Forschungstag IT-Sicherheit NRW Hochschule Niederrhein Krefeld 15. Juni Banknoten- und IT-Sicherheit Passt das zusammen?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Forschungstag IT-Sicherheit NRW Hochschule Niederrhein Krefeld 15. Juni 2015. Banknoten- und IT-Sicherheit Passt das zusammen?"

Transkript

1 Forschungstag IT-Sicherheit NRW Hochschule Niederrhein Krefeld 15. Juni 2015 Banknoten- und IT-Sicherheit Passt das zusammen? Volker Lohweg

2 INHALTE Einführung Bargeld und Bargeldzyklus Forschungsbeitrag Zusammenfassung und Ausblick Forschungstag IT-Sicherheit NRW Hochschule Niederrhein Krefeld Volker Lohweg 2

3 INHALTE Einführung Bargeld und Bargeldzyklus Forschungsbeitrag Zusammenfassung und Ausblick Forschungstag IT-Sicherheit NRW Hochschule Niederrhein Krefeld Volker Lohweg 3

4 EINFÜHRUNG Banknoten / E-Money umgeben uns im täglichen Leben, sei es beim Einkaufen oder am (Bank)automaten. Aber: Sind wir sicher, dass die Banknoten, die wir in Händen halten, echt sind? Sind wir überzeugt, dass Banknoten aus Bankautomaten einwandfrei sind? Sind wir sicher, dass Transaktionen nicht abgeschöpft werden? Wie gehen wir mit Schwarzgeld um? ) jur. Sicht der Konteninfizierung Forschungstag IT-Sicherheit NRW Hochschule Niederrhein Krefeld Volker Lohweg 4

5 EINFÜHRUNG Konvergenz eine Notwendigkeit im Handel Quelle: Gieseke & Devrient, München Forschungstag IT-Sicherheit NRW Hochschule Niederrhein Krefeld Volker Lohweg 5

6 INHALTE Einführung Bargeld und Bargeldzyklus Forschungsbeitrag Zusammenfassung und Ausblick Forschungstag IT-Sicherheit NRW Hochschule Niederrhein Krefeld Volker Lohweg 6

7 BARGELD UND BARGELDZYKLUS Bargeld (Sicht der EZB) bei Massenzahlungen ist es das schnellste Zahlungsinstrument mit der breitesten Verwendbarkeit. Darüber hinaus ist es das wichtigste Zahlungsmittel für den Notfall, es gilt als günstigstes Zahlungsinstrument für Kleinbetragszahlungen (die Gesamtkosten pro Transaktion sind bei Bargeld im Durchschnitt niedriger als bei vergleichbaren elektronischen Zahlungsinstrumenten), niemand wird von seiner Nutzung ausgeschlossen: Menschen, die über kein Bankkonto verfügen, nur begrenzt Zugriff auf dieses haben oder nicht in der Lage sind, elektronische Zahlungsmittel zu nutzen, können trotzdem mit Bargeld bezahlen, mit ihm ist eine bessere Ausgabenkontrolle möglich, es ist sowohl Zahlungsinstrument als auch Wertspeicher, es hat sich im Hinblick auf Betrug bzw. Fälschungen als sicheres Zahlungsmittel bewährt Forschungstag IT-Sicherheit NRW Hochschule Niederrhein Krefeld Volker Lohweg 7

8 BARGELD UND BARGELDZYKLUS Zahlen, Daten, Fakten Banknoten (Quelle: EZB, im Nov. 2014) Noten: 16,965 Mrd. Stck. im Wert von 980,9 Mrd. EUR Münzen: 110 Mrd. Stck. im Wert von 24,7 Mrd. Mrd. EUR Bezahltransaktionen in Bargeld: D und A (82%); F (56%); NL (52%) und USA (46%) E-Money tlw. kein gesetzliches Zahlungsmittel Zahlungen per Mobile Endgeräte 2014: ca. 240 Mrd. EUR (weltweit) Schätzungen (Gartner) für das Jahr 2017: 720 Mrd. EUR Deutschland 2014: 7,4 Millionen EUR (!) D: lt. PriceWaterhouseCoopers (pwc): bis zu 1 Mrd. EUR bis 2020 Forschungstag IT-Sicherheit NRW Hochschule Niederrhein Krefeld Volker Lohweg 8

9 BARGELD UND BARGELDZYKLUS Bargeld ist sicher Bargeld ist eine Vertrauensgröße Bargeld ist diskriminierungsfrei Bargeld ist anonym Fälschungen Die Verteilung der Fälschungen auf die einzelnen Stückelungen für das zweite Halbjahr 2014 ergibt sich anhand folgender Tabelle (Nennwert ca. 20 Mio EUR )1 : ca. Banknotenwertverteilung in der EU Noten Gesamt Anzahl Anteil (ca.) 1,0 % 3,0 % 60,0 % 26,0 % 8,0 % 1,5 % 0,5 % 100 % 1 Forschungstag IT-Sicherheit NRW Hochschule Niederrhein Krefeld Volker Lohweg 9

10 BARGELD UND BARGELDZYKLUS Total 50 EUR 20 EUR 10 EUR 100 EUR 5 EUR 500 EUR 200 EUR Forschungstag IT-Sicherheit NRW Hochschule Niederrhein Krefeld Volker Lohweg 10

11 Rund um die Banknote Quelle: KBA-NotaSys S.A., Lausanne, CH

12 Rund um die Banknote Computer-unterstütztes Entwerfen Quelle: KBA-NotaSys S.A., Lausanne, CH

13 Quelle: KBA-NotaSys S.A., Lausanne, CH Rund um die Banknote

14 Rund um die Banknote Überzeugend, aber wo liegt das Problem... PARS-PRO-TOTO-Effekt (PPT) PPT beschreibt die Tatsache, dass Menschen aus kontext-basiertem (Vor-)Wissen Informationen generieren, ohne Details vollständig zu kennen. Information führen zu einer Imagination in Bezug auf spezielle Situationen oder optische, haptische oder akustische Effekte. Kleine Details werden ausgeblendet (Augenzeugen-Effekt). Viele Sicherheitsmerkmale können nicht memorisiert werden. Türöffner für die professionellen (gewerblichen) Fälscher Quelle: Schaede, J., Lohweg, V.: The mechanisms of human recognition as a guideline for security feature development. In: van Renesse, R.L. (ed.) IST/SPIE 18th Annual Symposium on Electronic Imaging - Optical Security and Counterfeit Deterrence Techniques VI - Vol pp SPIE (2006)

15 INHALTE Einführung Bargeld und Bargeldzyklus Forschungsbeitrag Zusammenfassung und Ausblick Forschungstag IT-Sicherheit NRW Hochschule Niederrhein Krefeld Volker Lohweg 15

16 FORSCHUNGSBEITRAG Sicherheitsmerkmale nicht bekannt Sicherheitsmerkmale teilw. zu komplex Geringes Training der Bevölkerung Sozio-phsychologische Effekte verhindern das genaue Hinschauen was denken die denn, wenn ich so lange hinschaue Maschinenlesbare Merkmale spielen eine passive Rolle Ideal sind für den Verbraucher einfache und maschinenlesbare Merkmale unter Ausnutzung unterbewusster Erkennungsmechanismen

