SysAid IT Getting Started

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SysAid IT Getting Started"

Transkript

1 SysAid IT Getting Started Kontakt: MINX Software und Service Pitschke & Schild GbR Bautzner Str Dresden Telefon: Fax: Supportadresse: Internet: Schulungsangebote: Stand: SysAid ist eine Handelsmarke der SysAid Technologies Ltd. Diese Unterlagen können intern frei für nicht-kommerzielle Zwecke benutzt werden. Die kommerzielle Nutzung oder Weiterverbreitung jeglichen Teils dieser Unterlagen ist ohne Zustimmung von MINX Software und Service Pitschke und Schild GbR nicht gestattet. Copyright 2012, MINX Software und Service Pitschke & Schild GbR Seite 1

2 INHALTSVERZEICHNIS 1 Einleitung SysAid vorbereiten Installation oder Software-as-a-Service Bei SysAid anmelden Dashboard Helpdesk Asset Management SysAid einrichten Weitere Module Unser Serviceangebot Copyright 2012, MINX Software und Service Pitschke & Schild GbR Seite 2

3 1 Einleitung Vielen Dank für Ihr Interesse an SysAid IT. SysAid IT ist eine Helpdesk-Lösung für den internen Helpdesk. SysAid IT steht in zwei Editionen mit unterschiedlichem Funktionsumfang zur Verfügung: SysAid IT Pro und SysAid IT Enterprise. Dieser Guide soll Ihnen helfen, die erste Schritte bei der Evaluierung von SysAid zu gehen. Er ist kein Ersatz für die ausführlichere Dokumentation von SysAid. Gern unterstützen wir Sie bei der Evaluierung von SysAid, z.b. durch eine kurze Online-Demo. Sprechen Sie uns dafür an. SysAid IT unterscheidet zwischen zwei Benutzerrollen. Endbenutzer: sind Anwender, die Anfragen an den Helpdesk stellen, eigene Anfragen nachverfolgen und bearbeiten können. Für diese Benutzer steht das Endbenutzer-Portal mit entsprechenden Funktionen zur Verfügung. Administratoren: sind Helpdesk-Mitarbeiter, die die Anfragen bearbeiten, weiterleiten, lösen, überwachen, usw. Für diese Benutzer steht das Administrator-Portal zur Verfügung. Die Berechtigungen der Administratoren lassen sich weiter konfigurieren. Neben SysAid IT bietet SysAid das Produkt SysAid CSS an. SysAid CSS richtet sich an Kunden die externen Support anbieten. Weitere Informationen dazu finden Sie unter 2 SysAid vorbereiten Installation oder Software-as-a-Service SysAid steht als installierte oder als gehostete "Cloud"-Lösung zur Verfügung. Im ersten Fall müssen Sie SysAid installieren. Dieser Schritt entfällt, wenn Sie die Cloud-Variante testen. SysAid In-House-Lösung installieren Für die In-House-Lösung müssen Sie zuerst die Installationsdatei herunterladen. Den entsprechenden Link erhielten Sie per Mail. Nach dem erfolgreichen Download führen Sie die Installationsdatei aus. Während der Installation werden Sie nach der Lizenz (activation.xml) gefragt, die Sie ebenfalls per Mail erhalten haben. Neben der Datenbank müssen Sie die E- Mail Integration einrichten und einen Hauptbenutzer für SysAid angeben. Bitte nutzen Sie für die Integration ein Konto, welches für Testzwecke geeignet ist. Sie können die -Einstellungen später wieder ändern. Die einfachste Variante für den Test ist die Nutzung der eingebetteten Datenbank. Sie können jedoch auch mit einem anderen DB-System (MS SQL, MySQL, Oracle, u.v.a.) den Test durchführen. Sollten Sie während der Installation Probleme haben, konsultieren Sie bitte den "Installation Guide" von SysAid oder nutzen unser Angebot einer Online-Demo. Copyright 2012, MINX Software und Service Pitschke & Schild GbR Seite 3

4 Installation SysAid IT In-House SysAid als On-Demand Lösung (SaaS) Nutzen Sie SysAid als On-Demand Lösung ist keine Installation notwendig. Sie erhalten Ihre Zugangsdaten per . 3 Bei SysAid anmelden SysAid ist eine webbasierte Lösung. Um SysAid zu verwenden benötigen Sie lediglich einen Browser und Zugang zum SysAid-Server. Um sich bei SysAid anzumelden starten Sie Ihren Browser und geben die URL ein. SysAid In-House Lösung Geben Sie in Ihrem Browser folgende Adresszeile ein: Format: Beispiel: Die Adresszeile setzt voraus, dass Sie bei der Installation die Standardeinstellungen verwendet haben. Haben Sie z.b. den Port geändert, müssen Sie statt 8080 Ihren gewählten Port angeben. SysAid On-Demand Lösung Benutzen Sie SysAid On-Demand, wurde Ihnen eine Registrierungsbestätigung per zugesandt. Öffnen Sie Ihren Browser und nutzen die Anmeldeinformationen, die Sie in der Registrierungsbestätigung erhielten. Die Anmeldeinformationen sind URL, Benutzername und Passwort. Format: Beispiel: Copyright 2012, MINX Software und Service Pitschke & Schild GbR Seite 4

5 Ist die Verbindung erfolgreich hergestellt, sehen Sie das Anmeldeformular. Melden Sie sich bitte mit Ihren Benutzerdaten an. Diese haben Sie bei der Installation angelegt oder per E- Mail erhalten. Anmeldeseite Helpdesk Je nach Berechtigungen des einzelnen Benutzer, wird er nach der Anmeldung automatisch zum Manager-Portal, zum Administrator-Portal oder zum Endbenutzer-Portal weitergeleitet. Mit den Benutzerdaten aus der Installation oder aus der gelangen Sie in das Manager- Portal. 4 Dashboard Nach der Anmeldung sehen Sie das Dashboard des Manager Portals. Das Dashboard zeigt Ihnen verschiedene Information über den generellen Zustand des Helpdesk grafisch an. Das Dashboard ist konfigurierbar. Sie können so auf einen Blick die für Sie relevanten Informationen erhalten. Möchten Sie die einzelnen Funktionskomplexe von SysAid erkunden, benutzen Sie den Menübutton welcher sich oben links in der Ecke befindet (rotes Kästchen auf dem Screenshot). Dashboard im Manager Portal Copyright 2012, MINX Software und Service Pitschke & Schild GbR Seite 5

