Abitur 2011, Analysis I

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Abitur 2011, Analysis I"

Transkript

1 Abitur, Analysis I Teil. f(x) = x + 4x + 5 Maximale Definitionsmenge: D = R \ {,5} Ableitung: f (4x + 5) (x + ) 4 8x + 8x (x) = (4x + 5) = (4x + 5) = (4x + 5). F(x) = 4 x (ln x ); D F = R + F (x) = 4 x (ln x ) + 4 x ( x ) = xln x x + x = xln x = f(x) F ist also eine Stammfunktion von f. Ansatz: F (x) = F(x) + C = 4 x (ln x ) + C F () = ; 4 (ln ) + C = ; 4 + C = ; C = 4 F (x) = 4 x (ln x ) + 4. N() = 6, 9 ; N e k( ) = 6, 9 ; N = 6, 9 N() = 6,9 9 ; 6, 9 e k( ) = 6,9 9 ; e k = 6,9 6, ; k = ln 6,9 6, ; k = 6,9 ln 6,, 4. a) y 5 4 π 4 5 π x Das bestimmte Integral π sin(x) dx entspricht einer Flächenbilanz für die Flächenstücke, die vom Funktionsgraphen und der x-achse eingeschlossen werden. Dabei werden Flächenstücke oberhalb der x-achse positiv gezählt, Flächenstücke unterhalb der x-achse dagegen negativ. Wegen der Punktsymmetrie des Graphen bezüglich ( π ) haben die beiden Flächenstücke ober- und unterhalb der x-achse den gleichen Inhalt. Daher ergibt die Flächenbilanz den Wert. b) Stammfunktion: F(x) = ( cos(x)) = cos(x) π ] π ) ) sin(x)dx = [ ( cos(x) = cos(π) ( cos( ) ) = ( ) ( = + =

2 Teil. f(x) = x + a) Eine Quadratwurzel ist genau dann definiert, wenn der Radikand größer oder gleich ist. Diese Bedingung (x + > = ) ist äquivalent zu x > =. Deshalb ist D f = [ ;+ [ die maximale Definitionsmenge. Aus dem Graphen von w : x geht der Graph von f durch Verschiebung um in negativer x-richtung (nach links) hervor. b) Nach dem Satz des Pythagoras gilt für den Abstand d(x) der Punkte P(,5 ) und Q(x x + ): (d(x)) = (x,5) + ( x + ) = x x +,5 + x + = x x + 5,5 d(x) = x x + 5,5 c) d(x) soll minimal sein. Eine notwendige Bedingung dafür ist d (x) =. d (x) = x x + 5,5 (x ) = x x x + 5,5 x x x + 5,5 = ; x E = y E = f() = + = Monotonieverhalten: x < x > d (x) < > d(x) s.m.a. s.m.z. Der Kurvenpunkt Q E ( ) hat von P(,5 ) den kleinsten Abstand. d) Ableitung: f (x) = x + = x + Steigung der Tangente im Punkt Q E ( ): m = f () = + = 4 Steigung der Geraden PQ E : m =,5 = 4 Wegen m m = 4 ( 4) = sind die beiden Geraden zueinander senkrecht. e) Der Flächeninhalt lässt sich als Summe eines Integrals und eines Dreiecksflächeninhalts berechnen. Stammfunktion: F(x) = (x + ) [ ] Integral: f(x)dx = (x + ) = ( + ) ( + ) = 8 = 6 Gesamter Flächeninhalt: A = 6 + = 55 6

3 . a) 5 4 y g x g g ( ) = (Steigung der eingezeichneten Tangente) lim x + g (x) = lim x g (x) = (Steigung der Asymptote) b) Gleichung I kann nicht stimmen, weil die schiefe Asymptote die Gleichung y = x hat und nicht y = x. Gleichung II ist auszuschließen, weil eine Polstelle mit Vorzeichenwechsel vorliegt und keine einfache Polstelle (ohne Vorzeichenwechsel). c) h(x) = ln(g(x)) h(x) ist genau dann definiert, wenn g(x) > gilt. D h =] ;+ [ \ {} =] ;[ ];+ [ lim h(x) = ; lim x h(x) = + (beidseitig); lim x h(x) = + x + h(x) = gilt genau dann, wenn g(x) = zutrifft. Aus der Zeichnung kann man x N,6 ablesen.

4 Abitur, Analysis II Teil. f(x) = 4 x y 5 4 x Nullstellen: 4 x = ; x N = ; x N = + Flächeninhalt: A = (4 x )dx = = [ (4 ) (4 ). f(x) = x = x (4 x )dx = [4x x] ] Maximale Definitionsmenge: D = R + = 5 = = [; [ Stammfunktion allgemein: F(x) = + x + + C = x + C Bestimmung der Integrationskonstante C: 4 = + C; 4 = + C; C = Spezielle Stammfunktion:. f(x) = sinx x ; D = R \ {} F(x) = x + a) Nullstellen: sin x = ; x = kπ mit k Z \ {} b) Symmetrieverhalten: f( x) = sin( x) ( x) = sinx x = f(x) Punktsymmetrie bezüglich des Ursprungs Grenzwert: lim f(x) = lim x + x + sin x x = (Begründung: x ; sin x beschränkt) 4

5 c) f (x) = x cos x sin x x x(xcos x sin x) xcos x sin x (x ) = x 4 = x (Quotientenregel) 4. Mögliches Beispiel: f(x) = x (x + ) Teil. f(x) = 6 e,5x + x a) Ableitungen: f (x) = 6 e,5x (,5) + = e,5x + f (x) = e,5x (,5) + =,5e,5x Extrempunkt: e,5x + = ; e,5x = ;,5x = ln ;,5x = ln x E = ln,97 y = 6 e,5 ln +ln = 6 e ln +ln = 6 E +ln = +ln 4,97 Monotonie: x < ln x > ln Tiefpunkt (ln + ln ) f (x) < > f(x) s.m.a. s.m.z. Krümmungsverhalten: f (x) =,5e,5x > für beliebiges x R Graph von f überall linksgekrümmt b) Verhalten für x : lim f(x) = lim (6 e,5x x x } {{ } + x ) = + }{{} + (e-funktion überwiegt gegenüber Potenzfunktion) Wegen lim x (6 e,5x ) = wird die Abweichung zwischen f(x) und x beliebig klein. Die Gerade mit der Gleichung y = x ist daher für x eine (schräge) Asymptote des Graphen G f. c) Tangentensteigung: m = f () = e,5 + = e + = + = Einsetzen in y = mx + t: 6 = ( ) + t; t = 6 Tangentengleichung: y = x + 6 5

6 9 y x. h(x) = 6 e,5x +,5 a) Der Graph von h geht durch folgende geometrische Abbildungen aus dem Graphen der Exponentialfunktion (x e x ) hervor:. Streckung in x-richtung mit dem Faktor (wegen Faktor,5 im Exponenten). Spiegelung an der y-achse (wegen Minuszeichen im Exponenten). Streckung in y-richtung mit dem Faktor 6 (wegen Faktor 6) 4. Verschiebung um,5 nach oben (wegen Summand,5) Bemerkung: Die Streckung in y-richtung muss vor der Verschiebung in y- Richtung ausgeführt werden. Ansonsten kann die Reihenfolge der Abbildungen variiert werden. b) Monotonie: Die Schadstoffausstoßrate nimmt im Laufe der Zeit immer mehr ab. Grenzwert für x : Die Schadstoffausstoßrate nähert sich immer mehr dem Wert,5 mg min. 6

7 c) Stammfunktion: H(x) = 6,5 e,5x +,5x = e,5x +,5x (Merkhilfe S. : f(ax + b)dx = af(ax + b) + C; F Stammfunktion von f) A = 5 (6e,5x +,5)dx = [ e,5x +,5x ] 5 = ( e,5 5 +,5 5) ( e,5 +,5 ) = ( e,5 + 7,5) ( e + ) = e,5 + 9,5 8,5498 8,5 Interpretation: Der gesamte Schadstoffausstoß in den ersten fünf Minuten beträgt etwa 8,5 mg.. f a (x) = 6 e,5x a x; a R + ; D = R a) f a () = 6 e,5 a = 6 e = 6 = 6 (unabhängig von a) Alle Kurven der Schar schneiden die y-achse im Punkt ( 6). f a(x) = e},5x {{ } }{{} a < > > Die Graphen aller Funktionen f a (für a > ) sind im gesamten Definitionsbereich D = R streng monoton abnehmend. b) Startwert: x = Nächster Näherungswert (Formel siehe Merkhilfe S. mit n = ): x = x f a(x ) f a (x ) = f a() f a () = 6 e,5 a e,5 a = 6 a = 6 ( + a) = 6 + a 7

