Rektumkarzinom: Die Rolle der MRT für die präoperative Definition des therapeutischen Vorgehens

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Rektumkarzinom: Die Rolle der MRT für die präoperative Definition des therapeutischen Vorgehens"

Transkript

1 Rektumkarzinom: Die Rolle der MRT für die präoperative Definition des therapeutischen Vorgehens C. Rödel Klinik für Strahlentherapie und Onkologie, Goethe-Universität Frankfurt 1) Indikation zur präoperativen Radiotherapie/Radiochemotherapie des Rektumkarzinoms auf Grundlage der klinischen T- und N-Kategorie S3-Leitlinie Kolorektales Karzinom, Aktualisierung 2008: Im UICC-Stadium I (T1-2 N0) ist eine perioperative Therapie nicht indiziert. Im UICC-Stadium II (T3-4 N0) und III (T1-4 N+) ist die neoadjuvante Radio- oder Radiochemotherapie indiziert. Als bildgebende Staging-Maßnahmen stehen die Endosonographie, die Multislice-CT sowie die Dünnschicht-MRT (mit Body-Array-Spule) zur Verfügung. Die Eindringtiefe von Tumoren in die Darmwandschichten des Rektums (insbesondere Differenzierung von T1- versus T2-Tumoren), kann am besten mit Hilfe der Endosonographie beurteilt werden. Eine Metaanalyse von 90 Arbeiten fand eine Spezifität der Endosonographie für die Erkennung der Muscularis propria-infiltration (T2) zwischen 80-90%, die damit signifikant höher lag als die der MRT (52-82%). 1 Die Sensititivität für die Detektion eines T3-Tumors lag in dieser Analyse für die Endosonographie bei 88-92%, für die MRT bei 74-87%. Die Endosonographie kommt daher insbesondere zur Planung eingeschränkter Operationstechniken (lokale Exzision bei low-risk T1- Tumoren) sowie zur Indikationsstellung der neoadjuvanten Radio- oder Radiochemotherapie ab einer T-Kategorie von T3 zum Einsatz. Die MRT mit Endorektal-Spule hat eine mit der Endosonograhie vergleichbare Genauigkeit bei der Beurteilung der T-Kategorie (71-91%), hat sich aber nicht als Routineverfahren durchgesetzt. Als Limitationen der CT müssen die fehlende Differenzierbarkeit der Wandschichten, die fehlende Darstellung der mesorektalen Faszie sowie die fehlende Genauigkeit in der Detektion von Tumorinfiltration in umgebende Organe genannte werden. Inwiefern moderne Multislice-CT-Scanner mit der Möglichkeit der multiplanaren Rekonstruktion in der Lage sind, diese Limitationen aufzuheben, ist Gegenstand der Forschung. Bezüglich der Detektion von Lymphknoten-Metastasen

2 (nach Kriterien der Größe, Form, Kontur und Signalverhalten) ist keine der genannten Stagingmethoden ausreichend verlässlich, was auch durch die hohe Frequenz von Mikrometastasen in normal großen Lymphknoten beim Rektumkarziom bedingt ist. Möglicherweise kann die Genauigkeit der MRT bezüglich der N-Kategorie durch den Einsatz von supermagnetischen Eisenoxid-Kontrastmittel (USPIO) verbessert werden. Als Problem jeder neoadjuvanten Therapie muß das potentielle Overstaging und die daraus resultierende Überbehandlung von Patienten gewertet werden, bei denen fälschlicherweise ein wanddurchsetzender (T3) oder lymphknotenpositiver Tumor (N+) diagnostiziert wurde. Nach den Ergebnissen der CAO/ARO/AIO-94- Studie liegt das Risiko für eine solches Overstaging bei 18%. 2 Der Stellenwert der Strahlentherapie des Rektumkarzinoms im oberen Drittel (12-16 cm ab Anokutanlinie) wird kontrovers diskutiert. Es kann eine adjuvante Therapie wie beim Kolonkarzinom oder eine perioperative Radio(chemo-)therapie wie beim Rektumkarzinom durchgeführt werden. 2) Selektive Indikation zur präoperativen RT/RCT auf Grundlage der Tumorbeziehung zur mesorektalen Faszie und zur Höhenlokalisation des Tumors Patienten, bei denen Tumorgewebe bis 1 mm oder weniger vom zirkumferentiellen Resektionsrand (circumferential resection margin, CRM) entfernt ist oder letzteren befallen oder durchbrochen hat, haben auch nach optimierter Chirurgie mit totaler Mesorektumentfernung ein wesentlich höheres Lokalrezidivrisiko. 3 Histopathologische Untersuchungen an pt3-tumoren zeigen außerdem ein höheres Lokalrezidivrisiko, wenn der Tumor mehr als 5 mm in das perirektale Fettgewebe infiltriert (pt3a/b vs. pt3c/d). 4 Für tiefliegende Tumoren an oder unter dem Levatoransatz, die jenseits der Muscularis propria infiltrieren, besteht ebenfalls ein deutlich erhöhtes Lokalrezidivrisiko. Die hoch auflösende Dünnschicht-MRT (mit Body-Array-Spule) erlaubt mit hoher Genauigkeit die Darstellung der mesorektalen Faszie, den Abstand des Tumors vom Rand des Mesorektums sowie dessen Eindringtiefe ins mesorektale Fettgewebe. 5,6 Einzelne Studiengruppen und Zentren schränken die Indikation zu einer präoperativen Radiotherapie oder

3 Radiochemotherapie auch im Hinblick auf das oben beschrieben Risiko des Overstagings und die mit der Radiotherapie assoziierten akuten und chronischen Nebenwirkungen - auf Patienten mit Tumoren ein, die 1) auf Grundlage der MRT die Fascia mesorectalis erreichen oder 1mm oder weniger von ihr entfernt sind, 2) unter den Levatorenansatz reichen und dort jenseits der Muscularis propria infiltrieren, 3) fixiert oder adhärend fraglich R0-resektabel (T4 mit Infiltration von Nachbarorganen) erscheinen. 7,8 Nach diesem Konzept wird also die Indikation zur neoadjuvanten Therapie nicht primär nach der T- und/oder N-Kategorie, sondern durch den im MRT bestimmten Abstand des Primärtumors (oder von Lymphknoten) von der mesorektalen Faszie bestimmt. Patienten mit intraoperativer Tumorperforation oder Schnitt durch den Tumor und solche, bei denen die histopathologische Aufarbeitung eine inkomplette Mesorektumresektion oder einen CRM+-Status ergibt, werden einer adjuvante Radiochemotherapie zugeführt. Voraussetzungen dieses Konzeptes sind die Verfügbarkeit einer hochauflösenden Dünnschicht-MRT sowie die laufende Qualitätssicherung der MRT und der chirurgischen Qualität der Mesorektumexzision durch den Pathologen. Erste klinische Erfahrungen zeigen, dass bei Anwendung dieser MRT-Selektionskriterien der Anteil von Patienten, die eine präoperative RT/RCT erhalten, (nur noch) in einer Größenordnung von 35%-40% liegt, und dass die Rate an histopathologisch bestätigten CRM-negativen Tumoren nach alleiniger Chirurgie mehr als 95% beträgt. 9,10 3) Limitationen der MRT-basierten Differentialindikation zur neoadjuvanten RT/RCT Falsch negative MRT-Befunde, also ein prädizierter CRM-negativ-Status bei histopathologisch gefundenem CRM+, treten etwa bei 5% - 10% auf. 7 Nach den aktuellsten Daten der multizentrischen britischen MRC CR07-Studie mit prospektiver Evaluation der TME-Qualität konnte nur in 53% der Patienten eine komplette Mesorektumresektion erreicht werden, 34% zeigten eine intra-

