Maßeinheit für die Kapazität von Speichermedien

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Maßeinheit für die Kapazität von Speichermedien"

Transkript

1 Hardware Rechner Eingabe-Geräte: Ausgabe-Geräte: Scanner Maus Tastatur Speicherstick Joystick Laufwerke: (A:) Diskette (C:) Festplatte (D:) CD-ROM- Laufwerk und DVD- Laufwerk inkl. Brenner Prozessor (ab 2,8 GHz) Intel Celeron, Pentium 4 oder AMD: Athlon XP Hauptplatine (Motherboard mit Chipsatz) Arbeitsspeicher 2 GB RAM Karten: Grafikkarte 128 MB Soundkarte Netzwerkkarte TV-Karte Drucker Bildschirm z.b. 17" (1 Zoll = 2,54 cm) Boxen Digitale Kamera Maßeinheit für die Kapazität von Speichermedien 1 Bit = 1 Zeichen (0 oder 1) 1 Byte = 8 Bit (256 Zeichen) KB = 1024 Byte (ca Zeichen) 1 MB = 1024 KByte (ca. 1 Mio. Zeichen) 1 GB = 1024 MByte (ca. 1 Mrd. Zeichen)

2 Starten von Anwendungen Drücken Sie die START-WINDOWS-TASTE oder klicken Sie auf START/WINDOWS-SCHALTFLÄCHE Schreiben Sie einen Teil des Namens der Anwendung (z. B. Word o. Excel o. Paint) Markieren Sie entweder durch die PFEILTASTEN oder durch Anklicken die zu öffnende Anwendung. Dann drücken Sie die ENTER-Taste.

3 Tastatur Hier die wichtigsten Tasten und ihre Funktionen: Taste Funktion Pfeiltasten Löschen (links vom Cursor) Entfernen (rechts vom Cursor) Enter- o. Return-Taste Einf-Taste (überschreiben) Shift-Taste (großschreiben) Feststell-Taste (nur einmal drücken und die Buchstaben werden immer groß geschrieben) Leer-Taste ESCape-Taste zum Schließen eines Dialogfensters F1

4 Arbeiten mit Fenstern Beim Arbeiten mit Fenstern kann es notwendig werden, ein Fenster zu vergrößern, zu verkleinern, zu verschieben oder zu schließen. Vollbild-/Fenstergröße Durch Anklicken des Vollbild-/Teilfeldes wechseln Sie zwischen Vollbild und individueller Fenstergröße. Fenster ausblenden (minimieren) Geöffnete Fenster, die im Moment nicht benötigt werden, können auf eine Schaltfläche in der Taskleiste reduziert werden. Klicken Sie das Minimierfeld an. Durch erneutes Anklicken der Schaltfläche in der Taskleiste öffnen Sie das Fenster wieder. Fenster schließen Sie können ein Fenster jederzeit durch Anklicken des Schließfeldes schließen. Haben Sie vorher Ihre Änderungen nicht gespeichert, fragt der Computer Sie automatisch, ob sie die Änderung speichern wollen. Sie erledigen damit zwei Arbeitsschritte in einem. Vergrößern/verkleinern Die meisten Fenster, außer Dialogfenster, lassen sich durch Ziehen der Fensterrahmen in der Größe verändern. Ein Fenster in Vollbilddarstellung muss hierfür zuvor über das Teilbildfeld verkleinert werden, denn die Größenänderung eines Fensters ist in Vollbilddarstellung nicht möglich. Zeigen Sie mit der Maus auf den Rand des Fensters. Der Mauszeiger ändert sich in einen Doppelpfeil. Verändern Sie die Größe des Fensters durch Ziehen mit der Maus bei gedrückter linker Maustaste. Durchziehen einer Ecke können sie Höhe und Breite des Fensters gleichzeitig anpassen. Verschieben Verkleinerte Fenster können durchziehen der Titelleiste beliebig auf der Arbeitsoberfläche verschoben werden. Zeigen Sie mit der Maus auf die Titelleiste. Ziehen Sie das Fenster bei gedrückter Maustaste an eine andere Position.

5 Windows beenden und den Rechner ausschalten Bevor Sie nun Windows beenden, sollten Sie alle Anwendungen geschlossen haben. Auch sollten sämtliche Datenträger (CD, Disketten) aus den Laufwerken entfernt sein. Danach gehen Sie wie folgt vor: Klicken Sie in der Taskleiste auf die START/WINDOWS-Schaltfläche: Klicken Sie im Startmenü auf dem Menüpunkt HERUNTERFAHREN: oder: Halten Sie die ALT-Taste gedrückt und drücken Sie kurz auf die Funktionstaste F4: Schalten Sie mit der PFEIL-NACH-UNTEN-Taste auf HERUNTERFAHREN um. Drücken Sie die ENTER-Taste.

6 Bildschirm einrichten Sie wollen das Aussehen der Bildschirmansicht ändern oder einen Bildschirmschoner einrichten? Zeigen Sie mit der Maus auf eine leere Fläche auf dem Desktop. Klicken Sie auf die rechte Maus. Klicken Sie mit der linken Maus auf ANPASSEN. Hier können Sie auch die DPI-GRÖßE der Bildschirmschrift anpassen:

7 Dateien und Ordner Dateien speichern Jede Anwendung (Word, Excel, PowerPoint, WordPad, ) erzeugt einen anderen Dateityp (.docx,.xlsx,.pptx,.txt, ). Durch diesen Dateityp erkennt der PC, welche Anwendung er zu öffnen hat. Der Vorgang, eine Datei (= Dokument) abzuspeichern, ist aber bei jeder Anwendung gleich: Klicken Sie auf die OFFICE-SCHALTFLÄCHE:, dann auf SPEICHERN UNTER, wählen Sie den Speicherort aus. Tragen Sie bei DATEINAME den gewünschten Namen der Datei ein. Klicken Sie anschließend auf SPEICHERN oder drücken Sie die ENTER-Taste. (Sie erkennen in der Titelleiste, dass Ihr Dokument abgespeichert ist.) Dateien öffnen Auch das Öffnen der Dateien ist unabhängig von der Anwendung: Klicken Sie auf die OFFICE-SCHALTFLÄCHE:, dann auf ÖFFNEN. Wählen Sie den Speicherort aus. Markieren Sie durch Anklicken die zu öffnende Datei. Anschließend drücken Sie die Taste ENTER oder ÖFFNEN. Hier eine zweite Möglichkeit Dateien zu öffnen: Drücken Sie die START-WINDOWS-TASTE oder klicken Sie auf START/WINDOWS-SCHALTFLÄCHE Schreiben Sie einen Teil des Dokumentennamens oder des Dokumenteninhalts. Markieren Sie entweder durch die PFEILTASTEN oder durch Anklicken die zu öffnende Datei (Ordner). Dann drücken Sie die ENTER-Taste.

8 Ordner erstellen Ordner sind Verzeichnisse, die zur Organisation von Dateien (= Dokumenten) im PC dienen. Ein Ordner wird standardmäßig mit einem Ordner Symbol dargestellt. In jedem Ordner können weitere Unter-Ordner eingefügt werden. Dadurch ergibt sich eine Verzeichnisstruktur, die in der Adress-Leiste angezeigt wird: So können Sie in einer Anwendung einen Ordner erstellen: Klicken Sie auf die OFFICE-SCHALTFLÄCHE dann auf SPEICHERN UNTER. In der Symbolleiste dieses Dialogfensters klicken Sie auf den Button NEUER ORDNER. oder Klicken Sie auf die START/WINDOWS-SCHALTFLÄCHE dann auf DOKUMENTE, dort klicken Sie auf DATEI, zeigen dann auf NEU, und klicken dann auf NEUER ORDNER. Ordner und Dateien umbenennen Um einen Ordner oder Datei einen anderen Namen zu geben, gehen Sie wie folgt vor: Klicken Sie auf die START/WINDOWS-SCHALTFLÄCHE dann auf DOKUMENTE, Klicken Sie auf die Datei / den Ordner, die /den Sie umbenennen wollen. Dadurch wird die Datei markiert. Drücken Sie die Funktionstaste F2. Jetzt können Sie den Namen der Datei oder des Ordners ändern. Bestätigen Sie Ihre Eingabe mit ENTER.

