Unternehmensserviceportal Gemeinsam für Österreichs Wirtschaft

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Unternehmensserviceportal Gemeinsam für Österreichs Wirtschaft www.usp.gv.at"

Transkript

1 Unternehmensserviceportal Gemeinsam für Österreichs Wirtschaft Mag. Kristian Juric, BMF V/4 Informationsveranstaltung e-rechnung an den Bund Anforderungen an Software-Hersteller und -Betreiber 27. Juni 2013 von , BMF, Hintere Zollamtsstraße 2b, 1030 Wien

2 Ausgangssituation Verwaltungskosten senken für Unternehmen 230 Millionen Mal pro Jahr erfüllen Unternehmen in Österreich bundesrechtliche Informationsverpflichtungen gegenüber Behörden oder Dritten Informationsverpflichtungen verursachen Verwaltungslasten in Höhe von 4,3 Mrd. EUR pro Jahr Ambitionierte Initiative der Bundesregierung: Entlastung um mehr als 1 Mrd. EUR bis 2012 Unternehmensserviceportal (USP) ist als zentrales One-Stop-Portal das E-Government-Flagship der Initiative 2

3 Vorteile für Unternehmen Einmal anmelden, alle Verfahren nutzen (Single-Sign-On) Einfache und einheitliche Zugangsvoraussetzungen Benutzer und deren Rechte zentral verwalten Bessere Information: Basis-, Fach- & Änderungsinformation steht zentral und rund um die Uhr zur Verfügung Insgesamt Zeit- und Kostenersparnis auf Seiten der Unternehmen Höchste Sicherheit 3

4 Verfügbare E-Government-Anwendungen FinanzOnline Elektronischer Datenaustausch mit den österreichischen Sozialversicherungsträgern (ELDA Online) WEB-BE-Kunden-Portal (WEBEKU) für Dienstgeberinnen/Dienstgeber SVA-Beitragskonto für Versicherte und für Bevollmächtigte Elektronisches Datenmanagement des Lebensministeriums (EDM) Onlinedienst der Bauarbeiter-Urlaubs- und Abfertigungskasse (ebuak) Lobbying- und Interessenvertretungs-Register Verbrauchsteuer/AltlastenbeitragInternetPlattform (VIPplus) Zentrales Waffenregister (ZWR) E-Rechnung an den Bund (ER>B) Datenverarbeitungsregister-Online (DVR-Online) Kontrollsystem Automatenglückspiel Transparenzdatenbank Bundesamt für Ernährungssicherheit eservices (AGES BAES) aws Fördermanager Services des Rechnungshofes 4

5 Registrierung am USP Vollelektronisch Elektronisch mit Brief Bürgerkarte/Handy-Signatur Einzelvertretungsbefugt für das Unternehmen USP-Administrator benennen FinanzOnline-Supervisor Daten Einzelvertretungsbefugt ist keine Voraussetzung USP-Administrator benennen Ergebnis: PDF mit Zugangsdaten und Sicherheitspasswort Ergebnis: RSa-Brief mit Zugangsdaten und Sicherheitspasswort 5

6 Registrierung am USP Am Finanzamt Keine Bürgerkarte/Handy-Signatur Keine Vertretungsbefugnis für das Unternehmen im Unternehmensregister Kein FinanzOnline-Supervisor-Zugang vorhanden > Ausfüllen FON1-Formular: Anmeldung zu FinanzOnline / USP Ergebnis: Prüfung durch die Sachbearbeiterin/den Sachbearbeiter Übergabe der Startsupervisor-Kennung für FinanzOnline > FinanzOnline-Supervisor festlegen alternativ auch durch Steuerberater 6

7 Personifizierung muss einmal pro Benutzerkonto durchgeführt werden Zuordnung einer natürlichen Person zu einem Benutzerkonto Mit privaten FinanzOnline-Zugangsdaten Mit Bürgerkarte Mit Handy-Signatur (mobile Bürgerkarte) Ergebnis: alle E-Government-Anwendungen nutzen Single-Sign-On Prinzip alle Aktionen immer auf eine natürliche Person rückführbar 7

8 Online Ratgeber zur Registrierung 8

9 Screenshots zur Registrierung 1. Start der Registrierung mit den Zugangsdaten des FinanzOnline-Supervisors 9

10 Registrierung durch FinanzOnline-Supervisor 1 10

11 Registrierung durch FinanzOnline-Supervisor 1. Schritt USP- Administrator benennen 2 11

12 Registrierung durch FinanzOnline-Supervisor 3 12

13 Registrierung durch FinanzOnline-Supervisor Bei Einzelunternehmen wird automatisch die Einzelunternehmerin/der Einzelunternehmer als USP Administrator benannt! 4 Bei anderer Rechtsform wird eine Auswahl angezeigt: mich selbst benennen oder eine andere Person! 14

14 Registrierung durch FinanzOnline-Supervisor Max Muster Max Muster 5 15

15 Registrierung durch FinanzOnline-Supervisor 6 16

16 Registrierung durch FinanzOnline-Supervisor: RSa-Brief RSa-Brief: zu Handen der Geschäftsleitung Sicherheitspasswort verbleibt bei der Geschäftsleitung kann zum Sperren des USP Admin- Benutzerkontos eingesetzt werden nur Freischaltcode muss zum Abschluss der Registrierung an den USP Admin übergeben werden 17

17 Screenshots zur Benutzerverwaltung 2. Administrations aufrufen, Benutzerkonten verwalten, Berechtigungen zuweisen und Zugangskennungen übergeben 18

18 Benutzerkonten anlegen test

19 Benutzerberechtigung zuordnen 20

20 Screenshots zur Personifizierung 3. personifizieren 21

21 Jetzt personifizieren 22

22 personifizieren des Benutzerkontos 23

23 Screenshots zur Verwaltung von Webservicekonten 4. Authentifizierung in Webservices 24

24 Authentifizierung in Webservices Webserviceadministratoren können nur Webservicekonten und deren Berechtigungen verwalten 25

25 Authentifizierung in Webservices Durch dreimalige Verwendung eines falschen Passworts wird ein Webservicekonto automatisch gesperrt 26

