Fließestrich. auf Calciumsulfatbasis. Der fließende Vorsprung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Fließestrich. auf Calciumsulfatbasis. Der fließende Vorsprung"

Transkript

1 auf Calciumsulfatbasis Der fließende Vorsprung

2 2 CEMEX für höchste Ansprüche Qualität ohne Kompromisse CEMEXaufCalciumsulfatbasisverbindetin idealerweiseergonomische,wirtschaftlicheundbaustofftechnischevorteile.erwirdausqualitätsüberwachten AusgangsstoffenimWerkhergestelltundunterliegtder ständigenwerkseigenenproduktionskontrollenachdin EN13813.Diesermöglichteine5-jährigeGewährleistung fürdenbaustoff. DergelangteinbaufertigimFahrmischerauf diebaustelleundistdortsofortpump-undverarbeitbar. FürdenEinbauwerdenvorOrtwederStrom-nochWasseranschlüssebenötigt.EinaufwändigesMischenentfällt. UndselbstverständlichverbleibenkeineBaustoffresteauf derbaustelle. Hohe Tagesleistungen: DiebesondereFließfähigkeit verkürztdieeinbauzeiten.mitcemex werdentagesleistungenerzielt,dieimvergleichzukonventionellenestrichenumeinvielfacheshöhersind. SokönnenEinfamilienhäuserinwenigerals2Stunden realisiertwerden.kolonnenleistungenvonmehrals 1000m 2 protagsindmöglich. Hohe Frühfestigkeiten: BedingtdurchdiehohenFrühfestigkeitenistCEMEXunternormalen Baustellenbedingungenbereitsnachca.1 2Tagen begehbarundnachca.4 5Tagenbelastbar.Somit könnenfolgegewerkefrühzeitigihrearbeitaufnehmen. DasspartZeit! Gutes Austrocknungsverhalten: AufgrundihrerPorenstrukturtrockneneaufCalciumsulfatbasis sehrgleichmäßigüberdengesamtenquerschnittaus. TrotzhöhererAnfangswassergehaltewirddienotwendigeBelegreifeuntergleichenBaustellenbedingungen mindestensgenausoschnellerreichtwiebeikonventionellenzementestrichen.zudembestehtbeicemex unmittelbarnachbegehbarkeitdiemöglichkeit,dieaustrocknungmitbautrocknernzubeschleunigen.dabeiwirdnichtnurderestrich,sondern dasgesamtebauwerk getrocknet. Austrocknungsverlauf eaufcalciumsulfatbasistrocknenüber dengesamtenquerschnittsehrgleichmäßigaus Feuchtegehalt in CM-% 6,0 5,0 4,0 3,0 2,0 1,0 notwendige Belegreife notwendige Belegreife Zementestrich Calciumsulfatfließestrich 0,0 Zeit in Tagen Calciumsulfatfließestrich x Zementestrich

3 3 Der fließende Vorsprung Wirtschaftlicher Vorsprung Optimal für Fußbodenheizungen Geringes Verformungsverhalten: eauf CalciumsulfatbasiszeichnensichimVergleichzu ZementestrichendurchihrsehrgeringesVerformungsverhaltenundihrehoheRaumstabilitätaus.DiesermöglichteinweitestgehendfugenlosesHerstellender Estrichfläche.NebenBauwerksfugenmüssenlediglich RandfugenundbeigroßenFlächenoderHeizestrichen einigebewegungsfugenangeordnetwerden.daraus resultierteinoptimalergestaltungsspielraum insbesonderebeistarrenbelägen. SchwindenundAufschüsselnderEstrichränderwerden mitcemexvermieden.randfugenabrisse, dieaufwändigenacharbeitenmitsichbringen,bleiben somitaus. Frühzeitiges Aufheizen: Bereitsnach4Tagenkannbei CEMEXmitdemAufheizzyklusbegonnen werden(sieheaufheizvorschrift).imvergleich:bei ZementestrichenbeträgtdieWartezeit21Tage.Dies bedeuteteinenzeitvorteilvonca.3wochenimbauablauf. Gleichmäßige Rohrummantelung und hohe Wärmeleitfähigkeit: DiehoheFließfähigkeitunddieHomogenität voncemexermöglicheneinelunkerfreie EinbettungderHeizrohre.AufdiesemWegewirdeine sehrgutewärmeleitfähigkeitgewährleistet.undweil dieraumluftschnellererwärmtunddiefußbodenheizungbestmöglichausgenutztwird,lassensichenergiekosteneinsparen umweltfreundlichundwirtschaftlich. Einbau im aufrechten Gang: CEMEXwird imaufrechtengangeingebrachtunddurchleichtes Rakelnentlüftet.Kniebretterundmühseliges,zeitaufwändigesVerdichten undabreibengehörenebenso dervergangenheitanwiedasrisiko,diedämmung oderheizrohredurcharbeitsgerätezubeschädigen. Gleichmäßige Rohrummantelung DurchdiegleichmäßigeRohrummantelung mitcemex(abb.1)wirddie (Abb.1) CEMEX Konventioneller Estrich Der wird im aufrechten Gang eingebracht. Kniebretter und mühseliges, zeit aufwändiges Verdichten und Abreiben entfallen.

4 4 Für jeden Einsatzbereich perfekt Der optimale Untergrund für alle Beläge ObNeubau,UmbauoderSanierung im InnenbereichistCEMEXder optimalebaustoff.aufgrundseineshomogenen,festengefügesundseinerhohen EbenflächigkeitstelltereinenhervorragendenUntergrundfüralleBelägedar selbst infeuchträumenwiez. B.BäderoderKeller. BeidenEstrichbauartennachDIN18560 erfüllterdiespezifischenanforderungenim HinblickaufdieBauphysikunddiespätere Nutzung. Grundierung CEMEX als Verbundestrich Schrenzlage Randdämmstreifen CEMEX auf Trennschicht Heizrohr Schrenzlage DämmplatteoderTrägerplatte RanddämmstreifenmitkaschierterFolie Stütze Schrenzlage Wärmedämmplatte odertrittschalldämmplatte Randdämmstreifen Schrenzlage Wärmedämmplatteoder Trittschalldämmplatte Randdämmstreifen CEMEX als Heizestrich CEMEX auf Hohlboden CEMEX auf Dämmschicht Technische Daten Estrichspezifische Kennwerte *) Baustellenspezifische Kennwerte Festigkeitsklassen CA C20 F4 nachdinen13813 CA C25 F5 CA C30 F6 CA C35 F7(nachregionalerVerfügbarkeit) Wärmeleitfähigkeit ~2,2W/(m K) Brandverhalten BaustoffklasseA1(nichtbrennbar) ph-wert-bereich alkalisch Rohdichte 2,0bis2,2kg/dm 3 Verarbeitungszeit (abverladungimwerk) Nachbehandlung Begehbarkeit Belastbarkeit (beinormalenbaustellenbedingungen) biszu4stunden indenersten48stunden SchutzvorZugluftund direktersonneneinstrahlung nachca.1bis2tagen nachca.4bis5tagen Temperaturdehnungskoeffizient QuellenundSchwinden ~0,012mm/(m K) 0,15mm/m Belegreife (RestfeuchtegemessenmitCM-Gerät) beiunbeheiztenestrichen beiheizestrich 0,5% 0,3% *) GeringeregionaleUnterschiedemöglich AufheizbeginnbeiHeizestrich nach4tagen