4 mesorektale Exzision, 13% Defekte bis zur Muskularis propria der Darmwand. 11 Der Lymphknoten-Status ist ein unabhängiger Prognosefaktor für das Lokalrezidivrisiko (z.b. Lokalrezidivrate in der holländischen TME-Studie 21% im Stadium III nach alleiniger TME. Eine multivariate Analyse der 5 großen, aktuellsten europäischen Studien zur Behandlung des Rektumkarzinoms zeigt ein relatives Risiko für das Auftreten eines Lokalrezidives von 2.27 bei pn+ versus pn0, p<0.001). 12 Der LK-Status ist präoperativ aber auch im MRT nicht ausreichend sicher zu bestimmen und geht somit nicht in das selektive Konzept ein. Mehr als 30% der Patienten zeigen postoperativ ein UICC- Stadium III. Die Selektion zur präoperativen RT/RCT für Patienten mit MRT-Status CRM+ bedingt, dass bei histopathologischer Aufarbeitung des Resektates und Identifizierung der oben genannten Lokalrezidiv-Risikofaktoren (zu denen auch die pn-kategorie gehört!) nach primärer Operation in einem nicht unerheblichen Prozentsatz die Indikation zur postoperativen RCT zu stellen ist (CRM+: 5-10%, intramesorektale und intramurale Exzision 30-40%, pn+:30-40%). Die postoperative RCT ist jedoch signifikant weniger effektiv und deutlich toxischer als die präoperative RCT! Ein weiterer Kritikpunkt an dem vorgestellten selektiven RT-Konzept richtet sich gegen dessen implizierter Schlussfolgerung, dass Patienten, bei denen ein CRMnegativer Befund durch alleinige Operation erreicht werden kann, von einer zusätzlichen RT nicht profitieren würden. Daten der holländischen TME-Studie sowie der britischen MRC-CR07-Studie belegen jedoch gerade das Gegenteil. Zwar bestätigen auch diese beiden Studien in beeindruckender Weise die prognostische Bedeutung des CRM-Status und der TME-Qualität für das Lokalrezidivrisiko. Allerdings konnte gerade bei den Patienten mit CRM-negativen Tumoren (TME- Studie) und solchen mit perfekter TME (MRC-Studie) durch die zusätzlich präoperative RT eine weitere signifikante Verbesserung der lokalen Kontrolle erreicht werden. 11,13

5 4) Schlussfolgerung: In den aktualisierten Leitlinien zum kolorektalen Karzinom 2008 wird die Indikation zur präoperativen RT/RCT weiter auf Grundlage der T- und N-Kategorie gestellt. Die Endosonograhie ist die Methode der Wahl, um frühe Tumoren im UICC-Stadium I zu detektieren und der sofortigen Operation zuzuführen. Da insbesondere die Sensitivität und Spezifität der Beurteilung des Lymphknotenbefalls für alle Staging- Maßnahmen (Endosonographie, Multisclice-CT, MRT) limitiert ist, wird bei T1/2- Tumoren mit bildgebend fraglichen N+ als Option auch die primäre Operation (mit ggf. adjuvanter Radiochemotherapie, falls die histopathologische Aufarbeitung einen pt3/4- oder pn+tumor ergibt) als sinnvoll erachtet. Die MRT erlaubt aufgrund ihrer hervorragenden Weichgewebsauflösung die Visualisierung der mesorektalen Faszie mit entsprechender Lagebeziehung des Tumors zu dieser Faszie. Die MRT- Untersuchung ist daher für die weitere Therapieentscheidung zielführend, wenn zwischen einer präoperativen Kurzzeitbestrahlung (also nicht: keiner neoadjuvanten Therapie!) und einer Radiochemotherapie bei Tumoren mit Ausbreitung bis nahe des zirkumferentiellen Resektionsrandes gewählt werden soll. Bei letzterer Situation soll die neoadjuvante Therapie nämlich obligat als Langzeit-RCT und nicht als Kurzzeittherapie erfolgen. Der Verzicht auf eine präoperative RT/RCT bei im MRT CRM-negativen Tumoren stellt ein Verfahren dar, das in Studien weiter geprüft werden muss.

6 Literatur: 1) Bipat S, Glas AS, Slors FJM et al. Rectal cancer: local staging and assessment of lymph node involvement with endoluminal US, CT, MRT imaging a meta-analysis. Radiology 2004;232: ) Sauer R, Becker H, Hohenberger W et al. Preoperative versus postoperative chemoradiotherapy for rectal cancer. N Engl J Med 2004;351: ) Nagtegaal JD, Quirke P. What ist the role for the circumferential margin in the modern treatment of rectal cancer. J Clin Oncol 2008;26: ) Merkel S, Mansmann U, Siassi M et al: The prognostic inhomogeneity in pt3 rectal carcinomas. Int J Colorectal Dis 2001;16: ) MERCURY Study group: Extramural depth of tumor invasion at thin-section MR in patients with rectal cancer: results of the MERCURY study. Radiology 2007;243: ) MERCURY Study group: Diagnostic accuracy of preoperative magnetic resonance imaging in predicting curative resection of rectal cancer: prospective observational study. BMJ 2006;333:779. 7) Junginger Th, Hermanek, Oberholzer K, Schmidberger H. Rektumkarzinom: Behandeln wir zu häufig neoadjuvant? Vorschläge zu einer selektiven, MRTbasierten Indikation. Zentralbl Chir 2006;131: ) Buhr HJ, Dommisch K, Fleischer GM, et al. Klinischer Ablaufpfad (Workflow) zu Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Rektumkarzinoms. Zentralbl Chir 2006;131: ) Strassburg J, Lewin A, Ludwig L, et al. Optimized surgery (so called TME surgery) and high-resolution MRI in the planning of treatment of rectal cancer. Langenbecks Arch Surg 2007;392: ) Burton S, Brown G, Daniels IR, et al. MRI directed multidisciplinary team preoperative treatment strategy: the way to eliminate positive circumferential margins? Br J Cancer 2006;94: ) Sebag-Montefiore D, Steele R, Quirke P et al. Routine short course radiotherapy or selective post-op chemoradiotherapy for resectable rectal cancer? Preliminary results of the MRC CR07 randomised trial. J Clin Oncol ASCO Annual Meeting Proceedings 2006: ) Den Dulk M, Putter H, Collette L, et al. Abdominal resection and not distance, gender or age associated with circumferential resection margin involvemet in a

7 pooled analysis of five large European randomised clinical trials on rectal cancer (n=5187). Eur J Cancer 2007;Supplement 5: ) Peeters KC, Marijnen CAM, Nagtegaal ID, et al. The TME trial after a median follow-up of 6 years. Ann Surg 2007;264:

Chirurgie des Rektumkarzinoms

Chirurgie des Rektumkarzinoms Chirurgie des Rektumkarzinoms Prof. Dr. med. Robert Rosenberg Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäss- und Thoraxchirurgie Kantonsspital Baselland Liestal Chirurgie des Rektumkarzinoms Ziel: Komplette

Mehr

TZM-Essentials. Fortgeschrittenes Rektumkarzinom und Rezidiv M. E. Kreis

TZM-Essentials. Fortgeschrittenes Rektumkarzinom und Rezidiv M. E. Kreis CAMPUS GROSSHADERN CHIRURGISCHE KLINIK UND POLIKLINIK DIREKTOR: PROF. DR. MED. DR. H.C. K-W. JAUCH TZM-Essentials Fortgeschrittenes Rektumkarzinom und Rezidiv M. E. Kreis Ludwig-Maximilians Universität

Mehr

Strategien und offene Fragen in der Therapie des Rektumkarzinoms

Strategien und offene Fragen in der Therapie des Rektumkarzinoms Strategien und offene Fragen in der Therapie des Rektumkarzinoms Prof. Dr. med. R. Fietkau Strahlenklinik Erlangen Offenlegung potentieller Interessenkonflikte 1. Anstellungsverhältnis oder Führungsposition

Mehr

Multimodale Therapiekonzepte in der Radioonkologie des fortgeschrittenen Rektumkarzinoms: Funktions- und Organerhalt, ist weniger mehr?

Multimodale Therapiekonzepte in der Radioonkologie des fortgeschrittenen Rektumkarzinoms: Funktions- und Organerhalt, ist weniger mehr? Klinik und Poliklinik für Radioonkologie und Strahlentherapie Multimodale Therapiekonzepte in der Radioonkologie des fortgeschrittenen Rektumkarzinoms: Funktions- und Organerhalt, ist weniger mehr? Prof.

Mehr

Therapie des Bronchialkarzinoms Welcher Patient profitiert von der Operation?

Therapie des Bronchialkarzinoms Welcher Patient profitiert von der Operation? Therapie des Bronchialkarzinoms Welcher Patient profitiert von der Operation? H.-S. Hofmann Thoraxchirurgisches Zentrum Universitätsklinikum Regensburg Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg Problem:

Mehr

Strahlentherapie des Rektumkarzinoms

Strahlentherapie des Rektumkarzinoms Radiologe 2012 DOI 10.1007/s00117-011-2286-8 Springer-Verlag 2012 M. Wolf F. Zehentmayr C. Belka Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie und Radioonkologie, Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität

Mehr

Chirurgische Behandlung des Kolon- und Rektumkarzinoms

Chirurgische Behandlung des Kolon- und Rektumkarzinoms Chirurgische Behandlung des Kolon- und Rektumkarzinoms Aktuelle Operationstechniken Während in der chirurgischen Behandlung des Kolonkarzinoms in den letzten Jahren keine grossen technischen und strategischen

Mehr

Neoadjuvante Therapie beim NSCLC im Stadium IIIA was ist möglich?

Neoadjuvante Therapie beim NSCLC im Stadium IIIA was ist möglich? Neoadjuvante Therapie beim NSCLC im Stadium IIIA was ist möglich? Dirk Behringer AugustaKrankenAnstalt, Bochum Thoraxzentrum Ruhrgebiet ExpertenTreffen Lungenkarzinom 26. November 2010, Düsseldorf NSCLC

Mehr

Die Genauigkeit der Magnetresonanztomographie zur Vorhersage eines. wandüberschreitenden Wachstums des rektalen Karzinoms im Vergleich zur Histologie

Die Genauigkeit der Magnetresonanztomographie zur Vorhersage eines. wandüberschreitenden Wachstums des rektalen Karzinoms im Vergleich zur Histologie Aus dem Institut für Röntgendiagnostik des Klinikums München rechts der Isar der Technischen Universität München (Direktor: Univ. Prof. Dr. E. Rummeny) Die Genauigkeit der Magnetresonanztomographie zur

Mehr

PET und PET/CT. Abteilung Nuklearmedizin Universität Göttingen

PET und PET/CT. Abteilung Nuklearmedizin Universität Göttingen PET und PET/CT Abteilung Nuklearmedizin Universität Göttingen PET-Scanner Prinzip: 2-dimensionale Schnittbilder Akquisition: statisch / dynamisch Tracer: β+-strahler Auflösungsvermögen: 4-5 mm (bei optimalsten

Mehr

Rektum: Abstand des Tumorunterrandes zur Anokutanlinie

Rektum: Abstand des Tumorunterrandes zur Anokutanlinie Diskussionsentwurf für das neue organspezifische Modul Kolorektal: Stand: nach Telefonkonferenz vom 22. 9. 2014 Lfd. Nr.: D 1.4 Rektum: Abstand des Tumorunterrandes zur Anokutanlinie RektumAbstandAnokutanlinie

Mehr

Innovationen der Medizintechnik

Innovationen der Medizintechnik Innovationen der Medizintechnik Verbesserte Früherkennung und Therapie- Kontrolle durch nuklearmed. Verfahren Winfried Brenner Klinik für Nuklearmedizin Innovation Nutzen Kosten Innovationen verbesserte

Mehr

Pressespiegel 2014. Sinn und Unsinn der Prostatakarzinomvorsorge. Inhalt. Axel Heidenreich. Zielsetzung des Screening/ der Früherkennung beim PCA

Pressespiegel 2014. Sinn und Unsinn der Prostatakarzinomvorsorge. Inhalt. Axel Heidenreich. Zielsetzung des Screening/ der Früherkennung beim PCA Pressespiegel 2014 Klinik für Urologie Sinn und Unsinn der Prostatakarzinomvorsorge Ist die Prostatakrebs-Früherkennung für alle älteren Männer sinnvoll? Laut einer europäischen Studie senkt sie die Zahl

Mehr

Neue Daten zum Pankreaskarzinom

Neue Daten zum Pankreaskarzinom Onkologie 2010;33(suppl 4):31 35 Published online: 23. April 2010 DOI: 10.1159/000308453 Neue Daten zum Pankreaskarzinom Rainer Fietkau a Volker Heinemann b Helmut Oettle c Wolfram Trudo Knoefel d Andrea

Mehr

Chirurgische Therapie primärer und sekundärer Lungentumore

Chirurgische Therapie primärer und sekundärer Lungentumore Chirurgische Therapie primärer und sekundärer Lungentumore Hans-Stefan Hofmann Thoraxchirurgie Regensburg Universitätsklinikum Regensburg KH Barmherzige Brüder Regensburg - und Metastasenverteilung 2009

Mehr

Aktueller Stellenwert des PET-CT s in der Tumordiagnostik

Aktueller Stellenwert des PET-CT s in der Tumordiagnostik Aktueller Stellenwert des PET-CT s in der Tumordiagnostik Prof. Dr. med. Florian Lordick Chefarzt am Klinikum Braunschweig Sprecher des Cancer Center Braunschweig PET Positronen-Emissions-Tomographie (PET)......

