SAP Webinar Enhancement Packages für SAP ERP: Neuigkeiten in der Logistik und Beschaffung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SAP Webinar Enhancement Packages für SAP ERP: Neuigkeiten in der Logistik und Beschaffung"

Transkript

1 SAP Webinar Enhancement Packages für SAP ERP: Neuigkeiten in der Logistik und Beschaffung Sept. 2011, Walldorf Markus Fuhrmann, Senior Presales Specialist, SAP Deutschland AG & Co. KG

2 STRATEGIE DER ERWEITERUNGSPAKETE IM SAP ERP NEUES WEB-UI (SAP NETWEAVER BUSINESS CLIENT) NEUE FUNKTIONEN UND FEATURES IN DER LOGISTIK ZUSAMMENFASSUNG UND FRAGEN & ANTWORTEN

3 STRATEGIE DER ERWEITERUNGSPAKETE IM SAP ERP NEUES WEB-UI (SAP NETWEAVER BUSINESS CLIENT) NEUE FUNKTIONEN UND FEATURES IN DER LOGISTIK ZUSAMMENFASSUNG UND FRAGEN & ANTWORTEN

4 ORCHESTRIERUNG SAP-Produktstrategie Unmittelbarer Nutzen On-DEVICE Zusammenarbeit Analysen Mobilgeräte Alle Geräte Alle Benutzerfunktionen Einfache Erweiterung On-DEMAND LoB On-Demand SAP Business ByDesign Direkter Mehrwert Geschäftsbereich oder Suite Integriert für On-Premise On-PREMISE Innovationen 2010 in SAP Business Suite 7 SOA-gestützt Best-Practices-Pakete Kontinuierliche Erweiterungen Plattform In-Memory 2011 SAP AG. All rights reserved. 5

5 SAP-Produktstrategie Unmittelbarer Nutzen On-DEVICE Zusammenarbeit Analysen Mobilgeräte Alle Geräte Alle Benutzerfunktionen Einfache Erweiterung On-DEMAND LoB On-Demand SAP Business ByDesign Direkter Mehrwert Geschäftsbereich oder Suite Integriert für On-Premise On-PREMISE Innovationen 2010 in SAP Business Suite 7 SOA-gestützt Best-Practices-Pakete Kontinuierliche Erweiterungen Plattform In-Memory 2011 SAP AG. All rights reserved. 6

6 On-Premise-Innovationspfad Innovationen 2010 in SAP Business Suite 7 Roadmap SAP Business Suite 7 Innovationen 2010 in SAP Business Suite ERP 6.0 PLM 7.0 SRM 7.0 SCM 7.0 CRM 7.0 ERP 6.0 PLM 7.01 SRM 7.0 SCM 7.0 CRM 7.0 SAP Business Suite 7 Erhältlich seit 2009 Innovationen 2010 in SAP Business Suite 7 Erhältlich seit Mai 2011 Wir halten uns an unsere Roadmaps und unsere Versprechen: Fünf Generationen SAP Enhancement Packages für SAP ERP erfolgreich bereitgestellt und im Markt eingeführt Erfolg durch über ERP-EHP-Produktivkunden belegt Seit Mai 2011 erstmals Bereitstellung von Erweiterungspaketen für alle Kernanwendungen der SAP Business Suite SAP AG. All rights reserved. 7

7 Betriebswirtschaftliche Funktionen SAP-Innovationen damals und heute Innovationen schneller und einfacher umsetzen mit SAP Enhancement Packages Umsetzen von Innovationen und betriebswirtschaftlichen Funktionen jetzt in kürzeren Abständen dank SAP Enhancement Packages EHP 5 EHP 4 EHP 3 SAP ERP 6.0 ERP SAP Enhancement Packages Innovationen auf stabiler Basis SAP R/3 4.6 Standard Upgrade Niedrigere Gesamtbetriebsund Implementierungskosten Damals und heute! Zeit 2011 SAP AG. All rights reserved. 8

8 Wie ist das möglich? Installation mit regelmäßiger Wartung und selektiver Aktivierung 1. SAP Enhancement Packages immer zusammen mit dem Support Package Stack als Wartungsaktivität mit geringem Zusatzaufwand installieren erleichtert durch das neue EHP-Installationstool. SAP- System Support Package EHP Support Package Support Package EHP Support Package Inaktive Business Functions Zeit aktiv aktiv Business-Function-Aktivierung 2. Mit dem Switch Framework Funktionen auswählen und aktivieren, die Ihr Unternehmen benötigt. Funktionen, die Ihr Unternehmen nicht benötigt, bleiben inaktiv SAP AG. All rights reserved. 9

9 Nutzung der SAP Enhancement Packages für SAP ERP August 2011 Kunden mit produktiven Enhancement Package Installationen Kernaussagen: Mittlerweile haben mehr als produktive Kunden eines der Enhancement Packages installiert SAP Enhancement Packages werden schneller als frühere Releases vom Markt angenommen (z.b. SAP ERP 6.0) SAP Enhancement Package 5 setzt sich im Markt immer schneller durch Legende: (nur der höchste EHP Stand wurde berücksichtigt) EHP 5 installiert EHP 4 installiert EHP 3 installiert EHP 2 installiert 2011 SAP AG. All rights reserved. 10

10 Erste Schritte mit Enhancement Packages Die betriebswirtschaftlichen Anforderungen für Wachstum und Wettbewerbsvorteile werden rasch erfüllt. Finden Sie heraus, was es Neues gibt und was es bringt, installieren Sie neue Funktionen, aktivieren und nutzen Sie sie. EHP EHP EHP EHP Planung Installation Aktivierung Solution Browser Delta-Funktionen zwischen Accelerated Innovation Enablement Enhancement Package Installation Switch Framework Releases (generisch) Business Function Prediction Erhalten Sie maßgeschneiderte Empfehlungen für Business Functions basierend auf Ihrer aktuellen Systemnutzung. Bewerten Sie die Innovationen des neuesten SAP Enhancement Packages im Detail. Einrichtung des Sandbox- Systems für die Bewertung Informationen zur Implementierung gemäß den geschäftsprozessbezogenen Anforderungen Verwendung des EHP- Installationsprogramms für die EHP-Installation Spezielle verfügbare Services für die Konfiguration des SAP Solution Manager, die EHP- Installation, die Ausfallzeitverringerung, die Code- Optimierung Aktivieren Sie die entsprechenden Business Functions innerhalb Ihrer Produktivlandschaft Function für Function. Verwenden Sie den SAP Business Process Change Analyzer, um den Testumfang für die Aktivierung einzugrenzen SAP AG. All rights reserved. 11

11 Service Marketplace EHP InfoCenter via Quicklink: /erp-ehp Zentraler Einstieg für alle EHP Informationen. Welche Funktionalitäten sind in einem EHP? Welche Bereiche einer Lösung haben neue Entwicklungen. Konzept und Methodik der Implementierung von EHPs. Testinformationen. Zugang: SAP Help Portal: data/de/42/e34e ee1e a 1553f6/frameset.htm Lizenzpflichtige Business Functions SAP AG. All rights reserved. 12

12 Der Solution Browser fokussiert auf die Deltabetrachtung 2011 SAP AG. All rights reserved. 13

13 Die richtige Wahl treffen (SFW5) Wie können Anwender bei der Ermittlung der geeigneten Business Funktions unterstützt werden? Stark wachsende Anzahl der Business Functions: 50 BFs in EHP 146 BFs in EHP3 314 BFs in EHP4 ~550 BFs in EHP5 [+50 BFs] [+96 BFs] [+168 BFs] [> 230 neue BFs] Für Kunden ist es sehr aufwändig, die für sie relevanten Erweiterungen zu identifizieren SAP AG. All rights reserved. 14

14 STRATEGIE DER ERWEITERUNGSPAKETE IM SAP ERP NEUES WEB-UI (SAP NETWEAVER BUSINESS CLIENT) NEUE FUNKTIONEN UND FEATURES IN DER LOGISTIK ZUSAMMENFASSUNG UND FRAGEN & ANTWORTEN

15 Zugriffsmöglichen auf Geschäftsprozesse und Informationen 2011 SAP AG. All rights reserved. 16

16 SAP NetWeaver Business Client look & feel 2011 SAP AG. All rights reserved. 17

17 SAP NetWeaver Business Client als personaliserter Zugang zu Geschäftsprozessen 2011 SAP AG. All rights reserved. 18

18 Eingebettete embedded Analysen Mehr Transparenz für die Endanwender Business Suite heute Problem Management Analysen für Business Experten und Analysten Change Management Einblick auf einen beschränkten Datenumfang Business Suite mit eingebetteten Analysen Hoher Aufwand für sektionsübergreifende Informationen Umfangreiche Informationen kompakt präsentiert Bereichsübergreifende Einblicke zentral zusammengefasst Die Basis für noch intelligentere Geschäftsentscheidungen 2011 SAP AG. All rights reserved. 19

