Verordnungen innovativer Arzneimittel in der Rheumatologie

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Verordnungen innovativer Arzneimittel in der Rheumatologie"

Transkript

1 Verordnungen innovativer Arzneimittel in der Rheumatologie Was bedeutet dies für den Arzt? Satelliten-Symposium Abbvie Berlin, Dr. med. Ulrich v. Hinüber, Praxis für Rheumatologie und Osteologie Hildesheim

2 RA -Wandel der Therapieziele 1900 Aspirin Symptombekämpfung 1950 Gold u.ä. Verlangsamung der Progression 2000 Mtx, Kombi Biologika Remission 2010 Erhalt der vollen Lebensqualität und Arbeitsfähigkeit

3 Innovative Arzneimittel in der Rheumatologie Adalimumab (Humira ) TNF alpha Certolizumab (Cimzia ) TNF alpha Etanercept (Enbrel ) TNF alpha Golimumab (Simponi ) TNF alpha Infliximab (Remicade ) TNF alpha Abatacept (Orencia ) T-Zell-Costimulation Anakinra (Kineret ) IL-1 Rituximab (MabThera ) CD 20 Tocilizumab (Actemra ) IL-6

4 Empfehlung der DGRh zu TNF-Blockern Sollte trotz konsequenter Therapie mit konventionellen Basistherapeutika (in der Regel mit zwei Basistherapeutika - eines davon Methotrexat - alleine oder in Kombination) nach 6 Monaten weiterhin eine aktive Erkrankung bestehen, ist der Einsatz von TNF- Blockern gerechtfertigt. Individuelle Besonderheiten (z.b. Kontraindikationen gegen Basistherapeutika, hohe Krankheitsprogression) können einen früheren (< 2 Basistherapeutika, < 6 Monate) Einsatz von TNF- Blockern erforderlich machen.

5 Empfehlungen der DGRh zur Therapie mit TNF hemmenden Substanzen bei entzündlich rheumatischen Erkrankungen Gesicherte Diagnose Kontinuierliche Mitbetreuung durch internistischen oder pädiatrischen Rheumatologen Sachgerechte Therapievorbereitung + Aufklärung Dokumentation mittels validierter Messinstrumente Registrierung (Rheumatoide Arthritis Beobachtung bei Biologica Therapie)

6

7 Daten der Kerndokumentation Copyright: Deutsches Rheuma- Forschungszentrum Berlin Die Daten dürfen durch die an der Kerndokumentation beteiligten Ärzte sowie weitere, auch fördernde Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Regionaler Kooperativer Rheumazentren unter Nennung der Quelle für Vorträge und Fortbildungen verwendet werden. Sie dürfen nicht publiziert und nicht an Außenstehende weitergegeben werden.

8 Aktuelle Therapie mit Biologika bei Patienten mit gesicherter RA (in %), Infliximab ,5 0,2 0,5 0,6 0,5 1,0 1,1 1,3 1,8 2,2 Etanercept ,8 0,6 1,8 2,1 2,4 2,4 2,4 1,9 2,6 3,4 5,0 4,6 Adalimumab ,1 2,6 2,3 2,2 1,8 4,5 5,4 5,4 Abatacept ,1 0,2 0,5 0,4 Rituximab ,3 0,7 1,7 1,6 2,7 3,4 Tocilizumab 2009 Certolizumab ,4 0,6 0,4 0,6 1,1 Golimumab ,4 0,2 0,8 0% 1% 2% 3% 4% 5% 6% 7% 8% Monotherapie Kombinationstherapie

9 Die umsatzstärksten Arzneimittel (GEK-Arzneimittelreport 2012) Gesamtumsätze Deutschland Rang Präparat Umsatz zum Vorjahr 1 Humira 415 Mio +15,6% 2 Enbrel 307 Mio. + 6,9% J.. Gesamt Mio. +1,5%

10 Umsatzstärkste Arzneimittel weltweit im zweiten Quartal Humira (Rheuma) 2. Enbrel (Rheuma) 3. Seretide (Asthma) 4. Remicade (Rheuma) 5. Herceptin (Krebs) 6. Crestor (Herz-Kreislauf) 7. Lantus (Diabetes) 8. Avastin (Krebs) 9. Singulair (Asthma) 10.Plavix (Herzerkrankungen) Quelle: Statista.com

11 Jahrestherapiekosten Quensyl (1x1) 104 MTX (15 mg oral) 167 Tauredon 344 Sulfasalazin 440 Azathioprin (2x1) 730 MTX (15 mg FS) Leflunomid Ciclosporin Mabthera Kineret Orencia FS Orencia Infusion Cimzia Simponi Enbrel Humira Remicade RoActemra

12 VEREINBARUNG KVN-KK über die Festsetzung von Richtgrößen gemäß 84 Abs. 6 SGB V und die Prüfung der Wirtschaftlichkeit bei Überschreitung der Richtgrößen gemäß 106 SGB V für das Jahr 2012 Basis für die Berechnung der Richtgrößen 2012 ist das in der Arzneimittelvereinbarung 2012 festgelegte Ausgabenvolumen für Arznei-und Verbandmittel 2012 in Höhe von ,61. Fachgruppe M/F Rentner Internisten mit TG Rheumatologie 194,65 241,11 Indikationsgebiete zur Berücksichtigung als Praxisbesonderheit bei Wirtschaftlichkeitsprüfungen: Präparatebezogene Berücksichtigung Immunsuppressive Behandlung bei Kollagenosen, entzündlichen Nierenerkrankungen und Autoimmunerkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis Fallbezogene und indikationsabhängige Berücksichtigung Zur Behandlung von Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises zugelassene TNF-Alpha-Inhibitoren enthaltene Arzneimittel

13 Arzneimittelrichtlinien und Prüfverfahren

14

15

Chronische Polyarthritis - CP Diagnose Behandlungsmöglichkeiten

Chronische Polyarthritis - CP Diagnose Behandlungsmöglichkeiten Chronische Polyarthritis - CP Diagnose Behandlungsmöglichkeiten Dr.Thomas Müller FA f. Innere Medizin u. Rheumatologie Pestalozzistr.6, 8010 Graz ordination@rheumadoc.at www.rheumadoc.at Chronische Polyarthritis

Mehr

Ansatz: Bessere Therapie rechnet sich

Ansatz: Bessere Therapie rechnet sich 9. Kongress des BDRh Tim Steimle, Fachbereichsleiter Arzneimittel, 17. Mai 2014 Ansatz: Bessere Therapie rechnet sich 2 Rheumavertrag der TK mit dem Berufsverband Deutscher Rheumatologen (BDRh) - Tim Steimle,

Mehr

Infektionen, insbesondere Tuberkulose, ausschließen. Keine Impfung mit Lebendimpfstoffen. Kombination mit MTX empfohlen.

