Profit-Center- und Konzernmanagement

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Profit-Center- und Konzernmanagement"

Transkript

1 Profit-Center- und Konzernmanagement Detailliert. Transparent. Einfach. Flexibel. Whitepaper 1

2 2

3 Inhaltsverzeichnis 1 Profit-Center- und Konzernmanagement 4 2 Zentrale Stammdaten, Konsolidierung und Fast Close Zentrale Stammdatenführung Konsolidierung Legale Konsolidierung Konsolidierung der Finanzbuchhaltung Management Konsolidierung Konsolidierung der Kostenrechnung Konsolidierung der Umsatzsteuer für Organschaften Intercompany-Buchungen Geschäftseinheiten und Geschäftsfelder Abbildung unterschiedlicher Rechnungslegungsvorschriften (Rechtskreise) 29 Disclaimer Den in diesem Dokument enthaltenen Informationen liegt der zum Erstellzeitpunkt aktuelle Programmstand zugrunde. Sie können ohne Vorankündigung geändert werden und stellen keine Verpflichtung seitens des Verkäufers dar. Die Redaktion ist bei der Erstellung dieses Dokuments mit großer Sorgfalt vorgegangen. Fehlerfreiheit kann jedoch nicht garantiert werden. Diamant Software haftet nicht für inhaltliche oder drucktechnische Fehler in diesem Dokument. Die Beschreibungen in diesem Dokument stellen ausdrücklich keine zugesicherte Eigenschaft im Rechtssinne dar. Bitte beachten Sie die aktuell geltenden Systemvoraussetzungen. Stand: 07/2013 3

4 1 Profit-Center- und Konzernmanagement Management von Strukturen und Prozessen Der zunehmende Wettbewerbsdruck aufgrund zunehmender Internationalisierung der Märkte beeinflusst die Strategien und Entscheidungen von regional und überregional tätigen Unternehmen. Dies führt auch bei mittelständigen Unternehmen, sozialen Einrichtungen und Institutionen zur Anpassung und gezielteren Ausrichtung der Wettbewerbsstrategien. Die Folge ist eine konsequentere Ausrichtung auf die Märkte und Kunden. Kundennähe ist das entscheidende Schlagwort. Und eine Maßnahme, um näher am Kunden zu sein, ist meistens die Dezentralisierung. Neue Vertriebsniederlassungen, neue Bereiche wie Kundenservice oder Schulungscenter bilden häufig die ersten Schritte. Die Anforderungen an die Software aber bleiben bestehen. Sie muss sich flexibel den Änderungen in der Organisation anpassen. Kommt ein Zielmarkt dazu? Oder wird die Entwicklung gar ausgelagert? Sie können nur schwer vorhersagen, welche Veränderungen die nächsten 3, 5 oder 10 Jahre mit sich bringen. Prognosen sind schwierig, vor allem wenn sie die Zukunft betreffen. Karl Valentin Mit Diamant/3 IQ das clevere Rechnungswesen sind Sie auf die verschiedensten Szenarien vorbereitet. Eine Software für das Rechnungswesen wird heute oft nur alle 7 bis 12 Jahre erneuert. Wenn heute in mittelständischen Unternehmen alle 2 bis 3 Jahre eine wichtige Veränderung stattfindet, dann bedeutet dies praktisch, dass die Software während ihrer Einsatzphase 3 bis 6 maßgebliche Veränderungen an die Organisation vorweggedacht haben sollte. In den Genen unserer Produkte sind diese Veränderungen bereits berücksichtigt. Wir wissen aus Erfahrung, dass sich Kostenstellen über die Jahre zu Profit-Centern und sogar zu eigenständigen Unternehmen entwickeln können. Auch wissen wir, dass Standorte verlagert und/oder zusammengelegt werden. Daher kennen wir das Ausmaß der Herausforderungen, wenn eine Umorganisation im Unternehmen ansteht. Diamant/3 IQ - das clevere Rechnungswesen bietet daher mehr als nur mitbuch - Dimensionen, sondern durchgängig echt -Dimensionen. Mit der entsprechenden Verarbeitungslogik und Vereinfachung. Damit sichere Abschlüsse, ein aussagefähiges Reporting und ein detaillierteres Controlling möglich werden. 4

5 2 Zentrale Stammdaten, Konsolidierung und Fast Close Detailliert, transparent, einfach und flexibel: Das sind die aktuellen Vorgaben für das Unternehmens-Reporting, welches heute immer kürzere Zyklen unterstützen muss. Die Ursachen für die zunehmende Beschleunigung sind sowohl die jüngsten gesetzlichen Änderungen (BilMoG) und die steigenden Vorgaben der Kapitalmärkte als auch die Notwendigkeit, die Unternehmensstruktur dynamisch anzupassen. In vielen Unternehmen ist die Abbildung der Konsolidierungsmaßnahmen und des Konzern-Reportings noch immer mit großem manuellen Aufwand verbunden. Das bietet Ihnen das Diamant Rechnungswesen: Konsolidierung der Daten der Finanzbuchhaltung (Legale Konsolidierung) und/ oder der Kostenrechnung (Management Konsolidierung) sowie Konsolidierung der Umsatzsteuer für Organschaften Erfüllt Anforderungen nationaler (HGB) und internationaler Grundsätze (IFRS) an die Konzernrechnungslegung bei der Erstellung von Einzel- und Konzernabschlüssen Transparenz und Neutralisierung von Innenumsätzen (Intercompany-Buchungen) Homogene Daten in zusammengehörigen Firmen (Zentrale Stammdaten) Parallele Darstellung, Strukturierung und Auswertung der Unternehmen nach geografischen Merkmalen in Geschäftseinheiten und/oder nach ihrem Leistungsangebot in Geschäftsfelder Auswertungen, intelligente Analyse und Aufbereitung von entscheidungsrelevanten Unternehmensdaten Abbildung: Leistungsumfang Profit-Center- und Konzernmanagement 5

6 2.1 Zentrale Stammdatenführung Im Mittelstand ist für den Fast Close die gute Zusammenarbeit der Konsolidierungsfunktionen entscheidend. Aber auch Transparenz und klare Ordnungsstrukturen sind für Ihren Geschäftserfolg unabdingbar. Hierbei hilft Ihnen das Modul Zentrale Stammdatenführung. Die zentralen Stammdaten umfassen: Zentral geführte Hauptobjekte, wie Sach- und Personenkonten, Kostenstellen, Kostenträger, etc. Zentral geführte Nebenobjekte, wie Zahlungskonditionen, Steuerschlüssel, Maßgrößen, etc. Wahl- oder Pflichtobjekte festlegen Sie definieren, ob es sich für die Tochterfirmen um Wahloder Pflichtobjekte handelt wahlweise auch mit einer zulässigen Abweichung im Haupt- und Nebenobjekt. Damit legen Sie fest, ob Objekte durch die Synchronisation automatisch in den Tochterunternehmen angelegt werden sollen (Pflicht) oder erst dann, wenn sie tatsächlich benötigt werden (Wahl). Jederzeit den Überblick in allen Firmen Zentrale Führung sorgt für einen homogenen Datenbestand im Konzern bzw. Unternehmensverbund. Manuelles Nachpflegen in den einzelnen Tochterunternehmen entfällt. Zentrale Stammdaten des Mutterunternehmens stehen den Tochterunternehmen zeitnah zur Verfügung. So optimieren Sie Ihre Strukturen, erleichtern die Abstimmung innerhalb des Konzerns und gewinnen Vergleichbarkeit. Unabhängigkeit - Sie können einen Konsolidierungsmandanten separat führen, ebenso das Mutterunternehmen zur Vorgabe der zentralen Stammdaten. Aber auch die Kombination aus beidem ist möglich. 6

7 Synchronisation zentral geführter Objekte Lassen Sie überprüfen, ob die Kombination der zentral geführten Objekte und Felder sachlich sinnvoll ist. Dabei können Sie wählen, ob die Prüfung für ein oder mehrere Tochterunternehmen stattfinden soll. Stellt die Prüfung Unstimmigkeiten fest, werden diese in einem aussagekräftigen Protokoll ausgewiesen. Vorzunehmende Anpassungen der Stammdaten führt das System automatisch aus, während Sie Ihrem Tagesgeschäft weiter nachgehen. Einfach und übersichtlich: Welche Objekte werden zentral gepflegt (grundsätzlich und pro Mandant)? Erhalten alle Mandanten den Standard oder gibt es Abweichungen? Hohe Sicherheit für den Ernstfall Die Datenhaltung innerhalb des Diamant Rechnungswesens bietet Ihnen im Ernstfall hohe Sicherheit. Bei einer Rücksicherung erfolgt aus dem stammdatenführenden Mandanten die Synchronisation. Somit ist gewährleistet, dass die zentralen Stammdaten in allen Mandanten wieder übereinstimmen. 7

8 2.2 Konsolidierung Schaffen Sie die Voraussetzungen für einen schnellen Abschluss (Fast Close). Erstellen Sie zügig und ad hoc die Abschlüsse für Monat, Quartal oder Jahr, für Bilanz und GuV, Kostenrechnung, Liquiditätskennzahlen oder konsolidierte Offene-Posten-Auswertungen für das Forderungsmanagement. Konsolidierung zentral anstoßen Schaffen Sie die Voraussetzungen für einen schnellen Abschluss. Erstellen Sie zügig und ad hoc die Abschlüsse für Monat, Quartal oder Jahr Bilanz und GuV Kostenrechnung Liquiditätskennzahlen konsolidierte Offene-Posten-Auswertungen für das Forderungsmanagement Die zentral angestoßene Konsolidierung für Finanzbuchhaltungsund Kostenrechnungsdaten bietet Ihnen massive Zeitersparnis, da Sie die Daten nicht manuell aus den einzelnen Unternehmen zusammentragen müssen. Verschiedene Konsolidierungsverfahren nutzen Unternehmen mit mehreren selbstständigen Einheiten können den Zustand eines Konzerns insgesamt darstellen. Überblick über die einzelnen Werte der Unternehmungen nach den unterschiedlichen Rechnungslegungsvorschriften wie HGB, IFRS, US- GAAP oder den Änderungen nach BilMoG bleibt bestehen. Alles überschaubar: Seit wann wird konsolidiert? Welche Mandanten haben welchen Status? Mapping Mandanten mit unterschiedlichen Organisationsstrukturen lassen sich über ein Mapping zusammenfassen. 8