19 STRATEGIE DER ERWEITERUNGSPAKETE IM SAP ERP NEUES WEB-UI (SAP NETWEAVER BUSINESS CLIENT) NEUE FUNKTIONEN UND FEATURES IN DER LOGISTIK ZUSAMMENFASSUNG UND FRAGEN & ANTWORTEN

20 Auf einen Blick: Enhancement Package 2 für SAP ERP Logistikausführung, Fertigung Unterstützung neuer Entwicklungen hinsichtlich Supplier Network Collaboration in SAP Supply Chain Management 5.1 Bestandsabfrage Integration von MES- und QM- Systemen Verschiedene Prozesserweiterungen in esoa und Branchenerweiterungen Personalwirtschaft Auftragsabwicklung Vereinfachung der Auftragsabwicklungsprozesse durch die Rolle Vertriebsmitarbeiter im Innendienst : Neue Workcenter-Sicht für eingehende Kundenanfragen mit Auftragsstatusverfolgung, Preis- und Verfügbarkeitsinformationen Neue Benutzerschnittstellen und POWER-Listen Erweiterungen im Kundenauftragsmanagement: Suchmaschine für Materialsuche und Suche nach Verkaufs- und Fakturierungsbelegen PDF-basierte Druckformulare Anzahlungen auf der Grundlage von Belelgkonditionen Finanzwesen Financial Supply Chain Management Biller Direct Dispute Management Credit Management Collections Management Bank Relationship Management (einschl. SWIFT-Integration) Planung und Konsolidierung Neue webbasierte Benutzeroberfläche Konsolidierung über mehrere Perioden Unterstützung von Anpassungen Dokument- / Aufgabengenehmigungen SAP Learning Solution Standard Support: AICC und SCORM2004 Kursprogramm Arbeitsplatz: Referent als Lehrer und Tutor Integration von Adobe Connect HR Shared Services Vereinfachtes Prozessdesign Verbesserte Integration mit SAP E- Recruiting Integration mit Employee Interaction Center möglich Zusätzliche Services für ESS und MSS Branchen Einzel- und Großhandel Versorgungswirtschaft Telekommunikation Medien Automobilindustrie Reise- und Transportbranche Luft- und Raumfahrt Verarbeitende Industrie Corporate Services SAP Travel Management Reiseantrag Flexibler, vereinfachter Prozess Exchange Infrastructure Services Enterprise Asset Management Unterstützung des neuen SAP Mobile Asset Management (SAP MAM) Einfache Wartungsabwicklung SAP Real Estate Management Unterstützung mehrerer Währungen Mitarbeiterzuordnung, Umzugsmanagement und Raumbelegung 2011 SAP AG. All rights reserved. 21

21 Auf einen Blick: Enhancement Package 3 für SAP ERP Finanzwesen Vertrieb und Service Personalwirtschaft vereinfachtes Finanzberichtswesen XBRL-Reporting Erweiterungen des neuen Hauptbuchs (G/L) Treasury & Risk Mgmt: neue Finanzinstrumente, Risk Analyzer Lokaler Abschluss: Closing Cockpit für systemübergreifende Planung Gruppenabschluss: Automatische Abzeichnung Corporate Services Integration Einhaltung von Umweltschutzauflagen SAP Environment, Health & Safety (SAP EH&S): Bedienbarkeit und Reporting Enterprise Asset Management: Übernahme und Übergabe von technischen Objekten Enterprise Asset Management: Schichtnotizen und Reports Pool Asset Management Qualitätsmanagement RE/FM, Mittelvormerkung Projektsystem: funktionale Erweiterungen und bessere Benutzerfreundlichkeit Verbesserungen in Vertrieb und Fakturierung: Erweiterte Auftragsbearbeitungs- und Abrechnungsfunktionen Logistik, Engine für Commodity- Preisfindung in SD und MM Produktentwicklung und -herstellung Rezeptverwaltung Compliance- Prüfungen (RM CC) Fertigungsinformationssystem Schichtbericht/-notizen, Bestätigung XSteps im Routing und Fertigungsauftrag Hertstellanweisung Erweiterungen cfolders: Import u. Export von HTNs Talentmanagement: E-Recruiting Allgemeine Erweiterungen SAP Manager Self-Services Neue Suchfunktionen Talentmanagement: Analysen SAP ESS Erweiterungen für Szenarios mit persönlichen Informationen Unterstützung von Mehrfachbeschäftigung und globaler Beschäftigung Arbeitszeitblatt (CATS) cprojects-integration: Pflege der Informationen aus CATS classic und CATS regular HCM Lokalisierungsthemen Beschaffung und Logistikausführung Rolle Einkäufer für einfachen Zugriff auf das komplette Beschaffungsprozess- Szenario Erstellung and Sammelverarbeitung von Bestellanforderungen Leihgutabwicklung ohne DIMP LE Integration der Lagerverwaltung Rolle Lagerleiter 2011 SAP AG. All rights reserved. 22

22 Auf einen Blick: Enhancement Package 4 für SAP ERP Finanz- und Rechnungswesen Vertrieb und Service Human Capital Management Treasury und Risikomanagement Exposure- und Hedge-Management für Rohstoffe und Devisen Korrespondenzmonitor mit automatischer Abstimmung IFRS-7-Reporting Stammdatenführung: Zentrale Pflege von Kontenplänen Financial Supply Chain Management Neue Enterprise Services und neue Web-UIs Collections Management Support für mehrere Backends und Datenerfassung aus Tochtergesellschaften Finanzbuchhaltung und neues Hauptbuch Informations-Lebenszyklusmanagement für Steuerprüfungen Vereinfachtes Berichtswesen und POWER-Listen Durchgängiger Support für Lieferanten- und Kundenretouren Erfassung von Kundenaufträgen über CRM Provisions- und Incentivemanagement Talentmanagement: Neue Funktionen für E-Recruiting Performance Management UI, Funktionen und Integration Erweitertes Vergütungsmanagement Integrierte Talentmanagementprozesse (inkl. Nakisa) Erweiterte Learning Solution HCM-Prozesse und -Formulare für Massenprozesse Verwaltung v: Mehrfachbeschäftigungen Zusätzliche HCM-Lokalisierungen Employee Interaction Center Produktentwicklung und -herstellung Szenario für ausgelagerte Fertigung: Corporate Services Arbeitsauftragsintegration Product Lifecycle Management Enterprise Asset Management neue Funktionen, UI und Integration in ippe Neue Standardlösung für Recycling Beschaffung und Produktionsdurchführung Administration (REA) Logistikausführung (konfigurierbares Dashboard und Weiteres) Projektmanagement Abwicklung Flexible und konfigurierbare großer Projekte Neues Szenario für Fertigungsprozesse mit Auftragssplitfunktion Dienstleistungsbeschaffung Immobilienmanagement Systemübergreifende Verfolgung aller Beschaffungsfunktionen Neue Funktionen für Travel Management chargenbezogenen Objekte Erweiterte MM-FI-Integration Quality Management Q-Meldungen Integration in SAP LPO Supplier-Managed-Inventory (SMI) und SAP-ERP-übergreifend: Abdeckung aller Erweiterte Lagerverwaltungsintegration mit Vendor-Managed-Inventory (VMI) üblichen Geschäftsprozesse mit PDF- Kanban und Serienfertigung Formularen 2011 SAP AG. All rights reserved. 23

23 SAP Master Data Governance In der Suite 7i2010 Master Data Governance for Financial Data Kontenpläne, Hauptbuchkonten und Hierarchien Gesellschaften und Konzerngesellschaften Profitcenter und Profitcenterhierarchien Kostenstellen und Kostenstellenhierarchien Kostenarten und Kostenartenhierarchien Datenverteilung an angebundene Systeme via Enterprise Services (SOA), via ALE oder File-up/download Master Data Governance for Supplier Data Anlage oder Änderung von Lieferantenstammdaten und -attributen auf Konzern- oder Gesellschaftebene Massendatenupload und -änderungen sind möglich Dienste zur Sicherung der Datenqualität wie bspw. Dublettenchecks und Adressvalidierung Datenverteilung an angebundene Systeme via Enterprise Services (SOA) oder ALE Master Data Governance for Material Data Anlage oder Änderung von Materialstammdaten (identifizierende und beschreibende Merkmale) inkl. Klassifikationsdaten Massendatenupload und -änderungen sind möglich Dienste zur Sicherung der Datenqualität wie bspw. Dublettenchecks und Validierungsregeln Datenverteilung an angebundene Systeme via ALE Master Data Governance for Custom Objects Framework zur Datenmodellierung, UI-Konfiguration, Validierung und Verteilung kundenspezifischer Stammdatenobjekte 2011 SAP AG. All rights reserved. 24

24 Materialprozesse Materialanlage MDG-M: Einfaches 4 Augenprinzip Anforderung einer Materialanlage/- änderung Prüfung des Change Request Materialdaten vervollständigen Genehmigung des Change Request Anwender Fachbereich Stammdatenexperte Anwender Fachbereich Stammdatenexperte Change Request wird zur Genehmigung / zum Review gesendet Workflow wird gesteuert durch die Einstellungen im Workflow (Business Workflow und BRF+) Bestimmte Nutzer oder Organisationseinheiten werden für die weitere Bearbeitung ermittelt 2011 SAP AG. All rights reserved. 25

