Grußwort. In dieser Ausgabe NEWSLETTER 2 / 2012 NOVEMBER

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Grußwort. In dieser Ausgabe NEWSLETTER 2 / 2012 NOVEMBER"

Transkript

1 NEWSLETTER 2 / 2012 NOVEMBER Grußwort Mit dem Schwerpunkt Managing Trust rückte die CeBIT 2012 als weltweit wichtigste Veranstaltung der digitalen Wirtschaft das Thema Vertrauen in der digitalen Welt in den Mittelpunkt. Am ITeG war es auch 2012 gemeinsames Interesse der sieben beteiligten Fachgebiete am interdisziplinären LOEWE-Schwerpunkt VENUS, durch die Weiterentwicklung der Kasseler Methodik dazu beizutragen, neue Anwendungen neben der Qualität und Funktionalität auch gezielt auf ihre Rechtsverträglichkeit, Gebrauchstauglichkeit und Vertrauenswürdigkeit ausrichten zu können. Die Erfolge der letzten drei Jahre wurden in vielen Publikationen und während der Begehung vom17.bis 18.September eindrucksvoll unter Beweis gestellt, bei der sich die Gutachter vor Ort persönlich ein Bild von den Fortschritten und Ergebnisse von VENUS machen konnten. In dieser Ausgabe Seite 1 Grußwort Seite 2 Aktuelle Informationen Seite 3 ITeG: Aktuelle Forschungsprojekte und Transferaktivitäten Durch das Ubiquitous Computing steht eine bislang noch nicht dagewesene Vielzahl von Sensoren, Verarbeitungseinheiten und Schnittstellen zu Nutzern bereit, mit denen sich völlig neuartige Anwendungen umsetzen lassen. Die Perspektive von VENUS geht daher in Richtung der Erzielung von kollektiver Intelligenz und deren Nutzung im Alltag, die sowohl in technischer als auch sozialer Hinsicht in dem geplanten SFB Kollektive Intelligenz in soziotechnischen Systemen gestaltet werden soll. Nachdem im März das Konzeptpapier eingereicht wurde, fand am 22. Oktober das Beratungsgespräch bei der DFG statt. Die Entscheidung der DFG, ob auf Basis des Konzeptpapiers ein Langantrag ausgearbeitet werden soll, fällt am 19. November. Die in VENUS behandelten Themen eröffnen eine Reihe fachlicher Perspektiven auch unabhängig von dieser Entscheidung, so dass die Weichen für die Zukunft bereits heute gestellt sind. Seite 6 Venus: Tagungen und Konferenzen Seite 7 Kooperationen Seite 9 Aktuelle Publikationen und Vorträge der Fachgebiete Mit unserem ITeG-Newsletter, der jedes Quartal als elektronische Ausgabe erscheint, möchten wir Sie gezielt über diese und alle weiteren aktuellen Aktivitäten und Ergebnisse aus dem laufenden Forschungsbetrieb informieren. Darüber hinaus steht Ihnen das gesamte ITeG-Team gern für weitere Auskünfte zur Verfügung. Wir freuen uns über Ihr Interesse und wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen. Prof. Dr. Kurt Geihs Direktor am ITeG und Sprecher des LOEWE-Forschungsschwerpunkts VENUS 1

2 AKTUELLE INFORMATIONEN LOEWE-Forschungsschwerpunkt VENUS stellt Forschung auf Crossover Slam vor Doktorandenworkshop WISIC des Fachgebietes in Hofgeismar Am 22. August fand im Rahmen der vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst veranstalteten Sciencetour Hessen im Kasseler Kulturbahnhof ein Crossover-Mottoslam zum Thema Soziale Vernetzung statt. Crossover ist ein interdisziplinäres Vortragsturnier nach Art des Poetry Slams. In jeweils zehnminütigen Vorträgen zum Thema Soziale Vernetzung mischten sich hier aktuelle Positionen aus der Wissenschaft mit künstlerischen, philosophischen und poetischen Standpunkten. Sieben Slammer buhlten um die Gunst des Publikums, darunter vier hessische Spitzenforscher aus dem Landesforschungsprogramm LOEWE und der deutschlandweit bekannte Slampoet und Kabarettist Till Reiners. Am Ende kürte das Publikum den Sieger mit einer kuriosen Slam-Trophäe, die an diesem Abend von Staatsministerin Eva Kühne-Hörmann überreicht wurde. Durch den Abend führte Felix Römer. Vom Oktober 2012 fand der Workshop zu IT, Service, Innovation und Collaboration (WISIC) des Fachgebietes Wirtschaftsinformatik in Hofgeismar statt. Im Rahmen des dreitägigen Workshops stellten die Doktorandinnen und Doktoranden des Fachgebietes Wirtschaftsinformatik ihre Dissertationsvorhaben vor. Die einzelnen Dissertationshemen deckten die Forschungsbereiche Service Engineering, Collaboration Engineering, IT-Innovationsmanagement, Crowdsourcing sowie Open Innovation ab. Im Anschluss an die jeweiligen Präsentationen waren Diskussionen angesetzt, im Rahmen derer die Vortragenden Feedback von der Zuhörerschaft zu ihrem Dissertationsvorhaben erhielten. Zudem erfolgten im Rahmen des Doktorandenworkshops Vorträge zu unterschiedlichen Forschungsmethoden und deren Anwendung im Rahmen der Wirtschaftsinformatik. Der LOEWE-Schwerpunkt VENUS wurde von Folke Mitzlaff vom Fachgebiet Wissensverarbeitung vertreten, der sein Projekt Nameling vorstellte, bei dem verschiedene Methoden zur Analyse der Beziehungen zwischen Vornamen basierend auf Daten aus dem sogenannten Social Web verglichen und bewertet werden. Weitere Vertreterin des ITeG war Magda Wicker, die beim Fachgebiet Öffentliches Recht im Projekt Value4Cloud Marktunterstützende Mehrwertdienste zur Förderung von Vertrauen, Rechtsverträglichkeit, Qualität und Nutzung von Cloud Services für den Mittelstand tätig ist, welches zum LOEWE-Zentrum CASED Center for Advanced Security Research Darmstadt gehört und vom BMWi im Rahmen des Technologieprogramms Trusted Cloud gefördert wird. Ihr Auftritt behandelte Haftungsfragen und Beweisfragen bei Cloud Computing und hatte ebenfalls eine sehr große Resonanz beim Publikum, das die spannenden Vorträge mit großem Applaus bedachte. Die Mitarbeiter des Fachgebietes Wirtschaftsinformatik. In der ersten Reihe Vierter von links ist Prof. Dr. Jan Marco Leimeister. Staatsministerin Eva Kühne-Hörmann (Zweite von rechts) stellt Felix Römer (rechts) den Goldenen Löwen vor. Zweiter von links ist der VENUS-Vertreter Folke Mitzlaf und Vierte von links ist Magda Wicker vom LOEWE-Zentrum CASED. ITeG newsletter November

3 AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE UND TRANSFERAKTIVITÄTEN InUse Benutzerunterstützung zur Bewertung der Vertrauenswürdigkeit von Webseiten und Webshops (Internet Usage Support) Das Projekt InUse verfolgt das Ziel, den Verbraucherschutz im Internet durch eine automatisierte Bewertung der Vertrauenswürdigkeit von Webseiten zu verbessern, um Risiken im Zusammenhang mit IT-Sicherheit, Daten- und Verbraucherschutz zu verringern. Zu diesen Risiken zählen beispielsweise ungesicherte Webverbindungen, Phishing-Angriffe, Viren und Trojaner, die zum Ausspähen und Abgreifen personenbezogener Daten und deren Missbrauch führen, ebenso wie die Intransparenz von Vertragsbedingungen, durch die Verbraucher zu für sie möglicherweise ungünstigen Vertragsabschlüssen verleitet werden. Existierende Mechanismen zum Schutz der Verbraucher sind sehr zeitaufwendig und setzen Expertenwissen voraus, sodass sie häufig nicht ausreichend oder falsch genutzt werden. Deshalb werden im Rahmen des Projekts in Zusammenarbeit mit Informatikern und Arbeitswissenschaftlern sowie Projektpartnern aus der IT-Sicherheits- Wirtschaft verschiedene, für den Verbraucher leichter handhabbare Hilfsmittel entwickelt. Dabei soll zum einen ein Bewertungstool entstehen, das die Vertrauenswürdigkeit einer Webseite einschätzt. Dieses Bewertungstool kann der Verbraucher als Plug-in in seinen Internetbrowser einfügen. So wird eine automatische Bewertung jeder besuchten Webseite möglich. Der Verbraucher wird je nach Ergebnis der Bewertung über dieses in verständlicher und transparenter Weise informiert, sodass er die Möglichkeit hat, es in seine Entscheidung bezüglich der (weiteren) Nutzung der Webseite einfließen zu lassen. Zum anderen wird ein IT-Sicherheitsprüfsiegel erstellt, welches auf einem neuartigen Sicherheitsprüfkonzept basiert. Der Betreiber einer Webseite erhält somit die Möglichkeit dieses Prüfsiegel bei positiver Prüfung auf seiner Webeseite anzubringen, um damit hohe Standards im Bereich der IT- Sicherheit sowie des Verbraucher- und Datenschutzes zu signalisieren. Das Bewertungstool wird die Prüfergebnisse des Siegels automatisch auslesen können. Sowohl das Bewertungstool als auch das Plug-in beziehen bei der Bewertung der Vertrauenswürdigkeit Kriterien der IT-Sicherheit, des Verbraucher- und Datenschutzes ein. Die Einstufung der Webseiten basiert auf einer Auswertung der einzelnen Kriterien. Jedes wird danach gewichtet, welche Auswirkungen es auf die Rechtsgüter des Verbrauchers sowie den Verbraucher selbst haben kann. Dem Verbraucher werden, soweit möglich, Hinweise gegeben, wie verschiedene Risiken abgemildert werden können. Das Projekt wird von Februar 2012 bis Januar 2015 durch das Fachgebiet Öffentliches Recht, Projektgruppe verfassungsverträgliche Technikgestaltung (Prof. Dr. A. Roßnagel) des ITeG sowie durch das Center for Advanced Security Research Darmstadt (CASED) und dem Institut für Arbeitswissenschaften der Technischen Universität Darmstadt, durch die KOBIL Systems GmbH und die usd AG durchgeführt. Gefördert wird das Projekt InUse durch das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV). Projekt FREE - Freizeit-und Eventverkehre mit intermodal buchbaren Elektrofahrzeugen Das Projekt FREE setzt sich mit der Analyse, Gestaltung und Nutzung verschiedener kooperierender Verkehrsmittel im Bereich des Freizeit- und Veranstaltungsverkehrs auseinander und hat zum Ziel, integrierte, auf Elektro- Fahrzeugen basierte Mobilitätsangebote zu entwickeln, umzusetzen und zu evaluieren. Die Integration bezieht sich dabei einerseits auf die Verkehrsmittel und andererseits auf den gesamten Mobilitätsprozess von der Information und Buchung bis zur realisierten Ortsveränderung. Die diesem Zweck dienenden Verkehrsträger umfassen sowohl Tram, Bus, E-Bus und E-Pkw als auch Pedelecs und Leihfahrräder inklusive der benötigten Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge. Die Vernetzung der Mobilitätsangebote soll durch die Integration eines zentralen Informationsund Buchungssystems sichergestellt werden, mit dessen Hilfe neben Mobilitätsangeboten ebenfalls Zusatzmodule wie Hotelzimmer oder vor-ort-aktivitäten gebucht werden können. Hierfür ist eine Webportal-Lösung und eine Umsetzung für Mobilgeräte vorgesehen, um den verschiedenen Bedürfnissen der Zielgruppe in unterschiedlichen Kontexten gerecht zu werden. ITeG newsletter November

