Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 338. Sitzung des Senats am 16. Juli 2014 verabschiedet.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 338. Sitzung des Senats am 16. Juli 2014 verabschiedet."

Transkript

1 Nachstehende Studien- und sordnung wurde geprüft und in der 338. Sitzung des Senats am 16. Juli 2014 verabschiedet. Nur diese Studien- und sordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik Prorektor Studium und Lehre Senatsentscheid vom 16. Juli 2014, redaktionelle Änderung Seite 0 von 22

2 52 Studien- und sordnung Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft Osteuropa (IBO-B) SPO IBO-B der Hochschule Heilbronn Gültig ab Senatsentscheid vom 16. Juli 2014, redaktionelle Änderung Seite 1 von 22

3 Inhalt (1) GRUNDLAGEN ZUM STUDIENAUFBAU... 3 a) Bestimmung des Gesamtumfangs... 3 b) Gliederung des Studiums... 3 c) Unterrichtssprachen und Auslandssemester... 3 (2) GRUNDSTUDIUM... 4 a) Fächer... 4 b) Sonstige Regelungen... 7 c) Bestimmungen zum Erhalt der Bachelorvorprüfung... 7 (3) HAUPTSTUDIUM... 8 a) Fächer... 8 b) Sonstige Bestimmungen c) Praxissemester und Bachelorprüfung (4) BESONDERE STUDIENINHALTE a) Vertiefungsrichtungen (Schwerpunkte) b) Wahlpflichtfächer (Language Level) (5) INKRAFTTRETEN (6) ÜBERGANGSREGELUNG Senatsentscheid vom 16. Juli 2014, redaktionelle Änderung Seite 2 von 22

4 Grundlagen zum Studienaufbau (1) Grundlagen zum Studienaufbau a) Bestimmung des Gesamtumfangs Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen Lehrveranstaltungen im Pflicht- und Wahlpflichtbereich beträgt 132 Semesterwochenstunden und führt zum Erwerb von 210. b) Gliederung des Studiums Die Regelstudienzeit beträgt sieben Semester. Die für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen Lehrveranstaltungen im Pflichtbereich und die zugehörigen svor- und sleistungen gliedern sich in das Grundstudium (Abs. 2), die Pflichtveranstaltungen im Hauptstudium (Abs. 3) sowie aus fünf zu wählende Vertiefungsrichtungen, wobei die Vertiefungsrichtung International Management verpflichtend ist (Abs. 4), und die Wahlpflichtfächer (Abs. 4). Dabei sind die Lehrveranstaltungen einzelnen Modulen zugeordnet und mit -Punkten versehen. c) Unterrichtssprachen und Auslandssemester Mit Ausnahme der Vorlesungen und Übungen in der (Wirtschafts-) Fremdsprache Russisch finden alle Veranstaltungen entweder in deutscher oder englischer Sprache statt ( 3 Abs. 5). Mindestens ein Semester soll im Ausland verbracht werden. Hierbei kann es sich um das praktische und/ oder theoretische Studiensemester handeln. Senatsentscheid vom 16. Juli 2014, redaktionelle Änderung Seite 3 von 22

5 Grundstudium (2) Grundstudium a) Fächer Tabelle 1: 1. Semester 1. Semester Modul Nummer Titel Art Art Dauer G Principles of Business Administration G Business Administration V 2 2,5 PK 120 G Marketing V 2 2,5 G Behavioural Science V 2 2,5 PK 120 G Organisation V 2 2,5 G Accounting and Finance G Bookkeeping V+Ü ,5 G International Business G International Business V+Ü LK ,5 G Introduction to Economics G Introduction to Economics V LK G Research Methods and Statistics G Research Methods and Statistics V+Ü LKBK G Professional English, B1 (WP; alternativ zu G8) G Business English I, B1 1 SpK LA 2 2,5 G Professional English, B2 (WP; alternativ zu G7) G Business English I, B2 1 SpK (LA) 3 (2) (2,5) G Introduction to Area Studies: Eastern Europe G Introduction to Language and Area Studies S ,5 SUMME 6 (4 L/ 2 P) Belegungsvoraussetzung (siehe sonstige Regelungen) 2 Wird geprüft lehrveranstaltungsübergreifend mit Submodul G2.2 3 Klammersetzung, weil alternativ zu G7.1 4 Wird geprüft lehrveranstaltungsübergreifend mit Submodul G9.2 Senatsentscheid vom 16. Juli 2014, redaktionelle Änderung Seite 4 von 22

6 Grundstudium Tabelle 2: 2. Semester 2. Semester Modul Nummer Titel Art Art Dauer G Principles of Business Administration G Human Resource Management V+Ü SK ,5 G Proseminar International Business S LR 2 2,5 G Accounting and Finance G Financial Accounting V+Ü PK G Cost Accounting V+Ü 2 2,5 PK 120 G Financial Management V+Ü 2 2,5 G Introduction to Law G Law I V+Ü LK G Professional English, B1 (WP; alternativ zu G8) G Business English II, B1 SpK LK ,5 G Professional English, B2 (WP; alternativ zu G7) G Business English II, B2 SpK (LK) (90) (2) (2,5) G Introduction to Area Studies: Eastern Europe G Cultural Area Studies Eastern Europe V+Ü PK ,5 X Wahlpflichtbereich Language Level Siehe Tabellen 26, 27 SpK LKBK SUMME 8 (4 L/ 3 P/ 1 S) Gesamtsumme Grundstudium 14 (8 L/ 5 P/ 1 S) Senatsentscheid vom 16. Juli 2014, redaktionelle Änderung Seite 5 von 22

7 Grundstudium Tabelle 3: Fachprüfungen und Module sleistung svorleistung Gewicht Gewicht Nr. Bezeichnung Nr. Bezeichnung der Note der Fachnote Fachprüfung Principles of Business Administration (Modul G1) Business Administration Marketing Behavioural Science Organisation Human Resource Management Proseminar International Business 2, Fachprüfung Accounting and Finance (Modul G2) Bookkeeping Financial Accounting Cost Accounting Financial Management Fachprüfung International Business (Modul G3) International Business 2,5 2, Fachprüfung Introduction to Economics (Modul G4) Introduction to Economics Fachprüfung Introduction to Law (Modul G5) Law I Fachprüfung Research Methods and Statistics (Modul G6) Research Methods and Statistics Fachprüfung Professional English B1 (Modul G7) (WP; alternativ zu G8) Business English I, B1 2, Business English II, B1 2, Fachprüfung Professional English B2 (Modul G8) (WP; alternativ zu G7) Business English I, B2 (2,5) Business English II, B2 (2,5) Fachprüfung Introduction to Area Studies: Eastern Europe (Modul 9) Introduction to Language and Area Studies Cultural Area Studies Eastern Europe Fachprüfung Wahlpflichtbereich Language Level (Modul X) 5 5 7, ,5 5 (5) 5 5 sleistung gemäß Wahlpflichtbereich X1/ X2 nach Abs Summe 60 Senatsentscheid vom 16. Juli 2014, redaktionelle Änderung Seite 6 von 22