25 Transitbestand für buchungskreisübergreifende Umlagerungen Eigentumsübergang erfolgt erst nach Wareneingang im empfangenden Werk oder beim Kunden: Lieferung bleibt sichtbar als Transitbestand im ausliefernden Werk Eigentumsübergang erfolgt direkt nach Verlassen des abgebenden Werkes: Transitbestand ist beim empfangenden Werk bzw. Kunden Möglichkeit der Buchung vom Transitbestand des abgebenden Werkes in den Transitbestand des empfangenden Werkes. Einkäufer Anlegen einer Umlagerungsbestellung Werksmanager Lagermitarbeiter Bestimme Lagermitarbeiter Eigentumsübergang * Anlegen buchungskreisübergreifende LF Buchung Warenausgang * * Buchung Wareneingang Kundenanforderungen Kundenvorteil * Verbesserungen In Verkaufs- und buchungskreisübergreifenden Umlagerungsprozessen war es nicht möglich, den Transitbestand wertmässig abzubilden. Der Eigentumsübergang war nicht korrekt ersichtlich in SAP ERP. Bei buchungskreisübergreifenden Umlagerungen wurde der Transitbestand nicht automatisch im Periodenabschluss berücksichtigt Mit Hilfe des bewerteten Transitbestands und neuen Bewegungsarten haben Sie die Möglichkeit, den Zeitpunkt des Eigentumsübergangs genau festzulegen. Der Transitbestand kann mit der Komponente Istkalkulation/ Material Ledger in die Istkalkulation einbezogen werden. Die Transitwerte werden automatisch im Periodenabschluss berücksichtigt SAP AG. All rights reserved. 26

26 Mehrstufige Lohnverarbeitung SNC Lieferant 1 Lieferant 2 Lieferant 3 Benefits MeineFirma Kunde Steuerung des gesamten Liefernetzwerks Anzeige des Materialflusses entlang der Lieferkette Zeitnahes Erkennen von Engpässen 2011 SAP AG. All rights reserved. 27

27 Direkte Auslieferung bei Lohnverabeitung MeineFirma Lohnbearbeiter Kunde Benefits Durchgängige ERP Prozesse für Lohnverarbeitung mit Subunternehmer Vereinfacht die Kommunikation mit Subunternehmer und Kunden 2011 SAP AG. All rights reserved. 28

28 Outsourced Manufacturing (Business Function: LOG_MM_CI_3 in EHP 5) Chargenrückverfolgung verfeinerter Chargenverwendungsnachweis bei Lohnbearbeitungsbestellungen mit genauen Informationen zur Zuordnung von Fertigchargen und Komponentenchargen Im SAP Supplier Network Collaboration (SAP SNC) können die detaillierten Chargen-Informationen auch von Lieferanten im SAP SNC-System eingegeben werden, diese werden anschließend automatisch im SAP ERP verbucht Mehrstufige Lohnbearbeitung Automatische Erstellung einer Bestellanforderung für verschiedene Lieferanten Ein Lohnbearbeiter erhält dabei die Information, das fertige Produkt direkt zum nächsten Lieferanten oder Lohnbearbeiter zu senden Die gesamte Logistikkette wird über die Bestellanforderungsnummer überwacht Streckenabwicklung für Lohnbearbeitung Diese Standardfunktionalität steht jetzt für die Lohnbearbeitung zur Verfügung, d.h. Produkte, die von einem Lohnbearbeiter fertig gestellt wurden, können jetzt direkt zum Endkunden gesendet werden Bei Anlage eines Streckenauftrags wird automatisch eine Bestellanforderung für Lohnbearbeitungen erzeugt Dabei wird auch die Adresse des Endkunden an die BANF übergeben Streckenauftragsplanung Über den APO im SAP SCM können Kapazitätsbeschränkungen von Lieferanten berücksichtigt werden SAP AG. All rights reserved. 29

29 Enhancement Package 5 - Beschaffung Neue Bewegungsarten in der Bestandsführung Wareneingang in den bewerteten WE-Sperrbestand Wareneingang aus dem bewerteten WE-Sperrbestand Diese beiden neuen Bewegungsarten können Sie für eine Abnahme beim Lieferanten einsetzen Integration von webbasierten Katalogen Nutzung von webbasierenden Katalogen über OCI (Open Catalog Interface) Upload: Einkaufsdaten aus dem System in einen Katalog hochladen Download: Katalogdaten in Materialpositionen von Einkaufsbelegen (Bestellanforderungen ME51N und Bestellungen ME21N) übernehmen Leergutverwaltung Vollgutpositionen in Bestellungen können um gebundene Leergutpositionen erweitert werden getrennte buchhalterische Bewertung von Vollgut und gebundenem Leergut Massenpflege für Rahmenverträge Massenpflege für Lieferpläne und Kontrakte Rechnungsbearbeitung mit Abweichungsart Das System kennzeichnet anhand des Feldes Abweichungsart mögliche Mengen- oder Preisdifferenzen in der Rechnungsposition im Hintergrund Die Abweichungsart kann als Aufsetzpunkt für die Arbeit des Rechnungsprüfers dienen 2011 SAP AG. All rights reserved. 30

30 Neuerungen Kanban EHP5 Bedienung Kanban Lifecycle Management Regelkreis Massenbearbeitung Regelkreis Änderungshistorie Regelkreis Einschränken der Ausführung von Kanban-Prozessschritten Verbesserte Bedienung bestehender Funktionalität Erweiterte Kanban Planung und Ausführung (LPO Retrofit) Erweiterte Kanban Berechnung Kapazitätsbasierte Kanbanberechnung bei Eigenfertigung Materialbereitsteller, entsperren neuer Kanbans 2011 SAP AG. All rights reserved. 31

31 Neuerungen Schichtbericht / -Notiz EHP5 1. Erweiterungen Schichtbericht Vorschauliste mit direktem Zugriff auf Schichtobjekte Berücksichtigung von QM-Meldungen im Schichtbericht 2. Schichtnotiz und Liste Erweiterte Selektion Liste Schichtnotizen Zusätzliche Objektverknüpfungen Notizen mit Alarmsystem Berichtet von Information Aktuelle Uhrzeit übernehmen EhP5 3. Neues Cockpit Schichtnotizen 2011 SAP AG. All rights reserved. 32

32 Enhancement Package 5 - Produktion Dashboard für Fertigungssteuerung schneller Überblick über Produktionsaufträge in Warteposition, Fertigungsrückmeldungen, Absatz und Bedarf Wirtschaftlicher Vorteil: das zentrale Dashboard bietet Anwendern termingerecht und personalisiert relevante Informationen (push-prinzip) KANBAN Bedienung Kanban Lifecycle Management Regelkreis Massenbearbeitung Regelkreis Änderungshistorie Regelkreis Einschränken der Ausführung von Kanban-Prozessschritten Verbesserte Bedienung bestehender Funktionalität Erweiterte Kanban Planung und Ausführung (LPO Retrofit) Erweiterte Kanban Berechnung Kapazitätsbasierte Kanbanberechnung bei Eigenfertigung Materialbereitsteller, entsperren neuer Kanbans SAP 2007 / Seite 33 Schichtnotiz Sie können Schichtnotizen erfassen und Schichtberichte erstellen, um alle wichtigen Informationen und Ereignisse, die innerhalb einer Schicht aufgetreten sind, zu dokumentieren Verbesserte Rückmeldetransaktionen ermöglichen es Ihnen, produktionsbezogene Daten detailliert zu überwachen und zu analysieren Für diskrete- und Prozessindustrie Work in Process Charge Funktionserweiterung Kundennutzen dieser Business Function: Erhöhung der Transparenz innerhalb der Fertigung Mit der WIP-Charge können Sie in der Fertigung die Produktionsfortschritte nicht nur mengenmäßig (Rückmeldungen) dokumentieren, sondern auch die aktuellen Eigenschaften des zu produzierenden Materials festhalten Funktionsumfang: Bestandsbewertung für WIP Chargen Die Verwendung von WIP- Chargen und Dokumentationschargen Die Übertragung von WIP- Chargen bei Auftragssplit 2011 SAP AG. All rights reserved. 33

33 Erweiterte Retourenabwicklung (aus EHP 4) Übersicht Retourenauftrag Retourenlieferung Materialprüfung Logistikprozess Kundengutschrift Faktura Retourenauftrag Leitet den Kunden-Retourenprozess in SAP ERP ein (neuer Reiter im Auftragsbeleg). Retourenlieferung Liefert das Material vom Kunden zurück zur Versandstelle Materialprüfung Bestimmt den Status des Retourenmaterials als Basis für den weiteren Logistikprozess und die finanzielle Abstimmung mit dem Kunden Logistikprozess Bucht das Retourenmaterial zum endgültigen Lagerort um (automatisches Folgedokument nach Bestätigung) Kundengutschrift Bestimmt den Gutschriftsbetrag, den der Kunde für das Retourenmaterial erhält (neue Transaktion) Fakturierung Auszahlung an den Kunden aufgrund einer Gutschriftsanforderung Retourenübersicht Überwacht den Kunden-Retourenprozess (Neue Transaktion) 2011 SAP AG. All rights reserved. 34

