Praktikantenordnung. (Technisches Praktikum) für den Fachbereich Elektrotechnik der. Universität Kaiserslautern. vom

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Praktikantenordnung. (Technisches Praktikum) für den Fachbereich Elektrotechnik der. Universität Kaiserslautern. vom 16.07.1997"

Transkript

1 Praktikantenordnung (Technisches Praktikum) für den Fachbereich Elektrotechnik der Universität Kaiserslautern vom Inhaltsübersicht 1 Zweck des Praktikums 2 Einteilung und Dauer des Praktikums 3 Praktikantenamt 4 Durchführung des Praktikums 5 Praktikantenvertrag, Rechtsverhältnisse 6 Inhalt des Praktikums 7 Praktikantenzeugnis, Tätigkeitsberichte 8 Erlassungen, praktische Tätigkeiten (z.b. Bundeswehr, Ausfallzeiten) 9 Nachweis und Anerkennung des Praktikums 10 Inkrafttreten und Übergangsregelung 1

2 1 Zweck des Praktikums (1) Das Praktikum hat zum Ziel, die Studierenden mit Arbeitsverfahren und Werkstoffen sowie mit organisatorischen und sozialen Verhältnissen in technischen Betrieben ihres Studiengebietes bekannt zu machen. (2) Das Praktikum ist Bestandteil des Studiums. 2 Einteilung und Dauer des Praktikums (1) Das Praktikum gliedert sich in Grund- und Fachpraktikum. Das Grundpraktikum soll bis zur Meldung zur Diplomvorprüfung bzw. Zwischenprüfung nachgewiesen sein. Davon können maximal 6 Wochen bis spätestens 6 Monate nach Bestehen der letzten Prüfung nachgewiesen Das Fachpraktikum muß bis zur Meldung zur ersten Staatsprüfung bzw. zum letzten Teil der Diplomhauptprüfung nachgewiesen sein, beim Diplomstudiengang muß vor der Ausgabe des Themas für die Diplomarbeit die Ableistung des gesamten Fachpraktikums nach Vorschrift dieser Ordnung bestätigt worden sein. Die Bestätigung erfolgt nach Vorlage entsprechender Nachweise durch den vom Fachbereich mit Praktikantenangelegenheiten Beauftragten. Studenten des Lehramtes müssen zusätzlich noch ein pädagogisches Praktikum ableisten, dessen Inhalt und Dauer in einer besonderen Ordnung geregelt ist. (2) Die Mindestdauer des Grundpraktikums beträgt für das Diplomstudium 13 Wochen, für das Lehramtsstudium 24 Wochen. Von dieser Zeit sollen mindestens 8 Wochen vor Studienbeginn, der Rest in der vorlesungsfreien Zeit abgeleistet (3) Die Mindestdauer des Fachpraktikums beträgt für das Diplomstudium 13 Wochen, für das Lehramtsstudium 24 Wochen. 3 Praktikantenamt (1) Für die Betreuung und Überwachung einer fachgerechten Praktikantentätigkeit ist im Fachbereich das Praktikantenamt eingerichtet. Der Leiter des Praktikantenamtes ist ein Professor des Fachbereichs und wird vom Fachbereichsrat gewählt. Er wird in seinem Amt durch Mitarbeiter unterstützt. (2) Das Praktikantenamt entscheidet über die Anrechenbarkeit von Praktikantentätigkeiten und über Ausnahmen 2

3 4 Durchführung des Praktikums (1) Das Praktikum soll in mehreren Schritten und bei verschiedenen Betrieben abgeleistet werden, damit ein möglichst vielseitiger Eindruck entsteht. Abschnitte von weniger als zwei Wochen sind nicht zugelassen. (2) Die Kontaktaufnahme und der Abschluß von Praktikantenverträgen mit geeigneten Ausbildungsbetrieben ist grundsätzlich Aufgabe des Praktikanten. Das Praktikantenamt kann hierbei nur beratend mitwirken. 5 Praktikantenvertrag, Rechtsverhältnisse (1) Der Praktikant schließt mit dem Ausbildungsbetrieb einen Vertrag (Praktikantenvertrag) ab. (2) Das Grundpraktikum muß als Praktikant abgelegt werden, für das Fachpraktikum können auch Tätigkeiten als Werksstudent angerechnet (3) Ein Praktikant oder Werksstudent kann vom Ausbildungsbetrieb eine finanzielle oder ähnliche Beihilfe erhalten. (4) Gegenüber der Universität Kaiserslautern können aus dem Praktikantenverhältnis keine Rechtsansprüche geltend gemacht 6 Inhalt des Praktikums (1) Das Grundpraktikum umfaßt mehrere Tätigkeiten aus folgenden Bereichen: 1. Grundlegende Arbeitsverfahren (praktische und theoretische Einführung in die mechanischen und thermischen Bearbeitungsverfahren, vorzugsweise in einer Lehrwerkstatt). 2. Spanabhebende Formung (z.b. Bohren, Drehen, Hobeln, Fräsen, Schleifen) und spanlose Formung (z.b. Stanzen, Pressen, Ziehen, Schmieden, Gießen). 3. Weitere industrielle Techniken (z.b.: Verbindungstechniken, Oberflächenbehandlung, Vergütung, Prüfung von Werkstoffen und Werkstücken, Werkzeug und Vorrichtungsbau). 4. Grundlegende Elektrotechnische Arbeitsverfahren (Aufbau einfacher elektronischer Schaltungen, Elektrische Steuerungstechniken, Mikroprozessortechnik). 5. Betrieblicher Einsatz moderner informationstechnischer Mittel und Verfahren (z.b. EDV, Programmieren). 3

4 Aus mindestens drei der fünf genannten Bereiche müssen jeweils mindestens zwei Wochen (Diplomstudium) bzw vier Wochen (Lehramtsstudium) Tätigkeit nachgewiesen (2) Das Fachpraktikum sollte in den Bereichen 1. Fertigungstechnik: Fertigung, Montage, Betrieb, Wartung, Prüfung, Inbetriebnahme (z.b. Erstellen von Baugruppen und Geräten der Elektronik, Hochfrequenztechnik, Nachrichtentechnik, Datenverarbeitungstechnik, Regelungstechnik, Meßtechnik, Montage von elektrischen Maschinen, Transformatoren und Anlagen) 2. Labortechnik: Forschung, Entwicklung, Berechnung, Projektierung, Konstruktion (z.b. Tätigkeiten in Forschungs- und Entwicklungslaboratorien, in projektierenden Abteilungen sowie in Versuchs- und Prüffeldern, Betrieb von Anlagen) durchgeführt werden, wobei Tätigkeiten aus beiden Bereichen zu etwa gleichen Teilen nachgewiesen werden sollen. Aus den genannten zwei Bereichen müssen jeweils mindestens zwei Wochen (Diplomstudium) bzw. vier Wochen (Lehramtsstudium) Tätigkeit nachgewiesen (3) Neben der technisch-fachlichen Ausbildung soll der Praktikant auch um Informationen über Betriebsorganisation, Sozialstrukturen, Sicherheits- sowie Ökonomie- und Ökologie-Aspekte bemüht sein. 7 Praktikantenzeugnis, Tätigkeitsberichte (1) Vom Ausbildungsbetrieb muß ein Praktikantenzeugnis ausgestellt Es muß eine Beurteilung des Praktikanten enthalten und die Dauer des Praktikantenverhältnisses sowie Fehltage (Urlaub, Krankheit usw.) angeben. (2) Über das Praktikum sind vom Praktikanten Tätigkeitsberichte zu erstellen. Diese sollen die Form von wöchentlichen Protokollen haben, welche seitens des Ausbildungsbetriebes zu bestätigen sind. Die Berichte sollen einen Umfang von 1-2 DIN-A4 Seiten je Woche haben. Die Protokolle sollen tabellarisch alle ausgeführten Arbeiten enthalten, sowie besonders interessante Arbeitsvorgänge in Form von Skizzen, Zeichnungen und Beschreibungen schildern. 4

