UKD Universitätsklinikum

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "UKD Universitätsklinikum"

Transkript

1 UKD Universitätsklinikum Düsseldorf Fortbildungsprogramm 2015 Bildungszentrum für Kompetenzentwicklung im Gesundheitswesen

2 IN KLEINEM STECKT OFT GROSSES Wir fördern Ideen und Technologien aus Düsseldorf Die DIWA GmbH ist die Innovations- und Wissenschaftsagentur der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und der Landeshauptstadt Düsseldorf. Ein Unternehmen der Wir unterstützen Sie bei wissens- und technologiebasierten Existenzgründungen in Düsseldorf und sind Ansprechpartner für interessierte und angehende Gründer an der Heinrich-Heine-Universität. Sprechen Sie uns an: Düsseldorfer Innovations- und Wissenschaftsagentur GmbH Merowingerplatz 1a, Telefon: Unterstützt durch

3 Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein. Philip Rosenthal Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Anforderungen an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gesundheitswesen sind emorm und nehmen stetig zu. Gerade Universitätskliniken mit einer engen Verknüpfung von Krankenversorgung, Forschung, Lehre und Ausbildung halten ein Maximum an medizinischer und pflegerischer Versorgung vor. Dieses Leistungsspektrum stellt an Sie die höchsten Anforderungen. Innovative, qualitativ anspruchsvolle und dabei ressourcenschonende Pflege und medizinische Behandlung benötigen eine zielgerichtete berufliche Fort-und Weiterbildung aller Berufsgruppen. Unser Bildungszentrum für Kompetenzentwicklung im Gesundheitswesen bietet für alle Beschäftigten des Universitätsklinikums genau diese Fort-und Weiterbildungen an. Sie bieten Ihnen die Möglichkeit der Vernetzung innerhalb unseres Universitätsklinikums. Das Zusammentreffen aus den unterschiedlichen Arbeitsbereichen ermöglicht einen regen Erfahrungsaustausch. Das Miteinander wird dadurch positiv gefördert. Wer seine Fachkompetenz erweitern möchte, ob im medizinisch-pflegerischen oder administrativen Bereich, findet ein interessantes Spektrum, das den praktischen Nutzen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den Mittelpunkt stellt. Leitende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können ihre Führungskompetenz erweitern und sich über den neuesten Stand gesetzesrelevanten Rahmenbedingungen informieren. Auch wichtige Themen wie Kommunikation, Gesundheitsförderung und Gesundheitserhaltung kommen nicht zu kurz. Über eine lebhafte Teilnahme am Fort-und Weiterbildungsangebot würde ich mich zusammen mit allen an der Organisation und Durchführung der Veranstaltungen Beteiligten sehr freuen. Ich danke an dieser Stelle sehr herzlich allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die bei der Erstellung dieses Fortbildungsprogramms aktiv mitgewirkt haben. Hören Sie, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, nicht auf besser zu werden. Melden Sie sich zu den Fort- und Weiterbildungsangeboten an, um am Ball zu bleiben. Ich wünschen Ihnen in 2015 erfolgreiche Veranstaltungen, die Sie in Ihrer Arbeit und in der persönlichen Entwicklung unterstützen. Herzlichst Ihr Dipl.-Kfm. Torsten Rantzsch, MBA Pflegedirektor / Vorstand Telefon: ++49 (0) Fax: ++49 (0)

4 Fortbildungsprogramm 2015 Anmeldung Anmeldung und allgemeine Geschäftsbedingungen Anmeldeformular für externe Kunden Anmeldeformular für Mitarbeiter des Universitätsklinikums Düsseldorf In eigener Sache Leistungen des Bildungszentrums Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bildungszentrums...9 Partner des Bildungszentrums...8 Kompetent Führen Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9001: Grundlagen des Qualitäts- und Risikomanagements im Krankenhaus Qualitäts- und Risikomanagement im Labor Wandel und Veränderungsprozesse erfolgreich begleiten Interdisziplinäre Managementqualifizierung...14 Modul 1: Umgang mit Widersprüchen und Instabilitäten Modul 2: Modelle der Konfliktbearbeitung Modul 3: Führungskraft als Coach - Beratungskompetenz Modul 4: Team- und Konfliktmanagement - Arbeitsgruppe oder Team? Modul 5: Wirksame Konfliktklärung in Mitarbeitergesprächen Modul 6: Arbeitsrecht und Gesprächsführung - Kritische Gespräche Arbeitsrecht für Führungskräfte Mitbestimmung im Krankenhaus - Abendseminar kompakt Personalführung im Krankenhaus - Abendseminar kompakt Straftaten im Krankenhaus Fehlzeiten-Management Umgang mit belasteten Mitarbeitern Rennst du noch oder chillst du schon? Update Stationsleitung Dienstplanung tarifrechtlicher Rahmen und praktische Umsetzung Mitarbeiter wertschätzen - Resilienz trainieren Qualifiziert führen aus der Mitte Teambesprechungen erfolgreich leiten und moderieren Kommunikationstraining mit dem Schwerpunkt Öffentlichkeitsarbeit Arbeitssicherheit und Medizinprodukte Grundkurs zum Hygienebeauftragten in der Pflege (HYGPFLEG) Schulung zum Medizinproduktebeauftragten Beförderung und Versand ansteckungsgefährlicher Stoffe Gefahrgutschulung für Logistik und Apotheke Mutterschutz am Arbeitsplatz Brandschutzschulungen Grundseminar für Sicherheitsbeauftragte Fortbildung Sicherheitsbeauftragte - Wie erkenne ich Mängel? Fortbildung Sicherheitsbeauftragte - Die neue Biostoffverordnug Fortbildung Sicherheitsbeauftragte - Arbeitsmedizinische Vorsorge Qualitätssicherung in der Hämotherapie Universitätsklinikum Düsseldorf Bildungszentrum für Kompetenzentwicklung im Gesundheitswesen Fortbildungsprogramm 2015

5 Fachkompetenz Kundenorientiertes Telefonverhalten Aushängeschild Patienten- und Kundenempfang Zeit - eine begrenzte Ressource Private Altersvorsorge Office Management wirksame (Chef-)Entlastung Kundenorientierte Korrespondenz Büroorganisation und Korrespondenz Datenschutz im Krankenhaus Qualitäts- und Risikomanagement im Krankenhaus Diagnosis Related Groups: Grundlagen der Krankenhausfinanzierung Projektmanagement kompakt Grundlagen, Methoden, Sozialkompetenz Protokolle aussagekräftig verfassen Veranstaltungsmanagement - Organisation ist die halbe Miete Haftungsbrennpunkte im OP Hatungsbrennpunkte Hygiene Rechtssicherheit im Umgang mit Patientenverfügungen Englisch für Gesundheitsberufe Grundkurs Englisch für Gesundheitsberufe Aufbaukurs Deeskalationstraining Deeskalationstraining - Aufbauseminar Hauttumore ein Problem?! Organspende Organspende und Transplantation: Organvermittlung auf dem Prüstand Organspende: Ein internationaler Vergleich Organspende: Entscheidungsbegleitung für Angehörige Wie funktionieren Organspenden? Pflege in der Onkologie Mukositis Fatigue Pflege bestrahlter Haut Nausea/Emesis Schmerz Sicherer Umgang mit Zytostatika Abschlusskolloquium Weiterbildung Pflege in der Onkologie Keimarme Ernährung Keimarme Ernährung bei Abstoßungsreaktion Kinaesthetics Grundkurs Schwerpunkt Palliative Care Pflegekompetenz Ersteinschätzung im Manchester-Triage-System Erwachsene Ersteinschätzung im Manchester-Triage-System Schwerpunkt Kind The first golden hour Versorgung von Hochrisiko-Frühgeborenen Familienzentrierte Neonatologie Berührung mit Respekt - Frühgeborenen die Hände reichen Patientenfixierung Fixierung von demenziell veränderten Menschen Demente Menschen und herausforderndes Verhalten im Krankenhaus Wundmanagement Rechtliche Rahmenbedingungen Wund-ABC Telefon: ++49 (0) Fax: ++49 (0)

6 Pflegekompetenz (Fortsetzung) Risiko Sturz Kinaesthetics Grundkurs Basale Stimulation in der Pflege - Basiskurs Pflege tracheotomierter Patienten Enterale Ernährung im UKD Begleitung von Patienten in der Finalphase CPR Training Fortbildung für Praxisanleiter und Ausbilder Funktionieren organisieren vermitteln: Selbstmanagement für Praxisanleiter Reflexionsfähigkeit fördern aber wie? Lernziele richtig fomulieren Kinaesthetics Grundkurs für Praxisanleiter Dokumentation von Lernprozessen in der Aus- und Weiterbildung Lernaufgaben zur Begleitung und Unterstützung von Lernprozessen Geburtshilfe EEH Emotionelle Erste Hilfe Elternzeit und Elterngeld Aktualisierung Expertinnenstandard Förderung der physiologischen Geburt Interkulturelle Besonderheiten in der Geburtshilfe Die etwas andere Fallbesprechung Akupunktur in der Geburtshilfe Grundkurs I und II Stillmanagement im frühen Wochenbett Simulations- und Notfalltraining für geburthilfliche Teams CTG-Fortbildung für Hebammen und Ärztinnen und Ärzte Ärztlicher Dienst Grundlagen des Qualitäts- und Risikomanagements im Krankenhaus Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9001: Qualitätssicherung in der Hämotherapie Qualitäts- und Risikomanagement im Labor Schulung zum Medizinproduktebeauftragten The first golden hour Versorgung von Hochrisiko-Frühgeborenen Hatungsbrennpunkte Hygiene Grundlagen der Arzthaftung, inkl. Patientenrechtegesetz Medizinisches Risikomanagement und Patientensicherheit Ärztliche Leichenschau Erfolgreich Kommunizieren Das sieht man doch! Körpersprache in der Pflege Meine Außenwirkung verbessern Die Rolle/n meines Lebens Ein Theaterworkshop Präsentes Auftreten im Berufsleben Ihrer Stimme eine Stimme geben überzeugen Sie mit Ihrer Stimme Medientraining Zertifikat Kern-Kompetenz Kommunikation im Krankenhaus...78 Modul 1: Jetzt oder nie - Einführungskurs Rhetorik Modul 2: Fluchen, streiten, ignorieren Modul 3: Schlagfertigkeit und Spontanität Modul 4: Mit mir nicht! Modul 5: Fit for Service Umgang mit arabischen Patientinnen und Patienten Universitätsklinikum Düsseldorf Bildungszentrum für Kompetenzentwicklung im Gesundheitswesen Fortbildungsprogramm 2015