17 FORSCHUNGSBEITRAG Zunahme mobiler und einfacher Geräte Kombination aus el. Bezahlsystemen und Banknoten Smartphones Mobile Devices Scanners / Mobile Devices am Point-of-Sale (POS) Bankautomaten Scansysteme (Check-in / Check-out) Sorters

18 FORSCHUNGSBEITRAG Authentifikationsebenen der Sicherheitsmerkmale (EZB) Öffentlich ohne weitere Werkzeuge (Fühlen Sehen Kippen) 1 (Einzel)handel mit einfachen Werkzeugen (UV Illumination) Banknoteneinzahlsysteme / Bankautomaten mit Machine Readable Features (MRF) Sortierer, Cash Recycling Systeme 2A 2B 2C Zentralbank & Strafverfolgungsbehörden: Forensische Analyse 3A 3B

19 FORSCHUNGSBEITRAG Banknoten-Dreieck Prozess Design Material

20 FORSCHUNGSBEITRAG Intaglio-Druck (Stichdruck) und Simultan-Offset einzigartige Strukturtopologie mit hohem Kontrast kann durch kein anderes Verfahren reproduziert werden nahezu in allen Banknoten enthalten Quelle: KBA-NotaSys S.A., Lausanne, CH Quelle: init

21 FORSCHUNGSBEITRAG Sound-of-Intaglio / Sound-of-Offset Forschungstag IT-Sicherheit NRW Hochschule Niederrhein Krefeld Volker Lohweg 21

22 FORSCHUNGSBEITRAG Sound-of-Intaglio HP scale 1 scale 2, etc. Histogramm-Momenten-Analyse per Skala: x Mittelwert Varianz σ 2 Schiefe E Kurtosis C Entropie I 3 lokale adaptive kumulative Histogramm Maße (LACH) H i TP Forschungstag IT-Sicherheit NRW Hochschule Niederrhein Krefeld Volker Lohweg 22

23 FORSCHUNGSBEITRAG Zeitschiene 2007/ Dyck, Walter; Türke, Thomas; Schaede, Johannes; Lohweg, Volker: A New Concept on Quality Inspection and Machine Conditioning for Security Prints. In: Optical Document Security - The 2008 Conference on Optical Security and Counterfeit Deterrence; Reconnaissance International Publishers and Consultants, San Francisco, CA, USA Jan 2008

24 FORSCHUNGSBEITRAG Forschungstag IT-Sicherheit NRW Hochschule Niederrhein Krefeld Volker Lohweg 24

25 FORSCHUNGSBEITRAG 600 dpi 2009/2010 3,4 Counterfeit Genuine Intaglio Offset (Orig.) Offset (Scan.) Feature 1: variance (WT) Feature 2: Entropy (Spatial Domain) Feature 3: Curtosis (WT) Ink Jet Electroph. 3 Glock, Stefan; Gillich, Eugen; Schaede, Johannes; Lohweg, Volker: Feature Extraction Algorithm for Banknote Textures based on Incomplete Shift Invariant Wavelet Packet Transform. In: Pattern Recognition pp , The 31st annual pattern recognition symposium of the German Association for Pattern Recognition, September 9-11, Lohweg, Volker; Schaede, Johannes: Document Production and Verification by Optimization of Feature Platform Exploitation. In: Optical Document Security - The Conference on Optical Security and Counterfeit Detection, San Francisco, CA, USA, January 20-22, 2010 Jan 2010.

26 FORSCHUNGSBEITRAG Feature Pooling Forschungstag IT-Sicherheit NRW Hochschule Niederrhein Krefeld Volker Lohweg 26

27 FORSCHUNGSBEITRAG 2012/2013 5,6 Intaglio nil No Intaglio 5 Lohweg, Volker; Dörksen, Helene; Gillich, Eugen; Hildebrand, Roland; Hoffmann, Jan Leif; Schaede, Johannes: Mobile Devices for Banknote Authentication is it possible? In: Optical Document Security - The Conference on Optical Security and Counterfeit Detection III, San Francisco, CA, USA, January 18-20, Lohweg, Volker; Dörksen, Helene; Hoffmann, Jan Leif; Hildebrand, Roland; Gillich, Eugen; Schaede, Johannes; Hofmann, Jürg: Banknote authentication with mobile devices. In: Media Watermarking, Security, and Forensics 2013 ( ) IS&T/SPIE Electronic Imaging 2013, San Francisco, USA, Feb 2013.

28 FORSCHUNGSBEITRAG Original Offset-Fälschung hohe Ähnlichkeit der Grundspektren - ähnliche Motive Vorhandensein weiterer Frequenzen bei Fälschungen - Auffällig: kreisförmige Anordnung Forschungstag IT-Sicherheit NRW Hochschule Niederrhein Krefeld Volker Lohweg 28

29 FORSCHUNGSBEITRAG Forschungstag IT-Sicherheit NRW Hochschule Niederrhein Krefeld Volker Lohweg 29

30 INHALTE Einführung Bargeld und Bargeldzyklus Forschungsbeitrag Zusammenfassung und Ausblick Forschungstag IT-Sicherheit NRW Hochschule Niederrhein Krefeld Volker Lohweg 30

31 ZUSAMMENFASSUNG UND AUSBLICK Notwendigkeiten Konvergenz in Bezug auf Bargeld und elektronische Zahlungsmittel muss erfolgen ( Kampf der Giganten ) Bargeld-Authentifikation muss optimiert werden; Algorithmen müssen geschützt werden (Reverse Engineering) Hohe Denominationen müssen dynamische codiert werden können (anonym, aber steuerbar) Internet-Abdeckung / Telekommunikation muss verbessert werden Die Vertreter der Branche müssen einen dem Bargeld korrespondierende Infrastruktur zur Verfügung stellen, die auch in Krisen (Naturgewalten, pol. Auseinandersetzungen, etc.) funktioniert. IT-Sicherheit muss deutlich verbessert werden Fälschungsszenarien müssen besser als heute modelliert werden. Forschungstag IT-Sicherheit NRW Hochschule Niederrhein Krefeld Volker Lohweg 31

32 ZUSAMMENFASSUNG UND AUSBLICK Herausforderungen Zahlungsmittel werden in den nächsten Jahren in Art, Form und (schlimmstenfalls) Vielfalt eine drastische Veränderung erfahren. Bargeld ist nicht überflüssig und wird nicht verschwinden, aber es wird sich technologisch verändern. Für Verbraucher und Unternehmen bedeutet das, dass sie sich mit den Themenkreisen rund um Money/ E-Money auseinandersetzen werden müssen. Zentralbanken müssen Bargeld und elektronische Methoden gleichermaßen unterstützen und für den fehlerfreien Betrieb sorgen. Sicherheit in Bezug auf die Bruderschaft der Fälscher MUSS das oberste Gebot sein, da Angriffe auf elektronische Systeme im Zweifelsfall einen erheblich größeren Schaden anrichten als im Fall der Bargeldfälschung. Forschungstag IT-Sicherheit NRW Hochschule Niederrhein Krefeld Volker Lohweg 32

33 Vielen Dank. Prof. Dr. Volker Lohweg Institut für industrielle Informationstechnik (init) Hochschule Ostwestfalen-Lippe Langenbruch 6 D Lemgo Tel

