Diskussion der These: Eine starke Automarke braucht kein CRM!?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Diskussion der These: Eine starke Automarke braucht kein CRM!?"

Transkript

1 Diskussion These: Ee strke Aumrke brucht ke CRM!? Sitution Aumobildustrie Defition CRM.. Abgrenzung CRM vom vom Msen-Mrketg CRM Aumobildustrie Kennzeichen eer strken Mrke Die Die Mrke BMW Unterstützung eer strken Aumrke durch CRM Fzit Litertur Veren Pnnenbäcker

2 Sitution Aumobildustrie Härtere Wettbewerbsbedgungen Angebot zunehmend ustuschbr Wchsende Kennforungen Abnehmende Mrkenloylität Überkpzitäten Produktion Trend zu zu Fusionen Druck durch Shrehol-Vlue nch Innovtionen Kurze Produkt- Innovtionslebenszyklen Neue Mrktteilnehmer mit mit eigenen Mrken Neue Vertriebswege (Internet, Änung GVO) Quelle: Studie Accenture (2001): Au 2010, Ee Experimentierbefrgung zur Zukunft Aumobildustrie

3 Defition CRM Cusmer Reltionship Mngement (CRM) ist ee kenorientierte Unternehmensphilosophie, die mit Hilfe moner Informtions- Kommuniktionstechnologien versucht, uf lnge Sicht profitble Kenbeziehungen durch gnzheitliche differenzierte Mrketg-, Vertrieb- Servicekonzepte ufzubuen zu festigen. Klus Wilde, Universität Eichstätt Ziele: Profitbilität (Shre of Wllet erhöhen, lngfristige Ausrichtung, durch Kenbewertung vor llem Konzentrtion uf die profitblen Ken, uch Berücksichtigung profitbler Ken Zukunft) Differenzierung (Berücksichtigung Lebenssitution, Abgleich mit Profitbilität, Individulisierung) Lngfristigkeit (Fokus uf bereits bestehende Ken, Gründe: Preiseltizität nimmt b, Weiterempfehlung, Kostenesprungen, Zustzleistungen) Integrtion (n llen Kenkontktpots lle Informtionen, Integrtion von Mrketg, Vertrieb Service, mit Hilfe von CRM -IT-Systemen) Quelle: Wilde, Klus (2000): CRM-Eführung

4 Abgrenzung CRM vom Msen-Mrketg Best Best prctice ms mrketg Buyers/product Buyers/product mngers mngers sellg sellg one one product product t t time time mny mny possible possible Any Any is is good good Psive Psive Countg Countg dvertisg dvertisg impressions impressions Field Field of of drems drems vlue vlue proposition, proposition, Mke Mke it it vilble vilble nd nd y y will will come come Bombrdg Bombrdg mrket mrket We We hve hve dt dt we we need need Sgle-chnnel Sgle-chnnel distribution distribution Current Current CRM CRM Cusmer Cusmer mngers mngers sellg sellg mny mny products products possible possible one one t t time time Some Some re re much much more more vluble vluble thn thn ors ors Involved Involved prticipnts prticipnts Meurg Meurg dvertisg dvertisg responses responses Vlue Vlue proposins proposins tilored tilored for for ech ech trget trget Buildg Buildg reltionships reltionships We We use use dt dt we we hve hve nd nd try try cpture cpture more more Multi-chnnel Multi-chnnel distribution distribution Ltent Ltent well well Beispiel: Beispiel: Mrketg-Events Mrketg-Events wie wie die die Formel Formel 1, 1, TV-Spots TV-Spots Beispiel: Beispiel: Individuelles Individuelles Angebot Angebot nch nch Onle-Konfigurtion, Onle-Konfigurtion, Individuelle Individuelle Kenzeitschrift, Kenzeitschrift, Communities, Communities, Services Services zur zur Mobilität, Mobilität, Zufriendenheitschecks Zufriendenheitschecks Quelle: McKsey (2001): How does your compny compre with world-cls competirs, : McKsey Aumotive Site,

5 CRM Aumobildustrie CRM-Unternehmensstrtegie: Aufbu eer dividuellen lngfristigen Beziehung zu jedem Ken Umsetzung des CRM durch: Bedürfnisse frühzeitig erkennen dividuell umsetzen Kenwünsche entlng des gesmten Kenlebenszyklus erfüllen Mit dem Ken een dividuellen Dilog führen Den CRM-Gednken ls Teil Unternehmenskultur festigen Bedrf Kufent -scheidung, Vertrg Informtionssuche After- Sle- Mngement Quelle: Anlehung n Piller (2001), Wilde (2000), Sexuer (2001)

6 Kennzeichen eer strken Mrke Zentrle Merkmle: Eheitliche Eheitliche Mrkierung Mrkierung Möglichkeit Möglichkeit Ken Ken zur zur Rückkopplung Rückkopplung zum zum Mrkennbieter Mrkennbieter Duerhft Duerhft gleichbleibende gleichbleibende o o verbesserte verbesserte Qulität Qulität Aufmerksmkeit/ Aufmerksmkeit/ Beknnitsgrd Beknnitsgrd (uch (uch keen keen Ken) Ken) Produkt- Produk o Dienstleistungsngebot Dienstleistungsngebot Zusätzliche Kriterien für für ee ee strke Mrke Edeutige Edeutige Ken, Ken, Mitrter, Mitrter, Shrehol Shrehol (Ubiquität) ffektiv,kontiv, ffektiv,kontiv, (Ubiquität) Quelle: Meyer, Ann; Dvidson, J. Hugh (2001): Offensives Mrketg, Gewnen mit POISE, Märkte gestlten Potenzile nutzen, Freiburg u.., 2001, S. 47

7 Beispiel: Die Mrke BMW Mrken stellen die Interktion zwischen Unternehmen Ken her, strukturieren stbilisieren sie. Dr. W. Bruer, BMW Group Die Mrke BMW Mrkenstärke BMW: Mrkenbeknnit 81% Begehrlichkeit 59% Kufbsicht 1% Mrkenführung BMW: Fokus Kontuität Emotionen Quelle: Dr. W. Bruer, BMW Group,Mrkenstrtegie