Infektionen, insbesondere Tuberkulose, ausschließen. Keine Impfung mit Lebendimpfstoffen. Kombination mit MTX empfohlen. Abatacept (Blocker der T- Lymphozyten Aktivierung) Orencia 10 mg pro kg Körpergewicht zur intravenösen Infusion. Wiederholung nach 2 und 4 Wochen, dann alle 4 Lebendimpfstoffen. Kombinationstherapie mit

Mehr

ausschließen. Keine Impfung mit Lebendimpfstoffen. Kombinationstherapie mit MTX. Nicht mit TNF-Alpha-Blockern kombinieren.

ausschließen. Keine Impfung mit Lebendimpfstoffen. Kombinationstherapie mit MTX. Nicht mit TNF-Alpha-Blockern kombinieren. Abatacept (Blocker der T- Lymphozyten Aktivierung) Orencia 10 mg pro kg Körpergewicht zur intravenösen Infusion. Wiederholung nach 2 und 4 Wochen, dann alle 4 Lebendimpfstoffen. Kombinationstherapie mit

Mehr

Angriffspunkte bei der Behandlung von Autoimmunerkrankungen

Angriffspunkte bei der Behandlung von Autoimmunerkrankungen Angriffspunkte bei der Behandlung von Autoimmunerkrankungen Dr. Ilse Zündorf Institut für Pharmazeutische Biologie Goethe-Universität Frankfurt zuendorf@em.uni-frankfurt.de Autoimmunerkrankungen Grundlagen

Mehr

Behandlung mit Biologika (Biologicals), Stand 01/2011

Behandlung mit Biologika (Biologicals), Stand 01/2011 Stadtspital Triemli Zürich Klinik für Rheumatologie Birmensdorferstrasse 497 8063 Zürich www.triemli.ch KD Dr. med. Marcel Weber Chefarzt PATIENTENINFORMATION Chefarztsekretariat 044 466 23 02 Fax 044

Mehr

Therapeutische Targets und Wirkstoffe zur Behandlung von Autoimmunerkrankungen

Therapeutische Targets und Wirkstoffe zur Behandlung von Autoimmunerkrankungen Therapeutische Targets und Wirkstoffe zur Behandlung von Autoimmunerkrankungen Dr. Ilse Zündorf Institut für Pharmazeutische Biologie Goethe-Universität Frankfurt zuendorf@em.uni-frankfurt.de Neues Lehrbuch

Mehr

Biosimilars in der Rheumatologie

Biosimilars in der Rheumatologie Biosimilars in der Rheumatologie T. Glück Kreisklinik Bad Reichenhall + Kreisklinik Berchtesgaden + Kreisklinik Freilassing + Kreisklinik Ruhpolding + Klinikum Traunstein + Biologicals und Biosimilars

Mehr

TNF-alpha-Blocker: Versorgungssituation und regionale Unterschiede

TNF-alpha-Blocker: Versorgungssituation und regionale Unterschiede TNF-alpha-Blocker: Versorgungssituation und regionale Unterschiede Dr. Roland Windt Universität Bremen Zentrum für Sozialpolitik - Kein Interessenkonflikt im Sinne der Uniform Requirements for Manuscripts

Mehr

Was Sie über RoACTEMRA (Tocilizumab) wissen sollten

Was Sie über RoACTEMRA (Tocilizumab) wissen sollten Was Sie über RoACTEMRA (Tocilizumab) wissen sollten Was Sie über RoACTEMRA wissen sollten Es ist sehr wichtig, die richtige Behandlung für eine rheumatoide Arthritis (RA) zu wählen. Mit den heute zur Verfügung

Mehr

Klassische Basistherapeutika 1

Klassische Basistherapeutika 1 Klassische Basistherapeutika 1 Auranofin Ridaura 3-9 mg pro Tag; bei Magenbeschwerden Übelkeit, Bauchschmerzen, Goldallergie, Knochenmark- (1 Filmtablette = 3 mg) Tabletten auf den Tag Darmentzündung,

Mehr

Partner von. Focus RA. European Network of Centres for Pharmacoepidemiology and Pharmacovigilance. Partner der ÖGR

Partner von. Focus RA. European Network of Centres for Pharmacoepidemiology and Pharmacovigilance. Partner der ÖGR Focus RA Partner von European Network of Centres for Pharmacoepidemiology and Pharmacovigilance Partner der ÖGR Design des Biologikaregisters Prospektive Beobachtungsstudie Messinstrumente: speziell konzipierte

Mehr

Prof. Ulrich Walker / Rheumatologie. Bursitis ist NICHT Arthritis

Prof. Ulrich Walker / Rheumatologie. Bursitis ist NICHT Arthritis Prof. Ulrich Walker / Rheumatologie Arthralgie vs. Arthritis vs. Periarthritis? Akut vs. chronisch? Synchron vs. asynchron? Achsenskelettbefall / Enthesitis? Andere Organsysteme? Erosionen? Prognose? Bursitis

Mehr

Rheuma bei Kindern, Rheuma bei Erwachsenen gleiche Krankheit, gleiche Behandlung?

Rheuma bei Kindern, Rheuma bei Erwachsenen gleiche Krankheit, gleiche Behandlung? Rheuma bei Kindern, Rheuma bei Erwachsenen gleiche Krankheit, gleiche Behandlung? Medizinkongress der BARMER GEK und des Zentrums für Sozialpolitik der Universität Bremen Wenn junge Patientinnen und Patienten

Mehr

Unterschiede und Gemeinsamkeiten von CED und rheumatischen Erkrankungen

Unterschiede und Gemeinsamkeiten von CED und rheumatischen Erkrankungen Unterschiede und Gemeinsamkeiten von CED und rheumatischen Erkrankungen Dr. Ulrike Stuby 2.Medizinische Abteilung Vorstand: Prof. Dr. E. Pohanka Unterschiede und Gemeinsamkeiten von CED und rheumatischen

Mehr

Psoriasisarthritis Klinik und Therapie

Psoriasisarthritis Klinik und Therapie Psoriasisarthritis Klinik und Therapie Adrian Forster Kerzenphänomen Letztes Häutchen Blutiger Tau (Auspitz-Zeichen) Köbner-Phänomen Lebensqualität Beeinträchtigung durch Hautbefall oft stärker als

