1. Einleitung Kollegs (inkl. Kollegs für Berufstätige) 5 (alphabethisch nach Schwerpunkten, Fachrichtungen)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "1. Einleitung 3. 2. Kollegs (inkl. Kollegs für Berufstätige) 5 (alphabethisch nach Schwerpunkten, Fachrichtungen)"

Transkript

1 Inhaltsverzeichnis Seite 1. Einleitung 3 Erläuterungen 3 Abkürzungen 4 EU-Anerkennung 4 2. Kollegs (inkl. Kollegs für Berufstätige) 5 (alphabethisch nach Schwerpunkten, Fachrichtungen) 2.1 Technische, gewerbliche und kunstgewerbliche Kollegs Kaufmännische Kollegs Kollegs für Kindergartenpädagogik Kollegs für Sozialpädagogik Kollegs für Mode und Bekleidungstechnik Kollegs für Tourismus Kollegs für wirtschaftliche Berufe Kollegs (inkl. Kollegs für Berufstätige) 49 (Standorte alphabetisch nach Bundesland) 4. Stichwortverzeichnis 67

2

3 Einleitung 1. An manchen berufsbildenden höheren Schulen werden Kollegs geführt, die die Aufgaben haben, in einem 4- bis 6-semestrigen Bildungsgang Absolvent/innen von höheren Schulen das Bildungsgut der entsprechenden berufsbildenden höheren Schule zu vermitteln: Dauer: Technische, gewerbliche und kunstgewerbliche Schulen: 4 Semester (Tagesform), 6 Semester (Abendform) Kaufmännische Schulen: 4 Semester (Tagesform), 4 Semester (Abendform) Bildungsanstalten für Kindergartenpädagogik: 4 Semester (Tagesform), 6 Semester (Abendform) Bildungsanstalten für Sozialpädagogik: 4 Semester (Tagesform), 6 Semester (Abendform) Schulen für Mode und Bekleidungstechnik sowie für künstlerische Gestaltung: 4 Semester Tagesform, 6 Semester (Abendform) Schulen für Tourismus: 4 Semester (Tagesform) Schulen für wirtschaftliche Berufe: 4 Semester (Tagesform) Zugangsvoraussetzungen: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung; für technische Kollegs auch erfolgreicher Abschluss einer 4-jährigen facheinschlägigen Fachschule (Kolleg/Aufbaulehrgang). Abschluss und Berechtigungen (ISCED 5B): Kollegs und Kollegs für Berufstätige enden mit einer Diplomprüfung. Mit dem erfolgreichen Abschluss eines Kollegs erhält man berufliche Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung bzw. Ingenieurgesetz. Der Ingenieurtitel ist eine Standesbezeichnung und wird beim Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend beantragt: dies gilt für Absolvent/innen eines Großteils der Fachrichtungen der technischen Kollegs/Kollegs für Berufstätige nach 3-jähriger einschlägiger Praxis, die höhere Fachkenntnisse voraussetzt. Höhere Lehranstalt (einschl. Kolleg) für Berufstätige im technisch-gewerblichen Bereich: Schulen, die eine Höhere technische Lehranstalt für Berufstätige eingerichtet haben, können bei Bedarf im Rahmen der vorhandenen Ressourcen und bei entsprechendem Interesse ein der Höheren Lehranstalt entsprechendes Kolleg für Berufstätige führen. Bitte erkundigen Sie sich an den jeweiligen Schulen direkt, welche Kollegs für das kommende Schuljahr geplant sind! Akutelle Daten finden Sie auch im Internet unter 3

4 1. Abkürzungen, EU-Anerkennung Abkürzungen ASP = Ausbildungsschwerpunkt AM = Ausbildungsmodul AZ = Ausbildungszweig FR = Fachrichtung S.V. = Schulautonome Vertiefung EU-Anerkennung Die Bildungs- und Ausbildungsgänge an den österreichischen berufsbildenden höheren Schulen einschließlich deren Sonderformen sowie die Bildungs- und Ausbildungsgänge an Meisterschulen, Meisterklassen, Werkmeister- und Bauhandwerkerschulen, deren Struktur in Rechts- und Verwaltungsvorschriften festgelegt ist, sind dem Diplomniveau der Richtlinie 2005/36/EG zuzuordnen (gemäß Artikel 13 Absatz 2 Unterabsatz 3 und Anhang III). Das Zeugnis stellt somit ein Diplom im Sinne des Artikels 11 Buchstabe c) der Richtlinie 2005/36/EG dar. Wie die Richtlinie ausdrücklich klarstellt, eröffnet dieser Ausbildungsabschluss den Zugang zu einem reglementierten Beruf in einem anderen Mitgliedstaat, der für den Berufszugang den erforderlichen Abschluss einer Hochschul- oder Universitätsausbildung von (bis zu) vier Jahren verlangt. Die Richtlinie eröffnet somit den Berufszugang, regelt aber keine Gleichhaltung von akademischen Graden. Der erfolgreiche Abschluss eines Kollegs stellt ein Diplom im Sinne des Artikels 11 Buchstabe c) Ziffer i der Richtlinie dar und entspricht gemäß Artikel 13 Absatz 3 der Richtlinie einem Ausbildungsnachweis, der eine Hochschul- oder Universitätsausbildung von (bis zu) vier Jahren abschließt, unabhängig davon, ob die im Aufnahmestaat geforderte Ausbildung Artikel 11 Buchstabe d) oder Artikel 11 Buchstabe e) der Richtlinie zuzuordnen ist. Der erfolgreiche Abschluss der Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik sowie der Bildungsanstalt für Sozialpädagogik gilt als Absolvierung eines besonders strukturierten Ausbildungsgangs gemäß Artikel 11 Buchstabe c) Ziffer ii und Anhang II der Richtlinie. 4

5 Technische, gewerbliche und kunstgewerbliche Kollegs 2.1 Bautechnik Kolleg für Bautechnik, AZ Bau- und Informationstechnologie Abschluss: Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz. Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt - Camillo Sitte Lehranstalt 1030 Wien, Leberstraße 4c Tel: 01 / ; Fax: 01 / Internet: Kolleg für Bautechnik, AZ Hochbau Abschluss: Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz. Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt - Camillo Sitte Lehranstalt 1030 Wien, Leberstraße 4c Tel: 01 / ; Fax: 01 / Internet: Kolleg für Bautechnik, AZ Tiefbau Abschluss: Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz. Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt - Camillo Sitte Lehranstalt 1030 Wien, Leberstraße 4c Tel: 01 / ; Fax: 01 / Internet: Kolleg/Aufbaulehrgang für Bautechnik Umwelttechnik, S.V. Landschafts-, Verkehrsund Infrastrukturplanung Aufnahmebedingungen: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung bzw. 4- jährige facheinschlägige Fachschule oder sonstige Fachschule/Lehrabschluss plus Aufnahmeprüfung oder Vorbereitungslehrgang. Abschluss: Diplomprüfung bzw. Reife- und Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz bzw. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt 2340 Mödling, Technikerstraße 1-5 Tel: / 408-0; Fax: / , Internet: 5

6 2.1 Technische, gewerbliche und kunstgewerbliche Kollegs Kolleg/Aufbaulehrgang für Bautechnik Umwelttechnik, S.V. Wasserbau-, Energieund Entsorgungstechnik Aufnahmebedingungen: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung bzw. 4- jährige facheinschlägige Fachschule oder sonstige Fachschule/Lehrabschluss plus Aufnahmeprüfung oder Vorbereitungslehrgang. Abschluss: Diplomprüfung bzw. Reife- und Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz bzw. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt 2340 Mödling, Technikerstraße 1-5 Tel: / 408-0; Fax: / , Internet: Kolleg/Aufbaulehrgang für Bautechnik, AZ Farbe und Gestaltung Aufnahmebedingungen: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung bzw. 4- jährige facheinschlägige Fachschule oder sonstige Fachschule/Lehrabschluss plus Aufnahmeprüfung oder Vorbereitungslehrgang. Abschluss: Diplomprüfung bzw. Reife- und Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz bzw. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. Höhere technische Lehranstalt - Malerschule Leesdorf 2500 Baden, Leesdorfer Hauptstraße 69 Tel: / ; Fax: / Internet: Kolleg/Aufbaulehrgang für Bautechnik, AZ Glastechnik Aufnahmebedingungen: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung bzw. 4- jährige facheinschlägige Fachschule oder sonstige Fachschule/Lehrabschluss plus Aufnahmeprüfung oder Vorbereitungslehrgang. Abschluss: Diplomprüfung bzw. Reife- und Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz bzw. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. Glasfachschule Kramsach 6233 Kramsach, Mariatal Tel: / ; Fax: / Internet: Kolleg/Aufbaulehrgang für Bautechnik, AZ Hochbau Aufnahmebedingungen: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung bzw. 4- jährige facheinschlägige Fachschule oder sonstige Fachschule/Lehrabschluss plus Aufnahmeprüfung oder Vorbereitungslehrgang. Abschluss: Diplomprüfung bzw. Reife- und Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz bzw. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt Graz - Ortweinschule 8010 Graz, Körösistraße 157 Tel: 0316 / ; Fax: 0316 / Internet: 6

7 2.1 Technische, gewerbliche und kunstgewerbliche Kollegs Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt 2340 Mödling, Technikerstraße 1-5 Tel: / 408-0; Fax: / , Internet: Kolleg/Aufbaulehrgang für Bautechnik, AZ Revitalisierung und Stadterneuerung S.V. Sanierungstechnik Aufnahmebedingungen: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung bzw. 4- jährige facheinschlägige Fachschule oder sonstige Fachschule/Lehrabschluss plus Aufnahmeprüfung oder Vorbereitungslehrgang. Abschluss: Diplomprüfung bzw. Reife- und Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz bzw. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. Höhere technische Bundeslehranstalt 3500 Krems, Alauntalstraße 29 Tel: / ; Fax: / Internet: Kolleg/Aufbaulehrgang für Bautechnik, AZ Tiefbau Aufnahmebedingungen: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung bzw. 4- jährige facheinschlägige Fachschule oder sonstige Fachschule/Lehrabschluss plus Aufnahmeprüfung oder Vorbereitungslehrgang. Abschluss: Diplomprüfung bzw. Reife- und Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz bzw. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt Graz - Ortweinschule 8010 Graz, Körösistraße 157 Tel: 0316 / ; Fax: 0316 / Internet: Kolleg für Berufstätige für Bautechnik, AZ Facility Management Ausbildungsdauer: 6 Semester Abschluss: Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz. Höhere technische Bundeslehranstalt 1 für Bau und Design 4020 Linz, Goethestraße 17 Tel: 0732 / ; Fax: 0732 / Internet: Kolleg für Berufstätige für Bautechnik, AZ Hochbau Ausbildungsdauer: 5 Semester (geblockter Unterricht) Aufnahmebedingungen: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung oder Abschlussprüfung einer technischen Fachschule. Abschluss: Diplomprüfung bzw. Reife- und Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz. Höhere technische Bundeslehranstalt 1 für Bau und Design 4020 Linz, Goethestraße 17 Tel: 0732 / ; Fax: 0732 / Internet: 7

