Bedienungsanleitung. für die LAN-Version des. Digital-Rekorders

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bedienungsanleitung. für die LAN-Version des. Digital-Rekorders"

Transkript

1 Bedienungsanleitung für die LAN-Version des Digital-Rekorders

2 Inhaltsangabe Hinweise für den sicheren Gebrauch...2 Anschlüsse und Bedienelemente...3 Gehäuseansicht...3 DVR Installation...4 DVR starten...5 Firmware-Version...5 Festplatten-Erkennung...5 Festplatte formatieren...5 Konfiguration...6 Menu Übersicht...6 HAUPT-MENU...6 AUSWAHL FÜR AUFNAME...7 BILDRATE BEI AUFNAHME...7 ZEITPLANUNG AUFNAHME...8 BEWEGUNGSERKENNUNG...9 Einstellungen der Bewegungserkennung...9 EINSTELLUNG HDD...10 UNTER MENU PASSWORT ÄNDERN...10 UNTER MENU ZEITEINSTELLUNG...11 UNTER MENU KAMERA VERSTECKEN...11 UNTER MENU BILDEINSTELLUNG...11 UNTER MENU PASSWORTSCHUTZ...11 UNTER MENU PASSWORTSCHUTZ...12 UNTER MENU TASTENTÖNE...12 UNTER MENU SEQUENZZEIT...12 EINSTELLUNG NETZWERK...13 SPRACHE EINSTELLEN...15 WERKSEINSTELLUNG...15 NTSC/PAL Umschaltung...15 Aufnahme...16 Aufnahme starten...16 Aufnahme stoppen...17 Mögliche Aufnahmedauer...17 Wiedergabe...17 Wiedergabe-Auswahl...17 USB-Progammierung...18 Benutzeroberfläche...18 Fernzugriff über den Internet-Explorer...21 Technische Daten und Anhang...23 DMR-140 1

3 Hinweise für den sicheren Gebrauch Die Geräte (Videorekorder und Netzgerät) entsprechen allen erforderlichen Richtlinien der EU und sind deshalb mit CE gekennzeichnet. WARNUNG Das Netzgerät wird mit lebensgefährlicher Netzspannung versorgt. Nehmen Sie deshalb niemals selbst Eingriffe am Gerät vor! Es besteht die Gefahr eines elektrischen Schlages. Beachten Sie auch unbedingt die folgenden Punkte: Verwenden Sie die Geräte nur im Innenbereich und schützen Sie sie vor Tropf- und Spritzwasser, hoher Luftfeuchtigkeit und Hitze (zulässiger Einsatztemperaturbereich 0 40 C). Stellen Sie keine mit Flüssigkeit gefüllten Gefäße, z. B. Trinkgläser, auf die Geräte. Die in dem Videorekorder entstehende Wärme muss durch Luftzirkulation abgegeben werden. Decken Sie darum die Lüftungsöffnungen des Gehäuses nicht ab. Nehmen Sie die Geräte nicht in Betrieb und ziehen Sie sofort den Netzstecker des Netzgerätes aus der Steckdose, 1. wenn sichtbare Schäden an einem Gerät oder an der Netzanschlussleitung vorhanden sind, 2. wenn nach einem Sturz oder Ähnlichem der Verdacht auf einen Defekt besteht, 3. wenn Funktionsstörungen auftreten. Geben Sie die Geräte in jedem Fall zur Reparatur in eine Fachwerkstatt. Ziehen Sie den Netzstecker nie am Kabel aus der Steckdose, fassen Sie immer am Stecker an. Verwenden Sie für die Reinigung nur ein trockenes, weiches Tuch, niemals Wasser oder Chemikalien. Werden die Geräte zweckentfremdet, nicht richtig bedient, falsch angeschlossen oder nicht fachgerecht repariert, kann keine Haftung für daraus resultierende Sach- oder Personenschäden und keine Garantie für die Geräte übernommen werden. Ebenso kann keine Haftung für durch Fehlbedienung oder durch einen Defekt entstandene Datenverluste und deren Folgeschäden übernommen werden. Sollen die Geräte endgültig aus dem Betrieb genommen werden, übergeben Sie sie zur umweltgerechten Entsorgung einem örtlichen Recyclingbetrieb. DMR-140 2

4 Anschlüsse und Bedienelemente Gehäuseansicht HDD:HDD LED (dazwischen) IR Empfänger PWR: Power LED CH1 : CH 1 CH2 : CH 2 FWD STOP REC : Vorwärts : Stopp : Aufnahme CH3 : CH 3 : Menü/ESC/Links CH4 : CH 4 Quad PLAY REW PAUSE : Zeigt alle Kameras :Wiedergabe : Zurück : Pause : Auswahl/Edit/Rechts UP: Herauf DOWN: Herunter LAN: Netzwerkanschluss VIDEO Ausgang CH1: Video Eingang 1 CH2: Video Eingang 2 CH3: Video Eingang 3 CH4: Video Eingang 4 DC: Netzteilanschluss DMR-140 3

5 Die IR-Fernbedienung 1-4 Kanal Auswahl , 0 Eingabetasten 5-9, 0 ALL Menu SEL Alle Kamera anzeigen Enter / Exit Menü Herauf Herunter Auswahl Zurück Wiedergabe Vorwärts Aufnahme Pause Audio Mute Stop Key Nicht belegt Nicht belegt DVR Installation Geräteaufstellung Das Gerät verfügt über keinen eingebauten Lüfter. Dies reduziert den möglichen Geräuschpegel erheblich. Achten Sie aber aus diesem Grund auf ausreichende Lüftung des Gerätes. Festplatten-Installation Warnung: Die Festplatte niemals bei laufendem Gerät ein- oder ausbauen. Das Gerät ist zur Montage von Festplatten mit einer SATA-Schnittstelle vorgesehen. Die max. Kapazität liegt bei 500 GB. Anschluss von Kamera und Monitor Diese werden an die entsprechenden BNC-Buchsen an der Geräterückseite angeschlossen. Anschluss Netzgerät Aus Sicherheitsgründen sollten Sie das Gerät nur mit dem mitgelieferten Netzgerät betreiben. 4

6 DVR starten Firmware-Version V2.X V-EN-BG 2008.XX.XX Nach Anlegen der Betriebsspannung startet der Rekorder automatisch und zeigt innerhalb von ca. 40 Sekunden eine Meldung mit Versionsinformationen zur Firmware. Festplatten-Erkennung prüfe HDD MASTER [MAXTOR STM A] Wird eine bereits formatierte Festplatte erkannt, überspringt das Gerät automatisch den Punkt 4.3. Festplatte formatieren prüfe HDD MASTER [MAXTOR STM A] NEW DVR FORMAT HDD CONFIRM (SEL) FORMATIEREN bestätigen (MENU) Abbruch Wurde eine neue, noch nicht formatierte Festplatte erkannt, erscheint nebenstehendes Auswahl-Menu. Mit der Taste [SEL] wird die Formatierung gestartet. Mit der [MENU] -Taste wird die Formatierung übersprungen und der Programmstart ohne Formatierung fortgesetzt. 5

7 Konfiguration Menu Übersicht Haupt-Menu HAUPT-MENU Kamera SETUP AUSWAHL AUFNAHME BILDRATE BEI AUFNAHME VIDEO QUALITÄT ZEITPLANUNG AUFNAHME BEWEGUNGSERKENNUNG EINSTELLUNG HDD UNTER MENU EINSTELLUNG NETZWERK SPRACHE EINSTELLEN WERKSEINSTELLUNG PASSWORT GEWECHSELT ZEIT EINSTELLUNG KAMERA VERSTECKT BILD EINSTELLUNG PASSWORTSCHUTZ TASTENTON SEQUENZ VERLUST VIDEO MENU KAMERA SETUP AUSWAHL AUFNAHME BILDRATE BEI AUFNAHME VIDEO QUALITAET ZEITPLANUNG AUFNAHME BEWEGUNGSERKENNUNG EINSTELLUNG HDD UNTERMENU EINSTELLUNG NETZWERK SPRACHE EINSTELLEN WERKSEINSTELLUNG HOCH DEUTSCH Durch Drücken der [MENU] -Taste gelangt man ins Haupt-Menu. 6

8 KAMERA SETUP 1 AN 2 AN KAMERA SETUP Im Kamera-Setup können einzelne Kamera aktiviert oder deaktiviert werden. Mit den [,, und ] -Tasten wird die Kamera ausgewählt. Mit der [SEL] -Taste kann dann zwischen {AN} und {AUS} gewählt werden. 3 AN 4 AN Hinweis: Wurde eine Kamera ausgeschaltet, dann wird diese Kamera nicht aufgezeichnet. AUSWAHL FÜR AUFNAME 1 AN 2 AUS Auswahl Aufnahme 3 AN 4 AN Durch die Auswahl der Aufnahme werden die Kameras für die Aufnahme aktiviert. Mit den [,, und ] -Tasten wird die Kamera ausgewählt. Mit der [SEL] -Taste kann dann zwischen {AN} und {AUS} gewählt werden. Wurde eine Kamera im KAMERA SETUP deaktiviert, wird sie in diesem Menu als KEINE KAMERA angezeigt. BILDRATE BEI AUFNAHME 1 3 FPS 2 5 FPS Bildrate bei Aufnahme TOTAL 36 FPS 3 25 FPS 4 3 FPS Bewegen [SEL] + ( ) - [MENU] EXIT Für jede Kamera einzeln kann hier die Aufnahmegeschwindigkeit eingestellt werden. Insgesamt (TOTAL) stehen 50 FPS zur Verfügung, die auf die Kameras verteilt werden können. Mit den [,, und ] Tasten wird die Kamera ausgewählt. Die [SEL] -Taste erhöht und die [ STOP] -Taste verringert die Bildrate. Wurde eine Kamera im KAMERA SETUP deaktiviert, kann keine Bildrate eingestellt werden. Hinweis: Eine höhere Bildrate erzeugt flüssigere Bilder, benötigt aber mehr Speicherplatz. 7