Mehr

Polyarthritis. Prof. Diego Kyburz Rheumatologie USB

Polyarthritis. Prof. Diego Kyburz Rheumatologie USB Polyarthritis Prof. Diego Kyburz Rheumatologie USB Fall 55-jährige Patientin kommt an Krücken Intermittierende Knieschmerzen seit 3 Jahren Seit 3 Monaten Dauerschmerzen in beiden Knien Seit 1 Monaten Schmerzen

Mehr

Behandlung mit Biologika und small molecules

Behandlung mit Biologika und small molecules 1/6 PATIENTENINFORMATION Behandlung mit Biologika und small molecules 1999 wurde eine neuartige Medikamentengruppe (Biologika) zur Behandlung entzündlichrheumatischer Erkrankungen zugelassen. Diese Medikamente

Mehr

Pathogenese der RA Therapeutische Angriffspunkte. Pathogenese der RA Therapeutische Angriffspunkte

Pathogenese der RA Therapeutische Angriffspunkte. Pathogenese der RA Therapeutische Angriffspunkte Möglichkeiten und Grenzen Klinischer Studien. Zusatznutzen in der ambulanten Versorgung Autoimmunerkrankungen. Teil 1: Rheumatoide Arthritis. Therapeutika-Klassen bei Rheumatoider Arthritis Deutsche Leitlinie

Mehr

Medikamente in der Rheumatologie Biologika good or bad cops??

Medikamente in der Rheumatologie Biologika good or bad cops?? Medikamente in der Rheumatologie Biologika good or bad cops?? Burkhard F. Leeb, Babogasse 20, 2020 Hollabrunn Tel., FAX: +43/2952/5201 leeb.rheuma@aon.at www.leeb-rheuma.at 2. Med. Abteilung, NÖ Zentrum

Mehr

Auf der Basis der vorliegenden Evidenz und nach der Meinung der beteiligten RheumatologInnen wurde folgender Konsens erarbeitet.

Auf der Basis der vorliegenden Evidenz und nach der Meinung der beteiligten RheumatologInnen wurde folgender Konsens erarbeitet. Konsensus Statement der Österreichischen Gesellschaft für Rheumatologie und Rehabilitation zur T-Zell modulierenden Therapie bei rheumatoider Arthritis (RA) Präambel Obwohl mit der Einführung der TNF-Antagonisten

Mehr

Frühe, spezifische und multimodale Behandlung von Rheumapatienten

Frühe, spezifische und multimodale Behandlung von Rheumapatienten 1 2 3 Ziel: Frühe, spezifische und multimodale Behandlung von Rheumapatienten 4 Aktuelle Versorgungssituation: Gefordert: 1 Rheumatologe für 100.000 Einw. 1 Rheumatologe für 50.000 Einw. 5 Bei V.a. eine

Mehr

Was Sie über RoACTEMRA wissen sollten

Was Sie über RoACTEMRA wissen sollten RoACTEMRA bei rheumatoider Arthritis Was Sie über RoACTEMRA wissen sollten Diese Broschüre liefert wesentliche Informationen, um Patienten dabei zu unterstützen, den Nutzen und die Risiken einer Behandlung

Mehr

5 Allgemeine Therapieprinzipien bei Vaskulitiden und Kollagenosen... 23

5 Allgemeine Therapieprinzipien bei Vaskulitiden und Kollagenosen... 23 V 1 Vorwort... 1 2 Einführung in das Thema... 3 3 Vaskulitiden und Kollagenosen... 5 3.1 Wie wird eine Vaskulitis oder Kollagenose erkannt?... 5 3.2 Vaskulitiden (Gefäßentzündungen)... 6 3.3 Kollagenosen

Mehr

Rheuma. Schmerzen und /oder Funktionsbehinderung im Bewegungsapparat. >100 verschiedene Erkrankungen

Rheuma. Schmerzen und /oder Funktionsbehinderung im Bewegungsapparat. >100 verschiedene Erkrankungen Diagnostik und Therapie rheumatischer Erkrankungen vor dem Hintergrund der Erfolge neuer Therapien. Schärft das den Blick für Komorbiditäten? ten? Weiter Weiter- Weiter und und und und Fortbildung Fortbildung

Mehr

Gelenkschmerzen. Was tun?

Gelenkschmerzen. Was tun? Gelenkschmerzen Was tun? 1. Differentialdiagnose Entzündlich Rheumatisch Kollagenosen RA,adulter M.Still, Felty Syndrom,juvenile chron.arthritis syst.le,syst.sklerose,polydermatomyositis,sjögrensyndrom,

Mehr

Schritt-für-Schritt Infusionsanleitung für RoACTEMRA

Schritt-für-Schritt Infusionsanleitung für RoACTEMRA Schritt-für-Schritt Infusionsanleitung für RoACTEMRA Dieser Leitfaden führt Sie in 6 Schritten durch den Infusionsprozess von RoACTEMRA 02 Bevor die Therapie beginnt Es ist wichtig, dass Sie vor Beginn

Mehr

Schmerzkurs BKK Schmerzen bei Rheuma Diagnostik und Therapie

Schmerzkurs BKK Schmerzen bei Rheuma Diagnostik und Therapie Schmerzkurs BKK 2015 Schmerzen bei Rheuma Diagnostik und Therapie Gegensatzpaare Arthrose Rheumatoide Arthritis Rheumatoide Arthritis, Einfluß der Erkrankungsdauer auf das therapeutische Ergebnis: Klinischer

Mehr

Rheumatherapie Update OA Dr. Maya Thun, Prim. Univ. Doz. Dr. Atilla Dunky

Rheumatherapie Update OA Dr. Maya Thun, Prim. Univ. Doz. Dr. Atilla Dunky Rheumatherapie Update OA Dr. Maya Thun, Prim. Univ. Doz. Dr. Atilla Dunky Eine Rheumatherapie setzt ein komplexes Netzwerk an Behandlungsstrategien voraus, wobei hier nicht nur Medikamente sondern auch

Mehr

Empfehlungen zu: Therapie rheumatischer Erkrankungen Familienplanung, Schwangerschaft und Stillzeit

Empfehlungen zu: Therapie rheumatischer Erkrankungen Familienplanung, Schwangerschaft und Stillzeit Empfehlungen zu: Therapie rheumatischer Erkrankungen Familienplanung, Schwangerschaft und Stillzeit I. Allgemeine Empfehlungen 1. Risiken von Medikamenten für generative Funktionen bei Frau (Infertilität,