26 Authentifizierung in Webservices

27 Authentifizierung in Webservices <env:envelope xmlns:enc="http://schemas.xmlsoap.org/soap/encoding/" xmlns:env="http://schemas.xmlsoap.org/soap/envelope/" xmlns:ns0="urn:http://brz.gv.at/erb/v01" xmlns:wsse="http://docs.oasisopen.org/wss/2004/01/oasis wss-wssecurity-secext-1.0.xsd" xmlns:xsd='http://www.w3.org/2001/xmlschema' xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/xmlschema-instance"> <env:header> <wsse:security> <wsse:usernametoken> </wsse:usernametoken> </wsse:security> </env:header> <env:body>... SOAP-Body... </env:body> </env:envelope> <wsse:username>s000f000j38</wsse:username> <wsse:password>xgu3h86jdk3</wsse:password> Das Format der generierten Zugangsdaten entspricht dem Web Services Security UsernameToken Profile. 28

28 Authentifizierung in Webservices Auch Webservicekonten müssen Berechtigungen zugewiesen werden bevor Zugriff auf ein Anwendung gewährt wird! 29

29 Wichtige Links Online-Ratgeber für die Erstregistrierung: NG&TRAEGER=DEFAULT&BEREICH=USPRG&FORTSCHRITT=5 Registrierungsleitfäden: https://www.usp.gv.at/portal.node/usp/public/content/home/benutzerleitfad en.html 30

30 Kontakt USP Service Center Hotline: Mo-Fr: 08:00 bis 17:00 Kontaktformular auf 31

Das Unternehmensserviceportal für die E-Rechnung richtig nutzen

Das Unternehmensserviceportal für die E-Rechnung richtig nutzen Das Unternehmensserviceportal für die E-Rechnung richtig nutzen Mag. Kristian Juric, BMF V/4 3. Kongress E-Rechnung 2014 E-Rechnung an den Bund 3. Oktober 2013 in der Wirtschaftskammer Österreich Ausgangssituation

Mehr

VERWALTUNG VON DER SCHNELLSTEN SEITE. Mit Infos zu den Web-Services der Sozialversicherung. usp.gv.at

VERWALTUNG VON DER SCHNELLSTEN SEITE. Mit Infos zu den Web-Services der Sozialversicherung. usp.gv.at VERWALTUNG VON DER SCHNELLSTEN SEITE. Mit Infos zu den Web-Services der Sozialversicherung usp.gv.at Impressum: Herausgeber, Medieninhaber und Verleger: Bundesministerium für Finanzen, Johannesgasse 5,

Mehr

VERWALTUNG VON DER SCHNELLSTEN SEITE. Mit Infos zur e-rechnung an den Bund. usp.gv.at

VERWALTUNG VON DER SCHNELLSTEN SEITE. Mit Infos zur e-rechnung an den Bund. usp.gv.at VERWALTUNG VON DER SCHNELLSTEN SEITE. Mit Infos zur e-rechnung an den Bund usp.gv.at Impressum: Herausgeber, Medieninhaber und Verleger: Bundesministerium für Finanzen, Johannesgasse 5, 1010 Wien Fotos:

Mehr

VERWALTUNG VON DER SCHNELLSTEN SEITE. Mit Infos zur e-rechnung an den Bund. usp.gv.at

VERWALTUNG VON DER SCHNELLSTEN SEITE. Mit Infos zur e-rechnung an den Bund. usp.gv.at VERWALTUNG VON DER SCHNELLSTEN SEITE. Mit Infos zur e-rechnung an den Bund usp.gv.at Impressum: Herausgeber, Medieninhaber und Verleger: Bundesministerium für Finanzen, Johannesgasse 5, 1010 Wien Fotos:

Mehr

Das Unternehmensserviceportal -

Das Unternehmensserviceportal - Das Unternehmensserviceportal - Mehrwert für Wirtschaft und Verwaltung DI Erich Forsthuber, Bundesministerium für Finanzen ADV e-government Konferenz 2013, 11. Juni 2013 Agenda USP Nutzenpotentiale Öffentlicher

Mehr

VERWALTUNG VON DER SCHNELLSTEN SEITE. AB JETZT! e-rechnung an den Bund. usp.gv.at

VERWALTUNG VON DER SCHNELLSTEN SEITE. AB JETZT! e-rechnung an den Bund. usp.gv.at VERWALTUNG VON DER SCHNELLSTEN SEITE. AB JETZT! e-rechnung an den Bund usp.gv.at Impressum: Herausgeber, Medieninhaber und Verleger: Bundesministerium für Finanzen, Hintere Zollamtsstraße 2b, 1030 Wien

Mehr

LEITFADEN 5. Unternehmensserviceportal. Erstregistrierung

LEITFADEN 5. Unternehmensserviceportal. Erstregistrierung LEITFADEN 5 Unternehmensserviceportal Wenn Ihr Einzelunternehmen bereits in FinanzOnline registriert ist und sie als einzelvertretungsbefugter gesetzliche Vertretungsperson über keine Bürgerkarte oder

Mehr

VERWALTUNG VON DER SCHNELLSTEN SEITE. usp.gv.at

VERWALTUNG VON DER SCHNELLSTEN SEITE. usp.gv.at VERWALTUNG VON DER SCHNELLSTEN SEITE. usp.gv.at Impressum: Herausgeber, Medieninhaber und Verleger: Bundesministerium für Finanzen, Hintere Zollamtsstraße 2b, 1030 Wien Fotos: BMF/Citronenrot, Fotolia

Mehr

Das Unternehmensserviceportal - ein Motor für die Verwaltungsreform. DI Erich Forsthuber, Bundesministerium für Finanzen

Das Unternehmensserviceportal - ein Motor für die Verwaltungsreform. DI Erich Forsthuber, Bundesministerium für Finanzen Das Unternehmensserviceportal - ein Motor für die Verwaltungsreform DI Erich Forsthuber, Bundesministerium für Finanzen 20. 06. 2012 Agenda Ziele und Nutzen USP Phase I Informationsservices Unternehmensregister

Mehr

ZWR* Das neue Zentrale Waffenregister

ZWR* Das neue Zentrale Waffenregister ZWR* Das neue Zentrale Waffenregister 22.06.2011 Wirtschaftskammer Österreich, Wiedner Hauptstraße 63, 1045 Wien Programm 1. Begrüßung und Einleitung Begrüßung durch den Bundesobmann Neue Aufgaben für

Mehr

KOOPERATION ALS SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG. Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger Bundesministerium für Finanzen Bundeskanzleramt

KOOPERATION ALS SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG. Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger Bundesministerium für Finanzen Bundeskanzleramt KOOPERATION ALS SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger Bundesministerium für Finanzen Bundeskanzleramt Finalistentag des 14. egovernment-wettbewerbs, Berlin, 7.

