Berufsmatura Fachmatura

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Berufsmatura Fachmatura"

Transkript

1 Berufsmatura Fachmatura Berufs- und Fachmittelschulen in der Zentralschweiz Berufsmatura Technische Richtung Lehrbegleitend Berufsbegleitend für gelernte Berufsleute Vollzeit für gelernte Berufsleute Kaufmännische Richtung Lehrbegleitend Schulbegleitend Berufsbegleitend für gelernte Berufsleute Vollzeit für gelernte Berufsleute Gestalterische Richtung Lehrbegleitend Vollzeit für gelernte Berufsleute Gesundheitlich-soziale Richtung Lehrbegleitend Schulbegleitend Berufsbegleitend für gelernte Berufsleute Vollzeit für gelernte Berufsleute...19 Fachmatura Pädagogische Richtung Musikalische Richtung...22 Übersicht nach Kantonen...23 Finanzielles...24 Adressen...25 Zentralschweizer Berufsmaturitätskommission ZBMK Ausgabe Oktober 2005 Sekretariat: Amt für Berufsbildung des Kantons Luzern Eine ständig aktualisierte Ausgabe ist auf abrufbar. Obergrundstrasse Luzern Tel , Fax ,

2 Berufsmatura: Technische Richtung Lehrbegleitend Schule Berufsbildungszentrum Emmen Berufsbildungszentrum Luzern 3 Jahre Sekundarschule 3 Jahre Sekundarschule und belegt und belegt Lehrvertrag (4-jährig) Lehrvertrag (3-/4-jährig) / / ab 2005 prüfungsfreier Übertritt aus Sek. ab 2005 prüfungsfreier Übertritt aus Sek. Niveau A möglich Niveau A möglich Berufsbildungszentrum Sursee 3 Jahre Sekundarschule und belegt Lehrvertrag (4-jährig) / ab 2005 prüfungsfreier Übertritt aus Sek. Niveau A möglich Basis Lehrplan Sekundarschule (5 Sem.) Lehrplan Sekundarschule (5 Sem.) Lehrplan Sekundarschule (5 Sem.),,, Algebra, Geometrie,,, Algebra, Geometrie,,, Algebra, Geometrie Kriterien Notendurchschnitt 4.0, Notendurchschnitt 4.0, Notendurchschnitt 4.0, Anfang März Anfang März Anfang März Prüfungsfreie Aufnahme Adresse (s. Seite 24) Berufsbildungszentrum Luzern Berufsbildungszentrum Luzern Berufsbildungszentrum Sursee bis Ende Januar bis Mitte Februar bis Ende Januar sgebühr Fr Fr Fr Schulgeld Fremdsprachaufenthalt Fr. 1' ab Fr einmal Fr. 1' Fr. 2' Sprachdiplomgebühren ca. Fr Zeugnisgebühren Fr (SRL 544) Fr (SRL 544) Fr (SRL 544) Prüfungsgebühren Start ca. Mitte August ca. Mitte August ca. Mitte August Dauer 4 Jahre 4 Jahre oder 3 Jahre und 7-wöch.Vollzeitblock inkl. ord. Berufsschulunterricht inkl. ord. Berufsschulunterricht total 2 Tage pro Woche total 2 Tage pro Woche 2. Hälfte Mai 4 J.: 2. Hälfte Mai 3+: Mitte/Ende Okt. Infolge Änderung des Studienbeginns der en noch ändern. 4 Jahre inkl. ord. Berufsschulunterricht total 2 Tage pro Woche 2. Hälfte Mai Ausgabe August

3 Berufsmatura: Technische Richtung Lehrbegleitend Schule Kantonale Berufsschule Goldau Gewerblich-industrielles Bildungszentrum Zug 3 Jahre Orientierungsschule (Sekundarschule oder Stammklasse A) und belegt Lehrvertrag (3-/4-jährig) Lehrvertrag (3-/4-jährig) oder prüfungsfreier Eintritt gem. kantonaler Vorgabe Basis Lehrplan Sekundarschule (5 Sem.) Lehrplan Sekundarschule (5 Sem.) oder Algebra Geometrie (zählt doppelt) Kriterien Notendurchschnitt 4.0, Notendurchschnitt 4.0, Mitte März März/Juni Prüfungsfreie Aufnahme Adresse (s. Seite 24) Amt für Berufsbildung Schwyz Amt für Berufsbildung Zug Mitte Februar bis März sgebühr Schulgeld Fremdsprachaufenthalt -- LL-Beitrag ca. Fr Sprachdiplomgebühren -- PET ca. Fr , FCE ca. Fr Zeugnisgebühren Fr Prüfungsgebühren Fr Start ca. Mitte August ca. Mitte August Dauer 3 Jahre und 7-wöch.Vollzeitblock 4 Jahre Infolge Änderung des Studienbeginns Daten des BMS-Schulanfangs bzw. der en noch ändern. inkl. ord. Berufsschulunterricht total 2 Tage pro Woche Degressives und Phasenmodell Ende Sept. - Mitte Okt. Teilabschlüsse Ausgabe August

4 Berufsmatura: Technische Richtung Berufsbegleitend für gelernte Berufsleute Schule Berufsbildungszentrum Luzern Gewerblich-industrielles Bildungszentrum Zug Abgeschlossene Berufslehre Abgeschlossene Berufslehre oder Gleichwertigkeit und Aufnahmegespräch gemäss speziellen Vorgaben. Vorkurs empfohlen! Basis Lehrplan Sekundarschule Lehrplan Sek. und erweit. Anforderungen aufgrund absolv. Lehre, und - Algebra und Geometrie Kriterien Notendurchschnitt 4.0, - Mitte März - Prüfungsfreie Aufnahme - Adresse (s. Seite 24) Berufsbildungszentrum Luzern Gew.-ind. Bildungszentrum Zug bis Mitte Februar bis Anfang August sgebühr Fr Schulgeld Fr pro Jahr Fremdsprachaufenthalt Sprachdiplomgebühren -- Individuell nach Prüfung Zeugnisgebühren Fr (SRL 544) -- Prüfungsgebühren Start Ende August/Anfang Sept. ca. Mitte August Dauer 4 Semester 4 Semester Montag/Mittwoch abends 1 1/2 Tage Freitag ganzer Tag Dienstag ganzer Tag (18 Wochenlektionen) Samstagmorgen interdiszipl. Arbeitsweekend Ende Juli Teilabschlüsse Infolge Änderung des Studienbeginns der en noch ändern. Vorkurs: Mitte Nov. Feb. bis Ende Oktober Vorkurs: April - Juli Fr je Fach Ausgabe August

5 Berufsmatura: Technische Richtung Vollzeit für gelernte Berufsleute Schule Berufsbildungszentrum Luzern Gewerbliche Berufsschule Pfäffikon Kantonale Berufsfachschule Uri Abgeschlossene Berufslehre Abgeschlossene Berufslehre Abgeschlossene Berufslehre Basis Lehrplan Sekundarschule Lehrplan Sekundarschule Lehrplan Sekundarschule und Algebra Geometrie oder (zählt doppelt) und Algebra Geometrie Kriterien Notendurchschnitt 4.0, Notendurchschnitt 4.0, Notendurchschnitt 4.0, Mitte Feb. Ende Februar und Ende Mai Mitte März Prüfungsfreie Aufnahme Adresse (s. Seite 24) Berufsbildungszentrum Luzern Kantonale Berufsschule Pfäffikon Berufsmaturitätsschule Uri, Altdorf bis Ende Januar bis zu den en bis zur sgebühr Fr Fr (für Vorkursteilnehmende ist der -- Betrag im Kursgeld inbegriffen) Schulgeld Fr pro Jahr Fr pro Jahr Fr pro Jahr Fremdsprachaufenthalt Sprachdiplomgebühren Zeugnisgebühren Fr (SRL 544) Fr Prüfungsgebühren -- Fr Fr Start Ende August/Anfang Sept. Mitte August Mitte August Dauer 2 Semester 2 Semester 2 Semester Montag - Freitag ganztags Montag - Freitag ganztags Montag - Freitag ganztags Ende Juli Ende Juni Ende September Vorkurs: Mitte Nov. Feb. Vorkurse: (Fr ) Vorkurs: Mitte Nov. - Febr. Infolge Änderung des Studienbeginns bis Ende Oktober November - Februar März - Mai der en noch ändern Ausgabe August

6 Berufsmatura: Technische Richtung Vollzeit für gelernte Berufsleute Schule Berufs- und Weiterbildungszentrum Obwalden Abgeschlossene Berufslehre Basis Lehrplan Sekundarschule und Algebra Geometrie Kriterien Notendurchschnitt 4.0, Mitte März Prüfungsfreie Aufnahme Adresse (s. Seite 24) Berufs- und Weiterbildungszentrum Obwalden bis zur sgebühr Fr Schulgeld Kein Schulgeld Fremdsprachaufenthalt -- Sprachdiplomgebühren -- Zeugnisgebühren -- Prüfungsgebühren -- Start August (mit Schulbeginn) Dauer 2 Semester Montag - Freitag ganztags Ende Juni Vorkurs: Oktober Februar Infolge Änderung des Studienbeginns der en noch ändern. Ausgabe August

7 Berufsmatura: Kaufmännische Richtung Lehrbegleitend Schule Kaufmännisches BildungsZentrum Luzern Berufsbildungszentrum Sursee Kaufmännische Berufsschule Kaufmännische Berufs- und Berufsmittelschule Willisau 3 Jahre Sekundarschule und belegt Lehrvertrag für 3-j.-Lehre zur Kauffrau/Kaufmann Erfüllen der / ab 2005 prüfungsfreier Übertritt aus Sek. Niveau A möglich 3 Jahre Sekundarschule und belegt Lehrvertrag für 3-j.-Lehre zur Kauffrau/Kaufmann Erfüllen der / ab 2005 prüfungsfreier Übertritt aus Sek. Niveau A möglich 3 Jahre Sekundarschule und belegt Lehrvertrag für 3-j.-Lehre zur Kauffrau/Kaufmann Erfüllen der / ab 2005 prüfungsfreier Übertritt aus Sek. Niveau A möglich Basis Lehrplan Sekundarschule (5 Sem.) Lehrplan Sekundarschule (5 Sem.) Lehrplan Sekundarschule (5 Sem.),,,,,,,,, Kriterien Notendurchschnitt 4.0, Notendurchschnitt 4.0, Notendurchschnitt 4.0, Mitte März Mitte März Mitte März Prüfungsfreie Aufnahme Adresse (s. Seite 24) Kaufmännisches Berufsbildungszentrum Sursee Berufsbildungszentrum Willisau BildungsZentrum Luzern bis Ende Januar bis Ende Januar bis Ende Januar sgebühr Fr Fr Fr Schulgeld Fremdsprachaufenthalt zweimal Fr. 1' zweimal Fr. 1' ' zweimal ca. Fr. 1' ' Sprachdiplomgebühren ca. Fr ca. Fr ca. Fr Zeugnisgebühren Fr (SRL 544) Fr (SRL 544) Fr (SRL 544) Prüfungsgebühren Start ca. Mitte August ca. Mitte August ca. Mitte August Dauer 3 Jahre 3 Jahre 3 Jahre Donnerstag/Freitag oder Montag/Dienstag Montag/Dienstag oder Montag/ Freitag oder Donnerstag/Freitag Montag/Dienstag oder Montag/ Freitag oder Donnerstag/Freitag 2. Hälfte Juni 2. Hälfte Juni 2. Hälfte Juni Infolge Änderung des Studienbeginns der en noch ändern. Ausgabe August

