WOCHEN- BERICHT Dezember 2014 DISCLAIMER & MITTELUNGEN. CH-1196 Gland Swissquote Bank SA Tel

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "WOCHEN- BERICHT. 1. - 7. Dezember 2014 DISCLAIMER & MITTELUNGEN. CH-1196 Gland forex.analysis@swissquote.ch. Swissquote Bank SA Tel +41 22 999 94 11"

Transkript

1 WOCHEN- BERICHT DISCLAIMER & MITTELUNGEN

2 - Ein Überblick p3 p4 p5 p6 p7 p8 p9 Wirtschaft Wirtschaft FX Märkte FX Märkte Aktienmarkt FX Märkte Haftungsablehnung USD/JPY - Weitere Aufwärtsbewegung? - Peter Rosenstreich OPEC gegen das Ergreifen von Maßnahmen; Abverkauf des Öls - Ipek Ozkardeskaya Stevens 85 Cent-Traum wird wahr - Ipek Ozkardeskaya Weitere Geduld wahrscheinlich nötig für die EUR/USD-Bären - Luc Luyet Saisonalität begünstigt einen stärkeren Aktienmarkt - Luc Luyet Gesamte Netto-Long-Positionen im USD auf Rekordniveau - Luc Luyet Page 2 9

3 Wirtschaft Über USD-Aufwertung in 2015 besteht Konsensus, doch wird dieses Thema besonders deutlich im JPY. Es gibt zwei wichtige Faktoren die zum Rückgang des Yen beitragen werden. Erstens das Tempo der der zunehmenden Lücke zwischen der Geldpolitik der Fed und BoJ und zweitens das Rotieren der Investoren Japan heraus. US JP Zinsunterschied Trotz einiger zurückhaltender Rhetorik bestimmter Mitglieder der Fed und unsteter Wirtschaftsdaten befindet sich die Fed auf dem Weg zur Normalisierung, die sich Mitte 2015 ereignen sollte. In der Zwischenzeit ist die BoJ bereit und in der Lage, ihr quantitatives und qualitatives Lockerungsprogramm anzukurbeln. Es stimmt, die dünne 5-4 Marge der letzten Runde sowie eine anderthalbjährige Verzögerung seit dem Start der QQE zeigen, dass keine Aktion gegenwärtig auf dem Tisch liegt. Allerdings hat die BoJ nicht signalisiert, dass sie genug getan haben, um die deflationären Kräfte rückgängig zu machen, wie in der Erklärung vom 31. Oktober deutlich wurde, wird die Bank mit der QQE versuchen, das Inflationsziel von 2% zu erreichen, solange es für die Erhaltung dieses Ziels in einer stabilen Lage notwendig ist. QQE ist eine Politik mit offenem Ende, die Bazooka-ähnliche Wirkung verwendet, um die Wahrnehmung des Markts zu verschieben. Angesichts der globalen Dynamiken der Preisdeflation ist es unwahrscheinlich, dass die aktuellen japanischen wirtschaftlichen Fundamentaldaten in der Lage sein werden, Japan davor zu bewahren, die Inflationsprognosen der Bank zu verfehlen. Die bloße Aussicht, die BoJ-Ziele zu verfehlen, wird zweifellos Spekulationen weiterer politischer Maßnahmen am Leben halten. Angesichts der unbestimmten ultra-lockeren Politik der BoJ werden Devisenhändler daher weiterhin den JPY-Brennstoff für Carry Trades zu verwenden. Wechsel des Investments Der Strukturwandel der die GPIF-Diversifizierung ausgelöst hat, wird auch den Wechsel des Portfolios der inländischen Investoren zu ausländischen Aktien und Anleihen unterstützen. Die wichtigste Änderung der USD/JPY - Weitere Aufwärtsbewegung? GPIF-Zuteilung an ausländische Wertpapiere von 23% auf 40% in einem 127trn Portfolio ist zu groß, um ignoriert zu werden. Wir rechnen nicht damit, dass eine Welle von Kapital den Markt flutet, sondern eher, dass ein stetiger Fluss von Rentengeld sich Übersee neu anordnet. Da die BoJ QQE über japanische Staatsanleihen ausführt, werden die inländischen Erträge unterdrückt bleiben, so dass japanische Investoren keine andere Wahl haben werden, als höhere Renditen im Ausland zu suchen. Und diese inländischen Investoren neigen dazu, weniger wahrscheinlich Währungssicherungen zu haben; insbesondere sollte die Volatilität Absicherungskosten erhöhen. Angesichts der historischen Präferenzen zusammen mit positiven US-Fundamentaldaten vermuten wir, dass die japanischen Investoren die USD-Vermögen begünstigen werden. Page 3 9

4 Wirtschaft Die OPEC hat sich auf ihrer Sitzung am 27. November gegen das Ergreifen von Maßnahmen entschieden. Die Zwölfländergruppe hat die Obergrenze für die tägliche Produktion unverändert bei 30 Millionen Barrel belassen, obwohl einige Mitglieder dazu aufgerufen hatten, die Produktion anzupassen, um die Ölpreise zu stützen. Die Entscheidung war stark strategischer Art. Aufgrund der Tatsache, dass die USA die Produktion in gleich bleibendem Tempo auf Rekordhöhen treiben, würde eine Senkung der Produktion durch die OPEC sich überwiegend negativ auf den Marktanteil der Gruppe auswirken. Während in der Zukunft die höheren Produktionskosten für das US-amerikanische Schieferöl mit Sicherheit Auswirkungen haben werden, waren zunächst die unmittelbaren Opfer die Währungen der ölproduzierenden Länder (NOK, CAD und RUB) sowie der EUR, wobei der sich entwickelnde Bärenmarkt beim Öl in Richtung 2015 sich nur stark negativ auf die Inflationserwartungen auswirken kann. Die Schätzung des CPI im Jahresvergleich für die Eurozone für November ging wie erwartet von 0,4% vor einem Monat auf 0,3% zurück. Das WTI-Öl fiel 6 USD und handelt zum ersten Mal seit September 2009 bei 67,75 USD, das Brent-Rohöl ist auf 71,12 USD gefallen. Die bullische Konsolidierung beim WTI aus der letzten Woche macht den Weg für einen tieferen Bärenmarkt frei. Der RSI fällt auf 23%, was uns davor warnt, dass die Ölkontrakte in zu kurzer Zeit zu schnell verkauft worden sind. Die Trend- und Momentumindikatoren haben jedoch stark ins Negative gedreht, was vermuten lässt, dass eine kurzfristige Korrektur auf diesen Niveaus nur gesund wäre. Dieser aggressive Kampf um Marktanteile sollte jedoch noch zu einem tieferen Abverkauf führen, da bis zur nächsten OPEC-Sitzung am 5. Juni in Wien nun die Märkte die Preisgestaltung in den Händen haben. OPEC-Entscheidung trifft NOK, CAD und RUB Die am stärksten betroffenen Währungen nach der Entscheidung der OPEC waren sicher der NOK, CAD und RUB. Norwegen machte klar, dass es die Ausgaben im Ölsektor nach dem Rückgang des Öls nicht anpassen werde, was laut Finanzminister Siv Jensen "ein temporärer Schock sein könnte". OPEC gegen das Ergreifen von Maßnahmen Der USD/NOK testet zum ersten Mal seit März 2009 Angebote bei 7,00. Überwindet er diese Schwelle, sollten wir einen nachhaltigen Anstieg sehen. Der niedrigere NOK sollte den Preisschock teilweise dämpfen. Der Schlüsselwiderstand liegt bei 7,3133/45 (Widerstand Ende 2009/ Anfang 2009). Die mit der OPEC im Zusammenhang stehende bullische Umkehr war weitgehend erwartet worden. Das Paar hat seinen fallenden Kanal vom November gebrochen, um in einen neuen Bullenmarkt einzutreten. Der Schlüsselwiderstand liegt bei seinem Jahreshoch von 1,1469, wir glauben, es ist nur eine Frage der Zeit, bevor wir ihn überschreiten. Der niedrigere Loonie ist sicherlich nicht positiv für die kanadische Inflation, die sich bereits über dem BoC-Ziel von 2% beschleunigt. Die makroökonomischen Bedingungen sollten die BoC dazu bringen, ihre Haltung bei der nächsten BoC-Sitzung (3. Dezember) zu straffen und die CAD-Bären abzukühlen. Der Rubel erholte sich gegenüber dem USD in den letzten zwei Tagen um 7%. USD/RUB hat am Freitag 28. November Angebote bei 50 erreicht. Der aggressive RUB-Abverkauf hat die technischen USD/RUB- Indikatoren in den grünen Bereich gebracht, was einen Ausbruch über den Widerstand bei 50 vermuten lässt. Der Rubel ist laut unserer monatlichen Regressionsstudie die für die Ölmärkte am stärksten betasensitive Währung. Ein weiter bärischer Trend beim Öl sollte den Rubel unvermeidbar tiefer schicken. Der Stress an den Rubel-Märkten hat sich in deutlich zugenommenen Volatilitäten niedergeschlagen. Die einmonatige implizierte Volatilität ist auf 35% angestiegen. Das dreimonatige 25-Delta Risk Reversal für den USD/RUB ist um 10 Basispunkte gestiegen, Werte, die wir zuletzt 2009 gesehen haben. Die höhere Präferenz nach USD/RUB-Calls bestätigt den mittelfristigen Druck an den Derivatmärkten. Page 4 9

