Nichts bleibt, wie es ist, nichts ist so, wie es mal war.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Nichts bleibt, wie es ist, nichts ist so, wie es mal war."

Transkript

1 Politik, ffpunkt für re T e ig g n ä haft. Der unabh d Wissensc n u ie tr s u d Militär, In 9. Handelsblatt Konferenz Sicherheitspolitik und Verteidigungsindustrie. Konferenz: 19. und 20. November 2012 Workshop: 21. November 2012 Hotel InterContinental Berlin Mit freundlicher Unterstützung von: Konzeption und Organisation:

2 2 Sicherheitspolitik und Verteidigungsindustrie. Einführung Nichts bleibt, wie es ist, nichts ist so, wie es mal war. EU und NATO setzen den Aufbau gemeinsamer Fähigkeiten fort und die Bundeswehr richtet sich mit einem breiten Fähigkeitsspektrum neu aus. Europa will trotz sinkender Verteidigungsbudgets handlungsfähig bleiben. Dem folgen weitere Rationalisierungsprozesse. Die Konsolidierung des europäischen Verteidigungssektors scheint auf Dauer unausweichlich. Von dem Ergebnis dieser Veränderungen hängt viel ab. Es gilt, in einem wenig vorhersagbaren sicherheitspolitischen Umfeld mit neuen asymmetrischen Bedrohungen ganz verschiedene sicherheitspolitische Herausforderungen zu bewältigen. In einer solchen Phase des Umbruchs ist ein offener Dialog zwischen Gesellschaft, Politik, Militär und Wirtschaft wichtiger denn je, um auch in Zukunft gemeinsam die Sicherheit Europas gewährleisten zu können. Diesen Austausch fördert die Handelsblatt Konferenz auch in diesem Jahr als angesehene unabhängige Plattform: Treffen Sie neben Verteidigungsminister Dr. Thomas de Maizière auf zahlreiche weitere renommierte Sprecher und ein hochkarätiges Publikum. Nutzen Sie die Gelegenheit und bauen Sie Ihre bestehenden Netzwerke aus und knüpfen Sie neue wertvolle Kontakte. Diskutieren Sie mit zu diesen und vielen weiteren aktuellen Themen: +++ NATO nach Afghanistan +++ Kooperationen und Konsolidierung in der Industrie +++ Pooling & Sharing +++ Smart Defence +++ Folgen der neuen Struktur der Teilstreitkräfte +++ Umgang mit sinkenden Budgets +++ Frage nach der künftigen Ausrüstung +++ NEU: Besuchen Sie auch den Workshop Öffentliche Aufträge im Sicherheits- und Verteidigungsbereich im Anschluss an die Konferenz. Wen treffen Sie auf dieser Konferenz? Politiker und Beamte aus zuständigen Ministerien und Ämtern Geschäftsführer und Vorstände der Verteidigungsund Sicherheitsindustrie und deren Zulieferer Führungskräfte der Bundeswehr und der Streitkräfte aus Verbänden, von Dienstleistern und internationalen Organisationen Teilnehmerstruktur C D E B F A 44 % Wirtschaft B 19 % Ministerien und Behörden C 13 % Bundeswehr D 12 % Botschaften E 7 % Verbände und Stiftungen F 5 % Hochschulen A Bei Fragen wenden Sie sich gerne an uns! Hotline: +49 (0) Konzeption und Inhalt, Projektleitung RAin Bettina Karen Cebulla Senior-Konferenz-Managerin EUROFORUM Koordination Kirsten Mölle Senior-Konferenz-Koordinatorin EUROFORUM We will provide simultaneous translation (German English) during the conference! Marketing, Medienkooperationen Theresia Keupp Marketing-Managerin EUROFORUM

3 Sicherheitspolitik und Verteidigungsindustrie. Programm 3 Montag, 19. November Empfang, Ausgabe der Tagungsunterlagen Begrüßung durch den Vorsitzenden Rolf Clement, Korrespondent für Sicherheitspolitik, Deutschlandfunk Ein Paradigmenwechsel für die Sicherheit Keynote: Deutsche Verteidigungs- und Rüstungspolitik im Zuge der Multinationalisierung und Globalisierung Sicherheitspolitische Herausforderungen in Folge der Globalisierung erfordern ein Umdenken Internationale Partnerschaften und multinationale Kooperation als künftige wesentliche Grundlage mehrdimensionaler Sicherheits- und Verteidigungspolitik Die sich wandelnde Rolle der Rüstungspolitik an der Schnittstelle zwischen Verteidigungs- und Industriepolitik Rüstungskooperation zur Stärkung der politischen Rolle Deutschlands in internationalen Beziehungen sowie der internationalen Stellung der deutschen Verteidigungsindustrie Rüdiger Wolf, Staatssekretär, Gespräch mit dem Staatssekretär Geführt von: Rolf Clement Fragen und Diskussion Luftmacht 2030 Perspektiven der Entwicklung moderner Luftstreitkräfte Unser Auftrag als Zielkorridor für die Zukunft Unser Kurs zur Sicherung der Zukunftsfähigkeit der Bundeswehr Die Luftwaffe und zukünftige Einsätze Die Luftwaffe im multinationalen Verbund Die Luftwaffe und (Hoch-)Technologie Vision Luftmacht 2030: Die richtige Fähigkeit am richtigen Ort zur richtigen Zeit Generalleutnant Karl Müllner, Inspekteur der Luftwaffe, Fragen und Diskussion Abschließende Diskussionsrunde: Selbstverständnis der Teilstreitkräfte nach der neuen Struktur Die reformierte Bundeswehr soll sich vorwiegend an den Einsatzaufgaben orientieren. Welche Auswirkungen hat dies auf die Teilstreitkräfte? Wie stellt sich das Heer auf, wenn der Einsatz in Afghanistan für Kampftruppen beendet ist? Ist die Gewichtung der Marine angesichts der anstehenden Risiken für Handelswege noch richtig? Wie verändern zum Beispiel Drohnen das Selbstverständnis der Luftwaffe? Wie positioniert sich die Streitkräftebasis im Reigen der Organisationsbereiche? Pause mit Kaffee und Tee Aktuelle und künftige Herausforderungen der Deutschen Marine Neue Strukturen der Marine Was ist neu? Was ist das Rationale hinter der neuen Struktur? Internationale Kooperation Einbindung in den US-Trägerverband NATO-Einsatzverbände Pooling & Sharing Smart Defence Neue Schwerpunkte in der Auftragslage Moderation: Rolf Clement Generalleutnant Karl Müllner Vizeadmiral Manfred Nielson, Inspekteur der Streitkräftebasis, Vizeadmiral Axel Schimpf Gemeinsames Mittagessen mit freundlicher Unterstützung von Vizeadmiral Axel Schimpf, Inspekteur der Marine,

4 4 Sicherheitspolitik und Verteidigungsindustrie. Programm Diskussion: Sicherheits- und Verteidigungsbudget in schwierigen Zeiten Die Finanzkrise der vergangenen Jahre hat zunehmend sicherheitspolitische Auswirkungen. In Zeiten knapper Finanzmittel muss sich die Sicherheitspolitik gegen Begehrlichkeiten anderer Politikbereiche behaupten. Nur wenn das gelingt, kann die Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland dauerhaft garantiert werden. Wie es darum steht, erörtern Vertreter aus Administration, Wissenschaft und Politik Gespräch mit dem Generalinspekteur Geführt von: Rolf Clement Zusammenfassung des ersten Konferenztages Ende des ersten Konferenztages Gemeinsamer Umtrunk Beginn der Abendveranstaltung im Panoramarestaurant Hugos Moderation: Rolf Clement Dienstag, 20. November 2012 Dr. Paul Jansen, Leiter, Abteilung Haushalt und Controlling, Dr. h.c. Jürgen Koppelin, Mitglied, Deutscher Bundestag, FDP Dr. Tobias Lindner, Mitglied, Deutscher Bundestag, Bündnis 90/Die Grünen Dr. Hilmar Linnenkamp, Berater Forschungsgruppe Sicherheitspolitik, Stiftung Wissenschaft und Politik Pause mit Kaffee und Tee Diskussion: Welche Ausrüstung brauchen wir und wie wird sie künftig bereitgestellt? Die Neuausrichtung der Bundeswehr spiegelt sich unter einem Brennglas im Inte grierten Planungsprozess (IPP) wider. Der IPP, für den sich die ministerielle Planungsabteilung verantwortlich zeichnet, ist die Grundlage aller Planungs prozesse in der Bundeswehr. Dies gilt auch für den Ausrüstungs- und Nutzungsprozess. Hierfür ist eine enge Verzahnung zwischen den ministeriellen Abteilungen für Planung, Haushalt und Controlling sowie Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung (AIN) unabdingbar Empfang mit Kaffee und Tee Begrüßung durch den Vorsitzenden Dr. Michael Inacker, Stellvertretender Chefredakteur und Leiter Hauptstadtbüro, Handelsblatt GmbH Die NATO nach Afghanistan General a. D. Egon Ramms, ehemals Befehlshaber, Allied Joint Force Command, Headquarters Brunssum Fragen und Diskussion Globale und nationale Ausrüstung Moderation: Heinz Schulte, Chefredakteur, Griephan Dr. Rainer Baumgart, Vorstandsvorsitzender, secunet Security Networks AG Vizeadmiral Joachim Rühle, Leiter, Abteilung Ausrüstung, Nutzung und Informationstechnologie Gerhard Schempp, Sprecher Leitmarkt Defence, Fachverband Sicherheit im ZVEI MinDir Detlef Selhausen, Leiter, Abteilung Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung, Ein Blick in das Lastenheft der Bundeswehr Aktuelle Einsätze der Bundeswehr (inklusive re-deployment AFG) Stand sowie strukturelle und innere Veränderungen der Bundeswehr im Zuge der Neuausrichtung General Volker Wieker, Generalinspekteur der Bundeswehr, The Future of the International Security Industry David J. Berteau, Senior Vice President and Director of International Security Program, Center for Strategic and International Studies (CSIS) Fragen und Diskussion Pause mit Kaffee und Tee Diskussion: Innovation durch den Mittelstand Zwischen Anspruch und Wirklichkeit Wirkliche Innovation kommt sehr oft aus dem Mittelstand. Diese These gilt vor allem für viele Bereiche neuer Technologien. Liegt darin für die wehrtechnische Industrie eine Chance? Sind mittelständische Unternehmen mehr als Großunternehmen in der Lage, auf den Gebieten, in denen innovative Neuerungen erforderlich sind, Forschungen und Entwicklungen voranzutreiben? Kann damit der knappe Etatansatz für Forschung und Entwicklung im Bundeswehrhaushalt effektiver eingesetzt werden?

