Duale Ausbildung - Betriebliche Ausbildung + Studium

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Duale Ausbildung - Betriebliche Ausbildung + Studium"

Transkript

1 Vorsprung durch Wissen. Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Ostbayern e. V. in Regensburg Duale Ausbildung - Betriebliche Ausbildung + Studium Betriebswirt/in (VWA) und Bachelor of Business Administration (BBA) Die Alternative zum Hochschulstudium REGENSBURG LANDSHUT PASSAU WEIDEN PFARRKIRCHEN

2 1 Verzeichnis Akademieleitung Referenzen Studium und Ausbildung Ziel der Ausbildung Konzeption Vorteile für Unternehmen Vorteile für Studierende Ausbildungs- und Studiengang Aufbau und Ablauf Ausbildungsmodell Die Methodik Studieninhalte Unsere Dozenten Informationen zum Studium Voraussetzungen, Bewerbung, rechtliche Grundlagen, Gebühren, etc. Fortbildungsangebot der VWA Akademieleitung Impressum Verwaltungs- und Wirtschafts- Akademie Ostbayern e.v. in Regensburg Arnulfsplatz Regensburg Telefon: Telefax: Layout: Akademieleiter und Vorsitzender des Vorstandes Oberbürgermeister Hans Schaidinger Stadt Regensburg Studienleiter Universitätsprofessor Dr. Klaus Röder Universität Regensburg Geschäftsführung Dipl.-Kfm. Josef Vogl

3 Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Ostbayern e.v. in Regensburg Einige Statements... Krones AG Neutraubling Die Betriebswirte (VWA) sind Generalisten auf dem Gebiet der Betriebswirtschaft, die verstehen wovon in den verschiedenen Unternehmensbereichen gesprochen wird. Wolfgang Preßler, Personalmanagement Europoles GmbH & Co KG Neumarkt Die Besonderheiten dieses Studiengangs liegen sowohl in der Verknüpfung von Theorie und Praxis als auch in der kurzen Studiendauer. Bernhard Karg, Personalleiter Heidelberger Zement Burglengenfeld Wir haben in der Vergangenheit gute Erfahrungen mit dem Betriebswirt (VWA) gemacht. Auch in Zukunft wird diese Ausbildung einen hohen Stellenwert bei uns haben. Herr Thrul, Verkaufsdirektor Josef Witt GmbH Weiden Die Absolventen der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie haben als Nachwuchskräfte bei uns hohes Ansehen! Dipl.-Kfm. Stephan Thesing, Berufsbildung Zollner Elektronik AG Zandt Die bisherigen Erfahrungen haben uns dazu motiviert, diesen Studiengang künftig verstärkt anzubieten, da wir einen sehr effizienten Weg zur Gewinnung unseres Führungskräftenachwuchses im kaufmännischen Bereich sehen. Claudia Altmann, Personalmanagement 02 03

4 2 Steinbeis-Hochschule in Berlin (SBH) Die Steinbeis-Hochschule in Berlin wurde 1998 als Tochtergesellschaft der Steinbeisstiftung für Wirtschaftsförderung gegründet und ist heute eine der größten privaten Hochschulen Deutschlands. Über die Stiftung ist sie mit über 600 Transferzentren und Kooperationen in Europa, den USA und Asien verbunden. Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Ostbayern e.v. in Regensburg Die Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Ostbayern, die zu den über 90 Verwaltungsund Wirtschafts-Akademien in der Bundesrepublik gehört, bietet seit über 50 Jahren Weiterbildungswilligen einen Kompetenztransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Die VWA Ostbayern ist Mitglied im Bundesverband Deutscher Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademien und zählt als unabhängige Akademie zu den größten Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademien in Deutschland. Die Kooperation mit der staatlich anerkannten privaten Steinbeis-Hochschule GmbH Berlin (SHB) eröffnet Ihnen die Möglichkeit eines berufsbegleitenden Studiums vom Betriebswirt (VWA) zum Bachelor of Business Administration (BBA).

5 Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Ostbayern e.v. in Regensburg 52 Studium oder Berufsausbildung Diese Frage stellen sich Abiturienten mehr denn je in einer Zeit, in der die Hochschulen überfüllt sind und etliche Studiengänge, so auch der Studiengang der Betriebswirtschaftslehre, durch einen Numerus clausus blockiert werden. Als eine Alternative zu einem Hochschulstudium wird von vielen jungen Leuten die klassische kaufmännische Ausbildung in der Wirtschaft gesehen. Große Karrierepläne stoßen hier allerdings schnell an ihre Grenzen. Es gibt aber noch eine weitere Alternative, nämlich Studium und gleichzeitig Berufsausbildung Dieser Weg ist ein Studienmodell, das nach den Grundsätzen des dualen Bildungssystems eine betriebliche Ausbildung und ein betriebswirtschaftliches Studium miteinander kombiniert. Duale Ausbildung und Studium auf Universitätsniveau Ein solches Studienmodell bietet die VWA Ostbayern gemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer Regensburg und der Steinbeis- Hochschule Berlin GmbH an. Durch die Kooperation mit der staatlich anerkannten Steinbeis-Hochschule Berlin GmbH, eine der größten privaten Hochschulen Deutschlands mit Universitätsstatus, kann parallel zum VWA-Studium der akademische Abschluss Bachelor of Business Administration (BBA) erworben werden. Unterweisung am Arbeitsplatz Dieses duale Studienmodell führt engagierte, ehrgeizig und überdurchschnittlich einsatzbereite Abiturienten nach drei Jahren zum/zur Betriebswirt/in (VWA) und für diejenigen, die dies anstreben, nach einem weiteren Jahr zum international anerkannten akademischen Abschluss Bachelor of Business Administration (BBA) 04 05

6 3 Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Ostbayern e.v. in Regensburg Ziel der Ausbildung Praxisbezogenes Studium Breites Einsatzspektrum Führungsaufgaben übernehmen Die Wirtschaft fordert für die Ausbildung ihrer Führungskräfte ein hochwertiges und nicht zu lange dauerndes praxisbezogenes Studium. Das gilt insbesondere für die mittelständische Wirtschaft, wie sie auch für den ostbayerischen Raum typisch ist. Ziel eines derartigen Studiums ist es, für alle betriebswirtschaftlichen Bereiche befähigte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit einem breiten Einsatzspektrum heranzubilden, die es verstehen, das den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen entsprechende betriebswirtschaftliche Instrumentarium unter Beachtung rechtlicher Implikationen und gesamtwirtschaftlicher Rahmenbedingungen und Entwicklungen auf die Lösung praktischer Probleme anzuwenden. Die Absolventinnen und Absolventen sollen am Ende ihres Studiums Betriebsabläufe in ihrem Zusammenhang erkennen, beurteilen und Problemlösungen erarbeiten können. Sie sollen darüber hinaus in der Lage sein, auf den verschiedensten betriebswirtschaftlichen Gebieten Fach- und Führungsaufgaben auf mittlerer und gehobener Leitungsebene zu übernehmen. Ebenso sollen sie Entscheidungen unter Berücksichtigung der internationalen Geschäfts- und Handelsbeziehungen des Unternehmens treffen können. Vorlesung in überschaubarer Gruppengröße für intensive und optimale Betreuung und Ausbildung Konzeption Der duale Studiengang Betriebswirt/in (VWA) und Bachelor of Business Administration (BBA) wurde so konzipiert, dass in einem Projekt-Kompetenz- Studium (PKS) eine inhaltliche und zeitlich enge Verzahnung von praxisbezogenen und theorieorientierten Studienkomponenten möglich ist. Unternehmerische Problemstellungen können im Rahmen des PKS gelöst werden. Davon profitieren Unternehmen und Studenten.

