Hauswirtschaftliche Versorgung im Wohnen durch die Volkssolidarität von Rostock bis Suhl

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Hauswirtschaftliche Versorgung im Wohnen durch die Volkssolidarität von Rostock bis Suhl"

Transkript

1 Hauswirtschaftliche Versorgung im Wohnen durch die Volkssolidarität von Rostock bis Suhl Katja Trautwig Kompetenzzentrum Wohnen bei der Volkssolidarität Altenpflegemesse

2 Wohnen bei der Volkssolidarität von Rostock bis Suhl Katja Trautwig Kompetenzzentrum Wohnen bei der Volkssolidarität Altenpflegemesse

3 Wohnen bei der Volkssolidarität Gründung Volkssolidarität Oktober 1945 im Osten Deutschlands Anliegen soziale Not und Elend in Nachkriegszeit zu lindern Lange Tradition sozialen Engagements für ältere Menschen, chronisch Kranke, Pflegebedürftige, sozial Benachteiligte und für Kinder und Jugendliche Leitmotiv des Wirkens seit der Gündung ist der Grundwert Solidarität Altenpflegemesse

4 Wohnen bei der Volkssolidarität Heutige Wirken der Volkssolidarität als Sozial- und Wohlfahrtsverband umfasst drei Aufgabenbereiche: - Mitgliederverband mit vielgestaltigen Vereinsleben, getragen vom freiwilligen sozialen Engagement vieler Mitglieder und Mitarbeiter - sozialen Dienste und Einrichtungen, sozial-kulturellen Angebote, Sozialberatung sowie Vorsorgeangebote - sozial-politische Interessenvertretung Altenpflegemesse

5 Wohnen bei der Volkssolidarität Mitglieder, mehr als hauptamtl. Mitarbeiter ehrenamtl. Mitarbeiter leisteten ca. 4,8 Mio Stunden 532 Freizeit- und Begegnungsstätten sowie -zentren 157 ambulante Pflegedienste, 36 Tagespflegen, 60 Pflegeheimen, 1 Altenheim sowie 30 Kurzzeitpflegeeinrichtungen Betreuung für rund Menschen Angebot Wohnen: Menschen in 220 Wohnanlagen Hausnotruf: Kitas, 16 Kinder- und Jugendheime sowie offene Jugendarbeit in 45 Freizeit und Erholungseinrichtungen 600 Einrichtungen Beratungen (Sozialberatung, fachspez.) Altenpflegemesse

6 Wohnen bei der Volkssolidarität Steigende Bedeutung des Themas Seniorengerechtes Wohnen - wachsende Anzahl von älteren, insbesondere hilfebedürftigen, Menschen Mehr als 50% der älteren Bürger halten sich maximal vier Stunden pro Tag außerhalb der Wohnung auf. Besonderer Stellenwert Wohnung sowie Wohnumfeld Wunsch solange wie möglich in der eigenen Wohnung zu bleiben Altenpflegemesse

7 Wohnen bei der Volkssolidarität Wohnen bei der Volkssolidarität umfasst stationäres Wohnen und ambulante Wohnformen Wohnen in eigenen vier Wänden gewinnt für ältere Menschen zunehmend an Bedeutung Bedürfnis nach barrierefreier Wohnung und gleichzeitiger Hilfe im Bedarfsfall, Ruhe und Sicherheit Wohnen in Geborgenheit wächst Selbstständigkeit und Sicherheit hoher Stellenwert So viel Selbstständigkeit wie möglich, so viel Hilfe wie nötig Altenpflegemesse

8 Wohnen bei der Volkssolidarität Barrierefreiheit ist Grundvoraussetzung für eigenständiges Wohnen Altenpflegemesse

9 WOHNFORMEN Wohnen im Bestand auch Betreutes Wohnen zu Hause umfasst bestimmtes Quartier bzw. Stadtteil Mietwohnungen, Eigentumswohnungen bzw. haus Servicevertrag möglich weitgehend selbstständige Haushaltsführung Unterstützung im Bedarfsfall durch Hauswirtschafts- und Pflegedienst Zentralle Anlaufstelle in Form eines Treffs / Begegnungsstätte Ansprechpartner zu festen Zeiten, Beratungsangebote, Organisation von Veranstaltungen, Vermittlung von Dienstleistungen Wohnungsanpassungsmaßnahmen Altenpflegemesse

10 Wohnformen Generationsübergreifendes Wohnen / Mehrgenerationenwohnen Wohnen mit mehreren Generationen Mietverhältnis Barrierefrei ausgestattete Häuser Übernahme von (verbindlichen) Pflichten Altenpflegemesse

11 Wohnformen Wohngemeinschaften Ambulant betreute Wohngruppen 6-12 Personen Mietverhältnis Eigenes Zimmer/Apartment Freiwählbarer Pflege- und Betreuungsdienst Familienähnliches Zusammenleben Nutzung von Gemeinschaftseinrichtungen (meist Wohnzimmer und Küche) Altenpflegemesse

12 Wohnformen Altersgerechtes Wohnen Altersgerechte Wohnungen mit barrierearmer Bauweise Mietverhältnisses Inanspruchnahme sozialer Dienstleistungen - Nutzung ortsnaher Pflegedienst - Notrufmöglichkeit - Nutzung/ Einbindung von Begegnungsstätten/ Treffs - Nachbarschaftshilfe über die Arbeit der Mitgliedergruppen Altenpflegemesse

13 Wohnformen Wohnen mit Service Altersgerechte Wohnungen mit barrierearmer Bauweise Mietverhältnis ohne Betreuungsvertrag Eingeschränktes Serviceangebot - Ansprechpartner bei Bedarf Inanspruchnahme sozialer Dienstleistungen - Nutzung des ortsnahen Pflegedienst - Notrufmöglichkeit Nutzung von Gemeinschaftsräumen Altenpflegemesse

14 Wohnformen Betreutes Wohnen Altersgerechte Wohnungen mit barrierearmer Bauweise Grundlage: Betreuungs-/ Servicevertrag (Verbundenheit mit Mietvertrag) Servicepauschale Grund- und Wahlleistungen Abgrenzung zum Heimgesetz sowie Wohn- und Betreuungsvertragsgesetz freies Wunsch- und Wahlrecht der Mieter zu Dienstleistern von Wahlleistern, Erbringung von allgemeinen Betreuungsleistungen (Vermittlung) Altenpflegemesse

15 Wohnformen Servicevertrag Beschreibung der Wohnform bzw. des Konzeptes Leistungsangebot Grenzen des Leistungsangebotes Hinweis, Servicevertrag Ergänzung zum Mietvertrag Grundleistungen (in Anlage konkret aufgeführt) Hinweis auf Wahlleistungen individuelle Inanspruchnahme sowie einzelne Abrechnung Höhe und Fälligkeit der Servicepauschale Vertragsdauer Kündigungsfristen > Altenpflegemesse

16 Wohnformen Betreutes Wohnen Grundleistungen: - Ansprechpartner zu festen Sprechzeiten - Individuelle Beratung - Organisation und Koordination von Freizeitangeboten Stunden- Rufbereitschaft und Hausnotrufsystem - Unterstützungsleistungen - Gemeinschaftsräume Altenpflegemesse

17 Wohnformen Vermittlung von Dienstleistungsangeboten Altenpflegemesse

18 Wohnformen Betreutes Wohnen Wahlleistungen (individuell nach Bedarf) - Leistungen der häuslichen Krankenpflege (SGB V) - Pflegeleistungen (SGB XI) - Hauswirtschaftliche Dienste - Mahlzeitendienst - Hauswäsche Kundendienst - Einkaufs-/ Begleitservice - Hausnotruf - Haustechnische Dienste Altenpflegemesse

19 Wohnen bei der Volkssolidarität Wohnen mit Service in Berlin- Köpenick Altenpflegemesse

20 Wohnen mit Service in Berlin Köpenick Raum-WE mit 35-58m² im sanierten Altbau Raum WE mit 27-60m² im Neubau Barrierefrei, Aufzüge vorhanden Gemeinschaftsräume für Feiern jeglicher Art Waschstützpunkt und Pflegebad Mittagstisch Montag bis Freitag Ausstattung der Wohnungen: Einbauküche, Sanitärbereich mit Dusche/WC, Fernseh- und Telefonanschluss, Wechselsprechanlage sowie ein Hausnotrufgerät Überwiegende Anzahl der WE verfügt über Balkon oder Terrasse Altenpflegemesse