9 Folgende Konsolidierungsverfahren sind möglich: Gesamtkonsolidierung (Vollkonsolidierung) Mehrstufige Konsolidierung Quotale Konsolidierung Equity Konsolidierung Erst-, Folge- und Endkonsolidierung Legale Konsolidierung Konsolidierung der Finanzbuchhaltung Neben der Bilanz und GuV-Konsolidierung stehen eine Konsolidierung von offene Posten, Warenumsätze und Planwerte zur Verfügung. Buchungen im Konsolidierungsmandanten werden direkt den jeweiligen einzelnen Konsolidierungsebenen zugeordnet. Sollen nach der erfolgten Konsolidierung keine Buchungen im Tochterunternehmen vorgenommen werden, können Sie die konsolidierten Perioden automatisch sperren. Die Konsolidierung unterstützt folgende Funktionen: Konzernverrechnung Umbuchungen Automatische Eliminierung von Intercompany-Buchungen Schuldenkonsolidierung Währungsumrechnung inklusive unterschiedlicher Bilanz- und GuV-Werte Konsolidierung historischer Kurse im Rahmen der modifizierten Stichtagskursmethode Anpassungen nach IFRS Verrechnung nach Handelsbilanz I und II Erst- und Folgekonsolidierung, Endkonsolidierung Aufwands- und Ertragskonsolidierung Planwertkonsolidierung Umsatzsteuer für Organschaften Ihre Vorteile: Salden, offene Posten, Warenumsätze und/oder Planwerte können konsolidiert werden. Eine Konsolidierung kann innerhalb eines Wirtschaftsjahres monats- oder quartalsweise, halbjährlich oder jährlich erfolgen. Sollen nach der erfolgten Konsolidierung keine Buchungen im Tochterunternehmen vorgenommen werden, können die konsolidierten Perioden automatisch gesperrt werden. Neun Konsolidierungsebenen Konzernverrechnungsbuchungen können auf unterschiedlichen Ebenen stattfinden. Zur schnelleren Einrichtung werden neun Konsolidierungsebenen vorgegeben. Diese lassen sich beliebig verändern und erweitern. 9

10 Erstellen Sie mit Hilfe von Konsolidierungsebenen einen strukturierten Konzernabschluss. Schuldenkonsolidierung Als rechtliche Einheit darf der Konzern keine Forderungen und Verbindlichkeiten gegenüber sich selbst haben. Die Konsolidierung von Schulden innerhalb eines Unternehmens funktioniert über die automatische Eliminierung der Sammelkonten aufgrund des Merkmals verbundener Unternehmen. Die dazu erforderlichen Konsolidierungsschritte werden dabei nachvollziehbar automatisiert. Fremdwährungsumrechnungen Währungsumrechnungen getrennt nach Konten, Bilanz, Gewinn und Verlustrechnungskonten sind nach Stichtags-, Durchschnitts- oder historischen Kursen automatisiert möglich. Die Währungsumrechnungen erfolgen ohne manuellen Anpassungsaufwand. Direkte Auswertungen der Konsolidierung Finanzbuchhaltung : Ob aus der betriebswirtschaftlichen Auswertung, dem Kostenstellenbericht oder dem Konzernanlagespiegel: Sie bestimmen den Detailgrad Ihrer Auswertungen. 10 Lassen Sie sich die Berichte nach den einzelnen Mandanten aufschlüsseln.

11 Auswertungen: Konsolidierungsnachweis Bilanzen, Saldenlisten, BWAs Offene Posten Warenumsätze Konzernanlage-, Eigenkapital- und Rückstellungsspiegel Drill-Down -Funktion aus den konsolidierten Berichten herunter auf die Einzelbewegungen im Ursprungsmandanten Die Bilanz-, Gewinn- und Verlustrechnung mit Drill-Down - Funktion auf einzelne Kontensalden. Umbuchungen im Rahmen der Konsolidierung werden getrennt nach Konsolidierungsebenen dargestellt. Buchungen mit Konzernbewegungsarten in den Ursprungsmandanten und im Konsolidierungsmandanten bilden die Grundlage des Konzernanlage-, Eigenkapital- und Rückstellungsspiegels. 11

12 Konzernweite Geschäftspartner im Blick: Qualifizierte Basis z. B. für Bonusgespräche mit Lieferanten und Kunden. Die Darstellung in der betriebswirtschaftlichen Auswertung: Drill-Down-Funktion auf einzelne Kontensalden getrennt nach Mandanten. 12

13 2.2.2 Management Konsolidierung Konsolidierung der Kostenrechnung Sie möchten nicht nur wissen welches Gesamtergebnis sich aus der Konsolidierung der Finanzbuchhaltungen ergibt? Ihr Augenmerk liegt vielmehr auf dem Vergleich der Ergebnisse von Produkten, Geschäftsbereichen und Profit-Centern zu anderen Firmen in Ihrem Unternehmensverbund? Dann nutzen Sie unabhängig von der Konsolidierung der Finanzbuchhaltung die Konsolidierung der Kostenrechnungsdaten. Analysieren Sie, welche Geschäftsbereiche profitabel sind und wo Optimierungen vorgenommen werden können. Verschiedene Ergebnisvergleiche anstellen Wenn Sie über das Gesamtergebnis der Konsolidierung Finanzbuchhaltung hinaus ein Augenmerk auf Ergebnisvergleiche von Produkten, Geschäftsbereichen und Profit- Centern zu anderen Firmen in Ihrem Unternehmensverbund legen, können Sie die Konsolidierung der Kostenrechnungsdaten nutzen. Konsolidierung der Kostenrechnung PK = Primärkosten SK = Sekundärkosten Die Konsolidierung Kostenrechnung unterstützt folgende Funktionen: Zentrale Zusammenführung der Primär- oder Sekundärkosten Automatische Verteilung der Kosten der Holding auf die beteiligten Firmen Planung oder Budgetierung der Kostenstellen, Kostenträger oder Projekte Vergleich der Ist- und Planwerte auf Konzernebene 13

14 Konsolidieren Sie die Kostenrechnung per Knopfdruck. Definieren Sie Grundeinstellungen zur Konsolidierung schnell und einfach. Auswertungen der Konsolidierung Kostenrechnung: Kostenartensaldenliste Konsolidierungsnachweis Kostenstellen-, Kostenträger-, Kostenarten- und Projektauswertungen Mandantenübergreifender Kostenstellenvergleich. 14

15 Mehrdimensionale Sichtweise auf die Kostenstellenstruktur der Organisation Mandant, Kostenstelle und Kostenart. Analyse leicht gemacht: Sie haben alle Einzelbewegungen zum jeweiligen Ursprungsmandanten auf den Kostenstellen sofort im Blick. 15

16 2.2.3 Umsatzsteuer für Organschaften Der Ausdruck mit zusammen erfassten Werten erfolgt als Monats- oder Quartalsmeldung beim Organträger. Die Verprobung der Umsatzsteuer geschieht in den einzelnen Organgesellschaften. Weil keine manuellen Eingaben erforderlich sind, sinkt die Gefahr von Fehlern. Die Umsatzsteuervoranmeldung des Organverbundes erhalten Sie auf Knopfdruck. Geben Sie die konsolidierte Umsatzsteuer auf Knopfdruck aus. 2.4 Intercompany-Buchungen Beim Profit-Center- und Konzernmanagement gibt es Salden, die eine Verrechnung zwischen den Unternehmen darstellen. Die Konzern-Eliminierungen (Intercompany- Buchungen) finden im Rahmen der automatischen Umbuchungen statt. Alle Salden, die im Tochterunternehmen mit Angabe eines verbundenen Unternehmens gebucht werden, lassen sich automatisch eliminieren. Die Umbuchungen werden in der Reihenfolge der Konsolidierungsebenen durchgeführt und mit dem zur Konsolidierungsebene gehörenden Geschäftsvorfall im Konzernunternehmen automatisch über Umbuchungsregeln gebucht. Beispiel für die Eliminierung in verbundenen Unternehmen. 16

17 Vorteile der automatischen Konzern-Eliminierungen Die Automatische Buchung von Intercompany-Belegen beim empfangenden Mandanten unterstützt den Fast Close Zeitsparende und einfache Intercompany-Abstimmung dank detaillierter Nachweise transparent, fehlerfrei und schnell Vollständige und fehlerfreie Übertragung der Buchungen, da keine manuellen Eingriffe erforderlich Die automatischen Intercompany-Buchungen verbinden Konzernunternehmen über einen lückenlosen Belegfluss. Berechnen Sie Leistungen an verbundene Unternehmen und lassen Sie diese automatisch buchen. Beim empfangenden Unternehmen erscheint der Beleg sofort im Rechnungseingangsbuch ohne manuelle Erfassung. Das Intercompany-Modul kann von jedem verbundenen Unternehmen eingesetzt werden vorausgesetzt, das Modul Rechnungseingangsbuch der Finanzbuchhaltung wird ebenfalls genutzt. Nutzen Sie die Vorteile der Definition von Umbuchungsregeln: Zum Beispiel müssen Sie bei einer wiederholten Konsolidierung die nachträglichen Umbuchungen nicht noch einmal manuell erfassen. Diese können einfach nach erfolgter Konsolidierung gestartet werden. Sie sparen Zeit, indem Sie die Umbuchungsregeln in das nächste Jahr vortragen können. Außerdem lassen sich erfolgte Umbuchungen per Knopfdruck rückgängig machen. Sofort ersichtlich: Was wird in welchem Jahr automatisch umgebucht? 17

