Fiery-Installationsanweisungen für WorkCentre 7300 Series

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Fiery-Installationsanweisungen für WorkCentre 7300 Series"

Transkript

1 Fiery-Installationsanweisungen für WorkCentre 7300 Series Dieses Dokument enthält Hinweise zur Installation und Einrichtung von Fiery-Netzwerkcontroller für WorkCentre 7300 Series. WICHTIG: Die vollständige Installation dauert ungefähr eine Stunde. Lesen Sie sich vor Beginn der Installation die nachfolgenden Übersichtsschritte aufmerksam durch. Wenn Sie die Schritte nicht wie beschrieben ausführen, schlägt die Installation fehl. Übersichtsschritt 1: Führen Sie die Installationsschritte auf Seite 2 aus. Fahren Sie anschließend mit Übersichtsschritt 2 fort. Setzen Sie die Installation nicht fort, bevor Sie die Richtlinien in Übersichtsschritt 2 aufmerksam gelesen haben. Übersichtsschritt 2: Legen Sie Ihren Installationsablauf entsprechend Ihrer System- und Netzwerkkonfiguration fest. Befolgen Sie dabei die folgenden Richtlinien: DHCP-Netzwerkumgebung Führen Sie für eine vollständige Systeminstallation (WorkCentre 7300 Series und Fiery Controller) oder eine Fiery Controller-Installation (WorkCentre 7300 Series bereits installiert) die Schritte im Abschnitt C ab Seite 6 aus. Statische Netzwerkumgebung Führen Sie entsprechend der folgenden Tabelle die Schritte in den jeweiligen Abschnitten aus. WICHTIG: Wenn Sie nicht genau die in der Tabelle aufgelisteten Abschnitte befolgen, schlägt die Installation fehl. Bildschirm, Tastatur und Maus sind nicht verfügbar Bildschirm, Tastatur und Maus stehen nur für die Installation zur Verfügung Vollständige Systeminstallation (WorkCentre 7300 Series und Fiery Controller) Führen Sie die Schritte in den Abschnitten A, B, C und D der Reihenfolge nach ab Seite 3 aus. Führen Sie die Schritte in den Abschnitten C und E der Reihenfolge nach ab Seite 6 aus. Fiery Controller-Installation (WorkCentre 7300 Series bereits installiert) Führen Sie die Schritte in den Abschnitten B, C und D der Reihenfolge nach ab Seite 5 aus. Führen Sie die Schritte in den Abschnitten C und E der Reihenfolge nach ab Seite 6 aus. Übersichtsschritt 3: Führen Sie die Druckertreiberinstallation ab Seite 13 durch. Copyright 2008 Electronics for Imaging, Inc. Teilenummer: April 2008

2 Installationsschritte Entnehmen Sie den Inhalt der Fiery Controller- Verpackung. Platzieren Sie den Fiery Controller auf dem Ständer. Überprüfen Sie die Schalter auf der Rückseite des Fiery Controller: Stellen Sie den Netzschalter auf Off (O). Stellen Sie die Service-Schalter auf die normale Position (nicht ON). 2

3 A. Kopierer Vorbereitung nur für statische Netzwerke A1. Schließen Sie den Kopierer an das statische Netzwerk an. Falls der Kopierer bereits mit dem Netzwerk verbunden ist, fahren Sie fort mit Schritt A2. 3

4 A2. Konfigurieren Sie eine temporäre IP-Adresse für den Kopierer. Wählen Sie in der Konsole des Kopierer die Schaltfläche Log In/Out (An-/Abmelden). Geben Sie das Systemadministrator-Kennwort ein, um sich am Kopierer anzumelden. (Das Standardkennwort lautet ) Wählen Sie Enter (Eingabe). Wählen Sie die Schaltfläche Machine Status (Gerätestatus). Wählen Sie die Registerkarte Tools (Extras). Wählen Sie anschließend System Settings (Systemeinstellungen) > Connectivity & Network Setup (Konnektivität und Netzwerksetup) > Protocol Settings (Protokolleinstellungen). Setzen Sie TCP/IP - IP Mode (TCP/IP - IP-Modus) auf IPv4 Mode (IPv4-Modus). Setzen Sie IPv4 - IP Address Resolution (IPv4 - IP- Adressauflösung) auf STATIC (STATISCH). Geben Sie für IPv4 - IP Address (IPv4 - IP-Adresse) den vom Systemadministrator angegebenen Wert ein. Geben Sie für IPv4 - Subnet Mask (IPv4 - Subnetzmaske) den vom Systemadministrator angegebenen Wert ein. Geben Sie für IPv4 - Gateway Address (IPv4 - Gateway-Adresse) den vom Systemadministrator angegebenen Wert ein. Wählen Sie Close (Schließen), um die Protokolleinstellungen zu verlassen und betätigen Sie die Schaltfläche Log In/Out (An-/Abmelden), um die Registerkarte Tools (Extras) zu schließen. Starten Sie den Kopierer nach entsprechender Aufforderung neu. 4

5 B. Konfiguration des Symbols Printer Setup (Druckersetup) nur für statische Netzwerke B1. Aktivieren Sie das Symbol Printer Setup (Druckersetup) in der Konsole des Kopierer. WICHTIG: Vergewissern Sie sich, dass Sie die in diesem Schritt enthaltenen Anweisungen korrekt ausführen. Dieser Schritt aktiviert das Symbol Printer Setup (Druckersetup), das später im Abschnitt D für die Konfiguration der IP-Adresse des Fiery Controller verwendet wird. Wenn Sie diesen Schritt nicht ausführen, müssen Sie den gesamten Installationsvorgang wiederholen (Abschnitte A bis D). Öffnen Sie einen Webbrowser auf einem Client-PC. Geben Sie die IP-Adresse des Kopierer in die Adresszeile des Browsers ein und drücken Sie die Eingabetaste, um die Seite Internet Services (Internetdienste) des Kopierer anzuzeigen. Klicken Sie auf die Registerkarte Properties (Eigenschaften). Klicken Sie auf Security (Sicherheit) > Machine Digital Certificate Management (Geräteverwaltung digitaler Zertifikate). Geben Sie nach Aufforderung den Benutzernamen und das Kennwort des Systemadministrators ein. (Der Standardbenutzername lautet ; das Standardkennwort lautet x-admin.) Klicken Sie auf Create New Self Signed Certificate (Neues selbstsigniertes Zertifikat erstellen). Klicken Sie auf Apply (Übernehmen). Klicken Sie in der Registerkarte Properties (Eigenschaften) auf Security (Sicherheit) > SSL / TLS Settings (SSL-/TLS-Einstellungen). Wählen Sie Enabled (Aktiviert) für HTTP - SSL / TLS Communication (HTTP - SSL-/TLS-Kommunikation). Klicken Sie auf Apply (Übernehmen). Starten Sie den Kopierer nach entsprechender Aufforderung neu. Nachdem der Kopierer neu gestartet hat, navigieren Sie erneut zu der Seite Internet Services" (Internetdienste) des Kopierer. Klicken Sie auf die Registerkarte Properties" (Eigenschaften). Klicken Sie auf Connectivity (Konnektivität) > Port Settings (Port-Einstellungen). (Geben Sie nach der entsprechenden Aufforderung den Benutzernamen und das Kennwort des Systemadministrators ein; der Standardbenutzername lautet und das Standardkennwort x-admin ). Wählen Sie Enabled (Aktiviert) für SNMP. Wählen Sie Enabled (Aktiviert) für SMB. Wählen Sie Enabled (Aktiviert) für FTP Client. Wählen Sie Enabled (Aktiviert) für SOAP. Klicken Sie auf Apply (Übernehmen). Starten Sie den Kopierer nach entsprechender Aufforderung neu. Nachdem der Kopierer neu gestartet hat, navigieren Sie erneut zu der Seite Internet Services (Internetdienste) des Kopierer. Klicken Sie auf die Registerkarte Properties (Eigenschaften). Wählen Sie Services (Dienste) > Custom Services (Benutzerdefinierte Dienste) > Custom Services (Benutzerdefinierte Dienste). Wählen Sie Enabled (Aktiviert). Klicken Sie auf Apply (Übernehmen). HINWEIS: Das Symbol Printer Setup (Druckersetup) wird in der Konsole des Kopierer erst angezeigt, nachdem der Fiery Controller angeschlossen und neu gestartet wurde (nach Schritt C7). 5