6 5 Helpdesk Der Helpdesk die Erfassung, Bearbeitung und Verwaltung von Störungsmeldungen ist die zentrale Funktionalität in SysAid. Hier finden Sie alle Anfragen, die über die verschiedenen Kommunikationskanäle in SysAid aufgenommen wurden. Sie erreichen die Helpdesk-Übersicht durch Auswahl von "Helpdesk" auf dem Menü. Die Informationen in der Übersichtsliste lassen sich eigenen Anforderungen anpassen. Um zu sehen, welche Informationen SysAid im Standard für eine Anfrage erfasst, erstellen Sie eine neue Serviceanfrage. Serviceanfrage erstellen Wählen Sie im Menü Help Desk / Service Desk Neue Serviceanfrage. Serviceanfrage Formular Sie sehen das Formular für eine Serviceanfrage. Pflichtfelder werden durch ein Sternchen links vom Feldname markiert. Nachdem alle notwendigen Informationen (z.b. Status Neu ) eingetragen sind, speichern Sie die Anfrage ab. Dazu klicken Sie auf den OK Button, welcher sich rechts unten auf der Seite befindet. Serviceanfrage bearbeiten Sie haben jetzt die Anfrage erstellt und möchten weitere Informationen hinzufügen. Dazu öffnen Sie die entsprechende Anfrage. Alle erstellten Anfragen finden Sie im Menü Help Desk / Service Desk Übersicht Serviceanfragen Copyright 2012, MINX Software und Service Pitschke & Schild GbR Seite 6

7 Zum Bearbeiten einer Serviceanfrage klicken Sie einfach auf den Eintrag in der Tabelle. Sie sehen jetzt wieder das Anfrageformular. Jetzt können Sie die Anfrage mit weiteren Informationen füllen, ändern (z. Bsp. Status Offen ) bzw. mit dem Benutzer in Kontakt treten. Serviceanfrage schließen Wurde die Anfrage erfolgreich gelöst, wird sie durch Setzen des Status Geschlossen geschlossen. Der Anfragende erhält eine mit der Information, dass seine Anfrage geschlossen wurde. Er hat zu jeder Zeit die Möglichkeit diese Anfrage wieder zu öffnen. Beim Schließen der Anfrage werden Sie gefragt, ob Sie die Lösung in die Knowledge Base hinzufügen möchten. In unserem kurzen Beispiel wurde immer wieder der Status der Anfrage gesetzt. Das Statusfeld ist essentiell für die Steuerung und Überwachung des Helpdesk-Prozesses, sowie für automatische Benachrichtigungen an den Anwender, der die Störung gemeldet hat. Neben der Verwaltung der Anfragen haben Sie die Möglichkeit Berichte und Auswertungen zu erstellen. Damit können Sie die Qualität des Helpdesk überwachen, analysieren und langfristig verbessern. Andere Bereiche in SysAid wie das Change und Problem Management folgen in der Nutzung denselben Prinzipien. 6 Asset Management Störungsmeldungen beziehen sich auf Geräte, Anwendungen, Services oder kurz auf Assets. Im internen IT-Support spielen insbesondere Geräte wie PCs, Drucker, Server, Scanner, Router, etc. eine wichtige Rolle. Das Asset Management gestattet es Informationen über die im Unternehmen vorhandenen Assets zu erfassen und zu verwalten und diese im Helpdesk zugänglich zu machen. Um sich einen Überblick über die erfassten Informationen zu einem Asset zu verschaffen legen Sie wiederum ein neues Asset an. Neben den eigentlichen "Stammdaten" des Assets können Sie Informationen zu Lieferanten, Garantie und ähnlichem erfassen. Neben der manuelle Erfassung von Assets bietet SysAid die Möglichkeit Assets per Netzwerkerkennung oder Agent zu erkennen und zu inventarisieren. Dabei wird ein großer Teil der Daten automatisch ausgelesen und im System erfasst. Wird die Erfassung regelmäßig durchgeführt, ist auch eine Änderungshistorie für das Asset verfügbar. Netzwerkerkennung Copyright 2012, MINX Software und Service Pitschke & Schild GbR Seite 7

8 Assets bearbeiten Alle Assets sehen Sie im Menü Asset Management Assetliste. Informationen über ein Asset erhalten Sie, indem Sie ein Asset in der Liste auswählen. Im Formular für das Asset sehen Sie viele Informationen, unter anderem auch Informationen zu Störungsmeldungen für dieses Asset (Tab: Help Desk / Service Desk ). Damit können Sie proaktiv in das Assetmanagement eingreifen. Übersicht Serviceanfrage zu einem Asset SysAid bietet einen sogenannten "Agenten", der neben der Erkennung der Hard- und Software auch den Fernzugriff auf einen Rechner gestattet. Dabei handelt es sich um eine optionale Komponente. Details erklären wir Ihnen gern in einer Online-Demo. Fernsteuerung Asset Auch für das Asset Management besteht die Möglichkeit verschiedene Berichte und Auswertungen zu erstellen. 7 SysAid einrichten Um SysAid optimal nutzen zu können, müssen Sie das System Ihren Anforderungen entsprechend einrichten und konfigurieren. Dazu gehört die Erfassung von Benutzern, Auswahllisten, Eskalationsregeln, Benachrichtigungen und vieles mehr. Wir wollen Ihnen hier nur eine kurze Auswahl von prinzipiellen Konfigurationsmöglichkeiten zeigen. Für detailliertere Informationen sei nochmals auf die Möglichkeit einer Online-Demo verwiesen. Endbenutzer anlegen Öffnen Sie das Menü Benutzerverwaltung Endbenutzer und klicken Sie auf Neuen Endbenutzer zufügen Copyright 2012, MINX Software und Service Pitschke & Schild GbR Seite 8

9 Endbenutzer manuell anlegen Sie können nun einen Endbenutzer manuell anlegen und ihm verschiedene Eigenschaften zuweisen. Administrator anlegen Öffnen Sie das Menü Benutzerverwaltung Administratoren und klicken Sie auf Neuen Admin zufügen Administrator manuell anlegen Neben der Erfassung verschiedener Informationen zum Benutzer haben Sie die Möglichkeit verschiedene Berechtigungen für den Administrator zu setzen. Neben der manuellen Erfassung der Anwender und Administratoren ist es möglich diese per CSV-Import oder per LDAP-Integration zu erfassen. SysAid anpassen SysAid bietet die Möglichkeit Formulare und Tabellen nach ihren Vorgaben anzupassen. Formulare bearbeiten Haben Sie ein Formular geöffnet und die entsprechende Berechtigung, so finden Sie oberhalb des Formulars ein Symbol mit einem Zahnrad. Dieses Symbol bietet immer die Möglichkeit der Anpassung, z.b. können Felder hinzugefügt werden, die Reihenfolge verändert werden oder andere Anpassungen vorgenommen werden. Klicken Sie das Symbol für eine Liste an, so können Sie den Inhalt der jeweiligen Auswahl anpassen, z.b. können Sie den Inhalt der Liste definieren, die Reihenfolge der Spalten verändern, Filter erstellen, usw. Copyright 2012, MINX Software und Service Pitschke & Schild GbR Seite 9

