Freitag, 29. Mai 2009, Nummer Mai 2009

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Freitag, 29. Mai 2009, Nummer 22. 24. Mai 2009"

Transkript

1 Freitag, 29. Mai 2009, Nummer Mai 2009 Zwar noch undeutlich, aber man konnte es in den vergangenen Tagen aus der Nachbarschaft schon erahnen: Die Störche auf dem Eichstetter Kirchenschiff haben endlich Nachwuchs. Nachdem sie vor vier Wochen fleißig dabei gewesen waren, in den umliegenden Gärten weichen Rasenschnitt zum Auspolstern des Nestes zu holen, war die Hoffnung gestiegen, dass es endlich klappen könnte. Und Aufnahmen mit dem Teleobjektiv aus dem Kirchturm bestätigten es nun: Das Eichstetter Storchenpaar hat 3 Junge! Herzlichen Glückwunsch! Foto: Manfred Riester

2 Freitag, 29. Mai 2009 Seite 2 Weinstand am Wasserturm Am Pfingstmontag, 31. Mai 2009, bewirtet Sie ab Uhr das Weingut Frank Schmidt Vereinswanderpokalschießen am Pfingstsonntag 31. Mai und Jedermannschießen am Pfingstmontag, 1. Juni 2009, mit dem Schützenverein Eichstetten Blutspendetermin des DRK am Dienstag, 2. Juni 2009, von bis Uhr in der Festhalle Geldbetrag weitere Informationen beim Bürgermeisteramt Pferdeäpfel Der Anblick von Pferden erfreut eigentlich Jeden, weniger erfreulich sind ihre Hinterlassenschaften auf Gehwegen und Straßen. Wer mit seinem Pferd auf öffentlicher Straße unterwegs ist, sollte spätestens nach dem Ausritt die unterwegs hinterlassenen Pferdeäpfel wieder einsammeln. Generell gilt: Wer unterwegs ist, sollte nichts hinterlassen. Weder Pferdeäpfel, noch Hundehäufchen, noch Pizzaschachteln, noch Bierflaschen... Vollsperrung der Hauptstraße im Bereich des Baugebiets Steegmatten Der Teilbereich Hauptstraße zwischen der Fa. Gould und der Herrenmühle wird wegen der Erschließung des Baugebiets Steegmatten wird voll gesperrt. Die verkehrsrechtliche Anordnung des Landratsamts ist bis zum gültig. Halbseitige Sperrung der Silcherstraße Wegen Tiefbauarbeiten (zur Verlegung der Hauptleitung durch die Fa. Flösch) wird die Silcherstraße halbseitig gesperrt. Die verkehrsrechtliche Anordnung ist bis zum gültig. Halbseitige Sperrung der Klarastraße Wegen Bauarbeiten im Bereich von Haus Nr. 3 wird die Klarastraße halbseitig gesperrt. Die verkehrsrechtliche Anordnung ist gültig bis zum Wir bitten um Verständnis und Beachtung der verkehrsrechtlichen Anordnungen. Parken im Halteverbot (von Fa. Schlecker bis Fa. Adler) Es wird immer wieder festgestellt, dass in diesem Bereich trotz Halteverbot rücksichtslos geparkt wird, z. T. auch die Einfahrten zu den Privatgrundstücken zugeparkt werden. Dieser Bereich wird deshalb in den nächsten Wochen verstärkt kontrolliert. Die parkenden Fahrzeuge werden zur Anzeige gebracht. Burgtalstraße - Anliegerstraße Auch wird zunehmend festgestellt, dass es liebgewonnene Gewohnheit ist, die Burgtalstraße als Abkürzung in das oder auch aus dem Dorf zu nehmen. Dies kann so nicht akzeptiert werden. Auch hier werden Kontrollen vorgenommen und die Fahrzeuge zur Anzeige gebracht. Wir möchte an dieser Stelle auch bemerken, dass die Begründung man müsse zum Arzt hier nicht ausreichen wird, da die Praxis über Hauptstraße/Altweg angefahren werden kann. Kids-Treffen im Jugendraum finden wieder statt Nachdem die Sanierungsarbeiten am Parkettboden erledigt sind, können die Treffen im Jugendraum nach den Pfingstferien ab Mittwoch, den 10. Juni 2009 (16.30 Uhr Uhr) wieder stattfinden. Das Angebot für die Altersgruppe der ca. 10 bis 14-jährigen wird zunächst bis zu den Sommerferien in der bisherigen Form fortgeführt. In der weiteren Entwicklung wird noch geklärt, wie die Angebote für diese Altersgruppe auch aufgeteilt werden können, da die Jüngsten doch etwas andere Interessen haben als die Älteren. Der Besuch zu diesen Öffnungszeiten war bisher erfreulich groß. Baustelle Baugebiet Nohl Wir bitten die Eltern (Haftungsfall) ihre Kinder darauf hinzuweisen, dass diese Baustelle kein Spielplatz ist. Zum einen wurden schon Baumaschinen beschädigt und zum Anderen halten sich teilweise Kinder in den Schächten auf, was zu sehr gefährlichen Situationen führen kann. Wir gratulieren recht herzlich Herr Friedrich Danzeisen, Altweg Herr Franz Föhrenbach, Geitzbachstr Frau Marie Ruth, Schubertstr Herr Rudolf Meier, Hauptstr Frau Berta Moritz, Marienstr. 13a 83 Jahre 83 Jahre 80 Jahre 75 Jahre 74 Jahre Auch den Altersjubilaren, die namentlich nicht genannt werden wollen, gratulieren wir recht herzlich zu ihrem Geburtstag und wünschen alles erdenklich Gute, vor allem jedoch Gesundheit.

3 Seite 3 Freitag, 29. Mai 2009 Wellensittiche Tel Veranstaltungen im Juni K.K. Schützenverein Jedermannschießen Ev. Kirchengemeinde Ökumenischer Regio-Gottesdienst DRK-Ortsverein Blutspende Weingut Friedrich Kiefer Hoffest Heimat- und Geschichtsverein Traktorfreunde Maschinen- und Geräteausstellung Gemeinde Kommunal- und Europawahl Sportclub Dorfsportwoche Ev. Freik. Gemeinde Jahreskonferenz Stiftung Kaiserstühler Garten Führungen im Samengarten Thema: Blühende Nahrungspflanzen Sportclub Jugendgeneralversammlung Heimat- und Geschichtsverein Thementag Museum Rund um das Bier (Bierherstellung) Ev. Gemeinschaft Gemeindetag Sportclub Generalversammlung Reit- und Fahrsportverein Reitturnier Für den Monat Juni können bis zum Montag, , Ergänzungen, Berichtigungen, Änderungen, schriftlich gemeldet werden, auch per an Stolpersteinverlegung Am Samstag, den 23. Mai 2009 wurde das Stolpersteinprojekt der Gemeinde Eichstetten abgeschlossen. Es wurden 5 Steine verlegt für Thekla Weil (Altweg 13), für Sophie Epstein (Altweg 17), für Ernestine Weil (Hauptstraße 54), für Ilse Biedermann (Bahlinger Straße 5) und für Johanna Dreifuss (Nimburger Straße 8). Inzwischen liegen in Eichstetten 46 Stolpersteine, die an in der NS-Zeit deportierte und ermorderte jüdische Eichstetterinnen und Eichstetter erinnern: Über deren Geschichten berichtete, soweit das heute noch möglich ist, Frau Ursula Kügele, die seinerzeit den ersten Stolperstein in Eichstetten initiierte und die auch dem Arbeitskreis Jüdische Geschichte des Heimat- und Geschichtsverein Eichstetten angehört. Besonders bewegend war die Geschichte der kleinen Marianne, die mit zwei Jahren zusammen mit ihren Eltern deportiert wurde und dann, nach deren Ermordung, mit acht Jahren von der Eichstetter Familie Dreifuss in USA adoptiert wurde. Die Verlegung wurde, in Anwesenheit vieler Eichstetter Bürgerinnen und Bürger, durchgeführt von dem Kölner Bildhauer Gunter Demnig, der diese Form eines dezentralen und persönlichen Gedenkens konzipiert und mit bislang fast Stolpersteinen deutschland- und europaweit verwirklicht hat. Gunter Demnig wurde für seine Arbeit mannigfaltig geehrt, unter anderem mit dem Bundesverdienstkreuz. Manfred und Eva Pelz Erinnerungskultur in München? Tagung der deutschen Stolperstein-Initiativgruppen in der Hochschule für Musik und Theater, München, Acisstraße 12 Nach Köln und Berlin in den letzten Jahren organisierte die Stolperstein-Initiativgruppe München vom 15. bis eine Tagung zum o.g. Thema in der Hochschule für Musik und Theater, an der auch wir, auf Einladung, teilnahmen. Zahlreiche Städte und Gemeinden waren vertreten, u.a. Frankfurt, Eichstetten, Berlin, Bamberg, Laasphe, Bad Berleburg, Dachau, Regensburg, Köln, Dessau etc. Der Vorsitzende der Münchner Initiativgruppe, Dr. Reiner Bernstein, verwies in seiner Begrüßung darauf, dass sich die Arbeit der Initiativgruppen auf alle Opfergruppen (Roma/Sinti, Homosexuelle, politische und Euthanasieopfer etc.) und nicht nur auf die jüdischen Opfer beziehe und dass die Tagung hier an historischem Ort stattfinde, im sogenannten Führerbau, in dem 1938 das Münchner Abkommen geschlossen wurde. Die Tagung hatte folgende Programm-punkte: 1. Vortrag von Dr. Ulrike Grammbitter: Erinnerungskultur in München? Unbequemlichkeiten der Erinnerung an den Nationalsozialismus 1945 bis heute. Die Referentin ging vor allem auf die in München herrschende damnatio memoriae, eine bewusste Gedächtnisvergessenheit oder -verdammung, ein: Man wollte möglichst nicht an die NS-Zeit erinnert werden! 2. Vortrag von Klaus Bäumler (Bezirksausschuss Maxvorstadt): NS-Dokumentationszentrum und die Schwierigkeit der Realisation. 3. Gesprächsrunde mit den Teilnehmern der verschiedenen Stolperstein-Initiativgruppen hier artikulierte sich vor allem der Frust