6 C. Einrichtung für DHCP und statische Netzwerke C1. Konfigurieren Sie den Kopierer für die DHCP- Kommunikation mit dem Fiery Controller. Wählen Sie in der Konsole des Kopierer die Schaltfläche Log In/Out (An-/Abmelden). Geben Sie das Systemadministrator-Kennwort ein, um sich am Kopierer anzumelden. (Das Standardkennwort lautet ) Wählen Sie Enter (Eingabe). Wählen Sie die Schaltfläche Machine Status (Gerätestatus). Wählen Sie die Registerkarte Tools (Extras). Wählen Sie anschließend System Settings (Systemeinstellungen) > Connectivity & Network Setup (Konnektivität und Netzwerksetup) > Protocol Settings (Protokolleinstellungen). Setzen Sie TCP/IP - IP Mode (TCP/IP - IP-Modus) auf IPv4 Mode (IPv4-Modus). Setzen Sie IPv4 - IP Address Resolution (IPv4 - IP- Adressauflösung) auf DHCP. Wählen Sie Close (Schließen), um die Protokolleinstellungen zu verlassen und betätigen Sie die Schaltfläche Log In/Out (An-/Abmelden), um die Registerkarte Tools (Extras) zu schließen. Starten Sie den Kopierer nach entsprechender Aufforderung neu. 6

7 C2. Schalten Sie den Kopierer aus. Trennen Sie den Kopierer gegebenenfalls vom Netzwerk. C3. Schließen Sie den Fiery Controller an eine Stromquelle an und verbinden Sie den Kopierer und das Netzwerk wie dargestellt. Für den Anschluss des Kopierer verwenden Sie das mit dem Fiery Controller gelieferte Crossover-Ethernet- Kabel. Für den Anschluss an das Netzwerk verwenden Sie ein Straight-Through-Ethernet-Kabel. 7

8 C4. Schalten Sie den Fiery Controller ein. C5. Achten Sie auf das grüne Lämpchen an der Rückseite des Fiery Controller und warten Sie, bis die LEDs 00 anzeigen. Der Fiery Controller benötigt ca. 5 Minuten, um zu starten und 00 anzuzeigen. 8

9 C6. Schalten Sie den Kopierer ein und warten Sie, bis die Seite Start ausgedruckt wird. WICHTIG: Schalten Sie den Kopierer erst ein, wenn 00 durch die LEDs des Fiery Controller angezeigt wird. Berühren Sie den Kopierer nach dem Einschalten NICHT, bis die Seite Start ausgedruckt wird. Die Wartezeit beträgt zwischen 5 und 15 Minuten. Dies hängt von der Softwareversion des Kopierer ab. Während dieses Zeitraums geschieht Folgendes: BERÜHREN SIE DEN KOPIERER NICHT, BIS DIE SEITE START AUSGEDRUCKT WIRD! Der Fiery Controller konfiguriert automatisch die IP- Adresse des Kopierer auf Falls erforderlich, installiert der Fiery Controller Software auf dem Kopierer. Dies erkennen Sie an der Anzeige Downloading (Download) in der Konsole des Kopierer. HINWEIS: Es kann 2 bis 3 Minuten dauern, bis die Installation gestartet wird. Nachdem die Installation abgeschlossen ist, wird der Kopierer automatisch neu gestartet. Beachten Sie Folgendes auf der Seite Start : DHCP-Netzwerke die IP-Adresse des Fiery Controller, die auf dieser Seite angezeigt wird, ist gültig. Statische Netzwerke die IP-Adresse des Fiery Controller, die auf dieser Seite angezeigt wird, ist nicht gültig und sollte ignoriert werden. 9

10 C7. Starten Sie den Fiery Controller neu und warten Sie, bis die LEDs 00 anzeigen. Drücken Sie die Taste Soft Power und halten Sie diese 5 Sekunden gedrückt, bis das grüne Lämpchen erlischt. Warten Sie weitere 10 Sekunden. Drücken Sie einmal auf die Taste Soft Power, um den Fiery Controller einzuschalten. Warten Sie ca. 5 Minuten, bis die LEDs 00 anzeigen. Berühren Sie den Kopierer nicht, bis die Seite Start ausgedruckt wird. 00:00:05 00:00:10 Nur DHCP-Netzwerke: Die Installation ist jetzt abgeschlossen. Aktivieren Sie gegebenenfalls das Symbol Printer Setup (Druckersetup), um die Funktionen des Fiery Controller von der Konsole des Kopierer aufzurufen (ausführliche Anweisungen finden Sie unter EIP settings (EIP- Einstellungen) in Configuration and Setup (Konfiguration und Einrichtung) auf der Benutzerdokumentations-CD). Nur statische Netzwerke: Fahren Sie mit Abschnitt D oder E fort. 10

11 D. IP-Konfiguration nur für statische Netzwerke (Bildschirm, Tastatur, Maus nicht verfügbar) D1. Konfigurieren Sie die IP-Adresse des Fiery Controller mithilfe des Symbols Printer Setup (Druckersetup). Betätigen Sie in der Konsole des Kopierer die Schaltfläche Clear All (Alle löschen). Betätigen Sie in der Konsole des Kopierer die Schaltfläche Services (Dienste). Wählen Sie das Symbol Printer Setup (Druckersetup). Wenn das Symbol nicht angezeigt wird, lesen Sie bitte den Hinweis am Ende dieses Abschnitts. Wählen Sie das Kennwortfeld und geben Sie das Administratorkennwort für den Fiery Controller ein. (Das Standardkennwort lautet Fiery.1. Groß-/Kleinschreibung beachten.) Wählen Sie anschließend Save (Speichern) und dann Login (Anmelden). Wählen Sie IPv4 Setup im Hauptfenster. Setzen Sie IPv4 Address Type (IPv4-Adresstyp) auf Manual (Manuell) und geben Sie die gewünschte IP-Adresse für den Fiery Controller ein. Wählen Sie Save Changes (Änderungen speichern). Konfigurieren Sie andere Netzwerkeinstellungen entsprechend Ihren Anforderungen. Wählen Sie im Hauptfenster Restart Server (Server neu starten) > Reboot System (System neu starten) > Reboot System (System neu starten). Erlauben Sie dem Fiery Controller, neu zu starten und eine neue Seite Start auszudrucken. HINWEIS: Wird das Symbol Printer Setup (Druckersetup) nicht angezeigt, gehen Sie wie folgt vor: Betätigen Sie die Schaltfläche Machine Status (Gerätestatus) in der Konsole des Kopierer und vergewissern Sie sich, dass die IP- Adresse des Kopierer auf festgelegt ist. Wenn die Adresse nicht korrekt ist, überprüfen Sie den Sitz des Kabels zwischen dem Fiery Controller und dem Kopierer. Betätigen Sie in der Konsole des Kopierer die Schaltfläche Clear All (Alle löschen). Starten Sie den Fiery Controller neu und warten Sie, bis die LEDs 00 anzeigen (siehe Anweisungen in Schritt C7 auf Seite 10). Sobald der Fiery Controller den Status 00 erreicht hat, drücken Sie Clear all (Alle löschen). Wird das Symbol Printer Setup (Druckersetup) weiterhin nicht angezeigt, wiederholen Sie den gesamten Installationsvorgang, beginnend mit Schritt A1 auf Seite 3. 11

