Allgemeines Vorgehen der Polizei in Fällen von Gewalt an Frauen Tamara Lüning, Kriminalhauptkommissarin, PP Bielefeld

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Allgemeines Vorgehen der Polizei in Fällen von Gewalt an Frauen Tamara Lüning, Kriminalhauptkommissarin, PP Bielefeld"

Transkript

1 Allgemeines Vorgehen der Polizei in Fällen von Gewalt an Frauen Tamara Lüning, Kriminalhauptkommissarin, PP Bielefeld 1

2 Gewalt kann jede Frau treffen, unabhängig von ihrem Alter, ihrem kulturellem Hintergrund oder ihrem sozialem Umfeld 2

3 Jede Frau hat ein Recht auf Hilfe und Unterstützung, die in zahlreichen Städten von NRW bei Frauenhäusern, Frauenberatungsstellen, Beratungsstellen der Stadt, der Justiz und der Polizei zu finden ist. 3

4 Bundesweit ist seit Ende 2012 auf Initiative des Bundesministeriums ein kostenfreies Notruftelefon geschaltet worden, wo sich Frauen in 17 Sprachen anonym und vertraulich beraten lassen können. (Polizei nutzt dieses i.r. zum Opferschutz) 4

5 Zur Bekämpfung der Gewalt an Frauen und Abbau von Hemmschwellen gegenüber der Polizei ist eine Wissensvermittlung unabdingbar. Wissen um Hilfe- und Unterstützungsmöglichkeiten Wissen um Rechte, Pflichten und Konsequenzen für Täter Wissen um polizeiliches Vorgehen 5

6 Allgemeines polizeiliches Vorgehen bei Sexualstraftaten bei Häuslicher Gewalt die Möglichkeit der anonymen Spurensicherung mit der Option einer späteren Anzeigenerstattung

7 1. Bearbeitung von Sexualstraftaten - Runderlass des Innenministeriums vom Ziel: Vorurteilsfreie, sachorientierte Ermittlungsarbeit zu fördern gleichzeitig auf die psychische Belastung der Opfer Rücksicht zu nehmen 7

8 1.1. Verhalten bei Anzeigenerstattung Befragung mit besonderer Zurückhaltung und Einfühlungsvermögen nach grobem Sachverhalt (Ort, Tat, Zeit, Hinweise zu Tätern und Zeugen, möglichen Spuren) Ziel: 8 Fahndung Spurensuche Spurensicherung

9 1.2. Vernehmung durch speziell ausgebildete Sachbearbeiter Auszug: - Grundsätzlich auf Wunsch Person des Vertrauens anwesend - Möglichkeit von einer gleichgeschlechtlichen Person vernommen zu werden - nach Möglichkeit keine Folgevernehmung - besondere Vernehmungssituation schaffen 9

10 1.3. Besonderer Stellenwert des Opferschutzes Hinweis auf ärztliche, auch psychotraumatische Beratung Opferschutzbeauftragte in den Polizeibehörden 10

11 2. Allgemeines Vorgehen der Polizei bei Häuslicher Gewalt Möglichkeit der Wohnungsverweisung und des Rückkehrverbotes Ziel dieser Intervention -Betroffene bekommt Schutz- und Ruhephase -Beratungsangebote werden unterbreitet 11

12 3. Möglichkeit der anonymen Spurensicherung nach einer Sexualstraftat anonyme und kostenfreie Möglichkeit der ärztlichen Versorgung und Spurensicherung Option über eine Anzeigenerstattung nach zu denken 12

13 Zahlen polizeilicher Einsätze in Flüchtlingsunterkünften (Sept. 2015) aktuell gibt es in NRW 189 Flüchtlingseinrichtungen 3 Einsätze pro 100 Flüchtlinge jeder 3. Einsatz führt zu einer Anzeige i.d.r. wegen Beleidigung, Bedrohung und Körperverletzung 13

14 14

15 Ausblick für die Polizeibehörde Bielefeld AG 1: Polizeilicher Erstkontakt AG 2: Hilfe/Unterstützung für die Opfer AG 3: Hilfe für Migrantinnen AG 4: Strafrecht und Zivilrecht AG 5: Die Arbeit mit den Tätern AG 6: Gesundheitliche Versorgung AG 7: Kinder in Gewaltbeziehungen AG 8: Nachbarschaft gegen Gewalt AG 9: Hilfe für Flüchtlinge 15

16 Quellen: Effektiver Schutz von geschlechtsspezifischer Gewalt auch in Flüchtlingsunterkünften, Heike Rabe Dienstanweisung Häusliche Gewalt PP Bielefeld Runderlass des IM zur Bearbeitung von Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung v StPO (Strafverfolgungszwang für Polizeibeamte), 127 StPO (Jedermann Rechte) 34 a PolG (Wohnungsverweisung und Rückkehrverbot) SKPR Interventionsprojekt gegen Gewalt von Männern in Beziehungen Interview mit KR Bauermann, LZPD 16

Hilfe für Opfer Netzwerkarbeit in Sachsen-Anhalt

Hilfe für Opfer Netzwerkarbeit in Sachsen-Anhalt Hilfe für Opfer Netzwerkarbeit in Sachsen-Anhalt Interventionsmöglichkeiten in Sachsen-Anhalt Interventionsstellen Frauenhäuser Ambulante Frauenberatungsstellen Beratungsstellen für Opfer sexueller Gewalt

Mehr

Umgang der Polizei mit Häuslicher Gewalt

Umgang der Polizei mit Häuslicher Gewalt Umgang der Polizei mit Häuslicher Gewalt Ingeborg Friedrich, Kriminalhauptkommissarin Opferschutzbeauftragte Polizei Recklinghausen Dienststelle: KK 34, 02361 55-3341 email: ingeborg.friedrich@polizei.nrw.de

Mehr

4. ZeugInnenbegleitprogramme für kindliche Opfer Stellungnahme und Antworten der Parteien

4. ZeugInnenbegleitprogramme für kindliche Opfer Stellungnahme und Antworten der Parteien 4. ZeugInnenbegleitprogramme für kindliche Opfer Stellungnahme und Antworten der Parteien Die öffentliche Diskussion zum sexuellen Missbrauch in Institutionen und die in den Medien dokumentierten Fälle

Mehr

Euiehung und Beratung

Euiehung und Beratung Landesbetrieb Euiehung und Beratung I ili ---n Hamburg Überarbeitung: 01.11.2008 Erstveröffentlichung: 01.11. 2008 Nachfragen an: Klaus-Dieter Müller, Geschäftsführung Landesbetrieb Er2iehung und Beratung

Mehr

Opferhilfe das Wichtigste in Kürze

Opferhilfe das Wichtigste in Kürze Kanton Zürich Direktion der Justiz und des Innern Kantonale Opferhilfestelle deutsch Opferhilfe das Wichtigste in Kürze Oktober 2011 was ist Opferhilfe? Opferhilfe ist eine gesetzlich geregelte Hilfeleistung.

