1 Einleitung. 1.1 Ursachen für Ausfälle in Anlagen. Kupplungen 2% Hydraulik 3% Andere 7% Statische Verbindungen 9% Lager 10% Dichtungen 69%

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "1 Einleitung. 1.1 Ursachen für Ausfälle in Anlagen. Kupplungen 2% Hydraulik 3% Andere 7% Statische Verbindungen 9% Lager 10% Dichtungen 69%"

Transkript

1 1 Einleitung In einem Vortrag anlässlich der Tagung Rohrleitungstechnik der GVC VDI Gesellschaft Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen am 9./10. November 1992 in Baden-Baden wurden für ein mittleres westdeutsches Chemieunternehmen in etwa folgende Zahlen genannt: 60 Anlagenkomplexe 12 Mrd. DM Wiederbeschaffungswert der Anlagen km Rohrleitungen in Produktion und Energieerzeugung 400 Mio. DM Wiederbeschaffungswert der Rohrleitungen Stück Flanschverbindungen Stück Armaturen Nicht erwähnt wurde die große Anzahl der Wärmetauscher und Apparate und der Apparateflanschverbindungen mit ihren besonderen Schwierigkeiten. Diese groben Angaben zeigen jedenfalls die Bedeutung sicherer Abdichtungen in allen Bereichen der komplexen Chemieanlagen. 1.1 Ursachen für Ausfälle in Anlagen Kupplungen 2% Hydraulik 3% Andere 7% Statische Verbindungen 9% Lager 10% Dichtungen 69% 1

2 Die Quelle für die Angaben im Diagramm ist leider nicht bekannt, doch dürfte die angegebene Verteilung der Ausfälle nicht untypisch sein. Es ist zu vermuten, dass unter Dichtungen auch Armaturendichtungen also Packungen gezählt wurden. 1.2 Erschwerende Umstände für eine sichere Dichtverbindung Mit dem Fortschritt der Technik sind die Betriebsbedingungen immer schärfer geworden. Als Folge der Globalisierung hat sich andererseits der wirtschaftliche Zwang stetig erhöht. Erschwerende Umstände sind beispielsweise: Höhere Betriebsdrücke Höhere Temperaturen Größere Abmessungen Sparsamere Konstruktionen durch höherfeste Werkstoffe Erhöhte Anforderungen an die Dichtheit Verschärfte Umweltschutzauflagen Irreführende Angaben in deutschen oder europäischen Normen Verändertes Einkaufsverhalten durch erhöhten Kostendruck (Der Einkäufer sieht in vielen Fällen nicht die Folgekosten eines niedrigen Preises unter einem gesamtbetriebswirtschaftlichen Gesichtspunkt) Gravierende Montagefehler aus unterschiedlichen Gründen wie z.b.: o Bedeutung nicht erkannt o Subunternehmer nicht richtig informiert o Subunternehmer ungeeignet o kein geeignetes Montagewerkzeug vorhanden 1.3 Voraussetzungen für sichere Dichtverbindungen Zur Beantwortung dieser Frage will das vorliegende Buch einen Beitrag liefern, indem es Theorie und Praxis verbindet. So simpel eine Dichtung auf den ersten Blick erscheinen mag im Vergleich zu den oft beeindruckenden abzudichtenden Rohrleitungen, Armaturen und Apparaten, so kompliziert sind die zu einem dauerhaft dichten System gehörenden Voraussetzungen. In einem ersten Teil, der die Kapitel 2 bis 7 umfasst, werden Dichtungen an verschraubten 2

3 Flanschverbindungen und ihre Arbeitsumgebung, die Flansche und Schrauben, besprochen. Daran schließt sich ein zweiter Teil mit den Kapiteln 8 bis 11 über Stopfbuchs-Packungen und ähnlich beanspruchte Deckeldichtungen an. In Kapitel 2 über die Dichtungsmechanik bei verschraubten Flanschverbindungen wird den für das Einleiten und Aufrechterhalten der Dichtheit erforderlichen Kräften im verspannten System nachgegangen. Dann werden die Eigenschaften der Dichtflächen an denen die Dichtheit stattfindet untersucht. Wie überall steckt auch hier der Teufel im Detail. Es werden deshalb auch nebensächlich erscheinende Dinge angesprochen und besprochen. Das sind zunächst die Dichtflächen der Flansche und Dichtungen. In Kapitel 3 wird der zweckmäßige Aufbau der Dichtungen besprochen, und es werden die wichtigsten Dichtungsarten für verschraubte Flanschverbindungen diskutiert. Das Kapitel 4 über Dichtungstechnologie befasst sich mit den sogenannten Dichtungskennwerten. Der Unterschied zwischen den bekannten Dichtungskennwerten und den anzustrebenden Dichtheitskennwerten wird deutlich gemacht. Es wird herausgearbeitet, dass die Dichtungskennwerte nur eine Dimensionierung der Flanschverbindung erlauben, aber keine Aussage zu einer sich einstellenden Leckagerate. Das allein vermögen die angesprochenen Dichtheitskennwerte. Mit dem oben Besprochenen als Rüstzeug wird in Kapitel 5 die Aufgabe von Flansch und Schraube sowie deren Zusammenspiel mit der Dichtung untersucht. Dazu gibt die Europäische Norm DIN EN 1591 eine vortreffliche Vorlage ab. Dies hindert aber nicht daran, auch die Schwächen der Norm offenzulegen. In Kapitel 6 werden einige wichtige erkannte Mängel der EN 1591 aufgegriffen und es werden Verbesserungen dazu vorgeschlagen, die sich bereits bei der Bearbeitung aktueller Probleme bewährt haben. Das betrifft die Folge von Differenzdehnungen, den Kriechfaktor, Verbindungen mit Losflansch, aber auch die Anwendung der Norm auf Hauptflanschverbindungen an Wärmetauschern mit eingespanntem Rohrboden sowie auf Dichtungen im Kraftnebenschluss. Fallbeispiele aus der Praxis verdeutlichen in Kapitel 7 die zahlreichen Fallstricke, die die Abteilungen Planung, Konstruktion, Montage und Betrieb zu überwinden haben auf dem Weg zu einer dauerhaft dichten Flanschverbindung mit den in Kapitel 2 bis 6 besprochenen Dichtungen. Im folgenden Kapitel 8 werden die grundlegend anderen Verhältnisse bei den dreiaxial verspannten Stopfbuchspackungen an Armaturen und Apparaten angesprochen. 3

4 Da die Beanspruchung im Gegensatz zu den statischen Flanschdichtungen als quasi-dynamisch bezeichnet werden kann und da es sich nicht um einzelne Dichtungen, sondern immer um Packungssätze handelt, wird eine Theorie der Stopfbuchspackungen entwickelt. Im Kapitel 9 werden die Eigenschaften beschrieben, die eine gute Spindelpackung aufweisen sollte, und es werden Konstruktionsrichtlinien für übliche Spindelpackungen und verschiedene Sonderfälle abgeleitet. Kapitel 10 beschäftigt sich mit den axial selbstdichtenden Verschlussdeckeldichtungen für Hochdruckarmaturen und -Apparaten. Sie sind ebenso dreiaxial verspannt wie die Spindelpackungen, werden jedoch quasi-statisch wie Dichtungen beansprucht. Auch sind die auftretenden Kräfte und Spannungen von anderer Art, woraus für die Verschlussdeckeldichtungen und die Gehäuseumgebung eigene Konstruktionsrichtlinien folgen. Im Kapitel 11 beschließen Fallbeispiele aus der Praxis zu Kapitel 8, 9 und 10 den Textteil. Kapitel 12 enthält ein ausführliches Literaturverzeichnis zu den in den einzelnen Kapiteln angesprochen Themen. 1.4 Zusammenfassung In den Kapiteln 2 bis 7 werden die wichtigsten Dichtungsarten für verschraubte Flanschverbindungen behandelt sowie in den Kapiteln 8 bis 11 Packungen für Stopfbuchsen und selbstdichtende Deckeldichtungen an Armaturen und Apparatekonstruktionen. (Dynamische Dichtungen, wie Gleitringdichtungen, Pumpenpackungen, berührungslose Dichtungen und dgl. mehr, sind nicht Gegenstand der hier vorliegenden Betrachtungen.) Damit stellt das Buch einen Beitrag zu sicheren und dichten Anlagen in der chemischen und petrochemischen Industrie, im Bereich von thermischen und nuklearen Kraftwerken sowie im Bereich des Energietransportes und der Lagerung dar. Seit der ersten Auflage in 2005 ergaben sich bedeutende Veränderungen bei den Normen zu den Dichtungskennwerten und zur Flanschberechnung. Hilfreich sind die vom Autor entwickelten Excel -Berechnungsblätter [1.1] zur Flanschberechnung nach DIN EN 1591 und die Excel -Berechnungsblätter zur Berechnung von Stopfbuchspackungen [1.2]. Mit ihrer Hilfe gelingt eine schnelle Bearbeitung und Analyse auch schwieriger Anwendungsfälle. Aber auch für die Konstruktion von ungenormten Dichtverbindungen ergeben sich mittels der Parametervariation tiefe Einblicke in die komplexen Zusammenhänge der aufeinander einwirkenden Bauteile. Auf der Website findet der Interessierte die neuesten Informationen zu Programmen zur Flanschberechnung und Packungsberechnung sowie zu weiterführenden Publikationen. 4

5 Teil 1: Dichtverbindungen mit verschraubten Flanschen im Anlagenbau 2 Dichtungsmechanik Zunächst ist es von Vorteil, sich mit dem Kraftfluss innerhalb einer verspannten Verbindung vertraut zu machen. Zum einen entsteht in der Regel bei der Montage ein geschlossener Kraftkreislauf über Schrauben, Unterlegscheiben, Flansch und Dichtung. Die Schrauben werden dabei gedehnt und auf Biegung und Torsion beansprucht, die Unterlegscheiben oder Dehnhülsen auf Stauchung und die Flansche auf Stülpung, wobei die angeschlossene Schale aufgeweitet wird. Dies gilt für übliche runde Flansche. Für Flansche mitrechteckiger Form, wie sie an vielen Apparaten wie z. B. Filterpressen und Kondensatoren häufig sind, gelten diese Überlegungen nur eingeschränkt. Weiter unten in diesem Kapitel werden die sich aus dieser Bauform ergebenden Besonderheiten angesprochen. 2.1 Das verschraubte System runder Flansche Je nach Anordnung der Dichtung und Ausbildung der Flansche sind einige wesentliche Arten des Kraftverlaufes wirksam, die in der Praxis nicht immer sorgfältig genug unterschieden werden Dichtung im Krafthauptschluss Bei einer Dichtung im Krafthauptschluss steht die Dichtung nach dem Verschrauben unter der vollen Schraubenkraft. Im Betriebszustand kann die Dichtkraft mit ansteigendem Innendruck sinken oder auch ansteigen. Beispiele für sinkende Dichtkraft bei zunehmendem Druck sind: Geflanschte Rohrleitungs- und Apparate-Verbindungen Verbindungen mit Rohrleitungs-Verschraubungen 5

AiF-DECHEMA-Forschungsvorhaben Nr. 15829 N Auslegung von Flanschverbindungen aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) für die chemische Industrie

AiF-DECHEMA-Forschungsvorhaben Nr. 15829 N Auslegung von Flanschverbindungen aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) für die chemische Industrie AiF-DECHEMA-Forschungsvorhaben Nr. 1829 N Auslegung von Flanschverbindungen aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) für die chemische Industrie Laufzeit: 1. Dezember 28-3. November 21 Bisher erzielte

Mehr

KLINGERSIL: Mehr Sicherheit am Flansch

KLINGERSIL: Mehr Sicherheit am Flansch KLINGERSIL: Mehr Sicherheit am Flansch Hier finden Sie alle wichtigen Daten zu unseren Dichtungswerkstoffen der Reihe KLINGERSIL. Besonders aussagefähig ist die Entscheidungshilfe des jeweiligen pt-diagras.

Mehr

Optimale, realitätsnahe Flanschberechnungen

Optimale, realitätsnahe Flanschberechnungen Optimale, realitätsnahe Flanschberechnungen Dipl.-Ing. Gerd Lannewehr Peter Thomsen Lannewehr + Thomsen GmbH & Co.KG D-28211 Bremen www.flangevalid.com info@flangevalid.com Themenübersicht - Betrachtung

Mehr

Vertikale Tauchpumpen in der chemischen und petrochemischen Industrie

Vertikale Tauchpumpen in der chemischen und petrochemischen Industrie Vertikale Tauchpumpen in der chemischen und petrochemischen Industrie EINLEITUNG Durch die EU-Richtlinie 96/61/EG (sogenannte IPPC-Richtlinie) sowie das Bundes-Immissionsschutzgesetz und die TA-Luft wurde

Mehr

Wasserdichte Rohrdurchführungen bei gusseisernen Abflussrohren

Wasserdichte Rohrdurchführungen bei gusseisernen Abflussrohren Wasserdichte Rohrdurchführungen bei gusseisernen Abflussrohren Allgemeines Die fachgerechte Planung und Ausführung von Rohrdurchführungen ist ein wichtiger Bestandteil zur Erlangung eines fehlerfreien

Mehr

Stahlbau Grundlagen. Der plastische Grenzzustand: Plastische Gelenke und Querschnittstragfähigkeit. Prof. Dr.-Ing. Uwe E. Dorka

Stahlbau Grundlagen. Der plastische Grenzzustand: Plastische Gelenke und Querschnittstragfähigkeit. Prof. Dr.-Ing. Uwe E. Dorka Stahlbau Grundlagen Der plastische Grenzzustand: Plastische Gelenke und Querschnittstragfähigkeit Prof. Dr.-Ing. Uwe E. Dorka Einführungsbeispiel: Pfette der Stahlhalle Pfetten stützen die Dachhaut und

Mehr

TRBS 1203 Befähigte Personen Besondere Anforderungen Elektrische Gefährdungen

TRBS 1203 Befähigte Personen Besondere Anforderungen Elektrische Gefährdungen TRBS 1203 Befähigte Personen Besondere Anforderungen Elektrische Gefährdungen Dieser Teil stellt zusätzliche Anforderungen, die alle befähigten Personen erfüllen müssen, denen Prüfungen zum Schutz vor

Mehr

PIPING SYSTEMS. Bilfinger Piping Technologies GmbH. Retrofitting & Modernisation. Rohrleitungs- und Druckbauteile in thermischen Kraftwerken

PIPING SYSTEMS. Bilfinger Piping Technologies GmbH. Retrofitting & Modernisation. Rohrleitungs- und Druckbauteile in thermischen Kraftwerken PIPING SYSTEMS Rohrleitungs- und Druckbauteile in thermischen Kraftwerken Analysieren Prüfen Ertüchtigen / Modernisieren LEISTUNGSSPEKTRUM ANALYSIEREN Konventionelle Kraftwerke müssen die unstetige Einspeisung

Mehr

Mehr Sicherheit bei universeller Verwendbarkeit

Mehr Sicherheit bei universeller Verwendbarkeit KLINGERSIL C-44 Mehr Sicherheit bei universeller Verwendbarkeit KLINGERSIL C-44 Aramidfasern, gebunden mit NBR. Geeignet für den Einsatz bei Ölen, Wasser, Dampf, Gasen, Salzlösungen, Kraftstoffen, Alkoholen,

Mehr

Kapitel 7: System-FMEA Übungsaufgabe

Kapitel 7: System-FMEA Übungsaufgabe Übungsaufgabe n Am Beispiel soll eine System-FMEA durchgeführt werden. Die hat die Funktion, eine Kühlflüssigkeit unter Druck gleichmäßig in einem Kühlkreislauf zu fördern. Als Hilfsmittel für den Aufbau

Mehr

7. Europäische Druckgerätetage. Fittings-Standardbauteile. im Rohrleitungsbau

7. Europäische Druckgerätetage. Fittings-Standardbauteile. im Rohrleitungsbau 7. Europäische Druckgerätetage Fittings-Standardbauteile im Rohrleitungsbau Autoren: Jörg Keller Peter Ball 11.07.2007 1 Normung Nachweisverfahren sicherer Umgang 11.07.2007 2 Vorteile von Standardbauteilen

Mehr

CNC Technologie-Center

CNC Technologie-Center CNC Technologie-Center we do it do it we Mechanische Fertigung I Anarbeitung I Sonderteile bps - alles aus einer Hand Wir finden Lösungen optimale Lösungen bps: Teil einer starken Gruppe Gruppe bps: Teil

Mehr

Trennblech-Dichtungen

Trennblech-Dichtungen Metall- und Trennblech-Dichtungen Metallweichstoff-Dichtungen Wir leben Qualität Ihr Dichtungs-Profi Made in Germany Vielseitig und kompetent Innovationen aus Sachsen-Anhalt Kammprofil-Dichtungen Seite

Mehr

1 O-RINGE-METALL 1. ALLGEMEINES 1.1 KONSTRUKTION WERKSTOFFE BESCHICHTUNGEN ABMESSUNGEN 1.2 ANWENDUNG UND FUNKTION 1.3 VORTEILE 2. AUSFÜHRUNG UND TYPEN

1 O-RINGE-METALL 1. ALLGEMEINES 1.1 KONSTRUKTION WERKSTOFFE BESCHICHTUNGEN ABMESSUNGEN 1.2 ANWENDUNG UND FUNKTION 1.3 VORTEILE 2. AUSFÜHRUNG UND TYPEN 1 O-RINGE-METALL 1. ALLGEMEINES Zum Einsatz bei extremen Betriebsbedingungen wurden Metall-O-Ringe als sichere Abdichtung von Gasen oder Flüssigkeiten entwickelt. Diese statischen, metallischen Dichtelemente

Mehr

ERGONOMIC Institut 1. - Normen -

ERGONOMIC Institut 1. - Normen - ERGONOMIC Institut 1 - Normen - Bei der Planung eines Büros sind neben vielen anderen Regelwerken insbesondere auch Normen zu berücksichtigen, die die Ausstattung und Anordnung des Arbeitsplatzes und die

Mehr

Technische Information

Technische Information Technische Information 53245 Schwarz-Weiß-Verbindungen und Isolierflansche Oft ist es erforderlich, einen Übergang von einer weißen Rohrleitung aus Edelstahl zu einer Leitung aus schwarzem Werkstoff zu

Mehr

Waschtischarmaturen montieren in 8 Schritten Schritt-für-Schritt-Anleitung

Waschtischarmaturen montieren in 8 Schritten Schritt-für-Schritt-Anleitung Schritt-für-Schritt- 1 Einleitung Waschtischarmaturen gibt es in unterschiedlichen Ausführungen und Designs: als Einhebel-, Zweigriff- oder Thermostat- Armatur. Die Montage der unterschiedlichen Waschtischarmaturen

Mehr

Fügetechnik - Schweißtechnik

Fügetechnik - Schweißtechnik Fügetechnik - Schweißtechnik Lehrunterlage 7., überarb. u. erw. Aufl. Fügetechnik - Schweißtechnik schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische Gliederung: Schweißtechnik

Mehr

Dichtungsauswahl anhand der Kennwerte nach EN 13555 am Beispiel von PTFE

Dichtungsauswahl anhand der Kennwerte nach EN 13555 am Beispiel von PTFE Dichtungsauswahl anhand der Kennwerte nach EN 13555 am Beispiel von PTFE Vortrag auf der DIAM in Bochum, 05.11.2015 W.L. GORE & Associates GmbH Sealant Technologies Holger Schroers Inhalt Motivation Übersicht

Mehr

im Auftrag der Firma Schöck Bauteile GmbH Dr.-Ing. M. Kuhnhenne

im Auftrag der Firma Schöck Bauteile GmbH Dr.-Ing. M. Kuhnhenne Institut für Stahlbau und Lehrstuhl für Stahlbau und Leichtmetallbau Univ. Prof. Dr.-Ing. Markus Feldmann Mies-van-der-Rohe-Str. 1 D-52074 Aachen Tel.: +49-(0)241-8025177 Fax: +49-(0)241-8022140 Bestimmung

Mehr

Wer ist was und wird wo wie genannt?