8 Grundstudium b) Sonstige Regelungen Belegungsvoraussetzung Das Bestehen der sleistung G7.1 Business English I, B1 bzw. G8.1 Business English I, B2 aus dem 1. Semester ist Voraussetzung dafür, dass die folgenden sleistungen G2.2 Financial Accounting, G2.3 Cost Accounting mit G2.4 Financial Management, G5.1 Law I, G7.2 Business English II, B1 bzw. G8.2 Business English II, B2 aus dem 2. Semester belegt werden können. Lehrveranstaltungsübergreifende Veranstaltungen Die Lehrveranstaltungsübergreifende Veranstaltungen sind G1.1 Business Administration mit G1.2 Marketing (PK), G1.3 Behavioural Science mit G1.5 Organisation (PK), G2.1 Bookkeeping mit G2.2 Introduction to Financial Accounting (PK), G2.3 Cost Accounting mit G2.4 Financial Management (PK) und G9.1 Introduction to Language and Area Studies mit G9.2 Cultural Area Studies Eastern Europe (PK). c) Bestimmungen zum Erhalt der Bachelorvorprüfung Das Zeugnis der Bachelorvorprüfung enthält die Fachnoten aller in der Tabelle 3 aufgeführten Fachprüfungen. Die Fachnote der Fachprüfung ist das gewogene arithmetische Mittel aus den Noten der sleistungen in den zur jeweiligen Fachprüfung gehörenden Lehrveranstaltungen. Dabei wird die Note einer sleistung mit den in der Tabelle 3 aufgeführten Gewichten gewichtet. Die Gesamtnote der Bachelorvorprüfung wird aus dem gewogenen arithmetischen Mittel der Fachnoten gebildet, wobei für die einzelnen Noten die Gewichte in der Tabelle 3 (rechte Spalte), festgelegt sind. Alle svorleistungen des Grundstudiums müssen bis zur Ausstellung des Zeugnisses über die Bachelorvorprüfung gemäß 22 erbracht worden sein. Senatsentscheid vom 16. Juli 2014, redaktionelle Änderung Seite 7 von 22

9 Hauptstudium (3) Hauptstudium a) Fächer Tabelle 4: 3. Semester 3. Semester Modul Nummer Titel Art Art Dauer H Business Administration H Controlling V+Ü SK ,5 H Strategic Management V LK ,5 H Marketing Case Studies V+Ü SP 2 2,5 H International Economics H International Economics V LKBK ,5 H International Business Environment H Intercultural Communication V+Ü LR 2 2,5 H Law H Law II V+Ü LK ,5 H Economics Siehe Tabelle 10 V L 2 2,5 Siehe Tabelle 10 V L 2 2,5 H Professional Communication, B1/ B2 (WP; alternativ zu H9) H Business Communication I, B1/ B2 SpK LA 2 2,5 H Professional Communication, B2/ C1 (WP; alternativ zu H8) H Business Communication I, B2/ C1 SpK (LA) (2) (2,5) H Economic and Intercultural Studies: Eastern Europe H Economic Studies Eastern Europe V+Ü LKBK ,5 X Wahlpflichtbereich Language Level Siehe Tabellen 26, 27 SpK LA 4 5 SUMME 11 (9 L/ 2 S) Senatsentscheid vom 16. Juli 2014, redaktionelle Änderung Seite 8 von 22

10 Hauptstudium Tabelle 5: 4. Semester 4. Semester Modul Nummer Titel Art Art Dauer H Business Administration H Business Case Studies S LR 4 5 H Professional Communication, B1/ B2 (WP; alternativ zu H9) H Business Communication II, B1/ B2 SpK LK ,5 H Professional Communication, B2/ C1 (WP; alternativ zu H8) H Business Communication II, B2/ C1 SpK (LK) (90) (2) (2,5) T BWL-Major Part I Siehe Tabellen 11, 13, 15, 17, 19 L 4 5 L 2 2,5 V BWL-Minor L 4 5 Siehe Tabellen L 2 2,5 L 2 2,5 X Wahlpflichtbereich Language Level Siehe Tabellen 26, 27 SpK LKBK SUMME 8 (8 L) Tabelle 6: 5. Semester 5. Semester Modul Nummer P Internship Titel Art Art Dauer P Internship P Internship Seminar S SR 2 5 SUMME 1 (1 S) 2 30 Senatsentscheid vom 16. Juli 2014, redaktionelle Änderung Seite 9 von 22

11 Hauptstudium Tabelle 7: 6. Semester 6. Semester Modul Nummer Titel Art Art Dauer H Advanced Business Administration H Business Seminar S PR 4 7,5 H Research Methods H Models and Methods of Data Assessment V+Ü LA 2 2,5 H English Language and Culture, B2 (WP; alternativ zu H11) H English Language and Culture I, B2 SpK LA 2 2,5 H English Language and Culture, C1 (WP; alternativ zu H10) H English Language and Culture I, C1 SpK (LA) (2) (2,5) H Economic and Intercultural Studies: Eastern Europe H Intercultural Management Eastern Europe V+Ü 2 2,5 U BWL-Major Part II L 2 2,5 Siehe Tabelle 12, 14, 16, 18, 20 L 2 2,5 S L 4 7,5 X Wahlpflichtbereich Language Level Siehe Tabellen 26, 27 SpK 2 2,5 SUMME 6 (5 L/ 1 P) Senatsentscheid vom 16. Juli 2014, redaktionelle Änderung Seite 10 von 22

12 Hauptstudium Tabelle 8: 7. Semester 7. Semester Modul Nummer Titel Art Art Dauer H Advanced Business Administration H Business Simulation PS PR 4 7,5 H English Language and Culture, B2 (WP; alternativ zu H11) H English Language and Culture II, B2 SpK LA 2 2,5 H English Language and Culture, C1 (WP; alternativ zu H10) H English Language and Culture II, C1 SpK (LA) (2) (2,5) H International Law H International Law S LR 2 2,5 H Economic and Intercultural Studies: Eastern Europe H Specific Issues Eastern Europe V+Ü LKBR 2 2,5 X Wahlpflichtbereich Language Level Siehe Tabellen 26, 27 SpK LKBR 2 2,5 Z Bachelor Thesis Z Bachelor Thesis PB - 10 Z Thesis Seminar S SR 2 2,5 SUMME 7 (4 L/ 2 P/ 1 S) Gesamtsumme Hauptstudium 33 (26 L/ 3 P/ 4 S) Senatsentscheid vom 16. Juli 2014, redaktionelle Änderung Seite 11 von 22

13 Hauptstudium Tabelle 9: Fachprüfungen und Module sleistung svorleistung Gewicht der Gewicht der Note Fachnote Nr. Bezeichnung Nr. Bezeichnung Fachprüfung Business Administration (Modul H1) Controlling Strategic Management 2, Marketing Case Studies Business Case Studies Fachprüfung Advanced Business Administration (Modul H2) Business Seminar 7, Business Simulation 7, Fachprüfung International Economics (Modul H3) International Economics 2,5 2, Fachprüfung International Business Environment (Modul H4) Intercultural Communication 2,5 2, Fachprüfung Law (Modul H5) Law II 2,5 2, Fachprüfung Economics (Modul H6) sleistung gemäß Wahl nach Tabelle 10 2,5 sleistung gemäß Wahl nach Tabelle 10 2, Fachprüfung Research Methods (Modul H7) Models and Methods of Data Assessment 2,5 2, Fachprüfung Professional Communication, B1/ B2 (Modul H8) (WP, alternativ zu H9) Business Communication I, B1/ B2 2, Business Communication II, B1/ B2 2, Fachprüfung Professional Communication, B2/ C1 (Modul H9) (WP, alternativ zu H8) Business Communication I, B2/ C1 (2,5) Business Communication II, B2/ C1 (2,5) Fachprüfung English Language and Culture, B2 (Modul H10) (WP; alternativ zu H11) English Language and Culture I, B2 2, English Language and Culture II, B2 2, Fachprüfung English Language and Culture, C1 (Modul H11) (WP; alternativ zu H10) English Language and Culture I, C1 (2,5) English Language and Culture II, C1 (2,5) Fachprüfung International Law (Modul H12) International Law 2,5 2, Fachprüfung Economic and Intercultural Studies: Eastern Europe (Modul H13) Economic Studies Eastern Europe 2, Intercultural Management Eastern Europe 2, Specific Issues Eastern Europe 2,5 Fachprüfung BWL-Major Part I (Modul T) sleistungen gemäß Wahl nach Abs. 4 7,5 7,5 Fachprüfung BWL-Major Part II (Modul U) sleistungen gemäß Wahl nach Abs. 4 12,5 12,5 Fachprüfung BWL-Minor (Modul V) sleistungen gemäß Wahl nach Abs Fachprüfung Wahlpflichtbereich Language Level (Modul X) sleistungen gemäß Wahl nach Abs Fachprüfung Bachelor Thesis (Modul Z) Bachelor Thesis Thesis Seminar Summe , (5) 5 (5) 7,5 12,5 Senatsentscheid vom 16. Juli 2014, redaktionelle Änderung Seite 12 von 22

