Weiterbildung Schule Basel-Stadt und Basel-Landschaft

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Weiterbildung Schule 2015. Basel-Stadt und Basel-Landschaft"

Transkript

1 Weiterbildung Schule Stadt und -Landschaft

2 PZ.BS Pädagogisches Zentrum -Stadt Claragraben 121 und 132a, 4005 Telefon FEBL Fachstelle Erwachsenenbildung land Kriegackerstrasse 30, 4132 Muttenz Telefon ANMELDETERMINE BS Der Durchführungsentscheid für die Weiterbildungsangebote wird getroffen, sobald ein Kurs genügend Anmeldungen aufweist, spätestens 6 Wochen vor Kursbeginn, 3 Monate vor Kursbeginn bei Ferienkursen. Der Anmeldetermin ist bei jedem Kurs publiziert. Anmeldungen sind immer möglich, sofern noch Plätze frei sind. Anmeldung online über BL Der Durchführungsentscheid hängt vom Anmeldestand am 1. Dezember 2014 ab. Anmeldungen sind das ganze Jahr möglich, sofern noch Plätze frei sind. Anmeldung online über

3 Grusswort Liebe Lehrerinnen und Lehrer Liebe Schulleitende Liebe Behördenmitglieder Kooperation ist das Zauberwort der Stunde. Um die heutigen Anforderungen an die Schulen erfüllen zu können, ist sie unabdingbar. Der Lehrplan 21 fordert pädagogische Kooperation. Broschüren, Planungsunterlagen und Weiterbildungsangebote greifen das Thema auf. Kooperation wird in vielen Bereichen der Schule schon heute gepflegt und gelebt. Die Zusammenarbeit von Schülerinnen und Schülern wird gefördert, Lehrpersonen entwickeln ihren Unterricht zusammen und Schulen vernetzen sich. Bei all dem unterstützen wir Sie gerne mit unseren Angeboten sowohl individuell wie auch massgeschneidert und direkt an Ihrer Schule. Auch das vorliegende Weiterbildungsprogramm entstammt wie immer einer Kooperation: Die Fachstelle Erwachsenenbildung FEBL und das Pädagogische Zentrum PZ.BS bieten neu gemeinsam die Weiterbildung zur Leitung pädagogischer Teams an, mit dem, Teamentwicklung und Teamkooperation an Ihrer Schule zu gestalten und zu fördern. Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen und Motivation beim Finden des passenden Angebots für Ihren Schul- und Unterrichtsalltag. Sie werden einige Kursangebote zum Thema Kooperation finden, daneben auch viele bewährte Kurse in den Bereichen der personalen Kompetenzen, der Sach- und Lehrkompetenzen und der System- und Entwicklungskompetenzen. Wir freuen uns auf ein spannendes Jahr mit Ihnen. Denise Rois Leiterin Fachstelle Erwachsenenbildung BL Dr. Susanne Rüegg Leiterin Pädagogisches Zentrum PZ.BS 1

4

5 Überblick FEBL aktuell Ob Besuch eines Kurses, SCHIWE oder Schulberatung - die FEBL bietet Ihnen diverse Möglichkeiten, sich für Ihre Arbeit an und mit Schulen weiterzuentwickeln. Die inhaltlich und strukturell verschiedenen Weiterbildungsformate orientieren sich an Ihren Bedürfnissen aus der Praxis sowie an den Anforderungen aus der Bildungsharmonisierung land. Übersicht über die Weiterbildungsformate Weiterbildungsprogramm - kursorische Angebote gegliedert in Kompetenzbereiche - Kurskosten und Anmeldung gemäss Kursinformationen Individuelle Weiterbildung - individueller Kursbesuch mit Transfer zu Schulentwicklung und Unterricht - Absprache mit Schulleitung - Kostenbeteiligung, Gesuch bis spätestens 4 Wochen vor Kursbeginn Schulinterne Weiterbildung SCHIWE - Abrufangebot für Kollegien oder Fachschaften mit Transfer zu Schulentwicklung und Unterricht - Vermittlung von Fachkontakten - Organisation durch Schule - Mitfinanzierung der Honorarkosten, SCHIWE-Antrag vor der Veranstaltung - siehe Kapitel 102 Schulberatung - Personal- und Organisationsentwicklung: Laufbahnberatung, Coaching, Mediation etc. - Vermittlung von Beratungspersonen - Mitfinanzierung der Honorarkosten, Kontrakt vor Beratungsbeginn - siehe Kapitel 91 3

6 Überblick Intensivweiterbildung - umfangreicher, praxisbegleitender Kurs für den Aufbau von Handlungskompetenzen - Portfolio-Erweiterung für LP - aktuell: Projektentwicklung und Projektleitung, siehe Plattformen und Foren - Veranstaltungen dienen der Information, Weiterbildung, Austausch, Kooperation - aktuell: Schulleitungsforum (SLF) 4 x jährlich Portfoliotagung Kostenübernahme Weiterbildungen im Rahmen Bildungsharmonisierung Speziell auf die Bildungsharmonisierung ausgerichtete Angebote werden zusätzlich zum vorliegenden Weiterbildungsprogramm in der Broschüre Bildungsharmonisierung Fort- und Weiterbildungsangebote aufgeführt. Diese erscheint jeweils im Juni und Dezember. Liegt der FEBL eine Fortbildungsvereinbarung mit der Schulleitung vor, übernimmt der Kanton das Kursgeld von Kursen im Rahmen der Bildungsharmonisierung. Die betreffenden Angebote sind mit folgendem Hinweis versehen: BH_BL: LP BL mit Fortbildungsvereinbarung kein Kursgeld Die Fortbildungsvereinbarung finden Sie unter Weiterbildungsvereinbarungen für den Besuch eines CAS sind im Schulportal des Amts für Volksschulen zu finden unter A. Formulare > Personelles und an die Abteilung Evaluation und Entwicklung des Amts für Volksschulen zu senden. Nächste Schritte Planen Sie in Zusammenarbeit mit Ihrer Schulleitung und Ihrem Team die Weiterbildungen über mehrere Jahre. Definieren Sie gemeinsam, was an Weiterbildung und Entwicklung für jede Lehrperson notwendig ist, damit die geforderten Kompetenzen an Ihrer Schule abgedeckt sind. Nicht alle brauchen Alles! 4

7 Überblick Weitere Informationen Unter finden Sie weitere Informationen über die Weiterbildungsangebote, unterstützende Dokumente sowie die erforderlichen Formulare. Die Webseiten und geben aktuelle Auskünfte über die Bildungsharmonisierung sowie den Lehrplan 21. Fachstelle Erwachsenenbildung land Weiterbildung Schulbereich 5

8 Überblick PZ.BS aktuell Das Pädagogische Zentrum PZ.BS ist seit dem 1. Januar 2014 neu dem Bereich Hochschulen des Erziehungsdepartements -Stadt zugewiesen. Die Angebote bauen weiterhin auf den bewährten Kooperationen mit der Fachstelle Erwachsenenbildung BL und der Pädagogischen Hochschule FHNW auf. Die Infrastruktur des Standorts Claragraben 121 wurde ausgebaut und modernisiert (öffentliches WLAN, Visualizer und Smartboard). Weiterbildungsangebote 2015 Das Programm wurde in Zusammenarbeit mit den Projektleitungen, der Volksschulleitung, Schulleitungen, Leitungen der weiterführenden Schulen, Fachexpertinnen und Fachexperten und Beauftragten des PZ.BS spezifisch für die Bedürfnisse der Lehrpersonen und Tagesstrukturmitarbeitenden sowie der Schulleitungen von -Stadt konzipiert und entwickelt. Neben einem breiten Grundangebot, das nicht an spezielle Programme oder Projekte gebunden ist, werden folgende Schwerpunkte weitergeführt oder neu angeboten: - Im Hinblick auf die Einführung des Lehrplans 21 finden sich in diesem Programm Kurse, die die kompetenzorientierte Förderung und Beurteilung thematisieren (alle Bereiche). Ebenfalls finden sich Angebote zum Unterricht in den neuen Fachbereichen wie Natur, Mensch und Gesellschaft (NMG), Räume, Zeiten, Gesellschaften (RZG), Sport sowie Wirtschaft, Arbeit, Haushalt (WAH). - Die Angebote zur Einführung des Lehrplans 21 an den Schulen sind in Planung. Sie werden in der im November erscheinenden Spezialbroschüre publiziert. - Das Angebot Mathe Kindergarten, das die Einführung des Lehrmittels Zahlenbuch für die Frühförderung unterstützt, wurde nochmals erweitert (Bereich 34). - Neu bieten wir eine praxisbegleitende Weiterbildung für Mentoratspersonen an, die im Rahmen der Berufseinführung Mentees begleiten (Bereich 51). - Im Bereich 31 findet sich ein breites Angebot für DaZ-Lehrpersonen unter anderem Einführungen in das Sprachstandsdiagnoseinstrument Sprachgewandt sowie ein Einführungskurs und Praxisbegleitkurse zum Lehrmittel Die Sprachstarken. - Im Herbst 2015 startet die dritte Durchführung des Praxisbegleitkurses Berufswahlunterricht, der um ein Lehrmittelmodul erweitert wurde (Bereich 39). - Mitarbeitende in den Tagesstrukturen finden ein breites Angebot an bewährten und neuen Kursen. Neu bieten wir Kurse für die Sprachförderung und für den Umgang mit jüngeren und älteren Kindern im Rahmen der erweiterten Primarstufe an. - Für Leitungen von Klassen- oder Pädagogischen Teams, Fach- oder Qualitätsgruppen bieten wir neu eine mehrtägige Weiterbildung Leitung pädagogischer Kooperation im Team an. - Schulleitungen haben zudem die Möglichkeit, ihre Kompetenzen in Organisationsentwicklung in einem entsprechenden CAS an der FHNW zu komplettieren oder in einem Deve- 6