8 2.1 Technische, gewerbliche und kunstgewerbliche Kollegs Höhere Lehranstalt (einschl. Kolleg) für Berufstätige für Bautechnik, ASP Bauwirtschaft Ausbildungsdauer: HTL: 8 Semester, Kolleg: 6 Semester Aufnahmebedingungen: HTL: Abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung oder Vorbereitungslehrgang. Kolleg: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung. Abschluss HTL: Reifeund Diplomprüfung. Abschluss Kolleg: Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt - Camillo Sitte Lehranstalt 1030 Wien, Leberstraße 4c Tel: 01 / ; Fax: 01 / Internet: Höhere Lehranstalt (einschl. Kolleg) für Berufstätige für Bautechnik, ASP Hochbau Ausbildungsdauer: HTL: 8 Semester, Kolleg: 6 Semester Aufnahmebedingungen: HTL: Abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung oder Vorbereitungslehrgang. Kolleg: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung. Abschluss HTL: Reifeund Diplomprüfung. Abschluss Kolleg: Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt Graz - Ortweinschule 8010 Graz, Körösistraße 157 Tel: 0316 / ; Fax: 0316 / Internet: Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt für Bau und Kunst 6020 Innsbruck, Trenkwalderstraße 2 Tel: 0512 / ; Fax: 0512 / Internet: Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt - Camillo Sitte Lehranstalt 1030 Wien, Leberstraße 4c Tel: 01 / ; Fax: 01 / Internet: Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt 2700 Wr. Neustadt, Dr. Eckener Gasse 2 Tel: / ; Fax: / Internet: Höhere Lehranstalt (einschl. Kolleg) für Berufstätige für Bautechnik, ASP Bauwirtschaft, S.V. Sanierungstechnik Ausbildungsdauer: HTL: 8 Semester, Kolleg: 6 Semester Aufnahmebedingungen: HTL: Abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung oder Vorbereitungslehrgang. Kolleg: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung. Abschluss HTL: Reifeund Diplomprüfung. Abschluss Kolleg: Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. Höhere technische Bundeslehranstalt 3500 Krems, Alauntalstraße 29 Tel: / ; Fax: / Internet: 8

9 2.1 Technische, gewerbliche und kunstgewerbliche Kollegs Chemie Kolleg für Chemie - Biochemie und Bioanalytik Abschluss: Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz. Höhere Bundeslehr- und Versuchsanstalt für chemische Industrie 1170 Wien, Rosensteingasse 79 Tel: 01 / ; Fax: 01 / Internet: Kolleg für Chemie, AZ Umwelttechnik Umweltschutzmanagement Abschluss: Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz. Höhere Bundeslehr- und Versuchsanstalt für chemische Industrie 1170 Wien, Rosensteingasse 79 Tel: 01 / ; Fax: 01 / Internet: Kolleg/Aufbaulehrgang für Chemie, AZ Technische Chemie Abschluss: Diplomprüfung bzw. Reife- und Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz bzw. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. Chemie-Ingenieurschule Graz 8055 Graz, Triester Straße 361 Tel: 0316 / ; Fax: 0316 / Internet: Chemieingenieurwesen Höhere Lehranstalt (einschl. Kolleg) für Berufstätige für Chemieingenieurwesen, ASP Chemische Betriebstechnik Ausbildungsdauer: HTL: 8 Semester, Kolleg: 6 Semester Aufnahmebedingungen: HTL: Abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung oder Vorbereitungslehrgang. Kolleg: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung. Abschluss HTL: Reifeund Diplomprüfung. Abschluss Kolleg: Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. Höhere technische Bundeslehranstalt 4600 Wels, Fischergasse 30 Tel: / ; Fax: / Internet: 9

10 2.1 Technische, gewerbliche und kunstgewerbliche Kollegs Höhere Lehranstalt (einschl. Kolleg) für Berufstätige für Chemieingenieurwesen, ASP Molekularbiologie und Gentechnik Ausbildungsdauer: HTL: 8 Semester, Kolleg: 6 Semester Aufnahmebedingungen: HTL: Abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung oder Vorbereitungslehrgang. Kolleg: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung. Abschluss HTL: Reifeund Diplomprüfung. Abschluss Kolleg: Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. Höhere Bundeslehr- und Versuchsanstalt für chemische Industrie 1170 Wien, Rosensteingasse 79 Tel: 01 / ; Fax: 01 / Internet: Höhere Lehranstalt (einschl. Kolleg) für Berufstätige für Chemieingenieurwesen, ASP Umwelttechnik und Umweltschutzmanagement Ausbildungsdauer: HTL: 8 Semester, Kolleg: 6 Semester Aufnahmebedingungen: HTL: Abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung oder Vorbereitungslehrgang. Kolleg: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung. Abschluss HTL: Reifeund Diplomprüfung. Abschluss Kolleg: Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. Höhere Bundeslehr- und Versuchsanstalt für chemische Industrie 1170 Wien, Rosensteingasse 79 Tel: 01 / ; Fax: 01 / Internet: EDV und Organisation Kolleg/Aufbaulehrgang für EDV und Organisation, ASP Softwareentwicklung Aufnahmebedingungen: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung bzw. 4- jährige facheinschlägige Fachschule oder sonstige Fachschule/Lehrabschluss plus Aufnahmeprüfung oder Vorbereitungslehrgang. Abschluss: Diplomprüfung bzw. Reife- und Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz bzw. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. Kolleg für Elektronische Datenverarbeitung und Organisation 6460 Imst, Landesrat-Gebhart-Straße 2 Tel: / ; Fax: / Internet: Kolleg/Aufbaulehrgang für EDV und Organisation, AZ Digitale Medientechnik und Medienwirtschaft Aufnahmebedingungen: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung bzw. 4- jährige facheinschlägige Fachschule oder sonstige Fachschule/Lehrabschluss plus Aufnahmeprüfung oder Vorbereitungslehrgang. Abschluss: Diplomprüfung bzw. Reife- und Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz bzw. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. 10

11 2.1 Technische, gewerbliche und kunstgewerbliche Kollegs Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt für Textilindustrie und Datenverarbeitung 1050 Wien, Spengergasse 20 Tel: 01 / ; Fax: 01 / Internet: Kolleg/Aufbaulehrgang für EDV und Organisation, AZ Kommerzielle Datenverarbeitung Aufnahmebedingungen: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung bzw. 4- jährige facheinschlägige Fachschule oder sonstige Fachschule/Lehrabschluss plus Aufnahmeprüfung oder Vorbereitungslehrgang. Abschluss: Diplomprüfung bzw. Reife- und Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz bzw. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt für Textilindustrie und Datenverarbeitung 1050 Wien, Spengergasse 20 Tel: 01 / ; Fax: 01 / Internet: Kolleg/Aufbaulehrgang für EDV und Organisation, AZ Netzwerktechnik Aufnahmebedingungen: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung bzw. 4- jährige facheinschlägige Fachschule oder sonstige Fachschule/Lehrabschluss plus Aufnahmeprüfung oder Vorbereitungslehrgang. Abschluss: Diplomprüfung bzw. Reife- und Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz bzw. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. Kolleg für Elektronische Datenverarbeitung und Organisation 6460 Imst, Landesrat-Gebhart-Straße 2 Tel: / ; Fax: / Internet: Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt für Textilindustrie und Datenverarbeitung 1050 Wien, Spengergasse 20 Tel: 01 / ; Fax: 01 / Internet: Kolleg/Aufbaulehrgang für Elektronik - Netzwerktechnik Aufnahmebedingungen: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung bzw. 4- jährige facheinschlägige Fachschule oder sonstige Fachschule/Lehrabschluss plus Aufnahmeprüfung bzw. Vorbereitungslehrgang. Abschluss: Diplomprüfung bzw. Reife- und Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz bzw. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt, TGM - Technologisches Gewerbemuseum 1200 Wien, Wexstraße Tel: 01 / ; Fax: 01 / Internet: 11

12 2.1 Technische, gewerbliche und kunstgewerbliche Kollegs Höhere Lehranstalt (einschl. Kolleg) für Berufstätige für egovernment und ehealth Ausbildungsdauer: HTL: 8 Semester, Kolleg: 6 Semester Aufnahmebedingungen: HTL: Abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung oder Vorbereitungslehrgang. Kolleg: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung. Abschluss HTL: Reifeund Diplomprüfung. Abschluss Kolleg: Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt für Textilindustrie und Datenverarbeitung 1050 Wien, Spengergasse 20 Tel: 01 / ; Fax: 01 / Internet: Höhere Lehranstalt (einschl. Kolleg) für Berufstätige für Informatik, ASP Contentund Lernmanagementsysteme Ausbildungsdauer: HTL: 8 Semester, Kolleg: 6 Semester Aufnahmebedingungen: HTL: Abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung oder Vorbereitungslehrgang. Kolleg: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung. Abschluss HTL: Reifeund Diplomprüfung. Abschluss Kolleg: Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt für Textilindustrie und Datenverarbeitung 1050 Wien, Spengergasse 20 Tel: 01 / ; Fax: 01 / Internet: Höhere Lehranstalt (einschl. Kolleg) für Berufstätige für Informatik, ASP Mobile Computing Ausbildungsdauer: HTL: 8 Semester, Kolleg: 6 Semester Aufnahmebedingungen: HTL: Abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung oder Vorbereitungslehrgang. Kolleg: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung. Abschluss HTL: Reifeund Diplomprüfung. Abschluss Kolleg: Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt für Textilindustrie und Datenverarbeitung 1050 Wien, Spengergasse 20 Tel: 01 / ; Fax: 01 / Internet: Höhere Lehranstalt (einschl. Kolleg) für Berufstätige für Informatik, ASP Software Engineering Ausbildungsdauer: HTL: 8 Semester, Kolleg: 6 Semester Aufnahmebedingungen: HTL: Abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung oder Vorbereitungslehrgang. Kolleg: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung. Abschluss HTL: Reifeund Diplomprüfung. Abschluss Kolleg: Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. Höhere technische Bundeslehranstalt 4060 Leonding, Limesstraße Tel: 0732 / ; Fax: 0732 / Internet: Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt für Textilindustrie und Datenverarbeitung 1050 Wien, Spengergasse 20 Tel: 01 / ; Fax: 01 / Internet: 12

