Bausparzinsen im Test

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bausparzinsen im Test"

Transkript

1 Arbeiterkammer Wien Abteilung Konsumentenpolitik Prinz-Eugen-Straße A-1041 Wien Tel: /2144 DW Fax: /2693 DW Internet: 8/2006 März 2006 Bausparzinsen im Test Christian Prantner Zusammenfassung Bausparer, die einen Vertrag abschließen wollen, sollen sich nicht von den hohen Einstiegszinsen blenden lassen. Denn die angebotenen Einstiegszinssätze von 3% und 3,5% sind zumeist nur ein Jahr fix, danach variabel. Im Jahr 2006 betragen die variablen Zinsen gemäß Zinsanpassungsklausel zwischen 1,4 und 1,8 Prozent. Somit liegen die variablen Zinssätze, die sich aufgrund der Zinsanpassungsklauseln der Bausparkassen errechnen, beträchtlich unter den lockenden Einstiegszinsen von 3 Prozent (Raiffeisen, S-Bausparkasse) und 3,5 Prozent (ABV, Wüstenrot). AK-Kritik: Beispielberechnungen der Bausparkassen sind oft zu optimistisch : Angenommene Durchschnittszinsen von 3% für sechs Jahre sind derzeit zu hoch gegriffen. AK rät Bausparern, auf Berechnungen zu bestehen, die auf verschiedenen Zinsannahmen beruhen (Minimal- und Maximalzinssatz). Ausgangssituation: Fallbeispiel aus der AK-Konsumentenberatung Die vier österreichischen Bausparkassen werben derzeit mit hohen Einstiegszinsen von 3% bzw 3,5% und der staatlichen Prämie von 3 Prozent (30 Euro pro Jahr) bei einer jährlichen Einzahlung von Euro. Bei der Werbung mit den hohen Zinssätzen kann es bei Bausparern zu Missverständnissen kommen. Frau W. beschwerte sich in der AK-Konsumentenberatung über die für sie irreführende Zinsgestaltung der Bausparkasse. Sie schloss bei der Bausparkasse im März 2004 einen Bausparvertrag auf sechs Jahre Laufzeit. In diesem Jahr erhielt sie die Zinsen in Höhe von dem viel beworbenen Zinssatz von 3,5% auf der Jahresabrechnung gutgeschrieben. Vom Jahreskontoauszug des Jahres 2005 war sie allerdings negativ überrascht: Darauf stand, dass der aktuelle Zinssatz nur 1,1% beträgt. Nach Rückfrage bei der Bausparkasse wurde ihr unfreundlich mitgeteilt, dass der Zinssatz nun variabel sei und nur 1,1% betrage. Weiters hieß es, dass ihn ihrem Vertrag eine Zinsenbandbreite zwischen 1,1% bis 3,5% vereinbart wurde und dass der hohe Einstiegszinssatz nur für ein Jahr gelte. Frau W. war nicht bewusst, dass der Einstiegszinssatz nur kurzfristig fix ist und der variable Zinssatz viel geringer sein kann. 1

2 Die Ergebnisse im Detail: In der nachfolgenden Tabelle sind die fixen und variabeln Zinsen sowie die Grundlagen der vertraglich geregelten Zinsanpassung festgehalten: AK-Vergleich: Bauspar-Zinsen (Jänner 2006) bei sechsjähriger Laufzeit Tabelle 1: Zinssätze auf Bausparverträgen ABV Bausparkasse Raiffeisen Bausparkasse S-Bausparkasse Wüstenrot Fixer Einstiegszinssatz (in % pro Jahr) 3,5 fix 1) 3 (fix 1 Jahr) 2) 3 (fix 1 Jahr) 2) 3,5 (fix 1 Jahr) 2) Variabler Zinssatz ist geknüpft an Leitzins Euro-Zinsswap (3 Jahre) abzüglich 1,25%-Punkte Variabler Zinssatz ab ,75 1,7 3) 1,4 1,8 Bandbreite der variablen Zinssätze (% pro Jahr) 1 bis 4 0,5 bis 4,5 1 bis 4 1,4 bis 4,5 Angaben zur Tabelle: Euribor bedeutet: European Interbank Offered Rate. Dieser Zinssatz gibt den Preis (Zins) für Zwischenbank-Kredite an. Die variablen Bauspar-Zinsen sind bei ABV, Raiffeisen, Wüstenrot an den 12-Monats- Euribor, bei der S-Bausparkasse an den Euro-Zinsswap 3 Jahre gebunden. Werte abrufbar zb unter Zum Berechnungsschema der Zinsanpassung: Am Anpassungsstichtag wird der Wert des Leitzinses ("Indikator") ermittelt. Von diesem Prozentsatz wird ein Abschlag von 1 bzw. 1,25%-Punkte abgezogen. Dieser Zinssatz wird kaufmännisch gerundet. Details der Zinsanpassung sowie die Bandbreite der variabeln Zinsen (Unter- und Obergrenze) sind den jeweiligen Bausparbedingungen zu entnehmen. Erhebung: Februar Zinsangaben ohne Berücksichtigung der Kapitalertragssteuer (vor KEst). Angaben der Bausparkassen. Fußnoten: 1) Fix bis zum übernächsten Halbjahresende (Beispiel: Vertragsabschluss z.b. März 2006, so ist der Einstiegszinssatz fix bis zum ). 2) Nominalzinssatz fix für 12 Monate ab Vertragsabschluss 3) Zinssatz gemäß Zinsanpassungsklausel: 1,2%. Raiffeisen verrechnet im Jahr 2006 jedoch nicht den bedingungsgemäß vorgesehen Abschlag von 1%-Punkt, sondern von nur 0,5%-Punkt vom 12-Monats-Euribor. Die Tabelle 1 zeigt, dass alle vier Bausparkassen (ABV, Wüstenrot, S-Bausparkasse, Raiffeisen) mit hohen Einstiegszinsen von 3% bzw 3,5% werben. Diese Einstiegszinsen sind jedoch nur für ein Jahr fix. Insbesondere sollten sich die Bausparer bzw Interessenten für Bausparverträge nicht von hohen Einstiegszinsen, die in Beispielsrechnungen auf die gesamte Laufzeit von sechs Jahren umgelegt werden, blenden lassen. Denn die variablen Zinsen nach der einjährigen Fixzinsperiode betragen derzeit (je nach Bausparkasse) zwischen 1,4 und 1,8%. Bausparer sollten bei der Tarifauswahl vor allem auf die vertraglich festgelegten Zinsunter- und -obergrenzen achten, innerhalb denen der variable Zins schwanken kann. Der variable Zinssatz wird laut Bausparbedingungen einmal jährlich neu festgelegt (Anpassungsstichtag: 1. Jänner des Jahres). Als Berechnungsbasis ziehen die Bausparkassen dafür die Höhe der Leitzinsen Euribor (Laufzeit 12 Monate) sowie den Euro-Zinsswap (3 Jahre) von bestimmten Zeitpunkten bzw. Zeiträumen heran. 2

3 Hoher Einstiegszinssatz fix auf 1 Jahr, danach variabel Nach der Fixzinsperiode (zumeist ein Jahr fix nach Vertragsabschluss, bei der ABV: Einstiegszinssatz ist fix bis übernächstes Halbjahresende) ist der Zinssatz variabel und richtet sich nach der Höhe von vertraglich festgelegten Leitzinsen: ABV, Wüstenrot und Raiffeisen orientieren den Zinssatz in ihren Zinsanpassungsklauseln am 12-Monats-Euribor, die S-Bausparkasse am Euro-Zinsswap (3 Jahre Laufzeit). Die Werte dieser Leitzinssätze sind beispielsweise auf der Website der Österreichischen Nationalbank ( abrufbar. Die AK-Analyse zeigt jedoch, dass die ab verrechneten variablen Zinssätze deutlich unter den angebotenen Fixzinssätzen liegen: Der variable Zinssatz im Jahr 2006 beträgt bei der Wüstenrot Bausparkasse 1,8%, bei der ABV 1,75%, die Raiffeisen Bausparkasse bietet 1,7% und die S- Bausparkasse 1,4%. AK-Kritik: Zu optimistische Zinssätze für Modellrechnungen Die AK kritisiert, dass Beispielrechnungen der Bausparkassen für Endguthaben nach sechs Jahren von allzu optimistischer rechnerischer Annahme ausgehen. Beispiele: Eine Bausparkasse geht von der Annahme aus, dass die durchschnittliche Verzinsung über sechs Jahre Laufzeit 3 Prozent beträgt. Eine andere Bausparkasse bewirbt den Zinssatz des Spartarifes auf ihrer Website mit dem Argument: Entspricht 4,3% Sparbuchverzinsung (Vor Kest). Diese Zinssatzangabe basiert auf der Annahme, dass der Spartarif über sechs Jahre im Schnitt mit 3% verzinst ist. Die Annahme eines durchschnittlichen Sparzinssatzes von 3% ist angesichts der variablen Zinsen gemäß Zinsanpassungsklausel - derzeit zu hoch gegriffen. Achtung auf Zinsgrenzen! Bausparer sollten bei der Auswahl des Bauspartarifes auch die untere und obere Zinsbandbreite beachten. Die ABV bietet eine bedingungsgemäße Mindestverzinsung von 1 Prozent, die S-Bausparkasse ebenfalls mindestens 1 Prozent, Raiffeisen mindestens 0,5 Prozent und Wüstenrot bietet bedingungsgemäß einen Mindestzinssatz von 1,4 Prozent. Die Kunden sollten vor Vertragsabschluss Szenarioberechnungen vorgelegt bekommen, die auf den jeweils bedingungsgemäß vorgesehenen Höchst- und Mindestzinssätzen basieren, fordert die AK. Im AK-Bankenrechner sind Szenarioberechnungen (bei einer monatlichen Sparleistung von 83,33 Euro) enthalten, die das Endguthaben nach sechs Jahren Sparzeit (nach Spesen und Kapitalertragssteuer) im schlechtesten (niedrigster Zinssatz, niedrigste staatliche Prämie von 30 Euro pro Jahr) und besten Fall (höchster Zinssatz, höchste staatliche Prämie von 80 Euro pro Jahr) aufzeigen. Die bedingungsgemäß vorgesehenen Höchstzinssätze betragen 4% bei der ABV, 4,5% bei Wüstenrot und Raiffeisen Bausparkasse und 4% bei der S-Bausparkasse. Das bedeutet: Auch wenn die Leitzinsen Euribor und Euro-Zinsswap in die Höhe schießen sollten, bleibt der verrechnete Sparzins durch die vertraglichen Höchstzinsen gedeckelt. Wie errechnet sich der variable Zinssatz? Die variablen Bausparzinsen orientieren sich an Leitzinsen. Die variablen Bauspar-Zinsen sind bei ABV, Raiffeisen, Wüstenrot an den so genannten 12-Monats-Euribor, bei der S-Bausparkasse an den Euro-Zinsswap 3 Jahre gebunden. Steigen diese Leitzinsen zum Beobachtungszeitpunkt, dann steigen auch die (variablen) Bausparzinsen. 3

4 Ein Beispiel zur Illustration, wie der variable Zinssatz ermittelt wird: Eine Bausparkasse nimmt als Basis die 12-Monats-Euribor-Werte der letzen drei Bankwerktage des Novembers heran, ermittelt daraus einen Mittelwert (Basiswert) und zieht 1%-Punkt ( Abschlag ) ab. Dieser so errechnete Zinssatz wird kaufmännisch gerundet. Das bedeutet, dass für den variablen Zinssatz ab die Werte des 12-Monats-Euribor vom 28., 29. und 30. November 2006 als Basis herangezogen werden. Betragen zum Beispiel die Euribor-Zinssätze an diesen drei Tagen 3%, 3,25% und 3,65%, dann ist der ermittelte Basiswert 3,3% (Mittelwert aus den drei Euribor-Werten). Bei einem bedingungsgemäßen Abschlag von 1%-Punkt vom Basiswert 3,3% beträgt letztlich der variable Bausparzinssatz 2,3%. Bauspartarife mit Fixzinsen auf 6 Jahre 2 Bausparkassen bieten derzeit zusätzlich Ansparverträge mit einer fixen Verzinsung über die gesamte Laufzeit von 6 Jahren an (siehe Tabelle 2). Die S-Bausparkasse gewährt 2,5 Prozent (ohne Kapitalertragssteuer) und Wüstenrot 2 Prozent pro Jahr fix auf die Laufzeit von 6 Jahren (siehe Tabelle 2): Tabelle 2: Bausparprodukte mit fixen Zinssätzen (6 Jahre) S-Bausparkasse Wüstenrot Fixer Nominalzinssatz für 6 Jahre (in % pro Jahr) 2,50 2,00 Zinsangaben ohne Berücksichtigung der Kapitalertragssteuer (vor KEst). Angaben der Bausparkassen. Erhebung Februar 2006 Jährliche Kontospesen Die Kontoführungsgebühren bei Bauspartarifen kosten von 4,1 (Raiffeisen) bis 6,41 Euro (ABV) pro Jahr. Die Kontospesen werden jeweils einmal jährlich zu Jahresbeginn dem Bausparkonto angelastet. Sonstige anfallende Spesen sind beispielsweise die Kosten der Kundenzeitschrift bei der S- Bausparkasse: Pro Stück fallen 0,36 Euro an. Vier Ausgaben pro Jahr schlagen sich mit 1,66 Euro zu Buche. Tipps für Bausparer: Achten Sie beim Zinsvergleich nicht nur auf den anfänglichen Fixzinssatz, sondern auf die Höhe des derzeit variablen Zinssatzes. Die variablen Bausparzinsen bewegen sich in vertraglich bestimmten Bandbreiten: Die Zinsuntergrenze (zb 0,5%) sorgt dafür, dass der Zinssatz nicht abstürzt, wenn die Leitzinsen sehr niedrig sind. Umgekehrt stellt die Zinsobergrenze (zb 4,5%) einen Zinsdeckel nach oben dar, wenn die Leitzinsen sehr stark steigen sollten. Informieren Sie sich genau über den angebotenen Zinssatz, z.b. wie lange er gültig ist und wie sich die Zinsgleitklausel in nächster Zeit auswirkt. Achtung, der hohe Einstiegszinssatz ist zumeist nur ein Jahr fix ab Vertragsabschluss. Achtung, Zinsfalle: Hohe Zinsen gibt es manchmal nur bei Einzahlungen bis maximal 1000 Euro pro Jahr. Einzahlungen, die darüber hinaus gehen ( Überzahlungen ), könnten mit einem geringeren Zinssatz als 3,5% verzinst sein zum Beispiel mit lediglich 1%! 4

5 Überlegen Sie, ob Sie sich die monatliche Sparrate leisten können. Denn wird das vereinbarte Sparziel nicht erreicht, wird der Verwaltungskostenbeitrag (zb 0,5% der Vertragssumme) fällig. Im Zweifelsfall vereinbaren Sie besser ein niedrigeres Sparziel. Vorsicht bei einer vorzeitigen Vertragsauflösung (vor Ablauf von 6 Jahren): Es wird der Verwaltungskostenbeitrag fällig, der einem Monatssparer bis zu 125 Euro kosten kann. Außerdem wird das Ersparte rückwirkend abgezinst, und die erhaltene staatliche Prämie muss zurückbezahlt werden. Zum Beispiel: Eine Vertragsauflösung nach 3 Jahren kann einige hundert Euro kosten. Zwei Bausparkassen (S-Bausparkasse, Wüstenrot) bieten Bauspartarife mit Fixzins auf sechs Jahre an. Die Kontoführungsgebühren fallen einmal jährlich zu Jahresbeginn an. Die Bandbreite beträgt zwischen 4,10 und 6,41 Euro. Verlangen Sie Szenarioberechnungen, die auf den angebotene Zinsober- und untergrenzen basieren. Im AK-Bankenrechner finden Sie derartige Szenarioberechnungen (für Monatssparer von 83,34 Euro, Laufzeit 6 Jahre). Sie nutzen den Zinsvorteil optimal, wenn Sie zu Jahres- bzw. zu Monatsbeginn einzahlen. Das Geld liegt länger am Konto, es laufen mehr Guthaben-Zinsen an. Wenn Sie einen Bausparvertrag erst im Dezember abschließen oder besparen, dann sichern Sie sich zwar die Bausparprämie für dieses Jahr, bekommen jedoch kaum Zinsen, weil das Geld noch nicht lange zinsenwirksam liegt. Mehr Informationen über Zinsen, Spesen und sonstigen Bedingungen sind unter unter Menüpunkt Bausparen abrufbar. Forderungen der AK-Konsumentenschützer an Bausparkassen Klare Information über fixe und variable Zinssätze: Klarer Hinweis auf Fixzinssatz (Höhe, Geltungszeitraum) sowie Angabe des derzeit verrechneten variablen Zinssatzes in Werbe- und Beratungsunterlagen Übersichtliche Zins- und Speseninformationen in Allgemeinen Bedingungen für das Bauspargeschäft: Auflistung von Kontospesen, Spesen (Zinsrückverrechnung) bei vorzeitiger Auflösung und sonstiger Spesen an ersichtlicher Stelle. Klarheit auf Kontoauszügen: Angabe des Zinssatzes an ersichtlicher Stelle der Kontoauszüge 5

SPESEN BEIM BAUSPARVERTRAG

SPESEN BEIM BAUSPARVERTRAG Konsumentenschutz Prinz-Eugen-Straße 20-22 A-1041 Wien Tel: ++43-1-501 65/3136 DW E-Mail: konsumentenpolitik@akwien.at 50/2015 November 2015 SPESEN BEIM BAUSPARVERTRAG Spesen bei Kündigung des Bausparvertrages

Mehr

ABBs Ansparen -> ABB und Tarifblätter -> Impressum & Rechtliches s Bausparka...

ABBs Ansparen -> ABB und Tarifblätter -> Impressum & Rechtliches s Bausparka... Seite 1 von 5 Allgemeine Bedingungen für das Bauspargeschäft Stand: 01.01.2016 Spartarif Die vorliegende Fassung ist, soweit sie gemäß 7 Bausparkassengesetz der Bewilligung der FMA bedarf, mit Bescheid

Mehr

Aktuelle Bauspar NEWS

Aktuelle Bauspar NEWS Bauspar NEWS 02.04.2012 03/12 Aktuelle Bauspar NEWS 1. Neuregelung der Bauspar-Prämie 2. Neuer Spartarif ab 2.4.2012: MixZins Bausparen 3. Erhöhung der Sparzinssätze: SpT, JuT, XLT 4. Neue Konditionen

Mehr

Anlageregion Deutschland. Kapitalrückzahlung Bei Zuteilung oder 6 Monate nach Kündigung. Risikoklasse

Anlageregion Deutschland. Kapitalrückzahlung Bei Zuteilung oder 6 Monate nach Kündigung. Risikoklasse Geldanlage Produktprofil Wüstenrot Wohnsparen Anlageinstrument Bausparen Fälligkeit Bei Zuteilung Anlageregion Deutschland Konditionen Tarifabhängig Anlageklasse Bausparen Kapitalrückzahlung Bei Zuteilung

Mehr

Ihre persönliche Finanzierungsberechnung

Ihre persönliche Finanzierungsberechnung Ihre persönliche Finanzierungsberechnung Herr Max Mustermann Musterstr. 110 D 01994 Annahütte Sehr geehrter Herr Max Mustermann, aufgrund Ihrer Angaben haben wir für Sie folgende Modellberechnung durchgeführt:

Mehr

Ihre persönliche Bausparberechnung

Ihre persönliche Bausparberechnung Ihre persönliche Bausparberechnung Sehr geehrte Interessentin, sehr geehrter Interessent, aufgrund Ihrer Angaben haben wir fürsiefolgende Bausparmodellrechnung durchgeführt: Daten Ihres Bausparkontos Bausparsumme

Mehr

Inhalt BAUSPAREN ALLGEMEIN...3 Muss ich mein Bausparguthaben für Wohnzwecke, Bildungs- oder Pflegemaßnahmen verwenden?...3 Muss ich beim Bausparen

Inhalt BAUSPAREN ALLGEMEIN...3 Muss ich mein Bausparguthaben für Wohnzwecke, Bildungs- oder Pflegemaßnahmen verwenden?...3 Muss ich beim Bausparen Inhalt BAUSPAREN ALLGEMEIN...3 Muss ich mein Bausparguthaben für Wohnzwecke, Bildungs- oder Pflegemaßnahmen verwenden?...3 Muss ich beim Bausparen ein Bauspardarlehen nehmen?...3 Wann erhalte ich meinen

Mehr

Darlehenssumme... 100.000,00 Gesamtlaufzeit... 30 Jahre 0 Monate Zinssatz von der Vertragssumme... 1,670%

Darlehenssumme... 100.000,00 Gesamtlaufzeit... 30 Jahre 0 Monate Zinssatz von der Vertragssumme... 1,670% Beatrixgasse 27, 1030 Wien Telefon: 0043/50100 29900 E-Mail: oe0200@sbausparkasse.co.at Zentrale: 1031 Wien, Beatrixgasse 27 Telefon 05 0100-29900, Telefax 05 0100-29500 E-Mail: info@sbausparkasse.co.at

Mehr

Aktuelle Bauspar NEWS

Aktuelle Bauspar NEWS Bauspar NEWS 22.08.2011 04/11 Aktuelle Bauspar NEWS 1. Höhere Sparzinssätze für Relax und Welcome Bausparen 2. Aufschlag bei Bausparfinanzierungen ohne Grundbuch 3. Neue Einstiegszinssätze für Bausparfinanzierungen

Mehr

vertrag Die Sparzeit ab September 2014 bis zur Ausz

vertrag Die Sparzeit ab September 2014 bis zur Ausz Stand: Oktober 2014 Sehr geehrte Interessentin, sehr geehrter Interessent, aufgrund Ihrer Angaben haben wir f folgende Bausparmodellrechnung durchgef Daten Ihres Bausparkontos Bausparsumme EUR 20.000 im

Mehr

BAUSPAREN KONTOSPESEN FALLEN UNTER DEN TISCH!

BAUSPAREN KONTOSPESEN FALLEN UNTER DEN TISCH! Konsumentenschutz Prinz-Eugen-Straße 20-22 A-1041 Wien Tel: ++43-1-501 65/2144 DW E-Mail: konsumentenpolitik@akwien.at 19/2011 April 2011 BAUSPAREN KONTOSPESEN FALLEN UNTER DEN TISCH! Durch mangelhafte

Mehr

ZINSSÄTZE FÜR UNSERE BANKPRODUKTE AB 01. MÄRZ 2015

ZINSSÄTZE FÜR UNSERE BANKPRODUKTE AB 01. MÄRZ 2015 KONTO FREEDOM» WILLKOMMENSANGEBOT Zinssatz auf Guthaben bis 1.000.000 : 1,50 % p. a. : fester Zinssatz für 6 Monate Verzinst wird der Teil des Guthabens, der 15.000 übersteigt, bis max. 1.000.000. In den

Mehr

FMA-Mindeststandards für die Information von Bausparern und die Werbung der Bausparkassen (FMA-MS-BSPK)

FMA-Mindeststandards für die Information von Bausparern und die Werbung der Bausparkassen (FMA-MS-BSPK) FMA-Mindeststandards für die Information von Bausparern und die Werbung der Bausparkassen (FMA-MS-BSPK) Stand: 20.3.2012 Seite 1 von 12 INHALTSVERZEICHNIS PRÄAMBEL... 3 I. INFORMATION VON INTERESSENTEN

Mehr

BESTIMMUNGEN FUER DAS S PRAEMIEN SPAREN / SPARBUCH

BESTIMMUNGEN FUER DAS S PRAEMIEN SPAREN / SPARBUCH Seite 1.050 BESTIMMUNGEN FUER DAS S PRAEMIEN SPAREN / SPARBUCH 1. Sparbuch 1.1. Spareinlagen sind Geldeinlagen, die nicht dem Zahlungsverkehr, sondern der Anlage dienen. Der Sparer erhält bei der ersten

Mehr

, und wie zuvor. 2. Einmalanlage mehrjährig mit festen Zinssatz (Kapitalentwicklung): mit Endkapital, Anfangskapital und 1 %

, und wie zuvor. 2. Einmalanlage mehrjährig mit festen Zinssatz (Kapitalentwicklung): mit Endkapital, Anfangskapital und 1 % Themenerläuterung Das Thema verlangt von dir die Berechnung von Zinsen bzw. Zinseszinsen, Anfangskapital, Endkapital und Sparraten. In seltenen Fällen wird auch einmal die Berechnung eines Kleinkredites

Mehr

Korrigenda Handbuch der Bewertung

Korrigenda Handbuch der Bewertung Korrigenda Handbuch der Bewertung Kapitel 3 Abschnitt 3.5 Seite(n) 104-109 Titel Der Terminvertrag: Ein Beispiel für den Einsatz von Future Values Änderungen In den Beispielen 21 und 22 ist der Halbjahressatz

Mehr

SIR-KONKRET. Eine Information des Salzburger Instituts für Raumordnung und Wohnen SALZBURGER WOHNBAUFÖRDERUNG

SIR-KONKRET. Eine Information des Salzburger Instituts für Raumordnung und Wohnen SALZBURGER WOHNBAUFÖRDERUNG Eine Information des Salzburger Instituts für Raumordnung und Wohnen SALZBURGER WOHNBAUFÖRDERUNG Neue Bausparbedingungen kurz zusammengefasst Konditionen zugeteilter Bauspardarlehen im Auftrag des Landes

Mehr

Baufinanzierungsfallen

Baufinanzierungsfallen Baufinanzierungsfallen Das irrsinnig niedrige Zinsniveau lässt die Herzen derjenigen hochschlagen, welche schon lange die eigenen vier Wände, entweder in Form einer schicken Eigentumswohnung oder eines

Mehr

Größte Vorsicht vor dem Bauspar-Bluff!

Größte Vorsicht vor dem Bauspar-Bluff! Größte Vorsicht vor dem Bauspar-Bluff! Bausparverträge bringen auf dem Papier jedenfalls in der Regel einen jährlichen Guthabenszins von 2,5% bis 4,5%. Die Zinsen werden jedoch oft weitgehend oder ganz

Mehr

BEDINGUNGEN FUER DAS S KOMFORT SPAREN ONLINE / KARTE

BEDINGUNGEN FUER DAS S KOMFORT SPAREN ONLINE / KARTE BEDINGUNGEN FUER DAS S KOMFORT SPAREN ONLINE / KARTE Fassung Jänner 2014 Fassung Juli 2015 1. Allgemeine Bestimmungen 1.3. Kontoinhaber Ein Kontoinhaber, der die Ausstellung einer Bezugskarte wünscht,

Mehr

Es handelt sich i.d.r. um eigenständig handelbare Verträge, die dem Käufer das Recht zur Forderung von Ausgleichzahlungen einräumen, wenn

Es handelt sich i.d.r. um eigenständig handelbare Verträge, die dem Käufer das Recht zur Forderung von Ausgleichzahlungen einräumen, wenn Bei Zinsbegrenzungsverträgen werdenzinsoptionen angewandt. Es handelt sich i.d.r. um eigenständig handelbare Verträge, die dem Käufer das Recht zur Forderung von Ausgleichzahlungen einräumen, wenn ein

Mehr

Inhalt 1. Was wird gefördert? Bausparverträge

Inhalt 1. Was wird gefördert? Bausparverträge Inhalt 1. Was wird gefördert? 2. Wie viel Prozent bringt das? 3. In welchem Alter ist das sinnvoll? 4. Wie viel muss man sparen? 5. Bis zu welchem Einkommen gibt es Förderung? 6. Wie groß sollten die Verträge

Mehr

Ihre persönliche Finanzierungsberechnung

Ihre persönliche Finanzierungsberechnung Ihre persönliche Finanzierungsberechnung Herr Max Mustermann Musterstr. 110 D 01994 Annahütte Sehr geehrter Herr Mustermann, aufgrund Ihrer Angaben haben wir für Sie folgende Modellberechnung durchgeführt:

Mehr

1.2. Der letzte ausgewiesene Guthabenstand im Sparbuch muss mit der tatsächlichen Höhe der Forderung aus dem Sparbuch nicht übereinstimmen.

1.2. Der letzte ausgewiesene Guthabenstand im Sparbuch muss mit der tatsächlichen Höhe der Forderung aus dem Sparbuch nicht übereinstimmen. Sparkasse Seite 1 BESTIMMUNGEN FUER DAS S INDIVIDUAL SPAREN / SPARBUCH für Neueröffnungen von legitimierten Spareinlagen sowie Legitimierungen von bereits bestehenden Spareinlagen 1. Sparbuch 1.1. Spareinlagen

Mehr

Vorfälligkeitsentschädigung, Lebensversicherungshypothek, Kombinationsdarlehen, Aufklärungspflichtverletzung

Vorfälligkeitsentschädigung, Lebensversicherungshypothek, Kombinationsdarlehen, Aufklärungspflichtverletzung infobrief 16/05 Mittwoch, 23. März 2005 IH Stichwörter Vorfälligkeitsentschädigung, Lebensversicherungshypothek, Kombinationsdarlehen, Aufklärungspflichtverletzung A Sachverhalt Der Bundesgerichtshof hat

Mehr

Allgemeine Bedingungen für das Bauspargeschäft Stand: 01.08.2014

Allgemeine Bedingungen für das Bauspargeschäft Stand: 01.08.2014 Allgemeine Bedingungen für das Bauspargeschäft Stand: 01.08.2014 Spartarif Die vorliegende Fassung ist, soweit sie gemäß 7 Bausparkassengesetz der Bewilligung der FMA bedarf, mit Bescheid GZ FMA-KI31 0400/0014-ABS/2014

Mehr

Gewinnbringend Bausparen.

Gewinnbringend Bausparen. Gewinnbringend Bausparen. Mit attraktiven Zinsen und staatlicher Förderung. Bei Bedarfsfeldkennzeichnung Ideal Bausparen - Rentabel mit bis zu 4% * Guthabenzinsen! * Details siehe Innenseite. Wüstenrot

Mehr

Fassung vom April 2010 Neue Fassung vom August 2013

Fassung vom April 2010 Neue Fassung vom August 2013 Seite 1 von 6 Sonderbedingungen Online Sparen Gegenüberstellung der geänderten Bestimmungen Fassung vom April 2010 Neue Fassung vom August 2013 II. Stammkonto 2. Zustandekommen des Kontovertrags Der Vertrag

Mehr

Erwerb neu errichteter Wohnungen/Reihenhäuser. 1. Persönliche Voraussetzungen. 2. Förderung. Stadt Salzburg

Erwerb neu errichteter Wohnungen/Reihenhäuser. 1. Persönliche Voraussetzungen. 2. Förderung. Stadt Salzburg 6 1. Persönliche Voraussetzungen begünstigte, natürliche Person: siehe Seite 4 den und dürfen nicht aus einer Fremdfinanzierung stammen. Eigenmittel-Mindesteinsatz: Mindestens 10 % des Gesamtkaufpreises

Mehr

Finanzmathematik. Wirtschaftswissenschaftliches Zentrum Universität Basel. Mathematik für Ökonomen 1 Dr. Thomas Zehrt

Finanzmathematik. Wirtschaftswissenschaftliches Zentrum Universität Basel. Mathematik für Ökonomen 1 Dr. Thomas Zehrt Wirtschaftswissenschaftliches Zentrum Universität Basel Mathematik für Ökonomen 1 Dr. Thomas Zehrt Finanzmathematik Literatur Gauglhofer, M. und Müller, H.: Mathematik für Ökonomen, Band 1, 17. Auflage,

Mehr

Modul 2 Nur eine Unterschrift, nur ein Klick?! Verträge- Rechte und Pflichten

Modul 2 Nur eine Unterschrift, nur ein Klick?! Verträge- Rechte und Pflichten Modul 2 Nur eine Unterschrift, nur ein Klick?! Verträge- Rechte und Pflichten Baustein: V14 Raten ohne Ende? Ziel: Sensibilisierung für die Folgen der Nichteinhaltung von Verträgen und die daraus entstehenden

Mehr

Skandia Sweet Life: Einmalig anlegen, viele Jahre profitieren.

Skandia Sweet Life: Einmalig anlegen, viele Jahre profitieren. PENSIONSVORSORGE KAPITALANLAGE INVESTMENTFONDS Skandia Sweet Life: Einmalig anlegen, viele Jahre profitieren. Es ist nie zu spät um vorzusorgen. Skandia Sweet Life. Nach der Einzahlung beginnen die Auszahlungen.

Mehr

Forward Rate Agreements sind OTC-Produkte, werden meist telefonisch vereinbart.

Forward Rate Agreements sind OTC-Produkte, werden meist telefonisch vereinbart. 3.6 Derivate Finanzinstrumente / 3.6.2 Forward Rate Agreement EinForward-Kontrakt ist die Vereinbarung zwischen zwei Kontraktparteien über die Lieferung und Zahlung eines bestimmten Gutes zu einem späteren

Mehr

Allgemeine Informationen für Hypothekar- und Immobilienkreditverträge gemäß 7 HIKrG

Allgemeine Informationen für Hypothekar- und Immobilienkreditverträge gemäß 7 HIKrG Allgemeine Informationen für Hypothekar- und Immobilienkreditverträge gemäß 7 HIKrG Diese Informationen dienen ausschließlich dazu, Ihnen die Besonderheiten von Krediten die dem Hypothekar- und Immobilienkreditgesetz

Mehr

Erste Bank Wohnmesse

Erste Bank Wohnmesse Erste Bank Wohnmesse Wohnbaufinanzierung 2016 Wohin geht die Reise? Viktor Holzwarth Die gute Nachricht - Heute scheinen Wohnfinanzierungen günstig wie noch nie! - Der 3-Monats-Euribor als der gängigste

Mehr

MODUL-HYPOTHEK. Individuelle Bausteine für Ihre Eigenheimträume

MODUL-HYPOTHEK. Individuelle Bausteine für Ihre Eigenheimträume MODUL-HYPOTHEK Individuelle Bausteine für Ihre Eigenheimträume SO INDIVIDUELL WIE SIE DIE MODUL-HYPOTHEK DER SZKB Wer ein Eigenheim baut, erwirbt oder besitzt, setzt sich mit zahlreichen Fragen rund um

Mehr

Bausparen vermögensaufbau. Die eigene. Immobilie einfach. bausparen. Weil jeder seinen FREIraum braucht.

Bausparen vermögensaufbau. Die eigene. Immobilie einfach. bausparen. Weil jeder seinen FREIraum braucht. Bausparen vermögensaufbau Die eigene Immobilie einfach bausparen. Weil jeder seinen FREIraum braucht. Schaffen Sie jetzt den FREIraum für Ihre eigenen Ideen. Ein eigenes Dach über dem Kopf gibt Ihrer Kreativität

Mehr

Lebensversicherung. http://www.konsument.at/cs/satellite?pagename=konsument/magazinartikel/printma... OBJEKTIV UNBESTECHLICH KEINE WERBUNG

Lebensversicherung. http://www.konsument.at/cs/satellite?pagename=konsument/magazinartikel/printma... OBJEKTIV UNBESTECHLICH KEINE WERBUNG Seite 1 von 6 OBJEKTIV UNBESTECHLICH KEINE WERBUNG Lebensversicherung Verschenken Sie kein Geld! veröffentlicht am 11.03.2011, aktualisiert am 14.03.2011 "Verschenken Sie kein Geld" ist der aktuelle Rat

Mehr

Endgültige Bedingungen vom 07. Februar 2013. UniCredit Bank Austria AG

Endgültige Bedingungen vom 07. Februar 2013. UniCredit Bank Austria AG Endgültige Bedingungen vom 07. Februar 2013 UniCredit Bank Austria AG Ausgabe von bis zu EUR 100.000.000, Schuldverschreibungen mit festverzinslichen und variabel verzinslichen Zinszahlungen und ausgestattet

Mehr

Zinsrechnung 2 leicht 1

Zinsrechnung 2 leicht 1 Zinsrechnung 2 leicht 1 Berechne! a) b) c) Kapital 3 400 a) 16 000 b) 24 500 c) Zinsen 2,5% 85 400 612,50 Kapital 3 400 16 000 24 500 KESt (25% der Zinsen) 21,25 100 153,13 Zinsen effektive (2,5 Zinsen

Mehr

Vorteile für Sie. Keine Kontoführungs- und Darlehensgebühren. Guthabensverzinsung fest: 1 % taggenau. Darlehenszins: 2%, effektiv: 2,25% Seite 1

Vorteile für Sie. Keine Kontoführungs- und Darlehensgebühren. Guthabensverzinsung fest: 1 % taggenau. Darlehenszins: 2%, effektiv: 2,25% Seite 1 Tarif-Highlights Bausparen Vorteile für Sie : n Keine Kontoführungs- und Darlehensgebühren Guthabensverzinsung fest: 1 % taggenau Darlehenszins: 2%, effektiv: 2,25% Seite 1 Das Bausparkonto bildet die

Mehr

Was Sie beim Kauf beachten sollten

Was Sie beim Kauf beachten sollten Für Anleger, die einen langfristigen Vermögensaufbau oder das Wachstum ihres Portfolios im Visier haben, sind Anleihen lediglich als risikoabfedernde Beimischung (etwa 20 40 %) zu Aktien geeignet; für

Mehr

Deutsche Bank Bankamız Bausparen. Willkommen im eigenen Zuhause

Deutsche Bank Bankamız Bausparen. Willkommen im eigenen Zuhause Deutsche Bank Bankamız Bausparen Willkommen im eigenen Zuhause Erst sparen, dann entscheiden. Im Leben gibt es immer wieder große Ziele: die Schule abschließen, einen Beruf erlernen, eine Familie gründen.

Mehr

BESTIMMUNGEN FUER S PLUS SPAREN / SPARBUCH

BESTIMMUNGEN FUER S PLUS SPAREN / SPARBUCH Sparkasse Seite 1 BESTIMMUNGEN FUER S PLUS SPAREN / SPARBUCH 1. Sparbuch 1.1. Spareinlagen sind Geldeinlagen, die nicht dem Zahlungsverkehr, sondern der Anlage dienen. Der Sparer erhält bei der ersten

Mehr

Anspar-Darlehensvertrag

Anspar-Darlehensvertrag Anspar-Darlehensvertrag Zwischen Name: Straße: PLZ, Ort: Tel.: Mobil: E-Mail: Personalausweisnummer: - nachfolgend Gläubiger genannt und der Wilms, Ingo und Winkels, Friedrich, Florian GbR vertreten durch:

Mehr

Reglement der Darlehenskasse der Baugenossenschaft wohnen & mehr

Reglement der Darlehenskasse der Baugenossenschaft wohnen & mehr Reglement der Darlehenskasse der Baugenossenschaft wohnen & mehr 14. Dezember 2015 1. Zweck Mit der Darlehenskasse soll: 1.1 berechtigten Personen Gelegenheit zu sicherer und zinstragender Anlage von Geldbeträgen

Mehr

Mehr Raum für Ihre Träume.

Mehr Raum für Ihre Träume. Mehr Raum für Ihre Träume. Bausparen mit staatlicher Prämie Ein sicherer Weg, sich etwas aufzubauen! Egal ob Sie sich ein schönes Eigenheim schaffen, eine gute Ausbildung finanzieren oder die Basis für

Mehr

Günstige Zinsen für die Zukunft sichern

Günstige Zinsen für die Zukunft sichern Bausparkasse Schwäbisch Hall AG Presse und Information 74520 Schwäbisch Hall Ihr Ansprechpartner: Dr. Karl-Heinz Glandorf Telefon: 0791/46-2406 Telefax: 0791/46-4072 kh.glandorf @schwaebisch-hall.de www.schwaebisch-hall.de

Mehr

A n a l y s i s Finanzmathematik

A n a l y s i s Finanzmathematik A n a l y s i s Finanzmathematik Die Finanzmathematik ist eine Disziplin der angewandten Mathematik, die sich mit Themen aus dem Bereich von Finanzdienstleistern, wie etwa Banken oder Versicherungen, beschäftigt.

Mehr

Nur wer seine Risken kennt, kann sie auch steuern

Nur wer seine Risken kennt, kann sie auch steuern Nur wer seine Risken kennt, kann sie auch steuern 28.10.2010 Mag. Rainer Bacher / Kommunalkredit Austria ÖSTERREICHS BANK FÜR INFRASTRUKTUR Agenda 1) Wirtschaftliches Umfeld 2) Zinsabsicherung: Lösungen

Mehr

Argumente zum Rentenpaket der Bundesregierung

Argumente zum Rentenpaket der Bundesregierung Argumente zum Rentenpaket der Bundesregierung Rente ab 63 Nach dem Gesetzentwurf der Bundesregierung sollen Menschen, die 45 Jahre lang Beiträge in die Rentenversicherung eingezahlt haben, mit 63 ohne

Mehr

KBC-Life Capital 1 ist eine Sparte 21 Lebensversicherung mit einer vom Versicherungsunternehmen garantierten Mindestertrag.

KBC-Life Capital 1 ist eine Sparte 21 Lebensversicherung mit einer vom Versicherungsunternehmen garantierten Mindestertrag. KBC-Life Capital Art der Lebens- Versicherung KBC-Life Capital 1 ist eine Sparte 21 Lebensversicherung mit einer vom Versicherungsunternehmen garantierten Mindestertrag. Hauptdeckung: Auszahlung der Reserve

Mehr

Die Veranlagungs- Pyramide

Die Veranlagungs- Pyramide Die Veranlagungs- Pyramide Die Bank für Ihre Zukunft www.raiffeisen-ooe.at Vermögen aufbauen mehr Spielraum schaffen Sicherheit Sicherheit Ertrag Ertrag Risiko Verfügbarkeit Verfügbarkeit Sicherheit, Ertrag,

Mehr

Finanzierungsprotokoll

Finanzierungsprotokoll I. Allgemeiner Teil: Finanzierungsprotokoll 1. Kunde/n (in der Folge einzeln oder gemeinsam der Kreditnehmer genannt) A. Kreditnehmer Vorname Nachname Hr. Fr. Titel Geburtsdatum Wohnadresse (Hauptwohnsitz)

Mehr

Allgemeine Bedingungen für das Bauspargeschäft Stand 01.01.2016. Darlehenstarif

Allgemeine Bedingungen für das Bauspargeschäft Stand 01.01.2016. Darlehenstarif Allgemeine Bedingungen für das Bauspargeschäft Stand 01.01.2016 Darlehenstarif Die vorliegende Fassung ist, soweit sie gemäß 7 Bausparkassengesetz der Bewilligung der FMA bedarf, mit Bescheid GZ FMA- KI31

Mehr

Global Export Finance

Global Export Finance 1 Global Export Finance Ergänzende Information zum Exportfinanzierungsverfahren (Stand: 1. November 2015) 1. Refinanzierung auf EURIBOR-Basis Diese Finanzierungen für transaktionsbezogene Exportgeschäfte

Mehr

Ihr persönlicher Budgetplan

Ihr persönlicher Budgetplan Ihr persönlicher Budgetplan Mit dem zinsgünstigen Bauspardarlehen bietet Ihnen Raiffeisen Wohn Bausparen einen attraktiven Weg zur Finanzierung Ihrer Wohnwünsche. Damit Sie selbst abschätzen können, wieweit

Mehr

infobrief 11/04 Stichwörter Sachverhalt Übersicht: Mittwoch, 21. April 2004 OH, AT Zinsanpassung, Zinscaps, finanzcheck

infobrief 11/04 Stichwörter Sachverhalt Übersicht: Mittwoch, 21. April 2004 OH, AT Zinsanpassung, Zinscaps, finanzcheck infobrief 11/04 Mittwoch, 21. April 2004 OH, AT Stichwörter Zinsanpassung, Zinscaps, finanzcheck A Sachverhalt Ein Kunde hatte 1994 zwei variable Hypothekenkredite aufgenommen und vertraglich Zinsober-

Mehr

Persönliches Finanzierungskonzept

Persönliches Finanzierungskonzept Seite 1/12 Herr s Wohnfinanzierung Beratungs GmbH Am Belvedere 1 1100 Wien Firmensitz Wien FN: 96559z, DVR: 0722138 Handelsgericht: Wien UID: ATU37352208 Thomas Seidl Mobil: +43 (0)5 0100 6-39096 Fax:

Mehr

Aktuelle Bauspar NEWS

Aktuelle Bauspar NEWS Bauspar NEWS 22.03.2011 02/11 Aktuelle Bauspar NEWS 1. 50 Jahre Raiffeisen Bausparkasse 2. Neue Zinssätze für Sparverträge ab 1.4.2011 3. Anhebung der Zinssatz-Untergrenze ab 1.4.2011 4. Neue Konditionen

Mehr

easynetto Das neue Netto-Gefühl Mehr Transparenz und Rendite für Ihre Vorsorge

easynetto Das neue Netto-Gefühl Mehr Transparenz und Rendite für Ihre Vorsorge Das neue Netto-Gefühl Mehr Transparenz und Rendite für Ihre Vorsorge Das neue Netto-Gefühl Leichter ans Ziel kommen Im Vergleich zu herkömmlichen Bruttotarifen wird bei gleicher Zielablaufleistung eine

Mehr

Prüfung einer Vorfälligkeitsentschädigung oder eines Vorfälligkeitsentgelts (VfE) oder einer Nichtabnahmeentschädigung (NaE)

Prüfung einer Vorfälligkeitsentschädigung oder eines Vorfälligkeitsentgelts (VfE) oder einer Nichtabnahmeentschädigung (NaE) Prüfung einer Vorfälligkeitsentschädigung oder eines Vorfälligkeitsentgelts (VfE) oder einer Nichtabnahmeentschädigung (NaE) Wir überprüfen die Ihnen von Ihrer Bank bereits in Rechnung gestellte VfE und

Mehr

A) ECKDATEN DER VERANLAGUNG Seite 2. B) VERZINSUNG UND BERECHNUNGSBEISPIELE FÜR DIE VERZINSUNG Seite 8

A) ECKDATEN DER VERANLAGUNG Seite 2. B) VERZINSUNG UND BERECHNUNGSBEISPIELE FÜR DIE VERZINSUNG Seite 8 A) ECKDATEN DER VERANLAGUNG Seite 2 B) VERZINSUNG UND BERECHNUNGSBEISPIELE FÜR DIE VERZINSUNG Seite 8 2 A) ECKDATEN DER VERANLAGUNG Emittentin SK Rapid GmbH, eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung

Mehr

Renditeberechnung Generali

Renditeberechnung Generali Renditeberechnung Generali Jahr Parameter Prämie / Einzahlung Cash-Flows Sparteilbeiträge und Rückkaufswerte 1) Prämiendatum Prämie total Davon für Prämienbefr. 2) Davon für Todesfall 3) Prämie netto für

Mehr

Ein Cap ist eine vertragliche Vereinbarung, bei der der kaufenden Partei gegen Zahlung einer Prämie eine Zinsobergrenze garantiert wird.

Ein Cap ist eine vertragliche Vereinbarung, bei der der kaufenden Partei gegen Zahlung einer Prämie eine Zinsobergrenze garantiert wird. Zinsoptionen Eine Option ist eine Vereinbarung zwischen zwei Vertragsparteien, bei der die kaufende Partei das Recht hat, ein bestimmtes Produkt während eines definierten Zeitraums zu einem vorher bestimmten

Mehr

Bericht zur Prüfung im Mai 2009 über Bausparmathematik (Grundwissen)

Bericht zur Prüfung im Mai 2009 über Bausparmathematik (Grundwissen) Blätter DGVFM DOI 10.1007/s11857-009-0097-z ACTUARIAL EXAMS Bericht zur Prüfung im Mai 2009 über Bausparmathematik (Grundwissen) Eberhard Bertsch Eingegangen: 18 November 2009 / Angenommen: 18 November

Mehr

Swiss Life Vorsorge-Know-how

Swiss Life Vorsorge-Know-how Swiss Life Vorsorge-Know-how Thema des Monats: Sofortrente Inhalt: Sofortrente, Ansparrente Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Sofortrente nach Maß Verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten. Sofortrente und

Mehr

1-2-3 Sparen. Dreimal einzahlen mehr auszahlen!

1-2-3 Sparen. Dreimal einzahlen mehr auszahlen! 1-2-3 Sparen. Dreimal einzahlen mehr auszahlen! Mit 3 Prämien zum finanziellen Polster! Sie möchten sich was ansparen, sind aber enttäuscht von den niedrigen Sparzinsen? Das verstehen wir gut und haben

Mehr

Geldanlage auf Bankkonten

Geldanlage auf Bankkonten Das Tagesgeldkonto ist ein verzinstes Konto ohne festgelegte Laufzeit. Dabei kann der Kontoinhaber jederzeit in beliebiger Höhe über sein Guthaben verfügen. Kündigungsfristen existieren nicht. Je nach

Mehr

Inhaltsverzeichnis. ICON-Verzeichnis 2. Abkürzungsverzeichnis 6

Inhaltsverzeichnis. ICON-Verzeichnis 2. Abkürzungsverzeichnis 6 Inhaltsverzeichnis ICON-Verzeichnis 2 Abkürzungsverzeichnis 6 1 Kaufmännische Grundrechenarten 7 1.1 Dreisatz und Kettensatz 7 1.2 Einführung des Euro und Umrechnung der nationalen Währungen der Teilnehmerstaaten

Mehr

Informationsblatt der Hypo Tirol Bank AG zum Hypothekar- und Immobilienkreditgesetz HIKrG

Informationsblatt der Hypo Tirol Bank AG zum Hypothekar- und Immobilienkreditgesetz HIKrG Informationsblatt der Hypo Tirol Bank AG zum Hypothekar- und Immobilienkreditgesetz HIKrG 7 Allgemeine Informationen 1. Identität und Anschrift des Urhebers der Informationen Hypo Tirol Bank AG Meraner

Mehr

Geschenke vom Staat: mehr, als Sie denken. WohnSparen mit Wüstenrot

Geschenke vom Staat: mehr, als Sie denken. WohnSparen mit Wüstenrot Geschenke vom Staat: mehr, als Sie denken WohnSparen mit Wüstenrot Ihre finanziellen Vorteile jetzt kennenlernen und nutzen! Insbesondere beim Bausparen profitieren Sie von staatlicher Förderung. Wir stellen

Mehr

Ganz entspannt zum Ziel: Mit regelmäßigem Sparen.

Ganz entspannt zum Ziel: Mit regelmäßigem Sparen. Ganz entspannt zum Ziel: Mit regelmäßigem Sparen. www.sparkasse-herford.de Es gibt vielfältige Strategien, ein Vermögen aufzubauen. Dabei spielen Ihre persönlichen Ziele und Wünsche, aber auch Ihr individuelles

Mehr

Verhaltenskodex über vorvertragliche Informationen für wohnungswirtschaftliche Kredite

Verhaltenskodex über vorvertragliche Informationen für wohnungswirtschaftliche Kredite Verhaltenskodex über vorvertragliche Informationen für wohnungswirtschaftliche Kredite 1. Allgemeine Informationen, die dem Verbraucher zur Verfügung gestellt werden sollten Die ersten Informationen über

Mehr

Raiffeisen Wohn Bausparen

Raiffeisen Wohn Bausparen Raiffeisen Wohn Bausparen in Zahlen Seite 1 Raiffeisen Bausparkasse Als Spezialinstitut der Raiffeisen Bankengruppen, steht für die Raiffeisen Bausparkasse die Erhaltung und Verbesserung von Wohnraum im

Mehr

Bausparen mit maximalen Vorteilen

Bausparen mit maximalen Vorteilen Top-Konditionen: Darlehenszinsen ab 1,44 % 1 Guthabenzinsen bis 3,26 % 2 Zins-Garantie für Ihre Ziele: Bausparen mit maximalen Vorteilen Bausparen gibt Sicherheit Ohne Kompromisse ans Ziel Sie wollen Ihre

Mehr

Thema 3: Verwendung von Texten

Thema 3: Verwendung von Texten PASCH-net und das Urheberrecht Thema 3: Verwendung von Texten Texte sind zwar nicht immer, aber meistens durch das Urheberrecht geschützt. Nur ganz kurze Texte, die zum Beispiel ausschließlich aus einfachen

Mehr

Hintergrundinformation. zur Strategie der Stadt Wien zum Abbau der restlichen Schweizer-Franken-Verbindlichkeiten

Hintergrundinformation. zur Strategie der Stadt Wien zum Abbau der restlichen Schweizer-Franken-Verbindlichkeiten Hintergrundinformation zur Strategie der Stadt Wien zum Abbau der restlichen Schweizer-Franken-Verbindlichkeiten Hintergrund Fremdwährungskredite sind Kredite, die in einer anderen Währung in diesem Fall

Mehr

Änderung des Statuts der Wohlfahrtseinrichtungen

Änderung des Statuts der Wohlfahrtseinrichtungen Änderung des Statuts der Wohlfahrtseinrichtungen Vorlage des Kuratoriums der Wohlfahrtseinrichtungen zum 87. Kammertag am 30.10.2006 in der Fassung Beschluss des Vorstandes vom 17.10.2006 Erläuternde Bemerkungen,

Mehr

Tutorium zur Mathematik (WS 2004/2005) - Finanzmathematik Seite 1

Tutorium zur Mathematik (WS 2004/2005) - Finanzmathematik Seite 1 Tutorium zur Mathematik WS 2004/2005) - Finanzmathematik Seite 1 Finanzmathematik 1.1 Prozentrechnung K Grundwert Basis, Bezugsgröße) p Prozentfuß i Prozentsatz i = p 100 ) Z Prozentwert Z = K i bzw. Z

Mehr

2. Aufgabe Die Berechnung der optimalen Bestellmenge mittels der Andler'schen Formel basiert auf den vier Parametern

2. Aufgabe Die Berechnung der optimalen Bestellmenge mittels der Andler'schen Formel basiert auf den vier Parametern 1. Aufgabe (a) Welches Ziel verfolgt die Berechnung der optimalen Bestellmenge? (b) In welchen betrieblichen Situationen sollte von der optimalen Bestellmenge abgewichen werden? (c) Nennen und erläutern

Mehr

Ermittlung der Bevorzugung einer Investitionsvariante aufgrund des Vergleichs der Kosten, die bei den verschiedenen Varianten entstehen.

Ermittlung der Bevorzugung einer Investitionsvariante aufgrund des Vergleichs der Kosten, die bei den verschiedenen Varianten entstehen. Kapitel 63 Investitionsrechnung b) Statische Investitionsrechnung I. Kostenvergleich Zweck Ermittlung der Bevorzugung einer Investitionsvariante aufgrund des Vergleichs der Kosten, die bei den verschiedenen

Mehr

Berechnung der Erhöhung der Durchschnittsprämien

Berechnung der Erhöhung der Durchschnittsprämien Wolfram Fischer Berechnung der Erhöhung der Durchschnittsprämien Oktober 2004 1 Zusammenfassung Zur Berechnung der Durchschnittsprämien wird das gesamte gemeldete Prämienvolumen Zusammenfassung durch die

Mehr

Merk blatt. Der Ausgleichsanspruch des Handelsvertreters

Merk blatt. Der Ausgleichsanspruch des Handelsvertreters Stand: September 2014 Merk blatt Der Ausgleichsanspruch des Handelsvertreters Im Falle der Beendigung des Vertragsverhältnisses kann dem Handelsvertreter ein Ausgleichsanspruch zustehen. Geregelt ist dieser

Mehr

Senkung des technischen Zinssatzes und des Umwandlungssatzes

Senkung des technischen Zinssatzes und des Umwandlungssatzes Senkung des technischen Zinssatzes und des Umwandlungssatzes Was ist ein Umwandlungssatz? Die PKE führt für jede versicherte Person ein individuelles Konto. Diesem werden die Beiträge, allfällige Einlagen