5 Sicherheitspolitik und Verteidigungsindustrie. Programm 5 Moderation: Dr. Michael Inacker Rainer Arnold, Mitglied, Deutscher Bundestag, SPD Dr. Michael Fuchs, Mitglied, Deutscher Bundestag, CDU/CSU Nico Scharfe, Geschäftsführender Gesellschafter, Plath GmbH Prof. Dr. Klaus Thoma, Vorsitzender, Fraunhofer-Verbund Verteidigungsund Sicherheitsforschung, Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik Thomas Wardecki, Vizepräsident, Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung Gemeinsames Mittagessen Keynote Diskussion: Internationale Kooperationen Chancen auf dem globalen Markt Was in der Sicherheitspolitik schon länger gilt, gilt auch für den wehrtechnischen Markt immer mehr: Nur durch internationale Kooperation sind die gesteckten Ziele zu erreichen. Nationale Interessen und auch die Gesetzgebung stehen dem immer wieder entgegen. Was geschieht, was muss geschehen, um diese Zusammenarbeit zu fördern? Moderation: Dr. Michael Inacker Michael Abels, Partner, Oppenhoff & Partner Stéphane Beemelmans Dr. Lutz Bertling Urs Breitmeier, CEO, RUAG Defence Dr. Thomas Enders, Chief Executive Officer, EADS (angefragt) Ende der 9. Handelsblatt Konferenz Fragen und Diskussion Keynote: Herausforderungen der Sicherheitspolitik Dr. Thomas de Maizière, Bundesminister der Verteidigung, Gespräch mit dem Minister Geführt von: Dr. Michael Inacker Die Neuausrichtung der europäischen Streitkräfte Risiken und Chancen für die militärische Luftfahrtindustrie Dr. Lutz Bertling, Präsident, Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e. V. (BDLI) und Präsident & CEO Eurocopter Group, Mitglied des Executive Committee der EADS Workshop Mittwoch, 21. November Uhr Neu Öffentliche Aufträge im Verteidigungsund Sicherheitsbereich Neue Rechtslage Strategie Marktsicherung Erhalten Sie als Anbieter von Wehr- und Sicherheitstechnik wertvolle Tipps, wie Sie Aufträge auch in Zukunft gewinnen und sich den Zugang auch zu neuen Märkten sichern können. Verlängern Sie Ihren Konferenzbesuch oder schicken Sie Ihren Mitarbeiter/Kollegen. Erfahren Sie alles über den Inhalt und den Anwendungsspielraum der neuen Vorschriften Fragen und Diskussion Pause mit Kaffee und Tee Keynote: Einführung in das Thema Internationale Kooperationen in der Industrie Stéphane Beemelmans, Staatssekretär, Andreas Max Haak, Partner, Taylor Wessing Dr. Gerlinde Honold, CFO, Eurocopter S. A. S. Peter Scaruppe, Director Industry & Market, European Defence Agency RegDir Dr. Thomas Solbach, Leiter Referat Öffentliche Aufträge, Vergabeprüfstelle und Immobilienwirtschaft, Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Dr. Klaus Wiedner, Head of Unit, Vergabewesen, Gesetzgebung II, Generaldirektion Markt, Europäische Kommission Informationen zu den Referenten und dem Programm finden Sie unter:

6 6 Sicherheitspolitik und Verteidigungsindustrie. Sponsoring und Ausstellungen Folgende Unternehmen präsentieren sich bereits im Rahmen der Konferenz: Partner Eurocopter wurde 1992 gegründet und ist ein deutsch-französisch-spanischer Konzern und ein Geschäftsbereich der EADS, einem weltweit führenden Unternehmen in der Luft- und Raumfahrt, im Verteidigungsgeschäft und den dazugehörigen Dienstleistungen. Die Eurocopter-Gruppe beschäftigt rund Mitarbeiter konnte das Unternehmen mit einem Umsatz von 5,4 Milliarden EUR, einem Auftragseingang über 457 neue Hubschrauber und einem Marktanteil von 43% am zivilen und halbstaatlichen Markt seine Position als Nummer Eins im weltweiten Hubschraubermarkt abermals behaupten. Eurocopters weltweite Präsenz unterstützen Tochtergesellschaften und Holdings in 21 Ländern. Rund Kunden des Unternehmens profitieren von einem dichten Netz an Service- und Schulungszentren, Vertriebspartnern und zugelassenen Vertragshändlern. Gegenwärtig sind mehr als EurocopterHubschrauber in über 149 Ländern im Einsatz. Als Hersteller des weltweit größten Portfolios ziviler und militärischer Hubschrauber stellt Eurocopter höchste Sicherheitsansprüche an seine Produkte. Eurocopter Germany Industriestraße Donauwoerth Gastgeber des Business Lunch am 1. Konferenztag ROHDE & SCHWARZ steht seit über 75 Jahren für Qualität und Innovation in den Bereichen sichere Kommunikation, Überwachungs- und Ortungstechnik sowie Kommunikations-Meßtechnik. ROHDE & SCHWARZ liefert interoperable und leistungsfähige Kommunikationssysteme, die im Einsatz- oder Krisenfall die zeitnahe Koordination ziviler, behördlicher und militärischer Einsatzkräfte gewährleisten. Für Unternehmen, Regierungsstellen, die Bundeswehr und die NATO entwickelt und produziert ROHDE & SCHWARZ zudem Kryptolösungen. Mit seinen Empfängern, Peilern, Signalanalysatoren, Antennen zur Erfassung, Ortung und Analyse von Funkkommunikationssignalen ist ROHDE & SCHWARZ seit vielen Jahrzehnten in den Bereichen innere und äußere Sicherheit ein zuverlässiger Partner. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG Mühldorfstraße München Förderer Oppenhoff & Partner steht für mehr als 100 Jahre Rechtsberatung auf höchstem Niveau. Die unabhängige Kanzlei berät nationale und internationale Unternehmen und Unternehmer umfassend im Wirtschafts- und Steuerrecht. Die auf die Wehrtechnikbranche spezialisierten Anwälte der Kanzlei entwickeln praxistaugliche Strukturen für die industrielle Zusammenarbeit und beraten dabei auch zum strategischen Vorgehen in Ausschreibungen und Verhandlungen. Oppenhoff & Partner Rechtsanwälte Konrad-Adenauer-Ufer Köln