Mehr

Dossier zur Nutzenbewertung gemäß 35a SGB V

Dossier zur Nutzenbewertung gemäß 35a SGB V Dokumentvorlage, Version vom 18.04.2013 Dossier zur Nutzenbewertung gemäß 35a SGB V Tofacitinib (XELJANZ ) Pfizer Pharma GmbH als örtlicher Vertreter des Zulassungsinhabers Pfizer Limited Modul 2 Allgemeine

Mehr

Fortschritte in der Diagnose und Therapie der rheumatoiden Arthritis. Dr. E. Edelmann Bad Aibling Vortrag 2/2004

Fortschritte in der Diagnose und Therapie der rheumatoiden Arthritis. Dr. E. Edelmann Bad Aibling Vortrag 2/2004 Fortschritte in der Diagnose und Therapie der rheumatoiden Arthritis Dr. E. Edelmann Bad Aibling Vortrag 2/2004 Fortschritte in der (Früh) Diagnose der RA Kernspintomographie der Hand- u. Fingergelenke

Mehr

Neues aus der Rheumatologie

Neues aus der Rheumatologie Neues aus der Rheumatologie Dr. Martin Feuchtenberger Professor Dr. Hans-Peter Tony Die beiden vergangenen Dekaden waren in der Rheumatologie geprägt von einer bislang nicht dagewesenen Fülle von Neuerungen

Mehr

Morbus Bechterew (Spondylitis ancylosans) und Rheumatoide Arthritis. Prof. Dr. Thomas Stoll Kantonsspital Schaffhausen

Morbus Bechterew (Spondylitis ancylosans) und Rheumatoide Arthritis. Prof. Dr. Thomas Stoll Kantonsspital Schaffhausen Morbus Bechterew (Spondylitis ancylosans) und Rheumatoide Arthritis Prof. Dr. Thomas Stoll Kantonsspital Schaffhausen Morbus Bechterew (Spondylitis ancylosans) und Rheumatoide Arthritis 1. M. Bechterew:

Mehr

Biologicals: ein Hexenkessel voll Infektionen?

Biologicals: ein Hexenkessel voll Infektionen? Biologicals: ein Hexenkessel voll Infektionen? Barbara Bertisch Fachbereich Infektiologie / Spitalhygiene Kantonsspital St. Gallen Was sind Biologicals? biotechnologisch hergestellte Medikamente Wirken

Mehr

Medikamentöse Therapie rheumatischer Erkrankungen

Medikamentöse Therapie rheumatischer Erkrankungen Medikamentöse Therapie rheumatischer Erkrankungen Nichtsteroidale Antirheumatika/ Cox 2-Hemmer u. a. Diclofenac, Ibuprofen Celecoxib, Etoricoxib DMARDs/Basistherapeutika u. a. Hydroxychloroquin, Sulfasalazin,

Mehr

Erfahrungen mit dem TB-Screening vor immunsuppressiver Therapien. Möglichkeiten und Grenzen in der Dermatologie

Erfahrungen mit dem TB-Screening vor immunsuppressiver Therapien. Möglichkeiten und Grenzen in der Dermatologie Erfahrungen mit dem TB-Screening vor immunsuppressiver Therapien Möglichkeiten und Grenzen in der Dermatologie SYSTEMISCHE IMMUNSUPPRESSIVA IN DER DERMATOLOGIE Kortikosteroide Azathioprin Cyclophosphamid

Mehr

Leflunomid (z. B. Arava )

Leflunomid (z. B. Arava ) Leflunomid (z. B. Arava ) Beschluss vom: 16.08.2007 / 15.05.2008 In Kraft getreten am: 21.12.2007 / 03.09.2008 BAnz. 2007, Nr. 238 vom 20.12.2007, S. 8 316 / BAnz. 2008, Nr. 132 vom 02.09.2008, S. 3 216

Mehr

Diagnostik unter Therapie was ist sinnvoll?

Diagnostik unter Therapie was ist sinnvoll? 12. Autoimmuntage in Bernau Diagnostik unter Therapie was ist sinnvoll? Standort Wannsee Prof. Dr. Andreas Krause Immanuel Krankenhaus Berlin Klinik für Innere Medizin Abteilung Rheumatologie und Klinische

Mehr

5. In welchem Jahr haben Sie Ihren Universitätsabschluss in Humanmedizin erhalten?

5. In welchem Jahr haben Sie Ihren Universitätsabschluss in Humanmedizin erhalten? Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr Kollege, Vielen Dank für Ihre Bereitschaft, an unserer JIA-Umfrage teilzunehmen. Wir möchten herausfinden, ob es Unterschiede in den bevorzugten Behandlungsmethoden

Mehr

Der Stellenwert der Kur in der Behandlung von entzündlichem Rheuma

Der Stellenwert der Kur in der Behandlung von entzündlichem Rheuma Der Stellenwert der Kur in der Behandlung von entzündlichem Rheuma HEROLD Manfred Universitätsklinik für Innere Medizin 1 Rheumaambulanz & Rheumalabor A-6020 Innsbruck e-mail: manfred.herold@i-med.ac.at

Mehr

Kriterien zur Bestimmung der zweckmäßigen Vergleichstherapie

Kriterien zur Bestimmung der zweckmäßigen Vergleichstherapie Kriterien zur Bestimmung der zweckmäßigen Vergleichstherapie und Recherche und Synopse der Evidenz zur Bestimmung der zweckmäßigen Vergleichstherapie nach 35a SGB V Vorgang: rheumatoide Arthritis Stand:

Mehr

Rheumatoide Arthritis

Rheumatoide Arthritis Rheumatoide Arthritis Entwicklung therapeutischer Optionen und aktuelle Strategien Pathogenetisch favorisierte man zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine zugrunde liegende Infektion, insbesondere auch einen

Mehr

Behandlungsstrategien bei Psoriasis

Behandlungsstrategien bei Psoriasis Behandlungsstrategien bei Psoriasis Nikhil Yawalkar Universitätsklinik für Dermatologie Inselspital, Bern Psoriasis Mild (70-75%) Mittelschwer bis schwer (25-30%) PASI BSA DLQI > 10 % Mrowietz et al. Arch

Mehr

Dr. med. Ueli Studer FMH Rheumatologie und Innere Medizin

Dr. med. Ueli Studer FMH Rheumatologie und Innere Medizin Vortrag BIHAM Feurige Gelenke 20. August 2015 Feurige Gelenke Brandursache und Brandbekämpfung Kniegelenk: Anatomie, Untersuchung und Schmerzursachen Dr. med. Ueli Studer FMH Rheumatologie und Innere Medizin

Mehr

Biologische DMARDs (Disease Modifying Antirheumatic Drugs oder Basistherapeutika )

