MAGAZIN. Autodesk. n 17 Juli 2009

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "MAGAZIN. Autodesk. n 17 Juli 2009"

Transkript

1 Race Driver GRID, image courtesy of Codemasters Software Company Limited 5,00 7,50 CHF Autodesk MAGAZIN n 17 Juli 2009 Die Zukunft liegt im World Wide Web > 04 / Spiele ohne Grenzen > 06 3D erobert Hollywood > 14 / Meister der Emotionen > 18 Abwasser ist nicht gleich Abwasser > 22 / 3D-Prototyping im Fahrradbau > 28

2 Editorial Die Welt ist ein Videospiel Liebe Leser, was hat ein Videogame wie Far Cry mit einer interaktiven Architekturvisualisierung zu tun? Mehr, als Sie denken. Denn dieselbe Game-Engine, die als Grundlage für die Spielhandlung von Far Cry dient, benutzt auch der Stararchitekt Sir Norman Foster, wenn er sein neuestes Hotel in Dubai virtuell begeht. Ob Film oder Werbung, Videospiel oder Automobilherstellung, ob Medizintechnik oder Sicherheitsdienste. Überall, wo aus Geld-, Zeit- oder Risikogründen eine Simulation der Realität angebracht ist, ebnen Animations- oder Modellierungstools den Weg in die Zukunft. Und wir von Autodesk gehen denselben Weg. Indem wir, als Einzige auf der Welt, Ingenieuren, Designern, Autobauern oder Architekten nicht nur CAD-Software zur Verfügung stellen, mit der sie ein Produkt am Computer bauen können, sondern auch Simulationsund Animationssoftware, mit denen sie dieses Produkt in Echtzeit testen können. Wir haben ein paar Beispiele für Sie ausgesucht aus den unterschiedlichsten Bereichen: Lesen Sie auf Seite zwölf über das revolutionäre Making-of des neuen BMW-Werbefilms. Oder wie man das Fotoshooting eines Badezimmers inszeniert, ohne dass es das Bad wirklich gibt und ganz ohne Fotokamera (siehe Seite 18). Ab Seite vier erfahren Sie, welche revolutionären Entwicklungen und welches Potenzial die Games-Branche für uns alle bereithält. Dazu haben wir die amerikanische Games-Expertin Mary Beth Haggerty befragt. Sie gibt überraschende Einblicke in einen Wirtschaftssektor, der mittlerweile einen Massenmarkt bedient und weit über seine Grenzen hinauswächst. Vor allem wünschen wir Ihnen wie immer eine inspirierende Lektüre! Ihr Thomas J. Müller Industry Marketing Manager Autodesk Media and Entertainment Solutions Inhalt Media & Entertainment Die Reise nach Venetica 3 Die Zukunft liegt im World Wide Web 4 Spiele ohne Grenzen 6 Der gläserne Körper 11 Werte, die bleiben 12 Freude am Fahren 13 3D erobert Hollywood 14 Ansichten aus dem All 16 Tipps & Tricks 17 Bau & Architektur Meister der Emotionen 18 Simsala-BIM! 20 Tipps & Tricks 21 Geospatial Abwasser ist nicht gleich Abwasser 22 Topmodelle für die Stadt 24 Tipps & Tricks 26 Mechanik & Maschinenbau Cyberbike-Design mit Autodesk Alias: Mensch-Maschine-Hybrid 27 3D-Prototyping im Fahrradbau 28 Tipps & Tricks 29 Service Grün gewinnt 30 Sind Raubkopierer Verbrecher? 31 Das meinen unsere Leser 32 Tipps & Tricks 34 Veranstaltungen 35

3 Media & Entertainment Die Reise nach Venetica Der Countdown läuft: Wer Action-Games liebt und Venedig obendrein, der muss nur noch ein paar Monate Geduld aufbringen. Am 2. Oktober kommt nämlich Venetica in die Regale das neue Rollenspiel des renommierten Frankfurter Spieleentwicklers Deck 13 Interactive GmbH. Im Einsatz: 30 engagierte Kreative und Autodesk Software. Es ist die ewige Geschichte vom Kampf zwischen Gut und Böse, weißer und schwarzer Magie. Aber sie ist selten so spannend erzählt worden. Und das Beste daran: Jeder von uns ist der Held, der das Gute triumphieren lassen kann. Allein mit Maus und Tastatur bewaffnet. Denn Venetica ist das neue Rollen-Videogame für PC und XBox 360 entwickelt von der Spieleschmiede Deck 13. Wir versuchen in all unseren Spielen, die cineastische Komponente besonders herauszuarbeiten. Die Story muss stark sein, der Rhythmus schnell und die Szenen voller gewaltiger Bildelemente, meint Executive Director Dr. Florian Stadlbauer, einer der Mitbegründer von Deck 13 und neben Jan Klose Geschäftsführer. Wer einen Blick auf den Trailer wirft, der weiß, wovon die Rede ist: Venedigs Paläste, Kirchen und Kanäle, verwinkelte Plätze und opulente Brücken sind in eine Fantasylandschaft eingebettet worden, die mysteriös und unheilschwanger anmutet. Im Zentrum des Geschehens: Scarlett, die leibhaftige Tochter des Todes, die einen Nekromanten mit übernatürlichen Kräften aufhalten muss, damit die Untoten nicht die Macht über die Zauberstadt erringen. Dabei wird die hohe Emotionalität nicht nur durch die sagenhafte Kulisse hervorgerufen, sondern auch durch eine akribisch detaillierte Character Animation. Für die Erschaffung der Levels benutzten unsere Level-Designer Autodesk Maya, so Florian Stadlbauer. Autodesk 3ds Max war dagegen für die Character Animation zuständig. Sowie das Plug-in CAT. 19 animierte Objekte sind dafür verantwortlich, dass Augen, Lider, Lippen und Mundwinkel separat bewegt werden können. Zorn, Glück, Überraschung die Bandbreite an Emotionen, die Scarlett ausdrücken kann, grenzt an Realität. Und macht das Spiel zu einem besonders packenden Erlebnis. Zumal über 200 Charaktere mit dem Spieler interagieren. Zwei Jahre lang feilten die Kreativen von Deck 13 an Venetica. Allein an den Sprachaufnahmen waren 30 Personen beteiligt. Wollen Sie mehr zum Making-of erfahren? Dann besuchen Sie die Website des Autodesk Magazins. Zwischen Spaß und Serious Games Autodesk Maya ist bei Deck 13 bereits seit 2001 im Einsatz, als das 3D-Actionspiel Stealth Combat in den Handel kam. Da hieß die Spieleschmiede noch Trigger Lab. Und hatte bereits eine erste Version des später so erfolgreichen Ägypten-Adventurespiels Ankh entwickelt, das sich in der Version von 2005 weltweit über Mal verkaufen sollte. Fast ebenso großen Zuspruch konnte das Point-and-Click-Adventure Jack Keane verzeichnen, das 2007 erschien. Das Spielabenteuer im Indiana-Jones-Stil verkaufte sich international über Mal. Aber Deck 13 ist nicht nur für seine Adventurespiele bekannt. Wir sind vielleicht die Einzigen in Deutschland, die mit ihren serious games sehr erfolgreich waren. Zum Beispiel sind von Luka und der verborgene Schatz und Luka und das geheimnisvolle Silberpferd eine Million Kopien hergestellt worden. Die Games-Reihe um Luka dient der Aufklärung von Kindern und Jugendlichen im Bereich Jugendgewalt und Drogenmissbrauch. Und gewann prompt den Sonderpreis beim Serious Game Award Serious Games hier sieht Florian Stadlbauer großes Wachstumspotenzial. Aber egal, in welchem Bereich Deck 13 expandieren wird, eins scheint ziemlich sicher zu sein: Autodesk Software wird wohl mit von der Partie sein. Die Grafiker und Designer von Deck 13 sind regelrecht vernarrt in Autodesk Tools, meint Florian Stadlbauer. Und sein nächster Satz klingt glatt wie eine Werbebotschaft: Sie ermöglichen den Entwicklern einfach, die ganze Kreativität auszuleben, die sie in sich tragen. Faszination 3D Entdecken Sie die innovativen Lösungen von Autodesk für Media & Entertainment. Erhalten Sie kostenlose Testversionen zur 3D-Software unter 2 > 3

4 Media & Entertainment Die Tage der Maus sind gezählt... Mary Beth Haggerty Autodesk Senior Industry Managerin für Videogames

5 Media & Entertainment Die Zukunft liegt im World Wide Web Die Games-Industrie wächst in den letzten Jahren exponential. Das hat mit futuristischen 3D-Technologien zu tun. Aber auch mit den unendlichen Möglichkeiten, die vom Medium Internet ausgehen. Wohin diese Branche sich entwickelt, haben wir Mary Beth Haggerty gefragt. Sie muss es ja schließlich wissen. Die Autodesk Senior Industry Managerin für Videogames hat früher nämlich selbst als Spieleentwicklerin gearbeitet. Und Games wie Die Sims zum Erfolg gebracht. Ms. Haggerty, wo geht die Reise hin? Einer der unbestrittenen Trends im Spielesektor ist sicherlich, dass immer mehr Frauen und ältere Leute spielen werden. Denken Sie an Wii Sports, das beinahe den Fitnesstrainer ersetzt hat. Aber auch Casual Games werden immer wichtiger. Sie sind leicht zu verstehen, man kann sie online oder auf dem Handy spielen und braucht keine Konsolen dafür. Doch es zeichnet sich auch ein anderer Trend ab, den ich noch interessanter finde, weil er andere Industriezweige neben dem der Unterhaltung betrifft: In der Architektur, in der Entwicklung von Autos und selbst in der pharmazeutischen Industrie werden verstärkt Technologien aus der Games-Welt eingesetzt. Das sind alles Bereiche, in denen man mit einer falschen Entscheidung oft Millionen von Dollars in den Sand setzt. Da sind Animationstechnologien perfekt: Sie erlauben, Dinge auszuprobieren, ohne erst Prototypen bauen zu müssen. Ich denke da an das amerikanische Architekturbüro HKS, das viele Gebäude mit der neuesten Version der Unreal-Engine des Entwicklerstudios Epic Games designt. Man kann damit geplante Gebäude virtuell begehen, belebte Situationen erschaffen, zum Beispiel Menschen oder Autos in Szene setzen. Oder virtuell die Evakuierung von Menschen aus einem Fußballstadion simulieren. Ein weiterer Trend zeichnet sich bei 3D-Onlineportalen ab zum Beispiel für Städte: Kinos oder Theater versuchen hier, neben Reservierungsmöglichkeiten auch durch interaktive Inhalte Mehrwerte zu schaffen und bieten Usern damit ein besonderes Erlebnis. Und in der Pharmaindustrie? Da sehen wir ganz offensichtlich, wie der Trend zum Serious Game greift die Anwendung von Spieletechnologien für ernste Zwecke. Es gibt da ein Onlinespiel, das in den USA berühmt ist: Foldit : Da müssen Spieler Proteine falten, d. h. strukturieren. Proteine sind Schlüsselagenten bei der Herstellung von Medikamenten. Vor allem für die Krebs- und Alzheimerforschung sind sie wichtig. Doch einige menschliche Proteine bestehen aus Tausenden von Aminosäuren. Die Anzahl von Möglichkeiten, in die sich bereits ein kleines Protein falten lässt, ist astronomisch. Herauszufinden, welche der möglichen Strukturen als die beste betrachtet werden kann, ist ein riesiges Problem der Biologie. Bedeutet das, dass alle Menschen, überall auf der Welt, spielend dazu beitragen können, ein medizinisches Problem zu lösen? Genau so kann man es definieren. Überhaupt wird die Zukunft charakterisiert sein von Massenkollaboration : Allein übers Internet sind wir mit der ganzen Welt verbunden. Soziale Netzwerke, massiver Informationsaustausch und Crowdsourcing sind die Schlagworte der Zukunft. Wir sehen es schon bei Wikipedia: Alle können dazu beitragen, ein Thema zu erklären. Das Medium Internet nutzt die Kraft des Einzelnen und stellt das Wissen aller allen zur Verfügung. Und was tut Autodesk für die Games-Entwickler? Es gibt kaum jemanden in der Entertainment- Industrie, der nicht unsere Software benutzt. Und zwar nicht nur Animations- und Renderingsoftware wie 3ds Max, Maya oder Softimage, sondern auch die neuartige Middleware für Spiele. Zum Beispiel Autodesk Kynapse zur Entwicklung von Charakteren, die sich mit räumlichem Bewusstsein völlig realistisch in ihrer virtuellen Umgebung bewegen. Oder Autodesk HumanIK. Dies ermöglicht eine realistische Interaktion Mehr Informationen zwischen den 3D-Charakteren unter und der digitalen Umgebung. Sie sehen, geht darum, animierte Welten immer realistischer und glaubwürdiger zu gestalten. Das gilt ja schließlich auch fürs Kino. Genau. Wir sehen immer mehr Hollywood- Produktionen, die mit Animationstools produziert wurden. In Benjamin Button etwa wurde Brad Pitt am Computer gealtert und sein Kopf auf drei verschiedene Körperdoubles gesetzt. Sein altes Gesicht wurde mit Autodesk Produkten designt. Dafür gab s dann auch einen Oscar. Aber zurück zu den Computerspielen. Auf welche Entwicklungen können wir uns in Zukunft noch gefasst machen? Ich glaube, dass es neue Interfaces zwischen Spieler und Konsole geben wird. Wir sehen es bei Wii: Da werden vom Spieler Bewegungen simuliert, Tennisschläge oder Skischwünge zum Beispiel. Das heißt, der Spieler wird immer weniger Knöpfe und Joysticks drücken und immer mehr realistische Bewegungen ausführen. Dieselben, die sein Gegenpart im Spiel ausführt. Außerdem erwarte ich immer mehr Touchscreens. Wenn Sie mich fragen: Die Tage der Maus sind gezählt. Und schließlich entwickeln sich immer mehr neue Businessmodelle, mit denen die Vertreiber zu Geld kommen. Das kann In-Game- Advertising sein, wie es Obama schon während seiner Präsidentschaftskampagne angewandt hat: Da konnte man in gewissen Spielen am virtuellen Straßenrand Plakate mit seinem Konterfei erblicken. Oder Micro Transactions. Das sind Mini-Zahlungen, die Spieler für virtuelle Dinge leisten: Für rund einen Euro gibt es virtuelle Stoßdämpfer oder einen neuen Haarschnitt fürs virtuelle Alter Ego. Oder einen virtuellen Blumenstrauß zum Valentinstag. Nur den Duft kann man noch nicht reproduzieren > 5