8 Berufsmatura: Kaufmännische Richtung Lehrbegleitend Schule BWZ Berufsfachschule Stans Kaufmännische Berufsschule Lachen Kaufmännische Berufsschule Schwyz 3 Jahre ORS Niveau A Franz. und belegt Lehrvertrag für Lehre zur Kauffrau/Kaufmann 3 Jahre Orientierungsschule (Sekundarschule oder Stammkl. A) und belegt Lehrvertrag für 3-j.-Lehre zur Kauffrau/Kaufmann 3 Jahre Orientierungsschule (Sekundarschule oder Stammkl. A) und belegt Lehrvertrag für 3-j.-Lehre zur Kauffrau/Kaufmann Basis Lehrplan ORS (5 Sem.) Lehrplan Sekundarschule (5 Sem.) Lehrplan Sekundarschule (5 Sem.) Tastaturschreiben (fakultativ) Notendurchschnitt 4.0, Kriterien Notendurchschnitt 4.0, Notendurchschnitt 4.0, Mitte März Mitte März Mitte März Prüfungsfreie Aufnahme Adresse (s. Seite 24) BWZ Berufsfachschule Nidwalden Amt für Berufsbildung Schwyz Amt für Berufsbildung Schwyz bis Ende Januar bis Anfang März bis Ende Februar sgebühr Fr Schulgeld Fremdsprachaufenthalt zweimal ca. Fr. 1' ' zweimal ca. Fr. 1' zweimal ca. Fr. 1' (zweimal ca. Fr bei 3 Wochen) Sprachdiplomgebühren ca. Fr ca. Fr ca. Fr Zeugnisgebühren -- Fr Fr Prüfungsgebühren -- Fr (Fr SIZ) Fr (Fr SIZ) Start ca. Mitte August ca. Mitte August ca. Mitte August Dauer 3 Jahre 3 Jahre 3 Jahre Montag/Donnerstag, Montag/ Freitag oder Dienstag/Freitag Montag/Freitag oder Montag/Dienstag Montag/Dienstag oder Montag/ Freitag oder Donnerstag/Freitag Juni 2. Hälfte Juni 2. Hälfte Juni Ausgabe August

9 Berufsmatura: Kaufmännische Richtung Lehrbegleitend Schule Kaufmännische Berufsschule Uri Kaufmännisches Bildungszentrum Zug 3 Jahre Sekundarschule und belegt Lehrvertrag für 3-j.-Lehre zur Kauffrau/Kaufmann 3 Jahre Oberstufe, alle Niveau A Lehrvertrag Kauffrau/Kaufmann E-Profil Zeugnis 5. Semester Oberstufe: 5.0 in den Promotionsfächern oder Bestehen der Basis Lehrplan Sekundarschule (5 Sem.) Lehrplan Oberstufe Niveau A,,, Kriterien Notendurchschnitt 4.0, Notendurchschnitt 4.0, Mitte März März Prüfungsfreie Aufnahme Kaufm. Berufsschule Uri Erfüllen der Kriterien für prüfungsfreien Übertritt Adresse (s. Seite 24) Kaufm. Berufsschule Uri Amt für Berufsbildung des Kantons Zug bis Ende Februar bis 1. März sgebühr Schulgeld Fremdsprachaufenthalt zweimal ca. Fr. 1' einmal ca. Fr bis Fr. 2' Sprachdiplomgebühren ca. Fr Zeugnisgebühren Prüfungsgebühren -- Fr Start ca. Mitte August Mitte August Dauer 3 Jahre 3 Jahre Montag/Dienstag oder Montag/ Freitag oder Donnerstag/Freitag 2. Hälfte Juni 2. Hälfte Juni Infolge Änderung des Studienbeginns der en noch ändern. 1. und 2. Lehrjahr: 2 Tage / Woche 3. Lehrjahr: 1 ½ Tage / Woche Ausgabe August

10 Berufsmatura: Kaufmännische Richtung Schulbegleitend Schule Mittelschulzentrum Luzern Wirtschaftsmittelschule Willisau Handelsmittelschule Schwyz 3 Jahre Sekundarschule oder gleichwertige Ausbildung und belegt 3 Jahre Sekundarschule oder gleichwertige Ausbildung und belegt 2 Jahre Sekundarschule und belegt Basis Lehrplan Sekundarschule (5 Sem.) Lehrplan Sekundarschule (5 Sem.) Lehrplan Sekundarschule (3 Sem.) / Gespräch Kriterien Notendurchschnitt 4.0, Notendurchschnitt 4.0, Bedingungen analog Gymnasium (Ausnahme ) Anfang März Anfang März März Prüfungsfreie Aufnahme Adresse (s. Seite 24) Mittelschulzentrum Luzern Wirtschaftsmittelschule Willisau Kantonsschule Kollegium Schwyz bis Mitte Februar bis Mitte Februar bis Anfang Februar sgebühr Fr Fr Schulgeld Fr pro Jahr Fr pro Jahr Fr pro Jahr Fremdsprachaufenthalt gemäss Anbieter gemäss Anbieter gemäss Anbieter Sprachdiplomgebühren gemäss Anbieter gemäss Anbieter Delf A1-A4 je Fr Zeugnisgebühren Fr (SRL 544) Fr (SRL 544) -- Prüfungsgebühren Fr Start ca. Mitte August ca. Mitte August ca. Mitte August Dauer 4 Jahre (inkl. 1 Jahr Praktikum) 4 Jahre (inkl. 1 Jahr Praktikum) 4 Jahre (inkl. 1 Jahr Praktikum) Montag - Freitag Montag - Freitag Montag - Freitag Juni: schulische Prüfungen (3. Jahr) Juni: schulische Prüfungen (3. Jahr) praktische Arbeiten/ Branchenkenntnisse (4. Jahr) praktische Arbeiten/ Branchenkenntnisse (4. Jahr) - Sprachdiplom First - Sprachdiplom First Infolge Änderung des Studienbeginns - Sprachdiplom Delf - Sprachdiplom Delf - Informatik-Zertifikat fakultativ - Informatik-Zertifikat SIZ der en noch ändern. Juni - Sprachdiplom Delf - Sprachdiplom BEC - Sprachdiplom First fakultitiv - Informatik Zertifikat ECDL Auskünfte: Ausgabe August

11 Berufsmatura: Kaufmännische Richtung Schulbegleitend Schule Handelsmittelschule Zug 3 Jahre Sekundarschule oder 3 Jahre Untergymnasium belegt ab 5.0* prüfungsfrei ab 4.5* * aus,,,, Geometrie, Realien Basis Lehrplan Sekundarschule (5 Sem.) Kriterien Notendurchschnitt 4.0 Ende Februar Prüfungsfreie Aufnahme Adresse (s. Seite 24) Handelmittelschule Zug bis Anfang Februar sgebühr -- Schulgeld -- Fremdsprachaufenthalt -- Sprachdiplomgebühren Delf A1-A4 First, gemäss Anbieter Zeugnisgebühren Fr Prüfungsgebühren Fr Start ca. Mitte August Dauer 4 Jahre (inkl. 1 J. berufl. Praxis) Montag - Freitag Juni: Handelsdiplomprüfungen März: schriftl. Facharbeit für BM Juni: mündl. BM-Prüfung Sprachdiplome Delf und First obligatorisch Ausgabe August

12 Berufsmatura: Kaufmännische Richtung Berufsbegleitend für gelernte Berufsleute Schule Kaufmännisches BildungsZentrum Kaufmännisches Bildungszentrum Zug Luzern Kaufm. Lehrabschluss (oder Fähigkeitszeugnis in anderem Beruf) Fähigkeitszeugnis Kauffrau/Kaufmann oder Handelsdiplom inkl. Praxisnachweis -- Basis Lehrabschlussprüfung kaufm. Lehre Aufnahmegespräch in : Sekundarstoff,,, -- Rechnungswesen und Recht, Kriterien Notendurchschnitt 4.5 aus obigen fünf -- n, Mitte Mai -- Prüfungsfreie Aufnahme wenn Fähigkeitszeugnis mind. 4.7 wenn Fähigkeitszeugnis mind. 4.7 Adresse (s. Seite 24) Kaufmännisches BildungsZentrum Luzern Kaufmännisches Bildungszentrum Zug bis Ende April bis KW 40 sgebühr Fr Schulgeld Fr pro Jahr gemäss regionalem Schulabkommen Zentralschweiz Fremdsprachaufenthalt nicht vorgeschrieben empfohlen (Ferien) Sprachdiplomgebühren ca. Fr ca. Fr Zeugnisgebühren Fr (SRL 544) -- Prüfungsgebühren Start Ende Oktober (Woche 43) Mitte Oktober Dauer 2 Jahre 2 Jahre BMB: Montag und Mittwoch Abend und Montag/Mittwoch abends Samstag Vormittag Samstag vormittags BMTZ: Montag und Mittwoch Nachmittag und Abend 2. Hälfte Juni September Vorkurs in und Rechnungswesen/Recht ab Januar bis Prüfungsdatum Mitte Mai - pro Semester einmal Kursblock (2 Tage) % Berufstätigkeit möglich in BMB - 80% Berufstätigkeit in BMTZ Infolge Änderung des Studienbeginns der en noch ändern. Refresherkurse in Rechnungswesen / Recht /. Ausgabe August

13 Berufsmatura: Kaufmännische Richtung Vollzeit für gelernte Berufsleute Schule Kaufmännisches Bildungszentrum Luzern Berufs- und Weiterbildungszentrum Obwalden Kaufm. Lehrabschluss (oder Fähigkeitszeugnis Kauffrau/Kaufmann Fähigkeitszeugnis in einem anderen oder Handelsdiplom inkl. Praxisnachweis Beruf) -- Basis Lehrabschlussprüfung kaufm. Lehre; in Aufnahmegespräch Sekundarstoff Rechnungswesen und Recht Algebra Geometrie Kriterien Notendurchschnitt 4.5 aus obigen fünf Notendurchschnitt 4.0 Kaufmännisches Bildungszentrum Zug Fähigkeitszeugnis Kauffrau/Kaufmann oder Handelsdiplom inkl. Praxisnachweis Aufnahmegespräch n, keine Note unter 4.0 Höchstens eine Note unter 4.0 Mitte Mai Mitte März -- Prüfungsfreie Aufnahme wenn Fähigkeitszeugnis mind wenn Fähigkeitszeugnis mind. 4.7 Adresse (s. Seite 24) Kaufm. BildungsZentrum Luzern Berufs- und Weiterbildungszentrum Kaufm. Bildungszentrum Zug Obwalden bis Ende April bis zur bis KW 40 sgebühr Fr Fr Schulgeld Fr pro Jahr Kein Schulgeld Gemäss Berufsschulvereinbarung Fremdsprachaufenthalt nicht vorgeschrieben nicht vorgesehen -- Sprachdiplomgebühren ca. Fr ca. Fr Zeugnisgebühren Fr (SRL 544) -- Prüfungsgebühren Start Mitte Oktober (Woche 43) August (mit Schulbeginn) Mitte Oktober Dauer 1 Jahr 2 Semester 1 Jahr Montag - Donnerstag ganztags Montag bis Freitag ganztags Montag bis Freitag ganztags Freitag vormittags 2. Hälfte Juni Ende Juni 2. Hälfte Juni Vorkurse in Rechnungswesen/Recht und Vorkurs: Oktober Februar ab Januar bis Prüfung Mitte Mai Infolge Änderung des Studienbeginns der en noch ändern Refresherkurse in Rechnungswesen/Recht/. Ausgabe August