18 Nachweis der Intercompany-Buchungen Im Standardberichtswesen sehen Sie Intercompany-Belege im abgebenden Mandanten und empfangenden Mandanten gegenübergestellt. Sie können so einfach und schnell feststellen, woher zum Beispiel Unstimmigkeiten bei der Eliminierung stammen. Intercompany-Belege, die in den empfangenden Mandanten noch nicht gebucht worden sind, werden bei entsprechender Selektion aufgezeigt. 2.5 Geschäftseinheiten und Geschäftsfelder Mit dem gleichen oder einem modifizierten Produkt in neue Märkte zu gehen ist häufig eine große Anforderung an die Organisation. Eine separate Unit aufbauen oder erst ein Pilotteam in den Markt senden? Die Entscheidung für neue Märkte oder Marktfelder bringt häufig auch den Einstieg in eine Matrixorganisation mit sich. Ihre kaufmännische Software muss dieses flexibel unterstützen. Die Matrixorganisation beginnt dynamisch, wenn Produkte und Projekte parallel organisiert sind. In vielen Fällen kann bei einem neuen Geschäftsfeld noch gar nicht beurteilt werden: Ist eine regionale Niederlassung zu gründen oder soll das Geschäftsfeld sich erst als Profit- Center in der bestehenden Organisation bewähren? Transparenz in allen Dimensionen Unternehmen können parallel aus zwei Perspektiven flexibel strukturiert, dargestellt und ausgewertet werden: nach geographischen Merkmalen in Geschäftseinheiten und/oder nach ihrem Leistungsangebot in Geschäftsfeldern. Welche Überlegungen sind hinsichtlich Ihrer Organisation zu beachten? gewisses Maß an Eigenständigkeit (Ziele, Strategie, Planung) eigene Führung und Verantwortung klare Abgrenzungsmöglichkeiten Beitrag zum Gesamterfolg des Unternehmens messbar als Unternehmen im Unternehmen interpretierbar zuständig für bestimmte Kundenund/oder Produktsegmente Unterscheidungsmöglichkeit in eher räumliche/organisatorische oder sachlich/strategische Geschäftsdimensionen Ihnen stehen dazu umfangreiche und übergreifende Auswertungs- und Organisationsmöglichkeiten zur Verfügung. Dazu gehören etwa Bilanz sowie Gewinn- und Verlustrechnung je Geschäftseinheit und -feld. Daneben lassen sich Auswertungen und Berichte (z. B. BWA oder Kontoblätter) auch nach den beiden zusätzlichen Dimensionen selektieren, für jede Geschäftseinheit kann dann ein eigenes OP- Management betrieben werden. 18

19 Abbildung: Geschäftsdimensionen Mit Hilfe dieser Auswertungen lassen sich Filialen, Sparten oder Produktlinien direkt miteinander vergleichen und der Beitrag zum Gesamterfolg zielgerichteter messen und steuern. 19

20 OP-Management Flexible Abbildung der Organisation des Mahn- und Zahlwesens Das Mahn- und Zahlwesen kann von einzelnen Geschäftseinheiten eigenständig betrieben werden. von einer Gruppe einzelner Geschäftseinheiten gemeinsam betrieben werden. zentral für alle oder einen Teil der Geschäftseinheiten betrieben werden. Je nach Organisationsform enthalten die Mahnschreiben und Zahlungsavise die Absenderadressen und Sachbearbeiter aus den jeweiligen Geschäftseinheiten oder aus dem Gesamtmandanten. OP-Listen, Personenkonten-Saldenlisten, Umsatz-Zeitraumvergleiche sind nach Geschäftseinheiten und -feldern (GE/GF) selektierbar. Rechnungsbelege und OP s können einer oder mehreren Geschäftseinheiten (z. B. Niederlassungen) zugeordnet sein. Planungsmöglichkeiten Da Geschäftseinheiten und Geschäftsfelder separate Erfolgstreiber eines Unternehmens sind, muss der Erfolg auch separiert planbar sein. Hierfür stehen die bekannten Planalternativen von Kopieren, Umwerten, Hochrechnen und von der Revision zur Verfügung. 20

21 Mögliche Anwendungsfälle: Planung der BWA je Geschäftseinheit und/oder Geschäftsfeld Vergleich der Erfolgspläne verschiedener Geschäftseinheiten Planung des Erfolgs einer Geschäftseinheit auf verschiedenen Geschäftsfeldern Budgetvergabe je Geschäftseinheit und deren Überwachung Darstellung der Geschäftsdimensionen in der Standard BWA. Ihre vorhandenen MS Excel-Planungssheets sind auch hier weiterhin nutzbar. Ohne, dass Sie Ihre bisher genutzten Planungssheets neu erstellen müssen, nutzen Sie Geschäftseinheiten und Geschäftsfelder neben den anderen bekannten Objekten über die komfortable MS Excel Integration Input/Output. Auswertungen Geschäftseinheiten und -felder Mit Diamant/3 IQ erstellen Sie flexible Analysen und Berichte mit den Dimensionen Geschäftseinheit und Geschäftsfeld. Sie können die Berichte und Analysen je nach Bedarf erweitern. Im Standardumfang des Rechnungswesens stehen Bilanzen, BWA und OP Berichte für einzelne Geschäftseinheiten und -felder zu Verfügung. Hinweis: Für das Controlling über Analyse und Berichte der Geschäftseinheiten und -felder ist das Diamant Business Intelligence notwendig. Sie überwachen die Ergebnisse und Umsätze Ihrer Geschäftsfelder und -einheiten. Mit den vorbereiteten Analysen und Berichten erhalten Sie einen schnellen Einstieg in das relevante Geschäftsfelder-/Geschäftseinheiten-Controlling. Sie sind in der Lage die BWAs der einzelnen Geschäftseinheiten/-felder zu kontrollieren und sehen auf einen Blick die jeweiligen Erlöse und Kosten. Möchten Sie die Umsatzerlöse aus der BWA genauer betrachten, nutzen Sie die Umsatzanalysen. Somit erhalten Sie eine optimale Übersicht der wirtschaftlichen Situation Ihrer einzelnen Geschäftseinheiten und Geschäftsfelder. 21

22 Zur Kontrolle der Finanzkraft Ihrer Geschäftseinheiten rufen Sie sich die Cash Flow Analysen auf. Bewerten Sie so deren wirtschaftliche Situation. Um zu prüfen, ob sich die Produktion einzelner Kostenträger lohnt, öffnen Sie die Deckungsbeitragsanalysen. Sie sind sogar in der Lage, die Daten nach Geschäftsfeldern zu sortieren, um zu sehen, ob sich die Produkte in den verschiedenen Feldern rentieren. Ausbau leicht gemacht Berichte einzelner Geschäftseinheiten oder -felder Bilanz GuV BWA OP Listen vorhanden/ erforderlich Analysen mit Gegenüberstellung und Vergleich der Geschäftseinheiten oder -felder Bilanz GuV BWA Cashflow Geschäftseinheiten oder -felder in Verbindung mit Kostenrechnung KST/KTR/PRJ Controlling (BI) Controlling (BI) Controlling (BI) Controlling (BI) Umsatzanalysen Der Umsatz gehört zu den wichtigsten Unternehmensgrößen. Deshalb ist es unerlässlich, dass dieser auch in den Geschäftseinheiten und -feldern kontrolliert werden kann. Sie erhalten jeweils drei Auswertungen pro Geschäftsfeld und Geschäftseinheit. 22

23 Die betriebswirtschaftliche Auswertung Die BWAs in Diamant/3 IQ bieten Ihnen entweder die Möglichkeit, die intelligente Spaltenstruktur zu nutzen (diese enthalten Abweichungsberechnungen Ihrer Daten) oder Ihre Erlöse und Kosten nach Geschäftseinheiten bzw. Geschäftsfeldern aufgelistet zu betrachten. Die Analysen beinhalten einen Betriebsergebnis- und Kostenvergleich der Geschäftsfelder und -einheiten. GE, die das ausgewählte GF betreffen Auswahl der GF gestapelte Betriebsergebnisse der GF Cash Flow Das Diamant/3 IQ Controlling stellt ein Set von Cash-Flow-Analysen zur Verfügung, mit denen Sie die Liquidität Ihrer Geschäftseinheiten kontrollieren können. Es ist von großer Bedeutung, da Sie über die Zahlungskraft Ihres Unternehmens informiert sind. Mit diesen Analysen erhalten Sie eine optimale Übersicht über die wirtschaftliche Situation Ihrer einzelnen Geschäftseinheiten. Die Cash-Flow-Analysen erlauben Ihnen durch ihren unterschiedlichen Aufbau verschiedene Betrachtungen des Cash Flows. So sehen Sie bspw. die Abweichungen von Plan- und Ist-Daten bzw. Jahres- und Vorjahresdaten zur besseren Vergleichbarkeit oder die mit Perioden belegten Spalten für deren Einzelauswertung. 23

24 Periodenvergleich im angegebenen Wirtschaftsjahr Vollständige Berechnung des Cash Flows inkl. weiterer Kennzahlen Veranschaulichung der Cash Flow Entwicklung Entwicklung des Anlagevermögens und der Rückstellungen Kosten- und Erfolgscontrolling Idealtypischerweise ergibt sich beim Einsatz von Geschäftseinheiten und/oder Geschäftsfeldern die folgende Ordnungsstruktur Ihres Unternehmens: Vier Ebenen in der Organisationsstruktur: GE = Geschäftseinheit, KST = Kostenstellen, M = Mandant (GOB, GoBS, GDPdU, USt) Wichtig ist dabei, dass die Mandanten nachwievor die GOB-konforme Ebene bilden. Jeder Mandant kann in unterschiedliche Geschäftseinheiten aufgeteilt werden, die wiederum mehrere Kostenstellen unter sich tragen. Analog dazu gibt es auch eine Ordnungsstruktur mit Geschäftsfeldern, die aus Produkt-/Marktsicht verschiedene Kostenträger bündelt. In den Stammdaten der Kostenstellen (Kostenträger) legen Sie die Zuordnung zu einer Ge- 24

