Herzlich Willkommen zum Cheffrühstück Bremen,

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Herzlich Willkommen zum Cheffrühstück 2007. Bremen, 13.11.2007"

Transkript

1 Herzlich Willkommen zum Cheffrühstück 2007 Bremen,

2 Ablauf Cheffrühstück 2007 bei OHB Begrüßung durch den Gastgeber, Herrn Professor Manfred Fuchs, Vorstandsvorsitzender der OHB-System AG mit einer Präsentation über das Unternehmen Begrüßung durch den Rektor der Universität, Herrn Professor Dr. Wilfried Müller Kurzvortrag - Herr Professor Burrows Kurzvortrag - Herr Professor Heyser Eröffnung des Frühstücksbuffets / Zeit für Gespräche und Kontakte sowie ab ca. 10:30 Möglichkeit zum Firmenrundgang (in kleinen Gruppen) Ende der Veranstaltung Abschieds-Präsent Jubiläumsbuch 25 Jahre OHB am Empfang Fuchs Gruppe Seite 2

3 Historie Unternehmensentwicklung 1958: Gründung der OHB Otto Hydraulik Bremen, Bau & Reparatur von elektronischen und hydraulischen Schiffssystemen für die Bundeswehr 1981: Übernahme durch Familie Fuchs 1985: Beginn der Raumfahrtaktivitäten 1991: Umbenennung in Orbital- und Hydrotechnologie Bremen -System 1993: Gründung der OHB Teledata, Unternehmensbereich Telematik, 2001 Börsengang 1995: Akquisition der Carlo Gavazzi Space, Mailand 1998: Gründung der ORBCOMM Deutschland AG, Geschäftsbereich Satellitendienste 2000: Umbenennung in Orbitale Hochtechnologie Bremen -System 2002: Gründung der OHB Technology AG und Restrukturierung der FUCHS GRUPPE 2005: Akquisition der MAN Technologie AG, Augsburg, jetzt MT Aerospace 2006: Start des ersten SAR-Lupe Satelliten 2007: Akquisition der Kayser-Threde GmbH, München Fuchs Gruppe Seite 3

4 Das Unternehmen Umsatz in Millionen Fuchs Gruppe Seite 4

5 Das Unternehmen Personal Fuchs Gruppe Seite 5

6 Aktienkursentwicklung EUR 14 OHB Aktie: Kursentwicklung Juni 2002 Mai 2007 Status: , EUR 14, Juni Mai Mai Mai Mai Mai Fuchs Gruppe Seite 6

7 Struktur Fuchs Gruppe Seite 7

8 Das Unternehmen Gebäude und Anlagen Elektronik-Labor Mechanisches Design Büro Mechanische Werkstatt Reinräume (3) Klasse Mehrzweckhalle Harness-spezifische Anlagen Integrationshalle Reinraum Klasse Parallele Arbeit an fünf SAR-Lupe Satelliten Fuchs Gruppe Seite 8

9 Das Unternehmen Geschäftsbereiche Raumfahrtsysteme + Sicherheit Satelliten, Bemannte/Unbemannte Raumfahrt sowie Raumtransport und Exploration Nutzlasten + Wissenschaft Entwicklung und Implementierung von Nutzlasten, wissenschaftlichen Geräten und Anlagen für Raumfahrt, Wissenschaft, Industrie Raumtransport + Aerospace Strukturen Raumfahrtprodukte, Luftfahrtprodukte sowie Antennen & Mechatronik Telematik + Satellitenbetrieb Bordcomputer, GIS Software und weltweite satellitenbasierte Datenkommunikation Fuchs Gruppe Seite 9

10 RAUMFAHRTSYSTEME + SICHERHEIT Aktuelle Entwicklungen Fuchs Gruppe Seite 10

11 Raumfahrtsysteme + Sicherheit Unser Weltraum Fuchs Gruppe Seite 11

12 Raumfahrtsysteme + Sicherheit Fortlaufende Satellitenprojekte SAR-Lupe Hauptauftragnehmer für radargestütztes Satelliten-Aufklärungssystem Small GEO Entwicklung und Bau eines Satelliten für verschiedene GEO-Anwendungen im Rahmen des ESA Artes-11 Programms Orbcomm Satelliten Hauptauftragnehmer für Satelliten der 2. Generation Rubin Kleinsatellitenserie Fuchs Gruppe Seite 12

13 Raumfahrtsysteme + Sicherheit SAR-Lupe radarbasiertes Aufklärungs-Satelliten-System Höchste Auflösung Unabhängig von Licht- und Wetterverhältnissen 5 Satelliten 5 Starts Bodensegment zur Satellitenkontrolle Bodensegment zur Bildauswertung 10 Jahre Betriebsservice Fuchs Gruppe Seite 13

14 Raumfahrtsysteme + Sicherheit SAR-Lupe Programm FM1 nach umfassenden Testreihen bei OHB und im Testzentrum der IABG in Ottobrunn am gestartet FM2 am gestartet, alle Systeme arbeiten hervorragend FM3 am erfolgreich gestartet FM4 soll im März 2008 starten FM5-Integration gestartet Bodenanlagen in Betrieb Fuchs Gruppe Seite 14

15 Raumfahrtsysteme + Sicherheit Bodenstation in Gelsdorf Auswerteplätze Antenne für Kommandierung und Datenempfang Gelsdorf bei Bonn Server, SAR-Prozessor und Archiv Fuchs Gruppe Seite 15

16 Raumfahrtsysteme + Sicherheit SAR-Lupe 2. Generation: SARah SARah ist die nächste Generation von Radar Aufklärungssatelliten Ziel der nächsten Generation ist es, die Auflösung zu erhöhen die Systemantwortzeit zu verkürzen die Zeitdifferenz zwischen Bildaufnahme und download zu verkürzen Weltweiter Einsatz und Einbindung in einen Europäischen Aufklärungsverbund SAR-Lupe Plattform als Basis für EnMap und weitere Projekte (Göktürk/Türkei; KazCosmos/Kasachstan) Fuchs Gruppe Seite 16

17 Raumfahrtsysteme + Sicherheit E-SGA / FSLGS Satellitengestützte Aufklärung im europäischen Verbund Datenaustausch zwischen dem Deutschen SAR-Lupe- und dem Französischen Helios II-System Entwicklung, Aufbau sowie Implementierung der erweiterten Bodenstationen in Gelsdorf/D und Creil/F Fuchs Gruppe Seite 17

18 Raumfahrtsysteme + Sicherheit E-SGA / FSLGS Satellitengestützte Aufklärung im europäischen Verbund HELIOS-II SAR-Lupe Datenempfang TT/C Datenempfang TT/C HELIOS Bodensegment SAR-Lupe Bodensegment Dt. Auftrag für Helios II Fr. Auftrag für SAR-Lupe Fuchs Gruppe Seite 18

19 Raumfahrtsysteme + Sicherheit Small GEO Design & Entwicklung einer kosteneffektiven Hochleistungssatelliten- Plattform für verschiedene GEO- Anwendungen Kommunikation Erd- und Wetterbeobachtung Wissenschaftsmissionen Führende Rolle für OHB innerhalb des ESA Artes-11 Programm Erster Satellit wird ausgestattet mit einer kommerziellen Nutzlast Der erste Start soll bereits Ende 2010 in die geostationäre Umlaufbahn erfolgen Fuchs Gruppe Seite 19

20 Raumfahrtsysteme + Sicherheit ORBCOMM Satelliten Demonstrations-Satellit Prototyp der nächsten ORBCOMM Generation Ausgerüstet mit AIS-Data Relay Nutzlast im Auftrage der U.S. Coast Guard Start ist geplant für Ende 2007 Quick Launch Die ersten 6 Satelliten der nächsten Generation um den kontinuierlichen Betrieb sicherzustellen Neue Funktionen inkl. AIS Data Relay geplant Auftragserteilung für die Entwicklung des Satellitenbusses im Juni 2006 Start wird erwartet für Q4/2007 Fuchs Gruppe Seite 20