13 2.1 Technische, gewerbliche und kunstgewerbliche Kollegs Höhere Lehranstalt (einschl. Kolleg) für Berufstätige für Informationstechnologie, ASP Systemengineering Ausbildungsdauer: HTL: 8 Semester, Kolleg: 6 Semester Aufnahmebedingungen: HTL: Abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung oder Vorbereitungslehrgang. Kolleg: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung. Abschluss HTL: Reifeund Diplomprüfung. Abschluss Kolleg: Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. Höhere technische Lehranstalt der Stadtgemeinde Schwechat 2320 Schwechat, Am Concorde Park 2, Gebäude F Tel: 01 / ; Fax: 01 / Internet: Höhere technische Bundeslehranstalt 1160 Wien, Thaliastraße 125 Tel: 01 / ; Fax: 01 / Internet: Elektronik Kolleg/Aufbaulehrgang für Elektronik - Informationstechnologien Aufnahmebedingungen: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung bzw. 4- jährige facheinschlägige Fachschule oder sonstige Fachschule/Lehrabschluss plus Aufnahmeprüfung oder Vorbereitungslehrgang. Abschluss: Diplomprüfung bzw. Reife- und Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz bzw. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt 2340 Mödling, Technikerstraße 1-5 Tel: / 408-0; Fax: / , Internet: Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt 6830 Rankweil, Negrellistraße 50 Tel: / ; Fax: / Internet: Höhere technische Bundeslehranstalt 1100 Wien, Ettenreichgasse 54 Tel: 01 / ; Fax: 01 / Internet: Höhere Lehranstalt (einschl. Kolleg) für Berufstätige für Elektronik, ASP Biomedizinische Technik Ausbildungsdauer: HTL: 8 Semester, Kolleg: 6 Semester Aufnahmebedingungen: HTL: Abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung oder Vorbereitungslehrgang. Kolleg: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung. Abschluss HTL: Reifeund Diplomprüfung. Abschluss Kolleg: Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. 13

14 2.1 Technische, gewerbliche und kunstgewerbliche Kollegs Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt, TGM - Technologisches Gewerbemuseum 1200 Wien, Wexstraße Tel: 01 / ; Fax: 01 / Internet: Höhere Lehranstalt (einschl. Kolleg) für Berufstätige für Elektronik, ASP Technische Informatik Ausbildungsdauer: HTL: 8 Semester, Kolleg: 6 Semester Aufnahmebedingungen: HTL: Abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung oder Vorbereitungslehrgang. Kolleg: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung. Abschluss HTL: Reifeund Diplomprüfung. Abschluss Kolleg: Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt 6020 Innsbruck, Anichstraße Tel: 0512 / ; Fax: 0512 / Internet: Höhere technische Bundeslehranstalt 9020 Klagenfurt, Mössingerstraße 25 Tel: 0463 / ; Fax: 0463 / Internet: Höhere technische Bundeslehranstalt, LITEC - Linzer Technikum 4020 Linz, Paul-Hahn-Straße 4 Tel: 0732 / ; Fax: 0732 / Internet: Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt, TGM - Technologisches Gewerbemuseum 1200 Wien, Wexstraße Tel: 01 / ; Fax: 01 / Internet: Höhere technische Bundeslehranstalt 1220 Wien, Donaustadtstraße 45 Tel: 01 / ; Fax: 01 / Internet: Höhere Lehranstalt (einschl. Kolleg) für Berufstätige für Elektronik, ASP Telekommunikation Ausbildungsdauer: HTL: 8 Semester, Kolleg: 6 Semester Aufnahmebedingungen: HTL: Abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung oder Vorbereitungslehrgang. Kolleg: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung. Abschluss HTL: Reifeund Diplomprüfung. Abschluss Kolleg: Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt, TGM - Technologisches Gewerbemuseum 1200 Wien, Wexstraße Tel: 01 / ; Fax: 01 / Internet: Höhere technische Bundeslehranstalt 1220 Wien, Donaustadtstraße 45 Tel: 01 / ; Fax: 01 / Internet: 14

15 2.1 Technische, gewerbliche und kunstgewerbliche Kollegs Elektrotechnik Kolleg/Aufbaulehrgang für Elektrotechnik - Erneuerbare Energien Aufnahmebedingungen: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung bzw. 4- jährige facheinschlägige Fachschule oder sonstige Fachschule/Lehrabschluss plus Aufnahmeprüfung bzw. Vorbereitungslehrgang. Abschluss: Diplomprüfung bzw. Reife- und Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz bzw. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt, TGM - Technologisches Gewerbemuseum 1200 Wien, Wexstraße Tel: 01 / ; Fax: 01 / Internet: Kolleg für Berufstätige für Elektrotechnik, ASP Automatisierung Ausbildungsdauer: 6 Semester Abschluss: Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz. Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt - Bulme 8051 Graz-Gösting, Ibererstraße Tel: 0316 / ; Fax: 0316 / Internet: Kolleg für Berufstätige für Elektrotechnik, ASP Energietechnik und industrielle Elektronik Ausbildungsdauer: 6 Semester Abschluss: Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz. Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt - Bulme 8051 Graz-Gösting, Ibererstraße Tel: 0316 / ; Fax: 0316 / Internet: Kolleg für Berufstätige für Elektrotechnik, ASP Informationstechnik Ausbildungsdauer: 6 Semester Abschluss: Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz. Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt - Bulme 8051 Graz-Gösting, Ibererstraße Tel: 0316 / ; Fax: 0316 / Internet: 15

16 2.1 Technische, gewerbliche und kunstgewerbliche Kollegs Höhere Lehranstalt (einschl. Kolleg) für Berufstätige für Elektrotechnik, ASP Automatisierung Ausbildungsdauer: HTL: 8 Semester, Kolleg: 6 Semester Aufnahmebedingungen: HTL: Abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung oder Vorbereitungslehrgang. Kolleg: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung. Abschluss HTL: Reifeund Diplomprüfung. Abschluss Kolleg: Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. Höhere technische Bundeslehranstalt, LITEC - Linzer Technikum 4020 Linz, Paul-Hahn-Straße 4 Tel: 0732 / ; Fax: 0732 / Internet: Höhere Lehranstalt (einschl. Kolleg) für Berufstätige für Elektrotechnik, ASP Energietechnik und industrielle Elektronik Ausbildungsdauer: HTL: 8 Semester, Kolleg: 6 Semester Aufnahmebedingungen: HTL: Abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung oder Vorbereitungslehrgang. Kolleg: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung. Abschluss HTL: Reifeund Diplomprüfung. Abschluss Kolleg: Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. Höhere technische Bundeslehranstalt 9020 Klagenfurt, Mössingerstraße 25 Tel: 0463 / ; Fax: 0463 / Internet: Höhere technische Bundeslehranstalt, LITEC - Linzer Technikum 4020 Linz, Paul-Hahn-Straße 4 Tel: 0732 / ; Fax: 0732 / Internet: Höhere technische Bundeslehranstalt 8160 Weiz, Dr.-Karl-Widdmannstraße 40 Tel: / ; Fax: / Internet: Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt 2700 Wr. Neustadt, Dr. Eckener Gasse 2 Tel: / ; Fax: / Internet: Höhere Lehranstalt (einschl. Kolleg) für Berufstätige für Elektrotechnik, ASP Energietechnik und industrielle Elektronik, S.V. Erneuerbare Energien Ausbildungsdauer: HTL: 8 Semester, Kolleg: 6 Semester Aufnahmebedingungen: HTL: Abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung oder Vorbereitungslehrgang. Kolleg: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung. Abschluss HTL: Reifeund Diplomprüfung. Abschluss Kolleg: Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. Höhere technische Bundeslehranstalt 1160 Wien, Thaliastraße 125 Tel: 01 / ; Fax: 01 / Internet: 16

17 2.1 Technische, gewerbliche und kunstgewerbliche Kollegs Höhere Lehranstalt (einschl. Kolleg) für Berufstätige für Elektrotechnik, ASP Informationstechnik Ausbildungsdauer: HTL: 8 Semester, Kolleg: 6 Semester Aufnahmebedingungen: HTL: Abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung oder Vorbereitungslehrgang. Kolleg: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung. Abschluss HTL: Reifeund Diplomprüfung. Abschluss Kolleg: Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt 6020 Innsbruck, Anichstraße Tel: 0512 / ; Fax: 0512 / Internet: Höhere technische Bundeslehranstalt, LITEC - Linzer Technikum 4020 Linz, Paul-Hahn-Straße 4 Tel: 0732 / ; Fax: 0732 / Internet: Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt 2700 Wr. Neustadt, Dr. Eckener Gasse 2 Tel: / ; Fax: / Internet: Innenraumgestaltung und Holztechnik Kolleg für Innenraumgestaltung und Holztechnik, AZ Holztechnik Abschluss: Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz. Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt 2340 Mödling, Technikerstraße 1-5 Tel: / 408-0; Fax: / , Internet: Kolleg/Aufbaulehrgang für Innenraumgestaltung und Holztechnik, AZ Holztechnik Aufnahmebedingungen: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung bzw. 4- jährige facheinschlägige Fachschule oder sonstige Fachschule/Lehrabschluss plus Aufnahmeprüfung oder Vorbereitungslehrgang. Abschluss: Diplomprüfung bzw. Reife- und Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz bzw. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt 6830 Rankweil, Negrellistraße 50 Tel: / ; Fax: / Internet: 17

18 2.1 Technische, gewerbliche und kunstgewerbliche Kollegs Kolleg/Aufbaulehrgang für Innenraumgestaltung und Holztechnik, AZ Innenraumgestaltung und Möbelbau Aufnahmebedingungen: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung bzw. 4- jährige facheinschlägige Fachschule oder sonstige Fachschule/Lehrabschluss plus Aufnahmeprüfung oder Vorbereitungslehrgang. Abschluss: Diplomprüfung bzw. Reife- und Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz bzw. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt 2340 Mödling, Technikerstraße 1-5 Tel: / 408-0; Fax: / , Internet: Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt 6830 Rankweil, Negrellistraße 50 Tel: / ; Fax: / Internet: Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt 9500 Villach, Tschinowitscher Weg 5 Tel: / ; Fax: / Internet: Kolleg/Aufbaulehrgang für Innenraumgestaltung und Holztechnik, AZ Innenraumgestaltung und Möbelbau, S.V. Möbelrestaurierung Aufnahmebedingungen: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung bzw. 4- jährige facheinschlägige Fachschule oder sonstige Fachschule/Lehrabschluss plus Aufnahmeprüfung oder Vorbereitungslehrgang. Abschluss: Diplomprüfung bzw. Reife- und Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz bzw. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt 2340 Mödling, Technikerstraße 1-5 Tel: / 408-0; Fax: / , Internet: Kolleg/Aufbaulehrgang für Innenraumgestaltung und Möbelbau Aufnahmebedingungen: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung bzw. 4- jährige facheinschlägige Fachschule oder sonstige Fachschule/Lehrabschluss plus Aufnahmeprüfung oder Vorbereitungslehrgang. Abschluss: Diplomprüfung bzw. Reife- und Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung bzw. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. Höhere technische Bundeslehranstalt 1 für Bau und Design 4020 Linz, Goethestraße 17 Tel: 0732 / ; Fax: 0732 / Internet: 18

