Auswertung der eingegangenen Meldungen zum Thema Radverkehr (22.April bis 1. Juli 2013)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Auswertung der eingegangenen Meldungen zum Thema Radverkehr (22.April bis 1. Juli 2013)"

Transkript

1 Auswertung der eingegangenen Meldungen zum Thema Radverkehr (22.April bis 1. Juli 2013) Landeshauptstadt Potsdam 1

2 1. Radsicherheit Aus den statistischen Analysen ergibt sich nur 6,5% der Verkehrsunfälle sind mit Radfahrerbeteiligung im Städtevergleich unter Einbeziehung des Radverkehrsanteils und der Einwohnerzahl zeigt sich, dass Radfahrer in Potsdam im Gegensatz zu anderen Städten leicht unterdurchschnittlich gefährdet sind Radfahren in Potsdam ist sicher! 2

3 2. Erhöhung der Radsicherheit in Potsdam Die Radverkehrssicherheit in Potsdam ist ein wichtiges Thema. In der Verkehrsunfallkommission, die aus Vertretern der zuständigen Straßenverkehrsbehörde, der jeweils örtlich zuständigen Straßenbaubehörden und der Polizei sowie weiteren Vertretern besteht werden ortsbezogene Straßenverkehrsunfälle ausgewertet, um gegebenenfalls Maßnahmen zur Verhinderung von Verkehrsunfällen zu treffen und damit zur Erhöhung der Verkehrssicherheit beizutragen. Diese Auswertung, in der auch Radverkehrsunfälle betrachtet werden ist gesetzlich gefordert. Darüber hinaus wurde in Potsdam im Jahr 2012 das erste Radsicherheitskonzept erarbeitet, welches in kontinuierlichen Abständen aktualisiert werden soll. Neben einer gesamtstädtischen Betrachtung der Unfälle mit Radfahrerbeteiligung wurden bei der Erarbeitung dieses Konzeptes auch die Straßen mit unfallauffälligen Bereichen untersucht. Mit der Identifizierung von unfallauffälligen Bereichen ist ein präventives Vorgehen möglich, denn so werden Bereiche erkannt, bevor diese Unfallhäufungsstelle (Festlegung durch Verkehrsunfallkommission) werden und geeignete Maßnahmen können zu einer Erhöhung der Sicherheit beitragen. Nach dem tragischen Unfall in der Pappelallee wurden einerseits Sofortmaßnahmen in der Pappelallee ergriffen, um die Wahrnehmung der Radfahrer zu steigern sowie die Gefahr durch abbiegende Lkw zu minimieren. Andererseits wurde ein Sicherheitsaudit beauftragt. Dies bedeutet, dass der gesamte Straßenzug durch speziell ausgebildete Auditoren die nicht an der Planung der Radverkehrsanlagen beteiligt waren eine systematische Ermittlung von möglichen Sicherheitsdefiziten vorgenommen wird. Das Ergebnis des Sicherheitsaudits steht derzeit noch aus. Darüber hinaus hat der Beigeordnete für Stadtentwicklung, Bauen und Umwelt Matthias Klipp dazu aufgerufen Gefahrenmeldungen, die thematisch mit dem Thema Radverkehr verbunden sind an die Stadtverwaltung zu melden. Die Auswertung der eingegangenen Gefahrenmeldungen folgt. 3

4 2. Erhöhung der Radsicherheit in Potsdam Regelmäßige Überprüfung der (Rad)Sicherheit Zusätzlich ergriffene Maßnahmen nach dem tragischen Unfall in der Pappelallee Pappelallee Radsicherheit gesamtstädtisch Radsicherheitskonzept Verkehrsunfallkommission Sofortmaßnahmen Sicherheitsaudit Kontrolle aller Zweirichtungsradwege Aufruf zur Meldung von Gefahrenstellen Auswertung ortsbezogener Straßenverkehrsunfälle Ggfs. Festlegung von Maßnahmen zur Verhinderung von Unfällen und Erhöhung der Verkehrssicherheit Gesamtstädtische Betrachtung der Unfälle mit Radfahrerbeteiligung Identifizierung unfallauffälliger Bereiche (präventives Vorgehen) Maßnahmen zur Erhöhung der Radsicherheit Erneuerung Rotmarkierung Aufbringung Radpiktogrammen mit gegenläufigen Pfeilen Linksabbiegen von der Pappelallee in die A.-Bonnes-Straße verboten Systematische Ermittlung von möglichen Sicherheitsdefiziten Vorgenommen durch ausgebildete Auditoren, die nicht an der Planung der Infrastruktur beteiligt waren Ergebnis: Vorschlag sicherheitserhöhender Maßnahmen Verkehrsraumbetrach tung in 4 Vor-Ort- Terminen Festlegung von Maßnahmen zur Erhöhung der Radsicherheit (Aufbringen von Piktogrammen, Analyse Unfallzahlen, Aufhebung eines Zweirichtungsradwegs,.) Umsetzung der festgelegten Maßnahmen Eingegangene Meldungen über 115, , Maerker.de Sichtung der Meldungen Tabellarische Aufarbeitung der Meldungen Verortung der Meldungen Wenn nötig, Einholung Stellungnahmen Intern und Extern Individuelle Beantwortung der eingegangenen Meldungen 4

5 3. Auswertung eingegangener Stellungnahmen 333 eingegangene Meldungen (Behördennummer 115, , Maerker.de) von 159 Personen Beantwortungszeit 21 Tage enthielt eine Meldung 2 Stellen/Bemerkungen Aufteilung wie folgt: 55 lokalisierbare Gefahrenmeldungen (17 %) 278 Meldungen mit übergreifenden Themen, Hinweisen und Wünschen (83 %) Eingegangene Meldungen 17% 83% übergreifende Themen Gefahrenmeldungen 5

6 4. Übergreifende Themen der eingegangenen Meldungen Einsatz/Nutzung von Schutzstreifen Aus den Meldungen geht hervor, dass die Nutzung und warum Schutzstreifen auf der Fahrbahn markiert werden nicht ausreichend bekannt sind. Die Führung des Radverkehrs gilt aufgrund des direkten Sichtkontaktes zwischen Radfahrer und Kfz-Fahrer und in Auswertung der bisherigen Erfahrungen in Potsdam als besonders sicher. Neben dem Sicherheitsaspekt ist der verfügbare Platz im Straßenraum von Bedeutung, denn häufig ist bspw. Eine Anlage eines separaten Radweges aufgrund der baulichen Gegebenheiten nicht möglich. Im Vorfeld der Markierung von Schutzstreifen werden die Straßen mit deren Verkehrsbelastungen in Bezug auf die vorhandenen technischen Regelwerke geprüft. Die Schutzstreifen dürfen vom Kfz nur im Bedarfsfall und unter Berücksichtigung der Radfahrer überfahren werden. Falschparker In den eingegangenen Meldungen wurde ebenfalls angemerkt, dass Parken auf den Radverkehrsanlagen als Gefahr gesehen wird. Radfahrer müssen in Folge auf die Mitte der Fahrbahn ausweichen und können die eigentlich extra für Radfahrer angelegte Infrastruktur nicht nutzen. Ampelschaltung (unterschiedliche Ampelschaltung) Aufgrund der unterschiedlichen Querungszeiten von Fußgängern und Radfahrern, erhalten Fußgänger häufig früher rot als Radfahrer. In den eingegangenen Meldungen wird bemängelt, dass sich Autofahrer nicht nach ihren eigenen Signalen richten, sondern nach denen des Fußgängers und denken das der Radfahrer bei rot fährt. Autofahrer müssen sich beim Abbiegen/Kreuzen mit dem Schulterblick bzgl. anderer querender Verkehrsteilnehmer absichern. 6

7 4. Übergreifende Themen der eingegangenen Meldungen Verkehrsberuhigung in Form von Tempo 30 Einige Meldungen haben sich eine Beschränkung der zugelassenen Geschwindigkeit auf 30 km/h gewünscht, dabei reichten die Wünsche von einigen Straßenabschnitten bis hin zu gesamtstädtisch. Für Radfahrer freigegebenen Einbahnstraßen Ebenfalls gingen einige Meldungen mit dem Wunsch nach mehr für den Radfahrer geöffneten Einbahnstraßen ein. Verkehrsklima Insgesamt wurde in den eingegangenen Meldungen mehrfach das Verkehrsklima der Verkehrsteilnehmer untereinander kritisiert. Dazu gehört unter anderem, dass der Abstand zwischen Radfahrer und Pkw beim Überholen nicht eingehalten wird, Radfahrer von Autofahrern in geöffneten Einbahnstraßen nicht akzeptiert werden und sich die Radfahrer an Kreuzungen/Einmündungen nicht ausreichend wahrgenommen fühlen. An einer Verbesserung des Verkehrsklimas muss in den nächsten Jahren gearbeitet werden, so dass der Radfahrer als gleichberechtigter Verkehrsteilnehmer akzeptiert wird. 7

