Prävention und Früherkennung des Mammakarzinoms

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Prävention und Früherkennung des Mammakarzinoms"

Transkript

1 Prävention und Früherkennung des Mammakarzinoms Catrin Frömter Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe Leiter Fachbereich Senologie Klinikum St. Georg ggmbh Leipzig

2 Die häufigsten Krebsarten der Frauen Neuerkrankungen

3 Reduktion der Mortalität am Mammakarzinom seit Jährliche Mortalität pro Frauen UK 33% USA 25% Frankreich -10% Deutschland 3% Peto R on behalf of the Early Breast Cancer Trialists Collaborative Group (EBCTCG). SABCS 2007

4 Primäre Prävention = die Vorbeugung einer Brustkrebserkrankung 1. gesunde Lebensweise z.b. kalorienarmes Essen, Sport und Verzicht auf Alkohol 2. hormonelle Prävention durch Suppression der Östrogenproduktion (Ovarektomie, Radiomenolyse, GnRH, AH) oder SERM (Tamoxifen, Raloxifen)

5 Sekundäre Prävention = die Früherkennung 1. Selbstuntersuchung 1x im Monat 2. > 40. Lebensjahr jährliche Untersuchung der Brust durch den Gynäkologen 3. Mammographiescreening = Mammographie aller 2 Jahre zwischen dem Lebensjahr

6 Tertiäre Prävention = die Vermeidung/Früherkennung eines Rezidivs 1. Untersuchung der Mamma durch den Arzt Jahr 1-3: ¼ -jährlich Jahr 4-5: ½ -jährlich nach 5 Jahren: 1x/Jahr 2. Mammographie und Mammasonographie nach Mammakarzinom BET: erkrankte Brust für 3 Jahre ½ -jährlich, weiter jährlich, gesunde Brust 1x im Jahr Ablatio: Thoraxwand nur Sonographie, gesunde Brust 1x im Jahr 3. gesunde Lebensführung

7 Der Aufbau der weiblichen Brust

8 Drüsenläppchen mit Milchgang

9 Wie Brustkrebs entsteht Bösartige Tumoren wachsen schneller als das gesunde Gewebe und zerstören es. Über Lymphbahnen und Blutgefäße gelangen Tumorzellen in andere Organe und bilden dort Metastasen aus.

10 Lymphgefäße und Lymphknoten der Brust

11 Einteilung der Brust in Quadranten Die meisten Tumoren (50%) treten im oberen äußeren Brustviertel auf.

12 Risikofaktoren für Brustkrebs Ernährung und Lebensgewohnheiten Eine ausgewogene, fettarme Ernährung hilft dabei, Brustkrebs vorzubeugen. Hormonelle Einflüsse Der Einfluss von Östrogen, Gestagen und Prolaktin auf die Entstehung von Brustkrebs ist noch nicht endgültig geklärt. Familiäre Belastung Wenn bereits in der Familie Fälle von Brustkrebs vorgekommen sind, ist das Erkrankungsrisiko um das Zwei- bis Zehnfache erhöht. Seelische Einflüsse Umwelteinflüsse

13 etablierte Risikofaktoren Relatives Risiko familiäre Belastung (Verwandschaft 1. Grades) 1,4 13,6 Alter (> 50 J vs. < 50 J) 6,5 benigne Brusterkrankungen (atyp. Hyperpl.) 4,0 4,4 Alter bei erster Geburt (> 30 J vs. < 20 J) 1,3 2,2 späte Menopause (> 55 J vs. < 55 J) 1,5 2,0 familiäre Belastung (Verwandschaft 2. Grades) 1,5 1,8 benigne Brusterkrankungen (Biopsie) 1,5 1,8 frühe Menarche (< 12 J vs. > 14 J) 1,2 1,5 Hormonersatztherapie 1,0 1,5

14 Genetische Disposition Karzinom generelles Risiko BRCA 1 BRCA 2 Mammaca % % bis 86 % Ovarialca 1-2 % % ca. 11 % Kolonca 6 % erhöht erhöht Prostataca % erhöht erhöht

15 Indikation zur genetischen Beratung erstgradig Verwandte mit Mamma- oder Ovarialkarzinom (eine Pat. < 50 J) Mammakarzinom < 30 Jahre, bilaterales Mammakarzinom < 40 Jahre Mammakarzinom beim Mann triple negatives Mammakarzinom Mammakarzinom und eine weitere maligne Erkrankung von Ovar, Colon, Pankreas oder Melanom

16 Lifestyle und Umweltfaktoren Adipositas prämenopausal ohne Einfluss postmenopausal 5 kg: RR 1, kg: RR 1,5 Ernährung Fleisch: keine signifikante Korrelation zwischen Mammaca. und rotem bzw. weißem Fleisch oder Milchprodukten, cave well done

17 Lifestyle und Umweltfaktoren Ernährung Fisch: kein signifikanter Zusammenhang zw. Mammaca. und Menge des Fischkonsums oder Art der Fische (fett/mager) oder Menopausenstatus Fette: Kohorten- ( ) und Interventionsstudie (50.000) und eine Metaanalyse ( ) ohne Zusammenhang zu tierischem oder pflanzlichen Fett und Menopausenstatus, andere Metaanalyse mit signifikant erhöhtem Risiko hoher Fettkonsum: RR 1,13 gesättigte Fettsäuren RR 1,19 erhöhte Fleischaufnahme: RR 1,17

18 Lifestyle und Umweltfaktoren KH: nicht gesichert Gemüse und Obst: NHS: signifikante RR bei 5 vs. weniger als 2 Gemüseportionen am Tag 5 weitere Kohortenstudien und eine Metaanalyse ( ) ohne Risikoreduktion Phytoöstrogene Japan und andere Länder mit sojareicher Ernährung mit geringer Mammaca-Inzidenz kein protektiver Effekt von Soja in Studie an US-amerik. Frauen präventiver Effekt möglicherweise an Verzehr großer Mengen in frühen Lebensphasen (Kindheit, Adoleszenz) gebunden

19 Lifestyle und Umweltfaktoren Vitamine/Selen Antioxidantien (Carotine, Vitamin C, Vitamin D, Selen) kein Zusammenhang Alkohol regelmäßiger Konsum unabhängig von der Menge erhöht Risiko Rauchen 20 Zigaretten vs. 0: RR 1,83 40 Zigaretten vs. 0: RR 1,20 40 Jahre Nikotin vs. 0: RR 1,5 in anderen Untersuchungen Rauchen präventiv

20 Lifestyle und Umweltfaktoren körperliche Aktivität ist präventiv durch: Stimmulierung des Immunsystems verminderte Östrogenproduktion während der Erhohlung Verbrauch von Energie und Verringerung des Körperfettanteils Stress keinen Einfluss Nachtschichtarbeit Metaanalyse mit signifikantem Einfluss RR 1,48

21 Lifestyle und Umweltfaktoren Strahlenbelastung Stewardessen RR 1,41 Reproduktion Risikoreduktion durch: - ausgetragene Schwangerschaft in jüngerem Alter - mehrere ausgetragene Schwangerschaften - längere Stilldauer: < 6 Mo. RR 0, Mo. RR 0,95 Hormontherapie - Kontrazeptiva ohne Einfluss - Hormontherapie in der Menopause mit Zunahme des Erkrankungsrisikos

22 Möglickeiten der Früherkennung Vorsorge ist besser als Nachsorge

23 Einmal im Monat abtasten Der beste Zeitpunkt ist: vor den Wechseljahren: direkt nach der Periode, denn manche vor der Regel tastbare Verhärtungen bilden sich nach der Monatsblutung wieder zurück. nach den Wechseljahren: zu einem festgelegten Termin alle vier bis fünf Wochen.

