P'X5 Sales Solution. Produkthandbuch Version 9.0

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "P'X5 Sales Solution. Produkthandbuch Version 9.0"

Transkript

1 P'X5 Sales Solution Produkthandbuch Version 9.0

2 Copyright Copyright 2015 Perspectix AG. Alle Rechte vorbehalten. Die Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher Form auch immer, ohne die ausdrückliche schriftliche Genehmigung durch Perspectix AG nicht gestattet. In dieser Publikation enthaltene Informationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Perspectix übernimmt keinerlei Haftung oder Garantie für Fehler oder Unvollständigkeiten in dieser Publikation. P'X, P'X5 und die entsprechenden Logos sind registrierte Marken von Perspectix. Andere Firmen-, Produkt- und Dienstleistungsbezeichnungen können durch andere registriert sein. Perspectix AG Hardturmstrasse 253 CH-8005 Zürich Schweiz Tel: Fax: Website:

3 INHALT Produktübersicht 1 Funktionsumfang 20 Anwendungsszenarien 21 Technologie 28 Technische Beschreibung 29 Systemanforderungen 31 Installation und Datensicherheit 34

4 Produktübersicht Die P'X5 Sales Solution ist eine Komplettlösung für den Vertrieb beratungsintensiver Investitionsgüter. Vom Produktmanagement über den Verkauf und die technische Projektierung bis zum After-Sales Service optimiert P'X5 alle zentralen Aufgaben (Produktkonfiguration, Angebotserstellung, Technische Projektierung, Aufstellungsplanung, Stücklistenverwaltung) der Vermarktung von variantenreichen Produkten. Einheitliche Unterstützung aller Vertriebskanäle Die Ansprüche des globalen Marktes erfordern eine abgestimmte Kundenbedienung über mehrere Vertriebskanäle, so dass der Direktvertrieb parallel mit Vertriebspartneraktivitäten und der Kundenselbstbedienung übers Internet zu koordinieren ist. P'X5 ist als mächtige Desktop-Anwendung für den Profi im Innendienst, als mobile Applikation für den Aussendienst und für Vertriebspartner, sowie als Web-Applikation oder als über das Internet herunterladbare Software für Endkunden verfügbar. Dank der P'X5-Datendurchgängigkeit zwischen den unterschiedlichen Kanälen ist eine nahtlose und einheitliche Kundenansprache gewährleistet. Zentrale Vertriebssteuerung Mit P'X5 etablieren Sie Standards und Vorgaben in Ihrem Vertriebsprozess. Durch die zentrale Datenhaltung der Angebotsprojekte auf dem P'X5 Server sind aktuelle Informationen sowie Datensicherheit gewährleistet. Mit Regeln für die technische und kaufmännische Validierung können Sie Freigabe-Prozesse erzwingen. Über Auswertungen erreichen Sie ein Sales-Reporting auch über Vertriebsaktivitäten beim mobilen Einsatz von P'X5 im Vertriebsaussendienst. 1

5 Verständliche Kommunikation des Lösungsportfolios Die Verknüpfung umfassender Produktinformation- en mit automatisch vollzogener Business-Logik setzt Kundenbedürfnisse mit P'X5 rasch in überzeugende Lösungsvorschläge um selbst während des persönlichen Kundenkontakts vor Ort. Dies gilt besonders für Produkte mit einem hohen Erklärungsbedarf. Im Kundendialog breiten Sie Ihr Lösungsportfolio durch Suche im Produktkatalog und durch grafische Konfiguration visuell verständlich aus. Damit erhöhen Sie Ihre Verkaufschancen und realisieren bei anspruchsvollen Kunden Zusatzgeschäfte. Grafische Auslegung kundenindividueller Lösungen Kunden kaufen keine Stück- oder Optionslisten, sie wollen Lösungen beschaffen. Mit P'X5 zeigen Sie dem Kunden Ihre Kompetenz als System- anbieter durch visuell attraktive Produkt- und Lösungsdarstellungen. Dank der innovativen 3D Konfiguration mit Drag&Drop-Interaktion erstellen Ihre Mitarbeiter mit P'X5 selbst komplexe Produktsysteme mit räumlicher Anordnung von Modulen und mit Aufstellungsplanung im örtlichen Kontext der Kundenanwendung korrekt und effizient. Die visuell überzeugende Lösung bleibt für den Kunden auf allen Stufen des Verkaufsprozesses nachvollziehbar. 2

6 Standardisierte Angebotsprojekte Mit P'X5 etablieren Sie ein effizientes Angebotsmanagement, indem Ihre Produkt- und Prozess-Systematik für den Vertrieb mittels wissensgesteuerter Automatisierung standardisiert umgesetzt wird. Die Ausarbeitung individueller Angebote komplexer Produkte bietet das höchste Potenzial, Zeit, Ressourceneinsatz und Risiko zu reduzieren. Mit den wissensbasierten Ansätzen von P'X5 modellieren Sie die Konfigurationslogik Ihrer Produkte, die Einhaltung der Projektierungsvorgaben, automatische Kalkulationsschemas und Arbeitsabläufe wie Freigabeprozesse. Mit der Anwendung von P'X5 steigern Sie gleichzeitig die Qualität und Profitabilität Ihrer Angebotserstellung. 3

7 Aktuelle Kundeninformationen Kundenstammdaten wie Kontakte, Firmenadressen und verhandelte Konditionen sind aus dem ERP- System synchronisiert in P'X5 verfügbar. Die Kontakte können als globale Ressource, aus Outlook oder als vcard per Drag & Drop ins Projekt kopiert werden, wo sie Angebots-, Rechnungs- und Lieferadressen zugeordnet werden. Auf Basis hochgerechneter Kosten können über Rabattierungsvorgaben verhandelte Angebote kalkuliert werden. Über einen mitlaufenden Deckungsbeitragsnachweis lässt sich der Vertrieb über Margen steuern, etwa indem durch kaufmännische Freigabeprozesse ein Genehmigungs-Workflow eingefordert wird. 4

8 Beherrschung komplexer Produkte Mit einer hohen Produktvielfalt können unterschiedliche Kundenbedürfnisse bedient werden. Das stellt jedoch in der korrekten Handhabung eine grosse Herausforderung dar. Verkürzte Innovationszyklen bringen zudem neue Produkte immer schneller auf den Markt. Die mächtige Konfiguratortechnologie von P'X5 erlaubt eine abgesicherte Beherrschung komplexer Produkte. Bestellfehler werden vermieden und teure Folgekosten eliminiert. Neue Produkte werden über die Internet-basierte Informationsverteilung in P'X5 schnell und mit wenig Lernaufwand lanciert, so dass Ihre Innovationen mit kürzeren Produkteinführungszeiten im Markt zum Erfolg kommen. Erfolgreicher Vertrieb variantenreicher und beratungsintensiver Produkte Der Vertriebserfolg hängt vor allem von einem Faktor ab: Davon wie gut das technische Produktwissen in die Vertriebsprozesse eingebracht werden kann. Mit P'X5 steht vom ersten Kundenkontakt an detailliertes Produktwissen zur Verfügung: wissensbasiert verknüpft, grafisch in 3D oder 2D und textlich dargestellt, sowie mit Regeln und Berechnungen automatisch validiert. 5

9 6

10 Visual Product Selling - Kunden grafisch überzeugen Dank grafischem Produktkonfigurator ist die Auslegung kundenindividueller Lösungen mit P'X5 attraktiv und flexibel vollzogen. Im Hintergrund läuft die technische und kaufmännische Kalkulation, so dass abgesicherte Angebote auf Knopfdruck verfügbar sind. Nichts überzeugt einen potentiellen Kunden so zuverlässig, wie eine virtuelle 3D Darstellung der zu beschaffenden Lösung. Wenn er dann auch noch interaktiv Änderungsvorschläge einbringen kann, neue Konfigurationen ausprobieren und die Aufstellung im räumlichen Kontext simulieren kann, dann wird die gemeinsam erarbeitete Lösung bereits vor dem Kauf zu «seinem» bevorzugten Angebot. Umfangreiche, mehrsprachige Ergebnisdokumentationen und Stücklisten für Vertrieb, Auftragsabwicklung und After-Sales Service sichern die überzeugende Kommunikation mit Kunden und Lieferanten ebenso wie die rationelle Automatisierung über Teilprozesse hinweg. Damit eröffnet P'X5 Wettbewerbsvorteile im Vertrieb. Aktuelles Produktwissen durchgängig bis zur Verkaufsfront Mitarbeiter mit geringer Lösungserfahrung und Vertriebspartner, die sich nur gelegentlich mit Ihren Produkten auseinandersetzen, erstellen mit dem P'X5 Produktkonfigurator in kurzer Zeit überzeugende Angebote nach Kundenanfragen. Ohne aufwendige und fehleranfällige Abklärungen mit internen Experten. Und ohne mehrfach wiederholte Überarbeitungen des Angebots. Dadurch verkürzen sich die Verkaufszyklen deutlich. 7