9 Überblick lopment Center der PH Bern ihre Führungskompetenzen intensiv, individuell und gezielt zu erfassen und zu entwickeln. - Viele der vom PZ.BS angebotenen Führungskurse können neu am MAS Change Management im Schulbereich der PH FHNW angerechnet werden. Praxisbegleitung und Fachberatung Für Lehrpersonen, die neu in einer 5. oder 6. Klasse unterrichten, werden Praxisbegleitkurse in verschiedenen Fächern angeboten. Sie unterstützen die Vorbereitung, Durchführung und Reflexion des Unterrichts, behandeln den Umgang mit den entsprechenden Lehrmitteln, richten sich an den individuellen Anliegen der Teilnehmenden aus und fördern den Austausch untereinander. Sie werden von stufenerfahrenen Lehrpersonen zusammen mit den Fachexpertinnen und Fachexperten des PZ.BS geleitet. Weitere Kurse werden nach Bedarf angeboten. Die Mitglieder des Fachberatungspools unterstützen Lehrpersonen, Fachgruppen und Teams bei fachspezifischer und interdisziplinärer Unterrichtsentwicklung sowie bei der Gestaltung von Unterrichtsprozessen und vermitteln aktuelles Fachwissen zu Unterrichtsthemen. Sie begleiten und unterstützen die Fachbereichskonferenzen in Form von Beratung und massgeschneiderten Weiterbildungsangeboten. Sie werden auch bei der Einführung des Lehrplans 21 und des kompetenzorientierten Unterrichts Unterstützung, Beratung und Weiterbildung anbieten. Weitere Angebote zu den Bildungsreformen -Stadt Ausgehend von der langfristig angelegten Weiterbildungs-Grobplanung für die anstehenden Bildungsreformen hat das PZ.BS ein breites Angebot an Kursen und Dienstleistungen zusammengestellt. Es unterstützt Sie in der Entwicklung Ihrer Schule und Ihres Unterrichts. Die kantonale Weiterbildungsplanung fasst alle Reformprojekte in einem Konzept zusammen und bringt sie miteinander in Verbindung. Dabei steht die Schule als Lerngemeinschaft im Zentrum, also das kollektive Lernen in Kollegien und Teams. Die Weiterbildung soll grösstenteils standortbezogen stattfinden, abgestimmt auf die Entwicklungsprozesse und Bedürfnisse des einzelnen Standorts. Alle entsprechenden Angebote sind mit dem Vermerk Schwerpunkt Reform BS versehen. - Das Kursangebot im Bereich Schulentwicklung/Schulführung vermittelt Kompetenzen, die Schulleitungen und Lehrpersonen mit Schulentwicklungsaufgaben im Rahmen der Reformen benötigen (Bereiche 71, 73). - Hinweise zu weiteren unterstützenden Dienstleistungen für Führungspersonen wie dem Beratungspool und dem Netzwerk Schulentwicklung finden sich im Bereich Für die Weiterbildungsplanung werden die Schulleitungen durch die Beratungspersonen des Beratungspools unterstützt. 7

10 Überblick - Für zentrale Themen der Schulinternen Weiterbildung (ALFB) wie teilautonome Schulführung, standortbezogene Konzeptarbeit, Gemeinschafts- und Teambildung, Eltern- und Öffentlichkeitsarbeit, Unterrichtsentwicklung, Förderplanung vermittelt das PZ.BS spezifisch ausgewählte Fachpersonen. - Für Themen der Unterrichtsentwicklung und Klassenführung steht Teams und Kollegien eine breite Palette von Holkursen zur Verfügung. Sie finden sich in allen Bereichen Die meisten Holkurse sind auch für die individuelle Weiterbildung ausgeschrieben. - Mitarbeitende der Tagesstrukturen finden spezifisch auf ihre Bedürfnisse ausgerichtete Kurse. Diese sind mit dem Hinweis Tagesstrukturen versehen. - Die PH FHNW bietet Kurse zur neuen Schullaufbahnverordnung an. Entsprechende Hinweise finden Sie nachfolgend in diesem Kapitel. - Die Kurse der PH FHNW zur Durchführung und Auswertung von check P3 und check P6 finden Sie im Bereich Im Bereich 82 finden Sie die Angebote der PH FHNW und anderer Anbieter zur Nach- und Zusatzqualifikation. Alle Angebote zu den Bildungsreformen -Stadt werden als Auszug des Weiterbildungsprogramms in einer separaten Broschüre zusammengefasst. Sie folgt der Systematik der Weiterbildungs-Grobplanung, dient als Orientierungs- und Planungshilfe und wird Mitte November 2014 zur Verfügung stehen. Dort werden auch die Angebote zur Einführung des Lehrplans 21 an den Schulen aufgeführt sein. Spezialanlässe/Tagungen PZ.BS 2015 Datum Thema Veranstalter Basler Jugendbücherschiff PZ.BS Jahrestagung Netzwerk Schulentwicklung PZ.BS Innovationstag SWiSE, Luzern PZ.BS, FEBL, div. PHs Portfoliotagung PZ.BS, FEBL Juni 2015 Kursabschluss mit Ausstellung Experimentieren im Gestaltungsunterricht PZ.BS Waldlauf Lange Erlen PZ.BS Herbst 2015 Pädagogische Tagung PZ.BS Herbst 2015 Impulstagung Textiles Gestalten PZ.BS Lesewoche Literatur aus erster Hand PZ.BS Werkstatt-Tag Netzwerk Schulentwicklung PZ.BS Detailinformationen finden Sie laufend aktualisiert auf Hans-Ueli Raaflaub, Co-Leiter Unterricht/Weiterbildung 8

11 Überblick Schullaufbahnverordnung (SLV) Kanton -Stadt Weiterbildungsangebote des Instituts Weiterbildung und Beratung der PH FHNW Förderung und Beurteilung sind nicht neu. Die Schullaufbahnverordnung bringt jedoch viele neue Regelungen und betont das Lehr- und Lernverständnis der kompetenzorientierten Förderung und Beurteilung. Hier knüpfen die Weiterbildungen des Instituts Weiterbildung und Beratung der PH FHNW an und unterstützen Schulen und Lehrpersonen auf ihrem Weg. Die Weiterbildungen zur Schullaufbahnverordnung (SLV) sind für Schulen und Lehrpersonen des Kindergartens und der Primarstufe (bis 2015) und für Schulen und Lehrpersonen der Sekundarschule (ab 2015) des Kantons -Stadt. In Einführungsveranstaltungen, schulinternen Weiterbildungsangeboten sowie in kursorischen berufsbegleitenden Weiterbildungsangeboten erhalten die Schulen und Lehrpersonen Informationen zu den Eckwerten und zu den wichtigsten Instrumenten der Schullaufbahnverordnung und insbesondere zur Umsetzung der kompetenzorientierten Förderung und Beurteilung. Einige Stichworte: Klärung des Kompetenzbegriffs, kompetenzorientierte Förderung im Unterricht, Gütekriterien der Beurteilung, Kriterien Leistungserhebung, Leistungserhebung als Prozess, Beurteilung mit Prädikaten und Noten, Gesamtbeurteilung, Nachteilsausgleich, Beurteilung des Lern-, Arbeits- und Sozialverhaltens, Lernbericht, Förder- und Beurteilungskultur, etc. In der schulinternen Weiterbildung wird auf die Bedürfnisse der Schulen zur SLV und deren Umsetzung eingegangen. In den berufsbegleitenden fachdidaktischen Weiterbildungen in den Fachbereichen gemäss Lehrplan 21, für die Sekundarschule sind dies Deutsch, Französisch, Englisch, Latein, Italienisch, Mathematik, Natur und Technik (mit Chemie, Physik, Biologie), MINT, Wirtschaft, Arbeit, Haushalt (mit Hauswirtschaft), Räume, Zeiten, Gesellschaften (mit Geographie, Geschichte), Ethik, Religionen, Gemeinschaft (mit Lebenskunde), Gestalten (Bildnerisches, Textiles und Technisches Gestalten), Musik, Bewegung und Sport, können die Teilnehmenden ihr Wissen und ihre Fähigkeiten zur Förder- und Beurteilungspraxis fachdidaktisch reflektieren und ihre Praxis erweitern. Es wird auf den neuesten fachdidaktischen Stand Bezug genommen (Übergangs-Lehrplan, Lehrplan 21, Kompetenzraster, Lehrmittel, Aufgabendatenbank etc.). In den fachdidaktischen Weiterbildungen zur Umsetzung der SLV (kompetenzorientierte Förderung und Beurteilung) arbeitet die PH FHNW eng mit dem PZ.BS (Einführung Lehrplan 21) zusammen. Informationen Die Ausschreibungen des kursorischen Angebotes sowie der Praxisbegleitungen (mit Online- Anmeldung) erfolgen über die Website der PH FHNW unter dem Link: Beratung und Auskunft Agnes Weber, Dozentin für Pädagogik PH FHNW 9

12 sverzeichnis Programm 2015 PERSONALE KOMPETENZ 10 Selbstkompetenz Reflexion und Wahrnehmung Persönliche Entwicklung Soziale Kompetenz Kommunikation Kooperation und Konfliktbewältigung 37 SACH- UND LEHRKOMPETENZ 30 Fächerspezifische Sachkompetenz Sprache Fremdsprachen Geschichte, Geografie, Mensch und Umwelt Mathematik, Naturwissenschaften Kunst, Gestalten Musik, Theater Bewegung, Sport Hauswirtschaft Berufswahl Fächerübergreifende Sachkompetenz Informations- und Kommunikationstechnologie Medien Gender Begabungsförderung Interkulturelle Bildung Kultur, Gesellschaft, Philosophie Prävention, Gesundheitsförderung Lehr- und Lernkompetenz Pädagogik, Psychologie Didaktik, Methodik Diagnostik, Förderung, ISF