10 Bearbeiten einer Liste 8 Weitere Module Neben den vorgestellten Kernfunktionen bietet SysAid eine Vielzahl von Modulen, die weitere Funktionen bereitstellen: Analysen Berichtsmodul, um Berichte zu erstellen und als PDF- oder Excel-Datei zu exportieren. Chat Chat in Echtzeit mit dem Endbenutzer. Sie können den Chat im Endbenutzer Portal aktivieren oder deaktivieren. SysAid Kalender Zeigt Fälligkeiten, Supportdaten und andere Informationen in einem Kalender an. Sie haben die Möglichkeit den Kalender mit Outlook zu synchronisieren. Erweitertes Überwachen Überwachungsregeln für PCs und SNMP Geräte. Überwachen Sie die Stabilität, Verfügbarkeit und andere Parameter. Aufgaben/Projekte Verwalten und verfolgen Sie Aufgaben und Projekte der IT-Gruppe Manager Portal Dashboard mit Informationen zum Status des Helpdesk und Berichte SysAid CMDB Verwalten und Nutzen von "Configuration Items". Erfassen Sie Assets, Services und andere Configuration Items, stellen Sie die Zusammenhänge dar, werten Sie Ihre CMDB aus. Kennwortdienst Erlaubt das Zurücksetzen des LDAP Passwortes oder Freischalten des eigenen Benutzerkontos. MyDesktop Ermöglicht den Endbenutzer den Zugriff auf deren Arbeitscomputer von außerhalb. SLA/SLM Definieren Sie Service Level Agreements und überwachen Sie die Einhaltung dieser Vereinbarungen. Change Management und Problem Management Verwalten Sie Ihren Change Management-Prozess effizient und ITIL-konform. Für weitere Informationen zu den Modulen und den notwendigen Produkteditionen kontaktieren Sie uns unter Copyright 2012, MINX Software und Service Pitschke & Schild GbR Seite 10

11 9 Unser Serviceangebot Eine Anwendung ist eine Anwendung. Damit die Einführung von SysAid erfolgreich ist, müssen Sie Ihren Helpdesk-Prozess definieren, den entsprechenden Funktionsumfang in SysAid auswählen, das System konfigurieren und Endanwender und Helpdesk-Mitarbeiter schulen und informieren. Dabei unterstützen wir Sie gern. Neben der Beratung bei der Auswahl der Produktkonfiguration bieten wir Beratungs- und Trainingsleistungen. SysAid IT für Helpdesk-Verantwortliche Dieser Kurs richtet sich an Helpdesk-Manager, Prozessverantwortliche und Key-User. Sie wollen wissen, wie SysAid Ihre Organisation, Ihre spezifische Umgebung und Ihren Prozess unterstützen kann. Wir führen in allgemeine Abläufe im Helpdesk ein und zeigen wie SysAid diese Prozesse unterstützt. Wir erklären verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten, diskutieren Vor- und Nachteile und zeigen wie die Umsetzung in SysAid erfolgt. Je nach vorhandener Konfiguration (SysAid IT Pro oder SysAid IT Enterprise) wird Zweck und Nutzung der verschiedenen Module erläutert. Im Ergebnis sind Sie in der Lage, SysAid Ihren Bedürfnissen anzupassen. Sie überwachen den Helpdesk-Prozess und erstellen Auswertungen, um Ihre Helpdesk-Prozesse fortlaufend zu verbessern. Der Kurs wird als offener Kurs und In-House-Kurs angeboten. Der Kurs ist mit unserem Service "Ersteinrichtung SysAid" kombinierbar. Gern beraten wir Sie bei der Analyse und Gestaltung Ihres Helpdesk-Prozesses - mit oder ohne ITIL. SysAid IT für Helpdesk-Ingenieure Dieser Kurs richtet sich an Helpdesk-Mitarbeiter, die SysAid täglich bei der Bearbeitung und Verwaltung von Anfragen benutzen. Anhand Ihrer spezifischen Konfiguration und Ihres Helpdesk-Prozesses schulen wir Ihre Helpdesk-Mitarbeiter. Diese kennen die Komponenten von SysAid und deren Funktion. Ihre Mitarbeiter verstehen Ihren Help-Desk-Prozess und die Umsetzung in SysAid, sie wissen welche Informationen zu erfassen sind, wie die Abläufe organisiert sind, welche Kommunikation mit dem Anwender stattfindet und wie Tätigkeiten zu dokumentieren sind. Im Ergebnis sind Ihre Mitarbeiter in der Lage SysAid für Ihre täglichen Aufgaben effektiv zu nutzen. Der Kurs wird vorrangig als In-House-Kurs angeboten, da Ihre spezifische Konfiguration berücksichtigt wird. Gern beraten und unterstützen wir Sie mit "Train-the-Trainer"-Konzepten. SysAid IT für Endanwender Dieser Kurs richtet sich an Endanwender, die das SysAid-Anwenderportal und SysAid- Komponenten wie MyDesktop oder den Password-Service nutzen. Wir weisen Ihre Anwender in die Benutzung von SysAid ein. Der Kurs wird ausschließlich als In-House-Kurs angeboten, da Ihre spezifische Konfiguration berücksichtigt wird. Gern beraten und unterstützen wir Sie mit "Train-the-Trainer"-Konzepten. Copyright 2012, MINX Software und Service Pitschke & Schild GbR Seite 11

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation bnsyncservice Voraussetzungen: Tobit DAVID Version 12, DVWIN32: 12.00a.4147, DVAPI: 12.00a.0363 Exchange Server (Microsoft Online Services) Grundsätzlich wird von Seiten KWP ausschließlich die CLOUD-Lösung

Mehr

Clientkonfiguration für Hosted Exchange 2010

Clientkonfiguration für Hosted Exchange 2010 Clientkonfiguration für Hosted Exchange 2010 Vertraulichkeitsklausel Das vorliegende Dokument beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an Dritte weitergegeben werden. Kontakt: EveryWare AG

Mehr

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein Einrichtung von orgamax-mobil Um die App orgamax Heute auf Ihrem Smartphone nutzen zu können, ist eine einmalige Einrichtung auf Ihrem orgamax Rechner (bei Einzelplatz) oder Ihrem orgamax Server (Mehrplatz)

Mehr

Wichtige Informationen und Tipps zum LüneCom Mail-Server 04

Wichtige Informationen und Tipps zum LüneCom Mail-Server 04 Wichtige Informationen und Tipps zum LüneCom Mail-Server 04 Inhalt 1. Allgemeine Informationen... 2 1.1. Webmailer... 2 1.2. Serverinformationen für den E-Mail-Client... 2 2. POP3 im Vergleich zu IMAP...