14 Hauptstudium Aus dem Modul H6 (Tabelle 10) sind zwei Lehrveranstaltungen im 3. Semester zu wählen. Tabelle 10: Economics (3. Semester) Modul Nummer Titel Art Art Dauer H Economics H Microeconomics V LK ,5 H Macroeconomics V LK ,5 H Business Ethics V (LK) (90) (2) (2,5) H Advanced Economic Studies V (LKBK) (60) (2) (2,5) SUMME 2 (2 L) 4 5 b) Sonstige Bestimmungen Lehrveranstaltungsübergreifende sleistungen sind H2.1 Business Seminar (PR) und H2.2 Business Simulation (PR). c) Praxissemester und Bachelorprüfung Praxissemester Im praktischen Studiensemester sollen die Studierenden ihr bisher erarbeitetes Wissen anwenden. Darüber hinaus sollen praktische Erfahrungen für die im Laufe des Studiums zu wählende Vertiefungsrichtung und/oder die Bachelor Thesis gewonnen werden. Inhalt des praktischen Studiensemesters ist es, in einem (oder mehreren) ausgewählten betrieblichen Funktionsbereich (-en) qualifizierte Arbeit zu leisten. Die Mitarbeit an speziellen Projekten wird empfohlen. Bachelorprüfung Das Bachelorzeugnis enthält die Fachnoten aller in Tabelle 9 aufgeführten Fachprüfungen und der Bachelor Thesis. Die Fachnote der Fachprüfung ist das gewogene arithmetische Mittel aus den Noten der sleistungen in den zur jeweiligen Fachprüfung gehörenden Lehrveranstaltungen. Dabei wird die Note einer sleistung mit den in Tabelle 9 enthaltenen Gewichten gewichtet. Die Gesamtnote des Bachelorzeugnisses wird aus dem gewogenen arithmetischen Mittel der Fachnoten und der Note der Bachelor Thesis gebildet, wobei für die einzelnen Noten die Gewichte in Tabelle 9 (rechte Spalte) festgelegt sind. Senatsentscheid vom 16. Juli 2014, redaktionelle Änderung Seite 13 von 22

15 (4) Besondere Studieninhalte a) Vertiefungsrichtungen (Schwerpunkte) Besondere Studieninhalte Der Studiengang IBO bietet fünf Vertiefungsrichtungen im BWL-Major und im BWL-Minor an: Accounting & Controlling Finance Human Resource Management International Management Marketing Der BWL-Major (Tabelle 11 bis 20) umfasst 14 Semesterwochenstunden. Aus Part I ist eine sleistung als Pflichtfach (Pf) sowie eine sleistung als (WPf) zu belegen. Aus Part II sind eine sleistung als Pflichtfach (Pf) und zwei sleistungen als Wahlpflichtfächer (WPf) zu belegen. Die mit Pf gekennzeichneten Lehrveranstaltungen sind als Pflichtfächer zu belegen; aus den mit WPf gekennzeichneten Wahlpflichtfächer kann gewählt werden. Die Studierenden im Studiengang IBO müssen eine Vertiefungsrichtung als BWL-Major wählen. Der BWL-Minor (Tabelle 21 bis 25) umfasst 8 Semesterwochenstunden. Es sind eine sleistung als Pflichtfach (Pf) und zwei sleistungen als (WPf) zu belegen. Die mit Pf gekennzeichneten Lehrveranstaltungen sind als Pflichtfächer zu belegen; aus den mit WPf gekennzeichneten Wahlpflichtfächern kann gewählt werden. Die Studierenden im Studiengang IBO müssen eine Vertiefungsrichtung als BWL-Minor wählen. Es kann im Minor auch eine Tourismus- Vertiefungsrichtung aus dem Studiengang Tourismusmanagement (TM) gewählt werden. Eine Vertiefungsrichtung muss International Management sein. Senatsentscheid vom 16. Juli 2014, redaktionelle Änderung Seite 14 von 22

16 Besondere Studieninhalte BWL-Major Tabelle 11: Major: Accounting & Controlling Part I Major Accounting & Controlling Part I Modul Nummer Titel Art Art Dauer T International Accounting and Controlling V+Ü Pf LK T Consolidated Financial Statements V+Ü WPf LK ,5 T Financial Statement Analysis V+Ü WPf (LR) (2) (2,5) T Income Taxes V+Ü WPf (LK) (90) (2) (2,5) T Value-Based Management V+Ü WPf (LK) (90) (2) (2,5) T Strategic Controlling V+Ü WPf (LR) (2) (2,5) T Advanced Cost Management V+Ü WPf (LK) (90) (2) (2,5) T Information Systems V+Ü WPf (LR) (2) (2,5) SUMME 2 (2 L) 6 7,5 Tabelle 12: Major: Accounting & Controlling Part II Major Accounting & Controlling Part II Modul Nummer Titel Art Art Dauer U Consolidated Financial Statements V+Ü WPf LK ,5 U Financial Statement Analysis V+Ü WPf LR 2 2,5 U Income Taxes V+Ü WPf (LK) (90) (2) (2,5) U Value-Based Management V+Ü WPf (LK) (90) (2) (2,5) U Strategic Controlling V+Ü WPf (LR) (2) (2,5) U Advanced Cost Management V+Ü WPf (LK) (90) (2) (2,5) U Information Systems V+Ü WPf (LR) (2) (2,5) U Projects S Pf LA 4 7,5 SUMME 3 (3 L) 8 12,5 Senatsentscheid vom 16. Juli 2014, redaktionelle Änderung Seite 15 von 22

17 Besondere Studieninhalte Tabelle 13: Major: Finance Part I Major Finance Part I Modul Nummer Titel Art Art Dauer T International Finance V+Ü Pf LK T Derivatives V+Ü WPf LK ,5 T Corporate Finance V+Ü WPf (LKBK) 60 (2) (2,5) T Financial Risk Management V+Ü WPf (LKBK) 60 (2) (2,5) T Specific Issues in Finance V+Ü WPf (LR) (2) (2,5) SUMME 2 (2 L) 6 7,5 Tabelle 14: Major: Finance Part II Major Finance Part II Modul Nummer Titel Art Art Dauer U Derivatives V+Ü WPf LK ,5 U Corporate Finance V+Ü WPf LKBK ,5 U Financial Risk Management V+Ü WPf (LKBK) 60 (2) (2,5) U Specific Issues in Finance V+Ü WPf (LR) (2) (2,5) U Finance Projects S Pf LA 4 7,5 SUMME 3 (3 L) 8 12,5 Tabelle 15: Major: Human Resource Management Part I Major Human Resource Management Part I Modul Nummer Titel Art Art Dauer T International Human Resource Management V+Ü Pf LKBK T Specific Issues in International Human Resource Management V+Ü WPf LR 2 2,5 T Employment Law V+Ü WPf (LK) 90 (2) (2,5) T International Human Resource Management Case Studies V+Ü WPf (LR) (2) (2,5) SUMME 2 (2 L) 6 7,5 Senatsentscheid vom 16. Juli 2014, redaktionelle Änderung Seite 16 von 22