13 sverzeichnis Programm 2015 SYSTEM- UND ENTWICKLUNGSKOMPETENZ 60 Netzwerk- und Kooperationskompetenz Eltern, Behörden und Wirtschaft Schulnetzwerke, Tagungen Organisations- und Führungskompetenz Schulführung Zusammenarbeit im Team Schul- und Qualitätsentwicklung Berufliche Laufbahn CAS Schulleitung BRNW Zertifikatslehrgänge und Nachqualifikationen Intensivweiterbildung BL Beratung BL BS Schulinterne Weiterbildung BS BL 337 ALLGEMEINE INFORMATIONEN BL 340 BS 348 Liste der Kursleiterinnen und Kursleiter 355 Anmeldekarten

14 Überblick Das Kompetenzmodell Unser Weiterbildungsprogramm ist bunt. Die Farben entsprechen der Struktur unseres Kompetenzmodells, das die Weiterbildungen in drei Bereiche gliedert: Rot markiert Blau markiert Grün markiert Personale Kompetenzen Sach- und Lehrkompetenzen System- und Entwicklungskompetenzen Der blaue Bereich, das Sach- und Fachwissen und die Methodenvielfalt im Unterricht, entspricht dem, was generell als die "Kernkompetenz des Lehrberufs" bezeichnet wird. Unser Weiterbildungsverständnis geht davon aus, dass qualitativ hoch stehender Unterricht auch ein entsprechend entwickeltes Berufsumfeld benötigt. Ein Umfeld, das von den organisatorischen Strukturen zwischen den Berufsleuten und von den Schnittstellen zu anderen Berufsbereichen genauso lebt, wie vom Freiraum, den eigenen individuellen Zugang zur Arbeit und die eigene persönliche Entwicklung einzubringen. Das Fördern von Kompetenzen in der Systementwicklung (grün) sowie der von Mensch zu Mensch variierenden personalen Kompetenzen (rot) ergänzt und erweitert damit den blauen Unterrichtsbereich. Der vernetzte Charakter vieler Weiterbildungsangebote wird durch die Kapitelstruktur aufgenommen und zusätzlich durch Querverweise am Ende jedes Kapitels unterstützt. Das Farbenspiel des Kompetenzmodells soll Sie bei der Gestaltung Ihrer persönlichen Weiterbildung anregen. 12

15 Überblick Personale Kompetenz Selbstkompetenz Reflexionskompetenz Wahrnehmung, Authentizität, Motivation, Gesundheit, Ausdauer, Belastbarkeit, Zeitmanagement Persönliche Entwicklung Bildungshorizonte, Kreativität, gedankliche und gestalterische Fähigkeiten Soziale Kompetenz Kommunikationskompetenz Auftreten, Präsentieren, Gesprächsführung Kooperations- und Konfliktlösungskompetenz Teamfähigkeit, Problemlösungsfähigkeit Sach- und Lehrkompetenz Sach- und fächerspezifisch nach Fächern gegliedert, Fachkompetenz und fächerübergreifend Querschnittthemen Lehr- und pädagogisch Motivierung, Lernkompetenz Rhythmisierung didaktisch-methodisch diagnostisch System- und Entwicklungskompetenz Netzwerk- und Kooperationskompetenz Organisations- und Führungskompetenz Vermittlungsfertigkeiten, Lernprozesse Heilpädagogik, spezielle Förderung Kooperation mit Eltern, Öffentlichkeitsarbeit, Wirtschaft, Behörden Schulführung, Teamentwicklung, Qualitätsmanagement, Projektmanagement, Zeit- und Wissensmanagement 13

16 Personale Kompetenz

17 10 10 Selbstkompetenz 11 Reflexion und Wahrnehmung Persönliche Entwicklung 23

18

19 FEBL neu! Gelassener im Umgang mit Stress Reflexion und Wahrnehmung PZ.BS Einführung ins Achtsamkeitstraining für Pädagoginnen und Pädagogen 11 Sie sind sich Ihres Umgangs mit belastenden Situationen bewusst und kennen verschiedene Arten von Stressbewältigungsstrategien. Wie reagiere ich im Stress? Was sind meine persönlichen Alarmsignale? Wie kann ich besser mit belastenden Situationen umgehen? Sie lernen die drei Hauptansatzpunkte der individuellen Stressbewältigung kennen und entwickeln neue Strategien im Umgang mit Stress. Sie werden sich eigener stresserzeugender und stressverschärfender Gedanken bewusst und entwickeln förderliche Denkweisen. Workshop Cornelia Meier, lic. phil., Arbeitspsychologin, Bergamin Organisationsberatung AG Enrico Bergamin, Organisationsentwickler, Bergamin Organisationsberatung AG Sa, , Uhr Muttenz Kursgeld: max. Tn: 20 Hinweis: Kann auch als SCHIWE gebucht werden (s. Kap. 102) Anmeldung an: FEBL Achtsamkeit bedeutet, von Augenblick zu Augenblick auf nicht bewertende Weise präsent zu sein. Sie lernen die Grundlagen des wissenschaftlich getesteten Stressbewältigungsprogramms MBSR kennen und erproben es an sich. Sie praktizieren Achtsamkeit in Übungen und im Alltag: - Körper-Meditation (Body-Scan) - kurze Sitzmeditation - kurze Yoga-Sequenz - Was ist Stress? Wie bewältigen Sie Stress mithilfe von Achtsamkeit? - Anregungen für Transfers in den Beruf (Führung, Unterricht, Betreuung) Einzelarbeit und Plenum. Individuelle Übungen zwischen den Kurssequenzen. Marc Oberer, MBSR-Lehrer Do, /27.08./ Uhr Kursgeld: Materialkosten: max. Tn: 12 Hinweis: Detailinformation siehe PDF zu Kurs im Online- Programm Anmeldung an: PZ.BS bis KG Sek II KG Sek II 17

20 11 Reflexion und Wahrnehmung FEBL Gesund bleiben im Spannungsfeld zwischen Anforderungen und Ressourcen FEBL Energieräuber und Psychovampire e - Sie verfügen über Strategien, um mit Herausforderungen rund um Ihre Arbeit umgehen zu können. - Sie kennen Ihre Stärken und die vorhandenen Ressourcen als Grundlage zu den Strategien. In diesem Workshop gehen wir der Frage nach, wie ein Gleichgewicht zwischen den Anforderungen des Arbeitsalltags und den vorhandenen Ressourcen erreicht werden kann. Hierzu erfassen Sie in einem ersten Schritt die persönlichen Stärken und die vorhandenen Ressourcen und evaluieren in einem zweiten Schritt, wie diese zur Bewältigung von Herausforderungen verwendet werden können. Workshop Michael Gschwind, lic. phil. Psychologe FSP, Coach SSCP, mfgschwind human consulting Sa, , Uhr Muttenz Kursgeld: max. Tn: 20 Anmeldung an: FEBL e - Sie können Erschöpfung und seelische Eigendynamik frühzeitig erkennen. - Sie können Ihr Leben selbstbestimmt und gesundheitsfördernd gestalten, im Beruf und privat. - Regulatoren von An- und Entspannung - Individuelle Energie- und Belastungsanalyse - Anregungen für ein selbstbestimmtes Verhalten im Alltag - Einüben von wirkungsvollen körperlichen und mentalen Übungen Workshop Dragica Marcius Supervisorin HEBV, Eidg. dipl. Ausbilderin Sa, , Uhr Muttenz Kursgeld: max. Tn: 12 Hinweis: Kann auch als SCHIWE gebucht werden (s. Kap. 102) Anmeldung an: FEBL 18 KG Sek II KG Sek II

21 FEBL Zeitmanagement für Lehrpersonen Reflexion und Wahrnehmung PZ.BS Methoden der Entspannung: Welche passt zu mir? 11 Durch klare Planung und Unterscheiden von dringenden und notwendigen Aufgaben gelingt es Ihnen, Ihre Zeit gewinnbringend einzuteilen. - Persönliche Einstellung zur Zeit - Selbst-Test in der Arbeitssituation - Einteilung in die ABC-Analyse nach dem Prinzip von Eisenhower - Störfaktoren - Tagesrhythmus und Tagesabschluss Es wird vor allem der Raum vor und nach der Unterrichtszeit hinterfragt und bearbeitet. Workshop, Seminar Kathrin Gerber, dipl. Berufs- und Laufbahnberaterin, Psychologin FH, Supervisorin BSO Sa, , Uhr Muttenz Kursgeld: Materialkosten: max. Tn: 18 Hinweis: BH_BL: LP BL mit Fortbildungsvereinbarung kein Kursgeld. Kann auch als SCHIWE gebucht werden (s. Kap. 102). Anmeldung an: FEBL Sie möchten (wieder) mehr in Ihre innere Balance gelangen? In diesem Kurs kommen Sie diesem näher, indem Sie unterschiedliche Entspannungs- und Bewegungstechniken kennen und anwenden lernen. Sie erhalten die Möglichkeit, herauszufinden, welche Methode für Sie den gewünschten Effekt bringt und im Alltag zu integrieren ist. Entspannungs- und Bewegungstechniken: - Progressive Muskelrelaxation nach Jacobsen - Autogenes Training - Dynamisches Entspannen mit Musik - Body Scan - T ai Chi Ch uan Reflexion von Erfahrungen Anneke Schröder, Dipl. Päd. Gesundheitspädagogik, Lehrerin für T ai Chi Do, /01.10./22.10./05.11./ Uhr Kursgeld: max. Tn: 12 Anmeldung an: PZ.BS bis KG Sek II KG Sek II 19

