Lohas,Bobosund Whoopies

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Lohas,Bobosund Whoopies"

Transkript

1

2 Lha,Bbud Whp dbvölkgup uttl Ifmat Schb GfKuddIfmatpvd DMaktfch V MchalStauz udlftyl-sgmt, ug Lftyl-Zlgupp tgupp vtt." Dah d aktull Kummut wt häufg v d pölch Bgaph btmmt. D gud Nachhaltg 30 ud 60 lah,hcufgakadmkud hab hhekmm D uatttauftgd ztch T-\",,Lha", Dkl'", IJ,,whp",,, Lv" & C. d M c h w S u d c h, d g kauf ud da ötg Klgld zu Vfugug hab ud dah fü d Wb- ud Maktgdut dal Kudgupp d. Wähd füh d Vbauch ach zdm- S164 xtadt gaphch Gchtpukt w dm At, Gchlcht, Buf, Faml t a d w H a u h a l t g ö ß ud Ekmm aalyt wud, btmm hut Mal ud Wt da Kaufvhalt. Dah hab,,ott Nmalvbauch" ud,,d kl Ma" b d Maktfch ch lag augdt. Laut Lftyl-FchThma Pchl v d Nübg Gllchaft fü Kumfchug (GfK) wd d Wlt but ud d Bgaph wd vlfältg:,,füh hab w ach Schcht d Alt dffzt, hut d Gupp vchd Al- D,,Lha" d dzt all Mud: D Bgff tht fü,,lftyl f Halth ad Sutaablty" ud kzcht Vbauchgupp, d auf Nachhaltgkt, Gudht ud umwltbwut Kum bd Wt lg. 68 M. US-Amka (30% d Gamtbvölkug) glt hut al Lha. Igamt wd umgcht 230 Md. Dlla mt Wa ud Dtltug umgtzt, d auf Gudht, Umwlt, zal Gchtgkt, Slbtvwklchug ud achhaltg Lbw fkut d. Ma daf ch d Lha kwg al Bktckchuh tagd,,ök" vtll d al Umwltchütz d 80g-Jah, dm al Mch,d gud ud achhaltg Lbtl pflg ud da ötg Klgld btz, um B-Supmäkt zukauf d Nafukmtk-Pdukt zu vwd.,,d u Kumt wüch ch atüich Pdukt w möglch, h Abtch b d Ltug machzu mü", Hkl-Badmaag Ka Schuch. D Makt d E = c ;

3 Natukmtk hat ch cht zultzt duch d Lha d ltzt ch]ah vdfacht. Gudht, Umwlt ud zal Vatwtug pl fü d Käufgupp lmta Rll. Fü d Lha hat Hkl b SchwazkpfPf al-fupdukt d Mak,,Ety" auf kütlch Dufttff, Slk, Paaff- ud Malöl vzchtt. Dazu kmmt duzt ud cyclba Vpackug. Auch b bkat Hllywd-Göß w ]ula Rbt (Natukmtk), Bad Ptt (Egagmt fu Umwlt ud Szal)Gg Cly (Hybdaut) ud Sada Bullck, d hm Rtauat babtckvwdt, t d u Lbtl agkmm. D dzt wchtgt Makt d BPdukt; tatt,,cz t gl" ud Mamäkt lät ch W a d lz u L h a - Ö k m bbacht. D,,Lha"-Agtu D W PR-Agtu,,Nwbk" dft füf gß Lha-Maktgmt: achhaltg Wtchaf t (zal vatwtlch Ivt ud altatv Taptmttl), altatv Gudhtfüg (Gudht- ud Wllagbt), öklgch Lbtl (umwltfudlch Gät,Öktumu), pölch Etfaltug (md bdy- ud pt-pdukt) ud gud Lbfthug (atülch gach Nahuggäzugmttl). D v P t a S t k g güdt Agtu kztt ch mt d L A- gl bhmatt Maktgagtu,,bamb Maktg" auf d Vmaktug achhaltg ud umwltf udlch wtchaftd Uthm w Abbtt Dagtc Dv CmbH ud PC Th Cpat Publhg Gup (CPG).,,Im Zug d Kpat btu w auch dutchpachgkud m G Maktg", zählt Stk. D,,IMl FdMakt" d USAt B-Eldadfü,,Lha" V Whp, Bbudlv D Zlguppaatz d GfK bat auf gudlgd ud kumlvat Wttug d Vbauch ud aalyt d Lbtl. Utchd wd acht Lbtl:. Täum vm gß Glück; Abtu d jug dyamch Lut auf d Such ach Eflg ud matll Uabhäggkt. Ih Kum t dmtatv auf Fzt ud Ivat augchtt; Tdtt, wltff, d zwch Slbtvwklchug, zal Vatwtug ud Vgüg chwak. Mtgld d Gupp d hdtch, tlat Itllktull auf d Such ach dvdualtät ud pölch Ham. S pflg ghb, auf Lftyl ud Ambt augchtt Kum; Häulch, d ach matll Schht ud Statu tb; Ralt abt hat ud übhm Vatwtug; Ktch uch ach Nachhaltgkt ud Slbtvwklchug. E hadlt ch um gagt Faml mt Bkt zu Umwlt ud Gllchaft, h dab d aghm St d Lb zu vachläg.ih Kumvhalt t atal ud a hh Qualtät ud Zukuf tf ähgkt augchtt; Bdtädg h ch ach Fd ud Ham;. Apuchvll füh Lb zwch Pflcht, Vatwtug ud Lbgu. D GfK-Rp Cum Styl kö mt Hlf d KyQut, d al Schtttll zu g ud ad Maktfchugtumt d, duchgägg m gamt Maktgpz gtzt wd. Da hlft Mak ptmal zu ptq Kzpt, Pdukt ud Maßahm zlguppgau zu twcktbzw. zu tt ud damt Stuvlut zu lm. Nb d aktul Lblg d Lftyl-Zlgupp tdckt d Wbdut mm höhm Aumaß d Alt. Wl d Bzchug, w,,s",,,th Slv Ag" d,,bt Ag" cht wklch xy d, wd da Syym,,Whp" - d Kuzfm fü..w11offoid Ppl" - fü d 68Cat vwdt. Immh wd d üb 60jähg laut Schätzug m Jah 2030 mh al d Hälft d dutch Bvölkug aumach. Nach dm Mtt,,mt 66 ah fägt da Lb t a..." zcht d Gat h ptv Etllug zum Kum au. Statt w füh1,al üblch wa ch m Alt cht mh zu ltl d Mch, kauf Aut d lt ch E g h m m C ü. Ebfall hvtchd d b d Gupp hamtlch Egagmt Sptv, Kchchö d whltätg Ogaat...DaKlchvm wßhaag, fußlahm Opa m Ohlt pa6, d Whp tag fch Kuzhaa{u, v- xtadts 165