9 Symbolleiste für Schnellzugriff In allen Anwendungen sollten Sie die Symbolleiste für den Schnellzugriff einrichten Klicken Sie auf den Pfeil neben der OFFICE- SCHALTFLÄCHE Klicken Sie auf die Menüpunkte, die Sie aktivieren wollen:

10 Markieren Markieren in MS-Word Für die Ausführung bestimmter Befehle, beispielsweise zum Formatieren, Löschen, Kopieren oder Verschieben von Textteilen, ist es erforderlich, die entsprechende Textzeile zuvor zu markieren. Markieren mit der Maus Ein Wort Klicken Sie doppelt auf das Wort Markieren Textteilen. von Eine Zeile Klicken Sie in den Bereich links neben der Zeile. Markierte werden dargestellt. Textzeilen invers Einen Absatz Beliebig viele Textteile Klicken Sie doppelt in den Bereich links neben den Absatz. Zeigen Sie mit der Maus auf den Beginn des gewünschten Textteiles. Halten Sie die linke Maus fest und bewegen die Maus an das Ende des gewünschten Textteiles. Zum Entfernen der Markierung klicken Sie nochmals in den Text oder betätigen eine der Pfeiltasten. Sie können aber auch nur mit Tasten markieren: Setzen Sie den Cursor an die Stelle, an der ihre Markierung beginnen soll, halten Sie die Shift-Taste fest, bewegen Sie den Cursor mit den Pfeiltasten an die Stelle an der die Markierung enden soll. Markieren von Dateien Damit Sie Dateien kopieren bzw. ausschneiden und einfügen können, müssen Sie diese zunächst markieren: Klicken Sie mit der Maus auf die Datei Markieren von mehreren Dateien: Klicken Sie mit der Maus auf die Datei Halten Sie die STRG-Taste fest Klicken Sie mit der Maus auf die nächste Datei

11 Kopieren, Ausschneiden (Verschieben) und Einfügen Die Vorgehensweise für das Kopieren und Ausschneiden (Verschieben) ist bei Dateien, Ordner und auch Texten immer gleich. Auch wenn Sie aus dem Internet Information holen wollen, müssen Sie folgende vier Schritte anwenden. Hier die Vorgehensweise für MS- Word: 1. Markieren z. B. Doppelklick auf ein Wort mit der Maus (siehe auch Kapitel Markieren ) 2. Kopieren oder Ausschneiden Taste STRG festhalten und kurz Taste c (= kopieren) oder x (= ausscheiden) drücken 3. An die Stelle den Cursor setzen, an der Sie Einfügen wollen Klicken mit der Maus 4. Einfügen Taste STRG festhalten und kurz Taste v (einfügen) drücken So funktioniert s mit Dateien im Windows Explorer: 1. Markieren Klick auf die Datei (siehe auch Kapitel Markieren ) 2. Kopieren oder Ausschneiden Taste STRG festhalten und kurz Taste c (= kopieren) oder x (= ausscheiden) drücken 3. An die Stelle den Cursor setzen, an der Sie einfügen wollen Klick mit der Maus (oder bei Dateien: öffnen Sie zum Beispiel ein Ordner) 4. Einfügen Taste STRG festhalten und kurz Taste v (einfügen) drücken Drag & Drop (= Verschieben von Dateien und Wörtern) in drei Schritten: 1. Markieren Zeigen Sie mit der Maus auf das Wort bzw. die Datei, die Sie verschieben möchten. 2. Drag (engl.: ziehen) Halten Sie die linke Maus-Taste gedrückt und bewegen Sie diese an die Stelle, an der Sie das Wort bzw. die Datei einfügen wollen. Die Maus ändert sich zu einer gestrichelten Linie, 3. Drop (engl.: fallen lassen) lassen Sie die Maus los.

12 So finden Sie den richtigen Computer Die Entwicklung der Computer (= Rechner, PC) ist sehr rasant. Was vor zwei Jahren noch als der Beste und Schnellste angesehen war, ist heute bereits veraltet. Unterstützt wird diese Entwicklung auch durch die Tatsache, dass die Anwendungen (= Software) immer mehr Ansprüche an die Rechner stellen. Deshalb ist es schwer, Ihnen genau die richtige Größe des Rechners zu empfehlen. Außerdem ist vor dem PC-Kauf eine grundsätzliche Frage zu klären: Wofür wollen Sie den Computer verwenden? Für Office-Anwendungen (Word, Excel,...) brauchen Sie einen kleineren PC. Wenn Sie Spiele, Video- oder Bildbearbeitung mit Ihrem Rechner bewerkstelligen wollen, benötigen Sie einen größeren Computer. Was? Wofür braucht man das? Woran sollten Sie denken? Interne Bauteile Prozessor (Mikroprozessor oder CPU) Arbeitsspeicher (RAM) Festplatte CD-ROM-Laufwerk CD-Brenner Der Prozessor ist das Herz des Computers. Er liest Befehle aus der Software und teil dem Computer mit, welche Aktionen erforderlich sind. Die Taktfrequenz, mit der die CPU Informationen intern verarbeitet, wird in Megahertz (MHz) und Gigahertz (GHz) angegeben. 1 GHz ist gleich MHz. Der Arbeitsspeicher ist das Kurzzeitgedächtnis des PC. Der Computer kann ohne diesen Speicher nicht arbeiten. Je mehr RAM er hat, desto mehr Anwendungen können gleichzeitig genutzt werden und desto besser ist seine Leistung. Die Festplatte ist das Gehirn des Computers. Sie speichert die Dateien. Eine CD-ROM ist ein optischer Speicher und sieht wie eine ganz normale Musik-CD aus. Auf Ihr sind Software oder Daten wie Texte, Fotos, Sprache oder Video gespeichert. Überlegen Sie sich, wofür Sie Ihren Rechner einsetzen wollen. Generell kann man sagen, dass CPU mit höheren GHz-Werten die Leitung des Rechners verbessern. Für Mulimedia- Anwendugnen (z. B. Spiele, digitale Fotografie, DVD brennen und erstellen) benötigen Sie einen Prozessor mit einer höheren Taktfrequenz. Analog zum Prozessor kommt es auch beim RAM darauf an, wofür Sie Ihren Computer einsetzen wollen. Office-Anwendungen (Word, Excel, PowerPoint,...) funktionieren einwandfrei auch mit 256 MB RAM. Wenn Sie digitale Bilder abspeichern wollen oder Videos. Sollten Sie eine größere Festplatte verwenden. Für Ihre Datensicherung ist auf jeden Fall ein CD- Brenner sinnvoll. Dieser CD- Brenner sieht genauso aus wie ein CD-ROM-Laufwerk und kann auch als solches verwendet werden. Sie