5 8 Erlassungen, Praktische Tätigkeiten (z.b.: bei der Bundeswehr, Ausfallzeiten) (1) Bei Nachweis eines berufsqualifizierenden Abschlusses (Gesellen-, Facharbeiter-, Techniker-, Ingenieurprüfung) auf einem entsprechenden handwerklichen oder technischen Gebiet werden das Grund- und Fachpraktikum im allgemeinen erlassen. (2) Von einer Ausbildung bei der Bundeswehr, im Bundesgrenzschutz usw. können Praktikumszeiten angerechnet werden, wenn entsprechende Nachweise geführt Es können jedoch für das Grundpraktikum höchstens sechs Wochen, für das Fachpraktikum höchstens vier Wochen angerechnet (3) Durch Krankheit oder sonstige Ursachen entstandene Ausfallzeiten im Grund- bzw. Fachpraktikum von insgesamt jeweils mehr als fünf Arbeitstagen müssen nachgeholt Erholungsurlaub ist nicht anrechenbar auf die Dauer des Praktikums. 9 Nachweis und Anerkennung des Praktikums (1) Der Praktikant weist seine Tätigkeit mit Praktikantenzeugnissen und Tätigkeitsberichten beim Praktikantenamt nach. (2) Das Praktikantenamt entscheidet über die Anrechenbarkeit der Zeitabschnitte als Ganzes oder in Teilen. Entscheidungsrichtlinien sind dabei die Tätigkeiten nach 6, die Praktikantenzeugnisse und die Tätigkeitsberichte. (3) Das Praktikantenamt stellt für die anerkannten Praktikantenzeiten eine Bescheinigung zur Vorlage beim Prüfungsamt aus. 10 Inkrafttreten und Übergangsregelung (1) Diese Ordnung tritt am Tage des Beschlusses durch den Fachbereichsrat Elektrotechnik der Universität Kaiserslautern, d.h. am in Kraft und ersetzt damit alle früheren diesbezüglichen Regelungen. (2) Personen, die zu obigem Zeitpunkt bereits einen Teil der praktischen Tätigkeiten begonnen bzw. abgeschlossen haben, können wahlweise nach der alten oder neuen Ordnung verfahren. 5

Praktikantenordnung für den Bachelor-Studiengang. Praktikantenordnung. für den Bachelor-Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik an der

Praktikantenordnung für den Bachelor-Studiengang. Praktikantenordnung. für den Bachelor-Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik an der Praktikantenordnung für den Bachelor-Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik an der Technischen Universität Kaiserslautern vom 15.9.2006 geändert durch: Beschluss des Fachbereichsrates EIT vom

Mehr

"P R A K T I K A N T E N R I C H T L I N I E "

P R A K T I K A N T E N R I C H T L I N I E "P R A K T I K A N T E N R I C H T L I N I E " zum Fach Bautechnik im Bachelorstudiengang mit dem lehramtsspezifischen Schwerpunkt Lehramt an berufsbildenden Schulen an der Technischen Universität Kaiserslautern

Mehr

- I - Praktikantenordnung (2003)

- I - Praktikantenordnung (2003) Praktikantenordnung - I - Praktikantenordnung (2003) für den Diplomstudiengang Elektrotechnik und Informationstechnik (ETiT) und für die Bachelor-Master-Studiengänge des Fachbereichs 18: Informations-

Mehr

TECHNISCHE UNIVERSITÄT ILMENAU

TECHNISCHE UNIVERSITÄT ILMENAU TECHNISCHE UNIVERSITÄT ILMENAU Regelungen zur berufspraktischen Ausbildung (Praktikumsordnung) für die Studiengänge Fahrzeugtechnik, Maschinenbau, Mechatronik und Optische Systemtechnik/Optronik mit dem

Mehr

PRAKTIKUMS- ORDNUNG. für den Bachelorstudiengang Elektrotechnik und Informationstechnik

PRAKTIKUMS- ORDNUNG. für den Bachelorstudiengang Elektrotechnik und Informationstechnik technische universität dortmund PRAKTIKUMS- ORDNUNG für den Bachelorstudiengang Elektrotechnik und Informationstechnik Herausgegeben von der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik (Stand 13.09.2007)

Mehr

AMTLICHE MITTEILUNGEN Verkündungsblatt der Bergischen Universität Wuppertal Herausgegeben vom Rektor Jahrgang 40 Datum 13.04.2011 Nr.

AMTLICHE MITTEILUNGEN Verkündungsblatt der Bergischen Universität Wuppertal Herausgegeben vom Rektor Jahrgang 40 Datum 13.04.2011 Nr. AMTLICHE MITTEILUNGEN Verkündungsblatt der Bergischen Universität Wuppertal Herausgegeben vom Rektor Jahrgang 40 Datum 13.04.2011 Nr. 19 Praktikumsordnung für den Bachelorstudiengang Sicherheitstechnik

Mehr

Praktikumsordnung [Satzung] der Technischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Praktikumsordnung [Satzung] der Technischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel 1/7 Praktikumsordnung [Satzung] der Technischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel für Studierende des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik und Informationstechnik mit

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Amtliche Mitteilungen Datum 17. Januar 2013 Nr. 3/2013 I n h a l t : Erste Satzung zur Änderung der Praktikantenordnung für die Bachelor- und Master-Studiengänge Maschinenbau, Fahrzeugbau, Wirtschaftsingenieurwesen

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Amtliche Mitteilungen Datum 25. Februar 2013 Nr. 16/2013 I n h a l t : Praktikumsordnung für die Bachelor-Studiengänge Elektrotechnik und Duales Studium Elektrotechnik (ab WS 2012/2013) Naturwissenschaftlich-Technischen

Mehr

Ordnung für die praktische Vorbildung für die Bachelor-Studiengänge Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen an der Fachhochschule Trier

Ordnung für die praktische Vorbildung für die Bachelor-Studiengänge Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen an der Fachhochschule Trier Ordnung für die praktische Vorbildung für die Bachelor-Studiengänge Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen an der Fachhochschule Trier vom 16.12.09 Der Fachbereichsrat des Fachbereichs Technik der

