Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "gibl.weiterbildung@bl.ch"

Transkript

1 Weiterbildung Kursprogramm 2015 August bis Dezember Gewerblich-industrielle BERUFSFACHSCHULE LIESTAL Mühlemattstrasse Liestal Tel Fax Internet :

2 ANMELDEBEDINGUNGEN Anmeldung Nur schriftliche Kursanmeldungen sind gültig. Halten Sie bitte die Anmeldetermine ein. Bitte benützen Sie die Anmeldekarte in der Mitte des Kursheftes. Sie können sich auch im Internet anmelden Mit der Anmeldung akzeptieren Sie unsere Anmeldebedingungen. Durchführung/Absage Die Kurse werden nur bei erreichter Minimalzahl der Anmeldungen geführt. Sie erhalten schriftlich Bescheid über die Durchführung. Kursabmeldung Schriftliche Abmeldung ist Bedingung. Erfolgt eine Abmeldung nach Anmeldeschluss, verrechnen wir einen Unkostenbeitrag von CHF Bei Abmeldung ab der Woche des Kursbeginns schulden Sie die gesamten publizierten (gilt auch für Lernende ). Kleingruppenkurse Einzelne Kurse führen wir auch in Kleingruppen (bis 6 Teilnehmende), dann aber zu erhöhtem Kurspreis durch. Bitte bezeichnen Sie die vorgesehene Rubrik auf der Anmeldung. Sprachtest Mit Ihrer Anmeldung zu Sprachkursen können Sie einen Sprachtest zur Niveaueinteilung anfordern. Bitte kreuzen Sie das gewünschte Feld an. Material Nicht inbegriffen im Kursgeld sind Lehrmittel, Kopien, Material und evtl. Exkursionen. Die Lehrmittel werden in der Regel am ersten Kurstag gegen Barzahlung abgegeben. Kursausweis Am Schluss des Kurses erhalten Sie einen Kursausweis, sofern mindestens 80 % der besucht worden sind. Spezielle Bedingungen für Lernende Für Lernende mit gültigem Lehrvertrag im Kanton Basel-Landschaft sind die Kurse kostenlos. Lernende ausserkantonaler Schulen bezahlen einen reduzierten Betrag von CHF 50.00, sofern ein gültiger Schulausweis in Kopie der Anmeldung beigelegt wird. Absolvierende des BM-Vollzeitjahres bezahlen den gesamten Kursbetrag. Ferien und Feiertage Während den Schulferien finden keine Kurse statt: Herbstferien: 3. Oktober 2015 bis 18. Oktober 2015 Weihnachtsferien: 24. Dezember 2015 bis 3. Januar 2015 Wiederbeginn im neuen Jahr: Montag, 4. Januar 2016 Weiterbildungsgutscheine bei der GiBL: Mehr Informationen siehe unter:

3 Sehr geehrte Damen und Herren Sprachförderung gehört seit Jahren zum Kursangebot der Gewerblich-industriellen Berufsfachschule Liestal (GiBL). Der Bedarf zeigt sich in der beruflichen Grundbildung in wachsendem Ausmass. Die Lernintensität in den Kursgruppen spricht für die grosse eigenverantwortliche Aktivität der Lernenden. Dies erlaubt eine Zwischenbilanz: Wer seinen Förderbedarf erkannt hat und dazu steht, will ihn ernst nehmen und die Sprachkompetenzen ausbauen. Diese Thematik ist auch ausserhalb der GiBL aktuell und brisant. Sie wird unter dem Begriff Literalität in der Berufsbildung wirkungsorientiert angegangen. Die GiBL beteiligt sich lösungsorientiert durch neue Angebote speziell auch für erwachsene Lernende in der Nachholbildung. Im Sinne von Pilotprojekten muss es das Ziel bleiben, auch Jugendliche für den Ausbau ihrer sprachlichen Möglichkeiten zu gewinnen. Die GiBL gestaltet das Bildungsangebot bedarfsgerecht gemäss Bundesgesetz über die Berufsbildung (Art. 31). Basis bildet das Angebot der beruflichen Grundbildung in den rund 20 Lehrberufen der GiBL. Die berufsorientierte Weiterbildung erweitert dies durch interne Lehrpersonen und externe Fachreferenten mit mehrsemestrigen Lehrgängen: 1. Nachholbildung Logistik (Art. 32) mit eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ): Die Kurse beginnen mit dem Schuljahr im August. 2. Logistikfachfrau/Logistikfachmann mit eidg. Fachausweis (FA): Kursbeginn ist in der Regel beim Semesterwechsel. 3. Hauswartin/Hauswart mit eidg. Fachausweis (FA): Ein neuer Kurs mit vier Semestern ist vorgesehen mit Beginn im August 2015; Unterricht ist jeweils am Freitagnachmittag. Informationsanlässe finden jeweils am Dienstag um 18 Uhr an der GiBL statt, und zwar am 5. Mai und am 16. Juni Bei allen Kursen ist es möglich nach Absprache einen Schnupperabend zu besuchen. Daneben bietet die GiBL gemäss Berufsbildungsgesetz (Art. 22.3) verschiedene Freikurse an, die zur Erweiterung der beruflichen Grundausbildung besucht werden können. Lernende der kantonalen Berufsfachschulen erhalten hier ein kostenloses Zusatzangebot. Unsere neue Kursbroschüre enthält alle Weiterbildungsangebote ab August 2015 mit den Anmeldebedingungen. Das Sekretariat Weiterbildung der GiBL (Telefon ) gibt gerne weitere Auskünfte. Nutzen Sie unsere Angebote und teilen Sie uns Ihre Bedürfnisse mit. Sie finden uns auch unter Wir freuen uns auf den Kontakt mit Ihnen. Freundliche Grüsse Dr. Stephan Schneider Konrektor Ursula Dalcher Sekretariat

4 Gew.-ind. Berufsfachschule, Mühlemattstrasse 34, 4410 Liestal Tel / FAX KURSANMELDUNG Frau Herr Name Vorname Strasse PLZ/Ort Tel. P. Geb.Dat. Tel. G. AHV Natel Ich besuche die GiB-Liestal, in der Klasse: Ich besuche die Berufsfachschule in..... Klasse. (bitte Kopie des Schulausweises beilegen oder faxen) MEINE ANMELDUNG: Kurs Kurstitel Ausweichkurs : Falls sich weniger als 7 Personen anmelden, akzeptiere ich die Mehrkosten für einen Kleingruppenkurs (6 Teilnehmende) ja nein (siehe Ausschreibung) Weiterbildungsgutschein SVEB im Wert von CHF... Gutscheincode:... Für den oben angemeldeten Sprachkurs den Einstufungstest zustellen Nach Anmeldeschluss erhalten Sie Bescheid über die Durchführung der Kurse. Kursabmeldungen schriftlich und unterzeichnet ans Sekretariat Weiterbildung. Mit meiner Unterschrift erkläre ich mich einverstanden mit den Anmeldebedingungen der GIB Liestal. (siehe Kursprogramm) Datum: Unterschrift:

5 FACH KURS DATEN Info-Anlässe Hauswartin Hauswart 4 Semester Fachfrau Fachmann Logistik und Basiskompetenzen Logistikerin Logistiker (Lager) Beginn der Anlässe: Lehrgang zum eidg. Fachausweis Lehrgang zum eidg. Fachausweis Nachholbildung EFZ (nach Art. 32) Keine Anmeldung erforderlich Uhr Di Di Di Di Di Di Beachten Sie die Informationen auf dem Bildschirm in unserer Eingangshalle. Auskünfte Gewerblich-industrielle Berufsfachschule Liestal Mühlemattstrasse 34, 4410 Liestal Telefon , Fax Rubrik Weiterbildung

6 INHALTSVERZEICHNIS GRUNDKENNTNISSE DEUTSCH - Textverständnis 1 DEUTSCH - Aufbaukurs 2 DEUTSCH - Fortsetzungskurs 3 DEUTSCH - Zusatzkurs 4 MATHEMATIK - Grundlagenkurs 5 Meine VA mit WORD 6 BAU UND UNTERHALT FACHZEICHNEN SANITÄR-INSTALLATEUR 7 FACHZEICHNEN SPENGLER 8 PRAXIS FÜR SPENGLER 9 FREIHANDZEICHNEN BAUBERUFE 10 ADOBE PHOTOSHOP CS5 - Kreative Bildbearbeitung 11 SCHWEISSEN UND LÖTEN - Grundlagenkurs 12 SCHWEISSEN UND LÖTEN - PRAXIS - Aufbaukurs 13 SCHUTZGAS-SCHWEISSEN 14 Qualifikationsverfahren MALER EFZ Plus 15 LERNSTUDIO FBU: Repetitionskurs 16 HAUSWARTIN/HAUSWART - Lehrgang 17 LOGISTIK LOGISTIKWISSEN gezielt vertiefen 18 LOGISTIKFACHFRAU/LOGISTIKFACHMANN - Lehrgang 19 SSC BASISMODULE, der Grundstein für fünf Weiterbildungen 20 NACHHOLBILDUNG Art Logistiker/Logistikerin EFZ - LAGER 21 Nachholbildung Logistik - Sprach-Impuls-Kurs 22 Nachholbildung Logistik - Mathematik 23 TECHNIK ELEKTROTECHNIK 24 ELEKTRO-SCHALTPLÄNE - Fahrzeugberufe 25 ELEKTRO-SCHALTPLÄNE - Automobilfach 26 JCC - JUNIOR CAR CRACK by AGVS 27 AUTOMATION: SPS und Robotik 28

7 INHALTSVERZEICHNIS TECHNISCHE INFORMATIK CAD 2D - VECTORWORKS für Schreiner interiorcad - Aufbaukurs CAD 3D - VECTORWORKS für Schreiner interiorcad - Grundlagenkurs CAD 2D mit AUTOCAD - Grundlagenkurs 31 CAD 2D mit AUTOCAD - Aufbaukurs 32 CAD 3D mit AUTODESK INVENTOR - Grundlagenkurs 33 CAD 3D mit AUTODESK INVENTOR - Aufbaukurs SPRACHEN ENGLISCH - Grundlagenkurs 35 ENGLISCH - Zusatzkurs 36 SPANISCH - Grundlagenkurs 37 SPORT UND GESUNDHEIT SPORT UND SPIEL 38