5 FX Märkte Stevens 85 Cent-Traum wird wahr Der Aussie-Komplex hat die Woche schon gut begonnen, blieb die durch Zinssenkungen in China gestützten AUD-Bullen jedoch kurzlebig. Der AUD ist ordentlich gefallen, nach dem der RBA Vizepräsident Lowe in seiner Ansprache auf dem Australian Business Economists Annual Dinner sagte, dass die RBA in Bezug auf den Wechselkurs aktiver sein könnte. In Bezug auf Wechselkurs ist die RBA der Meinung, dass ein niedrigerer australischer Dollar für die gesamtwirtschaftliche Perspektive sehr hilfreich ist. Es ist wichtig zu erkennen, dass der Wechselkurs, die Löhne und das Sparverhalten jeweils eine sehr wichtige Rolle dabei spielen, wie die Wirtschaftsleistung ausfällt. Er fügte hinzu, dass "eine der Herausforderungen seine wird eine Umgebung für die Investition in das Humankapital zu schaffen, damit ein hoher Lebensstandard und ordentliche Sparrenditen gesichert werden können." Der Aussie verzeichnete einen Rückgang. Die folgende Veröffentlichung der Schrumpfung der Bauleistungen um 2,2% im 3. Quartal hat die Bewegung unter 0,85 endgültig unumkehrbar gemacht. Der AUD/ USD gab aufgrund von Stopps unterhalb von 0,85 auf 0,8480 nach. Dezente Optionsbarrieren mit Fälligkeit liegen unter 0,8500/50 und sollten den Druck auf den AUD/USD hoch halten. Mittelfristig wird ein deutlicher Bruch des 50% Fib. Levels auf die Bewegung von (0,8542) die Unterstützung auf 0,7944/0,8000 verschieben (Fib. 38,2% /psychologische Schwelle). AUD ist unter dem 200-DMA schwächer gegenüber EUR und NZD Der EUR/AUD hat zum ersten Mal seit 6 Monaten deutlich den 200-DMA durchbrochen, der AUD/NZD lässt den 200-DMA (1,0916) und das 38,2% Fib. Level auf die Bewegung von Juli-August (1,0884) deutlich hinter sich. Das pazifische Währungspaar befindet sich nun in überverkauftem Terrain (RSI bei 29%), der Widerstand entsteht nahe dem 200-DMA. Die dreimonatige Cross Currency-Basis zeigt, dass die Präferenz für den AUD jüngst getoppt wurde, für den AUD/NZD sollte sich weiteres Abwärtspotential entwickeln. Die Stärkung des bärischen Momentums weist auf einen weiteren Rückgang in Richtung 1,0784 (Fib. 23,6%), 1,0624 (Tief vom 10. Juli) und 1,0493 (Tief vom 24. Januar) hin. Page 5 9

6 FX Märkte EUR/USD - Weitere Konsolidierung wahrscheinlich Es wird erwartet, dass die zunehmenden Unterschiede zwischen der Fed und EZB weiterhin ein Katalysator für weiteren Rückgang des EUR/USD bleiben. Doch kurzfristig sehen wir Spielraum für eine weitere Konsolidierung des EUR/USD. Tatsächlich befinden sich die gesamten Netto-Long-Positionen im USD auf Rekordhöhe mit einer signifikanten Netto-Short-Positionierung im EUR. Folglich könnte jede Nachricht, die eine höhere EUR/USD unterstützen könnte, vergrößert werden. In dieser Hinsicht könnten die jüngsten schwächer als erwarteten US-Daten (US Immobilienverkäufe, US- Verbrauchervertrauen) die Grundlagen für ein schwächeres BIP legen und die Erwartung einer späteren Zinssteigerung der Fed wecken, da die nächste FOMC-Sitzung weiter betonen sollte, dass der Zeitpunkt der ersten Zinserhöhung höchst datenabhängig ist. Auf der anderen Seite unterstützen die allmähliche Stabilisierung der Kreditvergabe der Banken und das gedämpfte Geldmengenwachstum in der Eurozone zusammen mit dem Rückgang der Ölpreise eine beträchtliche quantitative Lockerung der EZB. Auch wenn wir Draghis Entschlossenheit, den Zuständigkeitsbereich der EZB genauer zu beachten, nicht unterschätzen wollen, scheint das Treffen vom 4. Dezember zu früh für eine weitere Lockerung zu sein, zumal die zweite TLTRO-Auktion am stattfinden wird. Unsere bevorzugte Strategie - Rallies verkaufen Auch wenn eine vorsichtige Fed und einige Widerstände unter den EZB- Mitgliedern gegenüber einer QE vorübergehend EUR/USD-Investoren verletzen könnten, ist eine Störung des EUR/USD-Abwärtstrends und die Erholung in Richtung 1,2043 unwahrscheinlich. Der Kurs bewegt sich zwischen der Unterstützung bei 1,2358 und dem Widerstand bei 1,2600 seitwärts. Ein attraktiver Einstiegspunkt wird daher durch das Top des horizontalen Bereichs gegeben. Sollte der Widerstand brechen, würde in Anbetracht der obengenannten Gründe jede weitere Bewegung in Richtung 1,2771 als ein weiterer attraktiver Einstiegspunkt für eine EUR/USD Short- Position gesehen werden. Geduld wahrscheinlich nötig für die EUR/USD-Bären Page 6 9

7 Aktienmarkt Neue Hochs des S&P 500 werden von US Mid Caps bestätigt Bis jetzt ist die Saisonalität sehr hilfreich gewesen, um den US-Aktienmarkt besser zu verstehen: der September war schwach, der Oktober sehr volatil, schloss aber positiv und der November schließlich war stark. In Bezug auf die weitere Entwicklung lässt sich sagen, dass die Bestätigung des Allzeithochs der S&P 500 Large Caps durch den S&P Mid Cap 400 positiv ist, da sie eine reduzierte Selektivität innerhalb des US-Aktienmarkt anzeigt. Allerdings Small Caps bleiben weiterhin zurück wie anhand des Fehlens eines neuen Hochs im S&P Small Cap 600 und seinen Breitenmaßen gesehen werden kann. Basierend auf Saisonalität ist eine weitere des S&P 500 im Dezember wahrscheinlich. Doch ohne eine weitere Verbesserung der breiten Marktbeteiligung, könnte 2015 mit dauerhafter Selektivität, überkauften Preise und einem hohen Optimismus unter den Anlegern beginnen, was nichts Gutes für kurzfristige bullische Investoren verheißen würde. Konjunkturabhängige Sektoren sollten sich verbessern Mit Blick auf die US-Sektoren haben IT und Gesundheitswesen (mit seinem Biotech-Teilbereich) weiter die besten Ergebnissen. Obwohl sie vor kurzem an Leistung übertroffen haben, müssen Industrie und Nicht- Basiskonsumgüter sich noch weiter verbessern, um den Börsenausblick zu stärken. In der Tat würde eine nachhaltige Outperformance in diesen konjunkturabhängigen Sektoren wahrscheinlich von stärkeren wirtschaftlichen Aussichten herrühren. Angesichts der jüngsten allgemeinen Schwäche der defensiven Sektoren wie den Basiskonsumgütern und der Telekommunikation begünstigt das Verhalten der Sektoren eine milde bullische Tendenz an der Börse. Steigendes Risiko einer kurzfristigen Konsolidierung Auch wenn wir einen positiven Trend im Dezember erwarten, bedeutet es nicht unbedingt eine spektakuläre Performance. Angesichts des überzogenen Anstiegs seit Oktober und des großen Optimismus ist eine kurzfristige Konsolidierung in der Tat wahrscheinlich. Unterstützungen sind bei 2030 (Tief vom ) und 2001 (Tief vom ) zu finden. Saisonalität begünstigt einen stärkeren Aktienmarkt Page 7 9