11 Kundengewinnung dank gesteigerter Beratungsqualität Verwandeln Sie die Modularität Ihres Produktportfolios in realen Kundennutzen. Stellen Sie mit P'X5 zeitnah Lösungsvorschläge bereit, die flexibel individuelle Kundenbedürfnisse erfüllen. Involvieren Sie Ihre Interessenten in den Spezifikationsprozess und schaffen Sie damit Kundenzufriedenheit, den ersten Schritt zur Kundenbindung. Legen Sie die Kosteneffizienz Ihrer Lösung mittels automatisch errechneten Bedarfskalkulationen dar, die Ihren vorteilhaften Beschaffungs-, Montage- und Wartungskosten entsprechen. Sie heben sich so durch eine kundenorientierte Lösungshaltung positiv von Mitbewerbern im Akquiseprozess ab. Zentrale Projektverwaltung Mit P'X5 lassen sich Projekte zentral auf einem Server verwalten. Zugriffsrechte können über Rollen und Arbeitsgrupppen gesteuert werden. Dabei wird der Projektaustausch zwischen Innendienst, Aussendienst und Partner unterstützt. Selbst die Online/Offline-Datensynchronisation für mobile Anwendungen im Aussendienst klappt nahtlos, so dass für alle Projektmitarbeiter eine datenkonsistente Arbeitsumgebung zur Verfügung steht. 8

12 Flexible Projektstrukturierung und Versionierung Mit P'X5 können Projektauslegungen nach internen Richtlinien standardisiert erfolgen oder gemäss Ausschreibungsvorgaben flexibel in freien Strukturen aufgebaut werden. Die hierarchische Angebots- bzw. Projektstruktur beinhaltet individuell konfigurierte Produkte wie auch Dienst- leistungen als Stücklisten mit zugehörigen Artikelbezeichnungen, technischen Merkmalen sowie technischen Beschreibungen. Knoten der Projektstruktur lassen sich versionieren, so dass historische Ausarbeitungen als auch Varianten der Projektauslegung verwaltet werden können. Neben Stücklisten können auch Dokumente der Angebotsstruktur zugeordnet werden, etwa Pflichtenhefte, technische Unterlagen, Zeichnungen, Installationshandbücher und Angebotsversionen. 9

13 Internet-gestützte Projektzusammenarbeit über Firmengrenzen hinweg Projektdaten lassen sich mit P'X5 Web-basiert über verschiedene Standorte hinweg synchronisieren. Unnötige Doppelerfassungen, das Auseinanderlaufen von Dokumentenversionen oder das unabsichtliche Überschreiben von Datenbeständen durch Verwendung von und gemeinsamen Dateisystemablagen werden eliminiert. P'X5 unterstützt sowohl die sequentielle Zusammenarbeit mittels Projektübergabe oder die parallele Projektkollaboration durch Check-in/Check-out auf einzelnen Projektknoten. Dies bedeutet schlanke Vertriebs- und Projektierungsabläufe zwischen Innendienst, Aussendienst, Landesgesellschaften sowie Partnern dank durchgängigem Informationsfluss und regelgesteuerten Freigabeprozessen. Wissensbasierte Projektierung Produktinformationen werden in der P'X5 Wissensbassis integriert verwaltet und mit Intelligenz angereichert. So kann die kundenspezifische Projektierung dank wissensgesteuerter Automatisierung effizient und fehlerfrei erfolgen. Das Wissen über Produktlinien, zulässige Varianten oder Konfigurationsbeschränkungen wird mit vielen anderen Randbedingungen in einem konsistenten Regelwerk festgehalten, das sich auch auf die Gebiete Layoutplanung, technische Validierung und Projektstrukturieung erstreckt. Dabei werden geometrisch-räumliche, logisch-parametrische ebenso wie kaufmännische Bedingungen festgehalten und laufend überprüft. 10

14 Gewerkeübergreifende Auslegung In der P'X5 Produktwissensbasis lassen sich gewerkeübergreifend alle relevanten Produktinformationen in einer vermarktungsgerechten Systematik integrieren. Planerische Funktionsbausteine und vertriebliche Baugruppen werden sowohl technisch wie kaufmännisch als wiederverwendbare Lösungselemente in modularen Baukastensystemen hinterlegt. Damit sind im Vertriebsprozess auf der Ebene des "Basic Engineering" alle angebotsrelevanten Elemente aus Mechanik, Pneumatik, Hydraulik, Elektronik und Software zu einer kompletten Lösung konfigurierbar. Auf derselben Systematik können auch Dienstleistungen wie Engineering, Transport, Montage, Inbetriebnahme, Wartung oder Finanzierung festgelegt und in ein Gesamtangebot überführt werden. P'X5 übernimmt für die Vertriebs- und Projektierungsaufgaben damit die Rolle des grafischen PLM-Frontends, wobei Schnittstellen zu den bestehenden IT-Systemen die Verknüpfung zu Sonderkonstruktion im CAD und zu Fertigung im ERP gewährleistet. 11

15 Grundriss und Raumkontext Der Grundrissplan eines Gebäudes lässt sich per CAD-Zeichnung (DXF/DWG) in P'X5 importieren. Bei Bedarf können 3D-Raumelemente wie Stützen, Wände, Fenster, Türen etc. in die Szene gesetzt werden, so dass die dreidimensionale Optik eine bessere Verständlichkeit erzeugt und in der nachfolgenden Auslegung räumliche Gegebenheiten besser berücksichtigt werden. Falls kein Grundriss verfügbar ist, lässt sich der Raum rasch mit Zonen oder 3D-Raumelementen aufziehen. Oder Sie importieren ein Bild (gescannte Skizze, Bildschirm-Kopie eines PDF-Plans), das als Teppich die Raumvorlage bildet. 12

16 Flächen- und Zonenplanung Bei räumlichen Planungsaufgaben wie Fabrik-, Büro- oder Ladenplanung sind häufig Vorgabewerte und Kenngrössen auf die Fläche bezogen. Erste grobe Konzeptpläne lassen sich in P'X5 mittels Flächen und Pfade (Wege, Loops) erstellen. Die Zonen können über vordefinierte hierarchische Klassifikationssysteme eingeordnet und farblich unterschiedlich visualisiert werden. 13

17 Grafische Aufstellungsplanung in 3D Unter Nutzung der Modularisierung, die auf Basis der Variantenfähigkeit des P'X5 Produktkonfigurators gestützt ist, sind Aufstellungsplanungen durch interaktives Platzieren von intelligenten 3D-Objekten im Raumkontext rasch vollzogen. Die Planungsmodule lassen sich entweder interaktiv mit dem Konfigurator bei Bedarf erstellen oder sind als wiederverwendbare Module vorab in einem Konzeptkatalog hinterlegt verfügbar. Die Module beinhalten Anschlusspunkte, so dass die Objekte logisch zueinander verschnappen sowie Anschlüsse für die korrekte Verkabelung und Verrohrung vorgegeben sind. Dank dem modularen Auslegungskonzept von P'X5 ist es möglich, schon im frühen Planungsstadium mit hoher Genauigkeit verschiedene Entwürfe zu erzeugen und diese auf Kosten-Nutzen hin miteinander zu vergleichen. Durch die verständliche Darstellung in 3D sowie als 2D Aufsicht/Seitensicht sind Konzeptstudien zwischen den verschiedenen Experten und Entscheidungsträger gut kommunizierbar. 14

18 Technische Berechnungen garantieren Korrektheit Die korrekte Auslegung gewisser Produkte basiert auf komplexen technischen Berechnungen. Diese lassen sich durch P'X5 automatisieren. Etwa zur Absicherung von Kollisionsfreiheit, Mindestabständen, maximaler Gewichtslast, minimalem Spannungsabfall, maximaler Stromlast, sowie zur Einhaltung von Sicherheitsbestimmungen oder Transportrichtlinien. Damit reduzieren Sie Routinearbeit und garantieren technisch validierte Angebote. Stücklisten-Erzeugung und -Verwaltung Im P'X5 Konfigurator ausgelegte Produkte generieren ihre Materialstückliste und Kosten regelbasiert automatisch. Alle grafisch ausgelegten Module beinhalten korrekte Stücklisteninformationen, die über die Projektstruktur hinweg hierarchisch zu Gesamtstücklisten aufsummiert werden. Pro Projektknoten werden über die Stückliste deren Kosten, aber auch Gewicht und Verpackungsvolumen kalkuliert. Nicht-grafisch verplante Elemente wie Dienstleistungen, Sonderartikel oder Beistellteile lassen sich aus dem hierarchischen Produktkatalog via Drag&Drop in die Stückliste einsetzen. Effiziente Zusammenarbeit dank hoher Integration P'X5 nutzt Internet-Technologien für die Standort-übergreifende Projektkollaboration und die mobile Anwendung im Aussendienst. Zu den führenden CAD/PDM- und ERP-Systemen verfügt P'X5 über releasefähige Schnittstellen und sorgt so dafür, dass Vertrieb und Technik unternehmens- und länderübergreifend effizient zusammenarbeiten können. 15

