Information und Weiterbildung Kursangebote 2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Information und Weiterbildung Kursangebote 2015"

Transkript

1 Information und Weiterbildung Kursangebote 2015 trapezegroup.com

2 Kursangebot 2015 Inhaltsverzeichnis Herzlich willkommen bei Trapeze 3 1 Hauptkurse von Trapeze ITCS Systemübersicht IBISplus G1/G2 Systembetreuer ITT/IDR Systembetreuer SmartVLU Android Tracker Standortverfolgung für Fahrzeuge Multifunktions-Display (MFD) SmartInfo G3(i)/G4(i) Systembetreuer Web Display Feed (WDF) Basis LIO-Data Basis LIO-Data Aufbau LIO-Data Aufbau + Business Intelligence Auswertungen für Datenversorger LIO-Data im operativen Einsatz ISAS2 Basis ISAS2 Aufbau ISAS2 im operativen Einsatz Business Intelligence Einführung Business Intelligence Systembetreuer Business Intelligence Statistik und Qualitätsauswertungen Fahrgastzählung mit Business Intelligence Auswertungen LIO Disponent LIO Leitrechner Client G2 Einführung LIO Systembetreuer LIO Systembetreuer + Business Intelligence Auswertungen Betrieb ITCS Workshop für Systembetreuer/Administratoren LIO-IDS Intelligent Decision Support Störungs-Manager Anschlusssicherung G Anschlusssicherung G2 + Business Intelligence Anschlussauswertungen Dispositive Massnahmen und Fahrgastinformation DDM G3 Depot-Daten-Management 31 2 Neue Kurse ab Business Intelligence Statistik und Qualitätsauswertungen für ISAS2-Umsteiger Geo- und Kartendaten für LIO ITCS Workshop Fahrwegdisposition G Kurse im E-Learning-Format IBISplus/ITT Fahrerschulung IBISplus/ITT Multiplikatoren-Schulung für die Fahrer 36 4 Kursdefinition NRH-Kurse bei Trapeze Switzerland GmbH VO-Kurse vor KVO-Kurse vor 37 5 Kurspreise/Kurspauschalen 38 Reisepauschalen und Arbeitspauschalen 39 6 Teilnahmebedingungen 39 Anmeldung, Kursgebühr, Kurszeiten/-dauer, Kursort/-teilnehmer, Schulungsraum bei VO-Kursen und KVO-Kursen 39 Stornierung/Stellvertretung, Terminänderungen/Kursabsagen, Zimmerreservationen, Nutzungsrecht/Copyright/Geheimhaltung 40 7 Gesamtübersicht der Kurse Kursanmeldung / Feedback-Formular 43 2

3 trapezegroup.com Herzlich willkommen bei Trapeze Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Interessiert Sie ein bestimmtes Thema, das in unserem allgemeinen Programm nicht aufgeführt ist? Gerne unterbreiten wir Ihnen ein persönliches Angebot, das auf Ihre konkreten Informations- und Schulungsbedürfnisse abgestimmt ist. es freut uns, Ihnen unser neues und vielfältiges Schulungsprogramm für das Jahr 2015 vorzustellen. Wieder finden Sie darin neue Kurse und bestehende Angebote wurden weiter optimiert und ausgebaut. So wurde der neue Bordrechner IDR (Intelligent Data Router) in das Programm aufgenommen sowie das Thema Business Intelligence vertieft. Es freut uns auch, dass unser spezielles Angebot für Techniker mit dem Kurs «ITCS Workshop für Systembetreuer/Administratoren» letztes Jahr gut angenommen wurde, sodass wir ihn fest ins Programm aufgenommen haben. Damit bieten wir weiterhin die Möglichkeit an, individuell auf Ihren Betrieb abgestimmt, tiefere Einblicke in die ITCS Systemwelt zu gewinnen. Wie gewohnt können Sie zwischen Kursen bei Trapeze am Standort Neuhausen am Rheinfall und solchen in Ihrem Hause wählen. Die Kurse in Neuhausen werden aber nur dann durchgeführt, wenn sich genügend Kursteilnehmer verbindlich anmelden. Bei manchen gestaltet sich dies erfahrungsgemäss allerdings eher schwierig. Deshalb ist es wichtig, dass Sie uns Ihr grundsätzliches Interesse mitteilen, damit wir die jeweiligen Interessenten-Pools rasch füllen können. Schicken Sie uns dazu einfach eine oder verwenden Sie das Formular auf der letzten Seite des Schulungskataloges. Wenn zu einem Thema genügend Anmeldungen vorliegen, werden wir mit Ihnen und den betreffenden Betrieben einen optimalen Termin suchen. Terminierte Kurse können Sie natürlich bereits verbindlich buchen. Interessiert Sie ein bestimmtes Thema, das in unserem allgemeinen Programm nicht aufgeführt ist? Gerne unterbreiten wir Ihnen ein persönliches Angebot für eine Schulung oder einen Workshop, der auf Ihre konkreten Informations- und Schulungsbedürfnisse abgestimmt ist. Selbstverständlich informieren wir Sie dazu ausführlich und bieten Unterstützung bei der Vorbereitung und der Auswahl der geeigneten Kurse. Oder interessieren Sie sich für eine Zertifizierung durch Trapeze? Für unsere Kunden mit einem Premium-Servicevertrag bieten wir im Januar und Juli 2015 die Gelegenheit, Mitarbeiter in den Bereichen «Kommunikation», «Leitrechner», «Fahrzeug/Strecke» und «Datenversorgung» in Neuhausen zertifizieren zu lassen. Bei Bedarf können wir aber auch hier ab drei Teilnehmern mit Ihnen zusammen einen individuellen Termin einrichten. Wir hoffen, dass unser Kursangebot auf Ihr Interesse stösst und freuen uns darauf, Sie oder Ihre Mitarbeiter bei unseren Schulungen zu begrüssen. Bei Fragen sind wir jederzeit gerne für Sie da! Ihr Trapeze Schulungsteam Stefan Fodor Schulungsleiter Telefon Fax Esther Dhalla Teamassistentin Telefon Fax

4 Kursangebot Hauptkurse von Trapeze Im Folgenden finden Sie alle Kurse, die von Trapeze Switzerland GmbH als Hauptkurse angeboten werden. 1.1 ITCS Systemübersicht Die Teilnehmer sind in der Lage, die ITCS-Produktpalette und die wesentlichen Zusammenhänge zu überblicken. Das betriebliche Umfeld des ÖPNV Übersicht über die einzelnen Komponenten und Fahrzeugsysteme Fahrgastinformation Leitstelle LIO Lichtsignalbeeinflussung etc. kennen die wesentlichen Funktionen eines ITCS Systems kennen die Komponenten eines ITCS und verstehen deren Zusammenhänge Der Fokus liegt auf der Übersicht und den Zusammenhängen. Der Detaillierungsgrad ist eher gering, kann aber je nach Teilnehmerkreis angepasst werden. Es wird nicht praktisch gearbeitet. Keine besondere Vorbildung erforderlich. Alle, die mit der Planung und Einführung von Leitsystemen (Gesamt- oder Teilsysteme) für den ÖPNV beschäftigt sind und nicht an einem der Folgekurse teilnehmen. (Jeder andere Kurs enthält eine allgemeine Systemübersicht, jedoch nicht mit der gleichen Vertiefung.) Stefan Fodor 1 Tag Teilnehmer Mindestens 3, maximal 10 bei einem Verkehrsbetrieb vor Schulungsraum (siehe Teilnahmebedingungen Schulungsraum) Daten/Kursnummer KW 07 U01 / 2015 / 07 KW 16 U01 / 2015 / 16 KW 37 U01 / 2015 / 37 KW 49 U01 / 2015 / 49 4

5 trapezegroup.com 1.2 IBISplus G1/G2 Systembetreuer Die Teilnehmer erlangen das Wissen und die praktische Fertigkeit, den Bordrechner IBISplus G1 bzw. G2 im Alltag selbstständig zu betreiben. ITCS Systemübersicht IBISplus G1/G2 Systemübersicht Grundlagen: Daten, ung und Wagenbus Bedienung aus Fahrersicht Hardwarekonzept des IBISplus Parametrierung und Konfiguration Inbetriebnahme Fehlerbehandlung Testmöglichkeiten Je nach Systemkonfiguration der Teilnehmer wird der Kursschwerpunkt ausgerichtet kennen das Umfeld, in das der Bordrechner IBISplus G1/G2 eingebettet ist kennen Einsatzmöglichkeiten und Grundfunktionen des IBISplus kennen die wichtigsten Parametrierungsmöglichkeiten kennen die Datenkommunikation können Daten und Software laden können Fehler systematisch lokalisieren und weitgehend beheben können Testmittel situationsgerecht einsetzen können das System im Alltag betreuen Der Bordrechner IBISplus G1/G2 wird als Gesamtmodul betrachtet. Der hardwaremässige Austausch von einzelnen Subkomponenten ist nicht vorgesehen und wird nicht geschult. Fahrzeugverdrahtung und Inbetriebnahmedetails sind nicht Teil dieses Kurses! Praktische Erfahrung mit Fahrzeugsystemen und im Umgang mit PCs. Technisches Inbetriebsetzungs- und Wartungspersonal 2 Tage bei einem Verkehrsbetrieb vor Schulungsnotebooks mit installierten Wartungswerkzeugen Fahrzeugnachbildung mit MDT-Bedienung Daten/Kursnummer KW 17 F12 / 2015 / 17 KW 38 F12 / 2015 / 38 5

