Glück? Spiel? Sucht?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Glück? Spiel? Sucht?"

Transkript

1 Broschüre Gültig ab April 2011 Spielsuchtprävention Großer Ratgeber Glück? Spiel? Sucht?

2

3 Inhalt: Seite Was ist eine Suchterkrankung? Wie entsteht sie und wen kann es treffen? 7 Vo Spielspaß zur Spielsucht 8 Spielerschutz und Jugendschutz 9 Kurztest und Selbsttest 11 Hilfe für Angehörige und Freunde 17 Beratung und Behandlung 17 Adressen professionelle Hilfeangebote in Sachsen 18 3

4

5 Vorwort: Spielen acht Spaß und unterhält, es ist gesellig und trägt zur Entspannung bei. Glücksspiele Spiele u Geld, die vo Zufall entschieden werden haben eine weitere Koponente: Sie können für betroffene Menschen zur Krankheit werden it enoren Konsequenzen für Betroffene und Angehörige. Glücksspielproblee sind daher ernst zu nehen, denn ein frühzeitiges Erkennen und Eingreifen kann den persönlichen und finanziellen Ruin verhindern. Spielsucht ist eine psychische Erkrankung und soit behandlungsbedürftig. Darüber hinaus besteht aber auch die Gefahr, dass Menschen außerhalb ihrer finanziellen Möglichkeiten a Glücksspiel teilnehen und sich und ihrer Failie dabei erheblichen Schaden zufügen, obwohl keine Spielsucht i engeren Sinne vorliegt. Auch Lotterieprodukte wie LOTTO, TOTO, KENO, Tele-BINGO oder ODDSET sind Glücksspiele. Die Sächsische LOTTO-GbH steht für den verantwortungsbewussten Ugang it Glücksspielen und hat it ihre Präventionskonzept Grundlagen zur Glücksspielsuchtprävention geschaffen. Zu den Schwerpunkten gehören weitergehende Inforation zu Thea, sowohl für LOTTO-Verkäufer als auch für Kunden. In der vorliegenden Broschüre haben wir geeinsa it de Zentru für Interdisziplinäre Suchtforschung der Universität Haburg (ZIS) diese Inforationen zusaengestellt. Sie finden einen Überblick über Spielsucht und ihre Ursachen, den Verlauf einer Abhängigkeitsentwicklung, über Sucht vorbeugende Maßnahen, einen Selbsttest für Betroffene und Angehörige sowie Inforationen über Hilfsöglichkeiten und sächsische Beratungsstellen. Die Adressen der sächsischen Beratungsstellen wurden von der sächsischen Landesstelle gegen die Suchtgefahren (SLS) zur Verfügung gestellt. 5

6

7 Was ist eine Suchterkrankung? Wie entsteht sie und wen kann es treffen? Sucht i Allgeeinen wird als ein auffälliges und abweichendes Verhalten beschrieben. Dies ist i Wesentlichen dadurch gekennzeichnet, dass an irgendwas zu sich nit oder acht, die Menge steigert und es dann nicht lassen kann ohne zu leiden. Es ist das unkontrollierte Verlangen nach eine bestiten Erlebniszustand. Bekannt sind z.b. Nikotinsucht (Rauchen), Alkoholisus oder Drogensucht, die zu den so genannten stoffgebundenen Süchten zählen. Daneben tauchen Süchte wie Esssucht oder Glücksspielsucht und viele andere auf. Bei diesen Süchten spricht an von stoffungebundenen oder verhaltensbedingten Süchten. Bei Abhängigkeitserkrankungen können zahlreiche Ursachen zusaenspielen. Sicher lässt sich sagen, dass dazu ein Gewöhnungsprozess über einen längeren Zeitrau nötig ist. Auch sind die Persönlichkeits- und Lebensustände für eine Abhängigkeitserkrankung von großer Bedeutung. Kot noch Stress hinzu, erhöht sich das Risiko einer Abhängigkeit. Ein wesentlicher Faktor ist das Suchtittel selbst: Hat es für den Betroffenen einen besonderen Reiz, steigt das Risiko abhängig zu werden. Sucht kann jeden und zu jeder Zeit treffen, keine gesellschaftliche Gruppe und kein Alter schützen vor einer Abhängigkeitserkrankung. Es gibt jedoch besondere Gefährdungen bei Jugendlichen, die ihre Grenzen ausreizen oder in hohe Maße vo Urteil der Freunde und Cliquen abhängig sind. Verfestigt sich hier ein Suchtittelkonsu (hauptsächlich Nikotin und Alkohol), so ist dies später nur schwer zu korrigieren. In bestiten gesellschaftlichen Gruppen prägt der Konsu und die Art und Weise des Konsus das Gruppenleben stark. Kot eine anfällige Person in diese Kreise, ist das Risiko der Sucht sehr hoch. Ein Beispiel sind Fanclubs von Sportvereinen. Weitere Faktoren für eine Abhängigkeit können trauatisierende Erfahrungen und persönliche Krisen sein. Zu einer Krise gehört oft das Betäuben oder Ruhigstellen. Bleibt der Konsu nach der Krise in diese Maße aufrechterhalten, ist die Abhängigkeitserkrankung nicht ehr weit. 7

8 Wichtig ist: Die Erkrankung ist ein Prozess it ehreren Ausstiegsöglichkeiten. Es gibt leichte, ittlere und schwere Grade der Abhängigkeit. Aus den Erfahrungen des Behandlungssystes gilt, dass ein Ausstieg zu jeder Zeit öglich ist. Vo Spielspaß zur Spielsucht Glücksspiel wird zur Sucht, wenn das persönliche Spielverhalten nicht ehr kontrollierbar ist und das Glücksspiel zu bestienden Lebensinhalt wird. Glücksspielsucht entwickelt sich zunächst unauffällig vo spielerischen, entspannten Anfang bis zu Drang, finanzielle Verluste aufholen zu üssen: Das Anfangsstadiu: Werden it de Start ins Glücksspiel größere Beträge gewonnen, kann schnell die Illusion entstehen, dass dies vo eigenen Geschick und der Kopetenz abhängt und nicht vo reinen Zufall oder Glück. Gleichzeitig werden Verluste als persönliches Versagen erlebt, verleugnet und bagatellisiert. Probleatisch wird es, wenn ständig das Konto überzogen wird, Kredite aufgenoen werden, Freunde angepupt werden, u weiterspielen zu können. Das Spiel wird ernst! Das Gewöhnungsstadiu: Es beginnt in der Regel dait, dass verehrt geliehenes Geld eingesetzt wird. Diese Darlehen werden soweit als öglich verheilicht. Zugleich ist der Spieler davon überzeugt, die Schuldensituation wieder in den Griff zu bekoen ( Sobald ich keine Schulden ehr habe, höre ich dait auf ). Der Spieler entfernt sich ier ehr von Freunden und Partnern und isoliert sich. Das Spiel ist aus! Abhängigkeitsstadiu: Ein Freizeitvergnügen wird zu einer alles beherrschenden Ganztagsbeschäftigung. Der Verlust von Beziehungen, Arbeit und gesellschaftlicher Anerkennung sind die Folge. 8

9 Ohne frede, professionelle Hilfe kann dieser Teufelskreislauf nicht ehr durchbrochen werden. Die Betroffenen beerken es eist (zu) spät, dass aus eine Freizeitvergnügen bitterer Ernst geworden ist. Folgen der Glückspielsucht Massive failiäre Störungen Verschuldung (Leihen von Geld) Kreditaufnahe fürs Spielen Arbeitsplatzverlust Wohnungsverlust Kriinalität Suizidalität Erkennungszeichen (Plötzlicher) Anstieg des Einsatzes (Plötzlicher) Anstieg der Spielfrequenz Kein Geld zu Spiel (erst besorgen, leihen) Magische Erwartungen und Vorstellungen Abergläubische Tendenzen steigen Spielerschutz und Jugendschutz Spielverbot für Minderjährige auch Botengänge nicht erlaubt Die Teilnahe an den Spielangeboten von SACHSENLOTTO ist nur volljährigen Personen erlaubt. Denn die Heranwachsenden wissen die Konsequenzen ihres Handelns oft noch nicht richtig einzuschätzen; wie i Straßenverkehr oder bei Alkohol- und Zigarettenkonsu gilt das auch für das Glücksspiel. Deshalb bezieht sich das gesetzliche Verbot für Jugendliche unter 18 Jahren schon auf die Aushändigung von Spiel oder Wettscheinen; ebenfalls sind Botengänge in Sachen LOTTO von Minderjährigen untersagt. Das Annahestellenpersonal ist verpflichtet, sich i Zweifelsfall einen Ausweis zeigen zu lassen, u das Alter bestien zu können. Bitte haben Sie dafür Verständnis. SACHSENLOTTO sorgt durch verschiedene 9

10 Maßnahen für aktiven Jugendschutz. So werden z. B. die Mitarbeiter in den Annahestellen ier wieder auf die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften bei Lotterieprodukten hingewiesen - und sie werden darin überprüft. 10