34 Erweiterte Retourenverwaltung Retourenmonitor Interaktive Übersicht zu Status und Folgeprozessen aller Kundenretouren New Transaction 2011 SAP AG. All rights reserved. 35

35 Enhancement Package 5 - Vertrieb Kundenauftragsabwicklung Anzeigen von archivierten Kontrakten Suchfunktion für Kundenaufträge (Enterprise Search) Preispflege in der Autragsposition Erweiterte Materialsuche mit Neuanlage Erneute Kreditprüfung von gesperrten Vertriebsbelegen (Batch) Mailing-Aktion für Chargenrückruf Portalrollen Neue Portalrolle Vertriebsinnendienstmitarbeiter POWL Personal Object Worklist Customer Cockpit Adobe Formulare Neue PDF-basierende Formulare Auftragsbestätigung Rechnungen Rechnungsliste Kontakte / Aktivitäten / Mailings Kundenstammblatt Interaktive Formulare für Kundenaufträge, Besuchsberichte Integration Business Suite Vom Lead bis zum ERP-Kundenauftrag im CRM UI Auftragsabwicklung mit SAP TM Konfigurierbares UI Configuration Wizard Integration neuer kundeneigener Felder ins SAP ERP Backend Übernahme kundeneigner Felder in den UI Feldkatalog Verkaufskontrakte Fakturierungspläne Verbesserte Variantenkonfiguration Materialsuche & Einkaufskorbfunktionalität 2011 SAP AG. All rights reserved. 36

36 Apps und noch mehr Apps! Geplante Lösungen SAP ERP Sales Order Notification SAP ERP Material Availability SAP ERP Customer and Contacts SAP ERP Order Status SAP ERP Customer Financial Fact Sheet SAP ERP Quality Issue SAP ERP Payment Approvals SAP ERP Citizen Connect SAP CRM Sales SAP CRM Customer Briefing SAP CRM Loyalty Shopping Assistant SAP CRM Field Service SAP CRM Sales on Demand SAP CRM Retail Execution SAP HCM Approvals SAP HCM Leave Requests SAP HCM Employee Lookup SAP HCM Time Capture SAP HCM Interview Assistant SAP HCM Manager Insight SAP HCM Performance Assistant SAP HCM Travel Receipt Capture SAP HCM Travel Expense Approval SAP SRM Cart Approval SAP SRM Supplier Search SAP EAM Work Order mobile SAP Travel Report SAP Business One SAP Electronic Medical Record SAP TM Transport Tracker SAP TM Transport Tendering SAP Business Analytic Interactive Player 2011 SAP AG. All rights reserved. 37

37 Aktuelle Kunden- und Materialdaten; überall und jederzeit SAP Finanz-Kundenstammblatt SAP Materialverfügbarkeit SAP Auftragsstatus SAP Mobiler Service 2011 SAP AG. All rights reserved. 38

38 STRATEGIE DER ERWEITERUNGSPAKETE IM SAP ERP NEUES WEB-UI (SAP NETWEAVER BUSINESS CLIENT) NEUE FUNKTIONEN UND FEATURES IN DER LOGISTIK ZUSAMMENFASSUNG UND FRAGEN & ANTWORTEN

39 Weitere Serviceleistungen im Upgrade Kontext Ausgewählte SAP Angebote Business Function Prediction Sie erhalten Empfehlungen welche Business Functions interessant sein könnten basierend auf dem Nutzungsverhalten ihres Systems Dieser Service ist kostenfrei. Registrierungen und weitere Infos hier: SAP Accelerated Innovation Enablement* * Dieses Angebot ist Kunden mit einem SAP Enterprise Support Vertrag vorbehalten Profitieren Benefit from Sie von free einer remote assistance remote Unterstützung to evaluate th um de innovation die neuesten capabilities Entwicklungen of the in latest den EHP s SAP Enhancement kennenzulernen. Packages. WeitereGet Informationen more details at: finden Sie hier: enterprisesupport Solution Browser Tool Entdecken Sie die neuen Funktionalitäten zwischen den verschiedenen SAP Releasen. Dieses Werkzeug finden Sie unter: solutionbrowser SAP Roadmap Sessions Access the tool at upgrade-erp Die SAP Roadmap ermöglicht Ihnen schon heute die geplanten, zukünftigen Funktionen kennenzulernen. Weitere Informationen finden Sie hier : roadmap i Weitere Angebote unter: SAP AG. All rights reserved. 40

40 Starten Sie hier im Enhancement Package Info Center SAP Enhancement Packages - Frequently Asked Questions SAP Enhancement Package Strategy for SAP ERP Was IT Profis über SAP Enhancement Packages wissen sollten & How to Install EHP s: A Practical Guide SAP EHP Info Info Center EHP Forum & Wiki SAP EHP Technology Facts Lebenszyklus der SAP Enhancement Packages 2011 SAP AG. All rights reserved. 41

41 Wichtige Links Website Name SAP Roadmaps (zentrale Einstiegsseite zu allen Roadmaps) URL Enhancement Package Info Center ERP: CRM: SCM: SRM: PLM: Business Function Prediction Online Knowledge Products Upgrade Info Center Best practises for Application Life-Cycle Management (ALM) ERP Solution Browser Enterprise Support Service Angebote SAP Enterprise Support Services 2011 SAP AG. All rights reserved. 42

42 Fragen Vielen Dank für Ihr Interesse Haben Sie noch Fragen? Markus Fuhrmann Senior Presales Specialist SAP Deutschland AG & Co. KG Hasso-Plattner-Ring 7 D Walldorf/ Baden T M SAP AG. All rights reserved. 43

43 2011 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher Form auch immer, ohne die ausdrückliche schriftliche Genehmigung durch SAP AG nicht gestattet. In dieser Publikation enthaltene Informationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die von SAP AG oder deren Vertriebsfirmen angebotenen Softwareprodukte können Softwarekomponenten auch anderer Softwarehersteller enthalten. Microsoft, Windows, Excel, Outlook, und PowerPoint sind eingetragene Marken der Microsoft Corporation. IBM, DB2, DB2 Universal Database, System i, System i5, System p, System p5, System x, System z, System z10, System z9, z10, z9, iseries, pseries, xseries, zseries, eserver, z/vm, z/os, i5/os, S/390, OS/390, OS/400, AS/400, S/390 Parallel Enterprise Server, PowerVM, Power Architecture, POWER6+, POWER6, POWER5+, POWER5, POWER, OpenPower, PowerPC, BatchPipes, BladeCenter, System Storage, GPFS, HACMP, RETAIN, DB2 Connect, RACF, Redbooks, OS/2, Parallel Sysplex, MVS/ESA, AIX, Intelligent Miner, WebSphere, Netfinity, Tivoli und Informix sind Marken oder eingetragene Marken der IBM Corporation. Linux ist eine eingetragene Marke von Linus Torvalds in den USA und anderen Ländern. Adobe, das Adobe-Logo, Acrobat, PostScript und Reader sind Marken oder eingetragene Marken von Adobe Systems Incorporated in den USA und/oder anderen Ländern. Oracle und Java sind eingetragene Marken von Oracle und/oder ihrer Tochtergesellschaften. UNIX, X/Open, OSF/1 und Motif sind eingetragene Marken der Open Group. Citrix, ICA, Program Neighborhood, MetaFrame, WinFrame, VideoFrame und MultiWin sind Marken oder eingetragene Marken von Citrix Systems, Inc. HTML, XML, XHTML und W3C sind Marken oder eingetragene Marken des W3C, World Wide Web Consortium, Massachusetts Institute of Technology. SAP, R/3, SAP NetWeaver, Duet, PartnerEdge, ByDesign, SAP BusinessObjects Explorer, StreamWork und weitere im Text erwähnte SAP-Produkte und Dienstleistungen sowie die entsprechenden Logos sind Marken oder eingetragene Marken der SAP AG in Deutschland und anderen Ländern. Business Objects und das Business-Objects-Logo, BusinessObjects, Crystal Reports, Crystal Decisions, Web Intelligence, Xcelsius und andere im Text erwähnte Business-Objects-Produkte und Dienstleistungen sowie die entsprechenden Logos sind Marken oder eingetragene Marken der Business Objects Software Ltd. Business Objects ist ein Unternehmen der SAP AG. Sybase und Adaptive Server, ianywhere, Sybase 365, SQL Anywhere und weitere im Text erwähnte Sybase-Produkte und -Dienstleistungen sowie die entsprechenden Logos sind Marken oder eingetragene Marken der Sybase Inc. Sybase ist ein Unternehmen der SAP AG. Alle anderen Namen von Produkten und Dienstleistungen sind Marken der jeweiligen Firmen. Die Angaben im Text sind unverbindlich und dienen lediglich zu Informationszwecken. Produkte können länderspezifische Unterschiede aufweisen. Die in dieser Publikation enthaltene Information ist Eigentum der SAP. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher Form auch immer, nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung durch SAP AG gestattet SAP AG. All rights reserved. 44

Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG

Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Zeit für Unternehmer/innen Zeit für Unternehmer Gestatten, mein Name ist Lenker. 2011 SAP AG. All rights

Mehr

Schweizer SAP Mobile Community CodeJam: Where Geeks Learn Best

Schweizer SAP Mobile Community CodeJam: Where Geeks Learn Best Schweizer SAP Mobile Community CodeJam: Where Geeks Learn Best Marcel Ritschard, Technology Marketing, SAP (Schweiz) AG Dienstag, 08. April 2014, Regensdorf AGENDA Regensdorf, 08.04.2014 13:00 13:10 Uhr

Mehr

SAP Fiori Experience LEARN IT - TRY IT - USE IT! Michael Sambeth, CoE Mobile Solutions, SAP (Schweiz) AG Thursday, February 13 th 2014, Lausanne

SAP Fiori Experience LEARN IT - TRY IT - USE IT! Michael Sambeth, CoE Mobile Solutions, SAP (Schweiz) AG Thursday, February 13 th 2014, Lausanne SAP Fiori Experience LEAN IT - TY IT - USE IT! Michael Sambeth, CoE Mobile Solutions, SAP (Schweiz) AG Thursday, February 13 th 2014, Lausanne Experience Hands-On Session 1. Online Demo 2. Setup of the

Mehr

Strategische Front End Tools für SAP NetWeaver BW

Strategische Front End Tools für SAP NetWeaver BW Strategische Front End Tools für SAP NetWeaver BW Daniel Stecher CubeServ BI-Kongress 2013 / 1 Anwendungsbereiche Self-Service Analysen Dashboards Standard Reporting stummi123 / pixelio CubeServ BI-Kongress

Mehr

Mobile Geräte & Bürgerbeteiligung im Krisenmanagement. Dr. Olaf Grebner SAP Research Darmstadt / InfoStrom Team 12.07.2012

Mobile Geräte & Bürgerbeteiligung im Krisenmanagement. Dr. Olaf Grebner SAP Research Darmstadt / InfoStrom Team 12.07.2012 Mobile Geräte & Bürgerbeteiligung im Krisenmanagement Dr. Olaf Grebner SAP Research Darmstadt / InfoStrom Team 12.07.2012 Mobile Geräte & Bürgerbeteiligung im Krisenmanagement Aktuelle Trends Smartphones

Mehr

Treibstoff Cloud Energie für den Mittelstand. Dietmar Meding / Leiter Geschäftsbereich SAP Business ByDesign 18. Mai 2011

Treibstoff Cloud Energie für den Mittelstand. Dietmar Meding / Leiter Geschäftsbereich SAP Business ByDesign 18. Mai 2011 Treibstoff Cloud Energie für den Mittelstand Dietmar Meding / Leiter Geschäftsbereich SAP Business ByDesign 18. Mai 2011 Der nächste Schritt in der Evolution der IT... 2011 SAP AG. All rights reserved.

Mehr

SCM Consulting Solutions. Add-On Tools für: SAP ERP

SCM Consulting Solutions. Add-On Tools für: SAP ERP SCM Consulting Solutions Add-On Tools für: SAP ERP Überblick Dispositionsmonitor (1333018) Sicherheitsbestandssimulation (1363890) Losgrößensimulation (1363889) Prognosemonitor (1341755) Servicegrad-Monitor

Mehr

IYOPRO-Workflow mit SAP-Integration November 2012

IYOPRO-Workflow mit SAP-Integration November 2012 Innovative Management Solutions IYOPRO-Workflow mit SAP-Integration November 2012 Sebastian Zick Head of Competence Center BPM CubeServ Group www.cubeserv.com / 2012 / 1 Agenda Vorstellung CubeServ IYOPRO:

Mehr

ITK-Trends. Markus Stahl, Business Development Cloud Solutions 1. Dezember 2011

ITK-Trends. Markus Stahl, Business Development Cloud Solutions 1. Dezember 2011 ITK-Trends Markus Stahl, Business Development Cloud Solutions 1. Dezember 2011 Wie können die Herausforderungen von MORGEN mit einer Infrastruktur von HEUTE angegangen werden? On Premise Software Installationen

Mehr

Vermessen, vermessen? Audit-Klauseln in Softwareüberlassungsverträgen

Vermessen, vermessen? Audit-Klauseln in Softwareüberlassungsverträgen Vermessen, vermessen? Audit-Klauseln in Softwareüberlassungsverträgen Nicholas Storm / Senior Legal Counsel, SAP Deutschland 17. März 2012 Public Agenda Ausgangslage Lizenz-Audit - Begriff AGB-Maßstab

Mehr

Eine externe Meinung Bundes-Arbeitsgemeinschaft der kommunalen IT-Dienstleister e.v.

Eine externe Meinung Bundes-Arbeitsgemeinschaft der kommunalen IT-Dienstleister e.v. OGD aus Sicht der SAP als IT-Lösungsanbieter Überlegungen zur Nutzbarmachung von Anwendungen und Technologien der Verwaltungs-IT Dr. Jürgen Bender, SAP Deutschland AG & Co. KG Wien, den 4. Oktober 2012

Mehr

Cloud-Lösungen vom Hype zum Trend Herausforderungen und Chancen aus der Sicht des IT-Management

Cloud-Lösungen vom Hype zum Trend Herausforderungen und Chancen aus der Sicht des IT-Management Cloud-Lösungen vom Hype zum Trend Herausforderungen und Chancen aus der Sicht des IT-Management Bert O. Schulze Sr. Director SAP Cloud Business Unit September, 2012 @BeSchulze Cloud 2010 2012 SAP AG. All

Mehr

System Monitoring and E2E RCA for hybris with SAP Solution Manager 7.1 SP13

System Monitoring and E2E RCA for hybris with SAP Solution Manager 7.1 SP13 System Monitoring and E2E RCA for hybris with SAP Solution Manager 7.1 SP13 Disclaimer This presentation outlines our general product direction and should not be relied on in making a purchase decision.

Mehr

Patch Übersicht für SAP Business One 8.81 PL11. Roll-Out Services Ecosystem & Channels Readiness Februar 2012

Patch Übersicht für SAP Business One 8.81 PL11. Roll-Out Services Ecosystem & Channels Readiness Februar 2012 Patch Übersicht für SAP Business One 8.81 PL11 Roll-Out Services Ecosystem & Channels Readiness Februar 2012 Übersicht 1/2 Die folgenden Seiten stellen eine kurze Zusammenfassung von den wichtigsten Korrekturen

Mehr

SAP Productivity Pak by RWD Adapter for SAP Solution Manager

SAP Productivity Pak by RWD Adapter for SAP Solution Manager SAP Productivity Pak by RWD Adapter for SAP Solution Manager Release 7.0 Copyright Copyright 2009 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

CubeServ Reporting Framework. Component: Design Studio Commenting. Release 4.1.1

CubeServ Reporting Framework. Component: Design Studio Commenting. Release 4.1.1 Innovative Management Solutions CubeServ Reporting Framework Component: Design Studio Commenting Release 4.1.1 Norbert Egger 16. October 2013 www.cubeserv.com / 20123/ 1 SAP Design Studio 1.2 SDK - CubeServ

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg procapacity TM Lösungsüberblick CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf Verbesserung der Kapazitätsplanung

Mehr

SOPLEX CIS (Customer Information System)

SOPLEX CIS (Customer Information System) SOPLEX CIS (Customer Information System) Customer Relationship Management für SAP Soplex - Ein paar Probleme weniger Innovative SAP-Software und kompetente Beratung - dafür steht die SOPLEX. Seit mehr

Mehr

EP Enterprise Portal. SAP ERP Central Component

EP Enterprise Portal. SAP ERP Central Component EP Enterprise Portal SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2005 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg procosting TM Lösungsüberblick CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf Optimierung der projektbezogenen

Mehr

Requirements Management for SAP Solution Manager 7.1. SAP Consulting

Requirements Management for SAP Solution Manager 7.1. SAP Consulting Requirements Management for SAP Solution Manager 7.1 SAP Consulting Risk Factor Requirements Management A Scope Creep Uncontrolled changes or continuous growth in a project's scope B Traceability No traceability

Mehr

PLM Product Lifecycle Management. SAP ERP Central Component

PLM Product Lifecycle Management. SAP ERP Central Component PLM Product Lifecycle Management SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von

Mehr

SAP Business ByDesign: 10 Gründe, sich jetzt für eine Unternehmenslösung aus der Cloud zu entscheiden. Copyright/Trademark

SAP Business ByDesign: 10 Gründe, sich jetzt für eine Unternehmenslösung aus der Cloud zu entscheiden. Copyright/Trademark Top SAP Business ByDesign: Gründe, sich jetzt für eine Unternehmenslösung aus der Cloud zu entscheiden Copyright/Trademark 1 On-Demand Bequem, einfach, leistungsstark: Ihre Unternehmenslösung aus der Cloud.

