PCS7 Anwendertreffen Entwicklung und Vermarktung einer PCS7 Bausteinbibliothek am Beispiel der kraftwerkskonformen Premium Plant Library (PPL)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PCS7 Anwendertreffen 2015. Entwicklung und Vermarktung einer PCS7 Bausteinbibliothek am Beispiel der kraftwerkskonformen Premium Plant Library (PPL)"

Transkript

1 PCS7 Anwendertreffen 2015 Entwicklung und Vermarktung einer PCS7 Bausteinbibliothek am Beispiel der kraftwerkskonformen Premium Plant Library (PPL)

2 Ausgangssituation (Juli 2007) Zielmarkt Energieerzeugung- und verteilung Anforderungen VGB PowerTech R170 B0- B6 Auslegungsstandards für die Leittechnik Einfache Umsetzung von Funktionsvorgaben (FUP s) nach VGB Standard R170C

3 Ausgangssituation Verfügbare Systeme Herstellergebunden Branchenlösungen SIEMENS TXP, SPPA T3000, PCS7 mit PS Bibliothek (abgekündigt) ABB Symphony Melody Mauell Metso Kraftwerksleittsysteme für Systemintegratoren verfügbar?????

4 Ausgangssituation VGB PowerTech R170 B0- B6 Auslegungsstandards für die Leittechnik Anforderungen - Einsatz von standardisierten Lösungen - Einsatz möglichst wenig verschiedener Baugruppentypen (auch für Ex-Schutz fehlersichere Ausführung, schnelle Anforderungen wie Turbinenregelung) - Einsatz von standardisierten und projektspezifisch einheitlichen Schnittstellen, insbesondere Busschnittstellen - Vermeidung von Hard- und Firmware, die nicht offen dokumentiert ist - Einheitliche Verbindungstechnik (Vorzug für Zugfederklemmen, TermiPoint und wrap; Schraubklemmen sind zu vermeiden) - Verwendung von bewährten Standard-Hardwarekonfigurationen für die Anordnung der Hardware gemäß dem verfahrenstechnischen Aufbau (z. B.: Schrankkonzepte, verfahrenstechnische Redundanzen müssen von der Leittechnik abgebildet werden) - Verwendung von bewährten Typicals(z. B. für den Aufbau von Messkreisen oder Ansteuerung von Antrieben) - Ein durchgängiges Engineering- und Diagnosewerkzeug für das gesamte Leitsystem - Die gesamte Leitanlage muss Einfehler-Tolerant auslegbar sein (Redundanz). -. Quelle: VGB PowerTech R170 B0-B6

5 Ausgangssituation VGB PowerTech R170 C Dokumentation der Kraftwerksleittechnik VGB konforme Funktionspläne als vorgaben für die Programmierung mit entsprechender Nomenklatur der Signale Schutz EIN, Schutz AUS, AUTO EIN, AUTO AUS, Einschaltfreigabe, Ausschaltfreigabe,. Quelle: VGB PowerTech R170 C

6 Ausgangssituation Erfüllt SIMATIC PCS7 die Kraftwerks - Anforderungen? - Das PCS7 Grundsystem (Hardware, Software) erfüllt die Anforderungen - Die PCS7 Standard Library erfüllt die kraftwerksüblichen Standards nur teilweise - Die Anschlusskennung der Bausteine (z.b. LOCK oder INTERLOK) entspricht nicht dem Kraftwerksstandard - Spezielle Technologiebausteine (Enthalpie, Korrekturrechner für Durchfluss, ) sind in der Standardbibliothek nicht vorhanden SIMATIC PCS7 + kraftwerkskonforme Bibliothek = Kraftwerksleitsystem

7 Herangehensweise - Erste Gespräche mit Siemens bezüglich Unterstützung und ggf. Vermarktung als PCS7 AddOn - Kontakt mit EAS/GLX => wegen ähnlichem Vorhaben Ergebnis war eine Kooperationsvereinbarung zur Entwicklung einer kraftwerkskonformen Bausteinbibliothek

8 Arbeitsteilung Verschiedene Funktionsbausteine waren bei den Kooperationspartnern bereits vorhanden Unter Bewertung und Nutzung bereits vorhandener Quellcodes wurden die Entwicklungsaufgaben verteilt SAR: Analogtechnik (Regler, Rechner, Überwachung, ) EAS/GLX: Antriebstechnik (Motor, Ventil, Aggregateumschalter, )

9 Entwicklung Festlegung der Funktionalitäten - Einhaltung des PCS7 Standards - Pinkompatibilität mit der Siemens PS Bibliothek - Einhaltung der VGB Vorgaben - Vollumfängliche Integration in das PCS7 System inkl. Onlinehilfe - Vermeidung der Einbindung von externen Funktionsbausteinen (z.b. PIDCTRL) - Unterstützung von Kleinwartentechnik - Unterstützung von Operator Panels für Kleinanlagen - Kein Softwareschutz => zu Aufwendig, ggf. Beeinflussung der Anlagenverfügbarkeit

10 Entwicklung

11 Entwicklung Softwareentwicklung

12 Entwicklung Dokumentation

13 Entwicklung Test

14 Entwicklung (Ergebnis nach ca. 9 Monaten Entwicklungsarbeit) PPL V1.0

15 Entwicklung (Ergebnis nach ca. 9 Monaten Entwicklungsarbeit)

16 Entwicklung PPL Analogwertverarbeitung

17 Entwicklung PPL Motor

18 Entwicklung PPL Aggregateumschalter

19 Entwicklung Teilsteuerung Funktionsgruppensteuerung

20 Erste Projekteinsätze bei SAR, EAS und GLX - BMHKW Siegen Wittgenstein (für RWE) - TREA Gießen - GuD Kraftwerk E.ON Plattling (PCS7 als Hauptleittechnik, Integration der Turbine mit PPL in das PCS7 System Ergebnis: - Grundsätzlich großes Interesse der Kunden aus dem Kraftwerksumfeld - Vorteile bei der Projektierung bei Vorgaben nach VGB Standard - Etablierung bei E.ON und RWE Biomasseanlagen als Standard - Optimierungen und Fehlerbehebungen in den Bausteinen erforderlich

21 Optimierung - Optimierung, Fehlerbeseitigung im Zuge des Projekteinsatzes - Problem: Bearbeitung / Optimierung von Funktionen des jeweils anderen Fehler erkannt Baustein des Kooperationspartner und es muss schnell gehen Eigener Baustein Baustein des Kooperationspartner Fehlerbehebung Im Zuge der Projetkbearbeitung Weitergabe an Entwickler Nachstellen des Fehlers Fehlerbehebung Im Zuge der Projetkbearbeitung Korrektur durch den jeweiligen Ersteller Korrektur im Bibliotheksstandard Weiter mit IBS Rückmeldung An Bearbeiter