8 FX Märkte Die nicht-gewerblichen Positionen des International Monetary Market (IMM) werden dazu verwendet, den Fluss der Finanzmittel von einer Währung in eine andere zu visualisieren. Sie gelten für gewöhnlich als Indikator, der dagegen spricht, wenn sie ein Extrem bei einer Position erreichen. Die IMM-Daten decken Positionen der Anleger für die Woche zum ab. Das Rekordhoch der gesamten Netto-Long-Positionen im USD spiegelt die Attraktivität des Dollars vor allem dank einer unterstützenden Geldpolitik und stabiler US-Wachstumsaussichten wider. Trotz der Tatsache, dass diese Treiber wahrscheinlich einen noch höheren USD-Wert unterstützen werden, macht es die große Long-Exposition im USD auf dem Markt anfällig für jede negative Nachricht. Der Anstieg der Short-Positionen im JPY setzt sich fort, was durch eine erhebliche expansive Geldpolitik der Bank of Japan und die Diversifizierung- Abflüsse gesichert wird. Angesichts der Tatsache, dass die Netto-Short- Positionierung im JPY nicht extrem ist, scheint es zu früh, um Contrarian im USD/JPY zu sein. Gesamte Netto-Long-Positionen im USD auf Rekordniveau Page 8 9

9 HAFTUNGSABLEHNUNG Auch wenn wir alle Anstrengungen unternommen haben, um sicherzustellen, dass die angegebenen und für die Recherche im Zusammenhang mit diesem Dokument verwendeten Daten verlässlich sind, gibt es keine Garantie dafür, dass diese Daten richtig sind. Die Swissquote Bank und ihre Tochtergesellschaften können keinerlei Haftung in Bezug auf Fehler oder Auslassungen oder in Bezug auf die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Verlässlichkeit der hierin enthaltenen Informationen übernehmen. Dieses Dokument ist keine Empfehlung, Finanzprodukte zu verkaufen und/oder zu kaufen und darf nicht als Antrag und/oder Angebot gesehen werden, eine Transaktion abzuschliessen. Bei diesem Dokument handelt es sich um ein Dokument im Rahmen der Wirtschaftsforschung und es soll weder eine Anlageberatung noch einen Antrag auf den Handel mit Wertpapieren oder anderen Anlagearten bilden. Auch wenn mit jeder Anlage ein gewisses Risiko verbunden ist, so können die Verlustrisiken beim Handel mit ausserbörslichen Forex-Kontrakten wesentlich sein. Falls Sie deshalb den Handel an diesem Markt in Betracht ziehen, sollten Sie sich den Risiken im Zusammenhang mit diesem Produkt bewusst sein, damit Sie vor der Anlage eine fundierte Entscheidung treffen können. Die hier dargestellten Materialien dürfen nicht als Handelsberatung oder -strategie verstanden werden. Swissquote Bank bemüht sich sehr, verlässliche, umfassende Informationen zu verwenden, wir geben jedoch keine Zusicherung, dass diese Informationen richtig oder vollständig sind. Zudem sind wir nicht verpflichtet, Sie zu informieren, wenn sich Meinungen oder Daten in diesem Material ändern. Alle in diesem Bericht genannten Kurse dienen alleinig der Information und sind keine Bewertungen von einzelnen Wertpapieren oder anderen Instrumenten. Die Verteilung dieses Berichts darf nur im Rahmen der dafür geltenden Gesetzgebung stattfinden. Keine Aussage in diesem Bericht ist eine Zusicherung, dass eine Anlagestrategie oder hierin enthaltene Empfehlung für die individuellen Umstände des Empfängers geeignet oder passend ist oder bildet anderweitig eine persönliche Empfehlung. Der Bericht wird alleinig zu Informationszwecken veröffentlicht, ist keine Werbung und darf nicht als Antrag zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder damit verbundenen Finanzinstrumenten in einer Gerichtsbarkeit gesehen werden. Es wird keine Zusicherung oder Garantie, gleich ob explizit oder implizit, in Bezug auf die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Verlässlichkeit der hierin enthaltenen Informationen gegeben, mit Ausnahme in Bezug auf Informationen im Zusammenhang mit der Swissquote Bank, seinen Tochtergesellschaften und verbundenen Unternehmen; der Bericht beabsichtigt ebenso wenig, eine vollständige Stellungnahme oder Zusammenfassung zu/von den im Bericht genannten Wertpapieren, Märkten oder Entwicklungen zu bieten. Swissquote Bank verpflichtet sich nicht, dass Anleger Gewinne erhalten werden und teilt mit den Anlegern keine Anlagegewinne oder übernimmt die Haftung für Anlageverluste. Anlagen sind mit Risiken verbunden und die Anlagen sollten beim Treffen ihrer Anlageentscheidungen vorsichtig sein. Dieser Bericht darf von den Empfängern nicht als Ersatz für ihre eigene Beurteilung verstanden werden. Alle in diesem Bericht genannten Meinungen dienen alleinig Informationszwecken und können sich ändern, ohne dass dies mitzuteilen ist; sie können sich zudem von den Meinungen, die durch andere Geschäftsbereiche oder Gruppen der Swissquote Bank ausgedrückt werden unterscheiden oder diesen widersprechen, da unterschiedliche Annahmen und Kriterien verwendet werden. Swissquote Bank ist auf Grundlage dieses Berichts nicht gebunden oder haftet nicht im Zusammenhang mit diesem Bericht für eine Transaktion, ein Ergebnis, einen Gewinn oder Verlust, weder vollständig noch teilweise. Research wird die Berichterstattung alleinig nach Ermessen des Swissquote Bank Strategy Desks starten, aktualisieren und einstellen. Die hierin enthaltene Analyse basiert auf zahlreichen Annahmen. Unterschiedliche Annahmen könnten zu wesentlich anderen Ergebnissen führen. Der/die für die Erstellung dieses Berichts verantwortliche(n) Analyst(en) kann/können mit Mitarbeitern von Trading Desk, Verkäufern oder anderen Kreisen zusammenarbeiten, um die Marktinformationen zu erfassen, zusammenzufassen und auszulegen. Swissquote Bank ist nicht verpflichtet, die hierin enthaltenen Informationen zu aktualisieren oder auf dem neuesten Stand zu halten und haftet nicht im Zusammenhang mit diesem Bericht für ein Ergebnis, einen Gewinn oder Verlust, weder vollständig noch teilweise. Swissquote Bank verbietet ausdrücklich die vollständige oder teilweise Weitergabe dieses Materials ohne die schriftliche Genehmigung der Swissquote Bank und die Swissquote Bank übernimmt keinerlei Haftung für die Handlungen von dritten Parteien in dieser Hinsicht. Swissquote Bank Alle Rechte vorbehalten. Page 9 9

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 30. Juni 2016. DISCLAIMER & MITTELUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 30. Juni 2016. DISCLAIMER & MITTELUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RESEARCH TEAM TAGESBERICHT DISCLAIMER & MITTELUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte EUR / USD Niedrige Volatilität Der EUR/USD klettert nun langsam höher, nach

Mehr

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 28. Juni 2016. DISCLAIMER & MITTELUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 28. Juni 2016. DISCLAIMER & MITTELUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RESEARCH TEAM TAGESBERICHT DISCLAIMER & MITTELUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte EUR / USD Konsolidierung oberhalb der Unterstützung bei 1,1000 Der EUR/USD

Mehr

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 9. Juni 2015. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 9. Juni 2015. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RESEARCH TEAM TAGESBERICHT DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RICHTUNG ZEITRAUM STRATEGIE / POSITION EINSTIEGS- LEVEL EUR / USD Kurzfristig

Mehr

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 16. Juni. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 16. Juni. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RESEARCH TEAM TAGESBERICHT DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RICHTUNG ZEITRAUM STRATEGIE / POSITION EINSTIEGS- LEVEL EUR / USD Kurzfristig

Mehr

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 5. Juni 2015. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 5. Juni 2015. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RESEARCH TEAM TAGESBERICHT DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RICHTUNG ZEITRAUM STRATEGIE / POSITION EINSTIEGS- LEVEL EUR / USD Kurzfristig

Mehr

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 8. Juli 2015. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 8. Juli 2015. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RESEARCH TEAM TAGESBERICHT DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RICHTUNG ZEITRAUM STRATEGIE / POSITION EINSTIEGS- LEVEL EUR / USD Kurzfristig