4 lb ch u ud kü ch am Stad", Ncl Sgl, d al Lt d B l A g t u,, S Mdl" ält Ftmdll vmttlt. D B b ( B u g B hma) d da uba Bügtum, da ch W v allm d Jftadt, am Spttlbg ud W Nubau d am Kamltmakt agdlt hat. Kltl gkt, Vtautht, Hauch v Pvz mtt d Stadt - gau da hab ch d büglchuba Mch m tädtch Bch chaff. S vba d Kaptalmu mt Rbll, Effzz mt kvatv Wt ud d Hdmu mt zalm Gw.DEtktt hat d US-Aut Davd Bk d u Elt d Ifmatztaltvpat. D Kaptalt d Cgkultu chaff, whlhabd ud flgch zu ud glchztg bllch ud uthdx.,,bb t ch fü Pltk, ab cht fü d klach Fm d Patzpat. Egagmt ud Vatwtug t h wchtg: d chwdch Dgtch llt zum Bpl cht au Tphlz gmacht ", klät Matha Kama, Publztkpf a d U Klagfut. D Lv (Lftyl f Vlutay Smplcty) h ch al Altatv zu kumtt Übflugllchaft.D Cupp vucht duch Kumvzcht d Alltagzwäg ud tggzuwk tattd lbtbtmmt füllt Lb zu S 166 xtadt chbug ud Typlgug v Zlgupp ud Maktgmt. Schb Lftyl Sgmtat bchbt chaakttch Lbtl, dffzt K um v h al t w ud pzfch Fztgwhht. Da LftylKzpt d Schb Gup bat auf d Ekt, da d lt Vwdug v Sgmtugkt u bchäkt Auag üb btmmt Kumtgupp zulät ud da dah HkltwafgHaapflg f,,lha" gazhtlch Scht twdg t, um d gwücht füh. D Lbch- cha au m Utchcht- Zlgup p pukt gau ud Mlu, da chö wll- ffktv zu ch Zu dma t kfall htlö d füht zu äußt t, ch ab d Hu-Sz- m Zwck bfagt Schb u t c h dlc h A u p ä - cht lt kt", z w m a l j ä h l c h M I l gug - vm Ttalaut- wß JugdfchMa- Hauhalt Ötch ud g b zum ldglch k- fd Zt. Da Pblm Dutchlad mttl chft u m k t c h,, O t t N -, da ch mad mt lchm Fagbg.Zuätzlch wd laufd pmalvbauch". Typch d Utchcht dtfz wll.,,dah wd d bzg Ol-Bfad höht Aufmkamkt ud d gau B- Gupp cht wach", gug üb Umfagpbachtug d g d Expt. E wtlch tal duchgfüht. Mttl(Kum)-Vhalt. D höh Bdutug fü d wl lg v ud 15 Tdfch Fath Pp- hmch jugdz d Pzt d Hauhalt dc bgt auf d Ztkuft hab d (Sw)- tallt Agab v ud Pukt:,,Cahg Out hßt B a d u d d A h ä g bld d Ba d Lftyd u Lbphlph d Hu- ud Ft-Sz- l Sgmtat. Schb Lm Ag f L, dm Zt-. I ltzt Gpp mt ftyl Sgmtat tlt d Kumt ch alt d Wg. Ballat h ab 15 jah alt MtBGupp: d höcht t gld Lb, fach abwf, Etablt: Sd Wltff fü Schöhttchaft Tugd. wd zu Vzcht jah alt mt höhüb 60 vhad. wtpat au dm Da bdutt, ud gut Ekmm m t d dg Ebfall auzulch Ltugkult vfüg Zumt Bldug. Ed b Hmmchwll bch ud u Lbü b P d Nahuggäahm v qualtät zu gw." I Uvtätabchlu. z u g p d u k t D Kcha, d 2007da übd Sgmt fü dm d Ittut Bfagug t Mal auftaucht ud wgd Ptzw fgßaumdc h Zlt ]ugdkultuf chug. du d 1- b 2-Pauf gchlaghab, d D S c h b lb ud m akhauhalt bd a d KchaLftyl-Sgmtug ft höh Buflb tv (,,Bam, Odal",,fx" Spach hab. bkldt Fukt ud,,pack") ud d duch ch zch S Sgluchtfab Schmkap- D mhdmal Kultu, Ry fü It bückchtgt p.zu k. D Nam mtug wud v,, d Paty whl zdmgaph- Pltk, Gchcht ud gud Lbfühug au. kch" abgltt.,,et- ch al auch pychgaphsptat d Bvzugt Bzu wcklt hab ch d K- ch Paamt g.f E : I ; ü

5 Sgl, Glf ud T. Ih Bvölkugatl biägt 3,1,2Pzt. Bdtädg: P üb 50 Jah mt mttlm ud dgm Ekmm. D Bldugtad b d Pt duchchttlch b utduchchttlch. E d übwgd Ladwt ud PtL d g Kuzfaht uthm ud Kultu- ud Städt buch. Ih Bvölkug atl b t ägt 24,20 Pzt. Aktv Mtt: 50 b 70-jähg P au mttl Ekmmchcht mt mttlm Bldugvau. D Sgmt btht hauptächlch au m Buf thdpmt hh Fztaktvtät. Daau gbt ch auch gtgtkumvhalt. D Ithb d Spt R ud Wll. S tch fü Vlkmuk, Schlagud Klak. Aufgud h hh Fztaktvtät vfüg S üb gut zal Ktakt ud augfüllt Tagablauf. Ih Bvölkugatl btägt 24,83 Pzt. Ivatv Auftg: D typch Vtt d Sgmt d zwch 30 u d 6 0 J a h a l t, h a b h gut Bldug, gut b übduchchttlch Ekmm. Häufg d Fühug- ud Spzaltpt h agdlt. Duch d gut Ekmmtuat t d Sgmt h kumfudg, tlw auch al Eatz fü magld Fzt. D Kum wd dah ft dmtatv auglbt. Häufg d R,pzll Wll-ud Sptulaub.D D zal Magl glch g d u c h t d tt Kum au; alldg kztt ch d Kum hauptächlch auf pattaktv Agbt bzw. Tlzahlugfm. S btb vl Spt, bvzug Hu / Tch-Muk. Da Ulaubvhalt t hauptächlch v Bad- ud Stadulaub btmmt. D Bvölkugatl btägt11,,07pzt. Kumtg:Db 3O-Jähgd übwd wltff Etabltd ptlchakta ud g gd Studt d Buftg. Ih Ekmmvhält pa Bvölkugatl btägt ch 30 ud 50 ]ah ch vm bb zum 33,76Pzt. Mhp-Hauhalt dg Bch. Vl d Matll Ott: D mt h dg Ekm- Tdtt ud zg hh Sgmt umfat hauptäch- mvhält ud ut- Raktbtchaft auf Ich Abt,Agtlltzw- duchchttlch Bldu. Wbug ud hh It a Bkldug, Haubau, Aut ud Spt w Köpvchöug. B E Dttl d Kumt lät ch ch :t ^g t -4+t 4^ ll D^ vzugt Muktl d Lha dtfz. Rck/Pp, Hu ud Tch. Tchk t Efachht: Lha d k Tchk-. Ih Bvölkugatl vächt, gaz m Ggtl. Tchk bkmmt btägt 3,03Pzt. ztal Bdutug hm Lb - w D chgupp wchafft, Lbkappht w Ztmagl ud Üb- d wdum 63 Fkmplxtät püba zu duz. gmt uttlt. S w Batl-Statgtatt Malaptl: D Lha lb d z.b. d..ivatv ptmd Ethk d Swhl-al-Auch. Auftg" 15 Ftyp Vy'k ad Gupp vh kmb d L- uttlt, d ch Kaufha Lftyl-Attbut, d ch d 90-jah al vhalt, Fztgtaltug, uvb a galt: Umwltbwlt, Tchkaff- köplch Aktvtät tät, Ich-Ztug, Lftyl-Otug. d Fhgwhht D Lha-Td t wahchlch d t glbal b- tchaf utchd. bachtb a Lftyl-Td übhaupt. Daduch la ch gau c Patzpat ud Katvtät d m Gud fü d Kt üb d zllha zw St Mdall. Kumt ud D mdkptch, ab kthugg Bdüf ablt. I d Lha d wd Wb-Maac ch Ol-VwFlg kö bthd Kud ud pttll 8. Ztuvätät ud möglcht hh Budgt a Nukud adgauegzt t d Lha wchtg al Gld ud mat- lktt ud bdafgcht ll Whltad. mt gzlt Maktg-,. D Lha d auch f gllchaftlch AvatWb ud Vkaufmaßgad, al h bwut t, da u fuktahm agpchwd Mchak zwch Buf ud Zuhau d d - cmdal,d.h. p g Apüch dt. Pt, p E-Mal d p SMS. $$ xtadts 167

Große Neueröffnung. 2batt auf Alles. vom 11. bis 16. Mai. toom.de

Große Neueröffnung. 2batt auf Alles. vom 11. bis 16. Mai. toom.de Gß Nuöffug vm 11. b 16. Ma % 5 1, 2batt auf All Ra *! g u b t B tm.d * Nu gültg vm 11. b 16.5.215 m tm Baumakt Btbug, Südg 45. Augmm d all Dt- ud Svcltug, ja!-mbl Pdukt, Büch, Zgatt, Ztchft, Gtäk, Süßwa,

Mehr

Firmenkurzporträt. message 4 you Seite 2

Firmenkurzporträt. message 4 you Seite 2 Fmkuzpotät Nm ud Stz d Uthm D Uthm mt ut m-hop, Ihb Tob Mü ud ht Stz d Lubch Stß 12 35423 Lch Ob-Bg. Uthmggtd Ggtd d Uthm t d Motg ud d Hd mt Gchktk, wch dutchdwt ow d gzd EU-Läd vtb wd. D Kozpt ht k Dktvtb

Mehr

ev. Jugend Böckingen Freizeit Programm 2015

ev. Jugend Böckingen Freizeit Programm 2015 v. Jugd Böckig Fzt Poga 2015 Zltlag fü 9-13 Jähig 2. - 15. August 2015 Wi sog fü gaos ud uvgsslich Fzt i Mt ds Hohloh Walds, i Etthaus kl gütlich Dof. Dikt vo Bauhof ba gibt s täglich fischst Milch du

Mehr

Wir feiern 25jähriges Jubiläum feiern Sie mit!

