Ausbildung für Ärzte in Weiterbildung KKRN- Institut für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ausbildung für Ärzte in Weiterbildung KKRN- Institut für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie"

Transkript

1 Ausbildung für Ärzte in Weiterbildung KKRN- Institut für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie Gebietsdefinition: Die Anästhesiologie umfasst die Allgemein- Regional- und Lokalanästhesie einschließlich deren Vor- und Nachbehandlung, die Aufrechterhaltung der vitalen Funktionen während operativer und diagnostischer Eingriffe sowie intensivmedizinische, notfallmedizinische und schmerztherapeutische Maßnahmen. Auf einen Blick: Weiterbildungsermächtigungen im Anästhesie- Institut KKRN: Weiterbildungsermächtigungen Prof. Dr. Haeseler (Leitung KKRN Anästhesie- Institut) St. Elisabeth-Krankenhaus Dorsten 3 Jahre zum Facharzt für Anästhesiologie und Intensivmedizin Im Verbund mit Marien-Hospital Marl und St. Sixtus-Hospital Haltern am See Volle Weiterbildungsermächtigung (5 Jahre) zum Facharzt für Anästhesiologie und Intensivmedizin St. Elisabeth-Krankenhaus Dorsten 1 Jahr fakultative Zusatzweiterbildung Spezielle Schmerztherapie Weiterbildungsermächtigung Dr. Wilhelm Marien-Hospital Marl 4 Jahre zum Facharzt für Anästhesiologie und Intensivmedizin Im Verbund mit St. Elisabeth- Krankenhaus Dorsten und St. Sixtus-Hospital Haltern am See Volle Weiterbildungsermächtigung (5 Jahre) zum Facharzt für Anästhesiologie und Intensivmedizin Weiterbildungsermächtigung Dr. Reidt (Stellv. Leitung KKRN Anästhesie- Institut) St. Sixtus- Hospital Haltern am See 4 Jahre zum Facharzt für Anästhesiologie und Intensivmedizin Im Verbund mit St. Elisabeth- Krankenhaus Dorsten und Marien- Hospital Marl Volle Weiterbildungsermächtigung (5 Jahre) zum Facharzt für Anästhesiologie und Intensivmedizin 1

2 Ziel des Ausbildungskonzeptes für den Arzt in Weiterbildung: Das folgende Kurzkonzept strukturiert die 5- jährige Weiterbildung zum Facharzt für Anästhesiologie und Intensivmedizin innerhalb der Holding Katholisches Klinikum Ruhrgebiet Nord (KKRN). Allgemeine Struktur und Zielsetzung der Operativen Medizin des Katholischen Klinikums Ruhrgebiet Nord (KKRN) Der Klinikverbund KKRN der Kliniken St. Elisabeth-Krankenhaus Dorsten, Marienhospital in Marl, St. Sixtus-Hospital in Haltern am See und Gertrudis-Hospital in Herten-Westerholt ist mit 1000 Krankenhausbedarfsbetten und 2200 Mitarbeitern einer der größten Arbeitgeber im Kreis Recklinghausen. Über Patienten werden jährlich vom Klinikverbund versorgt, der vorgehaltene operative Fächerkanon mit über operativen Eingriffen pro Jahr, die operative Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie und Palliativmedizin an den Standorten ermöglicht eine vielseitige Weiterbildung für Anästhesiologie im Rahmen eines Rotationssystems innerhalb der Kliniken der Holding. Das Leitbild des katholischen Trägers der Holding legt besonderen Wert auf die menschliche Zuwendung zu Patienten und Angehörigen und einen respektvollen kollegialen Umgang der Mitarbeiter untereinander- Medizin mit Menschlichkeit Diese institutionalisierte Umsetzung christlicher Ziele im Klinikalltag bildet ein gemeinsames ethisches Fundament für medizinische Entscheidungen in Grenzsituationen. Aktuelle wissenschaftliche Entwicklungen werden in den formulierten Standards der Kliniken berücksichtigt und sind im Intranet allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zugänglich. Die Holding hält ein umfangreiches Weiterbildungsangebot für Pflegende und Ärzte vor. Wichtige Aspekte der Qualitätssicherung und des Qualitätsmanagements werden von der Holding konsequent verfolgt. Die angeschlossenen Häuser verfügen über ein einheitliches elektronisches Krankenhaus-Informations-System (ORBIS) welches eine transparente OP- Planung und eine Weitergabe essentieller Informationen über den Patienten an Behandler von jedem Arbeitsplatz aus ermöglicht. Besonderheiten bei der Prämedikation und Anordnungen für die Vorbereitung der Operation und der Anästhesie werden in ORBIS elektronisch eingegeben und können jederzeit abgerufen werden. Derzeit bauen die Kliniken ein Risiko- Managementsystem auf. Die operativen Kliniken an den Standorten St. Elisabeth- Krankenhaus und Marienhospital Marl haben gemeinsam mit dem Institut für Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie eine Plattform für mehr Patientensicherheit in der perioperativen Phase geschaffen. Folgende Massnahmen sind an diesen und teilweise an weiteren Standorten neu entstanden oder ausgebaut worden: Klinik- übergreifende Vereinheitlichung von Standards und Leitlinien 2

3 Veröffentlichung der wichtigsten Standards für dringliche Entscheidungsfindung im Bereich präoperative Diagnostik und Vorbereitung/ postoperative Schmerztherapie inkl. Problembehebung/ Prävention postoperativer Übelkeit und Erbrechen/ schwere Blutungskomplikation/ Geburtshilfliche Anästhesie/ Kinderanästhesie/ postoperative Intensivmedizin im Intranet der Kliniken Vereinheitlichung von pharmakologischen Zubereitungen kreislaufwirksamer Medikamente und Spritzenkennzeichnungen Einführung einer Orbis- basierten OP- Checkliste in der elektronischen Patientenakte zur Sicherstellung aller notwendigen Schritte in der Patientenvorbereitung inkl. Präoperative Diagnostik, Therapieoptimierung, Risikostratifizierung, Aufklärung, Patientenband zur Identitätssicherung, OP-Feld-Markierung Einführung eines Bronchoskopie-Wagens mit Instrumenten zum Management des schwierigen Atemwegs (Intubations-Larynxmaske, Bonfils Intubations-Bronchoskop, Videolaryngoskop) Einführung eines Algorithmus der die Rahmenbedingungen für die sichere Einarbeitung neuer ärztlicher Mitarbeiter in der Anästhesiologie regelt Maschinen- lesbares Anästhesie-Dokumentationssystem, welches die elektronische Speicherung und Verarbeitung von Behandlungsmaßnahmen, Besonderheiten im Anästhesie-Verlauf und Komplikationen zulässt. Der anonymisierte maschinenlesbare Patienten-Fragebogen unterstützt eine automatisierte Erfassung der Patientenzufriedenheit und ermöglicht das Erkennen von systemischen Unzulänglichkeiten aus Sicht der Patienten. Papier-basiertes Maschinen- lesbaren Intensivdokumentationssystems an den Betriebsstätten Dorsten und Haltern am See mit transparenter Standardisierung durch hinterlegte Therapiepakete und Medikamentenliste der Apotheke, Möglichkeit zur täglichen Verlaufsdokumentation mit automatisierter Arztbrieferstellung sowie Erlössicherung durch System- unterstützte Ermittlung der SAPS- und TISS-Scores, automatisierter Erfassung von Blutprodukten und Beatmungszeiten. Am Marien- Hospital Marl ist eine Umstellung auf eine rein elektronische Intensivdokumentation in Vorbereitung. 3

