Teil 1: Definition: PLM Übersicht für die Geschäftsleitung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Teil 1: Definition: PLM Übersicht für die Geschäftsleitung"

Transkript

1 Teil 1: Definition: PLM Übersicht für die Geschäftsleitung Ein UMFASSENDER Leitfaden für kluge Investitionen in das Produktlebenszyklus-Management Auf einen Blick In den vergangenen zehn Jahren haben immer mehr diskrete Hersteller PLM-Lösungen (Produktlebenszyklus-Management) implementiert, um die Produktentwicklung zu optimieren und ihre Gewinne zu verbessern. Paradoxerweise herrscht aber immer noch Unsicherheit und Uneinigkeit darüber, welche Fähigkeiten und Funktionen eines PLM-Systems unverzichtbar sind. Letztendlich wird PLM erst dann sein volles Potenzial als revolutionäre Technologie realisieren, wenn eine einzige, umfassende Definition von PLM formuliert und allgemein anerkannt wurde. Tatsache ist, dass Unternehmen nur dann sämtliche Vorteile eines PLM-Systems erfahren werden und die beste PLM-Lösung wählen können, wenn sie voll und ganz verstehen, was PLM eigentlich ist und was es für sie leisten kann (und sollte). In diesem ersten Teil einer dreiteiligen Reihe von verwandten White Papers erhalten Sie von PTC eine umfassende Erläuterung von PLM basierend auf seiner zehnjährigen Erfahrung bei der Entwicklung und Implementierung von PLM-Lösungen weltweit. In dieser Übersicht wird die wachsende Bedeutung von PLM erörtert. Außerdem werden die unentbehrlichen Kernfunktionen sowie die erweiterten Funktionen einer PLM-Lösung vorgestellt. Darüber hinaus werden die drei wichtigsten Merkmale der Systemarchitektur erläutert, die bei der Kaufentscheidung als Checkliste dienen können, um intelligente Investitionen in PLM-Technologie zu tätigen. In Teil 2 werden die unentbehrlichen Kernfunktionen von PLM im Detail untersucht, während im dritten Teil die erweiterten Funktionen im Vordergrund stehen. Alle drei Teile zusammen ergeben einen umfassenden Leitfaden für eine möglichst fundierte PLM-Entscheidung. Seite 1 von 5 Definition: PLM: Übersicht für die Geschäftsleitung

2 Warum hat PLM so sehr an Bedeutung gewonnen? In der modernen Fertigungsindustrie sind Produktentwicklungsprozesse und Rentabilität untrennbar miteinander verbunden. Es besteht ein starker kausaler Zusammenhang, da diese Prozesse einen tiefgehenden, direkten Einfluss auf die Fähigkeit des Herstellers haben, ein nachhaltiges Ertragswachstum zu erzielen. Als Grundlage des globalen Geschäftsumfelds, das durch geografisch verteilte Arbeitsgruppen, zunehmenden Wettbewerb und neue Kundenanforderungen in Entwicklungsmärkten geprägt ist, stellt die Produktentwicklung heute komplexere Herausforderungen an diskrete Hersteller als je zuvor. Da diese Herausforderungen die sämtliche Bereiche betreffen, von der höheren Zahl von Projektbeteiligten, über die Verwaltung von getrennten Systemen mit inkompatiblen Daten, bis hin zum Umgang mit häufigeren Konstruktionsänderungen und der Einhaltung strengerer Auflagen für die Rentabilität und den Erfolg eines Unternehmens enorme Hindernisse darstellen, ist es unabdingbar, dass Organisationen untersuchen, wie sie diese Probleme effektiv angehen können. (Beachten Sie: Auch wenn Umsatzsteigerungen 80 Prozent der Gewinnmöglichkeiten ausmachen und Kostensenkungen nur 20 Prozent die Branchenführer setzen in beiden Bereichen erfolgreich optimale Vorgehensweisen ein.) Hersteller gelangen immer mehr zu der Überzeugung, dass Produktlebenszyklus-Management (PLM) die Lösung für ihre Probleme ist. Organisationen, die ein PLM-System implementieren, können sowohl den Umsatz als auch den Gewinn verbessern, da sie von einer schnelleren Markteinführung, besserer betrieblicher Effizienz, niedrigeren Herstellungskosten und besserer Richtlinieneinhaltung profitieren. 1 Forrester Research IDC Manufacturing Insights bestätigt die unternehmensweite Bedeutung von PLM: PLM entwickelt sich langsam zu einer Entscheidungsinstanz für Unternehmen. 2 Die Analysten sind sich also zunehmend einig, dass PLM in seiner Bedeutung eines Tages etablierten Enterprise-Lösungen wie ERP (Enterprise Resource Planning), CRM (Customer Relationship Management) und SCM (Supply Chain Management) gleichkommen und sie sogar übertrumpfen wird. Gartner bringt es noch genauer auf den Punkt: Neben dem eigentlichen Wert eines PLM-Systems haben PLM-gestützte Entscheidungen großen Einfluss auf das Geschäftsmodell und ermöglichen zusätzliche Vorteile in nachgelagerten Geschäftsprozessen durch ERP-, SCM- und CRM-Anwendungen. So gesehen ist PLM die grundlegende Geschäftsanwendung in der Produktentwicklung für die fertigende Industrie. 3 Seite 2 von 5 Definition: PLM: Übersicht für die Geschäftsleitung Die Auswirkungen einer neuen PLM-Lösung liegen also auf der Hand: Unternehmen müssen durch ein nachhaltiges Ertragswachstum Gewinne für ihre Anteilseigner erwirtschaften. Es gibt nur zwei Möglichkeiten, die Erträge zu verbessern: Umsatzwachstum und Kostensenkungen. Dabei ist das Umsatzwachstum die nachhaltigere, nach oben hin unbeschränkte Option. Der Einfluss von Umsatzwachstum auf den Gewinnbeitrag ist viermal größer als der von Kostensenkungen. Mithilfe von PLM können produktorientierte Organisationen ihre Nettoprofitvorgaben erreichen und zugleich die Herausforderungen im Produktentwicklungsprozess im Hinblick auf die Einhaltung von Normen und Vorschriften, die Produktkomplexität und die Dynamik verschiedener geografischer Standorte bewältigen. Ähnlich der Entwicklung von ERP ist auch PLM eine konsolidierende Technologie, die beträchtliche Vorteile bei den IT-Gesamtbetriebskosten bietet. Im Gegensatz zu ERP bei dem Kostensenkungsinitiativen im Vordergrund stehen geht es bei PLM um Kostensenkungen und Umsatzwachstum gleichermaßen. PLM hat einen Reifegrad und damit ein Renditepotenzial erreicht, das es für Führungskräfte der obersten Ebene zur Top-Priorität macht. Neben dem eigentlichen Wert eines PLM-Systems haben PLM-gestützte Entscheidungen großen Einfluss auf das Geschäftsmodell und ermöglichen zusätzliche Vorteile in nachgelagerten Geschäftsprozessen durch ERP-, SCM- und CRM-Anwendungen. So gesehen ist PLM die grundlegende Geschäftsanwendung in der Produktentwicklung für die fertigende Industrie. Gartner Group, Inc. Eine klare Definition ist notwendig In Anbetracht des steigenden Bekanntheitsgrads und der zunehmenden Verbreitung von PLM-Systemen ist auffallend, dass ihr Nutzen zwar unbestritten ist, allerdings eine gewisse Uneinigkeit bezüglich der genauen Definition vorherrscht.

3 Als anerkannter Marktführer im PLM-Bereich, der seit mehr als zehn Jahren internationale Organisationen mit PLM-Lösungen versorgt, vertritt PTC die Ansicht, dass die PLM-Technologie mittlerweile unverzichtbar ist, um diskreten Herstellern die Optimierung ihrer Produktentwicklungsprozesse zu ermöglichen, und dass sie noch lange in die Zukunft ein beträchtliches Geschäftswachstum fördern wird. Entscheidungsträger in Unternehmen sollten sich daher dringend mit PLM-Lösungen auseinandersetzen, um sich einen Überblick über die PLM-Systeme und die Branche insgesamt zu verschaffen. Um dieses Ziel zu unterstützen und Herstellern das volle Potenzial von PLM zu verdeutlichen, werden in diesem Dokument die Komponenten, Fähigkeiten und Funktionen der Best-in-Class-PLM-Software definiert. Obwohl PLM bereits Ende der 1990er-Jahre eingeführt wurde, gibt es bis heute keine einheitliche Definition. Dies ist unter Umständen auf den anfangs weit verbreiteten Irrglauben zurückzuführen, dass PLM ein Zusammenschluss von Funktionsbereichen sei, ähnlich wie ERP Finanz-, Personalwesen-, Fertigungs- und Warenwirtschaftssysteme vereinte. Ursprünglich sollten PLM-Systeme die Systeme für Mechanik-Konstruktion (MCAD, Mechanical Computer-Aided Design), Fertigung (CAM, Computer-Aided Manufacturing) und technische Entwicklung (CAE, Computer-Aided Engineering) ebenso einschließen wie Lösungen für Simulation und Produktdatenmanagement (PDM). Diese Annahme hat sich jedoch in den letzten zehn Jahren als falsch erwiesen, da sich PLM zu einer weitaus umfassenderen, unternehmensweiten und globalen Lösung entwickelt hat. Trotz der bisherigen Erfolgsgeschichte kann PLM sein Potenzial als revolutionäre Technologie nie voll und ganz erschließen, solange die wesentlichen Fähigkeiten und Funktionalitäten nicht eindeutig geklärt sind. Hersteller müssen die Vorteile eines PLM-Systems verstehen und begreifen, was sie damit erreichen können. Dieses Wissen wird es ihnen ermöglichen, die Technologie so einzusetzen, dass bislang unerreichbare Prozessverbesserungen realisiert werden. All das unterstreicht die enorme Bedeutung einer eindeutigen PLM-Definition. Endlich gibt es sie: eine umfassende PLM-Definition Was genau also ist PLM? PLM ist eine Software, die Prozessverbesserungen im Zusammenhang mit der Stückliste eines Produkts leisten soll, also den zentralen Informationen, in denen festgehalten wird, wie ein Produkt entworfen, hergestellt und unterstützt wird. Insbesondere ermöglicht es PLM-Software den Herstellern, die Verwaltung und Weiterentwicklung einer Stückliste während des gesamten Lebenszyklus eines Produkts vom Konzept bis zur Einstellung zu optimieren. Alle Aktivitäten, die eine Stückliste beeinflussen, verändern oder fertig stellen, sind Faktoren, die die operative Effizienz des Herstellers insgesamt beeinflussen und daher unter dem Oberbegriff PLM zusammengefasst werden. Seite 3 von 5 Definition: PLM: Übersicht für die Geschäftsleitung Es ist dabei zu beachten, dass PLM nicht die Technologien umfasst, mit denen die Informationskomponenten in einer Produktstückliste erstellt werden, also beispielsweise MCAD-/ ECAD-Dateien und Konstruktionsberechnungen. Infolgedessen sind Desktoplösungen wie CAD/CAM/CAE-Software und Software für mathematische Berechnungen zwar mit PLM verwandt, stehen aber außerhalb der Reichweite von PLM. Um eine erfolgreiche Verwaltung und Weiterentwicklung der Stückliste eines Produkts sicherzustellen und damit eine erwartungsgemäße Rendite der PLM-Investition, müssen die implementierten Lösungen mindestens folgende Merkmale aufweisen: 1. Einen grundlegenden Satz von unentbehrlichen Kernfunktionen, der von sieben eigenständigen PLM- Komponenten bereitgestellt wird (siehe Tabelle 1), und 2. Eine zentrale, skalierbare Systemarchitektur, die durch hohe Leistung, eine effiziente Datenreplikation und zuverlässige Sicherheitsmechanismen gekennzeichnet ist und darüber hinaus integral, Internet-basiert und interoperabel ist Um die Risiken zu reduzieren und die Gesamtkosten zu senken, sollten PLM-Lösungen darüber hinaus einen ausreichenden Umfang von Out-of-the-Box-Funktionen bieten, um Anpassungen der Software auf ein Minimum zu beschränken. Von besonderer Bedeutung für innovative, zukunftsorientierte Hersteller, die das Potenzial von PLM voll ausschöpfen und sämtliche Vorteile des Wertangebots erleben möchten, sind acht zusätzliche PLM-Komponenten, die erweiterte Zusatzfunktionen bereitstellen (siehe Tabelle 1). PLM gibt uns einen sehr guten Hinweis auf den aktuellen Reifegrad des Produkts. Infolgedessen können wir unsere Prüfungs- und Genehmigungsprozesse feiner abstimmen und einen besseren Einblick in den Reifegrad unserer Produkte erhalten. Brent Barnes, Leiter Dokumentationssysteme, Cochlear Ltd.

4 PLM-FUNKTIONALITÄTEN Unbedingt erforderlich Erweiterte Funktion Dokumentverwaltung Eingebettete Visualisierung Workflow Verteilte Zusammenarbeit Multi-CAD-Datenmanagement Vollständiges Stücklistenmanagement (Kombination von MCAD- und ECAD-Softwareinhalten in einer einzigen Produktstruktur) Änderungs- und Konfigurationsmanagement Fertigungsprozess-Management (MPM) Anforderungsmanagement Programmportfolio-Management (PPM) Quality Lifecycle Management (QLM) Produktanalyse Komponenten- und Zulieferermanagement Serviceinformationen Communitys of Practice Tabelle 1. Diese 15 Komponenten werden in Teil 2 und 3 dieser White Paper-Reihe ausführlich besprochen (Einzelheiten am Ende dieses Dokuments). Hinweis zur Validierung einer Definition Der PLM-Markt ist im Umbruch begriffen. Die Fähigkeiten und Merkmale, die in einer PLM-Lösung als unverzichtbar betrachtet werden, werden neu bewertet, was zu bislang nicht offensichtlichen Ergebnissen führt. Beispielsweise entwickeln zwei große PLM-Softwareanbieter in Anbetracht der Bedeutung der Datenbankkonsolidierung und einer zentralen Architektur und Plattform entsprechende Angebote. Derartige Entwicklungen scheinen die PLM-Definition von PTC zu bestätigen. Die Rolle der Systemarchitektur Im Rahmen der Ausarbeitung einer umfassenden PLM-Definition wurde bisher die Frage beantwortet, aus welchen Komponenten Best-in-Class-PLM-Software besteht. In diesem letzten Abschnitt wird die Definition nun mit einer ebenso wichtigen Frage vervollständigt, nämlich: Wie werden diese Komponenten bereitgestellt? Seite 4 von 5 Definition: PLM: Übersicht für die Geschäftsleitung Drei entscheidende Merkmale Der Einsatz der richtigen Architektur ist Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche PLM-Implementierung. Wenn PLM-Software beispielsweise alle 15 oben genannten Fähigkeiten zur Verfügung stellt, aber diese auf eine Art und Weise bereitstellt, die fünf verschiedene Datenbanken oder fünf unterschiedliche Benutzerumgebungen erfordert, scheidet die Software als PLM-Lösung aus.

5 Das heißt: Damit eine PLM-Lösung das Wertversprechen von PLM vollständig erfüllt, muss sie die Systemarchitektur nutzen. Diese ist durch hohe Leistung über WANs, eine effiziente Datenreplikation und zuverlässige Sicherheitsmechanismen gekennzeichnet. Sie ist also: Integral. Eine echte PLM-Lösung ist mehr als ein unzusammenhängendes Bündel von Leistungsmerkmalen und Funktionen. Sie muss so aufgebaut sein, dass alle Zutaten wie ein einziges kohärentes System zusammenarbeiten, um die Produktentwicklungsprozesse zu optimieren. Eine zentrale, integrale Architektur basiert auf einem Satz von gemeinsamen Architekturund Technologieebenen ohne redundante, sich überschneidende oder widersprüchliche Module. PLM-Lösungen mit einer integralen Architektur verwenden ein gemeinsames Datenbankschema, ein gemeinsames Geschäftsobjekt und gemeinsame Prozessmodelle sowie eine allgemeine, webbasierte Benutzeroberfläche mit einmaliger Anmeldung und einem einheitlichen Look-and-Feel. Eine derartige Architektur stellt im Wesentlichen eine zentrale, zuverlässige Datenquelle für alle Anwendungen und Arbeitsgruppen bereit. So stellt sie sicher, dass alle Beteiligten im verteilten Unternehmen bei der Produktentwicklung stets auf die aktuellsten und genauesten Informationen zurückgreifen. Internet-basiert. Eine rein Internet-basierte Architektur enthält 100 Prozent reinen Internet-Code und reine Internet-Technologien sowie eine Infrastruktur nach Branchenstandards. Damit ermöglicht sie internen und externen Projektbeteiligten einen nahtlosen Hochleistungszugang zum kompletten digitalen Produkt zur Verfügung und ermöglicht damit die Zusammenarbeit innerhalb einer verteilten Wertschöpfungskette im Rahmen der globalen Produktentwicklung. Interoperabel. Durch den Einsatz von Standardprotokollen ermöglicht eine interoperable Architektur für eine PLM- Lösung den nahtlosen Austausch von Produktinhalten und -prozessen durch die Integration mit Legacy- und Enterprise-Systemen und -Technologies einschließlich heterogener CAD-Anwendungen und Enterprise- Lösungen wie ERP, CRM und SCM. Die gesamte Gruppe wird von dieser neuen Partnerschaft und von einer harmonisierten PLM-Umgebung profitieren. Das führt zu Kosteneinsparungen, einer kürzeren Time-to-Market und besserer Produktqualität. Jean Botti, EADS, Chief Technical Officer Seite 5 von 5 Definition: PLM: Übersicht für die Geschäftsleitung Übersicht Bislang hat PLM beträchtliche Fortschritte in der herstellenden Industrie ermöglicht. Zahlreiche Hersteller haben bereits einige der Bereiche kennen gelernt, in denen PLM ihre Produktentwicklungsprozesse erweitern kann. Unzählige andere versuchen die Technologie besser zu verstehen, um zu erkennen, wie auch sie davon profitieren können. Wenn allerdings Hersteller das volle Potenzial von PLM erschließen wollen, müssen sie zunächst das Wertangebot voll und ganz verstehen. Schließlich können sie nicht wissen, was sie von einem PLM-System erwarten und was sie von ihm fordern können, wenn ihnen nicht bekannt ist, was überhaupt möglich ist. Dieses Dokument hat Ihnen die benötigten Hintergrundinformationen geboten und eine umfassende Definition von PLM dargestellt. Außerdem enthält es eine kurze Erklärung der Komponenten, die in einer Best-in-Class-PLM-Software unverzichtbar sind. Mit diesem Wissen gewappnet sind die Hersteller besser in der Lage, Kaufentscheidungen zu treffen, um maximalen Nutzen aus ihrer PLM-Investition zu erzielen, ihre Prozesse mit optimaler Effizienz zu gestalten und letztendlich ihre Gewinne zu optimieren. Weitere Informationen über die Definitionen und Vorteile der Funktionalitäten einer vollständigen PLM-Lösung finden Sie in folgenden Dokumenten: Teil 2: Definition: PLM Unentbehrliche Kernfunktionen und Teil 3: Definition: PLM Erweiterte Funktionen Unter /go/productlifecyclemanagement erfahren Sie alles darüber, welche Vorteile PLM verspricht. 1. Forrester Research, Inc., ROI of Product Life Cycle Management, Februar IDC Manufacturing Insights, Product Lifecycle Strategies Top 10 Predictions for 2010, Webcast, Gartner Group, Inc., Brant, Kenneth F. und Halpern, Marc; Findings: PLM s Business Value Is Fundamental, Yet Still Not Well-Understood, 1. April , Parametric Technology Corporation (PTC). Alle Rechte vorbehalten. Die Inhalte dieser Seiten werden ausschließlich zu Informationszwecken bereitgestellt. Sie können ohne Vorankündigung geändert werden. Die Gewährleistungen für PTC Produkte und Dienstleistungen sind in den ausdrücklichen Gewährleistungsangaben der jeweiligen Produkte und Dienstleistungen festgelegt, und die hierin enthaltenen Informationen enthalten keinerlei zusätzliche Gewährleistung. Verweise auf die Erfolge von Kunden basieren auf den Erfahrungen eines Einzelbenutzers und auf Nachweisen von Kunden. Analytische oder zukunftsorientierte Aussagen über PTC Produkte und Services oder die Märkte, auf denen PTC agiert, sind Aussagen von Analysten, und PTC macht keine Zusicherungen hinsichtlich deren Genauigkeit. PTC, das PTC Logo, Creo, Elements/Direct, Elements/Pro, Elements/ View, Unlock Potential, Think. Create. Believe. und alle PTC Produktnamen und Logos sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen von PTC und/oder Tochterunternehmen in den USA und anderen Ländern. Alle anderen Produkt- oder Firmennamen sind Eigentum ihrer jeweiligen Besitzer. Releasetermine sowie Funktions- oder Leistungsumfang können nach Ermessen von PTC geändert werden. 5896A-Defining PLM: Part 1-WP-EN-1110-de

PTC Retail PLM Solution

PTC Retail PLM Solution PTC Retail PLM Solution PTC Retail PLM Solution Pünktlich, trendgemäß und budgetgerecht Die PTC Retail PLM Solution kann die kollaborative Planung, das Design, die Entwicklung und Beschaffung von Produkten

Mehr

Ihre zentrale Quelle für Konstruktionsberechnungen

Ihre zentrale Quelle für Konstruktionsberechnungen Ihre zentrale Quelle für Konstruktionsberechnungen PTC Mathcad Lösung, Dokumentation, gemeinsame Nutzung und Wiederverwendung von Konstruktionsberechnungen Im Bemühen um hervorragende Ingenieurskunst investieren

Mehr

Ihre zentrale Quelle für Konstruktionsberechnungen

Ihre zentrale Quelle für Konstruktionsberechnungen Ihre zentrale Quelle für Konstruktionsberechnungen Händlerinformation INNEO Solutions GmbH inneo@inneo.com www.inneo.com Deutschland: Rindelbacher Straße 42 73479 Ellwangen Telefon: +49 (0) 7961 890-0

Mehr

Teil 2: Definition: PLM Unentbehrliche Kernfunktionen

Teil 2: Definition: PLM Unentbehrliche Kernfunktionen Teil 2: Definition: PLM Unentbehrliche Kernfunktionen KERNFUNKTIONEN FÜR DAS PRODUKTLEBENSZYKLUS-MANAGEMENT IN EINER BEST-IN-CLASS-LÖSUNG Auf einen Blick In den vergangenen zehn Jahren haben immer mehr

Mehr

Auswirkungen der Cloud auf Ihre Organisation So managen Sie erfolgreich den Weg in die Cloud

Auswirkungen der Cloud auf Ihre Organisation So managen Sie erfolgreich den Weg in die Cloud Die Cloud Auswirkungen der Cloud auf Ihre Organisation So managen Sie erfolgreich den Weg in die Cloud Die Auswirkungen und Aspekte von Cloud-Lösungen verstehen Cloud-Lösungen bieten Unternehmen die Möglichkeit,

Mehr

Medbase für Teamcenter PLM für Unternehmen der Medizintechnik

Medbase für Teamcenter PLM für Unternehmen der Medizintechnik Medbase für Teamcenter PLM für Unternehmen der Medizintechnik Verkürzt Entwicklungszeiten Sichert Einhaltung von nationalen und internationalen Regularien Ihre Vorteile mit Medbase avasis Specials Checklisten-Wizard

Mehr

Der entscheidende Vorteil. Bernd Leukert Mitglied des Vorstands und Global Managing Board, SAP SE

Der entscheidende Vorteil. Bernd Leukert Mitglied des Vorstands und Global Managing Board, SAP SE Der entscheidende Vorteil Bernd Leukert Mitglied des Vorstands und Global Managing Board, SAP SE Bernd Leukert Mitglied des Vorstandes Products & Innovation SAP SE Digitale Transformation Das digitale

Mehr

Tech-Clarity Perspective: Best Practices für die Konstruktionsdatenverwaltung

Tech-Clarity Perspective: Best Practices für die Konstruktionsdatenverwaltung Tech-Clarity Perspective: Best Practices für die Konstruktionsdatenverwaltung Wie effektive Datenmanagement- Grundlagen die Entwicklung erstklassiger Produkte ermöglichen Tech-Clarity, Inc. 2012 Inhalt

Mehr

Product Lifecycle Management Studie 2013

Product Lifecycle Management Studie 2013 Product Lifecycle Studie 2013 PLM Excellence durch die Integration der Produktentwicklung mit der gesamten Wertschöpfungskette Dr. Christoph Kilger, Dr. Adrian Reisch, René Indefrey J&M Consulting AG Copyright

Mehr

PRODUKTENTWICKLUNGSSYSTEM. Größeren Nutzen. aus dem Produktlebenszyklus-Management ziehen

PRODUKTENTWICKLUNGSSYSTEM. Größeren Nutzen. aus dem Produktlebenszyklus-Management ziehen SERVICE UND SUPPORT PROZESSE UND INITIATIVEN PRODUKTENTWICKLUNGSSYSTEM SOFTWAREPRODUKTE BRANCHENLÖSUNGEN Größeren Nutzen aus dem Produktlebenszyklus-Management ziehen Produktlebenszyklus-Management (PLM)

Mehr

Wirtschaftsinformatik III - Informationswirtschaft

Wirtschaftsinformatik III - Informationswirtschaft Wirtschaftsinformatik III - Informationswirtschaft Gliederung Einführung 8. November 2010 Organisation Ansprechpartner: Tobias Pontz Ulf Müller (pontz@fb5.uni-siegen.de) (mueller@fb5.uni-siegen.de) Ort:

Mehr

SAP MII Jump-Start Service. SAP Deutschland AG & Co KG

SAP MII Jump-Start Service. SAP Deutschland AG & Co KG SAP MII Jump-Start Service SAP Deutschland AG & Co KG Ihre Herausforderung Unsere Lösung Ihre Motivation Die Hürde bei der Einführung einer neuen Software-Lösung zu überwinden Integration der Shopfloor

Mehr

Produktbaukästen nachhaltig mit passender IT implementieren

Produktbaukästen nachhaltig mit passender IT implementieren Produktbaukästen nachhaltig mit passender IT implementieren Stephan Wöhe (Schuh & Co.) / Dr. Alexander Lewald (PTC) Diskrete Fertiger sehen sich einer zunehmenden Nachfrage nach kundenindividuellen Anforderungen

Mehr

PLM Business Consulting gedas Engineering Benchmark

PLM Business Consulting gedas Engineering Benchmark PLM Business Consulting gedas Engineering Benchmark Ziel gedas Engineering Benchmark wurde von gedas auf Basis des umfangreichen Engineering-Knowhows aus dem Automotive-Umfeld entwickelt, zielt auf die

Mehr

PLM und ERP: Gleichgewicht in der Produktentwicklung

PLM und ERP: Gleichgewicht in der Produktentwicklung PLM und ERP: Gleichgewicht in der Produktentwicklung WIE KOMPLEMENTÄRE TECHNOLOGIEN EINEN WETTBEWERBSVORTEIL SCHAFFEN Haben Sie das gehört? Das ist der Klang der Unternehmen, die Tag für Tag darum kämpfen,

Mehr

ERP-Systeme für den Mittelstand. SAP Business ByDesign 02.05.2012. Agenda. -Systemhaus in Ihrer Nähe. am Beispiel von:

ERP-Systeme für den Mittelstand. SAP Business ByDesign 02.05.2012. Agenda. -Systemhaus in Ihrer Nähe. am Beispiel von: ERP-Systeme für den Mittelstand am Beispiel von: SAP Business ByDesign Das -Systemhaus in Ihrer Nähe Über sine qua non und SAP-Basis-Technologien und Positionierung Business bydesign Details - Agenda ITbyCloud_Industry_Templates

Mehr

Product Lifecycle Management

Product Lifecycle Management Martin Eigner Ralph Stelzer Product Lifecycle Management Ein Leitfaden für Product Development und Life Cycle Management 2., neu bearbeitete Auflage 4u Springer Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 Literatur

Mehr

Asset Management Strategie. Inhalt. White Paper Verbessern Sie Risikomanagement, Compliance und Kundenzufriedenheit durch Asset Management mit PAS 55

Asset Management Strategie. Inhalt. White Paper Verbessern Sie Risikomanagement, Compliance und Kundenzufriedenheit durch Asset Management mit PAS 55 White Paper Verbessern Sie Risikomanagement, Compliance und Kundenzufriedenheit durch Asset Management mit PAS 55 Kevin Price, Senior Product Manager, Infor EAM, beleuchtet, inwiefern die Spezifikation

Mehr

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2014 Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Planung und

Mehr

CA Business Service Insight

CA Business Service Insight PRODUKTBLATT: CA Business Service Insight CA Business Service Insight agility made possible Mit CA Business Service Insight wissen Sie, welche Services in Ihrem Unternehmen verwendet werden. Sie können

Mehr

Die zehn wichtigsten Gründe für ein Upgrade von Pro/ENGINEER auf PTC Creo Parametric

Die zehn wichtigsten Gründe für ein Upgrade von Pro/ENGINEER auf PTC Creo Parametric Die zehn wichtigsten Gründe für ein Upgrade von Pro/ENGINEER auf PTC Creo Parametric MEHR PRODUKTIVITÄT IN DER KONSTRUKTION PTC Creo Parametric, das parametrische 3D-Modellierungssystem von PTC, bietet

Mehr

Wachstumsförderung mit CRM

Wachstumsförderung mit CRM Wachstumsförderung mit CRM Computerwoche CRM Initiative Feb. 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, Mitglied im CRM-Expertenrat und Research Advisor am Institut für Business Intelligence Wachstumsförderung

Mehr

Product Lifecycle Management

Product Lifecycle Management Product Präsentation der Funktionen von PLM-Systemen Stud.-Ing. Ansprechpartner: Dr. -Ing. Harald Prior Fachhochschule Dortmund Sommersemester 2013 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Seite 2 Seite 3 Seite 4 Seite

Mehr

ABAYOO Business Network GmbH: Ein Netzwerk für den Mittelstand

ABAYOO Business Network GmbH: Ein Netzwerk für den Mittelstand 2015 SAP SE oder ein SAP-Konzernunternehmen. Alle Rechte vorbehalten. ABAYOO Business Network GmbH: Ein Netzwerk für den Mittelstand Im Jahr 2009 gegründet, wurde die ABAYOO Business Network GmbH direkt

Mehr

Bei der Übertragung eines 3D-Modells zwischen zwei CAD-Anwendungen verlieren Sie Stunden oder sogar Tage beim Versuch, saubere Geometrie zu erhalten

Bei der Übertragung eines 3D-Modells zwischen zwei CAD-Anwendungen verlieren Sie Stunden oder sogar Tage beim Versuch, saubere Geometrie zu erhalten Bei der Übertragung eines 3D-Modells zwischen zwei CAD-Anwendungen verlieren Sie Stunden oder sogar Tage beim Versuch, saubere Geometrie zu erhalten und einfachste Änderungen vorzunehmen. An der Arbeit

Mehr

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION > CIB Marketing CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION Dokumentenmanagement & Dokumentenarchivierung > Stand: Januar 2013 INHALT 1 CIB DOXIMA 2 1.1 The next generation DMS 3 1.2 Dokumente erfassen Abläufe optimieren

Mehr

Dienstleistungsportfolio

Dienstleistungsportfolio Dienstleistungsportfolio Die klassischen Grenzen zwischen einzelnen Ingenieur- und Informatikbereichen werden immer mehr aufgehoben. Im Vordergrund steht ein durchgängiger effizienter Entwicklungsprozess.

Mehr

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Products & Systems Processes & Software DI Werner Schöfberger, Leiter Business Unit Process Automation; Siemens AG Österreich Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Inhalt Herausforderungen

Mehr

BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y. aras.com. Copyright 2012 Aras. All Rights Reserved.

BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y. aras.com. Copyright 2012 Aras. All Rights Reserved. BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y ACE Germany SofTech Konnektoren für Aras Manfred Gröneweg Geschäftsleitung SofTech GmbH Über SofTech, Inc. SofTech s Lösungen optimieren Produktlebenszyklusprozesse auf kleinstem

Mehr

Unternehmen. DR.-ING. KARL-HEINZ STERNEMANN November 2013 Version: 2/25/2014 3:26:16 PM. Combionic Page 1

Unternehmen. DR.-ING. KARL-HEINZ STERNEMANN November 2013 Version: 2/25/2014 3:26:16 PM. Combionic Page 1 Unternehmen Combionic Page 1 Smarte Technologien und Fähigkeiten für anpassungsfähige Lösungen in Unternehmen unterschiedlichster Bereiche. Unsere grundlegende Philosophie: menschliches Wissen zu nutzen,

Mehr

E-Insurance. Creating a Competitive Advantage

E-Insurance. Creating a Competitive Advantage E-Insurance Creating a Competitive Advantage Agenda Studie e-insurance Studie e-insurance Darstellung der wichtigsten Ergebnisse Implikationen für die Versicherungsbranche 2 The Economic Intelligence Unit

Mehr

PLM-Systeme integrieren

PLM-Systeme integrieren PLM-Systeme integrieren Wir verbinden Ihre PLM-Prozesse Automatisiert Zuverlässig Durchgängig M a n s o l l t e a l l e s s o e i n f a c h w i e m ö g l i c h Integration von Prozessen Die Integration

Mehr

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management. Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management. Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015 Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015 Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Planung und

Mehr

Windchill ProjectLink 10.1. Lehrplan-Handbuch

Windchill ProjectLink 10.1. Lehrplan-Handbuch Windchill ProjectLink 10.1 Lehrplan-Handbuch Lehrplan-Handbuch für Kurse unter Anleitung Einführung in Windchill ProjectLink 10.1 Systemadministration für Windchill 10.1 Einführung in Windchill ProjectLink

Mehr

Relevante Kundenkommunikation: Checkliste für die Auswahl geeigneter Lösungen

Relevante Kundenkommunikation: Checkliste für die Auswahl geeigneter Lösungen Relevante Kundenkommunikation: Checkliste für die Auswahl geeigneter Lösungen Sven Körner Christian Rodrian Dusan Saric April 2010 Inhalt 1 Herausforderung Kundenkommunikation... 3 2 Hintergrund... 3 3

Mehr

Die nächsten 12 Monate der IT Business as usual?

Die nächsten 12 Monate der IT Business as usual? Die nächsten 12 Monate der IT Business as usual? Informations- und Erfahrungsaustausch über IT-Entwicklungen 3. Roundtable des Münchner Unternehmer Kreises IT (MUK) 28.10.2002 Klaus Hommer Senior Director

Mehr

Produktionswirtschaft (Teil B) IV. Produktionsplanung mit IKS

Produktionswirtschaft (Teil B) IV. Produktionsplanung mit IKS Produktionswirtschaft (Teil B) IV. IV IV.1 IV.2 IV.2.1 IV.2.2 IV.2.3 Fertigungsautomatisierung Gestaltungskonzeptionen Produktionsplanungssystem (PPS) Computer Integrated Manufacturing (CIM) Product Lifecycle

Mehr

Forum zum Erfahrungsaustausch in Sachen Qualitätsmanagement SUBSEQ Consulting GmbH

Forum zum Erfahrungsaustausch in Sachen Qualitätsmanagement SUBSEQ Consulting GmbH Forum zum Erfahrungsaustausch in Sachen Qualitätsmanagement SUBSEQ Consulting GmbH im September 2010 Herzlich Willkommen! Wir begrüßen Sie recht herzlich zum GÄSTELISTE: 1. Q-DAY Q in München Seite 1 Ziel

Mehr

PTC: THE PRODUCT DEVELOPMENT COMPANY. Wertschöpfung aufbauen. durch Prozessoptimierung

PTC: THE PRODUCT DEVELOPMENT COMPANY. Wertschöpfung aufbauen. durch Prozessoptimierung SERVICE UND SUPPORT PROZESSE UND INITIATIVEN PTC: THE PRODUCT DEVELOPMENT COMPANY SOFTWAREPRODUKTE BRANCHENLÖSUNGEN Wertschöpfung aufbauen durch Prozessoptimierung Der internationale Vorreiter in der

Mehr

PLM erreicht immer mehr Anwendungsbereiche

PLM erreicht immer mehr Anwendungsbereiche Presseinformation des sendler\circle, August 2009 PLM erreicht immer mehr Anwendungsbereiche sendler\circle, München, 27. August 2009 Wie erleben die Anbieter von IT-Tools im Umfeld des Produkt-Lebenszyklus-Management

Mehr

Enterprise Architecture Management für Krankenhäuser. Transparenz über die Abhängigkeiten von Business und IT

Enterprise Architecture Management für Krankenhäuser. Transparenz über die Abhängigkeiten von Business und IT Enterprise Architecture Management für Krankenhäuser Transparenz über die Abhängigkeiten von Business und IT HERAUSFORDERUNG Gestiegener Wettbewerbsdruck, höhere Differenzierung im Markt, die konsequente

Mehr

HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16

HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16 Fallstudie: IBM Deutschland GmbH IDC Multi-Client-Projekt HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16 Mit hybriden IT-Landschaften zur Digitalen Transformation? IBM DEUTSCHLAND GMBH Fallstudie: Panasonic Europe

Mehr

Ausschuss für Recht, Wirtschaft und Arbeit Sitzungsdatum 01.07.2015 öffentlich

Ausschuss für Recht, Wirtschaft und Arbeit Sitzungsdatum 01.07.2015 öffentlich I. Anmeldung TOP: Ausschuss für Recht, Wirtschaft und Arbeit Sitzungsdatum 01.07.2015 öffentlich Betreff: Industrie 4.0 hier: Antrag der CSU-Stadtratsfraktion vom 20.10.2014 Zwischenbericht Anlagen: -

Mehr

Microsoft Dynamics Mobile Solutions

Microsoft Dynamics Mobile Solutions Microsoft Dynamics Mobile Solutions ERP und CRM jederzeit und überall Michael Meyer Technologieberater Dynamics AX Microsoft Deutschland GmbH Was ist Microsoft Dynamics? Supply Chain Management Finance

Mehr

Agenda. Der Support von Windows XP und Office 2003 wurde eingestellt Das neue Windows Das neue Office Ende

Agenda. Der Support von Windows XP und Office 2003 wurde eingestellt Das neue Windows Das neue Office Ende Agenda Der Support von Windows XP und Office 2003 wurde eingestellt Das neue Windows Das neue Office Ende Der Support von Windows XP und Office 2003 wurde eingestellt Microsoft Support Lebenszyklus http://support.microsoft.com/lifecycle

Mehr

Prozess- und Service-Orientierung im Unternehmen mehr als Technologie

Prozess- und Service-Orientierung im Unternehmen mehr als Technologie Prozess- und Service-Orientierung im Unternehmen mehr als Technologie Presse Talk CeBIT 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business

Mehr

Microsoft Digital Pharma. Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma. BearingPoint

Microsoft Digital Pharma. Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma. BearingPoint Microsoft Digital Pharma Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma BearingPoint Zusammenfassung des Themas / Lösungsbeschreibung Branchenstrukturierte Strategie-, Prozess- und Transformationslösungen

Mehr

NX 10 Neue Lösungen für die Konstruktion Realisieren Sie Ihre Innovationen

NX 10 Neue Lösungen für die Konstruktion Realisieren Sie Ihre Innovationen NX 10 Neue Lösungen für die Konstruktion Realisieren Sie Ihre Innovationen Webinar : 29. Januar 2015, 14:00 15:00 Uhr Ihre heutigen Referenten: Torsten Westphal NX Presales Peter Scheller NX Marketing

Mehr

Teil 3: Definition: PLM Erweiterte Funktionen

Teil 3: Definition: PLM Erweiterte Funktionen Teil 3: Definition: PLM Erweiterte Funktionen PLM-INVESTITIONEN MIT ERWEITERTEN FUNKTIONEN MAXIMIEREN Auf einen Blick In den vergangenen zehn Jahren haben immer mehr diskrete Hersteller PLM-Lösungen (Produktlebenszyklus-Management)

Mehr

COI-BUSINESSFLOW FILESYSTEM IMPORTER MODUL INFORMATION

COI-BUSINESSFLOW FILESYSTEM IMPORTER MODUL INFORMATION COI-BUSINESSFLOW FILESYSTEM IMPORTER MODUL INFORMATION Präambel Die COI GmbH entwickelt seit 1988 moderne, prozessorientierte Lösungen rund um die Themen Archivierung, Dokumentenmanagement und Workflow.

Mehr

Helbling IT Solutions

Helbling IT Solutions helbling Helbling IT Solutions Ihre IT-Lösung aus einer Hand Wettbewerbsvorteile durch IT-gestützte Geschäftsprozesse Die Helbling IT Solutions AG fokussiert sich auf die Integration von Product- Lifecycle-Management-Lösungen

Mehr

Compiere eine neue ERP Alternative für den Mittelstand

Compiere eine neue ERP Alternative für den Mittelstand Compiere eine neue ERP Alternative für den Mittelstand 05.03.2005 Lutz Klabuhn Student der Wirtschaftsinformatik (TU Chem nitz) 1 lutz.klabuhn@s1999.tu chem nitz.de Inhaltsü bersicht (1/2) 1. Begriffe

Mehr

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen 72. Roundtbale MukIT, bei Bankhaus Donner & Reuschel München, 06.08.2014 Jörg Stimmer, Gründer & GF plixos GmbH joerg.stimmer@plixos.com,

Mehr

where IT drives business

where IT drives business where IT drives business Herzlich willkommen bei clavis IT Seit 2001 macht clavis IT einzigartige Unternehmen mit innovativer Technologie, Know-how und Kreativität noch erfolgreicher. Als leidenschaftliche

Mehr

Schriftenreihe des Fachbereiches Wirtschaft Sankt Augustin

Schriftenreihe des Fachbereiches Wirtschaft Sankt Augustin Schriftenreihe des Fachbereiches Wirtschaft Sankt Augustin Andreas Gadatsch, Thilo Knuppertz, Sven Schnägelberger Geschäftsprozessmanagement - Eine Umfrage zur aktuellen Situation in Deutschland Band 9

Mehr

DAS UNTERNEHMEN DER ZUKUNFT

DAS UNTERNEHMEN DER ZUKUNFT DAS UNTERNEHMEN DER ZUKUNFT AUSWIRKUNGEN AUF DEN CIO KURZÜBERSICHT Global CEO Study 1 Kurzübersicht Dies ist eine Kurzübersicht über die IBM Global CEO (Chief Executive Officer) Study zum Unternehmen der

Mehr

Referent: Mathias Notheis Kontakt: Mathias.Notheis@dqs.de

Referent: Mathias Notheis Kontakt: Mathias.Notheis@dqs.de ISO/IEC 62304 Medizingeräte-Software Referent: Mathias Notheis Kontakt: Mathias.Notheis@dqs.de DQS Medizin nprodukte GmbH Übersicht Basics Wann ist ein MP Software? Markteinführung vor der 62304 alles

Mehr

Weltweite ecommerce-trends und das betriebswirtschaftliche Potenzial Ihrer ecommerce-plattform

Weltweite ecommerce-trends und das betriebswirtschaftliche Potenzial Ihrer ecommerce-plattform September 17, 2014 Weltweite ecommerce-trends und das betriebswirtschaftliche Potenzial Ihrer ecommerce-plattform Oliwia Berdak, Analyst, Forrester Research Sebastian Selhorst, Senior Consultant, Forrester

Mehr

Neue Funktionen für Prozess Fertigung Produktion und Logistik in Microsoft Dynamics AX 2012 R2

Neue Funktionen für Prozess Fertigung Produktion und Logistik in Microsoft Dynamics AX 2012 R2 Neue Funktionen für Prozess Fertigung Produktion und Logistik in Dynamics AX Dieses Dokument wurde ohne menschliche Beteiligung maschinell übersetzt. Es wird in dieser Form bereitgestellt, und es wird

Mehr

Persönliche Einladung. Zur IT Managers Lounge am 4. November 2009 in Köln, Hotel im Wasserturm.

Persönliche Einladung. Zur IT Managers Lounge am 4. November 2009 in Köln, Hotel im Wasserturm. Persönliche Einladung. Zur IT Managers Lounge am 4. November 2009 in Köln, Hotel im Wasserturm. IT Managers Lounge präsentiert: Top-Trend Cloud Computing. Flexibilität, Dynamik und eine schnelle Reaktionsfähigkeit

Mehr

Der neue Anstrich. istockphoto.com/kontrec

Der neue Anstrich. istockphoto.com/kontrec Der neue Anstrich für Ihr ERP! istockphoto.com/kontrec Reif für einen Unternehmen entwickeln und verändern sich, und damit auch ihre Geschäftsprozesse und die Anforderungen an die eingesetzte ERP-Software.

Mehr

Wege aufzeigen. Peter Burghardt, techconsult GmbH. September 2015. 2015 techconsult GmbH Tel.: +49 (0) 561/8109-0 www.techconsult.

Wege aufzeigen. Peter Burghardt, techconsult GmbH. September 2015. 2015 techconsult GmbH Tel.: +49 (0) 561/8109-0 www.techconsult. Wege aufzeigen Wege aufzeigen Flexibilität und Effizienz in den Unternehmensprozessen des Mittelstands: Welche Rolle spielt die Cloud? Microsoft Azure SMB Fokustag Webcast Peter Burghardt, techconsult

Mehr

Migration zum 40-Gbit/s-Rechenzentrum mit QSFP-BiDi-Technologie von Cisco

Migration zum 40-Gbit/s-Rechenzentrum mit QSFP-BiDi-Technologie von Cisco Whitepaper Migration zum 40-Gbit/s-Rechenzentrum mit QSFP-BiDi-Technologie von Cisco Übersicht Als Folge der Konsolidierung von Rechenzentren, fortlaufender Servervirtualisierung und Anwendungen, die schnellerer

Mehr

Systemen im Wandel. Autor: Dr. Gerd Frenzen Coromell GmbH Seite 1 von 5

Systemen im Wandel. Autor: Dr. Gerd Frenzen Coromell GmbH Seite 1 von 5 Das Management von Informations- Systemen im Wandel Die Informations-Technologie (IT) war lange Zeit ausschließlich ein Hilfsmittel, um Arbeitsabläufe zu vereinfachen und Personal einzusparen. Sie hat

Mehr

Moderne Data-Warehouse-Architekturen

Moderne Data-Warehouse-Architekturen Moderne Data-Warehouse-Architekturen Autor: Alfred Schlaucher, ORACLE Deutschland GmbH DOAGNews Q3_2004 Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten Rechte, insbesondere die der

Mehr

Die Schlüssel-Lösung zur Ertragssteigerung: Enterprise PROduction Management E PROMI datenbasierte Entscheidungsunterstützung mit integrierter

Die Schlüssel-Lösung zur Ertragssteigerung: Enterprise PROduction Management E PROMI datenbasierte Entscheidungsunterstützung mit integrierter Korrekte Entscheidungen für Qualität und Produktivität effizient finden und treffen Die Schlüssel-Lösung zur Ertragssteigerung: Enterprise PROduction Management E PROMI datenbasierte Entscheidungsunterstützung

Mehr

Workflowmanagement. Business Process Management

Workflowmanagement. Business Process Management Workflowmanagement Business Process Management Workflowmanagement Workflowmanagement Steigern Sie die Effizienz und Sicherheit Ihrer betrieblichen Abläufe Unternehmen mit gezielter Optimierung ihrer Geschäftsaktivitäten

Mehr

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte.

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte. Microsoft SharePoint Microsoft SharePoint ist die Business Plattform für Zusammenarbeit im Unternehmen und im Web. Der MS SharePoint vereinfacht die Zusammenarbeit Ihrer Mitarbeiter. Durch die Verbindung

Mehr

Explosionsartige Zunahme an Informationen. 200 Mrd. Mehr als 200 Mrd. E-Mails werden jeden Tag versendet. 30 Mrd.

Explosionsartige Zunahme an Informationen. 200 Mrd. Mehr als 200 Mrd. E-Mails werden jeden Tag versendet. 30 Mrd. Warum viele Daten für ein smartes Unternehmen wichtig sind Gerald AUFMUTH IBM Client Technical Specialst Data Warehouse Professional Explosionsartige Zunahme an Informationen Volumen. 15 Petabyte Menge

Mehr

Die neue Office Welt. Dominik Lutz 22.06.2015

Die neue Office Welt. Dominik Lutz 22.06.2015 Die neue Office Welt Dominik Lutz 22.06.2015 Verschiedene Unternehmensbereiche Personal Einkauf Entwicklung Vertrieb Service Marketing Buchhaltung ITML 23.06.2015 Seite 2 Verschiedene Tätigkeiten Telefonate

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

Die Digital-Enterprise-Platform bereitet den Weg zur Industrie von Morgen

Die Digital-Enterprise-Platform bereitet den Weg zur Industrie von Morgen Siemens PLM Software, Markus Prüfert & Ralf Nagel Die Digital-Enterprise-Platform bereitet den Weg zur Industrie von Morgen Answers for industry. Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit

Mehr

Thema: Geschäftsinformationen zur Erweiterung des Nutzens Ihrer PLM-Lösung. PLM-Reife ermöglicht bessere Nutzung von Analyseergebnissen

Thema: Geschäftsinformationen zur Erweiterung des Nutzens Ihrer PLM-Lösung. PLM-Reife ermöglicht bessere Nutzung von Analyseergebnissen Thema: Geschäftsinformationen zur Erweiterung des Nutzens Ihrer PLM-Lösung PLM-Reife ermöglicht bessere Nutzung von Analyseergebnissen Tech-Clarity, Inc. 2009 Inhalt Inhalt... 2 Einführung in das Thema...

Mehr

Trends in der IT-Dienstleistung

Trends in der IT-Dienstleistung Trends in der IT-Dienstleistung Dr. Kyrill Meyer Forum IT-Dienstleisterkreis Chemnitz 16. September 2009 Kurzvorstellung Die Professur (BIS) besteht am der Universität Leipzig seit dem Wintersemester 2000/2001

Mehr

Pressekonferenz im Vorfeld der Hannover Messe 2014

Pressekonferenz im Vorfeld der Hannover Messe 2014 18. Februar 2014 - Nürnberg, Le Méridien Grand Hotel Pressekonferenz im Vorfeld der Hannover Messe 2014 siemens.com/hannovermesse Anton S. Huber, CEO Industry Automation Siemens Industry Strategie Making

Mehr

Pro/INTRALINK 10.1. Lehrplan-Handbuch

Pro/INTRALINK 10.1. Lehrplan-Handbuch Pro/INTRALINK 10.1 Lehrplan-Handbuch Lehrplan-Handbuch für Kurse unter Anleitung Systemadministration für Windchill 10.1 Systemadministration für Windchill 10.1 Überblick Kursnummer TRN-3826-T Kursdauer

Mehr

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit Dr. Kurt Hofstädter, Head of Sector Industry CEE Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit Siemens AG 2013. Alle Rechte vorbehalten. siemens.com/answers Zeitungsartikel Page Page 3 3 20XX-XX-XX

Mehr

Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting. Stand 01.04.2010, Version 2.1

Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting. Stand 01.04.2010, Version 2.1 Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting Stand 01.04.2010, Version 2.1 Unternehmensstrategie (1/2) Unsere Erfolgsfaktoren - Ihre Vorteile Wir stellen von Ihnen akzeptierte Lösungen bereit Wir betrachten

Mehr

DEMO: SAP Simple Finance Die Finanzlösung für die Digitale Wirtschaft

DEMO: SAP Simple Finance Die Finanzlösung für die Digitale Wirtschaft DEMO: SAP Simple Finance Die Finanzlösung für die Digitale Wirtschaft Dr. Christoph Ernst, Head of Centre of Excellence for Finance, SAP Deutschland SE & Co. KG 21. Mai 2015 Public SAP Simple Finance:

Mehr

E B M E B M. Ihr kompetenter Partner

E B M E B M. Ihr kompetenter Partner E B M Ihr kompetenter Partner für PLM Lösungen Definition von PLM (Wikipedia) Produkt-Lebenszyklus-Management bezeichnet ein strategisches Konzept zum Management eines Produktes über seinen gesamten Lebenszyklus.

Mehr

Umsatzsteigerungsprogramm zur Ausschöpfung des vollen Potenzials Ihres Kundenstamms

Umsatzsteigerungsprogramm zur Ausschöpfung des vollen Potenzials Ihres Kundenstamms CUSTOMER REVENUE MAX Umsatzsteigerungsprogramm zur Ausschöpfung des vollen Potenzials Ihres Kundenstamms Organisches Wachstum im Handel ist Detailarbeit. Unsere Methodik hilft Ihnen, Ihr Geschäft umgehend

Mehr

BW2 ERP. Produktivität ist planbar.

BW2 ERP. Produktivität ist planbar. BW2 ERP Produktivität ist planbar. Intelligente Planung ist die Grundlage für Leistungsfähigkeit. Erfolgsfaktor Enterprise Resource Planning. Nicht die Grossen fressen die Kleinen, sondern die Schnellen

Mehr

Connect-Veranstaltung 24. Juni 2003 Eröffnungsvortrag

Connect-Veranstaltung 24. Juni 2003 Eröffnungsvortrag Titel Connect-Veranstaltung 24. Juni 2003 Eröffnungsvortrag e-logistics goes Collaborative Business Prof. Dr. Jürgen Treffert Fachleiter Wirtschaftsinformatik / BA-Lörrach Leiter STZ IT-BusinessConsulting

Mehr

EIN INTEGRIERTER ANSATZ FÜR GOVERNANCE, RISIKOMANAGEMENT UND COMPLIANCE. von Maja Pavlek

EIN INTEGRIERTER ANSATZ FÜR GOVERNANCE, RISIKOMANAGEMENT UND COMPLIANCE. von Maja Pavlek EIN INTEGRIERTER ANSATZ FÜR GOVERNANCE, RISIKOMANAGEMENT UND COMPLIANCE von Maja Pavlek 1 GOVERNANCE, RISIKOMANAGEMENT UND COMPLIANCE EIN INTEGRIERTER ANSATZ Die TIBERIUM AG ist ein Beratungsunternehmen,

Mehr

02/07. PLM-Lösungen für Mechatronik. Autor: Jens Krüger, Softlab. Version: 1.0

02/07. PLM-Lösungen für Mechatronik. Autor: Jens Krüger, Softlab. Version: 1.0 02/07 PLM-Lösungen für Mechatronik Autor: Jens Krüger, Softlab Version: 1.0 Datum: Februar 2007 1 / 4 Elektrik und Elektronik sind in der Automobilindustrie mittlerweile der wichtigste Innovationstreiber,

Mehr

EIN ZUVERLÄSSIGER PARTNER.

EIN ZUVERLÄSSIGER PARTNER. EIN ZUVERLÄSSIGER PARTNER. Bisher wurden Carestream Vue Installationen an über 2.500 Standorten und mehr als zehn Cloud-Infrastrukturen weltweit realisiert. Unsere Service Teams bieten Ihnen umfangreiche,

Mehr

Macht Knowledge- Management Unternehmen effizienter?

Macht Knowledge- Management Unternehmen effizienter? Macht Knowledge- Management Unternehmen effizienter? Karl-Heinz Plünnecke Geschäftsführer H.U.T GmbH 1 Software Performance Entwicklung Performance Was dann? ecommerce ERP SCM CRM Zeit 2 1 Noch Potential?

Mehr

Requirements Management für SAP Solution Manager Projektrisiken minimieren durch professionelles Anforderungsmanagement

Requirements Management für SAP Solution Manager Projektrisiken minimieren durch professionelles Anforderungsmanagement Requirements Management für SAP Solution Manager Projektrisiken minimieren durch professionelles Anforderungsmanagement SAP Consulting Use this title slide only with an image Agenda Risikofaktoren beim

Mehr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum Das Event am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda 08:30 Uhr 09:15 Uhr 10:00 Uhr 11:00 Uhr

Mehr

www.wmc.ch e-life der elektronische Lebenszyklus eines Mitarbeiters

www.wmc.ch e-life der elektronische Lebenszyklus eines Mitarbeiters e-life der elektronische Lebenszyklus eines Mitarbeiters Agenda Idee Konzeption Beispiel Module Fazit 2 Unternehmen aus IT-Sicht Idee Konzeption Beispiel Module Fazit ERP Groupware FileServer Directory

Mehr

Colt VoIP Access. Kundenpräsentation. Name des Vortragenden. 2010 Colt Technology Services GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Colt VoIP Access. Kundenpräsentation. Name des Vortragenden. 2010 Colt Technology Services GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Colt VoIP Access Kundenpräsentation Name des Vortragenden 2010 Colt Technology Services GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Geschäftsanforderungen Sie suchen nach Möglichkeiten, das Management nationaler oder

Mehr

Services aus der Cloud

Services aus der Cloud Services aus der Cloud Chancen und Wege für mein Unternehmen Mario Kretzschmar T-Systems Multimedia Solutions GmbH Kurzprofil der T-Systems MMS. Deutschlands Internetagentur Nummer 1*. Eigenständige, innovative

Mehr

Schnell. Intelligent. Präzise.

Schnell. Intelligent. Präzise. Postbearbeitung und Versand Kuvertiersysteme Pitney Bowes Epic Kuvertiersystem Schnell. Intelligent. Präzise. Pitney Bowes Epic Kuvertiersystem Mehrere Formate in einem System. 51% 51 % der Verbraucher

Mehr

Das bessere Unternehmen Industrialisierung von Information Management

Das bessere Unternehmen Industrialisierung von Information Management Das bessere Unternehmen Industrialisierung von Information Management Webcast, April 2010 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor Chefsache Information Management Unternehmen

Mehr

Unsere Mitarbeiter schätzen bereits den einheitlichen Zugriff auf Kundeninformationen,

Unsere Mitarbeiter schätzen bereits den einheitlichen Zugriff auf Kundeninformationen, Anwenderbericht Kaut Bullinger Kaut Bullinger steigert die Effizienz von Vertrieb und Service durch die Vereinheitlichung von Kundendaten auf einer SugarCRM-Plattform Der SugarCRM-Partner KINAMU sorgt

Mehr

Unser Portfolio im Product Life Cycle

Unser Portfolio im Product Life Cycle Unser Portfolio im Product Life Cycle The PLM Company Der Aphorismus free d graphics [frei dimensional] bezieht sich auf unser Ziel, unseren Kunden Spezialleistungen anzubieten, die weit über das Thema

Mehr

White Paper Industrie 4.0 Wandel in Unternehmen. Der Versuch eines Leitfadens

White Paper Industrie 4.0 Wandel in Unternehmen. Der Versuch eines Leitfadens White Paper Industrie 4.0 Wandel in Unternehmen Der Versuch eines Leitfadens 2 Inhalt Einleitung 3 Wandel der Kundenbedürfnisse / Prozesse / Technologien 5 Wandel der Menschen / Unternehmensausrichtung

Mehr

1 Einleitung. 1.1 Motivation

1 Einleitung. 1.1 Motivation 1 Einleitung 1.1 Motivation Eine zunehmende Globalisierung in Verbindung mit der Verbreitung des elektronischen Handels, stets kürzer werdende Produktlebenszyklen und eine hohe Variantenvielfalt konstituieren

Mehr

SAP Multichannel Foundation for Utilities 2.0

SAP Multichannel Foundation for Utilities 2.0 Customer first SAP Multichannel Foundation for Utilities 2.0 Produktnummer [1089] Videos zur SAP Multichannel Foundation finden Sie auf www.dsc-gmbh.com unter Lösungen oder direkt via Smartphone über den

Mehr

COMOS/SAP-Schnittstelle

COMOS/SAP-Schnittstelle COMOS/SAP-Schnittstelle White Paper Optimierter Datenaustausch zwischen COMOS und SAP Juni 2010 Zusammenfassung Ein konsistenter Datenaustausch zwischen Engineering-Anwendungen und ERP-Systemen ist heutzutage

Mehr