8 GRUNDKENNTNISSE DEUTSCH - Textverständnis Textverständnis ist eine Schlüsselkompetenz. Sie trainieren und verbessern Ihre Lesekompetenz mit dem Ziel, Texte besser zu verstehen. Sie bauen sich die theoretischen Grundlagen auf durch praktische Übungen und Anwendungen. - Arbeit an Texten mit gestuftem Schwierigkeitsgrad. - Systematisches Vorgehen zum Verstehen unterschiedlicher Texte. - Übungen an vorgegebenen und selber mitgebrachten Texten. - Texte aus dem Unterricht sollen gezielt bearbeitet werden. 10x2 CHF (Kleingruppe bis 6 Teilnehmer CHF ) + ca. CHF für Kopien Bitte bringen Sie Texte aus dem Unterricht (ABU oder BKU) mit. GK1.0 Mo 16:25-18: Schneider Stephan 1

9 GRUNDKENNTNISSE DEUTSCH - Aufbaukurs Deutschförderung für Berufsfachlernende und Berufsleute auf Niveau A2 des europäischen Referenzrahmens: Sie möchten sich in Alltagssituationen verständigen können und einfache deutsche Texte verstehen. Themenübersicht und Wortfelder: Arbeitsaufträge, höfliche Bitten, Auskünfte, Bestellungen, Telefongespräche im Beruf, schriftliche Mitteilungen. Grammatik und Rechtschreibung: Deklination, Präpositionen, Konjugation, Imperativ, Satzbau. Wortschatz für Beruf und Alltag auf Niveau A2. 15x2 CHF (Kleingruppe bis 6 Teilnehmer CHF ) + ca. CHF für Kopien Bitte verlangen Sie mit der Kursanmeldung einen Einstufungstest. GK2.0 Mo 18:15-19: Scholz Widmer Anya 2

10 GRUNDKENNTNISSE DEUTSCH - Fortsetzungskurs Deutschförderung für Berufsfachlernende und Berufsleute auf Niveau B1 des europäischen Referenzrahmens: Selbständige Sprachverwendung im Alltag und in einfachen Situationen des Berufs. Themenübersicht und Wortfelder: Vorträge, Protokolle, Arbeitsabläufe, Beschwerden, Produktbeschreibung, Bedienungsanleitungen. Grammatik und Rechtschreibung: Deklination, Verbformen, Haupt- und Nebensätze. Wortschatztraining für Beruf und Alltag auf Niveau B1. 15x2 CHF (Kleingruppe bis 6 Teilnehmer CHF ) + ca. CHF für Kopien Bitte verlangen Sie mit der Kursanmeldung einen Einstufungstest. GK3.0 Mi 18:15-19: Scholz Widmer Anya 3

11 GRUNDKENNTNISSE DEUTSCH - Zusatzkurs Deutschförderung für Berufsfachlernende und Berufsleute auf Niveau B2 des europäischen Referenzrahmes: Kompetente Sprachverwendung in typischen beruflichen Situationen. Themenübersicht und Wortfelder: Formelle Briefe, Protokolle, Vorträge, Telefonate, Kundengespräche, Präsentationen, Zusammenfassungen. Grammatik und Rechtschreibung: Deklination, Verbformen, die verschiedenen Satztypen, Verneinung, feste Wortverbindungen, Varianten des Ausdrucks. Gross- und Kleinschreibung, Dehnungen und Schärfungen, das / dass, Fremdwörter, Silbentrennung. Wortschatztraining für Ausbildung und Beruf auf Niveau B2. Wählen Sie Ihre Schwerpunkte! 15x2 CHF (Kleingruppe bis 6 Teilnehmer CHF ) + ca. CHF für Kopien Bitte verlangen Sie mit der Kursanmeldung einen Einstufungstest. GK4.0 Do 18:15-19: Scholz Widmer Anya 4

12 GRUNDKENNTNISSE MATHEMATIK - Grundlagenkurs Ihr Ausbildungserfolg in der Lehrzeit erfordert Grundkenntnisse, die Sie in Ihrer früheren Schulzeit aufgebaut haben. Wenn sich unterdessen Lücken gezeigt haben, ist es Zeit, diese durch gezieltes Training zu füllen. - Grundoperationen, mündlich und schriftlich - Proportionen: Zweisatz, Dreisatz, Prozentrechnen - Bruchrechnen - Einheiten, Masse und Gewichte - Geometrie: Masse, Flächen - Algebra Grundlagen 10x2 CHF exkl. Lehrmittel und Verbrauchsmaterial Das Angebot richtet sich an Lernende in jedem Semester. Es sollte so früh wie möglich, am besten schon im ersten Lehrjahr genutzt werden. GK5.0 Di 18:05-19: Dietrich Jürg 5

13 GRUNDKENNTNISSE Meine VA mit WORD In diesem Kurs lernen Sie ein Worddokument zu erstellen, das Ihnen beim Verfassen Ihrer VA hilft und Ihnen die Arbeit dadurch erleichtert. - Arbeiten mit Formatvorlagen - Seitenlayout und Formatierungen anpassen - Automatische Kapitelnummerierung einstellen - Kopf- und Fusszeilen erstellen - Seitenzahlen automatisch einsetzen - Inhaltsverzeichnis und Fussnoten einfügen - Objekte einfügen (Bilder, Diagramme, Formen, Tabellen) 2x3 CHF allfällige Nebenkosten nach Aufwand Dieser Kurs richtet sich an Lernende aus Abschlussklassen des neuen Schuljahres 2015/2016. Beschränkte Platzzahl; es gilt der Eingang der Anmeldung. PC-Grundkenntnisse werden vorausgesetzt. GK7.0 Di 18:05-20: Oggenfuss Roland 6

14 BAU UND UNTERHALT FACHZEICHNEN SANITÄR-INSTALLATEUR Der Kurs gibt die Grundlage für rationelles Arbeiten und fachmännische Kundenberatung. - Projektieren von Einzelprojekten - Projektieren von Einfamilienhäusern - Schema- und Detailzeichnungen - Küchen einrichten - Dimensionieren von Leitungen - Z- und X-Mass 15x2 CHF exkl. Lehrmittel und Verbrauchsmaterial Berufserfahrung oder Lernende ab zweitem Lehrjahr. B10.0 Di 18:15-19: Klaus Beat 7

15 BAU UND UNTERHALT FACHZEICHNEN SPENGLER Technische Zeichnungen anfertigen und Abwicklungen von Gegenständen erstellen. Handskizzen planimetrisch 30/30. - Erkennen von Grundkörpern - Grundriss, Aufriss, Seitenriss - Vermassung - Handskizzen - Spenglerabwicklungen nach VSM-Norm - AVOR, Bauskizzen 10x2 CHF exkl. Lehrmittel und Verbrauchsmaterial B11.0 Mi 18:05-19: Watermann Markus 8

16 BAU UND UNTERHALT PRAXIS FÜR SPENGLER Die Arbeitstechniken im Spenglerberuf werden vertieft und ergänzt mit vielen praktischen Übungen und der dazugehörenden Theorie. - Grundarbeitstechniken vertiefen - Treiben und Stauchen - Hartlöten - Schutzgasschweissen - Herstellung von eigenen Gebrauchsgegenständen 10x3 CHF ca. CHF für Lehrmittel und Verbrauchsmaterial Der Kurs wird im Zentrum *SUISSETEC ABZ durchgeführt und eignet sich gut für die Vorbereitung auf die Lehrabschlussprüfung für Spengler. B12.0 Di 18:20-20: *ext. Watermann Markus 9

17 BAU UND UNTERHALT FREIHANDZEICHNEN BAUBERUFE - Sehschulung und Präzisierung der Wahrnehmung - zeichnerisches Erfassen von Längen, Flächen, Winkeln und Proportionen - Umsetzungs- und Schätzungsmethoden anwenden lernen - Grundformen und Verkürzungen in der Perspektive - Skizzieren von Häusergruppen und Landschaften in verschiedenen Darstellungstechniken 15x2 CHF exkl. Lehrmittel und Verbrauchsmaterial Dieser Kurs orientiert sich am Berufsbild von Bauzeichnerinnen und Bauzeichnern während der Lehrzeit. Das Vorstellungsvermögen und das "richtige Sehen" werden gezielt geschult und mit Skizzen aus den Bereichen Körper, Architektur und Landschaft unter Anwendung verschiedener Darstellungsformen festgehalten. B20.0 Mo 18:05-19: Hofer Beat 10

18 BAU UND UNTERHALT ADOBE PHOTOSHOP CS5 - Kreative Bildbearbeitung In diesem Kurs lernen Sie Grundsätzliches über die Bildbearbeitung bis hin zu professioneller Fotobearbeitung, Bildmanipulation, Kompositionen und digitalen Dunkelkammereffekten. Sie kennen den Ablauf von der Bildbearbeitung bis zum Layout, Druck und Einsatz im Web. Sie können bestimmte Zielgruppen ansprechen und Projekte stilgerecht umsetzen. Hier wird Ihre Kreativität herausgefordert und es werden die Grenzen der Bildbearbeitung aufgezeigt. - Werkzeuge kennenlernen - Erstellen einfacher Bildcollagen - Arbeiten mit verschiedenen Bildformaten - Professionelle, stilgerechte Fotomontagen - Belichtung, Farbkorrekturen und Retouchen - Auswahlmanipulationen, Ebenenmasken und Ebenenstile - Aktionen, Filter und Effekte - Bildformate, Einsatz in Drittsoftware, Druck und Web 10x3 CHF exkl. Lehrmittel und Verbrauchsmaterial Der Kurs richtet sich vor allem an Lernende und Interessierte aus den Bereichen Bau, Immobilien, Fotografie, Webdesign und Grafik. PCund Grundkenntnisse in Informatik werden vorausgesetzt. B22.0 Mi 18:05-20: Stark Daniel 11

19 BAU UND UNTERHALT SCHWEISSEN UND LÖTEN - Grundlagenkurs Sie lernen die richtige Handhabung der Geräte zum Schweissen und zum Löten. An vielen Übungen trainieren Sie die Fertigkeit und lernen verschiedene Löt- und Schweissmaterialien kennen. - Elektrische Lichtbogenschweissung - Gasschmelzschweissung (Autogen) - Hartlötung - Weichlötung - Praktische Schweissübungen - Praktische Lötübungen 4x4 CHF ca. CHF für Lehrmittel und Verbrauchsmaterial TeilnehmerInnenzahl begrenzt B30.0 Sa 08:15-11: U121 Erny Jürg 12