5 5 Die Normen: DIN EN und DIN Das Wichtigste auf einen Blick: CE-Kennzeichnung und Konformität: Estriche,diedie EigenschaftenundAnforderungenderDINEN13813 erfüllen,erhaltendasce-zeichen.voraussetzungfürdie KennzeichnungisteinKonformitätsnachweisverfahren. DieserfolgtdurcheineErstprüfungdesProduktessowieeinerlaufendenwerkseigenenProduktionskontrolle. Kurzzeichen: KurzzeichenfürEstrichmörtelwerden anhanddereingesetztenbindemittelwiefolgtgebildet: CA =Calciumsulfatestrich CT =Zementestrich ZusätzlichwirdbeidenEstrichbauarteninderDIN beiCalciumsulfatestrichenunterschieden: CA =konventionellerestrichaufcalciumsulfatbasis CAF =aufcalciumsulfatbasis Festigkeitsklassen: NachDINEN13813sindsowohl DruckfestigkeitsklassealsauchBiegezugfestigkeitsklasseauszuweisen: F =Biegezugfestigkeitsklasse C =Druckfestigkeitsklasse Reduzierung der Estrichnenndicke: DiehoheFestigkeitunddashomogeneGefügeermöglichendieReduzierungderEstrichnenndickenachDIN18560umbis zu25%.derbieteteinengrößerenspielraumindenaufbauhöhenundermöglichteinengeringerenmaterialbedarf. Estrichnenndicken: FürschwimmendeEstrichesind dieestrichnenndickeninabhängigkeitvonderverkehrslastinderdin festgelegt.dieestrichnenndickenfürcalciumsulfatfließestrichesindbiszu 25 %geringeralsbeikonventionellenestrichen. DieEstrichnenndickenbeiHeizestrichensindbeider BauartAzusätzlichumdenAußendurchmesserd desheizrohreszuerhöhen.dabeimussdierohrüberdeckungbeiderbiegezugfestigkeitsklassef4bei CalciumsulfatfließestrichenCAFmind.40mm,beiallen anderenestrichenderfestigkeitsklassef4allerdings 45mmbetragen.DieRohrüberdeckungdarfgenerell 30mmnichtunterschreiten. DiehohenBiegezugfestigkeitsreservenvonCalciumsulfatfließestrichenwerdennutzbar,zumBeispielals CA C25 F5. Das CE-Zeichen gewährleistet die Übereinstimmung der Materialeigenschaften mit den Anforderungen der DIN EN Der gelangt ein bau fertig im Fahr mischer auf die Baustelle und ist dort sofort pump- und verarbeitbar

6 6 Estrichnenndicken Estrichnenndicken von unbeheizten schwimmenden Estrichen nach DIN Nutzung bzw. Einsatzgebiete nach DIN Flächenlast in kn/m 2 Einzellast in kn Estrichnenndicke für CEMEX als CAF in mm nach DIN Estrichnenndicke für konventionelle Estriche als CA oder CT in mm nach DIN F4 C20 F4 F5 C25 F5 F6 C30 F6 F7 C35 F7 F4 F5 RäumeundFlureinWohngebäuden, BettenräumeinKrankenhäusern, Hotelzimmereinschließlich zugehörigerküchenundbäder 2, FlureinBürogebäuden,Büroflächen, Arztpraxen,Stationsräume,Aufenthaltsräumeeinschl.derFlure,Flächen inverkaufsräumenbiseinschl.50 m 2 GrundflächeinWohn-,Büro-und vergleichbarengebäuden 2,0 2, FlureinKrankenhäusern,Hotels, Altenheimen,Internatenusw.; KüchenundBehandlungsräume einschl.opsohneschweresgerät 3,0 3, VersammlungsräumemitTischen, z. B.Schulräume,Cafés,Restaurants, Speisesäle,Lesesäle,Empfangsräume 3,0 4, ,0 4,0 65 5,0 4, Versammlungsräumemitfester Bestuhlung,z. B.FlächeninKirchen, TheaternoderKinos,Kongresssäle, Hörsäle,Wartesäle FreibegehbareFlächen,z. B.Museumsflächen,Ausstellungsflächenusw. undeingangsbereicheinöffentlichen GebäudenundHotels;Flächenfür großemenschenansammlungen, z. B.inGebäudenwieKonzertsäle, TerrassenundEingangsbereiche sowietribünenmitfesterbestuhlung; FlächeninFabrikenundWerkstätten mitleichtembetriebundflächenin Großviehställen BeiEinzellastenbis2kNdarf diezusammendrückbarkeitc derdämmschichtmax.5 mm, beihöhereneinzellastenmax. 3mmbetragen.BeiDämmschichtdicken 40mm kann dieestrichnenndickeum 5mmreduziertwerden.Die Nenndickedarf30mmnicht unterschreiten.beistein-und keramischenbelägendarf dienenndickedesestrichs 40 mmbeicafund45mm beiallenanderenestrichen nichtunterschreiten.bei geringerennenndickenist eineprüfungauftragfähigkeit undaufdurchbiegungdurchzuführen.

7 7 Beispiel aus der Praxis: Hohe Tagesleistung bringt Großprojekt voran ThyssenKrupp Quartier: stellt seine Belastbarkeit unter Beweis InderneuenKonzernzentralederThyssenKruppAGin EssendientCEMEX-aufCalciumsulfatbasis zumbauunterschiedlicherfußbodenkonstruktionen. EntscheidendeKriterienbeiderWahldesEstrichswaren hohebelastbarkeit,wenigfugenundvorteilhaftelogistik. AufeinerBruttogrundflächevonüber100000QuadratmeternisteinharmonischesEnsemblevonEinzelgebäudenentstanden:NebendenCorporateHeadquarters umfasstdasarealweiterebürogebäudesowiedas forum miteinemkonferenzraumfürbiszu1000personen,gastronomieundderzentralenlogistikfürdasgesamtequartier. ImErdgeschossdesHeadquartersbildetjeeingut28 mal25metergroßespanoramafensterdenraumabschlussnachnordenundnachsüden:diefensterputzer gehenhiermitentsprechenddimensioniertenkettenbetriebenenhubarbeitsbühnenzuwerke,diemehrals 13000KiloaufdieWaageunddamitaufdenFußboden bringen.diesebelastungsprobehatderheizestrichder FestigkeitsklasseCAF-C35-F7sicherbestanden. DieCEMEXDeutschlandAGlieferteetwa300KubikmeteraufCalciumsulfatbasisaufdieGroßbaustelle.MankommtbeidiesemEstrichmiteinersehrgeringenZahlvonDehnungsfugenaus,ohnedassdie FlächeSchadennimmt dasnahezufugenlosebildbieteteindeutigvorteilefürdiespäterenutzung.zumteil wirdderhieralsheizestricheingesetzt,und seinehohewärmeleitfähigkeitgarantiertschnelleaufheizzeiten. Einbau des s auf dem Hohlboden. Gute Fließfähigkeit und Homogenität zeichnen Calciumsulfat- besonders aus. Blick in die erste Etage des forums

8 auf einen Blick: CEMEXaufCalciumsulfatbasisistein modernerbaustoffmitvielenergonomischen,wirtschaftlichenundtechnischenqualitäten.erwirdaus qualitätsüberwachtenausgangsstoffenimwerkhergestelltundunterliegtderständigenwerkseigenen ProduktionskontrollenachDINEN DerBaustoffgelangteinbaufertigimFahrmischer aufdiebaustelleundistdortsofortpump-undverarbeitbar.fürdeneinbauwerdenvorortwederstromnochwasseranschlüssebenötigt.einaufwändiges Mischenentfällt.EsverbleibenkeineBaustoffreste aufderbaustelle. Kundenservice-Center Telefon Stand 12/2015

5.2 Calciumsulfat Fließestrich

5.2 Calciumsulfat Fließestrich 5.2 Calciumsulfat Fließestrich Calciumsulfat-Fließestrich ist geeignet für die Herstellung aller Estricharten nach DIN 18560: Verbundestrich Estrich auf Trennschichten Estrich und Heizestrich auf Dämmschichten

Mehr

Gliederung 1. Was macht Uzin Utz AG, wofür stehen die Marken?