18 Besondere Studieninhalte Tabelle 16: Major: Human Resource Management Part II Major Human Resource Management Part II Modul Nummer Titel Art Art Dauer U Specific Issues in International Human Resource Management V+Ü WPf LR 2 2,5 U Employment Law V+Ü WPf LK ,5 U U International Human Resource Management Case Studies International Human Resource Management Projects V+Ü WPf (LR) (2) (2,5) S Pf LA 4 7,5 SUMME 3 (3 L) 8 12,5 Tabelle 17: Major: International Management Part I Major International Management Part I Modul Nummer Titel Art Art Dauer T International Management V+Ü Pf LK T Change Management V+Ü WPf LR 2 2,5 T Specific Issues in International Management V+Ü WPf (LR) (2) (2,5) T Global Leadership V+Ü WPf (LR) (2) (2,5) SUMME 2 (2 L) 6 7,5 Tabelle 18: Major: International Management Part II Major International Management Part II Modul Nummer Titel Art Art Dauer U Change Management V+Ü WPf LR 2 2,5 U Specific Issues in International Management V+Ü WPf LR 2 2,5 U Global Leadership V+Ü WPf (LR) (2) (2,5) U International Management Projects S Pf LA 4 7,5 SUMME 3 (3 L) 8 12,5 Senatsentscheid vom 16. Juli 2014, redaktionelle Änderung Seite 17 von 22

19 Besondere Studieninhalte Tabelle 19: Major: Marketing Part I Major Marketing Part I Modul Nummer Titel Art Art Dauer T International Marketing V+Ü Pf LKBK T B2C-Marketing V+Ü WPf LKBK ,5 T B2B-Marketing V+Ü WPf (LKBK) (60) (2) (2,5) T Service Marketing V+Ü WPf (LKBK) (60) (2) (2,5) T E-Marketing V+Ü WPf (LKBK) (60) (2) (2,5) T Market Research V+Ü WPf (LA) (2) (2,5) T Specific Issues in International Marketing V+Ü WPf (LKBK) (60) (2) (2,5) SUMME 2 (2 L) 6 7,5 Tabelle 20: Major: Marketing Part II Major Marketing Part II Modul Nummer Titel Art Art Dauer U B2C-Marketing V+Ü WPf LKBK ,5 U B2B-Marketing V+Ü WPf LKBK ,5 U Service Marketing V+Ü WPf (LKBK) (60) (2) (2,5) U E-Marketing V+Ü WPf (LKBK) (60) (2) (2,5) U Market Research V+Ü WPf (LA) (2) (2,5) U Specific Issues in International Marketing V+Ü WPf (LKBK) (60) (2) (2,5) U International Marketing Projects S Pf LA 4 7,5 SUMME 3 (3 L) 8 12,5 Senatsentscheid vom 16. Juli 2014, redaktionelle Änderung Seite 18 von 22

20 Besondere Studieninhalte BWL-Minor Tabelle 21: Minor: Accounting & Controlling Minor Accounting & Controlling Modul Nummer Titel Art Art Dauer V International Accounting and Controlling V+Ü Pf LK V Consolidated Financial Statements V+Ü WPf LK ,5 V Financial Statement Analysis V+Ü WPf LR 2 2,5 V Income Taxes V+Ü WPf (LK) (90) (2) (2,5) V Value-Based Management V+Ü WPf (LK) (90) (2) (2,5) V Strategic Controlling V+Ü WPf (LR) (2) (2,5) V Advanced Cost Management V+Ü WPf (LK) (90) (2) (2,5) V Information Systems V+Ü WPf (LR) (2) (2,5) SUMME 3 (3 L) 8 10 Tabelle 22: Minor: Finance Minor Finance Modul Nummer Titel Art Art Dauer V International Finance V+Ü Pf LK V Derivatives V+Ü WPf LK ,5 V Corporate Finance V+Ü WPf LKBK ,5 V Financial Risk Management V+Ü WPf (LKBK) 60 (2) (2,5) V Specific Issues in Finance V+Ü WPf (LR) (2) (2,5) SUMME 3 (3 L) 8 10 Senatsentscheid vom 16. Juli 2014, redaktionelle Änderung Seite 19 von 22

21 Tabelle 23: Minor: Human Resource Management Besondere Studieninhalte Minor Human Resource Management Modul Nummer Titel Art Art Dauer V International Human Resource Management V+Ü Pf LKBK V Specific Issues in International Human Resource Management V+Ü WPf LR 2 2,5 V Employment Law V+Ü WPf LK ,5 V International Human Resource Management Case Studies V+Ü WPf (LR) (2) (2,5) SUMME 3 (3 L) 8 10 Tabelle 24: Minor: International Management Minor International Management Modul Nummer Titel Art Art Dauer V International Management V+Ü Pf LK V Change Management V+Ü WPf LR 2 2,5 V Specific Issues in International Management V+Ü WPf LR 2 2,5 V Global Leadership V+Ü WPf (LR) (2) (2,5) SUMME 3 (3 L) 8 10 Tabelle 25: Minor: Marketing Minor Marketing Modul Nummer Titel Art Art Dauer V International Marketing V+Ü Pf LKBK V B2C-Marketing V+Ü WPf LKBK ,5 V B2B-Marketing V+Ü WPf LKBK ,5 V Service Marketing V+Ü WPf (LKBK) (60) (2) (2,5) V E-Marketing V+Ü WPf (LKBK) (60) (2) (2,5) V Market Research V+Ü WPf (LA) (2) (2,5) V Specific Issues in International Marketing V+Ü WPf (LKBK) (60) (2) (2,5) SUMME 3 (3 L) 8 10 Senatsentscheid vom 16. Juli 2014, redaktionelle Änderung Seite 20 von 22