20 BAU UND UNTERHALT SCHWEISSEN UND LÖTEN - PRAXIS - Aufbaukurs In diesem Fortsetzungskurs vertiefen Sie das Gelernte des Kurses "SCHWEISSEN UND LÖTEN - Grundlagenkurs". Auffrischen der verschiedenen Schweiss- und Lötverfahren. Üben durch Konstruieren eines Gegenstandes nach Ihrer Wahl. Es geht auch darum, die entstehenden Schwierigkeiten frühzeitig zu erkennen und Lösungen zu suchen. - Verschiedene Schweissarten auffrischen - Verschiedene Lötarten auffrischen - Konstruktionen vorbereiten - Zusammenstellen und heften - Fertigstellen und verputzen 4x4 CHF ca. CHF für Lehrmittel und Verbrauchsmaterial TeilnehmerInnenzahl begrenzt B31.0 Sa 08:15-11: U121 Erny Jürg 13

21 BAU UND UNTERHALT SCHUTZGAS-SCHWEISSEN Sie können nach diesem Kurs die verschiedenen Verfahren in der Schutzgasschweissung unterscheiden und an den Materialien Aluminium und Stahl anwenden. - Schutzgas-Schweissverfahren MIG / MAG - Richtige Elektrodenwahl - Handhabung verschiedener Schweissanlagen - Unfallschutz beim Schutzgasschweissen - Praktische Übungen 4x3 CHF ca. CHF für Lehrmittel und Verbrauchsmaterial TeilnehmerInnenzahl begrenzt B32.0 Di 17:45-20: U121 Erny Jürg 14

22 BAU UND UNTERHALT Qualifikationsverfahren MALER EFZ "Plus" Unser schöner Beruf braucht qualifizierte und kompetente Berufsleute. Vielleicht möchten Sie sich zur Vorarbeiterin/zum Vorarbeiter oder gar zur Meisterin/zum Meister weiterbilden? Dann ist dieser Kurs ein erster Schritt! Sie stehen kurz vor dem Qualifikationsverfahren. Alles was eine gute Fachperson wissen muss, haben Sie in den vergangenen Semestern an den drei Ausbildungsorten gelernt. Sie möchten mehr Sicherheit erhalten: "Habe ich jetzt das mit den Bindemittel etc. noch präsent?" Diese und andere Fragen sollen in diesem Intensivkurs bearbeitet werden. Voraussetzung für die Anmeldung ist ein genügender Notendurchschnitt und die Bereitschaft, in die Zukunft zu investieren. Wir bieten Ihnen zusätzliche Unterstützung in folgenden Gebieten: - Berufskunde I: Bindemittel, Beschichtungssysteme, Untergründe, Bau-und Beschichtungsschäden benennen, erkennen analysieren und beurteilen - Berufskunde II: Komplexe Zusammenhänge erkennen, verstehen und analysieren - Umgang und Verhalten: Privatkundschaft, Mitarbeitende, Lernende - Fachrechnen: Repetitionen - Üben für mündliche Prüfung: Auftreten, Selbstsicherheit trainieren 9x2 CHF exkl. Verbrauchsmaterial und Lehrmittel Der /-Ablauf wird der Gruppe angepasst. Dieser Kurs richtet sich ausschliesslich an Lernende im dritten Lehrjahr. TeilnehmerInnenzahl begrenzt. B40.0 Do 18:05-19: Ferretti Nadine 15

23 BAU UND UNTERHALT LERNSTUDIO FBU: Repetitionskurs Im nächsten Frühjahr beginnt für Sie der Abschluss Ihrer beruflichen Grundbildung: Vor Ihnen stehen Abschlussarbeiten und Prüfungen. Im bevorstehenden Semester geht es im Fachunterricht darum, die Grundkenntnisse auszubauen. Parallel dazu ist schon jetzt eine Repetitionsmethode des Gelernten sinnvoll. Folgende Angebote stehen Ihnen offen: - Repetition des Unterrichtsstoffes - Ausfüllen von Lücken und Lernkarten legen - Klärung von Verständnisschwierigkeiten - Zusammenfassungen erarbeiten zu den Themenkreisen - Austauschen der Kenntnisse unter den Kursteilnehmenden - Lernstrategie/Gedächtnistraining 10x2 CHF exkl. Lehrmittel und Verbrauchsmaterial. Das Angebot richtet sich hauptsächlich an Lernende im Abschlusslehrjahr und eignet sich auch für Absolventinnen/Absolventen der Hauswartausbildung zur Vorbereitung, Aktualisierung und Vertiefung. B51.0 Do 18:05-19: U133 Schaub Thomas 16

24 BAU UND UNTERHALT HAUSWARTIN/HAUSWART Vorbereitung auf die eidg. Berufsprüfung als Hauswartin/Hauswart. Hauswartin/Hauswart mit eidgenössischem Fachausweis ist ein geschützter Titel, der nach erfolgreich abgelegter Prüfung beansprucht werden darf. Ausgebildete Fachleute tragen eine hohe Verantwortung gegenüber den ihnen anvertrauten Objekten. Sie haben zudem ein kompetentes soziales Verhalten, sie verfügen über handwerkliches Geschick und technisches Verständnis. Theoretische Grundlagen zur Vertiefung der Praxis, Erweiterung der Berufskenntnisse, Verbesserung der Berufschancen auf dem Arbeitsmarkt. Reinigungstechnik, Umweltschutz, Gartenbau, Gebäudeunterhalt, Haustechnik: Elektro, Heizung, Sanitär, Betriebsführung und Administration, Repetitionen und Lernkontrollen zu jedem Modul, Exkursionen Zusätzlich zu den ist in gleichem Umfang individuelle Lernzeit einzuplanen. Lehrgang total 400, 4 1/4 Semester, August September CHF 6' Abzüglich Kostengutsprache auf Antrag gem. Fachschulvereinbarung (FSV). Bezahlung in Raten möglich; exkl. Lehrmittel ca. CHF 1'200.00, exkl. Exkursionen und Prüfungsgebühren. Voraussetzungen gemäss Prüfungsreglement (2015): abgeschlossene berufliche Grundbildung EFZ mit zwei Praxisjahren und mind. 80% belegtem Beschäftigungsgrad. Info-Anlässe: 5. Mai 2015 und 16. Juni 2015, Uhr, GiB Liestal ZHW Fr 12:50-17: U134 Schneider Stephan 17

25 LOGISTIK LOGISTIKWISSEN gezielt vertiefen Ausgewählte Themenbereiche aus der Logistik aufarbeiten und erweitern. Der Lehrgang richtet sich an Personen, welche in der Ausbildung zum Logistiker/zur Logistikerin sind und überdurchschnittliche Leistungen erbringen. Im Hinblick auf das QV und eine Karriere in der Logistik werden ausgewählte Themen gezielt vertieft und erweitert. Repetition und Vertiefung von Grundlagen aus dem Berufskundeunterricht Logistik EFZ. Anwendung der Lerninhalte in Fallstudien und Projektarbeiten. Zusätzlich zu den ist in gleichem Umfang individuelle Lernzeit einzuplanen. Die Themenschwerpunkte werden durch die Kursteilnehmenden bestimmt. 10 Termine mit je 2 in einem Semester CHF Max. TeilnehmerInnenzahl: 15 Personen. L01.0 Mi 18:00-19: Lüönd Mario 18

26 LOGISTIK LOGISTIKFACHFRAU/-FACHMANN Vorbereitung auf die eidg. Berufsprüfung Logistikfachfrau/ Logistikfachmann mit eidg. Fachausweis. Der Lehrgang richtet sich an Personen, die in einer logistischen Funktion tätig sind und einen ersten Karriereschritt anstreben. Abschluss Basis-Module SSC nach zwei Semestern. Fallstudien und Projektarbeiten in folgenden Modulen: Selbstmanagement, Mitarbeiterführung, Volkswirtschaftslehre Projekt-, Qualitäts- und Supply Chain Management Finanz- und Rechnungswesen Prozessmanagement, Arbeitssicherheit Beschaffungs-, Produktions- und Lagerlogistik Materialwirtschaft, Distributionslogistik Entsorgung und Recycling, Standard und Systeme Zusätzlich zu den ist in gleichem Umfang individuelle Lernzeit einzuplanen. Lehrgang total 410, sechs Semester CHF 7' Abzüglich Kostengutsprache auf Antrag gem. Fachschulvereinbarung (FSV). Bezahlung in Raten möglich; exkl. PBC-Lehrmittel und Fachbücher ca. CHF 1'200.00, exkl. Prüfungsgebühren. Der Lehrgang dauert von September 2015 bis September Info-Anlässe: 5. Mai 2015 und 16. Juni 2015, Uhr, GiB Liestal ZLF15. 1 Mo 18:00-21: Lüönd Mario 19

27 LOGISTIK SSC BASISMODULE, Grundstein für fünf Weiterbildungen Vorbereitung auf den Abschluss der SSC Basis-Module als Grundstein für eine Ausbildung zu: - Logistikfachmann/Logistikfachfrau mit eidg. Fachausweis - Einkaufsfachmann/Einkaufsfachfrau mit eidg. Fachausweis - Logistiker/Logistikerin mit eidg. Fachausweis, Lager - Logistiker/Logistikerin mit eidg. Fachausweis, Distribution - Logistiker/Logistikerin mit eidg. Fachausweis, Produktion - Speditionsfachmann/Speditionsfachfrau mit eidg. Fachausweis - Disponent/Disponentin Transport und Logistik mit eidg. Fachausweis Der Lehrgang richtet sich an Personen, die einen ersten Karriereschritt anstreben und sich die notwendigen Grundlagen für die Weiterbildung zu einem der aufgeführten Berufe erarbeiten möchten. Die Vorbereitung auf den Abschluss der Basis-Module dauert zwei Semester. - Supply Chain Management (Basiswissen) - Volkswirtschaftslehre (Basiswissen) - Finanz- und Rechnungswesen (Basiswissen) - Projektmanagement (Basiswissen) - Qualitätsmanagement (Basiswissen) - Selbstmanagement und Mitarbeiterführung Lehrgang total 152, zwei Semester CHF 2' Abzüglich Kostengutsprache auf Antrag gem. Fachschulvereinbarung (FSV). Exkl. Lehrmittel ca. CHF , exkl. Prüfungsgebühren. Mit diesem Kursangebot sprechen wir Personen an, die in den Weiterbildungsprozess einsteigen möchten. Info-Anlässe: 5. Mai 2015 und 16. Juni 2015, Uhr, GiB Liestal. ZLFB Mo 18:00-21: Lüönd Mario