8 5. Übersicht der gemeldeten Gefahrenstellen In rot sind die eingegangenen Meldungen dargestellt in Zusammenhang mit der Anzahl der Nennung. Diese werden anschließend erläutert. Blau hinterlegt sind die Bereiche, die innerhalb des im Jahr 2012 erarbeiteten Radsicherheitskonzepts betrachtet wurden. 8

9 9 6. Auswertung eingegangener Meldungen Mittelpromenade Hegelallee Die Vorfahrtsregelung auf der Mittelpromenade in der Hegelallee ist für einige Verkehrsteilnehmer unklar. Im Sinne des 10 der Straßenverkehrsordnung (StVO) wer über einen abgesenkten Borad hinweg auf die Fahrbahn einfährt, hat sich so zu verhalten, dass eine Gefährdung anderer Teilnehmer ausgeschlossen ist ist die Vorfahrt an den Übergängen der Mittelpromenade klar geregelt. Abgesenkte Borde sind an allen die Mittelpromenade querenden Straßen vorhanden. Der Radfahrer muss daher die Vorfahrt beachten. Darauf deuten auch Beschilderungen an den Überfahrten hin. Aufgrund des Einbaus von gelbem Pflaster in den Überfahrten der Hegelallee in der Hermann-Elflein-Straße und Dortustraße entstand für die Radfahrer der Eindruck, dass diese gegenüber dem Querverkehr Vorfahrt hätten. Im Zuge der Umgestaltung der Mittelpromenade wurde sich darum bemüht, den Radfahrer an den besagten Überfahrten eine Bevorrechtigung einzuräumen. Dies war leider aus verkehrsrechtlichen sowie politischen Gründen nicht möglich. Im Zuge der Fortschreibung des Radverkehrskonzeptes wird diese Thematik erneut diskutiert werden müssen. In den Bereichen der Überfahrten ist die gegenseitige Rücksichtnahme und Akzeptanz der Verkehrsteilnehmer untereinander besonders wichtig, eine Verständigung mit Blickkontakt, ob dem Radfahrer von den Autofahrern Vorfahrt gegeben wird oder nicht, also die Kommunikation zwischen den unterschiedlichen Verkehrsteilnehmern, ist unabdingbar.

10 10 6. Auswertung eingegangener Meldungen Kreuzung Zeppelinstraße/Breite Straße An der Kreuzung Zeppelinstraße/Breite Straße wird in den eingegangenen Meldungen bemängelt, dass die Radfahrer von den in die Zeppelinstraße nach rechts einbiegenden Kfz nicht ausreichend beachtet werden. Die nach rechts abbiegenden Kfz gehen wohl davon aus, dass nur weil die Fußgänger schon rot haben auch nicht mit Fahrradfahrern zu rechnen ist. Hier ist zu verdeutlichen, dass die Kfz sich beim Abbiegen mittels des Schulterblicks versichern müssen, ob andere querende Verkehrsteilnehmer zu erkennen sind auf die Rücksicht genommen werden muss. Die Fußgänger und Radfahrer sind aufgrund unterschiedlicher Querungszeiten (also Zeiten die zum Queren des Querschnitts benötigt werden) ebenso unterschiedlich signalisiert. Um dies zu verdeutlichen wurde das Radfahrsignal jetzt an den Mast der Lichtsignalanlage für den Kfz versetzt, so dass der Radfahrer von Anfang an im Bewusstsein des Kfz-Fahrers ist. Weiterhin wird die Unfalllage an dieser Kreuzung beobachtet, um gegebenenfalls weitere Maßnahmen zu ergreifen. Kreuzung Hegelallee/Jägerallee An der Kreuzung Hegelallee/Jägerallee werden von den Radfahrern zwei Probleme gesehen. Einerseits handelt es sich um die Problematik, dass Kfz aus der Jägerallee kommend nach rechts in die Hegelallee abbiegend einen Grünpfeil haben und an der Radfahrer- und Fußgängerfurt nicht ausreichend auf die querenden Verkehrsteilnehmer achten. Andererseits besteht das Problem, ähnlich der Kreuzung Zeppelinstraße/Jägerstraße das der Autofahrer, der aus der Hegelallee nach rechts in die Jägerallee abbiegen will den geradeaus fahrenden Radfahrer durch fehlenden Schulterblick beim Abbiegen übersieht. An dieser Kreuzung wird der Grünpfeil überprüft. Ein Ergebnis dazu steht noch aus, da Verkehrsbeobachtungen und Verkehrskontrollen vorgenommen werden müssen, um ein abschließendes Ergebnis zu erhalten. Bzgl. der unzureichenden Beachtung der Radfahrer von den Autofahrern beim Abbiegen in die Jägerallee ist angedacht, den Radfahrer im Vorfeld der Kreuzung auf die Fahrbahn zu führen und zu signalisieren. Dies wurde auch im Rahmen des Radsicherheitskonzepts vorgeschlagen und ist angedacht, im Zuge der Fortschreibung des Radverkehrskonzepts umzusetzen.

11 11 6. Auswertung eingegangener Meldungen Pappelallee Nach dem Unfall wurde für diesen Straßenzug ein Sicherheitsaudit beauftragt, das Ergebnis steht noch aus. Die eingegangenen Meldungen zu diesem Bereich wurden den Bearbeitern zur Verfügung gestellt. Maßnahmen die im Sicherheitsaudit empfohlen werden, sind anschließend umzusetzen. Heinrich-Mann-Allee/Drevesstraße Radfahrer wünschen sich an dieser Stelle, dass sie die Signalisierung der Autofahrer erkennen. Der Radfahrer hat an dieser Einmündung auf das Kfz zu achten. Der Wunsch einer Fahrradampel an der Einmündung Drevesstraße wurde geprüft. Eine Überprüfung der Örtlichkeiten in Verbindung mit Unfallanalysen bzw. untersuchungen hat keine verkehrsrechtliche Notwendigkeit einer Erweiterung der Lichtsignalanlage um entsprechende Radsignale ergeben. Die Verkehrssicherheit ist an diesen Stellen und unter Beachtung der allgemeinen Verkehrsregeln (StVO) damit gegeben. Aus diesen Gründen werden zum momentanen Zeitpunkt keine weiteren verkehrsorganisatorischen Maßnahmen weiter verfolgt. Zudem ist die Einrichtung einer Signalisierung für den Radfahrer aufgrund der gesamten Signalsteuerung (Tram, Kfz, Rad) für den Radfahrer eher nachteilig. Als Teil der Radroute C werden diese Bereiche nochmals verkehrsplanerisch untersucht. Inwiefern daraus Ergebnisse oder Maßnahmen abgeleitet werden können, ist zurzeit noch nicht zu konstatieren.

12 12 6. Auswertung eingegangener Meldungen Thalia-Kino in Babelsberg Diese Stelle wird aufgrund mehrerer Sachen von den Radfahrern kritisch gesehen. Einerseits die immer im Halteverbot parkenden Kfz vor dem Kino /Dönergeschäft/Cafè sowie den querenden Straßenbahnschienen. An der betreffenden Stelle teilen sich Fahrradfahrer/ Kraftfahrzeuge und die Tram den Verkehrsraum. Die Schutzstreifen enden an den Schienen möglichst stumpfwinklig, damit die Gefahr eines Sturz von Radfahrern sich verringert. Leider besteht hier derzeit keine Möglichkeit die Führung für den Radverkehr besser zu gestalten. Die Sturzgefahr an Straßenbahnschienen ist grundsätzlicher Natur und tritt leider in allen Städten mit Straßenbahnen und Radverkehr auf. Bezüglich der Gefahr, die durch falsch parkende Pkw vor dem Thalia-Kino entsteht, infolge dessen der vorbeifahrende Kfz die Radverkehrsanlage nutzen muss, kann ich Ihnen mitteilen, dass zwischen dem bis zum im Bereich der der R.-Breitscheid-Str. zwischen Karl-Liebknecht-Str. und Bendastr. insgesamt 310 schriftliche Verwarnungen von den Außendienstmitarbeitern erteilt. Diese Zahl beinhaltet natürlich beide Straßenseiten (vor Kaisers / Hypobank) und (vor Thaliakino / Dönerladen / Cafe usw.). Dies ist bereits ein Kontrollschwerpunkt für die Mitarbeiter dieses Wirkungsbereiches. Wir hoffen durch mehr Kontrollen die zugeparkten Radwege zu verhindern und somit eine höhere Sicherheit für den Radfahrer vor öffnenden Autotüren zu erreichen. Nuthestraße Abfahrt Humboldtring An dieser Stelle sehen die Radfahrer eine Gefahr, da die Kfz an der Auf- bzw. Abfahrt der Nuthestraße zum Humboldtring nicht ausreichend auf die Radfahrer achten. Durch den Rückbau der Brücke des Humboldtrings zur Nuthestraße und der Beseitigung der Brückenfundamente verbessern sich die Sichtverhältnisse zwischen Radfahrer und Autofahrer kurzfristig stark. Infolge dessen ist davon auszugehen, dass auf- und abfahrenden Autofahrer den Radfahrer deutlicher wahrnehmen. Eine weitere Verbesserung wird sich nach Fertigstellung der Baumaßnahme an der Nuthestraße (L40) ergeben, wenn die Zu- und Abfahrten vom Humboldtring zur Nuthestraße zurückgebaut werden.

