GESCHÄFTSANBAHNUNG ZIVILE SICHERHEITSTECHNIK IN DIE GOLFREGION Oman, Katar, VAE vom 10. bis 16. Mai 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GESCHÄFTSANBAHNUNG ZIVILE SICHERHEITSTECHNIK IN DIE GOLFREGION Oman, Katar, VAE vom 10. bis 16. Mai 2014"

Transkript

1 GESCHÄFTSANBAHNUNG ZIVILE SICHERHEITSTECHNIK IN DIE GOLFREGION Oman, Katar, VAE vom 10. bis 16. Mai 2014 BMWi Exportinitiative zivile Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen

2 Impressum Herausgeber AHP International GmbH & Co. KG Dr. Linda von Delhaes-Guenther, Geschäftsführerin Thomas Unglert, Consultant Stand 21. Januar 2014 Bildnachweis Marcus Raitner (Titelbild, Lizenz: CC BY-SA 2.0), Imre Solg, Isabell Schulz, Xiquinho Silva

3 Inhalt Geschäftsanbahnungsreise in die Golfregion 2 Ein interessanter Markt für Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen 2 Katar, Vereinigte Arabische Emirate, Oman: Drei sehr attraktive Märkte der zivilen Sicherheitstechnik 3 Programmbeschreibung 4 Organisatorischer Rahmen und Anmeldung 4 Reiseprogramm 5 Ansprechpartner 6 Anmeldeformular 7 1

4 Geschäftsanbahnungsreise in die Golfregion Im Rahmen der Exportinitiative zivile Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) organisiert AHP International vom 10. bis 16. Mai 2014 in Zusammenarbeit mit Siebenburg International Business Consultancy, einem führenden Beratungsunternehmen im Bereich Handelsförderung in der Golfregion, sowie Jebel Ali Free Zone, Al Gargawi Group, Universal Security, Safety & Equipment Company und FEAG Middle East LLC eine Geschäftsanbahnungsreise nach Oman, Katar und in die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE). Die Reise mit den drei Stationen Maskat, Doha und Dubai richtet sich an Unternehmen aus der Branche der zivilen Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen und wird u.a. von den deutschen Fachverbänden ZVEI, BDSV, TeleTrusT und GSW NRW unterstützt. Als Bestandteil des BMWi-Markterschließungsprogramms für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) wird die Reise durch das BMWi aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages finanziell gefördert. Die Geschäftsanbahnung ermöglicht es Unternehmen der zivilen Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen, ihre innovativen Produkte und Lösungen dem lokalen Fachpublikum aus Unternehmen, öffentlichen Verwaltungen, Verbänden, Institutionen und Multiplikatoren zu präsentieren. Sie erhalten so Zugang zu den relevanten Entscheidungsträgern und Gelegenheit zum für den Geschäftserfolg in der Golfregion unerlässlichen Networking. Zentraler Bestandteil der Maßnahme sind teilnehmerindividuelle Erstkontaktgespräche mit potenziellen Partnern und Kunden im Zielland zur gezielten Geschäfts-anbahnung. Unser Fachnetzwerk in der Region umfasst Ministerien und Behörden (u.a. die Polizei Dubai, den Zivilschutz Dubai oder die Departments for Economic Development in Abu Dhabi und Dubai), Wirtschaftsverbände (u.a. die Handelskammern von Dubai, Oman und Katar), Projektgesellschaften und Dienstleister (u.a. Dar Al Tawasel und Jebel Ali Free Zone), Unternehmen (u.a. Qatar Petroleum, Qatargas), den Verkehrssektor (u.a. UAE Shipping Association, DP World und der Qatar Shipping Company) und die IT-Security (Cellempower, Information Systems Security Association). Wir stehen im Austausch mit Institutionen wie dem Security - Safety & Trading Centre (Doha) und Tawazun (Abu Dhabi) und Sicherheitsunternehmen wie G4S, World Security und Professional Security Systems. Ein interessanter Markt für Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen Neuer Flughafen Doha, Katar Foto: Isabell Schulz, Lizenz: CC BY-SA 2.0 Erfahren Sie mehr zu Referenzen und Leistungen von AHP International für die Sicherheitswirtschaft online unter: sicherheitswirtschaft.ahp-international.de Die Geschäftsanbahnungsreise setzt Schwerpunkte bei den Themen zivile Sicherheit bei Großveranstaltungen, von strategischen Infrastrukturen und IT- Sicherheit. Diese werden in den Zielländern in den kommenden Jahren die Investitionen von Staat und Wirtschaft prägen und dadurch vielfältige Marktchancen für deutsche Unternehmen bieten. Die regionale Sicherheitslage hat sich seit dem Arabischen Frühling kaum verändert, entlang der Grenzen des Golf-Kooperationsrates (GCC) bleiben politische Instabilitäten bestehen und werden aufmerksam beobachtet. Das hohe Sicherheitsniveau in den GCC-Ländern ist Ergebnis massiver Investitionen in zivile Sicherheitssysteme und -kräfte, wobei sich in den Themenschwerpunkten der Reise neue Herausforderungen stellen, die nicht selten durch importierte Technologien gelöst werden. Anstehende Großveranstaltungen stellen die Fixpunkte im Handeln der Regierungen von Katar und den VAE dar. Katar trägt die Fußball-WM 2022 aus und bemüht sich um die Formel 1. Auch die VAE setzen auf Großveranstaltungen: Abu Dhabi veranstaltet ein Formel 1-Rennen, in Dubai ist der olympiataugliche Sportkomplex Sports City in Bau. Im November 2013 erhielt Dubai den Zuschlag für die Weltausstellung Expo 2020, für die ein m² großes Messegelände entstehen wird. Durch die Großveranstaltungen soll der Tourismus weitere Impulse erhalten und ein globales Millionenpublikum in die GCC-Länder gelockt werden. Dadurch wird die Nachfrage nach modernsten Sicherheitssystemen und Sicherheitsmanagement belebt. 2

5 Maskat, Oman Foto: Xiquinho Silva, Lizenz: CC BY-SA 2.0 Alle drei Zielländer sind von strategischen Infrastrukturen wie z.b. der Öl- und Gasindustrie, Tourismuseinrichtungen, Großkraftwerken und Meerwasserentsalzungsanlagen wirtschaftlich und zur Versorgung der Bevölkerung abhängig, sodass umfassende Bemühungen zu deren Schutz unternommen werden müssen. Außerdem werden weiterhin Milliardenbeiträge in den Infrastrukturausbau investiert, wobei die Großveranstaltungen einen wichtigen politischen Impuls darstellen. So wird geschätzt, dass in den GCC-Staaten zwischen 2012 und 2016 ca. 15 Mrd. US$ in Seehäfen (u.a. in Abu Dhabi, Doha, Oman) investiert werden. Alle drei Zielländer bauen ihre Flughäfen massiv aus, darüber hinaus gibt es Projekte für Eisenbahnnetze und den Ausbau des Nahverkehrs. Es eröffnet sich somit ein vielfältiger Markt für Sicherheitstechnologien und - lösungen, beispielsweise in den Bereichen Zugangskontrolle, Objektsicherheit, Frachtkontrolle, Brandschutz und Sicherheitsdienstleistungen. Wachsende Aufmerksamkeit erfährt die IT-Sicherheit, wobei jüngst Hackerangriffe in Saudi-Arabien und den VAE Regierungen und Unternehmen deutlich für die Notwendigkeit sensibilisiert haben. Der Norton Cybercrime Report 2012 stellte fest, dass innerhalb eines Jahres allein Unsere Kooperationspartner vor Ort in den VAE mehr als 1,5 Mio. Menschen Opfer von Cyber- Kriminalität wurden und so über 200 Mio. EUR Schaden entstanden sind. Allein in der Öl- und Gasindustrie werden die durch Cyber-Attacken entstehenden Kosten auf 1,87 Mrd. US$ bis 2018 geschätzt wurden im Mittleren Osten ca. 192,9 Mrd. US$ in Informations- und Kommunikationssysteme investiert, 5,5% mehr als im Vorjahr. Durch das hohe Wachstum in dem Kommunikationsmarkt, aber auch im Dienstleistungssektor, Tourismus und Transport sowie E-Government-Initiativen, beispielsweise in Oman, bieten sich vielfältige Marktperspektiven in der IT- Sicherheit. Katar, Vereinigte Arabische Emirate, Oman: Drei sehr attraktive Wachstumsmärkte in der zivilen Sicherheitstechnik Die Geschäftsanbahnungsreise führt in drei stabile und höchst attraktive Wachstumsmärkte in der Region: Katar weist das weltweit höchste Pro-Kopf-Einkommen sowie ein seit Jahren kontinuierliches Wirtschaftswachstum auf. Die Regierung ist permanent bemüht, das Sicherheitsniveau zu erhöhen, wodurch die Nachfrage nach innovativen Sicherheitslösungen permanent auf hohem Niveau ist. Die Infrastrukturpläne sehen eine größere Rolle von privaten Investoren und Public Private Partnerships vor, wodurch in Bereichen wie See- und Flughäfen, Energieversorgung, Schulen, Krankenhäusern, Finanzdienstleistungen und Telekommunikation innovative Sicherheitstechnologien nachgefragt werden, die nicht vor Ort hergestellt werden können. Die Vereinigten Arabischen Emirate sind das bedeutendste Wirtschafts- und Tourismuszentrum der Region. Durch den Ausbau der Infrastruktur (See- und Flughäfen, 3

