Participate! Mitreden, Mitdenken, Mitgestalten im Unternehmen von morgen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Participate! Mitreden, Mitdenken, Mitgestalten im Unternehmen von morgen"

Transkript

1 Participate! Mitreden, Mitdenken, Mitgestalten im Unternehmen von morgen DGFP // lab September 2014 Berlin Die Zukunftsplattform für HR-Professionals & Young Professionals Programm

2 Inspiration, Mitgestaltung und Netzwerken Liebe Mitmacherinnen und Mitmacher, ich begrüße Sie herzlich zum DGFP // lab hier im Radialsystem V in Berlin. Als offener Raum für Ideen und Dialog bietet uns das ehemalige Pumpwerk die besten Voraussetzungen für unser Vorhaben, gemeinsam die HR-Zukunft zu gestalten. Denn die Ergebnisse der beiden Onlinesessions zeigen uns, dass neue, kreative Herangehensweisen und Blickwinkel gefragt sind, um uns auf die künftigen Herausforderungen vorzubereiten. Das DGFP // lab wird Ihnen Inspiration geben, um innovative Lösungen für Ihre Personalarbeit zu entwickeln. Bei Vorträgen renommierter Experten erhalten Sie Denkanstöße, wie Sie Ihr Unternehmen mit partizipativen Strukturen stark für die Zukunft machen. Individuelle Anregungen und Tipps für die Umsetzung können Sie sich bei interaktiven Runden und Podiums diskussionen von Trendforschern und HR-Spezialisten holen. Profitieren Sie auch von dem gemeinsamen Austausch, und bringen Sie sich ein! Die Award-Verleihung, Ihr Engagement und das gemeinsam Erreichte sind gute Gründe, zusammen zu feiern. Deshalb laden wir Sie zu der DGFP // lab // Party in die PLATOON KUNSTHALLE Berlin ein. Sie inspiriert durch ihr einzigartiges Architekturkonzept und ist der ideale Ort, um den Tag ausklingen zu lassen und Ihre lab-kollegen von einer neuen Seite kennenzulernen. Ich freue mich auf zwei Tage voller Experimentierfreude, neuer Ideen und Networking. Nicht nur innovative Unternehmensstrukturen schaffen Zukunft, sondern auch Mitarbeiter, die etwas Besonderes leisten. Der HR next generation award zeichnet herausragende Nachwuchspersonaler für ihre außergewöhnlichen Leistungen und ihr Engagement aus. Bei der Preisverleihung im Rahmen des DGFP // lab stellen wir Ihnen die Sieger des Jahres 2014 vor. 02 Vorwort

3 Inhaltsverzeichnis DGFP // lab 04 Format 05 Location DGFP // lab 06 Themen 09 Moderatoren 10 Programmübersicht Tag 1 12 Programmübersicht Tag 2 15 Location DGFP // lab // Party 16 HR-Innovation Start-up 17 DGFP // congress Programm Tag 1 25 Programm Tag 2 29 Mitgestalter 14 HR next generation award Inhaltsverzeichnis 03

4 Das Format Ihre unternehmerischen Herausforderungen Mitarbeiter wünschen sich heute zunehmend mehr Individualität und Mitgestaltung am Arbeitsplatz. Um auch in Zukunft als attraktive Arbeitgeber wahrgenommen zu werden, müssen Unternehmen umdenken: Welche neuen Wege der Teilhabe und Mitbestimmung lassen sich in unserer Firma schaffen? Welche Hierarchien vertragen Führungsstile noch, und was bedeutet das für unsere Unternehmenskultur? Gemeinsam entwickelte Lösungsansätze für Ihr Unternehmen Gemeinsam mit renommierten Experten aus Praxis und Theorie entwickeln die Teilnehmer Zukunftsvisionen für ihre Unternehmen. Gesucht werden neue Formen des Mitgestaltens, der Zusammenarbeit und Führung. Das DGFP // lab er öffnet neue Perspektiven und gibt Orientierung, um Unternehmen für die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts zu rüsten. Inspiration durch Expertenwissen und intensiven Austausch Ziel ist es, das eigene Wissen zu erweitern und nach individuellen Lösungen für die Praxis zu suchen. Dabei profitieren die Teilnehmer von der Inspiration durch Experten ebenso wie von dem intensiven Austausch untereinander sowie mit den Experten in den kleinen Fokusgruppen und im Plenum. Maßgeschneiderte Inhalte durch gelebte Partizipation Mitgestaltung ermöglichen und erfahren auf diesem Prinzip basiert das innovative, partizipative lab-format. Von der Konzeption bis zur Durchführung können sich die Teilnehmer einbringen und selbst erleben, was Mitgestalten bedeutet. Zentrale Themen und Ausgangsfragen werden in vorgeschalteten Onlinesessions entwickelt. Diese setzen sich im DGFP // lab fort. 04 Format

5 Location Radialsystem V Programm RADIALSYSTEM V. SPACE FOR ARTS AND IDEAS Der historische Pumpwerkbau am Spreeufer, im urbanen Zentrum Berlins zwischen Friedrichshain, Kreuzberg und Mitte gelegen, hat sich in den letzten Jahren zu einem inspirierenden Ort für den Dialog der Künste weit über die Grenzen Berlins hinaus entwickelt und bietet den spannenden Rahmen für das erste DGFP // lab. Location 05

6 Die Themen Diese Themenschwerpunkte kommen aus den Onlinesessions No.1 und No. 2 und werden im Rahmen des DGFP // lab vertieft. // Potenziale von unternehmerischer (Mit-)Gestaltung: Nutzung von Potenzialen und Kompetenzen durch aktive Einbindung und Beteiligung von Mitarbeitern, Kunden und weiteren Stakeholdern Zwei Fragen bestimmen die Diskussion unter den Teilnehmenden: Wie lässt sich Mitgestaltung im Unternehmen konkret realisieren? und Kann die Mitgestaltung durch Mitarbeiter den Unternehmens - erfolg verbessern?. // Unternehmerische Entscheidungsprozesse: Mitgestaltung durch Mitarbeiter, Kunden und weitere Stakeholder bei unternehmerischen Entscheidungen versus der unternehmerischen Verantwortung der Unternehmensführung Im Fokus der Diskussion in diesem Spannungsfeld steht die Frage nach dem Grad der Mitgestaltungsmöglichkeiten: Wie viel Demokratie im Unternehmen ist möglich? Fragen zu Hierarchie und Entscheidungsprozessen ergänzen die Diskussion. // Unternehmenssteuerung: Selbststeuerung durch Kooperation und Vernetzung versus Top-down- Unternehmenssteuerung Wie viel Veränderung verträgt ein Unternehmen? erörtern die Teilnehmenden und ergänzen die Diskussion um die Frage Wie weit kann die Selbststeuerung der Arbeitsteams reichen?. 06 Themen

7 // Organisation und Zusammenarbeit: Agile projekt-, team- und netzwerkorientierte Organisationen versus hierarchische Aufbau- und Ablauforganisationen Nicht nur die Frage nach den Kompetenzen, die Mitarbeiter benötigen, um in Projekt-, Team- oder Netzwerkkontexten arbeiten zu können, beschäftigt die Teilnehmenden. Auch die Frage Welche Anforderungen an den HR-Bereich bringen agile Organisationen mit? wird in diesem Zusammenhang diskutiert. // Unternehmenskultur: Austausch und Zusammenhalt in einer digitalen Umgebung versus Präsenz, persönlicher Austausch und Vernetzung vor Ort Im Fokus der Diskussion stehen die Fragen nach dem Wie einer Kulturveränderung, der Rolle der Führungskraft im Veränderungsprozess und den Auswirkungen der virtuellen, über Zeit und Raum hinweggehenden Zusammenarbeit auf die Kultur des Unternehmens. // Führung und Führungsverständnis: Hierarchische Führungsmodelle versus selbstgesteuerte Führung ohne Führungskräfte Vor allem die Frage nach den Anforderungen an die Führungskraft der Zukunft beschäftigt die Teilnehmenden: Welchen Anforderungen muss die Führungskraft gerecht werden? Provokant gefragt wird: Wie viel Hierarchie brauchen moderne Unternehmen von morgen? // Haltung: Aktiver Mitgestaltungswille der Mitarbeiter, Kunden und anderer Stakeholder bei und an unternehmerischen Entscheidungen versus einer passiven Konsumentenhaltung Im Zentrum der Diskussion in diesem Spannungsfeld steht die Frage, wie das Engagement und die Motivation aufseiten der Mitarbeiter zur aktiven Mitgestaltung gefördert werden kann: Kann man Engagement und intrinsische Motivation erzeugen bzw. fördern? Themen 07

8 // Flexibilität und Sicherheit: Wunsch nach Selbstbestimmung und individueller Flexibilität versus Wunsch nach Absicherung und festen Arbeitsstrukturen Die Teilnehmenden bewegen zwei Fragen: Wie viel Sicherheit und Struktur erwarten Mitarbeiter, was können Unternehmen ihnen bieten? und Wie viel Freiraum und Flexibilität sind im Gegenzug gewünscht und für eine Organisation realisierbar?. // Kompetenzprofile und Anforderungen: Spezialisten mit großem Expertenwissen und Erfahrungsschatz versus lern- und anpassungsfähige Generalisten In diesem Spannungsfeld stehen zwei Fragen im Vordergrund: Wie sehen Arbeitnehmerprofile der Zukunft aus? und Wie lässt sich informelles Lernen als Schlüsselfertigkeit für Mitarbeiter der Zukunft mit den Instrumenten der HR-Arbeit abbilden, fördern oder bewerten?. // Attraktivität als Arbeitgeber und Talent-Management: Arbeitsplatzsicherheit und planbare Karriereperspektiven versus vielfältige Handlungsspielräume im Job und Gestaltungsfreiräume in Beruf und Privatleben Was ist zentral für die Arbeitszufriedenheit? und Sind Flexibilität und eine ausgeglichene Work-Life-Balance in Zukunft zentraler als Sicherheit? sind zwei zentrale Fragen, welche die Diskussion der Teilnehmenden in diesem Spannungsfeld charakterisieren. 08 Themen