8 Unterstützung eer strken Aumrke durch CRM Kriterien für für ee ee strke strke Mrke Mrke Aufmerksmkeit/ Aufmerksmkeit/ Beknnitsgrd Aufmerksmkeit/ Beknnitsgrd Aufmerksmkeit/ (uch (uch keen keen Beknnitsgrd Beknnitsgrd Ken) Ken) (uch (uch keen keen Ken) Ken) Edeutige Edeutige Edeutige Edeutige Ken, Ken, Mitrter, Mitrter, Shrehol Shrehol Ken, Ken, Mitrter, Mitrter, Shrehol Shrehol Zusätzliche Kriterien Zusätzliche für Kriterien für ee für ee strke für ee Mrke ee strke Mrke Produkt- Produkt- o o Dienstleistungsngebot Dienstleistungsngebot Produkt- Produk o Dienstleistungsngebot Dienstleistungsngebot (Ubiquität) (Ubiquität) (Ubiquität) (Ubiquität) Quelle: Meyer, Ann; Dvidson, J. Hugh (2001): Offensives Mrke tg, Gewnen mit POISE, Märkte Quelle: Meyer, Ann; Dvidson, J. Hugh (2001): Offensives Mrke tg, Gewnen mit POISE, Märkte Unterstützung durch CRM? ffektiv, ffektiv, kontiv, kontiv, ffektiv, ffektiv, kontiv, kontiv, Aufmerksmkeit/Beknnitsgrd Aufmerksmkeit/Beknnitsgrd Edeutige Edeutige Ken, Ken, Mitrtern, Mitrtern, Shreholn Shreholn sonstige sonstige kognitiv, kognitiv, kontiv, kontiv, ffektiv) ffektiv) Angebot Angebot J: Weiterempfehlung Ne: Fokus uf bereits bestehende Ken; Ee strke Mrke ist uch denjenigen beknnt, die nie mit dem CRM Berührung kommen J: CRM unter Berücksichtigung ees eheitlichen Mrkenerlebnisses, Teil Unternehmenskultur Ne: Schrfes Profil eer Mrke knn durch CRM nicht mitgestltet werden nur gepflegt werden. J: CRM eheitliches Mrkenerlebnis Ne: CRM reicht für die ffektive Dimension des s eer Aumrke nicht us, zu wenig Wertusdruck J: Integrtion Service, Vertrieb Mrketg, Schnittstellenoptimierung J: Durch ee Lerng Reltionship knn dem Ken e dividuelles, überdurchschnittliches Angebot vorgestellt werden J: CRM liefert die relevnten Informtion, wie d Au die Services verbessert werden sollen

9 Fzit: Ee strke Aumrke brucht ke CRM! CRM knn strke Aumrken unterstützen bzw. pflegen Vorussetzung: Die Die Mrkenidentität muss ermittelt werden. Die Die Kenbedürfnisse müssen ermittelt werden. Beides muss uf uf en bgestimmt werden. CRM muss unter Berücksichtigung ees eheitlichen Mrkenerlebnisses umgesetzt werden. Aber: CRM knn lngfristig Aumobilbrnche zur zur Bisnforung werden somit Mrken nicht differenzieren.

10 Litertur Biskmp, Stefn (2001): Beehren Sie uns bitte bld wie CRM: Die guten s Töpfchen, die schlechten s Kröpfchen, : Fncil Times Deutschlnd Mgz, April 2001, S Beuthner, Andre (1999): Cusmer Reltionship Mngement Ke König wird verwltet, Brown, Stnley A. (2000): Cusmer reltionship mngement strtegic impertive world of e- busess, Toron et l Büschemnn, Krl-Hez (2001): Edek drf weiter Aus verkufen, : Süddeutsche Zeitung, 19./20. Mi 2001, S. 21. Meunzel, Rlph; Drgenberg, Mlte (2001): Wissensschätze für die Aubrnche Kennzhlen Trends im Auhndel, Meyer, Ann; Dvidson, J. Hugh (2001): Offensives Mrketg, Gewnen mit POISE, Märkte gestlten Potenzile nutzen, Freiburg u.., Peters, Mrkus (2001): Stets zu Diensten Tges-Orgnistion vom Au us, : Au, Mor, Sport, 10/2001, S Piller, Frnk (2000): Erfolgreiches E-Busess im Auhndel, Beitrg für die Studie Aumrkt Internet 2000, Symposium Publishg Verlg, Düsseldorf 2000, S Cp Gemi Ernst & Young, (2001): Entwicklung Aumobilbrnche, Piller, Frnk (2000b): Schenkt her Eure Aus, SZ-Mngement-Kolumne, : Süddeutsche Zeitung, , S. 27. Disch, Wolfgng. K. A. (2000): Der Mensch im Mittelpunkt Endlich, : Mrketg Journl, 1/2000, S. 11. Piller, Frnk (2001): Ms Cusmiztion Newsletter Der Newsletter zu Ms Cusmiztion, CRM Personlisierungsstrtegien, April Ens, A./Fromme, H. (1999): Der Integrtion gehört die Zukunft, : CAS-Report 99, 2. Jg., Wiesbden 1999, S Grupe, Christin (1998): Kenbdung Aumobilbrnche: D Qulity Network Vertriebssystem Adm Opel AG, : Hndbuch Kenbdungsmngement Grlgen, Konzepte, Erfhrungen; hrsg. v. M. Bruhn/C. Homburg, Gbler Verlg, Wiesbden 1998, S Jung, Hns-Hermnn;Friedrich, Michel (1999): Reltionship Mrketg Aumobildustrie, : Hndbuch Reltionship-Mrketg Konzeption erfolgreiche Umsetzung; hrsg. v. Th. Henng-Thuru/U. Hnsen, Berl et l. 2000, S Khlen, Rudolf (2001): Aumobilbrnche - Unprofessioneller Auftritt, : Cpitl, S McKsey (2001): How does your compny compre with world-cls competirs, : McKsey Aumotive Site, Sexuer, Hgen J. (2000): Der Estz kenorientierter Informtionssysteme für d Cusmer Reltionship Mngement Ee empirische Erhebung, Lehrstuhl für Wirtschftsformtik II, Johnn Wolfgng Goe Universität, Frnkfurt m M, Siebel (2001): Siebel eaumotive Enblg umotive orgniztions sell, mrket, service nd ret cross ll chnnels, Wilde, Klus; Hippner, Hjo (2000): CRM So bden Sie Ihren Ken, : Abstzwirtschft, Zusätzlich für Vortrg: Sonpubliktion Zeitschrift, Accenture (2001):Au 2010, Ee Experimentierbefrgung zur Zukunft Aumobildustrie, Studie von Accenture Wilde, Klus (2000): CRM-Eführung, Universität Eichstätt

Sponsored Search Markets

Sponsored Search Markets Sponsored Serch Mrkets ngelehnt n [EK1], Kpitel 15 Seminr Mschinelles Lernen, WS 21/211 Preise Slots b c Interessenten y z 19. Jnur 211 Jn Philip Mtuschek Sponsored Serch Mrkets Folie 1 Them dieses Vortrgs

Mehr

FATCA und Rückversicherung. Anita Mikkonen, Insurance Tax Tagung SVV - "FATCA"

FATCA und Rückversicherung. Anita Mikkonen, Insurance Tax Tagung SVV - FATCA FATCA und Rückversicherung Anit Mikkonen, Insurnce Tx Tgung SVV - "FATCA" Inhltsverzeichnis / Agend 1. FATCA und Rückversicherung 1 2. Definitionen 3 3. FATCA Klssifizierung von Gruppengesellschften 4.