7 Studieren und gleichzeitig eine Ausbildung machen das war für mich die ideale Kombination nach dem Abitur, da sich mir damit die Aussicht auf eine hochwertige theoretische Ausbildung bot, ich gleichzeitig aber schon in das Berufsleben starten konnte. Auch die kurze Studiendauer von 6 Semestern war ein entscheidendes Argument, konnte ich mir doch so gegenüber einem vergleichbaren klassischen Hochschulstudium mindestens ein Jahr sparen und ganz nebenbei noch nach 2 Jahren den IHK Abschluss zur Bürokauffrau mitnehmen. Wie aber so oft im Leben, ist der attraktivste Weg nicht auch der leichteste. Die Mehrbelastung, die bei einem Studium parallel zu einer Ausbildung entsteht, ist offensichtlich. Wer jedoch seine Ausbildung bei der VWA Ostbayern erfolgreich abschließt, ist bestens ausgebildet und sofort einsetzbar, da er über unmittelbares Anwendungswissen und betriebliche Erfahrungen verfügt. Ich kann nur jedem, welcher ein solches duales Studium für sich in Erwägung zieht, empfehlen, den Schritt zu wagen! Ich für meinen Teil bin froh darüber, diesen Weg eingeschlagen zu haben. Kerstin Wittmann, VWA

8 5 Vorteile für die Unternehmen Die Unternehmen erhalten nach 3 bzw. 4 Jahren Fach- und Führungsnachwuchskräfte, die sowohl kaufmännisch-praktisch als auch wissenschaftlich-theoretisch ausgebildet sind. Die Unternehmen können sich ihr künftiges Führungspersonal systematisch heranbilden und bereits während der Ausbildungszeit unternehmensspezifische Qualifikationen fördern. Der Studiengang ist besonders durch die unternehmensbezogenen Studien- und Projektarbeiten gekennzeichnet. Durch die Bearbeitung eines Unternehmensprojektes während des Studiums wird erlerntes Wissen sofort in der Praxis erprobt und angewendet. Das Studium fördert die konkrete praktische Anwendung von betriebswirtschaftlichen Tools und theoretischem Wissen ein entscheidender Vorteil. Diese gut ausgebildeten und in der Unternehmenspraxis bereits erfahrenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind sofort einsetzbar und können verantwortungsvolle berufliche Positionen übernehmen. Nach Ausbildung und Studium benötigen die jungen Leute keine besondere Einarbeitungszeit im Unternehmen, da sie neben theoretischen Kenntnissen - bereits über unmittelbares Anwendungswissen und betriebliche Erfahrungen verfügen. Trotz aller Flexibilität der jungen Leute hat sich gezeigt, dass sie ihren Unternehmen nach dem Studium bei entsprechenden Aufstiegschancen wesentlich länger als üblich erhalten bleiben. Sie wachsen zu Mitarbeitern mit hoher Betriebsidentifikation heran.

9 Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Ostbayern e.v. in Regensburg 56 Vorteile für die Studierenden Die Ausbildungs- und Studienzeit beträgt für den Betriebswirt (VWA) nur 3 Jahre (6 Semester). Im Vergleich zu Hochschulabsolventen gelangen Absolventen dieses Studienganges deutlich früher und in jüngerem Alter in beruflich anspruchsvolle Positionen. Absolventinnen und Absolventen haben am Ende des Ausbildungs- und Studienganges eine Mehrfachqualifikation: 1. eine abgeschlossene kaufmännische Berufsausbildung 2. das Wirtschaftsdiplom Betriebswirt (VWA) und möglicherweise nach 4 Jahren zusätzl. 3. den international anerkannten akademischen Abschluss Bachelor of Business Administration (BBA) Sie verfügen vom Beginn ihrer Ausbildung an über ein festes Einkommen, einen sicheren Arbeitsplatz sowie ausgezeichnete Aufstiegschancen. Im Vergleich zu einem herkömmlichen Studium sparen sie Zeit und Kosten. Die Studienbedingungen schaffen die Voraussetzung für hohe Studienmotivation und ein effizientes Studium. Eine straffe Organisation des Studiums, das mit überschaubarer Teilnehmerzahl durchgeführt wird, sowie der dadurch mögliche direkte Kontakt zu den Dozenten, insbesondere auch den Professoren der Universitäten Passau und Regensburg sorgen für eine besondere Effizienz. Nach einer Statistik des Informationsdienstes des Instituts der deutschen Wirtschaft (iwd) sind die beruflichen Chancen für Absolventen des Abiturienten-Studienganges bemerkenswert gut. Im Vergleich mit Fachhochschulabsolventen räumen 45 % der Unternehmen den Teilnehmern bessere Chancen ein. Die Studentinnen und Studenten können noch während ihres kompakten Studiums zusätzliche Qualifikationen erwerben, z. B. Wirtschafts-Englisch oder EDV (über IHK)

10 7 Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Ostbayern e.v. in Regensburg Ausbildungs- und Studiengang Aufbau und Ablauf Die Ausbildung gliedert sich in kaufmännisch-praktischer Teil - im Ausbildungsbetrieb - + theoretisch-wissenschaftlicher Teil - das Studium - Dieses Studium an der Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie bzw. der Steinbeis-Hochschule ist branchenübergreifend und entspricht dem wissenschaftlichen Anspruch einer Universität. Dieses Niveau wird vor allem dadurch gewährleistet, dass der überwiegende Teil der wissenschaftlichen Lehrveranstaltungen von Professoren der Universitäten Passau und Regensburg abgehalten wird. Gegenstand des Studiums zum Betriebswirt (VWA) bzw. zum Bachelor of Business Administration (BBA) sind einzel- und gesamtwirtschaftliche Aspekte ökonomischen Handelns sowie die für das Wirtschaftsleben bedeutsamen Rechtsgebiete. Der Schwerpunkt liegt in der Betriebswirtschaftslehre. Die Ausbildung wird nach der vom Bundesverband Deutscher Verwaltungs- und Wirtschafts- Akademien für das betriebswirtschaftliche Studium im dualen System bundeseinheitlich verabschiedeten Rahmenstudienordnung durchgeführt. Gut zu wissen... Der duale Studiengang zum/zur Betriebswirt/in (VWA) ist in der Wirtschaft besonders anerkannt. Ostbayerische Unternehmen rekrutieren seit 1989 mit diesem Studiengangmodell ihren Fach- und Führungskräftenachwuchs.

