Die GmbH & Co KG im Steuerrecht

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die GmbH & Co KG im Steuerrecht"

Transkript

1 Die GmbH & Co KG im Steuerrecht von Dr. Helmar Fichtelmann Ltd. Regierungsdirektor i. R. 7., neubearbeitete und erweiterte Auflage CFM С. F. Müller Wirtschaft & Steuern Heidelberg

2 Vorwort Inhaltsübersicht Abkürzungsverzeichnis V VII XXI 1. Teil: Wirtschaftliche Bedeutung der GmbH & Co KG - Gründe für die Wahl der Rechtsform der GmbH & Co KG l A. Steuerliche Überlegungen für die Wahl der Gesellschaftsform 4 B. Rechtliche und wirtschaftliche Gründe für die Wahl der Gesellschaftsform 7 /. Allgemeine Überlegungen Vergleich GmbH und GmbH & Co KG 8 C. Die Steuerbelastung als Kriterium der Wahl der Rechtsform des Unternehmens - Steuerbelastungsvergleich Teil: Zivil- und Handelsrecht 15 A. Die GmbH & Co KG als Handelsgesellschaft - Annäherung an die Kapitalgesellschaft 15 B. Erscheinungsformen der GmbH & Co KG und verwandte Rechtsgebilde 17 I. Erscheinungsformen der GmbH & Co KG 17 IL Verwandte Rechtsgebilde Die doppelstöckige GmbH & Co KG 19 a) Aufbau und rechtliche Zulässigkeit der doppelstöckigen GmbH & Co KG 19 b) Motive für die Gründung einer doppelstöckigen GmbH & Co KG Die Stiftung & Co KG 22 a) Rechtsnatur - Unterschiede zur GmbH & Co KG 22 b) Wirtschaftliche Bedeutung der Stiftungen 22 c) Gründung der Stiftungs-Kommanditgesellschaft Die Aktiengesellschaft & Co KG 23 a) Wirtschaftliche Bedeutung 23 b) Rechtliche Zulässigkeit 23 c) Unterschiede zwischen AG & Co KG und GmbH & Co KG.. 24 IX

3 4. Die GmbH & Co KG auf Aktien 24 a) Die Kommanditgesellschaft auf Aktien 25 b) Die Kapitalgesellschaft auf Aktien - Die GmbH & Co KG auf Aktien Die GmbH & Still 25 C. Errichtung der GmbH & Co KG 26 I. Abschluß des Gesellschaftsvertrags 26 II. Die Gründungsstadien der GmbH & Co KG - GmbH-Vorgesellschaft/Vorgründungsgesellschaft 26 D. Vertretung und Geschäftsführung 27 Б. Gesellschafterhaftung und Gläubigerschutz in der GmbH & Co KG Allgemeine Grundsätze 28 II. Rechtsscheinhaftung 28 III. Haftung bei Einlagerückgewähr 29 IV. Haftung bei Unterkapitalisierung der GmbH & Co KG? 29 V. Haftung wegen Vermögensvermengung" 30 VI. Verlustausschluß der Komplementär-GmbH im Innenverhältnis 30 VII. Haftung nach 30, 31 GmbHG - Anwendung der Vorschriften auf die GmbH & Co KG 31 VIII. Kapitalersetzende Gesellschafterdarlehen und vergleichbare Rechtsverhältnisse - Die sinngemäße Anwendung der 32a, 32b GmbHG auf die GmbH & Co KG ( 172a HGB) Anwendung der Grundsätze kapitalersetzender Rechtsverhältnisse Kapitalersetzende Rechtsverhältnisse im Konkurs und im gerichtlichen Vergleichsverfahren Darlehensgewährung durch Dritte - Bestellung von Sicherheiten durch einen Gesellschafter Der Darlehensgewährung wirtschaftlich gleichstehende Rechtshandlungen Überlassen von Gegenständen zur Nutzung Geltendmachung von Ansprüchen 36 F. Überschuldung und Zahlungsunfähigkeit der GmbH & Co KG als Konkursgrund 37 I. Überschuldung 37 II. Zahlungsunfähigkeit 38 III. Antrag auf Eröffnung des Konkursverfahrens bzw. des gerichtlichen Vergleichsverfahrens 38 IV. Folgen der Verletzung der Antragspflicht Strafrechtliche Folgen Zivilrechtliche Folgen 39 G. Abschlußpublizität 40 X

4 3. Teil: Steuerliche Behandlung der GmbH & Co KG 41 A. Einkommensteuer - Körperschaftsteuer 41 /. GmbH & Co KG als Personengesellschaft (Mitunternehmerschaft) - Steuerliche Anerkennung 41 II. Abgrenzung der GmbH & Co KG zur atypischen stillen Gesellschaft mit einer Kapitalgesellschaft (GmbH) 42 ///. Einkünfte der GmbH & Co KG als gewerblich geprägte Personengesellschaft Vorbemerkung - Geprägerechtsprechung des Bundesfinanzhofs Die GmbH & Co KG als gewerblich geprägte Personengesellschaft 44 a) Gesetzliche Neuregelung 44 aa) Die Merkmale im einzelnen 45 bb) Wechsel der Gepräge"-Voraussetzungen - Gestaltungsmöglichkeiten 48 cc) Folgen des Wegfalls der Prägevoraussetzungen 48 b) Anwendung der gesetzlichen Neuregelung Auswirkung und Bedeutung der gewerblich geprägten Personengesellschaft 49 IV. Mitunternehmerschaft Begriff der Mitunternehmerschaft - Gesellschaftsverhältnis als Voraussetzung einer steuerlichen Mitunternehmerschaft Mitunternehmerschaft der Kommanditisten in der Familien- GmbH & Co KG - Voraussetzungen der steuerlichen Anerkennung 52 a) Motive für die Gründung einer Familien-GmbH & Co KG.. 52 b) Rechtswirksamkeit des Gesellschaftsvertrags - Eindeutige und klare Vereinbarung 53 c) Schenkungsversprechen - Vollzug der Schenkung 53 d) Vertretung minderjähriger Kinder bei Abschluß von Gesellschaftsverträgen mit den Eltern oder einem Elternteil 54 e) Vormundschaftsgerichtliche Genehmigung 55 0 Rechtsstellung des Kommanditisten - Einräumung einer Mitunternehmerstellung 56 g) Durchführung des Gesellschaftsvertrags Die Komplementär-GmbH als Mitunternehmerin - Vor-GmbH Gesellschafter-Geschäftsführer der GmbH als Mitunternehmer der Kommanditgesellschaft? Stiller Gesellschafter der GmbH & Co KG als Mitunternehmer Angemessene Gewinnverteilung und Anerkennung der Mitunternehmerschaft Feststellung des Mitunternehmerschaft 60

5 XII V. Gewinnverteilung Prüfung der Angemessenheit der Gewinnverteilung Grundsätze der Angemessenheit des Gewinns 61 a) Angemessene Gewinnbeteiligung der GmbH 61 aa) Allgemeine Grundsätze 61 bb) Berücksichtigung des Kapitaleinsatzes 62 cc) Arbeitsleistung (Geschäftsführung für die KG) 63 dd) Haftung 63 ее) Weitere Rechtsprechung 64 b) Angemessene Gewinnbeteiligung der Kommanditisten (Familien-GmbH & Co KG) Verdeckte Gewinnausschüttung 65 a) Begriffsbestimmung 65 b) Verdeckte Gewinnausschüttung durch unangemessene Gewinnverteilung 66 c) Verdeckte Gewinnausschüttung durch Änderung der vertraglich vereinbarten Gewinnverteilung 68 d) Verdeckte Gewinnausschüttung bei sonstigen Rechtsverhältnissen zwischen GmbH und KG 70 e) Verdeckte Gewinnausschüttung bei Rechtsgeschäften der KG mit Gesellschaftern 70 f) Verdeckte Gewinnausschüttung bei Veräußerung aller Anteile an der KG 71 g) Verdeckte Gewinnausschüttung durch Übertragung des Anteils einer GmbH an einer KG auf Gesellschafter der KG 71 h) Feststellung der verdeckten Gewinnausschüttung Gewinnbeteiligung der GmbH als verdeckte Einlage ihrer Gesellschafter Negatives Kapitalkonto des Kommanditisten 73 a) Handelsrechtliche Beurteilung 73 b) Steuerrechtliche Beurteilung 73 aa) Grundsätzliche Anerkennung negativer Kapitalkonten für Kommanditisten durch die Rechtsprechung (Rechtszustand bis Veranlagungszeitraum 1979) 73 (1) Voraussetzungen der steuerlichen Anerkennung 73; - (2) Ausschluß der Verlustzuweisungen 75; - (3) Auflösung negativer Kapitalkonten 75 bb) Das negative Kapitalkonto nach 15 a EStG 76 (1) Bedeutung der Neuregelung Überblick über die gesetzliche Neuregelung - Kritik an der Neuregelung 76; - (2) Beschränkung des Verlustabzugs - Grundsätzliche Regelung 77; (3) Begriff des Kapitalkontos 77; - (4) Erweiterte Verlustberücksichtigung nach 15 a Abs. 1 Sätze 2 und 3 EStG 80; - (a) Haftung des Kommanditisten aufgrund des 171 HGB 80; - (b) Wahlrecht des Kommanditisten 82; - (c) Bestehen der Haftung am Bilanzstichtag 82; - (d) Die weiteren Voraussetzungen des Absatzes 1 Satz 3 82