25 schäftseinheit (einem Geschäftsfeld) fest und erhalten damit eine entsprechende Auswertungsrichtung für das Diamant Controlling. Dort erstellen Sie auf Basis dieser Elemente gemeinsam den Dimensionen aus dem Finanz-, Bilanz-, Kosten- und Erfolgscontrolling aussagekräftige Analysen und Berichte zur bestmöglichen Entscheidungsunterstützung. Auf Ebene der Deckungsbeiträge gruppieren Sie Ihre Kostenträger / Produkte entlang der Geschäftsfeldzugehörigkeit. Dies eröffnet die Möglichkeit, die Perfomance von Geschäftsfeldern anhand der konsolidierten Deckungbeiträge der zugehörigen Produkte zu analysieren. 25

26 Ihre Vorteile auf einen Blick: Weitreichende Auswertungs- und Organisationsmöglichkeiten, ähnlich dem Funktionsumfang eines Mandanten ( Mandant im Mandant ) Mandantenkonform: Bilanz und GuV ist je Geschäftseinheit und Geschäftsfeld möglich Selektion der Auswertungen/Berichte nach Geschäftseinheiten und Geschäftsfeldern (BWA, Kontoblätter, Summen und Salden, etc.) OP-Management für Geschäftseinheiten (Mahnen/Zahlen/Lastschriften/ Saldenbestätigungen) Geschäftsübergreifende Auswertungen sind einfach möglich (Vergleich von Filialen, Segmenten, etc.) Es wird eine Sicht aus der Filialbuchhalterbrille geschaffen Mandant bleibt Ebene für GoB-Abschluss Handling des eigentlichen Unternehmens (Abbildung über einen Mandanten) ist weiterhin uneingeschränkt möglich Die Abbildungsmöglichkeiten mit Diamant Software vereinen die Vorteile Ihrer bisherigen Organisationsmodelle und überwinden deren Nachteile. 26

27 Parallele Betrachtung zweier Perspektiven nach Geschäftsfeldern und -einheiten. Anwendungsbeispiele aus der Praxis Anforderung: Neue Geschäftsfelder für ein Unternehmen mit mehreren Geschäftszwecken Ein Unternehmen der Sicherheitstechnik produzierte Alarmanlagen und Brandmeldetechnik. Die konsequente Weiterentwicklung an den Kernkompetenzen führte dazu, dass von den Kundenanforderungen her auch Dienstleistungen zur Objektüberwachung und Zutrittskontrolle gefordert wurden. Die Objektüberwachung bedurfte einer engeren Kundennähe und regionalen Präsenz. Das neue Geschäftsfeld Zutrittskontrolle führte zur Erweiterung des Produktportfolios. Das Führen von aktuell sieben Regionalcentern und drei Geschäftsfeldern machte eine Neuausrichtung des Unternehmens in der Organisation über das Rechnungswesen bis hin zum Controlling und Reporting notwendig. Das Unternehmen wurde in zwei Gesellschaften getrennt. Für die Objektüberwachung gibt es sieben Regionalcenter mit entsprechender Nähe zum Kunden. Die Produktion der Produkte läuft weiter zentral im Unternehmen Sicherheitstechnik. Dort wurde die Organisation nach drei Geschäftsfeldern neu ausgerichtet. Das Modell sorgt nun für eine hohe Flexibilität, denn neue Geschäftsfelder oder Regionalzentren können einfach hinzukommen. Auch wenn Geschäftsfelder oder Regionalzentren 27

28 zusammengelegt werden, sind die Auswirkungen auf die Gesamtorganisation einfach umsetzbar. Die Anforderungen an das Rechnungswesen und Controlling sind hoch. Der Report muss verschiedene Entscheidungsträger auf unterschiedlichen Unternehmensebenen erreichen. Die Regionalleiter brauchen Filialauswertungen, die Produktmanager und Vertriebsleiter der jeweiligen Geschäftsfelder brauchen produkt- und kundenorientierte Berichte. Auf Ebene des Gesamtunternehmens sind konsolidierte Auswertungen für alle Unternehmensdaten von hoher Relevanz. Anforderung: Abbildung einer geplanten Umorganisation durch neue Geschäftsfelder Ein regionales Unternehmen der Reisebustouristik bietet an zwei Standorten mit rund 30 Bussen Busreisen an. Ein weiteres neues Geschäftsfeld ist eine Akademie. Hier soll eine Fahrschule für Busfahrer etabliert werden. Für die bessere Auslastung ist es erforderlich, die Busse auch für private Vermietung anzubieten. Es fehlte bislang das professionelle Management, so dass hier ein eigenes Geschäftsfeld mit separater Umsatzverantwortung eingerichtet werden soll. Auch steht eine Umorganisation an. Es werden innerhalb des Unternehmens die beiden Niederlassungen Frankfurt und Weimar sowie die vier Geschäftsfelder eingerichtet. Jedes Geschäftsfeld hat einen eigenen Vertrieb und eigene Produktmanager. Für den Fahrschulbetrieb wird eine separate Gesellschaft gegründet. Als die Umorganisation abgeschlossen ist, erhält der Geschäftsführer die Anfrage, ob auch Sonderfahrten für den Schulbusverkehr übernommen werden können. Der Geschäftsführer denkt nicht lange nach und freut sich über die weitere Ausweitung auf ein neues Geschäftsfeld. Anforderung: Neustrukturierung eines gemeinnützigen Wohlfahrtsverbandes In den Leistungsangeboten der modernen Sozialwirtschaft steigen die Anforderungen unternehmerisch zu handeln. Soziale Verantwortung und Wirtschaftlichkeit müssen entsprechend kombiniert werden. Die Aufgaben und Anforderungen an den Verband sind mit den Themen ambulante und Altenpflege, Drogenberatung, Kindertagesstätten und Behinderteneinrichtungen sehr vielfältig. Kooperationen zur Stärkung von Standorten und Wettbewerbsfähigkeit sind zu prüfen und der Verband entsprechend auszurichten. 28

29 Der Verband Rheinbachtal wird in zwei Mandanten geteilt. Zentrale Dienste wie das IT- Management und die Buchhaltung sowie die Wohlfahrtpflege mit drei Geschäftseinheiten. Die Pflegestation, die Kindertagestätten und auch die Behindertenwerkstätten. Die beiden Gesellschaften werden anschließend konsolidiert. Nach der Neustrukturierung soll im nächsten Jahr ein eigener Wohnpark gebaut werden. Das Projekt ist bereits in Planung und projektiert. Ein Teil der Wohnungen wird als seniorengerechte Wohneinheiten verkauft. Für den Wohnpark wird eine eigene Gesellschaft gegründet. Die Planungen für einen zweiten Wohnpark liegen schon in der Schublade. Gut, dass sich Rechnungswesen und Controlling an die permanenten Anforderungen der Organisation anpassen. Geschäftseinheiten und Geschäftsfelder ermöglicht es Ihnen: Unterstützung dezentraler Organisationsstrukturen wie Niederlassungen oder Filialen. Abbildung optimierter Arbeitsprozesse mit unterschiedlichen Unternehmensbereichen in einem Mandanten. Die Unternehmensbereiche sind dann auswertbar, vergleichbar und letztendlich auch steuerbar. Große Flexibilität bezüglich Ihrer Arbeitsweise sowie hinsichtlich neuer und bestehender Anforderungen. Managementkonforme Auswertungen auf Basis der Geschäftsdimensionen stehen neben gesetzeskonformen Auswertungen auf Mandantenebene zur Verfügung. Geschäftsdimensionen sind in allen Komponenten, also der Finanzbuchhaltung, der Anlagenbuchhaltung, der Kostenrechnung, dem Controlling und der Konsolidierung auswertbar. 2.6 Abbildung untersch. Rechnungslegungsvorschriften Durch das Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz BilMoG wurden die Unterschiede zwischen den handels- und steuerrechtlichen Wertansätzen vergrößert. Die bis dahin häufig vorzufindende Einheitsbilanz wird nur noch in seltenen Fällen zulässig sein. 29

30 Sind auch Sie auf der Suche nach einer integrierten Lösung, die die unterschiedlichen Wertansätze möglichst einfach und praktikabel abbildet? Möchten auch Sie Ihre Steuerbilanz zukünftig elektronisch an die Finanzbehörden übermitteln? Rechnungslegung nach internationalen Standards Auch für die internationale Rechnungslegung benötigen Sie aufgrund der vom Handelsrecht abweichenden Bewertungsansätze die Möglichkeit, die Erfolgsrechnung nach weiteren Rechtsnormen (z.b. nach IFRS oder US-GAAP) zu erstellen. Möchten Sie die unterschiedlichen Wertansätze zum Jahresende - oder vielleicht auch unterjährig weiterhin mühselig in separaten Tools dokumentieren und weiterentwickeln? Oder zukünftig einfach direkt und dauerhaft in Ihrem originären Rechnungswesen buchen, um damit alle Auswertungsmöglichkeiten nutzen zu können? Die Bilanz nach Handels-, Steuerrecht, IFRS oder US-GAAP nebst Kontennachweis oder das monatliche Reporting an die Konzernmutter auf Knopfdruck! Mit dem Modul Rechtskreise können Sie mehrere Rechtsnormen (HR, StR, IFRS, US-GAAP) komfortabel, übersichtlich und wirtschaftlich über die Kontenplanmethode erfassen und parallel darstellen. Diamant unterstützt Sie komfortabel bei der Führung der dazu notwendigen Konten. Sie können zu jedem Konto einstellen, ob dieses Konto für einen separaten Rechtskreis oder in mehreren Rechtkreisen ausgewertet werden soll. Sie können auch auf die bestehenden BWA-Steuerungen für die Auswertungen zugreifen und diese gemäß den unterschiedlichen Rechtskreisen auswerten. Abbildung: Abruf von Berichten nach Rechtskreis 30