6 Titelstory

7 Titelstory Abb.: Race Driver GRID, Gewinner des BAFTA Video Game Award 2009 für das beste Sports-Game (Image courtesy of Codemasters Software Company Limited) Spiele ohne Grenzen Als 1968 in den USA das erste Patent für ein Videospiel erteilt wurde, ahnte niemand, welch steile Erfolgskurve die Games-Branche erwartete. Heute macht dieser Unterhaltungssektor mehr Umsatz als die gesamte Filmindustrie an den Kinokassen. Porträt einer Branche mit Zukunft. Irgendwann in einer Zeit außerhalb unserer Zeitrechnung: Ferdok ist eine wichtige Handelsstadt am Großen Fluss im Land Aventurien. Die Menschen leben hier in Wohlstand und Frieden und in Eintracht mit den Zwergen. Doch hinter der lebensfrohen und friedlichen Atmosphäre erschüttert eine mysteriöse Mordserie die Ruhe. Finstere Gestalten gehen ihren dunklen Machenschaften nach, während die Angst in der Bevölkerung mit jedem weiteren Mord wächst. Und während die Abenteurer noch mit der Frage beschäftigt sind, ob die Verbrechen mit der Ausrufung der Hesindekirche zum zehnten Jubiläum der Drachenqueste zusammenhängen, werden sie durch einen sehr speziellen Mord mitten hinein in einen gefahrenvollen Sog gezogen Das schwarze Auge: Drakensang ist ein opulentes Computer-Fantasyabenteuer. Ein spannendes Rollenspiel, das vom deutschen Radon Labs entwickelt wurde und den Deutschen Computerspielepreis erhalten hat, der erstmals am 31. März 2009 in München vergeben wurde. Jeder noch so kleine Winkel von Aventurien ist haarklein im Spiel abgebildet. Und das will was heißen: Über Einwohner, mächtige Berglandschaften, detailgetreue Fachwerkhäuser haben den Level-Designern viel Mühe abverlangt. Doch die hat sich gelohnt: Aventurien unterscheidet sich auf erfreuliche Weise vom Fantasy-Einheitslook, der sich in sonstigen Computerspielen wiederfindet. Umso größer sind Glaubwürdigkeit und Faszination, die von dieser fiktionalen Realität ausgehen. An diese faszinierende, verstörende Art von Parallelwelt werden wir uns immer mehr gewöhnen müssen, denn die Spieleindustrie boomt seit Jahren. Sie produziert dank ausgefeilter Animationssoftware und neuartiger Game-Engines immer realistischere Welten, durchdringt immer mehr Bereiche des täglichen Lebens und zählt mittlerweile nicht nur pickelige Jugendliche in abgedunkelten Zimmern zu ihren Kunden schnellte der Umsatz von Computerspielen in Deutschland auf circa 1,57 Milliarden Euro das sind 14 Prozent mehr als im Vorjahr. Allein das Spiel Grand Theft Auto IV zählt zu den erfolgreichsten Spielen aller Zeiten es spielte in der ersten Woche mehr ein als das Bruttosozialprodukt von 16 Ländern zusammen erwartet die Branche einen weltweiten Umsatz von über 55 Milliarden Dollar. Zum Vergleich: Alle Kinokassen der Welt setzen circa 20 Milliarden Dollar um. Digitale Spiele sind in Europa längst zur Mainstreamunterhaltung geworden. In Großbritannien etwa sind Videospieler nach Angaben einer Nielsen-Studie von 2007 im Durchschnitt 33 Jahre alt, 42 Prozent der Gamer dort haben schon eigene Kinder. In ganz Europa gaben 81 Prozent der befragten Eltern an, sie spielten gern mit ihren Kindern digitale Spiele. Der überraschende Trend: Immer mehr weibliche Spieler greifen zur Spielkonsole. In Deutschland sind es bereits 22,3 Prozent aller Frauen, gegen 38,8 Prozent der Männer. Tendenz: steigend. Digitale Spiele sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen, meint Olaf Wolters, Geschäftsführer des Bundesverbands Interaktive Unterhaltungssoftware e. V. in Berlin. Gespielt wird überall, in allen Bevölkerungs- und Altersschichten. Insofern ist der immense Erfolg interaktiver Unterhaltungssoftware zu großen Teilen dem wachsenden Interesse einer breiten Öffentlichkeit zuzuschreiben. Kein Wunder, dass die Branche immer mehr auf sogenannte Casual Games setzt. Diese sind leicht verständlich, intuitiv und garantieren schnelle Erfolgserlebnisse. Sie zielen speziell auf Personen ab, die auf der Suche nach einer kurzweiligen Unterhaltung sind. Casual Gamer sind inzwischen eine deutlich größere Zielgruppe als der vergleichsweise klein wirkende Kreis von Hardcorespielern, meint Claas Oehler, einer der Geschäftsführer von G.A.M.E., dem 6 > 7

8 Titelstory Bundesverband der Entwickler von Computerspielen. Interessieren Sie sich für Casual Games? Eine Liste finden Sie auf der Website des Autodesk Magazins. Spiele ohne Grenzen Dass die Games-Welt seit Jahren ein nicht zu vernachlässigender Wirtschaftsfaktor ist, beweisen die vielen Branchentreffen und Games-Meisterschaften, die auf der ganzen Welt ausgetragen werden. Der Electronic Sports World Cup oder die World Cyber Games sind nur zwei davon. Hier treten Einzelne oder Teams gegeneinander an. Preisgelder erreichen da leicht eine Million US-Dollar. Für das Fachpublikum und Gamer gibt es Anfang September die gamescom in Köln und fast gleichzeitig die Games Convention Asia in Singapur. Im Juni findet dagegen der E3 Media and Business Summit in L. A. statt. Dass es seit diesem Jahr sogar den Preis für das Beste Deutsche Computerspiel gibt, spricht Bände. Die Botschaft ist klar: Die Bundesregierung will Zeichen setzen und Qualitätsstandards schaffen. Denn nach den diversen Amokläufen zuletzt in Winnenden sah die Öffentlichkeit Handlungsbedarf. Die Spielewelt soll aus der Ecke des halb legalen Undergrounds herausgelockt und gezähmt werden. Tatsächlich fällt dem Laien bei dem Wort Computerspiel gleich Killerspiel oder Ballerspiel ein. Dabei gibt es neben diesen sogenannten Ego- und Third-Person-Shootern zahlreiche andere Games-Genres: von Strategiespielen über Rollenspiele, Sportspiele bis hin zu Simulationen und Lernspielen die Bandbreite ist gigantisch. Allen gemein ist die Interaktion zwischen Spieler und einer Gegenwelt. Das können künstliche Spielfiguren oder andere Spieler sein, die online miteinander vernetzt sind. Das Ziel: hohe Scores zu erreichen und so zu siegen. Interessant ist, dass es durchaus nationale Spielvorlieben gibt. In den USA, so der berühmte US-Spieleentwickler Bob Bates, würden die Kunden den Spielen nicht mehr als fünf Minuten Bewährungszeit geben. Wenn sie dann das Spiel nicht verstanden und keinen Spaß haben, wird es nicht gekauft, meint er. In Deutschland scheinen es die Leute gewohnt zu sein, sich viel Zeit zu nehmen, um sich in alles genau hineinzudenken. Die Konsequenz: In Deutschland werden mehr Simulationsspiele als in anderen Ländern gekauft. Der Landwirtschaftssimulator, der ist richtig abgegangen, so Marcel Aldrup, Marketingchef des Entwicklers Astragon, stolz. Und auch der Bus- und der Baggersimulator haben einen extrem guten Start hingelegt. Ebenso beliebt sind Spielereihen wie Die Siedler oder Anno. Sie gelten als typisch deutsche Spiele: eine urige Mittelalterwelt, saftige grüne Wiesen. In diesem Paradies muss der Spieler eine Siedlung aufbauen und akribisch planen, damit die Dorfbewohner in Wohlstand leben können. Da ist eine Goldgrube, dort muss ein Acker bewirtschaftet werden, hier wird Leder gegerbt... Der deutsche Spieler ordnet und verwaltet gerne, meint Christian Schmidt, Redakteur bei der Zeitschrift Gamestar. Kein Wunder, dass hierzulande traditionell eher PC-Spiele statt Konsolenspiele gekauft werden die sind detailreicher und komplexer. In Asien dagegen, wo die Spielkultur schon seit vielen Jahren ein Massenphänomen ist, sind sogenannte Arcade-Spiele der Renner, das heißt Spielautomaten, die mit Münzen betrieben werden. Die hatten in Europa in den Achtzigern Hochkonjunktur: Wer erinnert sich nicht an Pac-Man oder Mario Bros.? In Korea oder Japan verbringen heute Jugendliche noch immer ganze Nachmittage in riesigen Spielhallen an großen Automaten sitzend. Es war einmal... Dabei hatte alles wie zufällig begonnen: Schon 1958 entwickelte der US-Physiker Willy Higinbotham zum Spaß ein Spiel, das er liebevoll Tennis for Two nannte. Das Spiel war ein Oszilloskop, an den ein Analogcomputer angeschlossen wurde. Eine Linie fungierte als Boden, eine senkrecht stehende Linie als Netz. Der Ball konnte mithilfe von Drehknöpfen von einer Seite zur anderen geschlagen werden. Verfehlte man den Ball, war das Spiel zu Ende und konnte mit einer Reset-Taste neu gestartet werden. Leider meldete Higinbotham nie ein Patent an und starb 1995, ohne jemals am Triumphzug der Spielebranche teilgehabt zu haben. Die ersten kommerziellen Spiele wurden an amerikanischen Universitäten entwickelt. Hier gab s schließlich die teuren Rechner. Spacewar von 1961 war das erste, gefolgt von Galaxy Game Anfang der Siebziger. Der Themenbereich war eindeutig von den Apollo- Missionen der USA beeinflusst. Doch erst in den Achtzigern traten Spielkonsolen aus Japan und Heimcomputer ihren Siegeszug an: Commodore

