Mobile Application Management Mobile Usability Standards & Normen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mobile Application Management Mobile Usability Standards & Normen"

Transkript

1 Mobile Application Management Mobile Usability Standards & Normen Bruno Borer, BorCon 1

2 Normen Überblick DIN EN ISO 9241 ISO 9355 DIN EN ISO Ergonomische Anforderungen für Bürotätigkeiten mit Bildschirmgeräten (insgesamt 17 Teile, Teile 1-9 sind primär hardware-ergonomische Normen und Teile sind softwareergonomische Normen) Ergonomische Anforderungen für die Gestaltung von Anzeigen und Stellteilen (insgesamt 2 Teile) Ergonomische Gestaltung von Leitzentralen (insgesamt 3 Teile) DIN EN ISO Ergonomische Anforderungen für Tätigkeiten an optischen Anzeigeeinheiten in Flachbauweise (insgesamt 2 Teile) DIN EN ISO Software-Ergonomie für Multimedia-Benutzungsschnittstellen ISO/TS ISO/CD 23973:2004 Ergonomics of human-system interaction - Guidance on accessibility for human-computer interfaces Ergonomics of human-system interaction - Software ergonomics for World Wide Web user interfaces 2

3 Normen - DIN EN ISO

4 Normen - DIN EN ISO 9241 Teil 10 ganzheitliche Beurteilung einer Dialoggestaltung mit 7 Kriterien: 1. Aufgabenangemessenheit 2. Selbstbeschreibungsfähigkeit 3. Steuerbarkeit 4. Erwartungskonformität 5. Fehlertoleranz 6. Individualisierbarkeit 7. Lernförderlichkeit 4

5 Normen - Aufgabenangemessenheit Definition: "Ein Dialog ist aufgabenangemessen, wenn er den Benutzer unterstützt, seine Arbeitsaufgabe effektiv und effizient zu erledigen. Erklärung: - Dialoge und Bedienabläufe sollten so auf die Aufgabe zugeschnitten sein, dass das Arbeitsziel möglichst gut erreicht werden kann. - Der Zeitaufwand und die mentale Anstrengung sind so gering wie möglich und die Anzahl benötigter Arbeitsschritte sind so klein wie möglich. Das will heissen: - Keine unnötige Belastung mit systemspezifischen Eingaben - sinnvolle Defaultwerte - Cursorpositionierung im richtige Feld - etc. 5

6 Normen Aufgabenangemessenheit (J) Tab-Fortschritt sinnvoll Finde schnell heraus, wie weit meine Kollegen von mir aktuell entfernt sind. Der Drucker-Button ist aktiv. 6

7 Normen Aufgabenangemessenheit (L) Reihenfolge unsinnig 7

8 Normen - Selbstbeschreibungsfähigkeit Definition: Ein Dialog ist selbstbeschreibungsfähig, wenn jeder einzelne Dialogschritt durch Rückmeldung des Dialogsystems unmittelbar verständlich ist oder dem Benutzer auf Anfrage erklärt wird. Erklärung: - Der Benutzer ist durch die Gestaltung der Informationen auf dem Display in der Lage, sich im Programm zurechtzufinden und zu verstehen. - Das System zeigt ihm an, wo er sich gerade befindet, wie er dorthin gekommen ist und was er als nächstes tun muss, um sein Arbeitsziel zu erreichen. Jederzeit muss dem Benutzer klar sein: - Wo bin ich? Wie kam ich hierher, wohin kann ich noch gehen? Was kann ich hier tun? Intuitiv verständliche Begriffe und Icons Sprechen Sie die Sprache der Benutzer 8

9 Normen Selbstbeschreibungsfähigkeit (J) Meldung statt Sanduhr Direkthilfe Tooltip-Text (Kurzhilfe) 9

10 Normen Selbstbeschreibungsfähigkeit (L) Wenn eine Eingabe verlangt wird, sollte das Dialogsystem dem Benutzer Informationen über die zu erwartete Eingabe geben." "Geburtsdatum (TT/MM/JJJJ) Was ist verlinkt, was nicht? Mangel: Speichern oder Öffnen? 10

11 Normen Selbstbeschreibungsfähigkeit Intuitiv verständliche Begriffe und Icons 11

12 Normen Selbstbeschreibungsfähigkeit Intuitiv verständliche Begriffe und Icons 12

13 Normen Selbstbeschreibungsfähigkeit Intuitiv verständliche Begriffe und Icons 13

14 Normen - Steuerbarkeit Definition: "Ein Dialog ist steuerbar, wenn der Benutzer in der Lage ist, den Dialogablauf zu starten sowie seine Richtung und Geschwindigkeit zu beeinflussen, bis das Ziel erreicht ist. Erklärung: - Möglichkeiten des Benutzers, das Programm zu beeinflussen. - Die Beeinflussbarkeit innerhalb eines Programms bezieht sich dabei auf einzelne Dialogelemente, die die Richtung eines Dialogs bestimmen und auf die freie Gestaltung von Arbeitsabläufen. Benutzer wollen das System im Griff haben, nicht umgekehrt, d.h. Kontrolle und Initiative liegt Benutzer Abbruchmöglichkeit an jedem Punkt Shortcuts für geübte Benutzer 14

15 Normen Steuerbarkeit (J) unabhängige Fenster freie Navigation 15

16 Normen - Erwartungskonformität Definition: "Ein Dialog ist erwartungskonform, wenn er konsistent ist und den Merkmalen des Benutzers entspricht, z. B. seinen Kenntnissen aus dem Arbeitsgebiet, seiner Ausbildung und seiner Erfahrung sowie den allgemein anerkannten Konventionen. Erklärung: - Konsistenz sowohl innerhalb von Anwendungen als auch darauf, dass das System so funktioniert, wie es der Benutzer erwartet. - Hängt stark von der Erfahrung mit anderen Systemen oder Geräten ab Prinzip der geringsten Verwunderung Konsistenz: konsistente Begriffe, Vorgehensweisen, Prinzipien und konsistentes Layout innerhalb einer Anwendung und anwendungsübergreifend Feedback - jederzeit im Bilde über den aktuellen Systemzustand - Bestätigung von Benutzereingaben 16

17 Normen Erwartungskonformität (J) 17

18 Normen Erwartungskonformität (J) Winzip: Der Befehl zum Komprimieren heisst "Neu" Winzip: Der Folgedialog dient nicht der Auswahl der zu komprimierenden Datei. Hinweis: "kulturabhängig" 18