28 LOGISTIK NACHHOLBILDUNG Art Logistiker-/in EFZ LAGER Vorbereitung auf die Prüfung zum eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ). MODUL 1: Fachkunde 320, 1. bis 4. Semester Erweiterung der Berufskenntnisse und Vertiefung der Praxiserfahrung: Beschaffung, Distribution, Lagerung, Informatik, Kundendienst, Fachkunde Lager, Produktion, Transport, Entsorgung, Arbeits- und Betriebssicherheit, Mathematik MODUL 2: Allgemeinbildung 160, im 3. und 4. Semester (Dispensation mit schriftlicher Bestätigung vom Amt für Berufsbildung): Recht, Politik, Wirtschaft, Oekologie, Kommunikation, Informatik HINWEIS: Bis zur Prüfung ist der Nachweis von fünf Jahren Berufserfahrung zu erbringen, davon drei Jahre im Bereich Logistik. MINIMALPRÄSENZ: Die erforderliche Kurspräsenz beträgt mindestens 80%, quartalsweise Unterschreitungen führen zum Kursausschluss. Zusätzlich ist in gleichem Umfang individuelle Lernzeit einzuplanen. Obligatorisch ist der Besuch der individuellen Lernbegleitung (ILB) und der ermittelten Förderangebote. Die ILB findet jeweils eine Stunde vor Beginn des Kursabends statt. Lehrgang 480, individuelle Lernbegleitung / Modul 1: vier Semester, Modul 2: zwei Semester CHF = Eingangsgebühr CHF Exkl. Kopien CHF CHF 75.00, exkl. Lehrmittel ca. CHF , exkl. Exkursionen und Prüfungsgebühren. Der Lehrgang dauert vom 18. August 2015 bis 27. Juni Info-Anlässe: 5. Mai 2015 und 16. Juni 2015, Uhr, GiB Liestal. Standortbestimmung: Sprach-Impuls- und Mathematik-Kurs als Obligatorium nach individueller Abklärung ZLN15 Di 18:00-21: Pally Constantin 21

29 LOGISTIK Nachholbildung Logistik Sprach-Impuls-Kurs Die sprachlichen Grundlagen werden neu aktiviert und gefestigt. Die selbständige Arbeit mit sprachlichen Aufgaben wird trainiert. Der Umgang mit der Unterrichtssprache wird selbstverständlicher. Die Voraussetzungen zum verbesserten Umgang mit der deutschen Sprache werden auf verschiedene Weise erarbeitet. Individuelle Arbeit mit dem Selbstlernbuch "Sprachklar". Nach eigenem Ermessen können Themen und Kapitel selbständig und mit Unterstützung erarbeitet werden. Ein Lösungsheft ermöglicht Selbstkontrollen. Ausgewählte Seiten aus dem Fachkunde-Lehrmittel werden durch Sprachaufträge bearbeitet. Dies hat mehrfachen Nutzen: Der Umgang mit der Sprache des Lehrmittels wird trainiert, das Verständnis wird gefördert, die Fachkenntnisse werden über die Sprache gefestigt. Zudem wird eine neue Arbeitstechnik entwickelt, die für die Prüfungsvorbereitung und für die spätere Prüfung selber hilfreich ist. Zusätzliche Sprachübungen zu speziellen Themen der deutschen Sprache werden eingeschoben und können gewünscht werden. 10x2 CHF = Anmeldegebühr, + ca. CHF für Lehrmittel Obligatorischer Kurs für die Nachhholbildung Logistik nach Abklärung. ZLN15. 1ID Mo 18:00-19: Schneider Stephan 22

30 LOGISTIK Nachholbildung Logistik Mathematik Die behandelten Themen werden nochmals bearbeitet. Dies bringt zusätzliche Routine, die es den Teilnehmenden ermöglicht die Berechnungsmethoden zu festigen, damit zu einem späteren Zeitpunkt der Ausbildung die Grundoperationen ohne Anlaufschwierigkeiten umgesetzt werden können. Die Inhalte sind die gleichen wie im Regelunterricht und bestehen aus folgenden Themen: - Grundoperationen - Proportionalität - Prozent und Promille - Brutto, Netto und Tara - Rabatt, Skonto und MWST - Zinsen - Abschreibung - Flächen, Volumen und Dichte - Logistikspezifische Aufgaben (Fachkunde Lager 1 und 2) 7x3 CHF = Anmeldegebühr, inkl. Lehrmittel Obligtorischer Kurs für die Nachholbildung Logistik nach Abklärung. ZLN15. 1M Mi 18:00-20: Pally Constantin 23

31 TECHNIK ELEKTROTECHNIK Nach diesem Kurs verstehen Sie grundlegende Zusammenhänge in der Elektrotechnik (Gleich- und Wechselstrom) und kennen die üblichen Normsymbole. Sie lernen den Einsatz der richtigen Messgeräte in der Elektrotechnik kennen. Auswahl, Handhabung und Anwendung sowie die korrekte Auswertung der Messergebnisse bei Schaltungen und Bauteilen. - Grössen, Einheiten, Kurzzeichen (SI-Einheiten) - Grundbegriffe der Elektrizität - Stromkreisgesetze - Elektrisches Feld und Kondensatoren - Magnetismus, Trafos, Schützen - Drehstrom - Symbole und Normen - Elektrische Messtechnik - Unfallverhütung - Messen von Bauteilen (R, L, C) - Bauteile an Wechselstrom (R, L, C und Filter) - PC - Simulationsprogramme 15x3 CHF (Kleingruppe bis 6 Teilnehmer CHF ) + ca. CHF für Lehrmittel und Verbrauchsmaterial Der Kurs eignet sich für alle Berufsrichtungen, vor allem aber für Personen in technischen Berufen. T01.0 Di 18:05-20: Benz Peter 24

32 TECHNIK ELEKTRO-SCHALTPLÄNE - Fahrzeugberufe Sie erlangen Sicherheit im Zeichnen und Lesen von Elektroschaltplänen entsprechend dem Endstand der Berufsausbildung. Schaltpläne zeichnen und Berechnungen ausführen zu den Themen: - Licht- und Signalanlagen - Zündung, Anlasser und Generator - Serie- und Parallelschaltung - Richtige Positionierung der Verbraucher - Elektronische Grundschaltungen 10x2 CHF ca. CHF für Lehrmittel und Verbrauchsmaterial Dieser Kurs ist geeignet für Automobil-Mechatronikerinnen/Mechatroniker und für LBM-Berufe (Landmaschinen- und Baumaschinen- und Motorgerätemechanikerinnen/Mechaniker) im vierten Lehrjahr. T03.0 Di 18:05-19: Schmid Christian 25

gibl.weiterbildung@bl.ch

gibl.weiterbildung@bl.ch Weiterbildung Kursprogramm 2015 Januar bis Juni gibl.weiterbildung@bl.ch Gewerblich-industrielle BERUFSFACHSCHULE LIESTAL Mühlemattstrasse 34 4410 Liestal Tel. 061 552 10 08 Fax. 061 552 10 89 Internet

Mehr

gibl.weiterbildung@bl.ch

gibl.weiterbildung@bl.ch Weiterbildung Kursprogramm 2016 Januar bis Juni gibl.weiterbildung@bl.ch Gewerblich-industrielle BERUFSFACHSCHULE LIESTAL Mühlemattstrasse 34 4410 Liestal Tel. 061 552 10 08 Fax. 061 552 10 89 Internet

Mehr

LOGISTIKFACHFRAU LOGISTIKFACHMANN MIT EIDG. FACHAUSWEIS

LOGISTIKFACHFRAU LOGISTIKFACHMANN MIT EIDG. FACHAUSWEIS Kanton St.Gallen BWZ Rapperswil-Jona LOGISTIKFACHFRAU LOGISTIKFACHMANN MIT EIDG. FACHAUSWEIS Berufsbegleitende Ausbildung 3 Semester TEILNEHMER Der Lehrgang ist für Berufsleute aus dem Produktions-, Dienstleistungs-

Mehr

SACHBEARBEITER/-IN LOGISTIK

SACHBEARBEITER/-IN LOGISTIK Kanton St.Gallen BWZ Rapperswil-Jona SACHBEARBEITER/-IN LOGISTIK Vorbereitung auf die SSC Basismodul-Berufsprüfung 2 Semester, berufsbegleitend KURSZIEL Sie werden professionell und kompetent in zwei Semestern

Mehr

Trainingskurs (TK) für Weiterbildung. nach der Lehre:

Trainingskurs (TK) für Weiterbildung. nach der Lehre: Trainingskurs (TK) für Weiterbildung nach der Lehre: Zielpublikum Dieser Kurs richtet sich an Lernende, die nach der Lehre eine Weiterbildung planen und nicht die BM 1 (Berufsmaturitätsschule während

Mehr

Anschlussbewilligung gemäss NIV Art. 15

Anschlussbewilligung gemäss NIV Art. 15 Anschlussbewilligung gemäss NIV Art. 15 Lehrgangsleitung Adrian Gysi eidg. dipl. Elektroinstallateur Sicher Umgang mit elektrischen Installationen Schutz für Sie Schutz für andere! Ausbildungsziel Anschlussbewilligung

Mehr

Logistiker/-in Berufsprüfung mit eidgenössischem Fachausweis

Logistiker/-in Berufsprüfung mit eidgenössischem Fachausweis Berufsbildungszentrum Olten Erwachsenenbildungszentrum EBZ Aarauerstrasse 30 4601 Olten Telefon 062 311 82 33 info.ebz@dbk.so.ch www.ebzolten.ch Logistiker/-in Berufsprüfung mit eidgenössischem Fachausweis

Mehr

Diagnose: Reif für neue Herausforderungen.