24 Selbstuntersuchung der Brust

25 MammaCare Haus Leben Leipzig Empfangsbereich des MammaCare-Zentrums MammaCare will Frauen Bereitschaft und Mut zur Selbstuntersuchung vermitteln und somit das Bewusstsein für ihren eigenen Körper stärken. Sinnvoll ist MammaCare bei allen Frauen ab dem 20. Lebensjahr, die sich nicht in der Schwangerschaftsund Stillzeit befinden. Bei MammaCare wird zunächst eine spezielle Tasttechnik am Silikonmodell erlernt, in das verschiedene Knoten eingearbeitet sind, und danach die eigene Brust untersucht. Die Betreuung der Kurs- Teilnehmerinnen erfolgt durch speziell geschulte MammaCare-Trainerinnen. Begegnungs- und Informationszentrum rund um Tumorerkrankungen Friesenstraße 8, Leipzig Kontakt, Informationen und Anmeldungen Telefon: Telefax: Internet:

26 Altersgruppen und Mammakarzinomhäufigkeit Alter Mammakarzinome/Frauen Jahre 1/ Jahre 1/ Jahre 1/ Jahre 1/ Jahre 1/8

27 Bei folgenden Brustveränderungen den Arzt befragen fühlbare Verhärtungen der Brust tastbare Knoten in der Brust eingezogene Brustwarze sonstige Veränderungen der Brustwarze Flüssigkeitsaustritt aus der Brustwarze neu auftretende Unterschiede in Größe und Umfang der Brust Schwellung der Lymphknoten unter der Achsel Hautveränderungen

28 Hauteinziehung

29 Hauteinziehung

30 Einziehung der Mamille

31 Hautveränderungen

32 Hautveränderungen

33 Hautveränderungen

34 Hautveränderungen/Tumor

35 Wann ist eine Mammographie notwendig? wenn in der Brust ein isolierter Knoten entdeckt worden ist Verhärtungen der Brust nach der Monatsblutung nicht verschwinden von der Menstruation unabhängig Schmerzen in der Brust auftreten die Brustwarze oder Brusthaut verändert ist eine starke Mastopathie (verstärktes und knotiges Wachstum von Drüsen- und Bindegewebe) besteht sich die Form der Brust verändert hat die Brust entzündet ist oder Sekret absondert sich ohne bekannte Ursachen spontane Blutergüsse oder blaue Flecke auf der Brust bilden

36 Wie oft zur Mammographie? 35. bis 40 Lebensjahr: Basis-Mammographie 40. bis 50 Lebensjahr: alle zwei Jahre ab dem 50. Lebensjahr: jährlich bis alle zwei Jahre bei Brustkrebs in der Familie: jährlich ab dem 40. Lebensjahr bei Brustkrebs-Vorstadien: jährlich nach Krebsoperation einer Brust: die erkrankte Brust zwei bis drei Jahre halbjährlich, danach jährlich beide Brüste Strahlenrisiko?

37 Mammographie

38 Unscharf begrenzte Neoplasie im oberen Quadranten

39 Nicht palpables Karzinom rechts lateral

40 Nicht palpables Karzinom rechts lateral

41

42 Welchen Stellenwert haben andere bildgebende Untersuchungstechniken? Ultraschall-Untersuchung Magnetresonanz-Mammographie

43 Tumorgröße 2,1 x 1,0 x 0,9 cm

44

45 MRT der Mamma Mammakarzinom rechts und suspekte Anreicherung von KM in der linken Mamma

46 Brustkrebs ist heilbar vorausgesetzt, er wird frühzeitig erkannt und gezielt behandelt.

47 Vielen Dank

48

Diagnose und Therapie

Diagnose und Therapie Brustkrebs Diagnose und Therapie Seminar Untermarchtal 01 Wie entsteht Brustkrebs? Die gesunde weibliche Brustdrüse (Mamma) besteht aus Drüsengewebe, Fett und Bindegewebe. Das Drüsengewebe ist aus Drüsenläppchen

Mehr

Brustkrebs. Ursachen. Symptome. Diagnose. Behandlung. Heilungschancen. Eine Information der Krebsliga

Brustkrebs. Ursachen. Symptome. Diagnose. Behandlung. Heilungschancen. Eine Information der Krebsliga Brustkrebs Ursachen Symptome Diagnose Behandlung Heilungschancen Eine Information der Krebsliga Brustkrebs (Mammakarzinom) Der Brustkrebs ist eine bösartige Krankheit, die von den Zellen der Brustdrüse

Mehr

Brustkrebs (Mammakarzinom)

Brustkrebs (Mammakarzinom) arztpraxis limmatplatz Was ist Brustkrebs?... 1 Wie entwickelt sich Brustkrebs?... 2 Ursachen für Brustkrebs... 2 Risikofaktoren für Brustkrebs... 3 Wie häufig tritt Brustkrebs auf?... 3 Brustkrebssymptome...