Mehr

1. Relevanz der Thematik

1. Relevanz der Thematik Sexuelle Gewalt gegen Mädchen und junge Frauen Ausmaß, Folgen und Prävention Dr. Monika Schröttle Interdisziplinäres Zentrum für Frauenund Geschlechterforschung Universität Bielefeld Referat Fachtagung

Mehr

Sexuelle Gewalterfahrung in Kindheit und Jugend. Wichtige juristische Aspekte und Hintergrundinformationen für Psychotherapeutinnen und Beraterinnen

Sexuelle Gewalterfahrung in Kindheit und Jugend. Wichtige juristische Aspekte und Hintergrundinformationen für Psychotherapeutinnen und Beraterinnen Sexuelle Gewalterfahrung in Kindheit und Jugend Wichtige juristische Aspekte und Hintergrundinformationen für Psychotherapeutinnen und Beraterinnen Gliederung Straftatbestände Strafrechtliche Verjährung

Mehr

Umgang der Polizei mit Häuslicher Gewalt

Umgang der Polizei mit Häuslicher Gewalt Umgang der Polizei mit Häuslicher Gewalt Ingeborg Friedrich, Kriminalhauptkommissarin Opferschutzbeauftragte Polizei Recklinghausen Dienststelle: KK KP/O, 02361 55-3341 email: ingeborg.friedrich@polizei.nrw.de

Mehr

Sie sind Zeugin oder Zeuge? Wir besprechen mit Ihnen Ihre Ängste und Unsicherheiten. Viele Befürchtungen lassen sich durch Gespräche und

Sie sind Zeugin oder Zeuge? Wir besprechen mit Ihnen Ihre Ängste und Unsicherheiten. Viele Befürchtungen lassen sich durch Gespräche und . Landgerichtsbezirk Flensburg: WAGEMUT pro familia Beratungsstelle gegen sexuelle Gewalt an Mädchen und Jungen Marienstr. 29 31, Eingang Lilienstr. 24937 Flensburg Tel. 0461 / 90 92 6 30 Fax 0461 / 90

Mehr

Netzwerk Gewaltschutz. Landkreis Miesbach

Netzwerk Gewaltschutz. Landkreis Miesbach Netzwerk Gewaltschutz Landkreis Miesbach Gewaltschutzgesetz Maßnahmemöglichkeiten Sie können gerichtliche Maßnahme beantragen, die Sie vor Gewalt, Nachstellungen und bestimmten unzumutbaren Belästigung

Mehr

Thema. Elemente präventiver Arbeit im Umgang mit Verletzungen der sexuellen Selbstbestimmung

Thema. Elemente präventiver Arbeit im Umgang mit Verletzungen der sexuellen Selbstbestimmung Thema Elemente präventiver Arbeit im Umgang mit Verletzungen der sexuellen Selbstbestimmung Stefan Wutzke Fachstelle für den Umgang mit Verletzungen der sexuellen Selbstbestimmung Fachtagung Damit Missbrauch

Mehr

Der Oberbürgermeister. Stalking. Stalking. Informationen für Betroffene

Der Oberbürgermeister. Stalking. Stalking. Informationen für Betroffene Der Oberbürgermeister Stalking Stalking Informationen für Betroffene STALKING Was ist Stalking? Gibt es jemanden, der Ihnen nachstellt? Der Sie gegen Ihren Willen verfolgt? Der Sie mit unerwünschten Telefonanrufen,

Mehr

Ermittlungsleitfaden und Checkliste für Staatsanwaltschaften

Ermittlungsleitfaden und Checkliste für Staatsanwaltschaften RIGG Materialien Nr. 4 Ermittlungsleitfaden und Checkliste für Staatsanwaltschaften Herausgegeben vom Rheinland-pfälzischen Interventionsprojekt gegen Gewalt in engen sozialen Beziehungen Koordinierungsstelle

Mehr

Wer schlägt muss gehen! Wege aus der Gewalt. Schutz für Opfer häuslicher Gewalt

Wer schlägt muss gehen! Wege aus der Gewalt. Schutz für Opfer häuslicher Gewalt Wer schlägt muss gehen! Wege aus der Gewalt Schutz für Opfer häuslicher Gewalt Was können Sie tun, wenn Sie häusliche Gewalt beobachten? Wenn eine Freundin, Nachbarin oder Verwandte betroffen ist? Schauen

Mehr

Wegweiser für Eilanträge nach dem Gewaltschutzgesetz

Wegweiser für Eilanträge nach dem Gewaltschutzgesetz Wegweiser für Eilanträge nach dem Gewaltschutzgesetz l Amtsgericht Frankfurt am Main l Amtsgericht Frankfurt-Höchst l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l Hrsg.: Arbeitskreis Interventionen

Mehr

Informationen Adressen Telefonnummern in leichter Sprache

Informationen Adressen Telefonnummern in leichter Sprache Informationen Adressen Telefonnummern in leichter Sprache Viele Frauen erleben Gewalt. Jede Frau kann Gewalt erleben. Dieses Heft soll helfen. Es soll keine Gewalt gegen Frauen geben. Was ist Gewalt? Gewalt

Mehr

Gewalt im Kindesalter

Gewalt im Kindesalter Gewalt im Kindesalter Kriminologische Aspekte Ev. Fachhochschule Rheinland-Westfalen-Lippe, Bochum, Fachbereich Soziale Arbeit Ruhr-Universität Bochum, Masterstudiengang Kriminologie und Polizeiwissenschaft

Mehr

Wegweiser für Eilanträge bei Häuslicher Gewalt und Stalking (Gewaltschutzgesetz)

Wegweiser für Eilanträge bei Häuslicher Gewalt und Stalking (Gewaltschutzgesetz) Wegweiser für Eilanträge bei Häuslicher Gewalt und Stalking (Gewaltschutzgesetz) l Amtsgericht Hanau am Main l Amtsgericht Gelnhausen Hrsg.: Arbeitskreis Häusliche Gewalt im Main-Kinzig-Kreis Facharbeitskreis