Mehr

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 7. Juni 2015. DISCLAIMER & DISCLOSURES Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 7. Juni 2015. DISCLAIMER & DISCLOSURES Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RESEARCH TEAM TAGESBERICHT DISCLAIMER & DISCLOSURES Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RICHTUNG ZEITRAUM STRATEGIE / POSITION EINSTIEGS- LEVEL EUR / USD Kurzfristig

Mehr

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 3. August 2015. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 3. August 2015. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RESEARCH TEAM TAGESBERICHT DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RICHTUNG ZEITRAUM STRATEGIE / POSITION EINSTIEGS- LEVEL EUR / USD Kurzfristig

Mehr

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 27. Februar DISCLAIMER & MITTELUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichtes

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 27. Februar DISCLAIMER & MITTELUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichtes RESEARCH TEAM TAGESBERICHT DISCLAIMER & MITTELUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichtes EUR / USD Aufwärtskonsolidierung Der EUR/USD bewegt sich unterhalb des Widerstands

Mehr

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 6. Oktober 2016 DISCLAIMER & MITTELUNGEN

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 6. Oktober 2016 DISCLAIMER & MITTELUNGEN RESEARCH TEAM TAGESBERICHT DISCLAIMER & MITTELUNGEN EUR / USD Steigendes Kaufinteresse Der EUR/USD hat sich von der Unterstützung bei 1,1160 (steigende Trendlinie) erholt. Ein weiterer Rückgang in Richtung

Mehr

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 24. Februar DISCLAIMER & MITTELUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichtes

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 24. Februar DISCLAIMER & MITTELUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichtes RESEARCH TEAM TAGESBERICHT DISCLAIMER & MITTELUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichtes EUR / USD Aufwärtskonsolidierung Der EUR/USD hat sich in Richtung des Widerstands

Mehr

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 30. September DISCLAIMER & MITTELUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 30. September DISCLAIMER & MITTELUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RESEARCH TEAM TAGESBERICHT DISCLAIMER & MITTELUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte EUR / USD Steigender Verkaufsdruck Der EUR/USD verlor seine gestrigen Gewinne

Mehr

WOCHEN- BERICHT. 21. - 27. Dezember 2015 DISCLAIMER & MITTELUNGEN. CH-1196 Gland forex.analysis@swissquote.ch. Swissquote Bank SA Tel +41 22 999 94 11

WOCHEN- BERICHT. 21. - 27. Dezember 2015 DISCLAIMER & MITTELUNGEN. CH-1196 Gland forex.analysis@swissquote.ch. Swissquote Bank SA Tel +41 22 999 94 11 WOCHEN- BERICHT DISCLAIMER & MITTELUNGEN - Ein Überblick p3 p4 p5 p6 p7 Wirtschaft Wirtschaft Wirtschaft FX Märkte Themes Trading Haftungsablehnung Fed erhöht Zinsen erstmals seit fast 10 Jahren - Peter

Mehr

WOCHEN- BERICHT. 27. Juni - 3. Juli 2016 DISCLAIMER & MITTELUNGEN. CH-1196 Gland forex.analysis@swissquote.ch. Swissquote Bank SA Tel +41 22 999 94 11

WOCHEN- BERICHT. 27. Juni - 3. Juli 2016 DISCLAIMER & MITTELUNGEN. CH-1196 Gland forex.analysis@swissquote.ch. Swissquote Bank SA Tel +41 22 999 94 11 WOCHEN- BERICHT DISCLAIMER & MITTELUNGEN - Ein Überblick p3 p4 p5 p6 p7 Wirtschaft Wirtschaft Wirtschaft Wirtschaft FX Markets Disclaimer Brexit-Bombe - Peter Rosenstreich Was erwartet Schottland und Nordirland

Mehr

WOCHEN- BERICHT. 23. - 29. Mai 2016 DISCLAIMER & MITTELUNGEN. CH-1196 Gland forex.analysis@swissquote.ch. Swissquote Bank SA Tel +41 22 999 94 11

WOCHEN- BERICHT. 23. - 29. Mai 2016 DISCLAIMER & MITTELUNGEN. CH-1196 Gland forex.analysis@swissquote.ch. Swissquote Bank SA Tel +41 22 999 94 11 WOCHEN- BERICHT DISCLAIMER & MITTELUNGEN - Ein Überblick p3 p4 p5 p6 p7 p8 Wirtschaft Wirtschaft Wirtschaft Wirtschaft Themes Trading Disclaimer Banxico beobachtet Marktentwicklungen - Peter Rosenstreich

Mehr

WOCHEN- BERICHT. 19. - 25. Januar 2015 DISCLAIMER & MITTELUNGEN. CH-1196 Gland forex.analysis@swissquote.ch. Swissquote Bank SA Tel +41 22 999 94 11

WOCHEN- BERICHT. 19. - 25. Januar 2015 DISCLAIMER & MITTELUNGEN. CH-1196 Gland forex.analysis@swissquote.ch. Swissquote Bank SA Tel +41 22 999 94 11 WOCHEN- BERICHT DISCLAIMER & MITTELUNGEN - Ein Überblick p3 p4 p5 p6 p7 p8 p9 Wirtschaft FX Märkte FX Märkte Aktienmärkte Wirtschaft FX Märkte Haftungsablehnung Bedeutung der SNB-Entscheidung - Peter Rosenstreich

Mehr

WOCHEN- BERICHT. 31. August - 6. September 2015 DISCLAIMER & MITTELUNGEN. CH-1196 Gland forex.analysis@swissquote.ch

WOCHEN- BERICHT. 31. August - 6. September 2015 DISCLAIMER & MITTELUNGEN. CH-1196 Gland forex.analysis@swissquote.ch WOCHEN- BERICHT DISCLAIMER & MITTELUNGEN - Ein Überblick p3 p4 p5 p6 p7 p8 Wirtschaft Wirtschaft Wirtschaft Wirtschaft FX Märkte Haftungsablehnung Chinas Maßnahmen könnten die Fed-Politik beeinflussen

Mehr

WOCHEN- BERICHT. 6. - 12. Oktober 2014 DISCLAIMER & MITTEILUNGEN. CH-1196 Gland forex.analysis@swissquote.ch. Swissquote Bank SA Tel +41 22 999 94 11

WOCHEN- BERICHT. 6. - 12. Oktober 2014 DISCLAIMER & MITTEILUNGEN. CH-1196 Gland forex.analysis@swissquote.ch. Swissquote Bank SA Tel +41 22 999 94 11 WOCHEN- BERICHT DISCLAIMER & MITTEILUNGEN - Ein Überblick p3 p4 p5 p6 p7 p8 Haftungsablehnung Expansionsprogramm der EZB Investoren fragen nach Details - Ipek Ozkardeskaya Stichwahl bis 26.10. sollte Spannungen

Mehr

WOCHEN- BERICHT. 3. - 9. November 2014 DISCLAIMER & MITTELUNGEN. CH-1196 Gland forex.analysis@swissquote.ch. Swissquote Bank SA Tel +41 22 999 94 11

WOCHEN- BERICHT. 3. - 9. November 2014 DISCLAIMER & MITTELUNGEN. CH-1196 Gland forex.analysis@swissquote.ch. Swissquote Bank SA Tel +41 22 999 94 11 WOCHEN- BERICHT DISCLAIMER & MITTELUNGEN - Ein Überblick p3 Wirtschaft p4 Wirtschaft p5 FX Märkte p6 FX Märkte p7 FX Märkte p8 Wirtschaft p9 FX Märkte p10 Haftungsablehnung Es wird schwierig für die SNB

Mehr

WOCHEN- BERICHT. 1. - 7. Februar 2016 DISCLAIMER & MITTELUNGEN. CH-1196 Gland forex.analysis@swissquote.ch. Swissquote Bank SA Tel +41 22 999 94 11

WOCHEN- BERICHT. 1. - 7. Februar 2016 DISCLAIMER & MITTELUNGEN. CH-1196 Gland forex.analysis@swissquote.ch. Swissquote Bank SA Tel +41 22 999 94 11 WOCHEN- BERICHT DISCLAIMER & MITTELUNGEN - Ein Überblick p3 p4 p5 p6 p7 Wirtschaft Wirtschaft Wirtschaft Wirtschaft Themes Trading Disclaimer Schwäche des Franken lässt SNB aufatmen - Yann Quelenn Erst

Mehr

WOCHEN- BERICHT. 19. - 25. Oktober 2015 DISCLAIMER & MITTELUNGEN. CH-1196 Gland forex.analysis@swissquote.ch. Swissquote Bank SA Tel +41 22 999 94 11