Diagnose: Reif für neue Herausforderungen. Berufsvorbereitung Berufliche Grundbildung Höhere Berufsbildung Weiterbildung Nachholbildung Fachfrau / Fachmann Gesundheit Berufs-, Fach- und Fortbildungsschule Bern... eine Institution des Kantons Bern

Mehr

Grünpflegespezialist Gärtner Polier

Grünpflegespezialist Gärtner Polier Grünpflegespezialist Gärtner Polier Vorbereitung auf die Eidgenössische Berufsprüfung Inhalt Weiterbildungsangebot im Garten- und Landschaftsbau Lehrgang Grünpflegespezialist Lehrgang Gärtner Polier Lehrgang

Mehr

Weiterbildung. für Schreiner. CAD Vectorworks Kurse. Schreiner praxisorientierte CAD Kursreihe. Luzerner Schreiner

Weiterbildung. für Schreiner. CAD Vectorworks Kurse. Schreiner praxisorientierte CAD Kursreihe. Luzerner Schreiner Weiterbildung CAD Vectorworks Kurse für Schreiner Luzerner Schreiner Schreiner praxisorientierte CAD Kursreihe Werkpläne erstellen Detailzeichnungen Mst. 1/1 3D Kundenzeichnungen Fotorealistische Raumsituationen

Mehr

LOGISTIKFACHMANN/-FRAU FA

LOGISTIKFACHMANN/-FRAU FA Höhere Berufsbildung LOGISTIKFACHMANN/-FRAU FA 4-semestrige Ausbildung: 12. August 2015 September 2017 Zweck Lehrgang zum Erwerb des eidg. Fachausweises Logistikfachmann/-fachfrau. Das BWZ Lyss bietet

Mehr

Keine Erfahrungen nötig, Übungsmöglichkeiten mit einem Windows-PC

Keine Erfahrungen nötig, Übungsmöglichkeiten mit einem Windows-PC PC Einstieg Sie können einen PC bedienen und für verschiedene Aufgaben im Alltag einsetzen. 100A 23.05.16-27.06.16 Mo 18.15-20.15 h 6 x 2,5 Lektionen Fr. 360.- 100B 25.05.16-29.06.16 Mi 14.00-16.00 h 6

Mehr

LAP IT FÜR DAS QV. Orientierung ZeichnerInnen EFZ FA. Referent Roger Wagner / Prüfungskommission Kanton Zürich

LAP IT FÜR DAS QV. Orientierung ZeichnerInnen EFZ FA. Referent Roger Wagner / Prüfungskommission Kanton Zürich LAP IT FÜR DAS QV Orientierung ZeichnerInnen EFZ FA Referent Roger Wagner / Prüfungskommission Kanton Zürich Inhalt INHALT Grundlagen Prüfungsinhalte Allg. Infos Fragen Grundlagen REGLEMENT Wegleitung

Mehr

Diagnose: Kompetent für Pflege und Betreuung.

Diagnose: Kompetent für Pflege und Betreuung. Berufsvorbereitung Berufliche Grundbildung Höhere Berufsbildung Weiterbildung Nachholbildung Fachfrau / Fachmann Gesundheit Berufs-, Fach- und Fortbildungsschule Bern... eine Institution des Kantons Bern

Mehr

Modulare Nachholbildung Fachfrau / Fachmann Gesundheit mit eidg. Fähigkeitszeugnis

Modulare Nachholbildung Fachfrau / Fachmann Gesundheit mit eidg. Fähigkeitszeugnis Modulare Nachholbildung Fachfrau / Fachmann Gesundheit mit eidg. Fähigkeitszeugnis Inhaltsverzeichnis Seite Neue Perspektiven im Beruf - 2 - Aufgaben und Perspektiven Fachfrau / Fachmann Gesundheit (FaGe)

Mehr

NIV-KURS. HÖHERE FACHSCHULE für Anlagenunterhalt und Bewirtschaftung

NIV-KURS. HÖHERE FACHSCHULE für Anlagenunterhalt und Bewirtschaftung NIV-KURS HÖHERE FACHSCHULE für Anlagenunterhalt und Bewirtschaftung Schulsekretariat: Täfernstrasse 16 5405 Dättwil T 055 444 30 36 F 055 444 30 45 www.hfs-weiterbildung.ch info@hfs-weiterbildung.ch Anschlussbewilligung

Mehr

Nachholbildung für Erwachsene Kauffrau/Kaufmann Basisbildung (B) Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E) (Art. 32 BBV)

Nachholbildung für Erwachsene Kauffrau/Kaufmann Basisbildung (B) Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E) (Art. 32 BBV) Nachholbildung für Erwachsene Kauffrau/Kaufmann Basisbildung (B) Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E) (Art. 32 BBV) Inhalt Ausbildungsziel Teilnehmerinnen und Teilnehmer Vorkenntnisse Allgemeine

Mehr

Berufsmaturität Wirtschaft für Erwachsene (BM2)

Berufsmaturität Wirtschaft für Erwachsene (BM2) Berufsmaturität Wirtschaft für Erwachsene (BM2) Berufsleute mit EFZ Kauffrau / Kaufmann E- und B-Profil Berufsbegleitender Studiengang: August 2016 Juni 2018 Vollzeitstudiengang: August 2016 Juni 2017

Mehr

INSTANDHALTUNGS- FACHLEUTE

INSTANDHALTUNGS- FACHLEUTE INSTANDHALTUNGS- FACHLEUTE mit eidg. Fachausweis Berufsbegleitende Weiter bildungen und Vorbereitung auf die eidg. anerkannte Berufsprüfung KURSBEGINN: März und November KURSORTE: Basel, Chur, Luzern,

Mehr

Bereichsleiterin/Bereichsleiter Hotellerie- Hauswirtschaft EFA

Bereichsleiterin/Bereichsleiter Hotellerie- Hauswirtschaft EFA Kanton St.Gallen Bildungsdepartement Berufs- und Weiterbildungszentrum für Gesundheits- und Sozialberufe St.Gallen Bereichsleiterin/Bereichsleiter Hotellerie- Hauswirtschaft EFA VORBEREITUNGSLEHRGANG ZUR

Mehr

Vorbereitungskurse Rechnungswesen für zukünftige Bachelor- Studierende an der Hochschule Luzern - Wirtschaft

Vorbereitungskurse Rechnungswesen für zukünftige Bachelor- Studierende an der Hochschule Luzern - Wirtschaft Vorbereitungskurse Rechnungswesen für zukünftige Bachelor- Studierende an der Hochschule Luzern - Wirtschaft Ziel Systematische Aufarbeitung bzw. Auffrischung der Grundkenntnisse im Fach Rechnungswesen

Mehr

Projektleiter/in VSSM

Projektleiter/in VSSM Projektleiter/in VSSM Lehrgangsleitung Daniel Bolliger April 2016 Oktober 2017 Allgemeine Bedingungen 5 Voraussetzung zum Kursbesuch 3 Anmeldeschluss Ausbildungsdauer 4 Kurskosten Module und Inhalte 5

Mehr

Kurs programm 1/2016

Kurs programm 1/2016 Kurs programm 1/2016 INHALT ALLGEMEINE KURSINFORMATIONEN 4 SPRACHKURSE DEUTSCH 5 ZUSATZKURS «LESEN UND SCHREIBEN» 6 KONVERSATIONSKURS 7 REINIGUNGSKURS 8 EINBÜRGERUNGSKURSE 9 EINBÜRGERUNGSTESTS 10 JOB COACHING

Mehr

Kaufmännische/r Sachbearbeiter/-in bzb

Kaufmännische/r Sachbearbeiter/-in bzb Kaufmännische/r Sachbearbeiter/-in bzb MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Absolventen / Absolventinnen einer Bürolehre, einer einjährigen Handelsschule oder KV- Wiedereinsteiger /-innen

Mehr

Automatiker/-in EFZ Elektroniker/-in EFZ Informatiker/-in EFZ Polymechaniker/-in EFZ. Bei Novartis erreichst Du viel

Automatiker/-in EFZ Elektroniker/-in EFZ Informatiker/-in EFZ Polymechaniker/-in EFZ. Bei Novartis erreichst Du viel Automatiker/-in EFZ Elektroniker/-in EFZ Informatiker/-in EFZ Polymechaniker/-in EFZ Bei Novartis erreichst Du viel Automatiker/-in EFZ Mess-, Regel- und Steuereinrichtungen Elektrische, elektronische,

Mehr

Office Schulungen. Word, Excel, PowerPoint, Access

Office Schulungen. Word, Excel, PowerPoint, Access Office Schulungen Word, Excel, PowerPoint, Access Ingo Schmidt Karlsberger Str. 3 87471 Durach 0831 / 520 66 64 service@erstehilfepc.de Inhaltsverzeichnis: Word Basiskurs...3 Word Aufbaukurs...4 Word Profikurs...5

Mehr

SACHBEARBEITERIN/ SACHBEARBEITER PERSONALWESEN edupool.ch

SACHBEARBEITERIN/ SACHBEARBEITER PERSONALWESEN edupool.ch Kanton St.Gallen BWZ Rapperswil-Jona SACHBEARBEITERIN/ SACHBEARBEITER PERSONALWESEN Trägerschaft: Kaufmännischer Verband Schweiz Berufsbegleitende Weiterbildung 9 Monate BERUFSBILD Als Sachbearbeiter/-in

Mehr

Produktionstechniker/in HF Produktionsfachfrau/-fachmann mit eidg. FA

Produktionstechniker/in HF Produktionsfachfrau/-fachmann mit eidg. FA BERUFSSCHULE BÜLACH WEITERBILDUNG Produktionstechniker/in HF Produktionsfachfrau/-fachmann mit eidg. FA Ziel Der Studiengang zur Technikerin HF / zum Techniker HF Produktionstechnik ist eine Generalistenausbildung.

Mehr

Kauffrau/ Kaufmann EFZ

Kauffrau/ Kaufmann EFZ Kanton St.Gallen Kaufmännisches Berufs- und Weiterbildungszentrum St.Gallen Kauffrau/ Kaufmann EFZ nach Art. 32 BBV Bildungsdepartement Einleitung Wenn Sie über Leistungs willen und Einsatz freude verfügen,

Mehr

Logistiker / Logistikerin EFZ Art. 32 BBV - Berufsausbildung für Erwachsene mit dem Abschluss Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis (EFZ)

Logistiker / Logistikerin EFZ Art. 32 BBV - Berufsausbildung für Erwachsene mit dem Abschluss Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis (EFZ) mit dem Abschluss Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis (EFZ) 1. Wieso ist eine Berufsausbildung für mich wichtig? Eine solide Berufsausbildung erhöht die berufliche Mobilität und verbessert die Aufstiegschancen.