Gliederung 1. Was macht Uzin Utz AG, wofür stehen die Marken? Gliederung 1. Was macht Uzin Utz AG, wofür stehen die Marken? 2. Normen, Estricharten, Nenndicke, Ausschreibung 3. Estrichverfestigung 4. schwundarmer Schnellzementestrich 5. schnelle Zementestrichsysteme

Mehr

Zementestrich nach DIN EN und DIN 18560

Zementestrich nach DIN EN und DIN 18560 Zementestrich nach DIN EN 13813 und DIN 18560 Holcim (Deutschland) AG Holcim (Deutschland) AG Technical Marketing Hannoversche Straße 28 31319 Sehnde-Höver Telefon 05132 927 432 Telefax 05132 927 430 zementverkauf-deu@holcim.com

Mehr

CEMFLOW. Der einbaufertige Zementfließestrich für den Wohnungs- und Gewerbebau. art Tisch, Landau. Arnold Architekten, Landau

CEMFLOW. Der einbaufertige Zementfließestrich für den Wohnungs- und Gewerbebau. art Tisch, Landau. Arnold Architekten, Landau CEMFLOW Der einbaufertige Zementfließestrich für den Wohnungs- und Gewerbebau art Tisch, Landau. Arnold Architekten, Landau 2 CEMFLOW CEMFLOW ZementflieSSestrich MaSSstab für modernes Bauen CEMFLOW Zementfließestrich

Mehr

Architekteninfo Nr. 7 Estrichdicken in Abhängigkeit der Nutzlasten Stand März 2014

Architekteninfo Nr. 7 Estrichdicken in Abhängigkeit der Nutzlasten Stand März 2014 Die Estrichdicken sind vom Planer in Abhängigkeit der Nutzlasten anzugeben. Natürlich hat auch der Handwerker im Rahmen seiner Prüfpflichten die Angaben des Bauherrn, und damit auch die seines Architekten,

Mehr

Prüfung des Verformungs- und Tragfähigkeitsverhaltens von Fußbodenkonstruktionen

Prüfung des Verformungs- und Tragfähigkeitsverhaltens von Fußbodenkonstruktionen Prüfung des Verformungs- und Tragfähigkeitsverhaltens von Fußbodenkonstruktionen von Dipl.-Ing. Egbert Müller veröffentlicht in - Estrichtechnik & Fußbodenbau - (Ausgabe 145; Mai/Juni 2008) sowie in Messtechnik

Mehr

Gyvlon-Fliessestrich

Gyvlon-Fliessestrich Gyvlon-Fliessestrich Budapest, Mai 2010 Hartmut Schumann Key Account Manager East Europe www.gyvlon.de Lafarge Gypsum Division Inhalt der Präsentation Wer sind wir? Unternehmensvorstellung Was machen

Mehr

maxit Fließestriche Aus gutem Grund. maxit Fließestriche

maxit Fließestriche Aus gutem Grund. maxit Fließestriche maxit Fließestriche Aus gutem Grund. maxit Fließestriche maxit Fließestriche maxit Fließestriche Aus gutem Grund maxit Fließestriche maxit Fließestriche 2 maxit Fließestriche Inhalt Seiten Aus gutem Grund

Mehr

Kombiniertes Funktions- und Belegreifheizen

Kombiniertes Funktions- und Belegreifheizen Arbeitsblatt Kombiniertes Funktions- und Belegreifheizen Estrichtechnisch angepasstes Auf- und Abheizprotokoll für Fußbodenheizungen mit Calciumsulfat- und Zementestrichen Im Zuge moderner Bauweise gibt

Mehr

Informationen für das Funktions- und Belegreifheizen von Calciumsulfat und Zementestrich sowie Estriche aus Schnellzement

Informationen für das Funktions- und Belegreifheizen von Calciumsulfat und Zementestrich sowie Estriche aus Schnellzement -1- Informationen für das Funktions- und Belegreifheizen von Calciumsulfat und Zementestrich sowie Estriche aus Schnellzement Aufheizbeginn: - Bei Calciumsulfatestrich (Anhydritestrich) frühestens 7 Tage

Mehr

OTTEN FUSSBODENTECHNIK

OTTEN FUSSBODENTECHNIK FUSSBODENTECHNIK Vorteile Otten Fließestrich 4.0 New Generation...DA STEH N SIE DRAUF! Der Estrich und seine Funktionen Bildet eine ebene, glatte Oberfläche Feste Oberfläche zur direkten Nutzung oder zur

Mehr

Traglasten. Traglasten. Seite 1 von 7

Traglasten. Traglasten. Seite 1 von 7 Einbaudicken der Estriche für unterschiedliche Belastungen ohne nennenswerte Fahrbeanspruchung unbeheizt. Bei Estrichen mit im Estrichmörtel eingebetteten Heizrohren ist die Dicke um den Rohraussendurchmesser

Mehr

Anhyment Calciumsulfatfließestrich CemFlow Zementfließestrich SlimFlow Nivellierestrich

Anhyment Calciumsulfatfließestrich CemFlow Zementfließestrich SlimFlow Nivellierestrich H i g h - T e c h B a u s t o f f e a u s d e m F a h r m i s c h e r Anhyment Calciumsulfatfließestrich CemFlow Zementfließestrich SlimFlow Nivellierestrich Anhyment Calciumsulfatfließestrich aus dem

Mehr

Spezielle Bedingungen für Heizestriche

Spezielle Bedingungen für Heizestriche Empfehlung PE 01-08 Oktober 2008 Spezielle Bedingungen für Heizestriche Sachlage Schwimmende Estriche sind in der Schweiz zum grössten Teil mit Fussbodenheizungen ausgestattet. Wegen falscher Planung und

Mehr

Angebotsaufforderung LV-Bezeichnung

Angebotsaufforderung LV-Bezeichnung Angebotsaufforderung LV-Bezeichnung 10.02.2016 Projektbeschreibung: Leistungsverzeichnis Therma TF70 Fußboden-Dämmplatte unter Zementestrich auf Stahlbeton Seite: 2 von 6 01. 1,000 psch...... Untergrund

Mehr

art Tisch, Landau. Arnold Architekten, Landau CEMFLOW Der einbaufertige Zementfließestrich für den Wohnungs- und Gewerbebau

art Tisch, Landau. Arnold Architekten, Landau CEMFLOW Der einbaufertige Zementfließestrich für den Wohnungs- und Gewerbebau art Tisch, Landau. Arnold Architekten, Landau CEMFLOW Der einbaufertige Zementfließestrich für den Wohnungs- und Gewerbebau 2 CEMFLOW CEMFLOW ZEMENTFLIESSESTRICH MASSSTAB FÜR MODERNES BAUEN CEMFLOW Zementfließestrich

Mehr

Angebotsaufforderung LV-Bezeichnung

Angebotsaufforderung LV-Bezeichnung Angebotsaufforderung LV-Bezeichnung 15.02.2016 Projektbeschreibung: Leistungsverzeichnis Optim-R Vakuum-Dämmplatte unter Zementestrich auf Stahlbeton Seite: 2 von 5 01. 1,000 psch Nur G.-Betrag... Untergrund

Mehr

NEU! Wärmeleitschichten für Fußbodenheizungen. Hohe Wärmeleitfähigkeit. Stark belastbar. Schnell begehbar. www.compact-floor.com

NEU! Wärmeleitschichten für Fußbodenheizungen. Hohe Wärmeleitfähigkeit. Stark belastbar. Schnell begehbar. www.compact-floor.com NEU! Wärmeleitschichten Conductive Layers Wärmeleitschichten für Fußbodenheizungen Hohe Wärmeleitfähigkeit. Stark belastbar. Schnell begehbar. www.compact-floor.com CompactFloor Wärmeleitschichten NEU!