7 Sicherheitspolitik und Verteidigungsindustrie. Sponsoring und Ausstellungen 7 Aussteller BwFuhrparkService Das richtige Fahrzeug zur richtigen Zeit am richtigen Ort Die BwFuhrparkService GmbH hat für die Bundeswehr ein wirtschaftliches und kundenorientiertes Mobilitätskonzept entwickelt und umgesetzt. Das Unternehmen ist mit einem Fuhrpark von mehr als Fahrzeugen einer der größten öffentlichen Fuhrparkmanager Deutschlands und sorgt für maßgeschneiderte logistische Konzeptionen, Reduzierung und gleichzeitige Modernisierung der Fahrzeugflotte, Senkung der Kosten, Erhöhung der Auslastung, sichere sowie umweltfreundliche Fahrzeuge und hohe Kundenzufriedenheit. BwFuhrparkService GmbH Maarstraße Troisdorf Die Matrium GmbH ist ein qualifizierter 3PL-Dienstleister für die Bereiche Einkauf, Logistik und Zoll und verfügt über langjährige Expertisen in der Verteidigungs- und Sicherheitsindustrie, der Luft- und Raumfahrtbranche und dem industriellen Sektor. Innovative und intelligente Konzepte und ein modulares Portfolio ermöglichen Unternehmen die volle Konzentration auf ihre Kernkompetenzen. Matrium GmbH Landshuter Straße Unterschleißheim secunet ist einer der führenden deutschen Anbieter für anspruchsvolle IT-Sicherheit und Spezialist im Bereich IP-basierter Kryptosysteme. Im engen Dialog mit seinen Kunden - Unternehmen, Behörden und internationale Organisationen - entwickelt secunet leistungsfähige Produkte und Lösungen für hochsichere Infrastrukturen. Die seit 2004 bestehende Sicherheitspartnerschaft mit der Bundesrepublik Deutschland unterstreicht dies eindrucksvoll. secunet Security Networks AG Kronprinzenstraße Essen RUAG Defence versteht sich als Technologiepartner der Landstreitkräfte. Wir betreiben Ausbildungsinfrastrukturen für unsere Kunden, stellen den Unterhalt für die wichtigsten Waffen-, Ausbildungs- und Trainingssysteme sicher und sind in der Lage, solche Systeme auch herzustellen respektive zu modernisieren. Wir lassen uns an der Qualität unserer Produkte und der Zuverlässigkeit unserer Leistungen messen. RUAG COEL GmbH Feldstraße Wedel Unternehmenspräsenz Taylor Wessing ist eine führende internationale Sozietät. Mit über 900 Anwälten an 22 Standorten in Europa, dem Mittleren Osten und Asien beraten wir nationale und internationale Unternehmen sowie die öffentliche Hand. So vertreten wir regelmäßig Mandanten aus der Rüstungsindustrie. Aufgrund unserer jahrzehntelangen Erfahrung kennen wir die Herausforderungen, die sich bei großen Projekten regelmäßig stellen. Taylor Wessing Benrather Straße Düsseldorf

8 Konferenz-Partner griephan bietet seit über 40 Jahren Informations- und Fachkompetenz zum Geschäftsfeld äußere & innere Sicherheit. Griephan ist Teil der internationalen DVV Media Group, Hamburg. Kooperationspartner Der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.v. (BDLI) mit über 200 Mitgliedern vertritt die Interessen einer Branche, die ein wesentlicher Wachstumsmotor der deutschen Wirtschaft geworden ist. Die deutsche Luft- und Raumfahrtindustrie mit derzeit rund direkt Beschäftigten bündelt nahezu alle strategischen Schlüsseltechnologien. Sie generiert ein jährliches Umsatzvolumen von gegenwärtig 25,7 Milliarden Euro. Europäische Sicherheit & Technik ist Anfang 2012 aus der Zusammenführung der traditionsreichen Fachzeitschriften Europäische Sicherheit und Strategie & Technik hervorgegangen. Das monatlich erscheinende Magazin bietet Nachrichten, Hintergründe, Analysen und Kommentare zu den Themen Sicherheitspolitik, Streitkräfte, Rüstung, Wehrtechnik, Logistik, IT und zivile Sicherheit. Der Förderkreis Deutsches Heer e. V. (FKH) wurde am 11. Oktober 1995 in Bonn gegründet. Der FKH will all denjenigen ein Forum für Kommunikation, Argumentation und Interessenausgleich bieten, die sich umfassend und aktiv der Bundeswehr und hier vor allem dem Deutschen Heer verpflichtet fühlen. In diesem Verständnis will der Förderkreis alle Kräfte aus Politik, Gesellschaft und Öffentlichkeit, Armee, Wirtschaft, Beschaffung sowie Forschung und Lehre zusammenführen, die sich in besonderer Verantwortung für die bei allen multinationalen und streitkräftegemeinsamen Friedensmissionen im Schwerpunkt stehenden Landstreitkräfte sehen. Die INTERNATIONALE POLITIK (IP) ist Deutschlands führende außenpolitische Zeitschrift. In Form von Analysen, Essays, Interviews und Kommentaren beleuchtet die IP alle zwei Monate die Themen der Außenpolitik aus unterschiedlichen Perspektiven und regt damit die Debatte in der außenpolitischen Community an. Die Zeitschrift IP ist sowohl im Abonnement als auch im Handel erhältlich und wird herausgegeben von der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik e.v. in Berlin (DGAP). Securitas Kompetenz in Sicherheit. Aus einem breiten Spektrum spezialisierter Sicherheitsdienstleistungen, technologischer Komponenten sowie Beratung und Ermittlung entwickeln wir Angebote, die auf jeweilige Kundenbedürfnisse maßgeschneidert sind und effektive Sicherheitslösungen, auch für militärische Liegenschaften, ergeben. Der ZVEI - Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e. V. vertritt die gemeinsamen Interessen von Unternehmen der Elektroindustrie in Deutschland. Die Branche beschäftigte Ende 2011 in Deutschland über Arbeitnehmer und weitere weltweit. Der Umsatz 2011 betrug 178 Milliarden Euro. Im Fachverband Sicherheit des ZVEI sind rund 90 Unternehmen in den drei Leitmärkten Safety, Security und Defence organisiert. PUBLIC SECURITY ist eines der führenden Informationsmedien im deutschsprachigen Raum für die Herausforderungen im 21. Jahr hundert mit den Schwerpunkten auf: Innere Sicherheit, äußere Sicherheit, Bevölkerungsschutz, Katastrophenhilfe und Kritische Infrastrukturen sowie mit dem Supplement Energie & Rohstoffe, das die ausreichende und dauerhafte Versorgung mit Energie und Rohstoffen (Energie/ Erneuerbare Energien, Gas, Erdöl, Wasser, Bodenschätze/ Seltene Erden) beleuchtet. Das Magazin PUBLIC SECURITY mit seinem Supplement Energie & Rohstoffe erreicht mit einer Printauflage von Stk. Entscheidungsträger aus Politik, Behörden, F&E-Einrichtungen, Universitäten, Verbänden und aus der Industrie. Der Reservistenverband ist mit seinen rund Mitgliedern in ganz Deutschland präsent. 106 Geschäftsstellen des Verbandes betreuen alle Reservisten der Bundeswehr im Auftrag des Deutschen Bundestages. Reservisten finden in über Kameradschaften und Arbeitsgemeinschaften eine starke Gemeinschaft vor. Sponsoring und Ausstellungen Wir würden uns freuen, wenn auch Sie die Möglichkeit nutzen und dem exklusiven Teilnehmerkreis Ihr Unternehmen und Ihre Produkte oder Dienstleistungen präsentieren. Zu Ihren Beteiligungsmöglichkeiten berät Sie gern: Anne Katrin Ruhkamp Teamleiterin Sponsoring & Ausstellungen Telefon: +49 (0) Fax: +49 (0)