4 Freitag, 29. Mai 2009 Seite 4 in München, dass Stolpersteine, laut Stadtratsbeschluss 2004 und in beachtlichem Einvernehmen von Oberbürgermeister Uhde und der Vorsitzenden des Zentralrates der Juden in Deutschland, Frau Knobloch, im öffentlichen Raum nicht verlegt werden dürfen. Viele Stolpersteine lagern im Depot, bis eines Tages eine andere Entscheidung fällt. So lange werden Stolpersteine nur auf Privatgrund verlegt. 4. Brigitte Schuchard: Führung zu den NS-Bauten rund um den Königsplatz, angefangen beim Führerbau, also der jetzigen Hochschule für Musik und Theater. 5. Stolpersteinverlegung: Ein ganzer Tag war der Verlegung von Stolper-steinen im Stadtteil Sendling durch Gunter Demnig gewidmet, jeweils auf privatem Grund, aber unmittelbar an der Grenze zum öffentlichen Raum. An den Verlegungen nahmen zahlreiche Münchner Bürger und Bürgerinnen teil. Stolpersteine wurden gesetzt für Eugenie Benario und Otto Max Wilhelm Benario, Haydnstraße 12. Die großbürgerliche Haydnstraße war eine fast nur von jüdischen Mitbürgern bewohnte Straße, v.a. in den Hausnummern 10, 8, 7, 5 und 4. In der Kyreinstraße 3 waren es 11 Stolpersteine für Richard, Irma und Wolfgang Reiss, für Simon, Betty, Esther und Hanna Berger, für David und Natalie Mayer, für Julie Früh und Wilhelm Mamma. 6. Die Veranstaltung in München, bei der wir Eichstetten vertreten durften, hat uns sehr bereichert. Dass sich die Initiativgruppen deutschlandweit und inzwischen auch europaweit vernetzen, gibt Mut, sich weiter für diese Form der Gedenkarbeit einzusetzen. Manfred und Eva Pelz Deutsches Rotes Kreuz Blutspender gesucht Der Blutspendedienst des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) bittet um Ihre Blutspende am: Dienstag, , von 15:00 bis 20:00 Uhr Schul-Festhalle, Schulstraße 7, Eichstetten Bitte helfen Sie gerade jetzt in der Ferienzeit! Blut spenden kann jeder Gesunde zwischen 18 und 68 Jahren, Erstspender dürfen jedoch nicht älter als 59 Jahre sein. Das DRK bittet Sie zur Blutspende Ihren Personalausweis mitzubringen. Damit die Blutspende gut vertragen wird, erfolgt vor der Blutentnahme eine ärztliche Untersuchung. Die eigentliche Blutspende dauert nur wenige Minuten. Mit Anmeldung, Untersuchung und anschließendem Imbiss sollten Sie eine gute Stunde Zeit einplanen. Eine Stunde Ihrer Zeit, die ein ganzes Leben retten kann. Weitere Informationen zur Blutspende erhalten Sie im Internet unter und bei der kostenlosen Hotline des DRK-Blutspendedienstes unter (montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr). Auskunft und Anmeldung: Cornelia Jaeger, Hauptstr. 11, Rathaus, Bötzingen, Telefon , Fax: Internet: Bötzingen: Faszination Wildpflanzen Was wächst im Weinberg und an den Böschungen Samstag, , ca Uhr, 1 x, Treff: Brunnen an der Katholischen Kirche Bötzingen Bitte melden Sie sich an! Aqua Aerobic im Schwimmbad Bötzingen - in Kooperation mit der Gemeinde Bötzingen - Samstags, zwischen und Uhr, Dauer: 30 Minuten. Bei schlechtem Wetter wird der Kurs flexibel auf den Sonntag verschoben. Treff: Treppe Nichtschwimmerbecken Die Gebühr ist im Eintrittspreis für das Schwimmbad enthalten Vorankündigung: Kulinarische Wein- und Erlebniswanderung im Kaiserstuhl Begrüßung mit Sektempfang im Weingut Bettina und Erich Konstanzer, Bötzingen Kulinarische Wein- und Erlebniswanderung mit Überraschungen und Kellermeister Edgar Strub Gemütliches Beisammensein auf dem Oberschaffhausener Dorfplatz in Bötzingen und Besichtigung des Museums. Abschluss mit typisch badischer Küche Open End Bettina und Erich Konstanzer Samstag, , Uhr Euro 38, Treffpunkt: Bötzingen, Weingut Bettina und Erich Konstanzer, Bergstr. 40 Anmeldeschluss: Freitag, Führerschein entzogen? Für Menschen, denen wegen Alkohols am Steuer der Führerschein entzogen wurde, bietet der Baden-Württembergische Landesverband für Prävention und Rehabilitation (bwlv) einen neuen Kurs an. Dieser Kurs beginnt am Montag, 08. Juni 2009 und soll auf die medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) vorbereiten, die in der Regel fällig ist, wenn Verkehrsteilnehmer mehrfach mit Alkohol oder mit 1,6 Promille und mehr auffällig geworden sind. Ein erstes persönliches Informations- und Beratungsgespräch in der Beratungsstelle in der Kronenmattenstraße 2a in Freiburg ist kostenfrei. Anmeldung: Montag bis Freitag 8 bis 16 Uhr, , Telefon-Hotline Suchtprävention am Arbeitsplatz Suchtprobleme am Arbeitsplatz haben nicht nur Auswirkungen auf die Arbeitsleistungen, sondern belasten oft das Klima innerhalb der Kollegenschaft. Deshalb führt die Fachstelle Sucht Freiburg eine Telefonaktion zu diesem Thema durch. Am von Uhr können Informationen, wertvolle Tipps und praktische Hilfen erfragt werden. Die Aktion findet im Rahmen der Aktionswoche Alkohol - Kenn Dein Limit statt. Alkoholprobleme am Arbeitsplatz sind Alltag in Deutschland. Untersuchungen zeigen, dass ca. 8 % der Erwerbstätigen wegen Ihres hohen Alkoholkonsums Probleme haben oder bereits abhängig sind und weitere 16 % Alkohol in riskanten Mengen trinken. Unmittelbar Leidtragende am Arbeitplatz sind zuerst die Kolleginnen und Kollegen, welche durch die Ausfälle belastet werden. Auch für die Vorgesetzten bedeutet jeder Mitarbeiter mit Alkoholproblemen eine tägliche Herausforderung: Woran erkenne ich Alkoholprobleme eines Mitarbeiters? Wie kann ich helfen? Wie soll ich Ihn ansprechen? Klaus Limberger, Leiter der Fachstelle Sucht Freiburg des Baden-Württembergischen Landesverbandes für Prävention und Rehabilitation und für die Suchtprävention zuständig berät Sie unter der Telefonnummer Er gibt Ihnen wertvolle Tipps zur Vorbeugung im Betrieb und Hilfen im Umgang mit betroffenen Mitarbeitern. Außerdem vermittelt er Ihnen Ansprechpartner und Seminarangebote am Wohnort. Die Telefon-Hotline in der Kronenmattenstr. 2a in Freiburg ist am Montag, von Uhr unter Tel geschaltet und ist gleichermaßen für Vorgesetzte, Betriebs- und Personalräte und für Kolleginnen und Kollegen. Klaus Limberger

5 Seite 5 Freitag, 29. Mai 2009 Jungen aus Ecuador suchen dringend Gastfamilien! Lernen Sie einmal das Land Ecuador ganz praktisch durch Aufnahme eines Gastschülers kennen. Für den Zeitraum von suchen wir noch für 5 Jungen (im Alter von 15 bis 17 Jahren) aus Ecuador/Quito Gastfamilien. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an: DJO-Deutsche Jugend in Europa e.v., Schlossstraße 92, Stuttgart. Nähere Informationen erteilen gerne: Herr Liebscher unter Telefon Handy Frau Ramenski und Frau Obrant unter Telefon , Telefax , Kirchliche Sozialstation Nördlicher Breisgau e. V. Häusliche Kranken- und Altenpflege... und wer pflegt die Pflegenden? Krankenpflege zu Hause Kursangebote in Eichstetten In Kooperation mit der AOK Südlicher Oberrhein veranstalten wir ab September einen Kurs Häusliche Krankenpflege 19. Juni 24. Juli, jeweils freitags Uhr Themen des Kurses: Häusliche Alten- und Krankenpflege Gesunde Ernährung im Alter Einsatz von Pflegehilfsmitteln Spezielle Krankheitsbilder bei älteren Menschen Finanzielle und rechtliche Aspekte Für Mitglieder der AOK ist der Kurs kostenlos. Für Mitglieder anderer Krankenkassen beträgt die Teilnahmegebühr 60,- Euro (eine Erstattung durch Ihre Krankenkasse ist möglich) Das Kursangebot wird in Kooperation mit der Bürgergemeinschaft Eichstetten durchgeführt: Kursort: Schwanenhof Eichstetten Bürgertreff Hauptstraße 25, Eichstetten Informationen und Anmeldung unter Kirchliche Sozialstation, Tel Kinderspielplatz im Dorfgraben - Aufruf an die Eltern! Auszug aus der Benutzungsordnung des Kinderspielplatzes im Dorfgraben 3 Benutzungs- und Aufenthaltsrecht Abs. 1 Die Benutzung des öffentl. Kinderspielplatzes ist allen Kindern und Jugendlichen im Alter bis zu 14 Jahren in gleichem Maße gestattet. 4 Öffnungszeiten Der Kinderspielplatz ist täglich in der Zeit vom bis von Uhr und in der Zeit vom bis von 8.00 Uhr bis Uhr zur Benutzung freigegeben. Es wird festgestellt, dass in der letzten Zeit der Spielplatz gerade in den Abendstunden, z.t. bis gegen Uhr und darüber hinaus, als Treffpunkt der Jugendlichen dient. Wir bitten deshalb die Erziehungsberechtigen sich verantwortungsvoller für den Aufenthaltsort Ihrer minderjährigen Kinder zu interessieren und ggf. darauf hinzuwirken, dass der Spielplatz eben nur der o.g. Altersgruppe zum spielen dient. Wir werden auch das Polizeirevier Breisach bitten, künftig ihr Augenmerk auf den Spielplatz zu richten, nicht zuletzt um auch einem etwaigen Alkoholmissbrauch entgegen zu wirken. Der VdK Sozialrechtsschutz ggmbh informiert: Der nächste Sprechtag der Sozialrechtsreferentin Frau Biehler findet statt am: Dienstag, 2. Juni 2009, in Breisach, im Rathaus in der Zeit von Uhr Beratung und Vertretung in allen sozialrechtlichen Fragen, z. B. Schwerbehindertenrecht, gesetzlichen Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung. Sprechtage Geschäftsstelle Freiburg, Bertoldstr. 44, jeweils montags nach Terminvereinbarung. Tel Naturzentrum Kaiserstuhl im Schwarzwaldverein e. V. Liebe Naturinteressierte Gäste und Einwohner! Schnuppern Sie ein wenig gute Kaiserstühler Luft und lernen Sie die Natur auf eine ganz besondere Weise kennen. Nachfolgend sind die Veranstaltungen der kommenden Wochen vorgestellt. Das komplette Programm des Naturzentrums erhalten Sie bei den örtlichen Tourist-Informationen am Kaiserstuhl bzw. unter Besuchen Sie das Naturzentrum Kaiserstuhl in Ihringen am Rathaus. (von März bis Ende Juni und September bis Oktober) Dienstag, Uhr Donnerstag, Uhr Freitag, Uhr Samstag, Uhr Fr., Uhr - Vortrag Der Bienenfresser - fliegender Edelstein im Kaiserstuhl Der schönste und bunteste Vogel des Kaiserstuhls wird von einem Fachmann vorgestellt. Anmeldung unbedingt erforderlich! Naturzentrum Kaiserstuhl am Rathaus Ihringen, 3 Euro, Friedrich Saumer Sa., Uhr - Orchideen am Rheindamm Mit sachkundiger Begleitung erleben Sie die Schönheit der Orchideen. Großer Parkplatz am Rhein gegenüber Gasthaus Limburg, Sasbach, 4 Euro, Hannelore Heim So., Uhr- Naturbeobachtung und Bienenfresser am Oberbergener Scheibenbuck Trockenrasen, Lößsteilwände und Waldränder - entdecken Sie Bienenfresser und Smaragdeichsen! WG Oberbergen, 4 Euro, Friedrich Saumer So., Uhr - Blumenwiesen spielerisch entdecken Pflanzen, Blütenvielfalt und Tiere gemeinsam beobachten für Kinder und Familien Parkplatz Schelinger Höhe zwischen Schelingen und Bahlingen, 4 Euro, Hannelore Heim So., Uhr - Kindererlebnis Honig, Bienen und Blüten auf der Viehweide Schelingen