Mehr

Praxisleitfaden E-Rechnung an den Bund ab 2014. DI(FH) Helge Wallner neteco IT-Lösungen und Service

Praxisleitfaden E-Rechnung an den Bund ab 2014. DI(FH) Helge Wallner neteco IT-Lösungen und Service Praxisleitfaden E-Rechnung an den Bund ab 2014 DI(FH) Helge Wallner neteco IT-Lösungen und Service Unser Plan für heute Wieso? Weshalb? Warum? Warum will der Bund Rechnungen nur mehr elektronisch? Vorteile

Mehr

Stand 25.10.2012. Mag. Frühwirt Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsges.m.b.H office@fruehwirt.at www.fruehwirt.at 1

Stand 25.10.2012. Mag. Frühwirt Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsges.m.b.H office@fruehwirt.at www.fruehwirt.at 1 Stand 25.10.2012 Mag. Frühwirt Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsges.m.b.H office@fruehwirt.at www.fruehwirt.at 1 Verfügbare E-Government Anwendungen u.a. } Finanzonline } ELDA } WEBEKU } SVA-Beitragskonto

Mehr

e-rechnung an den Bund

e-rechnung an den Bund e-rechnung an den Bund Leitfaden für die Wirtschaft Version 1.0 Status: freigegeben Inhaltsverzeichnis 1 Ausgangslage... 4 2 Rechtliche Grundlagen... 4 2.1 Unionsrechtliche Bestimmungen... 4 2.2 IKT-Konsolidierungsgesetz

Mehr

e-rechnung an den Bund

e-rechnung an den Bund e-rechnung an den Bund Leitfaden für die Wirtschaft Version: 1.2 Stand: 25. 06. 2013 Inhaltsverzeichnis 1 Ausgangslage... 4 2 Rechtliche Grundlagen... 4 2.1 Unionsrechtliche Bestimmungen... 4 2.2 IKT-Konsolidierungsgesetz

Mehr

L17 Lohnbescheinigung

L17 Lohnbescheinigung Ein Service für grenzüberschreitende Arbeitnehmer/innen und Arbeitgeber/innen L17 Lohnbescheinigung Einleitung Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sind in zunehmendem Ausmaß auch grenzüberschreitend beschäftigt.

Mehr

e-rechnung an die öffentliche Verwaltung in Österreich

e-rechnung an die öffentliche Verwaltung in Österreich e-rechnung an die öffentliche Verwaltung in Österreich Christian Ihle, BMF, Abt. V/3 Thomas Palmetzhofer, BMF, Abt. V/3 HV e-rechnung an die öffentl. Verwaltung Rechtlicher Rahmen Richtlinie 2010/45/EU

Mehr

e-rechnung an den Bund

e-rechnung an den Bund e-rechnung an den Bund Leitfaden für die Wirtschaft Version 1.5 Stand: 22. 01. 2014 Inhaltsverzeichnis 1 Ausgangslage... 4 2 Rechtliche Grundlagen... 4 2.1 Unionsrechtliche Bestimmungen... 4 2.2 IKT-Konsolidierungsgesetz

Mehr

ELEKTRONISCHE RECHNUNGSLEGUNG

ELEKTRONISCHE RECHNUNGSLEGUNG VERANSTALTUNG: SEPA-UMSTELLUNG - DER COUNTDOWN LÄUFT! RLB OÖ, 20.3.2013 ELEKTRONISCHE RECHNUNGSLEGUNG Mag. Markus Raml Steuerberater und Unternehmensberater Dr. Robert Herger Wirtschaftsprüfer und Steuerberater

Mehr

Delegierte Benutzerverwaltung (DeBeV) Nutzungshinweise

Delegierte Benutzerverwaltung (DeBeV) Nutzungshinweise Delegierte Benutzerverwaltung (DeBeV) Nutzungshinweise Stand: 17. Februar 2014 Inhalt 1 Einleitung... 3 2 Registrierung neuer Administratoren... 4 2.1 Validierung des Registrierungscodes... 4 2.2 Aktivierung

Mehr

Zugang Webservice. Version 1.07 Wien, 14. Oktober 2010

Zugang Webservice. Version 1.07 Wien, 14. Oktober 2010 Zugang Webservice Version 1.07 Wien, 14. Oktober 2010 Inhalt IMPRESSUM...4 VORWORT...5 ÄNDERUNGSÜBERSICHT...6 ÄNDERUNGEN GEGENÜBER DER VERSION 1.06... 6 ÄNDERUNGEN GEGENÜBER DER VERSION 1.05... 6 ÄNDERUNGEN

Mehr

VIP Webservice Spezifikation. Version 1.03 Wien, 04. Oktober 2013

VIP Webservice Spezifikation. Version 1.03 Wien, 04. Oktober 2013 VIP Webservice Spezifikation Version 1.03 Wien, 04. Oktober 2013 Inhalt IMPRESSUM... 4 VORWORT... 5 ÄNDERUNGSÜBERSICHT... 6 ZUGANG... 7 PORTALUSER... 8 USERNAMETOKEN... 8 ENDPOINTADRESSE... 9 OPERATOR,

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG Selfservice QSC -COSPACE business

BEDIENUNGSANLEITUNG Selfservice QSC -COSPACE business Inhaltsverzeichnis 1 Erst-Login 2 2 Benutzerkonto einrichten 2 3 Benutzerkonto bearbeiten 2 3.1 Aktivieren/Deaktivieren 2 3.2 Speichererweiterung hinzubuchen/deaktivieren 3 3.3 Rufnummer hinzufügen/entfernen

Mehr

Benutzeranleitung Superadmin Tool

Benutzeranleitung Superadmin Tool Benutzeranleitung Inhalt 1 Einleitung & Voraussetzungen... 2 2 Aufruf des... 3 3 Konto für neuen Benutzer erstellen... 3 4 Services einem Konto hinzufügen... 5 5 Benutzer über neues Konto informieren...