6 Messen, etc.), des Dienstleistungssektors und des Tourismus soll die Rolle als internationale Drehscheibe weiter gestärkt werden. Dies schafft einen attraktiven Markt für Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen. Im Oman werden zunehmend privatwirtschaftliche und ausländische Investitionen gefördert und durch Steuerund Zollbefreiungen belohnt. Investitionen in die Infrastruktur und im E-Government sorgen für entsprechend großen Bedarf an High-Tech-Sicherheitssystemen und - dienstleistungen. Die Entwicklungspläne bis 2020 sehen den Ausbau des Tourismus sowie der Flug- und Seehäfen vor. Durch die Lage an der Straße von Hormus sowie den Ausbau des Hafens Salalah am Arabischen Meer entsteht Bedarf im Bereich maritime Sicherheit und Piraterieschutz. Programmbeschreibung Zivile Sicherheitstechnologien sind ein Schnittstellenthema, in dem Deutschland durch seine Ingenieurleistungen ein führender Anbieter innovativer Lösungen für anspruchsvollste Anwendungen ist. Die Golfregion stellt einen attraktiven Markt für diese Produkte dar. Im Rahmen fachbezogener Präsentationsveranstaltungen erhalten lokale Unternehmen, Verwaltungen, Verbände und Institutionen konkrete Informationen über die Leistungsfähigkeit der deutschen Branche. Die teilnehmenden deutschen Unternehmen können diesen ihre Produkte und Lösungen vorstellen und in Gesprächen mit Experten und Entscheidungsträgern im Rahmen der BMWi- Delegation in dem Zielmärkten Networking betreiben. Individuell vorbereitete Erstkontaktgespräche mit potenziellen Geschäftspartnern dienen der Geschäftsanbahnung und dem Ausloten von Kooperationschancen mit lokalen Partnern in den Zielmärkten Katar, VAE und Oman. Die Teilnehmer werden durch eine Zielmarktanalyse und individuelle Marktinformationen umfassend auf die Reise vorbereitet. Das Fachprogramm findet in Doha, Dubai und Maskat statt. Organisatorischer Rahmen und Anmeldung Die vom BMWi geförderte Geschäftsanbahnung richtet sich primär an deutsche klein- und mittelständische Unternehmen, eine Teilnahme von Großunternehmen ist nach Rücksprache möglich. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal zwölf begrenzt. Die Plätze werden in Reihenfolge der Anmeldung vergeben, wobei KMU Vorrang haben. Im zweiten Halbjahr 2014 bietet AHP International im Rahmen der Exportinitiative Sicherheitstechnologie und -dienstleistungen eine Geschäftsanbahnungsreise in die Türkei an. Mehr auf unserer Projektwebsite unter: sicherheit-tuerkei.ahp-international.de Dubai Civil Defense Foto: Imre Solg, Lizenz: GFDL 1.2 Die Leistungen von AHP International und Siebenburg International umfassen: Organisation der Reise inklusive umfangreiches Rahmenprogramm, Präsentationsveranstaltungen in Maskat, Doha und Dubai mit deutschen und lokalen Referenten und der Möglichkeit, das eigene Unternehmen, Produkte und Lösungen einem lokalen Fachpublikum aus Wirtschaft, Verwaltung und Multiplikatoren vorzustellen, Raum für Networking mit den lokalen Entscheidungsträgern als wesentlicher Erfolgsfaktor in der Golfregion, Vermittlung vorab individuell organisierter Einzelgespräche mit für die Marktstrategie der Teilnehmer interessanten potenziellen Partnern in den drei Zielländern (nach Teilnehmervorgaben bzw. -wünschen), Marktinformationen aus erster Hand durch lokale Experten, Reisevorbereitung durch eine branchenspezifische Zielmarktanalyse und teilnehmerindividuelle Kompaktinformationen zum Markt, Unterstützung beim Follow-Up der Kontakte bis vier Wochen nach der Reise. Die Geschäftsanbahnung wird auf Grund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages durch das BMWi im Rahmen der Exportinitiative zivile Sicherheitstechnologien und - dienst-leistungen finanziell gefördert. Die vom BMWi geförderte Teilnahmegebühr für KMUs beträgt: 500 Euro (brutto) für Teilnehmer mit weniger als 1 Mio. Euro Jahresumsatz und weniger als 10 Mitarbeitern 750 Euro (brutto) für Teilnehmer mit weniger als 50 Mio. Euro Jahresumsatz und weniger als 500 Mitarbeitern Euro (Brutto) für Teilnehmer ab 50 Mio. Euro Jahresumsatz oder mehr als 500 Mitarbeitern Individuelle Reise-, Übernachtungs- und Verpflegungskosten tragen die Teilnehmer selbst. 4

7 Reiseprogramm Das Reiseprogramm umfasst die drei Orte Maskat, Doha und Dubai. AHP International behält sich Programmänderungen (Zeiten, Reihenfolge der Stationen, Referenten, Veranstaltungsorte und dergleichen) vor und informiert die Teilnehmer rechtzeitig. Vorläufiges Reiseprogramm Samstag, Deutschland - Maskat Individuelle Anreise der Teilnehmer aus Deutschland nach Maskat und Check-In im Hotel 18:00 Vorstellung der Teilnehmer und Projektträger und Startbriefing Welcome Dinner Sonntag, Maskat - Doha 09:30 Präsentationsveranstaltung bei der Oman Chamber of Commerce and Industry (OCCI): Ensuring Security Civil Security Technology Conference Innovative Products and Solutions made in Germany Präsentation der teilnehmenden deutschen Firmen vor Fachpublikum Individuelle Kontaktgespräche mit Unternehmen aus Oman bei der OCCI oder am Sitz der Firmen Abends Transfer zum Flughafen und Flug nach Katar/Doha Montag, Doha 9:00 Präsentationsveranstaltung beim Security - Safety & Trading Centre (SSTC) in Zusammenarbeit mit der Qatar Chamber of Commerce: Ensuring Security Civil Security Technology Conference Innovative Products and Solutions made in Germany Präsentation der teilnehmenden deutschen Firmen vor Fachpublikum 13:00 Individuelle Kontaktgespräche mit Unternehmen aus Katar beim SSTC oder am Sitz der Firmen 19:30 Networking Dinner unter Teilnahme der Deutschen Botschaft Katar und Vertretern lokaler, auch deutscher Unternehmen Dienstag, Doha - Dubai 9:30 11:30 Möglichkeit zur Fortsetzung der Firmengespräche im Hotel in Doha bzw. Gelegenheit zum Besuch eines Gesprächspartners am Firmensitz 15:00 Transfer zum Flughafen und Gruppenflug nach Dubai 5