9 Euroforum Deutschland SE, Postfach , Düsseldorf (Kenn-Nummer) Bitte ausfüllen und faxen an: +49 (0) Ja, ich nehme teil an der Konferenz Sicherheitspolitik und Verteidigungsindustrie am 19. und 20. November 2012 und am Workshop Öffentliche Aufträge im Verteidigungs- und Sicherheitsbereich am 21. November 2012 in Berlin [P M013] zum Preis von 2.599, p. P. zzgl. gesetzl. MwSt. zum Sonderpreis von 599, p. P. zzgl. gesetzl. MwSt. für Vertreter des Militärs, der Ministerien, der Politik und des diplomatischen Dienstes an der Konferenz Sicherheitspolitik und Verteidigungsindustrie am 19. und 20. November 2012 in Berlin [P M012] zum Preis von 2.099, p. P. zzgl. gesetzl. MwSt. zum Sonderpreis von 399, p. P. zzgl. gesetzl. MwSt. für Vertreter des Militärs, der Ministerien, der Politik und des diplomatischen Dienstes am Workshop Öffentliche Aufträge im Verteidigungs- und Sicherheitsbereich am 21. November 2012 in Berlin [P M300] zum Preis von 899, p. P. zzgl. gesetzl. MwSt. zum Sonderpreis von 299, p. P. zzgl. gesetzl. MwSt. für Vertreter des Militärs, der Ministerien, der Politik und des diplomatischen Dienstes Ich interessiere mich für Ausstellungs- und Sponsoringmöglichkeiten Ich möchte als Dankeschön für meine Teilnahme das Handelsblatt kostenlos für zwei Monate erhalten Name, Vorname Position/Abteilung Telefon Firma Anschrift Branche Ansprechpartner im Sekretariat Geburtsjahr (JJJJ) Die Euroforum Deutschland SE darf mich über verschiedenste Angebote von sich, Konzern- und Partner unternehmen wie folgt zu Werbezwecken informieren: Zusendung per Ja Nein per Fax: Ja Nein Datum, Unterschrift Bitte ausfüllen, falls die Rechnungsanschrift von der Kundenanschrift abweicht: Name Ich möchte meine Adresse wie angegeben korrigieren lassen [Wir nehmen Ihre Adressänderung auch gerne telefonisch auf: +49 (0) ] Abteilung Anschrift Fax 9. Handelsblatt Konferenz Sicherheitspolitik und Verteidigungsindustrie. Konferenz: 19. und 20. November 2012 Workshop: 21. November 2012 Hotel InterContinental Berlin Budapester Straße 2, Berlin, Telefon: 0 30/ Teilnahmebedingungen. Der Teilnahmebetrag für diese Veranstaltung inklusive Tagungsunterlagen, Mittagessen, Pausen getränken und Abendessen pro Person zzgl. MwSt. ist nach Erhalt der Rech nung fällig. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung. Die Stor nie rung (nur schrift lich) ist bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenlos möglich, danach wird die Hälfte des Teilnahmebetrages erhoben. Bei Nichterscheinen oder Stor nie rung am Veranstal tungstag wird der gesamte Teilnahmebetrag fällig. Gerne akzep tieren wir ohne zusätzliche Kosten einen Ersatz teilnehmer. Programmänderungen aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor. Datenschutzinformation. Die EUROFORUM Deutschland SE verwendet die im Rahmen der Bestellung und Nutzung unseres Angebotes erhobenen Daten in den geltenden rechtlichen Grenzen zum Zweck der Durchführung unserer Leistungen und um Ihnen postalisch Informationen über weitere Angebote von uns sowie unseren Partner- oder Konzernunternehmen wie der Handelsblatt GmbH zukommen zu lassen. Wenn Sie unser Kunde sind, informieren wir Sie außerdem in den geltenden rechtlichen Grenzen per über unsere Angebote, die den vorher von Ihnen genutzten Leistungen ähnlich sind. Soweit im Rahmen der Verwendung der Daten eine Übermittlung in Länder ohne angemessenes Datenschutzniveau erfolgt, schaffen wir ausreichende Garantien zum Schutz der Daten. Außerdem verwenden wir Ihre Daten, soweit Sie uns hierfür eine Einwilligung erteilt haben. Sie können der Nutzung Ihrer Daten für Zwecke der Werbung oder der Ansprache per oder Telefax jederzeit gegenüber der EUROFORUM Deutschland SE, Postfach , Düsseldorf widersprechen. Zimmerreservierung. Im Tagungshotel steht ein begrenztes Zimmerkontingent zum ermäßigten Preis zur Verfügung. Bitte nehmen Sie die Reservierung direkt im Hotel unter dem Stichwort Handelsblatt -/EUROFORUM-Konferenz vor. Änderungen vorbehalten. Wir über uns. Handelsblatt Veranstaltungen vermitteln Ihnen in hochkarätigen Konferenzen und Seminaren wichtige Wirtschaftsinformationen zu aktuellen Themen. Wir bieten damit Führungs kräf ten aus Wirtschaft und Industrie Foren für Know-how-Transfer und Meinungs austausch. Mit der Planung und Organisation der Veranstaltungen haben wir die EUROFORUM Deutschland SE beauftragt. Anmeldung und Information per Fax: +49 (0) telefonisch: +49 (0) [Kirsten Mölle] Zentrale: +49 (0) schriftlich: per im Internet: EUROFORUM Deutschland SE Postfach , Düsseldorf

Die diskussionsreihe der f.a.z. WOHER KOMMEN DIE INNOVATIONEN? 9. Oktober 2013, München

Die diskussionsreihe der f.a.z. WOHER KOMMEN DIE INNOVATIONEN? 9. Oktober 2013, München perspektiven mittelstand Die diskussionsreihe der f.a.z. #3 WOHER KOMMEN DIE INNOVATIONEN? 9. Oktober 2013, München WIE SICHERT DER MITTELSTAND SEINE WETTBEWERSFÄHIGKEIT? So lautet die Kernfrage der Diskussionsreihe»PERSPEKTIVEN

Mehr

DIE DISKUSSIONSREIHE DER F.A.Z. INTELLIGENTE NETZE: NEUE GESCHÄFTSMODELLE FÜR DEN MITTELSTAND? 15. Januar 2014, Hamburg, Brahms Kontor

DIE DISKUSSIONSREIHE DER F.A.Z. INTELLIGENTE NETZE: NEUE GESCHÄFTSMODELLE FÜR DEN MITTELSTAND? 15. Januar 2014, Hamburg, Brahms Kontor perspektiven mittelstand DIE DISKUSSIONSREIHE DER F.A.Z. #4 INTELLIGENTE NETZE: NEUE GESCHÄFTSMODELLE FÜR DEN MITTELSTAND? 15. Januar 2014, Hamburg, Brahms Kontor WIE SICHERT DER MITTELSTAND SEINE WETTBEWERBSFÄHIGKEIT?

Mehr

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12. Einladung zur Fachtagung Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.2014 in Köln Typische Problemfelder in der Praxis Persönliche Haftungsrisiken von

Mehr

Rechtswissen Industrieversicherung

Rechtswissen Industrieversicherung s e m i n a r Rechtswissen Industrieversicherung Mehr als nur Grundlagen! Aktuelle Themen, die Ihnen im Berufsalltag begegnen Update Versicherungsvertragsgesetz und Schadensversicherung Besondere Deckungskonzepte

Mehr

Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz

Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz European Service Institute Oktober 2015 Hintergrund Durch neue Trends und Veränderungen

Mehr

Länderrisiken. Risiken, Auswirkungen und Absicherungsmöglichkeiten für die Wirtschaft

Länderrisiken. Risiken, Auswirkungen und Absicherungsmöglichkeiten für die Wirtschaft Sonderpreis für Vertreter von Industrie-! und Handelsunternehmen sowie Verbänden 29. und 30. November 2011, Kempinski Hotel Bristol Berlin Konferenzen und Seminare WirtschaftsWoche Konferenz Länderrisiken

Mehr

MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG

MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG Als das einst größte Segelschiff der Welt sank, ging eine ganze Branche baden. Veranstalter In Zusammenarbeit mit Unter der Schirmherrschaft von Mit Unterstützung von Kofinanziert

Mehr

DAS GESELLSCHAFTSPOLITISCHE FORUM DER F.A.Z. FÜHRUNGSROLLE: WIE VIEL DEUTSCHLAND BRAUCHT EUROPA? 19. November 2013, 17.

DAS GESELLSCHAFTSPOLITISCHE FORUM DER F.A.Z. FÜHRUNGSROLLE: WIE VIEL DEUTSCHLAND BRAUCHT EUROPA? 19. November 2013, 17. // antworten DAS GESELLSCHAFTSPOLITISCHE FORUM DER F.A.Z. #4 FÜHRUNGSROLLE: WIE VIEL DEUTSCHLAND BRAUCHT EUROPA? 19. November 2013, 17.00 Uhr, Berlin ANTWORTEN»Antworten«, das gesellschaftspolitische Forum

Mehr

Investoren-Dialog Bodensee 2012. Wirtschaftsstandort Landkreis Konstanz Do 28. Juni 2012 10 Uhr. Die Veranstaltung für Investoren in der

Investoren-Dialog Bodensee 2012. Wirtschaftsstandort Landkreis Konstanz Do 28. Juni 2012 10 Uhr. Die Veranstaltung für Investoren in der Investoren-Dialog Bodensee 2012 Wirtschaftsstandort Landkreis Konstanz Do 28. Juni 2012 10 Uhr Die Veranstaltung für Investoren in der 2. Investoren-Dialog Bodensee 28. Juni 2012 Die Vierländerregion Bodensee

Mehr

VVaG und Solvency II. Zukünftige Herausforderungen und Geschäftsfelder für Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit

VVaG und Solvency II. Zukünftige Herausforderungen und Geschäftsfelder für Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit Veranstaltungen Handelsblatt Konferenz Sonderpreis für VVaG! VVaG und Solvency II. Zukünftige Herausforderungen und Geschäftsfelder für Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit 13. September 2011, Hilton

Mehr

UNTERNEHMER SEMINAR. Das Unternehmens- Cockpit. Die zehn wichtigsten Kennzahlen zum Strategie-Controlling. In Kooperation mit

UNTERNEHMER SEMINAR. Das Unternehmens- Cockpit. Die zehn wichtigsten Kennzahlen zum Strategie-Controlling. In Kooperation mit UNTERNEHMER SEMINAR Das Unternehmens- Cockpit Die zehn wichtigsten Kennzahlen zum Strategie-Controlling In Kooperation mit Unternehmerseminar 10. April 2014 Münster DAS UNTERNEHMENS- COCKPIT Die richtige

Mehr

IT-Sicherheit und Datenschutz

IT-Sicherheit und Datenschutz IT-Sicherheit und Datenschutz Mandantenseminar 25. August 2015, 15:00 bis 19:00 Uhr Köln Rechtsberatung. Steuerberatung. Luther. Wir laden Sie herzlich ein zu unserer Veranstaltung IT-Sicherheit und Datenschutz

Mehr

CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY NICHT MEHR AUSREICHT. digitale transformation. 30. September 2014, F.A.Z. Atrium, Berlin.

CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY NICHT MEHR AUSREICHT. digitale transformation. 30. September 2014, F.A.Z. Atrium, Berlin. digitale transformation DIE KONFERENZREIHE DER F.A.Z. konferenz CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY NICHT MEHR AUSREICHT 30. September 2014, F.A.Z. Atrium, Berlin #3 CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY

Mehr

ESUG und seine Auswirkungen auf die Sanierungspraxis

ESUG und seine Auswirkungen auf die Sanierungspraxis Veranstaltungen Handelsblatt Financial Training ESUG und seine Auswirkungen auf die Sanierungspraxis Rechtliche und betriebswirtschaftliche Grundlagen und Planspiel zu Sanierungsweg und Insolvenzplan Lernen

Mehr

D&O-Versicherung. Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven der Managerhaftung. Informieren Sie sich umfassend über: SEMINAR

D&O-Versicherung. Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven der Managerhaftung. Informieren Sie sich umfassend über: SEMINAR D&O-Versicherung Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven der Managerhaftung Informieren Sie sich umfassend über: Neue Bedingungen, Deckungen und Ausschlüsse Persönliche D&O versus Unternehmens-D&O Schadenmanagement

Mehr

Schlankes Riskmanagement für KMU

Schlankes Riskmanagement für KMU Praxis-Seminar Schlankes Riskmanagement für KMU Erfolgsfaktoren für die richtigen Entscheide 1-Tagesseminar: Donnerstag, 30. September 2010 So betreiben Sie eine effiziente Risikobeurteilung für ein effektives

Mehr

konferenz ERNTEN, HANDELN, WEITERDENKEN: WIE KANN DIE WELT ERNÄHRT WERDEN? 20. März 2014, F.A.Z.-Atrium, Berlin

konferenz ERNTEN, HANDELN, WEITERDENKEN: WIE KANN DIE WELT ERNÄHRT WERDEN? 20. März 2014, F.A.Z.-Atrium, Berlin konferenz ERNTEN, HANDELN, WEITERDENKEN: WIE KANN DIE WELT ERNÄHRT WERDEN? 20. März 2014, F.A.Z.-Atrium, Berlin ERNTEN, HANDELN, WEITERDENKEN: WIE KANN DIE WELT ERNÄHRT WERDEN? Auf der 55. Generalversammlung

Mehr

Die Diskussionsreihe der F.A.Z. Finanzierung vor dem Hintergrund der Eurokrise. 11. Dezember 2012, Frankfurt am Main

Die Diskussionsreihe der F.A.Z. Finanzierung vor dem Hintergrund der Eurokrise. 11. Dezember 2012, Frankfurt am Main Perspektiven Mittelstand Die Diskussionsreihe der F.A.Z. #1 Finanzierung vor dem Hintergrund der Eurokrise 11. Dezember 2012, Frankfurt am Main Wie sichert der Mittelstand seine Wettbewerbsfähigkeit? So

Mehr

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin ARBEITSRECHT Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin Lernen Sie, Fallstricke des Arbeitsrechts zu vermeiden Lernen Sie anhand von Praxisbeispielen, wie Sie Arbeitsverhältnisse optimal gestalten Profitieren

Mehr

Zum Veranstaltungsinhalt

Zum Veranstaltungsinhalt Zum Veranstaltungsinhalt Wenn Sie im Russland-Geschäft aktiv sind, stellen sich Ihnen immer wieder folgende Kernfragen: Wie sehen optimale Verträge im Russland-Geschäft aus? Welche Sicherungsinstrumente

Mehr

Sicherheitspolitik und Verteidigungsindustrie

Sicherheitspolitik und Verteidigungsindustrie Konferenz: 29. und 30. September 2015 Vorabendempfang: 28. September 2015 Pullman Berlin Schweizerhof 12. Handelsblatt Konferenz Sicherheitspolitik und Verteidigungsindustrie Europa unter Druck Auf der

Mehr

Interne Revision aktuell

Interne Revision aktuell 5 Euroforum-Konferenz Infoline [Kenn-Nummer] Haben Sie Fragen zu dieser Konferenz? Wir helfen Ihnen gerne weiter. 28. und 29. April 2009, Renaissance Düsseldorf Hotel Nördlicher Zubringer 6, 40470 Düsseldorf,

Mehr

Sicherheitspolitik und Verteidigungsindustrie Europa unter Spannung Ukraine, Naher Osten und Nordafrika

Sicherheitspolitik und Verteidigungsindustrie Europa unter Spannung Ukraine, Naher Osten und Nordafrika 14. und 15. Oktober 2014, Berlin Sonderpreis fü rien und dip r Militär, Ministelomatische n Dienst 11. Handelsblatt Jahrestagung Sicherheitspolitik und Verteidigungsindustrie Europa unter Spannung Ukraine,

Mehr

Darüber wollen wir mit Ihnen und den geladenen Experten in unserem außenpolitischen

Darüber wollen wir mit Ihnen und den geladenen Experten in unserem außenpolitischen Einladung Fachgespräch Frieden und Sicherheit in Afrika fördern Eigenverantwortung stärken Afrika ist für Deutschland und Europa ein bedeutender Partner auch aus sicherheitspolitischer Perspektive. Deutschland

Mehr

DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN

DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN RECHTLICHE RAHMENBEDINGUNGEN UND VERMARKTUNGSMÖGLICHKEITEN Kompaktseminar 26. Februar 2016 in Berlin Lernen Sie die aktuellen rechtlichen Rahmenbedingungen für

Mehr

Strategische Planung in der Krise

Strategische Planung in der Krise PARMENIDES ACADEMY Strategische Planung in der Krise Workshop für Führungskräfte Leitung: Dr. Klaus Heinzelbecker, ehemaliger Director Strategic Planning, BASF Freitag, 17. Dezember 2010, Pullach (bei

Mehr

DIFI - Forum für Innovationsmanagement Zuständigkeiten und Abläufe bei der Erstellung der Innovationsstrategie (Innovation Strategy Implementation)

DIFI - Forum für Innovationsmanagement Zuständigkeiten und Abläufe bei der Erstellung der Innovationsstrategie (Innovation Strategy Implementation) DIFI - Forum für Innovationsmanagement Zuständigkeiten und Abläufe bei der Erstellung der Innovationsstrategie (Innovation Strategy Implementation) 12. November 2015 Darmstadt, MARITIM Rhein-Main Hotel

Mehr

Management Trainings. Rechtssicherheit für Geschäftsführer Erhalten Sie Expertenwissen zu:

Management Trainings. Rechtssicherheit für Geschäftsführer Erhalten Sie Expertenwissen zu: Management Trainings Der exklusive Geschäftsführer-Zirkel Rechtssicherheit für Geschäftsführer Erhalten Sie Expertenwissen zu: Die Haftung des Geschäftsführers Der Anstellungsvertrag Arbeitsrechtliche

Mehr

Banken, Aufsicht, Politik & Wirtschaft im Dialog

Banken, Aufsicht, Politik & Wirtschaft im Dialog 3. und 4. September 2014, Marriott Hotel Frankfurt 19. Handelsblatt Jahrestagung SAVE THE DATE! Banken im Umbruch Banken, Aufsicht, Politik & Wirtschaft im Dialog Annika Falkengren CEO, SEB Anshu Jain

Mehr

Workshop Netzintegration

Workshop Netzintegration Workshop Netzintegration 8.2 Consulting AG und VDE-Institut Welche Bedeutung hat die TR8 für die Planung und Zertifizierung von dezentralen Energieanlagen? Die Antwort auf diese Frage möchten wir die 8.2

Mehr

Neue Ansätze im Innovationsmanagement

Neue Ansätze im Innovationsmanagement Neue Ansätze im Dienstag, 19. Oktober 2010 Konferenzzentrum München Lazarettstr. 33, München Inhaltliche Leitung: Prof. Dietmar Harhoff, Ph.D. / Vorstand des Instituts für Innovationsforschung, Technologiemanagement

Mehr

Tag der öffentlichen Auftraggeber

Tag der öffentlichen Auftraggeber Tag der öffentlichen Auftraggeber 25. Februar 2014, Berlin Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wie in den Vorjahren bietet der Tag der öffentlichen Auftraggeber öffentlichen Entscheidungsträgern die

Mehr

CFO-Kongress 2014 Das Jahresevent für den Finanzvorstand

CFO-Kongress 2014 Das Jahresevent für den Finanzvorstand 3. und 4. Juli 2014, Hyatt Regency Mainz Von CFOs für CFOs Das Jahresevent für den Finanzvorstand! 10. Handelsblatt CFO-Kongress 2014 Das Jahresevent für den Finanzvorstand Spannende Business Cases und

