Smartpoint 5.x. Release Notes

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Smartpoint 5.x. Release Notes"

Transkript

1 Smartpoint 5.x Release Notes 1

2 Allgemeine Informationen Version: Travelport Smartpoint 5.1 Kontakt: TraviAustria GmbH Dresdner Straße Wien, Austria T: F: W: Über TraviAustria TraviAustria, eine Tochter der Austrian Airlines, ist der österreichische IT-Trendsetter im Tourismusbereich. Aufbauend auf unsere langjährige Tourismus-Erfahrung und gemeinsam mit unserem Partner Travelport entwickeln wir maßgeschneiderte und innovative Lösungen am Puls der Branche. Als Partner von Reisebüros und Veranstaltern stellen wir mit unseren Systemen täglich die Abwicklung von tausenden Reisebuchungen in Zentraleuropa sicher. Weitere Informationen zu TraviAustria finden Sie unter Copyright 2014 by TraviAustria, all rights reserved. Die Verwertung der Texte und Bilder, auch auszugsweise, ist ohne Zustimmung von TraviAustria urheberrechtswidrig und strafbar. Dies gilt auch für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmung und für die Verarbeitung mit elektronischen Systemen. 2

3 Inhaltsverzeichnis 1. Settings Application Settings PNR Viewer PNR History Trip Quote Angebote auswählen Einstellungen Versand von Angeboten Ancillary Services Katalog Paid Seats Hotels Trip Advisor Alerts Featured Property Zahlungsoption Vorauszahlung Frequent Guest Number Reason Codes für passive Hotelbuchungen Hotel Rules Mietwagen Weitere Suchkriterien Rules Unternehmensinformationen Segmente mit klickbaren Feldern Direct Payment Carrier (Aggregated Shopping) Fare Shopping Prozess Neue Direct Payment Carrier Tipps & Tricks SHIFT + ENTER Flugbuchung Segment Status

4 1. Settings 1.1. Application Settings In der Menüleiste unter Application Application Settings/Einstellungen können mit Smartpoint 5.x, weitere Einstellungen vorgenommen werden. Um geänderte Einstellungen dauerhaft zu speichern klicken Sie auf Save. Hide Galileo Desktop Mit dieser Einstellung wird Galileo Desktop bei Start von Smartpoint geschlossen und kann nicht mehr parallel zu Smartpoint verwendet werden. Bitte beachten Sie, dass diverse Viewpoint Applikationen und TraviAustria Tools mit dieser Einstellung nicht mehr über Smartpoint genutzt werden können. 4

5 Show reset option when resolution changes Als Standard ist diese Option selektiert. Wird die Bildschirmauflösung auf dem Terminal geändert, erscheint folgende Infomeldung: Wählen Sie Yes und Smartpoint wird an die eingestellte Auflösung angepasst. Ist die Option unter den Einstellungen deaktiviert, erscheint die Meldung nicht. 5

6 Auto Receive Mit Auto Receive, wird der Received From Befehl (R.P) bei jeder Eingabe von ER oder E automatisch abgesetzt. Damit ist in Zukunft die Angabe eines Received From beim Abschließen oder Ändern von Buchungsdaten in Smartpoint nicht mehr notwendig. Automatisch ist unter AutoReceive ein P für Passenger eingetragen. Gerne können Sie diese Standardeinstellung jederzeit überschreiben. Wird ein Received From in Smartpoint manuell eingegeben, obwohl dieses bereits unter den Einstellungen als Auto Receive gespeichert wurde, wird der manuelle Befehl verwendet und der hinterlegte Befehl nicht abgesetzt. Soll heißen, ein Reiceived From kann weiterhin manuell verwendet werden, auch wenn der Befehl unter den Einstellungen gespeichert ist. 6

7 1.2. PNR Viewer Mit Smartpoint 5.x kann der PNR Viewer auf der rechten Seite von Smartpoint dargestellt werden. Tastaturbefehl: ALT+P oder in der Menüleiste unter Terminal/Fenster : 7

8 2. PNR History Smartpoint 5.x liefert eine verbesserte History-Anzeige. Ab sofort kann innerhalb der dargestellten History mittels Drop Down die Kategorie der History gewählt werden. Die Anzeige der PNR History ist jetzt übersichtlicher. Daten und Zeiten stehen nun links und oberhalb der ausgeführten Aktion. Die History codes zu den durchgeführten Aktivitäten werden teilweise übersetzt. Mit Klick auf Standard View können Sie zur gewohnten Anzeige wechseln. 8

9 3. Trip Quote Das neue Smartpoint Tool Trip Quote bietet Ihnen die Möglichkeit Ihren Kunden mehrere Flugangebote oder ein zum Flug passendes Hotel, sowie Mietwagen leicht und übersichtlich zu senden. Bisher war es zeitaufwändig Angebote zu erstellen und verständlich aufzubereiten. Mit Trip Quote sparen Sie Zeit bei der Erstellung und dem Versand von unverbindlichen Flug-, Hotel- und Mietwagenangeboten. Ihre Vorteile: in wenigen Schritten unverbindliche Flug-, Hotel- und Mietwagenangebote auf der Grundlage aktueller Verfügbarkeits- und Preisabfragen erstellen schneller Versand von unverbindlichen Angeboten per an Ihre Kunden übersichtliche Darstellung aller relevanten Tarifkonditionen in der Angebotsmail Buchbarkeit der Angebote über Trip Quote möglich 3.1. Angebote auswählen Ein neues klickbares Elemente +TQ in Flugshopping-, Hotel- und Mietwagenanfragen ermöglichen die Auswahl von Angeboten. 9

10 Um ein Angebot zu selektieren und in Trip Quote zu speichern, klicken Sie auf das +TQ Element beim gewünschten Angebot. Der Trip Quote ist in der SmartBar verfügbar und zeigt die Anzahl der darin gespeicherten Angebote an: Sofern Sie ein Angebot auswählen, welches bereits in Trip Quote gespeichert ist, erhalten Sie folgende Infomeldung: Maximal können 10 Angebote ausgewählt werden: Klicken Sie auf den TQ Button in der SmartBar, um Trip Quote zu öffnen. 10

11 Die von Ihnen gewählten Angebote werden in Trip Quote in der Reihenfolge Flug, Hotel und Mietwagen gespeichert. 11

12 3.2. Einstellungen Bevor Sie Angebote an Ihren Kunden senden können, müssen Sie einmalig unter den Einstellungen den Mailserver konfigurieren. Einstellungen können Sie rechts oben in Trip Quote mit Klick auf das Symbol vornehmen. Hier werden auch Zeit- und Tarifbestimmungsformate festgelegt. Zeitformat 12 Hour Clock: Zeitformat 24 Hour Clock: 12

13 Tarifbestimmungen Format Summary: 13

14 Tarifbestimmungen Format Details: 14

15 Tarifbestimmungen Format All Penalties: 15

16 Configuration: Die Einstellungen sowohl für das Zeitformat, als auch die Tarifbestimmungen müssen einmalig vorgenommen werden. Auch der Server muss nur 1 x pro User eingestellt werden, für spätere Anwendungen bleiben die Einstellungen erhalten. Sind die Einstellungen unter Configuration für den Versand von s nicht vorgenommen worden oder fehlerhaft, erscheint folgende Info: Beispielbild, bitte verwenden Sie NICHT diese Daten! 16