4 AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE UND TRANSFERAKTIVITÄTEN Standortes Kassel eine jeweils dreitägige Workshop- Reihe durchlaufen. Die beteiligten Mitarbeiter erarbeiten in strukturierten, IT-gestützten Gruppensitzungen Schulungsbausteine zu komplexen Arbeitsprozessen aus ihrem beruflichen Alltag, die beispielsweise zur Einarbeitung neuer Mitarbeiter genutzt werden können. Durch die zielgerichtete Zusammenarbeit werden die Mitarbeiter angeleitet, eine gemeinsame Sprache zu finden, um Erfahrungen und Wissen auszutauschen. Das Fachgebiet Mensch-Maschine-Systemtechnik der Universität Kassel unterstützt die benutzer- und aufgabengerechte Entwicklung des Informations- und Buchungssystems und ist zuständig für die Erhebung und Berücksichtigung von Benutzeranforderungen, die Konzeption sowie für die Evaluation des Systems. Als weiterer Forschungspartner unterstützt das Fachgebiet Verkehrsplanung und Verkehrssysteme das Vorhaben durch verkehrswissenschaftliche Untersuchungen und die Durchführung von Evaluationen. An dem durch das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung geförderten, 3-jährigen Projekt sind außerdem die Kasseler Verkehrs-Gesellschaft AG, der Nordhessische Verkehrsverbund, die E.On Mitte AG, movelo, die Stadt Kassel sowie das Regionalmanagement Nordhessen als Anwendungspartner beteiligt. Das Pilotprojekt wird noch bis Ende des Jahres laufen, mit dem Ziel den entwickelten Prozess später auf das gesamte Werk Kassel auszuweiten. Kontakt: Univ.-Prof. Dr. Jan Marco Leimeister Universität Kassel; Fachgebiet Wirtschaftsinformatik; Tel.:0561/ ; Das LOEWE-Zentrum Center for Advanced Security Research Darmstadt (CASED) Kontakt: Univ.-Prof. Dr.-Ing. Ludger Schmidt Universität Kassel; Fachgebiet Mensch-Maschine- Systemtechnik; Tel.:0561/ ; Fachgebiet Wirtschaftsinformatik pilotiert VW im VW Werk Baunatal Vor dem Hintergrund des demographischen Wandels und des drohenden Fachkräftemangels wird es immer wichtiger, in Unternehmen Strukturen zu schaffen, um Erfahrung und Wissen zu bewahren. Das Projekt VW des Fachgebiets Wirtschaftsinformatik hat zum Ziel, den Wissensaustausch zwischen erfahrenen und weniger erfahrenen Mitarbeitern zu fördern und zu dokumentieren. Derzeit befindet sich das Projekt in der Pilotierungsphase, in der insgesamt 36 Mitarbeiter des Volkswagen- Kaum eine Technologie hat den Alltag so verändert wie die Informationstechnologie (IT). Diese Erfolgsgeschichte kann sich nur dann fortsetzen, wenn technische und rechtliche Sicherheit auch in der IT-Welt gewährleistet sind. Mit diesem Ziel erarbeiten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Center for Advanced Security Research Darmstadt (CASED) wichtige Grundlagen und Anwendungen für die Praxis. In Darmstadt wächst seit über zehn Jahren eine vielseitige Forschungslandschaft mit IT-Sicherheitsschwerpunkten an der TU Darmstadt, dem Fraunhofer-Institut für sichere Informationstechnologie (SIT) und der Hochschule Darmstadt. Seit Juli 2008 bündeln die drei Träger ihre Kompetenzen im LOEWE-Zentrum, dem Center for Advanced Security Research Darmstadt. Die ständig wachsenden Möglichkeiten der Informationstechnologie werfen stetig neue rechtliche Fragen auf. Bei CASED arbeiten aus diesem Grunde Informatikerinnen und ITeG newsletter November

5 AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE UND TRANSFERAKTIVITÄTEN Informatikern aus Darmstadt und Juristinnen und Juristen von der Universität Kassel bereits bei der Entwicklung neuer Technologien Hand in Hand. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern erhöhen so nicht nur die IT-Sicherheit, sondern steigern die Rechtssicherheit und damit auch Vertrauen und Akzeptanz beim Nutzer. Durch die frühzeitige rechtliche Begleitung soll verhindert werden, dass bereits fertiggestellte Entwicklungen im Nachhinein entweder verworfen oder neu gestaltet werden müssen. Dort, wo bestehendes Recht nicht greift oder sogar Innovationen verhindert, erarbeiten die Juristinnen und Juristen aus Kassel außerdem Vorschläge zur Rechtsinterpretation, Rechtsfortbildung, Rechtssetzung oder aber auch anwenderorientierte Vertragsvorlagen oder auch andere Gestaltungsmuster. Weitere Informationen: Kontakt: Prof. Dr. Alexander Roßnagel Universität Kassel; Fachgebiet Öffentliches Recht, Tel: Transferaktivitäten im Bereich Methoden Die Nachhaltigkeit der Forschungsaktivitäten durch Transfer der Forschungsergebnisse in die Praxis ist ein zentrales Anliegen des ITeG. Die Förderung der sozialverträglichen Technikgestaltung durch die Anwendung von besonderen Entwicklungsmethoden ist ein zentrales Forschungsfeld im ITeG mit hoher Praxisrelevanz. Exemplarisch soll hier die Mitarbeit von Vertretern des Fachgebiets Mensch-Maschine- Systemtechnik in zwei Gremien vorgestellt werden, die den Methodeneinsatz in der Entwicklungspraxis behandeln: Professionals gehören. Es werden die Qualitätsmerkmale für Inhalte und Prozesse des Usability Engineering festgelegt, um die Planung und die Durchführung eines nutzerorientierten Gestaltungsprozesses zu unterstützen. Den aktuellen Stand der Arbeiten finden Sie hier: guxpa.de/data/mediapool/n070_qualitaetsstandard_der_ german_upa.pdf VDI/VDE-GMA Fachausschusses 5.31 Nutzergerechte Gestaltung von Maschinenbediensystemen Schwerpunkt der bisherigen Arbeit des Fachausschusses war die gebrauchstaugliche Gestaltung von Benutzungsschnittstellen für technische Anlagen. Entwickelt wurden Prozessmodelle, Prinzipien und grundsätzliche Empfehlungen. Die Ergebnisse der Diskussionen werden Anfang 2013 als Richtlinie VDI/VDE 3850 Blatt 1 veröffentlicht. Die Mitarbeit in den genannten Gremien ermöglicht es, den aktuellen Konsens für die nutzergerechte Gestaltung bei der Entwicklung eigener und neuartiger Methoden zu berücksichtigen. Zudem besteht die Möglichkeit, methodische Ansätze zur Diskussion zu stellen und Impulse für die behandelten Standards und Richtlinien zu liefern. Im Projekt VENUS wird eine interdisziplinäre Methodik zur sozialverträglichen Technikgestaltung beforscht. Im Zusammenhang mit dieser umfassenden und innovativen Methodik ist es von besonderem Interesse, den Austausch mit den maßgeblichen Vertretern aus Forschung und Industrie zu suchen. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Experten für die Bereiche Recht und Vertrauen mit den Software-Entwicklern ist im Bereich der nutzerorientierten Entwicklung als methodischer Baustein noch völlig neu. Gerade deshalb ist es gut, zukunftsweisende Ansätze mit Fachleuten zu diskutieren. German UPA e.v., Berufsverband der Deutschen Usability Professionals, Arbeitskreis Qualitätsstandards Im Arbeitskreis Qualitätsstandards wird u.a. definiert, welche Methoden zum Kern der Arbeit von Usability Weitere Informationen: Univ.-Prof. Dr.-Ing. Ludger Schmidt; Universität Kassel; Fachgebiet Mensch-Maschine-Systemtechnik; Tel.: 0561/ ; ITeG newsletter November

6 Tagungen und Konferenzen VENUS-Workshop auf der Informatik 2012 Am 29. September fand in Braunschweig im Rahmen der INFORMATIK 2012 (42. Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik: Was bewegt uns in der/die Zukunft?) der zweite VENUS-Workshop SUBICO 2012: Sozio-technisches Systemdesign im Zeitalter des Ubiquitous Computing mit dem folgenden Programm statt. Engineering, Systems Engineering, HCI, Recht, usw.), die sich mit der Gestaltung und dem Einsatz von zukünftigen ubiquitären IT-Systemen beschäftigen. Der Workshop sollte insbesondere zur Vernetzung der Disziplinen beitragen und bot ein Diskussionsforum für Techniken, Methoden und Werkzeuge für die sozialverträgliche IT-Gestaltung. Begrüßung: Prof. Dr. Kurt Geihs Eingeladener Vortrag: Prof. Dr. Paul Lukowicz Socially Aware Computing and the EU FET FuturICT Flagship Initiative Begutachtete Beiträge: Sebastian Hoberg et al. Socially acceptable design of a ubiquitous system for monitoring elderly family members Simon Vogt Micro Online Reverse Auctions für Allgegenwärtige C2B- Koordination Axel Hoffmann et al. Anforderungen an Software Requirement Pattern in der Entwicklung sozio-technischer Systeme Die interdisziplinäre Ausrichtung des Workshops eröffnete ein breites Themenspektrum. Dazu gehörten Interaktionskonzepte und Benutzerschnittstellen, Akzeptanz und Vertrauen in neue IT-Systeme sowie rechtliche Anforderungen in der Systementwicklung. Weitere Fragen behandelten Kontextsensitivität, Situationserkennung und Adaptivität, die es Anwendungen ermöglichen, auf Veränderungen in der Umwelt und der Benutzerpräferenzen zu reagieren und sich geeignet an unterschiedliche Situationen zu adaptieren. Mit den Entwicklungen zu kollektiver Intelligenz ergeben sich weitere Fragestellungen zur Erfassung, Verarbeitung und Nutzung großer Datenmengen aus unsicheren bzw. unzuverlässigen Quellen wie z.b. Mobiltelefonen. Der Workshop richtete sich aufgrund der interdisziplinären Problemstellung an Forscher, Entwickler und Führungskräfte aus unterschiedlichen Disziplinen (Software Die Workshop-Leiter Prof. Dr. Kurt Geihs (links) und Dr. Holger Hoffmann (rechts) mit dem Referenten Prof. Dr. Paul Lukowicz vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI). VENUS organisiert internationalen Workshop zum Ubiquitous Computing Im Rahmen der Networked Systems (NetSys) 2013 vom 11.bis 15. März 2013 in Stuttgart findet der internationale Workshop Self-organising, adaptive, and context-sensitive distributed systems (SACS 2013) statt. Dort werden die folgenden Themen behandelt, die einen starken Bezug zum LOEWE-Schwerpunkt VENUS aufweisen: Selbstorganisation und Adaption aus einer technischen Perspektive Soziale und rechtliche Implikationen einer Welt mit adaptiver IT Selbstorganisation und Adaption als Basistechnologien Der Workshop wird von Klaus David (Uni Kassel) und Kurt Geihs (Uni Kassel) vom LOEWE-Schwerpunkt VENUS zusammen mit Michael Zapf (Ohm-Hochschule Nürnberg) organisiert. Beiträge können bis zum 05. November 2012 eingereicht werden. Weitere Informationen: ITeG newsletter November

7 Kooperationen Prof. Leimeister forscht als Visiting Researcher an der Harvard University Prof. Dr. Jan Marco Leimeister war von Mitte Juli bis August 2012 als Visiting Research Professor an der Harvard University in Boston (Massachusetts, USA) tätig und hat mit den dortigen Wissenschaftlern insbesondere in den Bereichen IT & Innovation sowie Ubiquitous Computing zusammengearbeitet. Des Weiteren hat Prof. Leimeister an dem Global Colloquium on Participant-Centered Learning (GLOCOLL) der Harvard Business School (HBS) teilgenommen, welches vom Juli an der Harvard Business School stattfand. Die sieben Tage des GLOCOLL zielen darauf ab, Professoren und Dozenten bei der Verbesserung der Effektivität ihrer Lehre zu unterstützen. Außerdem konnte er Arbeiten rund um Collective Intelligence, Crowd Sourcing und Human Cloud auf dem 10th International Open and User Innovation Workshop des MIT und der Harvard Business School (http://userinnovation.mit. edu/conf2012/) mit hierzu thematisch weltweit führenden Forschern diskutieren. seine Forschung zu Vertrauen in ubiquitären Systemen diskutieren und auch ein gemeinsames Publikationsprojekt angehen wird. Prof. Pavlou war im Jahr 2011 weltweit der forschungsstärkste IS-Professor und die Fox School of Business insgesamt war im Jahr 2010 weltweit die forschungsstärkste IS-Institution und wird im Jahr 2011 auf dem 3. Platz geführt. Zum Abschluss seines Aufenthalts in den USA wird Matthias Söllner seinen Beitrag Understanding the Formation of Trust in IT Artifacts auf der International Conference on Information Systems (ICIS) 2012 in Orlando, Florida vorstellen. Im Rahmen des Beitrags wird ein Modell zur menschlichen Vertrauensbildung in IT Systeme entwickelt Matthias Söllner und evaluiert. Die ICIS zählt laut gängiger Rankings wie dem VHB-Jourqual zur weltweit besten und angesehensten Konferenz im Bereich Wirtschaftsinformatik. Prof. Marilyn Tremaine besucht das ITeG im Rahmen der VENUS Doktorandenausbildung Prof. Dr. Jan Marco Leimeister in Harvard. Matthias Söllner besucht Prof. Paul Pavlou als Visiting Research Scholar und vertritt VENUS auf der Internation Conference on Information Systems 2012 Matthias Söllner, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am FG Wirtschaftsinformatik, wird vom also Visiting Research Scholar an der Fox School of Business der Temple University in Philadelphia tätig sein. Betreut wird er während dieser Zeit von Prof. Paul Pavlou, mit dem er Vom bis zum war Prof. Dr. Marilyn Tremaine zu Besuch am ITeG. Im Rahmen Ihres Aufenthaltes hielt Sie einen Vortrag zum Thema How to write a Technical Paper in English, zu dem auch Doktoranden und Studierende anderer Fachgebiete eingeladen waren. Neben diesem Grundlagentraining, wie man seine Forschungsergebnisse international veröffentlichbar dokumentieren kann, bekamen die Mitarbeiter des ITeG zusätzlich die Chance einen Einblick in Prof. Tremaines aktuelle Forschung zum Thema Uncovering Visualization Properties that Confuse zu erhalten. In zahlreichen Einzelcoachings bekamen Doktoranden und Post-Docs dann auch noch direktes Feedback auf eigene Arbeiten sowie einen Einblick in die Forschungskultur in den USA und weitere spannende Themenbereiche. Marilyn Tremaine ist Professorin am Department of Electrical and Computer Engineering an der Rutgers University in New Jersey (USA). Sie ist Mitgründerin der Special Interest Group on Computer-Human Interaction (SIGCHI), einer mit Mensch-Computer-Interaktion beschäftigenden Themengruppe der Association for Computing Machinery (ACM). Während Ihrer wissenschaftlichen ITeG newsletter November