14 Berufsmatura: Gestalterische Richtung Lehrbegleitend Schule Hochschule für Gestaltung und Kunst HGK, Luzern Berufsbildungszentrum Luzern 3 Jahre Sekundarschule, und belegt. Vorkurs einer Hochschule für Gestaltung und Kunst oder Lehrvertrag als Grafiker/in : - BM gestalterischer Richtung 3 Jahre Sekundarschule, und belegt, Lehrvertrag 3- oder 4-jährig : - BM gestalterischer Richtung - gestalterische Eignungsprüfung - gestalterische Eignungsprüfung Basis Lehrplan Sekundarschule (5 Sem.) Lehrplan Sekundarschule (5 Sem.),,, Geometrie/Algebra, Gestaltung,,, Geometrie/Algebra, Gestaltung Kriterien Notendurchschnitt gestalterische BM und gestalterische Eignungsprüfung 4.0 Notendurchschnitt gestalterische BM und gestalterische Eignungsprüfung 4.0 D, F, E, M: Anfang März Gestaltung: im April D, F, E, M: Anfang März Gestaltung: Ende März Prüfungsfreie Aufnahme Hochschule für Gestaltung + Kunst Berufsbildungszentrum Luzern Adresse (s. Seite 24) Luzern bis 15. Februar bis 15. Februar sgebühr Fr Fr Schulgeld Fremdsprachaufenthalt Sprachdiplomgebühren Zeugnisgebühren Fr (SRL 544) Fr (SRL 544) Prüfungsgebühren ca. Mitte September Start (Kalenderwoche 37) ca. Mitte August Dauer 3 Jahre + 1 Jahr Vorkurs 4 /3 Jahre und 7-wöch. Vollzeitblock Fachklasse: Montag - Freitag Lehrlinge: inkl. ord. Berufsschulunterricht inkl. ordentlicher Berufsschulunterricht total 2 Tage pro Woche total 2 Tage pro Woche (Blockwochen) Mai Ende Juni Dieser Lehrgang wird nur bei genügender Anzahl en durchgeführt. Ausgabe August

15 Berufsmatura: Gestalterische Richtung Vollzeit für gelernte Berufsleute Schule Basis Kriterien Berufsbildungszentrum Luzern abgeschlossene Berufslehre; Bestehen der en BM gestalterischer Richtung und gestalterische Eignungsprüfung Lehrplan Sekundarschule und Algebra Geometrie Gestaltung Notendurchschnitt gestalterische BM und gestalterische Eignungsprüfung 4.0 Mitte März + Gestaltung: Ende März Prüfungsfreie Aufnahme Adresse (s. Seite 24) sgebühr Fr Schulgeld Fr Fremdsprachaufenthalt -- Sprachdiplomgebühren -- Zeugnisgebühren Fr (SRL 544) Prüfungsgebühren -- Start Dauer Berufsbildungszentrum Luzern bis Mitte Feb. Ende August/Anfang Sept. 2 Semester Montag Freitag ganztags Infolge Änderung des Studienbeginns der en noch ändern. Ende Juni Vorkurs: Mitte Nov. März bis Ende Oktober Ausgabe August

16 Berufsmatura: Gesundheitlich-soziale Richtung Lehrbegleitend Schule Mittelschulzentrum Luzern 3 Jahre Sekundarschule und belegt Lehrvertrag als Fachangestellte/r Gesundheit (FAGE) Basis Lehrplan Sekundarschule (5 Sem.) Kriterien Notendurchschnitt 4.0, D, F, E, M Anfang März Prüfungsfreie Aufnahme Adresse (s. Seite 24) Mittelschulzentrum Luzern Mitte Februar sgebühr Fr Schulgeld -- Fremdsprachaufenthalt -- Sprachdiplomgebühren -- Zeugnisgebühren Fr (SRL 544) Prüfungsgebühren -- Start ca. Mitte August Dauer 3 Jahre Degressives Ausbildungsmodell: Im Ganzen 9 Juni Infolge Änderung des Studienbeginns der en noch ändern. Ausgabe August

17 Berufsmatura: Gesundheitlich-soziale Richtung Schulbegleitend Schule Mittelschulzentrum Luzern Fachmittelschule Zug 3 Jahre Sekundarschule oder gleichwertige Ausbildung und belegt 3 Jahre Sekundarschule oder gleichwertige Ausbildung Französich und belegt oder erfüllte Bedingungen für prüfungsfreie Aufnahme (s.u.) Basis Lehrplan Sekundarschule (5 Sem.) Lehrplan Sekundarschule (5 Sem.) oder Kriterien Notendurchschnitt 4.0 Notendurchschnitt 4.0 Höchstens eine Note unter 4.0 Mitte März Ende Februar Prüfungsfreie Aufnahme Promotionsschnitt 5.0, und im höchsten Niveau Adresse (s. Seite 24) Mittelschulzentrum Luzern Fachmittelschule Zug bis Mitte Februar bis Mitte Februar sgebühr Fr Schulgeld Fr pro Schuljahr Fr pro Jahr für Bücher, Exkursionen etc. Fremdsprachaufenthalt offen Fr bis 2'200, einkommensabhängig Sprachdiplomgebühren gemäss Anbieter Zeugnisgebühren Fr (SRL 544) Prüfungsgebühren Start ca. Mitte August Mitte August Dauer 4 Jahre (inkl. 1 J. berufl. Praxis) 4 Jahre (inkl. 1 Jahr berufl. Praxis) Montag Freitag, davon ab 2. Schuljahr ½ Tag berufskundlicher Unterricht Juni Juni Sprachdiplom First Sprachdiplom Delf Infolge Änderung des Studienbeginns der en noch ändern. Montag bis Freitag, davon ab 2. Schuljahr ein Halbtag berufskundlicher Unerricht Tel.: Ausgabe August

18 Berufsmatura: Gesundheitlich-soziale Richtung Berufsbegleitend für gelernte Berufsleute Schule Mittelschulzentrum Luzern Abgeschlossene Berufslehre Basis Lehrplan Sekundarschule Kriterien Notendurchschnitt 4.0 Mitte März Prüfungsfreie Aufnahme Je nach Vorbildung möglich (z.b. Sprachdiplome) Adresse (s. Seite 24) Mittelschulzentrum Luzern bis Mitte Februar sgebühr Fr Schulgeld Fr für ganze Ausbildung Fremdsprachaufenthalt --- Sprachdiplomgebühren Gemäss Anbieter Zeugnisgebühren Fr (SRL 544) Prüfungsgebühren -- Start Mitte August Dauer 2 Jahre Montag ganztags Mittwoch/Donnerstag abends Juni - Vorkurs am BBZL: Mitte November bis Infolge Änderung des Studienbeginns März bis Ende Oktober der en noch ändern. - Detaillierte Unterlagen bei BBZL erhältlich Ausgabe August

19 Berufsmatura: Gesundheitlich-soziale Richtung Vollzeit für gelernte Berufsleute Schule Mittelschulzentrum Luzern Berufs- und Weiterbildungszentrum Obwalden Abgeschlossene Berufslehre Abgeschlossene Berufslehre Basis Lehrplan Sekundarschule Lehrplan Sekundarschule Kriterien Notendurchschnitt 4.0, höchstens eine Note unter 4.0 Mitte März Mitte März Prüfungsfreie Aufnahme Je nach Vorbildung möglich (z.b. Sprachdiplome) Notendurchschnitt 4.0, höchstens eine Note unter 4.0 Adresse (s. Seite 24) Mittelschulzentrum Luzern Berufs- und Weiterbildungszentrum OW bis Mitte Februar bis zur sgebühr Fr Fr Schulgeld Fr Kein Schulgeld Fremdsprachaufenthalt --- Sprachdiplomgebühren Gemäss Anbieter Zeugnisgebühren Fr (SRL 544) -- Prüfungsgebühren Start Mitte August August (mit Schulbeginn) Dauer 1 Jahr 1 Jahr Montag Freitag ganztags Montag Freitag ganztags Juni Juni - Vorkurs am BBZL: Mitte November bis März - detaillierte Unterlagen bei BBZL erhältlich. Infolge Änderung des Studienbeginns der en noch ändern. Vorkurs: Oktober Februar Fachmatura: Pädagogische Richtung Ausgabe August

20 Schule Fachmittelschule Luzern Fachmittelschule Sursee Kantonale Mittelschule Seetal 3 Jahre Sekundarschule oder gleichwertige Ausbildung und belegt 3 Jahre Sekundarschule oder gleichwertige Ausbildung und belegt 3 Jahre Sekundarschule und belegt oder Prüfungsfrei mit Sek.-schule Niveau A, Notendurchschnitt 4.7 und mehr Basis Lehrplan Sekundarschule (5 Sem.) Lehrplan Sekundarschule Kt. Luzern / Kriterien Notendurchschnitt 4.0; höchstens eine Note unter 4.0 Notendurchschnitt 4.0; höchstens eine Note unter 4.0 Mitte März Anfangs März März Prüfungsfreie Aufnahme Das Gesuch um prüfungsfreien Eintritt kann bezogen werden (Schule oder Notendurchschnitt 4.0; höchstens eine Note unter 4.0 Mittelschulzentrum Luzern Kantonsschule Sursee KMS Seetal Adresse (s. Seite 24) Fachmittelschule bis Mitte Februar bis Mitte Februar bis Mitte Februar sgebühr Fr Fr Fr Schulgeld Fr pro Schuljahr Fr pro Schuljahr Fr pro Schuljahr Fremdsprachaufenthalt offen noch offen Sprachdiplomgebühren gemäss Anbieter noch offen Zeugnisgebühren Fr (SRL 544) Fr (SRL 544) Fr (SRL 544) Prüfungsgebühren Fr (gemäss Reglement EDK) Fr (gemäss Reglement EDK) Fr (gemäss Reglement EDK) (Abschluss) Start ca. Mitte August nach Mitte August ca. Mitte August Dauer 3 Jahre bis Fachmittelschulausweis 4 Jahre bis Fachmaturität 3 Jahre bis Fachmittelschulausweis 4 Jahre bis Fachmaturität 3 Jahre bis Fachmittelschulausweis 4 Jahre bis Fachmaturität Montag bis Freitag Montag bis Freitag Montag bis Freitag Juni Juni Mai/Juni Sprachdiplom First Sprachdiplom Delf Ausgabe August