9 Titelstory Abb.: Leveldesign aus Drakensang mit freundlicher Genehmigung der dtp entertainment AG & Radon Labs und Atari hießen die Computer-, Nintendo und SEGA die Konsolenhersteller. In den Neunzigern schließlich war die Technik so weit vorangeschritten, dass Spiele mit dreidimensionalen Darstellungen und aufwändig gerenderten Videosequenzen möglich wurden dank CD-ROMs und dank größerer Speicherkapazität der Konsolen. Die sprang von 16 Bit Ende der Achtziger auf 128 Bit in den Jahren 1999 bis In Zukunft, prophezeit Olaf Wolters, wird der Unterschied zwischen Fotorealismus und Computergrafik zunehmend verschwinden. Das beweisen neueste Spiele wie Grand Theft Auto IV oder Metal Gear Solid 4. Spielehersteller ein Job mit Zukunft Bei einer solch wirtschaftlichen Schlagkraft und solch rosigen Zukunftsaussichten ist es eher verwunderlich, dass Programmierer von Computerspielen in Deutschland bis vor Kurzem keine richtige Ausbildung genossen haben. Es waren bisher Informatiker, Puzzler oder einfach Quereinsteiger. Was die Computerspielproduktion betrifft, ist Deutschland immer noch ein Entwicklungsland, meint Maic Masuch, Professor für Computerspiele an der FH Trier. Kein Wunder, dass nur zehn Prozent der verfügbaren Games-Titel aus heimischen Entwicklerstudios stammen. Wissen Sie, wo man sich zum Games-Entwickler ausbilden lassen kann? Gehen Sie auf die Website des Autodesk Magazins. Im Jahr 2000 wurde die erste Ausbildungsstätte für Game-Entwickler gegründet: die Games Academy in Berlin. Doch in Privatschulen sind die Plätze rar und die Preise teilweise gesalzen. Monatsgebühren von 800 Euro sind keine Ausnahme. Mittlerweile gibt es auch diverse staatliche Studiengänge in Medieninformatik oder Interaction Design/Game Design an den Hochschulen in Kaiserslautern, Berlin oder an der Uni Magdeburg. Im Herbst 2009 startet der dreijährige Studiengang an der Mediadesign Hochschule Düsseldorf. Der Aufwand lohnt sich allemal: Wer erst einmal einen Studienplatz ergattert hat, für den stehen die Jobchancen glänzend. Heute, schätzt der Bundesverband für Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU), sind in Deutschland circa Menschen in der Spielebranche tätig. Die Stellenangebote werden sich in den nächsten fünf Jahren voraussichtlich verdoppeln. Ein teurer Spaß Dass Fachkräfte in der Spielebranche immer mehr gefragt sind, liegt auch daran, dass der Spieleinsatz recht hoch ist. Das Ganze ist nicht ohne Risiko, denn bisher erwirtschaften nur fünf Prozent aller produzierten Computerspiele Profite. Viele werden nie veröffentlicht. Cevat Yerli, Gründungsmitglied von Crytek, der erfolgreichsten Entwicklerschmiede Deutschlands, kennt den Aufwand nur zu gut. Für die Entwicklung des Spiels,Crysis haben wir zum Beispiel vier Jahre gebraucht, erinnert er sich. Und es hat ein Team von 110 Spezialisten daran gearbeitet. Der Trend geht zu immer größeren Teams. Die bestehen unter anderem aus 2D- und 3D-Grafikern, Artists, Level-Designern, Programmierern und Testern. Der Preis für Abb. klein: Der Landwirtschaftssimulator GIANTS Software GmbH Abb. klein: Games Convention in Leipzig Leipziger Messe Abb. klein: Tennis for Two 8 > 9

10 Titelstory Abb.: Luka und der verborgene Schatz (Programm Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes solch ein Mammutprojekt? Mindestens acht, höchstens fünfzehn Millionen Euro, so Cevat Yerli. Die Welt als Simulation und Vorstellung Computerspiele haben mehr für die Verbreitung von Computern getan als jede andere Anwendung. Das Zitat von Nolan Bushnell, dem Atari-Gründer, prangt auf einer der Seiten des BIU. 3D-Computergrafiken, Soundkarten, komplexe Game-Engines haben zu immer realistischeren Darstellungen geführt und zu Computern mit immer höherer Speicherkapazität und besserem Reaktionsvermögen. Andererseits haben Technologien, die für Computerspiele entwickelt wurden, auch auf andere Lebensbereiche übergegriffen. Heute gibt es kaum einen Hollywoodfilm, in dem nicht eine Animationssoftware eingesetzt wird. Dasselbe gilt für Werbespots. Oft fahren Autos durchs Bild, die hundertprozentig am Computer erstellt wurden. Überhaupt hat die Werbebranche die Games-Welt allmählich für sich entdeckt: In Spielen sind immer häufiger sublime Werbebotschaften versteckt sogenannte In-Game- Ads. Etwa in Form von Werbeplakaten an Hausfassaden oder in Form von Markenautos, in die der Held der Wahl springt. Nicht nur das: Seit Jahren floriert die Branche der Werbespiele. Der Gedanke dahinter: Junge Zielgruppen erreicht man heute nicht mehr über klassische Anzeigenkampagnen. Stattdessen werden in größerem Ausmaß Aktionen im Web gestartet, meist um die Coolness der eigenen Marke zu betonen. Volvo wirbt zurzeit mit einem kostenlosen Spiel, das bereits von mehr als 1,2 Millionen Menschen genutzt wird. Mehr zum Volvo-Onlinespiel erfahren Sie im Portal des Autodesk Magazins. Aber Spaß beiseite: Auch sogenannte Serious Games sind immer beliebter. Operateure können heute chirurgische Eingriffe am Computer simulieren, Feuerwehreinheiten die Evakuierung eines Gebäudes oder eines Stadions testen. Bei den Vereinten Nationen kann man kostenlos Stop Disasters! spielen und dabei lernen, bei Naturkatastrophen Hilfseinsätze zu koordinieren. Das von der Polizei herausgebrachte PC-Spiel Luka und der verborgene Schatz soll hingegen dazu dienen, dem Drogenmissbrauch schon im jungen Alter entgegenzuwirken. Einerseits werden die Bedeutung und die Risiken des Drogenkonsums darin aufgezeigt. Andererseits konfrontiert das Spiel die Kinder mit den negativen Folgen, wie zum Beispiel Gefahren im Straßenverkehr oder Gewalt. Sogar politisches Taktieren kann gespielt werden: Die Bundeszentrale für politische Bildung ist mit gutem Beispiel vorangegangen und hat die Entwicklung von Genius Politik Im Zentrum der Macht gefördert. In diesem Strategiespiel können Kinder eine politische Karriere machen vom Bürgermeister bis zum Kanzler. Das Konzept ist denkbar einfach: Amerikaner nennen es learning by doing. Konfuzius formulierte es vor fast Jahren poetischer: Erzähle mir und ich vergesse. Zeige mir und ich erinnere. Lass es mich tun und ich verstehe. Gewinnspiel: Beantworten Sie einfach unsere Quizfragen im Autodesk Magazin Portal. 1. Preis: eine Nintendo-DSi-Konsole inkl. Dr. Kawashimas Mehr Gehirn-Jogging 2. Preis: eine hochwertige Crumpler-Tasche mit Laptopinnentasche Preis: das preisgekrönte Spiel Das schwarze Auge Drakensang Viel Glück!

11 Media & Entertainment Der gläserne Körper Komplexe Prozesse im menschlichen Körper darzustellen das hat sich die Firma CAST Pharma auf die Fahnen geschrieben. Und trifft dabei den Nerv der Zeit. Frühsommer. Gräser und Kräuter blühen explosionsartig auf. Beifuß und Roggen streuen großzügig Pollen in die Luft. Für Allergiker beginnt eine Leidensphase: tränende Augen, juckende Nase. Doch was löst Allergien aus? Und wie versucht der Körper, sich vor den zahlreichen Allergenen zu schützen? Wie wirken Medikamente? Die orale Einnahme von Tabletten zur Desensibilisierung ist zurzeit die wirkungsvollste Methode. Ein Blick in den menschlichen Körper klärt viele Vorgänge. Und macht Sachverhalte verständlich, die komplex und vielschichtig sind. Ein virtueller Rundgang durch unseren Körper: Wir sehen grüne, verschlungene Graspollenallergene, wir verfolgen deren Weg durch die Schleimhäute ins lymphatische System, wir können beobachten, wie sie an diversen Immunzellen andocken, die wahlweise rot, grün und gräulich-blau gekennzeichnet sind. Und wie der Wirkstoff einer Tablette freigesetzt wird und die Produktion von Histaminen hemmt. Es handelt sich um einen 3D-Animationsfilm, den die Dresdener Firma CAST Pharma für das dänische Unternehmen ALK-Abello A/S angefertigt hat. Zur Patienten- und zur Ärzteaufklärung. Der Anlass: die Europa-Einführung eines neuen Graspollen-Antiallergikums. Dinge sichtbar machen, die es nicht sind CAST Pharma produziert seit 2004 Animationsvideos für die Patientenaufklärung, die Pharma- industrie oder das Training von Krankenhauspersonal. Und ist damit erfolgreich. Denn der Bedarf ist groß. CAST Pharma bietet noch viel mehr als Animationsfilme. Schauen Sie doch auf das Onlineportal des Autodesk Magazins gegründet, seit 2004 auf Pharma spezialisiert, hat CAST Pharma mittlerweile Büros in Dänemark und den Niederlanden. Und wird bald auch auf dem nordamerikanischen Kontinent aktiv sein. Die rasante Entwicklung der 3D-Technologien und der wachsende Aufklärungs- und Weiterbildungsbedarf vonseiten der Patienten und des Personals im Gesundheitswesen bringen das mit sich, meint Geschäftsführer Stefan Wolf. Immer mehr Pharmafirmen satteln auf 3D-Technologien um, damit sie ihre Botschaft anschaulicher vermitteln können. Und selbstverständlich, um sich von der Konkurrenz abzusetzen. 3D-Technologien, dazu zählt unter anderem Autodesk 3ds Max. Die Modellierungs-, Animations- und Renderingsoftware ermöglichte zum Beispiel die Darstellung von einem Schädelmodell, das in Scheiben zerlegt wurde. So konnten wir eine virtuelle Reise durch die oberen Atemwege des Menschen darstellen, meint Stefan Wolf. Als Vorlage diente ein Schädelmodell der Firma Zygote, das wir unter anderem mit 3ds Max entsprechend bearbeiteten. Das Ergebnis: Stirn-, Kiefer-, Siebbein- und Keilbeinhöhle waren in der Animation plastisch hervorgehoben und die Kamera konnte sich eindrucksvoll um und in die Hohlräume bewegen. Halb Künstler, halb Wissenschaftler Natürlich muss auch mit einem gewissen Grad an Abstraktion und Kreativität gearbeitet werden. Abläufe müssen verständlich dargestellt werden, so Stefan Wolf. Besonders, wenn es um die Darstellung von Mikroorganismen geht, müssen wir viel Fantasie aufbringen. Das galt zum Beispiel bei der Realisation eines Films über Immunreaktionen im Körper. Wie sollte CAST Virosome und Rezeptoren darstellen, die mit bloßem Auge nicht sichtbar sind? Man entschied sich für eine Visualisierung, die die Funktion des Rezeptors nachahmte: ein baumstammähnliches Gebilde mit beweglichen Gliedern, das nach den Virosomen greifen kann. Die komplexe Bewegung des Greifarmes dieses Rezeptors nachzubilden, war Aufgabe von Autodesk 3ds Max. Der Rezeptor, so Stefan Wolf, greift in der Animation nach den Kontaktstellen des Virosoms. Um diesen Vorgang organisch wirken zu lassen, wurde der Rezeptor mit einem Rigging versehen. Langsam, aber zielstrebig fahren die Rezeptoren der Immunabwehr ihre Ärmchen aus und docken am Virosom an. Der Körper aktiviert seine Immunkräfte. Untermalt wird das Ganze von einer mal bedrohlichen, mal versöhnlich klingenden Musik. Das Ergebnis: Die Vorgänge im Menschen werden entschlüsselt und offengelegt. Und gleichzeitig auf wundersame Weise ins Mysteriös-Wundersame entrückt. Abb.: Eine Immunzelle erkennt ein Grippevirus. 10 > 11

