The Bullwhip Effect in Supply Chain. Paper Review im Fach Integration Engineering

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "The Bullwhip Effect in Supply Chain. Paper Review im Fach Integration Engineering"

Transkript

1 The Bullwhip Effect in Supply Chain Paper Review im Fach Integration Engineering 02. Juli 2006

2 Einführung Grundaussagen des Artikels Auseinandersetzung und Analyse Zusammenfassung Fahrplan Einführung Grundaussagen des Artikels Paperdaten Ursachen und Auswirkungen Maßnahmen Auseinandersetzung und Analyse Zusammenfassung 2 von 25

3 The Bullwhip Effect in Supply Chain EINFÜHRUNG 3 von 25

4 Einführung Supply Chain A supply chain is the network of organizations that are involved, through upstream and downstream linkages, in the different processes and activities that produce value in the form of products and services in the eyes of the ultimate consumer Christopher, M. (1998) 4 von 25

5 Einführung Supply Chain Wertefluss Information Zulieferer Produzent Großhändler Einzelhändler Konsument Materialfluss vorgelagerte Stufen upstream nachgelagerte Stufen downstream eigene Darstellung 5 von 25

6 Einführung Supply Chain Management Definition: unternehmensübergreifende Koordination von Material-, Werteund Informationsflüssen ausgehend von der Rohstoffbeschaffung bis hin zur Auslieferung der Endprodukte an die Kunden Zielsetzung: Allgemein: Koordination aller wertschöpfenden Stufen Effizienz: Erhöhung der Wirtschaftlichkeit Effektivität: Verbesserung der Wirksamkeit frei nach Frauenhofer 6 von 25

7 Einführung Bullwip Effect Entdeckt durch Forrester (Anfang der 60er) Forrester-Effekt Peitscheneffekt Nachfrageschwankungen innerhalb der Supply Chain bei meist konstanter Endkonsumentennachfrage in Richtung der nachgelagerter Stufen Beispiel: Procter & Gamble mit Pampers Probleme Verzerrung der Nachfrage ungleichmäßige Kapazitätsauslastung hohe Lagerbestände 7 von 25

8 Einführung Bullwhip Effect Beispiel Beer Game Sterman, von 25

9 The Bullwhip Effect in Supply Chain GRUNDAUSSAGEN DES ARTIKELS 9 von 25

10 Grundaussagen des Artikels Paperdaten Erschienen im SLOAN MANAGEMENT REVIEW 1997 Zitationen Google Scholar: 1263 Autoren Hau L. Lee Seungjin Whang V. (Paddy) Padmanabhan 10 von 25

11 Grundaussagen des Artikels Ursachen und Auswirkungen Unsichere Nachfrageprognosen Grundlage: historische Bestellungen der nächsten Stufe stets nur lokale Informationen Auswirkung Schätzung des Endkonsums Verzerrung der Nachfrage fehlerhafte Prognosen» Bullwhip Effect 11 von 25

12 Grundaussagen des Artikels Ursachen und Auswirkungen Losbildung bei Bestellungen Bündelung von Bedarfen über einen gewissen Zeitraums (MRP) Reduzierung der bestellfixen Kosten Ausnutzung von Preiseffekten Auswirkungen keine Bedarfsorientierung Verzerrung der Nachfrage fehlerhafte Prognosen» Bullwhip Effect 12 von 25

13 Grundaussagen des Artikels Ursachen und Auswirkungen Preisfluktuationen voraussichtliche Preissteigerungen vorzeitigen Bestellungen, Kauf auf Reserve voraussichtliche Preissenkungen Zurückhalten der Bestellungen, Rückgriff auf Lagerbestände Auswirkungen keine Bedarfsorientierung Verzerrung der Nachfrage fehlerhafte Prognosen» Bullwhip Effect 13 von 25

14 Grundaussagen des Artikels Ursachen und Auswirkungen Engpasspoker Anbieter Lieferengpass => prop. Zuteilung der Ressourcen Nachfrager Bestellung größerer Stückzahlen Auswirkungen keine Bedarfsorientierung Verzerrung der Nachfrage fehlerhafte Prognosen» Bullwhip Effect 14 von 25

15 Grundaussagen des Artikels Maßnahmen - Unsichere Nachfrageprognosen Informationsaustausch Verständnis für die Dynamik des Systems Nutzung von POS Daten Einsatz von EDI / EDIFACT und CAO Supply Chain Management VMI Zentralisierung der Informationen (Information Hub) Leistungsvermögen Reduzierung der Informations- und Liefer- und Bestellzyklen Kontrolle der Lagerbestände anderer Stufen 15 von 25

16 Grundaussagen des Artikels Maßnahmen - Losbildung bei Bestellungen Informationsaustausch EDI / EDIFACT Online Ordering Supply Chain Management Zentralisierung von Informationen über Logistikauslastung Logistikdienstleister (4PL) Logistikoutsourcing Leistungsvermögen Reduzierung bestellfixer Kosten CAO 16 von 25

17 Grundaussagen des Artikels Maßnahmen - Preisfluktuationen Informationsaustausch Supply Chain Management Kontinuierliche Warenversorgung (Continuous replenishment program CRP) nachhaltige Kostenreduzierung (EDLC) Leistungsvermögen nachhaltige Preisreduzierung (EDLP) Trennung von Bestellung und Lieferung 17 von 25

18 Grundaussagen des Artikels Maßnahmen - Enpasspoker Informationsaustausch tatsächliches Absatzvolumen Kapazitäten und Lagerbestände Supply Chain Management Aufteilung nach vergangenen Verkäufen Min / Max Bestellmengen Leistungsvermögen 18 von 25

19 The Bullwhip Effect in Supply Chain AUSEINANDERSETZUNG UND ANALYSE 19 von 25

20 Auseinandersetzung und Analyse Die Kernaussage des Artikels either let the bullwhip effect paralyze your or find a way to conquer it 20 von 25