Mehr

NUTZUNGSBEDINGUNGEN für das Redaktionssystem des IKT-Sicherheitsportals www.ikt-sicherheitsportal.gv.at

NUTZUNGSBEDINGUNGEN für das Redaktionssystem des IKT-Sicherheitsportals www.ikt-sicherheitsportal.gv.at NUTZUNGSBEDINGUNGEN für das Redaktionssystem des IKT-Sicherheitsportals www.ikt-sicherheitsportal.gv.at Gültig ab: 26. November 2012 Präambel/Zweck Das IKT-Sicherheitsportal ist eine ressortübergreifende

Mehr

Kurzanleitung zum Erfassungsportal am Beispiel der Meldung EHVR / QHVR Seite 1 von 15

Kurzanleitung zum Erfassungsportal am Beispiel der Meldung EHVR / QHVR Seite 1 von 15 Kurzanleitung zum Erfassungsportal am Beispiel der Meldung EHVR / QHVR Seite 1 von 15 1. BENUTZERREGISTRIERUNG... 1 1.1. ERSTREGISTRIERUNG... 1 1.2. WEITERE OPTIONEN DER BENUTZERREGISTRIERUNG... 4 1.3.

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

e-rechnung an den Bund Software-Hersteller

e-rechnung an den Bund Software-Hersteller e-rechnung an den Bund Sftware-Hersteller 27. Juni 2013 Christian Ihle, BMF, Abteilung V/3 Mag a Sabine Grgsilich Thmas Palmetzhfer BMF, Abteilung V/3, HV e-rechnung Rechtlicher Rahmen IKTKnslidierungs

Mehr

Die neue G Data SmallBusiness Security: Perfekter Schutz für hohe Anforderungen. Lars Lindner, Administrator BDK in Berlin Ihre Kunden erwarten eine perfekte Absicherung ihrer IT. Der Bund Deutscher Kriminalbeamter

Mehr

3. Web Service Security 3.3 WS-Trust. Jörg Schwenk Lehrstuhl für Netz- und Datensicherheit

3. Web Service Security 3.3 WS-Trust. Jörg Schwenk Lehrstuhl für Netz- und Datensicherheit XML- und Webservice- Sicherheit 3. Web Service Security 3.3 WS-Trust Gliederung 1. WS-Trust 2. WS-Trust: X.509 CustomToken 3. WS-Trust: Kerberos X.509 Literatur: J. Rosenberg and D. Remy, Securing Web

Mehr

Ein Service für Steuerzahler/innen. Mit einem Klick Geld zurück. FinanzOnline

Ein Service für Steuerzahler/innen. Mit einem Klick Geld zurück. FinanzOnline Ein Service für Steuerzahler/innen Mit einem Klick Geld zurück FinanzOnline Vorwort Sehr geehrte Damen und Herren! Service und Kundenzufriedenheit werden in der Finanzverwaltung groß geschrieben. Wir arbeiten

Mehr

E-Government Sondertransporte (SOTRA) Registrierung von Benutzerkennung

E-Government Sondertransporte (SOTRA) Registrierung von Benutzerkennung E-Government Sondertransporte (SOTRA) Registrierung von Benutzerkennung Projektteam Sondertransporte Land OÖ Version September 2012 Alle Rechte, insbesondere das Recht der Vervielfältigung, Verbreitung

Mehr

Dienstleistungsportal

Dienstleistungsportal Dienstleistungsportal Release 2.3.1 Stand: 20.06.2012 erstellt von: EXEC Software Team GmbH Südstraße 24 56235 Ransbach-Baumbach www.exec-software.de Dienstleistungsportal Inhalt Inhalt 1 Einleitung...

Mehr

SBB Businessmanager Die Anleitung für den Travelmanager

SBB Businessmanager Die Anleitung für den Travelmanager SBB Businessmanager Die Anleitung für den Travelmanager Als Travelmanager sind Sie die Hauptansprechperson der SBB und für die organisatorische Führung der Buchungsplattform SBB Businesstravel verantwortlich.

Mehr

Mobile ERP Business Suite

Mobile ERP Business Suite Greifen Sie mit Ihrem ipad oder iphone jederzeit und von überall auf Ihr SAP ERP System zu. Haben Sie Up-To-Date Informationen stets verfügbar. Beschleunigen Sie Abläufe und verkürzen Sie Reaktionszeiten

Mehr

Live Demo Sun Identity Manager

Live Demo Sun Identity Manager Xionet empowering technologies AG Massenbergstraße 15-17 D-44787 Bochum Germany Phone Fax e-mail Internet +49 (0)2 34 3 24 86-0 +49 (0)2 34 3 24 86-111 info@xionet.de http://www.xionet.de Live Demo Sun

Mehr

Technische Produktinformation: Active Directory- Management in bi-cube

Technische Produktinformation: Active Directory- Management in bi-cube Inhalt: 1 bi-cube -FEATURES ACTIVE DIRECTORY... 2 2 DAS SYSTEMKONZEPT... 3 3 WAS SIND ADOC UND ECDOC?... 3 4 DIE WICHTIGSTEN FUNKTIONEN IM ÜBERBLICK... 5 4.1 Verwaltung der Strukturdaten... 5 4.2 Verwaltung

Mehr

ANLEITUNG Stand: 02/2013

ANLEITUNG Stand: 02/2013 ANLEITUNG Stand: 02/2013 Inhalt COKIS+ / COKIS Registrierung / Login Seite 03 Konfigurator / Schnellsuche Seite 06 Merkzettel / Angebote Seite 13 Verwaltung Meine Daten Seite 22 Verwaltung für Administratoren

Mehr

1. Einführung. 2. Die Mitarbeiterübersicht

1. Einführung. 2. Die Mitarbeiterübersicht 1. Einführung In orgamax können Sie jederzeit neue Mitarbeiter anlegen und diesen Mitarbeitern bestimmte Berechtigungen in der Software zuordnen. Darüber hinaus können auch Personaldaten wie Gehalt und

Mehr

Logistik. My Post Business Anleitung

Logistik. My Post Business Anleitung Logistik My Post Business Anleitung August 2012 Willkommen bei My Post Business Was ist My Post Business? Mit einem einzigen Login haben Sie Zugriff auf die Geschäftskundenplattform www.post.ch/mypostbusiness

Mehr

437/AB XXV. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich.