21 Raumfahrtsysteme + Sicherheit Hyperspektral-Satellit ENMAP Deutsche hyperspektrale Satellitenmission mit 200 Kanälen und 30m Bodenauflösung Globale Festlegung von Ökosystem- Parametern, sowie bio-physikalischen, biochemischen und geo-chemischen Variablen Analysepotenzial nach Naturkatastrophen und Umweltverschmutzung von Land und Wasser Instrumente 96 Bänder: nm 122 Bänder: nm Streifenbreite: 30 km Bodenabdeckung pro Tag: km x 30 km Fuchs Gruppe Seite 21

22 Raumfahrtsysteme + Sicherheit CONDOR System-Demonstrator für Sensorintegration und luftgestützte Aufklärung im Einsatzgebiet Fuchs Gruppe Seite 22

23 Raumfahrtsysteme + Sicherheit Aerial Reconnaissance Data System (ARDS) Anwendung Breitbandige Übertragung von Luftaufklärungsbildern zwischen bemannten oder unbemannten Flugzeugen/Drohnen und zur Bodenstation Eigenschaften Komplexe Datenströme Sehr hohe Übertragungsraten Stark reduziertes Datenvolumen von hochaufgelösten Luftaufklärungsbildern Fehlerfreie Übertragung Effiziente Auswertung der Sensordaten in der Bodenstation Fuchs Gruppe Seite 23

24 Raumfahrtsysteme + Sicherheit Bemannte Raumfahrt Beteiligung an Sechs Shuttle Missionen Vier Mir Missionen EURECA Mission ISS / ATV Beteiligung Strukturelemente für ATV und ISS ESA Hauptauftragnehmer EPM, ETC, FWED Unterauftragnehmer für BIOLAB, MCS, MSL, FSL, EDR Implementierung des COLUMBUS P/L Crew Trainings (EPM & BIOLAB) EPM ETC Fuchs Gruppe Seite 24

25 Raumfahrtsysteme + Sicherheit Columbus Columbus wird im Dezember 2007 gestartet Start des ATV Anfang 2008 Auslieferung des European Transport Carrier ETC im Mai 2007 Auslieferung von Flywheel, einem Trainingsgerät für Astronauten, im Juni 2007 OHB Beteiligung bei Columbus EPM medizinisches Forschungslabor ETC Transportmodul Wissenschaftliches Labor für Flüssigkeiten FSL Europäisches Multi-User Modul EDR Biologisches Forschungslabor Biolab High Rate Data Support des EGSEs - TTA Fuchs Gruppe Seite 25

26 Raumfahrtsysteme + Sicherheit Logische Schritte einer Explorations-Strategie Unbemannte Missionen Schritt I: Orbitermission Schritt II: Lunare Landung Schritt III: Rücktransport Schritt IV: Landung von Menschen auf dem Mond Sample Return Vehicle Mond Regenerative Life Support System AstroHab LunarLande r AstroHab Moon habitat ZAD_0.html#subhead1 Fuchs Gruppe Seite 26

27 Raumfahrtsysteme + Sicherheit Mona Lisa und Lunar Exploration Orbiter Beginn eines deutschen Mondprogramms MonaLisa OHB-Studie zur Planung und Durchführung eines neuen europäischen, von Deutschland geführten, Mondprogramms Einsatz eines Mond-Landefahrzeugs für verschiedene Technologie-Experimente (Biologie, Lebenswissenschaften, Automation und Robotik) Lunar Exploration Orbiter Orbiter auf polarer Bahn um den Mond, mit bis zu 13 Nutzlasten Hochaufgelöste Kamera (1 bis 2 Meter) zur dreidimensionalen Kartierung des Mondes Start ist geplant für 2012, Missionsdauer 4 Jahre Phase 0-Angebot an das DLR abgegeben Fuchs Gruppe Seite 27

28 Raumfahrtsysteme + Sicherheit Reusable Launch Vehicle: PHOENIX, ein nationales Projekt zur Demonstration der automatischen Landung Demonstrator für einen wiederverwendbaren Hopper Raumtransporter Ziel: Start & Landung horizontal, zweistufig in den Orbit Tests in Windkanal und Flugtest mit automatischer Landung erfolgreich abgeschlossen Fuchs Gruppe Seite 28

29 NUTZLASTEN + WISSENSCHAFT Aktuelle Entwicklungen Fuchs Gruppe Seite 29

30 Nutzlasten + Wissenschaft Kayser-Threde: Von der Erde ins All und zurück Management Internationaler Satellitenprojekte und komplexer industrieller Applikationen Optoelektronische Systeme und Subsysteme für acht Teleskope und Weltraumkameras (Beispiel: EnMAP). Für bemannte Raumstationen, Satelliten und interplanetare Missionen fast 100 Systeme und Subsysteme. Führender Lieferant in der Prozessleit- und Fernwirktechnik für die Bahnstromversorgung der Deutschen Bahn (über 7000 embedded Computer). Spezialentwicklungen, Fertigung und Tests in Elektronik und Mechanik (Integrations- und Reinräume). Messdatenerfassungs- und -speichersysteme für 70 Kunden aus der Automobilund Flugzeugindustrie. Fuchs Gruppe Seite 30

31 Nutzlasten + Wissenschaft EnMAP Environmental Mapping and Analysis Program Hyperspektral-Sensor Entwicklung Deutsche hyperspektrale Erdbeobachtungs-Mission DLR und Kayser-Threde unterzeichneten Phase B-Vertrag im November 2006, geplanter Satellitenstart in 2011 EnMAP wird der erste voll umfassende HSI Sensor mit ausreichendem Signal- Rauschverhältnis sein, der zukünftige Aufgaben in den Bereichen des Global Earth Managements unterstützt: Erdbewegungen und Risken Klimawandel Wasserverfügbarkeit und - qualität Artenvielfalt und ökologische Stabilität Natürliche Ressourcen Sozio-politische Aspekte von globalen Veränderungen Fuchs Gruppe Seite 31

32 Akquisition Kayser-Threde Segment Raumfahrt Projekt ENMAP Hyperspektral-Satellit Deutsche hyperspektrale Satellitenmission mit 200 Kanälen und 30m Bodenauflösung Globale Festlegung von Ökosystem- Parametern, sowie bio-physikalischen, biochemischen und geo-chemischen Variablen Analysepotenzial nach Naturkatastrophen und Umweltverschmutzung von Land und Wasser Kayser-Threde führt derzeit die Phase B durch, um frühzeitig in 2008 die Phase C/D beginnen zu können Start im Jahr 2011 Missionsdauer: 5 Jahre im sonnensynchronen Orbit Fuchs Gruppe Seite 32

33 RAUMTRANSPORT + AEROSPACE STRUKTUREN Aktuelle Entwicklungen Fuchs Gruppe Seite 33

34 Raumtransport + Aerospace Strukturen MT Aerospace: Erweiterung des Kerngeschäfts Zulieferer wesentlicher Struktur- und Antriebskomponenten für die europäische Ariane 5-Trägerrakete Tanksysteme für die Luftfahrtindustrie Entwicklung und Fertigung von Strukturen und Tanks für die Automatischen Transfervehikel (ATV) Fuchs Gruppe Seite 34

35 Raumtransport + Aerospace Strukturen Beteiligung an ARIANE 5 Booster cases Front Skirt Max. Nutzlast: LEO kg GTO kg Startmasse: ~ 780 tonnen EPS Variant ESC Variant EPS tanks ESC LH 2 -tank structures Produktionsanteil: >10 % der Raketenhardware Bulkheads Hydraulic high pressure vessels Thermal protection compon. Cardan Fuchs Gruppe Seite 35