19 Normen - Fehlertoleranz Definition: "Ein Dialog ist fehlertolerant, wenn das beabsichtigte Arbeitsergebnis trotz erkennbar fehlerhafter Eingaben entweder mit keinem oder mit minimalem Korrektur-aufwand seitens des Benutzers erreicht werden kann. Erklärung: - Programm erkennt Fehler stellt Möglichkeiten zur Korrektur bereit. - Fehler werden hervorgehoben und mit Meldungstexten erklärt. Auf der anderen Seite kann das Programm "helfen", den Korrekturaufwand zu minimieren bzw. Fehler ganz zu vermeiden. Grundidee: Fehlervermeidung/Prävention, aber nicht alle Fehler sind vermeidbar Fehlermanagement Fehlermeldungen sind sichtbar, informativ, verständlich Gute Fehlermeldungen helfen das Problem zu lösen und geben Hinweise Aus Fehlern sollte man lernen können 19

20 Normen Fehlertoleranz (J) Direkte Rückmeldung 20

21 Normen Fehlertoleranz (L) 21

22 Normen - Individualisierbarkeit Definition: "Ein Dialog ist individualisierbar, wenn das Dialogsystem Anpassungen an die Erfordernisse der Arbeitsaufgabe sowie an die individuellen Fähigkeiten und Vorlieben des Benutzers zulässt. Erklärung: - Dialog bzw. Oberfläche nach eigenen Bedürfnissen abzuändern. - bedienungs- als auch aufgabenbezogene Einstell- bzw. Anpassungsmöglichkeiten, Erweiterbarkeit. Abschaltbare bzw. erweiterbare Kommandos und Menüs, definierbare Iconleisten) Erweiterbarkeit, den Bedürfnissen und Vorlieben entsprechend 22

23 Normen Individualisierbarkeit (J) Anpassbares Dock für häufig verwendete Software Schriftgrösse kann angepasst werden Anpassung nach eigenen Bedürfnissen Suchprofile 23

24 Normen Individualisierbarkeit (L) 24

25 Normen - Lernförderlichkeit Definition: "Ein Dialog ist lernförderlich, wenn er den Benutzer beim Erlernen des Dialogsystems unterstützt und anleitet." Erklärung: - Erleichterter Umgang mit dem Programm - Erlernen des Programms mittels inhaltlicher und struktureller Gestaltung der Oberfläche bzw. der Bedienabläufe zu. Anlehnung an Vorgänge, Bilder, Begriffe aus dem Alltag (Metaphern) 25

26 Normen Lernförderlichkeit (J) Angebot alternativer Eingabemöglichkeiten bei der Auswahl Tipps und Tricks beim Programmstart Erste Schritte und Tutorials 26

27 Normen - DIN EN ISO Definition: Gebrauchstauglich ist eine Software, wenn ihr Gebrauch in einem Nutzungskontext effektiv, effizient und den Benutzer zufriedenstellend arbeitet. Definition: Der Nutzungskontext ist definiert durch Gesamtheit aller Einflüsse, die auf die eigentliche Nutzungssituation wirken. Und wird beschrieben durch: - zu erreichende Ziele, Hilfsmittel, organisatorischer Kontext - Fähigkeiten des Benutzers (Ausbildung, Erfahrung, sozialer Hintergrund) 27

28 Normen Andere (gültige) Regeln J. Nielsens 10 Designregeln der heuristischen Evaluation: - Sichtbarkeit und Transparenz des Systemzustands - Konformität mit der Alltagswelt - Steuerbarkeit und Freiheitsgrade - Konsistenz und Standards - Fehlervermeidung - Wiedererkennen statt Erinnern - Flexibilität und Effizienz - Ästhetisches und schlankes Design - Fehlererkennung, -diagnose und - behebung unterstützen - Online-Hilfe und Dokumentation Auch aus diesen Gesetzen lassen sich Design Guidelines für den Entwurf von UIs ableiten. - Fitt s Law - Hick s Law (Hick-Hyman Law) - George Miller s Magical Number 7 - Tesler s Law: The conservation of complexity - Das Poka-Yoke Prinzip - Murphy s Law 28

29 Fragen 29

4. Die Grundsätze der Dialoggestaltung aus DIN EN ISO 9241-10

4. Die Grundsätze der Dialoggestaltung aus DIN EN ISO 9241-10 4. Die Grundsätze der Dialoggestaltung aus DIN EN ISO 9241-10 Lernziel: Grenzen des Gestaltungsspielraums bei der Softwaregestaltung kennen und nutzen MCI-2005/1 DIA-Seminar Usability-Engineering, Mai

Mehr

Kapitel: 8. Interaktion im Semantic Web Ergonomie nach ISO 9241-110

Kapitel: 8. Interaktion im Semantic Web Ergonomie nach ISO 9241-110 DIN EN 1. Aufgabenangemessenheit 2. Selbstbeschreibungsfähigkeit 3. Steuerbarkeit 4. Erwartungskonformität 5. Fehlertoleranz 6. Individualisierbarkeit 7. Lernförderlichkeit ISO 9241 Relevanz ISO 9241 bietet

Mehr

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen GAD eg GAD-Straße 2-6 48163 Münster für die Internetanwendung Online-Filiale (bank21-release 4.8) die Erfüllung

Mehr

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen Westfälische Provinzial Versicherung AG Provinzial-Allee 1 48131 Münster für die Anwendung ProSa, Stand 19.04.2008

Mehr

User Interface Guidelines

User Interface Guidelines User Interface Guidelines Von Anna-Lena Goebels und Alexander Fischer Definition Guidelines! eine Sammlung an Empfehlungen nach denen sich Designer und Entwickler von Applikationen speziell für User richten

Mehr

Benutzungsfreundlichkeit von Software-Oberflächen prüfen

Benutzungsfreundlichkeit von Software-Oberflächen prüfen Benutzungsfreundlichkeit von Software-Oberflächen prüfen gemäß DIN EN ISO 9241 Johann Olasz Joachim Sänger triocheck GbR Starenweg 12 71394 Kernen Tel. 0 73 83 / 94 28 77 vertrieb@triocheck.de www.triocheck.de

Mehr

TBS-Netz 1. Forum 2B: Software -Ergonomie. Eva Fried, TBS ggmbh Rheinland-Pfalz. Inhaltsübersicht:

TBS-Netz 1. Forum 2B: Software -Ergonomie. Eva Fried, TBS ggmbh Rheinland-Pfalz. Inhaltsübersicht: Forum 2B: Software -Ergonomie Inhaltsübersicht: Was ist Software-Ergonomie? Wie kann schlecht gestaltete Software die Arbeit erschweren? Welche gesetzlichen Vorgaben haben wir, um softwareergonomische

Mehr

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen Fiducia & GAD IT AG Fiduciastraße 20, 76227 Karlsruhe GAD-Straße 2-6, 48163 Münster für die Internetanwendung

Mehr

HCI 2. Seminar & Übung SS 2011 / Master Medieninformatik Beuth Hochschule Jan Renz

HCI 2. Seminar & Übung SS 2011 / Master Medieninformatik Beuth Hochschule Jan Renz HCI 2 Seminar & Übung SS 2011 / Master Medieninformatik Beuth Hochschule Jan Renz Über mich Jan Renz Dipl. Medieninformatiker (FH) Seit über fünfzehn Jahren in der Web- und Softwareentwicklung CTO bei

Mehr

User Interface Guidelines - Möglichkeiten und Grenzen

User Interface Guidelines - Möglichkeiten und Grenzen Folie Titel User Interface Guidelines - Möglichkeiten und Grenzen Ellen Reitmayr relevantive AG World Usability Day Berlin 3. November 2005 www.openusability.org Übersicht 1 Einführung Wozu User Interface

Mehr

Software Ergonomie. als Teil des Software Engineerings

Software Ergonomie. als Teil des Software Engineerings Software Ergonomie als Teil des Software Engineerings Prof. Dr. Ing. Markus Dahm Informatik + Software Ergonomie FH Düsseldorf FB Medien Prof. Dr.-Ing. Markus Dahm RWTH Aachen Wer? Elektrotechnik, TI,

Mehr

Was ist hier vorgefallen? Ein unerfahrener Benutzer eines Softwaresystems hat ein Problem, welches er nicht selbstständig lösen kann.

Was ist hier vorgefallen? Ein unerfahrener Benutzer eines Softwaresystems hat ein Problem, welches er nicht selbstständig lösen kann. Was ist hier vorgefallen? Ein unerfahrener Benutzer eines Softwaresystems hat ein Problem, welches er nicht selbstständig lösen kann. Moderne Softwaresysteme sollen ihre Anwender bzgl. der Benutzbarkeit

Mehr

Entwicklung eines expertenorientierten Verfahrens zur Überprüfung der Usability von Webanwendungen nach DIN EN ISO 9241

Entwicklung eines expertenorientierten Verfahrens zur Überprüfung der Usability von Webanwendungen nach DIN EN ISO 9241 Fakultät Informatik, Institut für Software- und Multimediatechnik, Professur Programmierumgebungen & Werkzeuge Verteidigung der Diplomarbeit Entwicklung eines expertenorientierten Verfahrens zur Überprüfung

Mehr

Domino Design Thinking Methodiken zur GUI Entwicklung. Benjamin Stein Stuttgart 7. Mai 2015

Domino Design Thinking Methodiken zur GUI Entwicklung. Benjamin Stein Stuttgart 7. Mai 2015 Domino Design Thinking Methodiken zur GUI Entwicklung Benjamin Stein Stuttgart 7. Mai 2015 Agenda 1. Einführung Begriffsdefinition, Grundlagen der Software-Ergonomie, Richtlinien und gesetzliche Vorgaben

Mehr

Usability Engineering Das DATech-Verfahren und seine Anwendung in der Praxis

Usability Engineering Das DATech-Verfahren und seine Anwendung in der Praxis Usability Engineering Das DATech-Verfahren und seine Anwendung in der Praxis Dipl. Psych. Dorothea Kretschmer Dipl.-Psych. Dorothea Kretschmer Seit 2002 Mitarbeiterin des Usability- Kompetenzzentrums im

Mehr

Überprüfung der Software-Ergonomie von Nexus Version v2.10

Überprüfung der Software-Ergonomie von Nexus Version v2.10 Überprüfung der Software-Ergonomie von Nexus Version v2.10 Stand: 18.12.2014 Kurzbericht des Test and Integration Center der T-Systems Multimedia Solutions GmbH 1 Zusammenfassung Fazit * Die Begriffe Usability,

Mehr

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen GAD eg GAD-Straße 2-6 48163 Münster für die Internetanwendung Online-Filiale (bank21-release 5.2) die Erfüllung

Mehr

Anwendung der DIN EN ISO 9241 bei der Erstellung und Bewertung von Software

Anwendung der DIN EN ISO 9241 bei der Erstellung und Bewertung von Software Anwendung der DIN EN ISO 9241 bei der Erstellung und Bewertung von Software Abstract Die Norm DIN EN ISO 9241 "Ergonomische Anforderungen für Bürotätigkeiten mit Bildschirmgeräten" ist von zentraler Bedeutung

Mehr

Usability Engineering Methoden und Leitsätze zum Entwurf von interaktiver Software

Usability Engineering Methoden und Leitsätze zum Entwurf von interaktiver Software Wi irtsch haftsi inform matik Usability Engineering Methoden und Leitsätze zum Entwurf von interaktiver Software Vortrag im Rahmen des Seminars: Software Management Till Blesik t_bles02@uni-muenster.de

Mehr

Überprüfung der Software-Ergonomie von Jenkins Version 1.580.1

Überprüfung der Software-Ergonomie von Jenkins Version 1.580.1 Überprüfung der Software-Ergonomie von Jenkins Version 1.580.1 Stand: 11.12.2014 Kurzbericht des Test and Integration Center der T-Systems Multimedia Solutions GmbH 1 Zusammenfassung Fazit * Die Begriffe

Mehr

FH Trier Entwicklung gebrauchstauglicher Systeme

FH Trier Entwicklung gebrauchstauglicher Systeme Entwicklung gebrauchstauglicher Systeme Inhalt: Gebrauchstauglichkeit: Was ist das? Wie erreicht man das? Begriffe: MMI MMK MCI MMI HMI HCI CHI UCD GUI FH Trier Mensch-Maschine-Interaktion Mensch-Maschine-Kommunikation

Mehr

Erfolgreiche Software ist auch benutzerfreundliche Software

Erfolgreiche Software ist auch benutzerfreundliche Software Erfolgreiche Software ist auch benutzerfreundliche Software Benutzerfreundliche Software erkennen Was Anwender tun können Benutzerfreundliche Software anbieten Was Software- Hersteller tun können 1. 9

Mehr

Das System sollte den Benutzer immer auf dem Laufenden halten, indem es angemessenes Feedback in einer angemessenen Zeit liefert.