22 Besondere Studieninhalte b) Wahlpflichtfächer (Language Level) Wahlpflichtbereich X1 Der Studiengang IBO bietet im Wahlpflichtbereich X1 drei Module mit insgesamt 16 an. Tabelle 26: Wahlpflichtbereich X1 Russische Sprache Anfänger, Zielniveau A2.2 Sem. Modul Nummer Titel Art Art Dauer X Russische Sprache Einführung A1.1 2 X Russische Sprache I, A1.1 SpK LKBK X Russische Sprache Vertiefung A1.2 3 X X Russische Sprache Vertiefung 1: Russische Sprache II, A1.2 Russische Sprache Vertiefung 2: Russisch im Alltag, A1.2 X Russisch im Geschäftsleben A2.1/ A2.2 6 X X Russisch im Geschäftsleben 1: Wirtschaftsrussisch I, A2.1 Russisch im Geschäftsleben 2: Wirtschaftsrussisch II, A2.2 SpK LA 4 5 SpK LKBK SpK 2 2,5 LKBR 90 SpK 2 2,5 Wahlpflichtbereich X2 Den Studierenden, die den Einstufungstest der Hochschule Heilbronn mit dem Sprachniveau A2 in Russisch abgelegt und bestanden haben, bietet der Studiengang IBO im Wahlpflichtbereich X2 drei Module mit insgesamt 16 an, sofern je Veranstaltung jeweils mindestens fünf Studierende angemeldet sind. Tabelle 27: Wahlpflichtbereich X2 Russische Sprache - Eingangsniveau A2, Zielniveau B2 Se m. Modul Nummer Titel Art Art Dauer X Wirtschaftsrussisch B1 2 X Wirtschaftsrussisch 1: Allgemeine Sprache und Wirtschaftsrussisch SpK LKBK I, B1 X Wirtschaftskommunikation Russisch B1 Wirtschaftsrussisch 2: 3 X Allgemeine Sprache und Wirtschaftsrussisch SpK LA 4 5 II, B1 4 X Wirtschaftskommunikation Russisch I, B1 SpK LKBK X Wirtschaftsrussisch im Geschäftsleben B2 Wirtschaftsrussisch im Geschäftsleben 6 X : Wirtschaftskommunikation SpK 2 2,5 Russisch II, B2 LKBR 90 7 X Wirtschaftsrussisch im Geschäftsleben 2: Verhandeln auf Russisch, B2 SpK 2 2,5 Senatsentscheid vom 16. Juli 2014, redaktionelle Änderung Seite 21 von 22

23 (5) Inkrafttreten Inkrafttreten Diese Studien- und sordnung tritt mit Wirkung zum 1. September 2014 in Kraft. (6) Übergangsregelung Diese Studien- und sordnung tritt zum 1. September 2014 in Kraft. Studierende, die zum Zeitpunkt des Inkrafttretens dieser Studien- und sordnung ihr Studium bereits begonnen haben, studieren nach der bisherigen Fassung der SPO. Heilbronn, 16. Juli 2014 Prof. Dr.-Ing. Jürgen Schröder - Rektor - Die sordnung wird hiermit, gemäß Bekanntmachungssatzung der Hochschule Heilbronn vom 08. Dezember 2010, öffentlich bekannt gemacht. Heilbronn, xx.xxxxxxxxxxx.xxxx Leitung Akademische Abteilung Senatsentscheid vom 16. Juli 2014, redaktionelle Änderung Seite 22 von 22

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 327. Sitzung des Senats am 17. Juli 2013 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 327. Sitzung des Senats am 17. Juli 2013 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 327. Sitzung des Senats am 17. Juli 2013 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 338. Sitzung des Senats am 16. Juli 2014 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 338. Sitzung des Senats am 16. Juli 2014 verabschiedet. Nachstehende Studien- und sordnung wurde geprüft und in der 33. Sitzung des Senats am 16. Juli 2014 verabschiedet. Nur diese Studien- und sordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik Prorektor

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 347. Sitzung des Senats am 17. Juni 2015 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 347. Sitzung des Senats am 17. Juni 2015 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 347. Sitzung des Senats am 17. Juni 2015 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 330. Sitzung des Senats am 11. Dezember 2013 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 330. Sitzung des Senats am 11. Dezember 2013 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 330. Sitzung des Senats am 11. Dezember 2013 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald

Mehr

Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich!

Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 290. Sitzung des Senats am 22. Juli 2009 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald

Mehr

Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich!

Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 290. Sitzung des Senats am 22. Juli 2009 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald

Mehr

58 Studien- und Prüfungsordnung Bachelorstudiengang Hotel- und Restaurantmanagement (HM) SPO HM der Hochschule Heilbronn. Gültig ab 01.09.

58 Studien- und Prüfungsordnung Bachelorstudiengang Hotel- und Restaurantmanagement (HM) SPO HM der Hochschule Heilbronn. Gültig ab 01.09. Nachstehendee Studien- und sordnung wurde geprüft und in der 294. Sitzung des Senats am 20. Januar r 2010 verabschiedet. Nur diese Studien- und sordnungg ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 338. Sitzung des Senats am 16. Juli 2014 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 338. Sitzung des Senats am 16. Juli 2014 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 338. Sitzung des Senats am 16. Juli 2014 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 327. Sitzung des Senats am 17. Juli 2013 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 327. Sitzung des Senats am 17. Juli 2013 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 327. Sitzung des Senats am 17. Juli 2013 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 15. Juli 2015 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 15. Juli 2015 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 5. Juli 05 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 317. Sitzung des Senats am 20. Juni 2012 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 317. Sitzung des Senats am 20. Juni 2012 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 317. Sitzung des Senats am 20. Juni 2012 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 332. Sitzung des Senats am 19. Februar 2014 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 332. Sitzung des Senats am 19. Februar 2014 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 332. Sitzung des Senats am 19. Februar 2014 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 335. Sitzung des Senats am 09. April 2014 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 335. Sitzung des Senats am 09. April 2014 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 335. Sitzung des Senats am 09. April 2014 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 318. Sitzung des Senats am 18. Juli 2012 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 318. Sitzung des Senats am 18. Juli 2012 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und der 318. Sitzung des Senats am 18. Juli 2012 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbdlich! Prof. Dr. Raald Kasprik

Mehr

34 Masterstudiengang Technical Management (MTM)

34 Masterstudiengang Technical Management (MTM) Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 31. Sitzung des Senats am 1. Juli 01 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 318. Sitzung des Senats am 18. Juli 2012 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 318. Sitzung des Senats am 18. Juli 2012 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 318. Sitzung des Senats am 18. Juli 2012 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald

Mehr

39 Bachelorstudiengang International Business Management

39 Bachelorstudiengang International Business Management 9 Bachelorstudiengang International Business Management () Im Studiengang International Business Management umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. () Der

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 332. Sitzung des Senats am 19. Februar 2014 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 332. Sitzung des Senats am 19. Februar 2014 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 332. Sitzung des Senats am 19. Februar 2014 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald

Mehr

39 Bachelorstudiengang International Business Management

39 Bachelorstudiengang International Business Management 9 Bachelorstudiengang International Business () Im Studiengang International Business umfasst das Grundstudium zwei, das Hauptstudium fünf. () Für den erfolgreichen Abschluss des Studiums sind 0 (ECTS)

Mehr

Rechtsgrundlage: 1. Einzelregelungen

Rechtsgrundlage: 1. Einzelregelungen Rechtsgrundlage: Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen Besonderer Teil für den Masterstudiengang International Management vom 30. Juli 2013 Aufgrund

Mehr

Besonderer Teil der Studien- und Prüfungsordnung: Bachelorstudiengang MB-B

Besonderer Teil der Studien- und Prüfungsordnung: Bachelorstudiengang MB-B Besonderer Teil der Studien- und Prüfungsordnung: Bachelorstudiengang MB-B 8 Bachelorstudiengang Maschinenbau (MB-B) () Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen

Mehr

54 Bachelorstudiengang Technisches Logistikmanagement (TLM-B)

54 Bachelorstudiengang Technisches Logistikmanagement (TLM-B) Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und der 299. Sitzung des Senats am 21. Juli 2010 verabschiedet.. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung verbdlich! ist daher Prof. Dr. Raald Kasprik

Mehr

38 Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft

38 Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft 8 Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft () Im Studiengang Internationale Betriebswirtschaft umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. () Der

Mehr

Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin

Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Nr. 04/2009 vom 31. März 2009 Einzelprüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang International Business Management des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Nach Bestehen der studienbegleitenden Prüfungen und der Abschlussprüfung wird der akademische Grad Bachelor of Arts (B.A.) verliehen.