9 Die Moderatoren Ihre Begleiter Stephan Grabmeier und Dr. Carl Naughton führen Sie durch das DGFP // lab. In dem offenen, interaktiven lab-format sind die beiden Moderatoren wichtige Konstanten, erfahren in der Steuerung und Förderung von Innovationsprozessen. Bei Fragen oder Problemen können Sie sich jederzeit an die beiden Experten wenden. Geschäftsführer Innovation Evangelists GmbH Stephan Grabmeier ist Gründer und CEO der Innovation Evangelists GmbH. Er begleitet Unternehmen und Vorstände auf deren Weg zur digitalen Transformation und hilft ihnen, schneller zu innovieren. Grabmeier arbeitet seit rund 15 Jahren am Design neuer Organisationen, entwickelt Leader ship - mo delle der Zukunft, coacht Vorstände auf dem Weg zu Enterprise 2.0 und ist ein Vordenker für die Zukunft der Arbeit. Moderator, Sach- und Fachbuchautor, Schauspieler, Dozent und Vortragsredner Dr. Carl Naughton hat an der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität Köln u. a. zum Thema aktuelle Kognitionsforschung und Wissensvermittlung geforscht und gelehrt. Bereits seit vielen Jahren ist Dr. Naughton als Infotainer und Business-Speaker sehr erfolgreich. Moderatoren 09

10 Das Programm Mitmacher Aus Teilnehmern werden aktive Mitmacher. mitgestalter Aus Referenten werden inspirierende Mitgestalter. DGFP // lab // Tag 1 11:00 Zukunft Partizipation: Potenziale, Kraft- und Spannungsfelder Opening mit den Ergebnissen der Onlinesessions Speaker: Katharina Heuer, Vorsitzende der Geschäftsführung, Deutsche Gesellschaft für Personalführung e.v. 11:40 Mitbestimmung (er-)leben: Reflexion und Austausch Interactive Session Akteure: Mitmacher 13:00 Lunch & Networking 14:00 Der Schwarm ist das neue Kollektiv Keynote Speaker: Prof. Peter Wippermann, Trendforscher, Autor und Professor für Kommunikationsdesign an der Folkwang Universität in Essen 10 Programmübersicht Tag 1

11 14:30 Partizipation, Kollaboration und Vernetzung von morgen: Perspektiven wechseln, Wissen und Inspirationen einholen, Erfahrungen austauschen Session und Marktplatz mit Praxisbeispielen aus Unternehmen, Beratung, Hochschule und Politik Akteure: Mitmacher und Mitgestalter 16:30 Networking-Break 17:00 Erster Ausblick: Participate! Mitreden, Mitdenken, Mitgestalten in der Gesellschaft von morgen Interactive Podium Fishbowl : Diskussion der Zwischenergebnisse aus den Sessions Akteure: Mitgestalter sowie Mitmacher 18:00 Ausgezeichneter Nachwuchs für HR Verleihung des HR next generation awards 2014 Akteure: Jury und Preisträger 18:30 Bus-Shuttle vom Radialsystem V zur DGFP // lab // Party 20:00 DGFP // lab // Party in der Platoon Kunsthalle Berlin, Schönhauser Allee 9 Programmübersicht Tag 1 11

12 DGFP // lab // Tag 2 10:00 Die Zukunftsvision jetzt denken! Opening Speaker: Katharina Heuer 10:05 Erfolgsfaktor Netzwerk: Können Unternehmen künftig ohne Partizipation überleben? Keynotes Speaker: Tim Cole, Journalist, Buchautor, Moderator, Referent, Experte für Social Media und E-Business Dr. Gerhard Rübling, Geschäftsführer, Trumpf GmbH + Co. KG 11:00 Zukunftsvision Participate! Mitreden, Mitdenken, Mitgestalten im Unternehmen von morgen Fokussieren, konkretisieren und pointieren: mit Experten innovativer Methoden und Technologien wie Open Innovation, Collective Creativity und Cloud-Labor Session und Marktplatz Akteure: Mitmacher und Mitgestalter 12 Programmübersicht Tag 2

13 Das Programm 12:45 Networking-Break 13:30 Finale: Participate! Mitreden, Mitdenken, Mitgestalten im Unternehmen von morgen Interactive Podium: Vorstellung und Diskussion der Ideen aus den Interactive Sessions Akteure: Mitmacher und Mitgestalter 14:15 Die Zukunftsvision jetzt umsetzen! Closing Speaker: Katharina Heuer 14:30 Finish Programmübersicht Tag 2 13

14 Der HR next generation award Zum sechsten Mal heißt es: Exzellente Nachwuchspersonaler gesucht! Mit dem HR next generation award werden junge, talentierte Nachwuchspersonaler ausgezeichnet, die zu Beginn ihrer Karriere bereits Außergewöhnliches leisten. Vor dem Hintergrund des Themas Participate! gewinnt die engagierte und verantwortungsvolle Arbeit junger Mitarbeiter besonders an Bedeutung. Ziel ist es, den jungen Talenten öffentlich Anerkennung zu zollen, die Bedeutung des Personalwesens für den Unternehmenserfolg hervorzuheben und das Berufsfeld als Karrieremöglichkeit für Einsteiger bekannt zu machen. Die hochkarätige Jury aus erfahrenen HR-Profis hat sich im Vorfeld der schwierigen Aufgabe angenommen, unter den vielen Kandidaten die Gewinner auszuwählen. Die Jury des HR next generation award // Markus Frosch Leitung Talent-Relations, Personalberatung und internes Talent-Management, ProMerit AG // André Große-Jäger Referatsleiter, Bundesministerium für Arbeit und Soziales // Katrin Hahn Director HR, HR-Manager Strategy & Processes, juwi Holding AG // Katharina Heuer Vorsitzende der Geschäftsführung, Deutsche Gesellschaft für Personalführung e.v. // Klaus Hofmann Personal und Soziales, Wacker Chemie AG // Randolf Jessl Geschäftsführer, Head of Editorial Department, Haufe-Lexware GmbH & Co. KG // Alexander Petsch Geschäftsführer, Börding Messe // Dr. Michael Prochaska Vorstand Personal und Recht, Stihl AG // Matthias Robke Personalleiter, ING-DiBa AG // Dr. Simone Siebeke Corporate Vice President Human Resources, Henkel AG & Co. KGaA Der HR next generation award wird am 26. September 2014 auf dem DGFP // lab verliehen. Zudem stellen sich die Finalisten am 16. Oktober auf der Messe Zukunft Personal in Köln dem Publikum vor und nehmen an einer Debatte rund um das Thema Karriere in HR teil. 14 Award

15 Platoon Party PLATOON KUNSTHALLE BERLIN Gelegen im Herzen von Berlin Mitte ist die PLATOON KUNSTHALLE Berlin ein Anziehungspunkt der Kreativszene. Sie wurde aus 33 Übersee-Containern gebaut und spiegelt die globalisierte Welt, die temporäre Energie und den Ideenreichtum Berlins wider. Ihre außergewöhnliche Architektur bietet Raum für die verschiedensten An lässe wie Kreativ-Workshops, Ausstellungen und exklusive Events wie die DGFP // lab // Party. Party 15

16 HR-Innovation Start-up Ziel der gemeinsamen Initiative der Deutschen Gesellschaft für Personalführung e.v. (DGFP) und der Innovation Evangelists GmbH ist es, die Innovationskraft des Personalmanagements zu fördern, indem sie digitalen Start-ups eine Plattform zur Vorstellung inno vativer HR-Lösungen gibt. Durch die Vernetzung der Start-ups mit der HR-Community sollen die Entwicklung und Anwendung innovativer HR-Tools gefördert und die zukunftsorientierte Professionalisierung des HR-Managements unterstützt werden. Digitale Start-ups leisten mit innovativen Lösungen immer mehr einen wichtigen Beitrag für das HR-Management von morgen. Das wollen wir mit der Initiative HR-Innovation Start-up weiter fördern. Mit dem DGFP // lab geben wir HR-Innovationen eine Plattform und machen damit digitale, zukunftsorientierte Lösungen in unserer Community präsent. Dabei sind: 16 HR-Innovation Start-up

17 DGFP // congress 2015 Save The Date DGFP // congress

18 Das Programm im Detail DGFP // lab // Tag 1 11:40 Mitbestimmung (er-)leben: Reflexion und Austausch Interactive Session Akteure: Mitmacher Persona-Methode Die Teilnehmer kreieren einen fiktiven Charakter nach der Leitfrage: Wie wünscht sich Persona im Jahr 2024 zusammenzuarbeiten und Teilhabe zu erleben? 18 Programm Tag 1