Mehr

NSCLC: Diagnostik. PD Dr. med. F. Griesinger Abtl. Hämatologie und Onkologie Universität Göttingen

NSCLC: Diagnostik. PD Dr. med. F. Griesinger Abtl. Hämatologie und Onkologie Universität Göttingen NSCLC: Diagnostik PD Dr. med. F. Griesinger Abtl. Hämatologie und Onkologie Universität Göttingen Bronchialkarzinom Inzidenz: weltweit Jährliche Alters-bezogene Inzidenz des Bronchial-Karzinoms/100.000

Mehr

Abstractnummer P 93. Themengebiet Lunge

Abstractnummer P 93. Themengebiet Lunge Abstractnummer P 93. Themengebiet Lunge Auswirkungen der PET/CT auf Tumorstadium und Therapiemanagement für Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom oder unklaren pulmonalen Rundherden. Initiale

Mehr

Allgemeingültige Kodierungen (1)

Allgemeingültige Kodierungen (1) Allgemeingültige Kodierungen (1) Diagnosesicherung, Art der: Verfahren mit der höchsten Aussagekraft ist anzugeben: A D H K S X Z Autoptisch Nur durch Leichenschauschein (DCO-Fall: Death CertificateOnly

Mehr

Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten

Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten

Mehr

Aktualisierte Leitlinien. aktualisierte Qualitätsindikatoren

Aktualisierte Leitlinien. aktualisierte Qualitätsindikatoren Ergebniskonferenz Externe stationäre Qualitätssicherung 25.November 2008, Berlin Qualität der Brustkrebsbehandlung: Aktualisierte Leitlinien aktualisierte Qualitätsindikatoren Berichterstattung: PD Dr.

Mehr

FDG-PET/CT Indikationen. In der Onkologie: Zuweiserinformation

FDG-PET/CT Indikationen. In der Onkologie: Zuweiserinformation FDG-PET/CT Indikationen Die hier aufgeführten Indikationen basieren auf den Klinische Richtlinien der Schweizerischen Gesellschaft für Nuklearmedizin (SGNM) für PET-Untersuchungen vom 07.04.2008. Bei diesen

Mehr

Epidemiologie CH 2008

Epidemiologie CH 2008 Das Bronchuskarzinom: Diagnostik, Therapie und Screening Ärzteforum Davos 06.03.2014 Michael Mark Stv. Leitender Arzt Onkologie/Hämatologie Kantonsspital GR Epidemiologie CH 2008 Krebsliga Schweiz Epidemiologische

Mehr

Bronchial - CA Diagnose und Staging

Bronchial - CA Diagnose und Staging Bronchial - CA Diagnose und Staging Röntgen CT MRT PET CT Diagnostische Radiologie Staging Ziele Thorakale Staging-Untersuchung mittels MSCT Fakten ⅔ der Tumoren werden in fortgeschrittenem oder metastasiertem

Mehr

Primärtherapie des malignen Melanoms. B. Knopf, Zwickau

Primärtherapie des malignen Melanoms. B. Knopf, Zwickau Primärtherapie des malignen Melanoms B. Knopf, Zwickau Therapie des malignen Melanoms - Chirurgie - Radiatio - chirurgische Exzision + Radiatio - adjuvante medikamentöse Therapie - Chemotherapie - Immuntherapie

Mehr

Adjuvante und neoadjuvante Therapie des Pankreaskarzinoms

Adjuvante und neoadjuvante Therapie des Pankreaskarzinoms Pankreaszentrum München Adjuvante und neoadjuvante Therapie des Pankreaskarzinoms Axel Kleespies Chirurgische Klinik und Poliklinik - Campus Großhadern und Campus Innenstadt Klinikum der Universität München

Mehr

Klinische chirurgische Forschung in Deutschland. Biometrie in der Chirurgischen Forschung 13.09.2006 Leipzig C. M. Seiler

Klinische chirurgische Forschung in Deutschland. Biometrie in der Chirurgischen Forschung 13.09.2006 Leipzig C. M. Seiler Klinische chirurgische Forschung in Deutschland Biometrie in der Chirurgischen Forschung 13.09.2006 Leipzig C. M. Seiler Hintergrund Chirurgie 5-24 % aller Therapien in der Chirurgie basieren auf Ergebnissen

Mehr

Radiologische Staging- Untersuchungen beim Bronchialkarzinom. D. Maintz

Radiologische Staging- Untersuchungen beim Bronchialkarzinom. D. Maintz Radiologische Staging- Untersuchungen beim Bronchialkarzinom D. Maintz Fallbeispiel Gliederung n Bronchialkarzinom 20-25% kleinzelliges Lungenkarzinom Small cell lung cancer (SCLC) typisch frühe lymphogene

Mehr

Universitätsklinikum Ulm Zentrum für Chirurgie Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie

Universitätsklinikum Ulm Zentrum für Chirurgie Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie Universitätsklinikum Ulm Zentrum für Chirurgie Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie Ärztliche Direktorin: Prof. Dr. med. Doris Henne-Bruns Analyse der Rektumkarzinomrezidive bei

Mehr

Adipositas Wann kommt der Chirurg?

Adipositas Wann kommt der Chirurg? Adipositas Wann kommt der Chirurg? Thomas P. Hüttl Ärzte und Selbsthilfe im Dialog: Krankhaftes Übergewicht und Adipositas vermeiden München, 24. April 2013 Verständnis für Adipositaschirurgie Chirurgie

Mehr

Diakonissenkrankenhaus Dresden

Diakonissenkrankenhaus Dresden Diakonissenkrankenhaus Dresden Neue Entwicklungen in der operative Therapie des Mammakarzinoms A. Werner Wissenschaftliches Symposium der SKG-e.V. Machern, 13. November 2010 Operatives Management der Mamma

Mehr

Multimodale Therapie des Bronchialkarzinoms

Multimodale Therapie des Bronchialkarzinoms Multimodale Therapie des Bronchialkarzinoms Vorlesung 11/2007 Andreas Granetzny Klinik für Thoraxchirurgie Evangelisches Krankenhaus Duisburg-Nord Sir Evarts Graham 1883-1957 Dr. James Gilmore Stadiengerechte

Mehr

CoCStom. Inhalt. 1. Monitoring und Query-Prozess. 2. SAE-Meldeweg. 3. Vorstellung des Investigator Site File (ISF) 21./22.11.

CoCStom. Inhalt. 1. Monitoring und Query-Prozess. 2. SAE-Meldeweg. 3. Vorstellung des Investigator Site File (ISF) 21./22.11. Prospective randomized multicentre investigator initiated study: Randomised trial comparing completeness of adjuvant chemotherapy after early versus late diverting stoma closure in low anterior resection

Mehr

Studienzentrum der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie SDGC

Studienzentrum der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie SDGC Themen Editorial EORTC 22921-Studie Weitere Chemotherapieschemata Teilnehmende Zentren Rekrutierung Häufige Fragen (FAQ) Ausblick Editorial Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, In diesem zweiten Newsletter

Mehr

3D-Printing in der computerassistierten Chirurgie

3D-Printing in der computerassistierten Chirurgie 3D-Printing in der computerassistierten Chirurgie Prof. Dr.-Ing. Stefan Weber ARTORG - Forschungszentrum ISTB - Institut für chirurgische Technologien und Biomechanic Universität Bern The ARTORG Center

Mehr

ASCO 2012 Gastrointestinale Tumoren I. PD Dr. Ulrich Hacker Klinik I für Innere Medizin Universitätsklinikum Köln