11 Kurztest und Selbsttest Es gibt zwei wissenschaftlich anerkannte Kurztests: Den Lie- Bet-Screen- Test und den South Oaks Gabling Screen Test. Der Lie (Lügen) - Bet (Wetten) - Screen Haben Sie jeals das Bedürfnis gespürt, ja u ier ehr Geld zu spielen? nein Haben Sie jeals gegenüber Menschen, die Ihnen wichtig waren, über das Ausaß ja Ihres Spielens lügen üssen? nein Auswertung: Wenn Sie indestens eine der beiden Fragen (oder gar beide) it Ja beantwortet haben, dann sind Sie glücksspielsuchtgefährdet. Sie sollten sich daher weiter it diese Proble befassen und einen Fachann zu Rate ziehen. Der South Oaks Gabling Screen (SOGS) 1. Bitte kreuzen Sie an, an welchen der unten genannten Spielarten Sie in Ihre Leben teilgenoen haben. Markieren Sie für jede Spielart eine Antwort: nieals, weniger als einal pro Woche oder ein bis ehrals pro Woche. weniger als ein bis einal pro ehrals pr0 nieals Woche Woche Karten spielen u Geld Pferdewetten, Hunde- oder Tierwetten (vor Ort, über Buchacher o.ä.) Sportwetten Würfelspiele u Geld Spiele i Kasino (legal oder illegal) Lotterie- oder Totospiele Bingo u Geld Spiele an der Börse oder auf de Optionsarkt 11

12 Geldautoatenspiele jeglicher Art Geschicklichkeitsspiele (z.b. Bowling, Billard, Golf,...) it Geldeinsatz Rubbellotterien oder andere Papierspiele Andere Spielarten (bitte benennen): Welche ist die höchste Sue, it der Sie jeals an eine Tag gespielt haben? ich habe nie gespielt 10 Euro oder weniger ehr als 10 und bis zu 100 Euro ehr als 100 und bis zu Euro ehr als und bis zu Euro 3. Überprüfen und arkieren Sie, welche der folgenden Menschen aus Ihre Leben ein Spielproble haben (oder hatten). Vater Mutter Großvater/-utter Bruder oder Schwester Ehe- oder Lebenspartner eine Kinder andere Verwandte ein(e) Freund(in) ein anderer wichtiger Mensch aus eine Leben 4. Wenn Sie spielen, wie häufig versuchen Sie, an eine der nächsten Tage durch erneutes Spielen Geldverluste zurückzugewinnen? nieals anchal (weniger als die Hälfte der Male, bei denen ich Geld verloren habe) 12

13 bei Geldverlusten eistens ier nach Geldverlusten 5. Haben Sie jeals behauptet, dass Sie bei Spielen Geld gewonnen haben, obwohl Sie in Wirklichkeit verloren hatten? nieals ja, weniger als die Hälfte der Male, bei denen ich verloren hatte ja, eistens 6. Haben Sie den Eindruck, Sie hatten jeals ein Proble it Geldwetten oder Geldspielen? nein ja, in der Vergangenheit, aber nicht jetzt ja 7. Haben Sie jeals ehr gespielt, als Sie beabsichtigt hatten? ja nein 8. Haben andere Menschen Ihr Wettverhalten kritisiert oder Ihnen gesagt, Sie hätten ein Spielproble, unabhängig davon, ob Sie de zustiten oder nicht? ja nein 9. Haben Sie sich jeals schuldig gefühlt in Bezug auf die Art, wie Sie spielen oder was passiert, wenn Sie spielen? ja nein 10. Hatten Sie jeals den Wunsch, it de Spielen oder Wetten aufzuhören, fühlten sich aber gleichzeitig unfähig dazu? ja nein 13

14 11. Haben Sie jeals Spielbelege, Lotterietickets, Spielgeld, Schuldscheine oder andere Anzeichen für Wetten oder Spielen vor Ihre Ehe-/Lebenspartner, Ihren Kindern oder anderen wichtigen Personen aus Ihre Leben versteckt? ja nein 12. Haben Sie jeals it Menschen, it denen Sie zusaenleben, über Ihren Ugang it Geld gestritten? ja nein 13. Wenn Sie Frage 12 it ja beantwortet haben: War Streit u Geld jeals nachträglich auf Ihr Spielverhalten bezogen? ja nein 14. Haben Sie jeals von jeande Geld geliehen und dieses aufgrund Ihres Spielens nicht zurückbezahlt? ja nein 15. Haben Sie jeals während Ihrer Arbeitszeit / während des Schulunterrichtes gefehlt, u zu spielen? ja nein 16. Wenn Sie sich Geld geliehen haben zu Spielen oder für die Rückzahlung von Spielschulden, wo oder von we liehen Sie es? (Überprüfen Sie bei jede Mal, ob ja oder nein ) a.) vo Haushaltsgeld ja nein b.) vo Ehe-/Lebenspartner ja nein c.) von anderen Verwandten (auch angeheiratete) ja nein d.) von Banken oder Kreditinstituten ja nein e.) über Kreditkarten ja nein f.) von Geldhaien ja nein g.) vo Verkauf von Aktien, Wertpapieren oder anderen Anlagen ja nein h.) vo Verkauf von persönliche oder failiäre Verögen/Eigentu ja nein i.) durch Ausstellung ungedeckter Schecks ja nein j.) ich habe (hatte) einen Kredit bei eine Buchacher ja nein k.) ich habe (hatte) einen Kredit bei eine Kasino ja nein 14

15 Auswertung: Der SOGS-Gesatwert ist definiert als Sue aller Fragen, die in Richtung riskantes Spielverhalten beantwortet wurden. Bei den einzelnen Fragen sind folgende Antworten jeweils it eine Punkt zu werten: Frage 4 Frage 5 - bei Geldverlusten eistens - ier nach Geldverlusten - ja, weniger als die Hälfte der Male, bei denen ich verloren hatte - ja eistens Frage 6 - ja, in der Vergangenheit, aber nicht jetzt - ja Frage 7 bis 11 - ja Frage 13 bis 16i - ja nicht berechnet werden - Fragen 1 bis 3 - Frage 12 - Frage 16j und 16k Höhe des Gesatwertes 0 : kein Proble 1-4 : etwas probleatisch 5 und ehr : wahrscheinlich pathologischer Glücksspieler 15

16

17 Hilfe für Angehörige und Freunde Glücksspielsucht lässt sich auf Dauer nicht verbergen, auch wenn sie zunächst schleichend und unauffällig beginnt. Sie birgt gesundheitliche und soziale Problee für den Betroffenen, seine Angehörigen und Freunde, wie hohe Verschuldung, Konflikte in Beruf und Failie, Vereinsaung oder Beschaffungskriinalität. Oft unterstützen Angehörige oder Freunde die Betroffenen, begleichen Schulden, leihen ihnen Geld oder vertuschen das Proble der Spielsucht nach außen hin. Eine gut geeinte Geste dieser Art ist aber für die Betroffenen in der Regel keine Hilfe, sondern eine Einladung, weiterzuachen. Es ist sinnvoll de Spieler gegenüber konsequent zu sein und ein sichtbares Engageent zu verlangen, z. B. eine Beratungsstelle aufzusuchen. Die Beteiligung der Angehörigen führt i schlisten Falle dazu, dass auch sie krank werden und Syptoe wie Schlafstörungen, Ängste oder seelische Erschöpfung entwickeln. Dait Sie als Angehörige von spielsüchtigen Menschen sich nicht diesen gesundheitlichen Risiken aussetzen, zögern sie nicht, eine Beratungsstelle zu kontaktieren. Beratung und Behandlung Hier erhalten Sie Inforationen zu Thea Spielsucht. Wenn Sie Ihr eigenes Verhalten oder das von Angehörigen, Freunden oder Kollegen in dieser Beschreibung wieder erkennen, raten wir Ihnen, professionelle Beratung und Hilfe in Anspruch zu nehen. Weitergehende Inforationen finden Sie i Internet: (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung) (Sächsische Landesstelle gegen die Suchtgefahren) Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung Osterheier Str Köln 17

18 Das kostenfreie BZgA - Beratungstelefon zur Glücksspielsucht erreichen Sie unter von Mo. bis Do. von Uhr und Fr. bis So. von Uhr. Sie bekoen eine Beratungsstelle in Ihrer Nähe verittelt. Die Beratung ist kostenlos und auf Wunsch anony. Unter findet die anonye und kostenlose individuelle Beratung statt: In der Chat- Sprechstunde der BZgA steht jeden Donnerstag zwischen Uhr bis Uhr eine psychologische Therapeutin als Expertin Rede und Antwort. Adressen professionelle Hilfeangebote in Sachsen Abulante und wohnortnahe Beratungsangebote sind für eine Vielzahl von Suchtkranken, Suchtgefährdete und ihre Angehörige erste wichtige Schritte in der Auseinandersetzung und Bewältigung von Suchtprobleen. Mit einer breiten Palette von Maßnahen wirken die Mitarbeiter in den Beratungsstellen vorbeugend, unterstützend, beratend, behandelnd, integrierend sowie verittelnd und erfüllen dait einen wichtigen gesundheitspolitischen Auftrag. Bundesweit stehen für diese wichtigen Aufgaben ca , in Sachsen insgesat 46 Suchtberatungs- und Behandlungsstellen (SBB) zur Verfügung. U Ratsuchende öglichst wohnortnah betreuen zu können, wurden insgesat 21 Außenstellen eingerichtet. Nachfolgend sind Kontaktadressen der SBB geordnet nach Regierungsbezirk dargestellt. Beratungsstellen it Angeboten der abulanten Entwöhnungsbehandlungen sind gesondert gekennzeichnet (Ab. Reha). Wege aus der Sucht Suchthilfe i Freistaat Sachsen Adressverzeichnis zusaengestellt von der Sächsische Landestelle gegen die Suchtgefahren e.v. Glacisstraße Dresden Tel./Fax: (03 51)