13 13 6. Auswertung eingegangener Meldungen Friedrich-Ebert-Straße Einige Gefahrenmeldungen äußerten sich bzgl. der Belebtheit und damit verbundenen vielen und auch querenden Verkehrsteilnehmer kritisch. Ebenfalls ist einigen Radfahrern die Radverkehrsführung am Nauener Tor nicht eindeutig genug. Die Friedrich-Ebert-Straße ist belebter innerstädtischer Straßenzug mit einem hohen Verkehrsaufkommen an Radfahrern, Fußgängern und ÖPNV-Nutzern. Bei dem Vorplatz des Nauener Tores handelt es sich um ein Denkmalbereich, so das an dieser Stelle sensibel mit der Radverkehrsführung umgegangen werden muss. Der Vorplatz des Nauener Tors ist eine Mischverkehrsfläche ohne Separation der Verkehrsteilnehmer. Innerhalb des Verkehrsraumes "Nauener Tor" wurde mittels Markierungssteinen mit Radfahrsymbol die Wegeführung verdeutlicht, diese sind auch während des Wochenmarktes erkennbar. Insgesamt ist für einen gemeinsamen Umgang aller Verkehrsteilnehmer am Nauener Tor die gegenseitige Rücksichtnahme der Verkehrsteilnehmer auf diesem städtischen Platz. Der Kreuzungsbereich Friedrich-Ebert-Straße/Gutenbergstraße wurde im Rahmen des Radsicherheitskonzepts detaillierter untersucht. Im Kreuzungsbereich sind Sperrflächen, die Kfz daran hindern sollen, zu nah an den Einmündungen zu parken, so dass ein gutes Sichtfeld im Kreuzungsbereich besteht. Die Fahrzeuge aus der Gutenbergstraße kommend fahren dennoch häufig sehr weit vor, um die Friedrich-Ebert- Straße einsehen zu können. Folglich müssen Radfahrer teilweise ausweichen. Für diesen Bereich wurden unterschiedliche Handlungsempfehlungen, mit dem Ziel die Radsicherheit zu erhöhen, gegeben. Die Sichtbeziehung an dieser Kreuzung soll verbessert werden, so dass die Autofahrer nicht mehr so weit auf die Fr.-Ebert-Straße fahren müssen.

14 14 6. Auswertung eingegangener Meldungen Behlertstraße /Am Neuen Garten Für diesen Straßenzug werden einerseits die Überfahrung von Schutzstreifen durch die Kfz und andererseits die gefühlte, nicht ausreichende Breite der Schutzstreifen. In der Behlertstraße/ Am Neuen Garten hatten wir die Möglichkeit den Radverkehr wie bisher ohne eine Markierung auf der Fahrbahn mitfahren zu lassen oder Schutzstreifen herzustellen. Der Bau eines eigenständigen Radwegs wäre nur denkbar, wenn wir die Vorgärten der anliegenden Häuser wegnehmen oder die Fahrbahn unter Inanspruchnahme von Flächen des Neuen Garten erweitern. Beides war nicht möglich. Als Alternative zur Behlertstraße wurde mit der SPSG vereinbart, dass der Parkweg zwischen Gotischer Bibliothek und dem Ökonomieweg durch Radfahrer befahren werden darf. Der Weg ist von der SPSG mit kleinen Schildern gekennzeichnet. Im Rahmen des Radsicherheitskonzept wurde der von Ihnen genannte Straßenzug im Hinblick auf den Einsatz der Schutzstreifen untersucht. Die Unfallzahlen, welche natürlich nur über die objektive und nicht die subjektive Sicherheit Aussagen zulässt, lassen keine Rückschlüsse auf steigende Gefährdung durch die Markierung der Schutzstreifen zu - anhand der Zahlen ist davon auszugehen, dass die Schutzstreifen sich positiv auf die Sicherheit auswirken. Dennoch wird gerade dieser Bereich weiter beobachtet werden. In Potsdam werden Schutz- und Radfahrstreifen primär aus sicherheitstechnischen Aspekten favorisiert. Die gemeinsame Nutzung einer Fahrbahn mit markierten Bereichen für Radfahrer gilt für beide Verkehrsteilnehmer - Radfahrer und Autofahrer - als sicher. Die Verkehrsteilnehmer sehen sich gegenseitig und auf den Gehwegen kommt es nicht zu Konflikten zwischen Fußgängern und Radfahrern. Im Weiteren ist bei der Entscheidung nach der Art der Radverkehrsanlage der verfügbare Platz im Straßenraum von Bedeutung, denn häufig ist eine Anlage von einem separaten Radweg aufgrund der baulichen Gegebenheiten nicht möglich. Natürlich werden die Straßen und deren Verkehrsbelastung sowie die Möglichkeit der Herstellung der Markierung von Schutz- und Radfahrstreifen hinreichend in Bezug auf die vorhandenen Regelwerke geprüft, bevor dem Radfahrer auf der Fahrbahn ein Bewegungsraum zugewiesen wird.

15 15 6. Auswertung eingegangener Meldungen Berliner Straße/Türkstraße Ausfahrende Kfz aus der Türkstraße fahren bis an die Berliner Straße vor und blockieren Fuß- und Radweg. Ebenfalls Gefahr, weil der Radfahrer auf die Straße ausweichen muss. Die Unfallentwicklung an der Ausfahrt Türkstraße auf die Berliner Straße ist bisher unauffällig. Ein deutlicherer Hinweis auf einen Verkehrsspiegel für die ausfahrenden Kraftfahrzeuge ist mittels Verkehrszeichen nicht möglich. Bei einer Vor-Ort-Begehung fiel jedoch auf, dass die Radfahrerpiktogramme an dieser Zufahrt zur Sensibilisierung des Kraftfahrer momentan fehlen. Die Applizierung der Piktogramme ist von der Verwaltung veranlasst und umgesetzt worden. Kreuzung Heinrich-Mann-Allee/ B2 Die Autofahrer in Richtung H.-Mann-Allee haben grün und fahren los, manchmal entscheiden sich die Autofahrer dann auf die B 2 abzubiegen. Dort entsteht der Konflikt, weil der Radfahrer in Richtung Heinrich-Mann-Allee grün hat. Die Kreuzung Heinrich-Mann-Allee/Brauhausberg wurde im Rahmen der Verkehrsunfallkommission untersucht, als Ergebnis wurden die Signalgeber vergrößert um eine bessere Wahrnehmung zu erreichen. Die Kreuzung wird weiterhin beobachtet.

16 Neben sicheren Verkehrsanlagen tragen rücksichtsvolle und vorausschauende Verkehrsteilnehmer zur Sicherheit bei Helfen Sie mit! 16

Fahrrad fahren in Deutschland. Die wichtigsten Regeln

Fahrrad fahren in Deutschland. Die wichtigsten Regeln Fahrrad fahren in Deutschland Die wichtigsten Regeln 2 Fahrrad fahren in Deutschland 3 Herzlich willkommen in Deutschland! Fahrrad fahren ist in Deutschland sehr beliebt. Damit Sie so sicher wie möglich

Mehr

Sicher Rad fahren Regeln und Tipps

Sicher Rad fahren Regeln und Tipps Sicher Rad fahren Regeln und Tipps Bernd Zanke Mitglied des Vorstandes ADFC Berlin e.v. pööös Ideale Verhältnisse... pööös 2 ... und tägliche Realität pööös 3 Sicher Rad fahren Warum? Radfahrer können

Mehr

Mit Sicherheit ans Ziel Eine Aktion des ADAC zur Jugend-Verkehrssicherheit

Mit Sicherheit ans Ziel Eine Aktion des ADAC zur Jugend-Verkehrssicherheit 1. Du kommst an eine Straße mit diesem Verkehrszeichen. Darfst du in die Straße mit deinem Fahrrad einfahren? ( Ja, ich darf einfahren ( Nein, es ist nicht erlaubt 2. Darfst du dich als Radfahrer an andere

Mehr

Verkehrsexperten informieren. Der Kreisverkehr. Informationen Regeln Tipps

Verkehrsexperten informieren. Der Kreisverkehr. Informationen Regeln Tipps Verkehrsexperten informieren Der Kreisverkehr Informationen Regeln Tipps ADAC Wir machen Mobilität sicher Herausgeber: Allgemeiner Deutscher Automobil-Club e.v., Ressort Verkehr Hansastraße 19, 80686 München