6 Kursangebot ITT/IDR Systembetreuer Die Teilnehmer erlangen das Wissen und die praktische Fertigkeit, das ITT (Intelligent Touch Terminal) als Stand-Alone Bordrechner bzw. als Bedienteil in Verbindung mit dem IDR (Intelligent Data Router) im Alltag selbstständig zu betreiben. ITCS Systemübersicht ITT und IDR Systemübersicht Grundlagen: Daten, ung und Wagenbus Bedienung des ITT aus Fahrersicht Hardwarekonzept des ITT und des IDR Parametrierung und Konfiguration Inbetriebnahme Fehlerbehandlung Testmöglichkeiten Je nach Systemkonfiguration der Teilnehmer wird der Kursschwerpunkt ausgerichtet. kennen das Umfeld, in das das ITT und der IDR eingebettet sind kennen Einsatzmöglichkeiten und Grundfunktionen des ITT und IDR kennen die wichtigsten Parametrierungsmöglichkeiten kennen die Datenkommunikation können Daten und Software laden können Fehler systematisch lokalisieren und weitgehend beheben können Testmittel situationsgerecht einsetzen können das System im Alltag betreuen Das ITT separat oder in Verbindung mit IDR wird als Gesamtmodul betrachtet. Der hardwaremässige Austausch von einzelnen Subkomponenten ist nicht vorgesehen und wird nicht geschult. Fahrzeugverdrahtung und Inbetriebnahmedetails sind nicht Teil dieses Kurses! Praktische Erfahrung mit Fahrzeugsystemen und im Umgang mit PCs. Technisches Inbetriebsetzungs- und Wartungspersonal 2 Tage bei einem Verkehrsbetrieb vor Schulungsnotebooks mit installierten Wartungswerkzeugen Fahrzeugnachbildung mit ITT-Bedienung Daten/Kursnummer KW 09 F22 / 2015 / 09 KW 27 F22 / 2015 / 27 KW 45 F22 / 2015 / 45 6

7 trapezegroup.com 1.4 SmartVLU Android Tracker Standortverfolgung für Fahrzeuge Die App «SmartVLU» (Vehicle Location Unit) bietet volle Integration mit dem Betriebsleitsystem LIO und kann in Kombination mit den meisten Android-Geräten eingesetzt werden. Die Teilnehmer erlangen das Wissen und die praktische Fähigkeit, den SmartVLU Android Tracker zur Standortverfolgung von Fahrzeugen im Alltag selbstständig einzusetzen und zu betreiben. ITCS Systemübersicht über die relevanten Teile des LIO-Systems Installation und Inbetriebnahme eines Android-Gerätes Bedienung: Anmeldung, Standortverfolgung, Kommunikation mit der Leitstelle und anderen Fahrzeugen, Disponentenaktionen Demo und intensive Übungen mit der Leitstelle und mehreren SmartVLU-Geräten Erkennen, Lokalisieren und Beheben von Problemen kennen alle Funktionen der SmartVLU-App und können diese anwenden kennen alle für SmartVLU relevanten Funktionen des Disponentenarbeitsplatzes und können diese anwenden können ein Android-Gerät für den Einsatz in einem Fahrzeug vorbereiten und die SmartVLU- App installieren und konfigurieren kennen die Voraussetzungen an die Datenversorgung können Funktionsstörungen (entsprechend Hintergrund aus Sicht Fahrer, Disponent, Datenversorger) erkennen und entweder beheben oder kompetent melden Da sich der Kurs an eine gemischte wendet, wird ein sehr abgerundetes Bild der SmartVLU-Lösung vermittelt. Es können aber auch besprochen werden, die nicht direkt für alle Berufsbilder der Teilnehmer relevant sind. Bei der Informationsvermittlung wird auf den jeweiligen Hintergrund der Teilnehmer Rücksicht genommen. Entsprechend dem Hintergrund der Fahrpersonaltrainer, Disponenten, Datenversorger, Systembetreuer 1 Tag Daten/Kursnummer Computer-Monitor oder Flachbildschirm-Fernseher mit HDMI-Eingang, um ein Android-Smartphone zu Demozwecken anzuschliessen evtl. können die Teilnehmer eigene Android-Geräte (Smartphones, Tablets) mitbringen (mind. Android 2.3.4) Nach Vereinbarung 7

8 Kursangebot Multifunktions-Display (MFD) Die Teilnehmer erlangen das Wissen und die praktische Fertigkeit, das Multifunktions-Display im Alltag selbstständig zu betreiben. ITCS Systemübersicht MFD Systemübersicht Grundlagen: Daten und ung Hard- und Softwarekomponenten/Funktionen und Installation Konfigurationsbeispiele im Fahrzeug und Testmöglichkeiten Layouts und Editor Datenversorgung SOAP-Schnittstelle Service und Fehlerbehebung Testmöglichkeiten Je nach Systemkonfiguration der Teilnehmer wird der Kursschwerpunkt ausgerichtet. kennen das Umfeld, in welches das MFD eingebettet ist kennen Einsatzmöglichkeiten und Grundfunktionen kennen die wichtigsten Layouts können Daten und Software laden kennen die Grundbegriffe der Datenversorgung/Playlist können das System im Alltag betreuen Die Datenversorgung und die Layout-Gestaltung werden im Rahmen einer Übersicht nur oberflächlich vermittelt. Mechanische Montage, Verdrahtung und Inbetriebnahmedetails sind nicht Teil dieses Kurses! Praktische Erfahrung mit entsprechenden Systemen und im Umgang mit PCs. Technisches Inbetriebsetzungs- und Wartungspersonal, LIO-Data Datenversorger, evtl. Personal aus dem Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Marketing 1,5 Tage bei einem Verkehrsbetrieb vor Schulungsnotebooks mit installierten Wartungswerkzeugen Schulungsgerät MFD und diverse Testeinrichtungen Daten/Kursnummer KW 09 F42 / 2015 / 09 KW 27 F42 / 2015 / 27 KW 45 F42 / 2015 / 45 8

9 trapezegroup.com 1.6 SmartInfo G3(i)/G4(i) Systembetreuer Die Teilnehmer erlangen das Wissen und die praktische Fertigkeit, den SmartInfo G3(i)/G4(i) im Alltag selbstständig zu betreiben. ITCS Systemübersicht SmartInfo G3(i)/G4(i) Systemübersicht Grundlagen: Daten und ung Hard- und Softwarekomponenten/Funktionen Konfigurations- und Testmöglichkeiten Schnittstellen Fehlerbehebung Testmöglichkeiten Je nach Systemkonfiguration der Teilnehmer wird der Kursschwerpunkt ausgerichtet kennen das Umfeld, in das der SmartInfo G3(i)/G4(i) eingebettet ist kennen Einsatzmöglichkeiten und Grundfunktionen des SmartInfo G3(i)/G4(i) kennen die wichtigsten Parametrierungsmöglichkeiten können Testmittel situationsgerecht einsetzen können Daten und Software laden kennen die Datenkommunikation können Fehler systematisch lokalisieren und weitgehend beheben können Komponenten fachgerecht austauschen können das System im Alltag betreuen Die Datenversorgung, die Layout-Gestaltung und das Festlegen der Funkparametrierung werden im Rahmen einer Übersicht nur oberflächlich vermittelt. Mechanische Montage, Verdrahtung und Inbetriebnahmedetails sind nicht Teil dieses Kurses! Technisches Inbetriebsetzungs- und Wartungspersonal Praktische Erfahrung mit entsprechenden Systemen und im Umgang mit PCs. 2 Tage (G3/G3i) 1,5 Tage (G4/G4i) bei einem Verkehrsbetrieb vor Schulungsnotebooks mit installierten Wartungswerkzeugen Schulungsgerät SmartInfo G3(i)/G4(i) und diverse Testeinrichtungen Daten/Kursnummer KW 13 S12 / 2015 / 13 (G3/G3i) KW 13 S22 / 2015 / 13 (G4/G4i) KW 39 S12 / 2015 / 39 (G3/G3i) KW 39 S22 / 2015 / 39 (G4/G4i) 9

10 Kursangebot Web Display Feed (WDF) Basis Die Teilnehmer erlangen das Wissen und die praktische Fertigkeit, den WDF im Alltag selbstständig zu betreiben. ITCS Systemübersicht Grundlagen: WDF Funktionen WDF Installation WDF Konfiguration WDF Layout WDF Formate WDF Anzeiger-Varianten kennen das Umfeld, in das der Web Display Feed (WDF) eingebettet ist kennen die Funktionen des WDF kennen die Möglichkeiten zum Installieren und Konfigurieren des WDF kennen das WDF Konfigurations-Tool und können Inhalte definieren und live schalten kennen die Formate und Anzeiger-Varianten Dieser Kurs ist nicht für die Ersteinführung des WDF in einem Projekt geeignet. Mechanische Montage, Verdrahtung und Inbetriebnahmedetails sind nicht Teil dieses Kurses. Praktische Erfahrung mit entsprechenden Systemen und Bedienung von Windows- Programmen. Basiserfahrung mit ITCS-Systemen. Disponenten, Technisches Inbetriebsetzungs- und Wartungspersonal 1 Tag bei einem Verkehrsbetrieb vor Schulungsnotebooks mit installierten Wartungswerkzeugen Schulungsgerät Web Display Feed und PC mit Konfigurationstool Daten/Kursnummer KW 06 S32 / 2015 / 06 KW 21 S32 / 2015 / 21 KW 40 S32 / 2015 / 40 10