Schweden bekommt neue Banknoten und Münzen

Schweden bekommt neue Banknoten und Münzen Schweden bekommt neue Banknoten und Münzen AUFGEPASST BEIM GELD! S V E R I G E S R I K S B A N K 1 SEK 2 SEK 5 SEK 10 SEK Schweden bekommt neue Banknoten und Münzen Im Laufe der Jahre 2016 und 2017 bekommt

Mehr

Februar 2014 FLASH INSIGHT. Apples Mobile Payment Der Game Changer am POS

Februar 2014 FLASH INSIGHT. Apples Mobile Payment Der Game Changer am POS Februar 2014 FLASH INSIGHT Apples Mobile Payment Der Game Changer am POS Copyright Die Nutzung der Inhalte und Darstellungen in Drittdokumenten ist nur mit vorheriger Zustimmung von MÜCKE, STURM & COMPANY

Mehr

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN ZUR ZWEITEN EURO-BANKNOTENSERIE INHALT

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN ZUR ZWEITEN EURO-BANKNOTENSERIE INHALT HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN ZUR ZWEITEN EURO-BANKNOTENSERIE INHALT 1. AB WANN WIRD DIE NEUE 20 -BANKNOTE AUSGEGEBEN?... 1 2. WO BEKOMMT MAN DIE NEUEN BANKNOTEN?... 1 3. WARUM GIBT ES DIE NEUE BANKNOTENSERIE?...

Mehr

Antiforensik auf mobilen Endgeräten

Antiforensik auf mobilen Endgeräten Antiforensik auf mobilen Endgeräten Stefan Lambertz Betreuer: Prof. Dr. Marko Schuba FH AACHEN UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES Antiforensik auf Mobilen Endgeräten Stefan Lambertz 1 Übersicht Warum Antiforensik?

Mehr

CASH UND KARTE BARE UND UNBARE ZAHLUNGSMITTEL

CASH UND KARTE BARE UND UNBARE ZAHLUNGSMITTEL THEMENBLATT 9 DIDAKTIK CASH UND KARTE BARE UND UNBARE ZAHLUNGSMITTEL SchülerInnen Oberstufe Stand: 2015 1 THEMENBLATT-DIDAKTIK 9, CASH UND KARTE - BARE UND UNBARE ZAHLUNGSMITTEL Aufgabe 1 FRAGE 1.1 Eine

Mehr

Wie sicher sind Online-Zahlungen?

Wie sicher sind Online-Zahlungen? Wie sicher sind Online-Zahlungen? Dr. Hans-Joachim Massenberg Bundesbank, Frankfurt am Main 15. Juni 2015 Symposium Zahlungsverkehr in Deutschland im Jahr 2015 Agenda Was sind Online-Zahlungen? Online-Banking

Mehr

Zukunftstechnologie Multisensorische Mustererkennung

Zukunftstechnologie Multisensorische Mustererkennung Zukunftstechnologie Multisensorische Mustererkennung mit Beispielen aus der Drucktechnologie Prof. Dr.-Ing. Volker Lohweg Institut Industrial IT Arbeitsgebiet Industrielle Signalverarbeitung Fachbereich

Mehr

ecommerce in Osteuropa

ecommerce in Osteuropa Good Morning epayment Anita Halmosi, 27.11.2014 2014 Wirecard CEE 1 Wirecard AG Wirecard ist führend als Spezialist für Zahlungsabwicklung und Issuing. Gegründet 1999 Hauptsitz in Aschheim (München), >1,500

Mehr

DK Infoveranstaltung. girocard im Internet. Matthias Hönisch, BVR. Berlin, 9. September 2013

DK Infoveranstaltung. girocard im Internet. Matthias Hönisch, BVR. Berlin, 9. September 2013 DK Infoveranstaltung girocard im Internet Matthias Hönisch, BVR Berlin, 9. September 2013 Themen Grundsätzliche Marktbetrachtungen Neue regulatorische Vorgaben Die Vision: girocard im Internet Titel der

Mehr

Es dauerte sehr lange bis das Computerzeitalter begann. Und die Welt, so wie wir sie kennen, funktionierte auch. Folienanzahl 12 1

Es dauerte sehr lange bis das Computerzeitalter begann. Und die Welt, so wie wir sie kennen, funktionierte auch. Folienanzahl 12 1 Es dauerte sehr lange bis das Computerzeitalter begann Und die Welt, so wie wir sie kennen, funktionierte auch Folienanzahl 12 1 Dann kam das Internet - und ermöglicht(e) Unternehmensgewinne, welche bis

Mehr

Internet Briefing Agile SW-Entwicklung

Internet Briefing Agile SW-Entwicklung 1 www.namics.com Internet Briefing Agile SW-Entwicklung 6. Februar 2007 Peter Stevens, Principal Consultant Bern, Frankfurt, Hamburg, München, St. Gallen, Zug, Zürich Agenda 2 www.namics.com 3 www.namics.com

Mehr

Kartenmarkt - Statistik Deutschland 2001-2010

Kartenmarkt - Statistik Deutschland 2001-2010 500 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 in Tsd. 350 300 250 200 150 100 50 0 Tankstelle Andere in Mio. 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 450 400

Mehr

Sicher und schnell mit dem Mobiltelefon bezahlen. VeroPay Die neue Zahlungslösung für Banken und Handel.

Sicher und schnell mit dem Mobiltelefon bezahlen. VeroPay Die neue Zahlungslösung für Banken und Handel. Sicher und schnell mit dem Mobiltelefon bezahlen VeroPay Die neue Zahlungslösung für Banken und Handel. Enormer Kundenbedarf Mobile Payment KPMG Report: 97% Wachstum / Jahr Juniper Research: 670 Mrd. $

Mehr

OPC UA: Ein kritischer Vergleich der IT-Sicherheitsoptionen

OPC UA: Ein kritischer Vergleich der IT-Sicherheitsoptionen OPC UA: Ein kritischer Vergleich der IT-Sicherheitsoptionen Melanie Gallinat 1, Stefan Hausmann 2, Markus Köster 1, Stefan Heiss 2 Weidmüller Gruppe 1 Klingenbergstraße 16 32758 Detmold, Deutschland Hochschule

Mehr

Safe & Quick Mobile Payment. SQ ist eine Authentifizierungs- und Bezahltechnologie für das mobile, bargeld- und kontaktlose Bezahlen per Smartphone

Safe & Quick Mobile Payment. SQ ist eine Authentifizierungs- und Bezahltechnologie für das mobile, bargeld- und kontaktlose Bezahlen per Smartphone Safe & Quick Mobile Payment SQ ist eine Authentifizierungs- und Bezahltechnologie für das mobile, bargeld- und kontaktlose Bezahlen per Smartphone DIE ZIELGRUPPEN SQ spricht jeden an ZAHLUNGSDIENSTLEISTER,

Mehr

Willkommen Neue Spieler und Verfahren am POS

Willkommen Neue Spieler und Verfahren am POS Deutscher Sparkassen- und Giroverband Willkommen Neue Spieler und Verfahren am POS Zehntes Kartenforum Das Forum rund um Kredit- und Zahlungskarten Frankfurt, 14. Februar 2012 Wolfgang Adamiok, Direktor,