Mehr

Sicher Rad fahren Regeln und Tipps

Sicher Rad fahren Regeln und Tipps Sicher Rad fahren Regeln und Tipps Bochum, September 2010 Klaus Kuliga ADFC Bochum Ideale Verhältnisse... 2 ... und tägliche Realität 3 Sicher Rad fahren Warum? Radfahrer können durch ihr Verhalten zur

Mehr

Fahrrad fahren in Deutschland

Fahrrad fahren in Deutschland Fahrrad fahren in Deutschland Idee: Julia Heyer Ausführung: Julia Heyer Friederike Niebuhr Jan Adolph Vorlage: Unfallforschung der Versicherer Deutsche Verkehrswacht Deutscher Verkehrssicherheitsrat Die

Mehr

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. Unfallgeschehen älterer Verkehrsteilnehmer

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. Unfallgeschehen älterer Verkehrsteilnehmer Unfallgeschehen älterer Verkehrsteilnehmer Jörg Ortlepp 18. April 2013, Bonn Wer sind ältere Menschen? Bundesstatistik: Ältere Menschen > 65 Jahre Definition der WHO Alternde Menschen (50-60 Jahre) Ältere

Mehr

Trasse Mitte-Nord. a) Bahnhofstraße/St.-Guido-Straße Optimierung Grünfläche

Trasse Mitte-Nord. a) Bahnhofstraße/St.-Guido-Straße Optimierung Grünfläche Trasse Mitte-Nord a) Bahnhofstraße/St.-Guido-Straße Optimierung Grünfläche Die Grünfläche zwischen der Fahrbahn und dem Radweg (auf Höhe der Villa Ecarius) erhöht das Risiko für Radfahrer in der Einmündung

Mehr

Wege für Radfahrer im Stadtteil (1/7)

Wege für Radfahrer im Stadtteil (1/7) Folien zur Broschüre Mein Fahrrad-Tagebuch Stand 2/09 Seite 1 Wege für Radfahrer im Stadtteil (1/7) Sachinformationen für Lehrerinnen und Lehrer Übersicht: Wege für das Rad Radfahrer finden im Gegensatz

Mehr

Ein Quiz für Einsteiger ADFC Gießen

Ein Quiz für Einsteiger ADFC Gießen Richtig im Radverkehr? Ein Quiz für Einsteiger 2011 ADFC Gießen 1) Wie schnell dürfen Autos und Fahrräder hier maximal fahren? A) Wenn nichts anderes ausgeschildert ist, 30 km/h. ) g, B) An den Fußverkehr

Mehr

Vaihingen Mitte ein Ortskern mit vielen Straßen und Durchgangsverkehr

Vaihingen Mitte ein Ortskern mit vielen Straßen und Durchgangsverkehr Vaihingen Mitte ein Ortskern mit vielen Straßen und Durchgangsverkehr Seit Jahrzenhnten ist die die Vaihinger Mitte unattraktiv und von Autostraßen dominiert Durch die Nord-Süd-Straße mit ihrer Ostumfahrung

Mehr

SICHER ANS ZIEL UNTERWEGS AUF RADWEGEN

SICHER ANS ZIEL UNTERWEGS AUF RADWEGEN SICHER ANS ZIEL UNTERWEGS AUF RADWEGEN Wir bringen Bayern aufs Rad Kann ich, soll ich, muss ich? Zeichen 237 Radweg (Benutzungspflicht) Ein Radweg darf ausschließlich von Radfahrenden befahren werden und

Mehr

VCD Verkehrsclub Deutschland Ortsgruppe Fellbach. Sicherheit im Radverkehr Was können wir dafür tun?

VCD Verkehrsclub Deutschland Ortsgruppe Fellbach. Sicherheit im Radverkehr Was können wir dafür tun? VCD Verkehrsclub Deutschland Ortsgruppe Fellbach Sicherheit im Radverkehr Was können wir dafür tun? Überblick Unterarten der Gattung Radler Allgemeine Fahrtipps Unfall-Ursachen und was wir tun können Verkehrsinfrastruktur

Mehr

Leitbild der Projektgruppe. Sitzung der Steuerungsgruppe 30. April 2015. Radfahren in der Josefstadt

Leitbild der Projektgruppe. Sitzung der Steuerungsgruppe 30. April 2015. Radfahren in der Josefstadt Leitbild der Projektgruppe Radfahren in der Josefstadt Sitzung der Steuerungsgruppe 30. April 2015 Radfahren in der Josefstadt 04.05.2015 1 Mitwirkende: Mitwirkende & Gruppensprecher Erwin Drexler, Markus

Mehr

Lärmaktionsplan der Landeshauptstadt Stuttgart

Lärmaktionsplan der Landeshauptstadt Stuttgart Lärmaktionsplan der Landeshauptstadt Stuttgart Fortschreibung 2015 Anhang 1 Lärmminderungsplan Stuttgart-Vaihingen Stand der Umsetzung der Maßnahmen Lärmminderungsmaßnahmen in Vaihingen Stand Dezember

Mehr

Vorschlag Elternhaltestellen an der Europaschule am Gutspark, Falkensee

Vorschlag Elternhaltestellen an der Europaschule am Gutspark, Falkensee Evaluierung und Bewertung von Elternhaltestellen (sog. Hol- und Bringzonen ) der Elterninitiative im Umfeld der Europaschule in Falkensee Stand: 8. September 2014 Als eine der Maßnahmen zur Verbesserung

Mehr

ICH. und die Anderen

ICH. und die Anderen ICH und die Anderen ICH und die Anderen Wenn es zwischen Auto und Rad auf Baden-Württembergs Straßen kracht, sind hierfür in 63 Prozent der Fälle die Autofahrer verantwortlich. Das sind die häufigsten

Mehr

NUR FÜR DEN INTERNEN GEBRAUCH

NUR FÜR DEN INTERNEN GEBRAUCH e-verkehrsraum Sachsen Freigabe von Busfahrstreifen für Elektrofahrzeuge München, 05. Februar 2016 1 Hintergrundinformationen Das Projekt E-Verkehrsraum Sachsen ist eines von insgesamt rund 40 Projekten

Mehr

Verkehrslösungen für Ihre Sicherheit. Verkehrslösungen für Ihre Sicherheit. Ampeln oder Alternativen

Verkehrslösungen für Ihre Sicherheit. Verkehrslösungen für Ihre Sicherheit. Ampeln oder Alternativen Verkehrslösungen für Ihre Sicherheit Verkehrslösungen für Ihre Sicherheit Ampeln oder Alternativen Die Ampel Seit den 1920er Jahren werden in Deutschland an Straßenkreuzungen Ampelanlagen (Amtsdeutsch:

Mehr

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. Neue Herausforderungen durch die zukünftigen Entwicklungen im Radverkehr

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. Neue Herausforderungen durch die zukünftigen Entwicklungen im Radverkehr Neue Herausforderungen durch die zukünftigen Entwicklungen im Radverkehr Dipl. Ing. Jörg Ortlepp Unfallforschung der Versicherer 2 Entwicklung Radverkehrsunfälle und aller Unfälle Deutschland 2000 bis

Mehr

# 1 Knotenpunkt Wandsbeker Markstraße / Brauhausstraße

# 1 Knotenpunkt Wandsbeker Markstraße / Brauhausstraße # 1 Knotenpunkt Wandsbeker Markstraße / Brauhausstraße 62 42 Der Radweg verschwenkt an der Kreuzung extrem und wird von Fußgänger immer mitgenutzt, da keine klare Trennung zwischen Geh- und Radweg ist.