31 Sie wollen das komplette Profit-Center- und Konzernmanagement live erleben? Oder einzelne Funktionen davon? Diamant Web-Live-Demo Sie bekommen bequem von Ihrem Arbeitsplatz aus per Telefon und PC unsere Software-Lösungen präsentiert und haben natürlich auch gleich die Möglichkeit, Ihre individuellen Fragen zu klären. Vorteile der Web-Live-Demo auf einen Blick In maximal 60 Minuten erhalten Sie wichtige Entscheider Informationen Ohne zeitaufwändige Geschäftsreise Ohne aufwändige Technik (nur Internet-Browser und Telefon) Einfache Anmeldung und geführter Zugang Vereinbaren Sie gleich einen Termin: Telefon: 0521 /

32 32

Rechnungswesen. Diamant/3 IQ

Rechnungswesen. Diamant/3 IQ Rechnungswesen Diamant/3 IQ Diamant/3 IQ ist die Rechnungswesen- und Controlling-Lösung für Unternehmen, die mehr erwarten als Bilanz und BWA. Die nahtlose Integration von Vivendi und Diamant garantiert

Mehr

Kapitel 1: Einrichten der Kostenrechnung. Kanzleientwicklungsdialog, Stand 04 11, DATEV Seite 1 von 8

Kapitel 1: Einrichten der Kostenrechnung. Kanzleientwicklungsdialog, Stand 04 11, DATEV Seite 1 von 8 Welchen Mandanten können Sie eine Kostenrechnung anbieten und wie gestalten Sie diese? Sie möchten einem Mandanten eine Kostenrechnung anbieten. Vor allem Unternehmen mit mehreren Standorten oder einem

Mehr

Projekt Finanzbuchhaltung

Projekt Finanzbuchhaltung Erfassung, Berechnung, Auswertung, Formulardruck von Ludwig Schwarz, Steuerberater Wolfgang Schwarz, Software-Entwickler Leistungsbeschreibung KONTEX Gesellschaft für Datenund Abrechnungstechnik m.b.h

Mehr

MODERNES KANZLEI- MANAGEMENT MIT LAS

MODERNES KANZLEI- MANAGEMENT MIT LAS MODERNES KANZLEI- MANAGEMENT MIT LAS LAS DAS LEISTUNGSERFASSUNGS- UND ABRECHNUNGSSYSTEM IHR ZIEL: DIE LAUFENDEN KOSTEN IHRES UNTERNEHMENS NICHT NUR SEHEN ; SONDERN NACHHALTIG REDUZIEREN. UNSERE LÖSUNG:

Mehr

Kostenrechnung. Kostenartenrechnung und Ergebnisrechnung. Kostenstellenrechnung

Kostenrechnung. Kostenartenrechnung und Ergebnisrechnung. Kostenstellenrechnung Kostenrechnung Mit dem Data Warehouse ist eine einheitliche Datenbasis, sowohl zur Datenanalyse, wie auch für Kostenrechnungsfunktionen geschaffen, um klare Aussagen über Wirtschaftlichkeit der einzelnen

Mehr

Kostenrechnung Basis (Kostenstellen) Stammdaten

Kostenrechnung Basis (Kostenstellen) Stammdaten Kostenrechnung Basis (Kostenstellen) Stammdaten Baumzuordnungs- Programm Frei gestaltbare Erfassungsmaske beim Anlegen und Ändern der Kostenstellen, Kostenträger und der drei zusätzlichen Kostentypen,

Mehr

S.M. Hartmann GmbH IT Solutions

S.M. Hartmann GmbH IT Solutions S.M. Hartmann GmbH 82008 Unterhaching Prager Straße 7 www.smhsoftware.de S.M. Hartmann GmbH IT Solutions Software für den modernen Handel Controlling SMH-Kosten/iS SMH-Report/iS Version V5.0 Kurzinformation

Mehr

Das Rechnungswesen. Siehe www.bundesfinanzministerium.de.

Das Rechnungswesen. Siehe www.bundesfinanzministerium.de. Das Rechnungswesen 1 Für das Anlagevermögen ist ein Anlageverzeichnis anzulegen, das auch eine Abschreibungsübersicht enthalten muss. Aufwendungen, die nicht oder nur teilweise vom Ergebnis des Unternehmens

Mehr

MEHRWERK. Konsolidierungswerkzeug

MEHRWERK. Konsolidierungswerkzeug MEHRWERK Konsolidierungswerkzeug Überblick Management- und Legalkonsolidierung nach HGB und IAS/IFRS Übersichtlicher Konzernsteuerungsprozess von der Definition der Einzelgesellschaften bis zur Erstellung

Mehr

Latente Steuern. Urheberrechtlich geschützt Stollfuß Medien GmbH & Co. KG

Latente Steuern. Urheberrechtlich geschützt Stollfuß Medien GmbH & Co. KG Urheberrechtlich geschützt Stollfuß Medien GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Latente Steuern... 3 Diese Hilfe als PDF...... 7 Andere Hilfen aufrufen...... 7 2 / 7 Latente Steuern Mit der Neufassung des

Mehr

Schnelleinstieg Jahresabschluss

Schnelleinstieg Jahresabschluss Schnelleinstieg Jahresabschluss Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1203 Inhaltsverzeichnis 1. Zweck der Anwendung 2. Einrichtung zum Start 3. Navigation 4. Arbeitsablauf 5. Wichtige Begriffe 6. Weitere

Mehr

Dienstleistung Ihr Service Betriebswirtschaftliche Lösungen Auftragsbearbeitung Finanzbuchhaltung Personalwirtschaft. HS Service-Vertrag

Dienstleistung Ihr Service Betriebswirtschaftliche Lösungen Auftragsbearbeitung Finanzbuchhaltung Personalwirtschaft. HS Service-Vertrag Rechnen Sie mit uns. Dienstleistung Ihr Service Als Anwender kaufmännischer Software brauchen Sie einen starken Partner, der auch langfristig gewährleistet, dass Sie mit Ihren Programmen jederzeit effektiv

Mehr

Die Branchenlösung für das komfortable Finanzmanagement unter Microsoft Dynamics NAV. OPplus RECY CLE

Die Branchenlösung für das komfortable Finanzmanagement unter Microsoft Dynamics NAV. OPplus RECY CLE Die Branchenlösung für das komfortable Finanzmanagement unter Microsoft Dynamics NAV RECY CLE by tegos Die Branchenlösung für das komfortable by tegos ist eine Branchenlösung für das Financial Management

Mehr

Hinweise zur Datenmigration aus GS-EAR / GS-FIBU

Hinweise zur Datenmigration aus GS-EAR / GS-FIBU Die Software für Unternehmer mit Ambitionen! GS-BUCHHALTER Hinweise zur Datenmigration aus GS-EAR / GS-FIBU Copyright 2006 Sage Software GmbH & Co. KG, Postfach 10 05 59, 41005 Mönchengladbach Alle Rechte

Mehr

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite.

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Balanced Scorecard Strategien umsetzen CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. UNTERNEHMENSSTEUERUNG MIT VISION UND STRATEGIE Strategien umsetzen. Jedes Unternehmen hat strategische Ziele und

Mehr

Raum für Ideen. BOOK-IT Das Raumreservierungssystem

Raum für Ideen. BOOK-IT Das Raumreservierungssystem Raum für Ideen BOOK-IT Das Raumreservierungssystem Produktivität als Maxime In Zeiten von steigendem Wettbewerbsdruck und vermehrtem Konkurrenzkampf ist Produktivität wichtiger als je zuvor. Die Leistungsfähigkeit

Mehr

E-Bilanz, Taxonomien, XBRL, ERiC Verpflichtend ab dem Geschäftsjahr 2013!

E-Bilanz, Taxonomien, XBRL, ERiC Verpflichtend ab dem Geschäftsjahr 2013! E-Bilanz, Taxonomien, XBRL, ERiC Verpflichtend ab dem Geschäftsjahr 2013! Mit DefTax erfüllen Sie die Anforderungen zur Übertragung der E-Bilanz und zur Bilanzierung latenter Steuern einfach und entsprechend

Mehr

Die E- Bilanz kommt was ist zu tun?

Die E- Bilanz kommt was ist zu tun? Die E- Bilanz kommt was ist zu tun? Tagesordnung 1. Das kleine 1 x 1 der E- Bilanz 2. Übertragungsformat und Taxonomie 3. Umsetzung in der Praxis 4. Unser Angebot E- Bilanz was ist das? Die E- Bilanz ist

Mehr

Das Rechnungswesen in besten Händen. Unternehmenssteuerung durch Outsourcing optimieren

Das Rechnungswesen in besten Händen. Unternehmenssteuerung durch Outsourcing optimieren Das Rechnungswesen in besten Händen Unternehmenssteuerung durch Outsourcing optimieren Konzentration auf das Wesentliche Wer heute ein Unternehmen erfolgreich führen will, sieht sich vor wachsende Herausforderungen

Mehr

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Modul XIII: Internationale Rechnungslegung. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Modul XIII: Internationale Rechnungslegung. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur 3. IWW-Musterklausur zum Modul XIII Internationale Rechnungslegung IWW Studienprogramm Aufbaustudium Modul XIII: Internationale Rechnungslegung zur 3. Musterklausur 1 3. IWW-Musterklausur zum Modul XIII

Mehr

Projektmanagement. Auswertungsmöglichkeiten

Projektmanagement. Auswertungsmöglichkeiten Projektmanagement Auswertungsmöglichkeiten 1. Vorbereitung - Hinterlegen Sie die Dimension für Projekte... 3 2. Anlage des neuen Projekts und der Projektkostennummer... 4 2.1 Ausgangsrechnungen der Projektkostennummer

Mehr

Leitfaden Soll/Ist Analyse Fibu

Leitfaden Soll/Ist Analyse Fibu Inhalt 1. Planungsarten 3 1.1. Dokumentenvorlagen 3 1.2. Bearbeiten Planungsarten (Mandant) 4 1.3. Bearbeiten Planungsarten (Zentralakte) 6 1.4. Einstellungen (Mandanten) 8 1.5. Erfassung von Planwerten