22 11 Reflexion und Wahrnehmung PZ.BS In der Ruhe liegt die Kraft PZ.BS neu! Körperarbeit mit Shibashi - Qi Gong Sie erleben mit spezifischen Übungen, wie Sie nach einem anspruchsvollen Arbeitstag abschalten können. Sie lernen Entspannungs- und Körperübungen kennen und etablieren Ihren eigenen inneren Beobachter. Dieser erlaubt es, aus einer neutralen und geschützten Beobachtungsperspektive heraus einen Blick auf die eigene Befindlichkeit zu richten, Gedanken und Gefühle bewertungsfrei anzuschauen und diese dann ziehen zu lassen. Mit dieser Loslösung gelangen Sie zu innerer Ruhe und Gelassenheit. Kurzinputs zu Techniken, Übungen Simone Scharenberg, Lehrerin für Tai-Chi und Qigong, FITAO-Mental- und Körpertraining Fr, , Uhr Sa, , Uhr Kursgeld: max. Tn: 15 Anmeldung an: PZ.BS bis Sie erfahren die stärkende Wirkung dieser meditativen Bewegungsart und vertiefen sechs Übungen zum Weiterpraktizieren. Langsam fliessende Bewegungen führen uns in die Ruhe, in eine gelöste Zentriertheit. Übermässige Spannungen lösen sich. Dies wirkt befreiend auf den ganzen Organismus, von der äusseren Muskulatur bis in die inneren Organe und das Gehirn. Der Fluss von Qi, der Lebensenergie, wird gestärkt und zeigt sich als Körperkraft und Elastizität, seelischgeistige Wachheit, Mut, Gelassenheit. Erkenntnisse durch Körperwahrnehmung Irène Christen Bewegungspädagogin, Atemtherapeutin Do, /15.01./22.01./29.01./05.02./ , Uhr Kursgeld: max. Tn: 14 Anmeldung an: PZ.BS bis KG Sek II KG Sek II

23 PZ.BS Burning in statt Burning out - der bewegte Körper, der bewegte Geist (Ferienkurs) Reflexion und Wahrnehmung PZ.BS neu! Das innere Feuer nähren 11 Sie erschliessen Kraft- und Inspirationsquellen spielerisch und tanzend, und Sie lassen sich begeistern von neuen Erfahrungswelten. Im Tanz werden Müdigkeit (auch mentale) überwunden und Stress und Erschöpfungserscheinungen abgebaut. Sensibilisierung für Ordnung in Zeit und Raum. Sanftes Yoga, dynamische, rhythmische Tanzprozesse, sinnlich-poetische Tänze, Reflexion, Meditation Claudia Gemsch, Tanzpädagogin Ferienkurs So, bis Mi, Beginn Sonntag Uhr Hertenstein Kursgeld: max. Tn: 16 Hinweis: Kosten für Reise, Unterkunft und Verpflegung zu Lasten der Teilnehmenden Anmeldung an: PZ.BS bis Stärkung der Selbstfürsorge und der Vernetzung für Lehrerinnen. Gemeinsam Schwung und Leichtigkeit durch konkrete Alltagsentlastungen suchen. Als stark geforderte Lehrerin kennen Sie sich bestens aus mit der Fürsorge für andere. Hier stehen Sie im Zentrum mit all Ihren Stärken und Möglichkeiten, mit Ihren Schwächen und Unzulänglichkeiten. Sie werden sich Ihrer Ressourcen und Ihrer Bedürfnisse bewusster und fokussieren Ihre Selbstfürsorge. Nährende Angebote, Übungen und Gespräche ermöglichen ein Innehalten und einen Austausch. Hanna Harms, PZ.BS Beratung für Lehrerinnen und Lehrer Maya Rechsteiner, Psychologin, Lehrerin Di, /21.04./01.09./ Uhr Kursgeld: max. Tn: 20 gruppe: Frauen Anmeldung an: PZ.BS bis KG Sek II KG Sek II 21

24 11 Reflexion und Wahrnehmung Querverweise Begeisternd und kompetent Musik unterrichten Körper-Wahrnehmungsspiele mit Instrument und Stimme So ein Theater - Theaterbausteine für die Unterrichtsgestaltung DELV - Das eigene Lernen verstehen "Du siehst etwas, was ich nicht sehe." Die visuell-räumliche Wahrnehmung 22

25 PZ.BS Mit Beziehungs- und Kooperationskompetenz zu Arbeitszufriedenheit und Gesundheit Die Kompetenz, schwierige Beziehungskonstellationen im schulischen Umfeld günstig beeinflussen zu können, ist zentral für den Erhalt der Gesundheit. Sie kann durch diesen Kurs, eine Einführung in die Lehrer-Coachinggruppe, gestärkt werden. Das Coaching von Lehrkräften nach dem Freiburger Modell wurde von Prof. Dr. Joachim Bauer entwickelt. Der Schwerpunkt liegt in der Verbesserung der Beziehungsgestaltung, welche nach speziellen Themen gegliedert ist. Vortrag und vertiefende Plenumsdiskussionen, Wertimaginationen Stefan Schwarz, Pädagoge, psychotherapeutischer Psychologe, Institut für Sinnzentrierte Führung Mi, /15.04./06.05./27.05./ Uhr Kursgeld: max. Tn: 12 Anmeldung an: PZ.BS bis Persönliche Entwicklung FEBL Gekonnt einmalig - meine Wirkung im Klassenzimmer Sie verfügen über zielorientierte Auftritts- und Wirkungskompetenz vor Lernenden und Eltern. - Wie wirke ich auf Lernende und Eltern? - Wie kann ich mir mehr Respekt und Achtung verschaffen und mich klar positionieren? Ein professioneller Auftritt mit Wirkung ist bereits der halbe Erfolg bei Schülerinnen und Schülern. Erfahren Sie daher, wie Sie sich dauerhaft positionieren und gekonnt einmalig wirken. Workshop Yvonne Schubert, Ypsiologie GmbH Sa, , Uhr Muttenz Kursgeld: Materialkosten: max. Tn: 20 Hinweis: Kann auch als SCHIWE gebucht werden (s. Kap. 102) Anmeldung an: FEBL 12 KG Sek II KG Sek II 23

Kursangebot 2015. für Mitarbeitende in Tagesstrukturen

Kursangebot 2015. für Mitarbeitende in Tagesstrukturen Kursangebot 2015 für Mitarbeitende in Tagesstrukturen Auszug aus dem Programmheft Weiterbildung Schule 2015 Kursangebot für Mitarbeitende in Tagesstrukturen In Absprache mit der Fachstelle Tagesstrukturen

Mehr

Weiterbildung. Leitung pädagogischer Kooperation im Team. Für Lehrpersonen aller Stufen. Hochschulen. Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt

Weiterbildung. Leitung pädagogischer Kooperation im Team. Für Lehrpersonen aller Stufen. Hochschulen. Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt Hochschulen Pädagogisches Zentrum PZ.BS Weiterbildung Leitung pädagogischer Kooperation im Team Für Lehrpersonen aller Stufen Das Angebot Differenzierter und

Mehr

Leistungsportfolio PZ.BS (Produkteübersicht)

Leistungsportfolio PZ.BS (Produkteübersicht) Leistungsportfolio PZ.BS (Produkteübersicht) Leitung PZ.BS Unterricht / Weiterbildung / Beratung Medien Services Unterricht/Weiterbildung Schulentwicklung/ Schulführung Beratung ICT/TU-Medien Bibliothek

Mehr

Weiterbildungsangebote für Schulen

Weiterbildungsangebote für Schulen Weiterbildungsangebote für Schulen Inhaltsverzeichnis Kursangebote Erweitertes Methodenrepertoire Kreative Methoden Beurteilung Vom Wissen zum Handeln Rund ums Lernen Lernbegleitung und Coaching von Lernenden

Mehr

«esprit» - altersgemischtes Lernen an der Mosaik- Sekundarschule Emmetten NW

«esprit» - altersgemischtes Lernen an der Mosaik- Sekundarschule Emmetten NW «esprit» - altersgemischtes Lernen an der Mosaik- Sekundarschule Emmetten NW Gemeinsam unterrichten und fördern an einer Schule für alle Samstag, 17. November 2012 Urs Barmettler, Schulleiter Thomas Zberg,

Mehr

Weiterbildungsveranstaltungen für Schulen und Schulgemeinden

Weiterbildungsveranstaltungen für Schulen und Schulgemeinden Weiterbildungsveranstaltungen für Schulen und Schulgemeinden Angebot 1 Fachtagung für Schulgemeinden Sprachliche Voraussetzungen für Schulerfolg Die Alltagssprache unterscheidet sich wesentlich von der

Mehr

SELBST ver ANTWRORT tetes LEBEN Der Bereich Berufsbiografie, Beratung und Unterstützung

SELBST ver ANTWRORT tetes LEBEN Der Bereich Berufsbiografie, Beratung und Unterstützung SELBST ver ANTWRORT tetes LEBEN Der Bereich Berufsbiografie, Beratung und Unterstützung Urs Gfeller Bereichsleiter Berufsbiografie, Beratung und Unterstützung IWB/PHBern urs.gfeller@phbern.ch Leben ist

Mehr

Beraten bei Mobbing im Betrieb Balance halten bewegen gestalten

Beraten bei Mobbing im Betrieb Balance halten bewegen gestalten Beraten bei Mobbing im Betrieb Balance halten bewegen gestalten In Kooperation mit mobbing-net Wir wenden uns an Sie als erfahrene Berater und Beraterinnen Diese Weiterbildung gibt Ihnen die Möglichkeit,

Mehr

Horse Sense Coach. magnus. horse sense PERSÖNLICHKEIT MIT PFERDEN STÄRKEN! Ausbildung

Horse Sense Coach. magnus. horse sense PERSÖNLICHKEIT MIT PFERDEN STÄRKEN! Ausbildung PERSÖNLICHKEIT MIT PFERDEN STÄRKEN! Horse Sense Coach Ausbildung Führung/Leadership Teamentwicklung Persönlichkeitsentwicklung Neuorientierung Therapie Beratung Coaching Ausbildung magnus horse sense Horse

Mehr

Wir achten und schätzen

Wir achten und schätzen achten und schätzen Der Mensch und seine Einzigartigkeit stehen bei uns im Zentrum. begegne ich den Mitarbeitenden auf Augenhöhe und mit Empathie stehe ich den Mitarbeitenden in belastenden Situationen

Mehr

Fortbildungen und Workshops. für mehr Gesundheit und Wohlbefinden in der Schule. Vieles ist möglich, was vorher unmöglich erschien!