Nach Bestehen der studienbegleitenden Prüfungen und der Abschlussprüfung wird der akademische Grad Bachelor of Arts (B.A.) verliehen. Prüfungsordnung im Bachelor-Studiengang International Business Management (Bachelor of Arts) des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (Prüfungsordnung IBMAN

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 35/2011 vom 21. Juli 2011

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 35/2011 vom 21. Juli 2011 Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 35/2011 vom 21. Juli 2011 Veröffentlichung der konsolidierten Fassung der Prüfungsordnung des Bachelor-Studiengangs International Business

Mehr

Master General Management

Master General Management Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 8926 0 F +49 (0)711 8926 2666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Hochschule für Technik Studien- und Prüfungsordnung Master General Management Stand: 09.04.2008

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 328. Sitzung des Senats am 16. Oktober 2013 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 328. Sitzung des Senats am 16. Oktober 2013 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und der 328. Sitzung des Senats am 6. Oktober 203 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbdlich! Prof. Dr. Raald Kasprik

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 15. Juli 2015 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 15. Juli 2015 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 15. Juli 2015 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 15.07.2015 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik

Mehr

-:Mol Hochschule Reuttingen -:M. Reutlingen University -:M.

-:Mol Hochschule Reuttingen -:M. Reutlingen University -:M. Amtliche Bekanntmachung 28/2015 -:Mol Hochschule Reuttingen -:M. Reutlingen University -:M. Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den konsekutiven Master-Studiengang "International Business

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 35 016 Verkündet am 7. April 016 Nr. 75 Masterprüfungsordnung der Hochschule Bremen für den weiterbildenden Studiengang European / Asian Management (Fachspezifischer

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 250. Sitzung des Senats am 11. Januar 2006 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 250. Sitzung des Senats am 11. Januar 2006 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 250. Sitzung des Senats am 11. Januar 200 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. R. Pferdmenges

Mehr

58/08. Amtliches Mitteilungsblatt. 01. Dezember 2008. Seite

58/08. Amtliches Mitteilungsblatt. 01. Dezember 2008. Seite 58/08 01. Dezember 2008 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Korrektur zum Amtlichen Mitteilungsblatt Nr. 50/08: Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang International Business (deutsch) /

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage Master International Management zur Allgemeinen Studien und Prüfungsordnung 1 Anlage zur Allgemeinen Studien und Prüfungsordnung für Bachelor und MasterStudiengänge an der Hochschule für Technik

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin Nr. 16/2010 vom 24. Juni 2010 Änderung der Prüfungsordnung des Bachelor-Studiengangs International Business Management am Fachbereich

Mehr

(1) Für die Lehrveranstaltungen werden folgende Abkürzungen verwendet:

(1) Für die Lehrveranstaltungen werden folgende Abkürzungen verwendet: B. Besonderer Teil 28 Verwendete Abkürzungen (1) Für die werden folgende Abkürzungen verwendet: V = Vorlesung Ü = Übung L = Labor/Studio S = Seminar P = Praxis WA = Wissenschaftliche Arbeit EX = Exkursion

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage Master International Management zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung 1 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik

Mehr

- FIBAA akkreditiert lt. Urkunde vom 11. Oktober 2004 -

- FIBAA akkreditiert lt. Urkunde vom 11. Oktober 2004 - Studiengangspezifische Bestimmungen für den Bachelor-Studiengang European Management (Studienjahrgang EM Out 2006) zur Allgemeinen Studien- und sordnung für betriebswirtschaftliche Bachelor-Studiengänge

Mehr

1 Ziel. 2 Abschluss / Regelstudienzeit. 3 Aufbau des Studiengangs. Stand: 28.05.2015

1 Ziel. 2 Abschluss / Regelstudienzeit. 3 Aufbau des Studiengangs. Stand: 28.05.2015 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den konsekutiven Master-Studiengang International Business Development mit dem Abschluss Master of Arts Stand: 28.05.2015 Aufgrund von 32 Abs. 3 Satz 1

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 2. Juni 2006

Studien- und Prüfungsordnung für Master- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 2. Juni 2006 Studien- und Prüfungsordnung für Master- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 2. Juni 2006 Lesefassung vom 30. Juni 2011 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34 Abs. 1 des

Mehr

Joint Master Programm Global Business

Joint Master Programm Global Business Joint Master Programm Global Business (gültig ab 01.10.2015) Name: Tel.Nr: Matr.Nr.: email: 1. Pflichtfächer/-module ( ECTS) General Management Competence Es sind 5 Module aus folgendem Angebot zu wählen:

Mehr

vom 14. Februar 2013 2. In 4 Aufbau des Studiums, Regelstudienzeit wird Absatz 1 in folgenden Wortlaut abgeändert:

vom 14. Februar 2013 2. In 4 Aufbau des Studiums, Regelstudienzeit wird Absatz 1 in folgenden Wortlaut abgeändert: Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Europäische Betriebswirtschaft an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Regensburg vom 14. Februar 2013 Auf Grund

Mehr

Bestimmungen. für den. Studiengang International Management. Abschluss: Bachelor of Science (B.Sc.) (Senat 07.07.2009) vom 22.07.

Bestimmungen. für den. Studiengang International Management. Abschluss: Bachelor of Science (B.Sc.) (Senat 07.07.2009) vom 22.07. und C Bestimmungen für den Studiengang International Management Abschluss: Bachelor of Science (B.Sc.) (Senat 07.07.009) vom.07.009 Version 4 40-IM/b Vorpraktikum 41-IM/b Aufbau des Studiengangs 4-IM/b

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 28) vom 6. Juli 2009

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 28) vom 6. Juli 2009 Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 28) vom 6. Juli 2009 Lesefassung vom 22. Januar 2014 (nach 9. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 302. Sitzung des Senats am 08. Dezember 2010 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 302. Sitzung des Senats am 08. Dezember 2010 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und der 302. Sitzung des Senats am 08. Dezember 200 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbdlich! Prof. Dr. Raald Kasprik

Mehr

Bestimmungen. für den. Studiengang Elektrotechnik Automatisierungstechnik. Abschluss: Bachelor of Engineering. Version 5.0

Bestimmungen. für den. Studiengang Elektrotechnik Automatisierungstechnik. Abschluss: Bachelor of Engineering. Version 5.0 Bestimmungen für den Studiengang Elektrotechnik Automatisierungstechnik Abschluss: Bachelor of Engineering Version 5.0 40-E/b Vorpraktikum 41-E/b Aufbau des Studiengangs 42-E/b Praktisches Studiensemester

Mehr

Vom 30. Juli 2013. Der jeweilige zuständige Auslandsbeauftragte entscheidet über die Anerkennung von im Ausland erbrachten Leistungen.

Vom 30. Juli 2013. Der jeweilige zuständige Auslandsbeauftragte entscheidet über die Anerkennung von im Ausland erbrachten Leistungen. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen Besonderer Teil für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsrecht Business Law (LL.B.) Vom 30. Juli 2013 Rechtsgrundlage:

Mehr

Bestimmungen. für den. Studiengang Maschinenbau (Deutsch-Französische Studienvariante) Abschluss: Bachelor of Engineering (B.Eng.