12 E. IP-Konfiguration nur für statische Netzwerke (Bildschirm, Tastatur, Maus verfügbar) E1. Konfigurieren Sie die IP-Adresse des Fiery Controller mithilfe von Bildschirm, Tastatur und Maus. Schließen Sie den Bildschirm, die Tastatur und die Maus am Fiery Controller an. Wenn die Aufforderung Log On to Windows (Windows- Anmeldung) auf dem Bildschirm angezeigt wird, geben Sie als Benutzernamen Administrator und als Kennwort Fiery.1 ein. Drücken Sie anschließend die Eingabetaste. Warten Sie ungefähr eine Minute, bis oben auf dem Bildschirm die blaue Fiery-Leiste erscheint, und zeigen Sie den Modus Idle (Leerlauf) an. Wenn die Command WorkStation (Befehls-Workstation) den Bildschirm Available Servers (Verfügbare Server) öffnet, klicken Sie auf das X in der rechten oberen Ecke, um den Bildschirm zu schließen. Klicken Sie dann auf das X, um den Bildschirm Login Server (Anmeldeserver) zu schließen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Fiery-Leiste oben auf dem Bildschirm, und wählen Sie im nun geöffneten Menü WebTools aus. Klicken Sie auf die Registerkarte Configure (Konfigurieren). Klicken Sie dann auf Launch Configure (Konfiguration starten). Falls Sie in einer Sicherheitswarnung gefragt werden, ob Sie die Anwendung ausführen möchten, klicken Sie auf Run (Ausführen). Wählen Sie bei der Anmeldungsaufforderung als Benutzernamen Administrator aus, und geben Sie als Kennwort Fiery.1 ein. Drücken Sie anschließend die Eingabetaste. Klicken Sie im linken Fensterbereich des Browsers auf Network (Netzwerk) > Protocol (Protokoll) > TCP/IP > DNS. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Get DNS Address Automatically (DNS-Adresse automatisch beziehen). Geben Sie für Primary DNS Server IP Address (Primäre IP-Adresse des DNS-Server), Secondary DNS Server IP Address (Sekundäre IP-Adresse des DNS-Server) und Domain Name (Domänenname) die vom Systemadministrator angegebenen Werte ein. Klicken Sie auf Apply (Übernehmen). Klicken Sie im linken Fensterbereich des Browsers auf WINS Server. Falls Sie einen WINS-Server verwenden möchten, vergewissern Sie sich, dass Use WINS Server (WINS-Server verwenden) aktiviert ist. Wählen Sie dann die IP-Adressen-Option aus, und geben Sie die vom Systemadministrator angegebene Adresse des WINS-Servers ein. Wenn Sie keinen WINS-Server verwenden möchten, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Use WINS Server (WINS-Server verwenden). Klicken Sie auf Apply (Übernehmen). (Fortsetzung der Anweisungen auf der nächsten Seite) 12

13 E1. (Fortsetzung der vorherigen Seite) Klicken Sie im linken Fensterbereich des Browsers auf Ethernet. Wählen Sie unter Select Gateway Address (Gateway-Adresse auswählen) die Option Manually (Manuell) aus. Geben Sie dann die vom Systemadministrator angegebene Gateway-IP-Adresse ein. Wählen Sie unter Select IPv4 Address (IPv4-Adresse auswählen) die Option Manually (Manuell) aus. Geben Sie dann die vom Systemadministrator für den Fiery Controller angegebene IP-Adresse und Subnetzmaske ein. Klicken Sie auf Apply (Übernehmen). Klicken Sie im linken Fensterbereich des Browsers auf Reboot (Neustart). Klicken Sie bei der Neustartmeldung auf Yes (Ja). Lassen Sie den Fiery Controller ohne Unterbrechnung neu starten. Warten Sie ungefähr fünf Minuten, bis die Seite Start ausgedruckt wird. Trennen Sie den Bildschirm, die Tastatur und die Maus vom Fiery Controller. Aktivieren Sie gegebenenfalls das Symbol Printer Setup (Druckersetup), um auf die Funktionen des Fiery Controller in der Konsole des Kopierer zuzugreifen. (Ausführliche Anweisungen finden Sie unter EIP settings (EIP-Einstellungen) in Configuration and Setup (Konfiguration und Einrichtung) auf der Benutzerdokumentations-CD.) Druckertreiberinstallation Drucken über TCP/IP: Installation unter Windows 2000, Windows XP, Server 2003 und Vista Laden Sie die Druckertreiber von der DVD mit der Benutzersoftware oder von WebTools auf Ihren Computer herunter. Gehen Sie zu Drucker, Drucker und Faxgeräte und wählen Sie Drucker hinzufügen. Klicken Sie im Fenster Druckerinstallations- Assistent auf Weiter. Wählen Sie das Optionsfeld Lokaler Drucker und deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Plug & Play- Drucker automatisch ermitteln und installieren. Klicken Sie anschließend auf Weiter. Wählen Sie Einen neuen Anschluss erstellen, Standard TCP/IP Port und klicken Sie auf Weiter. Klicken Sie erneut auf Weiter. Geben Sie die IP-Adresse oder den Servernamen für den Fiery Controller ein und klicken Sie auf Weiter. Klicken Sie auf Fertig stellen. Klicken Sie im Fenster mit den Herstellern und Druckermodellen auf Datenträger.... Gehen Sie zu dem Druckertreiber, den Sie heruntergeladen haben, wählen Sie die Datei Oemsetup.info oder Oemsetup und klicken Sie auf Öffnen. Klicken Sie im Fenster Installation von Datenträger auf OK. Wählen Sie den Druckertreiber für den Fiery Controller und klicken Sie auf Weiter. Geben Sie einen Druckernamen ein und wählen Sie aus, ob der Drucker als Standarddrucker verwendet werden soll. Geben Sie den Drucker nicht frei und wählen Sie Weiter. Wenn benötigt, drucken Sie eine Testseite aus und klicken Sie auf Fertig stellen. Konfiguration von Installierbare Optionen Gehen Sie auf Drucker, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Drucker Fiery Controller und wählen Sie Eigenschaften. Wählen Sie Installierbare Optionen, entfernen Sie die entsprechenden Optionen/Einstellungen bzw. fügen diese hinzu und klicken Sie anschließend auf OK. Wählen Sie in einem TCP/IP-Netzwerk die Option Two-Way Communication (Bidirektionale Kommunikation), geben Sie die IP-Adresse oder den Servernamen ein, wählen Sie Update Fiery Driver When Opened (Fiery- Treiber beim Öffnen aktualisieren) und klicken Sie auf Aktualisieren, wenn die auf dem Kopierer installierten Optionen automatisch aktualisiert werden sollen. 13