21 Auseinandersetzung und Analyse Bewertung Artikel führt Forresters modellspezifischen Untersuchen praktisch weiter Artikel aus dem Jahr 1997 Relevanz bis heute gültig strengere Rahmenbedingungen als noch vor 10 Jahren alle Ursachen und Maßnahmen wurden genannt im Vergleich zu anderen Literaturquellen jedoch keine Ordnung schematisch ökonomische Betrachtungsweise Grundproblem wird nicht beschrieben Handlungsempfehlung (Best Practices) 21 von 25

22 The Bullwhip Effect in Supply Chain Zusammenfassung 22 von 25

23 Zusammenfassung Bullwhip Effekt kann nicht vollständig vermieden werden Komplexitätssteigerung durch Globalisierung unterschiedliche Organisationsstrukturen in Unternehmen wirksame Maßnahmen Verbesserung der Koordination und Kommunikation entlang der Kette Transparenz kürzere Zyklen effektiver Informationsaustausch zentralisierte Steuerung 23 von 25

24 Fragen, Anmerkungen, Diskussion! 24 von 25

25 Quellen IT-Alignment; Masak (2006); Springer Verlag Berlin/Heidelberg The Bullwhip Effect in Supply Chains; Lee, Whang, Padmanabhan (1997); SLOAN MANAGEMENT REVIEW; zuletzt abgerufen am 02. Juli 2009 Planung und Betrieb von Logistiknetzwerken; Alicke (2005); Springer Verlag Berlin/Heidelberg The Beer Game; zuletzt abgerufen am 02. Juli 2009 How human behaviour amplifies the bullwhip effect a study based on the beer distribution game online; Nienhaus, Ziegenbein, Duijts (unbekannt); zuletzt angerufen am 02. Juli von 25

Studienprojekt - La Vida

Studienprojekt - La Vida Studienprojekt - La Vida The Beer Game Eine Einführung ins Thema von Felix Hillebrand play MIT Beer Distribution Game Jay Forrester 1956 System Dynamics Group 1961 Industrial Dynamics Überfischung, Grenzen

Mehr

Supply Chain Management

Supply Chain Management Modellierung von Geschäftsprozessen SS 2008 Supply Chain Management Ulrike Zander 04.06.2008 Inhalt 1. Was ist SCM? 1.1. Definition 1.2. Entwicklungsstufen 1.3. Warum SCM? 1.4. Aufgaben und Ziele 2. Referenzmodelle

Mehr

Neue Konzepte im Supply Chain Management

Neue Konzepte im Supply Chain Management Neue Konzepte im Supply Chain Management Dr.-Ing. Knut Alicke ICON GmbH www.icon-scm.com Einführung Der Bullwhip Effekt Postponement - späte Variantenbildung Vendor Managed Inventory Unternehmensübergreifendes

Mehr

Reduktion des Bullwhip-Effekts durch geglättete Auftragsdaten

Reduktion des Bullwhip-Effekts durch geglättete Auftragsdaten Reduktion des Bullwhip-Effekts durch geglättete Auftragsdaten Dr.-Ing. Knut Alicke Institut für Fördertechnik und Logistiksysteme Universität (TH) Karlsruhe, knut.alicke@mach.uni-karlsruhe.de Marcus Kowalewski

Mehr

Supply chain management

Supply chain management Supply chain management LINUXTAG Oliver Zendel DB Aspekte des e-commerce Motivation LINUXTAG Wieviele Tage braucht eine Firma, um unplanmäßig eine Produktionssteigerung von 20% zu erreichen? Bereich Bestes

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Über den Autor 13. Vorwort zur ersten Auflage 14. Vorwort zur zweiten Auflage 15. Kapitel 1 Einleitung 17

Inhaltsverzeichnis. Über den Autor 13. Vorwort zur ersten Auflage 14. Vorwort zur zweiten Auflage 15. Kapitel 1 Einleitung 17 Über den Autor 13 Vorwort zur ersten Auflage 14 Vorwort zur zweiten Auflage 15 Kapitel 1 Einleitung 17 1.1 Operations Management und der Funktionalbereich Operations......... 18 1.2 DieInhaltedesBuches...

Mehr

Agenda. 1 Karl Wörwag Lack- und Farbenfabrik GmbH & Co. KG. 2 Ausgangssituation & Herausforderungen. 3 Projektansatz. 4 Ergebnisse.

Agenda. 1 Karl Wörwag Lack- und Farbenfabrik GmbH & Co. KG. 2 Ausgangssituation & Herausforderungen. 3 Projektansatz. 4 Ergebnisse. Willkommen Agenda 1 Karl Wörwag Lack- und Farbenfabrik GmbH & Co. KG 2 Ausgangssituation & Herausforderungen 3 Projektansatz 4 Ergebnisse 5 Ausblick Über uns Familienunternehmen seit 1918, geführt in der

Mehr

Netzwerk von selbstständigen Baustoff-Niederlassungen Vollsortimenter mit starkem Kundenfokus Lieferfähigkeit sehr hoch geschätzt

Netzwerk von selbstständigen Baustoff-Niederlassungen Vollsortimenter mit starkem Kundenfokus Lieferfähigkeit sehr hoch geschätzt Ausgangspunkt Netzwerk von selbstständigen Baustoff-Niederlassungen Vollsortimenter mit starkem Kundenfokus Lieferfähigkeit sehr hoch geschätzt Lokale Kundenbasis mit starken Produktpreferenzen Regionale

Mehr

e-supply Chain:Wege der Optimierung

e-supply Chain:Wege der Optimierung Wirtschaft e-supply Chain:Wege der Optimierung Bachelorarbeit Fachhochschule Koblenz RheinAhrCampus Remagen Fachbereich Betriebs- und Sozialwirtschaft Thema: Wege der Optimierung entlang der Supply Chain

Mehr

Distributionslogistik

Distributionslogistik Berichte aus der Logistik Marc Helmold Distributionslogistik Kundenzufriedenheit und Ausschöpf ung von Wettbewerbsvorteilen durch die stetige und nachhaltige Optimierung der Distributionslogistik Shaker