19 Regierungsbezirk Leipzig Landratsat Leipziger Land Gesundheitsat Suchtberatung Stauffenbergstr Borna ( ) it Außenstelle Geithain Colditzer Str Geithain ( ) Suchtberatungs- und -behandlungsstelle Bonhoeffer Str Delitzsch ( ) it Außenstelle Eilenburg Suchtberatungs- und -behandlungsstelle Dr.-Belian-Str Eilenburg ( ) Diakonisches Werk i Kirchenbezirk Leisnig e. V. Suchtberatungs-und Suchtbehandlungsstelle Otto-Johnsen-Str Döbeln ( ) it Außenstelle Roßwein Herrannstr Roßwein ( )

20 Landratsat Muldentalkreis Gesundheitsat anerkannte Suchtberatungs und Behandlungsstelle Leipziger Str Gria ( ) ( ) it Außenstelle Wurzen Trägerwerk Soziale Dienste e. V. Suchtberatungs- und Behandlungsstelle Dr.-Külz-Str Wurzen ( ) DW Innere Mission Leipzig e. V. Suchtberatungs- und abulante Behandlungsstelle Blaues Kreuz Theresienstr Leipzig (03 41) Städtisches Kliniku St. Georg Leipzig ALTERNATIVE Drogenhilfe Chopinstr Leipzig (03 41) it Außenstelle SBB ALTERNATIVE II Heinrichstr Leipzig (03 41)

21 Städtisches Kliniku St. Georg Leipzig Leiter Zentru für Drogenhilfe Beethovenstr Leipzig (03 41) Städtisches Kliniku St. Georg Leipzig SuchtKontakt Känguruh Beethovenstr Leipzig (03 41) Städtisches Kliniku St. Georg Leipzig Abulanzbetriebe / Verwaltungsleiterin Delitzscher Str Leipzig (03 41) Städtisches Kliniku St. Georg Leipzig Suchtberatung Regenbogen Friesenstr Leipzig (03 41) Städtisches Kliniku St. Georg Leipzig Ab. Therapieeinrichtung für Alkohol- und Medikaentenabhängigkeit Beratungsstelle Grünau Potschkaustr Leipzig (03 41)

22 Städtisches Kliniku St. Georg Leipzig Suchtberatungsstelle Haus Alt-Schönefeld Theklaer Str Leipzig (03 41) Suchtzentru Leipzig ggbh (DPWV) Psychosoziale Beratungsstelle IMPULS Möckernsche Str Leipzig (03 41) Suchtzentru Leipzig ggbh Geschäftsstelle Plautstr Leipzig (03 41) DRK Kreisverband Leipzig-Land e. V. Psychosoziale Beratungsstelle für Suchtkranke und Angehörige Herann-Landann-Str Markkleeberg (03 41)

23 Ev. Diakoniewerk Oschatz-Torgau ggbh Suchtberatungsstelle Schloßstr Torgau ( ) it Außenstelle Oschatz Kirchplatz Oschatz ( ) Regierungsbezirk Chenitz VIP Annaberg e. V. Psychosoziale Beratungsstelle für Suchtgefährdete und Suchtkranke Silberstr Annaberg-Buchholz ( ) Diakonisches Werk Aue / Schwarzenberg e. V. Suchtberatungsstelle Dr.-Otto-Nuschke-Str Aue ( ) Advent-Wohlfahrtswerk e. V. Suchtberatungszentru Chenitz Hans-Sachs-Str Chenitz (03 71)

24 Beratungs- und Inforationsstelle für Suchtfragen (BISS) des Diakonischen Werkes Auerbach e. V. Herrenwiese 9 a Auerbach ( ) it Außenstelle Klingenthal Beratungs- und Inforationsstelle für Suchtfragen Auerbacher Str Klingenthal ( ) Stadtverwaltung Chenitz Gesundheitsat Suchtberatung A Rathaus Chenitz (03 71) Diakonie Stadtission Chenitz e. V. Suchtberatungsstelle Glockenstr Chenitz (03 71) it Außenstelle Kontaktstelle Jugendsucht- und Drogenberatung Dresdner Str Chenitz (03 71)

25 Diakonisches Werk Freiberg e. V. Suchtberatungs- und Behandlungsstelle Petersstr Freiberg ( ) it Außenstelle Flöha Bahnhofstr Flöha ( ) it Außenstelle Brand-Erbisdorf Elite Gewerbepark GbH Dastr Brand-Erbisdorf ( )25 05 Regionalverband Sucht e.v. Psychosoziale Suchtberatung- und Behandlungsstelle Otto-Schiel-Str Glauchau ( ) it Außenstelle Meerane Schwanefelder Str Meerane ( ) Diakoniewerk Westsachsen ggbh Sucht- und Drogenberatungsstelle Friedrich-Engels-Str Hohenstein-Ernstthal ( )

26 Diakonisches Werk i Kirchenbezirk Marienberg e. V. Psychosoziale Beratung und Behandlung bei Alkohol-, Drogen-, Medikaentensucht Zschopauer Str Marienberg ( ) Blaues Kreuz in Deutschland e. V. Sucht- und Drogenberatungsstelle Neustadt Mittweida ( ) it Außenstelle Hainichen Gellertstraße Hainichen ( ) Obervogtländischer Verein für Innere Mission Marienstift e. V. Suchtberatung und Behandlungsstelle Alte Voigtsberger Schule Falkensteiner Str Oelsnitz (Vogtl.) ( ) it Außenstelle Suchtberatung und Teestube Soerleithen Adorf ( ) Diakonisches Werk Plauen e.v. Suchtberatungs- und Behandlungsstelle Marktstr Plauen ( )

27 DRK Kreisverband Vogtland/Reichenbach e. V. Suchtberatung Albertistr. 38 b Reichenbach/V. ( ) Suchtzentru Leipzig ggbh Sucht- und Drogenberatungsstelle i Landkreis Stollberg SPRUNGBRETT Marienstr Stollberg ( ) ADU Selbsthilfe e. V. Beratungs- und Therapiezentru Zwickau Walter-Rathenau-Str Zwickau (03 75) it Außenstelle Werdau Poststr Werdau ( ) Caritasverband Dekanat Zwickau e. V. Suchtberatungs- und Behandlungsstelle Reichenbacher Str Zwickau (03 75)

28 Regierungsbezirk Dresden Psychosoziale Beratungs- und Behandlungsstelle für Suchtgefährdete und -kranke der Arbeiterwohlfahrt KV Bautzen e. V. Löbauer Str Bautzen ( ) it Außenstelle Bischofswerda A Lutherpark Bischofswerda ( ) Caritasverband Dresden e. V. Suchtberatungs- und Behandlungsstelle Görlitzer Str Dresden (03 51) DW Stadtission Dresden e. V. Suchtberatungs- und Behandlungsstelle für Gefährdete, Kranke und Angehörige Dresden-Neustadt Glacisstr Dresden (03 51) DW Stadtission Dresden e. V. Suchtberatungs- und Behandlungsstelle für Gefährdete, Kranke und Angehörige Dresden-Mitte Fetscherstr Dresden (03 51)

29 GESOP ggbh Integrative Suchtberatungsstelle Gasanstaltstr Dresden (03 51) Jugend- und Drogenberatung Gesundheitsat Dresden Wiener Str Dresden (03 51) Suchtzentru Leipzig ggbh Psychosoziale Beratungs- und Behandlungsstelle HORIZONT Kesselsdorfer Str Dresden (03 51) Suchtberatungs-und Behandlungsstelle Löwenzahn der AWO e. V. und des DW e. V. Dresdner Str Freital (03 51) it Außenstelle Dippoldiswalde Niedertorstr Dippoldiswalde ( )

30 Förderverein e. V. / Psychosoziale Beratungs- und Behandlungsstelle Görlitz e. V. Jakobstr Görlitz ( ) it Außenstelle Löbau Georgewitzer Str Löbau ( ) Diakonisches Werk Hoyerswerda kirchliche Stiftung br Haus Bethesda Suchtberatungs- und Behandlungsstelle Schulstr Hoyerswerda ( ) Psychosoziale Beratungs- und Behandlungsstelle für Suchtkranke i DW Kaenz e.v. Fichtestr Kaenz ( ) it Außenstelle Radeberg Bruno-Thu-Weg Radeberg ( )

31 Diakonisches Werk Meißen e. V. Suchtberatungs- und behandlungsstelle Johannesstr Meißen ( ) it Außenstelle Radebeul Dr.-Külz-Str Radebeul (03 51) DW der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens i Kirchenbezirk Pirna e. V. Suchtberatungs- und Behandlungsstelle Schiedestr Pirna ( ) it Außenstelle Neustadt Dresdner Str Neustadt ( ) Diakonisches Werk Großenhain e. V. Psychosoziale Beratungs- und anerkannte abulante Behandlungsstelle Hohe Str Riesa ( ) it Außenstelle Großenhain Psychosoziale Beratungs- und anerkannte abulante Behandlungsstelle Eckhardt-Haus Naundorfer Str Großenhain ( )

32 Diakonisches Werk Hoyerswerda kirchliche Stiftung br Psychosoziale Suchtberatungs- und Behandlungsstelle - Korczak-Haus - Straße der Jugend Weißwasser ( ) it Außenstelle Niesky Oedernitzer Str. 8a Niesky ( ) Suchtberatungs- und Behandlungsstelle coe back e. V. Ev.-eth. Kirche Theodor-Korselt-Str Zittau ( ) it Außenstelle Neugersdorf Karl-Liebknecht-Str Neugersdorf ( )

33 Notizen: 33

34 Notizen: 34

35

36 Spielteilnahe ab 18 Jahren. Verantwortungsbewusst spielen. Glücksspiel kann süchtig achen! Inforationen zur Hilfe bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) , unter unter und in Ihrer LOTTO-TOTO-Annahestelle. Ihre LOTTO-TOTO-Annahestelle berät Sie gern: Sächsische LOTTO-GbH i Deutschen Lotto- und Totoblock, Oststraße 105, Leipzig; PF , Leipzig; Tel.: , Fax:

Glücksspielsucht Sind Sie gefährdet?