19 Kostenberechnung, Preiskalkulation und Rabattierung Mit P'X5 stellen Sie alle im Angebot enthaltenen Leistungen sauber dar und legen die Kosteneffizienz Ihrer Lösung mittels automatisch errechneten Bedarfskalkulationen dar. Kostentransparenz hinsichtlich Beschaffung, Fertigung, Verpackung, Transport, Montage und Wartung schafft Vertrauen und zeigt die kundenorientierte Lösungshaltung. Die Möglichkeiten der Rabattierung, um Kaufanreize ins Angebot einfliessen zu lassen, sind in der Preiskalkulation reflektiert. Dank automatischer Berechnung sind auch komplexe Kalkulations-Schemas effizient handhabbar. Die Berechnungformeln und -bedingungen sind flexibel anpassbar an die Vorgaben Ihres Unternehmens und sichern danach konsistente Angebote. Resultate der kaufmännischen Kalkulation - etwa Gesamtbetrag, Deckungsbeitragsnachweis oder Margen - lassen sich regelbasiert verwenden, um Freigabeprozesse zu erzwingen. 16

20 Druckvorlagen und verwaltete Textbausteine Mit P'X5 erzeugen Sie Ihre Angebote in beliebiger Währung und in beliebigen Sprachen. Dank der Unicode-Fähigkeit auch international, etwa für vertriebliche Aktivitäten im asiatischen Raum. Dabei lassen sich unterschiedliche Druckvorlagen und Einstellungen wählen, damit Sie überzeugende Dokumente auf Knopfdruck generieren können, sei es für Grobofferten, Detailangebote, Fertigungsunterlagen oder Montageanleitungen. Die für den Angebotsdruck notwendigen Textbausteine werden alle im Projekt verwaltet und somit einheitlich verwendet sowie bei Angebotsüberarbeitungen wieder genutzt. Textbausteine sind als Vorlagen vorhanden, können jedoch individuell überschrieben werden. Textbausteine können Variablen enthalten, so dass Daten aus dem Projekt automatisch gezogen werden. Die Projektstruktur in P'X5 dient somit als Spezifikation für die automatische Dokumentengenerierung. Datenredundanz und Doppelspurigkeiten zwischen technischer Auslegung und Angebotstext gehören damit der Vergangenheit an. 17

21 Automatische Angebotsgenerierung Die Generierung der Angebote erfolgt nach der aufgebauten Projektstruktur, wobei je nach Dokumentenvorlage gewisse Dokumentenbausteine modular wählbar sind. Über die Projektstruktur hinweg lassen sich Zusammenzüge und Detaildarstellungen zu Baugruppen, Einzelteilen, Stücklisten, Preisen, technischen Daten und Berechnungen ziehen und über Druckvorlagen automatisch zu strukturierten Dokumenten im PDF-Format umwandeln. Da innerhalb von P'X5 die Projekte grafisch spezifiziert werden, sind 2D und 3D Ansichten als Grafiken integraler Bestandteil der Dokumente und kommunizieren damit gegenüber Kunden verständlich und überzeugend. 18

22 Ausleitung aussagekräftiger Dokumente Mit P'X5 erzeugen Sie professionell aussehende Angebotsdokumente. Auch Arbeitspapiere für Montage und Inbetriebnahme profitieren von der Generierung grafischer Illustrationen. Neben Papierausdrucken erzeugen Sie per Knopfdruck elektronische Unterlagen in PDF oder PDF 3D. Der Aufwand für die manuelle Erstellung von Angeboten, Produktdokumentationen und den zugehörigen Zeichnungen entfällt. Logistik-gerechte Stücklistenerzeugung für die schlanke Auftragsabwicklung Neben Vertriebsstücklisten für die Kundenangebote generiert P'X5 ERP-gerechte Fertigungsstücklisten für eine nahtlose Wertschöpfungskette in die Produktions- & Logistikabläufe. Materialstücklisten bei Bedarf auch Arbeitsgänge lassen sich regelbasiert unter Berücksichtigung von Zuliefer-, Fertigungs-, Vormontage- oder Transport-Abhängigkeiten automatisch zu logistischen Baugruppen zusammenführen und als Auftrag dem ERP übergeben. 19

23 Funktionsumfang Die P'X5 Sales Solution umfasst projektzentrierte CRM-Funktionalitäten sowie eine mächtige Konfigurationstechnologie für die Beherrschung anspruchsvoller Vertriebs- und Lösungsauslegungstätigkeiten. Mit der technologisch führenden Verbindung von Vertriebsoptimierung und Product Lifecycle Management ermöglicht die P'X5 Sales Solution gleichzeitig prozessübergreifendes Produktwissensmanagement und eine effiziente Abwicklung der Vertriebsaufgaben. Die P'X5 Sales Solution bietet einen mächtigen Funktionsumfang: Produkt- und projektzentriertes CRM Anforderungserhebung und Lösungsauslegung von komplexen Produktsystemen. Kontakt-, Stücklisten-, Dokumenten- und Angebotsverwaltung. Top-down Produktkonfiguration mit Visualisierung in 2D und 3D Parametrische Propagierung von Merkmalsbewertungen. 150% BOM-Ansatz. Bottom-up Produktkonfiguration für Baukastensysteme mit Layoutplanung Dynamische, regelbasierte Modulkomposition und -aggregation durch interaktive Verbauung in 3D. Konsistente Mehrfach-Stücklisten (Multi-BOM Management) Regelbasierte Generierung paralleler Stücklistenstrukturen für Konstruktion, Vertrieb und Fertigung. Umfassende Modellieransätze für die Produkt- und Prozessabbildung Logisches, strukturelles und geometrisches Beziehungswissen mittels Regeln und Expressions. Mächtige Kalkulationsfunktionen Kaufmännische und technische Berechnungen, Bedarfskalkulation und Life-cycle Costing. Flexible Projektstrukturierung und -validierung Hierarchischer Projektbaum mit anpassbaren Projektknoten und Freigabeprozesse. Internet-basierte Projektzusammenarbeit Projektaustausch zwischen Innendienst, Aussendienst und Partner über Firmengrenzen hinweg. Online/offline Datensynchronisation für mobile Anwendungen im Aussendienst. Automatische Dokumentengenerierung Ausleitung von bebilderten, mehrsprachigen Dokumenten aus Produkt- und Projektstrukturen. Automatisierte Erzeugung von Angeboten, Katalogen, Montageunterlagen und Aufstellungsplänen. Moderne und intuitive Benutzeroberfläche 20

24 Anwendungsszenarien Die P'X5 Sales Solution ist modular aufgebaut, lässt sich flexibel anpassen ("customizen") und kann schrittweise eingeführt werden. Folgende Beispiele zeigen typische Anwendungen der P'X5 Sales Solution mit unterschiedlichen Anwendungsschwerpunkten. P'X5 Sales Configurator für den technischen Vertriebsinnendienst Bei Maschinen- und Anlagenbauer ist die Anwendung meist mit Schwerpunkt im technischen Vetriebsinnendienst angesiedelt. Der Aussendienst hat in P'X5 die Anforderungen aufgenommen, der Applikations-Ingenieur im Innendienst übernimmt nun die Ausarbeitung der Lösung: Funktionale Auslegung des Fertigungsprozesses, Bestückung der Maschinen mit Aggregaten, Spezifikation der Sonderkonstruktion für Werkzeuge, sowie Kalkulation der Kosten. Die ausgearbeitete Lösung wird dann dem Vertrieb zurückgegeben, so dass dieser dem Kunden das Angebot interaktiv präsentieren kann. 21

25 P'X5 Sales Configurator für den internationalen Vertriebsaussendienst Für gewisse Anwendungsfälle lässt sich das Produktwissen in P'X5 soweit aufbereiten, dass der Aussendienstmitarbeiter im direkten Kundenkontakt die Lösung interaktiv vor Ort im Beratungsgespräch spezifizieren kann. Angebote sind sofort per Knopfdruck erstellt und technisch wie kaufmännisch abgesichert. Langwierige technische Klärungen werden so vermieden, die Reaktionszeit auf Anfragen verkürzt. Die höhere Qualität im Beratungsgespräch lässt Ihr Angebot von der Konkurrenz abheben. P'X5 kümmert sich um die online/offline Datensynchronisation, so dass mobile Anwendungen mit Notebooks nahtlos funktionieren. 22

26 P'X5 Sales Configurator für das Partnergeschäft Für Unternehmen, welche einen grossen Anteil ihres Umsatzes im Ausland erwirtschaften, ist die Unterstützung des indirekten Vertriebskanals sehr wichtig. Mit P'X5 lassen sich Vertriebspartner, Agenten wie auch Auslandsniederlassungen in einer gemeinsam genutzten Projektierungs-Umgebung einbinden. Aktuelle Produktinformationen inklusive dem Anwendungswissen sind via Internetverbindung weltweit an der Kundenfront verfügbar. Auftragsdaten werden in digitaler Form an den Hersteller geschickt, so dass die logistische Fertigungskette mit fehlerfreien Stücklisten beliefert wird. 23

27 P'X5 Sales Configurator am Point-of-Sale einer Handelskette Eine Möbelhandelskette nutzt P'X5 in den Filialen als Point-of-Sale Anwendung, so dass Vertriebsmitarbeiter zusammen mit Interessenten individuell Schrankmöbel nach Kundenwunsch zusammenstellen können. Nach Einführung von P'X5 hat sich die Abschlussrate deutlich erhöht und die einzelnen Aufträge konnten durch mehr Zusatzverkäufe in der Angebotssumme gesteigert werden. 24