13 Was? Wofür braucht man das? Woran sollten Sie denken? DVD-Laufwerk Schnittstellen Sound-Karte (und Lautsprecher) Grafik- und Video-Karte Modem, ISDN-Karte, Netzwerkkarte (Splitter, Router) Netzwerk-Karte (Ethernet ) USB 2.0 Mit Hilfe des CD-Brenners können Sie diesen Inhalt auf einen Rohling (leere CD- ROM) abspeichern. DVD (Digital Versatile Disc) ist ein neues System für die Speicherung digitaler Informationen. Damit können mehr Video, 3D- Grafiken, Audio- und interaktive Anwendungen auf einem Speichermedium abgelegt werden, als je zu vor. Von den Schnittstellen sehen Sie die Steckerbuchsen (= Bus) meistens auf Rückseite des PC oder Notebooks. Damit Sie bei Programmen (Spielen und Musik) etwas von Ihrem Computer hören. Damit kann der PC die Grafikdaten darstellen. An diese Karte wird der Monitor angeschlossen. Über diese Bauteile kommuniziert der PC mit anderen Rechnern über eine Telefonleitung. Oder anders ausgedrückt: Sie surfen damit im Internet, versenden und empfangen s.. Über die Ethernet- Schnittstelle kann ein Computer mit einem anderen PC vernetzt werden. Auch kann der Computer über diese Netzwerk-Karte an ein DSL-Modem angeschlossen werden. Dient dem einfachen und schnellen Anschluss von Geräten wie Drucker, Scanner, MP3 Player. USB sollten einen Brenner mit 24- facher Geschwindigkeit wählen. Vor allem zum Abspielen von Filmen sind DVD-Laufwerke geeignet. Von Vorteil ist, dass auf diesem Laufwerk viele der heute gebräuchlichen CDs abgespielt werden können. Immer mehr Firmen bieten auch DVD-Brenner (siehe auch oben: CD-Brenner) oder sog. Kombi-Laufwerke an. Diese können DVDs abspielen und beschreiben. Wählen Sie eine Surround- Sound-Karte, wenn Sie viel spielen wollen. Für Musik genügt Stereo. Für Spiele benötigen Sie mind. 64 MB RAM. Wenn Sie Videos auch am Fernseher betrachten wollen, brauchen Sie einen TV-Ausgang. Bitte lesen Sie hier das Kapitel: Analog, ISDN, DSL Ein kurzer Vergleich der Internet-Zugänge Ein Netzwerkkarte ist ein Muss, wenn Sie mit DSL ins Internet gehen wollen. Es gibt aber auch externe Systeme für DSL, in denen diese Netzwerkkarte integriert ist. Ihr PC sollte mind. 2 USB- Ports (= USB-Schnittstellen) haben; am besten USB 2.0.

14 Was? Wofür braucht man das? Woran sollten Sie denken? 2.0 ist wesentlich schneller als sein Vorgänger und ist abwärtskompatible. D. h. ältere USB-Geräte können bei diesen Anschluss verwendet werden. Firewire (IEEE 1394) Eine Firewire-Schnittstelle dient der schnellen Datenübertragung. Sie ist besonders geeignet zum Anschluss von Camcordern, MP3-Playern und externen Festplatten. Ein oder zwei Firewire- Schnittstellen sollten vorhanden sein. Wireless-LAN Bluetooth Externe Geräte Bildschirm (Monitor oder LCD) Drucker Scanner Die schnurlose Weiterentwicklung des Ethernet-Netzwerkes. Daten werden per Funk übertragen. Benötigt wird eine Wireless-LAN-Karte im PC oder Laptop und eine Funk-Basistation. Eine drahtlose Kurzsteckenverbindung, etwa zwischen Handy und Laptop oder Drucker und PC. Die Reichweite beträgt ca. 10 Meter. Bildschirm und Computer werden oft separat verkauft; mitunter aber auch als Komplett-Paket. Um Text und Bilder auszudrucken. Scanner können für das Einlesen ( Fotografieren) Wireless-LAN ist dann sinnvoll, wenn Sie keine Kabel verlegen können oder wollen. Jedoch sollten gewisse Sicherheitsstandards eingehalten werden, damit Ihr Nachbar nicht im Internet auf Ihre Kosten mitsurfen kann. Interessant, wenn Sie Kabelsalat z. B. bei Notebooks vermeiden wollen. Die Qualität des Monitors ist elementar und gewiss nichts, woran Sie sparen sollten. Der Monitor sollte mind. 17- Zoll-Bildschirm-Diagonale haben. LCD-Bildschirme (=Flachbildschirme) bieten oft eine fantastische Qualität und sparen Platz. Allerdings sind diese teuerer und sollten nicht für Spiel verwendet werden. Ein 15- Zoll LCD entspricht von der Größe einem 17-Zoll Monitor. Siehe unter Auswahlkriterien für Drucker Für einfache Bedürfnisse reichen Scanner der unteren

15 Was? Wofür braucht man das? Woran sollten Sie denken? von Bilder und Texten verwendet werden. Die Unterlagen lassen Sie im PC speichern und verarbeiten. Preisklasse aus. Karten-Leser (= Card- Reader) Digitalkameras und MP3- Player speichern ihre Daten auf Speicherkarten wie etwa CompactFlash, SD-Card oder Memory-Stick. Ein Kartenlesegerät liest die Daten direkt in den Computer ein. Achten Sie darauf, dass der Card-Reader auch das Kartenformat Ihrer Digitalkamera oder Ihres MP3-Players lesen kann. Sie benötigen keinen Karten- Leser, wenn Sie Ihre Digitalkamera über ein Kabel an den Rechner anschließen.

Maßeinheit für die Kapazität von Speichermedien

Maßeinheit für die Kapazität von Speichermedien Hardware Rechner Eingabe-Geräte: Ausgabe-Geräte: Scanner Maus Tastatur Speicherstick Joystick Digitale Kamera Laufwerke: (A:) Diskette (C:) Festplatte (D:) CD-ROM- Laufwerk und DVD- Laufwerk inkl. Brenner

Mehr

Mein Computerheft. Grundlagen

Mein Computerheft. Grundlagen Mein Computerheft Grundlagen Name: 1a Rund um den Computer! Mit dem Computer allein kannst du nichts anfangen. Man braucht weitere Geräte, die an den Computer angeschlossen werden. Am Bildschirm (Monitor)

Mehr

Die wichtigsten Funktionen im Umgang mit Windows. Achim Ermert Diese Unterlagen sind nur für den internen Gebrauch zu nutzen Seite 1

Die wichtigsten Funktionen im Umgang mit Windows. Achim Ermert Diese Unterlagen sind nur für den internen Gebrauch zu nutzen Seite 1 Achim Ermert Diese Unterlagen sind nur für den internen Gebrauch zu nutzen Seite 1 Inhaltsverzeichnis: Seite 3 bis Seite 5 Einstieg mit Maus und Tastatur Seite 3 bis Seite 3 Die PC Tastatur Seite 4 bis

Mehr

Schaltfläche Start/Drucker und Faxgeräte, mit rechter Maustaste auf Druckersymbol klicken, Befehl Eigenschaften wählen.

Schaltfläche Start/Drucker und Faxgeräte, mit rechter Maustaste auf Druckersymbol klicken, Befehl Eigenschaften wählen. Fragen und Antworten zu Modul 2 Computerbenutzung 1. Wie kann man die Schriftart der einzelnen Menüs verändern? Mit rechter Maustaste auf Desktop klicken, Befehl Eigenschaften, Register Darstellung, Erweitert,

Mehr

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 p Start-Bildschirm Nach dem Einschalten des PC meldet er sich nach kurzer Zeit (je nach Prozessor) mit dem folgenden Bildschirm (Desktop): Der Desktop enthält u. a.