12 Media & Entertainment Werte, die bleiben Ein livrierter Chauffeur öffnet den Wagenschlag eines silberglänzenden BMW. Eine Dame mit Glacéhandschuhen und einem wallenden Tellerrock steigt aus und hält kokett ihren breitkrempigen Hut fest. Denn es weht ein kräftiger Wind am Kai, an dem gerade das majestätische Kreuzfahrtschiff Queen Mary angedockt hat. Es geht auf Reisen vielleicht nach Ägypten, vielleicht nach Amerika. In ferne Länder jedenfalls. Es ist eine Szene aus den Fünfzigern, in denen Werte wie Eleganz und Exklusivität, Höflichkeit und Stil noch galten. Und Autos Beständigkeit und Zuverlässigkeit ausstrahlten. So beginnt der 45-Sekunden-Werbespot Milestones von BMW, der die Brücke schlägt zwischen den Luxuslimousinen der 1950er-Jahre und dem 7er der neuesten Generation. Dem ersten Auto folgt im Bild ein roter BMW aus den 70ern, der auf der Landebahn eines Flughafens steht. Der wird abgelöst vom 7er aus den 80ern im typischen psychedelischen Discolook. Die 90er führen uns in ein cleanes Testlabor und das neue Jahrtausend auf den Gipfel des Himalaja, wo die Luft rein ist und der Blick ins Unendliche schweifen kann. Das Setting verändert sich, die Zeiten auch, die Marke aber bleibt. Das suggeriert der Spot und trifft genau unsere derzeitige Sehnsucht nach wahren Werten und langlebigen Idealen. Verantwortlich für den Spot ist die Agentur Interone in Bejing. Für die Animation ist dagegen eine kleine, aber feine Postproductionagentur in Hamburg zuständig: LAFOURMI was auf Französisch so viel wie die Ameise bedeutet. Das passt nicht nur, weil die Mitarbeiter umtriebig sind, sondern vor allem, weil es sich um einen Verbund von 3D-Künstlern handelt, bei dem zwar jeder für sich arbeitet, die aber wie die Mitglieder einer Ameisenkolonie nur zusammen stark sind. Das junge Unternehmen, das erst 2007 gegründet wurde, ist auf die Postproduktion von Filmen und Werbefilmen spezialisiert. Die Gründer und Geschäftsführer, Florian Bruchhäuser und Sascha Schmidt, haben allerdings schon viele Jahre Erfahrung hinter sich: Der eine hatte zuvor als VFX-Animator und Developer bei Dreamworks Animation gearbeitet, der andere unter anderem als Compositor bei Das Werk GmbH in Düsseldorf. Heute, zwei Jahre nach der Gründung, sind an die zwölf 3D-Experten bei LAFOURMI beschäftigt und zur Verstärkung gibt es den einen oder anderen Freelancer. Entdecken Sie im Autodesk Magazin Portal, wie LAFOURMI geholfen hat, Spots für Media Markt, DSF oder Bitburger zu realisieren! Das Making-of Eigentlich fing das BMW-Projekt ganz harmlos an. LAFOURMI sollte ein 3D-Auto für die Himalaja-Szene kreieren, erinnert sich Florian Bruchhäuser. Die wirkliche Himalaja- Berglandschaft, die die Agentur für den Spot gerne gehabt hätte, befand sich in China, aber es war schwierig, dort zu filmen. Sascha Schmidt holte sich also die Gegend aus Google Maps und benutzte sie als Vorlage für sein Matte Painting der Berglandschaft. Dabei verwendete er Autodesk Flint, das System zur Gestaltung komplexer visueller Effekte und Motion Graphics in einer Echtzeitumgebung. Dann erschuf Bruchhäuser mit der Character-Animationsoftware Autodesk Softimage das Hochplateau und das komplette 3D-Auto. Der Kunde war ganz schön beeindruckt und wollte sofort, dass wir weitere Szenen bearbeiten. Schauen Sie rein in den Werbespot auf der Autodesk Magazin Website. Unter Zeitdruck beste Ergebnisse produzieren Die Herausforderung war nicht klein, das Storyboard anspruchsvoll. Aber vor allem war der Zeitrahmen sehr eng bemessen: Wir hatten nur dreieinhalb Monate, um einen Spot zu produzieren, der eigentlich ein Epos über die Geschichte, die Tradition und die Zukunft deutscher Automobiltechnologie war. Letztlich mussten die Kreativen von LAFOURMI jede einzelne Szene bearbeiten. Allein schon die Queen-Mary-Szene besaß 60 Schichten, sagt Schmidt. Der Batch Tree war einer der größten, den ich je gesehen habe. Zu Hilfe nahm LAFOURMI Autodesk Produkte: Softimage und Flint. Mit diesen beiden Systemen hatte ich schon jahrelang gearbeitet, sagt Schmidt. Und so entschlossen wir uns für Flint als unser Front- End-System. Das lief auf zwei Monitoren 24

13 Media & Entertainment Abb. oben: Szenen des BMW-Werbespots (Image courtesy of LAFOURMI Postproduction GmbH) Stunden am Tag, sieben Tage die Woche und bestand offensichtlich den Härtetest. Softimage schließlich war für die gesamte Animation zuständig und daraus besteht ja der Großteil des Werbespots. Besonders die letzte Szene, die Fahrt am Meeresrand, stellte Sascha Schmidt vor ein großes Problem: Die letzte Szene bestand eigentlich aus zwei, die nicht richtig zueinanderpassten. Außerdem fehlten zahlreiche Frames. Mit Flint konnten diese Hürden genommen werden. Auch dank Funktionen wie TimeWarper, mit der Szenen be- oder entschleunigt werden können. Sascha Schmidt bringt es auf den Punkt: Wir konnten immer 250 Prozent aus unserer Autodesk Software rausholen. Das Ergebnis ist ein emotionsgeladener, eleganter Werbespot, der seinesgleichen sucht. Freude am Fahren Dass die Werbeindustrie schon längst alle Winkel der Games-Welt entdeckt hat, beweist ein pfiffiges Spiel für ipod und iphone: Dabei konfiguriert sich der Spieler einen brandneuen BMW Z4 Roadster und kann auch noch damit fahren. Virtuell, versteht sich. Wie wär s mit einer Spritztour mit dem Cabrio? Zu kalt? Zu regnerisch? Mit dem BMW Z4 Roadster können Sie seit dem 10. März auch bei Schneegestöber fahren allerdings nur auf den Touchscreens Ihres ipod oder iphone. BMW Z4 An Expression of Joy heißt der ultimative BMW- Fun, und er kann kostenlos über itunes heruntergeladen werden. Testen Sie das Spiel! Gehen Sie auf das Autodesk Magazin Portal! Und so geht es: Basierend auf dem originalen, computergestützten 3D-Konstruktionsmaterial des Roadsters wurden detailgetreue 3D-Modelle und Animationen konstruiert. Der Spieler konfiguriert zunächst seinen individuellen BMW Z4 zum Beispiel Außenfarbe, Felgenart und Motorvariante. Dann beginnt der Fahrspaß. Inklusive röhrenden Motorengeräuschs. Dabei hinterlassen die Reifen farbige Spuren. Je nachdem, welche Kurven der Spieler fährt, entsteht ein Bild. Seit März haben bereits über eine Million Personen das Spiel heruntergeladen, sagt Andreas Schwarzmeier, Lizenzmanager Sport Marketing & Kooperationen bei BMW, zufrieden. Und kommentiert das Engagement von BMW im Spielesektor: BMW ist stets auf der Suche nach innovativen und effektiven Kommunikationswegen. Die Games-Industrie wird daher seit Langem aufmerksam beobachtet, denn dieses Medium bringt den Kunden Produktneuheiten und Technologien authentisch näher. Außerdem passt es perfekt zum BMW-Claim Freude. Kreiert wurde das Spiel von Artificial Life Inc., einem der führenden Anbieter von mobiler Breitband-3G-Technologie, mobilen TV-Lösungen, Spielen und Businessanwendungen. Doch es kommt noch besser: Wem das Kreisemalen doch zu wenig kompetitiv ist, für den gibt es seit Ende Mai die Vollversion BMW Z4 Experience. In dem komplett überarbeiteten Spiel sind drei Mini-Games eingefügt, bei denen man scoren muss: indem man so schnell wie möglich einen Slalomparcours abfährt, die schnellste Route zu einem Ziel aussucht oder schwarze Tintenkleckse umkreist und dadurch eine Farbexplosion erzeugt. Je mehr, desto besser. Das neue Release ist allerdings kostenpflichtig: Mit 0,79 Euro ist man dabei. 12 > 13

14 Media & Entertainment Abb.: Monsters vs Aliens & 2009 DreamWorks Animation L.L.C. All Rights Reserved 3D erobert Hollywood Vor wenigen Jahren noch undenkbar: Ein Zeichentrickfilm eröffnet die Filmfestspiele in Cannes! Es ist dieses Jahr passiert mit Up. Der Titel könnte auch das Motto für die gesamte Animationsbranche in Hollywood sein. Denn es geht stetig nach oben. Und zwar in 3D-Stereoscopy. Eine 15-Meter-Blondine namens Susan, eine Riesenlarve, ein Gorilla-ähnliches Geschöpf, eine geniale Kakerlake und eine gallertartige sprechende und laufende Pfütze. Diese bunt zusammengewürfelte Gruppe von Monstern soll die Erde gegen die Invasion von Aliens retten. Das Wunder gelingt. Im doppelten Sinne. Nicht nur, dass die Aliens sich schließlich in die Luft sprengen und das Gute siegt. Vielmehr ist mit Monsters vs Aliens ein unterhaltsames Animationswunder in 3D-Stereo gelungen. Das Publikum duckt sich förmlich im Saal, als ihm Reißseile und Betonklötze und Seidenspucke um die Ohren zu fliegen scheinen. Das Besondere: Der Monsterstreifen ist der Erste, der von Anfang an in 3D entwickelt und produziert wurde. Neugierig auf den Film? Schauen Sie rein, auf der Website des Autodesk Magazins. Damit all dies möglich wurde, haben in der Endphase der Produktion 85 Animatoren unter der Leitung von Dave Burgess gearbeitet, dem Chef der Character Animation. Insgesamt verbrachten die Animationskünstler über 40 Millionen Arbeitsstunden am Computer. Und das ganze opulente 3D-Spektakel brauchte über vier Jahre, um vollendet zu werden. Denn es stellte die Kreativen vor einige Herausforderungen. Die größte davon war das Problem des Maßstabs, erklärt 3D-Stereoscopy Supervisor Phil McNally. Damit unsere Animatoren direkt in 3D entwickeln konnten, war es einfach notwendig, direkt während der kreativen Phase zu sehen, wie Objekte in 3D aussahen. Die einzige Arbeitsumgebung, in der wir dies machen konnten, war im 3D-Viewer von Autodesk Maya. So entwickelte er mit seinem Team Werkzeuge in Maya, mit denen er Entfernungen innerhalb einer Szene messen konnte. Außerdem benutzte er ein Multi-Rig-System. So konnten er und sein Team den Stereoeffekt bei den verschiedenen Charakteren in ein und derselben Szene unterschiedlich steuern. Es gibt da eine Szene zwischen Riesenfrau Susan und ihrem normalgroßen Freund. Hierbei haben wir die stereoskopische Technik benutzt und Susan allmählich in den Hintergrund platziert, während der Freund optisch fast die Leinwand durchbrach. Das Ergebnis ist verblüffend, die Charaktere haben Tiefe, bewegen sich glaubwürdig, die Farb- und Lichteffekte sowie die Oberflächenstrukturen sind extrem lebendig und naturgetreu wenn man das im Zusammenhang mit einem Science-Fiction-Trickfilm überhaupt so sagen

15 Media & Entertainment darf. Ich finde, so Burgess, dass die schauspielerische Leistung in Animationsfilmen in den letzten Jahren deutlich gestiegen ist. Das Publikum ist anspruchsvoller geworden, und wir erreichen eine höhere Detailgenauigkeit in den Computergrafik-Rigs. Möchten Sie Näheres wissen zum Thema Rigging? Dann besuchen Sie die Website des Autodesk Magazins. Von allen Figuren hatte Gallertklumpen B.O.B. das schwierigste Rig, das heißt die schwierigste Skelettkonstruktion. Der Mutant, eine Kreuzung zwischen genetisch manipulierter Tomate und chemisch hergestelltem Tortenguss, war offensichtlich eine harte Nuss. Er ist ein Charakter und gleichzeitig ein Fluidsystem, so Dave Burgess. Wir wollten, dass er aussieht, als hätte er eine reale Masse, als würde man einen Abdruck hinterlassen, wenn man ihn drückt. Eine ganz schöne Herausforderung. Aber dank der Animations-, Modellier- und Renderingsoftware Autodesk Maya kein Ding der Unmöglichkeit. Fast zwei Jahre lang dauerte die Entwicklung dieses Charakters immerhin. Character Rigger Terry Boylan kreierte sogar zwei Versionen von B.O.B.: eine für die Animation und eine für das Rendering. Besonders schwierig war die Wiedergabe der Lichteffekte auf seiner wabbeligen Oberfläche. Sieben oder acht unterschiedliche Renderingeigenschaften und Schichten besitzt er. Dreamworks Produktdesigner David James erinnert sich, wie damals das Kreativteam vorging. Mithilfe von Autodesk Lustre konnten wir ganz leicht Schatten hinzufügen, Farbeffekte korrigieren und optische Tiefe verleihen und das in Echtzeit. Die Mühe hat sich offensichtlich gelohnt. Der 3D-Animationsfilm von Dreamworks hat mit mehr als 58 Millionen Dollar den besten US-Start des Jahres hingelegt. Dreamworks-Chef Jeffrey Katzenberg ist überzeugt: Hier lauert das ganz große Geschäft der Hollywood-Filmindustrie. Das gilt nicht nur für Hollywood: 3D-Stereoscopy wird sich in naher Zukunft zu einem Massenmarkt weiterentwickeln. Überzeugen Sie sich selbst auf den Onlineseiten des Autodesk Magazins. Beim Fernsehen erwartet die Fachwelt jetzt die entscheidenden Impulse von der baldigen Verbreitung des Stereo Video on Demand. Die nächste Entwicklungsstufe wird dann mit dem Stereo-Fernsehen erreicht sein. In der Medizin profitiert der Operateur schon heute von einer besseren Größen- und Entfernungseinschätzung bei Eingriffen in das Körperinnere. So lassen sich beispielsweise mit stereoskopischen Endoskopen Hohlräume im Körper dreidimensional darstellen, und der Chirurg erhält so zusätzliche Tiefeninformationen. Stereoscopy wird bereits beim Einsatz von Telerobotern benutzt, zum Beispiel in gefährlichen und unzugänglichen Umgebungen wie Hochöfen. Sie ermöglicht ein genaueres Steuern der Roboterbewegungen als eine nichtstereoskopische Visualisierung. Alle Branchen ziehen nach: Architekten und Automobil- produzenten gleichermaßen. Der Siegeszug scheint ungebremst. Vorerst darf man sich aber auf die nächsten 3D-Trickfilme freuen. Hollywood soll 45 Stück in der Pipeline bereithalten. Spezialeffekte gefällig? Sichern Sie sich geniale Applikationen für Ihre Autodesk Media & Entertainment Produkte. Erfahren Sie mehr unter 14 > 15