8 Kooperationen Laufbahn betreute sie sechs technische Fachzeitschriften als Editorin und wurde mit zwei Universitäts-Lehrpreisen ausgezeichnet. Zudem ist sie Empfängerin des ACM SIG- CHI Lifetime Service Awards, des CHCSS Lifetime Career Awards, des UPA Lifetime Achievement Awards sowie des Apple Design Awards. Die Forschungsschwerpunkte von Prof. Tremaine liegen in der Gestaltung von auditiven und multimodalen Benutzerschnittstellen und oberflächen für visuell beeinträchtigte Personen. Weiterhin ist sie insbesondere bekannt für Ihre Arbeiten an Groupwaresystemen. Prof. Tremaine im Gespräch mit einem VENUS-Doktoranden während des Workshops im Anschluss an Ihrem Vortrag am Das Institut für dezentrale Energietechnologien Kooperationspartner des ITeG zur interdisziplinären Gestaltung der Energieversorgung Die Region Kassel hat sich in Forschung und Wirtschaft zu einem der führenden Standorte im Bereich dezentraler Energiesysteme und Energieeffizienz entwickelt. Die für den erfolgreichen Einsatz erneuerbarer Energien erforderliche Systemtechnik wurde maßgeblich von Wissenschaftlern der Universität Kassel und Unternehmen der Region geprägt. Das IdE (Institut dezentrale Energietechnologien) knüpft an diese erfolgreiche Entwicklung an. Es bearbeitet das Zukunftsthema Dezentrale Energiesystemtechnik ganzheitlich in anwendungsnaher Forschung & Entwicklung, Technologietransfer sowie in Aus- und Weiterbildung. Das IdE verfolgt dabei das Ziel, durch die gemeinsame Betrachtung der Energiebedarfsfelder Strom und Wärme, einschließlich der Elektroenergieversorgung für die Elektromobilität, innovative Lösungen zu entwickeln. Der Energieeffizienz wird als Querschnittsaufgabe eine besondere Bedeutung beigemessen. Im IdE arbeiten Experten aus Industrie und Forschung gemeinsam an der Weiterentwicklung der Komponenten, der Integration neuer Informations- und Kommunikationstechnologien, der Optimierung der Netzstabilität und der Steigerung der Energieeffizienz. Die Forschungsarbeiten des Instituts erfolgen in den Abteilungen Dezentrale Energiekonzepte, Elektrische Energiesysteme, Thermische Energiesysteme, Produktion & Energie, Fahrzeugsysteme sowie Kommunikation & Software, deren wissenschaftliche Leitung Professoren der Universität Kassel übernommen haben. So hat Prof. Dr.-Ing. David die wissenschaftliche Leitung der Abteilung Kommunikation & Software übernommen. Abteilungsleiter ist der ehemalige ITeG-Mitarbeiter Niklas Klein. Eine enge Zusammenarbeit mit dem ITeG findet beispielweise bei dem Projekt Pinta statt, an dem ComTec und provet beteiligt sind. Da dezentrale Energietechnologien eine interessante Anwendungsdomäne für die Forschung des ITeGs ist, sind weitere gemeinsame Projektskizzen in Arbeit. Das IdE wurde im Februar 2011 gegründet und ist ein anwendungsorientiertes Forschungsinstitut an der Universität Kassel. Mit der strategischen Einbindung von Unternehmen als Gesellschafter (E.ON Mitte, SMA Solar Technology, Städtische Werke Kassel, Viessmann Werke und WINGAS) wurde ein leistungsfähiges Institut in öffentlich-privater Partnerschaft geschaffen. Weitere Gesellschafter sind dee- Net Kompetenznetzwerk dezentrale Energietechnologien, die Stadt Kassel und die Gemeinde Niestetal. Volkswagen ist über einen Kooperationsvertrag in die Strukturen eingebunden. Das Institut wird gefördert durch das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung sowie den Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE). Weitere Informationen: ITeG newsletter November

9 Aktuelle Publikationen und Vorträge der Fachgebiete Kommunikationstechnik H. Skistims, C. Voigtmann, K. David, A. Roßnagel, Datenschutzgerechte Gestaltung von kontextvorhersagenden Algorithmen, Zeitschrift DUD (Datenschutz und Datensicherheit), 1/2012, pp. 1-6 S. Sigg, G. von Zengen, D. Gordon, M. Beigl, S. Haseloff, and K. David, Investigation of context prediction accuracy for different context abstraction levels, IEEE TRANSACTIONS ON MOBILE COMPUTING, VOL. 11, NO. 6, June 2012, pp Context-Awareness for Self-Adaptive Applications in Ubiquitous Computing Environments Kurt Geihs, Michael Wagner. International Conference on Context-Aware Systems and Applications - nov 2012 BPRules and the BPR-Framework: Comprehensive Support for Managing QoS in Web Service Compositions. Diana Comes, Harun Baraki, Roland Reichle, Kurt Geihs Y. Xu, S.L. Lau, R. Kusber, and K. David, An experimental investigation of indoor localization by unsupervised Wi-Fi signal clustering, accepted for publication at IST Future Internet and Mobile Summit, Berlin 2012 K. David, invited plenary presentation, Energy Efficiency as an App!?, IST Future Internet and Mobile Summit, Berlin th IFIP International Conference on Distributed Applications and Interoperable Systems - June 2012 Achieving User Participation for Adaptive Applications.Christoph Evers, Romy Kniewel, Kurt Geihs, Ludger Schmidt. 6th International Conference on Ubiquitous Computing & Ambient Intelligence - dec 2012 C. Voigtmann, K. David, A Survey To Location-Based Context Prediction, accepted for publication at AwareCast (Pervasive), New Castle, UK, 2012 C. Voigtmann, S.L. Lau, and K. David, Evaluation of a collaborative-based filter technique to proactively detect pedestrians at risk, accepted for publication at VTC2012-Fall in Quebec City, Canada, 2012 A Development Framework and Methodology for Self-Adapting Applications in Ubiquitous Computing Environments. S. Hallsteinsen, Kurt Geihs, Nearchos Paspallis, Frank Eliassen, Geir Horn, Jorge Lorenzo, Alessandro Mamelli, George A. Papadopoulos Journal of Systems and Software, Volume 85, Issue 12, page dec 2012 C. Voigtmann, K. David, H. Skistims, and A. Roßnagel, Legal assessment of context prediction, 2012 IEEE 5th Conference on Context Awareness for Proactive Systems: CAPS2012/ VTC2012-Fall in Quebec City, Canada, 3-6. Sept., 2012 T. Schulz, A. Roßnagel, K. David, Datenschutz bei kommunizierenden Assistenzsystemen im Straßenverkehr, angenommen zur Veröffentlichung in der ZD (Zeitschrift für Datenschutz), November 2012 K. David and N. Jefferies, Wireless Visions: A look to the future by the Fellows of the WWRF, accepted for publication in the VT IEEE Magazine, Dec Verteilte Systeme Designing Socio-Technical Applications for Ubiquitous Computing - Results from a Multidisciplinary Case Study. Diana Comes, Christoph Evers, Kurt Geihs, Axel Hoffmann, Romy Kniewel, Jan Marco Leimeister, Stefan Niemczyk, Alexander Roßnagel, Ludger Schmidt, Thomas Schulz, Matthias Söllner, Andreas Witsch, 12th IFIP International Conference on Distributed Applications and Interoperable Systems - June 2012 WINFO Berkovich, M.; Leimeister, J. M.; Hoffmann, A. & Krcmar, H. (2012): A requirements data model for product service systems. In: Requirements Engineering, Erscheinungsjahr/Year: Seiten/Pages: Bitzer, P.; Lehmann, K.; Hirdes, E. & Thilainathan, N. (2012): Managing the Masses - Developing an Educational Dashboard for Lecturers in Large-Scale Lectures. In: Proceedings of the 20th European Conference on Information Systems (ECIS), Barcelona, Spain. Bitzer, P.; Lehmann, K. & Leimeister, J. M. (2012): A Literature Review on the Indicators for the Measurement of Technology Mediated Learning Productivity. In: Proceedings of the Eighteenth Americas Conference on Information Systems (AMCIS), Seattle, Washington, USA. Blohm, I.; Leimeister, J. M. & Krcmar, H. (2012): Absorption Processes and IT Capabilities in Open Innovation Communities. In: Pre-ICIS 2012 SIM Academic Workshop, AIS, Orlando, FL, USA. ITeG newsletter November