Mehr

vorzüglich Sicherheit und Effizienz für die Kartenakzeptanz und den kartengestützten Postbank P.O.S. Transact

vorzüglich Sicherheit und Effizienz für die Kartenakzeptanz und den kartengestützten Postbank P.O.S. Transact vorzüglich Sicherheit und Effizienz für die Kartenakzeptanz und den kartengestützten Zahlungsverkehr. Postbank P.O.S. Transact Um was es uns geht Bargeldloser Zahlungsverkehr in Form von kartengestützten

Mehr

MultiCode NotaScan Mag QCD 200 Mag. Drei Komponenten für mehr Sicherheit und Effizienz im gesamten Geldkreislauf

MultiCode NotaScan Mag QCD 200 Mag. Drei Komponenten für mehr Sicherheit und Effizienz im gesamten Geldkreislauf MultiCode NotaScan Mag QCD 200 Mag Drei Komponenten für mehr Sicherheit und Effizienz im gesamten Geldkreislauf Durchgängig mehr Sicherheit Mehr Präzision an jeder Station im Geldkreislauf Sicherheit für

Mehr

Technologische Markttrends

Technologische Markttrends Technologische Markttrends Dr. Andreas Häberli, Chief Technology Officer, Kaba Group 1 Umfrage unter Sicherheitsexperten 2 Technologische Markttrends > Ausgewählte Trends und deren Bedeutung für Kaba >

Mehr

Falschgeldkriminalität

Falschgeldkriminalität Falschgeldkriminalität Bundeslagebild 2014 2 Falschgeldkriminalität Bundeslagebild 2014 INHALT 1. Vorbemerkung 3 2. Darstellung und Bewertung der Kriminalitätslage 3 2.1 Straftaten 3 2.2 Euro-Falschnoten

Mehr

Banknotenbearbeitungssysteme: Kunden- und beschäftigtenbediente Systeme, die Banknoten

Banknotenbearbeitungssysteme: Kunden- und beschäftigtenbediente Systeme, die Banknoten 1 Auslagerungsunternehmen: Ein Unternehmen, das für einen Verpflichteten Banknoten mittels gelisteter beschäftigtenbedienter Banknotenbearbeitungssysteme auf Echtheit und Umlauffähigkeit prüft, um diese

Mehr

Mobile Payment Neue Dynamik im Markt. Robert Beer, Bereichsleiter Product Management & Marketing, 19. Juli 2012

Mobile Payment Neue Dynamik im Markt. Robert Beer, Bereichsleiter Product Management & Marketing, 19. Juli 2012 Mobile Payment Neue Dynamik im Markt Robert Beer, Bereichsleiter Product Management & Marketing, 19. Juli 2012 Agenda Entwicklungen: Was tut sich im Markt? Lösungen der B+S Ausblick 2 Entwicklungen: Was

Mehr

Christian J. Dietrich. 9. Kryptotag

Christian J. Dietrich. 9. Kryptotag Extended Access Control (epa epa) Christian J. Dietrich 2008-11-10 9. Kryptotag Inhalt 1. Einleitung 2. Der elektronische Personalausweis 3. Die Authentisierungsfunktion im Detail 4. Kurzvorstellung der

Mehr

Reisezahlungsmittel. SLR meine Bank

Reisezahlungsmittel. SLR meine Bank Reisezahlungsmittel SLR meine Bank Erholsame Ferien Reisezahlungsmittel Endlich Ferien! Wer freut sich nicht aufs süsse Nichtstun, auf fremde Länder oder einfach aufs Unterwegssein an bekannten oder weniger

Mehr

Online Messe Kartensicherheit

Online Messe Kartensicherheit Online Messe Kartensicherheit Angelika und Kirsten Knoop-Kohlmeyer Sparkasse Celle Was ist Ihnen wichtig? Präventionsmaßnahmen zur Vermeidung von Betrug Die SparkassenCard: Das Girokonto in der Hosentasche

Mehr

NFC City Berlin bringt das innovativste Zahlungsmittel unserer Zeit in die Hauptstadt. NFC City Berlin ist eine gemeinsame Initiative von:

NFC City Berlin bringt das innovativste Zahlungsmittel unserer Zeit in die Hauptstadt. NFC City Berlin ist eine gemeinsame Initiative von: Das Contactless Indicator Markenzeichen, bestehend aus vier größer werdenden Bögen, befindet sich im Eigentum von EMVCo LLC und wird mit deren Genehmigung benutzt. NFC City Berlin bringt das innovativste

Mehr

Die Digitalisierung des Bankgeschäfts

Die Digitalisierung des Bankgeschäfts Die Digitalisierung des Bankgeschäfts Autor: Dr. Waldemar Grudzien Ort: BMWi, Berlin Datum: 10.02.2015 Titel der Veranstaltung: Abschlusskonferenz: Trusted Clouds für die digitale Transformation in der

Mehr

Effektive Maschinenüberwachung mit Bildverarbeitung

Effektive Maschinenüberwachung mit Bildverarbeitung Effektive Maschinenüberwachung mit Bildverarbeitung mit Beispielen aus der Drucktechnologie Volker Lohweg a, Thomas Türke b a Fachhochschule Lippe und Höxter, Liebigstr. 87, D-32657 Lemgo; b KBA-Bielefeld,

Mehr

Mobile-Money-Studie Daten und Fakten Europa

Mobile-Money-Studie Daten und Fakten Europa Mobile-Money-Studie Daten und Fakten Europa Überblick Studie Größe gesamte Stichprobe: 12.015 Märkte: 6 Länder Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Polen, und Spanien Untersuchungszeitraum:

Mehr

«Wie bezahlen wir in Zukunft und welchen Einfluss haben neue Zahlungsmittel wie Apple Pay, PayPal oder Bitcoin auf das Einkaufsverhalten?

«Wie bezahlen wir in Zukunft und welchen Einfluss haben neue Zahlungsmittel wie Apple Pay, PayPal oder Bitcoin auf das Einkaufsverhalten? «Wie bezahlen wir in Zukunft und welchen Einfluss haben neue Zahlungsmittel wie Apple Pay, PayPal oder Bitcoin auf das Einkaufsverhalten?» procure-anlass der Sektion Zürich vom 19.05.2015, Thomas Ifanger,

Mehr

Large Scale Data Management

Large Scale Data Management Large Scale Data Management Beirat für Informationsgesellschaft / GOING LOCAL Wien, 21. November 2011 Prof. Dr. Wolrad Rommel FTW Forschungszentrum Telekommunikation Wien rommel@ftw.at Gartner's 2011 Hype

Mehr

Big Data für die Internet Sicherheit

Big Data für die Internet Sicherheit Big Data für die Internet Sicherheit Ralph Kemperdick Hans Wieser Microsoft 1 Mobile-first Data-driven Cloud-first 2 2 3 Messenger Wi nd ow s Liv e 4 5 Anwendung: Das Microsoft Cybercrime Center 6 Betrug

Mehr

RSA INTELLIGENCE DRIVEN SECURITY IN ACTION

RSA INTELLIGENCE DRIVEN SECURITY IN ACTION RSA INTELLIGENCE DRIVEN SECURITY IN ACTION So schützen Sie einheitlich Ihre Benutzeridentitäten im Unternehmen und in der Cloud! Mathias Schollmeyer Assoc Technical Consultant EMEA 1 AGENDA Überblick RSA