Mehr

Gewalt im Kindesalter

Gewalt im Kindesalter Gewalt im Kindesalter Kriminologische Aspekte Ev. Fachhochschule Rheinland-Westfalen-Lippe, Bochum, Fachbereich Soziale Arbeit Ruhr-Universität Bochum, Masterstudiengang Kriminologie und Polizeiwissenschaft

Mehr

Ihre wichtigsten Rechte als Opfer einer Straftat

Ihre wichtigsten Rechte als Opfer einer Straftat Ihre wichtigsten Rechte als Opfer einer Straftat Als Opfer einer Straftat haben Sie viele Rechte und Möglichkeiten. Nutzen Sie Ihre Rechte, die der Gesetzgeber für Sie ausdrücklich vorgesehen hat. www.polizei.hamburg.de

Mehr

Runder Tisch gegen häusliche Gewalt. Wuppertal. Vernetzung Adressen Ansprechpartner/innen Informationen

Runder Tisch gegen häusliche Gewalt. Wuppertal. Vernetzung Adressen Ansprechpartner/innen Informationen Runder Tisch gegen häusliche Gewalt. Wuppertal da.gegen.gewalt Runder Tisch gegen Häusliche Gewalt Wuppertal Vernetzung Adressen Ansprechpartner/innen Informationen Gewalt ist Dagegensein braucht Runder

Mehr

Migrantinnen im Frauenhaus: Spezialisierung oder interkulturelle Öffnung?

Migrantinnen im Frauenhaus: Spezialisierung oder interkulturelle Öffnung? 1 Migrantinnen im Frauenhaus: Spezialisierung oder interkulturelle Öffnung? Ich wurde angefragt, Ihnen in diesem Forum über unser Frauenhaus und meine Erfahrungen in der Arbeit mit von Gewalt betroffenen

Mehr

Wegweiser für Eilanträge bei Häuslicher Gewalt und Stalking (Gewaltschutzgesetz)

Wegweiser für Eilanträge bei Häuslicher Gewalt und Stalking (Gewaltschutzgesetz) Wegweiser für Eilanträge bei Häuslicher Gewalt und Stalking (Gewaltschutzgesetz) Amtsgericht Offenbach am Main l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l Hrsg.: Arbeitskreis gegen häusliche und

Mehr

Anzeige und Strafverfahren bei häuslicher Gewalt. Die wichtigsten Fragen und Antworten

Anzeige und Strafverfahren bei häuslicher Gewalt. Die wichtigsten Fragen und Antworten Anzeige und Strafverfahren bei häuslicher Gewalt Die wichtigsten Fragen und Antworten Herausgegeben von: Halt-Gewalt, Interventionsstelle gegen häusliche Gewalt Justiz- und Sicherheitsdepartement Basel-Stadt

Mehr

Antwort. Drucksache 16/8781. LANDTAG NORDRHEIN-WESTFALEN 16. Wahlperiode 27.05.2015. Datum des Originals: 26.05.2015/Ausgegeben: 01.06.

Antwort. Drucksache 16/8781. LANDTAG NORDRHEIN-WESTFALEN 16. Wahlperiode 27.05.2015. Datum des Originals: 26.05.2015/Ausgegeben: 01.06. LANDTAG NORDRHEIN-WESTFALEN 16. Wahlperiode Drucksache 16/8781 27.05.2015 Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage 3352 vom 21. April 2015 des Abgeordneten Gregor Golland CDU Drucksache 16/8502

Mehr

Evaluationen, Wirksamkeit von Täterarbeit

Evaluationen, Wirksamkeit von Täterarbeit Evaluationen, Wirksamkeit von Täterarbeit Opferschutz durch Täterarbeit?! Erfahrungen, Ergebnisse, Perspektiven. Dr. Heike Küken Evaluation Evaluationsstudien haben das Ziel, den Wert oder Nutzen einer

Mehr

Was tun, was lassen?

Was tun, was lassen? Was tun, was lassen? Umgang mit Verdacht auf Kindeswohlgefährdung Teil I Rechtliche Grundlagen Ute Mendes SPZ; Vivantes-Klinikum im Friedrichshain; Berlin Warum schwierig? Unsicherheit! Was darf ich? Was

Mehr

Hochschule für Öffentliche Verwaltung Bremen

Hochschule für Öffentliche Verwaltung Bremen Fachbereich Steuerverwaltungsdienst Hochschule für Öffentliche Verwaltung Bremen Hochschulstudium Fortbildung Forschung Fachbereich Fortbildungsinstitut für die vollzugsdienst im Lande Bremen Institut

Mehr

Was ist sexuelle Belästigung?

Was ist sexuelle Belästigung? Was tun bei sexueller Belästigung am Arbeitsplatz? Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz ist ein aktuelles aber gleichzeitig heikles Thema. Zwar konnte mit gezielter Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit

Mehr

HÄUSLICHE GEWALT. Wir möchten Sie mit dem Problem nicht allein lassen!

HÄUSLICHE GEWALT. Wir möchten Sie mit dem Problem nicht allein lassen! deutsch HÄUSLICHE GEWALT Die Gewaltsituation, die Sie erlebt haben, ist kein Einzelfall und passiert häufiger als allgemein angenommen wird. Misshandlungen durch Lebenspartner oder andere nahestehende

Mehr

5 Jahre Koordinierungsstelle

5 Jahre Koordinierungsstelle 5 Jahre Koordinierungsstelle Marion Winterholler Karin Wieners Koordinierungsstelle S.I.G.N.A.L. e.v. 20.11.2015 Die Koordinierungsstelle Wer sind wir? Kerstin Handrack Kauffrau Karin Wieners M.A. Public

Mehr

5. wie vielen Personalstellen dies auf das Land hochgerechnet insgesamt im Zeitraum von 2011 bis 2014 jährlich entspricht;

5. wie vielen Personalstellen dies auf das Land hochgerechnet insgesamt im Zeitraum von 2011 bis 2014 jährlich entspricht; Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 6227 09. 12. 2014 Antrag der Abg. Andreas Deuschle u. a. CDU und Stellungnahme des Innenministeriums Gewalt gegen Polizeibeamte Antrag Der

Mehr

In leichter Sprache Gewalt beim Pflegen und Betreuen Was Sie darüber wissen sollten

In leichter Sprache Gewalt beim Pflegen und Betreuen Was Sie darüber wissen sollten Bremer Forum gegen Gewalt in Pflege und Betreuung Wer sind wir? Wir sind Menschen, die sich mit diesem Thema beschäftigen, weil sie beruflich, ehrenamtlich oder privat damit zu tun haben. Wir treffen uns

Mehr

MERKBLATT ZUR OPFERHILFE

MERKBLATT ZUR OPFERHILFE MERKBLATT ZUR OPFERHILFE WAS WILL DIE OPFERHILFE? Die Opferhilfe will die Folgen schwerer Straftaten (namentlich gegen Leib und Leben und die sexuelle Integrität) mildern helfen. Opfer haben: Besondere

Mehr

Was ist Cybermobbing?