Glücksspielsucht Sind Sie gefährdet? Glücksspielsucht Sind Sie gefährdet? Es gibt zwei wissenschaftlich anerkannte Kurztests, mit denen jeder selber feststellen kann, ob er möglicherweise ein Problem mit dem Glücksspiel hat: Der Lie-Bet-Screen

Mehr

Du bist stärker als die Sucht.

Du bist stärker als die Sucht. Du bist stärker als die Sucht. Ratgeber für verantwortungsbewusstes Spielen sachsencasinos Vorwort Spielen macht Spaß und unterhält, es ist gesellig und trägt zur Entspannung bei. Glücksspiele Spiele um

Mehr

DIE SPIELREGELN, CHANCEN UND RISIKEN VON LOTTO 6 AUS 49

DIE SPIELREGELN, CHANCEN UND RISIKEN VON LOTTO 6 AUS 49 WestLotto informiert: DIE SPIELREGELN, CHANCEN UND RISIKEN VON LOTTO 6 AUS 49 DER WEG ZUM GLÜCK SEIT ÜBER 50 JAHREN Die Teilnahme am Spielangebot von WestLotto ist Personen unter 18 Jahren gesetzlich verboten.

Mehr

ENTERTAINMENT MIT VERANTWORTUNG TIPPS ZUM VERANTWORTUNGSVOLLEN UMGANG MIT DEM GLÜCKSSPIEL

ENTERTAINMENT MIT VERANTWORTUNG TIPPS ZUM VERANTWORTUNGSVOLLEN UMGANG MIT DEM GLÜCKSSPIEL ENTERTAINMENT MIT VERANTWORTUNG TIPPS ZUM VERANTWORTUNGSVOLLEN UMGANG MIT DEM GLÜCKSSPIEL DE Willkommen bei ADMIRAL Als verantwortungsvoller Glücksspielanbieter ist es uns ein besonderes Anliegen, dass

Mehr

Nationale Strategie zur Drogen- und Suchtpolitik

Nationale Strategie zur Drogen- und Suchtpolitik Nationale Strategie zur Drogen- und Suchtpolitik - 44 - D. Pathologisches Glücksspiel I. Ausgangslage Spielen ist natürlicher und verbreiteter Bestandteil menschlichen Verhaltens nicht nur bei Kindern.

Mehr

Aspekte im Beratungskontext bei nicht stoffgebundenen Süchten. (mit dem Schwerpunkt Glücksspielsucht)

Aspekte im Beratungskontext bei nicht stoffgebundenen Süchten. (mit dem Schwerpunkt Glücksspielsucht) Aspekte im Beratungskontext bei nicht stoffgebundenen Süchten (mit dem Schwerpunkt Glücksspielsucht) Nicht stoffgebundene Süchte Was verstehen wir unter nicht stoffgebundenen Süchten? Impulskontrollstörung

Mehr

WS 4: Glück im Spiel?! Kooperation mit Glücksspielanbietern zwischen Schulterschluss und Grenzziehung Marita Junker, Beratungsund Behandlungsstelle

WS 4: Glück im Spiel?! Kooperation mit Glücksspielanbietern zwischen Schulterschluss und Grenzziehung Marita Junker, Beratungsund Behandlungsstelle WS 4: Glück im Spiel?! Kooperation mit Glücksspielanbietern zwischen Schulterschluss und Grenzziehung Marita Junker, Beratungsund Behandlungsstelle Die Boje Barmbek, Hamburg Zielsetzung der Anbieter Zielsetzung

Mehr

Jugendschutz und Glücksspiel

Jugendschutz und Glücksspiel Jugendschutz und Glücksspiel Was Eltern und Jugendliche über verantwortungsvollen Umgang mit Glücksspielen wissen sollten. Diese Broschüre wurde von TÜV Rheinland entwickelt. Spielen um jeden Preis? No

Mehr

Ausbildungsplan. Dauer: fünf Monate - Einstellungstermin Frühjahr: 1. Mai bis 30. September - Einstellungstermin Herbst: 1. November bis 31.

Ausbildungsplan. Dauer: fünf Monate - Einstellungstermin Frühjahr: 1. Mai bis 30. September - Einstellungstermin Herbst: 1. November bis 31. 1 Ausbildungsplan I. Zivilstation II. III. IV. Strafstation Verwaltungsstation Rechtsanwaltsstation V. Ergänzende Lehrveranstaltungen VI. Wahlstation Die Einzelheiten zu folgendem Ausbildungsplan, insbesondere

Mehr

Wenn Spiel zur Sucht wird. Informationen zur Glücksspielsucht

Wenn Spiel zur Sucht wird. Informationen zur Glücksspielsucht Information zur Glücksspielsucht Wenn Spiel zur Sucht wird Wenn Spiel zur Sucht wird Informationen zur Glücksspielsucht Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Inhalt Über Glücksspiele...4 Risiken

Mehr

Jugendliche und Glücksspiel ELTERNINFO

Jugendliche und Glücksspiel ELTERNINFO Jugendliche und Glücksspiel ELTERNINFO Spiel Glück Risiko?! Spielen ist ein Grundbedürfnis von Kindern und Jugendlichen. Im Spiel werden viele Fertigkeiten, Eigenschaften und Kompetenzen erlernt und erprobt.

Mehr

WENN SPIEL ZUR SUCHT WIRD INFORMATIONEN ZUR GLÜCKSSPIELSUCHT

WENN SPIEL ZUR SUCHT WIRD INFORMATIONEN ZUR GLÜCKSSPIELSUCHT WENN SPIEL ZUR SUCHT WIRD INFORMATIONEN ZUR GLÜCKSSPIELSUCHT BUNDESZENTRALE FÜR GESUNDHEITLICHE AUFKLÄRUNG GLÜCKSSPIEL HAT NICHTS MIT KÖNNEN ZU TUN. SONST WÄREN JA ALLE SPIELER STEINREICH. >> INHALT Über

Mehr

Der Mitmach-Parcours ist ein gemeinsames Projekt: der Fachstelle für Suchtprävention im Direktionsbezirk Dresden. und

Der Mitmach-Parcours ist ein gemeinsames Projekt: der Fachstelle für Suchtprävention im Direktionsbezirk Dresden. und Der Mitmach-Parcours ist ein gemeinsames Projekt: der Fachstelle für Suchtprävention im Direktionsbezirk Dresden und des Arbeitskreises Jugendschutz - Suchtprävention des Landkreises Görlitz Er wurde möglich

Mehr

Suchtberatung und -selbsthilfe

Suchtberatung und -selbsthilfe Suchtberatung und -selbsthilfe Frankfurt am Main Caritas-Fachambulanz für Suchtkranke Alte Mainzer Gasse 10 60311 Frankfurt am Main Tel.: 069 29 82 462 Email: suchtberatung@caritas-frankfurt.de Suchtberatung

Mehr

GLÜCKSSPIELE INFOS UND RISIKEN

GLÜCKSSPIELE INFOS UND RISIKEN www.sos-spielsucht.ch Helpline 0800 040 080 gratis & anonym GLÜCKSSPIELE INFOS UND RISIKEN Wenn ich einmal mit dem Spielen angefangen habe, dann höre ich erst auf, wenn kein Geld mehr vorhanden ist. Impressum

Mehr

ENTERTAINMENT MIT VERANTWORTUNG HILFE UND UNTERSTÜTZUNG. Impressum

ENTERTAINMENT MIT VERANTWORTUNG HILFE UND UNTERSTÜTZUNG. Impressum ENTERTAINMENT MIT VERANTWORTUNG Impressum ADMIRAL Casinos & Entertainment AG Wiener Straße 158 2352 Gumpoldskirchen AUSTRIA www.admiral-entertainment.at Insoweit in der vorliegenden Broschüre personenbezogene

Mehr

gros ser Bluff ses Glück

gros ser Bluff ses Glück Infos und Risiken gros ses Glück gros ser Bluff Die häufigsten Glücksspielformen: Lotto, Toto Casinospiele (Roulette, Black Jack) Sportwetten* Automatenspiele Glücksspiele im Internet (z.b. Internetpoker)

Mehr

Selbsttest: Chat: ... mehr

Selbsttest: Chat: ... mehr Spielen sollte nur eine von vielen Freizeitbeschäftigungen sein & sucht : ONLINEBERATUNG Lassen Sie sich hier ganz anonym und kostenfrei beraten!... mehr : CHAT Holen Sie sich Informationen zu problematischem

Mehr

Jugendliche und Glücksspiel ELTERNINFO

Jugendliche und Glücksspiel ELTERNINFO Jugendliche und Glücksspiel ELTERNINFO Spiel Glück Risiko?! Spielen ist ein Grundbedürfnis von Kindern und Jugendlichen. Im Spiel werden viele Fertigkeiten, Eigenschaften und Kompetenzen erlernt und erprobt.

Mehr

SZ-Online: Germanisten bleiben cool

SZ-Online: Germanisten bleiben cool 1 von 5 08.10.2013 12:00 sz-immo.de (http://www.sz-immo.de) sz-motor.de (http://www.sz-motor.de) sz-jobs.de (http://www.sz-jobs.de) sz-trauer.de (http://www.sz-trauer.de) sz-reisen.de (http://www.sz-reisen.de)

Mehr

INFO-BLATT FEBRUAR 2014

INFO-BLATT FEBRUAR 2014 Glücksspielverhalten und Glücksspielsucht in Deutschland 2013 Zusammenfassung der Ergebnisse der Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Hintergrund. Die Bundeszentrale für gesundheitliche

Mehr

GLÜCKSSPIELE INFOS UND RISIKEN

GLÜCKSSPIELE INFOS UND RISIKEN Spielen ohne/mit Grenzen Diese Broschüre entstand im Rahmen des INTERREG IV-Projekts Spielen ohne/mit Grenzen. Das Projekt wird grenzüberschreitend mit Partnern aus der Bodenseeregion durchgeführt und

Mehr

V E R E I N S C H U L D E N S A N I E R U N G B E R N

V E R E I N S C H U L D E N S A N I E R U N G B E R N V E R E I N S C H U L D E N S A N I E R U N G B E R N M O N B I J O U S T R. 6 1 P O S T F A C H 3 0 0 0 B E R N 2 3 T E L 0 3 1 3 7 2 3 0 1 3 F A X 0 3 1 3 7 2 3 0 4 8 Im September 2003 An die Medien

Mehr

Familien im Konflikt. Familiengerichte im Landkreis Görlitz. Amtsgericht Görlitz -Familiengericht- Postplatz 18, 02826 Görlitz Telefon: 03581 / 4690

Familien im Konflikt. Familiengerichte im Landkreis Görlitz. Amtsgericht Görlitz -Familiengericht- Postplatz 18, 02826 Görlitz Telefon: 03581 / 4690 Familien im Konflikt Familiengerichte im Landkreis Görlitz Amtsgericht Görlitz Postplatz 18, 02826 Görlitz Telefon: 03581 / 4690 Amtsgericht Löbau Promenadenring 3, 02702 Löbau Telefon: 03585 / 469 100

Mehr

Glücksspiel im Internet Eine unterschätzte Gefahrenquelle für Jugendliche und eine neue Herausforderung für den Jugendschutz.

Glücksspiel im Internet Eine unterschätzte Gefahrenquelle für Jugendliche und eine neue Herausforderung für den Jugendschutz. Glücksspiel im Internet Eine unterschätzte Gefahrenquelle für Jugendliche und eine neue Herausforderung für den Jugendschutz. Zahlen/Daten/Fakten Es gibt im Internet ca. 3.000 Webseiten weltweit, die Glücksspielangebote

Mehr

Sozial Konzept. der MoHr Spielhallen GmbH

Sozial Konzept. der MoHr Spielhallen GmbH Sozial Konzept der MoHr Spielhallen GmbH Inhalt 1. Geltungsbereich... 2 2. Ziele des Sozialkonzeptes... 3 3. Bedingungen des Sozialkonzeptes... 3 4. Instrumente des Sozialkonzeptes... 4 a: Richtlinien...

Mehr

Österreichische Studie zur Prävention der Glücksspielsucht (2009-2011)

Österreichische Studie zur Prävention der Glücksspielsucht (2009-2011) Österreichische Studie zur Prävention der Glücksspielsucht (2009-2011) Dr. Jens Kalke, Sven Buth, Moritz Rosenkranz, Christan Schütze, Harald Oechsler, PD Dr. Uwe Verthein Zentrum für interdisziplinäre

Mehr

Automatisch verloren!

Automatisch verloren! Kontakt Automatisch verloren! Glücksspiel geht an die Substanz Fachinformationen zum Thema Glücksspiel für Beratungskräfte Kontakt Wenn das Spiel kein Spiel mehr ist Hamburgische Landesstelle für Suchtfragen

Mehr

Glücksspielsucht Beratung und Prävention

Glücksspielsucht Beratung und Prävention Glücksspielsucht Beratung und Prävention Landesdrogenkonferenz Workshop 3 Verschuldung und Sucht umfassende Unterstützung als Chance Zahlen und Fakten zum Thema pathologisches Spielverhalten 0,19% - 0,64%

Mehr

Lotto Voll- und Teil-Systeme

Lotto Voll- und Teil-Systeme Lotto Voll und TeilSysteme Spielteilnahme ab 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen. Nähere Informationen unter www.lottorlp.de. Hotline der BZgA: 0800 1 372 700 (kostenlos und anonym). INHALT SystemLotto

Mehr

Verspiel nicht dein Leben Glücksspielsucht in Theorie und Praxis. Dipl.-Psych. Susanne Winter M.P.H.

Verspiel nicht dein Leben Glücksspielsucht in Theorie und Praxis. Dipl.-Psych. Susanne Winter M.P.H. Verspiel nicht dein Leben Glücksspielsucht in Theorie und Praxis Dipl.-Psych. Susanne Winter M.P.H. Agenda 1. Was ist Glücksspiel(en)? 2. Rechtliche Rahmenbedingungen 3. Spielarten, Umsatz 4. Vom Spaß

Mehr

Österreichische Studie zur Prävention der Glücksspielsucht (2009-2011)

Österreichische Studie zur Prävention der Glücksspielsucht (2009-2011) Österreichische Studie zur Prävention der Glücksspielsucht (2009-2011) 2011) Dr. Jens Kalke, Sven Buth, Moritz Rosenkranz, Christan Schütze, Harald Oechsler, PD Dr. Uwe Verthein Zentrum für f r interdisziplinäre

Mehr

Glücksspiele in Deutschland

Glücksspiele in Deutschland Universität Bremen Bremer Institut für Drogenforschung (BISDRO) Glücksspiele in Deutschland Eine repräsentative Untersuchung zur Teilhabe und Problemlage des Spielens um Geld Bremen, Dezember 2006 Heino

Mehr

Input zum Thema Mediensucht für die Medien AG Neukölln 15 Juni 10 und die Kiez AG Schillerpromenade am 27.6.2010

Input zum Thema Mediensucht für die Medien AG Neukölln 15 Juni 10 und die Kiez AG Schillerpromenade am 27.6.2010 Jugendamt Neukölln, Jug FS 11, Eva Lischke Seite 1 von 1 Jugendamt Neukölln, Fachsteuerung 1, Jugendarbeit / sozialarbeit Außenstelle Britzer Damm Jug FS 11, Außerschulische Familien, Jugend / Medienbildung,

Mehr

Für den Unterricht. Informationen zum Video. Informationen zum Dokument. Inhalt. Thema Titel Format

Für den Unterricht. Informationen zum Video. Informationen zum Dokument. Inhalt. Thema Titel Format Für den Unterricht Informationen zum Video Thema Titel Format Achtung: Suchtgefahr! Einführung in das Thema G scheit G schaut Länge 00:04:08 Informationen zum Dokument Wir stellen Ihnen mit diesem Dokument

Mehr

g l ü c k s s p i e l s u c h t i n t e r n e t - u n d c o m p u t e r s p i e l s u c h t

g l ü c k s s p i e l s u c h t i n t e r n e t - u n d c o m p u t e r s p i e l s u c h t g l ü c k s s p i e l s u c h t i n t e r n e t - u n d c o m p u t e r s p i e l s u c h t K L I N I K U M A K A D E M I E F O R S C H U N G ANTON-PROKSCH-INSTITUT Schwerpunktbereich Glücksspielsucht/Internet-

Mehr

Österreichische Studie zur Prävention der Glücksspielsucht Zielsetzung & Forschungsdesign

Österreichische Studie zur Prävention der Glücksspielsucht Zielsetzung & Forschungsdesign Österreichische Studie zur Prävention der Glücksspielsucht Zielsetzung & Forschungsdesign Dr. Jens Kalke Zentrum für interdisziplinäre Suchtforschung der Universität Hamburg (ZIS) Glücksspielbezogene Präventionsmaßnahmen

Mehr

Glücksspiele & Glücksspielsucht. Landshut, 06.11.2012 Dipl.-Psych. Ursula Buchner

Glücksspiele & Glücksspielsucht. Landshut, 06.11.2012 Dipl.-Psych. Ursula Buchner Glücksspiele & Glücksspielsucht Landshut, 06.11.2012 Dipl.-Psych. Ursula Buchner Inhalt 1. Was sind Glücksspiele? 2. Wie wirken Glücksspiele? 3. Was ist Glücksspielsucht? 4. Wie entsteht Glücksspielsucht?

Mehr

Alkohol ist gefährlich. Ein Heft in Leichter Sprache

Alkohol ist gefährlich. Ein Heft in Leichter Sprache Alkohol ist gefährlich Ein Heft in Leichter Sprache Inhalt Alkohol im Alltag Wie viel Alkohol ist im Getränk? Alkohol ist nicht wie andere Getränke Wie wirkt Alkohol? Tipps gegen Alkohol Alkohol und Medikamente

Mehr

Glücksspielverhalten Jugendlicher in Rheinland-Pfalz K. Wölfling, K.W. Müller, M. Dreier, E. Duven, S.Giralt & M.E. Beutel

Glücksspielverhalten Jugendlicher in Rheinland-Pfalz K. Wölfling, K.W. Müller, M. Dreier, E. Duven, S.Giralt & M.E. Beutel Glücksspielverhalten Jugendlicher in Rheinland-Pfalz K. Wölfling, K.W. Müller, M. Dreier, E. Duven, S.Giralt & M.E. Beutel Inhalte 1) Einführendes zum Thema 2) Projekt: Problematisches Glücksspielverhalten

Mehr

Glücksspiel ist kein Kinderspiel

Glücksspiel ist kein Kinderspiel Glücksspiel ist kein Kinderspiel Wien, 06. April 2013 Mag. Doris Malischnig Leiterin Abteilung Prävention Casinos Austria-Österreichische Lotterien Historie Glücksspiel Jüngere Steinzeit: Würfel und Brettspiele

Mehr

Rehabilitandenbefragung

Rehabilitandenbefragung (Version J) Rehabilitandenbefragung Rehabilitandenbefragung Kinder- und Jugendlichen-Rehabilitation Fragebogen für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahre Fragebogen-Version: J Anonymisierungsnummer Hinweise

Mehr

Kooperationsveranstaltung Damit Hilfe nicht zum Glücksspiel wird Möglichkeiten der Zusammenarbeit von Sucht- und Schuldnerberatung

Kooperationsveranstaltung Damit Hilfe nicht zum Glücksspiel wird Möglichkeiten der Zusammenarbeit von Sucht- und Schuldnerberatung Kooperationsveranstaltung Damit Hilfe nicht zum Glücksspiel wird Möglichkeiten der Zusammenarbeit von Sucht- und Schuldnerberatung 22.03.2011 Kostenträger Finanzierung zeitlicher Rahmen Ziel Anbieter Beratung

Mehr

Einleitung. Im Folgenden werden hier ausgewählte Projekte der niedrigschwelligen Arbeit in Rheinland Pfalz kurz dargestellt.

Einleitung. Im Folgenden werden hier ausgewählte Projekte der niedrigschwelligen Arbeit in Rheinland Pfalz kurz dargestellt. Arbeitsbeispiele Niedrigschwellige Sozialarbeit Rheinland-Pfalz 2012 Einleitung Die von den Fachkräften geleistete aufsuchende und niedrigschwellige Arbeit ist im Unterschied zur klassischen Suchthilfe

Mehr

Frühe Intervention bei pathologischem Glücksspiel in Brandenburg

Frühe Intervention bei pathologischem Glücksspiel in Brandenburg Modellprojekt Frühe Intervention bei pathologischem Glücksspiel in Brandenburg Staatsvertrag zum Glücksspielwesen in Deutschland Ziele des Staatsvertrages (seit 1.1.2008 - gültig bis 31.12.2011): o o o

Mehr

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.:

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.: Wegweiser Leitfaden für Goslarer Hilfesuchende und auswärtige Wohnungslose Deutsches Rotes Kreuz Wachtelpforte 38 ARGE/ABF Robert-Koch-Str. 11 Diakonisches Werk Lukas-Werk Stand: Juni 2009 Caritasverband

Mehr

... damit Ihr Kind gesund groß wird. Informationen zum Früherkennungs- und Vorsorgeprogramm

... damit Ihr Kind gesund groß wird. Informationen zum Früherkennungs- und Vorsorgeprogramm ... damit Ihr Kind gesund groß wird Informationen zum Früherkennungs- und Vorsorgeprogramm ...damit Ihr Kind gesund groß wird 2 Liebe Mutter, Lieber Vater Kinder zu haben ist sehr schön. Bis Ihr Kind groß

Mehr

Spielerschutz in Spielhallen, Spielcafes und Sportwettannahmestellen Aktueller Stand des Glücksspielmarktes

Spielerschutz in Spielhallen, Spielcafes und Sportwettannahmestellen Aktueller Stand des Glücksspielmarktes Spielerschutz in Spielhallen, Spielcafes und Sportwettannahmestellen Aktueller Stand des Glücksspielmarktes Fachtagung der Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz Jürgen Trümper Arbeitskreis

Mehr

Frühe Hilfen in Dresden

Frühe Hilfen in Dresden Frühe Hilfen in Dresden Für wen? Was? Wer? Kontakt: Begrüßungsbesuche des Jugendamtes bei Familien nach Geburt eines Kindes alle Familien der Stadt Dresden freiwilliges und kostenloses Informations- und

Mehr

Suchtberatungs-Stellen / Selbsthilfegruppen Stand November 2012

Suchtberatungs-Stellen / Selbsthilfegruppen Stand November 2012 Suchtberatungs-Stellen / n Stand November 2012 Hinweis: Die Liste der en befindet sich in alphabetischer Reihenfolge der Städte, für die Mega Fun CASINO seitens der Caritas und der BZgA en benannt bekommen

Mehr

Zu hoch gepokert? Informationen rund um die Glücksspielsucht. Wie man mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen ins Gespräch über Glücksspielsucht kommt

Zu hoch gepokert? Informationen rund um die Glücksspielsucht. Wie man mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen ins Gespräch über Glücksspielsucht kommt Zu hoch gepokert? Informationen rund um die Glücksspielsucht Wie man mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen ins Gespräch über Glücksspielsucht kommt Kann Spielen süchtig machen? Gesetzliche Rahmenbedingungen

Mehr

Glücksspiel INFORMATIONSBLATT UNABHÄNGIG BLEIBEN!

Glücksspiel INFORMATIONSBLATT UNABHÄNGIG BLEIBEN! UNABHÄNGIG BLEIBEN! INFORMATIONSBLATT Glücksspiel Fachstelle für Suchtprävention Berlin ggmbh Mainzer Straße 23 10247 Berlin Tel.: 030-29 35 26 15 Fax: 030-29 35 26 16 E-Mail: info@berlin-suchtpraevention.de

Mehr

Basisschulung 2015 Grundlagen der Glücksspielsucht. 25.02.2015 Künstlerhaus im KunstKulturQuartier Nürnberg

Basisschulung 2015 Grundlagen der Glücksspielsucht. 25.02.2015 Künstlerhaus im KunstKulturQuartier Nürnberg Basisschulung 2015 Grundlagen der Glücksspielsucht 25.02.2015 Künstlerhaus im KunstKulturQuartier Nürnberg Programm 14:00 Begrüßung & Einführung Dipl.-Psych. U. Buchner Aufgaben und Struktur der Landesstelle

Mehr

Die 20 aktuellsten Medien zu 'Glücksspiel'

Die 20 aktuellsten Medien zu 'Glücksspiel' Die 20 aktuellsten Medien zu 'Glücksspiel' Broschüren Unterrichtsmaterialien Sachbücher CDs, DVDs, Videos Spiele Bilderbücher, Belletristik, Comics Berner Gesundheit Bern Biel Burgdorf Thun www.bernergesundheit.ch

Mehr

Folgen des Missbrauchs Sucht: Ein Trend von Suchtmitteln zu Suchtverhalten

Folgen des Missbrauchs Sucht: Ein Trend von Suchtmitteln zu Suchtverhalten Folgen des Missbrauchs Sucht: Ein Trend von Suchtmitteln zu Suchtverhalten Symposium: Mein Handy, mein PC, mein Tablet Ärztekammer Nordrhein 27. März 2013 Autor: Praxis für Kommunikation und PolitikBeratung

Mehr

Prävention bei Glücksspielsucht

Prävention bei Glücksspielsucht Prävention bei Glücksspielsucht Dr. Artur Schroers Leiter des Instituts für Suchtprävention der Sucht- und Drogenkoordination Wien 14.10.2009, Wien Träger: Sucht- und Drogenkoordination Wien gemeinnützige

Mehr

Die Novelle des Glücksspielgesetzes Das Kleine Glücksspiel aus ökonomischer Sicht

Die Novelle des Glücksspielgesetzes Das Kleine Glücksspiel aus ökonomischer Sicht Die Novelle des Glücksspielgesetzes Das Kleine Glücksspiel aus ökonomischer Sicht Prof. Bernhard Felderer, Günther Grohall, Hermann Kuschej 29. Juni 2010 Das Glücksspiel im Überblick Normalerweise Freizeitvergnügen.