28 P'X5 Sales Configurator für den Kunden-Self-Service Im Business-to-Business-Umfeld mit technisch versierten Interessenten auf der Kundenseite können Self-Service-Anwendungen neue Vertriebskanäle auftun. Mit P'X5 lassen sich selbsterklärende und CAD-unabhängige Werkzeuge für die Auslegung Ihrer Produkte aufbauen, die als CD/DVD oder via Download im Web den Kunden zur Verfügung stehen. Für Sie entfällt der Planungsaufwand, der Kunde beschleunigt seine Konzeptfindung, und Sie erhalten durch diese Kundenbindung Angebotsanfragen mit fehlerfreier Stückliste. 25

29 P'X5 Sales Configurator als ecommerce-lösung im Web Für Produkte mit geringer Variantenkomplexität lassen sich im B2C- wie B2B-Umfeld mit P'X5 Web- Browser-basierte Konfigurationslösungen erstellen. P'X5 unterstützt zwei technologische Ansätze: 1.) als P'X5 Web Plug-in für die interaktive 3D Produktkonfiguration, 2.) als Web2.0 Thin-Client mit P'X5 als Server-Anwendung. In beiden Web-Anwendungen lassen sich Konfigurationsresultate nahtlos in die Desktop-Applikation von P'X5 übernehmen. 26

30 P'X5 Sales Configurator für die Multi-Channel-Vertriebsunterstützung Ein international operierender Möbelsystem- hersteller nutzt den P'X5 Sales Configurator durchgängig für alle seine Vertriebskanäle. Damit ist P'X5 der zentrale Baustein für die globale E-Business-Strategie. Der Innendienst, die Vertriebsniederlasssungen sowie über 400 Vertriebspartner (Fachhändler) weltweit verwenden den P'X5 Sales Configurator für die Auslegung von Design- und Büromöbeleinrichtungen. Auf der Webseite des Herstellers können Endkunden selbst Einzelmöbel im P'X5 Web-Konfigurator erstellen. Dies dient einerseits zur Anbahnung von Neukundengeschäften wie auch zur Online-Bestellung, die an Vertriebspartner vor Ort weitergereicht werden. Diese können dann in ihrer Planungsumgebung das Angebot verfeinern und den Auftrag mit dem Hersteller elektronisch abwickeln. 27

31 Technologie Die P'X5 Sales Solution vereint leistungsstarke Technologien, um Ihren anspruchsvollen Business- Anforderungen gerecht zu werden. Dazu zählen mächtige Desktop-Applikationen, zentrale Server- Dienste, Web2.0 Internet-Anwendungen, benutzerfreundliche Interaktionskonzepte, 3D-Visualisierung, XML-basierte Wissensmodelle sowie eine flexible Middleware, um mit ERP-, PLM-, PDM, CAD- und CRM-Systemen zu integrieren. Die Unterstützung offener Standards wie XML, XSLT, SOAP sowie diverser Dateiformate (DXF, DWG, JT, PDF) und Schnittstellen zu Drittsystemen wie ERP, CRM, PDM oder CAD erlauben die nahtlose Einbettung von P'X5 in Ihre bestehenden Prozessabläufe und IT-Backbone-Systeme. Die P'X5 Sales Solution besitzt eine tiefe Integration über eigene Konnektoren zum SAP ERP-System und zum Teamcenter PDM von Siemens PLM. 28

32 Technische Beschreibung Die P'X5 Sales Solution besteht aus zwei Client-Anwendungen (Project Organizer, Configurator) und einer Server-Anwendung (Central Repository Server). Der Central Repository Server wird beim Kunden gehostet und über eine Web-Konsole verwaltet. Softwareaktualisierung Aktualisierungen der P'X5 Sales Solution Software werden an Clients über Aktualisierungspakete vom Update Server (der bei Perspectix gehostet wird) verteilt. Der P'X5 Client kontaktiert bei jedem Start den Update Server und erhält, falls vorhanden, ein Aktualisierungspaket, dass nach Zustimmung des Benutzers installiert wird. Schnittstellen Die P'X5 Sales Solution unterstützt: Den Import von Daten aus anderen Systemen (ERP-System usw.) Den Import von CVS-, XML- und XLS-Dateien Die automatisierte Datenaktualisierung (Schnittstellen zum Server, Web / JMS Queues) Alle Daten müssen im CVS-, XML- oder XLS-Format zur Verfügung gestellt werden. Perspectix kann Werkzeuge für die Konvertierung dieser Daten in eins dieser Formate zur Verfügung stellen. Schnittstellen für das Reporting Eine SQL Schnittstelle für die Generierung von Reports steht auf dem Central Repository Server zur Verfügung und kann über ODBC auf Windows-Systemen verknüpft werden. Auf dem Central Repository Server können Sie automatische Datenexporte für die Analyse mit anderen Werkzeugen anpassen. In einer XML-Datei können Sie konfigurieren in welchem Ausgabeformat (CVS, XML, XLS) die Daten zur Verfügung stehen sollen und Sie können die Daten über die Web-Konsole ansehen oder herunterladen. Central Repository Server Der Central Repository Server erlaubt den Datenaustausch zwischen Clients innerhalb einer Arbeitsgruppe. Eine einzige Instanz des Central Repository Servers kann mehrere, unabhängige Arbeitsgruppen hosten. Eine Arbeitsgruppe enthält alle Benutzer, die auf eine Gruppe von Projekten zugreifen können. Das Central Repository bildet eine logische Einheit, die eine oder mehrere logische Gruppen beinhaltet. Der Central Repository Server wird als "virtual appliance" im Open Virtualization Format (.ovf) bereitgestellt. Perspectix empfiehlt die VMware ESX/vSphere platform. Central Repository Software Aktualisierungen werden durch das Debian Packet Management System verwaltet. 29

33 Betriebssystem Der Central Repository Server läuft auf einer Ubuntu Linux Installation (http://www.ubuntu.com). Ubuntu bietet verschiedene Linux-Varianten an - der Central Repository Server verwendet die aktuellste Langzeit-Unterstützung-Server-Edition, derzeit LTS (eng.: Long Term Support). Datenspeicherung und Datenaustauschprotokoll Die Daten werden auf dem Server in einer Datenbank und in einem dezidierten Ordnersystem verwaltet. Der Central Repository Server ist ein Java J2EE -basierter Anwendungsserver. Der Zugriff erfolgt über das HTTPS-Internetprotokoll (Web). Softwarelizenzen der Clientanwendung Um die Verwendung von veralteten Versionen der Clients zu vermeiden, verteilt Perspectix mit dem Update Server zeitlich begrenzte Lizenzen. Damit wird sichergestellt, dass die Clients in regelmässigen Abständen mit Updates versorgt werden. Hinweis: Eine abgelaufene Lizenz verhindert das Aktualisieren der Software nicht. 30

34 Systemanforderungen Client-Anwendung Minimale Systemanforderung: Intel 2.0 GHz Core (oder kompatibel) 512 MB Speicher Hardware-beschleunigte Grafikkarte mit dedizierten 256 MB Speicher (NVIDIA Quadro oder ATi FireGL Serie mit 1024 MB empfohlen). Keine Onboard-Grafikkarte. OpenGL 1.5 kompatibler Video Driver (3.0 empfohlen) Monitor mit mindestens 1280 x 1024 Auflösung MS Windows 7 oder 8.0 oder 8.1(mit neuesten Service Packs) Central Repository Server Alle Server werden als VMware-Images ("Appliances") bereitgestellt. Mindestens erforderliche VMware Ressourcen für eine Instanz des Central Repository Servers: 4 GB RAM und 2.4 GHz Prozessor 15 GB Disk Serverspeicher Virtuelle Maschinen sollten Zugang zum externen (nicht-virtuellen) Speicher haben. Ein ungefährer Wert von 200 KB pro gespeichertem Projekt sollte zugewiesen werden (~= 200 MB pro 1000 gespeicherten Projekten). Hinweis: Der erforderliche Speicherplatz für Projektdaten kann, abhängig von den Daten, die an einem Projekt angehängt sind, beträchtlich variieren. Die Grösse eines Projektes ist ohne zusätzliche Daten ungefähr 200 KB. Mit einigen zusätzlichen Bildern oder Plänen kann die Grösse eines Projektes leicht mehrere Megabyte erreichen. Netzwerk Die Anforderungen für die Netzwerkinfrastruktur sind von der Anzahl der Benutzer und der Menge des Datenverkehrs, den jeder Benutzer generiert, abhängig. Hinweis: Die Benutzerakzeptanz einer netzwerkintegrierten Anwendung liegt stark in ihrer wahrgenommenen Reaktionszeit. Stellen Sie deshalb P'X5 Sales Solution Benutzern genügend Bandbreite bereit. Firewall Der Central Repository Server benötigt mehrere erreichbare Ports für gewisse eingehende und ausgehende Verbindungen. Eingehende Verbindungen werden gebraucht für: Die Clients Zugriff von Third-Party-Clients, wie z.b. ERP oder CRM Systeme für das Aktualisieren der Mas- 31

Einführung Sofon Guided Selling. Elmar Erben Montag, 18. April 2011

Einführung Sofon Guided Selling. Elmar Erben Montag, 18. April 2011 Einführung Sofon Guided Selling Elmar Erben Montag, 18. April 2011 Über Sofon Entwickler von Standardsoftware 100% Fokus auf Guided Selling 1998 gegründet, seit 1999 eigenfinanziert Niederlassungen in