Was ist Cybermobbing? Cybermobbing Was ist Cybermobbing? Cybermobbing ist fortgesetzte Verleum- dung,, Bedrohung oder Belästigung durch Veröffentlichung von Bildern, Filmen, Texten.im Internet und mit dem Handy (Handygewalt).

Mehr

1. Eingriffsmaßnahmen

1. Eingriffsmaßnahmen 1. Eingriffsmaßnahmen 1.1 Tatbestandsvoraussetzungen 1.1.1 Identitätsfeststellung 163b Abs. 1 StPO 163b Abs. 2 StPO Verdächtiger. Zweifelsfreie Feststellung der Personalien. Anhalten, Tatvorwurf mitteilen

Mehr

8485/AB. vom 03.06.2016 zu 8864/J (XXV.GP)

8485/AB. vom 03.06.2016 zu 8864/J (XXV.GP) 8485/AB vom 03.06.2016 zu 8864/J (XXV.GP) BMJ-Pr7000/0084-III 1/2016 1 von 6 REPUBLIK ÖSTERREICH DER BUNDESMINISTER FÜR JUSTIZ Museumstraße 7 1070 Wien Tel.: +43 1 52152 0 E-Mail: team.pr@bmj.gv.at Frau

Mehr

Gewalt in Beziehungen - Warum geht man nicht einfach?

Gewalt in Beziehungen - Warum geht man nicht einfach? Zur Person Brigitte Niebuhr ist Polizeibeamtin und als Opferschutzbeauftragte im Kommissariat Vorbeugung im Polizeipräsidium Essen tätig. Sie verfügt über eine langjährige Berufs-erfahrung in diesem Bereich.

Mehr

A N T W O R T. zu der. Anfrage der Abgeordneten Isolde Ries (SPD)

A N T W O R T. zu der. Anfrage der Abgeordneten Isolde Ries (SPD) LANDTAG DES SAARLANDES 13. Wahlperiode Drucksache 13/1633 (13/1563) 06.11.2007 A N T W O R T zu der Anfrage der Abgeordneten Isolde Ries (SPD) betr.: Stalking im Saarland Vorbemerkung der Fragestellerin:

Mehr

EFFEKTIVER RECHTSSCHUTZ FÜR BERLINS POLIZISTINNEN UND POLIZISTEN BESCHLUSS DER CDU-FRAKTION BERLIN VOM 12. APRIL 2013

EFFEKTIVER RECHTSSCHUTZ FÜR BERLINS POLIZISTINNEN UND POLIZISTEN BESCHLUSS DER CDU-FRAKTION BERLIN VOM 12. APRIL 2013 EFFEKTIVER RECHTSSCHUTZ FÜR BERLINS POLIZISTINNEN UND POLIZISTEN BESCHLUSS DER CDU-FRAKTION BERLIN VOM 12. APRIL 2013 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 EFFEKTIVER RECHTSSCHUTZ FÜR BERLINS POLIZISTINNEN

Mehr

Sexuelle Gewalt gegen Frauen

Sexuelle Gewalt gegen Frauen Sexuelle Gewalt gegen Frauen Zusammenfassung der Studie der Kommissariate Vorbeugung Bielefeld, Detmold, Gütersloh, Herford, Höxter, Minden und Paderborn für den Regierungsbezirk Detmold Ausgangslage Seit

Mehr

11.04.2011. Täterarbeit - Opferarbeit Partnerschaftsgewaltangebote im Münchner Informationszentrum für Männer. Beratungsangebot des MIM

11.04.2011. Täterarbeit - Opferarbeit Partnerschaftsgewaltangebote im Münchner Informationszentrum für Männer. Beratungsangebot des MIM Beratungsangebot des MIM Täterarbeit - Opferarbeit Partnerschaftsgewaltangebote im Münchner Informationszentrum für Männer Informationsveranstaltung für den Runden Tisch Häusliche Gewalt im LRA Günzburg

Mehr

Frauenhaus Basel. Der Zufluchtsort für Frauen mit oder ohne Kinder, die von häuslicher Gewalt betroffen sind.

Frauenhaus Basel. Der Zufluchtsort für Frauen mit oder ohne Kinder, die von häuslicher Gewalt betroffen sind. Frauenhaus Basel Der Zufluchtsort für Frauen mit oder ohne Kinder, die von häuslicher Gewalt betroffen sind. I N H A LT Frauen und häusliche Gewalt Das Frauenhaus für die Region Basel Wer kommt ins Frauenhaus?

Mehr

Hilfe und/oder Strafe bei häuslicher Gewalt? Täterarbeit aus Sicht der Staatsanwaltschaft

Hilfe und/oder Strafe bei häuslicher Gewalt? Täterarbeit aus Sicht der Staatsanwaltschaft Hilfe und/oder Strafe bei häuslicher Gewalt? Täterarbeit aus Sicht der Staatsanwaltschaft I. Aufgabe der Staatsanwaltschaft - Legalitätsprinzip Verfolgungszwang bei konkretem Anfangsverdacht einer Straftat

Mehr

Umgang mit Gewalt in der Privatsphäre aus Sicht der Polizei Susanne Pusch

Umgang mit Gewalt in der Privatsphäre aus Sicht der Polizei Susanne Pusch Umgang mit Gewalt in der Privatsphäre aus Sicht der Polizei Susanne Pusch Opferschutzgruppe Polizei LKA Wien AB 04/Kriminalprävention Opferschutz eine von fünf Umgang mit Gewalt in der Privatsphäre aus

Mehr

DEUTSCHER PRÄVENTIONSTAG

DEUTSCHER PRÄVENTIONSTAG DEUTSCHER PRÄVENTIONSTAG NERO Netzwerk engagierter Rechtsanwälte für Opferschutz von Dokument aus der Internetdokumentation des Deutschen Präventionstages www.praeventionstag.de Herausgegeben von Hans-Jürgen