17 Use Configuration File*: Standard, diesen Pfad bitte nicht ändern Send From*: geben Sie eine Adresse ein, von der die s versendet werden User Name & Password*: LogIn Daten für Mail Network oder Computer, bitte setzen Sie sich hierfür mit ihrer IT Abteilung in Verbindung SMTP Server*: client, bitte setzen Sie sich hierfür mit Ihrer IT Abteilung in Verbindung. Der SMTP Server ist pro Reisebüro unterschiedlich. Port*: bitte setzen Sie sich hierfür mit Ihrer IT Abteilung in Verbindung. Der Port ist pro Reisebüro unterschiedlich und immer eine Zahl. Always Send a Copy To*: hier können Sie Adressen angeben, welche eine Kopie der Angebote erhalten sollen, mehrere Adressen sind möglich und müssen mit einem Semi-Colon getrennt werden *Angabe verpflichtend Speichern Sie die Angaben mit SAVE Versand von Angeboten Wählen Sie die Angebote, welche Sie an Ihren Kunden senden möchten. Mit Select All Options können alle Angebote zum Versand ausgewählt werden oder Sie selektieren die Angebote einzeln. Die dargestellten Angebote können, wenn gewünscht nach Kategorie gefiltert werden. 17

18 Jedes Angebot kann über den Delete Button aus Trip Quote entfernt werden. Über den Rules Button, können die Tarifbestimmungen in dem Format, welches eingestellt wurde, aufgerufen werden. Wählen Sie das Segment, von welchem die Tarifbestimmungen angezeigt werden sollen. 18

19 Angebote können direkt aus Trip Quote mit dem Button Book in Smartpoint gebucht werden. Wählen Sie den SEND OR COPY Button, um die selektierten Angebote per an Ihren Kunden zu senden. Maximal können pro Kategorie (Flug, Hotel, Mietwagen) 3 Optionen versendet werden. Sollte die Maximalanzahl überschritten sein, erfolgt folgende Info: 19

20 Haben Sie einen Filter gesetzt und sind daher nicht alle Angebote sichtbar, erfolgt folgende Info: Send to*: tragen Sie die Adresse des Empfängers ein cc: copy bcc: blind copy 20

21 Custom Message: hier kann ein Text an Ihren Kunden eingegeben werden, der am Anfang des s, oberhalb der Angebote angezeigt wird Include Rules: die Tarifbestimmungen werden unterhalb der Angebote mitgesendet, in dem von Ihnen gewählten Format (Summary, Details, All Penalties) 21

22 Send as Text or Send as HTML: die Angebote werden als Text oder HTML gesendet Beispiel als Text gesendet: Beispiel als HTML gesendet: SEND ein wird gesendet COPY TO CLIPBOARD: die Inhalte werden in der Zwischenablage gespeichert und können in einem Word, Notepad, etc. eingefügt und bearbeitet werden 22

23 erfolgreich versendet: Die in Trip Quote gespeicherten oder versendeten Angebote bleiben nach dem Trip Quote geschlossen wurde, weiterhin erhalten. Bereits aus Trip Quote gebuchte Angebote bleiben ebenfalls automatisch im Angebotskorb erhalten. Angebote können einzeln manuell mit dem Delete Button gelöscht werden, oder der Angebotskorb mit dem Button CLEAR vollständig geleert werden. Bei jedem Start von Smartpoint sind keine Angebote in Trip Quote vorhanden und die Anzahl steht auf 0. 23

24 4. Ancillary Services 4.1. Katalog Werden über den Einkaufswagen ein oder mehrere Ancillary Services einer GDS Fluglinie gebucht, erscheint in der Summary ein EMD Symbol. Dieses Symbol ist als Hinweis zu verstehen und soll Sie daran erinnern, dass ein EMD hierfür ausgestellt werden muss. In der Summary wird der aktuelle Status der gebuchten Services angezeigt. 24

25 4.2. Paid Seats Kostenpflichtige Sitzplätze werden in Smartpoint zusätzlich zu den kostenlosen Sitzplätzen in ein und derselben SeatMap dargestellt. Klicken Sie in der im PNR Viewer dargestellten Buchung auf die Buchungsklasse um den Sitzplan aufzurufen. Folgende Fluglinien ermöglichen die Buchbarkeit von kostenpflichtigen Sitzplätzen in Smartpoint 5.x: TR Trigerair HV Transavia Airlines UA United Airlines Werden kostenpflichtige Sitzplätze bei Delta Air Lines, EasyJet oder United Airlines gebucht, muss zur Verrechnung eine Kreditkarte angegeben werden. Die Verrechnung erfolgt direkt bei der Fluglinie. Das Ausstellen eines EMD-A ist bei diesen Fluglinien nicht notwendig. Nach Auswahl des Sitzplatzes und Klick auf APPLY erhalten Sie folgende grafische Maske zur Angabe der Kreditkarte für die Zahlung. 25

26 5. Hotels 5.1. Trip Advisor In der Hotel Verfügbarkeit, als auch in der Auflistung der Zimmerraten sind ab sofort die Bewertungen und Rezessionen der Trip Advisor Datenbank integriert. Mit Mouseover über die Gesamtwertung, erscheint ein Tooltipp über die Anzahl der Bewertungen. In der Complete Availability erhalten Sie mit Klick auf die jeweilige Wertung eine Auflistung der Top 5 Rezessionen für das gewählte Hotel zum Nachlesen. 26

27 Die Gästebewertungen sind nur in der Complete Availabiltiy aufrufbar. Ca. 97% aller Galileo Hotels besitzen eine Trip Advisor Bewertung. Werden keine Bewertungskategorien beim Hotel angezeigt, wurde das Hotel noch nie von Reisenden beurteilt. 27

28 Die Geschäftsbedingungen von Trip Advisor können Sie jederzeit in Smartpoint in der Hilfe unter About/Über nachlesen. 28

29 5.2. Alerts Wird ein Flug gebucht, welcher eine Übernachtung vorsieht, wird unter den Agent Alerts ab sofort automatisch ein Hinweis ausgegeben, dass der Reiseplan eine Übernachtung beinhaltet und gegebenenfalls ein Hotel dazu gebucht werden kann. Bei Klick auf Search werden die Reisedaten, City, Check in und Check out date, sowie die Anzahl der Passagiere automatisch in die Hotelabfragemaske übernommen. 29

30 5.3. Featured Property In Smartpoint können Informationen über Hotelausstattung und Extras unter den Featured Properties seitens der Anbieter gespeichert werden. Sollten zusätzliche Informationen verfügbar sein, werden die Featured Properties mit einem grünen Symbol vor dem Hotelnamen gekennzeichnet. Mit Klick auf dieses Symbol können die Informationen aufgerufen und unter More Information weitere Details nachgelesen werden. 30

31 5.4. Zahlungsoption Vorauszahlung Die folgenden Optionen bei Kreditkartenzahlungen können über die grafischen Masken innerhalb von Smartpoint angewandt werden. Vorauszahlung Security Code Einmalige Verwendung einer Kreditkarte für enett VANs Märkte In Galileo kann ein Hotel mit Kreditkarte auch im Voraus bezahlt werden. Innerhalb der Garantie gibt es einen neuen Modifier für Vorauszahlungen (G-PAY). Diese Zahlungsoption ist in allen grafischen Smartpoint Hotelbuchungsmasken unter der Rate Guarantee Advance Payment und bei Angabe von Kreditkartendaten vorhanden. Ebenfalls kann eine Kreditkarte ab sofort als Single Use angegeben werden. Diese Option kann für generierte enett VANs (Virtuelle Account Nummern) verwendet werden. In Österreich sind enett VANs nicht verfügbar. Neu ist auch die Option der Angabe des Security Codes, auch als CCV oder CVV Code bekannt. Wird der Security Code einer Kreditkarte verwendet, erscheint in der Hotelbuchung der Indikator CCV-Y. 31

32 5.5. Frequent Guest Number Die grafische Maske für die Suche nach Hotels, wurde um das Feld Hotel Loyalty erweitert, um eine Frequent Guest Number (FG-) anzugeben. Selektieren Sie die Hotelkette im Drop Down und tragen Sie zur Abfrage daneben die Frequent Guest Number ein. Wurde eine spezielle Rate für Stammgäste gefunden, wird diese in Smartpoint wie folgt gekennzeichnet: 32