9 VIDEOQUALITÄT MENÜ KAMERA SETUP AUSWAHL AUFNAHME BILDRATE BEI AUFNAHME VIDEO QUALITAET ZEITPLANUNG AUFNAHME BEWEGUNGSERKENNUNG EINSTELLUNG HDD UNTERMENÜ EINSTELLUNG NETZWERK SPRACHE EINSTELLEN WERKSEINSTELLUNG HOCH DEUTSCH Die Videoqualität kann in 4 Schritten eingestellt werden: AM HÖCHSTEN, HOCH, MITTEL, NIEDRIG Je höher die Qualität ist, desto besser sind die aufgezeichneten Bilder. Gleichzeitig nimmt aber auch der Speicherbedarf zu. Mit der [SEL] -Taste wird die gewünschte Qualität ausgewählt. ZEITPLANUNG AUFNAHME Mit der Zeitsteuerung kann eine immer wiederkehrende Aufnahme tageweise programmiert werden. ZEITPLANUNG AUFNAHME AM PM KEINE AUFNAHME NORMAL AUFNAHME S ALARM AUFNAHME Die Zeit wird als 24-Stundenlinie angezeigt. Dabei wird das 12-Stundenformat mit AM für Vormittags und PM für Nachmittags verwendet. Mit den [,, und ] - Tasten kann die Zeit in 1-Stundenschritten ausgewählt werden. Mit der [SEL] -Taste kann die Aufnahmeart gewählt werden. KEINE AUFNAHME [ Weiß ]:Es finden keine automatischen Aufnahmen statt. NORMALE AUFNAHME [ Rot]:Daueraufnahme ALARM AUFNAHME [ S ]:Die Aufnahme wird durch die Bewegungserkennung gestartet Hinweis: Um die Zeitsteuerung zu starten ist es notwendig die [ REC] -Taste zu drücken. Im Display erscheint unten links eine Einblendung, die die Aktivierung bestätigt. Nur wenn diese Anzeige sichtbar ist, befindet sich das Gerät im Aufnahme-Modus. 8

10 BEWEGUNGSERKENNUNG BEWGUNGSERKENNUNG AUFNAHMEDAUER BEI ALARM 30 ALARMDAUER AUS Mit der AUFNAHMEDAUER BEI ALARM wird die Dauer der Aufzeichnung nach erkannter Bewegung eingestellt. Die ALARMDAUER bestimmt die Dauer des Alarmtones des eingebauten Summers. EINSTELL BEWEG-ERFASS DAUER: Alarm ertönt bis eine beliebige Taste gedrückt wird. AUS: Kein Summer Hinweis: Die Zeiten werden in Sekunden angegeben. Einstellungen der Bewegungserkennung Die Bewegungserkennung kann unabhängig für jede Kamera getrennt eingestellt werden. EINSTELL BEWEG-ERFASS CH 1 AN Level 2 REGION CH 2 AN Level 2 REGION CH 3 AN Level 2 REGION CH 4 AN Level 2 REGION AN/AUS Level Region : Aktivierung bzw. Deaktivierung der Bewegungserkennung. : Empfindlichkeit der Erkennung 3 Stufen sind wählbar Level 1-niedrig bis Level 3-hoch : Auswahl des aktiven Bereiches. Region festlegen Mit den [,, und ] -Tasten die gewünschten Blöcke selektieren. Durch das Drücken der [SEL] -Taste wird der Block aktiviert bzw. deaktiviert. Aktive Blöcke sind durchsichtig. Deaktivierte Blöcke sind dunkel. [STOP] -Taste : Alle Blöcke deaktivieren [QUAD] -Taste : Alle Blöcke aktivieren 9

11 EINSTELLUNG HDD EINSTELLUNG HDD ÜBERSCHREIB-MODUS [ AN] MAXTOR STM250310AS GROESSE MASTER MB MASTER HDD GENUTZT MB 50% MASTER HDD FORMATIEREN SLAVE HDD SLAVE HDD GENUTZT SLAVE HDD FORMATIERT N/A N/A ÜBERSCHREIB-MODUS AN: Die älteste Aufnahme wird überschrieben, wenn die Festplatte voll ist. AUS: Die Aufnahme wird gestoppt, wenn die Festplatte voll ist. GRÖSSE MASTER : Angabe der Festplattenkapazität der eingebauten Festplatte. MASTER HDD GENUTZT: Angabe des bereits belegten Festplatten-Speichers MASTER HDD FORMATIEREN: Startet die Formatierung nach Eingabe eines Passwortes (voreingestellt ist ) UNTER MENU PASSWORT ÄNDERN PASSWORT ÄNDERN ZEIT EINSTELLUNG KAMERA VERSTECKEN UNTER MENU [ 4 ] Diese Option erlaubt die Veränderung des Passwortes. Das Passwort besteht aus 6 Zeichen. Dabei kann jede Taste mit Ausnahme der [MENU] -Taste verwendet werden. BILD EINSTELLUNG PASSWORTSCHUTZ TASTENTON SEQUENZ ZEIT VERLUST VIDEO [ CH4 ] [ AUS ] [ AN ] [ AUS ] [ AN ] Geben Sie als erstes das aktuelle Passwort ein. ALTES PASSWORT NEUES PASSWORT BESTÄTIGUNG PASSWORT [ ] [ ] [ ] Danach kann das neue Passwort festgelegt und in einem zweiten Schritt bestätigt werden. Mit der [MENU] -Taste verlassen Sie diesen Punkt. 10

12 UNTER MENU ZEITEINSTELLUNG Zeit Einstellung 2009/11/18 17:50:01 Das Datum und die Uhrzeit werden in folgendem Format dargestellt: JJJJ/MM/TT und HH:MM:SS. Mit der [ ] - oder [ ] -Taste erfolgt die Auswahl und mit der [SEL] Taste wird eine Änderung ausgeführt. Nach drücken der [MENU] -Taste werden die Daten gespeichert und das Menu verlassen. UNTER MENU KAMERA VERSTECKEN PASSWORT ÄNDERN ZEIT EINSTELLUNG KAMERA VERSTECKEN BILD EINSTELLUNG PASSWORTSCHUTZ TASTENTON SEQUENZ ZEIT VERLUST VIDEO UNTER MENU [ 4 ] [ CH4 ] [ AUS ] [ AN ] [ AUS ] [ AN ] In der Live Ansicht lässt sich eine Kamera verbergen, d.h. es wird statt des Kamerabildes nur eine schwarze Fläche dargestellt. Ist die Kamera in der AUSWAHL AUFNAHME aktiviert, wird sie trotzdem aufgezeichnet. Um ein unbefugtes Sichtbarmachen zu verhindern, ist es sinnvoll, diese Funktion in Kombination mit dem PASSWORTSCHUTZ einzusetzen. Bei der Fernabfrage ist die verborgene Kamera nur für den Administrator sichtbar. Es lässt sich maximal eine Kamera verbergen. UNTER MENU BILDEINSTELLUNG UNTER MENU PASSWORT ÄNDERN ZEIT EINSTELLUNG KAMERA VERSTECKEN [ 4 ] [ 4 ] BILD EINSTELLUNG [ CH3 ] PASSWORTSCHUTZ [ AUS ] TASTENTON [ AN [ CH4 ] ] SEQUENZ ZEIT [ AUS [ ] ] VERLUST VIDEO [ AN [ ] ] [800*600 60HZ] Durch die BILD EINSTELLUNG wird eine individuelle Anpassung der Kamerabilder möglich. Mit den Tasten [ ] und [ ] Tasten wird dazu die entsprechende Kamera ausgewählt. Mit der [SEL] -Taste wird die Auswahl bestätigt. KAMERA 1 Kontrast 64% Helligkeit 64% Farbe 64% Sättigung 64% [ 4 ] ( ) BEWEGEN (-), (+) [ CH4 ] [ ] (MENU)EXIT [ ] [800*600 60HZ] Mit den Tasten [ ] und [ ] die gewünschte Funktion auswählen. Durch die [ ] oder [ ] -Tasten wird der entsprechende Wert verändert. Eine Einstellung der Sättigung hat nur bei NTSC-Kameras Auswirkungen. 11