Mehr

Checklist SessionManagement

Checklist SessionManagement Checklist SessionManagement 1 Generelle Einstellungen 1.1* Ordner mit bepreistem Content ist durch htaccess geschützt. 1.2* Die Sessiontime der Links ist korrekt definiert. 1.3* Wenn dynamische Parameterübergabe

Mehr

MDE-Handheld als VoIP- Telefon

MDE-Handheld als VoIP- Telefon Seite 1 Neuvorstellung auf den Messen: >> EuroCIS, Düsseldorf Halle 13, Stand E03 >> LogiMAT, Stuttgart Halle 5, Stand 367 MDE-Handheld als VoIP- Telefon Das für den Retail-Einsatz entwickelte, besonders

Mehr

Splicky : Jaduda und Sponsormob entwickeln neue Mobile Demand-Side-Plattform

Splicky : Jaduda und Sponsormob entwickeln neue Mobile Demand-Side-Plattform Splicky : Jaduda und Sponsormob entwickeln neue Mobile Demand-Side-Plattform - Kooperation der Mobile-Marketing-Spezialisten für mehr Transparenz und Automatisierung des Werbemarkts für mobile Endgeräte

Mehr

Deutsche Kreditwirtschaft-Informationsveranstaltung

Deutsche Kreditwirtschaft-Informationsveranstaltung Deutsche Kreditwirtschaft-Informationsveranstaltung Aktuelle Veränderungsprozesse im kartengestützten Zahlungsverkehr aus sicht der Deutschen Kreditwirtschaft Kontaktlose Zahlsysteme Wolfgang Adamiok Direktor,

Mehr

Sicherheit von multifunktionalen Druckern

Sicherheit von multifunktionalen Druckern Sicherheit von multifunktionalen Druckern sichere Netzwerkintegration & sicheres Drucken Dr. Hans-Werner Stottmeister, ToshibaTec BITKOM AK Document & Print Management Solutions Frankfurt, 27.November

Mehr

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Industrie 4.0 Predictive Maintenance Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Anwendungsfälle Industrie 4.0 Digitales Objektgedächtnis Adaptive Logistik Responsive Manufacturing Intelligenter

Mehr

VERTRAUENSWÜRDIGE IDENTITÄTEN FÜR DIE CLOUD

VERTRAUENSWÜRDIGE IDENTITÄTEN FÜR DIE CLOUD VERTRAUENSWÜRDIGE IDENTITÄTEN FÜR DIE CLOUD Dr. Detlef Hühnlein, Johannes Schmölz ecsec GmbH, Sudetenstraße 16, D96247 Michelau Zusammenfassung 1 Einleitung che Schwachstellen enthalten. 44 FraunhoferGesellschaft

Mehr

ROUND-TABLE-GESPRÄCH KARTE & ONLINEHANDEL FAKTEN, TOOLS, TRENDS. 23. Juni 2014

ROUND-TABLE-GESPRÄCH KARTE & ONLINEHANDEL FAKTEN, TOOLS, TRENDS. 23. Juni 2014 ROUND-TABLE-GESPRÄCH KARTE & ONLINEHANDEL FAKTEN, TOOLS, TRENDS 23. Juni 2014 AGENDA 1. Online Versandhandel, Herausforderungen, Zahlen und Fakten 2. Ausblick auf künftige Entwicklungen 3. Antwort der

Mehr

Concepts and Strategies for personalized telemedical Biofeedback-Therapies

Concepts and Strategies for personalized telemedical Biofeedback-Therapies Concepts and Strategies for personalized telemedical Biofeedback-Therapies Med-e-Tel 18.04.07 in Luxembourg Telemetric Personal Health Monitoring Platform for medical sensors and devices Combination of

Mehr

Einsatz der GeldKarte beim Parken

Einsatz der GeldKarte beim Parken Einsatz der GeldKarte beim Parken Dipl.-Betriebsw. (FH) Volker Koppe EURO Kartensysteme GmbH, Frankfurt/Main 0 Inhalt 1. GeldKarte: Zahlen, Daten, Fakten 2. Vorteile für Händler und Kunden 3. Neu: Der

Mehr

WEBINAR KAUF AUF RECHNUNG

WEBINAR KAUF AUF RECHNUNG WEBINAR KAUF AUF RECHNUNG AGENDA Warum sind wir hier? Was ist das Besondere am Kauf auf Rechnung auf ebay? Wie sieht Kauf auf Rechnung auf ebay aus? Wie bekommt man Kauf auf Rechnung? Wie bereitet man

Mehr

Aduno Gruppe. the smart way to pay 26.08.2014

Aduno Gruppe. the smart way to pay 26.08.2014 Aduno Gruppe the smart way to pay 26.08.2014 Inhaltsübersicht Key Facts Aduno Gruppe Bezahllösungen der Aduno Payment Services Innovative Lösungen Mobile & Loyalty Entwicklung und Prognosen E-Commerce

Mehr

Privat- und Geschäftskonto auch mit schlechter Schufaauskunft. Sichern Sie sich für alle Fälle ein zugriffsicheres Bargeldkonto im europäischen

Privat- und Geschäftskonto auch mit schlechter Schufaauskunft. Sichern Sie sich für alle Fälle ein zugriffsicheres Bargeldkonto im europäischen Privat- und Geschäftskonto auch mit schlechter Schufaauskunft. Sichern Sie sich für alle Fälle ein zugriffsicheres Bargeldkonto im europäischen Ausland. Kreditkarten ohne Schufa Die Prepaid MasterCard

Mehr

Zwischen Cyberkriminalität und Geheimdiensten

Zwischen Cyberkriminalität und Geheimdiensten Zwischen Cyberkriminalität und Geheimdiensten Die Rolle der IT-Sicherheit im Unternehmen Birger Krägelin Verantwortlicher für IT-Sicherheit T.I.S.P., CPSSE birger.kraegelin@iosb.fraunhofer.de Überblick

Mehr

Safer Software Formale Methoden für ISO26262

Safer Software Formale Methoden für ISO26262 Safer Software Formale Methoden für ISO26262 Dr. Stefan Gulan COC Systems Engineering Functional Safety Entwicklung Was Wie Wie genau Anforderungen Design Produkt Seite 3 Entwicklung nach ISO26262 Funktionale

Mehr

Swisscom: «Das Beste bieten» Urs Schaeppi, CEO Swisscom ZKB Event in Zürich 13. November 2014

Swisscom: «Das Beste bieten» Urs Schaeppi, CEO Swisscom ZKB Event in Zürich 13. November 2014 : «Das Beste bieten» Urs Schaeppi, CEO ZKB Event in Zürich 13. November 2014 Agenda 2 Fakten als Innovationsführer Markt- Trends Strategie 2020 in Zahlen Finanziell solide und wachsend 3 In Millionen Franken

Mehr

Produktpräsentation. Bekannt aus: Zertifiziert:

Produktpräsentation. Bekannt aus: Zertifiziert: Produktpräsentation Bekannt aus: Zertifiziert: Es gibt viele Internetnutzer, die bei Ihnen kaufen möchten! Es aber nicht können. Marktbedarf Das Barzahlen System erschließt Neukunden für Ihren Onlineshop

Mehr

Es gibt viele Internetnutzer, die bei Ihnen kaufen möchten! Es aber nicht können.