33 5.6. Reason Codes für passive Hotelbuchungen In der grafischen Maske für passive Hotelbuchungen sind 2 neue Reason Codes verfügbar. 33

34 5.7. Hotel Rules Die Überschriften der Tarifbestimmungen sind farblich gekennzeichnet. 34

35 6. Mietwagen 6.1. Weitere Suchkriterien Die grafische Maske für die Suche nach Mietwägen, wurde um die Kategorie Additional Search Options erweitert. Hier kann die Suche mit einem speziellen Rate Code gestartet werden oder eine Coporate Discount Number, Loyalty Number oder ein Promotional Code zur Abfrage der verfügbaren Mietwägen angegeben werden. Hierfür ist jeweils die Angabe einer Mietwagenfirma notwendig. 35

36 6.2. Rules Die Überschriften der Tarifbestimmungen sind farblich gekennzeichnet. 36

37 6.3. Unternehmensinformationen Die zusätzlichen Informationen der Mietwagenfirmen, wie Öffnungszeiten, Kommission, spezielle Ausstattung etc. sind klickbar. 37

38 6.4. Segmente mit klickbaren Feldern Bei gebuchten Mietwagensegmenten enthalten die Buchungsfelder RG-, DO- und PUP- zusätzliche Informationen. 38

39 7. Direct Payment Carrier (Aggregated Shopping) 7.1. Fare Shopping Prozess Smartpoint führt Sie durch den Buchungsprozess der Direct Payment Carrier. Beim Abbuchen von Flügen aus der Availability werden Rich Content & Branding Informationen nicht angezeigt, welche möglicherweise verfügbar sind. Daher wird empfohlen Direct Payment Carrier über den Fare Shopping Prozess zu buchen und Warnmeldungen ausgegeben, falls eine Buchung über die Availability erfolgte. Wird eine Buchung über die Verfügbarkeit getätigt, können weder der Sitzplan, noch Ancillary Services abgefragt werden. Buchung von Flügen eines Direct Payment Carrier über die Verfügbar: Ein neuer Hinweis erfolgt: Use FS or ZFS entries for access to Interactive Seat Maps, Ancillary Shopping Cart and Branded Fares shopping. 39

40 Nach Angabe des Passagiernamens, erscheint weder der Einkaufswagen, noch kann die SeatMap aufgerufen oder die Passagierdaten über eine grafische Maske eingegeben werden. Die Elemente, Buchungsklasse und # vor der Fluglinie sind nicht klickbar. Im Gegensatz, wenn die Flüge über den Fare Shopping Pfad gebucht werden. Die grafische Maske zur Angabe der Passagier- und Buchungsdaten kann über die # aufgerufen werden. Die Buchungsklasse ist zum Aufrufen der SeatMap klickbar und der Einkaufswagen erscheint, um Zusatzleistungen zu buchen Neue Direct Payment Carrier Folgende neue Direct Payment Carrier warten auf Sie: XJ Thai AirAsia X Z2 AirAsia Zest I5 AirAsia India Diese Fluglinien gehören zur AirAsia Group. Da AirAsia (AK) die Hauptfluglinie ist, wird der Vendor Locator von dieser vergeben. Die Zusatzleistungen werden ebenfalls von der Fluglinie AirAsia geliefert. AirAsia bietet One Way und Round Trips. 40

41 8. Tipps & Tricks 8.1. SHIFT + ENTER Sollte der Cursor inmitten einer Eingabe stehen, kann diese mit der Tastaturkombination SHIFT+ENTER abgesetzt werden, so dass die vollständige Eingabe verwendet wird. SHIFT + ENTER Die gesamte Eingabe wird bis zum Ende verwendet. Im Gegensatz mit ENTER, wird nur die Eingabe bis A17SEP verwendet: 8.2. Flugbuchung Segment Status Bei einer Flug Availability kann mit rechtsklick auf die gewünschte Buchungsklasse angegeben werden, mit welchem Status Code der gewählte Flug gebucht werden soll. Aktiv (HK) Passiv (AK oder BK) 41

42 Bei Umsteigeverbindungen wählen Sie die Buchungsklasse und den Statuscode mittels rechtsklick für jedes Segment einzeln. Nach Angabe bei jedem Segment werden alle Verbindungen gebucht. 42

Smartpoint 5.x. Benutzerhandbuch

Smartpoint 5.x. Benutzerhandbuch Smartpoint 5.x Benutzerhandbuch 1 Allgemeine Informationen Version: Travelport Smartpoint 5 Kontakt: TraviAustria GmbH Dresdner Straße 81-85 1200 Wien, Austria T: +43-1-33733-0 F: +43-1-33733-733 W: www.traviaustria.com

Mehr

Folgende Tarifoptionen stehen Ihren Kunden auf Flügen von Swiss International zur Verfügung:

Folgende Tarifoptionen stehen Ihren Kunden auf Flügen von Swiss International zur Verfügung: Neues Tarifkonzept Swiss International Wie Sie bereits diversen Fachmedien entnehmen konnten, wurde seitens Swiss International am 23.06.2015 ein neues Tarifkonzept für Europa eingeführt. Folgende Tarifoptionen

Mehr

EMD-S TraviAustria CustomViewpoint Script

EMD-S TraviAustria CustomViewpoint Script EMD-S TraviAustria CustomViewpoint Script Benutzerhandbuch 1 Allgemeine Informationen Version: EMD BETA Version 1.3/2014 Kontakt: TraviAustria, Datenservice für Reise und Touristik GmbH & Co. Nfg. KG Dresdner

Mehr

F, C oder Y- Class? Travelport Roadshow Juni 2015

F, C oder Y- Class? Travelport Roadshow Juni 2015 F, C oder Y- Class? Travelport Roadshow Juni 2015 Präsentatoren Dieter Rumpel - Country Manager Beat Rosser - Account Management Ueli Eichelberger - Account Management Alessandro Calo - New Business Kontakt

Mehr

Smartpoint 6.x Benutzerhandbuch

Smartpoint 6.x Benutzerhandbuch Smartpoint 6.x Benutzerhandbuch Travelport Smartpoint Version: 6.x / 2015 Kontakt: Travelport Austria GmbH Dresdner Straße 81-85 1200 Wien, Austria Tel.: ++43 / (0)1 / 33 7 33-0 Fax: ++43 / (0)1 / 33 7

Mehr

Smartpoint 4.x. Release Notes

Smartpoint 4.x. Release Notes Smartpoint 4.x Release Notes 1 Allgemeine Informationen Version: Travelport Smartpoint 4.0 Kontakt: TraviAustria GmbH Dresdner Straße 81-85 1200 Wien, Austria T: +43-1-33733-0 F: +43-1-33733-733 W: www.traviaustria.com

Mehr

Ihr persönlicher Leitfaden für die hotel.de

Ihr persönlicher Leitfaden für die hotel.de Ihr persönlicher Leitfaden für die hotel.de Travel Arranger Funktion Leitfaden für Travel Arranger Ihre Firmenkundenanwendung von hotel.de ist sowohl für Selbstbucher, als auch für vielbuchende Reiseassistenten,

Mehr

Sage 50 Allgemeine Datensicherung

Sage 50 Allgemeine Datensicherung Sage 50 Allgemeine Datensicherung Impressum Sage Software GmbH Hennes-Weisweiler-Allee 16 41179 Mönchengladbach Copyright 2015 Sage Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr

Mehr

cardetektiv.de GmbH Kurzanleitung Version 4.0 Software Cardetektiv Zukauf, Preisfindung, Marktanalyse Autor Christian Müller

cardetektiv.de GmbH Kurzanleitung Version 4.0 Software Cardetektiv Zukauf, Preisfindung, Marktanalyse Autor Christian Müller cardetektiv.de GmbH Kurzanleitung Version 4.0 Software Cardetektiv Zukauf, Preisfindung, Marktanalyse Autor Christian Müller Stand 15.08.2011 Sehr geehrte Anwender, diese Anleitung soll Ihnen helfen, alle

Mehr

Release Note. Release: 3.42 Agent. Inhalt

Release Note. Release: 3.42 Agent. Inhalt Release Note Inhalt ALLGEMEINES... 2 I. Entfernung des Tausender-Trennzeichens bei Hotel- und Mietwagenbuchungen... 2 II. Auswahl der Anzeige stornierter Reisemittel... 3 III. Automatische Datumsformat-Vorgabe

Mehr

Travelport Smartpoint 7.0 Updates/Erneuerungen

Travelport Smartpoint 7.0 Updates/Erneuerungen Travelport Smartpoint 7.0 Updates/Erneuerungen Start of Message (SOM) kann überall plaziert werden Mit der Eingabe Shift+> auf die gewünschte Stelle oder 1 x HOME Cursor geht links 2 x HOME Cursor geht

Mehr

SSH-Zugang zu Datenbanken beim DIMDI

SSH-Zugang zu Datenbanken beim DIMDI SSH-Zugang zu Datenbanken beim DIMDI Ab November 2013 entsprechen wir dem Wunsch vieler Nutzer nach mehr Sicherheit bei der Recherche. Dazu ermöglichen wir Ihnen eine bessere Alternative zum bisherigen

Mehr

Ein neues Outlook Konto können Sie im Control Panel über den Eintrag Mail erstellen.

Ein neues Outlook Konto können Sie im Control Panel über den Eintrag Mail erstellen. Ein neues Outlook Konto können Sie im Control Panel über den Eintrag Mail erstellen. Wählen Sie nun Show Profiles und danach Add. Sie können einen beliebigen Namen für das neue Outlook Profil einsetzen.

Mehr

Smartpoint 3.x. Benutzerhandbuch

Smartpoint 3.x. Benutzerhandbuch Smartpoint 3.x Benutzerhandbuch X. Allgemeine Informationen 4 1. Überblick 5 1.1 Ihre Vorteile 5 1.2 Benefits und Features 5 2. Starten 6 3. Benutzeroberfläche wechseln 7 4. Ansichten und Einstellungen

Mehr

Release Note. Release: 3.44 Agent. Inhalt

Release Note. Release: 3.44 Agent. Inhalt Release Note Inhalt ALLGEMEINES... 2 I. Darstellung von Zusatzdaten auf dem Reiseplan... 2 II. Deaktivierung der Autovervollständigung der Login Daten im Browser... 3 III. Kennwortwechsel mit erneuter

Mehr

Schritt für Schritt. Anmeldung

Schritt für Schritt. Anmeldung 01 Anmeldung Da der möbelmat ausschließlich das Handwerk beliefert und wir Privatpersonen keinen Zugang zu unserem Webshop gewähren, müssen Sie sich vor dem Benutzen einmalig anmelden. Auf unserer Webseite

Mehr

Das Online-Buchungssystem EBuS

Das Online-Buchungssystem EBuS Das Online-Buchungssystem EBuS Login Zu dem Login des Online-Buchungssystems gelangen Sie über die Website von STATTAUTO München. Bitte geben Sie dazu www.stattauto-muenchen.de in Ihrem Webbrowser ein

Mehr

Release Note: 2015.02 Agent

Release Note: 2015.02 Agent Inhalt ALLGEMEIN...2 I. Abschaltung Verschlüsselungsverfahren SSLv3... 2 II. Filterfunktion für Dropdownboxen... 3 III. Genehmigungsmails ohne Kalenderanhang... 4 IV. Anzeige Anrede... 5 FLUG...6 I. Hinzubuchen

Mehr

Pin ein Angebot in CETS

Pin ein Angebot in CETS Pin ein Angebot in CETS Kontakt: Travelport Austria GmbH Dresdner Straße 81-85 1200 Wien, Austria Tel.: ++43 / (0)1 / 33 7 33-0 Fax: ++43 / (0)1 / 33 7 33-733 www.travelport.com/austria Travelport Austria

Mehr

Änderungen in Version 12

Änderungen in Version 12 Änderungen in Version 12 Installation... 1 Änderungen Allgemein... 2 Dynamische Bildschirmanpassung... 2 Automatische Programmupdates... 2 Änderungen in der Rechnungsmaske... 3 Rechnung als E-Mail senden...

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Plating Carrier Logic / Nov-07

Inhaltsverzeichnis. Plating Carrier Logic / Nov-07 TraviAustria Akademie Booking File Ready for Ticketing Inhaltsverzeichnis Booking File Ready for Ticketing...1 Allgemeines...1 Funktion...1 Eingabeformate...2 Fehlermeldungen:...6 Zusammenfassung Eingaben...7

Mehr

Hinweise zum stadtmobil-buchungssystem

Hinweise zum stadtmobil-buchungssystem Hinweise zum stadtmobil-buchungssystem Öffnen Sie mit Ihrem Browser die Seite: http://www.stadtmobil.de oder gehen Sie direkt über mein.stadtmobil.de. Rechts oben finden Sie den Kundenlogin. Wählen Sie

Mehr

Anleitung. Datum: 24. Juli 2012 Version: 1.2. Affiliate-Modul. Google AdWords Kampagnen auswerten. Glarotech GmbH

Anleitung. Datum: 24. Juli 2012 Version: 1.2. Affiliate-Modul. Google AdWords Kampagnen auswerten. Glarotech GmbH Anleitung Datum: 24. Juli 2012 Version: 1.2 Affiliate-Modul Google AdWords Kampagnen auswerten Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...3 2. Affiliatepartner in PhPepperShop erfassen...3 3. Neue Kampagne in

Mehr

Anleitung: Erstellen eines Eintrages (Beispiel Ferienhaus)

Anleitung: Erstellen eines Eintrages (Beispiel Ferienhaus) Anleitung: Erstellen eines Eintrages (Beispiel Ferienhaus) Nachfolgend erläutern wir Schritt für Schritt, wie Sie einen Eintrag, z.b. für Ihr Ferienhaus erstellen. Wir gehen davon aus, dass Sie registriert

Mehr

Anleitung directcms 5.0 Newsletter

Anleitung directcms 5.0 Newsletter Anleitung directcms 5.0 Newsletter Jürgen Eckert Domplatz 3 96049 Bamberg Tel (09 51) 5 02-2 75 Fax (09 51) 5 02-2 71 - Mobil (01 79) 3 22 09 33 E-Mail eckert@erzbistum-bamberg.de Im Internet http://www.erzbistum-bamberg.de

Mehr

Anleitung zur ereader - Stand: 28.04.2016

Anleitung zur ereader - Stand: 28.04.2016 Anleitung zur ereader - Stand: 28.04.2016 Die meisten ereader sind internetfähig und besitzen einen Webbrowser. Sie können ebooks daher direkt über das Gerät ausleihen und herunterladen und der Umweg über

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.1

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.1 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.1 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

INSIEME als Nachfolger einrichten

INSIEME als Nachfolger einrichten INSIEME als Nachfolger einrichten :: Hilfreiche Module :: Durchdachte Tool :: Zeitsparend :: Zukunftsorientiert INSIEME Aus dem Hause der Curion Informatik AG Die Vereinssoftware Mehr als nur eine Mitgliederverwaltung

Mehr

Individuelle Urlaubsbetreuung für Ihre Gäste

Individuelle Urlaubsbetreuung für Ihre Gäste DER MOBILE GASTGEBER Inhalt:... Was ist der Mobile Gastgeber? Welche Funktionen bietet der Mobile Gastgeber und wie richte ich ihn ein? > Zugang zum Mobilen Gastgeber > Übersicht: Die Menüleiste alle Funktionen

Mehr

Email-Clienten. Nachstehend finden Sie verschiedene Anleitungen um Ihr Konto mit einem Emailclienten einzurichten.

Email-Clienten. Nachstehend finden Sie verschiedene Anleitungen um Ihr Konto mit einem Emailclienten einzurichten. Email-Clienten Bei uns können E-Mail-Postfächer sowohl mittels des IMAP- als auch mittels des POP3-Protokolls verwendet werden. Der im Tarif zur Verfügung stehende Mailspace kann auf beliebig viele Postfächer

Mehr

Galileo Versicherungstool

Galileo Versicherungstool Galileo Versicherungstool 1 Version Versicherungstool/2.00 Kontakt TraviAustria GmbH Dresdner Straße 81-85 A-1200 Wien Tel.: ++43 / (0)1 / 33 7 33-0 Fax: ++43 / (0)1 / 33 7 33-733 www.travi.com Über TraviAustria

Mehr

Enigmail Konfiguration

Enigmail Konfiguration Enigmail Konfiguration 11.06.2006 Steffen.Teubner@Arcor.de Enigmail ist in der Grundkonfiguration so eingestellt, dass alles funktioniert ohne weitere Einstellungen vornehmen zu müssen. Für alle, die es

Mehr

Outlook Anleitung #02. Kontakte und Adressbuch

Outlook Anleitung #02. Kontakte und Adressbuch Outlook Anleitung #02 Kontakte und Adressbuch 02-Outlook-Grundlagen-2016.docx Inhaltsverzeichnis 1 Adressbücher in Outlook In Outlook können verschiedene Adressbücher verwendet werden. Da sind als erstes

Mehr

PSW Datenfernübertragung (ELDA, EDIFACT & Co)

PSW Datenfernübertragung (ELDA, EDIFACT & Co) PSW Datenfernübertragung (ELDA, EDIFACT & Co) Erstellen von Datenträgern In der Frühzeit der EDV wurden Daten hauptsächlich mittels Datenträgern übermittelt, d.h. die Daten wurden auf ein Magnetband, eine

Mehr

Handbuch AKSync. Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Dienstag, 11. Juni 2013

Handbuch AKSync. Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Dienstag, 11. Juni 2013 Handbuch AKSync Inhaltsverzeichnis Inhalt Inhaltsverzeichnis... 1 Grundsätzliches... 2 Begriffsdefinitionen... 2 Produktinformationen... 3 Einsatzgebiete... 3 AKSync-Portal... 3 Benutzeroberfläche... 4

Mehr

Installation DataExpert Paynet-Adapter (SIX)

Installation DataExpert Paynet-Adapter (SIX) Projekt IGH DataExpert Installation DataExpert Paynet-Adapter (SIX) Datum: 25.06.2012 Version: 2.0.0.0 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...... 2 1.1.NET Framework... 2 2 Installation von "DE_PaynetAdapter.msi"...

Mehr

QUICK REFERENZ TOURONLINE. Sollten Sie trotz allem nicht weiterkommen. Hotelplan-Helpdesk 043 211 88 88. wir helfen Ihnen gerne!

QUICK REFERENZ TOURONLINE. Sollten Sie trotz allem nicht weiterkommen. Hotelplan-Helpdesk 043 211 88 88. wir helfen Ihnen gerne! QUICK REFERENZ TOURONLINE Sollten Sie trotz allem nicht weiterkommen Hotelplan-Helpdesk 043 211 88 88 wir helfen Ihnen gerne! Sie erreichen uns von Montag bis Freitag zwischen 08:30h 18:00h und Samstags

Mehr

Newsletter (Mailinglisten) Serien-Emails versenden Mailinglisten-Tool verwenden

Newsletter (Mailinglisten) Serien-Emails versenden Mailinglisten-Tool verwenden Newsletter (Mailinglisten) Serien-Emails versenden Mailinglisten-Tool verwenden Wenn Sie in Ihrem Tarif bei KLEMANNdesign den Zusatz Newsletter bzw. Mailinglisten-Tool gebucht haben, versenden Sie zu jedem

Mehr

Anleitung. Datum: 29. August 2013 Version: 1.3. Affiliate-Modul. Google AdWords Kampagnen auswerten. Glarotech GmbH

Anleitung. Datum: 29. August 2013 Version: 1.3. Affiliate-Modul. Google AdWords Kampagnen auswerten. Glarotech GmbH Anleitung Datum: 29. August 2013 Version: 1.3 Affiliate-Modul Google AdWords Kampagnen auswerten Glarotech GmbH Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...3 2. Affiliatepartner in PhPepperShop erfassen...3 3.

Mehr

Konfigurationsmanagement

Konfigurationsmanagement Konfigurationsmanagement FAQ Konfigurations-management 1/17 Inhalt 1. Konfigurationsmanagement... 2 1.1. Allgemeines... 2 1.2. Aufrufen des Konfigurationsmanagements... 3 1.3. Benötigte Q-DAS Benutzerrechte...

Mehr

NOXON Connect Bedienungsanleitung Manual

NOXON Connect Bedienungsanleitung Manual Software NOXON Connect Bedienungsanleitung Manual Version 1.0-03/2011 1 NOXON Connect 2 Inhalt Einführung... 4 Die Installation... 5 Der erste Start.... 7 Account anlegen...7 Hinzufügen eines Gerätes...8

Mehr

Internationales Altkatholisches Laienforum

Internationales Altkatholisches Laienforum Internationales Altkatholisches Laienforum Schritt für Schritt Anleitung für die Einrichtung eines Accounts auf admin.laienforum.info Hier erklären wir, wie ein Account im registrierten Bereich eingerichtet

Mehr

Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway

Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Inhalt 1. Starten der Konfigurationsoberfläche des MLG... 3 2. Konfiguration MLG... 4 2.1. Network Settings... 4 2.1.1 Statische

Mehr

BANKETTprofi Web-Client

BANKETTprofi Web-Client BANKETTprofi Web-Client Konfiguration und Bedienung Handout für die Einrichtung und Bedienung des BANKETTprofi Web-Clients im Intranet / Extranet Der BANKETTprofi Web-Client Mit dem BANKETTprofi Web-Client

Mehr

E-Finance Java. 460.27.3 de 06.2013 PF

E-Finance Java. 460.27.3 de 06.2013 PF 460.27.3 de 06.2013 PF E-Finance Java E-Finance Java Was ist E-Finance Java? Es ist ein Programm, das auf einem PC installiert wird. E-Finance Java verfügt über die gleichen Grundfunktionen wie E-Finance

Mehr

Handbuch Teil 10 Auswertungen

Handbuch Teil 10 Auswertungen Handbuch Teil 10 Inhaltsverzeichnis 10... 3 10.1 BIZS... 3 10.1.1 Serienbrief... 8 10.1.2 Serienmail... 9 10 10.1 BIZS Um mit, BIZS arbeiten zu können müssen Sie zunächst einmal sicherstellen, dass in

Mehr

Pflegeberichtseintrag erfassen. Inhalt. Frage: Antwort: 1. Voraussetzungen. Wie können (Pflege-) Berichtseinträge mit Vivendi Mobil erfasst werden?

Pflegeberichtseintrag erfassen. Inhalt. Frage: Antwort: 1. Voraussetzungen. Wie können (Pflege-) Berichtseinträge mit Vivendi Mobil erfasst werden? Connext GmbH Balhorner Feld 11 D-33106 Paderborn FON +49 5251 771-150 FAX +49 5251 771-350 hotline@connext.de www.connext.de Pflegeberichtseintrag erfassen Produkt(e): Vivendi Mobil Kategorie: Allgemein

Mehr

Inhaltsverzeichnis... 1. Dokumentverwaltung... 2. Organisation von Dokumenten... 2. Ordner erstellen... 2. Dokumente im Dateisystem behandeln...

Inhaltsverzeichnis... 1. Dokumentverwaltung... 2. Organisation von Dokumenten... 2. Ordner erstellen... 2. Dokumente im Dateisystem behandeln... Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Dokumentverwaltung... 2 Organisation von Dokumenten... 2 Die Dialogfenster ÖFFNEN und SPEICHERN UNTER... 2 Ordner erstellen... 2 Dokumente im Dateisystem behandeln...

Mehr

HSC-Telemonitor. 2010 HSC-GmbH Dürrweitzschen

HSC-Telemonitor. 2010 HSC-GmbH Dürrweitzschen HSC-Telemonitor I HSC-Telemonitor Inhaltsverzeichnis Teil I Einleitung 2 Teil II Anwendungsbeschreibung 4 1 Hauptfenster... 4 2 Wahlhilfe... 8 3 Anrufinformation... 9 4 Kurzwahltasten... 9 Eingabe... 10

Mehr

Schadendaten via GDV an die Nürnberger übertragen

Schadendaten via GDV an die Nürnberger übertragen Schadendaten via GDV an die Nürnberger übertragen Sehr geehrter SchwackeNet - Anwender, um einen reibungslosen Versand Ihrer mir dem Schadenkalkulationsmodul EurotaxReparEstimate (ERE) erstellten Kalkulationen

Mehr

Benutzerhandbuch Managed ShareFile

Benutzerhandbuch Managed ShareFile Benutzerhandbuch Managed ShareFile Kurzbeschrieb Das vorliegende Dokument beschreibt die grundlegenden Funktionen von Managed ShareFile Auftraggeber/in Autor/in Manuel Kobel Änderungskontrolle Version

Mehr

A B A S T A R T Kurz-Anleitung

A B A S T A R T Kurz-Anleitung A B A S T A R T Kurz-Anleitung April 2015 / OM Version 2.0 Diese Unterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Insbesondere das Recht, die Unterlagen mittels irgendeines Mediums (grafisch, technisch, elektronisch

Mehr

Sie müssen nun zum starten des Programms das erste Mal Ihr Passwort eingeben.

Sie müssen nun zum starten des Programms das erste Mal Ihr Passwort eingeben. Wenn Sie nicht die gesamte Anleitung lesen wollen sollten Sie mindestens diesen kurzen Abschnitt lesen, den es gibt einige Sachen die Sie über dieses Programm wissen sollten. Das Programm wurde von einer

Mehr

Rechnernetze Praktikum Versuch 2: MySQL und VPN

Rechnernetze Praktikum Versuch 2: MySQL und VPN Rechnernetze Praktikum Versuch 2: MySQL und VPN Ziel Absicherung einer MySQL Verbindung mittels VPN Vorbereitung Warum muss eine MySQL Verbindung gesichert werden? Was versteht man unter MySQL Injektion?

Mehr

Kurzanleitung Wireless Studenten (Windows 8) BGS - Bildungszentrum Gesundheit und Soziales Gürtelstrasse 42/44. 7000 Chur

Kurzanleitung Wireless Studenten (Windows 8) BGS - Bildungszentrum Gesundheit und Soziales Gürtelstrasse 42/44. 7000 Chur Kurzanleitung Wireless Studenten (Windows 8) für BGS - Bildungszentrum Gesundheit und Soziales Gürtelstrasse 42/44 Änderungen Datum Kürzel Erstellung 15.01.2013 Noal Anpassung 27.03.2013 Taru 3 Gürtelstrasse

Mehr

Wenn Sie das System aufrufen, zeigt es eine Informationsseite an mit verschiedenen Nachrichten und Informationen.

Wenn Sie das System aufrufen, zeigt es eine Informationsseite an mit verschiedenen Nachrichten und Informationen. Das neue ONLINE-BUCHUNGSSYSTEM Das Buchungssystem kann von jedem Ort und jedem Computer mit Internet Anschluss erreicht werden. Entweder direkt über die Internet Adresse aufrufen oder über die Vereinshomepage.

Mehr

STRATO Mail Einrichtung Mozilla Thunderbird

STRATO Mail Einrichtung Mozilla Thunderbird STRATO Mail Einrichtung Mozilla Thunderbird Einrichtung Ihrer E-Mail Adresse bei STRATO Willkommen bei STRATO! Wir freuen uns, Sie als Kunden begrüßen zu dürfen. Mit der folgenden Anleitung möchten wir

Mehr

KUNERT BRANDSCHUTZDATENTECHNIK

KUNERT BRANDSCHUTZDATENTECHNIK WARTUNGS- VERWALTUNGS- UND ABRECHNUNGSSYSTEME Modul: Inventarisierung KUNERT BRANDSCHUTZDATENTECHNIK email: kunert@feuerwehrsoftware.de URL: http://www.feuerwehrsoftware.de Inhaltsverzeichnis 1.0 Programmstart

Mehr

Handbuch für Redakteure

Handbuch für Redakteure Handbuch für Redakteure Erste Schritte...2 Artikel erstellen... 3 Artikelinhalt bearbeiten... 4 Trennen der Druck- und Online-Version...5 Budget-Anzeige...5 Artikel bearbeiten... 6 Artikel kopieren...6

Mehr

Buchungsunterlagen TOMA

Buchungsunterlagen TOMA Buchungsunterlagen TOMA Stand: August 2015 Autor: myaustrian Holidays P a g e 1 1. Index 2. Mögliche Aktionscodes... 3 3. Darstellen einer Buchung... 3 4. Anlegen einer Buchung... 4 4.1. Roundtrip-Buchung...

Mehr

Wenn es sich um einen kostenpflichtigen Sitzplatz handelt, könnte der Sitzplatz auch vor der Ticketausstellung reserviert werden.

Wenn es sich um einen kostenpflichtigen Sitzplatz handelt, könnte der Sitzplatz auch vor der Ticketausstellung reserviert werden. Kostenpflichtige Swiss-Sitzplatzbuchung Schliessen Sie eine Swiss-Buchung ab: Berechnen Sie den Preis: Tarifberechnung mit z. B. der Eingabe FQ machen: In diesem Fall wurde ein Light-Tarif berechnet bei

Mehr

Handbuch für Redakteure

Handbuch für Redakteure Handbuch für Redakteure Erste Schritte... 1 Artikel erstellen... 2 Artikelinhalt bearbeiten... 3 Artikel bearbeiten... 3 Grunddaten ändern... 5 Weitere Artikeleigenschaften... 5 Der WYSIWYG-Editor... 6

Mehr

Amadeus Schulungen 2015

Amadeus Schulungen 2015 Amadeus Schulungen 2015 Amadeus Air Reservation Grundlagen Grundkenntnisse im Umgang mit dem PC Ca. 3 Monate Reisebüro-Erfahrung Verkaufsmitarbeiter und Auszubildende, die bislang keine oder wenig Erfahrung

Mehr

Projektzeit erfassen. Allgemeines. Projektzeit erfassen - Maske. Erklärung der Tabellenspalten. In Arbeit!

Projektzeit erfassen. Allgemeines. Projektzeit erfassen - Maske. Erklärung der Tabellenspalten. In Arbeit! Projektzeit erfassen Allgemeines In Arbeit! Projektzeit erfassen - Maske Im Folgenden sehen Sie die Projektzeit erfassen - Maske eines Mitarbeiters (Renner Rudi) direkt nach dem Aufruf des Menüpunktes.

Mehr

STRATO Mail Einrichtung Microsoft Outlook

STRATO Mail Einrichtung Microsoft Outlook STRATO Mail Einrichtung Microsoft Outlook Einrichtung Ihrer E-Mail Adresse bei STRATO Willkommen bei STRATO! Wir freuen uns, Sie als Kunden begrüßen zu dürfen. Mit der folgenden Anleitung möchten wir Ihnen

Mehr

EVOUCHER NOT SUPPORTED BY CAR COMPANY

EVOUCHER NOT SUPPORTED BY CAR COMPANY CarMaster evoucher Überblick Mittels E-Voucher (elektronische Bestätigung) können nun Mietwagenreservierungen bequem und direkt zwischen Leistungsträger und Kunde/Reisebüro abgerechnet werden. Damit muss

Mehr

Handbuch. NAFI Online-Spezial. Kunden- / Datenverwaltung. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014)

Handbuch. NAFI Online-Spezial. Kunden- / Datenverwaltung. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014) Handbuch NAFI Online-Spezial 1. Auflage (Stand: 24.09.2014) Copyright 2016 by NAFI GmbH Unerlaubte Vervielfältigungen sind untersagt! Inhaltsangabe Einleitung... 3 Kundenauswahl... 3 Kunde hinzufügen...

Mehr

E-Mail-Versand an Galileo Kundenstamm. Galileo / Outlook

E-Mail-Versand an Galileo Kundenstamm. Galileo / Outlook E-Mail-Versand an Galileo Kundenstamm Galileo / Outlook 1 Grundsätzliches...1 2 Voraussetzung...1 3 Vorbereitung...2 3.1 E-Mail-Adressen exportieren 2 3.1.1 Ohne Filter 2 3.1.2 Mit Filter 2 4 Mail-Versand

Mehr

Das neue LMplus LMplus 4.0!

Das neue LMplus LMplus 4.0! 1 IT Das neue LMplus LMplus 4.0! Schon diese erste Ausgabe, die wir jetzt veröffentlichen, beinhaltet eine Vielzahl an Verbesserungen, neuen Funktionen und neuen Designs! Die schon geplanten Nachfolger

Mehr

Windows 7 Ordner und Dateien in die Taskleiste einfügen

Windows 7 Ordner und Dateien in die Taskleiste einfügen WI.005, Version 1.1 07.04.2015 Kurzanleitung Windows 7 Ordner und Dateien in die Taskleiste einfügen Möchten Sie Ordner oder Dateien direkt in die Taskleiste ablegen, so ist das nur mit einem Umweg möglich,

Mehr

Achtung! Bitte beachten Sie, dass diese Installation durch einen Administrator zentral erfolgen muss. Downloadvorgang des vworkspace Clients

Achtung! Bitte beachten Sie, dass diese Installation durch einen Administrator zentral erfolgen muss. Downloadvorgang des vworkspace Clients Info fb-gesellschaftsportal Franke und Bornberg Research GmbH Prinzenstraße 16 30159 Hannover Tel. 05 11 / 35 77 17 00 Fax 05 11 / 35 77 17 13 gesellschaftsportal@fb-research.de Leitfaden für die Installation

Mehr

ÖBB Businesscard. Im Ticketshop. Registrierung, Anmeldung, Buchung. tickets.oebb.at

ÖBB Businesscard. Im Ticketshop. Registrierung, Anmeldung, Buchung. tickets.oebb.at ÖBB Businesscard Im Ticketshop tickets.oebb.at Registrierung, Anmeldung, Buchung 1 Inhaltsverzeichnis: 1 Registrierung...3 2 Anmeldung...4 3 Probleme bei der Registrierung.. 8 3.1. Konto löschen 9 4 Ticketbuchung

Mehr

Beschreibung der Homepage

Beschreibung der Homepage Beschreibung der Homepage Alle hier beschriebenen Funktionen können nur genutzt werden, wenn man auf der Homepage mit den Zugangsdaten angemeldet ist! In der Beschreibung rot geschriebene Texte sind verpflichtend!

Mehr

CC Modul Leadpark. 1. Setup 1.1 Providerdaten 1.2 Einstellungen 1.3 Qualifizierungsstati 1.4 Reklamationsstati 1.5 Design 1.

CC Modul Leadpark. 1. Setup 1.1 Providerdaten 1.2 Einstellungen 1.3 Qualifizierungsstati 1.4 Reklamationsstati 1.5 Design 1. CC Modul Leadpark 1. Setup 1.1 Providerdaten 1.2 Einstellungen 1.3 Qualifizierungsstati 1.4 Reklamationsstati 1.5 Design 1.6 Dateien 2. Mein Account 2.1 Shortcutmenü 2.2 Passwort 2.3 E-Mail 2.4 Daten 3.

Mehr

Handbuch Groupware - Mailserver

Handbuch Groupware - Mailserver Handbuch Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 2. Ordnerliste...3 2.1 E-Mail...3 2.2 Kalender...3 2.3 Kontakte...3 2.4 Dokumente...3 2.5 Aufgaben...3 2.6 Notizen...3 2.7 Gelöschte Objekte...3 3. Menüleiste...4

Mehr

Affiliate-Marketing. Kapitel 6. Copyright by Worldsoft AG, 2014, Pfäffikon SZ, Switzerland. Version: 30.09.2014 Seite 1

Affiliate-Marketing. Kapitel 6. Copyright by Worldsoft AG, 2014, Pfäffikon SZ, Switzerland. Version: 30.09.2014 Seite 1 Kapitel 6 Copyright by Worldsoft AG, 2014, Pfäffikon SZ, Switzerland. Version: 30.09.2014 Seite 1 Ein Affiliate-System basiert auf der Verlinkung der Affiliate-Partner zum Anbieter. Der Erfinder des Affiliate-

Mehr

a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung

a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung Die folgende Anleitung beschreibt die Vorgehensweise bei der Einrichtung des mediola a.i.o. gateways Voraussetzung: Für die Einrichtung des a.i.o. gateway von mediola

Mehr

1) EINLEITUNG. 1 2) ALLGEMEINE ANWEISUNGEN. 1 3) KONFIGURATION. 7 4) HISTORY. 8 5) HTML EDITOR. 9 6) ABONNEMENT UND KÜNDIGUNGS MANAGEMENT.

1) EINLEITUNG. 1 2) ALLGEMEINE ANWEISUNGEN. 1 3) KONFIGURATION. 7 4) HISTORY. 8 5) HTML EDITOR. 9 6) ABONNEMENT UND KÜNDIGUNGS MANAGEMENT. TABLE OF CONTENTS 1) EINLEITUNG... 1 2) ALLGEMEINE ANWEISUNGEN... 1 3) KONFIGURATION... 7 4) HISTORY... 8 5) HTML EDITOR... 9 6) ABONNEMENT UND KÜNDIGUNGS MANAGEMENT... 10 7) VERTEILERLISTE MANAGEMENT...

Mehr

Ihr IT-Administrator oder unser Support wird Ihnen im Zweifelsfall gerne weiterhelfen.

Ihr IT-Administrator oder unser Support wird Ihnen im Zweifelsfall gerne weiterhelfen. Dieses Dokument beschreibt die nötigen Schritte für den Umstieg des von AMS.4 eingesetzten Firebird-Datenbankservers auf die Version 2.5. Beachten Sie dabei, dass diese Schritte nur bei einer Server-Installation

Mehr

AdressOffice. Die Freeware-Version kann im Internet geladen werden: http://www.zwahlen-informatik.ch. www.zwahlen-informatik.ch 21.07.

AdressOffice. Die Freeware-Version kann im Internet geladen werden: http://www.zwahlen-informatik.ch. www.zwahlen-informatik.ch 21.07. Die Freeware-Version kann im Internet geladen werden: http://www.zwahlen-informatik.ch www.zwahlen-informatik.ch 21.07.2014 Seite: 1 Inhaltsverzeichnis 1Vorwort...3 1.1Kopierrecht...3 1.2Haftungsausschluss...3

Mehr

PG5 Starter Training PG5 Core und Webeditor 8 Daniel Ernst DE02 2013-03-14

PG5 Starter Training PG5 Core und Webeditor 8 Daniel Ernst DE02 2013-03-14 PG5 Starter Training PG5 Core und Webeditor 8 Daniel Ernst DE02 2013-03-14 Einführung Benötigtes Material: Notebook oder Computer PCD1 E-Controller USB Kabel Schulungsplatine Ethernet Kabel Benötigte Software

Mehr

Codatex Hainzlmaier GmbH & Co.KG Ischlerbahnstraße 15 A-5020 Salzburg. ZE03 Configurator

Codatex Hainzlmaier GmbH & Co.KG Ischlerbahnstraße 15 A-5020 Salzburg. ZE03 Configurator Codatex Hainzlmaier GmbH & Co.KG Ischlerbahnstraße 15 A-5020 Salzburg ZE03 Configurator Dezember 2009 Übersicht Mit dem ZE03 GSM Terminal können Sie Buchungen Ihrer Mitarbeiter mittels Mobilfunknetz und

Mehr

GS-Programme 2015 Allg. Datensicherung

GS-Programme 2015 Allg. Datensicherung GS-Programme 2015 Allg. Datensicherung Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr

Mehr

2. Unter dem Menüpunkt Registrieren, einloggen, reservieren, buchen können Sie sich unter Anmelden einloggen, wenn Sie schon einen Account besitzen.

2. Unter dem Menüpunkt Registrieren, einloggen, reservieren, buchen können Sie sich unter Anmelden einloggen, wenn Sie schon einen Account besitzen. Jugendamt Ferienprogramme der Stadt Nürnberg Online-Anmeldung Schritt für Schritt 1. Öffnen von www.ferien.nuernberg.de 2. Unter dem Menüpunkt Registrieren, einloggen, reservieren, buchen können Sie sich

Mehr

Gorkana Datenbank: Versenden von Pressemitteilungen

Gorkana Datenbank: Versenden von Pressemitteilungen Gorkana Datenbank: Versenden von Pressemitteilungen Diese Anleitung beeinhaltet: Versand von Pressemitteilungen Empfänger auswählen E-Mail Format auswählen Erstellen von Pressemitteilungen Verwenden von

Mehr

Aktivierung der digitalen Signatur in Outlook 2003

Aktivierung der digitalen Signatur in Outlook 2003 Aktivierung der digitalen Signatur in Outlook 2003 Version 1.0 30. November 2007 Voraussetzung Damit die digitale Signatur in Outlook aktiviert werden kann müssen die entsprechenden Treiber und die Client-Software

Mehr

Dokumentation Admintool

Dokumentation Admintool Dokumentation Admintool 1. Das Menü Artikel: Im Bereich Artikel sehen Sie zunächst die Artikelzentrale eine Übersicht aller auf der Website veröffentlichen Artikel. Diese werden innerhalb der Struktur

Mehr

Dokumentation PuSCH App. android phone

Dokumentation PuSCH App. android phone Dokumentation PuSCH App android phone Inhaltsverzeichnis Mit dem PuSCH App am Smartphone wird das Bestellen deutlich vereinfacht und beschleunigt! Die PuSCH App ist eine mobile Erweiterung zum Partnerportal

Mehr

der Firma BuchLogistikCompany GmbH Erstellt von Bernhard Neidl

der Firma BuchLogistikCompany GmbH Erstellt von Bernhard Neidl Online-Remissionsliste der Firma BuchLogistikCompany GmbH BuchLogistikCompany GmbH Erstellt von Bernhard Neidl Dieses Dokument ist urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten Rechte, insbesondere

Mehr

KeePass Anleitung. 1.0Allgemeine Informationen zu Keepass. KeePass unter Windows7

KeePass Anleitung. 1.0Allgemeine Informationen zu Keepass. KeePass unter Windows7 KeePass Anleitung 1.0Allgemeine Informationen zu Keepass KeePass unter Windows7 2.0 Installation unter Windows7 2.1 Erstellen einer neuen Datenbank 2.2 Speichern von Benutzernamen und Passwörtern 2.3 Sprache

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software WISO Mein Verein Thema Newsletter Versand über SMTP Version/Datum V 15.00.06.100 Der Newsletter Versand in WISO Mein Verein ist eine sehr praktische Methode

Mehr

1) Über den Button BILDER HINZUFÜGEN. Bilder können auf drei verschiedene Arten in EDI-Real hochgeladen werden: Durch Klicken auf BILDER HINZUFÜGEN

1) Über den Button BILDER HINZUFÜGEN. Bilder können auf drei verschiedene Arten in EDI-Real hochgeladen werden: Durch Klicken auf BILDER HINZUFÜGEN Bilder I. Hinzufügen, Bearbeiten und Verwalten Optimale Präsentation des Objektes Beliebig viele Bilder können ins Netz gestellt werden Die Bilder können an alle Plattformen und in die Dokumente (z.b.

Mehr

Matrix42. Use Case - Sicherung und Rücksicherung persönlicher Einstellungen über Personal Backup. Version 1.0.0. 23. September 2015 - 1 -

Matrix42. Use Case - Sicherung und Rücksicherung persönlicher Einstellungen über Personal Backup. Version 1.0.0. 23. September 2015 - 1 - Matrix42 Use Case - Sicherung und Rücksicherung persönlicher Version 1.0.0 23. September 2015-1 - Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 3 1.1 Beschreibung 3 1.2 Vorbereitung 3 1.3 Ziel 3 2 Use Case 4-2 - 1 Einleitung

Mehr

Mandant in den einzelnen Anwendungen löschen

Mandant in den einzelnen Anwendungen löschen Mandant in den einzelnen Anwendungen löschen Bereich: ALLGEMEIN - Info für Anwender Nr. 6056 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein 2. FIBU/ANLAG/ZAHLUNG/BILANZ/LOHN/BELEGTRANSFER 3. DMS 4. STEUERN 5. FRISTEN

Mehr

edubs Webmail Anleitung

edubs Webmail Anleitung edubs Webmail Anleitung 1. Login https://webmail.edubs.ch Loggen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen (vorname.nachname) und Ihrem Passwort ein. 2. Erste Übersicht Nach der Anmeldung befinden Sie sich im Posteingang

Mehr

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Inhalt In diesem Handbuch werden Sie den Konnektor kennen sowie verstehen lernen. Es wird beschrieben wie Sie den Konnektor einstellen und wie das System funktioniert,

Mehr

Anleitung zur Installation von PGP auf MacOSx

Anleitung zur Installation von PGP auf MacOSx Anleitung zur Installation von PGP auf MacOSx Download und Installation 1. Beginnen wir mit dem Download des Tools GPG Suite auf der Website: https://gpgtools.org/ 2. Die.dmg-Datei anschließend entpacken

Mehr

Kurzanleitung RACE APP

Kurzanleitung RACE APP Kurzanleitung RACE APP Inhalt Leistungsumfang... 1 Erst Registrierung... 2 Benutzung als Fahrer... 2 Benutzung als Veranstalter... 3 Benutzung als Administrator... 5 Leistungsumfang Bei dem RACE APP handelt

Mehr

Handbuch. Version 2.5. OYAK ANKER Bank

Handbuch. Version 2.5. OYAK ANKER Bank Handbuch Version 2.5 OYAK ANKER Bank Stand Januar 2009 Allgemein Mit diesem Handbuch möchten wir Ihnen einen kurzen Einblick in die Software Banking-Everywhere bieten. Es werden hier die grundlegenden

Mehr