Mehr

Gefährliche Stellen im Radwegenetz in Oberschleißheim. Für Radfahrer, Fußgänger und Kinder gefährliche Stellen im Oberschleißheimer Straßenverkehr

Gefährliche Stellen im Radwegenetz in Oberschleißheim. Für Radfahrer, Fußgänger und Kinder gefährliche Stellen im Oberschleißheimer Straßenverkehr Gefährliche Stellen im Radwegenetz in Oberschleißheim Für Radfahrer, Fußgänger und Kinder gefährliche Stellen im Oberschleißheimer Straßenverkehr S-Bahnhof, Bahnsteigausgang Süd-Ost Fußweg von der Radlunterführung

Mehr

LAG RV 2. Arbeitstreffen StVO in der Radverkehrsförderung weiche Maßnahmen

LAG RV 2. Arbeitstreffen StVO in der Radverkehrsförderung weiche Maßnahmen LAG RV 2. Arbeitstreffen StVO in der Radverkehrsförderung weiche Maßnahmen Notwendigkeit sogenannter weicher Maßnahmen Kennzeichnung der unterschiedlichen Verkehrsanlagen Verstetigung des Verkehrsflusses

Mehr

ERGEBNISSE WORKSHOP Verkehrskonzept Im Gries Utting am Ammersee Gemeinderatssitzung am 20.03.2014

ERGEBNISSE WORKSHOP Verkehrskonzept Im Gries Utting am Ammersee Gemeinderatssitzung am 20.03.2014 ERGEBNISSE WORKSHOP Verkehrskonzept Im Gries Utting am Ammersee Gemeinderatssitzung am 20.03.2014 ALLGEMEIN Notwendigkeit des Verkehrskonzeptes konkrete verkehrliche Konflikte hinsichtlich Verparkung,

Mehr

Inkrafttreten: 01. April 2013

Inkrafttreten: 01. April 2013 StVO - Neufassung Inkrafttreten: 01. April 2013 Auszug: Verkehrs-Verlag Remagen LVW / TÜV Thüringen 1 Neue Umschreibungen wer mit dem Rad fährt, (bisher- Radfahrer) wer zu Fuß geht, (bisher- Fußgänger)

Mehr

miteinander im verkehr Rücksicht kommt an!

miteinander im verkehr Rücksicht kommt an! miteinander im verkehr Rücksicht kommt an! Rücksicht macht das Miteinander im Verkehr entspannter und sicherer. Oft hat man im Verkehr aber nur das eigene Fortkommen im Auge. Mit diesem Flyer will die

Mehr

Linksabbiegen an LSA. Aufgeweiteter Radaufstellstreifen. Abbiegen

Linksabbiegen an LSA. Aufgeweiteter Radaufstellstreifen. Abbiegen Abbiegen Linksabbiegen an LSA Aufgeweiteter Radaufstellstreifen (ARAS) geeignete Maßnahme zur Sicherung von links abbiegendem Radverkehr aus der Nebenrichtung Planungshandbuch Stadt Köln Zeit zum Aufstellen

Mehr

RADschlag-Spielidee für die Kita: Verkehrszeichen kennenlernen

RADschlag-Spielidee für die Kita: Verkehrszeichen kennenlernen RADschlag-Spielidee für die Kita: Verkehrszeichen kennenlernen Egal ob Kinder mit Eltern zu Fuß, per Rad oder Pkw unterwegs sind, Verkehrszeichen begleiten sie auf ihren Wegen. Bereits im Alter von drei

Mehr

Ein optimal beradelbarer Stadtteil. Wolfgang Aichinger Berater für nachhaltige Mobilität, Berlin 26. Juni 2015, Wien, Donaufeld

Ein optimal beradelbarer Stadtteil. Wolfgang Aichinger Berater für nachhaltige Mobilität, Berlin 26. Juni 2015, Wien, Donaufeld Ein optimal beradelbarer Stadtteil Wolfgang Aichinger Berater für nachhaltige Mobilität, Berlin 26. Juni 2015, Wien, Donaufeld Fahrradstadt 2.0 Aufholbewegung seit den 70er Jahren GRÜNDE Marie Kåstrup,

Mehr

Verkehrsclub Deutschland e.v. VCD. Neue Wege zur Fahrradstadt Freising

Verkehrsclub Deutschland e.v. VCD. Neue Wege zur Fahrradstadt Freising Verkehrsclub Deutschland e.v. VCD Neue Wege zur Fahrradstadt Freising Wer ist der VCD? Verkehrsclub für alle Alternative Interessenvertretung Mobilitätsberatung Verbraucherschutz Schutzbriefe und mehr

Mehr

Verkehrserziehung. 1. Kapitel: Mein Schulweg

Verkehrserziehung. 1. Kapitel: Mein Schulweg Verkehrserziehung 1. Kapitel: Mein Schulweg Das ist Lisa. Sie hat Heute zur zweiten Stunde Unterricht. Lisa ist auf ihrem Schulweg. Schulwege können sehr unterschiedlich sein. In ländlichen Regionen solltest

Mehr

Poller, Umlaufsperren und andere Probleme auf Radrouten. Kleine Details, die man im Auge behalten sollte

Poller, Umlaufsperren und andere Probleme auf Radrouten. Kleine Details, die man im Auge behalten sollte Poller, Umlaufsperren und andere Probleme auf Radrouten Kleine Details, die man im Auge behalten sollte 1) Umlaufsperren Bischoffen, Aartalweg Hofbieber, Milseburgradweg StVO/ERA-Seminar des ADFC Hessen

Mehr

Im Zuge der FahrRad Beratung OÖ fand am 6. Juli 2015 in der Marktgemeinde Neuhofen an der Krems ein Radlokalaugenschein statt.

Im Zuge der FahrRad Beratung OÖ fand am 6. Juli 2015 in der Marktgemeinde Neuhofen an der Krems ein Radlokalaugenschein statt. www.fahrradberatung.at Bericht vom Radlokalaugenschein in Neuhofen an der Krems verfasst am 16. Juli 2015 Inhalt Allgemeines... 3 Ausgangssituation... 4 Route Radlokalaugenschein... 5 1. Querung Kremstalstraße

Mehr

Radwegeanlagen Beschilderung und Markierung. Richtlinie. Aktualisiert: Mai 2013

Radwegeanlagen Beschilderung und Markierung. Richtlinie. Aktualisiert: Mai 2013 Radwegeanlagen Beschilderung und Markierung Richtlinie Aktualisiert: Mai 2013 1 Bearbeitung: Kühn Radwege- Beschilderung und Markierung Erläuterungen Allgemeines Die vorliegende Richtlinie des Landes Salzburg

Mehr

Hinweise zur Straßenraumgestaltung

Hinweise zur Straßenraumgestaltung H I N W E I S E Z U R S T R A S S E N R A U M G E S T A L T U N G Verkehrsberuhigung in Geschäftsstraßen Shared Space in der kommunalen Praxis Hinweise zur Straßenraumgestaltung Dr.-Ing. Reinhold Baier

Mehr

Neue Regeln der Straßenverkehrs-Ordnung ab 1. April 2013

Neue Regeln der Straßenverkehrs-Ordnung ab 1. April 2013 Eine Neufassung der Straßenverkehrsordnung (StVO) bringt zum 1. April 2013 Verbesserungen für Radfahrer. Schon im September 2009 sollte die StVO fahrradfreundlicher werden, doch bald darauf erklärte Bundesverkehrsminister

Mehr

Auszug aus dem Bußgeld- und Punktekatalog (Stand: 01. Februar 2009) Neue Bußgelder gegen Hauptunfallursachen ab 1. Februar 2009

Auszug aus dem Bußgeld- und Punktekatalog (Stand: 01. Februar 2009) Neue Bußgelder gegen Hauptunfallursachen ab 1. Februar 2009 Bußgeldkatalog Auszug aus dem Bußgeld- und Punktekatalog (Stand: 01. Februar 2009) Collage von Verkehrszeichen (Quelle: BMVBS) Neue Bußgelder gegen Hauptunfallursachen ab 1. Februar 2009 Die neuen Obergrenzen

Mehr

Reißverschluss verfahren

Reißverschluss verfahren Reißverschluss verfahren StVO Inhaltsverzeichnis 7 Benutzung von Fahrstreifen durch Kraftfahrzeuge Zeichen und Verkehrseinrichtungen Anlage 3 zu 42 Abs. 2 Abschnitt 12 Sonstige Verkehrsführung Für wen

Mehr

Erste Dunkel-Dunkel Lichtsignalanlage in Darmstadt

Erste Dunkel-Dunkel Lichtsignalanlage in Darmstadt 22.11.2014 Erste Dunkel-Dunkel Lichtsignalanlage in Darmstadt Thomas Grän ADFC Hessen Forum 2014 Bad Homburg Darmstadt Rot-Dunkel Fußgängersignalanlage Was ist hier ungewöhnlich? Dunkel-Dunkel LSA 1 22.11.2014

Mehr

Psychologische Hindernisse Barrieren im Kopf. Christine Chaloupka-Risser, FACTUM Chaloupka und Risser Verkehrs- und Sozialanalysen

Psychologische Hindernisse Barrieren im Kopf. Christine Chaloupka-Risser, FACTUM Chaloupka und Risser Verkehrs- und Sozialanalysen Psychologische Hindernisse Barrieren im Kopf Christine Chaloupka-Risser, FACTUM Chaloupka und Risser Verkehrs- und Sozialanalysen 1 Ausgangspunkt Geschwindigkeitsverhalten Verkehrssicherheit & Umwelt,

Mehr

Netzlücke Promenadenring. Eine Projektstudie des ADFC Leipzig

Netzlücke Promenadenring. Eine Projektstudie des ADFC Leipzig Netzlücke Promenadenring Eine Projektstudie des ADFC Leipzig Leipzig, Dezember 2010 1. Einführung Zu gleichberechtigtem Radverkehr gehören entsprechende Radfahrbedingungen. Netzlücken zeigen Fehlstellen

Mehr

Verdoppelung des Radverkehrsanteils: Wie geht das?