11 trapezegroup.com 1.8 LIO-Data Basis Die Teilnehmer erlangen das Wissen und die praktische Fähigkeit, das Programm LIO-Data im Alltag einzusetzen und zu betreiben. Damit sind Sie im Stande, das Liniennetz, Fahrpläne, Fahrzeugdaten und weitere relevante Daten des Betriebes zu erfassen und zu pflegen. n ITCS Systemübersicht Grundlagen: Daten & ung Liniennetzerfassung Fahrplanerfassung Sonderfälle bei der Fahrplanerstellung Übersicht: Ergänzung der Daten für die verschiedenen Komponenten (Fahrzeug, LSA, DFI und Leitstelle) Datenaufbereitung und Datenflüsse kennen das Umfeld, in das das LIO-Data eingebettet ist kennen die Bedienung des Programms kennen die Vorgehensweise für Grunddatenerfassung, Liniennetzdefinitionen und Fahrplanerstellung kennen Möglichkeiten bzgl. Datenversorgung für Strecke, Fahrzeug, Leitstelle kennen das Vorgehen für die Aufbereitung der Daten Dieser Kurs ist nicht für die Ersteinführung von LIO-Data in einem Projekt geeignet. Es werden keine betriebsspezifischen Situationen behandelt. Die DFI-Layout-Gestaltung und die Festlegung von grundsätzlichen System-Parametern (Funkparametrierung etc.) sind ebenfalls nicht Teil dieses Kurses. Spezifische Fragen bzgl. Kopplungen zu Fremdplanungssystemen (DIVA, EPON, MICROBUS etc.) werden nicht behandelt. Praxis in der Bedienung von Windows-Programmen. Erfahrung auf dem Gebiet der Liniennetz- und Fahrplanung. LIO-Data-Datenversorger aus Betrieben, bei welchen LIO-Data bereits im produktiven Einsatz ist. 2,5 Tage bei einem Verkehrsbetrieb vor Schulungsnotebooks mit installiertem LIO-Data Daten/Kursnummer KW 11 D01 / 2015 / 11 KW 46 D01 / 2015 / 46 11

12 Kursangebot LIO-Data Aufbau Die Teilnehmer können ihr Grundwissen vertiefen und betriebsspezifische Problemstellungen im Bereich der Datenversorgung bearbeiten. Repetition: ITCS Systemübersicht (teilweise betriebsspezifisch) Vertiefung: Daten, ung, Liniennetz- & Fahrplanerfassung Vertiefung: Datenaufbereitung & Datenflüsse Weiterführende Aufgabenstellungen und Hilfen in der komplexen Anwendung können betriebsspezifische Aufgaben besser lösen können weitere ähnlich gelagerte Aufgaben selbstständig lösen können Spezialfälle im Liniennetz korrekt nachvollziehen und abbilden können Fehlverhalten von Daten im ITCS analysieren Spezifische Fragen bzgl. Kopplungen zu Fremdplanungssystemen (DIVA, EPON, MICROBUS etc.) werden nicht behandelt. Das Aufgaben-Volumen ist auf 2 Tage beschränkt. Praktische Erfahrung auf dem Gebiet der Liniennetz- und Fahrplanung mit LIO-Data. Erfahrene LIO-Data-Datenversorger 2 Tage Daten/Kursnummer bei einem Kunden vor LIO-Data-Arbeitsplatz, evtl. Survey-Tool Nach Vereinbarung 12

13 trapezegroup.com 1.10 LIO-Data Aufbau + Business Intelligence Auswertungen für Datenversorger Die Teilnehmer können ihr Grundwissen vertiefen und betriebsspezifische Problemstellungen im Bereich der Datenversorgung bearbeiten. Mit Hilfe von Auswertungen der Business Intelligence Suite können die Teilnehmer die Qualität der Datenversorgung überprüfen und selbstständig verbessern. block gemäss Kurs «LIO-Data Aufbau» (2 Tage) Überblick über die Betriebsereignisse Qualitätsauswertungen zur ung KML-Export kennen und verstehen die Qualitätsauswertungen im BI können Qualitätsauswertungen erstellen und interpretieren Die Systemwartung und andere von BI werden in diesem Kurs nicht berücksichtigt. Praktische Erfahrung auf dem Gebiet der Liniennetz- und Fahrplanung mit LIO-Data. Erfahrene LIO-Data-Datenversorger 2,5 Tage Daten/Kursnummer bei einem Kunden vor Schulungsnotebooks mit Zugriffsmöglichkeit auf einen BI-Server mit neutralen Daten LIO-Data-Arbeitsplatz, evtl. Survey-Tool Nach Vereinbarung 13

14 Kursangebot LIO-Data im operativen Einsatz Die Teilnehmer können ihr Grundwissen vertiefen und betriebsspezifische Problemstellungen im Bereich der Datenversorgung bearbeiten. Repetition: ITCS Systemübersicht (betriebsspezifisch) Repetition: Daten, ung, Liniennetz- und Fahrplanerfassung Repetition: Datenaufbereitung und Datenflüsse Durchsprache gemäss betriebsspezifischen Aufgabenstellungen Vorführung der Lösungen gemäss betriebsspezifischen Aufgabenstellungen können betriebsspezifische Aufgaben lösen können weitere ähnlich gelagerte Aufgaben selbstständig lösen können Spezialfälle im Liniennetz korrekt nachvollziehen und abbilden können Fehlverhalten von Daten im ITCS analysieren Spezifische Fragen bzgl. Kopplungen zu Fremdplanungssystemen (DIVA, EPON, MICROBUS etc.) werden nicht behandelt. Das Aufgaben-Volumen ist auf 2 Tage beschränkt. Praktische Erfahrung auf dem Gebiet der Liniennetz- und Fahrplanung mit LIO-Data. Erfahrene LIO-Data-Datenversorger 2 Tage Daten/Kursnummer Besonderes Nur beim Kunden möglich LIO-Data-Arbeitsplatz, evtl. Survey-Tool Nach Vereinbarung Vorbereitung ca. 8 Wochen im Voraus: Betriebsspezifische Aufgabenstellungen an Trapeze Analyse der gestellten Aufgaben durch Trapeze-Experten Erarbeitung von angemessenen Lösungen 14

15 trapezegroup.com 1.12 ISAS2 Basis Die Teilnehmer erlangen das Wissen und die praktische Fähigkeit, das Programm ISAS2 im Alltag einzusetzen und zu betreiben. Damit sind sie im Stande, grundlegende statistische Auswertungen betrieblicher Daten selbstständig vorzunehmen und zu bewerten. n Übersicht Einbettung/Umfeld Grundlagen der Statistik Navigation Oberfläche Aufzeichnung, Auswertung und Archivierung der Daten Darstellung der Resultate Grundsätzliche Strategien von Auswertungen Applikationsbetreuung kennen den Aufbau und die Bedienung von ISAS2 können einfache statistische Auswertungen vornehmen kennen den Datenfluss vom Fahrzeug bis zur Datenbank Auswertungen und Datenanalysen zu betriebsspezifischen Aufgabenstellungen sind nicht Teil dieses Kurses. Praxis in der Bedienung von Windows-Programmen. Kenntnisse auf dem Gebiet der Liniennetz- und Fahrplanung. Fahrplaner, Betriebsleiter, Controller und Statistiker 2 Tage Daten/Kursnummer bei einem Verkehrsbetrieb vor Schulungsnotebooks mit installiertem ISAS2 und neutralen Schulungsdaten Nach Vereinbarung 15

16 Kursangebot ISAS2 Aufbau Die Teilnehmer können ihr Grundwissen vertiefen und betriebsspezifische Problemstellungen im Bereich der Statistikauswertungen individuell bearbeiten. Interpretation von Auswertungen Strategisches Vorgehen mit ISAS2 Durchsprache gemäss betriebsspezifischen Aufgabenstellungen Vorführung der Lösungen gemäss betriebsspezifischen Aufgabenstellungen können betriebsspezifische Aufgaben mit ISAS2 lösen können weitere ähnlich gelagerte Aufgaben selbstständig lösen können Auswertungsprojekte korrekt nachvollziehen und aufbauen können konkrete Massnahmen ableiten Das Aufgaben-Volumen ist auf 1,5 Kurstage beschränkt. Es handelt sich um einen allgemeinen Kurs. Es werden keine kundenspezifischen Daten verwendet. Praktische Erfahrung mit ISAS2 im Betrieb. Erfahrene ISAS2-Anwender Daten/Kursnummer 1,5 Tage bei einem Kunden vor ISAS2-Arbeitsplatz, evtl. LIO-Data-Arbeitsplatz Nach Vereinbarung 16

17 trapezegroup.com 1.14 ISAS2 im operativen Einsatz Die Teilnehmer können ihr Grundwissen vertiefen und betriebsspezifische Problemstellungen im Bereich der Statistikauswertungen individuell bearbeiten. Interpretation von Auswertungen Strategisches Vorgehen mit ISAS2 Durchsprache gemäss betriebsspezifischen Aufgabenstellungen Vorführung der Lösungen gemäss betriebsspezifischen Aufgabenstellungen können betriebsspezifische Aufgaben mit ISAS2 lösen können weitere ähnlich gelagerte Aufgaben selbstständig lösen können Auswertungsprojekte korrekt nachvollziehen und aufbauen können konkrete Massnahmen ableiten Das Aufgaben-Volumen ist auf 2 Kurstage beschränkt. Praktische Erfahrung mit ISAS2 im Betrieb. Erfahrene ISAS2-Anwender Daten/Kursnummer Vorbereitung 2 Tage Nur beim Kunden möglich ISAS2-Arbeitsplatz, evtl. LIO-Data-Arbeitsplatz Nach Vereinbarung ca. 8 Wochen im Voraus: Betriebsspezifische Aufgabenstellungen an Trapeze Festlegung und Bereitstellung der zugehörigen ISAS2-Daten Analyse der gestellten Aufgaben durch Trapeze-Experten Erarbeitung von angemessenen Lösungen 17