Mehr

I N H A L T. 1 Geltungsbereich

I N H A L T. 1 Geltungsbereich Ordnung für die praktische Vorbildung für die Bachelor-Studiengänge Maschinenbau, Sicherheitsingenieurwesen und Wirtschaftsingenieurwesen an der Fachhochschule Trier vom 28.03.2012 Der Fachbereichsrat

Mehr

Studienordnung. für das Fach Elektrotechnik im Studiengang für das Lehramt an berufsbildenden Schulen an der Universität Kaiserslautern vom

Studienordnung. für das Fach Elektrotechnik im Studiengang für das Lehramt an berufsbildenden Schulen an der Universität Kaiserslautern vom Studienordnung für das Fach Elektrotechnik im Studiengang für das Lehramt an berufsbildenden Schulen an der Universität Kaiserslautern vom 02.06.89 Aufgrund des 80 Abs. 2 Nr. 1 des Hochschulgesetzes in

Mehr

(Praktikumsrichtlinien) Vom 26. Juni 2003

(Praktikumsrichtlinien) Vom 26. Juni 2003 Richtlinien für die berufspraktische Tätigkeit von Studierenden der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (Praktikumsrichtlinien) Vom

Mehr

Praktikumsordnung [Satzung] der Technischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Praktikumsordnung [Satzung] der Technischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Praktikumsordnung [Satzung] der Technischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel für Studierende des Studiengangs Elektrotechnik und Informationstechnik mit dem Abschluss Bachelor of Science

Mehr

3. "Ausbildungspläne" Grundpraxis Fachpraxis

3. Ausbildungspläne Grundpraxis Fachpraxis Der Text dieser Praktikantenrichtlinien ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare, im offiziellen

Mehr

PRAKTIKANTENRICHTLINIEN FÜR DEN DIPLOM-STUDIENGANG DER FAKULTÄT FÜR ELEKTROTECHNIK UND INFORMATIONSTECHNIK

PRAKTIKANTENRICHTLINIEN FÜR DEN DIPLOM-STUDIENGANG DER FAKULTÄT FÜR ELEKTROTECHNIK UND INFORMATIONSTECHNIK Stand: November 2005 PRAKTIKANTENRICHTLINIEN FÜR DEN DIPLOM-STUDIENGANG DER FAKULTÄT FÜR ELEKTROTECHNIK UND INFORMATIONSTECHNIK Dauer der praktischen Tätigkeit Die Universität Karlsruhe (TH) verlangt in

Mehr

P R A K T I K U M S O R D N U N G. für den integrierten Diplomstudiengang A N G E W A N D T E I N F O R M A T I K. an der

P R A K T I K U M S O R D N U N G. für den integrierten Diplomstudiengang A N G E W A N D T E I N F O R M A T I K. an der P R A K T I K U M S O R D N U N G für den integrierten Diplomstudiengang A N G E W A N D T E I N F O R M A T I K an der Gerhard-Mercator-Universität Duisburg Vom 12. Juni 2001 Aufgrund des 2 Abs. 4 und

Mehr

Diplomstudiengang. Elektrotechnik und Informationstechnik

Diplomstudiengang. Elektrotechnik und Informationstechnik Universität Stuttgart Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik Diplomstudiengang Elektrotechnik und Informationstechnik Richtlinien für die praktische Ausbildung von Studierenden für den Studiengang

Mehr

h p://www.uni-magdeburg.de/k3/verwaltung/verwaltungshandbuch... Praktikumsordnungen Verwaltungshandbuch Teil1 A-Rundschreiben

h p://www.uni-magdeburg.de/k3/verwaltung/verwaltungshandbuch... Praktikumsordnungen Verwaltungshandbuch Teil1 A-Rundschreiben 1 von 6 23.10.2011 15:10 Überblick Studium Forschung International Campus Aktuelles Suche A-Rundschreiben Praktikumsordnungen Verwaltungshandbuch Teil1 A-Rundschreiben Praktikumsordnung Elektrotechnik

Mehr

Vorpraktikumsordnung für die Bachelorstudiengänge. Elektrotechnik, Energieeffiziente Systeme, Maschinenbau, Mechatronik und Wirtschaftsingenieurwesen

Vorpraktikumsordnung für die Bachelorstudiengänge. Elektrotechnik, Energieeffiziente Systeme, Maschinenbau, Mechatronik und Wirtschaftsingenieurwesen Vorpraktikumsordnung für die Bachelorstudiengänge Elektrotechnik, Energieeffiziente Systeme, Maschinenbau, Mechatronik, Wirtschaftsingenieurwesen Im Fachbereich Angewandte Ingenieurwissenschaften für die

Mehr

Studienplan TECHNIKPÄDAGOGIK (Bachelorstudiengang) Praktikumsrichtlinien TECHNIKPÄDAGOGIK für die fachpraktische Tätigkeit (Betriebspraktikum)

Studienplan TECHNIKPÄDAGOGIK (Bachelorstudiengang) Praktikumsrichtlinien TECHNIKPÄDAGOGIK für die fachpraktische Tätigkeit (Betriebspraktikum) Praktikumsrichtlinien TECHNIKPÄDAGOGIK für die fachpraktische Tätigkeit (Betriebspraktikum) 1. Allgemeines Als Voraussetzung zur wissenschaftlichen Ausbildung im Bachelorstudiengang TECHNIK- PÄDAGOGIK

Mehr

M e r k b l a t t. zur Praktischen Ausbildung in der Krankenanstalt (PJ)

M e r k b l a t t. zur Praktischen Ausbildung in der Krankenanstalt (PJ) 0401-02061/Nov-12 Seite 1 von 5 Landesamt für Gesundheit und Soziales Mecklenburg-Vorpommern Abt. Gesundheit - Landesprüfungsamt für Heilberufe - Telefon 0381 331-59104 und -59118 Telefax: 0381 331-59044

Mehr

Praktikumsordnung für die Bachelorstudiengänge "Bauingenieurwesen" und Umwelttechnik und Ressourcenmanagement an der Ruhr-Universität Bochum

Praktikumsordnung für die Bachelorstudiengänge Bauingenieurwesen und Umwelttechnik und Ressourcenmanagement an der Ruhr-Universität Bochum Praktikumsordnung für die Bachelorstudiengänge "Bauingenieurwesen" und Umwelttechnik und Ressourcenmanagement an der Ruhr-Universität Bochum Praktikumsordnung für die Bachelorstudiengänge "Bauingenieurwesen"

Mehr

Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik. Praktikumsordnung. für die Bachelorstudiengänge. Elektrotechnik und Informationstechnik

Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik. Praktikumsordnung. für die Bachelorstudiengänge. Elektrotechnik und Informationstechnik Amtliche Bekanntmachung Nr. 30/2013 Veröffentlicht am: 01.07.2013 Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik Praktikumsordnung für die Bachelorstudiengänge Elektrotechnik und Informationstechnik

Mehr

Vorschriften und Richtlinien für das Industriepraktikum des Bachelors Energie- und Prozesstechnik (EPT) der Fakultät III

Vorschriften und Richtlinien für das Industriepraktikum des Bachelors Energie- und Prozesstechnik (EPT) der Fakultät III Industriepraktikum für Energie- und Prozesstechnik (BSc) 1 Vorschriften und Richtlinien für das Industriepraktikum des Bachelors Energie- und Prozesstechnik (EPT) der Fakultät III für Studierende mit Studienbeginn

Mehr

FH-STUDIUMplus. die Integration einer handwerklichen Berufsausbildung in das Studium der Gebäudesystemtechnik. Worum geht's beim FH-STUDIUMplus?