19 2.1 Technische, gewerbliche und kunstgewerbliche Kollegs Kunst und Design Kolleg für Design, AZ Grafik- und Kommunikations-Design Höhere graphische Bundeslehr- und Versuchsanstalt 1140 Wien, Leyserstraße 6 Tel: 01 / ; Fax: 01 / Internet: Kolleg/Aufbaulehrgang für Design, AM Objekt-Design Aufnahmebedingungen: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung bzw. 4- jährige facheinschlägige Fachschule oder sonstige Fachschule/Lehrabschluss plus Aufnahmeprüfung oder Vorbereitungslehrgang. Abschluss: Diplomprüfung bzw. Reife- und Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung bzw. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. Höhere technische Bundeslehranstalt 4400 Steyr, Schlüsselhofgasse 63 Tel: / ; Fax: / Internet: Kolleg/Aufbaulehrgang für Design, ASP Nachhaltige Produktentwicklung Aufnahmebedingungen: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung bzw. 4- jährige facheinschlägige Fachschule oder sonstige Fachschule/Lehrabschluss plus Aufnahmeprüfung oder Vorbereitungslehrgang. Abschluss: Diplomprüfung bzw. Reife- und Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung bzw. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. New Design Center im WIFI Niederösterreich 3100 St. Pölten, Mariazeller Straße 97 Tel: / ; Fax: / Internet: Kolleg/Aufbaulehrgang für Design, AZ Grafik- und Kommunikations-Design Aufnahmebedingungen: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung bzw. 4- jährige facheinschlägige Fachschule oder sonstige Fachschule/Lehrabschluss plus Aufnahmeprüfung oder Vorbereitungslehrgang. Abschluss: Diplomprüfung bzw. Reife- und Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung bzw. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt 9170 Ferlach, Schulhausgasse 10 Tel: / ; Fax: / Internet: Höhere technische Bundeslehranstalt 1 für Bau und Design 4020 Linz, Goethestraße 17 Tel: 0732 / ; Fax: 0732 / Internet: 19

20 2.1 Technische, gewerbliche und kunstgewerbliche Kollegs Kolleg/Aufbaulehrgang für Design, AZ Objekt-Design Aufnahmebedingungen: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung bzw. 4- jährige facheinschlägige Fachschule oder sonstige Fachschule/Lehrabschluss plus Aufnahmeprüfung oder Vorbereitungslehrgang. Abschluss: Diplomprüfung bzw. Reife- und Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung bzw. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt 9170 Ferlach, Schulhausgasse 10 Tel: / ; Fax: / Internet: Glasfachschule Kramsach 6233 Kramsach, Mariatal Tel: / ; Fax: / Internet: Kolleg/Aufbaulehrgang für Kunst und Design, AZ Textildesign Aufnahmebedingungen: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung bzw. 4- jährige facheinschlägige Fachschule oder sonstige Fachschule/Lehrabschluss plus Aufnahmeprüfung oder Vorbereitungslehrgang. Abschluss: Diplomprüfung bzw. Reife- und Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz bzw. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt für Textilindustrie und Datenverarbeitung 1050 Wien, Spengergasse 20 Tel: 01 / ; Fax: 01 / Internet: Kolleg/Aufbaulehrgang für Ofenbautechnik Aufnahmebedingungen: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung bzw. 4- jährige facheinschlägige Fachschule oder sonstige Fachschule/Lehrabschluss plus Aufnahmeprüfung oder Vorbereitungslehrgang. Abschluss: Diplomprüfung bzw. Reife- und Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung bzw. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. Landesfachschule für Keramik und Ofenbau 7344 Stoob, Keramikstraße 16 Tel: / ; Fax: / Internet: Kolleg für Berufstätige für Kunst und Design, ASP Fine Art Photography und MultimediaArt Ausbildungsdauer: 6 Semester Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt Graz - Ortweinschule 8010 Graz, Körösistraße 157 Tel: 0316 / ; Fax: 0316 / Internet: 20

21 2.1 Technische, gewerbliche und kunstgewerbliche Kollegs Kolleg für Berufstätige für Kunst und Design, ASP Grafik- und Kommunikationsdesign Ausbildungsdauer: 6 Semester Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt Graz - Ortweinschule 8010 Graz, Körösistraße 157 Tel: 0316 / ; Fax: 0316 / Internet: Kolleg für Berufstätige für Kunst und Design, ASP Mediendesign Ausbildungsdauer: 6 Semester Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt für Textilindustrie und Datenverarbeitung 1050 Wien, Spengergasse 20 Tel: 01 / ; Fax: 01 / Internet: Maschineningenieurwesen Kolleg für Frauen für Maschineningenieurwesen, ASP Maschinen- und Anlagentechnik Abschluss: Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz. Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt - Bulme 8051 Graz-Gösting, Ibererstraße Tel: 0316 / ; Fax: 0316 / Internet: Kolleg für Maschineningenieurwesen, AZ Industriedesign Abschluss: Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz. Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt - Bulme 8051 Graz-Gösting, Ibererstraße Tel: 0316 / ; Fax: 0316 / Internet: 21

22 2.1 Technische, gewerbliche und kunstgewerbliche Kollegs Kolleg/Aufbaulehrgang für Maschineningenieurwesen, AZ Automatisierungstechnik Aufnahmebedingungen: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung bzw. 4- jährige facheinschlägige Fachschule oder sonstige Fachschule/Lehrabschluss plus Aufnahmeprüfung oder Vorbereitungslehrgang. Abschluss: Diplomprüfung bzw. Reife- und Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz bzw. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt 6900 Bregenz, Reichsstraße 4 Tel: / ; Fax: / Internet: Kolleg/Aufbaulehrgang für Maschineningenieurwesen, Verein Technik-Kolleg-Reutte 6600 Pflach, Kohlplatz 7 Tel: / ; Fax: / Internet: Höhere technische Bundeslehranstalt 1100 Wien, Ettenreichgasse 54 Tel: 01 / ; Fax: 01 / Internet: Kolleg/Aufbaulehrgang für Maschineningenieurwesen, AZ Energieplanung, Gebäude- und Kältetechnik Aufnahmebedingungen: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung bzw. 4- jährige facheinschlägige Fachschule oder sonstige Fachschule/Lehrabschluss plus Aufnahmeprüfung oder Vorbereitungslehrgang. Abschluss: Diplomprüfung bzw. Reife- und Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz bzw. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt 2340 Mödling, Technikerstraße 1-5 Tel: / 408-0; Fax: / , Internet: Kolleg für Berufstätige für Maschineningenieurwesen, ASP Fahrzeugtechnik Ausbildungsdauer: 6 Semester Abschluss: Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz. Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt - Bulme 8051 Graz-Gösting, Ibererstraße Tel: 0316 / ; Fax: 0316 / Internet: Kolleg für Berufstätige für Maschineningenieurwesen, ASP Maschinen- und Anlagentechnik Ausbildungsdauer: 6 Semester Abschluss: Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz. Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt - Bulme 8051 Graz-Gösting, Ibererstraße Tel: 0316 / ; Fax: 0316 / Internet: 22

23 2.1 Technische, gewerbliche und kunstgewerbliche Kollegs Höhere Lehranstalt (einschl. Kolleg) für Berufstätige für Maschineningenieurwesen, ASP Automatisierungstechnik Ausbildungsdauer: HTL: 8 Semester, Kolleg: 6 Semester Aufnahmebedingungen: HTL: Abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung oder Vorbereitungslehrgang. Kolleg: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung. Abschluss HTL: Reifeund Diplomprüfung. Abschluss Kolleg: Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. Höhere technische Bundeslehranstalt, LITEC - Linzer Technikum 4020 Linz, Paul-Hahn-Straße 4 Tel: 0732 / ; Fax: 0732 / Internet: Höhere technische Lehranstalt 4910 Ried/Innkreis, Molkereistraße 4 Tel: / ; Fax: / Internet: Höhere technische Bundeslehranstalt 9400 Wolfsberg, Gartenstraße 1 Tel: / ; Fax: / Internet: Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt 2700 Wr. Neustadt, Dr. Eckener Gasse 2 Tel: / ; Fax: / Internet: Höhere Lehranstalt (einschl. Kolleg) für Berufstätige für Maschineningenieurwesen, ASP Maschinen- und Anlagentechnik Ausbildungsdauer: HTL: 8 Semester, Kolleg: 6 Semester Aufnahmebedingungen: HTL: Abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung oder Vorbereitungslehrgang. Kolleg: Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung. Abschluss HTL: Reifeund Diplomprüfung. Abschluss Kolleg: Diplomprüfung. Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Ingenieurgesetz. Fachhochschul- und Universitätsberechtigung. Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt 6020 Innsbruck, Anichstraße Tel: 0512 / ; Fax: 0512 / Internet: Höhere technische Bundeslehranstalt, LITEC - Linzer Technikum 4020 Linz, Paul-Hahn-Straße 4 Tel: 0732 / ; Fax: 0732 / Internet: Höhere technische Bundeslehranstalt 1160 Wien, Thaliastraße 125 Tel: 01 / ; Fax: 01 / Internet: 23

1. Einleitung 3. 2. Kollegs (inkl. Kollegs für Berufstätige) 5 (alphabethisch nach Schwerpunkten, Fachrichtungen)

1. Einleitung 3. 2. Kollegs (inkl. Kollegs für Berufstätige) 5 (alphabethisch nach Schwerpunkten, Fachrichtungen) Inhaltsverzeichnis Seite 1. Einleitung 3 Erläuterungen 3 Abkürzungen 4 EU-Anerkennung 4 2. Kollegs (inkl. Kollegs für Berufstätige) 5 (alphabethisch nach Schwerpunkten, Fachrichtungen) 2.1 Technische,

Mehr

1 Einleitung 3. 2 Kollegs (inkl. Kollegs für Berufstätige) 5

1 Einleitung 3. 2 Kollegs (inkl. Kollegs für Berufstätige) 5 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Einleitung 3 Erläuterungen 3 Abkürzungen 4 EU-Anerkennung 4 2 Kollegs (inkl. Kollegs für Berufstätige) 5 2.1 Technische, gewerbliche und kunstgewerbliche Kollegs 5 2.2 Kaufmännische

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einleitung.. 3. Kollegs (inkl. Kollegs für Berufstätige) Anhang.. 27. Stichwortverzeichnis. 29. Seite

Inhaltsverzeichnis. Einleitung.. 3. Kollegs (inkl. Kollegs für Berufstätige) Anhang.. 27. Stichwortverzeichnis. 29. Seite Inhaltsverzeichnis Seite Einleitung.. 3 Kollegs (inkl. Kollegs für Berufstätige) Technische, gewerbliche und kunstgewerbliche Schulen. 5 Kaufmännische Schulen. 13 Bildungsanstalten für Kindergartenpädagogik...