Mehr

Schützen Sie diejenigen, die Ihnen am Herzen liegen. Risikopremium

Schützen Sie diejenigen, die Ihnen am Herzen liegen. Risikopremium Schützen Sie diejenigen, die Ihnen m Herzen liegen Risikopremium Verntwortung heißt, weiter zu denken Die richtige Berufswhl, die Gründung einer eigenen Fmilie, die eigenen vier Wände, der Schritt in die

Mehr

Swiss Post Solutions

Swiss Post Solutions Swiss Post Solutions Ihr strtegischer Prtner für intelligentes Informtions- und Dokumentenmngement Index Swiss Post Solutions stellt sich vor Input Mngement Customer Contct Mngement Milroom Mngement Archiv

Mehr

11.1.2 Strategische Ziele 18.1 Strategische Projektziele

11.1.2 Strategische Ziele 18.1 Strategische Projektziele Litertur 18. Strtegisches Projektmngement 1 [Rupp] Rupp, Ch. (Sophist Group): Requirements-Engineering und Mngement. Hnser Verlg [Wikipedi] 2 Prof. Dr. rer. nt. Uwe Aßmnn Lehrstuhl Softwretechnologie 1)

Mehr

The Integration Company for Logistics

The Integration Company for Logistics The Integrtion Compny for Logistics verb 2 DIE IT- UND LOGISTIK-INTEGRATION VON EURO-LOG LIEFERANT LOGISTIKDIENSTLEISTER HERSTELLER / HANDEL LOGISTIKDIENSTLEISTER KUNDE PPS / WMS Speditionssystem SAP Module

Mehr

Betriebliche Gesundheitsförderung. industriellen Grossbetrieb

Betriebliche Gesundheitsförderung. industriellen Grossbetrieb AGOGIK 2/10 5 Nin Hottinger, Sbine Wiederkehr Betriebliche Gesundheitsförderung und OE im industriellen Grossbetrieb Ds Projekt SWiNG beim Field Service der ALSTOM (Schweiz) AG Ausgngslge Die veränderte

Mehr

Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR

Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR Anmelung un Informtion 5 s c hr if t lic h: Euroforum Deutschln SE, Postfch 11 12 34, 40512 Düsselorf p er E - Mil: nmelung@euroforum.com p er F x : +49 (0)2 11/96 86 40 40 t elef onis c h: +49 (0)2 11/96

Mehr

Kappa. Jahre Garantie

Kappa. Jahre Garantie Kpp Flexible Anwendung Mit dem Kpp können rhmenlose Photovoltik-Module leicht in Dächer von Alt- und Neubuten mit beliebiger 1 Eindeckung integriert werden. Ds System wird uf die vorhndene Lttung montiert

Mehr

Domäne und Bereich. Relationen zwischen Mengen/auf einer Menge. Anmerkungen zur Terminologie. r Relationen auf/in einer Menge.

Domäne und Bereich. Relationen zwischen Mengen/auf einer Menge. Anmerkungen zur Terminologie. r Relationen auf/in einer Menge. Reltionen zwischen Mengen/uf einer Menge! Eine Reltion R A B (mit A B) ist eine Reltion zwischen der Menge A und der Menge B, oder uch: von A nch B. Drstellung: c A! Wenn A = B, d.h. R A A, heißt R eine

Mehr

In diesem Handbuch für den Schnellstart finden Sie allgemeine Anweisungen zum Einrichten der McAfee Web Gateway-Appliance.

In diesem Handbuch für den Schnellstart finden Sie allgemeine Anweisungen zum Einrichten der McAfee Web Gateway-Appliance. Schnellstrt-Hndbuch Revision B McAfee Web Gtewy Version 7.3.2.2 In diesem Hndbuch für den Schnellstrt finden Sie llgemeine Anweisungen zum Einrichten der McAfee Web Gtewy-Applince. Bevor Sie beginnen,

Mehr

Aufgaben zur Vorlesung Analysis II Prof. Dr. Holger Dette SS 2012 Lösungen zu Blatt 6

Aufgaben zur Vorlesung Analysis II Prof. Dr. Holger Dette SS 2012 Lösungen zu Blatt 6 Aufgben zur Vorlesung Anlysis II Prof. Dr. Holger Dette SS 0 Lösungen zu Bltt 6 Aufgbe. Die Funktion f : [, ) R sei in jedem endlichen Teilintervll von [, ) Riemnnintegrierbr. Für n N sei I n := f() d.

Mehr

Whitepaper epayslip Moderne und sichere Kommunikation mit Mitarbeitern

Whitepaper epayslip Moderne und sichere Kommunikation mit Mitarbeitern For better Whitepper epyslip Moderne und sichere Kommuniktion mit Mitrbeitern Ws Sie zum Them Digitlisierung von Verdienstbrechnungen und nderen Dokumenten wissen müssen. INHALTSVERZEICHNIS 2 2 3 4 5 5

Mehr

seminarmagazin Die beliebtesten Seminare aus Vertrieb Marketing Strategie EUR 88,-

seminarmagazin Die beliebtesten Seminare aus Vertrieb Marketing Strategie EUR 88,- 2/2 Sonderusgbe Vertrieb Mrketing Strtegie seminrmgzin Die beliebtesten Seminre us Vertrieb Mrketing Strtegie Die Semigtor Publikums-Fvoriten 29/2 in einem Heft. Bereits über 4. begeisterte Teilnehmer.

Mehr

HUMAN-CENTRIC WORKFLOW SOLUTION FOR SHAREPOINT

HUMAN-CENTRIC WORKFLOW SOLUTION FOR SHAREPOINT HUMAN-CENTRIC WORKFLOW SOLUTION FOR SHAREPOINT Tool zur grfischen Modellierung von Workflows in ShrePoint Einfches Gestlten von Prozessen und Chnge Mngement Gemeinsme Arbeitsplttform für kufmännische Abteilungen

Mehr

1 Räumliche Darstellung in Adobe Illustrator

1 Räumliche Darstellung in Adobe Illustrator Räumliche Drstellung in Adobe Illustrtor 1 1 Räumliche Drstellung in Adobe Illustrtor Dieses Tutoril gibt Tips und Hinweise zur räumlichen Drstellung von einfchen Objekten, insbesondere Bewegungspfeilen.

Mehr

Customer Relationship Management CRM

Customer Relationship Management CRM Customer Relationship Management CRM 1.1 Zielsetzung von CRM...2 1.2 Komponenten einer CRM-Lösung...4 1.2.1 Aufgabenbereiche eines CRM-Systems...4 1.2.2 Analytisches CRM...7 1.2.3 Operatives CRM...7 1.2.4

Mehr

Version 5. Installation. Konfiguration. Bedienung. Referenz. ASBYTE GmbH Weipertstr. 8-10 74076 Heilbronn www.syncing.net. Rev. 1.05 SNT 5.0.0.