Wir feiern 25jähriges Jubiläum feiern Sie mit! W f 25jähgs Juläum f S mt Zhlch Juläums-Akto, gussoll Vkostug, Fchtug, Gwspl ud l gut Lu wt S d Edlwss-Apothk. Ut dm Motto GESUND VON KOPF BIS FUSS wd 1.2.2014 gz Woch lg usgg gft. Nütz S us Juläumswoch

Mehr

Maßgeschneiderte Lösungen für Ihren Web-Auftritt

Maßgeschneiderte Lösungen für Ihren Web-Auftritt Mßgch Löug fü Ih Wb-Auf Dly & P KG Ivv Sfwlöug Dly & P KG Ivv Sfwlöug Pf-Kw Hw fü I-Wb S hb ch k Wb öch Ih I-Auf u gl? G übh w Pgug u Glug Ih Wb. Ob pw B-Pckg ff Ivul-Löug w Spzl fü I-Wb. D Abug u CRM-

Mehr

Konfliktpotential Wasser Versuch einer globalen Analyse als Grundlage zur Entwicklung eines thematischen Atlasses

Konfliktpotential Wasser Versuch einer globalen Analyse als Grundlage zur Entwicklung eines thematischen Atlasses Kflktpttl Wss Vsuch glbl Alys ls Gudlg zu Etwcklug s thmtsch Atlsss Pästt d stbt m Studfch Gdtfssug ud -vsulsug - Fchchtug Ktgph v J Schulz 06. 2013 Gldug 1 EIltug 2 Bdutug v Wss 3 Ausgwählt Kflktg 4 Etlug

Mehr

Mit unseren Tools treffen auch Sie auf die richtigen Jaworte.

Mit unseren Tools treffen auch Sie auf die richtigen Jaworte. t a P t k f p D t k o P t g Fü. t t I l gbt v Mt Tool tff ach S af chtg Jawot. Ma Fa üb 2.500 Wbbotchaft po Tag t j Mch agtzt. Tz tg. Um mt g Botchaft folgch vo allm gzlt z Zlgpp chzg, t mh al Fgptzgfühl

Mehr

PASS Studie. Online-Insurance 2009. Studie. Serv. vice. Usabili. Online- Abschlu

PASS Studie. Online-Insurance 2009. Studie. Serv. vice. Usabili. Online- Abschlu STUDIEN PASS Stud Ol-Iu 2009 Stud ug V S u V g k m S & B t Hftpfl S S A P Sv v u I Ol- ty p Ubl T o t Kod l O t P t B & u H Ablu V Kl g u wltu l-v Mgmt Summy Mgmt Summy D fottd Efolg d Itt ow d Ettt vo

Mehr

Du kriegst nicht mehr wenn Du agil entwickelst.

Du kriegst nicht mehr wenn Du agil entwickelst. Du kg ch mh w Du gl wckl. 16:15, H43 Agl U Expc Phlpp Mukwky Agd 01 Augglg 02 Vghw 03 Igmdll 04 Fllbpl 05 Eflgfk D Pduk (chch gh) D Pduk (u Sch d U) D U Ifc Bld: hp://dg.g/blg/dffc-bw-ux-d-u-ubl-xpld-cl

Mehr

Führungskräfteentwicklung als Anleitung zur Übernahme von Verantwortung

Führungskräfteentwicklung als Anleitung zur Übernahme von Verantwortung Ladsschulamt ud Lhkäftakadmi Fühugsakadmi Fühugskäfttwicklug als Alitug zu Übahm v Vatwtug Wi müss wi us als Fühugskäft twickl, um vatwtlich hadl zu kö?? Gsllschaft zu Födug ädaggisch Fschug 2. Mai 2013

Mehr

Richtlinien für die Ausbildung zum Video School Trainer und zur Video School Trainerin

Richtlinien für die Ausbildung zum Video School Trainer und zur Video School Trainerin Rchtl fü d Ausbldug zum Vdo School Ta ud zu Vdo School Ta Rchtl fü d Ausbldug zum Vdo School Ta ud zu Vdo School Ta Impssum Budsvostad SPIN Dutschlad. V. Budsbüo Rbcca Schö Kustma Staß 3 c 82327 Tutzg

Mehr

Älter werden in der. Der Seniorenbeirat informiert

Älter werden in der. Der Seniorenbeirat informiert Ält wd d D Sobat fomt Gußwot fü d Sowgw Lb L, lb L, mt dm Thma Altwd wd ch jd vo u füh od pät auadtz, al Aghög od w ma lb ält wd. Mt d Bochü fomt d Sobat üb da bt gfächt Agbot, da Huum fü So ud So gbt.

Mehr

Nachhaltiger sparen. Mit WeberHaus!

Nachhaltiger sparen. Mit WeberHaus! Nlt p. Mt WbHu M Ltu M Qultät M Effzz t z Jt k C L tu m M Ltu vo Af. WbHu öt zu d Epo ut d Hutll ud tzt mm wd u Stdd fü ffzt ud lt Bu. E Bpl: Mt d vod Dämmu du u ovtv Gbäudüll ÖvoNtu, d pv utul Ftpofl

Mehr

1. Welche Tochterunternehmen städtischer Wohnungsbaugesellschaften

1. Welche Tochterunternehmen städtischer Wohnungsbaugesellschaften Ducsch 17 / 11 984 Kl Afg 17.17. Whld Kl Afg d Abgdt Kt Lmsch (LINKE) vm 25. Al 2013 (Egg bm Abgdthus m 26. Al 2013) ud Atwt Tchtuthm städtsch Whugsbugsllschft ud Tfbdug Im Nm ds Sts v Bl btwt ch Ih Kl

Mehr

Leiterplatten und Modul Übersicht

Leiterplatten und Modul Übersicht Ltrplatt ud Modul Übrcht Stfro Stfa Na - www.tfpro.d fo@tfpro.d Datum:.. Wht pag Stfro Ltrplatt ud Modul Übrcht Rv_- St vo Stfro Stfa Na - www.tfpro.d fo@tfpro.d Datum:.. Ihaltvrzch Vorwort...4 Ma lat...

Mehr

FREIBURG. Toleranz. Innovation. Technologieorientiert und mittelständisch geprägt. Anwendungsorientiert und vernetzt

FREIBURG. Toleranz. Innovation. Technologieorientiert und mittelständisch geprägt. Anwendungsorientiert und vernetzt Awdugortrt ud vrtzt chologortrt ud mttltädch gprägt Al Brückchlg zwch Wchft ud Wrtchft kommt dm W- ud chologtrfr bodr Bdutug zu. Frburg ud d Rgo d Stz rommrtr Erchtug dr Grudlg- ud gwdt Forchug d ch uf

Mehr

Traumberuf. wo bist du? Jeder redet davon. So gelingt dein Start ins Berufsleben! 2. Hast du die Power? In neun Stationen zum Ziel...

Traumberuf. wo bist du? Jeder redet davon. So gelingt dein Start ins Berufsleben! 2. Hast du die Power? In neun Stationen zum Ziel... Taumbuf wo b du? Impum 2012 Haub vom Abbvbad Gammall Pofach 06 02 49 10052 Bl E-Mal: ollub@ammall.d I: www.ammall.d Kozpo, Rdako ud Galu: Iu d duch Wchaf Köl Md GmbH Illuao: fau hoffma / Köl Foo: Ulch

Mehr

Dokumentation für die Benutzung von http://portal.mensch.coop

Dokumentation für die Benutzung von http://portal.mensch.coop Dokumo fü Buzug vo hp://pol.mch.coop 29.09.2009 Pol-Sofw: Zl Nzwk kompl Kommukofuku fü polch Bgupp, olökoomch Iv u ukommzll KülI u MukI m I zu b. D Sofw z hupächlch fü Ffox/Icwl Bow opm. I äch Woch w Pol

Mehr

Herren-Short Felix Angenehmer Tragekomfort dank elastischer Polyestermischung. Innenslip, 2 Eingrifftaschen, Klettverschluss. Gr.

Herren-Short Felix Angenehmer Tragekomfort dank elastischer Polyestermischung. Innenslip, 2 Eingrifftaschen, Klettverschluss. Gr. Güg b 3 Dm-B -B BC-C m äbg P G 34 44 [337 Fü 34⁹⁹ g V j G! H- Fx Agm gm Pmg I Eg K G X XL [48 3⁹⁹ -%Rb Dm H Obg! Güg b N m G Jb RbA mbb % - Rb! m F H G b G Rb b m N mb Jb A üg GRA D-Fg INERPOR! Fü A ü

Mehr

Bis zu 20 % Ra. b b. a h

Bis zu 20 % Ra. b b. a h btt! Bis zu 20 % R www.gvb.ch h? ic s b b d d u W s s d ich t lück lo s s u H Ih h ic s W i v Mit us kö Si Ih Hus udum vsich Mit us Zustzvsichug ist Ih Vsichugsschutz i ud Sch W glichzitig i Lück i d Gbäudvsichug

Mehr

MITTEILUNGSBLATT. Studienjahr 2003/2004 - Ausgegeben am 01.07.2004-41. Stück Sämtliche Funktionsbezeichnungen sind geschlechtsneutral zu verstehen.