Mehr

Rechtliche Möglichkeiten Ein Vergleich zwischen Mediation und Strafverfahren

Rechtliche Möglichkeiten Ein Vergleich zwischen Mediation und Strafverfahren Rechtliche Möglichkeiten Ein Vergleich zwischen Mediation und Strafverfahren Doris Bussmann Püntener Tafelstattstrasse 4, 6415 Arth Ablauf 1 Vorstellen 2 Ablauf im Strafverfahren 2.1 Unterschied Offizialdelikt

Mehr

1. Ordnen Sie bitte die Rechtsbegriffe den entsprechenden Paragraphen zu:

1. Ordnen Sie bitte die Rechtsbegriffe den entsprechenden Paragraphen zu: Arbeitsblatt 1 1. Ordnen Sie bitte die Rechtsbegriffe den entsprechenden Paragraphen zu: a. fahrlässige Tötung b. Mord c. Körperverletzung d. Schwangerschaftsabbruch e. Totschlag f. fahrlässige Körperverletzung

Mehr

Häusliche. Häusliche Gewalt? Holen Sie sich Hilfe von außen. Hilfe und Beratungsangebote. im Rems-Murr-Kreis. Sie können die Situation ändern!

Häusliche. Häusliche Gewalt? Holen Sie sich Hilfe von außen. Hilfe und Beratungsangebote. im Rems-Murr-Kreis. Sie können die Situation ändern! Häusliche Gewalt? Holen Sie sich Hilfe von außen. Sie können die Situation ändern! Ulla Müller Grafik & Kommunikation / Druckerei Willy Schäfer / Auflage 10.000 Stand 5/2011 Häusliche Gewalt Hilfe und

Mehr

Psychosoziale Beratung von Lebenspartnerinnen von Sexualstraftätern - 1. Teil: Die Bedürfnisstruktur betroffener Frauen

Psychosoziale Beratung von Lebenspartnerinnen von Sexualstraftätern - 1. Teil: Die Bedürfnisstruktur betroffener Frauen Arnfried Bintig Psychosoziale Beratung von Lebenspartnerinnen von Sexualstraftätern - 1. Teil: Die Bedürfnisstruktur betroffener Frauen 1. Problem Laut Polizeilicher Kriminalstatistik werden Jahr für Jahr

Mehr

Nachher sagen die noch, ich hab sie angefasst

Nachher sagen die noch, ich hab sie angefasst Ehrenamt und Schutz vor sexualisierter Gewalt an Mädchen und Jungen Nachher sagen die noch, ich hab sie angefasst Eine Informationsbroschüre, die (mehr) Sicherheit gibt. Zündfunke/Sportjugend_2012.indd

Mehr

Ist Cybermobbing strafbar?

Ist Cybermobbing strafbar? rechtsstaatlich bürgerorientiert Ist Cybermobbing strafbar? Walter Steinbrech - Kriminalhauptkommissar Informationen der Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis in Kooperation mit der Volkshochschule

Mehr

HANAUER H!LFE e.v. (Hrsg.) Die Entwicklung professioneller Opferhilfe

HANAUER H!LFE e.v. (Hrsg.) Die Entwicklung professioneller Opferhilfe HANAUER H!LFE e.v. (Hrsg.) Die Entwicklung professioneller Opferhilfe VS RESEARCH HANAUER H!LFE e.v. (Hrsg.) Die Entwicklung professioneller Opferhilfe 25 Jahre Hanauer Hilfe VS RESEARCH Bibliografische

Mehr

Beratung und Hilfen für Kinder, Jugendliche und Eltern

Beratung und Hilfen für Kinder, Jugendliche und Eltern Beratung und Hilfen für Kinder, Jugendliche und Eltern Fachbereich Jugend (Jugendamt) des Landkreises Emsland Meppen, Ordeniederung 1 (Kreishaus), Tel.: 05931 44-0 Papenburg-Aschendorf, Große Straße 32

Mehr

SEXUELLE GEWALT? LASS SPUREN SICHERN. JETZT. TU S FÜR DICH. Ob Du eine Anzeige erstatten willst, kannst Du später überlegen.

SEXUELLE GEWALT? LASS SPUREN SICHERN. JETZT. TU S FÜR DICH. Ob Du eine Anzeige erstatten willst, kannst Du später überlegen. SEXUELLE GEWALT? LASS SPUREN SICHERN. JETZT. TU S FÜR DICH. Ob Du eine Anzeige erstatten willst, kannst Du später überlegen. BIST DU VERGEWALTIGT WORDEN?* DIE TAT IST IN DEINEM SOZIALEN UMFELD PASSIERT?

Mehr

Name Ansprechpartner Adresse Telefon Internet Sprechzeiten Bemerkungen. verwaltung@hsthannhausen.de nach Vereinbarung 08281/2610

Name Ansprechpartner Adresse Telefon Internet Sprechzeiten Bemerkungen. verwaltung@hsthannhausen.de nach Vereinbarung 08281/2610 Kontaktadressen für Kinder, Jugendliche und Eltern bei sexuellem Missbrauch, sexueller Gewalt, Gewalterfahrungen und anderen Krisenlagen im Bereich des Staatlichen Schulamtes Günzburg Stand: 19.April 2010

Mehr

Ermittlungen mit verdeckt arbeitenden Personen

Ermittlungen mit verdeckt arbeitenden Personen Ermittlungen mit verdeckt arbeitenden Personen -> 110a ff StPO Zunehmende praktische Bedeutung. Heimliche Vorbereitung von Straftaten erfordert Reaktion mit angemessener Ermittlungsmethode, insb zur Ermittlung

Mehr

Fortschreibung der Anlage 1 zur Studien- und Prüfungssatzung Übersicht Module Bachelorstudiengang an der Polizeiakademie Stand: 12.02.

Fortschreibung der Anlage 1 zur Studien- und Prüfungssatzung Übersicht Module Bachelorstudiengang an der Polizeiakademie Stand: 12.02. Übersicht Module Bachelorstudiengang an der Polizeiakademie Stand:.02.2010 Modul Nr. Modulbezeichnung Credits 1 Teilbereiche Modullage/Voraussetzungen (V) Workload (LVS 2 45 Min) KSt 3 SSt 4 Gesamt 1.