21 Fachmatura: Pädagogische Richtung Schule Fachmittelschule Uri Theresianum Ingenbohl Fachmittelschule Zug 3 Jahre Sekundarschule oder 3 Jahre Oberstufe Niveau A oder 3 Jahre Gymnasium Informationen sind unter oder erhältlich. 3 Jahre Sekundarschule; und im höchsten Niveau; oder 5.0 in den Promotionsfächern Basis Lehrplan Sekundarschule, bzw. Lehrplan Sekundarschule (5 Sem.) Kriterien Oberstufe Niveau A (5 Semester) Aufnahmerprüfung in,,, Aufnahmegespräch (Motivation, kommunikative Kompetenz) Empfehlung der abgebenden Lehrperson Notendurchschnitt von 4 in der Prüfung, erfolgreiches Gespräch und positive Empfehlung, Französich oder Notenschnitt 4.0 Ende Januar Ende Februar / Anfang März Prüfungsfreie Aufnahme - Adresse (s. Seite 24) Kantonale Mittelschule Uri FMS Kanton Zug 15. Januar bis Ende Januar sgebühr keine Schulgeld Fr Fremdsprachaufenthalt ca. Fr einmal ca. Fr bis Fr (einkommensabhängig) Sprachdiplomgebühren ca. Fr BM-Diplomgebühren - Prüfungsgebühren - Fr Start Mitte August ca. Mitte August Dauer 3 Jahre bis Fachmittelschhulabschluss 4 Jahre Montag bis Freitag (Vollzeit) In den ersten 3 Jahren Montag - Freitag Fachmittelschulabschluss nach 3 Jahren, Fachmatura offen offen Mitte Juni Tel: Ausgabe August

22 Fachmatura: musikalische Richtung Schule Kantonale Mittelschule Seetal 3 Jahre Sekundarschule und belegt oder Prüfungsfrei mit Sek.-schule Niveau A, Notendurchschnitt 4.7 und mehr Basis Lehrplan Sekundarschule Kt. Luzern Kriterien Notendurchschnitt 4,0; höchstens eine Note unter 4,0 März Prüfungsfreie Aufnahme KMS Seetal, Alte Klosterstr Baldegg Adresse (s. Seite 24) Kantonale Mittelschule Seetal bis Mitte Februar sgebühr Fr Schulgeld Fr pro Schuljahr Fremdsprachaufenthalt noch offen Sprachdiplomgebühren noch offen BM-Diplomgebühren Fr (SRL 544) Prüfungsgebühren Fr (gemäss Reglement EDK) Start 21. Aug Bitte beachten: Eignungsabklärung Musik im 2. Semester des Grundjahres bestanden = Bedingung für Fortsetzung des Profils Musik Dauer 3 Jahre bis Fachmittelschulausweis 4 Jahre bis Fachmaturität 4 Tage Unterricht an der KMS 1 Tag Unterricht an der Musikhochschule Mai/Juni Ausgabe August

23 Übersicht nach Kantonen LU SZ Lehrbegleitende Berufsmatura - technische Richtung kaufmännische Richtung gestalterische Richtung gesundheitlich-soziale Richtung Schulbegleitende Berufsmatura - kaufmännische Richtung gesundheitlich-soziale Richtung Berufsbegleitende Berufsmatura für gelernte Berufsleute - technische Richtung kaufmännische Richtung gesundheitlich-soziale Richtung Vollzeit-Berufsmatura für gelernte Berufsleute - technische Richtung kaufmännische Richtung gestalterische Richtung gesundheitlich-soziale Richtung Fachmatura - pädagogische Richtung Lehrbegleitende Berufsmatura - technische Richtung kaufmännische Richtung... 8 Schulbegleitende Berufsmatura - kaufmännische Richtung Vollzeit-Berufsmatura für gelernte Berufsleute - technische Richtung... 5 Fachmatura - pädagogische Richtung OW Vollzeit-Berufsmatura für gelernte Berufsleute - technische Richtung kaufmännische Richtung gesundheitlich-soziale Richtung musikalische Richtung Lehrbegleitende Berufsmatura - kaufmännische Richtung... 8 UR ZG Lehrbegleitende Berufsmatura - kaufmännische Richtung... 9 Vollzeit-Berufsmatura für gelernte Berufsleute - technische Richtung... 5 Fachmatura -.pädagogische Richtung NW Lehrbegleitende Berufsmatura - technische Richtung 3 - kaufmännische Richtung 9 Schulbegleitende Berufsmatura - kaufmännische Richtung 11 - gesundheitlich-soziale Richtung 17 Berufsbegleitende Berufsmatura für gelernte Berufsleute - technische Richtung 4 - kaufmännische Richtung 12 Vollzeit-Berufsmatura für gelernte Berufsleute - kaufmännische Richtung 13 Fachmatura - pädagogische Richtung 21 Ausgabe August

24 Finanzielles LU Die Ausbildung zur Berufs- oder Fachmatura ist mit verbunden, die je nach Richtung verschieden sind. Bei den folgenden Beträgen handelt es sich um Richtwerte, die jederzeit angepasst werden können: Zentralschweiz Genaue Angaben sind bei den einzelnen Schulen erhältlich (Adressen Seite 25/26). Bei den Lehrgängen für gelernte Berufsleute mit Wohnsitz im Kanton Luzern (berufsbegleitend und Vollzeit) ist zudem ein Schulgeld von Fr pro Jahr zu entrichten. Bei den schulbegleitenden Lehrgängen eines von Fr pro Jahr. Je nach Lehrgang kommen die Gebühren für Sprachdiplome (Fr ), Sprachaufenthalte und Vorbereitungs- und Projektwochen (rund Fr. 3'500.--) dazu. Zusätzlich fallen bei allen Richtungen für Lehrmittel an, die von Schule zu Schule variieren. Genaue Informationen sind bei den einzelnen Schulen erhältlich (Adressen Seite 25/26). Über die aktuellen informieren Sie sich unter Ausgabe August

25 Adressen Ämter für Berufsbildung LU UR SZ OW NW ZG Amt für Berufsbildung des Kantons Luzern Obergrundstrasse Luzern Tel Fax Amt für Berufsbildung und Mittelschulen des Kantons Uri Klausenstrasse Altdorf Tel Fax Amt für Berufsbildung des Kantons Schwyz Kollegiumstrasse Schwyz Tel Fax Amt für Berufsbildung des Kantons Obwalden Grundacherweg Sarnen Tel Fax Amt für Berufsbildung des Kantons Nidwalden Robert-Durrer-Strasse Stans Tel Fax Amt für Berufsbildung des Kantons Zug Aabachstrasse Zug Tel Fax Berufs- und Studienberatungen LU UR SZ OW NW ZG Berufs- und Studienberatung Winkelriedstrasse Luzern Tel Fax Berufs- und Studienberatung Klausenstrasse Altdorf Tel Fax Berufs- und Studienberatung Huobstrasse Pfäffikon/SZ Tel Fax Berufs- und Weiterbildungsberatung Brünigstrasse 178 Postfach Sarnen Tel Fax BWZ Berufs- und Studienberatung Robert-Durrer-Strasse Stans Tel Fax biz zug Berufsberatungs- und Informationszentrum Baarerstrasse Zug Tel Fax Fachmittelschulen LU LU LU UR ZG SZ Stadt Luzern Mittelschulzentrum Hirschengraben Luzern Tel Fax Kantonale Mittelschule Seetal Fachmittelschule Alte Klosterstrasse Baldegg Tel Fax Kantonsschule Sursee Fachmittelschule Moosgasse Sursee Tel Kantonale Mittelschule Uri Gotthardstrasse Altdorf Tel Fax Fachmittelschule Kanton Zug Hofstrasse Zug Tel Fax Theresianum Ingenbohl Klosterstrasse Brunnen Tel Ausgabe August

26 Adressen Berufsmittelschulen LU LU UR OW/NW SZ ZG Berufsbildungszentrum Emmen Oberhofstrasse Emmenbrücke Wirtschaftsmittelschule Willisau Schlossfeldstrasse Willisau Kantonale Berufsfachschule Uri Attinghauserstrasse Altdorf Berufs- und Weiterbildungszentrum Obwalden Grundacherweg 6 Postfach 1164 Kantonale Berufsschule Goldau Zaystrasse Goldau Gewerblich-industrielles Bildungszentrum Zug Baarerstrasse 100 Postfach 2159 Tel Tel Tel Sarnen Tel Zug Fax Fax Fax Tel Fax Tel Fax Fax Berufsbildungszentrum Luzern Robert-Zünd-Strasse Luzern Tel Fax Berufsbildungszentrum Sursee Kottenmatte Sursee Tel Fax Kaufm. BildungsZentrum Luzern Dreilindenstrasse Luzern 6 Tel Fax Kaufmännische Berufs- und Berufsmittelschule Willisau Schlossfeld, Postfach Willisau Tel Fax Hochschule für Gestaltung + Kunst Rössligasse Luzern 5 Tel Fax Stadt Luzern Mittelschulzentrum Hirschengraben Luzern Tel Fax Kaufm. Berufsschule Uri Attinghauserstrasse Altdorf Tel Fax BWZ Berufsfachschule Robert-Durrer-Strasse Stans Tel Fax Kantonale Berufsschule Pfäffikon Schützenstrasse Pfäffikon/SZ Tel Fax Kaufm. Berufsschule Lachen Rosengartenstrasse Lachen Tel Fax Kaufm. Berufsschule Schwyz Riedstrasse Schwyz Tel Fax Handelsmittelschule der Kantonsschule Kollegium Schwyz Postfach Schwyz Tel Fax Kaufmännisches Bildungszentrum Zug Aabachstrasse Zug Tel Fax Handelsmittelschule der Kantonsschule Zug Lüssiweg Zug Tel Fax Ausgabe August

27 Ausgabe August

Berufsmatura Fachmatura

Berufsmatura Fachmatura Berufsmatura Fachmatura Berufs- und Fachmittelschulen in der Zentralschweiz B e r u f s m a t u r a... 2 - Technische Richtung... 2 - Lehrbegleitend... 2 - Berufsbegleitend für gelernte Berufsleute...

Mehr

Berufsmatura Fachmatura

Berufsmatura Fachmatura Berufsmatura Fachmatura Berufs- und Fachmittelschulen in der Zentralschweiz B e r u f s m a t u r a... 2 - Technik, Architektur, Life Sciences... 2 - Lehrbegleitend... 2 - Berufsbegleitend für gelernte

Mehr

Anhang. zum Regionalen Schulabkommen Zentralschweiz. der Kantone Uri, Schwyz, Obwalden, Nidwalden, Luzern und Zug. gültig ab 1.