14 Drucken über SMB: Sie müssen TCP/IP konfigurieren und Drucken unter Windows (SMB) auf dem Fiery Controller aktivieren. Auf allen Client- Computern, die SMB verwenden, müssen das TCP/IP-Protokoll sowie Client für Microsoft-Netzwerke installiert sein Drucken Sie die Konfigurationsseite, um die IP-Adresse und den Servernamen zu überprüfen. Wählen Sie Start/Ausführen auf dem Client-Computer und geben Sie die IP-Adresse des Fiery Controller ein ( \\<IP-Adresse> ) oder durchsuchen Sie die Netzwerkumgebung für den Fiery Controller nach IP-Adresse oder Servername. Falls erforderlich, doppelklicken Sie auf das Symbol für den Fiery Controller, um die Druckwarteschlangen anzuzeigen. Wählen Sie die gewünschte Druckwarteschlange, d. h. Direct (Direkte Verbindung), Hold (Halten) oder Print (Drucken), indem Sie rechtsklicken und Öffnen auswählen oder auf die Warteschlange doppelklicken. Anweisungen zur Einrichtung anderer Druckverbindungen finden Sie in der Dokumentation des Fiery Controller. Drucken unter Mac OS X: Installation Beenden Sie das Dienstprogramm zur Druckereinrichtung, wenn dieses gerade verwendet wird. Laden Sie den OS X-Ordner von der DVD mit der Benutzersoftware oder von WebTools auf Ihren Computer herunter. Doppelklicken Sie im OS X auf das Symbol OSX Installer : Ordner Printer Driver. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm. Wählen Sie Fast (Schnell) oder Comprehensive (Umfangreich). Klicken Sie nach Abschluss der Installation auf Quit (Beenden). Setup AppleTalk/Bonjour: AppleTalk und Bonjour müssen auf dem Fiery Controller aktiviert sein. Starten Sie das Drucker- Dienstprogramm, klicken Sie auf Hinzufügen und wählen Sie Standard-Browser. Wird der Fiery Controller bei AppleTalk nicht in der Liste der AppleTalk-Verbindungen angezeigt, klicken Sie auf Weitere Drucker. Wählen Sie die AppleTalk Zone, in der sich der Fiery Controller befindet. Wählen Sie bei Bonjour den Fiery Controller mit dem Bonjour-Verbindungstyp. Fahren Sie bei beiden Verbindungstypen mit der Auswahl Drucken mit oder Druckermodell fort und wählen Sie den entsprechenden Hersteller und PPD des Fiery Controller. Klicken Sie auf Hinzufügen. IP-Druck: Starten Sie das Drucker-Dienstprogramm, klicken Sie auf Hinzufügen und wählen Sie IP-Drucker. Wählen Sie unter Protokoll die Option LPD/LPR oder IPP aus. Für LPD/LPR geben Sie die IP-Adresse oder den Servernamen ein sowie die gewünschte Druckverbindung, d. h. Print (Drucken), Hold (Halten) oder Direct (Direkte Verbindung). Für IPP geben Sie die IP-Adresse oder den Servernamen ein. Geben Sie außerdem ipp/ im Feld Warteliste ein, gefolgt von der gewünschten Druckverbindung. Fahren Sie bei beiden Verbindungstypen mit der Auswahl Drucken mit oder Druckermodell fort und wählen Sie den entsprechenden Hersteller und PPD des Fiery Controller. Klicken Sie auf Hinzufügen. Konfiguration Wählen Sie im Drucker-Dienstprogramm die Druckverbindung des Fiery Controller und klicken Sie auf Information einblenden. Wählen Sie Installationsoptionen, wählen Sie die gewünschten Einstellungen und klicken Sie dann auf Änderungen aktivieren. 14

Aktivieren und Verwenden von EtherTalk für Mac OS 9.x. Wenn Sie EtherTalk einsetzen, benötigen Macintosh-Computer keine IP-Adresse.

Aktivieren und Verwenden von EtherTalk für Mac OS 9.x. Wenn Sie EtherTalk einsetzen, benötigen Macintosh-Computer keine IP-Adresse. Macintosh Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Anforderungen auf Seite 3-34 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-34 Aktivieren und Verwenden von EtherTalk für Mac OS 9.x auf Seite 3-34 Aktivieren und

Mehr

USB 2.0 ETHERNET PRINTSERVER

USB 2.0 ETHERNET PRINTSERVER USB 2.0 ETHERNET PRINTSERVER DN-13014-3 DN-13003-1 Kurzanleitung zur Installation DN-13014-3 & DN-13003-1 Bevor Sie beginnen, müssen Sie die folgenden Punkte vorbereiten: Windows 2000/XP/2003/Vista/7 Computer

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

NetSeal Pro. Installations- und Bedienungsanweisung. Printserver L1 USB. Höns-Electronic GmbH & Co KG Bremen www.hoens-electronic.

NetSeal Pro. Installations- und Bedienungsanweisung. Printserver L1 USB. Höns-Electronic GmbH & Co KG Bremen www.hoens-electronic. NetSeal Pro Installations- und Bedienungsanweisung Printserver L1 USB Höns-Electronic GmbH & Co KG Bremen www.hoens-electronic.de Inhalt Inhalt...2 Vorbereitungen...3 Allgemeines... 3 Installation der

Mehr

USB 2.0 PRINTSERVER. Installationsanleitung DN-13006-1

USB 2.0 PRINTSERVER. Installationsanleitung DN-13006-1 USB 2.0 PRINTSERVER Installationsanleitung DN-13006-1 Bevor Sie beginnen, müssen Sie die folgenden Punkte vorbereiten: Ein Windows-basierter PC mit Printserver Installations-CD Ein Drucker Ein Druckerkabel

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.6 mit Fiery Extended Applications 4.2

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.6 mit Fiery Extended Applications 4.2 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.6 mit Fiery Extended Applications 4.2 Das Softwarepaket Fiery Extended Applications Package v4.2 enthält Fiery Anwendungsprogramme, mit denen Sie bestimmte

Mehr

Fiery EX4112/4127. Drucken unter Windows

Fiery EX4112/4127. Drucken unter Windows Fiery EX4112/4127 Drucken unter Windows 2008 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses

Mehr

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0)

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Benutzer von Windows NT 4.0 können Ihre Druckaufträge direkt an netzwerkfähige Brother FAX/MFC unter Verwendung des TCP/IP -Protokolls senden.

Mehr

Fiery Network Controller für WorkCentre 7300 Serie. Drucken unter Mac OS

Fiery Network Controller für WorkCentre 7300 Serie. Drucken unter Mac OS Fiery Network Controller für WorkCentre 7300 Serie Drucken unter Mac OS 2008 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

Windows 98 und Windows Me

Windows 98 und Windows Me Windows 98 und Windows Me Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Vorbereitungen auf Seite 3-28 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-29 Andere Installationsmethoden auf Seite 3-29 Fehlerbehebung für Windows

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

Wireless-G. ADSL-Home-Gateway. ModellNo. GHz. Kurzanleitung. 802.11g. WAG354G - Annex B (DE) Lieferumfang

Wireless-G. ADSL-Home-Gateway. ModellNo. GHz. Kurzanleitung. 802.11g. WAG354G - Annex B (DE) Lieferumfang A Division of Cisco Systems, Inc. Lieferumfang Wireless-G ADSL-Home-Gateway Benutzerhandbuch auf CD-ROM Ethernet-Netzwerkkabel (2) Netzteil Kurzanleitung 2,4 GHz 802.11g Model No. ModellNo. Wireless WAG354G

Mehr

Kurzübersicht über die Netzwerkinstallation

Kurzübersicht über die Netzwerkinstallation Kurzübersicht über die Netzwerkinstallation WorkCentre M123/M128 WorkCentre Pro 123/128 701P42078_DE 2004. Alle Rechte vorbehalten. Der Urheberrechtsschutz erstreckt sich auf sämtliche gesetzlich zulässigen

Mehr

4-441-095-42 (1) Network Camera

4-441-095-42 (1) Network Camera 4-441-095-42 (1) Network Camera SNC easy IP setup-anleitung Software-Version 1.0 Lesen Sie diese Anleitung vor Inbetriebnahme des Geräts bitte genau durch und bewahren Sie sie zum späteren Nachschlagen