Mehr

InformationstechnikerIn im Bereich Configuration- Management:

InformationstechnikerIn im Bereich Configuration- Management: InformationstechnikerIn im Bereich Configuration- Management: Berufsbild: SpezialistInnen im Bereich Configuration-Management sind z.b. für die Planung und Inbetriebnahme von Einrichtungen im Netzwesen

Mehr

SignaltechnikerIn: Berufsbild: Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten:

SignaltechnikerIn: Berufsbild: Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten: SignaltechnikerIn: Berufsbild: SignaltechnikerInnen sind spezialisiert auf signalgeleitete Steuerungssysteme; es kann sich dabei z.b. um akustische, optische Signale (z.b. Lichtschranken) handeln. In einem

Mehr

TelematikerIn: Berufsbild: Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten:

TelematikerIn: Berufsbild: Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten: TelematikerIn: Berufsbild: TelematikerInnen verbinden elektro- und v.a. nachrichtentechnische Aufgabengebiete mit den Lösungsmöglichkeiten der elektronischen Datenverarbeitung. Schlagworte wie Datenhighway,

Mehr

ElektrotechnikerIn im Bereich Starkstromtechnik:

ElektrotechnikerIn im Bereich Starkstromtechnik: ElektrotechnikerIn im Bereich Starkstromtechnik: StarkstromtechnikerIn; LeistungselektronikerIn Berufsbild: StarkstromtechnikerInnen arbeiten vorwiegend an Maschinen, Anlagen und Betriebseinrichtungen,

Mehr

Berufsbereich: Informatik

Berufsbereich: Informatik Berufsbereich: Informatik Berufe des Bereichs: BioinformatikerIn Chemie-InformatikerIn InformatikerIn InformatikerIn im Bereich Anwendungstechnik InformatikerIn im Bereich Computerlinguistik InformatikerIn

Mehr

InformatikerIn im Bereich Anwendungstechnik:

InformatikerIn im Bereich Anwendungstechnik: InformatikerIn im Bereich Anwendungstechnik: Anwendungs-InformatikerIn, InformatikerIn im Bereich Anwendungstechnik, Berufsbild: Voraussetzungen: Tätigkeiten: Beschäftigung: Weiterbildung: Informatik ist

Mehr

ElektrotechnikerIn im Bereich Tontechnik:

ElektrotechnikerIn im Bereich Tontechnik: ElektrotechnikerIn im Bereich Tontechnik: TontechnikerIn; ToningeineurIn; Audio-Engineer Berufsbild: TontechnikerInnen sind ElektrotechnikerInnen, die sich hauptsächlich mit Aspekten der Umsetzung, Speicherung

Mehr

Berufsbereich: Wirtschaftsingenieurwesen

Berufsbereich: Wirtschaftsingenieurwesen Berufsbereich: Wirtschaftsingenieurwesen Berufe des Bereichs: Wirtschaftsingenieur (Bauwesen) Wirtschaftsingenieur (Produktionstechnik) WirtschaftsingenieurIn/Maschinenbau Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten:

Mehr

ElektronikerIn im Bereich Datenverarbeitung:

ElektronikerIn im Bereich Datenverarbeitung: ElektronikerIn im Bereich Datenverarbeitung: Berufsbild: Voraussetzungen: Tätigkeiten: Anforderungen: Beschäftigung: Weiterbildung: Elektronik ist ein Teilbereich der Elektrotechnik. Die Einsatzgebiete

Mehr

Klaus Kerber (HTL Anichstraße Innsbruck) Berufsbild MathematiklehrerIn an Höheren Technischen Lehranstalten (HTL) Institut für Mathematik, 17.10.

Klaus Kerber (HTL Anichstraße Innsbruck) Berufsbild MathematiklehrerIn an Höheren Technischen Lehranstalten (HTL) Institut für Mathematik, 17.10. (HTL Anichstraße Innsbruck) Berufsbild MathematiklehrerIn an Höheren Technischen Lehranstalten (HTL) Institut für Mathematik, 17.10.2012 PROGRAMM Schultyp HTL (was geboten wird) Mathematik an den HTL s

Mehr

ElektronikerIn SCHWERPUNKTE: Angewandte Elektronik, Mikrotechnik:

ElektronikerIn SCHWERPUNKTE: Angewandte Elektronik, Mikrotechnik: ElektronikerIn SCHWERPUNKTE: Angewandte Elektronik, Mikrotechnik: ElektromechanikerIn für Schwachstrom; Berufsbild: Voraussetzungen: Voraussetzungen: Tätigkeiten: Der neu geregelte Lehrberuf "ElektronikerIn"

Mehr

Medien I Fernsehen Film Fotografie Multimedia

Medien I Fernsehen Film Fotografie Multimedia Medien I Fernsehen Film Fotografie Multimedia Ö S T E R R E I C H UNIVERSITÄTEN UNI-ORTE Bildende Kunst: Studienzweig Fotografie Diplomstudium 8 Semester Film und Fernsehen: - Bildtechnik und Kamera -

Mehr

Elternabend der 4.Klassen. Laufbahnberatung 9.10.2012, 18:30 Uhr Vortragssaal 1. Stock

Elternabend der 4.Klassen. Laufbahnberatung 9.10.2012, 18:30 Uhr Vortragssaal 1. Stock Elternabend der 4.Klassen Laufbahnberatung 9.10.2012, 18:30 Uhr Vortragssaal 1. Stock 4.Klasse und dann? AHS Oberstufe BORG BMHS Polytechnischer Lehrgang oder Beruf Was bietet die AHS? Bildungsziele der

Mehr

Innsbruck http://www.uibk.ac.at Linz http://www.jku.at Wien http://www.univie.ac.at TU Graz http://www.tugraz.at. TU Wien http://www.tuwien.ac.

Innsbruck http://www.uibk.ac.at Linz http://www.jku.at Wien http://www.univie.ac.at TU Graz http://www.tugraz.at. TU Wien http://www.tuwien.ac. Informatik Ö S T E R R E I C H UNIVERSITÄTEN UNI- Bioinformatics (Double-Degree-Studium in englischer Sprache) Universität Budweis (Tschechien) und Universität Linz http://www.jku.at Informatik Innsbruck

Mehr

Telekom-TechnikerIn im Bereich Installationstechnik:

Telekom-TechnikerIn im Bereich Installationstechnik: Telekom-TechnikerIn im Bereich Installationstechnik: Telekom-TechnikerIn/Installation Berufsbild: Telekom-TechnikerInnen, die in diesem Bereich tätig sind, sind v.a. auf Aufgaben der Hardwaretechnik, Netzwerktechnik,

Mehr

Rundlaufbeschluss des Präsidiums des Verwaltungsrates. Anhang: FKS-Liste der förderbaren Ausbildungen

Rundlaufbeschluss des Präsidiums des Verwaltungsrates. Anhang: FKS-Liste der förderbaren Ausbildungen Präsidium des Verwaltungsrates BRL FKS Liste der förderbaren Ausbildungen Arbeitsmarktservice Österreich Rundlaufbeschluss des Präsidiums des Verwaltungsrates BRL FKS Anhang: FKS-Liste der förderbaren

Mehr

informiert über Bildungswege nach dem 18. Lebensjahr

informiert über Bildungswege nach dem 18. Lebensjahr informiert über Bildungswege nach dem 18. Lebensjahr In Österreich gibt es derzeit rund 140 Schulpsycholog(inn)en in über 70 Beratungsstellen. Diese durch ein Universitätsstudium (Psychologie) und durch

Mehr

IT-SpezialistIn; IT-TechnikerIn; Informations-SpezialistIn; IT- ManagerIn:

IT-SpezialistIn; IT-TechnikerIn; Informations-SpezialistIn; IT- ManagerIn: IT-SpezialistIn; IT-TechnikerIn; Informations-SpezialistIn; IT- ManagerIn: SpezialistIn für Informationstechnologie; Chief Information Officier (CIO); Berufsbild: Voraussetzungen: Tätigkeiten: Anforderungen:

Mehr

nach der Matura KOLLEG am Arbeitsplatz Pädagogische Akademie Fachhochschule Universität Hochschule

nach der Matura KOLLEG am Arbeitsplatz Pädagogische Akademie Fachhochschule Universität Hochschule Darstellung von Bildungswegen nach der Matura MATURA ½- Ausbildung bld am Arbeitsplatz KOLLEG 2 Jahre Pädagogische Akademie Fachhochschule Universität Hochschule 3-5 Jahre 3-7 Jahre AUSBILDUNG AM ARBEITSPLATZ

Mehr

AUSBILDUNG ZUM WERKMEISTER. HOCHBAU oder TIEFBAU WERKMEISTERSCHULE FÜR BAUWESEN MIT ÖFFENTLICHKEITSRECHT BERUFSBEGLEITENDE AUSBILDUNG

AUSBILDUNG ZUM WERKMEISTER. HOCHBAU oder TIEFBAU WERKMEISTERSCHULE FÜR BAUWESEN MIT ÖFFENTLICHKEITSRECHT BERUFSBEGLEITENDE AUSBILDUNG AUSBILDUNG ZUM WERKMEISTER HOCHBAU oder TIEFBAU WERKMEISTERSCHULE FÜR BAUWESEN MIT ÖFFENTLICHKEITSRECHT BERUFSBEGLEITENDE AUSBILDUNG WERKMEISTERSCHULE FÜR BAUWESEN HOCHBAU oder TIEFBAU Die Kaderschmiede

Mehr

Jobs. mit ZUKUNFT. Kurzausbildung nach der Matura. Ausgabe 2006/2007. Kurzausbildung nach der Matura

Jobs. mit ZUKUNFT. Kurzausbildung nach der Matura. Ausgabe 2006/2007. Kurzausbildung nach der Matura Kurzausbildung nach der Matura Ausgabe 2006/2007 Jobs mit ZUKUNFT Kurzausbildung nach der Matura Technik und Datenverarbeitung Textil und Mode Medien, Grafik, Kunsthandwerk Wirtschaft Handel Fremdenverkehr

Mehr

EE Kapitel 9: Wege nach der Matura. 9. Wege nach der Matura

EE Kapitel 9: Wege nach der Matura. 9. Wege nach der Matura 9. Wege nach der Matura 258 9.1. Kolleg Bildungsziel: Kollegs haben die Aufgabe, Absolventen von höheren Schulen zusätzlich das Bildungsgut einer berufsbildenden höheren Schule zu vermitteln. Sie schließen

Mehr

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Ingenieurwissenschaftliche Studiengänge

Mehr

InformationstechnikerIn im Bereich Digitaltechnik:

InformationstechnikerIn im Bereich Digitaltechnik: InformationstechnikerIn im Bereich Digitaltechnik: DigitaltechnikerIn Berufsbild: Moderne elektronische Kommunikation, IT, Telekommunikation, Rundfunk- und Fernsehtechnik steht nicht zuletzt im Zeichen

Mehr

UmwelttechnikerIn: Umwelttechnologe/in; Berufsbild: Voraussetzungen: Tätigkeiten: Anforderungen: Beschäftigung:

UmwelttechnikerIn: Umwelttechnologe/in; Berufsbild: Voraussetzungen: Tätigkeiten: Anforderungen: Beschäftigung: UmwelttechnikerIn: Umwelttechnologe/in; Berufsbild: Voraussetzungen: Tätigkeiten: Anforderungen: Beschäftigung: UmwelttechnikerInnen beschäftigen sich vorwiegend mit den technischen Aspekten des Umweltschutzes,

Mehr

Studiengang Sem. Akad. Grad Ort. Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing

Studiengang Sem. Akad. Grad Ort. Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Ingenieurwissenschaftliche Studiengänge

Mehr

9370 WMS Mechatronik 1. Jahrg. Höherqualifizierung für Techniker in Metall- und Elektroberufen

9370 WMS Mechatronik 1. Jahrg. Höherqualifizierung für Techniker in Metall- und Elektroberufen DIE WIFI-WERKMEISTERSCHULE - IHR WEG ZUM ANGESTELLTEN UND MEISTER Lebenslanges Lernen ist heutzutage ein absolutes Muss, um die Karriereleiter hinaufzusteigen. Die WIFI- WERKMEISTERSCHULE ist eines der

Mehr

ELEKTROTECHNIK INFORMATIONSTECHNOLOGIE MECHATRONIK MASCHINENINGENIEURWESEN LINZER TECHNIKUM. HTL Paul-Hahn-Straße Tagesschule

ELEKTROTECHNIK INFORMATIONSTECHNOLOGIE MECHATRONIK MASCHINENINGENIEURWESEN LINZER TECHNIKUM. HTL Paul-Hahn-Straße Tagesschule ELEKTROTECHNIK INFORMATIONSTECHNOLOGIE MECHATRONIK MASCHINENINGENIEURWESEN LINZER TECHNIKUM HTL Paul-Hahn-Straße Tagesschule 2 Inhaltsverzeichnis HTL2 Adresse, Tag der offenen Tür, Lageplan...4 Allgemeine

Mehr

BautechnikerIn: Berufsbild: Voraussetzungen: Tätigkeiten:

BautechnikerIn: Berufsbild: Voraussetzungen: Tätigkeiten: BautechnikerIn: Berufsbild: Bautechnik befasst sich mit der Planung, der statischen Berechnung, Konstruktion und Ausführung von Bauvorhaben. Typische Aufgaben sind darüber hinaus Bauleitung, Projektmanagement,

Mehr

ANLAGE A: Gleichhaltung schulischer Ausbildungen mit Lehrberufen

ANLAGE A: Gleichhaltung schulischer Ausbildungen mit Lehrberufen ANLAGE A: Gleichhaltung schulischer Ausbildungen mit Lehrberufen Gleichhaltung von schulischen Ausbildungen mit facheinschlägigen Lehrabschlüssen gemäß 34a BAG sowie Anrechnungen für verwandte Lehrberufe

Mehr

Studiengang Sem. Akad. Grad Ort. Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing

Studiengang Sem. Akad. Grad Ort. Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Ingenieurwissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Kurztitel. Kundmachungsorgan. /Artikel/Anlage. Inkrafttretensdatum. Außerkrafttretensdatum. Text. Bundesrecht

Kurztitel. Kundmachungsorgan. /Artikel/Anlage. Inkrafttretensdatum. Außerkrafttretensdatum. Text. Bundesrecht Kurztitel Leistungsstipendien für das Studienjahr 2002/2003 Kundmachungsorgan BGBl. II Nr. 381/2003 aufgehoben durch BGBl. II Nr. 328/2004 /Artikel/Anlage 1 Inkrafttretensdatum 20.08.2003 Außerkrafttretensdatum

Mehr

Textgegenüberstellung

Textgegenüberstellung 713 der Beilagen XXIV. GP - Regierungsvorlage - Textgegenüberstellung 1 von 11 Textgegenüberstellung 8a. (1) Der zuständige Bundesminister hat für die öffentlichen Schulen 8a. (1) Der zuständige Bundesminister

Mehr

Ernährung, Lebensmittel, Wein-, Obst- Gartenbau, Landwirtsc. Forstwirtschaft, Holzwirtschaft, Holztechnik. Biologie, Botanik, Ökologie

Ernährung, Lebensmittel, Wein-, Obst- Gartenbau, Landwirtsc. Forstwirtschaft, Holzwirtschaft, Holztechnik. Biologie, Botanik, Ökologie Ernährung, Lebensmittel, Wein-, Obst- Gartenbau, Landwirtsc BEZEICHNUNG FORM ABSCHLUSS STANDORT Ernährungswissenschaften Bakkalaureat Bakk. rer. nat. Wien Internationales Weinmanagement Bachelor BSc/B.Sc.

Mehr

Technische, naturwissenschaftliche, kaufmännische, künstlerische und soziale Abendschulen für Berufstätige in Wien

Technische, naturwissenschaftliche, kaufmännische, künstlerische und soziale Abendschulen für Berufstätige in Wien Arbeitsmarktservice Wien BerufsInfoZentrum Technische, naturwissenschaftliche, kaufmännische, künstlerische und soziale Abendschulen für Berufstätige in Wien Allgemeine Voraussetzungen für die Aufnahme:

Mehr

Anerkennung von Lehrinhalten von HTLs für das Bachelorstudium Angewandte Informatik (Curriculum 12W) an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

Anerkennung von Lehrinhalten von HTLs für das Bachelorstudium Angewandte Informatik (Curriculum 12W) an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt Anerkennung von Lehrinhalten von HTLs für das Bachelorstudium Angewandte Informatik (Curriculum 12W) an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt Beschluss der Curricularkommission vom 2. April 2014 Absolventinnen

Mehr

Berufsbereich: IT Berufe des Bereichs:

Berufsbereich: IT Berufe des Bereichs: Berufsbereich: IT Berufe des Bereichs: ApplikationstechnikerIn Betriebs- und Unternehmensberaterin im Bereich Organisationsentwicklung (OE) Computer GrafikerIn ComputerlinguistIn Corporate Resource Officer

Mehr

Rund 100 Standorte mit Bildungsangeboten im Gesamtbereich der Technik

Rund 100 Standorte mit Bildungsangeboten im Gesamtbereich der Technik facts and figures Rund 100 Standorte mit Bildungsangeboten im Gesamtbereich der Technik Aktuell gibt es 102 BMHS - Standorte mit technischen, technisch-gewerblichen oder kunstgewerblichen Bildungsangeboten.

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2003 Ausgegeben am 19. August 2003 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2003 Ausgegeben am 19. August 2003 Teil II P. b. b. Verlagspostamt 1040 Wien GZ 02Z034232 M BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2003 Ausgegeben am 19. August 2003 Teil II 381. Verordnung: Leistungsstipendien für das Studienjahr

Mehr

Landesschulrat für Tirol

Landesschulrat für Tirol Landesschulrat für Tirol 6020 Innsbruck, Innrain 1, Tel. 0512/52033 http://www.lsr-t.gv.at Ausschreibungsfrist: 29. September 2015 PLANSTELLENBEREICH: 3070 Allgemein bildende höhere Schulen Akademisches

Mehr

Vollzeitschulische Bildungsangebote der Frankfurter Berufsschulen

Vollzeitschulische Bildungsangebote der Frankfurter Berufsschulen Berufliche Gymnasien Berufliches Gymnasium Mechatronik Berufliches Gymnasium Datentechnik Berufliches Gymnasium Gesundheit Berufliches Gymnasium Wirtschaft Fachoberschulen Fachoberschule Agrarwirtschaft,

Mehr

9360 WMS Elektrotechnik 1. Jahrgang Höherqualifizierung für Techniker in Elektroberufen

9360 WMS Elektrotechnik 1. Jahrgang Höherqualifizierung für Techniker in Elektroberufen DIE WIFI-WERKMEISTERSCHULE - IHR WEG ZUM ANGESTELLTEN UND MEISTER Lebenslanges Lernen ist heutzutage ein absolutes Muss, um die Karriereleiter hinaufzusteigen. Die WIFI- WERKMEISTERSCHULE ist eines der

Mehr

Call Center Agent: TelefonberaterIn; Call Center MitarbeiterIn; Berufsbild: Voraussetzungen: Anforderungen: Beschäftigung: Weiterbildung:

Call Center Agent: TelefonberaterIn; Call Center MitarbeiterIn; Berufsbild: Voraussetzungen: Anforderungen: Beschäftigung: Weiterbildung: Call Center Agent: TelefonberaterIn; Call Center MitarbeiterIn; Berufsbild: Voraussetzungen: Anforderungen: Beschäftigung: Weiterbildung: In der Inbound-Funktion übernehmen Call-Center-Agents von außen

Mehr

>> WILLKOMMEN. NavIgatION MIt den PfEILtastEN der tastatur

>> WILLKOMMEN. NavIgatION MIt den PfEILtastEN der tastatur >> WILLKOMMEN. Navigation mit den Pfeiltasten DER Tastatur Alle Filme und viele weitere Informationen können online abgerufen werden unter: www.berufsbildendeschulen.at BBS-FILME Hauptfilm >> Meine Schule

Mehr

WIFI-Werkmeisterschule

WIFI-Werkmeisterschule WERKMEISTER SCHULE WIFI-Werkmeisterschule Schule mit Öffentlichkeitsrecht für Berufstätige WIFI Österreich WIFI-WERKMEISTERschule WAS SPRICHT DAFÜR? Fortbildungsmöglichkeiten gibt es viele. Aber es gibt

Mehr

HTBLVA GRAZ-ORTWEINSCHULE Abteilung für Bautechnik

HTBLVA GRAZ-ORTWEINSCHULE Abteilung für Bautechnik HTBLVA GRAZ-ORTWEINSCHULE Abteilung für Bautechnik Erwachsenenbildung www.ortweinschule.at TAGESKOLLEG/AUFBAULEHRGANG für Bautechnik BAUHANDWERKERSCHULE ABENDSCHULE UND ABENDKOLLEG für Bautechnik (mit

Mehr

SMK, Abteilung 4 Dresden, 07.06.2012. Tischvorlage des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus

SMK, Abteilung 4 Dresden, 07.06.2012. Tischvorlage des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus SMK, Abteilung 4 Dresden, 07.06.2012 Tischvorlage des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus Das Sächsische Staatsministerium für Kultus bearbeitet den Auftrag, landesrechtlich geregelte Berufe im Hinblick

Mehr

Berufliche Gymnasien. Fachoberschulen

Berufliche Gymnasien. Fachoberschulen Berufliche Gymnasien Berufliches Gymnasium Mechatronik Berufliches Gymnasium Datentechnik Berufliches Gymnasium Gesundheit Berufliches Gymnasium Wirtschaft Fachoberschulen Fachoberschule Agrarwirtschaft,

Mehr

Ingenieurbüros (Beratende Ingenieure)

Ingenieurbüros (Beratende Ingenieure) 1. Studienrichtungen 2. Fachhochschulstudiengänge 3. HTL Ingenieurbüros (Beratende Ingenieure) Übersicht über mögliche Fachgebiete!Dies stellt keine erschöpfende Aufstellung dar, sondern soll nur als Auslegungshilfe

Mehr

HTBLVA GRAZ-ORTWEINSCHULE Abteilung für Kunst und Design

HTBLVA GRAZ-ORTWEINSCHULE Abteilung für Kunst und Design HTBLVA GRAZ-ORTWEINSCHULE Abteilung für Kunst und Design Meisterschulen www.ortweinschule.at MEISTERSCHULE für Kunst und Gestaltung AUSBILDUNGSBEREICHE UNIKAT IN ÖSTERREICH ZWEIJÄHRIGE AUSBILDUNG MEISTERSCHULE

Mehr

Beachte! Sich in der 8. Schulstufe anzustrengen, zahlt sich aus, um im gewünschten Schultyp einen Platz zu bekommen.