Mehr

Bestellerkompetenz im Facility Management

Bestellerkompetenz im Facility Management Bestellerkompetenz im Facility Management Strategie, Organisation, Prozesse Freitag, 27. November 2015 Hotel Seedamm Plaza, 8800 Pfäffikon SZ Mittwoch, 16. Dezember 2015 Hotel Four Points by Sheraton,

Mehr

Interne Kontrolle und Überwachung

Interne Kontrolle und Überwachung Tagung 5. Mai 2015 Hotel Belvoir, Rüschlikon 8 CPE-Punkte für Ihre persönliche Weiterbildung anrechenbar Interne Kontrolle und Überwachung Senior Management Board / Audit Committee 1st Line of Defence

Mehr

Recht haben Recht bekommen Recht durchsetzen Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den. VAE & Saudi-Arabien

Recht haben Recht bekommen Recht durchsetzen Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den. VAE & Saudi-Arabien An die Empfänger unserer Rundschreiben Düsseldorf, 15.12.2008 Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den Sehr geehrte Damen und Herren, die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) sowie Saudi-Arabien

Mehr

Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Schmierstoffseminar. Fokus Zukunft. 11./12. Juni 2015 Maritim Hotel Köln

Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Schmierstoffseminar. Fokus Zukunft. 11./12. Juni 2015 Maritim Hotel Köln Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Schmierstoffseminar 11./12. Juni 2015 Maritim Hotel Köln Der VSI setzt seine Seminarreihe zu Themen der Schmierstoffindustrie fort mit dem aktuellen

Mehr

Die Automobil-Industrie. Mobilität von morgen

Die Automobil-Industrie. Mobilität von morgen Veranstaltungen 18. Handelsblatt Jahrestagung Der Strategietreff der Automobilbranche Die Automobil-Industrie. Mobilität von morgen 2. Juli 2010, München Automobilhersteller... Dr. Dieter Zetsche, Vorsitzender

Mehr

Strategische Balance Zukunftssicherung durch Effizienz und Innovation

Strategische Balance Zukunftssicherung durch Effizienz und Innovation Stuttgarter Strategieforum 2005 Strategische Balance Zukunftssicherung durch Effizienz und Innovation 19./20. April 2005 Haus der Wirtschaft Stuttgart Die Fähigkeit eines Unternehmens zur gleichzeitigen

Mehr

15. VDA-Mittelstandstag

15. VDA-Mittelstandstag 15. VDA-Mittelstandstag Zusammenarbeit in einer globalisierten Welt: Mittelstand auf Augenhöhe?! 7./8. Mai 2015 Gravenbruch VDA-MITTELSTANDSTAG 2015 15. VDA-Mittelstandstag 2015 Vorwort Arndt G. Kirchhoff

Mehr

Einkauf von Verpackungen

Einkauf von Verpackungen 8. BME-Thementag Einkauf von Verpackungen 3. November 2014, Niedernhausen b. Frankfurt Optimierungspotenziale nutzen! Übersicht über die aktuelle Preisentwicklung u. a. bei Pappe, Wellpappe, Karton, Kunststoff,

Mehr

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Information Architecture Seminare 2013 Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Grundlage allen betrieblichen Handelns Basis einer gemeinsamen Sprache zwischen Geschäft und IT Fundament

Mehr

E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012

E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012 E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012 1 3 0 3 2 0 1 2 IT-FORUM OBERFRANKEN GREEN TECH Oberfranken ist eine leistungsstarke IT-Region. Diese Tatsache ist jedoch sowohl regional als auch überregional

Mehr

Niederrhein eine Region mit Tempo!

Niederrhein eine Region mit Tempo! Krefeld Mönchengladbach Rhein-Kreis Neuss Kreis Viersen Niederrhein eine Region mit Tempo! 2. Investorenkongress der Standort Niederrhein GmbH am 31. Mai 2007 im BORUSSIA-PARK Mönchengladbach Programm

Mehr

CRO-Training. Der Interim-Manager als Mitglied der Geschäftsleitung in der Restrukturierung. Zertifikatslehrgang 2. und 3.

CRO-Training. Der Interim-Manager als Mitglied der Geschäftsleitung in der Restrukturierung. Zertifikatslehrgang 2. und 3. Zertifikatslehrgang 2. und 3. Juni 2014, Berlin Mit Zertifikat Business Card Swap, Thementischen in den Pausen, Abendveranstaltung zum Networken CRO-Training Der Interim-Manager als Mitglied der Geschäftsleitung

Mehr

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Investment Conference 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Einladung Investment Conference 2012 stehen bei den Anlegern nach wie vor am höchsten im Kurs - wen wundert das? Stehen doch Investitionen in deutsche

Mehr

Mehr FührungsKRAFT entwickeln 3D Leadership Training mit dem. Power Potential Profile : Persönlichkeit, Haltung und. Kompetenz für erfolgreiche

Mehr FührungsKRAFT entwickeln 3D Leadership Training mit dem. Power Potential Profile : Persönlichkeit, Haltung und. Kompetenz für erfolgreiche 3D Leadership Training Mehr FührungsKRAFT entwickeln 3D Leadership Training mit dem Power Potential Profile : Persönlichkeit, Haltung und Kompetenz für erfolgreiche Führungsarbeit 1 3D Leadership Training

Mehr

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Prof. Dr. Thomas Reichmann DCC Seminare Technische Universität Dortmund Institut für Controlling Gesellschaft für Controlling e.v. (GfC) Controlling für den Mittelstand Erfolgs-, Umsatz-, Kostenund Finanz-Controlling

Mehr

Das für die tägliche Praxis in Kanzleien und Banken bedeutsame und hochaktuelle Thema wird bei unserer BuB-Fachtagung

Das für die tägliche Praxis in Kanzleien und Banken bedeutsame und hochaktuelle Thema wird bei unserer BuB-Fachtagung An die Organisationseinheiten Bank-Verlag GmbH I Wendelinstraße 1 I D-50933 Köln Postfach 45 02 09 I D-50877 Köln Geschäftsführer: Wilhelm Niehoff (Sprecher) I Henrik Langen I Matthias Strobel Vorsitzender

Mehr

Vergaberechtsmodernisierung 2016 Was Sie JETZT wissen müssen!

Vergaberechtsmodernisierung 2016 Was Sie JETZT wissen müssen! Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Vergaberechtsmodernisierung 2016 Was Sie JETZT wissen müssen! Neue Struktur, neue Normen, neue Inhalte www.fuehrungskraefte-forum.de

Mehr

EINLADUNG Fachtag Altenhilfe

EINLADUNG Fachtag Altenhilfe EINLADUNG Fachtag Altenhilfe Mai Juni 2014 FACHTAG ALTENHILFE Sehr geehrte Damen und Herren, in diesem Jahr beschäftigen sich die Fachtage Altenhilfe von Curacon mit aktuellen Themen aus den Bereichen

Mehr

VERNETZT ZU INNOVATIONEN

VERNETZT ZU INNOVATIONEN FRAuNhoFER-INStItut FüR ARBEItSwIRtSchAFt und organisation IAo SEMINAR VERNETZT ZU INNOVATIONEN Erfolgreich mit open Innovation und neuen Geschäftsmodellen Stuttgart, 4. Juli 2012 SEMINAR Mittwoch, 4.

Mehr

Industrieversicherung 2010.

Industrieversicherung 2010. Veranstaltungen 9. Handelsblatt Jahrestagung Sonderpreis für Industrievertreter Industrieversicherung 2010. 25. November 2010, Köln Mit Beiträgen von: Jan Blumenthal, Willis Claus Düppe, Chartis Europe

Mehr

Energieeffizienz durch Schmierstoffe

Energieeffizienz durch Schmierstoffe Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Seminar 11./12. September 2013 Lindner Congress Hotel Düsseldorf Der VSI setzt seine Seminarreihe zu Themen der Schmierstoffindustrie fort mit einem

Mehr

Hotelmanagement- und Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken

Hotelmanagement- und Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken Wissen und Erfahrung im Dialog Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken 07. Dezember 2004 in Frankfurt am Main Themen Einzelheiten bei Hotelpachtverträgen Checkliste für Vertragsverhandlungen Strategien für

Mehr

Aussteller-Informationen & Konferenz-Sponsoring

Aussteller-Informationen & Konferenz-Sponsoring Aussteller-Informationen & Konferenz-Sponsoring Karosserielackierung intensiv 2015 Fachkonferenz mit Ausstellung, 24. 25. März 2015, Zuffenhausen In Zusammenarbeit mit EXKLUSIV! Führung durch die Porsche-Lackiererei

Mehr

Die Neuausrichtung des Ministeriums. Grundlage für die Neuorganisation des BMVg sind die in der Gemeinsamen Geschäftsordnung

Die Neuausrichtung des Ministeriums. Grundlage für die Neuorganisation des BMVg sind die in der Gemeinsamen Geschäftsordnung Die Neuausrichtung des Ministeriums 1. Ausgangslage Grundlage für die Neuorganisation des BMVg sind die in der Gemeinsamen Geschäftsordnung der Bundesministerien (GGO) beschriebenen Grundsätze. Die Aufbauorganisation

Mehr

EINLADUNG. Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der ETH Zürich den 14. Logistiktag unter dem Motto:

EINLADUNG. Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der ETH Zürich den 14. Logistiktag unter dem Motto: EINLADUNG Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der den 14. Logistiktag unter dem Motto: Chefsache "Supply Chain Management" Wettbewerbsvorteil durch professionelles

Mehr

Einkauf von Entsorgungsleistungen

Einkauf von Entsorgungsleistungen 4. BME-Thementag Einkauf von Entsorgungsleistungen 12. Dezember 2012, Frankfurt KOSTENEFFIZIENT UND UMWELTBEWUSST ENTSORGEN Das neue Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) Was hat sich wirklich geändert? Die

Mehr

Banking Operations Management.