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Technology and Integration Consulting Exposé 14. Mai 2014 CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Unser Beitrag

Mehr

BPMon Trend Analysis SAP Solution Manager 7.1. SAP AG August, 2011

BPMon Trend Analysis SAP Solution Manager 7.1. SAP AG August, 2011 BPMon Trend Analysis SAP Solution Manager 7.1 SAP AG August, 2011 Disclaimer This presentation outlines our general product direction and should not be relied on in making a purchase decision. This presentation

Mehr

Next Generation Smart Items. Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG

Next Generation Smart Items. Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG Next Generation Smart Items Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG R&D Areas HW Capabilities Client-Sever Embedded Systems Peer-to-Peer Collaborative Business Items Business logic Trends From passive

Mehr

SAP Business ByDesign Plattform & SAP Store Vorteile für Kunden, Lieferanten und Partner. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Berlin, 07.07.

SAP Business ByDesign Plattform & SAP Store Vorteile für Kunden, Lieferanten und Partner. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Berlin, 07.07. SAP Business ByDesign Plattform & SAP Store Vorteile für Kunden, Lieferanten und Partner Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Berlin, 07.07.2011 Disclaimer This presentation is a preliminary version

Mehr

SAP Forecasting & Replenishment for Retail - a new package for the customer-driven supply network. Deployment Options

SAP Forecasting & Replenishment for Retail - a new package for the customer-driven supply network. Deployment Options SAP Forecasting & Replenishment for Retail - a new package for the customer-driven supply network Deployment Options SAP and SAF a long-term relationship One decade of co-innovation between SAP and SAF

Mehr

Auswertungen im Umfeld des Aktuars technologische Unterstützungsmöglichkeiten. Oliver Luttmann, Heiko Maurer SAP 4. September 2012

Auswertungen im Umfeld des Aktuars technologische Unterstützungsmöglichkeiten. Oliver Luttmann, Heiko Maurer SAP 4. September 2012 Auswertungen im Umfeld des Aktuars technologische Unterstützungsmöglichkeiten Oliver Luttmann, Heiko Maurer SAP 4. September 2012 Anforderungen Ausgangslage Datenbasis für Auswertungen Weiterverwendung

Mehr

Agenda. SAP Financing das Programm. Der unterschiedliche Kundenbedarf. Beispiele aus der Praxis. Ausblick. 2012 SAP AG. All rights reserved.

Agenda. SAP Financing das Programm. Der unterschiedliche Kundenbedarf. Beispiele aus der Praxis. Ausblick. 2012 SAP AG. All rights reserved. SAP-Softwarelösungen erfolgreich finanzieren Peter Busch, Director SAP Financing D-A-CH Agenda SAP Financing das Programm Der unterschiedliche Kundenbedarf Beispiele aus der Praxis Ausblick 2012 SAP AG.

Mehr

SRM Erweiterungen. Leistung die überzeugt. conarum GmbH & Co KG

SRM Erweiterungen. Leistung die überzeugt. conarum GmbH & Co KG SRM Erweiterungen Leistung die überzeugt. Überblick Erweiterung Sourcing Hierarchische Produktkategoriesuche F4 Hierarchiesuche für Produktkategorien Einkäufergruppenfindung Lieferantenmatrix PM Integration

Mehr

SLA-Überwachung mit End-toEnd Monitoring

SLA-Überwachung mit End-toEnd Monitoring SLA-Überwachung mit End-toEnd Monitoring Christian Brozinski Donnerstag, 06 Mai 2004 Inhalt SAP-SI Service Level Management End-to-End Monitoring SAP SI 2004, Quality Consulting, Christian Brozinski /

Mehr

SOPLEX CI FI-CA (Credit Insurance for FI-CA)

SOPLEX CI FI-CA (Credit Insurance for FI-CA) SOPLEX CI FI-CA (Credit Insurance for FI-CA) Soplex - Ein paar Probleme weniger Innovative SAP-Software und kompetente Beratung - dafür steht die SOPLEX. Seit mehr als 10 Jahren entwickeln wir moderne

Mehr

Secure Network Communications (BC-SEC-SNC)

Secure Network Communications (BC-SEC-SNC) Secure Network Communications (BC-SEC-SNC) HELP.BCSECSNC Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Transparenz als Voraussetzung für Verwaltungssteuerung und Rechenschaft

Transparenz als Voraussetzung für Verwaltungssteuerung und Rechenschaft Transparenz als Voraussetzung für Verwaltungssteuerung und Rechenschaft aus Sicht eines IT-Lösungsanbieters 14. Ministerialkongress, 10. September 2009, Berlin Dr. Jürgen Bender Industry Principal Geschäftsbereich

Mehr

Customer Center of Expertise. Getting Started with online Primary CCOE Certification November 15, 2012

Customer Center of Expertise. Getting Started with online Primary CCOE Certification November 15, 2012 Customer Center of Expertise Getting Started with online Primary CCOE Certification November 15, 2012 Getting Started with new online Primary CCOE Certification Content Major Aspects of the new Primary

Mehr

Kollaborative Ansätze (Web 2.0) und Kundenfeedback in der Softwaredokumentation. Jutta Knell und Romana Oehmig, SAP AG März 2012

Kollaborative Ansätze (Web 2.0) und Kundenfeedback in der Softwaredokumentation. Jutta Knell und Romana Oehmig, SAP AG März 2012 Kollaborative Ansätze (Web 2.0) und Kundenfeedback in der Softwaredokumentation Jutta Knell und Romana Oehmig, SAP AG März 2012 Wie finden wir heraus, welche Anforderungen die Kunden an unsere Dokumentation

Mehr

Global Transport Label - General Motors -

Global Transport Label - General Motors - SAP Customer Success Story Automotive Consulting Solutions Formulare für den Vertriebsprozess Global Transport Label - General Motors - Agenda GETRAG Corporate Group Funktionsbeschreibung Abbildungen im

Mehr

EC Unternehmenscontrolling. SAP ERP Central Component

EC Unternehmenscontrolling. SAP ERP Central Component EC Unternehmenscontrolling SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

KM - Knowledge Management. SAP ERP Central Component

KM - Knowledge Management. SAP ERP Central Component KM - Knowledge Management SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

QM/PM Partnerrollen HELP.BCBMTOM. Release 4.6C

QM/PM Partnerrollen HELP.BCBMTOM. Release 4.6C HELP.BCBMTOM Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Service Level Reporting SAP Solution Manager 7.1 SAP AG August, 2011

Service Level Reporting SAP Solution Manager 7.1 SAP AG August, 2011 Service Level Reporting SAP Solution Manager 7.1 SAP AG August, 2011 Disclaimer This presentation outlines our general product direction and should not be relied on in making a purchase decision. This

Mehr

Best-Built Applications Guidelines. Joerg Nalik, Director Infrastructure Technologies, SAP

Best-Built Applications Guidelines. Joerg Nalik, Director Infrastructure Technologies, SAP Best-Built Applications Guidelines Joerg Nalik, Director Infrastructure Technologies, SAP SAP Guidelines for Best-Built Applications The Best-Built Applications Guidelines are recommendations from SAP

Mehr

SAP Enhancement Packages für SAP ERP Neuerungen in Financials. Martin Naraschewski Vice President, Finance Solutions

SAP Enhancement Packages für SAP ERP Neuerungen in Financials. Martin Naraschewski Vice President, Finance Solutions SAP Enhancement Packages für SAP ERP Neuerungen in Financials Martin Naraschewski Vice President, Finance Solutions Agenda Einführung und erste Schritte mit den SAP Enhancement Packages Neuerungen in den

Mehr

QM - Qualitätsmanagement. SAP ERP Central Component

QM - Qualitätsmanagement. SAP ERP Central Component QM - Qualitätsmanagement SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

Zehn Gründe für Kunden, Human-Capital-Management- Lösungen einzusetzen, um ihre Mitarbeiter zu unterstützen.

Zehn Gründe für Kunden, Human-Capital-Management- Lösungen einzusetzen, um ihre Mitarbeiter zu unterstützen. Top Zehn Gründe für Kunden, Human-Capital-Management- en einzusetzen, um ihre Mitarbeiter zu unterstützen. Erfolgsnachweise Umfassende Komplettangebot Intuitive, benutzerfreundliche Apps mit sicherem Zugriff

Mehr

Social Media in Consumer Products Managing and harnessing the social channel

Social Media in Consumer Products Managing and harnessing the social channel Social Media in Consumer Products Managing and harnessing the social channel Getting Value out of Social Media Facebook More than 850 million active users Average user has 130 friends 700 billion minutes

Mehr

Solution Password Reset Self Service

Solution Password Reset Self Service Solution Password Reset Self Service V1.0 Inhaltsverzeichnis 1 Verwendung... 2 2 Funktionsumfang... 2 2.1 Prozessbeschreibung... 2 2.2 Mehrsprachigkeit... 3 3 Systemvoraussetzungen und Installation...