21 Wohnen bei der Volkssolidarität Altersgerechtes Wohnen am Richterplatz in Eberswalde Altenpflegemesse

22 Altersgerechtes Wohnen in Eberswalde Altenpflegemesse

23 Altersgerechtes Wohnen in Eberswalde 31 WE barrierefrei mit Einbauküche, kleinem Abstellraum 1,5 2 Zimmer zwischen m² Empfang im Foyer mit 2 Büroräumen und Teeküche Konferenzraum welcher auch den Mietern für eigene Aktivitäten / Feiern zur Verfügung steht, Grillplatz Palmcafe, Atrium für größere Veranstaltungen (Konzerte etc.) Tagespflege mit 18 Plätzen, Betreuung durch Sozialstation Basispaket Servicepauschale sowie Wahlservice Zentrale Lage, Rathauspassagen, Ärzte, Sparkasse fußläufig erreichbar, gute Busanbindung Altenpflegemesse

24 Wohnen bei der Volkssolidarität Betreutes Wohnen in Wohnpark Biestow in Rostock Senioren- Residenz Ährenkamp Altenpflegemesse

25 Seniorenresidenz Ährenkamp Altenpflegemesse

26 Seniorenresidenz Ährenkamp 104 WE 20 sozialgeförderte WE (WBS Voraussetzung) WE 44-48m² für 1 Person und 55-58m² für 2 Personen mit je 2 Zimmern, barrierefrei, breite Türen ohne Schwellen, ebenerdige Duschen mit Duschklappsitz, Balkon, Friseur, Fußpflege, Physiotherapie, ambulanter Pflegdienst Ansprechpartner vor Ort, Begegnungsstätten tägliche wechselnde Veranstaltungen, regelmäßige Angebote Intakte Infrastruktur Nahverkehrsverbindungen, Apotheken, Einkaufsmöglichkeiten, Arztpraxen in unmittelbarer Nähe Basispaket mit Hausnotruf sowie Wahlleistungen Altenpflegemesse

27 Wohnen bei der Volkssolidarität Seniorenwohnanlage in Görlitz Pomologische Gartenstraße Altenpflegemesse

28 Seniorenwohnanlage in Görlitz 64 1-Personen WE 35-45m², 15 2-Personen WE mit ca. 60m² barrierefrei Ansprechpartner von Montag-Freitag vor Ort Grundservice inkl. Hausnotruf sowie Wahlleistungen Angebot stationärer Mittagstisch Begegnungsstätte mit 90 Plätzen Friseursalon und Physiotherapie im Haus Straßenbahnhaltestelle und Einkaufsmöglichkeiten ca. 3 Gehminuten Altenpflegemesse

29 Wohnen bei der Volkssolidarität Haus der Volkssolidarität Neptunweg in Magdeburg- Reform Altenpflegemesse

30 Haus der Volkssolidarität Neptunweg 18 barrierefreie 2-Raum WE 44-59m² mit Balkon, Bad mit Dusche, Einbauküche, großer Außenbereich mit Pavillon, Pflegebad Grundservice mit 24-Std. Rufbereitschaft, Wahlleistungen täglicher Mittagstisch möglich Ansprechpartner vor Ort, Offener Treff für Bildung, Freizeit und Geselligkeit Einkaufsmöglichkeiten, Ärzte, Apotheke, Physiotherapie und Cafe`s im Wohngebiet gute Verkehrsanbindung in die Innenstadt und den Bördepark Altenpflegemesse

31 Wohnen bei der Volkssolidarität Wohnanlage Ringelberg in Erfurt Wohnen in Geborgenheit Altenpflegemesse

32 Wohnanlage Ringelberg Altenpflegemesse

33 Wohnanlage Ringelberg barrierefreie Wohnanlange in ruhiger verkehrsgünstiger Lage 29 2-Raum WE von 44-70m², davon 6 rollstuhlgerecht mit WBS, 19 weitere mit WBS, 4 preiswerte WE ohne WBS Begegnungsstätte, Sozialstation und Fitnessraum im Haus Ansprechpartner vor Ort Grundservice inkl. Hausnotruf sowie Wahlleistungen große Außenanlage, eigene Parkplätze vorhanden viele Serviceangebote im Haus verfügbar wochentäglicher Kontakt direkt zum Vermieter Altenpflegemesse

34 Hauswirtschaft in der Volkssolidarität Das bisschen Haushalt schafft sich von allein? Altenpflegemesse

35 Hauswirtschaft in der Volkssolidarität Demographischer und Sozialer Wandel prägen neue Rahmenbedingungen soziale Herausforderungen - Differenzierte Entwicklungsmöglichkeiten, Entwicklungen Arbeitsmarkt, Änderungen Familien- und Haushaltsstrukturen, Vorhandenes/nicht vorhandenes Wissen und Können bzgl. Selbstversorgungskompetenzen, differenzierte Ansprüche und Vorstellungen Neue Generation haushaltsnaher Dienstleistungen der Volkssolidarität, wie die Soziale hauswirtschaftliche Dienstleistung Ergänzung bestehender Angebote Altenpflegemesse

36 Hauswirtschaft in der Volkssolidarität Professionalisierung des Tätigkeitsfeldes 2006 Beschluss Anhebung Stellenwert der Hauswirtschaft Strukturelle Anbindung innerhalb des Bundesverbandes, Mitgliedschaft in DGH 2008 Fachtagung zur Förderung und Entwicklung der Hauswirtschaft 2010 Leitbild Soziale Hauswirtschaftliche Dienstleistungen 2010 Orientierungshilfe für den Aufbau sozialer hauswirtschaftlicher Dienstleistungen Altenpflegemesse

37 Hauswirtschaft in der Volkssolidarität Soziale hauswirtschaftliche Dienstleistungen Professionelle Unterstützung bei der selbstständigen Wirtschaftsführung eines Privathaushaltes oder die professionelle Führung eines Großhaushaltes Hauswirtschaftliche Versorgung schließt Information und Beratung unter besonderer Beachtung der Bedeutung hauswirtschaftlicher Alltagskompetenzen und Verrichtungen des alltäglichen Lebens ein Altenpflegemesse

38 Hauswirtschaft in der Volkssolidarität Soziale hauswirtschaftliche Dienstleistungen Umfasst folgende Bereiche: Ernährung und Verpflegung Reinigung und Hygiene Kleidung und Wäsche Einkommens- und Budgetberatung Bildungs- und Beratungsangebote Zugehende Hilfen in besonderen Lebenssituationen Altenpflegemesse

39 Hauswirtschaft in der Volkssolidarität Reinigung der Wohnung Fenster putzen Mahlzeiten zubereiten Müll entsorgen Wechseln und Waschen Einkauf der Wäsche Altenpflegemesse

40 Hauswirtschaft in der Volkssolidarität Einsatzfelder sozialer Hauswirtschaft in der Volkssolidarität Privathaushalte Kindertageseinrichtungen Pflege- und Altenheime Wohngemeinschaften Teilstationäre Einrichtungen Altenpflegemesse

41 Hauswirtschaft in der Volkssolidarität Auszüge aus dem Leitbild: 1. Die Bedürfnisse der Nutzer bestimmen unser Handeln 2. Die Entwicklung und Erhaltung der Selbstständigkeit werden ausdrücklich unterstützt 3. Die Wünsche und Gewohnheiten sind zu respektieren 4. Die VS arbeitet mit qualifizierten MA, deren Tätigkeit von Kontinuität, Rechtssicherheit und Transparenz geprägt ist 5. Fachlichkeit wird durch kontinuierliche WB gesichert 6. Glaubwürdigkeit, Vertrauen, Übereinstimmung von Wort und Tat Altenpflegemesse

42 Hauswirtschaft in der Volkssolidarität Umsetzung des Leitbildes im Privathaushalt Bedürfnisse der Nutzer bestimmen unser Handeln Hausbesuch und ausführliche Beratung vor Vertragsabschluss Transparenter Leistungsvertrag, klare Formulierungen, gut lesbare Schrift Flexible Anpassung der Leistungen an sich anpassende Bedarfe Altenpflegemesse

43 Hauswirtschaft in der Volkssolidarität Umsetzung des Leitbildes im Privathaushalt Entwicklung und Erhaltung der Selbstständigkeit So wenig Leistungen wie möglich, so viel Leistungen wie nötig Einbeziehung des Kunden in die Planung der Leistungen Kein Verkaufen um jeden Preis Geringe Einstiegsleistungen Chance Leistungssteigerung bei wachsendem Bedarf Altenpflegemesse