Mehr

NEU! Handelsschule edupool.ch/kv Schweiz

NEU! Handelsschule edupool.ch/kv Schweiz NEU! Handelsschule edupool.ch/kv Schweiz Berufsbild Die Handelsschule gehört zu den traditionellen Weiterbildungsangeboten der KV-Weiterbildungszentren. In zwei Semestern eignen sich Erwachsene eine fundierte

Mehr

Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg.

Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Neue Anforderungen / neue Bildungsangebote

Mehr

Flüssiggaskurse 2015

Flüssiggaskurse 2015 Flüssiggaskurse 2015 Die EKAS-Richtlinie Flüssiggas, Teil 2 definiert die Anforderung für das Ausführen von Flüssiggas-Installationen. Im Interesse der Sicherheit dürfen Arbeiten mit Flüssiggas nur von

Mehr

Berufliche Fortbildung DIPL. LOGISTIK- SACHBEARBEITER/-IN SVBL

Berufliche Fortbildung DIPL. LOGISTIK- SACHBEARBEITER/-IN SVBL Berufliche Fortbildung DIPL. LOGISTIK- SACHBEARBEITER/-IN SVBL 1-semestrige Ausbildung: 27. Januar 2016 Juli 2016 Inhalt Das BWZ Lyss bietet in Partnerschaft mit der Schweizerischen Vereinigung für die

Mehr

Direktionsassistent/-in. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis

Direktionsassistent/-in. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis Direktionsassistent/-in Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Direktionsassistentinnen und Direktionsassistenten mit

Mehr

Logistikfachmann Logistikfachfrau

Logistikfachmann Logistikfachfrau Logistikfachmann Logistikfachfrau Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis Mit Basismodulen SSC (Swiss Supply Chain) 2 Berufsbild/Einsatzgebiet Logistikfachleute mit eidg.

Mehr

Logistikfachmann / Logistikfachfrau. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis. Mit Basismodulen SSC (Swiss Supply Chain)

Logistikfachmann / Logistikfachfrau. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis. Mit Basismodulen SSC (Swiss Supply Chain) Logistikfachmann / Logistikfachfrau Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis Mit Basismodulen SSC (Swiss Supply Chain) MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet

Mehr

INFORMATIK-ANWENDER II SIZ

INFORMATIK-ANWENDER II SIZ INFORMATIK-ANWENDER II SIZ SICHER IM ANWENDEN VON OFFICE-PROGRAMMEN Sie arbeiten schon mit einem PC und möchten jetzt Ihre Fähigkeiten professionalisieren. Als zertifizierter Informatik-Anwender II SIZ

Mehr

Elektro-Sicherheitsberater/in mit eidg. Fachausweis

Elektro-Sicherheitsberater/in mit eidg. Fachausweis BERUFSSCHULE BÜLACH WEITERBILDUNG Elektro-Sicherheitsberater/in mit eidg. Fachausweis Berufsbild Elektro-Sicherheitsberater/innen sind Fachleute für alle Fragen rund um die Sicherheit elektrischer Installationen

Mehr

Fit fürs Büro Der Lehrgang zum Auffrischen und Wiedereinsteigen

Fit fürs Büro Der Lehrgang zum Auffrischen und Wiedereinsteigen Fit fürs Büro Der Lehrgang zum Auffrischen und Wiedereinsteigen FA Finanz- R FA Finanz- R Fit fürs Büro Der Lehrgang zum Auffrischen und Wiedereinsteigen Inhalt Fit fürs Büro... 1 1. Ziele der Ausbildung...

Mehr

Elektro-Sicherheitsberater/in

Elektro-Sicherheitsberater/in Bildungszentrum für Technik Frauenfeld Elektro-Sicherheitsberater/in Lehrgang Jetzt anmelden! Lehrgang Elektro-Sicherheitsberater/in 1. Einführung Die Berufsprüfung Elektro-Sicherheitsberater/in richtet

Mehr

Haushaltleiterin / Haushaltleiter EFA

Haushaltleiterin / Haushaltleiter EFA Kanton St.Gallen Bildungsdepartement Berufs- und Weiterbildungszentrum für Gesundheits- und Sozialberufe St.Gallen Haushaltleiterin / Haushaltleiter EFA Vorbereitungslehrgang für die Berufsprüfung mit

Mehr

Kaufmännische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BMS II) Einjähriger Lehrgang

Kaufmännische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BMS II) Einjähriger Lehrgang Kaufmännische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BMS II) Einjähriger Lehrgang INHALTSVERZEICHNIS 1. Allgemeines... 2 1.1 Ziel des Lehrgangs 1.2 An wen richtet sich der Lehrgang? 1.3 Lehrgangsmodelle

Mehr

SACHBEARBEITER/IN PERSONALWESEN

SACHBEARBEITER/IN PERSONALWESEN SACHBEARBEITER/IN PERSONALWESEN mit Abschluss edupool.ch/ KV Schweiz SIE MÖGEN DIE ARBEIT MIT MENSCHEN Mit dem Diplom Sachbearbeiter/in Personalwesen BZZ edupool.ch KV Schweiz erhalten Sie einen anerkannten

Mehr

Seite 4 Zwei Abschlüsse alle Möglichkeiten 1. Seite 6 Fünf Ausrichtungen 2. Seite 8 Lektionentafel 3

Seite 4 Zwei Abschlüsse alle Möglichkeiten 1. Seite 6 Fünf Ausrichtungen 2. Seite 8 Lektionentafel 3 Fabrizio K., Maurer «Nachdem ich einen Bauberuf von Grund auf gelernt, bei Hitze und Regen draussen gearbeitet und mit Erfolg abgeschlossen habe, baue ich nun weiter an meiner Karriere. Dafür gehe ich

Mehr

Grundbildung für Erwachsene Kauffrau/Kaufmann Profil B/E

Grundbildung für Erwachsene Kauffrau/Kaufmann Profil B/E Grundbildung für Erwachsene Kauffrau/Kaufmann Profil B/E Lehrgang 2015-2018 Ziel Die Wirtschaftsschule KV Chur vermittelt Erwachsenen die schulischen Lerninhalte und bereitet Kandidatinnen und Kandidaten

Mehr

Gesundheitlich und Soziale Berufsmatura. Informationsbroschüre Lehrbegleitende Ausbildung 2015 2018

Gesundheitlich und Soziale Berufsmatura. Informationsbroschüre Lehrbegleitende Ausbildung 2015 2018 Gesundheitlich und Soziale Berufsmatura Informationsbroschüre Lehrbegleitende Ausbildung 2015 2018 Januar 2015 - 2 - Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines... 3 Voraussetzungen für die Aufnahme an die Berufsmaturitätsschule...

Mehr

Zukunft Logistik. Kanton St.Gallen. Weiterbildungszentrum Rorschach-Rheintal Gewerbliches Berufs- und Weiterbildungszentrum St.

Zukunft Logistik. Kanton St.Gallen. Weiterbildungszentrum Rorschach-Rheintal Gewerbliches Berufs- und Weiterbildungszentrum St. Kanton St.Gallen Weiterbildungszentrum Rorschach-Rheintal Gewerbliches Berufs- und Weiterbildungszentrum St.Gallen Zukunft Logistik wzr.ch gbssg.ch zukunft-logistik.ch Das Gewerbliche Berufs und Weiterbildungszentrum

Mehr

Berufsmatura nach der Lehre

Berufsmatura nach der Lehre Berufs- und Weiterbildungszentrum BWZ Grundacherweg 6, 6060 Sarnen Postadresse: Postfach 1164, 6061 Sarnen Tel. 041 666 64 80, Fax 041 666 64 88 bwz@ow.ch, www.bwz-ow.ch Berufsmatura nach der Lehre Vollzeit

Mehr

Kursprogramm 2015 Bau Technik Informatik

Kursprogramm 2015 Bau Technik Informatik Informatik Office Anwendungen Weitere Informatikkurse Informatik SIZ-Lehrgänge Informatik Bildbearbeitung Mit Wissen weiterkommen Weiterbilden Kursprogramm 2015 Bau Technik Informatik Herbst / Winter T

Mehr

Technische Kauffrau mit eidg. Fachausweis Technischer Kaufmann mit eidg. Fachausweis

Technische Kauffrau mit eidg. Fachausweis Technischer Kaufmann mit eidg. Fachausweis BERUFSSCHULE BÜLACH WEITERBILDUNG Technische Kauffrau mit eidg. Fachausweis Technischer Kaufmann mit eidg. Fachausweis Ziel Dieser Lehrgang bereitet Sie auf die eidg. Berufsprüfung für Technische Kaufleute

Mehr

Handelsausbildung (mit Zertifikat)

Handelsausbildung (mit Zertifikat) Handelsausbildung (mit Zertifikat) 1 Jahr berufsbegleitend intensiv in Kleingruppen Wir bieten Ihnen die einzigartige Möglichkeit, eine Handelsausbildung zu absolvieren, bei der Sie auch intensiv in der

Mehr

Kommunikationsausbildung

Kommunikationsausbildung Kommunikationsausbildung "Das habe ich doch gar nicht so gemeint!" - "Da haben Sie mich aber falsch verstanden!" Sind Ihnen solche oder ähnliche Aussagen bekannt? Vielleicht verleitet Sie diese Äusserungen

Mehr

CAD-Lehrgänge Katalog 2016

CAD-Lehrgänge Katalog 2016 CAD-/IT-Computerschule Staatsstrasse 1 9464 Rüthi SG 071 760 06 78 http://cad-school.ch info@cad-school.ch CAD-Lehrgänge Katalog 2016 Schulungen und Weiterbildungen Unsere Spezialität sind professionelle

Mehr

WEITERBILDUNG WINTER 2007

WEITERBILDUNG WINTER 2007 - B E I O N L I N E CHF 10. RABATT WEITERBILDUNG WINTER 2007 Deutsch Französisch Italienisch Portugiesisch Englisch Algebra Informatik Buchhaltung A N M E L D U N G KBO KAUFMANNISCHE BERUFSSCHULE OBERENGADIN

Mehr

KURS PROGRAMM 1/2015

KURS PROGRAMM 1/2015 KURS PROGRAMM 1/2015 INHALT ALLGEMEINE KURSINFORMATIONEN 4 SPRACHKURSE DEUTSCH 5 ZUSATZKURS «LESEN UND SCHREIBEN» 6 FREUDE AM SCHREIBEN 6 KONVERSATIONSKURSE 7 REINIGEN IN DER SCHWEIZ 8 EINBÜRGERUNGSKURSE

Mehr

Nachholbildung berufsbegleitend. Ausbildung. Landwirt / Landwirtin EFZ. Nachholbildung berufsbegleitend. Landwirtschaftliches Zentrum Ebenrain

Nachholbildung berufsbegleitend. Ausbildung. Landwirt / Landwirtin EFZ. Nachholbildung berufsbegleitend. Landwirtschaftliches Zentrum Ebenrain Nachholbildung berufsbegleitend Ausbildung Landwirtschaftliches Zentrum Ebenrain Landwirt / Landwirtin EFZ Nachholbildung berufsbegleitend Landwirt (in) EFZ NBH berufsbegleitend Die berufsbegleitende EFZ-Nachholbildung

Mehr

Reglement über die Ausbildung und Lehrabschlussprüfung vom 21. August 1997

Reglement über die Ausbildung und Lehrabschlussprüfung vom 21. August 1997 Elektroniker / Elektronikerin Berufsbeschreibung Elektroniker und Elektronikerinnen entwickeln und realisieren in Zusammenarbeit mit andern Fachleuten elektronische Schaltungen oder Computerprogramme.

Mehr

Kaufmännisches Praktikum Informationen für Praktikumsbetriebe

Kaufmännisches Praktikum Informationen für Praktikumsbetriebe 2014 Kaufmännisches Praktikum Informationen für Praktikumsbetriebe Inhalt Seite 1. Didac Bern 1 2. Übersicht Ausbildung 1 3. Ausbildung in der Berufsfachschule 1 4. Ausbildung im Praktikumsbetrieb 2 5.

Mehr

Erweiterte Allgemeinbildung

Erweiterte Allgemeinbildung Kurse Erweiterte Allgemeinbildung Schuljahr 2016/2017 Vers. 02 Inhaltsverzeichnis 1. Erweiterte Allgemeinbildung 3 1.1 Ausbildungsziele 3 1.2 Zielpublikum 3 1.3 Aufnahme 3 1.4 Unterrichtsfächer 3 2. Berufsmaturität

Mehr

* Je nach Ausbildner können die beiden Kurse vertauscht werden.

* Je nach Ausbildner können die beiden Kurse vertauscht werden. Office XP Niveau 2 Kursziel Das Ziel ist es, die MS-Office-Kenntnisse in einem Aufbaukurs zu vertiefen: Excel XP, Word XP und PowerPoint XP effizienter nutzen und anwenden zu können. Zielpublikum, Voraussetzungen

Mehr

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr mit 3 wöchigem Englandsprachaufenthalt

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr mit 3 wöchigem Englandsprachaufenthalt Seite 1 Inhalt Ziele... 3 Ausbildungsstruktur... 4 Lerninhalte... 5 Fächerverteilung... 6 Stundentafel... 7 Sprachaufenthalte... 8 Praxis... 8 Schulische Prüfungen... 9 Betriebliche Prüfungen... 9 Anforderungsprofil...10

Mehr

Dipl. Techniker/in HF Elektrotechnik Zentrum für berufliche Weiterbildung

Dipl. Techniker/in HF Elektrotechnik Zentrum für berufliche Weiterbildung Dipl. Techniker/in HF Elektrotechnik Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwaldstr. 6 9015 St.Gallen Dipl. Techniker/in HF Elektrotechnik Das Berufsbild Techniker/innen HF Elektrotechnik arbeiten

Mehr

Nachholbildung Kauffrau/ Kaufmann. In drei Jahren zum Fähigkeitszeugnis E- oder B-Profil

Nachholbildung Kauffrau/ Kaufmann. In drei Jahren zum Fähigkeitszeugnis E- oder B-Profil Nachholbildung Kauffrau/ Kaufmann In drei Jahren zum Fähigkeitszeugnis E- oder B-Profil Willkommen beim Bildungszentrum kvbl Leben heisst lernen. Nicht nur in der Jugend, sondern in jedem Alter. Diesem

Mehr

Berufsabschlüsse für Erwachsene

Berufsabschlüsse für Erwachsene Berufsabschlüsse für Erwachsene Vier Wege zum eidgenössischen Fähigkeitszeugnis oder zum eidgenössischen Berufsattest Erziehungsdirektion des Kantons Bern Mittelschul- und Berufsbildungsamt MBA Editorial

Mehr

Projektleiter/in VSSM

Projektleiter/in VSSM Projektleiter/in VSSM Lehrgangsleitung Franz Bereuter April 2016 Oktober 2017 Allgemeine Bedingungen 5 Voraussetzung zum Kursbesuch 3 Anmeldeschluss Ausbildungsdauer 4 Kurskosten Module und Inhalte 5 Sehr

Mehr

Dozent: Christian Walter Boese Termin: Samstag, 5. März 2016 9.00 15.00 Uhr / 1 Tag Gebühr: 24,00 Ort: Realschule plus, Lambrecht

Dozent: Christian Walter Boese Termin: Samstag, 5. März 2016 9.00 15.00 Uhr / 1 Tag Gebühr: 24,00 Ort: Realschule plus, Lambrecht Moderne Medien sind aus dem beruflichen und auch privaten Alltag nicht mehr wegzudenken. Lernen Sie in unseren Kursen wie viel Spaß der kompetente Umgang mit Informationstechnologie macht und welche nützlichen

Mehr

Vorarbeiter Holzbau. Diplom des Verbandes Holzbau Schweiz. Basismodul Treppenbau integriert

Vorarbeiter Holzbau. Diplom des Verbandes Holzbau Schweiz. Basismodul Treppenbau integriert Vorarbeiter Holzbau Diplom des Verbandes Holzbau Schweiz Basismodul Treppenbau integriert MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Der Vorarbeiter Holzbau steht zwischen dem Zimmermann und

Mehr

Die Berufsmaturitätsschule BMS

Die Berufsmaturitätsschule BMS Die Berufsmaturitätsschule BMS Mit der Lehre zur Kaufmännischen Berufsmaturität Willkommen beim Bildungszentrum kvbl. Leben heisst lernen. Nicht nur in der Jugend, sondern in jedem Alter. Diesem Motto

Mehr

Ausbildungen für Ausbildende Eidg. Fachausweis Ausbildner/in

Ausbildungen für Ausbildende Eidg. Fachausweis Ausbildner/in Ausbildungen für Ausbildende Eidg. Fachausweis Ausbildner/in Modul AdA-FA-M2 S. 4 Modul AdA-FA-M3 S. 5 Modul AdA-FA-M4 S. 6 Modul AdA-FA-M5 S. 7 SIEB.ch GmbH l Bernhardzellerstrasse 26 l 9205 Waldkirch

Mehr

KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURA BM 2, Vollzeitlehrgang (1 Jahr)

KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURA BM 2, Vollzeitlehrgang (1 Jahr) KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURA BM 2, Vollzeitlehrgang (1 Jahr) Aus Platzgründen und um die Lesbarkeit zu erleichtern, wird im nachstehenden Text für Personenbezeichnungen abwechslungsweise die weibliche und

Mehr

Die Berufsmaturitätsschule BMS II

Die Berufsmaturitätsschule BMS II Die Berufsmaturitätsschule BMS II Berufsbegleitend zur Kaufmännischen Berufsmaturität Willkommen beim Bildungszentrum kvbl. Leben heisst lernen. Nicht nur in der Jugend, sondern in jedem Alter. Diesem

Mehr

Höheres Wirtschaftsdiplom edupool.ch

Höheres Wirtschaftsdiplom edupool.ch Höheres Wirtschaftsdiplom edupool.ch Berufsbild / Einsatzgebiet Das höhere Wirtschaftsdiplom edupool.ch öffnet Ihnen die Pforte zu höheren Bildungsgängen. Das Höhere Wirtschaftsdiplom edupool.ch hat eine

Mehr

Handelsschule edupool.ch

Handelsschule edupool.ch BERUFSSCHULE BÜLACH WEITERBILDUNG Handelsschule Trägerschaft: Kaufmännischer Verband Schweiz Ziel Als kaufmännisches Weiterbildungszentrum bieten wir eine einjährige Handelsschule an, welche den Teilnehmerinnen

Mehr

Nachholbildung für Detailhandelsfachleute Artikel 32 BBV 2015 2016

Nachholbildung für Detailhandelsfachleute Artikel 32 BBV 2015 2016 Nachholbildung für Detailhandelsfachleute Artikel 32 BBV 2015 2016 Inhaltsverzeichnis 1. Zielgruppe... 4 2. Voraussetzungen... 4 3. Gesetzliche Grundlagen... 4 4. Kursort... 4 5. Kursdauer und Kurstag...

Mehr

RAHMENLEHRPLAN FÜR DIE LEHRBERUFE AUGENOPTIK, FEINOPTIK I. STUNDENTAFEL

RAHMENLEHRPLAN FÜR DIE LEHRBERUFE AUGENOPTIK, FEINOPTIK I. STUNDENTAFEL RAHMENLEHRPLAN FÜR DIE LEHRBERUFE AUGENOPTIK, FEINOPTIK I. STUNDENTAFEL Gesamtstundenzahl: 3 1/2 Schulstufen zu insgesamt 1 440 Unterrichtsstunden (ohne Religionsunterricht), davon in der ersten, zweiten

Mehr

Management / Marketing. Elektro-Bauleiter KZEI

Management / Marketing. Elektro-Bauleiter KZEI Management / Marketing Elektro-Bauleiter KZEI 2 Elektro-Bauleiter KZEI (Kantonalverband Zürcher Elektro-Installationsfirmen) Abschluss: KZEI-Zertifikat Voraussetzung: Alle Kursblöcke besucht. KZEI-Diplom

Mehr

werkstattleitung FACHMANN ausführen beheben Automobildiagnostiker ELEKTRONIK AUTOMOBILTECHNIK

werkstattleitung FACHMANN ausführen beheben Automobildiagnostiker ELEKTRONIK AUTOMOBILTECHNIK Gewerbliches Bildungszentrum Weinfelden Erwachsenenbildung ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWEITERBILDUNGXYZ FACHMANN DIAGNOSE ELEKTRONIK beheben ausführen AUTOMOBILTECHNIK werkstattleitung Automobildiagnostiker

Mehr

Bekleidungsgestalterin/Bekleidungsgestalter Fachrichtung Damenbekleidung

Bekleidungsgestalterin/Bekleidungsgestalter Fachrichtung Damenbekleidung Seite 1 Bekleidungsgestalterin/Bekleidungsgestalter Fachrichtung Damenbekleidung Der Beruf der Bekleidungsgestalterin/des Bekleidungsgestalters ist ein Dienstleistungsberuf, in welchem nebst kreativen