Mehr

SERVICE LEVELS IN DER LOGISTIK

SERVICE LEVELS IN DER LOGISTIK SERVICE LEVELS IN DER LOGISTIK * Mit KPIs und SLÄs. ; erfplgreich steuern Herausgeber: Michael Pulverich Jörg Schietinger.Auflage 2007 VOGEL VERLAG HEINRICH VOGEL Einleitung 9 1. Grundlagen und Instrumente

Mehr

Wertschöpfungs- Prozesse. IT optimieren. Die Experten mit dem Blick auf s ganze. u-ci Organisation der Wertschöpfung (Supply Chain Management)

Wertschöpfungs- Prozesse. IT optimieren. Die Experten mit dem Blick auf s ganze. u-ci Organisation der Wertschöpfung (Supply Chain Management) Wertschöpfungs- Prozesse & IT optimieren Die Experten mit dem Blick auf s ganze u-ci Organisation der Wertschöpfung (Supply Chain Management) 1 ORGANISATION & WERTSCHÖPFUNG best practice Experten für Supply

Mehr

Collaborative Planning. Kurs Prozessoptimierung

Collaborative Planning. Kurs Prozessoptimierung Collaborative Planning Kurs Prozessoptimierung Übersicht Was ist Collaborative Planning? Schwierigkeiten bei der Produktionsprogrammplanung Nicht abgestimmte Kapazitäts- und Terminplanung Aufschaukelungseffekte

Mehr

Systematisierung und Bewertung von Risiken verschiedener Unternehmenskooperationsformen in Supply Chains

Systematisierung und Bewertung von Risiken verschiedener Unternehmenskooperationsformen in Supply Chains Rafael Andreas Sobek Systematisierung und Bewertung von Risiken verschiedener Unternehmenskooperationsformen in Supply Chains Diplomica Verlag Rafael Andreas Sobek Systematisierung und Bewertung von Risiken

Mehr

PIMp your products! 1

PIMp your products! 1 1 PIMp your products! PIMp your products! warum benötigt man Product Information Management? Kurzer Einblick in ein PIM-System PIM-Systeme im E-Commerce-Umfeld wie findet man das passende System? Tipps

Mehr

CMM Mythos und Realität. Forum Forschungsförderung BITKOM / ViSEK 2003 17. Oktober 2003. Tilman Seifert, TU München

CMM Mythos und Realität. Forum Forschungsförderung BITKOM / ViSEK 2003 17. Oktober 2003. Tilman Seifert, TU München CMM Mythos und Realität Forum Forschungsförderung BITKOM / ViSEK 2003 17. Oktober 2003, TU München Agenda Das CMM Ziele und Aufbau Prozessverbesserung nach CMM Bewertung des CMM Mythen Thesen Kritik Zusammenfassung

Mehr

Working Paper E-Commerce und Supply-Chain-Management: Maßnahmen und Instrumente zur Verbesserung der Koordination in Lieferketten

Working Paper E-Commerce und Supply-Chain-Management: Maßnahmen und Instrumente zur Verbesserung der Koordination in Lieferketten econstor www.econstor.eu Der Open-Access-Publikationsserver der ZBW Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft The Open Access Publication Server of the ZBW Leibniz Information Centre for Economics Riemer,

Mehr

IT und Prozesse als Schrittmacher auf dem Weg zu mehr Kundenzufriedenheit & Produktivität

IT und Prozesse als Schrittmacher auf dem Weg zu mehr Kundenzufriedenheit & Produktivität 1 IT und Prozesse als Schrittmacher auf dem Weg zu mehr Kundenzufriedenheit & Produktivität Das Beispiel: Hilti Fleet Management Marco Meyrat Mitglied der Konzernleitung Zürich, 17. März 2008 2 Agenda

Mehr

VCP Prozessberatung - sicher zum Ziel

VCP Prozessberatung - sicher zum Ziel VCP Prozessberatung - sicher zum Ziel Themen wie Category Management, Forecasting & Replenishment, Inventurdifferenzen am POS sowie neue leistungsfähige Technologien stellen Handelsunternehmen vor große

Mehr

BACHELORARBEIT Andrea Ollinger Das Problem des Bullwhip Effekts in der Supply Chain

BACHELORARBEIT Andrea Ollinger Das Problem des Bullwhip Effekts in der Supply Chain BACHELORARBEIT Frau Andrea Ollinger Das Problem des Bullwhip Effekts in der Supply Chain Mittweida, 2014 Fakultät Mittweida BACHELORARBEIT Das Problem des Bullwhip Effekts in der Supply Chain Autor: Frau

Mehr

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Globales Supply Chain Management in der Cloud Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Logistik wird zunehmend global 2 Die Geschäftsbeziehungen in der Logistik werden zunehmend komplexer

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 3.1 Beliebige Standorte 103 3.1.1 Ein Standort 103 3.1.2 Mehrere Standorte 114. Kapitel 3 Standortplanung 99

Inhaltsverzeichnis. 3.1 Beliebige Standorte 103 3.1.1 Ein Standort 103 3.1.2 Mehrere Standorte 114. Kapitel 3 Standortplanung 99 Inhaltsverzeichnis Kapitel 1 Einleitung 25 1.1 Operations Management und der Funktionalbereich Operations 26 1.2 Die Inhalte des Buches 28 1.3 Eigenschaften des Buches 29 1.4 Nutzung des Buches 30 1.5

Mehr

TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010

TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010 TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010 Reinhard Bernsteiner MCiT Management, Communication & IT MCI MANAGEMENT CENTER INNSBRUCK Universitätsstraße 15 www.mci.edu

Mehr

Vorschau. Effiziente Warenanlieferung. Supply Chain Management. Effiziente Prozesse im Fokus

Vorschau. Effiziente Warenanlieferung. Supply Chain Management. Effiziente Prozesse im Fokus Kapitel 7 Supply Chain Management Effiziente Prozesse im Fokus Abbildungsverzeichnis 7 Kapitel/Abschnitt Seite 7.1 Einführung... 4 7.2 Generelle Voraussetzungen für die Prozessoptimierung... 6 7.3 Begriffsdefinitionen...