Mehr

Sexuelle Gewalt gegen Mädchen und Jungen in Institutionen

Sexuelle Gewalt gegen Mädchen und Jungen in Institutionen Sexuelle Gewalt gegen Mädchen und Jungen in Institutionen Forschungsprojekt des Deutschen Jugendinstituts/Abt. Familie im Auftrag der Unabhängigen Beauftragten zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs

Mehr

Forderungen der Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser und angegliederter Frauenberatungsstellen in Hessen für den Haushalt 2013

Forderungen der Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser und angegliederter Frauenberatungsstellen in Hessen für den Haushalt 2013 Forderungen der Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser und angegliederter Frauenberatungsstellen in Hessen für den Haushalt 2013 Sehr geehrte Damen und Herren, nach wie vor sind auch in Hessen

Mehr

Untersuchungsbogen bei Verdacht auf Sexualstraftaten

Untersuchungsbogen bei Verdacht auf Sexualstraftaten Seite 1 von 8 Untersuchungsbogen bei Verdacht auf Sexualstraftaten 1. Merkblatt zur Spurensicherung beim Verdacht auf Sexualstraftaten Bekleidung: Kleidungsstücke sollten einzeln in Papiertüten asserviert

Mehr

RECHT WÜRDE HELFEN Institut für Opferschutz im Strafverfahren e.v. Weiterbildung zur Professionalisierung von Psychosozialer Prozessbegleitung

RECHT WÜRDE HELFEN Institut für Opferschutz im Strafverfahren e.v. Weiterbildung zur Professionalisierung von Psychosozialer Prozessbegleitung RECHT WÜRDE HELFEN Institut für Opferschutz im Strafverfahren e.v. Weiterbildung zur Professionalisierung von Psychosozialer Prozessbegleitung Erfahrungsaustausch im Bundesministerium der Justiz und für

Mehr

Sexualstrafrecht reformieren - aber richtig! Positionspapier der Staatlichen Koordinierungsstelle nach Art. 33 UN-BRK

Sexualstrafrecht reformieren - aber richtig! Positionspapier der Staatlichen Koordinierungsstelle nach Art. 33 UN-BRK Sexualstrafrecht reformieren - aber richtig! Positionspapier der Staatlichen Koordinierungsstelle nach Art. 33 UN-BRK Fachausschuss für Freiheits- und Schutzrechte 27.02.2015 Seite 2 von 5 Im Jahr 2015

Mehr

Fanbrief an die Fans vom FC Erzgebirge Aue

Fanbrief an die Fans vom FC Erzgebirge Aue Fanbrief an die Fans vom FC Erzgebirge Aue Am Samstag, dem 07.05.2016, um 13:30 Uhr, findet die Begegnung zwischen dem SC Fortuna Köln und dem FC Erzgebirge Aue statt. Die Kapazität des Stadions ist auf

Mehr

Wir für Euch... Fachberatungsstellen:

Wir für Euch... Fachberatungsstellen: Fachberatungsstellen: - Wildwasser + FrauenNotruf Karlsruhe o Beratungsstelle gegen sexuelle Gewalt an Mädchen und Frauen e.v. o Zielgruppe: Mädchen und erwachsene Frauen aus dem Stadtgebiet und dem Landkreis

Mehr

Institut für Strafrecht, Strafverfahrensrecht und Kriminologie. Uni im Dorf 2014 Neue Medien und (Straf-)Recht Univ.-Prof. Mag. Dr.

Institut für Strafrecht, Strafverfahrensrecht und Kriminologie. Uni im Dorf 2014 Neue Medien und (Straf-)Recht Univ.-Prof. Mag. Dr. Institut für Strafrecht, Strafverfahrensrecht und Kriminologie Uni im Dorf 2014 Neue Medien und (Straf-)Recht Univ.-Prof. Mag. Dr. Andreas Venier Neues Medium Internet Soziale Netzwerke: Emails, Whatsapp

Mehr

Just & Partner Rechtsanwälte

Just & Partner Rechtsanwälte Ratgeber Was tun bei einer polizeilichen Vorladung? Sie haben unter Umständen kürzlich von der Polizei ein Schreiben erhalten, in dem Sie als Zeuge oder als Beschuldigter vorgeladen werden und interessieren

Mehr

2. Allgemeines Polizeirecht Baden-Württemberg

2. Allgemeines Polizeirecht Baden-Württemberg 2.1 Aufgaben der Polizei ( 1, 2 PolG) 2. Allgemeines Polizeirecht Baden-Württemberg 2.1 Aufgaben der Polizei ( 1, 2 PolG) 1 Absatz 1 Satz 1: Allgemeinauftrag Gefahren vom Einzelnen oder dem Gemeinwesen

Mehr

Handlungssicherheit bei Kindeswohlgefährdung Fach-Informationstag Prävention an Schulen Mi., 03. Februar 2016

Handlungssicherheit bei Kindeswohlgefährdung Fach-Informationstag Prävention an Schulen Mi., 03. Februar 2016 Handlungssicherheit bei Kindeswohlgefährdung Fach-Informationstag Prävention an Schulen Mi., 03. Februar 2016 Jens Hudemann www.kinderschutz-ol.de info@kinderschutz-ol.de Was Sie erwarten dürfen Wie sind

Mehr

Deutscher Präventionstag und Veranstaltungspartner. Bielefelder Erklärung des 18. Deutschen Präventionstages 22. und 23. April 2013 in Bielefeld

Deutscher Präventionstag und Veranstaltungspartner. Bielefelder Erklärung des 18. Deutschen Präventionstages 22. und 23. April 2013 in Bielefeld Deutscher Präventionstag und Veranstaltungspartner Bielefelder Erklärung des 18. Deutschen Präventionstages 22. und 23. April 2013 in Bielefeld Mehr Prävention weniger Opfer Der 18. Deutsche Präventionstag

Mehr

An ihrer Seite. Wie unterstütze ich Frauen, die Gewalt erlebt haben? Ein Heft in Leichter Sprache!