Version 5. Installation. Konfiguration. Bedienung. Referenz. ASBYTE GmbH Weipertstr. 8-10 74076 Heilbronn www.syncing.net. Rev. 1.05 SNT 5.0.0. Version 5 Instlltion Konfigurtion Bedienung Referenz Rev. 05 SNT 5.0.0.2882 ASBYTE GmbH Weipertstr. 8-10 74076 Heilbronn www.syncing.net Inhltsverzeichnis Inhltsverzeichnis Einleitung 5 1 Generelle Informtionen

Mehr

Netzstrategien für Betreiber von Energienetzen Verschmelzung von Technik und Regulierung Teil 4 von 4

Netzstrategien für Betreiber von Energienetzen Verschmelzung von Technik und Regulierung Teil 4 von 4 Orgnistion & Mngement Netzstrtegien für Betreier von Energienetzen Verschmelzung von Technik und Regulierung Teil 4 von 4 Quelle: Eisenhns Fotoli.com Der vierte und letzte Teil der Veröffentlichungsreihe

Mehr

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08.

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08. Mass Customized Printed Products A Chance for Designers and Entrepreneurs? Burgdorf, 27. 08. Beuth Hochschule für Technik Berlin Prof. Dr. Anne König Outline 1. Definitions 2. E-Commerce: The Revolution

Mehr

FUNKTIONS-SOFTWARE DER EMC VNX-SERIE

FUNKTIONS-SOFTWARE DER EMC VNX-SERIE FUNKTIONS-SOFTWARE DER EMC VNX-SERIE Steigern Sie die Anwendungsperformnce, schützen Sie wichtige Informtionen, und senken Sie die Speicherkosten mit der umfssenden Softwre von EMC HIGHLIGHTS Im VNX Softwre

Mehr

UNIVERSITÄT KARLSRUHE Institut für Analysis HDoz. Dr. P. C. Kunstmann Dipl.-Math. M. Uhl. Sommersemester 2009

UNIVERSITÄT KARLSRUHE Institut für Analysis HDoz. Dr. P. C. Kunstmann Dipl.-Math. M. Uhl. Sommersemester 2009 UNIVERSIÄ KARLSRUHE Institut für Anlysis HDoz. Dr. P. C. Kunstmnn Dipl.-Mth. M. Uhl Sommersemester 9 Höhere Mthemti II für die Fchrichtungen Eletroingenieurwesen, Physi und Geodäsie inlusive Komplexe Anlysis

Mehr

Karlsruhe - Mannheim - Aachen

Karlsruhe - Mannheim - Aachen Deutsche Finnzdtenbnk - DFDB Krlsruhe - Mnnheim - Achen - Krlsruhe - Die Bereinigung von Aktienkursen - Ein kurzer Uberblick uber Konzept und prktische Umsetzung - Andres Suer Version 10, August 1991 Projektleitung:

Mehr

Gedanken stoppen und entschleunigen

Gedanken stoppen und entschleunigen 32 AGOGIK 2/10 Bertie Frei, Luigi Chiodo Gednken stoppen und entschleunigen Individuelles Coching Burn-out-Prävention Probleme knn mn nie mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstnden sind. Albert

Mehr

Der Reflex Verlag...

Der Reflex Verlag... Der ex Verlg......ist einer der führenden Verlge für qulittiv hochwertige Sonderpubliktionen, die über verschiedene Distributionsknäle, u.. führende deutsche Tgeszeitungen (FAZ, SZ, Hndelsbltt etc.), Vernstltungen

Mehr

Auf einen Blick. In Schlagworten 6,5. Bruttoanfangsrendite in % Spitzenmiete in. /m²/monat 5,5 4,5. 01 02 03 04 05 06 07 08 09e ÜBERBLICK

Auf einen Blick. In Schlagworten 6,5. Bruttoanfangsrendite in % Spitzenmiete in. /m²/monat 5,5 4,5. 01 02 03 04 05 06 07 08 09e ÜBERBLICK CB RICHARD ELLIS Mrktbericht Wiener mrkt Jhresende 8 ÜBERBLICK Auf einen Blick Veränderung gegenüber Q3 8 Q 7 Angebot Vermietung Leerstndsrte Spitzenmiete Rendite Inv.volumen In Schlgworten vermietungsleistung

Mehr

VERTRAUEN IN WERBUNG WELTWEIT

VERTRAUEN IN WERBUNG WELTWEIT VERTRAUEN IN WERBUNG WELTWEIT GEWINNER-STRATEGIEN FÜR EINE MEDIENLANDSCHAFT IM WANDEL SEPTEMBER 2015 Copyright 2015 The Nielsen Compny 1 VON DER REICHWEITE ZUR REAKTION WELTWEIT Bei den vertruenswürdigsten

Mehr

Wie erfahre ich, welches Programm ich verwenden muss? 1. Wie kann ich meine Videobänder auf eine Disc übertragen? 5

Wie erfahre ich, welches Programm ich verwenden muss? 1. Wie kann ich meine Videobänder auf eine Disc übertragen? 5 hp dvd writer Wie... Inhlt Wie erfhre ich, welches Progrmm ich verwenden muss? 1 Deutsch Wie knn ich eine Disc kopieren? 2 Wie knn ich meine änder uf eine Disc üertrgen? 5 Wie knn ich einen DVD-Film erstellen?

Mehr

Evaluation von School s In im Stadtverband Saarbrücken

Evaluation von School s In im Stadtverband Saarbrücken Dirk Groß, Melnie Bitterlich ABSCHLUSSBERICHT Im Auftrg des Stdtverbndes Srbrücken Evlution von School s In im Stdtverbnd Srbrücken Srbrücken, im November 2006 INSTITUT FÜR SOZIALFORSCHUNG, PRAXISBERATUNG

Mehr

McAfee Content Security Blade Server

McAfee Content Security Blade Server Schnellstrt-Hndbuch Revision A McAfee Content Security Blde Server Version 7.0.0 Dieses Schnellstrt-Hndbuch dient ls Anleitung zum Einrichten von McAfee Content Security Blde Server. Ausführliche Anweisungen

Mehr

Stabile Hochzeiten wie und warum?

Stabile Hochzeiten wie und warum? Stile Hohzeiten wie un wrum? Tg er Mthemtik HU erlin 25. pril 2009 Stefn elsner TU erlin, Mthemtik felsner@mth.tu-erlin.e Ws sin stile Hohzeiten? Gegeen: Menge von ruen, M Menge von Männern, = M. Jee Person

Mehr

13 Rekonfigurierende binäre Suchbäume

13 Rekonfigurierende binäre Suchbäume 13 Rekonfigurierende inäre Suchäume U.-P. Schroeder, Uni Pderorn inäräume, die zufällig erzeugt wurden, weisen für die wesentlichen Opertionen Suchen, Einfügen und Löschen einen logrithmischen ufwnd uf.