Mehr

Teil 3: Materialwirtschaft 84... 1. Analyse der Ausgangslage. 2. Ziele der Materialwirtschaft. 3. Teilbereiche der Materialwirtschaft

Teil 3: Materialwirtschaft 84... 1. Analyse der Ausgangslage. 2. Ziele der Materialwirtschaft. 3. Teilbereiche der Materialwirtschaft Teil : Materialwirtschaft. Analyse der Ausgangslage Umweltanalyse Unternehmensanalyse. Ziele der Materialwirtschaft. Teilbereiche der Materialwirtschaft Beschaffung Lagerhaltung Transport P Ziele Ziele

Mehr

E-PM Webbasiertes Vorgangsmodell trifft auf komplexe Logistikprojekte. Dipl. Informatiker (FH) Božo Cicak Streck Transport GmbH

E-PM Webbasiertes Vorgangsmodell trifft auf komplexe Logistikprojekte. Dipl. Informatiker (FH) Božo Cicak Streck Transport GmbH E-PM Webbasiertes Vorgangsmodell trifft auf komplexe Logistikprojekte Dipl. Informatiker (FH) Božo Cicak Streck Transport GmbH AGENDA Die Streck-Transport Gruppe Projektmanagement Weborientiertes Vorgangsmodell

Mehr

»Logistik der Zukunft«

»Logistik der Zukunft« 1. FOM Logistik-Forum für Oberstufenschüler Demonstration der Dynamik in Logistikund Produktionsnetzwerken anhand des Beer Distribution Game Prof. Dr. M. Klumpp, FOM ild Dipl.-Kfm. (FH) S. Bioly, FOM ild

Mehr

Nachhaltige Lieferantenentwicklung bei Siemens: Lean@Suppliers Restricted Siemens AG 2014. All rights reserved

Nachhaltige Lieferantenentwicklung bei Siemens: Lean@Suppliers Restricted Siemens AG 2014. All rights reserved CT BE OP Lean Management & Manufacturing Olaf Kallmeyer, Juni 2014 Nachhaltige Lieferantenentwicklung bei Siemens: Lean@Suppliers Zielsetzung von Lean@Suppliers Zielsetzung Mit dem Siemens Production System

Mehr

Logistik. Inhalt. Ausgabe 2015 1 / 5

Logistik. Inhalt. Ausgabe 2015 1 / 5 Logistik wird definiert als Planung, Organisation, Steuerung, Abwicklung und Kontrolle des gesamten Material- und Warenflusses mit den damit verbundenen Informationsflüssen. Logistik beginnt bei Absatzplanung,

Mehr

Supply Chain Management 01.04.2006 Letzte Aktualisierung 07.04.2006

Supply Chain Management 01.04.2006 Letzte Aktualisierung 07.04.2006 Supply Chain Management 01.04.2006 Letzte Aktualisierung 07.04.2006 1. Einführung Viele Unternehmen werden seit Mitte der 90er Jahre mit immer kürzeren Produktlebenszyklen, permanenten Innovationen und

Mehr

GRC-Modell für die IT Modul GRC-Self Assessment 1

GRC-Modell für die IT Modul GRC-Self Assessment 1 GRC-Modell für die IT Modul GRC-Self Assessment 1 Autor Bernd Peter Ludwig Wirtschaftsinformatiker, CGEIT, CISM, CRISC Dieser Artikel und das dort beschriebene Modul sind urheberrechtlich geschützt ()

Mehr

LOGISTISCHE FUNKTIONEN

LOGISTISCHE FUNKTIONEN FRAGEBOGEN ALLGEMEINE ANGABEN ZUM UNTERNEHMEN (1) Name des Unternehmens : (2) Adresse : (3) Postleitzahl : (4) Ort : (5) Telefon : (6) Fax : (7) Email : (8) Unternehmensgegenstand : ❷ Hersteller ❷ Subunternehmer

Mehr

Berater, Autoren, Architekten für nachhaltige Wertschöpfung. Unternehmensprofil

Berater, Autoren, Architekten für nachhaltige Wertschöpfung. Unternehmensprofil Berater, Autoren, Architekten für nachhaltige Wertschöpfung Unternehmensprofil Wir helfen Unternehmen ihre Leistung nachhaltig zu verbessern Wir helfen Unternehmen ihre Leistung nachhaltig zu verbessern

Mehr

Harvard Business Review on Teams That Succeed

Harvard Business Review on Teams That Succeed Harvard Business Review on Teams That Succeed Inhaltsverzeichnis 1. THE DISCIPLINE OF TEAMS 2 2. BUILDING THE EMOTIONAL INTELLIGENCE OF GROUPS 2 3. WHY BAD PROJECTS ARE SO HARD TO KILL 2 4. SPEEDING UP

Mehr

Vorschau. Efficient Replenishment. Supply Chain Management. Effiziente Prozesse im Fokus

Vorschau. Efficient Replenishment. Supply Chain Management. Effiziente Prozesse im Fokus Kapitel 3 Supply Chain Management Effiziente Prozesse im Fokus Abbildungsverzeichnis 3 Kapitel/Abschnitt Seite... 4 3.1.1 Einführung... 4 3.1.2 Continuous Replenishment Program (CRP) Definition... 5 3.1.3

Mehr

A5 - Keine First Class Logistik ohne Excellenz in der IT-Lösung

A5 - Keine First Class Logistik ohne Excellenz in der IT-Lösung Bundesvereinigung Logistik A5 - Keine First Class Logistik ohne Excellenz in der IT-Lösung Dr. Peter Zencke Mitglied des Vorstandes, SAP AG, Walldorf Keine First Class Logistik ohne Excellenz in der IT-

Mehr

E-Logistics als Konzept zur Reduzierung des Bullwhip- Effektes in Supply Chains

E-Logistics als Konzept zur Reduzierung des Bullwhip- Effektes in Supply Chains E-Logistics als Konzept zur Reduzierung des Bullwhip- Effektes in Supply Chains 5. Paderborner Frühjahrstagung Paderborn, 10.04.2003 Dipl.-Volkswirtin Bianca Krol Dipl.-Ökonomin Susanne Keller Universität