An ihrer Seite. Wie unterstütze ich Frauen, die Gewalt erlebt haben? Ein Heft in Leichter Sprache! An ihrer Seite Ein Heft in Leichter Sprache! Wie unterstütze ich Frauen, die Gewalt erlebt haben? In diesem Heft geht es um Gewalt. Hier gibt es Infos für Personen, die helfen wollen. Dieses Heft ist vom

Mehr

Verband Bildung und Erziehung Landesverband Berlin

Verband Bildung und Erziehung Landesverband Berlin Verband Bildung und Erziehung Landesverband Berlin Zusammenarbeit zwischen Schule, Polizei und Staatsanwaltschaft Erziehungsinitiative Grenzen aufzeigen - Sicherheit an Schulen erhöhen Ein Projekt des

Mehr

Elektronische Masterarbeiten

Elektronische Masterarbeiten Elektronische Masterarbeiten Hinweis zum Urheberrecht: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Nach 53 des Urheberrechtsgesetzes

Mehr

5 Hier finden Sie Hilfe und Unterstützung. 11 Ihre rechtlichen Möglichkeiten. 15 Lassen Sie sich von einer Ärztin untersuchen

5 Hier finden Sie Hilfe und Unterstützung. 11 Ihre rechtlichen Möglichkeiten. 15 Lassen Sie sich von einer Ärztin untersuchen Inhalt 2 Einleitung 3 Gewalt gegen Frauen und Mädchen hat viele Gesichter 4 Sexuelle Gewalt ist immer eine Verletzung der Würde der Frau 5 Hier finden Sie Hilfe und Unterstützung 11 Ihre rechtlichen Möglichkeiten

Mehr

Merkblatt. für Opfer einer Straftat

Merkblatt. für Opfer einer Straftat Merkblatt für Opfer einer Straftat Merkblatt für Opfer einer Straftat Welche Rechte habe ich als Opfer einer Straftat? Niemand ist darauf vorbereitet, Opfer einer Straf tat zu werden. Egal, ob es um einen

Mehr

Beitrag zum Forum Jugendhilfe Alkohol. Gewalt. Kriminalität im Jugendalter Prävention und Hilfe am 18.11.2010

Beitrag zum Forum Jugendhilfe Alkohol. Gewalt. Kriminalität im Jugendalter Prävention und Hilfe am 18.11.2010 Beitrag zum Forum Jugendhilfe Alkohol. Gewalt. Kriminalität im Jugendalter Prävention und Hilfe am 18.11.2010 Anti-Aggressivitäts-Training (AAT ) und Anti-Gewalt-Training (AGT) Gesamtkonzept Gewalt und

Mehr

Strategie Kantonspolizei

Strategie Kantonspolizei Strategie Kantonspolizei Vorwort Die vorliegende Strategie der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden ist schrittweise und in enger Zusammenarbeit zwischen der Sicherheitsdirektion und dem Kommandostab

Mehr

Der Verlauf des Ermittlungsverfahrens Praktische Hilfestellungen Adressen

Der Verlauf des Ermittlungsverfahrens Praktische Hilfestellungen Adressen bürgerorientiert professionell rechtsstaatlich Informationen für Betroffene eines Einbruchs Der Verlauf des Ermittlungsverfahrens Praktische Hilfestellungen Adressen www.polizei-nrw.de www.riegelvor.nrw.de

Mehr

S t e l l u n g n a h m e

S t e l l u n g n a h m e An das Bundesministerium für Justiz Museumstraße 7 1070 Wien Wien, am 14.06.2008 Betrifft: Entwurf für ein 2. Gewaltschutzgesetz Begutachtungsverfahren Bezug: BMJ-B12.101/0002-I 5/2008 Zum Entwurf eines

Mehr

Leitfaden zur Industrie-Strafrechtsschutz-Versicherung

Leitfaden zur Industrie-Strafrechtsschutz-Versicherung Fachbetriebsgemeinschaft Maschinenbau e.v. Leitfaden zur Industrie-Strafrechtsschutz-Versicherung Richtiges Verhalten bei strafrechtlichen Ermittlungsverfahren Die deutschen Unternehmen sind einer Flut

Mehr

Ihr Recht auf Unterstützung bei Vergewaltigung und sexueller Nötigung

Ihr Recht auf Unterstützung bei Vergewaltigung und sexueller Nötigung Ihr Recht auf Unterstützung bei Vergewaltigung und sexueller Nötigung 1 2 Inhalt Seite 05 Vergewaltigung, sexuelle Nötigung und die Folgen 06 Beweissicherung und ärztliche Versorgung 08 Rechtliche Möglichkeiten

Mehr

Rechtliche Infos für Frauen und Mädchen bei sexueller Gewalt

Rechtliche Infos für Frauen und Mädchen bei sexueller Gewalt Rechtliche Infos für Frauen und Mädchen bei sexueller Gewalt Infos in Leichter Sprache Infos in Leichter Sprache Beratungs-Stelle bei sexueller Gewalt für Frauen und Mädchen Sexuelle Gewalt Sexuelle Gewalt

Mehr

Die Rechtsmedizinische Untersuchungsstelle für Opfer von Gewalt Beispiel Hamburg. M. Grassberger, Wien

Die Rechtsmedizinische Untersuchungsstelle für Opfer von Gewalt Beispiel Hamburg. M. Grassberger, Wien Die Rechtsmedizinische Untersuchungsstelle für Opfer von Gewalt Beispiel Hamburg M. Grassberger, Wien Medizinische Universität Graz Klinisch-Forensische Ambulanz Rechtsmedizinische Untersuchung, Spurensicherung

Mehr

Strafverfolgung bei Gewalt im sozialen Nahbereich: das Freiburger Modell Entwicklungen und Tendenzen am Beispiel der Staatsanwaltschaft Freiburg

Strafverfolgung bei Gewalt im sozialen Nahbereich: das Freiburger Modell Entwicklungen und Tendenzen am Beispiel der Staatsanwaltschaft Freiburg Heidi Winterer Staatsanwältin, StA Freiburg Strafverfolgung bei Gewalt im sozialen Nahbereich: das Freiburger Modell Entwicklungen und Tendenzen am Beispiel der Staatsanwaltschaft Freiburg I. Einleitung:

Mehr

Seniorinnen und Senioren als Opfer von Straftaten. Informationen zu Hilfs- und Unterstützungsangeboten

Seniorinnen und Senioren als Opfer von Straftaten. Informationen zu Hilfs- und Unterstützungsangeboten Seniorinnen und Senioren als Opfer von Straftaten. Informationen zu Hilfs- und Unterstützungsangeboten www.mik.nrw.de www.polizei.nrw.de www.justiz.nrw.de www.opferschutz.nrw.de Die Zahl der Bürgerinnen

Mehr

PIT - PRÄVENTION IM TEAM -

PIT - PRÄVENTION IM TEAM - PIT - PRÄVENTION IM TEAM - Informationsveranstaltung 2014/15 PIT - Informationsveranstaltung 2014/15 Folie 1 AUFTRAG DER SCHULE 1 SchG von Rheinland-Pfalz (1) Der Auftrag der Schule bestimmt sich aus dem

Mehr

Möglichkeiten des Rechtsschutzes bei "Digitaler Gewalt"

Möglichkeiten des Rechtsschutzes bei Digitaler Gewalt Möglichkeiten des Rechtsschutzes bei "Digitaler Gewalt" Rechtsanwältin Astrid Ackermann, LL.M. Fachanwältin für IT-Recht Fachanwältin für Urheber- und Medienrecht Fachtagung Digitale Gewalt 07. April 2014

Mehr

Entschädigung nach Art. 41 EMRK: 1.000,- für immateriellen Schaden, 3.500, für Kosten und Auslagen (einstimmig).