Anhang. zum Regionalen Schulabkommen Zentralschweiz. der Kantone Uri, Schwyz, Obwalden, Nidwalden, Luzern und Zug. gültig ab 1. Anhang zum Regionalen Schulabkommen Zentralschweiz der Kantone Uri, Schwyz, Obwalden, Nidwalden, Luzern und Zug gültig ab 1. August 2010 Legende zum Anhang Beschluss der BKZ vom 12. März 2010, ersetzt

Mehr

Berufsmatura Fachmatura

Berufsmatura Fachmatura Berufsmatura Fachmatura Berufs- und Fachmittelschulen in der Zentralschweiz B e r u f s m a t u r a... 2 - Technische Richtung... 2 - Lehrbegleitend... 2 - Berufsbegleitend für gelernte Berufsleute...

Mehr

Gesundheitlich und Soziale Berufsmatura. Informationsbroschüre Lehrbegleitende Ausbildung 2015 2018

Gesundheitlich und Soziale Berufsmatura. Informationsbroschüre Lehrbegleitende Ausbildung 2015 2018 Gesundheitlich und Soziale Berufsmatura Informationsbroschüre Lehrbegleitende Ausbildung 2015 2018 Januar 2015 - 2 - Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines... 3 Voraussetzungen für die Aufnahme an die Berufsmaturitätsschule...

Mehr

Berufsmatura nach der Lehre

Berufsmatura nach der Lehre Berufs- und Weiterbildungszentrum BWZ Grundacherweg 6, 6060 Sarnen Postadresse: Postfach 1164, 6061 Sarnen Tel. 041 666 64 80, Fax 041 666 64 88 bwz@ow.ch, www.bwz-ow.ch Berufsmatura nach der Lehre Vollzeit

Mehr

Berufsmatura. Informationsbroschüre

Berufsmatura. Informationsbroschüre Berufsmatura Informationsbroschüre Berufsmatura - öffnet Türen Die Berufsmatura ist in Ergänzung zur Berufslehre ein eigenständiger, anspruchsvoller Bildungsabschluss, der eine Reihe von höheren Bildungswegen

Mehr

gesundheitlich-sozial, naturwissenschaftlich,

gesundheitlich-sozial, naturwissenschaftlich, Berufsmatura technisch, kaufmännisch, gestalterisch gesundheitlich-sozial, naturwissenschaftlich, gewerblich Fachmatura pädagogisch, musikalisch Schuljahr 2013/2014 Berufsmatura: Was ist sie, was bringt

Mehr

Anhang II. zum Regionalen Schulabkommen Zentralschweiz. der Kantone Uri, Schwyz, Obwalden, Nidwalden, Luzern und Zug. gültig ab 1.

Anhang II. zum Regionalen Schulabkommen Zentralschweiz. der Kantone Uri, Schwyz, Obwalden, Nidwalden, Luzern und Zug. gültig ab 1. Anhang II zum Regionalen Schulabkommen Zentralschweiz der Kantone Uri, Schwyz, Obwalden, Nidwalden, Luzern und Zug gültig ab 1. August 2016 Beschluss der BKZ vom 21.1.2016 (ersetzt den Anhang vom 1. August

Mehr

Kanton Luzern / RSA-Liste, gültig vom 1.8.2007 bis 31.7.2008

Kanton Luzern / RSA-Liste, gültig vom 1.8.2007 bis 31.7.2008 Kanton uzern / RSA-iste, gültig vom 1.8.2007 bis 31.7.2008 Aufnehmender Kanton UZERN Entsendende Abkommenskantone VOKSSCHUE Kindergärten 7.1 Gemeinde Ballwil VZ 2 5 770 1.8.02 AG 8 --- --- --- --- ---

Mehr

Kanton Luzern: Liste der beitragsberechtigten Schulen zum RSA 2009, gültig vom 1.8.2014 bis 31.7.2015. Im RSA seit. Semester per 1.8.

Kanton Luzern: Liste der beitragsberechtigten Schulen zum RSA 2009, gültig vom 1.8.2014 bis 31.7.2015. Im RSA seit. Semester per 1.8. Beschluss Konferenz der Abkommenskantone vom 14.4.2014 Anhang II zum Regionales Schulabkommen über die gegenige Aufnahme von Auszubildenden und Ausrichtung von Beiträgen () zwischen den Kantonen Aargau,

Mehr

Aufnehmender Kanton LUZERN Entsendende Abkommenskantone (Einschränkungen gemäss Codeliste)

Aufnehmender Kanton LUZERN Entsendende Abkommenskantone (Einschränkungen gemäss Codeliste) Kanton uzern / RSA-iste, gültig vom 1.8.2005 bis 31.7.2006 Stand: 1.8.2005 / Fassung vom 29.4.2005 Aufnehmender Kanton UZERN Entsendende Abkommenskantone VOKSSCHUE AG BE B BS FR SO ZH Kindergärten 7.1

Mehr

BM 2 Berufsmaturität für gelernte Berufsleute

BM 2 Berufsmaturität für gelernte Berufsleute Kanton St. Gallen Bildungsdepartement BM 2 Berufsmaturität für gelernte Berufsleute Berufs- und Weiterbildungszentrum Rapperswil-Jona Lust auf mehr? Mehr Befriedigung bei der Arbeit? Mehr Möglichkeiten

Mehr

Berufsmatura Gesundheit und Soziales. Informationsbroschüre Lehrbegleitende Ausbildung

Berufsmatura Gesundheit und Soziales. Informationsbroschüre Lehrbegleitende Ausbildung Berufsmatura Gesundheit und Soziales Informationsbroschüre Lehrbegleitende Ausbildung 2017 2020 September 2016 - 2 - Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines... 3 Voraussetzungen für die Aufnahme an die Berufsmaturitätsschule...

Mehr

Regionales Schulabkommen Ostschweiz. Schuljahr 2015/2016 Schulen gemäss Art. 3 der Vereinbarung

Regionales Schulabkommen Ostschweiz. Schuljahr 2015/2016 Schulen gemäss Art. 3 der Vereinbarung Regionales Schulabkommen Ostschweiz Anhang 1 Liste der dem Regionalen Schulabkommen 2001 der EDK-Ost unterstellten Ausbildungsgänge für das Schuljahr 2015/2016 Schulen gemäss Art. 3 der Vereinbarung Die

Mehr

BERUFSMATURITÄT FÜR ERWACHSENE ( BM2 ) TYP WIRTSCHAFT

BERUFSMATURITÄT FÜR ERWACHSENE ( BM2 ) TYP WIRTSCHAFT Un st Ih i s a dw el?.. h ste s Zi r n a c BERUFSMATURITÄT FÜR ERWACHSENE ( BM ) TYP WIRTSCHAFT berufsbegleitender viersemestriger Lehrgang April 015 BERUFSMATURITÄT FÜR ERWACHSENE (BM ) Die Berufsmaturität

Mehr

Orientierungsschule oder Gymnasium? Informationsbroschüre für Eltern. BKD Amt für Volks- und Mittelschulen Amt für Berufsbildung

Orientierungsschule oder Gymnasium? Informationsbroschüre für Eltern. BKD Amt für Volks- und Mittelschulen Amt für Berufsbildung Orientierungsschule oder Gymnasium? Informationsbroschüre für Eltern BKD Amt für Volks- und Mittelschulen Amt für Berufsbildung Impressum Amt für Volks- und Mittelschulen Obwalden Telefon 041 666 62 47

Mehr

Berufsmaturität Gesundheit &

Berufsmaturität Gesundheit & Informationen zur Berufsmaturität Gesundheit & Soziales an der BFGS Welche Wege führen an der BFGS zur Berufsmaturität? Die Berufsmaturität Gesundheit & Soziales kann an der BFGS auf verschiedenen Wegen

Mehr

Kaufmännische Vorbereitungsschule. KVS Die Brücke zur kaufmännischen Grundbildung

Kaufmännische Vorbereitungsschule. KVS Die Brücke zur kaufmännischen Grundbildung Kaufmännische Vorbereitungsschule KVS Die Brücke zur kaufmännischen Grundbildung Willkommen beim Bildungszentrum kvbl. Leben heisst lernen. Nicht nur in der Jugend, sondern in jedem Alter. Diesem Motto

Mehr

Bahnhofstrasse 15 Postfach 1187 CH-6431 Schwyz Telefon +41 (0)41 819 16 34 Telefax +41 (0)41 819 16 19 www.schwyz-wirtschaft.ch

Bahnhofstrasse 15 Postfach 1187 CH-6431 Schwyz Telefon +41 (0)41 819 16 34 Telefax +41 (0)41 819 16 19 www.schwyz-wirtschaft.ch Volkswirtschaftsdepartement Amt für Wirtschaft Wirtschaftsförderung Bahnhofstrasse 15 Postfach 1187 CH-6431 Schwyz Telefon +41 (0)41 819 16 34 Telefax +41 (0)41 819 16 19 www.schwyz-wirtschaft.ch Schulangebot

Mehr

KBZ Kaufmännisches Bildungszentrum Zug kbz-zug.ch

KBZ Kaufmännisches Bildungszentrum Zug kbz-zug.ch Reglement über die Berufsmaturität am Kaufmännischen Bildungszentrum Zug Nur gültig für Lernende mit Schuleintritt ab Schuljahr 205/6 Vom 4. Oktober 204 Das Kaufmännische Bildungszentrum Zug, gestützt

Mehr

Berufsausbildung oder weiterführende Schule?

Berufsausbildung oder weiterführende Schule? Berufsausbildung oder weiterführende Schule? Attest (Anlehre) Die Grundbildungen mit Berufsattest lösen in den nächsten Jahren die Anlehren ab. Die Attestausbildungen dauern zwei Jahre und führen zu einem

Mehr

BM 2 Berufsmaturität für gelernte Berufsleute

BM 2 Berufsmaturität für gelernte Berufsleute Kanton St. Gallen Bildungsdepartement BM 2 Berufsmaturität für gelernte Berufsleute Berufs- und Weiterbildungszentrum Rapperswil-Jona Lust auf mehr? Mehr Befriedigung bei der Arbeit? Mehr Möglichkeiten

Mehr

Berufsmaturität Wirtschaft für Erwachsene (BM2)

Berufsmaturität Wirtschaft für Erwachsene (BM2) Berufsmaturität Wirtschaft für Erwachsene (BM2) Berufsleute mit EFZ Kauffrau / Kaufmann E- und B-Profil Berufsbegleitender Studiengang: August 2016 Juni 2018 Vollzeitstudiengang: August 2016 Juni 2017

Mehr

156.95 156.95. Anhang : Funktionskatalog. 401 C.14 Vorschulheilpädagogischer Dienst

156.95 156.95. Anhang : Funktionskatalog. 401 C.14 Vorschulheilpädagogischer Dienst 1 2 1 Anhang : Funktionskatalog (Anhang zum Erlass Verordnung über die Lehrerinnen- Lehrerfunktionen vom 21. Juni 2005, SGS ) 1. Kindergarten 401 A.14 Kindergarten Ausbildungsvoraussetzung: Lehrdiplom/Lehrausweis:

Mehr

Leitfaden. Kauffrau und Kaufmann EFZ mit Berufsmaturität WD-W. Gültig für Lehrbeginn 2015. Kanton St.Gallen

Leitfaden. Kauffrau und Kaufmann EFZ mit Berufsmaturität WD-W. Gültig für Lehrbeginn 2015. Kanton St.Gallen Kanton St.Gallen Kaufmännisches Berufs- und Weiterbildungszentrum St.Gallen Leitfaden Kauffrau und Kaufmann EFZ mit Berufsmaturität WD-W Gültig für Lehrbeginn 2015 Bildungsdepartement 1 1. Ausbildungsziele

Mehr

Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E-Profil) mit Berufsmatura

Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E-Profil) mit Berufsmatura Dokumentation zur Ausbildung Schuljahr 014/15 Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E-Profil) mit Berufsmatura Die kaufmännischen Ausbildungstypen im Vergleich Schulische Ausbildung Projektarbeiten

Mehr

156.95 156.95. Anhang : Funktionskatalog. 401 C.14 Vorschulheilpädagogischer Dienst. Inkrafttreten der letzen Änderung: 23. Januar 2012.