Mehr

TeamViewer App für Outlook Dokumentation

TeamViewer App für Outlook Dokumentation TeamViewer App für Outlook Dokumentation Version 1.0.0 TeamViewer GmbH Jahnstr. 30 D-73037 Göppingen www.teamviewer.com Inhaltsverzeichnis 1 Installation... 3 1.1 Option 1 Ein Benutzer installiert die

Mehr

Wie richten Sie Ihr Web Paket bei Netpage24 ein

Wie richten Sie Ihr Web Paket bei Netpage24 ein Wie richten Sie Ihr Web Paket bei Netpage24 ein Eine kostenlose ebook Anleitung von Netpage24 - Webseite Information 1 E-Mail Bestätigung... 3 2 Ticketsystem... 3 3 FTP Konto anlegen... 4 4 Datenbank anlegen...

Mehr

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen LDAP-Server Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader Bedienungsanleitung FarmPilot-Uploader Stand: V1.20110818 31302736-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für künftige Verwendung auf. Impressum Dokument

Mehr

Handbuch zum Umgang mit dem. Open Ticket Request System OTRS

Handbuch zum Umgang mit dem. Open Ticket Request System OTRS Handbuch zum Umgang mit dem Open Ticket Request System OTRS Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Funktionen... 1 1.1 Anmeldung... 1 1.2 Beschreibung der Oberfläche... 1 1.2.1 Einstellungen... 2 1.2.2 Verantwortlicher...

Mehr

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Für Microsoft Windows Copyright Copyright 2008 BRainTool Software GmbH Inhalt INHALT 2 EINLEITUNG 3 WAS IST A-PLAN 2009 SQL? 3 WANN SOLLTE A-PLAN 2009 SQL EINGESETZT WERDEN?

Mehr

ID VisitControl. Dokumentation Administration. 2015 Equitania Software GmbH cmc Gruppe Seite 1

ID VisitControl. Dokumentation Administration. 2015 Equitania Software GmbH cmc Gruppe Seite 1 ID VisitControl Dokumentation Administration 2015 Equitania Software GmbH cmc Gruppe Seite 1 Inhalt 1. Anmeldung... 3 2. Benutzer anlegen oder bearbeiten... 4 2.1. Benutzer aus LDAP Anbindung importieren/updaten...

Mehr

X-RiteColor Master Web Edition

X-RiteColor Master Web Edition X-RiteColor Master Web Edition Dieses Dokument enthält wichtige Informationen für die Installation von X-RiteColor Master Web Edition. Bitte lesen Sie die Anweisungen gründlich, und folgen Sie den angegebenen

Mehr

aviita Fahrdienst Version 1.2 Oktober 2011 aviita est. Landstrasse 217 LI-9495 Triesen T +423 384 06 06 F +423 384 06 08 info@aviita.

aviita Fahrdienst Version 1.2 Oktober 2011 aviita est. Landstrasse 217 LI-9495 Triesen T +423 384 06 06 F +423 384 06 08 info@aviita. aviita Fahrdienst Version 1.2 Oktober 2011 T +423 384 06 06 F +423 384 06 08 info@aviita.li 1/42 aviita est. Das Unternehmen aviita est. steht für individuelle und massgeschneiderte Software Lösungen.

Mehr

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch ::

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung Demo Benutzer

Mehr

NTT DATA Helpdesk Benutzerhandbuch

NTT DATA Helpdesk Benutzerhandbuch NTT DATA Helpdesk Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis 1 Login... 2 2 Helpdesk... 3 2.1 Homepage... 3 2.1.1 Ticketauswahl... 4 2.1.2 Tabellenvoreinstellungen... 4 2.1.3 Berichte, Auswahl der Einträge in

Mehr

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung Seite 1 Einrichtung der Verschlüsselung für Signaturportal Verschlüsselung wird mit Hilfe von sogenannten Zertifikaten erreicht. Diese ermöglichen eine sichere Kommunikation zwischen Ihnen und dem Signaturportal.

Mehr

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Anleitung zur Migration vom ASAS Client zum neuen HIN Client in Schritten:. Schritt 2. Schritt. Schritt Installation HIN Client Software Installiert die

Mehr

TecGo Online Local. Ihr Einstieg bei TecCom. Installation und Einrichtung der Besteller Software Release 3.0 INHALT. I. Art der Installation

TecGo Online Local. Ihr Einstieg bei TecCom. Installation und Einrichtung der Besteller Software Release 3.0 INHALT. I. Art der Installation TecGo Online Local Ihr Einstieg bei TecCom Installation und Einrichtung der Besteller Software Release 3.0 INHALT I. Art der Installation II. III. Installation des TecLocal Einrichten der Online-Verbindung

Mehr

cytan SaaS Version 4.0.0 / November 2011

cytan SaaS Version 4.0.0 / November 2011 cytan SaaS Version 4.0.0 / November 2011 Lagerstrasse 11 8910 Affoltern am Albis 044 / 716 10 00 info@hp-engineering.com www.hp-engineering.com copyright by HP Engineering GmbH, Adliswil / Alle Rechte

Mehr

WufooConnector Handbuch für Daylite 4

WufooConnector Handbuch für Daylite 4 WufooConnector Handbuch für Daylite 4 WufooConnector Handbuch für Daylite 4 1 Allgemeines 1.1 Das WufooConnector Plugin für Daylite 4 4 2 Einrichtung 2.1 2.2 2.3 Installation 6 Lizensierung 8 API Key einrichten