Banking Operations Management. Veranstaltungen 2. Handelsblatt Konferenz Next Steps towards Excellence! Banking Operations Management. 19. und 20. Oktober 2010, Mainz Innovative Sourcing-Strategien und Business Process Management IT-Providermanagement

Mehr

Innovative Karrieresysteme

Innovative Karrieresysteme FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Seminar Innovative Karrieresysteme Wissenschaftliche Erkenntnisse und betriebliche Erfahrungen zu Fach- und Projektlaufbahnen Stuttgart, 10.

Mehr

Wissen für Entscheider aktuell. kompakt. praxisnah.

Wissen für Entscheider aktuell. kompakt. praxisnah. Euroforum-Lehrgang in 5 schriftlichen Lektionen NEU: Arbeitnehmer überlassungsrecht aktuell! Auch mit ipad erhältlich Wissen für Entscheider aktuell. kompakt. praxisnah. Start: November 2011 www.euroforum-verlag.de

Mehr

BDLI Planungsstand ILA

BDLI Planungsstand ILA BDLI Planungsstand ILA ILA Berlin Air Show 2012 Ziel heute: Ihnen in 10 Min. Überblick über den Planungsstand ILA geben Blick zurück: Wie hat die ILA 2010 abgeschlossen? -in Zahlen, im Wettbewerbsvergleich

Mehr

EINL ADUNG. »Effiziente Kunden-Kommunikation via Web-to-Print Unternehmenskommunikation der Zukunft.« Marketing Prozess Controlling MANAGEMENTEXKURS

EINL ADUNG. »Effiziente Kunden-Kommunikation via Web-to-Print Unternehmenskommunikation der Zukunft.« Marketing Prozess Controlling MANAGEMENTEXKURS Der erfolgreiche Entscheider-Event geht in die 2. Runde! Veranstalter Offizieller Medienpartner EINL ADUNG MANAGEMENTEXKURS Marketing Prozess Controlling Kostenreduktion und Prozessoptimierung im B2B/B2C-Marketing:»Effiziente

Mehr

productronica: zentraler Treffpunkt für die Leiterplatten- und EMS-Branche

productronica: zentraler Treffpunkt für die Leiterplatten- und EMS-Branche Weltleitmesse für Entwicklung und Fertigung von Elektronik. 10. 13. November 2015, Messe München World s leading trade fair for electronics development and production. November 10 13, 2015, Messe München,

Mehr

Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main

Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main Mannheim, 26.08.2015 Digitale Trends, zielgruppengerechte und kundenorientierte

Mehr

Einladung Fachtag Komplexträger

Einladung Fachtag Komplexträger Einladung Fachtag Komplexträger 1. Juli 2015 Villa Kennedy, Frankfurt am Main FACHTAG Komplexträger Sehr geehrte Damen und Herren, in Einrichtungen von Komplexträgern wird eine Vielfalt branchenspezialisierter

Mehr

ASIA BUSINESS INSIGHTS Die Jahrestagung der deutsch-asiatischen Wirtschaft von Handelsblatt und HSBC asia-business-insights.de

ASIA BUSINESS INSIGHTS Die Jahrestagung der deutsch-asiatischen Wirtschaft von Handelsblatt und HSBC asia-business-insights.de 25. Januar 2016 Hyatt Regency Düsseldorf Die Jahrestagung der deutsch-asiatischen Wirtschaft von Handelsblatt und HSBC asia-business-insights.de Simultanübersetzung Mit freundlicher Unterstützung von:

Mehr

MÖGLICHKEITEN DER ZUSAMMENARBEIT ZWISCHEN WOHNUNGSWIRTSCHAFT UND STADTWERKEN. Ihr Termin: 16. und 17. März 2015 in Berlin

MÖGLICHKEITEN DER ZUSAMMENARBEIT ZWISCHEN WOHNUNGSWIRTSCHAFT UND STADTWERKEN. Ihr Termin: 16. und 17. März 2015 in Berlin MÖGLICHKEITEN DER ZUSAMMENARBEIT ZWISCHEN WOHNUNGSWIRTSCHAFT UND STADTWERKEN Ihr Termin: 16. und 17. März 2015 in Berlin HERZLICH WILLKOMMEN Sehr geehrte Damen und Herren, der demografische Wandel, aber

Mehr

ONE FOR ALL. ALL IN ONE.

ONE FOR ALL. ALL IN ONE. www.anugafoodtec.de Internationale Zuliefermesse für die Lebensmittelund Getränkeindustrie KÖLN, 24. 27.03.2015 ONE FOR ALL. ALL IN ONE. Food Processing Food Packaging g Food Safety Food Ingredients Services

Mehr

PC-DMIS Update Seminar 2009

PC-DMIS Update Seminar 2009 Update Seminare 2009 08. - 09. September 2009 10. - 11. September 2009 17. - 18. September 2009 24. - 25. September 2009 01. - 02. Oktober 2009 13. - 14. Oktober 2009 20. - 21. Oktober 2009 The World s

Mehr

Sponsoring Programm Pharma Trends 2016 11.-12. November 2015 in Berlin

Sponsoring Programm Pharma Trends 2016 11.-12. November 2015 in Berlin Sponsoring Programm Pharma Trends 2016 11.-12. November 2015 in Berlin Nutzen Sie unser Forum, um für sich zu sprechen Wir über uns Die 1979 in Heidelberg gegründete FORUM Institut für Management GmbH

Mehr

Aussteller-Informationen & Konferenz-Sponsoring

Aussteller-Informationen & Konferenz-Sponsoring Aussteller-Informationen & Konferenz-Sponsoring EALA European Automotive Laser Applications 2015 16. Europäische Fachkonferenz mit Ausstellung 28. 29. Januar 2015, Bad Nauheim Präsentieren Sie sich während

Mehr

DER GEPRÜFTE WISSENSMANAGER WISSENSBEWAHRUNG, WISSENSTRANSFER UND WISSENSVERNETZUNG ERFOLGREICH IN UNTERNEHMEN EINSETZEN

DER GEPRÜFTE WISSENSMANAGER WISSENSBEWAHRUNG, WISSENSTRANSFER UND WISSENSVERNETZUNG ERFOLGREICH IN UNTERNEHMEN EINSETZEN SE MINAR DER GEPRÜFTE WISSENSMANAGER WISSENSBEWAHRUNG, WISSENSTRANSFER UND WISSENSVERNETZUNG ERFOLGREICH IN UNTERNEHMEN EINSETZEN WISSENSMANAGEMENT KOMPAKT UND PRAXISNAH Erlernen Sie die wichtigsten Methoden

Mehr

Einladung. Dachmarkenforum 2011 Zukunftsweisende Strategien im Mode Einzelhandel Mittwoch, 05. Okt. 2011. Airporthotel Am Hülserhof 57 Düsseldorf

Einladung. Dachmarkenforum 2011 Zukunftsweisende Strategien im Mode Einzelhandel Mittwoch, 05. Okt. 2011. Airporthotel Am Hülserhof 57 Düsseldorf Einladung Dachmarkenforum 2011 Zukunftsweisende Strategien im Mode Einzelhandel Mittwoch, 05. Okt. 2011 Airporthotel Am Hülserhof 57 Düsseldorf Zukunftsweisende Strategien im Mode Einzelhandel Sie sind

Mehr

Mitarbeiter führen und motivieren

Mitarbeiter führen und motivieren 1-Tages-Seminar Mitarbeiter führen und motivieren Recht und Psychologie SEITE 2 von 7 IHRE REFERENTEN Mediation In betrieblichen Konfliktsituationen kann ein Mediator als neutraler Dritter unterstützend

Mehr

Cyber-Sicherheit bei Cloud und Virtualisierung Sicherer Aufbau und Betrieb von Cloud- und Virtualisierungsumgebungen

Cyber-Sicherheit bei Cloud und Virtualisierung Sicherer Aufbau und Betrieb von Cloud- und Virtualisierungsumgebungen Cyber-Sicherheit bei Cloud und Virtualisierung Sicherer Aufbau und Betrieb von Cloud- und Virtualisierungsumgebungen 17. 18. Juni 2014, Berlin 9. 10. Dezember 2014, Düsseldorf Cyber-Sicherheit bei Cloud