13 UNTER MENU PASSWORTSCHUTZ PASSWORT ÄNDERN ZEIT EINSTELLUNG KAMERA VERSTECKEN BILD EINSTELLUNG PASSWORTSCHUTZ TASTENTON SEQUENZ ZEIT VERLUST VIDEO UNTER MENU [ 4 ] [ CH4 ] [ AN ] [ AN ] [ AUS ] [ AN ] Der Passwortschutz kann aktiviert oder deaktiviert werden. Je nach Einstellung ist eine Eingabe des Passwortes zur Programmierung notwendig. Für die Funktionen, Formatierung der Festplatte, Reset und Fernzugriff bleibt der Passwortschutz immer aktiv. Voreingestelltes Passwort: UNTER MENU TASTENTÖNE PASSWORT ÄNDERN ZEIT EINSTELLUNG KAMERA VERSTECKEN UNTER MENU [ 4 ] Mit der [SEL] -Taste kann bei jedem Tastendruck ein Tastenton aktiviert bzw. deaktiviert werden. BILD EINSTELLUNG PASSWORTSCHUTZ TASTENTON SEQUENZ ZEIT VERLUST VIDEO [ CH4 ] [ AUS ] [ AN ] [ AUS ] [ AN ] UNTER MENU SEQUENZZEIT PASSWORT ÄNDERN ZEIT EINSTELLUNG KAMERA VERSTECKEN BILD EINSTELLUNG PASSWORTSCHUTZ TASTENTON SEQUENZ ZEIT VERLUST VIDEO UNTER MENU [ 4 ] [ CH4 ] [ AUS ] [ AN ] [ 05 ] [ AN ] In der Liveansicht können die Kamerabilder im Vollbildmodus automatisch umgeschaltet werden. Mit der [ ] -, [ ] - oder [SEL] -Taste kann der Wert verändert werden. Mögliche Einstellungen: AUS / 01s / 05s / 10s / 15s / 30s /60s 12

14 EINSTELLUNG NETZWERK EINSTELLUNG NETZWERK MAC ADRESSE IP TYP IP ADRESSE SUBNET MASK GATEWAY DNS1 ADRESSE DNS2 ADDESSE HTTP PORT BENUTZERVERWALTUNG DDNS EINSTELLUNG <00:11:22:33:44:55> [STATIC] [ ] [ ] [ ] [ 80] (HTTP PORT) 80; MAC-Adresse: bildet die physikalische Adresse des Digital-Rekorders Hinweis: Die MAC-Adresse muss nur dann geändert werden, wenn mehrere DMR-140 in einem Netzwerk verwendet werden sollen. In einem Netzwerk darf jede MAC-Adresse nur einmal verwendet werden. EINSTELLUNG NETZWERK MAC ADRESSE IP TYP IP ADRESSE SUBNET MASK GATEWAY DNS1 ADRESSE DNS2 ADRESSE HTTP PORT BENUTZERVERWALTUNG DDNS EINSTELLUNG (HTTP PORT) 80, <00:11:22:33:44:55> [STATIC] [ ] [ ] [ ] [ 80] IP Typ: Der DMR-140 unterstützt die Betriebsart <DHCP> und <STATIC>. Empfohlen wird die Betriebsart <STATIC>. Dabei werden die benötigten Netzwerkeinstellungen durch den Anwender vorgegeben. Das ermöglicht eine saubere Integration in die bestehende Netzwerkstruktur. Bei <DHCP> werden die Daten automatisch zugewiesen. EINSTELLUNG NETZWERK MAC ADRESSE IP TYP IP ADRESSE SUBNET MASK GATEWAY DNS1 ADRESSE DNS2 ADRESSE HTTP PORT BENUTZERVERWALTUNG DDNS EINSTELLUNG <00:11:22:33:44:55> [STATIC] [ ] [ ] [ ] [ 80] IP-Address: Die gewählte IP-Adresse muss zu den bestehenden Netzwerkeinstellung passen. Diese Adresse darf nur einmal im Netzwerk verwendet werden. (HTTP PORT) 80, EINSTELLUNG NETZWERK MAC ADRESSE IP TYP IP ADRESSE SUBNET MASK GATEWAY DNS1 ADRESSE DNS2 ADRESSE HTTP PORT BENUTZERVERWALTUNG DDNS EINSTELLUNG <00:11:22:33:44:55> [STATIC] [ ] [ ] [ ] [ 80] Subnet-Mask: Geben Sie hier die für Ihr Netzwerk verwendete Adresse ein. In einem Netzwerk können nur Computer mit gleicher Subnet-Mask auf die Rekorder zugreifen. (HTTP PORT) 80,

15 EINSTELLUNG NETZWERK MAC ADRESSE IP TYP IP ADRESSE SUBNET MASK GATEWAY DNS1 ADRESSE DNS2 ADRESSE HTTP PORT BENUTZERVERWALTUNG DDNS EINSTELLUNG <00:11:22:33:44:55> [STATIC] [ ] [ ] [ ] [ 80] Gateway: Hier muss die Netzwerk-Adresse des verwendeten Routers eingegeben werden. (HTTP PORT) 80, BEWEGEN, (SEL) AUSGEWÄLT, (MENU)EXIT Hinweis: Die IP-Adresse, Subnet-Mask und Gateway können nur im [STATIC]-Mode eingegeben werden. EINSTELLUNG NETZWERK MAC ADRESSE IP TYP IP ADRESSE SUBNET MASK GATEWAY DNS1 ADRESSE DNS2 ADRESSE HTTP PORT BENUTZERVERWALTUNG DDNS EINSTELLUNG <00:11:22:33:44:55> [STATIC] [ ] [ ] [ ] [ 80] DNS Adresse: Dient dem Internetzugang. Diese Adresse bekommen Sie von Ihrem Internet- Service-Provider. Alternativ können Sie in den meisten Fällen auch die Adresse Ihres Routers eintragen. (HTTP PORT) 80, BEWEGEN, (SEL) AUSGEWÄLT, (MENU)EXIT EINSTELLUNG NETZWERK MAC ADRESSE IP TYP IP ADRESSE SUBNET MASK GATEWAY DNS1 ADRESSE DNS2 ADRESSE HTTP PORT BENUTZERVERWALTUNG DDNS EINSTELLUNG (HTTP PORT) 80, <00:11:22:33:44:55> [STATIC] [ ] [ ] [ ] [ 80] BEWEGEN (SEL) AUSGEWÄLT (MENU)EXIT HTTP Port: Über diesen Port findet die Kommunikation mit dem Computer statt. Sollte es zu Problemen mit den voreingestellten Port kommen, kann dieser im Bereich von 1024 to verändert werden. In den meisten Fällen ist eine Änderung nicht notwendig. BENUTZERVERWALTUNG ADMINISTRATOR [admin] ADMINISTRATOR PASSWORT [ ] NORMAL BENUTZER [ ] BENUTZER PASSWORT [ ] Beim Fernzugriff über eine LAN-Verbindung wird die Eingabe von Benutzerdaten, Benutzernamen und Passwörtern, erwartet. Der ADMINISTRATOR kann Einstellungen vornehmen. BEWEGEN, (SEL) AUSGEWÄLT, (MENU)EXIT Der NORMAL BENUTZER kann nur Bilder ansehen. 14

16 DDNS EINSTELLUNG DDNS PROVIDER BENUTZER NAME BENUTZER KENNWORT DOMAIN NAME [WWW.DynDNS.com ] [ ] [ ] [ ] DDNS Einstellung: Ermöglicht den Zugriff über eine Internetverbindung mit dynamischer IP-Adresse. Die benötigten Zugangsdaten erhalten Sie nach Anmeldung beim entsprechenden Dienst. BEWEGEN, (SEL) AUSGEWÄLT, (MENU)EXIT Allgemein wird hier der DYNDNS.COM verwendet. Web-Site: SPRACHE EINSTELLEN MENÜ KAMERA SETUP AUSWAHL AUFNAHME BILDRATE BEI AUFNAHME VIDEO QUALITAET ZEITPLANUNG AUFNAHME BEWEGUNGSERKENNUNG EINSTELLUNG HDD UNTERMENÜ EINSTELLUNG NETZWERK SPRACHE EINSTELLEN WERKSEINSTELLUNG HOCH DEUTSCH Mit dieser Einstellung kann die Sprache der Bildschirmanzeige gewählt werden. 6 verschiedene Sprachen sind hier möglich. Mit der [SEL] -Taste wird zwischen den Sprachen umgeschaltet. BEWEGEN (SEL) AUSGEWÄLT (MENU)EXIT WERKSEINSTELLUNG Mit der [SEL] -Taste wird der Reset aufgerufen. Dieser wird erst nach Eingabe des Passwortes ausgeführt. Voreingestellt ist hier ( 6 x Taste [CH1] ) NTSC/PAL Umschaltung Mit dem internen Jumper JS1 kann der Ausgang zwischen NTSC und PAL Video-Ausgang umgeschaltet werden. 15

17 Aufnahme Aufnahme starten Nach Drücken der [ REC] -Taste geht das Gerät in die Aufnahmebereitschaft. Gestartet wird die Aufnahme dann in Abhängigkeit der Einstellungen der Zeitsteuerung. Der rote Punkt [ ] gibt an, welcher Kanal aktuell aufgezeichnet wird. [ ] Der rote Punkt zeigt an, das dieser Kanal aufgezeichnet wird. [A-REC] NORMAL-Aufnahme-Modus in Abhängigkeit der Zeitsteuerung [S-REC] Bewegungserkennungs-Modus in Abhängigkeit der Zeitsteuerung [N-REC] Kein-Rekord-Modus der Zeitsteuerung. Es findet keine Aufnahme statt. [39%] Anzeige des bereits belegten Speicherplatzes auf der Festplatte [M] HDD Info [M] = MASTER HDD 16

18 Aufnahme stoppen Mit der [ STOP] -Taste wird der Aufnahme-Modus verlassen. Wenn die Passwortabfrage aktiviert worden ist, muss zur Bestätigung des Aufnahme-Stopps das Passwort eingegeben werden. Dadurch ist eine Beendung der Aufnahme durch nicht autorisierte Personen unmöglich. Mögliche Aufnahmedauer Voraussichtliche Aufnahmedauer bezogen auf eine 320-GB-Festplatte Standard Quality 50fps 36fps 24fps 12fps 1fps Highest PAL High Normal Low Die Angabe ist in Stunden. 168 Stunden = Woche, 720 Stunden = Monat empfehlenswerter Bereich Wiedergabe Wiedergabe-Auswahl Durch Drücken der [ ] - PLAY Taste gelangen Sie in den Wiedergabe-Modus. Die letzte Aufnahme wird automatisch abgespielt. Suche DISK: MASTER SLAVE [Keine] 08 / 09 / 19 11:16:31-08/09/19 15:05:48 TYP: EVENT TIME WIEDERGABE: EREIGNISSE T 2008/09/19 15:07: T 2008/09/19 14:07: T 2008/09/19 13:07: T 2008/09/19 12:07: T 2008/09/19 11:07: T 2008/09/19 10:07: T 2008/09/19 09:07:40 BEWEGEN (SEL) AUSWÄHLEN WIEDERGABE (MENU) Nächsthöheres MENU Wird die [MENU] -Taste gedrückt, während sich das Gerät im Wiedergabe-Modus befindet, wird ein Such-Menu geöffnet und das Gerät listet die gespeicherte Aufnahmen auf. Dabei ist die neueste Aufnahme oben in der Liste aufgeführt. Drücken Sie die [ UP] - oder [ DOWN] Taste, um ein Ereignis auszuwählen. Dieses wird durch anschließendes drücken der [ ] Play-Taste wiedergegeben. Wird die [MENU] -Taste erneut gedrückt, kann mit den [ UP] - und [ DOWN] -Tasten der TYP gewählt werde. Damit ist durch Auswahl von TIME auch die direkte Zeiteingabe möglich. Zur Aktivierung muss die [ENTER] - Taste gedrückt werden. 17

19 USB-Progammierung Bevor per USB auf die gespeicherten Aufnahmen zugegriffen werden kann, muss die mitgelieferte Software auf dem PC installiert werden. Öffnen Sie dazu die CD und starten das Installationsprogramm. Folgen Sie dann den angezeigten Anweisungen. Benutzeroberfläche Nr Beschreibung Nr. Beschreibung 1 PTZ (Ohne Funktion ) 11 Ereignis in AVI Format umwandeln 2 Zoom (Ohne Funktion ) 12 Sprung rückwärts um 60 Sekunden 3 Wiedergabe von Festplatte 13 Einzelbild zurück, Gerät bleibt im Pausen-Modus 4 Wiedergabe von auf dem PC gespeicherten Dateien 14 Wiedergabe rückwärts 5 Netzwerkverbindung aufbauen 15 Pause 6 Ereignisliste 16 Wiedergabe vorwärts 7 Programm-Konfiguration 17 Einzelbild vorwärts, Gerät bleibt im Pausen-Modus 8 Geräte-Konfiguration 18 Sprung vorwärts um 60 Sekunden (Nur mit bestehender Netzwerkverbindung möglich) 9 Ohne Funktion 19 Wiedergabebalken zur individuellen Suche 10 Aktuelles Einzelbild auf Computer speichern 20 Ohne Funktion 18

20 Wiedergabe der auf der Festplatte gespeicherten Daten Vor dem Start der Software muss das Gerät per USB am Computer angeschlossen sein, da sonst das Gerät nicht einwandfrei erkannt werden kann. Bei korrektem Anschluss wird das Gerät automatisch erkannt. Im der Systemanzeige erscheint das entsprechende Symbol. Starten Sie anschließen das Programm DxClient. Ereignisliste Mit der Taste wird die Ereignisliste aufgerufen. Durch Anklicken kann ein Eintrag ausgewählt werden. Die Anzeige dieses Ereignisses startet automatisch. Programmeinstellungen Mit der Taste wird die Programmkonfiguration aufgerufen. Hier lassen sich neben Starteinstellungen die Pfade zur Speicherung von Bild- und Streaming-Dateien festlegen. 19

21 Anzeigeoptionen Wird mit der rechten Maustaste in das angezeigte Bild geklickt, öffnet sich ein Fenster mit möglichen Anzeigeoptionen. Gespeicherte Dateien abspielen Nach der Auswahl von öffnet sich ein Auswahlfenster. Hier lassen sich extern gespeicherte Dateien aufrufen und wiedergeben. Netzwerk-Modus Die DxClient Software bieten die Möglichkeit, auch über eine Netzwerk- Verbindung auf angeschlossene Rekorder zu zugreifen. Dabei erscheint nach Drücken der Taste ein entsprechendes Login-Fenster. Dort werden die Daten wie im nachfolgenden Abschnitt beschrieben eingegeben. 20

22 Fernzugriff über den Internet-Explorer Soll der DMR-140 über den Internet-Explorer fernbedient werden, reicht die Eingabe der IP-Adresse oder des Domain-Namen in die URL-Zeile des Browsers. Ist diese Adresse korrekt, erscheint das nachfolgende Anmeldefenster. Zugang erhalten Sie, wenn Sie als HOST-NAME die IP-Adresse oder den Domain-Namen eingeben. Haben Sie eine neue PORT-Nummer festgelegt, geben Sie diesen bitte als erstes ein, bevor Sie die IP-Adresse oder Domain-Namen eingeben. Danach geben Sie bitte den USER-NAME und das PASSWORD ein, das Sie in der Benutzerverwaltung im Gerät festgelegt haben. (Vorgegeben sind USER-NAME: admin und als PASSWORD: ) Hinweis : Bevor Sie das erste Mal auf den Rekorder zugreifen können, muss ein ActiveX-Tool installiert werden. Um dies zu ermöglichen, müssen Sie den Download und die Ausführung von nicht registrierten ActiveX-Steuerelementen zulassen. Dazu ist es notwendig, das Sie die Sicherheitseinstellungen Ihres Internet-Explorers kontrollieren. Sie finden die Einstellungen unter EXTRAS, INTERNET-OPTIONEN, SICHERHEIT, STUFE ANPASSEN. Dort finden Sie mehrere Einträge, die Sie entsprechend anpassen müssen. Je nach verwendetem Softwarestand des Internet-Explorers kann es notwendig sein, die IP-Adresse bzw. den Domain-Namen auch als vertrauenswürdige Site einzutragen. Nehmen Sie Änderungen nur selbst vor, wenn Sie mit dem Verfahren vertraut sind, da falsche Einstellungen die Sicherheit Ihres Rechner beeinträchtigen können. 21

23 Nr Beschreibung Nr Beschreibung 1 Aktuelles Einzelbild auf Computer speichern 8 Wiedergabe Vorwärtswiedergabe, durch mehrfaches 2 Mitschnitt der aktuell angezeigten Bilder 9 drücken wird auf max. 6-fache Geschwindigkeit erhöht 3 Suchfunktion für Wiedergabe 10 Ereignisliste Rückwärtswiedergabe, durch mehrfaches 4 Drücken wird auf max. 6 fache Geschwindigkeit erhöht. 11 Konfiguration der Aufnahme-Verzeichnisse 5 Start und Stopp der Aufnahme am Gerät 12 Konfiguration der Geräteeinstellung 6 Wiedergabe Stopp 13 Verbindung trennen oder herstellen 7 Pause 22

24 Technische Daten und Anhang Video-Standard Video-Eingang Video-Ausgang Live-Darstellung Aufnahme Video Bewegungserkennung Mikroprozessor Netzwerkanschluss Festplatte Browser USB Port IR Fernbedienung Beschreibung PAL / NTSC 4 x BNC 1 x BNC Auflösung 720 x 576 Pixel max. 25 fps pro Kanal Features Volle PAL-Auflösung, Vollbild pro Kanal, Quad-Darstellung Auflösung 720 x 288 Pixel max. 50 fps über alle Kanäle Features Variable Aufnahmerate Qualität In 4 Stufen einstellbar MPEG-4 Kompression 21 x 12 Raster und Empfindlichkeit pro Kanal einstellbar 32-bit RISC Prozessor RJ-45, Ethernet Max. 500 GB mit SATA-Schnittstelle Fernzugriff über Internet-Explorer USB-2.0 Support IR Remote Control Mitgeliefertes Zubehör Netzkabel Netzteil Anleitung Software-CD Fernbedienung Zubehör 23

Bedienungsanleitung -- 2 --

Bedienungsanleitung -- 2 -- Inhaltsverzeichnis Kapitel Thema Seite Sicherheitshinweise 3 1. DVR Features 4 2. Bedienelemente und Anschlüsse 4 2.1 Frontplatte 4 2.2 Rückseite mit Anschlüsse 5 2.3 Ferbedienung 5 3. Installation 6 3.1

Mehr

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für MAC Betriebssysteme)

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für MAC Betriebssysteme) IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC Betriebssysteme) Modell:FI8916W Farbe: schwarz Modell:FI8916W Farbe: weiβ ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Handbuch

Mehr

DIGITAL VIDEO REKORDER

DIGITAL VIDEO REKORDER 2009 B&S Technology GmbH Lütjenburg Alle Rechte vorbehalten, insbesondere (auch auszugsweise) die der Übersetzung, des Nachdrucks, der Wiedergabe durch Kopieren oder ähnliche Verfahren. B&S Technology

Mehr

Bedienungsanleitung. Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057. Inhaltsverzeichnis

Bedienungsanleitung. Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057. Inhaltsverzeichnis Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057 Inhaltsverzeichnis Bedienungsanleitung 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Packungsinhalt 3.0 Abmessungen und technische Daten 4.0 Produktbeschreibung

Mehr

LOFTEK IP-Kamera Schnellstart Anleitung 4 IPC Monitor

LOFTEK IP-Kamera Schnellstart Anleitung 4 IPC Monitor LOFTEK IP-Kamera Schnellstart Anleitung 4 IPC Monitor Schritt 1a: Öffnen der CD, Doppelklick auf 'IPCMonitor_en'. Danach auf next klicken, um die Installation der Software abzuschließen und das folgende

Mehr

WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS

WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS DEU Schnellstartanleitung WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS für 2 SATA-HDDs PX-1091 WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS für 2 SATA-HDDs Schnellstartanleitung 01/2009 - JG//CE//VG

Mehr

ALL2213. H.264 Outdoor IR WLAN P2P IP-Camera. Kurzanleitung

ALL2213. H.264 Outdoor IR WLAN P2P IP-Camera. Kurzanleitung ALL2213 H.264 Outdoor IR WLAN P2P IP-Camera Kurzanleitung 1. Standardwerte: IP-Adresse DHCP Benutzername admin Passwort admin Sollten Sie die Zugangsdaten für Ihre Kamera vergessen haben, können Sie die

Mehr

Convision IP-Videoserver und die Sicherheitseinstellungen von Windows XP (SP2)

Convision IP-Videoserver und die Sicherheitseinstellungen von Windows XP (SP2) Inhalt Convision IP-Videoserver und die Sicherheitseinstellungen von Windows XP (SP2)... 1 1. Die integrierte Firewall von Windows XP... 2 2. Convision ActiveX und Internet Explorer 6... 3 3. Probleme

Mehr

Handbuch Schnelleinstieg

Handbuch Schnelleinstieg V44.01 IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC OS) Modell:FI8904W Modell:FI8905W ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Packungsliste FI8904W/05W Handbuch Schnelleinstieg

Mehr

SANTEC Video Technologies Professionelle Lösungen für mehr Sicherheit

SANTEC Video Technologies Professionelle Lösungen für mehr Sicherheit 1 SANTEC Video Technologies Professionelle Lösungen für mehr Sicherheit Videoüberwachung Netzwerktechnik IR-Freilandsensorik Dienstleistungen Smartphone Apps, Internet, Netzwerk: SanStore Rekorder sind

Mehr

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter MV006500 / 10-2008 Allgemeines 1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter Der Umschalter 1090/606, ist ein hochwertiger Mikroprozessor gesteuerter Video-Umschalter, der geeignet ist bis zu vier Kameras oder Videosignale

Mehr

3G Mobiler Breitband Router

3G Mobiler Breitband Router 3G Mobiler Breitband Router WL0082 Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Einführung 3.0 Inbetriebnahme 4.0 Netzwerk Konfiguration 5.0 CE Erklärung 1.0 Sicherheitshinweise Stellen

Mehr

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für Windows Betriebssysteme)

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für Windows Betriebssysteme) IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für Windows Betriebssysteme) Modell:FI8910W Farbe: schwarz Modell:FI8910W Farbe: weiβ ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Handbuch

Mehr

Anleitung der IP Kamera von

Anleitung der IP Kamera von Anleitung der IP Kamera von Die Anleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera in Betrieb zu nehmen. Weitere Anweisungen finden Sie auf unserer Internetseite: www.jovision.de 1. Prüfung

Mehr

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden SUNNY WEBBOX Kurzanleitung zur Inbetriebnahme der Sunny WebBox unter Windows XP Version: 1.0 1 Hinweise zu dieser Anleitung Diese Anleitung unterstützt Sie bei der Inbetriebnahme der Sunny WebBox in ein

Mehr

Bedienungsanleitung Digitaler Videorecorder DVR 4 USB V01 12/2006

Bedienungsanleitung Digitaler Videorecorder DVR 4 USB V01 12/2006 Bedienungsanleitung Digitaler Videorecorder DVR 4 USB V01 12/2006 1 Allgemeine Hinweise Öffnen Sie das Gerät nicht! Es besteht die Gefahr eines elektrischen Schlages! Das Gerät muss geerdet sein! Setzen

Mehr

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router s Kurzanleitung SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router Öffnen Sie niemals das Gehäuse! Verwenden Sie nur das mitgelieferte Netzgerät. Verwenden Sie nur die mitgelieferten Kabel und nehmen Sie daran keine Veränderungen

Mehr

Videoüberwachung & Zutrittssteuerung Professionelle Lösungen für mehr Sicherheit

Videoüberwachung & Zutrittssteuerung Professionelle Lösungen für mehr Sicherheit 1 Videoüberwachung & Zutrittssteuerung Professionelle Lösungen für mehr Sicherheit Smartphone Apps für SANTEC SanStore Rekorder und NUUO Systeme 2 Themen NUUO App NUUO iviewer SanStore App Mobile CMS 3

Mehr

Kurzanleitung des Netzwerk Video Rekorders

Kurzanleitung des Netzwerk Video Rekorders Kurzanleitung des Netzwerk Video Rekorders Typ: JVS-ND6004-H3 JVS-ND6008-H3 JVS-ND6016-H2 Die Kurzanleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, den Rekorder in Betrieb zu nehmen. Die genauen Anweisungen

Mehr

Wireless N 300Mbps Access Point

Wireless N 300Mbps Access Point Wireless N 300Mbps Access Point WL0053 Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Einführung 3.0 Inbetriebnahme 4.0 Netzwerk Konfiguration 5.0 CE Erklärung 1.0 Sicherheitshinweise

Mehr

ALL2212. H.264 PT IR WLAN P2P IP-Camera. Kurzanleitung

ALL2212. H.264 PT IR WLAN P2P IP-Camera. Kurzanleitung ALL2212 H.264 PT IR WLAN P2P IP-Camera Kurzanleitung 1. Standardwerte: IP-Adresse DHCP Benutzername admin Passwort admin Sollten Sie die Zugangsdaten für Ihre Kamera vergessen haben, können Sie die Kamera

Mehr

Quick Installation Guide

Quick Installation Guide WWW.REDDOXX.COM Erste Schritte Bitte beachten Sie, dass vor Inbetriebnahme auf Ihrer Firewall folgende Ports in Richtung Internet für die Appliance geöffnet sein müssen: Port 25 SMTP (TCP) Port 53 DNS

Mehr

ANLEITUNG Vers. 22.04.2014. EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master

ANLEITUNG Vers. 22.04.2014. EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master ANLEITUNG Vers. 22.04.2014 EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master Allgemeine Beschreibung Das Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave Modbus RTU Master ist ein Gerät, welches

Mehr

Kurzanleitung der IP Kamera

Kurzanleitung der IP Kamera Kurzanleitung der IP Kamera Die Kurzanleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera in Betrieb zu nehmen. Die genauen Anweisungen finden Sie als Download auf unserer Internetseite: www.jovision.de

Mehr

DVR. Digital Video Recorder. 351.115 Netzwerk Einstellung Quick Guide

DVR. Digital Video Recorder. 351.115 Netzwerk Einstellung Quick Guide DVR Digital Video Recorder 351.115 Netzwerk Einstellung Quick Guide 1. Netzwerk Einstellung Klicken Sie [Rechten Maustaste->Haupt Menu Einst.Netz Netzwerk Einstellung] für Netzwerk Einstellungen (siehe

Mehr

NAS SERVER FÜR EXTERNE FESTPLATTEN

NAS SERVER FÜR EXTERNE FESTPLATTEN NAS SERVER FÜR EXTERNE FESTPLATTEN Kurzinstallationsanleitung DN-70230 Systemanforderung Betriebssystem und Software: Windows 2000, XP, 2003, Vista, Mac OS X oder höher, Linux Erforderliche Hardware: 10/100

Mehr

TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide

TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide Inhalt 1. Übersicht 1.1. Auf einen Blick 1.2. Leistungsbeschreibung 1.3. Systemvoraussetzungen 1.4. Packungsumfang 2. Anschluss der Hardware 3. Software

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

FAQ - Internetverbindung mit Router

FAQ - Internetverbindung mit Router FAQ - Internetverbindung mit Router (sdt.box Modell: CopperJet, SV2042 o. SV2004) Fragen und Antworten / Problemstellungen zur Netzwerkverbindung oder einer Wireless LAN Verbindung unter Verwendung eines

Mehr

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP ADSL INSTALLATION - ETHERNET Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP HostProfis ISP ADSL Installation 1 Bankverbindung: ADSL INSTALLATION

Mehr

unter http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=3512 runtergeladen werden.

unter http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=3512 runtergeladen werden. Dieser Leitfaden zeigt die Installation der C-MOR Videoüberwachung auf einem Microsoft Hyper-V-Server. Microsoft Hyper-V 2012 kann unter http://www.microsoft.com/enus/server-cloud/hyper-v-server/ runtergeladen

Mehr

HowTo: Ereigniseinrichtung

HowTo: Ereigniseinrichtung HowTo: Ereigniseinrichtung [Szenario] Sobald die Kamera eine Bewegung erkennt soll ein Videoclip auf einem FTP Server gespeichert werden und eine Email Benachrichtigung mit Snapshots verschickt werden.

Mehr

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6 SIENNA Home Connect Bedienungsanleitung V2.6, Rupert-Mayer-Str. 44, 81379 München, Deutschland Tel +49-89-12294700 Fax +49-89-72430099 Copyright 2015. Inhaltsverzeichnis 1 INSTALLATION... 3 1.1 FW UPDATE

Mehr

Direkter Internet-Anschluss für das PSR-3000/1500

Direkter Internet-Anschluss für das PSR-3000/1500 PHONES PHONES PHONES Sie können Songdaten und andere Daten von der speziellen Website erwerben und herunterladen, wenn das Instrument direkt mit dem Internet verbunden ist. Dieser Abschnitt enthält Begriffe,

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

Inhalt 2.1 OBERES BEDIENFIELD... 3 2.2 FRONTBLENDE... 4 2.3 RÜCKSEITE... 6 2.4 GERÄTESEITE... 7 2.5 FERNBEDIENUNG... 7

Inhalt 2.1 OBERES BEDIENFIELD... 3 2.2 FRONTBLENDE... 4 2.3 RÜCKSEITE... 6 2.4 GERÄTESEITE... 7 2.5 FERNBEDIENUNG... 7 Inhalt 1. DVR-EIGENSCHAFTEN... 3 2. AUFBAU... 3 2.1 OBERES BEDIENFIELD... 3 2.2 FRONTBLENDE... 4 2.3 RÜCKSEITE... 6 2.4 GERÄTESEITE... 7 2.5 FERNBEDIENUNG... 7 3. INSTALLATION DES DVR... 8 3.1 FESTPLATTE

Mehr

Installationsbeschreibung für den Allnet ALL0277DSLvB wireless ADSL Router (Quickstart)

Installationsbeschreibung für den Allnet ALL0277DSLvB wireless ADSL Router (Quickstart) Installationsbeschreibung für den Allnet ALL0277DSLvB wireless ADSL Router (Quickstart) Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 1 2 Konfiguration des Routers:... 2 3 Kontakt und Hilfe... 8 1 Einleitung Für

Mehr

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen,

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen, DIGITRONIC GmbH - Seite: 1 Ausgabe: 11.05.2012 Einstellanleitung GSM XSBOXR6VE Diese Anleitung gilt für die Firmware Version 1.1 Zunächst die SIM Karte mit der richtigen Nummer einsetzten (siehe Lieferschein).

Mehr

Gehäuse 3,5 Zoll IDE HDD USB 2.0 und LAN UA0028. Bedienungsanleitung

Gehäuse 3,5 Zoll IDE HDD USB 2.0 und LAN UA0028. Bedienungsanleitung Gehäuse 3,5 Zoll IDE HDD USB 2.0 und LAN UA0028 Bedienungsanleitung Einführung Je nachdem in welcher Netzwerkumgebung sich das Gehäuse befindet, gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten auf das Gehäuse

Mehr

Divar - Archive Player. Bedienungsanleitung

Divar - Archive Player. Bedienungsanleitung Divar - Archive Player DE Bedienungsanleitung Divar Archive Player Bedienungsanleitung DE 1 Divar Digital Versatile Recorder Divar Archive Player Bedienungsanleitung Inhalt Einstieg......................................................

Mehr

4-441-095-42 (1) Network Camera

4-441-095-42 (1) Network Camera 4-441-095-42 (1) Network Camera SNC easy IP setup-anleitung Software-Version 1.0 Lesen Sie diese Anleitung vor Inbetriebnahme des Geräts bitte genau durch und bewahren Sie sie zum späteren Nachschlagen

Mehr

Um weitere Einstellungen im Regler vorzunehmen, muss man sich als Fachmann (Profi) im Regler anmelden.

Um weitere Einstellungen im Regler vorzunehmen, muss man sich als Fachmann (Profi) im Regler anmelden. Um weitere Einstellungen im Regler vorzunehmen, muss man sich als Fachmann (Profi) im Regler anmelden. Zugangscode 365 Alle Systemeinstellungen müssen nach Installation komplett neu eingestellt werden.

Mehr

Wie richte ich einen D-Link-WLAN-Router für meinen SDT-DSL-Internetzugang ein? Anschluss des Routers an die sdt.box

Wie richte ich einen D-Link-WLAN-Router für meinen SDT-DSL-Internetzugang ein? Anschluss des Routers an die sdt.box Wie richte ich einen D-Link-WLAN-Router für meinen SDT-DSL-Internetzugang ein? Anschluss des Routers an die sdt.box Verbinden Sie den Router mit der sdt.box, indem Sie das beigefügte Netzwerkkabel des

Mehr

Installationsanleitung IP-Kameras ip-kameras.de HITECSECURITY

Installationsanleitung IP-Kameras ip-kameras.de HITECSECURITY Installationsanleitung IP-Kameras Einrichtung einer Netzwerkverbindung zum Überwachungssystem 1 Überwachungssystem im lokalen Netzwerk einrichten a) IP-Kamera im lokalen Netzwerk einbinden b) IP-Kamera

Mehr

Benutzerhandbuch. 8 Kanal DVR Rekorder H.264 B-HDDVR08 720P B-HDDVR08D 1080P. DVR-Benutzerhandbuch Version 2.1

Benutzerhandbuch. 8 Kanal DVR Rekorder H.264 B-HDDVR08 720P B-HDDVR08D 1080P. DVR-Benutzerhandbuch Version 2.1 Benutzerhandbuch 8 Kanal DVR Rekorder H.264 B-HDDVR08 720P B-HDDVR08D 1080P 1 DVR-Benutzerhandbuch Version 2.1 1. Anschlüsse und Bedienelemente 3 1.1 Rückseite und Anschlüsse 3 1.2 Frontblende 3 1.3 Fernbedienung

Mehr

a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung

a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung Die folgende Anleitung beschreibt die Vorgehensweise bei der Einrichtung des mediola a.i.o. gateways Voraussetzung: Für die Einrichtung des a.i.o. gateway von mediola

Mehr

Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway

Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Inhalt 1. Starten der Konfigurationsoberfläche des MLG... 3 2. Konfiguration MLG... 4 2.1. Network Settings... 4 2.1.1 Statische

Mehr

DIGITUS Plug&View OptiView

DIGITUS Plug&View OptiView DIGITUS Plug&View OptiView Bedienungsanleitung DN-16028 1. Einleitung: DIGITUS Plug&View bietet P2P Cloud-Dienste an, um die komplizierte Netzwerkeinstellung bei der Kamerainstallation zu vermeiden. Alles

Mehr

Bedienungsanleitung. Model No. : ETUS HD BOX. Deutsch

Bedienungsanleitung. Model No. : ETUS HD BOX. Deutsch Bedienungsanleitung Model No. : ETUS HD BOX Deutsch Inhaltsverzeichnis 1. Auschalten & Neustarten des Gerätes... 3 2. Hauptmenü... 3 3. Menüpunkt Einstellung... 4 3.1 PIN CODE:... 4 3.2 Reiter Video :...

Mehr

Kurzinstallationsbeschreibung für Allnet ALL0277DSL und ALL0130DSL mit T-Online

Kurzinstallationsbeschreibung für Allnet ALL0277DSL und ALL0130DSL mit T-Online Die folgenden Screenshots stellen eine kurze Anleitung zur Erstinstallation des ALL0277DSL oder ALL0130DSL (neue Version, Gehäuse mit Standfuss) mit T-Online als DSL-Provider dar. Nach Konfiguration mit

Mehr

1. Einrichtung einer Fernwartung

1. Einrichtung einer Fernwartung 1. Einrichtung einer Fernwartung Sie können auf die Detec-Secure DVR s per Fernwartung aus dem Internet von jedem Ort der Welt aus zugreifen. Da jeder Router andere Menus für die Einrichtung hat und es

Mehr

EasyDIS-base-44-v1.0.nrg GT1_v44_programs.iso (falls vorhanden) K+DCAN Interface von MY-OBD2.COM Shop

EasyDIS-base-44-v1.0.nrg GT1_v44_programs.iso (falls vorhanden) K+DCAN Interface von MY-OBD2.COM Shop EasyDIS-base-44-v1.0.nrg GT1_v44_programs.iso (falls vorhanden) K+DCAN Interface von MY-OBD2.COM Shop Grundinstallation EasyDIS-base-44-v1.0 Eine korrekte Installation von Vmware sollte wie rechts abgebildet

Mehr

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I >> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I Lieferumfang * Inbetriebnahme 1 Ethernet-Anschlusskabel (patch-cable) für Anschluss an Switch/Hub Ethernet-Anschlusskabel gekreuzt (crossover)

Mehr

Siemens ADSL C2-010-I ADSL Modem (simply Router)

Siemens ADSL C2-010-I ADSL Modem (simply Router) Kurzanleitung Siemens ADSL C-010-I ADSL Modem (simply Router) Öffnen Sie niemals das Gehäuse! Verwenden Sie nur das mitgelieferte Netzgerät. Verwenden Sie nur die mitgelieferten Kabel und nehmen Sie daran

Mehr

!!! NUR FÜR INSTALLATIONSFIRMEN!!!

!!! NUR FÜR INSTALLATIONSFIRMEN!!! Katalog: pcoweb Dokument: pcoweb ANLEITUNG Version: ver 1.0 BEDIENUNGSANLEITUNG pcoweb Für MasterTherm Wärmepumpen!!! NUR FÜR INSTALLATIONSFIRMEN!!! MASTERTHERM CZ s.r.o. Elišky Krásnohorské 11, 110 00

Mehr

Herzlich Willkommen. Roland Kistler. Tel. +49 (89) 242 39 90 17. Sales Engineer. r.kistler@online-usv.de. Folie 1

Herzlich Willkommen. Roland Kistler. Tel. +49 (89) 242 39 90 17. Sales Engineer. r.kistler@online-usv.de. Folie 1 Herzlich Willkommen Roland Kistler Sales Engineer Tel. +49 (89) 242 39 90 17 E-Mail r.kistler@online-usv.de Folie 1 Tools SNMP-Adapter Folie 2 FW-Update im Normalzustand FW-Update im Broken Device Zustand

Mehr

DVR Netzwerkmonitor manuell einstellen

DVR Netzwerkmonitor manuell einstellen 1 DVR Netzwerkmonitor manuell einstellen 2012.03.23 2 Verzeichnis 1:Connection Diagramm 3 2:Die richtigen Einstellungen 3 3: Schreiben um das Einstellungen 4 4: Überprüfen der DVR ist Kommunikation mit

Mehr

Windows / Mac User können sich unter folgenden Links die neueste Version des Citrix Receiver downloaden.

Windows / Mac User können sich unter folgenden Links die neueste Version des Citrix Receiver downloaden. Zugriff auf Citrix 1 EINRICHTUNG WICHTIG: 1. Sollten Sie als Betriebssystem bereits Windows 8 nutzen, müssen Sie.Net Framework 3.5 installiert haben. 2. Ihre Einstellungen in den Programmen werden jedes

Mehr

ANLEITUNG. Firmware Flash. Seite 1 von 7

ANLEITUNG. Firmware Flash. Seite 1 von 7 ANLEITUNG Firmware Flash chiligreen LANDISK Seite 1 von 7 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis... 2 2 Problembeschreibung... 3 3 Ursache... 3 4 Lösung... 3 5 Werkseinstellungen der LANDISK wiederherstellen...

Mehr

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine C-MOR Videoüberwachung auf XenServer ab Version 6.2

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine C-MOR Videoüberwachung auf XenServer ab Version 6.2 Dieser Leitfaden zeigt die Installation der C-MOR Videoüberwachung auf einem Citrix XenServer ab Version 6.2. XenServer kann unter http://www.xenserver.org runtergeladen werden. Die C-MOR-ISO-Datei, die

Mehr

eoslogistics processing solutions

eoslogistics processing solutions eoscop gmbh Roggenstrasse 5 CH-4665 Oftringen Tel. +41 (0)62 788 44 44 info@eoscop.ch Anleitung / Systemvoraussetzungen innight.web Datum 12.12.2008 Unser Zeichen RM Kontaktperson 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Installation und Konfiguration eines ZyXEL Prestige 660ME-(I)

Installation und Konfiguration eines ZyXEL Prestige 660ME-(I) deep AG Comercialstrasse 19 CH-7000 Chur Fon 0812 585 686 Fax 0812 585 687 Mail info@deep.ch Installation und Konfiguration eines ZyXEL Prestige 660ME-(I) Mit den folgenden Schritten können Sie das ADSL-Endgerät

Mehr

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Komponenten des Net Lan Systems... 2 Anschlüsse und Verkabelung... 2 Konfiguration

Mehr

Bedienungsanleitung. TechniSat DVR-App für ipad, iphone, ipod touch

Bedienungsanleitung. TechniSat DVR-App für ipad, iphone, ipod touch Bedienungsanleitung TechniSat DVR-App für ipad, iphone, ipod touch Vorwort Mit der TechniSat DVR-Timer App ist es möglich, Timer über ein Lokales Netzwerk oder über das Internet (WLAN/GSM/3G) zu programmieren,

Mehr

Einrichtungsanleitung MRT150N & fixed.ip+

Einrichtungsanleitung MRT150N & fixed.ip+ Einrichtungsanleitung MRT150N & fixed.ip+ (Stand: 2 Juli 2013) Mini-VPN-Router MRT150N Diese Anleitung steht auch im mdex Support Wiki als PDF-Datei zum Download bereit: https://wiki.mdex.de/ mdexanleitungen

Mehr

SX3 PC Software rev. 0.99c

SX3 PC Software rev. 0.99c SX3 PC Software rev. 0.99c SX3 ist ein Programm zur Steuerung einer Selectrix Digitalzentrale unter Linux bzw. Windows. Mit SX3 haben Sie die Möglichkeit Selectrix -Loks zu fahren, Weichen zu Schalten

Mehr

LAN-Ports Hier werden PC s mit Netzwerkkarte angeschlossen. Reset Taste Hier kann das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt werden

LAN-Ports Hier werden PC s mit Netzwerkkarte angeschlossen. Reset Taste Hier kann das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt werden Beginn der Installation: Anschluß des Routers an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk (Beispiel anhand eines DI-614+, DI-624, DI-624+) WAN-Port Hier wird das DSL- Modem eingesteckt LAN-Ports Hier werden

Mehr

Eytron JPEG2000 Dual Codec DVR. Software

Eytron JPEG2000 Dual Codec DVR. Software Eytron JPEG2000 Dual Codec DVR Software Version 1.0 Juli 2008 Inhalt 1. Software Installation...3 2. Eytron JPEG2000 Dual Codec Software Suite...4 2.1 IRS SETUP...5 2.2 DVRSETUP...6 2.3 J2K Viewer...7

Mehr

Installation von Windows.NET Enterprise Server RC1

Installation von Windows.NET Enterprise Server RC1 Installation von Windows.NET Enterprise Server RC1 Die folgende Anleitung wurde erstellt, um Ihnen zu zeigen, wie Windows.NET Server installiert wird. Anleitungen wie man einen Domaincontroller oder Mailserver

Mehr

Horstbox Professional (DVA-G3342SB)

Horstbox Professional (DVA-G3342SB) Horstbox Professional (DVA-G3342SB) Anleitung zur Einrichtung eines VoIP Kontos mit einem DPH-120S Telefon im Expertenmodus: Vorraussetzung ist, dass die Horstbox bereits mit den DSL Zugangsdaten online

Mehr

Statische IP-Adresse unter Windows konfigurieren

Statische IP-Adresse unter Windows konfigurieren Internetanschluss einrichten (Multi User Modus) 1. Anschlussplan 2. LED Kontrolle 3. Aufrufen der Verwaltungsoberfläche 4. Leitungstyp prüfen 5. Zugangsdaten eingeben Statische IP-Adresse unter Windows

Mehr

Bedienungsanleitung. 1. Eine direkte (1 1) Verbindung muss mit einem gekreuzten (Crossover) Netzwerkkabel hergestellt werden.

Bedienungsanleitung. 1. Eine direkte (1 1) Verbindung muss mit einem gekreuzten (Crossover) Netzwerkkabel hergestellt werden. Bedienungsanleitung Backup/Restore Aufnahmen für die PVR-Set-Top-Box Diese Anleitung beschreibt die mögliche Sicherung für Film, Musik und Bilddateien welche sich auf der Harddisk Ihrer WWZ PVR-Set-Top-Box

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Installation Server HASP unter Windows 2008 R2 Server 1 von 15. Inhaltsverzeichnis

Installation Server HASP unter Windows 2008 R2 Server 1 von 15. Inhaltsverzeichnis Installation Server HASP unter Windows 2008 R2 Server 1 von 15 Inhaltsverzeichnis 1.1. Allgemeines zum Server HASP...2 1.2. Installation des Sentinel HASP License Manager (Windows Dienst) auf dem Windows

Mehr

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration...

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration... Inhaltsverzeichnis 1. Wireless Switching... 2 1.1 Einleitung... 2 1.2 Voraussetzungen... 2 1.3 Konfiguration... 2 2. Wireless Switch Konfiguration... 3 2.1 Zugriff auf den Switch... 3 2.2 IP Adresse ändern...

Mehr

TL-SC4171G Fernsteuerbare Überwachungskamera

TL-SC4171G Fernsteuerbare Überwachungskamera TL-SC4171G Fernsteuerbare Überwachungskamera Rev.: 2.0.0 COPYRIGHT & HANDELSMARKEN Spezifikationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. ist ein eingetragenes Warenzeichen von TP-LINK TECHNOLOGIES

Mehr

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server Diese Anleitung illustriert die Installation der Videoüberwachung C-MOR Virtuelle Maschine auf VMware ESX Server. Diese Anleitung bezieht sich auf die Version 4 mit 64-Bit C-MOR- Betriebssystem. Bitte

Mehr

optipoint 150 S Konfigurationshinweise für den VoIP-Anbieter sipgate

optipoint 150 S Konfigurationshinweise für den VoIP-Anbieter sipgate optipoint 150 S Konfigurationshinweise für den VoIP-Anbieter sipgate bktoc.fm Inhalt Inhalt 0 1 Einführung............................................................ 3 1.1 Voraussetzungen für die Konfiguration......................................

Mehr

Anleitung für die Firmware-Aktualisierung

Anleitung für die Firmware-Aktualisierung Anleitung für die Firmware-Aktualisierung Diese Anleitung erläutert das Herunterladen der G800-Firmware von der Ricoh-Website und das Aktualisieren der Firmware. Nehmen Sie folgende Schritte vor, um die

Mehr

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 1. Einleitung...2 2. Einrichten der Arbeitsgruppe und des Computernamen...2 2.1 Windows

Mehr

Kurzanweisung der Jovision IP Kamera

Kurzanweisung der Jovision IP Kamera Kurzanweisung der Jovision IP Kamera Diese Kurzanleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera im Standard Modus in Betrieb zu nehmen. Die genauen Anweisungen, die Jovision IP Kamera Detail

Mehr

NetVoip Installationsanleitung für D-Planet VIP 156

NetVoip Installationsanleitung für D-Planet VIP 156 NetVoip Installationsanleitung für D-Planet VIP 156 Einrichten eines D-Planet VIP 156 für NETVOIP 1 Erste Inbetriebnahme...3 1.1 Auspacken und Einrichten, Einstecken der Kabel...3 1.2 IP-Adresse des D-Planet

Mehr

Programmierung des MediaPlayers und Auswahl der Mediendateien

Programmierung des MediaPlayers und Auswahl der Mediendateien Programmierung des MediaPlayers und Auswahl der Mediendateien Nach dem Starten der Software DV Studio 2 werden die entsprechenden Mediendateien per Drag & Drop in das Playlist-Fenster gezogen. Das native

Mehr

16 Kanal IP,16 Kanal SD, H.264 Kompression Aufnahme 400fps@704x576 / 70fps@2MP (IP) 16 x Audio-IN, 1 x Audio-OUT USB 2.0, RS-485, RS-232 Interface

16 Kanal IP,16 Kanal SD, H.264 Kompression Aufnahme 400fps@704x576 / 70fps@2MP (IP) 16 x Audio-IN, 1 x Audio-OUT USB 2.0, RS-485, RS-232 Interface DMR-5116/1TB Artikel-Nr.: 204949 Hybrid Video Rekorder, 16-Kanal analog, 16-Kanal IP, H.264, HDMI, DVD, Audio, 1TB Hauptmerkmale 16 Kanal IP,16 Kanal SD, H.264 Kompression Aufnahme 400fps@704x576 / 70fps@2MP

Mehr

In Verbindung mit IP Cam D-Link DCS-7110 Tech Tipp: IP Kamera Anwendung mit OTT netdl 1000 Datenfluss 1. 2. OTT netdl leitet das Bild der IP Cam an den in den Übertragungseinstellungen definierten Server

Mehr

FRITZ!BOX 7360 FON WLAN. Bedienungsanleitung Fiete.Net

FRITZ!BOX 7360 FON WLAN. Bedienungsanleitung Fiete.Net FRITZ!BOX 7360 FON WLAN Bedienungsanleitung Fiete.Net 1 FRITZ!BOX 7360 FON WLAN FÜR DEN INTERNETZUGANG EINRICHTEN (1) Machen Sie sich mit Hilfe der offiziellen Anleitung mit dem Gerät vertraut und beachten

Mehr

DEU. Royal Exclusiv Pumpen & Anlagenbau. Anleitung zur Netzwerk-Konfiguration Red Dragon 4 Pumpen. v1.0

DEU. Royal Exclusiv Pumpen & Anlagenbau. Anleitung zur Netzwerk-Konfiguration Red Dragon 4 Pumpen. v1.0 Anleitung zur Netzwerk-Konfiguration Red Dragon 4 Pumpen Für alle Red Dragon 4 Dreamliner und Superflow Pumpen 500, 800, 1100, 1600 Watt v1.0 DEU XP Win7 MAC XP Verbinden der RD4 Pumpe mit einem Windows

Mehr

Anleitung Gen2VDR Installationsanleitung für REYCOM. Gen2VDR Installationsanleitung für REYCOM

Anleitung Gen2VDR Installationsanleitung für REYCOM. Gen2VDR Installationsanleitung für REYCOM 1 Gen2VDR Installationsanleitung für REYCOM 2 Anleitung Gen2VDR Installationsanleitung für REYCOM Inhaltsverzeichnis 1 Allgemein... 3 1.1 Systemvoraussetzungen... 3 2 Installation... 4 2.1 Download der

Mehr

Installationsanleitung Linksys SPA3102 (Voice Gateway mit Router)

Installationsanleitung Linksys SPA3102 (Voice Gateway mit Router) Installationsanleitung Linksys SPA3102 (Voice Gateway mit Router) 1. Einführung Diese Installationsanleitung beschreibt die Anmeldung und Benutzung von sipcall.ch mit dem Linksys SPA3102 (Voice Gateway

Mehr

BENUTZERHANDBUCH APP INTERCALL REMOTE VIP

BENUTZERHANDBUCH APP INTERCALL REMOTE VIP DE TECHNISCHES HANDBUCH BENUTZERHANDBUCH APP INTERCALL REMOTE VIP FÜR GERÄTE: www.comelitgroup.com Installation App Intercall Remote ViP... Konfiguration der Anwendung... 4 Ruf entgegennehmen... 6 UNBEANTWORTETE

Mehr

Videoserver und Encoder

Videoserver und Encoder Systems GmbH Produktübersicht und Encoder Zunkunftsweisend. Nutzvoll. Simply Easier. Plus / Hybrid Serie Modell CONVISION V400 Serie CONVISION V400 19" Serie CONVISION V600 Serie 4 +4-Kanal zur Videofernübertragung

Mehr

Kurzanleitung (Für Windows & Mac OS) Innenraum IP-Kamera

Kurzanleitung (Für Windows & Mac OS) Innenraum IP-Kamera Kurzanleitung (Für Windows & Mac OS) Innenraum IP-Kamera Modell: FI8910W Farbe: Schwarz/Weiß Modell: FI8918W Farbe: Schwarz/Weiß Modell: FI8907W Farbe: Schwarz/Weiß Modell: FI8909W Farbe: Schwarz/Weiß

Mehr

optipoint 410/420 S Konfigurationshinweise für den VoIP-Anbieter sipgate

optipoint 410/420 S Konfigurationshinweise für den VoIP-Anbieter sipgate optipoint 410/420 S Konfigurationshinweise für den VoIP-Anbieter sipgate bktoc.fm Inhalt Inhalt 0 1 Einführung............................................................ 3 1.1 Voraussetzungen für die

Mehr

NAS-Server Eine Möglichkeit der dezentralen Datenspeicherung

NAS-Server Eine Möglichkeit der dezentralen Datenspeicherung NAS-Server Eine Möglichkeit der dezentralen Datenspeicherung Anton Sparrer email: antonsparrer@gmx.de Zugang zu den Computern Benutzername: Passwort: Was erwartet Sie? Tipps zum Kauf eines NAS Einbau einer

Mehr

Anleitung zur Einrichtung des USB-Speicherzugriffs (SharePort) Für DIR-506L (Stand April 2013)

Anleitung zur Einrichtung des USB-Speicherzugriffs (SharePort) Für DIR-506L (Stand April 2013) Anleitung zur Einrichtung des USB-Speicherzugriffs (SharePort) Für DIR-506L (Stand April 2013) Über den Konfigurationspunkt Speicher können Sie festlegen, ob und wer einen Zugriff auf das an den USB-Port

Mehr

Technical Note 0101 ewon

Technical Note 0101 ewon PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 59872 Meschede Telefon: 02903 976 990 E-Mail: info@pce-instruments.com Web: www.pce-instruments.com/deutsch/ Technical Note 0101 ewon ebuddy - 1 - Inhaltsverzeichnis 1

Mehr

Bedienungsanleitung SRX 2016 Datapos

Bedienungsanleitung SRX 2016 Datapos Bedienungsanleitung SRX 2016 Datapos Ein Produkt der datapos GmbH Inhaltsangabe A.) Beschreibung der Frontbedienelemente - Ubersicht der Funktionen B.) Auffinden von Aufzeichnungen - Zeit und Datum - Bewegungsdaten

Mehr

InfoMedia-Player. Bedienungsanleitung

InfoMedia-Player. Bedienungsanleitung InfoMedia-Player Bedienungsanleitung InfoMedia-Player InfoMini 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Einstellungen - Einstellungen der System-Daten 3 2. Timer-Programmierung 4 3. Internet-Verbindung 5 4.

Mehr

Bedienungsanleitung. CamIQ App für iphone und ipad (Version 1.0) 12.03.2015

Bedienungsanleitung. CamIQ App für iphone und ipad (Version 1.0) 12.03.2015 Bedienungsanleitung CamIQ App für iphone und ipad (Version 1.0) 12.03.2015 Copyright 2015 rosemann software GmbH (Germany). CamIQ, das CamIQ-Logo und rosemann sind eingetragene Marken der rosemann software

Mehr