Wer ist was und wird wo wie genannt? Wer ist was und wird wo wie genannt? Das Verwirrspiel um Dichtheits- und Druckprüfungen DGZfP-Jahrestagung Rostock, 2. - 4. Mai 2005 Andreas Hecht Anlagenüberwachung / Werkstofftechnik worum geht es? warum

Mehr

Flanschverbindungen Berechnung nach nationalem Regelwerk AD oder nach harmonisierter Europäischer Norm EN 1591? - Vor- und Nachteile -

Flanschverbindungen Berechnung nach nationalem Regelwerk AD oder nach harmonisierter Europäischer Norm EN 1591? - Vor- und Nachteile - Flanschverbindungen Berechnung nach nationalem Regelwerk AD oder nach harmonisierter Europäischer Norm EN 1591? - Vor- und Nachteile - Beate Schettki-Schäferdieck, Beratender Ingenieur Stand November 2010

Mehr

Wir sind für Sie da! Ihr leistungsstarker Partner in Sachen INDUSTRIE - ARMATUREN + PUMPEN

Wir sind für Sie da! Ihr leistungsstarker Partner in Sachen INDUSTRIE - ARMATUREN + PUMPEN Wir sind für Sie da! Ihr leistungsstarker Partner in Sachen INDUSTRIE - ARMATUREN + PUMPEN Haben Sie Probleme mit Ihren Rohrleitungs- Armaturen, Stellantrieben, Getrieben, Pumpen, Gebläsen, Verdichtern

Mehr

DIN Absperrschieber. www.siekmann-econosto.de

DIN Absperrschieber. www.siekmann-econosto.de DIN Absperrschieber www.siekmann-econosto.de Supplies, Services, Solutions. SIEKMANN ECONOSTO Supplies, Services, Solutions. Siekmann Econosto ist mehr als ein klassischer Zulieferer. Wir bieten Lösungen

Mehr

ROHR- & ANLAGENBAU RECKLINGHAUSEN GMBH. Leistungsstärke, Zuverlässigkeit, Know-how

ROHR- & ANLAGENBAU RECKLINGHAUSEN GMBH. Leistungsstärke, Zuverlässigkeit, Know-how ROHR- & ANLAGENBAU RECKLINGHAUSEN GMBH Leistungsstärke, Zuverlässigkeit, Know-how Kernkompetenzen für die Industrie Die Rohr- und Anlagenbau Recklinghausen GmbH bietet ihre Leistungen auf fünf Kompetenzfeldern

Mehr

Sichere und wirtschaftliche Problemlösungen: NTH-Ringe/Führungsringe für Hydraulik und Pneumatik

Sichere und wirtschaftliche Problemlösungen: NTH-Ringe/Führungsringe für Hydraulik und Pneumatik D E Sichere und wirtschaftliche roblemlösungen: NTH-Ringe/Führungsringe für Hydraulik und neumatik Mit unseren NTH-Ringen verfügen Sie über ein zuverlässiges und bewährtes Dichtelement. NTH-Ringe überzeugen

Mehr

Dichtungen für Sanitär- und Heizungsinstallation

Dichtungen für Sanitär- und Heizungsinstallation Dichtungen für Sanitär- und Heizungsinstallation 08. 1-08.10 Dichtungen für Wasserversorgung 08.11-08.20 Dichtungen für Gasversorgung 08.21-08.21 Dichtungen für Wasserzähler 08.22-08.30 Dichtungen für

Mehr

NORM für Druckrohrnetze Dezember 2015. Ankerschellen für Guss- und Stahlleitungen WN 10

NORM für Druckrohrnetze Dezember 2015. Ankerschellen für Guss- und Stahlleitungen WN 10 NORM für Druckrohrnetze Dezember 2015 Ankerschellen für Guss- und Stahlleitungen WN 10 Klassifikation: Rohrverankerungen Schlagwörter: Ankerschelle, Rohrverankerung, Gussleitung, Stahlleitung, Muffenverankerung,

Mehr

Qualitätsfachmann/Qualitätsfachfrau für Längenprüftechnik

Qualitätsfachmann/Qualitätsfachfrau für Längenprüftechnik BFW Koblenz im Qualitätsfachmann/Qualitätsfachfrau für Längenprüftechnik Qualität ist kein Zufall, sondern ein Wettbewerbsvorteil angesichts steigender Kundenansprüche und zusammenwachsender Märkte. Werkstücke

Mehr

Workshop Krantechnik Oelsnitz, 26.+27.10.2011

Workshop Krantechnik Oelsnitz, 26.+27.10.2011 Workshop Krantechnik Oelsnitz, 26.+27.10.2011 Seminar S10 Ausführung von Tragwerken nach DIN EN 1090 Die neue Stahlbaunorm Referent: Dipl.-Ing (FH) Gregor Neudel IWE; Betriebsleiter Werk Falkenstein www.bangkran.de

Mehr

Ermüdungsverhalten von DMS (Dehnmess-Streifen)

Ermüdungsverhalten von DMS (Dehnmess-Streifen) Informationsschrift Ermüdungsverhalten von DMS (Dehnmess-Streifen) Die nachfolgenden Ueberlegungen gelten nur Metallfolien-DMS, nicht für Halbleiter-DMS. Fazit dieser Arbeit Korrekt installierte Dehnmess-Streifen

Mehr

Bestimmung der Wärmebrückenwirkung der mechanischen Befestigungselemente für ausgewählte Bemo-Dachkonstruktionen

Bestimmung der Wärmebrückenwirkung der mechanischen Befestigungselemente für ausgewählte Bemo-Dachkonstruktionen Bestimmung der Wärmebrückenwirkung der mechanischen Befestigungselemente für ausgewählte Bemo-Dachkonstruktionen im Auftrag der Maas Profile GmbH & Co KG Dr.-Ing. M. Kuhnhenne Aachen, 29. Februar 2012

Mehr

VDI-GVC Empfehlung zu Verfahrenstechnik / Chemie- / Bioingenieurwesen (2004/2007)

VDI-GVC Empfehlung zu Verfahrenstechnik / Chemie- / Bioingenieurwesen (2004/2007) Vortrag bei der Tagung der Arbeitsgruppe Ausbildung der SGVC 19.10.2007, Hochschule für Life Sciences FHNW, Muttenz Prof. Dr.-Ing. Gerd Braun Locations Key Figures Cologne University of Applied Sciences

Mehr

Alterungsvorgänge bei PKW-Reifen

Alterungsvorgänge bei PKW-Reifen Untersuchung des Alterungsverhaltens von PKW-Reifen Alterungsvorgänge bei PKW-Reifen 1 Inhalt Inhalt Definition von Alterung Ziel der Studie Chemische Vorgänge Physikalische Vorgänge Bewertung der Alterungsvorgänge

Mehr

Mangelfrei geplant und ausgeführt Anforderungen an die Dichtigkeit von Luftleitungsnetzen

Mangelfrei geplant und ausgeführt Anforderungen an die Dichtigkeit von Luftleitungsnetzen Mangelfrei geplant und ausgeführt Anforderungen an die Dichtigkeit von Luftleitungsnetzen Seit mehr als 10 Jahren werden Anforderungen an die Dichtigkeit von Luftleitungen in europäischen Normen beschrieben.