Mehr

Kurzanleitung: Netzwerkanschluss

Kurzanleitung: Netzwerkanschluss Xerox WorkCentre M118/M118i Kurzanleitung: Netzwerkanschluss 701P42714 Diese Kurzanleitung ist in die folgenden thematischen Abschnitte untergliedert: Navigation durch die Anzeigebildschirme auf Seite

Mehr

Fiery EX4112/4127. Drucken unter Mac OS

Fiery EX4112/4127. Drucken unter Mac OS Fiery EX4112/4127 Drucken unter Mac OS 2007 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt

Mehr

Installieren von Benutzer-Software unter Mac OS

Installieren von Benutzer-Software unter Mac OS 12 Installieren von Benutzer-Software unter Mac OS Die Installation der Software und das Einrichten des Druckvorgangs in einer Mac OS-Umgebung werden gemäß der nachfolgenden Anweisungen durchgeführt. Ihre

Mehr

DI-804 Kurzanleitung für die Installation

DI-804 Kurzanleitung für die Installation DI-804 Kurzanleitung für die Installation Diese Installationsanleitung enthält die nötigen Anweisungen für den Aufbau einer Internetverbindung unter Verwendung des DI-804 zusammen mit einem Kabel- oder

Mehr

Release-Informationen Fiery E 10 50-45C-KM Color Server, Version 1.0

Release-Informationen Fiery E 10 50-45C-KM Color Server, Version 1.0 Release-Informationen Fiery E 10 50-45C-KM Color Server, Version 1.0 Dieses Dokument enthält Informationen über die Software der Version 1.0 für den Fiery E 10 50-45C-KM Color Server. Stellen Sie allen

Mehr

Installationsanleitung Primera LX400

Installationsanleitung Primera LX400 Installationsanleitung Primera LX400 Inhalt 1. Installation an USB-Schnittstelle 2. Installation unter Windows 7 3. Drucker an Pharmtaxe anpassen 4. Netzwerkinstallation 5. Drucker aktivieren 6. Netzwerkprobleme

Mehr

Inbetriebnahme der I-7188EN Serie

Inbetriebnahme der I-7188EN Serie Inbetriebnahme der I-7188EN Serie Ethernet nach RS-232/485 Gateways, 1 bis 8 serielle Ports I-7188E1(D) I-7188E2(D) I-7188E3(D) I-7188E3-232(D) I-7188E4(D), I-7188E5(D) I-7188E5-485(D) 7188E8(D) I-7188E

Mehr

Bedienungsanleitung AliceComfort

Bedienungsanleitung AliceComfort Bedienungsanleitung AliceComfort Konfiguration WLAN-Router Siemens SL2-141-I Der schnellste Weg zu Ihrem Alice Anschluss. Sehr geehrter AliceComfort-Kunde, bei der Lieferung ist Ihr Siemens SL2-141-I als

Mehr

Arbeiten in der Agro-Cloud mit Windows PC

Arbeiten in der Agro-Cloud mit Windows PC Arbeiten in der Agro-Cloud mit Windows PC Voraussetzung für eine erfolgreiche Installation 1. Sie müssen sich an Ihrem PC mit einem Benutzer anmelden, der administrative Rechte hat. 2. Die aktuellen Windows

Mehr

Installationshandbuch zum MF-Treiber

Installationshandbuch zum MF-Treiber Deutsch Installationshandbuch zum MF-Treiber User Software CD-ROM.................................................................. 1 Informationen zu Treibern und Software.....................................................

Mehr

Einrichten einer DFÜ-Verbindung per USB

Einrichten einer DFÜ-Verbindung per USB Einrichten einer DFÜ-Verbindung per USB Hier das U suchen Sie können das Palm Treo 750v-Smartphone und den Computer so einrichten, dass Sie das Smartphone als mobiles Modem verwenden und über ein USB-Synchronisierungskabel

Mehr

DVG-2001S. Kurzinstallationsanleitung

DVG-2001S. Kurzinstallationsanleitung DVG-2001S Kurzinstallationsanleitung Voraussetzung ist: - eine DSL-Flatrate bei einem Internet-Provider - bei PPTP Zugangsart ein Router - bei PPPoE ein DSL-Modem für die Nutzung des DVG-2001S Punkt 1

Mehr

HP LASERJET ENTERPRISE M4555 MFP-SERIE. Software-Installationshandbuch

HP LASERJET ENTERPRISE M4555 MFP-SERIE. Software-Installationshandbuch HP LASERJET ENTERPRISE M4555 MFP-SERIE Software-Installationshandbuch HP LaserJet Enterprise M4555 MFP- Serie Software-Installationshandbuch Copyright und Lizenz 2011 Copyright Hewlett-Packard Development

Mehr

Automatische Registrierung von Drivve Image auf einem Xerox-Gerät

Automatische Registrierung von Drivve Image auf einem Xerox-Gerät Wie installiere ich Drivve Image auf Xerox-Geräten? Knowledge base article #1057 Automatische Registrierung von Drivve Image auf einem Xerox-Gerät Damit das Xerox-Gerät mit Drivve Image kommunizieren kann,

Mehr

Aktivieren und Verwenden von EtherTalk

Aktivieren und Verwenden von EtherTalk Macintosh Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Anforderungen auf Seite 3-34 Aktivieren und Verwenden von EtherTalk auf Seite 3-34 Aktivieren und Verwenden von TCP/IP auf Seite 3-35 Schnellinstallation für

Mehr

Schritt 1: Standarddruckereinstellungen

Schritt 1: Standarddruckereinstellungen WorkCentre C226 Kurzanleitung zum Anschluss des Geräts Ziel: Diese Anleitung verwenden, um ggf. die Netzwerkeinstellungen des Druckers über dessen Benutzeroberfläche zu ändern. Ausführliche Anleitungen

Mehr

DFL-700 Network Security Firewall

DFL-700 Network Security Firewall Dieses Produkt kann mit jedem aktuellen Webbrowser eingerichtet werden (Internet Explorer 6 oder Netscape Navigator ab Version 6). DFL-700 Network Security Firewall Vor dem Start 1. Damit Sie mit der Network

Mehr

Beginn der Installation: Anschluß des DI-604 an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk

Beginn der Installation: Anschluß des DI-604 an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk Beginn der Installation: Anschluß des DI-604 an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk WAN-Port Hier wird das DSL- Modem eingesteckt Reset Taste Hier kann das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt

Mehr

Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7

Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7 Rechenzentrum Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7 Es gibt drei verschiedene Wege, um HP-Druckertreiber unter Windows7 zu installieren: (Seite) 1. Automatische Installation...

Mehr

Installieren des Custom PostScript- oder PCL-Druckertreibers unter Windows

Installieren des Custom PostScript- oder PCL-Druckertreibers unter Windows Installieren des Custom PostScript- oder PCL-Druckertreibers unter Windows Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- oder PCL- Druckertreibers unter Windows. Mithilfe

Mehr

EX-6031. RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 7. Anschlüsse. 8. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker

EX-6031. RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 7. Anschlüsse. 8. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker 7. Anschlüsse Bedienungsanleitung Seriell 9 Pin D-SUB Stecker Pin Signal Pin Signal Pin Signal 1 DCD 4 DTR 7 RTS 2 RXD 5 GROUND 8 CTS 3 TXD 6 DSR 9 DB 9M EX-6031 8. Technische Daten Stromanschluss: 5V

Mehr

Installationsanleitung xdsl Privat mit Ethernet unter Mac OS X 10.3.0 bis 10.3.3 05.10 Installationsanleitung

Installationsanleitung xdsl Privat mit Ethernet unter Mac OS X 10.3.0 bis 10.3.3 05.10 Installationsanleitung Installationsanleitung xdsl Privat unter Mac OS X 10.3.0 10.3.3 xdsl Privat mit Ethernet-Modem unter Mac OS X 10.3.0 10.3.3 Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: - xdsl Ethernet-Modem -