Entschädigung nach Art. 41 EMRK: 1.000,- für immateriellen Schaden, 3.500, für Kosten und Auslagen (einstimmig). Bsw 30804/07 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer 5, Beschwerdesache Neziraj gg. Deutschland, Urteil vom 8.11.2012, Bsw. 30804/07. Art. 6 Abs. 1 EMRK, Art. 6 Abs. 3 EMRK - Verwerfung der

Mehr

Nomos. Urteilsabsprachen und Opferinteressen in Verfahren mit Nebenklagebeteiligung. Mainzer Schriften zur Situation von Kriminalitätsopfern

Nomos. Urteilsabsprachen und Opferinteressen in Verfahren mit Nebenklagebeteiligung. Mainzer Schriften zur Situation von Kriminalitätsopfern Mainzer Schriften zur Situation von Kriminalitätsopfern 49 Susanne Niemz Urteilsabsprachen und Opferinteressen in Verfahren mit Nebenklagebeteiligung Nomos Mainzer Schriften zur Situation von Kriminalitätsopfern

Mehr

Häusliche Gewalt gegen ältere Menschen. An wen kann ich mich in Wien wenden?

Häusliche Gewalt gegen ältere Menschen. An wen kann ich mich in Wien wenden? Häusliche Gewalt gegen ältere Menschen An wen kann ich mich in Wien wenden? Eine Informationsschrift für von Gewalt betroffene ältere Menschen sowie Angehörige, Bekannte, FreundInnen, NachbarInnen Wer

Mehr

Gewalt in der Familie wer muss helfen? Marina Sorgo, MA

Gewalt in der Familie wer muss helfen? Marina Sorgo, MA Gewalt in der Familie wer muss helfen? Marina Sorgo, MA Gewalt im sozialen Nahraum Sexualisierte Gewalt sonstige Gewalt im sozialen Nahraum in Partnerschaften oder Ex-Partnerschaften = häusliche Gewalt

Mehr

Machtmissbrauch. am Arbeitsplatz

Machtmissbrauch. am Arbeitsplatz Machtmissbrauch am Arbeitsplatz Sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Sie halten eine Broschüre in den Händen, in der es um ein sehr sensibles Thema geht: Machtmissbrauch am Arbeitsplatz. Wir

Mehr

Therapie und Prävention

Therapie und Prävention Beratungsstelle Gewalt in Familien Stephanienstraße 34 40211 Düsseldorf Tel 0211 60 10 11 50 Fax 0211 60 10 11 59 Spendenkonto Konto 10 10 57 57 Stadtsparkasse Düsseldorf BLZ 300 501 10 Corporate Design:

Mehr

Kinderschutz bei häuslicher Gewalt in Frankfurt am Main

Kinderschutz bei häuslicher Gewalt in Frankfurt am Main Kinderschutz bei häuslicher Gewalt in Frankfurt am Main - Fachtag am 03. Juli 2013 - Jugend- und Sozialamt Stadt Frankfurt am Main Daniela Geyer 51.51 Grundsatz Kinder- und Jugendhilfe Jugend- und Sozialamt,

Mehr

Cybermobbing. Was müssen Eltern wissen und verstehen, wie können sie schützen und helfen?

Cybermobbing. Was müssen Eltern wissen und verstehen, wie können sie schützen und helfen? Cybermobbing Was müssen Eltern wissen und verstehen, wie können sie schützen und helfen? Referenten: Irene Klein, Leiterin des girlspace Daniel Drewes, Fundraising und Social Media Experte Veranstaltungsreihe

Mehr

Gewalt und Sexualprävention

Gewalt und Sexualprävention Gewalt und Sexualprävention Referentin CI Ulrike Hais Abteilung für Kriminalprävention 1090 Wien, Wasagasse 22 Tel: 01/31310-37420 Ulrike. Hais@polizei.gv.at Präventives Angebot der Polizei Vorträge: Lehrerinformationen

Mehr

Kampagne Ausbl!ck. Dorit Schubert

Kampagne Ausbl!ck. Dorit Schubert Kampagne Ausbl!ck von Dorit Schubert Dokument aus der Internetdokumentation des Deutschen Präventionstages www.praeventionstag.de Herausgegeben von Hans-Jürgen Kerner und Erich Marks im Auftrag der Deutschen

Mehr

Zusammenarbeit mit der Opferhilfe

Zusammenarbeit mit der Opferhilfe Workshop Zusammenarbeit mit der Opferhilfe lic. phil. Katharina Lyner, Basel Übersicht Opferhilfe Opfer Opferhilfegesetz OHG Formen der Opferhilfe Opferhilfe/Notfallpsychologie Aufgaben PsychologInnen

Mehr

Aggression und Gewalt im Arbeitsumfeld öffentlicher Verwaltungen

Aggression und Gewalt im Arbeitsumfeld öffentlicher Verwaltungen Aggression und Gewalt im Arbeitsumfeld öffentlicher Verwaltungen Juristische und administrative Massnahmen Referat von Johann-Christoph Rudin an der Tagung des VZGV vom 19.1.2012 Rudin Rechtsanwälte Mainaustrasse

Mehr

Inhalt. 1. Teil: Einführung 7. I. Allgemeine Hinweise 7. 1. Einführung 7 2. Vortragsstil 9. II. Vorbereitung des Aktenvortrages 10

Inhalt. 1. Teil: Einführung 7. I. Allgemeine Hinweise 7. 1. Einführung 7 2. Vortragsstil 9. II. Vorbereitung des Aktenvortrages 10 Inhalt 1. Teil: Einführung 7 I. Allgemeine Hinweise 7 1. Einführung 7 2. Vortragsstil 9 II. Vorbereitung des Aktenvortrages 10 III. Der Aufbau des Aktenvortrages 11 1. Die Einleitung 12 2. Der Sachbericht

Mehr