Fortbildungen und Workshops. für mehr Gesundheit und Wohlbefinden in der Schule. Vieles ist möglich, was vorher unmöglich erschien! Fortbildungen und Workshops für mehr Gesundheit und Wohlbefinden in der Schule Seite 1 Gesundheit und Wohlbefinden in der Pädagogik Personalentwicklung in der Schule Als verantwortungsvolle LehrerInnen

Mehr

Referentin: Sofia Michaela Klonovsky

Referentin: Sofia Michaela Klonovsky Einsatzmöglichkeiten als Trainer/in Coach Mediator/in Neue Zukunftsperspektiven in Unternehmen Referentin: Sofia Michaela Klonovsky Was ist Coaching 'to coach' (betreuen, trainieren, Prozess der Entwicklung

Mehr

Schulinterne Weiterbildung

Schulinterne Weiterbildung Schulinterne Weiterbildung zur kantonalen Schulbeurteilung und förderung ÜBERBLICK ÜBER DAS KURSANGEBOT: 15 KURSE ZUR KANTONALEN SCHULBEURTEILUNG UND -FÖRDERUNG UNTERRICHT 1. KOMPETENZEN ERKENNEN, FÖRDERN

Mehr

A la Carte Trainings nach Mass!

A la Carte Trainings nach Mass! A la Carte Trainings nach Mass! Sie möchten im Backoffice mehr Kundenorientierung, im Verkauf mehr Biss und neue Ideen zur Kundengewinnung? Wenn möglich alles aus einem Guss? Das Ganze fundiert und praxisnah

Mehr

UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG :

UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG : UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG : Erfolg durch Persönlichkeit. Verbessern Sie Ihren Erfolg im beruflichen Alltag. Beziehungsintelligenz. Gewinnen Sie durch typgerechte Kommunikation. System-Training

Mehr

Themenreihe. Ansteckungsgefahr! Good Practice von Zürcher Schulen. zweite Staffel

Themenreihe. Ansteckungsgefahr! Good Practice von Zürcher Schulen. zweite Staffel Themenreihe Ansteckungsgefahr! Good Practice von Zürcher Schulen zweite Staffel Sprachförderung Deutsch Gemeinschaftsförderung mit «Race of Champions» Gemeinsame Weiterentwicklung von Schule und Unterricht

Mehr

Gesundheit und Sport. Interne Weiterbildung. Fachhochschule des bfi Wien

Gesundheit und Sport. Interne Weiterbildung. Fachhochschule des bfi Wien Interne Weiterbildung Fachhochschule des bfi Wien Gesundheit und Sport Information und Anmeldung: Mag. a Evamaria Schlattau Personalentwicklung / Wissensmanagement Fachhochschule des bfi Wien Wohlmutstraße

Mehr

Kinder und Jugendliche in ihrer Vielfalt fördern

Kinder und Jugendliche in ihrer Vielfalt fördern Kinder und Jugendliche in ihrer Vielfalt fördern Ansprechpartner im Projekt Projektleitung Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW: Tamara Sturm-Schubert t.sturm-schubert@vielfalt-foerdern. schulen.nrw.de

Mehr

Stress-Balance. Präsenz entwickeln durch Achtsamkeitsmeditation. Leitung: Rudi Ballreich, Susanne Breuninger-Ballreich

Stress-Balance. Präsenz entwickeln durch Achtsamkeitsmeditation. Leitung: Rudi Ballreich, Susanne Breuninger-Ballreich Stress-Balance Präsenz entwickeln durch Achtsamkeitsmeditation Leitung: Rudi Ballreich, Susanne Breuninger-Ballreich Modul 1: Wege aus den Mühlen des Stress Fr. 03.06., 18h bis So. 05.06.2016, 13h Modul

Mehr

Berufsbild Qigong- und Taiji Quan Lehrer/in

Berufsbild Qigong- und Taiji Quan Lehrer/in Berufsbild Qigong- und Taiji Quan Lehrer/in Berufsbild des Qigongund Taiji Quan Lehrers Inhaltsverzeichnis 1 GENERELLE FESTSTELLUNG...2 1.1 PRÄAMBEL... 2 1.2 CHARAKTERISTIKA DES QIGONG UND TAIJI QUAN

Mehr

Individuell gestaltetes Weiterbildungsprojekt

Individuell gestaltetes Weiterbildungsprojekt Individuell gestaltetes Weiterbildungsprojekt Während eines Semesters kann ein individuell gestaltetes Weiterbildungsprojekt bearbeitet werden. Die Arbeit am Projekt erfolgt individuell oder in einer Kleingruppe.

Mehr

Die Pädagogische Hochschule Vorarlberg wird in den nächsten Jahren ihre berufsfeldbezogenen Forschungen in den Schwerpunkten

Die Pädagogische Hochschule Vorarlberg wird in den nächsten Jahren ihre berufsfeldbezogenen Forschungen in den Schwerpunkten Ausschreibung an die Mitglieder des Kollegiums der Pädagogischen Hochschule Vorarlberg Die Pädagogische Hochschule Vorarlberg wird in den nächsten Jahren ihre berufsfeldbezogenen Forschungen in den Schwerpunkten

Mehr

Bachelorstudiengang Primarstufe

Bachelorstudiengang Primarstufe 09.15/PDF_0177_hab_ Papier: 100 % Altpapier, C0 ² -neutral Ausbildung Primarstufe PS www.ps.phlu.ch Primarstufe Prof. Dr. Michael Fuchs Leiter Ausbildung Primarstufe michael.fuchs@phlu.ch Sekretariat T

Mehr

Berufsbildungs-Event 2015

Berufsbildungs-Event 2015 Take Home Messages Berufsbildungs-Event 2015 Filippo Larizza Prävention und Lebenskraft mit Erfolg Kraft folgt der Aufmerksamkeit Beweg dich mit Struktur Muskeln müssen gefordert werden und nicht überfordert

Mehr

Fo r t b i l d u n g f ü r Fa c h k rä f t e, Tea m - u n d P ro j e k t l e i t u n g e n u n d i n t e r n e B e ra t e r I n n e n

Fo r t b i l d u n g f ü r Fa c h k rä f t e, Tea m - u n d P ro j e k t l e i t u n g e n u n d i n t e r n e B e ra t e r I n n e n > change 1 Veränderungsprozesse verstehen und gestalten Fo r t b i l d u n g f ü r Fa c h k rä f t e, Tea m - u n d P ro j e k t l e i t u n g e n u n d i n t e r n e B e ra t e r I n n e n > p r o j e

Mehr

- Mentales Training (Für Mannschaften und Einzelspieler) - Gestärkt in den Alltag (Für aktive Personen eines Vereins)

- Mentales Training (Für Mannschaften und Einzelspieler) - Gestärkt in den Alltag (Für aktive Personen eines Vereins) Erfolgreich sein - Mentales Training (Für Mannschaften und Einzelspieler) - Gestärkt in den Alltag (Für aktive Personen eines Vereins) - Mentale Unterstützung (Einzel- und/oder Gruppencoaching) In eigener

Mehr

K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining. Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins

K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining. Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins info@manuelaklasen.de Tel.: 06135 / 704906 Lebe deinen

Mehr

Elternmitwirkung so gelingt sie!

Elternmitwirkung so gelingt sie! Elternmitwirkung so gelingt sie! Die Haltung Eine wertschätzende Haltung der Eltern den Lehrpersonen und umgekehrt der Lehrpersonen den Eltern gegenüber ist eine wichtige Grundlage für eine wertvolle Zusammenarbeit

Mehr

Seminar und Einzel-Coaching zur Stärkung der Eigenkompetenz für Führungskräfte und Manager

Seminar und Einzel-Coaching zur Stärkung der Eigenkompetenz für Führungskräfte und Manager Workshop-Angebot 2015 / 2016 Gesund führen Seminar und Einzel-Coaching zur Stärkung der Eigenkompetenz für Führungskräfte und Manager Ohne Stress kein Erfolg? Um ein Unternehmen verantwortungsvoll zu führen

Mehr

Coaching und Seminare

Coaching und Seminare Coaching und Seminare Prüfungscoaching und Lernberatung Berufs- und Studienwahlberatung Coaching für Berufstätige Kompetenzberatung Seminare Frei sprechen Technologiezentrum Konstanz Prüfungscoaching &

Mehr

Vorstellung der Gesamtschule In der Höh Volketswil

Vorstellung der Gesamtschule In der Höh Volketswil Vorstellung der Gesamtschule In der Höh Volketswil Agglomeration Zürich 18 000 Einwohner 10 Jahre In der Höh (Quartierschule) 220 Kinder: Grundstufe bis Sj 12/13 Primarschule Sekundarschule Ca 24 Lehrpersonen

Mehr

Schulprogramm 2014 19

Schulprogramm 2014 19 Schulprogramm 2014 19 Vorwort Ein Schulprogramm verweist auf Entwicklungsziele und -vorhaben, die eine Schule mittelfristig verfolgt. Das Schulprogramm der Primarschule Winkel wurde unter Einbezug der

Mehr

Wirtschaft Eine Lernumgebung für den WAH-Unterricht Zyklus 3

Wirtschaft Eine Lernumgebung für den WAH-Unterricht Zyklus 3 Wirtschaft Eine Lernumgebung für den WAH-Unterricht Zyklus 3 Wirtschaft erleben. Inhalt Wirtschaftliche Grundkenntnisse aufbauen 3 Projekt im Überblick 4 Angebote 5 Projektträgerschaft 6 Agenda 7 Wirtschaftliche