11 Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Ostbayern e.v. in Regensburg 58 Bachelor of Business Administration (nach 8 Semestern) Staatlich und international anerkannter Hochschulabschluss Berufsbegleitendes betriebswirtschaftliches Projekt-Kompetenz-Studium Präsenzphasen Selbststudium Unternehmensprojekt Diplomprüfung Betriebswirt(in) VWA (nach 6 Semestern) Steinbeis- Hochschule Berlin Ergänzungs- und Vertiefungsmodule Vertiefende praktische Ausbildung im Betrieb Ausbildungsabschlussprüfung (IHK) nach 2 Jahren * Grundlegende prakt. Ausbildung im Betrieb Betriebswirtschaftliches Studium an der VWA (6 Theorieblöcke à 10 Wochen) Wissenschaftliche Vorlesungen Mathematik, Statistik Business English Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife Die erste Phase der Ausbildung dauert 2 Jahre und schließt mit der kaufmännischen Abschlussprüfung zum/zur Bürokaufmann/-kauffrau bzw. zum/ zur Industriekaufmann/-kauffrau vor der Industrieund Handelskammer Regensburg ab. In dieser Ausbildungsphase (4 x ca. 10 Wochen Vollzeitunterricht) erwerben die Teilnehmer das kaufmännische Wissen eines/einer Bürokaufmanns/- kauffrau und eines/einer Industriekaufmanns/-kauffrau und fundierte Kenntnisse in Datenverarbeitung und Wirtschaftsenglisch. Daneben finden bereits wissenschaftliche Lehrveranstaltungen zum Studium Betriebswirt (VWA) statt. Die zweite Phase umfasst 1 Jahr (2 Semester) In dieser Zeit werden ausschließlich wissenschaftliche Lehrveranstaltungen, wieder als ca. 10-Wochen- Blöcke, durchgeführt und das bereits erworbene Wissen vertieft. Die Studierenden erwerben Leistungsnachweise durch Klausuren, die gleichzeitig auf die Diplomprüfung zum Betriebswirt (VWA) vorbereiten. Innerhalb der betrieblichen Ausbildung erfüllen Sie zunehmend eigenverantwortlich kaufmännische Aufgaben. Sie arbeiten als Assistenten des Gruppen- bzw. Abteilungsleiters in einzelnen Projekten und werden auf spätere Führungsaufgaben vorbereitet. Der zweite Ausbildungsabschnitt endet mit der Prüfung zum/zur Betriebswirt/in VWA. Das Studium kann mit diesem Abschluss enden. Für den Abschluss Bachelor of Business Administration, beginnt parallel zur zweiten Phase das betriebswirtschaftliche Projekt-Kompetenz-Studium, das aus Präsenzphasen, Ergänzungs- und Vertiefungsmodulen, Selbststudium und einem Unternehmensprojekt besteht und mit der Prüfung zum Bachelor of Business Administration (BBA) endet. Die Vertiefungsfächer ergänzen das Studium durch spezifisches Know-how und flankieren das grundständige betriebswirtschaftliche Wissen. Die Module wurden in enger Zusammenarbeit mit der Wirtschaft entwickelt, um eine praxisgerechte und zukunftsorientierte Ausbildung für die Studenten zu gewährleisten. Der Auslandsaufenthalt ermöglicht interkulturellen Austausch und einen Einblick in die Strukturen und Arbeitsweisen ausländischer Betriebe

12 9 Bachelor of Business Administration Die Methodik von VWA und Steinbeis Als moderner Studiengang erfüllt der Bachelor of Business Administration (BBA) wichtige Voraussetzungen: Das Studium wird parallel zur Berufsausbildung absolviert Der Studiengang bringt dem projektgebenden Unternehmen durch die Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Technologien Wettbewerbsvorteile. Maßstab sind die Anforderungen der unternehmerischen Praxis Effizienz durch individuelle Lernformen und -möglichkeiten Tolle Karrierechancen im Unternehmen Chefs wissen: VWA-Absolventen haben reinen Hochschulabsolventen einiges voraus. Denn sie erwerben in kürzester Zeit neben einem hohen Maß an Praxiserfahrung einen hochqualifizierten Bildungsabschluss. Das heißt, sie lernen vom ersten Tag an, worauf es in der Praxis ankommt, und können Probleme nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen lösen. Sie sind besonders leistungsbereit und haben die nötige Nervenstärke. Unternehmen rekrutieren durch diesen Studiengang gezielt ihren Fach- und Führungskräftenachwuchs!

13 Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Ostbayern e.v. in Regensburg Im Einzelnen gestaltet sich dies folgendermaßen: Praxisorientiert Die Studierenden können entsprechend Ihrer beruflichen Anforderungen oder den Erfordernissen der Branche berufsorientierte Schwerpunkte/Konzentrationsfelder wählen. Der Studiengang setzt bewusst auf die Aufarbeitung von wissenschaftlich fundierten Lehrinhalten und deren praxisnahe, ergebnisorientierte Vermittlung. Projektbezogen Die/der Studierende definiert mit seinem Tutor und seinem Unternehmen den konkreten Inhalt seines Projektes, das er während des Studiums fortlaufend bearbeitet und vorantreibt. Die Arbeit am Projekt begleitet das gesamte Studium als durchgängiges Leitthema und ist integraler Bestandteil des Studiums. Davon profitieren nicht nur die/der Studierende, sondern auch das Unternehmen. Bei der Themenwahl und Bearbeitung stehen den Studierenden die Lehrbeauftragten und Tutoren alle mit akademischer Ausbildung und langjähriger Berufs- und Lehrerfahrung beratend zur Seite. Individuell Das Projekt-Kompetenz-Studium (PKZ) zum Bachelor of Business Administration (BBA) bietet eine effiziente Verbindung von Präsenzund selbstgesteuerten Lernphasen. Die Arbeitszeit im Unternehmen wird nur wenig beschnitten. Der integrierte Transfer von beruflicher Tätigkeit, Projektarbeit und wirtschaftswissenschaftlicher Lehre greifen studienfördernd ineinander. Modularisiert Das Studium ist modularisiert, d.h. in inhaltlich zusammengehörige Blöcke gegliedert. Die einzelnen Module werden studienbegleitend abgeprüft. Die zugehörigen Prüfungskomponenten haben bis auf wenige Ausnahmen eine Doppelqualifikation: Sie sind zugleich Elemente der Prüfung zum Betriebswirt (VWA) als auch der Prüfung zum Bachelor of Business Administration (BBA)