437/AB XXV. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich. 437/AB XXV. GP - Anfragebeantwortung (elektr. übermittelte Version) 1 von 7 437/AB XXV. GP Eingelangt am 21.03.2014 BM für Finanzen Anfragebeantwortung Frau Präsidentin des Nationalrates Mag. Barbara Prammer

Mehr

E-Zustellung mit Postserver Sicherer als eine E-Mail Schneller als die Post

E-Zustellung mit Postserver Sicherer als eine E-Mail Schneller als die Post E-Zustellung mit Postserver Sicherer als eine E-Mail Schneller als die Post Endlich ist es möglich RSa und RSb Briefe rechtsgültig auch online zu versenden. Das Bundeskanzleramt sieht die E-Zustellung

Mehr

Benutzerregistrierung Bauleitplanung Online Beteiligung (BOB-SH)

Benutzerregistrierung Bauleitplanung Online Beteiligung (BOB-SH) Benutzerregistrierung Bauleitplanung Online Beteiligung (BOB-SH) Einrichtung von Masteruser und Benutzern für das Verfahren Bauleitplanung Online Beteiligung (BOB-SH) im Schleswig-Holstein-Service Inhalt

Mehr

E-Government Services Kooperation mit der Wirtschaft. Bundeskanzleramt Bereich IKT-Strategie A-1014 Wien, Ballhausplatz 2 ikt@bka.gv.

E-Government Services Kooperation mit der Wirtschaft. Bundeskanzleramt Bereich IKT-Strategie A-1014 Wien, Ballhausplatz 2 ikt@bka.gv. E-Government Services Kooperation mit der Wirtschaft Bundeskanzleramt Bereich IKT-Strategie A-1014 Wien, Ballhausplatz 2 ikt@bka.gv.at Rahmenbedingungen einer digitalen Gesellschaft über 700 Mio Facebook

Mehr

FAQ (frequently asked questions)

FAQ (frequently asked questions) FAQ (frequently asked questions) Inhalt Fragen zu den rechtliche Rahmenbedingungen... 2 Was versteht man unter e-rechnung an den Bund?...2 Wer muss elektronische Rechnungen an Bundesdienststellen übermitteln?...2

Mehr

Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Melde- und Veröffentlichungsplattform. (MVP Portal) SOAP Webservice

Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Melde- und Veröffentlichungsplattform. (MVP Portal) SOAP Webservice Melde- und Veröffentlichungsplattform Portal (MVP Portal) SOAP Webservice 30.10.2014 Seite 2 Inhalt Inhalt... 2 1 SOAP Webservice... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2 Konfiguration... 3 2 SOAP Webservice

Mehr

Elektronische Rechnungslegung

Elektronische Rechnungslegung Elektronische Rechnungslegung Controller-Forum, 19. März 2014 Günter Kradischnig www.integratedconsulting.at 1 Aktuelle Rechtssituation Zulässigkeit elektronischer Rechnungen (Abgabenänderungsgesetz) Voraussetzung

Mehr

Bürgerkonto Niedersachsen Eine Anmeldung für Bürgerservices

Bürgerkonto Niedersachsen Eine Anmeldung für Bürgerservices Bürgerkonto Niedersachsen Eine Anmeldung für Bürgerservices 28.08.2013 Agenda Warum Bürgerkonto Niedersachsen? Übersichtliches Portal Bausteine der Lösung und Kommunikationsprozess Derzeit in Planung Bürgerkonto

Mehr

www.dolphinsecure.de Kinder im Internet? Aber mit Sicherheit! Installationsanleitung Windows Seite

www.dolphinsecure.de Kinder im Internet? Aber mit Sicherheit! Installationsanleitung Windows Seite www.dolphinsecure.de Kinder im Internet? Aber mit Sicherheit! 1 Installationsanleitung Windows Willkommen bei Dolphin Secure Auf den folgenden n werden Sie durch die Installation der Kinderschutz-Software

Mehr

Registrierung Ihres Fachbesucher Tickets

Registrierung Ihres Fachbesucher Tickets Registrierung Ihres Fachbesucher Tickets Schnell und direkt unter: www.hannovermesse.de/ticketregistrierung So funktioniert's! Sie wurden zur HANNOVER MESSE 2010 eingeladen und haben ein Papierticket oder

Mehr

Installation und Konfiguration der Vollversion mit einem SQL-Server

Installation und Konfiguration der Vollversion mit einem SQL-Server ADO++ ADOplusWeb Installation und Konfiguration der Vollversion mit einem SQL-Server - 1 - Inhaltverzeichnis Einleitung...4 1. Installation eines SQL-Server (Bsp. MS SQL Express 2005)...5 2. Installation

Mehr

VSS Online Shop. Kurze Gebrauchsanweisung

VSS Online Shop. Kurze Gebrauchsanweisung VSS Online Shop Kurze Gebrauchsanweisung Inhaltsverzeichnis 1. Die VSS Startseite... 3 1.1 Die Kundenanmeldung... 4 2. Das Benutzerkonto... 5 2.1 Allgemeine Einstellungen... 5 2.2 Adressbuch... 6 2.3 Einstellungen...