10 Aktuelle Publikationen und Vorträge der Fachgebiete Blohm, I.; Rieger, M.; Leimeister, J. M. & Krcmar, H. (2012): Scorecard im Einsatz: Controlling von Innovationscommunities. In: Journal Arbeit, Ausgabe/Number: 1, Vol. 11, Erscheinungsjahr/Year: Seiten/Pages: Blohm, I.; Riedl, C.; Füller, J.; Köroglu, O.; Leimeister, J. M. & Krcmar, H. (2012): The Effects of Prediction Market Design and Price Elasticity on Trading Performance of Users: An Experimental Analysis. In: Proceedings Collective Intelligence 2012, Cambridge, MA, USA. Bretschneider, U.; Rajagopalan, B. & Leimeister, J. M. (2012): Idea Generation in Virtual Communities for Innovation: The Influence of Participants Motivation on Idea Quality. In: 45. Annual Hawaii International Conference on System Sciences (HICSS), Grand Wailea, Maui. Bretschneider, U.; Zogaj, S. & Leimeister, J. (2012): Wettbewerb vs. Kollaboration: Wie verhalten sich Teilnehmer in Ideenwettbewerben und Ideen Communities?. In: VHB Jahrestagung 2012, Bozen/Bolzano, Italy. Bretschneider, U. & Leimeister, J. M. (2012): RFID-Technologie für das Eventmanagement. In: WiK-Zeitschrift für die Sicherheit der Wirtschaft, Ausgabe/ Number: 5, Erscheinungsjahr/Year: Seiten/Pages: Comes, D. E.; Evers, C.; Geihs, K.; Hoffmann, A.; Kniewel, R.; Leimeister, J. M.; Niemczyk, S.; Roßnagel, A.; Schmidt, L.; Schulz, T.; Söllner, M. & Witsch, A. (2012): Designing Socio-technical Applications for Ubiquitous Computing - Results from a Multidisciplinary Case Study. In: Distributed Applications and Interoperable Systems (DAIS 2012), Stockholm, Sweden, Lecture Notes in Computer Science. Springer, Berlin / Heidelberg, S Dünnebeil, S.; Leimeister, J. & Krcmar, H. (2012): Business Models for Electric Healthcare Services. In: Critical Issues for the Development of Sustainable E-health Solutions. Hrsg./Editors: Wickramasinghe, N.; Bali, R.; Kirn, S. & Suomi, R. Verlag/Publisher: Springer, New York, USA. Erscheinungsjahr/ Year: Seiten/Pages: Dünnebeil, S.; Sunyaev, A.; Leimeister, J. M. & Krcmar, H. (2012): Market Engineering for Electronic Health Services. In: 45. Hawaii International Conference on System Sciences (HICSS), Hawaii, USA. Dünnebeil, S.; Sunyaev, A.; Blohm, I.; Leimeister, J. M. & Krcmar, H. (2012): Determinants of physicians technology acceptance for e-health in ambulatory care. In: International Journal of Medical Informatics, Ausgabe/Number: 81, Erscheinungsjahr/Year: Seiten/Pages: Ebel, P.; Bretschneider, U. & Leimeister, J. M. (2012): Erarbeitung eines Workshopdesigns zur weiteren Ausarbeitung der Ergebnisse einer virtuellen Ideencommunity. In: Proceedings zum Workshop Gemeinschaft in Neuen Medien (GeNeMe 12), Dresden, Germany. Ebel, P.; Bretschneider, U. & Leimeister, J. M. (2012): Ideas Contributors Wanted - Towards The Adaption Of the Pyramiding Approach to Recruit New Idea Contributors For An Virtual Ideas Competition. In: European Academy of Management Conference (EURAM), Rotterdam, Netherlands. Fähling, J.; Huber, M. J.; Böhm, F.; Leimeister, J. M. & Krcmar, H. (2012): Scenario planning for innovation development: an overview of different innovation domains. In: Int. J. Technology Intelligence and Planning (IJTIP), Ausgabe/Number: 2, Vol. 8, Erscheinungsjahr/Year: Seiten/Pages: Gebauer, L.; Söllner, M. & Leimeister, J. M. (2012): Hemmnisse bei der Nutzung von Cloud Computing im B2B-Bereich und die Zuordnung dieser zu den verschiedenen Vertrauensbeziehungen. In: ConLife 2012 Academic Conference, Cologne, Germany. Geihs, K.; Leimeister, J. M.; Roßnagel, A. & Schmidt, L. (2012): On Sociotechnical Enablers for Ubiquitous Computing Applications. In: 3rd Workshop on Enablers for Ubiquitous Computing and Smart Services (EUCASS 2012), at 2012 IEEE/IPSJ 12th International Symposium on Applications and the Internet (SAINT), Izmir, Turkey. Gierczak, M.; Söllner, M. & Leimeister, J. M. (2012): Untersuchung bestehender Geschäftsmodelle etablierter Cloud Anbieter. In: ConLife 2012 Academic Conference, Cologne, Germany. Gürtler, M.; Kortler, S.; Helms, B.; Berkovich, M.; Leimeister, J. M.; Krcmar, H.; Shea, K.; Lindemann, U. & und Maik Maurer (2012): Von Anforderungslisten zum konzeptionellen Design Funktionsbasierte Analyse von Anforderungen an Product-Service Systems. In: Dienstleistungsmodellierung 2012 (in Press). 1. Aufl./Vol.. Hrsg./Editors: Thomas, O. & Nüttgens, M. Erscheinungsjahr/Year: Seiten/Pages: Hartmann, M.; Bretschneider, U. & Leimeister, J. M. (2012): Establishing Online Communities - Only trial & error?. In: International Society for Professional Innovation Management (ISPIM) 2012, Barcelona, Spain. Hartmann, M.; Bretschneider, U. & Leimeister, J. M. (2012): Making patients to innovators - The case of the Ideenschmiede. In: R&D Management Conference 2012, Grenoble, France. ITeG newsletter November

11 Aktuelle Publikationen und Vorträge der Fachgebiete Hartmann, M.; Bretschneider, U.; Prinz, A. & Leimeister, J. M. (2012): Patienten als Innovatoren Eine modulare Erweiterung einer Patientencommunity zur Ideenschmiede. In: Informatik Game IT: Der Einsatz von ITbasierten Spielen und Spielmechaniken im organisationalen Kontext 2012, Braunschweig, Germany. Hirdes, E. M.; Thillainathan, N. & Leimeister, J. M. (2012): Towards Modeling Educational Objectives in Serious Games. In: Pedagogically-driven Serious Games 2012, Saarbrücken, Germany. Kipp, P. & Bretschneider, U. (2012): Collaboration Engineering to Improve the Idea Quality in Ideas Communities. In: Ancillary Proceedings of the 20th European Conference on Information Systems (ECIS), Barcelona, Spain. Kipp, P.; Zogaj, S.; Ebel, P.; Bretschneider, U. & Leimeister, J. M. (2012): Introducing Open Innovation to Universities - How to Increase Universities Innovativeness. In: International Society for Professional Innovation Management (ISPIM), Barcelona, Spain. Klendauer, R.; Berkovich, M.; Gelvin, R.; Leimeister, J. M. & Krcmar, H. Hoberg, S.; Schmidt, L.; Hoffmann, A.; Söllner, M.; Leimeister, J. M.; Voigtmann, C.; David, K.; Zirfas, J. & Roßnagel, A. (2012): Socially acceptable design of a ubiquitous system for monitoring elderly family members. In: 42. Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik, Braunschweig, Germany. (2012): Towards a competency model for requirements analysts. In: Information Systems Journal, Ausgabe/Number: 6, Vol. 22, Erscheinungsjahr/ Year: Seiten/Pages: Klendauer, R.; Hoffmann, A.; Leimeister, J. M.; Berkovich, M. & Krcmar, H. Hoffmann, A.; Söllner, M. & Hoffmann, H. (2012): Twenty software requirement patterns to specify recommender systems that users will trust. In: 20th European Conference on Information Systems (ECIS), Barcelona, Spanien. (2012): Using the IDEAL Software Process Improvement Model for the Implementation of Automotive SPICE. In: 5th International Workshop on Cooperative and Human Aspects of Software Engineering (CHASE), ICSE 2012 Workshop, Zurich, Switzerland. Hoffmann, A. (2012): A Pattern-Based Approach for Analysing Requirements in Socio-technical Systems Engineering. In: 20th IEEE International Requirements Engineering Conference Doctoral Symposium (RE 2012 DS), Chicago, Illinois, USA. Lehmann, K.; Thillainathan, N.; Bitzer, P. & Leimeister, J. M. (2012): Performance Dashboard für Dozenten in der universitären Lehre. In: Multikonferenz der Wirtschaftsinformatik (MKWI), Braunschweig, Deutschland. Leimeister, J. (Hrsg.) (2012): Dienstleistungsengineering und -management Hoffmann, A. (2012): A pattern based approach for analysing requirements in socio-technical systems engineering. In: 20th European Conference on Information Systems Doctoral Consortium (ECIS 2012 DC), Barcelona, Spain Aufl./Vol.. Erscheinungsjahr/Year: Verlag/Publisher: Springer Berlin Heidelberg, Berlin, Germany. Leimeister, J. & Bretschneider, U. (2012): IT-gestützter Ideenwettbewerb. Hoffmann, A.; Hoffmann, H. & Leimeister, J. M. (2012): Anforderungen an Software Requirement Pattern in der Entwicklung sozio-technischer Systeme. In: 42. Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik e.v. (GI), Braunschweig, Germany. In: Fachlexikon Technologie- und Innovationsmanagement. Hrsg./Editors: Achatz, R.; Braun, M. & Sommerlatte, T. Verlag/Publisher: Symposium Verlag, Düsseldorf, Germany. Erscheinungsjahr/Year: Seiten/Pages: Hoffmann, A.; Schulz, T.; Hoffmann, H.; Jandt, S.; Roßnagel, A. & Leimeister, J. (2012): Towards the Use of Software Requirement Patterns for Legal Requirements. In: 2nd International Requirements Engineering Efficiency Workshop (REEW) 2012 at REFSQ 2012, Essen, Germany. Hoffmann, A.; Söllner, M.; Hoffmann, H. & Leimeister, J. M. (2012): Towards Trust-Based Software Requirement Patterns. In: Second International Workshop on Requirements Patterns (RePa 12), Chicago, Illinois, USA. Leimeister, J. M.; Böhm, M. & Yetton, P. (2012): Managing IT in a Business Unit Divestiture. In: MIS Quarterly Executive, Ausgabe/Number: 1, Vol. 11, Erscheinungsjahr/Year: Seiten/Pages: Meis, J.; Menschner, P. & Leimeister, J. (2012): Modellierung von IT-gestützten wohnbegleitenden Dienstleistungen Anforderungen und Lösungsansatz. In: Tagungsband der Multikonferenz Wirtschaftsinformatik (MKWI) 2012, Braunschweig, Germany. ITeG newsletter November

12 Aktuelle Publikationen und Vorträge der Fachgebiete Menschner, P. & Leimeister, J. M. (2012): Devising a Method for Developing Knowledge-Intense, Person-Oriented Services - Results from Early Evaluation. In: 45. Hawaii International Conference on System Sciences (HICSS), Maui, USA. Söllner, M.; Hoffmann, A.; Hoffmann, H. & Leimeister, J. M. (2012): How to Use Behavioral Research Insights on Trust for HCI System Design. In: ACM SIGCHI Conference on Human Factors in Computing Systems (CHI), Austin, Texas, USA. Menschner, P.; Prinz, A. & Leimeister, J. (2012): Service Engineering für ITbasierte Dienstleistungen 50+. In: Technologiegestützte Dienstleistungsinnovation in der Gesundheitswirtschaft. Hrsg./Editors: Shire, K. & Leimeister, J. Verlag/Publisher: Gabler Verlag, Wiesbaden, Germany. Erscheinungsjahr/ Year: Seiten/Pages: Söllner, M.; Hoffmann, A.; Hoffmann, H. & Leimeister, J. M. (2012): Vertrauensunterstützung für sozio-technische ubiquitäre Systeme. In: Zeitschrift für Betriebswirtschaft, Ausgabe/Number: 4, Vol. 2012, Erscheinungsjahr/ Year: Seiten/Pages: [Kurzfassung] Peters, C. & Menschner, P. (2012): Towards a Typology for Telemedical Services. In: Ancilliary Proceedings of the 20th European Conference on Information Systems (ECIS), Barcelona, Spain. Söllner, M. & Leimeister, J. M. (2012): Opening up the Black Box: The Importance of Different Kinds of Trust in Recommender System Usage. In: 72nd Academy of Management Annual Meeting, Boston, Mass., USA. Söllner, M.; Hoffmann, A.; Hoffmann, H.; Wacker, A. & Leimeister, J. M. Peters, C. & Leimeister, J. M. (2012): Produktivitätssteigerungen durch telemedizinische Dienstleistungen. In: Krankenhaus-IT-Journal, Ausgabe/Number: 2, Erscheinungsjahr/Year: Seiten/Pages: (2012): Understanding the Formation of Trust in IT Artifacts. In: Proceedings of the International Conference on Information Systems (ICIS) (Accepted for Publication), Orlando Florida, USA. Prinz, A.; Menschner, P. & Leimeister, J. M. (2012): Electronic Data Capture in HealthCare - NFC as Easy Way for Self reported Health Status Information. In: Health Policy and Technology, Ausgabe/Number: 3, Vol. 1, Erscheinungsjahr/Year: Wegener, R. & Leimeister, J. M. (2012): Do Student-Instructor Co-Created elearning Materials Lead To Better Learning Outcomes? Empirical Results from a German Large Scale Course Pilot Study. In: 45. Hawaii International Conference on System Sciences (HICSS), Hawaii, USA. Prinz, A. & Leimeister, J. M. (2012): Mobile Systeme im Gesundheitswesen - NFC-basiertes Electronic Data Capturing. In: HMD Praxis der Wirtschaftsinformatik, Vol. 286, Verlag/Publisher: dpunkt Verlag. Erscheinungsjahr/ Year: Seiten/Pages: Wegener, R. & Leimeister, J. M. (2012): Peer Creation of E-Learning Materials to Enhance Learning Success and Satisfaction in an Information Systems Course. In: Proceedings of the 20th European Conference on Information Systems (ECIS 2012), Barcelona, Spain. Prinz, A.; Menschner, P. & Leimeister, J. M. (2012): NFC-based Electronic Data Capture Systems The Case of a Quality of Life Questionnaire. In: Proceedings of the 20th European Conference on Information Systems (ECIS), Barcelona, Spain. Wegener, R.; Menschner, P. & Leimeister, J. M. (2012): Design and evaluation of a didactical service blueprinting method for large scale lectures. In: Proceedings of the International Conference on Information Systems (ICIS) (to appear), Orlando Florida, USA. Prinz, A.; Menschner, P. & Leimeister, J. M. (2012): Has NFC the potential to revolutionize self-reported electronic data capture? - An empirical comparison of different interaction concepts. In: Proceedings of ACM CHI Conference on Human Factors in Computing Systems, CHI 12, Austin, Texas, USA. Wegener, R.; Krause, N.; Flohr, P. & Leimeister, J. M. (2012): Determinanten der Lernerzufriedenheit IT-gestützter Lerndienstleistungen in Betrieb und Hochschule. In: Tagungsband der Multikonferenz Wirtschaftsinformatik (MKWI) 2012, Braunschweig, Germany. Wegener, R.; Oeste, S.; Prinz, A. & Leimeister, J. M. (2012): Wann sind Tablet Shire, K. & Leimeister, J. (Hrsg.) (2012): Technologiegestützte Dienstleistungsinnovation in der Gesundheitswirtschaft. Erscheinungsjahr/Year: Verlag/Publisher: Gabler Verlag, Wiesbaden, Germany. PCs die besseren Lernwerkzeuge? Ein empirischer Vergleich unterschiedlicher Endgeräte im Mobile Learning. In: Mobile und ubiquitäre Informationssysteme MMS 2012, Braunschweig, Germany. ITeG newsletter November