156.95 156.95. Anhang : Funktionskatalog. 401 C.14 Vorschulheilpädagogischer Dienst. Inkrafttreten der letzen Änderung: 23. Januar 2012. 1 2 1 Anhang : Funktionskatalog Inkrafttreten der letzen Änderung: 23. Januar 2012 (Anhang zum Erlass Verordnung über die Lehrerinnen- Lehrerfunktionen vom 21. Juni 2005, SGS ) 1. Kindergarten 401 A.14

Mehr

Berufsmaturitätsschule Gesundheit und Soziales Luzern

Berufsmaturitätsschule Gesundheit und Soziales Luzern Berufsmaturitätsschule Gesundheit und Soziales Luzern Berufsmaturitätsschule Gesundheit und Soziales Der Lehrgang in Kürze Berufsleute mit abgeschlossener Grundbildung EFZ werden in einem Jahreskurs (Vollzeit)

Mehr

Kanton Luzern: Liste der beitragsberechtigten Schulen zum RSA 2009, gültig vom bis Im RSA seit. Kantonsbeitrag. Semester ab 1.8.

Kanton Luzern: Liste der beitragsberechtigten Schulen zum RSA 2009, gültig vom bis Im RSA seit. Kantonsbeitrag. Semester ab 1.8. Kommissionsliste NW EDK Anhang II zum Regionales Schulabkommen Nordwestschweiz über die gegenige Aufnahme von Auszubildenden und Ausrichtung von Beiträgen () zwischen den Kantonen Aargau, Basel-Landschaft,

Mehr

WILLKOMMEN ZUM INNOVATIVE SCHOOL DAY

WILLKOMMEN ZUM INNOVATIVE SCHOOL DAY WILLKOMMEN ZUM INNOVATIVE SCHOOL DAY KOMPETENZENTWICKLUNG MIT ICT LERNEN NEU ENTDECKEN! Erste ICT-Tagung mit Microsoft 2012 KOMPETENZENTWICKLUNG MIT ICT LERNEN NEU ENTDECKEN! Zweite ICT-Tagung mit Microsoft

Mehr

Berufsmaturität Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen. Typ Wirtschaft. 1-jährige Vollzeitausbildung Nach abgeschlossener Berufslehre BM2

Berufsmaturität Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen. Typ Wirtschaft. 1-jährige Vollzeitausbildung Nach abgeschlossener Berufslehre BM2 Berufsmaturität Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Wirtschaft 1-jährige Vollzeitausbildung Nach abgeschlossener Berufslehre BM2 1. Ziel Die Berufsmatura vermittelt eine breite Allgemeinbildung,

Mehr

Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Rorschach-Rheintal. Studienordnung. KBM II - Kaufmännische Berufsmaturität.

Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Rorschach-Rheintal. Studienordnung. KBM II - Kaufmännische Berufsmaturität. Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Rorschach-Rheintal Studienordnung KBM II - Kaufmännische Berufsmaturität nach der Berufslehre (Vollzeit) 1. Zielsetzung Der Lehrgang vermittelt eine breite

Mehr

DVS, Dienststelle Volksschulbildung Kanton Luzern G:\DVS-GSAdr\Public\2012\2012060\Präsentation UeV PS-Sek/LZG.ppt

DVS, Dienststelle Volksschulbildung Kanton Luzern G:\DVS-GSAdr\Public\2012\2012060\Präsentation UeV PS-Sek/LZG.ppt G:\DVS-GSAdr\Public\2012\2012060\Präsentation UeV PS-Sek/LZG.ppt Übertrittsverfahren Primarschule Sekundarschule/Langzeitgymnasium Übersicht Merkmale Dokumente Ablaufschema Grundlagen für Übertrittsentscheid

Mehr

Berufsmaturitätsschule Langenthal. Allgemeine Informationen über die Berufsmaturität nach der beruflichen Grundbildung BM2. Schuljahr 2017-2018/19

Berufsmaturitätsschule Langenthal. Allgemeine Informationen über die Berufsmaturität nach der beruflichen Grundbildung BM2. Schuljahr 2017-2018/19 Berufsmaturitätsschule Langenthal Allgemeine Informationen über die Berufsmaturität nach der beruflichen Grundbildung BM2 Schuljahr 2017-2018/19 1 - 2 - Inhaltsverzeichnis 1. Kurzportrait BM Langenthal

Mehr

Berufsmaturität 2. Typ Wirtschaft. Der Königsweg für Kaufleute E-Profil!

Berufsmaturität 2. Typ Wirtschaft. Der Königsweg für Kaufleute E-Profil! Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistung en Typ Wirtschaft Der Königsweg für Kaufleute E-Profil! Vollzeitausbildung (1 Jahr) 2016 Ihre Ausbildung Die Berufsmaturität 2 Typ Wirtschaft,

Mehr

Berufsmaturität nach der Lehre

Berufsmaturität nach der Lehre Berufsmaturität nach der Lehre Bedeutung, Ausrichtungen, Anforderungen und Perspektiven Bildungsdepartement Was ist die Berufsmaturität? Die Berufsmaturität ist eine erweiterte Allgemeinbildung, welche

Mehr

Informationsabend Übertritt in die Sekundarstufe I HERZLICH WILLKOMMEN. 21. September 2015 Elternabend Übertritt 1

Informationsabend Übertritt in die Sekundarstufe I HERZLICH WILLKOMMEN. 21. September 2015 Elternabend Übertritt 1 Informationsabend Übertritt in die Sekundarstufe I HERZLICH WILLKOMMEN 21. September 2015 Elternabend Übertritt 1 Programm Wer Zeit ca. 1. Begrüssung M. Zollinger / Rektor 20.00 2. Unser Schulsystem Übertrittsmöglichkeiten

Mehr

FÜR LEUTE, DIE MIT BEIDEN BEINEN AUF DEM BODEN STEHEN.

FÜR LEUTE, DIE MIT BEIDEN BEINEN AUF DEM BODEN STEHEN. Die Berufsmaturität FÜR LEUTE, DIE MIT BEIDEN BEINEN AUF DEM BODEN STEHEN. BERUFSMATURITÄTSSCHULE Lorrainestrasse 5 3013 Bern Wahl der Berufsmaturitätsrichtung Grundsätzlich ist die Wahl der Berufsmaturitätsrichtung

Mehr

KBZ Kaufmännisches Bildungszentrum Zug kbz-zug.ch

KBZ Kaufmännisches Bildungszentrum Zug kbz-zug.ch Kaufmännische Berufsmatura Berufsmatura für gelernte Berufsleute (BMS II) Informationsstand: September 13 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...2 2. Gesetzliche Grundlagen...3 3. Zugang zu den Fachhochschulen

Mehr

Berufsmaturität BMS 1 lehrbegleitend

Berufsmaturität BMS 1 lehrbegleitend Berufsmaturität BMS 1 lehrbegleitend Gestalterische, Naturwissenschaftliche und Technische Richtung SJ 2015/16 Tellistrasse 58 Postfach CH-5004 Aarau T +41 62 832 36 36 F +41 62 832 36 37 info@bs-aarau.ch

Mehr

Kaufmännische Grundbildung. Kauffrau / Kaufmann Basisbildung. B-Profil

Kaufmännische Grundbildung. Kauffrau / Kaufmann Basisbildung. B-Profil Kaufmännische Grundbildung Kauffrau / Kaufmann Basisbildung B-Profil 1. Ziele / Kompetenzen / Schlüsselqualifikationen Die Neue kaufmännische Grundbildung verfolgt im Wesentlichen drei Hauptziele: Neben

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN zum Elternabend 3. Bez

HERZLICH WILLKOMMEN zum Elternabend 3. Bez HERZLICH WILLKOMMEN zum Elternabend 3. Bez Die Ziele Die Eltern kennen die grundsätzlichen Möglichkeiten nach der Bezirksschule und die Wege dorthin. Die Eltern wissen, wie die Schule den Laufbahnprozess

Mehr

Fachmittelschule Luzern

Fachmittelschule Luzern Fachmittelschule Luzern Fachmittelschule FMS Wie wird man heute eigentlich Primarlehrerin? Oder Kindergärtner? Das Semi gibt es nicht mehr. Und an die Kanti möchten auch nicht alle. Die Antwort lautet:

Mehr

Grundbildung. Berufsmaturität BM 2 Typ Wirtschaft Typ Dienstleistungen

Grundbildung. Berufsmaturität BM 2 Typ Wirtschaft Typ Dienstleistungen Grundbildung Berufsmaturität BM 2 Typ Wirtschaft Typ Dienstleistungen Inhaltsverzeichnis BM 2 Wirtschaft Überblick 4 Zielpublikum 4 Modelle 4 Lektionentafel 5 Aufnahmebedingungen 5 Promotionsordnung 6

Mehr

Kauffrau/Kaufmann Berufsmaturität (BM1)

Kauffrau/Kaufmann Berufsmaturität (BM1) Profil M: Kauffrau/Kaufmann Berufsmaturität (BM1) Der Text auf den folgenden Seiten behandelt die Themenbereiche: 1. Ausbildungsziele 2. Schulische Voraussetzungen 3. Persönliche Voraussetzungen 4. Unterricht

Mehr

Berufsmatura m-profil Kaufmann / Kauffrau

Berufsmatura m-profil Kaufmann / Kauffrau Berufsmatura m-profil Kaufmann / Kauffrau KV ZÜRICH BUSINESS SCHOOL LImmATSTRASSE 310 8037 ZÜRICH bm1@kvz-schule.ch www.kvz-schule.ch Mein Ziel: Die Kaufmännische Berufsmatura mit der kaufmännischen Berufsmatura

Mehr

Berufsmatura lehrbegleitend

Berufsmatura lehrbegleitend Berufs- und Weiterbildungszentrum Rapperswil Zürcherstr. 1 7 8640 Rapperswil www.bwz-rappi.ch lehrbegleitend -Typen Kaufmännische (M-Profil) Technische BWZ Rapperswil eine Bildungsinstitution des Kantons

Mehr

Merkblatt Profilwechsel. Kaufmännische Grundbildung. M-Profil E-Profil B-Profil Berufsattest