Mehr

FließestrichForum 2016

FließestrichForum 2016 FließestrichForum 2016 Belegreife von beheizten Calciumsulfatestrichen? 0,5 CM-%! Andres Seifert Gips, ein Mineral Ca Kalzium 1x 1x S Schwefel Kochsalz O Sauerstoff 4x schimmelt nicht Gips (Calciumsulfat)

Mehr

FIXIT.CH. Estrich-Systeme

FIXIT.CH. Estrich-Systeme FIXIT.CH Estrich-Systeme Hier Inhaltsverzeichnis steht eine XL-Headline Calciumsulfat-Fliessestriche (CAF) Einsatzbereiche von CAF Die wichtigsten Vorteile des CAF 4 Das CAF-Sortiment 5 6 Dimensionierung

Mehr

Technische Info Nr. 3 / 2005 für Architekten, Planer und Bauherrn. Neue Estrichnormen und -bezeichnungen

Technische Info Nr. 3 / 2005 für Architekten, Planer und Bauherrn. Neue Estrichnormen und -bezeichnungen Technische Info Nr. 3 / 2005 für Architekten, Planer und Bauherrn Neue Estrichnormen und -bezeichnungen Die Estrichbezeichnungen haben sich durch die Einführung der Europäischen Normen (DIN EN 13318 und

Mehr

Flüssiger Zementestrich - Austrocknungsbeschleuniger

Flüssiger Zementestrich - Austrocknungsbeschleuniger Produktdatenblatt Ausgabe 15.07.2014 Version Nr. 3 Flüssiger Zementestrich - Austrocknungsbeschleuniger Beschreibung Anwendung wird zur Beschleunigung der Austrocknung von Zementestrichen (CT) sowie zur

Mehr

Technische Info Nr. 4 / 2005 für Architekten, Planer und Bauherrn

Technische Info Nr. 4 / 2005 für Architekten, Planer und Bauherrn Technische Info Nr. 4 / 2005 für Architekten, Planer und Bauherrn Estrichtechnisch angepasstes Auf- und Abheizprotokoll für Fußbodenheizungen mit Calciumsulfat- und Zementestrichen. Im Zuge moderner Bauweise

Mehr

PEDOTHERM-Estrichsysteme

PEDOTHERM-Estrichsysteme PEDOTHERM-Estrichsysteme PEDOTHERM-Estrichsysteme PEDOTHERM GmbH Wickenfeld 17 D-59590 Geseke-Langeneicke Tel. +49 2942/9786 5-0 Fax +49 2942/9786 5-44 www.pedotherm.de info@pedotherm.de 02 Inhalt Seite

Mehr

Plakate / Plots. DIN A3 (297 x 420 mm) DATEN: BITTE BEACHTEN SIE: 30,1 29,7 cm (Endformat) 42,0 cm (Endformat) 42,4. Datenformat

Plakate / Plots. DIN A3 (297 x 420 mm) DATEN: BITTE BEACHTEN SIE: 30,1 29,7 cm (Endformat) 42,0 cm (Endformat) 42,4. Datenformat DIN A3 (297 x 420 mm) 30,1 29,7 cm () 42,4 42,0 cm () + Beschnittzugabe 301 x 424 mm 297 x 420 mm Rand des es reichen, sonst können beim DIN A2 (420 x 594 mm) 42,4 42,0 cm () 59,8 59,4 cm () + Beschnittzugabe

Mehr

K SENTIALS. K-Sentials Bindemittel für perfekte Ergebnisse. K-Sentials 01/2016

K SENTIALS. K-Sentials Bindemittel für perfekte Ergebnisse. K-Sentials 01/2016 K SENTIALS 01/2016 Bindemittel für perfekte Ergebnisse. R Calciumsulfat-Fließestriche bewährt und bevorzugt hohe Endfestigkeit selbstverlaufend und selbstverdichtend ebene Flächen, kein Schüsseln weitgehend

Mehr

Auf- und Abheizprotokoll für Calciumsulfat- und Zementestriche.

Auf- und Abheizprotokoll für Calciumsulfat- und Zementestriche. Auf- und Abheizprotokoll für Calciumsulfat- und Zementestriche. Auftraggeber: Gebäude / Liegenschaft: Bauabschnitt/-teil/ Stockwerk/Wohnung: Die Heizrohre der Fußbodenheizung müssen beim Estricheinbau

Mehr

Aufbauempfehlung für neue Untergründe:

Aufbauempfehlung für neue Untergründe: NORAMENT 925 / 926, glatte Rückseite Belagsdicke bis 4 mm > 4 mm Dispersionsklebstoff oder Dispersionsklebstoff Bei Spezialbelägen wie NORAMENT 923 usw. sowie in speziellen Einsatzbereichen verbunden mit

Mehr

Leichtbeton-Fertigmischung Die optimale Wärmedämmung für den Bodenausgleich

Leichtbeton-Fertigmischung Die optimale Wärmedämmung für den Bodenausgleich Die optimale Wärmedämmung für den Bodenausgleich nach1 Tag nach10 Tagen Das ORIGINAL: Bauaufsichtlich zugelassen seit 1995 Produkteigenschaften Das Produkt Thermozell-Fertigmischung ist eine werkseitig

Mehr

Schwindkompensiertes Estrich-Schnellzement- Bindemittel mit einer Restfeuchte unter 2 CM-% nach 24 Stunden

Schwindkompensiertes Estrich-Schnellzement- Bindemittel mit einer Restfeuchte unter 2 CM-% nach 24 Stunden Mapecem Schwindkompensiertes Estrich-Schnellzement- Bindemittel mit einer Restfeuchte unter 2 CM-% nach 24 Stunden ANWENDUNGSBEREICH Zur Herstellung von Verbundestrichen, Estrichen auf Trennlage und schwimmend

Mehr

Anmerkungen zur erforderlichen Breite von Randfugen bei schwimmenden Estrichen und Estrichen auf Trennschicht

Anmerkungen zur erforderlichen Breite von Randfugen bei schwimmenden Estrichen und Estrichen auf Trennschicht 1 Institut für Baustoffprüfung und Fußbodenforschung (www.ibf-troisdorf.de) Anmerkungen zur erforderlichen Breite von Randfugen bei schwimmenden Estrichen und Estrichen auf Trennschicht Randfugen bei schwimmenden

Mehr

Renovierungssystem R 50 I.5. R 50 das neue Fußbodenheizungssystem für die Gebäuderenovation. Die Vorteile: Tragender Untergrund

Renovierungssystem R 50 I.5. R 50 das neue Fußbodenheizungssystem für die Gebäuderenovation. Die Vorteile: Tragender Untergrund Gebäuderenovation. Die Vorteile: z Einbauhöhe inklusive R 50 Hochleistungsboden: mindestens 52mm z Einbauhöhe inklusive Zementestrich mit SCHÜTZ W200S: mindestens 62mm z integrierte Wärmedämmung gemäß

Mehr

DIN 18560-2. Estriche im Bauwesen Teil 2: Estriche und Heizestriche auf Dämmschichten (schwimmende Estriche)

DIN 18560-2. Estriche im Bauwesen Teil 2: Estriche und Heizestriche auf Dämmschichten (schwimmende Estriche) DEUTSCHE NORM DIN 18560-2 X April 2004 ICS 91.060.30 Mit DIN EN 13813:2003-01 Ersatz für DIN 18560-2:1992-05 Estriche im Bauwesen Teil2: Estriche und Heizestriche auf Dämmschichten (schwimmende Estriche)

Mehr

Lastverteilung nach dem Stand der Technik

Lastverteilung nach dem Stand der Technik Lastverteilung nach dem Stand der Technik von Dipl. Ing. Wolfgang Limp veröffentlicht in Fliesen und Platten (Mai/2005) Heft 5; Technik + Forum; Estriche Der schwimmende Estrich dient in der Regel als

Mehr

maxit Estrich Detail-Lösungen 1 Verbundestrich 1.1 Randausbildung

maxit Estrich Detail-Lösungen 1 Verbundestrich 1.1 Randausbildung 1 Verbundestrich 1.1 Randausbildung 1 Mauerwerk 2 Putz 3 Randdämmstreifen 4 maxit Estrich (>_ 25 mm) 5 maxit Haftgrundierung 6 Tragender Untergrund 1 Verbundestrich 1.2 Fugenausbildung 1 Bodenbelag 2 maxit

Mehr

Calciumsulfat-Fließestrich Zukunft schon heute

Calciumsulfat-Fließestrich Zukunft schon heute Calciumsulfat-Fließestrich Zukunft schon heute Eine gemeinsame Aktion von Übersicht Estrichhistorie Seite 2 Der Estrich und seine Funktionen Seite 3 Estricharten und Systeme Seite 4 Estrich-Konstruktionen

Mehr

Baumit Estrich E 225. Produkt. Zusammensetzung. Eigenschaften. Anwendung. Technische Daten. Einstufung lt Chemikalien- Gesetz.