Das System sollte den Benutzer immer auf dem Laufenden halten, indem es angemessenes Feedback in einer angemessenen Zeit liefert. Usability Heuristiken Karima Tefifha Proseminar: "Software Engineering Kernkonzepte: Usability" 28.06.2012 Prof. Dr. Kurt Schneider Leibniz Universität Hannover Die ProSeminar-Ausarbeitung beschäftigt

Mehr

? Michaela Lummer Sylvia Wiesehütter

? Michaela Lummer Sylvia Wiesehütter Software - Ergonomie? Referenten: Martina Truschzinski Michaela Lummer Sylvia Wiesehütter Gliederung Grundbegriffe Software Software-Ergonomie Normen und Richtlinien DIN 66234 DIN 66272 VDI-Richtlinie

Mehr

Untersuchung zur Gebrauchstauglichkeit von Stud.IP

Untersuchung zur Gebrauchstauglichkeit von Stud.IP Untersuchung zur Gebrauchstauglichkeit von Stud.IP Bachelor Thesis von Thomas Schrader betreut von Prof. Dr. rer. nat. Rolf Linn 1 Zur Thesis Suche nach Usability-Problemen Stud.IP (2.1) der FH Trier für

Mehr

IT Projektmanagement. Projektphasen: 1. Analyse

IT Projektmanagement. Projektphasen: 1. Analyse IT Projektmanagement Jede Einführung einer Software-Lösung muss als Projekt verstanden werden. In jedem Fall ist es notwendig einen Projektverantwortlichen zu benennen. Das nachfolgende Beispiel erläutert

Mehr

Mobile Lösungen im Handel Wie findet man ein einfaches und passendes Kassensystem? UseTree Berliner Kompetenzzentrum für Usability Maßnahmen

Mobile Lösungen im Handel Wie findet man ein einfaches und passendes Kassensystem? UseTree Berliner Kompetenzzentrum für Usability Maßnahmen Mobile Lösungen im Handel Wie findet man ein einfaches und passendes Kassensystem? Dr. Katharina Sachse, bao GmbH UseTree Berliner Kompetenzzentrum für Usability Maßnahmen UseTree Berliner Kompetenzzentrum

Mehr

Software-Ergonomie/Usability

Software-Ergonomie/Usability A C D A B E C D Software-Ergonomie/Usability Relevanz für Hersteller und Betreiber von Software Gliederung 1. Einleitung und Grundlagen 2. Gesetze zur Software-Ergonomie/Usability 3. Warum sollte man in

Mehr

28. Oktober 2005. Thomas Helbing

28. Oktober 2005. Thomas Helbing RAY SONO AG ERFOLGSFAKTOR USABILITY WARUM PORTALE FUNKTIONIEREN 28. Oktober 2005 Thomas Helbing Vorstand der Ray Sono AG Seite 1 DEFINITION USABILITY Die Usability eines Produktes ist das Ausmaß, in dem

Mehr

Mobile Anwendungen aus ergonomischer Perspektive

Mobile Anwendungen aus ergonomischer Perspektive Mobile Anwendungen aus ergonomischer Perspektive Prof. Dr. Jürgen Kawalek Dipl.-Komm.Psych. (FH) Annegret Stark Dipl.-Komm.Psych. (FH) Christoph Herrmann KIB Institut für Kommunikation Information und

Mehr

Claudia Hewelt Sarah Waschkewitz

Claudia Hewelt Sarah Waschkewitz Claudia Hewelt Sarah Waschkewitz Ziele der Softwareevaluation Anforderungen an die Software Methoden Expertenevaluation Benutzerevaluation Ergebnisse auswerten Optimierung/ Vergleich von Software Benutzerfreundlichkeit

Mehr

HCI 8 Kriterienkataloge zur Interaktionsanalyse

HCI 8 Kriterienkataloge zur Interaktionsanalyse HCI 8 Kriterienkataloge zur Interaktionsanalyse ØHeuristik-Kriterien nach Nielsen ØShneidermans "Goldene Regeln" ØDialogkriterien nach DIN 9142-110 BHT Berlin Ilse Schmiedecke 2016 Kriterienkataloge Kriterienkataloge

Mehr

1.1. Web Usability... 3. 1.2. Warum Benutzer scheitern (Usability Probleme)... 4

1.1. Web Usability... 3. 1.2. Warum Benutzer scheitern (Usability Probleme)... 4 Web Usability Inhaltsverzeichnis 1.1. Web Usability... 3 1.2. Warum Benutzer scheitern (Usability Probleme)... 4 1.3. Grundsätze der Dialoggestaltung (DIN 9241:10)... 5 1.3.1. Aufgabenangemessenheit...

Mehr

Ergonomische Softwaregestaltung und Barrierefreiheit

Ergonomische Softwaregestaltung und Barrierefreiheit Ergonomische Softwaregestaltung und Barrierefreiheit Steffen Lutter Ergonomische Softwaregestaltung und Barrierefreiheit 1 Motivation 1) Gesundheitliche Aspekte schlechte Software verursacht körperliche

Mehr

... Bitte Namen und Matrikelnummer oben eintragen.

... Bitte Namen und Matrikelnummer oben eintragen. Prof. Dr. Rolf Linn B.Sc. Prüfung Seite 1......... Vorname Nachname Matrikelnummer Bitte Namen und Matrikelnummer oben eintragen. Bitte prüfen Sie die Vollständigkeit: Die Klausur besteht aus den Aufgaben

Mehr

Einführung in Usability. Prof. Dr. Gertrud Grünwied

Einführung in Usability. Prof. Dr. Gertrud Grünwied Prof. Dr. Gertrud Grünwied 2 Usability hat konkrete Ziele Konzept Gebrauchstauglichkeit (ISO 9241-11) Das Ausmaß, in dem ein Produkt durch bestimmte Benutzer in einem bestimmten Nutzungskontext genutzt

Mehr

Johannes Rahn 29.07.2010. Usability und User Experience

Johannes Rahn 29.07.2010. Usability und User Experience Johannes Rahn 29.07.2010 Usability und User Experience Seite 2 Inhalt Begriffsdefinitionen: Was ist Usability und was User Experience? Was sind die Unterschiede? Warum ist Usability und User Experience

Mehr

Personalisierung und Benutzermodellierung. Aspekte der Mensch-Computer-Interaktion II Interaktive Systeme

Personalisierung und Benutzermodellierung. Aspekte der Mensch-Computer-Interaktion II Interaktive Systeme Personalisierung und Benutzermodellierung Aspekte der Mensch-Computer-Interaktion II Interaktive Systeme Prof. Dr. N. Henze 17. Juli 2006 Inhaltsverzeichnis 7.2 Kriterien Interaktiver Systeme................................