Merkblatt Profilwechsel. Kaufmännische Grundbildung. M-Profil E-Profil B-Profil Berufsattest Merkblatt Profilwechsel Kaufmännische Grundbildung M-Profil E-Profil B-Profil Berufsattest Bildungszentrum Zürichsee Horgen und Stäfa August 2005 Schulleiterkonferenz des Kantons Zürich Teilkonferenz der

Mehr

Kaufmännische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BM2)

Kaufmännische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BM2) Kaufmännische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BM) Der Text auf den folgenden Seiten behandelt die Themenbereiche: 1. Die BM: Verbessern Sie Ihre Zukunftschancen!. Voraussetzungen. Zwei verschiedene

Mehr

Erweitertes Aufnahmeverfahren und Vorbereitungskurs

Erweitertes Aufnahmeverfahren und Vorbereitungskurs Erweitertes Aufnahmeverfahren und Vorbereitungskurs Pädagogische Hochschule Schwyz Ausbildung Zaystrasse 42 CH-6410 Goldau T +41 41 859 05 80 ausbildung@phsz.ch www.phsz.ch September 2015 Wege zum Studium

Mehr

F a c h m a t u r i t ä t s

F a c h m a t u r i t ä t s 08 c h u l e Kanton Basel-Landschaft F a c h m a t u r i t ä t s Die Fachmaturitätsschule FMS bietet einen Weg zu den Höheren Fachschulen und Fachhochschulen an. Sie bereitet insbesondere auf die Ausbildungen

Mehr

Technische Berufsmaturität für Lernende TBM I

Technische Berufsmaturität für Lernende TBM I Technische Berufsmaturität für Lernende TBM I Ein Angebot des Berufsbildungszentrums Olten Gewerblich-Industrielle Berufsfachschule Olten Was ist die Berufsmaturität? Die Berufsmaturität vermittelt eine

Mehr

Nachholbildung für Erwachsene Kauffrau/Kaufmann Basisbildung (B) Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E) (Art. 32 BBV)

Nachholbildung für Erwachsene Kauffrau/Kaufmann Basisbildung (B) Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E) (Art. 32 BBV) Nachholbildung für Erwachsene Kauffrau/Kaufmann Basisbildung (B) Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E) (Art. 32 BBV) Inhalt Ausbildungsziel Teilnehmerinnen und Teilnehmer Vorkenntnisse Allgemeine

Mehr

KV Handelsschule EFZ KV Handelsschule EFZ verkürzt KV Sporthandelsschule EFZ 10. Schuljahr (Vorkurs Lehre/Gymnasium)

KV Handelsschule EFZ KV Handelsschule EFZ verkürzt KV Sporthandelsschule EFZ 10. Schuljahr (Vorkurs Lehre/Gymnasium) grundbildung GRUNDBILDUNGSgänge der WKS KV Bildung KV Handelsschule EFZ KV Handelsschule EFZ verkürzt KV Sporthandelsschule EFZ 10. Schuljahr (Vorkurs Lehre/Gymnasium) Kauffrau, Kaufmann EFZ Diplom Vorkurs

Mehr

Berufsmaturität. Wirtschaft und Dienstleistungen. Ursula Wildi / Rektorin Eva Eggenberger / Prorektorin / Leiterin Berufsmaturität.

Berufsmaturität. Wirtschaft und Dienstleistungen. Ursula Wildi / Rektorin Eva Eggenberger / Prorektorin / Leiterin Berufsmaturität. Berufsmaturität Wirtschaft und Dienstleistungen Ursula Wildi / Rektorin Eva Eggenberger / Prorektorin / Leiterin Berufsmaturität 01/02/16 Folie 1 Berufsmaturität Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Wirtschaft

Mehr

Sekundarstufe I im Kanton Solothurn

Sekundarstufe I im Kanton Solothurn Sekundarstufe I im Kanton Solothurn Informationsveranstaltung SLZ 5. September 2013 5.09.2013 Folie 1 Sekundarstufe I im Kanton Solothurn Überblick Zweck und Ausrichtung der Sek I Neue Elemente Das 3.

Mehr

KBZ Kaufmännisches Bildungszentrum Zug kbz-zug.ch

KBZ Kaufmännisches Bildungszentrum Zug kbz-zug.ch Reglement über die Berufsmaturität am Kaufmännischen Bildungszentrum Zug Nur gültig für Lernende mit Schuleintritt ab Schuljahr 206/7 Vom 23. Juni 206 Das Kaufmännische Bildungszentrum Zug, gestützt auf

Mehr

Die Berufsmaturitätsschule BMS II

Die Berufsmaturitätsschule BMS II Die Berufsmaturitätsschule BMS II Berufsbegleitend zur Kaufmännischen Berufsmaturität Willkommen beim Bildungszentrum kvbl. Leben heisst lernen. Nicht nur in der Jugend, sondern in jedem Alter. Diesem

Mehr

Terminplan 2013 Infoveranstaltungen, Eignungstests, Anmelde- und Prüfungsdaten

Terminplan 2013 Infoveranstaltungen, Eignungstests, Anmelde- und Prüfungsdaten Terminplan 2013 Infoveranstaltungen, Eignungstests, Anmelde- und Prüfungsdaten Woche 36 Montag, 2. Sept. 2013 Herbst-Aufnahmeprüfung für das Schuljahr 2014/15 - Berufsmaturitätsschule BMS 1 (alle Richtungen)

Mehr

Weiterführende Schulen

Weiterführende Schulen Übersicht: 1. BMS 2. GYM 3. PMS 4. FMS 5. HMS 6. IMS 1 BMS 6 Berufsmatura-Typen Aufnahmeprüfung in 3. Sek (2. Sem.) Unterricht an 2 Tagen (statt 1,5 Tage) während oder nach der Lehre Fachhochschule 6 Berufsmatura-Typen:

Mehr

Schulende 2009 - wohin?

Schulende 2009 - wohin? Manuskript schule + bildung für: 1 Schulende 2009 - wohin? Schulabgängerumfrage 2009: gutes Gesamtergebnis Jedes Jahr werden die Schülerinnen und Schüler, welche die obligatorische Schulzeit erfüllt haben,

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Zulassung zur PH Luzern

Zulassung zur PH Luzern Zulassung zur PH Luzern Gemäss Ausbildungsreglement der PH Luzern 2 Kindergarten/Unterstufe (KU) und Primarstufe (PS) Gymnasiale Matura Berufsmatura mit Passerelle Fachmatura Berufsfeld Pädagogik Fachhochschule

Mehr

Zulassung zur PH Luzern

Zulassung zur PH Luzern Zulassung zur PH Luzern Gemäss Ausbildungsreglement der PH Luzern 2 Kindergarten/Unterstufe (KU) und Primarstufe (PS) Gymnasiale Matura Berufsmatura mit Passerelle Fachmatura Berufsfeld Pädagogik Fachhochschule

Mehr

ÜGK 2016: Kantonales Programm. Kanton Aargau. Kanton Appenzell Ausserrhoden. Kanton Appenzell Innerrhoden. Kanton Basel Land. Programm 9.

ÜGK 2016: Kantonales Programm. Kanton Aargau. Kanton Appenzell Ausserrhoden. Kanton Appenzell Innerrhoden. Kanton Basel Land. Programm 9. ÜGK 2016: Kantonales Programm Kanton Aargau 1 Bezirksschule 2 Sekundarschule 3 Realschule 4 Kleinklasse Oberstufe 5 Werkjahr 6 Berufswahljahr 7 Integrations- und Berufsfindungsklasse (IBK) 8 Sonderschulen

Mehr

Erweiterte Allgemeinbildung

Erweiterte Allgemeinbildung Kurse Erweiterte Allgemeinbildung Schuljahr 2016/2017 Vers. 02 Inhaltsverzeichnis 1. Erweiterte Allgemeinbildung 3 1.1 Ausbildungsziele 3 1.2 Zielpublikum 3 1.3 Aufnahme 3 1.4 Unterrichtsfächer 3 2. Berufsmaturität

Mehr

Informationen zur Berufsmaturität technischer Richtung Emmen Schuljahr 2014/15

Informationen zur Berufsmaturität technischer Richtung Emmen Schuljahr 2014/15 Version 7.8.14 Informationen zur Berufsmaturität technischer Richtung Emmen Schuljahr 2014/15 RECHTLICHE GRUNDLAGEN DER BMS TECHNISCHER RICHTUNG 2 ORGANISATION, AUFNAHMEVERFAHREN 2 ORGANE, ZUSTÄNDIGKEIT

Mehr

Kaufmann/Kauffrau EFZ Bildungsverordnung 2012

Kaufmann/Kauffrau EFZ Bildungsverordnung 2012 Kaufmann/Kauffrau EFZ Bildungsverordnung 2012 Inhalt 1. Das 2. Die Bildungsverordnung 3. Die Schultage 4. Die Promotionsordnung 5. Wichtige Hinweise 6. E-Profil mit Berufsmatur 1 Das Organigramm des Die

Mehr

Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen

Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen Zugangswege für B-Profil-Lernende Vorstand Beat Augstburger Schulleitung Sprechstunden nach Vereinbarung Daniel Gobeli Jürg Dellenbach Marc

Mehr

Info-Abend Erweiterte Grundbildung mit Berufsmaturität (M-Profil)

Info-Abend Erweiterte Grundbildung mit Berufsmaturität (M-Profil) Info-Abend Erweiterte Grundbildung mit Berufsmaturität (M-Profil) Christian Wölfle, Prorektor Leiter M-Profil Zürich, 6. Januar 2016 6.1.2016 KV Zürich Business School 1 Info-Abend M-Profil > Kfm. Berufsmatura

Mehr

Reglement über die Aufnahme an die Berufsmittelschulen und den Berufsmaturitätsabschluss (Berufsmaturitätsreglement)

Reglement über die Aufnahme an die Berufsmittelschulen und den Berufsmaturitätsabschluss (Berufsmaturitätsreglement) Berufsmaturitätsreglement 413.326 Reglement über die Aufnahme an die Berufsmittelschulen und den Berufsmaturitätsabschluss (Berufsmaturitätsreglement) (vom 1. Oktober 2002) 1 Der Bildungsrat beschliesst:

Mehr

Passerelle VORBEREITUNGSKURSE AUF DAS HOCHSCHULSTUDIUM IN DER SCHWEIZ (VKHS) COURS D INTRODUCTION AUX ETUDES UNIVERSITAIRES EN SUISSE (CIUS)

Passerelle VORBEREITUNGSKURSE AUF DAS HOCHSCHULSTUDIUM IN DER SCHWEIZ (VKHS) COURS D INTRODUCTION AUX ETUDES UNIVERSITAIRES EN SUISSE (CIUS) VORBEREITUNGSKURSE AUF DAS HOCHSCHULSTUDIUM IN DER SCHWEIZ (VKHS) COURS D INTRODUCTION AUX ETUDES UNIVERSITAIRES EN SUISSE (CIUS) Rue de Rome 1 1700 Fribourg Telefon: 026 347 16 16 Homepage: www.vkhs.ch

Mehr

IKA 2 2 Wirtschaft 2 2 Rechnungswesen 1 1 Deutsch 2 2

IKA 2 2 Wirtschaft 2 2 Rechnungswesen 1 1 Deutsch 2 2 Handelsdiplom bzb MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Der Lehrgang zum Handelsdiplom vermittelt solide kaufmännische Grundkenntnisse. Es bescheinigt Kenntnisse und Fähigkeiten für den

Mehr

Informationsabend kaufmännische Berufsmatura

Informationsabend kaufmännische Berufsmatura Informationsabend kaufmännische Berufsmatura Stefan Köpfer lic.iur. Leiter Abteilung Wirtschaft 1 Begrüssung Guido Missio lic.rer.pol. Rektor Elternabend E- und B-Profil 2 Die Berufsschule Bülach Zwei

Mehr

VS, Dienststelle Volksschulbildung Kanton Luzern

VS, Dienststelle Volksschulbildung Kanton Luzern 1 Übertrittsverfahren Primarstufe Sekundarstufe I Übersicht Merkmale Dokumente Ablaufschema Grundlagen für Übertrittsentscheid Grundlagen für Entscheidfindung Handhabung der Zeugnisnoten beim Zuweisungsentscheid

Mehr

Wie werde ich Primarlehrerin oder Primarlehrer?