Mehr

Konfigurationssoftware für NetWare-Netzwerke

Konfigurationssoftware für NetWare-Netzwerke Novell NetWare Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Konfigurationssoftware für NetWare-Netzwerke auf Seite 3-42 Schnelles Setup auf Seite 3-42 Advanced Setup auf Seite 3-42 Einrichten des Druckservers in

Mehr

6.8.3.10 Übung - Konfiguration eines WLAN-Routers in Windows XP

6.8.3.10 Übung - Konfiguration eines WLAN-Routers in Windows XP 5.0 6.8.3.10 Übung - Konfiguration eines WLAN-Routers in Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie WLAN-Einstellungen auf dem Linksys E2500

Mehr

Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server

Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server Ziel: Windows 2000 Server als - VPN-Server (für Remoteverbindung durch Tunnel über das Internet), - NAT-Server (für Internet Sharing DSL im lokalen Netzwerk),

Mehr

Release-Informationen Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für Xerox Color 800/1000 Press, Version 1.3

Release-Informationen Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für Xerox Color 800/1000 Press, Version 1.3 Release-Informationen Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für Xerox Color 800/1000 Press, Version 1.3 Dieses Dokument enthält wichtige Hinweise zu diesem Release. Stellen Sie diese Informationen allen

Mehr

FI8906W IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC Betriebssysteme)

FI8906W IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC Betriebssysteme) FI8906W IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC Betriebssysteme) ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Handbuch Schnelleinstieg Packungsliste 1) 1 x IP Kamera

Mehr

Bomgar B100 -Gerätehandbuch Index

Bomgar B100 -Gerätehandbuch Index Bomgar B100 -Gerätehandbuch Index Konfiguration der Bomgar Box 2 Grundlagen 2 Speicher 3 Mein Konto 3 IP-Konfiguration 4 Statische Routen 5 Geräteverwaltung 5 SSL-Konfiguration 6 E-Mail-Konfiguration 7

Mehr

Installieren des Custom PostScript- oder PCL-Druckertreibers unter Windows

Installieren des Custom PostScript- oder PCL-Druckertreibers unter Windows Installieren des Custom PostScript- oder PCL-Druckertreibers unter Windows Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- oder PCL- Druckertreibers unter Windows. Mithilfe

Mehr

Software-Updates Benutzerhandbuch

Software-Updates Benutzerhandbuch Software-Updates Benutzerhandbuch Copyright 2009 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Windows ist eine in den USA eingetragene Marke der Microsoft Corporation. Hewlett-Packard ( HP ) haftet ausgenommen

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

WICHTIG: Installationshinweise für Benutzer von Windows 7 und Windows Server 2008 R2

WICHTIG: Installationshinweise für Benutzer von Windows 7 und Windows Server 2008 R2 WICHTIG: Installationshinweise für Benutzer von Windows 7 und Windows Server 2008 R2 Die automatische Installationsroutine auf der mit dem System mitgelieferten CD oder DVD-ROM wurde ausschließlich für

Mehr

Installation des SDT200/SDT270 Treibers

Installation des SDT200/SDT270 Treibers Installation des SDT200/SDT270 Treibers Installation des SDT200/SDT270 Treibers unter Windows XP Installation des SDT200/SDT270 Treibers unter Windows 7 oder Vista Installation des SDT200/SDT270 Treibers

Mehr

Installation des Thermotransferdruckers MG2 bei Windows XP (SP2)

Installation des Thermotransferdruckers MG2 bei Windows XP (SP2) Deutsch 07 I 062 D Installation des Thermotransferdruckers MG2 bei Windows XP (SP2) Legen Sie die CD in den Computer ein. Warte Sie ein paar Sekunden, die Installation startet automatisch. Den Drucker

Mehr

A n l e i t u n g : F i r m w a r e U p d a t e d u r c h f ü h r e n

A n l e i t u n g : F i r m w a r e U p d a t e d u r c h f ü h r e n D - L i n k D N S - 3 2 3 A n l e i t u n g : F i r m w a r e U p d a t e d u r c h f ü h r e n Diese Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie ein Firmwareupdate des DNS-323 durchführen. Die dafür notwendigen Schritte

Mehr

Schnellinstallation. Physische Beschreibung. Installation des AXIS 150/152. Hardware-Installation

Schnellinstallation. Physische Beschreibung. Installation des AXIS 150/152. Hardware-Installation Schnellinstallation In dieser Anleitung finden Sie Informationen zur Installation und Grundlagen für das Einrichten des AXIS 150/152. Detailliertere Anweisungen finden Sie im AXIS 150/152-Benutzerhandbuch.

Mehr

NAS SERVER FÜR EXTERNE FESTPLATTEN

NAS SERVER FÜR EXTERNE FESTPLATTEN NAS SERVER FÜR EXTERNE FESTPLATTEN Kurzinstallationsanleitung DN-70230 Systemanforderung Betriebssystem und Software: Windows 2000, XP, 2003, Vista, Mac OS X oder höher, Linux Erforderliche Hardware: 10/100

Mehr

Einleitung. Hinweise zur Kompatibilität: Vorbereitung. Konfiguration des DSL-320T / DSL-380T unter Mac OS X

Einleitung. Hinweise zur Kompatibilität: Vorbereitung. Konfiguration des DSL-320T / DSL-380T unter Mac OS X Konfiguration des DSL-320T / DSL-380T unter Mac OS X Einleitung Diese Anleitung beschreibt, wie Sie ein DSL-Modem vom Typ DSL-320T / DSL-380T unter Mac OS X (10.4. Tiger ) konfigurieren, und wie Sie eine

Mehr

Schnellinstallationshandbuch

Schnellinstallationshandbuch Schnellinstallationshandbuch DN-7059 LAN DRAHTLOS-BREITBANDROUTER Paket-Inhalt... Seite 1 Netzwerk-Verbindungsaufbau... Seite 2 Netzwerk-Einstellung... Seite 3 Paket-Inhalt Bevor Sie anfangen, diesen Router

Mehr

Anleitung LAN-Messrahmen

Anleitung LAN-Messrahmen Anleitung LAN-Messrahmen 2015 1 Dokumentation Aufbau und Inbetriebnahme LAN 1. Anlage aufbauen 2 2. Netzwerkkonfiguration 2 o Allgemein 2 o Zentral PC 5 o Messrahmen 5 o Drucker 6 3. OpticScore Server

Mehr

TOOLS for CC121 Installationshandbuch

TOOLS for CC121 Installationshandbuch TOOLS for CC121 shandbuch ACHTUNG Diese Software und dieses shandbuch sind im Sinne des Urheberrechts alleiniges Eigentum der Yamaha Corporation. Das Kopieren der Software und die Reproduktion dieser sanleitung,

Mehr

Bedienungsanleitung zur Inbetriebnahme des Funkempfänger EFB-EXP-72a mit Ethernet-Schnittstelle

Bedienungsanleitung zur Inbetriebnahme des Funkempfänger EFB-EXP-72a mit Ethernet-Schnittstelle zur Inbetriebnahme des Funkempfänger EFB-EXP-72a mit Ethernet-Schnittstelle 1. Funktion und Voreinstellung Der EFB-EXP-72a basiert auf der Funktionsweise des Funkempfängers EFB-RS232 mit dem Unterschied,

Mehr

USB-DRUCKER WIRELESS-LAN-PRINTSERVER (DN-13014-2) Installations-Kurzanleitung

USB-DRUCKER WIRELESS-LAN-PRINTSERVER (DN-13014-2) Installations-Kurzanleitung USB-DRUCKER WIRELESS-LAN-PRINTSERVER (DN-13014-2) Installations-Kurzanleitung 1 1.1 Einführung in das Produkt Vielen Dank, dass Sie sich für den Kauf und den Einsatz unseres Printservers entschieden haben.