6 (5) Verrechenbare Verluste 84; - (a) Umqualifizierung der Einkünfte 84; - (b) Auflösung verrechenbarer Verluste 85; - (c) Gewinne des Kommanditisten in späteren Wirtschaftsjahren 85; - (d) Gewinne aus der Beteiligung an der Kommanditgesellschaft 86 (6) Gewinnzurechnung bei Einlageminderung bzw. Haftungsminderung 87; - (a) Zweck der Regelung 87; - (b) Gewinnzurechnung bei Einlageminderung 87; - (aa) Entstehung oder Erhöhung eines negativen Kapitalkontos durch Entnahmen 88; - (bb) Ausschluß der Versteuerung bei bestehender Außenhaftung 88; - (cc) Begrenzung des nachzuversteuernden Gewinns" 88; - (dd) Verrechnung des Zurechnungsbetrags mit späteren Gewinnen des Kommanditisten aus seiner Beteiligung 89; - (c) Haftungsminderung 89; - (d) Erhöhung der Einlage bzw. der Haftsumme 90 (7) Ausscheiden des Kommanditisten aus der Gesellschaft bei negativem Kapitalkonto und verrechenbaren Verlusten 90 (8) Verfahrensvorschriften - Gesonderte Feststellung der verrechenbaren Verluste 91 VI. Gewinnermittlung Trennung von GmbH & Co KG und GmbH - Gewinnermittlung der GmbH Vergütungen an Gesellschafter als Gewinnanteile bei nur mittelbarer Beteiligung an der Mitunternehmerschaft Betriebsvermögen 94 a) Betriebsvermögen der Kommanditgesellschaft (GmbH & Co KG) 94 b) Betriebsvermögen der Gesellschafter (Sonderbetriebsvermögen) 95 aa) Notwendiges Sonderbetriebsvermögen 95 bb) Gewillkürtes Sonderbetriebsvermögen 96 cc) Anteile der Kommanditisten an der Komplementär- GmbH 96 dd) Anteile von Komplementären an der GmbH als notwendiges Betriebsvermögen 98 ее) Bilanzierung der GmbH-Anteile Steuerliche Behandlung der Geschäftsführergehälter 98 a) Der Geschäftsführer ist weder Gesellschafter der GmbH & Co KG noch Gesellschafter der GmbH 99 b) Der Geschäftsführer ist Gesellschafter (Kommanditist) der GmbH & Co KG 99 aa) Die Geschäftstätigkeit der GmbH beschränkt sich auf die Geschäftsführung für die GmbH & Co KG 99 bb) Das Geschäftsführergehalt wird auch für die Geschäftsführung der eigenen Betätigung der Komplementär- GmbH gezahlt 100 cc) Folgerungen für die Praxis 100 XIII

7 c) Der Geschäftsführer ist Gesellschafter der GmbH 101 d) Der Geschäftsführer, der zugleich Kommanditist ist, bezieht sein Gehalt unmittelbar von der KG 101 e) Der nicht an der GmbH & Co KG beteiligte Geschäftsführer ist Ehegatte eines Kommanditisten Steuerliche Behandlung der Vergütung eines Angestellten der GmbH, der zugleich Kommanditist ist Pensionszusagen an den Gesellschafter-Geschäftsführer der GmbH & Co KG Pensionszusagen für Arbeitnehmer-Ehegatten bei der Einmann- GmbH & Co KG Grunderwerbsteuer bei Anteilsvereinigung Provisionszahlungen für die Vermittlung von Kommanditisten a) Die Provision wird von der GmbH & Co KG geschuldet 105 b) Die Provision wird vom neu eintretenden Kommanditisten geschuldet Gewinnermittlung des Kommanditisten - Sonderbilanz 106 a) Anforderungen an die Sonderbilanz 106 b) Behandlung von Bürgschaften des Kommanditisten für die GmbH & Co KG 106 aa) Bildung von Rückstellungen 106 bb) Zinsen für ein Darlehen zur Abdeckung von Zahlungen aus einer Bürgschaft 106 c) Geltendmachung von Sonderbetriebsausgaben 107 VII. Gesonderte und einheitliche Gewinnfeststellung - Rechtsbehelfsverfahren Gesetzliche Grundlage der Gewinnfeststellung - Beteiligung einer Kapitalgesellschaft Verpflichtung zur Abgabe der Steuererklärung zur gesonderten und einheitlichen Gewinnfeststellung - Festsetzung von Verspätungszuschlägen Gegenstand der Feststellung Bekanntgabe des Feststellungsbescheides 110 a) Allgemeine Regeln 110 b) Bekanntgabe bei Auflösung der Gesellschaft und bei Ausscheiden von Gesellschaftern Rechtsbehelfsverfahren 112 a) Rechtsbehelfsbefugnis 112 aa) Rechtsbehelfsbefugnis der Gesellschaft 112 bb) Rechtsbehelfsbefugnis der Gesellschafter 113 b) Hinzuziehung zum Rechtsbehelfsverfahren Klageverfahren - vorläufiger Rechtsschutz durch Aussetzung der Vollziehung 114 XIV

8 VIII. Die vermögensverwaltende GmbH & Co KG 114 IX. Die Freiberufler-GmbH & Co KG 115 X. Gründung und Umwandlung Aufnahme einer GmbH in eine (bestehende) Personengesellschaft als Komplementärin (Einbringung nach 24 UmwStG) Einbringung eines Einzelunternehmens in eine zu gründende GmbH & Co KG Umwandlung einer GmbH & Still (atypisch) in eine GmbH & Co KG Umwandlung" (Umformung) einer GmbH in eine GmbH & Co KG 117 a) Liquidation der GmbH 117 b) Umwandlung der GmbH in eine GmbH & Co KG nach dem UmwG? 118 c) Verschmelzung" mit einer Personengesellschaft (GmbH & Co KG) 119 d) Einbringung nach 24 UmwStG durch eine Kapitalgesellschaft (GmbH) 119 aa) Ansatz der eingebrachten Wirtschaftsgüter 119 bb) Verdeckte Gewinnausschüttung im Zusammenhang mit der Einbringung 119 cc) Verdeckte Einlagen im Zusammenhang mit der Einbringung Beteiligung der GmbH an einer GmbH & Co KG unter Leistung eine Sacheinlage Verpachtung des Betriebs an eine GmbH & Co KG - Begründung einer umgekehrten Betriebsauf Spaltung Verkauf des Betriebs der GmbH an eine GmbH & Co KG Umwandlung (Umformung) einer GmbH & Co KG in eine GmbH - Umwandlung durch Anwachsung 122 a) Allgemeine Grundsätze der Anwachsung 122 b) Umwandlung durch Einbringung der Anteile der Kommanditisten in die GmbH ( 20ff. UmwStG) - Erweitertes Anwachsungsmodell 122 c) Anwachsung ohne Entgelt - Klassisches Anwachsungsmodell 124 d) Zusammenfassung 125 XI. Veräußerung von Gesellschaftsanteilen als Betriebsveräußerung/ Betriebsaufgabe 126 XII. Die Sanierung der GmbH & Co KG - Steuerfreier Sanierungsgewinn Allgemeine Voraussetzungen der Steuerfreiheit Die Sanierung der GmbH & Co KG 127 XV

9 3. Steuerfreier Sanierungsgewinn bei Liquidation der Gesellschaft? 128 a) Der Grundsatz und seine Ausnahmen 128 b) Auswirkungen auf die Komplementär-GmbH Beteiligung von Kommanditisten am steuerfreien Sanierungsgewinn? 129 XIII. Die GmbH & Co KG im Konkurs 130 XIV. Organschaft GmbH & Co KG als Organträger Komplementär-GmbH als Organträger 132 a) Komplementär-GmbH als Organträger und GmbH & Co KG als Organgesellschaft 132 b) Komplementär-GmbH als Organträger außerhalb der GmbH & Co KG Komplementär-GmbH als Organgesellschaft der GmbH & Co KG Die Komplementär-GmbH als Organgesellschaft eines anderen Organträgers als die GmbH & Co KG GmbH & Co KG als Holdinggesellschaft 133 XV. Körperschaftsteuerpflicht der GmbH (Vor-GmbH) 133 B. Gewerbesteuer 134 I. Steuerliche Anerkennung der GmbH & Co KG 134 II. Gewerbesteuerpflicht der GmbH & Co KG - Steuerpflicht der gewerblich geprägten Personengesellschaft 134 III. Steuersubjekt und Haftung 134 IV. Beginn der Gewerbesteuerpflicht Beginn der Gewerbesteuerpflicht der GmbH & Co KG Beginn der Gewerbesteuerpflicht der GmbH 135 V. Ende der Gewerbesteuerpflicht Ende der Gewerbesteuerpflicht der GmbH & Co KG Ende der Gewerbesteuerpflicht der GmbH 137 VI. Gewerbesteuerliche Probleme im einzelnen Ermittlung des Gewerbeertrages der Kommanditgesellschaft Ausschüttungen der GmbH an die Kommanditisten Gewerbekapitalsteuer Grundstücke als Betriebsstätte? 138 VII. GmbH & Co KG und Organschaft Die GmbH & Co KG als Organträger Die GmbH & Co KG als Organgesellschaft Die Komplementär-GmbH als Organgesellschaft 139 VIII. Zerlegung 139 IX. Unternehmenseinheit 139