Biologische DMARDs (Disease Modifying Antirheumatic Drugs oder Basistherapeutika ) A usgabe 7/2010 KBV Wirkstoff AKTUELL EINE INfoRMATIoN DER KBV IM RAHMEN DES 73 (8) SGB V IN ZUSAMMEN- ARBEIT MIT DER ARZNEIMITTELKoMMISSIoN DER DEUTScHEN ÄRZTEScHAfT online UNTER: HTTP://AIS.KBV.DE Biologische

Mehr

Schritt-für-Schritt Dosierungs- und Anwendungsanleitung für RoACTEMRA (Tocilizumab)

Schritt-für-Schritt Dosierungs- und Anwendungsanleitung für RoACTEMRA (Tocilizumab) Schritt-für-Schritt Dosierungs- und Anwendungsanleitung für RoACTEMRA (Tocilizumab) Eine Anleitung für Ärzte und medizinisches Personal zur Zubereitung und Verabreichung von RoACTEMRA bei Patienten mit

Mehr

Erfahrungen zu neuen Medikamenten und Verfahren bei Sjögren-Syndrom

Erfahrungen zu neuen Medikamenten und Verfahren bei Sjögren-Syndrom Erfahrungen zu neuen Medikamenten und Verfahren bei Sjögren-Syndrom Dr. med. Eugen Feist Klinik für Rheumatologie und Klinische Immunologie, Charité Universitätsmedizin Berlin Charitéplatz 1 10117 Berlin

Mehr

Entzündliche Gelenks- und Wirbelsäulenerkrankungen - Diagnostik und Therapie. Klaus Machold Rheumatologie Medizinische Universität Wien

Entzündliche Gelenks- und Wirbelsäulenerkrankungen - Diagnostik und Therapie. Klaus Machold Rheumatologie Medizinische Universität Wien Entzündliche Gelenks- und Wirbelsäulenerkrankungen - Diagnostik und Therapie Klaus Machold Rheumatologie Medizinische Universität Wien Rheuma Definition Alles was (im Bereich des Bewegungsapparats) weh

Mehr

Kohorte 2 Folgebogen T12. Bitte faxen Sie den ausgefüllten Fragebogen an das Deutsche Rheuma-Forschungszentrum Berlin: 030/ MUSTER

Kohorte 2 Folgebogen T12. Bitte faxen Sie den ausgefüllten Fragebogen an das Deutsche Rheuma-Forschungszentrum Berlin: 030/ MUSTER Kohorte Folgebogen T Bitte faxen Sie den ausgefüllten Fragebogen an das Deutsche Rheuma-Forschungszentrum Berlin: 00/ 8 0 790 KOHORTE : Biologika- / Basistherapie bei RA Ärztlicher Folgebogen T nach ½

Mehr

Endzündliche rheumatische Wirbelsäulenerkrankungen Ein Update der Spondylitis ankylosans ( OA. Dr. Maya Thun, Univ. Doz. Prim.

Endzündliche rheumatische Wirbelsäulenerkrankungen Ein Update der Spondylitis ankylosans ( OA. Dr. Maya Thun, Univ. Doz. Prim. Endzündliche rheumatische Wirbelsäulenerkrankungen Ein Update der Spondylitis ankylosans ( OA. Dr. Maya Thun, Univ. Doz. Prim. Attila Dunky) Die Sponylitis ankylosans (SPA) wurde nachdem Neurologen und

Mehr

Richtgrößen-Vereinbarung für das Jahr 2008... Seite 1 von 16 VEREINBARUNG. über die Festsetzung von Richtgrößen gemäß 84 Abs.

Richtgrößen-Vereinbarung für das Jahr 2008... Seite 1 von 16 VEREINBARUNG. über die Festsetzung von Richtgrößen gemäß 84 Abs. Richtgrößen-Vereinbarung für das Jahr 2008... Seite 1 von 16 VEREINBARUNG über die Festsetzung von Richtgrößen gemäß 84 Abs. 6 SGB V und die Prüfung der Wirtschaftlichkeit bei Überschreitung der Richtgrößen

Mehr

Rheumatologie Klinik. Herwig Pieringer Interne II, AKh Linz. AKH Linz, Innere Medizin II

Rheumatologie Klinik. Herwig Pieringer Interne II, AKh Linz. AKH Linz, Innere Medizin II Rheumatologie Klinik Herwig Pieringer Interne II, AKh Linz Entzündliches Rheuma ist häufig! Vielzahl an entzündlich-rheumatischen Erkrankungen: Rheumatoide Arthritis (RA) Spondyloarthritiden Mb Bechterew,

Mehr

Periinterventionelle medikamentöse Therapie in der Rheumatologie

Periinterventionelle medikamentöse Therapie in der Rheumatologie Berlin, 22.02.2014 RheumaWissen 2014 Periinterventionelle medikamentöse Therapie in der Rheumatologie Standort Wannsee Standort Buch Prof. Dr. Andreas Krause Immanuel Krankenhaus Berlin Klinik für Innere

Mehr

MOR103 zeigt exzellente Sicherheit und Wirksamkeit in RA-Patienten

MOR103 zeigt exzellente Sicherheit und Wirksamkeit in RA-Patienten MOR103 Phase 1b/2a-Daten in RA MOR103 zeigt exzellente Sicherheit und Wirksamkeit in RA-Patienten Safe Harbour Diese Präsentation enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen. Die tatsächlichen Ergebnisse

Mehr

Psoriasis Arthritis - Krankheitsbild und Therapiemöglichkeiten

Psoriasis Arthritis - Krankheitsbild und Therapiemöglichkeiten Psoriasis Arthritis - Krankheitsbild und Therapiemöglichkeiten Dr. med. univ. Helga Merwald-Fraenk Psoriasis Arthritis (PsA) Die PsA ist eine mit der Schuppenflechte assoziierte klinisch heterogene entzündliche

Mehr

Versorgungskonzept rheumatoide Arthritis. gemeinsamer Entwurf von BDRh und KBV-Vertragswerkstatt. zeitgleich mit

Versorgungskonzept rheumatoide Arthritis. gemeinsamer Entwurf von BDRh und KBV-Vertragswerkstatt. zeitgleich mit Versorgungskonzept rheumatoide Arthritis gemeinsamer Entwurf von BDRh und KBV-Vertragswerkstatt zeitgleich mit Versorgungsanalyse und Produktstudie Rheumatoide Arthritis des AOK-Bundesverbandes ... Defizite

Mehr

Polyarthritis ein Update von Diagnostik und Therapie. Adrian Forster Klinik St. Katharinental Diessenhofen