Mehr

CCWebkatalog for professional sales

CCWebkatalog for professional sales CCWebkatalog for professional sales INNOVATIONSPREIS-IT BEST OF 2015 E BUSINESS Unternehmen, die auf E-Commerce setzen, machen deutlich, dass Sie die Zukunft verstehen. John Chambers Der Kunde im Mittelpunkt

Mehr

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Lieber WISO Mein Büro Anwender, WISO Mein Büro ist bisher eine reine Windows-Anwendung und lässt sich somit leider nicht direkt auf einem Macintosh

Mehr

iextensions CRM CRM für Lotus Notes weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren

iextensions CRM CRM für Lotus Notes weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren iextensions CRM CRM für Lotus Notes weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren Wie können wir Ihnen im CRM Projekt helfen? Think big - start small - scale fast Denken Sie an die umfassende Lösung, fangen

Mehr

www.creotecc.com CREOTOOL Belegung planen Statikberechnung Visualisierung des Projekts Erstellung der CAD Zeichnung Erstellung der Materialliste

www.creotecc.com CREOTOOL Belegung planen Statikberechnung Visualisierung des Projekts Erstellung der CAD Zeichnung Erstellung der Materialliste www.creotecc.com CreotOOL 2.0 Die webbasierte Planungssoftware von Creotecc Belegung planen Statikberechnung Visualisierung des Projekts Erstellung der CAD Zeichnung Erstellung der Materialliste creotool

Mehr

Die Verschmelzung von Technischer Dokumentation in das Product Lifecycle Management (PLM)

Die Verschmelzung von Technischer Dokumentation in das Product Lifecycle Management (PLM) Die Verschmelzung von Technischer in das Product Lifecycle Management (PLM) Keine Entwicklung ohne Produktdatenmanagement (PDM) Der Einsatz eines PDM-Systems kann heute als Standard in der Produktentwicklung

Mehr

Der Konfigurator für den Maschinenbau. CAS Configurator Merlin. Komplexe Produkte einfach verkaufen

Der Konfigurator für den Maschinenbau. CAS Configurator Merlin. Komplexe Produkte einfach verkaufen Der Konfigurator für den Maschinenbau CAS Configurator Merlin Komplexe Produkte einfach verkaufen CAS Configurator Merlin: Komplexe Produkte einfach verkaufen Herzlich willkommen bei CAS Merlin Sie sind

Mehr

Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch

Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch Version 5.0 PDF-ACCVM-A-Rev1_DE Copyright 2013 Avigilon. Alle Rechte vorbehalten. Änderungen der vorliegenden Informationen vorbehalten. Ohne ausdrückliche

Mehr

Software-Tool für den zentral gesteuerten Massen-Rollout bintec XAdmin

Software-Tool für den zentral gesteuerten Massen-Rollout bintec XAdmin Software-Tool für den zentral gesteuerten Massen-Rollout Client-Server-System Management von digitalen Zertifikaten Ausfallsicherheit durch ''Hot Stand-by'' Flexibles Benutzerkonzept, mehrbenutzerfähig

Mehr

BW2 CRM. Next Generation Business Applications. Erfolg lässt sich organisieren.

BW2 CRM. Next Generation Business Applications. Erfolg lässt sich organisieren. BW2 CRM Next Generation Business Applications Erfolg lässt sich organisieren. Klasse entscheidet über Masse. Erfolgsfaktor Customer Relationship Management. Der Kunde hat heute mehr Auswahlmöglichkeiten

Mehr

Server Installation 1/6 20.10.04

Server Installation 1/6 20.10.04 Server Installation Netzwerkeinrichtung Nach der Installation müssen die Netzwerkeinstellungen vorgenommen werden. Hierzu wird eine feste IP- Adresse sowie der Servername eingetragen. Beispiel: IP-Adresse:

Mehr

Microsoft Dynamics CRM Perfekte Integration mit Outlook und Office. weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren

Microsoft Dynamics CRM Perfekte Integration mit Outlook und Office. weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren Microsoft Dynamics CRM Perfekte Integration mit Outlook und Office weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren Wie können wir Ihnen im CRM Projekt helfen? Think big - start small - scale fast Denken Sie

Mehr

Ihr Konfigurator für mehr Erfolg im Vertrieb. CAS Configurator Merlin. Komplexe Produkte einfach verkaufen

Ihr Konfigurator für mehr Erfolg im Vertrieb. CAS Configurator Merlin. Komplexe Produkte einfach verkaufen Ihr Konfigurator für mehr Erfolg im Vertrieb CAS Configurator Merlin Komplexe Produkte einfach verkaufen CAS Configurator Merlin: Komplexe Produkte einfach verkaufen Herzlich willkommen bei CAS Merlin

Mehr

Gesteigerte Produktivität im Vertrieb durch erhöhte Benutzerakzeptanz mit Microsoft Dynamics CRM VERTRIEB

Gesteigerte Produktivität im Vertrieb durch erhöhte Benutzerakzeptanz mit Microsoft Dynamics CRM VERTRIEB Gesteigerte Produktivität im Vertrieb durch erhöhte Benutzerakzeptanz mit Microsoft Dynamics CRM VERTRIEB Effi zienter Vertrieb und verbesserte Abschlussraten durch gezielte Information Die im Diagramm

Mehr

TECHNISCHE PRODUKTINFORMATION CARUSO

TECHNISCHE PRODUKTINFORMATION CARUSO 1111 TECHNISCHE PRODUKTINFORMATION CARUSO TECHNISCHE PRODUKTINFORMATION Seite 0/7 Inhalt 1 Systemdefinition............2 2 Technische Details für den Betrieb von CARUSO......2 2.1 Webserver... 2 2.2 Java

Mehr

supportinfo Leica Virtual Explorer

supportinfo Leica Virtual Explorer supportinfo provided by MFB-GeoConsulting Leica Virtual Explorer Leica Virtual Explorer ist eine vollständige Softwareproduktlinie für Visualisierung und Analyse von 3-D Geländeszenen über Intranet und

Mehr

Mehr Business-Logik für Leiter Geschäftslösungen

Mehr Business-Logik für Leiter Geschäftslösungen Mehr Business-Logik für bestehende Geschäftslösungen Petra Dietz Produktmanager ELO BLP & BC p.dietz@elo.com Martin Feiert Leiter Geschäftslösungen m.feiert@elo.com ECM Definition Enterprise Alle Privilegierten

Mehr

Aus Daten werden Informationen

Aus Daten werden Informationen Swiss PLM-Forum 2011 Differenzierung durch Standards Aus Daten werden Informationen Jochen Sauter BCT Technology AG Agenda Vorstellung BCT Technology AG Product Lifecycle Management Definition / Daten

Mehr

CaseWare Monitor. ProduktNEWS CaseWare Monitor. Version 4.3. Mehr Informationen zu CaseWare Monitor und unseren anderen Produkten & Dienstleistungen

CaseWare Monitor. ProduktNEWS CaseWare Monitor. Version 4.3. Mehr Informationen zu CaseWare Monitor und unseren anderen Produkten & Dienstleistungen Mit der aktuellen Version hält eine komplett neu konzipierte webbasierte Anwendung Einzug, die sich neben innovativer Technik auch durch ein modernes Design und eine intuitive Bedienung auszeichnet. Angefangen

Mehr

Architekturübersicht. April 2005. IBM Rational Portfolio Manager. Architekturübersicht

Architekturübersicht. April 2005. IBM Rational Portfolio Manager. Architekturübersicht April 2005 IBM Rational Portfolio Manager Architekturübersicht Seite 2 Inhalt 3 Architekturübersicht 3 Datenbankschicht 3 Anwendungsschicht 4 Darstellungsschicht 6 Systemanforderungen 7 Beispielkonfigurationen

Mehr

Kunden-, Projekt- und Maschinen-Management

Kunden-, Projekt- und Maschinen-Management Kunden-, Projekt- und Maschinen-Management Der erfolgreiche Einsatz von CRM im Maschinen- und Anlagenbau erfordert eine grundsätzlich andere Sicht als es herkömmliche CRM-Lösungen bieten. Letztere sind

Mehr

Sugar innovatives und flexibles CRM. weburi.com CRM Experten seit über 15 Jahren

Sugar innovatives und flexibles CRM. weburi.com CRM Experten seit über 15 Jahren Sugar innovatives und flexibles CRM weburi.com CRM Experten seit über 15 Jahren Wie können wir Ihnen im CRM Projekt helfen? Think big - start small - scale fast Denken Sie an die umfassende Lösung, fangen

Mehr

Systemvoraussetzungen & technische Details

Systemvoraussetzungen & technische Details Systemvoraussetzungen & technische Details economic system independent module server Prozessor Datenbank Java NAS-Systeme Speicherkapazität Netzwerkfähigkeit Plattformübergreifend OCR / Volltextindizierung

Mehr

theguard! ApplicationManager (Version 2.4)

theguard! ApplicationManager (Version 2.4) theguard! ApplicationManager (Version 2.4) Stand 01/2005 Der ApplicationManager ist eine 3-schichtige Client-Server Applikation für die es System- Voraussetzungen in verschiedenen Ausprägungen gibt Das