10 C. Umsatzsteuer 140 /. Die GmbH & Co KG und ihre Gesellschafter als Unternehmer im Sinne des UStG - Steuerpflicht der Entgelte für die Geschäftsführung der GmbH 140 IL Organschaft 141 Ж Die GmbH & Co KG als angegliederte Person" im Sinne des 2 Abs. 2 Ziff. 1 UStG (organschaftsähnliches Verhältnis)? 141 IV. Unternehmereinheit 141 V. Umsatzsteuer bei Gründung und Auflösung einer GmbH & Co KG - Gesellschafterwechsel Gründung der GmbH & Co KG 142 a) Gründung der GmbH & Co KG durch Eintritt einer GmbH in eine bestehende Personengesellschaft 142 b) Einbringung von Wirtschaftsgütern unter gleichzeitiger Gründung einer GmbH & Co KG 142 aa) Umsätze des einbringenden Gesellschafters 142 bb) Umsätze der GmbH & Co KG aus der Ausgabe von Kommanditanteilen Gesellschafterwechsel als Geschäftsveräußerung 143 VI. Die GmbH & Co KG als Steuerschuldner - Übergang der Steuerschuld 143 D. Grunderwerbsteuer 144 /. Rechtsnatur der GmbH & Co KG für die Grunderwerbsteuer - Steuerschuldner 144 IL Übergang von Grundstücken auf die GmbH & Co KG und Übergang von der GmbH & Co KG auf die Gesellschafter ( 5, б GrEStG) Allgemeine Grundsätze der 5 und 6 GrEStG Umfang der Steuerbefreiung Beteiligung am Vermögen Ausschluß der Steuerbefreiung - Mißbrauchstatbestände 148 a) Gesetzlicher Ausschluß der Steuerbefreiung bei Übergang von der Gesamthand auf einen Beteiligten ( 6 Abs. 4 GrEStG) 148 b) Mißbrauchstatbestände? 148 III. Veränderungen im Gesellschafterbestand 149 IV. Grunderwerbsteuer bei Anteilsvereinigung Die gesetzliche Regelung - Steuertatbestände Steuerschuldner - Anzahlung der Steuer fälle Bemessungsgrundlage 152 E. Kapitalverkehrsteuer 153 /. Geltungsbereich 153 IL Gesellschaftsteuer 153 XVII

11 1. Begriffsbestimmungen 154 a) Kapitelgesellschaften 154 b) Die GmbH & Co KG als Kapitalgesellschaft 154 c) Inländische Kapitalgesellschaften - Ausländische Kapitalgesellschaften 156 d) Gesellschaftsrechte ( 6 KVStG) - Gesellschafter Gegenstand der Steuer - Gesellschaftsteuerpflichtige Tatbestände ( 2 KVStG) 158 a) Erwerb von Gesellschaftsrechten an einer inländischen Kapitalgesellschaft durch den ersten Erwerber ( 2 Abs. 1 Nr. 1) 158 aa) Begriff Ersterwerb" 158 bb) Entstehungszeitpunkt der Steuer 161 b) Leistungen eines Gesellschafters an eine inländische Kapitalgesellschaft nach näherer Maßgabe des 2 Abs. 2 Nr. 2-4 KVStG 162 aa) Überblick über die gesetzlichen Tatbestände 162 bb) Leistungen auf Grund einer im Gesellschaftsvertrag begründeten Verpflichtung ( 2 Abs. 1 Nr. 2 KVStG) 162 cc) Freiwillige Leistungen eines Gesellschafters, wenn das Entgelt in der Gewährung erhöhter Gesellschaftsrechte besteht ( 2 Abs. 1 Nr. 3 KVStG) 166 dd) Freiwillige Leistungen, die geeignet sind, den Wert der Gesellschaftsrechte zu erhöhen ( 2 Abs. 1 Nr. 4) 166 (1) Der Begriff der Freiwilligkeit 166; - (2) Erhöhung des Wertes der Gesellschaftsrechte 166; - (3) Steuerpflichtige Leistungen 167; - (a) Zuschüsse (Buchstabe a) 167; - (b) Verzicht auf Forderungen (Buchstabe b) 167; - (c) Überlassung von Gegenständen an die Gesellschaft zu einer den Wert nicht erreichenden Gegenleistung (Buchstabe c) 169; - (d) Übernahme von Gegenständen der Gesellschaft zu einer den Wert übersteigenden Gegenleistung (Buchstabe d) 170 c) Verlegung der Geschäftsleitung oder des satzungsmäßigen Sitzes einer ausländischen Kommanditgesellschaft in den Geltungsbereich des KVStG ( 2 Abs. 1 Nr. 5 KVStG) 170 d) Steuerpflicht bei Doppelgesellschaften Steuerbefreiungstatbestände 171 a) Umwandlungsvorgänge nach 7 Abs. 3 Nr. 1 KVStG 171 b) Erhöhung des Nennkapitals in den Fällen des 7 Abs. 3 Nr. 2 KVStG 172 c) Rechtsvorgänge, soweit sie zur Deckung einer Überschuldung oder zur Deckung eines Verlustes des durch Gesellschaftsvertrag oder Satzung festgesetzten Kapitals erforderlich sind ( 7 Abs. 4 Nr. 1 KVStG) 175 aa) Überschuldung 175 bb) Verlust des Kapitals 175 XVIII

12 cc) Beseitigung der Überschuldung bzw. des Kapitalverlustes 175 dd) Zusätzliche Voraussetzung der Steuerfreiheit bei Kapitalerhöhung 176 d) Steuerfreiheit in Einbringungsfällen ( 7 Abs. 4 Nr. 3 KVStG) Steuermaßstab ( 8 KVStG) 177 a) Steuermaßsatb bei Ersterwerb im Sinne des 2 Abs. 1 Nr. 1 KVStG 177 aa) Wert der Gegenleistung ( 8 Nr. 1 Buchstabe a) 177 bb) Wert der Gesellschaftsrechte ( 8 Nr. 1 Buchstabe b) 178 b) Steuermaßstab bei Leistungen nach 2 Abs. 1 Nr. 2 bis 4 ( 8 S. 1 Nr. 2 KVStG) Steuersatz ( 9 KVStG) Steuerschuldner - Haftung ( 10 KVStG) Billigkeitsmaßnahmen Steuererklärungspflicht 182 III. Börsenumsatzsteuer Anschaffungsgeschäfte über Anteile von Kommanditisten an der GmbH & Co KG Steuerpflicht in Einbringungsfällen Steuerpflicht bei Ahwachsung Rückzahlung von Kommanditanteilen 183 F. Einheitswert des Betriebsvermögens - Vermögensteuer der Gesellschafter 184 /. Einheitswert des Betriebsvermögens der Kommanditgesellschaft Die GmbH & Co KG als Gesellschaft im Sinne des 94 Abs. 1 Nr. 5 BewG Sonderbetriebsvermögen der Gesellschafter der GmbH & Co KG Anteile der Gesellschafter der Kommanditgesellschaft an der Komplementär-GmbH als notwendiges Betriebsvermögen der Kommanditgesellschaft 186 a) Anteile der Kommanditisten 186 aa) Grundsätzliches zur Zurechnung zum Betriebsvermögen. 186 bb) GmbH-Anteile als Betriebsvermögen bei mehrfacher Beteiligung der GmbH an Personengesellschaften 186 b) Anteile des persönlich haftenden Gesellschafters 186 c) Feststellung des Wertes der zum Betriebsvermögen der KG rechnenden GmbH-Anteile Rückstellungen für Geschäftsführergehälter und Pensionszusagen Konkretisierung des Geschäftswertes Feststellung und Verteilung des Einheitswertes des Betriebsvermögens der GmbH & Co KG 189 II. Vermögensteuerpflicht der Komplementär-GmbH 190 III. Vermögensteuer der Gesellschafter 190 XIX

13 G. Die doppelstöckige GmbH & Co KG im Steuerrecht 192 I. Gewerbliche Prägung der doppelstöckigen GmbH & Co KG 192 II. Zurechnung der GmbH-Anteile zum Betriebsvermögen 193 III. Behandlung von Vergütungen 193 H. Die Publikums-Kommanditgesellschaft 194 I. Wesen der Publikums-Kommanditgesellschaft - Wirtschaftliche Begriffsbestimmung 194 /7. Steuerliche Rechtsnatur der Publikums-Kommanditgesellschaft 195 III. Gewerbliche Betätigung der Publikums-Kommanditgesellschaft 195 IV. Mitunternehmerschaft des Kommanditisten Anforderungen an die Mitunternehmerschaft Mitunternehmerschaft bei Treuhandverhältnissen 196 J. Die Besteuerung der Stiftung & Co KG 197 /. Errichtung der Stiftung 197 II. Errichtung der Stiftungs-Kommanditgesellschaft 197 III. Gewerblich geprägte Personengesellschaft? 197 IV. Einkünfte 198 V Gewerbesteuerpflicht der Stiftungs-Kommanditgesellschaft 198 VI. Vermögensteuerpflicht 198 VII. Grunderwerbsteuer - Anteilsvereinigung 198 VIII. Ausblick 199 Entscheidungsverzeichnis 201 Schrifttumsverzeichnis 217 Stichwortverzeichnis 223 XX