Verdoppelung des Radverkehrsanteils: Wie geht das? Verdoppelung des Radverkehrsanteils: Wie geht das? München auf dem Weg zur Radlhauptstadt Metron-Tagung: Und wir bewegen uns doch! Brugg Windisch, 07.11.2013 Wigand von Sassen Einführung Radfahren hat

Mehr

mit dem Fahrrad zu John Deere

mit dem Fahrrad zu John Deere Seit 16 Jahren mit dem Fahrrad zu John Deere Erfahrungen eines radsportbegeisterten Fernpendlers (täglich 28 km) und Ökofreaks k Das Abenteuer beginnt am Gartentor: Fahrradfahren ist leise; deshalb erst

Mehr

Warum Tempo 30-Zonen?

Warum Tempo 30-Zonen? Einführung der Inhalt Warum Tempo 30 Zonen? 3 Geringerer Bremsweg 4 Reduzierung des Lärms 5 Weniger Zeitverlust 5 Vorgaben des Nachhaltigkeitsministeriums 6 9 Allgemeine Regeln des Parkens 10 11 Der Erfolg

Mehr

Mit Sicherheit ans Ziel Eine Gemeinschaftsaktion zur Jugend-Verkehrssicherheit

Mit Sicherheit ans Ziel Eine Gemeinschaftsaktion zur Jugend-Verkehrssicherheit Lies die Fragen genau durch. Überlege in Ruhe und kreuze ( die richtige Antwort/die richtigen Antworten an! 1. Dein Fahrrad muss verkehrssicher sein. Kreuze die Teile an, die für die Verkehrssicherheit

Mehr

Vorfahrt / Vorrang im Straßenverkehr

Vorfahrt / Vorrang im Straßenverkehr Vorfahrt / Vorrang im Straßenverkehr Inhaltsverzeichnis 8 Vorfahrt 9 Abbiegen, Wenden und Rückwärtsfahren 8 (1a) Kreisverkehr 10 Einfahren und Anfahren 35 Sonderrechte und 38 Blaues Blinklicht und gelbes

Mehr

Verkehrsteilnehmer. Beispiel: Wir betrachten die Modellierung von Handlungskomponenten wie Verkehrsteilnehmern und Straßen.

Verkehrsteilnehmer. Beispiel: Wir betrachten die Modellierung von Handlungskomponenten wie Verkehrsteilnehmern und Straßen. 7.6 Bedingte Rechte Manchmal sind Rechte nur unter bestimmten Voraussetzungen gültig. Diese Situation beschreiben wir -wie sonst auch üblich- mit bedingten Rechten. Beispiel: Wir betrachten die Modellierung

Mehr

Alle im Blick. Regelungen zum Radverkehr

Alle im Blick. Regelungen zum Radverkehr Alle im Blick Regelungen zum Radverkehr Alle im Blick Inhalt Vorwort..................... 3 Radfahrer ins Blickfeld........... 4 Radwege und Radfahrstreifen...... 5 Gegen die Einbahnstraße......... 6 Ausweg

Mehr

Abbiegeunfälle gibt es den "Toten Winkel" noch? ADFC FA Radverkehr

Abbiegeunfälle gibt es den Toten Winkel noch? ADFC FA Radverkehr Abbiegeunfälle gibt es den "Toten Winkel" noch? ADFC FA Radverkehr 01.03.2015 - Würzburg ADFC Berlin e.v. 1 22.06.2011 Bilanz Verkehrstote Berlin Insges. 241 Verkehrstote in Berlin 2008 bis 2012 118 Fuß,

Mehr

Shared Space, SimplyCity, Gemeinschaftsstraßen, Begegnungszonen

Shared Space, SimplyCity, Gemeinschaftsstraßen, Begegnungszonen Shared Space, SimplyCity, Gemeinschaftsstraßen, Begegnungszonen - Überblick zu modernen Verkehrskonzepten - Univ.- Prof. Dr.-Ing. Jürgen Gerlach Bergische Universität Wuppertal Bremer Modellprojekt zur

Mehr

Halten: StVO VwV Ist eine gewollte Fahrtunterbrechung, die nicht durch die Verkehrs - lage oder eine Anordnung veranlasst ist.

Halten: StVO VwV Ist eine gewollte Fahrtunterbrechung, die nicht durch die Verkehrs - lage oder eine Anordnung veranlasst ist. Inhaltsverzeichnis Seite Vorwort............................................... 2 Begriffe aus dem Straßenverkehr........................... 3 Der Reißverschluss...................................... 7

Mehr

Fahrradsicherheit für Geflüchtete und Zugewanderte. Arbeitsblätter Deutsch

Fahrradsicherheit für Geflüchtete und Zugewanderte. Arbeitsblätter Deutsch Fahrradsicherheit für Geflüchtete und Zugewanderte Arbeitsblätter Deutsch ARBEITSBLATT Deutsch Information Verkehrsregeln allgemein Es gilt Rechtsverkehr. Mit dem Fahrrad ist am rechten Fahrbahnrand zu

Mehr

Fahrradalltag. Verkehrsrecht beim Radfahren. Schon seit längerer Zeit habe ich mich mit der verkehrsrechtlichen

Fahrradalltag. Verkehrsrecht beim Radfahren. Schon seit längerer Zeit habe ich mich mit der verkehrsrechtlichen Fachwissen für den Fahrradalltag Sicher im Straßenverkehr Verkehrsrecht beim Radfahren Schon seit längerer Zeit habe ich mich mit der verkehrsrechtlichen Situation beim Radfahren auseinandergesetzt. Leider

Mehr

Das Gesetz der Berliner Straßen

Das Gesetz der Berliner Straßen Seite 1 von 6 http://www.tagesspiegel.de/berlin/verzwickte-verkehrsregeln-das-gesetz-der-berliner-strassen/9360058.html Verzwickte Verkehrsregeln Das Gesetz der Berliner Straßen 11:05 Uhr von Stefan Jacobs

Mehr

Gefahr erkannt Gefahr gebannt

Gefahr erkannt Gefahr gebannt Ihre Unfallversicherung informiert Toter Winkel Gefahr erkannt Gefahr gebannt Gesetzliche Unfallversicherung Die Situation Liebe Eltern! Immer wieder kommt es zu schweren Verkehrsunfällen, weil LKW-Fahrer

Mehr

Dr. Martin Stichlberger, ÖAMTC-Rechtsabteilung Wien Kurzfassung ÄKVÖ-Referat 8. 4.2008

Dr. Martin Stichlberger, ÖAMTC-Rechtsabteilung Wien Kurzfassung ÄKVÖ-Referat 8. 4.2008 Dr. Martin Stichlberger, ÖAMTC-Rechtsabteilung Wien Kurzfassung ÄKVÖ-Referat 8. 4.2008 Dr. Martin Stichlberger, geboren 25.9.1960 in Wien, Studium der Rechtswissenschaften Universität Wien, Promotion 1985;

Mehr

Umgestaltung Bahnübergang E.-Thälmann-Straße in Senftenberg

Umgestaltung Bahnübergang E.-Thälmann-Straße in Senftenberg Umgestaltung Bahnübergang E.-Thälmann-Straße in Senftenberg 02.09.2014 Schwerpunktthemen 1. Veranlassung 2. Historie 3. Planung / Variantenuntersuchung 4. Kosten 5. Variantenbewertung 1. Veranlassung:

Mehr

Empfehlungen zur Verkehrssicherheit

Empfehlungen zur Verkehrssicherheit Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. Empfehlungen zur Verkehrssicherheit von Lichtsignalanlagen - EVL 2006 Empfehlungen Nr. 15 Impressum: Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft

Mehr

Eva Kröcher Sicher im Straßenverkehr Verkehrsrecht für Radfahrer Das Fahrrad ist ein Fahrzeug Radwegebenutzungspflicht

Eva Kröcher Sicher im Straßenverkehr Verkehrsrecht für Radfahrer Das Fahrrad ist ein Fahrzeug Radwegebenutzungspflicht Eva Kröcher Sicher im Straßenverkehr Verkehrsrecht für Radfahrer Schon seit längerer Zeit habe ich mich mit mit der verkehrsrechtlichen Situation von Radfahrern auseinandergesetzt. Leider muß ich immer

Mehr

Sprache: Deutsch / Sprache: Deutsch

Sprache: Deutsch / Sprache: Deutsch Die wichtigsten Verkehrsregeln für Fahrrad-Fahrer in Deutschland - Es handelt sich hier um keine abschließende Aufzählung der notwendigen Verkehrsregeln. - Die Erklärungen sind bewusst sprachlich einfach

Mehr

Elektrofahrzeuge auf Busfahrstreifen. Steffen Werner, PTV Transport Consult GmbH 8. Dezember 2014 2. Jahrestagung in Leipzig

Elektrofahrzeuge auf Busfahrstreifen. Steffen Werner, PTV Transport Consult GmbH 8. Dezember 2014 2. Jahrestagung in Leipzig Elektrofahrzeuge auf Busfahrstreifen Steffen Werner, PTV Transport Consult GmbH 8. Dezember 2014 2. Jahrestagung in Leipzig 1 Hintergrundinformationen Das Projekt E-Verkehrsraum Sachsen ist eines von insgesamt

Mehr

Musterlösung zum Wettbewerb "Sicheres Radfahren in Köln 2009" 5.) Ganz schön eng hier!