Mehr

Bruchez, Eddy Druckdatum 20.07.2012 11:21:00

Bruchez, Eddy Druckdatum 20.07.2012 11:21:00 Dokumentenverwaltung J:\999 Migriert ins DMS\06 Anleitungen\Outlook RPC\ICT Anleitung Outlook anywhere.docx Autor Bruchez, Eddy Druckdatum 20.07.2012 11:21:00 Outlook Anywhere Inhalt Inhalt... 1 Was ist

Mehr

Kurzanleitung Bearbeitung einer Preisanfrage der Stadt Gelsenkirchen

Kurzanleitung Bearbeitung einer Preisanfrage der Stadt Gelsenkirchen Kurzanleitung Bearbeitung einer Preisanfrage der Stadt Gelsenkirchen Stand August 2011 Partner von: 1 Inhaltverzeichnis 1. Einleitung 2. Erstnutzung 2.1. Zugangsdaten 2.2. Abruf der Preisanfrage 2.3. Bestellung

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Oracle Enterprise Manager Cloud Control 12c: Installation von Ralf Durben, ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG

Oracle Enterprise Manager Cloud Control 12c: Installation von Ralf Durben, ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG Nach Abschluß der Softwareinstallation konfigurieren Sie den Listener (mit netca) und erzeugen eine Datenbank. Der einfachste Weg zur Erzeugung der Datenbank ist die Nutzung des Database Config Assistants

Mehr

:: Anleitung First Connection 1cloud.ch ::

:: Anleitung First Connection 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung First Connection

Mehr

Pan Dacom Networking AG

Pan Dacom Networking AG Bedienungsanleitung Web-Client Pan Dacom Service-Portal Pan Dacom Networking AG 2014 Pan Dacom Networking AG 11.05.2015 Version 10.2 Erreichbarkeit des Pan Dacom Service-Portals Das Pan Dacom Service-Portal

Mehr

Das Brennercom Webmail

Das Brennercom Webmail Das Brennercom Webmail Webmail-Zugang Das Webmail Brennercom ermöglicht Ihnen einen weltweiten Zugriff auf Ihre E-Mails. Um in Ihre Webmail einzusteigen, öffnen Sie bitte unsere Startseite www.brennercom.it

Mehr

Einrichtung Email-Account

Einrichtung Email-Account Einrichtung Email-Account Stand: 25. März 2004 Software Company www.business.co.at, office@business.co.at Software Company - 25.03.2004 1 Inhaltsverzeichnis EINRICHTUNG OUTLOOK EXPRESS...3 WEBMAIL & VACATION...8

Mehr

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien 3. Installation Ihres Shops im Internet / Kurzanleitung Kurzanleitung: Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien Geben Sie während der Webbasierten Installationsroutine alle

Mehr

DIRECTINFO ANBINDUNG AN VERZEICHNISDIENSTE WIE ACTIVE DIRECTORY

DIRECTINFO ANBINDUNG AN VERZEICHNISDIENSTE WIE ACTIVE DIRECTORY DIRECTINFO ANBINDUNG AN VERZEICHNISDIENSTE WIE ACTIVE DIRECTORY Armin Singer Version 1.0, Mai 2007 Inhaltverzeichnis ZIELSETZUNG...3 VORAUSSETZUNGEN...3 ANMELDEN MIT ADMINISTRATIONSRECHTEN...3 INTERNE

Mehr

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 1 DGNB GmbH 2015 Inhaltsverzeichnis (1) 1. Aufteilung in Web-Oberfläche und Client 2. Anmeldung in der Web-Oberfläche 3. Installieren

Mehr

Bedienungsanleitung zum Booking-System

Bedienungsanleitung zum Booking-System Booking-System Bedienungsanleitung 1 l 9 Bedienungsanleitung zum Booking-System Diese Dokumentation erklärt Ihnen alle notwendigen Schritte, um das Booking-System zu verwenden. Booking-System Version 0.7.6

Mehr

Schritt 1 - Registrierung und Anmeldung

Schritt 1 - Registrierung und Anmeldung Schritt 1 - Registrierung und Anmeldung Anmeldung: Ihre Zugangsdaten haben Sie per EMail erhalten, bitte melden Sie sich mit diesen auf www.inthega-datenbank.de an. Bitte merken Sie sich die Zugangsdaten

Mehr

XQueue Product Sheet - Seiten Editor

XQueue Product Sheet - Seiten Editor XQueue Product Sheet - Seiten Editor 2011 XQueue GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentation für das E-Mail Campaign System Diese Dokumentation darf ohne vorherige schriftliche Genehmigung durch die XQueue

Mehr

Kundenportal. init consulting AG. SAP Business One. Zugangsvoraussetzungen Support Desk Knowledge Base Supportvorgänge erfassen, bearbeiten & drucken

Kundenportal. init consulting AG. SAP Business One. Zugangsvoraussetzungen Support Desk Knowledge Base Supportvorgänge erfassen, bearbeiten & drucken Kundenportal SAP Business One Zugangsvoraussetzungen Support Desk Knowledge Base Supportvorgänge erfassen, bearbeiten & drucken Seite 1 von 9 21.11.2008 KUNDENPORTAL SAP BUSINESS ONE Um auf das Kundenportal

Mehr

Benutzeranleitung Kontoverwaltung

Benutzeranleitung Kontoverwaltung Benutzeranleitung Kontoverwaltung Die Provisionierungs-Platform http://cp.solution.ch dient der Verwaltung von Hosted Exchange 2007 und SharePoint Benutzern. Provisionierungs-Zustände Bei der Provisionierung

Mehr

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Seite 1/6 AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Datenbank-Servers und der Dokumentenablage Bei der vorliegenden Anwendung handelt es sich um eine Client-Server-Anwendung, d.h. die Software wird

Mehr

Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung

Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung Perinorm Online wurde im Dezember 2013 auf eine wöchentliche Aktualisierung umgestellt. Ab April 2014 können auch

Mehr

Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation

Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation Inhaltsverzeichnis 1. Installation des Clientzertifikats... 1 1.1 Windows Vista / 7 mit Internet Explorer 8... 1 1.1.1 Zertifikatsabruf vorbereiten... 1 1.1.2 Sicherheitseinstellungen

Mehr

CRM. Weitere Schritte

CRM. Weitere Schritte CRM Weitere Schritte 1. Allgemein... 3 2. Anpassen der Auswahllisten... 3 3. Aufgabenverwaltung... 4 4. Web2Lead... 6 4.1 Erstellen Sie ein individuelles Kontaktformular...6 4.2 Optionen...6 4.3 Benachrichtigungen...7