FH-STUDIUMplus. die Integration einer handwerklichen Berufsausbildung in das Studium der Gebäudesystemtechnik. Worum geht's beim FH-STUDIUMplus? die Integration einer handwerklichen Berufsausbildung in das Studium der Gebäudesystemtechnik Worum geht's beim FH-STUDIUMplus? Das Studium an einer Fachhochschule zeichnet sich durch besonders große Praxisnähe

Mehr

Praktikumsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Praktikumsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Prüfungsausschuss Wirtschaftsingenieurwesen Der Prüfungsausschussvorsitzende Prof. Dr.-Ing. J. Gausemeier Praktikumsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen 1 Zweck des Praktikums

Mehr

Praktikumsordnung der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (PraO) Praktikumsordnung

Praktikumsordnung der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (PraO) Praktikumsordnung Praktikumsordnung der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (PraO) Vom 20.06.2012 Der Senatsauschuss Lehre der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes hat am 23.05.2012 in seiner

Mehr

PRAKTIKANTENRICHTLINIEN FÜR DEN MASTER-STUDIENGANG ELEKTROTECHNIK UND INFORMATIONSTECHNIK

PRAKTIKANTENRICHTLINIEN FÜR DEN MASTER-STUDIENGANG ELEKTROTECHNIK UND INFORMATIONSTECHNIK PRAKTIKANTENRICHTLINIEN FÜR DEN MASTER-STUDIENGANG ELEKTROTECHNIK UND INFORMATIONSTECHNIK (BEGINN DES STUDIENGANGS WS 2007/08, PO ÄNDERUNG 2009) Stand: September 2014 Dauer der praktischen Tätigkeit In

Mehr

(Praktikumsrichtlinien) Oktober 2012

(Praktikumsrichtlinien) Oktober 2012 Richtlinien für die berufspraktische Tätigkeit von Studierenden der Elektrotechnik, Elektronik, Informationstechnik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen- Nürnberg Gültig für den Bachelorstudiengang

Mehr

Nachweis berufspraktischer Tätigkeiten (gemäß der Verordnung über Masterabschlüsse für Lehrämter in Niedersachsen (Nds. MaVO-Lehr) vom 15.11.

Nachweis berufspraktischer Tätigkeiten (gemäß der Verordnung über Masterabschlüsse für Lehrämter in Niedersachsen (Nds. MaVO-Lehr) vom 15.11. Merkblatt zum Nachweis der berufspraktischen Tätigkeiten im Bachelorstudiengang Technical Education und dem Masterstudiengang Lehramt an berufsbildenden Schulen Nachweis berufspraktischer Tätigkeiten (gemäß

Mehr

Praktikantenrichtlinien für den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen (Fachrichtung Maschinenbau) an der RWTH Aachen Seite 1

Praktikantenrichtlinien für den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen (Fachrichtung Maschinenbau) an der RWTH Aachen Seite 1 Praktikantenrichtlinien für den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen (Fachrichtung Maschinenbau) an der RWTH Aachen Seite 1 Richtlinien für die praktische Tätigkeit der Studierenden des Diplomstudiengangs

Mehr

Anhang zum Praktikantenvertrag Fachoberschule Klasse 11

Anhang zum Praktikantenvertrag Fachoberschule Klasse 11 Anhang zum Praktikantenvertrag Fachoberschule Klasse 11 Grundsätzliche Bemerkungen Das Praktikum im Bereich Metall- und Fahrzeugtechnik sowie Elektrotechnik dauert 40 Wochen und umfasst. 960 Stunden im

Mehr

BPS-/PP-Referat http://www.thm.de/wi/infocenter/34-bps-praxisphase

BPS-/PP-Referat http://www.thm.de/wi/infocenter/34-bps-praxisphase Anlage 3 Ordnung für die Praxisphase des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsingenieurwesen des Fachbereichs 14 Wirtschaftsingenieurwesen der Technischen Hochschule Mittelhessen 1 Allgemeines (1) Der Bachelorstudiengang

Mehr

P R A K T I K U M S R E G E L U N G

P R A K T I K U M S R E G E L U N G TECHNISCHE UNIVERSITÄT KAISERSLAUTERN Fachbereich Raum- und Umweltplanung P R A K T I K U M S R E G E L U N G Studiengang: Raumplanung Studienziel: B.Sc. Raumplanung INHALT PRÄAMBEL 1. VORAUSSETZUNGEN

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Geltungsbereich. 2 Definition. 3 Ziel. 4 Inhalt und Umfang. 5 Planung. 6 Nachweis und Anerkennung

Inhaltsverzeichnis. 1 Geltungsbereich. 2 Definition. 3 Ziel. 4 Inhalt und Umfang. 5 Planung. 6 Nachweis und Anerkennung Praktikantenordnung für den Bachelor-Studiengang Elektrotechnik der Fakultät für Informations-, Medien- und Elektrotechnik der Fachhochschule Köln vom XX.XX.2012 Aufgrund des 3 der Prüfungsordnungen für

Mehr

Kundmachung der Bundesinnung der Mechatroniker vom 30. Jänner 2004 (gemäß 22a GewO 1994)

Kundmachung der Bundesinnung der Mechatroniker vom 30. Jänner 2004 (gemäß 22a GewO 1994) Kundmachung der Bundesinnung der Mechatroniker vom 30. Jänner 2004 (gemäß 22a GewO 1994) Verordnung der Bundesinnung der Mechatroniker über die Meisterprüfung für das Handwerk Mechatroniker für Elektronik,

Mehr

Praktikumsordnung. Studiengang Mikrotechnik/Mechatronik

Praktikumsordnung. Studiengang Mikrotechnik/Mechatronik Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik Fakultät für Maschinenbau Praktikumsordnung für den Studiengang Mikrotechnik/Mechatronik an der Technischen Universität Chemnitz Gültig ab Matrikel 98

Mehr

Richtlinien für die berufspraktische Tätigkeit im Studiengang Mechatronik

Richtlinien für die berufspraktische Tätigkeit im Studiengang Mechatronik Universität Erlangen-Nürnberg Richtlinien für die berufspraktische Tätigkeit im Studiengang Mechatronik Praktikantenamt des Studiengangs Mechatronik Büro: Cauerstraße 7, 1. Stock 91058 Erlangen Tel.: 09131