13 Aktuelle Publikationen und Vorträge der Fachgebiete Weiß, F. & Leimeister, J. M. (2012): Consumerization, IT Innovations from the Consumer Market as a Challenge for Corporate IT. In: Wirtschaftsinformatik, Erscheinungsjahr/Year: Weiß, F. & Leimeister, J. M. (2012): Consumerization, IT-Innovationen aus dem Konsumentenumfeld als Herausforderung für die Unternehmens-IT. In: Wirtschaftsinformatik, Erscheinungsjahr/Year: Comes, D. E. / Evers, C. / Geihs, K. / Hoffmann, A. / Kniewel, R. / Leimeister, J. M. / Niemczyk, S. / Roßnagel, A. / Schmidt, L. / Schulz, T. / Söllner, M. / Witsch, A., Designing Socio-technical Applications for Ubiquitous Computing Results from a Multidisciplinary Case Study, in: Göschka, K. M. / Haridi, S. (Hrsg.), Distributed Applications and Interoperable Systems 12th IFIP WG 6.1 International Conference, Heidelberg, 2012, 194. Ye, H.; Kanhanhalli, A.; Huber, M. J.; Bretschneider, U.; Blohm, I.; Goswami, S.; Leimeister, J. M. & Krcmar, H. (2012): Collaboration and the Quality of User Generated Ideas in Online Innovation Communities. In: Proceedings of the Academy of Management 2012 Annual Meeting; August 2012, Boston/Massachusetts, USA. Hoffmann, A. / Schulz, T. / Hoffmann, H. / Jandt, S. / Roßnagel, A. / Leimeister, J. M., Towards the Use of Software Requirement Patterns for Legal Requirements, in: Svensson u. a. (Hrsg.), 18th International Working Conference on Requirements Engineering: Foundation for Software Quality, Essen, 2012, 50. Schulz, T. / Roßnagel, A. / David, K., Datenschutz bei kommunizierenden Zogaj, S.; Kipp, P.; Ebel, P.; Bretschneider, U. & Leimeister, J. M. (2012): Towards Open Innovation In Universities: Fostering the Inside-Out-Process Using Ideas Competitions. In: European Academy of Management Conference (EURAM), Rotterdam, Netherlands. Assistenzsystemen. Wird die informationelle Selbstbestimmung von der Technik überrollt?, Zeitschrift für Datenschutz (ZD) 11/2012, 510. Zogaj, S. & Bretschneider, U. (2012): Customer Integration in New Product Development: A Literature Review Concerning the Appropriateness of Different Customer Integration Methods to Attain Customer Knowledge. In: Proceedings of the 20th European Conference on Information Systems (ECIS), Barcelona, Spain. Behrenbruch, K.; Kniewel, R.; Niemczyk, S. & Schmidt, L.: Akzeptanz technikferner Nutzergruppen für innovative Smartphone-Apps. In: VDI/VDE- Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik (Hrsg.): 6. Fachtagung USEWARE 2012: Mensch-Maschine-Interaktion (Kaiserslautern 2012). Düsseldorf: VDI, In Druck Cramar, L.; Hegenberg, J. & Schmidt, L.: Ansatz zur experimentellen Ermittlung von Gesten zur Steuerung eines mobilen Roboters. In: VDI/VDE- Roßnagel, A./Jandt, S. / Skistims, H. / Zirfas, J., Datenschutz bei Wearable Computing Eine juristische Analyse am Beispiel von Schutzanzügen, DuD- Fachbeiträge, Springer Vieweg, Wiesbaden 2012, 180 S. Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik (Hrsg.): 6. Fachtagung USEWARE Mensch-Maschine-Interaktion (Kaiserslautern 2012). Düsseldorf: VDI, In Druck Skistims, H., Zirfas, J., Pendzich, M., Intelligente Schutzausrüstung: Persönliche Sicherheit und Datenschutz, Sicher ist Sicher, 9/2012, 376 Roßnagel, A., Jandt, S., Skistims, H., Zirfas, J., Datenschutz bei Wearable Computing, DuD-Fachbeiträge, Wiesbaden 2012 Domhardt, M. & Schmidt, L.: Analyse technologieabhängiger Interaktionsmöglichkeiten bei berührungsempfindlichen Anzeigen. In: VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik (Hrsg.): 6. Fachtagung USEWARE 2012: Mensch-Maschine-Interaktion (Kaiserslautern 2012). Düsseldorf: VDI, In Druck Hoberg, S., Schmidt, L., Hoffmann, A., Söllner, M., Leimeister, J-M., Voigtmann, C., David, K., Zirfas, J., Roßnagel, A., Socially acceptable design of a ubiquitous system for monitoring elderly family members, Sozio-technisches Systemdesign im Zeitalter des Ubiquitous Computing (SUBICO 2012) Hoberg, S.; Schmidt, L.; Hoffmann, A.; Söllner, M.; Leimeister, J. M.; Voigtmann, C.; David, K.; Zirfas, J. & Roßnagel, A.: Socially acceptable design of a ubiquitous system for monitoring elderly family members. In: Gesellschaft für Informatik (Hrsg.): INFORMATIK Beiträge der 42. Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik e.v. (GI) (Braunschweig 2012). Bonn: Köllen, In Druck ITeG newsletter November

14 Aktuelle Publikationen und Vorträge der Fachgebiete Behrenbruch, K.; Atzmüller, M.; Evers, C.; Schmidt, L.; Stumme, G. & Geihs, K.: A Personality Based Design Approach Using Subgroup Discovery. In: Winckler, M.; Forbrig, P. & Bernhaupt, R. (Hrsg.): 4th International Conference on Human-Centered Software Engineering (HCSE) (Toulouse 2012). Berlin / Heidelberg: Springer - Lecture Notes in Computer Science, 2012, S Cramar, L.; Hegenberg, J. & Schmidt, L.: Assistenzsysteme zur Aufrechterhaltung des Situationsbewusstseins bei der Überwachung autonomer mobiler Roboter. In: Gesellschaft für Arbeitswissenschaft e. V. (Hrsg.): Gestaltung nachhaltiger Arbeitssysteme - Wege zur gesunden, effizienten und sicheren Arbeit : 58. Kongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft (Kassel 2012). Dortmund: GfA-Press, 2012, S Hegenberg, J.; Röllke, A.; Cramar, L. & Schmidt, L.: Ergonomische Gestaltung einer kopfbewegungsbasierten Steuerung eines Stereokamerasystems auf einem mobilen Roboter. In: Gesellschaft für Arbeitswissenschaft e. V. (Hrsg.): Gestaltung nachhaltiger Arbeitssysteme - Wege zur gesunden, effizienten und sicheren Arbeit : 58. Kongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft (Kassel 2012). Dortmund: GfA-Press, 2012, S Hegenberg, J.; Cramar, L. & Schmidt, L.: Task- and user-centered design of a human-robot system for gas leak detection: From requirements analysis to prototypical realization. In: Petrovic, I. & Korondi, P. (Hrsg.): 10th International IFAC Symposium on Robot Control (Dubrovnik, Croatia 2012). Dubrovnik: International Federation of Automatic Control (IFAC), 2012 (10), S Hegenberg, J.; Cramar, L. & Schmidt, L.: Teleoperationsunterstützung über ein HMD und ein kopfbewegungsgesteuertes Stereokamerasystem auf einem entfernten mobilen Roboter. In: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (Hrsg.): Datenbrillen - Aktueller Stand von Forschung und Umsetzung sowie zukünftiger Entwicklungsrichtungen (Dortmund 2011). Dortmund: BAuA, 2012, S Wissensverarbeitung Martin Atzmueller, Martin Becker, Stephan Doerfel, Mark Kibanov, Andreas Hotho, Björn-Elmar Macek, Folke Mitzlaff, Juergen Mueller, Christoph Scholz, and Gerd Stumme. Ubicon: Observing Social and Physical Activities. Proc. 4th IEEE Intl. Conf. on Cyber, Physical and Social Computing CPSCom 2012, [BibSonomy: 2012myown sna ubicon] Christoph Scholz, Martin Atzmueller, and Gerd Stumme. On the Predictability of Human Contacts: Influence Factors and the Strength of Stronger Ties. accepted paper,2012. [BibSonomy: 2012 contacts human itegpub myown predictability sna] Bjoern Elmar Macek, Christoph Scholz, Martin Atzmueller, and Gerd Stumme. Anatomy of a Conference. 23rd ACM Conference on Hypertext and Social Media, HT 12, , ACM, Milwaukee, WI, USA, June 25-28, 2012, [BibSonomy: 2012 myown rfid sna venus] URL Softwaretechnik für Ubiquitous Computing Anwendungen Söllner, M.; Hoffmann, A.; Hoffmann, H.; Wacker, A. & Leimeister, J. M.: Understanding the Formation of Trust in IT Artefacts. International Conference on Information Systems (ICIS 2012). Orlando, Florida, USA, December 2012 Boelmann, C.; Weis, T.; Engel, M. & Wacker, A.: Self-Stabilizing Micro Controller for Large-Scale Sensor Networks in Spite of Program Counter Corruptions due to Soft Errors. 18th IEEE International Conference on Parallel and Distributed Systems (ICPADS 2012). Singapore, December 2012 Shirmohammadi, S.; Hu, S.-y.; Ooi, W. T.; Schiele, G. & Wacker, A.: Mixing Virtual and Physical Participation: The Future of Conference Attendance?. Workshop on Massively Multiuser Virtual Environemnts 2012 (MMVE12). Munich, Germany: 2012 Hick, S.; Esslinger, B. & Wacker, A.: Reducing the Complexity of Understanding Cryptology using CrypTool. The 10th International Conference on Education and Information Systems,Technologies and Applications (EISTA 2012). Orlando, Florida, USA: 2012 Wander, M.; Holzapfel, S.; Wacker, A. & Weis, T.: NTALG - TCP NAT Traversal with Application-Level Gateways(Demonstration). 9th IEEE Consumer Communications and Networking Conference, CCNC Las Vegas, Nevada, USA: 2012 Holzapfel, S.; Wacker, A.; Weis, T. & Wander, M.: An Architecture for Complex Peer-to-Peer Systems. Proceedings of the 4th IEEE International Workshop on Digital Entertainment, Networked Virtual Environments, and Creative Technology, DENVECT 2012, held in conjunction with the IEEE Consumer Communications and Networking Conference, CCNC Las Vegas, Nevada, USA: 2012 ITeG newsletter November

15 HERAUSGEBER und IMPRESSUM FACHGEBIET KOMMUNIKATIONSTECHNIK Prof. Dr.-Ing. Klaus David FACHGEBIET ÖFFENTLICHES RECHT Prof. Dr. Alexander Roßnagel FACHGEBIET VERTEILTE SYSTEME Prof. Dr. Kurt Geihs FACHGEBIET MENSCH-MASCHINE-SYSTEMTECHNIK Prof. Dr.-Ing. Ludger Schmidt FACHGEBIET WIRTSCHAFTSINFORMATIK Prof. Dr. Jan Marco Leimeister FACHGEBIET WISSENSVERARBEITUNG Prof. Dr. Gerd Stumme Herausgeber Universität Kassel Forschungszentrum für Informationstechnik-Gestaltung (ITeG) Wilhelmshöher Allee Kassel Kontakt: Tel.: +49 (561) Fax: +49 (561) Redaktion Dr. Michael Krohn ITeG newsletter November

Interaktiv, überall & jederzeit

Interaktiv, überall & jederzeit Universität Kassel FG Wirtschaftsinformatik Interaktiv, überall & jederzeit Wie Tablet PCs und Netbooks Lehrparadigmen verändern können Prof. Dr. Jan Marco Leimeister, René Wegener, Andreas Prinz, Marco

Mehr

Arbeiten 4.0. Cyber-physikalische Systeme revolutionieren unsere Arbeitswelten und Leitmärkte. Margit Noll Corporate Strategy

Arbeiten 4.0. Cyber-physikalische Systeme revolutionieren unsere Arbeitswelten und Leitmärkte. Margit Noll Corporate Strategy Arbeiten 4.0 Cyber-physikalische Systeme revolutionieren unsere Arbeitswelten und Leitmärkte Margit Noll Corporate Strategy Cyber-physische Systeme bezeichnet den Verbund informatischer, softwaretechnischer

Mehr

Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftsinformatik Lehr- und Forschungsgebiet Wirtschaftsinformatik http://winf.in.tu-clausthal.de Prof. Dr. Jörg Müller Prof. Dr. Niels Pinkwart Technische Universität Clausthal Julius-Albert-Str. 4 38678 Clausthal-Zellerfeld

Mehr

Mobile Learning ::: Bildung in Happchen?