Mehr

Anleitung zur CMS-Bedienung CONPIXO Content Management System

Anleitung zur CMS-Bedienung CONPIXO Content Management System Anleitung zur CMS-Bedienung CONPIXO Content Management System So geht es der Reihe nach: 1. Internetzugang herstellen und Browserfenster öffnen 2. Administrationsbereich aufrufen:.. (wird nur persönlich

Mehr

Was ist pcon.update? Girsberger Manual Registrierung pcon.update Service - Marketing Edition Sep. 2009 Seite 1

Was ist pcon.update? Girsberger Manual Registrierung pcon.update Service - Marketing Edition Sep. 2009 Seite 1 Was ist pcon.update? Schnell, sicher und effizient Internetdatenverteilung via pcon.update pcon.update vereint die Vorzüge von Web-Technologie mit denen der OFML-Produktwelt. Produktdaten werden effizient,

Mehr

Ersterfassung Volksbank Office Banking

Ersterfassung Volksbank Office Banking Ersterfassung Volksbank Office Banking (Datenbank, Benutzer, Verfüger und Produkte einrichten) Nach erfolgreicher Programminstallation finden Sie im Startmenü und auf dem Desktop Ihres PC das Volksbank

Mehr

Registrierung Ihres Unternehmens auf der Konzern Business Plattform (KBP)

Registrierung Ihres Unternehmens auf der Konzern Business Plattform (KBP) Registrierung Ihres Unternehmens auf der Konzern Business Plattform (KBP) Inhaltsverzeichnis 1. Die Konzern Business Plattform (KBP) 2. Voraussetzungen für eine Registrierung auf der KBP 3. Als Partner

Mehr

Homepageerstellung mit WordPress

Homepageerstellung mit WordPress Homepageerstellung mit WordPress Eine kurze Einführung in die Installation und Einrichtung von WordPress als Homepage-System. Inhalt 1.WordPress installieren... 2 1.1Download... 2 1.2lokal... 2 1.2.1 lokaler

Mehr

FAQ. eams-konto für Unternehmen. Inhaltsverzeichnis Fragen zu Geschäftsfällen und Nachrichten... 2

FAQ. eams-konto für Unternehmen. Inhaltsverzeichnis Fragen zu Geschäftsfällen und Nachrichten... 2 FAQ eams-konto für Unternehmen Inhaltsverzeichnis Fragen zu Geschäftsfällen und Nachrichten... 2 Benachrichtigung bei Vorhandensein von unglesenen Nachrichten...2 Welcher User bekommt eine Benachrichtigung

Mehr

TriNotar. Administrationshandbuch. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH Build 013.100.0028 vom 18.03.2013

TriNotar. Administrationshandbuch. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH Build 013.100.0028 vom 18.03.2013 Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH Build 013.100.0028 vom 18.03.2013 TriNotar Administrationshandbuch (Version mit Schwerpunkt auf Neuerungen Build 013.100.0028) Wolters Kluwer Deutschland GmbH

Mehr

Inhalt. meliarts. 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen...

Inhalt. meliarts. 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen... Inhalt 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen... 4 Seite 1 von 7 meliarts 1. Allgemeine Informationen meliarts ist eine Implementierung

Mehr

Support-Ticket-System. - Anleitung zur Benutzung -

Support-Ticket-System. - Anleitung zur Benutzung - Support-Ticket-System - Anleitung zur Benutzung - Anschrift Netzwerkservice Schmidt Münsterstr. 170 44534 Lünen-Wethmar Telefon (02306) 308380-99 Telefax (02306) 308380-44 Mobil (0178) 71 88 344 ICQ 173452919

Mehr

Volksbank Office Banking mit Erst-PIN

Volksbank Office Banking mit Erst-PIN Volksbank Office Banking mit Erst-PIN (Datenbank, Benutzer, Verfüger und Produkte einrichten) Nach erfolgreicher Programminstallation finden Sie im Startmenü und auf dem Desktop Ihres PC das Volksbank

Mehr

Handbuch IP-CONF. CANREG Domainmanager

Handbuch IP-CONF. CANREG Domainmanager Handbuch IP-CONF CANREG Domainmanager Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 2 1. Allgemeines 3 2. Infos 3 3. Kontakt zu uns 3 4. Partner 4 5. Login zu CANREG 4 6. Domain-Service 5 6.1 Neuer Auftrag 5 6.2

Mehr

IKT-Strategie 2012. Herausforderungen für eine innovative Verwaltung

IKT-Strategie 2012. Herausforderungen für eine innovative Verwaltung IKT-Strategie 2012 Herausforderungen für eine innovative Verwaltung Aktuelle IKT Themen/Trends Collaboration Facebook Twitter Wiki Open Data/Gov Apps Social Media Web 2.0 Mobiles Breitband Smartphone Tablet

Mehr

Beschreibung über die Nutzung des Online-Services Beitragsvorschreibung für UBIT-Mitglieder

Beschreibung über die Nutzung des Online-Services Beitragsvorschreibung für UBIT-Mitglieder Beschreibung über die Nutzung des Online-Services Beitragsvorschreibung für UBIT-Mitglieder (Buchhalter und Unternehmensberater) Version 1.0 (April 2011) Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft

Mehr

Das neue Verkehrsleitsystem der MESSE ESSEN

Das neue Verkehrsleitsystem der MESSE ESSEN Das neue Verkehrsleitsystem der MESSE ESSEN Manual Slot-Management Teil 1 - Selbstregistrierung und Login - Version 1.0 November 2011 Modern, international, marktnah! Das neue Verkehrsleitsystem der MESSE

Mehr

webbank+ Handbuch Module & Rechner, Kapitel 1 Version 5.2 29. Januar 2015

webbank+ Handbuch Module & Rechner, Kapitel 1 Version 5.2 29. Januar 2015 // Ein Passwort für alle odule - Single Sign-on Rollen & Rechte, Bank-Admin, Applikations-Admin, Benutzer anlegen & verwalten, Applikationen verwalten, Kapitel 1 Version 5.2 29. Januar 2015 2 // Ein Passwort

Mehr

vap 2006 R2 Datenbankzugriff mit Windows Integrated Security Technische Dokumenation

vap 2006 R2 Datenbankzugriff mit Windows Integrated Security Technische Dokumenation vap 2006 R2 Datenbankzugriff mit Windows Integrated Security Technische Dokumenation www.visionapp.com Inhalt 1 Einleitung... 2 2 Voraussetzungen... 2 3 Installation... 2 3.1 Infrastrukturelle Anforderungen...