16 Media & Entertainment Ansichten aus dem All Infotainment auf höchstem Niveau bietet das virtuelle Hamburger Planetarium: Mit der Autodesk Software 3ds Max werden ferne Galaxien visualisiert und Sterne mit Überlichtgeschwindigkeit angesteuert. Auch das Vergnügen kommt nicht zu kurz, wenn zu Pink Floyds Popklassiker Dark Side of the Moon oder bei den Rhythmen von Madonna, Depeche Mode und Moby Laserlichtshows in der digitalen Kuppel ihr Publikum faszinieren. Und manch neu gewonnene Einsicht bleibt für immer haften Der Weltraum, unendliche Weiten die Fangemeinde der TV-Kultserie Star Trek weiß bei dem Thema bestens Bescheid. Was die Trekkies aber bisher lediglich im Fernsehen oder im Kino miterleben konnten, wird im Planetarium Hamburg zur beinahe greifbaren Realität. Denn dort visualisieren Realtime- Darstellungen Sterne und Galaxien, aber auch unseren Blauen Planeten in der digitalen Kuppel. Die mit der Software Autodesk 3ds Max generierten Ansichten aus dem All schaffen dabei die perfekte Illusion, sich auf einem bemannten Weltraumflug zu befinden. Der Kommandant unseres imaginären Raumschiffes heißt in diesem Fall natürlich nicht Captain Kirk. Aber der zuständige Produktionsleiter im Planetarium Hamburg, Tim Florian Horn, weiß gleichwohl um die Wirkung seiner virtuellen Weltraumtrips: Man fühlt sich an einem anderen Ort, weil das Bild einen vollständig umschließt. Für Grundschüler ist die Illusion so perfekt, dass sie die Arme nach der Internationalen Raumstation ISS ausstrecken, wenn sie sich dem Objekt zu nähern scheinen. Digitale Fulldome-Inszenierungen mit Autodesk 3ds Max Bespielt von zwei Computerclustern, schaffen zwei Projektoren Ausblicke ins All durch Renderings. Die Realtime-Darstellungen werden aus 3ds Max als Direct-X-Objekte exportiert und die Kuppelanimationen durch eine Fisheye-Kamera visualisiert, erklärt Horn. Das digitale Modell unseres gesamten Universums ist mithilfe der Autodesk Software verfügbar. Der Clou dabei: Dank ihrer extrem hohen Auflösung von mal Pixel flackern die Darstellungen nicht, wie das früher etwa bei den analogen IMAX- Vorführungen üblich war. Eine entsprechend gigantische Rechnerleistung wird benötigt, um eine 50-minütige interaktive Veranstaltung wie Faszination Weltall oder Kosmische Kollisionen mit einem Umfang von bis zu zwei Terabyte zu bespielen. Alle Möglichkeiten, die Autodesk 3ds Max bei der Visualisierung bietet, finden Sie im Autodesk Magazin Portal. Volles Programm im Wasserturm Schulklassen sind ein besonders anspruchsvolles Publikum, denn Neugierde und Spieltrieb wollen bedient werden, Wissen muss Spaß machen. Für Horn ein Klacks: Mal kurz auf einen Abstecher zum Saturn? Kein Problem, mit einem Mausklick ändert sich die Flugbahn, und sogar die Reisegeschwindigkeit ist frei wählbar bis hin zur Überlichtgeschwindigkeit, an den Grenzen der uns bekannten Physik. Autodesk 3ds Max wird im ehemaligen Hamburger Wasserturm aber nicht nur als universelles Tool zur dreidimensionalen Visualisierung wissenschaftlicher Inhalte genutzt. Es dient auch der Unterhaltung: Am Abend rockt es unter der digitalen Kuppel ziemlich heftig. Dann sieht man dort künstlerische Lasershows mit abstrakten Farb- und Formanimationen. Dazu gibt es der galaktischen Thematik angemessen Pink Floyds Dark Side of the Moon oder die Elektrobeats von Popqueen Madonna zu hören. Außenansichten aus dem All Geht es nach Horn, ist der Blick auf unseren Blauen Planeten aus der Entrücktheit des Alls dabei der bleibendste Eindruck bei einer virtuellen Raumfahrt im Planetarium: Wer einmal unseren Globus aus dieser Perspektive gesehen hat, der denkt anders darüber. Ähnlich erging es auch den Apollo-8-Astronauten vor über 40 Jahren bei ihrem Perspektivwechsel während der Mondumrundung sie sahen als erste Menschen die Erde als riesiges Raumschiff im Universum. Abb.: Raumsonde Planck ( ESA)

17 Media & Entertainment Tipps & Tricks für Media & Entertainment Gewusst wie! Open-House-Veranstaltungen Animation Newsletter Erleben Sie live auf den M&E Open-House- Veranstaltungen, wie Sie mit der neuesten Version von Autodesk 3ds Max 2010 beeindruckende Figuren und überwältigende Szenerien erschaffen können. Nutzen Sie die innovative Container- Technik und arbeiten Sie zeitgleich mit anderen Artists an derselben Szene. Lernen Sie, wie die neuesten Features die Effizienz und Produktivität in Film- und Spieleproduktionen steigern. Sichern Sie sich wertvolle Informationen im Autodesk Animation Newsletter! Er erscheint alle zwei Monate und macht Sie zu einem Teil der Animation Community bei Sie erhalten regelmäßig Tutorials und News zu Autodesk 3ds Max, Autodesk Maya, Autodesk MotionBuilder und Autodesk Mudbox. Den Link zur Anmeldung erhalten Sie auf der Website des Autodesk Magazins. Erfahren Sie, wie Sie mit Autodesk 3ds Max Design 2010 Ihre Entwürfe perfekt visualisieren. Die neuesten Versionen bieten jetzt für Architekten sowie Produkt- und Industriedesigner noch bessere Möglichkeiten zur Simulation künstlicher und natürlicher Lichtquellen. Wir verraten Ihnen am Beispiel echter Kundenprojekte, wie bereits heute professionelle Visualisierungen erstellt werden und wie diese die Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit gesteigert haben. Den Link zur Anmeldung erhalten Sie auf der Website des Autodesk Magazins. Image courtesy of Remedy Entertainment Ltd 16 > 17

18 Bau & Architektur Abb.: Dahlberger Hof Vivacon/TPA Abb.: Dahlberger Hof Vivacon/TPA Meister der Emotionen Warum viel Geld in ein Fotoshooting investieren, wenn man es auch günstiger haben kann und genauso schön? Seit einigen Jahren gibt es eine deutsche Firma, die für Kunden aus der Design- und Architekturbranche Objekte und Wohnsituationen virtuell in Szene setzt und damit international Erfolge feiert. Da möchte ich leben! Dies ist die Reaktion des Kunden, wenn er einen Werbeflyer, eine Web-Animation oder ein Plakat von pure betrachtet. Da sind nämlich Fotos von eleganten Interieurs abgebildet: geschmackvoll eingerichtete Küchen, einladende Hotelzimmer, futuristische Wohnräume, puristische Bäder mit edlen Hölzern, die Lust machen, gleich einzuziehen. Schade nur, dass es diese Interieurs noch gar nicht gibt nicht einmal als Showroom oder Fotoset. Denn es handelt sich um hundertprozentig virtuelle Darstellungen verblüffend fotorealistisch in Szene gesetzt von der Firma pure. Schon seit seinem Studium war Marc Gruber- Laux klar: Ihn interessiert der visuelle, künstlerische, atmosphärische Aspekt der Architektur. Es sind die Emotionen, die von Gebäuden und Plänen ausgehen, die mich immer schon fasziniert haben, erklärt der 35-jährige Architekt heute. Und so gründete er bereits mit Anfang 20 seine eigene Visualisierungsfirma: kunstraum.tv. Knappe zehn Jahre später fusionierte er mit der kanadischen Visualisierungsfirma Alpha Vision, gründete pure und zählt heute mit 80 Mitarbeitern weltweit zu den größten seiner Branche. Die ist ohnehin von wenigen Spezialisten besiedelt. Das Who s who der Architekturbranche Seine Kunden sind renommierte Architekturbüros wie nps tchoban voss, Kleihues, David Chipperfield und KPF, Immobilienmarketingagenturen wie TPA oder Luxusgüterfirmen wie Baccarat Kristalle. Die Projekte unterscheiden sich sehr, so Gruber-Laux. Von Bauträgern bekommen wir oft nur eine vage Beschreibung des geplanten Viertels oder Häuserkomplexes. Da müssen wir richtig in die architektonische Planungsarbeit einsteigen. Das ist zum Beispiel der Fall bei einem Projekt in Dubai, an dem wir gerade arbeiten. Architekten haben da schon genauere Vorstellungen. In der Regel bekommen wir 2D-Dateien und müssen daraus anschauliche Gebäude in 3D modellieren. Der Erfolgsdruck ist groß, denn in Ländern wie den USA müssen 70 Prozent der Wohnungen verkauft sein, bevor der Bauträger grünes Licht bekommt. Die Devise lautet hier deshalb: Kreiert eine virtuelle Gebäudeansicht von innen und außen, die so ansprechend ist, dass die Kunden kaufen, bevor der Grundstein gelegt wurde. Fotoreplacement statt Fotoshooting Wir helfen Bauträgern und Architekten, ihre Projekte schneller, besser und manchmal auch teurer zu verkaufen, erklärt Marc Gruber-Laux. Unsere Mission ist die, Objekte erlebbar zu machen. Geglückt ist es ihm und seinen Mitarbeitern, die in Berlin, Montreal, Miami und Dubai sitzen, meisterhaft. Ein Beispiel? Wir haben mehrere. Besuchen Sie die Website des Autodesk Magazins und staunen Sie. Eine besondere Herausforderung stellen Interieurs dar, bei denen die emotionale Komponente wichtig ist beispielsweise ein Badezimmer. Für den kanadischen Hersteller Maax musste das Team von pure verschiedene Szenarien entwerfen, in denen die eiförmige Badewanne, die Duschkabine und das Waschbecken besonders gut zur Geltung kommen. Und zwar nicht nur als Foto-Stills, sondern auch als animierte Begehungen. Alle Verweise auf Fotos des Badezimmers finden Sie auf der Website des Autodesk Magazins. Früher inszenierte Maax immer aufwändige Fotoshootings für ihre Website und für Printwerbung. Wir überzeugten sie, dass es auch virtuell geht und zwar billiger und besser. Im Schnitt

19 Bau & Architektur Abb.: Trump Hollywood Miami kostet eine virtuelle Modellierung tatsächlich bis zu 40 Prozent weniger als ein herkömmliches Shooting. Und die Qualität ist mindestens so gut. Wir sollten vier Szenen entwerfen: eine mit Blick auf ein Waldstück, auf eine Großstadt, aufs Meer und auf Dubai, erinnert sich der Chef des Unternehmens. Zur Verfügung hatte das Team von pure nur 2D-CAD-Dateien und handgefertigte Sketches. Mithilfe von Autodesk 3ds Max wurden die Szenen nachgebildet, die Materialien mit V-Ray gerendert, Farben und Lichteffekte erschaffen, sodass das Badezimmer mal im goldenen Nachmittagslicht, mal im gleißenden Tageslicht erscheint. Das Ergebnis: Materialien mit ihren Oberflächenstrukturen, Maserungen und Reflexionen sind zum Anfassen realistisch nachgebildet. Holzverkleidungen, Steinböden und Glasfronten: Nichts fehlt im virtuellen Badezimmer bis auf die Geräuschkulisse. 3ds Max ist für Architekten und Designer einfach das Mittel der Wahl wegen der großen Bandbreite an Rendermöglichkeiten, meint Marc Gruber-Laux und verweist auf die unendlichen Anwendungsbereiche. In der Autoindustrie ist das Fotoreplacement schon seit Jahren Usus. Immer dort, wo Prototypen sehr lange brauchen, um gebaut zu werden, oder zu teuer zu produzieren sind, beweist diese Technologie ihre Stärke. Der Zeitrahmen? Um eine Szene zu bauen und verschiedene Close-ups der Badezimmerobjekte zu generieren, haben wir ungefähr eine Woche gebraucht, erinnert sich Marc Gruber- Laux. Wobei die Abstimmung mit dem Kunden noch mal länger dauert. Denn meistens gibt es immer noch Änderungswünsche. Aber das ist kein Problem für pure. Ein Fotostudio wird irgendwann abgebaut, da kann man keine Szene mehr nachstellen. Für uns ist das viel leichter: Wir können einfach nachträglich Szenen oder Objekte am Computer entwickeln. In Zukunft, da ist sich Gruber-Laux sicher, wird es immer mehr Videos geben, in denen der Betrachter sich in Echtzeit interaktiv durch eine Szenerie bewegen kann. So, als wäre sie schon längst real. Nicht schlappmachen! Wir verschenken Autodesk Badeschlappen, solange der Vorrat reicht! Mehr Infos dazu gibt es unter Schon angemeldet? Kommen Sie zur BIM Conference 2009 nach Berlin! Und erleben Sie live Experten wie Marc Gruber-Laux von pure! Mehr Infos dazu gibt es unter 18 > 19