14 10 Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Ostbayern e.v. in Regensburg Studieninhalte Stoffplan Betriebswirtschaftslehre Kostenrechnung Aufgaben und Ziele; Istkostenrechnung mit Kostenarten-, Kostenstellen- und Kostenträgerrechnung; kurzfristige Erfolgsrechnung; Systeme der Voll- und Teilkostenrechnung; Kostenplanung und Kostenkontrolle Bilanzen Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse: Grundlegendes zur Bedeutung nationaler und internationaler Jahresabschlüsse; Bilanzierung des Vermögens, der Schulden und des Eigenkapitals; Gewinn- und Verlustrechnung nach dem Umsatzkosten- und Gesamtkostenverfahren; Praxis der Aufstellung von Jahresabschlüssen; Analyse der Vermögens-, Erfolgs- und Finanzlage mit traditionellen Jahresabschlüssen; moderne Verfahren der Rechnungslegung und Bewertung von Unternehmen. Produktionswirtschaft, Personal, Organisation Die Produktionsfaktoren sowie die Bedingungen ihres effizienten Einsatzes, Organisationsformen; Materialwirtschaft und Logistik; Verfahren der Bedarfsermittlung und Beschaffung; Logistik-Controlling Finanzierung Grundzüge der Investitionsrechnung; Steuerwirkungen; Finanzplanung; Cash-flow-Analyse; Rentabilitäten und Performance-Messung; Finanzierungsformen; Bedeutung der Innenfinanzierung, Außenfinanzierung; Finanzierung und Risiko; Formen der Kapitalerhöhung; Aktiengesellschaft und Kapitalmarkt; Venture Capital-Finanzierung Marketing Einsatz des absatzpolitischen Instrumentariums, insbesondere Preispolitik, Produktpolitik; Formen und Methoden der Marktforschung; Kommunikationspolitik Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Einkommen-, Kirchen-, Körperschafts- und Gewerbesteuer sowie deren Einfluß auf die Rechtsformwahl und auf Investition und Finanzierung Produktion und Investition Grundlagen der Investitionsrechnung; Investitionsentscheidung anhand des Kapitalwertes; weitere Methoden der Investitionsrechnung; Bestimmung des Kalkulationszinsfußes; der optimale Einsatzzeitpunkt; die Berücksichtigung von Gewinnsteuern; Risikoberücksichtigung im Investitionskalkül Grundzüge der Produktionstheorie; Grundzüge der Kostentheorie; Entscheidungstatbestände im Produktionsbereich Planung und Organisation Grundlagen; das Organisationssystem des Unternehmens; Organisationsformen; Organisationsmodelle; Unternehmensplanung Mathematik/Statistik Grundlagen der Mathematik; Lösung von Gleichungen mit mehreren Unbekannten, Kurvendiskussion, Funktionen mit mehreren unabhängigen Variablen; Einführung in Matrizenrechnung; Grundzüge der linearen Programmierung; grundlegende Verfahren der Statistik; deskriptive Statistik; Indexzahlen, Verfahren zur Trendberechnung bei Zeitreihen; Grundzüge der Punkt- und Intervallschätzung

15 Studieninhalte Stoffplan Volkswirtschaftslehre Grundlagen Überblick über die zu lösenden Grundprobleme einer Volkswirtschaft; die Wirtschaft und das Ökonomische Prinzip ; die Volkswirtschaft; Produktionsfaktoren und Produktionsfunktionen; Güter- und Bedürfnisbefriedigung; der Wirtschaftskreislauf; Markt- und Preisbildung; Effiziente Produktion; Gerechte Einkommensverteilung; Bedarfsgerechte Güterstruktur; Vollbeschäftigung der Produktionsfaktoren; Wirtschaftssysteme: Marktwirtschaft und Planwirtschaft Beschäftigung und Preisniveau Der Wirtschaftskreislauf; Beschäftigung, Preisniveau und Sozialprodukt als Ergebnis des Zusammenwirkens des gesamtwirtschaftlichen Angebots und der gesamtwirtschaftlichen Nachfrage; Nachfrageinduzierte Schwankungen der Ressourcenauslastung: Multiplikatorprozesse; Unter- und Überbeschäftigung und Arten der Arbeitslosigkeit; Inflationsarten und -ursachen; Das fiskalpolitische und geldpolitische Instrumentarium zur Bekämpfung konjunktioneller Arbeitsmarktungleichgewichte; Ansatzpunkte zur Überwindung nicht-konjunktureller Arbeitslosigkeit und zur Bekämpfung der Inflation. Systeme und Konzeptionen der Wirtschaftsordnung Soziale Marktwirtschaft; Träger und Instrumente der Wirtschafts- und Sozialpolitik; Gestaltung von Wirtschaftsgrundlagen und Wirtschaftsstruktur; Konjunktur- und Wachstumspolitik Außenwirtschaft und Wachstum Einführung; Die Zahlungsbilanz; Außenwirtschaftliches Gleichgewicht; Währung; Wechselkurs; Außenwirtschaftspolitik; Begriff und Messung des Wirtschaftswachstums; Wirkungen des Wirtschaftswachstums; Merkmale und Bestimmungsfaktoren des Wirtschaftswachstums; Wachstumspolitik Allokation und Umwelt Begriff und Probleme der Allokation; Preisbildung und Allokation; Staatliche Allokationspolitik; Begriff und Dimensionen der Einkommensverteilung; Einzel- und gesamtwirtschaftliche Bestimmungsfaktoren; Staatliche Redistributionspolitik Mikroökonomie Referenzmodell: private Güter, vollständige Konkurrenz; Variationen des Referenzmodells: Staatseingriffe, unvollständige Konkurrenz, nicht rein private Güter Makroökonomie Referenzmodell: Vollbeschäftigung und Preisniveaustabilität; Variationen des Referenzmodells: Probleme der Vollbeschäftigung, der Preisniveaustabilität und des außenwirtschaftlichen Gleichgewichts 14 15