Musterlösung zum Wettbewerb Sicheres Radfahren in Köln 2009 5.) Ganz schön eng hier! Musterlösung zum Wettbewerb "Sicheres Radfahren in Köln 2009" 1.) Der Teufel hat den Schnaps gemacht... Als Fahrradfahrerin oder Fahrradfahrer kann ich falls ich betrunken fahre meinen Führerschein nicht

Mehr

Typische Probleme an Einmündungen

Typische Probleme an Einmündungen Typische Probleme an Einmündungen Vorab ein Fazit in 7 Worten: Sicht, Sicht, Sicht, Sicht, Sicht, Sicht, Sicht Sicht an Einmündungen Zum Einstieg: Wo lauern Gefahren an diesen Radwegen? Gießen, Marburger

Mehr

Gesamtelternvertretung der Paula- Fürst- Schule (Gemeinschaftsschule, 04K05) / AG Verkehr Ansprechpartner: Michael Jaunich (jaunich@web.

Gesamtelternvertretung der Paula- Fürst- Schule (Gemeinschaftsschule, 04K05) / AG Verkehr Ansprechpartner: Michael Jaunich (jaunich@web. Absender: Paula- Fürst- Schule (Gemeinschaftsschule, 04K05) Schulleitung: Martin Grunenwald Sybelstraße 20/21, 10629 Berlin Tel: 030 9029 27220 Mail: m.grunenwald@paula- fuerst- gemeinschaftsschule.de

Mehr

Vor der Haustür. Hinweise!

Vor der Haustür. Hinweise! Vor der Haustür Du kennst Dich in Deiner Straße sicher gut aus. Denke daran, trotzdem auf andere Fußgänger, Radfahrer und Fahrzeuge zu achten, wenn Du aus der Haustür gehst. Erläutern Sie Ihrem Kind die

Mehr

Markierung beidseitiger Schutzstreifen (innerorts) (Musterlösung Nr. 1)

Markierung beidseitiger Schutzstreifen (innerorts) (Musterlösung Nr. 1) Markierung beidseitiger Schutzstreifen (innerorts) (Musterlösung r. 1) Schmalstrichmarkierung (0,12 m breit, 1,00 m Länge, 1,00 m Lücke, Lage mittig zwischen den Verkehrsflächen) Parkstreifen Sicherheitstrennstreifen

Mehr

ERA und StVO-Novelle

ERA und StVO-Novelle ERA und StVO-Novelle Dankmar Alrutz Kolloquium Empfehlungen für Dipl.-Ing. Radverkehrsanlagen Dankmar Alrutz (ERA) 6. Dezember 2010 in Köln 1 Themenüberblick Kurzer Rückblick StVO-Novelle 2009/11 Exkurs

Mehr

BMVBS - Bußgeldkatalog-Bußgeldkatalog

BMVBS - Bußgeldkatalog-Bußgeldkatalog Seite 1 von 12 Bußgeldkatalog Auszug aus dem Bußgeld- und Punktekatalog Collage von Verkehrszeichen (Quelle: BMVBS) Bußgelder gegen Hauptunfallursachen Die Obergrenzen für Bußgelder sollen für mehr Sicherheit

Mehr

2. welche Rolle dabei der Sicherheitszustand der Fahrräder gespielt hat bzw. ob dieser überhaupt bei Unfallhergängen erfasst wird;

2. welche Rolle dabei der Sicherheitszustand der Fahrräder gespielt hat bzw. ob dieser überhaupt bei Unfallhergängen erfasst wird; Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 4278 05. 11. 2013 Antrag der Abg. Jochen Haußmann u. a. FDP/DVP und Stellungnahme des Ministeriums für Verkehr und Infrastruktur Fahrradsicherheit

Mehr

Mobilitätserziehung Fahrrad

Mobilitätserziehung Fahrrad Mobilitätserziehung Fahrrad Inhaltsverzeichnis Vorwort / Allgemeine Hinweise Vorschlag Elternbrief Helmeinstellung in 4 Schritten Das verkehrssichere Fahrrad Arbeitsblatt Das verkehrssichere Fahrrad Lösung

Mehr

Verkehrssicherheit im Radverkehr am Beispiel der Stadt Münster

Verkehrssicherheit im Radverkehr am Beispiel der Stadt Münster Verkehrssicherheit im Radverkehr am Beispiel der Stadt Münster Grafschaft Bentheim 12.03.2009 Münster: Fahrradstadt 2 Modal Split Stadt Münster: Modal Split 1982-2007 100% 90% 80% 39,2% 38,3% 37,3% 40,5%

Mehr

Berliner Polizei erklärt Verkehrsregeln (3): Sicher auf der Straße! Was Autofahrer,...

Berliner Polizei erklärt Verkehrsregeln (3): Sicher auf der Straße! Was Autofahrer,... Seite 1 von 5 http://www.tagesspiegel.de/berlin/berliner-polizei-erklaert-verkehrsregeln-3-sicher-auf-der-strasse-was-autofahrer-radler-undfussgaenger-wissen-sollten/9488926.html 16.02.2014 16:19 Uhr Berliner

Mehr

Notwendige Informationen zum Aufenthalt in Japan

Notwendige Informationen zum Aufenthalt in Japan (kôtsû) 4 Straßenverkehrsordnung (kôtsû kisoku) 4-1 Die japanische Straßenverkehrsordnung In Japan gibt es gesonderte Verkehrsregeln für Fußgänger, Kraftfahrzeuge (Autos und Motorräder) und Fahrräder.

Mehr

Fahrradunfallauswertung Bielefeld

Fahrradunfallauswertung Bielefeld 02.02.2015 Bielefeld S. 01/08 Fahrradunfallauswertung Bielefeld 2002-2013 Zielstellung Ist Rad fahren besonders gefährlich? Gibt es typische Radunfälle? Und welche Ansatzpunkte gibt es zur Hebung der Sicherheit?

Mehr

Mobil mit dem Rad. aber sicher!

Mobil mit dem Rad. aber sicher! Die Verbraucherallianz fürs klima klärt mit bundesweiten Aktionen über die Chancen jedes Einzelnen beim CO 2 - Sparen auf. verbraucherfuersklima.de Gegenüber Politik und Wirtschaft vertritt sie die Interessen

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien EINE APP GEGEN FALSCHPARKER Viele Autofahrer stellen ihr Fahrzeug auf Fahrradwegen ab oder parken in zweiter Reihe. Das gefährdet die Fahrradfahrer, die dann auf die Straße ausweichen müssen. Um etwas

Mehr

Sicher mit dem Fahrrad zur Arbeit. Tipps für Beschäftigte und Unternehmen

Sicher mit dem Fahrrad zur Arbeit. Tipps für Beschäftigte und Unternehmen Sicher mit dem Fahrrad zur Arbeit Tipps für Beschäftigte und Unternehmen Wer rastet, der rostet! Alle Teile des Körpers, die eine Funktion haben, werden gesund, wohl entwickelt und altern langsamer, sofern

Mehr

Evaluation des Radverkehrsplanes des Landes Sachsen-Anhalt. BOR`in Katrin Spring Oktober 2014

Evaluation des Radverkehrsplanes des Landes Sachsen-Anhalt. BOR`in Katrin Spring Oktober 2014 Evaluation des Radverkehrsplanes des Landes Sachsen-Anhalt BOR`in Katrin Spring Oktober 2014 Landesradverkehrsplan Beschluss des ressortübergreifenden Landesradverkehrsplan (LRVP) am 15. Juni 2010 7 Handlungsfelder

Mehr

Radwege, rechtlich - über die Benutzungspflicht von Sonderwegen für Radfahrer in Österreich und Deutschland

Radwege, rechtlich - über die Benutzungspflicht von Sonderwegen für Radfahrer in Österreich und Deutschland Radwege, rechtlich - über die Benutzungspflicht von Sonderwegen für Radfahrer in Österreich und Deutschland In Österreich ist nach 68 StVO auf Straßen mit einer Radfahranlage diese mit einspurigen Fahrrädern