Mehr

Überarbeitung und Verbesserung der Saros Homepage

Überarbeitung und Verbesserung der Saros Homepage Abschlusspräsentation Bachelorarbeit, Sascha Kretzschmann FB Informatik Überarbeitung und Verbesserung der Saros Homepage unter Verwendung eines User-Centered-Design Ansatzes 1 INHALT 2 Inhalt 1. Ergebnisse

Mehr

Seminarvortrag 22.05.2015 Oberflächendesign (UI) und Usability

Seminarvortrag 22.05.2015 Oberflächendesign (UI) und Usability Seminarvortrag 22.05.2015 Oberflächendesign (UI) und Usability Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Fakultät für Informatik, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften Abteilung Wirtschaftsinformatik I

Mehr

Game Interfaces Gestaltung und Funktionalität von Stefan Vollrath

Game Interfaces Gestaltung und Funktionalität von Stefan Vollrath Game Interfaces Gestaltung und Funktionalität von Stefan Vollrath 1 Game Interfaces - Übersicht Mensch-Computer-Interaktion Ziele von MCI User-Interfaces Computergestützte User-Interfaces Game-Interfaces

Mehr

Prüfen der ergonomischen Qualität von Software in Büroumgebungen

Prüfen der ergonomischen Qualität von Software in Büroumgebungen Prüfen der ergonomischen Qualität von Software in Büroumgebungen Ahmet Çakir ERGONOMIC Institut für Arbeits- und Sozialforschung Soldauer Platz 3, 14055 Berlin ahmet.cakir@ergonomic.de 1 Arbeitsschutz

Mehr

Usability- Test am Beispiel einer SW- Entwicklung

Usability- Test am Beispiel einer SW- Entwicklung Usability- Test am Beispiel einer SW- Entwicklung Praxisbericht PMI Chapter MeeDng StuEgart/Haiterbach, 2 Inhalt SoQware- Ergonomie Usability- Test Warum Wie Diskussion 3 SoQware- Ergonomie Eine Einordnung

Mehr

Lieber Benutzer, liebe Benutzerin,

Lieber Benutzer, liebe Benutzerin, Lieber Benutzer, liebe Benutzerin, dieser Fragebogen dient dazu, Ihre persönliche Einschätzung der Software, mit der Sie täglich arbeiten, zu dokumentieren. Sie können damit beurteilen, wie gut oder schlecht

Mehr

Content Management Usability. Markus Nix

Content Management Usability. Markus Nix Content Management Usability Markus Nix Usability als Trendthema Immer populärer im deutschsprachigen Raum Content Management Usability (1/51) Contentmanager.days 2004 Usability als Trendthema Immer populärer

Mehr

Maria Egly Nahed Chaaban Nahlaa Abeiad. Usability von Mobilen Applikationen

Maria Egly Nahed Chaaban Nahlaa Abeiad. Usability von Mobilen Applikationen Maria Egly Nahed Chaaban Nahlaa Abeiad Usability von Mobilen Applikationen Was ist Usability? Das Ausmaß, in dem ein Produkt durch bestimmte Benutzer in einem bestimmten Nutzungskontext genutzt werden

Mehr

Usability Was ist das?

Usability Was ist das? Usability Was ist das? Rollen, Aufgaben und Methoden World Usability Day - 14.11.2006 Britta Hofmann Peter G. Hunkirchen Dipl.-Psych. Britta Hofmann Leiterin des Usability Kompetenzzentrums am Fraunhofer-Institut

Mehr

Fragebogen ISONORM 9241/110-S

Fragebogen ISONORM 9241/110-S Fragebogen ISONORM 9241/110-S Beurteilung von Software auf Grundlage der Internationalen Ergonomie-Norm DIN EN ISO 9241-110 von Prof. Dr. Jochen Prümper www.seikumu.de Fragebogen ISONORM 9241/110-S Seite

Mehr

Human-Computer Interaction

Human-Computer Interaction Human-Computer Interaction Masterstudiengang Medieninformatik WS 2013 / 2014 Prof. Dr. Robert Strzebkowski Usability Grundlagen / Einige wesentliche Ansätze 4& Agenda 1.! HCI / Software-Ergonomie / Usability

Mehr

Software-Ergonomie am Beispiel von Webdesign

Software-Ergonomie am Beispiel von Webdesign Software-Ergonomie am Beispiel Referenten: Alireza Salemi, Martin Piayda Was erwartet uns jetzt? 1. Was ist Software Ergonomie? 2. Ergonomische Maßnahmen 3. Normen und wofür? 4. Psychologische Auswirkungen

Mehr

Ergonomic Customizing bei SAP-Systemen

Ergonomic Customizing bei SAP-Systemen Ergonomic Customizing bei SAP-Systemen Kurzdarstellung der Projekte Ergusto und ErgoCust Bernd Stein, Dr. Petra Abele Ergonomic Customizing bei SAP-Systemen Projektinhalt Software-Ergonomie/Usability ist

Mehr

Usability & Softwareergonomie

Usability & Softwareergonomie Usability & Softwareergonomie Dr. Martina Manhartsberger VÖSI - 14.12.06 About Interface Consult GmbH Gründung: 1994 Positionierung: - Erste österreichische Usability Agentur - Wissenschaftlicher Background

Mehr

Checkliste zur Beurteilung von Software für Koordinatoren nach BaustellV

Checkliste zur Beurteilung von Software für Koordinatoren nach BaustellV Individuelle Voraussetzungen Welches Betriebssystem ist für die Koordinationssoftware erforderlich? (Windows, MacOS, Linux usw.) Baut das Programm auf bestehende Softwareprogramme (z.b. aus dem Bauplanungs-

Mehr

Tragbares Designsprech

Tragbares Designsprech Tragbares Designsprech ios & Android @elektrojunge tausendsassaesk.de by Michael Rose @mmistakes benny.reimold@me.com Codenauts codenauts.de ios & Android Rails PS: HockeyApp Mobile Maultaschen Ping me!