4 Struktur des Anästhesie- Institutes der KKRN und Weiterbildungsermächtigung: Die Kliniken für Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie am St. Elisabeth- Krankenhaus Dorsten, Marien- Hospital Marl, Gertrudis- Hospital Westerholt und St. Sixtus- Hospital in Haltern am See wurden 2011 unter der organisatorischen Leitung von Frau Prof. Haeseler zum Institut für Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie der KKRN zusammengeführt. Frau Prof. Haeseler hat auch die chefärztliche Leitung der ersten 3 Kliniken, die Klinik am St. Sixtus- Hospital in Haltern am See wird von Herrn Chefarzt Dr. Reidt geleitet der auch die stellvertretende Leitung des fusionierten Anästhesie-Institutes innehat. Die Weiterbildung zum Facharzt für Anästhesiologie wird nur an den Standorten Dorsten, Marl und Haltern am See durchgeführt, am Gertrudis-Hospital in Westerholt sind derzeit nur Fach- und Oberärzte für Anästhesiologie tätig. Gemeinsam haben die Chefärztin Frau Prof. Haeseler, ihr Stellvertreter am Marien- Hospital Marl Herr Dr. Wilhelm und der Chefarzt Dr. Reidt im Rahmen einer Verbund- Weiterbildung die volle Weiterbildungsermächtigung zum Facharzt für Anästhesiologie und Intensivmedizin. Frau Prof. Haeseler hat darüber hinaus die Weiterbildungsermächtigung Spezielle Schmerztherapie an der Betriebsstätte St. Elisabeth- Krankenhaus Dorsten für ein Jahr. Das Anästhesie-Institut legt jährlich ein von der Ärztekammer zertifiziertes Fortbildungs-Curriculum mit internen und externen Referenten auf. Darüber hinaus findet an jedem zweiten Mittwoch im Monat eine interdisziplinäre Fallkonferenz Schmerztherapie am St. Elisabeth- Krankenhaus Dorsten statt. Die Konzentration medizinischer Leistungen an bestimmten Standorten der KKRN hat zu einer Einsparung an apparativ aufwändiger Diagnostik und Therapie bei gleichzeitiger Verbesserung der Versorgungsqualität geführt. Diese Konzentration von Leistungen ist auch für die klinische Schwerpunktbildung im Bereich des Institutes für Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie von Bedeutung. Struktur der Weiterbildungs- Kliniken im Einzelnen St. Elisabeth-Krankenhaus Dorsten Das St. Elisabeth-Krankenhaus Dorsten ist Krankenhaus der Regelversorgung mit derzeit 323 Planbetten. Die Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie des Hauses betreut die jährlich c.a operativen Patienten der Fachdisziplinen Allgemein- Viszeralund Unfallchirurgie, Gynäkologie und Geburtshilfe, Hals- Nasen- und Ohrenheilkunde, organisiert die perioperative Intensivmedizin, die ambulante und stationäre Schmerztherapie und stellt die Transfusionsverantwortliche und Leiterin des Blutdepots des Krankenhauses. Der Rettungsdienst der Stadt Dorsten wird von der Klinik für Anästhesiologie organisiert und auch überwiegend personell besetzt. Besondere Schwerpunkte für die Weiterbildung am Standort Dorsten sind Schmerztherapie bei akuten und chronischen Schmerzzuständen, die Geburtshilfliche Anästhesie (c.a. 650 Entbindungen / Jahr), die Umsetzung von Fast-Track- Konzepten in der Viszeralchirurgie sowie die perioperative Intensivmedizin mit einem besonderem Focus auf Beatmungstherapie mit Weaning. Die Klinik betreut c.a. 200 Patienten pro Jahr zur postoperativen Akutschmerztherapie mit Nerven- oder Epiduralkathetern und 250 chronisch schmerzkranke Patienten stationär. Für die Akutschmerztherapie wurde ein 4

5 Pflege- basierter ärztlich supervidierter Akutschmerzdienst eingerichtet. Die Chefärztin Frau Prof. Haeseler ist ermächtigt zur ambulanten Behandlung chronisch schmerzkranker Patienten ( Patienten pro Quartal) und nimmt an der Qualitätssicherungsvereinbarung Schmerztherapie der KVWL teil. Die Einrichtung besitzt die Anerkennung als schmerztherapeutische Einrichtung der KVWL. Die Intensivmedizin verfügt über folgende interne oder kurzfristig erreichbare externe Dienstleistungen: Innere Medizin, Chirurgie, Neurologie (als Konsiliardienst), Neurochirurgie (als Konsiliardienst bzw. Verlegung nach extern), Labormedizin, Radiologie / Neuroradiologie, Blutbank / Blutdepot (kontinuierlich), sowie Physiotherapie, Pathologie und Mikrobiologie (während Regelarbeitszeit). Folgende Verfahren stehen rund um die Uhr zur Verfügung: Apparative Beatmung (invasiv und nicht-invasiv), Punktions- Tracheotomie, hämodynamisches und respiratorisches Monitoring inklusive PICCO-Technologie, intrakranielle Druckmessung nur in Ausnahmefällen, Nierenersatzverfahren in Zusammenarbeit mit der Klinik für Nephrologie in Marl, Bronchoskopie und Echokardiographie. Derzeit verfügt die Intensivstation am St. Elisabeth-Krankenhaus Dorsten über 14 interdisziplinäre Betten. Die Station ist im Jahr 2011 baulich und apparativ komplett modernisiert worden. Marien- Hospital Marl Zum Marien-Hospital Marl mit rund 300 Betten gehören die Fachabteilungen Allgemein- und Viszeralchirurgie, Urologie, Anästhesie, Allgemeine Innere Medizin, Kardiologie sowie eine Klinik für Nephrologie und Dialyse. Am Marien-Hospital Marl werden ca Narkosen für die operativen Fachgebiete durchgeführt. Zu den weiteren Aufgaben der Klinik gehören die Versorgung der operativen Patienten auf der komplett modernisierten Intensivstation, perioperative Schmerztherapie sowie die Teilnahme am Notarztdienst der Stadt Marl. Der leitende Oberarzt Dr. Wilhelm besitzt derzeit eine Weiterbildungsermächtigung zum Facharzt für Anästhesiologie für vier Jahre. Besondere Schwerpunkte für die Weiterbildung am Standort Marl sind die Betreuung großer chirurgischer Eingriffe in der Allgemein- und Viszeralchirurgie sowie in der Urologie inkl. Roboter- unterstützter Verfahren, die Kinderanästhesie insbesondere in der Urologie (derzeit c.a. 200 Anästhesien/ Jahr bei Kindern < 5 Jahren), sowie die perioperative Intensivmedizin mit einem besonderen Focus auf invasivem hämodynamischem Monitoring und Organersatzverfahren in Zusammenarbeit mit den Kollegen der Inneren Medizin und Nephrologie. Die 2007 komplett modernisierte Intensivstation am Marienhospital in Marl betreibt 15 Betten, 7 davon sind chirurgisch. Die Intensivmedizin verfügt über folgende interne oder kurzfristig erreichbare externe Dienstleistungen: Innere Medizin, Chirurgie, Neurologie und Neurochirurgie (als Konsiliardienst), Labormedizin, Radiologie / Neuroradiologie, Blutbank / Blutdepot (kontinuierlich), sowie Physiotherapie, Pathologie und Mikrobiologie (während Regelarbeitszeit). Folgende Verfahren stehen rund um die Uhr zur Verfügung: Apparative Beatmung (invasiv und nicht-invasiv), hämodynamisches und respiratorisches Monitoring inklusive PICCO-Technologie, intrakranielle Druckmessung nur in Ausnahmefällen, Nierenersatzverfahren, Bronchoskopie und Echokardiographie. St. Sixtus-Hospital Haltern am See 5

6 Im Sixtus-Hospital werden auf c.a. 220 Planbetten Patienten der Fachabteilungen Innere Medizin (Gastroenterologie und Kardiologie), Allgemein- und Unfallchirurgie, Gynäkologie und Geburtshilfe, Anästhesiologie und Intensivmedizin sowie der Belegabteilungen Orthopädie und Hals- Nasen- und Ohrenheilkunde versorgt. Die Abteilung Anästhesie und Intensivmedizin führt im Jahr c.a Narkosen für die operativen Abteilungen durch und betreut einen Teil dieser Patienten intensivmedizinisch. Darüber hinaus organisiert die Abteilung einen Pflege- basierten Akutschmerzdienst, stellt den Transfusionsverantwortlichen und ist an der Organisation des Notarztdienstes der Stadt Haltern am See maßgeblich beteiligt. Besondere Schwerpunkte für die Weiterbildung am Standort Haltern am See sind Ultraschall- gestützte Regionalanästhesieverfahren mit Katheter-Techniken in der Orthopädie, Chirurgie und Unfallchirurgie, die Geburtshilfliche Anästhesie (c.a. 300 Entbindungen / Jahr) und die Kinderanästhesie (in erster Linie in der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde). Klinische Schwerpunkte sind Ultraschall- gestützte Regionalanästhesie- Verfahren mit Kathetertechnik zur Schmerztherapie und stationäre Akutschmerztherapie. Personalstruktur der Anästhesie- Abteilungen Klinik für Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie CA OA FOA FA WBA St. Elisabeth-Krankenhaus Dorsten 0,5 3,5 2 4 Marien- Hospital Marl 0, St. Sixtus- Hospital Haltern am See 1 1 3,75 1,75 Gertrudis- Hospital Westerholt 0,1 1,5 1 Legende: CA (Chefarzt), OA (Oberarzt), FA (Facharzt), FOA (Funktionsoberarzt), WBA (Weiterbildungsassistent) Operatives Spektrum der Weiterbildungs- Kliniken aus 2010 Anzahl Anästhesien 2008 Gesamt ACH UCH GEB Sectio HNO/ MKG SPA/ PDA NK/ ASD Amb. Kind < 5 J. Intrathorak. Eingr. St. Elisabeth- Krankenhaus Marien- Krankenhaus Sixtus- Hospital