Mehr

m,3 EUL > Univ.-Prof. Dr. Jörn-Axel MeYer in der Edition,,Kleine und mittlere Unternehmen" herausgegeben von

m,3 EUL > Univ.-Prof. Dr. Jörn-Axel MeYer in der Edition,,Kleine und mittlere Unternehmen herausgegeben von Kommuniktion kleiner und mittlerer Unternehmen Jhrbuch der KMU-Forschung und -Prxis 2013 in der Edition,,Kleine und mittlere Unternehmen" herusgegeben von Univ.-Prof. Dr. Jörn-Axel MeYer Deutsches Institut

Mehr

Unterhaltung in voller Bandbreite! Produktübersicht und Entgelte für Fernsehen, Internet & Telefon UPC Cablecom (Auszug)

Unterhaltung in voller Bandbreite! Produktübersicht und Entgelte für Fernsehen, Internet & Telefon UPC Cablecom (Auszug) UPC Cblecom Austri GmbH Färbergsse 17, 6850 Dornbirn Eventuelle Stz- oder Druckfehler und Entgeltänderungen vorbehlten. Unterhltung in voller Bndbreite! Produktübersicht und Entgelte für Fernsehen, Internet

Mehr

SEP sesam. Backup. #1 Lösung für alle IT-Umgebungen. Global Storage Management

SEP sesam. Backup. #1 Lösung für alle IT-Umgebungen. Global Storage Management SEP sesm Bckup #1 Lösung für lle IT-Umgebungen Globl Storge Mngement Globl Storge Mngement Bckup für Anspruchsvolle SEP sesm ist idel für nspruchsvolle IT-Umgebungen von kleinen Unternehmen bis hin zu

Mehr

bayern starkes Land Neue Regionalität + Special: Metropolregion München Wie die Bayern die Heimat wiederentdecken! Michael

bayern starkes Land Neue Regionalität + Special: Metropolregion München Wie die Bayern die Heimat wiederentdecken! Michael Wirtschft April 2014 byern strkes Lnd wirtschft wirtschft kultur kultur tourismus Wie die Byern die Heimt wiederentdecken! Neue Regionlität Michel Wollny Jzzvirtuose us Frnken n Dule Ausbildung n Energiewende

Mehr

SEP sesam. Hybrid Backup. #1 Lösung für alle IT-Umgebungen. Global Storage Management

SEP sesam. Hybrid Backup. #1 Lösung für alle IT-Umgebungen. Global Storage Management SEP sesm Hybrid Bckup #1 Lösung für lle IT-Umgebungen Globl Storge Mngement Globl Storge Mngement Bckup für Anspruchsvolle SEP sesm ist idel für nspruchsvolle IT-Umgebungen von kleinen Unternehmen bis

Mehr

Customer Centricity: Mehrwert für Kunden und Unternehmen generieren

Customer Centricity: Mehrwert für Kunden und Unternehmen generieren Customer Centricity: Mehrwert für Kunden und Unternehmen generieren Prof. Dr. Dennis Herhausen Assistenzprofessor für Marketing 13. Juni 2013 Customer Centricity Was bedeutet das eigentlich? Seite 1 Customer

Mehr

LIZENZMANAGEMENT. Richtig und optimal lizensiert. PROFI Engineering Systems AG Martin Lange Business Development

LIZENZMANAGEMENT. Richtig und optimal lizensiert. PROFI Engineering Systems AG Martin Lange Business Development Richtig und optiml lizensiert PROFI Engineering Systems AG Mrtin Lnge Business Development AGENDA 01 Generelles zum Them Lizenzmngement 02 Wrum ist die richtige Lizenzierung so schwer? 03 Veränderungen

Mehr

Die erfolgreichsten Magazine für Auto und Motorrad in der Schweiz

Die erfolgreichsten Magazine für Auto und Motorrad in der Schweiz Die erfolgreichsten Mgzine für Auto und Motorrd in der Schweiz Medidten 2013 Medidten 2013 Mobilität. Fszintion. Nutzwert. Die hochwertigen und erfolgreichen Zeitschriften und Internet-Portle der Motor-

Mehr

Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik

Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik infürungverntltung für tudiennfänger Belortudiengng Wirtftinformtik W 205/206 Prof. Dr. Peter Gluowki Profeur Wirtftinformtik II peter.gluowki@wirtft.tu-emnitz.de infürungverntltung BA Wirtftinformtik

Mehr

Bestellformular - Adresslisten

Bestellformular - Adresslisten Industrie- und Hndelskmmer Heilbronn-Frnken Bestellformulr - Adresslisten Sehr geehrte Dmen und Herren, wie besprochen, erhlten Sie unser Bestellformulr für Adresslisten von Unternehmen in unserem Kmmerbezirk

Mehr

Exkurs: Portfolio Selection Theory

Exkurs: Portfolio Selection Theory : Litetu: Reinhd Schmidt und Ev Tebege (1997): Gundzüge de Investitions- und Finnzieungstheoie, 4. Auflge, Wiesbden: Gble Velg BA-Mikoökonomie II Pofesso D. Mnfed Königstein 1 Aktien und Aktienenditen

Mehr

Ausbildungslehrgang zum PCM - Business Coach

Ausbildungslehrgang zum PCM - Business Coach Lehrgngsleitung, Informtion und Anmeldung: Bete Kolouch Dipl. Lebens- & Sozilberterin, kd. Supervisorin, PCM -Trinerin & Coch DI Uwe Reiner-Kolouch selbständiger Unternehmensberter, Triner, Sprringprtner,

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

In der SocialErasmus Woche unterstützen wir mit euch zusammen zahlreiche lokale Projekte in unserer Stadt! Sei ein Teil davon und hilf denen, die Hilfe brauchen! Vom 4.-10. Mai werden sich internationale

Mehr

Statistische Daten zum Wirtschafts- und Wissenschaftsraum Würzburg Stand: 28.02.2007

Statistische Daten zum Wirtschafts- und Wissenschaftsraum Würzburg Stand: 28.02.2007 Sttistishe Dten zum Wirtshfts- und Wissenshftsrum Würzburg Stnd: 28.02.2007 1. Verkehrsershließung ICE-Knotenpunkt innerhlb 24 h 365 Reisezüge, über 70 ICE- und IC-Verbindungen usgewählte Bhnverbindungen:

Mehr

Controlling von Marketing-Projekten mit SAP-BW

Controlling von Marketing-Projekten mit SAP-BW 1 16 SAP Arbeitskreis Nord Controlling von Mrketing-Projekten mit SAP-BW 2 16 1 Themen heute 1. Der NDR 2. SAP-Systeme im NDR 3. Mrketing im NDR 4. Controlling von Kommuniktionsmßnhmen 5. MIDS 6. Dtenkonsolidierung

Mehr

Antrag auf Gewährung von Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz (UVG)

Antrag auf Gewährung von Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz (UVG) Antrg uf Gewährung von Leistungen nch dem Unterhltsvorschussgesetz (UVG) - Eingngsstempel - b dem Mont der Antrgstellung 1 Mont rückwirkend ( Angben unter Nr. 12 erforderlich) Bitte dzugehöriges Merkbltt

Mehr

Preisliste. Nr. 75a vom 1. Juli 2015 www.faz.net/mediaportal. Print. digital. Präsenz. inhalt. druck

Preisliste. Nr. 75a vom 1. Juli 2015 www.faz.net/mediaportal. Print. digital. Präsenz. inhalt. druck Preisliste Nr. 75 vom 1. Juli 2015 www.fz.net/mediportl digitl Präsenz Print inhlt inhltsverzeichnis Strt Seite Produkte Print Digitl Präsenz 3 8 Kluge Köpfe und Konzepte 11 12 Wirtschftswerbung 13 16

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

Sport Club (SC) Swiss Re München e.v.