20 Bau & Architektur Simsala-BIM! Kein Zauberwerk, sondern intelligentes Planen: Mit Building Information Modeling (BIM) wird das Bauen um ein Viertel schneller und wirtschaftlicher. Warum das so ist und wie das Planen mit BIM funktioniert, erfahren Profis aus der Architektur- und Baubranche am 22. September 2009 in Berlin. Mit Vorträgen, Workshops und einem spannenden Designduell. Weniger Kosten, mehr kreative Freiheit, mehr Effizienz. All das verspricht BIM. Und die Zahlen beweisen, dass diese innovative Technologie hält, was sie verspricht: Weltweit über Anwender von Autodesk Revit Architecture nutzen die BIM-Technologie mit großen Wettbewerbsvorteilen. Denn das Planen geht mit der zentralen Gebäudedatenmodellierung schneller und effizienter und somit wirtschaftlicher. So wird jede Änderung, die ins Datenmodell eingegeben wird, automatisch und in Echtzeit auf alle anderen Parameter übertragen. Etwa Grundrisse, Bauteil-Listen oder Schnitte. Das spart mindestens 25 Prozent Zeit, laut Aussagen unserer Kunden, die mit Revit bereits seit einiger Zeit konsequent planen, so Christian Weiss, Industry Marketing Manager AEC und Organisator der BIM Conference in Berlin. Und das ist in Zeiten der Wirtschaftskrise nicht unerheblich. Welch breites Anwendungsspektrum BIM bietet, werden Experten und Anwender am 22. September in Vorträgen aus erster Hand erfahren. Kreative, Bauunternehmer und Ingenieure berichten aus der Praxis. Außerdem werden in zahlreichen Workshops ( Break Out Sessions ) signifikante Details aus der Praxis und spezielle Lösungen von Autodesk präsentiert zum Beispiel BIM und Kostenmanagement oder die Einführung von BIM in Unternehmen. Mit Spannung erwartet wird der Beitrag von Patrik Schumacher, Partner bei Zaha Hadid Architects, der seine persönliche Sicht auf die Architektur der Zukunft erläutern wird. Am Abend schließlich das Highlight: Beim Design Slam treten vier Architektur- und Designprofis aus ganz Europa gegeneinander an, um eine reale Aufgabe zu lösen. Über große Videowände können Teilnehmer das packende 30-Minuten-Duell live mitverfolgen. Im Einsatz: verschiedene Softwarelösungen von Autodesk wie Autodesk Maya, Autodesk 3ds Max, Autodesk Revit Architecture oder Autodesk Inventor. Christian Weiss erwartet ein kreatives Feuerwerk an originellen Entwürfen dank BIM: Der Planer hat aufgrund der weitreichenden Parametrik der Bauteile erheblich mehr Freiheit, sich auf die Kreativität des Entwurfs zu konzentrieren und sich weniger mit Zeichenarbeit abzugeben. Nach so viel konzentrierter Arbeit darf natürlich die Unterhaltung nicht fehlen. Dafür sorgt DJ-Musik und der festliche Rahmen im traditionsreichen Ballhaus Rixdorf im Berliner Stadtteil Kreuzberg. Interesse? Melden Sie sich noch heute kostenlos an. Weitere Infos zum Veranstaltungsort, zum Programm und die Onlineanmeldung finden Sie im Autodesk Magazin Portal.

Stereoskopisches 3D Gaming

Stereoskopisches 3D Gaming PRIME Symposium 17.02.2011 BERLIN Stereoskopisches 3D Gaming Jonas Schild Lehrstuhl für Medieninformatik und Entertainment Computing Universität Duisburg Essen Lehrstuhl Medieninformatik Entertainment

Mehr

Historie von Computerspielen

Historie von Computerspielen 1958: Wie alles begann Der Physiker Willy Higinbotham entwickelt 1958 TENNIS FOR TWO. Physiker Willy Higinbotham (USA) 1962: Spacewar Wayne Witanen, J. Martin Graetz und Steve Russel vollenden 1962 das

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien RENTE NEIN DANKE! In Rente gehen mit 67, 65 oder 63 Jahren manche älteren Menschen in Deutschland können sich das nicht vorstellen. Sie fühlen sich fit und gesund und stehen noch mitten im Berufsleben,

Mehr

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2. SOCIALMEDIA Analyse ihres Internet-Portals MIT FACEBOOK & CO. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.0 Social Media Marketing mit Facebook, Google+ und anderen Plattformen Social Gaming für Ihren Unternehmenserfolg

Mehr

Art Director bei Silver Style Entertainment

Art Director bei Silver Style Entertainment Jan Jordan Art Director bei Silver Style Entertainment www.silver-style.com Vollpreis PC Spiele Aktuell: The Fall Vor 1971 Die Steinzeit der Computerspiele: Nichtkommerziell/Werbung für neue Technologien

Mehr

5 Faktoren für das Erfolgsrezept Kampfkunst Marketing

5 Faktoren für das Erfolgsrezept Kampfkunst Marketing 5 Faktoren für das Erfolgsrezept Kampfkunst Marketing (augustin company) Die Frage des Jahres: Warum haben Anzeigen und Vertriebe, welche erfolgreich waren, aufgehört Kunden zu gewinnen? Wir hatten einige

Mehr

WHITEPAPER KENNEN SIE DAS GEHEIMIS EINES ÜBERZEUGENDEN CONTENTS?

WHITEPAPER KENNEN SIE DAS GEHEIMIS EINES ÜBERZEUGENDEN CONTENTS? WHITEPAPER KENNEN SIE DAS GEHEIMIS EINES ÜBERZEUGENDEN CONTENTS? A-SIGN GmbH Full service in E-Commerce & Online Marketing Office Zürich: Flüelastrasse 27 CH-8047 Zürich T +41 44 440 11 00 Office Bodensee:

Mehr

... auf dem PC oder der Xbox. Austausch mit anderen KODU-Teilnehmern aus Seminaren oder Workshops (Jugendliche / Erwachsene)

... auf dem PC oder der Xbox. Austausch mit anderen KODU-Teilnehmern aus Seminaren oder Workshops (Jugendliche / Erwachsene) Games selbst machen mit KODU... auf dem PC oder der Xbox Was ist Kodu? Kodu ist eine Software von Microsoft, die entwickelt worden ist, um Kinder an das Programmieren heranzuführen. Entsprechend ist die

Mehr

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wir helfen Unternehmen, Social Media erfolgreich zu nutzen Unser Social Media Marketing Buch für Einsteiger

Mehr

Workshop: Hassindustrie, Killerspiele und Medienverwahrlosung Computerspiele im Kreuzfeuer. Meilensteine in der Geschichte der Computerspiele

Workshop: Hassindustrie, Killerspiele und Medienverwahrlosung Computerspiele im Kreuzfeuer. Meilensteine in der Geschichte der Computerspiele Meilensteine in der Geschichte der Computerspiele 1958: Tennis for two entwickelt vom Physiker William Higinbotham am Brookhaven National Laboratory Quelle: www.arstechnica.com Quelle: www.bnl.gov Quelle:

Mehr

Es kommt nicht nur auf die Größe an. Wichtig ist, was man daraus macht. Entertainment bieten Ergebnisorientiert arbeiten

Es kommt nicht nur auf die Größe an. Wichtig ist, was man daraus macht. Entertainment bieten Ergebnisorientiert arbeiten Es kommt nicht nur auf die Größe an. Wichtig ist, was man daraus macht. Zielgruppengenau werben Kreativ sein Gesprächsstoff liefern Entertainment bieten Ergebnisorientiert arbeiten Ihre Zielgruppe Die

Mehr

Wie werde ich reich im Internet!

Wie werde ich reich im Internet! Das E-Book zu: Wie werde ich reich im Internet! mit E-Books INHALT: Seite 3 Seite 4-8 Seite 9-10 Seite 11-12 Einleitung Das kleine 1 mal 1 der Ebooks Ansichten der Ebook Millionäre Aber jetzt mal ehrlich!

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

NX für die digitale Produktentwicklung:

NX für die digitale Produktentwicklung: StS.fact sheet NX Virtual Studio NX für die digitale Produktentwicklung: Als vollständige Lösung für die digitale Produktentwicklung bietet die NX Software integrierte und technologisch führende Funktionen

Mehr

Willkommen bei ALPHATIER. Mächtig kreativ!

Willkommen bei ALPHATIER. Mächtig kreativ! Greifen Sie an! Um sich erfolgreich am Markt zu behaupten, bedarf es kluger Strategien und einer unverwechselbaren Positionierung. Stellen Sie sich doch einmal folgende drei Fragen: Werden wir von unseren

Mehr

70 % aller In-Stream-Video-Ads werden bis zum Ende abgespielt

70 % aller In-Stream-Video-Ads werden bis zum Ende abgespielt 10 Fakten über In-Stream-Videowerbung In-Stream-Videowerbung birgt ein enormes Potenzial für die Werbebranche. Diese Werbeform ist eines der am schnellsten wachsenden Segmente in der Online-Werbung. Laut

Mehr

3D Grafik mit TrueSpace 5. Crashkurs März 2013. März 2013 Einführung in die 3D-Bearbeitung - 2012 Frank Kaden 1/26

3D Grafik mit TrueSpace 5. Crashkurs März 2013. März 2013 Einführung in die 3D-Bearbeitung - 2012 Frank Kaden 1/26 3D Grafik mit TrueSpace 5 Crashkurs März 2013 März 2013 Einführung in die 3D-Bearbeitung - 2012 Frank Kaden 1/26 3D Grafik mit TrueSpace dreidimensionales Visualisierungs-, Modellier-, Animationsprogramm

Mehr

DIGITAL INSIGHTS 03-2014 CORPORATE STORYTELLING & CONTENT MARKETING

DIGITAL INSIGHTS 03-2014 CORPORATE STORYTELLING & CONTENT MARKETING DIGITAL INSIGHTS 03-2014 CORPORATE STORYTELLING & CONTENT MARKETING MÖGE DIE MACHT MIT DIR SEIN! BEST PRACTICE B2C UND B2B DIGITAL, SOCIAL, MOBILE FACEBOOK, TWITTER & CO. NIKE S VIRALER HIT THE LAST GAME

Mehr

Kunden gewinnen mit Fallstudien

Kunden gewinnen mit Fallstudien Seite 1 Content Marketing Guide 1 Kunden gewinnen mit Fallstudien Doris Doppler 2012 Doris Doppler. Alle Rechte vorbehalten. web: www.textshop.biz www.ddoppler.com mail: office@textshop.biz Das Werk einschließlich

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel Unser Marktstand Unsere Gruppe hat am Mittwoch, 27.9, in der 2. Aktionswoche der fairen Wochen, den Stand auf den Marktplatz zum Zentrum für Umwelt und Mobilität aufgebaut und dekoriert. Wir dekorierten

Mehr

Marketing für Jungunternehmer

Marketing für Jungunternehmer Husum, 07. September 2012 Marketing für Jungunternehmer Jenni Eilers corax gmbh Agentur für Kommunikation und Design Marketing für Jungunternehmer 2 Machen Sie etwas Neues! Kaum eine Gründung oder erfolgreiche

Mehr

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Ludwig-Maximilians-Universität München Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer, vielen Dank, dass Sie sich Zeit für diese Befragung nehmen. In

Mehr

Botschaften Mai 2014. Das Licht

Botschaften Mai 2014. Das Licht 01. Mai 2014 Muriel Botschaften Mai 2014 Das Licht Ich bin das Licht, das mich erhellt. Ich kann leuchten in mir, in dem ich den Sinn meines Lebens lebe. Das ist Freude pur! Die Freude Ich sein zu dürfen

Mehr

3 Projektmanagement. Auch hier lassen sich wieder grob kommerzielle und nicht kommerzielle Projekte unterscheiden.

3 Projektmanagement. Auch hier lassen sich wieder grob kommerzielle und nicht kommerzielle Projekte unterscheiden. 3 Projektmanagement Das Thema Projektmanagement kann man aus sehr unterschiedlichen Perspektiven angehen. Klar strukturiert mit Netzplänen und Controlling- Methoden oder teamorientiert mit Moderationstechniken

Mehr

Goldbach Award 2012 Social Media. Case Ricola Cinema - Unveil the Ricola secret!

Goldbach Award 2012 Social Media. Case Ricola Cinema - Unveil the Ricola secret! Goldbach Award 2012 Social Media Case Ricola Cinema - Unveil the Ricola secret! Zielgruppen und Zielsetzungen / Exakte Zielgruppenbeschreibung: 25 55 Jahre alt 50% weiblich / 50% männlich Affinität zur

Mehr

Einfach. Gut. Geschützt.