44 Hauswirtschaft in der Volkssolidarität Umsetzung des Leitbildes im Privathaushalt Wünsche und Gewohnheiten werden respektiert Hauswirtschafterinnen sind zu Gast beim Kunden Biografische, ethnische, religiöse Prägung wird respektiert Angehörige und Bezugspersonen werden nach Möglichkeit mit einbezogen Altenpflegemesse

45 Hauswirtschaft in der Volkssolidarität Umsetzung des Leitbildes im Privathaushalt Möglichkeit der Kunden, die Qualität der Dienstleistungen einzuschätzen Standardisierte Verfahren zum Umgang mit Kundenäußerungen Regelmäßige Audits und Kundenbefragungen Altenpflegemesse

46 Hauswirtschaft in der Volkssolidarität Umsetzung des Leitbildes im Privathaushalt Qualität der Dienstleistung wir bestimmt von Qualität der Mitarbeiter Zunehmende Einstellung von qualifizierten HauswirtschafterInnen und Sozialassistentinnen Führung des Fachbereichs durch FachhauswirtschafterInnen oder MA mit vergleichbaren Abschlüssen Ständige Weiterbildung interne und erxterne Auswertung von Fachpresse, aktuellen Veröffentlichungen Altenpflegemesse

47 Hauswirtschaft in der Volkssolidarität Umsetzung des Leitbildes im Privathaushalt Kontinuität im Privathaushalt Hilfe im Privathaushalt ebenso Vertrauenssache wie häusliche Pflege Feste Tourenpläne somit stabile Zuordnung der Kunden zu den einzelnen Mitarbeitern Feste Vertretungsregeln Altenpflegemesse

48 Hauswirtschaft in der Volkssolidarität Herausforderungen: Erwartungen zukünftiger Kunden werden sich deutlich vom gegenwärtigen Kundenanspruch unterscheiden Professionelle Dienste am Markt nachgefragt VS gegenwärtig wegen vertrautem Images gewählt Mitarbeiterprofil im Wandel qualifizierte MA brauchen qualifizierte Rahmenbedingungen Qualitätssicherung und Standards werden selbstverständlich Interne und externe Vernetzung Voraussetzung für nachhaltigen Erfolg Altenpflegemesse

49 Hauswirtschaft in der Volkssolidarität Vernetzung Mahlzeitendienst Wohnen mit Service Hausnotruf HWD Kunde Häusliche Pflege Wohngemeinschaften Betreuung für an Demenz erkrankte Menschen Tagesbetreuung Tagespflege Sozialberatung Kurzzeitpflege Altenpflegemesse

50 Hauswirtschaftliche Versorgung im Wohnen Hauswirtschaftliche Versorgung im Wohnen von großer Bedeutung Erhalt der Eigenständigkeit, insbesondere durch Erfüllung Grundbedürfnisse Enge Zusammenarbeit sowie Absprachen mit Mitarbeitern vor Ort, ambulanten Pflegedienst, weitere Dienstleister Gegebenenfalls Vermittlung weiterer Dienstleistungen zur Stärkung/ Erhalt der Eigenständigkeit Ziel: Soviel Selbständigkeit wie möglich, soviel Hilfe wie nötig Altenpflegemesse

51 Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln Sprichwort Altenpflegemesse

Hauswirtschaftliche Versorgung in Privathaushalten und Wohngemeinschaften

Hauswirtschaftliche Versorgung in Privathaushalten und Wohngemeinschaften Orientierungshilfe für den Aufbau Sozialer hauswirtschaftlicher Dienstleistungen Hauswirtschaftliche Versorgung in Wohngemeinschaften Volkssolidarität Bundesverband e.v. Arbeitsgruppe: Hauswirtschaftliche

Mehr

f & w fördern und wohnen AöR Wir stellen uns vor Betreutes Wohnen für Senioren in Altona in der Wohnanlage Bernstorffstraße 145 22767 Hamburg

f & w fördern und wohnen AöR Wir stellen uns vor Betreutes Wohnen für Senioren in Altona in der Wohnanlage Bernstorffstraße 145 22767 Hamburg Wir stellen uns vor Betreutes Wohnen für Senioren in Altona in der Wohnanlage Bernstorffstraße 145 22767 Hamburg Betreutes Wohnen Sie stehen vor der Entscheidung, selbst in eine Seniorenwohnanlage einzuziehen,

Mehr

Arbeitsgruppe 1 Individuelle Wohnsituation

Arbeitsgruppe 1 Individuelle Wohnsituation 2. Magdeburger Seniorenforum Wohnen im Alter am liebsten im Stadtquartier Arbeitsgruppe 1 Individuelle Wohnsituation vorgestellt von der Gesellschaft für Prävention im Alter (PiA) e.v. 30. September 2010

Mehr

Zuhause sein. Betreuten Wohnanlage! Ambulante Dienste ggmbh. Herzlich willkommen in Ihrer. Informationen zur Betreuungspauschale

Zuhause sein. Betreuten Wohnanlage! Ambulante Dienste ggmbh. Herzlich willkommen in Ihrer. Informationen zur Betreuungspauschale Ambulante Dienste ggmbh Herzlich willkommen in Ihrer Betreuten Wohnanlage! Informationen zur Betreuungspauschale Betreutes Wohnen bei der AWO heißt... Zuhause sein Prinz-Wilhelm-Straße 3 76646 Bruchsal

Mehr

Gut wohnen und leben!

Gut wohnen und leben! Gut wohnen und leben! Service-Wohnen am Marienstift in Rheine Service-Wohnen Alte Seilerei in Neuenkirchen Jede Generation wird auf ihre Art und Weise älter, je nach persönlichen Vorstellungen, materiellen

Mehr

Service Wohnen. Betreutes Wohnen

Service Wohnen. Betreutes Wohnen / Service Wohnen Wohnbedürfnisse älterer Menschen Selbstbestimmtheit Selbständigkeit Sicherheit Vertrautheit und Kontinuität soziale Kontakte Anregungen Wie wohnen die älteren Menschen? Normale Wohnung:

Mehr

Betreutes Wohnen Informationen für Patienten und ihre Angehörigen

Betreutes Wohnen Informationen für Patienten und ihre Angehörigen Betreutes Informationen für Patienten und ihre Angehörigen Inhalt Herzlich willkommen... Betreutes im SBZ... Vielfalt und Nähe... unsere LEistungen... WohNungstypen... 04 06 08 10 12 LAge und Anfahrt...

Mehr

Seniorenhäuser in Fellbach Betreutes Wohnen

Seniorenhäuser in Fellbach Betreutes Wohnen Seniorenhäuser in Fellbach Betreutes Wohnen Betreutes Wohnen Seniorenhäuser in Fellbach Betreutes Wohnen ist eine Wohnform zwischen selbstständigem Wohnen und Wohnen in einer stationären Einrichtung. Es

Mehr

BETREUTES WOHNEN. eine Wohnform für die Zukunft? Rosemarie Huber. Consenia Kompetenzentwicklung für Leben und Wohnen im Alter

BETREUTES WOHNEN. eine Wohnform für die Zukunft? Rosemarie Huber. Consenia Kompetenzentwicklung für Leben und Wohnen im Alter BETREUTES WOHNEN eine Wohnform für die Zukunft? Rosemarie Huber Consenia Kompetenzentwicklung für Leben und Wohnen im Alter Vorstellung Rosemarie Huber Diplom-Pädagogin und Gerontologin Expertin und Beraterin

Mehr

SIMBA. Sicherheit im Alter betreut zu Hause. Ein Modellprojekt des Sozialdienstes Germering gefördert vom Bayerischen Sozialministerium

SIMBA. Sicherheit im Alter betreut zu Hause. Ein Modellprojekt des Sozialdienstes Germering gefördert vom Bayerischen Sozialministerium SIMBA Sicherheit im Alter betreut zu Hause Ein Modellprojekt des Sozialdienstes Germering gefördert vom Bayerischen Sozialministerium Inhalt Entstehung + Bedarfserhebung Projektziele + Zielgruppe Konzeptioneller

Mehr

Neue Dienste - Ambulant betreute Wohngemeinschaften als selbstbestimmte Versorgungsform. Thorsten Müller, FBL Soziale Dienste/Wohnkonzepte

Neue Dienste - Ambulant betreute Wohngemeinschaften als selbstbestimmte Versorgungsform. Thorsten Müller, FBL Soziale Dienste/Wohnkonzepte Neue Dienste - Ambulant betreute Wohngemeinschaften als selbstbestimmte Versorgungsform Thorsten Müller, FBL Soziale Dienste/Wohnkonzepte Konzept einer ambulant betreuten Wohngemeinschaft Demenziell erkrankte

Mehr

Wohnen im Alter. Rechtliche Tipps zu Wohnen(-bleiben) zu Hause Betreutem Wohnen alternativen Wohnformen. Wohnen im Alter. 2. Auflage. Verlag C.H.