8 Abitur, Stochastik I. a) Vierfeldertafel (gegebene Zahlen fettgedruckt): Oberberg (O) Niederberg (N) Gegner (G) Keine Einwände (G) P N (G) = 66,88 8,% 7 P O (G) =, ,5% 58 b) p = P(O G) =,667,7% 98 p = P G (O) =,596 5,9% 89 c) Der Zähler ist in beiden Brüchen gleich (Zahl der Anlagengegner in Oberberg). Der Nenner ist beim ersten Bruch die Gesamtzahl der Befragten, beim zweiten Bruch die Zahl der Anlagengegner unter den Befragten. Der Nenner des zweiten Bruchs kann also höchstens so groß sein wie der Nenner des ersten Bruchs; daher ist p > p ausgeschlossen.. a) X...Unkosten in Euro Kategorie Wahrscheinlichkeit Unkosten (in Euro) 5 7 oder 4 Erwartungswert der Unkosten: E(X) = = Aus dem Einsatz von,5eund den Unkosten von,eergibt sich ein zu erwartender Gewinn von,5epro Spiel. b) P(A) =,4 5,6 5 P(B) =,4 5,6 5 ( ) 5 ) P(C) =, 5,4 5 ( 5. P(mindestens ein Gegner) > =,99 P(kein Gegner) = <, ( p) = <, (Gegenereignis) p < =, p > =, p > =,694 8

9 4. H : p = >,55 H : p <,55 A = K = {k + ;... ;} A = K = {;... ;k} P(Fehler. Art) < =,5 P,55 (X < = k) < =,5 Wert aus dem Tafelwerk: k = 97 A = K = {98;... ;} A = K = {;... ;97} 97 i= B(;,55; i),8 Der Gemeinderat sieht seine Vermutung genau dann bestätigt, wenn sich mehr als 97 der Befragten gegen die Windkraftanlage aussprechen. 9

10 Abitur, Stochastik II. a) X...Zahl der Passagiere, die sich auf dem Hinflug für das vegetarische Menü entscheiden P( = < X = < 5) = 5 B(;,; i) = 5 i= i= B(;,;i) 9 i= B(;,; i),89954,46554 =,44 = 4,4% b) X...Zahl der Passagiere, die sich auf dem Rückflug für das vegetarische Menü entscheiden P(X = ) = B(4;,;) = ( 4),,9,68 6,% c) W... Ein zufällig ausgewählter Passagier ist weiblich. V... Ein zufällig ausgewählter Passagier nimmt das vegetarische Menü. w... Zahl der weiblichen Passagiere P(W V ) = P(W) P(V ) 6 4 = w ; w = 7. a) H : p = <,5 H : p >,5 A = K = {;... ;k} A = K = {k + ;... ;} (Bedingung für unabhängige Ereignisse) Y... Zahl der Passagiere, die ein Premiummenü wünschen P(Fehler. Art) < =,5 P,5 (Y > = k + ) < =,5 Wert aus dem Tafelwerk: k = 8 A = K = {;... ;8} A = K = {9;... ;} 8 i= B(;,5; i),95 Die Fluggesellschaft sieht die Nullhypothese genau dann bestätigt, wenn höchstens 8 der befragten Passagiere ein Premiummenü wünschen. b) Eine Festlegung der Nullhypothese wie in der Angabe bedeutet: Die Wahrscheinlichkeit, dass sich viele Befragte für ein Premiummenü aussprechen, obwohl in Wirklichkeit höchstens 5 % der Passagiere ein solches Menü wünschen, also die Wahrscheinlichkeit eines unnötigen finanziellen Verlustes, beträgt höchstens 5 %. Die Wahrscheinlichkeit für den umgekehrten Fehler, also die Wahrscheinlichkeit eines Imageverlustes durch irrtümlichen Verzicht auf das Premiummenü, kann bei der genannten Festlegung einen Wert von bis zu 95 % erreichen. Offensichtlich wird die erstgenannte Fehlermöglichkeit von der Fluggesellschaft als schlimmer empfunden.

11 . a) P(B) = P(B) =,4 =,96 x = P(B K) = P(B) P(B K) =,96,5 =,9 Wortformulierung: Beleuchtung und Klimaanlage funktionieren einwandfrei. b) Vollständige Vierfeldertafel: K K B,9,5,96 B,,,4,94,6 P B (K) = P(B K) P(B) =, =,5 = 5%,4 c) Gegeben: P(K) =,4; P(K B) =,5; P K B (B) =,4 P(K B) =,5 (Gesetz von de Morgan) P(K B) = P(K B) =,5 =,95 P(B (K B)) P(K B) = P(B),5 (Gegenereignis) =,4; P(B) =,4,5 =, Vierfeldertafel (schon bekannte Wahrscheinlichkeiten fettgedruckt): K K B,95,,98 B,,,,96,4

12 Abitur, Analytische Geometrie I a) Richtungsvektoren: 8 8 AB = 6 6 = ; 6 6 AC = Normalenvektor: n = ( 6) 6 = 6 ( 8) ( 8) 6 = = ( 8) ( 6) ( 8) 48 4 Ansatz: x + x + 4x + n = 8 6 = 6 6 Einsetzen der Koordinaten von A: n = ; n = Gleichung der Ebene E: x + 4x = Besondere Lage im Koordinatensystem: Die Ebene ist parallel zur x -Achse und geht durch den Ursprung. Anders ausgedrückt: Die Ebene enthält die x -Achse. Winkel zwischen der Ebene E und der x -x -Ebene (Berechnung mit Hilfe von Normalenvektoren): cos ϕ = = = ϕ 6,8699 6,9 6 ; CB = b) OA = OA = CB; = 6 6 OABC ist also ein Parallelogramm. OA 8 OC = 6 = ( 8) = 6 OA OC; OABC ist also ein Rechteck. 8 Flächeninhalt: A OABC = OA OC = 6 = 6 = 6 6

13 x C B V N 6 5 M V O 4 C B x O A x c) Vermutung: Es wird der Flächeninhalt der Projektion in die x -x -Ebene angegeben. Projektionen der Punkte B und C: B ( 8 6 ); C ( 8 ) (Die Punkte O und A liegen bereits in der x -x -Ebene.) AB = OC = 8 (Einheit m) Flächeninhalt: A OAB C = 6 8 = 48 (Einheit m ) d) HNF von E: (x + 4x ) = ; 5 (x + 4x ) = Einsetzen der Koordinaten aus der Geradengleichung von g: d = 5 (( + 4λ) + 4(4 λ)) = 5 ( 6 + λ + 6 λ) = (unabhängig von λ) Alle Punkte der Geraden g (Flugbahn des Hubschraubers) haben von der Ebene E (Hang) den gleichen (vorzeichenbehafteten) Abstand, nämlich m.

14 e) Lotebene zu g durch M, Ansatz: 4x + 5x x + n = Einsetzen der Koordinaten von M: 4 ( 4) n = ; n = Lotebene zu g durch M: 4x + 5x x + = Schnitt mit g: 4( + 4λ) + 5(4 + 5λ) (4 λ) + = 8 + 6λ + + 5λ + 9λ + = 5λ + = ; λ = 4 8 Lotfußpunkt: F = 4 + ( ) 5 = ; F( 8 46) 4 46 Abstand zwischen g und M: d = 8 4 MF = = = = (Einheit m) 46 6 Die Ergebnisse von d) und e) stimmen also überein. f) Östlicher Verankerungspunkt: von M aus 5 LE in positiver x -Richtung 4 4 V O = + 5 = 45 ; V O ( 4 45 ) Nördlicher Verankerungspunkt: von M aus 5 LE parallel zu OC OC = 8 6 Zugehöriger Einheitsvektor: V N = 4 + 5,8 =,6 ( 8) = 6 5 ; V N ( 5 9) 9,8,6 4

15 Abitur, Analytische Geometrie II a) 6 8 CA = 7 = 6 ; CB = 7 = CA CB = ( 8) = = CA CB CA = = 9; CB = 8 + ( 8) + 4 = b) [CA] ist also die kürzere Kathete und hat die Länge 9. C b h a A q p B C liegt entweder auf dem Kreis, der durch C geht, dessen Ebene senkrecht zu AB ist und dessen Mittelpunkt auf AB liegt, oder auf dem Kreis, der sich aus dem schon beschriebenen Kreis durch Spiegelung an der Symmetrieebene von A und B ergibt. AB = = 5 4 Lotebene zu AB durch C (Ansatz): 5x 4x x + n = Einsetzen der Koordinaten von C: 5 ( ) 4 ( ) + n = ; n = 8 Gleichung der Lotebene: 5x 4x x + 8 = 5 Gerade AB: X = 7 + λ 4 Einsetzen in die Ebenengleichung: 5( + 5λ) 4(7 4λ) ( λ) + 8 = 5 + 5λ λ 6 + 4λ + 8 = 5λ 8 = ; λ =,6 5