Einfach. Gut. Geschützt. Visual Merchandising Erlebnishandel führt zum Erfolg Tipps und Tricks Das ist Visual Merchandising Als Visual Merchandising bezeichnet man alle sichtbaren Maßnahmen, die Sie in Ihrem Fachgeschäft durchführen,

Mehr

Von Paul Curzon, Queen Mary, University of London mit Unterstützung von Google und EPSRC

Von Paul Curzon, Queen Mary, University of London mit Unterstützung von Google und EPSRC Compu terwissenscha ften mi t Spaßfak tor Spiele gewinnen: der perfekte Tic Tac Toe-Spieler Von Paul Curzon, Queen Mary, University of London mit Unterstützung von Google und EPSRC Spiele gewinnen: der

Mehr

www.werbetherapeut.com ebook edition

www.werbetherapeut.com ebook edition www.werbetherapeut.com ebook edition Die perfekte Website lockt Käufer in Ihren Laden! Die perfekte Website lockt Käufer in Ihren Laden! von Alois Gmeiner Sie besitzen einen Laden und haben noch keine

Mehr

Wer spielt was und wieviel Zahlen und Fakten zu Computerspielen und ihren Nutzern

Wer spielt was und wieviel Zahlen und Fakten zu Computerspielen und ihren Nutzern Wer spielt was und wieviel Zahlen und Fakten zu Computerspielen und ihren Nutzern Computerspiele Randgruppe oder Massenphänomen? Studie von Infratest im Jahr 2006: In Deutschland spielen 20-25 Millionen

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

DeussenKommunikation Beratung. Konzept. Text. Design.

DeussenKommunikation Beratung. Konzept. Text. Design. München, Oktober 2013 Lerchenfeldstraße 11 D-80538 München Tel. 089 74 42 99 15 AGENTUR Herzlich Willkommen! ist eine inhabergeführte Agentur mit Sitz in München und Hamburg. Wir integrieren die Disziplinen

Mehr

JAMES- Studie. So nutzen Jugendliche digitale Medien

JAMES- Studie. So nutzen Jugendliche digitale Medien JAMES- Studie 2014 So nutzen Jugendliche digitale Medien Handy, Internet, Musik und TV die täglichen Begleiter Digitale Medien spielen bei der Freizeitgestaltung von Jugendlichen eine zentrale Rolle. Die

Mehr

CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar

CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar Zürich, 2. August 2013 CODE_n wird Big! In der neuesten Ausgabe des globalen Innovationswettbewerbs

Mehr

Medienverhalten der Jugendlichen aus

Medienverhalten der Jugendlichen aus Chart Medienverhalten der Jugendlichen aus dem VIENNA Blickwinkel AUTOSHOW der Jugendlichen Ergebnisse der Aussteller- und Besucherbefragung Projektleiter: Studien-Nr.: ppa. Dr. David Pfarrhofer ZR n=

Mehr

Webdesign-Trends. Digital News KW 18 Stand: April 2013

Webdesign-Trends. Digital News KW 18 Stand: April 2013 Webdesign-Trends Digital News KW 18 Stand: April 2013 Webdesign-Trends 2013 Das Jahr 2013 ist in vollem Gange und es ist eine gute Zeit, den Blick auf Webdesign-Trends zu werfen die sich zwar nicht an

Mehr

Präsentieren aber richtig Seminar-Script

Präsentieren aber richtig Seminar-Script Präsentieren aber richtig Seminar-Script Gerhild Löchli - www.brainobic.at Peter Schipek - www.lernwelt.at Inhalt In 30 Sekunden oder noch schneller Warum 30 Sekunden? 30 Sekunden wie soll das denn gehen?

Mehr

Computer- und Konsolenspiele dominieren noch immer:

Computer- und Konsolenspiele dominieren noch immer: Computer- und Konsolenspiele dominieren noch immer: Social Gaming und Smartphone-Spiele gewinnen jedoch bei Konsumenten mehr und mehr an Beliebtheit London, 24. Mai 2012: Verbraucher spielen elektronische

Mehr

Ein einziges Detail kann alles verändern. - Teil 3 -

Ein einziges Detail kann alles verändern. - Teil 3 - Ein einziges Detail kann alles verändern. - Teil 3 - Liebe Leserin, lieber Leser, der Journalist Caleb Brooks ist im Roman SPÄTESTENS IN SWEETWATER einigen mysteriösen Zufällen und unerklärlichen Fügungen

Mehr

Dein perfektes Social Media Business

Dein perfektes Social Media Business Dein perfektes Social Media Business Tipps und Tricks für effektives Content-Marketing Informationen Tipps und Tricks für effektives Content-Marketing Du hast eine Frage? Dann kontaktiere uns einfach:

Mehr

Blogmarketing, Storytelling - die moderne PR Worauf kommt es beim Storytelling an?

Blogmarketing, Storytelling - die moderne PR Worauf kommt es beim Storytelling an? Blogmarketing, Storytelling - die moderne PR Worauf kommt es beim Storytelling an? Albin Sikman Geschäftsleiter ICA 1 AGENDA AGENDA WAS IST BLOG MARKETING? Ein Blog (Abk. für Web Log) ist ein elektronisches

Mehr

Aquisepaket Empfehlungs-Marketing für Maler

Aquisepaket Empfehlungs-Marketing für Maler Aquisepaket Empfehlungs-Marketing für Maler Mit dem Akquisepaket erhalte ich mehr Aufträge von Privatkunden. Inzwischen mache ich 20% meines Jahresumsatzes damit." Olaf Ringeisen, Malermeister aus Northeim

Mehr

Digitalbarometer. Januar 2011

Digitalbarometer. Januar 2011 Januar 2011 Was ist das? Untersuchungssteckbrief Methodik telefonische Mehrthemenbefragung, repräsentativ, ca. 1.000 Fälle je Welle Grundgesamtheit Erhebungsrhythmus Auftraggeber Institut Themen Erwachsene

Mehr

08/2015. Take a journey. products services solutions

08/2015. Take a journey. products services solutions 08/2015 Take a journey products services solutions Becker-Banse Medien Gruppe Products Services Solutions 08 / 2015 Willkommen Die Becker-Banse Medien Gruppe ist Ihre junge und kompetente Agentur aus dem

Mehr

Trailer für eine Fernsehserie. Diplomprojekt 3D-Visualisierung und Animation EB Zürich. Ron Amacher

Trailer für eine Fernsehserie. Diplomprojekt 3D-Visualisierung und Animation EB Zürich. Ron Amacher Trailer für eine Fernsehserie Diplomprojekt 3D-Visualisierung und Animation EB Zürich 16.11.04 All FUTURE APART Materials And Designs 2004 Story Trailer für eine Fernsehserie 0/1 16.11.04 FUTURE APART

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr 6. Mai 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 6. Mai 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Im Jahr 2014 stellen wir zwei

Mehr

Peter S. Michel, CEO Best Western Swiss Hotels

Peter S. Michel, CEO Best Western Swiss Hotels Peter S. Michel, CEO Best Western Swiss Hotels Von patrick.gunti - 30. April 2012 07:15 Eingestellt unter:,,, Peter S. Michel, CEO Best Western Swiss Hotels. von Patrick Gunti Moneycab: Herr Michel, im

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

We put the REAL in Real Estate.

We put the REAL in Real Estate. We put the REAL in Real Estate. Von Architekturvisualisierungen bis Augmented Reality. BÜRO OG / GARTENGASSE 21 A-1050 VIENNA / +43 (0) 1 545 78 25 OFFICE@BUROWHAT.COM / WWW.BUROWHAT.COM Visualisierungen

Mehr

KINDGERECHTER UMGANG MIT GAMES

KINDGERECHTER UMGANG MIT GAMES www.schau-hin.info schwerpunkt games KINDGERECHTER UMGANG MIT GAMES Tipps & Anregungen für Eltern Seite 2-3 :: Einleitung :: Games spielen :: games spielen Wie lange ist zu lange? Ab wann ein Kind Interesse

Mehr

Mitarbeiter über ihre Unternehmen

Mitarbeiter über ihre Unternehmen Mitarbeiter über ihre Unternehmen Einstellungen und Wahrnehmungen der Mitarbeiter größerer Unternehmen in Deutschland Short-Summary 2000 Ziele der Studie Diese unternehmensübergreifende Studie zeichnet

Mehr

EHI-Studie PR im Handel 2015

EHI-Studie PR im Handel 2015 EHI-Studie PR im Handel 215 Empirische Studie zu Bedeutung, Strategie, Themen und Trends Vorwort Liebe Leserinnen und Leser, die Kommunikation mit der Öffentlichkeit wird immer komplexer. Es ist längst

Mehr

Sagen Sie der Welt, dass es Sie gibt

Sagen Sie der Welt, dass es Sie gibt Die Kunst zu werben! Frei nach dem Motto: Aus Ideen werden Strukturen - 25 Jahre Erfahrung im Bereich Werbung und Marketing, (Direktmarketing) - spezialisiert auf verkaufsorientierte und - praxisnahe Werbung

Mehr

Ausgabe 31 23.06.2015 Seite 1

Ausgabe 31 23.06.2015 Seite 1 Ausgabe 31 23.06.2015 Seite 1 In unserem Always on -Zeitalter werden die Konsumenten mittlerweile von Werbebotschaften geradezu überschwemmt. In diesem überfrachteten Umfeld wird es immer schwieriger,

Mehr

Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln

Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln 10.03.2015 Worauf es ankommt, bisher unbekannte Kontakte via Twitter für sich zu begeistern Genau wie andere soziale Netzwerke ist auch Twitter eine gute Gelegenheit,

Mehr

Heilsarmee Brocki, Zürich

Heilsarmee Brocki, Zürich Heilsarmee Brocki, Zürich Karin Wüthrich, Sozialpädagogin, Heilsarmee Als Herr K. im Herbst 2008 krankgeschrieben wurde, habe ich vom Brockileiter Schweiz den Auftrag bekommen, die Wiedereingliederung

Mehr

Werbung nervt! aber nicht immer und überall!

Werbung nervt! aber nicht immer und überall! MediaAnalyzer Newsletter Juli 2011 Wie denken Sie eigentlich ganz privat über Werbung? Fühlen Sie sich häufig genervt oder meistens doch eher gut informiert? Gefällt Ihnen Werbung auf Plakaten besser als

Mehr

Die Dreipunkt- Beleuchtung

Die Dreipunkt- Beleuchtung Die Dreipunkt- Beleuchtung Die Dreipunkt- Beleuchtung ist eine der Standard -Methoden bei der Ausleuchtung in der Materie Film und Foto und wurde auch für die Ausleuchtung im Bereich der Computer-generierten

Mehr

Presseinformation. Corporate Marketing» Techonomic Index 2015. Befragung von 18.000 Europäern zur Ausstattung und Nutzung von elektronischen Geräten

Presseinformation. Corporate Marketing» Techonomic Index 2015. Befragung von 18.000 Europäern zur Ausstattung und Nutzung von elektronischen Geräten Presseinformation Corporate Marketing» Techonomic Index 2015 Vom Rückzugs- zum Erlebnisort: Die Renaissance des Zuhauses Konsumentenstudie Samsung Techonomic Index 2015: Moderne Technik führt zu noch mehr

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Seite 1 von 5 Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Verdienen Sie jetzt 250,- Euro und mehr am Tag ganz nebenbei! Auch Sie können schnell und einfach mit Binäre Optionen Geld verdienen! Hallo

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

Content Marketing mit Kundenreferenzen

Content Marketing mit Kundenreferenzen CONOSCO Agentur für PR und Kommunikation Klosterstraße 62 40211 Düsseldorf www.conosco.de, e-mail: info@conosco.de Telefon 0211-1 60 25-0, Telefax 0211-1 64 04 84 Content Marketing mit Kundenreferenzen

Mehr

Mit Leichtigkeit zum Ziel

Mit Leichtigkeit zum Ziel Mit Leichtigkeit zum Ziel Mutig dem eigenen Weg folgen Ulrike Bergmann Einführung Stellen Sie sich vor, Sie könnten alles auf der Welt haben, tun oder sein. Wüssten Sie, was das wäre? Oder überfordert

Mehr

Die Stiftung nattvandring.nu

Die Stiftung nattvandring.nu Die Stiftung nattvandring.nu Die Stiftung Nattvandring.nu wurde von E.ON, einem der weltgrößten Energieversorger, in Zusammenarbeit mit der Versicherungsgesellschaft Skandia gebildet auf Initiative der

Mehr

Die TOS-hörfabrik!!! TOS-HÖRFABRIK 06/2014 1

Die TOS-hörfabrik!!! TOS-HÖRFABRIK 06/2014 1 Die TOS-hörfabrik 1 Geschichte TOS-hörfabrik Das Leben ist Hörspiel. Im Hörspiel ist Leben. 2007 trafen sich Tobias Schier und Tobias Schuffenhauer. Mehr oder weniger zufällig kam das Gespräch auf das

Mehr

SOCIAL MEDIA? Das kleine 1x1 des Online-PR

SOCIAL MEDIA? Das kleine 1x1 des Online-PR SOCIAL MEDIA? Das kleine 1x1 des Online-PR SEO WIE BITTE? SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG, DAMIT AUCH GOOGLE SIE FINDET Suchmaschinenoptimierung - Format, Content und Keywords damit die Suchmaschinen Ihre Marke

Mehr

Presse-Information. Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten A-D-15007 07.07.2015