19 Das Programm im Detail DGFP // lab // Tag 1 14:30 Partizipation, Kollaboration und Vernetzung von morgen: Perspektiven wechseln, Wissen und Inspirationen einholen, Erfahrungen austauschen Session und Marktplatz mit Praxisbeispielen aus Unternehmen, Beratung, Hochschule und Politik Akteure: Mitmacher und Mitgestalter Thema Erfahrungen und Praxisbeispiele: Partizipatives Lernen in der Hochschule Andreas Auwärter, Institut für Wissensmedien der Universität Koblenz-Landau Partizipation zwischen Politik und Gesellschaft Dr. Frank Beck, Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Brandenburg Cloudworking projektbezogenes und vernetztes Arbeiten Prof. Dr. Susanne Böhlich, Internationale Hochschule Bad Honnef-Bonn Lernen 2.0 MOOCs, Flipped Classroom, Creative Learning Spaces & Co. in der Praxis Simon Dückert, Cogneon GmbH 19 Programm Tag 1

20 Neue Beteiligungsformen Filmprojekt Augenhöhe Sven Franke, Equity Change Management e. K. Kollektive Intelligenz in selbst organisierten Netzwerken am Beispiel Wikipedia Arne Klempert, FleishmanHillard Strategie-Entwicklung am Beispiel von HR durch Business Model Generation Edmund Komar, people.innovation.partners Employees eat Managers for Breakfast Andreas Loroch, Haufe-umantis AG Bereichsübergreifende digitale Produktentwicklung am Beispiel BILD Vlore Kryeziu, BILD GmbH & Co. KG Partizipative Unternehmenskulturentwicklung am Beispiel Deutsche Bahn Dr. Katja Manski, Deutsche Bahn AG Realtime Knowledge Management am Beispiel Swisscom Jan Bastian Mette, Starmind International AG Social Collaboration am Beispiel IBM Sven Semet, IBM Partizipation von Mitarbeitern und Stakeholdern Jochen Tscheulin, IFOK GmbH Kreative Nutzung von Social Media in Personalmarketing und Recruiting am Beispiel von VOITH Robindro Ullah, VOITH GmbH Führung 2030 Dr. Georg Vielmetter, Hay Group Programm Tag 1 20

21 Das Programm im Detail DGFP // lab // Tag 1 17:00 Erster Ausblick: Participate! Mitreden, Mitdenken, Mitgestalten in der Gesellschaft von morgen Interactive Podium Fishbowl : Diskussion der Zwischenergebnisse aus den Sessions Akteure: Mitgestalter sowie Mitmacher Interactive Fishbowl-Methode Offenes Diskussionsformat zum Mitmachen: Fünf Experten starten die Diskussion auf dem Podium. Sie haben die Möglichkeit, sich entweder digital in die Diskussion einzuschalten, oder live auf der Bühne die Diskussion mitzugestalten. 21 Programm Tag 1

22 Die betriebliche Mitgestaltung durch motivierte Mitarbeiter ist nur eine Säule. Erfolgreiche Unternehmen werden künftig stärker lokal und regional verwurzelt sein. Sie zeigen Transparenz und übernehmen Verantwortung für das Gemeinwohl. Dr. Frank Beck Mitgestalter statt Arbeiter es geht in der Netzökonomie um die Schaffung neuer Ideen, Businessmodelle und Geschäftsfelder. Berufesterben gehört zum Alltag von morgen. Individuelle Information verändert kollektive Organisation. Hier entstehen neue Aufgaben und Arbeitswelten. Prof. Peter Wippermann Es wird auch in der ver netzten Arbeitswelt noch genügend Anlässe geben, sich im Büro zu treffen. Nur arbeiten, das kann man auch woanders. Tim Cole Unternehmen von morgen sind vor allem individueller und diverser: in der Belegschaft bunter, in der Arbeitsorganisation wie den Varianten der Zugehörigkeit flexibler, zugleich digi taler und physischer, zugleich partizipativ und machtvoll hierarchisch. Jochen Tscheulin Das Interactive Podium startet mit: Dr. Frank Beck Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Brandenburg Tim Cole Journalist, Buchautor, Moderator und Referent Dr. Michael Prochaska STIHL AG & Co. KG Jochen Tscheulin IFOK GmbH Prof. Peter Wippermann Folkwang Universität Essen Programm Tag 1 22

23 Märkte sind vernetzt. Märkte wandeln sich schneller als Unternehmen. Damit ein Unter nehmen überlebensfähig bleibt, muss es sich seinem Umfeld anpassen. In den letzten Jahrhunderten sind Unternehmen ausschließlich pyramidal modelliert worden. Um das nächste Qualitätslevel zu erreichen, müssen wir unsere Unternehmen zu vernetzten Organisationen entwickeln. Dazu gehört die durchgehende Nutzung sozialer und digitaler Technologien, die Fähigkeiten von Führungskräften, neu zu führen, sowie ein radikaler Kulturwandel. Stephan Grabmeier Das Team ist der Star: Beim Fußball rennt der Coach nicht aufs Feld und spielt mit. Aber ohne Jogi Löw wird man auch nicht Weltmeister. Vlore Kryeziu Statements Der größte Hebel für nachhalti - gen Erfolg sind Menschen, die das Richtige tun. Andreas Loroch Die aktuell stattfindende digitale Revolution, wird die Arbeitswelt von morgen dramatisch verändern. Mobile und smarte Lösungen werden die täglichen Prozesse stark optimieren. Sven Semet Unternehmen der Zukunft müssen sich als Netzwerk begreifen, mit verbindlichen Werten, aber der Freiheit, in wechselnden Teams zusammenzuarbeiten, intern wie auch mit Externen. Petra Meyer Participate heißt: Mit inter - aktiven Business- und HR- Modeling-Werkzeugen gemeinsam Brücken in die Zukunft für Menschen, Arbeit und Geschäft bauen. Unternehmen brauchen eine kritische Masse von Führungskräften und Professionals, die diese Innovationskompetenz entwickeln. Edmund Komar In der Arbeitswelt von morgen sind Fairness, Vertrauen und Zusammen - arbeit gelebte Werte statt hohle Worte. Sven Franke Morgen gibt es keine Arbeitnehmer mehr, sondern nur noch Unternehmer. Robindro Ullah 23 Statements

24 Unternehmen werden sich zukünftig immer mehr über das Wissen ihrer Mitarbeiter definie ren. Wer es schafft, ihnen schnellstmöglich rele vantes Wissen zur Verfügung zu stellen, wird den Markt nachhaltig beherrschen. Jan Bastian Mette Wenn wir die Arbeitswelt von morgen gestalten wollen, müssen wir in unseren Köpfen die Trennung von Technologie und Kultur überwinden. Mehr Nerd-Thinking! Arne Klempert Die Arbeitswelt wird sich in den nächsten Jahren drastisch verändern. Verschiedene Megatrends werden dazu führen, dass das Arbeiten mobiler, virtueller, digitalisierter sein wird. Wir werden in diversifizierten Teams arbeiten mit flacheren Hierarchien und dezentralisierten Entscheidungsprozessen. Insgesamt werden wir sehen, dass es eine Machtverschiebung weg von der Spitze, hin zu verschiedenen Anspruchsgruppen geben wird darunter lokale Manager, Digital Natives, aber auch Stake holder außerhalb von Unternehmen. Partizipationsmöglichkeiten werden steigen; Sinn und Bedeutung der Arbeit zu entscheidenden Kategorien werden. Führungskräfte werden große Freiheiten für ihre Mitarbeiter innerhalb ge wisser Rahmenbedingungen herstellen ein Prozess, den ich bounded autonomy nenne. Dr. Georg Vielmetter Die Liquid Workforce ist das Arbeitsmodell der Zukunft Prof. Dr. Susanne Böhlich Die transparente Kommunikation in digitalen Medien eröffnet neue Chancen der Partizipation. René Sternberg Mehr Sinn als Schein das Warum wird stärker über das Wie entscheiden. Angela Haas Gerade die Veränderung der Kultur eines Unternehmens kann nicht wie ein klassisches Projekt gesteuert werden. Wir verstehen den Kulturwandel als eine Bewegung, als einen sich organisch entwickelnden Prozess, für den es keinen Meilensteinplan geben kann. Der Wandel geschieht aus der Organisation selbst heraus, wird von ihr getragen und aus innerer Überzeugung eigenständig fortgeführt. Wir setzen auf Partizipation, denn erst durch Eigendynamik, durch die Unabhängigkeit von Autoritäten, durch eine von allen getragene Selbstverständlichkeit wird der Kulturwandel nachhaltig. Dr. Katja Manski Es gibt keine Alternative zu digitaler Vernetzung und teamorientierten Organisationsformen. Aleksandar Ivanov Statements 24

25 Das Programm im Detail DGFP // lab // Tag 2 11:00 Zukunftsvision Participate! Mitreden, Mitdenken, Mitgestalten im Unternehmen von morgen Fokussieren, konkretisieren und pointieren: Mit Experten innovativer Methoden und Technologien wie Open Innovation, Collective Creativity und Cloud-Labor Session und Marktplatz Akteure: Mitmacher und Mitgestalter Thema Methoden und Technologien: Open Innovation: Haltung und Methoden Prof. Dr. Dr. Ayad Al-Ani, Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft Digitale Lernmethoden Andreas Auwärter, Institut für Wissensmedien der Universität Koblenz-Landau Softwaregestütztes Mitarbeiterengagement Dr. Steven Bashford, Mindjet GmbH 25 Programm Tag 2

26 Design-Thinking Nina Buschle, Bridgery, und Petra Meyer, SAP SE Design-Thinking Angela Haas, Human Centered Design, Swisscom AG Social Forecasting Prognose durch kollektive Intelligenz Aleksandar Ivanov, CrowdWorx Business Model Generation zur Entwicklung von neuen Produkten und Geschäftsmodellen Edmund Komar, people.innovation.partners Selbstlernende Wissensnetzwerke in Echtzeit Jan Bastian Mette, Starmind International AG Intelligente Unternehmensentwicklung über ergebnisoffene Prozesse Frank Schomburg, nextpractice GmbH Digitale Kommunikation in vernetzten Strukturen René Sternberg, HIRSCHTEC GmbH & Co. KG Zukunftsszenarien zur Entwicklung von Geschäftsmodellen Martin Talmeier, Institute of Electronic Business e.v. (IEB)/iDeers Consulting Programm Tag 2 26