Mehr

Installation und Lizenz

Installation und Lizenz Das will ich auch wissen! Kapitel 2 Installation und Lizenz Inhaltsverzeichnis Überblick über dieses Dokument... 2 Diese Kenntnisse möchten wir Ihnen vermitteln... 2 Diese Kenntnisse empfehlen wir... 2

Mehr

Draexlmaier Group. Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal

Draexlmaier Group. Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal Draexlmaier Group Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal Version Juli 2015 Inhalt Registrierung als neuer Lieferant... 3 Lieferantenregistrierung... 3 Benutzerregistrierung... 4

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

IT-Support Online helpline Portal

IT-Support Online helpline Portal IT-Support Online helpline Portal Anwendungsleitfaden für die Schulen des Main Taunus Kreises Version 1.0 Stand 30.05.2008 Anwenderleitfaden IT-Support Online Seite 1 von 18 Inhaltsverzeichnis Was ist

Mehr

GS-Programme 2015 Allg. Datensicherung

GS-Programme 2015 Allg. Datensicherung GS-Programme 2015 Allg. Datensicherung Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr

Mehr

CGM JESAJANET Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation

CGM JESAJANET Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation CGM JESAJANET Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation CGM JESAJANET Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation Revision Nr. 5 Erstellt: BAR Geprüft: AG Freigegeben: CF Datum: 10.10.2012 Inhaltsverzeichnis

Mehr

mysoftfolio360 Handbuch

mysoftfolio360 Handbuch mysoftfolio360 Handbuch Installation Schritt 1: Application Server und mysoftfolio installieren Zuallererst wird der Application Server mit dem Setup_ApplicationServer.exe installiert und bestätigen Sie

Mehr

1 Einleitung. 2 Anmeldung

1 Einleitung. 2 Anmeldung Deployment-Portal 1 Einleitung Das Deployment-Portal von MODUS Consult bildet die zentrale Plattform zum Austausch von Programmobjekten wie Servicepacks und Programmanpassungen. Mit Hilfe von personalisierten

Mehr

BitDefender Client Security Kurzanleitung

BitDefender Client Security Kurzanleitung BitDefender Client Security Kurzanleitung...1 Appendix A Kurzanleitung mit Screenshots...2 BitDefender Client Security Kurzanleitung 1. Wählen Sie entweder 32 oder 64 bit Management Server aus dem BitDefender

Mehr

Netzwerklizenz erwerben und Lizenz Server installieren

Netzwerklizenz erwerben und Lizenz Server installieren Netzwerklizenz erwerben und Lizenz Server installieren 1. Rufen Sie in Ihrem Browser die Seite www.stiefel-online.de auf. Dort klicken Sie auf STIEFEL LEHRMITTEL und dann auf STIEFEL SOFTWARE SHOP. Abb.

Mehr

Anleitung. Update/ Aktualisierung EBV Mehrplatz. und Mängelkatalog

Anleitung. Update/ Aktualisierung EBV Mehrplatz. und Mängelkatalog Anleitung Update/ Aktualisierung EBV Mehrplatz und Mängelkatalog Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen

Mehr

inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart

inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart 1 Installationsvorbereitungen Für die Installation von inoxision ARCHIVE benötigen Sie einen Microsoft SQL Server der Version 2005 oder 2008, mindestens in der Express

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

BSV Software Support Mobile Portal (SMP) Stand 1.0 20.03.2015

BSV Software Support Mobile Portal (SMP) Stand 1.0 20.03.2015 1 BSV Software Support Mobile Portal (SMP) Stand 1.0 20.03.2015 Installation Um den Support der BSV zu nutzen benötigen Sie die SMP-Software. Diese können Sie direkt unter der URL http://62.153.93.110/smp/smp.publish.html

Mehr

Konfiguration von Clients zur Kommunikation mit einem SUS-Server

Konfiguration von Clients zur Kommunikation mit einem SUS-Server Konfiguration von Clients zur Kommunikation mit einem SUS-Server Allgemeine Informationen Damit sich der Autoupdate-Client die Updates vom lokalen SUS-Server abholt, muss in seiner Registry die korrekten

Mehr

Informatives zur CAS genesisworld-administration

Informatives zur CAS genesisworld-administration Informatives zur CAS genesisworld-administration Inhalt dieser Präsentation Loadbalancing mit CAS genesisworld Der CAS Updateservice Einführung in Version x5 Konfigurationsmöglichkeit Sicherheit / Dienstübersicht

Mehr

Kurzeinführung appeleon für Application Manager

Kurzeinführung appeleon für Application Manager Kurzeinführung appeleon für Application Manager... Konfigurieren statt Programmieren! v.4.7 Inhalt appeleon Rollen- und Trainingslogik Applikationsverwaltung Neue Applikation anlegen Applikation-Grunddaten

Mehr

Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets

Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 70 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue

Mehr

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010 Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010 Inhalt 1. Einleitung... 1 2. Browserwahl und Einstellungen... 1 3. Anmeldung und die Startseite... 3 4. Upload von Dokumenten... 3 5. Gemeinsamer

Mehr

webbank+ Handbuch Module & Rechner, Kapitel 1 Version 5.2 29. Januar 2015

webbank+ Handbuch Module & Rechner, Kapitel 1 Version 5.2 29. Januar 2015 // Ein Passwort für alle odule - Single Sign-on Rollen & Rechte, Bank-Admin, Applikations-Admin, Benutzer anlegen & verwalten, Applikationen verwalten, Kapitel 1 Version 5.2 29. Januar 2015 2 // Ein Passwort

Mehr

INDEX. Öffentliche Ordner erstellen Seite 2. Offline verfügbar einrichten Seite 3. Berechtigungen setzen Seite 7. Öffentliche Ordner Offline

INDEX. Öffentliche Ordner erstellen Seite 2. Offline verfügbar einrichten Seite 3. Berechtigungen setzen Seite 7. Öffentliche Ordner Offline Öffentliche Ordner Offline INDEX Öffentliche Ordner erstellen Seite 2 Offline verfügbar einrichten Seite 3 Berechtigungen setzen Seite 7 Erstelldatum 12.08.05 Version 1.1 Öffentliche Ordner Im Microsoft

Mehr

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein:

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein: 5. HTTP Proxy (Auth User / URL Liste / Datei Filter) 5.1 Einleitung Sie konfigurieren den HTTP Proxy, um die Webzugriffe ins Internet zu kontrollieren. Das Aufrufen von Webseiten ist nur authentifizierten