6 Freitag, 29. Mai 2009 Seite 6 Eine Erlebnistour für Jung und Alt zu einem ruhigen Seitental im Kaiserstuhl. Parkplatz gegenüber Gasthaus Mondhalde, Oberbergen, 4 Euro mit Honigprobe, Romana Schneider Do., Uhr - Naturfotografie - Tiere und Pflanzen entdecken und fotografieren Gehen Sie auf Pirsch nach den schönsten Motiven. Sie werden Tiere sehen, die Sie vorher noch nie vor die Linse bekommen haben! Naturzentrum Kaiserstuhl Ihringen am Rathaus, 4 Euro, Edith Müller Sa., Uhr - Abendwanderung zum Eichelspitzturm Genießen Sie die Abendstimmung auf einem der schönsten Aussichtspunkte im Kaiserstuhl, Rückweg mit Fackeln, Eichstetten, Parkplatz Eichelspitzturm, 4 Euro, Günther Hiss So., Uhr - Blütenvielfalt am Badberg Erleben Sie blühende Wiesen und die Vielfalt der Tierwelt am Wegrand. Oberbergen, Parkplatz gegenüber Gasthaus Mondhalde, 4 Euro, Hannelore Heim Sa., Uhr- Wildkräuter und Geschichte im Liliental Heilkräftige Kräuterwiesen und alte Geschichte des Lilientals lebendig erzählt und gemeinsam entdeckt, Ihringen, Liliental, am Gasthaus Zur Lilie, 4 Euro, Annemarie Burgdorf Evang. Pfarramt: Telefon Fax Homepage: Bürozeiten: Montag, Mittwoch, Donnerstag: 9.00 bis Uhr Sonntag, Pfingstsonntag Uhr Gottesdienst mit Abendmahl Montag, Pfingstmontag Uhr Ökumenischer Regiogottesdienst in der Katholischen Kirche in Umkirch; gemeinsam mit den Evangelischen Kirchengemeinden Bötzingen und Umkirch und der Katholischen Seelsorgeeinheit Eichstetten-Bötzingen-Gottenheim-Umkirch. Dienstag, Uhr Chorprobe Canticum Novum nach Absprache mit Frau Krauter... Taufsonntage: / Pfingsten - Ausgießung des Heiligen Geistes O Heilger Geist, kehr bei uns ein - so hast du uns oft beten hören. Wir wollten deine Wohnung sein, dich bitten, bei uns einzukehren. Wir brauchten dich, wir brauchten deine Gaben, doch wollten wir noch vieles andre haben, was deinen Platz in uns dir streitig machte und was dich nach und nach zum Schweigen brachte. Wir ließen dich nicht das tun, was du wolltest, weil du nur helfen, doch nichts ändern solltest. O Heilger Geist, kehr bei uns aus - so vieles muss aus uns verschwinden. Feg alles, was nichts taugt, hinaus, auch wenn wir selbst es richtig finden. Feg Hochmut, Neid und Hass aus allen Ecken - auch das, was wir noch vor uns selbst verstecken. Nimm Geld und Macht und unsere anderen Götzen, und reiß sie von den angestammten Plätzen, und schaff dir Raum zum Schalten und zum Walten. Dreh alles um und lass nichts mehr beim Alten. Mit diesem Gebet von Manfred Siebald wünsche ich Ihnen ein gesegnetes Pfingstfest: Mögen Sie das Wirken des Heiligen Geistes in der einen oder anderen Weise erleben und darin Gottes wohltuende Nähe erfahren! Ihre Irene Haßler... Vertretung im Pfarramt In der Zeit vom bis zum sind Herr und Frau Haßler mit Familien auf Familienfreizeit. In dieser Zeit steht Ihnen in seelsorgerlichen Notfällen und im Falle einer Beerdigung Herr Halberstadt aus Nimburg in der Zeit vom bis , Telefon: und Herr K. Broßys aus Bahlingen in der Zeit vom bis , Telefon: zur Verfügung.... Herzliche Einladung zu unserer Runde Frühstück und Gespräch am Mittwoch, , um 9.30 Uhr. Wir bekommen Besuch von der Psychologin und Psychotherapeutin Frau Leonore Pauls-Kind. Unser Thema ist Gelingende Kommunikation. Hierzu schreibt Frau Pauls-Kind: Kommunikation - Jede/r kennt dieses Wort und versteht doch u.u. etwas Verschiedenes darunter. Wir reden miteinander und sind davon überzeugt, dass für unser Gegenüber klar ist, was wir meinen. Und sind dann enttäuscht, wenn deutlich wird, dass etwas ganz anderes verstanden wurde. Sprechen wir wirklich mit-ein-ander? Bei diesem Treffen werden verschiedene gängige Muster aufgezeigt werden, die häufig Missverständnisse hervorrufen und uns unseren Alltag erschweren. Es wird auch Zeit zum Austausch geben. Wir freuen uns auch über neue Gesichter: Herzliche Einladung an alle Interessierten zu diesem kommunikativen Treffen! Für das Team Irene Haßler... Gustav-Adolf-Fest: Vom 26. bis findet das landesweite Fest des Gustav-Adolf-Werkes statt, das dieses Jahr bei uns im Bezirk Emmendingen stattfindet. Am Samstag werden im Bürgerhaus-Saal in Endingen vormittags Workshops zu verschiedenen Themen angeboten: Die Situation von Frauen in der Kirche; Versöhnung in Osteuropa; Thema Armut; Kirchenraumpädagogik. Nachmittags gibt es Exkursionen, ein Kindertheater und eine Podiumsdiskussion. Nach einem Gottesdienst mit Landesbischof Dr. Ulrich Fischer in der Evangelischen Kirche in Endingen findet am Abend der GAW-Begegnungsabend mit Gästen aus der evangelischen Diaspora wieder im Bürgersaal in Endingen statt. Thema: Welche Möglichkeiten! Das Gustav-Adolf-Werk führt seinen Namen auf den Schwedenkönig Gustav Adolf zurück, der im 30-jährigen Krieg den bedrängten Evangelischen in Deutschland zu Hilfe gekommen ist. Das Gustav-Adolf-Werk hilft evangelischen Kirchen und Gemeinden besonders in den Ländern, wo evangelische Christen in der Minderheit sind (Diaspora-Situation). Welche Möglichkeiten! Unter Gottes weitem und offenem Himmel ein paar Tage das Leben und den Glauben mit anderen zu teilen. Wir haben dieses Motto der Jahreslosung 2009 entlehnt: Was bei den Menschen unmöglich ist, das ist bei Gott möglich. Ein Satz voller Hoffnung, voller Verheißung, voller Leben. Gabriele Mannich, 1. Vorsitzende der Hauptgruppe Baden des Gustav-Adolf-Werkes...

7 Seite 7 Freitag, 29. Mai 2009 Gemeindeausflug - Bibelgalerie Meersburg Am Donnerstag, , Fronleichnam, bieten wir einen Gemeindeausflug nach Meersburg an. In der Bibelgalerie Meersburg wird die biblische Welt auf vielfältige Weise zugänglich gemacht. Für Kinder gibt es besondere Angebote. Dieses Jahr gibt es zusätzlich eine Sonderausstellung in der Schatzkammer der Bibelgalerie: GoldWorte - Heilige Schrift im Evangeliar Heinrichs des Löwen. Wir werden mit dem Bus nach Meersburg fahren und eine Führung durchs Museum bekommen. Nach einem gemeinsamen Mittagessen werden wir eine Schifffahrt auf dem Bodensee unternehmen. Zum Abendessen werden wir wieder in Eichstetten sein. Anmeldeschluss ist Montag, , 9.00 Uhr, im Pfarramt oder bei Friedhild Jenne, Telefon Herzliche Einladung zu diesem Ausflug! Friedhild Jenne und Irene Haßler Kath. Pfarramt, Hauptstraße 74, Bötzingen Telefon Telefax Homepage: Notrufhandy Tel (in dringenden Fällen wie Versehgang/Todesfall) Öffnungszeiten: Montag und Donnerstag: 15:00-18:00 Uhr Gottesdienste in der Seelsorgeeinheit Gottenheim: Freitag, :00 Uhr Umkirch Mariä Himmelfahrt: Eucharistiefeier Samstag, :30 Uhr Umkirch Mariä Himmelfahrt: Eucharistiefeier Sonntag, Hochfest Pfingsten 09:00 Uhr Bötzingen St. Laurentius: Eucharistiefeier 10:30 Uhr Gottenheim St. Stephan: Eucharistiefeier mitgestaltet vom Kirchenchor 18:30 Uhr Gottenheim St. Stephan: Abschluss der Maiandachten Montag, Pfingstmontag 10:30 Uhr Umkirch Mariä Himmelfahrt: Ökum. Gottesdienst für die ev. und kath. Gemeinden der SeGo mitgestaltet von Gospelchor Chor n more Dienstag, :30 Uhr Bötzingen St. Laurentius: Eucharistiefeier, anschließend euchar. Anbetung Hl. Messe für Frieda Ambs Mittwoch, :30 Uhr Gottenheim St. Stephan: Rosenkranz 09:00 Uhr Gottenheim St. Stephan: Eucharistiefeier Donnerstag, :00 Uhr Bötzingen St. Alban: Rosenkranz 18:30 Uhr Bötzingen St. Alban: Eucharistiefeier - 2. Opfer für Anna Maria Hunn geb. Gut Maiandachten 2009 Zum Abschluss der Maiandachten laden wir Sie noch einmal am Sonntag, , 18:30 Uhr, ein in die Pfarrkirche St. Stephan Gottenheim, Maria, die Mutter Jesu, zu ehren und sie um ihre Fürsprache zu bitten. Die Frucht des Heiligen Geistes ist die Freude! Ökumenischer Gottesdienst am Pfingstmontag in Umkirch Dieses Bibelzitat findet sich beim Apostel Paulus im Galaterbrief (Kapitel 5, Vers 22). Und er beginnt dieses Kapitel mit dem Ausruf: Zur Freiheit seid ihr berufen! Was passt also besser als diese beiden Zitate, denn Pfingsten ist das Fest des Heiligen Geistes, ein Fest voll Freude und Begeisterung. Seien Sie herzlich willkommen am Pfingstmontag, um 10:30 Uhr in der katholischen Kirche in Umkirch (Ecke Waltershoferstr.; Parkmöglichkeiten finden Sie im Gutshof) Der ökumenische Gottesdienst wird mitgestaltet vom Gospelchor Chor n more aus Breisach/Vogtsburg. Fronleichnam Donnerstag, Wir freuen uns sehr, dass sich ein Team von Frauen gefunden hat, welches die schöne Tradition der Blumenteppiche weiter pflegt. Dies ist ihnen jedoch nur möglich, wenn ausreichend Blüten zur Verfügung stehen. Deshalb bitten wir herzlich um Blumenspenden, die am Vorabend spätestens bis 18 Uhr an der Pfarrkirche Bötzingen abgegeben werden sollten. Die Eucharistiefeier am Fronleichnamsfest feiern wir um 9 Uhr in der Pfarrkirche Bötzingen. Die anschließende Prozession führt durch die Hauptstraße zum Rathausplatz, von dort durch die Rathaus-, Bahnhof- und Pilsenstraße zum Kreuz in der Markgrafenstraße. Alle Kinder sind eingeladen, auf dem Prozessionsweg Blumen zu streuen. Die Erstkommunionkinder tragen nochmals ihre Festtagskleider. Die Teilnehmer der Prozession werden gebeten, am Rathaus möglichst nahe zum Altar zu kommen, damit wir besser miteinander beten und singen können. Nach der Prozession findet auch wieder der traditionelle Frühschoppen des Musikvereins vor dem Café Barleon statt. Die Bewirtung hat das Sommerlager-Team übernommen; für diesen Zweck ist auch der Erlös bestimmt. Wir danken allen, die zu einer würdigen Feier des Fronleichnamsfestes beitragen! Martina Grün - Vors. d. PGR Sachausschuss Caritas der Gemeinden der Seelsorgeeinheit Gottenheim Wir suchen: eine 2-3 Zimmerwohnung für ein Ehepaar mit 9 jährigen Kind (Kaltmiete max. Euro 385,-) möglichst in Umkirch. Bitte wenden Sie sich direkt an Frau Birgit Trapp, Caritasverband des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald, Tel (Mo/Mi/Do/Fr vo.) oder Sie möchten sich ehrenamtlich engagieren und mit jungen Menschen zusammen arbeiten? Werden Sie Patin oder Pate bei Job- und Ausbildungspaten-schaften und helfen Sie mit Ihren Erfahrungen jungen Menschen als persönlicher Begleiter beim Einstieg in die Arbeitswelt. Kontakt: Konrad Mayer, oder (Caritasverband Breisgau-Hochschwarzwald) Die Job- und Ausbildungspatenschaften möchten besonders jungen Menschen helfen, die es aus verschiedenen Gründen schwer haben, einen Ausbildungsplatz zu finden. Stellenanzeige Bei der Kath. Kirchengemeinde St.Laurentius, Bötzingen, ist zum die Stelle einer/eines Hausmeisterin / Hausmeisters für den kath. Kindergarten St. Franziskus neu zu besetzen. Unsere Erwartungen an den/die Bewerber/in: Freude an der Pflege der Außenanlage handwerkliches und technisches Geschick eine christliche Lebensführung Wir bieten: einen interessanten und vielseitigen Arbeitsplatz mit weitgehender Selbständigkeit Anstellung in Anlehnung an den TV-L (auf das Arbeitsverhältnis findet die Arbeitsvertragsordnung für den kirchlichen Dienst der Erzdiözese Freiburg Anwendung) einen Stellenumfang von 2 Wochenstunden Ihre Bewerbung erbitten wir bis zum an die Kath. Kirchengemeinde St. Laurentius, Hauptstraße 74, Bötzingen. Für telefonische Auskünfte steht Ihnen Frau Martina Grün, Tel , gerne zur Verfügung. Sprechzeiten: Kath. Pfarrbüro Montag und Donnerstag: 15:00-18:00 Uhr Telefon Telefax