Wohnen im Alter. Rechtliche Tipps zu Wohnen(-bleiben) zu Hause Betreutem Wohnen alternativen Wohnformen. Wohnen im Alter. 2. Auflage. Verlag C.H. Wohnen im Alter Verlag C.H.Beck Wohnen im Alter Rechtliche Tipps zu Wohnen(-bleiben) zu Hause Betreutem Wohnen alternativen Wohnformen 2. Auflage Herausgegeben von der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen

Mehr

Betreutes Wohnen Selbständig und sicher im Alter

Betreutes Wohnen Selbständig und sicher im Alter Betreutes Wohnen Selbständig und sicher im Alter Liebe Leserinnen und Leser, im Alter möchte man solange wie möglich selbstständig und in vertrauter Umgebung leben und wohnen. Wenn auch Sie Ihr Leben

Mehr

Betreutes Wohnen für ältere Menschen in Vorarlberg

Betreutes Wohnen für ältere Menschen in Vorarlberg Betreutes Wohnen für ältere Menschen in Vorarlberg Evaluierung der bestehenden Angebote 2008 Mag. a Erika Geser-Engleitner Mag. Christoph Jochum 1 Ziele und Methodik der Studie 1. Definition Betreutes

Mehr

Ankommen WOHNEN 50+ PRÄSENTATION ROSTOCK 12.JUNI 2006

Ankommen WOHNEN 50+ PRÄSENTATION ROSTOCK 12.JUNI 2006 Ankommen WOHNEN 50+ PRÄSENTATION ROSTOCK 12.JUNI 2006 ankommen WOHNEN 50+ ankommen WOHNEN 50+ BEDARFSANALYSE WOHNMODELLE FAZIT Jahr MENSCHEN 65+ MENSCHEN 80+ 2000 13,65 Mio 3,07 Mio 2020 17,39 Mio 5,27

Mehr

Betreutes Wohnen in Wolfsburg

Betreutes Wohnen in Wolfsburg Betreutes Wohnen in Wolfsburg Herausgeber: Seniorenservicebüro Stadt Wolfsburg 1 Inhalt Was ist Betreutes Wohnen? S. 2 Verschiedene Modelle des Betreuten Wohnens im Überblick S. 3 Die Leistungen des Betreuten

Mehr

Wohnformen im Alter Wie kann die Versorgung Hilfebedürftiger in der Zukunft gestaltet werden?

Wohnformen im Alter Wie kann die Versorgung Hilfebedürftiger in der Zukunft gestaltet werden? Wohnformen im Alter Wie kann die Versorgung Hilfebedürftiger in der Zukunft gestaltet werden? 2 Diakonisches Werk Württemberg 3 8000 7000 6000 Pflegebedürftige ambulante Pflege 5000 Pflegebedürftige stat.

Mehr

Betreutes Wohnen und Seniorenwohnheime

Betreutes Wohnen und Seniorenwohnheime BAGSO Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen informiert: Betreutes Wohnen und Seniorenwohnheime Viele ältere Menschen leben in ihrer eigenen Wohnung in einem Ein-Personen- Haushalt.

Mehr

Für Selbstständigkeit und Sicherheit im Alter!

Für Selbstständigkeit und Sicherheit im Alter! Für Selbstständigkeit und Sicherheit im Alter! Das Betreute Wohnen der GSG Bauen & Wohnen in und um Oldenburg Das Betreute Wohnen der GSG Zuhause ist es stets am schönsten! Hier kennt man sich aus, hier

Mehr

Checkliste Betreutes Wohnen

Checkliste Betreutes Wohnen Checkliste Betreutes Wohnen Datum:... Adresse:... Ansprechpartner:... Telefonnummer:... Baujahr der Wohnanlage / letzte Modernisierung... Anzahl Wohnungen:... Lage und Umfeld ja nein Notizen Die Wohnanlage

Mehr

BERLIN LANDSBERGER TOR. Betreutes Wohnen. Landsberger Tor. Mein sicheres Zuhause.

BERLIN LANDSBERGER TOR. Betreutes Wohnen. Landsberger Tor. Mein sicheres Zuhause. BERLIN LANDSBERGER TOR Betreutes Wohnen Landsberger Tor Mein sicheres Zuhause. Willkommen Zuhause ist, wo das Herz wohnt. Willkommen bei Kursana! Das Kursana Domizil Landsberger Tor bietet zusätzlich zum

Mehr

Die DIN 77 800 Betreutes Wohnen

Die DIN 77 800 Betreutes Wohnen Dr. Gerrit Köster Sozialplanung Die DIN 77 800 Betreutes Wohnen Vortrag auf der Fachtagung DIN 77 800 Qualitätsforderungen im Betreuten Wohnen für ältere Menschen am 12.06.2007 in Essen Was Sie erwartet...

Mehr

Betreutes Wohnen Preding

Betreutes Wohnen Preding Ein Lebensraum für ältere Menschen! Betreutes Wohnen Preding Mietwohnungen für Seniorinnen und Senioren Caritas Diözese Graz-Seckau www.caritas-steiermark.at Selbständig im Alter Das Betreute Wohnen der

Mehr

Notrufsystem - leicht erreichbar in der Wohnung installiert abrufbarer Pflegedienst Beratung über und Organisation von Serviceleistungen

Notrufsystem - leicht erreichbar in der Wohnung installiert abrufbarer Pflegedienst Beratung über und Organisation von Serviceleistungen Info s Betreutes Wohnen Warum "Betreutes Wohnen"? Die Wohnbedürfnisse von Senioren haben sich in den vergangenen Jahren verändert: Immer mehr Menschen wünschen sich bis ins hohe Alter Selbständigkeit und

Mehr

Caritaszentrum für Wohnen, Pflege und Beratung Wohnungen mit Service in der Paderborner Südstadt

Caritaszentrum für Wohnen, Pflege und Beratung Wohnungen mit Service in der Paderborner Südstadt Caritaszentrum für Wohnen, Pflege und Beratung Wohnungen mit Service in der Paderborner Südstadt Der Caritasverband Paderborn bietet im Paderborner Süden 57 barrierefreie* Wohnungen an. Sie sind Teil des

Mehr

Herzlich willkommen im Maria-Seltmann-Haus.. Seite

Herzlich willkommen im Maria-Seltmann-Haus.. Seite Herzlich willkommen im Maria-Seltmann-Haus.. Seite Vorstellung Schön, dass Sie sich Zeit nehmen und Interesse an diesem Vortrag zeigen. Ich darf mich bei Ihnen kurz vorstellen: Mein Name ist Günter Daubenmerkl,

Mehr

Stadtgarten Residenz Celle

Stadtgarten Residenz Celle Stadtgarten Residenz Celle www.semmelhaack.de Betreutes Wohnen in Celle (77er-Straße, Wehlstraße und Else-Wex-Straße) Der grüne Innenhof der Stadtgartenresidenz als zentraler Treffpunkt verbindet er Erholung

Mehr

DOMIZIL GRIMMEN HAUS UNS HÜSUNG. Unabhängiges Wohnen. Wohnanlage Grimmen. In Kooperation mit dem DRK Pflegedienst Grimmen

DOMIZIL GRIMMEN HAUS UNS HÜSUNG. Unabhängiges Wohnen. Wohnanlage Grimmen. In Kooperation mit dem DRK Pflegedienst Grimmen DOMIZIL GRIMMEN HAUS UNS HÜSUNG Unabhängiges Wohnen Wohnanlage Grimmen In Kooperation mit dem DRK Pflegedienst Grimmen Willkommen Zuhause ist, wo das Herz wohnt. Willkommen bei Kursana! In unserem Domizil

Mehr

Service-Wohnen in der Seniorenwohnanlage am Stadtpark

Service-Wohnen in der Seniorenwohnanlage am Stadtpark Seniorenwohnanlage am Stadtpark Feuerbachstraße 2 38106 Braunschweig Telefon: 0531 344058 Fax: 0531 2080049 Service-Wohnen in der Seniorenwohnanlage am Stadtpark I. E I N L E I T U N G Die Stiftung St.