Mehr

Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern & Fakten zur Glücksspielsucht. Andreas Czerny, Dezember 2009

Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern & Fakten zur Glücksspielsucht. Andreas Czerny, Dezember 2009 Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern & Fakten zur Glücksspielsucht Andreas Czerny, Dezember 2009 Gliederung I. Die Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern Juristischer Hintergrund, Kooperationspartner,

Mehr

Psychische Erkrankung oder Psychische Erkrankung betrifft die Suchterkrankung ganze Familie betrifft die ganze Familie

Psychische Erkrankung oder Psychische Erkrankung betrifft die Suchterkrankung ganze Familie betrifft die ganze Familie Psychische Erkrankung oder Psychische Erkrankung betrifft die Suchterkrankung ganze Familie betrifft die ganze Familie Auswirkungen der elterlichen Erkrankung auf die Kinder und mögliche Unterstützungsangebote

Mehr

Wenn Eltern erkranken Belastungen von Kindern und Jugendlichen krebserkrankter Erwachsener

Wenn Eltern erkranken Belastungen von Kindern und Jugendlichen krebserkrankter Erwachsener CAMPUS GROSSHADERN PSYCHO-ONKOLOGIE AN DER MEDIZINISCHEN KLINIK UND POLIKLINIK III Wenn Eltern erkranken Belastungen von Kindern und Jugendlichen krebserkrankter Erwachsener Pia Heußner Psycho-Onkologie

Mehr

Pathologisches Glücksspiel

Pathologisches Glücksspiel Pathologisches Glücksspiel Überblick Vom Spielen und Glücksspielen Formen der Glücksspiele und die Angebotsvielfalt Entstehung und Diagnostik der Glücksspielsucht Glücksspielverhalten in Zahlen Beratung

Mehr

Game over Wenn Glücksspiel zur Sucht wird

Game over Wenn Glücksspiel zur Sucht wird Pressekonferenz der Landes-Nervenklinik Wagner-Jauregg und pro mente OÖ Game over Wenn Glücksspiel zur Sucht wird Freitag, 21. November, 10 Uhr OÖ. Presseclub, Saal B Als Gesprächspartner stehen Ihnen

Mehr

Computer-, Internetund Glücksspielsucht

Computer-, Internetund Glücksspielsucht Computer-, Internetund Glücksspielsucht Ursachen Prävention Therapie Deutsch Ein Wegweiser für Migrantinnen und Migranten in Niedersachsen Erhältlich in 3 Sprachen Das Gesundheitsprojekt Mit Migranten

Mehr

Anbieter von Verbundausbildung im Berufsfeld: Wirtschaft/Verwaltung

Anbieter von Verbundausbildung im Berufsfeld: Wirtschaft/Verwaltung Kauffrau/-mann für Büromanagement BAW Unternehmensschulung Gesellschaft mit beschränkter Haftung Haaraer Str. 54 08112 Wilkau-Haßlau Herr Dr. Wolfgang Rachel Tel: 0375/67797100 Fax: 0375/67797115 baw-sachsen@unternehmensschulung.de

Mehr

Secure Connection Failed

Secure Connection Failed SZ-Online: Weltuniversität Dresden feiert Tag der Vereinten Nationen Secure Connection Failed sz-immo (http://www.sz-immo.de) sz-motor (http://www.sz-motor.de) sz-jobs (http://www.sz-jobs.de) sz-trauer

Mehr

Verhaltenssüchte Versuche, Ohnmachtgefühle zu vermeiden, zu kontrollieren und zu kompensieren. Prof. Dr. Franz Ruppert KSFH München

Verhaltenssüchte Versuche, Ohnmachtgefühle zu vermeiden, zu kontrollieren und zu kompensieren. Prof. Dr. Franz Ruppert KSFH München Verhaltenssüchte Versuche, Ohnmachtgefühle zu vermeiden, zu kontrollieren und zu kompensieren Nicht stoffgebundene stoffungebundene verhaltensbezogene Suchtformen Verhaltenssüchte Sucht ohne Drogen Arbeitssucht

Mehr

Anlaufstellen für psychische Krisensituationen Inhalt

Anlaufstellen für psychische Krisensituationen Inhalt Anlaufstellen für psychische Krisensituationen Inhalt Kriseninterventionszentrum Wien... 2 Psychiatrische Soforthilfe... 4 Notfallpsychologischer Dienst Österreich (NDÖ)... 6 Anton Proksch Institut...

Mehr

Adressen Kindergartenpraktikum 1

Adressen Kindergartenpraktikum 1 Adressen Kindergartenpraktikum 1 1 Kindertagesstätte "Sonnenkäfer" Burgstraße 6 04651 Bad Lausick 034345-22653 2 Hort "Riff-Piraten" Friedrich-v.-Schiller-Str. 1 04651 Bad Lausick 034345-22798 3 AWO Kindertagesstätte

Mehr

Beratung in speziellen Fragen (Stand: 16.3.2015)

Beratung in speziellen Fragen (Stand: 16.3.2015) Beratung in speziellen Fragen (Stand: 16.3.2015) Alzheimer Gesellschaft Main-Kinzig e.v. Allgemeine Sozialberatung Die Zahl der Demenzerkrankungen nimmt aufgrund der steigenden Lebenserwartung zu. Immer

Mehr

Nahestehende von Menschen mit einem Suchtproblem: Was tun?

Nahestehende von Menschen mit einem Suchtproblem: Was tun? Nahestehende von Menschen mit einem Suchtproblem: Was tun? Alkohol, illegale Drogen, Medikamente, Glücksspiel Jemand aus Ihrem Umfeld ist abhängig. Fühlen Sie sich überfordert? Hilflos? Haben Sie das Gefühl,

Mehr

Teen Spirit Island - TSI

Teen Spirit Island - TSI Teen Spirit Island - TSI Therapiestation für suchtabhängige Heranwachsende, Abteilung der Kinder- und Jugendpsychiatrie am Kinderkrankenhaus auf der Bult 18 Behandlungsplätze für Jugendliche mit Drogen-,

Mehr

Barsinghausen. Burgdorf

Barsinghausen. Burgdorf Beratungseinrichtungen, Einrichtungen für ALGII-Empfänger, für Obdachlose,, Tafeln, n, Möbellager der Region Hannover von Arnum bis Wunstorf (diese Adressliste wurde uns freundlicherweise von der Partei

Mehr

fdr Fachstelle GlücksSpielSucht Fachtag: Bilanz und Ausblick Prävention in der Spielhalle. Geht das? Erfurt, den 12. 10. 2011

fdr Fachstelle GlücksSpielSucht Fachtag: Bilanz und Ausblick Prävention in der Spielhalle. Geht das? Erfurt, den 12. 10. 2011 fdr Fachstelle GlücksSpielSucht Fachtag: Bilanz und Ausblick Prävention in der Spielhalle. Geht das? Erfurt, den 12. 10. 2011 Ilona Füchtenschnieder Prävention in der Spielhalle. Geht das? Wir werden sehen!

Mehr

Neue Süchte und Geschlecht

Neue Süchte und Geschlecht Neue Süchte und Geschlecht Glückspiel, Kaufsucht, Online-Sucht Dipl.-Psych. Chantal P. Mörsen Kompetenzzentrum Verhaltenssucht Klinikum der Johannes Gutenberg-Universität Mainz XVIII. Niedersächsische

Mehr

Was ist Sozialpsychiatrie? Auf den ersten Blick...

Was ist Sozialpsychiatrie? Auf den ersten Blick... Was ist Sozialpsychiatrie? Auf den ersten Blick... Sozialpsychiatrie ist ein Fachbegriff für eine bestimmte Art, Menschen bei seelischen Krisen und psychischen Erkrankungen professionell zu helfen. Besonders

Mehr

Überholspur Onlineglücksspiele

Überholspur Onlineglücksspiele Überholspur Onlineglücksspiele Dr. Ingo Fiedler 29.04.2015 University of Hamburg Institute of Commercial Law Agenda Einleitung Marktüberblick Onlineglücksspiele Onlineglücksspiele in der Praxis Diskussion

Mehr

ARGE-Tagung 2010 "Suchtvorbeugung und Migration" in Niederösterreich

ARGE-Tagung 2010 Suchtvorbeugung und Migration in Niederösterreich ARGE-Tagung 2010 "Suchtvorbeugung und Migration" in Niederösterreich Oktober 2010 Workshop Gesundheitsförderprogramm für MigrantInnen. Ein Beitrag zur Suchtprävention Liesl Frankl und Wolfgang Kratky beratungsgruppe.at

Mehr

Regulierungsansätze und deren Wirksamkeit

Regulierungsansätze und deren Wirksamkeit Regulierungsansätze und deren Wirksamkeit Prof. Dr. Tilman Becker Forschungsstelle Glücksspiel Universität Hohenheim 1 von 40 Regulierung Glücksspiel Deutschland: Ein Glücksspiel liegt vor, wenn im Rahmen

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

www.hwk-chemnitz.de Kompetenter Partner in allen Bildungsfragen Aus unserem Angebot:

www.hwk-chemnitz.de Kompetenter Partner in allen Bildungsfragen Aus unserem Angebot: Plauen 44 Die Anschriften der e finden Sie ab Seite 79 Kompetenter Partner in allen Bildungsfragen Ganz gleich, ob Sie einen Meerabschluss anstreben, Ihre Kenntnisse vertiefen wollen oder eine Aufstiegsfortbildung