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Supply Chain Management Consulting Exposé 14. Mai 2014 CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf

Mehr

PREISMANAGEMENT (POWERED BY SAP HANA)

PREISMANAGEMENT (POWERED BY SAP HANA) Innovative Management Solutions SAP HANA Solution: AKTIVES PREISMANAGEMENT (POWERED BY SAP HANA) CubeServ Group März 2013 www.cubeserv.com / 2013 / 1 Business Need & Value Proposition Ausgangssituation

Mehr

SAP @ HPSEB. G Chandra Mouleeswaran TQM Program Manager July 2011

SAP @ HPSEB. G Chandra Mouleeswaran TQM Program Manager July 2011 SAP @ HPSEB G Chandra Mouleeswaran TQM Program Manager July 2011 Agenda Introduction SAP Safeguarding Engagement Critical Success Factors 2011 SAP AG. All rights reserved. 2 Introduction About HPSEB Constituted

Mehr

SAP ERP Central Component

SAP ERP Central Component LE Logistics Execution SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

Remote Communications

Remote Communications HELP.BCFESDEI Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Application Map Release 2005

Application Map Release 2005 mysap Product Lifecycle Solution Map Application Map Release 2005 mysap Product Lifecycle Product and Project Portfolio Idea and Concept Development Project Planning Time and Resource Project Execution

Mehr

SAP Perspective. Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe

SAP Perspective. Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe SAP Perspective Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe Make Innovation Happen Basic Research Applied Research Product Development Go to Market Challenging transitions US: pre-commercial procurement &

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Kapazitätsplanung im Vertrieb

Kapazitätsplanung im Vertrieb HELP.PPCRPSD Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Cook & Chill / Cook & Freeze

Cook & Chill / Cook & Freeze Cook & Chill / Cook & Freeze - Planungscockpit für eine Vorplanung 2014 SAP AG. All rights reserved. 2 Cook & Chill / Cook & Freeze - Produktionscockpit für den Druck der Listen und Festlegung Produktionsbereich

Mehr

Nachhaltigkeitstrategie der SAP

Nachhaltigkeitstrategie der SAP Nachhaltigkeitstrategie der SAP Daniel Schmid Leiter Sustainability Operations SAP AG 25. Oktober 2010 SAP Heute 2.5 Mrd Rechungen von Versorgern pro Jahr Produktion von 32,000 Automotoren pro Tag 50 Mio

Mehr

WE/RE-Kontenpflege (MM-IV-CA)

WE/RE-Kontenpflege (MM-IV-CA) WE/RE-Kontenpflege (MM-IV-CA) HELP.MMIVWERE Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

Immobilienmanagement (IS-RE)

Immobilienmanagement (IS-RE) Immobilienmanagement (IS-RE) MYSAP.ROLES_S_REM Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

SAP-Wartungsstrategie. Kundenpräsentation März 2013

SAP-Wartungsstrategie. Kundenpräsentation März 2013 SAP-Wartungsstrategie Kundenpräsentation März 2013 Disclaimer Die in diesem Dokument beschriebenen Regelungen zur Wartungsstrategie gelten für SAP-Anwendungen. Für Anwendungen im Portfolio von SAP BusinessObjects

Mehr

Zeugnisgenerator für HCM-Prozesse mit SAP Interactive Forms by Adobe

Zeugnisgenerator für HCM-Prozesse mit SAP Interactive Forms by Adobe Zeugnisgenerator für HCM-Prozesse mit SAP Interactive Forms by Adobe Walldorf, den 18.04.2012 Uwe Temmer, scdsoft AG Michael Holman, Presales SAP NetWeaver Agenda des Webinars Zeugnisgenerator für HCM-Prozesse

Mehr

ITSmobile. Ralph Resech September, 2011

ITSmobile. Ralph Resech September, 2011 ITSmobile Ralph Resech September, 2011 Disclaimer This presentation outlines our general product direction and should not be relied on in making a purchase decision. This presentation is not subject to

Mehr

SAP/GK -Storelösungen zur optimalen Integration der Filialprozesse

SAP/GK -Storelösungen zur optimalen Integration der Filialprozesse SAP/GK -Storelösungen zur optimalen Integration der Filialprozesse Thomas Pohl Presales Principal Trade SAP Deutschland Martin Binder Solution Manager GK Software AG SAP und GK Software Partnerschaft Zum

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Human Capital Management Consulting Exposé 14. Mai 2014 CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf

Mehr

Software Update Manager das Werkzeug für die Wartung von SAP Systemen

Software Update Manager das Werkzeug für die Wartung von SAP Systemen Software Update Manager das Werkzeug für die Wartung von SAP Systemen Markus Henkel, Boris Rubarth SAP AG, TIP Core LM Software Logistics 6. November 2012 Haftungsausschluss In dieser Präsentation wird

Mehr

SAP Portfolio & Strategie. Lutz Trescher SAP BusinessObjects

SAP Portfolio & Strategie. Lutz Trescher SAP BusinessObjects SAP Portfolio & Strategie Lutz Trescher SAP BusinessObjects Die Herausforderungen Trends, denen sich Unternehmen annehmen ( müssen) More Data, More Types of Data Decision Points Extend Device Adoption

Mehr

Getting Big Results from Big Data Real Real Time Analytics and the Future of Enterprise Computing is Driven by Modern Server Design

Getting Big Results from Big Data Real Real Time Analytics and the Future of Enterprise Computing is Driven by Modern Server Design Getting Big Results from Big Data Real Real Time Analytics and the Future of Enterprise Computing is Driven by Modern Server Design Server Design Summit, 30 Nov 2011, Santa Clara, CA Keith Klemba VP SAP

Mehr

Wer steuern will braucht Sicht Haushaltstransparenz mit Business Intelligence. DIKOM Nord

Wer steuern will braucht Sicht Haushaltstransparenz mit Business Intelligence. DIKOM Nord Wer steuern will braucht Sicht Haushaltstransparenz mit Business Intelligence DIKOM Nord Dr. Gerald Junkermann SAP Deutschland AG & Co. KG Hannover, den 17. Februar 2011 Steuerung in Politik und Verwaltung

Mehr

Entwicklung eines Infotyps (Planung)

Entwicklung eines Infotyps (Planung) Entwicklung eines Infotyps (Planung) HELP.PAXX Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

Migration nach MAXDB bei GESIS

Migration nach MAXDB bei GESIS GESIS Ehrfahrungsbericht MAXDB; Seite 1 Migration nach MAXDB bei GESIS Salzgitter, den 13.06.2006 Vorstellung der GESIS Über die Gesis 100% Tochter der Salzgitter AG Hauptsitz in Salzgitter, Büros in Mülheim

Mehr

Social Business. Ein Konzept für die Zukunft? Daniel Schmid Leiter Sustainability Operations SAP AG. econsense Nachhaltigkeitsstammtisch, Berlin

Social Business. Ein Konzept für die Zukunft? Daniel Schmid Leiter Sustainability Operations SAP AG. econsense Nachhaltigkeitsstammtisch, Berlin Social Business Ein Konzept für die Zukunft? Daniel Schmid Leiter Sustainability Operations SAP AG econsense Nachhaltigkeitsstammtisch, Berlin 08. Juli 2010 SAP Heute 2.5 Mrd Rechungen von Versorgern pro

Mehr

The Customer Journey & Experience - Insight as the basis for all customer interactions RUN FASTER FORUM #SAPFORUM

The Customer Journey & Experience - Insight as the basis for all customer interactions RUN FASTER FORUM #SAPFORUM The Customer Journey & Experience - Insight as the basis for all customer interactions Andy Hirst VP SAP RUN FASTER Data is the new Oil Clive Humby http://www.photoeverywhere.co.uk/west/usa/california/sunset_oil_rigdsc_4701.jpg

Mehr

SAP Business One 9.1, Version für SAP HANA Erweiterte Funktionen (vs. SQL Version)

SAP Business One 9.1, Version für SAP HANA Erweiterte Funktionen (vs. SQL Version) SAP Business One 9.1, Version für SAP HANA Erweiterte Funktionen (vs. SQL Version) SAP Business One Team August 2014 SAP Business One Version für SAP HANA 9.0 Mitgelieferte Extreme Apps z.b.: Cashflow

Mehr

Agenda. SAP who are we? What s New in the Draft EU Regulation? Security & Privacy: different topics or is there a correlation?