Mehr

Computertypen und Mobilgeräte

Computertypen und Mobilgeräte Hardware Computertypen und Mobilgeräte Smartphone mit Touchscreen PDA: Personal Digital Assistent, abgelöst durch Smartphones und Tablets. Tablet PC mit Touchscreen PC - Personal Computer Tower PC - Personal

Mehr

Word 2016 Grundlagen. Thomas Alker, Charlotte von Braunschweig. 1. Ausgabe, November 2015 ISBN 978-3-86249-532-0 WW2016CC

Word 2016 Grundlagen. Thomas Alker, Charlotte von Braunschweig. 1. Ausgabe, November 2015 ISBN 978-3-86249-532-0 WW2016CC Word 2016 Grundlagen Thomas Alker, Charlotte von Braunschweig 1. Ausgabe, November 2015 WW2016CC ISBN 978-3-86249-532-0 Grundlegende Techniken 2 2.7 Formatierungszeichen einblenden Zur Kontrolle des eingegebenen

Mehr

Microsoft Word 2010. Einführung. Microsoft Word 2010 - Einführung

Microsoft Word 2010. Einführung. Microsoft Word 2010 - Einführung Microsoft Word 2010 Einführung Martina Hoffmann-Seidel Otto-Hirsch-Straße 34, 71686 Remseck www.hoffmann-seidel.de, info@hoffmann-seidel.de Seite 1 Inhaltsverzeichnis Grundlagen... 3 Das Word-Anwendungsfenster...

Mehr

Computereinführungskurs

Computereinführungskurs 1 Was ist ein Rechner? 1.1 Das EVA-Prinzip Computereinführungskurs Computer arbeiten im Allgemeinen nach dem EVA-Prinzip: Eingabe, Verarbeitung, Ausgabe Eingabe erfolgt zum Beispiel über die Maus, die

Mehr

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von Windows Zusammengestellt von Martina MÜLLER Überarbeitet von Monika WEGERER April 2002 Windows Starten von Windows Wenn das System entsprechend installiert ist, erscheint Windows automatisch. (Kennwort)

Mehr

Windows XP Windows 7

Windows XP Windows 7 Umstieg von Windows XP auf Windows 7 DIE SYMBOLE IN DER TASKLEISTE Der Desktop des Standardarbeitsplatzes präsentiert sich unter Windows 7 nur mit dem Symbol und in der befinden

Mehr

Windows 7. Grundkurs kompakt. Peter Wies 1. Ausgabe, 2. Aktualisierung, Januar 2012 K-W7-G

Windows 7. Grundkurs kompakt. Peter Wies 1. Ausgabe, 2. Aktualisierung, Januar 2012 K-W7-G Peter Wies 1. Ausgabe, 2. Aktualisierung, Januar 2012 Windows 7 Grundkurs kompakt K-W7-G Inhalt Zu diesem Buch 4 1 Erste Schritte mit Windows 7 7 1.1 Das Betriebssystem Windows 7...8 1.2 Windows starten...8

Mehr

Computerstammtisch Tegernau, Tutorial Grundlagen, Dateioperationen, Datensicherung (Screenshots und Erläuterungen beziehen sich auf Windows 7)

Computerstammtisch Tegernau, Tutorial Grundlagen, Dateioperationen, Datensicherung (Screenshots und Erläuterungen beziehen sich auf Windows 7) Computerstammtisch Tegernau, Tutorial Grundlagen, Dateioperationen, Datensicherung (Screenshots und Erläuterungen beziehen sich auf Windows 7) Wir haben beim letzten Mal gehört, wie wichtig es ist, dass

Mehr

3 ORDNER UND DATEIEN. 3.1 Ordner

3 ORDNER UND DATEIEN. 3.1 Ordner Ordner und Dateien PC-EINSTEIGER 3 ORDNER UND DATEIEN Themen in diesem Kapitel: Erstellung von Ordnern bzw Dateien Umbenennen von Datei- und Ordnernamen Speicherung von Daten 3.1 Ordner Ordner sind wie

Mehr

Überreicht von IT-Schulungen Volkard Schwarz www.it-schulungen.info

Überreicht von IT-Schulungen Volkard Schwarz www.it-schulungen.info en für Windows WIN + E WIN + D WIN + M F2 STRG beim Ziehen eines Elements STRG + A F3 ALT + F4 ALT+TAB ALT+ESC F5 Windows Explorer öffnen Desktop anzeigen Alle Programme / Fenster minimieren Gewähltes

Mehr

Tastenkombinationen Microsoft Windows XP, ME, 98, 95 NT, 2000

Tastenkombinationen Microsoft Windows XP, ME, 98, 95 NT, 2000 Tastenkombinationen Microsoft Windows XP, ME, 98, 95 NT, 2000 Copyright 2002 Jochen Voigtmann Inhalt und Vorabinfomationen 1. Allgemeine Tastenkombinationen... 3 2. Windows-Explorer... 6 3. Texteingabe

Mehr

Einstellungen des Datei-Explorers

Einstellungen des Datei-Explorers Einstellungen des Datei-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Datei-Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Klick auf in der Taskleiste oder mit Rechtsklick

Mehr

Name: Vorname: Schule:

Name: Vorname: Schule: Mein m.a.u.s.-heft für die Grundschule Name: Vorname: Schule: Grundkurs Ich kann den Computer starten und wieder herunterfahren. Ich kann die Teile des Computers benennen und zeigen: Monitor Tastatur Maus

Mehr

Wenn keine Verbindung zwischen den Computern besteht, dann bist du offline.

Wenn keine Verbindung zwischen den Computern besteht, dann bist du offline. online Das ist ein englisches Wort und bedeutet in der Leitung". Wenn du mit einem Freund oder einer Freundin telefonierst, bist du online. Wenn sich 2 Computer dein Computer und einer in Amerika miteinander

Mehr

2 DESKTOP, SYMBOLE, EINSTELLUNGEN

2 DESKTOP, SYMBOLE, EINSTELLUNGEN 2 DESKTOP, SYMBOLE, EINSTELLUNGEN 2.1 Desktop und Symbole Ein Großteil der Computerbedienung erfolgt über GUI 13 die grafische Benutzeroberfläche. Darunter versteht man die Technologie, wonach die Befehle

Mehr

Achtung! Speichern nicht vergessen

Achtung! Speichern nicht vergessen PROJEKT Senioren starten am Computer Achtung! Speichern nicht vergessen Begriffe wie Festplatte, Datei, Menüleiste, Dialogfenster, Ordner, Cursor usw. werden in dieser Lektion geklärt. Sie schreiben einen

Mehr

Staatlich geprüfter EDV-Führerschein

Staatlich geprüfter EDV-Führerschein Staatlich geprüfter 1. Seit wie viel Jahren gibt es den Personal Computer? seit ~ 50 Jahren seit ~ 30 Jahren seit ~ 20 Jahren seit ~ 5 Jahren Computer gibt es schon immer. 2. Ein Computer wird auch als

Mehr

Schnellanleitung. (Version für Microsoft Windows)

Schnellanleitung. (Version für Microsoft Windows) Schnellanleitung (Version für Microsoft Windows) Inhalt Blaze Video HDTV Player Standard & Pro installieren 2 Blaze Video HDTV Player starten 2 Videos und DVDs öffnen 4 Webcam nutzen 6 TV-Empfänger nutzen

Mehr

So sieht die momentane fertige Ordnerstruktur in der Navigationsansicht des Windows-Explorers aus

So sieht die momentane fertige Ordnerstruktur in der Navigationsansicht des Windows-Explorers aus Dateimanagement Laden Sie die folgende ZIP-Datei auf Ihren Desktop herunter (Tippen Sie die Adresse genau wie untenstehend ab, ansonsten können Sie die ZIP-Datei nicht herunterladen: http://www.thinkabit.ch/content/1-kurse/4-kurs-ika/ecdl_m2_testdateien.zip

Mehr

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Nach Einstecken des USB-Sticks in den USB-Anschluss oder Einlegen der CD in das CD-Rom-Laufwerk erschein