Mehr

SmartExporter 2013 R1

SmartExporter 2013 R1 Die aktuelle Version wartet mit zahlreichen neuen Features und umfangreichen Erweiterungen auf. So können mit SmartExporter 2013 R1 nun auch archivierte Daten extrahiert und das Herunterladen der Daten

Mehr

Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig

Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig Produktinformation Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig Integration von InfoChem ICEdit, ensochemeditor, MDL ISIS / Draw und CS ChemDraw Optional mit Schnittstelle zu anderen Datenbanksystemen

Mehr

CWA Flow. Prozessmanagement und Workflow-Management. Workflow- und webbasierte Lösung. Per Browser einfach modellieren und automatisieren

CWA Flow. Prozessmanagement und Workflow-Management. Workflow- und webbasierte Lösung. Per Browser einfach modellieren und automatisieren CWA Flow Prozessmanagement und Workflow-Management Per Browser einfach modellieren und automatisieren Workflow- und webbasierte Lösung Workflow- und webbasierte Lösung Webbasierte Prozessmanagement und

Mehr

Section1 Das Digitale Produkt

Section1 Das Digitale Produkt Section1 Das Digitale Produkt Vertiefung Produktstrukturierung & -Konfiguration im Digitalen Produkt Übersicht Erläuterung des Digitalen Produktes Beispiele der Umsetzung des Digitalen Produktes in der

Mehr

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Lieber orgamax Anwender, orgamax ist eine WIndows-Anwendung und lässt sich somit nicht direkt auf einem Macintosh mit einem MacOS Betriebssystem installieren.

Mehr

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Gültig ab: 01.03.2015 Neben den aufgeführten Systemvoraussetzungen gelten zusätzlich die Anforderungen,

Mehr

Quip Trade Business Manager auf Windows Terminal Server

Quip Trade Business Manager auf Windows Terminal Server Quip Trade Business Manager auf Windows Terminal Server 2009 by Fraas Software Engineering GmbH (FSE). Arne Schmidt. Alle Rechte vorbehalten. Fraas Software Engineering GmbH Sauerlacher Straße 26 82515

Mehr

CWA Flow. CWA Flow - 8D-Report. Die flexibel konfigurierbare Software. Freie Definition von Formularen und Prozessen

CWA Flow. CWA Flow - 8D-Report. Die flexibel konfigurierbare Software. Freie Definition von Formularen und Prozessen CWA Flow - 8D-Report Web- und workflowbasierte Software für Reklamationen, Probleme und 8D-Report CWA Flow Module für Qualitätsmanagement und Prozessmanagement Die flexibel konfigurierbare Software Freie

Mehr

Systemvoraussetzungen 14.0

Systemvoraussetzungen 14.0 Systemvoraussetzungen 14.0 CMIAXIOMA - CMISTAR 29. Oktober 2014 Systemvoraussetzungen 14.0 Seite 2 / 12 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Support Lifecycle Policy... 3 1.2 Test Policy... 3 1.3

Mehr

DELTAGEN FOR TEAMCENTER NAHTLOSE INTEGRATION VON PLM UND HIGH END 3D VISUALISIERUNG

DELTAGEN FOR TEAMCENTER NAHTLOSE INTEGRATION VON PLM UND HIGH END 3D VISUALISIERUNG DELTAGEN FOR TEAMCENTER NAHTLOSE INTEGRATION VON PLM UND HIGH END 3D VISUALISIERUNG DELTAGEN FOR TEAMCENTER NAHTLOSE INTEGRATION VON PLM UND HIGH END 3D VISUALISIERUNG 3DEXCITE DELTAGEN, die führende high

Mehr

Integrating Architecture Apps for the Enterprise

Integrating Architecture Apps for the Enterprise Integrating Architecture Apps for the Enterprise Ein einheitliches Modulsystem für verteilte Unternehmensanwendungen Motivation und Grundkonzept Inhalt Problem Ursache Herausforderung Grundgedanke Architektur

Mehr

Produktentwicklung im internationalen Firmenverbund

Produktentwicklung im internationalen Firmenverbund Herzlich Willkommen Produktentwicklung im internationalen Firmenverbund Von CAD über PDM zu ERP ISAP Kundentag 2011 Revuepalast Herten Lars Kalveram Bereichsleiter PLM-Consulting Überblick - Begriffsbestimmung

Mehr

theguard! ApplicationManager Version 3.0

theguard! ApplicationManager Version 3.0 theguard! ApplicationManager Version 3.0 Stand 08/07/2007 Der ApplicationManager ist eine 3-schichtige Client-Server Applikation für die es System- Voraussetzungen in verschiedenen Ausprägungen gibt Das

Mehr

Systemvoraussetzungen [Version: 4.0] [Datum: 23.10.2008]

Systemvoraussetzungen [Version: 4.0] [Datum: 23.10.2008] Systemvoraussetzungen [Version: 4.0] [Datum: 23.10.2008] Inhalt: 1. ELOoffice 2. ELOprofessional 6 2.1. Server 2.2. WClient 2.3. JClient 3. ELOenterprise 6 3.1. Server 3.2. WClient 3.3. JClient 4. Module

Mehr

Systemvoraussetzungen für Autodesk Revit 2015 - Produkte (gemäß Angaben von Autodesk)

Systemvoraussetzungen für Autodesk Revit 2015 - Produkte (gemäß Angaben von Autodesk) Systemvoraussetzungen für Autodesk Revit 2015 - Produkte (gemäß Angaben von Autodesk) Mindestanforderung: Einstiegskonfiguration Betriebssystem ¹ Windows 8.1 Enterprise, Pro oder Windows 8.1 CPU-Typ Single-

Mehr

Alcatel-Lucent VitalQIP Appliance Manager

Alcatel-Lucent VitalQIP Appliance Manager Alcatel-Lucent Appliance Manager End-to-end, mit hohem Funktionsumfang, anwendungsbasiertes und IP-Adressenverwaltung Optimierung der Verwaltung und Senkung der Verwaltungskosten mit dem Appliance Manager

Mehr

Quick Installation Guide

Quick Installation Guide WWW.REDDOXX.COM Erste Schritte Bitte beachten Sie, dass vor Inbetriebnahme auf Ihrer Firewall folgende Ports in Richtung Internet für die Appliance geöffnet sein müssen: Port 25 SMTP (TCP) Port 53 DNS

Mehr

Technische Anwendungsbeispiele

Technische Anwendungsbeispiele Technische Anwendungsbeispiele NovaBACKUP NAS Ihre Symantec Backup Exec Alternative www.novastor.de 1 Über NovaBACKUP NAS NovaBACKUP NAS sichert und verwaltet mehrere Server in einem Netzwerk. Die Lösung

Mehr

MailStore Service Provider Edition (SPE)

MailStore Service Provider Edition (SPE) MailStore Solutions MailStore Service Provider Edition (SPE) E-Mail-Archivierung für Service Provider Mit Hilfe der MailStore Service Provider Edition können Sie Ihren Kunden moderne E-Mail-Archivierung

Mehr

Ihre smarte Kassenlösung: Anwenderfreundlich und analysestark

Ihre smarte Kassenlösung: Anwenderfreundlich und analysestark im Überblick SAP Customer Checkout mit SAP Business One Herausforderungen Ihre smarte Kassenlösung: Anwenderfreundlich und analysestark Verkaufsdaten zentral überblicken Verkaufsdaten zentral überblicken

Mehr

Persona-SVS e-sync auf Windows Terminal Server

Persona-SVS e-sync auf Windows Terminal Server Persona-SVS e-sync auf Windows Terminal Server 2014 by Fraas Software Engineering GmbH Alle Rechte vorbehalten. Fraas Software Engineering GmbH Sauerlacher Straße 26 82515 Wolfratshausen Germany http://www.fraas.de

Mehr

Lösungszusammenfassung

Lösungszusammenfassung Lösungszusammenfassung SAP Rapid Deployment Lösung für SAP Business Communications Management Inhalt 1 LÖSUNGSZUSAMMENFASSUNG 2 2 FUNKTIONSUMFANG DER LÖSUNG 3 Inbound-Telefonie für Contact-Center 3 Interactive

Mehr

[DIA] Webinterface 2.4

[DIA] Webinterface 2.4 [DIA] Webinterface 2.4 2 Inhalt Inhalt... 2 1. Einleitung... 3 2. Konzept... 4 2.1 Vorteile und Anwendungen des... 4 2.2 Integration in bestehende Systeme und Strukturen... 4 2.3 Verfügbarkeit... 5 3.

Mehr

Philosophie & Tätigkeiten. Geschäftsfelder. Software Engineering. Business Applikationen. Mobile Applikationen. Web Applikationen.