Mehr

Ludwig Kraus, Monika Sassen, Alexander Pabst & Gerhard Bühringer

Ludwig Kraus, Monika Sassen, Alexander Pabst & Gerhard Bühringer IFT Institut für Therapieforschung Parzivalstraße 25 80804 München www.ift.de Wissenschaftlicher Leiter Prof. Dr. Gerhard Bühringer November 2010 Ludwig Kraus, Monika Sassen, Alexander Pabst & Gerhard

Mehr

Stellungnahme der Landesstelle für Suchtfragen Schleswig - Holstein (LSSH) zur Drucksache 17/2152

Stellungnahme der Landesstelle für Suchtfragen Schleswig - Holstein (LSSH) zur Drucksache 17/2152 Stellungnahme der Landesstelle für Suchtfragen Schleswig - Holstein e. V. (LSSH) zum Gesetzesentwurf zur Änderung des Spielbankengesetzes des Landes Schleswig-Holstein (Drucksache 17 / 2152) Schleswig-Holsteinischer

Mehr

Schuldneratlas Leipzig 2014

Schuldneratlas Leipzig 2014 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Creditreform Leipzig Niedenzu KG Postfach 10 03 25, 04003 Leipzig Hahnekamm 1, 04103 Leipzig Telefon 0341 / 99 44-166 Telefax 0341 / 99 44-132 E-Mail s.polenz@leipzig.creditreform.de

Mehr

AURYN Frankfurt e.v. Hilfen für Kinder psychisch erkrankter Eltern

AURYN Frankfurt e.v. Hilfen für Kinder psychisch erkrankter Eltern AURYN Frankfurt e.v. Hilfen für Kinder psychisch erkrankter Eltern Susanne Schlüter-Müller Ärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie Frankfurt 1. Vorsitzende von AURYN Frankfurt e.v.

Mehr

Studienpräsentation: Nutzung von (Online-) Glücksspielen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Österreich

Studienpräsentation: Nutzung von (Online-) Glücksspielen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Österreich Studienpräsentation: Nutzung von (Online-) Glücksspielen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Österreich Matthias Rohrer mrohrer@jugendkultur.at Institut für Jugendkulturforschung, Alserbachstr.18/7.OG,

Mehr

System-Spiele. 6aus45 Auswahlwette 13er Ergebniswette. Ihre Annahmestelle berät Sie gern:

System-Spiele. 6aus45 Auswahlwette 13er Ergebniswette. Ihre Annahmestelle berät Sie gern: Ihre Annahmestelle berät Sie gern: System-Spiele aus er Ergebniswette Spielteilnahme unter Jahren ist gesetzlich verboten! Glücksspiel kann süchtig machen. Infos unter www.lotto.de, Regionale Hotline:

Mehr

Neuchâtel, 16. Januar 2014 Remo Zandonella

Neuchâtel, 16. Januar 2014 Remo Zandonella Neuchâtel, 16. Januar 2014 Remo Zandonella 3. Symposium - Glücksspielsucht: Prävention und Schadenminderung Spielsucht bei Internet- Glücksspielen Spielmuster und soziodemografische Merkmale INHALT 1.

Mehr

1. Thüringer Fachtagung. 08. Juli 2008

1. Thüringer Fachtagung. 08. Juli 2008 1. Thüringer Fachtagung 08. Juli 2008 Das Spiel Worin liegt der Reiz des Glücksspiels? Es ist der Wunsch des Menschen, durch die Glücksgöttin Fortuna sein Schicksal zu korrigieren. Spielerisch zu gewinnen,

Mehr

Thüringer Wegweiser für Suchtfragen

Thüringer Wegweiser für Suchtfragen Thüringer Landesstelle für Suchtfragen e.v. Thüringer Wegweiser für Suchtfragen Ausgabe: 12.2012 www.tls-suchtfragen.de Vorwort Sehr geehrte Damen und Herren, Sucht ist kein neues Phänomen, sondern so

Mehr

18. Vorsorgekuren und Reha-Maßnahmen bei Allergien, Neurodermitis und Asthma

18. Vorsorgekuren und Reha-Maßnahmen bei Allergien, Neurodermitis und Asthma 18.1 18.2 18.3 18.4 18.5 18.6 18. Vorsorgekuren und Reha-Maßnahmen bei Allergien, Neurodermitis und Asthma 18.7 18.8 18.9 18.10 18.11 18.12 Was ist der Unterschied zwischen Vorsorge und Rehabilitation

Mehr

Glücksspiel und Spielerschutz im deutschsprachigen Raum. Jens Kalke Zentrum für interdisziplinäre Suchtforschung (ZIS)

Glücksspiel und Spielerschutz im deutschsprachigen Raum. Jens Kalke Zentrum für interdisziplinäre Suchtforschung (ZIS) Glücksspiel und Spielerschutz im deutschsprachigen Raum Jens Kalke Zentrum für interdisziplinäre Suchtforschung (ZIS) Besonderheiten Glücksspiel Schweiz: Verbot von Spielhallen! Österreich: Sportwetten

Mehr

Computersucht. Im Netz gefangen. Computer- bzw. Onlinesucht

Computersucht. Im Netz gefangen. Computer- bzw. Onlinesucht Folie 1 Im Netz gefangen Computer- bzw. Onlinesucht Virtuelle Exzesse Folie 2 Chatten, Online-Shopping, Internet-Pornographie oder Multiplayer-Onlinerollenspiele für manche User ist die Freiheit des World

Mehr

ODDSET-Wettanleitung. Oddset_NEU_Broschüre_V1Stand03072013.indd 1 11.07.2013 17:13:03

ODDSET-Wettanleitung. Oddset_NEU_Broschüre_V1Stand03072013.indd 1 11.07.2013 17:13:03 ODDSET-Wettanleitung Spielteilnahme ab 18 Jahren. Sportwetten können süchtig machen. Nähere Informationen unter www.oddset.de. Hotline der BZgA: 0800 1 372 700 (kostenlos und anonym). Oddset_NEU_Broschüre_V1Stand03072013.indd

Mehr

Ausschreibung. Ehrenamtlich-freiwillige Mitarbeit in der Suchtkrankenhilfe Ausbildungsprogramm 2015 / 2016

Ausschreibung. Ehrenamtlich-freiwillige Mitarbeit in der Suchtkrankenhilfe Ausbildungsprogramm 2015 / 2016 Ausschreibung des Diakonischen Werkes Bayern in Zusammenarbeit mit den evang. Fachverbänden Ehrenamtlich-freiwillige Mitarbeit in der Suchtkrankenhilfe Ausbildungsprogramm 2015 / 2016 Maßnahmeträger: Diakonisches

Mehr

DIAGNOSTIK, VERLAUF, KOMORBIDITÄTEN PATHOLOGISCHEN GLÜCKSSPIELS

DIAGNOSTIK, VERLAUF, KOMORBIDITÄTEN PATHOLOGISCHEN GLÜCKSSPIELS DIAGNOSTIK, VERLAUF, KOMORBIDITÄTEN PATHOLOGISCHEN GLÜCKSSPIELS Roland Mader St. Pölten, 26.4.2012 GESCHICHTE Erste Zeugnisse etwa 3000 v. Chr. in Ägypten Würfeln aus Elfenbein 1573 v. Chr. Themistokles

Mehr

ZUR TECHNOLOGISIERUNG DER SÄCHSISCHEN ARCHIVLANDSCHAFT

ZUR TECHNOLOGISIERUNG DER SÄCHSISCHEN ARCHIVLANDSCHAFT ZUR TECHNOLOGISIERUNG DER SÄCHSISCHEN ARCHIVLANDSCHAFT Studie der Professur Medieninformatik, 2008 Maximilian Eibl 1, Stephan Luther 2, Sören Schuhmann 1 1 TU Chemnitz, Professur Medieninformatik 2 Vorstandsmitglied

Mehr

Wetten dass, ambulante Rehabilitation bei pathologischen GlücksspielerInnen hilft?

Wetten dass, ambulante Rehabilitation bei pathologischen GlücksspielerInnen hilft? Wetten dass, ambulante Rehabilitation bei pathologischen GlücksspielerInnen hilft? -Zahlen, Fakten und Methoden aus der praktischen Arbeit mit pathologischen GlücksspielerInnen- Heidelberger Kongress des

Mehr

Glücksspielproblematik in Deutschland und Bayern: Zahlen, Daten, Fakten

Glücksspielproblematik in Deutschland und Bayern: Zahlen, Daten, Fakten Glücksspielproblematik in Deutschland und Bayern: Zahlen, Daten, Fakten 1 Informationen zum Glücksspielen 1.1 Definition Glücksspiel 1.2 Glücksspielformen Glücksspiele sind Spiele, bei denen Gewinn und

Mehr

Vorbemerkungen zur Optionsscheinbewertung

Vorbemerkungen zur Optionsscheinbewertung Vorbeerkungen zur Optionsscheinbewertung Matthias Groncki 24. Septeber 2009 Einleitung Wir wollen uns it den Grundlagen der Optionsscheinbewertung beschäftigen. Dazu stellen wir als erstes einige Vorraussetzungen

Mehr