Mehr

Kaufmännische Vorbereitungsschule. KVS Die Brücke zur kaufmännischen Grundbildung

Kaufmännische Vorbereitungsschule. KVS Die Brücke zur kaufmännischen Grundbildung Kaufmännische Vorbereitungsschule KVS Die Brücke zur kaufmännischen Grundbildung Willkommen beim Bildungszentrum kvbl. Leben heisst lernen. Nicht nur in der Jugend, sondern in jedem Alter. Diesem Motto

Mehr

Kaufmann/Kauffrau B-Profil

Kaufmann/Kauffrau B-Profil Kaufmann/Kauffrau B-Profil Lehrgang zur Vorbereitung auf das Qualifikationsverfahren für das eidgenössische Fähigkeitszeugnis nach Art. 32 BBV 5 Semester, berufsbegleitend Grundsätzliches Sie arbeiten

Mehr

Instandhaltungsleiter/-in mit eidg. Diplom

Instandhaltungsleiter/-in mit eidg. Diplom Vorbereitungslehrgang auf die Höhere Fachprüfung mit Eidgenössischem Diplom Instandhaltungsleiter/-in mit eidg. Diplom Lehrgangsleiter Fabian Schaller Januar 2015 - Dezember 2015 Inhaltsverzeichnis Allgemeine

Mehr

Technische Berufsmaturität für Lernende TBM I

Technische Berufsmaturität für Lernende TBM I Technische Berufsmaturität für Lernende TBM I Ein Angebot des Berufsbildungszentrums Olten Gewerblich-Industrielle Berufsfachschule Olten Was ist die Berufsmaturität? Die Berufsmaturität vermittelt eine

Mehr

GDK Anmeldung. Vorkurs Gestaltung. Personalien. Gesetzlicher Vertreter. 2. Gerne melde ich mich für folgenden Kurs an:

GDK Anmeldung. Vorkurs Gestaltung. Personalien. Gesetzlicher Vertreter. 2. Gerne melde ich mich für folgenden Kurs an: GDK Anmeldung Vorkurs Gestaltung. Bitte 1 Portrait-Foto beilegen Gerne melde ich mich für folgenden Kurs an: Vorkurs Gestaltung Aufnahmeprüfung Vorkurs Lehrgangsnummer 1 Personalien. Frau Herr Vorname

Mehr

Kompaktlehrgang SVEB-Zertifikat (Stufe 1) mit Ergänzungsmodul zum Kursausweis für Berufsbildnerinnen/Berufsbildner

Kompaktlehrgang SVEB-Zertifikat (Stufe 1) mit Ergänzungsmodul zum Kursausweis für Berufsbildnerinnen/Berufsbildner Kompaktlehrgang SVEB-Zertifikat (Stufe 1) mit Ergänzungsmodul zum Kursausweis für Berufsbildnerinnen/Berufsbildner Sehr geehrte Damen und Herren Wir danken Ihnen für Ihr Interesse an unserem Kompaktlehrgang.

Mehr

Modul 1 mit SVEB-Zertifikat Kursleiterin, Kursleiter Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen

Modul 1 mit SVEB-Zertifikat Kursleiterin, Kursleiter Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen «Im Modul 1 mit SVEB-Zertifikat erwerben Sie die passende didaktische Grundausbildung für Ihre Lernveranstaltungen mit Erwachsenen und einen anerkannten Abschluss.» ausbilden Modul 1 mit SVEB-Zertifikat

Mehr

ANMELDUNG ZUM BILDUNGSGANG PRODUKTIONSTECHNIK HF

ANMELDUNG ZUM BILDUNGSGANG PRODUKTIONSTECHNIK HF ANMELDUNG ZUM BILDUNGSGANG PRODUKTIONSTECHNIK HF Studium dipl. Techniker/in HF Maschinenbau / Produktionstechnik 6 Semester (2 Semester Fachstudium + 4 Semester Diplomstudium) Fachstudium Produktionsfachmann/frau

Mehr

Wir freuen uns, Ihnen hiermit unsere Ausbildungsmappe zu überreichen.

Wir freuen uns, Ihnen hiermit unsere Ausbildungsmappe zu überreichen. Höhenstrasse 46 4533 Riedholz Telefon +41 (0)32 627 99 11 Telefax +41 (0)32 627 99 12 wallierhof@vd.so.ch www.wallierhof.ch Regula Gygax-Högger Leiterin hauswirtschaftliche Bildung Telefon +41 (0)32 627

Mehr

Haushaltleiterin / Haushaltleiter EFA

Haushaltleiterin / Haushaltleiter EFA Kanton St.Gallen Bildungsdepartement Berufs- und Weiterbildungszentrum für Gesundheits- und Sozialberufe St.Gallen Vorbereitungslehrgang für die Berufsprüfung mit Fachausweis (Berufsbegleitend) Haushaltleiterin

Mehr

Produktionstechniker/in HF Produktionsfachfrau/-fachmann mit eidg. FA

Produktionstechniker/in HF Produktionsfachfrau/-fachmann mit eidg. FA BERUFSSCHULE BÜLACH WEITERBILDUNG Produktionstechniker/in HF Produktionsfachfrau/-fachmann mit eidg. FA Ziel Der Studiengang zur Technikerin HF / zum Techniker HF Produktionstechnik ist eine Generalistenausbildung.

Mehr

Nachholbildung für Erwachsene Kauffrau/Kaufmann Basisbildung (B) Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E) (Art. 32 BBV)

Nachholbildung für Erwachsene Kauffrau/Kaufmann Basisbildung (B) Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E) (Art. 32 BBV) Nachholbildung für Erwachsene Kauffrau/Kaufmann Basisbildung (B) Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E) (Art. 32 BBV) Inhalt Ausbildungsziel Teilnehmerinnen und Teilnehmer Vorkenntnisse Allgemeine

Mehr

Weiterbildungsangebote Bereich Hauswirtschaft am BZGS Custerhof ab Februar 2013

Weiterbildungsangebote Bereich Hauswirtschaft am BZGS Custerhof ab Februar 2013 Kanton St.Gallen Bildungsdepartement für Gesundheits- und Sozialberufe St.Gallen Weiterbildungsangebote Bereich Hauswirtschaft am BZGS Custerhof ab Februar 2013 Das BZGS Custerhof freut sich, nach dem

Mehr

Reifenfachmann Reifenfachfrau

Reifenfachmann Reifenfachfrau RFL Reifen-Verband der Schweiz Hotelgasse 1 Postfach 3001 Bern 11. RVS-AUSBILDUNGSKURS [2016-2019] Reifenfachmann Reifenfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis AUSBILDUNG ZUM REIFENFACHMANN/ ZUR REIFENFACHFRAU

Mehr

Six Sigma _ Six Sigma Champion _ Six Sigma Yellow Belt _ Six Sigma Stufe I (Green Belt) Six Sigma Stufe II (Black Belt) Aus- und Weiterbildungen

Six Sigma _ Six Sigma Champion _ Six Sigma Yellow Belt _ Six Sigma Stufe I (Green Belt) Six Sigma Stufe II (Black Belt) Aus- und Weiterbildungen Aus- und Weiterbildungen _ Champion _ Yellow Belt _ Stufe I (Green Belt) Stufe II (Black Belt) Inhalt Champion 3 Yellow Belt 4 Stufe I (Green Belt) 5 6 Stufe II (Black Belt) 7 8 Seminar Champion Teilnahme

Mehr

Dipl. Agrotechniker/-in HF. Höhere Fachschule für Land- und Waldwirtschaft

Dipl. Agrotechniker/-in HF. Höhere Fachschule für Land- und Waldwirtschaft Dipl. Agrotechniker/-in HF Höhere Fachschule für Land- und Waldwirtschaft MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Agrotechniker/-innen HF sind in der Lage, interessante und vielseitige Aufgaben

Mehr

Sprachkurse Januar - Juli 2016

Sprachkurse Januar - Juli 2016 Sprachkurse Januar - Juli 2016 besonders auch geeignet für Teilnehmer 50 plus Verbindliche Anmeldungen für die Kurse nehmen wir bis zwei Werktage vor Kursbeginn entgegen. Anmeldezeiten: montags bis freitags

Mehr

Diplom ICT Power User SIZ

Diplom ICT Power User SIZ Diplom ICT Power User SIZ MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Die Diplomprüfung richtet sich an Personen, die bereits über gute theoretische und praktische Kenntnisse im Umgang mit einem

Mehr

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr. Englandsprachaufenthalt. 2. Ausbildungsjahr.

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr. Englandsprachaufenthalt. 2. Ausbildungsjahr. Inhalt Ziele... 2 Ausbildungsstruktur... 3 Lerninhalte... 4 Fächerverteilung... 5 Stundentafel... 6 Sprachaufenthalte... 7 Praxis... 7 Schulische Prüfungen... 8 Betriebliche Prüfungen... 8 Anforderungsprofil...

Mehr

HANDELSSCHULE BERUFSBEGELEITEND AUFSTEIGEN. Sie möchten eine Karriere im Büro starten?

HANDELSSCHULE BERUFSBEGELEITEND AUFSTEIGEN. Sie möchten eine Karriere im Büro starten? HANDELSSCHULE MIT HANDELSDIPLOM EDUPOOL / KV SCHWEIZ BERUFSBEGELEITEND AUFSTEIGEN Sie möchten eine Karriere im Büro starten? Sie erhalten mit dem Handelsdiplom edupool /KV Schweiz einen anerkannten Abschluss

Mehr

Stundenplan 2014/15. Freikurse Förderkurse Kurse EA. Burgdorf Langenthal Langnau. Bildungszentrum Emme Zähringerstrasse 13 3400 Burgdorf

Stundenplan 2014/15. Freikurse Förderkurse Kurse EA. Burgdorf Langenthal Langnau. Bildungszentrum Emme Zähringerstrasse 13 3400 Burgdorf Stundenplan 2014/15 Freikurse Förderkurse Kurse EA Burgdorf Langenthal Langnau Bildungszentrum Emme Zähringerstrasse 13 3400 Burgdorf Tel. 031 635 32 32 / Fax 031 635 32 09 info.burgdorf@bzemme.ch / www.bzemme.ch

Mehr