Mehr

Kurzeinführung appeleon für App-Manager. Version 1.4.5

Kurzeinführung appeleon für App-Manager. Version 1.4.5 Kurzeinführung appeleon für App-Manager Version.4.5 Inhalt appeleon Rollen- und Trainingslogik Applikationsverwaltung Neue Applikation anlegen Applikation-Grunddaten pflegen Benutzerverwaltung Benutzer

Mehr

Administrator-Anleitung

Administrator-Anleitung Administrator-Anleitung für die Installation und Konfiguration eines Microsoft SQL Server zur Nutzung der Anwendung Ansprechpartner für Fragen zur Software: Zentrum für integrierten Umweltschutz e.v. (ZiU)

Mehr

1. Allgemeines: 2. Installation: 3. Erstanmeldung: 4. Freischaltung:

1. Allgemeines: 2. Installation: 3. Erstanmeldung: 4. Freischaltung: 1 Vielen Dank, dass Sie sich für uns entschieden haben! Nachfolgend liegt eine kurze Beschreibung der Installation und Erstanmeldung sowie der Freischaltung vor. 1. Allgemeines: Das von Ihnen gekaufte

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Android-Mobiltelefon...

Mehr

Installation der kostenlosen Testversion

Installation der kostenlosen Testversion Installation der kostenlosen Testversion Datenbank einrichten Installieren Trial-Lizenz aktivieren Bei Fragen nutzen Sie bitte unseren kostenlosen Support: Telefon: +49 (30) 467086-20 E-Mail: Service@microTOOL.de

Mehr

HowTo: Einrichtung des Captive Portal am DWC-1000

HowTo: Einrichtung des Captive Portal am DWC-1000 HowTo: Einrichtung des Captive Portal am DWC-1000 [Voraussetzungen] 1. DWC-1000 mit Firmware Version: 4.2.0.3B301 und höher 2. Kompatibler AP mit aktueller Firmware 4.1.0.11 und höher (DWL-8600AP, DWL-

Mehr

RetSoft Archiv Expert - Admin

RetSoft Archiv Expert - Admin RetSoft Archiv Expert - Admin Zusammenfassung Das Admin-Tool kann zur Erstellung, Konvertierung und Auswahl von Datenbanken, zur Verwaltung von Benutzerkonten und Erneuerungen der Lizenzen benutzt werden.

Mehr

Konfigurationsanleitung Hosted Exchange mit Outlook 2007

Konfigurationsanleitung Hosted Exchange mit Outlook 2007 Konfigurationsanleitung Hosted Exchange mit Outlook 2007 Vertraulichkeitsklausel Das vorliegende Dokument beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an Dritte weitergereicht werden. Everyware

Mehr

Zeiterfassungsanlage Handbuch

Zeiterfassungsanlage Handbuch Zeiterfassungsanlage Handbuch Inhalt In diesem Handbuch werden Sie die Zeiterfassungsanlage kennen sowie verstehen lernen. Es wird beschrieben wie Sie die Anlage einstellen können und wie das Überwachungsprogramm

Mehr

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 Dokumentation der Anwendung Filr von Novell G Informationen zu Filr, die über diese Dokumentation hinausgehen, finden Sie im Internet unter: http://www.novell.com/de-de/documentation/novell-filr-1-1/

Mehr

Kurzanleitung. Anleitung zur Anwendung der Besteller Software Release 3.0

Kurzanleitung. Anleitung zur Anwendung der Besteller Software Release 3.0 Kurzanleitung TecLocal Anleitung zur Anwendung der Besteller Software Release 3.0 INHALT I. Anmeldung II. III. Funktionsbereiche Artikelauswahl a. Manuelle Artikelauswahl b. Artikelauswahl aus elektronischem

Mehr

TriNotar. Administrationshandbuch. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH Build 013.100.0028 vom 18.03.2013

TriNotar. Administrationshandbuch. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH Build 013.100.0028 vom 18.03.2013 Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH Build 013.100.0028 vom 18.03.2013 TriNotar Administrationshandbuch (Version mit Schwerpunkt auf Neuerungen Build 013.100.0028) Wolters Kluwer Deutschland GmbH

Mehr

Xerox Device Agent, XDA-Lite. Kurzanleitung zur Installation

Xerox Device Agent, XDA-Lite. Kurzanleitung zur Installation Xerox Device Agent, XDA-Lite Kurzanleitung zur Installation Überblick über XDA-Lite XDA-Lite ist ein Softwareprogramm zur Erfassung von Gerätedaten. Sein Hauptzweck ist die automatische Übermittlung von

Mehr

Handbuch TweetMeetsMage

Handbuch TweetMeetsMage Handbuch TweetMeetsMage für Version 0.1.0 Handbuch Version 0.1 Zuletzt geändert 21.01.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2 Funktionsübersicht... 3 2 Installation... 4

Mehr

Erstellen von Mailboxen

Erstellen von Mailboxen Seite 1 von 5 Erstellen von Mailboxen Wenn Sie eine E-Mail-Adresse anlegen möchten, mit Ihrem Domain-Namen, z. B. IhrName@Domain.com, müssen Sie eine Mailbox erstellen. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Installationsanleitung Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Mai 2013 Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen...3 Installation der Programme...5 1. Überprüfen / Installieren von erforderlichen Software-Komponenten...5

Mehr

So geht's: Import von Daten in den address manager

So geht's: Import von Daten in den address manager combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz So geht's: Import von Daten in den address manager Einleitung 2 Voraussetzungen 2 Beispiele aus der Praxis 3 Beispiel 1 Import einer Excel Tabelle 3 Beispiel

Mehr

Mobile Konsole von NetSupport DNA Erste Schritte. Copyright 2011 NetSupport Ltd alle Rechte vorbehalten

Mobile Konsole von NetSupport DNA Erste Schritte. Copyright 2011 NetSupport Ltd alle Rechte vorbehalten Mobile Konsole von NetSupport DNA Erste Schritte Copyright 2011 NetSupport Ltd alle Rechte vorbehalten Einführung...3 Installation...3 Web Server Installation...3 Webserver Installation...3 Lizenzvertrag

Mehr

Endkunden Dokumentation

Endkunden Dokumentation Endkunden Dokumentation X-Unitconf Windows Version - Version 1.1 - Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis 1. Anmeldung an X-Unitconf... 3 2. Menü Allgemein... 4 2.1. Übersicht... 4 2.2. Passwort ändern... 5

Mehr

MailUtilities: Remote Deployment - Einführung

MailUtilities: Remote Deployment - Einführung MailUtilities: Remote Deployment - Einführung Zielsetzung Die Aufgabe von Remote Deployment adressiert zwei Szenarien: 1. Konfiguration der MailUtilities von einer Workstation aus, damit man das Control

Mehr

Alle alltäglichen Aufgaben können auch über das Frontend durchgeführt werden, das in den anderen Anleitungen erläutert wird.