8 Freitag, 29. Mai 2009 Seite 8 Pfarrer Artur Wagner im Pfarrbüro Gottenheim Donnerstag, 10:00 bis 12:00 Uhr und nach Vereinbarung (nicht am ) Telefon Fax Gemeindereferentin Cornelia Reisch im Pfarrbüro Umkirch Freitag, 10:00 bis 12:00 Uhr und nach Vereinbarung (nicht am ) Telefon Fax Gemeindereferent Hans Baulig im Pfarrbüro Gottenheim Freitag, 10:00 bis 11:30 Uhr und nach Vereinbarung (nicht am und ) Telefon Telefax Es soll nicht durch Heeresmacht oder menschliche Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, spricht der Herr Zebaoth. Sacharja 4,6 Die Bedeutung des Pfingstfestes ist für viele Zeitgenossen schwer zu erklären. In einer Umfrage konnten in Berlin nur 4 % der Befragten eine richtige Antwort geben. Es ist allerdings auch wirklich nicht einfach, das Wirken des Heiligen Geistes zu erklären. An Pfingsten geht es um den Heiligen Geist. Jesus hatte den Jüngern versprochen, dass Gott seine Verheißungen erfüllt und ihnen den Heiligen Geist senden wird. Das geschah am Pfingstfest nach der Auferstehung und Himmelfahrt Jesu. Die Jünger Jesu und noch andere Menschen, die an Jesus Christus glaubten wurden damals am Pfingsttag mit dem Heiligen Geist erfüllt. Und das veränderte ihr Leben von einem Augenblick zum anderen. In den letzten Wochen nach der Auferstehung hatten sie sich noch aus Angst versteckt und jetzt traten sie in der Öffentlichkeit auf und predigten vor tausenden von Zuhörern die Frohe Botschaft von Jesus Christus. Sie riefen die Menschen auf, Buße zu tun, an diesen Jesus zu glauben und sich taufen zu lassen. Nach dieser ersten Predigt kamen Menschen zum Glauben an Jesus Christus. Das alles geschah durch die Kraft des Heiligen Geistes. Jesus hatte den Jüngern vorher schon gesagt: Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen und werdet meine Zeugen sein bis an das Ende der Erde. Pfingsten ist der Geburtstag der Gemeinde Jesu. Von dort ist die Verkündigung des Evangeliums ausgegangen. Und es ist heute noch genauso, dass Menschen nur durch den Heiligen Geist zum Glauben kommen können. Weder menschliche Überredungskünste noch Anwendung von Gewalt oder irgendwelche religiösen Praktiken können einen Menschen zum Christen machen. Es kann nur durch Gottes Geist geschehen. Wir laden Sie herzlich ein zu unseren Veranstaltungen: Sonntag, :30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahlsfeier Dienstag, :00 Uhr Gebetstreff 20:30 Uhr Bibelgespräch Donnerstag, :00 Uhr Posaunenchor In den Pfingstferien finden keine Veranstaltungen der Kinder- und Jugendarbeit statt! Evangelische Gemeinschaft Eichstetten Altweg 43 Prediger: Karl-Heinz Schneider, Tel Im Internet sind wir unter zu finden! Zweijähriges Berufskolleg zum Erwerb der Fachhochschulreife in Teilzeitform Am 10. Juni 2009, Uhr findet in der Merian-Schule eine Veranstaltung statt, in der ausführlich über das Berufskolleg zum Erwerb der Fachhochschulreife informiert wird. Berufstätige aus den kaufmännischen und den Verwaltungsberufen, die einen mittleren Bildungsabschluss besitzen, können innerhalb von zwei Jahren die Fachhochschulreife erwerben. Eine zweite Zielgruppe sind Arbeitnehmer aus sozialpädagogischen, hauswirtschaftlichen und landwirtschaftlichen Berufen. Der Unterricht ist berufsbegleitend und findet an zwei Abenden und an den Schulsamstagen statt. Mit der Fachhochschulreife können die Absolventen an allen Fachhochschulen studieren. Der Unterricht ist kostenlos. Eine Aufnahmegebühr sowie Prüfungsgebühren werden nicht erhoben. Gemäß den Richtlinien der Stadt Freiburg wird Lernmittelfreiheit gewährt. Nähere Auskünfte erteilt die Merian-Schule, Rheinstr. 3, Freiburg, Tel Altkleidersammlung durch den DRK Ortsverein Eichstetten Jeweils am letzten Samstag im Monat und damit am 30. Mai 2009 von bis Uhr in der DRK-Garage in der Schulstraße bei der Turnhalle nehmen wir Ihre Altkleider und Textilien in den entsprechenden Säcken entgegen. Gesammelt werden auch gut erhaltene Schuhe (paarweise gebündelt). Neuwertige und gut erhaltene Kleidungsstücke nehmen wir getrennt von den Kleidersäcken für die Kleiderkammer des DRK in Freiburg an. Altkleidersäcke erhalten Sie im Rathaus und an der DRK-Garage. Wir freuen uns sehr auf Ihre Unterstützung dieser Sammlungen. DRK Ortsverein Eichstetten Seit meiner Anzeige im Mitteilungsblatt läuft das Geschäft tierisch gut! tierisch gut! Tel / Fax /

9 Seite 9 Freitag, 29. Mai 2009

10 Freitag, 29. Mai 2009 Seite 10 Hauptstraße 32 Telefon: Fax: Öffnungszeiten des Bürgerbüros im Schwanenhof Montag - Freitag Uhr Montagabend Uhr Unsere Bücherstube ist zu allen Sprechzeiten geöffnet Termine im Mai Handarbeitsnachmittag mit Bücherstube Di Uhr Di Uhr Klaviermusik zur Kaffeestunde Do Uhr Leichte Gymnastik Jeden Dienstag 9.30 Uhr (entfällt am Di., wegen Urlaub) Tagesbetreuung für ältere und behinderte Menschen Jeden Montag und Mittwoch Uhr Uhr (wieder freie Plätze) Pflegekurs: Zu Hause pflegen Wann: 6 Vormittage, freitags, 19. / 26.Juni, 03. / 10. / 17. / 24. Juli, jeweils 9.00 Uhr Uhr Wo: Bürgertreff / Schwanenhof Referentin: Frau Waltraud Knupfer, Krankenschwester Unkostenbeitrag: 80,- Euro, für Mitglieder der AOK ist der Kurs kostenfrei Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, Anmeldungen im Bürgerbüro. Inhalt: Frau Knupfer vermittelt auf praktische Weise fundierte Kenntnisse über die Versorgung und Pflege kranker, älterer und behinderter Menschen in der eigenen Häuslichkeit. Das Kursangebot richtet sich an pflegende Angehörige, sowie interessierte Frauen und Männer. Eine Veranstaltung der Kirchlichen Sozialstation Nördlicher Breisgau in Zusammenarbeit mit der Bürgergemeinschaft. Gleichzeitig bedanken wir uns auch bei allen Firmen und Institutionen, die dem Spendenaufruf im Dezember letzten Jahres gefolgt sind: Köbelin Formenbau GmbH, Eichstetten Autohaus Scharn, Eichstetten Ingenieurbüro Keller, Schelingen EnBw Regionalzentrum Kaiserstuhl badenova AG Volksbank Breisgau Nord eg Sparkasse Freiburg Nördlicher Breisgau Rinklin Naturkost, Eichstetten Raiffeisen Zentralgenossenschaft eg Baugeschäft Erwin Meier, Eichstetten Auch allen weiteren Firmen, die nicht einzeln aufgeführt sind sagen wir herzlichen Dank! Eine tolle Idee war die Haarschneide-Aktion in der Haargalerie im Rahmen des Verkaufsoffenen Sonntag. Die Inhaberin des Friseurgeschäftes Frau Christine Foser und ihre Mitarbeiterin Frau Hüglin haben an diesem Nachmittag die stolze Summe von 408,60 i erwirtschaftet, die der Bürgergemeinschaft Eichstetten gespendet wurden. Vielen Dank! Natur pur? Der Zauber ihrer Farben! Ausstellung von Ute Schoepf im Pavillon/Bahnhof Eichstetten am 30./31. Mai, von Uhr Anlass zur Freude war die Übergabe einer Spende von Euro durch Herrn Zimmerlin, von der Heinrich-Zimmerlin- Stiftung, Bötzingen. Dadurch war es möglich, im Adler-Garten zwei Markisen zur Beschattung der Gartensitzfläche installieren zu lassen, was eine große Erleichterung für Bewohner und MitarbeiterInnen ist. Die Bürgergemeinschaft sagt dafür ein herzliches DANKESCHÖN! Leuchtendes Smaragdgrün und warmes Rot, sonniges Gelb und traumhaftes Blau - das sind die Farben, mit denen Ute Schoepf uns in ihre zauberhafte Bilderwelt entführt. Ihre Malerei ist wie ein Märchen, das die Realität nicht nachstellt, sondern ihre Tiefen auslotet. Tauchen Sie ein in diese Bildwelt, die sich zwischen den Fronten von Abstraktion und Konkretion bewegt. Sehen und bestaunen Sie die Farbpracht, den Stil und die überraschenden Anordnungen ihrer Bilder und entdecken Sie die Grundformen der Natur, wie sie sich in Seerosenblättern, bei Kakteen und Gesteinsformen zeigen.