Mehr

Mammadiagnostik. Anna Maaßen Martina Paetzel Arpad Bischof

Mammadiagnostik. Anna Maaßen Martina Paetzel Arpad Bischof Mammadiagnostik Anna Maaßen Martina Paetzel Arpad Bischof Brusterkrankungen Gutartige Veränderungen: Zyste, Fibroadenom, Harmatome, Lipome, Mastopathie Maligne Veränderungen: In situ Karzinome: DCIS, ILC

Mehr

Mammakarzinom Vorsorge und Diagnose

Mammakarzinom Vorsorge und Diagnose Mammakarzinom Vorsorge und Diagnose Übersicht 1. Was ist Brustkrebs? 2. Diagnose 3. Therapie Was ist Brustkrebs? Krebs-Häufigkeit bei Frauen Brust 26,4 % Dickdarm 15,9% Magen 4,8% Gebärmutterhals 3,3%

Mehr

aus: Emons u.a., Brustkrebs Überlebenshilfe für junge Frauen (ISBN 9783830433972) 2008 Trias Verlag

aus: Emons u.a., Brustkrebs Überlebenshilfe für junge Frauen (ISBN 9783830433972) 2008 Trias Verlag 2 Diagnose Wenn der Verdacht zur Gewissheit wird Wenn Sie eine Veränderung an Ihrer Brust bemerken, gehen Sie gleich zu Ihrem Frauenarzt! Die meisten Veränderungen sind harmlos und kein Krebs. Aber Sie

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Gesundheits-Landesrätin Dr. in Silvia Stöger am 18. September 2009 zum Thema "Ausbau der Brustgesundheitszentren in OÖ" LR Dr. in Silvia Stöger Seite 2 LR

Mehr

MAMMASCREENING - VORSORGE. Dr. W. Schuster und Dr. P. Schmidt

MAMMASCREENING - VORSORGE. Dr. W. Schuster und Dr. P. Schmidt MAMMASCREENING - VORSORGE DIAGNOSE - ZENTRUM NEUNKIRCHEN Dr. W. Schuster und Dr. P. Schmidt BRUSTKREBS Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung der Frau Es gibt derzeit keine Möglichkeiten das Auftreten

Mehr

Geschichte der Krebserkrankung

Geschichte der Krebserkrankung Geschichte der Krebserkrankung Brust bewusst Brustkrebs & Brustkrebsvorsorg vor 50 Mio J.: Geschwülst an Dinosaurier-Knochen 1700 v. C.: Brustkrebs wird in Ägypten beschrieben 400 v. C.: Hippokrates benennt

Mehr

Behandlung von Krebsvorstufen. Dr. K. Röder Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Behandlung von Krebsvorstufen. Dr. K. Röder Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Behandlung von Krebsvorstufen Dr. K. Röder Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Krebsvorstufen - Was sind Vorstufen von Brustkrebs? - Wie fallen die Krebsvorstufen in der Diagnostik auf? - Welche

Mehr

Brustkrebsvorsorge. ª Finanzgruppe. wie sorge ich. Die Krankenversicherung. Privat und menschlich.

Brustkrebsvorsorge. ª Finanzgruppe. wie sorge ich. Die Krankenversicherung. Privat und menschlich. Brustkrebsvorsorge Brustkrebs wie sorge ich vor? Die Krankenversicherung. Privat und menschlich. ª Finanzgruppe Inhaltsverzeichnis 3 4 6 10 15 20 21 Einleitung Die weibliche Brust Was ist Brustkrebs? Gefährliche

Mehr

Intensivierte Früherkennung bei BRCA 1 und 2 Mutationsträgerinnen

Intensivierte Früherkennung bei BRCA 1 und 2 Mutationsträgerinnen Intensivierte Früherkennung bei BRCA 1 und 2 Mutationsträgerinnen Prof. Dr. M. Kiechle, Direktorin der Frauenklinik, Technische Universität München Sprecherin der Kliniker im Konsortium HBOC gefördert

Mehr

Selbstuntersuchung der weiblichen Brust

Selbstuntersuchung der weiblichen Brust Selbstuntersuchung der weiblichen Brust Massnahmen zur Früherkennung von Brustkrebs in 6 Schritten. Ihr Partner in der Onkologie Früherkennung durch Selbstuntersuchung Die Selbstuntersuchung der Brust

Mehr

Brustkrebs-Früherkennung. Frauen-Gesundheit. Selbstabtasten der Brust. Qualitätsoffensive Brustkrebs in Baden-Württemberg

Brustkrebs-Früherkennung. Frauen-Gesundheit. Selbstabtasten der Brust. Qualitätsoffensive Brustkrebs in Baden-Württemberg Brustkrebs-Früherkennung Frauen-Gesundheit Selbstabtasten der Brust Qualitätsoffensive Brustkrebs in Baden-Württemberg Wir wollen Informieren Angst nehmen Bewusstsein schaffen Bewusstsein schaffen Wer

Mehr

Ich habe einen Knoten in der Brust Wie weiter?

Ich habe einen Knoten in der Brust Wie weiter? EUSOMA akkreditiert Ich habe einen Knoten in der Brust Wie weiter? Dr. med. Claudia S. Hutzli Schaltegger Oberärztin Klinik für Gynäkologie UniversitätsSpital Zürich Dr. med. Franziska Zogg-Harnischberg

Mehr

3.9 Brustdrüse der Frau

3.9 Brustdrüse der Frau ICD-10 C50 Ergebnisse zur 77 3.9 Brustdrüse der Frau Kernaussagen Inzidenz und Mortalität: Die altersstandardisierte Inzidenz von Krebserkrankungen der weiblichen Brustdrüse (Mammakarzinom) ist seit den

Mehr

Allianz Private Krankenversicherung. Brustkrebs. Gesundheitsmanagement

Allianz Private Krankenversicherung. Brustkrebs. Gesundheitsmanagement Allianz Private Krankenversicherung Gesundheitsmanagement Liebe Kundinnen, Inhalt 4 8 12 geht alle an Risikofaktor Hormone Risikofaktor Vererbung Risikofaktor Lebensstil Früherkennung rettet Leben Der

Mehr

Brusterhaltende Operation (BET)

Brusterhaltende Operation (BET) Vorwort Behandlungsmethoden bei Mamma Karzinom VIA Psychoonkologische Strategien Du musst das nicht alleine schaffen Allgemeines Vorwort zur Thematik Brustkrebs Definition Definition Mammakarzinom Bei

Mehr

Brustkrebs Nachsorge. Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome. AGO e.v. in der DGGG e.v. sowie in der DKG e.v.

Brustkrebs Nachsorge. Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome. AGO e.v. in der DGGG e.v. sowie in der DKG e.v. Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Brustkrebs Nachsorge Brustkrebs Nachsorge Versionen 2002 2012: Bauerfeind / Bischoff / Blohmer / Böhme / Costa / Diel / Gerber / Hanf

Mehr

Screening Das Programm. zur Früherkennung von Brustkrebs

Screening Das Programm. zur Früherkennung von Brustkrebs Mammographie Screening Das Programm zur Früherkennung von Brustkrebs das Mammographie Screening Programm Wenn Sie zwischen 50 und 69 Jahre alt sind, haben Sie alle zwei Jahre Anspruch auf eine Mammographie-Untersuchung

Mehr

Wie entsteht ein Tumor in der Brust? H.G. Meerpohl Frauenklinik St.Vincentius-Kliniken Karlsruhe

Wie entsteht ein Tumor in der Brust? H.G. Meerpohl Frauenklinik St.Vincentius-Kliniken Karlsruhe Wie entsteht ein Tumor in der Brust? H.G. Meerpohl Frauenklinik St.Vincentius-Kliniken Karlsruhe Brustkrebs - was ist das eigentlich? der menschliche Körper besteht aus ca. 30. Billionen Zellen Organe

Mehr

Arbeitsgemeinschaft individuelle Mammadiagnostik e.v.

Arbeitsgemeinschaft individuelle Mammadiagnostik e.v. Was Sie über die Früherkennung von Brustkrebs wissen sollten. - Informationen für Frauen - 1. Grundsätzliches Brustkrebs ist nach wie vor die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Noch immer versterben

Mehr

Früherkennung von Brustkrebs ein Thema für mich? Ein Ratgeber für Frauen jeden Alters

Früherkennung von Brustkrebs ein Thema für mich? Ein Ratgeber für Frauen jeden Alters Früherkennung von Brustkrebs ein Thema für mich? Ein Ratgeber für Frauen jeden Alters Konsultationsfassung vom 10. Juni 2009 2009 Inhaltsverzeichnis Was dieser Ratgeber bietet... 3 Warum Früherkennung

Mehr

Projektionsprobe Eine PowerPoint - Präsentation / R. Brun del Re

Projektionsprobe Eine PowerPoint - Präsentation / R. Brun del Re Projektionsprobe Eine PowerPoint - Präsentation / 3. SULM-Tagung Gendiagnostik 24. Juni 2014 Bern "Gentests im Spannungsfeld zwischen Machbarkeit und Umsetzung" Bericht von der Praxisfront Prof. Dr. med.

Mehr

Früherkennung von Brustkrebs. Eine Entscheidungshilfe für Frauen

Früherkennung von Brustkrebs. Eine Entscheidungshilfe für Frauen Früherkennung von Brustkrebs Eine Entscheidungshilfe für Frauen Impressum Herausgeber Leitlinienprogramm Onkologie der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e. V.,

Mehr

Gesund ins Jahr 2014. Nachsorge: Leitliniengerecht und/oder individuell MHD-VKKD

Gesund ins Jahr 2014. Nachsorge: Leitliniengerecht und/oder individuell MHD-VKKD Gesund ins Jahr 2014 Nachsorge: Leitliniengerecht und/oder individuell Jens-Peter Kruse - Oberarzt der Klinik für Senologie und Brustchirurgie am Marien Hospital Klinik für Senologie und Brustchirurgie

Mehr

Frauenärztin Dr. Carola Fuschlberger-Traxler Niedergelassene Wahlärztin Bad Ischl Oberärztin im Krankenhaus Bad Ischl KREBSHILFE OBERÖSTERREICH

Frauenärztin Dr. Carola Fuschlberger-Traxler Niedergelassene Wahlärztin Bad Ischl Oberärztin im Krankenhaus Bad Ischl KREBSHILFE OBERÖSTERREICH Frauenärztin Dr. Carola Fuschlberger-Traxler Niedergelassene Wahlärztin Bad Ischl Oberärztin im Krankenhaus Bad Ischl Brust bewusst Brustkrebs & Brustkrebsvorsorge Brustkrebshäufigkeit Häufigste Krebserkrankung

Mehr

Brust- oder Eierstockkrebs in der Familie

Brust- oder Eierstockkrebs in der Familie Brust- oder Eierstockkrebs in der Familie Informieren Sie sich über Ihr Risiko, an erblich bedingtem Brust- oder Eierstockkrebs zu erkranken und erfahren Sie, wie Sie das Risiko reduzieren können. Gibt

Mehr

Korrespondenz, Krankenkasse, Arzt, Krankenhaus. Persönliche Daten. Das Betreuungsteam. Die Brust. Arztbriefe/Diagnose. Operation, OP-Berichte

Korrespondenz, Krankenkasse, Arzt, Krankenhaus. Persönliche Daten. Das Betreuungsteam. Die Brust. Arztbriefe/Diagnose. Operation, OP-Berichte Korrespondenz, Krankenkasse, Arzt, Krankenhaus Persönliche Daten Das Betreuungsteam Die Brust 4 Arztbriefe/Diagnose Operation, OP-Berichte Therapien Rehabilitation/Abschlussbehandlung Beratung/Psychologie

Mehr

B0200 Bösartige Neubildungen (C00 C97)

B0200 Bösartige Neubildungen (C00 C97) B0200 Ambulante Kodierrichtlinien Version 2010 B02 NEUBILDUNGEN B0200 Bösartige Neubildungen (C00 C97) Die Schlüsselnummer(n) für den Primärtumor, den Rezidivtumor und/oder die Metastase(n) sind immer

Mehr

Brustbeschwerden was tun? Ein nützlicher Ratgeber für Frauen mit Brustbeschwerden

Brustbeschwerden was tun? Ein nützlicher Ratgeber für Frauen mit Brustbeschwerden Brustbeschwerden was tun? Ein nützlicher Ratgeber für Frauen mit Brustbeschwerden Mit Anleitung zur Selbstuntersuchung der Brust Es schmerzt und spannt 2 3 4 6 8 Vorwort Es schmerzt und spannt... Mastodynon

Mehr

Selbstuntersuchung der Brust

Selbstuntersuchung der Brust Selbstuntersuchung der Brust Selbstuntersuchung der Brust in 8 Schritten Schritt 1: Stellen Sie sich vor den Spiegel und lassen Sie die Arme locker an der Seite herunterhängen. Betrachten Sie Ihre Brüste

Mehr

Was tun bei Übergewicht?

Was tun bei Übergewicht? Informationsverstaltung des Tumorzentrum München mit der Bayerischen Krebsgesellschaft Ernährung und Komplementärmedizin 12. April 2014 Was tun bei Übergewicht? Hans Hauner Else Kröner-Fresenius-Zentrum

Mehr

Ich habe einen Knoten in der Brust Wie weiter?