Sport Club (SC) Swiss Re München e.v. Sport Club (SC) Swiss Re München e.v. Außerordentliche Mitgliederversmmlung Donnerstg, 20.11.2014, 16:30 Uhr Rum 1.330, Swiss Re Europe S.A., Niederlssung Deutschlnd Dieselstrße 11, Unterföhring Außerordentliche

Mehr

Der deutsche Markt ist für uns von

Der deutsche Markt ist für uns von WRP Aktuell Lry, Heilbrn "The mrket very Der deutsche Mrkt t für uns significnt sehr hoher Bedeutung us." Bereits In first im ersten yer Jhr Heilbrn ht Heilbrner bsed compny Lry Lry ihr Ziel erreicht,

Mehr

Def.: Sei Σ eine Menge von Zeichen. Die Menge Σ* aller Zeichenketten (Wörter) über Σ ist die kleinste Menge, für die gilt:

Def.: Sei Σ eine Menge von Zeichen. Die Menge Σ* aller Zeichenketten (Wörter) über Σ ist die kleinste Menge, für die gilt: 8. Grundlgen der Informtionstheorie 8.1 Informtionsgehlt, Entropie, Redundnz Def.: Sei Σ eine Menge von Zeichen. Die Menge Σ* ller Zeichenketten (Wörter) über Σ ist die kleinste Menge, für die gilt: 1.

Mehr

Kommunikation und Marketing. Marketing-Dienstleistungen. Für Sie und Ihre Kunden

Kommunikation und Marketing. Marketing-Dienstleistungen. Für Sie und Ihre Kunden Kommuniktion und Mrketing Mrketing-Dienstleistungen Für Sie und Ihre Kunden Kommuniktion und Mrketing KNV Servicenummern Koch, Neff & Volckmr GmbH Stuttgrt Husnschrift: Schockenriedstrße 37 70565 Stuttgrt

Mehr

Oracle JD Edwards EnterpriseOne Investment. Delivery. Proof. Oracle JD Edwards EnterpriseOne All You Need Without The Risk. CLOUD JDE and TRY IT

Oracle JD Edwards EnterpriseOne Investment. Delivery. Proof. Oracle JD Edwards EnterpriseOne All You Need Without The Risk. CLOUD JDE and TRY IT 1 PREISBEISPIELE für ein KMU mit 100 Usern JDE in einer CLOUD CLOUD JDE and TRY IT JD Edwards E1: Die schlanke und umfassende IT-Lösung für den Mittelstand vom Weltmarktführer by Full Speed Systems AG

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Kompetenzbasiertes Projektmanagement (PM3)

Kompetenzbasiertes Projektmanagement (PM3) Unter Mitwirung der Q UALI FI ZI ERUNG Kompetenzbsiertes Projetmngement (PM3) Inhltsverzeichnis, Autorenprofile, Stichwortverzeichnis Hndbuch für die Projetrbeit, Qulifizierung und Zertifizierung uf Bsis

Mehr

Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com. z/os Explorer. 2014 IBM Corporation

Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com. z/os Explorer. 2014 IBM Corporation Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com z/os Explorer Agenda Introduction and Background Why do you want z/os Explorer? What does z/os Explorer do? z/os Resource Management

Mehr

XING Events. Kurzanleitung

XING Events. Kurzanleitung XING Events Kurznleitung 00 BASIC nd PLUS Events 2 Die Angebotspkete im Überblick Wählen Sie zwischen zwei Pketen und steigern Sie jetzt gezielt den Erfolg Ihres Events mit XING. Leistungen Event BASIS

Mehr

DAS Einzige Konto, Mitten im Leben. monsterhetz.at. *) Näheres im Folder

DAS Einzige Konto, Mitten im Leben. monsterhetz.at. *) Näheres im Folder DAS Einzige Konto, ds uch uf dein HANDY ODER DEINEN LAPTOP AUFPASST. Versichert Hndy oder Lptop 1 Jhr grtis!* Mitten im Leben. monsterhetz.t *) Näheres im Folder FÜR ALLE VON 14-19, DIE MITTEN IM LEBEN

Mehr

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login...

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login... Shibboleth Tutorial How to access licensed products from providers who are already operating productively in the SWITCHaai federation. General Information... 2 Shibboleth login... 2 Separate registration

Mehr

Fortbildungsseminar für Familienmediatoren in internationaler Familienmediation

Fortbildungsseminar für Familienmediatoren in internationaler Familienmediation Medition in interntionlen Kindshftskonflikten Fortbildungsseminr für Fmilienmeditoren in interntionler Fmilienmedition 5. - 7. Dezember 2014 und 20.- 22. Februr 2015 in Berlin Ziel dieses 50-stündigen

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Andreas Silber Schnittstellenmanagement im CRM-Prozess des Industriegütervertriebs

Andreas Silber Schnittstellenmanagement im CRM-Prozess des Industriegütervertriebs Andres Silber Schnittstellenmngement im CRM-Prozess des Industriegütervertriebs GABLER EDITION WISSENSCHAFT Andres Silber Schnittstellenmngement im CRM-Prozess des Industriegütervertriebs Modellbsierte

Mehr

Wo liegen die Unterschiede?

Wo liegen die Unterschiede? 0 VERGLEICH VON MSA UND VDA BAND 5 Wo liegen die Unterschiede? MSA steht für Mesurement System Anlysis. Dieses Dokument wurde erstmls 1990 von der Automotive Industry Action Group (AIAG) veröffentlicht.

Mehr

DAS JUGENDKONTO, das NICHT NUR AUF

DAS JUGENDKONTO, das NICHT NUR AUF DAS JUGENDKONTO, ds NICHT NUR AUF dein GELD AUFPASST. Hndy oder Lptop 1 Jhr grtis Versichern!* Mitten im Leben. *) Näheres im Folder FÜR ALLE VON 14-19, DIE MITTEN IM LEBEN STEHEN! Mit 14 Lebensjhren mcht

Mehr

Q1 2011. im Vergleich zu. Q1 2011 aus Expertensicht ÜBERBLICK. Berlin hat unter den deutschen Großstädten eine besondere Bedeutung, die weit über

Q1 2011. im Vergleich zu. Q1 2011 aus Expertensicht ÜBERBLICK. Berlin hat unter den deutschen Großstädten eine besondere Bedeutung, die weit über CB RICHARD ELLIS MrketView Büromrkt Berlin www.cbre.de Q1 211 ÜBERBLICK Q1 211 im Vergleich zu Q4 1 Q1 1 Umstz Leerstnd Spitzenmiete Spitzenrendite Fertigstellungen Q1 211 us Expertensicht Mtthis Huff,

Mehr

Dynamische Ablaufänderungen in verteilten Workflow-Management-Systemen

Dynamische Ablaufänderungen in verteilten Workflow-Management-Systemen Thoms Buer, Mnred Reichert, Peter Ddm Dynmische Abluänderungen in verteilten Worklow-Mngement-Systemen Die Unterstützung unternehmensweiter und -übergreiender Geschätsprozesse stellt ür ein Worklow-Mngement-System

Mehr

Good things happen when you get involved with PMI. One global community. Many local ways to advance your project management career. Become a PMI member and join the PMI Switzerland Chapter. Earn and maintain

Mehr

Institut für Produktion und Industrielles Informationsmanagement

Institut für Produktion und Industrielles Informationsmanagement Institut für Produktion und Industrielles Informtionsmngement Universität Essen Fchbereich : Wirtschftswissenschften Universitätsstrße 9, D 44 Essen Tel.: 49 (0) 0 / 8-400 Fx: 49 (0) 0 / 8-40 Arbeitsbericht

Mehr

SEP sesam. Hybrid Backup. #1 Lösung für alle IT-Umgebungen. Global Storage Management

SEP sesam. Hybrid Backup. #1 Lösung für alle IT-Umgebungen. Global Storage Management SEP sesm Hybrid Bckup #1 Lösung für lle IT-Umgebungen Globl Storge Mngement Globl Storge Mngement Bckup für Anspruchsvolle SEP sesm ist idel für nspruchsvolle IT-Umgebungen von kleinen Unternehmen bis

Mehr

Visite am 27.10.2015. Dr. Martin Willkomm, Geriater Geriatriezentrum Krankenhaus Rotes Kreuz Lübeck

Visite am 27.10.2015. Dr. Martin Willkomm, Geriater Geriatriezentrum Krankenhaus Rotes Kreuz Lübeck Unsere Themen: Freiverkäufliche Schlfmittel: Vorsicht Nebenwirkungen Fettleber: Krebsrisiko uch bei Schlnken Wenn die Gleitsichtbrille Probleme bereitet Johnniskrut gegen Winterdepression Dr. Johnnes:

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

German Section 33 - Print activities

German Section 33 - Print activities No. 1 Finde die Wörter! Find the words! Taschenrechner calculator Kugelschreiber pen Bleistift pencil Heft exercise book Filzstift texta Radiergummi eraser Lineal ruler Ordner binder Spitzer sharpener

Mehr

Sicherheitssysteme Digitale Videoüberwachung

Sicherheitssysteme Digitale Videoüberwachung Sicherheitssysteme Digitle Videoüberwchung PM11 M11_A- 6-4- 1 Sie hben lles unter Kontrolle. Für Objekte ller Größen Viele Unternehmen benötigen mehr ls nur eine punktuelle Videoüberwchung. Kom- Lösungen.

Mehr

After fire and the wheel, cloud is the new game changer.

After fire and the wheel, cloud is the new game changer. Strategie Leistungsumfang Einstiegspunkte Status Ein- Aussichten After fire and the wheel, cloud is the new game changer. Montreal Gazette, November 2011 Microsoft's Plattform Strategie You manage You

Mehr

Nachtrag Nr. 71 a. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständigen Verkaufsprospekt

Nachtrag Nr. 71 a. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständigen Verkaufsprospekt London Brnch Nchrg Nr. 71 gemäß 10 Verkufsprospekgesez (in der vor dem 1. Juli 2005 gelenden Fssung) vom 6. Novemer 2006 zum Unvollsändigen Verkufsprospek vom 31. März 2005 üer Zerifike uf * üer FlexInves

Mehr

Bewertungsmethoden von Start-Up Unternehmen. 6. Juni 2013 TAS Berlin Valuation & Business Modelling

Bewertungsmethoden von Start-Up Unternehmen. 6. Juni 2013 TAS Berlin Valuation & Business Modelling Bewertungsmethoden von Strt-Up Unternehmen 6. Juni 2013 TAS Berlin Vlution & Business Modelling Agend Bewertung von Strt-Ups 1 2 Chrkteristik und Unternehmensphsen Bewertungsverfhren im Überblik b Disounted

Mehr

Tägerwiler Post. Pfarrer Uwe John eingesetzt. Die lebendige Zeitung einer lebendigen Gemeinde VERANSTALTUNGEN

Tägerwiler Post. Pfarrer Uwe John eingesetzt. Die lebendige Zeitung einer lebendigen Gemeinde VERANSTALTUNGEN Tägerwiler Post Die lebendige Zeitung einer lebendigen Gemeinde Nr. 02 VERANSTALTUNGEN Bis 28. 2. Yuli Bogdnov «Ds Spiel» Resturnt Steinbock Fr. 12. 1. Wunderbr Ab 22 Uhr Zecchinel So. 14. 1. Schchturnier

Mehr

Die Zukunft des B2B. Jürgen Weiss, hybris juergen.weiss@hybris.com. 2014 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved.

Die Zukunft des B2B. Jürgen Weiss, hybris juergen.weiss@hybris.com. 2014 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved. Die Zukunft des B2B Jürgen Weiss, hybris juergen.weiss@hybris.com VIELE MÖGLICHE ZUKUNFTEN Source: Forrester Research, September 2013 Build Seamless Experiences Now Base: 28,686 US online adults (age 18+)

Mehr

EasyMP Multi PC Projection Bedienungsanleitung

EasyMP Multi PC Projection Bedienungsanleitung EsyMP Multi PC Projection Bedienungsnleitung Inhltsverzeichnis 2 Informtionen zu EsyMP Multi PC Projection Verschiedene Meeting-Möglichkeiten mit EsyMP Multi PC Projection... 5 Meetings mit mehreren Bildern

Mehr

Critical Chain and Scrum

Critical Chain and Scrum Critical Chain and Scrum classic meets avant-garde (but who is who?) TOC4U 24.03.2012 Darmstadt Photo: Dan Nernay @ YachtPals.com TOC4U 24.03.2012 Darmstadt Wolfram Müller 20 Jahre Erfahrung aus 530 Projekten

Mehr

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Bewertungsbogen Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Vielen Dank für Ihre Teilnahme an der BAI AIC 2015! Wir sind ständig bemüht, unsere Konferenzreihe zu verbessern