Mehr

Ausgewählte Normen für Bildschirm- und Büroarbeitsplätze Stand: 07/12

Ausgewählte Normen für Bildschirm- und Büroarbeitsplätze Stand: 07/12 Ausgewählte Normen für Bildschirm- und Büroarbeitsplätze Stand: 07/12 Normen DIN DIN 4543-1: Büro-Arbeitsplätze; Flächen für Aufstellung und Benutzung von Büromöbeln; Sicherheitstechnische Anforderungen,

Mehr

Mobile User Experience

Mobile User Experience Mobile User Experience "Mobile First" in der Praxis "auch mobil"? Franz Koller 23. April 2013 USABILITY UND USER EXPERIENCE USABILITY UND USER EXPERIENCE USABILITY DEFINITION Aufgabenangemessenheit Das

Mehr

Ablauf einer Expertenevaluation mit dem GUI-Checker

Ablauf einer Expertenevaluation mit dem GUI-Checker Ablauf einer Expertenevaluation mit dem GUI-Checker gemäß DIN EN ISO 9241 Johann Olasz M.A. triocheck Zwiefalter Str. 40 72525 Münsingen Tel. 0 73 83 / 94 28 77 info@triocheck.net www.triocheck.net 1 Wir

Mehr

Im Blickpunkt: Ergonomie und Usability von Software

Im Blickpunkt: Ergonomie und Usability von Software Im Blickpunkt: Ergonomie und Usability von Software Whitepaper und technische Dokumentation Informationen zu diesem Dokument Autor: Tobias Eichner, tobias@starenterprise.com Datum der Erstveröffentlichung:

Mehr

Internetagentur für Digitale Transformation

Internetagentur für Digitale Transformation Ein paar Keyfacts Internetagentur für Digitale Transformation 45 Feste Mitarbeiter 10 TOP 10 unter inhabergeführten Agenturen in K & F Eine Auswahl unserer Partner 15 Jahre Erfahrung Internet Apps Online-

Mehr

Usability muss gelebt werden

Usability muss gelebt werden Usability muss gelebt werden World Usability Day 13. November 2014 Peter.Hunkirchen@FUN-eV.org Ein Blick auf die Usability der Xing -Gruppen Fit für Usability : http://www.fit-fuer-usability.de/archiv/interface-lifting-schoner-aberbloder-muss-das-sein-ein-blick-auf-die-usabilizy-der-neuen-xing-gruppenverwaltung/

Mehr

Usability. NGO-Webzirkel 14.6.2007. Dr. Daniel Felix ergonomie & technologie (e&t) GmbH. www.easy-to-use.ch

Usability. NGO-Webzirkel 14.6.2007. Dr. Daniel Felix ergonomie & technologie (e&t) GmbH. www.easy-to-use.ch Usability NGO-Webzirkel 14.6.2007 Dr. Daniel Felix ergonomie & technologie (e&t) GmbH www.easy-to-use.ch Übersicht Usability Gestaltung Accessibility Evaluation Besprechung der Sites 2 www.easy-to-use.ch

Mehr

Usability Technischer Dokumentation

Usability Technischer Dokumentation Tagesworkshop lucas-koch@web.de 1-49 Welche Bedeutung haben diese Symbole? 2-49 Gliederung Teil I 1.1 Motivation 1.2 Ablaufplan 1.3 Grundbegriffe und Definitionen 3-49 Wozu? im Produktlebenszyklus bewirkt

Mehr

Website-Usability - Überprüfung der Gebrauchstauglichkeit von Websites

Website-Usability - Überprüfung der Gebrauchstauglichkeit von Websites Website-Usability - Überprüfung der Gebrauchstauglichkeit von Websites Wie kann man die Gebrauchstauglichkeit feststellen? Es gibt hierzu unterschiedliche Möglichkeiten und Ansätze, die teilweise an die

Mehr

Usability in der Praxis

Usability in der Praxis Usability in der Praxis Workshop Jubiläum Schweizer Informatik Gesellschaft 25. Juni 2013 Dr. Daniel Felix 1 Übersicht 1. Was ist Usability? 2. Vorgehensweise 3. Intergration in Software-Engineering 4.

Mehr

Mobile Usability. Mobile Usablity Dr. Eric Fehse 25. September 2014 Folie 1

Mobile Usability. Mobile Usablity Dr. Eric Fehse 25. September 2014 Folie 1 Mobile Usability Mobile Usablity Dr. Eric Fehse 25. September 2014 Folie 1 Eric Fehse Lead Consultant Usability Engineering Studium der (kognitiven) Psychologie mit Nebenfach Informatik Denken, Lernen,

Mehr

Webdesign / Usability

Webdesign / Usability Webdesign / Usability HELMHOLTZ PROGRAMME SCIENCE AND TECHNOLOGY OF NANOSYSTEMS (STN) Image courtesy of Stuart Miles at FreeDigitalPhotos.net KIT University of the State of Baden-Wuerttemberg and National

Mehr

Erfolgsfaktor Usability. Effektive und gewinnbringende Methoden für KMU

Erfolgsfaktor Usability. Effektive und gewinnbringende Methoden für KMU Erfolgsfaktor Usability Effektive und gewinnbringende Methoden für KMU 1 Ein paar Keyfacts 45 10 15 Feste Mitarbeiter TOP 10 unter inhabergeführten Agenturen in K & F Jahre Erfahrung Internetagentur für

Mehr

Gestaltung von Oberflächen die Quellen der Entwickler, gesichertes Wissen (von Sven Dräger)

Gestaltung von Oberflächen die Quellen der Entwickler, gesichertes Wissen (von Sven Dräger) Gestaltung von Oberflächen die Quellen der Entwickler, gesichertes Wissen (von Sven Dräger) 1. Grundlagen der Usability In diesem Abschnitt sollen grundlegende Begriffe, auf die im Bereich Usability nicht

Mehr

Einführung in die User Experience (UX)

Einführung in die User Experience (UX) Einführung in die User Experience (UX) Digital Cologne 28. April 2015 Peter Hunkirchen Diplomkaufmann Telefon: +49-177/5808000 email: peter.hunkirchen@fit.fraunhofer.de Stellvertretende Leitung der Abteilung

Mehr

ISONORM 9241/110 (Langfassung)

ISONORM 9241/110 (Langfassung) ISONORM 9241/110 (Langfassung) Beurteilung von Software auf Grundlage der Internationalen Ergonomie-Norm DIN EN ISO 9241-110 von Prof. Dr. Jochen Prümper und Dipl. Psych. Micael Anft Im Folgenden geht

Mehr

netzblicke Usability Grundlagen

netzblicke Usability Grundlagen Seite 1 / 9 netzblicke Usability Grundlagen Begriffe Aus den vielen Bezeichungen im Bereich der Konzeption und Gestaltung für die Bedienung von Geräten und Software sind zwei Begriffe von besonderer Bedeutung.