Mehr

Computer für Einsteiger. Windows 7

Computer für Einsteiger. Windows 7 Computer für Einsteiger Windows 7 2 COMPUTER FÜR EINSTEIGER WINDOWS 7 Verlag: BILDNER Verlag GmbH Bahnhofstraße 8 94032 Passau http://www.bildner-verlag.de info@bildner-verlag.de Tel.: +49 851-6700 Fax:

Mehr

Schach, Adventure Diagramm, Grafik und Bildbearbeitung Mathematisches Programm und Tabellenkalkulation. Rechner und Monitor einschalten

Schach, Adventure Diagramm, Grafik und Bildbearbeitung Mathematisches Programm und Tabellenkalkulation. Rechner und Monitor einschalten Mit einem Computer kann man... schreiben spielen zeichnen rechnen sammeln und finden kommunizieren regeln und steuern Textverarbeitung Schach, Adventure Diagramm, Grafik und Bildbearbeitung Mathematisches

Mehr

Benutzerhandbuch (Version für Microsoft Windows)

Benutzerhandbuch (Version für Microsoft Windows) Benutzerhandbuch (Version für Microsoft Windows) DVD Slideshow Builder Deluxe installieren 2 DVD Slideshow Builder Deluxe starten 2 Fotos & Videos einfügen 4 Musik hinzufügen 5 Effekte einfügen 5 Menü

Mehr

Symbole: für Programme, Ordner, Dateien -

Symbole: für Programme, Ordner, Dateien - Der Desktop (von Windows) Aufbau des Desktops (= englisch für Arbeitsfläche, Schreibtischplatte): Arbeitsplatz: Zugriff auf Dateien und Ordner Papierkorb: Gelöschte Dateien landen erst mal hier. Symbole:

Mehr

Einstellungen des Windows-Explorers

Einstellungen des Windows-Explorers Einstellungen des Windows-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Rechtsklick auf Start oder über Start Alle

Mehr

:LQGRZV([SORUHU &KULVWLQH%HHU

:LQGRZV([SORUHU &KULVWLQH%HHU Der Windows Explorer 1. Starten des Windows Explorers Die Aufgabe des Explorers ist die Verwaltung und Organisation von Dateien und Ordnern. Mit seiner Hilfe kann man u.a. Ordner erstellen oder Daten von

Mehr

terien versagen ihren Dienst nämlich besonders gerne am Wochenende! :-)

terien versagen ihren Dienst nämlich besonders gerne am Wochenende! :-) 1.01 Das Gehäuse 1.02 Die Tastatur 1.03 Die Maus 1.04 Der Monitor 1.05 Das Diskettenlaufwerk 1.06 Das CD-ROM Laufwerk 1.07 Die Festplatte 1.08 Die Hauptplatine 1.09 Der Prozessor 1.10 Der Arbeitsspeicher

Mehr

Wie halte ich Ordnung auf meiner Festplatte?

Wie halte ich Ordnung auf meiner Festplatte? Wie halte ich Ordnung auf meiner Festplatte? Was hältst du von folgender Ordnung? Du hast zu Hause einen Schrank. Alles was dir im Wege ist, Zeitungen, Briefe, schmutzige Wäsche, Essensreste, Küchenabfälle,

Mehr

Erste Schritte am Computer. Linda York, Susanne Weber 1. Ausgabe, Juli 2014. mit Windows 8.1 PE-ESCOM81WP

Erste Schritte am Computer. Linda York, Susanne Weber 1. Ausgabe, Juli 2014. mit Windows 8.1 PE-ESCOM81WP Linda York, Susanne Weber 1. Ausgabe, Juli 2014 Erste Schritte am Computer mit Windows 8.1 PE-ESCOM81WP Ordnung bei Dateien und Ordnern Das können Sie bereits»»»»»»»»»» Windows starten Apps öffnen, bedienen

Mehr

Office-Programme starten und beenden

Office-Programme starten und beenden Office-Programme starten und beenden 1 Viele Wege führen nach Rom und auch zur Arbeit mit den Office- Programmen. Die gängigsten Wege beschreiben wir in diesem Abschnitt. Schritt 1 Um ein Programm aufzurufen,

Mehr

Zum Wortschatz bei Computer, Internet, Handy & Co.

Zum Wortschatz bei Computer, Internet, Handy & Co. (Martin Herold, 2008) Zum Wortschatz bei Computer, Internet, Handy & Co. Bitte füllen Sie den folgenden Lückentext aus! ( - Abgucken und Sprechen erlaubt! - ) Um viertel vor sechs gehe ich zu meinem Schreibtisch,

Mehr

Diese Programme, Texte, Bilder und Daten werden auf externen Datenträgern

Diese Programme, Texte, Bilder und Daten werden auf externen Datenträgern Wir geben dem Kind einen Namen. Was sind Dateien? Vereinfacht dargestellt sind es Bilder, Dokumente, Musikstücke, Filme, Briefe einfach all das, was Sie zuhause in Schubladen, Kästen und Ordnern ablegen

Mehr

UTE - UnternehmerinnenTreff Espelkamp. Herzlich Willkommen. Info-Vortrag: Fragen rund um den PC

UTE - UnternehmerinnenTreff Espelkamp. Herzlich Willkommen. Info-Vortrag: Fragen rund um den PC UTE - UnternehmerinnenTreff Espelkamp Herzlich Willkommen Info-Vortrag: Fragen rund um den PC Fragen über Fragen. Was muss ich beim Kauf eines PC beachten? Brauche ich einen Laser- oder einen Tintenstahldrucker?

Mehr

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de Texte markieren Mit der Maus markieren EIN WORT Doppelt in das Wort klicken BELIEBIGE TEXTTEILE Mit der Maus auf den Anfang bzw. das Ende des zu markierenden Textteiles zeigen Mit gedrückter linker Maustaste

Mehr

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Beate Oehrlein Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Die Taskleiste enthält alle offenen Fenster. Hier kann man durch anklicken von einem geöffneten Fenster in das andere wechseln. In diese Leiste

Mehr

Laufwerke, Ordner, Dateien: 1. Erklärung der Begriffe

Laufwerke, Ordner, Dateien: 1. Erklärung der Begriffe 1. Erklärung der Begriffe Wenn dein PC hochgelaufen ist, ist der Desktop (Deutsch: Arbeitsfläche) sichtbar. Er sieht genauso aus wie er beim letzten Mal aussah, bevor du den Computer heruntergefahren hast.

Mehr

Ein Klick mit der rechten Maustaste auf das Verzeichnis, das ich sichern will und Auswahl des Menüpunktes Eigenschaften

Ein Klick mit der rechten Maustaste auf das Verzeichnis, das ich sichern will und Auswahl des Menüpunktes Eigenschaften 1. Kursabend - Allgemeine Info, Anmeldeblätter, Festlegung Kurstermine - Vorstellung der Kursseite im Internet, Rückblick auf die Inhalte der vorhergehenden Kurse http://vhs-gresgen.bplaced.net - Grundlagen

Mehr

Kapitel 1: Betriebssystem IX. W indows Explorer und der Arbeitsplatz Teil 2

Kapitel 1: Betriebssystem IX. W indows Explorer und der Arbeitsplatz Teil 2 1.0 Die Darstellung im Explorer, Arbeitsplatz bzw. Eigene Dateien ändern bzw. einstellen Gegenüber den Betriebssystemen Windows 98 / NT / 2000 hat sich die Darstellung des Explorers in den Betriebssystemen

Mehr

PC-Grundlagen Windows M1

PC-Grundlagen Windows M1 PC - Schulung PC- M1 vom bis h bis h Anmelden in einer sitzung MS 95/98 - Win Hilfe: Anmeldekontex Einstellungen unter Arbeitsplatz / Systemsteuerung / Kennwörter bzw. unter Netzwerkeinstelungen. Starten