Mobile Learning ::: Bildung in Happchen? Mobile Learning ::: Bildung in Happchen? Prof. Dr. habil. Christoph Igel Universität des Saarlandes Shanghai Jiao Tong University Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz Mobile Learning

Mehr

Beim Kunden wahrgenommene Qualität von IT-Services Ein wichtiger Faktor in der Beschaffung von Cloud Services

Beim Kunden wahrgenommene Qualität von IT-Services Ein wichtiger Faktor in der Beschaffung von Cloud Services Beim Kunden wahrgenommene Qualität von IT-Services Ein wichtiger Faktor in der Beschaffung von Cloud Services BICCnet Arbeitskreistreffen "IT-Services" am 14. November bei fortiss Jan Wollersheim fortiss

Mehr

Institut für angewandte Informationstechnologie (InIT)

Institut für angewandte Informationstechnologie (InIT) School of Engineering Institut für angewandte Informationstechnologie (InIT) We ride the information wave Zürcher Fachhochschule www.init.zhaw.ch Forschung & Entwicklung Institut für angewandte Informationstechnologie

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

Kai-Ingo Voigt. Advances in Innovation and Technology Management Publications 2012

Kai-Ingo Voigt. Advances in Innovation and Technology Management Publications 2012 Kai-Ingo Voigt Advances in Innovation and Technology Management Publications 2012 Seite 1 Kai-Ingo Voigt Advances in Innovation and Technology Management Publications 2012 Herausgegeben von Prof. Dr. Kai-Ingo

Mehr

Vielfalt als Zukunft Instandhaltung

Vielfalt als Zukunft Instandhaltung 10.02.2016, 13.00 13.30 CET Dr. Franziska Hasselmann Studienleitung CAS Managing Infrastructure Assets Maintenance Schweiz 2016 Vielfalt als Zukunft Instandhaltung Einladungstext zum Vortrag... Täglich

Mehr

elearning 02.07.2004 SIGNAL project Hans Dietmar Jäger 1

elearning 02.07.2004 SIGNAL project Hans Dietmar Jäger 1 elearning The use of new multimedia technologies and the Internet to improve the quality of learning by facilitating access to resources and services as well as remote exchange and collaboration. (Commission

Mehr

connect.it Campus Literaturverwaltung mit Mendeley

connect.it Campus Literaturverwaltung mit Mendeley connect.it Campus Literaturverwaltung mit Mendeley Philipp Küller, 22.09.2015 Wann benötigen Sie Literatur? u Proseminar à Literaturanalyse u Seminar à Literaturanalyse u Projektstudie à Recherche, Berichtsband

Mehr

Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012

Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012 Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012 Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insb. Systementwicklung Julius-Maximilians-Universität Würzburg 07.02.2012 Erwerb von Kompetenzen

Mehr

European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT)

European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT) European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT) Towards a European (reference) ICT Skills and Qualification Framework Results and Recommendations from the Leornardo-da-Vinci-II

Mehr

Vorlesung Automotive Software Engineering Prüfung Sommersemester 2015

Vorlesung Automotive Software Engineering Prüfung Sommersemester 2015 Vorlesung Automotive Software Engineering Prüfung Sommersemester 2015 Prof. Dr. rer. nat. Bernhard Hohlfeld Bernhard.Hohlfeld@mailbox.tu-dresden.de Technische Universität Dresden, Fakultät Informatik Honorarprofessur

Mehr

Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann

Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann Adam Stambulski Project Manager Viessmann R&D Center Wroclaw Dr. Moritz Gomm Business Development Manager Zühlke Engineering

Mehr

Als Mitglied kennen Sie das Informatik Spektrum. Es gibt aber noch viel mehr!

Als Mitglied kennen Sie das Informatik Spektrum. Es gibt aber noch viel mehr! Als Mitglied kennen Sie das Informatik Spektrum. Es gibt aber noch viel mehr! Kennen Sie auch die Zeitschriften der Fachbereiche? 1 Fachbereich: Künstliche Intelligenz(KI) KI Organ des Fachbereichs Springer

Mehr

Gesellschaft für Informatik e.v. (GI) Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE)

Gesellschaft für Informatik e.v. (GI) Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) Dr. Markus Debusmann Kontakt: E-mail: debusmann@informatik.fh-wiesbaden.de Mitgliedschaften: Gesellschaft für Informatik e.v. (GI) Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) Beteiligung an

Mehr

ASQT 2015. 13. Anwenderkonferenz für Softwarequalität, Test und Innovation

ASQT 2015. 13. Anwenderkonferenz für Softwarequalität, Test und Innovation ASQT 2015 13. Anwenderkonferenz für Softwarequalität, Test und Innovation Kongress Graz 16. u. 17. April 2015 www.asqt.org Motivation In den letzten 50 Jahren haben zwei Wellen der Informationstechnologie

Mehr

Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis

Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis Andreas Möller amoeller@uni-lueneburg.de umweltinformatik.uni-lueneburg.de Stefan Schaltegger schaltegger@uni-lueneburgde www.uni-lueneburg.de/csm

Mehr

Call for Presentations. IT-Kongress 2016

Call for Presentations. IT-Kongress 2016 Call for Presentations IT-Kongress 2016 Das Forum für Entscheider, Anwender und Profis. Schwerpunktthema: Vernetzte Welt: Maschinen in der Diskussion www.it-kongress.com Veranstaltungstermin: 10. November

Mehr

Usability Metrics. Related Work. Von Torsten Rauschan (torsten.rauschan@haw-hamburg.de) HAW Hamburg M-Inf2 Anwendungen 2 Betreuer: Prof. Dr.

Usability Metrics. Related Work. Von Torsten Rauschan (torsten.rauschan@haw-hamburg.de) HAW Hamburg M-Inf2 Anwendungen 2 Betreuer: Prof. Dr. Usability Metrics Related Work Von Torsten Rauschan (torsten.rauschan@haw-hamburg.de) HAW Hamburg M-Inf2 Anwendungen 2 Betreuer: Prof. Dr. Zukunft Agenda Rückblick AW1 Motivation Related work QUIM SUM

Mehr

Large Scale Data Management

Large Scale Data Management Large Scale Data Management Beirat für Informationsgesellschaft / GOING LOCAL Wien, 21. November 2011 Prof. Dr. Wolrad Rommel FTW Forschungszentrum Telekommunikation Wien rommel@ftw.at Gartner's 2011 Hype

Mehr

Vorlesung Automotive Software Engineering Prüfung Wintersemester 2014/15 TU Darmstadt, FB 18 und FB 20

Vorlesung Automotive Software Engineering Prüfung Wintersemester 2014/15 TU Darmstadt, FB 18 und FB 20 Vorlesung Automotive Software Engineering Prüfung Wintersemester 2014/15 TU Darmstadt, FB 18 und FB 20 Prof. Dr. rer. nat. Bernhard Hohlfeld Bernhard.Hohlfeld@mailbox.tu-dresden.de Technische Universität

Mehr

Matthias Boehm, Carl Stolze, Oliver Thomas Universität Osnabrück Informationsmanagement und Wirtschaftsinformatik (IMWI)

Matthias Boehm, Carl Stolze, Oliver Thomas Universität Osnabrück Informationsmanagement und Wirtschaftsinformatik (IMWI) Berufsbegleitende Weiterbildung im Spannungsfeld von Wissenschaft und IT- Beratung Workshop Moden und Trends in der IV-Beratung (Informatik 2011), 6. Oktober 2011 Matthias Boehm, Carl Stolze, Oliver Thomas

Mehr

SERVICE-ORIENTIERTE GESCHÄFTSMODELLE

SERVICE-ORIENTIERTE GESCHÄFTSMODELLE SERVICE-ORIENTIERTE GESCHÄFTSMODELLE DER SCHLÜSSEL ZUR DIFFERENZIERUNG!? Christoph Ehrenhöfer Studienrichtung IT & Wirtschaftsinformatik FH CAMPUS 02 ServTec Austria, Edition 4 20.03.2014, Graz iwi.campus02.at

Mehr

Spezialisierungskatalog

Spezialisierungskatalog Spezialisierungskatalog Inhaltsverzeichnis: 1. Friedrich Schiller Universität 2. TU Ilmenau 3. FH Erfurt 4. FH Jena 5. FH Nordhausen 6. FH Schmalkalden 7. BA Gera 8. BA Eisenach 1. Friedrich-Schiller-Universität

Mehr

Technische Universität München Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik

Technische Universität München Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik Technische Universität München Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik Vorstellung des Lehrstuhls Dr. Petra Wolf, Prof. Dr. Helmut Krcmar Technische Universität München Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik

Mehr

Scenario-Based Analysis of Software Architecture

Scenario-Based Analysis of Software Architecture Scenario-Based Analysis of Software Architecture Rick Kazman et al. Sebastian Schaner, HS Furtwangen, 18.06.09 Agenda Vorstellung der Autoren - Weitere Veröffentlichungen Beitragsinhalt - Kernaussagen

Mehr

Innovation Management

Innovation Management Innovation Management 0 Preface Prof. Dr. Rolf Dornberger, Prof. Dr. Stella Gatziu Content 0 Preface 0.1 Organisational issues of the module Innovation Management 0.2 Literature 2 0.1 Organisational issues

Mehr

Design-based research in music education

Design-based research in music education Design-based research in music education An approach to interlink research and the development of educational innovation Wilfried Aigner Institute for Music Education University of Music and Performing

Mehr

Austria Regional Kick-off

Austria Regional Kick-off Austria Regional Kick-off Andreas Dippelhofer Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen (AZO) AZO Main Initiatives Andreas Dippelhofer 2 The Competition SPOT THE SPACE RELATION IN YOUR BUSINESS 3 Global

Mehr

Industrie 4.0 Berufliche und akademische Aus- und Weiterbildung vor neuen Herausforderungen?

Industrie 4.0 Berufliche und akademische Aus- und Weiterbildung vor neuen Herausforderungen? Industrie 4.0 Berufliche und akademische Aus- und Weiterbildung vor neuen Herausforderungen? Prof. Dr. habil. Christoph Igel Universität des Saarlandes Shanghai Jiao Tong University Deutsches Forschungszentrum

Mehr

Ein etwas anderer Morgen für Sal [0] [10]

Ein etwas anderer Morgen für Sal [0] [10] Ein etwas anderer Morgen für Sal [0] [10] Integrationsplattform für HCI Untersuchungen in Smart Environments Sobin Ghose - Masterseminar SS2015 EmotionBike HAW Hamburg Worum geht s? Motivation [1] J.A.R.V.I.S.

Mehr

Consultant Profile. Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 299 Fax: (+49) 21 96 / 70 68 450 Mobile: (+49) 1 73 / 85 45 564 Klaus.Stulle@Profil-M.