Mehr

Q3 2010. im Vergleich zu. Q3 2010 aus Expertensicht

Q3 2010. im Vergleich zu. Q3 2010 aus Expertensicht CB RICHARD ELLIS MrketView Büromrkt Hmburg www.cbre.de Q3 21 im Vergleich zu Umstz Leerstnd Spitzenmiete Spitzenrendite Fertigstellungen Q2 1 Q3 9 Q3 21 ÜBERBLICK Gesmtwirtschftliche Aspekte Die Erholung

Mehr

Musterlösung zu Aufgabe 1 (Klassenstufe 9/10)

Musterlösung zu Aufgabe 1 (Klassenstufe 9/10) Musterlösung zu Aufgbe 1 (Klssenstufe 9/10) Aufgbe. Drei Freunde spielen mehrere Runden eines Spiels, bei dem sie je nch Rundenpltzierung in jeder Runde einen festen, gnzzhligen Betrg x, y oder z usgezhlt

Mehr

checkliste umzug So vergessen Sie nichts!

checkliste umzug So vergessen Sie nichts! checkliste umzug So vergessen Sie nichts! Ein Umzug ist nstrengend genug - deshlb bietet Your Sweet Home mehr Service ls Sie erwrten. Die mit dem Pket gekennzeichneten Aufgben erledigen wir im Rhmen unserer

Mehr

Die kleine Box für den großen Erfolg. Fragen und Antworten zur. GUSbox 16, 90* So einfach wie telefonieren. mtl.ab. a Fernwartung Ihrer Praxis -

Die kleine Box für den großen Erfolg. Fragen und Antworten zur. GUSbox 16, 90* So einfach wie telefonieren. mtl.ab. a Fernwartung Ihrer Praxis - So einfch wie telefonieren Frgen und Antworten zur Fxe von jedem Arbeitspltz senden und empfngen. DMP Bögen elektronisch versenden. ** Dle-UV BG Formulre und Abrechnung elektronisch übertrgen. Arztbriefe

Mehr

pdftoolbox Server Handbuch

pdftoolbox Server Handbuch pdftoolbox Server Hndbuch Hndbuch Seite 2 Hndbuch Letzte Änderung: 3. Mi 2011 2009-2011 by clls softwre gmbh, Berlin, Germny All rights reserved Alle Rechte vorbehlten Alle Wrenzeichen sind Eigentum ihrer

Mehr

P3 PMP Assessment. Ergebnisse einer Umfrage bei Absolventen der PMP Prep-Programme des PMI Frankfurt Chapters e.v. im Dezember/Januar 2005/2006

P3 PMP Assessment. Ergebnisse einer Umfrage bei Absolventen der PMP Prep-Programme des PMI Frankfurt Chapters e.v. im Dezember/Januar 2005/2006 Ergebnisse eer Umfrage bei Absolventen PMP Prep-Progrme des PMI Frankfurt Chapters e.v. Dezember/Januar 2005/2006 Htergrund, Ziele und Vorgehensweise Diskussion um Wert professionellen PMs Wenig konkrete

Mehr

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler Decision Support for Learners in Mash-Up Personal Learning Environments Dr. Hendrik Drachsler Personal Nowadays Environments Blog Reader More Information Providers Social Bookmarking Various Communities

Mehr

Werben auf askenrico

Werben auf askenrico Weren uf skenrico skenrico Ihr Online-Reiseführer für Mitteleurop Unser Online-Reiseführer ht eine rsnte Entwicklung zu verzeichnen. Gegründet Ende 2009, zählt er mit üer 10.000 montlichen Besuchern Mitte

Mehr

Smartphone Benutzung. Sprache: Deutsch. Letzte Überarbeitung: 25. April 2012. www.av-comparatives.org - 1 -

Smartphone Benutzung. Sprache: Deutsch. Letzte Überarbeitung: 25. April 2012. www.av-comparatives.org - 1 - Smartphone Benutzung Sprache: Deutsch Letzte Überarbeitung: 25. April 2012-1 - Überblick Smartphones haben unser Leben zweifelsohne verändert. Viele verwenden inzwischen Ihr Smartphone als täglichen Begleiter

Mehr

Multi-Vendor-Outsourcing und Produktisierung von IT-Services. Dr. Serguei Dobrinevski serguei.dobrinevski@hypersoft.com

Multi-Vendor-Outsourcing und Produktisierung von IT-Services. Dr. Serguei Dobrinevski serguei.dobrinevski@hypersoft.com Multi-Vendor-Outsourcing und Produktisierung von IT-Services Dr. Serguei Dobrinevski serguei.dobrinevski@hypersoft.com Einführung Hypersoft Information Systems Mehr als 200 Großkunden für die Service-Metrics-Software

Mehr

Visite am 28.04.2015

Visite am 28.04.2015 Visite m 28.04.2015 Unsere Themen: Kffee schützt unser Erbgut Heiserkeit: Wenn die Stimme versgt Leberdilyse: Drmtische Rettung nch Herpesinfektion Hüft-OP: Schneller fit durch minimlinvsiven Eingriff

Mehr

Lektion 2: Du und ich

Lektion 2: Du und ich Lektion 2: Du und ich Lernziele Stellung nehmen Über sttistische Angben sprechen Vergleiche formulieren Einen Forumsbeitrg schreiben Argumente gegenüberstellen Ein Interview mchen 2 d(r)/wo(r) + Präposition

Mehr

CRM im Online-Bereich für die Druck- und Medienindustrie

CRM im Online-Bereich für die Druck- und Medienindustrie CRM im Online-Bereich für die Druck- und Medienindustrie Vorlesung an der Berufsakademie Mannheim Dr. Gerald Lembke www. 30.03.2007 Was ist noch mal Customer-Relationship-Management? CRM ist eine kundenorientierte

Mehr

Der Kunde aus der Sicht von Lufthansa 50. ÖRV Frühjahrskongress 2010 Bad Mitterndorf, 23.04.2010

Der Kunde aus der Sicht von Lufthansa 50. ÖRV Frühjahrskongress 2010 Bad Mitterndorf, 23.04.2010 Der Kunde aus der Sicht von Lufthansa 50. ÖRV Frühjahrskongress 2010 Bad Mitterndorf, 23.04.2010 Leiter Kunden- und Marktanalyse Seite 2 Lufthansa ist ein global agierender Luftfahrtkonzern mit vielfältigen

Mehr

Cloud Computing Adaption und Umsetzung: Realität schafft Fakten

Cloud Computing Adaption und Umsetzung: Realität schafft Fakten Führgkräfte-Form Clo Comptig Clo Comptig Aptio Umetzg: Relität chfft Fkte Dr. Lothr Mckert IBM Detchl GmbH 1 31. Agt 21 Führgkräfte-Form Clo Comptig Clo Comptig verpricht Effiziez Effektivität Virtliiert

Mehr