11 Seite 11 Freitag, 29. Mai 2009 Allerdings ist man für die Meisterschaft noch auf Schützenhilfe von Steinenstadt angewiesen, die spielen gegen Buchenbach und müssen mindestens einen Punkt holen. Kirchgang in Tracht am Pfingstsonntag Die Trachtengruppe Eichstetten ruft wie jedes Jahr zum gemeinsamen Kirchgang in Tracht am Pfingstsonntag auf. Der Gottesdienst findet statt am Pfingstsonntag, 31. Mai 2009 um 10:15 Uhr in der evangelischen Kirche in Eichstetten. Es freut sich über eine rege Teilnahme die Trachtengruppe Eichstetten e.v. Aktive Herren Remis in Emmendingen und vorzeitiger Klassenerhalt FC Emmendingen II - SC Eichstetten I 0:0 Torschützen: - Jugendabteilung Spielergebnisse C2-Mäd. SCE SV Kappel 3:1 C1-Mäd. SG Oberr/Kirchz. SCE 1:3 C1-Mäd. FV Hochb/Windenr. SCE 4:1 E1-Jun. SCE TuS Oberrotweil 5:4 B-Jun. SCE SG Riegel/Malterd./Heckl. 7:1 Die Saison 2008/09 ist nun beendet und wir beglückwünschen unsere Mannschaften zu ihren Plätzen. Voranzeige Am und findet auf unserem Sportplatz ein Jugendturnier statt. Am Samstag spielen die C-Mädchen, sowie die E- und C-Junioren. Außerdem findet ein 9-Meter Turnier statt. Am Sonntag spielen die F- und G-Junioren. Sowie ein Einlagespiel der B-Junioren. Für Getränke und Essen ist gesorgt. Es wird ein Kinderteller angeboten. Wir wünschen unseren teilnehmenden Mannschaften Viel Spaß und einen fairen Verlauf. SCE Jugendabteilung Unsere Veranstaltungen finden im Rahmen des Bildungs- und Sozialprogrammes des Landfrauenverbandes Südbaden statt. Am Mittwoch, 3. Juni 2009, treffen wir uns um Uhr, um gemeinsam Rad zu fahren, an der Zehntscheuer. Landmänner und Nichtmitglieder sind auch herzlich dazu eingeladen. Zweikampf von Thorsten Krausse im Spiel gegen den FCE II. Ganz rechts Marco Rinklin Nach dem Unentschieden in Emmendingen ist der vorzeitige Klassenerhalt der Ersten nun auch theoretisch unter Dach und Fach. Nochmal ein Glückwunsch an die Mannschaft und Trainer. Zum letzten Heimspiel in dieser Saison laden wir Sie alle recht herzlich ein um die Teams gegen den SV Endingen tatkräftig zu unterstützen. Wie in jedem Jahr erhalten die einheimischen Zuschauer nach dem Spiel mit ihrer Eintrittskarte ein Freigetränk. Vorschau für kommenden Samstag Samstag, :00 Uhr SC Eichstetten II - SV Endingen II 16:00 Uhr SC Eichstetten I-SVEndingen II Damen Ergebnis: SC Eichstetten - FC Wolfenweiler 7:2 Tore: 4 x Sarah Gudicek, 2 x Manuela Gottschalk, 1 x Daniela Danzeisen Nach dem hochverdienten Sieg über Tabellenführer Wolfenweiler und der unerwarteten Niederlage des Tabellenzweiten Munzingen, hat man nun doch noch die Chance auf die Meisterschaft. Während es für Wolfenweiler bereits das letzte Spiel war, tritt der SCE nach dem spielfreien Pfingstwochenende am 6. Juni in Munzigen an und kann mit einem Sieg an den beiden Ersten vorbeiziehen. Die nächste Bewirtung findet am 11. Juni 2009 (Fronleichnam) ab Uhr beim Samengarten (Atrium) statt. Hierzu möchten wir alle Einwohner und Gäste recht herzlich einladen, bei den Landfrauen einzukehren. Die Eichstetter Landfrauen VOLLEYBALL die Mannschaftssportart des Turnverein Eichstetten ***NEU***NEU***NEU Nach den Pfingstferien geht es wieder los das Volleyballtraining in der Eichstetter Turnhalle. Immer mittwochs Um Uhr Somit findet das erste Training der Volleyballer/innen am Mittwoch, den 10. Juni 2009 um Uhr statt. Herzlich willkommen im Volleyballtraining sind ALLE Mädels und Jungs, Frauen und Männer ab 16 Jahren. Ihr fühlt Euch angesprochen? Super, dann nichts wie los denn Volleyball ist famos! ***NEU***NEU***NEU

12 Freitag, 29. Mai 2009 Seite 12 Probe des Konzertorchesters Am kommenden Freitag, 5. Juni, fällt die Probe des Konzertorchesters aus. Unterrichtsferien Aufgrund der Pfingstferien sind noch bis zum 7. Juni Unterrichtsferien. Der Unterricht beginnt wieder mit Schulbeginn ab Montag, 8. Juni, zu den vereinbarten Zeiten. Kanutour - Anmeldung bis 10. Juni! In Zusammenarbeit mit der Akkordeonjugend des Bezirks Breisgau laden die Jugendleiter des AC Eichstetten und der ASG Teningen am Samstag, 25. Juli, zu einer Kanu-Tour auf der alten Elz (Riegel-Kenzingen) mit anschließender Grillparty ein (9.30 bis ca Uhr). Eine entsprechende Einladung haben die Schüler (ab 10 Jahre) bereits erhalten. Anmeldeschluss ist am 10. Juni (unbedingt einhalten!); später eingehende Anmeldungen können leider nicht mehr berücksichtigt werden. Nähere Informationen gibt s bei den Jugendleitern Heiko Adler, Linda Leimenstoll, Daniela Danzeisen oder Florian Rinklin, am besten per Anmeldungen sind ebenfalls per möglich Hütten-Gaudi Eine bunt gemischte Gruppe von den jüngsten Azubis bis zu den Orchesterspielern traf sich am vergangenen Freitag mittag mit Sack und Pack zur Abfahrt zum Simonswälder Haldenhof. Nach der Ankunft wurden die Mehrbettzimmer gleich mit Beschlag belegt und auch die Küchendienste wurden eingeteilt. Friedbert und Florian sorgten abends für das nötige Grillfeuer und mit großem Hunger machten sich die rund 40 Teilnehmer über die Steaks, Grillwürste und mitgebrachten Salate her. Bei Einbruch der Dunkelheit gab es eine Nachtwanderung mit Gruselgeschichte. Danach war an Schlaf erst mal nicht zu denken... Auch in der zweiten Nacht gab es wieder wenig Schlaf und etliche Streiche wurden gespielt. Nach dem leckeren Frühstück wurde zu den Wasserfällen gewandert, wonach man wieder Hunger hatte und das Reste-Essen verzehrt wurde. Nun war Großreinemachen angesagt: Taschen packen, Betten abziehen, fegen, saugen, Toiletten und Duschen putzen, nass aufwischen. Kurz vor der Abfahrt gab s nochmal Kaffee und Kuchen, bevor dann auch die Küche endgültig aufgeräumt wurde. Glücklich und zufrieden, aber auch etwas müde kam man gegen Abend wieder in Eichstetten an. Alles in allem war es ein sehr harmonisches und gelungenes Wochenende. Ein ganz herzlicher Dank geht an die Vorstandschaften des Akkordeonclub Eichstetten und seines Partnervereins, der Akkordeon-Spielgemeinschaft Teningen, und insbesondere an die Jugendleiter für die Organisation und Durchführung dieses tollen Wochenendes und auch an die Eltern, die Kuchen/Salate stifteten oder den Fahrdienst übernahmen. Weitere Infos auch unter Museumshock am Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Besuchern des Museumshocks. Besonders danken wir für die zahlreichen Kuchenspenden. Danke allen Helfern beim Auf- und Abbau, vor und hinter der Theke, in der Küche und im Backhaus. Ein ganz besonderer Dank gilt den Landfrauen für die tatkräftige Unterstützung. Der Erlös kommt wie bei allen unseren Veranstaltungen den Ausstellungen im Eichstetter Dorfmuseum und unseren Vereinsaufgaben zugute. Nach einer etwas kurzen Nacht und einem reichhaltigen Frühstück machten sich die Jugendleiter Heiko, Daniela, Florian und Linda mit den Kids und Jugendlichen auf zur Schnitzeljagd, während die Erwachsenen zu den Zweribachwasserfällen und teilweise bis zur Platte wanderten. Kuchen, belegte Brote und diverse Getränke waren nach der Rückkehr heiß begehrt und bei herrlichem Sonnenschein und heißen Temperaturen war eine Wasserschlacht natürlich DIE willkommene Abkühlung. Weitere Spiele standen auf dem Programm, bevor s zum Abendessen Spaghetti mit Bolognese-Soße und grünem Salat gab. Für das Konzertorchester war danach aber auch Arbeit angesagt: In einer knapp zweistündigen Probe wurde ein Teil des Unterhaltungsprogramms aufgefrischt. Voranzeige: Der nächste Thementag im Eichstetter Dorfmuseum findet am 21. Juni 2009 von Uhr statt. Obwohl dieser Tag der Bierherstellung gewidmet ist, gibt es auch Kaffee und Kuchen. Wir freuen uns über Ihren Besuch. Anglerhock Die Kaiserstühler Sportangler möchten sich bei allen fleißigen Helfern die zum gelingen der Veranstaltung beigetragen haben, herzlich bedanken. Ein besonderer Dank geht an die vielen Kuchenspender, auch an Sie ein herzliches Dankeschön, wirt haben uns sehr gefreut. Die Vorstandschaft

13 Seite 13 Freitag, 29. Mai 2009 Geschlachtete Forellen zu verkaufen Die Kaiserstühler Sportangler verkaufen geschlachtete Forellen für 2,50 Euro/Stück für Ihre Mitglieder sowie auch Nichtmitglieder. Die Fische sind küchenfertig abgepackt (tiefgefroren) und können im Vereinsheim am Mühlweiher am Sonntagmorgen ab Uhr abgeholt und bezahlt werden. Die Vorstandschaft Die Wochenendreise war ihr Erlebnis Wert! Hierfür möchten wir uns ganz herzlich bei der Gemeinde für die finanzielle Unterstützung und beim Partnerschaftskomitee für die arbeitsintensive Organisation bedanken. Im Namen der Jugendkapelle, Anna-Lena & Belinda 20 Jahre Partnerschaft St. André - Eichstetten Mai 2009 Anlässlich des 20-jährigen Partnerschaftsjubiläums zwischen St. André und Eichstetten war auch die Jugendkapelle Eichstetten zur Reise in das Partnerdorf eingeladen. Am Freitagmorgen um Uhr ging es für uns Jugendliche, einige Aktive des Musikvereins, sowie für alle anderen Reisenden los. Noch ziemlich verschlafen fanden wir uns alle an der Zehntscheuer ein, bereit zur Abfahrt. Nach ungefähr 13 Stunden langer Busfahrt erreichten wir dann endlich das lang ersehnte Ziel. Die französischen Freunde empfingen uns herzlich und sangen sogar das Badnerlied. Nach der Einteilung in unsere Gastfamilien und kurzen Willkommensreden auf Deutsch und Französisch, wurden wir mit einem reichhaltigen Buffet verwöhnt. Schon war der erste Tag vorbei und nach kurzem Kennenlernen in den Familien fielen wir müde ins Bett. Bereits früh am nächsten Morgen stand eine gemeinsame Probe der Jugendkapelle und der Tanzgruppen aus Saint André an. Beim anschließenden Festakt fand der gemeinsame Auftritt großen Anklang, es wurden sogar Zugaben eingefordert. Dies war ein Gemeinschaftsprojekt von hoher symbolischer Bedeutung. Da sich unter den Eichstetter Gästen ein Geburtstagskind befand, wurde kurzerhand ein musikalischer Geburtstagsgruß überreicht. In diesem Sinne möchten wir uns auch für die großzügige Spende der Jubilarin bedanken. Nach atemberaubenden Personenpyramiden gab es ein reichhaltiges katalanisches Mittagessen unter der südfranzösischen Sonne. Während Herr Becker die Jüngeren mit Spielen unterhielt, nahmen die anderen Jugendlichen an einer Diskussion über Die Jugend und Europa: Studieren und Arbeiten teil. Da wir alle Bewegungsdrang verspürten, fanden wir uns auf dem Sportplatz ein, wo wir uns mit lustigen Mannschaftsspielen vergnügten. Anschließend stellten alle Jubiläumsteilnehmer ein Bild dar, welches aus der Luft (genauer gesagt, von einer Baggerschaufel aus) aufgenommen wurde. Darauf sind die beiden Ortsnamen und die französische sowie die deutsche Flagge zu sehen. Der Abend stand uns mit unseren Gastfamilien zur freien Verfügung. Das Wetter am Sonntagmorgen war ein riesiger Schrecken für die meisten Gasteltern: es regnete! Trotzdem hielt uns das Wetter nicht auf, die geplante Wanderung durchzuführen, was sich auch lohnte: Die Sonne brachte uns beim Aufstieg zu Notre Dame du Château sogar zum Schwitzen. Oben angekommen standen schon, im wahrsten Sinne des Wortes, eisgekühlte Getränke bereit. Zum Mittagessen gab es eine typische katalanische Mahlzeit: Paella. Dies war zwar für die meisten von uns neu, überzeugte jedoch schon nach den ersten Bissen. Nach einem kurzen Stadtbummel durch Collioure - entweder entlang des Hafens oder durch die französischen Gassen - fuhr uns der Bus wieder zurück nach St. André. Vor dem Abschlussfest, bei dem wir ein zweites Mal unser musikalisches Können zum Ausdruck brachten, hatten wir kurz Zeit, um uns frisch zu machen. Unsere Jugendkapelle spielte etliche Stücke aus dem Unterhaltungsprogramm, bei denen das zahlreich erschienene Publikum begeistert mitging. Mit großer Begeisterung wurde die von Herrn Becker für unser Orchester instrumentierte Nationalhymne Muntagnes de Canigou aufgenommen, bei der die Zuschauer mitsangen. Als Zugabe spielten wir noch einmal Leuchtfeuer, zu dem die Tanzgruppe spontan mittanzte. Danach gab es ein reichhaltiges Buffet und eine fröhliche, lange Abschiedsparty schloss sich an. Nach einer sehr langen Fahrt kamen wir kurz nach Mitternacht (Dienstag!) total geschafft wieder in Eichstetten an. RSG Eichstetten Die Erfolgsserie reißt nicht ab Der Nachwuchs der RSG Eichstetten absolviert drei Wettkämpfe innerhalb von 8 Tagen. Beim Straßenrennen in Ellmendingen/Pforzheim, beim Kriterium in Holzhausen und am Konstanzer Cityrennen fuhren unsere Nachwuchsfahrer wieder gute Ergebnisse ein. Ellmendingen: Kategorie U11: Lukas Baldinger (2. Platz), Simon Hornecker (4. Platz), Richard Schulte (9. Platz) Kategorie U13: Marlon Manger (15. Platz) Matheo Rinklin (16. Platz) Kategorie U17: Tobias Schill (12. Platz) Holzhausen: Kategorie U11: Simon Hornecker (2. Platz), Lukas Baldinger (3. Platz) Kategorie U13: Matheo Rinklin (8. Platz), Marlon Manger (9. Platz) Kategorie U17: Tobias Schill (10. Platz), Tobias Walz (13. Platz) Bei den Einsteigern erzielte unser jüngster Fahrer, Julian Schill den 1. Platz Konstanz: Kategorie U11: Simon Hornecker (2. Platz), Richard Schulte (4. Platz) Kategorie U13: Marlon Manger (4. Platz), Matheo Rinklin (5. Platz) Wir wandern in: Wallbach - Bad Säckingen Viel Spaß beim Wandern wünschen die Wanderfreunde Eichstetten Samstag, 31.05, Uhr Sonntag, 01.06, 7-13Uhr