Inhaltsverzeichnis. Vorwort des Herausgebers zur 6. Auflage

Inhaltsverzeichnis. Vorwort des Herausgebers zur 6. Auflage XV Vorwort des Herausgebers zur. Auflage Vorwort des Herausgebers zur 6. Auflage Vorwort der Autoren zur 6. Auflage Inhaltsübersicht»Die Steuerberaterprüfung«Band - Abkürzungsverzeichnis VII IX XI XIV

Mehr

Bewertung der GmbH-, OHG- und KG-Anteüe bei der Vermögensteuer

Bewertung der GmbH-, OHG- und KG-Anteüe bei der Vermögensteuer Bewertung der GmbH-, OHG- und KG-Anteüe bei der Vermögensteuer Richtlinien - Rechtsprechung - Anmerkungen von Ministerialrat a. D. Dr. Max Troll Bonn 4., neubearbeitete und erweiterte Auflage 1983 dar

Mehr

I. Mitunternehmerstellung Mitunternehmerschaften

I. Mitunternehmerstellung Mitunternehmerschaften I. Mitunternehmerstellung Mitunternehmerschaften 1. Mitunternehmerinitiative bei Übertragung eines KG-Anteils auf einen Kommanditisten 2. Fehlgeschlagene Vor-GmbH - Mitunternehmerschaft 3. Gewerbliche

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil Z Ausgewählte Steueränderungen ab 2007. Seite. Vorwort zur 18. Auflage Abkürzungsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Teil Z Ausgewählte Steueränderungen ab 2007. Seite. Vorwort zur 18. Auflage Abkürzungsverzeichnis Vorwort zur 18. Auflage Abkürzungsverzeichnis V XV Teil Z Ausgewählte Steueränderungen ab 2007 I Gesetz über steuerliche Begleitmaßnahmen zur Einführung der Europäischen Gesellschaft und zur Änderung weiterer

Mehr

Insolvenzen und Steuern

Insolvenzen und Steuern Insolvenzen und Steuern Konkurs -Vergleich - Sanierung im Steuerrecht Von Dr. Günter Geist Dritte, neu bearbeitete Auflage VERLAG NEUE WIRTSCHAFTS-BRIEFE HERNE/BERLIN Inhaltsverzeichnis Textziffer Seile

Mehr

Gernot Brähler. Umwandlungssteuerrecht. Grundlagen für Studium. und Steuerberaterprüfung. 9., vollständig überarbeitete Auflage

Gernot Brähler. Umwandlungssteuerrecht. Grundlagen für Studium. und Steuerberaterprüfung. 9., vollständig überarbeitete Auflage Gernot Brähler Umwandlungssteuerrecht Grundlagen für Studium und Steuerberaterprüfung 9., vollständig überarbeitete Auflage unter Mitarbeit von: Dipl.-Kfm. Markus Bensmann Dr. Andreas Krenzin, StB Springer

Mehr

Hottmann/Fanck Besteuerung von Gesellschaften

Hottmann/Fanck Besteuerung von Gesellschaften Hottmann/Fanck Besteuerung von Gesellschaften Steuer-Seminar Besteuerung von Gesellschaften 71 praktische Fålle Professor Jçrgen Hottmann und Professor Bernfried Fanck 11. Auflage 2009 xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Mehr

Treuhandschaft an Unternehmen und Unternehmensanteilen

Treuhandschaft an Unternehmen und Unternehmensanteilen Treuhandschaft an Unternehmen und Unternehmensanteilen Recht, Steuer, Betriebswirtschaft Von Assessor Dipl.-Kfm. Dr. Siegfried Eden Juristische GesamtDiDüoineh der Technischen Hochschule Darmstadt ERICH

Mehr

Renaissance der Personengesellschaft

Renaissance der Personengesellschaft Renaissance der Personengesellschaft Dr. Michael Kempermann Richter am BFH, München Alexandra Mack Rechtsanwältin und Fachanwältin für Steuerrecht, Köln Herbert Olgemöller Rechtsanwalt und Fachanwalt für

Mehr

Abschreibungsgesellschaften Anlegerprobleme bei Sanierung - Konkurs - Vergleich

Abschreibungsgesellschaften Anlegerprobleme bei Sanierung - Konkurs - Vergleich Abschreibungsgesellschaften Anlegerprobleme bei Sanierung - Konkurs - Vergleich Dr. jur. Wilhelm Uhlenbruck Richter am Amtsgericht Köln TECHNISCHE HOCHSCHULE DARMSTADT Fochbereich 1 Gesamt, bibliothek

Mehr

Gesellschaftsrecht. Dr. iur. Dr. iur. h. c. Ulrich Eisenhardt. ì em. o. Professor an der Fernuniversität Hagen

Gesellschaftsrecht. Dr. iur. Dr. iur. h. c. Ulrich Eisenhardt. ì em. o. Professor an der Fernuniversität Hagen Gesellschaftsrecht Dr. iur. Dr. iur. h. c. Ulrich Eisenhardt ì em. o. Professor an der Fernuniversität Hagen 13., ergänzte und überarbeitete Auflage,-A B Verlag C. H. Beck München 2007 ! Inhaltsverzeichnis

Mehr

Die zweckmäßige Gesellschaftsform

Die zweckmäßige Gesellschaftsform S. Buchwald/Tiefenbacher/Dernbach Die zweckmäßige Gesellschaftsform nach Handels- und Steuerrecht von Rechtsanwalt Dr. Erhard Tiefenbacher Heidelberg und Rechtsanwalt Jürgen Dernbach Heidelberg 5., nauhearbeitete

Mehr

Ausbildung im Steuerrecht 4. Körperschaftsteuer. mit Grundzügen der Besteuerung von Personengesellschaften und Umwandlungen

Ausbildung im Steuerrecht 4. Körperschaftsteuer. mit Grundzügen der Besteuerung von Personengesellschaften und Umwandlungen Ausbildung im Steuerrecht 4 örperschaftsteuer mit Grundzügen der Besteuerung von Personengesellschaften und Umwandlungen von Dipl.-Finanzwirt Helmut Haas 8., neubearbeitete Auflage örperschaftsteuer Haas

Mehr

Recht der Personengesellschaften

Recht der Personengesellschaften Recht der Personengesellschaften - GmbH & Co. KG - Dr. Sebastian Mock, LL.M.(NYU) Attorney-at-Law (New York) dienstags, 12.15 13.45, Phil B A. Grundlagen I. Anerkennung und Zulässigkeit gesetzlich nicht

Mehr

Steuer-Seminar. Besteuerung von Gesellschaften

Steuer-Seminar. Besteuerung von Gesellschaften Steuer-Seminar Besteuerung von Gesellschaften 71 praktische Fälle Professor Jürgen Hottmann und Professor Bernfried Fanck 11. Auflage 2009 ERICH FLEISCHER VERLAG ACHIM Inhaltsübersicht: Teil I: Die Besteuerung

Mehr

Passivseite der Bilanz

Passivseite der Bilanz Vorbereitungskurs Bilanzbuchhalterprüfung Schärding 2007-2008 Kap. 7 Eigenkapital by Helmut Mann, Selbständiger Buchhalter, 4943 Geinberg Vorbereitungskurs zur Bilanzbuchhalterprüfung 2007/2008 WIFI Schärding

Mehr

Unternehmensnießbrauch Zivil-, gesellschafts- und steuerrechtliche Gestaltung bei Einzelunternehmen, Personen- und Kapitalgesellschaften

Unternehmensnießbrauch Zivil-, gesellschafts- und steuerrechtliche Gestaltung bei Einzelunternehmen, Personen- und Kapitalgesellschaften Unternehmensnießbrauch Zivil-, gesellschafts- und steuerrechtliche Gestaltung bei Einzelunternehmen, Personen- und Kapitalgesellschaften Von Dr. Dirk Janßen Rechtsanwalt und Steuerberater, Köln und Dr.

Mehr

Das unternehmerische 1x1 Steuern und Buchführung für Gründer

Das unternehmerische 1x1 Steuern und Buchführung für Gründer Handelsrecht Buchführungspflicht für alle Kaufleute nach 238 (1) HGB Führung der Handelsbücher ( 239 HGB) Inventar (Vermögensaufstellung) ( 240, 241 HGB) Entlastung von der Buchführungspflicht 241 a HGB

Mehr

Prof. Dr. Hans Ott. Voraussetzungen, Rechtsfolgen, steuerliche Auswirkungen. Kompaktwissen für Berater. Wege in die GmbH

Prof. Dr. Hans Ott. Voraussetzungen, Rechtsfolgen, steuerliche Auswirkungen. Kompaktwissen für Berater. Wege in die GmbH Prof. Dr. Hans Ott Wege in die GmbH Voraussetzungen, Rechtsfolgen, steuerliche Auswirkungen Kompaktwissen für Berater DATEV eg, 90329 Nürnberg Alle Rechte, insbesondere das Verlagsrecht, allein beim Herausgeber.

Mehr

Die richtige Rechtsform im Handwerk

Die richtige Rechtsform im Handwerk Die richtige Rechtsform im Handwerk Welche Rechtsform für Ihren Betrieb die richtige ist, hängt von vielen Faktoren ab; beispielsweise von der geplanten Größe des Betriebes, von der Anzahl der am Unternehmen

Mehr

Unterbeteiligung und Treuhand an Gesellschaftsanteilen

Unterbeteiligung und Treuhand an Gesellschaftsanteilen Prof. Dr. Uwe Blaurock Unterbeteiligung und Treuhand an Gesellschaftsanteilen Formen mittelbarer Teilhabe an Gesellschaftsverhältnissen Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden der Inhaltsverzeichnis 1 Einführung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Zur Reihe: Kompendium der praktischen Betriebswirtschaft...5 Vorwort...7 Inhaltsverzeichnis...9 Abkürzungsverzeichnis...

Inhaltsverzeichnis. Zur Reihe: Kompendium der praktischen Betriebswirtschaft...5 Vorwort...7 Inhaltsverzeichnis...9 Abkürzungsverzeichnis... Inhaltsverzeichnis Zur Reihe: Kompendium der praktischen Betriebswirtschaft...5 Vorwort...7 Inhaltsverzeichnis...9 Abkürzungsverzeichnis...15 A. Grundlagen der Besteuerung...19 1. Steuern im System der

Mehr

Reichert. GmbH & Co. KG. Herausgegeben von Prof. Dr. Jochem Reichert

Reichert. GmbH & Co. KG. Herausgegeben von Prof. Dr. Jochem Reichert Reichert GmbH & Co. KG Herausgegeben von Prof. Dr. Jochem Reichert Bearbeitet von Florian Bortfeldt, Dr. Anja Breitfeld, Dr. Alexander Düll, Dr. Marcus Heinrich, Dr. Hans-Christoph Ihrig, Dr. Thomas Liebscher,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis. Einführung 1. 1. Kapitel: Problemaufriss 5

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis. Einführung 1. 1. Kapitel: Problemaufriss 5 Vorwort Abkürzungsverzeichnis VII XIX Einführung 1 1. Kapitel: Problemaufriss 5 1. Mehrparteienschiedsgerichtsbarkeit im Sinne dieser Arbeit 5 1. Entsprechende Begriffe in Schiedsordnungen 5 2. Begriffsbestimmungen

Mehr

Personengesellschaften in der Insolvenz. Prof. Dr. Gerrit Frotscher

Personengesellschaften in der Insolvenz. Prof. Dr. Gerrit Frotscher Prof. Dr. Gerrit Frotscher Seite 1 Fehlende Konvergenz zwischen Zivil-/Insolvenzrecht und Steuerrecht Die Problematik der Personengesellschaft in der Insolvenz liegt in der Unabgestimmtheit von Zivilrecht/Insolvenzrecht

Mehr

Wassermeyer/Richter/Schnittker (Hrsg.) Personengesellschaften im Internationalen Steuerrecht

Wassermeyer/Richter/Schnittker (Hrsg.) Personengesellschaften im Internationalen Steuerrecht Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de Leseprobe zu Wassermeyer/Richter/Schnittker (Hrsg.) Personengesellschaften im Internationalen Steuerrecht 2010, 1500 S., Lexikonformat, gbd., ISBN 978-3-504-26057-6

Mehr

Steuer-Seminar. Besteuerung von Gesellschaften

Steuer-Seminar. Besteuerung von Gesellschaften '>'. ' ;. ' ). '. '.-j Steuer-Seminar Besteuerung von Gesellschaften 82 praktische Fälle von Professor Reinhart Pietsch, Rechtsanwalt - Steuerberater, Professor Jürgen Hottmann und Oberregierungsrat Bernfried

Mehr

Vom Einzelunternehmen in die GmbH

Vom Einzelunternehmen in die GmbH Vom Einzelunternehmen in die GmbH Sachgründung, Umwandlung, Betriebsaufspaltung Von Dr. Michael Zabel Erich Schmidt Verlag Inhaltsverzeichnis Geleitwort V Vorwort VII Inhaltsübersicht IX Inhaltsverzeichnis

Mehr

Stammdatenblatt Personengesellschaft

Stammdatenblatt Personengesellschaft Stammdatenblatt Personengesellschaft Allgemein MA-Nr. Aufmerksam geworden durch: Name der Firma Ansprechpartner Mandantenkategorien: Rechtsform Straße PLZ Ort Telefon/ Telefax E-Mail Firmenhomepage Bankverbindung

Mehr

Das Haftungsrisiko im Gesellschaftsrecht

Das Haftungsrisiko im Gesellschaftsrecht Das Haftungsrisiko im Gesellschaftsrecht Die Gesellschaftsformen im Überblick Personengesellschaften Mischform Kapitalgesellschaften GbR OHG KG GmbH & Co. KG GmbH Limited UG haftungdbeschränkt I. Die Gesellschaft

Mehr

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Gründung einer Personengesellschaft/-gemeinschaft

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Gründung einer Personengesellschaft/-gemeinschaft 1 An das Finanzamt Eingangsstempel -datum 2 Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Gründung einer Personengesellschaft/-gemeinschaft 1. Allgemeine Angaben 1.1 Angaben zum Unternehmen 3 4 Firma (lt. Handelsregister)

Mehr

Steuerrecht im Überblick

Steuerrecht im Überblick Steuerrecht im Überblick Zusammenfassungen und Grafiken von Otto von Campenhausen, Achim Grawert 2., überarbeitete und aktualisierte Auflage Steuerrecht im Überblick von Campenhausen / Grawert schnell

Mehr

Das Kreditengagement zwischen Sanierung und Liquidation

Das Kreditengagement zwischen Sanierung und Liquidation Das Kreditengagement zwischen Sanierung und Liquidation 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. von Dr. Jörg

Mehr

Sonderformen der gesellschaftsrechtlichen Gestaltung: Zivilrecht - Steuerrecht

Sonderformen der gesellschaftsrechtlichen Gestaltung: Zivilrecht - Steuerrecht Sonderformen der gesellschaftsrechtlichen Gestaltung: Zivilrecht - Steuerrecht Stand: April 2015 Referent: Wolfgang Arens Rechtsanwalt und Notar FAHGR, FAStR und FAArbR ASW Akademie für Steuerrecht und

Mehr

Inhaltsübersicht. Inhaltsübersicht

Inhaltsübersicht. Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht Seite Vorwort........................................................ V Hinweise zur Benutzung der CD-ROM.............................. VI Inhaltsübersicht..................................................

Mehr

Steuergestaltung durch Rechtsformwahl, WS 2014/2015, neue PO Musterlösung

Steuergestaltung durch Rechtsformwahl, WS 2014/2015, neue PO Musterlösung Steuergestaltung durch Rechtsformwahl, WS 2014/201, neue PO Musterlösung 1. Aufgabe Pkt. a) Ermittlung der Steuerbelastung für die GmbH & Co. KG (Gewerbesteuer) Aufgrund der Tatsache, dass bis zum 30.12.14

Mehr

Steuerrecht 2008. Steuerarten Bilanzsteuerrecht Unternehmensteuerrecht Verfahrensrecht Glossar. von. Dr. Dietrich Grashoff

Steuerrecht 2008. Steuerarten Bilanzsteuerrecht Unternehmensteuerrecht Verfahrensrecht Glossar. von. Dr. Dietrich Grashoff Steuerrecht 2008 Steuerarten Bilanzsteuerrecht Unternehmensteuerrecht Verfahrensrecht Glossar von Dr. Dietrich Grashoff Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwalt und Steuerberater Fachanwalt für Steuerrecht Lehrbeauftragter

Mehr

Haufe Recht-Handbuch. Die GmbH & Co.KG. Umfassende Erläuterungen, Beispiele und Musterformulare für die Rechtspraxis

Haufe Recht-Handbuch. Die GmbH & Co.KG. Umfassende Erläuterungen, Beispiele und Musterformulare für die Rechtspraxis Haufe Recht-Handbuch Die GmbH & Co.KG Umfassende Erläuterungen, Beispiele und Musterformulare für die Rechtspraxis Bearbeitet von Heidemarie Wagner, Hans-Joachim Rux 12. Auflage 2013. Buch. 620 S. Gebunden

Mehr

Abb. 1: Wichtige Gesellschaftsformen

Abb. 1: Wichtige Gesellschaftsformen Abb. 1: Wichtige Gesellschaftsformen Gesellschaften Personengesellschaften Grundform: BGB-Gesellschaft, 705 BGB Sonderformen: OHG, 105ff. HGB KG, 161ff. HGB StG, 230ff. HGB EWIV, EG-VO Partnerschaft, PartGG

Mehr

Die Pauschalierung. Lohnkirchensteuer

Die Pauschalierung. Lohnkirchensteuer Die Pauschalierung der Lohnund Lohnkirchensteuer von Dr. Klaus J. Wagner junstiscne GesamtbibliothöR der Technischen Hochschui Oarmstadt Verlag Dr. Otto Schmidt KG Köln Vorwort Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis

Mehr

Jahresabschluss der Rechtsformen II

Jahresabschluss der Rechtsformen II Jahresabschluss der Rechtsformen II Jahresabschluss der Kommanditgesellschaft Quellen: www.bochum.ihk.de http://www.teialehrbuch.de/ 1 Kommanditgesellschaft Allgemeines: Die Kommanditgesellschaft (KG)

Mehr

VORLESUNG: ALLG. BWL J THEMA: RECHTSFORMEN. Referentin: Madlen Schumann

VORLESUNG: ALLG. BWL J THEMA: RECHTSFORMEN. Referentin: Madlen Schumann VORLESUNG: ALLG. BWL J THEMA: RECHTSFORMEN Referentin: Madlen Schumann 23.10.2013 M. Schumann 2 Bedeutung der Rechtsform 1. Rechtsgestaltung (Haftung) 2. Leistungsbefugnisse (Vertretung nach außen, Geschäftsführung)

Mehr

InhaltsÅbersicht * Band I. I. Teil: Gesellschaftsrecht

InhaltsÅbersicht * Band I. I. Teil: Gesellschaftsrecht * Band I Bearbeiter Vorwort AbkÅrzungsverzeichnis I. Teil: Gesellschaftsrecht Einleitung 1 Die Personengesellschaften im Privatrechtssystem... 1 2 Die Grundprinzipien der Personengesellschaft...... 31

Mehr

D\e Alterssicherung von Mitunternehmern und ihren Arbeitnehmer-Ehegatten über die Bildung von Pensionsrückstellungen in ertragsteuerlicher Sicht

D\e Alterssicherung von Mitunternehmern und ihren Arbeitnehmer-Ehegatten über die Bildung von Pensionsrückstellungen in ertragsteuerlicher Sicht Markus M. Mihm D\e Alterssicherung von Mitunternehmern und ihren Arbeitnehmer-Ehegatten über die Bildung von Pensionsrückstellungen in ertragsteuerlicher Sicht der technischen Hochsohnfe PETER LANG Frankfurt

Mehr

Niederländisches Handels- und Wirtschaftsrecht

Niederländisches Handels- und Wirtschaftsrecht Niederländisches Handels- und Wirtschaftsrecht von Dr. Paul Götzen Rechtsanwalt, Düsseldorf 2., völlig neubearbeitete Auflage 2000»III Verlag Recht und Wirtschaft GmbH Heidelberg Inhalts verzeichni s Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Gründung einer Personengesellschaft/-gemeinschaft

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Gründung einer Personengesellschaft/-gemeinschaft 1 An das Eingangsstempel oder -datum 2 Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Gründung einer Personengesellschaft/-gemeinschaft 3 1. Allgemeine Angaben 1.1 Angaben zum Unternehmen (lt. Handelsregister)

Mehr

Inhaltsverzeichnis. A. Die Geschichte und Ziele des MoMiG... 1. B. Kurzüberblick über die wesentlichen Änderungen durch das MoMiG...

Inhaltsverzeichnis. A. Die Geschichte und Ziele des MoMiG... 1. B. Kurzüberblick über die wesentlichen Änderungen durch das MoMiG... Verzeichnis der Formulierungsbeispiele und Muster....... XV Verzeichnis der Checklisten und Übersichten.... XVII Verzeichnis der Praxis- und Beratungshinweise... XVIII Abkürzungsverzeichnis...... XIX Literaturverzeichnis........XXVII

Mehr

Gesellschafter-Dienstleistungen als eigenkapitalersetzende Rechtshandlungen im Sinne des 32a Abs. 3 GmbHG

Gesellschafter-Dienstleistungen als eigenkapitalersetzende Rechtshandlungen im Sinne des 32a Abs. 3 GmbHG Stefan Dittmer Gesellschafter-Dienstleistungen als eigenkapitalersetzende Rechtshandlungen im Sinne des 32a Abs. 3 GmbHG PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften V Inhaltsverzeichnis Einleitung

Mehr

GESCHLOSSENE IMMOBILIENFONDS EIN FUZZY-BEWERTUNGSMODELL UNTER BESONDERER BERÜCKSICHTIGUNG STEUERLICHER ASPEKTE. Dissertation

GESCHLOSSENE IMMOBILIENFONDS EIN FUZZY-BEWERTUNGSMODELL UNTER BESONDERER BERÜCKSICHTIGUNG STEUERLICHER ASPEKTE. Dissertation GESCHLOSSENE IMMOBILIENFONDS EIN FUZZY-BEWERTUNGSMODELL UNTER BESONDERER BERÜCKSICHTIGUNG STEUERLICHER ASPEKTE Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades eines Doktors der Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Was Sie in rechtlicher und steuerrechtlicher Hinsicht bei Ihrer Unternehmensnachfolge bedenken sollten

Was Sie in rechtlicher und steuerrechtlicher Hinsicht bei Ihrer Unternehmensnachfolge bedenken sollten Was Sie in rechtlicher und steuerrechtlicher Hinsicht bei Ihrer Unternehmensnachfolge bedenken sollten Dirk Grigull, Rechtsanwalt in Güstrow Simone Brenner, BDO AG Rostock Güstrow, 25. Februar 2016 Ziele

Mehr

(a) Anwendungsbereich des 814 Fall 1 BGB 30 (b) Tatbestand des 814 Fall 1 BGB 33 (c) Umfang des bereichungsrechtlichen Anspruches 36

(a) Anwendungsbereich des 814 Fall 1 BGB 30 (b) Tatbestand des 814 Fall 1 BGB 33 (c) Umfang des bereichungsrechtlichen Anspruches 36 Inhalt Literaturverzeichnis Abkürzungen XV XXXV A. Einleitung 1 I. Problemstellung 1 1. GmbH & Co. KG 2 2. Alternative Beteiligungsmodelle 3 II. Gliederung 4 B. Die Haftung nach 171 f. HGB 9 I. Die Haftung

Mehr

Handbuch der Personengesellschaften, Grundwerk zur Fortsetzung

Handbuch der Personengesellschaften, Grundwerk zur Fortsetzung Weitere Informationen zum Titel unter www.otto-schmidt.de Leseprobe zu Westermann Handbuch der Personengesellschaften, Grundwerk zur Fortsetzung Gesellschaftsrecht - Steuerrecht - Arbeitsrecht - Sozialversicherungsrecht.

Mehr

Das Innenverhältnis der OHG

Das Innenverhältnis der OHG Folie 11 Die Rechte und Pflichten der Gesellschafter ergeben sich aus dem GesV, subsidiär aus den anwendbaren gesetzlichen Vorschriften (vgl. Folie 10). Für die Folgen von Pflichtverletzungen gelten die

Mehr

Die vermögensverwaltende Personengesellschaft Im Ertragssteuerrecht

Die vermögensverwaltende Personengesellschaft Im Ertragssteuerrecht Frank Krüger Die vermögensverwaltende Personengesellschaft Im Ertragssteuerrecht PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis: Erster Teil: Einführung und gesellschaftsrechtliche

Mehr

Rechtliche Aspekte der Unternehmensnachfolge

Rechtliche Aspekte der Unternehmensnachfolge Rechtliche Aspekte der Bedeutung der Rechtsform und sonstig Hinweise bei Nachfolge / Übergang von Unternehmen 1 Einleitung erfordert eine ganzheitliche Betrachtung : Betriebswirtschaft Gesellschaftsrecht

Mehr

Aktuelles Steuerrecht 2015

Aktuelles Steuerrecht 2015 Aktuelles Steuerrecht 2015 Alle wichtigen Steuerarten Verfahrensrecht Aktuelle Gesetzesänderungen 2015 von Prof. Dr. Dietrich Grashoff Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwalt und Steuerberater Fachanwalt für Steuerrecht

Mehr

Die Besteuerung der Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA)

Die Besteuerung der Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA) Michael Hölzl Die Besteuerung der Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA) Eine betriebswirtschaftliche Analyse PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften XI Inhalts verzeich nis Geleitwort Vorwort

Mehr

Einkünfte aus Gewerbebetrieb nach Betriebsveräußerung und Betriebsaufgabe

Einkünfte aus Gewerbebetrieb nach Betriebsveräußerung und Betriebsaufgabe Einkünfte aus Gewerbebetrieb nach Betriebsveräußerung und Betriebsaufgabe von Dr. Franz Dötsch Junstiscne B der Technischen Hochschule Darmstadt Verlag Dr. Otto Schmidt KG Köln Geleitwort des Herausgebers

Mehr

Betriebsaufspaltung im Steuerrecht

Betriebsaufspaltung im Steuerrecht Betriebsaufspaltung im Steuerrecht 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. von Dr. Helmar Fichtelmann Ltd.

Mehr

Offene Handelsgesellschaft (ohg)

Offene Handelsgesellschaft (ohg) Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 51957 Offene Handelsgesellschaft (ohg) Inhalt: 1. Was ist eine ohg?...2 2. Wie wird eine ohg gegründet? Was sind die wichtigsten Voraussetzungen

Mehr

Steuerrecht 2007 Praxisorientiertes anwaltliches Basiswissen. Arbeitsprogramm

Steuerrecht 2007 Praxisorientiertes anwaltliches Basiswissen. Arbeitsprogramm Steuerrecht 2007 Praxisorientiertes anwaltliches Basiswissen Arbeitsprogramm 1. Tag (Fischer / Haas) I. Einführung 1. Überblick über das deutsche Vielsteuersystem 2. Steuerrecht als Eingriffsrecht - Tatbestandsmäßigkeit

Mehr

Die Unternehmergesellschaft

Die Unternehmergesellschaft Lothar Volkelt Die Unternehmergesellschaft (UG) Gründung, Geschäftsführung, Recht und Steuern 2. Auflage GABLER Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 11 1 Vor-Überlegungen 13 A. Probleme und Lösungen in der

Mehr

Inhalt. Basiswissen Gesellschaftsrecht. I. Grundlagen 7

Inhalt. Basiswissen Gesellschaftsrecht. I. Grundlagen 7 Inhalt Basiswissen Gesellschaftsrecht I. Grundlagen 7 II. Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) 12 1. Allgemeines / Gründung der GbR 12 2. Das Innenverhältnis bei der GbR 13 3. Die Außenbeziehungen

Mehr

SUB Hamburci A/607809 GEMEINNÜTZIGKEIT STEUERN UND GESTALTEN. 3. Auflage .^CHOMERUS

SUB Hamburci A/607809 GEMEINNÜTZIGKEIT STEUERN UND GESTALTEN. 3. Auflage .^CHOMERUS SUB Hamburci A/607809 GEMEINNÜTZIGKEIT STEUERN UND GESTALTEN 3. Auflage.^CHOMERUS Inhalt Vorwort Autorenverzeichnis V VI A. Steuerrecht gemeinnütziger Einrichtungen 1 I. Gemeinnützige Körperschaften im

Mehr

Finanz und Steuern Band 8 Examenstraining

Finanz und Steuern Band 8 Examenstraining Finanz und Steuern Band 8 Examenstraining VII Vorwort... V Teil A: Abgabenordnung und Finanzgerichtsordnung Festsetzungs- und Zahlungsverjåhrung/Steuerhinterziehung/ Haftung als Vertreter/Haftung als Steuerhinterzieher/Haftung

Mehr

Systematischer Praxiskommentar Personen-

Systematischer Praxiskommentar Personen- Systematischer Praxiskommentar Personen- GbR OHG KG-< PartG EWIV Herausgegeben von Prof. Dr. Gerhard Ring Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Deutsches und Europäisches Wirtschaftsrecht, TU Bergakademie

Mehr

Die offene Handelsgesellschaft

Die offene Handelsgesellschaft Bereich Wirtschafts- und Steuerrecht Dokument-Nr. 51957 März 2009 Merkblatt zur Rechtsform Inhalt: Die offene Handelsgesellschaft 1. Was ist eine ohg?... 2 2. Wie wird eine ohg gegründet? Was sind die

Mehr

Vorwort... V. Inhaltsverzeichnis...7. Abkürzungsverzeichnis... 15. Literaturverzeichnis... 20. A Einführung... 27. 1 Begriff des Berufsverbands...

Vorwort... V. Inhaltsverzeichnis...7. Abkürzungsverzeichnis... 15. Literaturverzeichnis... 20. A Einführung... 27. 1 Begriff des Berufsverbands... Vorwort... V Inhaltsverzeichnis...7 Abkürzungsverzeichnis... 15 Literaturverzeichnis... 20 A Einführung... 27 1 Begriff des Berufsverbands... 27 2 Abgrenzung zu Berufsvertretungen... 29 3 Aufgaben... 30

Mehr

Handelsrechtliche und steuerliche Behandlung der Limited (Ltd.) und der Ltd. & Co. KG

Handelsrechtliche und steuerliche Behandlung der Limited (Ltd.) und der Ltd. & Co. KG Handelsrechtliche und steuerliche Behandlung der Limited (Ltd.) und der Ltd. & Co. KG Dipl.-Kfm. Matthias Witt Wirtschaftsprüfer/Steuerberater RWWD e-mail: matthias.witt@roggelin.de I. Aufbau und Gründung

Mehr

Inhaltsübersicht 1 Begriffsbestimmungen, Inhalte und Funktionen 2 Verhältnis zu anderen Rechtsgebieten

Inhaltsübersicht 1 Begriffsbestimmungen, Inhalte und Funktionen 2 Verhältnis zu anderen Rechtsgebieten Humboldt-Universität zu Berlin Prof. Dr. Christine Windbichler, LL.M. Vorlesung Gesellschaftsrecht Sommersemester 2005 Inhaltsübersicht 1 Begriffsbestimmungen, Inhalte und Funktionen 2 Verhältnis zu anderen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XIX

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XIX Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... XIX A) Einleitung... 1 I) Ausgangssituation... 1 II) Problemstellung... 2 III) Gang der Untersuchung... 4 B) Grundlagen der internationalen und deutschen Rechnungslegung...

Mehr

Das Betriebsvermögen einer Mitunternehmerschaft

Das Betriebsvermögen einer Mitunternehmerschaft Das Betriebsvermögen einer Mitunternehmerschaft bfd-online-seminar Dienstag, 11. März 2014 15:00 16:00 Uhr + Fragen Referent: Daniel Sahm ECOVIS München Moderator: Stefan Wache bfd Agenda 15:00 16:00 Uhr

Mehr

Vertrag betreffend atypisch stille Gesellschaft mit der Solar&Spar Contract GmbH & Co. KG Aggertal-Gymnasium Engelskirchen

Vertrag betreffend atypisch stille Gesellschaft mit der Solar&Spar Contract GmbH & Co. KG Aggertal-Gymnasium Engelskirchen Vertrag betreffend atypisch stille Gesellschaft mit der Solar&Spar Contract GmbH & Co. KG Aggertal-Gymnasium Engelskirchen Vorbemerkung 1.1. Die Solar&Spar Contract GmbH & Co. KG Aggertal-Gymnasium Engelskirchen

Mehr

Grund- und Standardprobleme der gesellschaftsrechtlichen und steuerrechtlichen Beratungspraxis. 21. bis 22. November 2014 Köln

Grund- und Standardprobleme der gesellschaftsrechtlichen und steuerrechtlichen Beratungspraxis. 21. bis 22. November 2014 Köln Fachinstitute für Steuerrecht/Handels- und Gesellschaftsrecht Grund- und Standardprobleme der gesellschaftsrechtlichen und steuerrechtlichen Beratungspraxis 21. bis 22. November 2014 Köln Das DAI ist eine

Mehr

7 Inhalt Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 13 A. Allgemeiner Teil... 19 I. Grundlagen... 19 II. Alternative Gestaltungsformen... 21 III. Entscheidungsgrundlagen für die Wahl der richtigen Rechtsform...

Mehr

Vorwort. I. Teil: Überlegungen zur Wahl der Gesellschaftsform A. Wirtschaftliche Bedeutung der stillen Gesellschaft mit einer Kapitalgesellschaft

Vorwort. I. Teil: Überlegungen zur Wahl der Gesellschaftsform A. Wirtschaftliche Bedeutung der stillen Gesellschaft mit einer Kapitalgesellschaft Inhaltsverzeichnis Vorwort V I. Teil: Überlegungen zur Wahl der Gesellschaftsform A. Wirtschaftliche Bedeutung der stillen Gesellschaft mit einer Kapitalgesellschaft 1 B. Vor-und Nachteile der stillen

Mehr

Versorgungszentren (MVZ) Steuern

Versorgungszentren (MVZ) Steuern Medizinisches Versorgungszentrum Medizinische(MVZ) Versorgungszentren (MVZ) & Steuern Diplomkaufmann Wilfried Bridts Wirtschaftsprüferfer Steuerberater Litz & Kollegen, Ottweiler MVZ: Zulässige Rechtsformen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. I. Grundlagen... 1... 1

Inhaltsverzeichnis. I. Grundlagen... 1... 1 Rz. Seite Literaturverzeichnis... XV I. Grundlagen... 1... 1 II. Marktchancen... 22... 7 1. Hohe Renditen... 22... 7 2. Vorteile für Mehrheitseigentümer... 29... 8 3. Nur selten (Total-)Verluste... 30...