7 Gesamtzahl Legende: ACH (Allgemein- und Viszeralchirurgie), UCH (Orthopädie und Unfallchirurgie), GEB (Geburtshilfe), HNO (Hals-Nasen- und Ohrenheilkunde), MKG Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, PDA (Periduralanästhesie), SPA (Spinalanästhesie), NK (peripherer Nervenkatheter oder Nervenblockaden), ASD (Perioperative Akutschmerztherapie) Notfallmedizin Die Leitenden Ärzte der Kliniken für Anästhesiologie und Intensivmedizin verfügen über die Zusatzbezeichnung Rettungsmedizin und die Weiterbildungsermächtigung Rettungsmedizin. Herr Dr. Jung (Ltd. OA St. Elisabeth-Krankenhaus), Herr Dr. Reidt und Herr Dr. Wilhelm sind leitende Notärzte. Die Klinik am Standort Dorsten organisiert und besetzt überwiegend den Rettungsdienst der Stadt Dorsten. Die Kliniken an den Standorten Marl und Haltern am See beteiligen sich am Rettungsdienst der Stadt. Alle Assistenzärzte in Weiterbildung werden auf freiwilliger Basis die Möglichkeit haben, sich für den Rettungsdienst zu qualifizieren und daran teilzunehmen. 7

8 Tätigkeitsspektrum und Stellenbeschreibung Durchführung aller Anästhesieverfahren unter Anwendung der unten aufgeführten Techniken Behandlung der Patienten auf der Intensivtherapie- und IMC- Station unter Einsatz der unten aufgeführten Verfahren Behandlung von akuten und chronischen Schmerzzuständen In der Anfangszeit (c.a. 6 Monate 1 Jahr arbeitet die Assistenzärztin/ der Assistenzarzt unter Anleitung (s. u.) Die neue Mitarbeiterin/ der neue Mitarbeiter wird täglich von einer erfahrenen Fachärztin / einem erfahrenem Facharzt im OP begleitet die / der den ganzen Tag über als Mentorin/ Mentor deren/ dessen Arbeit begleitet. Die Mentorin/ der Mentor strukturiert die eigene Tätigkeit im OP so dass sie/ er jederzeit für die Anfängerin/ den Anfänger ansprechbar ist und ausnahmslos bei jeder Narkoseeinleitung und -ausleitung anwesend sein kann. Notfalls müssen Verzögerungen zu Gunsten der Patientensicherheit in Kauf genommen werden. Wenn die Chefärztin und ihre Vertreter sich davon überzeugt haben dass die Assistenzärztin/ der Assistenzarzt die wichtigsten Techniken der Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie beherrscht kann sie/ er im Bereitschaftsdienst eingesetzt werden und im Rahmen ihrer/ seiner erworbenen Kompetenzen selbständig arbeiten. Die Oberärztin/ der Oberarzt ist aber in Rufweite und kann in schwierigen Situationen anleiten und unterstützen. Weiterbildungsablauf und Weiterbildungsinhalte Jahr 1-3 Inhalte: Einsatz wahlweise im Zentral- OP der 3 Kliniken Perioperative Risikoeinschätzung und Voruntersuchungen (Leitlinie im Intranet) Perioperative Medikation Verfahren der Akutschmerztherapie Verfahren der Allgemeinanästhesie inkl. allgemeines Atemwegsmanagement, endotracheale Intubation, Legen von i.v. Zugängen Zentralvenöse Katheterisierungen Arterielle Katheterisierung Management des schwierigen Atemweges (Intubations-Larynxmaske, fiberoptische Intubation, Videolaryngoskopie) Rückenmarksnahe Regionalanästhesie Regionalanästhesie über Nervenkatheter Kombinationsanästhesie (PDA und Allgemeinanästhesie) Fast-Track-Konzept in der Viszeralchirurgie und Urologie 8

9 Geburtshilfliche Anästhesie (fakultativ, EKD und SHH) Infusions- und Hämotherapie Gerinnungsmanagement Einsatz Fremdblut- sparender Verfahren (Maschinelle Autotransfusion, nur EKD) Spezielle Verfahren bei Roboter- gestützten Eingriffen (fakultativ, MHM) Anästhesie bei Kindern < 5 Jahren (fakultativ, MHM und SHH) Jahr 3-4 Inhalte: Jahr 4-5 Inhalte: Intensivmedizin wahlweise EKD oder MHM Maßnahmen zur Behandlung von Patienten mit Funktionsstörungen von mindestens 2 Organsystemen Besonderheiten des geriatrischen Krankengutes Delirprophylaxe und- Therapie Respiratortherapie Minimal-invasive Beatmungstechniken (fakultativ, EKD) Pleurapunktionen mit Probengewinnung Legen von Thoraxdrainagen Therapeutische Bronchoskopie mit Probengewinnung Technik der Dilatations-Tracheotomie (fakultativ, EKD) Prophylaxe und Therapie einer postoperativen Pneumonie oder Sepsis Transfusions- und Blutersatztherapie Parenterale Ernährung und Bilanzierung Enteraler Kostaufbau Prophylaxe / Behandlung einer postoperativen Darmatonie Gewinnung und Verwertung von Laborbefunden Behandlung von Stoffwechselstörungen Zentralvenöse Katheterisierungen Arterielle Katheterisierung und invasives Hämodynamisches Monitoring Infusionstherapie nach Bilanz und Kreislaufparametern Katecholamintherapie Algorithmen und Techniken der Reanimation Organersatzverfahren (fakultativ, nur MHM) Schmerztherapie bei akuten und chronischen Schmerzzuständen, (fakultativ, nur EKD) Akutschmerztherapie unter Einsatz von Kathetertechniken oder systemischen Opiaten Ambulante und stationäre Schmerztherapie chronisch schmerzkranker Patienten inkl. multimodale Schmerztherapie Konsiliarische Mitbetreuung von Schmerzpatienten in einer Palliativsituation 9

Empfehlungen und Dienstanweisungen der Anaesthesieabteilung, grundlegender Artikel aus Ärzteblatt dort zur Aufklärung

Empfehlungen und Dienstanweisungen der Anaesthesieabteilung, grundlegender Artikel aus Ärzteblatt dort zur Aufklärung Krankenhaus: MH Brühl Datum: 19.3.2009 Kernkompetenz Praemedikationsvisite, rechtswirksame Aufklärung Fachabteilung: Anaesthesie/Intensivmedizin Weiterbildungsjahr 1 Prozesslenkende Dokumente, die als

Mehr

Weiterbildungscurriculum der Abteilung für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin

Weiterbildungscurriculum der Abteilung für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin Weiterbildungscurriculum der Abteilung für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin Chefarzt: Dr. med. K. Anlage St. Marien-Hospital Hamm 1. Einleitung: Dieses Weiterbildungs-Curriculum zum Facharzt

Mehr

Curriculum Famulatur Anästhesie, Intensivmedizin, Schmerztherapie. Block 1 - Anästhesie. Dauer: 2-3 Wochen Wo: Zentral-OP

Curriculum Famulatur Anästhesie, Intensivmedizin, Schmerztherapie. Block 1 - Anästhesie. Dauer: 2-3 Wochen Wo: Zentral-OP Block 1 - Anästhesie Dauer: 2-3 Wochen Wo: Zentral-OP Inhalte: Die Studenten in der Famulatur sollen die Grundlagen der Anästhesie mit den einzelnen Maßnahmen für die Durchführung einer Narkose kennenlernen.

Mehr

Ausbildungsprogramm Klinisch-Praktisches - Jahr (KPJ) der medizinischen Universität Wien. Erste Schritte in der Anästhesie

Ausbildungsprogramm Klinisch-Praktisches - Jahr (KPJ) der medizinischen Universität Wien. Erste Schritte in der Anästhesie Ausbildungsprogramm Klinisch-Praktisches - Jahr (KPJ) der medizinischen Universität Wien Abteilung für Anästhesiologie und allgemeine Intensivmedizin Krankenhaus St. Johann in Tirol Leiter: Mentoren: Prim.

Mehr

Übersicht Kontingente Stand 04/2016

Übersicht Kontingente Stand 04/2016 Übersicht Kontingente Stand 04/2016 INNERE Akutgeriatrie/Remobilisation 2 3 0 Gastroenterologie und Hepatologie, Stoffwechsel und Nephrologie 2 2 0 Innere Medizin und Kardiologie 1 1 0 Neurologie 2 4 0

Mehr

LEHRKRANKENHAUS. Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried. Klinisch-praktisches Jahr und Famulatur

LEHRKRANKENHAUS. Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried. Klinisch-praktisches Jahr und Famulatur LEHRKRANKENHAUS Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried Klinisch-praktisches Jahr und Famulatur Liebe Studentinnen und Studenten! Das Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried ist das Schwerpunktspital

Mehr

Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom , geändert zum (siehe jeweilige Fußnoten)

Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom , geändert zum (siehe jeweilige Fußnoten) Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 01.02.2012 (siehe jeweilige Fußnoten) (Zusätzliche Weiterbildung in den Gebieten Anästhesiologie,

Mehr

Assistenzarzt Anästhesie und chirurgische Intensivmedizin

Assistenzarzt Anästhesie und chirurgische Intensivmedizin Assistenzarzt Anästhesie und chirurgische Intensivmedizin Pos. Abteilungsspezifische Einarbeitung I. Allgemeines Who ist who in der Anästhesie Arbeitszeiten Dienstplan Umgang mit dem Funk, Funkliste Begehung

Mehr

Bescheinigung zum Erwerb der Zusatzbezeichnung Notfallmedizin

Bescheinigung zum Erwerb der Zusatzbezeichnung Notfallmedizin Voraussetzung für die Erteilung der Zusatzbezeichnung sind 2 Jahre klinische Tätigkeit in einem A- kutkrankenhaus und mindestens 6 Monate Weiterbildung auf einer Intensivstation. Dabei müssen eingehende

Mehr

Die Abteilung für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie

Die Abteilung für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie Die Abteilung für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie stellt sich vor: Einleitung: Mit Beginn des Praktischen Jahres erfahren die Medizinstudenten eine Änderung im Schwerpunkt

Mehr

Weiterbildungskonzept zum Facharzt für Anästhesiologie

Weiterbildungskonzept zum Facharzt für Anästhesiologie Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie an den Kliniken des Main-Taunus-Kreises Weiterbildungskonzept zum Facharzt für Anästhesiologie Die Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin

Mehr

Ihr praktisches Jahr im Marienkrankenhaus

Ihr praktisches Jahr im Marienkrankenhaus Ihr praktisches Jahr im Marienkrankenhaus Kassel Steckbrief Marienkrankenhaus Kassel Unternehmen 520 Mitarbeiter 280 Betten an zwei Standorten Regelversorgung 5 Fachabteilungen ca. 14.000 stationäre Patienten

Mehr

Unsere Ärzte der Abteilung. Allgemein-Viszeral-und Gefäßchirurgie

Unsere Ärzte der Abteilung. Allgemein-Viszeral-und Gefäßchirurgie Allgemein-Viszeral-und Gefäßchirurgie Dr. med. Martin Lainka Chefarzt Abt. für Allgemein-Viszeral-und Gefäßchirurgie Facharzt für Allgemein-, Viszeral-und Gefäßchirurgie, Endovaskulärer Chirurg Privat-und

Mehr

Notfallmedizin. Langeooger Fortbildungswochen. 27. Mai Juni 2017

Notfallmedizin. Langeooger Fortbildungswochen. 27. Mai Juni 2017 Notfallmedizin Langeooger Fortbildungswochen 27. Mai - 03. Juni 2017 Stand: 31.10. 2016 Notfallmedizin 27.05. - 03.06.2017 Veranstalter Ärztekammer Niedersachsen - Fortbildung - Berliner Allee 20 30175

Mehr

Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Hand-, Wiederherstellungschirurgie

Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Hand-, Wiederherstellungschirurgie Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Hand-, Wiederherstellungschirurgie Informationen für Patienten und Interessierte Die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Hand-, Wiederherstellungschirurgie

Mehr

nach Kursbuch Palliativmedizin, der Bundesärztekammer und der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin

nach Kursbuch Palliativmedizin, der Bundesärztekammer und der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin Basiskurs Palliativmedizin (für Ärzte) Marien Hospital Euskirchen Abteilung für Anästhesie, operative Intensivmedizin Schmerztherapie und Palliativmedizin Kursleitung:, Prof. Dr. nach Kursbuch Palliativmedizin,

Mehr

Die medizinische Einrichtung in

Die medizinische Einrichtung in Anlage 2 Checkliste zur Abfrage der Qualitätskriterien zur Vereinbarung über Maßnahmen zur Qualitätssicherung für die stationäre Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit hämato-onkologischen Krankheiten

Mehr

TURNUSAUSBILDUNG am. Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried. Starten Sie mit uns erfolgreich ins Berufsleben!

TURNUSAUSBILDUNG am. Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried. Starten Sie mit uns erfolgreich ins Berufsleben! TURNUSAUSBILDUNG am Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried Starten Sie mit uns erfolgreich ins Berufsleben! Liebe Studentinnen und Studenten! Am Ende des Studiums machen Sie sich Gedanken darüber,

Mehr

24. Toggenburger Anästhesie Repetitorium

24. Toggenburger Anästhesie Repetitorium Taschenverzeichnis Veranstaltungen 24. Toggenburger Anästhesie Repetitorium 30. April bis 7. Mai 2016 Veranstaltungsort: Hotel Stump s Alpenrose, Schwendi, CH-9658 Wildhaus Telefon +41(0)71 998 52 52 Referenten

Mehr

Facharzt für Anästhesiologie und spezielle Intensivmedizin Notfallmedizin, Ltd. Notarzt

Facharzt für Anästhesiologie und spezielle Intensivmedizin Notfallmedizin, Ltd. Notarzt Praktisches Jahr in der Anästhesieabteilung der Kreisklinik Mindelheim Bad Wörishofer Str. 44 87719 Mindelheim Chefarzt: Dr. Manfred Nuscheler (Durchwahl: 6142) und spezielle Intensivmedizin, Ltd. Notarzt

Mehr

Klinik für Anästhesie und operative Intensivmedizin

Klinik für Anästhesie und operative Intensivmedizin Lukaskrankenhaus Klinik für Anästhesie und operative Intensivmedizin Akademisches Lehrkrankenhaus der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Klinik für Anästhesie und operative Intensivmedizin Anästhesie

Mehr

Chefarzt im Medizinischen Klinikverbund Flensburg, der Kliniken für Anästhesiologie,

Chefarzt im Medizinischen Klinikverbund Flensburg, der Kliniken für Anästhesiologie, medizinischer klinikverbund flensburg Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie curriculum vitae Prof. Dr. med. Ulf Linstedt Aktuelle Position Chefarzt im Medizinischen

Mehr

Medikation und elektronische Patientenakte - Konzept und Umsetzung im ukb

Medikation und elektronische Patientenakte - Konzept und Umsetzung im ukb Unfallkrankenhaus Berlin Medikation und elektronische Patientenakte - Konzept und Umsetzung im ukb Unfallkrankenhaus Berlin Strukturdaten Electronic Medication Record System Trauma: Maximalversorgung Betten

Mehr

Ambulante Dienstleistungen

Ambulante Dienstleistungen Ambulante Dienstleistungen MediClin Klinikum Soltau Soltau Klinik für Neurologie und neurologische Frührehabilitation Klinik für Orthopädie und Spezielle Schmerztherapie Fachklinik für neurologische Rehabilitation

Mehr

Curriculum praktisches Jahr Anästhesie, Intensivmedizin, Schmerztherapie. Block 1 - Anästhesie. Dauer: 3-4 Wochen Wo: Zentral-OP

Curriculum praktisches Jahr Anästhesie, Intensivmedizin, Schmerztherapie. Block 1 - Anästhesie. Dauer: 3-4 Wochen Wo: Zentral-OP Block 1 - Anästhesie Dauer: 3-4 Wochen Wo: Zentral-OP Inhalte: Die Studenten im PJ sollen die Grundlagen der Anästhesie für die Durchführung einer Narkose kennenlernen. Ziel: Durchführung einer Narkose

Mehr

MEIN PULS SCHLAG. Anästhesist/in. www. anaesthesistwerden.de. Anästhesie Intensivmedizin Notfallmedizin Schmerztherapie

MEIN PULS SCHLAG. Anästhesist/in. www. anaesthesistwerden.de. Anästhesie Intensivmedizin Notfallmedizin Schmerztherapie MEIN PULS SCHLAG Anästhesist/in Anästhesie Intensivmedizin Notfallmedizin Schmerztherapie www. anaesthesistwerden.de 4 SÄULEN DER ANÄSTHESIOLOGIE Die Anästhesiologie stützt sich auf vier Säulen: ANÄSTHESIE

Mehr

Stationäre Weiterbildung Allgemeinmedizin in der Notaufnahme: Ideen und Konzepte

Stationäre Weiterbildung Allgemeinmedizin in der Notaufnahme: Ideen und Konzepte Stationäre Weiterbildung Allgemeinmedizin in der Notaufnahme: Ideen und Konzepte Univ.-Prof. Dr. M. Möckel, FESC, FAHA Charité Universitätsmedizin Berlin Hamburg, 27.-28. Juni 2014 Disclosures: - Kardiologe,

Mehr

Inhalt. Impressum. Herausgeber imland GmbH Lilienstraße 20-28, Rendsburg Verantwortlich für den Inhalt Dr. med.

Inhalt. Impressum. Herausgeber imland GmbH Lilienstraße 20-28, Rendsburg  Verantwortlich für den Inhalt Dr. med. Schmerztherapie Inhalt Perioperative Schmerztherapie...3 Akutschmerzteam...3 Ambulante onkologische Schmerztherapie...6 Schmerzambulanz...6 Unser Team...7 Kontakt/Lageplan...8 Impressum Herausgeber imland

Mehr

Gesamtnote Vorlesung Vorklinik

Gesamtnote Vorlesung Vorklinik Allgemeine Ergebnisse Vorklinik Gesamtnote Vorlesung Vorklinik Einführung in die klinische Medizin n 31/n 30 Chemie n 40/n 28 Med. Psychologie I n 25/n 22 Med Psych III/Med Soz III n 17/n 17 Physiologie

Mehr

Medizinische Versorgungszentren und Filialpraxen. - ein Praxisbeispiel -

Medizinische Versorgungszentren und Filialpraxen. - ein Praxisbeispiel - Medizinische Versorgungszentren und Filialpraxen - ein Praxisbeispiel - Themen Die St. Marien-Krankenhaus Siegen gem. GmbH ein integratives Gesundheitsunternehmen in Südwestfalen Die Entwicklung des MVZ

Mehr

Alexianer Krefeld GmbH Dießemer Bruch Krefeld T (02151) F (02151)

Alexianer Krefeld GmbH Dießemer Bruch Krefeld T (02151) F (02151) KlinikKontakt Betriebsleitung ///// regionaleschäftsführung Dipl.-Kfm. Michael Wilke Marion Klemm T (02151) 334-3551 F (02151) 334-3680 marion.klemm@alexianer-krefeld.de Margit Flügel T (02151) 334-3552

Mehr

Medizin im Vortrag. Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich. Periphere arterielle Verschlusskrankheit (pavk)

Medizin im Vortrag. Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich. Periphere arterielle Verschlusskrankheit (pavk) Medizin im Vortrag Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich Periphere arterielle Verschlusskrankheit (pavk) Autoren: Priv.-Doz. Dr. med. Christoph Frank Dietrich Prof. Dr. med. Rupert Martin

Mehr

Physiotherapie. im Evangelischen Krankenhaus Kalk EIN KOMPETENTES TEAM AN IHRER SEITE INFORMATION FÜR PATIENTEN

Physiotherapie. im Evangelischen Krankenhaus Kalk EIN KOMPETENTES TEAM AN IHRER SEITE INFORMATION FÜR PATIENTEN Physiotherapie im Evangelischen Krankenhaus Kalk EIN KOMPETENTES TEAM AN IHRER SEITE INFORMATION FÜR PATIENTEN Physiotherapieambulanz: Unsere Angebote im Rahmen der ambulanten Physiotherapie richten sich

Mehr

1. Entwicklung der Planbetten und Tagesklinik-Plätze nach Fachabteilung 2011 bis 2017

1. Entwicklung der Planbetten und Tagesklinik-Plätze nach Fachabteilung 2011 bis 2017 C. Anlagen 1. Entwicklung der Planbetten und Tagesklinik-Plätze nach Fachabteilung 2011 bis 2017 Tabelle 8 Planbetten und Tagesklinik-Plätze 2011 bis 2017 Vollstationär (Planbetten) 2011 2014 2017 Augenheilkunde

Mehr

Foto M. Kottmeier. Klinik im Dialog. Kostenlose Vortragsreihe des Klinikums Itzehoe für Patienten und Interessierte. Programm:

Foto M. Kottmeier. Klinik im Dialog. Kostenlose Vortragsreihe des Klinikums Itzehoe für Patienten und Interessierte. Programm: Foto M. Kottmeier Klinik im Dialog Kostenlose Vortragsreihe des Klinikums Itzehoe für Patienten und Interessierte Programm: April bis November 2015 Foto M. Kottmeier Veranstaltungshinweise Veranstaltungsort:

Mehr

Spezielle Schmerztherapie

Spezielle Schmerztherapie Akademie für ärztliche Fortbildung der Ärztekammer Westfalen-Lippe und der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe Zusatz-Weiterbildungskurs Spezielle Schmerztherapie Teil III Termin: Freitag, 02.03.

Mehr

Können wir uns Schmerzen noch leisten? Quo vadis Schmerztherapie?

Können wir uns Schmerzen noch leisten? Quo vadis Schmerztherapie? 2.4.2008 Können wir uns Schmerzen noch leisten? Quo vadis Schmerztherapie? Dr. med. Stefan Kammermayer Facharzt für Anästhesie/Algesiologe DGSS Spezielle Schmerztherapie Stellv. Vorsitzender INSTIB Praxis

Mehr

Vita Dr. Christine Eichler

Vita Dr. Christine Eichler Vita Dr. Christine Eichler STATIONEN 9/1989 bis 10/1995 Humanmedizinisches Studium an der Humboldt-Universität zu Berlin 05.05.1997 Approbation als Ärztin 07.05.1999 Erlangung des akademischen Grades eines

Mehr

Wir nehmen uns Zeit für Sie!

Wir nehmen uns Zeit für Sie! Wir nehmen uns Zeit für Sie! Zertifiziertes Darmzentrum im St. Josef Krankenhaus Moers Leiter des Darmzentrums Dr. Christoph Vogt Chefarzt Abteilung für Innere Medizin Tel. 02841 107-2440 im.vogt@st-josef-moers.de

Mehr

Institut für Onkologie/Hämatologie. Onkologie KSB Brugg. Kantonsspital Baden

Institut für Onkologie/Hämatologie. Onkologie KSB Brugg.  Kantonsspital Baden Institut für Onkologie/Hämatologie Onkologie KSB Brugg www.ksb.ch/brugg Kantonsspital Baden Liebe Patientin, lieber Patient Willkommen am Standort Brugg Fortschritte in der Medizin machen es möglich,

Mehr

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006)

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) über die Zusatz-Weiterbildung Physikalische Therapie und Balneologie Angaben zur Person: Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen) Geb.- Akademische

Mehr

EINLADUNG DMP- Drei in Eins JAHRESFORTBILDUNG SAMSTAG, 21. JANUAR 2017 IM BILDUNGS- ZENTRUM DES EVKK VON 09:00 BIS 17:15 UHR

EINLADUNG DMP- Drei in Eins JAHRESFORTBILDUNG SAMSTAG, 21. JANUAR 2017 IM BILDUNGS- ZENTRUM DES EVKK VON 09:00 BIS 17:15 UHR EINLADUNG IM BILDUNGS- ZENTRUM DES EVKK DMP- Drei in Eins JAHRESFORTBILDUNG SAMSTAG, 21. JANUAR 2017 VON 09:00 BIS 17:15 UHR Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr Kollege, Wir möchten Sie zu Beginn

Mehr

Einrichtungsübergreifende Qualitätssicherung Infektionskontrolle zwischen Politik und QM

Einrichtungsübergreifende Qualitätssicherung Infektionskontrolle zwischen Politik und QM Einrichtungsübergreifende Qualitätssicherung Infektionskontrolle zwischen Politik und QM Ulm, 13. September 2016 Grundlagen der externen stationären Qualitätssicherung Datenfluss in der esqs Übersicht:

Mehr

Wahlfach Anästhesiologie, Intensivmedizin, Schmerztherapie Sommersemester 2007

Wahlfach Anästhesiologie, Intensivmedizin, Schmerztherapie Sommersemester 2007 Wahlfach Anästhesiologie, Intensivmedizin, Schmerztherapie Sommersemester 2007 Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin (Dir.: Prof. Dr. med. J. Peters) (Praktikum für Studenten ab 4. klinischen

Mehr

BECKENBODENZENTRUM TÜV WIR SORGEN FÜR SIE. Interdisziplinäres Kontinenz- und Beckenbodenzentrum Bergedorf. geprüft

BECKENBODENZENTRUM TÜV WIR SORGEN FÜR SIE. Interdisziplinäres Kontinenz- und Beckenbodenzentrum Bergedorf. geprüft BECKENBODENZENTRUM Behandlungspfad Zertifizierter TÜV geprüft Interdisziplinäres Kontinenz- und Beckenbodenzentrum Bergedorf WIR SORGEN FÜR SIE Interdisziplinäres Kontinenz- und Beckenbodenzentrum Bergedorf

Mehr

Anzeige der Teilnahme an der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung (ASV) nach 116b SGB V

Anzeige der Teilnahme an der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung (ASV) nach 116b SGB V Erweiterter Landesausschuss der Ärzte, Krankenkassen und Krankenhäuser im Lande Bremen Geschäftsstelle Schwachhauser Heerstr. 26/28 28209 Bremen Anzeige der Teilnahme an der ambulanten spezialfachärztlichen

Mehr

Ambulantes Operieren

Ambulantes Operieren Ambulantes Operieren Ihre persönlichen Informationsunterlagen Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen- Ohrenheilkunde/Chirurgie Direktor: Prof. Dr. med. Dr. h.c. F. Bootz www.hno.uniklinik-bonn.de Hörsaal

Mehr

MUSTER. Antrag zur Zertifizierung Chest Pain Unit (CPU) Federführender Antragsteller und Zentrumspartner

MUSTER. Antrag zur Zertifizierung Chest Pain Unit (CPU) Federführender Antragsteller und Zentrumspartner Antrag zur Zertifizierung Chest Pain Unit (CPU) A Federführender Antragsteller und Zentrumspartner 1. Allgemeine Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses 2. Allgemeine Struktur- und Leistungsdaten

Mehr

Ausbildungsinformation. Operationstechnische/r Assistent/-in Anästhesietechnische/r Assistent/-in. www. kkh-stl. de

Ausbildungsinformation. Operationstechnische/r Assistent/-in Anästhesietechnische/r Assistent/-in. www. kkh-stl. de Ausbildungsinformation Operationstechnische/r Assistent/-in Anästhesietechnische/r Assistent/-in www. kkh-stl. de Einblick in einen unserer OP-Säle - Seite 2 - I nhalt Seite 3 Inhalt 4 Wir über uns 5 Der

Mehr

Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung aus ärztlicher Sicht

Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung aus ärztlicher Sicht Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung aus ärztlicher Sicht Dr. Markus Miller Facharzt für Innere Medizin, Lungenheilkunde, Schlafmedizin, Notfallmedizin Stiftungsklinik Weißenhorn Rechtliche Voraussetzungen

Mehr

Volumentherapie: Anästhesisten initiieren neue Leitlinie für mehr Patientensicherheit

Volumentherapie: Anästhesisten initiieren neue Leitlinie für mehr Patientensicherheit P R E S S E I N F O R M A T I O N Flüssigkeitsmanagement im OP und auf der Intensivstation Volumentherapie: Anästhesisten initiieren neue Leitlinie für mehr Patientensicherheit Berlin, 16.09.2014 (dk)

Mehr

Sozialstation. 1 Eingang Argentinische Allee 2 Eingang Fischerhüttenstraße

Sozialstation. 1 Eingang Argentinische Allee 2 Eingang Fischerhüttenstraße 2 1 Sozialstation 1 Eingang Argentinische Allee 2 Eingang Fischerhüttenstraße Krankenhaus Waldfriede Argentinische Allee 40 14163 Berlin-Zehlendorf Telefon 030. 81 810-0 Telefon 030. 81 810-113 info@waldfriede.de

Mehr

Informationen zum Praktischen Jahr am Klinikum Idar-Oberstein

Informationen zum Praktischen Jahr am Klinikum Idar-Oberstein PJ Informationen zum Praktischen Jahr am Klinikum Idar-Oberstein 02 03 Sehr geehrte Studierende, als Akademisches Lehrkrankenhaus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz bietet das Klinikum Idar- Oberstein

Mehr

Curriculum für PJ-Studierende in der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin am Herzzentrum Leipzig - Universitätsklinik

Curriculum für PJ-Studierende in der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin am Herzzentrum Leipzig - Universitätsklinik Curriculum für PJ-Studierende in der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin am Herzzentrum Leipzig - Universitätsklinik Einführung Liebe Kolleginnen und Kollegen, wir begrüßen Sie zu Ihrem Anästhesie-Tertial

Mehr

Neben dem Chefarzt stehen Ihnen drei Oberärzte, zwei Fachärzte und ein Arzt in Weiterbildung zur Seite.

Neben dem Chefarzt stehen Ihnen drei Oberärzte, zwei Fachärzte und ein Arzt in Weiterbildung zur Seite. Klinik für Neurochirurgie Chefarzt Dr. med. Lutz Günther Telefon: 0341 909-3719 Telefax: 0341 909 3717 neurochirurgie@sanktgeorg.de - Sehr geehrte Studierende, mit dem vorliegende Curriculum möchten wir

Mehr

Peer Review Verfahren Ergebnisse 2013

Peer Review Verfahren Ergebnisse 2013 Peer Review Verfahren Ergebnisse 2013 Erstmals fassen wir die Ergebnisse der Peer Review Verfahren eines Jahres in einem kurzen Handout zusammen, um Ihnen einen zusammenfassenden Überblick über die wesentlichen

Mehr

Weiterbildungscurriculum Facharzt/Fachärztin für Innere Medizin

Weiterbildungscurriculum Facharzt/Fachärztin für Innere Medizin Seite 1 von 7 Department für Innere Medizin, Neurologie und 1. Einführung Am Universitätsklinikum Leipzig AöR besteht die Möglichkeit der Weiterbildung zum Facharzt/Fachärztin für Innere Medizin im Rahmen

Mehr

VORSORGLICH FÜRSORGLICH. Kardiologie Darmstadt. Dr. Steiger Dr. Wolf Dr. Magnusson Dr. Kreusch Dr.

VORSORGLICH FÜRSORGLICH. Kardiologie Darmstadt.  Dr. Steiger Dr. Wolf Dr. Magnusson Dr. Kreusch Dr. Zentrum für Herzgesundheit Kardiologie Darmstadt Kardiologie Darmstadt VORSORGLICH FÜRSORGLICH. www.kardiologie-darmstadt.de Dr. Steiger Dr. Wolf Dr. Magnusson Dr. Kreusch Dr. Küppers Patienteninformationen

Mehr

WEITERBILDUNG IN DER GESUNDHEIT NORD

WEITERBILDUNG IN DER GESUNDHEIT NORD Allergologie Prof. Dr. D. Ukena KBO 18 Innere Medizin und Pneumologie Allgemeinchirurgie Leszek Grzybowski KBO 12 Anästhesiologie Dr. W. Sauer, H. Rawert KBO 60 gemeinsame Befugnis Anästhesiologische Intensivmedizin

Mehr

Patienteninformation zur Schmerzbehandlung

Patienteninformation zur Schmerzbehandlung Patienteninformation zur Schmerzbehandlung 1 Sehr geehrte Patientinnen und Patienten, viele Patienten und Patientinnen sind der Meinung, dass Schmerzen im Krankenhaus etwas ganz Normales sind. Das ist

Mehr

NEUROLOGIE UND NEUROLOGISCHE FRÜHREHABILITATION

NEUROLOGIE UND NEUROLOGISCHE FRÜHREHABILITATION NEUROLOGIE UND NEUROLOGISCHE FRÜHREHABILITATION LIEBE PATIENTIN, LIEBER PATIENT, unsere Klinik gliedert sich in den Akutbereich, in dem sämtliche neurologische Krankheitsbilder behandelt werden, in die

Mehr

Winterthurer Ärztefortbildung

Winterthurer Ärztefortbildung Winterthurer Ärztefortbildung 1. Semester 2016 Kantonsspital Winterthur, Aula U1 Januar bis August 2016, jeweils donnerstags Sehr geehrte Damen und Herren Im Namen der referierenden Fachkollegen darf ich

Mehr

Lektionenplan TAR 2015

Lektionenplan TAR 2015 Lektionenplan TAR 2015 02.12.2014 / Lenz Samstag, 09.05.2015 1415 Begrüssung, Eröffnung des Repetitoriums, Vorstellung der Referenten, organisatorische Aspekte, Apéro, Lenz, alle Referenten 1545 1 Herz

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien DEUTSCH FÜR ÄRZTE Der Chirurg Asem Abu-Mowais arbeitet in einem Krankenhaus in Recklinghausen. Er ist einer von vielen ausländischen Ärzten in Deutschland, denn hier gibt es zu wenige qualifizierte Mediziner.

Mehr

Klinische Ethikberatung

Klinische Ethikberatung Klinische Ethikberatung Was bedeutet Klinische Ethikberatung? Ein Beispiel: Ein Mann hatte einen Verkehrsunfall. Mit schwersten Verletzungen liegt er auf der Intensivstation. Die Behandlungsaussichten

Mehr

Novellierung IFSG 2011

Novellierung IFSG 2011 Novellierung IFSG 2011 23 (1) Beim Robert Koch-Institut wird eine Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention eingerichtet. Die Kommission erstellt Empfehlungen zur Prävention nosokomialer

Mehr

Ergebnisse der Umfrage des Vereins Gesund in Brandenburg an der Havel e.v. Sommer 2012

Ergebnisse der Umfrage des Vereins Gesund in Brandenburg an der Havel e.v. Sommer 2012 Pressepräsentation 8. August 2012 Das Gesundheitswesen in Brandenburg an der Havel wird insgesamt sehr positiv wahrgenommen. Allerdings leiden die Patienten unverändert unter dem Facharztmangel. Ergebnisse

Mehr

Herzlich willkommen in Ihrem. Akademischen Lehrkrankenhaus.

Herzlich willkommen in Ihrem. Akademischen Lehrkrankenhaus. Herzlich willkommen in Ihrem Akademischen Lehrkrankenhaus. Was Sie auf diesen Seiten erfahren. 2 Seite Wir begr en Sie. 3 Das Klinikum stellt sich vor. 4-10 Ihr Akademisches Lehrkrankenhaus. 11 19 Förderer

Mehr

GEFÄSSCHIRURGIE, VASKULÄRE- UND ENDOVASKULÄRE CHIRURGIE

GEFÄSSCHIRURGIE, VASKULÄRE- UND ENDOVASKULÄRE CHIRURGIE GEFÄSSCHIRURGIE, VASKULÄRE- UND ENDOVASKULÄRE CHIRURGIE LIEBE PATIENTIN, LIEBER PATIENT, Gefäßkrankheiten sind häufig und müssen nicht selten akut behandelt werden. Daher sind die Mitarbeiter unseres Teams

Mehr

Prozeduren: Kostentrennend bei DRG

Prozeduren: Kostentrennend bei DRG Prozeduren: Kostentrennend bei DRG Anästhesie-Methoden: 93.92.10 Intravenöse Anästhesie E 65. und E.70 93.92.11 Inhalative Anästhesie E 65. und E.71 93.92.12 Balancierte Anästhesoe E 65. und E.72 Achtung!!

Mehr

BECKENBODEN- ZENTRUM

BECKENBODEN- ZENTRUM BECKENBODEN- ZENTRUM GYNÄKOLOGIE JOSEPHS-HOSPITAL WIR BERATEN SIE! Mit diesem Flyer möchten wir Ihnen die wichtigsten Informationen zum Thema Inkontinenz und Senkung geben. Allerdings kann keine Informationsschrift

Mehr

Interdisziplinäre Intensivmedizin: Möglichkeiten und Grenzen. Axel Haverich

Interdisziplinäre Intensivmedizin: Möglichkeiten und Grenzen. Axel Haverich Interdisziplinäre Intensivmedizin: Möglichkeiten und Grenzen Axel Haverich http://cdn2.carbuyer.co.uk/sites/carbuyer_d7/files/audi-rs4-avant-estate-cutout.jpg http://cdn.simba-dickie-group.de/media/web-big/products/800001303/00/detail_zoom/big-bobby-car-classic-800001303_00.jpeg?v=1452000480

Mehr

Erfahrungen beim Aufbau eines Palliative Care Teams. Fridtjof Biging Pflegeberatung Palliative Care Hochtaunuskliniken Bad Homburg ggmbh

Erfahrungen beim Aufbau eines Palliative Care Teams. Fridtjof Biging Pflegeberatung Palliative Care Hochtaunuskliniken Bad Homburg ggmbh Erfahrungen beim Aufbau eines Palliative Care Teams Fridtjof Biging Pflegeberatung Palliative Care Hochtaunuskliniken Bad Homburg ggmbh Überblick Überblick über die Hochtaunuskliniken Definition Palliative

Mehr

L o g b u c h. Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Prüfung bei der Ärztekammer Mecklenburg- Vorpommern bitte mit vorlegen.

L o g b u c h. Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Prüfung bei der Ärztekammer Mecklenburg- Vorpommern bitte mit vorlegen. L o g b u c h Zusatzweiterbildung Physikalische Therapie und Balneologie Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Prüfung bei

Mehr

Akademisches Lehrkrankenhaus der Georg-August-Universität Göttingen. Das Praktische Jahr am Klinikum. Eine Informationen für Studierende der Medizin

Akademisches Lehrkrankenhaus der Georg-August-Universität Göttingen. Das Praktische Jahr am Klinikum. Eine Informationen für Studierende der Medizin Akademisches Lehrkrankenhaus der Georg-August-Universität Göttingen Das Praktische Jahr am Klinikum Eine Informationen für Studierende der Medizin 2 3 Liebe Studierende, PD Dr. Torsten Hansen, Chefarzt

Mehr

Spezielle Schmerztherapie

Spezielle Schmerztherapie ÄRZTEKAMMER HAMBURG Weidestraße 122 B (Alstercity) 22083 Hamburg Tel.: 20 22 99-264 / - 265 KRANKENHAUS Erhebungsbogen zum Antrag auf Erteilung einer Weiterbildungsbefugnis im Bereich Spezielle Schmerztherapie

Mehr

Zielgruppe/Art der Veranstaltung Ärzte Termine-Veranstaltungen-Fortbildung Stand: :43 Seite 1 von 8

Zielgruppe/Art der Veranstaltung Ärzte Termine-Veranstaltungen-Fortbildung Stand: :43 Seite 1 von 8 /Art der Di 07.01.2014 Humerusfrakturen OA Dr. Zellner Tel.: 92252 16 Ärzte im Praktischen Jahr UCH P2 08:00 08:45 Di 07.01.2014 Angewandte Kardiologie im klinischen Alltag mit Mo 13.01.2014 Röntgen-Survival-Kit

Mehr

Ärztliche Ausbildung und Weiterbildung

Ärztliche Ausbildung und Weiterbildung Wir suchen Sie! Jetzt oder später. Ärztliche Ausbildung und Weiterbildung im Waldkrankenhaus St. Marien... für den Menschen! Eine gute Ausbildung ist die beste Voraussetzung, um für die Anforderungen des

Mehr

Mittwoch, Uhr. Depression Grundlagen, Diagnostik und Therapie: eine Zwischenbilanz. Fortbildungsreihe 2016

Mittwoch, Uhr. Depression Grundlagen, Diagnostik und Therapie: eine Zwischenbilanz. Fortbildungsreihe 2016 Depression 2016 Grundlagen, Diagnostik und Therapie: eine Zwischenbilanz Dr. med. Hans Werner Schied Mittwoch, 07.12.2016 17.00 18.30 Uhr MediClin Zentrum für Psychische Gesundheit Donaueschingen Fortbildungsreihe

Mehr

EINLADUNG LUNGENTUMORE: PRÄZISIONSMEDIZIN IN DIAGNOSTIK UND SCHAFTLICHE VERANSTALTUNG FÜR NIEDERGELASSENE 12. OKTOBER :30 UHR

EINLADUNG LUNGENTUMORE: PRÄZISIONSMEDIZIN IN DIAGNOSTIK UND SCHAFTLICHE VERANSTALTUNG FÜR NIEDERGELASSENE 12. OKTOBER :30 UHR EINLADUNG LUNGENTUMORE: PRÄZISIONSMEDIZIN IN DIAGNOSTIK UND THERAPIE WISSEN- SCHAFTLICHE VERANSTALTUNG FÜR NIEDERGELASSENE TERMIN: ÄRZTE 12. OKTOBER 2016 17:30 UHR Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter

Mehr

St. Joseph-Krankenhaus Berlin-Weißensee Seite: 1 von 5

St. Joseph-Krankenhaus Berlin-Weißensee Seite: 1 von 5 St. Joseph- Berlin-Weißensee Seite: 1 von 5 Einrichtungstyp : Anbieter : Alexianerbrüdergemeinschaft Provinzialat Neuss Anschrift : Gartenstraße 1, 13088 Berlin Telefon : 030 / 92 79 00 Fax : 030 / 92

Mehr

Curriculum Vitae. Aktuelle Position. Persönliche Daten. Prof. Dr. med. Andreas Bitsch Facharzt für Neurologie. Chefarzt der Klinik für Neurologie