22 Optimierung Der Vorteil der Aufgabenteilung bei der Erstellung der Bibliothek wurde zum Nachteil bei der Wartung und Pflege

23 Vermarktung Ziel bei Projektstart: - Vermarktung im PCS7 AddOn Katalog - Akquise von Projekte im Kraftwerksumfeld Fragen: - Service und Support? - KnowHow Schutz? - Verteilung der Kosten/Erträge auf die Kooperationspartner? Erkenntnis nach ersten Präsentationen und Projekteinsätzen - Wettbewerbsvorteil gegenüber Marktbegleitern ohne Kraftwerksbibliothek - Mit der PPL können Projekte gewonnen werden

24 Vermarktung Keine generelle Vermarktung an Solution Partner über AddOn Katalog Projektspezifische Bereitstellung und Vermarktung der Kooperationspartner In erster Linie Verkauf an Endkunden

25 Aktueller Stand April Abgleich der Versionen zwischen den Kooperationspartner wurde aufgegeben - Verschiedene PPL Versionen (SAR / EAS / GLX) mit dem gleichen Kern aber unterschiedlichen Detailausprägungen - Unabhängige Vermarktungsstrategie der Kooperationspartner - Sehr gut etablierter Standard in der Energieerzeugung und Verteilung (z.b. SWM, RWE Biomasseanlagen, E.ON, ) - Für SAR die Standardbibliothek wenn es keine Kundenvorgaben gibt - Die SAR PPL ist mittlerweile auch als englische Version verfügbar - Funktionsentwicklung weitestgehend abgeschlossen - Fortlaufende Nachführen von versionsspezifischen PCS7 Funktionen (z.b. Strukturtypen)

26 FAZIT - Das Erstellen einer PCS7 Bibliothek einzig mit dem Ziele der Vermarktung als Softwareprodukt würden wir nicht anstreben - Das Erstellen einer maßgeschneiderten Bibliothek für eine Anwendungsgebiet mit hoher Standardisierung (hier: Energieerzeugung- und Verteilung) hat sich als Wettbewerbsvorteil erwiesen. - Hätte SAR die PPL erstellt, wenn zu Projektbeginn die APL schon auf dem Markt erhältlich gewesen wäre? Die APL deckt sicher 80% der PPL Funktionalitäten ab und ist in manchen Bereichen vielleicht sogar etwas weiter Aber: Speziell die großen Energieversorger erwarten eine möglichst nahe Orientierung am VGB Standard Dieser stellt auch international einen anerkannten Standard da Dies gewährleistet bisher nur die PPL als PCS7 Bibliothek

27 Schlußseite Besuchen Sie uns unter

Smart building automation

Smart building automation evolution in automation Smart building automation the process IT automation platform Advanced Process Control on demand Energy Management based on ISO 50001 Applied Industrie 4.0 solutions Intelligent

Mehr

WinCC OA Partner Programm

WinCC OA Partner Programm WinCC OA Partner Programm Version 4.0.0 Deutsch / Juni 2015 siemens.com/answers Ziele und Nutzen des WinCC OA Partner Programms Höchste Qualität durch die Zertifizierung bestehender und neuer WinCC OA

Mehr

secutrial als EDC System außerhalb klinischer Studien ein Erfahrungsbericht

secutrial als EDC System außerhalb klinischer Studien ein Erfahrungsbericht Lehrstuhl für Medizinische Informatik Universität Erlangen Nürnberg secutrial als EDC System außerhalb klinischer Studien ein Erfahrungsbericht 1 Gliederung Projekthintergrund secutrial Flexibilisierung

Mehr

Technische Dokumentation - Konzepte für die Energieindustrie. Rolf Schwanecke

Technische Dokumentation - Konzepte für die Energieindustrie. Rolf Schwanecke Technische Dokumentation - Konzepte für die Energieindustrie Rolf Schwanecke Anlagenbetreiber: Vergabe von Richtlinien (Normen, Werkzeuge, Systeme) Festlegung des Projektmanagements Qualitätsmanagement

Mehr

Virtuelle Inbetriebnahme in der Praxis Vom E/A-Simulator zum OTS

Virtuelle Inbetriebnahme in der Praxis Vom E/A-Simulator zum OTS Virtuelle Inbetriebnahme in der Praxis Vom E/A-Simulator zum OTS 27.-28. April 2015 SIMATIC PCS 7 Anwendertreffen München M.Eng. Tobias Ludwig, BST Buck Systemtechnik GmbH BST Buck Systemtechnik Wer wir

Mehr

Werkzeugunterstützung mit V-Modell XT Projektassistent und V-Modell XT Editor

Werkzeugunterstützung mit V-Modell XT Projektassistent und V-Modell XT Editor Das neue Werkzeugunterstützung mit Projektassistent und Editor Dr. Marc Sihling 4Soft GmbH Motivation Generelle Zielsetzung Die Verfügbarkeit bedarfsgerechter Werkzeuge hilft bei Einarbeitung, Auseinandersetzung

Mehr

Die PV Ansperger mbh stellt sich vor. GeoDatenmanagement Vermessung software GIS-Consulting Mitarbeiterüberlassung

Die PV Ansperger mbh stellt sich vor. GeoDatenmanagement Vermessung software GIS-Consulting Mitarbeiterüberlassung Die Profis fürs Detail Die PV Ansperger mbh stellt sich vor GeoDatenmanagement Vermessung software GIS-Consulting Mitarbeiterüberlassung GUTEN TAG, als etabliertes ingenieurbüro und Profi fürs Detail hat

Mehr

ETG VDE. Positionspapier des ETG-Fachbereiches 1 Erzeugung elektrischer Energie zum Thema: Instandhaltung digitaler Leitsysteme

ETG VDE. Positionspapier des ETG-Fachbereiches 1 Erzeugung elektrischer Energie zum Thema: Instandhaltung digitaler Leitsysteme Positionspapier des ETG-Fachbereiches 1 Erzeugung elektrischer Energie zum Thema: Instandhaltung digitaler Leitsysteme Die leittechnischen Installationen in Kraftwerken waren in den vergangenen zwei Dekaden

Mehr

SAP/IS-U Einführung. e.on Mitte AG. Stand 10.02.2009, Version 1.0

SAP/IS-U Einführung. e.on Mitte AG. Stand 10.02.2009, Version 1.0 SAP/IS-U Einführung e.on Mitte AG Stand 10.02.2009, Version 1.0 Projektziel Ziel des Projekts war die Analyse und Dokumentation der SAP/IS-U relevanten Geschäftsprozesse in den einzelnen Fachabteilungen