Bestimmungen. für den. Studiengang Maschinenbau (Deutsch-Französische Studienvariante) Abschluss: Bachelor of Engineering (B.Eng. Bestimmungen für den Studiengang Maschinenbau (Deutsch-Französische Studienvariante) Abschluss: Bachelor of Engineering (B.Eng.) Version 6 40-MABBF Vorpraktikum 4-MABBF Aufbau des Studiengangs 42-MABBF

Mehr

38 Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft

38 Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft 8 Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft () Im Studiengang Internationale Betriebswirtschaft umfasst das Grundstudium zwei Semester, das Hauptstudium fünf Semester. () Für den erfolgreichen

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 2. Juni 2006

Studien- und Prüfungsordnung für Master- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 2. Juni 2006 Studien- und Prüfungsordnung für Master- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 2. Juni 2006 Lesefassung vom 30. Juni 2011 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34 Abs. 1 des

Mehr

Bestimmungen. für den. Studiengang. Elektrotechnik Energietechnik und Erneuerbare Energien. Abschluss: Bachelor of Engineering vom 24.07.

Bestimmungen. für den. Studiengang. Elektrotechnik Energietechnik und Erneuerbare Energien. Abschluss: Bachelor of Engineering vom 24.07. Bestimmungen für den Studiengang Elektrotechnik Energietechnik und Erneuerbare Energien Abschluss: Bachelor of Engineering vom 24.07.2013 Version 2 40-EEEB Vorpraktikum 41-EEEB Aufbau des Studiengangs

Mehr

ATTACHMENT: Module groups and associated modules degree course BSc Business Information Technology Full Time / Part Time Foundation ECTS-Credits Communication 1 4 Communication 2 4 Communication 3 4 Communication

Mehr

Minuten [1, 4 ] Mathematische

Minuten [1, 4 ] Mathematische Anlage: Übersicht über die Module und Prüfungen im Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems and Management) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften - Fachhochschule München

Mehr

Bestimmungen. für den. Studiengang International Management. Abschluss: Master of Science (M. Sc.) vom 24.03.2010 Version 5

Bestimmungen. für den. Studiengang International Management. Abschluss: Master of Science (M. Sc.) vom 24.03.2010 Version 5 Bestimmungen für den Studiengang International Management Abschluss: Master of Science (M. Sc.) vom 24.03.2010 Version 5 40-IM/M Aufbau des Studiengangs 41-IM/M Lehrveranstaltungen, Studien- und Prüfungsplan

Mehr

Bachelor of Science. Business Administration

Bachelor of Science. Business Administration Bachelor of Science Business Administration Media and Technology Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt,

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage Master International Management zur Allgemeinen Studien und Prüfungsordnung 1 Anlage zur Allgemeinen Studien und Prüfungsordnung für Bachelor und MasterStudiengänge an der Hochschule für Technik

Mehr

Bestimmungen. für den. Studiengang Informatik. Abschluss: Bachelor of Science vom 15.05.2009

Bestimmungen. für den. Studiengang Informatik. Abschluss: Bachelor of Science vom 15.05.2009 und C Bestimmungen für den Studiengang Informatik Abschluss: Bachelor of Science vom 5.05.2009 Version 4 (redaktionelle Änderungen) 40-I/b Vorpraktikum 4-I/b Aufbau des Studienganges 42-I/b Praktisches

Mehr

Nachstehende Externenprüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 15.07.2015 verabschiedet.

Nachstehende Externenprüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 15.07.2015 verabschiedet. Nachstehende Externenprüfungsordnung wurde geprüft und in der 34. Sitzung des Senats am 1.07.201 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik Prorektor

Mehr

Joint Master Programm Global Business Russland / Italien

Joint Master Programm Global Business Russland / Italien Joint Master Programm Global Business Russland / Italien (gültig ab 01.10.015) Name: Matr.Nr.: Tel.Nr: email: 1. Pflichtfächer/-module (9 ECTS) General Management Competence Es sind Module aus folgendem

Mehr

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics Die organisatorische Verteilung Struktur nach der Studiengängen Mercator School of Department of Department of Department of Accounting and Finance Technology and Operations and Marketing Accounting and

Mehr

Bestimmungen. für den. Studiengang Technische Redaktion. Abschluss: Master of Science

Bestimmungen. für den. Studiengang Technische Redaktion. Abschluss: Master of Science SPO Masterstudiengang Technische Redaktion Teil B und C Bestimmungen für den Studiengang Technische Redaktion Abschluss: Master of Science Version 2 40-TR/m Aufbau des Studiengangs 41-TR/m Lehrveranstaltungen,

Mehr

Besondere Bestimmungen. für den. Studiengang Wirtschaftsinformatik. Abschluss: Master of Science. Version 6 19.02.2014

Besondere Bestimmungen. für den. Studiengang Wirtschaftsinformatik. Abschluss: Master of Science. Version 6 19.02.2014 Besondere Bestimmungen für den Studiengang Wirtschaftsinformatik Abschluss: Master of Science Version 6 9.02.204 40-WIIM Aufbau des Studiengangs 4-WIIM Lehrveranstaltungen, Studien- und Prüfungsplan 42-WIIM

Mehr

Master of Business Administration in Business Development

Master of Business Administration in Business Development Master of Business Administration in Business Development Zugangsvoraussetzung für den MBA 1. Abgeschlossenes Hochschulstudium oder ein adäquates Bachelor- oder Master- Degree (210 Credits) 2. Zwei Jahre

Mehr

Teil B: Besondere Regelungen

Teil B: Besondere Regelungen Besondere Regelungen 35 Erläuterungen und Abkürzungen in den 36 bis 50 Teil B: Besondere Regelungen 35 Erläuterungen und Abkürzungen in den 36 bis 50 (1) Für alle Studiengänge ergeben sich aus den Tabellen

Mehr

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den einjährigen Studiengang

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den einjährigen Studiengang Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den einjährigen Studiengang Master of Science in Corporate Management & Economics FSPO MSc CME (Studienstart Fall 15) 1 8 Anmerkung zum Sprachgebrauch Alle

Mehr

Studienordnung für den englischsprachigen Bachelorstudiengang in International Business and Economics

Studienordnung für den englischsprachigen Bachelorstudiengang in International Business and Economics Studienordnung für den englischsprachigen Bachelorstudiengang in International Business and Economics vom 04.10.2006 (in der Fassung vom 04.07.2012) Auf Grundlage des Hochschulgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Marketing Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

32 Bachelorstudiengang Allgemeine Informatik

32 Bachelorstudiengang Allgemeine Informatik 32 Bachelorstudiengang Allgemeine Informatik (1) Im Studiengang Allgemeine Informatik umfasst das Grundstudium zwei. (2) Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen

Mehr

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG. Studienordnung

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG. Studienordnung OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG Fakultät für Wirtschaftswissenschaft Studienordnung für den englischsprachigen Bachelorstudiengang Management and Economics vom 04.10.2006 (Novellierung) Aufgrund

Mehr

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den MBA-Studiengang International Management (Full-Time)

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den MBA-Studiengang International Management (Full-Time) Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den MBA-Studiengang International Management (Full-Time) Stand: 01. April 2015 Aufgrund von 32 Abs. 3 Satz 1 in Verbindung mit 19 Abs. 1 Satz 2 Nr. 9 des

Mehr

Bestimmungen. für den. Studiengang Kommunikation und Medienmanagement. Abschluss: Master of Science vom 29.02.2012

Bestimmungen. für den. Studiengang Kommunikation und Medienmanagement. Abschluss: Master of Science vom 29.02.2012 SPO Masterstudiengang Kommunikation und Medienmanagement Teil B und C Bestimmungen für den Studiengang Kommunikation und Medienmanagement Abschluss: Master of Science vom 29.02.202 Version 3 40-KMM/m Aufbau

Mehr

Zielsetzung des Studiengangs. Zugangsvoraussetzungen. Aufbau des Studiums

Zielsetzung des Studiengangs. Zugangsvoraussetzungen. Aufbau des Studiums Zielsetzung des Studiengangs Die grundlegende Zielsetzung des Bachelorstudiengangs Tourismusbetriebswirtschaft ist die Ausbildung qualifizierter Fachkräfte für die verschiedenen Bereiche der Tourismuswirtschaft.