14 Telefonverzeichnis Bürgermeisteramt Zentrale Fax homepage: Gudrun Ehret Meldeamt Sybille Erschig Meldeamt Karin Hunn Standes-/Bauamt Vorzimmer Herr Bürgermeister Bruder Michael Bruder Bürgermeister Susanne Richter Bürgerstelle, Fundbüro, Nachrichtenblatt Lothar Höfflin Soziales, Renten Katja Schöpflin Projektstelle Dieter Rinklin Hauptamtsleiter, Ratschreiber Volker Berwing Rechnungsamt Sonja Hagin Gemeindekasse Sprechstunden beim Bürgermeisteramt: Mo. - Fr Uhr Mo Uhr Bauhof, Dorfgraben Adolf-Gänshirt-Schule 3788 Kindergarten 2333 Jugendzentrum Allgemeiner Notdienst Polizeinotruf 110 Polizeiposten Bötzingen Breisach Feuerwehr 112 Feuerwehrkommandant Walter Erschig 2502 Feuerwehrhaus Fax Deutsches Rotes Kreuz Bereitschaft Eichstetten Karl Meier 2549 Strom: EnBW Regional AG Störungsmeldestelle Regionalzentrum Rheinhausen Wasser: Wassermeister M. Wiedemann 1862 oder Stellv. Klaus Wolf 1266 Gas: badenova AG & Co. KG Störnummer: Unfallrettungsdienst und Krankentransport Notrufnr oder Giftnotruf Zentrale Zahnarzt Auskunft bei DRK Freiburg Tel Kinderärztlicher Notdienst Telefon Tierärztlicher Notdienst Sollte Ihr Haustierarzt nicht erreichbar sein, erhalten Sie Informationen zum Tierärztlichen Notdienst unter der Telefonnummer Impressum Herausgeber: Bürgermeisteramt Eichstetten am Kaiserstuhl verantwortlich für den redaktionellen Teil: Bürgermeister Bruder oder Stellvertreter Für den übrigen Inhalt: A. Stähle, Stockach Druck- und Verlag: Primo-Verlag Postfach 1254, Stockach Tel Internet: Apotheken Nacht- und Sonntagsdienst Samstag, Storchen-Apotheke Gottenheim Tel Sonntag, Rebtal-Apotheke Freiburg-Tiengen Tel Montag, Schloss-Apotheke Umkirch Tel Dienstag, Rats-Apotheke Bötzingen Tel Mittwoch, Kaiserstuhl-Apotheke Eichstetten Tel Donnerstag, Franziskaner-Apotheke Breisach-Oberrimsingen Tel Freitag, Münster-Apotheke Breisach Tel Notfalldienst Ärzte Dauer der Nfd.: Ganzes Wochenende: von Sa. 8 Uhr - Mo. 8 Uhr Samstag: von Sa. 8 Uhr - So. 8 Uhr Sonntag: von So. 8 Uhr - Mo. 8 Uhr Feiertag: von Vortag 12 Uhr bis Nachtag 8 Uhr Ärztlicher Notfalldienst Telefon Soziale Dienste Bürgergemeinschaft Eichstetten Bürgerbüro Schwanenhof Mo - Fr.: Uhr Mo. abends: Uhr Tel.: Fax: Beratungsstelle für ältere Menschen und deren Angehörige Beratung in allen Fragen der ambulanten Altenhilfe Hauptstr. 25, Bötzingen, Tel Kirchliche Sozialstation Nördl. Breisgau e. V. Häusl. Alten- u. Krankenpflege, Hauswirtschaftliche Dienste, Hauptstr. 25, Bötzingen, Tel Hospizgruppe Eichstetten Begleitung von Schwerkranken, Sterbenden u. deren Angehörigen Tel: oder Kleine Strolche Hebelstraße 32 Krabbelgruppe Montag bis Freitag Uhr Tel Tagesmütter Agnes Wittek, Tel Jugendbücherei Eichstetten Montags Uhr Mittwochs Uhr Integrationsfachdienst Beratungsstelle für schwerbehinderte, psychisch erkrankte und hörbehinderte Arbeitnehmer/-innen und deren Arbeitgeber Holzmarkt 8, Freiburg Tel Jugendmusikschule Mittlerer Breisgau Gundelfingen Vörstetter Straße 3, Postfach 1125, Tel Fax Recyclinghof Gewerbegebiet, Bruckmatten 31 Mittwoch von Uhr Annahme von Zeitungen/Zeitschriften, Papier, Pappe, Schrott, Kupfer, Messing Gras- und Heckenschnitt Elektrogeräte, Bildschirme, Fernsehgeräte

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Weihbischof Wilhelm Zimmermann. Ansprache im Gottesdienst der Antiochenisch-Orthodoxen Gemeinde Hl. Josef von Damaskus

Weihbischof Wilhelm Zimmermann. Ansprache im Gottesdienst der Antiochenisch-Orthodoxen Gemeinde Hl. Josef von Damaskus Weihbischof Wilhelm Zimmermann Ansprache im Gottesdienst der Antiochenisch-Orthodoxen Gemeinde Hl. Josef von Damaskus in der Kirche St. Ludgerus, Essen-Rüttenscheid Sonntag, 19. Juni 2016 Sehr geehrter,

Mehr

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet.

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet. Presse-Information Gäste sind ein Segen Tage der Begegnung in Heidelberg im Rahmen des 20. Weltjugendtag Vom 16. bis 21. August findet der 20. Weltjugendtag in Köln statt. Angeregt durch Papst Johannes

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort Johannes 14,23-27 Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Liebe Gemeinde, 24. Mai 2015 Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache Begrüßung Lied: Daniel Kallauch in Einfach Spitze ; 150 Knallersongs für Kinder; Seite 14 Das Singen mit begleitenden Gesten ist gut möglich Eingangsvotum

Mehr

Informationen zur Erstkommunion 2016

Informationen zur Erstkommunion 2016 Lasset die Kinder zu mir kommen! Informationen zur Erstkommunion 2016 Liebe Eltern! Mit der Taufe wurde Ihr Kind in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. Bei der Erstkommunion empfängt Ihr Kind zum

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Gemeindeblatt. Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf. Ausgabe 30. Januar / Februar 2014. Gott nahe zu sein ist mein Glück.

Gemeindeblatt. Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf. Ausgabe 30. Januar / Februar 2014. Gott nahe zu sein ist mein Glück. Gemeindeblatt Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf Ausgabe 30 Januar / Februar 2014 Gott nahe zu sein ist mein Glück. Psalm 73,28 Gemeindeblatt LKG Hilmersdorf 30/2014 1 Liebe Geschwister, 365

Mehr

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben.

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben. 01 Instrumentalstück 02 Dank dem Herrn Eingangslied Und ihm danken tausend Mal für alles, was er mir gab. Für die Kinder, die mein Herz erfüllen. danke, Herr, für das Leben und deine ganze Schöpfung. für

Mehr

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St.

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. 1 Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. Michael Unser Jubiläum führt uns weit zurück 1200 Jahre. Eine Urkunde

Mehr

Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung. Programm März 2015

Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung. Programm März 2015 Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung Programm März 2015 SCHWIMMEN mit Jürgen Wir treffen uns am Eingang Hof Bad. Bitte bringt den Behindertenausweis mit! Montag: 02.03. 18:00

Mehr

Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers

Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Gottesdienst Symbole Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers A. Quinker a.quinker10@gmx.de Eingangslied: Mein Hirt

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten

Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten Leitbild Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten Vorwort Es gibt Spaziergänge und Wanderungen, bei denen man einfach mal loszieht. Ohne genau zu wissen, wohin es geht, wie und

Mehr

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden St.Verena Dettingen-Wallhausen St. Peter und Paul Litzelstetten-Mainau St.Nikolaus Dingelsdorf-Oberdorf 30. Januar bis 21. Februar 2016 (3 Wochen) Öffnungszeiten

Mehr

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF Februar März 2016 Seite 2 Unser Leitbild unsere Identität? Leitbild Heilsarmee Zentrum Rheintal, Rheineck Gott hat nie aufgehört, dich zu lieben,

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung

Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung Nr. 27 Frammersbach, 03.07.2014 Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung Der Markt Frammersbach, Landkreis Main Spessart, 4600 Einwohner, sucht zum ehestmöglichen Zeitpunkt eine/n technischen Mitarbeiter/in

Mehr

Mein persönlicher Lerncheck: Einen Bericht schreiben

Mein persönlicher Lerncheck: Einen Bericht schreiben Arbeitsblatt 4.1 a Mein persönlicher Lerncheck: Einen Bericht schreiben Auf den folgenden Arbeitsblättern überprüfst du, was du im Bereich bereits kannst. Gehe dafür so vor: Bearbeite die Aufgaben (Arbeitsblätter

Mehr

Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig

Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig Sonntag, 31. Januar 2016 4. SONNTAG IM JAHRESKREIS 1. L.: Jer 1,4-5.17-19; 2. L.: 1 Kor 12,31-13,13; Ev.: Lk 4,21-30 zu Lichtmess mit Blasiussegen

Mehr

Predigt von Heiko Bräuning

Predigt von Heiko Bräuning Stunde des Höchsten Gottesdienst vom Sonntag, 06. Oktober 2013 Thema: Die Macht der Dankbarkeit Predigt von Heiko Bräuning Solche Gespräche habe ich als Pfarrer schon öfters geführt:»wie geht es Ihnen?Ach

Mehr

Donnerstag, 21. Juli Freitag, 22. Juli Samstag, 23. Juli

Donnerstag, 21. Juli Freitag, 22. Juli Samstag, 23. Juli Papst Franziskus lädt uns ein, und wir kommen! Pressbaum reist von 18. bis 31. Juli zum Weltjugendtag 2016 nach Krakau Die Reise Am Dienstag, 19. Juli, verbringen wir einen gemütlichen Badetag in Nova

Mehr

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus 29.11. 06.12.2015 1. Adventsonntag Erstkommunion Die Kommunionvorbereitung der drei Hervester Gemeinden

Mehr

Opfinger Blättle. Amtliche Mitteilungen. PapyrusMedien. Besuchen Sie uns im Internet: Fundsachen. Sprechzeiten des Ortsvorstehers.