Mehr

Graphical User Interfaces. Unterlagen für den Workshop Designing Interactions in XS Stand März 2012

Graphical User Interfaces. Unterlagen für den Workshop Designing Interactions in XS Stand März 2012 Unterlagen für den Workshop Designing Interactions in XS Stand März 2012 Nutzungsumfeld und -situationen Kategorisierung von Geräten Eingabe für mobile Geräte Displaytechnologien Auflösung von Displays

Mehr

USABILITY Gebrauchstauglichkeit von Sicherheitslösungen. UseTree Berliner Kompetenzzentrum für Usability Maßnahmen. Dr. Katharina Sachse, bao GmbH

USABILITY Gebrauchstauglichkeit von Sicherheitslösungen. UseTree Berliner Kompetenzzentrum für Usability Maßnahmen. Dr. Katharina Sachse, bao GmbH USABILITY Gebrauchstauglichkeit von Sicherheitslösungen Dr. Katharina Sachse, bao GmbH UseTree Berliner Kompetenzzentrum für Usability Maßnahmen UseTree Berliner Kompetenzzentrum für Usability-Maßnahmen

Mehr

Usability. UseTree Berliner Kompetenzzentrum für Usability Maßnahmen. Was verbirgt sich eigentlich dahinter?

Usability. UseTree Berliner Kompetenzzentrum für Usability Maßnahmen. Was verbirgt sich eigentlich dahinter? Usability Was verbirgt sich eigentlich dahinter? Manuel Friedrich Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie UseTree Berliner Kompetenzzentrum für Usability Maßnahmen UseTree Berliner Kompetenzzentrum

Mehr

EVALUATION. Heuristische Evaluation. Heuristiken im Vergleich

EVALUATION. Heuristische Evaluation. Heuristiken im Vergleich EVALUATION Heuristische Evaluation Heuristiken im Vergleich Bevor es zur Heuristischen Evaluation geht, soll zunächst der Begriff Heuristik erklärt werden: eine Heuristik könnte lapidar mit einer Pi-mal-Daumen

Mehr

Human Factors in der Prozessführung mit Prozessleitsystemen

Human Factors in der Prozessführung mit Prozessleitsystemen Human Factors in der Prozessführung mit Prozessleitsystemen Prof. Dr. Friedhelm Nachreiner Gesellschaft für Arbeits-, Wirtschafts- und Organisationspsychologische Forschung e.v., (GAWO) Oldenburg JST-Community,

Mehr

Usability Engineering Methoden und Leitsätze zum Entwurf von interaktiver Software

Usability Engineering Methoden und Leitsätze zum Entwurf von interaktiver Software Westfälische Wilhelms-Universität Münster Ausarbeitung Usability Engineering Methoden und Leitsätze zum Entwurf von interaktiver Software im Rahmen des Informatik-Seminars Software Management Till Fabian

Mehr

Barrierefreier Zugang zu Softwarelösungen für Nachschlagewerke

Barrierefreier Zugang zu Softwarelösungen für Nachschlagewerke Diplomarbeit zum Thema: Barrierefreier Zugang zu Softwarelösungen für Nachschlagewerke in Kooperation mit der DZB Leipzig Leipzig, 26.05.2011 Gliederung 1. Die Idee zur Diplomarbeit 2. Zielstellung der

Mehr

Der UI Survival Guide für Entwickler

Der UI Survival Guide für Entwickler Der UI Survival Guide für Entwickler Tipps und Tricks für ein benutzbares User Interface bbv Software Services AG www.bbv.ch 519? Was bedeutet Usability ISO 9241-11 "Usability ist das Ausmaß, in dem ein

Mehr

Usability, Workflow und Software- Architektur. Usability, Workflow und Software- Architektur

Usability, Workflow und Software- Architektur. Usability, Workflow und Software- Architektur Usability, Workflow und Software- Architektur Vortrag auf dem World Usability Day 2007 in Hamburg Prof. Dr. Jörg Raasch raasch@informatik.haw-hamburg.de www.informatik.haw-hamburg.de/raasch.html users.informatik.haw-hamburg.de/~use-lab/

Mehr

Softwarequalität. TÜV SÜD Product Service GmbH. Damit Ihre Softwareprodukte sicher ins Ziel kommen.

Softwarequalität. TÜV SÜD Product Service GmbH. Damit Ihre Softwareprodukte sicher ins Ziel kommen. Softwarequalität. Damit Ihre Softwareprodukte sicher ins Ziel kommen. Ihre Kunden müssen Ihren Softwareprodukten bedingungslos vertrauen können. Mit der Unterstützung durch TÜV SÜD Product Service verbessern

Mehr

1. Grundbegriffe des Software-Engineering

1. Grundbegriffe des Software-Engineering 1. Grundbegriffe Software Engineering 1 1. Grundbegriffe des Software-Engineering Was ist Software-Engineering? (deutsch: Software-Technik) Teilgebiet der Informatik, das sich mit Methoden und Werkzeugen

Mehr

Usability Heuristiken. Foliensatz überarbeitet und ergänzt nach M. Dahm: Grundlagen der Mensch-Computer Interaktion

Usability Heuristiken. Foliensatz überarbeitet und ergänzt nach M. Dahm: Grundlagen der Mensch-Computer Interaktion Usability Heuristiken Foliensatz überarbeitet und ergänzt nach M. Dahm: Grundlagen der Mensch-Computer Interaktion Design Pyramid Aesthetics affective Usability efficient Functionality effective, Renate

Mehr

Usability in Bibliothekskatalogen

Usability in Bibliothekskatalogen Usability in Bibliothekskatalogen Werkzeuge, Methoden und Erfahrungen Sonja Öttl, Bernard Bekavac und Thomas Weinhold Mitglied der FHO Fachhochschule Ostschweiz Agenda Usability in Bibliothekskatalogen