Mehr

Verordnung über die Weiterbildung der Lehrpersonen

Verordnung über die Weiterbildung der Lehrpersonen 410.413 Verordnung über die Weiterbildung der Lehrpersonen vom 19. Juni 001 Der Regierungsrat des Kantons Schaffhausen, gestützt auf Art. 64, 65, 67 und 88 des Schulgesetzes vom 7. April 1981, auf 51 des

Mehr

LINKS 1 ENTWICKLUNGSKOMPETENZ

LINKS 1 ENTWICKLUNGSKOMPETENZ LINKS 1 ENTWICKLUNGSKOMPETENZ http://www.arbowis.ch/index.php/download#lernen Bei der Autorin finden Sie ein Skript zur Lern- und Arbeitstechnik, zusammengestellt aus verschiedenen Quellen http://www.stangl-taller.at/arbeitsblaetter/test/halb/theorie.shtml

Mehr

Schulinterne Weiterbildung (SchiWe) 2013-16

Schulinterne Weiterbildung (SchiWe) 2013-16 Schulinterne Weiterbildung (SchiWe) 2013-16 NEUES ANGEBOT AN KURSEN FÜR SCHULINTERNE WEITERBILDUNG Mit den in den letzten Jahren eingeleiteten Reformen und mit der Umsetzung des neuen Schulgesetzes ab

Mehr

Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven

Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven Unternehmen, Non-Profit-Organisationen, staatliche Einrichtungen, öffenliche Verwaltungen und Hochschulen haben die Notwendigkeit

Mehr

Event 2. Fit in der Berufsbildung. www.berufsbildungs-event.ch

Event 2. Fit in der Berufsbildung. www.berufsbildungs-event.ch 2016 dungsberufsbi0l 16 Event 2 Fit in der Berufsbildung www.berufsbildungs-event.ch Berufsbildungs-Event Bleiben Sie fit in der Berufsbildung! Kräftigen Sie sich am Berufsbildungs-Event 2016 mit einem

Mehr

Newsletter des Qualifizierungsnetzwerks Inklusion Köln für Kölner Schulen

Newsletter des Qualifizierungsnetzwerks Inklusion Köln für Kölner Schulen Regionale Bildungslandschaft Köln Regionales Bildungsbüro Inklusion - Bettina Albrot Willy-Brandt-Platz 3, 50679 Köln Tel. 0221/221-21313 Mail: bettina.albrot@stadt-koeln.de Dezember 2013 Newsletter des

Mehr

AUSBILDUNG DIE FÜHRUNGSKRAFT ALS COACH

AUSBILDUNG DIE FÜHRUNGSKRAFT ALS COACH AUSBILDUNG DIE FÜHRUNGSKRAFT ALS COACH COACHING BASIS VERTRIEBSCOACHING COACHING-TOOLS FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE Seite 2 von 6 ZIELSETZUNG Die Weiterbildung richtet sich an Führungskräfte (Marktbereichsleiter,

Mehr

KERNFACHKOMBINATION ICT-Projektmanagement und Organisationsentwicklung Für das Magisterstudium der Wirtschaftsinformatik (Stand: 21.

KERNFACHKOMBINATION ICT-Projektmanagement und Organisationsentwicklung Für das Magisterstudium der Wirtschaftsinformatik (Stand: 21. KERNFACHKOMBINATION ICT-Projektmanagement und Organisationsentwicklung Für das Magisterstudium der Wirtschaftsinformatik (Stand: 21.10 2002) Allgemeines: Koordination: Renate Motschnig, Uni-Wien ab WS

Mehr

Inhouse-Coaching: Wenn Sie aus Zeitgründen oder Gründen der Diskretion nicht zu mir kommen können, komme ich gerne zu Ihnen.

Inhouse-Coaching: Wenn Sie aus Zeitgründen oder Gründen der Diskretion nicht zu mir kommen können, komme ich gerne zu Ihnen. Angebot Prüfungscoaching für Studierende, Auszubildende und Schüler/innen - Bestehen letztmöglicher Wiederholungsprüfungen - Kurzfristiges Kompaktcoaching - Prüfungszeitraum-Begleitung Coaching für Berufstätige

Mehr

Weiterbildungsangebote 2012-2013 für Berufsbildende von Betrieben und Leitende von überbetrieblichen Kursen*

Weiterbildungsangebote 2012-2013 für Berufsbildende von Betrieben und Leitende von überbetrieblichen Kursen* Weiterbildungsangebote 2012-2013 für Berufsbildende von Betrieben und Leitende von überbetrieblichen Kursen* * mit einem Pensum von weniger als 4 Lektionen pro Woche Version vom 07.02.2013 Aus der Praxis

Mehr

Ausbildung zum Eltern- & Familiencoach

Ausbildung zum Eltern- & Familiencoach Ausbildung zum Eltern- & Familiencoach Interne 10tägige Zusatzausbildung für IPE`ler. - Metamuster im Systemischen Kontext (Der Tresorcode für Familienharmonie) - Videobasierte Erziehungsunterstützung

Mehr

Lehrgang Change Management Veränderungsprozesse in Organisationen begleiten. Oktober 2013 bis Oktober 2014

Lehrgang Change Management Veränderungsprozesse in Organisationen begleiten. Oktober 2013 bis Oktober 2014 Lehrgang Change Management Veränderungsprozesse in Organisationen begleiten Oktober 2013 bis Oktober 2014 Ausgangslage und Zielsetzung In zahlreichen Bildungsorganisationen sind laufend kleinere und größere

Mehr

PSYCHOLOGISCHE PRAXIS HEINZ LANGEMANN BERATUNG PSYCHOTHERAPIE SUPERVISION COACHING

PSYCHOLOGISCHE PRAXIS HEINZ LANGEMANN BERATUNG PSYCHOTHERAPIE SUPERVISION COACHING PSYCHOLOGISCHE PRAXIS HEINZ LANGEMANN BERATUNG PSYCHOTHERAPIE SUPERVISION COACHING Heinz Langemann, lic. phil. Fachpsychologe FSP für Psychotherapie und für Kinder- und Jugendpsychologie Bergstrasse 3,

Mehr

mindful change Das Unerwartete managen.

mindful change Das Unerwartete managen. mindful change Das Unerwartete managen. Neuartige Coaching-Ausbildung: Systemischer Business-Coach CMC Schwerpunkt Mindful Change info@mindful-change.de Was ist das Neue an dieser Coaching-Weiterbildung?

Mehr

Für die Umsetzung von IF 2011 ist ein entsprechender Meilensteinplan erstellt.

Für die Umsetzung von IF 2011 ist ein entsprechender Meilensteinplan erstellt. AB Stadt Luzern Volksschule Umsetzung IF 1 ung Für die Umsetzung von IF 2011 ist ein entsprechender Meilensteinplan erstellt. 1.1 Umsetzung und Zielgruppen Die Umsetzung eines Projekts dieser Dimension

Mehr

Freie Fahrt für Neues. Kundenorientierung

Freie Fahrt für Neues. Kundenorientierung Freie Fahrt für Neues. Kundenorientierung Freie Fahrt für Neues. unterstützt die professionelle und zielgerichtete Weiterbildung. Erfolgsorientierte Personen und Unternehmungen finden bei Beat A. Eckert

Mehr

1. Einführung. Der Bundesverband Mediation e.v. Was ist Mediation?

1. Einführung. Der Bundesverband Mediation e.v. Was ist Mediation? Königstraße 64 90402 Nürnberg Tel: 0911/2346-0 Fax: 0911 2346-163 akademie@cphnuernberg.de 1. Einführung Der Bundesverband Mediation e.v. Der Bundesverband Mediation e.v. (BM) ist ein Zusammenschluss von

Mehr

CAS Kulturvermittlung an Schulen CAS Kulturelle Medienbildung DAS Kulturelle Bildung MAS-Anschluss. Denise Felber

CAS Kulturvermittlung an Schulen CAS Kulturelle Medienbildung DAS Kulturelle Bildung MAS-Anschluss. Denise Felber Informations-Veranstaltung Weiterbildungslehrgänge IWB 14. 3. 2013 CAS Kulturvermittlung an Schulen CAS Kulturelle Medienbildung DAS Kulturelle Bildung MAS-Anschluss Denise Felber 12.03.2013 Fachbereich

Mehr

Digital Leader Development Program. Training for Success IPA

Digital Leader Development Program. Training for Success IPA Digital Leader Development Program Training for Success IPA Die Herausforderung für Digital Leader Führung in einem agilen Arbeitsumfeld bedeutet häufig: führen in flachen Hierarchien, Steuerung von Selbstorganisation,

Mehr

Coaching von Teams. Ausbildung in lösungsorientiertem Teamcoaching

Coaching von Teams. Ausbildung in lösungsorientiertem Teamcoaching Coaching von Teams Ausbildung in lösungsorientiertem Teamcoaching Ausbildung in Teamcoaching 7 Tage Ausbildung in Teamcoaching Diese Ausbildung ist auf Coaches, BeraterInnen und PersonalentwicklerInnen

Mehr

Fortbildungslehrgang für Führungskräfte

Fortbildungslehrgang für Führungskräfte Zweckverband STUDIENINSTITUT FÜR KOMMUNALE VERWALTUNG SÜDSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts Aus-und Fortbildungsprogramm 2012 Bereich Fortbildungslehrgang für Führungskräfte Ansprechpartnerin:

Mehr

KURS-KONZEPT: PSYCHOLOGIE, COACHING & MEDIATION

KURS-KONZEPT: PSYCHOLOGIE, COACHING & MEDIATION Hinweis: Aufgrund der besseren Lesbarkeit wird in den folgenden Texten der Einfachheit halber nur die männliche Form verwendet. Die weibliche Form ist selbstverständlich immer mit eingeschlossen. KURS-KONZEPT:

Mehr

Unser Leitbild unsere Richtlinien. Wir kommunizieren nach innen und aussen einheitlich und offen.