Polyarthritis ein Update von Diagnostik und Therapie. Adrian Forster Klinik St. Katharinental Diessenhofen Polyarthritis ein Update von Diagnostik und Therapie Adrian Forster Klinik St. Katharinental Diessenhofen Einwandern der Entzündungszellen Pannus im MRI Pannus mikroskopisch Je früher der Therapiebeginn,

Mehr

Chronischer Schmerz und seine Therapie bei Rheumatischen Krankheiten. 9. Dezember 2010 Symposium - Perspektiven der Psychiatrischen Therapie

Chronischer Schmerz und seine Therapie bei Rheumatischen Krankheiten. 9. Dezember 2010 Symposium - Perspektiven der Psychiatrischen Therapie RheumaZentrum: Hirslanden Zentrum für Erkrankungen des Bewegungsapparates Chronischer Schmerz Chronischer Schmerz und seine Therapie bei Rheumatischen Krankheiten 9. Dezember 2010 Symposium - Perspektiven

Mehr

Systemischer Lupus Erythematodes etablierte Therapie. a) lokal: Wundbehandlung UV-Protektion. b) symptomatisch: Analgesie

Systemischer Lupus Erythematodes etablierte Therapie. a) lokal: Wundbehandlung UV-Protektion. b) symptomatisch: Analgesie Immunologisch basierte Therapie des systemischen Lupus Erythematodes Prof. Dr. Hanns-Martin Lorenz Sektion Rheumatologie des UniversitätsKlinikums Heidelberg und med.-wissenschaftlicher Leiter des Rheumazentrums

Mehr

Leben mit Rheuma. Medikamente

Leben mit Rheuma. Medikamente Leben mit Rheuma Medikamente Arthritis, Arthrose, Osteoporose, Rückenschmerzen und Weichteilrheuma sind die häufigsten rheumatischen Erkrankungen. Rheuma umfasst 200 verschiedene Krankheitsbilder an Rücken,

Mehr

Therapie der rheumatoiden Arthritis

Therapie der rheumatoiden Arthritis Therapie der rheumatoiden Arthritis NSAIDs DMARDs Glucocoticoide Pathophysiologie Erstdiagnose Progression Methotrexat Glucocorticoide bei RA 1. Bei welchen Patienten sind Glucocorticoide indiziert? 2.

Mehr

Morbus Crohn und Colitis ulcerosa: Aktuelle Therapiestandards

Morbus Crohn und Colitis ulcerosa: Aktuelle Therapiestandards Morbus Crohn und Colitis ulcerosa: Aktuelle Therapiestandards Dr. Michael Weidenhiller Gastroenterologie im Facharztzentrum, 93053 Regensburg www.gastroenterologie-regensburg.de Info@gifr.de Was ist ein

Mehr

Therapie entzündlich-rheumatischer Erkrankungen. Numa Masina, Lugano Adrian Forster, Klinik St. Katharinental, Diessenhofen

Therapie entzündlich-rheumatischer Erkrankungen. Numa Masina, Lugano Adrian Forster, Klinik St. Katharinental, Diessenhofen Therapie entzündlich-rheumatischer Erkrankungen Numa Masina, Lugano Adrian Forster, Klinik St. Katharinental, Diessenhofen Nichtsteroidale Antirheumatika Nichtsteroidale Antirheumatika Lange Halbwertszeit

Mehr

Was ist eine rheumatoide Arthritis

Was ist eine rheumatoide Arthritis Was ist eine rheumatoide Arthritis Mehrere Bezeichnungen für eine Erkrankung Rheumatoide Arthritis (gebräuchliche Abkürzung: RA). Infoblatt I Chronische Polyarthritis oder Polyarthritis. Rheuma wird umgangssprachlich

Mehr

22.03.2010. Inhalt. Medikamente in der Rheumatologie. Was sollte der Internist wissen? NSAR & Coxibe NSAR & Coxibe im Vergleich

22.03.2010. Inhalt. Medikamente in der Rheumatologie. Was sollte der Internist wissen? NSAR & Coxibe NSAR & Coxibe im Vergleich Inhalt Medikamente in der Rheumatologie Was sollte der Internist wissen? Weiter- und Fortbildungskurs SGIM 17. 18.3.2010 Zug Schmerzmedikamente NSAR / Coxibe Analgetika Glukokortikoide Basismedikamente

Mehr

Patienten Pass. Plaque-Psoriasis / Psoriasis-Arthritis. Dokumentation und Unterstützung AUSGANGSBEFUND THERAPIEVERLAUF PATIENTEN-TAGEBUCH

Patienten Pass. Plaque-Psoriasis / Psoriasis-Arthritis. Dokumentation und Unterstützung AUSGANGSBEFUND THERAPIEVERLAUF PATIENTEN-TAGEBUCH Patienten Pass Plaque-Psoriasis / Psoriasis-Arthritis Dokumentation und Unterstützung Janssen-Cilag GmbH www.janssen.com/germany AUSGANGSBEFUND THERAPIEVERLAUF PATIENTEN-TAGEBUCH 2 Patienten Pass 3 Liebe

Mehr

Patienten Pass. Plaque-Psoriasis / Psoriasis-Arthritis. Dokumentation und Unterstützung AUSGANGSBEFUND THERAPIEVERLAUF PATIENTEN-TAGEBUCH

Patienten Pass. Plaque-Psoriasis / Psoriasis-Arthritis. Dokumentation und Unterstützung AUSGANGSBEFUND THERAPIEVERLAUF PATIENTEN-TAGEBUCH Patienten Pass Plaque-Psoriasis / Psoriasis-Arthritis Dokumentation und Unterstützung Janssen-Cilag GmbH www.janssen.com/germany AUSGANGSBEFUND THERAPIEVERLAUF PATIENTEN-TAGEBUCH 2 Liebe Patientin, lieber

Mehr

Empfehlungen zum Einsatz von Abatacept bei Patienten mit rheumatoider Arthritis. K.Krüger, M.Gaubitz und die Kommission Pharmakotherapie der DGRh

Empfehlungen zum Einsatz von Abatacept bei Patienten mit rheumatoider Arthritis. K.Krüger, M.Gaubitz und die Kommission Pharmakotherapie der DGRh Empfehlungen zum Einsatz von Abatacept bei Patienten mit rheumatoider Arthritis K.Krüger, M.Gaubitz und die Kommission Pharmakotherapie der DGRh Frühjahr 2008 Nach Rituximab ist Abatacept das zweite Biologikum,