ASCO 2012 Gastrointestinale Tumoren I. PD Dr. Ulrich Hacker Klinik I für Innere Medizin Universitätsklinikum Köln ASCO 2012 Gastrointestinale Tumoren I PD Dr. Ulrich Hacker Klinik I für Innere Medizin Universitätsklinikum Köln RCtx beim lokal fortgeschr. Ösopaguskarzinom Bislang ist eine RCtx mit 5-Fu/Cisplatin Standard

Mehr

Universitätsklinikum Regensburg Standards und Aktuelles in der Therapie des Malignen Melanoms

Universitätsklinikum Regensburg Standards und Aktuelles in der Therapie des Malignen Melanoms Standards und Aktuelles in der Therapie des Malignen Melanoms Sebastian Haferkamp Häufigkeit des Malignen Melanoms Fälle pro 100.000 www.rki.de Therapie des Melanoms Universitätsklinikum Regensburg 1975

Mehr

Komplementäre und alternative Therapiemethoden

Komplementäre und alternative Therapiemethoden Komplementäre und alternative Therapiemethoden M.W. Beckmann Inanspruchnahme komplementärer Therapien bei Brustkrebs 78% mindestens eine Therapiemethode 43% zwei oder mehr 23% drei oder mehr (außer Physiotherapie)

Mehr

Aus der Klinik für Strahlenheilkunde der Medizinischen Fakultät Charité Universitätsmedizin Berlin DISSERTATION

Aus der Klinik für Strahlenheilkunde der Medizinischen Fakultät Charité Universitätsmedizin Berlin DISSERTATION Aus der Klinik für Strahlenheilkunde der Medizinischen Fakultät Charité Universitätsmedizin Berlin DISSERTATION MRT des Rektumkarzinoms: Wert der kontrastmittelgestützten Bildgebung für das präoperative

Mehr

1. Neoadjuvante Therapie. 2. Adjuvante Therapie. 3. Metastasiertes Mamma-Ca. 4. Mamma-Ca. in der Schwangerschaft. 5. Nicht-interventionelle Studien

1. Neoadjuvante Therapie. 2. Adjuvante Therapie. 3. Metastasiertes Mamma-Ca. 4. Mamma-Ca. in der Schwangerschaft. 5. Nicht-interventionelle Studien 1. Neoadjuvante Therapie GeparOcto-Studie Penelope-Studie 2. Adjuvante Therapie GAIN II-Studie Katherine-Studie TREAT CTC-Studie OLYMPIA Studie 3. Metastasiertes Mamma-Ca. First-line Therapie: Ab Second-line

Mehr

Das Mammakarzinom der jungen Patientin. Dr. C.Kreisel-Büstgens Onkologische Schwerpunktpraxis Minden Lübbecke

Das Mammakarzinom der jungen Patientin. Dr. C.Kreisel-Büstgens Onkologische Schwerpunktpraxis Minden Lübbecke Das Mammakarzinom der jungen Patientin Dr. C.Kreisel-Büstgens Onkologische Schwerpunktpraxis Minden Lübbecke Flurweg 13, 32457 Porta Westfalica Dr. Martin Becker Dr. Christiane Kreisel-Büstgens Dr. Enno

Mehr

Früherkennung durch Bildgebung Neueste Entwicklungen

Früherkennung durch Bildgebung Neueste Entwicklungen Früherkennung durch Bildgebung Neueste Entwicklungen Dr. K. Holzapfel Institut für Radiologie Klinikum rechts der Isar Technische Universität München Aufgaben der Bildgebung in der Onkologie Tumordetektion

Mehr

Auf dem Weg zur individualisierten Behandlung des Brustkrebses. Welche Möglichkeiten bieten Biomarker?

Auf dem Weg zur individualisierten Behandlung des Brustkrebses. Welche Möglichkeiten bieten Biomarker? Auf dem Weg zur individualisierten Behandlung des Brustkrebses Welche Möglichkeiten bieten Biomarker? Prof. Dr. med. O. Ortmann Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Universität Regensburg am

Mehr

PET in der Lungendiagnostik

PET in der Lungendiagnostik PET in der Lungendiagnostik Prof. Dr. H. Palmedo Gemeinschaftspraxis für Radiologie und Nuklearmedizin, Kaiserstraße, Bonn Molekulare Bildgebung Peptid-Rezeptoren Ga-68 Dotatoc, F-18 avß3 Integrin, F-18

Mehr

Molekulare Subtypen welche Bedeutung seit St. Gallen? Prof. Dr. Andreas Schneeweiss

Molekulare Subtypen welche Bedeutung seit St. Gallen? Prof. Dr. Andreas Schneeweiss Molekulare Subtypen welche Bedeutung seit St. Gallen? Prof. Dr. Andreas Schneeweiss Sektionsleiter Gynäkologische Onkologie Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Universitäts-Klinikum Heidelberg

Mehr

erhalten und ggf. reanastomosiert werden (bronchoplastische Operationen). Die komplette ipsilaterale Lymphknotendissektion

erhalten und ggf. reanastomosiert werden (bronchoplastische Operationen). Die komplette ipsilaterale Lymphknotendissektion Stadienabhängige chirurgische des nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms Hans Hoffmann Zusammenfassung Bei jedem Patienten mit lokoregionär begrenztem nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom sollte die chirurgische

Mehr

Hochpräzisionsbestrahlung von Lungen- und Lebertumoren

Hochpräzisionsbestrahlung von Lungen- und Lebertumoren EXTRACRANIELLE STEREOTAKTISCHE RADIOTHERAPIE (ESRT) AKZENTE 1/07 Hochpräzisionsbestrahlung von Lungen- und Lebertumoren Meistens wird eine Strahlentherapie als fraktionierte Behandlung über mehrere Wochen

Mehr

Aktuelle Aspekte der PET-CT

Aktuelle Aspekte der PET-CT Aktuelle Aspekte der PET-CT Dr. med. Christoph G. Diederichs FA für diagnostische Radiologie (Ulm 1999) FA für Nuklearmedizin (Ulm 2000) PET / PET-CT seit 1995 (Ulm, Berlin, Bonn) PET ist Szintigraphie

Mehr

Kennzahlenbogen für Brustkrebszentren (EB Stand: 21.08.2012) Auslegungshinweise (Letzte Aktualisierung: 22.11.2012)

Kennzahlenbogen für Brustkrebszentren (EB Stand: 21.08.2012) Auslegungshinweise (Letzte Aktualisierung: 22.11.2012) Nr. EB Kennzahldefinition Kennzahlenziel 2 1.2.3 Prätherapeutische Fallbesprechung Adäquate Rate an prätherapeutischen Fallbesprechungen Anzahl Primärfälle, die in der prätherapeutischen Tumorkonferenz

Mehr

NLST Studie Zusammenfassung Resultate

NLST Studie Zusammenfassung Resultate NLST Studie Zusammenfassung Resultate 90 % aller Teilnehmer beendeten die Studie. Positive Screening Tests : 24,2 % mit LDCT, 6,9 % mit Thorax Rö 96,4 % der pos. Screenings in der LDCT Gruppe und 94,5%

Mehr

Prognostische und prädiktive Faktoren beim Mammakarzinom

Prognostische und prädiktive Faktoren beim Mammakarzinom Prognostische und prädiktive Faktoren beim Mammakarzinom Von Petra Jungmayr, Esslingen Prognostische und prädiktive Faktoren gewinnen bei der individualisierten Therapie des Mammakarzinoms zunehmend an