18 Kursangebot Business Intelligence Einführung Die Teilnehmer erlangen eine Übersicht über Business Intelligence (BI) und das Wissen und die praktische Fähigkeit, die Business Intelligence Suite von Trapeze im Alltag zu bedienen und einzusetzen. Grundlagen Business Intelligence Werteflussdarstellung, Realisierungsprozess Measures, Facts, Dimensionen ITCS Systemübersicht über die BI-relevanten Teile des LIO-Systems Übersicht und Einführung in die Business Intelligence Suite von Trapeze mit verschiedenen Auswertungen (z.b. Betriebsereignisse, Betriebsleistung, Soll-/Ist-Fahrplan, ungsqualität, usw.) kennen die Grundlagen von Business Intelligence wissen um die Notwendigkeit einer Werteflussdarstellung können in Rahmen des Realisierungsprozesses Einfluss auf die Darstellung von Measures, Facts, Dimensionen, etc. nehmen kennen den Datenfluss im ITCS System bezogen auf BI kennen die Bedienung der Business Intelligence Suite und haben einen Überblick über die Auswertungen Dieser Kurs vermittelt einen allgemeinen Überblick über Business Intelligence und die BI Suite von Trapeze. Für die BI Systemadministration und die Auswertungen werden weitere vertiefende Kurse angeboten. Praxis in der Bedienung von Windows-Programmen mit Web-Oberfläche. Fachpersonal und Entscheidungsträger, die ein tieferes Verständnis von Business Intelligence von Trapeze benötigen. Teilnehmer Mindestens 3, maximal 8 Daten/Kursnummer 1 Tag bei einem Verkehrsbetrieb vor Notebooks mit Zugriff auf den BI-Server in der Testumgebung Nach Vereinbarung 18

19 trapezegroup.com 1.16 Business Intelligence Systembetreuer Die Teilnehmer erlangen das Wissen und die praktische Fähigkeit, die Business Intelligence Suite im Alltag zu betreiben. Damit sind sie im Stande, Berichte und Auswertungen zur Systemüberwachung zu erstellen sowie die erforderlichen Parametrierungen von BI vorzunehmen. Übersicht zu BI im ITCS-System Datenfluss im ITCS und BI Parametrierung und Konfiguration von LIO-BI Admin-Reporte (Benutzer- und Rechteverwaltung) BI System-Monitoring (Auslastung der Hardware, Überwachung des Datenbestands, der Datenbankjobs und des Datenimports) Information zur Qualität des BI-Datenbestands Maintenance (z.b. Backup) kennen die Möglichkeiten der Überwachung des BI und können dessen Betrieb sicherstellen kennen das Vorgehen bei Problemen bzgl. Datenmanagement im BI Die Ausführung von betrieblichen Auswertungen ist nicht Bestandteil des Kurses. Die Erstellung eigener Reports wird nicht behandelt. Praxis in der Bedienung und Betreuung von Windows-Programmen mit Web-Oberfläche. bezüglich der Anwendung von LIO-BI, Datenbanken und IT-. LIO-Systembetreuer oder IT-Betreuer des Kunden Daten/Kursnummer 1,5 Tage bei einem Verkehrsbetrieb vor Notebooks mit Zugriff auf den BI-Server in der Testumgebung Nach Vereinbarung 19

20 Kursangebot Business Intelligence Statistik und Qualitätsauswertungen Die Teilnehmer erlangen das Wissen und die praktische Fertigkeit, in der Business Intelligence Suite statistische Auswertungen und Qualitätsauswertungen im Alltag selbstständig zu betreiben. ITCS Systemübersicht Grundlagen der Statistik ungsqualität Pünktlichkeit Qualitätsauswertungen der Anschlusssicherung Überblick Betriebszustand und Qualität KML-Export Daten-Bereinigung, -Verdichtung, -Backup kennen und verstehen die Qualitätsauswertungen im BI können Qualitätsauswertungen erstellen und interpretieren Die Systemwartung und andere von BI werden in diesem Kurs nicht berücksichtigt. Praxis in der Bedienung von Windows-Systemen und Web-Applikationen. Kenntnisse auf dem Gebiet der Linien-, Netz- und Fahrplanung. Mitarbeiter des Kunden, die für Angebotsplanung, Statistik, Qualitätsmanagement oder Marketing zuständig sind. Daten/Kursnummer 2 Tage bei einem Verkehrsbetrieb vor Schulungsnotebooks mit Zugriffsmöglichkeit auf einen BI-Server mit neutralen Daten Nach Vereinbarung 20

21 trapezegroup.com 1.18 Fahrgastzählung mit Business Intelligence Auswertungen Die Teilnehmer erlangen das Wissen und die praktische Fertigkeit, ein Fahrgastzählsystem in einem Verkehrsbetrieb zu betreiben und Fahrgastzählauswertungen im BI selbstständig zu erstellen. ITCS Systemübersicht Fahrgastzählsystem Rolle und Einfluss der verschiedenen Komponenten in einem Fahrgastzählsystem Planung von Messfahrten Auswertungen für Fahrgastzählung Erstellung von Hochrechnungen Wartungsaufgaben, Störungsbehebung, Überprüfung von Zählergebnissen kennen und verstehen das Fahrgastzählsystem von Trapeze können Messfahrten planen können Fahrgastzählauswertungen im BI erstellen können Hochrechnungen im BI erstellen können das System warten und betriebsbereit halten Fahrzeugverdrahtung, Installation von Fahrgastzählsensoren und Inbetriebnahme sind nicht Bestandteil des Kurses. Praxis in der Bedienung von Windows-Systemen und Web-Applikationen. Mitarbeiter des Kunden, die für Statistik, Fahrgastzählung oder Marketing zuständig sind. Daten/Kursnummer 1,5 Tage bei einem Verkehrsbetrieb vor Schulungsnotebooks mit Zugriffsmöglichkeit auf einen BI-Server mit neutralen Daten Falls vorhanden: Fahrzeugnachbildung oder Fahrzeug mit Fahrgastzähleinrichtung Nach Vereinbarung 21

22 Kursangebot LIO Disponent Die Teilnehmer erlangen das Wissen und die praktische Fertigkeit, die tägliche Arbeit als Disponent mit dem Leitsystem LIO massgeblich zu unterstützen. ITCS Systemübersicht Tabellen und Grafiken Sprachfunkabwicklung (Durchsagen, Linienaufschaltungen, Sprechwünsche etc.) Massnahmen (Weisungen, dispositive Massnahmen, örtliche Trigger [optional] usw.) Dynamische Fahrgastinformation Notiz- und Formularwesen (optional) Geografisches Informationssystem (optional) Je nach Kurszusammensetzung wird der Schwerpunkt auf die Bedienung des Leitrechner Client G1 oder G2 gelegt. kennen die wesentlichen Funktionen eines ITCS kennen die Komponenten eines ITCS und deren Zusammenhänge können das System bedienen (Leitrechner Client G1 oder G2) beherrschen die Sprachfunkabwicklung kennen die wesentlichen Grafiken und Tabellen können Massnahmen einleiten Dieser Kurs vermittelt keine Grundlagen der Betriebsdisposition. Die Systemparametrierung des LIO wird in diesem Kurs nicht geschult. Praxis in der Bedienung von Windows-Programmen. Erfahrung in der Methodik der Betriebsdisposition. Disponenten, Infoplatzbenutzer und LIO-Systembetreuer Stefan Fodor 2 Tage bei einem Verkehrsbetrieb vor Schulungsnotebooks mit installiertem LIO und neutralen Daten Fahrzeuge als Simulation Daten/Kursnummer KW 05 L01 / 2015 / 05 KW 25 L01 / 2015 / 25 KW 48 L01 / 2015 / 48 22

Kursangebot 2014. Informations- und Weiterbildungsangebote. Lösungen für den öffentlichen Verkehr www.trapezegroup.com

Kursangebot 2014. Informations- und Weiterbildungsangebote. Lösungen für den öffentlichen Verkehr www.trapezegroup.com Kursangebot 2014 Informations- und Weiterbildungsangebote Inhaltsverzeichnis Herzlich Willkommen bei Trapeze....................... 3 1 Hauptkurse von Trapeze......................... 4 1.1 ITCS Systemübersicht..........................

Mehr

Kursangebot 2012 2013. Informations- und Weiterbildungsangebote. Lösungen für den öffentlichen Verkehr www.trapezegroup.com

Kursangebot 2012 2013. Informations- und Weiterbildungsangebote. Lösungen für den öffentlichen Verkehr www.trapezegroup.com Kursangebot 2012 2013 Informations- und Weiterbildungsangebote Inhaltsverzeichnis Herzlich Willkommen bei Trapeze 3 1 Hauptkurse von Trapeze......................... 4 1.1 ITCS Systemübersicht..........................

Mehr

Verbesserung der Performance im Betrieb und im Fahrdienst Auswertungen der Kennwerte &

Verbesserung der Performance im Betrieb und im Fahrdienst Auswertungen der Kennwerte & Verbesserung der Performance im Betrieb und im Fahrdienst Auswertungen der Kennwerte & Leistungsnachweise gegenüber dem Aufgabenträger René Rothe, Geschäftsführer Trapeze Germany GmbH Beka-Seminar itcs

Mehr

Erstellen von Business Intelligence mit Office XP und SQL 2000 Analysis Services

Erstellen von Business Intelligence mit Office XP und SQL 2000 Analysis Services Erstellen von Business Intelligence mit Office XP und SQL 2000 Analysis Services (Engl. Originaltitel: Building Business Intelligence with Office XP and SQL 2000 Analysis Services) In diesem Artikel wird

Mehr

System Center Essentials 2010

System Center Essentials 2010 System Center Essentials 2010 Microsoft System Center Essentials 2010 (Essentials 2010) ist eine neue Verwaltungslösung aus der System Center-Produktfamilie, die speziell für mittelständische Unternehmen

Mehr

W.WIINM32.11 (Datawarehousing) W.WIMAT03.13 (Statistik)

W.WIINM32.11 (Datawarehousing) W.WIMAT03.13 (Statistik) Modulbeschrieb Business Intelligence and Analytics 16.10.2013 Seite 1/5 Modulcode Leitidee Art der Ausbildung Studiengang Modultyp W.WIINM42.13 Information ist eine derart wichtige Komponente bei der Entscheidungsfindung,

Mehr

Arbortext Content Manager 10.0. Lehrplan-Handbuch

Arbortext Content Manager 10.0. Lehrplan-Handbuch Arbortext Content Manager 10.0 Lehrplan-Handbuch Lehrplan-Handbuch für Kurse unter Anleitung Update auf Windchill 10.0 für Systemadministratoren Systemadministration in Windchill 10.0 Update auf Windchill

Mehr

Kurse. Interessenten m i t PC- Kenntnisse. Interessenten o h n e PC- Kenntnisse. Praxis. Internet von A - Z. Praxis. WORD * Grundlagen.