Opfinger Blättle. Amtliche Mitteilungen. PapyrusMedien. Besuchen Sie uns im Internet: Fundsachen. Sprechzeiten des Ortsvorstehers. Opfinger Blättle Amtliche Mitteilungen Fundsachen Verbandsversammlung des Wasserversorgungsverbandes Tuniberggruppe Erscheinweise des Opfinger Blättles im Sommer 2010 Wir bringen Sie ins Internet www.papyrus-medientechnik.de

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt 2. Wessen Hut liegt auf dem Regal? a) Der Hut von Mann. b) Der Hut des Mann. c) Der Hut

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Programm J u n i 2011

Programm J u n i 2011 Programm J u n i 2011 Der Kaffeeklatsch findet täglich um 15.00 Uhr im Speiseraum statt. Hierzu sind alle Bewohner herzlich eingeladen. Die Sprechstunden von Frau Hüls sind jeweils am: Montag, Mittwoch,

Mehr

Kulinarischer Kalender

Kulinarischer Kalender Kulinarischer Kalender Unsere Veranstaltungen Oktober bis Dezember 2015 im Hotel Neckartal Tafelhaus Fishy Friday Freitag, 9. Oktober, ab 19 Uhr Wasserspiele Freitag, 30. Oktober, ab 19 Uhr Fischfang auf

Mehr

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow 15.August - 30. September 2015 PASTORALER RAUM NEUSTRELITZ WAREN MARIA, HILFE DER CHRISTEN & HEILIG

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Siegen Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

Gebete für das Kirchenjahr, aus: Leicht gesagt! (Gidion/Arnold/Martinsen)

Gebete für das Kirchenjahr, aus: Leicht gesagt! (Gidion/Arnold/Martinsen) Gebete für das Kirchenjahr, aus: Leicht gesagt! (Gidion/Arnold/Martinsen) Christvesper Tagesgebet du bist so unfassbar groß. Und doch kommst du zu uns als kleines Kind. Dein Engel erzählt den Hirten: Du

Mehr

Aktuelle Angebote 2014. Christus König. Katholisches Familienzentrum. Raum für Familie!

Aktuelle Angebote 2014. Christus König. Katholisches Familienzentrum. Raum für Familie! für Elsdorf Grengel Libur Lind Urbach Katholisches Familienzentrum Wahn Christus König Wahnheide Raum für Familie! Aktuelle Angebote 2014 Erziehung und Förderung Familienbildung Seelsorge Beratung Integration

Mehr

http://d-nb.info/840760612

http://d-nb.info/840760612 Eine ganz normale Familie 18 Wann gibt es Ferien? 20 Von den drei Weisen aus dem Morgenland 22 Sternsinger unterwegs 23 Wie Gott den Samuel rief 26 Geschichten in der Bibel 27 Morgens früh aufstehen? 29

Mehr

Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow

Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow Reisetermin: 06.-17.10.2015 Teilnehmer: Anzahl der Teilnehmer: Unterkunft: Neusser Eishockeyverein Spieler der Jugendmannschaft

Mehr

Leitbild - Inhalt. Angebote entdecken. Gottesdienste feiern. Gemeinde gestalten. Offenheit und Toleranz zeigen. Gemeinschaft erleben

Leitbild - Inhalt. Angebote entdecken. Gottesdienste feiern. Gemeinde gestalten. Offenheit und Toleranz zeigen. Gemeinschaft erleben Leitbild Leitbild - Inhalt Angebote entdecken Gottesdienste feiern Gemeinde gestalten Offenheit und Toleranz zeigen Gemeinschaft erleben Pfarreiengemeinschaft entwickeln 2 Gott suchen und erfahren Aus

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Frieden- christlich wirtschaften. Der Ablauf: Die Texte zum Mitsprechen und singen. Änderungen vorbehalten.

Frieden- christlich wirtschaften. Der Ablauf: Die Texte zum Mitsprechen und singen. Änderungen vorbehalten. Evangelischer Gottesdienst aus der Friedenskirche in Marl am 25.04.2004 im ZDF um 9.30 Uhr Mit Pastor Hartmut Riemenschneider, Dr. Horst Deichmann, ERF Direktor Jürgen Werth, einer Theatergruppe und weiteren

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern 3. bis 9. Schuljahr Kirchliche Unterweisung (KUW) in der Münstergemeinde Bern Liebe Eltern, Wir freuen uns, dass Sie sich für die Kirchliche Unterweisung

Mehr

Müttertreff Sattel Saison 2012/2013

Müttertreff Sattel Saison 2012/2013 Müttertreff Sattel Saison 2012/2013 Unsere Anlässe Wie jedes Jahr organisieren die Mütter die Kinderund Frauenanlässe. Um diese tollen Erlebnisse nicht einfach so zu vergessen, haben wir ein paar Fotos

Mehr

f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie Göbel für die Weltmission - MISSIO (HK) Donnerstag der 30. Woche im Jkrs.

f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie Göbel für die Weltmission - MISSIO (HK) Donnerstag der 30. Woche im Jkrs. Unsere Gottesdienste So. 25.10.2015 Kollekte: Di. 27.10.2015 09.00 Uhr Do. 29.10.2015 18.30 Uhr Weltmissionssonntag / 30. Sonntag im Jahreskreis Eucharistiefeier f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie

Mehr

MINISTRANTENWALLFAHRT ROM 2015

MINISTRANTENWALLFAHRT ROM 2015 MINISTRANTENWALLFAHRT ROM 2015 Als wir bei unserem Hotel ankamen, bezogen wir gleich die Zimmer, danach erwartete uns ein köstliches Abendessen Anschließend machten wir noch einen Spaziergang zum Petersplatz

Mehr

Valentinstag Segnungsfeier für Paare

Valentinstag Segnungsfeier für Paare Valentinstag Segnungsfeier für Paare Einzug: Instrumental Einleitung Es ist Unglück sagt die Berechnung Es ist nichts als Schmerz sagt die Angst Es ist aussichtslos sagt die Einsicht Es ist was es ist

Mehr

OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1

OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1 OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1 DIE HAUPTPERSONEN Stelle die vier Hauptpersonen vor! (Siehe Seite 5) Helmut Müller:..... Bea Braun:..... Felix Neumann:..... Bruno:..... OKTOBERFEST - GLOSSAR Schreibe

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort Stapelmahlzeit am 29. Oktober 2011. Meine sehr verehrten Damen und Herren,

Es gilt das gesprochene Wort Stapelmahlzeit am 29. Oktober 2011. Meine sehr verehrten Damen und Herren, Es gilt das gesprochene Wort Stapelmahlzeit am 29. Oktober 2011 Meine sehr verehrten Damen und Herren, ich begrüße Sie als Partner, Freunde, Bürgerinnen, Bürger und als Gäste unserer Stadt ganz herzlich

Mehr

Informationen Sprachtest

Informationen Sprachtest Informationen Sprachtest Liebe Eltern Wie Sie wissen, werden alle Sprachkurse in Deutsch und Englisch im International Summer Camp & Junior Golf Academy durch die academia Zürich SPRACHEN UND LERNEN GMBH,

Mehr

Blockwoche (10.-14. Februar 2014)

Blockwoche (10.-14. Februar 2014) Blockwoche (10.-14. Februar 2014) Von Bruno Micheroli, Informationsbeauftragter der Oberstufe Eine bunte Palette von attraktiven Angeboten: Schneesportlager, Berufswahlvorbereitung und Workshops Die diesjährige

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007

SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007 CODENUMMER:.. SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007 Anfänger I. Lies bitte die zwei Anzeigen. Anzeige 1 Lernstudio Nachhilfe Probleme in Mathematik, Englisch, Deutsch? Physik nicht verstanden, Chemie zu schwer?

Mehr

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.:

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.: Wegweiser Leitfaden für Goslarer Hilfesuchende und auswärtige Wohnungslose Deutsches Rotes Kreuz Wachtelpforte 38 ARGE/ABF Robert-Koch-Str. 11 Diakonisches Werk Lukas-Werk Stand: Juni 2009 Caritasverband

Mehr

Zum 24. Male haben wir für die diesjährige Ferienzeit mit den örtlichen Vereinen und Organisationen einen Ferienspaß für Kinder zusammengestellt.

Zum 24. Male haben wir für die diesjährige Ferienzeit mit den örtlichen Vereinen und Organisationen einen Ferienspaß für Kinder zusammengestellt. Beilage zum Gemeindeblatt Nr. 3/2011 Zum 24. Male haben wir für die diesjährige Ferienzeit mit den örtlichen Vereinen und Organisationen einen Ferienspaß für Kinder zusammengestellt. Ein herzliches DANKESCHÖN

Mehr

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein.

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir alle sind Gemeinde, kommt zu Tisch! Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir begrüßen Sie als neu zugezogenes Mitglied in Ihrer Evangelischen und heißen Sie willkommen. Unsere Gottesdienste und

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote Januar bis Juli 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

Für SIE in HASSELS. Monatsprogramm September 2015. Caritasverband Düsseldorf e. V. Hubertusstraße 5, 40219 Düsseldorf Tel.

Für SIE in HASSELS. Monatsprogramm September 2015. Caritasverband Düsseldorf e. V. Hubertusstraße 5, 40219 Düsseldorf Tel. Für SIE in HASSELS Monatsprogramm September 2015 Caritasverband Düsseldorf e. V. Hubertusstraße 5, 40219 Düsseldorf Tel. 0211/ 16 0 20 www.caritas-duesseldorf.de info@caritas-duesseldorf.de Wir stellen

Mehr

Allgemeine Sozialberatung / Soziale Dienste. Folgende Anbieter / Dienstleister sind in diesem Bereich ausführlich beschrieben. Beratungsangebote 87

Allgemeine Sozialberatung / Soziale Dienste. Folgende Anbieter / Dienstleister sind in diesem Bereich ausführlich beschrieben. Beratungsangebote 87 Folgende Anbieter / Dienstleister sind in diesem ausführlich beschrieben Beratungsangebote 87 Familienbündnis Waldkirch s. "Bei Familienfragen" Tauschring Waldkirch 91 Kirchen 94 Religionsgemeinschaften

Mehr

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J.

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bahar S. und Jessica J. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Erzieherin ausbilden. Im Interview

Mehr

Selbsthilfegruppen. Hilfsangebote - ganz in Ihrer Nähe. Stadt UnterschleiSSheim

Selbsthilfegruppen. Hilfsangebote - ganz in Ihrer Nähe. Stadt UnterschleiSSheim Selbsthilfegruppen Hilfsangebote - ganz in Ihrer Nähe Stadt UnterschleiSSheim Aktivierungsgruppe Demenz des AWO Begegnungszentrums Für an Demenz Erkrankte, die noch gruppenfähig sind jeden Donnerstag von

Mehr

die-jugendkirche.de Bei der Flottbeker Mühle Hamburg 040/

die-jugendkirche.de Bei der Flottbeker Mühle Hamburg 040/ Geh deinen Weg, überwinde Widerstände und dein Leben wird sich verändern! Jugendgottesdienst vom JuLeiCa Kurs Lied: Heart of worship Begrüßung Wir, der JuLeiCa-Kurs April 2010, begrüßen euch ganz herzlich

Mehr

1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61)

1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61) Lektion 6 Einkaufen 1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61) a) buchlunghand die Buchhandlung g) gemetzrei b) menstandblu h) quebouti c) hauskauf i) theapoke d) permarktsu

Mehr

Zu zweit ist man weniger alleine

Zu zweit ist man weniger alleine Zu zweit ist man weniger alleine Ich freue mich, dass wir zu zweit sind. Wir können fernsehen. Wir können ins Gasthaus gehen. Wir können spazieren gehen. Weil wir 2, Herbert und Maria, zusammen sind, dann

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben.