Mehr

IT-Wissen für Gewerbe, Handel und Industrie. Tina Wegener, Linda York. 1. Ausgabe, August 2011. mit Windows 7 und Office 2010 GTA-W7O10CC

IT-Wissen für Gewerbe, Handel und Industrie. Tina Wegener, Linda York. 1. Ausgabe, August 2011. mit Windows 7 und Office 2010 GTA-W7O10CC Tina Wegener, Linda York 1. usgabe, ugust 2011 IT-Wissen für Gewerbe, Handel und Industrie mit Windows 7 und Office 2010 GT-W7O10CC Dateien und Ordner verwalten ++ Dateien und Ordner markieren ++ Eigenschaften

Mehr

Tutorial Speichern. Jacqueline Roos - Riedstrasse 14, 8908 Hedingen, 044 760 22 41 jroos@hispeed.ch - www.forums9.ch

Tutorial Speichern. Jacqueline Roos - Riedstrasse 14, 8908 Hedingen, 044 760 22 41 jroos@hispeed.ch - www.forums9.ch Jacqueline Roos - Riedstrasse 14, 8908 Hedingen, 044 760 22 41 jroos@hispeed.ch - www.forums9.ch Tutorial Speichern Wer ein Fotobuch zusammenstellen möchte, der sucht oft auf dem ganzen Computer und diversen

Mehr

Internet-Fortbildung Lektorensommertreffen des DAAD 2003: Kopieren und Weiterverabeitung von Materialien aus dem WWW auf dem eigenen PC

Internet-Fortbildung Lektorensommertreffen des DAAD 2003: Kopieren und Weiterverabeitung von Materialien aus dem WWW auf dem eigenen PC Internet-Fortbildung Lektorensommertreffen des DAAD 2003: Kopieren und Weiterverabeitung von Materialien aus dem WWW auf dem eigenen PC 1. Arbeitsschritt: Vorbereitung Einen eigenen Arbeitsordner im Windows-Explorer

Mehr

Mit Windows beginnen. Windows 7. Die neue Benutzeroberfläche (seit 2009) Windows 7 - Grundlagen 1

Mit Windows beginnen. Windows 7. Die neue Benutzeroberfläche (seit 2009) Windows 7 - Grundlagen 1 1 Mit Windows beginnen Windows 7 Die neue Benutzeroberfläche (seit 2009) Windows 7 - Grundlagen 1 1 Mit Windows beginnen Sicheres Kennwort Zufällige Zeichenfolge Mindestens 8 Zeichen, jedes zusätzliche

Mehr

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP 5.0 5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie ein Windows XP-Betriebssystem automatisiert mit Hilfe

Mehr

BILDSCHIRM- FITNESSTRAINER

BILDSCHIRM- FITNESSTRAINER MEHR BEWEGUNG INS BÜRO! BILDSCHIRM- FITNESSTRAINER HINWEISE, INSTALLATIONS- UND KONFIGURATIONSANLEITUNG Systemvoraussetzungen - Plattform: Microsoft Windows (ab Windows 98). - Mindestanforderungen Prozessor:

Mehr

Benötigte Dateien: Computertraining.doc und Morgens früh um sechs.doc

Benötigte Dateien: Computertraining.doc und Morgens früh um sechs.doc Ü 214 Text markieren Kopieren Platz zum Einfügen wählen Einfügen Ausschneiden Bild markieren Benötigte Dateien: Computertraining.doc und Morgens früh um sechs.doc Nach dieser Übung können Sie Texte oder

Mehr

CPU (Prozessor), Festplatte, Grafikkarte, Soundkarte, diverse Schnittstelle (USB, COM, SERIELL), Arbeitsspeicher (RAM), ROM, CD/DVD-Laufwerk

CPU (Prozessor), Festplatte, Grafikkarte, Soundkarte, diverse Schnittstelle (USB, COM, SERIELL), Arbeitsspeicher (RAM), ROM, CD/DVD-Laufwerk FRAGEKATALOG Informatik BAKIP HARDWARE Frage 01: Im inneren eines Computergehäuses befindet sich unter anderem das Mainboard. Welche Komponenten sind an diesem Mutterbrett angeschlossen bzw. verbaut? Nenne

Mehr

Globale Tastenkombinationen für Windows

Globale Tastenkombinationen für Windows Globale Tastenkombinationen für Windows 1 Es gibt zahlreiche Tastenkombinationen, die ziemlich global funktionieren. Global bedeutet in diesem Zusammenhang, dass Sie solche Tastenkombinationen fast überall

Mehr

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Hinweis: Die Beschreibungen für die Aktionen mit Dateien gelten jeweils für Ordner analog. Sie können Aktionen wie Umbenennen, Löschen, Kopieren und Verschieben

Mehr

ECDL Modul 2 Windows 7 Übungseinheit. Ihr Name:...

ECDL Modul 2 Windows 7 Übungseinheit. Ihr Name:... 1 Dateimanagement Ihr Name:... Laden Sie die Folgende ZIP-Datei auf Ihren Desktop herunter: http://www.thinkabit.ch/wpcontent/uploads/_ecdl/ecdl_m2_testdateien.zip Extrahieren Sie die ZIP-Datei unter dem

Mehr

Bildbearbeitung in Word und Excel

Bildbearbeitung in Word und Excel Bildbearbeitung Seite 1 von 9 Bildbearbeitung in Word und Excel Bilder einfügen... 1 Bilder aus der Clipart-Sammlung einfügen:... 2 Bilder über Kopieren Einfügen in eine Datei einfügen:... 2 Bild einfügen

Mehr

Ein kleines Computer-Lexikon

Ein kleines Computer-Lexikon Stefan Edelmann 10b NIS-Klasse Ein kleines Computer-Lexikon Mainboard Die Hauptplatine! Sie wird auch Motherboard genannt. An ihr wird das gesamte Computerzubehör angeschlossen: z.b. Grafikkarte Soundkarte

Mehr

Unterlagen zum Kurs. Bei K u K u K l - im frühen Jahr in 2007. Praktische Übungen, Tipps, Hilfsmittel

Unterlagen zum Kurs. Bei K u K u K l - im frühen Jahr in 2007. Praktische Übungen, Tipps, Hilfsmittel Mei PeCe und I? Kultur? Technik? Unterlagen zum Kurs meipeceundi Bei K u K u K l - im frühen Jahr in 2007 Teil 2: Praktische Übungen, Tipps, Hilfsmittel Version 1.1 (nur für den persönlichen Gebrauch)

Mehr

Wo hat mein Computer meine Dateien schon wieder versteckt? Tipps und Tricks Dateien wieder zu finden.