Kurse. Interessenten m i t PC- Kenntnisse. Interessenten o h n e PC- Kenntnisse. Praxis. Internet von A - Z. Praxis. WORD * Grundlagen. Interessenten o h n e PC- Kenntnisse Internet von A - Z Interessenten m i t PC- Kenntnisse WORD * Grundlagen Theorie PC - Basiswissen PowerPoint Grundlagen Video Bearbeitung PC - Grundlagen EXCEL * Grundlagen

Mehr

Pro/INTRALINK 10.0. Lehrplan-Handbuch

Pro/INTRALINK 10.0. Lehrplan-Handbuch Pro/INTRALINK 10.0 Lehrplan-Handbuch Lehrplan-Handbuch für Kurse unter Anleitung Update auf Windchill 10.0 für Systemadministratoren Systemadministration in Windchill 10.0 Update auf Windchill 10.0 für

Mehr

Praxiserprobte Anleitung und qualifiziertes Training garantieren die erfolgreiche Implementierung.

Praxiserprobte Anleitung und qualifiziertes Training garantieren die erfolgreiche Implementierung. highsystem.net Schulungen Praxiserprobte Anleitung und qualifiziertes Training garantieren die erfolgreiche Implementierung. Nach dem Besuch der Kurse verfügen Sie über das notwendige Rüstzeug und wissen

Mehr

IT Lehrgang: MCITP. Microsoft Certified Enterprise Desktop Administrator 7. E r f o l g h a t e i n e n N a m e n : S P C! w w w. s p c.

IT Lehrgang: MCITP. Microsoft Certified Enterprise Desktop Administrator 7. E r f o l g h a t e i n e n N a m e n : S P C! w w w. s p c. 2011 IT Lehrgang: MCITP Microsoft Certified Enterprise Desktop Administrator 7 E r f o l g h a t e i n e n N a m e n : S P C! w w w. s p c. a t Wissens-Service ist bei uns schon immer Trend. Und Trends

Mehr

Herzlich Willkommen zur IT - Messe

Herzlich Willkommen zur IT - Messe Herzlich Willkommen zur IT - Messe» Automatisiert zu Windows 7 wechseln «Udo Schüpphaus (Vertrieb) baramundi software AG IT einfach clever managen 2011 www.baramundi.de IT einfach clever managen baramundi

Mehr

Windchill Service Information Manager 10.2. Lehrplan-Handbuch

Windchill Service Information Manager 10.2. Lehrplan-Handbuch Windchill Service Information Manager 10.2 Lehrplan-Handbuch Lehrplan-Handbuch für Kurse unter Anleitung Systemadministration für Windchill 10.2 Systemadministration für Windchill 10.2 Überblick Kursnummer

Mehr

Schulungsangebot XS-BPM. Gebiet Kurs Niveau

Schulungsangebot XS-BPM. Gebiet Kurs Niveau Schulungsangebot Bisher war die Optimierung von Geschäftsabläufen durch den Einsatz von Workflowlösungen stets mit hohen Kosten verbunden. Mit der Anwendung von ist es nun möglich, Prozesse beliebiger

Mehr

Eco-Driving mit itcs. Manfred Retka, Director German Branch Trapeze ITS Germany GmbH

Eco-Driving mit itcs. Manfred Retka, Director German Branch Trapeze ITS Germany GmbH Eco-Driving mit itcs Manfred Retka, Director German Branch Trapeze ITS Germany GmbH Beka-Seminar itcs innovationen aus Forschung, Industrie und Verkehrsunternehmen, 23. und 24. März 2011, Hannover Über

Mehr

Diplom ICT Power User SIZ

Diplom ICT Power User SIZ Diplom ICT Power User SIZ MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Die Diplomprüfung richtet sich an Personen, die bereits über gute theoretische und praktische Kenntnisse im Umgang mit einem

Mehr

GKSpro WebServer. Überblick. Web Server. GKSpro. Datenbank. GKSpro. InfoBrief Nr. 61 November 2012. GKSpro WebServer.

GKSpro WebServer. Überblick. Web Server. GKSpro. Datenbank. GKSpro. InfoBrief Nr. 61 November 2012. GKSpro WebServer. InfoBrief Nr. 61 Überblick ist eine unter Microsoft Windows-Betriebssystemen lauffähige Software, die dem Anwender eine umfangreiche Benutzeroberfläche u.a. mit folgenden Funktionsbereichen zur Verfügung

Mehr

ITS reinhardt GmbH Brecherspitzstrasse 8 D-81541 München http://www.its-muenchen.de

ITS reinhardt GmbH Brecherspitzstrasse 8 D-81541 München http://www.its-muenchen.de ITS reinhardt GmbH Brecherspitzstrasse 8 D-81541 München http://www.its-muenchen.de ITS Serviceverträge Qualifizierter HelpDesk / CallCenter Fernadministration Ihrer Server und Netze Softwareverteilung

Mehr

Willkommen bei Grobman & Schwarz Ihrem Experten für professionelle und praxisnahe Microsoft Dynamics NAV Seminare

Willkommen bei Grobman & Schwarz Ihrem Experten für professionelle und praxisnahe Microsoft Dynamics NAV Seminare Willkommen bei Grobman & Schwarz Ihrem Experten für professionelle und praxisnahe Microsoft Dynamics NAV Seminare "Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück. Laozi Seminarkatalog

Mehr

Pro/INTRALINK 10.1. Lehrplan-Handbuch

Pro/INTRALINK 10.1. Lehrplan-Handbuch Pro/INTRALINK 10.1 Lehrplan-Handbuch Lehrplan-Handbuch für Kurse unter Anleitung Systemadministration für Windchill 10.1 Systemadministration für Windchill 10.1 Überblick Kursnummer TRN-3826-T Kursdauer

Mehr

Konsistente Fahrgastinformation Die IT Architektur in Nürnberg

Konsistente Fahrgastinformation Die IT Architektur in Nürnberg Konsistente Fahrgastinformation Die IT Architektur in Nürnberg itcs Tagung Köln 2013 Philipp Melchior, VAG Nürnberg Aleksandar Barisic, konzeptpark GmbH Agenda Ausgangssituation in der Fahrgastinformation

Mehr

DIRECTINFO ANBINDUNG AN VERZEICHNISDIENSTE WIE ACTIVE DIRECTORY

DIRECTINFO ANBINDUNG AN VERZEICHNISDIENSTE WIE ACTIVE DIRECTORY DIRECTINFO ANBINDUNG AN VERZEICHNISDIENSTE WIE ACTIVE DIRECTORY Armin Singer Version 1.0, Mai 2007 Inhaltverzeichnis ZIELSETZUNG...3 VORAUSSETZUNGEN...3 ANMELDEN MIT ADMINISTRATIONSRECHTEN...3 INTERNE

Mehr

Messen Sie die Vitalwerte Ihres Betriebes!

Messen Sie die Vitalwerte Ihres Betriebes! Messen Sie die Vitalwerte Ihres Betriebes! Qualitätsmanagement und Betriebsleistungserfassung Qualitätsmanagement leicht gemacht! Die Einführung des Datenfunks als Kommunikationsmittel im ÖPNV ermöglicht

Mehr

Datenübernahme easyjob 3.0 zu easyjob 4.0

Datenübernahme easyjob 3.0 zu easyjob 4.0 Datenübernahme easyjob 3.0 zu easyjob 4.0 Einführung...3 Systemanforderung easyjob 4.0...3 Vorgehensweise zur Umstellung zu easyjob 4.0...4 Installation easyjob 4.0 auf dem Server und Arbeitsstationen...4

Mehr

ADDISON tse:nit Hinweise zum Datenumzug im tse:nit Umfeld

ADDISON tse:nit Hinweise zum Datenumzug im tse:nit Umfeld ADDISON tse:nit Hinweise zum Datenumzug im tse:nit Umfeld gültig ab Version 2/2009 Inhalt 1 Einleitung... 3 2 Datenumzug Einzelplatz... 4 2.1 Vorgehensweise tse:nit Einzelplatz... 4 3 Datenumzug Client

Mehr

Herzlich willkommen. Mobile Devices in der öffentlichen Verwaltung sicher managen baramundi software AG

Herzlich willkommen. Mobile Devices in der öffentlichen Verwaltung sicher managen baramundi software AG Herzlich willkommen Mobile Devices in der öffentlichen Verwaltung sicher managen baramundi software AG Tobias Frank (Geschäftsleitung) Beim Glaspalast 1 Fon: + 49 (821) 5 67 08-12 86153 Augsburg E-Mail:

Mehr

Überwachung des Systemzustandes Das EKG des Leitsystems

Überwachung des Systemzustandes Das EKG des Leitsystems Überwachung des Systemzustandes Das EKG des Leitsystems Andreas Weisskopf Weisskopf Engineering AG +41 52 632 18 11 aw@weisskopf.net EKG des Leitsystems Beka Tagung itcs 2009-04-20 1 Inhalt itcs das unbekannte

Mehr

Bluework Solutions GmbH

Bluework Solutions GmbH Unser Leistungsspektrum: Bluework Solutions GmbH - Fördermittelmanagement - Software für die Zeitarbeit (Factor-Zeitarbeit 4.0) - strategische Unternehmensberatung Architektur für ein Unternehmen mit

Mehr

highsystem.net Schulungen

highsystem.net Schulungen highsystem.net Schulungen Das Schulungsangebot von highsystem.net im Überblick Mit einem entsprechend anwender- und praxisorientierten Aus- und Weiterbildungsprogramm bieten wir Ihnen die ideale Unterstützung,

Mehr

Einrichtung von SaleLiteServer und des Mobilen Endgerätes (Smartphone, Tablet etc).

Einrichtung von SaleLiteServer und des Mobilen Endgerätes (Smartphone, Tablet etc). Einrichtung von SaleLiteServer und des Mobilen Endgerätes (Smartphone, Tablet etc). Systemvoraussetzungen - PC mit permanenter Internetverbindung - Installiertes, lauffähriges SaleLite in einer Version

Mehr

abaconnect Produktbeschreibung

abaconnect Produktbeschreibung abaconnect Produktbeschreibung abaconnect erfasst, verwaltet und archiviert Ihre Prozessdaten und stellt diese nach Ihren Bedürfnissen übersichtlich dar; Verwendung für Chargenprotokollierung, individuelles

Mehr

Expertise für Ihre Datenanalyse Beratung und Schulungen von StatSoft

Expertise für Ihre Datenanalyse Beratung und Schulungen von StatSoft Expertise für Ihre Datenanalyse Beratung und Schulungen von StatSoft Inhalt Inhalt Consulting / Workshops 2 Programmierung / Automatisierung 3 Validierung 3 Schulungen Softwareunabhängige Methodenschulungen

Mehr

http://www.video2brain.com/de/products-610.htm

http://www.video2brain.com/de/products-610.htm Erleben Sie live Installation, Einrichtung und Betrieb einer Exchange Server 2010-Umgebung. Beginnend bei der Vorbereitung der Server über den Aufbau einer Testumgebung bis zur Beschreibung von Migrationsszenarien

Mehr

Diplom ICT Power User SIZ

Diplom ICT Power User SIZ Diplom ICT Power User SIZ 2 Berufsbild/Einsatzgebiet Die Diplomprüfung richtet sich an Personen, die bereits über gute theoretische und praktische Kenntnisse im Umgang mit einem PC im Anwendungsbereich

Mehr

Seminare 2015 Sylke Rebelsky-Gey

Seminare 2015 Sylke Rebelsky-Gey Neu im Programm! wave Facilities Mit waveware arbeiten Sie mit einem mächtigen Instrument, das Ihnen bei der Planung, Optimierung und Analyse aller kostenrelevanten Vorgänge rund um beliebige Objekte schnell,

Mehr

Microsoft SharePoint 2013 Designer

Microsoft SharePoint 2013 Designer Microsoft SharePoint 2013 Designer Was ist SharePoint? SharePoint Designer 2013 Vorteile SharePoint Designer Funktionen.Net 4.0 Workflow Infrastruktur Integration von Stages Visuelle Designer Copy & Paste

Mehr

Windchill ProjectLink 10.1. Lehrplan-Handbuch

Windchill ProjectLink 10.1. Lehrplan-Handbuch Windchill ProjectLink 10.1 Lehrplan-Handbuch Lehrplan-Handbuch für Kurse unter Anleitung Einführung in Windchill ProjectLink 10.1 Systemadministration für Windchill 10.1 Einführung in Windchill ProjectLink

Mehr

Søren Schmidt. Schulungsangebote für Netzwerke/Cisco. telefon: +49 179 1330457. schmidt@ken-smith.de www.ken-smith.de. Schulungen Beratung Projekte

Søren Schmidt. Schulungsangebote für Netzwerke/Cisco. telefon: +49 179 1330457. schmidt@ken-smith.de www.ken-smith.de. Schulungen Beratung Projekte Schulungsangebote für Netzwerke/Cisco Netzwerkgrundlagen TCP/IP in Ethernetnetzen Die Schulung vermittelt die Grundlagen von TCP/IP-basierten Ethernetnetzwerken. An Hand das OSI-Modells werden die einzelnen

Mehr

Schulungen und Seminare 2015

Schulungen und Seminare 2015 Schulungen und Seminare 2015 Beratung Schulun g Softwar e Angebote Alle Schulungen bereiten Sie sorgsam auf den erfolgreichen Einsatz mit TaxMetall vor. Gemeinsam erarbeiten wir in Übungen die korrekte

Mehr

Evolution im Marketing

Evolution im Marketing Evolution im Marketing Evomail Evolution im Marketing E-Mail-Marketing hat sich zu einer der effektivsten Werbeformen der letzten Jahre entwickelt. Mit Evonewsletter können Sie Ihre Kampagne innerhalb

Mehr

Philosophie & Tätigkeiten. Geschäftsfelder. Software Engineering. Business Applikationen. Mobile Applikationen. Web Applikationen.

Philosophie & Tätigkeiten. Geschäftsfelder. Software Engineering. Business Applikationen. Mobile Applikationen. Web Applikationen. Philosophie & Tätigkeiten Wir sind ein Unternehmen, welches sich mit der Umsetzung kundenspezifischer Softwareprodukte und IT-Lösungen beschäftigt. Wir unterstützen unsere Kunde während des gesamten Projektprozesses,

Mehr

Diplom ICT Power User SIZ

Diplom ICT Power User SIZ Diplom ICT Power User SIZ MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Die Diplomprüfung richtet sich an Personen, die bereits über gute theoretische und praktische Kenntnisse im Umgang mit einem

Mehr

Wir nehmen Ihren Bildungsgutschein gern entgegen!

Wir nehmen Ihren Bildungsgutschein gern entgegen! Modul DGQ-Qualitätsmanager Aufnahmevoraussetzungen für Modul DGQ-Qualitätsmanager Teilnahme an trägereigenen Eignungsfeststellung: kurze persönliche Vorstellung Klärung: Berührungspunkte mit QM-Themen,

Mehr

Ist-Daten-Ermittlung durch Low-Budget-Fahrzeugverfolgung

Ist-Daten-Ermittlung durch Low-Budget-Fahrzeugverfolgung Ist-Daten-Ermittlung durch Low-Budget-Fahrzeugverfolgung Dipl.-Ing. Andreas Müer Bereichsleiter Infosysteme Magdeburg, den 13.01.2006 Ziel Verbesserung der Kundeninformation durch dynamische FGI-Anzeigen

Mehr

Outlook Web App 2010 Kurzanleitung

Outlook Web App 2010 Kurzanleitung Seite 1 von 6 Outlook Web App 2010 Einleitung Der Zugriff über Outlook Web App ist von jedem Computer der weltweit mit dem Internet verbunden ist möglich. Die Benutzeroberfläche ist ähnlich zum Microsoft

Mehr

Praxisorientierte. Weiterbildung KURSE 2014. dynelytics AG SCHNECKENMANNSTRASSE 25 CH-8044 ZÜRICH

Praxisorientierte. Weiterbildung KURSE 2014. dynelytics AG SCHNECKENMANNSTRASSE 25 CH-8044 ZÜRICH KURSE 2014 Praxisorientierte Weiterbildung dynelytics AG SCHNECKENMANNSTRASSE 25 CH-8044 ZÜRICH TELEFON (+41) 44 266 90 30 FAX (+41) 44 266 90 39 E-MAIL INFO@DYNELYTICS.COM Dynelytics IBM SPSS-Kurse 2014

Mehr

E l e c t r o n i c B o a r d T e s t S y s t e m s & E l e c t r o n i c M a n u f a c t u r i n g S o f t w a r e

E l e c t r o n i c B o a r d T e s t S y s t e m s & E l e c t r o n i c M a n u f a c t u r i n g S o f t w a r e Digitaltest Kurs - Schema : Kurse: Schema und Beschreibungen Digitaltest Kurse I.) Software 1) C-LINK DTM II.) Testprogrammerstellung III.) Hardware 1) MTS-Wartung 2) QMAN 1) CITE-Grundkurs - analog ICT

Mehr

COMPETITIVE INTELLIGENCE ACADEMY GOBENCH IQ Training LET S GOBENCHR

COMPETITIVE INTELLIGENCE ACADEMY GOBENCH IQ Training LET S GOBENCHR GOBENCH IQ LESERSCHULUNG Die GOBENCH IQ Schulung für Lese-User versetzt Ihre Mitarbeiter in die Lage, alle Potenziale Ihres GOBENCH IQ auszuschöpfen. Im Vordergrund steht nicht das reine Lesen, vielmehr

Mehr

SIEBEL OPEN UI. Rhein-Main-Handel GmbH. Bankhaus Goldbaum GmbH & Co. KG. Standort: Düsseldorf. Standort: Frankfurt ilum:e informatik ag

SIEBEL OPEN UI. Rhein-Main-Handel GmbH. Bankhaus Goldbaum GmbH & Co. KG. Standort: Düsseldorf. Standort: Frankfurt ilum:e informatik ag SIEBEL OPEN UI Rhein-Main-Handel GmbH Standort: Düsseldorf Bankhaus Goldbaum GmbH & Co. KG ilum:e informatik ag Standort: Mainz Forschungszentrum Medizin Internationale Telecom AG Chemielabor GmbH Standort:

Mehr

Sitzungsmanagement. für SharePoint

Sitzungsmanagement. für SharePoint Sitzungsmanagement für SharePoint Agenda Sitzungen im Unternehmensalltag Ziele des Sitzungsmanagements Sitzungen ohne Management Erfolgreiches Sitzungsmanagement SharePoint als Plattform für Sitzungsmanagement

Mehr

Konzept Europäischer ComputerPass

Konzept Europäischer ComputerPass Konzept Europäischer ComputerPass Das Lehrgangssystem Europäischer Computer Pass vermittelt umfassende Kenntnisse und praktische Fertigkeiten mit gängigen Anwenderprogrammen im Microsoft Office-Bereich.

Mehr

3 Juristische Grundlagen

3 Juristische Grundlagen beauftragter - Grundlagen Ziele: Einführung in das recht Kennen lernen der grundlegenden Aufgaben des beauftragten (DSB) Praxishinweise für die Umsetzung Inhalte: Ziele des es Zusammenarbeit mit Datensicherheit/IT-Sicherheit

Mehr

Knottenwäldchen Software

Knottenwäldchen Software Knottenwäldchen Software Installationsanleitung für die netzbasierte Lösung Knottenwäldchen Software März.2011 Knottenwäldchen Software Seite 2 1 Inhalt 1 Inhalt... 2 2 Übersicht... 3 3 Installation...

Mehr

BILDUNGSKATALOG 2009 Lehrgänge Seminare Tagungen Kolloquien

BILDUNGSKATALOG 2009 Lehrgänge Seminare Tagungen Kolloquien ALLGEMEINE WEITERBILNG ARBEITSSCHUTZ 9. Allgemeine weiterbildung arbeitsschutz Inhalt seite 9.1. 9.1.1 9.1.2 9.1.3 9.1.4 9.1.5 9.1.6 allgemeine weiterbildung arbeitsschutz Professioneller Umgang mit Kundenreklamationen

Mehr

Ük informatik kurse 2015/16

Ük informatik kurse 2015/16 Ük informatik kurse 2015/16 In überbetrieblichen Kursen (ük) wird das grundlegende praktische Wissen und Können gemäss Bildungsverordnung und kantonaler Kursverordnung vermittelt. Die Kurse sind modular

Mehr

Office Schulungen. Word, Excel, PowerPoint, Access

Office Schulungen. Word, Excel, PowerPoint, Access Office Schulungen Word, Excel, PowerPoint, Access Ingo Schmidt Karlsberger Str. 3 87471 Durach 0831 / 520 66 64 service@erstehilfepc.de Inhaltsverzeichnis: Word Basiskurs...3 Word Aufbaukurs...4 Word Profikurs...5

Mehr

Herzlich Willkommen. Der Weg zur eigenen Homepage. vorgestellt von Frank Kullmann

Herzlich Willkommen. Der Weg zur eigenen Homepage. vorgestellt von Frank Kullmann Herzlich Willkommen Der Weg zur eigenen Homepage vorgestellt von Frank Kullmann 1. Die Planung Was soll auf unserer Homepage abgebildet werden (Texte, Bilder, Videos usw.)? Welche Struktur soll unsere

Mehr

Konfigurieren einer Netzwerkinfrastruktur und Problembehandlung unter Windows Server 2008

Konfigurieren einer Netzwerkinfrastruktur und Problembehandlung unter Windows Server 2008 Konfigurieren einer Netzwerkinfrastruktur und Problembehandlung unter Windows Server 2008 Dieser Kurs unterstützt bei der Vorbereitung auf die folgende Microsoft Certified Professional-Prüfung 70-642:

Mehr

Mitarbeiterbefragung: Inhouse oder mit externem Spezialisten?

Mitarbeiterbefragung: Inhouse oder mit externem Spezialisten? Mitarbeiterbefragung: Inhouse oder mit externem Spezialisten? Mitarbeiterbefragung selbst durchführen? Was spricht dafür was spricht dagegen? ValueQuest GmbH Schönenbergstrasse 12 CH-8820 Wädenswil info@valuequest

Mehr

Lösungszusammenfassung

Lösungszusammenfassung Lösungszusammenfassung SAP Rapid Deployment Lösung für SAP Business Communications Management Inhalt 1 LÖSUNGSZUSAMMENFASSUNG 2 2 FUNKTIONSUMFANG DER LÖSUNG 3 Inbound-Telefonie für Contact-Center 3 Interactive

Mehr

Kendox InfoShare. Schulungsprogramm für Partner

Kendox InfoShare. Schulungsprogramm für Partner Kendox InfoShare Schulungsprogramm für Partner Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Termine... 4 3 Informationen zu den Schulungen... 5 3.1 Kendox InfoShare BASIS... 5 3.2 Kendox SCAN... 6 3.3 Kendox

Mehr

TRAININGplus Die Webapplikation für die Planung, Verwaltung und Auswertung Ihrer Kurse, Lehrgänge und Seminare.

TRAININGplus Die Webapplikation für die Planung, Verwaltung und Auswertung Ihrer Kurse, Lehrgänge und Seminare. TRAININGplus Die Webapplikation für die Planung, Verwaltung und Auswertung Ihrer Kurse, Lehrgänge und Seminare. Aufschalten und loslegen Einfaches Handling für die Kursadministration Automatisierte Vorgänge

Mehr

aviita Fahrdienst Version 1.2 Oktober 2011 aviita est. Landstrasse 217 LI-9495 Triesen T +423 384 06 06 F +423 384 06 08 info@aviita.

aviita Fahrdienst Version 1.2 Oktober 2011 aviita est. Landstrasse 217 LI-9495 Triesen T +423 384 06 06 F +423 384 06 08 info@aviita. aviita Fahrdienst Version 1.2 Oktober 2011 T +423 384 06 06 F +423 384 06 08 info@aviita.li 1/42 aviita est. Das Unternehmen aviita est. steht für individuelle und massgeschneiderte Software Lösungen.

Mehr

Installation Wawi SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2008 Express with Tools

Installation Wawi SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2008 Express with Tools Installation Wawi SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Im nachfolgenden Dokument werden alle Einzelschritte aufgeführt, die als Voraussetzung für die korrekte Funktionalität der SelectLine Applikation mit

Mehr

Wie vermitteln Sie zur Zeit: Nur Funk Daten Funk GPRS Vermittlung. Information zu Ihrer Telefonanlage: Marke/Model mit Tapi Schnittstelle

Wie vermitteln Sie zur Zeit: Nur Funk Daten Funk GPRS Vermittlung. Information zu Ihrer Telefonanlage: Marke/Model mit Tapi Schnittstelle 1 28/01/2014 1. Notiz zur Checkliste Diese Checkliste dient zur konkreten Erstellung eines Kostenvoranschlages. Die Checkliste basiert auf unserer Standard cpaq Komplettlösung inklusive Zusatzmodule. Auf

Mehr

VCM Solution Software

VCM Solution Software VCM Solution Software Die BORUFA VCM Solution ist ein umfangreiches Werkzeug für virtuelles Content Management basierend auf hochauflösenden vollsphärischen Bildern, 360 Videos und Punktwolken. In der

Mehr

Aufbau und Nutzen einer ganzheitlichen IT- Dokumentation

Aufbau und Nutzen einer ganzheitlichen IT- Dokumentation Aufbau und Nutzen einer ganzheitlichen IT- Dokumentation tekom RG Baden am 23.05.2012 dokuit Manuela Reiss Mai 2012 1 Manuela Reiss Studium der Geographie Seit fast 20 Jahren Erfahrungen als Beraterin

Mehr

netcim BASIS KURS EINFACH LERNEN

netcim BASIS KURS EINFACH LERNEN netcim BASIS KURS Nach dieser Schulung sind Sie in der Lage Basis Konfigurationen im Web GUI Cockpit vorzunehmen, ein Image zu erstellen, bereitzustellen, zu warten und zu verteilen. Sie lernen die neue

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer Markus Urban.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform

Mehr

itcs im Spannungsfeld flexibler Kooperationsformen

itcs im Spannungsfeld flexibler Kooperationsformen itcs im Spannungsfeld flexibler Kooperationsformen Stefan Gemperli, Head of Sales Continental Public Transit Solutions Switzerland beka, 21. April 2009, Bonn Itcs Innovationen aus Forschung, Industrie

Mehr

RPLAN Academy. RPLAN Training in kollaborativem Projektmanagement

RPLAN Academy. RPLAN Training in kollaborativem Projektmanagement RPLAN Academy RPLAN Training in kollaborativem Projektmanagement Unsere Trainings: Überblick Modul- und kundenspezifisches Training Die RPLAN Academy trainiert alle Module und Aspekte von RPLAN und kollaborativem

Mehr

Plan 3000. Kapazitäts- und Arbeitsplanung. November 11

Plan 3000. Kapazitäts- und Arbeitsplanung. November 11 November 11 Plan 3000 2013 Die Kapazitäts- und Arbeitsplanung perfekt für das produzierende Gewerbe. Der einfachste Weg effizient zu Arbeiten! Kapazitäts- und Arbeitsplanung Plan 3000 Kapazitäts- und Arbeitsplanung

Mehr

Microsoft SharePoint 2013 Lizenzmodell und Preise

Microsoft SharePoint 2013 Lizenzmodell und Preise Microsoft SharePoint 2013 Lizenzmodell und Preise Was ist SharePoint? SharePoint Lizenzierung Lizenzmodell Editionsvergleich Preise und Kosten SharePoint Online Einführung von SharePoint im Unternehmen

Mehr

Installation und Lizenz

Installation und Lizenz Das will ich auch wissen! Kapitel 2 Installation und Lizenz Inhaltsverzeichnis Überblick über dieses Dokument... 2 Diese Kenntnisse möchten wir Ihnen vermitteln... 2 Diese Kenntnisse empfehlen wir... 2

Mehr

Installation SelectLine SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2008 Express with Tools

Installation SelectLine SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2008 Express with Tools Im nachfolgenden Dokument werden alle Einzelschritte aufgeführt, die als Voraussetzung für die korrekte Funktionalität der SelectLine Applikation mit dem SQL Server Express with Tools 2008 vorgenommen