Mehr

PPS bei tourenorientiertem Prozessmanagement

PPS bei tourenorientiertem Prozessmanagement Jörg-Oliver Vogt 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. PPS bei tourenorientiertem Prozessmanagement Mit

Mehr

Social Supply Chain Management

Social Supply Chain Management Social Supply Chain Management Wettbewerbsvorteile durch Social Supply Chain Management aus ressourcenorientierter Sicht (Johannes Nußbaum) Abstract Der Druck, soziale Auswirkungen entlang der Supply Chain

Mehr

Lean Management: der Weg zur Exzellenz in der Intralogistik

Lean Management: der Weg zur Exzellenz in der Intralogistik Lean Management: der Weg zur Exzellenz in der Intralogistik Payam Dehdari Senior Manager, Zentralstelle Logistik Zentralbereich Einkauf und Logistik 1 Agenda Bedeutung von Lägern für Bosch Erfahrungen

Mehr

Electronic Supply Chain Management

Electronic Supply Chain Management Electronic Supply Chain Management Thomas Wällisch 2003 www.waellisch.de by Thomas Wällisch 1 Inhalt Marktentwicklungen, die Supply Chain Management erfordern Ziele des Supply Chain Management (SCM) Umsetzung

Mehr

Das Advanced-Controlling-Handbuch

Das Advanced-Controlling-Handbuch Jürgen Weber Das Advanced-Controlling-Handbuch Alle entscheidenden Konzepte, Steuerungssysteme und Instrumente rtley-vch Verlag GmbH & Co. KGaA Inhalt I Konzepte 17 1 Was machen Controller wann warum?

Mehr

EDITEL Frühstück. VMI CPFR Vendor Managed Inventory. Collaborative Planning, Forecasting and Replenishment. 22. Mai 2012

EDITEL Frühstück. VMI CPFR Vendor Managed Inventory. Collaborative Planning, Forecasting and Replenishment. 22. Mai 2012 EDITEL Frühstück VMI CPFR Vendor Managed Inventory Collaborative Planning, Forecasting and Replenishment 22. Mai 2012 ECR Pyramide Efficient Replenishment-Methoden CRP/VMI Cross Docking Roll Cage Sequencing

Mehr

Lean Management digital via Displays und Mobile Devices

Lean Management digital via Displays und Mobile Devices Lean Management digital via Displays und Mobile Devices Business Excellence Day, München, den 02.07.2013 Diboss Deutschland AG, Gerhard Harlos, Dr. Ulrich G. Buhmann Let us manage change, rather than letting

Mehr

MIT Beer Distribution Game

MIT Beer Distribution Game MIT BEER DISTRIBUTION GAME 1 MIT Beer Distribution Game Felix Hillebrand Seminar zum Studienprojekt La Vida 24. Januar 2011 Zusammenfassung Das Beer Game ist ein Planspiel und simuliert als Modell eines

Mehr

Drei Hebel für Ihren Erfolg

Drei Hebel für Ihren Erfolg Drei Hebel für Ihren Erfolg Expertise. Köpfe. Leidenschaft. Expertise. Köpfe. Leidenschaft. Expertise Fundiertes Expertenwissen und umfangreiche Methodenkompetenz sichern das Essenzielle: Kommunikation

Mehr

Dipl.-Ing. Kasra Nayabi Logimat, 01.02.05

Dipl.-Ing. Kasra Nayabi Logimat, 01.02.05 Gestaltung und Optimierung von Produktions- und Logistiknetzwerken mit Hilfe von IT-unterstützter Simulation Dipl.-Ing. Kasra Nayabi Logimat, 01.02.05 Anforderungen der globalen Produktionsnetzwerke heute!

Mehr

Middleware Software Strategie Application / Integration Server Dr. Lutz-Peter Kurdelski Manager Pre Sales Germany BEA Systems GmbH BEA Systems Business Problem: Der x-business Marktplatz Technologische

Mehr

HR Prozesse und Tools

HR Prozesse und Tools HR Prozesse und Tools Automatisierung und Konsolidierung der HR Prozesse vom Recruiting bis hin zum Austritt flyedelweiss.com 2 HR Prozesse und Tools Wie können Prozesse im HR-Management identifiziert

Mehr

Algorithmen des Supply Chain Management Darstellung, Einsatzgebiete und Vergleich. (2008)

Algorithmen des Supply Chain Management Darstellung, Einsatzgebiete und Vergleich. (2008) Onlineversion des Kolloquiums zur Studienarbeit: Algorithmen des Supply Chain Management Darstellung, Einsatzgebiete und Vergleich. (2008) Weiter Informationen, sowie die Studienarbeit, findet sich unter:

Mehr

IBM Demokratischere Haushalte, bessere Steuerung, fundierte Entscheidungen? Was leisten das neue kommunale Finanzwesen und Business Intelligence?

IBM Demokratischere Haushalte, bessere Steuerung, fundierte Entscheidungen? Was leisten das neue kommunale Finanzwesen und Business Intelligence? Das IBM Leistungsversprechen zum Führungsinformationssystems IBM Demokratischere Haushalte, bessere Steuerung, fundierte Entscheidungen? Was leisten das neue kommunale Finanzwesen und Business Intelligence?