Wo hat mein Computer meine Dateien schon wieder versteckt? Tipps und Tricks Dateien wieder zu finden. Wo hat mein Computer meine Dateien schon wieder versteckt? Tipps und Tricks Dateien wieder zu finden. 1 Die Hauptordner der verschiedenen Windows- Systeme Von Ordnern und Unterordnern Neuer Ordner erstellen

Mehr

2. Die ersten Schritte mit Windows 7 einfach bewältigen

2. Die ersten Schritte mit Windows 7 einfach bewältigen Nach dem Start: die Bedienoberfläche von Windows 7 kennenlernen. Die ersten Schritte mit Windows 7 einfach bewältigen Als neuestes Mitglied der Familie der Windows-Betriebssysteme glänzt natürlich auch

Mehr

Virtual PC 2004 SP1 Seite 1:

Virtual PC 2004 SP1 Seite 1: Virtual PC 2004 SP1 Seite 1: Mit Virtual PC erstellen Sie einen virtuellen PC. Ein virtueller PC ist ein PC, der in Ihrem installierten Windows läuft. Sie können auf diesen PC beliebige Betriebsprogramme

Mehr

3 ORDNER UND DATEIEN. 3.1 Ordner Ordner anlegen

3 ORDNER UND DATEIEN. 3.1 Ordner Ordner anlegen PC EINSTEIGER Ordner und Dateien 3 ORDNER UND DATEIEN Themen in diesem Kapitel: Erstellung von Ordnern bzw Dateien Umbenennen von Datei- und Ordnernamen Speicherung von Daten 3.1 Ordner Ordner sind wie

Mehr

Schmiieinstieq. Windows 8 für bummies. Andy Rathbone. Übersetzung aus dem Amerikanischen. i/on Marion Thomas

Schmiieinstieq. Windows 8 für bummies. Andy Rathbone. Übersetzung aus dem Amerikanischen. i/on Marion Thomas Andy Rathbone Windows 8 für bummies Schmiieinstieq Übersetzung aus dem Amerikanischen i/on Marion Thomas WILEY- VCH WILEY-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA Sinn Inhaltsverzeichnis Über den Autor 7 Über die Übersetzerin

Mehr

Schnellanleitung (Version für Microsoft Windows)

Schnellanleitung (Version für Microsoft Windows) Schnellanleitung (Version für Microsoft Windows) PHOTO RECOVERY INSTALLIEREN--------------------------------------------------------------- 2 PHOTO RECOVERY STARTEN UND BEENDEN -----------------------------------------------

Mehr

II. Daten sichern und wiederherstellen 1. Daten sichern

II. Daten sichern und wiederherstellen 1. Daten sichern II. Daten sichern und wiederherstellen 1. Daten sichern Mit der Datensicherung können Ihre Schläge und die selbst erstellten Listen in einem speziellen Ordner gespeichert werden. Über die Funktion Daten

Mehr

Präsentationen vorführen

Präsentationen vorführen 13 Präsentationen vorführen In diesem Kapitel: Bildschirmpräsentationen starten und beenden Durch die Folien navigieren Mit Stift und Anmerkungen arbeiten Die Folien sind erstellt, die Präsentation eingerichtet,

Mehr

Grundbestandteile eines Computers

Grundbestandteile eines Computers Thema am 07. November 2006 Entscheidungshilfe zum Computerund Softwarekauf - 1 - Grundbestandteile eines Computers Die Hauptplatine ( Mainboard oder Motherboard 1 CPU-Sockel Steckplatz für den Hauptprozessor

Mehr

Was muss gesichert werden? -Ihre angelegten Listen und Ihre angelegten Schläge.

Was muss gesichert werden? -Ihre angelegten Listen und Ihre angelegten Schläge. Datensicherung : Wenn Ihr PC nicht richtig eingestellt ist, und die Datensicherung in der Ackerschlag deshalb nicht richtig funktioniert, dann zeige ich Ihnen hier den Weg Daten zu sichern. Was muss gesichert

Mehr

Ordnung auf/im (Win-)PC bzw. der Festplatte

Ordnung auf/im (Win-)PC bzw. der Festplatte Ordnung auf/im (Win-)PC bzw. der Festplatte Ein Versuch da was zu (er)klären von Uwe Troll Vorbemerkung: Alles was später hier gezeigt wird, wird auf Ihrem PC anders aussehen! Das Prinzip bleibt aber gleich.

Mehr

Bestandteile eines Computers

Bestandteile eines Computers Bestandteile eines Computers Eingabe Verarbeitung Ausgabe Maus Monitor Tastatur Drucker CD/DVD Festplatte Speicherung 1 Die Tastatur [ESC]-Taste Funktionstasten LED-Anzeige Ziffernblock Esc F1 F2 F3 F4

Mehr

Voisis Installations-Setup

Voisis Installations-Setup Voisis Installations-Setup Mindest - Systemvoraussetzungen für Voisis PC mit Betriebssystem Windows XP (mindestens SP3), Vista (SP1), Win7 Minimum RAM (Arbeitsspeicher) von 512 MB Minimum 300 MB freier

Mehr

Auf einen Blick. Auf einen Blick. 1 Den Computer kennenlernen Windows kennenlernen Mit Ordnern und Dateien arbeiten...

Auf einen Blick. Auf einen Blick. 1 Den Computer kennenlernen Windows kennenlernen Mit Ordnern und Dateien arbeiten... Auf einen Blick Auf einen Blick 1 Den Computer kennenlernen... 13 2 Windows kennenlernen... 31 3 Mit Ordnern und Dateien arbeiten... 45 4 Weitere Geräte an den Computer anschließen... 67 5 Wichtige Windows-Funktionen

Mehr

Übungsaufgaben zu Windows 7 (Musterlösung)

Übungsaufgaben zu Windows 7 (Musterlösung) Übungsaufgaben zu Windows 7 - Musterlösung Seite 1 von 6 Übungsaufgaben zu Windows 7 (Musterlösung) Nachfolgend die Musterlösung zu den einzelnen Übungsaufgaben zum Kurs Windows 7. In vielen Fällen gibt

Mehr

Computer Grundlagen für Senioren

Computer Grundlagen für Senioren Computer Grundlagen für Senioren 2008 Computer Grundlagen für Senioren EDV-EinführungEinführung Windows Word 1 Inhalt Vorwort...5 Einleitung...6 KAPITEL 1...7 Den Computer kennenlernen...7 1. Grundkonzeption

Mehr

Inhaltsverzeichnis... 1. Dokumentverwaltung... 2. Organisation von Dokumenten... 2. Ordner erstellen... 2. Dokumente im Dateisystem behandeln...

Inhaltsverzeichnis... 1. Dokumentverwaltung... 2. Organisation von Dokumenten... 2. Ordner erstellen... 2. Dokumente im Dateisystem behandeln... Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Dokumentverwaltung... 2 Organisation von Dokumenten... 2 Die Dialogfenster ÖFFNEN und SPEICHERN UNTER... 2 Ordner erstellen... 2 Dokumente im Dateisystem behandeln...

Mehr

Medienkompass1, Lehrmittelverlag des Kantons Zürich, 1. Ausgabe 2008, Thema 13 Sicher ist sicher, S.58-61

Medienkompass1, Lehrmittelverlag des Kantons Zürich, 1. Ausgabe 2008, Thema 13 Sicher ist sicher, S.58-61 ÜBUNGSDOSSIER 6a_Daten speichern und verwalten (Windows) Medienkompass 1 : MK13_Sicher ist sicher Quelle: Name: Medienkompass1, Lehrmittelverlag des Kantons Zürich, 1. Ausgabe 2008, Thema 13 Sicher ist

Mehr

ColpoSoft-Installations-CD

ColpoSoft-Installations-CD ColpoSoft-Installations-CD Die ColpoSoft-Installations-CD installiert Treiber für die Kameras Videology 3MV-USB, Videology 3 MVC und Point Grey Chameleon sowie ein Programm mit dem Fotos aufgenommen und

Mehr

Veranstalter. 29. März 2014

Veranstalter. 29. März 2014 Grundkurs Windows 7 Teil 2 Veranstalter 29. März 2014 Skriptum Christina Kössner Inhalt Icons am Desktop verwenden und verschieben!... 2 Taskleiste!... 3 Ein Programm in der Taskleiste anzeigen:... 3 Datum

Mehr

Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN

Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN Der (Betriebs-) Systemstart Einschalten Computer Einlesen der Systemdateien in den Arbeitsspeicher von - je nach Einstellung und Vorhandensein - Diskette,

Mehr

5 Textdokumente bearbeiten

5 Textdokumente bearbeiten 5 Textdokumente bearbeiten 5.1 Der Navigator Sie suchen die Gliederungsansicht? Diese befindet sich im Navigator, mit dem sich sehr komfortabel die verschiedenen Bereiche, Gliederungspunkte, Verzeichnisse