Mehr

DeltaV Systemkonfiguration I

DeltaV Systemkonfiguration I DeltaV Systemkonfiguration I Kurs 7009 Basis ifix Dieser 4,5 Tage-Kurs deckt die DeltaV Systemkonfiguration für kontinuierliche Prozesse ab. Nach Beendigung des Kurses wird der Teilnehmer in der Lage sein,

Mehr

www.gsi-mbh.de ALLGEMEINE WEITERBILDUNG, ARBEITSSCHUTZ

www.gsi-mbh.de ALLGEMEINE WEITERBILDUNG, ARBEITSSCHUTZ www.gsi-mbh.de ALLGEMEINE WEITERBILDUNG, ARBEITSSCHUTZ www.gsi-mbh.de 7. Allgemeine Weiterbildung, Arbeitsschutz Seite 7.1 Fortbildung für DVS -Schweißwerkmeister, DVS -Schweißlehrer und Gasthörer nach

Mehr

PC-Einführung Grundkurs. Word I Grundkurs. Berührungsängste abbauen. Texte erfassen und formatieren

PC-Einführung Grundkurs. Word I Grundkurs. Berührungsängste abbauen. Texte erfassen und formatieren PC-Einführung Grundkurs Berührungsängste abbauen Montag, 15.03. 19.04.2010, 09:00-10:30 Uhr : Sie verstehen es, die Benutzeroberfläche von Windows zu bedienen sowie Maus und Tastatur einzusetzen. Sie kennen

Mehr

Muster-Angebotsinformation

Muster-Angebotsinformation Muster-Angebotsinformation Einsatzanalyse SAP Berechtigungs-Management & Compliance 3-Tages Proof-of-Concept Seite 1 Inhalt 1 Management Summary... 3 1.1 Technische Rahmenbedingungen... 3 1.2 Ziele der

Mehr

cytan SaaS Version 4.0.0 / November 2011

cytan SaaS Version 4.0.0 / November 2011 cytan SaaS Version 4.0.0 / November 2011 Lagerstrasse 11 8910 Affoltern am Albis 044 / 716 10 00 info@hp-engineering.com www.hp-engineering.com copyright by HP Engineering GmbH, Adliswil / Alle Rechte

Mehr

schulungsprogramm 3. Quartal 2014 Gestern Einsteiger, heute Experte.

schulungsprogramm 3. Quartal 2014 Gestern Einsteiger, heute Experte. schulungsprogramm Gestern Einsteiger, heute Experte. Schulungsprogramm Aufeinander abgestimmte Kursauswahl Schulungen von Esri Esri Certified Trainer Esri Schulungsunterlagen Angepasste Kurse und Kursunterlagen

Mehr

schulungsprogramm 3. Quartal 2015 Gestern Einsteiger, heute Experte.

schulungsprogramm 3. Quartal 2015 Gestern Einsteiger, heute Experte. schulungsprogramm Gestern Einsteiger, heute Experte. Schulungsprogramm Aufeinander abgestimmte Kursauswahl Schulungen von Esri Esri Certified Trainer Esri Schulungsunterlagen Angepasste Kurse und Kursunterlagen

Mehr

Seminare MS-Office. ACUROC GmbH Idsteinerstrasse 62 65510 Idstein. Telefon: Fax: E-Mail: ACUROC GmbH (06434) (06434) seminare@acuroc.

Seminare MS-Office. ACUROC GmbH Idsteinerstrasse 62 65510 Idstein. Telefon: Fax: E-Mail: ACUROC GmbH (06434) (06434) seminare@acuroc. ACUROC GmbH Idsteinerstrasse 62 65510 Idstein Seminare MS-Office 2014 Telefon: Fax: E-Mail: ACUROC GmbH (06434) (06434) seminare@acuroc.de Idsteinerstrasse 62 906348 906349 http://www.acuroc.de 65510 Idstein

Mehr

Across Language Server. Individual-Training

Across Language Server. Individual-Training Across Language Server Individual-Training Einordnung des Trainings Das Individual-Training richtet sich an Anwender des Across Language Server, die ihre Kenntnisse erweitern und ihre Arbeitsprozesse in

Mehr

Tutorial. Tutorial. Windows XP Service Pack 3 verteilen. 2011 DeskCenter Solutions AG

Tutorial. Tutorial. Windows XP Service Pack 3 verteilen. 2011 DeskCenter Solutions AG Tutorial Windows XP Service Pack 3 verteilen 2011 DeskCenter Solutions AG Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 2. Windows XP SP3 bereitstellen...3 3. Softwarepaket erstellen...3 3.1 Installation definieren...

Mehr

SECTRA UNIVERSITY DACH - Kundentrainingskatalog. Herbst 2014

SECTRA UNIVERSITY DACH - Kundentrainingskatalog. Herbst 2014 SECTRA UNIVERSITY DACH - Kundentrainingskatalog Herbst 2014 2 Willkommen zur Sectra University Das Schulungsprogramm für Kunden von Sectra Medical Systems Deutschland Die Sectra University bietet Ihnen

Mehr

Fragebogen zur Beurteilung des Benutzerschulungsund -dokumentationsbedarfs

Fragebogen zur Beurteilung des Benutzerschulungsund -dokumentationsbedarfs Fragebogen zur Beurteilung des Benutzerschulungsund -dokumentationsbedarfs Bitte beantworten Sie im Hinblick auf das ERP-Einführungsprojekt die folgenden Fragen zu den Anforderungen an die Benutzerschulung

Mehr

Von Der Idee bis zu Ihrer App

Von Der Idee bis zu Ihrer App Von Der Idee bis zu Ihrer App Solid Apps Von Der Idee bis zu Ihrer App Konzeption, Design & Entwicklung von Applikationen für alle gängigen Smartphones & Tablets Sowie im Web - alles aus einer Hand! In

Mehr

schulungsprogramm 2. Quartal 2015 Gestern Einsteiger, heute Experte.

schulungsprogramm 2. Quartal 2015 Gestern Einsteiger, heute Experte. schulungsprogramm Gestern Einsteiger, heute Experte. Schulungsprogramm Aufeinander abgestimmte Kursauswahl Schulungen von Esri Esri Certified Trainer Esri Schulungsunterlagen Angepasste Kurse und Kursunterlagen

Mehr

Verwendung des Terminalservers der MUG

Verwendung des Terminalservers der MUG Verwendung des Terminalservers der MUG Inhalt Allgemeines... 1 Installation des ICA-Client... 1 An- und Abmeldung... 4 Datentransfer vom/zum Terminalserver... 5 Allgemeines Die Medizinische Universität

Mehr

E-Mail Kampagnen mit Maildog

E-Mail Kampagnen mit Maildog E-Mail Kampagnen mit Maildog Dokumentversion 2.0 1 E-Mail Marketing leicht gemacht Das Maildog Newslettersystem bietet alles um erfolgreiche Newsletterkampagnen durchzuführen. Newsletter erstellen Erstellen

Mehr

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager / address manager. Einrichtung für Remotedesktopdienste (Windows Server 2012 R2)

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager / address manager. Einrichtung für Remotedesktopdienste (Windows Server 2012 R2) combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz Whitepaper Produkt: combit Relationship Manager / address manager Einrichtung für Remotedesktopdienste (Windows Server 2012 R2) Einrichtung für Remotedesktopdienste

Mehr

schulungsprogramm 4. Quartal 2015 Gestern Einsteiger, heute Experte.

schulungsprogramm 4. Quartal 2015 Gestern Einsteiger, heute Experte. schulungsprogramm Gestern Einsteiger, heute Experte. Schulungsprogramm Aufeinander abgestimmte Kursauswahl Schulungen von Esri Esri Certified Trainer Esri Schulungsunterlagen Angepasste Kurse und Kursunterlagen

Mehr

HMS. Statistiken mit SAS ins Internet. HMS Analytical Software GmbH - Johannes Lang

HMS. Statistiken mit SAS ins Internet. HMS Analytical Software GmbH - Johannes Lang HMS Statistiken mit SAS ins Internet HMS Analytical Software GmbH - Johannes Lang Schweizer Tage der öffentlichen Statistik, Davos 08.09. 10.09.2008 1 Agenda Vorstellung Inhaltliche Einleitung Statische

Mehr

Tutorial Methoden der Inventarisierung

Tutorial Methoden der Inventarisierung Tutorial Methoden der Inventarisierung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Manuelle Inventarisierung... 3 3. Inventarisierung mit dem DeskCenter Management Service... 4 3.1 Definition von Zeitplänen...

Mehr

:: Anleitung Hosting Server 1cloud.ch ::

:: Anleitung Hosting Server 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung Hosting Server

Mehr

W I N D O W S. Sie lernen einen PC zu bedienen, der mit einer Windows-Oberfläche ausgestattet ist.

W I N D O W S. Sie lernen einen PC zu bedienen, der mit einer Windows-Oberfläche ausgestattet ist. W I N D O W S X P Sie lernen einen PC zu bedienen, der mit einer Windows-Oberfläche ausgestattet ist. Personen mit keinen oder geringen Grundkenntnissen in der EDV. Wie "boote" ich? Hoch- und Herunterfahren

Mehr

Rund um Sorglos. Information Communication Technology Ebner e.u. für Home Office oder Small Office. [Datum einfügen]

Rund um Sorglos. Information Communication Technology Ebner e.u. für Home Office oder Small Office. [Datum einfügen] Information Communication Technology Ebner e.u. für Home Office oder Small Office [Datum einfügen] Ingeringweg 49 8720 Knittelfeld, Telefon: 03512/20900 Fax: 03512/20900-15 E- Mail: jebner@icte.biz Web:

Mehr