8 Mittwoch, Dubai 9:00 Präsentationsveranstaltung bei Jebel Ali Free Zone in Zusammenarbeit mit der Dubai Chamber of Commerce, Dubai Civil Defense und dem Dubai Economic Development Department: Ensuring Security Civil Security Technology Conference Innovative Products and Solutions made in Germany Präsentation der teilnehmenden deutschen Firmen vor Fachpublikum 14:30 Individuelle Kontaktgespräche mit Unternehmen aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, Saudi Arabien und Kuwait Donnerstag, Dubai 9:30 Fortsetzung der individuellen Gesprächstermine im Hotel bzw. Gelegenheit zum Besuch eines Gesprächspartners am Firmensitz 13:00 Besuch des Hafens DP World/Dubai World Central bzw. Gelegenheit zum Besuch eines Gesprächspartners am Firmensitz 18:00 Abschlussdinner mit Auswertung der geführten Gespräche und Aufnahme des Follow-Up- Bedarfs und protokollierte Abschlussgesprächen Freitag, Dubai - Deutschland Individueller Rückflug von Dubai nach Deutschland Ansprechpartner: AHP International GmbH & Co. KG Goethestraße Heidelberg Thomas Unglert Consultant Telefon: 06221/ Fax: 06221/ Weitere Informationen zur Geschäftsanbahnungsreise in die Golfregion finden Sie auf unserer Projektwebsite unter: sicherheit-golfstaaten.ahp-international.de Lesen Sie mehr zu den Leistungen von AHP International für die Sicherheitswirtschaft online unter: sicherheitswirtschaft.ahp-international.de 6

9 Anmeldung zur Teilnahme an der Geschäftsanbahnung GCC-Region (Oman, Katar, Vereinigte Arabische Emirate) Zivile Sicherheitstechnologien und dienstleistungen vom Mai 2014 An: Thomas Unglert, Consultant Fax: 06221/ Alternativ ist eine Online-Anmeldung möglich unter: sicherheit-golfstaaten.ahp-international.de Hiermit möchte ich mich für die o.g. Geschäftsanbahnungsreise anmelden.* UNTERNEHMENSNAME... VORNAME, NAME... FUNKTION... ANSCHRIFT... PLZ / ORT... TELEFON... FAX... HANDY WEBSITE... Der Eigenanteil an der vom BMWi geförderten Reise beträgt (bitte ankreuzen): 500 Euro (brutto) für Teilnehmer mit weniger als 1 Mio. Euro Jahresumsatz und weniger als 10 Mitarbeitern, 750 Euro (brutto) für Teilnehmer mit weniger als 50 Mio. Euro Jahresumsatz und weniger als 500 Mitarbei Tern, Euro (brutto) für Teilnehmer ab 50 Mio. Euro Jahresumsatz oder mit mehr als 500 Mitarbeitern. Ort, Datum Unterschrift * Der computergestützten Erfassung, Speicherung und Weitergabe der Firmendaten an Dritte wird zugestimmt. Es gelten die Bestimmungen des 28 BDSG. 7

10

Ergebnisbericht. Geschäftsanbahnung nach Südkorea. Angaben. Inhalte

Ergebnisbericht. Geschäftsanbahnung nach Südkorea. Angaben. Inhalte Ergebnisbericht Geschäftsanbahnung nach Südkorea Angaben Durchführer: OAV Modul: Geschäftsanbahnung Fokus: Markterschließungsprogramm Kunden- und Partnersuche im IKT-Bereich für Hardware, Software, Beratung

Mehr

Markterkundung IT-Sicherheit nach Brasilien

Markterkundung IT-Sicherheit nach Brasilien Markterkundung IT-Sicherheit nach Brasilien 31. August 04. September 2015 BMWi-Markterschließungsprogramm für KMU Mit freundlicher Unterstützung von: Durchführer: Impressum Herausgeber Bundesministerium

Mehr

GESCHÄFTSANBAHNUNG MAROKKO

GESCHÄFTSANBAHNUNG MAROKKO 11 GESCHÄFTSANBAHNUNG MAROKKO Automobil- und Zulieferindustrie: Outsourcing und Retail, Schwerpunkt Ersatzteile Casablanca, 01.-04. Dezember 2015 BMWi-Markterschließungsprogramm für KMU Kooperationspartner

Mehr

ZIVILE ZIVILE SICHERHEITSINDUSTRIE SICHERHEITSINDUSTRIE KROATIEN

ZIVILE ZIVILE SICHERHEITSINDUSTRIE SICHERHEITSINDUSTRIE KROATIEN ZIVILE ZIVILE SICHERHEITSINDUSTRIE SICHERHEITSINDUSTRIE IN IN IN KROATIEN KROATIEN INFORMATIONSVERANSTALTUNG INFORMATIONSVERANSTALTUNG 5.Mai 5.Mai 2014, 5.Mai 2014, 9.30 2014, 9.30 9.30 17.45 17.45 Uhr

Mehr

Markterkundung IT-Sicherheit nach Brasilien

Markterkundung IT-Sicherheit nach Brasilien Markterkundung IT-Sicherheit nach Brasilien 31. August 04. September 2015 BMWi-Markterschließungsprogramm für KMU Mit freundlicher Unterstützung von: Durchführer: Impressum Herausgeber Bundesministerium

Mehr

GESCHÄFTSANBAHNUNG MAROKKO

GESCHÄFTSANBAHNUNG MAROKKO 11 GESCHÄFTSANBAHNUNG MAROKKO Automobil- und Zulieferindustrie: Outsourcing und Retail, Schwerpunkt Ersatzteile Casablanca, 01.-04. Dezember 2015 BMWi-Markterschließungsprogramm für KMU Kooperationspartner

Mehr

Unterstützung der 1st German-GCC Security Conference durch die Bundesregierung

Unterstützung der 1st German-GCC Security Conference durch die Bundesregierung Deutscher Bundestag Drucksache 17/10763 17. Wahlperiode 25. 09. 2012 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Kathrin Vogler, Andrej Hunko, Christine Buchholz, weiterer Abgeordneter

Mehr

Middle East Best Select GmbH

Middle East Best Select GmbH General Conference Geschlossene Fonds 2011 28. und 29. September 2011 Frankfurt am Main Middle East Best Select GmbH Member of Abu Dhabi Investment House Heinz-G. Wülfrath Hans-Jürgen Döhle Geschäftsführer

Mehr

Vertrag. Vereinbarung zur Teilnahme an der Geschäftsanbahnung Italien 2015 Transport und Verkehr. zwischen. der Projektträger

Vertrag. Vereinbarung zur Teilnahme an der Geschäftsanbahnung Italien 2015 Transport und Verkehr. zwischen. der Projektträger Büro Berlin Budapester Str. 31 D-10787 Tel. +49 (0)30 26012377 Handy +49 (0)176 57128114 www.german-tech.org www.tecnologietedesche.it Ufficio Roma Via Appia Nuova, 666 I-00179 Tel. +39 06 39031190 Fax

Mehr

Recht haben Recht bekommen Recht durchsetzen Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den. VAE & Saudi-Arabien

Recht haben Recht bekommen Recht durchsetzen Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den. VAE & Saudi-Arabien An die Empfänger unserer Rundschreiben Düsseldorf, 15.12.2008 Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den Sehr geehrte Damen und Herren, die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) sowie Saudi-Arabien

Mehr

Canada Green Building Council National Conference and Exposition 2013

Canada Green Building Council National Conference and Exposition 2013 Montreal Canada Canada Green Building Council National Conference and Exposition 2013 Fachkonferenz und Messe für energieeffizientes und nachhaltiges Bauen in Kanada 04. bis 06. Juni 2013 Vancouver, BC,

Mehr

Unternehmerreise Türkei. 21. bis 22. Mai 2013, optionales Anschlussprogramm 23. Mai 2013 osec.ch

