Dateien: String(Text)-Verarbeitung: Dateiverwaltung: Komprimierung: Übersicht. grep, strings, file, cmp, diff, tail, head. tr, cut, sort, uniq

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Dateien: String(Text)-Verarbeitung: Dateiverwaltung: Komprimierung: Übersicht. grep, strings, file, cmp, diff, tail, head. tr, cut, sort, uniq"

Transkript

1 !" # $%&&' ($$))(&&'))*) Übersicht Dateien: grep, strings, file, cmp, diff, tail, head String(Text)-Verarbeitung: tr, cut, sort, uniq Dateiverwaltung: find, which, du, df, quota, tar, touch Komprimierung: (un)compress, g(un)zip, b(un)zip2, (un)zip +

2 Übersicht (2) Prozessverwaltung: w, time, ps, kill, nohup Datenübertragung: ftp, sendfile, receive Sonstiges: uname, date, wc, General Regular Expression Parser Programmfamilie grep: Durchsuchen von Dateien nach vorgegebenen Text-Mustern!!/" Zeilen, die dem Such-Muster entsprechen, werden nach * 012" #3.'& (3.'& #45& -

3 General Regular Expression Parser (2) 75 2'8''9"$ " :'5 " ;''5 " 0**5 " :*<'< 5 " ;5':.<5&=<'#<5<(' ('$ " 5': " 78# " 78' 6 General Regular Expression Parser (3) 75 "$!" " ;7<&?# (' #$ " #.#'54 #$ " '4.# '54 % " 7'.#'< 5 & " =.#'< 5 '( " 5B4B'5BCB!)'(*" " 5&B*B'5&B4CB D'&=# >

4 General Regular Expression Parser (4) 75 <#5#"$ 5# 5' **5 F'5'7(* ':<5 :)' F'5''7 &'G&'.'&.'&#<.'& &" E General Regular Expression Parser (5) Exit Status 0, 1, >1 Input-Dateien wenn mindestens ein Treffer gefunden wird, falls nichts gefunden wurde bei Syntax-Fehlern oder, falls auf Dateien nicht zugegriffen werden darf, auch wenn ein Treffer gefunden wurde. Die Eingabedateien müssen Textdateien (reguläre Dateien) sein. Default: H

5 General Regular Expression Parser (6) wichtige Optionen: Treffer-Zeilen werden mit Zeilen-Nummern ausgegeben Ausgabe der Anzahl der Treffer-Zeilen + Ausgabe der Zeilen, auf die das Such-Muster nicht zutrifft Groß-/Kleinschreibung wird ignoriert Ausgabe der Datei-Namen, die das Such-Muster enthalten, keine Ausgabe - Exit-Status=0, falls Muster gefunden wurde, auch wenn eine Datei nicht gelesen werden konnte Muster werden auseingelesen Dateinamen werden nicht ausgegeben Dateien in Verzeichnissen werden durchsucht (rekursiv) A General Regular Expression Parser (7) Beispiele: -../.+.0 & #'.* 3"$....1 / /,../.+.0 & #$ !" ) 456 ) ;#<9 I

6

7 - Find Printable Strings.J!! :3"D Die angegebenen Binär-Dateien werden nach Zeichenfolgen, die mindestens 4 Zeichen lang sind, durchsucht; die gefundenen Strings werden auf ausgegeben. (K$ K*F&'<3'' (' '(''K##' * 73('## -

8 - Find Printable Strings (2) :$!-" 78) ::!/"/; !3" 222<-=/78) 222</-> </?<::!?" 6 - Determine File Type :'DC#''!$ 2'!'D "C<('' 'D D#$..4$..."'.**'D # (:CC'" (K$ D1'''D D2'& BBD" DBBD('*# >

9 Determine File Type (2) :#DC$ 8+ ( 4A63/)AB7) CDEA * FB5<<;= GBHFF IJ6 I B GBHFF4 7 G) 4(.).K () K E Determine File Type (3) :$!-" )!/"!3" ) E 5J E 5J I B +32 I B +/2 FB5<<;=H%% HLA6 CDEA!?" MNFO1FFF MNFO1FFFE 5J 99D.*<3<'L3'BBD*99" H

10 - Compare Two Files G<+D '-/ Die Dateien -'/(''< :C'5'2'(' K$ D&#F'2''1':C '"''':C &" Nur ein Return-Code wird ausgegeben: 0 für gleich 1 für ungleich > 1 bei einen Fehler z.b. fehlendes Leserecht A Compare Two Files (2) :$ - / -/ -/--- -/0 & - -/ 4$ 4+$ -->;>P -6-6> -6-E+ -/>>>/ -6-6> -6-E+ >33-?2>> >P;;->2;; >P;>-/;; ( +I

11 - Differential file compare G<+D'G &<" -/ Die Ausgabe enthält '''*' DBB& K$ 0M)** ) Tabulator- und Leerzeichen am Zeilenende ignorieren; Tabulator-und Leerzeichen werden als gleich betrachten Exit-Status Gleichheit, Ungleichheit für sonstige Probleme + - Differential file compare (2) D'(D<#$ N O 5& 5('# D(.*'.(#';''' *(##+('&$ '" ' '" " #;# #=5 #; D1<':****' P'K''#'1 ''(D ++

12 - Differential file compare (3) :$ / -/ / </?/? -</?3/ - -2?-2?-2; -K2N +/2 -;2;- - -KP;->N +/2 -;2;- / -K2N +/2 -;2;/ / +, - Differential file compare (3)

13 - Output the Last Part of a File.*'D (K$.'5D#$I %.**5.*('#('D(3 Ausgabe erfolgt in umgekehrter Reihenfolge :$.*<Q*# '%/ 3P2-./222222) -33P=./ <2./ Output the First Part of a File.*'D (K$.'5D#$I :$.*< Q*#R5" '/ IFJDDQDFE4HE 3P2-./222222) +>

14 Translate Characters '''**'=< (35#'''* -/ Die in - gefundenen Zeichen werden auf die entsprechenden Zeichen aus / abgebildet. Wenn / kürzer ist, wird er durch Anhängen seines letzten Zeichens auf die Länge von - ergänzt. (K$ =;*- 7##'5-(' 5# +E Translate Characters (2) :$!-" BBD (''BB!/") BB(''BBB)B'BB'BB'BB!3" 456'(* )()* 456 )) BBB(B'B*B('=!?" 456'(*'RR (((*** 456 (* BBB(B'B*B('#'' = +H

15 - Cut Out Selected Fields.'*'': D Die Felder müssen von bestimmten Trenn-Zeichen begrenzt werden (Default: ) " (K$ ' '' <5')': Trennzeichenfestlegen bei Verwendung von "" +A - Cut Out Selected Fields (2) :$!-" (,/;N +-=-3;3!22"!/" '-<-<32 N +-=!3" '-RR!?" -;.. BM (B(SG CJ )B(D 5 ''6'PM('('* 5'<2'1",I

16 - Sort and/or Merge Files '7<4D % - /!" Die.*##'''*' D*('.*" &D*('<''' * (K$ #*D' 5('#'," 4& :*5## *" 0M)*, - Sort and/or Merge Files (2) (K$ " '&*5 *' ) <#' 5( 3*"*G<' 7'';*'* ' #' D#$*",+

17 - Sort and/or Merge Files (3) :.##&=*('$ % 5( M"' M" '?(#('5* 5' P(''*$ 51<'1 K S(%D'('' ''*<('D 1* D<9,, - Sort and/or Merge Files (3) :$ *#.J!!"$.).' K; - >/26)/?-</> /1) - >>P/=3N +-=-===+* - P->=->J-?-===+* - P><2T-32=2? - <-/N +=-=== D=M "$.).' K; - >/26)/?-</> /1) - <-/N +=-=== - P><2T-32=2? - >>P/=3N +-=-===+* - P->=->J-?-===+*,-

18 Sort and/or Merge Files (4) :$ " &#'8'-'$ ' %? -K/P;PP5-;-2/3 -K-?-/PB-22=// /K?2=>T-/-233 -K---/5-P2=?; +" '+:*'6' ' )%;-;/ -K---/5-P2=?; -K/P;PP5-;-2/3 -K-?-/PB-22=// /K?2=>T-/-233.$53*I9,6, - Report Repeated Lines.##'<5 "D, Die ;*'(''#'#' 5(''<D*('' BB5=;**' D.* 'D G$;*''9 (K$ 5'BB'('* 5'BB'(' * 5(' 3#&*. D1')5('' G*,>

19 , - Report Repeated Lines (2) K.*K$ G'.*<'' ".M'&'G3&#* : '" :$!-",4NJ ) ) ) 4NJ )!/", ) / -),E - Find Files Durchsuchen von Verzeichnissen nach Dateien, die bestimmten Kriterien entsprechen Aufruf:!-"!/" Die Suche startet im angegebenen Verzeichnis; Unterverzeichnisse werden rekursiv durchsucht. Bei manchen Systemen z.b. Linux ist die Angabe eines path-name optional (2). Die Suche beginnt dann im aktuellen Working Directory ("."). Sind mehrere Kriterien spezifiziert, müssen alle erfüllt sein, damit eine Datei gefunden wird.,h

20 - Find Files (2).*1#'.*&$ R( (;4$ KN N N N D'7 DN& D#'<N## (' " D'!<N 3'(' '#" D'.* "<N 3'(' " D''5## K&"*(*' *#(',A - Find Files (3) (;4$ " ( D<C$ DC BBD & D'F ' D': D'0.*'#'D ('#'#'D(' *?.B#$B'''* P#''#'D(' -I

21 - Find Files (4) &*('8''<*$!-"- D(BB' " 4D#''7B-B &DC##('D' 1 *" *D#': U!/"V-V (BB'('D# ''7##.&<*''( C<''! G*'BKB''3&$ 4$ " - - Find Files (5) :$!-" V)KV#$0 *&D*'&G'=!/">?2 %V#$VV0V D*'&G'5## BB'3''#BWB!3". %PV#$V0 =D1 #'8 ##('!?".#$0 =D'2. -+

22 # 5'P#'<' 5 X F'*X (''<3'P#' *'*('#D** '#'2*<*IGDC K$ G&('* Beispiele:!-"..).!/"..)....). -, (D#'C 5'C<' (5 X F'*X ('** :&.'C(' ''#=(''P#'* K *::"$ C$) P#'#'<C 5';4*. '&(TT*(' ;4 I '('#' > 0 sonst --

23 (D#'C +" Beispiele (Linux):!-" ( YZ [(V!/" (!3" (!?" (!;" (.).!>" (( ()!P" (..). -6 ->

24 D&2 #'.'*:=&<D' G Die Größe der Blöcke beträgt 512 Bytes. (K$ K ::C :$ ''*:=&* D#F'D*!-" 0=M<*!/" K 0=M'&D: -E 1*#D&:& 5'.'<#**'# :=& 6+:C"<C 5 6( Optionen: ) K.6+:C:=& D#".I+-:C:=& :".:7:'0: -H

25 1*#D&:& +" :$.*<K'!-".+. 6(D() K+:E.+. P</P<>??<==2?2/=/<</?>3.!/" K.+. 6(D() K+:E.+. 3=-3=3//??=;22-?>??3/>3.!3".+. 6(D() K+:E.+. -A

Herzlich Willkommen ! " $' #$% (!)* " +,-./0 ! 2 34" 34." " #$% "& 1!../ 4! 4. 5 6'478 4 /'478

Herzlich Willkommen !  $' #$% (!)*  +,-./0 ! 2 34 34.  #$% & 1!../ 4! 4. 5 6'478 4 /'478 Page 1/1 Herzlich Willkommen! " #$% "&! " $' #$% (!)* " +,-./0 1!../! 2 34" 34." 4! 4. 5 6'478 4 /'478 /47 %9 : 9; ;1!!. 2.7.!!4. 4(.... &! =>! = 1 '-?11.7 42*!. 7.- 74.! @ @! &> $'( #.1 %.4

Mehr

!!"#$#%&'%()*+&,-!!"#$%&'$%&"()*'!!"!"#"#!!"#$%&'()*+,*--)"$+)*$-&'(*./-&',0&')"$1(,0&'-)")""

!!#$#%&'%()*+&,-!!#$%&'$%&()*'!!!##!!#$%&'()*+,*--)$+)*$-&'(*./-&',0&')$1(,0&'-)) !"#$"%&'#())*+,-*/,0$)%,(#$)1)!!"#$#%&'%()*+&,-!!"#$%&'$%&"()*'!!"!"#"#!!"#$%&'()*+,*--)"$+)*$-&'(*/-&',0&')"$1(,0&'-)")""?*,(@)5,-5"AB($C'7$#$DD $%&'()*'" E17,%"AA(4?54-(44("F##%)),$4-54GH23*5"C)$+"(#%-?"(#D7(G%)$4-54G,%$)A$4C5)$%,)2$,AI$4)/G%,A$%

Mehr

LINUX Gesamtmitschrift

LINUX Gesamtmitschrift LINUX Gesamtmitschrift Martin Rabensteiner, 22.11.2015 Filesystem unter Linux - Keine Laufwerksbuchstaben - ~ Home-Verzeichnis User - Versteckte Dateien.filename Pfade 1. Absoluter Pfad eindeutiger Weg

Mehr

Verfahren zur ökonomischen Evaluation von Personalressourcen und Personalarbeit. Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Verfahren zur ökonomischen Evaluation von Personalressourcen und Personalarbeit. Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin St. Pennig N. Kremeskötter T. Nolle A. Koch M. Maziul J. Vogt Verfahren zur ökonomischen Evaluation von Personalressourcen und Personalarbeit Dortmund/Berlin/Dresden

Mehr

... 1! "" #$"%... 4 &'%()$ (*... 5 +)$)$...11,,()$ (",...16 &-" ("...16 +! " ("...18.,/ "$0 ()$ (" 1(()$

... 1!  #$%... 4 &'%()$ (*... 5 +)$)$...11,,()$ (,...16 &- (...16 +!  (...18.,/ $0 ()$ ( 1(()$ ! ... 1! "" #$"%... 4 &'%()$ (*... 5 +)$)$...11,,()$ (",...16 &-" ("...16 +! " ("...18.,/ "$0 ()$ (" 1(()$,(((...21 2,)$)$/ "$0 (" 3 4 (5()$ $...23 6()$ (...80,"()$" ""...83 &(()$7)...83 +-" ("...98.,)$)$/

Mehr

Unterschiede in Dateien mit diff

Unterschiede in Dateien mit diff Unterschiede in Dateien mit diff diff datei1 datei2 vergleicht die Inhalte der beiden Dateien zeilenweise (bei Verzeichnissen die enthaltenen Dateien) und gibt die sich unterscheidenen Zeilen auf stdout

Mehr

Dipl.-Ing. Ingo Jonas Gehastraße 4 33161 Hövelhof

Dipl.-Ing. Ingo Jonas Gehastraße 4 33161 Hövelhof Sachverständiger für Grundstücks- & Gebäudebewertung Dipl.-Ing. Ingo Jonas Gehastraße 4 33161 Hövelhof Telefon (05257) 937 442 Telefax (05257) 934 78 27 E-Mail info@sv-jonas.de Web www.sv-jonas.de!"#####!$

Mehr

Wunschtraum? Politiker halten doch immer, was sie versprechen. Es sei denn, sie haben sich versprochen.

Wunschtraum? Politiker halten doch immer, was sie versprechen. Es sei denn, sie haben sich versprochen. 1 Sehr geehrte Mandantin, sehr geehrter Mandant, merken Sie es, es stehen Wahlen vor der Tür. Die Parteien überschlagen sich mit Plänen zur Reduzierung der Steuer- und Abgabenlast, alle wollen natürlich

Mehr

& ( * +,-". - 0 ( "."556+#200 8 / -+$+- 8 708 0. &! 0.

& ( * +,-. - 0 ( .556+#200 8 / -+$+- 8 708 0. &! 0. !"# $% &'(" ) ) & ( * +,-". /0! 0+1# 2 3+#24. &+1#2 3+#2400- - 0 ( "."556+#200 0$ 70$.#"0 8 / -+$+- 8 708 0. &! 0. #-+8 9+1" 3+#24 +(:1 $.&' (-$;2'( :00. &" ;:( 0(:( $00 :-$70 -.

Mehr

!"#$%!"# $& $%$ # ' $ $ ' $ (# ' $) *%+ # $, %

!#$%!# $& $%$ # ' $ $ ' $ (# ' $) *%+ # $, % !" #$% &' % (% )!"#$%!"# $& $%$ # ' $ $ ' $ (# ' $) *%+ # $, % * $$ -% ( +,./+ #.)+ $, ' $ 0 1+! 1 # 2 ' $! % % #% $ # ' $ 3 */ 4 $! 5 ++. 1 / 4 $!.% 0 /!$%$4 $ #0 $& ' $! /. 6$$) 7++$,. 8 $1 3+&$/0 1+

Mehr

Arbeiten mit der Shell Teil 2

Arbeiten mit der Shell Teil 2 Arbeiten mit der Shell Teil 2 Linux-Kurs der Unix-AG Benjamin Eberle 11. Mai 2016 Übersicht - Dateiinhalte anzeigen cat : Dateiinhalte auf die Shell ausgeben less : Dateiinhalte seitenweise anzeigen head

Mehr

Shell. Oder Konsole suchen im Application Finder. Auch Terminal, Bash oder Kommandozeile genannt. Bash nimmt Befehle entgegen und führt diese aus

Shell. Oder Konsole suchen im Application Finder. Auch Terminal, Bash oder Kommandozeile genannt. Bash nimmt Befehle entgegen und führt diese aus LUKAS LEIPOLD Shell Shell Oder Konsole suchen im Application Finder Auch Terminal, Bash oder Kommandozeile genannt Bash nimmt Befehle entgegen und führt diese aus Befehle I cd mkdir pwd rm mv cp ls ln

Mehr

!"#"$%&'()*+,#-./01("'*1+*"-$23' 4*(1')"*("'*--"-$*0$%'1#"-51#/ 6'#-,+1."-$,"/$41-1."0"-(/ *0$%'1#"-51#/

!#$%&'()*+,#-./01('*1+*-$23' 4*(1')*('*---$*0$%'1#-51#/ 6'#-,+1.-$,/$41-1.0-(/ *0$%'1#-51#/ !"#"$%&'()*+,#-./01("'*1+*"-$23' 4*(1')"*("'*--"-$*0$%'1#"-51#/ 6'#-,+1."-$,"/$41-1."0"-(/ *0$%'1#"-51#/ Neue Fortbildungsmaterialien für Mitarbeiterinnen im Frauenhaus Grundlagen des Managements im Frauenhaus

Mehr

Research Notes. RatSWD. Research Note No. 14. Regionale Bildungsstrukturen und Beschäftigung in Deutschland. Mareike Tarazona

Research Notes. RatSWD. Research Note No. 14. Regionale Bildungsstrukturen und Beschäftigung in Deutschland. Mareike Tarazona RatSWD Research Notes Research Note No. 14 Ursprünglich als RatSWD Working Paper No. 18 erschienen Regionale Bildungsstrukturen und Beschäftigung in Deutschland Mareike Tarazona 2007 Research Notes des

Mehr

Technische Praxis der Computersysteme I 3. Vorlesung

Technische Praxis der Computersysteme I 3. Vorlesung Technische Praxis der Computersysteme I 3. Vorlesung Bernhard Lamel Universität Wien, Fakultät für Mathematik WS 2007 Outline 1 Grundlegende Informationen 2 Umgang mit Textdateien 3 Schleifen und Kontrollstrukturen

Mehr

Linux Prinzipien und Programmierung

Linux Prinzipien und Programmierung Linux Prinzipien und Programmierung Dr. Klaus Höppner Hochschule Darmstadt Sommersemester 2014 1 / 25 2 / 25 Pipes Die Bash kennt drei Standard-Dateideskriptoren: Standard In (stdin) Standard-Eingabe,

Mehr

UNIX Die wichtigsten Befehle

UNIX Die wichtigsten Befehle UNIX Die wichtigsten Befehle Syntax alias shortname command at zeit [Tag] [Datei] cron cat [-nsuv] [datei] passwd [ben_name] finger user fg, bg job set [-ekntuvx] [name] sort [-bcdfimnurt] [+pos1 pos2]

Mehr

Programmierung in C. Grundlagen. Stefan Kallerhoff

Programmierung in C. Grundlagen. Stefan Kallerhoff Programmierung in C Grundlagen Stefan Kallerhoff Vorstellungsrunde Name Hobby/Beruf Schon mal was programmiert? Erwartungen an den Kurs Lieblingstier Für zu Hause C-Buch online: http://openbook.rheinwerk-verlag.de/c_von_a_bis_z/

Mehr

Kommandos im Unix-Grundkurs Digicomp-UXE. Inhalt

Kommandos im Unix-Grundkurs Digicomp-UXE. Inhalt Kommandos im Unix-Grundkurs Digicomp-UXE Die hier aufgeführten Kommandos sind eine Zusammenfassung aller gezeigten Kommandos im Unix-Grundkurs UXE der Digicomp mit den wichtigsten Optionen.Zu jedem Kommando

Mehr

1. Anzeige von Textdateien.

1. Anzeige von Textdateien. Linux - Anzeige von Textdateien. - 1 / - 1. Anzeige von Textdateien. Zur Anzeige von Textdateien stehen verschiedene Kommandos zur Verfügung: cat, more, less, head, tail, view. Bei more und less gelangen

Mehr

Systemprogrammierung I - Aufgaben zur Erlangung der Klausurzulassung für Informatiker und Wirtschaftsinformatiker

Systemprogrammierung I - Aufgaben zur Erlangung der Klausurzulassung für Informatiker und Wirtschaftsinformatiker Systemprogrammierung I - Aufgaben zur Erlangung der Klausurzulassung für Informatiker und Nachfolgend finden Sie die drei Aufgaben, die Sie als Zulassungsvoraussetzung für die Scheinklausur am 18.7.2001

Mehr

Material zum Grundlagenpraktikum ITS. eine kleine Linux-Befehlsreferenz. Stand: Oktober 2007 zusammengestellt von: Cornelia Menzel Version 1.

Material zum Grundlagenpraktikum ITS. eine kleine Linux-Befehlsreferenz. Stand: Oktober 2007 zusammengestellt von: Cornelia Menzel Version 1. Material zum Grundlagenpraktikum ITS eine kleine Linux-Befehlsreferenz Stand: Oktober 2007 zusammengestellt von: Cornelia Menzel Version 1.0 Lehrstuhl für Netz- und Datensicherheit Ruhr-Universität Bochum

Mehr

FTP. Backup. noch ein paar Skripte Kylix-Installation. freischalten automatischer Upload Windows-Client. Archivieren Mirror-Verfahren Clonen

FTP. Backup. noch ein paar Skripte Kylix-Installation. freischalten automatischer Upload Windows-Client. Archivieren Mirror-Verfahren Clonen FTP freischalten automatischer Upload Windows-Client Backup Archivieren Mirror-Verfahren Clonen noch ein paar Skripte Kylix-Installation 1 Freischalten in /etc/inetd.conf vor entsprechender ftp- Zeile

Mehr

Computer & GNU/Linux Einführung Teil 3

Computer & GNU/Linux Einführung Teil 3 Inst. für Informatik [IFI] Computer & GNU/Linux EinführungTeil 3 Simon Haller, Sebastian Stab 1/29 Computer & GNU/Linux Einführung Teil 3 Simon Haller, Sebastian Stabinger, Philipp Zech Inst. für Informatik

Mehr

1 Linux-Befehlsübersicht

1 Linux-Befehlsübersicht 1 Linux-Befehlsübersicht 1.1 Dateiverwaltung ls Verzeichnisinhalt anzeigen (list) ls -l ausführliche Darstellung ls -a auch versteckte Dateien auisten ls -h verwende besser lesbare Einheiten (humanreadable,

Mehr

!"#$%&'()*+*,-,.$/0.1")"/&%(#'.

!#$%&'()*+*,-,.$/0.1)/&%(#'. !!"#$%&'()*+*,-,.$/0.1")"/&%(#'. Berufsmobilität und Lebensform 2*/0.)"#$%+*34".5()*+*,-,&"#%(#0"#/*&&".*/.6"*,"/. 0"#.7+()8+*&*"#$/9./(34.'*,.:8'*+*".;"#"*/)8#

Mehr

!"!# $ %! &' () $ *+,,%%%! -!,,, $,*! . / %$) 3!4 ## 8!7$ 9) $ &6!%%%! -!,,, $!'! ;!5. < $ < 5=* <> 7 0( <? ) * @ ;;!.$ < A <D. % / ;;;!

!!# $ %! &' () $ *+,,%%%! -!,,, $,*! . / %$) 3!4 ## 8!7$ 9) $ &6!%%%! -!,,, $!'! ;!5. < $ < 5=* <> 7 0( <? ) * @ ;;!.$ < A <D. % / ;;;! !"!# $ %! &' () $ *,,%%%! -!,,, $,*!. / %$) / %012 3!4 ##!5*#&$' 6$7!( 8!7$ 9) $ 012: - &6!%%%! -!,,, $!'! ; ;!5. < $ < 5=* 7 0(

Mehr

Dateisystem 2, Suchen & Finden

Dateisystem 2, Suchen & Finden Dateisystem 2, Suchen & Finden Linux-Kurs der Unix-AG Benjamin Eberle 15. Januar 2015 ln ln ( link ) legt Verknüpfungen an, Verwendung wie cp ohne Optionen wird ein zweiter Name für die gleiche Datei erzeugt

Mehr

Grafische Oberfläche, Shell Teil 4 Linux-Kurs der Unix-AG

Grafische Oberfläche, Shell Teil 4 Linux-Kurs der Unix-AG Grafische Oberfläche, Shell Teil 4 Linux-Kurs der Unix-AG Klaus Denker 10./16. Mai 2012 Anmelden und abmelden Linux ist ein Mehrbenutzersystem Jeder Benutzer hat einen Benutzernamen und ein Kennwort Nach

Mehr

s Sparkasse Werl Zweckverbandssparkasse der Stadt Werl und der Gemeinden Wickede (Ruhr) und Ense

s Sparkasse Werl Zweckverbandssparkasse der Stadt Werl und der Gemeinden Wickede (Ruhr) und Ense s Sparkasse Werl Zweckverbandssparkasse der Stadt Werl und der Gemeinden Wickede (Ruhr) und Ense Geschäftsbericht 2014 ! " #!$%&#$'( ) (* )" *!* " &(+ * + ( " "*,*--./ 0 12" ( #* #%*'* 3 "2 12" 4 1 #*

Mehr

31L Wind- und Schneelasten

31L Wind- und Schneelasten Programmvertriebsgesellschaft mbh Lange Wender 1 34246 Vellmar BTS STATIK-Beschreibung - Bauteil: 31L -Wind- und Schneelasten Seite 1 31L Wind- und Schneelasten Leistungsumfang: Festlegung der Grundparameter:

Mehr

Patrick Ditchen 4. Auflage. Shell-Skript Programmierung. Inklusive CD-ROM

Patrick Ditchen 4. Auflage. Shell-Skript Programmierung. Inklusive CD-ROM Patrick Ditchen 4. Auflage Shell-Skript Programmierung Inklusive CD-ROM Über den Autor............................................ 11 1 Einführung............................................... 13 1.1

Mehr

! " #$ # $# %$ &!"!"' "( $

!  #$ # $# %$ &!!' ( $ ! " #$ # $# %$ &!"!"' "( $ )* ( ""$++ ", " -. / $ "' 01 01) 01* 01, 01 019 01; " 12 " ( "- 3 " 4 52 " " $ /" ' 6 "$"" " ""4+' #$#%&&!"!&& 6. 2+"' #'(# #)(%&&!"!&& #$#%&&!"!&& $-)* $'( '()#(&'(*'(+,-. /(+'()#(

Mehr

%!!!%&4 5(,!" %6,#,!" %

%!!!%&4 5(,! %6,#,! % !" #!!!$!" %& '((#)(* +,(!*-(.$'((!" #/%& '( (#)(* +,(+!01123 %!!!%&4 5(,!" %6,#,!" % +0117 .$'((!" #/ %& '( (# )(*+,(+!01123!!! %& 4 5(,!" %6,#,!" % +!8 48181! 9-9::,,,;#+!!!; 18;18;0117

Mehr

JBSV. Batterien. Taschenlampen. Audiokassetten. . für jeden Zweck die richtige Batterie. Gerätebatterien. Knopfzellen.

JBSV. Batterien. Taschenlampen. Audiokassetten. . für jeden Zweck die richtige Batterie. Gerätebatterien. Knopfzellen. JBSV Batterien Taschenlampen Audiokassetten Gerätebatterien für den Klinikbereich Knopfzellen Lithiumbatterien Hörgerätezellen NC und Ni-MH Akkus Wartungsfr. Bleiakkus Akku-Packs Ladegeräte Taschenlampen

Mehr

Skalierbarkeit von Oracle RAC für DWH-Applikationen

Skalierbarkeit von Oracle RAC für DWH-Applikationen Skalierbarkeit von Oracle RAC für DWH-Applikationen Technical White Paper Februar 2007 Karol Hajdu und Christian Antognini Trivadis AG!"#######################################################################################################################

Mehr

1 Befehle zur Textbearbeitung

1 Befehle zur Textbearbeitung 1 e zur Textbearbeitung Seite Seite awk 34 nawk 42 cut 22 newform 23 ed 27 nl 25 ex 36 paste 26 fmt 22 sed 45 fold 23 sort 20 grep 41 uniq 21 iconv 23 vi 29 join 24 e und ihre Funktion Seite Sortieren

Mehr

!"# $% & '( )')"# % * #") +,( $) #$-. ( ) )+ ) + /$ 0.+ 1 "# - 2 3 "# "#, 4 4.!2 4.'' # $ #. 4!4 4.-+ #$ !2 + *( # '! + ' ('$5 67% ) + *(# 4 + *(

!# $% & '( )')# % * #) +,( $) #$-. ( ) )+ ) + /$ 0.+ 1 # - 2 3 # #, 4 4.!2 4.'' # $ #. 4!4 4.-+ #$ !2 + *( # '! + ' ('$5 67% ) + *(# 4 + *( !"# $% & '( )')"# % * #") +,( $) #$-. ( ) )+ ) + /$ 0.+ 1 "# - 2 3 "# "#, 4 4.!2 4.'' # $ #. 4!4 4.-+ #$!2 + *( # '! + ' ('$5 67% ) + *(# 4 + *(!2 '#) + *( ' / ('!'(' -3 3 % 8 ' 8 %$ ) #) (' * 9 ' %# 1

Mehr

Literatur zu Linux. im Internet Teil der Installation: man, info O'Reilly Verlag: Addison-Wesley: noch viele weitere Bücher und Online-Dokumente

Literatur zu Linux. im Internet Teil der Installation: man, info O'Reilly Verlag: Addison-Wesley: noch viele weitere Bücher und Online-Dokumente Literatur zu Linux im Internet Teil der Installation: man, info O'Reilly Verlag: Siever, Figgins & Weber: LINUX in a Nutshell 4 th Edition Addison-Wesley: Helmut Herold: Linux/Unix Grundlagen, Kommandos

Mehr

Dateisystem 1, Suchen & Finden

Dateisystem 1, Suchen & Finden Dateisystem 1, Suchen & Finden Linux-Kurs der Unix-AG Benjamin Eberle 15. Juni 2016 ln ln ( link ) legt Verknüpfungen an, Verwendung wie cp ohne Optionen wird ein zweiter Name für die gleiche Datei erzeugt

Mehr

Betriebssysteme UNIX/Linux Übungsthema 3 Zugriffsrechte und Werkzeuge zum Dateihandling. Dirk Wenzel Dr. Jörg Gruner

Betriebssysteme UNIX/Linux Übungsthema 3 Zugriffsrechte und Werkzeuge zum Dateihandling. Dirk Wenzel Dr. Jörg Gruner Betriebssysteme UNIX/Linux Übungsthema 3 Zugriffsrechte und Werkzeuge zum Dateihandling Dirk Wenzel Dr. Jörg Gruner SS 2006 Inhalte: Datei- und Verzeichnis-Zugriffsrechte sowie deren Manipulation Anzeige

Mehr

Hochschule Darmstadt Informatik-Praktikum (INF 1) WS 2015/2016 Wirtschaftsingenieur Bachelor 5. Aufgabe Datenstruktur, Dateieingabe und -ausgabe

Hochschule Darmstadt Informatik-Praktikum (INF 1) WS 2015/2016 Wirtschaftsingenieur Bachelor 5. Aufgabe Datenstruktur, Dateieingabe und -ausgabe Aufgabenstellung Für eine Hausverwaltung sollen für maximal 500 Wohnungen Informationen gespeichert werden, die alle nach der gleichen Weise wie folgt strukturiert sind: Art Baujahr Wohnung Whnginfo Nebenkosten

Mehr

Unix/Linux Grundlagen für Einsteiger

Unix/Linux Grundlagen für Einsteiger Unix/Linux Grundlagen für Einsteiger Seminarunterlage Version: 6.08 Version 6.08 vom 25. Juli 2016 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen

Mehr

Benutzung der Manpage, Shell Teil 3

Benutzung der Manpage, Shell Teil 3 Benutzung der Manpage, Shell Teil 3 Linux-Kurs der Unix-AG Andreas Teuchert 3./9. Mai 2012 Manpages Dokumentation zu Programmen, speziellen Dateien, etc. steht in Manpages Aufruf mit man Manpage

Mehr

Übersicht PERL. !!!! Wichtig: Nach dem Befehl einem Strichpunkt setzen!!!!

Übersicht PERL. !!!! Wichtig: Nach dem Befehl einem Strichpunkt setzen!!!! !!!! Wichtig: Nach dem Befehl einem Strichpunkt setzen!!!! Erste Zeile eines PERL-Scripts: #! /usr/bin/perl Variablen in PERL: Normale Variablen beginnen mit einem $-Zeichen Array-Variablen beginnen mit

Mehr

Geschäftsbericht 2012

Geschäftsbericht 2012 S Sparkasse Waldeck-Frankenberg Geschäftsbericht 2012 Sparkassen-Finanzgruppe 1 !"# $% &!"#'(')"' %*+ ' ! "#$%& ' ( $)* & $+ ",- -.. # /#!- 0& 1" 2$34 ' #. 5 )$* 3$6*1, 7#&# 1! ##8#. 5 7 9:$3* ;,-. "#,

Mehr

Dateisystem 2, Suchen & Finden, Manpages

Dateisystem 2, Suchen & Finden, Manpages Dateisystem 2, Suchen & Finden, Manpages Linux-Kurs der Unix-AG Malte Koster 17. Januar 2014 ln ln ( link ) legt Verknüpfungen an, Verwendung wie cp ohne Optionen wird ein zweiter Name für die gleiche

Mehr

Linux-Befehlsreferenz

Linux-Befehlsreferenz Grundpraktikum Netz- und Datensicherheit Linux-Befehlsreferenz Lehrstuhl für Netz- und Datensicherheit Ruhr-Universität Bochum Zusammengestellt von: Cornelia Menzel, Endres Puschner Stand: 15. September

Mehr

Befehl Beispiel Beschreibung An- und Abmelden: es geht aber auch einfach: reboot. es geht aber auch einfach. halt. Strg + l (kleines L) mkdir --help

Befehl Beispiel Beschreibung An- und Abmelden: es geht aber auch einfach: reboot. es geht aber auch einfach. halt. Strg + l (kleines L) mkdir --help Liste der wichtigsten Linux-Befehle Befehl Beispiel Beschreibung An- und Abmelden: logout shutdown -r now shutdown -h now clear auch möglich Tastenkürzel: Strg + d es geht aber auch einfach: reboot es

Mehr

1.103 Regular Expressions - Reguläre Ausdrücke

1.103 Regular Expressions - Reguläre Ausdrücke Copyright ( ) 2009 by M.Peichl. This work is licensed under the Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 2.0 Germany License. To view a copy of this license, visit http://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/2.0/de/

Mehr

(Ländersample: Burgenland, Kärnten, Steiermark)

(Ländersample: Burgenland, Kärnten, Steiermark) (Ländersample: Burgenland, Kärnten, Steiermark)!"#!$ %&'#!$ ( %& ) #*$) #+ )!,-. $/&0 / & 1)$ (2 ! "#!$#!!%&" '("# 323 % 3 32 )#'*&%#!+#&"," '&"!&(((-*!(""#"-!!./(( 0 #$ "$ &'#!$ '&! (! (!! 1-!&&("'2%"

Mehr

Arbeiten mit der Shell Teil 3

Arbeiten mit der Shell Teil 3 Arbeiten mit der Shell Teil 3 Linux-Kurs der Unix-AG Zinching Dang 16. Mai 2017 Übersicht Wiederholung & Vertiefung Globs Archivieren & Komprimieren Befehle & Optionen Zusammenfassung & Ausblick Zinching

Mehr

Archivieren und Komprimieren, Globs

Archivieren und Komprimieren, Globs Archivieren und Komprimieren, Globs Linux-Kurs der Unix-AG Andreas Teuchert 14. Mai 2013 Globs wenn man mehrere Dateien in einem Verzeichnis gleichzeitig bearbeiten will (z. B. alle Kopieren oder Löschen),

Mehr

! " # $ % & ' (! " # ) $ ' * + %, - + * + $./012/ 2/ 22.$

!  # $ % & ' (!  # ) $ ' * + %, - + * + $./012/ 2/ 22.$ !"#$%&' (!"#) $'*+ %,-+*+$./012/2/ 22.$ Ziele des Vortrags 34 $-* 5-3#"6 78$ 6 3 5 966$5 -$:7-; 5< Übersicht 6/ ( 8 5/ +5= 3*- )-" >/ 6?( )/ " / 48* /68 Sechs Schwingungen der Thematik alternde Singles

Mehr

1. Schritt: Export Datei im Fidelio erstellen

1. Schritt: Export Datei im Fidelio erstellen FIDELIO FRONT OFFICE MAILING MIT MAIL MERGE 1. Schritt: Export Datei im Fidelio erstellen Mail Merge erstellen Unter OPTIONEN ->BERICHTE unter WERBUNG auf VORBEREITUNG MAIL anwählen MAIL MERGE Maske öffnet

Mehr

Arbeiten mit der Shell Teil 2

Arbeiten mit der Shell Teil 2 Arbeiten mit der Shell Teil 2 Linux-Kurs der Unix-AG Zinching Dang 9. Mai 2017 Übersicht Wiederholung & Vertiefung Ausgaben umleiten Shellbefehle Befehle & Optionen Zusammenfassung & Ausblick Beispielanwendung

Mehr

Einführung Datentypen Verzweigung Schleifen Funktionen Dynamische Datenstrukturen. Java Crashkurs. Kim-Manuel Klein (kmk@informatik.uni-kiel.

Einführung Datentypen Verzweigung Schleifen Funktionen Dynamische Datenstrukturen. Java Crashkurs. Kim-Manuel Klein (kmk@informatik.uni-kiel. Java Crashkurs Kim-Manuel Klein (kmk@informatik.uni-kiel.de) May 7, 2015 Quellen und Editoren Internet Tutorial: z.b. http://www.java-tutorial.org Editoren Normaler Texteditor (Gedit, Scite oder ähnliche)

Mehr

Shell-Programmierung

Shell-Programmierung Shell-Programmierung Dr.-Ing. Matthias Sand Lehrstuhl für Informatik 3 (Rechnerarchitektur) Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg SS 2009 Shell-Programmierung 1/34 2009-04-27 Inhalt Einleitung

Mehr

Einleitung 1. Entwicklung von Unix 11. Bedienung von Linux 19

Einleitung 1. Entwicklung von Unix 11. Bedienung von Linux 19 Inhalt Inhalt Einleitung 1 1.1 LinuxProfile................... 2 1.2 Linux-Distributionen............... 3 1.3 Linuxvs. Unix.................. 5 1.4 Wegweiser.................... 7 1.5 Typografische Konventionen...........

Mehr

Arbeiten mit der Shell Teil 2

Arbeiten mit der Shell Teil 2 Arbeiten mit der Shell Teil 2 Linux-Kurs der Unix-AG Zinching Dang 22. November 2016 Übersicht Ausgaben umleiten Wiederholung & Vertiefung Shellbefehle Befehle & Optionen Beispielanwendung zu Pipes Zusammenfassung

Mehr

Informatik I - Einstiegskurs

Informatik I - Einstiegskurs Informatik I - Einstiegskurs Dr. Henrik Brosenne Georg-August-Universität Göttingen Institut für Informatik Basiert auf dem Einstiegskurs im Wintersemester 2009/10 von Markus Osterhoff Wintersemester 2012/13

Mehr

EXPEDITION INS PASTORALE OUTBACK JUNGE ERWACHSENE UND KIRCHE

EXPEDITION INS PASTORALE OUTBACK JUNGE ERWACHSENE UND KIRCHE IMPULSE FÜR DIE KIRCHLICHE JUGENDARBEIT AUSGABE 150 EXPEDITION INS PASTORALE OUTBACK JUNGE ERWACHSENE UND KIRCHE DOKUMENTATION DER JAHRESTAGUNG FÜR JUGENDSEELSORGE 2014 IMPULSE FÜR DIE KIRCHLICHE JUGENDARBEIT

Mehr

Dateisystem 2, RegEx, Manpages

Dateisystem 2, RegEx, Manpages Dateisystem 2, RegEx, Manpages Linux-Kurs der Unix-AG Andreas Teuchert 10. Dezember 2012 Manpages Dokumentation zu Programmen, speziellen Dateien, etc. steht in Manpages Aufruf mit man Manpage

Mehr

Da einige Befehle gerne in Vergessenheit geraten werden hier einige essentielle und nützliche Befehle aufgelistet.

Da einige Befehle gerne in Vergessenheit geraten werden hier einige essentielle und nützliche Befehle aufgelistet. Da einige gerne in Vergessenheit geraten werden hier einige essentielle und nützliche aufgelistet. Der Autor übernimmt keine Verantwortung für die auf dieser Seite dargestellten Inhalte. Für weitere Informationen

Mehr

Arbeiten mit der Shell Teil 4

Arbeiten mit der Shell Teil 4 Arbeiten mit der Shell Teil 4 Linux-Kurs der Unix-AG Zinching Dang 06. Dezember 2016 Übersicht Wiederholung & Vertiefung Regular Expressions Suchen & Finden Befehle & Optionen Zusammenfassung & Ausblick

Mehr

Einführung Unix Shell

Einführung Unix Shell Einführung Unix Shell Prof. Dr. Rüdiger Weis Beuth Hochschule Berlin Wintersemester 2012/2013 Prof. Dr. Rüdiger Weis Einführung Unix Shell Beuth Hochschule Berlin 1 Datei Komandos 2 Wildcards 3 Variablen

Mehr

Bezirksamt Pankow von Berlin 20.01.2015 Abt. Stadtentwicklung Bezirksstadtrat

Bezirksamt Pankow von Berlin 20.01.2015 Abt. Stadtentwicklung Bezirksstadtrat 20.01.2015 Abt. Stadtentwicklung Bezirksstadtrat Herrn Bezirksverordneten Roland Schröder, Fraktion der SPD über die Vorsteherin der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin Frau Sabine Röhrbein

Mehr

Unix Grundlagen (Teil 1.b)

Unix Grundlagen (Teil 1.b) Unix Grundlagen (Teil 1.b) Jörn Stuphorn stuphorn@rvs.uni-bielefeld.de Universität Bielefeld Technische Fakultät Organisatorisches Folien jetzt unter http://elearn.rvs.uni-bielefeld.de/mainpage/ldk/labor.php

Mehr

Archivieren und Komprimieren, Globs

Archivieren und Komprimieren, Globs Archivieren und Komprimieren, Globs Linux-Kurs der Unix-AG Benjamin Eberle 19. Mai 2015 Globs Wildcard/Platzhalter, z.b.?, *, [...] spezielle Zeichen, die mit mehreren Zeichen übereinstimmen nützlich,

Mehr

Arbeiten mit der Shell Teil 4

Arbeiten mit der Shell Teil 4 Arbeiten mit der Shell Teil 4 Linux-Kurs der Unix-AG Zinching Dang 23. Mai 2017 Übersicht Wiederholung & Vertiefung Regular Expressions Suchen & Finden Befehle & Optionen Zusammenfassung & Ausblick Zinching

Mehr

Archivieren und Komprimieren, Globs

Archivieren und Komprimieren, Globs Archivieren und Komprimieren, Globs Linux-Kurs der Unix-AG Benjamin Eberle 23. November 2015 Sonderzeichen in Dateinamen bestimmte Zeichen haben für die Shell eine Sonderbedeutung (z. B. Globs oder das

Mehr

Dateien und Verzeichnisse

Dateien und Verzeichnisse Arbeiten mit und LPI Essentials Hochschule Kaiserlautern 28. Oktober 2015 und Arbeiten mit Table of Contents 1 Einleitung 2 Dateinamen 3 Allgemeines Kommandos für Auflisten von Verzeichnisinhalten Erstellen

Mehr

Texte mit Filterprogrammen

Texte mit Filterprogrammen LPI-Zertifizierung 1.103.2 Texte mit Filterprogrammen bearbeiten Copyright ( ) 2006 by R.Bönninger. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the GNU Free

Mehr

Erwin Grüner 26.01.2006

Erwin Grüner 26.01.2006 FB Psychologie Uni Marburg 26.01.2006 Themenübersicht Anstatt von der Konsole können Kommandos auch aus einer ASCII-Datei eingelesen und interpretiert werden. Ebenso können Datenobjekte oder sogar das

Mehr

Geförderter Wohnungsbau in München

Geförderter Wohnungsbau in München Stadtsanierung und Wohnungsbau Geförderter Wohnungsbau in München Informationen zur staatlichen Wohnungsbauförderung und zum München Modell München Modell München Modell aus der Sozialgerechten Bodennutzung

Mehr

Computer & GNU/Linux Einführung Teil 4

Computer & GNU/Linux Einführung Teil 4 Inst. für Informatik [IFI] Computer & GNU/Linux EinführungTeil 4 Simon Haller, Sebastian Stab 1/20 Computer & GNU/Linux Einführung Teil 4 Simon Haller, Sebastian Stabinger, Benjamin Winder Inst. für Informatik

Mehr

Grundlegende Kommandos unter UNIX / LINUX

Grundlegende Kommandos unter UNIX / LINUX Fakultät Informatik, HFU Brückenkurs UNIX Einführung 1 Grundlegende Kommandos unter UNIX / LINUX Allgemeine Schreibweise: kommandoname [-opt1 -opt2 ] [objekt1 objekt2 ] Erste Shell Kommandos mkdir directoryname

Mehr

Informatik Grundlagen, WS04, Seminar 13

Informatik Grundlagen, WS04, Seminar 13 Informatik Grundlagen, WS04, Seminar 13 Informatik Informatik Grundlagen, Seminar 13 WS04 1 Was wir heute besprechen Nachbesprechen von Übungsblatt 11 Rekursion Grundprinzipien Übung Besprechung Übungsblatt

Mehr

Sozialbericht2012. Landratsamt Karlsruhe Dezernat III- Mensch und Gesellschaft

Sozialbericht2012. Landratsamt Karlsruhe Dezernat III- Mensch und Gesellschaft Sozialbericht2012 Landratsamt Karlsruhe Dezernat III- Mensch und Gesellschaft !" #$%& " ' % (# )! * + ( %, & %-. $,/ " # 0( " ' ' 1 %2(/3 # 4 5 "'. +' 4 6 76,- 8 5# 9 5 4 1* %2"2/ 5 4 ' 3# 5 3 # & : 2

Mehr

Einführung in die Kommandozeile

Einführung in die Kommandozeile Einführung in die Kommandozeile Das zentrale Werkzeug unter Linux/UNIX Pascal Bernhard Berlin Linux User Group 15. November 2013 Inhalt 1 Einführung Was ist die Shell? Wofür brauche ich sie? Grundbefehle

Mehr

! " # $ % & ' ( &! % ) *! + *!,) &! $(! -. *! ($ / 0! '! ( 1

!  # $ % & ' ( &! % ) *! + *!,) &! $(! -. *! ($ / 0! '! ( 1 !" #$% &'(&!% )*!+*!,)&!$(!-.*!($/0!'!(1 !"$" %&"" '"()" - &. "" " """0" #"+,"-#.!$ 1 * " 2$ " " # " +,"34+ "'" "('56- &7"")+ & 8 69'- & /" 4!" 2!"('"! : &/" """-#.!/" " 3"+& -#.! +& ";+": )+ & +/ 1!/

Mehr

Grundlagen der Programmierung

Grundlagen der Programmierung Übung 1: Unix Werkzeuge Robert Sombrutzki sombrutz@informatik.hu-berlin.de Unix Werkzeuge Warum? Diese Frage sollten Sie sich immer mal wieder stellen! Denkbare Antworten Weil Sie diese Werkzeuge immer

Mehr

S. d. I.: Programmieren in C (Hausaufgaben) xiv. Hausaufgaben

S. d. I.: Programmieren in C (Hausaufgaben) xiv. Hausaufgaben S. d. I.: Programmieren in C (Hausaufgaben) xiv Hausaufgaben Hinweise: 1) Das Programm und die Dokumentation müssen auf Papier und Datenträger abgegeben werden. 2) Alle Kommandos dürfen um sinnvolle Optionen