Unser Leitbild unsere Richtlinien. Wir kommunizieren nach innen und aussen einheitlich und offen. Unser Leitbild unsere Richtlinien Wir kommunizieren nach innen und aussen einheitlich und offen. Inhalt Bildungsauftrag 4 Kultur 6 Führung 8 Unterricht 10 Partner 12 Infrastruktur 14 Unser Leitbild unsere

Mehr

Die Rolle der Schulpsychologischen Dienste (SPD) im niederschwelligen Bereich

Die Rolle der Schulpsychologischen Dienste (SPD) im niederschwelligen Bereich Artikel aus Psychologie und Erziehung P&E 1.2007, Vol 33, Zeitschrift der Schweizerischen Vereinigung für Kinder und Jugendpsychologie SKJP NFA - Bedeutung für die Schulpsychologie Die Rolle der Schulpsychologischen

Mehr

Ihr Ergebnis der Ausbildungsevaluation anhand des Freiburger Qualitätsbogen Coachingausbildung

Ihr Ergebnis der Ausbildungsevaluation anhand des Freiburger Qualitätsbogen Coachingausbildung Ihr Ergebnis der Ausbildungsevaluation anhand des Freiburger Qualitätsbogen Coachingausbildung Evaluation Ihrer Coachingausbildung Name der Ausbildung Muster Überreicht an Max Mustermann Der Freiburger

Mehr

Weiterbildungs-, Beratungs- und Dienstleistungsangebote Informationen zu Anmeldung und Kosten (gültig ab 01.08.2014 / Angebotsperiode 15)

Weiterbildungs-, Beratungs- und Dienstleistungsangebote Informationen zu Anmeldung und Kosten (gültig ab 01.08.2014 / Angebotsperiode 15) Institut für Weiterbildung Weltistrasse 40, CH-3006 Bern T +41 31 309 27 11, info-iwb@phbern.ch, www.phbern.ch Weiterbildungs-, Beratungs- und Dienstleistungsangebote Informationen zu Anmeldung und (gültig

Mehr

VSLCH-Fachtagung Hergiswil, 19. November 2014, Workshops

VSLCH-Fachtagung Hergiswil, 19. November 2014, Workshops Nr. Titel Ziele/Kurzinhalt ReferentIn Anbieter 1 Das mittlere Kader in der geleiteten Schule von der Auswahl bis zur Delegation Die Innenarchitektur einer Schule mit System verbessern. Eine breitere Sichtweise

Mehr

Telefontraining: Seminar Erfolgreiche Kommunikation am Telefon

Telefontraining: Seminar Erfolgreiche Kommunikation am Telefon Telefontraining: Seminar Erfolgreiche Kommunikation am Telefon Ziele Die Teilnehmenden (TN) erweitern ihre Kompetenz, um telefonische Gespräche sicher und professionell zu führen. Sie kennen die Grundlagen

Mehr

ICT und Medien fächerübergreifend und kompetenzorientiert unterrichten

ICT und Medien fächerübergreifend und kompetenzorientiert unterrichten Pädagogische Tagung «Kompetenzorientierte Förderung und Beurteilung» Workshop 3: ICT und Medien - fächerübergreifend und kompetenzorientiert unterrichten Basel, Mittwoch, 11. September 2013 ICT und Medien

Mehr

Beratungskonzept. Coaching

Beratungskonzept. Coaching Beratungskonzept Coaching für Bewerber/innen für den Beruf für Führungskräfte Psychologische Praxis Dr. Alexander Bergert Fasanenweg 35 44269 Dortmund Tel.: 02 31/97 10 10 77 Fax.: 02 31/97 10 10 66 E-Mail:

Mehr

Willkommen im Land der Ideen.

Willkommen im Land der Ideen. Willkommen im Land der Ideen. Kompetenz für Sie auf allen Ebenen executive Coaching und Beratung Ihrer Geschäftsleitung Mehr als 20 Jahre eigene Praxiserfahrungen. Seit 2010 Prozesserfahrung in Beratung,

Mehr

UCB-Seminare. Seminar. zur Vorbereitung auf die Q 12

UCB-Seminare. Seminar. zur Vorbereitung auf die Q 12 UCB-Seminare Seminar zur Vorbereitung auf die Q 12 31.08.2015 04.09.2015 UCB-Seminare Uwe C. Bremhorst Dipl. Math. Rotbuchenstr. 1 81547 München Telefon 089 645205 Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen

Mehr

Fortbildung für Lehrerinnen und Lehrer

Fortbildung für Lehrerinnen und Lehrer Fortbildung für Lehrerinnen und Lehrer Regierungspräsidium Karlsruhe Abteilung 7 Schule und Bildung In der Zeit vom bis nach Thema geordnet Inhaltsverzeichnis Seite - Lernen mit digitalen Medien... - Lernförderliches

Mehr

Wer erfolgreich verkaufen und andere begeistern will, braucht eine gewinnende und stabile Persönlichkeit, die den Einsatz der Sales-Tools abrundet.

Wer erfolgreich verkaufen und andere begeistern will, braucht eine gewinnende und stabile Persönlichkeit, die den Einsatz der Sales-Tools abrundet. Die Qualifizierung zum Sales Coach Vertriebliche Tätigkeiten erfordern viele Fähigkeiten, um erfolgreich und verantwortungsvoll handeln zu können. Neben dem reinen Produkt know-how ist strategisches Vorgehen,

Mehr

Erfolgreich entscheiden im Team Entscheidungsprozesse lebendig und zielgerichtet steuern

Erfolgreich entscheiden im Team Entscheidungsprozesse lebendig und zielgerichtet steuern Erfolgreich entscheiden im Team Entscheidungsprozesse lebendig und zielgerichtet steuern Leitung: Tobias Lang Ein 2-Tages-Seminar für Führungskräfte, Projektverantwortliche und MitarbeiterInnen mit Moderationsaufgaben

Mehr

Gerhard Endres. Coaching Konzept. Mein Coaching Verständnis

Gerhard Endres. Coaching Konzept. Mein Coaching Verständnis Gerhard Endres Coaching Konzept Mein Coaching Verständnis Ich unterstütze im Coaching zeitlich begrenzt eine Person, die beruflichen Ziele zu erreichen. Coaching basiert auf Vertrauen, Eigenständigkeit

Mehr

Führungskräfte Seminare

Führungskräfte Seminare Führungskräfte Seminare Motivierendes Leistungsklima schaffen Seminare, Coaching, Beratung Motivierendes Leistungsklima schaffen Verdrängungsmärkte bestimmen die Zukunft Viele Unternehmen befinden sich

Mehr

Übersicht zur Einführung und Umsetzung des Lehrplans 21 Volksschule Thurgau

Übersicht zur Einführung und Umsetzung des Lehrplans 21 Volksschule Thurgau Amt für Volksschule Übersicht zur Einführung und Umsetzung des Lehrplans 21 Volksschule Thurgau Aktuelle Informationen für die Führungsverantwortlichen der Thurgauer Schulen Stand März 2015 Sehr geehrte

Mehr

Perspektiven der Lehrerbildung

Perspektiven der Lehrerbildung Perspektiven der Lehrerbildung Das Beispiel Kristina Reiss Heinz Nixdorf-Stiftungslehrstuhl für Didaktik der Mathematik 1 Bildung im 21. Jahrhundert: Qualität von Schule Leistung Vielfalt Unterricht Verantwortung

Mehr

Fremdevaluation Ergebnisse der Onlinebefragung

Fremdevaluation Ergebnisse der Onlinebefragung 2a1 Ich vermittle den Schülerinnen und Schülern ein umfassendes Methodenrepertoire, das sie auch in anderen Fächern anwenden können. 2a2 0 2a3 0 2a4 2b 2c1 2c2 2d 2g 2h 2i 2k 2l 2n Tipps zur selbständigen

Mehr

Lehrgänge für Führungskräfte

Lehrgänge für Führungskräfte Lehrgänge für Führungskräfte Veränderung ist ein Prozess... Professioneller Umgang mit Konflikten Die Führungskraft als Coach Effektives Führen von Teams Change Communication Unsere Lehrgänge sind so konzipiert,

Mehr

Yofe! präsentiert: Traditionelle Thai Yoga Massage /Thai Massage mit Alexandre Molina / Schweiz

Yofe! präsentiert: Traditionelle Thai Yoga Massage /Thai Massage mit Alexandre Molina / Schweiz Yofe! präsentiert: Traditionelle Thai Yoga Massage /Thai Massage mit Alexandre Molina / Schweiz Was ist Traditionelle Thai Yoga Massage / Thai Massage? Traditionelle Thai Yoga Massage / Thai Massage steht

Mehr

Bachelorstudiengang Primarstufe

Bachelorstudiengang Primarstufe Bachelorstudiengang Primarstufe Ausbildung zur Primarlehrperson Arbeiten Sie gerne mit Kindern und Jugendlichen? Möchten Sie die Schule der Zukunft mitgestalten? Dann werden Sie Lehrerin oder Lehrer. Klassenlehrperson

Mehr

in Zusammenarbeit mit Ausbildungsprogramm

in Zusammenarbeit mit Ausbildungsprogramm ZAS: Fortbildung und Schulentwicklung in Zusammenarbeit mit Institut für Mediative Kommunikation und Diversity- Kompetenz (IMK) in der INA ggmbh an der FU Berlin Institut für Kultur und Religion (INKUR)

Mehr

Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. Antoine de Saint Exupery COACHING

Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. Antoine de Saint Exupery COACHING Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. Antoine de Saint Exupery COACHING INHALT Coaching-Ansatz Zielgruppe Coachingziele Erste Schritte Mein Weg Aus- und Weiterbildung

Mehr

Coachings, Fort- und Weiterbildungen Für Führungskräfte, Fachpersonen und Personalverantwortliche

Coachings, Fort- und Weiterbildungen Für Führungskräfte, Fachpersonen und Personalverantwortliche Zürcher Fachstelle für Alkoholprobleme 2015 Coachings, Fort- und Weiterbildungen Für Führungskräfte, Fachpersonen und Personalverantwortliche Substanzprobleme sind teuer. Wir schärfen Ihren Blick dafür.