Mehr

Eigene Dokumente, Fotos, Bilder etc. sichern

Eigene Dokumente, Fotos, Bilder etc. sichern Eigene Dokumente, Fotos, Bilder etc. sichern Solange alles am PC rund läuft, macht man sich keine Gedanken darüber, dass bei einem Computer auch mal ein technischer Defekt auftreten könnte. Aber Grundsätzliches

Mehr

Installationsanleitung bootfähiger USB-Stick PSKmail v.1.0.0.0

Installationsanleitung bootfähiger USB-Stick PSKmail v.1.0.0.0 Installationsanleitung bootfähiger USB-Stick PSKmail v.1.0.0.0 Haftungsausschluss: Die Benutzung der Software geschieht auf eigene Gefahr, es kann nicht für Schäden oder Datenverlust im Zusammenhang mit

Mehr

Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 2: Computermanagement und Dateiverwaltung Dateien löschen und wiederherstellen

Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 2: Computermanagement und Dateiverwaltung Dateien löschen und wiederherstellen Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 2: Computermanagement und Dateiverwaltung Dateien löschen und wiederherstellen Dateiname: ecdl2_05_03_documentation.doc Speicherdatum: 16.03.2005 ECDL 2003 Modul 2 Computermanagement

Mehr

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: ...

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: ... Fragenkatalog Windows XP 201 Desktop 1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: 2. Wie öffnen Sie eine am Desktop markierte Anwendung? Mit der Schaltfläche Öffnen unten rechts Über das

Mehr

ThinkPad Notebook. Ihr persönlicher Betreuer: Herr Leopold Habeler, Telefon: 01/869-07-77-31

ThinkPad Notebook. Ihr persönlicher Betreuer: Herr Leopold Habeler, Telefon: 01/869-07-77-31 Notebook & PC Sonderangebote speziell für SeniorInnen Computer Bostelmann, als Wiener Unternehmen mit 120jähriger Firmentradition, hat für alle SeniorInnen spezielle Angebote ausgearbeitet. So können Sie

Mehr

Schnellanleitung. (Version für Microsoft Windows)

Schnellanleitung. (Version für Microsoft Windows) Schnellanleitung (Version für Microsoft Windows) Inhalt: Wondershare PDF Converter Pro installieren... 2 Wondershare PDF Converter Pro starten... 2 PDF-Dokument hinzufügen... 4 Ausgabevariante wählen...

Mehr

Computer Tastatur und Funktionsweisen

Computer Tastatur und Funktionsweisen Computer Tastatur und Funktionsweisen Nr.. Taste Beschreibung 1 ESC ESC-Taste, Menüfenster abbrechen 2 TAB Tabulator-Taste 3 CAPLOCK Permanente Großschreibung ein/aus (bei manchen Tastaturen muss zum Ausschalten

Mehr

Fit für den Quali - Fragenkatalog

Fit für den Quali - Fragenkatalog Fit für den Quali - Fragenkatalog IT-Grundwissen Arbeite mit ASK-Informatik Lexikon 1. Was ist ein Reset? 2. Erkläre das EVA-Prinzip! 3. Was bedeutet die Abkürzung EDV? 4. Nenne Eingabegeräte, nenne Ausgabegeräte.

Mehr

Partitionieren mit GParted:

Partitionieren mit GParted: Partitionieren mit GParted: Sie müssen zunächst das Programm aus dem Internet herunterladen, z.b. von hier: http://www.freenet.de/freenet/computer_und_technik/betriebssysteme/linux/gparted/index.ht ml.

Mehr

Schulung ist Vertrauenssache! TEAM MIZEROVSKY

Schulung ist Vertrauenssache! TEAM MIZEROVSKY Schulung ist Vertrauenssache! TEAM MIZEROVSKY In 10 Schritten die Grundlagen begreifen Harald Mizerovsky Inhalt ECDL Modul 2 Betriebssystem Windows 7... 2 Nach dem Start von Windows sehen Sie folgendes

Mehr

Inhaltsverzeichnis. theoretische Grundlagen für den Computer 13

Inhaltsverzeichnis. theoretische Grundlagen für den Computer 13 Inhaltsverzeichnis EINFUHRUNG 13 theoretische Grundlagen für den Computer 13 2.1 Übersicht Hard- und Software 15 2.2 Ein- oder Ausgabe 16 2.3 Hardware-Überblick 16 2.4 Die Schalter 17 2.5 Ein und Ausschalten

Mehr

Der Aufbau des Computers

Der Aufbau des Computers Der Aufbau des Computers 1.01 Einleitung 1.02 Das Gehäuse 1.03 Die Tastatur 1.04 Die Maus 1.05 Der Monitor 1.06 Das Diskettenlaufwerk 1.07 Das CD-ROM Laufwerk 1.08 Die Festplatte 1.09 Die Hauptplatine

Mehr

Fit für Internet und E-Mail - Arbeitsmaterial für den ersten Tag

Fit für Internet und E-Mail - Arbeitsmaterial für den ersten Tag Fit für Internet und E-Mail - Arbeitsmaterial für den ersten Tag Funktionen der Maustasten Mit Klick auf die linke Maustaste erfolgt die Markierung eines Objektes bzw. die Markierung eines Wortes oder

Mehr

Schema eines PCs (Personal Computer)

Schema eines PCs (Personal Computer) Schema eines PCs (Personal Computer) von Markus Wurster 2006 www.montessori download.de Die Bilder stammen größtenteils aus Wikipedia (www.wikipedia.de) und stehen unter GNU Free Documentation License.

Mehr

2 FENSTERTECHNIKEN. Windows 7 Kompakt

2 FENSTERTECHNIKEN. Windows 7 Kompakt FENSTERTECHNIKEN In der Version Windows 7 werden neue Techniken zur Fensterpositionierung angeboten. So können mit Aero-Peek, Aero-Snap und Aero-Shake rasch besonders wirkungsvolle Einstellungen durchgeführt

Mehr

2. Im Admin Bereich drücken Sie bitte auf den Button Mediathek unter der Rubrik Erweiterungen.

2. Im Admin Bereich drücken Sie bitte auf den Button Mediathek unter der Rubrik Erweiterungen. Mediathek Die Mediathek von Schmetterling Quadra ist Ihr Speicherort für sämtliche Bilder und PDF-Dateien, die Sie auf Ihrer Homepage verwenden. In Ihrer Mediathek können Sie alle Dateien in Ordner ablegen,

Mehr

Text markieren mit der Maus. Text markieren mit der Tastatur. Text schnell formatieren. Löschen, überschreiben, rückgängig machen

Text markieren mit der Maus. Text markieren mit der Tastatur. Text schnell formatieren. Löschen, überschreiben, rückgängig machen Text markieren mit der Maus Ein Wort Einen Satz Eine Zeile Einen Absatz doppelt in das Word klicken S Taste gedrückt halten und in den Satz klicken in den Bereich links neben der Zeile klicken doppelt

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Netzwerk Geschichte 2. DVD interaktiv das Medium unserer SchülerInnen 2

Inhaltsverzeichnis. 1. Netzwerk Geschichte 2. DVD interaktiv das Medium unserer SchülerInnen 2 1 Hiinweiise zum Sttartten der Nettzwerk Geschiichtte 2.. DVD iintterakttiiv Inhaltsverzeichnis Inhalt Seite 1. Netzwerk Geschichte 2. DVD interaktiv das Medium unserer SchülerInnen 2 1.1 Didaktische Ziele

Mehr

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Hinweis: Die Beschreibungen für die Aktionen mit Dateien gelten jeweils für Ordner analog. Sie können Aktionen wie Umbenennen, Löschen, Kopieren und Verschieben

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr