Der Kanton Bern revolutioniert das Grundbuchgeschäft

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Der Kanton Bern revolutioniert das Grundbuchgeschäft"

Transkript

1 Kanton Bern Der Kanton Bern revolutioniert das Grundbuchgeschäft Die Einführung des papierlosen Geschäftsverkehrs mit den bernischen Grundbuchämtern und dem Handelsregisteramt Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion des Kantons Bern

2 Kanton Bern Programm (1/2) 1. Begrüssung der Teilnehmer durch H. Rüfenacht, CEO BEKB 2. Begrüssung und Einführung in das Thema durch Christoph Neuhaus, Regierungspräsident 3. Ein Schritt in die Zukunft: Der elektronische Geschäftsverkehr mit den Grundbuchämtern und dem Handelsregisteramt, Stefan Häusler, Grundbuchinspektor 4. Ein starker Partner: Vorstellung von SIX Terravis durch Werner Möckli, Geschäftsführer März 2014 Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion des Kantons Bern

3 Kanton Bern Programm (2/2) 5. Der hohe Nutzen des elektronischen Geschäftsverkehrs für die Kreditinstitute, Stefan Moser, Leiter Kreditverarbeitung BEKB 6. Die Bedeutung des elektronischen Geschäftsverkehrs aus Sicht der Berner Notare, Ed. Marcel Steck, Geschäftsführer 7. Live Demonstration mit allen Prozessbeteiligten und Fragerunde 8. Schlussworte durch Christoph Neuhaus, Regierungspräsident März 2014 Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion des Kantons Bern

4 Kanton Bern Programm (1/2) 1. Begrüssung der Teilnehmer durch H. Rüfenacht, CEO BEKB 2. Begrüssung und Einführung in das Thema durch Christoph Neuhaus, Regierungspräsident 3. Ein Schritt in die Zukunft: Der elektronische Geschäftsverkehr mit den Grundbuchämtern und dem Handelsregisteramt, Stefan Häusler, Grundbuchinspektor 4. Ein starker Partner: Vorstellung von SIX Terravis durch Werner Möckli, Geschäftsführer März 2014 Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion des Kantons Bern

5 Kanton Bern Der Kanton Bern revolutioniert das Grundbuchgeschäft Die Einführung des papierlosen Geschäftsverkehrs mit den bernischen Grundbuchämtern und dem Handelsregisteramt Christoph Neuhaus Regierungspräsident Direktor der Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion des Kantons Bern (JGK) März 2014 Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion des Kantons Bern

6 Kanton Bern Der Kanton Bern revolutioniert das Grundbuchgeschäft Bedeutung des Begriffs «Revolution» (gemäss Duden) Auf radikale Veränderung der bestehenden politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse ausgerichteter, gewaltsamer Umsturz[versuch] umwälzende, bisher Gültiges, Bestehendes o. Ä. verdrängende, grundlegende Neuerung, tief greifende Wandlung März 2014 Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion des Kantons Bern

7 Kanton Bern egovernment in der JGK Grundbuchamt Handelsregisteramt März 2014 Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion des Kantons Bern

8 Kanton Bern Attraktiver Wirtschaftsstandort Qualitätssteigerung Standard- Prozesse Überbetriebliche Prozesse Aktualität Transparenz Effizienzsteigerung Elektronischer Geschäftsverkehr mit Grundbuchämtern März 2014 Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion des Kantons Bern

9 Kanton Bern Programm (1/2) 1. Begrüssung der Teilnehmer durch H. Rüfenacht, CEO BEKB 2. Begrüssung und Einführung in das Thema durch Christoph Neuhaus, Regierungspräsident 3. Ein Schritt in die Zukunft: Der elektronische Geschäftsverkehr mit den Grundbuchämtern und dem Handelsregisteramt, Stefan Häusler, Grundbuchinspektor 4. Ein starker Partner: Vorstellung von SIX Terravis durch Werner Möckli, Geschäftsführer März 2014 Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion des Kantons Bern

10 Kanton Bern Rückblick und Milestones Unter der Federführung des Bundesamtes für Justiz (BJ): Start von egris erfolgte im letzten Jahrtausend (egris I) egris II: Start zu Beginn dieses Milleniums Ziel: Konzipierung und Realisierung von elektronisches Auskunftssystem (ganze CH) elektronischer Geschäftsverkehr mit den GBA Archivierung und Langzeitsicherung März 2014 Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion des Kantons Bern

11 Kanton Bern Rückblick und Milestones 2008: Projektübergabe an die Banken SIX Group September 2009: Abschluss einer Vereinbarung zwischen Bundesamt für Justiz und Inhalt: Projektübernahme durch SIX schweizweites Auskunftsportal elektronischer Geschäftsverkehr Projektverbleib beim BJ Langzeitarchivierung Realisierung bis März 2014 Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion des Kantons Bern

12 Kanton Bern Rückblick und Milestones November 2009: Offizielle Aufnahme des Projektes egris in den Katalog der priorisierten E-Governement Projekte März 2010: Plenarversammlung der Bau-, Planungs- und Umweltdirektorenkonferenz (BPUK) ernennt sieben Kantonsvertreter in egris Steuerungsausschuss offizieller Projektstart aus Sicht der Kantone März 2014 Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion des Kantons Bern

13 Kanton Bern Rückblick und Milestones Projektergebnisse aus Sicht der Kantone: Definition interkantonal gültige GB-Prozesse Grundlagenarbeit betreffend Gebührenwesen Vertragswesen / Governance Einheitliches Rollenkonzept Definition von IT Standards Kosten: Jeder Player (SIX, Kantone, Banken) bezahlt eigene Investitionskosten Projektarbeiten erfolgten unter Einbezug aller Betroffenen (Kantone, Notare, Banken, Versicherungen, Pensionskassen, etc.) Ende 2014: Ende des gesamtschweizerischen Projektes März 2014 Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion des Kantons Bern

14 Kanton Bern Strategisches Ziel des Kantons Bern Beibehaltung des kantonalen Auskunftssystems GRUDIS als Teil der kantonalen Geoinformationsstrategie Anbieten der Grundbuchdaten über Terravis Einführung des elektronischen Geschäftsverkehrs mit Grundbuchämtern ( ) [Pilotbetrieb von Juli Dezember 2013] März 2014 Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion des Kantons Bern

15 Kanton Bern Der elektronische Geschäftsverkehr über Terravis Kreditinstitute Notare Terravis Grundbuchämter (GBA) März 2014 Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion des Kantons Bern

16 Kanton Bern Der elektronische Geschäftsverkehr über Terravis Generelle Kreditinstitute Vorteile für GBA Kunden: Notare Schnelle Übermittlung präzise Adressierung Statusinformation über Terravis Geschäft / Notifikationen Überblick über die angemeldeten Geschäfte (Controlling) Hoher Sicherheitsstandard Grundbuchämter (GBA) März 2014 Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion des Kantons Bern

17 Kanton Bern Der elektronische Geschäftsverkehr über Terravis Vorteile für Kreditinstitute: Kreditinstitute Notare Automatische Übernahme bereits erfasster Daten Standardisierte Prozesse unabhängig von Kanton / GBA Anbindung an weitere Dienstleistungen der SIX Group (Zahlungsverkehr, Tresorerie) Terravis Mögliche Integration in Kreditsoftware Weniger Administrationsaufwand einfacheres Controlling Grundbuchämter (GBA) kein Papier-Output März 2014 Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion des Kantons Bern

18 Kanton Bern Der elektronische Geschäftsverkehr über Terravis Vorteile für Notare: Kreditinstitute Notare Automatische Übernahme bereits erfasster Daten Weniger Administrationsaufwand Überblick über angemeldete Geschäfte Terravis kein Papier-Output Grundbuchämter (GBA) März 2014 Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion des Kantons Bern

19 Kanton Bern Der elektronische Geschäftsverkehr über Terravis Vorteile für Grundbuchämter: Kreditinstitute Notare Automatische Übernahme bereits erfasster Daten ins Tagebuch Nachführungsvorschlag im Hauptbuch Terravis Vereinfachung Adressverwaltung (z.b. nur eine Adresse pro Bank) Weniger Administrationsaufwand (kein Aktenversand) Weniger Papier-Output Grundbuchämter (z.b. Bescheinigungen) (GBA) März 2014 Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion des Kantons Bern

20 Kanton Bern Ausbaupotential / Visionen Weitere Prozesse (Handänderungen, Geometergeschäfte, etc.) Ausbau als Kommunikationskanal für Grundbuchämter (Gläubigeravisierungen, Beanstandungen, etc.) Fakturierung / Inkasso Grundbuchgebühren März 2014 Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion des Kantons Bern

21 Kanton Bern Der elektronische Geschäftsverkehr im Bereich des Handelsregisters Projekt des Bundesamtes für Justiz (BJ) Im Kanton Bern seit möglich Zustellplattform: März 2014 Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion des Kantons Bern

22 Kanton Bern Der elektronische Geschäftsverkehr im Bereich des Handelsregisters Notare, Handelsgesellschaften, etc. Handelsregisteramt (HRA) März 2014 Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion des Kantons Bern

23 Kanton Bern Programm (1/2) 1. Begrüssung der Teilnehmer durch H. Rüfenacht, CEO BEKB 2. Begrüssung und Einführung in das Thema durch Christoph Neuhaus, Regierungspräsident 3. Ein Schritt in die Zukunft: Der elektronische Geschäftsverkehr mit den Grundbuchämtern und dem Handelsregisteramt, Stefan Häusler, Grundbuchinspektor 4. Ein starker Partner: Vorstellung von SIX Terravis durch Werner Möckli, Geschäftsführer März 2014 Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion des Kantons Bern

24 SIX Terravis Ein starker Partner Medienanlass Kanton Bern Werner Möckli, Geschäftsführer, SIX Terravis AG Bern, 25. März 2014

25 Agenda Finanzinfrastruktur-Betreiberin SIX Aus Projekt egris wird Terravis Terravis Produkte und Dienstleistungen Ausblick Anlass Kanton BE

26 SIX in Zahlen Kurstelegramme werden täglich produziert Byte an Backup-Daten werden pro Tag abgespeichert Mal tritt SIX täglich im Clearing als zentrale Gegenpartei auf 0, Sekunden dauert die Latenzzeit im Aktienhandel Schweizer Franken fliessen täglich über das Interbank-Clearing System SIC Schweizer Franken werden pro Handelstag an der Börse umgesetzt Kartenzahlungen werden täglich verarbeitet Finanzinstrumente deckt das Datenuniversum ab Schweizer Franken an Kundenvermögen werden in den Depots verwaltet Schweizer Franken werden täglich mit Kredit- und Debitkarten umgesetzt Byte Speicherkapazität wird im Rechenzentrum verwaltet Anlass Kanton BE

27 Einzigartiges Portfolio, vier Geschäftsbereiche Swiss Exchange Securities Services Financial Information Payment Services Referenzmarkt für über Wertschriften Führende Börse für Life Sciences in Europa Breites Angebot an Exchange Traded Funds (> 800) Selbstregulierung nach Schweizer Recht Führende Partnerin für Handelsplattformen in Europa Schweizer Abwicklerin und Zentralverwahrerin Grösste Aktienregisterführerin der Schweiz Elektronische Abwicklung von Hypothekar- und Grundbuchgeschäften über Terravis Führende Anbieterin von Finanzinformationen in Europa Führend im Bereich der Referenzdaten Internationale Präsenz in 23 Ländern 80 Jahre Erfahrung im Geschäft mit Finanzinformationen Marktführerin für Kartenakzeptanz in der Schweiz Marktführerin in der Kartenverarbeitung in der Schweiz, in Österreich und Luxemburg Führende Anbieterin von effizienten Lösungen für bargeldlose Zahlungen aus einer Hand Betreiberin des Interbanken- Zahlungssystems (SIC für CHF, eurosic für Euro) Anlass Kanton BE

28 Agenda SIX Schweizer Finanzmarkt-Infrastruktur-Betreiberin Aus Projekt egris wird Terravis Terravis Produkte und Dienstleistungen Ausblick Anlass Kanton BE

29 Projekt egris Ausgangslage und Zielsetzung 2009 (Phase 2 unter Governance SIX) Ausgangslage 2009 Grundbücher dezentral in Kantonen organisiert Fünf verschiedene Grundbuchsysteme und grosse Unterschiede hinsichtlich technologischem Stand der Infrastruktur Keine schweizweite Suche bzw. Grundbuchauskunft möglich Geschäftsverkehr mit Grundbuch erfolgt auf Papierbasis und Postweg, verbunden mit hohen Kosten Bilaterale Verträge zwischen Banken und Kantonen zur Einsicht von Grundbuchdaten Für die Handhabung von Register- Schuldbriefen fehlte eine entsprechende Applikation Zielsetzung 2009 Steigerung der Effizienz in der Grundbuch-Administration durch die Einführung eines schweizweiten, elektronischen Grundstück- Informationssystems: Teil Projektleitung SIX elektronische Auskunft elektronischer Datenbezug elektronischer Geschäftsverkehr mit dem Grundbuch Teil Projektleitung Bund Langzeitsicherung Anlass Kanton BE

30 Terravis Nutzen für alle Anspruchsgruppen Anspruchsgruppe Grundbuchämter Freiberufliche Notare Kantonale und kommunale Verwaltung Kreditinstitute Grosskunden Hauseigentümer Nutzen Effizienzsteigerung Entlastung von Routinearbeiten Effizienzsteigerung durch schnellere Informationsbeschaffung Verbesserter Service gegenüber dem Endkunden Effizienzsteigerung durch standardisierten Zugang zu GB- Informationen Effizienzsteigerung durch schnellere und medienbruchfreie Informationsbeschaffung und verarbeitung Verbesserte Qualität der Kreditvergabeprozesse Effizienzsteigerung durch verbesserte Beschaffung von Informationen in Zusammenhang mit eigenen Grundstücken oder betroffenen Servituten Schnellere, sicherere und fehlerfreie Abwicklung der Kreditgeschäfte Verstärkter Wettbewerb unter den Kreditinstituten und dadurch günstigere Hypothekarkredite Anlass Kanton BE

31 Agenda SIX Schweizer Finanzmarkt-Infrastruktur-Betreiberin Aus Projekt egris wird Terravis Terravis Produkte und Dienstleistungen Ausblick Anlass Kanton BE

32 Agenda Auskunftsportal Terravis Anlass Kanton BE

33 Auskunftsportal Terravis Berechtigte gemäss Art. 28 Grundbuchverordnung Terravis ( ) ( ) Capitastra TERRIS ISOV SIFTI Zürich Bundesportal Kt. BE Kt. TG Kt. LU Kt. TI Kt ZH swisstopo Kt. BL Kt. AG Kt. GR* AV-Systeme Kt. GR* Kt. UR Kt. GL Geometer Kt. VS Kt. SZ Kt. SG = Produktiv = Test = in Integration Anlass Kanton BE

34 Auskunftsportal Terravis Stand Aufschaltungen Kantone * * Juni 2014 Mai 2014 produktiv Test Mai 2014 In Vorbereitung Anlass Kanton BE

35 Agenda Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis Anlass Kanton BE

36 Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis Straight-through-processing Terravis ist eine zentrale Prozess-Plattform Standardisierte Services ermöglichen einen hohen Grad an Integration Notar XML container Pensionskasse XML container Bank XML container Bank Terravis Grundbuchamt Digitales Archiv Schweizer Zahlungsverkehr SIC Anlass Kanton BE

37 El. Geschäftsverkehr Terravis egvt Übersicht implementierte Prozesse (freies Notariat) Umwandlung Schuldbrief 1a: Umwandlung in Register-Schuldbrief Kreditablösung / Gläubigerwechsel 2c: mit Register-Schuldbrief (Grundbuchamt ist online) 2e: mit Papier-Schuldbrief (Grundbuchamt ist online) 2f: mit Papier-Schuldbrief (Grundbuchamt ist offline) Errichtung Register-Schuldbrief 3b: in Kantonen mit freiberuflichen Notaren Erhöhung Schuldbrief 4d: Ein Papier-Schuldbrief mit Umwandlung in Register-Schuldbrief (freiberufliche Notare) 4e: Ein Register-Schuldbrief (freiberufliche Notare) 4f: Mehrere Papier-Schuldbriefe mit Umwandlung in Register-Schuldbrief (freiberufliche Notare) Generische Grundbuchanmeldung (freiberufliche Notare) Generische Handelsregisteranmeldung (freiberufliche Notare) Anlass Kanton BE

38 Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis Stand Aufschaltungen Kantone Produktiv Vorbereitungen / Verhandlungen Anlass Kanton BE

39 Agenda Treuhänderische Verwaltung Register-Schuldbriefe (Nominee) Anlass Kanton BE

40 Eintragung der Register-Schuldbriefe auf SIX SIS Funktionsweise des SIX Nominee Prozesses SIX SIS AG 1 5 Initiiert Titelerrichtung Kreditinstitut Kreditsysteme Info egv SIX Nominee Einbuchung in Depot Kreditinstitut 4 Erhalten Titelerrichtung Ämter GB-Amt Notar 2 Depot Kreditinstitut NEU Titel errichtet SIX Nominee 3 Anlass Kanton BE

41 Agenda SIX Schweizer Finanzmarkt-Infrastruktur-Betreiberin Aus Projekt egris wird Terravis Terravis Produkte und Dienstleistungen Ausblick Anlass Kanton BE

42 Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt Übersicht geplante neue Prozesse Prozess Handänderung Veräusserungsbeschränkung Anmeldung Handelsregister (Banken) TerravisNet Grundstück-Mutationen (Geometer) Details High-Level Prozess-Definitionen mit allen Anspruchsgruppen erarbeitet Prototyp für Notare bis Ende März 14 verfügbar Vorsorgeinstitute (Pensionskassen) können Veräusserungsbeschränkung elektronisch im Grundbuch anmelden Banken können ihr Handelsregister-Anmeldungen via Terravis durchführen (analoger Prozess für Notare) Sicherer Informations-Austausch zwischen Terravis-Teilnehmern Geometer können Grundstückmutationen prozessual via Terravis zum Notar/Grundbuch übermitteln (Lead swisstopo) Anlass Kanton BE

43 Kontakt-Daten: Werner Möckli Walter Berli

44 Kanton Bern Programm (2/2) 5. Der hohe Nutzen des elektronischen Geschäftsverkehrs für die Kreditinstitute, Stefan Moser, Leiter Kreditverarbeitung BEKB 6. Die Bedeutung des elektronischen Geschäftsverkehrs aus Sicht der Berner Notare, Ed. Marcel Steck, Geschäftsführer 7. Live Demonstration mit allen Prozessbeteiligten und Fragerunde 8. Schlussworte durch Christoph Neuhaus, Regierungspräsident März 2014 Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion des Kantons Bern

45 Der hohe Nutzen des elektronischen Geschäftsverkehrs für die Kreditinstitute Stefan Moser Leiter Kreditverarbeitung BEKB BCBE

46 Finanzierungsprozess Schematisch Beratung und Analyse Offerte und Antrag Entscheid Vertragserstellung Sicherheiten und Auszahlung Kontrolle und Archiv Individuell Standard Persönliche Beratung Lokale Kompetenz Kundennähe Schnell Qualitativ gut Preiswert Stefan Moser, 25. März 2014 Der Kanton Bern revolutioniert das Grundbuchgeschäft

47 Kreditverarbeitung BEKB BCBE Auf dem Weg Stefan Moser, 25. März 2014 Der Kanton Bern revolutioniert das Grundbuchgeschäft

48 Kreditverarbeitung Interne Effizienz- entwicklung Regionalisierung Optimierungen < 2008 Zentralisierung SB 2010 Elektronisches Kreditdossier Zentralisierung 2012 Grudis Registerschuldbrief Vollständigkeits- und Qualitätskontrolle heute egris Daten - Pooling 2016 Prozessunterstützung durch Workflowfunktion 2018 > Digitalisierung von Daten im Kreditprozess Stefan Moser, 25. März 2014 Der Kanton Bern revolutioniert das Grundbuchgeschäft Unternehmensübergreifende Optimierungen

49 egris Projektumsetzung Sicht BEKB BCBE Auftraggeber Ausschuss egris Projektleitung Remo Fretz Teilprojekt 1 Teilprojekt 2 Teilprojekt 3 Teilprojekt 4 Teilprojekt 5 Informations- Sicherheit Recht Organisation Business Datenbezug Themen Autorisierung Authentisierung Rollen Themen Verträge Themen Kontakt Terravis Durchführung Pilot Rollen Themen Fachlicher Lead Revision Kreditverarbeitung Themen Analysen Schnittstellen Synergien Schulung Kreditapplikation Stefan Moser, 25. März 2014 Der Kanton Bern revolutioniert das Grundbuchgeschäft egris Mitgestaltung seit Banken-Workshop im Dezember 2010

50 egris Projektumsetzung Sicht BEKB BCBE Was Planung 1. Quartal Projekt 6. PSA 12 Sitzungen BEKB Terravis Anlässe Vetragsprüfung Medienanlässe BEKB Einführung Datenbezug 04 Einführung Auskunftsportal 04 Einführung Web-GUI (egvt) 04 Aufschaltung Berner Notare prov. Stefan Moser, 25. März 2014 Der Kanton Bern revolutioniert das Grundbuchgeschäft Heute

51 Kanton Bern Programm (2/2) 5. Der hohe Nutzen des elektronischen Geschäftsverkehrs für die Kreditinstitute, Stefan Moser, Leiter Kreditverarbeitung BEKB 6. Die Bedeutung des elektronischen Geschäftsverkehrs aus Sicht der Berner Notare, Ed. Marcel Steck, Geschäftsführer 7. Live Demonstration mit allen Prozessbeteiligten und Fragerunde 8. Schlussworte durch Christoph Neuhaus, Regierungspräsident März 2014 Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion des Kantons Bern

52 Die Bedeutung des elektronischen Geschäftsverkehrs aus Sicht des Berner Notariats Ed. Marcel Steck Geschäftsführer Verband bernischer Notare (VbN)

53 Der elektronische Geschäftsverkehr Übersicht Worum geht es? Wie funktioniert es? Was benötigt der Notar / die Notarin dazu? Die einzelnen Hilfsmittel Einzelne Schritte des elektronischen Signaturvorgangs SEK (Support des VbN/BAV für die elektronische Kanzlei) Nutzen für das Notariat

54 Der elektronische Geschäftsverkehr Worum geht es? Anmeldung von notariellen Geschäften beim Grundbuchamt und beim Handelsregisteramt mit Hilfe der Elektronik Schweizerische einheitliche Lösung

55 Der elektronische Geschäftsverkehr Wie funktioniert es? heute Ausarbeitung der Urkunde Verurkundung mit den Parteien Ausfertigung auf Papier Ausfüllen der Anmeldeunterlagen Versendung der Dokumente auf dem Postweg ans Handelsregister / Grundbuchamt

56 Der elektronische Geschäftsverkehr Wie funktioniert es? morgen Ausarbeitung der Urkunde Verurkundung mit den Parteien elektronische Ausfertigung Ausfüllen und hochladen der Anmeldeunterlagen in den Portalen Terravis Juspace Absenden der Dokumente über die Portale ans Handelsregister / Grundbuchamt

57 Der elektronische Geschäftsverkehr Was benötige ich dazu? heute Tinte / Feder Siegel / Stempelkissen Post Couvert / Marke

58 Der elektronische Geschäftsverkehr Was benötige ich dazu? morgen PC / EDV SuisseID LocalSigner / Signatur Service Terravis / Adobe Acrobat Eintrag im Register der Urkundspersonen Anmeldung bei Juspace Terravis

59 Der elektronische Geschäftsverkehr PC / EDV Keine Anforderungen, die über das Übliche hinausgehen Aktuelle Programmversionen Internetzugang Drucker / Scanner

60 Der elektronische Geschäftsverkehr SuisseID Die SuisseID ist der erste standardisierte elektronische Identitätsnachweis der Schweiz, mit dem sowohl eine rechtsgültige elektronische Signatur als auch eine sichere Authentifizierung möglich ist. Zweck: Elektronisches Signieren (= Unterschreiben) von Dokumenten Elektronischer Identitätsausweis Mehr Infos auf

61 Der elektronische Geschäftsverkehr LocalSigner Download und Installation des Freeware Programms LocalSigner (www.openegov.admin.ch) Spezielle Funktionalität für die Notare Funktionsnachweis

62 Eintrag im Register der Urkundspersonen Der elektronische Geschäftsverkehr Das Register ist seit dem 5. Dezember 2013 in Betrieb. Zweck: Sicherstellen der Berechtigung zum Notarisieren Liefert das elektronische Notariats Siegel = Funktionsnachweis

63

64 Der elektronische Geschäftsverkehr

65 Der elektronische Geschäftsverkehr Anmeldung

66 Der elektronische Geschäftsverkehr Einzelne Schritte der elektronischen Anmeldung Elektronische Ausfertigung Scannen der Urkunde Signieren mit LocalSigner und SuisseID inkl. Funktionsnachweis Einloggen auf Terravis Ausfüllen der elektronischen Anmeldung Hochladen der Dokumente

67 Der elektronische Geschäftsverkehr Kosten SuisseID für 3 Jahre und pro Person CHF 125. LocalSigner Freeware Juspace Freeware Terravis pro Jahr künftig CHF 500. (+ CHF 5. pro Anmeldung) Gebühren Kanton keine zusätzlichen Porto / Papier / Couvert entfällt

68 Der elektronische Geschäftsverkehr SEK (Support des VbN/BAV für die elektronische Kanzlei) Unterstützung bei der Installation Unterstützung bei der Anmeldung vor Ort Telefon Helpline Kosten: Stundentarif + Spesen

69 Der elektronische Geschäftsverkehr Nutzen für das Notariat Effizienzgewinn Übersicht über den Status der Geschäfte vereinfachte Kommunikation Terravis und Juspace kennen die Rollenverteilung im Notariat

70 Der elektronische Geschäftsverkehr Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

71 Kanton Bern Programm (2/2) 5. Der hohe Nutzen des elektronischen Geschäftsverkehrs für die Kreditinstitute, Stefan Moser, Leiter Kreditverarbeitung BEKB 6. Die Bedeutung des elektronischen Geschäftsverkehrs aus Sicht der Berner Notare, Ed. Marcel Steck, Geschäftsführer 7. Live Demonstration mit allen Prozessbeteiligten und Fragerunde 8. Schlussworte durch Christoph Neuhaus, Regierungspräsident März 2014 Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion des Kantons Bern

72 Kanton Bern Programm (2/2) 5. Der hohe Nutzen des elektronischen Geschäftsverkehrs für die Kreditinstitute, Stefan Moser, Leiter Kreditverarbeitung BEKB 6. Die Bedeutung des elektronischen Geschäftsverkehrs aus Sicht der Berner Notare, Ed. Marcel Steck, Geschäftsführer 7. Live Demonstration mit allen Prozessbeteiligten und Fragerunde 8. Schlussworte durch Christoph Neuhaus, Regierungspräsident März 2014 Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion des Kantons Bern

73 Kanton Bern Kontaktangaben Referenten JGK Christoph Neuhaus, Regierungspräsident ; Stefan Häusler, Grundbuchinspektor, Projektleiter egris CH ; Michel Voutat, Vorsteher Handelsregisteramt (HRA) ; KomBE BEKB SIX Terravis Verband bernischer Notare (VbN) Eduard Fiala, Kommunikationsberater ; Stefan Moser, Leiter Kreditverarbeitung ; Werner Möckli, Geschäftsführer, Projektleiter egris CH ; Marcel Steck, Sekretär ; März 2014 Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion des Kantons Bern

74 Kanton Bern Veranstaltungsunterlagen März 2014 Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion des Kantons Bern

E-Rechnung in der Öffentlichen Verwaltung. Effizient und umweltfreundlich Rudolf Martin Matthys 24. April 2014

E-Rechnung in der Öffentlichen Verwaltung. Effizient und umweltfreundlich Rudolf Martin Matthys 24. April 2014 E-Rechnung in der Öffentlichen Verwaltung Effizient und umweltfreundlich Rudolf Martin Matthys 24. April 2014 Einzigartiges Portfolio, vier Geschäftsbereiche Swiss Exchange Securities Services Financial

Mehr

E-Rechnung - Die zeitgemässe Art, Rechnungen zu empfangen. Zürich, 23. April 2015

E-Rechnung - Die zeitgemässe Art, Rechnungen zu empfangen. Zürich, 23. April 2015 E-Rechnung - Die zeitgemässe Art, Rechnungen zu empfangen Agenda 15.45 Uhr Begrüssung 15.55 Uhr E-Rechnung 16.20 Uhr Klassifizierung Die zeitgemässe Art, Rechnungen zu empfangen Marcel Meier, SIX Paynet

Mehr

Terravis - Straight-through-processing im Hypothekar- und Grundbuchgeschäft

Terravis - Straight-through-processing im Hypothekar- und Grundbuchgeschäft Terravis - Straight-through-processing im Hypothekar- und Grundbuchgeschäft Projekt egris - Priorisiertes E-Government-Vorhaben A1.19 Werner Möckli, SIX Terravis AG Bern, 16. Mai 2014 Agenda Projekt egris

Mehr

Terravis Revolution im Hypothekarwesen. Walter Berli, Stv. Geschäftsführer, Projekt-Manager egris und Nominee Luzern, 4. März 2014

Terravis Revolution im Hypothekarwesen. Walter Berli, Stv. Geschäftsführer, Projekt-Manager egris und Nominee Luzern, 4. März 2014 Terravis Revolution im Hypothekarwesen Walter Berli, Stv. Geschäftsführer, Projekt-Manager egris und Nominee Luzern, 4. März 2014 Terravis revolutioniert das Hypothekarwesen und in 3 Jahren werden 80%

Mehr

Informationsveranstaltung Elektronischer Geschäftsverkehr (egvt) im Kanton Aargau

Informationsveranstaltung Elektronischer Geschäftsverkehr (egvt) im Kanton Aargau DEPARTEMENT VOLKSWIRTSCHAFT UND INNERES Informationsveranstaltung Elektronischer Geschäftsverkehr (egvt) im Kanton Aargau 13. Januar 2015 Traktanden 1. Begrüssung der Teilnehmenden und Einführung in das

Mehr

Der elektronische Geschäftsverkehr im Bereich Grundbuch funktioniert

Der elektronische Geschäftsverkehr im Bereich Grundbuch funktioniert Terravis Der elektronische Geschäftsverkehr im Bereich Grundbuch funktioniert Claude Eisenhut, Im Auftrag von SIX Terravis AG egov Lunch der Berner Fachhochschule - Bern, 26. Juni 2013 Programm Kurzvorstellung

Mehr

Gesamtschweizerische

Gesamtschweizerische Gesamtschweizerische Archivierung von Grundbuchdaten 26. Juni 2012, christian.buetler@bj.admin.ch Bundesamt für Justiz, Rechtsinformatik, Bundesrain 20, 3003 Bern Überblick egris Projekte BJ Personenidentifikator

Mehr

Übergabe egovernment-sonderpreis Schweiz 2011. Bern, 15. November 2011

Übergabe egovernment-sonderpreis Schweiz 2011. Bern, 15. November 2011 Übergabe egovernment-sonderpreis Schweiz 2011 Bern, 15. November 2011 www.egovernment-wettbewerb.de 2011 BearingPoint Switzerland AG 2 egovernment-wettbewerb 2011 Zielsetzung Standortattraktivität der

Mehr

Elektronischer Geschäftsverkehr im Terravis-Portal. Version 3.0 aktualisiert: 19.05.2014

Elektronischer Geschäftsverkehr im Terravis-Portal. Version 3.0 aktualisiert: 19.05.2014 Elektronischer Geschäftsverkehr im Terravis-Portal Version 3.0 aktualisiert: 19.05.2014 Prozesse im Terravis-Portal Prozess 1 Prozess 2 Prozess 3 Prozess 4 Prozess 5 Prozess 6 Prozess 7 Prozess 8 Prozess

Mehr

Neues Immobiliarsachenrecht Das Wichtigste auf einen Blick!

Neues Immobiliarsachenrecht Das Wichtigste auf einen Blick! Neues Immobiliarsachenrecht Das Wichtigste auf einen Blick! In rund 10 Monaten tritt das revidierte Sachenrecht in Kraft. Welches sind die wichtigsten Änderungen? Was betrifft Sie? Was empfiehlt Häusermann

Mehr

1. GELTUNGSBEREICH 2. 2. ENTGELT AUSKUNFT TERRAVIS 2 2.1 Pauschalentgelt Grundbuchinformationen 2 2.2 Daten der Amtlichen Vermessung 2

1. GELTUNGSBEREICH 2. 2. ENTGELT AUSKUNFT TERRAVIS 2 2.1 Pauschalentgelt Grundbuchinformationen 2 2.2 Daten der Amtlichen Vermessung 2 Preisliste Urkundspersonen Auskunft Terravis Inhalt 1. GELTUNGSBEREICH 2 2. ENTGELT AUSKUNFT TERRAVIS 2 2.1 Pauschalentgelt Grundbuchinformationen 2 2.2 Daten der Amtlichen Vermessung 2 3. KANTONALE GEBÜHREN

Mehr

2. NEWSLETTER (Juli 2010)

2. NEWSLETTER (Juli 2010) egris Etablierung eines elektronischen Grundstück-Informationssystems und eines elektronischen Geschäftsverkehrs 2. NEWSLETTER (Juli 2010) Editorial Seit dem letzten Newsletter konnte das Projektteam viele

Mehr

E-Rechnung für die öffentliche Verwaltung in der Schweiz

E-Rechnung für die öffentliche Verwaltung in der Schweiz E-Rech nung E-Rechnung für die öffentliche Verwaltung in der Schweiz E-Rechnung für die öffentliche Verwaltung in der Schweiz Ein Vorhaben der E-Government-Strategie Schweiz, 6. Mai 03 Die E-Rechnung in

Mehr

E-Rechnung für die öffentliche Verwaltung in der Schweiz

E-Rechnung für die öffentliche Verwaltung in der Schweiz E-Rechnung E-Rechnung für die öffentliche Verwaltung in der Schweiz E-Rechnung für die öffentliche Verwaltung in der Schweiz Ein Vorhaben der E-Government-Strategie Schweiz, 3. August 03 Die E-Rechnung

Mehr

E-Rechnung für die öffentliche Verwaltung in der Schweiz

E-Rechnung für die öffentliche Verwaltung in der Schweiz E-Rech nung E-Rechnung f ür die öffentliche Verw altung in der Schw eiz E-Rechnung für die öffentliche Verwaltung in der Schweiz Ein Vorhaben der E-Government-Strategie Schweiz, 4. Oktober 03 Die E-Rechnung

Mehr

E-Rechnung für die öffentliche Verwaltung in der Schweiz

E-Rechnung für die öffentliche Verwaltung in der Schweiz E-Rech nung E-Rechnung f ür die öffentliche Verw altung in der Schw eiz E-Rechnung für die öffentliche Verwaltung in der Schweiz Ein Vorhaben der E-Government-Strategie Schweiz,. Mai 03 Der Online-Kontakt

Mehr

Fachvorträge und Ausstellung

Fachvorträge und Ausstellung 10. & 11. Okt., SIX Swiss Exchange Selnaustrasse 30, Zürich Fachvorträge und Ausstellung Smartphone Security / Management Rechtsgültige el. Signaturen aus der Cloud Datenbankverschlüsselung Web Application

Mehr

Bestellung einer SuisseID mit Signatur auf dem Signatur-Server von SIX (Leitfaden für Urkundspersonen)

Bestellung einer SuisseID mit Signatur auf dem Signatur-Server von SIX (Leitfaden für Urkundspersonen) SIX Terravis AG Brandschenkestrasse 47 Postfach 1758 8021 Zürich (UID: CHE-114.332.360) Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis (egvt) Bestellung einer SuisseID mit Signatur auf dem Signatur-Server von

Mehr

Übergreifende Prozessplattform mit SAP BPM. Leiter E-Gov-Projekte

Übergreifende Prozessplattform mit SAP BPM. Leiter E-Gov-Projekte Übergreifende Prozessplattform mit SAP BPM Marco Bürli Leiter E-Gov-Projekte Informatik Aargau Lars Erdmann Partner Q_PERIOR Agenda E-Government im Kanton Aargau Anspruchsgruppen E-Government Strategie

Mehr

Was ist E-Government?

Was ist E-Government? Was Was ist E-Government? Was man unter E-Government versteht Wie «E-Government Schweiz» umgesetzt wird Erfolgreiche Praxisbeispiele Schweizerischer Gemeindeverband Association des Communes Suisses Associazione

Mehr

Bundeskanzlei BK Programm GEVER Bund. als Basis für GEVER. 29. November 2012

Bundeskanzlei BK Programm GEVER Bund. als Basis für GEVER. 29. November 2012 Bundeskanzlei BK Programm GEVER Bund Geschäftsprozesse als Basis für GEVER 29. November 2012 Zielsetzung der Präsentation Sie erhalten einen Überblick über den Stand der Entwicklung von GEVER als Geschäftsverwaltungssystem

Mehr

213.512 Gebührentarif für Notare und Grundbuchverwalter sowie freiberufliche Urkundspersonen 1 2

213.512 Gebührentarif für Notare und Grundbuchverwalter sowie freiberufliche Urkundspersonen 1 2 .5 Gebührentarif für Notare und Grundbuchverwalter sowie freiberufliche Urkundspersonen (Vom 7. Januar 975) Der Regierungsrat des Kantons Schwyz, gestützt auf 8 Abs. des Justizgesetzes vom 8. November

Mehr

TERRAVIS Anleitung für Grundbuchaudit

TERRAVIS Anleitung für Grundbuchaudit TERRAVIS Anleitung für Grundbuchaudit Version 1.1 vom 1.4.2015 TERRAVIS als zentrale Plattform für den schweizweiten Zugang zu Grundstückinformationen und den elektronischen Geschäftsverkehr zwischen Grundbuchämtern,

Mehr

Departement Volkswirtschaft und Inneres. Merkblatt. Abteilung Register und Personenstand. Stand: 22. Dezember 2011. Register-Schuldbrief

Departement Volkswirtschaft und Inneres. Merkblatt. Abteilung Register und Personenstand. Stand: 22. Dezember 2011. Register-Schuldbrief Departement Volkswirtschaft und Inneres Abteilung Register und Personenstand Stand: 22. Dezember 2011 Merkblatt Register-Schuldbrief Inhaltsübersicht 1. Ausgangslage... 1 2. Der Register-Schuldbrief: eine

Mehr

Projet egris Comité de pilotage des cantons

Projet egris Comité de pilotage des cantons Projekt egris Projektgruppe der Kantone Projet egris Comité de pilotage des cantons Bern, Fribourg, Luzern Neuchâtel, Tessin, Thurgau, Zürich sowie KKVA (Konferenz der kantonalen Vermessungsämter) Kontaktadresse:

Mehr

Elektronische öffentliche Verwaltung Günstig, Effizient, Rechtssicher

Elektronische öffentliche Verwaltung Günstig, Effizient, Rechtssicher Elektronische öffentliche Verwaltung Günstig, Effizient, Rechtssicher Lukas Fässler, Rechtsanwalt & Informatikexperte, FSDZ Rechtsanwälte & Notariat AG, Zug Ursula Peter, Controlling & Organisation, Stadt

Mehr

Swiss egovernment Forum 09.03.2010. Online Einreichen von Baubewilligungen Dr. Gerrit Goudsmit Geschäftsführer KSD

Swiss egovernment Forum 09.03.2010. Online Einreichen von Baubewilligungen Dr. Gerrit Goudsmit Geschäftsführer KSD Swiss egovernment Forum 09.03.2010 Online Einreichen von Baubewilligungen Dr. Gerrit Goudsmit Geschäftsführer KSD egovernment Ziele Schaffhausen ist auf Kantons- und Gemeindeebene führend im egovernment

Mehr

Mit einem starken Partner zu Höchstleistungen.

Mit einem starken Partner zu Höchstleistungen. Mit einem starken Partner zu Höchstleistungen. Unlocking the potential. 2 SIX ist das Rückgrat der Finanzbranche. Mit ihrem einzigartigen Geschäftsmodell bedient sie den Finanzplatz Schweiz und inter nationale

Mehr

Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt. Bedienungsanleitung für Kreditinstitute

Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt. Bedienungsanleitung für Kreditinstitute SIX Terravis AG Brandschenkestrasse 47 Postfach 1758 8021 Zürich (UID: CHE-114.332.360) Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Gültig ab 15.5.2014 Version

Mehr

Begleitgruppensitzung A1.12. 26. September 2013 PEAX Der Zugang zur vernetzten Welt

Begleitgruppensitzung A1.12. 26. September 2013 PEAX Der Zugang zur vernetzten Welt Begleitgruppensitzung A1.12 26. September 2013 PEAX Der Zugang zur vernetzten Welt Agenda Inhalt, Ablauf Ausgangslage Zielsetzung / Vision Digitale Identität als Grundlage für die elektronische Adressänderung

Mehr

Zusammenarbeit bei der SIK im Bereich OSS

Zusammenarbeit bei der SIK im Bereich OSS Zusammenarbeit bei der SIK im Bereich OSS Programm SIK im Kürze Oberstes Ziel Akteure Einfache Portale als Werkzeuge des Informationsaustausches Intranet: www.sik.admin.ch (1996) Internet: www.sik.ch (2005)

Mehr

Integration Kontrollführung Zivilschutz in PISA

Integration Kontrollführung Zivilschutz in PISA , PISA ZS Integration Kontrollführung Zivilschutz in PISA Fachtagung Schweizerischer Zivilschutzverband 12 Mai 2015 Philippe Jungo Strategie, BABS Agenda Ausgangslage Überblick PISA-ZS Look & Feel Stand

Mehr

GEVER-Standards und die Herausforderungen an die Anforderungsbeschreibung

GEVER-Standards und die Herausforderungen an die Anforderungsbeschreibung Bundeskanzlei BK GEVER Bund GEVER-Standards und die Herausforderungen an die Anforderungsbeschreibung 15. März 2013 Zielsetzung der Präsentation Sie erhalten einen Überblick über den Stand der Entwicklung

Mehr

Martin Gatti Kundenberater Kanton Zürich. Bauverwaltung. Inhalte effizient bearbeiten

Martin Gatti Kundenberater Kanton Zürich. Bauverwaltung. Inhalte effizient bearbeiten Martin Gatti Kundenberater Kanton Zürich Bauverwaltung Inhalte effizient bearbeiten Die Ziele der E-Government-Strategie 2. Die Behörden haben ihre Prozesse modernisiert und verkehren untereinander elektronisch.

Mehr

TaxMe Steuern online. Maya Weber Kommunikationsverantwortliche der Steuerverwaltung des Kantons Bern. 5. Mai 2006. Kanton Bern

TaxMe Steuern online. Maya Weber Kommunikationsverantwortliche der Steuerverwaltung des Kantons Bern. 5. Mai 2006. Kanton Bern TaxMe Steuern online Maya Weber Kommunikationsverantwortliche der Steuerverwaltung des Kantons Bern 5. Mai 2006 Inhalt History von TaxMe TaxMe-CD und TaxMe-Online www.taxme.ch TaxMe-Portal Facts+Figures

Mehr

Anwendungsbeispiele einer zentralen Prozesssteuerung am Beispiel des Kantons Basel-Landschaft

Anwendungsbeispiele einer zentralen Prozesssteuerung am Beispiel des Kantons Basel-Landschaft Anwendungsbeispiele einer zentralen Prozesssteuerung am Beispiel des Kantons Basel-Landschaft 1 Inhalte Ausgangslage, Herausforderungen Umsetzung im Kanton Basel-Landschaft Infrastruktur Beispiele Schlussfolgerungen

Mehr

Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt. Technische Weisungen für Kreditinstitute

Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt. Technische Weisungen für Kreditinstitute SIX Terravis AG Brandschenkestrasse 47 Postfach 1758 8021 Zürich (UID: CHE-114.332.360) Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt Technische Weisungen für Kreditinstitute Gültig ab 01.03.2014 Version

Mehr

Unternehmen online. Steuerbüro fungiert als Heinzelmännchen

Unternehmen online. Steuerbüro fungiert als Heinzelmännchen Karl-Kellner-Ring 23 35576 Wetzlar www.stb-schneider-kissel.de Unternehmen online Steuerbüro fungiert als Heinzelmännchen Unternehmen online 1 Wollten Sie nicht schon immer die Abwicklung der Buchführung

Mehr

GEVER Kanton Luzern: Strategie, Organisation und überdepartementale Prozesse. Gregor Egloff, Staatsarchiv Luzern

GEVER Kanton Luzern: Strategie, Organisation und überdepartementale Prozesse. Gregor Egloff, Staatsarchiv Luzern GEVER Kanton Luzern: Strategie, Organisation und überdepartementale Prozesse Gregor Egloff, Staatsarchiv Luzern 30.10.2014 Inhalt 1. GEVER Strategie 2020 Vision und Ziele Grundsätze 2. GEVER Organisation

Mehr

Standards - Anwendung im Schweizer Markt

Standards - Anwendung im Schweizer Markt Schweizerische Kommission für Standardisierungen im Finanzbereich (SKSF) Commission Suisse de Normalisation Financière (CSNF) Swiss Commission for Financial Standardisation (SCFS) Ein Gremium der Schweizerischen

Mehr

Die nächsten Schritte in einer neuen Welt! Point de Presse

Die nächsten Schritte in einer neuen Welt! Point de Presse Die nächsten Schritte in einer neuen Welt! Point de Presse Zürich, 10. Juli 2013 Inhalt Kurz Historie und Status Quo Christian Katz, CEO SIX Swiss Exchange Die Zukunft des ktes für Strukturierte Produkte

Mehr

Einführung der E-Akte in der Bundesverwaltung

Einführung der E-Akte in der Bundesverwaltung Einführung der E-Akte in der Bundesverwaltung Gliederung 1. Digitale Verwaltung 2020: Grundlagen und Zusammenhänge 2. E-Akte: Ausgangssituation und Bedarf 3. E-Akte im Programm Digitale Verwaltung 2020

Mehr

Nationales E-Invoicing-Roaming zwischen Conextrade/Swisscom und PostFinance

Nationales E-Invoicing-Roaming zwischen Conextrade/Swisscom und PostFinance Nationales E-Invoicing-Roaming zwischen Conextrade/Swisscom und PostFinance Eros Merlini Market Developer Swisscom IT Services AG Leitung swissdigin-forum Partner swissdigin-forum PostFinance Eckdaten

Mehr

Rückblick Strategieumsetzung 2008-2015. Astrid Strahm, Leiterin Geschäftsstelle a.i.

Rückblick Strategieumsetzung 2008-2015. Astrid Strahm, Leiterin Geschäftsstelle a.i. Rückblick Strategieumsetzung 2008-2015 Astrid Strahm, Leiterin Geschäftsstelle a.i. 3 Ein erster Katalog mit 39 Vorhaben 4 8 Jahre später: Katalog mit 59 Vorhaben und vielen guten Lösungen Zum Beispiel

Mehr

Safe & Quick Mobile Payment. SQ ist eine Authentifizierungs- und Bezahltechnologie für das mobile, bargeld- und kontaktlose Bezahlen per Smartphone

Safe & Quick Mobile Payment. SQ ist eine Authentifizierungs- und Bezahltechnologie für das mobile, bargeld- und kontaktlose Bezahlen per Smartphone Safe & Quick Mobile Payment SQ ist eine Authentifizierungs- und Bezahltechnologie für das mobile, bargeld- und kontaktlose Bezahlen per Smartphone DIE ZIELGRUPPEN SQ spricht jeden an ZAHLUNGSDIENSTLEISTER,

Mehr

Data Purse: Erstes Kooperationsprojekt von ezürich. 5. März 2012 InfoSocietyDays, Bern. Christian Schwarzer, DSwiss AG christian.schwarzer@dswiss.

Data Purse: Erstes Kooperationsprojekt von ezürich. 5. März 2012 InfoSocietyDays, Bern. Christian Schwarzer, DSwiss AG christian.schwarzer@dswiss. Data Purse: Erstes Kooperationsprojekt von ezürich 5. März 2012 InfoSocietyDays, Bern Christian Schwarzer, DSwiss AG christian.schwarzer@dswiss.com Inhalt Ausgangslage und Motivation Data Purse Konzept

Mehr

Anlass: Start frei für Smarx Adressen! 20. Juni 2013, Luzern Christian Dolf, BINT GmbH

Anlass: Start frei für Smarx Adressen! 20. Juni 2013, Luzern Christian Dolf, BINT GmbH Anlass: Start frei für Smarx Adressen! 20. Juni 2013, Luzern Christian Dolf, BINT GmbH 2 Realisation einer schweizweit übergreifenden Meldung bezüglich Adressänderung, Wegzug, Zuzug Angebote für die Einwohner/innen,

Mehr

Das BIT und die SuisseID : Sicherheit, Kontinuität und Innovation

Das BIT und die SuisseID : Sicherheit, Kontinuität und Innovation egov Fokus «SuisseID in der öffentlichen Verwaltung» 17. September 2010 Das BIT und die SuisseID : Sicherheit, Kontinuität und Innovation Bund und Kantone können die SuisseID bei der AdminPKI des BIT beziehen.

Mehr

Mobiles egovernment in Deutschland Definition Praxisbeispiele Visionen 5. Bayerisches Anwenderforum egovernment 2013 16. Oktober 2013, München

Mobiles egovernment in Deutschland Definition Praxisbeispiele Visionen 5. Bayerisches Anwenderforum egovernment 2013 16. Oktober 2013, München Definition Praxisbeispiele Visionen 5. Bayerisches Anwenderforum egovernment 2013 16. Oktober 2013, München Helmut Lämmermeier INFORA GmbH Willy-Brandt-Platz 6 81829 München Tel.: 089 244413-60 Fax: 089

Mehr

eoperations Schweiz Organisation und Finanzierung gemeinschaftlich genutzter E-Government Lösungen

eoperations Schweiz Organisation und Finanzierung gemeinschaftlich genutzter E-Government Lösungen Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Justiz BJ Zentrale Dienste eoperations Schweiz Organisation und Finanzierung gemeinschaftlich genutzter E-Government Lösungen Agenda Ausgangslage

Mehr

Elektronische Archive und Register des österreichischen Notariats

Elektronische Archive und Register des österreichischen Notariats s Elektronische Archive und Register des österreichischen Notariats E-Government TechGate Wien, Mai 2006 Notar Mag. Johannes Diwald Titel der Präsentation 1 478 Notariate in ganz Österreich 2 2 1 Kennzahlen

Mehr

egovernment Roadmap Schaffhausen Gerrit Goudsmit, Geschäftsführer KSD

egovernment Roadmap Schaffhausen Gerrit Goudsmit, Geschäftsführer KSD egovernment Roadmap Schaffhausen Gerrit Goudsmit, Geschäftsführer KSD Agenda Einleitung: egovernment-disziplinen und Schnittstellen Roadmap egov-projekte Schaffhausen G2B G2C G2G Elektronische Pflegedokumentation

Mehr

Referenzlösung E-Billing Out der Bundesverwaltung

Referenzlösung E-Billing Out der Bundesverwaltung für die öffentliche Verwaltung in der Schweiz Referenzlösung E-Billing Out der Bundesverwaltung Ein Erfahrungsbericht der Projektleitung swissdigin-forum vom 21. November 2012 Was erwartet uns bei den

Mehr

LEON: mehr Vorteile durch Synergie

LEON: mehr Vorteile durch Synergie LEON: mehr Vorteile durch Synergie «Swiss Banking Operations Forum» Boris Brunner, SIX Interbank Clearing AG, Projektleiter LEON 6. Mai 2014 Seite 1 Ersatzmaschine oder Zusammenlegung der Produktion? Wie

Mehr

Aktualisierung Inhalte BankingToday.ch - in Anlehnung an BankingToday 2.0 - Juni 2008 bis Juni 2009

Aktualisierung Inhalte BankingToday.ch - in Anlehnung an BankingToday 2.0 - Juni 2008 bis Juni 2009 AKTUALISIERUNG 09.11.09 / v2.0 Aktualisierung Inhalte BankingToday.ch - in Anlehnung an BankingToday 2.0 - Juni 2008 bis Juni 2009 1 Register Bankwesen Schweiz... 3 1.1 Institute mit besonderem Geschäftskreis...