Mehr

Führen mal anders- andere Zugangswege zum professionellen Führen im Business. 1. Wie definiere ich meinen Führungsstil?

Führen mal anders- andere Zugangswege zum professionellen Führen im Business. 1. Wie definiere ich meinen Führungsstil? Führen mal anders- andere Zugangswege zum professionellen Führen im Business 1. Wie definiere ich meinen Führungsstil? 2. Was bedeutet Spiritualität im Führungsalltag und wie kann ich diesen Zugang nutzen?

Mehr

10 Jahre Training in Sozialkompetenz

10 Jahre Training in Sozialkompetenz 10 Jahre Training in Sozialkompetenz Wir Heidi Merlet und Klaus Mohr (Individualpsychologische BeraterIn und LaufbahnberaterIn) haben bei unserer Beratungs- und Trainertätigkeit festgestellt, dass Menschen

Mehr

Methoden Wie lernen Manager?

Methoden Wie lernen Manager? Methoden Wie lernen Manager? 1. Blended Learning nach Nils Högsdal Mehrphasenkonzepte werden unter dem Begriff Blended Learning zusammengefasst. Abraham Maslow sagt, "für jemanden, der nur über einen Hammer

Mehr

Betrieblichen Businesscoach. Betrieblichen Konfliktberater

Betrieblichen Businesscoach. Betrieblichen Konfliktberater Fortbildung zum Betrieblichen Businesscoach und/oder Betrieblichen Konfliktberater ihre vorteile Mit unserem Aus-und Fortbildungsprogramm bieten wir Ihnen als Führungskräften mit Personalverantwortung

Mehr

Besonderheiten der Fachmittelschule FMS

Besonderheiten der Fachmittelschule FMS Amt für Berufsbildung, Mittel- und Hochschulen Amtsleitung Bielstrasse 102 4502 Solothurn Besonderheiten der Fachmittelschule FMS 1. Selbstständiges Lernen Definition Lernen besteht aus verschiedenen Dimensionen

Mehr

GS St. Martin /Gsies Schulstellenprogramm. Talente. Neugier

GS St. Martin /Gsies Schulstellenprogramm. Talente. Neugier GS St. Martin /Gsies Schulstellenprogramm Talente? Neugier Vorwort des Schuldirektors Unser Schulsprengel ist ein kleines Netzwerk von sechs Schulstellen: fünf Grundschulen und eine Mittelschule. Wir sind

Mehr

Master of Advanced Studies (MAS) PH Zürich

Master of Advanced Studies (MAS) PH Zürich Master of Advanced Studies (MAS) PH Zürich Bildungsinnovation und Bildungsmanagement Master of Advanced Studies (MAS) PH Zürich Bildungsinnovation und Bildungsmanagement Sie interessieren sich für die

Mehr

Weiterbildungen im Verwaltungsbereich suisse public, 21. - 24. Juni 2011

Weiterbildungen im Verwaltungsbereich suisse public, 21. - 24. Juni 2011 Weiterbildungen im Verwaltungsbereich suisse public, 21. - 24. Juni 2011 Judith Studer, lic. phil. I Programm-Managerin und Stv. Leiterin Weiterbildung Institut für Verwaltungs-Management, ZHAW Winterthur

Mehr

Herzo - Sen i orenbüro. die Kultur des Helfens er Leben. mb. Stadt Herzogenaurach. Leitfaden. Kindergarten Grundschule

Herzo - Sen i orenbüro. die Kultur des Helfens er Leben. mb. Stadt Herzogenaurach. Leitfaden. Kindergarten Grundschule Leitfaden Kindergarten Grundschule Wer kann Herzo-Lesepate werden? Alle Menschen aus allen Alters-, Bevölkerungs- und Berufsgruppen, die ihre Freude am Lesen weitergeben möchten und die Lesekompetenz der

Mehr

Lorenz & Grahn. Angebote für Mitarbeiter der Pflege. Wertschätzende Kommunikation in der Klinik

Lorenz & Grahn. Angebote für Mitarbeiter der Pflege. Wertschätzende Kommunikation in der Klinik Angebote für Mitarbeiter der Pflege Wertschätzende Kommunikation in der Klinik Neben der fachlichen Kompetenz trägt eine wertschätzende Kommunikation mit Patienten und Angehörigen als auch im Team wesentlich

Mehr

ADS Lernwerkstatt Weiherwiesenstraße 22 90475 Nürnberg Tel. 0911-9833812 Fax 0911-9833812 info@ads-lernwerkstatt.de www.ads-lernwerkstatt.

ADS Lernwerkstatt Weiherwiesenstraße 22 90475 Nürnberg Tel. 0911-9833812 Fax 0911-9833812 info@ads-lernwerkstatt.de www.ads-lernwerkstatt. ADS und es geht doch! Durch Coaching lernen, Positives zu entdecken 2007 Gründung der ADS Lernwerkstatt Zielsetzung: AD(H)S Betroffenen und deren Familien schnell und effektiv mit Konzepten, offenem Ohr

Mehr

Fachwirt Fachwirtin im Erziehungswesen

Fachwirt Fachwirtin im Erziehungswesen Fachwirt Fachwirtin im Erziehungswesen 1 Was der Mensch aus sich macht, das ist er. Adolph Kolping Inhalt Fachwirt Fachwirtin im Erziehungswesen berufsbegleitende Weiterbildung Ziel......................

Mehr

ICT-Verantwortliche an den deutschsprachigen Volksschulen und Kindergärten im Kanton Bern. - Bemerkungen und Erläuterungen zum Pflichtenheft

ICT-Verantwortliche an den deutschsprachigen Volksschulen und Kindergärten im Kanton Bern. - Bemerkungen und Erläuterungen zum Pflichtenheft Erziehungsdirektion des Kantons Bern Amt für Kindergarten, Volksschule und Beratung Direction de l'instruction publique du canton de Berne Office de l'enseignement préscolaire et obligatoire, du conseil

Mehr

Unterstützung der emotionalsozialen. Berufsfachschule für Kinderpflege. Schuljahr 1 und 2. Unterstützung der emotional-sozialen Entwicklung 1

Unterstützung der emotionalsozialen. Berufsfachschule für Kinderpflege. Schuljahr 1 und 2. Unterstützung der emotional-sozialen Entwicklung 1 Unterstützung der emotional-sozialen Entwicklung 1 Berufsfachschule für Kinderpflege Unterstützung der emotionalsozialen Entwicklung Schuljahr 1 und 2 2 Unterstützung der emotional-sozialen Entwicklung

Mehr

Berufliche Schule am Universitätsklinikum Greifswald der Ernst- Moritz-Arndt-Universität Greifswald - AöR - Hans-Beimler-Straße 85 17491 Greifswald

Berufliche Schule am Universitätsklinikum Greifswald der Ernst- Moritz-Arndt-Universität Greifswald - AöR - Hans-Beimler-Straße 85 17491 Greifswald Schulprogramm Berufliche Schule am Universitätsklinikum Greifswald der Ernst- Moritz-Arndt-Universität Greifswald - AöR - Hans-Beimler-Straße 85 17491 Greifswald Es ist nicht genug zu wissen, man muss

Mehr

SESK-Kursleiter/innen-Angebote im 2015

SESK-Kursleiter/innen-Angebote im 2015 SESK-Kursleiter/innen-Angebote im 2015 Um die Zertifizierung als aktive SESK-Kursleiter/innen aufrecht zu erhalten, muss pro Jahr an mindestens einem SESK-Treffen oder an einer SESK-Weiterbildung teilgenommen

Mehr

Ein Methodenwerkzeugkasten für die Gestaltung von Veranstaltungen

Ein Methodenwerkzeugkasten für die Gestaltung von Veranstaltungen Ein werkzeugkasten für die Gestaltung von Veranstaltungen Auch Dozent/innen benötigen ein praxisorientiertes Aufbautraining für die Gestaltung ihrer Veranstaltungen. In diesem praxisorientierten Trainingsseminar

Mehr

Schullehrplan IDAF. BM I Typ Wirtschaft. 1. Allgemeines. 2. Richtlinien zum interdisziplinären Arbeiten

Schullehrplan IDAF. BM I Typ Wirtschaft. 1. Allgemeines. 2. Richtlinien zum interdisziplinären Arbeiten 1. Allgemeines Grundlagen - Verordnung über die eidgenössische Berufsmaturität (Berufsmaturitätsverordnung BMV) 2009 - Rahmenlehrplan für die Berufsmaturität 2012 - Kant. Verordnung zum Einführungsgesetz

Mehr

Weiterbildung in Personzentrierter Beratung nach den Richtlinien der GWG

Weiterbildung in Personzentrierter Beratung nach den Richtlinien der GWG Marion Satzger-Simon Diplom-Psychologin Ausbilderin für Personzentrierte Beratung und Personzentrierte Psychotherapie der GWG (Gesellschaft für wissenschaftliche Gesprächspsychotherapie) Weiterbildung

Mehr

Herausforderungen im Spannungsfeld von ICT und Medien

Herausforderungen im Spannungsfeld von ICT und Medien Herausforderungen im Spannungsfeld von ICT und Medien Netzwerktreffen 2014 für Schulleitungen und ICT-Verantwortliche Donnerstag, 19. Juni 2014, 17.30 20.30 Uhr Aula Hochschulgebäude Stella Maris, Rorschach

Mehr