16 Studieninhalte Stoffplan Bürgerliches Recht Allgemeiner Teil Rechtssubjekte und Rechtsobjekte; Natürliche und Juristische Person; Vertrag; Willenserklärung; Allgemeine Geschäftsbedingungen; Irrtumslehre; Stellvertretung Schuldrecht Struktur und Inhalt des Schuldverhältnisses, Leistungsstörungen, Kauf, Miete, Werkvertrag und Schadensrecht Sachenrecht Besitz- und Eigentumsschutz, Eigentumserwerb an beweglichen Sachen und an Grundstücken, Darlehen und Verbraucherdarlehen, Personalsicherheiten, Mobiliarsicherheiten, Grundpfandrecht Arbeitsrecht Grundlagen des Arbeitsrechts; Begriffe des Arbeitsrechts; Begründung des Arbeitsrechts; Inhalt und Gestaltungsformen des Arbeitsverhältnisses; Beendigung des Arbeitsvertrages Handelsrecht Das kaufmännische Unternehmen; Kaufmännische Stellvertretung; Handelsgeschäfte, insbesondere Handelskauf Gesellschaftsrecht Gesellschaft des bürgerlichen Rechts, Offene Handelsgesellschaft, Kommanditgesellschaft, GmbH und Aktiengesellschaften Familien- und Erbrecht Rechtsstellung der Erben Zivilprozess und Insolvenzverfahren Materielles Insolvenzrecht (Kaufvertrag, Arbeitsvertrag, Konten, Aussonderung, Absonderung), Insolvenzverfahren (Insolvenzgründe, Anmeldung von Forderungen, Verfahrensziel, Stellung von Gericht, Verwalter und Gläubiger), Restschuldbefreiung und Verbraucherinsolvenzverfahren Wertpapierrecht Wertpapierbegriff Namens-, Inhaber-, Orderpapiere Ausstellung, Übertragung und Zahlung von Wechsel und Scheck Wirtschaftsrecht Überblicke über Immaterialgüterrecht und Wettbewerbsrecht

17 Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Ostbayern e.v. in Regensburg Studieninhalte Stoffplan Öffentliches Recht Allgemeine Staatslehre Staatsbegriff; Die verschiedenen Staats- und Regierungsformen, insbesondere das Demokratieprinzip; Staat und Wirtschaft; Staat und Rechtswissenschaften Staatsrecht Staatsorganisationsrecht: Rechtsstaatsprinzip; Sozialstaatsprinzip; Bundesstaatsprinzip; Demokratieprinzip; Wahlrechtsgrundsätze; Gesetzgebungskompetenzen; Verwaltungskompetenzen Grundrechte Grundrechtsfunktionen; Grundrechtsfähigkeit; Überblick über die wichtigsten Einzelgrundrechte Umweltrecht Allgemeines Umweltrecht; Besonderes Umweltrecht (BlmSchG) Allgemeines und Besonderes Steuerrecht Steuersystem; Finanzverfassung; Steuerschuldverhältnis; Steuerverfahrensrecht Europarecht Ziele des EU-Vertrags; Grundfreiheiten des EU- Vertrags; Rechtsvereinheitlichung; Umweltpolitik; Außenhandelsrecht Wirtschaftsverwaltungsrecht Begriff Wirtschaftsverwaltungsrecht; Allgemeines Wirtschaftsverwaltungsrecht; Besonderes Wirtschaftsverwaltungsrecht (Gewerberecht, Gaststättenrecht, Handwerksrecht, Verkehrsgewerbe- und Beförderungsrecht, Subventionsrecht) 16 17

18 11 Studieninhalte der Vertiefungsphasen Unternehmensführung Instrumente der Unternehmensführung, Führung von Unternehmen und Menschen, Prozesse der Unternehmensführung (Ziel- und Planungssysteme, Implementierung und Kontrolle), Normatives Management (Vision, Politik, Verfassung, Kultur), Grundlagen des Strategischen Managements (Strategie-Konzepte und Typen, Strategie-Analyse, Strategische Planung, Strategische Implementierung und operative Umsetzung), Operations Research, Internationalisierung, Unternehmensstandort, Leistungsprozesse. Strategisches und Internationales Marketing Marketingstrategien, Außenhandel, generelle Risiken im internationalen Marketing, Grundlagen der Internationalen Marktforschung, Besonderheiten des Marketing-Mixes im internationalen Marketing. Finanzmanagement Buchführung, Bilanzierung und Erfolgsermittlung, Bilanzanalyse und Bilanzpolitik, Cashflow-Analyse, Erfolgs- und Liquiditätsplanung, Steuerlehre, Kosten-Leistungsrechnung, Investition und Finanzierung, Controlling, Grundlagen des betrieblichen Rechnungswesens (Buchführung, Jahresabschluss, Bilanz und G+V), Budgetierung. Internationale Rechnungslegung Grundlagen und Anwendungsbereiche der Rechnungslegung, Grundlagen und Techniken der Konzernrechnungslegung nach IFRS, Konzernabschlusserstellung, Externe Unternehmensrechnung und Berichterstattung.

19 Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Ostbayern e.v. in Regensburg Wirtschafts- und Gesellschaftsrecht Wirtschaftsprivatrecht, Unternehmensrecht, Gesellschaftsformen, Unternehmens-Beteiligungskauf, Umwandlung von Gesellschaften, Patent- und Lizenzrecht, Vertriebsrecht. Studienarbeit Die Studienarbeit ist eine wissenschaftliche Ausarbeitung zu einem mit der Steinbeis-Hochschule abgestimmten anwendungsorientierten akademischen Thema, beispielsweise Vergleich von Qualitätsmanagementsystemen. Projektarbeit Ein integraler wesentlicher Bestandteil des Vertiefungsstudiums ist die Durchführung eines transferorientierten Projektes im eigenen Unternehmen. Dabei sollen Sie die Studieninhalte aktuell und anwendungsrelevant auf eine konkrete Aufgabenstellung aus Ihrem Berufsfeld umsetzen und damit zeigen, dass Sie in der Lage sind ein Problem mit dem erworbenen Fachwissen selbstständig, methodisch und theoretisch fundiert zu bearbeiten sowie in Form der Bachelor Thesis zu dokumentieren und zu präsentieren. Sie werden hierbei individuell durch Ihren Tutor begleitet und unterstützt

20 11 Unsere Dozenten Arnold, Rainer Baumgartner, Cornelia Becker, Hans-Jürgen Bühner, Rolf Drukarczyk, Jochen Haase, Klaus Dittmar Heubes, Jürgen Hribek, Günther Kleinhenz, Gerhard Kromschröder, Bernhard Künzl, Reinhard Lüdeke, Reinar Schild, Christian Schildbach, Thomas Schneider, Wilhelm Dr. jur., Universitätsprofessor/ Universität Regensburg, Lehrstuhl für Öffentliches Recht, insbesondere ausländisches Öffentliches Recht, Rechtsvergleichung, Wirtschaftsverwaltungsrecht und Recht der Europäischen Gemeinschaften Dr. rer. pol., Dozentin Dr. jur., Universitätsprofessor/ Universität Regensburg, Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Europäische Rechtsgeschichte und Kirchenrecht Dr. rer. pol., Universitätsprofessor/ Universität Passau, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Organisation und Personalwesen Dr. rer. pol., Dr. h.c., Universitätsprofessor/ Universität Regensburg, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, Finanzierung Dr. rer. pol., Dr. h.c., Universitätsprofessor/ Universität Passau, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Dr. rer. pol., Universitätsprofessor/ Universität Regensburg, Volkswirtschaftslehre Dr. rer. pol., Geschäftsführer CenTouris Dr. rer. pol., Universitätsprofessor/ Universität Passau, Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Wirtschafts- und Sozialpolitik Dr. rer. pol., Universitätsprofessor/ Universität Passau, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Versicherungswirtschaft und Risikotheorie Dr. jur., Richter beim Arbeitsgericht Regensburg Dr. rer. pol., Universitätsprofessor/ Universität Passau, Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzwissenschaft Dr. jur., Fachanwalt für Arbeitsrecht, Regensburg Dr. rer. pol., Universitätsprofessor/ Universität Passau, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Revision und Unternehmensrechnung Dr. rer. pol., Akad. Direktor beim Institut für Betriebswirtschaftslehre, Universität Regensburg

Vorsprung durch Wissen

Vorsprung durch Wissen VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie für den Regierungsbezirk Freiburg e.v. Studiengang Bachelor of Arts in Business Administration (B.A.BA) FREIBURG E.V. Vorsprung

Mehr

Bachelor of Arts (B.A.) Business Administration. Vorsprung durch Wissen. Studiengang. Freiburg e.v.

Bachelor of Arts (B.A.) Business Administration. Vorsprung durch Wissen. Studiengang. Freiburg e.v. VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie für den Regierungsbezirk Freiburg e.v. Studiengang Bachelor of Arts (B.A.) Business Administration FREIBURG E.V. Vorsprung durch

Mehr

Bachelor of Business Administration (BBA)

Bachelor of Business Administration (BBA) Kreisverband Minden e.v. Ihre Aufstiegschance im Gesundheits und Sozialwesen Bachelor of Business Administration (BBA) Management im Gesundheits und Sozialwesen Studienstandort Minden Staatlich und international

Mehr

Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung zum 3. Aufbaustudiengang Controller/in (VWA)

Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung zum 3. Aufbaustudiengang Controller/in (VWA) Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung zum 3. Aufbaustudiengang Controller/in (VWA) VWA Ostbayern Die Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Ostbayern e.v. wurde 1948 gegründet. Hauptakademie:

Mehr

Gesundheitsökonom (VWA)

Gesundheitsökonom (VWA) Infoveranstaltung zum Studiengang Gesundheitsökonom (VWA) VWA Ostbayern Die Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Ostbayern e.v. wurde 148 gegründet. Hauptakademie: Zweigakademien: Regensburg Landshut,

Mehr

Ausbildung und Studium kombinieren! Duales BWL-Studium für Abiturientinnen und Abiturienten. Die Akademie für HÖHER SCHNELLER WEITER BILDUNG

Ausbildung und Studium kombinieren! Duales BWL-Studium für Abiturientinnen und Abiturienten. Die Akademie für HÖHER SCHNELLER WEITER BILDUNG Ausbildung und Studium kombinieren! Duales BWL-Studium für Abiturientinnen und Abiturienten Die Akademie für HÖHER SCHNELLER WEITER BILDUNG Das praxisnahe Studium im Düsseldorfer Modell Das Düsseldorfer

Mehr

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Ihre Karrierechance Die Globalisierung und die damit einhergehenden wirtschaftlichen Veränderungsprozesse erfordern von Fach-

Mehr

Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration

Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration Ausbildungsbegleitend Studieren zweiteschule gemeinnützige GmbH Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration Schwerpunkt International Management Steinbeis Studienzentrum Lahr/Schwarzwald In Kooperation

Mehr

Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB) Außenstelle Limburg. Berufsbegleitendes Studium. Bachelor of Business Administration (BBA) Business Security

Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB) Außenstelle Limburg. Berufsbegleitendes Studium. Bachelor of Business Administration (BBA) Business Security Berufsbegleitendes Studium Bachelor of Business Administration (BBA) Business Security 1971 Gründung der Steinbeis-Stiftung - Technologie- und Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft 1982

Mehr

Betriebswirt/in VWA und Bachelor of Business Administration

Betriebswirt/in VWA und Bachelor of Business Administration Infoveranstaltung zum Studiengang Betriebswirt/in VWA und Bachelor of Business Administration Dipl.-Kfm. Josef Vogl Hauptgeschäftsführer Prof. Dr. Klaus Röder Studienleiter 1 VWA Ostbayern Die Verwaltungs-

Mehr

Controller/in (VWA) Marketing- und Vertriebsmanager/in (VWA)

Controller/in (VWA) Marketing- und Vertriebsmanager/in (VWA) DIEWISSEN SCHAFFT Informationsveranstaltung Controller/in (VWA) Marketing- und Vertriebsmanager/in (VWA) Dipl.-Kfm. Josef Vogl Hauptgeschäftsführer Prof. Dr. Klaus Röder Studienleiter VWA Ostbayern Die

Mehr

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION Product Engineering STAATLICH UND INTERNATIONAL ANERKANNTER HOCHSCHULABSCHLUSS Ihre Karrierechancen Management Know-how ist

Mehr

Bachelor of Arts (B.A.) Business Administration. Vorsprung durch Wissen. Studiengang. oder Health Management. Freiburg e.v.

Bachelor of Arts (B.A.) Business Administration. Vorsprung durch Wissen. Studiengang. oder Health Management. Freiburg e.v. Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie für den Regierungsbezirk Freiburg e.v. Studiengang Bachelor of Arts (B.A.) Business Administration oder Health Management Vorsprung durch Wissen Mit dem Betriebswirt

Mehr

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION Gesundheits- und Sozialmanagement STAATLICH UND INTERNATIONAL ANERKANNTER HOCHSCHULABSCHLUSS Ihre Karrierechancen Das praxisnahe

Mehr

Seminarort Regensburg und Berlin

Seminarort Regensburg und Berlin Seminarort Regensburg und Berlin Beginn Ende April 2009 bis April 2012 BBA 1 Dauer 36 Monate Studiengangsleitung Herr Vogl Studiengangsbetreuung: Frau Brigitte Grabinger, Frau Maria Siegel Studien und

Mehr

BACHELOR OF ARTS BUSINESS ADMINISTRATION (B.A.)

BACHELOR OF ARTS BUSINESS ADMINISTRATION (B.A.) DUALES STUDIUM BACHELOR OF ARTS BUSINESS ADMINISTRATION (B.A.) Project and Office Management INKLUSIVE BERUFSAUSBILDUNGSABSCHLUSS KAUFMANN/-FRAU FÜR BÜROMANAGEMENT (IHK) DIREKT IN IHRER REGION! HOHE ÜBERNAHMECHANCE!

Mehr

WIRTSCHAFTS AKADEMIE. Staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft

WIRTSCHAFTS AKADEMIE. Staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft WIRTSCHAFTS AKADEMIE Staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft BetriebswirtBachelor das Kombistudium Mit dem Kombistudium BetriebswirtBachelor haben Sie die Möglichkeit,

Mehr

Studieren oder Praxis / Ausbildung? Am besten beides mit dem Bachelorstudium an der WKS

Studieren oder Praxis / Ausbildung? Am besten beides mit dem Bachelorstudium an der WKS Martin Petzsche Studieren oder Praxis / Ausbildung? Am besten beides mit dem Bachelorstudium an der WKS Studienzentrum der Fachhochschule des Mittelstandes (FHM) an der Wilhelm-Knapp-Schule (WKS) 0 Agenda

Mehr

BACHELOR OF ARTS BuSInESS AdMInISTRATIOn (B.A.)

BACHELOR OF ARTS BuSInESS AdMInISTRATIOn (B.A.) AuSBILdunGS- OdER BERuFSBEGLEITEndES STudIuM BACHELOR OF ARTS BuSInESS AdMInISTRATIOn (B.A.) STAATLICH und InTERnATIOnAL AnERKAnnTER HOCHSCHuLABSCHLuSS n branchenspezif ischer Schwerpunkt möglich n ohne

Mehr

Berufsbegleitendes Studium zum/zur. Betriebswirt/in (VWA) 1. Semester des XVII. Studiengangs Sommersemester 2013

Berufsbegleitendes Studium zum/zur. Betriebswirt/in (VWA) 1. Semester des XVII. Studiengangs Sommersemester 2013 Berufsbegleitendes Studium zum/zur Betriebswirt/in (VWA) oder Verwaltungs-Betriebswirt/in (VWA) Teilanstalt Kaiserslautern Vorlesungsverzeichnis 1. Semester des XVII. Studiengangs Sommersemester 2013 Seite

Mehr

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Bank. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Bank. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Bank Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Banken nehmen in unserer Gesellschaft eine grundlegende

Mehr

Diplom-Finanzierungswirt/in (VWA) Leasing-Fachwirt/in (IHK)

Diplom-Finanzierungswirt/in (VWA) Leasing-Fachwirt/in (IHK) Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie für den Regierungsbezirk Freiburg e.v. Studiengang Diplom-Finanzierungswirt/in (VWA) für Finanzierung, Leasing, Factoring (VWA Freiburg) und Leasing-Fachwirt/in (IHK)

Mehr

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION Gesundheits- und Sozialmanagement STAATLICH UND INTERNATIONAL ANERKANNTER HOCHSCHULABSCHLUSS Ihre Karrierechancen Das Gesundheits-

Mehr

Pharma-Management. Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration. pharmab.a. Berufsbegleitendes Studium

Pharma-Management. Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration. pharmab.a. Berufsbegleitendes Studium Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration pharmab.a. Pharma-Management Berufsbegleitendes Studium Staatlich und international anerkannter Hochschulabschluss FIBAA-akkreditiert GALGENMÜLLER PHARMA-AKADEMIE

Mehr

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft (B.A) IfV NRW

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft (B.A) IfV NRW Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft (B.A) IfV NRW Freitag, 6. Februar 2015 Betriebswirtschaft (B.A) SEITE 1 VON 25 Fach: Beschaffung 2872-1799 Beschaffung Lerneinheit 4 Beschaffungsmanagement,

Mehr

Neu im Programm. Production - Produktion Mechatronics - Mechatronik

Neu im Programm. Production - Produktion Mechatronics - Mechatronik Neu im Programm Production - Produktion Mechatronics - Mechatronik CAREER&STUDY INNOVATIVE PERSONALENTWICKLUNG NACH MASS POSITIONIERUNG UND REKRUTIERUNG Mit Career&Study bieten Sie Ihren Mitarbeitern neue

Mehr

Sozialberufliches Management. Ihre Karrierechance. Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration. St. Loreto ggmbh. Steinbeis-Hochschule Berlin

Sozialberufliches Management. Ihre Karrierechance. Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration. St. Loreto ggmbh. Steinbeis-Hochschule Berlin St. Loreto ggmbh Institut für Soziale Berufe Schwäbisch Gmünd und Ellwangen Ihre Karrierechance Steinbeis-Hochschule Berlin staatlich & international anerkannter Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.)

Mehr

DIE VORTEILHAFTE KOMBINATION VON HOCHSCHULSTUDIUM UND BETRIEBLICHER PRAXIS INFORMATIONEN FÜR UNTERNEHMEN. Duales Studium. an der OTH Amberg-Weiden

DIE VORTEILHAFTE KOMBINATION VON HOCHSCHULSTUDIUM UND BETRIEBLICHER PRAXIS INFORMATIONEN FÜR UNTERNEHMEN. Duales Studium. an der OTH Amberg-Weiden DIE VORTEILHAFTE KOMBINATION VON HOCHSCHULSTUDIUM UND BETRIEBLICHER PRAXIS INFORMATIONEN FÜR UNTERNEHMEN Duales Studium an der OTH Amberg-Weiden Das duale Studium EIN ÜBERZEUGENDES KONZEPT FÜR UNTERNEHMEN

Mehr

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1 Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management 1 Technische Hochschule Mittelhessen (THM) Die THM gehört mit 14.130 Studierenden zu den 4 größten öffentlichen Fachhochschulen

Mehr

STUDIENGANG Betriebswirtschaft, B.A. berufsbegleitend STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE

STUDIENGANG Betriebswirtschaft, B.A. berufsbegleitend STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE STUDIENGANG Betriebswirtschaft, B.A. berufsbegleitend STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE Der STudiengang Maßgeschneidert für ambitionierte Berufstätige! Erwerben Sie in drei Jahren das betriebswirtschaftliche

Mehr

Ab dem Wintersemester 2014/15 wird es im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft vier verschiedene Schwerpunkte geben*:

Ab dem Wintersemester 2014/15 wird es im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft vier verschiedene Schwerpunkte geben*: Ab dem Wintersemester 2014/15 wird es im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft vier verschiedene e geben*: und Dienstleistung Öffentliche Technik Die Wahl des Studienschwerpunktes erfolgt

Mehr

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN SOCIAL-, HEALTHCARE- AND EDUCATION-MANAGEMENT

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN SOCIAL-, HEALTHCARE- AND EDUCATION-MANAGEMENT BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN SOCIAL-, HEALTHCARE- AND EDUCATION-MANAGEMENT Vertiefung: Betriebspädagogik STAATLICH UND INTERNATIONAL ANERKANNTER HOCHSCHULABSCHLUSS Ihre Karrierechancen

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG Anschlussstudiengang zum Erwerb des Bachelor-Abschlusses (Bachelor of Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft für VWA- Absolventen

Mehr

Bachelorstudiengänge. Berufsbegleitend und dual Betriebswirtschaftslehre Gesundheitsmanagement. Duales Studium mal anders! Theorie + Praxis. = Erfolg!