Baumit Estrich E 225. Produkt. Zusammensetzung. Eigenschaften. Anwendung. Technische Daten. Einstufung lt Chemikalien- Gesetz. Baumit Estrich E 225 Produkt Eigenschaften Anwendung Technische Daten Einstufung lt Chemikalien- Gesetz Lagerung Zusammensetzung Qualitätssicherung Lieferform Untergrund Werksgemischter Trockenbeton für

Mehr

ESTRICH-VERLEGESYSTEM Bauen mit System

ESTRICH-VERLEGESYSTEM Bauen mit System ESTRICH-VERLEGESYSTEM Bauen mit System 3. FLIESSESTRICH 3.1. Grundlagen / Arten Die Ansprüche an Bauwerke beziehungsweise Bauteile, wie den Estrich, haben sich geändert. So gehen heute Einbauzeit, Personaleinsatz,

Mehr

Erfolg mit System Spachtel- und Ausgleichsmassen von SAKRET

Erfolg mit System Spachtel- und Ausgleichsmassen von SAKRET SAKRET Systembaustoffe: Da ist mehr drin für Sie. Erfolg mit System Spachtel- und Ausgleichsmassen von SAKRET Alles lebt von einer guten Basis. Aufbau und Verarbeitung mit SAKRET Für die Herstellung von

Mehr

Technische Info Nr. 5 / 2006 für Architekten, Planer und Bauherrn. Fugen bei Calciumsulfat- und Zementestrichen mit und ohne Fußbodenheizung,

Technische Info Nr. 5 / 2006 für Architekten, Planer und Bauherrn. Fugen bei Calciumsulfat- und Zementestrichen mit und ohne Fußbodenheizung, Technische Info Nr. 5 / 2006 für Architekten, Planer und Bauherrn Fugen bei Calciumsulfat- und Zementestrichen mit und ohne Fußbodenheizung, 1. Grundsätzliches, Vorgaben in den Normen Bei Fußböden und

Mehr

FÜR PUNKTGENAU EINSTELLBARE BELEGREIFE AB 3 TAGEN. GARANTIERT.

FÜR PUNKTGENAU EINSTELLBARE BELEGREIFE AB 3 TAGEN. GARANTIERT. FÜR PUNKTGENAU EINSTELLBARE BELEGREIFE AB 3 TAGEN. GARANTIERT. RETANOL 511/EKA/VIWA Klinikum Offenbach: RETANOL EKA EKA,, CT-C30-F5-S80, Belegreife: 5 Tage 20 LITER Nicht unter 5 C lagern! Vor Gebrauch

Mehr

Heizboden RONDO plus mit Profilplatte RONDO plus und Wärmeleitblechen WLB14

Heizboden RONDO plus mit Profilplatte RONDO plus und Wärmeleitblechen WLB14 Heizboden RONDO plus mit Profilplatte RONDO plus und Wärmeleitblechen WLB14 System RONDO plus für Alt- und Neubau Einsatz: Trocken und Nassestrich Geringe Aufbauhöhe Geringes Gewicht Optimale Wärmeverteilung

Mehr

H2 1862 mm. H1 1861 mm

H2 1862 mm. H1 1861 mm 1747 mm 4157 mm H2 1862 mm H1 1861 mm L1 4418 mm L2 4818 mm H2 2280-2389 mm H1 1922-2020 mm L1 4972 mm L2 5339 mm H3 2670-2789 mm H2 2477-2550 mm L2 5531 mm L3 5981 mm L4 6704 mm H1 2176-2219 mm L1 5205

Mehr

Untergrundvoraussetzungen wichtige Hinweise für die Verlegung von ter Hürne-Bodendielen

Untergrundvoraussetzungen wichtige Hinweise für die Verlegung von ter Hürne-Bodendielen Untergrundvoraussetzungen wichtige Hinweise für die Verlegung von ter Hürne-Bodendielen Inhalt 1. Verlegemöglichkeiten 2. Allgemeine Voraussetzungen an den Untergrund 2.1 Untergrundarten 2.2 Beschaffenheit

Mehr

Wohin schwimmt der Estrich?

Wohin schwimmt der Estrich? Wohin schwimmt der Estrich? Estrichnorm DIN 18 560 von Dipl.-Phys. O. Erning und Dipl.-Ing. W. Limp veröffentlicht in - Fliesen und Platten - (Heft 7/Juli 2004) Vor drei Monaten ist die neue Estrichnorm

Mehr

Technische Info II Mineralfaser

Technische Info II Mineralfaser Technische Info II Mineralfaser Neue Bezeichnung für Wärme- und Trittschalldämmstoffe Qualitätstypen Mineralwolle (Steinwolle und Glaswolle) der neuen Norm DIN EN 13 162 Durch die neuen Normen DIN EN 13

Mehr

Verlegung auf Fußbodenheizung

Verlegung auf Fußbodenheizung Verlegung auf Fußbodenheizung (gilt auch für elektrische Fußbodenheizung, wenn vom Hersteller als Parkettboden geeignet deklariert ist) Bergland-Parkett ist ein besonders gut geeigneter Bodenbelag auf

Mehr

PAVABOARD Dämmplatten PAVASTEP Unterlagsplatten PAVASELF Dämmschüttung

PAVABOARD Dämmplatten PAVASTEP Unterlagsplatten PAVASELF Dämmschüttung 46 Leistungsprofil und Zusatznutzen Mit PAVATEX-Produkten schnell und sauber sanieren. Sanierung spart Heizkosten. Sanierung steigert den Wert einer Immobilie und erhöht den Wohnkomfort. Die neue Dämmung

Mehr

Knauf Bodensysteme Ausgabe 05/04. Konstruktion und Verarbeitungstechnik

Knauf Bodensysteme Ausgabe 05/04. Konstruktion und Verarbeitungstechnik Knauf Bodensysteme Ausgabe 05/04 Konstruktion und Verarbeitungstechnik Lieber Leser, durch das Erscheinen der europäischen Norm DIN EN 13813 (Estrichmörtel, Estrichmassen und Estriche Eigenschaften und

Mehr

TRÄGERPLATTE INSIDE STEIN DER WEISEN

TRÄGERPLATTE INSIDE STEIN DER WEISEN TRÄGERPLATTE INSIDE STEIN DER WEISEN know how MAGNUS Stein der Weisen Mit MAGNUS ist ein neuer Fussbodenbelag geboren, der alle Widersprüche auflöst und allen Ansprüchen gerecht wird, die an einen Fussboden

Mehr

R I C H T L I N I E. zur Bestimmung der Feuchtigkeit von Estrichen. nach der Calciumcarbid-Methode (CM-Methode) Ausgabe August 2015