Mehr

RUNDSCHREIBEN 061/2015

RUNDSCHREIBEN 061/2015 Ergeht an: BIA-Mitglieder Alle Landesinnungen Bundesinnung der Lebensmittelgewerbe Sparte Gewerbe und Handwerk der Wirtschaftskammer Österreich Wiedner Hauptstraße 63 1045 Wien T 05 90 900-DW F 01 504

Mehr

SKT Hohlwellenmotoren

SKT Hohlwellenmotoren SKT Hohlwellenmotoren Dauerdrehmomente: bis 560 Nm Spitzendrehmomente: bis 1500 Nm Dynamische Axialkräfte: 18 kn? 210 kn Statische Axialkräfte: 48 kn? 570 kn Durchmesser Hohlwelle: 35mm/65mm/105mm Konvektionskühlung

Mehr

Creos Business Talk. Evonik Ausbildung Nord. Dr. Hans Jürgen Metternich Juni 2013

Creos Business Talk. Evonik Ausbildung Nord. Dr. Hans Jürgen Metternich Juni 2013 Creos Business Talk Evonik Ausbildung Nord Dr. Hans Jürgen Metternich Juni 2013 1. Ausbildung im Chemiepark Marl 2. Daten und Fakten zur Ausbildung Evonik 3. Entwicklung multimedialer Lerninhalte 1. Pumpentechnik

Mehr

Das Baustellenhandbuch für die Ausführung nach EnEV 2014

Das Baustellenhandbuch für die Ausführung nach EnEV 2014 Baustellenhandbücher Das Baustellenhandbuch für die Ausführung nach EnEV 2014 von H Uske überarbeitet FORUM Merching 2014 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 86586 210 5 Zu Inhaltsverzeichnis

Mehr

Qualitätsaudit. Planung und Durchführung von Audits nach DIN EN ISO 9001:2000. Bearbeitet von Gerhard Gietl, Werner Lobinger

Qualitätsaudit. Planung und Durchführung von Audits nach DIN EN ISO 9001:2000. Bearbeitet von Gerhard Gietl, Werner Lobinger Qualitätsaudit Planung und Durchführung von Audits nach DIN EN ISO 9001:2000 Bearbeitet von Gerhard Gietl, Werner Lobinger 1. Auflage 2003. Taschenbuch. 128 S. Paperback ISBN 978 3 446 22292 2 Format (B

Mehr

AMSI-Rührverschlüsse / Rührführungen. AMSI-Glas. e g e n s t e t t e n. Glasapparate, Labor- u. Pilottechnik. Rührverschlüsse / Rührführungen

AMSI-Rührverschlüsse / Rührführungen. AMSI-Glas. e g e n s t e t t e n. Glasapparate, Labor- u. Pilottechnik. Rührverschlüsse / Rührführungen AMSI-Glas MWST AMSI-Glas AMSI-Rührverschlüsse / Rührführungen W e g e n s t e t t e n ruehrverschluesse deckblatt - august 2014 Rührverschlüsse / Rührführungen AMSI-Glas AMSI-Rührverschluss mit doppelter

Mehr

Untersuchungen zum Feuchteverhalten einer. Lehmwand mit Vollwärmeschutz

Untersuchungen zum Feuchteverhalten einer. Lehmwand mit Vollwärmeschutz Untersuchungen zum Feuchteverhalten einer Lehmwand mit Vollwärmeschutz Einleitung Durch die Bauherrenschaft wurde gefordert, dass ihr Einfamilienhaus als modernes Fachwerkhaus nach den Kriterien des nachhaltigen

Mehr

Werkstoffkunde Protokoll Zugversuch

Werkstoffkunde Protokoll Zugversuch Werkstoffkunde Protokoll Zugversuch Abs Patrick Zeiner W 99 MB An Dr.Mensch Oppenheimer Str.31 Institut für 55130 Mainz Werkstoffwissenschaften Patrick_Zeiner@Web.de 01062 Dresden Tel 0172-410-8738 Tel

Mehr

Am Puls der Maschine. Antriebstechnisches Engineering

Am Puls der Maschine. Antriebstechnisches Engineering Am Puls der Maschine Antriebstechnisches Engineering Risikomanagement im Dienste des Kunden In der Produktion ist vor allem Eines wichtig: dass alles rund läuft. Betreiber und Hersteller bringen daher

Mehr

Metallische Werkstoffe. Zugversuch. Teil 1: Prüfverfahren bei Raumtemperatur /1/

Metallische Werkstoffe. Zugversuch. Teil 1: Prüfverfahren bei Raumtemperatur /1/ Metallische Werkstoffe Zugversuch Teil 1: Prüfverfahren bei Raumtemperatur /1/ I Grundlagen: Der Zugversuch ist der wichtigste Versuch in der Werkstoffprüfung. Mit diesem Prüfverfahren werden Festigkeitskennwerte

Mehr

KLINGERSILC-4430plus Mehr Sicherheit bei hohen thermischen Beanspruchungen

KLINGERSILC-4430plus Mehr Sicherheit bei hohen thermischen Beanspruchungen KLINGERSILC-4430plus Mehr Sicherheit bei hohen thermischen Beanspruchungen + Thermische Stabilität + Lebensdauer + Dichtheit bei hohen Temperaturen + Sicherheit KLINGER in Dichtungen weltweit führend Die

Mehr

Presseinformation. Montage von Flanschverbindungen erfordert Fachkenntnis. Schulungsangebot zur neuen Europa-Norm DIN EN 1591-4

Presseinformation. Montage von Flanschverbindungen erfordert Fachkenntnis. Schulungsangebot zur neuen Europa-Norm DIN EN 1591-4 Presseinformation Konzernbereich: Industrietechnik; Sparte: Druckluft- und Elektrowerkzeuge Atlas Copco Tools Central Europe GmbH Langemarckstr. 35, D-45141 Essen, Tel. +49-201-2177-0, Fax +49-201-2177-100,

Mehr

1. Dynamische Energiesysteme

1. Dynamische Energiesysteme Optimierung thermischer Solaranlagen durch Simulation Dr.-Ing. Gerhard Valentin Dr. Valentin EnergieSoftware GmbH www.valentin.de Solar Energy, Tagung für Architekten und Ingenieure 1. Dynamische Energiesysteme

Mehr

Projekt Rohr - Klasse

Projekt Rohr - Klasse Projekt Rohr - Klasse Hand out Lunch & Learn am 15. April 2011 Regelwerkskonform von Anfang an Der Fokus: Optimierung von Anlagen/Bauteilen Anlagenbetreiber Anlagenplaner Hersteller von Anlagen Der Vorteil:

Mehr

Stahlbau 1. Name:... Matr. Nr.:...

Stahlbau 1. Name:... Matr. Nr.:... 1/6 Name:... Matr. Nr.:... A. Rechnerischer steil 1. Stabilitätsnachweise Druckstab und Biegeträger Die Druckstäbe (RHS-Profil, I-Profil) werden jeweils zentrisch durch eine Normalkraft (Druckkraft) belastet.

Mehr

5.4.1.2.1 Beständigkeit oxidkeramischer Produkte in korrosiven Flüssigkeiten (H. Mayer)

5.4.1.2.1 Beständigkeit oxidkeramischer Produkte in korrosiven Flüssigkeiten (H. Mayer) Chemische Eigenschaften Kapitel 5.4.1.2.1 Seite 1 5.4.1.2.1 Beständigkeit oxidkeramischer Produkte in korrosiven Flüssigkeiten (H. Mayer) 1. Einleitung Ein typisches Kennzeichen für Anwendungen oxidkeramischer

Mehr

Schutzmaßnahmen an Betonoberflächen Merkblatt Oberflächenvergütung von Beton Veröffentlichung Kurzfassung des Merkblattes

Schutzmaßnahmen an Betonoberflächen Merkblatt Oberflächenvergütung von Beton Veröffentlichung Kurzfassung des Merkblattes Kolloquium 2008 Forschung und Entwicklung für Zement und Beton Schutzmaßnahmen an Betonoberflächen Merkblatt Oberflächenvergütung von Beton Veröffentlichung Kurzfassung des Merkblattes DI Florian Petscharnig

Mehr

Technisches Handbuch. 6. Montage von Schraubenverbindungen. 6.1. Vorspannkräfte und Anziehdrehmomente

Technisches Handbuch. 6. Montage von Schraubenverbindungen. 6.1. Vorspannkräfte und Anziehdrehmomente 6.1. Vorspannkräfte und Anziehdrehmomente 6.1.1. Kräfte und Verformungen bei einer Schraubenverbindung (Schema) 6.1.. Berechnungsgrundlagen Für die Berechnung hochfester wurde die VDI-Richtlinie 30 entworfen.