Mehr

6 Konten der Gesellschafter 139

6 Konten der Gesellschafter 139 6 Konten der Gesellschafter 139 2. Kapitalkonten 136 a) Zivilrecht. Auf dem Kapitalkonto I wird der Betrag der (Pflicht-) Einlage des Gesellschafters verbucht. Das Konto bleibt auf die Dauer der Beteiligung

Mehr

wie mit Ihnen am 02.03.2004 besprochen, nachfolgend die Fallkonstellationen, die unseren Kollegen momentan die meisten Probleme bereiten.

wie mit Ihnen am 02.03.2004 besprochen, nachfolgend die Fallkonstellationen, die unseren Kollegen momentan die meisten Probleme bereiten. Oberfinanzdirektion Chemnitz Herrn Oberfinanzpräsident Staschik Brückenstraße 10 09111 Chemnitz Dresden, 01. pril 2004 Umsatzsteuerliche Behandlung der Geschäftsführungs- und Vertretungsleistungen an die

Mehr

Hubert Ballreich FALLKOMMENTAM. Umwandlungs recht. Umwandlungsgesetz Umwandlungssteuergesetz. Dritte vollständig überarbeitete Auflage II LUCHTERHAND

Hubert Ballreich FALLKOMMENTAM. Umwandlungs recht. Umwandlungsgesetz Umwandlungssteuergesetz. Dritte vollständig überarbeitete Auflage II LUCHTERHAND Hubert Ballreich FALLKOMMENTAM Umwandlungs recht Umwandlungsgesetz Umwandlungssteuergesetz Dritte vollständig überarbeitete Auflage II LUCHTERHAND Vorwort Literaturverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 1.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 2. Formulierungen nach Inkrafttreten der Insolvenzordnung

Inhaltsverzeichnis. 2. Formulierungen nach Inkrafttreten der Insolvenzordnung Rz. Seite A. Einleitung 1 1 I. Der Zweck von Rangrücktrittsvereinbarungen 1 1 II. Terminologie 4 2 III. Varianten von Rangrücktrittsvereinbarungen 7 2 1. Im Vorhinein abgeschlossene und nachträgliche Rangrücktrittsvereinbarungen

Mehr

Recht der Personengesellschaften

Recht der Personengesellschaften Recht der Personengesellschaften - Kommanditgesellschaft Dr. Sebastian Mock, LL.M.(NYU) Attorney-at-Law (New York) dienstags, 12.15 13.45, Phil B A. Grundlagen 161 HGB (1)Eine Gesellschaft, deren Zweck

Mehr

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung 1 An das Finanzamt Eingangsstempel -datum 2 Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Gründung einer Kapitalgesellschaft 3 4 1. Allgemeine Angaben 1.1 Angaben zur Kapitalgesellschaft Firma (lt. Handelsregister)

Mehr

Umwandlung einer GmbH in eine GmbH & Co. KG

Umwandlung einer GmbH in eine GmbH & Co. KG B & P Special 05/2013 Umwandlung einer GmbH in eine GmbH & Co. KG I. Einleitung In der Praxis stellt sich des Öfteren nach einer gewissen Zeit heraus, dass aus unterschiedlichen Gründen die ursprünglich

Mehr

Inhaltsübersicht Teil A. Einleitung Teil B. Stiftungsprivatrecht 1. Kapitel. Vorbemerkung 2. Kapitel. Bürgerliches Gesetzbuch

Inhaltsübersicht Teil A. Einleitung Teil B. Stiftungsprivatrecht 1. Kapitel. Vorbemerkung 2. Kapitel. Bürgerliches Gesetzbuch Inhaltsübersicht Inhaltsverzeichnis... IX Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis... XXV Teil A. Einleitung Teil B. Stiftungsprivatrecht 1. Kapitel. Vorbemerkung... 33 2. Kapitel. Bürgerliches

Mehr

XVI Inhaltsübersicht»Die Steuerberaterprüfung«Band 1 3

XVI Inhaltsübersicht»Die Steuerberaterprüfung«Band 1 3 XVI Inhaltsübersicht»Die Steuerberaterprüfung«Band 1 3 Band 1: Ertragsteuerrecht Band 2: Unternehmenssteuerrecht und Steuerbilanzrecht Teil A Einkommensteuer I Kernbereiche Kapitel I Grund- und Strukturfragen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort zur 2. Auflage... V. Literaturverzeichnis... XIII

Inhaltsverzeichnis. Vorwort zur 2. Auflage... V. Literaturverzeichnis... XIII Rn. Seite Vorwort zur 2. Auflage... V Literaturverzeichnis... XIII A. Grundlagen...1... 1 I. Einführung und Aufbau des Buches...1... 1 II. Die Konkurrenz von Insolvenzzweck und Gesellschaftszweck...4...

Mehr

Handbuch der GmbH & Co.

Handbuch der GmbH & Co. Handbuch der GmbH & Co. Systematische Darstellung in betriebswirtschaftlicher, handelsrechtlicher und steuerrechtlicher Sicht von Rechtsanwalt DR. MALTE HESSELMANN Fachanwalt für Steuerrecht Hamburg Vorwort

Mehr

Eigenkapitalersetzende Bankdarlehen

Eigenkapitalersetzende Bankdarlehen Uwe Hildebrand Eigenkapitalersetzende Bankdarlehen Zur Bedeutung der Regelungen über die eigenkapitalersetzenden Gesellschafterdarlehen für das Kreditgeschäft der Banken PETER LANG Europäischer Verlag

Mehr

Beratungsschwerpunkte der GmbH & Co. KG -Zivilrecht und Steuerrecht 2014-

Beratungsschwerpunkte der GmbH & Co. KG -Zivilrecht und Steuerrecht 2014- Beratungsschwerpunkte der GmbH & Co. KG -Zivilrecht und Steuerrecht 2014- Stand: 10/2014 Referent: Wolfgang Arens Rechtsanwalt und Notar Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht Fachanwalt für Arbeits-

Mehr

Unternehmensnachfolge

Unternehmensnachfolge Unternehmensnachfolge von RA Dr. Manzur Esskandari, Dr. Sebastian Franck, WP StB RA Dr. Ulf Künnemann Dr. Manzur Esskandari ist als Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht und für Strafrecht in seiner

Mehr

Die EWIV in der europäischen Wirtschaftspraxis

Die EWIV in der europäischen Wirtschaftspraxis 5. Konferenz Die EWIV in der europäischen Wirtschaftspraxis Aktuelles zur Besteuerung der EWIV Strasbourg, 09.05.2003 Gliederung 1 Grundlagen der Besteuerung 2 Umsatzsteuer 3 Betriebsstättenprinzip und

Mehr

Agenda der 11. Veranstaltung

Agenda der 11. Veranstaltung Universität Hannover Grundlagen zur Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre II: Verkehr- und Substanzsteuern StB Dipl.-Ök.Thorsten Vree PwC Agenda der 11. Veranstaltung Grundlagen Gegenstand der Grunderwerbsteuer

Mehr

Grundlagenkurs Notarpraxis

Grundlagenkurs Notarpraxis Grundlagenkurs Notarpraxis Handels- und Gesellschaftsrecht Gesellschaft mit beschränkter Haftung Dr. Dipl.-Kfm. Kai Bischoff LL.M. Notar, Köln Prof. Dr. Jan Eickelberg LL.M. Hochschule für Wirtschaft und

Mehr

Der GmbH-Geschäftsführer im Gesellschafts-, Steuerund Sozialversicherungsrecht

Der GmbH-Geschäftsführer im Gesellschafts-, Steuerund Sozialversicherungsrecht Der GmbH-Geschäftsführer im Gesellschafts-, Steuerund Sozialversicherungsrecht Von Dr. jur. Gerhard Brandmüller Rechtsanwalt Fachanwalt für Steuer- und Sozialrecht Vereidigter Buchprüfer 15. Auflage Stollfuß

Mehr

Unternehmerseminar WS 2009 / 2010

Unternehmerseminar WS 2009 / 2010 Unternehmerseminar WS 2009 / 2010 Fachbereich: Maschinenbau und Mechatronik Autor: Dipl.-Kfm. Dr. Karl-Heinz Paffen Rechtsanwalt, Wirtschaftsprüfer, Fachanwalt für Steuerrecht bei VBR Dr. Paffen-Schreiber

Mehr

Stammdatenblatt Kapitalgesellschaften

Stammdatenblatt Kapitalgesellschaften Stammdatenblatt Kapitalgesellschaften Allgemein MA-Nr.: Aufmerksam geworden durch: Name der Firma Ansprechpartner Mandantenkategorien: Rechtsform Straße PLZ Ort Telefon/ Telefax E-Mail Firmenhomepage Bankverbindung

Mehr

Die Rechtsstellung der Treugeber in geschlossenen Immobilienfonds in der Form der kupierten Publikumskommanditgesellschaft

Die Rechtsstellung der Treugeber in geschlossenen Immobilienfonds in der Form der kupierten Publikumskommanditgesellschaft Die Rechtsstellung der Treugeber in geschlossenen Immobilienfonds in der Form der kupierten Publikumskommanditgesellschaft Von Martin Kapitza Duncker & Humblot Berlin Inhaltsverzeichnis Erstes Kapitel

Mehr

Besteuerung einer in Deutschland ansässigen Holding in der Rechtsform SE (Societas Europaea)

Besteuerung einer in Deutschland ansässigen Holding in der Rechtsform SE (Societas Europaea) Pascal Schäfer-Elmayer Besteuerung einer in Deutschland ansässigen Holding in der Rechtsform SE (Societas Europaea) PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften 11 Inhaltsverzeichnis ABBILDUNGSVERZEICHNIS

Mehr