Philosophie & Tätigkeiten. Geschäftsfelder. Software Engineering. Business Applikationen. Mobile Applikationen. Web Applikationen. Philosophie & Tätigkeiten Wir sind ein Unternehmen, welches sich mit der Umsetzung kundenspezifischer Softwareprodukte und IT-Lösungen beschäftigt. Wir unterstützen unsere Kunde während des gesamten Projektprozesses,

Mehr

Mcrosoft Dynamics NAV Schnittstelle für [accantum] Perfekte Partnerschaft: Microsoft Dynamics NAV und *accantum+:

Mcrosoft Dynamics NAV Schnittstelle für [accantum] Perfekte Partnerschaft: Microsoft Dynamics NAV und *accantum+: Mcrosoft Dynamics NAV Schnittstelle für [accantum] Perfekte Partnerschaft: Microsoft Dynamics NAV und *accantum+: Das Erstellen, Verteilen, Ablegen, Sammeln und Suchen von Dokumenten verbraucht einen großen

Mehr

Customer Relationship Management - Kundenwert steigern, Kommunikation vereinfachen, Risiken minimieren

Customer Relationship Management - Kundenwert steigern, Kommunikation vereinfachen, Risiken minimieren Customer Relationship Management - Kundenwert steigern, Kommunikation vereinfachen, Risiken minimieren Customer Relationship Management Lösungen von ERM sind flexible Komplettlösungen, mit denen Sie Ihre

Mehr

edoras composite CRM Abstrakt

edoras composite CRM Abstrakt edoras composite CRM Das edoras composite CRM schliesst die Informations- und Beziehungslücke zum Kunden und bildet die erforderliche Infrastruktur als Grundlage für die strategische Marktbearbeitung und

Mehr

bintec Workshop Dynamic Host Configuration Protocol Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9

bintec Workshop Dynamic Host Configuration Protocol Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 bintec Workshop Dynamic Host Configuration Protocol Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen Wie Sie

Mehr

Redaktionstool für Softwareprojekte

Redaktionstool für Softwareprojekte Redaktionstool für Softwareprojekte Dass gute Qualität und zeitnahe Verfügbarkeit von Referenzhandbüchern, Anwenderleitfäden und Online- Hilfen den Erfolg von Softwareprojekten erhöhen, ist unbestreitbar.

Mehr

Komplexe Angebotserstellung im CRM Prozess. Marc Weinhold Freitag, 17. Juli 2015

Komplexe Angebotserstellung im CRM Prozess. Marc Weinhold Freitag, 17. Juli 2015 Komplexe Angebotserstellung im CRM Prozess Marc Weinhold Freitag, 17. Juli 2015 Themen Wer ist und was macht Sofon Sofon im CRM Prozess Darstellung und Herausforderungen im Angebotsprozess Marc Weinhold

Mehr

-Systemanforderungen:

-Systemanforderungen: Microsoft Windows Server Update Services (WSUS) 3.0 stellt eine umfassende Lösung für das Verwalten von Updates in Ihrem Netzwerk zur Verfügung. In diesem Dokument finden Sie Anweisungen zu grundlegenden

Mehr

[accantum] Document Manager

[accantum] Document Manager [accantum] Document Manager Professionelle automatische Verarbeitung digitaler Belege. Multifunktionale Schnittstelle für vollständiges Output (COLD) und Input (Scan)- Management unter einheitlicher grafischer

Mehr

Tinytag Funk- Datenlogger- Software

Tinytag Funk- Datenlogger- Software Tinytag Funk- Datenlogger- Software Seite: 1 Tinytag Funk- Datenlogger- Software Tinytag Explorer ist die Windows- basierte Software zum Betrieb eines Tinytag Funk- Systems. Die Anwender können ihre Daten

Mehr

Beratungspaket CatManSuite

Beratungspaket CatManSuite Beratungspaket CatManSuite Hochintegrierte Stammdatenprozesse mit der Beratungslösung CatManSuite Das Erscheinungsbild eines Unternehmens in der Öffentlichkeit wird in erheblichem Maße von seinen Produktkatalogen

Mehr

Systemvoraussetzungen [Version: 18.0] [Datum: 19.05.2011]

Systemvoraussetzungen [Version: 18.0] [Datum: 19.05.2011] 1/19 Systemvoraussetzungen [Version: 18.0] [Datum: 19.05.2011] Inhalt: 1. ELOprofessional 2011 1.1. Server 2011 1.2. WClient 2011 1.3. JClient 2011 2. ELOenterprise 2011 2.1. Server 2011 2.2. WClient 2011

Mehr

IT Storage Cluster Lösung

IT Storage Cluster Lösung @ EDV - Solution IT Storage Cluster Lösung Leistbar, Hochverfügbar, erprobtes System, Hersteller unabhängig @ EDV - Solution Kontakt Tel.: +43 (0)7612 / 62208-0 Fax: +43 (0)7612 / 62208-15 4810 Gmunden

Mehr

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/ Einführung Was ist Unison? Unison ist ein Dateisynchronisationsprogramm für Windows und Unix. Es teilt sich viele Funktionen mit anderen Programmen, wie z.b. CVS und rsync. Folgend einige Vorteile des

Mehr

DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN

DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN THEGUARD! SMARTCHANGE CHANGE PROCESS DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN THEGUARD! SMARTCHANGE I CHANGE PROCESS

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 10.2, Asura Pro 10.2,Garda 10.2...2 PlugBALANCEin 10.2, PlugCROPin 10.2, PlugFITin 10.2, PlugRECOMPOSEin 10.2, PlugSPOTin 10.2,...2 PlugTEXTin 10.2, PlugINKSAVEin 10.2,

Mehr

VCM Solution Software

VCM Solution Software VCM Solution Software Die BORUFA VCM Solution ist ein umfangreiches Werkzeug für virtuelles Content Management basierend auf hochauflösenden vollsphärischen Bildern, 360 Videos und Punktwolken. In der

Mehr

GeoShop Netzwerkhandbuch

GeoShop Netzwerkhandbuch Technoparkstrasse 1 8005 Zürich Tel.: 044 / 350 10 10 Fax.: 044 / 350 10 19 GeoShop Netzwerkhandbuch Zusammenfassung Diese Dokumentation beschreibt die Einbindung des GeoShop in bestehende Netzwerkumgebungen.

Mehr

Vom PIM in den Webshop

Vom PIM in den Webshop Vom PIM in den Webshop mediasolu1on3 Product Informa1on System Magento Connect Die Referenten Lilian Zweifel Teamleiterin Grundentwicklung mediasolu1on System- Integra1on und Kundensupport lilian.zweifel@staempfli.com

Mehr

Hard- und Software inventarisieren

Hard- und Software inventarisieren Software und Daten automatisiert verteilen Hard- und Software inventarisieren Software für mobile Geräte verteilen prisma verbindet die verteilten Systeme Fernwartung von internen, externen und mobilen

Mehr

CosmosMonitoring Server von CosmosNet

CosmosMonitoring Server von CosmosNet Network Services without limitation. Cosmos Server von CosmosNet Cosmos Cosmos Server [CMS] Der Cosmos Server, erhältlich als zertifizierte Hardware Box, virtuelle Maschine oder Softwarelösung, ist eine

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen für das Newforma Project Center Project Center Eleventh Edition-Clients, Project Center-Server und Newforma Info -Server benötigen die folgenden Systemvoraussetzungen. Der Anwender

Mehr

Univention Corporate Client. Quickstart Guide für Univention Corporate Client

Univention Corporate Client. Quickstart Guide für Univention Corporate Client Univention Corporate Client Quickstart Guide für Univention Corporate Client 2 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 4 2. Voraussetzungen... 5 3. Installation des UCS-Systems... 6 4. Inbetriebnahme des Thin

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.5, Asura Pro 9.5, Garda 5.0...2 PlugBALANCEin 6.5, PlugCROPin 6.5, PlugFITin 6.5, PlugRECOMPOSEin 6.5, PlugSPOTin 6.5,...2 PlugTEXTin 6.5, PlugINKSAVEin 6.5, PlugWEBin

Mehr

Der [accantum] Document Manager ist ein zentraler Dienst zur Erkennung und Verarbeitung von Dokumenten innerhalb Ihres Unternehmens.

Der [accantum] Document Manager ist ein zentraler Dienst zur Erkennung und Verarbeitung von Dokumenten innerhalb Ihres Unternehmens. Dokumenten Verarbeitung Der [accantum] Document Manager ist ein zentraler Dienst zur Erkennung und Verarbeitung von Dokumenten innerhalb Ihres Unternehmens. Dokumente erkennen, auslesen und klassifizieren.

Mehr

BlackBerry Enterprise Server Express Systemvoraussetzungen

BlackBerry Enterprise Server Express Systemvoraussetzungen BlackBerry Enterprise Server Express Systemvoraussetzungen Hardware-en: BlackBerry Enterprise Server Express Die folgenden en gelten für BlackBerry Enterprise Server Express und die BlackBerry Enterprise

Mehr

Einsatzbedingungen FAMOS 4.0

Einsatzbedingungen FAMOS 4.0 Einsatzbedingungen FAMOS 4.0 Architektur FAMOS ist als Client-Server System konzipiert und voll netzwerkfähig. Alternativ kann die Installation als Einzelplatz-Lösung erfolgen. Einige Erweiterungen wie

Mehr

WISDOM Normen- und Dokumentenmanagement

WISDOM Normen- und Dokumentenmanagement Sm@rtLine Produktfamilie WISDOM Normen- und Dokumentenmanagement Flexibler, individueller, kundenorientierter Die nächste Generation Lassen Sie Ihre Normen und Dokumente automatisch verwalten Erfüllen

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 10, Asura Pro 10, Garda 10...2 PlugBALANCEin 10, PlugCROPin 10, PlugFITin 10, PlugRECOMPOSEin10, PlugSPOTin 10,...2 PlugTEXTin 10, PlugINKSAVEin 10, PlugWEBin 10...2

Mehr

DDM9000 : Kurz und bündig

DDM9000 : Kurz und bündig LTE Consulting GmbH Ihr Partner für InformationsLogistik DDM9000 : Kurz und bündig Kennen Sie das? Langes Suchen nach Unterlagen, aktuellen Dokumenten und anderen Informationen Wo sind wichtige, aktuelle

Mehr

Technische Übersicht BALVI Mobil und Live Update

Technische Übersicht BALVI Mobil und Live Update Technische Übersicht BALVI Mobil und Live Update Bearbeitet am: 24.02.2014 Version: 1.0 Inhalt 1 Einführung... 2 2 Betriebsanforderungen allgemein... 2 2.1 Terminalserver-Betrieb... 2 2.2 Client-Betrieb...