Mehr

Klinfor Weiterbildung: Arthritisches Gelenk. Differentialdiagnosen arthritischer Erkrankungen. Rüdiger Müller. 11.11.2011 Referent

Klinfor Weiterbildung: Arthritisches Gelenk. Differentialdiagnosen arthritischer Erkrankungen. Rüdiger Müller. 11.11.2011 Referent 1 Differentialdiagnosen arthritischer Erkrankungen Rüdiger Müller 2 Entstehung rheumatologischer Erkrankungen Exogene Faktoren Infektionen UV-Licht Chemikalien Rauchen P. gingivalis Störung der Immunantwort

Mehr

Rheumatische Erkrankungen: Grundsätze der Therapie

Rheumatische Erkrankungen: Grundsätze der Therapie Rheumatische Erkrankungen: Grundsätze der Therapie Kausale (kurative) Therapie nur in experimentellen Ansätzen möglich Verhinderung von Schmerz und Behinderung Kombination aus verschiedenen Medikamenten

Mehr

Ziel der Therapien. Welche Therapie ist die Richtige? Wie erreichen wir die Ziele?

Ziel der Therapien. Welche Therapie ist die Richtige? Wie erreichen wir die Ziele? 3. Patientenforum Vaskulitiden 2010 Vaskulitiden Standard-Therapie Prof. Dr. med. Bernhard Hellmich Medizinische Klinik Innere Medizin - Rheumatologie - Intensivmedizin Kreiskliniken Esslingen Klinik Plochingen

Mehr

BAnz AT 12.10.2015 B2. Beschluss

BAnz AT 12.10.2015 B2. Beschluss Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

Rheumatologie update Teil 1

Rheumatologie update Teil 1 Rheumatologie update Teil 1 Einen Überblick über rezente Entwicklungen bei der Therapie der rheumatoiden Arthritis (chronische Polyarthritis) sowie der Psoriasisarthritis gibt es in diesem ersten Teil

Mehr

Monoklonale Antikörper in der Behandlung von autoimmunen rheumatischen Erkrankungen

Monoklonale Antikörper in der Behandlung von autoimmunen rheumatischen Erkrankungen Monoklonale Antikörper in der Behandlung von autoimmunen rheumatischen Erkrankungen Adrian Ciurea Rheumaklinik und Institut für Physikalische Medizin, Universitätsspital Zürich Quintessenz Neue Erkenntnisse

Mehr

Zusatzvereinbarung Frühdiagnostik Rheuma - FAQs -

Zusatzvereinbarung Frühdiagnostik Rheuma - FAQs - 1. Was war der Auslöser für den Start der Zusatzvereinbarung Frühdiagnostik? Auslöser für den Start der Zusatzvereinbarung Frühdiagnostik war das gemeinsame Ziel der KVB und des Verbands der Ersatzkassen

Mehr

Grundlagen und Möglichkeiten biologischer Therapien bei Autoimmunerkrankungen

Grundlagen und Möglichkeiten biologischer Therapien bei Autoimmunerkrankungen Universitätsklinikum Carl Gustav Carus DIE DRESDNER. Grundlagen und Möglichkeiten biologischer Therapien bei Autoimmunerkrankungen Martin Aringer Medizinische Klinik und Poliklinik III Ziele Biologika

Mehr

4. BDRh-Kongress mit ermutigenden Ergebnissen

4. BDRh-Kongress mit ermutigenden Ergebnissen Versorgungssituation für Rheumapatienten verbessert 4. BDRh-Kongress mit ermutigenden Ergebnissen Frankfurt am Main (3. Juni 2009) - Die Fortschritte in der Therapie der Rheumatoiden Arthritis (RA) haben

Mehr

Medikamentenverzeichnis In der Schweiz erhältliche Rheumamedikamente

Medikamentenverzeichnis In der Schweiz erhältliche Rheumamedikamente Medikamentenverzeichnis In der Schweiz erhältliche Rheumamedikamente Letzte Überarbeitung: 21.07.2016 1. Analgetika 1.1 Nichtopiatanalgetika Acetalgin (Paracetamol) Ben-u-ron (Paracetamol) Codicontin (Dihydrocodein)

Mehr

Fragebogen zur Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit Psoriasis

Fragebogen zur Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit Psoriasis Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftungslehrstuhl für Medizinmanagement Fragebogen zur Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit Psoriasis Survey A: Ärzte 27. August 2010 Finale Version Prof. Dr.

Mehr

ACR 2007. Up-Date Rheumatoide Arthritis

ACR 2007. Up-Date Rheumatoide Arthritis KLINIK UND POLIKLINIK FÜR INNERE MEDIZIN I ACR 2007 Up-Date Rheumatoide Arthritis Peter Härle Anti-CCP Antikörper Neues über die anti-cyclisch citrullinierten Peptid Antikörper Die Citrullierung von Proteinen

Mehr

Malignome und Rheumatoide Arthritis im Erwachsenenalter Koinzidenz oder mehr?

Malignome und Rheumatoide Arthritis im Erwachsenenalter Koinzidenz oder mehr? Rheumazentrum Oberammergau Malignome und Rheumatoide Arthritis im Erwachsenenalter Koinzidenz oder mehr? Klinik für Internistische Rheumatologie Klinik für Rheumaorthopädie und Handchirurgie Klinik für

Mehr

Das enge Zeitfenster in der Diagnose und Behandlung der rheumatoiden Arthritis = chronische Polyarthrits

Das enge Zeitfenster in der Diagnose und Behandlung der rheumatoiden Arthritis = chronische Polyarthrits Das enge Zeitfenster in der Diagnose und Behandlung der rheumatoiden Arthritis = chronische Polyarthrits Frühe Erkennung und Therapie der rheumatoiden Arthritis ist vordringlich Dr. Dr. Dr. Edmund Edelmann,

Mehr

Reduzieren und Absetzen von Medikamenten wann und wie? Rheumatoide Arthritis und Polymyalgia rheumatica

Reduzieren und Absetzen von Medikamenten wann und wie? Rheumatoide Arthritis und Polymyalgia rheumatica 119. DGIM Kongress 2013 Prof. Dr. Andreas Krause Immanuel Krankenhaus Berlin Klinik für Innere Medizin Abteilung Rheumatologie und Klinische Immunologie www.immanuel.de Wiesbaden, 06.04.2013 Reduzieren

Mehr

Medizin im Vortrag. Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich. Immunsuppressive Therapie in der Inneren Medizin