Mehr

35 Bachelorstudiengang Computer Networking

35 Bachelorstudiengang Computer Networking 35 Bachelorstudiengang Computer Networking (1) Im Studiengang Computer Networking umfasst das Grundstudium zwei Semester. (2) Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen

Mehr

Satzung zur Änderung der Fachprüfungs- und Studienordnung für den Masterstudiengang Wirtschaft mit Technologie an der Technischen Universität München

Satzung zur Änderung der Fachprüfungs- und Studienordnung für den Masterstudiengang Wirtschaft mit Technologie an der Technischen Universität München Satzung zur Änderung der Fachprüfungs- und Studienordnung für den Masterstudiengang Wirtschaft mit Technologie an der Technischen Universität München Vom 8. September 2015 Aufgrund von Art. 13 Abs. 1 Satz

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 6. Juli 2009

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 6. Juli 2009 - 1 - Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 6. Juli 2009 Lesefassung vom 22. Dezember 201 Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit 34 Abs.

Mehr

32 Bachelorstudiengang Allgemeine Informatik

32 Bachelorstudiengang Allgemeine Informatik 3 Bachelorstudiengang Allgemeine Informatik () Im Studiengang Allgemeine Informatik umfasst das Grundstudium zwei Semester. () Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen

Mehr

52 Bachelorstudiengang Software Produktmanagement

52 Bachelorstudiengang Software Produktmanagement 52 Bachelorstudiengang Software Produktmanagement (1) Im Studiengang Software Produktmanagement umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. (2) Der Gesamtumfang

Mehr

35 Bachelorstudiengang Computer Networking

35 Bachelorstudiengang Computer Networking 35 Bachelorstudiengang Computer Networking () Im Studiengang Computer Networking umfasst das Grundstudium zwei. (2) Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen Module

Mehr

Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration:

Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration: Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration: Mustereinsatzplan für Unternehmensphasen: Während der Unternehmensphasen empfiehlt die HSBA auf dieser Grundlage ein dreistufiges Konzept

Mehr

3. Es sind vier Studiensemester vorgesehen, von denen das vierte der Durchführung einer Abschlussarbeit (Thesis) vorbehalten ist.

3. Es sind vier Studiensemester vorgesehen, von denen das vierte der Durchführung einer Abschlussarbeit (Thesis) vorbehalten ist. 51f - i 51f Aufbaustudiengänge an der Fakultät Produktionsmanagement mit dem Abschluss Master of Science (MSc) in Production Management und Master of Science (MSc) in Logistics Management 1. Die Fakultät

Mehr

Erfolgreich studieren.

Erfolgreich studieren. Erfolgreich studieren. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen für Masterstudiengänge (ausgenommen weiterbildende Masterstudiengänge) Besonderer Teil für den Studiengang Textil-

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

64 Bachelorstudiengang Elektrotechnik in Anwendungen

64 Bachelorstudiengang Elektrotechnik in Anwendungen 64 Bachelorstudiengang Elektrotechnik in Anwendungen ( 1 ) Im Studiengang Elektrotechnik in Anwendungen umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. ( 2 ) Der

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 339. Sitzung des Senats am 15. Oktober 2014 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 339. Sitzung des Senats am 15. Oktober 2014 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 339. Sitzung des Senats am 15. Oktober 2014 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Lesefassung vom 22. Dezember 201 (nach 10. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit

Mehr

65 Bachelorstudiengang IT-Produktmanagement

65 Bachelorstudiengang IT-Produktmanagement 65 Bachelorstudiengang IT-Produktmanagement () Im Studiengang IT-Produktmanagement umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. (2) Der Gesamtumfang der für den

Mehr

Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin

Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Nr. 9/2003 vom 12. Juni 2003 Änderung der Ordnung des Studiums in dem MBA-Studiengang European Management an der Fachhochschule für Wirtschaft

Mehr

Nachstehende Externenprüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 15.07.2015 verabschiedet.

Nachstehende Externenprüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 15.07.2015 verabschiedet. Nachstehende Externenprüfungsordnung wurde geprüft und in der 34. Sitzung des Senats am 1.07.201 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik Prorektor

Mehr

Besondere Bestimmungen. für den. Studiengang Baumanagement und Baubetrieb. Abschluss: Bachelor of Engineering (B.Eng.) vom 04.06.

Besondere Bestimmungen. für den. Studiengang Baumanagement und Baubetrieb. Abschluss: Bachelor of Engineering (B.Eng.) vom 04.06. und C Besondere Bestimmungen für den Studiengang Baumanagement und Baubetrieb Abschluss: Bachelor of Engineering (B.Eng.) vom 04.06.2008 Version 2 40 - BM/b Vorpraktikum...3 41 - BM/b Aufbau des Studiengangs...3

Mehr

Allgemeiner Teil. Geändert wird 1. Artikel 1 Änderungen

Allgemeiner Teil. Geändert wird 1. Artikel 1 Änderungen Erste Satzung zur Änderung der Studien- und Externenprüfungsordnung für die Bachelor-Studienprogramme der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft in Kooperation mit der Weiterbildungsakademie (WBA SPO

Mehr

FH Flensburg Fachbereich Wirtschaft Seite 1

FH Flensburg Fachbereich Wirtschaft Seite 1 s- und Studienordnung (Satzung) des Fachbereichs Wirtschaft für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Flensburg vom 16.07.2008 (1) Aufgrund des 52 Abs. 1 in Verbindung mit

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung

Studien- und Prüfungsordnung Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 8926 0 F +49 (0)711 8926 2666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Hochschule für Technik Studien- und Prüfungsordnung Betriebswirtschaft Stand: 20.06.2007

Mehr

Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin

Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Nr. 13/2008 vom 18. Juni 2008 Änderung der Studienordnung für den Studiengang MBA Entrepreneurship am Institute of Management Berlin der Fachhochschule

Mehr

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt den

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt den Studien und Prüfungsordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Financial Management an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Coburg (SPO M FM) Vom 24.11.2014 Auf Grund von Art.13 Abs.1, 44

Mehr

Studiengangspezifische Bestimmungen für den Bachelor-Studiengang Aviation Management

Studiengangspezifische Bestimmungen für den Bachelor-Studiengang Aviation Management Studiengangspezifische Bestimmungen für den Bachelor-Studiengang Aviation Management zur Allgemeinen Studien- und sordnung für betriebswirtschaftliche Bachelor-Studiengänge an der EUROPEAN BUSINESS SCHOOL

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 4. Juni 2007

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 4. Juni 2007 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 4. Juni 2007 Lesefassung vom 15. Juli 2013 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34 Abs. 1 des

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010 Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010 Lesefassung vom 2. Februar 201 (nach 11. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang International Energy Economics and Business Administration an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang International Energy Economics and Business Administration an der Universität Leipzig 51/25 Universität Leipzig Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Studienordnung für den Masterstudiengang International Energy Economics and Business Administration an der Universität Leipzig Vom 10. September

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1 Studien und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV1 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für den Studiengang mit dem Abschluss "Master of Science" (M.Sc.) auf Basis der gültigen Rahmenstudienordnung

Mehr