Es gibt viele Internetnutzer, die bei Ihnen kaufen möchten! Es aber nicht können. Produktpräsentation Es gibt viele Internetnutzer, die bei Ihnen kaufen möchten! Es aber nicht können. Marktbedarf Nicht jeder Internetnutzer kauft online ein und das hat auch gute Gründe 20,8% der Internetnutzer

Mehr

Die Euro-Banknoten Sieben Bekannte, eine Neue. specimen

Die Euro-Banknoten Sieben Bekannte, eine Neue. specimen Sieben Bekannte, eine Neue Seiten 2/3 Inhalt Euro-Bargeld... 4 Banknoten und Münzen Euro-Banknoten... 5 Neue Euro-Serie Euro-Serien... 6 Unterschiede und Gemeinsamkeiten Euro-Banknoten... 8 Allgemeine

Mehr

Werbemarkt Österreich

Werbemarkt Österreich Werbemarkt Österreich Gesamtüberblick Außenwerbung im Detail 2 Themenübersicht Werbeausgaben allgemein 4-9 Werbeausgaben pro Mediengattung 10-14 MediaMix 15-19 Saisonalität 20-29 Top 10. 30-37 - Wirtschaftsbereiche

Mehr

Illegaler Online-Pharmahandel Wie man aus den Negativ-Beispielen lernen kann

Illegaler Online-Pharmahandel Wie man aus den Negativ-Beispielen lernen kann Illegaler Online-Pharmahandel Wie man aus den Negativ-Beispielen lernen kann OpSec Security GmbH für den Bundesverband der Deutschen Arzneimittelversender 07. Mai 2010 OpSec OpSec-Geschäftsbereiche Hologramme

Mehr

A New Era in Secure Mobility

A New Era in Secure Mobility A New Era in Secure Mobility Agenda Slide 2 certgate Profil Fakten Unternehmensform: GmbH (Ltd.) Gegründet: 2004 Firmensitz: Nürnberg, Germany Management: Helmut Friedel Axel Stett Slide 3 stefan.schmidt-egermann@certgate.com

Mehr

Konsolidierung von Software-Varianten in Software-Produktlinien ein Forschungsprogramm

Konsolidierung von Software-Varianten in Software-Produktlinien ein Forschungsprogramm Konsolidierung von Software-Varianten in Software-Produktlinien ein Forschungsprogramm Rainer Koschke Universität Bremen Workshop Software-Reengineering Bad Honnef 5. Mai 2005 Bauhaus Forschungskooperation

Mehr

Mehr als eine App. Maßgefertigte Mobile Marketing Solutions. Individuelle Apps für den Einsatz am POS. Kassenintegriert und mit ibeacon-support.

Mehr als eine App. Maßgefertigte Mobile Marketing Solutions. Individuelle Apps für den Einsatz am POS. Kassenintegriert und mit ibeacon-support. Mehr als eine App. Maßgefertigte Mobile Marketing Solutions. Individuelle Apps für den Einsatz am POS. Kassenintegriert und mit ibeacon-support. Mobile Marketing Solutions. Innovative Werkzeuge für den

Mehr

OESTERREICHISCHE NATIONALBANK EUROSYSTEM. HANDBUCH DER OeNB ZU GELD UND GELDPOLITIK. Kapitel 1: Geld DIDAKTIK

OESTERREICHISCHE NATIONALBANK EUROSYSTEM. HANDBUCH DER OeNB ZU GELD UND GELDPOLITIK. Kapitel 1: Geld DIDAKTIK OESTERREICHISCHE NATIONALBANK EUROSYSTEM HANDBUCH DER OeNB ZU GELD UND GELDPOLITIK Kapitel 1: Geld DIDAKTIK Wiederholungsfragen: 1. Was ist die Funktion des Geldes als Wertaufbewahrungsmittel? 2. Welche

Mehr

Ihr Partner für den bargeldlosen Zahlungsverkehr

Ihr Partner für den bargeldlosen Zahlungsverkehr Ihr Partner für den bargeldlosen Zahlungsverkehr Seamless payment - grenzenlose Bezahllösungen lautet die Antwort auf die Herausforderungen an kartengestütztes Bezahlen über alle Verkaufskanäle hinweg.

Mehr

Mobile Apps: Von der Entwicklung bis zum Test mit HP Software

Mobile Apps: Von der Entwicklung bis zum Test mit HP Software Mobile Apps: Von der Entwicklung bis zum Test mit HP Software Amir Khan Presales Consultant Software Hewlett-Packard (Schweiz) GmbH HP Invent 2015 Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P.

Mehr

ENTDECKEN SIE DIE NEUE 10- -BANKNOTE. www.newfaceoftheeuro.eu. www.neue-euro-banknoten.eu www.euro.ecb.europa.eu

ENTDECKEN SIE DIE NEUE 10- -BANKNOTE. www.newfaceoftheeuro.eu. www.neue-euro-banknoten.eu www.euro.ecb.europa.eu ENTDECKEN SIE DIE NEUE - -BANKNOTE www.newfaceoftheeuro.eu www.neue-euro-banknoten.eu www.euro.ecb.europa.eu EINLEITUNG Am 23. September 2014 wird die neue - -Banknote im Euroraum in Umlauf gebracht. Ebenso

Mehr

Foto: audioundwerbung istockphoto.com SCHICKLER KOMPAKT: PROXIMITY MOBILE PAYMENT. Smartphones: Die Geldbörse von morgen

Foto: audioundwerbung istockphoto.com SCHICKLER KOMPAKT: PROXIMITY MOBILE PAYMENT. Smartphones: Die Geldbörse von morgen Foto: audioundwerbung istockphoto.com SCHICKLER : PROXIMITY MOBILE PAYMENT Smartphones: Die Geldbörse von morgen Umsätze durch Proximity Mobile Payment wachsen mit über 50% pro Jahr SMARTPHONES DIE GELDBÖRSE

Mehr

TVmovie.de Objektprofil. BAUER MEDIA ONLINE April 2010

TVmovie.de Objektprofil. BAUER MEDIA ONLINE April 2010 TVmovie.de Objektprofil BAUER MEDIA ONLINE April 2010 tvmovie.de 2 Redaktionelles Konzept Nie mehr im falschen Film! tvmovie.de mit dem bekannten MovieStar ergänzt die Kompetenz der Print-Marke um die

Mehr

Interaktive Verpackungen

Interaktive Verpackungen Interaktive Verpackungen Unsichtbare Wasserzeichen Augmented Reality Self Talk www.wipak.com Interaktive Verpackungen eröffnen Erlebniswelten Verpackungen, die Marken und Produkte lebendig werden lassen,

Mehr

Disaster Recovery mit BESR. Karsten Scheibel, Business Development Manager

Disaster Recovery mit BESR. Karsten Scheibel, Business Development Manager Disaster Recovery mit BESR Karsten Scheibel, Business Development Manager Erweiterung des Enterprise-Portfolios $5,93 Mrd. $5,25 Mrd. $2,6 Mrd. Peter Norton Computing $53 Mio. $530 Mio. $750 Mio. $1,07

Mehr

Arzneimittelfälschungen bekämpfen werden Patienten ausreichend geschützt?