Mehr

Software-Maintenance SOFTWARE-MAINTENANCE. Factsheet

Software-Maintenance SOFTWARE-MAINTENANCE. Factsheet SOFTWARE-MAINTENANCE Factsheet Seite 2/6 -Service: Qualifiziert, transparent und individuell. Für verbesserte Prozesse im Software-Lifecycle Software-Systeme nehmen heute in nahezu allen Unternehmensbereichen

Mehr

Lagerverwaltung g mit Barcode-Scanner. energietechnische Infrastruktur

Lagerverwaltung g mit Barcode-Scanner. energietechnische Infrastruktur Lagerverwaltung g mit Barcode-Scanner SAG Partner für die energietechnische Infrastruktur Kurzprofil SAG-Gruppe Führender Service- und dsystemlieferant tfür die energietechnische Infrastruktur von Versorgungs-

Mehr

Elektronischer Workflow im Anlagenengineering

Elektronischer Workflow im Anlagenengineering Elektronischer Workflow im Anlagenengineering Strategien und Umsetzung im Geschäftssegment Engineering & Consulting Elektronischer Workflow im Anlagenengineering Mission Wir bieten anlagen- und verfahrenstechnische

Mehr

Robert Gäde, Projektleitung & Entwicklung Fahrzeugsitztester

Robert Gäde, Projektleitung & Entwicklung Fahrzeugsitztester Anforderungen an moderne Testsysteme für Fahrzeugsitze Robert Gäde, GÖPEL electronic GmbH GÖPEL electronic GmbH 2013 Robert Gäde, Projektleitung & Entwicklung Fahrzeugsitztester Ausbildung Studium der

Mehr

Applikation Simotion SimoPress

Applikation Simotion SimoPress Applikation Simotion Softwarepaket für Pressenautomatisierung mit Simotion Applikationsnummer: A4027118-N00132-A0418 Allgemeine Hinweise 09_07_27_1627_V2_0.doc Technische Änderungen des Produktes vorbehalten.

Mehr

Glatte Eins für die 5-te Achse Erfolgreiche CNC-Ausbildung

Glatte Eins für die 5-te Achse Erfolgreiche CNC-Ausbildung Glatte Eins für die 5-te Achse Erfolgreiche CNC-Ausbildung Erfolge von Anfang an 1. Lehrjahr: CNC-Lehrgang für alle Die Gewerbliche Schule Göppingen hat es geschafft! Ihre Schülerinnen und Schüler fertigen

Mehr

SIMATIC-SIMOTION SFCs und SFBs

SIMATIC-SIMOTION SFCs und SFBs Gegenüberstellung der SIMATIC S7 und SIMOTION Systemfunktionen, Systemfunktionsbausteine Allgemeine Hinweise Copyright Technische Änderungen des Produktes vorbehalten. Weitergabe sowie Vervielfältigung

Mehr

FX RE-D Wirtschaftsförderung

FX RE-D Wirtschaftsförderung FX RE-D Wirtschaftsförderung OHNE MEHRAUFWAND Das Produkt für die Business Prozesse der Wirtschaftsförderung Kommunale Strukturen effizient gestalten. ORGANISIERT IHRE DATEN BESCHLEUNIGT IHRE ARBEITSABLÄUFE

Mehr

Advanced Process Control (APC)

Advanced Process Control (APC) Advanced Process Control (APC) wirksamer Hebel zur Verbesserung der Anlagenperformance Hand out Lunch & Learn am 28. Oktober 2011 Agenda an die moderne Prozessführung durch Regelungstechnik der Grenzen

Mehr

Diagnose-Bausteine für Wago Profibuskoppler

Diagnose-Bausteine für Wago Profibuskoppler Diagnose-Bausteine für Wago Profibuskoppler Version 3.00 Mit den Bausteinen für die Profibusdiagnose für Wago Profibuskoppler kann an S7-400-Steuerungen in Verbindung mit WinCC eine Auswertung des Zustands

Mehr

Tool PRONETA Migration Protool_Winccflexible-TIA V12

Tool PRONETA Migration Protool_Winccflexible-TIA V12 Migration von Protool über WinccFlexible nach WinCC TIA September Forum Tool PRONETA Migration Protool_Winccflexible-TIA V12 https://support.automation.siemens.com SIEMENS PRONETA (PROFINET Network Analyzer)

Mehr

Die digitale Projektakte bei der Otto Group Solution Provider (OSP) Dresden GmbH

Die digitale Projektakte bei der Otto Group Solution Provider (OSP) Dresden GmbH Die digitale Projektakte bei der Otto Group Solution Provider (OSP) Dresden GmbH Michaela Witt Otto Group Solution Provider Dresden GmbH Fon: +49 (0)351 49723 0 Fax: +49 (0)351 49723 119 Web: www.ottogroup.com

Mehr

Integration: Betriebsführung in der Abhängigkeit von anderen Systemen?

Integration: Betriebsführung in der Abhängigkeit von anderen Systemen? Kompetenz in Energie Integration: Betriebsführung in der Abhängigkeit von anderen Systemen? Dr. Peter Stöber 28. Oktober 2010 BTC NetWork Forum Energie 2010 28.-29. Oktober 2010 Oldenburg zum Inhalt: Was

Mehr

Von der Zeitwirtschaft bis zur rechnerunterstützten Arbeitsplanung

Von der Zeitwirtschaft bis zur rechnerunterstützten Arbeitsplanung Sonderdruck aus Spezial C-Techniken März 1998, Seite 50 52 9',=,QWHJULHUWH3URGXNWLRQ Von der Zeitwirtschaft bis zur rechnerunterstützten Arbeitsplanung PPS-Ergänzung schafft Durchgängigkeit Ein Produktionsbetrieb

Mehr

Kosten und Nutzen der digitalen Postbearbeitung

Kosten und Nutzen der digitalen Postbearbeitung Kosten und Nutzen der digitalen Postbearbeitung Christina Sattel Sattel Business Solutions GmbH E-Mail: christina.sattel@sattelbusiness.com Telefon: 07161 9562-116 Seminar 1 - Version 1.0 Folie 1 Worum

Mehr

Der Service der LBS-Gruppe

Der Service der LBS-Gruppe Der Service der LBS-Gruppe Kommunikationswege mit der VZG LBS-Systemverwalterworkshop, 14. Mai 2014, Göttingen Kirstin Kemner-Heek Service (1) Wir erbringen Dienste nach dem Standardleistungsverzeichnis

Mehr

1. Produktstruktur... 3 2. Lizenzmodell... 4

1. Produktstruktur... 3 2. Lizenzmodell... 4 EMBRICS Lizenzmodell Stand 29.11.2012 Table of Contents 1. Produktstruktur... 3 2. Lizenzmodell... 4 2.1. Projektbindung...4 2.2. Lizenztypen...4 2.2.1. Applikationsmodule für das Zielsystem...4 2.2.2.