Mehr

ZNS-GIT IPAdmin Tool Operation Manual for H.264 Network Camera and Encoder. Inhaltsverzeichnis. 1. Einführung...3. 1.1. Anforderungen...

ZNS-GIT IPAdmin Tool Operation Manual for H.264 Network Camera and Encoder. Inhaltsverzeichnis. 1. Einführung...3. 1.1. Anforderungen... Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 1.1. Anforderungen...3 1.2. Starten des ZNS GIT IP-Admin-Tools... 4 1.3. Menü und Schaltflächenkonfiguration... 5 2. Scannen von Geräten...7 2.1. Suche nach Ihrem Gerät...

Mehr

OPTICAL DISC ARCHIVE FILE MANAGER ODS-FM1

OPTICAL DISC ARCHIVE FILE MANAGER ODS-FM1 OPTICAL DISC ARCHIVE FILE MANAGER ODS-FM1 INSTALLATION GUIDE [German] 1st Edition (Revised 4) Marken Microsoft, Windows und Internet Explorer sind in den Vereinigten Staaten bzw. anderen Ländern eingetragene

Mehr

Kurzanleitung: E-Mail-Scannen

Kurzanleitung: E-Mail-Scannen Xerox WorkCentre M118i Kurzanleitung: E-Mail-Scannen 701P42706 In dieser Kurzanleitung wird beschrieben, wie Sie die Funktion "E--Mail-Scannen" auf dem Xerox WorkCentre M118i einrichten. Die Kurzanleitung

Mehr

Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet.

Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet. Schnellinstallations Anleitung: Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet. 1) Verkabeln Sie Ihr Netzwerk. Schließen Sie den Router ans Stromnetz,

Mehr

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden SUNNY WEBBOX Kurzanleitung zur Inbetriebnahme der Sunny WebBox unter Windows XP Version: 1.0 1 Hinweise zu dieser Anleitung Diese Anleitung unterstützt Sie bei der Inbetriebnahme der Sunny WebBox in ein

Mehr

Wireless-G ADSL-Gateway mit SRX200 Netzstromadapter Benutzerhandbuch auf CD-ROM Netzwerkkabel Kurzanleitung (nicht bei allen Modellen enthalten)

Wireless-G ADSL-Gateway mit SRX200 Netzstromadapter Benutzerhandbuch auf CD-ROM Netzwerkkabel Kurzanleitung (nicht bei allen Modellen enthalten) A Division of Cisco Systems, Inc. Lieferumfang Wireless-G ADSL-Gateway mit SRX200 Netzstromadapter Benutzerhandbuch auf CD-ROM Netzwerkkabel Kurzanleitung (nicht bei allen Modellen enthalten) 2,4 GHz 802.11g

Mehr

Verwenden von Fiery WebTools

Verwenden von Fiery WebTools 18 Verwenden von Fiery WebTools Mit Hilfe der Fiery-Dienstprogramme können entfernte Benutzer Server-Funktionen anzeigen. Darüber hinaus können Benutzer von ihrem entfernten Standort aus Aufträge verwalten,

Mehr

ALL1681 Wireless 802.11g Powerline Router Quick Installation Guide

ALL1681 Wireless 802.11g Powerline Router Quick Installation Guide ALL1681 Wireless 802.11g Powerline Router Quick Installation Guide 1 SET ALL1681 Upon you receive your wireless Router, please check that the following contents are packaged: - Powerline Wireless Router

Mehr

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck Inhaltsverzeichnis DOKUMENTATION SERVER INSTALLATION MIT WINDOWS 2000...1 Was ist ein Server...1 Aufbau des aprentas Servers...1 Materialliste:...1 Ablauf der Installation:...1 Die Installation:...1 Server

Mehr

Anschluß des DI-614+ an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk

Anschluß des DI-614+ an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk Beginn der Installation: Anschluß des DI-614+ an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk WAN-Port Hier wird das DSL- Modem eingesteckt LAN-Ports Hier werden PC s mit Netzwerkkarte angeschlossen Antennen

Mehr

Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument

Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument Dieses Dokument erklärt, wie Sie auf dem DNS-323 Gruppen und Benutzer anlegen, Freigaben einrichten und diese unter Windows XP

Mehr

Netzwerkdrucker der FU (für Windows und MacOS)

Netzwerkdrucker der FU (für Windows und MacOS) Netzwerkdrucker der FU (für Windows und MacOS) Inhaltsverzeichnis 1. Vorbereitung... 2 2. Mit dem FU Netzwerk verbinden... 2 3. Den Namen und die Adresse des Netzwerkdruckers ermitteln... 3 4. Netzwerkdrucker

Mehr

In den vorliegenden, schrittweise aufgebauten Anweisungen

In den vorliegenden, schrittweise aufgebauten Anweisungen ! File Sharing zwischen Mac und PC über Crossover-Kabel Möchten Sie schnell Dateien zwischen Ihrem Macintosh und einem Windows PC austauschen? Mac OS X erlaubt den Zugriff auf freigegebene Dateien auf

Mehr

Quick Installation Guide

Quick Installation Guide WWW.REDDOXX.COM Erste Schritte Bitte beachten Sie, dass vor Inbetriebnahme auf Ihrer Firewall folgende Ports in Richtung Internet für die Appliance geöffnet sein müssen: Port 25 SMTP (TCP) Port 53 DNS

Mehr

Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für DocuColor 8080 Digital Press. Drucken

Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für DocuColor 8080 Digital Press. Drucken Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für DocuColor 8080 Digital Press Drucken 2011 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des

Mehr

QL-500 QL-560 QL-570 QL-650TD QL-1050

QL-500 QL-560 QL-570 QL-650TD QL-1050 QL-500 QL-560 QL-570 QL-650TD QL-1050 Software- Installationsanleitung LB9153001A Einführung P-touch Editor Druckertreiber P-touch Address Book (nur Windows ) Macht es für jedermann möglich, eine Vielzahl

Mehr

a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung

a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung Die folgende Anleitung beschreibt die Vorgehensweise bei der Einrichtung des mediola a.i.o. gateways Voraussetzung: Für die Einrichtung des a.i.o. gateway von mediola

Mehr

ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE

ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE Kurzinstallationsanleitung 1. Bevor Sie beginnen Bevor Sie mit der Installation des ALL6260 beginnen, stellen Sie sicher, dass folgende Voraussetzungen erfüllt sind: Microsoft

Mehr

Fiery Print Controller MX-PEX1. Drucken unter Mac OS

Fiery Print Controller MX-PEX1. Drucken unter Mac OS Fiery Print Controller MX-PEX1 Drucken unter Mac OS 2006 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise

Mehr

XEROX SICHERHEITSBULLETIN XRX05-004 Eine Schwachstelle im Xerox MicroServer-Webserver könnte zu einem Denial of Service (DoS) führen.