Mehr

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 Medienmitteilung 28. August 2013 SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 SIX Selnaustrasse 30 Postfach 1758 CH-8021 Zürich www.six-group.com Media Relations: T +41 58 399 2227

Mehr

Zusammenarbeit im E-Government

Zusammenarbeit im E-Government egov Meeting 18. November 2014 Zusammenarbeit im E-Government Herzlich willkommen Zusammenarbeit im E-Government Programm E-Government im Kanton Aargau, Zusammenarbeit Luzern Marco Bürli Leiter E-Gov-Projekte,

Mehr

E-Government Days 2006 Best Practice: Kindergartenanmeldung online in der Samtgemeinde Schladen Vom Verwaltungsvorgang zum medienbruchfreien egovernment-prozess Was erwartet Sie in den kommenden 30 Minuten

Mehr

Informationsveranstaltung

Informationsveranstaltung Verein Schweiz. Städte- & Gemeinde-Informatik Informationsveranstaltung VSA Verein Schweizerischer Archivarinnen und Archivare Arbeitstagung Stadt- und Kommunalarchive 12. November 2010 Kaufmännisches

Mehr

Management und Langzeitaufbewahrung von digitalen Informationen im Gemeindeumfeld. Central Datastore für digitales Gemeinde-Zwischenarchiv

Management und Langzeitaufbewahrung von digitalen Informationen im Gemeindeumfeld. Central Datastore für digitales Gemeinde-Zwischenarchiv Verein Schweizerische Städte- & Gemeinde-Informatik Management und Langzeitaufbewahrung von digitalen Informationen im Gemeindeumfeld 30. November 2010, Swisscom-Center Olten Central Datastore für digitales

Mehr

Die erechnung in Wirtschaft und Verwaltung Berlin 11.09.2014. Stefan Engel-Flechsig Leiter FeRD

Die erechnung in Wirtschaft und Verwaltung Berlin 11.09.2014. Stefan Engel-Flechsig Leiter FeRD Die erechnung in Wirtschaft und Verwaltung Berlin 11.09.2014 Stefan Engel-Flechsig Leiter FeRD Überblick Entwicklung der erechnung mit FeRD Nutzung der erechnung in Wirtschaft und Verwaltung ZUGFERD als

Mehr

Praxistag für die öffentliche Verwaltung 2012. Praxistag für die öffentliche Verwaltung 2012

Praxistag für die öffentliche Verwaltung 2012. Praxistag für die öffentliche Verwaltung 2012 Praxistag für die öffentliche Verwaltung 2012 Praxistag für die öffentliche Verwaltung 2012 Effizientes Titel Präsentation Controlling mit Dynamics CRM Sozialdepartement der Stadt Zürich Referenten-Info

Mehr

Gewerbliche KMU-Bürgschaften: Eine Finanzdienstleistung für KMU

Gewerbliche KMU-Bürgschaften: Eine Finanzdienstleistung für KMU Gewerbliche KMU-Bürgschaften: Eine Finanzdienstleistung für KMU Definition gewerbliche Bürgschaft Garantie für Bankdarlehen oder -kredit zu Gunsten eines KMU Keine Direktvergabe durch BG Mitte Finanzierung

Mehr

Einstieg in die papierlose Leasinggesellschaft 06.06.2007 Dierk Cordes

Einstieg in die papierlose Leasinggesellschaft 06.06.2007 Dierk Cordes Einstieg in die papierlose Leasinggesellschaft 06.06.2007 Dierk Cordes Inhalt: 1. leasconcept 2. Warum DMS? 3. Planungsphase 4. Warum ELOprofessional? 5. Projektverlauf 6. Systemarchitektur 7. Praxis 8.

Mehr

Vielfältige Ausbildung, vielfältiges Berufsfeld

Vielfältige Ausbildung, vielfältiges Berufsfeld Vielfältige Ausbildung, vielfältiges Berufsfeld Anstellungssituation nach Abschluss des BSc Ernährung & Diätetik Andrea Mahlstein Leiterin Disziplin / Bachelorstudiengang Ernährung und Diätetik Berner

Mehr

Sicher. Schnell. Flexibel. Bargeldlos bezahlen mit KTW.

Sicher. Schnell. Flexibel. Bargeldlos bezahlen mit KTW. Sicher. Schnell. Flexibel. Bargeldlos bezahlen mit KTW. Hardwareterminal E-Payment Prepaid Kreditkartenabwicklung Kundenkarten Geschenkkarten Rücklastschriftenservice Beim Geld hört der Spaß auf... deshalb

Mehr

Informatikleitbild der Kantonalen Verwaltung Zürich

Informatikleitbild der Kantonalen Verwaltung Zürich Informatikleitbild der Kantonalen Verwaltung Zürich Vom KITT verabschiedet am 26. Oktober 2006, vom Regierungsrat genehmigt am 20. Dezember 2006 Einleitung Zweck des Leitbildes Mit dem Informatikleitbild

Mehr

Unterstützt oder beschäftigt Ihr CRM- System die Mitarbeiter bei Ihrer täglichen Arbeit?

Unterstützt oder beschäftigt Ihr CRM- System die Mitarbeiter bei Ihrer täglichen Arbeit? Unterstützt oder beschäftigt Ihr CRM- System die Mitarbeiter bei Ihrer täglichen Arbeit? Beat Jörg Swiss Life AG Projektleiter CRM Thomas Heiz Trivadis AG Business Development Manager BASEL BERN LAUSANNE

Mehr

VRSG erechnung VRSG erechnung für Städte und Gemeinden

VRSG erechnung VRSG erechnung für Städte und Gemeinden VRSG erechnung für Städte und Gemeinden Michael Keller Produktmanager VRSG Agenda Vernetzung Übersicht VRSG erechnung Nutzen für die Städte / Gemeinden Fakten / Zahlen Erfahrungen Ausblick 2 Copyright

Mehr

vote Online Proxy Voting Elektronisches Fernabstimmen nach Minder private. accurate. verifiable.

vote Online Proxy Voting Elektronisches Fernabstimmen nach Minder private. accurate. verifiable. Online Proxy Voting Elektronisches Fernabstimmen nach Minder Einfaches, sicheres & transparentes Online Proxy Voting Durch die Umsetzung der Minder-Initiative werden börsenkotierte Schweizer Unternehmen

Mehr

Managed Print Services

Managed Print Services Managed Print Services Agenda Die heimlichen Kostentreiber Die aktuelle Situation Wissen Sie, was die Erstellung und Verteilung von Dokumenten in Ihrem Unternehmen kostet? Unser Vorschlag Das können Sie

Mehr

Datennutzung / Rollenkonzept

Datennutzung / Rollenkonzept Projekt egris Projet egris Projektgruppe der Kantone Comité de pilotage des cantons Bern, Fribourg, Luzern, Neuchâtel, Tessin, Thurgau und Zürich Arbeitsgruppe Datennutzung / Rollenkonzepte Datennutzung

Mehr

FORTSCHREITENDE DIGITALISIERUNG

FORTSCHREITENDE DIGITALISIERUNG VRSG Einladung zur Fachveranstaltung FORTSCHREITENDE DIGITALISIERUNG Mittwoch, 25. März 2015 Casinotheater Winterthur PROZESSORIENTIERT UND INTEGRIERT IN DIE ZUKUNFT Je stärker und je rascher die Digitalisierung

Mehr

Make signing simple! Adrian Blöchlinger. Dr. Igor Metz. Bundesamt für Justiz, Fachbereich Rechtsinformatik. Glue Software Engineering AG

Make signing simple! Adrian Blöchlinger. Dr. Igor Metz. Bundesamt für Justiz, Fachbereich Rechtsinformatik. Glue Software Engineering AG Make signing simple! Adrian Blöchlinger Bundesamt für Justiz, Dr. Igor Metz Glue Software Engineering AG 03/2009 Was haben Sie bekommen, was werden Sie noch erhalten? Heute Qualifiziertes digitales Zertifikat

Mehr

Die Lösung, die passt.

Die Lösung, die passt. Die Lösung, die passt. Mit officeatwork der Business-Lösung für Microsoft Office verwalten Sie das Corporate Design-, Vorlagen- und Content-Management intelligent und zentral. swiss quality software Im

Mehr

Praxistag für die Öffentliche Verwaltung 2010 Elektronische Fallführung als strategisches Hilfsmittel Dr. Markus König, Leiter Controlling und

Praxistag für die Öffentliche Verwaltung 2010 Elektronische Fallführung als strategisches Hilfsmittel Dr. Markus König, Leiter Controlling und Praxistag für die Öffentliche Verwaltung 2010 Elektronische Fallführung als strategisches Hilfsmittel Dr. Markus König, Leiter Controlling und Revision, Gesundheitsdirektion Kanton Zürich Beat Fluri, Leiter

Mehr

E-Government Initiative BMI: Projekte De-Mail und npa des LRA WM-SOG

E-Government Initiative BMI: Projekte De-Mail und npa des LRA WM-SOG E-Government Initiative BMI: Projekte De-Mail und npa des LRA WM-SOG Agenda 1. Projekt De-Mail 2. Projekt npa Bitte beachten: Auf die Nennung der männlichen und weiblichen Form wird in diesem Dokument

Mehr

Finanzverwaltung des Kantons Zürich Als Rechnungsempfänger vom Scanning zum E-Invoicing

Finanzverwaltung des Kantons Zürich Als Rechnungsempfänger vom Scanning zum E-Invoicing swissdigin-forum Veranstaltung vom Mittwoch, 17. Juni 2009 Finanzverwaltung des Kantons Zürich Als Rechnungsempfänger vom Scanning zum E-Invoicing 17. Juni 2009 1 Organigramm Finanzverwaltung Finanzverwaltung

Mehr

bonus.ch zum Thema Krankenkassenprämien 2016: mit einer durchschnittlichen Erhöhung von 6.5% bestätigt sich der Trend

bonus.ch zum Thema Krankenkassenprämien 2016: mit einer durchschnittlichen Erhöhung von 6.5% bestätigt sich der Trend bonus.ch zum Thema Krankenkassenprämien 2016: mit einer durchschnittlichen Erhöhung von 6.5% bestätigt sich der Trend Kurz vor der offiziellen Veröffentlichung der Krankenversicherungsprämien für 2016