Mehr

Dr. med. Michael Ehmann Urologe Hauptstrasse 18 66953 Pirmasens Tel. 06331 / 13500

Dr. med. Michael Ehmann Urologe Hauptstrasse 18 66953 Pirmasens Tel. 06331 / 13500 Moderne Nachsorge und Nachbehandlung des Nierenzellkarziom Das Nierenzellkarzinom stellt mit 2 3 % aller bösartigen Tumore einen relativ seltenen bösartige Tumorentität dar. Der Krankheitsgipfel liegt

Mehr

Viele Wege, ein Ziel? Molekulare Diagnostik für eine individualisierte Therapie des Mammakarzinoms

Viele Wege, ein Ziel? Molekulare Diagnostik für eine individualisierte Therapie des Mammakarzinoms Viele Wege, ein Ziel? Molekulare Diagnostik für eine individualisierte Therapie des Mammakarzinoms Mammaplus : Die praktische Umsetzung einer 14-Gen-Signatur für die Prädiktion der Therapie bei nodal-negativen

Mehr

Begleitmedikation bei gefäßkranken Patienten Was ist evidenzbasiert? N. Attigah Klinischer Abend 27.07.2007 Therapieerfolg -Strenge Indikation -Akkurate OP-Technik -Konsequente Nachsorge -(Best Medical

Mehr

Prognostische und prädiktive Faktoren

Prognostische und prädiktive Faktoren Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Prognostische und prädiktive Faktoren Prognostische und prädiktive Faktoren Version 2002: Thomssen / Harbeck Version 2003 2009: Costa

Mehr

Multimodale Therapie des Nicht-Kleinzelligen Bronchialkarzinoms

Multimodale Therapie des Nicht-Kleinzelligen Bronchialkarzinoms L u n g e n k l i n ik Multimodale Therapie des Nicht-Kleinzelligen Bronchialkarzinoms Anschrift für die Verfasser: PD Dr. med. Erich Stoelben Lungenklinik Kliniken der Stadt Köln ggmbh Ostmerheimer Str.

Mehr

Leitfaden. Brusttumore. Univ Prof Dr Florian Fitzal. Welche Unterlagen benötige ich bei der Erstvorstellung

Leitfaden. Brusttumore. Univ Prof Dr Florian Fitzal. Welche Unterlagen benötige ich bei der Erstvorstellung 1von5 Leitfaden Brusttumore von Univ Prof Dr Florian Fitzal Welche Unterlagen benötige ich bei der Erstvorstellung Mammographie und Ultraschall (Befund in Kopie und Bilder, sowohl die neue als auch die

Mehr

Schwangerschaft nach Mammakarzinom Update 2015. Dr. Teelke Beck Brust-Zentrum t.beck@brust-zentrum.ch www.brust-zentrum.ch

Schwangerschaft nach Mammakarzinom Update 2015. Dr. Teelke Beck Brust-Zentrum t.beck@brust-zentrum.ch www.brust-zentrum.ch Schwangerschaft nach Mammakarzinom Update 2015 Dr. Teelke Beck Brust-Zentrum t.beck@brust-zentrum.ch www.brust-zentrum.ch Situation heute Verlegung der Schwangerschaft ins höhere Alter ca. 7-10% der Pat.mit

Mehr

PATIENTENINFORMATION

PATIENTENINFORMATION PATIENTENINFORMATION Multimodale Therapie maligner Erkrankungen des Peritoneums Allgemeine Information Das Peritoneum (Bauchfell) kleidet die gesamte Bauchhöhle von Innen aus, sowohl die Bauchdecke als

Mehr

SABCS 2011 Adjuvante Mammakarzinom- Therapie im Wandel

SABCS 2011 Adjuvante Mammakarzinom- Therapie im Wandel SABCS 2011 Adjuvante Mammakarzinom- Therapie im Wandel T. Reimer Universitäts-Frauenklinik Rostock 19.03.2012 2009 UNIVERSITÄT ROSTOCK MEDIZINISCHE FAKULTÄT Gliederung Review-Vorträge DCIS Präoperativ

Mehr

Zielgerichtete personalisierte Tumortherapie was gibt es Neues in der Onkologie

Zielgerichtete personalisierte Tumortherapie was gibt es Neues in der Onkologie Zielgerichtete personalisierte Tumortherapie was gibt es Neues in der Onkologie Prof. Dr. Wolfgang Herr Innere Medizin III Hämatologie und intern. Onkologie Klinik und Poliklinik für Innere Medizin III

Mehr

Beantwortung der Anfrage

Beantwortung der Anfrage Nr. 649 der Beilagen zum stenographischen Protokoll des Salzburger Landtages (3. Session der 15. Gesetzgebungsperiode) Beantwortung der Anfrage der Abg. Klubobmann Naderer, Fürhapter und Konrad MBA an

Mehr

Personalisierte Medizin Zwischen Versprechen und Wirklichkeit (am Beispiel der Onkologie)

Personalisierte Medizin Zwischen Versprechen und Wirklichkeit (am Beispiel der Onkologie) Personalisierte Medizin Zwischen Versprechen und Wirklichkeit (am Beispiel der Onkologie) Wolf-Dieter Ludwig Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ); HELIOS Klinikum Berlin-Buch Klinik

Mehr

Der histopathologische Bericht beim Mammakarzinom

Der histopathologische Bericht beim Mammakarzinom Der histopathologische Bericht beim Mammakarzinom (Dr. M. Lenhard) Nach der Operation wird das entnommene Gewebe vom Pathologen unter dem Mikroskop genauer untersucht. Dabei werden verschiedene Parameter

Mehr

Entwicklung und Ergebnisse einer virtuellen Tumorkonferenz

Entwicklung und Ergebnisse einer virtuellen Tumorkonferenz Tumorboard Gesetzliche Vorgabe Krankenanstaltenträger eine organisatorische Verpflichtung, für eine Behandlung nach dem medizinischen Standard zu sorgen seit 2008 müssen Tumorbefunde nicht mehr nur von

Mehr

Nichtkleinzelliges Lungenkarzinom

Nichtkleinzelliges Lungenkarzinom Nichtkleinzelliges Lungenkarzinom Stellenwert der Strahlentherapie im multimodalen Therapiekonzept Heinrich Baust Konzepte der multimodalen Therapie Stadium II-IIIB des NSCLC Neoadjuvante Chemotherapie

Mehr

Facts and Figures Update Onkologiepflege. Fachwissen als Grundlage für eine exzellente Pflege

Facts and Figures Update Onkologiepflege. Fachwissen als Grundlage für eine exzellente Pflege Facts and Figures Update Onkologiepflege Fachwissen als Grundlage für eine exzellente Pflege Angela van Zijl Pflegefachfrau Onkologie HöFa1 cand. MAS in Oncological Care Patrick Jermann MSc, CNS Onkologie

Mehr

Operative Therapie des. und Rekonstruktionsverfahren. der Projektgruppe Mammakarzinom

Operative Therapie des. und Rekonstruktionsverfahren. der Projektgruppe Mammakarzinom Operative Therapie des primären Mammakarzinoms und Rekonstruktionsverfahren Manual 2009 der Projektgruppe Mammakarzinom 10.10.2009 Operative Therapie 185 Zertifizierte Brustzentren (DKG / DGS) Primärfälle