Consultant Profile. Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 299 Fax: (+49) 21 96 / 70 68 450 Mobile: (+49) 1 73 / 85 45 564 Klaus.Stulle@Profil-M. Consultant Profile Prof. Dr. Klaus P. Stulle (formerly Hering) Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 299

Mehr

Ein pragmatischer Ansatz zur Entwicklung situationsgerechter Entwicklungsmethoden. Michael Spijkerman 27.02.2013

Ein pragmatischer Ansatz zur Entwicklung situationsgerechter Entwicklungsmethoden. Michael Spijkerman 27.02.2013 Ein pragmatischer Ansatz zur Entwicklung situationsgerechter Entwicklungsmethoden Michael Spijkerman 27.02.2013 Methodenentwicklung in s-lab Projekten Strukturierte Entwicklungsmethoden ermöglichen bessere

Mehr

Mainfranken 4.0 Zukunftssicherheit durch Innovation und Qualifikation

Mainfranken 4.0 Zukunftssicherheit durch Innovation und Qualifikation Mainfranken 4.0 Zukunftssicherheit durch Innovation und Qualifikation München, 13. Januar 2016 Dr. Alexander Zöller, Geschäftsführer der TGZ Würzburg GmbH Technologie- und Gründerzentrum Würzburg (TGZ)

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN BEI HARVEY NASH

HERZLICH WILLKOMMEN BEI HARVEY NASH HERZLICH WILLKOMMEN BEI HARVEY NASH Harvey Nash Eine Übersicht Unsere Mission. Wir beschaffen unseren Kunden die besten Talente. Weltweit. Auf jede erdenkliche Weise. GLOBALE STÄRKE Ein führender Innovator

Mehr

itec10 Karlfried Thorn IHK Darmstadt 24. November 2010, Congress Park Hanau Gefördert durch das Land Hessen und die EU

itec10 Karlfried Thorn IHK Darmstadt 24. November 2010, Congress Park Hanau Gefördert durch das Land Hessen und die EU itec10 Karlfried Thorn IHK Darmstadt 24. November 2010, Congress Park Hanau Gefördert durch das Land Hessen und die EU Was ist ein Cluster? Das Netzwerk Software-Cluster Rhein Main Neckar Die Rolle der

Mehr

Themenvorschläge für Abschlussarbeiten (Bachelor- oder Masterarbeiten) an der Juniorprofessur für Controlling

Themenvorschläge für Abschlussarbeiten (Bachelor- oder Masterarbeiten) an der Juniorprofessur für Controlling UHH Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften von-melle-park 9 20146 Hamburg An die Studierenden im Fachbereich Sozialökonomie 04.11.2015 Prof. Dr. Lucia Bellora-Bienengräber Fakultät für Wirtschafts-

Mehr

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v.

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v. From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia Strengthening the role of Logistics through Corporate Competence Development a pilot project by Bildungswerk der Thüringer

Mehr

Kurzdarstellung des Projekts Value4Cloud am 04.10.2011 in Berlin

Kurzdarstellung des Projekts Value4Cloud am 04.10.2011 in Berlin Kurzdarstellung des Projekts am 04.10.2011 in Berlin Vorgestellt von: Prof. Dr. Jan Marco Leimeister (Universität Kassel) Prof. Dr. Helmut Krcmar (Technische Universität München) Idee: Entwicklung marktunterstützender

Mehr

Multi-Agent Systems. Agentensysteme. Industry 4.0 Machine Learning. Energy and Smart Grids

Multi-Agent Systems. Agentensysteme. Industry 4.0 Machine Learning. Energy and Smart Grids Multi-Agent Systems VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik (GMA) Fachausschuss 5.15 Agentensysteme Industry 4.0 Machine Learning Material Handling Energy Management Production Control Operations

Mehr

PROFESSOR WOLFGANG HENSELER GRÜNDET DESIGNSTUDIO SENSORY-MINDS

PROFESSOR WOLFGANG HENSELER GRÜNDET DESIGNSTUDIO SENSORY-MINDS PRESSE INFORMATION PROFESSOR WOLFGANG HENSELER GRÜNDET DESIGNSTUDIO SENSORY-MINDS Offenbach, 18. Mai 2009 Nach fünf erfolgreichen Jahren als Geschäftsführer Kreation bei der Syzygy Deutschland GmbH gründet

Mehr

Vorwort. Tag des Systems Engineering. The Value of Systems Engineering - Der Weg zu den technischen Systemen von morgen

Vorwort. Tag des Systems Engineering. The Value of Systems Engineering - Der Weg zu den technischen Systemen von morgen Vorwort Tag des Systems Engineering The Value of Systems Engineering - Der Weg zu den technischen Systemen von morgen Herausgegeben von Maik Maurer, Sven-Olaf Schulze ISBN (Buch): 978-3-446-43915-3 ISBN

Mehr

Digitalisierung der Wirtschaft BI & Big Data Herausforderungen und Potenziale

Digitalisierung der Wirtschaft BI & Big Data Herausforderungen und Potenziale Big Data im Gesundheitswesen - 8. Symposium der Gesundheitswirtschaft Digitalisierung der Wirtschaft BI & Big Data Herausforderungen und Potenziale Steinbeis Unternehmerforum 17.06.2016, Stuttgart Prof.

Mehr

DIGITALE TRANSFORMATION MITTELSTAND POTENTIALE FÜR PROZESS-, PRODUKT- UND DIENSTLEISTUNGSINNOVATION

DIGITALE TRANSFORMATION MITTELSTAND POTENTIALE FÜR PROZESS-, PRODUKT- UND DIENSTLEISTUNGSINNOVATION DIGITALE TRANSFORMATION MITTELSTAND POTENTIALE FÜR PROZESS-, PRODUKT- UND DIENSTLEISTUNGSINNOVATION Dr. Daniel Jeffrey Koch Fraunhofer IAIS 19. Oktober 2015 1 Die Fraunhofer-Gesellschaft Forschen für die

Mehr

Herzlich Willkommen. 9. Fachbereichstag Mechatronik 2015 Hochschule Esslingen, Campus Göppingen. 07./08. Mai 2015

Herzlich Willkommen. 9. Fachbereichstag Mechatronik 2015 Hochschule Esslingen, Campus Göppingen. 07./08. Mai 2015 Herzlich Willkommen 9. FBT Mechatronik 2015 9. Fachbereichstag Mechatronik 2015 Hochschule Esslingen, Campus Göppingen 07./08. Mai 2015 1 reiner.dudziak@hs-bochum.de 2 Begrüßung durch den Rektor der Hochschule

Mehr

IKT DER ZUKUNFT 2. AUSSCHREIBUNG 2013

IKT DER ZUKUNFT 2. AUSSCHREIBUNG 2013 IKT DER ZUKUNFT 2. AUSSCHREIBUNG 2013 Georg Niklfeld (Programmleitung), Christian Barnet (Projektaudit und Revision) Auftaktveranstaltung 23.10.2013, Wien ECKDATEN ZUR 2. AUSSCHREIBUNG 2013 Budget gesamt

Mehr

Redundanz und Rationalität

Redundanz und Rationalität Redundanz und Rationalität Digitale Redundanz und ökonomisches Gleichgewicht - Vortrag zur Berlinux 2005 Matthias Bärwolff Fachgebiet Informatik und Gesellschaft Technische Universität Berlin http://ig.cs.tu-berlin.de

Mehr

SARA 1. Project Meeting

SARA 1. Project Meeting SARA 1. Project Meeting Energy Concepts, BMS and Monitoring Integration of Simulation Assisted Control Systems for Innovative Energy Devices Prof. Dr. Ursula Eicker Dr. Jürgen Schumacher Dirk Pietruschka,

Mehr

Professur für Informationsmanagement Prof. Dr. Kolbe

Professur für Informationsmanagement Prof. Dr. Kolbe Professur für Informationsmanagement Prof. Dr. Kolbe Lehre und Forschung 24. Oktober 2011 Fragestellungen des Informationsmanagements Wie sieht die Zukunft der IT aus? Was ist wichtiger für das Geschäft?

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Reflexions Workshop. Wie leben wir 2025 in Leoben klimaschonend, umweltgerecht, energiesparend UND mit hoher Lebensqualität?

Reflexions Workshop. Wie leben wir 2025 in Leoben klimaschonend, umweltgerecht, energiesparend UND mit hoher Lebensqualität? Reflexions Workshop Wie leben wir 2025 in Leoben klimaschonend, umweltgerecht, energiesparend UND mit hoher Lebensqualität? Die Umsetzung im Sinne einer Smart City Leoben Leoben, 17. November 2011 Kammersäle/Sitzungszimmer,

Mehr

connect.basf Chemie, die verbindet Marlene Wolf Community Management connect.basf 7. November 2013

connect.basf Chemie, die verbindet Marlene Wolf Community Management connect.basf 7. November 2013 connect.basf Chemie, die verbindet Marlene Wolf Community Management connect.basf 7. November 2013 BASF The Chemical Company We create chemistry for a sustainable future Unsere Chemie wird in nahezu allen

Mehr

Der Digital Business Index (DBI)

Der Digital Business Index (DBI) Der Digital Business Index (DBI) Modell zur Erfassung der digitalen Reife und strategischer Kompass zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit ihres Unternehmens ideers Consulting GmbH Warum bedarf es eines

Mehr

Dr. Bernd Korves October 05, 2015

Dr. Bernd Korves October 05, 2015 Workshop Platforms for connected Factories of the Future The Future of Manufacturing On the way to Industry 4.0 Dr. Bernd Korves October 05, 2015 Digitalization changes everything New business models in

Mehr

Vorstellung RWTH Gründerzentrum

Vorstellung RWTH Gründerzentrum Vorstellung RWTH Gründerzentrum Once an idea has been formed, the center for entrepreneurship supports in all areas of the start-up process Overview of team and services Development of a business plan

Mehr

Basispresseinformation zweipunktnull

Basispresseinformation zweipunktnull Basispresseinformation zweipunktnull Innovationen leben gelebte Innovationen. Unternehmen müssen die Technologien und Lösungsansätze ihrer Außenkommunikation zeitgerecht anpassen, damit Kunden und Interessenten

Mehr

Sarmadi@kntu.ac.ir P- hdoroodian@gmail.com. shafaei@kntu.ac.ir BPOKM. 1 Business Process Oriented Knowledge Management

Sarmadi@kntu.ac.ir P- hdoroodian@gmail.com. shafaei@kntu.ac.ir BPOKM. 1 Business Process Oriented Knowledge Management Sarmadi@kntu.ac.ir P- hdoroodian@gmail.com shafaei@kntu.ac.ir -. - 1 Business Process Oriented Knowledge Management 1 -..» «.. 80 2 5 EPC PC C EPC PC C C PC EPC 3 6 ; ; ; ; ; ; 7 6 8 4 Data... 9 10 5 -

Mehr

Thementisch Anwendungsgebiete und

Thementisch Anwendungsgebiete und Thementisch Anwendungsgebiete und b Erfolgsgeschichten KMUs und Big Data Wien 08. Juni 2015 Hermann b Stern, Know-Center www.know-center.at Know-Center GmbH Know-Center Research Center for Data-driven

Mehr

Personal Health Solutions

Personal Health Solutions ehealth für das persönliche Gesundheitsmanagement als Basis für erfolgreiche Geschäftsmodelle IT-Trends Medizin/Health Telematics 2011 Future Trends: ehealth der Zukunft Oliver Gramsch, Sales and Business

Mehr

EMPLOYMENT 2010 to date Research Associate, TU Dortmund University, Chair for Human Resource Development and Change Management

EMPLOYMENT 2010 to date Research Associate, TU Dortmund University, Chair for Human Resource Development and Change Management Curriculum Vitae (April 2016) TU Dortmund University Center for Higher Education Chair for Human Resource Development and Change Management Hohe Str. 141 44139 Dortmund Phone: +49 231 755 6552 Email: kai.bormann@tu-dortmund.de

Mehr

Technologische Markttrends

Technologische Markttrends Technologische Markttrends Dr. Andreas Häberli, Chief Technology Officer, Kaba Group 1 Umfrage unter Sicherheitsexperten 2 Technologische Markttrends > Ausgewählte Trends und deren Bedeutung für Kaba >

Mehr

Master of Advanced Studies. MAS Business Process Management

Master of Advanced Studies. MAS Business Process Management Master of Advanced Studies MAS Business Process Management 1 Inhalt 1 Willkommen 2 Beschreibung 3 Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern 4 Administratives Willkommen 1 Geschäftsprozessmanagement

Mehr

Industrie 4.0 Ein Konzept für die Implementierung der Echtzeit-Kommunikation in Produktionssteuerung und Materialfluss

Industrie 4.0 Ein Konzept für die Implementierung der Echtzeit-Kommunikation in Produktionssteuerung und Materialfluss Industrie 4.0 Ein Konzept für die Implementierung der Echtzeit-Kommunikation in Produktionssteuerung und Materialfluss Vortrag auf dem Seminar ebusiness-lotse in Karlsruhe 24. Oktober 2013 Wolf-Ruediger

Mehr

1. Anwendungspotentiale der flexiblen Planung zur Bewertung von Organisationen eine kritische

1. Anwendungspotentiale der flexiblen Planung zur Bewertung von Organisationen eine kritische Grundlagenliteratur für die Themen 1 6: Eisenführ, F.; Weber, M.; Langer, T. (2010): Rationales Entscheiden, 5. überarb. u. erw. Aufl., Springer Verlag: Berlin [u.a.], S. 19 37. Laux, H.; Gillenkirch,

Mehr

Call for Papers. 8. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 2. 3. März 2015, Universität Würzburg

Call for Papers. 8. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 2. 3. März 2015, Universität Würzburg 8. Wissenschaftliches Symposium Supply Management 2. 3. März 2015, Universität Würzburg 8. Wissenschaftliches Symposium Veranstalter Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.v. (BME), www.bme.de

Mehr

Informationsprivatheit versus Gesundheits-Apps: Aktueller Status der mobile-health Apps bei Google und Apple

Informationsprivatheit versus Gesundheits-Apps: Aktueller Status der mobile-health Apps bei Google und Apple Informationsprivatheit versus Gesundheits-Apps: Aktueller Status der mobile-health Apps bei Google und Apple Herbsttagung von KVB und BTA: World Wide Med vernetzte Praxen 21. Oktober 2015, Sebastian Dünnebeil

Mehr

Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443

Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443 Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443 Roadshow INDUSTRIAL IT SECURITY Dr. Thomas Störtkuhl 18. Juni 2013 Folie 1 Agenda Einführung: Standard IEC 62443

Mehr

Gesellschaftlich notwendige Dienstleistungen soziale Innovationen denken lernen

Gesellschaftlich notwendige Dienstleistungen soziale Innovationen denken lernen Kassel University Chair for Information Systems Gesellschaftlich notwendige Dienstleistungen soziale Innovationen denken lernen Einführung in das Arbeitspapier im Arbeitskreis Dienstleistungen der Friedrich-Ebert-Stiftung

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort!