Mehr

SbX-Admin Schritt für Schritt durch s SbX-Portal

SbX-Admin Schritt für Schritt durch s SbX-Portal SbX-Admin Schritt für Schritt durch s SbX-Portal Übersicht 1. Was ein SbX-Admin tun muss: Ihre Eintrittskarte: das SbX-Admin-Ticket S. 2 So sieht das SbX-Admin-Ticket aus S. 2 Schritt 1: Ins SbX-Portal

Mehr

DEPARTEMENT FINANZEN UND RESSOURCEN. Generalsekretariat BENUTZERHANDBUCH. Online Schalter. Version 4.0

DEPARTEMENT FINANZEN UND RESSOURCEN. Generalsekretariat BENUTZERHANDBUCH. Online Schalter. Version 4.0 DEPARTEMENT FINANZEN UND RESSOURCEN Generalsekretariat BENUTZERHANDBUCH Online Schalter Version 4.0 Inhaltsverzeichnis 1. Online Schalter Kanton Aargau... 3 1.1 Allgemein... 3 1.2 Unterstützte Browser...

Mehr

1. Ich möchte mich zum e-invoicing anmelden, kenne jedoch meine euroshell Kundennummer bzw. meine Buchungsnummer nicht. Wo finde ich sie?

1. Ich möchte mich zum e-invoicing anmelden, kenne jedoch meine euroshell Kundennummer bzw. meine Buchungsnummer nicht. Wo finde ich sie? Antworten auf häufig gestellte FrageN zum thema e-invoicing Allgemeine Fragen: 1. Ich möchte mich zum e-invoicing anmelden, kenne jedoch meine euroshell Kundennummer bzw. meine Buchungsnummer nicht. Wo

Mehr

Bedienungsanleitung Pro Phone CallManager

Bedienungsanleitung Pro Phone CallManager Bedienungsanleitung Pro Phone CallManager CallManager-Version 1.2 Stand: November 2014 Gesellschaft für Telekommunikation mbh Inhalt 1 VORWORT... 3 2 ANMELDUNG ÜBER DAS INTERNET... 4 3 STARTSEITE... 5

Mehr

Status BLSG Klausurthemen 2012

Status BLSG Klausurthemen 2012 Status BLSG Klausurthemen 2012 ADV e-government Konferenz 20. Juni 2012 Bundeskanzleramt Österreich Roland Ledinger / Peter Reichstädter Bereich IKT-Strategie A-1014 Wien, Ballhausplatz 2 roland.ledinger@bka.gv.at

Mehr

www.protask.at 24.10.2013 1

www.protask.at 24.10.2013 1 www.protask.at 24.10.2013 1 Ausblick Elektronische Rechnung an den Bund Erzeugung von QR-Codes mit Zahlungsinformationen Automatische Prüfung der UID-Nummern Mobile Zeiterfassung www.protask.at 24.10.2013

Mehr

BitDefender Client Security Kurzanleitung

BitDefender Client Security Kurzanleitung BitDefender Client Security Kurzanleitung...1 Appendix A Kurzanleitung mit Screenshots...2 BitDefender Client Security Kurzanleitung 1. Wählen Sie entweder 32 oder 64 bit Management Server aus dem BitDefender

Mehr

Benutzer- und Gruppenverwaltung, Registrierung

Benutzer- und Gruppenverwaltung, Registrierung OS Content Management mit Zope/Plone Benutzer- und Gruppenverwaltung, Registrierung in Plone 4.0 Jennifer Meyer, Christopher Oehmig Inhalt 1. Benutzer- und Gruppenverwaltung a. Allgemeine Arbeitsweise

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2013

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2013 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2013 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen, um Ihren Mailclient zu konfigurieren,

Mehr

KUNDENCENTER DER POST CH AG ONLINEDIENSTE ERSTELLEN DER KOSTENSTELLEN

KUNDENCENTER DER POST CH AG ONLINEDIENSTE ERSTELLEN DER KOSTENSTELLEN KUNDENCENTER DER POST CH AG ONLINEDIENSTE ERSTELLEN DER KOSTENSTELLEN Onlinedienst - Mehrwert Welchen Nutzen bringt Ihnen der Onlinedienst der Post CH AG? Ein einziger, zentraler Einstieg für verschiedene

Mehr

Netzwerkeinstellungen unter Mac OS X

Netzwerkeinstellungen unter Mac OS X Netzwerkeinstellungen unter Mac OS X Dieses Dokument bezieht sich auf das D-Link Dokument Apple Kompatibilität und Problemlösungen und erklärt, wie Sie schnell und einfach ein Netzwerkprofil unter Mac

Mehr

VereinOnline.org. Ihre Vereinssoftware im Internet. "simpel zu verwalten & schön zu gestalten"

VereinOnline.org. Ihre Vereinssoftware im Internet. simpel zu verwalten & schön zu gestalten VereinOnline.org Ihre Vereinssoftware im Internet "simpel zu verwalten & schön zu gestalten" Heutige Probleme vieler Vereine: Vorstand: Wunsch nach mehr Mitgliedern durch professionellen Außenauftritt

Mehr

Technische Universität Dresden Professur für Germ. Linguistik und Sprachgeschichte. moodle

Technische Universität Dresden Professur für Germ. Linguistik und Sprachgeschichte. moodle Technische Universität Dresden Professur für Germ. Linguistik und Sprachgeschichte moodle Lernplattform der Professur für Germ. Linguistik und Sprachgeschichte Inhalt 1. moodle Was ist das?... 3 2. Ein

Mehr

FREESMS Modul. Bedienungsanleitung

FREESMS Modul. Bedienungsanleitung "! #%$%&('()+*-,+&(.()(&",+&('/*-* 021+3)(*54(6+*278)(9(:+;0-)(&# =@?BADCFEGHJI KMLONJP Q+?+R STQUQ=WV X"Y(ZJVO[O[J\]I=OH@=OR2?8Q^=OP _J=J` ab=op =5^ co`]d"voe]zjfo\>gihjjjkjvozoy(j ab=op =5^ S@Ald"VOe]ZJfO\>gihJjJkJVOZOY+hTj

Mehr

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern Herzlich willkommen zum Kurs "Windows XP Home & Professional" 6 Windows XP und die Sicherheit Sicherheit beim Arbeiten am Computer ist einer der wichtigsten Themen. Windows XP wurde von Microsoft mit zahlreichen

Mehr

Passwort-Sicherheit. Das Bundesamt für f r Sicherheit in der Informationstechnik: Fast jeder besitzt Informationen, die in die

Passwort-Sicherheit. Das Bundesamt für f r Sicherheit in der Informationstechnik: Fast jeder besitzt Informationen, die in die Passwort-Sicherheit Passwort-Sicherheit Das Bundesamt für f r Sicherheit in der Informationstechnik: Fast jeder besitzt Informationen, die in die falschen Hände H gelangen könnten. k Um das zu verhindern,

Mehr

Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen

Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen 1. Wie kann ich ein Unternehmenskonto für Brainloop Dox erstellen? Zum Erstellen eines Unternehmenskontos für Brainloop Dox, besuchen Sie unsere Webseite www.brainloop.com/de/dox.