Mehr

Das Erfolgsgeheimnis der Toyota-Produktion

Das Erfolgsgeheimnis der Toyota-Produktion 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Shigeo Shingo Das Erfolgsgeheimnis der Toyota-Produktion Eine Studie

Mehr

Die agile Prozesswerkstatt

Die agile Prozesswerkstatt OPITZ CONSULTING GmbH 2015 Seite 1 Mit Software Craftsmanship und Camunda BPM zu schnellen Prozesslösungen Dr. Hendrik Voigt Leiter der Competence Unit SOA/BPM OPITZ CONSULTING GmbH Frankfurt, 11.05.2015

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Herausforderung Liefertermintreue bei Herstellung und Versand von Brillengläsern

Herausforderung Liefertermintreue bei Herstellung und Versand von Brillengläsern Herausforderung Liefertermintreue bei Herstellung und Versand von Brillengläsern Joachim Hug Leiter Supply Chain Management Carl Zeiss Vision GmbH, Aalen Agenda 1 2 3 4 ZEISS Supply Chain für Brillengläser

Mehr

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Products & Systems Processes & Software DI Werner Schöfberger, Leiter Business Unit Process Automation; Siemens AG Österreich Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Inhalt Herausforderungen

Mehr

Managementsystems (IMS) (Schwerpunkte der DQS-Auditierung) DQS GmbH DQS GmbH

Managementsystems (IMS) (Schwerpunkte der DQS-Auditierung) DQS GmbH DQS GmbH Dokumentation eines integrierten Managementsystems (IMS) (Schwerpunkte der DQS-Auditierung) DQS Forum 4. November 2010, Dortmund Umfang der Dokumentation ISO 14001: "Das übergeordnete Ziel dieser Inter-

Mehr

IT-Governance und COBIT. DI Eberhard Binder

IT-Governance und COBIT. DI Eberhard Binder IT-Governance und COBIT DI Eberhard Binder wir alle wollen, dass Die IT in unserem Unternehmen anerkannt und gut positioniert ist Die IT Abteilung als bestens geführt gilt Was will der CEO von seiner IT?

Mehr

Supply Chain Performance Management SCPM

Supply Chain Performance Management SCPM Supply Chain Performance Management SCPM Verbesserung der Effizienz der Supply Chain mit SAP BusinessObjects Supply Chain Performance Management SAP Business Process Consulting Supply Chain Management

Mehr

Vendor Managed Inventory als Steuerungskonzept in der Automobilindustrie dargestellt am Beispiel der Blaupunkt GmbH

Vendor Managed Inventory als Steuerungskonzept in der Automobilindustrie dargestellt am Beispiel der Blaupunkt GmbH Wirtschaft Anonym Vendor Managed Inventory als Steuerungskonzept in der Automobilindustrie dargestellt am Beispiel der Blaupunkt GmbH Projektarbeit Vendor Managed Inventory als Steuerungskonzept in der

Mehr

Online Handel Herausforderungen an die Handelslogistik?

Online Handel Herausforderungen an die Handelslogistik? Online Handel Herausforderungen an die Handelslogistik? transport logistic München 2015 Andreas Kick Executive Vice President, 4flow AG Die Studie Logistik im Handel Inhalte der Studie Landkarte des deutschen

Mehr

Supply Chain Management und Advanced Planning

Supply Chain Management und Advanced Planning Christoph Kilger Herbert Meyr Herausgeber Supply Chain Management und Advanced Planning Konzepte, Modelle und Software 4y Springer Inhaltsverzeichnis Vorwort, Christoph Kilger und Herbert Meyr 1 Einführung

Mehr

Hier ist Raum für Ihren Erfolg.

Hier ist Raum für Ihren Erfolg. WIR BRINGEN UNSEREN KUNDEN MEHR ALS LOGISTIK! Hier ist Raum für Ihren Erfolg. Unsere Kernkompetenz: ihre logistik! Zunehmender Wettbewerb, steigende Energiekosten sowie Nachfrageschwankungen stellen Unternehmen

Mehr

Tabelle 2.1: Definitionen von Supply Chain Management in der Literatur

Tabelle 2.1: Definitionen von Supply Chain Management in der Literatur Autor Christopher (992) Cooper/Lambert/Pagh (997) The Global Supply Chain Forum (998) Vahrenkamp (998) Buscher (999) Bowersosx/Closs/Stank (999) Definition von Supply Chain Management Network of organizations

Mehr

OSS Compliance Tragen Ihre Unternehmensprozesse Open Source Rechnung? Dr. Christian Laux OpenExpo, 25. September 2008

OSS Compliance Tragen Ihre Unternehmensprozesse Open Source Rechnung? Dr. Christian Laux OpenExpo, 25. September 2008 OSS Compliance Tragen Ihre Unternehmensprozesse Open Source Rechnung? Dr. Christian Laux OpenExpo, 25. September 2008 1 Compliance? "Bei der Verwendung von OSS in kommerziellen Produkten sind die Lizenzpflichten

Mehr

20. DOAG-Konferenz. Integration der Oracle E-Business Suite. mit einem Dokumenten-Management- System. Thomas Karle PROMATIS software GmbH

20. DOAG-Konferenz. Integration der Oracle E-Business Suite. mit einem Dokumenten-Management- System. Thomas Karle PROMATIS software GmbH 20. DOAG-Konferenz Integration der Oracle E-Business Suite mit einem Dokumenten-Management- System Nürnberg 21. November 2007 Thomas Karle PROMATIS software GmbH Integration der EBS mit einem DMS Agenda

Mehr

Unterstützung des Wissensmanagements durch Informations- und Kommunikationstechnologie

Unterstützung des Wissensmanagements durch Informations- und Kommunikationstechnologie Unterstützung des Wissensmanagements durch Informations- und Kommunikationstechnologie Thorsten Wolf SAP AG Stefan Decker Institut für Angewandte Informatik und formale Beschreibungsverfahren (AIFB) Universität

Mehr

Logistik in der Automobilindustrie

Logistik in der Automobilindustrie VDI-Buch Logistik in der Automobilindustrie Innovatives Supply Chain Management für wettbewerbsfähige Zulieferstrukturen Bearbeitet von Frank Gehr, Bernd Hellingrath 1. Auflage 2006. Buch. xiv, 178 S.