Mehr

Akzeptanz & Gebrauchstauglichkeit mobiler Endgeräte am Beispiel Apple ipad und Sony ereader

Akzeptanz & Gebrauchstauglichkeit mobiler Endgeräte am Beispiel Apple ipad und Sony ereader ELEKTRONISCHES LESEN Akzeptanz & Gebrauchstauglichkeit mobiler Endgeräte am Beispiel Apple ipad und Sony ereader Agenda 1. Warum elektronisch Lesen? 2. Wiegebrauchstauglich sindlesegeräte? 3. Was muss

Mehr

Usability und User Experience

Usability und User Experience Usability und User Experience Seminararbeit von Johannes Rahn Inhaltsverzeichnis: 1. Einleitung 2. Begriffsdefinitionen 2.1. Was ist Usability? 2.2. Was ist User Experience? 3. Was sind die Unterschiede

Mehr

Learning Usability Usability von Moodle-Kursen optimieren

Learning Usability Usability von Moodle-Kursen optimieren Learning Usability Usability von Moodle-Kursen optimieren SwissMoodleMoot 2013, Luzern, Workshop, 6.Sept.2013 Marc Garbely, Andreas Hediger, IFeL SwissMoodleMoot 2013, Luzern 1 Institut für Fernstudien-

Mehr

3. Normen und Richtlinien

3. Normen und Richtlinien Grundlagen der Mensch Maschine Interaktion. 3. Normen und Richtlinien Prof. Kirstin Kohler // Hochschule Mannheim // WS 2014_15 Unser Fahrplan 1. Einführung 2. Grundlagen der Psychologie 3. Normen und

Mehr

In 7 Schritten zum guten HMI

In 7 Schritten zum guten HMI In 7 Schritten zum guten HMI Chris 73 Wikimedia Commons Übersicht 1. Grundlagen 2. Der Mensch 3. Grundsätze 4. Gestaltung 5. Optimierung 6. Prozess 7. Testen 1. Grundlagen «Ein Produkt ist intuitiv bedienbar,

Mehr

IMEDONE MOBILE. Mit Usability Engineering zur benutzbaren Patientenkurve auf dem ipad.

IMEDONE MOBILE. Mit Usability Engineering zur benutzbaren Patientenkurve auf dem ipad. IMEDONE MOBILE Mit Usability Engineering zur benutzbaren Patientenkurve auf dem ipad. IMEDONE MOBILE MACHT PAPIERAKTE UND VISITENWAGEN ÜBERFLÜSSIG. 02.05.14 2 MOBILE WORKFLOWS SIND ANDERS. Situation Ärzte

Mehr

»UXellence«Rahmenmodell und Methoden für die Gestaltung positiver Nutzungserlebnisse

»UXellence«Rahmenmodell und Methoden für die Gestaltung positiver Nutzungserlebnisse »UXellence«Rahmenmodell und Methoden für die Gestaltung positiver Nutzungserlebnisse Dr. Andreas Sonnleitner, Fraunhofer IAO Stuttgart, 8. November 2012 »UXellence«Rahmenmodell und Methoden für die Gestaltung

Mehr

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen ISAR User Interface Design 237-101 Nanhuxiyuan, Wangjing 100102 Beijing, China für den Usability-Engineering-Prozess

Mehr

Touch&Travel Ein interaktiver Service unter der Lupe. Knut Polkehn

Touch&Travel Ein interaktiver Service unter der Lupe. Knut Polkehn Touch&Travel Ein interaktiver Service unter der Lupe Knut Polkehn Menschzentriertes Design (HCD) Planung menschzentrierter Gestaltung Verstehen und Festlegen des Nutzungskontexts Evaluieren von Lösungen

Mehr

Dieses System kann wachsen und sich anpassen, wenn die Anwender entsprechende Anforderungen definieren.

Dieses System kann wachsen und sich anpassen, wenn die Anwender entsprechende Anforderungen definieren. cadsfm Raumbuch Übersicht CADSFM bedeutet Facility Management der Firma CADS Support GmbH und ist eine Applikation zur Pflege und Verwaltung von Metadaten für AutoCAD-Gebäude- und Flächenpläne. Die bietet

Mehr

Usability praktisch umsetzen Nutzerfreundlichkeit von betrieblicher Anwendungssoftware nachhaltig verbessern

Usability praktisch umsetzen Nutzerfreundlichkeit von betrieblicher Anwendungssoftware nachhaltig verbessern Usability praktisch umsetzen Nutzerfreundlichkeit von betrieblicher Anwendungssoftware nachhaltig verbessern Kompetenzzentrum Usability für den Mittelstand Chemnitz, 6. November 2014 Einordnung des Projektes

Mehr

Fragen der Software Ergonomie

Fragen der Software Ergonomie Software Ergonomie Fragen der Software Ergonomie Wie müssen Benutzeroberflächen gestaltet sein, damit die Applikationen anwenderfreundlich, leicht bedienbar, ansprechend und motivierend sind? Normale User

Mehr

Spiel vs ernsthafte Anwendung

Spiel vs ernsthafte Anwendung GUIs in Spielen Spiel vs ernsthafte Anwendung Anforderungen an ernsthafte Anwendungen Produktivität Effizienz Einfachheit Flexibilität Anforderungen an Spiele Spaß Spaß evtl. Herausforderung Spaß Wobei

Mehr

Usability Engineering als Innovationsmethodik

Usability Engineering als Innovationsmethodik Usability Engineering als Innovationsmethodik Die vielen Gesichter einer Schnittstellendisziplin Folie 1 16. Mai 2013 Dr. Eric Fehse Wer hat das schon mal gehört? Usability bedeutet, die Benutzeroberfläche

Mehr

Mensch-Computer-Interaktion

Mensch-Computer-Interaktion X.media.press Mensch-Computer-Interaktion Basiswissen für Entwickler und Gestalter von Andreas M Heinecke 2. überarb. u. erw. Aufl. Springer 2011 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 642

Mehr

Name: Matr.-Nr. Datum: Bitte beachten Sie:

Name: Matr.-Nr. Datum: Bitte beachten Sie: Beuth-Hochschule Berlin / FH Brandenburg Online-Studiengang Medieninformatik Klausur Mensch-Computer-Kommunikation Wintersemester 2012/2013 Name: Matr.-Nr. Datum: Bitte beachten Sie: - Als einziges Hilfsmittel

Mehr