16 Schnittpunkt (Kreismittelpunkt): 5,8 F = 7 +,6 4 =,96 ; F(,8,96,8),8 Radius der beiden Kreise: h =,8 4,8 FC =,96 =,96,8 5,8 = ( 4,8) + (,96) + ( 5,8) = 7, Bemerkung: Die elementargeometrische Berechnung erfordert etwas weniger Aufwand: Nach dem Satz von Pythagoras ergibt sich die Länge der Hypotenuse von Dreieck ABC zu c = 9 + = 5. Bezeichnet man die beiden Hypotenusenabschnitte wie üblich mit p und q, so erhält man aus dem Kathetensatz: a = cp; p = a c = 5 = 9,6 b = cq; q = b c = 9 5 = 5,4 Mit Hilfe des Höhensatzes lässt sich nun der Radius als Dreieckshöhe errechnen: h = pq; h = pq = 9,6 5,4 = 7, c) Normalenvektor: n = CA CB = n = ( 8) 7 = = 6 = 6 ( 8) Ansatz: x + x x + n = Einsetzen der Koordinaten von A: n = ; n = Gleichung von E (Normalenform): x + x x = d) u =,5 6 5,5 BS = 4 7 = 6 7 5,5 sin ϕ = u n 7 u 6 = n 5,5 = =,5,5 7 ϕ 57, , 6

17 CA 7 CB = 6 (aus Teilaufgabe c)) 7,5,5 CS = 4 = 6 V = 6 CS ( CA,5 7 CB) = = 6, ( ) ( 7) = 6 96 = 6 Hinweis: Alternativ zu dieser Lösung könnte man die Grundfläche der Pyramide berechnen (Dreieck ABC, Ergebnis 54) und mit Hilfe der HNF von E die Pyramidenhöhe ermitteln (Ergebnis, siehe Teilaufgabe f)). Die Volumenformel für Pyramiden führt dann zum Ergebnis V = 6. e) Da die Pyramiden ABCP und ABCS eine gemeinsame Grundfläche ABC haben und gleiches Volumen besitzen sollen, müssen ihre Höhen bezüglich der Grundebene (also E) gleich groß sein. Die Gerade, auf der P liegen soll, muss also parallel zu E sein und denselben Abstand von E haben wie der Punkt S. f) Der Umkreis des rechtwinkligen Dreiecks ABC ist der Thaleskreis über [AB]. Der Umkreismittelpunkt M ist demnach der Mittelpunkt der Hypotenuse [AB]. M = ( A + 6,5 B) = = ; M(,5 ) 8 MS = = 4 = 4,5 4 6,5 8 MS ist kollinear zum Normalenvektor von E und folglich senkrecht zur Ebene E, in der die Grundfläche des Kegels liegt. Daher handelt es sich um einen geraden Kegel. Radius der Grundfläche (Pythagoras): r = 9 + = 7,5 HNF von E: (x + x x ) = Höhe des Kegels (Abstand des Punktes S von E): d = (,5 + 4 ( 6) ) = Kegelvolumen: V Kegel = 7,5 π = 5π Verhältnis der Volumina: V Kegel V Pyramide = 5π 6,749 Das Volumen des Kegels ist um rund 7, % größer als das Volumen der Pyramide. W. Fendt; letzte Änderung -6-6; alle Angaben ohne Gewähr 7

Abiturprüfung 2011 Mathematik

Abiturprüfung 2011 Mathematik Abiturprüfung 011 Mathematik Arbeitszeit: 40 Minuten Der Fachausschuss wählt aus den Themengebieten Analysis, Stochastik und Geometrie jeweils eine Aufgabengruppe zur Bearbeitung aus. Name des Prüflings

Mehr

Aufgaben für Analysis in der Oberstufe. Robert Rothhardt

Aufgaben für Analysis in der Oberstufe. Robert Rothhardt Aufgaben für Analysis in der Oberstufe Robert Rothhardt 14. Juni 2011 2 Inhaltsverzeichnis 1 Modellierungsaufgaben 5 1.1 Musterabitur S60................................ 5 1.2 Musterabitur 3.1.4 B / S61..........................

Mehr

Bayern Musterlösung zu Klausur Analysis, Aufgabengruppe I

Bayern Musterlösung zu Klausur Analysis, Aufgabengruppe I Diese Lösung wurde erstellt von Tanja Reimbold. Sie ist keine offizielle Lösung des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus. Teil 1 Aufgabe 1 Definitionsbereich: Bestimmung der Nullstelle

Mehr

ÜBERBLICK ÜBER DAS KURS-ANGEBOT

ÜBERBLICK ÜBER DAS KURS-ANGEBOT ÜBERBLICK ÜBER DAS KURS-ANGEBOT Alle aufgeführten Kurse sind 100 % kostenfrei und können unter http://www.unterricht.de abgerufen werden. ANALYSIS / INFINITESIMALRECHNUNG Nullstellen * Nullstellen einer

Mehr

Aufgabe 1. Zunächst wird die allgemeine Tangentengleichung in Abhängigkeit von a aufgestellt:

Aufgabe 1. Zunächst wird die allgemeine Tangentengleichung in Abhängigkeit von a aufgestellt: Aufgabe 1 1.1. Bestimmung von D max : 1. Bedingung: x >0 ; da ln(x) nur für x > 0 definiert ist. 2. Bedingung: Somit ist die Funktion f a nur für x > 0 definiert und sie besitzt eine Definitionslücke an

Mehr

Abiturprüfung Mathematik 2008 (Baden-Württemberg) Berufliche Gymnasien ohne TG Analysis, Aufgabe 1

Abiturprüfung Mathematik 2008 (Baden-Württemberg) Berufliche Gymnasien ohne TG Analysis, Aufgabe 1 Abiturprüfung Mathematik (Baden-Württemberg) Berufliche Gymnasien ohne TG Analysis, Aufgabe Für jedes t f t () + t R ist die Funktion f t gegeben durch = mit R. Das Schaubild von f t heißt K t.. (6 Punkte)

Mehr

Lösungen der Musteraufgaben 2017. Baden-Württemberg

Lösungen der Musteraufgaben 2017. Baden-Württemberg Baden-Württemberg: Musteraufgaben 07 Lösungen www.mathe-aufgaben.com Lösungen der Musteraufgaben 07 Baden-Württemberg allgemeinbildende Gymnasien Alexander Schwarz www.mathe-aufgaben.com Oktober 05 Baden-Württemberg:

Mehr

Hauptprüfung Abiturprüfung 2014 (ohne CAS) Baden-Württemberg

Hauptprüfung Abiturprüfung 2014 (ohne CAS) Baden-Württemberg Baden-Württemberg: Abitur 04 Pflichtteil www.mathe-aufgaben.com Hauptprüfung Abiturprüfung 04 (ohne CAS) Baden-Württemberg Pflichtteil Hilfsmittel: keine allgemeinbildende Gymnasien Alexander Schwarz www.mathe-aufgaben.com

Mehr

MUSTER 2 FÜR DIE ABITURPRÜFUNG AM BERUFLICHEN GYMNASIUM AB DEM SCHULJAHR 2016/2017. Teil 1: Keine Hilfsmittel zugelassen.

MUSTER 2 FÜR DIE ABITURPRÜFUNG AM BERUFLICHEN GYMNASIUM AB DEM SCHULJAHR 2016/2017. Teil 1: Keine Hilfsmittel zugelassen. MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT BADEN-WÜRTTEMBERG MUSTER 2 FÜR DIE ABITURPRÜFUNG AM BERUFLICHEN GYMNASIUM AB DEM SCHULJAHR 21/217 Hauptprüfung LÖSUNGSVORSCHLAG FÜR DAS FACH Arbeitszeit Hilfsmittel

Mehr

Hauptprüfung Abiturprüfung 2015 (ohne CAS) Baden-Württemberg

Hauptprüfung Abiturprüfung 2015 (ohne CAS) Baden-Württemberg Baden-Württemberg: Abitur 01 Pflichtteil www.mathe-aufgaben.com Hauptprüfung Abiturprüfung 01 (ohne CAS) Baden-Württemberg Pflichtteil Hilfsmittel: keine allgemeinbildende Gymnasien Alexander Schwarz www.mathe-aufgaben.com

Mehr

Gegeben ist die Funktion f durch. Ihr Schaubild sei K.