Mehr

Betreutes Wohnen in Ludwigsfelde

Betreutes Wohnen in Ludwigsfelde Selbstbestimmt leben. Sich geborgen fühlen. Sicherheit schätzen. Sich über Hilf e freuen. Betreutes Wohnen in Ludwigsfelde Senioren- und behindertengerechtes Wohnen Straße der Jugend/Hirschweg Salvador-Allende-Straße

Mehr

gut betreut und liebevoll umsorgt im AWO Seniorenzentrum Dieringhausen, Gummersbach

gut betreut und liebevoll umsorgt im AWO Seniorenzentrum Dieringhausen, Gummersbach Hohler Straße Dieringhauser Straße Dieringhauser Straße Agger Auf der Brück Neudieringhauser Straße AWO Seniorenzentrum Dieringhausen Neudieringhauser Straße Auf der Brück Westtangente Westtangente Westtangente

Mehr

Lenninger Netz. Neue Kooperationen für einen familienfreundlichen Standort. Verein zur Koordination sozialer Aufgaben in Lenningen e.v.

Lenninger Netz. Neue Kooperationen für einen familienfreundlichen Standort. Verein zur Koordination sozialer Aufgaben in Lenningen e.v. Lenninger Netz Verein zur Koordination sozialer Aufgaben in Lenningen e.v. Neue Kooperationen für einen familienfreundlichen Standort RegioKonferenz in Stuttgart am 21. Februar 2008 1 Lenningen im Landkreis

Mehr

Betreutes Wohnen für ältere Menschen Informationen und Empfehlungen

Betreutes Wohnen für ältere Menschen Informationen und Empfehlungen Iofoto-Fotolia.com Betreutes Wohnen für ältere Menschen Informationen und Empfehlungen Inhaltsverzeichnis Vorwort des Landkreises Ammerland... Seite 3 Ältere Menschen und das Angebot des Betreuten Wohnens...

Mehr

Angebote und Zusatzleistungen

Angebote und Zusatzleistungen Ambulanter Pflegedienst des»augustenstift zu Schwerin«Angebote und Zusatzleistungen Pflege und Hauswirtschaft 1 Vorwort Der Ambulante Pflegedienst des»augustenstift zu Schwerin«möchte Sie durch vielfältige

Mehr

NEUE WOHNFORMEN ZIEHEN SIE INS HAUS NOAH!

NEUE WOHNFORMEN ZIEHEN SIE INS HAUS NOAH! NEUE WOHNFORMEN ZIEHEN SIE INS HAUS NOAH! WOHNKONZEPTE, DIE ALLE GENERATIONEN VERBINDEN. Dr. Matthias Hensel Geschäftsführer LUWOGE Das Wohnungsunternehmen der BASF Nachbarschaftlich Offen A llengerecht

Mehr

Möglichkeiten. Alter ist Freiheit, Vernunft, Klarheit, Liebe. Leo N. Tolstoi

Möglichkeiten. Alter ist Freiheit, Vernunft, Klarheit, Liebe. Leo N. Tolstoi Zuhause im Alter 2 3 Alter ist Freiheit, Vernunft, Klarheit, Liebe. Leo N. Tolstoi Reich an Erfahrungen und erworbenen Fähigkeiten gelangt der Mensch auf seinem Weg im Alter an. Auch wenn in diesem Abschnitt

Mehr

Betreutes Wohnen an der Josephsburg (Kurzdarstellung)

Betreutes Wohnen an der Josephsburg (Kurzdarstellung) Betreutes Wohnen an der Josephsburg (Kurzdarstellung) Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul, Mutterhaus München, Vinzenz-von-Paul-Straße 1, 81671 München 1 Herzlich Willkommen

Mehr

Lebenshilfe e.v. Schwäbisch Gmünd Wohnheim Wohngemeinschaften Betreutes Wohnen Seniorengruppe

Lebenshilfe e.v. Schwäbisch Gmünd Wohnheim Wohngemeinschaften Betreutes Wohnen Seniorengruppe Lebenshilfe e.v. Schwäbisch Gmünd Wohnheim Wohngemeinschaften Betreutes Wohnen Seniorengruppe www.lhgmuend.de Das Wohnheim Wohnheim Leutzestraße 57 73525 Schwäbisch Gmünd Tel.: 0 71 71 / 6 42 42 Fax: 0

Mehr

1. Gebührensätze für Leistungen im Rahmen der Pflegeversicherung (PVG) nach SGB XI

1. Gebührensätze für Leistungen im Rahmen der Pflegeversicherung (PVG) nach SGB XI 40 Jahre Diakoniestation 1976 2016 Preisliste der Diakoniestation Remseck a. N. e. V. 1. Gebührensätze für Leistungen im Rahmen der Pflegeversicherung (PVG) nach SGB XI 2. Ausgewählte sonstige Informationen

Mehr

Betreutes Wohnen Betreutes Wohnen Jänner 2014

Betreutes Wohnen Betreutes Wohnen Jänner 2014 Betreutes Wohnen Einführung Ziehen wir doch ins betreute Wohnen viele Ein-Personen-Haushalte, Vereinsamung Erwartungshaltung der Seniorinnen und Senioren in vielen Kommunen Bedarf erkannt Vielfältige Projektformen

Mehr

Zuhause statt im Heim Leben in Gemeinschaft

Zuhause statt im Heim Leben in Gemeinschaft Zuhause statt im Heim Leben in Gemeinschaft Lebens- und Wohngemeinschaften Wohnanlage Sophienhütte Zuhause statt im Heim Leben in Gemeinschaft Auch im Alter unbeschwert, selbstständig und barrierefrei

Mehr

Leistungen der Pflegeversicherung (SGBXI) (insb.) Wohnformen, Wohngruppen. Claudia Schöne. Fachbereichsleiterin Pflegeleistungen, AOK PLUS

Leistungen der Pflegeversicherung (SGBXI) (insb.) Wohnformen, Wohngruppen. Claudia Schöne. Fachbereichsleiterin Pflegeleistungen, AOK PLUS Leistungen der Pflegeversicherung (SGBXI) (insb.) Wohnformen, Wohngruppen Claudia Schöne Fachbereichsleiterin Pflegeleistungen, AOK PLUS 2015 Pflegeversicherung Unterstützung der familiären und nachbarschaftlichen

Mehr

Alt werden? Mitten im Leben!

Alt werden? Mitten im Leben! Alt werden? Mitten im Leben! Die neue Seniorenwohnanlage in Unterhaun, Gemeinde Hauneck, bietet: 20 seniorengerechte Wohnungen, 2- und 3-Zimmerwohnungen (41 bis 77 m 2 ) alle Wohnungen mit Terrasse/Balkon

Mehr

Betreutes Wohnen: Information und Checkliste

Betreutes Wohnen: Information und Checkliste Betreutes Wohnen: Information und Checkliste Viele ältere Menschen leben in ihrer eigenen Wohnung in einem Ein-Personen-Haushalt. Mit diesem Alleinleben ist die Sorge verbunden: was ist, wenn ich plötzlich

Mehr

Genossenschaftliche Wohnformen für betreutes Wohnen sowie ambulante Versorgung. www.gbsl-luebbecke.de

Genossenschaftliche Wohnformen für betreutes Wohnen sowie ambulante Versorgung. www.gbsl-luebbecke.de Genossenschaftliche Wohnformen für betreutes Wohnen sowie ambulante Versorgung Referent: Achim Grube, Geschäftsführer Lübbecke GBSL Bau- und Siedlungsgenossenschaft Lübbecke eg GBSL Betreuungs- und Verwaltungsgesellschaft

Mehr

Langenfelder Netzwerk Demenz

Langenfelder Netzwerk Demenz Langenfelder Netzwerk Demenz www.langenfeld.de Gerd Altmann / pixelio.de In Langenfeld leiden etwa 825 Menschen über 65 Jahren an Alzheimer oder anderen Demenzerkrankungen. Jährlich gibt es rd. 300 Neuerkrankungen.

Mehr

Landkreis Bad Kreuznach Erhebungsbogen Pflegestrukturplanung zum 31.12.2013. Unterstützende / Alternative Wohnformen

Landkreis Bad Kreuznach Erhebungsbogen Pflegestrukturplanung zum 31.12.2013. Unterstützende / Alternative Wohnformen Landkreis Bad Kreuznach Erhebungsbogen Pflegestrukturplanung zum 31.12.2013 Unterstützende / Alternative Wohnformen Bitte für jedes Objekt einen Erhebungsbogen ausfüllen Grunddaten Name und Anschrift der

Mehr

Kriterienkatalog Betreutes Wohnen

Kriterienkatalog Betreutes Wohnen Kriterienkatalog Betreutes Wohnen Sehr geehrte Einrichtungsleitung! Ziel des Vereins Pflegeliga e.v. ist es, Strukturen zur Verbesserung der Lebens- und Pflegesituation von Senioren zu schaffen. Der klare

Mehr

Deutsches Pflege Forum _ März 2013. Was bewegt Ratsuchende, Betroffene, Patienten, Pflegebedürftige und deren Angehörige rund um das Thema Pflege?