Ich habe einen Knoten in der Brust Wie weiter? EUSOMA akkreditiert Ich habe einen Knoten in der Brust Wie weiter? Dr. med. Claudia S. Hutzli Schaltegger Oberärztin Klinik für Gynäkologie UniversitätsSpital Zürich Dr. med. Franziska Zogg-Harnischberg

Mehr

Roche Pharma AG Hämatologie / Onkologie 79639 Grenzach-Wyhlen, Deutschland. Vorsorgepass

Roche Pharma AG Hämatologie / Onkologie 79639 Grenzach-Wyhlen, Deutschland. Vorsorgepass Roche Pharma AG Hämatologie / Onkologie 79639 Grenzach-Wyhlen, Deutschland 2015 Vorsorgepass Der Krebs-Vorsorgepass für Frauen Jede Frau sollte ab dem 20. Lebensjahr mindestens einmal im Jahr eine Vorsorgeuntersuchung

Mehr

Vorsorgepass zur Früherkennung von. Krebs bei Frauen

Vorsorgepass zur Früherkennung von. Krebs bei Frauen Vorsorgepass zur Früherkennung von Krebs bei Frauen Vorsorgepass zur Früherkennung von Krebs bei Frauen In Schleswig-Holstein erkranken jährlich 18.000 Menschen neu an Krebs. Wird Krebs früh erkannt, ist

Mehr

Fragen und Antworten rund um die Brustdiagnostik

Fragen und Antworten rund um die Brustdiagnostik Fragen und Antworten rund um die Brustdiagnostik Warum keine anderen Screening-Methoden? Es gibt verschiedene Methoden, um Brustkrebs zu erkennen. Jede hat ihren eigenen Wert, doch nur die Mammographie

Mehr

BRUSTKREBSFRÜHERKENNUNG

BRUSTKREBSFRÜHERKENNUNG BRUSTKREBSFRÜHERKENNUNG Die Früherkennung steht auf mehreren Säulen, die alle ihre Bedeutung haben: Jährlich erkranken in Deutschland ca. 72.000 Frauen neu an Brustkrebs. Es handelt sich um eine Erkrankung,

Mehr

Darmgesundheit. Vorsorge für ein gutes Bauchgefühl. OA Dr. Georg Schauer

Darmgesundheit. Vorsorge für ein gutes Bauchgefühl. OA Dr. Georg Schauer Vorsorge für ein gutes Bauchgefühl OA Dr. Georg Schauer Darmkrebs ist bei Männern und Frauen die zweithäufigste Krebserkrankung Knapp 7 % der Bevölkerung erkranken bei uns im Laufe ihres Lebens daran Es

Mehr

Informationen zum MAMMOGRAPHIE- SCREENING. Programm zur Früherkennung von Brustkrebs für Frauen zwischen 50 und 69 Jahren

Informationen zum MAMMOGRAPHIE- SCREENING. Programm zur Früherkennung von Brustkrebs für Frauen zwischen 50 und 69 Jahren Informationen zum MAMMOGRAPHIE- SCREENING Programm zur Früherkennung von Brustkrebs für Frauen zwischen 50 und 69 Jahren WORUM GEHT ES? Mit der Einladung zum Mammographie-Screening erhalten Sie dieses

Mehr

Optionen der primären Prävention: Veränderbare Lifestyle-Faktoren

Optionen der primären Prävention: Veränderbare Lifestyle-Faktoren Diagnostik und Therapie von Patientinnen mit primärem und metastasierten Brustkrebs Version 2013.1 D Optionen der primären Prävention: Veränderbare Lifestyle-Faktoren Prävention Version 2012: Dall / Diel

Mehr

Aktion: Bewusstsein für Brustkrebs

Aktion: Bewusstsein für Brustkrebs Aktion: Bewusstsein für Brustkrebs Informieren Angst nehmen Früherkennung fördern Warum wurde die Aktion: Bewusstsein für Brustkrebs ins Leben gerufen? Gründung 1995 als bundesweite Aktion mit dem Ziel,

Mehr

Dresden 2015 Universitäts. Dresden 2015 Universitäts. Frauenzentrum Dresden 2015 Universitäts

Dresden 2015 Universitäts. Dresden 2015 Universitäts. Frauenzentrum Dresden 2015 Universitäts Refresherkurs 05.12.2015 Familiäres Mamma- und Ovarialkarzinom, Genetik in der Onkologie Dr. med. Karin Kast Zentrum Familiärer Brust- und Eierstockkrebs Dresden Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde

Mehr

Programm zur Früherkennung von Brustkrebs für Frauen zwischen 50 und 69 Jahren

Programm zur Früherkennung von Brustkrebs für Frauen zwischen 50 und 69 Jahren Programm zur Früherkennung von Brustkrebs für Frauen zwischen 50 und 69 Jahren Programm zur Früherkennung von Brustkrebs Praktische Hinweise Mit Ihrer persönlichen Einladung zur Teilnahme an dem Programm

Mehr

Endokrine Therapie des Mammakarzinoms. Bernd Hanswille Klinikum Dortmund Frauenklinik

Endokrine Therapie des Mammakarzinoms. Bernd Hanswille Klinikum Dortmund Frauenklinik Endokrine Therapie des Mammakarzinoms Bernd Hanswille Klinikum Dortmund Frauenklinik Grundlagen Stufe-3-Leitlinie Brustkrebs-Früherkennung in Deutschland www.senologie.org\leitlinien.html S2/S3-Leitlinie

Mehr

Stufe-3-Leitlinie Brustkrebs- Früh erkennung in Deutschland

Stufe-3-Leitlinie Brustkrebs- Früh erkennung in Deutschland BEWÄHRT, OBSOLET UND NEU Stufe-3-Leitlinie Brustkrebs- Früh erkennung in Deutschland Empfehlungen für die gynäkologische Praxis U.-S. Albert, V.F. Duda, K. König, R. Kreienberg, R. Schmutzler, U. Wagner

Mehr

Klinische Konsequenzen: prophylaktische Operationen

Klinische Konsequenzen: prophylaktische Operationen Dresden, 13.06.2015 Klinische Konsequenzen: prophylaktische Operationen Cornelia Meisel Universitätsfrauenklinik Dresden Direktorin: Prof. P. Wimberger Risikoreduzierende Mastektomie BRCA1 / BRCA2 Erkrankungsrisiken

Mehr

Die monatliche Selbstuntersuchung der Brust

Die monatliche Selbstuntersuchung der Brust Die monatliche Selbstuntersuchung der Brust Kein Problem: die monatliche Selbstuntersuchung der Brust Hormone steuern nicht nur den weiblichen Monats zyklus, sondern beeinflussen auch das Brustgewebe.

Mehr

Nehmen Sie sich Zeit für sich!

Nehmen Sie sich Zeit für sich! 02 Mit etwa 50.000 Neuerkrankungen pro Jahr ist Brustkrebs die häufigste Krebserkrankung bei Frauen in Deutschland. Je eher der Krebs entdeckt wird, desto günstiger liegen die Heilungschancen. Mit der

Mehr

Kontrazeption und Mammakarzinom

Kontrazeption und Mammakarzinom Kontrazeption und Mammakarzinom Kontrazeptionsvarianten nicht hormonell (für die Bedeutung beim Mammacarcinom sowohl hinsichtlich Praedisposition als auch in der Folge nicht relevant) hormonell (orale

Mehr

Das begehbare Brustmodell. Ein Angebot der Krebsliga

Das begehbare Brustmodell. Ein Angebot der Krebsliga Das begehbare Brustmodell Ein Angebot der Krebsliga Überreicht durch: Was ist Brustkrebs? Brustkrebs ist die häufigste Krebsart und die häufigste Krebstodesursache bei den Frauen in der Schweiz. Zahlen