Mehr

IT Lösungen, die Ihr Unternehmen voranbringen.

IT Lösungen, die Ihr Unternehmen voranbringen. IT Lösungen, die Ihr Unternehmen voranbringen. Auf Basis moderner und ausgereifter Technologien liefern wir Ihnen Softwarelösungen, die Ihr Unternehmen voranbringen. INVONIC bietet als Microsoft Gold Certified

Mehr

Vereinfachen Sie komplexe Vorgänge durch vielfältige intuitive und professionelle Diagrammwerkzeuge.

Vereinfachen Sie komplexe Vorgänge durch vielfältige intuitive und professionelle Diagrammwerkzeuge. Versionsvergleich Vergleichen Sie die Hauptfunktionalitäten der Microsoft -Version zur Diagrammerstellung mit ihren Vorgängerversionen und überzeugen Sie sich, wie Sie und Ihr Geschäft von einem Upgrade

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 10.02.2014 Version: 37.0] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional 2011... 5 1.1 Server 2011... 5 1.1.1 Windows...

Mehr

Datenkonvertierung & EDI

Datenkonvertierung & EDI Cloud Services Datenkonvertierung & EDI Geschäftsprozesse optimieren Ressourcen entlasten Kosten reduzieren www.signamus.de Geschäftsprozesse optimieren Mit der wachsenden Komplexität moderner Infrastrukturen

Mehr

Productmanager. Umfassendes Datenmanagement zu einem unschlagbaren Preis.

Productmanager. Umfassendes Datenmanagement zu einem unschlagbaren Preis. Productmanager Umfassendes Datenmanagement zu einem unschlagbaren Preis. Verkaufssortiment und Produktdaten unter Kontrolle. Datenmanagement und Import aus unterschiedlichen Quellen. Der Product Manager

Mehr

beveb best business software beveb methodic services gmbh Mittelpilghauser Weg 13 D-42657 Solingen +49 (0)212 2471363

beveb best business software beveb methodic services gmbh Mittelpilghauser Weg 13 D-42657 Solingen +49 (0)212 2471363 In Solingen seit 1996 Beratung, Erstellung und Programmierung von komplett webbasierter ERP- Software Fullservice-Dienstleister bei On- Demand Software Alle relevanten Dienstleistungen aus einer Hand Kompetente

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht

Mehr

init.at informationstechnologie GmbH Tannhäuserplatz 2/5.OG 1150 Wien Austria

init.at informationstechnologie GmbH Tannhäuserplatz 2/5.OG 1150 Wien Austria init.at informationstechnologie GmbH Tannhäuserplatz 2/5.OG 1150 Wien Austria Seite 2 von 10 1 Inhaltsverzeichnis 2 Warum CORVUS by init.at... 3 3 Ihre Vorteile durch CORVUS... 3 4 CORVUS Features... 4

Mehr

Installationsanleitung für Haufe Advolux Kanzleisoftware ab Version 2.5 (Linux)

Installationsanleitung für Haufe Advolux Kanzleisoftware ab Version 2.5 (Linux) Installationsanleitung für Haufe Advolux Kanzleisoftware ab Version 2.5 (Linux) Verfasser : Advolux GmbH, AÖ Letze Änderung : 20.04.2012 Version : v2 1 Inhaltsverzeichnis 1. Hardware-Voraussetzungen...

Mehr

Präsentation Start+ Die Software für Ihre Projektorganisation und Dokumentenverwaltung

Präsentation Start+ Die Software für Ihre Projektorganisation und Dokumentenverwaltung Präsentation Inhalt: Präsentation Start+ Die Software für Ihre Projektorganisation und Dokumentenverwaltung Anschrift: Büro Josef Feuerstein Wendershausen Hauptstrasse 6 36142 Tann/Rhön Tel.: 06682-9706-0

Mehr

Informationen nutzbar machen.

Informationen nutzbar machen. Informationen nutzbar machen. UniDataGroup.de Ein Produkt der UniDataGroup GmbH Informationen nutzbar machen Die Schnittstelle für Ihre Datenbanken UniDataGroup GmbH Mehrumer Straße 8 c - d 31319 Sehnde

Mehr

Microsoft Dynamics CRM Stärken ausbauen

Microsoft Dynamics CRM Stärken ausbauen Microsoft Dynamics CRM Stärken ausbauen Eine unschlagbare Kombination für mehr Erfolg und Produktivität: Integrieren Sie bewährte Produkte und Technologien von Microsoft in Ihre CRM-Software. Integrationsfähige

Mehr

Produktinformation DaVinci Developer

Produktinformation DaVinci Developer Produktinformation DaVinci Developer Inhaltsverzeichnis 1 DaVinci Developer - Entwurf von AUTOSAR Softwarekomponenten... 3 1.1 Die Vorteile von DaVinci Developer im Überblick... 3 1.2 Anwendungsgebiete...

Mehr

Microsoft Visio 2010 Funktionalitäten und Leistungen

Microsoft Visio 2010 Funktionalitäten und Leistungen Microsoft Visio 2010 Funktionalitäten und Leistungen Die fortgeschrittenen Funktionen zur Diagrammerstellung von Visio 2010 helfen Ihnen, komplexe Inhalte und Zusammenhänge schneller und einfacher zu vermitteln.

Mehr

Netfira Portale und Netfira Apps für die Anbindung von Lieferanten und Kunden

Netfira Portale und Netfira Apps für die Anbindung von Lieferanten und Kunden Netfira Portale und Netfira Apps für die Anbindung von Lieferanten und Kunden Onboarding in Minuten, bi-direktionale Kommunikation, Echtzeitinformationen Netfira wir über uns Software-Unternehmen mit Niederlassungen

Mehr

Professionelle Kundenbetreuung im Contact Center mit Microsoft Dynamics CRM

Professionelle Kundenbetreuung im Contact Center mit Microsoft Dynamics CRM Professionelle Kundenbetreuung im Contact Center mit Microsoft Dynamics CRM Mit Microsoft Dynamics CRM zum perfekten Kundenservice CRM Contact Center mit Microsoft Dynamics CRM DYNAMICS ENGAGE KUNDENSERVICE

Mehr

SNMP 1 -basierte dynamische Netzwerkkonfiguration und analyse

SNMP 1 -basierte dynamische Netzwerkkonfiguration und analyse Fakultät Informatik Institut für Systemarchitektur Professur für Rechnernetze SNMP 1 -basierte dynamische Netzwerkkonfiguration und analyse Versuchsvorgaben (Aufgabenstellung) Der neu zu gestaltende Versuch

Mehr

Das eigene Test Lab, für jeden!

Das eigene Test Lab, für jeden! Das eigene Test Lab, für jeden! Mit Infrastructure-as-a-Service von Windows Azure Peter Kirchner, Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Szenario: Aufbau eines Test Labs 1+ Domain Controller 1+

Mehr

Hochschule Darmstadt - Fachbereich Informatik - Fachschaft des Fachbereiches

Hochschule Darmstadt - Fachbereich Informatik - Fachschaft des Fachbereiches Hochschule Darmstadt - Fachbereich Informatik - Fachschaft des Fachbereiches Verwendung der bereitgestellten Virtuellen Maschinen»Einrichten einer Virtuellen Maschine mittels VirtualBox sowie Zugriff auf

Mehr

MEHR POWER IM VERTRIEB Industrie-Edition

MEHR POWER IM VERTRIEB Industrie-Edition Vertriebsprozesse verschlanken Mitarbeiter stärken und Kosten reduzieren Kundenzufriedenheit steigern und Absatz fördern Dies führt zu mehr Effizienz, schnellerem Wachstum und höheren Renditen! MEHR POWER

Mehr

Systemschulung Villach Stadt. Ein Blick in die Zukunft: Windows Server 2008 und WDS

Systemschulung Villach Stadt. Ein Blick in die Zukunft: Windows Server 2008 und WDS Systemschulung Villach Stadt Ein Blick in die Zukunft: Windows Server 2008 und WDS Organisatorisches Ablauf 14:00 14:30 Uhr Seminarübersicht Projekt WiiBoard 14:30 15:30 Uhr Windows Bereitstellungsdienste

Mehr

Systemvoraussetzungen CMIAXIOMA Release 15.0

Systemvoraussetzungen CMIAXIOMA Release 15.0 Systemvoraussetzungen CMIAXIOMA Release 15.0 CMIAXIOMA Release 15.0 Seite 2/12 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 4 1.1 Support Lifecycle Policy... 4 1.2 Test Policy... 4 1.3 Systemübersicht... 5 2 Softwarevoraussetzungen...

Mehr