XEROX SICHERHEITSBULLETIN XRX05-004 Eine Schwachstelle im Xerox MicroServer-Webserver könnte zu einem Denial of Service (DoS) führen. XEROX SICHERHEITSBULLETIN XRX05-004 Eine Schwachstelle im Xerox MicroServer-Webserver könnte zu einem Denial of Service (DoS) führen. Die folgende Softwarelösung und die nachstehend beschriebenen Self-Service-Anweisungen

Mehr

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html b.backup Handbuch Windows Dieser Abschnitt beschreibt die grundlegenden Funktionen des Backup Client und die Vorgehensweise für die Installation und Aktivierung. Außerdem wird erläutert, wie man eine Datensicherung

Mehr

X-RiteColor Master Web Edition

X-RiteColor Master Web Edition X-RiteColor Master Web Edition Dieses Dokument enthält wichtige Informationen für die Installation von X-RiteColor Master Web Edition. Bitte lesen Sie die Anweisungen gründlich, und folgen Sie den angegebenen

Mehr

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows 7

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows 7 Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows 7 Diese Anleitung zeigt anschaulich, wie ein bei Shellfire gehosteter VPN-Server im Typ L2TP-IPSec unter Windows 7 konfiguriert wird. Inhaltsverzeichnis 1. Benötigte

Mehr

PageScope Network Setup 3.1. Bedienungsanleitung

PageScope Network Setup 3.1. Bedienungsanleitung PageScope Network Setup 3.1 Bedienungsanleitung Vorwort Willkommen Vielen Dank, dass Sie KONICA MINOLTA PageScope Network Setup verwenden. PageScope Network Setup ist ein Dienstprogramm, das eine einfache

Mehr

ALL0276VPN / Wireless 802.11g VPN Router

ALL0276VPN / Wireless 802.11g VPN Router ALL0276VPN / Wireless 802.11g VPN Router A. Anschluß des ALL0276VPN Routers Step 1: Bevor Sie beginnen, stellen Sie bitte sicher, dass Sie alle notwendigen Informationen über Ihren Internet-Account von

Mehr

DI-604 Express EtherNetwork Breitband-Router

DI-604 Express EtherNetwork Breitband-Router Dieses Produkt kann mit jedem aktuellen Webbrowser eingerichtet werden (Internet Explorer 5.x, Netscape Navigator 4.x). DI-604 Express EtherNetwork Breitband-Router Vor dem Start 1. Wenn Sie diesen Router

Mehr

Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt

Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt für Windows XP Professional ab SP1 und Home Edition ab SP2. Mit PEAP (Protected Extensible Authentication Protocol) kann man Zugang zum WLAN der Fachhochschule

Mehr

VMWARE HORIZON VIEW DOKUMENTATION V3.5.2 INHALTSVERZEICHNIS

VMWARE HORIZON VIEW DOKUMENTATION V3.5.2 INHALTSVERZEICHNIS VMWARE HORIZON VIEW DOKUMENTATION V3.5.2 WICHTIG: Falls Sie ein neuer Benutzer sind, müssen Sie bei der Erstverwendung Ihr Benutzerkennwort ändern. Melden Sie sich mit Ihrem Starter-Kennwort an und folgen

Mehr

EX-6032. 2 x RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 6. Anschlüsse. 7. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker (Port 1 und 2) :

EX-6032. 2 x RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 6. Anschlüsse. 7. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker (Port 1 und 2) : 6. Anschlüsse Bedienungsanleitung Seriell 9 Pin D-SUB Stecker (Port 1 und 2) : Pin Signal Pin Signal Pin Signal 1 CDC 4 DTR 7 RTS 2 RXD 5 GROUND 8 CTS 3 TXD 6 DSR 9 RI DB 9M EX-6032 7. Technische Daten

Mehr

45127885 *45127885* 10. Juni 2014

45127885 *45127885* 10. Juni 2014 Bitte lesen Sie dieses Handbuch, bevor Sie mit dem Produkt arbeiten. Nachdem Sie das Handbuch gelesen haben, bewahren Sie es zum Nachschlagen an einem sicheren Ort auf. GER 2014 Electronics For Imaging.

Mehr

PPP-Zugang unter Windows 95/98 zum RZ der FSU

PPP-Zugang unter Windows 95/98 zum RZ der FSU PPP-Zugang unter Windows 95/98 zum RZ der FSU (http://www.uni-jena.de/rz/net/winppp/w98modem.html) Das Rechenzentrum der FSU Jena stellt seit April 2000 einen neuen Remote-Access-Server MAX-TNT der Firma

Mehr

Windows 8... 2. Verbindung mit WLAN BZPflege trennen... 29 Verbindung mit WLAN EDU-BZPflege automatisch erstellen... 30

Windows 8... 2. Verbindung mit WLAN BZPflege trennen... 29 Verbindung mit WLAN EDU-BZPflege automatisch erstellen... 30 WLAN EDU-BZPflege INHALTSVERZEICHNIS Windows 8... 2 Verbindung mit WLAN BZPflege trennen... 2 Verbindung mit WLAN EDU-BZPflege automatisch erstellen... 3 Verbindung mit WLAN EDU-BZPflege manuell erstellen...

Mehr

File Sharing zwischen Mac und PC über Crossover-Kabel

File Sharing zwischen Mac und PC über Crossover-Kabel apple 1 Einführung File Sharing zwischen Mac und PC über Crossover-Kabel Möchten Sie schnell Dateien zwischen Ihrem Macintosh Laptop und einem Windows PC austauschen? Mit Mac OS X können Sie auf freigegebene

Mehr

Wenn das Begrüßungsfenster innerhalb einer Minute nicht angezeigt wird, gehen Sie folgendermaßen vor:

Wenn das Begrüßungsfenster innerhalb einer Minute nicht angezeigt wird, gehen Sie folgendermaßen vor: Verindungsanleitung Seite 1 von 5 Verindungsanleitung Windows-Anweisungen für lokal angeschlossene Drucker Vor der Installation der Druckersoftware unter Windows Als lokale Drucker werden Drucker ezeichnet,

Mehr

Schritt Stecken Sie das Modemkabel in den Modemanschluss des Routers. (Der Anschluss ist blau markiert.)

Schritt Stecken Sie das Modemkabel in den Modemanschluss des Routers. (Der Anschluss ist blau markiert.) Schritt 1 1. Stecken Sie das Modemkabel in den Modemanschluss des Routers. (Der Anschluss ist blau markiert.) 2. Verbinden Sie den Adapter mit dem Router, und stecken Sie den Netzstecker in die Steckdose.

Mehr

Bedienungsanleitung Wireless-N Mini-Router

Bedienungsanleitung Wireless-N Mini-Router Bedienungsanleitung Wireless-N AP/Repeater Mini-Router 1 Inhalt Seite 1. Der Mini-Router 02 2. Verbinden mit dem Wireless-N Router 02 1) Zugriff über W-LAN 03 2) Zugriff über Kabel 04 3. Konfiguration

Mehr

Verwenden Sie nur ein abgeschirmtes IEEE 1284-kompatibles paralleles Datenkabel bzw. ein USB-Kabel, das nicht länger als 1,8 m ist.

Verwenden Sie nur ein abgeschirmtes IEEE 1284-kompatibles paralleles Datenkabel bzw. ein USB-Kabel, das nicht länger als 1,8 m ist. Für Windows XP-Benutzer PC-Anschluss und Software-Installation Bevor Sie beginnen Falls notwendig, kaufen Sie bitte das passende Datenkabel zum Anschluss des Gerätes an den Computer (parallel oder USB).

Mehr

Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt

Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt für Windows XP Professional ab SP1 und Home Edition ab SP2 und Vista Mit PEAP (Protected Extensible Authentication Protocol) kann man Zugang zum WLAN

Mehr

Startup-Anleitung für Macintosh

Startup-Anleitung für Macintosh Intralinks VIA Version 2.0 Startup-Anleitung für Macintosh Intralinks-Support rund um die Uhr USA: +1 212 543 7800 GB: +44 (0) 20 7623 8500 Zu den internationalen Rufnummern siehe die Intralinks-Anmeldeseite

Mehr

Benutzerhandbuch für Mac

Benutzerhandbuch für Mac Benutzerhandbuch für Mac Inhalt Einführung... 1 Verwendung des Formatierungsprogramms... 1 Installation der FreeAgent-Software... 4 Sicheres Entfernen der Festplatte... 9 Festplattenverwaltung... 10 Aktualisieren

Mehr