Mehr

Elektromobilität / Emobility. 1. Einleitung. 1.1. Weg vom Öl. 2. Ökobilanz. 3. E-Mobile mit einer Batterie. 3.1. Vorteile. 3.1.1.

Elektromobilität / Emobility. 1. Einleitung. 1.1. Weg vom Öl. 2. Ökobilanz. 3. E-Mobile mit einer Batterie. 3.1. Vorteile. 3.1.1. Engineering for the future 1 Elektromobilität / 1. Einleitung 1.1. Weg vom Öl 2. Ökobilanz 3. E-Mobile mit einer Batterie 3.1. Vorteile 3.1.1. Infrastruktur 3.1.2. Lautlos im Straßenverkehr 3.2. Nachteile

Mehr

ADAP Automated Design and Analysis of Pipelines ADAP. Automated Design and Analysis of Pipelines

ADAP Automated Design and Analysis of Pipelines ADAP. Automated Design and Analysis of Pipelines ADAP Automated Design and Analysis of Pipelines ADAP Automated Design and Analysis of Pipelines Das vielseitige, professionelle Rohr-Berechnungsprogramm Neue Version: ADAP-D2, 2004 Prof. Dr. M. Farshad

Mehr

Magnetventile. Die Genialität einer Konstruktion liegt in ihrer Einfachheit. Kompliziert bauen kann jeder. (Sergeij P. Koroljow)

Magnetventile. Die Genialität einer Konstruktion liegt in ihrer Einfachheit. Kompliziert bauen kann jeder. (Sergeij P. Koroljow) Magnetventile Die Genialität einer Konstruktion liegt in ihrer Einfachheit. Kompliziert bauen kann jeder. (Sergeij P. Koroljow) INDUSTRIEARMATUREN Qualitäts-Armaturen namhafter Hersteller: Magnetventile

Mehr

KAMMPROFILDICHTUNGEN

KAMMPROFILDICHTUNGEN KAMMPROFILDICHTUNGEN Ein Unternehmen der Kammprofildichtungen Überblick Die kammprofilierte Dichtung gehört zu den technischen Standards vor allem in Kraft- und Kernkraftwerken. Anwendung finden sie unter

Mehr

Interkulturelles Projektmanagement in internationalen Projekten am Beispiel von afghanischen Mitarbeitern. Bachelorarbeit

Interkulturelles Projektmanagement in internationalen Projekten am Beispiel von afghanischen Mitarbeitern. Bachelorarbeit Interkulturelles Projektmanagement in internationalen Projekten am Beispiel von afghanischen Mitarbeitern Bachelorarbeit zur Erlangung des akademischen Grades,,Bachelor of Science (B.Sc.) im Studiengang

Mehr

DIN EN 1090 Anforderungen an die Schweißgeräte. Ein praktischer Leitfaden für Anwender!

DIN EN 1090 Anforderungen an die Schweißgeräte. Ein praktischer Leitfaden für Anwender! DIN EN 1090 Anforderungen an die Schweißgeräte Ein praktischer Leitfaden für Anwender! Diese Schulung soll einen kurzen Überblick über die Erfordernisse bezüglich der Schweißstromquellen geben, um die

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Hans-Hermann Prüser. Konstruieren im Stahlbetonbau 1. Grundlagen mit Anwendungen im Hochbau ISBN: 978-3-446-41618-5

Inhaltsverzeichnis. Hans-Hermann Prüser. Konstruieren im Stahlbetonbau 1. Grundlagen mit Anwendungen im Hochbau ISBN: 978-3-446-41618-5 Inhaltsverzeichnis Hans-Hermann Prüser Konstruieren im Stahlbetonbau 1 Grundlagen mit Anwendungen im Hochbau ISBN: 978-3-446-41618-5 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-41618-5

Mehr

2 Fertigungs- und kostengerechtes Gestalten

2 Fertigungs- und kostengerechtes Gestalten 2 Fertigungs- und kostengerechtes Gestalten Fertigungsgerechtes undkostengerechtes Gestalten sind untrennbarverknüpft, dennesgeht beimfertigungsgerechten Gestalten keineswegs nur darum,dass ein Bauteil

Mehr

Phrasensammlung für wissenschaftliches Arbeiten

Phrasensammlung für wissenschaftliches Arbeiten Phrasensammlung für wissenschaftliches Arbeiten Einleitung In diesem Aufsatz/dieser Abhandlung/dieser Arbeit werde ich... untersuchen/ermitteln/bewerten/analysieren... Um diese Frage zu beantworten, beginnen

Mehr

Fernwärmeversorgung Anschlussvorschriften 2013

Fernwärmeversorgung Anschlussvorschriften 2013 VfA Verein für Abfallentsorgung Langäulistrasse 24, 9470 Buchs Tel. 081 750 64 00 Fax 081 750 64 05 / e-mail: info@vfa-buchs.ch www.vfa-buchs.ch 15.04.2013 Fernwärmeversorgung Anschlussvorschriften 2013

Mehr

Normen und Richtlinien für Schließzylinder ENV 1627 EN 1303. DIN 18252 VdS 2156

Normen und Richtlinien für Schließzylinder ENV 1627 EN 1303. DIN 18252 VdS 2156 Normen und Richtlinien für Schließzylinder EN 1303 ENV 1627 DIN 18252 VdS 2156 1 Normen/Richtlinien im Produktbereich Schließzylinder Im Produktbereich der Schließzylinder kommen die folgenden Normen zum

Mehr

STARKER PARTNER MIT WEITSICHT SCHNELL UND ZUVERLÄSSIG

STARKER PARTNER MIT WEITSICHT SCHNELL UND ZUVERLÄSSIG STARKER PARTNER MIT WEITSICHT SCHNELL UND ZUVERLÄSSIG BLECHBEARBEITUNG INDIVIDUELL, FLEXIBEL UND SCHNELL BLECH IST UNSER WERKSTOFF Blech-Werkstoffe bearbeiten wir vollautomatisch, halbautomatisch oder

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Ingolf Friederici. Produktkonformität. Grundlagen der DIN EN 10204 und anderer Konformitätsdokumente ISBN: 978-3-446-42181-3