Deutsches Pflege Forum _ März 2013. Was bewegt Ratsuchende, Betroffene, Patienten, Pflegebedürftige und deren Angehörige rund um das Thema Pflege? Deutsches Pflege Forum _ März 2013 Was bewegt Ratsuchende, Betroffene, Patienten, Pflegebedürftige und deren Angehörige rund um das Thema Pflege? Meine Handlungsfelder Patientenbeauftragte seit 2004 Koordinierungsstelle

Mehr

Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung

Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung 16.07.2015 Zur Vorgeschichte: 2011/12: Dorfmoderation Arbeitskreis Bauen Besichtigung mehrerer Projekte (u.a. Külz, Kastellaun, Marienrachdorf, Langenhahn)

Mehr

Nachfrage nach haushaltsnahen Dienstleistungen in Aachen

Nachfrage nach haushaltsnahen Dienstleistungen in Aachen Nachfrage nach haushaltsnahen Dienstleistungen in Aachen (Gerrit Köster) Die Leitstelle Älter werden in Aachen besteht seit 15 Jahren. Das Angebot umfasst neben dem Seniorentelefon als der zentralen Information-

Mehr

Vertragliche Vereinbarung

Vertragliche Vereinbarung zwischen und Wohnen mit Service im Quartier Vertragliche Vereinbarung der Diakoniestation Wermelskirchen gemeinnützige GmbH Telegrafenstraße 26-30, Wermelskirchen, Telefon: 02196 / 72 38-0 Herrn/Frau/Eheleuten

Mehr

Betreutes Wohnen. Turley-Areal, Mannheim Neckarstadt-Ost. Mit uns können Sie alt werden!

Betreutes Wohnen. Turley-Areal, Mannheim Neckarstadt-Ost. Mit uns können Sie alt werden! Betreutes Wohnen Turley-Areal, Mannheim Neckarstadt-Ost Mit uns können Sie alt werden! Eine attraktive Lage. Im Alter zentrumsnah wohnen, in einem denkmalgeschützten Umfeld - dies wird möglich durch die

Mehr

Pflege und Unterstützung zu Hause. Fördererverein Heerstraße Nord e.v.

Pflege und Unterstützung zu Hause. Fördererverein Heerstraße Nord e.v. Pflege und Unterstützung zu Hause Fördererverein Heerstraße Nord e.v. PFLEGE UND HILFE FÜR JUNG UND ALT 3 Was leisten Sozialstationen? Der Kleine ist krank und mein Vater ein Pflegefall zurzeit bin ich

Mehr

Jetzt auch in Wardenburg!

Jetzt auch in Wardenburg! Sozialstation/ Ambulante Dienste Jetzt auch in Wardenburg! Wir informieren Sie gern! Für ein kostenloses und fachkundiges Informations- und Beratungsgespräch stehen wir Ihnen gern zur Verfügung. Das Büro

Mehr

Klinikum Mittelbaden. Erich-burger-heim

Klinikum Mittelbaden. Erich-burger-heim Klinikum Mittelbaden Erich-burger-heim Herzlich willkommen Das Erich-Burger-Heim ist nach dem ehemaligen Oberbürgermeister der Stadt Bühl, der gleichzeitig Hauptinitiator für die Errichtung eines Pflegeheims

Mehr

Domizil am Seewäldchen

Domizil am Seewäldchen Betreutes Wohnen Isernhagen Domizil am Seewäldchen Selbstbestimmt und individuell wohnen. Ihr neues zuhause WOHNEN BEQUEM & STILVOLL Sie spielen mit dem Gedanken an ein neues Zuhause, bei dem Sie nichts

Mehr

Gut betreut im Alter leben. Informationen zu Ausstattung und Serviceangeboten

Gut betreut im Alter leben. Informationen zu Ausstattung und Serviceangeboten Gut betreut im Alter leben Informationen zu Ausstattung und Serviceangeboten Herzlich willkommen im Betreuten Wohnen Hubertus! Das Betreute Wohnen Hubertus bietet Seniorinnen und Senioren die Möglichkeit,

Mehr

INHALT. Seite. 2 Betreutes Wohnen. 10 Service Wohnen. 1 Inhalt. 4 Mietpreisbeispiele. 5 Häufig gestellte Fragen. 7 Otto-Breuninger-Seniorenwohnanlage

INHALT. Seite. 2 Betreutes Wohnen. 10 Service Wohnen. 1 Inhalt. 4 Mietpreisbeispiele. 5 Häufig gestellte Fragen. 7 Otto-Breuninger-Seniorenwohnanlage INHALT Seite 1 Inhalt 2 Betreutes Wohnen 4 Mietpreisbeispiele 5 Häufig gestellte Fragen 7 Otto-Breuninger-Seniorenwohnanlage 8 Stadthaus Gmünder Straße 30 9 Friedensstraße 11 10 Service Wohnen 11 Gmünder

Mehr

Betreutes Wohnen Niederzier-Oberzier. Düren-Birkesdorf

Betreutes Wohnen Niederzier-Oberzier. Düren-Birkesdorf Vivendi-Dateiablage-QM-Handbuch-1.Ordner Einrichtung-Infomappe Betreutes Wohen- 5.Version Wohnanlage Sophienhof gemeinnützige GmbH Am Weiherhof 23, 52382 Niederzier Betreutes Wohnen Niederzier-Oberzier

Mehr

ACHATIUS I H R F R E U N D L I C H E R P F L E G E D I E N S T. 1

ACHATIUS I H R F R E U N D L I C H E R P F L E G E D I E N S T. 1 ACHATIUS I H R F R E U N D L I C H E R P F L E G E D I E N S T. 1 Leistungen der Pflegeversicherung Leistungen nach ärztlicher Anordnung Hauswirtschaftlicher Service Hol- und Bringedienste 24-Stunden Pflege

Mehr

Das Pflege- Neuausrichtungsgesetz

Das Pflege- Neuausrichtungsgesetz Das Pflege- Neuausrichtungsgesetz Bessere Leistungen und Wahlmöglichkeiten für Demenzkranke? Jörg Fröhlich Vorstandsmitglied der Alzheimer- Gesellschaft Augsburg 04.02.2013 Änderungen bzw. Chancen der

Mehr

Zukunft für ältere Menschen in Ruppichteroth gestalten. Projekte von Hedwig Alex und Michaela Dittermann

Zukunft für ältere Menschen in Ruppichteroth gestalten. Projekte von Hedwig Alex und Michaela Dittermann Zukunft für ältere Menschen in Ruppichteroth gestalten Projekte von Hedwig Alex und Michaela Dittermann Juli 2015 Projekte Ambulant betreutes Wohnen 8 Wohnungen unterschiedlicher Größe Ambulanter Pflegedienst

Mehr

Klinikum Mittelbaden. Haus Fichtental Pflege- und Seniorenzentrum

Klinikum Mittelbaden. Haus Fichtental Pflege- und Seniorenzentrum Klinikum Mittelbaden Haus Fichtental Pflege- und Seniorenzentrum Herzlich willkommen Nach einer Generalsanierung in den Jahren 2009 und 2010 präsentiert sich das Haus Fichtental in neuem Glanz. 81 Heimplätze

Mehr

Wohnformen im Alter. Ein Vortrag im Rahmen des Seniorenfrühstücks von Frank Ulrich & Michael Meibohm

Wohnformen im Alter. Ein Vortrag im Rahmen des Seniorenfrühstücks von Frank Ulrich & Michael Meibohm Wohnformen im Alter Ein Vortrag im Rahmen des Seniorenfrühstücks von Frank Ulrich & Michael Meibohm Wohnen im Alter - Welche Formen unterscheidet man? da denken die meisten an ein Wohnen zu Hause, vielleicht

Mehr

Ambulante Pflege Tagespflege Betreutes Wohnen Stationäre Pflege

Ambulante Pflege Tagespflege Betreutes Wohnen Stationäre Pflege Ambulante Pflege Tagespflege Betreutes Wohnen Stationäre Pflege ... wenn Sie Hilfe und Unterstützung zu Hause benötigen 2... wenn Sie tagsüber Betreuung und Gesellschaft suchen... wenn Sie selbstständig