Mehr

JAHRESÜBERNAHME NTCS KORE mit 5.5 FIBU

JAHRESÜBERNAHME NTCS KORE mit 5.5 FIBU JAHRESÜBERNAHME NTCS KORE mit 5.5 FIBU Wenn die NTCS KORE in Verwendung ist, die Buchhaltung aber noch auf der BMD 5.5 gemacht wird, empfehlen wir folgende Reihenfolge bei der Jahresübernahme: 1. Übernahme

Mehr

Vortrag Kanzlei Melzl & Prechtel

Vortrag Kanzlei Melzl & Prechtel 15 Jahre syscon 21. Oktober 2011 Pyramide Fürth Vortrag Kanzlei Melzl & Prechtel Die E-Bilanz als Chance begreifen Ingrid Prechtel Steuerberaterin Folie 1 1. Einführung A u s g a n g s l a g e Steuerpflichtiger

Mehr

DATEV pro: Datenübernahme FIBU alle Mandanten

DATEV pro: Datenübernahme FIBU alle Mandanten DATEV pro: Datenübernahme FIBU alle Mandanten Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1237 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 4. Details 5. Wichtige Informationen 2 2 4 10 14

Mehr

Die Branchenlösung für das komfortable Finanzmanagement unter Microsoft Dynamics NAV. OPplus RECY CLE

Die Branchenlösung für das komfortable Finanzmanagement unter Microsoft Dynamics NAV. OPplus RECY CLE Die Branchenlösung für das komfortable Finanzmanagement unter Microsoft Dynamics NAV OPplus RECY CLE OPplus by tegos Die Branchenlösung für das komfortable Finanzmanagement unter Microsoft Dynamics NAV

Mehr

Reverse-Charge-Verfahren in der myfactory Bereich Verkauf. Release 1.0.1

Reverse-Charge-Verfahren in der myfactory Bereich Verkauf. Release 1.0.1 Reverse-Charge-Verfahren in der myfactory Bereich Verkauf Release 1.0.1 Version: 4.1 SP 820 2011 myfactory International GmbH Seite 1 von 13 Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis dürfen weder das Handbuch

Mehr

Unsere Dienstleistungen rund um die Finanzbuchhaltung und das Personalwesen

Unsere Dienstleistungen rund um die Finanzbuchhaltung und das Personalwesen Unsere Dienstleistungen rund um die Finanzbuchhaltung und das Personalwesen Ganz gleich, ob Sie einen Betrieb neu gründen oder die Neuausrichtung Ihres Unternehmens planen, wir unterstützen Sie durch die

Mehr

AMONDIS im Einsatz. Finanzwesen im Klinikum Fulda

AMONDIS im Einsatz. Finanzwesen im Klinikum Fulda AMONDIS im Einsatz Finanzwesen im Klinikum Fulda AMONDIS Finanzwesen im Klinikum Fulda Der Kunde: Das Klinikum Fulda Das Klinikum Fulda ist das moderne und leistungsstarke Krankenhaus der Maximalversorgung

Mehr

SAP ERP 2005 / ECC 6.0 Neues Hauptbuch (FI-GL) Seite 1

SAP ERP 2005 / ECC 6.0 Neues Hauptbuch (FI-GL) Seite 1 SAP ERP 2005 / ECC 6.0 Neues Hauptbuch (FI-GL) Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1. Einsatzgebiete 2. Business Szenarien I IV 3. Datenfluss 4. Funktionalität 5. Migration 6. Integration und Systemanforderungen

Mehr

LESS-FIBU BWA / Bilanz 1. BWA / Bilanz. Modul

LESS-FIBU BWA / Bilanz 1. BWA / Bilanz. Modul LESS-FIBU BWA / Bilanz 1 Modul BWA / Bilanz Das FIBU-Modul BWA / Bilanz ermöglicht es Ihnen, die wichtigsten Zahlen Ihres Betriebes in Form entsprechendender aussagefähiger Unterlagen transparent zu machen

Mehr

3.1 Bilanzielle Auswirkungen von Geschäftsvorfällen beurteilen 40. 3.2 Jahresabschluss erstellen und analysieren 60

3.1 Bilanzielle Auswirkungen von Geschäftsvorfällen beurteilen 40. 3.2 Jahresabschluss erstellen und analysieren 60 3.3 Modul 3: Stunden 3.1 Bilanzielle Auswirkungen von Geschäftsvorfällen beurteilen 40 3.2 Jahresabschluss erstellen und analysieren 60 3.3 Nationale und internationale Rechnungslegung unterscheiden 40

Mehr

2 Das Anlegen und Ändern von Mandantendaten 25

2 Das Anlegen und Ändern von Mandantendaten 25 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung in das Programm Kanzlei-Rechnungswesen pro"...11 1.1 Das Zusammenspiel von Kanzlei-Rechnungswesen pro" und dem DATEV-Rechenzentrum 12 1.2 Starten des Programms über den

Mehr

Ihre Software für effizientes Qualitätsmanagement

Ihre Software für effizientes Qualitätsmanagement Ihre Software für effizientes Qualitätsmanagement Sie wollen qualitativ hochwertig arbeiten? Wir haben die Lösungen. SWS VDA QS Ob Qualitäts-Management (QM,QS) oder Produktions-Erfassung. Ob Automobil-Zulieferer,

Mehr

BRACHT FIBU. Professionelle Software für Finanzbuchhaltung. www.brachtsoftware.de

BRACHT FIBU. Professionelle Software für Finanzbuchhaltung. www.brachtsoftware.de BRACHT FIBU Professionelle Software für Finanzbuchhaltung www.brachtsoftware.de Funktionsbeschreibung Die Bracht FIBU ist eine mandantenfähige Finanzbuchhaltungssoftware für kleine und mittelständische

Mehr

Office Line Ihre moderne Arbeitswelt: Alles integriert und optimiert.

Office Line Ihre moderne Arbeitswelt: Alles integriert und optimiert. Office Line Ihre moderne Arbeitswelt: Alles integriert und optimiert. Office Line Wer seine Prozesse kontrolliert, kontrolliert seine Zukunft. Sie sehnen sich nach perfekten Geschäftsprozessen, damit Sie

Mehr

Multidimensionale Kostenrechnung für Microsoft Dynamics

Multidimensionale Kostenrechnung für Microsoft Dynamics Multidimensionale Kostenrechnung für Microsoft Dynamics Integrierter Berichtsgenerator Umlagen, Verteilungen und Dauerbuchungen Fixe und variable Kosten Kosten- und Zuschlagssätze Plankostenrechnung Nutzen

Mehr

SBS Rewe neo. Kurzübersicht des Rechnungswesens. SBS Software Lösungen mehr als eine Vision

SBS Rewe neo. Kurzübersicht des Rechnungswesens. SBS Software Lösungen mehr als eine Vision SBS Rewe neo Kurzübersicht des Rechnungswesens. SBS Software Lösungen mehr als eine Vision Es ist soweit, die Erfolgsstory geht weiter: Die Auslieferung von SBS Rewe neo beginnt! Damit schlagen Sie völlig

Mehr

FIBU Betriebswirtschaftliche. Controlling

FIBU Betriebswirtschaftliche. Controlling FIBU Betriebswirtschaftliche Planung & Controlling Inhaltsverzeichnis 1 Leistungsbeschreibung... 3 2 Highlights... 4 2.1 Controlling-Bericht... 4 2.2 Betriebswirtschaftliche Planzahlenerfassung... 6 2.3

Mehr

Kostenrechnung. Controlling für Microsoft Dynamics NAV

Kostenrechnung. Controlling für Microsoft Dynamics NAV Kostenrechnung Controlling für Microsoft Dynamics NAV Omega Solutions Software GmbH, Schillerstraße 13, 8200 Gleisdorf Tel: +43 3112 88 80 0 Fax: +43 3112 88 80 3 office@omegasol.at www.omegasol.at Kostenrechnung

Mehr

Abrechnung von Transportleistungen. Wir kümmern uns. Und Sie können beruhigt weiterarbeiten.

Abrechnung von Transportleistungen. Wir kümmern uns. Und Sie können beruhigt weiterarbeiten. Abrechnung von Transportleistungen Wir kümmern uns. Und Sie können beruhigt weiterarbeiten. Mit der RZH habe ich ein Team für meine Abrechnung, das mir den Rücken freihält. Das hilft mir enorm und rechnet

Mehr

d.link400 IBM i Integration

d.link400 IBM i Integration IBM i Integration Bringen Sie mehr Transparenz in Ihren Wertschöpfungsprozess! Dank der Integration in führende ERP-Systeme auf der IBM i stehen digital archivierte Belege direkt in der bekannten 5250-Emulation

Mehr

Premium Pre-designed Solution (PPS ) für die Finanzberichterstattung im Konzern

Premium Pre-designed Solution (PPS ) für die Finanzberichterstattung im Konzern Premium Pre-designed Solution (PPS ) für die Finanzberichterstattung im Konzern Plötzlich dieser Überblick. Mitglied der Treuhand-Kammer Premium Pre-designed Solution Seite 2 Premium Pre-designed Solution

Mehr

Optimierung im Finanzwesen und Controlling

Optimierung im Finanzwesen und Controlling Optimierung im Finanzwesen und Controlling Varial zählt international zu den führenden Anbietern branchenunabhängiger Software für das Finanzwesen, Controlling und die Personalwirtschaft. Seit über 30

Mehr

Ihr Partner für BI - Fragen

Ihr Partner für BI - Fragen Ihr Partner für BI - Fragen BUSINESS INTELLIGENCE LÖSUNG FINANZINFORMATIONSSYSTEMT FÜR FL-GEMEINDEN basierend auf dem Harmonisierten Rechnungsmodell (HRMn) MITARO Business Solutions AG + Widengasse 8 +

Mehr

Kassa-Abschluss buchen. DirectCASH. Dokumentation. DirectCASH Tagesabschluss buchen www.directsoft.at Seite 1 von 16

Kassa-Abschluss buchen. DirectCASH. Dokumentation. DirectCASH Tagesabschluss buchen www.directsoft.at Seite 1 von 16 Kassa-Abschluss buchen DirectCASH Dokumentation DirectCASH Tagesabschluss buchen www.directsoft.at Seite 1 von 16 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Abschlussarten... 3 2.1. Tägliche Übergabe...