Gegeben ist die Funktion f durch. Ihr Schaubild sei K. Aufgabe I 1 Gegeben ist die Funktion f durch. Ihr Schaubild sei K. a) Geben Sie die maximale Definitionsmenge D f an. Untersuchen Sie K auf gemeinsame Punkte mit der x-achse. Bestimmen Sie die Intervalle,

Mehr

( ) als den Punkt mit der gleichen x-koordinate wie A und der

( ) als den Punkt mit der gleichen x-koordinate wie A und der ETH-Aufnahmeprüfung Herbst 05 Mathematik I (Analysis) Aufgabe [6 Punkte] Bestimmen Sie den Schnittwinkel α zwischen den Graphen der Funktionen f(x) x 4x + x + 5 und g(x) x x + 5 im Schnittpunkt mit der

Mehr

3 Differenzialrechnung

3 Differenzialrechnung Differenzialrechnung 3 Differenzialrechnung 3.1 Ableitungsregeln Übersicht Beispiel Vorgehen Potenzfunktionen f(x) = x 4 f (x) = 4 x 3 f(x) = x f (x) = 1 x 0 = 1 f(x) = x Hochzahl f (x) = Hochzahl x Hochzahl

Mehr

Schleswig-Holsteinische Ergänzung der Musteraufgaben für den hilfsmittelfreien Teil der schriftlichen Abiturprüfung im Fach Mathematik ab 2015

Schleswig-Holsteinische Ergänzung der Musteraufgaben für den hilfsmittelfreien Teil der schriftlichen Abiturprüfung im Fach Mathematik ab 2015 ische Ergänzung der für den hilfsmittelfreien Teil der schriftlichen Abiturprüfung im Fach Mathematik ab 2015 Ministerium für ildung und Wissenschaft des Landes Juni 2013 1 für Aufgabenpool 1 Analysis

Mehr

www.mathe-aufgaben.com

www.mathe-aufgaben.com Abiturprüfung Mathematik Baden-Württemberg (ohne CAS) Pflichtteil Aufgaben Aufgabe : ( VP) Bilden Sie die erste Ableitung der Funktion f mit sin() f() =. Aufgabe : ( VP) Berechnen Sie das Integral ( )

Mehr

)e2 (3 x2 ) a) Untersuchen Sie den Graphen auf Symmetrie, ermitteln Sie die Nullstellen von f und bestimmen Sie das Verhalten von f für x.

)e2 (3 x2 ) a) Untersuchen Sie den Graphen auf Symmetrie, ermitteln Sie die Nullstellen von f und bestimmen Sie das Verhalten von f für x. Analysis Aufgabe aus Abiturprüfung Bayern GK (abgeändert). Gegeben ist die Funktion f(x) = ( x )e ( x ). a) Untersuchen Sie den Graphen auf Symmetrie, ermitteln Sie die Nullstellen von f und bestimmen

Mehr

Abiturprüfung 2000 MATHEMATIK. als Grundkursfach. Arbeitszeit: 180 Minuten

Abiturprüfung 2000 MATHEMATIK. als Grundkursfach. Arbeitszeit: 180 Minuten Abiturprüfung 000 MATHEMATIK als Grundkursfach Arbeitszeit: 180 Minuten Der Fachausschuss wählt je eine Aufgabe aus den Gebieten GM1, GM und GM zur Bearbeitung aus. - - GM1. INFINITESIMALRECHNUNG I. 10

Mehr

Koordinatengeometrie. Aufgabe 4 Untersuchen Sie die Funktion f(x) = x² 9.

Koordinatengeometrie. Aufgabe 4 Untersuchen Sie die Funktion f(x) = x² 9. Koordinatengeometrie Aufgabe 1 Gegeben sind der Punkt P (-1; 9) sowie die Geraden g: 3x y + 6 = 0 und h: x + 4y 8 = 0. a) Die Geraden g und h schneiden einander im Punkt S. Berechnen Sie die exakten Koordinaten

Mehr

KULTUSMINISTERIUM DES LANDES SACHSEN-ANHALT. Abitur April/Mai Mathematik (Grundkurs) Arbeitszeit: 210 Minuten

KULTUSMINISTERIUM DES LANDES SACHSEN-ANHALT. Abitur April/Mai Mathematik (Grundkurs) Arbeitszeit: 210 Minuten KULTUSMINISTERIUM DES LANDES SACHSEN-ANHALT Abitur April/Mai 004 Mathematik (Grundkurs) Arbeitszeit: 0 Minuten Der Prüfling wählt je eine Aufgabe aus den Gebieten G, G und G 3 zur Bearbeitung aus. Gewählte

Mehr

Zusammenfassung Mathematik 2012 Claudia Fabricius

Zusammenfassung Mathematik 2012 Claudia Fabricius Zusammenfassung Mathematik Claudia Fabricius Funktion: Eine Funktion f ordnet jedem Element x einer Definitionsmenge D genau ein Element y eines Wertebereiches W zu. Polynom: f(x = a n x n + a n- x n-

Mehr

Grundwissen 10. Klasse Mathematik. Berechne Umfang und Flächeninhalt des Spitzbogens mit Lösung: ( )

Grundwissen 10. Klasse Mathematik. Berechne Umfang und Flächeninhalt des Spitzbogens mit Lösung: ( ) 1.1 Der Kreis Der Kreis Umfang Flächeninhalt Der Kreissektor (Kreisausschnitt) mit Mittelpunktswinkel Bogenlänge Flächeninhalt Grundwissen 10. Klasse Mathematik Wie ändert sich der Flächeninhalt eines

Mehr

Welche Lagen können zwei Geraden (im Raum) zueinander haben? Welche Lagen kann eine Gerade bezüglich einer Ebene im Raum einnehmen?

Welche Lagen können zwei Geraden (im Raum) zueinander haben? Welche Lagen kann eine Gerade bezüglich einer Ebene im Raum einnehmen? Welche Lagen können zwei Geraden (im Raum) zueinander haben? Welche Lagen können zwei Ebenen (im Raum) zueinander haben? Welche Lagen kann eine Gerade bezüglich einer Ebene im Raum einnehmen? Wie heiÿt

Mehr

DAS ABI-PFLICHTTEIL Büchlein

DAS ABI-PFLICHTTEIL Büchlein DAS ABI-PFLICHTTEIL Büchlein für Baden-Württemberg Alle Originalaufgaben Haupttermine 004 0 Ausführlich gerechnete und kommentierte Lösungswege Mit vielen Zusatzhilfen X π Von: Jochen Koppenhöfer und Pascal

Mehr

K2 MATHEMATIK KLAUSUR. Aufgabe PT WTA WTGS Darst. Gesamtpunktzahl Punkte (max) 28 15 15 2 60 Punkte Notenpunkte

K2 MATHEMATIK KLAUSUR. Aufgabe PT WTA WTGS Darst. Gesamtpunktzahl Punkte (max) 28 15 15 2 60 Punkte Notenpunkte K2 MATHEMATIK KLAUSUR 26.2.24 Aufgabe PT WTA WTGS Darst. Gesamtpunktzahl Punkte (max 28 5 5 2 6 Punkte Notenpunkte PT 2 3 4 5 6 7 8 9 P. (max 2 2 2 4 5 3 3 4 3 Punkte WT Ana A.a b A.c Summe P. (max 7 5

Mehr

PFLICHTTEIL FRANZ LEMMERMEYER

PFLICHTTEIL FRANZ LEMMERMEYER PFLICHTTEIL FRANZ LEMMERMEYER ( Bestimmen Sie die erste Ableitung der Funktion f(x mit f(x = (3x x + und Vereinfachen Sie so weit wie möglich. ( Bestimmen Sie diejenige Stammfunktion F (x von ( π f(x =

Mehr

H. Gruber, R. Neumann. Erfolg im Mathe-Abi. Basiswissen Rheinland-Pfalz. Übungsbuch für den Grund- und Leistungskurs mit Tipps und Lösungen

H. Gruber, R. Neumann. Erfolg im Mathe-Abi. Basiswissen Rheinland-Pfalz. Übungsbuch für den Grund- und Leistungskurs mit Tipps und Lösungen H. Gruber, R. Neumann Erfolg im Mathe-Abi Basiswissen Rheinland-Pfalz Übungsbuch für den Grund- und Leistungskurs mit Tipps und Lösungen Vorwort Vorwort Erfolg von Anfang an Dieses Übungsbuch ist auf die

Mehr

Mathematik Abitur Zusammenfassung Marius Buila

Mathematik Abitur Zusammenfassung Marius Buila Mathematik Abitur Zusammenfassung Marius Buila 1.Analysis 1.1 Grundlagen: Ableitung f (u) ist Steigung in Punkt P (u/f(u)) auf K f(x) = a * x r f (x) = a * r * x r-1 Tangentengleichung: y= f (u) * (x-u)

Mehr

Mathematik Abitur 2014 Lösungen

Mathematik Abitur 2014 Lösungen Mathematik Abitur Lösungen Richard Reindl Analysis Aufgabengruppe Teil A. f (x) = lnx (lnx), f (x) = = lnx = = x = e, f(e) = e < x < e : lnx < = f (x) < = f fallend x > e : lnx > = f (x) > = f steigend.