Mehr

Hochschule Harz Vorlesung Grundlagen der Informatik 2 vi-editor Dipl.-Inf., Dipl.-Ing. (FH) M. Wilhelm Nils Nause (Student Informatik)

Hochschule Harz Vorlesung Grundlagen der Informatik 2 vi-editor Dipl.-Inf., Dipl.-Ing. (FH) M. Wilhelm Nils Nause (Student Informatik) Hochschule Harz Vorlesung Grundlagen der Informatik 2 vi-editor Dipl.-Inf., Dipl.-Ing. (FH) M. Wilhelm Nils Nause (Student Informatik) Inhaltsverzeichnis 1 e 3 1.1 Unix-e... 3 1.1.1 Weitere e:...4 1.1.2

Mehr

$ %&! '! # '! ( $ )!!, * & "!+ -. ' &

$ %&! '! # '! ( $ )!!, * & !+ -. ' & ! "#!! $ %&! '! # '! ( $ )!!, * & "!+ -. ' &,! /! $ $ ).! 01 & 234 5 6! %& *4 7# 8#6! 8 9 ".! '!.!!4 : #6! :,! ( .! 7!! 01 & 234 5,!, !" # 18 16 14 12 10 18,0 17,3 17,1 $%%& '( )*& +, -./ )01 +,2 345 67

Mehr

Esoterik, Spiritualität und die neue Suche nach Transzendenz : Erklärungsversuche Moré, Angela

Esoterik, Spiritualität und die neue Suche nach Transzendenz : Erklärungsversuche Moré, Angela www.ssoar.info Esoterik, Spiritualität und die neue Suche nach Transzendenz : Erklärungsversuche Moré, Angela Veröffentlichungsversion / Published Version Zeitschriftenartikel / journal article Empfohlene

Mehr

Programmieren in Python

Programmieren in Python % Vorlesung 4: Input/ Output und Filehandling % Matthias Bieg Programmieren in Python Interaktiver Modus Code wird Zeile für Zeile programmiert und direkt ausgeführt Vorteil: Das Verhalten von Codefragmenten

Mehr

SCI Linux Einführung

SCI Linux Einführung Service Center Informatik bernhardt@cs.uni-kl.de endler@cs.uni-kl.de sci@cs.uni-kl.de 08.10.2015 Die Textkonsole () öffnen Bedienung über den Menüeintrag Terminal mit dem Shortcut strg + alt + t ... und

Mehr

Perl-Praxis. Dateien und Daten. Jörn Clausen Daniel Hagemeier, Jan Krüger

Perl-Praxis. Dateien und Daten. Jörn Clausen Daniel Hagemeier, Jan Krüger Perl-Praxis Dateien und Daten Jörn Clausen Daniel Hagemeier, Jan Krüger {dhagemei,jkrueger}@cebitec.uni-bielefeld.de Übersicht Informationen über Dateien Daten aus Dateien lesen Daten in Dateien schreiben

Mehr

Hamburger Konservatorium

Hamburger Konservatorium Hamburger Konservatorium Akademie und Musikschule Studienjahr für Musiker aus GUS Ländern Leitung: Gundel Deckert Betreuung: Iryna Laube Ekaterina Preu E-mail: ilaube@gmx.netposarfe@imail.de Sülldorfer

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1. EINLEITUNG 3 2. PHÄNOMEN INTERNET 6

Inhaltsverzeichnis 1. EINLEITUNG 3 2. PHÄNOMEN INTERNET 6 !" ##$ Inhaltsverzeichnis 1. EINLEITUNG 3 2. PHÄNOMEN INTERNET 6 2.1 MEDIENSPEZIFISCHE ANALYSE 6 2.1.1 DAS NETZ UND DAS INTERNET: BEGRIFFSKLÄRUNG 7 2.1.2 HISTORISCHER ABRISS 10 2.1.1.1 VISIONEN UND UTOPIEN

Mehr

Perl-Praxis. Dateien und Daten. Jörn Clausen Jens Reeder, Jan Krüger

Perl-Praxis. Dateien und Daten. Jörn Clausen Jens Reeder, Jan Krüger Perl-Praxis Dateien und Daten Jörn Clausen Jens Reeder, Jan Krüger {jreeder,jkrueger}@techfak.uni-bielefeld.de Übersicht Informationen über Dateien Daten aus Dateien lesen Daten in Dateien schreiben mit

Mehr

$1 " $ ; " 1 3 "" 5. + 4 "& " 9" " (" /@

$1  $ ;  1 3  5. + 4 &  9  ( /@ !" #" % & ' ()* +, ") # + -."/ 0 1 2 3 4 5 ". ""*#6&657( "657 ( " "4" "" 9 ( "!%&% ) 3 3 > / (/ +: 0 + 0 +," # 9 '&;"",

Mehr

Unix Grundlagen. - ii - Ambit Professional Seminar Series. Autor: Prof. J. Anton Illik Diplom-Informatiker

Unix Grundlagen. - ii - Ambit Professional Seminar Series. Autor: Prof. J. Anton Illik Diplom-Informatiker Ambit Professional Seminar Series Unix Grundlagen Autor: Prof. J. Anton Illik Diplom-Informatiker unter Mitarbeit von I. Gelrich C. Keefer P. Ott K. Rothemund C. Ruane S. Sahin K-H. Schmidt Ambit Informatik

Mehr

Angewandte Mathematik und Programmierung

Angewandte Mathematik und Programmierung Angewandte Mathematik und Programmierung Einführung in das Konzept der objektorientierten Anwendungen zu mathematischen Rechnens SS2013 Inhalt Projekt Vorlesung: praktische Implementierung üben Ein und

Mehr

Ein- und Ausgabeumlenkung

Ein- und Ausgabeumlenkung Ein- und Ausgabeumlenkung Viele Prozesse lesen und/oder schreiben Daten (z.b. who, date, cat, rm -i,...) Zu jedem Kommando gibt es voreingestellte Dateien, von denen Daten gelesen und/oder in die Daten

Mehr

AX63 DOC. NO. : AX63-OL-G0010B. A Open

AX63 DOC. NO. : AX63-OL-G0010B. A Open AX63 DOC. NO. : AX63-OL-G0010B 1 A Open ! "#$%& ' ( )!&*+$" *" (+,-$ &*".$ %%* *!/ $$0*!$1%$ 2$ 1#'34! 2 #$15//6 3 * 4 #71* 5 89 :"* 6 ;!!* 7 4&$$ 8 7%'3 6 11 #8% ?@'/$+ & ' -/&$ A"

Mehr

Linux I II III Res/Pro WN/TT Theorie Terminal Ein- und Ausgabe. Linux I. 1 Linux I. Theorie Terminal Ein- und Ausgabe. Ressourcen-Vorkurs

Linux I II III Res/Pro WN/TT Theorie Terminal Ein- und Ausgabe. Linux I. 1 Linux I. Theorie Terminal Ein- und Ausgabe. Ressourcen-Vorkurs Linux I 1 Linux I Theorie Terminal Ein- und Ausgabe Theorie Linux und Unix Unix bezeichnet eine Familie von Betriebssystemen: HP-UX, AIX, Solaris, Mac OS X, GNU/Linux. Linux ist eine freie und quelloffene

Mehr