WOCHEN- BERICHT. 19. - 25. Oktober 2015 DISCLAIMER & MITTELUNGEN. CH-1196 Gland forex.analysis@swissquote.ch. Swissquote Bank SA Tel +41 22 999 94 11 WOCHEN- BERICHT DISCLAIMER & MITTELUNGEN - Ein Überblick p3 p4 p5 p6 p7 p8 Wirtschaft Wirtschaft Wirtschaft Wirtschaft FX Märkte Haftungsablehnung China in gar nicht allzu schlechter Form - Peter Rosenstreich

Mehr

WOCHEN- BERICHT 22.12.2014-11.01.2015 DISCLAIMER & MITTELUNGEN. CH-1196 Gland forex.analysis@swissquote.ch. Swissquote Bank SA Tel +41 22 999 94 11

WOCHEN- BERICHT 22.12.2014-11.01.2015 DISCLAIMER & MITTELUNGEN. CH-1196 Gland forex.analysis@swissquote.ch. Swissquote Bank SA Tel +41 22 999 94 11 WOCHEN- BERICHT DISCLAIMER & MITTELUNGEN - Ein Überblick p3 p4 p5 p6 p7 p8 p9 Wirtschaft Haftungsablehnung Kein Problem in Russland? - Peter Rosenstreich Trotz höherer TRY-Volatilität vorerst keine Zinsmaßnahmen

Mehr

WOCHEN- BERICHT. 24. - 30. August 2015 DISCLAIMER & MITTELUNGEN. CH-1196 Gland forex.analysis@swissquote.ch. Swissquote Bank SA Tel +41 22 999 94 11

WOCHEN- BERICHT. 24. - 30. August 2015 DISCLAIMER & MITTELUNGEN. CH-1196 Gland forex.analysis@swissquote.ch. Swissquote Bank SA Tel +41 22 999 94 11 WOCHEN- BERICHT DISCLAIMER & MITTELUNGEN - Ein Überblick p3 p4 p5 p6 p7 p8 Wirtschaft Wirtschaft Wirtschaft Wirtschaft FX Märkte Haftungsablehnung Verkaufsdruck auf Aktien steigt - Peter Rosenstreich Mexico

Mehr

WOCHEN- BERICHT. 5. - 11. Oktober 2015 DISCLAIMER & MITTELUNGEN. CH-1196 Gland forex.analysis@swissquote.ch. Swissquote Bank SA Tel +41 22 999 94 11

WOCHEN- BERICHT. 5. - 11. Oktober 2015 DISCLAIMER & MITTELUNGEN. CH-1196 Gland forex.analysis@swissquote.ch. Swissquote Bank SA Tel +41 22 999 94 11 WOCHEN- BERICHT DISCLAIMER & MITTELUNGEN - Ein Überblick p3 p4 p5 p6 p7 p8 Wirtschaft Wirtschaft Wirtschaft Wirtschaft FX Märkte Haftungsablehnung Indische Zentralbank senkt Leitzins; INR bleibt jedoch

Mehr

Gesamtergebnis: 193. Die gestrigen Trades. EUR/USD Trade ausgelöst? GBP/USD Trade ausgelöst? USD/JPY Trade ausgelöst?

Gesamtergebnis: 193. Die gestrigen Trades. EUR/USD Trade ausgelöst? GBP/USD Trade ausgelöst? USD/JPY Trade ausgelöst? Die gestrigen Trades EUR/USD Trade ausgelöst? GBP/USD Trade ausgelöst? USD/JPY Trade ausgelöst? Short 1,4250 Pips Short 1,6235 Pips Short 80,85 Pips 100% Kursziel 1,4180 70 100% Kursziel 1,6165 70 100%

Mehr

WOCHEN- BERICHT. 26. Januar - 1. Februar 2015 DISCLAIMER & MITTELUNGEN. CH-1196 Gland forex.analysis@swissquote.ch

WOCHEN- BERICHT. 26. Januar - 1. Februar 2015 DISCLAIMER & MITTELUNGEN. CH-1196 Gland forex.analysis@swissquote.ch WOCHEN- BERICHT DISCLAIMER & MITTELUNGEN - Ein Überblick p3 p4 p5 p6 p7 p8 p9 FX Märkte Wirtschaft FX Märkte Aktienmärkte FX Märkte FX Markets Haftungsablehnung RBA bereit, dem Lockerungstrend zu folgen

Mehr

Merkel nutzt Flüchtlinge aus - Wochenanalyse 39. KW

Merkel nutzt Flüchtlinge aus - Wochenanalyse 39. KW www.in-trading.eu Merkel nutzt Flüchtlinge aus - Wochenanalyse 39. KW Autor: Andrey Bulezyuk, 20.09.2015 Wichtige Termine für diese Handelswoche Fundamentale Nachrichten und Wirtschaftsindikatoren Merkel

Mehr

AKTUELLE MARKTEINSCHÄTZUNG MÄRZ 2016

AKTUELLE MARKTEINSCHÄTZUNG MÄRZ 2016 AKTUELLE MARKTEINSCHÄTZUNG MÄRZ 2016 Kathrein Privatbank - exklusive Privatbank in einer finanzstarken Bankengruppe. 2014 vom Fachmagazin Euromoney in 7 Kategorien ausgezeichnet, darunter für Best Privatbanking

Mehr

WOCHEN- BERICHT. 6. - 12. Juli 2015 DISCLAIMER & MITTELUNGEN. CH-1196 Gland forex.analysis@swissquote.ch. Swissquote Bank SA Tel +41 22 999 94 11

WOCHEN- BERICHT. 6. - 12. Juli 2015 DISCLAIMER & MITTELUNGEN. CH-1196 Gland forex.analysis@swissquote.ch. Swissquote Bank SA Tel +41 22 999 94 11 WOCHEN- BERICHT DISCLAIMER & MITTELUNGEN - Ein Überblick p3 p4 p5 p6 p7 p8 Wirtschaft Wirtschaft Wirtschaft Wirtschaft FX Märkte Haftungsablehnung Spekulationen über Zinserhöhungen der Fed in September

Mehr

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Ausblick auf die Finanzmärkte Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Kurzfristige Zinsen Eurozone Die Geldmarktzinsen der Eurozone dürften noch über einen längeren Zeitraum im negativen Bereich verharren. Dafür

Mehr

Q-CHECK Marktausblick 9/2015

Q-CHECK Marktausblick 9/2015 INVESTMENTSERVICE Mag. Erika Karitnig Q-CHECK Marktausblick 9/2015 www.bawagpskfonds.at SCHARFE KORREKTUR AM AKTIENMARKT (IN EURO YTD) MSCI Japan MSCI Eurozone MSCI World MSCI US MSCI UK MSCI Pacific ex

Mehr

Unterstützung I. Das britische BIP ist voraussichtlich im ersten Quartal um 0,3 % gewachsen

Unterstützung I. Das britische BIP ist voraussichtlich im ersten Quartal um 0,3 % gewachsen Die starke Korrelation zwischen den Aktienmärkten und dem Euro brach in dieser Woche zusammen: Der Euro erholte sich von seinem Tiefststand, aber die Aktienmärkte testeten die Flash-Crash-Tiefststände

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JANUAR 216 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt erreichte im Jahr 215 ein neues Rekordhoch. Die Nettomittelzuflüsse summierten sich im Verlauf des Jahres auf 72,2 Milliarden Euro und

Mehr

Vermögensverwaltung Newsletter

Vermögensverwaltung Newsletter Sonderinformation BREXIT Stand 24. Seite 1 Keep calm and carry on! Großbritannien verlässt die Europäische Union Die gestrige Volksabstimmung in Großbritannien überraschte mit einer knappen Mehrheit für

Mehr

WECHSELKURSE DIE EREIGNISSE DIESER WOCHE. openbook.etoro.com. Besuchen Sie etoros neues soziales Handelsnetzwerk: Wöchentlicher Marktüberblick

WECHSELKURSE DIE EREIGNISSE DIESER WOCHE. openbook.etoro.com. Besuchen Sie etoros neues soziales Handelsnetzwerk: Wöchentlicher Marktüberblick Besuchen Sie etoros neues soziales Handelsnetzwerk: openbook.etoro.com Die Aktienmärkte stiegen diese Woche höher, da besser als erwartete Daten aus China den Märkten zu beginn der Woche einen Schub gaben.