Curriculum Vitae. Aktuelle Position. Persönliche Daten. Prof. Dr. med. Andreas Bitsch Facharzt für Neurologie. Chefarzt der Klinik für Neurologie Curriculum Vitae Prof. Dr. med. Andreas Bitsch Facharzt für Neurologie Aktuelle Position Chefarzt der Klinik für Neurologie Ruppiner Kliniken GmbH Akademisches Lehrkrankenhaus der Charité Berlin Fehrbelliner

Mehr

(M u s t e r-) L o g b u c h

(M u s t e r-) L o g b u c h (M u s t e r-) L o g b u c h Dokumentation der Weiterbildung gemäß (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) über die Zusatz-Weiterbildung Angaben zur Person Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen) Geb.-Datum

Mehr

Notfallmedizinische Versorgung der Bevölkerung

Notfallmedizinische Versorgung der Bevölkerung Notfallmedizinische Versorgung der Bevölkerung in Präklinik und Klinik Eckpunktepapier November 2007 Prof. Dr. med. Peter Sefrin Stellv. Vorsitzender der BAND (Bundesvereinigung der Arbeitsgemeinschaften

Mehr

KTQ-Zertifizierung im Rettungsdienst als nahtlose Einbindung in die sektorenübergreifende Qualitätssicherung im Gesundheitswesen

KTQ-Zertifizierung im Rettungsdienst als nahtlose Einbindung in die sektorenübergreifende Qualitätssicherung im Gesundheitswesen KTQ-Zertifizierung im Rettungsdienst als nahtlose Einbindung in die sektorenübergreifende Qualitätssicherung im Gesundheitswesen Prof. Dr. med. P. Sefrin Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der in Bayern

Mehr

Das neue Kniegelenk. Hinweise und Tipps für Patienten KLINIKUM WESTFALEN

Das neue Kniegelenk. Hinweise und Tipps für Patienten KLINIKUM WESTFALEN KLINIKUM WESTFALEN Das neue Kniegelenk Hinweise und Tipps für Patienten Klinikum Westfalen GmbH Knappschaftskrankenhaus Dortmund www.klinikum-westfalen.de Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

Mehr

Anästhesie, Intensivmedizin, Notfall medizin, Schmerztherapie

Anästhesie, Intensivmedizin, Notfall medizin, Schmerztherapie Franz-Josef Kretz Jürgen Schäffer Anästhesie, Intensivmedizin, Notfall medizin, Schmerztherapie 5., korrigierte und neu bearbeitete Auflage Mit 204 überwiegend farbigen Abbildungen und 96Tabellen fya Springer

Mehr

Ambulantes OP-Zentrum Zülpich

Ambulantes OP-Zentrum Zülpich Anfahrt und Kontakt Ambulantes OP-Zentrum Zülpich KREIS- KRANKENHAUS MECHERNICH GMBH Ambulantes OP-Zentrum Zülpich Kölnstraße 14f 53909 Zülpich Telefon: 0 22 52 / 83 72 25 Telefax: 0 22 52 / 83 72 11 www.ambumed-zuelpich.de

Mehr

Anlage zu 8 Abs. 2 der Weiterbildungsordnung (rechtsbereinigte Fassung inkl. Dritte Satzung zur Änderung vom 1. Juni 2016, gültig ab 2.

Anlage zu 8 Abs. 2 der Weiterbildungsordnung (rechtsbereinigte Fassung inkl. Dritte Satzung zur Änderung vom 1. Juni 2016, gültig ab 2. Anlage zu 8 Abs. 2 der Weiterbildungsordnung (rechtsbereinigte Fassung inkl. Dritte Satzung zur Änderung vom 1. Juni 2016, gültig ab 2. August 2016) 1. Fachtierarzt für Anästhesiologie, Intensivmedizin

Mehr

Beschaffung komplex vernetzter Medizintechnik inklusive Dokumentation Dipl.-Ing. Felix Katt

Beschaffung komplex vernetzter Medizintechnik inklusive Dokumentation Dipl.-Ing. Felix Katt Beschaffung komplex vernetzter Medizintechnik inklusive Dokumentation Dipl.-Ing. Felix Katt KomVerMedT - Felix Katt 01.02.2013 Das ukb KomVerMedT - Felix Katt 01.02.2013 Seite 2 Seite 3 Bettenstruktur

Mehr

Bundeswehrkrankenhaus Berlin Akademisches Lehrkrankenhaus der Charité

Bundeswehrkrankenhaus Berlin Akademisches Lehrkrankenhaus der Charité Bundeswehrkrankenhaus Berlin Akademisches Lehrkrankenhaus der Charité Abteilung I Innere Medizin Leiter: OTA Dr. med. U. Baumgarten Akademisches Lehrkrankenhaus der Charité Scharnhorststraße 13 10115 Berlin

Mehr

ANTRAG AUF STUDIENPLATZTAUSCH

ANTRAG AUF STUDIENPLATZTAUSCH Universität zu Lübeck Verteiler: -Studierenden-Service-Center- 1. Universität zu Lübeck Ratzeburger Allee 160 2. AntragstellerIn 23538 3. TauschpartnerIn ANTRAG AUF STUDIENPLATZTAUSCH Ich will die Universität

Mehr

Richtlinien 2009 zur Prophylaxe, Diagnose und Behandlung der infektiösen Endokarditis

Richtlinien 2009 zur Prophylaxe, Diagnose und Behandlung der infektiösen Endokarditis Richtlinien 2009 zur Prophylaxe, Diagnose und Behandlung der infektiösen Endokarditis Dr. K. Boggian, Infektiologie KSSG Dr. P. Haager, PD Dr. H. Rickli, Kardiologie KSSG Prof. Dr. V. Falk, Herzchirurgie

Mehr

Onkologische Notfälle. T. Decker

Onkologische Notfälle. T. Decker Onkologische Notfälle T. Decker Gibt es einen onkologischen Notfall? Was ist ein onkologischer Notfall? Für den Patienten: Die Diagnose (mit allen Konsequenzen) Für Ärzte: Situationen, die ein sofortiges

Mehr

BECKENBODEN- KONTINENZ- & ZENTRUM ZERTIFIZIERT UND INTERDISZIPLINÄR

BECKENBODEN- KONTINENZ- & ZENTRUM ZERTIFIZIERT UND INTERDISZIPLINÄR ZERTIFIZIERT UND INTERDISZIPLINÄR KONTINENZ- & BECKENBODEN- ZENTRUM WILLKOMMEN Über uns Der Beckenboden ist für die Funktion von Blase und Darm von entscheidender Bedeutung. Geburten, Bindegewebsschwäche,

Mehr

Kreuzplan Kurs Essen Beginn ab /07 Infektiologie und Hygiene Skript Infektiologie 2 lesen Amboss Tag 24:

Kreuzplan Kurs Essen Beginn ab /07 Infektiologie und Hygiene Skript Infektiologie 2 lesen Amboss Tag 24: 04.07.2015 Skripte Innere 1 lesen Amboss Tag 1: 3/06 Innere 05.07.2015 Skript Innere 2 lesen Amboss Tag 2: 8/06 Innere (1. Hälfte) 06.07.2015 Skript Innere 3 lesen Amboss Tag 3: 8/06 Innere (Forts.) 07.07.2015

Mehr

Mangelernährung im Krankenhaus Ein Auftrag für die Pflege

Mangelernährung im Krankenhaus Ein Auftrag für die Pflege Mangelernährung im Krankenhaus Ein Auftrag für die Pflege Netzwerk Pflege 06.07.2016 STL DGKP Brigitte Amon (Univ. Klinik f. Urologie) STL DGKP Franz Liendl (Univ. Klinik f. Chirurgie) Essen und Trinken

Mehr

Unterricht am Krankenbett Anästhesie, Intensivmedizin, Schmerz

Unterricht am Krankenbett Anästhesie, Intensivmedizin, Schmerz 3. Klinisches Semester Unterricht am Krankenbett Anästhesie, Intensivmedizin, Schmerz SS 2016 è ANÄSTHESIE Das Praktikum (UaK) Anästhesie ist in drei Teilebiete Anästhesie, Intensivmedizin, Schmerztherapie,

Mehr

Weiterbildung. Demenzsensibles Krankenhaus Qualifizierung zum/ zur Demenzbeauftragten GFO oder zum/zur Demenzexperten/in

Weiterbildung. Demenzsensibles Krankenhaus Qualifizierung zum/ zur Demenzbeauftragten GFO oder zum/zur Demenzexperten/in Demenzsensibles Krankenhaus Qualifizierung zum/ zur Demenzbeauftragten GFO zum/zur Demenzexperten/in GFO Kursnummer: WB-Dem-2017 Intern Extern Intention/Ziel: Ziel dieses Qualifizierungskonzeptes ist es

Mehr