7 Ältere Patienten und ihre Angehörigen im Sterben begleiten Begleitung eines sterbenden Kindes und seiner Familie Chronisch krank und trotzdem gesund?! Wie Seelsorge Sie im Klinikalltag unterstützen kann Die spirituelle Dimension im Krankheitsfall Die Kunst des Scheiterns zwischen Tabu und Herausforderung Basiskurs für Ehrenamtler in der psychosozialen Sterbebegleitung Gesund bleiben Stressbewältigung durch Achtsamkeit (Grundseminar) Stressbewältigung durch Achtsamkeit (Aufbauseminar) Stress- und Bewältigungsmanagement Oasentag - die eigenen Kraftquellen (neu) entdecken Hata Yoga - Grundkurs Hata Yoga - Aufbaukurs Feldenkrais - Alles im Leben ist Bewegung TaiChi Pilatestraining mit Wirbelsäulengymnastik Massage - (k)eine Kunst? Fußreflexzonenmassage - Vorbeugen, Entspannen, Harmonisieren Softwarekompetenz Erste Schritte mit dem Computer Umsteigerseminar - Arbeiten mit Office Grundlagen der Textverarbeitung Textverarbeitung für Fortgeschrittene Grundlagen der Tabellenkalkulation Tabellenkalkulation für Fortgeschrittene Präsentation und Terminorganisation (Microsoft Outlook 2010) Ambulantes Patientendatenmanagement mit WPO Elektronische Laboranforderung Weiterbildungslehrgänge Weiterbildungslehrgang für Intensivpflege und Anästhesie Weiterbildungslehrgang Pflege in der Onkologie (DKG) Weiterbildung pflegerische Leitung eines Bereiches im Krankenhaus (DKG) Weiterbildung Case Management (DGCC) Weiterbildung Operationsdienst Basismodul Praxisanleitung Aufbaumodul Praxisanleitung Bildnachweis Für alle nicht anders gekennzeichneten Fotos und Abbildungen sowie das Layout der Titelseite: Universitätsklinikum Düsseldorf Stabstelle Unternehmenskommunikation Anzeigenverzeichnis Das Programmheft 2014 des Bildungszentrums enthält Anzeigen der folgenden Inserenten: DIWA GmbH...Seite 2 DRK Kreisverband Düsseldorf e.v. Bildungszentrum... Seite 17 ZVG Zellstoff-Vertriebs-GmbH & Co. KG... Seite 25 Heilpraktikerschule Düsseldorf... Seite 67 Fresenius Medical Care...Seite 104 Telefon: ++49 (0) Fax: ++49 (0)

8 Partner des Bildungszentrums Das Bildungszentrum sieht alle Kliniken, Institute und Abteilungen des Universitätsklinikums Düsseldorf als Kooperationspartner. Darüber hinaus pflegen wir Kooperationen mit den folgenden Institutionen: Krankenhäuser Allgemeines Krankenhaus Viersen Asklepios Kinderklinik St.Augustin Diakoniewerk Bethesda ggmbh Wuppertal Dominikus Krankenhaus Düsseldorf Heerdt GmbH Ev. Krankenhaus Bethesda zu Duisburg ggmbh Evangelisches Krankenhaus Bethesda Mönchengladbach Evangelisches Krankenhaus Düsseldorf Evangelisches Kranken- und Versorgungshaus Mühlheim Herzzentrum Duisburg Johanna-Etienne-Krankenhaus Neuss Johanniter-Krankenhaus Bonn Kaiserswerther Diakonie Florence-Nightingale-Krankenhaus Kliniken der Stadt Köln GmbH Klinikum Leverkusen ggmbh Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen in Trier Klinikum Solingen Kliniken St. Antonius ggmbh Wuppertal Krankenhaus Wermelskirchen GmbH Kreikrankenhaus Dormagen Lukaskrankenhaus Neuss GmbH Malteser Krankenhaus St. Anna ggmbh Duisburg Malteser Krankenhaus St.Hildegardis Köln Marienhospial Düsseldorf Petrus-Krankenhaus Wuppertal Pneumologische Fachklinik Bethanien ggmbh Sana Krankenhaus Düsseldorf Benrath Städtisches Klinikum Solingen St. Antonius-Hospital Eschweiler St. Antonius Hospital Kleve St. Augustinus-Kliniken ggmbh Mönchengladbach St. Josef Krankenhaus Hilden St. Marien-Hospital Bonn St. Marien Krankenhaus Ratingen St. Martinus Krankenhaus Düsseldorf St. Mauritius Therapieklinik, Meerbusch Universitätsklinikum Aachen Universitätsklinikum Köln Weitere Einrichtungen des Gesundheitswesens Caritas Hospiz Düsseldorf e.v. Fliedner Fachhochschule Düsseldorf Franziskus Hospiz Hochdahl Kaiserswerther Diakonie Kaiserswerther Seminare Verbände und Gesellschaften Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe e.v. (DBfK) Deutsches Rotes Kreuz - Kreisverband Düsseldorf e.v. - Bildungszentrum für Erste Hilfe und Notfallmanagement Düsseldorf Landesarbeitsgemeinschaft der Weiterbildungsstätten in der Intensivpflege und Anästhesie NRW (LAGWIA NRW) Landesarbeitsgemeinschaft der Weiterbildungsstätten für den Operationsdienst NRW Leukämie Liga e.v. Düsseldorf Zertifizierung der Veranstaltungen des Bildungszentrums Die Fortbildungsveranstaltungen des Bildungszentrums des Universitätsklinikums Düsseldorf weisen eine hohe inhaltliche und didaktische Qualität zum höchstmöglichen Nutzen unserer Kunden auf. Teil dieses Nutzens ist auch die Zertifizierung der Veranstaltungen mit dem Ausweis von anerkannten Fortbildungspunkten. Je nach Zielgruppe der Veranstaltungen sind ein großer Teil der Fortbildungen durch die Ärztekammer Nordrhein, das Gesundheitsamt der Stadt Düsseldorf im Sinne von 7 HebBO und der Registrierung beruflich Pflegender in Berlin zertifiziert. Universitätsklinikum Düsseldorf Identnummer.: Registrierung beruflich Pflegender (RbP) Die RbP GmbH in Berlin baut die Registrierung beruflich Pflegender weiter aus. Die Verwendung des Logos und die Ausweisung der Fortbildungspunkte nur für ausgewählte Institutitonen möglich. Das Logo wird über die Geschäftsstelle der RbP GmbH mit einer Ident-Nummer versehen. Das Bildungszentrum des Universitätsklinikums Düsseldorf trägt die Ident-Nummer Die im Fortbildungsprogramm angegebenen Fortbildungspunkte sind mit der RbP GmbH abgestimmt. 8 Universitätsklinikum Düsseldorf Bildungszentrum für Kompetenzentwicklung im Gesundheitswesen Fortbildungsprogramm 2015

9 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bildungszentrums Matthias Grünewald Leiter des Bildungszentrums Telefon: Nadine Küßner Sachbearbeitung und Sekretariat Telefon: Fax: Pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Vanessa Albrecht Weiterbildung Pflege in der Onkologie Telefon: Claudia Bieker Weiterbildung Intensivpflege und Anästhesie Telefon: Birgit Hendrichs Weiterbildung Intensivpflege und Anästhesie Telefon: Simone Kügler. Fortbildung im Gesundheitswesen Telefon: Stefanie Ruhnau Weiterbildung Pflege in der Onkologie Telefon: Carola Schreiner Weiterbildung Operationsdienst Telefon: Stephan Zehnpfennig Fortbildung im Gesundheitswesen Telefon: Telefon: ++49 (0) Fax: ++49 (0)

10 Leistungsspektrum und -daten des Bildungszentrums 2013 Das Bildungszentrum bietet als kundenorientierter Dienstleister berufliche Fort- und Weiterbildung im Gesundheitswesen an. Als Teil des Universitätsklinikums richtet es sich mit seinem Angebot an die Beschäftigten im UKD und an Berufstätige im Gesundheitswesen in der Region. Leistungen 2013 Neben dem offenen Angebot mit mehr als 400 Veranstaltungen führte das Bildungszentrum in 2013 zehn Weiterbildungslehrgänge zwischen 200 und 720 Stunden, mehr als 200 Trainings in kardiopulmonaler Reanimation und 100 Brandschutzschulungen in Kooperation mit der Abteilung Umweltschutz und Arbeitssicherheit durch. Fortbildungsprogramm In 2013 verzeichneten wir mehr als Teilnahmen an Fort- und Weiterbildungsangeboten des Bildungszentrums und erzielten Teilnehmerstunden (Abbildung 1). Davon entfallen etwas mehr als zwei Drittel auf Mitarbeiter des UKD. Pro Mitarbeiter ergeben sich durchschnittlich 14 Stunden Fortund Weiterbildung. Die Verteilung auf die Produktsegmente des Bildungsangebotes können der Abbildung 2 entnommen werden. Es wurden in 2013 Erlöse von über durch das Bildungszentrum erzielt. Dabei konnten im Segment der Weiterbildung neue Verbundpartner gewonnen werden, die ihre Mitarbeiter durch das Bildungszentrum weiterbilden lassen. Weitere Leistungen Schulung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Pflegedienstes in lebensrettenden Sofortmaßnahmen (CPR) Beteiligung bei qualitätssichernden Maßnahmen Vorträge bei Kongressen Veranstalter von Fachtagungen und Symposien Abbildung 1: Teilnehmerstunden und Belegung 2013 Abbildung 2: Teilnehmerstunden nach Produktsegmenten Universitätsklinikum Düsseldorf Bildungszentrum für Kompetenzentwicklung im Gesundheitswesen Fortbildungsprogramm 2015

11 Kompetent Führen Arbeitssicherheit Fachkompetenz Erfolgreich Kommunizieren Gesund bleiben Softwarekompetenz Weiterbildungslehrgänge Anmeldung

12 Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9001:2008 Grundlagen des Qualitäts- und Risikomanagements im Krankenhaus Fach- und Führungskräfte, die mit der Umsetzung der ISO Norm 9001 im Rahmen von Zertifizierungen befasst sind Qualitätsmanagement- und Risikomanagementbeauftragte in den verschiedenen Leistungsbereichen des Universitätsklinikums UKD Arbeitszeit kostenlos max. 16 TN UKD Arbeitszeit kostenlos max. 16 TN Prof. Dr. med. Ralf Waßmuth und Mitarbeiter, Stabsstelle Qualitätsmanagement, UKD Das Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9001:2008 im Gesundheitswesen - Kernpunkte und praktisches Vorgehen Die Einführung eines einrichtungsinternen Qualitätsmanagementsystems im Krankenhaus ist eine wesentliche gesetzgeberische Forderung. Dazu kann die ISO Norm 9001 einen wichtigen Beitrag leisten. In diesem Seminar werden die Grundzüge der Norm vorgestellt und in Bezug zu den Besonderheiten eines Krankenhauses gestellt. Weiterhin wird das praktische Vorgehen zur Umsetzung der Norm vorgestellt und anhand von praktischen Beispielen aus dem Alltag erläutert. Das Seminar dient darüber hinaus der Grundschulung in Fragen des Qualitätsmanagements. Bei Bedarf (z.b. bei geplanter Implementation von Qualitätsmanagement) können daher auch zusätzliche Schulungen vereinbart werden, die dann als Einstieg in die Thematik dienen. Diese Veranstaltung wird im Rahmen der Registrierung beruflich Pflegender mit 2 Punkten bewertet. Prof. Dr. med. Ralf Waßmuth und Mitarbeiter, Stabsstelle Qualitätsmanagement, UKD Qualitäts- und Risikomanagement nimmt einen zunehmenden Stellenwert auch im Gesundheitswesen ein. Mit Umsetzung gesetzlicher Vorgaben und zur Etablierung, Pflege und Weiterentwicklung eines Qualitäts- und Risikomanagements werden in den einzelnen Leistungsbereichen des Universitätsklinikums Beauftragte eingesetzt. Dieses Seminar soll (prospektiven) Beauftragten die Grundlagen des Qualitätsund Risikomanagements vermitteln sowie eine Einführung in das Aufgabenspektrum leisten. Diese Veranstaltung wird im Rahmen der Registrierung beruflich Pflegender mit 2 Punkten bewertet. Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9001:2008 Teilnahmegebühr: 60,- inkl. MwSt (15:00-16:30 Uhr) Anmeldeschluss: Teilnahmegebühr: Qualitäts- und Risikomanagements im Krankenhaus 60,- inkl. MwSt (16:00-17:30 Uhr) Anmeldeschluss: Universitätsklinikum Düsseldorf Bildungszentrum für Kompetenzentwicklung im Gesundheitswesen Fortbildungsprogramm 2015