Mehr

www.mathe-aufgaben.com

www.mathe-aufgaben.com Abiturprüfung Mathematik 008 Baden-Württemberg (ohne CAS) Pflichtteil Aufgaben Aufgabe 1: ( VP) x Gegeben ist die Funktion f mit f(x). x Bilden Sie die Ableitung von f und fassen Sie diese so weit wie

Mehr

Demo: Mathe-CD. Prüfungsaufgaben Mündliches Abitur. Analysis. Teilbereich 1: Ganzrationale Funktionen 1. März 2002

Demo: Mathe-CD. Prüfungsaufgaben Mündliches Abitur. Analysis. Teilbereich 1: Ganzrationale Funktionen 1. März 2002 Prüfungsaufgaben Mündliches Abitur Analysis Teilbereich : Ganzrationale Funktionen Hier nur Aufgaben als Demo Datei Nr. 9 März 00 INTERNETBIBLIOTHEK FÜR SCHULMATHEMATIK Vorwort Die in dieser Reihe von

Mehr

Zentralabitur 2006 Mathematik Lehrermaterial Rechnertyp: CAS Grundkurs Gymnasium Gesamtschule

Zentralabitur 2006 Mathematik Lehrermaterial Rechnertyp: CAS Grundkurs Gymnasium Gesamtschule Zentralabitur 006 Mathematik Lehrermaterial Rechnertyp: CAS Grundkurs Gymnasium Hinweise zur Auswahl der Aufgaben für Lehrkräfte am Gymnasium und an der Die Prüflinge erhalten zwei Aufgaben zur Analysis

Mehr

Abitur Mathematik Baden-Württemberg 2012

Abitur Mathematik Baden-Württemberg 2012 Abitur Mathematik: Baden-Württemberg 2012 Im sind keine Hilfsmittel zugelassen. Aufgabe 1 1. SCHRITT: STRUKTUR DER FUNKTION BESCHREIBEN Der Funktionsterm von f ist die Verkettung der Potenzfunktion g(x)

Mehr

Weitere Aufgaben Mathematik (BLF, Abitur) Hinweise und Beispiele zu hilfsmittelfreien Aufgaben

Weitere Aufgaben Mathematik (BLF, Abitur) Hinweise und Beispiele zu hilfsmittelfreien Aufgaben Weitere Aufgaben Mathematik (BLF, Abitur) Hinweise und Beispiele zu hilfsmittelfreien Aufgaben Aufgabe C Gegeben ist eine Funktion f durch f ( ) = + 3. Gesucht sind lineare Funktionen, deren Graphen zum

Mehr

www.mathe-aufgaben.com

www.mathe-aufgaben.com Abiturprüfung Mathematik Baden-Württemberg (ohne CAS) Pflichtteil Aufgaben Aufgabe : ( VP) Bilden Sie die erste Ableitung der Funktion f mit f(x) = x sin( x + ) Aufgabe : ( VP) Berechnen Sie das Integral

Mehr

Mathemathik-Prüfungen

Mathemathik-Prüfungen M. Arend Stand Juni 2005 Seite 1 1980: Mathemathik-Prüfungen 1980-2005 1. Eine zur y-achse symmetrische Parabel 4.Ordnung geht durch P 1 (0 4) und hat in P 2 (-1 1) einen Wendepunkt. 2. Diskutieren Sie

Mehr

Schleswig-Holsteinische Ergänzung der Musteraufgaben für den hilfsmittelfreien Teil der schriftlichen Abiturprüfung im Fach Mathematik ab 2015

Schleswig-Holsteinische Ergänzung der Musteraufgaben für den hilfsmittelfreien Teil der schriftlichen Abiturprüfung im Fach Mathematik ab 2015 ische Ergänzung der für den hilfsmittelfreien Teil der schriftlichen Abiturprüfung im Fach Mathematik ab 2015 Ministerium für ildung und Wissenschaft des Landes Juni 2013 1 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkungen

Mehr

H. Gruber, R. Neumann. Erfolg im Mathe-Abi. Übungsbuch für den Wahlteil Baden-Württemberg mit Tipps und Lösungen

H. Gruber, R. Neumann. Erfolg im Mathe-Abi. Übungsbuch für den Wahlteil Baden-Württemberg mit Tipps und Lösungen H. Gruber, R. Neumann Erfolg im Mathe-Abi Übungsbuch für den Wahlteil Baden-Württemberg mit Tipps und Lösungen Inhaltsverzeichnis Analysis 1 Gebrochenrationale Funktion - Laptop... 7 2 Gebrochenrationale

Mehr

Abiturprüfung Mathematik 2005 (Baden-Württemberg) Berufliche Gymnasien ohne TG Analysis Gruppe I, Aufgabe A

Abiturprüfung Mathematik 2005 (Baden-Württemberg) Berufliche Gymnasien ohne TG Analysis Gruppe I, Aufgabe A Abiturprüfung Mathematik (Baden-Württemberg) Berufliche Gymnasien ohne TG Analysis Gruppe I, Aufgabe A Für jedes a > ist eine Funktion f a definiert durch fa (x) = x (x a) mit x R a Das Schaubild von f

Mehr

ToDo-Liste für s Mathe-Abi 2009

ToDo-Liste für s Mathe-Abi 2009 ToDo-Liste für s Mathe-Abi 2009 7. Februar 2009 1 Grenzwerte und Folgen 1. Unterschied arithmetische Folge zu geometrische Folge 2. Rekursive Darstellung von Zerfalls- und Wachstumsvorgängen (a) lineares

Mehr

e x D = R a) Zeigen Sie rechnerisch, dass G f genau einen Achsenschnittpunkt S besitzt, und geben Sie die Koordinaten von S an.

e x D = R a) Zeigen Sie rechnerisch, dass G f genau einen Achsenschnittpunkt S besitzt, und geben Sie die Koordinaten von S an. Aufgabe 1 2e Gegeben ist die Funktion f mit f() = mit dem Definitionsbereich. e D = R + 9 a) Zeigen Sie rechnerisch, dass G f genau einen Achsenschnittpunkt S besitzt, und geben Sie die Koordinaten von

Mehr

Mündliches Abitur in IViathematik

Mündliches Abitur in IViathematik Mündliches Abitur in IViathematik Zusatzprüfung: Kurzvortrag mit Prüfungsgespräcti Ziele: Nachweis von fachlichem Wissen und der Fähigkeit, dies angemessen darzustellen erbringen fachlich überfachlich

Mehr

Selbsteinschätzungstest Auswertung und Lösung

Selbsteinschätzungstest Auswertung und Lösung Selbsteinschätzungstest Auswertung und Lösung Abgaben: 46 / 587 Maximal erreichte Punktzahl: 8 Minimal erreichte Punktzahl: Durchschnitt: 7 Frage (Diese Frage haben ca. 0% nicht beantwortet.) Welcher Vektor

Mehr

Q11-Mathematik-Wissen kompakt (mit CAS-Befehlen)

Q11-Mathematik-Wissen kompakt (mit CAS-Befehlen) Q11-Mathematik-Wissen kompakt Jahrgang 2014/16 S. 1 Q11-Mathematik-Wissen kompakt (mit CAS-Befehlen) Gebrochen rationale Funktionen Funktionen der Form f(x) = p(x), p(x) und q(x) ganzrationale Funktionen

Mehr

Erfolg im Mathe-Abi 2012

Erfolg im Mathe-Abi 2012 Gruber I Neumann Erfolg im Mathe-Abi 2012 Übungsbuch für den Wahlteil Baden-Württemberg mit Tipps und Lösungen Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Analysis 1 Windkraftanlage... 5 2 Heizkosten... 6 3

Mehr

Beispiele zur Kurvendiskussion (Gebrochen rationale Funktionen)

Beispiele zur Kurvendiskussion (Gebrochen rationale Funktionen) Beispiele zur Kurvendiskussion (Gebrochen rationale Funktionen) Beispiel 1 Diskutiere die durch f(x) = x2 3x 4 x + 2 gegebene Funktion f. a) Definitionsbereich: Der Nenner eines Bruches darf nicht gleich

Mehr

Zusammenfassung Abitursstoff Mathematik

Zusammenfassung Abitursstoff Mathematik Zusammenfassung Abitursstoff Mathematik T. Schneider, J. Wirtz, M. Blessing 2015 Inhaltsverzeichnis 1 Analysis 2 1.1 Monotonie............................................ 2 1.2 Globaler Verlauf........................................

Mehr

Analysis1-Klausuren in den ET-Studiengängen (Ba) ab 2007

Analysis1-Klausuren in den ET-Studiengängen (Ba) ab 2007 Analysis-Klausuren in den ET-Studiengängen (Ba) ab 7 Im Folgenden finden Sie die Aufgabenstellungen der bisherigen Klausuren Analysis im Bachelorstudium der ET-Studiengänge sowie knapp gehaltene Ergebnisangaben.

Mehr

Ergänzungsprüfung. zum Erwerb der Fachhochschulreife (technische Ausbildungsrichtung)

Ergänzungsprüfung. zum Erwerb der Fachhochschulreife (technische Ausbildungsrichtung) Ergänzungsprüfung zum Erwerb der Fachhochschulreife 005 Prüfungsfach: Mathematik (technische Ausbildungsrichtung) Prüfungstag: Donnerstag, 16. Juni 005 Prüfungsdauer: 09:00-1:00 Uhr Hilfsmittel: elektronischer,

Mehr

MATHEMATIK. Fachabiturprüfung 2009 zum Erwerb der Fachhochschulreife an. Fachoberschulen und Berufsoberschulen. Ausbildungsrichtung Technik

MATHEMATIK. Fachabiturprüfung 2009 zum Erwerb der Fachhochschulreife an. Fachoberschulen und Berufsoberschulen. Ausbildungsrichtung Technik Fachabiturprüfung 2009 zum Erwerb der Fachhochschulreife an Fachoberschulen und Berufsoberschulen MATHEMATIK Ausbildungsrichtung Technik Freitag, 29. Mai 2009, 9.00-12.00 Uhr Die Schülerinnen und Schüler

Mehr

Erfolg im Mathe-Abi 2013

Erfolg im Mathe-Abi 2013 Gruber I Neumann Erfolg im Mathe-Abi 213 Schleswig-Holstein Übungsbuch Prüfungsaufgaben mit Tipps und Lösungen Inhaltsverzeichnis 1. Aufgabensatz... 7 2. Aufgabensatz... 12 3. Aufgabensatz... 17. Aufgabensatz...

Mehr

K2 KLAUSUR Pflichtteil

K2 KLAUSUR Pflichtteil K2 KLAUSUR 10.02.2012 MATHEMATIK Pflichtteil: Aufgabe 1 2 3 4 5 6 7 8 Punkte (max) 2 2 3 4 5 3 4 3 Punkte Wahlteil Analysis Aufgabe a b c Punkte (max) 9 5 4 Punkte Wahlteil Geometrie Aufgabe a b c Punkte

Mehr

Hauptprüfung Fachhochschulreife 2013. Baden-Württemberg

Hauptprüfung Fachhochschulreife 2013. Baden-Württemberg Hauptprüung Fachhochschulreie 3 Baden-Württemberg Augabe 3 Analysis Hilsmittel: graikähiger Taschenrechner Beruskolleg Alexander Schwarz www.mathe-augaben.com Dezember 3 3. Das Schaubild einer Funktion

Mehr

Seite 1 von 10. Abiturprüfung 2005 MATHEMATIK. als Grundkursfach. Arbeitszeit: 180 Minuten

Seite 1 von 10. Abiturprüfung 2005 MATHEMATIK. als Grundkursfach. Arbeitszeit: 180 Minuten Seite 1 von 10 Abiturprüfung 2005 MATHEMATIK als Grundkursfach Arbeitszeit: 180 Minuten Der Fachausschuss wählt je eine Aufgabe aus den Gebieten GM1, GM2 und GM3 zur Bearbeitung aus. Falls das Thema GM1.II

Mehr

Passerellen Prüfungen 2009 Mathematik

Passerellen Prüfungen 2009 Mathematik Passerellen Prüfungen 2009 Mathematik 1. Analysis: Polynom und Potenzfunktionen Gegeben sind die beiden Funktionen 21 und 32. a) Bestimmen Sie die Null, Extremal und Wendepunkte der beiden Funktionen.

Mehr

Abiturprüfung Mathematik 13 Technik A II - Lösung mit CAS

Abiturprüfung Mathematik 13 Technik A II - Lösung mit CAS GS.6.6 - m6_3t-a_lsg_cas_gs.pdf Abiturprüfung 6 - Mathematik 3 Technik A II - Lösung mit CAS Teilaufgabe Gegeben ist die Funktion f mit ( x ) mit der Definitionsmenge D ( x ) ( x 3) f IR \ { ; 3 }. Teilaufgabe.

Mehr

Funktionen (linear, quadratisch)

Funktionen (linear, quadratisch) Funktionen (linear, quadratisch) 1. Definitionsbereich Bestimme den Definitionsbereich der Funktion f(x) = 16 x 2 2x + 4 2. Umkehrfunktionen Wie lauten die Umkehrfunktionen der folgenden Funktionen? (a)

Mehr

Originalklausur mit Musterlösung Abitur Mathematik (TR)

Originalklausur mit Musterlösung Abitur Mathematik (TR) Originalklausur mit Musterlösung Abitur Mathematik (TR) Niedersachsen 8 In den Teilaufgaben der Klausuren werden unterschiedliche Operatoren (Arbeitsanweisungen) verwendet; sie weisen auf unterschiedliche

Mehr

Aufgaben zur Übung der Anwendung von GeoGebra

Aufgaben zur Übung der Anwendung von GeoGebra Aufgabe 1 Aufgaben zur Übung der Anwendung von GeoGebra Konstruieren Sie ein Quadrat ABCD mit der Seitenlänge AB = 6,4 cm. Aufgabe 2 Konstruieren Sie ein Dreieck ABC mit den Seitenlängen AB = c = 6,4 cm,

Mehr

Abiturvorbereitung Mathematik -Dierentialrechnungc Max. Hoffmann

Abiturvorbereitung Mathematik -Dierentialrechnungc Max. Hoffmann Abiturvorbereitung Mathematik -Dierentialrechnungc Max Hoffmann 1 Ganzrationale Funktionen Im Folgenden wollen wir uns mit ganzrationale Funktionen und der Untersuchung solcher beschäftigen. Dabei werden

Mehr

Differenzialrechnung

Differenzialrechnung Mathe Differenzialrechnung Differenzialrechnung 1. Grenzwerte von Funktionen Idee: Gegeben eine Funktion: Gesucht: y = f(x) lim f(x) = g s = Wert gegen den die Funktion streben soll (meist 0 oder ) g =

Mehr

Kurvendiskussion Ganzrationale Funktion Aufgaben und Lösungen

Kurvendiskussion Ganzrationale Funktion Aufgaben und Lösungen Kurvendiskussion Ganzrationale Funktion Aufgaben und http://www.fersch.de Klemens Fersch 9. August 0 Inhaltsverzeichnis Ganzrationale Funktion Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c 8. Aufgaben...................................................

Mehr

K2 MATHEMATIK KLAUSUR 3

K2 MATHEMATIK KLAUSUR 3 K2 MATHEMATIK KLAUSUR 3 NACHTERMIN 2..23 Aufgabe PT WTA WTGS Gesamtpunktzahl Punkte (max 3 5 5 6 Punkte Notenpunkte PT 2 3 4 5 6 7 8 9 P. (max 2 2 3 4 5 3 4 4 3 Punkte WT Ana a b c Summe P. (max 8 4 3

Mehr

Lösungen ==================================================================

Lösungen ================================================================== Lösungen ================================================================== Aufgabe Bestimme f '(x) a) f(x) = e x f '(x) = e x ( ) = 4 e c x b) f(x) = x e x f '(x) = e x ( ) = + e x c) f(x) = 3 e (x+)

Mehr

Die Näherung durch die Sekante durch die Punkte A und C ist schlechter, da der Punkt C weiter von A entfernt liegt.

Die Näherung durch die Sekante durch die Punkte A und C ist schlechter, da der Punkt C weiter von A entfernt liegt. LÖSUNGEN TEIL 1 Arbeitszeit: 50 min Gegeben ist die Funktion f mit der Gleichung. Begründen Sie, warum die Steigung der Sekante durch die Punkte A(0 2) und C(3 11) eine weniger gute Näherung für die Tangentensteigung

Mehr

Abiturprüfung 2000 LK Mathematik Baden-Württemberg

Abiturprüfung 2000 LK Mathematik Baden-Württemberg Abiturprüfung 000 LK Mathematik Baden-Württemberg Aufgabe I 1 Analysis ( )² Gegeben ist die Funktion f durch f ( ) = ; D f. Ihr Schaubild sei K. ( 4) a) Geben Sie die maimale Definitionsmenge D f an. Untersuchen

Mehr

Abiturprüfung 1998 MATHEMATIK. als Grundkursfach. Arbeitszeit: 180 Minuten

Abiturprüfung 1998 MATHEMATIK. als Grundkursfach. Arbeitszeit: 180 Minuten Abiturprüfung 1998 MATHEMATIK als Grundkursfach Arbeitszeit: 180 Minuten Der Fachausschuss wählt je eine Aufgabe aus den Gebieten GM1, GM und GM zur Bearbeitung aus. - - 0 GM1. INFINITESIMALRECHNUNG x

Mehr

Mathematik-Lexikon. Abszisse Die x-koordinate eines Punktes -> Ordinate

Mathematik-Lexikon. Abszisse Die x-koordinate eines Punktes -> Ordinate Mathematik-Lexikon HM00 Abszisse Die x-koordinate eines Punktes -> Ordinate Aufstellen von Funktionstermen Gesucht: Ganzrationale Funktion n-ten Grades: ƒ(x) = a n x n + a n-1 x n-1 + a n- x n- +... +

Mehr

und geben Sie die Gleichungen und Art aller Asymptoten an. an, bestimmen Sie die Koordinaten der Achsenschnittpunkte von G f auflösen x x 2 2 ( 2/ 0)

und geben Sie die Gleichungen und Art aller Asymptoten an. an, bestimmen Sie die Koordinaten der Achsenschnittpunkte von G f auflösen x x 2 2 ( 2/ 0) Abiturprüfung Berufliche Oberschule Mathematik Nichttechnik - A II - Lösung Teilaufgabe. x Gegeben ist die Funktion f( x) ( x ) in ihrer maximalen Definitionsmenge D f IR. Der zugehörige Graph heißt. Teilaufgabe.

Mehr

K2 MATHEMATIK KLAUSUR 2. Aufgabe PT WTA WTGS Darst. Gesamtpunktzahl Punkte (max) Punkte Notenpunkte

K2 MATHEMATIK KLAUSUR 2. Aufgabe PT WTA WTGS Darst. Gesamtpunktzahl Punkte (max) Punkte Notenpunkte K2 MATHEMATIK KLAUSUR 2 06.12.2013 Aufgabe PT WTA WTGS Darst. Gesamtpunktzahl Punkte (max 27 15 15 3 60 Punkte Notenpunkte PT 1 2 3 4 5 6 7 8 P. (max 2 3 2 4 5 3 4 4 Punkte WT Ana a b Summe P. (max 8 7

Mehr

Wurzelfunktionen Aufgaben

Wurzelfunktionen Aufgaben Wurzelfunktionen Aufgaben. Für jedes k (k > 0) ist die Funktion f k (x) = 8 (x k ) kx, 0 x gegeben. a) Untersuchen Sie die Funktion f k auf Nullstellen und Extrema. Ermitteln Sie lim f k(x) sowie für 0

Mehr

Mathematik. Abiturprüfung 2014. Prüfungsteil A. Arbeitszeit: 90 Minuten. Bei der Bearbeitung der Aufgaben dürfen keine Hilfsmittel verwendet werden.

Mathematik. Abiturprüfung 2014. Prüfungsteil A. Arbeitszeit: 90 Minuten. Bei der Bearbeitung der Aufgaben dürfen keine Hilfsmittel verwendet werden. Mathematik Abiturprüfung 2014 Prüfungsteil A Arbeitszeit: 90 Minuten Bei der Bearbeitung der Aufgaben dürfen keine Hilfsmittel verwendet werden. Zu den Themengebieten Analysis, Stochastik und Geometrie

Mehr

Abiturprüfung Mathematik Baden-Württemberg (ohne CAS) Pflichtteil Aufgaben Aufgabe : ( VP) Bilden Sie die erste Ableitung der Funktion f mit x f(x) = (x + 5) e. Aufgabe : ( VP) Gegeben ist die Funktion

Mehr

Pflichtteil - Exponentialfunktion

Pflichtteil - Exponentialfunktion Pflichtteil - Eponentialfunktion Aufgabe (Ableiten) Bestimme die. und. Ableitung der folgenden Funktionen: a) f() = ln() + b) g() = e Aufgabe (Integrieren) Berechnen Sie die Integrale: a) e d b) c) h()

Mehr

Abiturprüfung 2001 MATHEMATIK. als Grundkursfach. Arbeitszeit: 180 Minuten

Abiturprüfung 2001 MATHEMATIK. als Grundkursfach. Arbeitszeit: 180 Minuten Abiturprüfung 001 MATHEMATIK als Grundkursfach Arbeitszeit: 180 Minuten Der Fachausschuss wählt je eine Aufgabe aus den Gebieten GM1, GM und GM zur Bearbeitung aus. - - GM1. INFINITESIMALRECHNUNG 8 7 0

Mehr

Ergänzungsheft Erfolg im Mathe-Abi

Ergänzungsheft Erfolg im Mathe-Abi Ergänzungsheft Erfolg im Mathe-Abi Hessen Prüfungsaufgaben Grundkurs 2012 Grafikfähiger Taschenrechner (GTR), Computeralgebrasystem (CAS) Dieses Heft enthält Übungsaufgaben für GTR und CAS sowie die GTR-

Mehr

Abkürzungen & Begriffe

Abkürzungen & Begriffe A Bedeutungen Abkürzungen & Begriffe Abzisse ist ein normaler x-wert [ Ordinate] arcsin, arccos, arctan sind die korrekten Bezeichnungen für: sin -, cos -, tan -. [Die üblichen Bezeichnungen sin -, cos

Mehr

Grundwissen 10. Überblick: Gradmaß rπ Länge eines Bogens zum Mittelpunktswinkels α: b = α

Grundwissen 10. Überblick: Gradmaß rπ Länge eines Bogens zum Mittelpunktswinkels α: b = α Grundwissen 0. Berechnungen an Kreis und Kugel a) Bogenmaß Beispiel: Gegeben ist ein Winkel α=50 ; dann gilt: b = b = π 50 0,8766 r r 360 Die (reelle) Zahl ist geeignet, die Größe eines Winkels anzugeben.

Mehr

Ergänzungen zum Fundamentum

Ergänzungen zum Fundamentum Matura 2014 - Mathematik - Gymnasium Immensee 2 Ergänzungen zum Fundamentum Abstand eines Punktes zu einer Geraden d = AP v v Substitution ohne Grenzen Mit u = g(x) gilt: f(g(x))dx = 1 u f(u)du Matura

Mehr

Abschlussaufgabe Nichttechnik - Analysis II

Abschlussaufgabe Nichttechnik - Analysis II Analysis NT GS - 0.06.06 - m06_ntalsg_gs.mcd Abschlussaufgabe 006 - Nichttechnik - Analysis II.0 Gegeben sind die reellen Funktionen fx ( ) mit ID f = ID g = IR. ( ) = x und gx ( ) = fx ( ) +. Zeigen Sie,

Mehr

Bayern FOS BOS 12 Fachabiturprüfung 2015 Mathematik (Nichttechnische Ausbildungsrichtungen) Analysis A I

Bayern FOS BOS 12 Fachabiturprüfung 2015 Mathematik (Nichttechnische Ausbildungsrichtungen) Analysis A I Bayern FOS BOS Fachabiturprüfung 05 Mathematik (Nichttechnische Ausbildungsrichtungen) Analysis A I.0 Nebenstehende Abbildung zeigt den Graphen G f ' der ersten Ableitungsfunktion einer in ganz 0 definierten

Mehr

e-funktionen f(x) = e x2

e-funktionen f(x) = e x2 e-funktionen f(x) = e x. Smmetrie: Der Graph ist achsensmmetrisch, da f( x) = f(x).. Nullstellen: Bed.: f(x) = 0 Es sind keine Nullstellen vorhanden, da e x stets positiv ist. 3. Extrema: notw. Bed.: f