Mehr

Gemeinsam statt einsam: Wohnen im Alter

Gemeinsam statt einsam: Wohnen im Alter Gemeinsam statt einsam: Wohnen im Alter Präsentation des Workshops vom 17.10.2014 Konzeptmöglichkeiten des Seniorenbeirats Leitung/ Organisation: Sabine Wenng Arbeitsgruppe für Altersforschung und Sozialplanung

Mehr

Quartierskonzepte in Bayern Beispiele und Fördermöglichkeiten

Quartierskonzepte in Bayern Beispiele und Fördermöglichkeiten ALTENPFLEGE 2013 Quartierskonzepte in Bayern Beispiele und Fördermöglichkeiten Sabine Wenng 10. April 2013 1 Inhalt Quartierskonzept: Was ist das? Grundlagen für die Quartiersentwicklung in Bayern Beispiele

Mehr

INHALT. Seite. 1 Inhalt. 2 Betreutes Wohnen allgemein. 4 Mietpreisbeispiele. 5 Anmeldeverfahren. 6 Otto-Breuninger-Seniorenwohnanlage

INHALT. Seite. 1 Inhalt. 2 Betreutes Wohnen allgemein. 4 Mietpreisbeispiele. 5 Anmeldeverfahren. 6 Otto-Breuninger-Seniorenwohnanlage INHALT Seite 1 Inhalt 2 Betreutes Wohnen allgemein 4 Mietpreisbeispiele 5 Anmeldeverfahren 6 Otto-Breuninger-Seniorenwohnanlage 7 Stadthaus Gmünder Str. 30 8 Friedensstr. 11 9 Andere Objekte in der Umgebung

Mehr

Fachtagung zum Muttertag 8. bis 10. Mai 2015 in Erkner bei Berlin. Entlastungsmöglichkeiten durch die Reform der Pflegeversicherung

Fachtagung zum Muttertag 8. bis 10. Mai 2015 in Erkner bei Berlin. Entlastungsmöglichkeiten durch die Reform der Pflegeversicherung Fachtagung zum Muttertag 8. bis 10. Mai 2015 in Erkner bei Berlin Entlastungsmöglichkeiten durch die Reform der Pflegeversicherung Referentin: Hülya Turhan Referentin für Soziales Recht und Projekte beim

Mehr

Ergebnisbericht Haus Blumenwiese Prüfung am 19.03.2015. Anlage 2 zu 4, 5 WTG DVO

Ergebnisbericht Haus Blumenwiese Prüfung am 19.03.2015. Anlage 2 zu 4, 5 WTG DVO Anlage 2 zu 4, 5 WTG DVO Beratung und Prüfung nach dem Wohn- und Teilhabegesetz Ergebnisbericht: Anbieterverantwortete Wohngemeinschaft Nach 30 WTG werden anbieterverantwortete Wohngemeinschaften regelmäßig

Mehr

Betreutes Wohnen. Unterstützung bei der Verwirklichung eines individuellen Lebensstils. selbstbestimmt leben & Wohnen

Betreutes Wohnen. Unterstützung bei der Verwirklichung eines individuellen Lebensstils. selbstbestimmt leben & Wohnen Betreutes Wohnen Unterstützung bei der Verwirklichung eines individuellen Lebensstils selbstbestimmt leben & Wohnen selbstbestimmt leben & Wohnen Bedürfnisorientierte Betreuung Die GSE realisiert verschiedene

Mehr

DAS EINRICHTUNGSKONZEPT DER DRK BREMEN PFLEGE GMBH

DAS EINRICHTUNGSKONZEPT DER DRK BREMEN PFLEGE GMBH DAS EINRICHTUNGSKONZEPT DER DRK BREMEN PFLEGE GMBH 1. Zur Entwicklung/Geschichte Die ambulante Pflege des Deutschen Roten Kreuzes in Bremen hat sich aus karitativen Tätigkeiten heraus entwickelt. Bereits

Mehr

des Diakonischen Werkes Selb-Wu nsiedel Daheim alt werden, aber mit unserer Hilfe Betreutes Wohnen zu Hause

des Diakonischen Werkes Selb-Wu nsiedel Daheim alt werden, aber mit unserer Hilfe Betreutes Wohnen zu Hause KONZEPT SEN IOREN DI ENST _,,DIANA,, des Diakonischen Werkes Selb-Wu nsiedel Daheim alt werden, aber mit unserer Hilfe Betreutes Wohnen zu Hause Die demographische Entwicklung zeigt, dass die Zahl der

Mehr

PFLEGE UND RECHT. DORNHEIM Rechtsanwälte und Steuerberater Brahmsallee 9 {

PFLEGE UND RECHT. DORNHEIM Rechtsanwälte und Steuerberater Brahmsallee 9 { PFLEGE UND RECHT DORNHEIM Rechtsanwälte und Steuerberater Brahmsallee 9 20144 { Hamburg Tel.: +49 (0)40 414614-0 Fax: +49 (0)40 44 30 72 www.kanzlei-hamburg.de info@kanzlei-hamburg.de Schnittstellen alternativer

Mehr

Haus CERES 1. Wachkomawohngemeinschaft in BaWÜ

Haus CERES 1. Wachkomawohngemeinschaft in BaWÜ Haus CERES 1. Wachkomawohngemeinschaft in BaWÜ Selbstbestimmung trotz Hilfe- und Pflegebedarf Fachtagung, Plochingen am 25.November 2013 Annette Saur 1. Vorsitzende/Geschäftsführerin des CERES e.v. N E

Mehr

WG 50plus Wohnen im besten Alter

WG 50plus Wohnen im besten Alter WG 50plus Wohnen im besten Alter Hambergstraße, Rosdorf (Seite 21) Windausweg (Seiten 12/13) Dahlmannstraße (Seiten 2/3) Stegemühlenweg (Seiten 8/9) Allensteiner Weg (Seiten 14/15) Ewaldstraße (Seiten

Mehr

Checkliste. Im Prinzip ist Betreutes Wohnen damit auch in der angestammten Wohnung möglich.

Checkliste. Im Prinzip ist Betreutes Wohnen damit auch in der angestammten Wohnung möglich. Betreutes Wohnen Checkliste Wohnen gehört zu den Grundbedürfnissen des Lebens. Gerade im höheren Lebensalter verbringen die Menschen immer mehr Zeit in der eigenen Wohnung. In den eigenen vier Wänden wohnen

Mehr

Herzlich willkommen. zur Informationsveranstaltung: Betreutes Wohnen und Seniorenpflege. in Korschenbroich

Herzlich willkommen. zur Informationsveranstaltung: Betreutes Wohnen und Seniorenpflege. in Korschenbroich Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung: Betreutes Wohnen und Seniorenpflege in Korschenbroich I. Kurzvorstellung der JGG wurde 1990 gegründet 16 Fest- u. Teilzeitbeschäftigte + Azubis Dynamisch,

Mehr

Wohnen bei uns am Riedberg Wohnanlage Hans-Leistikow-Straße Das richtige Zuhause für Senioren

Wohnen bei uns am Riedberg Wohnanlage Hans-Leistikow-Straße Das richtige Zuhause für Senioren Frankfurt Wohnen bei uns am Riedberg Wohnanlage Hans-Leistikow-Straße Das richtige Zuhause für Senioren Selbstbestimmt und sicher wohnen Sie suchen nach einer Wohnung, in der Sie bis ins hohe Alter selbstbestimmt

Mehr

5. SGB XI Änderungsgesetz 1. Pflegestärkungsgesetz

5. SGB XI Änderungsgesetz 1. Pflegestärkungsgesetz 5. SGB XI Änderungsgesetz 1. Pflegestärkungsgesetz (leistungsrechtliche Änderungen) Unternehmenseinheit Pflege Stand 13.11.2014 Die vier Elemente des 5. SGB XI - ÄndG Beitragssatzerhöhung um 0,3 % zum

Mehr

Konzept der Pflegeversorgung

Konzept der Pflegeversorgung Konzept der Pflegeversorgung gültig ab 1. Januar 2013 Seite 2 Inhaltsverzeichnis Seite 1. Ziel des Konzepts 3 2. Regelungen und Zuständigkeiten, Geltungsdauer 3 3. Versorgungsauftrag 3 4. Leistungen durch

Mehr

Teil 2. Wohnraumanpassung und betreutes Wohnen. 2.1 Altersgerechte Wohnformen. 2.1.1 Wohnraumanpassung. 2.1.2 Altenwohnung und Altenwohnanlage