Agenda. SAP who are we? What s New in the Draft EU Regulation? Security & Privacy: different topics or is there a correlation? Privacy & Security: Better Together! Gerold Hübner, Chief Product Security Officer at SAP AG Berlin, April 24 th 2012 Agenda SAP who are we? What s New in the Draft EU Regulation? Security & Privacy: different

Mehr

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise PLM Prduct Lifecycle Management SAP R/3 Enterprise Release 470x200 Release-Infrmatinen Cpyright 2003 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus

Mehr

Die Vorteile der Cloud voll nutzen: So erweitern Sie Ihre SAP on-premise Einkaufslösung mit Ariba

Die Vorteile der Cloud voll nutzen: So erweitern Sie Ihre SAP on-premise Einkaufslösung mit Ariba Die Vorteile der Cloud voll nutzen: So erweitern Sie Ihre SAP on-premise Einkaufslösung mit Ariba Christian Weigele SAP/Ariba Business Development April 2014 Kommen Ihnen diese Themen bekannt vor? Wie

Mehr

Automotive Consulting Solution IQOS - Integriertes Qualitätsoptimierungssystem. KPI Business Objects Dashboards

Automotive Consulting Solution IQOS - Integriertes Qualitätsoptimierungssystem. KPI Business Objects Dashboards Automotive Consulting Solution IQOS - Integriertes Qualitätsoptimierungssystem KPI Business Objects Dashboards Agenda 1. Kundennutzen 2. Funktionsbeschreibung 3. Abbildung im System 4. Technischer Steckbrief

Mehr

Mobiles Arbeiten mit SAP

Mobiles Arbeiten mit SAP Mobiles Arbeiten mit SAP Strategie & Ausblick Helmut Ehrenmüller, SAP Österreich Unser Ansatz zur Mobilität Werkzeuge zur Zusammenarbeit - E-mail - PIM Produktivitätslösungen - Anwendungen - Workflows

Mehr

SAP Travel Management. Klaus Neumann / IMS Travel Management Development 05.12. 2013

SAP Travel Management. Klaus Neumann / IMS Travel Management Development 05.12. 2013 SAP Travel Management Klaus Neumann / IMS Travel Management Development 05.12. 2013 Reform des deutschen Reisekostenrechts zum 01.01.2014 SAP Travel Management Der Bundesrat hat am 1.2.2013 das "Gesetz

Mehr

SAP Simple Service Request. Eine Beratungslösung der SAP Consulting SAP Deutschland SE & Co. KG

SAP Simple Service Request. Eine Beratungslösung der SAP Consulting SAP Deutschland SE & Co. KG SAP Simple Service Request Eine Beratungslösung der SAP Consulting SAP Deutschland SE & Co. KG IT Service Management mit SAP Solution Manager SAP Solution Manager deckt alle Prozesse im IT Service Management

Mehr

SAP Mobile Retail Execution May 22 nd 2012

SAP Mobile Retail Execution May 22 nd 2012 SAP Mobile Retail Execution May 22 nd 2012 Gavin Davison #SAP Store Consistency Planogram Pricing & Promotion Stock #SAP And More Competitive Analysis What do their planograms look like? How do our pricing

Mehr

SAP Finanz- und Risikolösungen. Volker Mohr, SAP SE 20. Mai 2015 Public

SAP Finanz- und Risikolösungen. Volker Mohr, SAP SE 20. Mai 2015 Public SAP Finanz- und Risikolösungen Volker Mohr, SAP SE 20. Mai 2015 Public Agenda Überblick Integrierte Finanz- und Risikoarchitektur Relevanz eines integrierten Ansatzes Innovationen und Roadmap Zusammenfassung

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Internationale ERP Programme Consulting Exposé 20. Mai 2014 CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf

Mehr

SAP Mobile Documents Mobile Content Management (MCM)

SAP Mobile Documents Mobile Content Management (MCM) SAP Mobile Documents Mobile Content Management (MCM) Michael Wallenczus, Mobile Services MEE Region, SAP (Schweiz) AG Dienstag, 08. April 2014, Regensdorf Legal disclaimer The information in this presentation

Mehr

Mobile Instandhaltung mit Sybase Unwired Platform und SAP EAM Work Order

Mobile Instandhaltung mit Sybase Unwired Platform und SAP EAM Work Order FORUM A Plattformstrategien Mobile Instandhaltung mit Sybase Unwired Platform und SAP EAM Work Order Alexander Ilg, CEO, msc mobile und Ralf Schmitt, Solution Sales Executive, SAP Deutschland AG & Co.

Mehr

Datenschutz: Datenvernichtung im HCM mittels Information Lifecycle Management. Dr. Michael Wulf, Sap SE 22.März 2015

Datenschutz: Datenvernichtung im HCM mittels Information Lifecycle Management. Dr. Michael Wulf, Sap SE 22.März 2015 Datenschutz: Datenvernichtung im HCM mittels Information Lifecycle Management Dr. Michael Wulf, Sap SE 22.März 2015 Motivation Datenschutz ist schon immer ein Thema im HR, wird aber noch wichtiger Was

Mehr

Document split in new G/L. Document splitting in new G/L part 2a SAP ERP SAP AG

Document split in new G/L. Document splitting in new G/L part 2a SAP ERP SAP AG Document split in new G/L Document splitting in new G/L part 2a SAP ERP SAP AG Document split with additional clearing line items IMG - Define clearing account (a). SAP AG 2004 / General Ledger in mysap

Mehr

SAP Business ByDesign

SAP Business ByDesign SAP Business ByDesign Software-as-a-Service bei mittelständischen Unternehmen Frank Harter, Vertriebsleiter SAP Business ByDesign 25. November 2010 München Agenda Software-as-a-Service bei mittelständischen

Mehr

SAP ERP Central Component

SAP ERP Central Component CO Controlling SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2006 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

Ausblick - SAPs Supply Chain Execution Plattform Strategie und Innovationen. Franz Hero/Leiter Transport & Logistik Entwicklung 22.

Ausblick - SAPs Supply Chain Execution Plattform Strategie und Innovationen. Franz Hero/Leiter Transport & Logistik Entwicklung 22. Ausblick - SAPs Supply Chain Execution Plattform Strategie und Innovationen Franz Hero/Leiter Transport & Logistik Entwicklung 22. November 2012 Supply Chain Execution ist ein komplexes Umfeld Kundenservice

Mehr

In-Memory Computing: Realisierter Geschäftsnutzen und der Weg in die Zukunft. Dr. Ralf Czekalla SAP Product Manager, Data and Analytic Engines

In-Memory Computing: Realisierter Geschäftsnutzen und der Weg in die Zukunft. Dr. Ralf Czekalla SAP Product Manager, Data and Analytic Engines In-Memory Computing: Realisierter Geschäftsnutzen und der Weg in die Zukunft Dr. Ralf Czekalla SAP Product Manager, Data and Analytic Engines Haftungsausschluss In dieser Präsentation wird nur eine allgemeine

Mehr

SAP SharePoint Integration. e1 Business Solutions GmbH

SAP SharePoint Integration. e1 Business Solutions GmbH SAP SharePoint Integration e1 Business Solutions GmbH Inhalt Duet Enterprise Überblick Duet Enterprise Use Cases Duet Enterprise Technologie Duet Enterprise Entwicklungs-Prozess Duet Enterprise Vorteile

Mehr

Strategische Partnerschaft

Strategische Partnerschaft Strategische Partnerschaft Produktivität von Dienstleistungen SYSTEMATIC THOUGHT LEADERSHIP FOR INNOVATIVE BUSINESS Prof. Dr. Lutz Heuser, SAP AG EVP und Leiter von SAP Research 13. April, 2010 Im Dienste

Mehr

Erweiterungspakete für SAP ERP Neuerungen für das Personalwesen. Kattia Jordan-Philipp, SAP AG September 2011

Erweiterungspakete für SAP ERP Neuerungen für das Personalwesen. Kattia Jordan-Philipp, SAP AG September 2011 Erweiterungspakete für SAP ERP Neuerungen für das Personalwesen Kattia Jordan-Philipp, SAP AG September 2011 Agenda Einleitung und erste Schritte mit SAP-Erweiterungspaketen Neuerungen im Erweiterungspaket

Mehr

Building & Managing Loyalty

Building & Managing Loyalty Building & Managing Loyalty Richard Deery CRM Solution Specialist Tuesday 22 nd May 2012 Customer Experience Multiple channels, 24 countries 5 languages +37% revenue in 2010 Customer Experience at Lego

Mehr

SAP PLM Kernfunktionen und Szenarien. SAP Deutschland AG & Co. KG Mike Felten Line of Business Sales CoE Lead R&D Engineering DACH

SAP PLM Kernfunktionen und Szenarien. SAP Deutschland AG & Co. KG Mike Felten Line of Business Sales CoE Lead R&D Engineering DACH SAP PLM Kernfunktionen und Szenarien SAP Deutschland AG & Co. KG Mike Felten Line of Business Sales CoE Lead R&D Engineering DACH Kernfunktionen und Szenarien, SAP PSM-PCC Product Structure Management

Mehr

SAP Service Marketplace. One Source for All Your Business Needs!

SAP Service Marketplace. One Source for All Your Business Needs! SAP Service Marketplace One Source for All Your Business Needs! Agenda Zielgruppen spezifische Informationen SAP Service Marketplace Vorteile des SAP Service Marketplace Die SAP Service Marketplace Strategie

Mehr

Business Process Operations Dashboards SAP Solution Manager 7.1. SAP AG August, 2011

Business Process Operations Dashboards SAP Solution Manager 7.1. SAP AG August, 2011 Business Process Operations Dashboards SAP Solution Manager 7.1 SAP AG August, 2011 Disclaimer This presentation outlines our general product direction and should not be relied on in making a purchase

Mehr