Es gilt das gesprochene Wort! Grußwort des Staatssekretärs im Bundesministerium für Bildung und Forschung, Dr. Georg Schütte, anlässlich der Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik am Tag der Informatik am 24. September 2014 in

Mehr

lounge Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien

lounge Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien 05. Mai 2015 ab 17.30 Uhr BMW Welt München Am Olympiapark 1 80809 München lounge lounge Grußwort Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien

Mehr

www.kit.edu www.kit.edu Presseinformation Seite 1 / 5 Monika Landgraf Pressesprecherin (komm.)

www.kit.edu www.kit.edu Presseinformation Seite 1 / 5 Monika Landgraf Pressesprecherin (komm.) Wenn die Waschmaschine mit dem Kraftwerk spricht Peer Energy Cloud gewinnt Trusted Cloud-Wettbewerb des Bundeswirtschaftsministeriums. Projektgewinn stellt bahnbrechende Entwicklung von Cloud Enabled Smart

Mehr

iwi2013 in Leipzig Bogdan Franczyk, Rainer Alt, Christian Hrach Karlsruhe, 9.5.2012 IWI

iwi2013 in Leipzig Bogdan Franczyk, Rainer Alt, Christian Hrach Karlsruhe, 9.5.2012 IWI iwi2013 in Leipzig Bogdan Franczyk, Rainer Alt, Christian Hrach Karlsruhe, 9.5.2012 11th International Conference on Wirtschaftsinformatik Die Internationale Tagung Wirtschaftsinformatik zählt nach dem

Mehr

Forschungsprojekt ArKoS

Forschungsprojekt ArKoS Forschungsprojekt ArKoS Saarbrücken, 2005 Institut für Wirtschaftsinformatik (IWi) Direktor: Prof. Dr. Dr. h.c. mult. A.-W. Scheer Ansprechpartner: Dominik Vanderhaeghen www.arkos.info Architektur Kollaborativer

Mehr

"Export" des Berufspädagogen nach Europa

Export des Berufspädagogen nach Europa 6. BIBB-Berufsbildungskongress Arbeitskreis 4.4 "Export" des Berufspädagogen nach Europa 6. BIBB-Berufsbildungskongress 2011, Forum x, Arbeitskreis x, Vorname, Name Projektbeschreibung Das Projekt "It's

Mehr

Privacy-preserving Ubiquitous Social Mining via Modular and Compositional Virtual Sensors

Privacy-preserving Ubiquitous Social Mining via Modular and Compositional Virtual Sensors Privacy-preserving Ubiquitous Social Mining via Modular and Compositional s Evangelos Pournaras, Iza Moise, Dirk Helbing (Anpassung im Folienmaster: Menü «Ansicht» à «Folienmaster») ((Vorname Nachname))

Mehr

Licht-unterstütztes Leitsystem auf Basis von selbst verortenden Funknetzen

Licht-unterstütztes Leitsystem auf Basis von selbst verortenden Funknetzen Licht-unterstütztes Leitsystem auf Basis von selbst verortenden Funknetzen Anwendung 2 Related Work Johannes Meyer Gliederung Einführung Related Work Verbesserung der Lokalisierungsgenauigkeit Einordnung

Mehr

Conception of Collaborative Project Cockpits with Integrated Interpretation Aids

Conception of Collaborative Project Cockpits with Integrated Interpretation Aids Master Thesis Conception of Collaborative Project Cockpits with Integrated Interpretation Aids Konzeption von kolaborativen Projektleitstaenden mit integrierten Interpretationshilfen by Stefan Cholakov

Mehr

Softwareentwicklung & Usability Software Development & Usability

Softwareentwicklung & Usability Software Development & Usability Softwareentwicklung & Usability Software Development & Usability mobile media & communication lab Das m²c-lab der FH Aachen leistet Forschungs- und Entwicklungsarbeiten für individuelle und innovative

Mehr

Herausforderungen durch AmI. Prof. Dr. Ralph Bruder Dr. Muriel Didier

Herausforderungen durch AmI. Prof. Dr. Ralph Bruder Dr. Muriel Didier Arbeitswissenschaftliche Herausforderungen durch AmI Prof. Dr. Ralph Bruder Dr. Muriel Didier Gliederung 1. Einleitung it 2. Arbeitswissenschaftlich relevante Themenfelder von AmI 3. Arbeitswissenschaftliche

Mehr

Dr. Hans Georg Helmstädter

Dr. Hans Georg Helmstädter 13.04.2010 Die Fachhochschule Brandenburg Technologietransfer und Forschungskooperationen Dr. Hans Georg Helmstädter 1. Ablauf des Vormittags Dr. Hans Georg Helmstädter: Begrüßung Kooperationsangebote

Mehr

Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence

Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence Der Einsatz von Persönlichkeitsinstrumenten am Beispiel des MBTI Cynthia Bleck / Hannover, 12. Februar 2009 Überblick People Excellence bei Siemens

Mehr

Euro Finance Week 20. November 2012

Euro Finance Week 20. November 2012 Universität Augsburg Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl Podiumsdiskussion Social Banking - Chancen und Herausforderungen neuer Vertriebswege im Retail Banking Euro Finance Week 20. November 2012 Wissenschaftlicher

Mehr

AG Internet Technologies (inet) im Forschungsschwerpunkt IMS

AG Internet Technologies (inet) im Forschungsschwerpunkt IMS AG Internet Technologies (inet) im Forschungsschwerpunkt IMS http://inet.cpt.haw-hamburg.de 1 AG Internet Technologies http:/inet.cpt.haw-hamburg.de/ Interagierende Multimediale System Der Forschungsschwerpunkt

Mehr

3D Dentalscanner. AIT Austrian Institute of Technology Safety & Security Department. Manfred Gruber. Head of Business Unit

3D Dentalscanner. AIT Austrian Institute of Technology Safety & Security Department. Manfred Gruber. Head of Business Unit 3D Dentalscanner AIT Austrian Institute of Technology Safety & Security Department Manfred Gruber Head of Business Unit Safe and Autonomous Systems AIT Austrian Institute of Technology Größte außeruniversitäre

Mehr

RE-Praxisbericht: Ergebnisse einer aktuellen Studie zum Thema Use Cases

RE-Praxisbericht: Ergebnisse einer aktuellen Studie zum Thema Use Cases RE-Praxisbericht: Ergebnisse einer aktuellen Studie zum Thema Use Cases Dr. Alexander Rachmann Hartmut Schmitt Softwareforen Leipzig 9. Mai 2014 Agenda Der Use-Case-Arbeitskreis der Gesellschaft für Informatik/Fachgruppe

Mehr

Stefan Kirn, Christian Anhalt, Christian Heine (Hrsg.)

Stefan Kirn, Christian Anhalt, Christian Heine (Hrsg.) Stefan Kirn, Christian Anhalt, Christian Heine (Hrsg.) Mobiles Computing in der Medizin Proceedings zum 4. Workshop der GMDS-Projektgruppe Mobiles Computing in der Medizin, Universität Hohenheim, Stuttgart,

Mehr

Realtime Security for Enterprise Networks based upon the Correlation of Metadata

Realtime Security for Enterprise Networks based upon the Correlation of Metadata Realtime Security for Enterprise Networks based upon the Correlation of Metadata Josef von Helden (University of Applied Sciences and Arts, Hanover) 15.06.2011, München Introduction 2011/06/15 ESUKOM 2

Mehr

Beiträge zum Forschungsgebiet Compliance Monitoring und Reporting

Beiträge zum Forschungsgebiet Compliance Monitoring und Reporting Beiträge zum Forschungsgebiet Compliance Monitoring und Reporting Matthias Kehlenbeck kehlenbeck@iwi.uni-hannover.de Thorben Sandner sandner@iwi.uni-hannover.de Doktorandenkolloquium Agenda IWI-Tätigkeiten

Mehr

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Ingenieurwissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Pro-Nursing. Professional Nursing Education and Training. Fachtagung Neue Kompetenzen für neue Beschäftigungsmöglichkeiten

Pro-Nursing. Professional Nursing Education and Training. Fachtagung Neue Kompetenzen für neue Beschäftigungsmöglichkeiten Pro-Nursing Professional Nursing Education and Training Fachtagung Neue Kompetenzen für neue Beschäftigungsmöglichkeiten Prof. Dr. Ing. Madjid Fathi M. Sc. Marjan Khobreh Dr. med. Judith Hoffmann 1 Gesellschaftlicher

Mehr

Call for Papers. 9. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 14. 15. März 2016, Universität Würzburg

Call for Papers. 9. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 14. 15. März 2016, Universität Würzburg 9. Wissenschaftliches Symposium Supply Management 14. 15. März 2016, Universität Würzburg 9. Wissenschaftliches Symposium Veranstalter Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.v. (BME),

Mehr

Application Requirements Engineering

Application Requirements Engineering Application Requirements Engineering - Fokus: Ableitung von Produktanforderungen - Günter Halmans / Prof. Dr. Klaus Pohl Software Systems Engineering ICB (Institute for Computer Science and Business Information

Mehr

Der Mensch im Fokus: Möglichkeiten der Selbstkontrolle von Datenschutz und Datensicherheit durch den Anwender

Der Mensch im Fokus: Möglichkeiten der Selbstkontrolle von Datenschutz und Datensicherheit durch den Anwender Der Mensch im Fokus: Möglichkeiten der Selbstkontrolle von Datenschutz und Datensicherheit durch den Anwender Koblenz, Informatik 2013 19. September 2013 1 Dr. Stefan Weiss / Sebastian Pape Workshop Agenda

Mehr

Secure Business Austria

Secure Business Austria Secure Business Austria Science for better Security Secure Business Austria Forschungszentrum für IT-Sicherheit und Prozessmanagement (dzt noch K-Ind) Kooperation von Unternehmen und wissenschaftlichen

Mehr

Eliciting Requirements for a Company-wide Data Leakage Prevention System

Eliciting Requirements for a Company-wide Data Leakage Prevention System Eliciting Requirements for a Company-wide Data Leakage Prevention System Stefan Gärtner, Svenja Schulz, and Kurt Schneider Software Engineering Group, Leibniz Universität Hannover, Germany Steffen Förster

Mehr

Human Capital Management

Human Capital Management Human Capital Management Peter Simeonoff Nikolaus Schmidt Markt- und Technologiefaktoren, die Qualifikation der Mitarbeiter sowie regulatorische Auflagen erfordern die Veränderung von Unternehmen. Herausforderungen

Mehr

University Meets Industry

University Meets Industry University Meets Industry Forum für Lebensbegleitendes Lernen und Wissenstransfer unimind 2015/16 University Meets Industry Forum für Lebensbegleitendes Lernen und Wissenstransfer University Meets Industry

Mehr

megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale

megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale elene Forum 17.4.08 Preparing universities for the ne(x)t

Mehr