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MAI 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Nach einem sehr starken ersten Quartal 215 waren die Zuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt im April 215 moderat. Die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 4,5 Milliarden

Mehr

Unterstützung I. Der kanadische Verbraucherpreisindex wird voraussichtlich bei 1,8 % unverändert bleiben

Unterstützung I. Der kanadische Verbraucherpreisindex wird voraussichtlich bei 1,8 % unverändert bleiben Die Aktienmärkte zeigten in dieser Woche eine starke Leistung: der S&P 500 Index kletterte 26 Punkte oder 2,4 %, um die Woche bei 1117 zu beschließen. Der Benchmark-Index durchbrach mit Leichtigkeit den

Mehr

WECHSELKURSE Unterstützung Unterstützung Instrument Trend

WECHSELKURSE Unterstützung Unterstützung Instrument Trend Besuchen Sie etoros neues soziales Handelsnetzwerk: openbook.etoro.com Die Aktienmärkte konsolidierten diese Woche, da die Investoren einen hervorragenden September, einen der besten der Geschichte, verdauten.

Mehr

Investitionsgelder fließen in den Euro

Investitionsgelder fließen in den Euro Investitionsgelder fließen in den Euro 17. Januar 2011 In den letzten Wochen ist die Euro-Schuldenkrise erwacht. Anleihen von Portugal, Griechenland und Irland wurden stark verkauft, wobei die portugiesischen

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA DEZEMBER 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Nur begrenzte Flüsse zeigte der europäische ETF-Markt im November 215. Die Nettomittelzuflüsse summierten sich im Verlauf des Monats auf 3,7 Milliarden Euro und

Mehr

Whg. Letzte Nachrichten Währungseinfluss

Whg. Letzte Nachrichten Währungseinfluss Whg. Letzte Nachrichten Währungseinfluss Bank of England hält an Niedrigzins fest Die britische Notenbank hält die Zinsen weiterhin auf ein historisch niedriges Niveau. Gestern wurde der Schlüsselsatz

Mehr

Finanzmarktperspektiven 2015

Finanzmarktperspektiven 2015 Finanzmarktperspektiven 2015 Makroökonomischer Ausblick Bruno Gisler Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher. Makroökonomisches Fazit vom November 2013 Die Industriestaaten werden

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA APRIL 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Zuflüsse auf den europäischen ETF-Markt hielten auch im März 215 an. Die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 8,1 Milliarden Euro und lagen damit fast 48%

Mehr

Quartalsupdate Oktober Dezember 2013 für Devisen (30.09.13)

Quartalsupdate Oktober Dezember 2013 für Devisen (30.09.13) Kurzfassung: Quartalsupdate Oktober Dezember 2013 für Devisen (30.09.13) Das Comeback des US-Dollar, kurzfristig unterbrochen durch die Entscheidung der US- Notenbank die Reduzierung der Anleihekäufe nicht

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA SEPTEMBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Mittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt zeigten auch im August 214 einen positiven Trend; sie beliefen sich auf insgesamt sechs Milliarden Euro

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA FEBRUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Januar 215 einen neuen 3-Jahres-Rekord erreichen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 1,9 Milliarden Euro und lagen damit um 5%

Mehr

DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW28

DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW28 DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW28 Der neutrale Newsletter für Trader, die sich nicht von den Medien beeinflussen lassen möchten. DISCLAIMER Der Newsletter enthält keine Empfehlungen für Trades, bietet

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JUNI 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Im Mai 215 zeigte sich das in ETFs verwaltete Vermögen auf dem europäischen ETF- Markt nahezu unverändert. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 47 Millionen Euro, im

Mehr

Indien Der Goldtreiber

Indien Der Goldtreiber Indien Der Goldtreiber 22. November 2010 Obwohl das Jahr 2010 noch nicht zuende ist, hat der indische Goldverbrauch die asiatische Nation bereits zum weltweit größten Verbraucher des Edelmetalls gemacht,

Mehr

YOU INVEST Webinar Marktausblick 2. Halbjahr 2014 17. Juni 2014

YOU INVEST Webinar Marktausblick 2. Halbjahr 2014 17. Juni 2014 YOU INVEST Webinar Marktausblick 2. Halbjahr 2014 17. Juni 2014 Wir starten pünktlich um 17:30 Uhr. Ihre Telefone sind stumm geschalten. Bitte nutzen Sie für Fragen die Chatfunktion. Wir werden die Fragen

Mehr

Überblick

Überblick Überblick 08.02.2011 EUR % Veränderung zum Vortag Kalender 0,40 0,08 0,21 0,01 0,07 0,01 Uhrzeit Währung Ereignis Prognose Vorherige 12:00 EUR German industrial production 0,2% -0,7% 14:15 CAD Housing

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Johannes Müller 21. September 2015. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Johannes Müller 21. September 2015. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Marktbericht Johannes Müller 21. September 2015 Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung U.S. Notenbank: September Zinsentscheidung Keine Veränderung des US Leitzins Verweis auf Risiken aus

Mehr

EW Chart (Wochenchart) S&P 500

EW Chart (Wochenchart) S&P 500 Anlage zu Quartalsupdate Aktien Teil I Oktober Dezember 2013 Nachfolgend eine Vertiefung der Technischen Analyse Aktien Teil I Oktober Dezember 2013. Ziel: Es werden Hinweise gesucht, wie es bei Aktien

Mehr

AQUILA MONITOR. Unabhängig, diszipliniert, transparent. Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher.

AQUILA MONITOR. Unabhängig, diszipliniert, transparent. Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher. AQUILA MONITOR März 2015 Unabhängig, diszipliniert, transparent. Und eine Spur persönlicher. Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher. Inhalt: Executive Summary Makroökonomische

Mehr

ASSET ALLOCATION UND MARKTEINSCHÄTZUNG DER HYPO SALZBURG DEZEMBER 2015

ASSET ALLOCATION UND MARKTEINSCHÄTZUNG DER HYPO SALZBURG DEZEMBER 2015 ASSET ALLOCATION UND MARKTEINSCHÄTZUNG DER HYPO SALZBURG DEZEMBER 2015 DOKUMENTIERTE ANLAGEPOLITIK Die Spezialisten der HYPO Salzburg aus den Bereichen Asset Management, Private Banking und Treasury erstellen

Mehr

Stefan Salomon. Trading-Gewinne im DAX mit Candlesticks

Stefan Salomon. Trading-Gewinne im DAX mit Candlesticks Stefan Salomon Trading-Gewinne im DAX mit Candlesticks Risikohinweis & Haftungsausschluss gemäß 14 AGB BörseGo AG 14a Haftung für Informationen BörseGo übernimmt keine Haftung für bereitgestellte Handelsanregungen.

Mehr

[AEGIS COMPONENT SYSTEM]

[AEGIS COMPONENT SYSTEM] [AEGIS COMPONENT SYSTEM] Das AECOS-Programm ist ein schneller und einfacher Weg für Investoren, ein Portfolio zu entwickeln, das genau auf sie zugeschnitten ist. Hier sind einige allgemeine Hinweise, wie

Mehr

Devisen Tradingbrief. Wochentip AUD/USD. www.steffenkappesser.de. Fundamentale Trend Schnellübersicht:

Devisen Tradingbrief. Wochentip AUD/USD. www.steffenkappesser.de. Fundamentale Trend Schnellübersicht: Devisentradingbrief Datum 01.03.2009 1 copyright by www.steffenkappesser.de Devisen Tradingbrief www.steffenkappesser.de Fundamentale Trend Schnellübersicht: COT Fund. Letzte Woche EUR up down GPB - up

Mehr

WOCHEN- BERICHT. 18. - 24. Mai 2015 DISCLAIMER & MITTELUNGEN. CH-1196 Gland forex.analysis@swissquote.ch. Swissquote Bank SA Tel +41 22 999 94 11

WOCHEN- BERICHT. 18. - 24. Mai 2015 DISCLAIMER & MITTELUNGEN. CH-1196 Gland forex.analysis@swissquote.ch. Swissquote Bank SA Tel +41 22 999 94 11 WOCHEN- BERICHT DISCLAIMER & MITTELUNGEN - Ein Überblick p3 p4 p5 p6 p7 p8 p9 Wirtschaft FX Märkte Wirtschaft FX Märkte Wirtschaft FX Märkte Haftungsablehnung Verbale Intervention - Peter Rosenstreich

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA NOVEMBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Oktober 214 nach der kurzzeitigen Schwäche im Vormonat wieder zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 6,1 Milliarden

Mehr

WOCHEN- BERICHT. 30. November - 6. Dezember 2015 DISCLAIMER & MITTELUNGEN. CH-1196 Gland forex.analysis@swissquote.ch

WOCHEN- BERICHT. 30. November - 6. Dezember 2015 DISCLAIMER & MITTELUNGEN. CH-1196 Gland forex.analysis@swissquote.ch WOCHEN- BERICHT DISCLAIMER & MITTELUNGEN - Ein Überblick p3 p4 p5 p6 p7 p8 p9 Wirtschaft Wirtschaft Börse Wirtschaft FX Märkte Themes Trading Haftungsablehnung Scharfer Rückgang des CHF lässt die Händler

Mehr

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Ausblick auf die Finanzmärkte Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Kurzfristige Zinsen Euro-Zone Nach dem für uns doch überraschenden Zinsschritt von 0,50 % auf 0,25 % erwarten wir vorerst ein Beibehalten des

Mehr

Die optimale Anlagestrategie im Niedrigzinsumfeld

Die optimale Anlagestrategie im Niedrigzinsumfeld Die optimale Anlagestrategie im Niedrigzinsumfeld Tungsten Investment Funds Asset Management Boutique Fokus auf Multi Asset- und Absolute Return Strategien Spezialisiert auf den intelligenten Einsatz von

Mehr

Ausbruchstrading - Ein hocheffizienter Tradingstil. Tradingkandidaten 2014

Ausbruchstrading - Ein hocheffizienter Tradingstil. Tradingkandidaten 2014 Ausbruchstrading - Ein hocheffizienter Tradingstil Tradingkandidaten 2014 Zusammenfassung Was ist Ausbruchstrading oder Momentumtrading? Warum Ausbruchstrading? Was sind die Vorteile? Tradingbeispiele

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MÄRZ 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Nettomittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt waren im Februar 215 änhlich hoch, wie der 3-Jahres-Rekord vom Januar 215; sie betrugen insgesamt 1,4 Milliarden

Mehr

Deka-Euroland Balance Dr. Thorsten Rühl Leiter Asset Allocation & Wertsicherungsstrategien. Januar 2012

Deka-Euroland Balance Dr. Thorsten Rühl Leiter Asset Allocation & Wertsicherungsstrategien. Januar 2012 Deka-Euroland Balance Dr. Thorsten Rühl Leiter Asset Allocation & Wertsicherungsstrategien Januar 2012 Anlagekategorie Assetklasse und Managementstil Defensiver Mischfonds Eurozone mit TotalReturn-Eigenschaft

Mehr

PremiumPLUS BONDPLUS: Rückblick Mai 2016* / Ausblick Juni 2016*

PremiumPLUS BONDPLUS: Rückblick Mai 2016* / Ausblick Juni 2016* PremiumPLUS BONDPLUS: Rückblick Mai 2016* / Ausblick Juni 2016* Rückblick Im Mai zeigten sich die internationalen Aktienmärkte gemischt. Die entwickelten Märkte (Europa, USA und Japan) waren zwischen 2

Mehr

WOCHEN- BERICHT Juli 2016 DISCLAIMER & MITTELUNGEN. CH-1196 Gland Swissquote Bank SA Tel

WOCHEN- BERICHT Juli 2016 DISCLAIMER & MITTELUNGEN. CH-1196 Gland Swissquote Bank SA Tel WOCHEN- BERICHT DISCLAIMER & MITTELUNGEN - Ein Überblick p3 p4 p5 p6 Disclaimer Ist die Nachfrage nach sicheren Häfen nachhaltig? - Yann Quelenn China noch nicht aus dem Gröbsten raus - Arnaud Masset BoE

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA OKTOBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Auf dem europäischen ETF-Markt kam es im September 214 erstmalig seit einem Jahr zu Nettomittelrückflüssen; diese beliefen sich auf insgesamt zwei Milliarden Euro.

Mehr

Quartalsupdate Oktober Dezember 2013 für Anleihemarkt (Zinsen) 30.09.13

Quartalsupdate Oktober Dezember 2013 für Anleihemarkt (Zinsen) 30.09.13 Quartalsupdate Oktober Dezember 2013 für Anleihemarkt (Zinsen) 30.09.13 Kurzfassung: Zwei wichtige Fragen beschäftigen die Anleger a) Wie weit werden die Renditen für Staatsanleihen noch steigen? b) Liegt

Mehr

Trading mit der Markttechnik. Mit der Markttechnik zum beständigen Erfolg. Herzlich willkommen. Herz

Trading mit der Markttechnik. Mit der Markttechnik zum beständigen Erfolg. Herzlich willkommen. Herz Trading mit der Markttechnik Mit der Markttechnik zum beständigen Erfolg Herzlich willkommen Herz Risikohinweis & Haftungsausschluss gemäß 14 AGB BörseGo AG 14a Haftung für Informationen BörseGo übernimmt

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JULI 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt konnte im Juni 215 wieder Nettomittelzuflüsse in Höhe von 1,5 Milliarden verzeichnen, nach einem negativen Monat mit Rückflüssen von 13

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Kai-Arno Jensen, Leiter Capital Markets Frankfurt am Main, 06.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Kai-Arno Jensen, Leiter Capital Markets Frankfurt am Main, 06. PWM Marktbericht Kai-Arno Jensen, Leiter Capital Markets Frankfurt am Main, 06. August 2012 Notenbanken Retter in der Not? Komplexe Krisenbewältigung Konsolidierung dämpft Anstieg der Einkommen Notwendiger

Mehr

Jahresausblick 2015 Der Euro als Einbahnstraße? Sonja Marten (Leiterin Devisenresearch)

Jahresausblick 2015 Der Euro als Einbahnstraße? Sonja Marten (Leiterin Devisenresearch) Jahresausblick 2015 Der Euro als Einbahnstraße? Januar 2015 Sonja Marten (Leiterin Devisenresearch) 2 EZB auf Autopilot Draghi sorgt für Unruhe Bilanzausweitung der EZB aggressiver als vom Markt erwartet

Mehr

Kapitalmarkt: Herausforderungen 2007

Kapitalmarkt: Herausforderungen 2007 Kapitalmarkt: Herausforderungen 2007 Swisscanto Asset Management AG Thomas Härter, Chief Strategist Bern, 08.01.2007 Inhaltsverzeichnis 1. Konjunkturaussichten 2. Anleihenmärkte und Währungen 3. Aktienmärkte

Mehr

europa Performance Express Zertifik at von 5 % pro jahr oder 120 % indexperformance

europa Performance Express Zertifik at von 5 % pro jahr oder 120 % indexperformance Entweder Expresskupon von 5 % pro jahr oder 120 % indexperformance europa Performance Express Zertifik at BEWÄHRTE EXPRESSSTRUKTUR NUTZEN und überproportionale PERFORMANCECHANCEN WAHRNEHMEN // Zertifikat

Mehr

LuxTopic - Cosmopolitan. Ein vermögensverwaltender Investmentfonds, der sich jeder Marktsituation anpassen kann.

LuxTopic - Cosmopolitan. Ein vermögensverwaltender Investmentfonds, der sich jeder Marktsituation anpassen kann. LuxTopic - Cosmopolitan Ein vermögensverwaltender Investmentfonds, der sich jeder Marktsituation anpassen kann. Der Fondsmanager DJE Kapital AG Dr. Jens Ehrhardt Gründung 1974 Erster Vermögensverwalterfonds

Mehr

DollarIndex? AUD/JPY, AUD/USD? CHF/JPY - EUR/CHF, EUR/GBP, EUR/JPY, EUR/USD -

DollarIndex? AUD/JPY, AUD/USD? CHF/JPY - EUR/CHF, EUR/GBP, EUR/JPY, EUR/USD - MikeC.Kock FOREX - Wochenausblick KW 30 DollarIndex? AUD/JPY, AUD/USD? CHF/JPY - EUR/CHF, EUR/GBP, EUR/JPY, EUR/USD - NZD/JPY, NZD/USD? USD/JPY Viel wird aktuell über die wirtschaftlichen Auswirkungen

Mehr

UNSERE DIENSTLEISTUNGEN IM ÜBERBLICK

UNSERE DIENSTLEISTUNGEN IM ÜBERBLICK UNSERE DIENSTLEISTUNGEN IM ÜBERBLICK ZWEI basic support Seite ZWEI one off Seite ZWEI all times Seite 4 Zurich Bahnhofstrasse 1 CH-8001 Zurich info@zwei-we.ch Geneva Rue Jacques Grosselin 8 CH-17 Carouge-Geneva

Mehr

Die US-Regierung, die nächste Blase?