Arzneimittelfälschungen bekämpfen werden Patienten ausreichend geschützt? Arzneimittelfälschungen bekämpfen werden Patienten ausreichend geschützt? Berlin, 31.05.2011 Dr. Stephan Schwarze Counterfeit Protection Management, Bayer HealthCare Agenda Arzneimittelfälschungen bekämpfen

Mehr

Live-Support für die digitale Kundenbeziehung - assistierter Echtzeit-Support für den digitalen Kundenkontakt im Internet

Live-Support für die digitale Kundenbeziehung - assistierter Echtzeit-Support für den digitalen Kundenkontakt im Internet Advancing your ICT Live-Support für die digitale Kundenbeziehung - assistierter Echtzeit-Support für den digitalen Kundenkontakt im Internet assistierter Echtzeit-Support Live-Chat, Co-Browse, Video-Chat

Mehr

Softwareterminals und M-Payment. Wo geht die Reise hin?

Softwareterminals und M-Payment. Wo geht die Reise hin? Softwareterminals und M-Payment. Wo geht die Reise hin? Anteile Zahlungsarten 37,5% 0,4% 3,0% Anteil der Zahlungsarten im Einzelhandel 2009 59,1% Cash Rechnung Sonstige Plastik Der Kartenumsatz in Deutschland

Mehr

Das Fraunhofer IESE. Geschäftsfeld Information Systems. Michael Ochs. Geschäftsfeldmanager. 23. April 2008

Das Fraunhofer IESE. Geschäftsfeld Information Systems. Michael Ochs. Geschäftsfeldmanager. 23. April 2008 Das Fraunhofer IESE Geschäftsfeld Information Systems Michael Ochs Geschäftsfeldmanager 23. April 2008 Fraunhofer IESE Eckdaten Basics Gegründet 1996 als Fraunhofer- Einrichtung Festes Institut seit 2000

Mehr

RFID in der Fertigungssteuerung

RFID in der Fertigungssteuerung RFID in der Fertigungssteuerung Peter Kohnen Siemens AG Automatisierung in der Fertigung: Zwischen Massenproduktion und Variantenreichtum 1913 2010 You can paint it any color, so long as it s black Henry

Mehr

Seminar aus Informatik

Seminar aus Informatik 2012-06-15 Intrusion Detection Systems (IDS) Ziel: Erkennung von Angriffen und Ausbrüchen Host Based IDS Läuft auf dem Host Ist tief im System verankert Hat Zugriff auf: Prozessinformationen Netzwerkverkehr

Mehr

November 2013 FLASH INSIGHT. ibeacon Attraktive Use Cases am POS werden Realität

November 2013 FLASH INSIGHT. ibeacon Attraktive Use Cases am POS werden Realität November 2013 FLASH INSIGHT ibeacon Attraktive Use Cases am POS werden Realität Copyright Die Nutzung der Inhalte und Darstellungen in Drittdokumenten ist nur mit vorheriger Zustimmung von MÜCKE, STURM

Mehr

Dedusting pellets. compact edition

Dedusting pellets. compact edition Dedusting pellets compact edition Granulat-Entstauber TS5 direkt auf der Spritzgießmaschine MB Pellets Deduster TS5 mounted on injection moulding machine 02 Lupenrein und ohne Makel... Granulat-Entstaubung

Mehr

EVVA-Pressemitteilung >>> Das Handy wird zum Schlüssel

EVVA-Pressemitteilung >>> Das Handy wird zum Schlüssel EVVA-Pressemitteilung >>> Das Handy wird zum Schlüssel Datum: 30. August 2012 AirKey: Jetzt wird das Handy zum Schlüssel. Der erste große Feldtest von EVVA und A1 ist erfolgreich abgeschlossen! Von der

Mehr

THE YAPITAL WAY MOBILE PAYMENT: CHANCEN UND LÖSUNGEN YAPITAL UND DIE IDEE EINES ECHTEN CROSS-CHANNEL-PAYMENTS

THE YAPITAL WAY MOBILE PAYMENT: CHANCEN UND LÖSUNGEN YAPITAL UND DIE IDEE EINES ECHTEN CROSS-CHANNEL-PAYMENTS MOBILE PAYMENT: CHANCEN UND LÖSUNGEN YAPITAL UND DIE IDEE EINES ECHTEN CROSS-CHANNEL-PAYMENTS Expert Forum, Frankfurt/Main, 26. September 2013 THE YAPITAL WAY 1 YAPITAL IST... 100% OTTO GROUP Electronic

Mehr

Berechnung Fachverband: Modell Österreich

Berechnung Fachverband: Modell Österreich Berechnung Fachverband: Modell Österreich Basis Werbeabgabe: Auf alle Printwerbung, TV/Funkspots, Kinowerbung, Außenwerbung, seit Juni 03 zusätzlich auf Postwurf (Porto) 5 % vom Netto-Fakturenwert der

Mehr

Top-Themen. Workshop: Drucken mit iphone und ipad... 2. Seite 1 von 15

Top-Themen. Workshop: Drucken mit iphone und ipad... 2. Seite 1 von 15 Top-Themen Workshop: Drucken mit iphone und ipad... 2 Seite 1 von 15 AirPrint in der Praxis Workshop: Drucken mit iphone und ipad von Thomas Joos, Malte Jeschke Seite 2 von 15 Inhalt Drucken mit iphone

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum Bookeye

Häufig gestellte Fragen zum Bookeye Häufig gestellte Fragen zum Bookeye Allgemeines Was kostet die Benutzung des Scanners?...2 Welche Bücher dürfen gescannt werden?...2 Was ist mit urheberrechtlich geschützten Werken?...2 Ich habe meinen

Mehr

Statistik Datenerhebung bei den Bargeldakteuren

Statistik Datenerhebung bei den Bargeldakteuren Ausweisrichtlinie zur Statistik Datenerhebung bei den Bargeldakteuren in Folge Datenerhebung gemäß Beschluss der Europäischen Zentralbank - EZB/2010/14 und EZB/2012/19 zur Änderung des Beschluss EZB/2010/14

Mehr

Das deutsche Glücksspielwesen

Das deutsche Glücksspielwesen Das deutsche Glücksspielwesen Kriminogene Aspekte und Zahlungsströme Kripo Inter 13.09.2012 Dr. Ingo Fiedler Überblick 1. Einleitung: Geldwäsche und Organisierte Kriminalität 2. Offline-Glücksspiel in

Mehr

Educational training programs for the professional development of music library staff the current situation in Germany

Educational training programs for the professional development of music library staff the current situation in Germany Educational training programs for the professional development of music library staff the current situation in Germany Jürgen Diet Bavarian State Library, Music Department diet@bsb-muenchen.de IAML-Conference

Mehr

Health Insurance Days Künstliche Intelligenz Relevanz für die Krankenversicherung? Otto Bitterli, CEO Sanitas Interlaken, 23.