Mehr

durch Satzung vom 15. Juli 2015, Veröffentlichung vom 24. September 2015 (NBl. HS MSGWG Schl.-H. S. 139)

durch Satzung vom 15. Juli 2015, Veröffentlichung vom 24. September 2015 (NBl. HS MSGWG Schl.-H. S. 139) Praktikumsordnung [Satzung] der Technischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel für Studierende des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik und Informationstechnik mit dem

Mehr

PRAKTIKUMSORDNUNG für den wissenschaftlichen Studiengang Agrarwissenschaften an der Georg-August-Universität Göttingen

PRAKTIKUMSORDNUNG für den wissenschaftlichen Studiengang Agrarwissenschaften an der Georg-August-Universität Göttingen PRAKTIKUMSORDNUNG für den wissenschaftlichen Studiengang Agrarwissenschaften an der Georg-August-Universität Göttingen Für das Studium der Agrarwissenschaften an der Georg-August-Universität Göttingen

Mehr

Lehre. Informationen zum Fachpraktikum. in den Master-Studiengängen

Lehre. Informationen zum Fachpraktikum. in den Master-Studiengängen Informationen zum Fachpraktikum Lehre in den Master-Studiengängen Maschinenbau Fahrzeug- und Motorentechnik Technologiemanagement Energietechnik Mechatronik Dipl.-Kffr. techn. Maria Selimani Aufgaben des

Mehr

Universität Ulm. Fakultät für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften. Praktikumsordnung. für die

Universität Ulm. Fakultät für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften. Praktikumsordnung. für die Universität Ulm Fakultät für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften Praktikumsordnung für die Bachelor-Studiengänge Mathematik und Wirtschaftsmathematik - 1 - Inhaltsübersicht 1 Zweck des Praktikums

Mehr

Allgemeine Bestimmungen für Praxismodule in den Bachelor- und Masterstudiengängen der Universität Kassel vom 19. Januar 2011

Allgemeine Bestimmungen für Praxismodule in den Bachelor- und Masterstudiengängen der Universität Kassel vom 19. Januar 2011 Allgemeine Bestimmungen für Praxismodule in den Bachelor- und Masterstudiengängen der Universität Kassel vom 19. Januar 2011 Inhaltsübersicht 1 Geltungsbereich 2 Ziele des Praxismoduls 3 Dauer und Gliederung

Mehr

Fakultät für Informatik

Fakultät für Informatik Fakultät für Informatik Praktikumsordnung des Diplomstudiengangs Angewandte Informatik Inhaltsverzeichnis 1. Zielstellung und Abgrenzung der praktischen Ausbildung 3 2. Gliederung und Dauer des Fachpraktikums

Mehr

PRAKTIKUMSORDNUNG. Allgemeines

PRAKTIKUMSORDNUNG. Allgemeines PRAKTIKUMSORDNUNG für den Diplomstudiengang Erziehungswissenschaft der Fakultät für Pädagogik der Universität Bielefeld vom 15. Dezember 2003 Aufgrund des 2 Abs. 4 des Gesetzes über die Hochschulen des

Mehr

Information zur Vorpraxis und zum Praxissemester in den Studiengängen Marketing und Logistik - Technische Betriebswirtschaftslehre (Bachelor)

Information zur Vorpraxis und zum Praxissemester in den Studiengängen Marketing und Logistik - Technische Betriebswirtschaftslehre (Bachelor) Information zur Vorpraxis und zum Praxissemester in den Studiengängen Marketing und Logistik - Technische Betriebswirtschaftslehre (Bachelor) an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg der

Mehr

Fakultät für Maschinenbau

Fakultät für Maschinenbau OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG Verwaltungshandbuch - Teil 1 A - RUNDSCHREIBEN ohne FME Praktikumsordnungen 17 veröffentlicht: 010908 Fakultät für Maschinenbau Praktikumsordnung für den Bachelorstudiengang

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Amtliche Mitteilungen Datum 10. April 2013 Nr. 23/2013 I n h a l t : Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Elektrotechnik der Naturwissenschaftlich-Technischen Fakultät der Universität Siegen Vom

Mehr

3. Inhalt der berufspraktischen Tätigkeit (Praktikumsplan) Die berufspraktische Tätigkeit besteht aus einem technischen und einem wirtschaftlichen

3. Inhalt der berufspraktischen Tätigkeit (Praktikumsplan) Die berufspraktische Tätigkeit besteht aus einem technischen und einem wirtschaftlichen Anlage 3: Richtlinien für die berufspraktische Tätigkeit der Studierenden des Bachelorstudienganges Wirtschaftsingenieurwesen an der RWTH Aachen (Nach Beschluss des Fakultätsrats Mai 2013) Herausgegeben

Mehr

FACHHOCHSCHULE HAMBURG Fachbereich Wirtschaft

FACHHOCHSCHULE HAMBURG Fachbereich Wirtschaft FACHHOCHSCHULE HAMBURG Fachbereich Wirtschaft Richtlinien für die Vorpraxis und das Hauptpraktikum im Studiengang Außenwirtschaft/Internationales Management an der Fachhochschule Hamburg (Stand Sommersemester

Mehr

Praktikumsordnung (Vorpraxis)

Praktikumsordnung (Vorpraxis) Praktikumsordnung (Vorpraxis) der Bachelorstudiengänge Maschinenbau und Maschinenbauinformatik (Beschlossen am 19.06.2007) I. Allgemeines (1) Grundlage für diese Praktikumsordnung sind die Prüfungs- und

Mehr

Technische Universität. Praktikumsrichtlinien

Technische Universität. Praktikumsrichtlinien Technische Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig Praktikumsrichtlinien für die Diplom-Studiengänge Elektrotechnik, Wirtschaftsingenieurwesen Studienrichtung Elektrotechnik, Informations-Systemtechnik

Mehr

Mitteilungsblatt Nr. 80. Studienordnung Bachelor of Arts Studiengang Architektur. FACHHOCHSCHULE LAUSITZ University of Applied Sciences

Mitteilungsblatt Nr. 80. Studienordnung Bachelor of Arts Studiengang Architektur. FACHHOCHSCHULE LAUSITZ University of Applied Sciences FACHHOCHSCHULE LAUSITZ University of Applied Sciences Mitteilungsblatt Nr. 80 Studienordnung Bachelor of Arts Studiengang Architektur DIE PRÄSIDENTIN 21.10.2002 Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich S.