Die US-Regierung, die nächste Blase? Die US-Regierung, die nächste Blase? Können wir eine Schuldenkrise wirklich vermeiden? 18. April 2011 Zurück in die 70er? Die Rohstoffpreise setzten diese Woche ihren unerbittliche Anstieg fort, wobei

Mehr

B E R I C H T E R S T A T T U N G 3 1. 1 2. 2 0 1 4 - AUSSCHLIESSLICH FÜR PROFESSIONELLE ANLEGER -

B E R I C H T E R S T A T T U N G 3 1. 1 2. 2 0 1 4 - AUSSCHLIESSLICH FÜR PROFESSIONELLE ANLEGER - B E R I C H T E R S T A T T U N G 3 1. 1 2. 2 0 1 4 - AUSSCHLIESSLICH FÜR PROFESSIONELLE ANLEGER - VERMÖGENSVERWALTERFONDS BERICHTERSTATTUNG 30.11.2012 Name FO Vermögensverwalterfonds Kurs per 31.12.2014

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 01.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 01. PWM Marktbericht Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 01. August 2011 US-Ökonomie der Schwung fehlt US-Konjunkturdaten BIP-Veränderung QoQ in % (linke Skala), US-Verbrauchervertrauen

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA AUGUST 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt konnte im Juli 215 seinen positiven Trend fortsetzen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 7,8 Milliarden Euro, nach ebenfalls positiven Flüssen

Mehr

Asset Allokation im aktuellen Marktumfeld. Mag. Jürgen LUKASSER Fondsmanagement KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. lukasser@kepler.

Asset Allokation im aktuellen Marktumfeld. Mag. Jürgen LUKASSER Fondsmanagement KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. lukasser@kepler. Asset Allokation im aktuellen Marktumfeld Mag. Jürgen LUKASSER Fondsmanagement KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. lukasser@kepler.at Aktuelle Marktfaktoren Seite 2 Investmentprozess: Dynamische

Mehr

DEVIN SAGE TXA TRADING: Forex Brief Technische-X-Analyse.de Börsenbrief Ausgabe Nr.99

DEVIN SAGE TXA TRADING: Forex Brief Technische-X-Analyse.de Börsenbrief Ausgabe Nr.99 DEVIN SAGE TXA TRADING: Forex Brief Technische-X-Analyse.de Börsenbrief Ausgabe Nr.99 Sehr geehrte Leser/Innen, Herzlichst Willkommen zum Devin Sage TXA Trading Forex Brief.Sie finden in dieser Ausgabe

Mehr

UBS KeyInvest TrendRadar: Endlich sehen, wie die Märkte ticken.

UBS KeyInvest TrendRadar: Endlich sehen, wie die Märkte ticken. UBS KeyInvest TrendRadar: Endlich sehen, wie die Märkte ticken. Gold UBS UBS KeyInvest TrendRadar: Neu mit E-Mail-Alarm-Funktion. Lassen Sie sich keine Chance mehr entgehen. UBS KeyInvest TrendRadar überwacht

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA SEPTEMBER 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt konnte seinen positiven Trend im August 215 fortsetzen. Die Nettomittelzuflüsse summierten sich im Verlauf des Monats auf 9,7 Milliarden

Mehr

Deutsche Bank Privat- und Firmenkunden. Zinsen im Wandel.

Deutsche Bank Privat- und Firmenkunden. Zinsen im Wandel. Deutsche Bank Privat- und Firmenkunden Zinsen im Wandel. Niedrige Zinsen können zum Umdenken aufrufen. Wer sparen möchte, greift hierzulande noch immer bevorzugt zum Sparbuch oder zur Bundesanleihe. Die

Mehr

Entry BEST ENTRY. OPTimiERTER EiNSTiEG in EUROPäiSChe aktienwerte

Entry BEST ENTRY. OPTimiERTER EiNSTiEG in EUROPäiSChe aktienwerte Entry Für den optimalen EinstiegBest BEST ENTRY EUROPa ZERTifik at OPTimiERTER EiNSTiEG in EUROPäiSChe aktienwerte // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat //

Mehr

Fokus Edelmetall. Gold Gold als Ersatzwährung! 31. März 2016

Fokus Edelmetall. Gold Gold als Ersatzwährung! 31. März 2016 Fokus Edelmetall 31. März 2016 1. Gold Gold als Ersatzwährung! 2. Silber Hohe Nachfrage im Investmentsegment 3. Platin - China läuft sich wieder warm! 4. Rhodium Das Allroundmetall! Gold Gold als Ersatzwährung!

Mehr

WOCHEN- BERICHT August 2016 DISCLAIMER & MITTELUNGEN. CH-1196 Gland Swissquote Bank SA Tel

WOCHEN- BERICHT August 2016 DISCLAIMER & MITTELUNGEN. CH-1196 Gland Swissquote Bank SA Tel WOCHEN- BERICHT DISCLAIMER & MITTELUNGEN - Ein Überblick p3 p4 p5 p6 p7 Disclaimer Yellen in Wyoming - Peter Rosenstreich Positive Aussichten, deutscher PPI steigt, aber... - Yann Quelenn Ist es an der

Mehr

Buß- und Bettagsgespräch 2010. 17. November 2010

Buß- und Bettagsgespräch 2010. 17. November 2010 Buß- und Bettagsgespräch 20 17. November 20 Inhaltsverzeichnis Rückblick auf die Agenda 20 3 Aktuelle Themen 5 3 Strategien für 2011 6 - Hochverzinsliche Anlageklassen 7 - Schwellenländer 9 - Rohstoffe

Mehr

Allianz Invest Quarterly 4/2015

Allianz Invest Quarterly 4/2015 Allianz Invest Quarterly 4/2015 Öl und schnaufender Drache sorgen für heißen Herbst Martin Bruckner Vorstandsmitglied Allianz Investmentbank AG Chief Investment Officer der Allianz Gruppe in Österreich

Mehr

Bericht des Fondsmanagers

Bericht des Fondsmanagers 34545323455userstring1,1.0 34545323455customerId,ecdd9c60-9225-412e-9a5f-6dd5b69a6486 3478676865245-0000001 34545323455userstring2,2014-04-29ÿ13:34:47.975 34545323455userstring3,InstitutionalSales 34545323455userstring5,

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MÄRZ 216 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Im Februar zogen die Anleger erstmals seit zwölf Monaten netto Gelder aus dem europäischen ETF-Mark ab insgesamt 271 Millionen Euro. Gegenüber dem Jahresende 215

Mehr

YOU INVEST Webinar Die Geldpolitik der US-amerikanischen und Europäischen Zentralbank. 6. März 2014

YOU INVEST Webinar Die Geldpolitik der US-amerikanischen und Europäischen Zentralbank. 6. März 2014 Webinar Die Geldpolitik der US-amerikanischen und Europäischen Zentralbank 6. März 2014 Referenten Gerhard Beulig Head of Private Client Asset Management ERSTE-SPARINVEST Mag. Gerhard Winzer Chefvolkswirt

Mehr

Zwischenmitteilung. gemäß 37x WpHG innerhalb des zweiten Halbjahres des Geschäftsjahres 2009 der Vilmaris GmbH & Co. KGaA VILMARIS

Zwischenmitteilung. gemäß 37x WpHG innerhalb des zweiten Halbjahres des Geschäftsjahres 2009 der Vilmaris GmbH & Co. KGaA VILMARIS Zwischenmitteilung gemäß 37x WpHG innerhalb des zweiten Halbjahres des Geschäftsjahres 2009 der Vilmaris GmbH & Co. KGaA VILMARIS Vilmaris GmbH & Co. KGaA Inhalt 3 Konjunkturelle Entwicklung 4 Geschäftsverlauf

Mehr

Edelmetalle Was bewegt die Märkte

Edelmetalle Was bewegt die Märkte Edelmetalle Was bewegt die Märkte 9. Frankfurter Investmenttag Goldmarkt 1994 Anbieter Zentralbanken (insb. Europa) Produzenten (Forward Hedging) Nachfrager Schmuckindustrie Investment - Nachfrage Goldmarkt

Mehr

Kaufgelegenheit Goldminenaktien Webinar November 2012. Von Andreas Böger Portfolio Manager APM Gold & Resources Fund

Kaufgelegenheit Goldminenaktien Webinar November 2012. Von Andreas Böger Portfolio Manager APM Gold & Resources Fund Kaufgelegenheit Goldminenaktien Webinar November 2012 Von Andreas Böger Portfolio Manager APM Gold & Resources Fund 1 2 Hintergrund Schuldenkrise Nur eine kleine Delle? 3 Quelle St. Louis Fed Schuldenkrise

Mehr

Comfort Die professionelle Vermögensverwaltung

Comfort Die professionelle Vermögensverwaltung Bank Linth Invest Die massgeschneiderte Anlagelösung Comfort Die professionelle Vermögensverwaltung Ein Unternehmen der LLB-Gruppe Vermögensverwaltung einfach und fair Ihre Vorteile auf einen Blick Umfassende

Mehr