Wie werde ich Primarlehrerin oder Primarlehrer? Wie werde ich Primarlehrerin oder Primarlehrer? Orientierung für Eltern und Studierende Stichwortartige Grundinformationen des Kurzreferats Pädagogisches Ausbildungszentrum Musegg Museggstrasse 22 6004

Mehr

Kaufmännische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BMS II) Einjähriger Lehrgang

Kaufmännische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BMS II) Einjähriger Lehrgang Kaufmännische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BMS II) Einjähriger Lehrgang INHALTSVERZEICHNIS 1. Allgemeines... 2 1.1 Ziel des Lehrgangs 1.2 An wen richtet sich der Lehrgang? 1.3 Lehrgangsmodelle

Mehr

Horgen. First Certificate in English FCE 3. Lehrjahr / 5. Semester

Horgen. First Certificate in English FCE 3. Lehrjahr / 5. Semester Horgen First Certificate in English FCE 3. Lehrjahr / 5. Semester Kauffrau/Kaufmann E HKVE12 20. August 2014 im 5. Semester Mittwoch, 16.25 18.00 Uhr Das international anerkannte Cambridge Zertifikat FCE.

Mehr

Berufsmatura Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Dienstleistungen

Berufsmatura Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Dienstleistungen Dokumentation zur Ausbildung Schuljahr 015/16 Berufsmatura Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Dienstleistungen Schulische Ausbildung Projektarbeiten Qualifikationsverfahren Lehrmittel Stundenplanlegende

Mehr

Regionales Schulabkommen Ostschweiz

Regionales Schulabkommen Ostschweiz Regionales Schulabkommen Ostschweiz Anhang I Liste der dem Regionalen Schulabkommen 2001 der EDK-Ost unterstellten Ausbildungsgänge für das Schuljahr 2013/2014 Schulen gemäss Art. 3 der Vereinbarung Die

Mehr

Kaufmännische Berufsmaturität für Erwachsene (BM2)

Kaufmännische Berufsmaturität für Erwachsene (BM2) Kaufmännische Berufsmaturität für Erwachsene (BM2) Berufsbegleitender Studiengang: August 2014 Juni 2016 Vollzeitstudiengang: August 2014 Juni 2015 Vorkurse: Dezember 2013 bis Mai 2014 Informationsabende:

Mehr

Nr. 438 Reglement über die Aufnahme, die Promotion und die Abschlussprüfungen an den Fachmittelschulen des Kantons Luzern

Nr. 438 Reglement über die Aufnahme, die Promotion und die Abschlussprüfungen an den Fachmittelschulen des Kantons Luzern Nr. 48 Reglement über die Aufnahme, die Promotion und die Abschlussprüfungen an den Fachmittelschulen des Kantons Luzern vom 4. Dezember 004 * (Stand. August 008) Der Regierungsrat des Kantons Luzern,

Mehr

KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURA BM 2, Vollzeitlehrgang (1 Jahr)

KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURA BM 2, Vollzeitlehrgang (1 Jahr) KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURA BM 2, Vollzeitlehrgang (1 Jahr) Aus Platzgründen und um die Lesbarkeit zu erleichtern, wird im nachstehenden Text für Personenbezeichnungen abwechslungsweise die weibliche und

Mehr

Kanton Basel-Stadt: Liste der beitragsberechtigten Schulen zum RSA 2009, gültig vom 1.8.2012 bis 31.7.2013 BASEL-STADT.

Kanton Basel-Stadt: Liste der beitragsberechtigten Schulen zum RSA 2009, gültig vom 1.8.2012 bis 31.7.2013 BASEL-STADT. Stand: 1.8.2012 Anhang II zum Regionales Schulabkommen Nordwestschweiz über die gegenseitige Aufnahme von Auszubildenden und Ausrichtung von Beiträgen () zwischen den Kantonen Aargau, Basel-Landschaft,

Mehr

Handelsschule VSH für Erwachsene berufsbegleitend

Handelsschule VSH für Erwachsene berufsbegleitend Handelsschule VSH für Erwachsene berufsbegleitend Handelsschule VSH für Erwachsene berufsbegleitend als kaufmännische Zusatzausbildung mit den anerkannten Abschlüssen Bürofachdiplom VSH und Handelsdiplom

Mehr

Vollzeit Lehrgänge. Bürofachdiplom VSH 1 Jahr (2 Semester) Handelsdiplom VSH 1 Semester

Vollzeit Lehrgänge. Bürofachdiplom VSH 1 Jahr (2 Semester) Handelsdiplom VSH 1 Semester Ausbildungskonzept Kauffrau/Kaufmann EFZ Die kaufmännische Bildung beinhaltet eine umfassende kaufmännisch-betriebswirtschaftliche Ausbildung mit integrierten Praxisteilen. Die Auszubildenden erlangen

Mehr

Diagnose: Kompetent für Pflege und Betreuung.

Diagnose: Kompetent für Pflege und Betreuung. Berufsvorbereitung Berufliche Grundbildung Höhere Berufsbildung Weiterbildung Nachholbildung Fachfrau / Fachmann Gesundheit Berufs-, Fach- und Fortbildungsschule Bern... eine Institution des Kantons Bern

Mehr

Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E-Profil) mit Berufsmatura Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Wirtschaft

Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E-Profil) mit Berufsmatura Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Wirtschaft Dokumentation zur Ausbildung Schuljahr 015/16 Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E-Profil) mit Berufsmatura Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Wirtschaft 1 Die kaufmännischen Ausbildungstypen

Mehr

ELTERNABEND 1. LEHRJAHR

ELTERNABEND 1. LEHRJAHR ELTERNABEND 1. LEHRJAHR bwd KBS Kaufmännische Berufsfachschule Bern 1 Programm 1. Teil im Saal Vorstellung des bwd, der bwd KBS Erwartungen und Anforderungen an die Lernenden Promotion Überblick 1. 3.

Mehr

Die Berufsmaturitätsschule BMS

Die Berufsmaturitätsschule BMS Die Berufsmaturitätsschule BMS Mit der Lehre zur Kaufmännischen Berufsmaturität Willkommen beim Bildungszentrum kvbl. Leben heisst lernen. Nicht nur in der Jugend, sondern in jedem Alter. Diesem Motto

Mehr

Wirtschaftsmittelschule

Wirtschaftsmittelschule Wirtschaftsmittelschule Luzern Wirtschaftsmittelschule Luzern Die Ausbildung an der Wirtschaftsmittelschule Luzern (WML) richtet sich an leistungsbereite und leistungsfähige Schülerinnen und Schüler, die

Mehr

DIE KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT ÖFFNET VIELE WEGE

DIE KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT ÖFFNET VIELE WEGE DIE KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT ÖFFNET VIELE WEGE Das Studium an einer Fachhochschule kann ohne Eintrittsprüfung begonnen werden. Der prüfungsfreie Eintritt gilt nicht nur für Fachhochschulen im wirtschaftlichen

Mehr

KAUFFRAU / KAUFMANN EFZ... HANDELSSCHULE...

KAUFFRAU / KAUFMANN EFZ... HANDELSSCHULE... KAUFFRAU / KAUFMANN EFZ... HANDELSSCHULE... Basis-Grundbildung Erweiterte Grundbildung KAUFFRAU / KAUFMANN EFZ... HANDELSSCHULE... Sind Sie bei der Suche nach einer kaufmännischen Lehrstelle noch nicht

Mehr

Kanton Zürich: Liste der beitragsberechtigten Schulen zum RSA 2009, gültig vom bis am Z Ü R I C H. Semester per 1.8.

Kanton Zürich: Liste der beitragsberechtigten Schulen zum RSA 2009, gültig vom bis am Z Ü R I C H. Semester per 1.8. Beschluss Konferenz der Abkommenskantone vom 6.4.2016 Anhang II zum Regionales Schulabkommen für die gegenige Aufnahme von Auszubildenden und Ausrichtung von Beiträgen () zwischen den Kantonen Aargau,

Mehr

Private Sek / Bez 8. und 9. Schuljahr

Private Sek / Bez 8. und 9. Schuljahr Private Sek / Bez 8. und 9. Schuljahr Die neue private forum-oberstufe mit staatlicher Bewilligung bietet eine umfassende Schulausbildung. Immersionsunterricht auf Englisch ergänzt das Programm. So werden

Mehr

Brückenangebote Schuljahr 2016/17

Brückenangebote Schuljahr 2016/17 Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Brückenangebote Schuljahr 2016/17 Verwaltung (Anmeldung): Schulstandort: Berufs- und Weiterbildungszentrum Berufs- und Weiterbildungszentrum Bahnhofstrasse

Mehr

Brückenangebote: Berufsvorbereitungsjahr Vorlehre Integrationskurs

Brückenangebote: Berufsvorbereitungsjahr Vorlehre Integrationskurs Amt für Berufsbildung Bildungsdepartement des Kantons St.Gallen Brückenangebote: Berufsvorbereitungsjahr Vorlehre Integrationskurs 1 Brückenangebote 1 2 3 Öffentliche Brückenangebote Ab dem Schuljahr 2007/08

Mehr

Kooperatives Schulmodell Sekundarschule Eschenbach / LU. DVS, Dienststelle Volksschulbildung Kanton Luzern

Kooperatives Schulmodell Sekundarschule Eschenbach / LU. DVS, Dienststelle Volksschulbildung Kanton Luzern Kooperatives Schulmodell Sekundarschule Eschenbach / LU 1 Gliederung und Modell Niveau A: höhere Anforderungen Niveau B: erweiterte Anforderungen Niveau C: grundlegende Anforderungen Niveau D: grundlegende

Mehr

Regionales Schulabkommen Ostschweiz

Regionales Schulabkommen Ostschweiz Regionales Schulabkommen Ostschweiz Anhang 1 Liste der dem Regionalen Schulabkommen 2001 der EDK-Ost unterstellten Ausbildungsgänge für das Schuljahr 2016/2017 Schulen gemäss Art. 3 der Vereinbarung Die

Mehr