R I C H T L I N I E. zur Bestimmung der Feuchtigkeit von Estrichen. nach der Calciumcarbid-Methode (CM-Methode) Ausgabe August 2015 Bundesberufsgruppe der Bodenleger Verband der österreichischen Estrichhersteller R I C H T L I N I E zur Bestimmung der Feuchtigkeit von Estrichen nach der Calciumcarbid-Methode (CM-Methode) (Ersatz für

Mehr

Massiver Trockenbau mit Gips-wandbauplatten [133]

Massiver Trockenbau mit Gips-wandbauplatten [133] SystemDATEN [133] www.multigips.de Produkte Gips-Wandbauplatten, Rohdichteklasse M Leistungsmerkmal Erläuterungen Regelwerk Qualität Gips-Wandbauplatte DIN EN 12859 Oberfläche DIN EN 12859 Dicke (mm) DIN

Mehr

Estrichbewehrung aus Baustahlgitter bzw. Fasern

Estrichbewehrung aus Baustahlgitter bzw. Fasern Estrichbewehrung aus Baustahlgitter bzw. Fasern Stellungnahme des Instituts für Baustoffprüfung und Fußbodenforschung, Troisdorf veröffentlicht im Handbuch für das Estrich und Belaggewerbe Technik 2. Auflage;

Mehr

GIPS. INFORMATIONEN: Massive Gips-Wandbauplatten für individuelle Raumkonzepte

GIPS. INFORMATIONEN: Massive Gips-Wandbauplatten für individuelle Raumkonzepte Bundesverband der Gipsindustrie e.v. Industriegruppe Gips-Wandbauplatten GIPS schafft Freiräume. INFORMATIONEN: Massive Gips-Wandbauplatten für individuelle Raumkonzepte SCHNELLE TROCKENE BAUWEISE GUTER

Mehr

Menge Ausschreibungstext Einheit

Menge Ausschreibungstext Einheit Schwimmender Gussasphaltestrich mit Fesco ETS Fesco ETS 5+ für erhöhten Trittschallschutz Fesco GA Retrofit GA für verbesserten Trittschallschutz Seite 1 1.0 Untergrund m² Tragenden Untergrund bauseitig

Mehr

FOAMGLAS PERINSUL S und FOAMGLAS PERINSUL HL

FOAMGLAS PERINSUL S und FOAMGLAS PERINSUL HL FOAMGLAS PERINSUL S und FOAMGLAS PERINSUL HL 4 FOAMGLAS PERINSUL Prinzipskizzen Das Wärmedämmelement, das die thermischen, bauphysikalischen und ausführungsbedingten Wärmebrücken sicher ausschließt FOAMGLAS

Mehr

FE22. Knauf Nivellierestrich 425 auf dünnschichtiger Fußbodenheizung. Neu. Rationelle Sanierung im Fußbodenbau

FE22. Knauf Nivellierestrich 425 auf dünnschichtiger Fußbodenheizung. Neu. Rationelle Sanierung im Fußbodenbau FE22 Trockenbau- u. Boden-Systeme 06/2009 auf dünnschichtier Fußbodenheizun Neu Auf Trennschicht Auf Dämmschicht mit Brandschutz F60 Einsatzbereich Fußbodenheizun Ein bestehender, trafähier Estrich kann

Mehr

Flächenheizung für Gussasphalt

Flächenheizung für Gussasphalt Flächenheizung für Gussasphalt Gussasphalt und Flächenheizung - eine unschlagbare Kombination Ist jedes Flächenheizsystem für Gussasphalt geeignet? Wohl kaum. In Kombination mit dem ca. 230 C heißen Gussasphalt

Mehr

Schnellzementestriche und Zementestriche mit Estrichzusatzmitteln

Schnellzementestriche und Zementestriche mit Estrichzusatzmitteln TKB-Merkblatt 14 Schnellzementestriche und Zementestriche mit Estrichzusatzmitteln Stand 11. August 2015 Erstellt von der Technischen Kommission Bauklebstoffe (TKB) im Industrieverband Klebstoffe e. V.,

Mehr

Trocknungsbeschleuniger bergen viele Fehlerquellen

Trocknungsbeschleuniger bergen viele Fehlerquellen Zusatzmittel für schnelle Belegreife Anspruch & Wirklichkeit Trocknungsbeschleuniger bergen viele Fehlerquellen Nach zwei Tagen belegreif ohne wesentliche Mehrkosten glaubt man den Herstellerangaben, bieten

Mehr

Als Untergrund für die Verlegung von Oberböden kommen in der Regel folgende Unterböden in Betracht:

Als Untergrund für die Verlegung von Oberböden kommen in der Regel folgende Unterböden in Betracht: Unterboden-Aufbau Anforderungen an den Untergrund Als Untergrund für die Verlegung von Oberböden kommen in der Regel folgende Unterböden in Betracht: > Polsterhölzer > Blindboden > Spanplatten auf Polsterhölzer

Mehr

Aufbauempfehlung für neue Untergründe:

Aufbauempfehlung für neue Untergründe: Belagsdicke bis 3,5 mm > 3,5 mm norament 925/926, glatte Rückseite Reaktionsharzklebstoff oder 1) Reaktionsharzklebstoff 1) Bei Spezialbelägen wie norament 923 usw. sowie in speziellen Einsatzbereichen

Mehr

Sita Dämmkörper für SitaStandard und SitaTrendy.

Sita Dämmkörper für SitaStandard und SitaTrendy. Sita Dämmkörper für SitaStandard und SitaTrendy. SICHER. PRAKTISCH. EFFEKTIV. www.sita-bauelemente.de Dämmkörper SitaStandard und SitaTrendy für Gullys A ø B 60 220 ø C D Dämmkörper für Gullys Technische

Mehr

Calciumsulfat-Fließestriche auf Fußbodenheizung

Calciumsulfat-Fließestriche auf Fußbodenheizung Merkblatt 3 Calciumsulfat-Fließestriche auf Fußbodenheizung Hinweise und Richtlinien für die Planung und Ausführung von Calciumsulfat-Fließestrichen Information des Industrie verbandes WerkMörtel e. V.,

Mehr

Dämmkonstruktionen für die Fußbodenheizung

Dämmkonstruktionen für die Fußbodenheizung Dämmkonstruktionen für die Fußbodenheizung Schallschutz Wärmeschutz Verkehrslasten Inhalt Schallschutz 3-5 Wärmeschutz 6 Verkehrslasten 7-9 Fußbodenkonstruktionen Wohnbauten 2 kn/m 2 10-14 Fußbodenkonstruktionen

Mehr

R I C H T L I N I E. zur Bestimmung der Feuchtigkeit von Estrichen nach der Calciumcarbid-Methode (CM-Methode)

R I C H T L I N I E. zur Bestimmung der Feuchtigkeit von Estrichen nach der Calciumcarbid-Methode (CM-Methode) Die Bodenleger ÖTI GmbH R I C H T L I N I E zur Bestimmung der Feuchtigkeit von Estrichen nach der Calciumcarbid-Methode (CM-Methode) des ständigen Sachverständigen-Ausschusses der Bundesberufsgruppe der

Mehr

VERARBEITUNGSBROSCHÜRE RAPIOR SCHNELLTROCKNER FÜR ZEMENTESTRICHE. Jede Sekunde zählt!