MITTEILUNGSBLATT. Studienjahr 2003/2004 - Ausgegeben am 01.07.2004-41. Stück Sämtliche Funktionsbezeichnungen sind geschlechtsneutral zu verstehen. MIEILUNGSBLA Stdjh 2003/2004 - Ab m 01.07.2004-41. Stck Sämtch Fktobzch d chchtt z vth. R I C H L I N I E N, V E R O R D N U N G E N 258. Bch d mächtt "Stdkommovotzd" Wtchtomtk d Uvtät W d d Stddk Wtchtomtk

Mehr

Sommerbaustellen 2015

Sommerbaustellen 2015 Sommbull 05 Gzch (Roch) Mkplz Blfo Lb Fhgä U Gl- ud Fhluglg pflg w gu dm S ch ud bqum Tm ud Bu fh kö. D bdu, d w uch glmäg z mü. Bull kö Umllug, Echäkug ud uch Läm m ch bg. E u go Alg, d Ih w uch d Awoh

Mehr

Kryptographie. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve.

Kryptographie. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. D G A, B E K B E J Bö A D G A, B E D G A, B E W : Sü D Z E G S 00 C. K ö K. Vü E () = Eü D () = Vü K Sü C. E S P (. C.) K ü ä Z. B S. G Sü: B S. E Gß C-C J C Vü ü B T. J B P A. G Sü. Fü V R B T: HFDIIANNS

Mehr

Herzlich willkommen!!!

Herzlich willkommen!!! vvcm v2c Wb- Vdkfzsfw Ds Kzp VENIMUS VIDEMUS COMPREHEDEMUS KOMMEN SEHEN VERSTEHEN Hzlch wllkmm!!! 2009, vvcm GmbH, Bm www.vvcm.d flgch m V2C b Ds Uhm VIVICOM» Sd: Bm D s U h m V I V I C O M» Ewcklug v

Mehr

BBSU UNTERNEHMER-SEMINARE * Baden-Baden Sylt Hamburg Dresden. - für Familienunternehmen - * seit über 26 Jahren

BBSU UNTERNEHMER-SEMINARE * Baden-Baden Sylt Hamburg Dresden. - für Familienunternehmen - * seit über 26 Jahren BADEN-BADEN BBSU UNTERNEHMER-SEMINARE * - fü Famuhm - Bad-Bad Sy Hamug Dd 014 2 H 2014 H ha fd g : ü ao üag pu k : G / Schw f m u h u Ak h c u o N : 4 Fa m 201 x Ih vmög 5 (v-) 1 gö 0 B 2 x ma k ch a o

Mehr

KURSPROGRAMM SOMMERSEMESTER 2015

KURSPROGRAMM SOMMERSEMESTER 2015 g A Tg Fl ö Zg b u Z Sb & T T l b A D 5-R J l L d Ru J Md C Ub C Af l KURSPROGRAMM SOMMERSEMESTER 05 TANGO ARGENTNO P Jd & M Lk P Jd ud M Lk vl d Kulu d Tg Ag l kül-v P ud u flßd ud lg Sl d Muk Uug. FLAMENCO

Mehr

Von der Idee zur Innovation:

Von der Idee zur Innovation: gut mta lb V I zu Ivat: Paxbpl L a k D p l z W t a f t f ö u g Eflg Wu Tlgtafpjkt v Utm m aaa aa a a - Ft t ttl t la a a aa m m Lak Dplz B u T l g A L K D H 4 : 2 Vwt Fü Utm täg tlg Wttwklug u Btaft, aktv

Mehr

Das dine&shine KOnzept für Anlässe mit nachhaltiger Wirkung

Das dine&shine KOnzept für Anlässe mit nachhaltiger Wirkung Das &sh KOzt für Aläss mt achhaltgr Wrkug Lass S us gmsam guts Tu. catrg solutos a r o v b y & s h a r o v b y & s h Usr acht Ltsätz Um usr Abscht kokrt lb u mss zu kö, hab wr acht Ltsätz frt. Ds Ltsätz

Mehr

vivicom v2c Videokonferenzsystem t bk» welweite Online Zusammenarbeit

vivicom v2c Videokonferenzsystem t bk» welweite Online Zusammenarbeit vvcm v2c Vdkfzsysm» Vd-Raumkfz» Ab Absplaz-Wbkfz bk» wlw Ol Zusammab Das Kzp VENIMUS VIDEMUS COMPREHEDEMUS KOMMEN SEHEN VERSTEHEN 2009, vvcm Iaal GmbH, Bm www.vvcm.d flgch vvcmmuz U d w s... Ud w s Ih

Mehr

TransRelations BDÜ. Mit den Augen des Anwenders und des Fachmanns schreiben. Welche Identität hätten Sie denn gern?

TransRelations BDÜ. Mit den Augen des Anwenders und des Fachmanns schreiben. Welche Identität hätten Sie denn gern? TasRlatos Mtgldsztschft ds BDÜ-Ladsvbad Bm-Ndsachs.V. Hft 1/2001 Mäz 2001 Mt d Aug ds Awds ud ds Fachmas schb Wlch Idttät hätt S d g? Am Afag wa s d Lb zu Ltatu BDÜ Budsvbad d Dolmtsch ud Übstz.V. E d

Mehr

ISAN System: 8 TEMPORÄRE ISAN ERSTELLEN (ISAN IN-DEV)

ISAN System: 8 TEMPORÄRE ISAN ERSTELLEN (ISAN IN-DEV) sm: 8 TEMPORÄRE ERTELLE ( DEV) Wb f B Rs : E b W B h d V Vs www.sb. B ss Psfh B 7 T. +4 5 Fx +4 7 EM: f@sb. 8 TEMPORÄRE ERTELLE ( DEV) ELETU VOREE. md. D s hszhs:.. DEV FÜR E EZELE WERK 4.. DEV FÜR EE

Mehr

ISAN System: 3 V-ISAN ERSTELLEN

ISAN System: 3 V-ISAN ERSTELLEN sm: V ERTELLE Wb f B Rs : E b W B h d V Vs www.sb. B ss Psfh B 7 T. +4 5 Fx +4 7 EM: f@sb. www.sb. B ss Psfh B 7 T. +4 5 Fx +4 7 EM: f@sb. wzd V ERTELLE hszhs: ELETU VOREE. md. ERTELLE EER V 4 WETERE FORMTOE

Mehr

SCHULE DER ZUKUNFT Magazin Goethe Gymnasium August 2013

SCHULE DER ZUKUNFT Magazin Goethe Gymnasium August 2013 SCHULE DER ZUKUNFT Mgz Goh Gymum Augu 2013 Wllkomm d Zukuf Vo ud Vmuug üb d Schulllg 20, 30 od 50 Jh d chw zull. Bod m Bch d Schul, wl d Schul ch dud u fd ud väd. D Schül d 8. Jhgg d Goh-Gymum ll m Rhm

Mehr

rüv-getestet DasDo-it-yoursetf-Magazin +q;* &,',, -*# Sonderdruck 9 Werkstatt-Sauger * Mr(nRcHER Testsieger: lillffii TESTSIEGER ..

rüv-getestet DasDo-it-yoursetf-Magazin +q;* &,',, -*# Sonderdruck 9 Werkstatt-Sauger * Mr(nRcHER Testsieger: lillffii TESTSIEGER .. üv- DD--y-Mz +q;* &' "4 -*# S l M 1112007 9 W-S T * M(RHER T: % TESTSEGER TEST & TECHNK Tä;P;'G Sz ü E ü W? 0 vll v -Ml ü w ü E? S l w T w Mä Sä Pxpü p - zw j Dzp v l : A v Spä wä A Ewz K M P 200 E ['ä

Mehr

Zürcher Schriften zur Gerontologie

Zürcher Schriften zur Gerontologie Z ÜR CHE RS CHR I F T E NZ URGE R ONT OL OGI E N. 7 2010 I Nu z ug mal G ü d d ( N c h ) Nu z u gv o I f o ma o -u dk o mmu k a o c h o l o g ( I KT ) d u c hm c h a b6 5J a h d S c h w z Ha Ru d o l f

Mehr

Statistik für Ingenieure (IAM) Version 3.0/21.07.2004

Statistik für Ingenieure (IAM) Version 3.0/21.07.2004 Stattk fü Igeeue (IAM) Veo 74 Vaazaalye Mt de efache Vaazaalye (ANOVA Aaly of Vaace) wd de Hypothee gepüft, ob de Mttelwete zwee ode mehee Stchpobe detch d, de au omaletelte Gudgeamthete gezoge wede, de

Mehr

& im Einklang. HUGO-Bergkräuterochsen-Paß

& im Einklang. HUGO-Bergkräuterochsen-Paß HUGO-Bgkäutochs-Paß Hugo-Bgkäutochsflisch Hugo-Bgkäutochs-Wüst Hugo-Bgkäutochsislig (Wlschislig) Hugo-Bgkäutochsblut (blau Potugis) Oigial-Schobmühl-Schapsl (Nuß) Oigial-Bgkäut-Schapsl (Zib) & im Eiklag

Mehr

3. Regionaltreffen SÜDWEST der Financial Expert Association e.v. (FEA) Der Prüfungsausschuss der Aktiengesellschaft. Dr.

3. Regionaltreffen SÜDWEST der Financial Expert Association e.v. (FEA) Der Prüfungsausschuss der Aktiengesellschaft. Dr. 3. Rff SÜDWES d Ep.V. (E) D üfh d khf zh fü Bd (f Objk) D. Bh 11. Okb 2011, S Übbk 1. Gd d üf- d Übwhpfh 2. fb d üfh 3. Bhhw: D üfh d khf: fd fü d fh 4. W Hw 2 2011 D h GmbH Whfpüfhf 1. Gd d üf- d Übwhpfh

Mehr

Mode & Technik. Seite 2 Seite 6. Business. Wirtschaftswissen im Unternehmen.

Mode & Technik. Seite 2 Seite 6. Business. Wirtschaftswissen im Unternehmen. Q out Q Mod & Tchk who s who: Nugüdug, Stat-UPs Gschäftslut m Stylsch Calfoa-Shts & Gütl who was who: Isolvz, Auflösug Ramplcht St 3 fü d Aft-Wok-Paty St 2 St 6 Vlag & Maktg lautbach katvbtuug.k. Ext Abtlug

Mehr

SURPRISE! CREATE A SMILE WITH THE FUNNIEST CUP!

SURPRISE! CREATE A SMILE WITH THE FUNNIEST CUP! CUPS-BKRS-BCHR SURPRIS! Si 1986, K mak u yu hav h fui igdi i yu kid mal, h ui! Bid h ui, w ff ial u whih mak h d big haig. Ch fm u xiig am, a a whl w gh wih u ad mak hild mil. Raua, aai ak, vaai ak ad

Mehr

ISAN System: 5 ISAN SERIE ERSTELLEN

ISAN System: 5 ISAN SERIE ERSTELLEN sm: 5 ERE ERTELLE Wb f B Rs : E b W B h d V Vs www.sb. B ss Psfh B 7 T. +4 5 Fx +4 7 EM: f@sb. www.sb. B ss Psfh B 7 T. +4 5 Fx +4 7 EM: f@sb. wzd 5 ERE ERTELLE hszhs: ELETU VOREE. md. s 4.. EREKOPF UE

Mehr

Ihren. Ihre starke Verbundgruppe für Heimtier, Haus und Garten BTG

Ihren. Ihre starke Verbundgruppe für Heimtier, Haus und Garten BTG Ih g l o f s Gschäft! k c l B m LOG A T A K S G N STLEISTU DIEN Ih stak Vbudgupp fü Hmt, Haus ud Gat BTG Ihaltsvzchs 03 Edtoal 24 25 Ol-Kozpt Hmt 05 gsa-zookauf 27 gsa gat 06 Zooma 28 gatspz 07 BTG 29

Mehr

Im Folgenden sind die wichtigsten Messen in Berlin im Überblick aufgeführt.

Im Folgenden sind die wichtigsten Messen in Berlin im Überblick aufgeführt. Mkd 2016 D Mjh B I Fgd d d hg M B Übbk ufgfüh Ju Hhz Du: 09 10 01 2016 O: Pbhhf I: hhzd D M HhzW d göß Vug d A B ud Bdbug Mh 100 Au zg uf d Hhz B Pbhhf ud u d hö Tg Lb Nb ku Hhzd fd d küfg Bu gß Agb Tu

Mehr

MIT LEIDENSCHAFT GEBRAUT. INS GASTRO-HERZ GESCHLOSSEN.

MIT LEIDENSCHAFT GEBRAUT. INS GASTRO-HERZ GESCHLOSSEN. MIT LEIDENSCHAFT GEBRAUT. INS GASTRO-HERZ GESCHLOSSEN. INNOVATIV INSPIRIEREND INTERNATIONAL 11. 16. MÄRZ 2016 DIE LEITMESSE FÜR DEN GESAMTEN AUSSER-HAUS-MARKT E oll, u d INTERNORGA Tl d du C B Mk zu. W

Mehr

Bachelor of Science (Hons)

Bachelor of Science (Hons) Bachl f Scic (Hs) Pfmaagmt (Equi Stuis) Stuiihalt Stuiihalt Di Stuiihalt im B.Sc. Tp-up Etwicklug möglich i hva- zusamm mit paktisch Awug Pfmaagmt si gau s vilfältig g Vbitug auf iiviull bi zu kö. Das

Mehr

output professionals mit

output professionals mit op pofol W hb göß üb l z pch. M 35 Jh Efhg zähl Blfl vo Bch GbH z ol füh IT-Dl fü hw Copy-, P- Op-Mg. Al Fll-Svc-Dl 70 Mb b w ßgch H- Sofwlög fü ffz Pgbg, Ellg vo Fzgkozp fü wchflch Gäpool ow fgch Svc-

Mehr

Sieben Norddeutsche Meister aus Quickborn!

Sieben Norddeutsche Meister aus Quickborn! - D otlztug f Qukbo K ugb - Jul 01 lu Glk lwg-holt Mtft GM Nod b Noddut Mt u Qukbo! 1 K Vowot lt Lb K-L, d ommugb blk w uf g t Jälft zuk: d GM- Nod, tgtu mt Rdo ud d lwg-holt Mtft d Tm. d ugb möt w mtl

Mehr

Entdecken Sie das Prinzip eplas! UNTERWEISUNG

Entdecken Sie das Prinzip eplas! UNTERWEISUNG Edck S d Pzp pl! UNTERWEISUNG GEFAHRSTOFF GEFÄHRDUNGSbulu ANLAGEN UND BETRIEBSMITTEL Gudh I Ih Uh wd b lä Z pl b. Wlch Vl h S Ez d Sw? Rb K. Jü F. Fchk ü Abchh pl bdu u ch ud Ab lch Rvlu. Edlch kö ll Bch

Mehr

100% Energien. Letzteres natürlich kombiniert mit Maßnahmen zum Energiesparen und zur Steigerung der Energieeffizenz. Klimaschutz betrifft uns alle.

100% Energien. Letzteres natürlich kombiniert mit Maßnahmen zum Energiesparen und zur Steigerung der Energieeffizenz. Klimaschutz betrifft uns alle. 100% E E ü M-V D I A h 20. Jh Rkkph Tchy ück. 2006 A ch Mck-Vp, w ü E E E P ü B. 2011 k Rkück jpch Fkh. D, pü Kw Th-E ch j, Pwch Epk 100 P Eä W,, W B w. D A 100 % E E ü Mck-Vp w kp. k I ü Eä Mck-Vp, w

Mehr

Sicher auf Reisen TK-Tarif Traveller

Sicher auf Reisen TK-Tarif Traveller s R f Schr llr TK-Trf Trv l l f z h c S r w Wl Ihr Rs Ihr Rsschzpk m TK-Trf Trvllr Ws s dr TK-Trf Trvllr? Als TK-Mgld sd S f Ihr Rs rhlb Erops bss vrschr. Wlw jdoch ch. Ds Lück kö S übr d TK-Trf Trvllr

Mehr

HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER

HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER I. VERGABEKRITERIEN 1. D i e g a s t i e r e n d e Gr u p p e k o m m t a u s e i n e m a n d e r e n B u n d e s l a n d. 2. D i e g e p l a n t

Mehr

Steromagie. Dinner for Harmony. «ein Hundertwasser Architekturprojekt» in der Markthalle Altenrhein. Leitthema: «Seitenblicke»

Steromagie. Dinner for Harmony. «ein Hundertwasser Architekturprojekt» in der Markthalle Altenrhein. Leitthema: «Seitenblicke» Smg Lhm: «Sblck» Smg, 3. M 2008 b 19 Uh Apé b 20 Uh mmugvll 5-Gg D & vl Muk D f Hmy d Mkhll Alh «Hudw Achkupjk» Dm S u vp S. 3. M. 19 Uh «D f Hmy» d Mkhll Hudw Alh dv Smmkz mh If u: www.ch-chch.ch F. /

Mehr

Design for all: people-centred innovation AAL forum, Vienna ONNY EIKHAUG

Design for all: people-centred innovation AAL forum, Vienna ONNY EIKHAUG D f ll: ppl-c v AAL fum, V ONNY EIKHAUG PROGRAMME LEADER NORWEGIAN DESIGN COUNCIL D Bl k ch z w. D Cmpu vfü mölchw üb zu w Abpch, um Bl zu öff, Bl bchä. S S Cmpu u, u öff S u D. W wh x z w, mü S Bl mölchw

Mehr

/-010 2% 3%.-&"(2#( 4#5% 6077## 7 8$$04%27.0& 905$0& :0;+

/-010 2% 3%.-&(2#( 4#5% 6077## 7 8$$04%27.0& 905$0& :0;+ ! "#$%&'() *+,-#.(! "#$%&'() *+,-#.( // /011#)1.#) 234#5: 61$03#7 8$("(1$5% 5 15#9($(-:1$5%4 # 90.+;(. 5 6. [?.] I.!"#$%&'(&) *&#+,-& "$./0-/1/

Mehr

SPEAK STYLING. LIEBEN, FOTOGR AFIEREN, TEILEN. #wellabewegt. Werden Sie Facebook Freund auf

SPEAK STYLING. LIEBEN, FOTOGR AFIEREN, TEILEN. #wellabewegt.  Werden Sie Facebook Freund auf K Y, FOO F, #wllw W F F www/wll! wwwwll K j lä O l D yl l l, l-d l l y M p, p, M Kö : l, Z W l ll W y Dl l M O,, w wll y U w Wl l C ll Wll D OUM 4 V MO O 10 XU 14 Y 8 1 l Y 22 M p 28 M 47 VOUM MOO yl y

Mehr

Finanzielle Rettung bei schweren Krankheiten: Gothaer Perikon.

Finanzielle Rettung bei schweren Krankheiten: Gothaer Perikon. 115116 03.2013 Fiazill Rttug bi schw Kakhit: Gotha Piko. 115116q20120224_Gotha 04.03.13 13:03 Sit 2 Vo i schw Kakhit ka sich imad schütz. Vo d fiazill Folg scho. Di Fakt. Zivilisatioskakhit wit auf dm

Mehr

Wichtige Nummern. Ihre Meinung zählt! August 2012. Spitzenleistung Energieeffizienz im Opernhaus. Teilnehmen und gewinnen! Sparangebot.

Wichtige Nummern. Ihre Meinung zählt! August 2012. Spitzenleistung Energieeffizienz im Opernhaus. Teilnehmen und gewinnen! Sparangebot. 3 Füf r m Pr AbOopsr zu für d! gw StartKlar Lb Lsr ud Lsr, Eugè Iosco hat st fstgstllt: D Kust st uütz, abr dr Msch ka auf das Uütz b cht vrzcht. Vor allm hat Kust hr Prs. Hut sd Kulturbtrb gut brat, so

Mehr

Analysen und Ergebnisse der Qualifizierungsberater im IV. Quartal 2009

Analysen und Ergebnisse der Qualifizierungsberater im IV. Quartal 2009 Aalys Egbiss d Qalifizibat im IV. Qatal 9 IV. Qatal 9 Batg Aalys d Qalifizibat Im. Qatal ds Jahs 9 wd Btib bzw. Uthm bat. I Uthm wd i Qalifizibdaf fü 1.7 Mitabit* aalysit. Ei Fakäftbdaf xistit i 17 Uthm.

Mehr

31. März 2009 Aalyst Tlfokofrz zum Gschäftsjahr 2008 Agda Eltug Ürlck zu d Sgmt Gschäftszahl für 2008 Etwcklug dr Akt Auslck EM.SPORT MEDIA AG I Aalyst Tlfokofrz 31. März 2009 2 Wstlch Ergss st dm 1. Sptmr

Mehr

S. 2. ir sind. ir biet. Ideen

S. 2. ir sind. ir biet. Ideen S. 2 4 S. c w w fü I l S. 6 S S. 8 W w f Sp. 10 l A S p S. 12 W A. 14 S I c W S. 18 w W w Wll U w w W fö Z? f fü EIN j Wl P w v L z wc j EINEM w S ll! 15 2 7, l! 2/3 Ic fü Ff! Slcf w w w Sf Plycc Gllcf

Mehr

hkeit, e Möglic nd Schüler

hkeit, e Möglic nd Schüler Akoslfad Gu. ff a K s Gu. u k, öglch M u ma zu g h T s m p u z o Kaff chül off S»D C h Poduk ud S!«gc chül v k S a u d z das u ko ud, mach fü so A lks Lo G -H h c H a d hul Aach h l s sc Rlgo Gsam Gos m

Mehr

ISAN System: 9 ISAN BARCODE

ISAN System: 9 ISAN BARCODE sm: 9 BRODE Wb f B Rs : E b W B h d V Vs www.sb. B ss Psfh B 7 T. +4 5 Fx +4 7 EM: f@sb. www.sb. B ss Psfh B 7 T. +4 5 Fx +4 7 EM: f@sb. wzd 9 BRODE hszhs: ELETU VOREE. md. d ds Bds fü spzfshs Wk ( / V)

Mehr

TransRelations BDÜ. Technische/r Redakteur/in ein Medienberuf mit Zukunft. Magneten im Internet-Heuhaufen. Gut gewappnet für das Alter?

TransRelations BDÜ. Technische/r Redakteur/in ein Medienberuf mit Zukunft. Magneten im Internet-Heuhaufen. Gut gewappnet für das Alter? TaRlao Mgldzchf d BDÜ-Ladvbad Bm-Ndach.V. Hf 2/2000 Spmb 2000 Tchch/ Rdaku/ Mdbuf m Zukuf Mag m I-Huhauf Gu gwapp fü da Al? BDÜ Budvbad d Dolmch ud Übz.V. E d o a l / I h a l TaRlao 2/00 Edoal Mch, Umwl

Mehr

Am interessantesten. ist die Innenseite der Außenseiter. Jean Genet

Am interessantesten. ist die Innenseite der Außenseiter. Jean Genet A tatt t d It d Außt Ja Gt Pat d That Aubug fü d Socal day Dutch Bak Bugladk Flal Naubug Außt That Naubug 2015 16 S woll augzcht Batug ud bt Svc? W d fü S da! Tlfo: 0 34 45-24 26 40 Mt fudlch Uttützug

Mehr

GLOBAL NEWS. Krieg macht krank Hilfe für die Tschernobyl-Kinder. Alles für die Fische? Medizin in unseren Flüssen. Der Gen-Teufel steckt im Detail

GLOBAL NEWS. Krieg macht krank Hilfe für die Tschernobyl-Kinder. Alles für die Fische? Medizin in unseren Flüssen. Der Gen-Teufel steckt im Detail 3_14 GLOBAL NEWS da Umwltmagazi vo GLOBAL 2000 Kig macht kak Hilf fü di Tchobyl-Kid All fü di Fich? Mdizi i u Flü D G-Tufl tckt im Dtail ditoial ihalt GLOBAL aktull Lib Fudi ud Fud vo GLOBAL 2000, dak

Mehr

2. Arbeitsgemeinschaft (11.11.2002)

2. Arbeitsgemeinschaft (11.11.2002) Mat T. Kocbk G Fazeugs- & Ivesttostheoe Veastaltug m WS / Studet d. Wtschatswsseschat. betsgemeschat (..). Fshe-Sepaato Das Fshe-Sepaatostheoem sagt aus, daß ute bestmmte ahme heutge ud mogge Kosum substtueba

Mehr

LED-Produkte. für Lichtwerber und Lichtplaner. Wandstrahler im V-Profil / Wallwasher. www.hansen-neon.de. Lichtprofil VEGA SIRIUS 20W 24W.

LED-Produkte. für Lichtwerber und Lichtplaner. Wandstrahler im V-Profil / Wallwasher. www.hansen-neon.de. Lichtprofil VEGA SIRIUS 20W 24W. Watal V-Pfl / Wallwa Ha N GbH Nt. 1 D-25855 Halu Atal v Objkt b 4 Hö It Halu Kupfc Ftgug v 3 b ax. 3. Läg fü Wbfläc u Scl fü Faalt al Wallwa u Illuat v Haufaa tal vtkal Mtag Klau Bla - t 1984 - Tlf 48

Mehr

Buchen Sie bei uns eine Flugreise fahren wir Sie kostengünstig zum Flughafen! Sa 19.07.2014 109,- PK 1. Reiseleitung: Reisebüro Herzog

Buchen Sie bei uns eine Flugreise fahren wir Sie kostengünstig zum Flughafen! Sa 19.07.2014 109,- PK 1. Reiseleitung: Reisebüro Herzog Köl Lcht s d schöst 2014 musksycho Höhfuwk mt bglschm Fu ud hudttusd Wudkz! Fht ch Köl-Poz zum Schff MS Goth Abfht ds Schffs 18 Uh Akuft c. 0.45 Uh Iklusv Lv-Musk ud 2-Gg Mü sow Gtäk w Kölsch, dvs B, W,

Mehr

Schweizerdeutsch. Schlüssel zu den Übungen

Schweizerdeutsch. Schlüssel zu den Übungen Züüü E Lm ü Fm Sw 2. v A Züüü Sw E Lm ü Fm m 2 Hö-CD (Ao-CD) öm Sü vo A B-S Fü S- w ü G. 14 Lko 2 Ao-CD S Hövä (Tx L) Sü Ü m ü 900 Foo Akk w m Sw M L Fom A4 / 352 S / ISBN N. 978-3-033-01173-1 www.-. o

Mehr

Heft Viel Spa. huii!

Heft Viel Spa. huii! Hf 3 2014 l S ß Vl Sp 2014 z g M -M D M F T f g k K fü L R g l I L g f E f l K D I H Blä W Il f: H D g 1 2 l Lg W Glpp p p H R 4 W lä B W : 7 l I H z p S g L ö E D 8 Cl T B 10 E Sl T? l W 12 K Lg-P ü f

Mehr

F ORMELSKRIPT. Spektraler Transmissionsgrad einer planparallelen Platte aus isotropem homogenen

F ORMELSKRIPT. Spektraler Transmissionsgrad einer planparallelen Platte aus isotropem homogenen ORMESRI Zuammehäge zwche de etale Stoffezahle etale Reflexogad ( ( geamt ( ( fü läche etale Retamogad ( a ( b a b Setale amogad ee laaallele latte au otoem homogee Medum ( ( mt

Mehr

K re e. a ren K. l n. e g. s v. e v. b e. e m. i t D. d n o. s e. r e o nf. h c. s n. e b. V s. 1 z. VD H H o n o. d d. ke n v

K re e. a ren K. l n. e g. s v. e v. b e. e m. i t D. d n o. s e. r e o nf. h c. s n. e b. V s. 1 z. VD H H o n o. d d. ke n v ö h g a l a l v a t z i p u a K K s s b i d sid g ts m t s v i Vsichu t ik D. s v g 4 1 0 2 b Vsichu m Nov. 1 1 z o f K t a b a VD H H o o häf c S d la o R D. stads o V s d d Mitgli ugs-ag h c i s v s

Mehr

25. Workshop und Kolloquium. Rheologische Messungen an Baustoffen. Willkommen in Regensburg

25. Workshop und Kolloquium. Rheologische Messungen an Baustoffen. Willkommen in Regensburg 25. Wkhp ud Kquu Rhgh Mug Buff Wk Rgug Rhgy f Budg M W Rgug! P gug G Egh. Th uh d u d Egh xd G/Egh. I h pdg yu w fd pp wh Egh x. F f k yu qu Egh dug h du. W g Hw d up Dp.-Gg Jüg Tu Pf. fü Buffkud d FH

Mehr

10-19 mai 2010 Bericht von Théo Gérard

10-19 mai 2010 Bericht von Théo Gérard 10-19 2010 v Té Gé N A : jö A T N : 04131/## ### 3 ü : G Lü 0 2 37 3 1 E R Lü M J E V H j P Z T ) M ( 1 T 9 45 G D C 115 1 P v A F v H H H A Z W V ü L D M J ä G E ü L v W H ü F ö j H E U 8 1 U U 3 2 F

Mehr

TransRelations BDÜ. Reise durch die russischen Medien. Unterwegs im Labyrinth der europäischen Information

TransRelations BDÜ. Reise durch die russischen Medien. Unterwegs im Labyrinth der europäischen Information TasRats Mtgdsztschft ds BDÜ-Ladsvbad Bm-Ndsachs.V. Hft 2/03 August 2003 Rs duch d usssch Md Utwgs m Labyth d upäsch Ifmat Zusammschuss mt Übstzkg dch w mach ch s u? BDÜ Budsvbad d Dmtsch ud Übstz E d t

Mehr

Neugestaltung des Hessenplatzes Bistro mit Kiosk. angeboten von einem professionellen Betreiber, mit

Neugestaltung des Hessenplatzes Bistro mit Kiosk. angeboten von einem professionellen Betreiber, mit FOM 30Jah ud os- ss fü t k a d lu tag sc h zg t am Ds h s K W 14 l 2013, 18 8. p mtlchs Bkatmachugsoga d Gmd zhaus 30. Jahgag KW 14. 14 - DOSG, 4. pl 2013 ut Splachmttag s st wd sowt. am Mttwoch 3. apl

Mehr

American Cakery Seite Art.-Nr. Artikel-Bezeichnung Gewicht Stück pro Karton

American Cakery Seite Art.-Nr. Artikel-Bezeichnung Gewicht Stück pro Karton Cy.-N. -Bz Gw ü K P K P / L 1030 NEU: C-Cff -C 1.700 1 7/6 103 NEU: Bby-C 1.900 1 7/6 1019 NEU: C-Bw-C 1.90 1 7/6 106 NEU: Rby-G-C 1.700 1 7/6 6 10 NEU: R Bw 1.100 3 16 13/1 7 101 NEU: C Bw 70 1 13/1 10

Mehr

Die. Die Dienstleistungen der SWU EnergieBerater. Vortragsprogramm der SWU EnergieBerater September 2011 bis April 2012. Und wir gehen weiter.

Die. Die Dienstleistungen der SWU EnergieBerater. Vortragsprogramm der SWU EnergieBerater September 2011 bis April 2012. Und wir gehen weiter. Apl: Tomo d Egvogug kö gv Egqull l? Moch, 18. Apl 212, 19 Uh W ch Egvogug m ol- ud Wdg möglch? W h Elkomolä m olg zu u? W gu lä ch d Epug vo ol- ud Wdg vohg? Wum uch llg Zähl ud llg omz? W po d olg d Nch?

Mehr

Multiple Regression (1) - Einführung I -

Multiple Regression (1) - Einführung I - Multple Regreo Eführug I Mt eem Korrelatokoeffzete ud der efache leare Regreo köe ur varate Zuammehäge zwche zwe Varale uterucht werde. Beutzt ma tatt dee mehrere Varale zur Vorherage, egt ma ch auf da

Mehr

COMPOSITE SOLUTIONS. PB 170, PB 250, PB 400, PB 600 Epoxy Systeme zur Herstellung von Zellschäumen. Technisches Datenblatt. Vorteile: Anwendung:

COMPOSITE SOLUTIONS. PB 170, PB 250, PB 400, PB 600 Epoxy Systeme zur Herstellung von Zellschäumen. Technisches Datenblatt. Vorteile: Anwendung: COMPOSITE SOLUTIONS Tciscs Datblatt PB 170, PB 250, PB 400, PB 600 Epxy Systm zu Hstllug v Zllscum Zu PB Pdukti gö Zwikmpt Fmuliug, di fü di Hstllug v idigdict Epxyscum twicklt wud. Di Vlummass ds Ftigpdukts

Mehr

Fächerbezeichnung. Abk. Zerspanungsmech. Industriemech. Maschinen- u. Anlagenf. BFW / HBFW /BQS. Einzelhandelskfl. Automobilkfl. Industriekfl.

Fächerbezeichnung. Abk. Zerspanungsmech. Industriemech. Maschinen- u. Anlagenf. BFW / HBFW /BQS. Einzelhandelskfl. Automobilkfl. Industriekfl. mit Abkürzungen im Stundenplan Abk. Maschinen- u. Anlagenf. AE Anwendungsentwicklung X AH Automatisierung und Hardwaredesign X AM Automatisierungstechnik X AN Arbeitsabläufe planen X AS Anwendungsentwicklung

Mehr

Schlosshöfen und auf slowenischen Burgen sowie an den Niagarafällen, bei den Mohawk - Indianern und auch in der Ayurveda-Welt Indiens.

Schlosshöfen und auf slowenischen Burgen sowie an den Niagarafällen, bei den Mohawk - Indianern und auch in der Ayurveda-Welt Indiens. , ö t S b l Vo g Ros blau t Da ud bu ia aus C st Mä ld Jüg a a H t vo zäl D Auto ud Ezäl Haald Jügst at si bis fast ausslißli i d zitgössis ud mäaft Kultuwlt d Gü Isl umgtib. Slossöf ud auf slowis Bug

Mehr

Projekt im P-Seminar: Vorschlag für einen Projektplan

Projekt im P-Seminar: Vorschlag für einen Projektplan Pojk m P-Sma: Vochlag ü Pojkpla Daum / Dopplud 11. - 15.1. 18.-22.1. 25.-29.1. 1.2.-5.2. 8.2.-12.2. 15.-19.2. 22. - 26.2. Kaldwoch 2010 2 3 4 5 6 7 8 Bu- ud Sudoug Möglchk zu Lughbug Eaz d Bobachugbog

Mehr

http://hdl.handle.net/2027/uc1.b5045265 http://www.hathitrust.org/access_use#pd-us-google

http://hdl.handle.net/2027/uc1.b5045265 http://www.hathitrust.org/access_use#pd-us-google n r t d f r b r@ p nn. d ( n v r t f P nn lv n n 20 0 2 4:00 T P bl D n n th n t d t t, l d t z d http:.h th tr t. r pd l Z r n t d r rz l näl d n hl h n b t B rü ht n d r f n r n V rz n n F r n p l. H,

Mehr

Aktionstag am 4. Juli 2013. Münchner g schichten am marienplatz

Aktionstag am 4. Juli 2013. Münchner g schichten am marienplatz Akog 4. Jul 2013 Müch g chch plz 2 S 4 S 5 S 6 S 7 S 8 S 9 S 10 S 11 S 12 S 13 S 14 S 15 S 16 S 17 S 18 S 19 S 20 S 21 S 22 S 23 S 24 S 25 Bx Bukh Ju Koll Ch Müll Abuplplz (ASP) Hbgl ABIX AbuSplPlz (ASP)

Mehr

Köln. City Trip. City Trip. K ö ln. CityTrip EXTRATIPPS. City-Faltplan. Mit Faltplan. Mit vielen Extratipps für: Citybummler Kauflustige Halle 9

Köln. City Trip. City Trip. K ö ln. CityTrip EXTRATIPPS. City-Faltplan. Mit Faltplan. Mit vielen Extratipps für: Citybummler Kauflustige Halle 9 ö V D J ß E ü ä: b b ö: ö ö b P 22 D L : v b & C 20 ü b Vö: J T E T: x 2 b: ß 2 C v Ö Zb DETZ D T CyF E T ü E IN y v v D C L y Ly T ü b ü F T ü J Q ß L L Pä D b F b T b ä C Tb ü L : Jb P 0 T ß v bü T T

Mehr

CITY TRIP. Inhalt. Liverpool entdecken 61. Auf ins Vergnügen 7. Am Puls der Stadt 45. Erlebenswertes im Zentrum 62

CITY TRIP. Inhalt. Liverpool entdecken 61. Auf ins Vergnügen 7. Am Puls der Stadt 45. Erlebenswertes im Zentrum 62 v Hp + 119 T b x K G ub T LIVEOOL F b v pu L v F K T Lvp Hp + 121 K E G Gu H u up- N O H Ep b Tp L Vbp A,, Tpp u A57 If N, K EXTATI Lu uf u uf Lvp fü Gup u E b -- Lvp f I f A57 F L u L Gü F Au K p v f

Mehr

Begleitmaterial zum Buch

Begleitmaterial zum Buch egetmte zum uch etet vo Mg. Ev Swy u t We t we? Vebe e Sätze mt em chtge Nme. Fo Pu Nko Ko Vkto Emm... t e ckche ebe Mäche, eh gee cht.... ht ee Sptzme vo eem Refet übe Aute.... ht chefe Zähe u mu ee Zhpge

Mehr

Extra für Sie entwickelt extra für Sie gebaut.

Extra für Sie entwickelt extra für Sie gebaut. Exa fü S wckl xa fü S gbau. Faz. Las. Vs. Dc Bakg. Aud Bak E Tpp: Kob S d Vsug Rah vo PäLgh Fazug b d Aud Bak ud pof S zusäzl vo Bagskosaz au Sasfall. Vo Esg: abslß. D u Aud Vsug Ab sofo kö S fü Ih Aud

Mehr

Clubbeitrag: Der Clubbeitrag wird problemlos monatlich von Ihrem Konto per Bankeinzugsverfahren abgebucht.

Clubbeitrag: Der Clubbeitrag wird problemlos monatlich von Ihrem Konto per Bankeinzugsverfahren abgebucht. & K Clu Amlug s 4 Woch ch E s sucht Kurs tfällt ANMELDEGEÜH vo 10,-- (pro K) - uch m spätr Clutrtt ch Ihrr Whl - Motlchr Clutrg hltt: Kurstlhm: Kurstlhm vo K mt Eltrtl (Säuglgsgrupp s 3.-6. Lsjhr) Kurstlhm

Mehr

Am Spitzenbach. Königswinter Denkmal Königswinter Fähre. Oberdollendorf Nord

Am Spitzenbach. Königswinter Denkmal Königswinter Fähre. Oberdollendorf Nord Köigswit Bo-Obkassl Ramsdof Bo bf s Bul kt Augusti igbug Bf s 66 igbug Bf Kust- ud Ausstllugshall d Budspublik Dutschld Abdgym Kkhaus igbug Gym Wi Zg lh lm chul Md t F Rhi-ig kt Augusti Foto: Pssamt Budsstadt

Mehr

A A A. Bringt Licht ins Business! B&S Event immer ein Ass... weil alles aus einer Hand! Licht ist mehr als die Abwesenheit der

A A A. Bringt Licht ins Business! B&S Event immer ein Ass... weil alles aus einer Hand! Licht ist mehr als die Abwesenheit der tlc tc op! t o Lcttc Brgt Lct s Busss! Lct st mr als d bwst dr Dult. Es st Farb, Wärm, dr Fous auf Wstlcs. E Fst für d ug, Wgwsr dr S. B & S rüct Ir Evt s prft Lct. tal oc t l c m & b ag t s ttc tmö tc

Mehr

Star ter KIT Teambuilding

Star ter KIT Teambuilding S ] o d ö [F 2 1 0 2 l B U T d + M h c ä Ex S KIT Tbld I l b o l o U T h! l v d... ü f o E Exzllz d ü G k wch + öd o F S D ü f Z Mßh d. l B U T d h E Födo W S- +? S- + Födo d Z fü Eh (ZfE) fü wchk S- d

Mehr

Sprach- & Kulturreisen. travel.biku.at

Sprach- & Kulturreisen. travel.biku.at - & Kl vl.k. ü f P I f Kl Hl... z L!Bk KI II. Fk Z l MU k N Bz f K Pvl l F äf z Ez. Dk - R Mölk I l M. - k - ll öl! M F k z Wl k. D El f zw w Dzl - w w W L f Gä z fü. U w w ß l fl z? w wl ß F L w l. Zäzl

Mehr

Mitteilung von Thomas Lie An: J. H. C. Ziegenberger. Ogg erhalten. schickt.

Mitteilung von Thomas Lie An: J. H. C. Ziegenberger. Ogg erhalten. schickt. Ny O Kb_TB 09.11.2012 9:56 U S 1 M J. H. C. Zb A: T L L k H ö f w Af w F A»Wk Fk Ek A Vk z k -M p k«. E b B w Vw Pä W bb. A A Fk füfz F J b ä Q w Lw K öß T Gf fü. Ew b G. b. Z C. H J. Lk M L fk A: T Tp

Mehr

Informationen zur Eignungsprüfung Bachelor of Music Stand: Februar 2015

Informationen zur Eignungsprüfung Bachelor of Music Stand: Februar 2015 Ifomao z Epüf Bao of ad: Fba 2015 D Epüf fd vom 1.-8. J 2015 a. Voaz fü d a z Püf d fom- d f Amd b zm 31. Mäz 2015. D a z Püf a däz fo, w d Bwb/d Bwb a Ua voäd vo a. Aäd Bwb d I Ua b pä b 31.03.15 a d

Mehr

TransRelations BDÜ. Strukturreform vertagt. Gemeinsam statt gegeneinander. Mit dem MA öffnen sich alle Türen

TransRelations BDÜ. Strukturreform vertagt. Gemeinsam statt gegeneinander. Mit dem MA öffnen sich alle Türen TaRlao Mgldzchf d BDÜ-Ladvbad Bm-Ndach.V. Hf 2/01 Augu 2001 Sukufom vag Gmam a ggad M dm MA öff ch all Tü BDÜ Budvbad d Dolmch ud Übz E d o a l / I h a l TaRlao 2/01 Edoal E bch mh Slbbwu m Dam ud H, möch

Mehr

Pur. Natur, Kultur, Kulinarisches. Der Neubeginn. Ikonenmuseum. Die Historie. ProgrammIdeen: Museum Dauer- und Sonderaustellungen

Pur. Natur, Kultur, Kulinarisches. Der Neubeginn. Ikonenmuseum. Die Historie. ProgrammIdeen: Museum Dauer- und Sonderaustellungen 2 Rad d Wad Tffp fffa d ab Ko Ma Odff d Tffp f opofd a d Tödä pob d vo O ba W, Lö od d Öpob Ja Kob aoaa a d Gafff o Rä Ha ada od d Kap Cowod 6.09. jd Ja Io d Sp o Kopa oo a Ja d ä Paad v. Io D Ho D Nb

Mehr

DER HECKBRIEF IMPRESSUM. derzeit richten sich alle Augen

DER HECKBRIEF IMPRESSUM. derzeit richten sich alle Augen DER HECKBRIEF Mttwoch, 8 Jul 2015 STEFANHECK@BUNDESTAGDE Ausgb 02/2015 Ncht zultzt duch d jügst Ntuktstoph, d vschdst Rgo uf d Wlt schüttt, st s Alg, ds Stll üb d hsch TERRA TECH Födpojkt V zu fo D Mbug

Mehr

e n e a Chancenzuschaf

e n e a Chancenzuschaf s p a n, um n uch Sp a n, u m n u Chancnzuschaf f n m i al b Li ag Landt Konsol i di ungsst at gi dfdplandt agsf akt i on 2013bi s2017 f dpf akt i onn w. d 2013 2014 2015 2016 2017 in Mio. Euo 1. Mhinnahmn

Mehr