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben. 1 FÜRBITTEN 1. Formular 1. Guter Gott, lass N.N. 1 und N.N. stets deine Liebe spüren und lass sie auch in schweren Zeiten immer wieder Hoffnung finden. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die

Mehr

Pfingstfest. Weinstand am Wasserturm. Öffentlicher Zahlungshinweis Wir möchten auf die Fälligkeit folgender Abgaben hinweisen: Entflogen

Pfingstfest. Weinstand am Wasserturm. Öffentlicher Zahlungshinweis Wir möchten auf die Fälligkeit folgender Abgaben hinweisen: Entflogen Freitag, 13. Mai 2005, Nummer 19 Pfingstfest des KK Schützenvereins Eichstetten e.v. am 15. und 16. Mai. Weinstand am Wasserturm Am Pfingstmontag, 16. Mai wird Sie das Weingut Jürgen Walz begrüßen. Der

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Projektfahrt nach Ftan (Schweiz) vom 12.1. 18.1.2013

Projektfahrt nach Ftan (Schweiz) vom 12.1. 18.1.2013 Projektfahrt nach Ftan (Schweiz) vom 12.1. 18.1.2013 Ftan im Engadin, 1700 Meter über dem Meeresspiegel Wir (fünf Schülerinnen aus der Klasse S11c) trafen uns am Samstag, den 12.1.2013, etwas aufgeregt

Mehr

Ablauf und Gebete der Messfeier

Ablauf und Gebete der Messfeier Ablauf und Gebete der Messfeier Text: Pfarrer Martin Piller Gestaltung: Marianne Reiser Bilder: Aus dem Kinderbuch Mein Ausmal-Messbuch ; Bilder von Stefan Lohr; Herder Verlag www.pfarrei-maria-lourdes.ch

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Abschlusstest Deutsch A1.1

Abschlusstest Deutsch A1.1 Abschlusstest Deutsch A1.1 (& Teile aus A1.2) Im Rahmen des Projekts Adelante vom 24.03.2014-02.06.2014 am Montag, 02. Juni 2014 in Hannover Dozierende: Cristina Isabel López Montero & René Nabi Alcántara

Mehr

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Inhalt Liebe Leserin, lieber Leser! Seite 3 Kirchen-Tag ist ein Fest mit guten Gesprächen Seite 5 Das ist beim Kirchen-Tag wichtig Seite 7 Gott danken

Mehr

Familienberatung. Angebote für Familien. Beratung, Bildung und Begegnung

Familienberatung. Angebote für Familien. Beratung, Bildung und Begegnung Familienberatung Angebote für Familien Beratung, Bildung und Begegnung Programm September 2015 bis Februar 2016 Herzlich willkommen bei der Familienberatung der Lebenshilfe Karlsruhe, Ettlingen und Umgebung

Mehr

Sommerferien. Sommer in Bezau. für Einheimische und Gäste. Sport Spiel Spaß

Sommerferien. Sommer in Bezau. für Einheimische und Gäste. Sport Spiel Spaß Sommerferien für Einheimische und Gäste 2013 Sport Spiel Spaß Sommer in Bezau Bezauer Sommerprogramm 2013 Dieses Ferienprogramm wurde vom Familienverband Bezau zusammengestellt. An dieser Stelle bedanken

Mehr

OSTERNACHT A ERSTE LESUNG. DIE ERSCHAFFUNG DER WELT (Genesis 1,1-2,2)

OSTERNACHT A ERSTE LESUNG. DIE ERSCHAFFUNG DER WELT (Genesis 1,1-2,2) OSTERNACHT A ERSTE LESUNG DIE ERSCHAFFUNG DER WELT (Genesis 1,1-2,2) Am Anfang hat Gott Himmel und Erde gemacht. Die Erde war wie eine Wüste und wie ein Sumpf. Alles war trübes Wasser vermischt mit Land.

Mehr

Erste Bordmesse findet am 9. Jänner 2016 statt!

Erste Bordmesse findet am 9. Jänner 2016 statt! Periodisches Mitteilungsblatt der Marinekameradschaft Admiral Sterneck Medieninhaber (Verleger), Herausgeber und Hersteller: MK Admiral Sterneck A-9020 Klagenfurt, Villacher Straße 4, EMail: karl-heinz.fister@aon.at

Mehr

Abendgottesdienst der Diakonie am Sonntag Sexagesimae, 27.1.2008 Ettenhausen, 19.30 Uhr

Abendgottesdienst der Diakonie am Sonntag Sexagesimae, 27.1.2008 Ettenhausen, 19.30 Uhr 1 Abendgottesdienst der Diakonie am Sonntag Sexagesimae, 27.1.2008 Ettenhausen, 19.30 Uhr Vorspiel Votum und Begrüßung Ritter Lied 197,1-3 Herr, öffne mir die Herzenstür Römerbriefhymnus Nr. 762 + Ehr

Mehr

begeistert Eure Söhne und Töchter werden Propheten sein, eure jungen Männer werden Visionen haben, und eure Alten werden Träume haben.

begeistert Eure Söhne und Töchter werden Propheten sein, eure jungen Männer werden Visionen haben, und eure Alten werden Träume haben. begeistert 4. Jahrhundert vor Christus: Der Prophet Joel schreibt in Jerusalem eine enorme Verheißung: Gott wird seinen Geist über alle Menschen ausgießen! Es geht nicht nur um die Reichen und Mächtigen,

Mehr

Termine von April Dezember 2015

Termine von April Dezember 2015 Termine von April Dezember 2015 So 29.03.2015 Mo 30.03.2015 Di 31.03.2015 und Mi 01.04.2015 Do 02.04.2015 Mi 29.04.2015 Palmsonntagsgottesdienst um 10.45 Uhr Der Kindergarten gestaltet den Palmsonntagsgottesdienst

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 316, Oktober 2013 Die Pfarre Königstetten ladet herzlich ein. Wo der Stern der Menschheit aufging Pilgerreise ins Heilige Land 25.März 1.April 2014 Heute beginne ich

Mehr

Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg

Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg Liebe Freunde und NetzwerkerInnen der Blühenden Landschaft, der Termin unseres NBL-Referenten-Workshops "Blühende

Mehr

Ausblick: Tag der offenen Tür mit buntem Programm zum 10jährigem Jubiläum der Praxis

Ausblick: Tag der offenen Tür mit buntem Programm zum 10jährigem Jubiläum der Praxis Ausblick: Tag der offenen Tür mit buntem Programm zum 10jährigem Jubiläum der Praxis Termin (Anfang Juni 2016)und Ablauf werden rechtzeitig bekannt gegeben 1. Hilfe-Seminar Wir bieten Ihnen am Samstag,

Mehr

TAUFE VON MARKUS ENGFER GreifBar plus 307 am 15. April 2012 LIED: IN CHRIST ALONE BEGRÜßUNG WARUM TAUFEN WIR: MT 28,16-20

TAUFE VON MARKUS ENGFER GreifBar plus 307 am 15. April 2012 LIED: IN CHRIST ALONE BEGRÜßUNG WARUM TAUFEN WIR: MT 28,16-20 GreifBar Werk & Gemeinde in der Pommerschen Evangelischen Kirche TAUFE VON MARKUS ENGFER GreifBar plus 307 am 15. April 2012 LIED: IN CHRIST ALONE BEGRÜßUNG Herzlich willkommen: Markus, Yvette, gehört

Mehr

Predigt über Galater 5,22 Treu und zuverlässig werden

Predigt über Galater 5,22 Treu und zuverlässig werden Predigt über Galater 5,22 Treu und zuverlässig werden Liebe Gemeinde Paulus beschreibt im Galaterbrief das Leben in der Kraft Gottes, konkret: wie wir unsere Persönlichkeit verändern, wenn der Heilige

Mehr

Liebe Eltern, Elternabend mit Elternbeiratswahl. Erntedankgottesdienst. Familientag am Sportgelände. Gartenaktion

Liebe Eltern, Elternabend mit Elternbeiratswahl. Erntedankgottesdienst. Familientag am Sportgelände. Gartenaktion Liebe Eltern, mit diesem ersten Elternbrief heißen wir Sie im neuen Kindergartenjahr herzlich willkommen. Allen neuen Kindern und Eltern wünschen wir ein gutes Eingewöhnen und hoffen, sie fühlen sich schnell

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT Goldene Hochzeit Einladung 1 91,5 mm Breite / 80 mm Höhe Stader Tageblatt 175,17 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 133,28 Stader- /Buxtehuderund Altländer Tageblatt 243,71

Mehr

Yoga. Yoga. Ehe-, Familien- und Lebensberatung. Deutschkurs. Tagesmütter-Treffen. Kidix

Yoga. Yoga. Ehe-, Familien- und Lebensberatung. Deutschkurs. Tagesmütter-Treffen. Kidix Die Beratungsstunden der Kindergärten finden in folgenden Räumlichkeiten statt: Caritaskindergarten Der Kleine Prinz :Familien- und Suchtberatung des Caritasverbandes Steinfurt, Parkstr. 6, Ochtrup Familienzentrum

Mehr

Ansprache Mutter Theresas anlässlich der Verleihung des Friedensnobelpreises am in Oslo:

Ansprache Mutter Theresas anlässlich der Verleihung des Friedensnobelpreises am in Oslo: Ansprache Mutter Theresas anlässlich der Verleihung des Friedensnobelpreises am 10.12.1979 in Oslo: Lasst uns alle zusammen Gott danken für die wundervolle Gelegenheit, gemeinsam die Freude ausdrücken

Mehr

Liebe Gemeinde ich nehme das letzte Wort dieser unglaublichen Geschichte auf. Der

Liebe Gemeinde ich nehme das letzte Wort dieser unglaublichen Geschichte auf. Der Predigt Gottesdienst in Bolheim 22.1.2012 Genesis G esis 50, 15-20 15 Die Brüder Josefs aber fürchteten sich, als ihr Vater gestorben war, und sprachen: Josef könnte uns gram sein und uns alle Bosheit

Mehr

Katholische Kirchengemeinde St. Lambertus

Katholische Kirchengemeinde St. Lambertus Pfarrnachrichten Katholische Kirchengemeinde St. Lambertus Ascheberg / Davensberg / Herbern Taufe des Herrn Woche 10. Januar 16. Januar 2016 Mitteilungen für die Woche für Ascheberg / Davensberg / Herbern

Mehr

Ein guter Tag, für ein Treffen.

Ein guter Tag, für ein Treffen. Ein guter Tag, für ein Treffen. Ideen für den 5. Mai In diesem Heft finden Sie Ideen für den 5. Mai. Sie erfahren, warum das ein besonderer Tag ist. Sie bekommen Tipps für einen spannenden Stadt-Rundgang.

Mehr

24. Jahrgang Nr. 5/425 Donnerstag, 08. Dezember 2016 Herzlichen Glückwunsch. Maria Schneider. (Tummessen Maria) wurde am 22. November 2016.

24. Jahrgang Nr. 5/425 Donnerstag, 08. Dezember 2016 Herzlichen Glückwunsch. Maria Schneider. (Tummessen Maria) wurde am 22. November 2016. 24. Jahrgang Nr. 5/425 Donnerstag, 08. Dezember 2016 Herzlichen Glückwunsch Maria Steilen (Schoomisch Maria) hatte am 21. November 2016 Geburtstag und wurde 91 Jahre! Franz-Josef Steilen besuchte das Geburtstagskind

Mehr