Unternehmerreise Türkei. 21. bis 22. Mai 2013, optionales Anschlussprogramm 23. Mai 2013 osec.ch Unternehmerreise Türkei. 21. bis 22. Mai 2013, optionales Anschlussprogramm 23. Mai 2013 osec.ch 1 Marktchancen in der Türkei. 21. - 22. / 23. Mai 2013, Istanbul. Die Osec organisiert in Zusammenarbeit

Mehr

Messebeteiligung im deutschen Ausstellerblock der AHK Kanada, Montreal

Messebeteiligung im deutschen Ausstellerblock der AHK Kanada, Montreal AMERICANA 2013 INTERNATIONALE FACHMESSE FÜR UMWELTTECHNIK 19. - 21. MÄRZ 2013 MONTREAL (QUEBEC) - KANADA Messebeteiligung im deutschen Ausstellerblock der AHK Kanada, Montreal inkl. Ankündigung in der

Mehr

Investitionsmöglichkeiten von KMUs in der RAK Free Trade Zone. Nadia Rinawi Regional Manager

Investitionsmöglichkeiten von KMUs in der RAK Free Trade Zone. Nadia Rinawi Regional Manager Investitionsmöglichkeiten von KMUs in der RAK Free Trade Zone Nadia Rinawi Regional Manager 30. Oktober 2008 Was wissen Sie bereits über die VAE? Wirtschaftswachstum Anteil Non-Oil -Sektor Anteil Re-Exporte

Mehr

IT-Sicherheitsindustrie in Singapur

IT-Sicherheitsindustrie in Singapur IT-Sicherheitsindustrie in Singapur Markterkundung vom 31. Januar bis 4. Februar 2016 BMWi-Exportinitiative Zivile Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen Unterstützt von: Durchführer: Marktchancen

Mehr

VAE, Saudi-Arabien und Katar

VAE, Saudi-Arabien und Katar Rechts-Update für deutsche Unternehmer: VAE, Saudi-Arabien und Katar Die Golfstaaten verfügen weiterhin über gigantische Liquidität. Nach einhelliger Expertenmeinung ist insbesondere in den VAE die Krise

Mehr

Tag der öffentlichen Auftraggeber

Tag der öffentlichen Auftraggeber Tag der öffentlichen Auftraggeber 25. Februar 2014, Berlin Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wie in den Vorjahren bietet der Tag der öffentlichen Auftraggeber öffentlichen Entscheidungsträgern die

Mehr

KMU-Business-Reise China 05

KMU-Business-Reise China 05 www.eiab.ch KMU-Business-Reise China 05 21. Oktober 29. Oktober 2005 Kontakte zu Behörden und Firmen Besichtigungen chinesischer Firmen in Beijing und Shanghai Impuls-Referate durch Stefan Fischer Kulturelles

Mehr

Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen

Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen www.pwc.de/de/events Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen Talk am Abend 18. Mai 2011, Mannheim Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen Kosteneinsparungen und

Mehr

Einladung zur BWA Delegationsreise Nanopolis Suzhou / CHInano 2014

Einladung zur BWA Delegationsreise Nanopolis Suzhou / CHInano 2014 BWA Ludwig Erhard Haus Fasanenstraße 85 D-10623 Berlin Einladung zur BWA Delegationsreise Nanopolis Suzhou / CHInano 2014 Bundesgeschäftsstelle: Ludwig Erhard Haus Fasanenstraße 85 D-10623 Berlin Tel.:

Mehr

Beteiligungsangebot für die AERO 2015

Beteiligungsangebot für die AERO 2015 Beteiligungsangebot für die AERO 2015 15. 18. April 2015 in Friedrichshafen 1 Die AERO Friedrichshafen auf einen Blick Als jährlicher Treffpunkt der Allgemeinen Luftfahrt ist die AERO Friedrichshafen die

Mehr

Gesellschaftsrecht in den Golfstaaten

Gesellschaftsrecht in den Golfstaaten Gesellschaftsrecht in den Golfstaaten Christoph Keimer Partner - Legal Consultant (Dubai) Fachanwalt für Arbeitsrecht Nah- und Mittelostverein e.v. BHF-Bank Bank Frankfurt, 24. September 2010 Schlüter

Mehr

Swiss Pavilion an der Mach-Tool 2015. Mit Schweizer Innovationskraft in neue Märkte

Swiss Pavilion an der Mach-Tool 2015. Mit Schweizer Innovationskraft in neue Märkte Internationale Fachmesse für Werkzeugmaschinen Polen, Poznan, 9. 12. Juni 2015 Mit Schweizer Innovationskraft in neue Märkte Einladung zur Teilnahme am Swiss Pavilion Schweizer Gemeinschaftsstand Organisatoren:

Mehr

Die Exportinitiative Energieeffizienz in Zentralasien, Osteuropa und Kaukasus

Die Exportinitiative Energieeffizienz in Zentralasien, Osteuropa und Kaukasus Die Exportinitiative Energieeffizienz in Zentralasien, Osteuropa und Kaukasus Ein Angebot zur Förderung von Energieeffizienz made in Germany Uta Zähringer Head of Academic Programmes, Renewables Academy

Mehr

Die Exportinitiative Erneuerbare Energien: Förderangebote zur Erschließung von Auslandsmärkten

Die Exportinitiative Erneuerbare Energien: Förderangebote zur Erschließung von Auslandsmärkten Die Exportinitiative Erneuerbare Energien: Förderangebote zur Erschließung von Auslandsmärkten Sabine Reinkober Geschäftsstelle der Exportinitiative Erneuerbare Energien des BMWi Berlin, 10. Dezember 2013

Mehr

Ukraine. KMU-Wirtschaftsmission und Markterkundungsreise 15. 18. Oktober 08. mit Staatssekretär J.D. Gerber nach Kiew und Kharkiv

Ukraine. KMU-Wirtschaftsmission und Markterkundungsreise 15. 18. Oktober 08. mit Staatssekretär J.D. Gerber nach Kiew und Kharkiv Ukraine KMU-Wirtschaftsmission und Markterkundungsreise 15. 18. Oktober 08 mit Staatssekretär J.D. Gerber nach Kiew und Kharkiv 1 KMU-Wirtschaftsmission und Markterkundungsreise Ukraine Der ukrainische

Mehr

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Das Interesse und die Erwartungen sind hoch. Was bringt uns Cognos 8? Was bedeutet ein Umstieg von Serie 7 nach Cognos8 für Sie? Informieren Sie sich über

Mehr

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb Workshop Performance und Tuning, Migration und Betrieb Wie kann die Performance von laufenden Anwendungen und Entwicklungszeiten reduziert werden? Worauf kommt es beim Betrieb von Cognos Anwendungen an?

Mehr

Geschäfte in den VAE. Standort Freihandelszone

Geschäfte in den VAE. Standort Freihandelszone Geschäfte in den VAE Standort Freihandelszone 1 Impressum Herausgeber: Schlüter Graf & Partner Rechtsanwälte & Notare, Partnerschaftsgesellschaft mit Sitz in Dortmund und Dubai, Internet: http://www.schlueter-graf.de:

Mehr

AB IJAB Ausschreibung 2

AB IJAB Ausschreibung 2 Ausschreibung Unterstützung beim Aufbau von Demokratie und Zivilgesellschaft in Nordafrika im Bereich Jugend Match Making Seminar 27.11. - 29.11.2013 in Berlin Ein Projekt von IJAB im Rahmen der Transformationspartnerschaften

Mehr

Die Leute haben richtig Lust, so muss eine Veranstaltung sein.

Die Leute haben richtig Lust, so muss eine Veranstaltung sein. >> Die Leute haben richtig Lust, so muss eine Veranstaltung sein. Christoph Birkel, Geschäftsführer HIT-Technologiepark Harburg >> Die Sparkassen sind geborene Partner der Süderelbe AG und des Mittelstandes.