36 Raumtransport + Aerospace Strukturen Luftfahrtprodukte Frisch- und Abwassertanks Strukturen Fuchs Gruppe Seite 36

37 TELEMATIK + SATELLITENBETRIEB Aktuelle Entwicklungen Fuchs Gruppe Seite 37

38 Telematik + Satellitenbetrieb Markteinführung der Telematiksysteme für DAF und PACCAR 2006 Europa: DAF Trucks Offene Plattform: Schnittstellen zu externen Logistik- Software-Systemen (Carrierweb / Truck24) Ausrüstung von gemischten Flotten Roll-Out für Ende 2007 vorgesehen USA/Kanada/Mexiko: Peterbilt & Kenworth Feldtest mit Endkunden seit Q2/2006 Danach: Qualifizierungsphase PACCAR überlegt auch das europäische DAF Telematiksystem in Nordamerika einzuführen Fuchs Gruppe Seite 38

39 Telematik + Satellitenbetrieb Weitere OEM-Entwicklungen MAN wird den OHB Bordrechner einsetzen Entwicklung eines neuen WinCE Front- End Interface Ca MAN Nutzfahrzeuge werden für die britische Armee mit OHB- Telematik-Bordrechnern ausgerüstet ( ) Ausrüstung aller LKW (DAF/Scania) der Niederländischen Armee mit OHB- Bordrechnern (abgeschlossen) Auftrag der RLNA (2006) für ein eigenständiges Webportal zur Visualisierung und Auswertung von Fahrzeugdaten Kommunikationsinterface über Inmarsat C Fuchs Gruppe Seite 39

40 Ende der Präsentation

Subsysteme: Software für Satellitensysteme

Subsysteme: Software für Satellitensysteme Subsysteme: Software für Satellitensysteme B. Brünjes DLR Raumfahrtindustrietage, Bremen, 12./13. Juni 2008 Schwerpunkte der Softwareentwicklung bei OHB On-board Software für Satelliten Bodenkontroll-Software

Mehr

Hyperspektral in Oberpfaffenhofen: Das EnMAP Bodensegment und die CHB

Hyperspektral in Oberpfaffenhofen: Das EnMAP Bodensegment und die CHB Hyperspektral in Oberpfaffenhofen: Das EnMAP Bodensegment und die CHB Karim Lenhard, Jochen Fries, Birgit Suhr, Peter Gege (CHB) Andreas Müller, Tobias Storch, Armin Braun, Helmut Mühle, Rupert Müller

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT 2003

GESCHÄFTSBERICHT 2003 GESCHÄFTSBERICHT 2003 Der OHB Technology Konzern auf einen Blick TELEMATIK RAUMFAHRT + SICHERHEIT SATELLITENDIENSTE 100 % OHB Teledata GmbH 100 % Timtec Teldatrans GmbH 51 % Telematic Solutions SpA 75

Mehr

International Space Station

International Space Station Anton und Leon Goertz International Space Station Aufbau und Beobachtung Gliederung 1. Aufbau und Entstehung 2. Orbit 3. Beobachtung 4. Mögliches Ende der Station 1. Aufbau und Entstehung Eigenschaften

Mehr

Das innovative Programm zur satellitengestützten Radaraufklärung The innovative program for satellite-based radar reconnaissance

Das innovative Programm zur satellitengestützten Radaraufklärung The innovative program for satellite-based radar reconnaissance space Systems SAR-LUPE Das innovative Programm zur satellitengestützten Radaraufklärung The innovative program for satellite-based radar reconnaissance Der Blick durch die Wolken A view through the clouds»there

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT 2002 GESCHÄFTSBERICHT 2002

GESCHÄFTSBERICHT 2002 GESCHÄFTSBERICHT 2002 GESCHÄFTSBERICHT 2002 GESCHÄFTSBERICHT 2002 Die OHB Technology Gruppe auf einen Blick TELEMATIK RAUMFAHRT + SICHERHEIT SATELLITENDIENSTE 100 % OHB Teledata GmbH 100 % Timtec Teldatrans GmbH 51 % Telematic

Mehr

CC CompuNet ist am Aufbau der IT-Infrastruktur für das Columbus-Projekt beteiligt

CC CompuNet ist am Aufbau der IT-Infrastruktur für das Columbus-Projekt beteiligt Unternehmen CC CompuNet ist am Aufbau der IT-Infrastruktur für das Columbus-Projekt beteiligt Das Columbus-Kontrollzentrum vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt verwendet Linux Systeme Kerpen,

Mehr

M1 Als Einstieg ins Thema Fernerkundung: Ein Quiz

M1 Als Einstieg ins Thema Fernerkundung: Ein Quiz M1 Als Einstieg ins Thema Fernerkundung: Ein Quiz Beantworten Sie die Fragen direkt auf diesem Blatt (ankreuzen) Stimmt es, dass es mittels Fernerkundung aus dem Weltraum möglich ist,...... und sofern

Mehr

OMCoSS Weiträumige Überwachung OMCoSS Wide Area Surveillance

OMCoSS Weiträumige Überwachung OMCoSS Wide Area Surveillance OMCoSS Weiträumige Überwachung OMCoSS Wide Area Surveillance GSD: 0,5 m/pel GSD: 0,1 m/pel GSD: 0,5 m/pel 800 m 4000 m Zur ständigen Überwachung großer Gebiete hat OHB System im Wide Area Surveillance-Pod

Mehr

Pressekonferenz von Deutschem Wetterdienst und Eumetsat am 6. September 2010 in Rostock

Pressekonferenz von Deutschem Wetterdienst und Eumetsat am 6. September 2010 in Rostock Pressekonferenz von Deutschem Wetterdienst und Eumetsat am 6. September 2010 in Rostock Verbesserte Klimabeobachtungen durch nachhaltige Nutzung von Satellitendaten - es gilt das gesprochene Wort - Rede

Mehr

Gesamtleistung und Ergebnis mit rd. EUR 15 Mio. und 8 Cent pro Aktie im Plan Margenanstieg im ersten Quartal: EBIT-Marge > 10 %; EBITDA-Marge > 15 %

Gesamtleistung und Ergebnis mit rd. EUR 15 Mio. und 8 Cent pro Aktie im Plan Margenanstieg im ersten Quartal: EBIT-Marge > 10 %; EBITDA-Marge > 15 % Gesamtleistung und Ergebnis mit rd. EUR 15 Mio. und 8 Cent pro Aktie im Plan Margenanstieg im ersten Quartal: EBIT-Marge > 10 %; EBITDA-Marge > 15 % SATCOMBw II Angebot zum Aufbau und Betrieb eines Satellitenkommunikationsnetzes

Mehr

Bildübersicht: Kompetenzfelder Wirtschaftsraum Augsburg A³. Faserverbundtechnologie/CFK

Bildübersicht: Kompetenzfelder Wirtschaftsraum Augsburg A³. Faserverbundtechnologie/CFK Bildübersicht: Kompetenzfelder Wirtschaftsraum Augsburg A³ (hochauflösendes Bildmaterial siehe USB-Stick) Faserverbundtechnologie/CFK 1_SGL Group_Spindel 2_SGLGroup_Multifilament 50K Carbonfasern auf Spindel.