Alle alltäglichen Aufgaben können auch über das Frontend durchgeführt werden, das in den anderen Anleitungen erläutert wird. Der Admin-Bereich im Backend Achtung: Diese Anleitung gibt nur einen groben Überblick über die häufigsten Aufgaben im Backend-Bereich. Sollten Sie sich nicht sicher sein, was genau Sie gerade tun, dann

Mehr

Rechenzentrum der Ruhr-Universität Bochum. Integration von egroupware an der RUB in Outlook 2010 mit Funambol

Rechenzentrum der Ruhr-Universität Bochum. Integration von egroupware an der RUB in Outlook 2010 mit Funambol Rechenzentrum der Ruhr-Universität Bochum Integration von egroupware an der RUB in Outlook 2010 mit Funambol Um die Daten in Ihrem egroupware-account (Adressen, Termine, etc.) in Outlook zu verwenden,

Mehr

2. Einrichtung der ODBC-Schnittstelle aus orgamax (für 32-bit-Anwendungen)

2. Einrichtung der ODBC-Schnittstelle aus orgamax (für 32-bit-Anwendungen) 1. Einführung: Über den ODBC-Zugriff können Sie bestimmte Daten aus Ihren orgamax-mandanten in anderen Anwendungen (beispielsweise Microsoft Excel oder Microsoft Access) einlesen. Dies bietet sich beispielsweise

Mehr

Wie verwende ich Twitter in MAGIC THipPro

Wie verwende ich Twitter in MAGIC THipPro Wie verwende ich Twitter in MAGIC THipPro Konfigurationsanleitung Version: V1-10. August 2015 by AVT Audio Video Technologies GmbH Registrierung der Social Media Option Stellt die Social Media Option allen

Mehr

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage Anleitung Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen Rückmeldung

Mehr

Handbuch zur Nutzung des Elabs-Ticketsystems. Über dieses Handbuch

Handbuch zur Nutzung des Elabs-Ticketsystems. Über dieses Handbuch Über dieses Handbuch Das Elabs-Ticketsystem vereinfacht Ihnen und uns die Verwaltung Ihrer Störungsmeldungen (Incident) und Serviceanfragen (Request for Service). Dieses Handbuch erläutert den Umgang mit

Mehr

Installationsbeschreibung. Version 4.2. Installationsbeschreibung 4.2 - Seite 1 von 6

Installationsbeschreibung. Version 4.2. Installationsbeschreibung 4.2 - Seite 1 von 6 Installationsbeschreibung Version 4.2 Installationsbeschreibung 4.2 - Seite 1 von 6 Installation auf einem Einzelplatz-System Dieser Abschnitt beschreibt, wie Sie die Installation durchführen, wenn die

Mehr

Manager. Doro Experience. für Doro PhoneEasy 740. Deutsch

Manager. Doro Experience. für Doro PhoneEasy 740. Deutsch Doro für Doro PhoneEasy 740 Deutsch Manager Einführung Verwenden Sie den Doro Manager, um Anwendungen auf einem Doro über einen Internet-Browser von jedem beliebigen Ort aus zu installieren und zu bearbeiten.

Mehr

Vier Schritte, um Sunrise office einzurichten

Vier Schritte, um Sunrise office einzurichten Vier Schritte, um Sunrise office einzurichten Bitte wenden Sie das folgende Vorgehen an: 1. Erstellen Sie ein Backup der bestehenden E-Mails, Kontakte, Kalender- Einträge und der Aufgabenliste mit Hilfe

Mehr

Benutzeranleitung Service Desk Tool Erizone

Benutzeranleitung Service Desk Tool Erizone Benutzeranleitung Service Desk Tool Erizone Benutzeranleitung EriZone Seite 1 von 9 Ausgedruckt am 26.09.2014 Inhalt 1 Einleitung... 3 1.1 Zweck des Dokuments... 3 2 EriZone Service Desk Portal... 3 2.1

Mehr

Kurzanleitung OOVS. Reseller Interface. Allgemein

Kurzanleitung OOVS. Reseller Interface. Allgemein Kurzanleitung OOVS Reseller Interface Allgemein Durch die Einführung des neuen Interfaces hat sich für Reseller von Syswebcom etwas geändert. Die Struktur der Kundenverwaltung ist einprägsamer, wenn man

Mehr

@HERZOvision.de. Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de @HERZOvision.de Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015 v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Modernisierung des herzovision.de-mailservers...

Mehr

Task: Nmap Skripte ausführen

Task: Nmap Skripte ausführen Task: Nmap Skripte ausführen Inhalt Einfache Netzwerkscans mit NSE Ausführen des Scans Anpassung der Parameter Einleitung Copyright 2009-2015 Greenbone Networks GmbH Herkunft und aktuellste Version dieses

Mehr

Windows Quick Guide für die Migration zum HIN Client

Windows Quick Guide für die Migration zum HIN Client Windows Quick Guide für die Migration zum HIN Client Anleitung zur Migration vom ASAS Client zum neuen HIN Client in Schritten:. Schritt 2. Schritt. Schritt Installation HIN Client Software Installiert

Mehr

Benutzerhandbuch Managed ShareFile

Benutzerhandbuch Managed ShareFile Benutzerhandbuch Managed ShareFile Kurzbeschrieb Das vorliegende Dokument beschreibt die grundlegenden Funktionen von Managed ShareFile Auftraggeber/in Autor/in Manuel Kobel Änderungskontrolle Version

Mehr

GDI - Gesellschaft für Datentechnik und Informationssysteme mbh. Installation und Konfiguration des GDI App Servers für die Verwendung der GDI Apps

GDI - Gesellschaft für Datentechnik und Informationssysteme mbh. Installation und Konfiguration des GDI App Servers für die Verwendung der GDI Apps GDI - Gesellschaft für Datentechnik und Informationssysteme mbh Installation und Konfiguration des GDI App Servers für die Verwendung der GDI Apps Inhaltsverzeichnis 1. Inhalt... 2 a. GDI Zeit-App... 2

Mehr