Beachte! Sich in der 8. Schulstufe anzustrengen, zahlt sich aus, um im gewünschten Schultyp einen Platz zu bekommen. Liebe Schülerinnen, liebe Schüler! Richtige Entscheidungen zu treffen, setzt immer voraus, gut informiert zu sein. Eine wichtige Entscheidung ist sicher die Wahl der weiteren Ausbildung nach der 8. bzw.

Mehr

academia nova Berufsbegleitende HTL-Studien der Höheren Lehranstalt für Berufstätige für Informationstechnologie

academia nova Berufsbegleitende HTL-Studien der Höheren Lehranstalt für Berufstätige für Informationstechnologie academia nova Berufsbegleitende HTL-Studien der Höheren Lehranstalt für Berufstätige für Informationstechnologie Informationstechnologie Standort Schwechat academia nova Hochwertige technische Berufsbegleitende

Mehr

Web PublisherIn: Electronic Publisher; e-publisher; Content-Publisher; Berufsbild: Voraussetzungen: Tätigkeiten: Anforderungen:

Web PublisherIn: Electronic Publisher; e-publisher; Content-Publisher; Berufsbild: Voraussetzungen: Tätigkeiten: Anforderungen: Web PublisherIn: Electronic Publisher; e-publisher; Content-Publisher; Berufsbild: Voraussetzungen: Tätigkeiten: Anforderungen: Netzwerktechnik und Netzwerkkommunikation ist ein Kernbestandteil der modernen

Mehr

KAPITEL 11 - SCHULWESEN

KAPITEL 11 - SCHULWESEN KAPITEL - SCHULWESEN VOLKSSCHULEN inklusive Vorschulklassen Schulen Lehrer / Klasse / Lehrer / / / HAUPTSCHULEN / / / Schulen Lehrer / Klasse / Lehrer POLYTECHNISCHER LEHRGANG / / / Lehrer / Klasse / Lehrer

Mehr

8980 Ausbildungslehrgang zum Versicherungsmakler und Berater in Versicherungsangelegenheiten

8980 Ausbildungslehrgang zum Versicherungsmakler und Berater in Versicherungsangelegenheiten Im Lehrgang bereiten Sie sich auf den fachlichen Teil der Befähigungsnachweisprüfung für vor: Fachkunde, Spartenkunde und Rechtskunde (Modul 1). Die Inhalte: Allgemeine Rechtskunde und Schadensersatzrecht

Mehr

Höhere Technische Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt 6900 Bregenz, Reichsstrasse 4

Höhere Technische Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt 6900 Bregenz, Reichsstrasse 4 Höhere Technische Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt 6900 Bregenz, Reichsstrasse 4 Politische Bildung und Recht (3/D), Fachtheorie Maschinenbau Automatisierungstechnik: Dipl.-Ing. (17/D), Fachpraxis Maschinenbau

Mehr

6 Semester Klagenfurt Salzburg

6 Semester Klagenfurt  Salzburg Informatik Ö S T E R R E I C H UNIVERSITÄTEN UNI-ORTE Angewandte Informatik Salzburg http://www.uni-salzburg.at Bioinformatics (Double-Degree-Studium in englischer Sprache) Universität Budweis (Tschechien)

Mehr

TU Graz http://www.tugraz.at

TU Graz http://www.tugraz.at Gesundheitswesen Ö S T E R R E I C H UNIVERSITÄTEN UNI-ORTE Biomedical Engineering TU Graz http://www.tugraz.at Pflegewissenschaft 8 Semester Medizinische Universität Graz http://www.medunigraz.at Wirtschaft,

Mehr

Zulassungszahlen für Studienanfängerinnen und Studienanfänger an den nachstehend genannten Fachhochschulen

Zulassungszahlen für Studienanfängerinnen und Studienanfänger an den nachstehend genannten Fachhochschulen Anlage 2 (zu 1 Abs. 1 Satz 1) für Studienanfängerinnen und Studienanfänger an den nachstehend genannten Fachhochschulen Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel, Standort Braunschweig Soziale Arbeit 168

Mehr

KAPITEL 11 - SCHULWESEN

KAPITEL 11 - SCHULWESEN KAPITEL SCHULWESEN VOLKSSCHULEN inklusive Vorschulklassen Schuljahr Schulen Klassen Schüler Lehrer Schüler / Klasse Schüler / Lehrer / 7 / 7 7 7 7 7 7 / HAUPTSCHULEN Schuljahr Schulen Klassen Schüler Lehrer

Mehr

Kaufmännische Schule. Bundeshandelsakademie und Bundeshandelsschule

Kaufmännische Schule. Bundeshandelsakademie und Bundeshandelsschule Kaufmännische Schule Bad Ischl Grazer Straße 27, 4820 Bad Ischl Tel: 06132 235 62 Homepage: http://schulen.eduhi.at/hak.bad-ischl Handelsschule mit Schwerpunkt "Fußball" SV: HAK und HAS - Informationstechnologie;

Mehr

Ranking nach Durchschnittsnote 1 WU Wien 1,6

Ranking nach Durchschnittsnote 1 WU Wien 1,6 Wenn S ie diese Bewertungskriteri en berücksichtigen welche Gesamtnote würden Si e den folgenden Universitäts standorten aufgrund Ihrer persönlichen Erfahrung und Einsc hätzung im Allgemeinen geben? 1

Mehr

Vollzeitschulische Bildungsgänge und Abschlüsse an den berufsbildenden Schulen des Landkreises Hildesheim

Vollzeitschulische Bildungsgänge und Abschlüsse an den berufsbildenden Schulen des Landkreises Hildesheim Vollzeitschulische Bildungsgänge und Abschlüsse an den berufsbildenden Schulen des Landkreises Hildesheim Ohne Abschluss aus einer Berufsvorbereitungsjahr Hauswirtschaft und Pflege 1 Jahr Förderschule

Mehr

Bildungswege nach der achten Schulstufe

Bildungswege nach der achten Schulstufe Bildungswege nach der achten Schulstufe Prinzipielle Wahlmöglichkeit: Weiterbesuch einer allgemein bildenden Schule oder Einstieg in eine Berufsausbildung? 8. Schulstufe Allgemein bildende Schule Berufsbildende

Mehr

Schlüsselverzeichnis zum Antrag auf Einschreibung

Schlüsselverzeichnis zum Antrag auf Einschreibung Schlüsselverzeichnis zum Antrag auf Einschreibung Schlüssel 1 zu den Fragen 12 und 23 Studienabschluss Schlüssel 2 zu Frage 20 (Wahlrecht) 801 Allgemeiner Maschinenbau 06 Maschinenbau und Verfahrenstechnik

Mehr

KAPITEL 11 - SCHULWESEN

KAPITEL 11 - SCHULWESEN KAPITEL SCHULWESEN VOLKSSCHULEN inklusive Vorschulklassen Schuljahr Schulen Klassen Schüler Lehrer Schüler / Klasse Schüler / Lehrer / / / / / / / / / / / HAUPTSCHULEN Schuljahr Schulen Klassen Schüler

Mehr

(9,1 %), in der Elektrotechnik/ Elektronik (4,5 %) und im Maschineningenieurwesen/Mechatronik (3,7 %) (Stand Beginn des Schuljahres 2008/2009).

(9,1 %), in der Elektrotechnik/ Elektronik (4,5 %) und im Maschineningenieurwesen/Mechatronik (3,7 %) (Stand Beginn des Schuljahres 2008/2009). Kurzfassung Das Projekt Die technisch-gewerblichen und kunstgewerblichen Lehranstalten (HTLs) in Österreich aus der Gender- und Diversity-Perspektive betrachtet wurde im Jahr 2008/2009 im Auftrag des BMUKK

Mehr

WERKMEISTERSCHULE. Bauwesen mit Öffentlichkeitsrecht Berufsbegleitende Ausbildung

WERKMEISTERSCHULE. Bauwesen mit Öffentlichkeitsrecht Berufsbegleitende Ausbildung WERKMEISTERSCHULE Bauwesen mit Öffentlichkeitsrecht Berufsbegleitende Ausbildung WERKMEISTERSCHULE BAUWESEN mit Öffentlichkeitsrecht Die Werkmeisterschulen gehören gemäß Schulorganisationsgesetz zu den

Mehr

Auf dem Weg zur neuen kompetenzorientierten, teilstandardisierten Reife- und Diplomprüfung

Auf dem Weg zur neuen kompetenzorientierten, teilstandardisierten Reife- und Diplomprüfung Auf dem Weg zur neuen kompetenzorientierten, teilstandardisierten Reife- und Diplomprüfung angewandte Mathematik BHS srdp - BHS Mit der parlamentarischen Behandlung des Gesetzesentwurfes zur Änderung des

Mehr

On-Site-Training Trainingsorganisation, -infrastruktur und Firmenvereinbarungen. www.buildupskills-crosscraft.at

On-Site-Training Trainingsorganisation, -infrastruktur und Firmenvereinbarungen. www.buildupskills-crosscraft.at BUILD UP Skills CROSSCRAFT 11/2014 On-Site-Training Trainingsorganisation, -infrastruktur und Firmenvereinbarungen www.buildupskills-crosscraft.at IMPRESSUM Interessensgemeinschaft Passivhaus Österreich,

Mehr

Postsekundäre und tertiäre Bildung in Österreich. Miluše Krouželová

Postsekundäre und tertiäre Bildung in Österreich. Miluše Krouželová Postsekundäre und tertiäre Bildung in Österreich Miluše Krouželová Zugang zum Studium Abschluss einer allgemein bildender höherer Schulen (AHS) mit Reifeprüfung Abschluss einer berufsbildende höhere Schule

Mehr

Schulden 6.1. Hilfe bei Schuldenproblemen - Kärnten. Stecke bei Schulden deinen Kopf nicht in den Sand.