Mehr

Computer in der Raumfahrt. J.-D. Wörner Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Computer in der Raumfahrt. J.-D. Wörner Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt Computer in der Raumfahrt J.-D. Wörner Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt Luftfahrt Raumfahrt Energie Verkehr Forschungszentrum Raumfahrtagentur Projektträger Globale Herausforderungen Mobilität

Mehr

BSSE. Innovation & Fortschrittliche Software-Technologie Fähigkeiten & Dienstleistungen

BSSE. Innovation & Fortschrittliche Software-Technologie Fähigkeiten & Dienstleistungen BSSE Bessere + Sichere Software Effizient Erzeugen Innovation & Fortschrittliche Software-Technologie Fähigkeiten & Dienstleistungen Dr. Rainer Gerlich Auf dem Ruhbühl 181, D-88090 Immenstaad, Germany

Mehr

Dienstleistungen in der Erdbeobachtung RFIT 2009

Dienstleistungen in der Erdbeobachtung RFIT 2009 Dienstleistungen in der Erdbeobachtung RFIT 2009 Jörg Herrmann, Geschäftsführer Infoterra GmbH Infoterra GmbH, seit 2001 Geoinformationsdienste (u.a. GMES) Sicherheit (Regionen, Katastrophen) Kartierung

Mehr

9-Monatsbericht 2013 für den Zeitraum vom 1. Januar bis 30. September

9-Monatsbericht 2013 für den Zeitraum vom 1. Januar bis 30. September 9-Monatsbericht 2013 für den Zeitraum vom 1. Januar bis 30. September Gesamtleistung steigt um 10 % auf erneutes Rekordniveau von EUR 472,1 Mio. Überschuss und EPS legen um 21 % zu auf EUR 13,3 Mio., respektive

Mehr

9-Monatsbericht 2014 für den Zeitraum vom 1. Januar bis 30. September

9-Monatsbericht 2014 für den Zeitraum vom 1. Januar bis 30. September 9-Monatsbericht 2014 für den Zeitraum vom 1. Januar bis 30. September GESAMTLEISTUNG LEGT UM 22% AUF EUR 577,4 MIO. ZU; EBIT STEIGT UM 27,5% AUF EUR 30,5 MIO. PERIODENÜBERSCHUSS STEIGT NACH NEUN MONATEN

Mehr

Welche Zukunft hat die bemannte Raumfahrt?

Welche Zukunft hat die bemannte Raumfahrt? Welche Zukunft hat die bemannte Raumfahrt? Gast: Alexander Gerst Mehr als fünf Monate lebte Alexander Gerst im Weltall auf der ISS. Wie verändert einen Menschen solch eine Weltraumerfahrung? Brauchen wir

Mehr

6-Monatsbericht 2014 für den Zeitraum vom 1. Januar bis 30. Juni

6-Monatsbericht 2014 für den Zeitraum vom 1. Januar bis 30. Juni 6-Monatsbericht 2014 für den Zeitraum vom 1. Januar bis 30. Juni GESAMTLEISTUNG LEGT UM 34 % AUF EUR 414,4 MIO. ZU, EBIT STEIGT EBENFALLS UM 34 % AUF EUR 20,5 MIO. STARKES HALBJAHRESERGEBNIS VON EUR 21,3

Mehr

Analytisches CRM. Workshop Data Mining im Datenbasierten Marketing. Michael Lamprecht und Jan Frick, Altran GmbH & Co. KG 26.06.

Analytisches CRM. Workshop Data Mining im Datenbasierten Marketing. Michael Lamprecht und Jan Frick, Altran GmbH & Co. KG 26.06. Analytisches CRM Workshop Data Mining im Datenbasierten Marketing Michael Lamprecht und Jan Frick, Altran GmbH & Co. KG 26.06.2015 Data Mining bietet Antworten auf zahlreiche analytische Fragestellungen

Mehr

Anwendungsplattform intelligente Mobilität Was ist AIM? Wie wirkt AIM? Wie wächst AIM?

Anwendungsplattform intelligente Mobilität Was ist AIM? Wie wirkt AIM? Wie wächst AIM? Anwendungsplattform intelligente Mobilität Was ist AIM? Wie wirkt AIM? Wie wächst AIM? Institut für Verkehrssystemtechnik PD Dr. Frank Köster 3. Mai 2010 > Folie 1 Was ist? Anwendungsplattform Intelligente

Mehr

Near Real Time - SAR basierte Anwendungen im maritimen Bereich

Near Real Time - SAR basierte Anwendungen im maritimen Bereich GeoForum MV 2011 Near Real Time - SAR basierte Anwendungen im maritimen Bereich Matthias Berg, Susanne Lehner, Stephan Brusch, Egbert Schwarz DLR Cluster Angewandte Fernerkundung Inhalt Übersicht Synthetic

Mehr

GMES Aktueller Status

GMES Aktueller Status GMES Aktueller Status AHORN 2011 Imst 17. November 2011 Dr. Thomas Geist Global Monitoring for Environment and Security Was ist GMES? Was ist der aktuelle Status und wie geht es weiter? Was sind die GMES

Mehr

Das Knowledge Grid. Eine Architektur für verteiltes Data Mining

Das Knowledge Grid. Eine Architektur für verteiltes Data Mining Das Knowledge Grid Eine Architektur für verteiltes Data Mining 1 Gliederung 1. Motivation 2. KDD und PDKD Systeme 3. Knowledge Grid Services 4. TeraGrid Projekt 5. Das Semantic Web 2 Motivation Rapide

Mehr

Trends und Perspektiven des Geoinformationswesens. AGeoBw. 3D-Welten. 3D-Welten

Trends und Perspektiven des Geoinformationswesens. AGeoBw. 3D-Welten. 3D-Welten Trends und Perspektiven des Geoinformationswesens Referent Dipl.-Ing. Berthold Winck AGeoBw Abt II Grp II 2 Dez II 2 (2) Sachgebiet Angewandte Geowissenschaften Sonderprogramme Radar Sensoren / Digitale

Mehr

European Cooperation for Space Standardization (ECSS) Dr. Andreas K. Jain, DLR Normung und EEE-Bauteile, QP-NB 11. Juni 2010

European Cooperation for Space Standardization (ECSS) Dr. Andreas K. Jain, DLR Normung und EEE-Bauteile, QP-NB 11. Juni 2010 European Cooperation for Space Standardization (ECSS) Dr. Andreas K. Jain, DLR Normung und EEE-Bauteile, QP-NB 11. Juni 2010 European Cooperation for Space Standardization Die European Cooperation for

Mehr

Mehrweg-Management-System. Präsentation

Mehrweg-Management-System. Präsentation Mehrweg-Management-System Präsentation Innovatives Mehrwegladungsträger- Management anhand eines Praxisbeispiels aus dem Bereich Blumen und Pflanzen 15.04.2010 3 M.P. Andre Meijer - Bijsterbosch-Hays (jetzt

Mehr

Modementwicklung für ein Datenrelaissatellitensystem

Modementwicklung für ein Datenrelaissatellitensystem Modementwicklung für ein Datenrelaissatellitensystem Zoltán Katona, Anton Donner, Alessandro Del Bianco, Hartmut Brandt (DLR Institut für Kommunikation und Navigation) Michael Gräßlin, Thomas Aust, Heiko

Mehr

Columbus-Kontrollzentrum Columbus Control Center Col-CC. Missionsbroschüre Mission brochure. Columbus- Kontrollzentrum. Columbus Control Center

Columbus-Kontrollzentrum Columbus Control Center Col-CC. Missionsbroschüre Mission brochure. Columbus- Kontrollzentrum. Columbus Control Center Missionsbroschüre Mission brochure Columbus- Kontrollzentrum Columbus Control Center Europas Link zur Raumstation Europe s Link to the ISS 16 Nationen bauten von 1998 bis 2011 ein gemeinsames Haus im All:

Mehr

Workflow zur vollautomatischen und schnellen Bildprozessierung, Katalogisierung und Verteilung im Katastrophenfall

Workflow zur vollautomatischen und schnellen Bildprozessierung, Katalogisierung und Verteilung im Katastrophenfall Workflow zur vollautomatischen und schnellen Bildprozessierung, Katalogisierung und Verteilung im Katastrophenfall Andreas Kühnen, Irmgard Runkel GEOSYSTEMS GmbH Inhalt Workflow für luftgestützte Geobilddaten

Mehr

Swiss Propulsion Laboratory

Swiss Propulsion Laboratory Swiss Propulsion Laboratory Raketenantriebe aus der Schweiz Friedrichshafen 13. März 2013, www.spl.ch Bruno Berger & Peter Frei Agenda Die Schweiz und der Weltraum Über das Swiss Propulsion Laboratory

Mehr

Daten und Fakten zum Siemens-Standort Nürnberg Vogelweiherstraße

Daten und Fakten zum Siemens-Standort Nürnberg Vogelweiherstraße Press Presse Press Presse Industry Sector Drive Technologies Division Nürnberg, 23. Februar 2011 BACKGROUND PAPER Daten und Fakten zum Siemens-Standort Nürnberg Vogelweiherstraße Anzahl Mitarbeiter: 3100

Mehr

ERSTER SPRUNG IN DEN WELTRAUM

ERSTER SPRUNG IN DEN WELTRAUM ERSTER SPRUNG IN DEN WELTRAUM 03. OKTOBER 1942 (Ergebnis 10-Jahresprogramm) A4-START PEENEMÜNDE MACH 5 HÖHE: REICHWEITE: 84.5 km 170-300 km STARTGEWICHT: ~ 14 t A4 V2 Photo mit einer Kamera auf der Nase

Mehr

GATE Galileo Anwendungs, Test- & Entwicklungs- Infrastruktur Berchtesgaden

GATE Galileo Anwendungs, Test- & Entwicklungs- Infrastruktur Berchtesgaden GATE Galileo Anwendungs, Test- & Entwicklungs- Infrastruktur Berchtesgaden Norbert M.K. Lemke IFEN GmbH 01. Oktober 2008 Technologiezentrum Salzkammergut Gmunden, Österreich Übersicht der Präsentation

Mehr

S a t S e r v i c e Gesellschaft für Kommunikationssysteme mbh

S a t S e r v i c e Gesellschaft für Kommunikationssysteme mbh sat-nms Universal Network Management and Monitoring & Control System for Multimedia Ground Terminals Enhancement and Hardware Extension SatService GmbH Hardstraße 9 D- 78256 Steißlingen Tel 07738-97003

Mehr

TITAN. Android Business Framework. Autor MD Software & Design 13.02.2013-0.9

TITAN. Android Business Framework. Autor MD Software & Design 13.02.2013-0.9 TITAN Android Business Framework Autor MD Software & Design 13.02.2013-0.9 Inhaltsverzeichnis Situation, Herausforderung und Lösung TITAN als mobile Gesamtlösung Prozessablauf aus Gutachterperspektive

Mehr

3-Monatsbericht 2014 für den Zeitraum vom 1. Januar bis 31. März

3-Monatsbericht 2014 für den Zeitraum vom 1. Januar bis 31. März 3-Monatsbericht 2014 für den Zeitraum vom 1. Januar bis 31. März GESAMTLEISTUNG STEIGT UM 45% AUF EUR 207,9 MIO. OPERATIVES ERGEBNIS (EBIT) LEGT UM 59% AUF EUR 10,4 MIO. ZU FESTER AUFTRAGSBESTAND GEGENÜBER

Mehr

OV T08 Neuburg/Do. Erstellt: DL5MCW 7. November 2014 1

OV T08 Neuburg/Do. Erstellt: DL5MCW 7. November 2014 1 Erstellt: DL5MCW 7. November 2014 1 - Allg. OV Informationen - Distrikt Informationen - DARC Neuigkeiten - Diskussion Erstellt: DL5MCW 2 Der Amateurfunk - Kurs hat gestern begonnen. Es sind 7 Kursteilnehmer

Mehr

- Industrie 4.0 Potentiale für die Raumfahrt i2b-meeting Impulsvortrag 14.10.2014 im BIBA Bremen

- Industrie 4.0 Potentiale für die Raumfahrt i2b-meeting Impulsvortrag 14.10.2014 im BIBA Bremen - Industrie 4.0 Potentiale für die Raumfahrt i2b-meeting Impulsvortrag 14.10.2014 im BIBA Bremen AIRBUS Defence & Space Space Systems Götz Anspach von Broecker Industrie 4.0 Was sind die relevanten Kernbegriffe?

Mehr

Optimierte IT-Systeme für den JadeWeserPort und dessen Kunden Andreas Grunwald dbh Logistics IT AG

Optimierte IT-Systeme für den JadeWeserPort und dessen Kunden Andreas Grunwald dbh Logistics IT AG Optimierte IT-Systeme für den JadeWeserPort und dessen Kunden Andreas Grunwald dbh Logistics IT AG Beratung. Software. Lösungen. dbh Logistics IT AG Überblick Einer der führenden Dienstleister für Beratung

Mehr

Yuri s Night - Stuttgart, Deutschland

Yuri s Night - Stuttgart, Deutschland Am Sonntag, dem 11. April 2010 feierte Stuttgart mit der Yuriʻs Night den 49. Jahrestag von Gagarins legendärem Raumflug. Der Tag der Raumfahrt im Herzen der Landeshauptstadt zog Groß und Klein in seinen

Mehr

TECHNOLOGIE. SERVICES. BÜROEINRICHTUNG. BÜROBEDARF. LOGISTIK. Die Müller & Höhler GmbH & Co. KG stellt sich vor:

TECHNOLOGIE. SERVICES. BÜROEINRICHTUNG. BÜROBEDARF. LOGISTIK. Die Müller & Höhler GmbH & Co. KG stellt sich vor: TECHNOLOGIE. SERVICES. BÜROEINRICHTUNG. BÜROBEDARF. LOGISTIK Die Müller & Höhler GmbH & Co. KG stellt sich vor: Credo Ein optimal ausgestattetes Büro ermöglicht effektives, effizientes und zufriedenes

Mehr

13. Juni 2013. >IT that makes your life easier Unternehmenspräsentation Lufthansa Systems

13. Juni 2013. >IT that makes your life easier Unternehmenspräsentation Lufthansa Systems >IT that makes your life easier Unternehmenspräsentation Lufthansa Systems >Positionierung von Lufthansa Systems innerhalb der Lufthansa Group Passagierflugverkehr Logistik IT-Services Catering Lufthansa:

Mehr

ForestHype Teilprojekt Biodiversität

ForestHype Teilprojekt Biodiversität ForestHype Teilprojekt Biodiversität Anne Clasen, Michael Förster, Birgit Kleinschmit Herzlich Willkommen. Welcome. Gliederung I Flächenhafte Auswertungen Studie 1 Vergleich und synergetische Nutzung von

Mehr

GSM & Co: Durchbruch für M2M Projekte. Communication World 2008 Marc Sauter, Cinterion Wireless Modules

GSM & Co: Durchbruch für M2M Projekte. Communication World 2008 Marc Sauter, Cinterion Wireless Modules GSM & Co: Durchbruch für M2M Projekte Communication World 2008 Marc Sauter, GmbH 2008, All rights reserved Inhalt Was ist M2M? Markttrends und -treiber Intelligent M2M Communication Eine M2M Erfolgsgeschichte

Mehr

3D Dentalscanner. AIT Austrian Institute of Technology Safety & Security Department. Manfred Gruber. Head of Business Unit

3D Dentalscanner. AIT Austrian Institute of Technology Safety & Security Department. Manfred Gruber. Head of Business Unit 3D Dentalscanner AIT Austrian Institute of Technology Safety & Security Department Manfred Gruber Head of Business Unit Safe and Autonomous Systems AIT Austrian Institute of Technology Größte außeruniversitäre

Mehr

Weitere Informationen über die neuen Funktionen und Möglichkeiten erhalten Sie auf dem Produktblatt

Weitere Informationen über die neuen Funktionen und Möglichkeiten erhalten Sie auf dem Produktblatt ZUR SOFORTIGEN VERÖFFENTLICHUNG Famic Technologies veröffentlicht das Neue Automation Studio mit verbesserten Funktionen & optimierter Leistungsfähigkeit Die umfangreichste Simulationssoftware, welche

Mehr

Auf der sicheren Seite

Auf der sicheren Seite Auf der sicheren Seite Telematik in der Transportlogistik Jürgen Kempf, K2Q Inhalt Warum eigentlich Telematik Kompetenz TAPA in Europa - Entwicklung Freight Security Standard Truck Security Standard Telematik

Mehr

Anmelde Kontroll Liste Masterstudiengang Informatik Sommersemester 2015

Anmelde Kontroll Liste Masterstudiengang Informatik Sommersemester 2015 Matrikelnummer Prüfungsversuch Prüfungsdatum Prüfung Prüfer 4011439 1 28.07.2015 Compiler I Schaefer 4011439 1 31.07.2015 Geometric Algorithms Hemmer 4078512 1 29.04.2015 Wissenschaftliches Seminar Decision

Mehr

Erdbeobachtung in Zeiten der Globalisierung

Erdbeobachtung in Zeiten der Globalisierung 1 Erdbeobachtung in Zeiten der Globalisierung Marktpotenziale der satellitengestützten Fernerkundung Nur aus der Entfernung sieht man klar, lehrte schon Lao-Tse. Sokrates, sein europäisches Pendant, sah

Mehr

Komplexität. Herausforderung SYSTEME FÜR MACHINE VISION. Pioneering vision.

Komplexität. Herausforderung SYSTEME FÜR MACHINE VISION. Pioneering vision. camat Vision Sensoren pictor Intelligente Kameras vicosys Mehrkamerasysteme vcwin Bediensoftware Herausforderung SYSTEME FÜR MACHINE VISION Komplexität. Pioneering vision. Herausforderung Komplexität.

Mehr

CONNECT YOUR CALCULATION KNOWLEDGE

CONNECT YOUR CALCULATION KNOWLEDGE CONNECT YOUR CALCULATION KNOWLEDGE Aus Ihrem Fachwissen Entwicklungssoftware machen & produktiver arbeiten. Do it yourself. Mit Ihren Systemen. Kosteneffizient im ganzen Unternehmen nutzen. Bob s Matlab-Skript

Mehr

TELEMATIK-LÖSUNGEN FÜR MOBILE EINHEITEN IN TRANSPORT UND LOGISTIK

TELEMATIK-LÖSUNGEN FÜR MOBILE EINHEITEN IN TRANSPORT UND LOGISTIK TELEMATIK-LÖSUNGEN FÜR MOBILE EINHEITEN IN TRANSPORT UND LOGISTIK IDEM TELEMATICS Die idem telematics GmbH 2014 durch die Verschmelzung der idem GmbH und Funkwerk eurotelematik GmbH entstanden ist einer

Mehr

When testing meets intelligence MECHATRONIK

When testing meets intelligence MECHATRONIK When testing meets intelligence MECHATRONIK Mechatronik Entwicklungs- und Testzentrum Integrierte Testumgebung für mechatronische Systeme und Strukturen. Mechatronik Durch die Kombination von Mechanik,

Mehr

Beschreibung EtherNet/IP Prozessschnittstelle

Beschreibung EtherNet/IP Prozessschnittstelle Beschreibung EtherNet/IP Prozessschnittstelle Version 1.0 1 Inhaltsverzeichnis 1. Vorbemerkung... 3 2. Allgemeines... 3 3. EtherNet/IP Einstellungen... 3 3.1 Kontrollbytes... 4 3.2 Segmentierung... 4 3.2.1

Mehr

Hochschule Kempten Fakultät Betriebswirtschaft Prof. Dr. Martin Göbl, Prof. Dr. Lienhard Hopfmann

Hochschule Kempten Fakultät Betriebswirtschaft Prof. Dr. Martin Göbl, Prof. Dr. Lienhard Hopfmann Hochschule Kempten Fakultät Betriebswirtschaft Prof. Dr. Martin Göbl, Prof. Dr. Lienhard Hopfmann Logistikseminar: WS 2013/2014 Trends und Strategien in der Logistik Themen: 1. Freihandelszone EU/USA Potenziale

Mehr

Abschluss: Dipl.-Ing. Luft- und Raumfahrttechnik

Abschluss: Dipl.-Ing. Luft- und Raumfahrttechnik Lebenslauf Zur Person Jürgen Mayer Geboren am 30.12.1964 Familienstand: geschieden Staatsangehörigkeit: deutsch Studium 1984 1990: Technische Universität Berlin Abschluss: Dipl.-Ing. Luft- und Raumfahrttechnik

Mehr

«DAS MERCEDES-BENZ PRODUKTIONSSYSTEM»

«DAS MERCEDES-BENZ PRODUKTIONSSYSTEM» «DAS MERCEDES-BENZ PRODUKTIONSSYSTEM» Lean Production in der Automobilindustrie Firmenseminar der Erfa-Gruppe PIM bei der Daimler AG in Sindelfingen Am 15./16. März 2011 fand das Firmenseminar zum Thema

Mehr

Architekturmanagement für die Energie- Prozess-Management-Produktlinie der BTC AG

Architekturmanagement für die Energie- Prozess-Management-Produktlinie der BTC AG Architekturmanagement für die Energie- Prozess-Management-Produktlinie der BTC AG Niels Streekmann BTC AG, Oldenburg Software-Architektur 2011, Hamburg, 20. Juli 2011 BTC Zahlen und Fakten Unternehmen

Mehr

Symposium Grundlagenforschung im Weltraum München 12. - 13. 6. 2008

Symposium Grundlagenforschung im Weltraum München 12. - 13. 6. 2008 Symposium Grundlagenforschung im Weltraum München 12. - 13. 6. 2008 Satellitengestützte Tests der Allgemeinen Relativitätstheorie mittels Quantensensoren S. Schiller Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Mehr

SQS der weltweit führende Spezialist für Software-Qualität

SQS der weltweit führende Spezialist für Software-Qualität SQS der weltweit führende Spezialist für Software-Qualität sqs.com Bitte kopieren Sie eine Folie mit einem geeigneten Bildmotiv aus der Datei Title Slides_DE.pptx (zum Download in den Präsentationsmodus

Mehr

Raumflugbetrieb und Astronautentraining Space Operations and Astronaut Training

Raumflugbetrieb und Astronautentraining Space Operations and Astronaut Training Raumflugbetrieb und Astronautentraining Space Operations and Astronaut Training Raumflugbetrieb und Astronautentraining Überblick Leitbild und Ziele Space Operations and Astronaut Training Overview 4 Guiding

Mehr

PRESSEINFORMATION. E in Telematik-K omplettsystem für wirts chaftliche T rans portprozes s e mit aktiver Dis ponenten- und F ahrerunters tützung

PRESSEINFORMATION. E in Telematik-K omplettsystem für wirts chaftliche T rans portprozes s e mit aktiver Dis ponenten- und F ahrerunters tützung PRESSEINFORMATION E in Telematik-K omplettsystem für wirts chaftliche T rans portprozes s e mit aktiver Dis ponenten- und F ahrerunters tützung Neu-Anspach, 20.04.2011: Zur transport logistic 2011 in München