Mehr

Wohnbaufinanzierung jetzt so günstig wie noch nie. Stolpersteine? Der 10 Punkte Fahrplan zu Realisierung Ihres Wohntraumes

Wohnbaufinanzierung jetzt so günstig wie noch nie. Stolpersteine? Der 10 Punkte Fahrplan zu Realisierung Ihres Wohntraumes Wohnbaufinanzierung jetzt so günstig wie noch nie Stolpersteine? Der 10 Punkte Fahrplan zu Realisierung Ihres Wohntraumes 1.) Erstellen Sie eine Übersicht über Ihre Eigenmittel - Wie viele Eigenmittel

Mehr

BAUSPAREN - ein cooler Evergreen erobert die Welt. Präsentation von Rainer Hager Fundamenta-Lakáskassza, Ungarn

BAUSPAREN - ein cooler Evergreen erobert die Welt. Präsentation von Rainer Hager Fundamenta-Lakáskassza, Ungarn BAUSPAREN - ein cooler Evergreen erobert die Welt Präsentation von Rainer Hager Fundamenta-Lakáskassza, Ungarn Inhalt der Präsentation o Grundprinzip des Bausparsystems o Bausparen heute eine Idee für

Mehr

Preisangabenverordnung (PAngV) Bekanntmachung der Neufassung vom 28. Juli 2000 BGBl. I, S. 1244 ff. In Kraft getreten am 1.

Preisangabenverordnung (PAngV) Bekanntmachung der Neufassung vom 28. Juli 2000 BGBl. I, S. 1244 ff. In Kraft getreten am 1. Preisangabenverordnung (PAngV) Bekanntmachung der Neufassung vom 28. Juli 2000 BGBl. I, S. 44 ff. In Kraft getreten am 1. September 2000 6 Kredite (1) Bei Krediten sind als Preis die Gesamtkosten als jährlicher

Mehr

Bausparen mit Wüstenrot.

Bausparen mit Wüstenrot. Bausparen mit Wüstenrot. Finanzieren mit Zinssicherheit Darlehenszinsen ab 1,35 % fest Bauen Kaufen Renovieren Schuld ablösen Sparen mit festen Zinsen interessante Guthabenszinsen Flexibel sparen Vermögen

Mehr

Gelten Preisnachlässe auch bei der Vergütung von Nachträgen?

Gelten Preisnachlässe auch bei der Vergütung von Nachträgen? Gelten Preisnachlässe auch bei der Vergütung von Nachträgen? 1. Problemstellung Kommunen und Baufirmen streiten oft darüber, ob im Vertrag eingeräumte Preisnachlässe auch bei der Abrechnung von zusätzlichen

Mehr

Senatsverwaltung für Finanzen

Senatsverwaltung für Finanzen Senatsverwaltung für Finanzen 1 Senatsverwaltung für Finanzen, Klosterstraße 59, D-10179 Berlin (Postanschrift) An die Vorsitzende des Hauptausschusses des Abgeordnetenhauses von Berlin über den Präsidenten

Mehr

Beginn der Verzinsung. Vorlaufzeit (meist maximal 6 Monate) Gesamtlaufzeit (selten über 24 Monate) Vergleich von Referenzzinssatz und Forward Rate

Beginn der Verzinsung. Vorlaufzeit (meist maximal 6 Monate) Gesamtlaufzeit (selten über 24 Monate) Vergleich von Referenzzinssatz und Forward Rate 2.6.2.1 Forward Rate Agreement (FRA) EinForward-Kontrakt istdie Vereinbarung zwischen zwei Kontraktparteien über die Lieferung und Zahlung eines bestimmten Gutes zu einem späteren Zeitpunkt (Termingeschäft).

Mehr

Infoblock. Ihr Gasentgelt. Ihr Verbrauchszeitraum. Ihre Vertragsnummer. Ihr Rechnungsendbetrag / Gutschrift. Ihre Kontoangaben

Infoblock. Ihr Gasentgelt. Ihr Verbrauchszeitraum. Ihre Vertragsnummer. Ihr Rechnungsendbetrag / Gutschrift. Ihre Kontoangaben Infoblock Hier befinden sich Ihre Kundennummer, Ihre Rechnungsnummer und die Kontaktdaten unseres Serviceteams. Ihr Verbrauchszeitraum Für diesen Zeitraum stellen wir Ihnen das aufgeführte Gasentgelt in

Mehr

MORGAN STANLEY FESTZINSPLUS SPARBRIEF III. // Sparbrief // Sparbrief // Sparbrief // Sparbrief // Sparbrief // Sparbrief // Sparb. im 4.

MORGAN STANLEY FESTZINSPLUS SPARBRIEF III. // Sparbrief // Sparbrief // Sparbrief // Sparbrief // Sparbrief // Sparbrief // Sparb. im 4. MORGAN STANLEY FESTZINSPLUS SPARBRIEF III Der sparklassiker in modernem gewand // Sparbrief // Sparbrief // Sparbrief // Sparbrief // Sparbrief // Sparbrief // Sparb Mit steigenden Festzinsen4,0% im 4.

Mehr

Carsten Roth. Schritt für Schritt zur persönlich abgestimmten Geldanlage. Eine Einführung. interna. Ihr persönlicher Experte

Carsten Roth. Schritt für Schritt zur persönlich abgestimmten Geldanlage. Eine Einführung. interna. Ihr persönlicher Experte Carsten Roth Schritt für Schritt zur persönlich abgestimmten Geldanlage Eine Einführung interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Einführung.......................................... 7 1. Weshalb sollten

Mehr

Daher hat der Stiftungsrat beschlossen, ein Massnahmenpaket in Kraft zu setzen, mit welchem dieses Ungleichgewicht stark reduziert wird.

Daher hat der Stiftungsrat beschlossen, ein Massnahmenpaket in Kraft zu setzen, mit welchem dieses Ungleichgewicht stark reduziert wird. PKExklusiv PKE Vorsorgestiftung Energie Februar 2013 PKE stellt die Weichen für eine sichere Zukunft In den vergangenen zwei Jahren ist das weltweite Zinsniveau weiter gesunken. Die Renditen werden in

Mehr

a) Kapital: 4 800 Zinssatz: 1,75 % Zeit: 7 Monate b) Kapital: 1 500 Zinssatz: 2 % Zeit: 9 Monate c) Kapital: 23 500 Zinssatz: 4,5 % Zeit: 3 Monate

a) Kapital: 4 800 Zinssatz: 1,75 % Zeit: 7 Monate b) Kapital: 1 500 Zinssatz: 2 % Zeit: 9 Monate c) Kapital: 23 500 Zinssatz: 4,5 % Zeit: 3 Monate Zinsrechnung 2 1 leicht Monatszinsen Berechne jeweils die Zinsen! a) Kapital: 4 800 Zinssatz: 1,75 % Zeit: 7 Monate b) Kapital: 1 500 Zinssatz: 2 % Zeit: 9 Monate c) Kapital: 23 500 Zinssatz: 4,5 % Zeit:

Mehr

Darlehensvertrag (partiarisches Nachrangsdarlehen)

Darlehensvertrag (partiarisches Nachrangsdarlehen) - info@skml-ottobrunn.com Darlehensvertrag (partiarisches Nachrangsdarlehen) zwischen Solarkraftwerke München-Land GmbH Daimlerstr. 15 85521 Ottobrunn nachstehend Darlehensnehmerin genannt und Name. Anschrift

Mehr

Themenschwerpunkt Sofortrente

Themenschwerpunkt Sofortrente Themenschwerpunkt Sofortrente Inhalt: Sofortrente, Ansparrente Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Sofortrente nach Maß Verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten. Sofortrente und Steuern Über die Besteuerung

Mehr

Zinssätze. Georg Wehowar. 4. Dezember 2007

Zinssätze. Georg Wehowar. 4. Dezember 2007 4. Dezember 2007 Grundlagen der Zinsrechnung Verschiedene Anleihen Forward Rate Agreement Forward Zinsen Allgemeines Allgemeine Grundlagen K 0... Anfangskapital K t... Kapital nach einer Zeitspanne t Z

Mehr