27 Das Programm im Detail DGFP // lab // Tag 2 13:30 Finale: Participate! Mitreden, Mitdenken, Mitgestalten im Unternehmen von morgen Interactive Podium: Vorstellung und Diskussion der Ideen aus den Interactive Sessions Akteure: Mitmacher und Mitgestalter Im Interactive Podium diskutieren: Prof. Dr. Dr. Ayad Al-Ani Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft Tim Cole Journalist, Buchautor, Moderator und Referent Katharina Heuer Deutsche Gesellschaft für Personalführung e.v. Dr. Gerhard Rübling TRUMPF GmbH + Co. KG, TRUMPF Werkzeugmaschinen GmbH + Co. KG 27 Programm Tag 2

28 Die Unternehmen von morgen werden Hybridorganisationen sein, welche Kollabora tionen mit Experten im Netz, mit Start-ups und der Crowd in ihre Funktionen einbauen. Schon heute nutzen 19 % der deutschen Unternehmen die Crowd in irgendeiner Unternehmensfunktion und wollen diese Zusammenarbeit intensivieren. Dies verlangt jedoch neue Formen der Führung, Bildung und Karriereplanung. Prof. Dr. Dr. Ayad Al-Ani Unternehmen sind heute schon ein Netzwerk aus Kunden, Lieferanten, Mitarbeitern und Eigentümern. Der Wunsch nach Be teiligung am Entscheidungsprozess im Unter - nehmen ist keine Erfindung unserer digitalen Welt. Entscheidend ist, wie wir das vorhandene digitale Know-how geschickt mit den Ansprüchen unserer Mitarbeiter ver binden. Dr. Gerhard Rübling Zukunftssicherung beginnt mit einem Blick nach vorn: In einer Welt, in der Mitgestalten die Basis ge - sellschaft li cher Umwälzungen, die Grundlage neuer politischer Programme und die Voraussetzung für neue Formen offener Innovationen bildet, halten herkömmliche Hierarchie- und Füh rungs modelle kaum noch stand. Web 2.0-Technolo gien, die Digitalisierung der Lebenswelt und globale Wertschöpfungsketten verlangen, dass Unternehmen eine neue Arbeitswelt mit ihren Mit arbeitern gestalten durch die Entwicklung neuer Modelle der Zusammenarbeit und der Unterneh mensführung sowie neuer Kompetenzen. Katharina Heuer Thesenpaper Das Ergebnis des DGFP // lab ist ein Thesenpaper. Darin sind die Top-Ergebnisse gesammelt, die Sie und die anderen Mitgestalter und Mitmacher erarbeitet haben. Programm Tag 2 28

29 Die Mitgestalter Im DGFP // lab werden Speaker und Referenten zu Mitgestaltern. Die Teilnehmer werden zu Mitmachern: Passives Zuhören in Stuhlreihen war gestern, ergebnisoffene Interaktion im Netzwerk ist das DGFP // lab! 29 Mitgestalter

30 Associate Researcher, Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft GmbH, Berlin Prof. Dr. Dr. Ayad Al-Ani hat 20 Jahre Erfahrung bei internationalen Beratungsunternehmen. Zuletzt war er Rektor und Professor an der ESCP sowie Professor an der Hertie School of Governance. Aktuell forscht Prof. Al-Ani am Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft und ist affiliiertes Mitglied des Doha Institutes for Graduate Studies. Er ist Geschäftsführer der digita len Beratungsagentur tebble. Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Wissensmedien der Universität Koblenz-Landau Dipl.-Päd. Andreas Auwärter arbeitet am Institut für Wissensmedien, dem zentralen Support- und Forschungsinstitut in Sachen E-Learning, an der Universität Koblenz- Landau. Seit 2006 ist er mit digitalen Medien im Inter- und Intranet aktiv. Seine Lehrtätigkeiten umfassen Potenziale des Einsatzes digitaler Medien zum Lernen, zur Kommunikation und Partizipation für Studierende, in der Erwachsenenbildung und weiteren pädagogischen Arbeitskontexten. Director Technical Services EMEA, Mindjet GmbH, Alzenau Dr. Steven Bashford hat 2001 an der Uni Dortmund in Informatik promoviert und ist seit 13 Jahren Mitarbeiter bei Mindjet. Dort leitet er die Bereiche Presales, Training und Consulting und hält viele Präsentationen und Workshops, in denen es um den Mehrwert der Visualisierung von Informationen in Unternehmensprozessen geht. Leiter Referat Nachhaltige Entwicklung beim Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Brandenburg, Potsdam Dr. Frank Beck leitet im brandenburgischen Umweltministerium das für fachübergreifende Umwelt- und Nachhaltigkeitspolitik zuständige Referat. Schwerpunkte hierbei sind die Nachhaltigkeitskommunikation, die Anwendung von Indikatoren zur Bewertung gesellschaftlicher Entwicklungen und Wege zur Partizipation der zivilgesellschaftlichen Akteure. Mitgestalter 30

31 Studiengangleiterin Master International Management IUBH Internationale Hochschule Bad Honnef-Bonn Prof. Dr. Susanne Böhlich lehrt an der Internationalen Hochschule Bad Honnef-Bonn International Management mit dem Schwerpunkt Human Resource Management. Sie publiziert und forscht vor allem zu Themen des Personalmarketings, zum Generationenmanagement, zur Zukunft der Arbeit und HR-Governance. Co-Founder, Bridgery HR Innovation Consultancy, Berlin Nina Buschle ist Gründerin und Geschäftsführerin der HR-Innovationsberatung Bridgery. Sie leitet Talks und Workshops zu Themen wie nachhaltiges Recruiting, Employer-Branding und Design-Thinking im HR-Kontext und ist Teil der Gemeinschaft des Co-Workspaces Betahaus und HR-Hub Berlin. Journalist, Buchautor, Moderator und Referent, St. Michael im Lungau Tim Cole ist ein Experte für Themen rund um das Internet, E-Business, Social Web und IT-Security. Er ist Journalist, Buchautor, TV-Moderator und Referent auf Kongressen und Firmenveranstal tungen. Als Kolumnist und Kommentator schätzt man ihn für seine klaren, neutralen Analysen und seine kritische Einschätzung technologischer Entwicklungen in Deutschland und der Welt sowie ihre Folgen für die Wirtschaft. Geschäftsführer Cogneon GmbH, Nürnberg Simon Dückert hat eine Vision von der Wissensrepublik Deutschland einem Land, in dem jeder Bürger lebenslang lernt und jede Organisation eine lernende Organisation ist. Warum? Weil Wissen unsere einzige Ressource ist und sich diese durch die Nutzung sogar noch vermehrt. Im Jahr 2001 gründete er die Firma Cogneon, die Unternehmen in den Themenfeldern Wissensmanagement, Wissensarbeit, organisationales Lernen und Management 2.0 unterstützt. 31 Mitgestalter

Fact Sheet und Positionsprofil

Fact Sheet und Positionsprofil Erfolgreiches Traditionsunternehmen mit einem diversifizierten Portfolio an Gesellschaften und Ventures 28.11.2012 Inhalt Das Unternehmen Die Funktion Ihr Profil Ihre Chancen Interesse Kontakt Dieses Profil

Mehr

Personalentscheider im Dialog. am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart

Personalentscheider im Dialog. am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart Personalentscheider im Dialog am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart Mit der Marke und einer nachhaltigen Personalstrategie Mitarbeiter finden und binden. Was müssen sich Personalentscheider heute einfallen

Mehr

Einladung. Business Breakfast Global Workforce Study 2012 Was Mitarbeiter motiviert und in Ihrem Unternehmen hält

Einladung. Business Breakfast Global Workforce Study 2012 Was Mitarbeiter motiviert und in Ihrem Unternehmen hält Einladung Business Breakfast Global Workforce Study 2012 Was Mitarbeiter motiviert und in Ihrem Unternehmen hält Am Mittwoch, den 10. Oktober 2012, in Frankfurt am Main Am Freitag, den 12. Oktober 2012,

Mehr

Activate your Business

Activate your Business Hay Group Compensation Forum 2014 Activate your Business Wissensvorsprung sichern Vergütung innovativ managen. Persönliche Einladung 10. Oktober 2014 Schritt 1: Anmelden und Neues kennenlernen Auf dem

Mehr

Fact Sheet und Positionsprofil

Fact Sheet und Positionsprofil www.promerit.com Fact Sheet und Positionsprofil Moderner Personalberater m/w Level Managing Consultant für Executive Search / Search Promerit Personalberatung AG Inhalt Das Unternehmen Das Umfeld Die Funktion

Mehr

Ehreshoven, 13. Juni 2013

Ehreshoven, 13. Juni 2013 HR Beitrag zu Innovation und Wachstum. Enterprise2.0 - Social Business Transformation. Ehemals: Head of Center of Excellence Enterprise2.0 Heute: Chief Evangelist, Innovation Evangelists GmbH Stephan Grabmeier

Mehr

PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten.

PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten. PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten. Erfolg braucht Unternehmer mit Pioniergeist, die innovativ den Markt verändern, und nicht nur Manager, die das Bestehende

Mehr

Social Enterprise...der kollektive IQ einer Organisation. 10 Jahre DDIM, 22. November 2013 Stephan Grabmeier, CEO

Social Enterprise...der kollektive IQ einer Organisation. 10 Jahre DDIM, 22. November 2013 Stephan Grabmeier, CEO Social Enterprise....der kollektive IQ einer Organisation. 10 Jahre DDIM, 22. November 2013 Stephan Grabmeier, CEO Wenn Social Enterprise die Antwort ist...... was ist dann die Frage? 2 1 2 Was passiert

Mehr

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien.

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media bei Bühler. Vorwort. Was will Bühler in den sozialen Medien? Ohne das Internet mit seinen vielfältigen Möglichkeiten

Mehr

Was macht Arbeitgeber attraktiv? Mit Persönlichkeit und Professionalität eine wertebasierte Unternehmenskultur gestalten.

Was macht Arbeitgeber attraktiv? Mit Persönlichkeit und Professionalität eine wertebasierte Unternehmenskultur gestalten. Download zur GGW Aktuell, Ausgabe September 2012 Was macht Arbeitgeber attraktiv? Mit Persönlichkeit und Professionalität eine wertebasierte Unternehmenskultur gestalten. Ein Beitrag von Management-Coach

Mehr

Online-Anmeldung. Einladung zu ICT-Expertenseminaren und Business Brunches. Wie bringe ich SAP-Applikationen sicher und einfach aufs iphone?

Online-Anmeldung. Einladung zu ICT-Expertenseminaren und Business Brunches. Wie bringe ich SAP-Applikationen sicher und einfach aufs iphone? Online-Anmeldung. Experten für Experten ist ein Angebot für Kunden von T-Systems. Die Teilnahme ist kostenfrei, die Plätze für alle Veranstaltungen sind begrenzt. Nutzen Sie die Online-Anmeldung unter:

Mehr

Projektmanagement und Leadership im Facebook-Zeitalter

Projektmanagement und Leadership im Facebook-Zeitalter Projektmanagement und Leadership im Facebook-Zeitalter Regionalgruppe Rheinland Selbst GmbH LH Bundeswehr Bekleidungsgesellschaft, Köln 4. September 2012 Edmund Komar Profil Edmund Komar Studium Informatik,

Mehr

Fact Sheet und Positionsprofil

Fact Sheet und Positionsprofil Promerit Management Consulting AG 18.02.2013 Inhalt Das Unternehmen Das Umfeld Ihr Profil Ihre Chancen Interesse Kontakt Dieses Profil wurde durch die Promerit Personalberatung AG erstellt. Wir bitten

Mehr

Leitbild der Bertelsmann Stiftung. Für eine zukunftsfähige Gesellschaft. BertelsmannStiftung

Leitbild der Bertelsmann Stiftung. Für eine zukunftsfähige Gesellschaft. BertelsmannStiftung Leitbild der Bertelsmann Stiftung Für eine zukunftsfähige Gesellschaft BertelsmannStiftung Mission Statement Leitbild der Bertelsmann Stiftung Vorwort Die Bertelsmann Stiftung engagiert sich in der Tradition

Mehr

Programm zur Führungskräfteentwicklung des Management Systems Network

Programm zur Führungskräfteentwicklung des Management Systems Network Hans-Gerd Servatius Programm zur Führungskräfteentwicklung des Management Systems Network Düsseldorf 2013 Themenschwerpunkt 1: Strategische Führung, M&A, Organisation (1) 1.1 Wettbewerbsvorteile mit leistungsfähigen

Mehr

12. DGFP // Jahrestagung. Personalentwicklung. 26. 27. November 2015 in Hamburg

12. DGFP // Jahrestagung. Personalentwicklung. 26. 27. November 2015 in Hamburg 12. DGFP // Jahrestagung Personalentwicklung 26. 27. November 2015 in Hamburg Perspektiven im Talentmanagement Zu Gast bei: // Trend Talentmanagement // Neue Talente neue Karrierewege // Ganzheitliches

Mehr

Weiterbildung. Prof. Dr. Karlheinz Schwuchow. 28. Oktober 2014. Der Stellenwert der Mitarbeiterqualifizierung und ihre betriebliche Umsetzung

Weiterbildung. Prof. Dr. Karlheinz Schwuchow. 28. Oktober 2014. Der Stellenwert der Mitarbeiterqualifizierung und ihre betriebliche Umsetzung Weiterbildung Der Stellenwert der Mitarbeiterqualifizierung und ihre betriebliche Umsetzung 28. Oktober 2014 0 AGENDA: WEITERBILDUNG 2020 Megatrends: Demographischer Wandel und Wissensgesellschaft Methodik:

Mehr

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Düsseldorf, 07. Mai 2014 Prof. Dr. Alexander Rossmann Research Center for Digital Business Reutlingen University

Mehr

Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player

Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player Name: Funktion/Bereich: Organisation: Stefan Schüßler Vertriebsleiter Personalwirtschaftssysteme SAP Deutschland

Mehr

Executive Forum 17. Januar 2013

Executive Forum 17. Januar 2013 Executive Forum 17. Januar 2013 Beitrag von HR zur Umsetzung der Unternehmensstrategie PIONEERS OF TALENT MANAGEMENT Die Umsetzung der Unternehmensstrategie ist aus unserer Sicht Kernaufgabe des HR-Managements.

Mehr

International Business School. 6. Schweizer HR-Summit. Exklusiver Peer-Austausch für HR-Verantwortliche

International Business School. 6. Schweizer HR-Summit. Exklusiver Peer-Austausch für HR-Verantwortliche International Business School 6. Schweizer HR-Summit Exklusiver Peer-Austausch für HR-Verantwortliche 6. Schweizer HR-Summit Bereits zum 6. Mal bietet die ZfU International Business School Personal-Verantwortlichen

Mehr

People Management in der digitalen Wirtschaft IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation

People Management in der digitalen Wirtschaft IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation People Management in der digitalen Wirtschaft IPA Institut für Personalentwicklung und Arbeitsorganisation Digitalität muss erlebbar gemacht werden hier und jetzt. Chr. Muche, F. Schneider, dmexco Als

Mehr

Den Transformationsprozess für das Future inet Office 2.0 steuern

Den Transformationsprozess für das Future inet Office 2.0 steuern Den Transformationsprozess für das Future inet Office 2.0 steuern - Ein Praxisbericht in einem laufenden Transformationsprozess, von der Idee bis zum neuen Office 2.0 mit Wissensarbeitsplätzen der Zukunft

Mehr

Olivia Päßler BBE-Newsletter 09/2014. Die Einheit Diversity+Inclusion bei BASF

Olivia Päßler BBE-Newsletter 09/2014. Die Einheit Diversity+Inclusion bei BASF Olivia Päßler BBE-Newsletter 09/2014 Die Einheit Diversity+Inclusion bei BASF Erst in der Einbeziehung von Menschen mit verschiedenen Hintergründen, Erfahrungen, Charakteren entsteht das, was wir als einen

Mehr

FOCUS sucht den Digital Star 2014!

FOCUS sucht den Digital Star 2014! FOCUS sucht den Digital Star 2014! Gewinnen Sie den Award für digitale Innovationen aus Deutschland. In Kooperation mit Presenting Partner FOCUS DIGITAL STAR Jörg Quoos, Chefredakteur FOCUS FOCUS steht

Mehr

MANPOWERGROUP MEGA-TRENDS IN DER ARBEITSWELT

MANPOWERGROUP MEGA-TRENDS IN DER ARBEITSWELT Wandel/ Individuelle Entscheidungen Steigende Kundenansprüche Technologischer Wandel MANPOWERGROUP MEGA-TRENDS IN DER ARBEITSWELT Die Trends und die Entwicklungen der heutigen Arbeitswelt unterliegen einer

Mehr

Positionsprofil. Senior Referent Leadership Development (m/w)

Positionsprofil. Senior Referent Leadership Development (m/w) Positionsprofil Erfolgreiches Traditionsunternehmen mit einem diversifizierten Portfolio an Gesellschaften und Ventures 02.04.2013 Inhalt Das Unternehmen Die Funktion Ihr Profil Ihre Chancen Interesse

Mehr

Wir leben in einer Informationsgesellschaft - Information bedeutet Wissen - EAMKON 2013

Wir leben in einer Informationsgesellschaft - Information bedeutet Wissen - EAMKON 2013 Wir leben in einer Informationsgesellschaft - Information bedeutet Wissen - EAMKON 2013 Name: Sandra Ebinger Funktion/Bereich: Geschäftsführung Organisation: NetAcad GmbH Liebe Leserinnen und liebe Leser,

Mehr

STEIGEN SIE MIT UNS AUF...

STEIGEN SIE MIT UNS AUF... STEIGEN SIE MIT UNS AUF... ... UND WERDEN SIE MIT UNS GIPFELSTÜRMER ACONEXT der Name für höchste Ansprüche Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten an den technischen Innovationen von morgen. Mit

Mehr

Gestalten Sie Ihre Karriere. Als Mitarbeitender der BCT Technology AG

Gestalten Sie Ihre Karriere. Als Mitarbeitender der BCT Technology AG Gestalten Sie Ihre Karriere. Als Mitarbeitender der BCT Technology AG Unsere Mitarbeiter arbeiten deshalb stets auf Augenhöhe mit dem technologischen Fortschritt. Wir fordern und fördern sie konsequent

Mehr

Der Einsatz von Social Software als Instrument! der Führungskräftekommunikation. von Sarah Yaqub

Der Einsatz von Social Software als Instrument! der Führungskräftekommunikation. von Sarah Yaqub Der Einsatz von Social Software als Instrument! der Führungskräftekommunikation von Sarah Yaqub Die Fragestellung 18.06.15 Sarah Yaqub Social Software in der Führungskräftekommunikation 2 Die Fragestellung

Mehr

Verantwortungspartner- Regionen in Deutschland

Verantwortungspartner- Regionen in Deutschland Verantwortungspartner- Regionen in Deutschland Das Projekt Verantwortungspartner-Regionen in Deutschland wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und des Europäischen Sozialfonds

Mehr

HR Kompetenz auf Zeit

HR Kompetenz auf Zeit Sandro De Pellegrin HR Solutions HR Kompetenz auf Zeit HR Interim Management HR Projekt Management Play to the individual, not for the crowd! Erfolgreiche Unternehmen kennen die Märkte und deren Potentiale.