Mehr

2 3 4 5 6 7 8 9 10 12,999,976 km 9,136,765 km 1,276,765 km 499,892 km 245,066 km 112,907 km 36,765 km 24,159 km 7899 km 2408 km 76 km 12 14 16 1 12 7 3 1 6 2 5 4 3 11 9 10 8 18 20 21 22 23 24 25 26 28

Mehr

Markenforum Ford Ole Wulff carekundenforum 2014 in Bremen 11. - 12.11.2014

Markenforum Ford Ole Wulff carekundenforum 2014 in Bremen 11. - 12.11.2014 Markenforum Ford Ole Wulff carekundenforum 2014 in Bremen 11. - 12.11.2014 2014 ASC Automotive Solution Center AG Markenforum Ford O.Wulff 11./12.11.2014 Seite 1 Herzlich Willkommen zum Markenforum Ford

Mehr

2005 Matura, Schwerpunktfach Biologie und Chemie (Gymnasium Immensee, Schweiz) 2014 ITIL 2011 Foundation Six Sigma Yellow Belt GMP Online

2005 Matura, Schwerpunktfach Biologie und Chemie (Gymnasium Immensee, Schweiz) 2014 ITIL 2011 Foundation Six Sigma Yellow Belt GMP Online Personalprofil Carolin Bente Junior Consultant E-Mail: carolin.bente@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG BESONDERE TÄTIGKEITEN 2013 Bachelor of Arts in Wirtschaftswissenschaften (Universität

Mehr

OPC UA und die SPS als OPC-Server

OPC UA und die SPS als OPC-Server OPC UA und die SPS als OPC-Server Public 01.10.2010 We software We software Automation. Automation. Agenda Firmenportrait Kurz-Einführung zu OPC Kurz-Einführung zu OPC UA (Unified Architecture) OPC UA

Mehr

Scheduling von VLBI- Beobachtungen zu Satelliten mit VieVS

Scheduling von VLBI- Beobachtungen zu Satelliten mit VieVS Geodätische Woche, Berlin, 7. 10. 9. 10. 2014 Session 5: GGOS (Global Geodetic Observation System) Scheduling von VLBI- Beobachtungen zu Satelliten mit VieVS Andreas Hellerschmied 1, J. Böhm 1, L. Plank

Mehr

Assistenzsystem zur auftragsbasierten Führung für den unbemannten Missionsausrüstungsträger (UMAT) Manching, 28. Mai 2015 Sébastien DUFLOT, ESG

Assistenzsystem zur auftragsbasierten Führung für den unbemannten Missionsausrüstungsträger (UMAT) Manching, 28. Mai 2015 Sébastien DUFLOT, ESG Assistenzsystem zur auftragsbasierten Führung für den unbemannten Missionsausrüstungsträger (UMAT) Manching, 28. Mai 2015 Sébastien DUFLOT, ESG Agenda Unbemannter Missionsausrüstungsträger (UMAT) UMAT

Mehr

Referenzen. Tailor Made Software. München, Oktober 2015

Referenzen. Tailor Made Software. München, Oktober 2015 Referenzen Tailor Made Software München, Oktober 2015 Energieversorger - Aufbau einer Marktdaten-Infrastruktur für einen führenden Energiehändler Referenz Energieversorger DEVnet wurde beauftragt die Marktdaten-Infrastruktur

Mehr

Institutsbroschüre. Institut für Hochfrequenztechnik und Radarsysteme. Forschung und Aufgaben

Institutsbroschüre. Institut für Hochfrequenztechnik und Radarsysteme. Forschung und Aufgaben Institutsbroschüre Institut für Hochfrequenztechnik und Radarsysteme Forschung und Aufgaben DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.v. in der Helmholtz-Gemeinschaft Institut für Hochfrequenztechnik

Mehr

ISS-Nutzung. Das DLR im Überblick. Deutsche Forschung auf der Internationalen Raumstation. ISS-Nutzungsbroschüre

ISS-Nutzung. Das DLR im Überblick. Deutsche Forschung auf der Internationalen Raumstation. ISS-Nutzungsbroschüre Das DLR im Überblick Das DLR ist das nationale Forschungszentrum der Bundesrepublik Deutschland für Luft- und Raumfahrt. Seine umfangreichen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in Luftfahrt, Raumfahrt,

Mehr

Einführung in die OPC-Technik

Einführung in die OPC-Technik Einführung in die OPC-Technik Was ist OPC? OPC, als Standartschnittstelle der Zukunft, steht für OLE for Process Control,und basiert auf dem Komponentenmodel der Firma Microsoft,dem Hersteller des Betriebssystems

Mehr

Mehr Effizienz für Ihr Unternehmen. Mit der M2M Management Plattform von œ

Mehr Effizienz für Ihr Unternehmen. Mit der M2M Management Plattform von œ Mehr Effizienz für Ihr Unternehmen Mit der M2M Management Plattform von œ M2M Management Plattform Der einfache Weg zu professioneller SIM-Administration und Gewinnmaximierung Immer mehr Unternehmen suchen

Mehr

Forschungsprojekt OSAMI Teilprojekt: Entwicklung eines telemedizinischen Trainingssystems

Forschungsprojekt OSAMI Teilprojekt: Entwicklung eines telemedizinischen Trainingssystems Forschungsprojekt OSAMI Teilprojekt: Entwicklung eines telemedizinischen Trainingssystems Schüchtermann-Klinik, Abteilung für Rehabilitation Bad Rothenfelde, November 2008 Erläuterungen Erläuterungen zu

Mehr

Schulungsunterlagen CoDeSys V3 OPC Server

Schulungsunterlagen CoDeSys V3 OPC Server Impressum Copyright epis Automation GmbH & Co. KG 2013. Alle Rechte, auch der Übersetzung vorbehalten. Das Kopieren oder Reproduzieren, ganz oder auch nur auszugsweise, in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie,

Mehr

RailSupply: Industrielösung für Innovative Lieferantenkollaboration

RailSupply: Industrielösung für Innovative Lieferantenkollaboration RailSupply: Industrielösung für Innovative Lieferantenkollaboration SupplyOn, die gemeinsame Supply-Chain- Kollaborationsplattform der Fertigungsindustrie Markus Quicken Vorstandsvorsitzender SupplyOn

Mehr

Sensorik 4.0 auf dem Weg zu Industrie 4.0. www.pepperl-fuchs.com

Sensorik 4.0 auf dem Weg zu Industrie 4.0. www.pepperl-fuchs.com Sensorik 4.0 auf dem Weg zu Industrie 4.0 www.pepperl-fuchs.com Agenda Das Unternehmen Sensorik in der Welt der Industrieautomation Sensorik 4.0, auf dem Weg zu Industrie 4.0 www.pepperl-fuchs.com 2 Ein

Mehr

2010 - ServiceZukunft, Beratung und Training e.k.