13 Qualitäts- und Risikomanagement im Labor Fach- und Führungskräfte, die Laborleistungen im Rahmen der Patientenversorgung erbringen UKD Arbeitszeit kostenlos max. 24 TN Prof. Dr. med. Ralf Waßmuth, Stabsstelle Qualitätsmanagement, UKD Die Einführung, Pflege und Weiterentwicklung eines Qualitätsmanagementsystems im Labor ist eine Grundbedingung für die Erbringung von Laborleistungen in der Patientenversorgung. Dieses Seminar soll die Grundlagen des Qualitätsmanagements in medizinischen Laboratorien vermitteln und die Anforderung der Richtlinien für medizinische Laboratorien der Bundesärztekammer vorstellen. Weiterhin wird auf die Zertifizierung (DIN EN ISO 9001 ff) und Akkreditierung (DIN EN ISO und 17020) im Laborbereich einschließlich der Etablierung eines Risikomanagements eingegangen. Teilnahmegebühr: Qualitäts- und Risikomanagement im Labor 60,- inkl. MwSt (15:00-16:30 Uhr) Anmeldeschluss: Telefon: ++49 (0) Fax: ++49 (0)

14 Wandel und Veränderungsprozesse erfolgreich begleiten Interdisziplinäre Managementqualifizierung - praxisnah, abwechselnd und informativ Die Veränderungsdynamik im Klinikalltag nimmt weiter zu und die Aufgaben sind komplexer geworden. Insbesondere der demografische Wandel und die damit jetzt schon spürbar gewordene Verknappung der Ressource Personal wird zu einer weiteren Leistungsverdichtung führen. Wo sich alles ändert, schwinden Gewissheiten, Ziele werden angepasst, Strategien neu ausgerichtet, Strukturen erneuert. Veränderungskompetenz wird zum Zukunftsfaktor - und zur Herausforderung. Wo sich Gewohntes verändert, entsteht Reibung. Unterschiedliche Persönlichkeiten wollen angesprochen und eingebunden werden. Stimmungen, Empfindungen und soziale Lagen sind zu berücksichtigen. Wir unterstützen Sie darin, Veränderungsdynamik und die damit verbundenen Konfliktpotenziale und Konflikteskalationen zu verstehen. Wir stellen Ihnen unterschiedliche Methoden und Prozesse der Lösungsfindung vor. Wir befähigen Sie Konflikte zu bearbeiten, die zwischen einzelnen Personen, in und zwischen Teams auftreten. Modul 1 Veränderungsprozesse aktiv gestalten Umgang mit Widersprüchen und Instabilitäten Modul 2 Team- und Konfliktmanagement Unterschiedliche Modelle der Konfliktbearbeitung Modul 3 Team- und Konfliktmanagement Führungskraft als Coach - Beratungskompetenz Modul 4 Team- und Konfliktmanagement Arbeitsgruppe oder Team? - Teams zusammenstellen und entwickeln Modul 5 Wirksame Konfliktklärung in Mitarbeitergesprächen Führungsstil und Führungskompetenz Modul 6 Arbeitsrecht und Gesprächsführung Kritische Gespräche Zielgruppe Mitarbeiter und Führungskräfte aus allen relevanten medizinischen, pflegerischen, technischen und verwaltungsbezogenen Arbeitsbereichen, die... Veränderungsprozesse aktiv und beratend mitgestalten Sich auf neue Aufgaben und Projekte vorbereiten möchten Management-Wissen erwerben, auffrischen oder aktualisieren möchten Die der Vielzahl an Ansprüchen und Erwartungen gelassener gegenüberstehen möchten 14 Universitätsklinikum Düsseldorf Bildungszentrum für Kompetenzentwicklung im Gesundheitswesen Fortbildungsprogramm 2015

15 Seminarkonzeption und Lernmethoden Seminarinhalte werden praxisnah trainiert Die Trainings werden handlungsorientiert und praxisnah vermittelt. Sie profitieren vom berufsgruppenübergreifenden Erfahrungsaustausch mit den Teilnehmern Zu jedem Seminar bieten wir Ihnen aktuelle und praxisrelevante Seminarunterlagen Limitierte Gruppengröße Effektives Lernen ist nur in überschaubaren Gruppen möglich. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 15 Teilnehmer begrenzt. Veranstaltungshotel Schloss Mickeln Das Gästehaus der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf. Direkt am Rhein gelegen und eingebettet in einem großzügigen Parkgelände bietet dieser Rahmen eine ideale Lernatmosphäre. Übernachtung im Gästehaus Schloss Mickeln bietet mit seinen insgesamt 19 Zimmern die Möglichkeit entsprechende Übernachtungen zu buchen. Die großzügigen Zimmer sind mit Dusche, WC, Telefon und einem PC-Anschluss ausgestattet. Professionelle Dipl.-Päd. Ulrike Ambrosy, Managementberatung Ambrosy verfügt über langjährige Erfahrungen als Managementberaterin, Coach und Mediatorin. Einen Schwerpunkt ihrer Arbeit bildet die Moderation von Veränderungsprozessen in Kliniken. Sie begleitet junge und erfahrene Führungskräfte, ihre Meilensteine sowie eigene Ziele zu erreichen. Als ausgebildete systemische Organisationsberaterin, Qualitätsmanagerin und Spezialistin für Change Management unterstützt sie Führungskräfte und Teams in Konfliktsituationen und erarbeitet Lösungswege hin zu einer kooperativen Zusammenarbeit. Gabriele Brübach, Bankkauffrau, 30 Jahre Berufserfahrung in leitenden Positionen der Finanzwirtschaft, zuletzt in der Funktion eines First Vice President. Sie ist spezialisiert auf Karriereberatung in beruflichen Veränderungssituationen und auf zielorientiertes individuelles Coaching für Führungskräfte der 1. und 2. Führungsebene. Als Mediatorin mit den Schwerpunkten Wirtschaft und Organisationsentwicklung begleitet sie Unternehmensführungen und Teams, die sich in strategischen Veränderungen, Restrukturierungs- und Integrationsprozessen befinden. Klaus Becker ist freischaffender Künstler und Bildhauer mit Hintergrund Architektur und Mathematik. Susanne Freyberg, staatlich geprüfte Betriebswirtin, European Business Coach, Personal- und Organisationsentwicklerin in einem großen Energieunternehmen mit den Schwerpunkten Führungskräfteentwicklung und Nachfolgemanagement. Dr. Axel Plutte, Rechtsanwalt, verfügt über jahrzehntelange Erfahrung aus Industrie, Wirtschaft und öffentlicher Verwaltung. Sein Spezialgebiet ist das Arbeitsrecht. Modul 1: Umgang mit Widersprüchen und Instabilitäten Mitarbeiter und Führungskräfte im Gesundheitswesen aus den Bereichen ärztlicher Dienst, Pflegedienst und Verwaltung UKD Arbeitszeit kostenlos max. 15 TN Ulrike Ambrosy, Managementberatung Ambrosy, Anröchte und Klaus Becker, Künstler Veränderungen und Umstrukturierungen gehören im Klinikalltag mittlerweile zum beruflichen Alltag. Alle Berufsgruppen sind gleichermaßen gefordert, zusätzlich zu ihren medizinischen, pflegerischen und organisatorischen Aufgaben auch Veränderungsprozesse zu managen. Oftmals beruhen Veränderungsprozesse auf einer akuten Notwendigkeit, selten findet ein strukturierter Change-Management-Prozess statt. Dieses Seminar stellt Ihnen Techniken und Konzepte für ein systemisches und systematisches Vorgehen in Change- Prozessen vor. Dazu gehört auch, die eigene Haltung zum Thema Veränderung und Wandel zu klären, um die eigene Führung und Persönlichkeitswirkung im Umgang mit Menschen zu reflektieren. Aus den Inhalten: Phasen des Veränderungsprozesses Stärken persönlicher Veränderungskompetenz Information und Kommunikation als kritische Erfolgsgrößen Integration unterschiedlicher Interessensgruppen Strategien im Umgang mit Krisen- und Konfliktsituationen Management trifft Kunst Einsatz kreativer Methoden Methoden Theorie und Praxisphasen im Wechsel von Impulsvorträgen und praktischen Übungen, Arbeit an konkreten Themen der Teilnehmer, Transfer auf das Arbeitsumfeld der Teilnehmer. Pflegender mit 10 Punkten bewertet. Teilnahmegebühr: Modul 1: Widersprüche und Instabilitäten 360,- inkl. MwSt. Veranstaltungsort: Schloss Mickeln, Alt Himmelgeist 25, Düsseldorf (09:00-16:00 Uhr) Anmeldeschluss: Telefon: ++49 (0) Fax: ++49 (0)

16 Modul 2: Modelle der Konfliktbearbeitung Modul 3: Führungskraft als Coach - Beratungskompetenz Mitarbeiter und Führungskräfte im Gesundheitswesen aus den Bereichen ärztlicher Dienst, Pflegedienst und Verwaltung Mitarbeiter und Führungskräfte im Gesundheitswesen aus den Bereichen ärztlicher Dienst, Pflegedienst und Verwaltung UKD Arbeitszeit kostenlos max. 15 TN Ulrike Ambrosy, Gabriele Brübach, Managementberatung Ambrosy, Anröchte Konflikte sind zunächst einmal ganz normale und alltägliche Begleiterscheinungen im Umgang mit Menschen. Wo immer Menschen zusammenarbeiten, treffen unterschiedliche Persönlichkeiten, Meinungen und Interessen aufeinander. Sollten dann noch Veränderungen und Umstrukturierungen stattfinden, sind Konflikte oftmals schon vorprogrammiert. Die Fähigkeit Konflikte rechtzeitig zu erkennen und so zu steuern, dass konstruktive und innovative Entwicklungen sich daraus ergeben, ist etwas, was sich viele im Berufsalltag wünschen. Konflikte in Organisationen müssen geregelt werden und dazu braucht jeder Einzelne professionelle Verhaltensweisen, um in der Konfliktsituation einen kühlen Kopf zu bewahren. In unserer Modulreihe stellen wir Ihnen einen Methodenkoffer zur Verfügung, der speziell auf das konkrete und praktische Vorgehen im Konflikt- und Teamcoaching zugeschnitten ist. Aus den Inhalten: Grundlagen systemischen Coachings Der Coachingprozess Prozess- und Expertenberatung Konfliktcoaching in der Einzel- und Teamberatung Methoden: Theorie und Praxisphasen im Wechsel von Impulsvorträgen und praktischen Übungen, Arbeit an konkreten Themen der Teilnehmer, Transfer auf das Arbeitsumfeld der Teilnehmer. Pflegender mit 10 Punkten bewertet. UKD Arbeitszeit kostenlos max. 15 TN Ulrike Ambrosy, Susanne Freyberg, Managementberatung Ambrosy, Anröchte Angesichts der Veränderungsdynamik im Krankenhausumfeld und der Vernetzung mit interdisziplinären Funktions- und Abteilungsbereichen brauchen Fach- und Führungskräfte neben der fachlichen Kompetenz auch Beratungskompetenz. Es reicht nicht mehr aus, nur die eigene Expertise im Blickfeld zu haben. Fundierte Kenntnisse ihrer Organisation, Einblicke in die einzelnen Abläufe und Prozesse sind notwendig, um gemeinsam mit den Beteiligten stimmige Lösungen zu entwickeln. Ziel dieses Seminars ist es, Ihnen einen Beratungsansatz vorzustellen, der Experten- und Prozessberatung verbindet. Aus den Inhalten: Phasen des Beratungsprozesses Experten- und Prozessberatung Beratungsprozesse im Kontext des Umfeldes gestalten Systemische Modelle und Methoden Persönlichkeitswirkung des Beraters Interventionsmethoden für den Umgang mit Konflikten Methoden: Theorie und Praxisphasen im Wechsel von Impulsvorträgen und praktischen Übungen, Arbeit an konkreten Beratungsthemen der Teilnehmer, Transfer auf das Arbeitsumfeld der Teilnehmer Pflegender mit 10 Punkten bewertet. Teilnahmegebühr: Modul 2: Modelle der Konfliktbearbeitung 360,- inkl. MwSt. Veranstaltungsort: Schloss Mickeln, Alt Himmelgeist 25, Düsseldorf (09:00-16:00 Uhr) Anmeldeschluss: Teilnahmegebühr: Modul 3: Führungskraft als Coach 360,- inkl. MwSt. Veranstaltungsort: Schloss Mickeln, Alt Himmelgeist 25, Düsseldorf (09:00-16:00 Uhr) Anmeldeschluss: Universitätsklinikum Düsseldorf Bildungszentrum für Kompetenzentwicklung im Gesundheitswesen Fortbildungsprogramm 2015

17 Modul 4: Team- und Konfliktmanagement - Arbeitsgruppe oder Team? Mitarbeiter und Führungskräfte im Gesundheitswesen aus den Bereichen ärztlicher Dienst, Pflegedienst und Verwaltung UKD Arbeitszeit kostenlos max. 15 TN Ulrike Ambrosy, Managementberatung Ambrosy, Marianne Vier, Erzählkünstlerin Arbeitsgruppe oder Team? - Teams zusammenstellen und entwickeln Seine Mitarbeiter oder Projektmitglieder als Team zu bezeichnen, mag weit verbreitet sein, um den Wunsch nach Zusammenhalt und gutem Arbeitsklima auszudrücken. Passend ist es aber oft dennoch nicht. Inwieweit Teamarbeit im beruflichen Alltag gelingt, hängt entscheidend von dem Zusammenspiel und der Kooperationsfähigkeit aller Teammitglieder ab. Wann immer Menschen zusammenarbeiten, finden komplexe, gruppendynamische Prozesse statt. So treffen Menschen mit unterschiedlichen Zielvorstellungen, Persönlichkeiten, Rollen und Interessen zusammen. Wie können Sie Synergie anstelle von Reibungsverlusten erzeugen? Aus den Inhalten: Arbeitsgruppe oder Team? Teamentwicklung Welche Phasen durchläuft ein Team? Anforderungsprofile erstellen Zusammensetzung von Teams Die Mischung macht`s Methoden und Instrumente erfolgreicher Teamarbeit Einsatz narrativer Methoden Methoden: Theorie und Praxisphasen im Wechsel von Impulsvorträgen und praktischen Übungen. Die Teilnehmer arbeiten mit Fallbeispielen aus der eigenen Berufspraxis. Pflegender mit 10 Punkten bewertet. Professionell und praxisnah: Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Notfallmedizinische Weiterbildungen - Fortbildungen in der Alten- und Krankenpflege Modul 4: Team- und Konfliktmanagement Teilnahmegebühr: 360,- inkl. MwSt. Veranstaltungsort: Schloss Mickeln, Alt Himmelgeist 25, Düsseldorf Jetzt anrufen unter Tel (09:00-16:00 Uhr) Anmeldeschluss: Telefon: ++49 (0) Fax: ++49 (0)

18 Modul 5: Wirksame Konfliktklärung in Mitarbeitergesprächen Modul 6: Arbeitsrecht und Gesprächsführung - Kritische Gespräche Mitarbeiter und Führungskräfte im Gesundheitswesen aus den Bereichen ärztlicher Dienst, Pflegedienst und Verwaltung Mitarbeiter und Führungskräfte im Gesundheitswesen aus den Bereichen ärztlicher Dienst, Pflegedienst und Verwaltung UKD Arbeitszeit kostenlos max. 15 TN Ulrike Ambrosy, Managementberatung Ambrosy, Anröchte, Gabriele Brübach, Bankkauffrau Führungskräfte sind Kommunikationsmanager. Mit Kommunikation verbringen Führungskräfte den größten Anteil ihrer Arbeitszeit. Je nach Situation und Hintergrund sind die Mitarbeitergespräche vielfältig und differenziert: Sie reichen von Aufgaben-, Zielvereinbarungs- und Feedbackgesprächen bis hin zu Rückkehr- und Kritikgesprächen. In diesem Training lernen Sie anhand von Fallbeispielen die verschiedensten Formen von Mitarbeitergesprächen kennen. Sie verbessern Ihr Gesprächsverhalten und erhalten Leitfäden für erfolgreiche Mitarbeitergespräche. Aus den Inhalten: Personalentwicklungsgespräche Techniken der Gesprächsführung Methoden der Mediation und Konfliktbearbeitung Konfliktgespräche zwischen einzelnen Personen und zwischen Kollegen Eigene kommunikative Stärken einschätzen und einsetzen Methoden: Theorie und Praxisphasen im Wechsel von Impulsvorträgen und praktischen Übungen. Die Teilnehmer arbeiten mit Fallbeispielen aus der eigenen Berufspraxis. Sie reflektieren in Rollenspielen ihr eigenes Kommunikationsverhalten und üben im Team gegenseitiges Feedback. Pflegender mit 10 Punkten bewertet. UKD Arbeitszeit kostenlos max. 15 TN Ulrike Ambrosy, Managementberatung Ambrosy, Anröchte und Dr. Axel Plutte, Rechtsanwalt Das Seminar stellt Ihnen wirksame Kommunikationstechniken für Gespräche in schwierigen Konflikt- und Spannungssituationen vor. Ziel ist es, alle Möglichkeiten zu nutzen im Konfliktgespräch dem Mitarbeiter sein nicht tolerierbares Verhalten in einem zeitnahen und sachlichen Gespräch zu verdeutlichen. Arbeitsrechtliche Konsequenzen treten erst ein, wenn das Konfliktgespräch nicht zum Erfolg führt oder keine Aussicht auf Veränderung des Verhaltens abzusehen ist. Das Seminar kombiniert mit zwei Fach-Trainern folgende Aspekte: WAS muss rechtlich durchgesetzt werden und WIE geschieht dies wirkungsvoll auf der Kommunikationsebene? Aus den Inhalten: Konstruktives Verhalten und Lösungsansätze in Konfliktsituationen Problemlösungsschritte in schwierigen Führungssituationen Kommunikationstechniken in Konflikt- und Spannungssituationen Umgang mit problematischen Beschäftigten Ermahnung, Abmahnung, verhaltensbedingte Kündigung Was tun bei Abwesenheit, Krankheit und Sucht? Methoden: Das Seminar verbindet Theorie und Praxisphasen im Wechsel von Lehrvorträgen und praktischen Übungen im Rollenspiel. Dazu gehören Gruppenübungen und Fallanalysen aus der Praxis der Teilnehmer. Pflegender mit 10 Punkten bewertet. Teilnahmegebühr: Modul 5: Wirksame Konfliktklärung 360,- inkl. MwSt. Veranstaltungsort: Schloss Mickeln, Alt Himmelgeist 25, Düsseldorf (09:00-16:00 Uhr) Anmeldeschluss: Teilnahmegebühr: Modul 6: Arbeitsrecht und Gesprächsführung 360,- inkl. MwSt. Veranstaltungsort: Schloss Mickeln, Alt Himmelgeist 25, Düsseldorf (09:00-16:00 Uhr) Anmeldeschluss: Universitätsklinikum Düsseldorf Bildungszentrum für Kompetenzentwicklung im Gesundheitswesen Fortbildungsprogramm 2015

19 Arbeitsrecht für Führungskräfte Mitbestimmung im Krankenhaus - Abendseminar kompakt Führungskräfte im Gesundheitswesen aus den Bereichen ärztlicher Dienst, Pflegedienst und Verwaltung UKD Arbeitszeit kostenlos max. 16 TN Dr. Alexander Krol, Rechtsanwalt, Düsseldorf Begründung des Arbeitsverhältnisses: Form des Arbeitsvertrages, Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz, Schadensersatzpflicht des Arbeitgebers Die wirksame Befristung und der Ausschluss von Fehlern: Grenzen der Befristung ohne Sachgrund, Anerkannte Gründe für eine Befristung Das Teilzeitbegehren: Die Fristenregelung, Begrenzung des Anspruchs, Überblick über die Rechtsprechung Die Rechtsquellen des Arbeitsrechtes: Gesetz / Grundgesetz, Vertrag, Tarifvertrag, Dienstvereinbarung, Betriebliche Übung Mutterschutz, Elternzeit und Erziehungsurlaub: Gesetzgeberische Neuregelungen Besonderheiten bei schwerbehinderten Menschen: Kündigungsschutz, Fördermöglichkeiten, Sonderrechte der schwerbehinderten Menschen Abmahnungen: Abgrenzung zur Ermahnung, häufige Fehlerquellen, Aktuelle Rechtssprechung Der Kündigungsschutz: Außerordentliche und fristlose, verhaltensbedingte und personenbedingte Kündigungen, Besonderheiten bei Zustimmungsverfahren Der Aufhebungs- und Abwicklungsvertrag: Aktuelle Rechtsprechung zur Wirksamkeit, Gestaltungsmöglichkeiten und Win/Win-Situationen Das arbeitsgerichtliche Verfahren Pflegender mit 8 Punkten bewertet Führungskräfte im Gesundheitswesen aus den Bereichen ärztlicher Dienst, Pflegedienst und Verwaltung, sowie interessierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter UKD Arbeitszeit kostenlos max. 16 TN Dr. Axel Plutte, Rechtsanwalt, Düsseldorf Das Handeln von Führungskräften berührt in vielen Fällen die Beteiligungsrechte von Personalräten, Schwerbehindertenvertretungen und Gleichstellungsbeauftragten. Viele Konflikte mit diesen Institutionen der Mitarbeiterbeteiligung können durch Kenntnis der wichtigsten einschlägigen Rechtsvorschriften leicht vermieden werden. Die Führungskräfte sollen durch das Seminar in die Lage versetzt werden, mitbestimmungsrelevante Vorgänge fehlerfrei und in Folge dessen beschleunigt abzuwickeln. Aus den Inhalten: LPVG NRW: Die wichtigsten Rechte und Pflichten der Personalräte, wissenschaftlichen Personalräte, Schwerbehindertenvertretungen, Gleichstellungsbeauftragten und der einzelnen Arbeitnehmer nach dem Landespersonalvertretungsgesetz, dem Sozialgesetzbuch IX und dem Landesgleichstellungsgesetz Abläufe und Verfahren bei der Mitwirkung von Personalräten, Mitarbeitervertretungen etc. Einzelne ausgewählte Mitbestimmungs- und Mitwirkungsrechte, z.b. Bei Einstellung, Beförderung, Umsetzung, Versetzung, Abmahnung, Kündigung, Einführung neuer Arbeitsmethoden, technischer Einrichtungen zur Leistung- und Verhaltenskontrolle, Beginn und Ende der Arbeitszeit, Überstunden, Urlaub. Bei den vorgenannten einzelnen Mitbestimmungs- und Mitwirkungsrechten handelt es sich lediglich um Vorschläge des. Vorschläge der Seminarteilnehmer finden ebenfalls Berücksichtigung bzw. werden bei überwiegendem Interesse der Seminarteilnehmer bevorzugt berücksichtigt. Pflegender mit 2 Punkten bewertet. Teilnahmegebühr: Arbeitsrecht für Führungskräfte 240,- inkl. MwSt (08:00-16:00 Uhr) Anmeldeschluss: Teilnahmegebühr: Mitbestimmung im Krankenhaus 120,- inkl. MwSt. Veranstaltungsort: UKD, Bildungszentrum, Geb , Moorenstr. 5, (17:00-20:30 Uhr) Anmeldeschluss: (17:00-20:30 Uhr) Anmeldeschluss: Telefon: ++49 (0) Fax: ++49 (0)

20 Straftaten im Krankenhaus Dienstplanung tarifrechtlicher Rahmen und praktische Umsetzung Führungskräfte im Gesundheitswesen aus den Bereichen ärztlicher Dienst, Pflegedienst und Verwaltung, sowie interessierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Führungskräfte aus dem Pflegedienst, die mit der Dienstplanung betraut sind UKD Arbeitszeit kostenlos max. 16 TN Dr. Axel Plutte, Rechtsanwalt, Düsseldorf Krankenhäuser sind häufig Tatort. Straftaten im Krankenhaus richten sich gegen das Haus sowie gegen Patienten, Besucher und Mitarbeiter. Eigentum, Vermögen, körperliche Unversehrtheit und guter Ruf können schwer geschädigt werden. Wichtig ist es vor allem für Führungskräfte zu wissen, welche Rechte und Pflichten sie bezogen auf die Verhinderung und Aufklärung von Straftaten im Krankenhaus haben und wie sie hierbei sinnvoll mitwirken, ohne sich selbst juristischen Risiken auszusetzen. Hieraus ergeben sich folgende Inhalte: Einzelne Straftaten (Tötungs- und Körperverletzungsdelikte, Diebstahl, Betäubungsmitteldelikte, Rezeptfälschung bzw. Urkundenfälschung, Bestechlichkeit und Bestechung, Sexualdelikte, Verletzung von Privatgeheimnissen) Technische Einrichtungen zur Verhinderung und Aufklärung von Straftaten (z.b. Tonaufzeichnungen, Kameraüberwachung, Zugangskontrollen) nicht technische Ermittlungsmethoden (z.b. Durchsuchung von Taschen und Spinden, Diebesfallen) Vorläufige Festnahme durch Privatpersonen Führen von Vernehmungsgesprächen Beweissicherung Verwertbarkeit von Beweismitteln in Prozessen vor dem Arbeitsgericht und im Strafverfahren Verhalten gegenüber Polizei, Staatsanwaltschaft sonstigen Ermittlungsbehörden (z.b. Gesundheitsamt, Unfallkasse) Zeugenpflichten, Zeugnis- und Aussageverweigerungs-rechte Mitwirkungsrechte von Personalräten, Schwerbehindertenvertretung und Gleichstellungsbeauftragten Pflegender mit 4 Punkten bewertet. UKD Arbeitszeit kostenlos max. 16 TN Petra Köhler, Pflegedirektion Anwenderbetreuung SP-Expert, UKD Die Dienstplanung im Pflegedienst ist eine zentrale organisatorische Notwendigkeit, deren Durchführung oft viel Zeit in Anspruch nimmt. Neben den Einzelinteressen der Mitarbeiter und dem Anspruch deren individuellen Bedürfnisse zu berücksichtigen, gibt es rechtliche Rahmenbedingungen, die zwingend berücksichtigen werden müssen. Auch das mit der Dienstplanung einhergehende Anwenden der dafür vorgesehenen Software SP-Expert bedarf einiger Übung und wirft auch bei dem routinierten Anwender immer mal wieder die ein oder andere Rückfrage auf. In der eintägigen Fortbildung erhalten Sie ein Update hinsichtlich der rechtlichen Rahmenbedingungen, die in der Dienstplanung berücksichtigt werden müssen und üben an praktischen Beispielen die Anwendung der Software SP-Expert. Aus den Inhalten: Arbeitszeitgesetz Tarifrecht Dienstvereinbarung Pflegender mit 6 Punkten bewertet. Teilnahmegebühr: Straftaten im Krankenhaus 120,- inkl. MwSt. Veranstaltungsort: UKD, Bildungszentrum, Geb , Moorenstr. 5, (08:00-12:00 Uhr) Anmeldeschluss: Teilnahmegebühr: Dienstplanung 180,- inkl. MwSt. Veranstaltungsort: UKD, Bildungszentrum, Geb , Moorenstr. 5, (08:00-14:00 Uhr) Anmeldeschluss: (08:00-14:00 Uhr) Anmeldeschluss: Universitätsklinikum Düsseldorf Bildungszentrum für Kompetenzentwicklung im Gesundheitswesen Fortbildungsprogramm 2015

UKD Universitätsklinikum

UKD Universitätsklinikum UKD Universitätsklinikum Düsseldorf Fortbildungsprogramm 2016 Bildungszentrum für Kompetenzentwicklung im Gesundheitswesen Gemeinsam für Kinder Kindertagespflege Familienpflege / Notbetreuung Ein-Eltern-Familien

Mehr

UKD Universitätsklinikum

UKD Universitätsklinikum UKD Universitätsklinikum Düsseldorf Fortbildungsprogramm 2012 Bildungszentrum für Kompetenzentwicklung im Gesundheitswesen Unsere Zukunft braucht Bildung, denn wir wollen erfolgreich kommunizieren, kooperieren

Mehr

Lorenz & Grahn. Angebote für Mitarbeiter der Pflege. Wertschätzende Kommunikation in der Klinik

Lorenz & Grahn. Angebote für Mitarbeiter der Pflege. Wertschätzende Kommunikation in der Klinik Angebote für Mitarbeiter der Pflege Wertschätzende Kommunikation in der Klinik Neben der fachlichen Kompetenz trägt eine wertschätzende Kommunikation mit Patienten und Angehörigen als auch im Team wesentlich

Mehr

SABINE LANGROCK Resilienz Change Coaching. Mein Leistungsspektrum

SABINE LANGROCK Resilienz Change Coaching. Mein Leistungsspektrum SABINE LANGROCK Resilienz Change Coaching Mein Leistungsspektrum Ich unterstütze Sie dabei, mit dem raschen Wandel in der Arbeitswelt gesund umzugehen. Resilienz Change Coaching Gesunde Führung Teams stärken

Mehr

Best Age Seminare Initiative für eine altersgerechte Personalentwicklung. Best Age Seminare zur Unterstützung altersgerechter Personalentwicklung

Best Age Seminare Initiative für eine altersgerechte Personalentwicklung. Best Age Seminare zur Unterstützung altersgerechter Personalentwicklung Best Age Seminare zur Unterstützung altersgerechter Personalentwicklung Zielgruppe: Fach- und / oder Führungskräfte Erfolg durch persönliche Kompetenz In Ihrem Arbeitsumfeld sind Sie an Jahren und Erfahrung

Mehr

Zielgruppe Leitende Mitarbeiter von stationären und ambulanten Altenhilfeeinrichtungen, die sich mit dem Thema Belegungssicherung beschäftigen

Zielgruppe Leitende Mitarbeiter von stationären und ambulanten Altenhilfeeinrichtungen, die sich mit dem Thema Belegungssicherung beschäftigen Workshop: Professionelles Belegungsmanagement im Überblick Von der Positionierung bis zur strategischen Umsetzung Für das wirtschaftliche Führen eines sozialen Unternehmens ist das Auslastungs-management

Mehr

Organisation und Führung mit Übungen 1

Organisation und Führung mit Übungen 1 Organisation und Führung mit Übungen 1 Fachschule für Weiterbildung in der Pflege in Teilzeitform mit Zusatzqualifikation Fachhochschulreife Organisation und Führung mit Übungen Schuljahr 1 und 2 Schwerpunkt

Mehr

terminkalender Beginn Veranstaltung Seite

terminkalender Beginn Veranstaltung Seite Januar 12.01.16 Führen mit Zielen 70 20.01.16 Normfortbildung - Pflichtunterweisung, Grundkurs 12 21.01.16 EKG-Einführung 24 22.01.16 Berliner Sichtungsalgorithmus -innerklinische Sichtung bei Großschadensereignissen

Mehr

Arbeit und Leben. Konfliktlösung durch Mediation. Ausbildung zur zertifizierten Mediatorin/zum zertifizierten Mediator im Betrieb

Arbeit und Leben. Konfliktlösung durch Mediation. Ausbildung zur zertifizierten Mediatorin/zum zertifizierten Mediator im Betrieb Arbeit und Leben D G B / V H S N W Konfliktlösung durch Mediation Ausbildung zur zertifizierten Mediatorin/zum zertifizierten Mediator im Betrieb Ausbildung zur zertifizierten Mediatorin/zum zertifizierten

Mehr

Erfolgreich führen. Führungskräfteweiterbildung für Chef- und Oberärzte in Krankenhäusern

Erfolgreich führen. Führungskräfteweiterbildung für Chef- und Oberärzte in Krankenhäusern Erfolgreich führen Führungskräfteweiterbildung für Chef- und Oberärzte in Krankenhäusern Mitarbeiter sind Kunden. Entwickeln Sie gemeinsame Ziele! wolfgang schmidt geschäftsführer mitglied im DBVC als

Mehr

Betrieblichen Businesscoach. Betrieblichen Konfliktberater

Betrieblichen Businesscoach. Betrieblichen Konfliktberater Fortbildung zum Betrieblichen Businesscoach und/oder Betrieblichen Konfliktberater ihre vorteile Mit unserem Aus-und Fortbildungsprogramm bieten wir Ihnen als Führungskräften mit Personalverantwortung

Mehr

Ich wünsche Ihnen einen wunderbaren Start in 2016 und beste Gesundheit für das neue Jahr.

Ich wünsche Ihnen einen wunderbaren Start in 2016 und beste Gesundheit für das neue Jahr. Bleiben Sie gesund! Ein lohnendes Ziel für die Zukunft Hamburg, 04. Januar 2016 Sehr geehrte Damen und Herren, das Arbeitsaufkommen erhöht sich von Jahr zu Jahr. Die Belastung für Sie und Ihre Mitarbeiter

Mehr

Weiterbildung Demografie- und Gesundheitsmanagement GEBURTENRATE ARBEITSFÄHIGKEIT BEWUSSTSEIN KOOPERATION VERANKERUNG GESUNDHEITSSYSTEM NETZWERK

Weiterbildung Demografie- und Gesundheitsmanagement GEBURTENRATE ARBEITSFÄHIGKEIT BEWUSSTSEIN KOOPERATION VERANKERUNG GESUNDHEITSSYSTEM NETZWERK Weiterbildung Demografie- und Gesundheitsmanagement JUNG SPORT IDEE SCHUTZ KOOPERATION KOMPETENZENTWICKLUNG BEWUSSTSEIN ARBEITSFÄHIGKEIT GEBURTENRATE FÜHRUNG PERSONALPOLITIK RENTENALTER PROJEKT FIT GESUNDHEITSSYSTEM

Mehr

FÜHREN IN ZEITEN DER VERÄNDERUNG

FÜHREN IN ZEITEN DER VERÄNDERUNG Institut für Theologische und Pastorale Fortbildung Freising in Kooperation mit FÜHREN IN ZEITEN DER VERÄNDERUNG motivieren überzeugen gestalten Führungskräfte tragen Verantwortung für die Lebendigkeit

Mehr

terminkalender Beginn Veranstaltung Seite

terminkalender Beginn Veranstaltung Seite Januar 12.01.15 Führen mit Zielen 72 14.01.15 Normfortbildung - Pflichtunterweisung, Grundkurs 13 14.01.15 EKG-Einführung 25 14.01.15 Statistik I, Grundlagen und Datenanalysen unter Verwendung von SPSS

Mehr

FÜHRUNGSKRÄFTE CURRICULUM

FÜHRUNGSKRÄFTE CURRICULUM Managementberatung und Systemische OrganisationsEntwicklung FÜHRUNGSKRÄFTE CURRICULUM Systemische Führungskompetenz entwickeln Ein modulares Weiterbildungsprogramm Der Blick auf den Menschen Seit 2003

Mehr

Personalentwicklung im Klinikum Dortmund 21.08.2013 1

Personalentwicklung im Klinikum Dortmund 21.08.2013 1 Personalentwicklung im Klinikum Dortmund 21.08.2013 1 Personalentwicklung alle Aktivitäten, die dazu beitragen, dass Mitarbeiter/innnen die an sie gestellten gegenwärtigen und zukünftigen Anforderungen

Mehr

Neu als Führungskraft

Neu als Führungskraft Neu als Führungskraft - die Einarbeitungsstrategie Herzlichen Glückwunsch! Sie treten Ihre neue Position als Führungskraft an und müssen nun Ihr Wissen und Können unter Beweis stellen. Um zukünftige Herausforderungen

Mehr

Basistraining für Führungskräfte

Basistraining für Führungskräfte Basistraining für Führungskräfte Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter die auf eine Führungsaufgabe vorbereitet werden oder diese neu übernehmen und die Grundlagen erfolgreicher Führungsarbeit kennen

Mehr

Systemtraining Führung Der Lehrgang für Führungskräfte in Familienunternehmen

Systemtraining Führung Der Lehrgang für Führungskräfte in Familienunternehmen Systemtraining Führung Der Lehrgang für Führungskräfte in Familienunternehmen Führungskompetenz hat man nicht, man bekommt sie von den Mitarbeitern verliehen. Lehrgang Erfolgreiche Unternehmen passen sich

Mehr

In die Zukunft führen. KGSt -Lehrgang für Führungskräfte in fünf Modulen

In die Zukunft führen. KGSt -Lehrgang für Führungskräfte in fünf Modulen In die Zukunft führen -Lehrgang für Führungskräfte in fünf Modulen -Lehrgang In die Zukunft führen Lehrgang für Führungskräfte in fünf Modulen Führung ist die Kunst eine Welt zu gestalten, der andere gern

Mehr

Train the Trainer Ausbildung zum Business Trainer. KRÖBER Kommunikation

Train the Trainer Ausbildung zum Business Trainer. KRÖBER Kommunikation Ausbildung zum Business Trainer KRÖBER Kommunikation Systemisch ausgerichtete Komplettausbildung für alle, die in Unternehmen Trainings- und Moderationsaufgaben übernehmen wollen. Zielgruppe dieser Ausbildung:

Mehr

Berufsbegleitende Weiterbildung Beratungskompetenz für IT-Dienstleister

Berufsbegleitende Weiterbildung Beratungskompetenz für IT-Dienstleister Berufsbegleitende Weiterbildung Beratungskompetenz für IT-Dienstleister I Berufsbegleitende Weiterbildung Beratungskompetenz für IT-Dienstleister Statt seinen Kunden davon überzeugen zu wollen, dass man

Mehr

Curriculum Softskills für Experten

Curriculum Softskills für Experten Curriculum Softskills für Experten MentaleStärke,Kommunikation Konfliktlösung,Veränderungsmanagement Ein$modulares,$interaktives$Weiterbildungskonzept$$zur$Entwicklung$ von$mentalen$und$sozialen$kompetenzen$von$experten$und$

Mehr

Seminarreihe für Pflegeberufe

Seminarreihe für Pflegeberufe Sie sind ständig gefordert sich auf besondere Bedürfnisse von alten oder kranken Menschen einzustellen Sie sind aber auch Ansprechpartner für Angehörige dieser zu betreuenden Menschen und hier oft mit

Mehr

Profil. Gabriele Lenker-Behnke Coach und Trainerin. Jahrgang 1960

Profil. Gabriele Lenker-Behnke Coach und Trainerin. Jahrgang 1960 1 Profil Gabriele Lenker-Behnke Coach und Trainerin Jahrgang 1960 Seit über 20 Jahren bin ich als Beraterin und Coach und als Trainerin und Moderatorin tätig. Viele Jahre davon war ich als interner Coach

Mehr

Wussten Sie schon, dass ein 60-minütiges Mitarbeitergespräch, einmal im Jahr durchgeführt, die Zusammenarbeit wesentlich verbessert?

Wussten Sie schon, dass ein 60-minütiges Mitarbeitergespräch, einmal im Jahr durchgeführt, die Zusammenarbeit wesentlich verbessert? Lösung Mitarbeitergespräch Wussten Sie schon, dass ein 60-minütiges Mitarbeitergespräch, einmal im Jahr durchgeführt, die Zusammenarbeit wesentlich verbessert? Das Mitarbeitergespräch bietet der Führungskraft

Mehr

Wilhelm Bell Beratungsgesellschaft mbh

Wilhelm Bell Beratungsgesellschaft mbh Wilhelm Bell Beratungsgesellschaft mbh Beratung Training Workshops Coaching Offene Seminare Möchten Sie sich und Ihre Mitarbeiter in Höchstform bringen? Die Wilhelm Bell Beratungsgesellschaft mbh ist seit

Mehr

Führungskräfte Seminare

Führungskräfte Seminare Führungskräfte Seminare Motivierendes Leistungsklima schaffen Seminare, Coaching, Beratung Motivierendes Leistungsklima schaffen Verdrängungsmärkte bestimmen die Zukunft Viele Unternehmen befinden sich

Mehr

Führungsstärke optimieren an eigenen Zielen arbeiten. verantwortungsvoll, fachkompetent, erfahren

Führungsstärke optimieren an eigenen Zielen arbeiten. verantwortungsvoll, fachkompetent, erfahren Angepasste Konzepte und Instrumente für die Umsetzung einer modernen Führungskultur Führungsstärke optimieren an eigenen Zielen arbeiten Wirkung erzielen Prozesse gestalten Mitarbeiter führen Personal

Mehr

Seminarangebote 2009/2010

Seminarangebote 2009/2010 Seminarangebote 2009/2010 Für Führungskräfte: 1. Leiten und Führen in Zeiten des Wandels 2. Führungskräfte-Werkstatt 3. Teamentwicklung 4. Mitarbeiterführung 5. Das Mitarbeitergespräch als Führungsinstrument

Mehr

Führungskrä+e Programm

Führungskrä+e Programm Führungskrä+e Programm für Leitungskrä/e von Kindertageseinrichtungen In Kooperation mit dem Montessori Verein Konstanz Zeit für Führung... Viele Kindertageseinrichtungen haben sich in den letzten Jahren

Mehr

Der Büdelsdorfer Weg. Unternehmenskultur und Betriebliches Gesundheitsmanagement

Der Büdelsdorfer Weg. Unternehmenskultur und Betriebliches Gesundheitsmanagement Unternehmenskultur und Betriebliches Gesundheitsmanagement 1 09.09.2015 Stadt Büdelsdorf 2 09.09.2015 Daten Größe der Stadt 10058 Einwohner Wirtschaftsstandort mit ca.740 Betrieben Seit 2000 Stadtrecht

Mehr

Trainingsangebot. FIT - Führungskräfteintensivtrainings

Trainingsangebot. FIT - Führungskräfteintensivtrainings Trainingsangebot FIT - Führungskräfteintensivtrainings 2006 Liebe Führungskraft, es gibt nur eine gültige Führungsregel und die heißt Wirksamkeit. Alle unsere Trainings sind darauf ausgerichtet. FIT Führungskräfteintensivtrainings

Mehr

Führen und Kommunizieren Training für Führungskräfte in fünf Workshops mit Praxiscoaching

Führen und Kommunizieren Training für Führungskräfte in fünf Workshops mit Praxiscoaching Führen und Kommunizieren Training für Führungskräfte in fünf Workshops mit Praxiscoaching Seminarziele Gelungene Führungsarbeit durch Kommunikation und Kooperation! Sie eignen sich praxistaugliche Führungsinstrumente

Mehr

LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE KONFLIKTE ALS FÜHRUNGSKRAFT LÖSEN

LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE KONFLIKTE ALS FÜHRUNGSKRAFT LÖSEN angebote LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE Seite 1 LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE WORUM GEHT ES Konflikte gehören zum Leben. Im Unternehmensalltag werden Führungskräfte (fast) täglich mit unterschiedlichen Konfliktsituationen

Mehr

Gutes in Frage stellen, um Besseres anzustreben.

Gutes in Frage stellen, um Besseres anzustreben. Gutes in Frage stellen, um Besseres anzustreben. Inhaber Klaus-Dieter Kirstein erwarb als Führungskraft der Bundeswehr besondere Kenntnisse im Projekt- und Organisationsmanagement sowie der Weiterbildung

Mehr

Mein Profil als Berater/-in Einführung für neue Beratungskräfte - CECRA-Modul 1 -

Mein Profil als Berater/-in Einführung für neue Beratungskräfte - CECRA-Modul 1 - Mein Profil als Berater/-in Einführung für neue Beratungskräfte - CECRA-Modul 1 - Beratungskräfte der unteren Landwirtschaftsbehörde, die in die Einzelberatung einsteigen und noch wenig Erfahrung in Beratung

Mehr

LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE LEADERSHIP-COACHING

LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE LEADERSHIP-COACHING angebote LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE Seite 1 LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE Lösungsfokussiertes Coaching aktiviert Ihre Ressourcen und ist für Sie als Führungskraft die effektivste Maßnahme, wenn Sie Ihre

Mehr

Betriebsräte Grundqualifizierung

Betriebsräte Grundqualifizierung Stand: 26.06.2013 BR 1: Aller Anfang ist gar nicht so schwer Einführung und Überblick Betriebsräte Grundqualifizierung Um die Interessen der Arbeitnehmer/-innen konsequent und wirksam zu vertreten, muss

Mehr

der fokussierte manager ein modulares trainingskonzept zu noch mehr erfolg als führungskraft

der fokussierte manager ein modulares trainingskonzept zu noch mehr erfolg als führungskraft ein modulares trainingskonzept zu noch mehr erfolg als führungskraft Der Schwerpunkt dieses Trainings liegt in der Entwicklung der authentischen Führungskompetenzen: Daniel Goleman spricht in seinem neuen

Mehr

Fortbildungsprogramm. Juli bis Dezember 2014

Fortbildungsprogramm. Juli bis Dezember 2014 Fortbildungsprogramm PROGRAMM FORTBILDUNGEN Juli bis Dezember 2014 Fortbildungsprogramm Liebe Mitarbeitende, für die Monate Juli bis Dezember 2014 gibt es wieder mehrere Fortbildungsangebote für Sie, zu

Mehr

Referentin: Sofia Michaela Klonovsky

Referentin: Sofia Michaela Klonovsky Einsatzmöglichkeiten als Trainer/in Coach Mediator/in Neue Zukunftsperspektiven in Unternehmen Referentin: Sofia Michaela Klonovsky Was ist Coaching 'to coach' (betreuen, trainieren, Prozess der Entwicklung

Mehr

Das Führungskräftefeedback in der Hochschulverwaltung an der Hochschule Bochum. 21.06.13 Führungskräftefeedback an der Hochschule Bochum

Das Führungskräftefeedback in der Hochschulverwaltung an der Hochschule Bochum. 21.06.13 Führungskräftefeedback an der Hochschule Bochum Das Führungskräftefeedback in der Hochschulverwaltung an der Hochschule Bochum 21.06.13 Führungskräftefeedback an der Hochschule Bochum 1 Gliederung Hochschule Bochum, Bochum University of Applied Sciences

Mehr

Staatlich anerkannte Weiterbildung Hygiene und Infektionsprävention. 2. Lehrgang Januar 2015 Dezember 2016

Staatlich anerkannte Weiterbildung Hygiene und Infektionsprävention. 2. Lehrgang Januar 2015 Dezember 2016 Klinikum Bremen-Mitte Bildungszentrum für Gesundheitsfachberufe Bereich: Fort- und Weiterbildung Fachweiterbildung Hygiene und Infektionsprävention Staatlich anerkannte Weiterbildung Hygiene und Infektionsprävention

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1) Teamarbeit

Inhaltsverzeichnis. 1) Teamarbeit Seminarangebot Bei den hier vorgestellten Konzepten handelt es sich um mögliche Beispiele für Seminare in Ihrem Haus. Die nachfolgenden Angebote lassen sich nach Ihren individuellen (zeitlichen / inhaltlichen)

Mehr

Ausbildung zur Klinik-Praxis-ManagerIn (K-P-M) 2006

Ausbildung zur Klinik-Praxis-ManagerIn (K-P-M) 2006 Ausbildung zur Klinik-Praxis-ManagerIn (K-P-M) 2006 Die bietet gemeinsam mit der Firma Caroline Beil Personal- und Praxismanagement eine berufsbegleitende Ausbildung zum/zur Klinik-Praxis-Manager(in) an.

Mehr

Coachingausbildung Systemische Transaktionsanalyse

Coachingausbildung Systemische Transaktionsanalyse Coachingausbildung Systemische Transaktionsanalyse Coaching Coaching bezeichnet die professionelle Beratung, Begleitung und Unterstützung von Menschen in herausfordernden Situationen. Es bezieht sich besonders

Mehr

Sie suchen Perspektiven in Medizin und Pflege? Wir haben was für Sie! Informationen zu unserem Geschäftsbereich Medical & Care.

Sie suchen Perspektiven in Medizin und Pflege? Wir haben was für Sie! Informationen zu unserem Geschäftsbereich Medical & Care. Sie suchen Perspektiven in Medizin und Pflege? Wir haben was für Sie! Informationen zu unserem Geschäftsbereich Sie möchten Menschen helfen? Dann haben wir etwas für Sie. 2 Als Fachkraft im Bereich Medizin

Mehr

Sie eignen sich Fähigkeiten und Kompetenzen auf folgenden Gebieten an: Trainingseinheiten zielgruppenorientiert planen und konzipieren

Sie eignen sich Fähigkeiten und Kompetenzen auf folgenden Gebieten an: Trainingseinheiten zielgruppenorientiert planen und konzipieren Train the Trainer Ihre Wirkung als Trainer und überzeugender Vermittler von Business-Werkzeugen steigern durch Skills aus der Methodik, Didaktik, Präsentation und Moderation, Gruppendynamik und Konfliktmanagement

Mehr

Interkulturelle Personal- und Organisationsentwicklung

Interkulturelle Personal- und Organisationsentwicklung Sicher arbeiten Sie auch mit Migranten/innen zusammen oder betreuen ausländische Bewohner/innen und Patient/innen. Wir zeigen Ihnen, welche Wege es für eine gute Zusammenarbeit und Betreuung gibt! Fortbildungsangebote

Mehr

FACHTAGUNG PRIOTAS FEEDBACK TO PROGRESS. Mittwoch, 30. Sept. 2015. Den Wandel partizipativ gestalten Vom Feedback zur Veränderung

FACHTAGUNG PRIOTAS FEEDBACK TO PROGRESS. Mittwoch, 30. Sept. 2015. Den Wandel partizipativ gestalten Vom Feedback zur Veränderung PRIOTAS FEEDBACK TO PROGRESS FACHTAGUNG Den Wandel partizipativ gestalten Vom Feedback zur Veränderung Mittwoch, 30. Sept. 2015 KOMED Zentrum für Veranstaltungen im MediaPark Köln SEHR GEEHRTE DAMEN UND

Mehr

UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG :

UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG : UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG : Erfolg durch Persönlichkeit. Verbessern Sie Ihren Erfolg im beruflichen Alltag. Beziehungsintelligenz. Gewinnen Sie durch typgerechte Kommunikation. System-Training

Mehr

Weiterbildung in Organisationsund Personalentwicklung

Weiterbildung in Organisationsund Personalentwicklung Weiterbildung in Organisationsund Personalentwicklung EinE WEitErbildung, die WEitErführt. Persönlichkeit geht in führung Am Anfang gelungener Bildung stehen persönliche Motivation und Initiative. Aus

Mehr

Der Erfolgsfaktor für Ihre Klinik und Ihren Pflegedienst: Ein gesundes Miteinander. Dröber Coaching & Beratung

Der Erfolgsfaktor für Ihre Klinik und Ihren Pflegedienst: Ein gesundes Miteinander. Dröber Coaching & Beratung Der Erfolgsfaktor für Ihre Klinik und Ihren Pflegedienst: Ein gesundes Miteinander. Dröber Coaching & Beratung Hilft nicht gegen Influenza, aber gegen Fluktuation: Bessere Strukturen, motivierte Teams,

Mehr

BURNOUT-PRÄVENTION STRESSMANAGEMENT KOMMUNIKATION

BURNOUT-PRÄVENTION STRESSMANAGEMENT KOMMUNIKATION BURNOUT-PRÄVENTION STRESSMANAGEMENT KOMMUNIKATION KURSE. VORTRÄGE. TRAINING. COACHING. SPEZIELL FÜR FIRMEN www.juliagheri.at 01 STRESSMANAGEMENTKURS ZUR BURNOUT-PRÄVENTION (MODULSYSTEM) Gelassener mit

Mehr

Oberärztinnen und Oberärzte

Oberärztinnen und Oberärzte Fortbildung Management- und Führungskompetenz für (angehende) Oberärztinnen und Oberärzte Vorwort Die Fortbildung Management- und Führungskompetenz für Ärztinnen und Ärzte, die eine leitende Funktion (Oberärztin/Oberarzt

Mehr

Markus Poschner mit den Bremer Philharmonikern. Führungsseminare 2015 Führen kann man lernen

Markus Poschner mit den Bremer Philharmonikern. Führungsseminare 2015 Führen kann man lernen Markus Poschner mit den Bremer Philharmonikern Führungsseminare 2015 Führen kann man lernen Führungsseminare 2015 Führen kann man lernen Liebe Kunden, liebe Führungsführerschein- Absolventen, Was kommt

Mehr

Wir achten und schätzen

Wir achten und schätzen achten und schätzen Der Mensch und seine Einzigartigkeit stehen bei uns im Zentrum. begegne ich den Mitarbeitenden auf Augenhöhe und mit Empathie stehe ich den Mitarbeitenden in belastenden Situationen

Mehr

Führungs Kräfte Ausbildung

Führungs Kräfte Ausbildung Führungs Kräfte Ausbildung 1 2 4 3 Für alle Mitarbeiter, die... * Verantwortung haben oder anstreben * lernen und sich entwickeln wollen * bereit sind, die Zukunft zu gestalten In 4 Praxis-Modulen à 3

Mehr

Soziale Praxis für Beratung, Schulung und Therapie

Soziale Praxis für Beratung, Schulung und Therapie Soziale Praxis für Beratung, Schulung und Therapie Mediation und Konfliktberatung Externe betriebliche Mitarbeiterberatung Coaching Lerntherapie Inhalt Vorwort 3 Mediation 4 Zusatzausbildung Mediation

Mehr

Führungskräfte Fort- und Weiterbildung

Führungskräfte Fort- und Weiterbildung Führungskräfte Fort- und Weiterbildung 12 Tages-Programm In 6 Modulen zur erfolgreichen Führungspersönlichkeit Zielgruppe Sie sind seit kurzer Zeit Führungskraft oder werden in naher Zukunft eine Position

Mehr

Lehrgang. Update - Standard für Führungskräfte in der Pflege. forum consult: Training & Coaching

Lehrgang. Update - Standard für Führungskräfte in der Pflege. forum consult: Training & Coaching Update - Standard für Führungskräfte in der Pflege Lehrgang Modular aufgebautes Qualifizierungsprogramm zur Personal- und Qualitätsentwicklung im Pflegedienst. Wer rastet, der rostet Qualifizierungsprogramm

Mehr

Persönliches Kompetenz-Portfolio

Persönliches Kompetenz-Portfolio 1 Persönliches Kompetenz-Portfolio Dieser Fragebogen unterstützt Sie dabei, Ihre persönlichen Kompetenzen zu erfassen. Sie können ihn als Entscheidungshilfe benutzen, z. B. für die Auswahl einer geeigneten

Mehr

Lehrgang. Update - Kompakt für Führungskräfte in der Pflege. forum consult: Training & Coaching

Lehrgang. Update - Kompakt für Führungskräfte in der Pflege. forum consult: Training & Coaching Update - Kompakt für Führungskräfte in der Pflege Lehrgang Modular aufgebautes Qualifizierungsprogramm zur Personal- und Qualitätsentwicklung im Pflegedienst. Wer rastet, der rostet Qualifizierungsprogramm

Mehr

Change im Wandel Prozessbegleitung der Zukunft

Change im Wandel Prozessbegleitung der Zukunft Change im Wandel Prozessbegleitung der Zukunft Master Class Prozessbegleitung in Organisationen Berufsbegleitende Weiterbildung für Fach- und Führungskräfte, Prozessbegleiter, Coaches, Change Manager und

Mehr

Anker lösen - aufsteigen - Führungspotenzial entwickeln

Anker lösen - aufsteigen - Führungspotenzial entwickeln Anker lösen - aufsteigen - Führungspotenzial entwickeln Was uns auszeichnet Was Wir entwickeln und fördern Sie und Ihr Führungspotential Wir unterstützen Sie dabei, unternehmerisch zu Denken und Handeln

Mehr

Fortbildungsbeauftragte. CH010 Gender Mainstreaming - Gemeinsam zu einem besseren Ergebnis 36

Fortbildungsbeauftragte. CH010 Gender Mainstreaming - Gemeinsam zu einem besseren Ergebnis 36 F > Organisatorisches Inhaltsverzeichnis 21 Allgemeine Hinweise 25 Aktuelles 27 Kontakt Fortbildung > Allgemeine Fortbildung 2014 29 30 Dienststellenbezogene Seminare und Ansprechpartner Referate Fortbildungsbeauftragte

Mehr

Lead 2 be. So geht gesunde Fortbildung heute: Schritt für Schritt eine Weiterentwicklung auf den Punkt!

Lead 2 be. So geht gesunde Fortbildung heute: Schritt für Schritt eine Weiterentwicklung auf den Punkt! Lead 2 be So geht gesunde Fortbildung heute: Schritt für Schritt eine Weiterentwicklung auf den Punkt! Lead 2 be : vier Fragen unsere Antworten Was ist das und was kann es leisten? Für wen ist es gemacht?

Mehr

Interkulturelle Handlungskompetenz und Durchsetzungsvermögen für weibliche Führungskräfte Am 15. und 16. Mai 2014 in Heidelberg

Interkulturelle Handlungskompetenz und Durchsetzungsvermögen für weibliche Führungskräfte Am 15. und 16. Mai 2014 in Heidelberg Interkulturelle Handlungskompetenz und Durchsetzungsvermögen Am 15. und 16. Mai 2014 in Heidelberg Dieser Workshop richtet sich an alle weiblichen Führungskräfte, die ihre eigene interkulturelle Handlungskompetenz

Mehr

Führen mal anders- andere Zugangswege zum professionellen Führen im Business. 1. Wie definiere ich meinen Führungsstil?

Führen mal anders- andere Zugangswege zum professionellen Führen im Business. 1. Wie definiere ich meinen Führungsstil? Führen mal anders- andere Zugangswege zum professionellen Führen im Business 1. Wie definiere ich meinen Führungsstil? 2. Was bedeutet Spiritualität im Führungsalltag und wie kann ich diesen Zugang nutzen?

Mehr

Management & Leadership. Aus- und Weiterbildung für Führungspersonen im Bildungsbereich

Management & Leadership. Aus- und Weiterbildung für Führungspersonen im Bildungsbereich Management & Leadership Aus- und Weiterbildung für Führungspersonen im Bildungsbereich Management und Leadership: unsere Angebote Welchen Führungsprinzipien folgen Sie im Umgang mit Ihren Mitarbeitenden?