Mehr

Praktikumsrichtlinien Maschinenbau

Praktikumsrichtlinien Maschinenbau Universität Stuttgart Praktikumsrichtlinien Maschinenbau Für den Abschluss: Bachelor of Science (B.Sc.) Studiengänge: Maschinenbau Fahrzeug- und Motorentechnik Technologiemanagement Gültig ab Wintersemester

Mehr

cejjáííéáäìåöéå ^ãíäáåüé=_éâ~ååíã~åüìåöéå OOK=g~ÜêÖ~åÖI=kêK=RNI=OUK^ìÖìëí=OMMN

cejjáííéáäìåöéå ^ãíäáåüé=_éâ~ååíã~åüìåöéå OOK=g~ÜêÖ~åÖI=kêK=RNI=OUK^ìÖìëí=OMMN cejjáííéáäìåöéå ^ãíäáåüé=_éâ~ååíã~åüìåöéå OOK=g~ÜêÖ~åÖI=kêK=RNI=OUK^ìÖìëí=OMMN lêçåìåö=ñωê=ç~ë=mê~ñáëëéãéëíéê=emê~ñlf ÑΩê=ÇÉå=píìÇáÉåÖ~åÖ=bäÉâíêçíÉÅÜåáâ=ãáí=mê~ñáëëÉãÉëíÉê ãáí=çéå=píìçáéåêáåüíìåöéå łbäéâíêáëåüé=båéêöáéíéåüåáâ=ìåç=rãïéäííéåüåáâ

Mehr

Kundmachung der Bundesinnung der Gold- und Silberschmiede, Juweliere und Uhrmacher vom 30. Jänner 2004 (gemäß 22a GewO 1994)

Kundmachung der Bundesinnung der Gold- und Silberschmiede, Juweliere und Uhrmacher vom 30. Jänner 2004 (gemäß 22a GewO 1994) Kundmachung der Bundesinnung der Gold- und Silberschmiede, Juweliere und Uhrmacher vom 30. Jänner 2004 (gemäß 22a GewO 1994) Verordnung der Bundesinnung der Gold- und Silberschmiede, Juweliere und Uhrmacher

Mehr

PRAKTIKUMSORDNUNG SOFTWARELOKALISIERUNG. Hochschule Anhalt (FH) Fachbereich Informatik. für den Bachelor-Studiengang. vom 09.07.

PRAKTIKUMSORDNUNG SOFTWARELOKALISIERUNG. Hochschule Anhalt (FH) Fachbereich Informatik. für den Bachelor-Studiengang. vom 09.07. Hochschule Anhalt (FH) Fachbereich Informatik PRAKTIKUMSORDNUNG für den Bachelor-Studiengang SOFTWARELOKALISIERUNG Inhaltsverzeichnis vom 09.07.2008 1 Geltungsbereich 2 Ziele des Praktikums und Durchführung

Mehr

20 02 Nr. 14 - Wirtschaftswissenschaft -

20 02 Nr. 14 - Wirtschaftswissenschaft - 20 02 Nr. 14 - Wirtschaftswissenschaft - Ordnung der Ersten Staatsprüfungen für Lehrämter an Schulen (LPO); Fachpraktische Ausbildung gemäß 42 Abs. 1 RdErl. d. Kultusministeriums v. 14. 3. 1983 (GABl.

Mehr

NBl. HS MSGWG Schl.-H. 2015, S. 139 Tag der Bekanntmachung auf der Internetseite der CAU: 16.07.2015

NBl. HS MSGWG Schl.-H. 2015, S. 139 Tag der Bekanntmachung auf der Internetseite der CAU: 16.07.2015 Erste Satzung zur Änderung der Fachprüfungsordnung (Satzung) 2015 für das Fach Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik und Informationstechnik mit dem Abschluss Bachelor of Science an der Christian-Albrechts-Universität

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Amtliche Mitteilungen Datum 28. Februar 2011 Nr. 17/2011 I n h a l t : Praktikantenordnung für die Bachelor- und Master-Studiengänge Maschinenbau, Fahrzeugbau, Wirtschaftsingenieurwesen und International

Mehr

Praktikumsordnung für die Bachelorstudiengänge Maschinenbau und Biomedizinische Technik der Universität Rostock. Vom xx.xx.2013

Praktikumsordnung für die Bachelorstudiengänge Maschinenbau und Biomedizinische Technik der Universität Rostock. Vom xx.xx.2013 Praktikumsordnung für die Bachelorstudiengänge Maschinenbau und Biomedizinische Technik der Universität Rostock Vom xx.xx.2013 Aufgrund von 2 Absatz 1 des Landeshochschulgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung

Mehr

Duales Bachelor-Studium Maschinenbau. Universität Siegen

Duales Bachelor-Studium Maschinenbau. Universität Siegen Duales Bachelor-Studium Maschenbau Universität Siegen Begn jeweils im Wtersemester 7 Semester Studium ca. 4 Monate Bachelor-Arbeit ca. 71 praktische Ausbildung im Unternehmen 14 Ferien 2 11 Ausbildung/Begn

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Amtliche Mitteilungen Datum 28. Februar 2011 Nr. 17/2011 I n h a l t : Praktikantenordnung für die Bachelor- und Master-Studiengänge Maschinenbau, Fahrzeugbau, Wirtschaftsingenieurwesen und International

Mehr

Praxisrichtlinien. Praxisrichtlinien... 1 Richtlinien zu betriebspraktischer Tätigkeit... 2

Praxisrichtlinien. Praxisrichtlinien... 1 Richtlinien zu betriebspraktischer Tätigkeit... 2 Praxisrichtlinien Inhaltverzeichnis Praxisrichtlinien... 1 Richtlinien zu betriebspraktischer Tätigkeit... 2 Bachelor-Studium Ingenieurpädagogik... 2 Master-Studium Berufspädagogik/Ingenieurwissenschaften...

Mehr

Richtlinien für die praktische Tätigkeit

Richtlinien für die praktische Tätigkeit 9303 Anlage 1 Richtlinien für die praktische Tätigkeit 1. Zweck der Praktikantentätigkeit Zum ausreichenden Verständnis der technischen und betriebswirtschaftlichen Vorlesungen und Übungen sowie zur Vorbereitung

Mehr

über die Durchführung eines Fachpraktikums / Praxissemesters Zwischen der Firma / Einrichtung / Behörde (nachfolgend Betrieb)

über die Durchführung eines Fachpraktikums / Praxissemesters Zwischen der Firma / Einrichtung / Behörde (nachfolgend Betrieb) Bernburg Dessau Köthen Hochschule Anhalt (FH) V e r e i n b a r u n g Abteilung Studentische Angelegenheiten Bernburger Straße 55 06366 Köthen Telefon: (03496) 67 5200 Telefax: (03496) 67 5299 über die

Mehr

Vorpraxis Anforderungen für den Studiengang Rescue Engineering

Vorpraxis Anforderungen für den Studiengang Rescue Engineering Vorpraxis Anforderungen für den Studiengang Rescue Engineering Richtlinien für die Vorpraxis Zeitrahmen Die Vorpraxis dauert 13 Wochen, von denen mindestens die acht Wochen des mechanischen bzw. mechanisch

Mehr

Studiengang Soziale Arbeit ( Sozialarbeit/ Sozialpädagogik),

Studiengang Soziale Arbeit ( Sozialarbeit/ Sozialpädagogik), Prüfungsordnung für den Diplomstudiengang Soziale Arbeit (Teil B) Seite 1 von 8 Besonderer Teil (B) der Diplomprüfungsordnung für den Studiengang Soziale Arbeit ( Sozialarbeit/ Sozialpädagogik), Fachbereich