Mehr

Umfassend, passgenau, wirksam Beschaffung 4.0 für Ihre Supply Chain

Umfassend, passgenau, wirksam Beschaffung 4.0 für Ihre Supply Chain Umfassend, passgenau, wirksam Beschaffung 4.0 für Ihre Supply Chain EMPORIAS Projektansatz zur Lieferantenintegration Ihre täglichen Herausforderungen in der Beschaffung Wer eine Optimierung der logistischen

Mehr

Enterprise Anwendungssysteme mit Schwerpunkt auf SCM und RFID Prozesse, Aufgaben und Methoden

Enterprise Anwendungssysteme mit Schwerpunkt auf SCM und RFID Prozesse, Aufgaben und Methoden Enterprise Anwendungssysteme mit Schwerpunkt auf SCM und RFID Prozesse, Aufgaben und Methoden Praxisnahe Erläuterung anhand der SAP-SCM-Lösung Dr. Alexander Zeier Lehrstuhlvertreter des Prof. Hasso-Plattner-Lehrstuhls

Mehr

Agenda. 1. Virtualisierung der Unternehmung 2. Assessments Virtuelle Teams / Organisation. Assessment & Development of Virtual Teams & Organisations

Agenda. 1. Virtualisierung der Unternehmung 2. Assessments Virtuelle Teams / Organisation. Assessment & Development of Virtual Teams & Organisations Agenda 1. Virtualisierung der Unternehmung 2. Assessments Virtuelle Teams / Organisation Seite 1 vom 4.10.2004 Virtuelle Organisation Unter einer Virtuellen Organisation soll eine solche verstanden werden

Mehr

Beschaffungsmanagement bei Seuffer Stand Mai 2012

Beschaffungsmanagement bei Seuffer Stand Mai 2012 Beschaffungsmanagement bei Seuffer Stand Mai 2012 DAS BESCHAFFUNGSMANAGEMENT IST EIN WICHTIGER BESTANDTEIL DER UNTERNEHMENSTÄTIGKEIT MIT DEM ZIEL, EINE GRÖSSTMÖGLICHE KUNDENZUFRIEDENHEIT IN QUALITÄT UND

Mehr

Operations Management

Operations Management Operations Management Supply Chain Management und Lagerhaltungsmanagement Prof. Dr. Helmut Dietl Lernziele Nach dieser Veranstaltung sollen Sie wissen, was man unter Supply Chain Management und Lagerhaltungsmanagement

Mehr

Architektur von SN. New Economy Architektur von SN Page 1

Architektur von SN. New Economy Architektur von SN Page 1 Architektur von SN Titel des Lernmoduls: Architektur von SN Themengebiet: New Economy Gliederungspunkt im Curriculum: 2.3.3.1.3 Zum Inhalt: Es wird Ihnen in diesem Modul anhand von drei Modellen gezeigt,

Mehr

Organisationale Energie

Organisationale Energie Organisationale Energie Führungskräfte schöpfen das Potential des Unternehmens optimal aus SAP Personal Management Forum 2006, 30. März 2006 in Luzern Prof. Dr. Heike Bruch Prof. Dr. Heike Bruch 1 Agenda

Mehr

Beschaffungslogistik

Beschaffungslogistik Beschaffungslogistik Trends und Handlungsempfehlungen Ralf Grammel Steigender Interregionaler Handel Quelle: 2009; www.bpb.de Entwicklung der Logistik in Europa Und morgen? Ab 1970 Klassische Logistik

Mehr

LEAN als Managementkultur

LEAN als Managementkultur Corporate First Choice Office LEAN als Managementkultur Von der Prozessverbesserung zum mehrdimensionalen Management Coaching Process Excellence Woche, Bonn, Januar 2013 Deutsche Post DHL in aller Kürze

Mehr

CMM Level 5 Markus Mattes. Markus Mattes CMM Level 5 1

CMM Level 5 Markus Mattes. Markus Mattes CMM Level 5 1 CMM Level 5 Markus Mattes Markus Mattes CMM Level 5 1 Inhalt Einleitung KPAs Level 5 Defect Prevention Technology Change Management Process Change Management Beispiel Schluss Markus Mattes CMM Level 5

Mehr

Systemen im Wandel. Autor: Dr. Gerd Frenzen Coromell GmbH Seite 1 von 5

Systemen im Wandel. Autor: Dr. Gerd Frenzen Coromell GmbH Seite 1 von 5 Das Management von Informations- Systemen im Wandel Die Informations-Technologie (IT) war lange Zeit ausschließlich ein Hilfsmittel, um Arbeitsabläufe zu vereinfachen und Personal einzusparen. Sie hat

Mehr

Social Media? Smart Media!

Social Media? Smart Media! Social Media? Smart Media! Was Kleinstunternehmer und KMUs im Digitalen schon jetzt tun müssen und was sie morgen erwartet. Michael Geffken / 29. Februar 2016 Heute + SEO muss sein, aber Ohne Facebook

Mehr

AutoSPARQL. Let Users Query Your Knowledge Base

AutoSPARQL. Let Users Query Your Knowledge Base AutoSPARQL Let Users Query Your Knowledge Base Christian Olczak Seminar aus maschinellem Lernen WS 11/12 Fachgebiet Knowledge Engineering Dr. Heiko Paulheim / Frederik Janssen 07.02.2012 Fachbereich Informatik

Mehr

Generelle Projektziele

Generelle Projektziele m1 Projekttitel MSCO Maintenance Supply Chain Optimisation Bonn, 03. November 2009 CRM-Spezialist Projektpartner Transportoptimierer Clusterzuordnung Innovative Prozesse Transporteur Forschungspartner

Mehr

ERP für die Textilindustrie oder von der Faser bis zum Endprodukt

ERP für die Textilindustrie oder von der Faser bis zum Endprodukt Adrian Schwaller ERP für die Textilindustrie oder von der Faser bis zum Endprodukt Adrian Schwaller zur Person 30 Jahre Erfahrung in der Industrie 12 Jahre bei Datatex AG Grundausbildung als Textilmechaniker

Mehr

Collaboration Excellence in der Aerospace-Industrie

Collaboration Excellence in der Aerospace-Industrie Collaboration Excellence in der Aerospace-Industrie Einführung von im EADS-Konzern und bei weiteren Unternehmen der europäischen Luft- und Raumfahrtindustrie Matthias Naumann, EADS 26. Juni 2012 SupplyOn

Mehr

Logistik macht Schule

Logistik macht Schule Logistik macht Schule Inhaltsverzeichnis Folgende Themen werden behandelt: Wie war Logistik damals? (1) Wie war Logistik damals? (2) Wie sieht Logistik heute aus? Wie hat sich Logistik entwickelt? Was