Mehr

Activate your Business

Activate your Business Hay Group Compensation Forum 2014 Activate your Business Wissensvorsprung sichern Vergütung innovativ managen. Persönliche Einladung 10. Oktober 2014 Schritt 1: Anmelden und Neues kennenlernen Auf dem

Mehr

NEUE WACHSTUMSLOGIKEN

NEUE WACHSTUMSLOGIKEN IMP DENKKREIS NEUE WACHSTUMSLOGIKEN PERSÖNLICHE EINLADUNG NEUE WACHSTUMSLOGIKEN SHARED VALUE Ein neues Konzept für wertvolles und zukunftsorientiertes Wachstum Führende Managementdenker wie Michael Porter

Mehr

EMIR. die neue OTC-Derivate-Regulierung. Mit Vortrag der ESMA! Konsequenzen für Geschäftsmodelle, Prozesse, Kosten und Risikomanagement

EMIR. die neue OTC-Derivate-Regulierung. Mit Vortrag der ESMA! Konsequenzen für Geschäftsmodelle, Prozesse, Kosten und Risikomanagement Mit Vortrag der ESMA! EMIR die neue OTC-Derivate-Regulierung Konsequenzen für Geschäftsmodelle, Prozesse, Kosten und Risikomanagement Die neuen Standards die Zeit läuft! EMIR: Status Quo und technische

Mehr

Einladung Fachtag Rechnungslegung

Einladung Fachtag Rechnungslegung Einladung Fachtag Rechnungslegung am 27.01.2015 in Leipzig FACHTAG Rechnungslegung Sehr geehrte Damen und Herren, mit dem Fachtag Rechnungslegung greifen wir aktuelle Tendenzen und Praxisfragen aus den

Mehr

Mit Webinaren Geld verdienen?

Mit Webinaren Geld verdienen? Südwestdeutscher Zeitschriftenverleger-Verband e.v. SZV-ABENDGESPRÄCH Mit Webinaren Geld verdienen? Online-Seminare als Geschäftsmodell für Verlage Für wen sich Webinare eignen Wie Sie Webinare richtig

Mehr

EINLADUNG Fachtag Rechnungslegung

EINLADUNG Fachtag Rechnungslegung EINLADUNG Fachtag Rechnungslegung Oktober Dezember 2014 FACHTAG RECHNUNGSLEGUNG Sehr geehrte Damen und Herren, mit dem Fachtag Rechnungslegung greifen wir aktuelle Tendenzen und Praxisfragen aus den Bereichen

Mehr

Der Europäische Wissenspreis Bewerbungsformular

Der Europäische Wissenspreis Bewerbungsformular Der Europäische Wissenspreis Bewerbungsformular Bitte füllen Sie die folgenden Fragen vollständig aus und senden Sie das Bewerbungsformular entweder per E-Mail an stephanie.matthes@euroakad.eu oder postalisch

Mehr

Sponsoring Programm Tag der Klinischen Forschung 19. Mai 2010 in München

Sponsoring Programm Tag der Klinischen Forschung 19. Mai 2010 in München Sponsoring Programm Tag der Klinischen Forschung 19. Mai 2010 in München Nutzen Sie unser Forum um für sich zu sprechen Wir über uns Die 1979 in Heidelberg gegründete FORUM Institut für Management GmbH

Mehr

Sankt Petersburg 5. 7. Oktober 2015

Sankt Petersburg 5. 7. Oktober 2015 8. Deutsch-Russische Rohstoff-Konferenz Sankt Petersburg 5. 7. Oktober 2015 Vertrauen und Zuverlässigkeit: Die deutsch-russische Rohstoffpartnerschaft www.rohstoff-forum.org Themen Bestandsaufnahme der

Mehr

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Information Architecture Seminare 2011 Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Grundlage allen betrieblichen Handelns Basis einer gemeinsamen Sprache zwischen Geschäft und IT Fundament

Mehr

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Technische Universität Dortmund Institut für Controlling GfC e.v. DCC Seminare Erfolgs-, Kosten- und Finanz-Controlling Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Wertorientiertes

Mehr

EINLADUNG. Office 2020: Dokumentenmanagement in der Zukunft Seminar der Rhenus Office Systems am 15.10.2014 in München

EINLADUNG. Office 2020: Dokumentenmanagement in der Zukunft Seminar der Rhenus Office Systems am 15.10.2014 in München EINLADUNG Office 2020: Dokumentenmanagement in der Zukunft Seminar der Rhenus Office Systems am 15.10.2014 in München Programm - Mittwoch, 15.10.2014 08:45 Uhr Empfang, Begrüßungskaffee 09:00 Uhr Begrüßung

Mehr

Die Praxis der Auftragsvergabe nach dem neuen Vergaberecht im Verteidigungsund Sicherheitsbereich

Die Praxis der Auftragsvergabe nach dem neuen Vergaberecht im Verteidigungsund Sicherheitsbereich VERGABERECHT Die Praxis der Auftragsvergabe nach dem neuen Vergaberecht im Verteidigungsund Sicherheitsbereich 13. März 2014, Hamburg 18. September 2014, München Eine Veranstaltungsreihe des Praxisseminare

Mehr

ZUKUNFTSPREIS LOGISTIK 2015

ZUKUNFTSPREIS LOGISTIK 2015 ZUKUNFTSPREIS LOGISTIK 2015 Innovationsbereiche: Technologische Innovationen Organisatorische Innovationen Schul- und Ausbildungsprojekte Infrastrukturinnovationen Kundenorientierte Prozess- und Produktinnovationen

Mehr

CHANCEN UND RISIKEN IN DER NULLZINSWELT. 28. Oktober 2015, Kunsthaus, Zürich

CHANCEN UND RISIKEN IN DER NULLZINSWELT. 28. Oktober 2015, Kunsthaus, Zürich deep dive #4 CHANCEN UND RISIKEN IN DER NULLZINSWELT 28. Oktober 2015, Kunsthaus, Zürich FUND EXPERTS FORUM DEEP DIVE #4 CHANCEN UND RISIKEN IN DER NULLZINSWELT Die Herausforderung ist gross: Nach einem

Mehr

Kommunale Wirtschaft im Brennpunkt

Kommunale Wirtschaft im Brennpunkt www.pwc.de/de/events Kommunale Wirtschaft im Brennpunkt Seminar 25. Juni 2014, Mannheim Kommunale Wirtschaft im Brennpunkt Termin und Veranstaltungsort Mittwoch, 25. Juni 2014 PricewaterhouseCoopers Legal

Mehr

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar IT-Management in der öffentlichen Verwaltung 13. 14. April 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

Praxisseminar. Beschaffungsrevision. 10. bis 11. Mai 2010, Hamburg. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe führungskräfte forum

Praxisseminar. Beschaffungsrevision. 10. bis 11. Mai 2010, Hamburg. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe führungskräfte forum Praxisseminar Beschaffungsrevision 10. bis 11. Mai 2010, Hamburg Im Rahmen der Veranstaltungsreihe führungskräfte forum Praxisseminare des Behörden Spiegel Die Nutzung neuer Lernwege in der Fortbildung

Mehr

Öffentliche Auftraggeber

Öffentliche Auftraggeber Vertriebsseminar und Workshop Öffentliche Auftraggeber Unternehmensentwicklung 27. und 28. September 2006, München Praxisorientiertes Seminar und Workshop > Vertrieb auf Erfolgskurs Ausschreibungsakquisition,

Mehr

Hypotheken Management lädt zum 13. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main

Hypotheken Management lädt zum 13. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main Presseinformation Hypotheken Management lädt zum 13. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main Experten und Meinungsbildner der Finanzdienstleistungsbranche diskutieren am 6.11.2014 Gegenwart

Mehr

Einladung Fachtag Rechnungslegung

Einladung Fachtag Rechnungslegung Einladung Fachtag Rechnungslegung Oktober November 2015 FACHTAG Rechnungslegung Sehr geehrte Damen und Herren, mit dem Fachtag Rechnungslegung greifen wir aktuelle Tendenzen und Praxisfragen aus den Bereichen

Mehr

Kooperationspartner: Management von Anwaltskanzleien Neues und Trends im Umgang mit Unternehmens-Mandanten Donnerstag, 4. Oktober 2012, Zürich

Kooperationspartner: Management von Anwaltskanzleien Neues und Trends im Umgang mit Unternehmens-Mandanten Donnerstag, 4. Oktober 2012, Zürich Kooperationspartner: Management von Anwaltskanzleien Neues und Trends im Umgang mit Unternehmens-Mandanten Donnerstag, 4. Oktober 2012, Zürich Programm Donnerstag, 4. Oktober 2012 Zunfthaus zur Saffran,

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Das Internet der Dinge. Chancen für intelligente Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Das Internet der Dinge. Chancen für intelligente Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Forum Das Internet der Dinge Chancen für intelligente Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle Esslingen, 28. Oktober 2015 Vorwort

Mehr