2010 - ServiceZukunft, Beratung und Training e.k. Unternehmen ServiceZukunft ServiceZukunft, Beratung und Training ist eine praxisorientierte Unternehmensberatung für den Geschäftsbereich Technischer Service Aufnahme der Tätigkeit im Jahr 2006 Geschäftstätigkeit

Mehr

Embedded Systems Struktur und Aufbau Andreas Stephanides

Embedded Systems Struktur und Aufbau Andreas Stephanides Embedded Systems Struktur und Aufbau Andreas Stephanides Historíe Studienplanerstellung 4.5. Senatsbeschluss 2014 Berufung Prof Jantsch 2012 erste Ideen Embedded Systems Brücke von Mikroelektronik zu informatischen

Mehr

Austria Regional Kick-off

Austria Regional Kick-off Austria Regional Kick-off Andreas Dippelhofer Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen (AZO) AZO Main Initiatives Andreas Dippelhofer 2 The Competition SPOT THE SPACE RELATION IN YOUR BUSINESS 3 Global

Mehr

Die deutsche Galileo Test- und Entwicklungsumgebung. Rückblick: Abschluss der GATE Erweiterung

Die deutsche Galileo Test- und Entwicklungsumgebung. Rückblick: Abschluss der GATE Erweiterung Die deutsche Galileo Test- und Entwicklungsumgebung Dr. Günter G Heinrichs IFEN GmbH Seite 1 Status, aktuelle Entwicklungen und Tests in GATE SatNav-BGL Treffen, 22. Mai 2012 Techno-Z Z Freilassing Rückblick:

Mehr

Industrie xxx 4.0. xxx. Chance für den Mittelstand. Prof. Dr. Ing. Dr. h.c. Detlef Zühlke

Industrie xxx 4.0. xxx. Chance für den Mittelstand. Prof. Dr. Ing. Dr. h.c. Detlef Zühlke Industrie xxx 4.0 Chance für den Mittelstand Prof. Dr. Ing. Dr. h.c. Detlef Zühlke xxx Direktor Innovative Fabriksysteme IFS Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz, DFKI Kaiserslautern

Mehr

GMES. AIR-Business-Frühstück. Global Monitoring for Environment and Security. Olaf Büscher 09.12.2010. IGZ Herne

GMES. AIR-Business-Frühstück. Global Monitoring for Environment and Security. Olaf Büscher 09.12.2010. IGZ Herne 09.12.2010 IGZ Herne GMES Global Monitoring for Environment and Security Folie 1 Warum sind wir heute hier? Projektstart: 2009 Projektpartner: EFTAS GmbH, CENALO GmbH, CFGI GmbH Förderung durch MWME NRW

Mehr

Jaron Lanier, Friedenspreis de deutschen Buchhandels 2014

Jaron Lanier, Friedenspreis de deutschen Buchhandels 2014 Jaron Lanier, Friedenspreis de deutschen Buchhandels 2014 Auswertung von Telematikdaten zum Kraftstoffmanagement in Fuhrparks Prof. Dr. Thomas Bousonville Christian Ebert, M.Sc. ISCOM / htw saar Qivalon

Mehr

Safer Software Formale Methoden für ISO26262

Safer Software Formale Methoden für ISO26262 Safer Software Formale Methoden für ISO26262 Dr. Stefan Gulan COC Systems Engineering Functional Safety Entwicklung Was Wie Wie genau Anforderungen Design Produkt Seite 3 Entwicklung nach ISO26262 Funktionale

Mehr

egs Storage Offensive

egs Storage Offensive egs Storage Offensive Seit mittlerweile 5 Jahren können wir eine enge Partnerschaft zwischen der egs Netzwerk und Computersysteme GmbH und dem führenden Anbieter im Bereich Datenmanagement NetApp vorweisen.

Mehr

Satellite Based System and Services for Broadband Applications at Sea

Satellite Based System and Services for Broadband Applications at Sea Satellite Based System and Services for Broadband Applications at Sea Andreas Nil MediaMobil Communication GmbH Roadshow ESA Integrated Applications Promotion (IAP) Programme Bremen, 03.06.2014 Projektziele

Mehr

Hauptversammlung 2014 in Augsburg

Hauptversammlung 2014 in Augsburg Hauptversammlung 2014 in Augsburg 28. Mai 2014 Hauptversammlung 2014 in Augsburg Rede des Vorstandsvorsitzenden 28. Mai 2014 KUKA Konzern Creating new Dimensions KUKA Aktiengesellschaft Seite 3 I 28. Mai

Mehr

Halterungen für Bildschirme und Computer

Halterungen für Bildschirme und Computer Halterungen für Bildschirme und Computer Sicherheit Flexibilität Ergonomie Produktkatalog Zirkona Sweden www.zirkona.com Die Zukunft beginnt schon heute. Seit 1995 arbeiten wir bei Zirkona Sweden mit Halterungssystemen

Mehr

Spezialisierungsfach Flugführung und Systemtechnik

Spezialisierungsfach Flugführung und Systemtechnik Spezialisierungsfach Flugführung und Systemtechnik Institut für Flugmechanik und Flugregelung Prof. Walter Fichter Institut für Luftfahrtsysteme Prof. Reinhard Reichel 1 Institute, ifr und ILS Institut

Mehr

Binden Sie Ihre Kunden bevor es jemand anderes tut. Herzlich Willkommen. Dortmund, 30. Juni 2009. Carsten Kutzner

Binden Sie Ihre Kunden bevor es jemand anderes tut. Herzlich Willkommen. Dortmund, 30. Juni 2009. Carsten Kutzner Binden Sie Ihre Kunden bevor es jemand anderes tut Herzlich Willkommen Dortmund, 30. Juni 2009 Carsten Kutzner Vertriebsleiter, SuperOffice GmbH Carsten.Kutzner@superoffice.de Customer Relationship Management

Mehr

Der FuhrparkService der Bundeswehr Fuhrparkmanagement für die Bundeswehr

Der FuhrparkService der Bundeswehr Fuhrparkmanagement für die Bundeswehr Der FuhrparkService der Bundeswehr Fuhrparkmanagement für die Bundeswehr Patrick Neuhaus Gesellschaft für Entwicklung, Beschaffung und Betrieb mbh Team Flottenmanagement Inhalt Was ist Flottenmanagement?

Mehr

Ubiquitous Computing in Automatisierung und Industrial IT

Ubiquitous Computing in Automatisierung und Industrial IT 24.2.2015 CMG AE - WIEN Ubiquitous Computing in Automatisierung und Industrial IT Ing. DI(FH) Herbert Dirnberger, MA herbert.dirnberger@cybersecurityaustria.at Herbert Dirnberger Automatisierung/Mechatronik

Mehr

CFT Consulting GmbH. Ihre Nummer 1 im Dokumentenmanagement

CFT Consulting GmbH. Ihre Nummer 1 im Dokumentenmanagement CFT Consulting GmbH Ihre Nummer 1 im Dokumentenmanagement Überblick CFT-Lösungen Leistungen Referenzen EASY SOFTWARE AG Individuell CFT Consulting GmbH im Überblick 1994 Gründung 1.950 Installationen 12.600

Mehr

MESONIC WINLine Jahreswechsel. Umstellung des Wirtschaftsjahres SMC IT AG

MESONIC WINLine Jahreswechsel. Umstellung des Wirtschaftsjahres SMC IT AG MESONIC WINLine Jahreswechsel Umstellung des Wirtschaftsjahres und SMC MESONIC.Connect SMC IT AG Meraner Str. 43 86165 Augsburg Fon 0821 720 620 Fax 0821 720 6262 smc it.de info@smc it.de Geschäftsstelle

Mehr

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Industrie 4.0 Predictive Maintenance Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Anwendungsfälle Industrie 4.0 Digitales Objektgedächtnis Adaptive Logistik Responsive Manufacturing Intelligenter

Mehr

smartport logistics im Hamburger Hafen

smartport logistics im Hamburger Hafen smartport logistics im Hamburger Hafen TDWI Europe 2014 - BITKOM Track Ein starkes Team HPA VERANTWORTET DIE EFFIZIENTE INFRASTRUKTUR IM HAFENGEBIET Der Hamburger Hafen gibt rund 261.500 Menschen Arbeit

Mehr

Ein Informationsdienst des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) www.dlr.de/schulinfo

Ein Informationsdienst des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) www.dlr.de/schulinfo Materialien für den naturwissenschaftlichen Projektunterricht Ausgabe 1/2006 Robotik GEFÖRDERT VOM Ein Informationsdienst des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) www.dlr.de/schulinfo Sie können

Mehr