Mehr

Projektteam. Philipp Schärli, Gemeinde Buchrain. Beat Bucher, Gemeinde Buchrain. Bernhard Bühlmann, 4teamwork

Projektteam. Philipp Schärli, Gemeinde Buchrain. Beat Bucher, Gemeinde Buchrain. Bernhard Bühlmann, 4teamwork Präsentation SSGI 30.11.2010 Projektteam Philipp Schärli, Gemeinde Buchrain Beat Bucher, Gemeinde Buchrain Bernhard Bühlmann, 4teamwork Vorgehen / Umsetzung Mehrere Workshops zum Thema Komplettes Dossier

Mehr

Business Process Outsourcing und Transaktionsbank

Business Process Outsourcing und Transaktionsbank Stefan Mauchle Business Process Outsourcing und Transaktionsbank Das Angebot von Business Process Outsourcing- Dienstleistungen im Wertschriftenbereich mit oder ohne Bank-/Effektenhändlerlizenz unter besonderer

Mehr

Tabellen mit detaillierter Berechnung zur Bestimmung der zu viel bzw. zu wenig bezahlten Prämien 1996 2013

Tabellen mit detaillierter Berechnung zur Bestimmung der zu viel bzw. zu wenig bezahlten Prämien 1996 2013 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Gesundheit BAG Direktionsbereich Kranken- und Unfallversicherung Bundesamt für Gesundheit, Abteilung Versicherungsaufsicht, August 2014 Tabellen

Mehr

Mitteilungen an die AHV-Ausgleichskassen und EL-Durchführungsstellen Nr. 207

Mitteilungen an die AHV-Ausgleichskassen und EL-Durchführungsstellen Nr. 207 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Geschäftsfeld Alters- und Hinterlassenenvorsorge 12. Juni 2007 Mitteilungen an die AHV-Ausgleichskassen und EL-Durchführungsstellen

Mehr

All-in Signing Service

All-in Signing Service All-in Signing Service Elektronische Signatur neu definiert 12. Juni 2014 Renaissance Zürich Tower Hotel Willkommen zur Premiere Persönliche Einladung zu unserem All-in Signing Service Launch Wollen Sie

Mehr

Rahmenvereinbarung über die E-Government-Zusammenarbeit

Rahmenvereinbarung über die E-Government-Zusammenarbeit Staatskanzlei Rahmenvereinbarung über die E-Government-Zusammenarbeit Die Politische Gemeinde. (nachstehend Gemeinde genannt) und der Kanton Thurgau, vertreten durch die Staatskanzlei (nachstehend Kanton

Mehr

Überblick zum Umsetzungsstand Gewerbe-Online im Rahmen der EU-DLR (kommunal)

Überblick zum Umsetzungsstand Gewerbe-Online im Rahmen der EU-DLR (kommunal) Überblick zum Umsetzungsstand Gewerbe-Online im Rahmen der EU-DLR (kommunal) Grober Ablauf: - Formular Aufruf über Bürgerdienste Saar oder als eigener Link im kommunalen Internet Auftritt. - Die Einreichung

Mehr

Digitale Postbearbeitung Überblick Prozesskette

Digitale Postbearbeitung Überblick Prozesskette Digitale Postbearbeitung Überblick Prozesskette Peter Manias Consultec Dr. Ernst GmbH : manias@consultec.de www.consultec.de Telefon: 040-533242-0 Seminar 1 - Version 1.0 Folie 1 Agenda 1. Begriffsbestimmung

Mehr

Entwicklung und Einsatz von Signaturserverdiensten

Entwicklung und Einsatz von Signaturserverdiensten 13. MAGGLINGER RECHTSINFORMATIKSEMINAR 19. März 2013 Entwicklung und Einsatz von Signaturserverdiensten eberhard@keyon.ch V1.0 2013 by keyon (www.keyon.ch) Über Keyon Experten im Bereich IT-Sicherheit

Mehr

E-Rechnung von PostFinance

E-Rechnung von PostFinance E-Rechnung von PostFinance Wenn Sie diesen Text lesen können, müssen Sie die Folie im Post-Menü mit der Funktion «Folie einfügen» erneut einfügen. Sonst kann kein Bild hinter die Fläche gelegt werden!

Mehr

Mit neuen Lösungen zu signifikanten. Zahlungsverkehr und ---

Mit neuen Lösungen zu signifikanten. Zahlungsverkehr und --- TREASURY FORUM 20. Mai 2014 Steigenberger Bellerive au Lac, Zürich Migration Zahlungsverkehr Schweiz - das neue schweizerische Überweisungs- Mit neuen Lösungen zu signifikanten und Kosteneinsparungen Lastschriftverfahren

Mehr

Das Meldewesen Motor des egovernment in Deutschland Rahmenbedingungen, Erfahrungen

Das Meldewesen Motor des egovernment in Deutschland Rahmenbedingungen, Erfahrungen Das Meldewesen Motor des egovernment in Deutschland Rahmenbedingungen, Erfahrungen ACM/GI Localgroup #201 Hamburg, 20. Januar 2006 Frank Steimke OSCI Leitstelle Senator für Finanzen, Bremen 1 Agenda Einführung

Mehr

Rahmenvereinbarung über die E-Government-Zusammenarbeit

Rahmenvereinbarung über die E-Government-Zusammenarbeit Staatskanzlei Informationsdienst Rahmenvereinbarung über die E-Government-Zusammenarbeit Die Politische Gemeinde. (nachstehend Gemeinde genannt) und der Kanton Thurgau, vertreten durch die Staatskanzlei

Mehr

IT-Support Ticketsystem. Stand: 24.09.2015

IT-Support Ticketsystem. Stand: 24.09.2015 IT-Support Ticketsystem Stand: 24.09.2015 Small Business Cloud Handbuch Stand: 24.09.2015 Small Business Cloud ist ein Produkt der DT Netsolution GmbH. DT Netsolution GmbH Taläckerstr. 30 70437 Stuttgart

Mehr

PKI-Forum Schweiz, 15. Mai 2002. Erfahrungsbericht über den Aufbau der PKI der

PKI-Forum Schweiz, 15. Mai 2002. Erfahrungsbericht über den Aufbau der PKI der PKI-Forum Schweiz, 15. Mai 2002 Erfahrungsbericht über den Aufbau der PKI der 2002 by Agenda Über diesen Vortrag Vorstellung der Applikationen Anforderungen an die PKI Herausforderungen Phasen und Resultate

Mehr

Sicherheit ist Vertrauenssache

Sicherheit ist Vertrauenssache Sicherheit ist Vertrauenssache Wenn Sie diesen Text lesen können, müssen Sie die Folie im Post-Menü mit der Funktion «Folie einfügen» erneut einfügen. Sonst kann kein Bild hinter die Fläche gelegt werden!

Mehr

SharePoint Server 2010: Erfahrungen und praktische Beispiele für die verbesserte Zusammenarbeit mit Kunden und Partnern

SharePoint Server 2010: Erfahrungen und praktische Beispiele für die verbesserte Zusammenarbeit mit Kunden und Partnern SharePoint Server 2010: Erfahrungen und praktische Beispiele für die verbesserte Zusammenarbeit mit Kunden und Partnern Balz Zürrer, Michael Kammerer Online Group Wil Luzern PL-Wroclaw info@online.ch,

Mehr

Die elektronische Grundschuld - Kommunikation zwischen Banken und Notaren über NotarMail -

Die elektronische Grundschuld - Kommunikation zwischen Banken und Notaren über NotarMail - Die elektronische Grundschuld - Kommunikation zwischen Banken und Notaren über NotarMail - Berlin, 25. September 2007 Notarassessor Dr. Robert Mödl Bundesnotarkammer/NotarNet GmbH Die elektronische Grundschuld

Mehr

Herzlich Willkommen zu. Sitzungsmanagement einfach im Griff

Herzlich Willkommen zu. Sitzungsmanagement einfach im Griff Herzlich Willkommen zu Sitzungsmanagement einfach im Griff DMS EXPO 2006 Vortragszeit: 15:45 16:30 Uhr Karl Heift EDV - Leiter Karl-Heinz Breuch Teamleiter Kundenbetreuung VG Weißenthurm Kärlicher Straße

Mehr

Wie werde ich ISO 20022-Nutzer in eurosic & SIC Der Weg von SIC 3 zu SIC 4 «Forum für Softwarehersteller im Interbank-Zahlungsverkehr»

Wie werde ich ISO 20022-Nutzer in eurosic & SIC Der Weg von SIC 3 zu SIC 4 «Forum für Softwarehersteller im Interbank-Zahlungsverkehr» Wie werde ich ISO 20022-Nutzer in eurosic & SIC Der Weg von SIC 3 zu SIC 4 «Forum für Softwarehersteller im Interbank-Zahlungsverkehr» Andreas Galle, SIX Interbank Clearing AG, Head Business Management

Mehr