Mehr

Greening Supply Chain

Greening Supply Chain Greening Supply Chain Dietmar Wuppermann, Projekt LUM Vortrag auf dem Abschlussworkshop des LUM-Projektes Umweltmanagement in logistischen Dienstleistungsunternehmen am 12.12.2001 bei RMS, Duisburg Prinzipien

Mehr

Schlanke Prozesse in der Administration

Schlanke Prozesse in der Administration Schlanke Prozesse in Administration Kundennah und verschwendungsfrei 8. Mai 007 Dr. Norbert Spirig Seite / Inhalt Einführung Nutzen von Administration Die fünf Wirkprinzipien und en Umsetzung Der Weg zur

Mehr

BPM: Integrierte Prozesse im ecommerce

BPM: Integrierte Prozesse im ecommerce BPM: Integrierte Prozesse im ecommerce Vom Geschäftsprozess bis zur lauffähigen Applikation. Thomas Grömmer Head of Business Process Solutions Ulf Ackermann Consultant Business Process Solutions Solution

Mehr

Spielarten der Logistik

Spielarten der Logistik Spielarten der ogistik... und wie sich unterschiedlichste Konzepte über SupplyOn einfach realisieren lassen Marco Bolzt 06. Oktober 2010 Rahmenbedingungen und Ziele der ogistik iefertreue zum n: 100 %

Mehr

Organisationsentwicklung und Personalentwicklung im Qualitätsmanagement der Einrichtungen des Sozial- und Gesundheitswesens am Beispiel Altenhilfe

Organisationsentwicklung und Personalentwicklung im Qualitätsmanagement der Einrichtungen des Sozial- und Gesundheitswesens am Beispiel Altenhilfe Joachim F.W. Müller Organisationsentwicklung und Personalentwicklung im Qualitätsmanagement der Einrichtungen des Sozial- und Gesundheitswesens am Beispiel Altenhilfe Rainer Hampp Verlag München und Mering

Mehr

DevOps und Continuous Delivery. Von Release Automation bis zur Feedbackschleife. Matthias Zieger codecentric AG

DevOps und Continuous Delivery. Von Release Automation bis zur Feedbackschleife. Matthias Zieger codecentric AG DevOps und Continuous Delivery Von Release Automation bis zur Feedbackschleife Matthias Zieger codecentric AG Codecentric AG 2 Genutzte operative Modelle verhindern Geschwindigkeit BUSINESS DEV OPS DevOps

Mehr

Vergleich CMM / SPICE. Andreas Kamper Torsten Engel

Vergleich CMM / SPICE. Andreas Kamper Torsten Engel Andreas Kamper Torsten Engel Inhalt Einführung Inhalt 1 2 3 4 5 - Wiederholung - Eine Einführung / Kurzübersicht Vergleich Assessments Einführung SPI - Programme Fazit Bewertung 1987 entwickelt (Software

Mehr

IT-Sicherheit. IT-Sicherheit im Spannungsfeld von Kosten/Aufwand und Compliance/Nutzen. Informationsrechtstag 2006 / Seite 1 von 22

IT-Sicherheit. IT-Sicherheit im Spannungsfeld von Kosten/Aufwand und Compliance/Nutzen. Informationsrechtstag 2006 / Seite 1 von 22 IT-Sicherheit IT-Sicherheit im Spannungsfeld von Kosten/Aufwand und Compliance/Nutzen Informationsrechtstag 2006 / Seite 1 von 22 BASF IT Services Wir stellen uns vor Gründung einer europaweiten IT-Organisation

Mehr

Die strategiebasierte Theorie der Unternehmung und globalisierte Märkte:

Die strategiebasierte Theorie der Unternehmung und globalisierte Märkte: Die strategiebasierte Theorie der und globalisierte Märkte: Market-based, Resource-based und Stakeholder View of the Firm Stanislava Jovanovic, Dario Musumeci 1 Übersicht 1. Market-based view 2. Resource-based

Mehr

Vielfalt als Zukunft Instandhaltung

Vielfalt als Zukunft Instandhaltung 10.02.2016, 13.00 13.30 CET Dr. Franziska Hasselmann Studienleitung CAS Managing Infrastructure Assets Maintenance Schweiz 2016 Vielfalt als Zukunft Instandhaltung Einladungstext zum Vortrag... Täglich

Mehr

Remedy User Group. Wege aus der Spaghetti IT

Remedy User Group. Wege aus der Spaghetti IT Remedy User Group Wege aus der Spaghetti IT Frankfurt, rt 16. / 17. November 2010 PC-Service und Kommunikation 14. Okt.2010 D-DKS/BB Ausgangssituation Email Post It Calls Telefon Aufgaben in Lotus Notes

Mehr

6 - Distributionslogistik

6 - Distributionslogistik ogistik I 6 - Distributionslogistik 1. ufgaben 2. Distributionsstruktur 3. Distributionsplanung 4. Organisation der uftragsabwicklung 5. Transport- und Tourenplanung 6. Neue Konzepte kquisitorische und

Mehr

SupplyChains. AnhandderLogistikSimulation BeerGame. Mirko Richter

SupplyChains. AnhandderLogistikSimulation BeerGame. Mirko Richter SupplyChains AnhandderLogistikSimulation BeerGame Mirko Richter Inhalt: -Abstract....3 -Notwendigkeit einer Logistikoptimierung.3 -Überblick über Supply Chain Simulation und Einführung in das Beer Game...4

Mehr

Integratives Logistikmanagement in Unternehmensnetzwerken

Integratives Logistikmanagement in Unternehmensnetzwerken Ulf Zillig 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Integratives Logistikmanagement in Unternehmensnetzwerken

Mehr

Grundzüge der Beschaffung, Produktion und Logistik

Grundzüge der Beschaffung, Produktion und Logistik Sebastian Kummer (Hrsg.) Oskar Grün Werner Jammernegg Grundzüge der Beschaffung, Produktion und Logistik Das Übungsbuch 2., aktualisierte Auflage Higher Education München Harlow Amsterdam Madrid Boston

Mehr