Mehr

Produktinformation eevolution REWE Finanzbuchhaltung (FiBu)

Produktinformation eevolution REWE Finanzbuchhaltung (FiBu) Produktinformation eevolution REWE Finanzbuchhaltung (FiBu) eevolution REWE Finanzbuchhaltung (FiBu) Die eevolution REWE Finanzbuchhaltung ist das zentrale Kernstück des eevolution Rechnungswesen. Alle

Mehr

[Customer Service by KCS.net] KEEPING CUSTOMERS SUCCESSFUL

[Customer Service by KCS.net] KEEPING CUSTOMERS SUCCESSFUL [Customer Service by KCS.net] KEEPING CUSTOMERS SUCCESSFUL Was bedeutet Customer Service by KCS.net? Mit der Einführung von Microsoft Dynamics AX ist der erste wichtige Schritt für viele Unternehmen abgeschlossen.

Mehr

E-Bilanz Fragestellungen in einem Konzern

E-Bilanz Fragestellungen in einem Konzern E-Bilanz Fragestellungen in einem Konzern Richard Roos Elektronische Bilanz nach 5b EStG Für nach dem 31. 12. 2011 beginnende Wirtschaftsjahre sind Bilanzen und GuV in einheitlichem Format elektronisch

Mehr

Ist Ihre Software aktuell? Sind Ihre Daten sicher? 13

Ist Ihre Software aktuell? Sind Ihre Daten sicher? 13 Ist Ihre Software aktuell? Sind Ihre Daten sicher? 13 Istdas Service Center aktiviert? 14 Hat Ihr Computer keinen Internetanschluss? 15 Sicherung Welche Daten werden gesichert? 17 Rücksicherung Wann ist

Mehr

Whitepaper Konzern - Konsolidierung

Whitepaper Konzern - Konsolidierung Whitepaper Konzern - Konsolidierung Copyright 2008 Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen... 3 2. Einrichtung... 4 3. Ablauf...8 4. Übergreifendes CRM Infosystem... 9 Seite 3 1. Allgemeine

Mehr

NTCS BILANZ KONZERNKONSOLIDIERUNG. 10/03/13 BMD Systemhaus GmbH, Steyr Die Vervielfältigung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch BMD!

NTCS BILANZ KONZERNKONSOLIDIERUNG. 10/03/13 BMD Systemhaus GmbH, Steyr Die Vervielfältigung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch BMD! NTCS BILANZ KONZERNKONSOLIDIERUNG 10/03/13 BMD Systemhaus GmbH, Steyr Die Vervielfältigung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch BMD! INHALT I. DEFINITION KONZERNABSCHLUSS... 3 II. KONZERNMASTER...

Mehr

IAS mit Leascom. IAS/IFRS und US-GAAP. Für Unternehmer, die über den Tellerrand schauen

IAS mit Leascom. IAS/IFRS und US-GAAP. Für Unternehmer, die über den Tellerrand schauen Seite 1 von 25 IAS/IFRS und US-GAAP Für Unternehmer, die über den Tellerrand schauen Die Welt wächst wirtschaftlich immer stärker zusammen. Nationale Besonderheiten bei der Bilanzierung verlieren zunehmend

Mehr

Buchungskreise in Agenda FIBU

Buchungskreise in Agenda FIBU Buchungskreise in Agenda FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1236 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 3. Details 3.1. Vorhandenen Buchungskreis ändern 3.2. Art des Buchungskreises 3.3.

Mehr

Konsequente Automatisierung für schnelles und sicheres Arbeiten

Konsequente Automatisierung für schnelles und sicheres Arbeiten 3-Finanzbuchhaltung Konsequente Automatisierung für schnelles und sicheres Arbeiten Finanzbuchhaltung Business-Software für Menschen Denn Service ist unser Programm. 2 Ihr kompetenter Partner für professionelle

Mehr

Software, die Sie jeden Tag

Software, die Sie jeden Tag Software, die Sie jeden Tag entlastet. das Leistungserfassungs- und Abrechnungssystem Zeiterfassung /// Abrechnung /// Reisekosten /// ADressen /// Aufträge LASsen Sie uns über Ihre Anforderungen reden.

Mehr

Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen. Stand 05/2014

Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen. Stand 05/2014 Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen Stand 05/2014 Einstieg und Grundprinzip... 2 Buchungen erfassen... 3 Neue Buchung eingeben... 4 Sonstige Buchungen erfassen... 8 Bestehende Buchungen bearbeiten

Mehr

Konzernrechnungslegung

Konzernrechnungslegung Konzernrechnungslegung 1 Notwendigkeit und Funktion des Konzernabschlusses 1.1 Unzulänglichkeit der Einzelabschlüsse zusammengeschlossener Unternehmen 1.2 Funktion des Konzernabschlusses: Information 2

Mehr

XBRL Publisher 1.10. ProduktNEWS XBRL Publisher. Mehr Informationen zu XBRL Publisher und unseren anderen Produkten & Dienstleistungen

XBRL Publisher 1.10. ProduktNEWS XBRL Publisher. Mehr Informationen zu XBRL Publisher und unseren anderen Produkten & Dienstleistungen Die Version 1.10 wartet sowohl mit den Standard-Updates hinsichtlich der Taxonomie 5.3 und des ERiC 22 als auch mit deutlichen Verbesserungen bei der Bearbeitung und Versendung von E-Bilanz-Datensätzen

Mehr

Das Wesentliche im Blick.

Das Wesentliche im Blick. Das Wesentliche im Blick. Unternehmen effektiv steuern mit relevanten Daten im Management Dashboard CP-Cockpit ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Den Blick auf das Wesentliche lenken. Effektiv

Mehr

Was ist die Grundlage Ihrer kaufmännischen Entscheidungen?

Was ist die Grundlage Ihrer kaufmännischen Entscheidungen? Rechnungswesen Was ist die Grundlage Ihrer kaufmännischen Entscheidungen? Finden Sie Ihre gesamten Unternehmensdaten gezielt, einfach und schnell? Suchen Sie nach ständiger Aktualität, Transparenz und

Mehr

Checklisten aus. Die elektronische Steuerbilanz Der Praxisleitfaden für das erfolgreiche E-Bilanz-Projekt

Checklisten aus. Die elektronische Steuerbilanz Der Praxisleitfaden für das erfolgreiche E-Bilanz-Projekt Checklisten aus Die elektronische Steuerbilanz Der Praxisleitfaden für das erfolgreiche E-Bilanz-Projekt ISBN: 978-3-7322-3970-2 Inhalt Checkliste theoretisches Wissen... 2 Checkliste Taxonomie und Mapping...

Mehr

Pressearbeit einfach online erledigen mit PRINS.

Pressearbeit einfach online erledigen mit PRINS. Pressearbeit einfach online erledigen mit PRINS. Mit der webbasierten PR-Software PRINS steuern Sie alle Prozesse Ihrer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit effizient und komfortabel in einem zentralen Tool.

Mehr

Integrierte Bilanzplanung

Integrierte Bilanzplanung Whitepaper von Christine Quinn Integrierte Bilanzplanung Mit Blick auf das Wesentliche. Integrierte Bilanzplanung Der Beginn der Finanzkrise und die damit verschärften Bedingungen der Kreditvergabe an

Mehr

GLOBAL ANALYSIS AND PLANNING SYSTEM

GLOBAL ANALYSIS AND PLANNING SYSTEM - Standard Reporting für Autohäuser - GAPS hat die Visualisierung der entscheidungsrelevanten Unternehmensdaten des einzelnen Autohauses bzw. der Autohandelsgruppe zur Aufgabe. Die Darstellung der Daten

Mehr

Controlling Wie funktioniert das?

Controlling Wie funktioniert das? Controlling Wie funktioniert das? Wolfgang Franken Bottroper Straße 20, 45141 Essen T: 0201-3202468, F: 0201-32029468 M: 0179-2023622 wolfgang.franken@franken-controlling.de, www.franken-controlling.de

Mehr

Sage 50 Allgemeine Datensicherung

Sage 50 Allgemeine Datensicherung Sage 50 Allgemeine Datensicherung Impressum Sage Software GmbH Hennes-Weisweiler-Allee 16 41179 Mönchengladbach Copyright 2015 Sage Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr

Mehr

GS-Buchhalter/GS-Office 2015 Saldovorträge in folgenden Wirtschaftsjahren erfassen

GS-Buchhalter/GS-Office 2015 Saldovorträge in folgenden Wirtschaftsjahren erfassen GS-Buchhalter/GS-Office 2015 Saldovorträge in folgenden Wirtschaftsjahren erfassen Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und

Mehr

Umstieg BMD 5.5 auf NTCS Kore

Umstieg BMD 5.5 auf NTCS Kore Umstieg BMD 5.5 auf NTCS Kore Falls bei einem bestehenden Mandanten bereits die BMD5.5-Kostenrechnung verwendet wird, kann diese importiert und auf NTCS umgestellt werden. Grundsätzlich bietet die NTCS-Kostenrechnung

Mehr

Effizient und flexibel Arbeitsabläufe organisieren

Effizient und flexibel Arbeitsabläufe organisieren 3-Auftrag & Warenwirtschaft Effizient und flexibel Arbeitsabläufe organisieren Auftrag & Warenwirtschaft Business-Software für Menschen Denn Service ist unser Programm. 2 Ihr kompetenter Partner für professionelle

Mehr

Gästeverwaltung. Gästestammdaten. Gäste verwalten. Hotelsoftware für Klein- und Mittelbetriebe