Mehr

Für hohe Anlagenverfügbarkeit und Betriebssicherheit Zum Erhalt Ihrer Wettbewerbsfähigkeit Zur Effizienzsteigerung und Optimierung von

Für hohe Anlagenverfügbarkeit und Betriebssicherheit Zum Erhalt Ihrer Wettbewerbsfähigkeit Zur Effizienzsteigerung und Optimierung von Focus auf das Wesentliche, mit Für hohe Anlagenverfügbarkeit und Betriebssicherheit Schneller Notfall-Service Definierte Rufbereitschaft Expertenunterstützung am Telefon (SupportLine) Fern-Überwachung

Mehr

Vom dem was Autos und Software GEMEINSAM haben. Diskussionsbeitrag zur Software-Industralisierung. Guido Brune

Vom dem was Autos und Software GEMEINSAM haben. Diskussionsbeitrag zur Software-Industralisierung. Guido Brune Vom dem was Autos und Software GEMEINSAM haben Diskussionsbeitrag zur Software-Industralisierung Guido Brune Gesellschaft für Informatik e. V. Regionalgruppe Dortmund 14. März 2011 Gliederung E I N L E

Mehr

Energie Monitoring & Controlling EMC

Energie Monitoring & Controlling EMC Energie Monitoring & Controlling EMC Freigabe der EMC Lösung für die CPS Solution Partner Die Einbindung erfolgt als PDF-Download über die Applikation aktuelles. Autor: Jens Dieses Dokument hat analog

Mehr

Webbasierte Leittechnik vom Gerät zum System Dr. Michael Unkelbach, Energy Sector, PG LDE1

Webbasierte Leittechnik vom Gerät zum System Dr. Michael Unkelbach, Energy Sector, PG LDE1 WEBmation Presseworkshop 20022008 Siemens Power Plant Automation Webbasierte Leittechnik vom Gerät zum System Dr Michael Unkelbach, Energy Sector, PG LDE1 Generationen der Leittechnik Vier Generationen

Mehr

Smart Metering mit Team Energy

Smart Metering mit Team Energy Smart Metering mit Team Energy Unter dem Namen Team Energy entwickeln und vertreiben die KISTERS AG und die Bittner+Krull Softwaresysteme GmbH gemeinsam ein umfangreiches Lösungspaket für den Rollout und

Mehr

Die Notwendigkeit für eine neue Lösung resultierte aus folgenden Anforderungen: Weitgehende Reduzierung der manuellen Testzeiten / Aufwände

Die Notwendigkeit für eine neue Lösung resultierte aus folgenden Anforderungen: Weitgehende Reduzierung der manuellen Testzeiten / Aufwände Projektbeispiel: Automotive Komponenten Test Visteon gehört mit über 26.000 Mitarbeitern und einem Umsatz von 7,4 Milliarden US-$ (2013) zu den Top 30 der größten Automobilzulieferer weltweit. In 28 Ländern

Mehr

Software Engineering. Produktivitätsfaktoren! Kapitel 18

Software Engineering. Produktivitätsfaktoren! Kapitel 18 Martin Glinz Thomas Fritz Software Engineering Kapitel 18 Produktivitätsfaktoren 2007-2013 Martin Glinz. Alle Rechte vorbehalten. Speicherung und Wiedergabe für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch

Mehr

Rüstzeitoptimierung. Eine Unternehmensleistung der IPE GmbH

Rüstzeitoptimierung. Eine Unternehmensleistung der IPE GmbH Rüstzeitoptimierung Eine Unternehmensleistung der IPE GmbH Definition Definition Rüstzeit: Die Rüstzeit stellt die Zeit dar, die dafür verwendet wird, eine Maschine, einen Produktionsort (Einzelanlage

Mehr

Werner Blaser, PSPV / ABB Automation & Power World, 7./8. Juni 2011 Konzept für die Leittechnik Von Wasserkraftwerken

Werner Blaser, PSPV / ABB Automation & Power World, 7./8. Juni 2011 Konzept für die Leittechnik Von Wasserkraftwerken Werner Blaser, PSPV / ABB Automation & Power World, 7./8. Juni 2011 Konzept für die Leittechnik Von Wasserkraftwerken Leittechnik Konzepte Prozess Uebersicht Leittechnik Konzept Redundanz auf allen Ebenen

Mehr

Your Global Automation Partner. excom I/O-System

Your Global Automation Partner. excom I/O-System Your Global Automation Partner excom I/O-System excom I/O-System für Ex- und Nicht-Ex-Bereiche Mit excom bietet Turck ein universelles I/O-System, das Sie in Zone 1 ebenso installieren können wie in Zone

Mehr

Applikation zur Antriebstechnik

Applikation zur Antriebstechnik Applikation zur Antriebstechnik Applikationsbeschreibung Up- und Download der Antriebsparameter eines xx mit STARTER Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Gewährleistung, Haftung und Support... 3 2 Beschreibung...

Mehr

Ein Blick in die Zukunft! Prozessmanagement BPM Lösungen Nautilus

Ein Blick in die Zukunft! Prozessmanagement BPM Lösungen Nautilus Ein Blick in die Zukunft! Prozessmanagement BPM Lösungen Nautilus Oder ein Blick in die Glaskugel! Trends aus unserem Beratungsgeschäft Aktuelle Themen BPMN, UML, EPK als Modellierungsmethode Versionsmanagement

Mehr

Bibliotheksverwaltung in CODESYS Katarina Heining Automatisierungstreff IT & Automation 2015

Bibliotheksverwaltung in CODESYS Katarina Heining Automatisierungstreff IT & Automation 2015 Bibliotheksverwaltung in CODESYS Katarina Heining Automatisierungstreff IT & Automation 2015 CODESYS a trademark of 3S-Smart Software Solutions GmbH Agenda 1 Was ist Bibliotheksmanagement? 2 Allgemeine

Mehr

Kompatibilitätsliste. Motion Control System SIMOTION. Version: 4.4 HF5

Kompatibilitätsliste. Motion Control System SIMOTION. Version: 4.4 HF5 Kompatibilitätsliste Motion Control System SIMOTION Version: 4.4 HF5 Datum: 15.01.2015 Die Kompatibilitätsliste betrachtet die Kombinatorik aller im Rahmen von SIMOTION vorkommenden Softwareprodukte ab

Mehr

Herzlich Willkommen. Die Firma. stellt sich vor.

Herzlich Willkommen. Die Firma. stellt sich vor. Herzlich Willkommen Die Firma stellt sich vor. Firmenprofil Die Firma Scheba Elektromaschinenbau GmbH ist ein mittelständisches Unternehmen mit 150 Mitarbeitern. Als familiengefuḧrten Betrieb liefern wir

Mehr

Ausbildungsunterlage für die durchgängige Automatisierungslösung Totally Integrated Automation (T I A) MODUL A7 Test- und Online- Funktionen

Ausbildungsunterlage für die durchgängige Automatisierungslösung Totally Integrated Automation (T I A) MODUL A7 Test- und Online- Funktionen Ausbildungsunterlage für die durchgängige Automatisierungslösung Totally Integrated Automation (T I A) MODUL A7 T I A Ausbildungsunterlage Seite 1 von 13 Modul A7 Diese Unterlage wurde von Siemens A&D

Mehr

Software-Tools zur Unterstützung des IT- Projektmanagements

Software-Tools zur Unterstützung des IT- Projektmanagements Software-Tools zur Unterstützung des IT- Projektmanagements Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 2. Anforderungen an eine Projektmanagement Software 3. Kommerzielle Software 4. Open Source Software 5. Software

Mehr

Standard Inhaltsverzeichnis für Software-Anforderungsspezifikation

Standard Inhaltsverzeichnis für Software-Anforderungsspezifikation Standard Inhaltsverzeichnis für Software-Anforderungsspezifikation Inhaltsverzeichnis 1. Zweck, Veranlassung... 1 2. Allgemeines... 1 2.1 Zweck der Software-Anforderungsspezifikation... 1 2.2 Freigabe

Mehr

GRUNDOPERATIONEN, STEP 7, STÖRUNGSSUCHE, BEDIENGERÄTE, PROFIBUS DP. ZIELGRUPPE Mitarbeiter aus allen Bereichen, die mit SIMATIC S7 arbeiten möchten

GRUNDOPERATIONEN, STEP 7, STÖRUNGSSUCHE, BEDIENGERÄTE, PROFIBUS DP. ZIELGRUPPE Mitarbeiter aus allen Bereichen, die mit SIMATIC S7 arbeiten möchten GRUNDKURS SIMATIC S7 GRUNDOPERATIONEN, STEP 7, STÖRUNGSSUCHE, BEDIENGERÄTE, PROFIBUS DP DAUER PREIS 1.850 inkl. Verpflegung 1.850 in englischer Sprache inkl. Verpflegung ZIELGRUPPE Mitarbeiter aus allen

Mehr

Funktionale Sicherheit

Funktionale Sicherheit Funktionale Sicherheit Praktische Umsetzung mit Für alle Anforderungen Systemübersicht Architekturen Das Konzept Beispielapplikation Projektierung Funktionstest Abnahme Dokumentation Safety Sicher und

Mehr

The Rational Unified Process. Eine Einführung von T. Langer und A. Nitert

The Rational Unified Process. Eine Einführung von T. Langer und A. Nitert The Rational Unified Process Eine Einführung von T. Langer und A. Nitert Übersicht Einleitung Probleme der SW-Entwicklung, Best Practices, Aufgaben Was ist der Rational Unified Process? Struktur des Prozesses

Mehr

Vorsprung mit Ideen und Leidenschaft

Vorsprung mit Ideen und Leidenschaft ove on AUTOMATISIERUNG AUTOMATISIERUNG Vorsprung mit Ideen und Leidenschaft AUTOMATISIERUNGS-, EMSR- UND IT-LÖSUNGEN Wir sorgen für Bewegung AUTOMATIONSTECHNIK IN GUTEN HÄNDEN Wir realisieren für Sie individuelle

Mehr

Ausbildungsunterlage für die durchgängige Automatisierungslösung Totally Integrated Automation (T I A)

Ausbildungsunterlage für die durchgängige Automatisierungslösung Totally Integrated Automation (T I A) Ausbildungsunterlage für die durchgängige Automatisierungslösung Totally Integrated Automation (T I A) MODUL 6 T I A Ausbildungsunterlage Seite 1 von 16 Modul 6 Diese Unterlage wurde von Siemens A&D FEA

Mehr

Die in diesem Handbuch wiedergegebenen Angaben gelten uneingeschränkt nu r für die jeweils aktuelle Version des smart9/cosys9-betriebssystems.

Die in diesem Handbuch wiedergegebenen Angaben gelten uneingeschränkt nu r für die jeweils aktuelle Version des smart9/cosys9-betriebssystems. Impressum Copyright epis Automation GmbH & Co. KG 2013. Alle Rechte, auch der Übersetzung vorbehalten. Das Kopieren oder Reproduzieren, ganz oder auch nur auszugsweise, in irgend einer Form (Druck, Fotokopie,

Mehr

SIMATIC PCS 7 V8.2 Management Console Funktionen und News

SIMATIC PCS 7 V8.2 Management Console Funktionen und News SIMATIC PCS 7 V8.2 Management Console Funktionen und News Frei Verwendbar Siemens AG 2016 siemens.com/process-automation SIMATIC PCS 7 V8.2 Life Cycle Management Erweiterung der SIMATIC Management Console

Mehr

Vorstellungsunterlagen

Vorstellungsunterlagen Vorstellungsunterlagen Wolfgang Janus Senkbeil Diplom-Ingenieur (FH) Elektrotechnik / Automatisierungstechnik Projektleiter / Softwareentwickler / Trainer Maßgeschneiderte Automatisierung Optimale Lösungen

Mehr

Sprung in die Neuzeit

Sprung in die Neuzeit Modernisierung der EMR Technik bei Budenheim Sprung in die Neuzeit Aufgabe In Folge der raschen technischen Weiterentwicklung der Automatisierungstechnik und der damit verbundenen Veränderungen bei bestehender

Mehr

Regelungstechnische Optimierung der Feuerung von Biomasse-Verbrennungsanlagen. am Beispiel des Heizwerks Grödig

Regelungstechnische Optimierung der Feuerung von Biomasse-Verbrennungsanlagen. am Beispiel des Heizwerks Grödig Regelungstechnische Optimierung der Feuerung von Biomasse-Verbrennungsanlagen am Beispiel des Heizwerks Grödig In freundlicher Zusammenarbeit mit der Fa. Kohlbach und Gen. xx SEEGEN 2013 V x.x Inhalt Vorstellung

Mehr

I. Warum RAN? Ausgangssituation: Sensitivität der komplexen Produktions- und Logistiknetzwerke

I. Warum RAN? Ausgangssituation: Sensitivität der komplexen Produktions- und Logistiknetzwerke www.autoran.de Gliederung I. Warum RAN? II. Wer ist RAN? III. Wie arbeitet RAN? IV. Die Arbeitspakete V. Use Cases - Die Anwendungsfälle VI. Projektergebnis - Was möchte RAN erreichen? I. Warum RAN? Ausgangssituation:

Mehr

AC500-eCo: Ihre SPS von ABB Einzigartig, durchgängig, flexibel, kostenoptimiert... Entscheiden Sie sich für mehr!

AC500-eCo: Ihre SPS von ABB Einzigartig, durchgängig, flexibel, kostenoptimiert... Entscheiden Sie sich für mehr! AC500-eCo: Ihre SPS von ABB Einzigartig, durchgängig, flexibel, kostenoptimiert... Entscheiden Sie sich für mehr! Mehr Gewinn mit AC500-eCo Kostenvorteil der neuen SPS AC500-eCo von ABB Die neue AC500-eCo

Mehr

Mit dem Blick für Details Für Nutzfahrzeuge von morgen

Mit dem Blick für Details Für Nutzfahrzeuge von morgen Mit dem Blick für Details Für Nutzfahrzeuge von morgen Heavy-Duty Engineering Seit der Gründung unseres Unternehmens vor 35 Jahren haben wir uns einem Ziel verschrieben: Gemeinsam gestalten wir den Antrieb

Mehr

Integration eines Analyse und Datenmanagement Systems Anlagenmodernisierung mit ABC IT Systemen. November 22, 2013 Copyright by ABC IT GmbH 1

Integration eines Analyse und Datenmanagement Systems Anlagenmodernisierung mit ABC IT Systemen. November 22, 2013 Copyright by ABC IT GmbH 1 Integration eines Analyse und Datenmanagement Systems Anlagenmodernisierung mit ABC IT Systemen November 22, 2013 Copyright by ABC IT GmbH 1 Iststand Simatic S5 SPS-Systeme WF470 Bedienterminal Interbus-S

Mehr

Variantenmanagement modellbasierter Funktionssoftware mit Software-Produktlinien

Variantenmanagement modellbasierter Funktionssoftware mit Software-Produktlinien Arbeitsberichte des Instituts für Informatik Friedrich-Alexander-Universität Erlangen Nürnberg Band 40 Nummer 4 Juli 2007 Stefan Kubica Variantenmanagement modellbasierter Funktionssoftware mit Software-Produktlinien

Mehr

Zertifizierung für Axis Vertriebspartner

Zertifizierung für Axis Vertriebspartner Axis Communications Academy Zertifizierung für Axis Vertriebspartner Die neueste Anforderung für Solution Silver Partner und Solution Gold Partner bringt bedeutende Vorteile mit sich. Das Axis Zertifizierungs-

Mehr

Projektphase 1: Schaffung der Voraussetzungen für den Start des Projektes

Projektphase 1: Schaffung der Voraussetzungen für den Start des Projektes Detaillierte Anleitung zur Gestaltung, Realisierung, Einführung und produktiven Betreibens eines Projektes / Systems zur Verbesserung und Optimierung der Organisations-, Prozess-, und Kommunikations-Abläufe

Mehr

Das Wasserfallmodell - Überblick

Das Wasserfallmodell - Überblick Das Wasserfallmodell - Überblick Das Wasserfallmodell - Beschreibung Merkmale des Wasserfallmodells: Erweiterung des Phasenmodells Rückkopplungen zwischen den (benachbarten) Phasen sind möglich Ziel: Verminderung

Mehr

Mehr als Engineering.

Mehr als Engineering. Mehr als Engineering. Automotive Robert Bosch GmbH Daimler AG Automatisierung / Mess- und Prüftechnik Medizintechnik TZM Robert-Bosch-Straße 6 D-73037 Göppingen Fon +49 7161 5023-0 Fax +49 7161 5023-444

Mehr

Ganzheitliche funktionale Anlagenplanung

Ganzheitliche funktionale Anlagenplanung Integrated Engineering Workshop 2 Ganzheitliche funktionale Anlagenplanung Christina Haus, Produktmanagement COMOS Industry Solutions siemens.com/answers Workshop 2 - Ganzheitliche funktionale Anlagenplanung

Mehr

Energieverbrauch bremsen. Energiebremse mit Transparenz: narz EMS

Energieverbrauch bremsen. Energiebremse mit Transparenz: narz EMS Energieverbrauch bremsen Energiebremse mit Transparenz: narz EMS Das Problem... Energieversorgung wird zur großen Herausforderung für die mittelständische Industrie... und seine Lösung Rechtssicher Energiekosten

Mehr

Digitalisierung mit innovativer und integrierter Technologie

Digitalisierung mit innovativer und integrierter Technologie Digitalisierung mit innovativer und integrierter Technologie Peter Herweck CEO Process Industries and Drives Division Siemens auf der Hannover Messe 2015: Produkt-Highlights und Innovationen für Kunden

Mehr

Produkt kaufen Projekt leben Warum Software nicht teuer sein muss!

Produkt kaufen Projekt leben Warum Software nicht teuer sein muss! Einkaufskonferenz 2009 Produkt kaufen Projekt leben Warum Software nicht teuer sein muss! Referenten: Falco Winschel - Projektmanagement Steffen Hock - Produktmanagement Die MULTA MEDIO Informationssysteme

Mehr

cbb Gemini VIRTUAL POWER PLANT ENGINEERING

cbb Gemini VIRTUAL POWER PLANT ENGINEERING cbb Gemini VIRTUAL POWER PLANT ENGINEERING Blockheizkraftwerke Effiziente erzeuger als Stabilisatoren der modernen Energieversorgung Durch das Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung sind BHKWs höchst effizient

Mehr

Migration auf PO 7.31 und B2B Add-On. Dirk Körbitz Fresenius Netcare GmbH

Migration auf PO 7.31 und B2B Add-On. Dirk Körbitz Fresenius Netcare GmbH Migration auf PO 7.31 und B2B Add-On Dirk Körbitz Fresenius Netcare GmbH AGENDA 1. Vorstellung Unternehmen 2. Ausgangssituation 3. Analyse, Planung, Vorbereitung 4. Migration 5. Erfahrungen 2 Vorstellung

Mehr

Gerätemanagement für digitale Feldgeräte

Gerätemanagement für digitale Feldgeräte Integrated Engineering Workshop 4 Gerätemanagement für digitale Feldgeräte Holger Rachut und Albert Justus Siemens Karlsruhe siemens.com/answers Workshop 4 - Gerätemanagement für digitale Feldgeräte Holger

Mehr

PEC Plant & Engineering Center

PEC Plant & Engineering Center PEC Plant & Engineering Center Norm IEC 60079 EX-Schutz Lifecycle IEC 61511 Funktionale Sicherheit Aufwand reduzieren IEC 61508 Betreiberpflichten erfüllen Know-How sichern VDE DGUV Betriebliche Sicherheit

Mehr

Aufbau und Nutzen einer ganzheitlichen IT- Dokumentation

Aufbau und Nutzen einer ganzheitlichen IT- Dokumentation Aufbau und Nutzen einer ganzheitlichen IT- Dokumentation tekom RG Baden am 23.05.2012 dokuit Manuela Reiss Mai 2012 1 Manuela Reiss Studium der Geographie Seit fast 20 Jahren Erfahrungen als Beraterin

Mehr

Abschluss- und Studienarbeiten. Entwicklung. Elektrik / Elektronik

Abschluss- und Studienarbeiten. Entwicklung. Elektrik / Elektronik Entwicklung Elektrik / Elektronik Ihr Ansprechpartner: ANDREAS STIHL AG & Co. KG Personalmarketing Andreas-Stihl-Str. 4 71336 Waiblingen Tel.: 07151-26-2489 oder über: www.stihl.de www.facebook.com/stihlkarriere

Mehr

Code wiederverwenden: Objektorientierte Programmierung (OOP) sinnvoll nutzen Roland Wagner Automatisierungstreff IT & Automation 2015

Code wiederverwenden: Objektorientierte Programmierung (OOP) sinnvoll nutzen Roland Wagner Automatisierungstreff IT & Automation 2015 Code wiederverwenden: Objektorientierte Programmierung (OOP) sinnvoll nutzen Roland Wagner Automatisierungstreff IT & Automation 2015 CODESYS a trademark of 3S-Smart Software Solutions GmbH Agenda 1 Warum

Mehr

Einfache Einbindung von Maschinen in Anlagenstrukturen. Modul 6

Einfache Einbindung von Maschinen in Anlagenstrukturen. Modul 6 Einfache Einbindung von Maschinen in Anlagenstrukturen Power-Workshop PROFINET mit PROFINET-Truck Modul 6 siemens.com/profinet Ausgangssituation Sie sind Maschinebauer 3 Anlagenstation SIMATIC S7-1500

Mehr

gekapselte Mechatronik-Objekte

gekapselte Mechatronik-Objekte Inkrementelle Entwicklung von Produktionsanlagen über gekapselte Mechatronik-Objekte Institut für Informatik Automatisierungstechnik und Robotik (I²AR) Prof. Schmidtmann Habbo Kleinhuis Inhalt Überblick

Mehr

Qualitätssicherungskonzept

Qualitätssicherungskonzept Qualitätssicherungskonzept Web Annotation mit Fragment Ids Gruppe: swp12-9 Inhaltsverzeichnis 1. Dokumentationskonzept...2 1.1. Quelltexte...2 1.2. Änderungsdokumentation...4 1.3. Modellierungsdokumentation...4

Mehr

Modulare Programmierung und Bibliotheken

Modulare Programmierung und Bibliotheken Modulare Programmierung und Bibliotheken Proseminar-Vortrag am 24.06.2011 von Ludwig Eisenblätter Ludwig Eisenblätter 1 von 25 Modulare Programmierung und Bibliotheken Inhaltsübersicht Motivation / Einleitung

Mehr

evolution up2date 2014 evolution in automation

evolution up2date 2014 evolution in automation evolution up2date 2014 evolution in automation Developer Portal XAMControl 2.1 Innovations Nie mehr die Welt neu erfinden ACC Automatisierungsobjekt z.b. Motor Besteht aus SPS Funktionen Visualisierung

Mehr

Kapitel 10: Dokumentation

Kapitel 10: Dokumentation Kapitel 10: Dokumentation Inhalt 10.1 Stellenwert der Dokumentation 10.2 Dokumentenlenkung 10.3 Dokumentation des Qualitätsmanagementsystems Schlüsselbegriffe Dokument, Dokumentenlenkung, Qualitätshandbuch

Mehr

Produkte. Abweichungs- und Beanstandungsmanagement in der Pharmaindustrie

Produkte. Abweichungs- und Beanstandungsmanagement in der Pharmaindustrie Produkte Abweichungs- und Beanstandungsmanagement in der Pharmaindustrie Abweichungs- und Beanstandungsmanagement in der Pharmaindustrie PAS-CAPA ist eine web-basierte Software für die Qualitätssicherung

Mehr

Rheinmetall Defence Electronics. Referenzprojekte zur Prozesssimulation

Rheinmetall Defence Electronics. Referenzprojekte zur Prozesssimulation Rheinmetall Defence Electronics Referenzprojekte zur Prozesssimulation Rheinmetall Defence 2011 Rheinmetall Defence Electronics (RDE) rüstet den Simulator des Kernkraftwerks Gösgen mit DCS Turbinenregelung

Mehr

b2boptic / SF7 Freiburg 22.10.2015

b2boptic / SF7 Freiburg 22.10.2015 b2boptic / SF7 Freiburg 22.10.2015 Themen b2boptic im Web SF7 / LensCatalog Webservice b2boptic Forum 12 Jahre glaeserforum.de glaeserforum.de ist nun forum.b2boptic.com Über 400 angemeldete Benutzer 2000

Mehr

Welche Kostenfaktoren Wo fallen Kosten an Beispiele Chancen / Risiken beim Einsatz und Migration

Welche Kostenfaktoren Wo fallen Kosten an Beispiele Chancen / Risiken beim Einsatz und Migration Inhalt Welche Kostenfaktoren Wo fallen Kosten an Beispiele Chancen / Risiken beim Einsatz und Migration Lebenszyklus eines EDV-Systems Planung Umsetzung Betrieb Ende Kosten in den einzelnen Zyklen Planung

Mehr

Funktionsbibliothek für verfahrenstechnische und klimatechnische Anwendungen. einsetzbar in Verbindung mit

Funktionsbibliothek für verfahrenstechnische und klimatechnische Anwendungen. einsetzbar in Verbindung mit Funktionsbibliothek für verfahrenstechnische und klimatechnische Anwendungen einsetzbar in Verbindung mit PCS7, WinCC, WinCCflexible, S7 300 und S7 400 Seite 1 AGU Allgemein AGU Planungsgesellschaft Germany,

Mehr

Automotive Software Engineering

Automotive Software Engineering Jörg Schäuffele Thomas Zurawka Automotive Software Engineering Grundlagen, Prozesse, Methoden und Werkzeuge effizient einsetzen 4., überarbeitete und erweiterte Auflage Mit 276 Abbildungen PRAXIS ATZ/MTZ-Fachbuch

Mehr

Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit

Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit Maßnahmenspektrum Manfred Broy Institut für Informatik Technische Universität München broy@informatik.tu-muenchen.de http://wwwbroy.informatik.tu-muenchen.de/~broy/ Prof.

Mehr

Die Softwareentwicklungsphasen!

Die Softwareentwicklungsphasen! Softwareentwicklung Die Softwareentwicklungsphasen! Die Bezeichnungen der Phasen sind keine speziellen Begriffe der Informatik, sondern den allgemeinen Prinzipien zur Produktion integrierter Systeme entliehen.

Mehr

CaRD Add-on for SAP Materials Master Report Interpreter Pflege mehrsprachiger Kurztexte im Materialstamm

CaRD Add-on for SAP Materials Master Report Interpreter Pflege mehrsprachiger Kurztexte im Materialstamm CaRD Add-on for SAP Materials Master Report Interpreter Pflege mehrsprachiger Kurztexte im Materialstamm 1 Anforderungen Mehrsprachige Materialstamm-Kurztexte - Globalisierung bedingt mehrsprachige Materialstamm-Kurztexte

Mehr

Was ist speziell an IT- Beschaffungen?

Was ist speziell an IT- Beschaffungen? Was ist speziell an IT- Beschaffungen? Peter Fischer, Delegierter für die Informatiksteuerung des Bundes IKT und Beschaffungswesen 2 Übersicht 1. In der IKT alles anders? 2. IKT steht am Anfang der Industrialisierung

Mehr

Softwaretechnik. Fomuso Ekellem WS 2011/12

Softwaretechnik. Fomuso Ekellem WS 2011/12 WS 2011/12 Inhalt Wiederholung Weitere Begriffe Programmierung im Großem (Programmierung von Software als Ganzes) Prozess-Modelle 2 Wiederholung: Prozesse Prozesse sind hierarchische Gruppierungen von

Mehr

RUPLAN BRANCHENLÖSUNG EVU / STADTWERKE

RUPLAN BRANCHENLÖSUNG EVU / STADTWERKE RUPLAN BRANCHENLÖSUNG EVU / STADTWERKE Qualitätsgesicherte Elektrodokumentation einfach im Zugriff Situation Seit nunmehr 10 Jahren hat sich mit dem RUPLAN EVU-Modul ein Branchenstandard für die elektrotechnische

Mehr

Software-Wartung Grundbegriffe und Einordnung Der Wartungsprozeß

Software-Wartung Grundbegriffe und Einordnung Der Wartungsprozeß Software-Wartung Grundbegriffe und Einordnung Der Wartungsprozeß Marc Monecke monecke@informatik.uni-siegen.de Praktische Informatik Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Universität Siegen, D-57068

Mehr

Mit dem Blick für Details Den Antrieb von morgen gestalten

Mit dem Blick für Details Den Antrieb von morgen gestalten Mit dem Blick für Details Den Antrieb von morgen gestalten Automotive Engineering FMEA, XiL, OBD oder FFT die Automobilentwicklung ist abwechslungsreich. Dabei stehen immer komplexe, mechatronische Systeme

Mehr

Referenzbericht Öl & Gas

Referenzbericht Öl & Gas Zentrales Leitsystem für die Gasversorgung Umsetzung einer unternehmensweiten Plattform zum Echtzeitdatenmanagement mit SIMATIC WinCC Open Architecture Bis zum Jahr 2010 nutzte EDP Naturgas Energia vier

Mehr

Sicherheit und Qualität digitaler Leittechnik eine wesentliche Voraussetzung für Kraftwerke der Zukunft

Sicherheit und Qualität digitaler Leittechnik eine wesentliche Voraussetzung für Kraftwerke der Zukunft Sicherheit und Qualität digitaler Leittechnik eine wesentliche Voraussetzung für Kraftwerke der Zukunft Dr. Guido Rettig Chairman of the Board TÜV NORD AG 1 Vertikale und horizontale Kommunikation in der

Mehr

OTRS-TFS-Konnektor. Whitepaper. Autor: advanto Software GmbH Mittelstraße 10 39114 Magdeburg

OTRS-TFS-Konnektor. Whitepaper. Autor: advanto Software GmbH Mittelstraße 10 39114 Magdeburg OTRS-TFS-Konnektor Whitepaper Autor: advanto Software GmbH Mittelstraße 10 39114 Magdeburg Tel: 0391 59801-0 Fax: 0391 59801-10 info@advanto-software.de Stand: Mai 2015 Inhaltsverzeichnis 1 Idee... 3 2

Mehr

Universelle Plattform zur Planung, Programmierung, Steuerung und Auswertung von Geometrieprüfungen Das Projekt

Universelle Plattform zur Planung, Programmierung, Steuerung und Auswertung von Geometrieprüfungen Das Projekt Projekt Porträt UP-Prosa Universelle Plattform zur Planung, Programmierung, Steuerung und Auswertung von Geometrieprüfungen Das Projekt Das Ziel des Projektes UP-Prosa besteht in der Erstellung einer universellen

Mehr

Oracle Secure Backup. DOAG Regionaltreffen Osnabrück/Münster/ Bielefeld, 28.01.2008. Andreas Kother ORDIX AG, Paderborn ak@ordix.de www.ordix.

Oracle Secure Backup. DOAG Regionaltreffen Osnabrück/Münster/ Bielefeld, 28.01.2008. Andreas Kother ORDIX AG, Paderborn ak@ordix.de www.ordix. DOAG Regionaltreffen Osnabrück/Münster/ Bielefeld, 28.01.2008 Andreas Kother ORDIX AG, Paderborn ak@ordix.de www.ordix.de Agenda Kriterien & Anforderungen Begriffe & Funktionen Kosten Rechenbeispiel 1

Mehr

Sichere Zusammenarbeit mit Partnerfirmen Erfahrungen aus der Auditierung. Dennis Lelke Fachbereichsleiter Projektmanagement & Consulting

Sichere Zusammenarbeit mit Partnerfirmen Erfahrungen aus der Auditierung. Dennis Lelke Fachbereichsleiter Projektmanagement & Consulting Sichere Zusammenarbeit mit Partnerfirmen Erfahrungen aus der Auditierung Dennis Lelke Fachbereichsleiter Projektmanagement & Consulting Ausgangssituation Nachweis der Informationssicherheit (ISi) bei Lieferanten

Mehr