Mehr

Einladung. ROI on HR Investieren in die Zukunft. Towers Watson Business Breakfast

Einladung. ROI on HR Investieren in die Zukunft. Towers Watson Business Breakfast Einladung ROI on HR Investieren in die Zukunft Towers Watson Business Breakfast Am Donnerstag, den 14. März 2013, in München Am Dienstag, den 19. März 2013, in Düsseldorf Am Mittwoch, den 20. März 2013,

Mehr

connect.basf Chemie, die verbindet Marlene Wolf Community Management connect.basf 7. November 2013

connect.basf Chemie, die verbindet Marlene Wolf Community Management connect.basf 7. November 2013 connect.basf Chemie, die verbindet Marlene Wolf Community Management connect.basf 7. November 2013 BASF The Chemical Company We create chemistry for a sustainable future Unsere Chemie wird in nahezu allen

Mehr

PERFORMANCE MANAGEMENT FORUM 2009

PERFORMANCE MANAGEMENT FORUM 2009 PERFORMANCE MANAGEMENT FORUM 2009 FOKUS AUF DAS WESENTLICHE So steuern Sie die zentralen Erfolgsfaktoren in Ihrer Organisation Entscheidendes Wissen aus Praxis und Wissenschaft für CEO, CFO, Controller,

Mehr

Einladung. HR-Transformation Den Wertbeitrag von HR nachhaltig steigern. Towers Watson Business Breakfast

Einladung. HR-Transformation Den Wertbeitrag von HR nachhaltig steigern. Towers Watson Business Breakfast Einladung HR-Transformation Den Wertbeitrag von HR nachhaltig steigern Towers Watson Business Breakfast Am Donnerstag, den 8. Mai 2014, in Frankfurt am Main Am Dienstag, den 13. Mai 2014, in München Am

Mehr

Mensch? Digitalisierung auf die Consultingindustrie?

Mensch? Digitalisierung auf die Consultingindustrie? Wie Welche viel Auswirkungen Digitalisierung hat verträgt die der Mensch? Digitalisierung auf die Consultingindustrie? 2. LAB Consulting Barometer Juni 2015 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Darstellung

Mehr

Ihr Partner im War for Talent Veranstaltungsserie 2014. place for talents

Ihr Partner im War for Talent Veranstaltungsserie 2014. place for talents Ihr Partner im War for Talent Veranstaltungsserie 2014 place for talents Vorwort AUBI-plus, das inhabergeführte Familienunternehmen mit Sitz in Hüllhorst, rekrutiert seit 1997 für Unternehmen aller Größen

Mehr

-Lab Stuttgart, 29. Januar 2013»Lean & Change Management«

-Lab Stuttgart, 29. Januar 2013»Lean & Change Management« -Lab Stuttgart, 29. Januar 2013»Lean & Change Management«Wie verändern Sie mit Lean Management die Organisation Ihres Unternehmens und beeinflussen die Kultur positiv? Sie haben Lean Management in Ihrem

Mehr

» 3 D: Herausforderungen als entscheidende Chance für die HR-Funktion

» 3 D: Herausforderungen als entscheidende Chance für die HR-Funktion » 3 D: Herausforderungen als entscheidende Chance für die HR-Funktion 1 » 3 D: Digitalisierung Demografie Diversity Dr. Walter Jochmann, Geschäftsführer Kienbaum Consultants International, Düsseldorf Nach

Mehr

Gründen und Wachsen mit dem RKW

Gründen und Wachsen mit dem RKW Gründen und Wachsen mit dem RKW Ein starkes Netzwerk gibt Gründern Halt und Orientierung Wollen Sie ein erfolgreiches Unternehmen gründen? Über 900.000 Personen in Deutschland haben es Ihnen bereits 2010

Mehr

FÜHREN. GESTALTEN. VERNETZEN. Jede Veranstaltung ist so gut wie ihre Teilnehmer! Willkommen beim Forum Führen. Gestalten. Vernetzen.

FÜHREN. GESTALTEN. VERNETZEN. Jede Veranstaltung ist so gut wie ihre Teilnehmer! Willkommen beim Forum Führen. Gestalten. Vernetzen. Jede Veranstaltung ist so gut wie ihre Teilnehmer! Willkommen beim Forum Führen. Gestalten. Vernetzen. Eine Veranstaltungsreihe der p4d in Zusammenarbeit mit dem podium 49. shaping working culture. Die

Mehr

Unsere Philosophie. Diese Herausforderungen sind uns sehr bewusst. Unser Beratungsansatz folgt daher drei Prinzipien:

Unsere Philosophie. Diese Herausforderungen sind uns sehr bewusst. Unser Beratungsansatz folgt daher drei Prinzipien: Unsere Philosophie Schlüsselfaktor für Erfolg ist heutzutage Authentizität in nahezu allen Bereichen: Durch die zunehmende Transparenz werden authentisches Handeln und Auftreten immer wichtiger. Diskrepanzen

Mehr

2.0 trifft Enterprise. Die 7 wichtigsten Erfolgsfaktoren für Enterprise 2.0 Projekte Tim Mik!a, Juni 2010

2.0 trifft Enterprise. Die 7 wichtigsten Erfolgsfaktoren für Enterprise 2.0 Projekte Tim Mik!a, Juni 2010 2.0 trifft Enterprise Die 7 wichtigsten Erfolgsfaktoren für Enterprise 2.0 Projekte Tim Mik!a, Juni 2010 Wir bauen Brücken in die digitale Economy! Kern unserer Arbeit ist die Verbesserung der Zusammenarbeit

Mehr

Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin

Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin Wann? Was? Tage? LNW Wo? 25.11.2015 Eröffnungsveranstaltung (ab 10 Uhr) 0,5 Berlin 26.-27.11.15 Neue Managementperspektiven

Mehr

Personalentscheider im Dialog. am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart

Personalentscheider im Dialog. am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart Personalentscheider im Dialog am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart Mit der Marke und einer nachhaltigen Personalstrategie Mitarbeiter finden und binden. Was müssen sich Personalentscheider heute einfallen

Mehr

HR Digital Awareness Workshop für Personalmanager

HR Digital Awareness Workshop für Personalmanager »»Kienbaum HR Digital Awareness Workshop für Personalmanager »»Was ist der Kienbaum HR Digital Awareness Workshop? Nach Jahren fast endloser Diskussion um die Bedeutungssicherung bzw. Positionierung und

Mehr

Ein Blick in die Zukunft: Schweizer HRM im Jahr 2030

Ein Blick in die Zukunft: Schweizer HRM im Jahr 2030 Matthias Mölleney Präsident der Zürcher Gesellschaft für Personal- Management ZGP Leiter des Centers für HRM & Leadership an der Hochschule für Wirtschaft Zürich HWZ Direktor am Future Work Forum, London

Mehr

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber Communications» Social Media Digital zum attraktiven Arbeitgeber » Online & Social Media Recruiting verstärkt Ihre Präsenz Um im Informationsdschungel des World Wide Web den Überblick zu behalten, ist

Mehr

Afterwork-Learning mit XING

Afterwork-Learning mit XING Afterwork-Learning mit XING Webinar: Enterprise 2.0 am Praxisbeispiel der VW Referenten: Christina Schlichting, Leiterin Enterprise 2.0 und VW Group Connect & Stephan Grabmeier, Geschäftsführer Innovation

Mehr

Wieso Kollaboration? Wir haben doch schon ein Wiki! Über die Digitale Vernetzung in Unternehmen

Wieso Kollaboration? Wir haben doch schon ein Wiki! Über die Digitale Vernetzung in Unternehmen Wieso Kollaboration? Wir haben doch schon ein Wiki! Über die Digitale Vernetzung in Unternehmen Wiki ist eine schöne Insel. Aber einsam. {{Begriffsklärungshinweis}} Ein '''Wiki''' ([[Hawaiische Sprache

Mehr

ERFOLGREICHE MENSCHEN LASSEN DIE ORGANISATION GEWINNEN

ERFOLGREICHE MENSCHEN LASSEN DIE ORGANISATION GEWINNEN ERFOLGREICHE MENSCHEN LASSEN DIE ORGANISATION GEWINNEN DIE ARBEITSWELT VERÄNDERT SICH Es gibt eine neue Dynamik in den Beziehungen zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern. Mitarbeiter wollen während ihrer

Mehr

Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0

Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0 Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0 Name: Professor Dr. Armin Trost Funktion/Bereich: Partner Organisation:

Mehr

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen Einladung Towers Watson Business Breakfast Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen Am Dienstag, den 6. März 2012, in Köln Am Mittwoch, den 7. März 2012, in Frankfurt Am Donnerstag, den 8.

Mehr

PERSONAL MARKETING STRATEGIEN IM HANDWERK

PERSONAL MARKETING STRATEGIEN IM HANDWERK PERSONAL MARKETING STRATEGIEN IM HANDWERK Eveline Brandhofer MARKETINGBERATUNG INDIVIDUELLE STRATEGIEN ENTWICKELN Marketingagentur für Klassisches Marketing Online Marketing - Personalmarketing Eveline

Mehr

Zweck des STRATEGY ROUND TABLE ist der Dialog in einem exklusiven vertraulichen Umfeld in den Themenfeldern Strategie, Innovation und Transformation.

