Prozesse im Wandel Fiktion oder Fakt?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Prozesse im Wandel Fiktion oder Fakt?"

Transkript

1 EINLADUNG DSAG-Jahrskongrss Sptmbr 2013 NürnbrgConvntion Cntr Prozss im Wandl Fiktion odr Fakt? JAHRESKONGRESS ONLINE UNTER: Wir dankn für di frundlich Untrstützung:

2 Prozss im Wandl Fiktion odr Fakt? KEYNOTES PRAXISORIENTIERTE ANWENDERVORTRÄGE -FORUM FACHAUSSTELLUNG PARTNERVORTRÄGE MITGLIEDER-HAUPTVERSAMMLUNG 2013

3 3 Shr ghrt DSAG-Mitglidr, shr ghrt Intrssntn, in chinsischs Sprichwort lautt: Wnn dr Wind ds Wandls wht, baun di inn Schutzmaurn, di andrn baun Windmühln. Di -Anwndr fangn nach und nach an, mit Cloud-Computing und dr In-Mmory-Tchnologi di Windmühln für ihr Untrnhmn zu plann und auch zu baun. Si wolln von dm frischn Wind profitirn, dn di Innovationn vrsprchn. Wichtig ist, dass s sich dabi um in konstant Bris handlt und kin hftig Bö, di gnauso schnll widr abbbt, wi si ntstandn ist. Wir habn di bidn Variantn in di Bgriff Fiktion und Fakt gpackt und im Motto für dn DSAG-Jahrskongrss in Nürnbrg zum Ausdruck gbracht: Prozss im Wandl Fiktion odr Fakt? In dr DSAG-Kynot wird di Fragstllung rörtrt wrdn, ob und wiwit sich -Innova - tionn wi Cloud und HANA schon auf di Untrnhmnsralität auswirkn. Fakt ist z. B., dass dr Einsatz von Cloud-Strukturn und dr Wandl von dn aktulln Infrastrukturn ins In-Mmory-Zitaltr nu Knntniss rfordrn. Es ght u. a. darum, inn Übrblick zu gwinnn, wlch Cloud-Lösung sich für wlchs Einsatzsznario ignt. Fakt ist zudm, dass bi In-Mmory-Projktn di Aufgab lautt, das klassisch Prozsswissn in di In-Mmory-Wlt zu transformirn. Und gnau dort Know-how aufzubaun, wo di nu Tchnologi Vortil bringt. -Exprtn sind in dm Zusammnhang Impulsgbr und Bratr glichrmaßn. In dis Roll wrdn anlässlich ds 14. DSAG-Jahrskongrsss sitns dr Jim Hagmann Snab, Grhard Oswald und Hartmut Thomsn mit ihrn Kynot-Biträgn schlüpfn. Ganz im Zichn von HANA sthn di Kundnvorträg dr DSAG-Mitglidsuntrnhmn Adidas und Trilux. Und wi sich dr Autopilot im Kopf übrlistn lässt, wiß Infotainr Dr. Carl Naughton in sinr IT-frnn Kynot zum Ausklang dr Vran - stal tung zu brichtn. Wir frun uns gminsam mit Ihnn auf in informativs und untrhaltsams Programm ds 14. DSAG-Jahrskongrsss mit viln Faktn und intrssantn Fiktionn. Im Namn ds gsamtn Vorstands sndn wir Ihnn bst Grüß und frun uns auf Ihrn Bsuch. Dr. Marco Lnck, Vorstandsvorsitzndr Andras Oczko, Stllv. Vorsitzndr Dr. Mario Güntr, Gschäftsführr

4 4 Thmn Application Intgration 9 Automotiv 16 BI & CPM 9, 17, 26 Businss Procss Managmnt 14 Campus Managmnt 25 CCC/Srvic & Support 19 Datnarchivirung & ILM/ Dokumntnbasirt Prozss 18 DB2 10 E-Commrc/Vrtrib & Markting 14 Einkauf 24 Enrgivrsorgr 8 Environmnt, Halth & Safty 6 Frtigung 6 Financials 14 Garanti, Gwährlistung, Rklamation 24 Globalization 26 Global Trad Srvics 15 Handl 26 Idntity Managmnt & Scurity 18 Infrastruktur & Btrib 10 Instandhaltung & Srvicmanagmnt 6 Konsumgütr 8 Kranknhaus 26 Linux & MaxDB 27 Logistik-Dinstlistr 7 Mastr Data Managmnt 27 Mdin 17 Mobil Businss 27 Oracl 27 Öffntlich Vrwaltung 8 Prsonalwsn 15 Portal 10 Product Lifcycl Managmnt 24 Profssional Srvics 9 Projktmanagmnt 15 Qualitätsmanagmnt 16 Rvision/Risikomanagmnt 7 auf dr Microsoft Plattform 28 Businss ByDsign 24 Businss On im Konzrn 16 NtWavr Dvlopmnt ABAP und Java 10 Solution Managr 28 Usr Intrfac 28 SEPA 25 Sturn 25 Supply Chain Managmnt 25 TCO & Wirtschaftlichkit 19 Tchnologi (Östrrich) 18 Tlcommunications 17 Vrtrib & Markting 7 Virtualisirung und Cloud Computing 19 l Abndvranstaltungn 31 l Agnda Dinstag, Thmnsitzungn 5 l Agnda Mittwoch, Thmnsitzungn 13 l Agnda Donnrstag, Thmnsitzungn 23 l Agnda Partnrvorträg 11, 20, 21 l Agnda -Vortragsforum & -Exprt-Sssions 12, 22, 29 l Anmldformular 55 l Anris- und Vor-Ort-Informationn 32 l Partnr-Ausstllung: Übrsicht Thmn- und Branchnportfolio 34 l Partnr-Ausstllung: Di Partnr stlln sich vor 36 l Sponsorn 53 Agnda > ANWENDUNGEN > BRANCHEN > TECHNOLOGIE > OPERATIONS/SERVICE & SUPPORT E ERFAHRUNGSBERICHT R ROADMAP-VORTRAG l Agnda: -VORTRAGSForum & -EXPERT-SESSIONS l Agnda: PARTNERVORTRÄGE l gut ZU WISSEN Informationn & Sponsorn l PARTNER-Ausstllung NEU Influncing-Sprchstundn auf dm DSAG-Jahrskongrss Si habn Fragn odr Anmrkungn zu dn Programmn Customr Connction odr Customr Engagmnt Initiativ? Dann schaun Si auf dm Kongrss in dn Mittagspausn am DSAG-Stand vorbi! An zwi Arbitsplätzn wrdn Exprtn für di Programm vor Ort sin, um Ihr Fragn zu bantwortn und Ihr Fdback ntggn zu nhmn. Witr Informationn auch untr:

5 Agnda Di // Agnda-Übrblick Tag 1 Sit Anwndungn Branchn Tchnologi Oprations/Srvic & Support 6 Partnrvorträg 11 -Vortragsforum und -Exprt-Sssions Chck-in Glgnhit zum Bsuch dr Ausstllung KEYNOTE Prozss im Wandl Fiktion odr Fakt? Dr. Marco Lnck, Vorstandsvorsitzndr, DSAG.V. sowi witr Vrtrtr ds DSAG-Vorstands AGENDA // DI, Ehrung dr Funktionsträgr KEYNOTE Dn Wandl rfolgrich gstaltn Jim Hagmann Snab, Vorstandssprchr, AG Mittagssn Glgnhit zum Bsuch dr Ausstllung Thmnsitzungn und Präsntationn Kaffpaus Glgnhit zum Bsuch dr Ausstllung PARTNERVORTRÄGE Lösungn bim Kundn Happy Hour und Vorstllung dr Arbitskris in dr Ausstllung End ds rstn Vranstaltungstags Dr. Marco Lnck, Vorstandsvorsitzndr, DSAG.V. Marco Lnck ist sit Sptmbr 2012 Vorstandsvorsitzndr dr DSAG. Von 2008 bis 2012 bklidt r das Amt ds Tchnologivorstands und kann u. a. auf Erfolg im Brich BI/BO- und -HANA-Pricings zurückblickn. Mhrr Jahr ngagirt sich Marco Lnck im CIO-Birat dr DSAG. Hauptbruflich ist r Vic Prsidnt IT bi dr Rhin Chmi Rhinau GmbH in Mannhim, für di r sit 1995 tätig ist. Sit 1997 vrantwortt r als litndr Angstlltr di Prozssbratung und Anwndungsntwicklung ds Untrnhmns und ist für di global Koordination dr IT und ds -Btribs Europa, Amrika, China und Japan zuständig. Nach sinm Studium dr Chmi und dr Promotion an dr Tchnischn Univrsität Darmstadt war Marco Lnck zunächst in dr Produktntwicklung tätig. Sit übr 16 Jahrn ist r im -Umfld und sit 2001 in dr DSAG aktiv, u. a. als Mitglid im CIO-Kris. Prozss im Wandl Fiktion odr Fakt? In dr DSAG-Kynot wird di Fragstllung rörtrt, ob und wiwit sich -Innovationn wi Cloud, HANA und Co. schon auf di Untrnhmnsralität auswirkn. Wlch Standpunkt vrtritt di DSAG in dism Zusammnhang? Wlch witrn Aktivitätn und Hrausfordrungn sthn drzit im Fokus von -Anwndrn? Di Kynot ds DSAG-Vorstands wird Antwortn auf dis Fragn lifrn. Jim Hagmann Snab, Vorstandssprchr, AG Jim Hagmann Snab wurd im Fbruar 2010 gminsam mit Bill McDrmott zum Vorstandssprchr dr AG brufn. In disr Funktion und als Mitglid ds Global Managing Board konzntrirt r sich mit Bill McDrmott auf Stratgintwicklung und -umstzung, Ausbau dr Kundn- und Partnrbzihungn, Sturung und Witrntwicklung ds Lösungsportfolios und di Vrbssrung ds oprativn Gschäfts in alln Untrnhmnsbrichn. Im Juli 2008 wurd Jim Hagmann Snab in dn Vorstand brufn. Währnd sinr 22-jährign -Laufbahn war r in zahlrichn Managmntpositionn in Bratung, Vrtrib und Entwicklung tätig und übrnahm 2002 di Vrantwortung für di -ERP-Entwicklung sowi di Lösungn für Finanzdinstlistr und öffntlich Vrwaltung. Daraufhin litt r di Entwicklung branchnspzifischr Lösungn für mhr als 24 Sgmnt. Di Wlt ist im Wandl. Global Trnds binflussn di Wirtschaft und Gsllschaft in großm Maß und stlln Untrnhmn vor ständig nu Hrausfordrungn. Di will gminsam mit ihrn Kundn disn Wandl rfolgrich gstaltn. In sinr DSAG-Rd wird Jim Hagmann Snab darauf inghn, wi di Kombination innovativr Tchnologin di Transformation von Gschäftsprozssn untrstützt und zudm nu Gschäftsmodll rmöglicht. Dadurch röffnn sich vollkommn nu Wg, Untrnhmn wsntlich präzisr zu führn, unmittlbar auf di individulln Anfordrungn von Kundn zu ragirn und dn Vrbrauch knappr Rssourcn zu rduzirn. Di kombinirt Innovationn zu Gsamtlösungn, um Kundn in dn untrschidlichstn Branchn auch in Zukunft auf stratgischr und oprativr Ebn zu untrstützn.

6 6 Agnda Di // AGENDA // DI, Environmnt, Halth & Safty Nuigkitn zum Oprational Risk Managmnt mit EHS Managmnt Wolfgang Bock, R Frtigung Vorstllung ds Arbitskriss und dr Arbitsgruppn Volkr Stockrahm, Ernst & Young GmbH Prof. Dr. Kai-Olivr Schock, Fachhochschul Frankfurt Instandhaltung & SERVICE MNGT. Vorstllung Cloud for Srvic und Aktivitätn dr Arbitsgrupp Srvicprozss Klaus-Ptr Bnt, PART Businss Solution GmbH Ulf Guttmann, ZEIT FÜR IHRE FRAGEN RAUMWECHSEL Product Complianc Prozss ffizint mit EHSM und Product Stwardship Ntwork organisirn Erik Bachmann, Shop Floor Dispatchr und Monitor (SFD&M): Erst Erfahrungn von dr Rittal GmbH Brnfrid Murr, Rittal GmbH Ntworking, Erfahrungsaustausch und Einflussnahm im Arbitskris Instandhaltung und Srvicmanagmnt Ingo Tschk, Businss Tchnology Consulting AG Markus Sidl, KAFFEEPAUSE GELEGENHEIT ZUM BESUCH DER AUSSTELLUNG Global Rchtssichrhit und Standardisirung in dr Prozssindustri mit EHS Contnt Produktn Christian Rutl, Di Untrstützung und Automatisirung von Frtigungsprozssn mit ME Jörg Böhnr, Harman/Bckr Automotiv Systms GmbH Industri 4.0 Was bdutt di zunhmnd Vrntzung für di Instandhaltung? Dr. Achim Krügr, R ZEIT FÜR IHRE FRAGEN RAUMWECHSEL gstützts Arbitssichrhitssystm dr Max-Planck- Gsllschaft Grhard Schattnfroh, Svn Raffauf, E Max-Planck-Gsllschaft zur Fördrung dr Wissnschaftn.V. S&OP nxt gnration: wi Untrnhmn mit inr cloudbasirtn HANA-Lösung bssr plann! Volkr Stockrahm, Ernst & Young GmbH Nil Morton, Ptr Bicknbach, Mobil Instandhaltung und Srvic Wlch Zil lassn sich hut rfolgrich rrichn? Michal Wssndorf, Wssndorf Softwar und Consulting GmbH Ingo Tschk, Businss Tchnology Consulting AG BEGINN DER PARTNERVORTRÄGE > Sit Happy Hour in dr ausstllung > Sit 31

7 Di Thmnsitzungn glidrn sich in folgnd Brich: > ANWENDUNGEN > BRANCHEN > TECHNOLOGIE > OPERATIONS/SERVICE & SUPPORT E ERFAHRUNGSBERICHT R ROADMAP-VORTRAG 7 Logistik-Dinstlistr Rvision/Risikomanagmnt Vrtrib & Markting TM und EWM: Status 2013 und Ausblick 2014 Matthias Martns, arvato Systms Tchnologis GmbH Anslm Roth, Ralf Schränklr, r Spannungsfld IKS im Mittlstand: Implmntirung ds -Kontrollsystms in inm intrnationaln Umfld im Mittlstand in Balancakt zwischn Bürokrati und Effizinz Gianni Ganahl, BELIMO Automation AG Jörg Altmir, wikima4 AG Das Vrtribsobjkt im Blick Alxandr Mustr, Thomas Schwarz, SCHÜTZ GmbH & Co. KGaA AGENDA // DI, ZEIT FÜR IHRE FRAGEN RAUMWECHSEL TM 9.1 im Mittlstand in Praxisbricht am Bispil dr Spdition Norpl Mik Brand, arvato Systms Tchnologis GmbH N.N., C.E. Norpl GmbH Erst di Pflicht, dann di Kür: Complianc bi dr BSR Idntity Managmnt und Accss Control in Harmoni Margit Stfaniack, Brlinr Stadtrinigungsbtrib Jörn Kaplan, Cllnt AG Nu -Lösungn für dn ffktivn Vrtrib Ditmar Bohn, R GELEGENHEIT ZUM BESUCH DER AUSSTELLUNG KAFFEEPAUSE Erfahrung bi dr Einführung von TM 8.1/9.0 am Bispil Pañalón Hiko Brgmann, GOPA IT Consultants GmbH E Fraud Managmnt powrd by HANA (High Prformanc Applications) Grhard Hafnr, E Di Vrtribs-Offnsiv: Erfolgsstratgin für umkämpft Märkt Dr. Ewald Lang ZEIT FÜR IHRE FRAGEN RAUMWECHSEL Yard Managmnt mit : Kopplung mit ERP/ TM André Käbr, logistics GmbH Prozssprüfung auf Basis von Blganalysn mit RBE Auditor Dr. Olivr Schipp, IBIS Prof. Thom AG Carstn Lllk, PricwatrhousCooprs AG WPG CRM on HANA und Erfahrungsbricht aus dm runs CRM Projkt Dr. Olivr Frick, Sit 11 < BEGINN DER PARTNERVORTRÄGE Sit 31 < Happy Hour in dr ausstllung

8 8 Agnda Di // Enrgivrsorgr Konsumgütr Öffntlich Vrwaltung AGENDA // DI, Rückblick dr Aktivitätn ds Arbitskriss Enrgivrsorgr Sprchrtam ds Arbitskriss Präsntationssprach Englisch Oprational Excllnc for Discrt Industris with Rcycling Administration Sann Kaasgaard Sunsn, Bang & Olufsn A/S Karin Fnt, Upgrad ds Vrfahrns VIVA auf ECC 6.06 (Fristaat Bayrn) Diana Tschutschuligin, Bayrischs Staatsministrium dr Finanzn ZEIT FÜR IHRE FRAGEN RAUMWECHSEL Auswirkungn rchtlichr Fragn dr Enrgiwirtschaft auf -Entwicklungn N.N. Pris- und Konditionnmanagmnt in BW mit vollr Intgration in ECC 6.0 Stphan Birmann, Zntis GmbH & Co. KG Mobil Straßninstandhaltung im kommunaln Umfld mit GIS und Andras Krsting, Dtlv Machoczck, Essnr Systmhaus KAFFEEPAUSE GELEGENHEIT ZUM BESUCH DER AUSSTELLUNG Aktull Entwicklungsthmn im dutschn Utilitis Umfld Intrcompany Data Exchang EEG Billing Samul Schubrt, R Customr Rlationship Managmnt (CRM) Rtail Excution Mobil App Michal Mosr, WERNER & MERTZ GmbH Umstllung VIVA-Bzügabrchnung auf SEPA Margart Eifrt, Landsamt für Finanzn ZEIT FÜR IHRE FRAGEN RAUMWECHSEL Ergbnisbricht dr AG Marktkommunikation Tstfallkatalog (Vorstllung und Nutzung) Monitoring Roland Ritr, Stadtwrk Hannovr AG Haushaltsplanung in dn Zitn von Haushaltskonsolidirung Dr. Ulrik Brcht, Robrt Frib, BaringPoint GmbH Borris Hauk, Stria Mummrt Consulting AG BEGINN DER PARTNERVORTRÄGE > Sit Happy Hour in dr ausstllung > Sit 31

9 Di Thmnsitzungn glidrn sich in folgnd Brich: > ANWENDUNGEN > BRANCHEN E ERFAHRUNGSBERICHT > TECHNOLOGIE > OPERATIONS/SERVICE & SUPPORT R ROADMAP-VORTRAG 9 Profssional Srvics Application Intgration BI & CPM -Lösung für di Branch IT-Srvics Dr. Robrt Müllr, Swisscom IT Srvics AG Status-Updat und rwitrt Roadmap zu NtWavr PI, Status Customr Connction Program & PI Global Survy Rsults 2013 Hrmann Stinröttr, BP Europa SE Holgr Himmlmann, cbs Corporat Businss Solutions Untrnhmnsbratung GmbH Sindhu Gangadharan, Dr. Udo Paltzr, R BusinssObjcts Dsign Studio & Analysis Status und Roadmap Alxandr Ptr, Ji Dng, R AGENDA // DI, ZEIT FÜR IHRE FRAGEN RAUMWECHSEL Bstr Srvic: Aktivs Vrtragsund Liznzmanagmnt für IT Srvic Providr Michal Grötsch, Stfan Hins, Circl Unlimitd AG Migration auf PO 7.31 und B2B Add-On Dirk Körbitz, Frsnius Ntcar GmbH BW auf HANA und HANA Data Mart Sznarin mit BW 7.40 Stfan Hoffmann, GELEGENHEIT ZUM BESUCH DER AUSSTELLUNG KAFFEEPAUSE Intgrirts Projktgschäft vom Lad bis zum Abschluss Johanns Winhold, R Logistics Plattform für Drittlifrantn Roland Tüschr, SFS srvics AG Übrblick NtWavr BW 7.4 und witr Roadmap Rainr Uhl, ZEIT FÜR IHRE FRAGEN RAUMWECHSEL Nu Gschäftsmodll durch R vrbrauchsbasirt Prisgstaltung ( Pay-as-you-Go ) und intraktiv Rchnungskonsolidirung/ -barbitung mit nun -Lösungn Matthias Barth, Kostnoptimirt Entwicklung und Monitoring von Schnittstlln mit Application Intrfac Framwork Markus Gill, Nu hauptspichrbasirt Planungslösungn mit NtWavr BW und HANA Dtlf Wassmuth, Sit 11 < BEGINN DER PARTNERVORTRÄGE Sit 31 < Happy Hour in dr ausstllung

10 10 Di Thmnsitzungn glidrn sich in folgnd Brich: > ANWENDUNGEN > BRANCHEN > TECHNOLOGIE > OPERATIONS/SERVICE & SUPPORT E ERFAHRUNGSBERICHT R ROADMAP-VORTRAG AGENDA // di, DB2 Infrastruktur & Btrib Portal NtWavr Dvlopmnt ABAP und Java DB2 LUW Wi kommn übrhaupt Portal Innovationn R Di NtWavr Stratgi IBM DB für R Datn ins HANA? für Mobil und Cloud für kundnspzifisch -Lösungn Extrm schnll, wnigr DB-Administration und vil witr Nurungn Brigitt Bläsr, Karl Flcknstin, IBM Dutschland GmbH Ral-Tim Datnrplikation mit LT Rplication Srvr Tobias Köblr, Roland Hamm, Sznarin Thomas Hnsl, Entwicklungn (ABAP und Java) Dr. Wolfgang Wiss, ZEIT FÜR IHRE FRAGEN RAUMWECHSEL DB2 LUW IBM PurData Systm als Infrastruktur für -Anwndungn Yvonn Göbl, Kundnrfahrung aus dr Customr Validation für Suit on HANA Thorstn Schpp, Frrro MSC GmbH & Co. KG Thomas Rch, IBM Dutschland GmbH Das Tank & Rast-Untrnhmnsportal Extrant und Intrant untr inm Dach Hartmut Groß, Autobahn Tank & Rast GmbH Mobilisirung ds Rchnungsfrigabprozsss mit inr lichtgwichtign mobiln Plattform (ABAP Backnd) Tobias Höß, ProSibnSat.1 Mdia AG Matti Mair, IBSolution GmbH KAFFEEPAUSE GELEGENHEIT ZUM BESUCH DER AUSSTELLUNG DB2 LUW IBM DB2 auf Powr7 di idal Kombination und hoch optimirt Lösung für -Kundn ffizint btribn mit Hilf ins Oprations Control Cntr (OCC) Dr. Christoph Nak, Elk Hartman-Bakan, Jns Sifrt, IBM Dutschland GmbH REWE Wb 2.0 Attraktiv Applikationn zukunftsfähig ntwickln Wolfgang Stangir, REWE-Informations-Systm GmbH HANA Cloud im Einsatz bim Hamburgr Hafn/ Hamburg Port Authority Markus Willnr, T-Systms Intrnational GmbH ZEIT FÜR IHRE FRAGEN RAUMWECHSEL on IBM i HANA Entrpris Cloud 25 Jahr IBM i stabil ( HEC) Dr Cloud-Wg und zuvrlässig btribn zur Nutzung von HANA Carstn Schulz, Ditr Grossmann, bm-papst Mulfingn GmbH Dr. Jürgn Mahnk, & Co. KG Waltr Lang, IBM Dutschland GmbH Christian Ott, VEKA AG und Microsoft SharPoint Kin Vr drängung, kin Koxistnz sondrn in Zusammnwachsn Jaspr Bhaumick, Gsundhit Nord ggmbh Klinikvrbund Brmn Martin Rusch, MERENTIS GmbH Dr intgrativ BPM-Ansatz bi dr Wstdutschn Immobilin- Bank AG: Wi sich Mitarbitr in komplxn Finanzirungsprozssn infach orintirn könnn Michal Rossitsch, Wstdutsch ImmobilinBank AG BEGINN DER PARTNERVORTRÄGE > Sit Happy Hour in dr ausstllung > Sit 31

11 PartnrVORTRÄg Di // akquint AG & Virtual Forg GmbH P 01 IS4IT GmbH P 09 Di Entzaubrung dr -Sichrhitsmythn Vom falschn Sichrhitsbwusstsin zu ffktivn Maßnahmn Dr. Markus Schumachr, Virtual Forg GmbH Ralf Kmpf, akquint AG Managmnt ins komplxn -Rchnzntrums mit LVM und PMS Flxibl Host- und Applikationsvirtualisirung Ulrich Sandr, Lopold Kostal GmbH & Co. KG Lnard Buday, IS4IT GmbH btxx GmbH P 02 ISEC7 Group P 10 Untrnhmnsportal 4.0 nu Wg und Möglichkitn Erfolg durch attraktiv Nutzrkonzpt Wi Si Ihr Anwndr bgistrn Dinu Manns, btxx GmbH Mobils CRM im wltwitn Einsatz Mobils Arbitn im Objktgschäft Andr Wiprcht, nora systms GmbH partnrvorträge // di, consolut intrnational ag P 03 PIKON Dutschland AG P 11 Evaluirung EHP1 bis EHP6 aus Sicht FI/CO bi dr Vossloh AG Sascha Taubr, Vossloh AG Tassilo Chibidziura, consolut intrnational ag Objktorintirt Entwicklung ins Vrtribsinformationssystms in ERP 6.0 zur Konfiguration komplxr Maschinn für di ENGEL Austria GmbH Rauno Müllr, PIKON Dutschland AG DataVard GmbH P 04 ScurIntgration GmbH P 12 BW fit für di Zukunft Mit Bnchmarking zum Erfolg Grgor Stöcklr, DataVard GmbH Kostnfall -Liznzn Wg und Lösungsmöglichkitn dr Liznzoptimirung bi Dätwylr Michal Hutab, Dätwylr Holding AG Hik Ristrr, LE Licnc Exprts GmbH ELO Digital Offic GmbH P 05 Sitrion Systms GmbH P 13 ELO for Archiv as a Srvic Langzitarchivirung in dr Cloud Standard ELO Archiv aus dr Cloud bi dr Brchtold GmbH Jürgn Niss, Brchtold GmbH & Co. KG Andras Grupp, tufl softwar GmbH On Portal Simplify Lif for vryon Lutz Wiß, BaringPoint GmbH Nils Rbhan, Sitrion Systms GmbH Empirius GmbH P 06 SPP HandlsgmbH P 14 Businss- und IT-Prozss im Einklang Rkursiv EAM-Prozss in htrognn -Umgbungn Prof. Dr. Gabril Roth-Ditrich, Prof. Dr. Rainr Grtn, Hochschul Mannhim Chang Control- und Rlas-Managmnt in inr dr wltwit größtn Insuranc Installationn Mario Pranz, BIAC Businss Insuranc Application Consulting GmbH Fritz Mosonyi, SPP HandlsgmbH EPI-USE Labs GmbH P 07 TTS GmbH P 15 Slktiv -Systmkopin ganz infach pr Knopfdruck Erhblich Kostnsnkung durch di Rduktion von Spichrplatz und Prsonalaufwand Haschim Khazaz, EPI-USE Labs GmbH Tst(automatisirung) und Dokumntation Zwi auf inn Strich Krstin Krah, Simns AG G.I.B mbh P 08 Worksoft P 16 Control-Tchnologin Stat of th Art! Ab SP6 mit HANA-Codvorlagn Andras Stihl AG & Co. KG: G.I.B ABAP-Tmplats im wltwitn Einsatz! Josf Knittlfldr, Andras Stihl AG & Co. KG Bilgin Kilic, G.I.B Gsllschaft für Information und Bildung mbh Erfolgrich Migrationn zu HANA mit automatisirtm Tsting sichrstlln Tobias Kutzr, Worksoft

12 12 sap-forum Di // HANA, Datnbankn und Tchnologi, mobil Anwndungn -FORUM // di, VORTRAGSFORUM A 1 -Exprt-Sssions A Datnmanagmnt dr nächstn Gnration powrd by HANA Lothar Büttnr, Bruno Flohr, Mobil Larning und Prformanc Support mit Workforc Prformanc Buildr Christian Tmpl, Sbastian Grodzitki, -VORTRAGSFORUM A 2 -Exprt-Sssions A Innovation gstaltn Mit dr Mobil Platform zur mobiln AOK Grald Schnidr, AOK Systms GmbH Witrntwicklung dr intgrirtn Finanzplanung bi hin zu inm ffktivn und witghnd automati - sirtn Brichtssystm auf dr Basis von HANA Holgr Fabr, -VORTRAGSFORUM A 3 -Exprt-Sssions A IT-Stratgi- und Architkturplanung für -Innovationn Axl Bülow, HANA Liv di nu Analysplattform zum unmittlbarn Zugriff auf -Anwndungn Mark von Koop, r -VORTRAGSFORUM A 4 -Exprt-Sssions A HANA Entrpris Cloud dr schnll Wg zur Wrtschöpfung Björn Gork, Dr hybrid CRM-Ansatz dr im praktischn Btrib: Flxibilität gkopplt mit dr britn Funktionalität und umfas sndn Prozssuntrstützung von On-Prmis Jochn Arnhold, -VORTRAGSFORUM A 5 -Exprt-Sssions A Globals Markt-Shar-Rporting mit Dmand Signal Managmnt bi dr Birsdorf AG Gary Sharp, Birsdorf AG Gbhard Roos, Gschäftsprozssmpfhlungn für Businss Suit powrd by HANA dr -HANA-Businss-Chck Marc Stidtn, -VORTRAGSFORUM A 6 -Exprt-Sssions A Nur Srvic Invntory Diagnostics for Rtail gzilt Bstandsanalys und -optimirung powrd by HANA Mlani Hagn Hans Zapf, HANA in dr Praxis: Potntial, Bnchmarks, Untrschid am Bispil Portfolio and Projct Managmnt mit und ohn HANA Michal Fck, Michal Sokollk, E ERFAHRUNGSBERICHT R ROADMAP-VORTRAG

13 Agnda Mi // Agnda-Übrblick Tag 2 Sit Anwndungn Branchn Tchnologi Oprations/Srvic & Support 14 Partnrvorträg 20, 21 -Vortragsforum und -Exprt-Sssions Chck-in Glgnhit zum Bsuch dr Ausstllung KEYNOTE Industri 4.0: Vrändrungn sturn Zukunft gstaltn Grhard Oswald, Mitglid ds Vorstands Scal, Quality & Support, AG Brnd Lukrt, Mmbr of th Global Managing Board, Application Innovation, AG Kaffpaus Glgnhit zum Bsuch dr Ausstllung KEYNOTE HANA im Zusammnspil mit inm ausgriftn ERP-Systm: Nus Licht bwgt noch schnllr! Marcus Grk, Litung Group IT, TRILUX GmbH & Co. KG KEYNOTE Abntur Bwgung mit In-Mmory Michal Vögl, Vic Prsidnt Global IT, adidas Group Mittagssn Glgnhit zum Bsuch dr Ausstllung Thmnsitzungn und Präsntationn Kaffpaus Glgnhit zum Bsuch dr Ausstllung PARTNERVORTRÄGE Mitglidrvrsammlung paralll zu dn Partnrvorträgn Einlass zur Abndvranstaltung im NCC Ost Grhard Oswald, Mitglid ds Vorstands Scal, Quality & Support, AG Grhard Oswald litt dn nu gschaffnn Vorstandsbrich Scal, Quality & Support und ist Vorstandsmitglid sowi Til ds Global Managing Boards dr AG. Er zichnt sich vrantwortlich für di Brich Activ Global Support, Quality Govrnanc & Production sowi Solution & Knowldg Packaging und litt gminsam mit Vorstandsmitglid Vishal Sikka das Labs Ntwork. Darübr hinaus führt Grhard Oswald das oprativ Gschäft dr nun Einhit HANA Entrpris Cloud, um dr wachsndn Kundnnachfrag nach HANA grcht zu wrdn. AGENDA // mi, Brnd Lukrt, Mmbr of th Global Managing Board, Application Innovation, AG Brnd Lukrt ist Litr von Application Innovation und Mitglid ds Global Managing Board. Er ist vrantwortlich für di -Anwndungsntwicklung, Globalisirung und Installd-bas Maintnanc sowi di Entwicklung und Support von Businss On. Lukrt wurd 2013 in das Global Managing Board brufn, nachdm r di Entwicklung und Auslifrung dr Businss Suit auf dr Basis von HANA rfolgrich koordinirt hatt. Er ist sit 2008 Mitglid ds Snior Ladrship Tams. Modrn Kommunikationstchnologin wi sozial Ntzwrk, Communitis sowi rhöhtr globalr Wttbwrb stärkn di Position ds Endkonsumntn. Für Untrnhmn bdutt dis in wsntlich stärkr Zntrirung dr Prozss auf dn Endkonsumntn, auch wnn dr Endkonsumnt dr Kund ds Kundn ist (B2B2C). Di Vision ndt in dr Rduktion von Zilgruppn- und Losgröß auf 1. Dafür müssn Untrnhmn voll intgrirt, intllignt, agil Prozsskttn im Ntzwrk mit andrn Untrnhmn aufbaun und ffktiv btribn. Di Businss Suit mit HANA, Mobil und Cloud ist di Gschäftsplattform für dis nu Wlt: intlligntr, schnllr und simplr. Marcus Grk, Litung Group IT, TRILUX GmbH & Co. KG Marcus Grk ist sit April 2010 bi TRILUX als CIO für Prozssmanagmnt, IT-Infrastruktur, Produkt- und Stammdatnmanagmnt sowi für di Applikationsbtruung und -ntwicklung von - und non--produktn vrantwortlich. Vorhr war dr Diplom-Btribswirt (BA) zhn Jahr als Vic Prsidnt Information Tchnology für di Eurowings Luftvrkhrs AG tätig. Sin bruflichn Anfäng lagn in dr Logistik: Als stll vrtrtndr Gschäftsführr bi dr Rhnus Baulogistik GmbH und als Produktmanagr im Intrnational Logistic Consulting bi dr Schnkr AG. Bi mhrrn Logistik-Großprojktn u. a. am Potsdamr Platz in Brlin rgabn sich di rstn Kontakt zu. Sit 2012 stzt sich Marcus Grk als CIO-Birat bi dr DSAG aktiv zu Gschäftsprozssmanagmnt in. TRILUX, in wltwit tätigr Hrstllr für Lichtlösungn, hat HANA im ERP-Systm als Sid-by-sid-Szna rio implmntirt, um Effizinzn in dn oprativn Prozssn zu hbn. Insbsondr di Sturung ds Warn flusss stht im Mittlpunkt für schnllr, agilr Transaktionn und Auswrtungn. Glichs gilt für di Optimirung dr Vrtribstransaktionn. Aufwändig Kalkulation und in hohs Volumn aktivr Blg britn dn Wg für optimirbar Transaktionsgschwindigkitn. Marcus Grk brichtt von konkrtn Vrbssrungn in dr Prozssabbildung und -ablaufgschwindigkit. Slbst nu, bislang undnkbar Prozss hat TRILUX mit HANA schnllr bwgt. Michal Vögl, Vic Prsidnt Global IT, adidas Group Michal Vögl ist Vic Prsidnt für das Cntr of Excllnc X-Functional & Group Functions und Mitglid ds Snior Managmnt Tams dr wltwitn IT. Dr Diplom Wirtschaftsingniur kam im April 2011 zu adidas, um di Vrantwortung für di Dfinition und Umstzung inr konzrnwitn BI-, Datn-Managmnt- und IT-Scurity- Stratgi zu übrnhmn. Er vrantwortt zusätzlich di IT-Srvics und -Systm für das wltwit Finanz- und Prsonalwsn dr Grupp. Zuvor war Michal Vögl in mhrrn Managmnt-Rolln bi dr AG tätig. Zultzt als Vic Prsidnt Cntr of Exprtis EMEA. Er vrfügt übr Zusatzqualifikationn von INSEAD, Frankrich und Wharton, USA. Dr adidas Konzrn ist in wltwit führndr Anbitr in dr Sportartiklindustri und bitt mit sinn Markn in umfassnds innovativs Produktportfolio aufbaund auf dr Lidnschaft für Sport und sportlichm Lifstyl. Wgwisnd Innovationn und Dsign sowi di konsqunt Ausrichtung am Konsumntn tribn di fortwährnd Stärkung dr Markn und Produkt. Michal Vögl vrfolgt für In-Mmory inn ganzhitlichn Optimirungsansatz in dri Dimnsionn. In sinm Vortrag rläutrt r, warum dr Prformancgwinn durch In-Mmory-Computing fundamntal wichtig ist, wo adidas di Gschäftsprozssändrungspotnzial im inzlnn siht und wlch positivn Nbnffkt sich für di IT rgbn könnn.

14 14 AgnDA Mi // Businss Procss Managmnt BPM-Litfadn ds Arbits - kriss Ein Wgwisr Mirko Hgr, HLP Informationsmanagmnt GmbH E -commrc/ Vrtrib & Markting Mobil Sznarin auf Basis von WCEM WbChannl Exprinc Managmnt Dr. Joachim Hartmann, Financials Quo vadis, Financials Einblick in di -Stratgi Rainr Rubrcht, r ZEIT FÜR IHRE FRAGEN RAUMWECHSEL AGENDA // MI, Analys ds Ordr-to-Cash Prozsss mit dm liznzkostnfrin Procss Obrsrvr Danil Schl, Paul Vahl GmbH & Co. KG CRM und Sals Managr 2.5 (Mobil) im wltwitn Einsatz N.N., MULTIVAC Spp Haggnmüllr GmbH & Co. KG E -Financials: Innovationn im Rchnungswsn Marco Valntin, r KAFFEEPAUSE GELEGENHEIT ZUM BESUCH DER AUSSTELLUNG NtWavr BPM bi dr GLOBUS SB-Warnhaus Holding GmbH & Co. KG Wolfgang Himisch, Globus SB-Warnhaus Holding GmbH & Co. KG Dtlv Blsr, Sobcon, Inc. Austausch und Diskussion zu ERP SD und CRM Sprchrtam ds Arbitskriss Fast Clos in dr Praxis Das nu Financial Closing Cockpit 2.0 bi Frsnius Janina Pppl, Frsnius Kabi Dutschland GmbH Thomas Kunz, ZEIT FÜR IHRE FRAGEN RAUMWECHSEL Sybas PowrDsignr als Modllirungswrkzug für Businss Procss Modlling bi dr Tlkom Martin Studmund, T-Systms Intrnational GmbH Fortstzung: Austausch und Diskussion zu ERP SD und CRM Sprchrtam ds Arbitskriss Rchnungn automatisch und rchtssichr in rfassn jtzt auch ohn Signatur möglich Dirk-Ptr Kuballa, Finanzministrium Schlswig-Holstin Tobias Mohr, ABBYY Europ GmbH BEGINN DER PARTNERVORTRÄGE > Sit 20, Mitglidrvrsammlung Einlass zur Abndvranstaltung > Sit 31

15 Di Thmnsitzungn glidrn sich in folgnd Brich: > ANWENDUNGEN > BRANCHEN > TECHNOLOGIE > OPERATIONS/SERVICE & SUPPORT E ERFAHRUNGSBERICHT R ROADMAP-VORTRAG 15 Global Trad Srvics Prsonalwsn Projktmanagmnt Global Trad Srvics (GTS) fit for HANA, Analytics, Ländr-Lokalisirungn GTS Roadmap Kai Sla, Ralf Vath, Christian Stadlr, R Nu Wg, nu Möglichkitn = nus Prsonalmanagmnt Rné Schumann, R Nus aus dm Arbitskris und Updat aus dm - Solutionmanagmnt zum PPM und PS Dirk-Alxandr Kogl, Südzuckr AG Knut Kämpfrt, ZF Fridrichshafn AG Hans-Ptr Roitsch, MAHLE Intrnational GmbH Harald Wolf, K+S IT-Srvics GmbH Axl Jägr, Dr. Mario Franz, R ZEIT FÜR IHRE FRAGEN RAUMWECHSEL Wi Hansgroh di Exportabwicklung mit GTS 10.1 automatisirt und glichzitig national und EU-wit Maßnahmn aus VuB sichr anwndt Michal Kmmr, Joachim Gasslr, Hansgroh SE Andras Wbr, Nurungn von Nakisa im Prsonalwsn Gorg Schibl, Nakisa, Inc. R PPM Quo vadis? Sznn inr rignisrichn 7-jährign Bzihung Mag. Hans-Ptr Bair, Bundsrchnzntrum GmbH AGENDA // mi, GELEGENHEIT ZUM BESUCH DER AUSSTELLUNG KAFFEEPAUSE Status Influncing Customr Connct Lgal Control, zukünftig CC s, nu Classification- Funktionalität Wrnr Gärtnr, Thomas Hünk, Hwltt-Packard GmbH Waltr Bitsch, Robrt Bosch GmbH Dr. Andras Moschl, Das Idnmanagmnt dr Audi AG mit targt Ida Managmnt, inm Add-on für -Softwar Ditr Poppl, Audi AG Dr. Grhard Wichrt, targt softwar solution GmbH PPM 5.0 Rporting am Bispil GRIPPS (BMW) Rinhard Hubr, BMW AG ZEIT FÜR IHRE FRAGEN RAUMWECHSEL Implmntirung und Rollout Präfrnzzollmanagmnt mit GTS 10.0 bi dr Hnkl KGaA Frank Gills, Hnkl AG & Co. KGaA Stphan Fink, cbs Corporat Businss Solutions Untrnhmnsbratung GmbH Lidr konnt disr Vortrag vor Drucklgung nicht finalisirt wrdn. Nähr Dtails findn Si im Programm vor Ort! Abbildung dr Bautil-Srinntwicklung bi dr OTTO FUCHS KG auf Basis ds -Projktsystms Josias Witulski, OTTO FUCHS KG Sit 20, 21 < BEGINN DER PARTNERVORTRÄGE Mitglidrvrsammlung Sit 31 < Einlass zur Abndvranstaltung 19.30

16 16 Agnda Mi // Qualitätsmanagmnt Businss On im Konzrn Automotiv Nurungn im QM Dr. Manfrd Schulz, R Ein Furwrk an Innovationn für Ihr Nidrlassungn durch Businss On Volkr Andrs, Nicolas Fuchs, Echtzitanalys von Fahrzug- Snsordatn aus dr Erprobung mit HANA N.N., Mrcds-AMG GmbH Dr. Hagn Radowski, Mischk Hofmann und Partnr Gsllschaft für Managmnt- und IT-Bratung mbh ZEIT FÜR IHRE FRAGEN RAUMWECHSEL AGENDA // MI, Standardisirung dr Informationsvrsorgung im Qualitätsmanagmnt Stffn Himstdt, Trbing & Himstdt Prozßautomation GmbH & Co. KG Alfrd Stocknr, Clariant Produkt (Dutschland) GmbH Präsntationssprach Englisch Th Businss On Tmplat Innovation dr Frachtabrchnung bi BMW at hubrgroup a substantial part Dr. Kirstn Commr, BMW Group of our IT landscap Wilhlm Jakob, Uw Sstr, MHM Holding GmbH Camlot ITLab GmbH Sushil Yadav, Micro Inks Ltd KAFFEEPAUSE GELEGENHEIT ZUM BESUCH DER AUSSTELLUNG Intgrirt Prüfplanung FMEA/PLP mit Nuigkitn und praktisch Umstzung bi dr Fa. Ebrspächr Rainr Höhning, J. Ebrspächr GmbH & Co. KG Dr. Grhard Kichrr, Innovativ und prozssopti - mirnd Einsatzgbit für Businss On Christian Ecks, Alxandr Marsch, Optimirt Logistik- und Frtigungsprozss durch dirkt Intgration von ME und EWM Wolfgang Aignr, ASPÖCK Systms GmbH Erich Üblmssr, IGZ Logistics + IT GmbH ZEIT FÜR IHRE FRAGEN RAUMWECHSEL QM im Handl mit Übrsicht und Praxisinsatz bispil Dr. Grhard Kichrr, Fragn zu Businss On und dm Arbitskris Otto-Max Hrbstritt, C. & E. Fin GmbH for Automotiv aktull Produkt-Innovationn Rinr Siz, R BEGINN DER PARTNERVORTRÄGE > Sit 20, Mitglidrvrsammlung Einlass zur Abndvranstaltung > Sit 31

17 Di Thmnsitzungn glidrn sich in folgnd Brich: > ANWENDUNGEN > BRANCHEN > TECHNOLOGIE > OPERATIONS/SERVICE & SUPPORT E ERFAHRUNGSBERICHT R ROADMAP-VORTRAG 17 Mdin Tlcommunications BI & CPM Effktivs Adrssmanagmnt in htrognn Anwndungssznarin Dr. Brnd Brinkmann, Brandt & Partnr GmbH Big Data Infrastrukturn, IT Roadmaps und rst Erfahrungsbricht im Umgang mit HANA Wilfrid Matzrath, Hwltt-Packard GmbH R Dsign Studio 1.1 Rady for Go-liv? Flaggschiff dr auf dm Prüfstand 2 PoCs bi BMW Group und Mrck KGaA lifrn untrschidlich Ergbniss Prtham Boda Vittal, Mrck KGaA Carstn Lösr, BMW Group Alxandr Haditsch, Mischk Hofmann und Partnr Gsllschaft für Managmnt- und IT-Bratung mbh ZEIT FÜR IHRE FRAGEN RAUMWECHSEL Audinc Intllignc als Schlüssl für di Zukunft Dr. Jörg Richtr, R Collaborativ untrnhmnsübrgrifnd Vrntzung in dr Automotiv Supply Chain Skaln vortil durch intllignt ERP-Vrknüpfung mit Partnr- Untr nhmn dr FRIMO Untrnhmnsgrupp Cloud-Srvics für priswrtn, sichrn Informationsund Dokumntnaustausch Martin Aptyka, Martin Hll Frimo Group GmbH Jürgn Möckl, Trustpact GmbH Agilitäts- und Prformanc- Boost durch BW powrd by HANA für das Rporting bi Hapimag Lutz Halbgwachs, Hapimag AG Norbrt Eggr, Cubsrv AG AGENDA // MI, GELEGENHEIT ZUM BESUCH DER AUSSTELLUNG KAFFEEPAUSE Mobil Untrstützung ds Mdinbratrs und Status quo dr Mobil Lösungn für Mdin Alxandr Ilg, msc mobil GmbH & Co. KG Transfr von Produktivdatn auf Tstsystm anonymisirt, schnll und infach Christian Palm, Kabl Dutschland Vrtrib und Srvic GmbH Johanns Kröpfl, GTW Managmnt Consulting GmbH Ablösung inr Excl-basirndn Absatz-/Umsatzplanung durch NtWavr BW 7.3 mit intgrirtr Kommntirung Florian Christ, ESK Cramics GmbH & Co. KG ZEIT FÜR IHRE FRAGEN RAUMWECHSEL Smarts Datnmanagmnt mit HANA wi in ffizint HANA Data Managmnt Lösung Untrnhmnsmhrwrt schaffn kann und dn CIO ntlastn kann Stfan Hartlt, T-Systms Intrnational GmbH Dr Wg zum nun BusinssObjcts Frontndtool Analysis Offic Alxandr Billnr, Wackr Chmi AG Thorstn Voss, ISR Information Products AG Sit 20, 21 < BEGINN DER PARTNERVORTRÄGE Mitglidrvrsammlung Sit 31 < Einlass zur Abndvranstaltung 19.30

18 18 Agnda Mi // Datnarchivirung & ILM/ DokumntnbASirt Prozss Aktnlösungn zur Untrstützung von qualitätssichrndn Prozssn Praxisbispil auf Basis Foldrs Managmnt und DVS Dr. Sabin Pantk-Böckr, Dr. Willmar Schwab GmbH & Co. KG Dr. Stfan Hock, btconsult GmbH Ralph Hcht, Biotronik AG Idntity Managmnt & Scurity Sichrhitsschwachstlln in ABAP Qullcod automatisirt findn und korrigirn Cornlia Wandrs, AOK Systms GmbH Patrick Hildnbrand, Tchnologi (Östrrich) ZEIT FÜR IHRE FRAGEN RAUMWECHSEL AGENDA // MI, Systmstilllgung und Rtntion Managmnt mit NtWavr ILM Einführung ins holistischn ILM-Konzpts bi Shll Thomas Hildnbrand, Shll Dutschland Oil GmbH Frank Rust, NtWavr Idntity Managmnt bi dr Firma REHAU Erfahrungsbricht inr Systm Einführung: Aus dr Roll gfalln Franz Millr, REHAU AG + Co KAFFEEPAUSE GELEGENHEIT ZUM BESUCH DER AUSSTELLUNG Dokumntnrzugung in Übrblick dr Tchnologin und drn Möglichkitn im Vrglich Rinaldo Hck, hckcon Stllv. Sprchr AG Rcords Managmnt runs Di -intrn IT Scurity Abtilung zigt möglichs RFC Gatway Hacking und rläutrt, wi Schutzmaßnahmn innrhalb dr auf dn produktivn -Landschaftn implmntirt wurdn (Erfahrungsbricht) Björn Brnchr, Instanzbasirts PI Mssag Flow Monitoring mit dm Solution Managr Dr. Marc Arnold Bach, ZEIT FÜR IHRE FRAGEN RAUMWECHSEL Von dr Analys bis zum Projktrfolg: Effizint Datnarchivirung ERP und BW am Bispil LIEKEN Anh-Tuan Pham, ComSol AG Jürgn Middlbck, Likn IT Srvic GmbH Hrausfordrungn bi dr Einführung und Umstzung ds NtWavr Singl Sign-On-Projkts dr Firma InfraSrv Knapsack Markus Nüsslr-Polk, SECUDE GmbH Thomas Schabn, InfraSrv GmbH & Co. Knapsack KG Rolling Krnl und Downzitoptimirung (nzdm) Ditr Babutzka, Martin Hrmann, BEGINN DER PARTNERVORTRÄGE > Sit 20, Mitglidrvrsammlung Einlass zur Abndvranstaltung > Sit 31

19 Di Thmnsitzungn glidrn sich in folgnd Brich: > ANWENDUNGEN > BRANCHEN > TECHNOLOGIE > OPERATIONS/SERVICE & SUPPORT E ERFAHRUNGSBERICHT R ROADMAP-VORTRAG 19 Virtualisirung und Cloud Computing Einfachrr Systmbtrib untr dr Nutzung von LVM und Businss Continuity Jürgn Traxlr, vostalpin group-it GmbH CCC/Srvic & Support Optimirtr IT-Btrib durch Einsatz ins Customr Cntr of Exprtis (ICC/OCC) Wolfgang Schatz, TCO & Wirtschaftlichkit IT-Wirtschaftlichkit im Wandl: Bnchmarks, Trnds, Maßnahmn Christian Jarschk, ZEIT FÜR IHRE FRAGEN RAUMWECHSEL Erwitrn und Anpassn von NtWavr Landscap Virtualization Managmnt (LVM) Softwar an Ihr Bdürfniss L Martin, Aktull Informationn zum Thma Liznzn Manfrd Ofnr, AT&S AG Richard Brändli, T-Systms Intrnational GmbH IT Kostntribr odr Wrtbitrag? Praktisch Erfahrungn aus DSAG-Mitglidsuntrnhmn Stfan Kraus, Hirschvogl Holding GmbH AGENDA // MI, GELEGENHEIT ZUM BESUCH DER AUSSTELLUNG KAFFEEPAUSE Lösungn infach und schnll valuirn mit Cloud Applianc Library Dr. Markus Wintr, Gut Zitn/schlcht Zitn (Erfahrungn mit Entrpris Support) Hartmut Koll, Münchnr Hypothknbank G Wi untrstützt Global IT di Wirtschaftlichkit dr mit mobiln Lösungn Josph Houbn, ZEIT FÜR IHRE FRAGEN RAUMWECHSEL Cloud Produkt und Datnschutz Lutz Bartsch, SuccssFactors Grmany GmbH HANA Safguarding und Rapid Prototyping mit Activ Global Support Andras Macho, Ingo Maulbtsch, Roch Diagnostics GmbH Sit 20, 21 < BEGINN DER PARTNERVORTRÄGE Mitglidrvrsammlung Sit 31 < Einlass zur Abndvranstaltung 19.30

20 20 PartnrVORTRÄg Mi // CALEO Consulting GmbH P 17 KGS Softwar GmbH & Co. KG P 25 Prototyp für Dashboarding mit BO Dsign Studio 1.1 Dr. Jan Grätr, CALEO Consulting GmbH Doc41 Einzigartigs Konzpt, infach Handhabung So ght Dokumntnvrwaltung & Archivirung hut! Eduard Müllr, Bayr HalthCar AG Winfrid Althaus, KGS Softwar GmbH & Co. KG cbs Corporat Businss Solutions GmbH P 18 nxtvolution AG P 26 Präfrnzmanagmnt mit Global Trad Srvics im Hnkl-Konzrn Einführung GTS 10.0 Risk Managmnt im komplxn -Systmumfld Christian Hrbrg, Hnkl AG & Co. KGaA Marco Höltrhoff, cbs Corporat Businss Solutions Untrnhmnsbratung GmbH Di Digital Prsonalakt bi dn Stadtwrkn Münchn untr dm Aspkt dr Datnsichrhit Jürgn Wolf, Stadtwrk Münchn GmbH partnrvorträge // Mi, Circl Unlimitd AG P 19 ORBIS AG P 27 Jd Skund zählt! Prozssoptimirung mit fachbrichsübrgrifndm Vrtragsmanagmnt Bn Rabnstin, Charité Univrsitätsmdizin Brlin Michal Grötsch, Circl Unlimitd AG Sals Forcast bi dr ZF Fridrichshafn AG Flxibl Planungsapplikation mit BO Analysis Excl auf Basis BW Christian Gilr, ZF Fridrichshafn AG Dirk Burgdörfr, ORBIS AG Compuwar GmbH P 20 Rply Dutschland GmbH P 28 Application Prformanc Monitoring in komplxn -Umgbungn: Fallstudin und Praxisrfahrungn Stfan Dml, amasol AG Mit CRM und HANA schnllr ans Zil kommn Status Quo CRM mit HANA Erfahrungsbricht aus Kundnprojktn Erst Ergbniss und Erknntniss Thomas Kiprt, Rply GmbH & Co. KG CubSrv GmbH P 21 tangro s.c. gmbh P 29 Extrns Application Managmnt Stütz ins rfolgrichn BW Btribs im Mittlstand Andras Hass, Frudnbrg Haushaltsprodukt SE & Co. KG Jns Nowaczyk, CubSrv Group tangro bi dr Hagr Group: Papirlos Prozss -mbddd Vrarbitung inghndr Dokumnt infach, ffizint und nach Maß Willi-Grd Schmitz, Hagr Group FIS Informationssystm und Consulting GmbH P 22 Trnd Micro Dutschland GmbH P 30 Sals dirkt Kundnbindung und Effizinzvortil in dr CMS-Grupp Immr, übrall und jdrzit: Mobil Anwndungn im Farbngroßhandl Marcus Michl, CMS Caparol Markting Srvics GmbH Virtualisirung & Cloud? Ja, abr sichr! Ganzhitlichr Schutz und proaktivs Scurity Managmnt vom Cloud-Scurity Ladr Alxandr Bloch, Trnd Micro Dutschland GmbH Frudnbrg IT SE & Co. KG P 23 Unitd Plant GmbH P 31 Gschäftsprozssoptimirung durch Mobil Apps mit -Intgration Ein Bispil aus dr Dialogannahm in Nutzfahrzug- Srvic-Btribn Frank Bucknaur, Frudnbrg IT SE & Co. KG Böhringr Inglhim bringt -Gschäftsprozss in s Wb und auf s ipad Rklamationsabwicklung, Wbshop, Auftragstracking und mobil Stammdatnändrung Holgr Dörrschuck, Böhringr Inglhim Pharma GmbH & Co. KG Mat Ezgta, Unitd Plant GmbH IGZ Logistics + IT P 24 Wstrnachr Consulting AG P 32 MII Fill+Pack Bst Practics für Abfüll- und Vrpackungsprozss Erich Üblmssr, IGZ Logistics + IT Erfahrungn aus mhrrn HANA-BW-Einführungn Vom Assssmnt übr dn Proof-of-Concpt zur Migration Michal Fuoss, T-Systms Intrnational GmbH Dr. Ptr Hanning-Mus, Wstrnachr Consulting AG

Prozesse im Wandel Fiktion oder Fakt?

Prozesse im Wandel Fiktion oder Fakt? PROGRAMM DSAG-Jahrskongrss 2013 17. - 19. Sptmbr 2013 NürnbrgConvntion Cntr Prozss im Wandl Fiktion odr Fakt? JAHRESKONGRESS ONLINE UNTER: www.dsag.d/go/jahrskongrss Wir dankn für di frundlich Untrstützung:

Mehr

Wie kalkuliere ich meine IT-Kosten (Standard Software as a Service versus klassischer Individual-Software)?

Wie kalkuliere ich meine IT-Kosten (Standard Software as a Service versus klassischer Individual-Software)? Wi kalkulir ich min IT-Kostn (Standard Softwar as a Srvic vrsus klassischr Individual-Softwar)? Dr. Wolfgang Walz, Vorstand IBIS Prof. Thom AG Übrblick Forschungsplattform IBIS Labs Potnzial dr nustn Softwargnration

Mehr

Die indialogum GmbH stellt sich vor

Die indialogum GmbH stellt sich vor r ä w n i t s n i E v i t a l r h c u a n n i s n h o, n s w g. r r h l h t a M Di indialogum GmbH stllt sich vor Übr indialogum Prsonal, Bratung, Entwicklung Grn bitn wir Ihnn in dn dri Thmnfldrn Prsonal,

Mehr

LHG - ein starker Partner für den Lebensmitteleinzelhandel

LHG - ein starker Partner für den Lebensmitteleinzelhandel ng Ausbildu adt... bi dr iblst E n i G LH tion in flich Z din bru vsti n I t u g Ein ukunft! LHG - in starkr Partnr für dn Lbnsmittlinzlhandl Di Lbnsmittlhandlsgsllschaft (LHG) ist di größt inhabrgführt

Mehr

Controlling im Real Estate Management. Working Paper - Nummer: 6. von Dr. Stefan J. Illmer; in: Finanz und Wirtschaft; 2000; 5. Juli; Seite 33.

Controlling im Real Estate Management. Working Paper - Nummer: 6. von Dr. Stefan J. Illmer; in: Finanz und Wirtschaft; 2000; 5. Juli; Seite 33. Controlling im Ral Estat Managmnt Working Papr - Nummr: 6 2000 von Dr. Stfan J. Illmr; in: Finanz und Wirtschaft; 2000; 5. Juli; Sit 33. Invstmnt Prformanc IIPCIllmr Consulting AG Kontaktadrss Illmr Invstmnt

Mehr

INTERNET- UND IT-LÖSUNGEN FÜR GESCHÄFTSKUNDEN Individuelle Produkte und Dienstleistungen

INTERNET- UND IT-LÖSUNGEN FÜR GESCHÄFTSKUNDEN Individuelle Produkte und Dienstleistungen INTERNET- UND IT-LÖSUNGEN FÜR GESCHÄFTSKUNDEN Individull Produkt und Dinstlistunn NICHT THEORIE, SONDERN PRAXIS ntclusiv ist IT mit IQ und Srvic. Unsr Hrzn schlan für Innovation. Unsr Köpf stckn vollr

Mehr

Einladung 10. 29. und 30. September 2015 Redoute, Kurfürstenallee 1, 53177 Bonn

Einladung 10. 29. und 30. September 2015 Redoute, Kurfürstenallee 1, 53177 Bonn Einladung 10. 29. und 30. Sptmbr 2015 Rdout, Kurfürstnall 1, 53177 Bonn Hrzlich Willkommn zu dn 10. Bonnr Untrnhmrtagn! Shr ghrt Damn und Hrrn, am 29. und 30. Sptmbr 2015 findn in dr Rdout in Bonn-Bad

Mehr

Produkte und Anwendungen

Produkte und Anwendungen Produkt und Anwndungn AGRO POWER AGRO POWER Kilrimn Kraftband Rippnband Britkilrimn Inhabr sämtlichr Urhbr- und Listungsschutzrcht sowi sonstigr Nutzungs- und Vrwrtungsrcht: Arntz OPTIBELT Untrnhmnsgrupp,

Mehr

Lösungen für Verfügbarkeitsmanagement

Lösungen für Verfügbarkeitsmanagement Lösungn für Vrfügbarkitsmanagmnt Litfadn für Entschidr: Kaufkritrin Lösungn für Vrfügbarkitsmanagmnt Entschidn Si sich für in Lösung, di in intgrirt Sicht komplxr IT-Umgbungn bitt und Idntifizirung, Priorisirung

Mehr

SALES COACH. Master und Professional - Lehrgänge 2013/2014. Puzzeln Sie Ihre Ausbildung

SALES COACH. Master und Professional - Lehrgänge 2013/2014. Puzzeln Sie Ihre Ausbildung SALES COACH Mastr und Profssional - Lhrgäng 2013/2014 Puzzln Si Ihr Ausbildung Coach Profssional Coach Stlln Si sich Ihr ganz prsönlichs Qualifizirungskonzpt Profssional Coach Mastr zusammn! kt Ab inr

Mehr

MetaBridge. Die intelligente Software für vernetzte Kommunikation. Qualität ist messbar.

MetaBridge. Die intelligente Software für vernetzte Kommunikation. Qualität ist messbar. MtaBridg Di intllignt Softwar für vrntzt Kommunikation Qualität ist mssbar. GlutoPak DIE SOFTWARE, DIE VERNETZT MT-CA Als inhitlich Softwarlösung vrntzt di MtaBridg Ihr Brabndr -Grät sowohl mit dn Bnutzrn

Mehr

Richte. Deine Zukunft Mit Kohler. Peak Performance Levelling Machines

Richte. Deine Zukunft Mit Kohler. Peak Performance Levelling Machines Richt Din Zukunft Mit Kohlr Pak Prformanc Lvlling Machins 2 Chck in ins Komptnzcntr Richttchnik Wlchn Wg man im Lbn ght, hängt von dn Entschidungn ab, di in wichtign Momntn gtroffn wrdn. Grad jtzt ist

Mehr

Die nächste Welle kommt.

Die nächste Welle kommt. Di nächst Wll kommt. SOC as a Srvic, IT Scurity Monitoring, Scurity Information & Evnt Managmnt (SIEM), Advancd Cybr Thrat Dtction und IT Risk Dtction als Managd Srvics dr nächstn Gnration Das Frühwarnsystm

Mehr

Entry Voice Mail für HiPath-Systeme. Bedienungsanleitung für Ihr Telefon

Entry Voice Mail für HiPath-Systeme. Bedienungsanleitung für Ihr Telefon Entry Voic Mail für HiPath-Systm Bdinunsanlitun für Ihr Tlfon Zur vorlindn Bdinunsanlitun Zur vorlindn Bdinunsanlitun Dis Bdinunsanlitun richtt sich an di Bnutzr von Entry Voic Mail und an das Fachprsonal,

Mehr

Die günstige Alternative zur Kartenzahlung. Sicheres Mobile Payment. Informationen für kesh-partner. k sh. smart bezahlen

Die günstige Alternative zur Kartenzahlung. Sicheres Mobile Payment. Informationen für kesh-partner. k sh. smart bezahlen Di günstig Altrnativ zur Kartnzahlung Sichrs Mobil Paymnt Informationn für ksh-partnr k sh Bargldlos. Schnll. Sichr. Was ist ksh? ksh ist in Smartphon-basirts Bzahlsystm dr biw Bank für Invstmnts und Wrtpapir

Mehr

Fachoberschule für Wirtschaft, Grafik und Kommunikation WFO: Verwaltung, Finanzwesen und Marketing

Fachoberschule für Wirtschaft, Grafik und Kommunikation WFO: Verwaltung, Finanzwesen und Marketing Fach: WIRTSCHAFTSGEOGRAPHIE Fachspzifisch Komptnzn 1. di Struktur und dn Wandl dr Wirtschaft analysirn, di Mrkmal dr Wirtschaftssktorn in untrschidlichn Räumn rknnn, vrglichn und vrsthn 2. Auswirkungn

Mehr

Die günstige Alternative zur Kartenzahlung. Sicheres Mobile Payment. Informationen für kesh-partner. k sh. smart bezahlen

Die günstige Alternative zur Kartenzahlung. Sicheres Mobile Payment. Informationen für kesh-partner. k sh. smart bezahlen Di günstig Altrnativ zur Kartnzahlung Sichrs Mobil Paymnt Informationn für ksh-partnr k sh smart bzahln Bargldlos. Schnll. Sichr. Was ist ksh? ksh ist in Smartphon-basirts Bzahlsystm dr biw Bank für Invstmnts

Mehr

Ausstellerinformation

Ausstellerinformation LEARNTEC 2014 Lrnn mit IT 22. Intrnational Fachmss und Kongrss NEU: Paralll zur LEARNTEC www.cloudzon-karlsruh.d Ausstllrinformation www.larntc.d 4. 6. Fbruar 2014 Mss Karlsruh Idllr Trägr Schirmhrrschaft:

Mehr

Business Partnering Convention 2011

Business Partnering Convention 2011 Programmhft Businss Partnring Convntion 2011 Dn Hrausfordrungn von Wirtschaft und Vrwaltung bggnn Montag, 05. Dzmbr 2011, 10:00 Uhr Dinstag, 06. Dzmbr 2011, 09:30 Uhr hbw Haus dr Bayrischn Wirtschaft Max-Josph-Straß

Mehr

Durchführungsbestimmungen zum Großen Wiener Faschingsumzug 2016

Durchführungsbestimmungen zum Großen Wiener Faschingsumzug 2016 An l äs s l i c h 2 5 0J a h r Wi n rpr a t r! Großr Faschingsumzugs 2016 im Winr Pratr Lib Frund ds Großn Faschingsumzugs 2016 im Winr Pratr! Es ist mir in bsondr Frud, Euch di Ausschribungsuntrlagn zum

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 15.07.2015 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 15.07.2015 verabschiedet. Nachsthnd Studin- und Prüfungsordnung wurd gprüft und in dr 348. Sitzung ds Snats am 15.07.2015 vrabschidt. Nur dis Studin- und Prüfungsordnung ist dahr vrbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik Prorktor Studium,

Mehr

BENCHMARKING STUDIE 2016

BENCHMARKING STUDIE 2016 g Studi 2016 STUDIE 2016 Laufzit: 10. uli 2015 bis 5. Fbruar 2016 g-sznarin im btriblichn Einsatz Projktträgr: sipmann mdia g Projktdurchführung: O U R N A L Kooprationspartnr: g Studi 2016 ditorial g

Mehr

Mobile Business Management von mobiler IT in Unternehmen

Mobile Business Management von mobiler IT in Unternehmen M o b i l B u s i n s s M a n a g m n t v o nm o b i l ri T i nu n t r n h m n T. S a m m r A. B a c k T. Wa l t r Thomas Sammr Andra Back Thomas Waltr Mobil Businss Managmnt von mobilr IT in Untrnhmn

Mehr

Qualitätsmanagement ist: Organisationsentwicklung. + Personalentwicklung. + kontinuierliche Verbesserungsprozesse = kompetente Unternehmensführung

Qualitätsmanagement ist: Organisationsentwicklung. + Personalentwicklung. + kontinuierliche Verbesserungsprozesse = kompetente Unternehmensführung Qualitätsmanagmnt ist: Organisationsntwicklung Kundn- und Prozßorintirung + Prsonalntwicklung Mitarbitrorintirung + kontinuirlich Vrbssrungsprozss = komptnt ntrnhmnsführung Qualitätsmanagmnt bdutt Organisationsntwicklung

Mehr

Vorstellung des Master-Studienprogramms CFO. Controlling und Finanzen in Osnabrück

Vorstellung des Master-Studienprogramms CFO. Controlling und Finanzen in Osnabrück Vorstllung ds Mastr-tudinprogras CFO Controlling und Finanzn in Osnabrück Mastr CFO MA Dr Mastr-tudingang CFO Controlling und Finanzn in Osnabrück britt i anhand von Praxisfälln auf di stratgiund kapitalarktorintirt

Mehr

Voller Pumpwerkskontrolle volle Kostenkontrolle FLYGT WEB-SERVICE DIE FLATRATE FÜR PUMPWERKE

Voller Pumpwerkskontrolle volle Kostenkontrolle FLYGT WEB-SERVICE DIE FLATRATE FÜR PUMPWERKE /Monat, 1 Ab oftwar tzs Zusa Ohn rnt t übr Int k rk ir D n Pumpw ig g n ä g Für all Vollr Pumpwrkskontroll voll Kostnkontroll FLYGT WEB-SERVICE DIE FLATRATE FÜR PUMPWERKE Flygt is a tradmark of Xylm Inc.

Mehr

SIX SIGMA DMAIC DESIGN FOR SIX SIGMA CUSTOMIZED TRAINING FÜR AKADEMIEN UND HOCHSCHULEN

SIX SIGMA DMAIC DESIGN FOR SIX SIGMA CUSTOMIZED TRAINING FÜR AKADEMIEN UND HOCHSCHULEN SIX SIGMA DMAIC DESIGN FOR SIX SIGMA DMADV CUSTOMIZED TRAINING FÜR AKADEMIEN UND HOCHSCHULEN l fr Ihr Portfolio tudinmodu S d n u ngs Traini, g än hrg L l l vidu i c g d gang r in h l n n d r F a hin un

Mehr

SharePoint. www.sharepoint-day.de. DAS Event zu Microsoft SharePoint 2013. Mü nch e n, 20.-21. No vem be r 2012

SharePoint. www.sharepoint-day.de. DAS Event zu Microsoft SharePoint 2013. Mü nch e n, 20.-21. No vem be r 2012 B_SharConf_V1.5_print_rl_20121113_Layout 1 13/11/2012 20:48 Pag 1 www.sharpoint-day.d SharPoint DAS Evnt zu Microsoft SharPoint 2013 Mü nch n, 20.-21. No vm b r 2012 ps Wo r k sh o t n ll z Ex f r n t

Mehr

d ea a f n e s DCO DCO Dive Center Organisation by WorldService Information Solutions

d ea a f n e s DCO DCO Dive Center Organisation by WorldService Information Solutions ts So g u l ti o f n or Div C n tr s an d a a L l th Th in d ing softwar for div cntrs and DCO d r R s s o or r ts DCO Div Cntr Organisation by WorldSrvic Information Solutions DCO - Not Only Softwar DCO

Mehr

Qualitätsmanagement Literatur wenn nicht separat angegeben: Schreiber, K.: ISO 9000 Die große Revision

Qualitätsmanagement Literatur wenn nicht separat angegeben: Schreiber, K.: ISO 9000 Die große Revision Qualitätsmanagmnt Litratur wnn nicht sparat anggbn: Schribr, K.: ISO 9000 Di groß Rvision Univ. Doz. Dr. Norbrt Fuchs WS 2004 Inhalt > Was ist Qualität? > Qualitätsmanagmnt nach ISO9000 > Umwltmanagmnt

Mehr

Kontaktlinsen Sehminare Visualtraining. Die neue Dimension des Sehens

Kontaktlinsen Sehminare Visualtraining. Die neue Dimension des Sehens Kontaktlinsn Shminar Visualtraining Di nu Dimnsion ds Shns Willkommn in dn Shräumn Erlbn Si in nu Dimnsion ds Shns. Mit dn Shräumn rwitrn wir unsr Angbot rund um das Aug bträchtlich. Wir bitn anspruchsvolln

Mehr

Bürger-Energie für Schwalm-Eder. Bürger-Energie für Schwalm-Eder! Die FAIR-Merkmale der kbg! Leben. Sparen. Dabeisein. Einfach fair. h c.

Bürger-Energie für Schwalm-Eder. Bürger-Energie für Schwalm-Eder! Die FAIR-Merkmale der kbg! Leben. Sparen. Dabeisein. Einfach fair. h c. Di FAIR-Mrkmal dr kbg! Bürgr-Enrgi für Schwalm-Edr! Unsr Stromtarif transparnt, günstig, fair! Di kbg ist in in dr Rgion sit 1920 vrwurzlt Gnossnschaft mit übr 1.400 Mitglidrn und in ihrm Wirkn fri von

Mehr

Erfolgsfaktoren der Online-Vermarktung von Zeitungsangeboten. Einladung zur Teilnahme am Benchmarking

Erfolgsfaktoren der Online-Vermarktung von Zeitungsangeboten. Einladung zur Teilnahme am Benchmarking März 2010: Start ds Rglbtribs! Bis 31. März 2010 anmldn und zwi BDZV-Studin gratis sichrn! Erfolgsfaktorn dr Onlin-Vrmarktung von Zitungsangbotn Einladung zur Tilnahm am Bnchmarking Erlös durch Displaywrbung

Mehr

Desperately seeking! Fachkräftemangel in der Außenwirtschaft. 200 TAGE IM AMT Der neue Zoll-Chef im Interview

Desperately seeking! Fachkräftemangel in der Außenwirtschaft. 200 TAGE IM AMT Der neue Zoll-Chef im Interview Kompaktwissn für dn ußnhandl usgab 3/013 00 TG IM MT Dr nu Zoll-Chf im Intrviw SNKTIONSLISTNPRÜFUNG Mitarbitrscrning outsourcn? TÜRKI-U 013/014 Zwischn Zwckbzihung Zwangsh Dspratly sking! Fachkräftmangl

Mehr

Überblick über die Intel Virtualization Technology

Überblick über die Intel Virtualization Technology Übrblick übr di ntl Virtualization chnology hilo Vörtlr s7933688@mail.inf.tu-drsdn.d 1 nstitut für chnisch nformatik http://www.inf.tu-drsdn.d// 13.07.2005 Glidrung Einlitung Hardwar Virtualisirung ntl

Mehr

Willkommen zur Serviceentwicklung in der Logistik

Willkommen zur Serviceentwicklung in der Logistik Willkommn zur Srvicntwicklung in dr Logistik Dipl.-Inform. Volkr Engls (volkr.ngls@iml.fraunhofr.d) 1 7.1 Containr Einzlaufträg Auftragsannahm und Tournplanung Kund Auftrags annahm Dispositi on Listung

Mehr

Interpneu Komplettradlogistik

Interpneu Komplettradlogistik Zwi Highlights in Pris Montag kostnlos! ab S Informationn Tchnisch Hintrgründ und Lösungn PLAT P 54 Transparnts Priskonzpt: PLAT P 64 Rifnpris + Flgnpris = omplttradpris PLAT P 69 All Rädr fix und frtig

Mehr

Kostenlosen Zugriff auf den Downloadbereich für ELOoffice bekommen Sie, wenn Sie Ihre Lizenz registrieren (Siehe Kapitel 5.2, Seite 28).

Kostenlosen Zugriff auf den Downloadbereich für ELOoffice bekommen Sie, wenn Sie Ihre Lizenz registrieren (Siehe Kapitel 5.2, Seite 28). 21 Si solltn nach Möglichkit immr di aktullstn Vrsionn intzn, bvor Si dn ELO-Support kontaktirn. Oft sind Prlm bi inm nun Updat schon bhn. 21.1 ELOoffic Downloads und Programmaktualisirungn Kostnlon Zugriff

Mehr

Quick-Guide für das Aktienregister

Quick-Guide für das Aktienregister Quick-Guid für das Aktinrgistr pord by i ag, spritnbach sitzrland.i.ch/aktinrgistr Quick-Guid Sit 2 von 7 So stign Si in Nach dm Si auf dr Hompag von.aktinrgistr.li auf das Flash-Intro gklickt habn, rschint

Mehr

Immobilien. Die besten Seiten des Wissens. www.haufe.de

Immobilien. Die besten Seiten des Wissens. www.haufe.de Immobilin. Di bstn Sitn ds Wissns www.hauf.d Das Standardwrk rund um di Vrmitung Jtzt in dr Nuauflag inklusiv Book! Das Nachschlagwrk mit dn wichtigstn Fragn ds Mitrchts Antwort auf di häufigstn Fragn

Mehr

EBA. Schlussprüfung 2010. Punkte. Kandidatennummer. Name. Vorname. Datum der Prüfung. Punkte und Bewertung Erreichte Punkte / Maximum.

EBA. Schlussprüfung 2010. Punkte. Kandidatennummer. Name. Vorname. Datum der Prüfung. Punkte und Bewertung Erreichte Punkte / Maximum. Schlussprüfung 2010 büroassistntin und büroassistnt Schulischs Qualifikationsvrfahrn 1 EBA information kommunikation IKA administration Sri 2/2 Kandidatnnummr Nam Vornam Datum dr Prüfung und Bwrtung Erricht

Mehr

Innovative Information Retrieval Verfahren

Innovative Information Retrieval Verfahren hut Innovativ Vrfahrn Hauptsminar Wintrsmstr 2004/2005 Grundlagn Htrognität Ursachn Bispil Lösungsansätz Visualisirung Ausblick Qualität (PagRank t al.) Multimdia- Maschinlls Lrnn im IR (v.a. nuronal Ntz)

Mehr

Die Umsetzung der Vision in...

Die Umsetzung der Vision in... SGL Arbitsgrupp Logistik Controlling Workshop vom 23.1.2003 Di Umstzung dr Vision in... Ingniur-Burau Oscar Kihm AG Sstrass 14b CH-5432 Nunhof www.okag.ch Bat Mir Dr. sc. tchn., dipl. Masch. Ing ETH Inhabr

Mehr

Auf Werte setzen Rupperti Höfe I

Auf Werte setzen Rupperti Höfe I Auf Wrt stzn Rupprti Höf I Eigntumswohnungn in Münchn-Untrschlißhim Bst Prspktivn im Münchnr Nordn wohnn in dn rupprti höfn I, Mistralstrass, Robrt-SCHUMAN-straSS 1A Hoch im Kurs bi Mitrn und Anlgrn Das

Mehr

Produktionscontrolling ohne Grenzen

Produktionscontrolling ohne Grenzen O th xprts for your businss solutions FLEGRAS-PCS Produktionscontrolling ohn Grnzn Das Knnzahlnsystm für di Frtigung nach VDMA-Einhitsblatt 66412 und mhr Alls Wsntlich auf inn Blick Datn gibt s zuhauf.

Mehr

EBA. Schlussprüfung 2010. Punkte. Kandidatennummer. Name. Vorname. Datum der Prüfung. Punkte und Bewertung Erreichte Punkte / Maximum.

EBA. Schlussprüfung 2010. Punkte. Kandidatennummer. Name. Vorname. Datum der Prüfung. Punkte und Bewertung Erreichte Punkte / Maximum. Schlussprüfung 2010 büroassistntin und büroassistnt Schulischs Qualifikationsvrfahrn 1 EBA information kommunikation IKA administration Sri 1/2 Kandidatnnummr Nam Vornam Datum dr Prüfung und Bwrtung Erricht

Mehr

WEGEN Umbau. Renovierung des letzten Teilstücks der Herbesthaler Straße. Auch mit Baustelle ohne Probleme in die Eupener Innenstadt! Wir für Eupen!

WEGEN Umbau. Renovierung des letzten Teilstücks der Herbesthaler Straße. Auch mit Baustelle ohne Probleme in die Eupener Innenstadt! Wir für Eupen! Wir für Eupn! WEGEN Umbau... göffnt! Wir für Eupn! Wir für Eupn! Auch mit Baustll ohn Problm in di Eupnr Innnstadt! Rnovirung ds ltztn Tilstücks dr Lib Bürgrinnn und Bürgr, wir möchtn Si informirn, dass

Mehr

Kongress 2009 4. und 5. November 2009, Maritim Hotel Düsseldorf

Kongress 2009 4. und 5. November 2009, Maritim Hotel Düsseldorf Dutschr Modhandls- Kongrss 2009 4. und 5. Novmbr 2009, Maritim Hotl Düssldorf mit EFFIZIENZTAG MODE Agnda 2010 Was zu tun ist 9 www.txtilwirtschaft.d/dmhk2009 Dutschr 2009 Modhandls-Kongrss 4. und 5. Novmbr

Mehr

Programm 10 JAHRE LEIPZIGER FOREN. »Partnerkongress der Leipziger Foren Aktuelle Trends aus Wissenschaft und Praxis«

Programm 10 JAHRE LEIPZIGER FOREN. »Partnerkongress der Leipziger Foren Aktuelle Trends aus Wissenschaft und Praxis« Programm»Partnrkongrss dr Lipzigr Forn Aktull Trnds aus Wissnschaft und Praxis«29. und 30. Sptmbr 2010 in Lipzig Jahrsvranstaltung ds Partnrntzwrks 10 JAHRE LEIPZIGER FOREN Inhalt Übr dn Vranstaltr 3 Sponsorn

Mehr

Geldwäscheprävention aus Sicht der Sparkasse Nürnberg

Geldwäscheprävention aus Sicht der Sparkasse Nürnberg Nürnbrg Gldwäschprävntion aus Sicht dr Nürnbrg Jürgn Baur Markus Hartung Sit 1 Agnda 1. Maßnahmn zur Gldwäschprävntion 2. Vorghnswis bi vrdächtign Transaktionn 3. Fallbispil Nürnbrg Sit 2 Agnda 1. Maßnahmn

Mehr

EBA SERIE 2/2 INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN SCHLUSSPRÜFUNG 2012 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT

EBA SERIE 2/2 INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN SCHLUSSPRÜFUNG 2012 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT SCHLUSSPRÜFUNG 2012 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN 1 EBA INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SERIE 2/2 Kandidatnnummr Nam Vornam Datum dr Prüfung PUNKTE

Mehr

Heizlastberechnung Seite 1 von 5. Erläuterung der Tabellenspalten in den Heizlast-Tabellen nach DIN EN 12831

Heizlastberechnung Seite 1 von 5. Erläuterung der Tabellenspalten in den Heizlast-Tabellen nach DIN EN 12831 Hizlastbrchnung Sit 1 von 5 Erläutrung dr Tabllnspaltn in dn Hizlast-Tablln nach DIN EN 12831 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 3x4x5 6-7 12 + 13 8 x 11 x 14 15 x Θ Orintirung Bautil Anzahl Brit Läng

Mehr

EInE FüR AllES Die VISA oder MasterCard Gold von card complete

EInE FüR AllES Die VISA oder MasterCard Gold von card complete EInE FüR AllES Di VISA odr MastrCard Gold von card complt IhRE KARTE FüR den AllTäGlIChEn EInSATz VORTEIlE der KREdITKARTEn VOn CARd COMPlETE AUF EInEn BlICK Bstlln Si jtzt Ihr VISA odr MastrCard Gold

Mehr

T= 1. Institut für Technische Informatik http://www.inf.tu-dresden.de/tei/ 30.01.2008 D C D C

T= 1. Institut für Technische Informatik http://www.inf.tu-dresden.de/tei/ 30.01.2008 D C D C nstitut für chnisch nformatik 30.01.2008 nhaltsvrzichnis 1. Aufgab dr iplomarbit 2. Konzpt und Grundidn 3. Entwurf inr modularn Architktur 4. st und Auswrtung 5. Zusammnfassung 6. Ausblick nstitut für

Mehr

www.virusbuster.de ti g www.virusbuster.de

www.virusbuster.de ti g www.virusbuster.de Prislist www.virusbustr.d G ül ti g ab Ja nu ar 20 08 [ Ntto-Prislist ] www.virusbustr.d All Produkt untrlign dm End Usr Licnc Agrmnt (EULA). All Produkt könnn auf unbgrnzt Zit bnutzt wrdn, - dr Kund rhält

Mehr

Übersicht EUROWINGS VERSICHERUNGSSCHUTZ. Leistungsbestandteile im Überblick. Hinweise im Schadenfall:

Übersicht EUROWINGS VERSICHERUNGSSCHUTZ. Leistungsbestandteile im Überblick. Hinweise im Schadenfall: Übrsicht EUROWINGS VERSICHERUNGSSCHUTZ Si intrssirn sich für in HansMrkur Risvrsichrung in gut Wahl! Listungsbstandtil im Übrblick BasicPaktschutz Bstandtil Ihrr Risvrsichrung: BasicSmartRücktrittsschutz

Mehr

Kryptologie am Voyage 200

Kryptologie am Voyage 200 Mag. Michal Schnidr, Krypologi am Voyag200 Khvnhüllrgymn. Linz Krypologi am Voyag 200 Sinn dr Vrschlüsslung is s, inn Tx (Klarx) so zu vrändrn, dass nur in auorisirr Empfängr in dr Lag is, dn Klarx zu

Mehr

Vorschlag des Pädagogischen Beirats für IKT Angelegenheiten im SSR für Wien zur Umsetzung der "Digitalen Kompetenzen" am Ende der Grundstufe II

Vorschlag des Pädagogischen Beirats für IKT Angelegenheiten im SSR für Wien zur Umsetzung der Digitalen Kompetenzen am Ende der Grundstufe II Vorschlag ds Pädagogischn Birats für IKT Anglgnhitn im SSR für Win zur Umstzung dr "Digitaln Komptnzn" am End dr Grundstuf II Dis Komptnzlist ntstand untr Vrwndung dr "Digitaln Komptnzn für di 8. Schulstuf"

Mehr

Mainstream als Trend. lllllllllllll llllllllllllllllllll ~ 9,80 EUR L 11,50 EUR. www.page-onli ne.de 4 191084 209802 11 :=

Mainstream als Trend. lllllllllllll llllllllllllllllllll ~ 9,80 EUR L 11,50 EUR. www.page-onli ne.de 4 191084 209802 11 := Mainstram als Trnd www.pag-onli n.d DEUTSCHLAND CH 19,20 CHF A l0,90eur 9,80 EUR L 11,50 EUR lllllllllllll llllllllllllllllllll ~ 4 191084 209802 11 := 026 PAGE 11.14 >TITEL> Kund & Krativr PAGE 11.14

Mehr

Online-Marketing Fluch oder Segen für Ihr Business?

Online-Marketing Fluch oder Segen für Ihr Business? Onlin-Markting Fluch odr Sgn für Ihr Businss? Dirk Castn & Thomas Hntz Gschäftsführnd Gsllschaftr Public-Connct GmbH Wisloch IHK Mannhim 13. Juli 2015 Hrzlich Willkommn zum Branchnforum Haushaltsnah Dinstlistungn

Mehr

Tagesaufgabe: Fallbeispiel MOBE GmbH, Wetzlar

Tagesaufgabe: Fallbeispiel MOBE GmbH, Wetzlar Tagsaufgab PPS / ERP Sit 1 Prof. Richard Kuttnrich Praxisbglitnd Lhrvranstaltung: Projkt- und Btribsmanagmnt Lhrmodul 3: 25.07.2012 Produktionsplanung und Sturung - PPS / ERP Tagsaufgab: Fallbispil MOBE

Mehr

Finanzierung und Förderung von energetischen Maßnahmen für Wohnungseigentümergemeinschaften

Finanzierung und Förderung von energetischen Maßnahmen für Wohnungseigentümergemeinschaften Finanzirung und Fördrung von nrgtischn Maßnahmn für Wohnungsigntümrgminschaftn Rainr Hörl Litr Vrtribsmanagmnt Aktivgschäft Anton Kasak Firmnkundn Zntral Sondrfinanzirungn Sit 1 Finanzirung und Fördrung

Mehr

Vorschau. Herbst 2014. Lexware ab Seite 58. TaschenGuides ab Seite 65

Vorschau. Herbst 2014. Lexware ab Seite 58. TaschenGuides ab Seite 65 Vorschau Hrbst 2014 Lxwar ab Sit 58 TaschnGuids ab Sit 65 Vorwort Vorwort 3 Mhr Umsatz mit Hauf Fachbüchrn Claudia Hammr Vrtribslitrin Handl Lib Kollginnn und Kollgn, wnn Kundn in dr Wirtschaftsabtilung

Mehr

Veranstaltungsort Halle 4 und ICS, Messe Stuttgart

Veranstaltungsort Halle 4 und ICS, Messe Stuttgart Karlsruh Frankfurt Basl 1 B L-B 3 5 ank For a hau s P 21 P P 22 Münchn Bus- ahrt vorf P 23 ICS P 10 smszza pia C1 4 ark ch P 0 P2 ang Eing st O C2 Alll -A nkr- nkr- 6 Bos P k sparrk usp ch Sch Sch All

Mehr

Fasten stillt den Hunger unserer Zeit

Fasten stillt den Hunger unserer Zeit W i r k u n g s b r i c h t 2 0 1 4 Fastn stillt dn Hungr unsrr Zit 1 Dr Gsundhitsfördrr östrrichisch gsllschaft ggf für gsundhitsfördrung Hilfastn. Und Si fühln sich wi nugborn. Wi alls bgann Alls bgann

Mehr

Der 15. Bonner Microsoft-Tag für Bundesbehörden zu Besuch in Köln

Der 15. Bonner Microsoft-Tag für Bundesbehörden zu Besuch in Köln Dr 15. Bonnr MicrosofTag für Bundsbhördn zu Bsuch in Köln Tx Tx Tx Bdarfsgrch Lösungn für das nu Organisaionsonzp lronisch Vrwalungsarbi Johanns Rosnboom Vrribslir Bundsbhördn Di "Bausin" Fachvrfahrn Zusammnarbi

Mehr

EBA SERIE 1/2 INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN SCHLUSSPRÜFUNG 2013 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT

EBA SERIE 1/2 INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN SCHLUSSPRÜFUNG 2013 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT SCHLUSSPRÜFUNG 013 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN 1 EBA INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SERIE 1/ Kandidatnnummr Nam Vornam Datum dr Prüfung PUNKTE UND

Mehr

Vorbereitung. Geometrische Optik. Stefan Schierle. Versuchsdatum: 22. November 2011

Vorbereitung. Geometrische Optik. Stefan Schierle. Versuchsdatum: 22. November 2011 Vorbritung Gomtrisch Optik Stfan Schirl Vrsuchsdatum: 22. Novmbr 20 Inhaltsvrzichnis Einführung 2. Wllnnatur ds Lichts................................. 2.2 Vrschidn Linsn..................................

Mehr

Wohin mit dem Atommüll?

Wohin mit dem Atommüll? Krnnrgi Wohin mit dm Atommüll? (Kurzfassung).V. Rainr Klut http://nuklaria.d/ 7. Novmbr 2015 1 1 Angst vor Atommüll 2 2 Angst vor Atommüll 3 3 Angst vor Atommüll 4 4 Angst vor Atommüll 5 5 Volumina radioaktivr

Mehr

Gute Gründe für Französisch!

Gute Gründe für Französisch! Gut Gründ für Französisch! Willkommn in dr Wlt ds Lrnns Französisch zum Grifn nah! Blgiqu Luxmbourg Suiss Franc Europ Vil unsrr uropäischn Nachbarn sprchn Tunisi Liban französisch! Ob in dr Schwiz, in

Mehr

on track Perspektiven in Landtechnik und Agribusiness Herbst/Winter Student 23 Jahre TU Braunschweig Landtechnik 8. Semester

on track Perspektiven in Landtechnik und Agribusiness Herbst/Winter Student 23 Jahre TU Braunschweig Landtechnik 8. Semester on track 2 Prspktivn in Landtchnik und Agribusinss Hrbst/Wintr Studnt 24 Jahr FH Köln Maschinnbau 6. Smstr 2011 Studnt 23 Jahr TU Braunschwig Landtchnik 8. Smstr Studntin 22 Jahr FH Osnabrück Landwirtschaft

Mehr

Diplomarbeit Verteidigung

Diplomarbeit Verteidigung iplomarbit Vrtidigung Mikrocontrollrgstützt Slbstorganisationsprinzipin rkonfigurirbarr Rchnrsystm am Bispil dr Xilinx FPGA-Architktur Falk Nidrlin s6838029@inf.tu-drsdn.d 1 nstitut für chnisch nformatik

Mehr

V A U B A. actuel. Frühlingsbote. Mit den neusten Informationen rund um Vauban. Ausgabe 5.1996. 27. September. Der vormals:

V A U B A. actuel. Frühlingsbote. Mit den neusten Informationen rund um Vauban. Ausgabe 5.1996. 27. September. Der vormals: V A Dr vormals: Ausgab 5.1996 27. Sptmbr Frühlingsbot U B A Mit dn nustn Informationn rund um Vauban actul N Jtzt wird s rnst. Di Vrmarktung ds Vaubangländs bginnt im Oktobr. Außrdm: Nus vom gnossnschaftlichn

Mehr

Sonderdruck für BAD NEWS PROZESS IN DE. www.codecentric.de ARCHITEKTURE. Der Mensch ist ice asynchroner S

Sonderdruck für BAD NEWS PROZESS IN DE. www.codecentric.de ARCHITEKTURE. Der Mensch ist ice asynchroner S 3.2010 xprtnwissn für it-architktn, projktlitr und bratr Wintr: ht Di Wlt st nicht still. E S S E Z PRO? n wnigr sin h c s is b in s Darf ssgschäftsproz rnzn von Nutzn und G managmnt S, W E N D O O G :

Mehr

Telephones JACOB JENSEN

Telephones JACOB JENSEN Tlphons JACOB JENSEN Mhr als nur in Tlfon... Das Jacob Jnsn Tlfon 80 kann wand- odr tischmontirt wrdn. Es ist in drahtloss, digitals DECT Phon mit inr Vilzahl übrragndr Funktionn wi digital Klangschärf,

Mehr

Eine Sonderstudie im Rahmen des

Eine Sonderstudie im Rahmen des Ein Studi dr Initiativ D21, durchgführt von TNS Infratst Ein Sondrstudi im Rahmn ds Onlin-Banking Mit Sichrhit! Vrtraun und Sichrhitsbwusstsin bi Bankgschäftn im Intrnt mit frundlichr Untrstützung von

Mehr

Finanzierung eines bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) aus Einkommensteuern. Studium Generale der VHS München am 11. 6. 2015

Finanzierung eines bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) aus Einkommensteuern. Studium Generale der VHS München am 11. 6. 2015 Finanzirung ins bdingungslosn Grundinkommns (BGE) aus Einkommnsturn Vortrag bim BGE-Kurs im Studium Gnral dr VHS Münchn am 11. 6. 2015 Aufgzigt wurd di Finanzirbarkit ins bdingungslosn Grundinkommns in

Mehr

[design-remise.ch] 12./13./14. Nov. 2010, Lokremise Wil

[design-remise.ch] 12./13./14. Nov. 2010, Lokremise Wil [dsign-rmis.ch] 12./13./14. Nov. 2010, Lokrmis Wil Wir frun uns auf Ihrn Bsuch! Editorial Willkommn in dr dsign-rmis. Wir machn Dampf! Damals ruhtn sich Lokomotivn aus, hut insznirt Späti Wohnkultur in

Mehr

Eine kurze Einführung. 2011 Xpert-Design Software

Eine kurze Einführung. 2011 Xpert-Design Software Ein kurz Einführung 2 1 Xprt-Timr Mobil Handbuch Erst Übrsicht / Einsatzbrich Xprt-Timr MOBIL ist in Projktzitrfassung für untrwgs. Si soll dn Anwndr dabi untrstützn zu vrfolgn, auf wlch Tätigkit wivil

Mehr

P R Ä S E N T A T I O N S S Y S T E M E

P R Ä S E N T A T I O N S S Y S T E M E Clvrtouch LCD Intraktiv-Monitor Di Sahara Clvrtouch LCD Produktfamili bitt in groß Auswahl intraktivr Multitouch-Monitor mit Bilddiagonaln von 32 bis 82. Dr Einsatz modrnstr Touch-Tchnologi garantirt intuitiv

Mehr

Wir sind Ihr kompetenter Partner für Netzwerke IT-Dienstleistungen und IT-Security

Wir sind Ihr kompetenter Partner für Netzwerke IT-Dienstleistungen und IT-Security ...and your n works Wir sind Ihr kompnr Parnr für Nzwrk IT-Dinslisungn und IT-Scuriy Profil Als profssionllr Sysmhaus-Parnr für IT-Sysm vrwirklichn wir abgsimm Lösungn aus dn Brichn Nzwrk, IT-Srvics und

Mehr

ökonomisch ökologisch sozial

ökonomisch ökologisch sozial Dr rfolgrich Wg in di Zukunft ökonomisch ökologisch sozial mit Corporat Social Rsponsibility (CSR) Litfadn für klin und mittlständisch Untrnhmn Inhalt 2 Vorwort Vorwort 3 CSR-Mhrwrt im Rhin-Kris Nuss:

Mehr

Kapitel 2: Finanzmärkte und Erwartungen. Makroökonomik I -Finanzmärkte und Erwartungen

Kapitel 2: Finanzmärkte und Erwartungen. Makroökonomik I -Finanzmärkte und Erwartungen Kapitl 2: Finanzmärkt und 1 /Finanzmärkt -Ausblick Anlihn Aktinmarkt 2 2.1 Anlihn I Anlih Ausfallrisiko Laufzit Staatsanlihn Untrnhmnsanlihn Risikoprämi: Zinsdiffrnz zwischn inr blibign Anlih und dr Anlih

Mehr

Energieleitlinie für Kall

Energieleitlinie für Kall Enrgilitlini für Kall Global dnkn, lokal handln! nrgitam kall Arbitsgrupp Bluchtung Umstzung dr Projkt aus dr Enrgilitlini dr Gmind Kall Donnrstag, 12. Mai 2011 17.00 Uhr Rathaus Kall Enrgilitlini Kall

Mehr

URBANE PERSPEKTIVEN NACHHALTIGE QUARTIERSENTWICKLUNG IM DORTMUNDER ALTHOFFBLOCK

URBANE PERSPEKTIVEN NACHHALTIGE QUARTIERSENTWICKLUNG IM DORTMUNDER ALTHOFFBLOCK URBANE PERSPEKTIVEN NACHHALTIGE QUARTIERSENTWICKLUNG IM DORTMUNDER ALTHOFFBLOCK GANZHEITLICHE PLANUNG FÜR MENSCH UND QUARTIER Di zitgmä Entwicklung gwachsnr Quartir vrlangt in ganzhitlich Stratgi und di

Mehr

z Schnelle Netze: Vorsorge in die Staatshand! z Modellprojekt: Richtig schnelles Internet! z Business Intelligence: Kongreßbericht

z Schnelle Netze: Vorsorge in die Staatshand! z Modellprojekt: Richtig schnelles Internet! z Business Intelligence: Kongreßbericht August/Sptmbr 2011 27. Jahrgang CV Computrn-Vrlags GmbH Postfach 150605 Münchn h t t p : / / w w w. h a n d w r k. d 8-9 2011 B 31417 ISSN 0931-4679 i m H n d w r k f a c h m a g a z i n f ü r d a s b

Mehr

Eine Sonderstudie im Rahmen des

Eine Sonderstudie im Rahmen des Ein Studi dr Initiativ D21, durchgführt von TNS Infratst Ein Sondrstudi im Rahmn ds Onlin-Banking Mit Sichrhit! Vrtraun und Sichrhitsbwusstsin bi Bankgschäftn im Intrnt mit frundlichr Untrstützung von

Mehr

gesunde ernährung Ballaststoffe arbeitsblatt

gesunde ernährung Ballaststoffe arbeitsblatt gsund rnährung Ballaststoff Ballaststoff sind unvrdaulich Nahrungsbstandtil, das hißt si könnn wdr im Dünndarm noch im Dickdarm abgbaut odr aufgnommn wrdn, sondrn wrdn ausgschidn. Aufgrund disr Unvrdaulichkit

Mehr

Kurs Beschreibung Kontakt- Person Sprachkurs. Telefon / Mobil 0391 / 7217470

Kurs Beschreibung Kontakt- Person Sprachkurs. Telefon / Mobil 0391 / 7217470 90937 Dutschr Familinvrband im Bürgrhaus Kannnstig Dr Dutsch Familinvrband Sachsn-Anhalt bitt mhrr Dutschkurs, vorrangig für Anfängr*innn an. Di Kurs startn, sobald gnügnd Tilnhmr*innn für in Grupp angmldt

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Untrnhmnspräsntation MBB Industris AG Brlin Dutschs Eignkapitalforum 2010 Frankfurt am Main Sit 1 AGENDA Übrblick Gschäftsntwicklung Finanzknnzahln Aktinkursntwicklung Ausblick Sit 2 AGENDA Übrblick Gschäftsntwicklung

Mehr

Die weitere Umsetzung der BaustellV

Die weitere Umsetzung der BaustellV Di witr Umstzung dr BaustllV 7. Erfahrungsaustausch dr Koordinatorn Magdburg, 17. Novmbr 2004 Michal Jägr 1. Vorsitzndr ds Zntralvrbands dr Koordinatorn nach Baustllnvrordnung Dutschlands ZVKD.V. Di witr

Mehr

[Arbeitsblatt Trainingszonen]

[Arbeitsblatt Trainingszonen] [Arbitsblatt Trainingszonn] H r z f r q u n z 220 210 200 190 180 170 160 150 140 130 120 110 100 90 80 70 60 50 40 30 20 10 0 RHF spazirn walkn lockrs zügigs MHF Jogging Jogging Gsundhits -brich Rohdatn

Mehr

schulschriften www.schulschriften.de Inhalt

schulschriften www.schulschriften.de Inhalt Schriftn Spzial 2010 schulschriftn i S n l Erstl n i d m s t h c i r r t n U i g n n t f i r h c S n d mit! n h c i z k i f a und Gr Inhalt Druckschriftn Schribschriftn Mathmatik - Fonts Pädagogisch -

Mehr

FIRMENKONTAKTMESSE. FACHVORTRÄGE Donnerstag, 12. Mai 2016 von 9.40 Uhr bis 15.00 Uhr

FIRMENKONTAKTMESSE. FACHVORTRÄGE Donnerstag, 12. Mai 2016 von 9.40 Uhr bis 15.00 Uhr S VBFWM EcoMatika FIRMENKONTAKTMESSE FACHVORTRÄGE Donnrstag, 12. Mai 2016 von 9.40 Uhr bis 15.00 Uhr Architktur-Pavillon und Snatssaal, Pocklsstraß 4, 38106 Braunschwig Vrin Braunschwigr Finanz- und Wirtschaftsmathmatikr.V.

Mehr

BMDCOMMERCE Von der Faktura bis zur kompletten ERP-Lösung

BMDCOMMERCE Von der Faktura bis zur kompletten ERP-Lösung [BUSINESS ] SOFTWARE PROJECT Di Gsamtlösung für projktorintirt Untrnhmn BMDSYSTEMHAUS BMDSALZBURG BMDWIEN BMDDEUTSCHLAND BMDSCHWEIZ BMDSLOWAKEI BMDTSCHECHIEN BMDUNGARN A-4400 Styr, Sirningr Straß 190,

Mehr

Erwartungsbildung, Konsum und Investitionen

Erwartungsbildung, Konsum und Investitionen K A P I T E L 7 Erwarungsbildung, Konsum und Invsiionn Prof. Dr. Ansgar Blk Makroökonomik II Winrsmsr 2009/0 Foli Kapil 7: Erwarungsbildung, Konsum, und Invsiionn Erwarungsbildung, Konsum und Invsiionn

Mehr

Auslegeschrift 23 20 751

Auslegeschrift 23 20 751 Int. CI.2: 09) BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND DEUTSCHES PATENTAMT G 0 1 K 7 / 0 0 G 01 K 7/30 G 01 K 7/02 f fi \ 1 c r Auslgschrift 23 20 751 Aktnzichn: P23 20 751.4-52 Anmldtag: 25. 4.73 Offnlgungstag: 14.

Mehr

Geldpolitik und Finanzmärkte

Geldpolitik und Finanzmärkte Gldpolitik und Finanzmärkt Di Wchslwirkung zwischn Gldpolitik und Finanzmärktn hat zwi Richtungn: Di Zntralbank binflusst Wrtpapirpris übr dn Zinssatz und übr Informationn, di si dn Finanzmärktn zur Vrfügung

Mehr

Eure Ideen für Forschung, Technik, Wirtschaft und Gesellschaft. Möglichkeiten und Grenzen der vernetzten Welt.

Eure Ideen für Forschung, Technik, Wirtschaft und Gesellschaft. Möglichkeiten und Grenzen der vernetzten Welt. Raus aus dn Klassnzimmrn rin in di Praxis: Jtzt anmldn zum 16. FOCUS Schülrwttbwrb 2011/2012. Glich informirn und Startplatz sichrn: www.focus.d/schulrwttbwrb In Koopration mit:. z t n i in d! s o l. g

Mehr