Mehr

Elektronische Identitäten: Das alltägliche Datenschutzproblem

Elektronische Identitäten: Das alltägliche Datenschutzproblem Elektronische Identitäten: Das alltägliche Datenschutzproblem Walter Hötzendorfer Arbeitsgruppe Rechtsinformatik, Universität Wien walter.hoetzendorfer@univie.ac.at Europa-Tagung Von Jägern, Sammlern und

Mehr

Kurzanleitung für Endbenutzer zum Passwort-Reset mit Hinterlegtem Wissen

Kurzanleitung für Endbenutzer zum Passwort-Reset mit Hinterlegtem Wissen Sales Group Access and Data Transfer System Kurzanleitung für Endbenutzer zum Passwort-Reset mit Hinterlegtem Wissen Version: 0.96 Datum: 07. November 2006 Status: reviewed Autoren: Dr Sigurd Helling iteratec

Mehr

Kurzanleitung Authentifizierung (ausführliche Anleitung anschließend)

Kurzanleitung Authentifizierung (ausführliche Anleitung anschließend) Kurzanleitung Authentifizierung (ausführliche Anleitung anschließend) Registrierung für eine elektronische Unterschrift (Authentifizierung) Vorbemerkung: - Umsatzsteuervoranmeldungen, Lohnsteueranmeldungen

Mehr

Häufig gestellte Fragen zu Brainloop Secure Dataroom

Häufig gestellte Fragen zu Brainloop Secure Dataroom Häufig gestellte Fragen zu Brainloop Secure Dataroom Klicken Sie auf eine der Fragen unten, um die Antwort dazu anzuzeigen. 1. Ich versuche mich zu registrieren, aber erhalte keine TAN. Warum? 2. Ich kann

Mehr

Unterrichtsversion Anleitung für Lehrkräfte

Unterrichtsversion Anleitung für Lehrkräfte Unterrichtsversion - Anleitung für Lehrkräfte 1 INHALTSVERZEICHNIS REGISTRIERUNG UND ANMELDUNG FÜR LEHRER... 3 FUNKTIONEN IM ÜBERBLICK... 12 Der Administrationsbereich im Detail... 12 Anlegen und Starten

Mehr

1. Sept. 2010. Über Keyon

1. Sept. 2010. Über Keyon Über Keyon 1 Eidgenössisches Volkswirtschaftsdepartement EVD Staatssekretariat für Wirtschaft SECO 1. September 2010, Zürich eberhard@keyon.ch 3 SuisseID: Kurz-Steckbrief Die SuisseID ist: ein ZertES-konformes

Mehr

Email Adressen und Kontaktinformationen

Email Adressen und Kontaktinformationen Email Adressen und Kontaktinformationen WEB Seiten sind von der Sache her öffentlich. Jeder sollte freien Zugang zu den veröffentlichten Informationen haben. Doch es ist Vorsicht geboten. Viele Informationen

Mehr

Installationsanleitung WordPress auf greenwebhosting

Installationsanleitung WordPress auf greenwebhosting Installationsanleitung WordPress auf greenwebhosting Kurzbeschreibung Ersteller Schritt-für-Schritt Anleitung für die Installation und Konfiguration von WordPress green.ch/customer Care Center Datum 30.06.2014

Mehr

Installationsanleitung DEMO-Version und erste Schritte im Programm

Installationsanleitung DEMO-Version und erste Schritte im Programm Installationsanleitung DEMO-Version und erste Schritte im Programm (Stand 06.06.2013) Service DGExpert Support: Telefon: 0228 9092615 (Montag bis Freitag zwischen 09:00 und 12:00 Uhr) E-Mail: support@dgexpert.de

Mehr

Treckerverein Monschauer Land e.v.

Treckerverein Monschauer Land e.v. Der Mitgliederbereich Der Mitgliederbereich (TV-MON Intern) ist ein Teil der Webseiten des Treckervereins, der nicht öffentlich und für jedermann zugängig ist. Dieser Bereich steht ausschließlich Mitgliedern

Mehr

Bedienungsanleitung für die Benutzerverwaltung an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe (Identity Management System)

Bedienungsanleitung für die Benutzerverwaltung an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe (Identity Management System) Bedienungsanleitung für die Benutzerverwaltung an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe (Identity Management System) Autor: Andreas Weiß, S(kim) 1 Inhalt Systembeschreibung... 3 Angeschlossene Systeme... 3

Mehr

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0 Leistungsbeschreibung PHOENIX Archiv Oktober 2014 Version 1.0 PHOENIX Archiv Mit PHOENIX Archiv werden Dokumente aus beliebigen Anwendungen dauerhaft, sicher und gesetzeskonform archiviert. PHOENIX Archiv

Mehr

ECAS Benutzerhandbuch

ECAS Benutzerhandbuch EUROPÄISCHIE KOMMISSION Generaldirektion Bildung und Kultur Lebenslanges Lernen: Richtlinien und Programme Koordinierung des Programms für lebenslanges Lernen ECAS Benutzerhandbuch Das European Commission

Mehr

Technical Whitepaper. Entitlement Server. Schaffrath Digital Publishing Entitlement und Authentication Services for Adobe Digital Publishing Suite

Technical Whitepaper. Entitlement Server. Schaffrath Digital Publishing Entitlement und Authentication Services for Adobe Digital Publishing Suite Technical Whitepaper Entitlement Server Schaffrath Digital Publishing Entitlement und Authentication Services for Adobe Digital Publishing Suite Direktes digitales Publizieren (direct entitlement) Direktes

Mehr