Medizin im Vortrag. Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich. Immunsuppressive Therapie in der Inneren Medizin Medizin im Vortrag Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich Immunsuppressive Therapie in der Inneren Medizin Autoren: Dr. med. Ana Paula Barreiros Kerstin Siehr Prof. Dr. med. Christoph Frank

Mehr

der ENBREL STECKBRIEF

der ENBREL STECKBRIEF der ENBREL STECKBRIEF INHALT 13 Enbrel in der Therapie der Ankylosierenden Spondylitis 4 Wirkmechanismus Rezeptor versus monoklonaler Antikörper 6 Wirkmechanismus Enbrel auf einen Blick 7 Untersuchungen

Mehr

Neue rekombinante Arzneimittel

Neue rekombinante Arzneimittel Neue rekombinante Arzneimittel DPhG Cottbus 5.5.2010 Dr. Ilse Zündorf Institut für Pharmazeutische Biologie Goethe-Universität Frankfurt zuendorf@em.uni-frankfurt.de Die Ausbildung einer DNA-Doppelhelix

Mehr

RheumatologischeLeitlinien versus Wirtschaftlichkeitsgebot - was bedeutet dies in der Rheumatologie

RheumatologischeLeitlinien versus Wirtschaftlichkeitsgebot - was bedeutet dies in der Rheumatologie RheumatologischeLeitlinien versus Wirtschaftlichkeitsgebot - was bedeutet dies in der Rheumatologie Leitliniengerechte Behandlung bei Regressdrohung geht das überhaupt? Einfluss der neuen Annex-Praxisbesonderheiten

Mehr

Infektanfälligkeit unter antirheumatischer Therapie in Korrelation mit Serum-Immunglobulinspiegeln

Infektanfälligkeit unter antirheumatischer Therapie in Korrelation mit Serum-Immunglobulinspiegeln Aus der Medizinischen Klinik und Poliklinik IV der Ludwig-Maximilians-Universität München (Direktor: Prof. Dr. med. Martin Reincke) Rheumaeinheit Leiter: Prof. Dr.med. Hendrik Schulze-Koops Infektanfälligkeit

Mehr

Hausärztliche Fortbildung Hamburg. Rheuma hausärztliche Diagnostik und Weichenstellung. Dienstag, 17. Mai 2011

Hausärztliche Fortbildung Hamburg. Rheuma hausärztliche Diagnostik und Weichenstellung. Dienstag, 17. Mai 2011 Hausärztliche Fortbildung Hamburg Rheuma hausärztliche Diagnostik und Weichenstellung Dienstag, 17. Mai 2011 Weitere Themen 2011 13. September 2011 Update KHK DMP KHK 18. Oktober 2011 Rehabilitation, Heil-

Mehr

MTX mindert Immunogenität von TNF-alpha- Inhibitoren und verbessert deren Langzeiteffektivität

MTX mindert Immunogenität von TNF-alpha- Inhibitoren und verbessert deren Langzeiteffektivität DGRh 2013 Neue Horizonte in der Methotrexat-Therapie MTX mindert Immunogenität von TNF-alpha- Inhibitoren und verbessert deren Langzeiteffektivität Hamburg (24. September 2013) Dem Rheumaklassiker Methotrexat

Mehr

SONDERREPORT. Rheumatologie. Jahreskongress des EULAR. European League Against Rheumatism Paris, 11. bis 14. Juni 2008

SONDERREPORT. Rheumatologie. Jahreskongress des EULAR. European League Against Rheumatism Paris, 11. bis 14. Juni 2008 Jahreskongress des EULAR European League Against Rheumatism Paris, 11. bis 14. Juni 2008 August 2008 Man könnte denken, dass durch die zunehmende Vernetzung und extrem schnelle Verfügbarkeit von Informationen

Mehr

Rheuma und Leber. Herner Lebertag Dr.med.Friedrich Dybowski Praxis für Rheumatologie -Oberarzt Rheumazentrum Ruhrgebiet- Landgrafenstr.

Rheuma und Leber. Herner Lebertag Dr.med.Friedrich Dybowski Praxis für Rheumatologie -Oberarzt Rheumazentrum Ruhrgebiet- Landgrafenstr. Rheuma und Leber Herner Lebertag Dr.med.Friedrich Dybowski Praxis für Rheumatologie -Oberarzt Rheumazentrum Ruhrgebiet- Landgrafenstr.15, Herne Rheumatische Erkankungen Was ist das? Rheuma heisst fliessender

Mehr

BAnz AT 07.07.2016 B4. Beschluss

BAnz AT 07.07.2016 B4. Beschluss Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

Welcome to the questionnaire on the demographics of rheumatoid arthritis

Welcome to the questionnaire on the demographics of rheumatoid arthritis Anastasius Grün-Gasse, 80 Wien Tel.: 0/70 7-0 Welcome to the questionnaire on the demographics of rheumatoid arthritis. How old were you when the first symptoms of rheumatoid arthritis occurred? years.

Mehr

Biotechnologisch hergestellte Wirkstoffe bei rheumatoider Arthritis

Biotechnologisch hergestellte Wirkstoffe bei rheumatoider Arthritis Biotechnologisch hergestellte Wirkstoffe bei rheumatoider Arthritis Berichtsplan Auftrag: A16-70 Version: 1.0 Stand: 29.06.2017 Impressum Herausgeber: Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen

Mehr

BARMERGEK Arzneimittel-Report 2010

BARMERGEK Arzneimittel-Report 2010 Berlin, den 09.06.2010 BARMERGEK Arzneimittel-Report 2010 Prof. Dr. Gerd Glaeske, Dr. Christel Schicktanz Universität Bremen, Zentrum für Sozialpolitik (ZeS) Kein Interessenskonflikt im Sinne der Uniform

Mehr

Anwendung von Biologika in der Rheumatherapie unter besonderer Berücksichtung von Biosimilars und neuen Therapieansätzen

Anwendung von Biologika in der Rheumatherapie unter besonderer Berücksichtung von Biosimilars und neuen Therapieansätzen Faktenbuch Rheuma Anwendung von Biologika in der Rheumatherapie unter besonderer Berücksichtung von Biosimilars und neuen Therapieansätzen Anna Hinrichs, Gerd Glaeske Anschrift der Verfasser: Prof. Dr.

Mehr

Das therapeutische Spektrum von TNF- Inhibitoren

Das therapeutische Spektrum von TNF- Inhibitoren Das therapeutische Spektrum von TNF- Inhibitoren Leonore Unger Klinikum Dresden-Friedrichstadt Dresden, 09.10.08 B.G., 45 Jahre, m Seropositive RA seit 25 Jahren (+ HWS) progressiv trotz MTX i.m. Gold

Mehr