Zweck des STRATEGY ROUND TABLE ist der Dialog in einem exklusiven vertraulichen Umfeld in den Themenfeldern Strategie, Innovation und Transformation. Ubiqon Der branchenübergreifende Runde Tisch für Entscheider Starnberg, 2013/14 Bei Interesse an einer Teilnahme bitte um Nachricht (matthias.uebel@ubiqon.de) oder Tel +49 8151 277606 Symnetics México

Mehr

Gestaltung einer SMARTER WORKFORCE. Wie Erkenntnisse aus der Verhaltensforschung und modernste Technologie dies unterstützen. 2014 IBM Corporation

Gestaltung einer SMARTER WORKFORCE. Wie Erkenntnisse aus der Verhaltensforschung und modernste Technologie dies unterstützen. 2014 IBM Corporation Gestaltung einer SMARTER WORKFORCE Wie Erkenntnisse aus der Verhaltensforschung und modernste Technologie dies unterstützen 1 UNSERE WELT VERÄNDERT SICH INTELLIGE NZ DER MASSE SCHNELLE INFORMATI ONEN MOBILE

Mehr

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen 72. Roundtbale MukIT, bei Bankhaus Donner & Reuschel München, 06.08.2014 Jörg Stimmer, Gründer & GF plixos GmbH joerg.stimmer@plixos.com,

Mehr

Leadership und Projektmanagement in einer vernetzten und transparenten Welt mit neuartigem Konfliktpotenzial

Leadership und Projektmanagement in einer vernetzten und transparenten Welt mit neuartigem Konfliktpotenzial Leadership und Projektmanagement in einer vernetzten und transparenten Welt mit neuartigem Konfliktpotenzial Themenabend IT Projektmanagement: Aktuelle Aspekte 9. Mai 2012 Edmund Komar Profil Edmund Komar

Mehr

Vom Arbeitgeber zur Spitzenposition im Arbeitsmarkt Wettbewerb

Vom Arbeitgeber zur Spitzenposition im Arbeitsmarkt Wettbewerb Vom Arbeitgeber zur Spitzenposition im Arbeitsmarkt Wettbewerb Mit der richtigen Strategie und kompetenter Umsetzung an die Spitze im Arbeitsmarkt Die Dynamik der Märkte nimmt mit rasanter Geschwindigkeit

Mehr

Wertbeitrag der IT in Unternehmen steigt und wird durch. Systemintegration und Hybrid Cloud sind Top-Themen der

Wertbeitrag der IT in Unternehmen steigt und wird durch. Systemintegration und Hybrid Cloud sind Top-Themen der PRESSE-INFORMATION IT- 15-04- 15 LÜNENDONK - WHITEPAPER: 5 VOR 12 DIE DIGITALE TRANSFORMATION WARTET NICHT Digitaler Wandel gelingt nur Top-Down sowie durch Re-Organisation und neue Unternehmenskultur

Mehr

2. Scheer Management Academy Forum 11. September 2014

2. Scheer Management Academy Forum 11. September 2014 2. Scheer Management Academy Forum 11. September 2014 Agenda Begrüßung und Kurzvorstellung der Scheer Group und der Scheer Management Academy Frank Tassone, Leiter Academy Keynote: Lebensphasenorientiertes

Mehr

Fact Sheet und Positionsprofil

Fact Sheet und Positionsprofil MDAX-Unternehmen im Segment Transport & Mobility 20.02.2013 Inhalt Das Unternehmen Die Funktion Ihr Profil Ihre Chancen Interesse Kontakt Dieses Profil wurde durch die Promerit Personalberatung AG erstellt.

Mehr

Strategische Partnerschaft»Fit für Innovation«

Strategische Partnerschaft»Fit für Innovation« Strategische Partnerschaft»Fit für Innovation«Informationen des Arbeitskreis 3»Innovationskompetenz entwickeln« Vision der Partnerschaft: Nachhaltige Innovationsfähigkeit Innovationen beschleunigen Der

Mehr

SNP I Trainee Programm

SNP I Trainee Programm SNP bedeutet für mich nicht nur innovative Software, sondern auch ein Team, auf das man sich verlassen kann. SNP I Trainee Programm Karriere-Start in der IT-Welt SNP I The Transformation Company SNP I

Mehr

Management School St.Gallen

Management School St.Gallen Executive Program Impuls-Workshop für Zukunftsmacher mit Fokus auf Business Model Generation und Transformationale Führung Management School St.Gallen BETTER BUSINESS Impuls-Workshop Welches innovative

Mehr

Enterprise 2.0 Ergebnisse der Online-Umfrage von defacto x GmbH, Deutsche Telekom AG & Selbst GmbH

Enterprise 2.0 Ergebnisse der Online-Umfrage von defacto x GmbH, Deutsche Telekom AG & Selbst GmbH Enterprise 2.0 Ergebnisse der Online-Umfrage von defacto x GmbH, Deutsche Telekom AG & Selbst GmbH Juni 2010 Management Report Studien-Steckbrief Studie? Durchführung? Zielsetzung? Zielgruppe? Methodik?

Mehr

21. April 2015 in Hamburg. Lean in der Administration Leistung sichtbar und messbar machen

21. April 2015 in Hamburg. Lean in der Administration Leistung sichtbar und messbar machen 21. April 2015 in Hamburg Lean in der Administration Leistung sichtbar und messbar machen Lean Management im Office Was bedeutet das? Sie haben immer wieder darüber nachgedacht Lean Management in der Administration

Mehr

Executive Search oder Interim Management - was ändert sich durch digitale Transformation?

Executive Search oder Interim Management - was ändert sich durch digitale Transformation? Impuls Dr. Michael R. Träm Executive Search oder Interim Management - was ändert sich durch digitale Transformation? Dr. Michael R. Träm Mitglied des Aufsichtsrates HuZ Unternehmensberatung DDIM.kongress

Mehr

Zukunftsfaktor Personal bei Dataport

Zukunftsfaktor Personal bei Dataport Hamburg, 28. April 2015 Zukunftsfaktor Personal bei Wie verändern wir uns selbst? Anne Schassan, Programmmanagerin Personal 2020 2 Anforderungen an Human Resources (HR) Agilität Strategieumsetzung Individualisierung

Mehr

Marion Rachner Standort: Berlin

Marion Rachner Standort: Berlin Marion Rachner Standort: Berlin Jahrgang: 1965 Human Resources Consultant und Business Coach Rund 20 Jahre Berufserfahrung als Führungskraft im Personalwesen und Marketing in der Kreativbranche, in Dienstleistungs-

Mehr

Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen

Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen Agenda IBM Vorträge IBM Sprecher Gastvortrag Anmeldung/Kontakt Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen Willkommen beim IBM Club of Excellence! Dienstag, 9. Oktober 2012 Brenners

Mehr

Barcamps in der wissenschaftlichen Weiterbildung: Innovative Ideen multiplizieren Scientific communities bilden

Barcamps in der wissenschaftlichen Weiterbildung: Innovative Ideen multiplizieren Scientific communities bilden Barcamps in der wissenschaftlichen Weiterbildung: Innovative Ideen multiplizieren Scientific communities bilden Seite: 1 Informationen und Wissen im Überfluss Wandel durch die Digitalisierung Informationen

Mehr

3DSE Management Summit 2012

3DSE Management Summit 2012 3DSE Management Summit 2012 Profitable Innovation Wachstum durch Innovation Datum: Freitag, 22. Juni 2012 Wo: Kaufmanns Casino, Odeonsplatz 6, Eingang Galeriestraße, 80539 München Freitag, 22. Juni 2012

Mehr

Was will die Arbeitnehmergeneration Y? Prof. Dr. Martin Klaffke Hamburg Institute of Change Management

Was will die Arbeitnehmergeneration Y? Prof. Dr. Martin Klaffke Hamburg Institute of Change Management Was will die Arbeitnehmergeneration Y? IHK-Fachkräftekongress Prof. Dr. Martin Klaffke Hamburg Institute of Change Management Stuttgart, 05. Juni 2013 Dedicated to leadership and managing change. 1 Der

Mehr

THE TRANSFORMATION EXPERTS. www.tci-partners.com

THE TRANSFORMATION EXPERTS. www.tci-partners.com THE TRANSFORMATION EXPERTS WAS VERSTEHEN WIR UNTER TRANSFORMATION Veränderungen am Markt und in der Gesellschaft erfordern ständige, grundlegende Anpassungen des Geschäftsmodels. Wir bezeichnen das als

Mehr

...Gemeinsam an die Spitze. Berchtold-Consulting. Berchtold GmbH. Elisabeth Berchtold. Profil. Geschäftsführung

...Gemeinsam an die Spitze. Berchtold-Consulting. Berchtold GmbH. Elisabeth Berchtold. Profil. Geschäftsführung ...Gemeinsam an die Spitze. Berchtold GmbH Elisabeth Berchtold Profil Elisabeth Berchtold, Berchtold GmbH Organisations- und Personalentwicklung Waidmarkt 11 50676 Köln Telefon +49 221 922 92 555 Mobil

Mehr

Unternehmen Zukunft: Transformation trifft Tradition

Unternehmen Zukunft: Transformation trifft Tradition 16. Studie der UnternehmerPerspektiven Unternehmen Zukunft: Transformation trifft Tradition Ergebnisse für Zulieferer der Energiewirtschaft UnternehmerPerspektiven 2016 Agenda 1. Key Results Seite 2 2.