Mehr

Onkozentrum Hirslanden. Den Lungenkrebs mit Medikamenten heilen

Onkozentrum Hirslanden. Den Lungenkrebs mit Medikamenten heilen Den Lungenkrebs mit Medikamenten heilen Thomas von Briel, 18.09.2014 multimodale onkologische, radiotherapeutische chirurgische Therapien onkologische Therapie v.a. Stadium IIB IIIB neoadjuvant, adjuvant,

Mehr

Klinik für Chirurgie, Caritas-Krankenhaus St. Josef, Regensburg

Klinik für Chirurgie, Caritas-Krankenhaus St. Josef, Regensburg coloproctology 2014 36:209 210 DOI 10.1007/s00053-014-0450-0 Online publiziert: 11. April 2014 A. Fürst Klinik für Chirurgie, Caritas-Krankenhaus St. Josef, Regensburg Langzeit-Follow-up der Medical Research

Mehr

Falk Gastro-Kolleg. Darm. Kolorektales Karzinom: medikamentöse Therapie

Falk Gastro-Kolleg. Darm. Kolorektales Karzinom: medikamentöse Therapie Falk Gastro-Kolleg Darm Kolorektales Karzinom: medikamentöse Therapie Zusammenfassung Momentan stehen 9 unterschiedliche Substanzen zur medikamentösen Therapie des kolorektalen Karzinoms zur Verfügung

Mehr

Rezidiv eines invasiven eptihelialem Ovarial-, Tuben- oder primären Peritonealkarzinom

Rezidiv eines invasiven eptihelialem Ovarial-, Tuben- oder primären Peritonealkarzinom STUDIENÜBERSICHT Laufende Studien Sphero NEO: (Brustzentrum) Neoadjuvant Mamma-CA Kurzbeschreibung: prospektive Kohortenstudie zur Prädiktion des Effektes der medikamentösen Therapie am multizellulären

Mehr

Adjuvante Therapieempfehlung für Patientinnen mit Hormonrezeptor-positivem Brustkrebs: Einfluss des Oncotype DX Tests.

Adjuvante Therapieempfehlung für Patientinnen mit Hormonrezeptor-positivem Brustkrebs: Einfluss des Oncotype DX Tests. Zusammenfassung des Studienprotokolles Titel des Gesuchs: Adjuvante Therapieempfehlung für Patientinnen mit Hormonrezeptor-positivem Brustkrebs: Einfluss des Oncotype DX Tests. Protokoll-No.: SAKK 26/10

Mehr

Aktuelle Therapiestandards und Studien bei Kopf-Hals-Tumoren

Aktuelle Therapiestandards und Studien bei Kopf-Hals-Tumoren Aktuelle Therapiestandards und Studien bei Kopf-Hals-Tumoren Dr. Chia-Jung Busch, HNO PD Dr. Silke Tribius, Strahlentherapie Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Centers Hamburg Übersicht aktueller

Mehr

Tabelle 1: Bewertungskriterien für den Einsatz der PET-CT

Tabelle 1: Bewertungskriterien für den Einsatz der PET-CT EN Die nachfolgenden differenzierten Indikationslisten wurden unverändert von der Homepage der DGN übernommen Der Arbeitsausschuss PET-CT der Deutschen Gesellschaft für Nuklearmedizin e. V. hat sich intensiv

Mehr

Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses gemäß 2. Kapitel 14 Absatz 4 Spiegelstrich 2 der Verfahrensordnung des Gemeinsamen Bundesausschusses

Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses gemäß 2. Kapitel 14 Absatz 4 Spiegelstrich 2 der Verfahrensordnung des Gemeinsamen Bundesausschusses Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses gemäß 2. Kapitel 14 Absatz 4 Spiegelstrich 2 der Verfahrensordnung des Gemeinsamen Bundesausschusses Der Gemeinsame Bundesausschuss hat im Rahmen der Bewertung

Mehr

Anwendung der Positronen-Emissions-Tomographie (PET) als effizientes, dosissparendes Diagnoseverfahren

Anwendung der Positronen-Emissions-Tomographie (PET) als effizientes, dosissparendes Diagnoseverfahren Strahlenschutzkommission Geschäftsstelle der Strahlenschutzkommission Postfach 12 06 29 D-53048 Bonn http://www.ssk.de Anwendung der Positronen-Emissions-Tomographie (PET) als effizientes, dosissparendes

Mehr

Indikationen. Probleme. Benefits. m.lange@krankenhaus-eisenberg.de mit Lehrstuhl für Orthopädie der Friedrich Schiller Universität Jena.

Indikationen. Probleme. Benefits. m.lange@krankenhaus-eisenberg.de mit Lehrstuhl für Orthopädie der Friedrich Schiller Universität Jena. 28.Workshop Regional-Anästhesie Dietrich Bonhoeffer Klinikum Neubrandenburg 08.-11-05.2010 Kontinuierliche Periphere Nervenanästhesie Notwendig oder Spielerei? Indikationen Schmerz, Sympathikolyse Probleme

Mehr

7. Qualitätssicherungskonferenz

7. Qualitätssicherungskonferenz 7. Qualitätssicherungskonferenz Externe stationäre Qualitätssicherung Mammachirurgie (Modul 18/1) Berlin, 02.10.2015 Dr. med. Steffen Handstein Städtisches Klinikum Görlitz ggmbh, Görlitz 2015 AQUA-Institut

Mehr

Klinische Angaben. Lehrserie Nr. 220

Klinische Angaben. Lehrserie Nr. 220 Klinische Angaben Lehrserie Nr. 220 Histologisches Typing von Lungentumoren an der Bronchusbiopsie unter dem Aspekt der individualisierten multimodalen Therapie von: Prof. Dr. med. Annette Fisseler-Eckhoff,

Mehr

Ist beim kleinen, nodal-negativen Mammakarzinom der Verzicht auf eine Chemotherapie gerechtfertigt?

Ist beim kleinen, nodal-negativen Mammakarzinom der Verzicht auf eine Chemotherapie gerechtfertigt? Strahlenther Onkol (2015) 191:73 75 DOI 10.1007/s00066-014-0771-5 Literatur Kommentiert Ist beim kleinen, nodal-negativen Mammakarzinom der Verzicht auf eine Chemotherapie gerechtfertigt? Marie-Luise Sautter-Bihl

Mehr

Krebstherapie maßgeschneidert individualisiert & ganzheitlich

Krebstherapie maßgeschneidert individualisiert & ganzheitlich Krebstherapie maßgeschneidert individualisiert & ganzheitlich Günther Gastl UK für Innere Medizin V Hämatologie & Onkologie Medizinische Universität Innsbruck Die Heilkunst umfasst dreierlei: - die Erkrankung

Mehr

Diagnostik und Primärtherapie des Mammakarzinoms

Diagnostik und Primärtherapie des Mammakarzinoms Diagnostik und Primärtherapie des Mammakarzinoms Mammographie Screening BRD ab 50 bis 69 Jahre alle 2 Jahre in 2 Ebenen Screening outcome Screening high-risk Bis 50 J US alle 6 Monate, MG u. MRT jährlich;

Mehr

Abklärung einer Brusterkrankung (1)

Abklärung einer Brusterkrankung (1) Abklärung einer Brusterkrankung (1) Multidisziplinäre Aufgabe erfordert die Zusammenarbeit von Hausarzt Gynäkologe Radiologe Brustchirurg Pathologe Abklärung einer Brusterkrankung (2) Klinische Untersuchung