Health Insurance Days Künstliche Intelligenz Relevanz für die Krankenversicherung? Otto Bitterli, CEO Sanitas Interlaken, 23. Health Insurance Days Künstliche Intelligenz Relevanz für die Krankenversicherung? Otto Bitterli, CEO Sanitas Interlaken, 23. April 2015 Agenda Was wir unter künstlicher Intelligenz 1 verstehen - Breites

Mehr

Angewandte und eingebettete IT- Sicherheit

Angewandte und eingebettete IT- Sicherheit Angewandte und eingebettete IT- Sicherheit ESCRYPT Embedded Security System provider for embedded security Dr.-Ing. Thomas Wollinger ESCRYPT Executive Summary Profil: Systemhaus für eingebettete Sicherheit

Mehr

Arzneimittelversandhandel - Auf der Suche nach den schwarzen Schafen

Arzneimittelversandhandel - Auf der Suche nach den schwarzen Schafen Arzneimittelversandhandel - Auf der Suche nach den schwarzen Schafen OpSec Security GmbH Mai, 2009 Agenda - Wer ist OpSec - Viagra war gestern... - Anreize aus Kundensicht - Die professionellen schwarzen

Mehr

Relevante Sicherheitskriterien aktueller mobiler Plattformen

Relevante Sicherheitskriterien aktueller mobiler Plattformen Relevante Sicherheitskriterien aktueller mobiler Plattformen RTR-Workshop Sicherheit mobiler Endgeräte Thomas Zefferer Zentrum für sichere Informationstechnologie - Austria Motivation RTR-Workshop Sicherheit

Mehr

Management, Interaktion und Energiesparaspekte

Management, Interaktion und Energiesparaspekte Management, Interaktion und Energiesparaspekte mobiler Systeme: e was können Betriebssysteme ebssyste e dazu beitragen? Prof. Dr. Uwe Baumgarten Lehrstuhl/Fachgebiet F13 Betriebssysteme Fakultät für Informatik

Mehr

Mobile Security Worauf Sie beim Einsatz von mobilen Geräten in Ihrem Unternehmen achten sollten

Mobile Security Worauf Sie beim Einsatz von mobilen Geräten in Ihrem Unternehmen achten sollten Siemens Enterprise Communications Group Volker Burgers, Consultant Mobile Security Worauf Sie beim Einsatz von mobilen Geräten in Ihrem Unternehmen achten sollten Version 1 Seite 1 BS MS Consulting & Design

Mehr

Elektronisches Bargeld, ein erstes Beispiel

Elektronisches Bargeld, ein erstes Beispiel Kapitel 1 Elektronisches Bargeld, ein erstes Beispiel Auch im Zeitalter des bargeldlosen Bezahlens besitzt das klassische Bargeld durchaus noch seine Berechtigung Es ermöglicht eine einfache, schnelle,

Mehr

8. Trierer Symposium. Bezahlen in der Zukunft

8. Trierer Symposium. Bezahlen in der Zukunft 8. Trierer Symposium Digitales Geld 20./21. Juni, Institut für Telematik, Trier Bezahlen in der Zukunft Dipl.-Ing. Thomas Nisbach ALLCASH GmbH Eurotec-Ring 7 47445 Moers nisbach@allcash.de www.allcash.de

Mehr

ÖSTERREICH UND HORIZON 2020 >> FACTS AND FIGURES 13. November 2014

ÖSTERREICH UND HORIZON 2020 >> FACTS AND FIGURES 13. November 2014 ÖSTERREICH UND HORIZON 2020 >> FACTS AND FIGURES 13. November 2014 EU-PERFORMANCE MONITORING SEIT 2014 IN DER FFG Inhaltlicher Überblick: - Europäische Initiativen in der FFG - 1. Zwischenergebnisse H2020

Mehr

Long-term Preservation of Documents

Long-term Preservation of Documents Fujitsu Forum Munich 2013 Long-term Preservation of Documents Security and efficency in electronic business processes C114b Nov 6th, 14:00, Room 12 Thomas Walloschke Principal Business Development Manager

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Wichtigste Zinssätze für Kredite an und Einlagen von nichtfinanziellen Kapitalgesellschaften im Neugeschäft der MFIs:

PRESSEMITTEILUNG. Wichtigste Zinssätze für Kredite an und Einlagen von nichtfinanziellen Kapitalgesellschaften im Neugeschäft der MFIs: 1. Februar 2013 PRESSEMITTEILUNG MFI-ZINSSTATISTIK FÜR DAS EURO-WÄHRUNGSGEBIET: DEZEMBER 2012 Im Dezember 2012 blieb der zusammengefasste Zinssatz des Euro-Währungsgebiets für Kredite an nichtfinanzielle

Mehr

REISEZAHLUNGSMITTEL. Unbeschwert die Ferien geniessen

REISEZAHLUNGSMITTEL. Unbeschwert die Ferien geniessen REISEZAHLUNGSMITTEL Unbeschwert die Ferien geniessen Erholsame Ferien! Endlich Ferien! Wer freut sich nicht aufs süsse Nichtstun, auf fremde Länder oder einfach aufs Unterwegssein an bekannten oder weniger

Mehr

LFE Medieninformatik Tobias Stockinger

LFE Medieninformatik Tobias Stockinger LFE Medieninformatik Tobias Stockinger Enhancing SSL Awareness in Web Browsers Abschlussvortrag Bachelorarbeit Betreuer: Max-Emanuel Maurer Verantwortlicher Hochschullehrer: Prof. Dr. Hußmann Datum: 28.

Mehr

Anwendungslösungen für HP NonStop

Anwendungslösungen für HP NonStop Anwendungslösungen für HP NonStop GTUG Tagung Ratingen, 17. 4. 2012 Gerhard Schwartz Business Development Manager Hewlett-Packard GmbH Inhalt Neue Lösungen Modernisierung bestehender Kundenlösungen Marketingaktivitäten

Mehr

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net)

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Conference of Directors of State Forest Research Institutes, Vienna, July 5-6th 2004 project idea Establish an internet-based, scientifically sound, comprehensive

Mehr

Werbemarkt Österreich

Werbemarkt Österreich Werbemarkt Österreich Gesamtüberblick Außenwerbung im Detail 2 Themenübersicht Werbeausgaben allgemein 4-9 Werbeausgaben pro Mediengattung 10-14 MediaMix 15-19 Saisonalität 20-29 Top 10. 30-37 - Wirtschaftsbereiche

Mehr

Mobile Payment mittels NFC

Mobile Payment mittels NFC Mobile Payment mittels NFC Gerald Madlmayr Research Center 30. Mai 2007 1 Near Field Communication in Forschungstätigkeit seit Juni 2005 Bisher 1,2 Mio. EUR an F&E Mitteln akquiriert Österreichweit 1.

Mehr

Angezogen und eingerichtet mit einem Klick die neuen digitalen Einkaufsmöglichkeiten 14. Münchner Wissenschaftstage 2014

Angezogen und eingerichtet mit einem Klick die neuen digitalen Einkaufsmöglichkeiten 14. Münchner Wissenschaftstage 2014 digitalen Einkaufsmöglichkeiten 14. Münchner Wissenschaftstage 2014 Prof. Dr. Susanne Wigger-Spintig Sieht so die Zukunft unseres Einkaufserlebnisses aus? Im Verfall der Konsumtempel sieht Lawless auch

Mehr

26. November 2012. Mehr Schutz für Bankkunden: RSA Adaptive Authentication On Premise verhindert Kontenmissbrauch

26. November 2012. Mehr Schutz für Bankkunden: RSA Adaptive Authentication On Premise verhindert Kontenmissbrauch 26. November 2012 Mehr Schutz für Bankkunden: RSA Adaptive Authentication On Premise verhindert Kontenmissbrauch Big-Data-Analyse erkennt Angriffe verursacht durch mehr als 30 Millionen Schadprogramme

Mehr