Mehr

der Universität Duisburg-Essen - Amtliche Mitteilungen Jahrgang 4 Duisburg/Essen, den 25. Oktober 2006 Seite 597 Nr. 96

der Universität Duisburg-Essen - Amtliche Mitteilungen Jahrgang 4 Duisburg/Essen, den 25. Oktober 2006 Seite 597 Nr. 96 Verkündungsblatt der Universität Duisburg-Essen - Amtliche Mitteilungen Jahrgang 4 Duisburg/Essen, den 25. Oktober 2006 Seite 597 Nr. 96 Praktikumsordnung für den Bachelor-Studiengang und den Master-Studiengang

Mehr

Neufassung veröffentlicht im Verkündungsblatt Nr. 6/2012 vom 13.12.2012 der Hochschule Hannover. 1 Geltungsbereich

Neufassung veröffentlicht im Verkündungsblatt Nr. 6/2012 vom 13.12.2012 der Hochschule Hannover. 1 Geltungsbereich Ordnung für Praxisphasen an der Hochschule Hannover, Fakultät IV Wirtschaft und Informatik, Abteilung Wirtschaftsinformatik (Praxisphasenordnung-WI; PraO-WI) Neufassung veröffentlicht im Verkündungsblatt

Mehr

Transportwesen / Logistik

Transportwesen / Logistik University of Applied Sciences FB 2 Studiengang Transportwesen/Logistik Praktikumsordnung für ein Vorpraktikum zur Aufnahme des Studiums im Studiengang Transportwesen / Logistik an der Hochschule Bremerhaven

Mehr

vom 09. April 2009 Artikel I

vom 09. April 2009 Artikel I Zweite Ordnung zur Änderung der Bachelorprüfungsordnung (BPO) des Studiengangs Angewandte Informatik an der Fachhochschule Südwestfalen, Standort Iserlohn vom 09. April 2009 Aufgrund des 2 Abs. und des

Mehr

Praktikumsordnung. für

Praktikumsordnung. für Praktikumsordnung für Bachelor-Studiengang Elektrotechnik Diplom-Studiengang Elektrotechnik Diplom-Studiengang Informationstechnik Diplom-Studiengang Ingenieurinformatik 1. Zweck des Praktikums Die berufspraktische

Mehr

Ordnung zur Durchführung der praktischen Studienabschnitte in den Bachelor-Studiengängen und Diplom-Studiengängen

Ordnung zur Durchführung der praktischen Studienabschnitte in den Bachelor-Studiengängen und Diplom-Studiengängen Ordnung zur Durchführung der praktischen Studienabschnitte in den Bachelor-Studiengängen und Diplom-Studiengängen im Fachhochschulbereich der Universität der Bundeswehr München (PraktO-FH) Oktober 2008

Mehr

Prüfungsordnung für den konsekutiven Bachelor- und Masterstudiengang Mechatronik des Fachbereichs Maschinenbau der Universität Kassel vom 30.04.

Prüfungsordnung für den konsekutiven Bachelor- und Masterstudiengang Mechatronik des Fachbereichs Maschinenbau der Universität Kassel vom 30.04. Prüfungsordnung für den konsekutiven Bachelor- und Masterstudiengang Mechatronik des Fachbereichs Maschinenbau der Universität Kassel vom 30.04.2014 Inhalt I. Gemeinsame Bestimmungen 1 Geltungsbereich

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 05/2013 vom 7. März 2013

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 05/2013 vom 7. März 2013 Mitteilungsblatt Nr. 05/2013 vom 7. März 2013 Erneute Veröffentlichung der Praktikumsordnung des weiterbildenden Fernstudiums Betreuung/Vormundschaft/Pflegschaft vom 05.05.2010 Mitteilungsblatt Herausgeber:

Mehr

PRAXISSTELLENANZEIGE gemäß 5 Praktikumsordnung des berufsbegleitenden Diplomstudiengangs Soziale Arbeit

PRAXISSTELLENANZEIGE gemäß 5 Praktikumsordnung des berufsbegleitenden Diplomstudiengangs Soziale Arbeit An den Fachbereich Sozialwesen der HTWK Leipzig Praktikantenamt Postfach 301166 04251 Leipzig PRAXISSTELLENANZEIGE gemäß 5 Praktikumsordnung des berufsbegleitenden Diplomstudiengangs Soziale Arbeit Angaben

Mehr

ORDNUNG ÜBER DIE ZULASSUNG UND DAS VERFAHREN ZUM EXTERNEN ERWERB DES HOCHSCHULABSCHLUSSES AN DER UNIVERSITÄT LEIPZIG

ORDNUNG ÜBER DIE ZULASSUNG UND DAS VERFAHREN ZUM EXTERNEN ERWERB DES HOCHSCHULABSCHLUSSES AN DER UNIVERSITÄT LEIPZIG UNIVERSITÄT LEIPZIG WISSENSCHAFTLICHE WEITERBILDUNG UND FERNSTUDIUM ORDNUNG ÜBER DIE ZULASSUNG UND DAS VERFAHREN ZUM EXTERNEN ERWERB DES HOCHSCHULABSCHLUSSES AN DER UNIVERSITÄT LEIPZIG (EXTERNENORDNUNG)

Mehr

Richtlinien für das Unternehmenspraktikum im Rahmen des Bachelor-Studiengangs [Angewandte Informatik] Inhalt:

Richtlinien für das Unternehmenspraktikum im Rahmen des Bachelor-Studiengangs [Angewandte Informatik] Inhalt: 1 Richtlinien für das Unternehmenspraktikum im Rahmen des Bachelor-Studiengangs [Angewandte Informatik] (Fassung gemäß Beschluss des Gemeinsamen Ausschusses vom 17.06.2003) Inhalt: 1. Zweck des Praktikums

Mehr

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Qualifizierung betrieblicher Fach- und Führungskräfte in dualen Studiengängen Modellvorhaben der Universität Magdeburg in Kooperation mit der Siemens Professional

Mehr

Fakultät für Elektrotechnik, Informationstechnik, Physik Praktikumsrichtlinien

Fakultät für Elektrotechnik, Informationstechnik, Physik Praktikumsrichtlinien Fakultät für, Informationstechnik, Physik Praktikumsrichtlinien für die Bachelor- und die Master-Studiengänge Wirtschaftsingenieurwesen Studienrichtung, Masterstudiengang Informations-Systemtechnik vom

Mehr

Leitfaden zu den Praktika im Studiengang Informatik (Studienrichtung Wirtschaft) an der FH München

Leitfaden zu den Praktika im Studiengang Informatik (Studienrichtung Wirtschaft) an der FH München Leitfaden zu den Praktika im Studiengang Informatik (Studienrichtung Wirtschaft) an der FH München 1. Einführung Im Studiengang Informatik (Studienrichtung Wirtschaft) an der FH München sind zwei je 20-

Mehr

BPS-/PP-Referat http://www.thm.de/wi/infocenter/34-bps-praxisphase

BPS-/PP-Referat http://www.thm.de/wi/infocenter/34-bps-praxisphase Anlage 3 Ordnung für die Praxisphase des Bachelorstudiengangs Facility Management des Fachbereichs 14 Wirtschaftsingenieurwesen der Technische Hochschule Mittelhessen 1 Allgemeines (1) Der Bachelorstudiengang