Mehr

Moderne Bildgebung in der Gynäkologie mit Schwerpunkten digitale Mammographie, Mamma MRT, Bildgebung bei Endometriose, Becken MRT

Moderne Bildgebung in der Gynäkologie mit Schwerpunkten digitale Mammographie, Mamma MRT, Bildgebung bei Endometriose, Becken MRT Moderne Bildgebung in der Gynäkologie mit Schwerpunkten digitale Mammographie, Mamma MRT, Bildgebung bei Endometriose, Becken MRT PD Dr. M. Vahlensieck Digitale Mammographie Vorteile: hoher Gradationsumfang

Mehr

Diagnostik und operative Therapie des Mammakarzinoms Cornelia Meisel

Diagnostik und operative Therapie des Mammakarzinoms Cornelia Meisel Diagnostik und operative Therapie des Mammakarzinoms Cornelia Meisel Epidemiologie Häufigste Krebserkrankung der Frau (7-10%) 29 % Anteil aller Krebserkrankungen Die relative 5-Jahres-Überlebensrate lag

Mehr

Gegen Brustkrebs mit Herz und Verstand. Ulrike Nitz Brustzentrum Niederrhein

Gegen Brustkrebs mit Herz und Verstand. Ulrike Nitz Brustzentrum Niederrhein Gegen Brustkrebs mit Herz und Verstand Ulrike Nitz Brustzentrum Niederrhein Mammographie Screening BRD ab 50 bis 69 Jahre alle 2 Jahre in 2 Ebenen Stellenwert Ultraschall- Screening Breast I maging Reporting

Mehr

T. G. Wendt. Wintersemester 1010/2011 Stand: 31.1.2011

T. G. Wendt. Wintersemester 1010/2011 Stand: 31.1.2011 T. G. Wendt Wintersemester 1010/2011 Stand: 31.1.2011 Je mehr Zigaretten umso höher das Krebsrisiko Krebsentstehung mit Latenz von ca. 25 30 Jahre Männer Frauen Robert Koch Institut Krebs in Deutschland

Mehr

Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome

Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome ZNS-Metastasen beim Mammakarzinom ZNS-Metastasen beim Mammakarzinom AGO e.v. in der DGGG e.v. Guidelines Breast Versionen 2003 2013: Bischoff

Mehr

Kolorektales Karzinom R.Wiest M.D. UVCM Inselspital, Bern

Kolorektales Karzinom R.Wiest M.D. UVCM Inselspital, Bern Kolorektales Karzinom R.Wiest M.D. UVCM Inselspital, Bern 1 KLINIK UND EPIDEMIOLOGIE 2 Häufigkeit des kolorektalen Karzinoms Deutschland: ca. 70 000 Neuerkrankungen - meist > 50. Lebensjahr - Häufigkeit

Mehr

Mammakarzinom und Schwangerschaft

Mammakarzinom und Schwangerschaft Mammakarzinom und Schwangerschaft Altersverteilung Karzinome 15-44 Jahre (%) Mamma 12 Melanom 36 Schilddrüse 56 Zervix 43 Lymphome 19 Ovar 18 Altersspezifische Inzidenz Berry et al. JCO 17: 855-861,1999

Mehr

Screening Lungenkrebs. Lutz Freitag

Screening Lungenkrebs. Lutz Freitag Screening Lungenkrebs Lutz Freitag Lungenkrebs Adeno T1N0 Frühkarzinom Plattenepithel T3N2 Kleinzelliges Karzinom Krebs USA 2014 CA: A Cancer Journal for Clinicians JAN 2014 Bronchialkarzinom (Lungenkrebs)

Mehr

Elecsys T HE4. Bei Verdacht auf Ovarialkarzinom und postoperativer Nachsorge: Ein Tumormarker für zwei Indikationen

Elecsys T HE4. Bei Verdacht auf Ovarialkarzinom und postoperativer Nachsorge: Ein Tumormarker für zwei Indikationen Elecsys T HE4 Bei Verdacht auf Ovarialkarzinom und postoperativer Nachsorge: Ein Tumormarker für zwei Indikationen Ovarialkarzinom Das Ovarialkarzinom (OvCa) ist weltweit die vierthäufigste Krebstodesursache

Mehr

Lungenkrebszentrum Havelhöhe

Lungenkrebszentrum Havelhöhe Havelhöhe Den Behandlungsstandard der S3 LL mit integrativer Medizin umsetzen Pneumologie 2010; 64, Suppl. 2; el el64 Inhalt hld der S3 LL LK 2010* 1 Epidemiologie 2 Prävention 3 Früherkennung 4 Diagnostik

Mehr

Einfluss von prognoserelevanten Faktoren auf die Lokalrezidivrate im Vergleich zur Fernmetastasierung beim Mammakarzinom

Einfluss von prognoserelevanten Faktoren auf die Lokalrezidivrate im Vergleich zur Fernmetastasierung beim Mammakarzinom Einfluss von prognoserelevanten Faktoren auf die Lokalrezidivrate im Vergleich zur Fernmetastasierung beim Mammakarzinom Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades Dr. med. an der Medizinischen

Mehr

Die Revolution in der Röhre Bildgebende Verfahren in der Biomedizin Markus Rudin, Professor für Molekulare Bildgebung und funktionelle Pharmakologie

Die Revolution in der Röhre Bildgebende Verfahren in der Biomedizin Markus Rudin, Professor für Molekulare Bildgebung und funktionelle Pharmakologie Die Revolution in der Röhre Bildgebende Verfahren in der Biomedizin, Professor für Molekulare Bildgebung und funktionelle Pharmakologie ETH/UZH Bildgebung 120 Jahr Innovation nicht-invasive Einblicke in

Mehr

Ist geriatrische Rehabililtation wirksam?

Ist geriatrische Rehabililtation wirksam? Ist geriatrische Rehabililtation wirksam? Dr. med. Stefan Bachmann Chefarzt Rheumatologie/muskuloskelettale Rehabilitation Rehabilitationszentrum Klinik Valens Leiter Forschung Geriatrie Universität Bern

Mehr

Übertherapie vermeiden

Übertherapie vermeiden Übertherapie vermeiden Inhalt Brustkrebs: Chemotherapie ja oder nein? 2 EndoPredict für eine personalisierte Therapiestrategie 4 Für wen eignet sich EndoPredict? 4 Wie wurde EndoPredict entwickelt? 5

Mehr

Präventionspotenzial endoskopischer Vorsorgeuntersuchungen für kolorektale Karzinome

Präventionspotenzial endoskopischer Vorsorgeuntersuchungen für kolorektale Karzinome Präventionspotenzial endoskopischer Vorsorgeuntersuchungen für kolorektale Karzinome Symposium Das Früherkennungsprogramm kolorektaler Karzinome in Deutschland eine Zwischenbilanz Oldenburg, 30.10.2004

Mehr

Refraktive Erfolge mit torischen Linsen

Refraktive Erfolge mit torischen Linsen Refraktive Erfolge mit torischen Linsen Funktionelle Ergebnisse mit der Acrysof toric IQ BAYREUTH Torische Intraokularlinsen haben sich inzwischen zu einem Routineverfahren entwickelt, um astigmatische

Mehr