VERARBEITUNGSBROSCHÜRE RAPIOR SCHNELLTROCKNER FÜR ZEMENTESTRICHE. Jede Sekunde zählt! VERARBEITUNGSBROSCHÜRE RAPIOR SCHNELLTROCKNER FÜR ZEMENTESTRICHE Jede Sekunde zählt! Verarbeitungsbroschüre RAPIOR Schnelltrockner ÜBERSICHT RAPIOR SCHNELLTROCKNER 1. Verarbeitungsvorschrift 2. Verarbeitungshinweis

Mehr

Fugen in Zement- und Calciumsulfatestrichen mit Naturstein-, Kunststein-, und keramischen Plattenbelägen beheizt und unbeheizt

Fugen in Zement- und Calciumsulfatestrichen mit Naturstein-, Kunststein-, und keramischen Plattenbelägen beheizt und unbeheizt Empfehlung PAV-E 11:2016 Fugen in Zement- und Calciumsulfatestrichen mit Naturstein-, Kunststein-, und keramischen Plattenbelägen beheizt und unbeheizt Sachlage Zementestriche CT schwinden beim Austrocknen

Mehr

Die Wärmedämmung von massiven Kellerdecken/Bodenplatten

Die Wärmedämmung von massiven Kellerdecken/Bodenplatten 31 Schwimmend verlegter Trockenestrich (Gipsfaser-Estrichelement) decke mit Gipsfaser-Estrichelement 25 mm FERMACELL-Estrichelement mm Dämmplatte 2,0 kn/m 2 0,356 2,0 kn/m 2 0,311 2,0 kn/m 2 0,276 2,0

Mehr

Renovierungssystem R 50 I.6. R 50 das neue Fußbodenheizungssystem für die Gebäuderenovation. Die Vorteile: Tragender Untergrund

Renovierungssystem R 50 I.6. R 50 das neue Fußbodenheizungssystem für die Gebäuderenovation. Die Vorteile: Tragender Untergrund Renovierungssystem R 50 I.6 Gebäuderenovation. Die Vorteile: z Einbauhöhe inklusive Lastverteilschicht 42 68 mm bei Flächenlasten bis 2 kn/qm z geprüfte Aufbauvarianten die die Wärmedämmanforderung gemäß

Mehr

Technisches Merkblatt StoCrete VM 630

Technisches Merkblatt StoCrete VM 630 Mineralischer Verlaufmörtel als Ausgleichsmörtel unter StoCrete VM 640 Charakteristik Anwendung innen als Ausgleichbeschichtung gewerblicher Lagerflächen als Ausgleich unter mineralischem StoCretec Verlaufmörtel

Mehr

R I C H T L I N I E. zur Bestimmung der Feuchtigkeit von Estrichen nach der Calciumcarbid-Methode (CM-Methode)

R I C H T L I N I E. zur Bestimmung der Feuchtigkeit von Estrichen nach der Calciumcarbid-Methode (CM-Methode) Die Bodenleger ÖTI GmbH R I C H T L I N I E zur Bestimmung der Feuchtigkeit von Estrichen nach der Calciumcarbid-Methode (CM-Methode) des ständigen Sachverständigen-Ausschusses der Bundesberufsgruppe der

Mehr

Calciumsulfat-Fließestriche auf Fußbodenheizung

Calciumsulfat-Fließestriche auf Fußbodenheizung Hinweise und Richtlinien für die Planung und Ausführung von Fließestrichen auf Calciumsulfatbasis Merkblatt Nr. 3 der Industriegruppe Estrichstoffe des Industrieverbandes Werktrockenmörtel e. V. des Bundesverbandes

Mehr

ESTRICHE ESTRICHARTEN

ESTRICHE ESTRICHARTEN ESTRICHE Estriche dienen für die Herstellung einer der Nutzung des Raumes entsprechenden Bodenoberfläche und gehören somit zu den am stärksten beanspruchten Bauteilen innerhalb eines Gebäudes. ESTRICHARTEN

Mehr

Wärmedämmende Materialien für die Gebäudehülle. D r. R o l a n d G e l l e r t. Forschungsinstitut für Wärmeschutz e.v. München

Wärmedämmende Materialien für die Gebäudehülle. D r. R o l a n d G e l l e r t. Forschungsinstitut für Wärmeschutz e.v. München 1 Wärmedämmende Materialien für die Gebäudehülle D r. R o l a n d G e l l e r t Forschungsinstitut für Wärmeschutz e.v. München Gliederung Anforderungen - EnEV - Normen, Zulassungen Weiterentwicklungen

Mehr

CEMFLOW. Produktinformationen und Konstruktionshinweise zu Zementfließestrich. Weingut Reiss, Würzburg, archicult GmbH, Zell am Main

CEMFLOW. Produktinformationen und Konstruktionshinweise zu Zementfließestrich. Weingut Reiss, Würzburg, archicult GmbH, Zell am Main CEMFLOW Produktinformationen und Konstruktionshinweise zu Zementfließestrich Weingut Reiss, Würzburg, archicult GmbH, Zell am Main 2 Griesheim Center, Frankfurt. Willen Associates Architekten GmbH, Wiesbaden.

Mehr

AUSSCHREIBUNGSTEXT: aerodurit Mikroporenleichtzementestrich 2022 LZE CT-C25/F6-7/BO,6

AUSSCHREIBUNGSTEXT: aerodurit Mikroporenleichtzementestrich 2022 LZE CT-C25/F6-7/BO,6 AUSSCHREIBUNGSTEXT: aerodurit Mikroporenleichtzementestrich 2022 LZE CT-C25/F6-7/BO,6 Schnellbindender Werkstrocken-Leichtzementestrich (ohne künstliche Leichtzuschläge) C25 gemäß DIN 1045-2. EN 206-1

Mehr

Systeminformation Heizboden plus Heizboden por Produktdaten Montage

Systeminformation Heizboden plus Heizboden por Produktdaten Montage Systeminformation Heizboden plus Heizboden por Produktdaten Montage Einsatz bei Trocken- und Nassestrichen für Alt- und Neubau als Fußbodenheizung geringe Aufbauhöhe geringes Gewicht optimale Wärmeverteilung

Mehr

LEISTUNGSVERZEICHNIS - Langtext

LEISTUNGSVERZEICHNIS - Langtext Projekt: Kaltrecycling-Tragschicht im Baumischverfahren Seite: 1 01.0010 Erstprüfung für KRC-Tragschicht erstellen Erstprüfung für Kaltrecycling-Tragschicht im Baumischverfahren (in situ) erstellen. Entnahme

Mehr

Werkstoffbeschreibung

Werkstoffbeschreibung Grund LF 832 lösemittelfreies, transparentes Grundierharz im Floortec PUR-Beschichtungssystem sowie unter Dickschicht LF 834 Eigenschaften Lösemittelfreies, zweikomponentiges niedrigviskoses Epoxidharz

Mehr

Örtliche gebundene Teams Intim-Bereich 0 50 cm Persönlicher Bereich 50 cm 1,50 m Sozialer Bereich 1,50 m 4,00 m Öffentlicher Bereich 4,00 m 8,00 m Gleiches Gebäude, unterschiedliche Etagen Verschiedene

Mehr

Kenndaten von FERMACELL Produkten

Kenndaten von FERMACELL Produkten FERMACELL Profi-Tipp: von FERMACELL Produkten Gipsfaser-Platten Powerpanel H 2 O Powerpanel HD Ausgleichsschüttung Wabenschüttung Gebundene Schüttung Powerpanel SE FERMACELL Gipsfaser-Platten FERMACELL

Mehr

3.7 HOLZBALKENDECKEN MIT UNTERSEITIG BEKLEIDETER BALKENLAGE IM HOLZBAU

3.7 HOLZBALKENDECKEN MIT UNTERSEITIG BEKLEIDETER BALKENLAGE IM HOLZBAU 3.7 HOLZBALKENDECKEN MIT UNTERSEITIG BEKLEIDETER BALKENLAGE IM HOLZBAU ES GILT FÜR ALLE KONSTRUKTIONEN: 1. Für die mineralische Trittschalldämmung im schwimmenden Trockenestrich sind die vom Hersteller

Mehr

MAPEI-Estrichbroschüre. professionelle wirtschaftliche lösungen zur fachgerechten herstellung von estrichen

MAPEI-Estrichbroschüre. professionelle wirtschaftliche lösungen zur fachgerechten herstellung von estrichen MAPEI-Estrichbroschüre professionelle wirtschaftliche lösungen zur fachgerechten herstellung von estrichen Inhalt INhalt 1. Estriche... Seite 3 1.1 Zementestriche... Seite 4-5 1.2 Calciumsulfat- und CalciumsulfatflieSSestriche...