Mehr

«American Dream» für Schweizer KMU

«American Dream» für Schweizer KMU www.pwc.ch/americandream «American Dream» für Schweizer KMU Wie Ihr KMU oder Start-up in den USA erfolgreich einsteigt unsere sechs Erfolgsfaktoren Dienstag, 3. November 2015, Luzern und Bern Mittwoch,

Mehr

Der Japanische Seminar Markt für Solarthermie - Marktinformationen, Potentiale und Chancen für deutsche Unternehmen - 29. Oktober 2009 Hannover

Der Japanische Seminar Markt für Solarthermie - Marktinformationen, Potentiale und Chancen für deutsche Unternehmen - 29. Oktober 2009 Hannover Der Japanische Seminar Markt für Solarthermie - Marktinformationen, Potentiale und Chancen für deutsche Unternehmen - 29. Oktober 2009 Hannover Japan Consult Hintergrund Jahrzehntelang konzentrierte sich

Mehr

Dr. Bernhard Heitzer Staatssekretär Scharnhorststraße 34-37, 10115 Berlin 11019 Berlin

Dr. Bernhard Heitzer Staatssekretär Scharnhorststraße 34-37, 10115 Berlin 11019 Berlin Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie An den Präsidenten des Deutschen Bundestages Herrn Prof. Dr. Norbert Lammert, MdB - Parlamentsekretariat - Platz der Republik 1 11011 Berlin HAUSANSCHRIFT

Mehr

Doing Business in the United Arab Emirates

Doing Business in the United Arab Emirates Doing Business in the United Arab Emirates 1/12 FIDFINVEST Middle East Fidfinvest Middle East ist ein Beratungsunternehmen mit Sitz in Dubai (U.A.E.) und ist ein rechtlich selbständiges Unternehmen, welches

Mehr

info@sbs-business.com www.sbs-business.com Via Appia Nuova, 666 I - 00136 Rom Tel. +39 06 390 311 90 +39 06 398 860 07 Fax +39 06 390 311 61

info@sbs-business.com www.sbs-business.com Via Appia Nuova, 666 I - 00136 Rom Tel. +39 06 390 311 90 +39 06 398 860 07 Fax +39 06 390 311 61 Via Appia Nuova, 666 I - 00136 Rom Tel. +39 06 390 311 90 +39 06 398 860 07 Fax +39 06 390 311 61 info@sbs-business.com www.sbs-business.com Büro Berlin: Budapester Str. 31 D - 10787 Tel. +49 (0)30 260

Mehr

ICME Healthcare informiert

ICME Healthcare informiert ICME Healthcare informiert Das Bundesministerium für Gesundheit und die ICME Healthcare GmbH führten gemeinsam einen Workshop zum Thema Gesundheitssystemvergleich und mögliche Formen der Kooperation durch:

Mehr

CeBIT Hannover, 14. 18. März 2016. 30.06.2015 PARTNERLAND SCHWEIZ Einladung zur Teilnahme am SWISS Pavilion

CeBIT Hannover, 14. 18. März 2016. 30.06.2015 PARTNERLAND SCHWEIZ Einladung zur Teilnahme am SWISS Pavilion CeBIT Hannover, 14. 18. März 2016 30.06.2015 PARTNERLAND SCHWEIZ Einladung zur Teilnahme am SWISS Pavilion CeBIT Hannover 30.06.2015 2 Die Schweiz ist Partnerland der CeBIT 2016 Partnerland eine einmalige

Mehr

3. Gewerbeimmobilientag Berlin

3. Gewerbeimmobilientag Berlin 3. Gewerbeimmobilientag Berlin 18. November 2015 Tour Total 12.30 18.30 Uhr Gewerbeimmobilien in Bewegung Als dynamischer Wirtschaftsstandort zieht es jährlich viele Menschen zum Leben, Arbeiten und Genießen

Mehr

Exportfinanzierung in MENA

Exportfinanzierung in MENA Exportfinanzierung in MENA MENA-Forum Bayern 2009 Erfolgreich von Nordafrika bis zum Arabischen Golf München, 02. Juli 2009 Peter Haitzinger GTB5E3 München, 02.07.2009 Agenda Langfristige Finanzierung

Mehr

EINLADUNG ZUM SEMINAR 02.07.2013 12.09.2013. Fundraising in Krankenhäusern und Kliniken. Strategie Management Erfolgsfaktoren. von 14.00 bis 19.

EINLADUNG ZUM SEMINAR 02.07.2013 12.09.2013. Fundraising in Krankenhäusern und Kliniken. Strategie Management Erfolgsfaktoren. von 14.00 bis 19. EINLADUNG ZUM SEMINAR Fundraising in Krankenhäusern und Kliniken Strategie Management Erfolgsfaktoren 02.07.2013 von 14.00 bis 19.00 Uhr 12.09.2013 von 14.00 bis 19.00 Uhr SEMINARIS-HOTEL BAD HONNEF ALEXANDER-VON-HUMBOLDT-STR.

Mehr

03. 04. GEH Granuliertes Eisenhydroxid in der Wasseraufbereitung Internationaler Workshop zum Erfahrungsaustausch. Source of solutions.

03. 04. GEH Granuliertes Eisenhydroxid in der Wasseraufbereitung Internationaler Workshop zum Erfahrungsaustausch. Source of solutions. 03. 04. EINLADUNGApril 2014 GEH Granuliertes Eisenhydroxid in der Wasseraufbereitung Internationaler Workshop zum Erfahrungsaustausch Source of solutions. Einladung Seit nunmehr 17 Jahren steht Granuliertes

Mehr

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Wiesbaden 26. 28. Juni 2012 www.zellcheming.de Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Größter jährlicher Branchentreff der Zellstoff- und Papierindustrie in Europa The

Mehr

Anlage 2 zum Projektvertrag

Anlage 2 zum Projektvertrag 1 Anlage 2 zum Projektvertrag Programmleitfaden über projektbezogene Markterschließungshilfen für KMU im Ausland - BMWi- Exportinitiative Gesundheitswirtschaft 2011 - Auftraggeber Auftraggeber für die

Mehr

Artikel 1 Anhang II der Verordnung (EU) Nr. 36/2012 wird nach Maßgabe des Anhangs der vorliegenden Verordnung geändert.

Artikel 1 Anhang II der Verordnung (EU) Nr. 36/2012 wird nach Maßgabe des Anhangs der vorliegenden Verordnung geändert. L 64/10 DURCHFÜHRUNGSVERORDNUNG (EU) 2015/375 S RATES vom 6. März 2015 zur Durchführung der Verordnung (EU) Nr. 36/2012 über restriktive Maßnahmen angesichts der Lage in R RAT R EUROPÄISCHEN UNION gestützt

Mehr

Anmeldung. Genauere Informationen zum Reiseprogramm finden Sie im beigefügten Infoflyer.

Anmeldung. Genauere Informationen zum Reiseprogramm finden Sie im beigefügten Infoflyer. OAV Antwort Norman Langbecker per Fax: 040 35 75 59-25 Regionalmanager Japan, Korea, Südpazifik Bleichenbrücke 9 20354 Hamburg Tel.: 040 35 75 59.15 E-Mail: langbecker@oav.de Anmeldung zur Geschäftsanbahnungsreise

Mehr

GLOBALE ENTSCHEIDUNGSTRÄGER AUF HÖCHSTER EBENE TREFFEN SICH HIER

GLOBALE ENTSCHEIDUNGSTRÄGER AUF HÖCHSTER EBENE TREFFEN SICH HIER TREFFEN SIE DIE WELT HIER Treffen Sie über 3.100 weltweite Aussteller GLOBALE ENTSCHEIDUNGSTRÄGER AUF HÖCHSTER EBENE TREFFEN SICH HIER HIER IST DER ORT FÜR NETWORKING UND DAS KNÜPFEN VON KONTAKTEN Treffen

Mehr

Konferenz Made in China 2025 meets deutsche Industrie 4.0. Sino-European Services Center (SESC), Chinesisch-Deutsche Industrie Service Zone

Konferenz Made in China 2025 meets deutsche Industrie 4.0. Sino-European Services Center (SESC), Chinesisch-Deutsche Industrie Service Zone Konferenz Made in China 2025 meets deutsche Industrie 4.0 Sino-European Services Center (SESC), 10. September 2015 Sehr geehrte Damen und Herren, zunächst herzlichen Dank dafür, dass Sie sich die Zeit

Mehr

Kleine und mittelgrosse Unternehmen (KMU) Grösste Chancen Zurich Umfrage unter KMUs 2014

Kleine und mittelgrosse Unternehmen (KMU) Grösste Chancen Zurich Umfrage unter KMUs 2014 Kleine und mittelgrosse Unternehmen (KMU) Grösste Chancen Zurich Umfrage unter KMUs 20. Oktober 20 Inhaltsverzeichnis Einleitung Methodik S. 03 Stichprobenstruktur S. 04 Ergebnisse Zusammenfassung S. 09

Mehr

Unternehmerreise nach Südkorea. Ergründen Sie den ICT- und MEM-Markt. Südkorea: 8. 10. August 2012 mit Anschlussprogramm EXPO Yeosu.