Mehr

Individuelle und kompetente Beratung für Sie und Ihr Unternehmen!

Individuelle und kompetente Beratung für Sie und Ihr Unternehmen! Individuelle und kompetente Beratung für Sie und Ihr Unternehmen! www.balanced-development.com WER WIR SIND Die ist ein Beratungsunternehmen mit Sitz in Wien. Beratung, Training und Coaching sind die Bereiche,

Mehr

So arbeiten wir. Mobil. Zielführend. Motivierend. Individuell & Flexibel. Ganzheitlich. Komplementär

So arbeiten wir. Mobil. Zielführend. Motivierend. Individuell & Flexibel. Ganzheitlich. Komplementär Schön, dass Sie wachsen wollen! Wir unterstützen die zielgerichtete Weiterentwicklung Ihres Unternehmens. Ob Auszubildender, Mitarbeiter oder Führungskraft wir stärken soziale, personale und fachliche

Mehr

Leitbild Gemeinsame Einrichtung KVG

Leitbild Gemeinsame Einrichtung KVG Leitbild Gemeinsame Einrichtung KVG Wir lösen gemeinsame Aufgaben der Krankenversicherer Wir erfüllen einen öffentlichen Auftrag Bestimmte Aufgaben können nur gemeinsam bewältigt werden. Dafür sieht das

Mehr

Pflegesachverständige SGB XI

Pflegesachverständige SGB XI Pflegesachverständige SGB XI Weiterbildung Telefon +49 761 200-1451 Fax +49 761 200-1496 E-Mail: iaf@kh-freiburg.de Karlstraße 63 79104 Freiburg www.kh-freiburg.de Weiterbildung zum zertifizierten Pflegesachverständigen

Mehr

Unser Verständnis von Mitarbeiterführung

Unser Verständnis von Mitarbeiterführung Themenseminar für Führungskräfte Darum geht es in unseren Seminaren und Trainings-Workshops für Führungskräfte: Führungskräfte schaffen Bedingungen, in denen sie selbst und ihre Mitarbeiter sich wohlfühlen,

Mehr

Das Seminarspektrum von Profitraining

Das Seminarspektrum von Profitraining Das Seminarspektrum von Profitraining Seminare im Themenbereich: Professionell kommunizieren Kommunikation klipp & klar: Erfolgreich Gespräche führen mit Mitarbeiter/-innen, Vorgesetzten und Kunden Mitreden!

Mehr

Die Führungswerkstatt

Die Führungswerkstatt Die Führungswerkstatt Ein unternehmensübergreifender Ansatz zur Kompetenzerweiterung erfahrener Führungskräfte system worx GmbH Ausgangssituation/Herausforderung Die Führungswerkstatt Überblick Warum system

Mehr

Richtig Führen in schwierigen Situationen

Richtig Führen in schwierigen Situationen S&P Unternehmerforum ist ein zertifizierter Weiterbildungsträger nach AZAV und DIN EN ISO 9001 : 2008. Wir erfüllen die Qualitäts-Anforderungen des ESF. Richtig Führen in schwierigen Situationen Führungsinstrumente

Mehr

Public Leadership! Programm Modernes Verwaltungsmanagement für künftige Führungskräfte in Verwaltungen Baden-Württembergs und anderen Ländern

Public Leadership! Programm Modernes Verwaltungsmanagement für künftige Führungskräfte in Verwaltungen Baden-Württembergs und anderen Ländern Führungsakademie Baden-Württemberg Public Leadership! Programm Modernes Verwaltungsmanagement für künftige Führungskräfte in Verwaltungen Baden-Württembergs und anderen Ländern Public Leadership! Programm

Mehr

Bildungsprogramm für das Jahr 2012 Die Einladungen zu den jeweiligen Seminaren erfolgen zeitnah.

Bildungsprogramm für das Jahr 2012 Die Einladungen zu den jeweiligen Seminaren erfolgen zeitnah. Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten Region Leipzig-Halle-Dessau Bildungsprogramm für das Jahr 2012 Die Einladungen zu den jeweiligen Seminaren erfolgen zeitnah. Seminare nach 37.6 Betriebsverfassungsgesetz

Mehr

Balance halten zwischen Leistung und Gesundheit Lösungen für die Betriebliche Gesundheitsförderung und Personalentwicklung

Balance halten zwischen Leistung und Gesundheit Lösungen für die Betriebliche Gesundheitsförderung und Personalentwicklung Balance halten zwischen Leistung und Gesundheit Lösungen für die Betriebliche Gesundheitsförderung und Personalentwicklung Der Schlüssel liegt nicht darin, Prioritäten für das zu setzen, was auf Ihrem

Mehr

In Veränderungsprozessen moderieren Workshops und Meetings effizient steuern

In Veränderungsprozessen moderieren Workshops und Meetings effizient steuern In Veränderungsprozessen moderieren Workshops und Meetings effizient steuern INTERAKTIV-TRAINING Sie wollen mit Ihrem Team Veränderungen gestalten und dabei alle mitnehmen? Ihnen geht es darum, das Know-How

Mehr

Inhalte der Fortbildung Krankenhausbetriebslehre 2014 Betriebswirtschaft & Management für ärztliche Führungskräfte

Inhalte der Fortbildung Krankenhausbetriebslehre 2014 Betriebswirtschaft & Management für ärztliche Führungskräfte e der Fortbildung Krankenhausbetriebslehre 2014 Betriebswirtschaft & Management für ärztliche Führungskräfte (Bergen auf Rügen) Die ärztlichen Führungskräfte in Krankenhäusern haben eine hohe Verantwortung

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, die Caritas Lehranstalt bedankt sich bei allen Einrichtungen und Organisationen für die gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr. Wir wünschen Ihnen für das Jahr 2014 viel

Mehr

Quelle: Leitlinien zur Führung und Zusammenarbeit in der Bayerischen Staatsverwaltung

Quelle: Leitlinien zur Führung und Zusammenarbeit in der Bayerischen Staatsverwaltung Seite 1 von 6 recherchiert von: in der Datenbank Bayern-Recht am 08.08.2007 Vorschrift Normgeber: Staatsregierung Aktenzeichen: BI1-1551-20-22-5 Erlassdatum: 02.07.2007 Fassung vom: 02.07.2007 Gültig ab:

Mehr

Willkommen im Land der Ideen.

Willkommen im Land der Ideen. Willkommen im Land der Ideen. Kompetenz für Sie auf allen Ebenen executive Coaching und Beratung Ihrer Geschäftsleitung Mehr als 20 Jahre eigene Praxiserfahrungen. Seit 2010 Prozesserfahrung in Beratung,

Mehr

LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE KOMPETENZ-COACHING

LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE KOMPETENZ-COACHING angebote LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE Seite 1 LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE Lösungsfokussiertes Coaching aktiviert Ihre Ressourcen und ist für Sie als Führungskraft die effektivste Maßnahme, wenn Sie Ihre

Mehr

Beratungskonzept. Coaching

Beratungskonzept. Coaching Beratungskonzept Coaching für Bewerber/innen für den Beruf für Führungskräfte Psychologische Praxis Dr. Alexander Bergert Fasanenweg 35 44269 Dortmund Tel.: 02 31/97 10 10 77 Fax.: 02 31/97 10 10 66 E-Mail:

Mehr

Weiterbildung zum systemischen Business-Coach Schwerpunkt Projektcoaching

Weiterbildung zum systemischen Business-Coach Schwerpunkt Projektcoaching Weiterbildung zum systemischen Business-Coach Schwerpunkt Projektcoaching Die Ausbildung zum Projektcoach versetzt Sie in die Lage als professionelle systemische Coaches auch in der Rolle als Führungskraft

Mehr

Erfolgreiche Führung mit Coaching Coaching-Qualifizierung für Führungskräfte

Erfolgreiche Führung mit Coaching Coaching-Qualifizierung für Führungskräfte Selbst die beste technische Vernetzung ist nur so gut wie die zwischenmenschliche Kommunikation, die dahintersteht. Erich Lejeune Erfolgreiche Führung mit Coaching Coaching-Qualifizierung für Führungskräfte

Mehr

Wissen schafft Vorsprung!

Wissen schafft Vorsprung! Wissen schafft Vorsprung! Führen in der Produktion und im Team Wissen im Betrieb weitergeben: Grundlagen für Interne Trainer Vom Kollegen zum Chef - Von der Kollegin zur Chefin Erfolgreicher Umgang mit

Mehr

Training, Coaching & Consulting Neue Wege in der Pflege. DGKP Christian Luksch Geronto.at

Training, Coaching & Consulting Neue Wege in der Pflege. DGKP Christian Luksch Geronto.at Training, Coaching & Consulting Neue Wege in der Pflege DGKP Christian Luksch Geronto.at Pflege: Definition nach Roper Pflege umschreibt all jene Tätigkeiten, die ein von Krankheit bedrohter oder betroffener

Mehr

AUSBILDUNG DIE FÜHRUNGSKRAFT ALS COACH

AUSBILDUNG DIE FÜHRUNGSKRAFT ALS COACH AUSBILDUNG DIE FÜHRUNGSKRAFT ALS COACH COACHING BASIS VERTRIEBSCOACHING COACHING-TOOLS FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE Seite 2 von 6 ZIELSETZUNG Die Weiterbildung richtet sich an Führungskräfte (Marktbereichsleiter,

Mehr

UKD Universitätsklinikum

UKD Universitätsklinikum UKD Universitätsklinikum Düsseldorf Fortbildungsprogramm 2014 Bildungszentrum für Kompetenzentwicklung im Gesundheitswesen Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück.

Mehr

zfm-akademie Seminar Führung und Persönlichkeit Ein Programm zur Stärkung innovativer Führungskompetenzen

zfm-akademie Seminar Führung und Persönlichkeit Ein Programm zur Stärkung innovativer Führungskompetenzen PB PE OE Personalberatung Personalentwicklung Organisationsentwicklung zfm-akademie Seminar Führung und Persönlichkeit Ein Programm zur Stärkung innovativer Führungskompetenzen Human Kapital als Erfolgsfaktor

Mehr

Wege und Lösungen finden! Gesundheit als Prozess. Mitarbeiter- und Führungskräfteberatung der B A D GmbH. Christine Hemmen- Johar Rebekka Gale

Wege und Lösungen finden! Gesundheit als Prozess. Mitarbeiter- und Führungskräfteberatung der B A D GmbH. Christine Hemmen- Johar Rebekka Gale Wege und Lösungen finden! Gesundheit als Prozess Mitarbeiter- und Führungskräfteberatung der B A D GmbH Christine Hemmen- Johar Rebekka Gale B A D GmbH, Stand 01/2009 Überblick Unsere Arbeitsweise: Wir

Mehr

Nachhaltige Schlüsselkompetenzen: Kommunikation Konflikt - Führung

Nachhaltige Schlüsselkompetenzen: Kommunikation Konflikt - Führung Nachhaltige Schlüsselkompetenzen: Kommunikation Konflikt - Führung Stärkung der Sozial- und Persönlichkeitskompetenzen Im europäischen Wettbewerb lässt sich seit Jahren bei enorm hohen Qualitätsansprüchen

Mehr

Offenes Weiterbildungsseminar für DHBW-Studierende - die Führungskräfte von Morgen -

Offenes Weiterbildungsseminar für DHBW-Studierende - die Führungskräfte von Morgen - Offenes Weiterbildungsseminar für DHBW-Studierende - die Führungskräfte von Morgen - Vier Schlüssel zum beruflichen Erfolg Wir legen Wert auf eigenverantwortliches und selbstständiges Arbeiten! oder Wir

Mehr