Gästeverwaltung. Gästestammdaten. Gäste verwalten. Hotelsoftware für Klein- und Mittelbetriebe Gästeverwaltung Hotelsoftware für Klein- und Mittelbetriebe Gästestammdaten Gäste verwalten Gästeverwaltung für Windows ermöglicht Ihnen die komfortable Erfassung Ihrer Gästestammdaten und stellt diese

Mehr

digital business solution Digitale Akten

digital business solution Digitale Akten digital business solution Digitale Akten 1 Gerade vertrauliche Personaldokumente müssen besonders sicher und rechtlich einwandfrei aufbewahrt werden in der digitalen Personalakte der d.velop AG. Vergessen

Mehr

digital business solution Eingangspostverarbeitung

digital business solution Eingangspostverarbeitung digital business solution Eingangspostverarbeitung 1 Durch die digitale Bearbeitung und automatisierte Verteilung der Eingangspost lassen sich Liege- und Transportzeiten verringern, die Bearbeitung wird

Mehr

digital business solution Eingangspostverarbeitung

digital business solution Eingangspostverarbeitung digital business solution Eingangspostverarbeitung 1 Durch die digitale Bearbeitung und automatisierte Verteilung der Eingangspost lassen sich Liege- und Transportzeiten verringern, die Bearbeitung wird

Mehr

OPplus Branchenlösung

OPplus Branchenlösung OPplus Branchenlösung Certified For Microsoft Dynamics NAV für Microsoft Dynamics NAV alle Versionen Factsheet BILANZ und UMSATZSTEUER gbedv GmbH & Co. KG www.opplus.de www.gbedv.de OPplus Das Modul Bilanz

Mehr

Masterkolloquium. Konrad Lubenow

Masterkolloquium. Konrad Lubenow Masterkolloquium Konrad Lubenow Agenda Ziele der Arbeit Ausgangssituation Herangehensweise Ergebnisse Fazit Masterkolloquium Konrad Lubenow / 2 Ziele der Arbeit Implementierung komplexer Reportinganforderungen

Mehr

Manuelles Testmanagement. Einfach testen.

Manuelles Testmanagement. Einfach testen. Manuelles Testmanagement. Einfach testen. Testmanagement als Erfolgsfaktor. Ziel des Testprozesses ist die Minimierung des Restrisikos verbleibender Fehler und somit eine Bewertung der realen Qualität

Mehr

Intensiv Training eevolution Finanzbuchhaltung

Intensiv Training eevolution Finanzbuchhaltung Intensiv Training eevolution Finanzbuchhaltung 05. 07. Februar 2007 In Hildesheim Zielgruppe: Diese Schulung eignet sich besonders für Neueinsteiger bei Unternehmen, die das Syska SQL Rechnungswesen einsetzen

Mehr

OPplus Branchenlösung

OPplus Branchenlösung OPplus Branchenlösung Certified For Microsoft Dynamics NAV für Microsoft Dynamics NAV alle Versionen Factsheet BILANZ und UMSATZSTEUER gbedv GmbH & Co. KG www.opplus.de www.gbedv.de OPplus Das Modul Bilanz

Mehr

Warenwirtschaft Produktionssteuerung Finanzbuchhaltung Formulare, Listen Internetshop

Warenwirtschaft Produktionssteuerung Finanzbuchhaltung Formulare, Listen Internetshop Auftragserfassung Bestellwesen Wartungsauftrag Projektverwaltung Rahmenvertrag Automatischer Bestellvorschlag Produktionsauftrag Reklamation SAMsurion Pro gegenüber Basic Wenn Sie Fragen haben dann rufen

Mehr

GS-Buchhalter/GS-Office 2015 1. Teil des Jahresabschlusses

GS-Buchhalter/GS-Office 2015 1. Teil des Jahresabschlusses GS-Buchhalter/GS-Office 2015 1. Teil des Jahresabschlusses Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage

Mehr

Jahresübernahme im Rechnungswesen: AGENDA FIBU, BILANZ und ANLAG

Jahresübernahme im Rechnungswesen: AGENDA FIBU, BILANZ und ANLAG Jahresübernahme im Rechnungswesen: AGENDA FIBU, BILANZ und ANLAG Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1162 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 2.1. Jahresübernahme mit Assistent 2.2. Jahresübernahme

Mehr

Konsequente Automatisierung für schnelles und sicheres Arbeiten

Konsequente Automatisierung für schnelles und sicheres Arbeiten 3-Finanzbuchhaltung Konsequente Automatisierung für schnelles und sicheres Arbeiten Finanzbuchhaltung Business-Software für Menschen Denn Service ist unser Programm. 2 Ihr kompetenter Partner für professionelle

Mehr

Pro-Bau/S Sicher. Einfach. Besser.

Pro-Bau/S Sicher. Einfach. Besser. Software-Baustein: Finanzbuchhaltung Pro-Bau/S - Finanzbuchhaltung ist die ideale Lösung für jede Unternehmensgröße im Bauhaupt- und Baunebengewerbe. Bearbeiten Sie sämtliche Buchungsvorgänge in einem

Mehr

Abläufe gezielt automatisieren mit regelbasierter Prozesssteuerung. DOCUframe RBPS

Abläufe gezielt automatisieren mit regelbasierter Prozesssteuerung. DOCUframe RBPS Unternehmensabläufe analysieren und optimieren Abläufe gezielt automatisieren mit regelbasierter Prozesssteuerung DOCUframe RBPS Abteilungsübergreifende Prozessoptimierung Verzögerungsfreies Arbeiten durch

Mehr

Erläuternder Bericht des Vorstands der Demag Cranes AG. zu den Angaben nach 289 Abs. 5 und 315 Abs. 2 Nr. 5 des Handelsgesetzbuches (HGB)

Erläuternder Bericht des Vorstands der Demag Cranes AG. zu den Angaben nach 289 Abs. 5 und 315 Abs. 2 Nr. 5 des Handelsgesetzbuches (HGB) Erläuternder Bericht des Vorstands der Demag Cranes AG zu den Angaben nach 289 Abs. 5 und 315 Abs. 2 Nr. 5 des Handelsgesetzbuches (HGB) Erläuternder Bericht des Vorstands 1 Rechtlicher Hintergrund Das

Mehr

EU-FIBU (Plus/EURO-KORE)

EU-FIBU (Plus/EURO-KORE) www.schweighofer.com Finanzsoftware für alle, die ihren Weg machen. EU-FIBU ist die professionelle Finanzbuchhaltung für den Ein-Mann-Betrieb wie für das Mittelstands-, sowie Großunternehmen. Sie erwartet

Mehr

s+p Leistungsentgelt Leistungsorientierte Vergütung im Öffentlichen Dienst s + p AG solutions for your HR 2 Inhalt Editorial Prozessablauf Leistungsentgelt Methoden der Leistungsfeststellung Systematische

Mehr

GS-Buchhalter/GS-Office 2015 Kostenstellenrechnung einrichten

GS-Buchhalter/GS-Office 2015 Kostenstellenrechnung einrichten GS-Buchhalter/GS-Office 2015 Kostenstellenrechnung einrichten Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage

Mehr

Dokumentenmanagement und Archivierung mit ELO in der Office Cloud

Dokumentenmanagement und Archivierung mit ELO in der Office Cloud Dokumentenmanagement und Archivierung mit ELO in der Office Cloud Verbinden Sie die Vorteile von professionellem Dokumentenmanagement und moderner Cloud-Technologie DOKUMENTENMANAGEMENT MIT ELO Die ELO

Mehr

Konsolidierung der Kostenrechnungskreise bei der Fielmann AG, Hamburg

Konsolidierung der Kostenrechnungskreise bei der Fielmann AG, Hamburg 1 2 Konsolidierung der Kostenrechnungskreise bei der Fielmann AG, Hamburg Jörg Leydecker Informationssysteme-Controlling e-mail: j.leydecker@fielmann.com http://www.fielmann.com 3 Agenda 1 Unternehmenspräsentation

Mehr

Denzhorn Kundentag BPS-ONE 10. Neuerungen und Weiterentwicklungen

Denzhorn Kundentag BPS-ONE 10. Neuerungen und Weiterentwicklungen Denzhorn Kundentag BPS-ONE 10 Neuerungen und Weiterentwicklungen Denzhorn Business-Planung GmbH, Im Neuenbühl 1, D-71287 Weissach-Flacht / Telefon: 07044 93 23 0 www.denzhorn.com Inhaltsverzeichnis Seite

Mehr

Die Vorteile des neuen ITPM.collectio4

Die Vorteile des neuen ITPM.collectio4 Die Vorteile des neuen ITPM.collectio4 Kraftvoll, dynamisch, beweglich, schnell in der Aussage - ich würde bestimmt noch weitere positive Merkmale für Ihr neues Programm finden. Und es ist mir bewusst,

Mehr

Wir steuern Ihre Finanzen zum Erfolg.

Wir steuern Ihre Finanzen zum Erfolg. Wir steuern Ihre Finanzen zum Erfolg. »Das Vertrauen unserer Mandanten ist unsere Motivation.« Was uns antreibt. Die HSA Beratergruppe ist aus dem Zusammenschluss der Kanzleien HANNEMANN & PARTNER Steuerberatungs

Mehr

Konzept Controlling RoadMap. Auswahl, Implementierung und Beratungen für Lösungen zur Konzernsteuerung

Konzept Controlling RoadMap. Auswahl, Implementierung und Beratungen für Lösungen zur Konzernsteuerung Konzept Controlling RoadMap Inhalt Ausgangspunkt und Definition der Controlling RoadMap Bestandteile der Controlling RoadMap Steuerungsinstrumente der Controlling RoadMap (Bandbreite) Benefits der Controlling

Mehr

3.1.1 Einrichten von Dimensionen

3.1.1 Einrichten von Dimensionen damit die eigentlich profitable Produktlinie (also der Kostenträger) eingestellt werden. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Daten mehrfach zu verproben, an vielen Stellen in die Einzelwerte einzutauchen

Mehr