Unternehmerreise nach Südkorea. Ergründen Sie den ICT- und MEM-Markt. Südkorea: 8. 10. August 2012 mit Anschlussprogramm EXPO Yeosu. Unternehmerreise nach Südkorea. Ergründen Sie den ICT- und MEM-Markt. Südkorea: 8. 10. August 2012 mit Anschlussprogramm EXPO Yeosu. Südkorea: 8. 10. August 2012 mit Anschlussprogramm EXPO Yeosu. Attraktiver

Mehr

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf Verbrauch von Primärenergie pro Kopf In Tonnen Öläquivalent*, nach nach Regionen Regionen und ausgewählten und ausgewählten Staaten, Staaten, 2007 2007 3,0

Mehr

Sicher mit Freier Software

Sicher mit Freier Software SFScon_sponsoringMailing.qxp 11.10.2004 11:23 Seite 1 Sicher mit Freier Software Southtyrol Free Software Conference 2004 26. bis 28. November SFScon_sponsoringMailing.qxp 11.10.2004 11:23 Seite 2 Die

Mehr

Management Report. SHEDLIN Middle East Health Care 1& 2 zum 30.06.2014. SHEDLIN Middle East Health Care 1& 2

Management Report. SHEDLIN Middle East Health Care 1& 2 zum 30.06.2014. SHEDLIN Middle East Health Care 1& 2 Management Report SHEDLIN Middle East Health Care 1& 2 zum 30.06.2014 SHEDLIN Middle East Health Care 1& 2 Inhaltsverzeichnis 2 1. Medical Center Abu Dhabi 1.1 Einleitung 1.2 Ausstehende Verbindlichkeiten

Mehr

Internetauftritt und Soziale Netzwerke für kleine und mittlere Unternehmen - Einblicke in die Praxis

Internetauftritt und Soziale Netzwerke für kleine und mittlere Unternehmen - Einblicke in die Praxis InfoVeranstaltung Internetauftritt und Soziale Netzwerke für kleine und mittlere Unternehmen - Einblicke in die Praxis 29. Januar 2012, 18 Uhr Kulturraum St. Gereon, Landratsamt Forchheim (Am Streckerplatz

Mehr

Markteinstieg Mosambik: Chancen und Herausforderungen

Markteinstieg Mosambik: Chancen und Herausforderungen Exportinitiative Erneuerbare Energien - PEP-Informationsveranstaltung Photovoltaik Off-Grid und PV-Diesel Lösungen in Mosambik Berlin, 25. Juni 2014 Markteinstieg Mosambik: Chancen und Herausforderungen

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Fröschl Workshop 2013 10. September 11. September in Roding

Fröschl Workshop 2013 10. September 11. September in Roding Fröschl Workshop 2013 10. September 11. September in Roding www.fröschl.de FRÖSCHL-Workshop 2013 10. September 11.September 2013 in Roding Themen: BSI Schutzprofile - Gesetzliche Rahmenbedingungen - Status

Mehr

Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen)

Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen) Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen) Dieser Fragebogen richtet sich an Verbände, Initiativen, Vereine und Institutionen, die für konkrete Aufgaben

Mehr

Österreich Werbung Paris jean-paul.heron@austria.info Tel.: +33 1 53 83 95 34, Fax: +33 1 45 61 97 67

Österreich Werbung Paris jean-paul.heron@austria.info Tel.: +33 1 53 83 95 34, Fax: +33 1 45 61 97 67 Marktbearbeitung Frankreich 2008 Workshop mit der französischen Reisebranche Workshop mit der französischen Presse Am 20. Oktober 2008 in Paris Stand 06.02.2008 Österreich Werbung Paris jean-paul.heron@austria.info

Mehr

Südafrika PRO-AM. 05. 14. Januar 2015. Supported by

Südafrika PRO-AM. 05. 14. Januar 2015. Supported by A p p r ove d by t h e P G A o f G e r m a ny Südafrika PRO-AM 05. 14. Januar 2015 Supported by SINCE 1999 Programm Veranstaltung MONTAG Nachtflug ab Frankfurt/Main oder München. DIENSTAG Ankunft in Südafrika

Mehr

Türkei. Dr. Willibald Plesser. 11 th Vienna Economic Forum 24. November 2014

Türkei. Dr. Willibald Plesser. 11 th Vienna Economic Forum 24. November 2014 Türkei Dr. Willibald Plesser 11 th Vienna Economic Forum 24. November 2014 Türkische Wirtschaft: Überblick Türkische Wirtschaft weiterhin stark: BIP von US$820Mrd. (+3.8%); ausländische Direktinvestitionen

Mehr

4. Arabisch-Deutsches Bildungsforum am 28. November 2012 in Berlin Rede S. E. Prof. Dr. Ossama Abdulmajed Ali Shobokshi

4. Arabisch-Deutsches Bildungsforum am 28. November 2012 in Berlin Rede S. E. Prof. Dr. Ossama Abdulmajed Ali Shobokshi 1 4. Arabisch-Deutsches Bildungsforum am 28. November 2012 in Berlin Rede S. E. Prof. Dr. Ossama Abdulmajed Ali Shobokshi 2 Die arabische Welt hat eine Population von ca. 338 Millionen Einwohnern 3 Davon

Mehr

Erdgas Wissenswertes und Wichtiges

Erdgas Wissenswertes und Wichtiges Ü b e r s i c h t Erdgas Wissenswertes und Wichtiges» Wärmequelle Nummer eins in deutschen Haushalten» Angemessener Preis» Wir suchen Lösungen F a v o r i t Erdgas Wärmequelle Nummer eins in deutschen

Mehr

R&S Surf-In. Fallbeispiel: Webstore in der Region Middle East & Africa. Alexander Knie Strategic Processes - Online Processes

R&S Surf-In. Fallbeispiel: Webstore in der Region Middle East & Africa. Alexander Knie Strategic Processes - Online Processes R&S Surf-In Fallbeispiel: Webstore in der Region Middle East & Africa Alexander Knie Strategic Processes - Online Processes Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG Financial Management and Information Technology

Mehr

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes Institut für Sportwissenschaft und Sportzentrum Sportzentrum am Hubland, 97082 Würzburg Tel: 0931-31 86 540 Karlheinz Langolf langolf@uni-wuerzburg.de 24. Mai 2011 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe

Mehr

Referent: Peter Frühwald Arbeitsrechtler und Diplom-Mentaltrainer in Staatlicher Selbstverwaltung 1

Referent: Peter Frühwald Arbeitsrechtler und Diplom-Mentaltrainer in Staatlicher Selbstverwaltung 1 Schulungen und Seminare Info & Beratung Leipzig, 23.11.2011 BePeFo, Pfingstweide 10, 04179 Leipzig Seminar für alle Interessierten an der Staatlichen Selbstverwaltung Seminarangebot: Die Staatliche Selbstverwaltung