Inhaltsverzeichnis. Ingolf Friederici. Produktkonformität. Grundlagen der DIN EN 10204 und anderer Konformitätsdokumente ISBN: 978-3-446-42181-3 Inhaltsverzeichnis Ingolf Friederici Produktkonformität Grundlagen der DIN EN 10204 und anderer Konformitätsdokumente ISBN: 978-3-446-42181-3 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-42181-3

Mehr

Gefährdungsbeurteilungen psychischer Belastungen

Gefährdungsbeurteilungen psychischer Belastungen 1 Gefährdungsbeurteilungen psychischer Belastungen Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG 5, Ziffer 6 ) Verpflichtung seit September 2013: auf Basis einer Beurteilung der Arbeitsbedingungen zu ermitteln, welche

Mehr

International wettbewerbsfähig durch normgerechte Zeichnung

International wettbewerbsfähig durch normgerechte Zeichnung International wettbewerbsfähig durch normgerechte Zeichnung Hand out Lunch & Learn am 15. April 2011 Darstellung in technischen Zeichnungen Normenaktualität: Beispiel Schriftfeld Entstehung einer Technischen

Mehr

Rohrleitungsplanung für Industrie- und Chemieanlagen

Rohrleitungsplanung für Industrie- und Chemieanlagen Rohrleitungsplanung für Industrie- und Chemieanlagen unter Berücksichtigung des ASME-Codes sowie der EG-Richtlinien Zielsetzung Es wird das Ziel verfolgt, Ingenieure und Techniker mit den umfassenden Aufgaben

Mehr

Zum Beispiel ein Test

Zum Beispiel ein Test Zum Beispiel ein Test Torsten Mandry OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH Gummersbach Schlüsselworte Beispiele, Specification by Example, Akzeptanztest, Lebende Spezifikation, Java Einleitung Beispiele helfen

Mehr

Persönlichkeit und Persönlichkeitsunterschiede

Persönlichkeit und Persönlichkeitsunterschiede 9 Persönlichkeit und Persönlichkeitsunterschiede 1 Inhalt Die Beschäftigung mit der menschlichen Persönlichkeit spielt in unserem Alltag eine zentrale Rolle. Wir greifen auf das globale Konzept Persönlichkeit

Mehr

BV: Hotel Augsburger Straße. Details Bodenaufbau Küche

BV: Hotel Augsburger Straße. Details Bodenaufbau Küche BV: Hotel Augsburger Straße Details Boenaufbau Küche Inex: Stan: 28.09.04 Hinweis: Die Detailblätter, auch neu hinzugekommene oer nicht geänerte, sin urchgängig mit em Inex bezeichnet. Schraml+Partner

Mehr

Teil A Einführung in DIN 1052:2004-08 1

Teil A Einführung in DIN 1052:2004-08 1 I Vorwort Mit der neuen DIN 1052:2004-08 Entwurf, Bemessung und Berechnung von Holzbauwerken wird auch im Holzbau das semiprobabilistische Sicherheitskonzept der Bemessung nach Grenzzuständen unter Verwendung

Mehr

Hubert Kupper. Farben statt Töne. 4 Thesen zur pythagoreischen Gedankenwelt. disserta Verlag

Hubert Kupper. Farben statt Töne. 4 Thesen zur pythagoreischen Gedankenwelt. disserta Verlag Hubert Kupper Farben statt Töne 4 Thesen zur pythagoreischen Gedankenwelt disserta Verlag Hubert Kupper Farben statt Töne 4 Thesen zur pythagoreischen Gedankenwelt Kupper, Hubert: Farben statt Töne. 4

Mehr

System contec. Elementwandabdichtung

System contec. Elementwandabdichtung abdichtung System contec Das bauaufsichtlich gemäß Verwendbarkeitsnachweis WU-Richtlinie geprüfte System zur sicheren und dauerhaften Abdichtung von Element- und Fertigteilwänden Allgemeines bauaufsichtliches

Mehr

Einleitung. Wir stellen

Einleitung. Wir stellen Siliconschläuche Einleitung Die Markert Gruppe ist auf die Entwicklung und Herstellung individueller Industrieschlauchleitungen für anspruchsvolle Anwendungen spezialisiert. Durch die langjährige und umfangreiche

Mehr

Produktinformation. sampiston BF (series 5) Probenahmeventil. DEPI-SBFS5-10514-0 Seite 1 von 7

Produktinformation. sampiston BF (series 5) Probenahmeventil. DEPI-SBFS5-10514-0 Seite 1 von 7 Produktinformation sampiston BF (series 5) Probenahmeventil DEPI-SBFS5-10514-0 Seite 1 von 7 1.) Vorteile... 3 2.) Bedienung... 4 3.) Aufbau... 5 4.) Abmessungen... 6 5.) Zubehör... 7 6) Kontakt... 7 DEPI-SBFS5-10514-0

Mehr

EUROPÄISCHES PARLAMENT

EUROPÄISCHES PARLAMENT EUROPÄISCHES PARLAMENT 1999 2004 Ausschuss für Umweltfragen, Volksgesundheit und Verbraucherpolitik 7. Mai 2003 PE 328.783/12-25 ÄNRUNGSANTRÄGE 12-25 Entwurf eines Berichts (PE 328.783) Bart Staes über

Mehr

Einsatz von Versorgungsleitungen aus PE 100 beim Neubau des Autowerkes von BMW in Leipzig

Einsatz von Versorgungsleitungen aus PE 100 beim Neubau des Autowerkes von BMW in Leipzig Einsatz von Versorgungsleitungen aus PE 100 beim Neubau des Autowerkes von BMW in Leipzig 1. Einleitung Bereits im Jahr 2000 traf die BMW Group die Entscheidung, im Rahmen der geplanten Produktoffensive

Mehr

Kolloquium zur Bachelorarbeit Alain-B. Nsiama-Leyame 567830 Bachelorstudiengang Produktentwicklung und Produktion WS 2015 / 2016

Kolloquium zur Bachelorarbeit Alain-B. Nsiama-Leyame 567830 Bachelorstudiengang Produktentwicklung und Produktion WS 2015 / 2016 Strukturanalyse einer mittels Rapid-Prototyping gefertigten Pelton-Turbinenschaufel - grundlegende Festigkeitsanalysen sowie Überlegungen zu Materialkennwerten Kolloquium zur Bachelorarbeit Alain-B. Nsiama-Leyame

Mehr

Drehen oder Kaltumformen?