Mehr

Sollten sich (Flüchtigkeits )Fehler eingeschlichen haben, bitte ich um eine kurze Nachricht an hans

Sollten sich (Flüchtigkeits )Fehler eingeschlichen haben, bitte ich um eine kurze Nachricht an hans Sollten sich (Flüchtigkeits )Fehler eingeschlichen haben, bitte ich um eine kurze Nachricht an hans josef.coenen@web.de Abitour Analytische Geometrie Leistungskurs Aufgaben 1. Welche Lagebeziehungen zwischen

Mehr

ABITURPRÜFUNG 2002 GRUNDFACH MATHEMATIK (HAUPTTERMIN)

ABITURPRÜFUNG 2002 GRUNDFACH MATHEMATIK (HAUPTTERMIN) ABITURPRÜFUNG 00 GRUNDFACH MATHEMATIK (HAUPTTERMIN) Arbeitszeit: Hilfsmittel: 10 Minuten Taschenrechner (nicht programmierbar, nicht grafikfähig) Tafelwerk Der Prüfungsteilnehmer wählt von den Aufgaben

Mehr

Testprüfung (Abitur 2013)

Testprüfung (Abitur 2013) Testprüfung (Abitur 2013) Steve Göring, stg7@gmx.de 3. April 2013 Bearbeitungszeit: Zugelassene Hilfsmittel: 270 Minuten Taschenrechner (nicht programmierbar, nicht grafikfähig), Tafelwerk Name: Punkte:

Mehr

Mathematik. Zentrale schriftliche Abiturprüfung 2015. Grundkurs mit CAS Aufgabenvorschlag. Aufgabenstellung 1. Aufgabenstellung 2. Aufgabenstellung 3

Mathematik. Zentrale schriftliche Abiturprüfung 2015. Grundkurs mit CAS Aufgabenvorschlag. Aufgabenstellung 1. Aufgabenstellung 2. Aufgabenstellung 3 Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft Zentrale schriftliche Abiturprüfung 2015 Aufgabenvorschlag Hilfsmittel: Gesamtbearbeitungszeit: Nachschlagewerk zur Rechtschreibung der deutschen Sprache

Mehr

Kern- und Schulcurriculum Mathematik Klasse 9/10. Stand Schuljahr 2009/10

Kern- und Schulcurriculum Mathematik Klasse 9/10. Stand Schuljahr 2009/10 Kern- und Schulcurriculum Mathematik /10 Stand Schuljahr 2009/10 Fett und kursiv dargestellte Einheiten gehören zum Schulcurriculum In allen Übungseinheiten kommt die Leitidee Vernetzung zum Tragen - Hilfsmittel

Mehr

Abiturprüfung Leistungskurs 1994/95 und 1995/96

Abiturprüfung Leistungskurs 1994/95 und 1995/96 Mathematik Abiturprüfung Leistungskurs 994/95 und 995/96 Gymnasium Sachsen Sachsen - Anhalt Thüringen Mecklenburg - Vorpommern Berlin paetec Gesellschaft für Bildung und Technik mbh Berlin Autoren für

Mehr

1 Analysis Kurvendiskussion

1 Analysis Kurvendiskussion 1 Analysis Kurvendiskussion 1.1 Allgemeingültige Betrachtungen Die folgenden aufgezeigten Betrachtungen und Rechenschritte gelten für alle Arten von Funktionen. Funktion (z.b. Polynom n-ten Grades) Schreibweise

Mehr

Lösung Abiturprüfung 1992 Leistungskurs (Baden-Württemberg)

Lösung Abiturprüfung 1992 Leistungskurs (Baden-Württemberg) Lösung Abiturprüfung 199 Leistungskurs (Baden-Württemberg) Analysis I.1. a) f x= x= f = K geht durch denursprung U / f ' x= x x x 1 f ' ' x= x x 1 4 f ' x= x x = x 1 = ; x = f ' ' ' x= 6x x 1 5 f ' ' =

Mehr

Repetitionsaufgaben: Lineare Funktionen

Repetitionsaufgaben: Lineare Funktionen Kantonale Fachschaft Mathematik Repetitionsaufgaben: Lineare Funktionen Zusammengestellt von Irina Bayer-Krakvina, KSR Lernziele: - Wissen, was ein Steigungsdreieck einer Geraden ist und wie die Steigungszahl

Mehr

T Nach- bzw. Wiederholungsprüfung:

T Nach- bzw. Wiederholungsprüfung: Schriftliche Abschlussprüfung an Fachoberschulen/ Prüfung zum Erwerb der Fachhochschulreife in beruflichen Bildungsgängen im Schuljahr 00/0 Hauptprüfung: Nach- bzw. Wiederholungsprüfung: 0.0.0 Schularten:

Mehr

1 Ableiten der Sinus- und Kosinusfunktion

1 Ableiten der Sinus- und Kosinusfunktion Schülerbuchseite 6 8 Lösungen vorläufig Ableiten der Sinus- und Kosinusfunktion S. 6 Vermutung: Da das Zeit-Weg-Diagramm eine Sinuskurve und das zugehörige Zeit-Geschwindigkeits-Diagramm 8 eine Kosinuskurve

Mehr

Höhere Mathematik 1 Übung 9

Höhere Mathematik 1 Übung 9 Aufgaben, die in der Präsenzübung nicht besprochen wurden, können in der darauf folgenden übung beim jeweiligen übungsleiter bzw. bei der jeweiligen übungsleiterin abgegeben werden. Diese Abgabe ist freiwillig

Mehr

Mathematik. Abiturprüfung 2015. Prüfungsteil A. Arbeitszeit: 90 Minuten. Bei der Bearbeitung der Aufgaben dürfen keine Hilfsmittel verwendet werden.

Mathematik. Abiturprüfung 2015. Prüfungsteil A. Arbeitszeit: 90 Minuten. Bei der Bearbeitung der Aufgaben dürfen keine Hilfsmittel verwendet werden. Mathematik Abiturprüfung 2015 Prüfungsteil A Arbeitszeit: 90 Minuten Bei der Bearbeitung der Aufgaben dürfen keine Hilfsmittel verwendet werden. Zu den Themengebieten Analysis, Stochastik und Geometrie

Mehr

Einführung in die Integralrechnung. Mag. Mone Denninger 13. November 2005

Einführung in die Integralrechnung. Mag. Mone Denninger 13. November 2005 Einführung in die Integralrechnung Mag. Mone Denninger. November 5 INHALTSVERZEICHNIS 8. Klasse Inhaltsverzeichnis Einleitung Berechnung einfacher Stammfunktionen. Integrationsregeln.........................

Mehr

Hamburg Mathematik Analysis Übungsaufgabe 5 Erhöhtes Niveau

Hamburg Mathematik Analysis Übungsaufgabe 5 Erhöhtes Niveau Hamburg Mathematik Analysis Übungsaufgabe 5 Erhöhtes Niveau Zitronenpresse Eine Zitronenpresse besteht aus der eigentlichen Presse als Deckel und einem Auffanggefäß. Beides ist in der nebenstehenden Abbildung

Mehr

Zuammenfassung: Reelle Funktionen

Zuammenfassung: Reelle Funktionen Zuammenfassung: Reelle Funktionen 1 Grundlegendes a) Zahlenmengen IN = {1; 2; 3; 4;...} Natürliche Zahlen IN 0 = IN {0} Natürliche Zahlen mit 0 ZZ = {... ; 2; 1; 0; 1; 2;...} Ganze Zahlen Q = { z z ZZ,

Mehr

5.5. Abituraufgaben zu ganzrationalen Funktionen

5.5. Abituraufgaben zu ganzrationalen Funktionen .. Abituraufgaben zu ganzrationalen Funktionen Aufgabe : Kurvendiskussion, Fläche zwischen zwei Schaubildern () Untersuchen Sie f(x) x x und g(x) x auf Symmetrie, Achsenschnittpunkte, Extrempunkts sowie

Mehr

3. Mathematikschulaufgabe

3. Mathematikschulaufgabe Arbeitszeit 40min 1.0 Gegeben sind die Punkte A (-I1) und B (6I-1), sowie die Gerade g mit der Gleichung y = 0,5x + 3. Führe die folgenden Berechnungen jeweils auf zwei Stellen gerundet aus. 1.1 Berechne

Mehr

Abiturprüfung Mathematik 006 Baden-Württemberg (ohne CAS) Haupttermin Pflichtteil - Aufgaben Aufgabe : ( VP) Bilden Sie die Ableitung der Funktion f mit f(x) sin(4x ). Aufgabe : ( VP) Geben Sie eine Stammfunktion

Mehr