Mehr

Mobile Device Security Risiken und Schutzmaßnahmen

Mobile Device Security Risiken und Schutzmaßnahmen Mobile Device Security Risiken und Schutzmaßnahmen 17. 19. Februar 2014, Hamburg 26. 28. Mai 2014, Köln 27. 29. August 2014, Berlin 5. 7. November 2014, Stuttgart Mobile Device Security Risiken und Schutzmaßnahmen

Mehr

Result Group GmbH Global Risk and Crisis Management

Result Group GmbH Global Risk and Crisis Management Result Group GmbH Global Risk and Crisis Management Result Group GmbH Global Risk and Crisis Management Am Grundwassersee 1 82402 Seeshaupt/Starnberger See Phone +49 (0) 8801 88090 0 Fax +49 (0) 8801 88090

Mehr

Antrag auf staatliche Förderung für Gruppen der Mittagsbetreuung. im Schuljahr 2015/2016

Antrag auf staatliche Förderung für Gruppen der Mittagsbetreuung. im Schuljahr 2015/2016 Antrag auf staatliche Förderung für Gruppen der Mittagsbetreuung im Schuljahr 2015/2016 Hinweis: Bei Schulen mit Mittagsbetreuungsangeboten von mehreren Trägern ist von jedem Träger gesondert ein Antrag

Mehr

von Verbundgruppen Zentrale oder händlereigene Online-Shops als Zukunftsstrategie?

von Verbundgruppen Zentrale oder händlereigene Online-Shops als Zukunftsstrategie? Erfolgreicher Online-Handel von Verbundgruppen Zentrale oder händlereigene Online-Shops als Zukunftsstrategie? 23.05. 24. 05.2013 Erfolgreicher Online-Handel von Verbundgruppen zentrale oder händlereigene

Mehr

Welcome to RAK Free Trade Zone. The Home of Business

Welcome to RAK Free Trade Zone. The Home of Business Welcome to RAK Free Trade Zone The Home of Business Was ist eine Freihandelszone? Eine Freihandelszone ist ein Teilgebiet innerhalb eines Staates, in dem die üblichen Handelsbeschränkungen wie Steuern,

Mehr

Dubai Inside. Dubai / Vereinigte Arabische Emirate

Dubai Inside. Dubai / Vereinigte Arabische Emirate Dubai Inside company incentive programme 2013/2014 (Änderungen vorbehalten) Dubai / Vereinigte Arabische Emirate Traders Group freut sich dass Sie sich für ein Incentive - Dubai inside interessieren. Dubai

Mehr

Cyber-Sicherheit bei Cloud und Virtualisierung Sicherer Aufbau und Betrieb von Cloud- und Virtualisierungsumgebungen

Cyber-Sicherheit bei Cloud und Virtualisierung Sicherer Aufbau und Betrieb von Cloud- und Virtualisierungsumgebungen Cyber-Sicherheit bei Cloud und Virtualisierung Sicherer Aufbau und Betrieb von Cloud- und Virtualisierungsumgebungen 17. 18. Juni 2014, Berlin 9. 10. Dezember 2014, Düsseldorf Cyber-Sicherheit bei Cloud

Mehr

ONE FOR ALL. ALL IN ONE.

ONE FOR ALL. ALL IN ONE. www.anugafoodtec.de Internationale Zuliefermesse für die Lebensmittelund Getränkeindustrie KÖLN, 24. 27.03.2015 ONE FOR ALL. ALL IN ONE. Food Processing Food Packaging g Food Safety Food Ingredients Services

Mehr

EB Meeting : Eine neue Form der Markterkundung: Zeitaufwand reduzieren Reisekosten optimieren. IBS Lateinamerika & DEVNET

EB Meeting : Eine neue Form der Markterkundung: Zeitaufwand reduzieren Reisekosten optimieren. IBS Lateinamerika & DEVNET EB Meeting : Eine neue Form der Markterkundung: Zeitaufwand reduzieren Reisekosten optimieren IBS Lateinamerika & DEVNET Visitenkarte IBS Lateinamerika Büro für Geschäftsentwicklung zwischen Deutschland

Mehr

Pressemitteilung. 3. Tag der IT-Sicherheit. Stand 15. Juli 2011. Zehn Jahre Karlsruher IT-Sicherheitsinitiative

Pressemitteilung. 3. Tag der IT-Sicherheit. Stand 15. Juli 2011. Zehn Jahre Karlsruher IT-Sicherheitsinitiative Pressemitteilung PM 55 (2011) Stand 15. Juli 2011 3. Tag der IT-Sicherheit Zehn Jahre Karlsruher IT-Sicherheitsinitiative Mit der wachsenden Bedeutung der Informations- und Kommunikationstechnologie steigt

Mehr

Industrial Supply. Industrial Supply

Industrial Supply. Industrial Supply Industrial Supply Industrial Supply sowie sowie Nano- und Materialinnovationen Nano- und Materialinnovationen HANNOVER MESSE 2014 HANNOVER MESSE 2014 HANNOVER MESSE 07. - 11. April 2014 Halle/Hall HANNOVER

Mehr

Ausschreibungen und Projekte in den VAE Rechtliche Fallstricke

Ausschreibungen und Projekte in den VAE Rechtliche Fallstricke Ausschreibungen und Projekte in den VAE Rechtliche Fallstricke Partner - Legal Consultant (Dubai) Fachanwalt für Arbeitsrecht Forum Außenwirtschaft 2008 - Mainz 12.6.2008 Vereinigte Arabische Emirate und

Mehr

Fortbildungsreihe. Notfallsimulator. Cardiologie-, Intensiv-, Notfallmedizin 12. 13. April 2013

Fortbildungsreihe. Notfallsimulator. Cardiologie-, Intensiv-, Notfallmedizin 12. 13. April 2013 12. 13. April 2013 Fortbildungsreihe Notfallsimulator Wir laden Sie zu einem Simulationsworkshop ein, den das Berliner Simulationstraining der Universitätskliniken für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin

Mehr

Anmeldung zur Geschäftsanbahnung im Bereich Maschinenbau nach Chicago, IL und Detroit, MI vom 8.06.-12.06.2015 www.ixpos.de/markterschliessung

Anmeldung zur Geschäftsanbahnung im Bereich Maschinenbau nach Chicago, IL und Detroit, MI vom 8.06.-12.06.2015 www.ixpos.de/markterschliessung Anmeldung zur Geschäftsanbahnung im Bereich Maschinenbau nach Chicago, IL und Detroit, MI vom 8.06.-12.06.2015 www.ixpos.de/markterschliessung Geschäftsanbahnung Maschinenbau Die AHK USA-Chicago, in Kooperation

Mehr

11. HR4YOU Anwendertreffen

11. HR4YOU Anwendertreffen 11. HR4YOU Anwendertreffen 22.-23. JUNI 2015 IN NÜRNBERG Tagungsort Das 2005 neu erbaute Holiday Inn Nürnberg City Centre hat seinen Platz mitten in der Altstadt, nur wenige Schritte von der Stadtmauer

Mehr

Master of Business Administration (MBA) WS 2006-2007

Master of Business Administration (MBA) WS 2006-2007 06. 10 07. 10 13. 10 14. 10 20. 10 21. 10 27. 10 28. 10 Zeiten FREITAG Zeiten SAMSTAG Zeiten FREITAG Zeiten SAMSTAG Zeiten FREITAG Zeiten SAMSTAG Zeiten FREITAG Zeiten SAMSTAG Account Analysis Account

Mehr

Vereinigte Arabische Emirate Daten & Fakten

Vereinigte Arabische Emirate Daten & Fakten Vereinigte Arabische Emirate Daten & Fakten www.dubai-offshore.com www.gws-offshore.com 1 Vorwort Die Vereinigten Arabischen Emirate genießen weltweit einen hervorragenden Ruf als internationaler Hub von

Mehr

IT-SICHERHEIT IN KLEINEN UND MITTELSTÄNDISCHEN UNTERNEHMEN

IT-SICHERHEIT IN KLEINEN UND MITTELSTÄNDISCHEN UNTERNEHMEN DISCLAIMER / HAFTUNGSAUSSCHLUSS Haftung für Inhalte Die auf Seiten dargestellten Beiträge dienen nur der allgemeinen Information und nicht der Beratung in konkreten Fällen. Wir sind bemüht, für die Richtigkeit

Mehr

CeBIT 2015 Informationen für Besucher. 16. 20. März 2015 New Perspectives in IT Business

CeBIT 2015 Informationen für Besucher. 16. 20. März 2015 New Perspectives in IT Business CeBIT 2015 Informationen für Besucher 16. 20. März 2015 New Perspectives in IT Business Die Welt wird digital. Sind Sie bereit? Mehr als 300 Start-ups mit kreativen Impulsen 3.400 beteiligte Unternehmen

Mehr

Einspeisetarife und Net-Metering Südostasiens Märkte auf dem Vormarsch

Einspeisetarife und Net-Metering Südostasiens Märkte auf dem Vormarsch Einspeisetarife und Net-Metering Südostasiens Märkte auf dem Vormarsch Exportforum der Exportinitiative Erneuerbare Energien auf der Intersolar 2014 www.export-erneuerbare.de Agenda 1. Das Projektentwicklungsprogramm

Mehr

Firmengemeinschaftsausstellung der Bundesrepublik Deutschland

Firmengemeinschaftsausstellung der Bundesrepublik Deutschland Firmengemeinschaftsausstellung der Durchführung und Ausstellungsleitung Besondere Teilnahmebedingungen (als Ergänzung zu den Allgem. Teilnahmebedingungen für Beteiligungen des Bundes an Messen und Ausstellungen

Mehr

Einladung Fachtag Rechnungslegung

Einladung Fachtag Rechnungslegung Einladung Fachtag Rechnungslegung Oktober November 2015 FACHTAG Rechnungslegung Sehr geehrte Damen und Herren, mit dem Fachtag Rechnungslegung greifen wir aktuelle Tendenzen und Praxisfragen aus den Bereichen

Mehr

Angebot zur Beteiligung. B2B Programm 2014. Italien. Österreich Werbung Mailand denise.mielniczek@austria.info Tel: 0039 02 467519-04

Angebot zur Beteiligung. B2B Programm 2014. Italien. Österreich Werbung Mailand denise.mielniczek@austria.info Tel: 0039 02 467519-04 Angebot zur Beteiligung B2B Programm 2014 Österreich Werbung Mailand denise.mielniczek@austria.info Tel: 0039 02 467519-04 Mailand, 01.10.2013 B2B Programm 2014 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Partner!

Mehr

AUS ERSTER HAND: Aktuelle Informationen über das Emirat Dubai und die Golfregion

AUS ERSTER HAND: Aktuelle Informationen über das Emirat Dubai und die Golfregion NEWSLETTER 10 / 2011 AUS ERSTER HAND: Aktuelle Informationen über das Emirat Dubai und die Golfregion Ein Service der BALANCE CONSULTING GROUP DUBAI Wichtige Neuregelungen Expats droht Bußgeld bei Nichtbeantragung

Mehr

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 Sonntag, 10. Mai 2015 Wir freuen uns, Sie zum 60. Internationalen SPAR-Kongress im Ritz-Carlton Hotel in Wien einzuladen.

Mehr

Frühstück zum Thema. Basel. Bern. Security und Mobile Device Management E-Mail in Unternehmen. 25. Oktober 2011 08:15-10:15 Uhr Hotel Victoria

Frühstück zum Thema. Basel. Bern. Security und Mobile Device Management E-Mail in Unternehmen. 25. Oktober 2011 08:15-10:15 Uhr Hotel Victoria Frühstück zum Thema Mobile Security und Mobile Device Management Secure E-Mail in Unternehmen Interoperabilität Mobile Security und Secure E-Mail In Zusammenarbeit mit Basel Bern 25. Oktober 2011 08:15-10:15

Mehr

FREIGEPÄCK UND ÜBERGEPÄCKGEBÜHREN FÜR AB 26. JANUAR 2015 AUSGESTELLTE TICKETS

FREIGEPÄCK UND ÜBERGEPÄCKGEBÜHREN FÜR AB 26. JANUAR 2015 AUSGESTELLTE TICKETS FRIGPÄCK UND ÜBRGPÄCKGBÜHRN FÜR AB 6. JANUAR 01 AUSGSTLLT TICKTS In der Spalte Übergepäckgebühren sind die Werte in den folgenden Währungen angegeben: UR (ab uropa, Osteuropa und Japan),CAD (ab Kanada)

Mehr

Weiterbildungsangebot in Nordwalde. EDV Kompakt 100 % bekommen 50 % bezahlen mit dem Bildungsscheck NRW

Weiterbildungsangebot in Nordwalde. EDV Kompakt 100 % bekommen 50 % bezahlen mit dem Bildungsscheck NRW Weiterbildungsangebot in Nordwalde EDV Kompakt 100 % bekommen 50 % bezahlen mit dem Bildungsscheck NRW Schlaumacher e. V. Volkshochschule Steinfurt Bahnhofstr. 17 (Eingang Wehrstr. 5) An der Hohen Schule

Mehr

Besucherinformation. Answers for automation. Elektrische Automatisierung Systeme und Komponenten Internationale Fachmesse und Kongress

Besucherinformation. Answers for automation. Elektrische Automatisierung Systeme und Komponenten Internationale Fachmesse und Kongress Elektrische Automatisierung Systeme und Komponenten Internationale Fachmesse und Kongress Besucherinformation Answers for automation Willkommen zur SPS IPC Drives 2014! Wenn Nürnberg zum Dreh- und Angelpunkt

Mehr

3-tägiges Intensivtraining am Humanpräparat

3-tägiges Intensivtraining am Humanpräparat Innovative Präzision 3-tägiges Intensivtraining am Humanpräparat 27.-29. September 2013 in Budapest 27.-29.09.2013 in Budapest Mit dem vorliegenden Programm möchte ich Sie herzlich zu unserer 4. Internationalen

Mehr

SHEDLIN Middle East Health Care 1& 2 Stand Februar 2012. SHEDLIN Middle East Health Care 1& 2 GmbH & Co. KG. Management Report

SHEDLIN Middle East Health Care 1& 2 Stand Februar 2012. SHEDLIN Middle East Health Care 1& 2 GmbH & Co. KG. Management Report SHEDLIN Middle East Health Care 1& 2 Stand Februar 2012 SHEDLIN Middle East Health Care 1& 2 GmbH & Co. KG Management Report A. Einführung 2 Dieser Management Report über den Stand des Projektes der Erstellung

Mehr

GESCHÄFTSANBAHNUNG. BMWi-Markterschließungsprogramm für KMU

GESCHÄFTSANBAHNUNG. BMWi-Markterschließungsprogramm für KMU 11 GESCHÄFTSANBAHNUNG SCHLÜSSELTECHNOLOGIE PHOTONIK Singapur, vom 7. bis 10. September 2015 BMWi-Markterschließungsprogramm für KMU Kooperationspartner Durchführer Impressum Herausgeber Bundesministerium

Mehr

26. November 2014, Frankfurt a.m.

26. November 2014, Frankfurt a.m. Datenschutz-Praxis Verfahrensverzeichnis und Vorabkontrolle Wann dürfen Verfahren zur automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten eingesetzt werden, wie werden sie gesetzeskonform dokumentiert?

Mehr

CITIES4CHANGE. Social Entrepreneurship Programm. Eine Kooperation von:

CITIES4CHANGE. Social Entrepreneurship Programm. Eine Kooperation von: Social Entrepreneurship Programm Eine Kooperation von: // Ziel unseres Programms Vier Städte und fünf Events mit einem umfangreichen und abwechslungsreichen Konzept möchten wir einer Gruppe interessierten

Mehr