Mehr

Hallo Welt. Hallo bei 21TORR. 1994 das Internet beginnt, die Welt zu verändern. Wir sind dabei und übernehmen unseren Teil.

Hallo Welt. Hallo bei 21TORR. 1994 das Internet beginnt, die Welt zu verändern. Wir sind dabei und übernehmen unseren Teil. Hallo Welt. 1994 das Internet beginnt, die Welt zu verändern. Wir sind dabei und übernehmen unseren Teil. Unser Grundsatz ist seitdem unverändert: Wir lassen Marken für sich sprechen. Nicht durch Effekte,

Mehr

Der Mitarbeiter das unbekannte Wesen

Der Mitarbeiter das unbekannte Wesen Der Mitarbeiter das unbekannte Wesen Personalkongress in Göttingen 28. - 29. November 2012 Uwe Loof PAON GmbH Willkommen in der Arbeitswelt des 21. Jahrhundert! Agenda WAS VERSÄUMEN WIR GERADE? WAS HABEN

Mehr

Quo vadis HR Interim Management? Executive Summary zur Empirischen Studie Juni 2013

Quo vadis HR Interim Management? Executive Summary zur Empirischen Studie Juni 2013 Quo vadis HR Interim Management? Tendenzen bis 2018. Executive Summary zur Empirischen Studie Juni 2013 Im Nachfolgenden sind die wichtigsten Ergebnisse der Studie Quo vadis HR Interim Management? Tendenzen

Mehr

ÜBERGABE DER OPERATIVEN GESCHÄFTSFÜHRUNG VON MARC BRUNNER AN DOMINIK NYFFENEGGER

ÜBERGABE DER OPERATIVEN GESCHÄFTSFÜHRUNG VON MARC BRUNNER AN DOMINIK NYFFENEGGER GOOD NEWS VON USP ÜBERGABE DER OPERATIVEN GESCHÄFTSFÜHRUNG VON MARC BRUNNER AN DOMINIK NYFFENEGGER In den vergangenen vierzehn Jahren haben wir mit USP Partner AG eine der bedeutendsten Marketingagenturen

Mehr

CIRCULUS ZENTRUM FÜR SPANISCH-ÖSTERREICHISCHE KOOPERATIONEN

CIRCULUS ZENTRUM FÜR SPANISCH-ÖSTERREICHISCHE KOOPERATIONEN CIRCULUS ZENTRUM FÜR SPANISCH-ÖSTERREICHISCHE KOOPERATIONEN ZIELE Errichtung einer Plattform zum Ziele der Zusammenarbeit von Experten und Organisationen aus Spanien und Österreich, sowie aus anderen Ländern,

Mehr

Unternehmergeschichten

Unternehmergeschichten Unternehmergeschichten Sozial. Innovativ. Erfolgreich. Dienstag, 27. Mai 2014, 17:30 Uhr Stiftung Pfennigparade, München Veranstalter Unternehmer Edition Veranstaltungspartner Unternehmergeschichten Sozial.

Mehr

Design Thinking im Innovationsprozess

Design Thinking im Innovationsprozess 1 Design Thinking im Innovationsprozess Eine praktische Einführung mit Unterstützung des NiceWalls 15. Oktober 2014, Hannover, Agile Wednesday Dr. Bernd Rettberg 2 Agenda Mittwoch 15.10. 19:00 21:30 Uhr

Mehr

Human Capital Management

Human Capital Management Human Capital Management Peter Simeonoff Nikolaus Schmidt Markt- und Technologiefaktoren, die Qualifikation der Mitarbeiter sowie regulatorische Auflagen erfordern die Veränderung von Unternehmen. Herausforderungen

Mehr

Gesellschaftliches Engagement einfach und wirkungsvoll!

Gesellschaftliches Engagement einfach und wirkungsvoll! Gesellschaftliches Engagement einfach und wirkungsvoll! Susanne Labonde, Executive Director Germany SAP Forum für Personalmanagement Stuttgart, 21./22. April 2015 Agenda 1. Wie wirkt Gesellschaftliches

Mehr

FACT SHEET 2.000 BESUCHER. 23.-24.September 2015. www.hrsummit.at

FACT SHEET 2.000 BESUCHER. 23.-24.September 2015. www.hrsummit.at FACT SHEET 23.-24.September 2015 www.hrsummit.at 2.000 BESUCHER 120 AUSSTELLER 60 2 SPEAKER TAGE DER EVENT HR-Fachkongress und Messe in einem Event. WISSENSTRANSFER - NETWORKING - ENTERTAINMENT Der HR

Mehr

KnowTech Kongress für Wissensmanagement, Social Media und Collaboration

KnowTech Kongress für Wissensmanagement, Social Media und Collaboration KnowTech Kongress für Wissensmanagement, Social Media und Collaboration 28.-29. Oktober 2015, Congress Park Hanau Beteiligungsmöglichkeiten zur Veranstaltung KnowTech Daten und Fakten Jährlicher, seit

Mehr

Herzlich willkommen. Vorstellung 03.12.2011. zur virtuellen Präsentation Kurs Social Media für PE/OE. ein Kooperationsprojekt von...

Herzlich willkommen. Vorstellung 03.12.2011. zur virtuellen Präsentation Kurs Social Media für PE/OE. ein Kooperationsprojekt von... Herzlich willkommen zur virtuellen Präsentation Kurs Social Media für PE/OE ein Kooperationsprojekt von... Team der SMA Dr. Katja Bett Konrad Fassnacht Vorstellung //didacticdesign Dr. Katja Bett Diplom-Pädagogin

Mehr

Portfolio. Firmenprofil der AkaWiPsy Akademie für angewandte Wirtschaftspsychologie e.k.

Portfolio. Firmenprofil der AkaWiPsy Akademie für angewandte Wirtschaftspsychologie e.k. Portfolio Firmenprofil der AkaWiPsy Akademie für angewandte Wirtschaftspsychologie e.k. Achim Wortmann Inhaber Liebe Kundinnen und Kunden, ich begrüße Sie sehr herzlich bei der AkaWiPsy Akademie für angewandte

Mehr

Personalberatung im Bereich "Fach-, Führungs- und Vertriebskräfte".

Personalberatung im Bereich Fach-, Führungs- und Vertriebskräfte. Personalberatung im Bereich "Fach-, Führungs- und Vertriebskräfte". Als spezialisierte Personalberatung rekrutieren wir zeitnah und effizient Fach-, Vertriebs- und Führungskräfte im Bereich Informations-

Mehr

MATTHIAS MALESSA Former Chief Human Resource Officer adidas Gruppe

MATTHIAS MALESSA Former Chief Human Resource Officer adidas Gruppe Unser Unternehmen leuchtet mit der Metropolregion Nürnberg, damit wir gemeinsam eine zukunftsfähige Infrastruktur für diese wunderschöne Region schaffen, die möglichst vielen talentierten Menschen und

Mehr

Deutschland begeistern Ihre Karriere bei Tata Consultancy Services. Jetzt als Hochschulabsolvent oder Praktikant durchstarten

Deutschland begeistern Ihre Karriere bei Tata Consultancy Services. Jetzt als Hochschulabsolvent oder Praktikant durchstarten Deutschland begeistern Ihre Karriere bei Tata Consultancy Services Jetzt als Hochschulabsolvent oder Praktikant durchstarten Tata Consultancy Services (TCS) IT- und Outsourcing-Services von der strategischen

Mehr

lounge Persönliche Einladung Vorreiter statt Mitläufer Wie gestalten wir als Unternehmen den digitalen Wandel?

lounge Persönliche Einladung Vorreiter statt Mitläufer Wie gestalten wir als Unternehmen den digitalen Wandel? Persönliche Einladung Vorreiter statt Mitläufer Wie gestalten wir als Unternehmen den digitalen Wandel? 4. März 2016 ab 14:30 Uhr Mercedes-Benz Niederlassung München Arnulfstraße 61 80636 München lounge

Mehr

Die POWER-AZUBI-SCHMIEDE OBERFRANKEN

Die POWER-AZUBI-SCHMIEDE OBERFRANKEN Die POWER-AZUBI-SCHMIEDE OBERFRANKEN MODERNE TRAININGS ZUR PERSÖNLICHKEITS- ENTWICKLUNG VON AUSZUBILDENDEN PERSÖNLICHKEITSENTWICKLUNG FÜR AZUBIS BRAUCHT ES SO ETWAS WIRKLICH? WIR SAGEN JA! Viele größere

Mehr

CHANGE & COMMUNICATION Das BRIDGEWORK Rüstzeug für das erfolgreiche Begleiten von Veränderungsprozessen

CHANGE & COMMUNICATION Das BRIDGEWORK Rüstzeug für das erfolgreiche Begleiten von Veränderungsprozessen CHANGE & COMMUNICATION Das BRIDGEWORK Rüstzeug für das erfolgreiche Begleiten von Veränderungsprozessen Change is hard because people overestimate the value of what they have and underestimate the value

Mehr

Analysieren, strukturieren, realisieren wir machen Human Resources wirkungsvoll. IPM Institut für Personalmanagement & Mitbestimmung GmbH

Analysieren, strukturieren, realisieren wir machen Human Resources wirkungsvoll. IPM Institut für Personalmanagement & Mitbestimmung GmbH wir machen Human Resources wirkungsvoll. IPM Institut für Personalmanagement & Mitbestimmung GmbH Ziel der Personalarbeit muss die Entwicklung einer wandlungsfähigen Belegschaft sein, die schnell auf wechselnde

Mehr