Mehr

Vorsorge und Früherkennung des Darmkrebes

Vorsorge und Früherkennung des Darmkrebes 15. Onkologisches Symposium Tumorzentrum Regensburg Vorsorge und Früherkennung des Darmkrebes Risiken erkennen und Chancen nutzen Dr. Hans Worlicek - Regensburg Tumorzentrum Regensburg Internistische Praxis

Mehr

Brustkrebs. Die Diagnose Die Behandlung Brustaufbau nach der Krebsbehandlung. Piotr Marcinski - Fotolia.com

Brustkrebs. Die Diagnose Die Behandlung Brustaufbau nach der Krebsbehandlung. Piotr Marcinski - Fotolia.com Brustkrebs Die Diagnose Die Behandlung Brustaufbau nach der Krebsbehandlung Piotr Marcinski - Fotolia.com Die Diagnose Brustkrebs ist in Deutschland die häufigste Krebserkrankung der Frau. Jeder vierte

Mehr

Mammographie-Screening. Eine Chance, Leben zu retten Die Klügere sieht nach. Radiologische Gemeinschaftspraxis

Mammographie-Screening. Eine Chance, Leben zu retten Die Klügere sieht nach. Radiologische Gemeinschaftspraxis Mammographie-Screening 1 Eine Chance, Leben zu retten Die Klügere sieht nach Dr. med. Lars Rühe Dipl.-Med. Jost Porrmann Radiologische Gemeinschaftspraxis im Evangelischen Krankenhaus Was ist Screening

Mehr

Vortrag am 9.4.02 Wolf-Ferrrari-Haus Ottobrunn Brustkrebs

Vortrag am 9.4.02 Wolf-Ferrrari-Haus Ottobrunn Brustkrebs Vortrag am 9.4.02 Wolf-Ferrrari-Haus Ottobrunn Brustkrebs Gliederung Begrüßung Kurze Einleitung mit eigener Geschichte und Beginn des Vereins Fakten über Brustkrebs Vorsorge was kann jede Frau für sich

Mehr

ENTNAHME EINER GEWEBEPROBE AUS DER WEIBLICHEN BRUST

ENTNAHME EINER GEWEBEPROBE AUS DER WEIBLICHEN BRUST www.mammotomie.de Informationsseite der Radiologischen Klinik des BETHESDA-Krankenhauses Duisburg ENTNAHME EINER GEWEBEPROBE AUS DER WEIBLICHEN BRUST DURCH VAKUUMBIOPSIE (MAMMOTOMIE) Sehr geehrte Patientin,

Mehr

Mammakarzinom II. Diagnostik und Therapie

Mammakarzinom II. Diagnostik und Therapie Mammakarzinom II Diagnostik und Therapie MR - Mammographie Empfehlung einer MRT: lokales Staging (Exzisionsgrenzen) beim lobulären Mammakarzinom Multizentrizität? okkultes Mammakarzinom? MR - Mammographie

Mehr

Das Mammakarzinom der jungen Patientin. Dr. C.Kreisel-Büstgens Onkologische Schwerpunktpraxis Minden Lübbecke

Das Mammakarzinom der jungen Patientin. Dr. C.Kreisel-Büstgens Onkologische Schwerpunktpraxis Minden Lübbecke Das Mammakarzinom der jungen Patientin Dr. C.Kreisel-Büstgens Onkologische Schwerpunktpraxis Minden Lübbecke Flurweg 13, 32457 Porta Westfalica Dr. Martin Becker Dr. Christiane Kreisel-Büstgens Dr. Enno

Mehr

Brustkrebs: Informierte Frauen haben weniger Angst und bessere Chancen

Brustkrebs: Informierte Frauen haben weniger Angst und bessere Chancen Brustkrebs: Informierte Frauen haben weniger Angst und bessere Chancen Prof. Dr. Manfred Kaufmann, Direktor der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe des Universitätsklinikums Frankfurt und einer der

Mehr

Darum liegt in mehr als der Hälfte der Fälle bereits bei Diagnosestellung ein fortgeschritteneres Stadium der Erkrankung vor.

Darum liegt in mehr als der Hälfte der Fälle bereits bei Diagnosestellung ein fortgeschritteneres Stadium der Erkrankung vor. OVARIALKARZINOM EPIDEMIOLOGIE Das Ovarialkarzinom (Eierstockkrebs) stellt die häufigste Todesursache durch ein Malignom bei der Frau dar. In Österreich erkranken jährlich rund 936 Frauen an einem Eierstockkrebs.

Mehr

BRUSTKREBS WISSEN HILFT!

BRUSTKREBS WISSEN HILFT! BRUSTKREBS WISSEN HILFT! Gesundheits-Information für Frauen im Kanton Zürich Fragen und Antworten Was kann ich selber tun? Selbstuntersuchung der Brust Röntgen der Brust: Mammografie Nützliche Adressen

Mehr

Sinnvolles Tumorscreening nach Nierentransplantation

Sinnvolles Tumorscreening nach Nierentransplantation Sinnvolles Tumorscreening nach Nierentransplantation Berlin, den 05.12.2010 Prof. Dr. med. Christian Hugo, Nephrologie, Medizinische Klinik III, UKD Dresden Auftreten von Malignomen im NTx - Zentrum München

Mehr

BCN als kompetente Wegbegleiterin im Brustzentrum Graz

BCN als kompetente Wegbegleiterin im Brustzentrum Graz 26.11.2013 div. sonst. Logos BCN als kompetente Wegbegleiterin im Brustzentrum Graz Gedankenreise: Quelle: Google Emotionen Angst Schock Verzweiflung Unsicherheit Familie Kinder Existenzängste Statistik

Mehr

Orale Kontrazeption und Malignomrisiko

Orale Kontrazeption und Malignomrisiko Orale Kontrazeption und Malignomrisiko Cornelia Liedtke Leitung der Studienzentrale Leitung der AG Translationelle Forschung Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Universitätsklinikum

Mehr

Zirkularfurche um die Mamille herum, orangenhautartige Beschaffenheit der Haut. Bei einem weit fortgeschrittenen Ca. kann es zu Ulzerationen kommen

Zirkularfurche um die Mamille herum, orangenhautartige Beschaffenheit der Haut. Bei einem weit fortgeschrittenen Ca. kann es zu Ulzerationen kommen Kompetenzfeld Komplementärmedizin - Misteltherapie bei Mamma-Ca Mamma-Ca Prophylaxe: Sportliche Aktivität Keine fettreiche Ernährung Normalgewicht Kein Nikotinabusus (Risiko steigt bis 30%) Kein Alkoholabusus

Mehr

Prävention Mammakarzinom- (k)ein Thema

Prävention Mammakarzinom- (k)ein Thema Prävention Mammakarzinom- (k)ein Thema Haben Vorbeugungs- und Früh erkennungsmaßnahmen überhaupt einen Sinn? Das Sinnbild der Weiblichkeit Ist es nicht so, dass man gegen Krebs sowieso nichts tun kann?