Mehr

Mobilitäts. Die. fibel. Die Mobilitätsfibel

Mobilitäts. Die. fibel. Die Mobilitätsfibel Die Mobilitätsfibel In der Mobilitätsfibel finden Sie weitere Hinweise und Anregungen für einen sicheren Schulweg Ihres Kindes. Außerdem erfahren Sie mehr über die positiven Wirkungen, die das selbstständige

Mehr

Fair im Straßenverkehr

Fair im Straßenverkehr Verkehrsexperten informieren Fair im Straßenverkehr K Die größten Ärgernisse K Das richtige Verhalten K Rechtliche Regelungen ADAC Wir machen Mobilität sicher Impressum: Herausgeber: ADAC e.v., Ressort

Mehr

Verkehrsberuhigungskonzept Tempo 30 Ortsteil West

Verkehrsberuhigungskonzept Tempo 30 Ortsteil West Verkehrsberuhigungskonzept Tempo 30 Ortsteil West Gemeinderatspräsident Erich Feller; Gemeinderat Hansruedi Schönenberg; Philippe Dentan, Fachbereichsleiter Verkehr; Stefan Gerber, Dipl. Ing. FH, Bächthold

Mehr

Radverkehr in Kreisverkehren

Radverkehr in Kreisverkehren Radverkehr in Kreisverkehren IVU-Seminar 19.04.2005 in Offenburg Lothar Bondzio Verkehrssicherheit Brilon 2003 (10) 23 Bypass Brilon 2003 (9) Brilon 2003 (8) 9 19 Zweistreifigkeit Brilon 2002 (20) 8 Mini-Kreisel

Mehr

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Reinhold Maier:

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Reinhold Maier: Univ.-Prof. Dr.-Ing. Reinhold Maier: ARBEITEN UND VERÖFFENTLICHUNGEN: (Stand 04-2008) A. ARBEITEN IN DER AUSBILDUNG: (an der Universität (TH) Karlsruhe) 1. Abgrenzung von Stadtstrukturen Seminararbeit,

Mehr

ROLAND RECHTSSCHUTZ. Bußgeldkatalog. ROLAND Bußgeldkatalog

ROLAND RECHTSSCHUTZ. Bußgeldkatalog. ROLAND Bußgeldkatalog ROLAND RECHTSSCHUTZ Bußgeldkatalog geht es mir gut ROLAND Bußgeldkatalog 2 AUSZUG ZUR INFORMATION Es gibt klare Verkehrsregeln. Sie sollen dafür sorgen, dass niemand behindert, belästigt, gefährdet oder

Mehr

Nationaler Radverkehrskongress 2013 am 13./14. Mai 2013 in Münster

Nationaler Radverkehrskongress 2013 am 13./14. Mai 2013 in Münster Nationaler Radverkehrskongress 2013 am 13./14. Mai 2013 in Münster Forum 2: Finanzierung der Radverkehrsinfrastruktur in Kommunen Dipl.-Ing. Dankmar Alrutz Planungsgemeinschaft Verkehr PGV-Alrutz, Hannover

Mehr

Kinder unterwegs im Straßenverkehr

Kinder unterwegs im Straßenverkehr Kinder unterwegs im Straßenverkehr LVW / TÜV Thüringen Ablauf Ausgewählte rechtliche Grundlagen ( 1, 2(5), 3(2a), 20(4), 21(1a); (1b) und (3), 26(1) StVO Unfallstatistik Altersbesonderheiten von Kindern

Mehr

Radroute Grötzingen - Durlach - Innenstadt. Route 2: Innenstadt - Durlach - Grötzingen. 1. Ausgangssituation

Radroute Grötzingen - Durlach - Innenstadt. Route 2: Innenstadt - Durlach - Grötzingen. 1. Ausgangssituation Radroute Grötzingen - Durlach - Innenstadt Route 2: Innenstadt - Durlach - Grötzingen 1. Ausgangssituation Die Route Grötzingen Durlach Innenstadt unterteilt sich in zwei Abschnitte. Sie stellt zum einen

Mehr

Hinweise zur Prüfungsstrecke: Beschreibung der Handlungsschritte

Hinweise zur Prüfungsstrecke: Beschreibung der Handlungsschritte Radfahrprüfung GS Rautheim: Hinweise zur Prüfungsstrecke 1 Hinweise zur Prüfungsstrecke: Beschreibung der Handlungsschritte Achtung: Oft stehen parkende Autos am Fahrbahnrand, besonders im Lehmweg. Parkende

Mehr

Kreisverwaltungsrefera

Kreisverwaltungsrefera Telefon: 0 233-27125 Telefax: 0 233-20342 Frau Schmidt irmgard.schmidt@muenchen.de Kreisverwaltungsrefera Seite 1 von 5 t Hauptabteilung III Straßenverkehr Verkehrsmanagement Verkehrsanordnungen KVR-III132

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 21/4315 21. Wahlperiode 10.05.16 Schriftliche Kleine Anfrage des Abgeordneten Martin Bill (GRÜNE) vom 03.05.16 und Antwort des Senats Betr.: Unfallstatistik

Mehr

Klimaschutzteilkonzept Klimafreundliche Mobilität, Schulstandort Leopold-Lucas-Straße, Marburg Informationsveranstaltung am 25.

Klimaschutzteilkonzept Klimafreundliche Mobilität, Schulstandort Leopold-Lucas-Straße, Marburg Informationsveranstaltung am 25. Klimaschutzteilkonzept Klimafreundliche Mobilität, Schulstandort Leopold-Lucas-Straße, Marburg Informationsveranstaltung am 25. Februar 2015 Dipl.-Ing. Gisela Stete 1 Die Projektziele Sensibilisierung

Mehr

Was ist der Unterschied zwischen dem Radwegenetz und dem Radwegekonzept?

Was ist der Unterschied zwischen dem Radwegenetz und dem Radwegekonzept? Was ist der Unterschied zwischen dem Radwegenetz und dem Radwegekonzept? Das Radwegenetz kümmert sich um die Beschilderung von Radwegen, damit Touristen sicher durch Forchheim geleitet werden. Das Radwegekonzept

Mehr

Kinder unterwegs im Verkehr

Kinder unterwegs im Verkehr Kinder unterwegs im Verkehr Ursachen von Kinderunfällen im Straßenverkehr Kind Autofahrer Unfallauslösende kindliche Verhaltensweisen: Fußgänger (50 %) plötzliches Überqueren der Fahrbahn ohne auf den

Mehr

Umzugsordnung und Wagenbaurichtlinien:

Umzugsordnung und Wagenbaurichtlinien: Umzugsordnung und Wagenbaurichtlinien: Herausgegeben im Dezember 1994, ergänzt im Oktober 1998, 2003 und 2015 Diese Zugordnung und die von der Stadt Wiesbaden herausgegebenen Richtlinien für Umzüge sind

Mehr

Fahrradfahrer in Deutschland

Fahrradfahrer in Deutschland Die wichtigsten Verkehrsregeln für willkommens-netz.de Flüchtlingshilfe Fahrrad-Fahrer im Bistum in Deutschland Trier s handelt sich hier um keine abschließende Aufzählung der notwendigen rkehrsregeln.

Mehr

Broschüre unter dem Suchbegriff Signale für den Radverkehr auch als Download im Internet verfügbar.

Broschüre unter dem Suchbegriff Signale für den Radverkehr auch als Download im Internet verfügbar. Radverkehr an signalisierten Knotenpunkten Dipl.-Ing. Andreas Pott Fachstellenleiter Verkehrsteuerung Stadt Münster Pott@stadt-munenster.de Broschüre unter dem Suchbegriff auch als Download im Internet

Mehr

Mitteilungen der Juristischen Zentrale

Mitteilungen der Juristischen Zentrale Mitteilungen der Juristischen Zentrale REGIONALCLUB Nr. 14/2014 14.04.2014 Kr Warnwesten in Kraftfahrzeugen im Ausland Sehr geehrte Damen und Herren, die vorliegende Mitteilung gibt einen umfassenden Überblick

Mehr

Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zur schriftlichen

Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zur schriftlichen Landtag von Sachsen-Anhalt Drucksache 6/1649 28.11.2012 Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung Abgeordneter Christoph Erdmenger (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) Radverkehr

Mehr

Weg vom. Radweg?! 1. Steirischer Fahrradgipfel 17./18. April 2008, messecongressgraz. Michael Meschik IVe, RaLI, BOKU Wien

Weg vom. Radweg?! 1. Steirischer Fahrradgipfel 17./18. April 2008, messecongressgraz. Michael Meschik IVe, RaLI, BOKU Wien Weg vom Universität für Bodenkultur Wien Department für Raum, Landschaft und Infrastruktur Radweg?! 1. Steirischer Fahrradgipfel 17./18. April 2008, messecongressgraz Michael Meschik michael.meschik@boku.ac.at

Mehr