Mehr

Meisterliche Bodensysteme von HASIT. Innovativ, leicht und leise.

Meisterliche Bodensysteme von HASIT. Innovativ, leicht und leise. www.hasit.de Meisterliche Bodensysteme von HASIT. Innovativ, leicht und leise. Der Fußboden ist nicht unter den Teppich zu kehren. HASIT FN 630 Silence. Leicht und leise. Als Fußboden wird der Bereich

Mehr

POROTON -BLOCKZIEGEL. Technische Daten

POROTON -BLOCKZIEGEL. Technische Daten POROTON -BLOCKZIEGEL Technische Daten 1. POROTON -T12 nach Zulassung des Instituts für Bautechnik Berlin Nr. Z 17.1-882 Rohdichteklasse 0,65 Bezeichnung T12 300 T12 365 T12 425 T12 490 Das wärmedämmende,

Mehr

Heizestriche. In der Anlage Muster eines Ausheizprotokolls.

Heizestriche. In der Anlage Muster eines Ausheizprotokolls. Heizestriche Vor Weiterbearbeitung von Heizestrichen zur Herstellung eines verlegereifen Untergrundes zur Verlegung von Bodenbelägen ist der Estrich aufzuheizen. Ein Ausheizprotokoll ist anzufertigen.

Mehr

Bodensysteme. Estrich Bodensysteme

Bodensysteme. Estrich Bodensysteme Bodensysteme Inhalte Themenübersicht 1. Einführung Bodensysteme und Begriffe 2. Fließestriche 3. Fertigteilestriche 4. Systemböden 5. Zusammenfassung Checkliste Bodenaufbau 6. Weitere Informationsquellen

Mehr

PLATTENLEGERWERKSTOFFE ABDICHTUNGSLÖSUNGEN IM HÄUSLICHEN NASSBEREICH

PLATTENLEGERWERKSTOFFE ABDICHTUNGSLÖSUNGEN IM HÄUSLICHEN NASSBEREICH ABDICHTUNGSLÖSUNGEN IM HÄUSLICHEN NASSBEREICH NORMATIVE ANFORDERUNGEN AN DIE ABDICHTHUNG IN NASSRÄUMEN SCHWELLENLOSE DUSCHEN UND ERHÖHTE WASSERPENDEL- LEISTUNG LIEGEN IM TREND. Weiter werden Untergründe

Mehr

Handbuch für das Estrich- und Belaggewerbe

Handbuch für das Estrich- und Belaggewerbe Handbuch für das Estrich- und Belaggewerbe 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Technik 3., überarbeitete

Mehr

CM-Messung ist das Maß aller Dinge

CM-Messung ist das Maß aller Dinge Freudenstädter Ausbautagung CM-Messung ist das Maß aller Dinge von Heinz-Dieter Altmann; Oliver Erning; Thomas Schmid; Walter Gutjahr veröffentlicht in - Fliesen und Platten - (Heft 1/2008) Eine ordentlich

Mehr

UZIN Klebstoffempfehlungen für Tarkett-Bodenbeläge

UZIN Klebstoffempfehlungen für Tarkett-Bodenbeläge UZIN Klebstoffempfehlungen für TarkettBodenbeläge BELAGSTYP BELAGSNAME UZIN KLEBSTOFFE TKBZAHNUNG UZIN switchtec Linoleum Veneto xf Veneto sicuro xf Veneto Essenza Etrusco xf Allegro xf Narnidur Toscana

Mehr

Baumit Sanierempfehlung

Baumit Sanierempfehlung Baumit Sanierempfehlung Für instandsetzungsfähige Hochwasser- Schäden am Boden Das Hochwasser geht! Die Sanierung beginnt! Baumit informiert und antwortet auf aktuelle Fragen Baumit Sanierempfehlungen

Mehr

Richtige Sanierung von Rissen bei Calciumsulfat-Fließestrichen

Richtige Sanierung von Rissen bei Calciumsulfat-Fließestrichen Richtige Sanierung von Rissen bei Calciumsulfat-Fließestrichen Eine gemeinsame Aktion von Richtige Sanierung von Rissen bei Calciumsulfat-Fließestrichen Diese Präsentation basiert auf den Ergebnissen des

Mehr

UNTERGRUNDFIBEL FÜR FUSSBODENARBEITEN. Inhalte: 1. Erkennungsmerkmale von Untergründen

UNTERGRUNDFIBEL FÜR FUSSBODENARBEITEN. Inhalte: 1. Erkennungsmerkmale von Untergründen 07/2012 UNTERGRUNDFIBEL FÜR FUSSBODENARBEITEN Inhalte: 1. Erkennungsmerkmale von Untergründen 1.1 Estrichtypen...Seite 3 1.2 Erkennungsmerkmale der verschiedenen Estriche...Seite 3 1.3 Sonstige Untergründe...Seite

Mehr

Die Kraft der Innovation

Die Kraft der Innovation Die Kraft der Innovation Moderne und komplexe Lösung der Bodenkonstruktion der Wohn- und Polyfunktionsobjekte:... komplette technologische Lösung Trencin, April 2012 Inhalt Akustischer Fußboden SIRCONTEC

Mehr

Mineralwolle-Dämmstoffe Technische Info Nr. 2 / 2004 für Architekten, Planer und Bauherrn

Mineralwolle-Dämmstoffe Technische Info Nr. 2 / 2004 für Architekten, Planer und Bauherrn Mineralwolle-Dämmstoffe Technische Info Nr. 2 / 2004 für Architekten, Planer und Bauherrn Neue Bezeichnung für Wärme- und Trittschalldämmstoffe Qualitätstypen Mineralwolle (Steinwolle und Glaswolle) der

Mehr

PLANUNGS- UND AUSFÜHRUNGSRICHTLINIEN FÜR FLIESSESTRICH AUF CALCIUMSULFATBASIS

PLANUNGS- UND AUSFÜHRUNGSRICHTLINIEN FÜR FLIESSESTRICH AUF CALCIUMSULFATBASIS PLANUNGS- UND AUSFÜHRUNGSRICHTLINIEN FÜR FLIESSESTRICH AUF CALCIUMSULFATBASIS AUSGABE 3 / SEPTEMBER 2004 WARUM DER FLIESSESTRICH IHNEN GLATTWEG MEHR VORTEILE BIETET. Auf einen Nenner gebracht bedeuten

Mehr

Einfach clevere Baustoffe. Boden gut alles gut Sichere Bodenausgleichsmassen und Estrichsysteme.

Einfach clevere Baustoffe. Boden gut alles gut Sichere Bodenausgleichsmassen und Estrichsysteme. Einfach clevere Baustoffe. Boden gut alles gut Sichere Bodenausgleichsmassen und Estrichsysteme www.quick-mix.de Untergrundvorbehandlung für nachfolgende Boden- und Fliesenarbeiten QP Quick-Primer Innovative,

Mehr

Einbauanleitung. Veria Fußbodenvollheizung Trockenbauelemente

Einbauanleitung. Veria Fußbodenvollheizung Trockenbauelemente Einbauanleitung Veria Fußbodenvollheizung Trockenbauelemente Fußbodenheizungssystem Veria Trockenbauelemente Die Veria Trockenbauelemente zeichnen sich durch eine geringe Aufbauhöhe aus. Ideal beim Einsatz

Mehr