Mehr

Fachbereich Sprachen

Fachbereich Sprachen Fachbereich Sprachen Ordnung über das berufspraktische Studiensemester im Ausland (OBSA) für den Studiengang Wirtschaftsfrankoromanistik vom 08.01.2003 Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich 2 Ziele und

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Mechatronik an der Fachhochschule Ingolstadt vom 14. März 2008

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Mechatronik an der Fachhochschule Ingolstadt vom 14. März 2008 Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Mechatronik an der Fachhochschule Ingolstadt vom 14. März 2008 Aufgrund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2, Art. 58 Abs. 1 Satz 1, Art. 61 Abs. 2 Satz 1

Mehr

Studienordnung. für den Diplomstudiengang Elektrotechnik und Informationstechnik. des FB 1 (Physik/Elektrotechnik) der Universität Bremen

Studienordnung. für den Diplomstudiengang Elektrotechnik und Informationstechnik. des FB 1 (Physik/Elektrotechnik) der Universität Bremen Der Rektor der Universität Bremen hat am 28.08.2001 gemäß 110 Abs. 4 Nr. 1 des Bremischen Hochschulgesetzes (BremHG) in der Fassung vom 20. Juli 1999 (Brem.GBl. 1999, S. 183) die Studienordnung für den

Mehr

1. Geltungsbereich. In 100 Abs. I der LAPO I werden folgende Aussagen zum Berufspraktikum getroffen:

1. Geltungsbereich. In 100 Abs. I der LAPO I werden folgende Aussagen zum Berufspraktikum getroffen: Hinweise zum Berufspraktikum für Studierende des Staatsexamensstudiengangs Höheres Lehramt an berufsbildenden Schulen in der Beruflichen Fachrichtung Sozialpädagogik 1. Geltungsbereich Die folgenden Hinweise

Mehr

Bestimmungen. für den. Studiengang. Elektrotechnik Energietechnik und Erneuerbare Energien. Abschluss: Bachelor of Engineering vom 24.07.

Bestimmungen. für den. Studiengang. Elektrotechnik Energietechnik und Erneuerbare Energien. Abschluss: Bachelor of Engineering vom 24.07. Bestimmungen für den Studiengang Elektrotechnik Energietechnik und Erneuerbare Energien Abschluss: Bachelor of Engineering vom 24.07.2013 Version 2 40-EEEB Vorpraktikum 41-EEEB Aufbau des Studiengangs

Mehr

11. November 2010 Amtliches Mitteilungsblatt

11. November 2010 Amtliches Mitteilungsblatt Nr. 49/10 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Seite 817 11. November 2010 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Erste Ordnung zur Änderung der Studienordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik

Mehr

Studienordnung Bachelor Elektrotechnik und Automatisierungstechnik

Studienordnung Bachelor Elektrotechnik und Automatisierungstechnik Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Elektrotechnik und Automatisierungstechnik an der Fachhochschule Oldenburg/Ostfriesland/Wilhelmshaven im Fachbereich Technik Der Fachbereichsrat Technik hat

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bayerische Forstverwaltung Bedingungen für den Erwerb des Zertifikat Waldpädagogik an forstlichen Hochschulen und Universitäten in

Mehr

Informationen zum Praktikum

Informationen zum Praktikum Informationen zum Praktikum Studiengang Bauingenieurwesen (B.Sc.) Studienbeginn bis zum WS 2011/12 Die unten stehende Tabelle gibt einen kurzen Überblick über das zu absolvierende Baupraktikum. Für genauere

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen UNIVERSITÄT SIEGEN Theorie und Praxis für Karrieren von morgen Amtliche Mitteilungen Datum 4. Juli 2006 Nr. 31/2006 I n h a l t : Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Automatisierungstechnik des

Mehr

Rahmen-Empfehlung für das Praktikum in den gestuften Studiengängen des Maschinenbaus und der Verfahrenstechnik an deutschen Universitäten

Rahmen-Empfehlung für das Praktikum in den gestuften Studiengängen des Maschinenbaus und der Verfahrenstechnik an deutschen Universitäten 1. Entwurf für eine Rahmen-Empfehlung für das Praktikum in den gestuften Studiengängen des Maschinenbaus und der Verfahrenstechnik an deutschen Universitäten Inhaltsverzeichnis - vorgelegt nach der Tagung

Mehr

4 Studienvolumen Das Studienvolumen beträgt 161 Semesterwochenstunden. (LP) nach dem European Credit Transfer System (ECTS).

4 Studienvolumen Das Studienvolumen beträgt 161 Semesterwochenstunden. (LP) nach dem European Credit Transfer System (ECTS). Satzung des Fachbereichs Elektrotechnik der Fachhochschule Lübeck über die Prüfungen im Bachelor-Studiengang Energiesysteme und Automation (ESA) (Prüfungsordnung Energiesysteme und Automation (ESA)) Vom

Mehr

Fachspezifischer Teil zur studiengangsspezifischen Prüfungsordnung für den 2-Fächer-Bachelorstudiengang

Fachspezifischer Teil zur studiengangsspezifischen Prüfungsordnung für den 2-Fächer-Bachelorstudiengang Fachspezifischer Teil zur studiengangsspezifischen Prüfungsordnung für den 2-Fächer-Bachelorstudiengang VOLKSWIRTSCHAFTSLEHRE Der Fachbereichsrat des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften hat in der 229.

Mehr

STUDIENORDNUNG für den Ergänzungsstudiengang Elektrotechnik an der Fernuniversität - Gesamthochschule in Hagen Vom 14. Juli 1997

STUDIENORDNUNG für den Ergänzungsstudiengang Elektrotechnik an der Fernuniversität - Gesamthochschule in Hagen Vom 14. Juli 1997 Diese Studienordnung für den Ergänzungsstudiengang Elektrotechnik wurde in den Amtlichen Mitteilungen der FernUniversität - GesamthochschuIe in Hagen veröffentlicht. Hier wird eine Abschrift der Ordnung

Mehr

Praktikumsordnung für den Bachelorstudiengang Sicherheitstechnik an der Bergischen Universität Wuppertal. vom

Praktikumsordnung für den Bachelorstudiengang Sicherheitstechnik an der Bergischen Universität Wuppertal. vom AMTLICHE MITTEILUNGEN Verkündungsblatt der Bergischen Universität Wuppertal Herausgegeben vom Rektor NR_100 JAHRGANG 44 15. September 2015 Praktikumsordnung für den Bachelorstudiengang Sicherheitstechnik

Mehr

Ausbildungsberufe Zeig was du drauf hast!

Ausbildungsberufe Zeig was du drauf hast! Ausbildungsberufe Zeig was du drauf hast! Elektroniker m/w Fachrichtung Betriebstechnik 3,5 Jahre oder Realschule (Technischer Zweig) Andreas Rottler Pfaffenhofen an der Ilm mechanische Grundausbildung

Mehr