Presse-Information. Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten A-D-15007 07.07.2015 Presse-Information A-D-15007 07.07.2015 Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten Technische Büros Berlin und Jena bieten zum Jubiläum interessante Einblicke / Kontinuierliches Wachstum und

Mehr

Medizin im Kontext von Pico-Projektion

Medizin im Kontext von Pico-Projektion Medizin im Kontext von Pico-Projektion Madleen Sklenar Projekt pico.pro Masterstudiengang Interaction Design WS 2010/2011 Betreuung : Prof. Steffi Hußlein Dipl. Des. Robert Laux Beispiele aus der APP-Welt

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

So erstellen Sie Ihren Business Avatar

So erstellen Sie Ihren Business Avatar HTTP://WWW.BERND-ZBORSCHIL.COM So erstellen Sie Ihren Business Avatar Bernd Zborschil 05/2015 Inhalt So erstellen Sie Ihren Business Avatar...2 Sammeln Sie Informationen über Ihren Business Avatar...3

Mehr

sehe SCHNEIDER Print-to-Web: Druckwerke mit Augmented Reality veredeln. Augmented Reality- Spezial Ich was, VON SCHNEIDER FÜR SIE

sehe SCHNEIDER Print-to-Web: Druckwerke mit Augmented Reality veredeln. Augmented Reality- Spezial Ich was, VON SCHNEIDER FÜR SIE SCHNEIDER VON SCHNEIDER FÜR SIE Print-to-Web: Druckwerke mit Reality veredeln. Ich sehe was Du bald siehst... was, Direkt für Ihr Smartphone oder Tablet: Laden Sie diese App auf Ihr Smartphone oder Tablet,

Mehr

Einleitung 3. App Ideen generieren 4. Kopieren vorhandener Apps 4. Was brauchen Sie? 5. Outsourcing Entwicklung 6

Einleitung 3. App Ideen generieren 4. Kopieren vorhandener Apps 4. Was brauchen Sie? 5. Outsourcing Entwicklung 6 Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 App Ideen generieren 4 Kopieren vorhandener Apps 4 Was brauchen Sie? 5 Outsourcing Entwicklung 6 Software und Dienstleistungen für Entwicklung 8 Vermarktung einer App 9

Mehr

Wie viel Freizeit am Computer?

Wie viel Freizeit am Computer? Kids und Games Informationsheft Wie viel Freizeit am Computer? Kann zu viel Zeit am Computer schädlich sein? Wie lange sollte ein Kind am Computer zubringen? Was kann man tun, wenn Kinder zu viel Zeit

Mehr

Texten fürs Web: Wer, was, wie?

Texten fürs Web: Wer, was, wie? Texten fürs Web: Wer, was, wie? Wer sich um Texten fürs Web kümmern sollte. Was Sie unbedingt tun müssen, um Leser online zu vertreiben. Wie Sie es besser machen. e 1/15 Wer sind Ihre Zielgruppen? An wen

Mehr

beziehung kommunikation im raum / dreidimensionale kommunikation interaction design

beziehung kommunikation im raum / dreidimensionale kommunikation interaction design beziehung kommunikation im raum / dreidimensionale kommunikation interaction design mensch - objekt - kontext gestaltung bedeutet kontextualisierung von informationen. statisch und dynamisch statisch designgebote

Mehr

Wir sind new office.

Wir sind new office. Wir sind new office. Corporate-/Print- & Webdesign aus Frankfurt am Main. o new office Agentur für Design & Kommunikation Portfolio 1-2015 Unsere Spezialität Corporate Design in klassischer und digitaler

Mehr

Erfolgreich als Medical Advisor und Medical Science Liaison Manager

Erfolgreich als Medical Advisor und Medical Science Liaison Manager Erfolgreich als Medical Advisor und Medical Science Liaison Manager Günter Umbach Erfolgreich als Medical Advisor und Medical Science Liaison Manager Wie Sie effektiv wissenschaftliche Daten kommunizieren

Mehr

Social Media Marketing erfordert eine sorgfältige Planung sowie langfristiges Commitment

Social Media Marketing erfordert eine sorgfältige Planung sowie langfristiges Commitment Social Media Marketing erfordert eine sorgfältige Planung sowie langfristiges Commitment Name: Nico Zorn Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation: Saphiron GmbH Liebe Leserinnen und liebe Leser,

Mehr

Besuchen Sie ifit.com und movetolive.de

Besuchen Sie ifit.com und movetolive.de Besuchen Sie ifit.com und movetolive.de MOTIVIEREN SIE Strong partnership that creates real content ifit ist die innovativste Trainingssoftware, die im Moment zu finden ist. Sie ist nicht mit anderen Cloud-

Mehr

Das transparente LCD-System ist die neueste und attraktivste Möglichkeit, um Ihre Produkte zu präsentieren.

Das transparente LCD-System ist die neueste und attraktivste Möglichkeit, um Ihre Produkte zu präsentieren. 2D- und 3D-Lösungen Transparenter LCD Das transparente LCD-System ist die neueste und attraktivste Möglichkeit, um Ihre Produkte zu präsentieren. POD Das Produkt-Display zeigt 3D-Bilder, die zu Ihren Kunden

Mehr

NÄHER AN DER REALITÄT BEBAUUNGSPLANUNG MIT BIM

NÄHER AN DER REALITÄT BEBAUUNGSPLANUNG MIT BIM NÄHER AN DER REALITÄT BEBAUUNGSPLANUNG MIT BIM Wie Linz in Österreich Vorreiter der 3D-Stadtplanung wurde 5 MINUTEN LESEZEIT EINFÜHRUNG Linz Vorreiter im Bereich 3D-Stadtplanung 2 Im Wohnungsbau wird seit

Mehr

Social Media Analyse Manual

Social Media Analyse Manual 1. Erklärung der Analyse Die Social Media Analyse immobilienspezialisierter Werbeagenturen überprüft, welche Agenturen, die Real Estate Unternehmen betreuen, in diesem neuen Marktsegment tätig sind. Denn

Mehr

www.theater11.ch Theater 11 Thurgauerstrasse 7 CH-8050 Zürich Telefon+41 44 318 62 50 Telefax +41 44 318 62 51

www.theater11.ch Theater 11 Thurgauerstrasse 7 CH-8050 Zürich Telefon+41 44 318 62 50 Telefax +41 44 318 62 51 Theater 11 Thurgauerstrasse 7 CH-8050 Zürich Telefon+41 44 318 62 50 Telefax +41 44 318 62 51 Restaurant & Bar Theater 11 Gebetour AG Thurgauerstrasse 7 CH-8050 Zürich Telefon+41 44 318 62 60 Telefax +41

Mehr

WAS NICHT GEHT, ERFAHREN SIE WOANDERS

WAS NICHT GEHT, ERFAHREN SIE WOANDERS WAS NICHT GEHT, ERFAHREN SIE WOANDERS Unternehmen WIR MACHEN MARKEN ZUM ERLEBNIS und laden Sie mit dieser Broschüre herzlich ein, in die Welt von AMBROSIUS einzutauchen. Überzeugen Sie sich von unseren

Mehr

Video-Thema Manuskript & Glossar

Video-Thema Manuskript & Glossar FINANZKRISE LÄSST IMMOBILIENBRANCHE BOOMEN In Zeiten finanzieller Unsicherheit kaufen Menschen verstärkt Immobilien. Nicht nur private Anleger sondern auch Staaten versuchen dadurch, ihr Geld zu sichern.

Mehr

Sichtbarkeit Ihres. Unternehmens... Und Geld allein macht doch Glücklich!

Sichtbarkeit Ihres. Unternehmens... Und Geld allein macht doch Glücklich! Sichtbarkeit Ihres Unternehmens.. Und Geld allein macht doch Glücklich! Wir wollen heute mit Ihnen, dem Unternehmer, über Ihre Werbung für Ihr Online-Geschäft sprechen. Haben Sie dafür ein paar Minuten

Mehr

Familienurlaub goes Web 2.0 Trends & aktuelle Entwicklungen im Online Marketing

Familienurlaub goes Web 2.0 Trends & aktuelle Entwicklungen im Online Marketing Familienurlaub goes Web 2.0 Trends & aktuelle Entwicklungen im Online Marketing Thomas Hendele Hotelfachmann & Tourismusfachwirt (IHK) seit 3 Jahren selbstständig seit 8 Jahren beratend tätig seit 10 Jahren

Mehr

Wer sind wir? Wir sind ihre werbeagentur

Wer sind wir? Wir sind ihre werbeagentur WERBEAGENTUR Wer sind wir? Wir sind ihre werbeagentur Wir sind Company Lifting ein Team von Marketingexperten, Grafikern und Webdesignern mit fundierter Erfahrung und vielen Ideen. Wir nehmen jeden Auftrag

Mehr

go strong 6,85 Mio. Unique User, 18 Mio. Visits, 95 Mio. PI.

go strong 6,85 Mio. Unique User, 18 Mio. Visits, 95 Mio. PI. 12 Gründe für first Ob Desktop oder Mobile, ob Communities oder innovative Formate wir sind First Mover in allen Bereichen: Seit über 16 Jahren begleiten wir Frauen durch ihren Alltag, sprechen Themen

Mehr

Wenn keine Verbindung zwischen den Computern besteht, dann bist du offline.

Wenn keine Verbindung zwischen den Computern besteht, dann bist du offline. online Das ist ein englisches Wort und bedeutet in der Leitung". Wenn du mit einem Freund oder einer Freundin telefonierst, bist du online. Wenn sich 2 Computer dein Computer und einer in Amerika miteinander

Mehr

FRIEDENSREICH HUNDERTWASSER

FRIEDENSREICH HUNDERTWASSER FRIEDENSREICH HUNDERTWASSER 1) Wie kann man den Künstlername von Hundertwasser erklären? Friedensreich Hundertwasser Regentag Dunkelbunt war ein sehr berühmter Maler und Künstler. Er wurde am 15. Dezember

Mehr

* FINEST WALLPAPER / FINEST BILLBOARD *

* FINEST WALLPAPER / FINEST BILLBOARD * * FINEST WALLPAPER / FINEST BILLBOARD * Damit steigern Sie die Werte von Impact & Awareness im passenden Umfeld und erreichen zusätzlich eine sensationelle Klickrate. CLOSER advertising Der Spezialist

Mehr

Effektiv Sales Leads generieren mit Video

Effektiv Sales Leads generieren mit Video Effektiv Sales Leads generieren mit Video...mit internen Ressourcen und online Präsentationen Reto Huber VidMa Video Marketing MAI 2012 B2B Marketing wurde in den letzten Jahren immer effektiver wenn es

Mehr

PERFEKTION MIT LEIDENSCHAFT

PERFEKTION MIT LEIDENSCHAFT PERFEKTION LEIDENSCHAFT Seit bald 20 Jahren erstellt MEDIA NETWORK Motivationskonzepte für nationale und internationale Unternehmens- und Markenpersönlichkeiten. Dabei unterstützen wir die verbale und

Mehr

Was 2012 zählt: Zahlen, Daten, Analysen.

Was 2012 zählt: Zahlen, Daten, Analysen. www.barketing.de Was 2012 zählt: Zahlen, Daten, Analysen. ausführliche Ergebnisse. VORWORT Liebe Leserinnen und Leser, die Internetwelt ist schnelllebig. Neue Trends, neue Innovationen und Veränderung

Mehr

Online-Communities als Marketing-Phänomen

Online-Communities als Marketing-Phänomen Online-Communities als Marketing-Phänomen Web 2.0 Michael John Agentur LOOP New Media GmbH Inhalt der Präsentation ❶ Was bedeutet Web 2.0? ❷ Was sind Online-Communities? ❸ Wo liegt der Marketingwert? ❹

Mehr

Besser Hören mit FM. Machen Sie mehr aus Ihrem Alltag

Besser Hören mit FM. Machen Sie mehr aus Ihrem Alltag Besser Hören mit FM Machen Sie mehr aus Ihrem Alltag 2 Hören Sie die Klänge, die SIE hören möchten Viele Menschen mit Hörgeräten haben Schwierigkeiten Sprache, in Anwesenheit von Hintergrundgeräuschen

Mehr

Erfolgreiche Gründer setzen von Anfang an auf Vertrieb! Denn nur der bringt Ihnen Aufträge und Kunden.

Erfolgreiche Gründer setzen von Anfang an auf Vertrieb! Denn nur der bringt Ihnen Aufträge und Kunden. Erfolgreiche Gründer setzen von Anfang an auf Vertrieb! Denn nur der bringt Ihnen Aufträge und Kunden. Erfolgreicher Vertrieb für Gründer: Jetzt brauchen Sie erst mal Kunden! Gründer sind meist Experten

Mehr

Kommunikation einer Marke fürs 21. Jahrhundert. Dunja Riehemann 12.11.2010

Kommunikation einer Marke fürs 21. Jahrhundert. Dunja Riehemann 12.11.2010 Kommunikation einer Marke fürs 21. Jahrhundert Dunja Riehemann 12.11.2010 Agenda Das Unternehmen Netviewer Gesamtmarketingstrategie Kommunikationsziele Kampagnenansatz und-maßnahmen Marketinginstrumente

Mehr