Mehr

lyondellbasell.com Prostatakrebs

lyondellbasell.com Prostatakrebs Prostatakrebs Prostatakrebs Etwa 1 von 7 Männern wird mit der Diagnose Prostatakrebs konfrontiert. Vermutlich kennen Sie sogar jemanden, der Prostatakrebs hat bzw. sich deswegen behandeln lassen muss.

Mehr

Früherkennungs-Untersuchungen bei Frauen

Früherkennungs-Untersuchungen bei Frauen Unterrichtsmaterial Arbeitsblatt 4 letzte Überarbeitung: Januar 2009 Früherkennungs-Untersuchungen bei Frauen Stefanie geht Einkaufen. Dabei trifft sie ihre Nachbarin. Sie kommt gerade von ihrer Frauenärztin

Mehr

Risiko-adaptierte Prävention am Beispiel des Mammakarzinoms

Risiko-adaptierte Prävention am Beispiel des Mammakarzinoms Schwerpunkt Familiärer Brustund Eierstockkrebs Risiko-adaptierte Prävention am Beispiel des Mammakarzinoms 26.09.2009 Monika Graeser Rationale für eine risiko-adaptierte Prävention Neuere Untersuchungen

Mehr

Untersuchung, Beratung und Vorsorge bei familiärem Brustkrebs

Untersuchung, Beratung und Vorsorge bei familiärem Brustkrebs Untersuchung, Beratung und Vorsorge bei familiärem Brustkrebs 20. Onkologisches Symposium Tumorzentrum Regensburg e.v. Teresa Neuhann MGZ München Einführung Brustkrebs häufigste Tumorerkrankung der Frau

Mehr

M. Stierer. Brustzentrum Hanuschkrankenhaus Wien

M. Stierer. Brustzentrum Hanuschkrankenhaus Wien Situation M. Stierer Brustzentrum Hanuschkrankenhaus Wien St. Gallen 2007 Die sehr junge Frau mit Brustkrebs 4 % < 40 Jahre, 1-2 % < 35 Jahre schlechtere Prognose nur rund 40% rezeptorpositiv schlechtere

Mehr

Fremdwörterlexikon Brustkrebs

Fremdwörterlexikon Brustkrebs Fremdwörterlexikon Brustkrebs Dies ist ein kleines Lexikon mit einer Auswahl der gebräuchlichsten Fremdwörter zum Thema Brustkrebs, in dem Sie ungewohnte Begriffe jederzeit in Ruhe noch einmal nachschlagen

Mehr

Brustkrebs Deutschland. Prognose Leben

Brustkrebs Deutschland. Prognose Leben Kongressbericht St. Gallen 2005 Brustkrebs Deutschland Prognose Leben Kongressbericht St.Gallen 2005 Alle Zwei Jahre treffen sich Experten aus der ganzen Welt, um neue Empfehlungen in der adjuvanten Brustkrebstherapie

Mehr

HIRSLANDEN A MEDICLINIC INTERNATIONAL COMPANY

HIRSLANDEN A MEDICLINIC INTERNATIONAL COMPANY BRUSTKREBS VON DER DIAGNOSE ZUR THERAPIE HIRSLANDEN A MEDICLINIC INTERNATIONAL COMPANY INHALTSVERZEICHNIS 3 4 6 7 8 9 Einleitung Diagnostik Operation Therapieplan 10 11 Kernteammitglieder Brustzentrum

Mehr

I... Brustkrebs. Risikofaktoren und Früherkennung

I... Brustkrebs. Risikofaktoren und Früherkennung I... K K - R A T G E B E R Brustkrebs Risikofaktoren und Früherkennung Es begann vor dem Spiegel...... beim monatlichen Abtasten ihrer rechten Brust fühlte Hildegard Kerner plötzlich eine deutliche Verhärtung.

Mehr

Genetische Beratung und Diagnostik bei familiärem Brustkrebs

Genetische Beratung und Diagnostik bei familiärem Brustkrebs Genetische Beratung und Diagnostik bei familiärem Brustkrebs Mittwochskolloquium zum Thema: Management des erblichen Mammakarzinoms Universitätsfrauenklinik Freiburg 17. Januar 2007 Gerhard Wolff, Freiburg

Mehr

I B Prävention I S O F T E Prämenopause X S O L E Postmenopause

I B Prävention I S O F T E Prämenopause X S O L E Postmenopause I B Prävention I S O F T E Prämenopause X S O L E Postmenopause PROF. DR. MED. C. JACKISCH Adjuvante Hormonstudien im Follow up Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe - Zertifiziertes Brust- und Genitalkrebszentrum

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, Mannheim, Juni 2012. im vorliegenden Newsletter möchten wir Sie über die umfassende Erweiterung

Sehr geehrte Damen und Herren, Mannheim, Juni 2012. im vorliegenden Newsletter möchten wir Sie über die umfassende Erweiterung Radiologische Praxis am Diakoniekrankenhaus Speyererstraße 91 68163 Mannheim Telefon: 0621 / 33 33 23 Telefax: 0621 / 81 91 06 40 info@radiologe-mannheim.de www.radiologe-mannheim.de Newsletter 02 Sehr

Mehr

Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten

Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten

Mehr

2.2 Perspektiven in der Brustkrebsbehandlung

2.2 Perspektiven in der Brustkrebsbehandlung 2.2 Perspektiven in der Brustkrebsbehandlung Michael Untch, Harald Sittek Ein Viertel aller bösartigen Erkrankungen der Frau betrifft die Brustdrüse. Das Mammakarzinom ist die häufigste Krebsart der Frau.