Teil 2. Wohnraumanpassung und betreutes Wohnen. 2.1 Altersgerechte Wohnformen. 2.1.1 Wohnraumanpassung. 2.1.2 Altenwohnung und Altenwohnanlage Teil 2 Wohnraumanpassung und betreutes Wohnen 2.1 Altersgerechte Wohnformen Ziel der meisten Menschen ist es, auch im Alter ein weitgehend selbständiges und unabhängiges Leben zu führen. Dazu gehört auch

Mehr

Auf der Suche nach der passenden Wohn- und Betreuungsform

Auf der Suche nach der passenden Wohn- und Betreuungsform Information Auf der Suche nach der passenden Wohn- und Betreuungsform Ein Wegweiser für ältere Menschen 10 Drei Schritte zur Wahl einer passenden Wohn- und Betreuungsform Nachfolgend ist ein praktisches

Mehr

Vertrag über Hilfen im Alltag

Vertrag über Hilfen im Alltag Vertrag über Hilfen im Alltag für das BETREUTE WOHNEN ZUHAUSE zwischen SiSoNETZ e.v., Am Gurtstein 11, 95466 Weidenberg -nachstehend Betreuungsträger genannt- und Frau/Herrn: geb. am Adresse: Telefon:

Mehr

Umfrage zum zukünftigen Bedarf der Fällander Bevölkerung bezüglich Wohnen und Dienstleistungen im Alter

Umfrage zum zukünftigen Bedarf der Fällander Bevölkerung bezüglich Wohnen und Dienstleistungen im Alter Umfrage zum zukünftigen Bedarf der Fällander Bevölkerung bezüglich Wohnen und Dienstleistungen im Alter 1. Fragen zur aktuellen Lebenssituation Name, Vorname Strasse, Nr. PLZ, Ort Alter Geschlecht Anzahl

Mehr

obvita Betreutes Wohnen: die neue Wohnform für Seniorinnen und Senioren Unterstützung, Sicherheit und entspanntes Wohnen am Bruggwald

obvita Betreutes Wohnen: die neue Wohnform für Seniorinnen und Senioren Unterstützung, Sicherheit und entspanntes Wohnen am Bruggwald Wohnen im Seniorenalter obvita Betreutes Wohnen: die neue Wohnform für Seniorinnen und Senioren Unterstützung, Sicherheit und entspanntes Wohnen am Bruggwald Das Betreute Wohnen ist ein Alternativangebot

Mehr

Selbstbestimmt leben in Großenhain

Selbstbestimmt leben in Großenhain Selbstbestimmt leben in Großenhain > Ambulante Alten- und Krankenpflege > Tagespflege > Pflege-Wohngemeinschaft > Service-Wohnen Im Alter nehmen die Kräfte ab. Aber nicht das Recht auf Selbstbestimmung.

Mehr

Wohnanlage für Senioren

Wohnanlage für Senioren Waldstraße 38, Ein Unternehmen der Arbeiterwohlfahrt Die Lage bietet eine hervorragende Infrastruktur. Neben Kultureinrichtungen, Gaststätten, Cafés und zahlreichen Fachgeschäften in der Innenstadt sind

Mehr

Checkliste für die Auswahl eines Pflegedienstes

Checkliste für die Auswahl eines Pflegedienstes Datum:... Name des Pflegedienstes:... Adresse:... Ansprechpartner:... Telefonnummer:... Internetadresse:... Welche Grundleistungen bietet der Pflegedienst? Krankenpflege...... Grundpflege...... Intensivpflege......

Mehr

Teilhabe am Leben im Quartier

Teilhabe am Leben im Quartier Teilhabe am Leben im Quartier Teilhabe am Leben im Quartier Ausgangssituation Caritasverband Ahaus und Vreden: 5 anerkannte Sozialstationen im Altkreis Ahaus Pflege Betreuung (Gruppen/Einzel) Hauswirtschaft

Mehr

Beatmungspflege Ismaning. in einer intensiv-betreuten Wohngemeinschaft

Beatmungspflege Ismaning. in einer intensiv-betreuten Wohngemeinschaft Beatmungspflege Ismaning in einer intensiv-betreuten Wohngemeinschaft Unser Angebot Sind Sie künstlich beatmet? Benötigen Sie intensive Betreuung? Suchen Sie für einen Angehörigen, der künstlich beatmet

Mehr

Haushaltsnahe Dienstleistungen Unsere kleinen Hilfen für den Alltag

Haushaltsnahe Dienstleistungen Unsere kleinen Hilfen für den Alltag Angebotskatalog 2014 Haushaltsnahe Dienstleistungen Unsere kleinen Hilfen für den Alltag Für ein selbstständiges Wohnen in den eigenen vier Wänden bis ins hohe Alter Lübben eg Zuhause bei uns Ein individueller

Mehr

URLAUB MIT PFLEGEBEDÜRFTIGEN UND PFLEGEPERSONEN GEEIGNETE HOTELS/FERIENWOHNUNGEN

URLAUB MIT PFLEGEBEDÜRFTIGEN UND PFLEGEPERSONEN GEEIGNETE HOTELS/FERIENWOHNUNGEN URLAUB MIT PFLEGEBEDÜRFTIGEN UND PFLEGEPERSONEN GEEIGNETE HOTELS/FERIENWOHNUNGEN DRK Pflegehotel Aalen Im Kälblesrain2 73430 Aalen Telefon: 07361 9970-0 http://www.drk-pflegehotel.de/ Pflegehotel Willingen

Mehr

Seniorenarbeit Linz Diakoniewerk Oberösterreich. Mein Alter. Mein Leben. An Ihrer Seite. Für Ihre Bedürfnisse. www.diakoniewerk.at

Seniorenarbeit Linz Diakoniewerk Oberösterreich. Mein Alter. Mein Leben. An Ihrer Seite. Für Ihre Bedürfnisse. www.diakoniewerk.at Seniorenarbeit Linz Diakoniewerk Oberösterreich Mein Alter. Mein Leben. An Ihrer Seite. Für Ihre Bedürfnisse. www.diakoniewerk.at Angebote für SeniorInnen in Linz Jeder Mensch soll sein Leben möglichst

Mehr

neues wohnen Diakonisches Werk im Kirchenkreis Halberstadt e.v. selbstbestimmtes Wohnen ohne Betreuungspauschale mit Versorgungssicherheit

neues wohnen Diakonisches Werk im Kirchenkreis Halberstadt e.v. selbstbestimmtes Wohnen ohne Betreuungspauschale mit Versorgungssicherheit neues wohnen selbstbestimmtes Wohnen ohne Betreuungspauschale mit Versorgungssicherheit Altenarbeit im Quartier Professionelles Management und freiwilliges Engagement Diakonisches Werk im Kirchenkreis

Mehr

Betreutes Wohnen in Steinfurt

Betreutes Wohnen in Steinfurt Betreutes Wohnen in Steinfurt Wohnen und Leben im Grünen Ruhig und doch stadtnah Betreutes Wohnen für Senioren und Menschen mit Behinderungen Mobilé e.v. Johanniterstraße 48 48565 Steinfurt Tel.: 02551

Mehr

Wohnpark II am Wehr. Limbacher Straße 12 A 91126 Schwabach

Wohnpark II am Wehr. Limbacher Straße 12 A 91126 Schwabach Informationsmappe Wohnpark II am Wehr Limbacher Straße 12 A 91126 Schwabach In bester Lage, Stadtzentrum und doch im grünen Schwabachtal wird der moderne Wohnpark für Senioren erweitert. Die 1-3 Zimmer

Mehr

Konzept. Einleitung. der Fides 24 Stunden Wohngruppe in Wermelskirchen

Konzept. Einleitung. der Fides 24 Stunden Wohngruppe in Wermelskirchen Konzept der Fides 24 Stunden Wohngruppe in Wermelskirchen Einleitung Die hochentwickelte Intensivmedizin und die sich ständig weiterentwickelnde Medizintechnik führt zu dem Ergebnis, dass sich die Lebenserwartung

Mehr

Persönliches Budget. trägerübergreifend. mehrere Leistungsträger 17 SGB IX. Schulung und Coaching

Persönliches Budget. trägerübergreifend. mehrere Leistungsträger 17 SGB IX. Schulung und Coaching Die Leistungsform Budget Persönliches Budget ein Leistungsträger 7 SGB IX Persönliches Budget trägerübergreifend mehrere Leistungsträger 7 SGB IX hilft personenzentriert und löst standardisierte Hilfe

Mehr