Schulden 6.1. Hilfe bei Schuldenproblemen - Kärnten. Stecke bei Schulden deinen Kopf nicht in den Sand. Hilfe bei Schuldenproblemen - Kärnten eine Lehrkraft oder an Jugendclubbetreuer/innen. anerkannten Schuldenberatungsstellen. Die Schuldenberater/innen haben immer ein offenes Ohr für dich. Schuldnerberatung

Mehr

Auf Grund des 18 Abs. 1 der Gewerbeordnung 1994, BGBl. Nr. 194, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl. I Nr. 111/2002, wird verordnet:

Auf Grund des 18 Abs. 1 der Gewerbeordnung 1994, BGBl. Nr. 194, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl. I Nr. 111/2002, wird verordnet: Verordnung des Besministers für Wirtschaft Arbeit über die Zugangsvoraussetzungen für das verbene Handwerk der Mechatroniker für Maschinen- Fertigungstechnik, der Mechatroniker für Elektronik, Büro- EDV-

Mehr

Schlüsselverzeichnis zum Antrag auf Einschreibung. Schlüssel 1 zu den Fragen 12 und 23 Studienabschluss Schlüssel 2 zu Frage 20 (Wahlrecht)

Schlüsselverzeichnis zum Antrag auf Einschreibung. Schlüssel 1 zu den Fragen 12 und 23 Studienabschluss Schlüssel 2 zu Frage 20 (Wahlrecht) Schlüsselverzeichnis zum Antrag auf Einschreibung Schlüssel 1 zu den Fragen 12 und 23 Studienabschluss Schlüssel 2 zu Frage 20 (Wahlrecht) 801 Allgemeiner Maschinenbau 938 Angewandte Informatik 013 Architektur

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2004 Ausgegeben am 15. Dezember 2004 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2004 Ausgegeben am 15. Dezember 2004 Teil II 1 von 6 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2004 Ausgegeben am 15. Dezember 2004 Teil II 481. Verordnung: Einrechnung von Nebenleistungen in die Lehrverpflichtung der Bundeslehrer 481.

Mehr

Fach der 2. schriftlichen Prüfung. Humanistische Gymnasien Klassische Fachrichtung. Neusprachliche Fachrichtung Fremdsprache

Fach der 2. schriftlichen Prüfung. Humanistische Gymnasien Klassische Fachrichtung. Neusprachliche Fachrichtung Fremdsprache Staatliche Abschlussprüfung der Oberschulen Schuljahr 2012/2013: Fächer der zweiten schriftlichen Prüfung und Fächer, die den externen Mitgliedern der Prüfungskommissionen zugeteilt sind Schulen Fach der

Mehr

Die verschiedenen Schultypen an der HTL Dornbirn

Die verschiedenen Schultypen an der HTL Dornbirn Die verschiedenen Schultypen an der HTL Dornbirn Höhere Abteilung für Wirschatfsingenieurwesen Betriebsinformatik Unterrichtsgegenstand I. II. III. IV. V. Gesamt Religion 2 2 2 2 2 10 Deutsch 3 2 2 2 2

Mehr

Klassisches Gymnasium (5-jährig) FACHRICHTUNG DARSTELLENDE/BILDENDE KUNST REALGYMNASIUM MIT LANDESSCHWERPUNKT SPORT

Klassisches Gymnasium (5-jährig) FACHRICHTUNG DARSTELLENDE/BILDENDE KUNST REALGYMNASIUM MIT LANDESSCHWERPUNKT SPORT GYMNASIEN Klassisches Gymnasium (5-jährig) KLASSISCHES GYMNASIUM Kunstgymnasium (5-jährig) FACHRICHTUNG DARSTELLENDE/BILDENDE KUNST FACHRICHTUNG DESIGN FACHRICHTUNG GRAFIK Realgymnasium (5-jährig) REALGYMNASIUM

Mehr

28. FHW-Fachhochschulstudiengänge Betriebs- und Forschungseinrichtungen der

28. FHW-Fachhochschulstudiengänge Betriebs- und Forschungseinrichtungen der E n t wurf Verordnung des Bundesministers für Wissenschaft und Forschung über Leistungsstipendien für das Studienjahr 2007/2008 (Leistungsstipendien-Verordnung 2008) Auf Grund des 58 Abs. 2 in Verbindung

Mehr

Markterhebung Werbe-, Marketing- und kreative Ausbildungen in Österreich :

Markterhebung Werbe-, Marketing- und kreative Ausbildungen in Österreich : Markterhebung Werbe-, Marketing- und kreative Ausbildungen in Österreich : Werbung/Marketing 1. Fachlehrgang für Marktkommunikation 2. Lehrgang "Professional in Advertising" in Kooperation mit FHWien-Studiengänge

Mehr

Zulassungszahlen für Studienanfängerinnen und Studienanfänger an den nachstehend genannten Fachhochschulen

Zulassungszahlen für Studienanfängerinnen und Studienanfänger an den nachstehend genannten Fachhochschulen Anlage 2 (zu 1 Abs. 1) für Studienanfängerinnen und Studienanfänger an den nachstehend genannten Fachhochschulen Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel, Standort Braunschweig Soziale Arbeit 162 81 81

Mehr

Unsere Tätigkeitsbereiche im Überblick.

Unsere Tätigkeitsbereiche im Überblick. Unsere Tätigkeitsbereiche im Überblick. Tätigkeitsbereiche der BTZ Berufliche Bildung Köln GmbH Der Vorstand Dieter Päffgen (Vorsitzender), Vera Stinshoff Rheinische Stiftung für Bildung, Wissenschaft

Mehr

Das Neuangebot an IKT-Fachkräften in Österreich (Teil 1)

Das Neuangebot an IKT-Fachkräften in Österreich (Teil 1) IKT-Ausbildungen SUSANNE KLIMMER Das Neuangebot an IKT-Fachkräften in Österreich (Teil 1) Bis Ende der 90er Jahre passierte die Ausbildung in neuen Informations- und Kommunikationstechnologien in Österreich

Mehr

7515 Immobilienmakler - Fachteil Immobilienverwalter

7515 Immobilienmakler - Fachteil Immobilienverwalter Sie erhalten eine fachspezifische Weiterbildung und bereiten sich auf die Befähigungsprüfung in den facheinschlägigen Prüfungsgegenständen vor. Die Inhalte: Hausbesorgerentgelt-Verordnung Mindestlohntarife

Mehr

8727 Lehrgang für Fremdenführer

8727 Lehrgang für Fremdenführer In Kooperation mit dem Zugangsvoraussetzungen für das reglementierte Gewerbe der Fremdenführer Auf Grund des 18 Abs. 1 der Gewerbeordnung 1994, BGBl. Nr. 194, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl.

Mehr

Erfassung der Durchlässigkeit von Studien innerhalb der TU Austria

Erfassung der Durchlässigkeit von Studien innerhalb der TU Austria TU Graz Auflagen für Absolventen eines Bachelorstudiums an der Montanuniversität Leoben für das Absolvieren eines Masterstudiums an der TU Graz Bachelorstudien an der Montanuniversität Leoben (7 Semester)

Mehr

Bildungsberatung Oktober 2015. Informationsabend der 4. Klassen

Bildungsberatung Oktober 2015. Informationsabend der 4. Klassen Bildungsberatung Oktober 2015 Informationsabend der 4. Klassen AHS 1 2 Allgemeinbildende höhere Schule 3 4 Gym. 3 4 Real- Gym. Wahl 5 6 7 8 Gymnasium 5 6 7 8 Real- Gymnasium ohne DG mit DG M A T U R A

Mehr

Der Anerkennungsprozess in Österreich in der Praxis

Der Anerkennungsprozess in Österreich in der Praxis Der Anerkennungsprozess in Österreich in der Praxis G lernt is g lernt Anerkennung ausländischer Qualifikationen und informeller Kompetenzen in Österreich 25. Juni 2014, Wien Beratungszentrum für Migranten

Mehr

Gesetz zum Schutz der Berufsbezeichnungen "Ingenieurin" und "Ingenieur" (Ingenieurgesetz - IngG)

Gesetz zum Schutz der Berufsbezeichnungen Ingenieurin und Ingenieur (Ingenieurgesetz - IngG) Gesetz zum Schutz der Berufsbezeichnungen "Ingenieurin" und "Ingenieur" (Ingenieurgesetz - IngG) vom 29. Januar 1971 (GVBl. S. 323) zuletzt geändert durch Gesetz vom 15. Dezember 2007 (GVBl. S. 628) 1

Mehr

Zulassungszahlen für Studienanfängerinnen und Studienanfänger an den nachstehend genannten Fachhochschulen

Zulassungszahlen für Studienanfängerinnen und Studienanfänger an den nachstehend genannten Fachhochschulen für Studienanfängerinnen und Studienanfänger an den nachstehend genannten Fachhochschulen Anlage 2 (zu 1 Abs. 1) Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel, Standort Braunschweig Sozialwesen 164 94 70 Sozialwesen/Geragogik

Mehr

7851 Grundausbildung der Kosmetik

7851 Grundausbildung der Kosmetik Warum Sie die Grundausbildung der Kosmetik besuchen sollen: Ausbildungslehrgang mit anerkanntem Abschluss und Berufsqualifikation. Im Lehrgang eignen Sie sich von Grund auf die für das Berufsbild der Kosmetikerin

Mehr

8076 Grundausbildung der Massage

8076 Grundausbildung der Massage Warum Sie den Lehrgang Grundausbildung der Massage besuchen sollen: Ausbildungslehrgang mit anerkanntem Abschluss und Berufsqualifikation. Im Lehrgang eignen Sie sich umfassend und von Grund auf die für

Mehr

Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen

Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen 414.712 vom 2. September 2005 (Stand am 1. Mai 2009) Das Eidgenössische Volkswirtschaftsdepartement, gestützt auf die

Mehr

8078 Vorbereitung zur Befähigungsprüfung für Masseure/Masseurinnen

8078 Vorbereitung zur Befähigungsprüfung für Masseure/Masseurinnen Dieser Kurs dient zur Auffrischung, Intensivierung und gezielten Vorbereitung auf die Befähigungsprüfung (Modul 1 bis 3). Sie vertiefen Ihre Kenntnisse in den sechs Massagetechniken sowie Balneo- und Hydrologie.

Mehr

A U S S C H R E I B U N G

A U S S C H R E I B U N G BMBF-618/037-III/5/2016 Bundesministerium für Bildung und Frauen A U S S C H R E I B U N G Die allgemeinen Ausschreibungsbedingungen sind der GZ 618/24-III/4/2014 zu entnehmen. An technisch-gewerblichen

Mehr

Studien- und Berufswünsche von HTL-Absolventinnen und -Absolventen

Studien- und Berufswünsche von HTL-Absolventinnen und -Absolventen WERNER TIMISCHL* 1 CHRISTA PREGESBAUER* Studien- und Berufswünsche von HTL-Absolventinnen und -Absolventen Ergebnisse der Erhebung 2002 und Veränderungen zum Erhebungsjahr 1992 Die vorliegende Studie enthält

Mehr