Mehr

Es liegt in der Familie: Eine Studie zum Zusammenspiel von Umweltfaktoren und Erbgut

Es liegt in der Familie: Eine Studie zum Zusammenspiel von Umweltfaktoren und Erbgut 3/6/2013 Es liegt in der Familie: Eine Studie zum Zusammenspiel von Umweltfaktoren und Erbgut Anja Rudolph 01.03.2013 Seite 2 Zur Person Anja Rudolph Studiengang Oecotrophologie, Dipl. oec. troph. (FH)

Mehr

Die MammaCare Methode

Die MammaCare Methode Die MammaCare Methode Zukunft der Aufklärung zur Brustselbstuntersuchung der Brust im Land Brandenburg lgap651.jpg Dr. med Petra Wüller Leiterin MammaCare-Zentrum Leipzig Haus Leben Leipzig Friesenstrasse

Mehr

Bewegungsrichtlinien bei Krebserkrankungen

Bewegungsrichtlinien bei Krebserkrankungen Bewegungsrichtlinien bei Krebserkrankungen Dr. Karin Vonbank Abt. Sport- und Leistungsmedizin Klinik für Innere Medizin II Medizinische Universität Wien Bewegung bei chronischen Erkrankungen FRÜHER Patienten

Mehr

Brustkrebs und Mammographie

Brustkrebs und Mammographie Arbeitseinheit im Rahmen des ESF-Projekts Alphabetisierung- Grundbildung- Gesundheit Brustkrebs und Mammographie erstellt von Marion Döbert, VHS Bielefeld, 2007 Viele Wörter sind schwer zu lesen und zu

Mehr

Brustkrebs. Krebsarten. Die Diagnose Brustkrebs kann im ersten Moment niederschmetternd sein. Was ist Krebs? Die Anatomie der Brust

Brustkrebs. Krebsarten. Die Diagnose Brustkrebs kann im ersten Moment niederschmetternd sein. Was ist Krebs? Die Anatomie der Brust Brustkrebs Die Diagnose Krebs wirft natürlich viele Fragen auf. Diese Broschüre richtet sich an Frauen mit Brustkrebs sowie ihre Familien, die mehr über diese Erkrankung und die Behandlung mit Arimidex

Mehr

Brustkrebs-Früherfassung: Breast-Awareness - Sensible Alertness - Selbstuntersuchung der Brust - Ultraschall Mammographie oder gar MRI?

Brustkrebs-Früherfassung: Breast-Awareness - Sensible Alertness - Selbstuntersuchung der Brust - Ultraschall Mammographie oder gar MRI? Brustkrebs-Früherfassung: Breast-Awareness - Sensible Alertness - Selbstuntersuchung der Brust - Ultraschall Mammographie oder gar MRI? Agnes Glaus (PhD, RN) Inhalt Potential der Früherkennung von Brustkrebs

Mehr

Mastodynon. Mastodynon. Mastodynon. Brustschmerzen? Brustschmerzen. lindert den Brustschmerz. löst das Spannungsgefühl

Mastodynon. Mastodynon. Mastodynon. Brustschmerzen? Brustschmerzen. lindert den Brustschmerz. löst das Spannungsgefühl Monatliche Brustselbstuntersuchung Die weibliche Brust reagiert hochsensibel auf die veränderten Hormonspiegel während der verschiedenen Zyklusphasen, z. B. ist das Brustgewebe kurz vor Beginn der Periodenblutung

Mehr

Der Gesundheitskompass für die junge Frau

Der Gesundheitskompass für die junge Frau Haarausfall? Blutentnahme zu Hormonlabor, Eisenwerte, Schilddrüsenwerte, Biotin und Zink 86,87 EURO Wiederholte Scheideninfektionen? Mit dem Vaginalstatus können Infektionen durch spezielle Kulturen auf

Mehr

Wie gut ist mein Brustzentrum?

Wie gut ist mein Brustzentrum? Wie gut ist mein Brustzentrum? I. Allgemeine Angaben zur Person: 1. Ich wohne (bitte PLZ eintragen): 2. Ich bin Jahre alt 3. Meine Muttersprache ist Deutsch eine andere, und zwar: 4. Ich bin in einer gesetzlichen

Mehr

Das hereditäre Mammakarzinom

Das hereditäre Mammakarzinom erblich bedingt. Diese Patientinnen und ihre Familienangehörigen gilt es erfassen und einer adäquaten Beratung hinsichtlich Abklärung, Vorsorge u Therapie zuzuführen. 19/1/2010 Das hereditäre Mammakarzinom

Mehr

Brustzentrum. Familiärer Brust- und Eierstockkrebs. Kompetenz, die lächelt.

Brustzentrum. Familiärer Brust- und Eierstockkrebs. Kompetenz, die lächelt. Brustzentrum Familiärer Brust- und Eierstockkrebs Kompetenz, die lächelt. Was ist familiärer Brustund Eierstockkrebs? Brustkrebs ist in unserer Bevölkerung die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Man

Mehr

Vorläuferläsionen FEA, LN, ADH

Vorläuferläsionen FEA, LN, ADH Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Version 2009 1.0D Vorläuferläsionen FEA, LN, ADH Vorläuferläsionen LN, ADH Version 2005: Audretsch / Thomssen Version 2006-2008: Brunnert

Mehr

Das Österreichische Brustkrebs-Früherkennungsprogramm. Brustkrebs früh erkennen. Was Sie darüber wissen sollten.

Das Österreichische Brustkrebs-Früherkennungsprogramm. Brustkrebs früh erkennen. Was Sie darüber wissen sollten. Das Österreichische Brustkrebs-Früherkennungsprogramm Brustkrebs früh erkennen. Was Sie darüber wissen sollten. Impressum Medieninhaber und Herausgeber: Wiener Gebietskrankenkasse, 1100 Wien, Wienerbergstraße

Mehr

Hauptvorlesung Gynäkologie und Geburtshilfe. Diagnostik und Therapie der Tumoren der Mamma

Hauptvorlesung Gynäkologie und Geburtshilfe. Diagnostik und Therapie der Tumoren der Mamma Hauptvorlesung Gynäkologie und Geburtshilfe Diagnostik und Therapie der Tumoren der Mamma Häufigkeit Häufigster bösartiger Tumor bei Frauen 2000 in Deutschland 49.000 Neuerkrankungen Lebensrisiko für eine

Mehr

Patienten-Information BRUST-DIAGNOSTIK. Mammographie Ultraschall Kernspintomographie

Patienten-Information BRUST-DIAGNOSTIK. Mammographie Ultraschall Kernspintomographie Patienten-Information BRUST-DIAGNOSTIK Mammographie Ultraschall Kernspintomographie 2 IMPRESSUM Herausgeber Arbeitsgemeinschaft Mammographie des RNR (Radiologisches Netzwerk Rheinland) Gemeinschaftspraxis

Mehr

Ratgeber. Was Sie als Frau über die Früherkennung von Brustkrebs wissen sollten:

Ratgeber. Was Sie als Frau über die Früherkennung von Brustkrebs wissen sollten: Ratgeber Was Sie als Frau über die Früherkennung von Brustkrebs wissen sollten: Impressum Text: Fotos: Layout: Stand: Inge Bördlein-Wahl, Annette Kruse-Keirath, Tom Peters SIEMENS Healthcare, Curves Inc.,

Mehr

Therapie-/Nachsorgepass

Therapie-/Nachsorgepass Therapie-/Nachsorgepass 2 Herausgeber: DAK Nagelsweg 27 31, 20097 Hamburg Internet: www.dak.de Satz: Dres. Schlegel + Schmidt, Göttingen Für Ihren Körper sorgen. Mehr Ruhe gewinnen. Liebe Patientin, die

Mehr