Drehen oder Kaltumformen? Drehen oder Kaltumformen? Stand der Dinge Fasteners ist ein Unternehmen der Gruppe mit Sitz in Neuenrade, die mit 100 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 29 Mio. Euro erwirtschaftet. Neutrale Rating-Agenturen

Mehr

Anschlussteile und Verbindungen thermischer Sonnenkollektoren

Anschlussteile und Verbindungen thermischer Sonnenkollektoren Anschlussteile und Verbindungen thermischer Sonnenkollektoren Prüfverfahren und Anforderungen Update: März 2010 1. Einführung Die Betriebssicherheit und die Lebensdauer einer solarthermischen Anlage hängen

Mehr

Traumfrauen und Traummänner

Traumfrauen und Traummänner Traumfrauen und Traummänner Über Wunschvorstellungen vom Aussehen des Partners Einleitung Mein Traummann ist groß, dunkelhaarig und schlank oder Meine Traumfrau sollte rote Haare, einen sinnlichen Mund

Mehr

Anforderungen zur Anerkennung der Fachbereiche

Anforderungen zur Anerkennung der Fachbereiche 29a-Sachverständige Anforderungen zur Anerkennung der Fachbereiche Die einzelnen Module bzw. die Anforderungen an einen Gutachters bezüglich seines Fachwissens und seiner bisherigen praktischen Erfahrung

Mehr

1.1 Ausgangssituation 1

1.1 Ausgangssituation 1 1.1 Ausgangssituation 1 1 Einleitung 1.1 Ausgangssituation Das produzierende Gewerbe hat maßgeblichen Einfluss auf die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland. 2012 erwirtschafteten 209.370 Unternehmen

Mehr

JRG Armaturen mit Flanschübergang

JRG Armaturen mit Flanschübergang JRG Armaturen mit Flanschübergang JRG Armaturen mit Flanschübergang Als Erweiterung unseres bestehenden Sortiments bieten wir die folgenden Armaturen mit werkseitig eingedichteten Flanschübergängen an.

Mehr

Günstiger Wohnraum ist knapp Wie kann man die Not lindern?

Günstiger Wohnraum ist knapp Wie kann man die Not lindern? Montag, 28. Dezember 2015 BZ-Interview Günstiger Wohnraum ist knapp Wie kann man die Not lindern? Studenten, Niedriglöhner, Flüchtlinge sie alle brauchen günstigen Wohnraum. Klar ist: In Deutschland muss

Mehr

Ein Blick voraus. des Autors von C++: Bjarne Stroustrup. 04.06.2005 Conrad Kobsch

Ein Blick voraus. des Autors von C++: Bjarne Stroustrup. 04.06.2005 Conrad Kobsch Ein Blick voraus des Autors von C++: Bjarne Stroustrup 04.06.2005 Conrad Kobsch Inhalt Einleitung Rückblick Nur eine Übergangslösung? Was würde C++ effektiver machen? Quelle 2 Einleitung Wo steht C++,

Mehr

Infrarot Thermografie

Infrarot Thermografie Infrarot Thermografie Thermografie Die Thermografie ist eine anerkannte, berührungslose und Bild erzeugende Methode um Temperaturen zu messen. Sie wird vor allem zum Auffinden von Wärmeverlusten genutzt,

Mehr

Die Folien finden Sie ab Seite 229.

Die Folien finden Sie ab Seite 229. 3.2 Korrosion Tribologie Festigkeit SIC in industriellen Anwendungen Christoph Nitsche WACKER CERAMICS Kempten Die Folien finden Sie ab Seite 229. SiC Werkstoffe haben im chemischen Apparatebau wegen spezifischer

Mehr

Technische Angaben für

Technische Angaben für Antrag auf Bauartzulassung nach Röntgenverordnung (RöV) Technische Angaben für Basisschutzgeräte Hochschutzgeräte Vollschutzgeräte Schulröntgeneinrichtungen (nach Anl. 2 Nr. 6 RöV) (nach Anl. 2 Nr. 2 RöV)

Mehr

ÜBER DIE AXIALEN ELASTISCHEN VERFORMUNGEN VON FLANSCH, SCHRAUBE UND DICHTUNG IN DER EN 1591

ÜBER DIE AXIALEN ELASTISCHEN VERFORMUNGEN VON FLANSCH, SCHRAUBE UND DICHTUNG IN DER EN 1591 Axiale elastische Verformung 1 ÜBER DIE AXIALEN ELASTISCHEN VERFORMUNEN VON FLANSCH, SCHRAUBE UND DICHTUN IN DER EN 1591 Zusammenfassung Hans Joachim Tückmantel TMT Technik Methode Training Mülheim an

Mehr

DER SPEZIALIST FÜR GROSSE BLECHTEILE

DER SPEZIALIST FÜR GROSSE BLECHTEILE DER SPEZIALIST FÜR GROSSE BLECHTEILE Esser Metallbau: Der zuverlässige Spezialist für große Blechteile Wir sind Ihr Partner, wenn es um die Fertigung großer und komplexer Bauteile aus Blech geht. Als Zulieferer

Mehr

Die leistungsfähige Dichtungsberechnung

Die leistungsfähige Dichtungsberechnung KLINGER expert 5.1 Die leistungsfähige Dichtungsberechnung Das KLINGER expert 5.1 Dichtungsberechnungsprogramm ist eine leistungsfähige Software, die dem Benutzer bei der Auswahl von nicht-metallischen

Mehr

Veränderungen zur vorherigen Norm

Veränderungen zur vorherigen Norm Veränderungen zur vorherigen Norm Grundlegende Änderungen Kernnormen der ISO 9000 Normenreihe, in den grundlegend überarbeiteten Fassungen: DIN EN ISO 9000: 2000 Qualitätsmanagementsysteme - Grundlagen

Mehr

Thermische und statische Analysen zur Beurteilung der Tragfähigkeit im Brandfall

Thermische und statische Analysen zur Beurteilung der Tragfähigkeit im Brandfall Hans-Weigel-Str. 2b 04319 Leipzig Telefon: 0341 6582-186 Thermische und statische Analysen zur Beurteilung der Tragfähigkeit im Brandfall Validierung numerischer Berechnungen Projekt Nr.: 6.1/13-010 Berechnete

Mehr

kompakt. Warum ziehen Büromieter um? Research Newsletter Juni 2013

kompakt. Warum ziehen Büromieter um? Research Newsletter Juni 2013 kompakt. Research Newsletter Juni 2013 Warum ziehen Büromieter um? Die Umzüge von Büronutzern sind ein Schwerpunkt der Büromarktberichterstattung. Vertragsdaten werden in aggregierter Form analysiert und

Mehr

Elektrostatische Ableitfähigkeit von Dekorativen Schichtstoffen (HPL) HPL nach EN 438 Stand: Juni 2008

Elektrostatische Ableitfähigkeit von Dekorativen Schichtstoffen (HPL) HPL nach EN 438 Stand: Juni 2008 Elektrostatische Ableitfähigkeit von Dekorativen Schichtstoffen (HPL) HPL nach EN 438 2 prohpl Fachgruppe Dekorative Schichtstoffplatten Wichtiger Hinweis: Diese Ausarbeitung dient lediglich Informationszwecken.

Mehr

Schwingungstechnische Lösungen für Windkraftanlagen. Vibration Control

Schwingungstechnische Lösungen für Windkraftanlagen. Vibration Control Schwingungstechnische Lösungen für Windkraftanlagen Vibration Control Unendliche Kräfte sind in der Natur gebunden. Sie freizusetzen für schadstofffrei erzeugten Strom ist die Aufgabe unserer Zeit. Produkte

Mehr

CAE-Simulation für den Maschinenbau

CAE-Simulation für den Maschinenbau CAE-Simulation für den Maschinenbau Was wir gerne für Sie tun: Beratung: Die richtigen Dinge tun Simulationen auf dem CAD und optimal kombinieren. Engineering als fachkundiges Beobachten der Simulationsmodelle.

Mehr