Bachelorstudiengänge. Berufsbegleitend und dual Betriebswirtschaftslehre Gesundheitsmanagement. Duales Studium mal anders! Theorie + Praxis. = Erfolg! Bachelorstudiengänge Berufsbegleitend und dual Betriebswirtschaftslehre Gesundheitsmanagement Duales Studium mal anders! Theorie + Praxis = Erfolg! Eisenbahnstr. 56 79098 Freiburg Tel.: 0761 38673-10 www.vwa-bs.de

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG Anschlussstudiengang zum Erwerb des Bachelor-Abschlusses (Bachelor of Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft für VWA- Absolventen

Mehr

Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling

Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling Kontaktdaten: Prof. Dr. Klaus Hahn, Steuerberater Studiengangsleiter Rechnungswesen Steuern Wirtschaftsrecht (RSW) Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart

Mehr

Bachelor of Arts (B.A.)

Bachelor of Arts (B.A.) Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie für den Regierungsbezirk Freiburg e.v. Studiengang Bachelor of Arts (B.A.) Business Administration Health Management / Gesundheitsmanagement Vorsprung durch Wissen

Mehr

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW)

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung Praxisprojekt 6 Wahlpflichtfächer: Generalistisch oder schwerpunktorientiert 3 Seminare Integration/

Mehr

B.A. Bachelor of Arts BBA Bachelor of Business Administration

B.A. Bachelor of Arts BBA Bachelor of Business Administration BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM B.A. Bachelor of Arts BBA Bachelor of Business Administration Gesundheits- und Sozialwesen Steinbeis Business Academy Business School der Steinbeis-Hochschule Berlin Staatlich

Mehr

Fernstudium Betriebswirtschaftslehre auf einen Blick

Fernstudium Betriebswirtschaftslehre auf einen Blick Fernstudium Betriebswirtschaftslehre auf einen Blick ZIELGRUPPE Der Wirtschaftsalltag ist geprägt durch immer komplexere Aufgaben, die einen anhaltend hohen Bedarf an Betriebswirten auslösen. Ihr Know-how

Mehr

DER BACHELOR FÜR TEILNEHMER UND ABSOLVENTEN DES BANKCOLLEGs

DER BACHELOR FÜR TEILNEHMER UND ABSOLVENTEN DES BANKCOLLEGs DER BACHELOR FÜR TEILNEHMER UND ABSOLVENTEN DES BANKCOLLEGs Flexibel, praxisorientiert und mit attraktiven Anerkennungen 2 3 Fördern Sie Ihre Karriere durch einen akademischen Abschluss! Unser Bachelor-Konzept,

Mehr

Der Studiengang BWL-DLM / Non-Profit-Organisationen, Verbände und Stiftungen

Der Studiengang BWL-DLM / Non-Profit-Organisationen, Verbände und Stiftungen Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart Der Studiengang BWL-DLM / Non-Profit-Organisationen, Verbände und Stiftungen Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/nonprofit PRAXISINTEGRIEREND

Mehr

Herzlich willkommen zum Vortrag. Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts. am Beispiel der Württ.

Herzlich willkommen zum Vortrag. Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts. am Beispiel der Württ. Herzlich willkommen zum Vortrag Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts am Beispiel der Württ. VWA Agenda 1. Weiterbildung im Bildungssystem Deutschlands 2. Vorstellung

Mehr

Geprüfter Betriebswirt als Kammer-Fortbildung staatlich geregelt

Geprüfter Betriebswirt als Kammer-Fortbildung staatlich geregelt Geprüfter Betriebswirt als Kammer-Fortbildung staatlich geregelt Die Fortbildung zum Geprüften Betriebswirt mit Prüfung an der IHK oder der Handwerkskammer ist berufsbegleitend oder in Kompaktform möglich

Mehr

Anlage 1: Studien- und Prüfungsplan

Anlage 1: Studien- und Prüfungsplan Anlage 1: Studien- und Prüfungsplan Studien- und Prüfungsplan Bachelorstudiengang "Business Information Systems" - Grundausbildung POS -Nr. Modul- und Lehr- Prüfungs- Prüfungsveranstaltungs- 1. Semester

Mehr

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Kennnummer Workload 150 h Credits 5 Studiensemester 1. Sem. Häufigkeit des Angebots jedes Wintersemester

Mehr

D O P PELT G U T Dualer Studiengang

D O P PELT G U T Dualer Studiengang D O P PELT G U T Dualer Studiengang Betriebswirtschaft KMU (Bachelor of Arts) Rahmendaten des Studiengangs Betriebswirtschaft KMU Dualer BWL-Studiengang mit paralleler Berufsausbildung (ausbildungsintegriert)

Mehr

NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten

NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Wie kann ich Beruf, Studium & Privatleben effektiv vereinbaren? Herzlich willkommen zur Vorstellung: BERUFSBEGLEITENDER BACHELOR

Mehr

Der Studiengang BWL-International Business. www.dhbw-heidenheim.de

Der Studiengang BWL-International Business. www.dhbw-heidenheim.de Der Studiengang BWL-International Business www.dhbw-heidenheim.de Das reguläre Studium: 2 Das duale Studium an der DHBW: 6 x 12 Wochen wissenschaftliches Studium 6 x 12 Wochen berufspraktische Ausbildung

Mehr

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance Studienordnung Vom 28. Juli 2009 Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance 2 Inhaltsübersicht 1 Geltungsbereich 2 Ziel des Studiums 3 Studienabschluss 4 Studienvoraussetzungen 5 Studienbeginn

Mehr

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen.

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Herzlich willkommen Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Referent: Hermann Dörrich Hochschulmanager (Kanzler)

Mehr

DER BACHELOR FÜR TEILNEHMER UND ABSOLVENTEN DES BANKCOLLEGs

DER BACHELOR FÜR TEILNEHMER UND ABSOLVENTEN DES BANKCOLLEGs DER BACHELOR FÜR TEILNEHMER UND ABSOLVENTEN DES BANKCOLLEGs Flexibel, praxisorientiert und mit attraktiven Anerkennungen 2 3 Fördern Sie Ihre Karriere durch einen akademischen Abschluss! Unser Bachelor-Konzept,

Mehr

Unionis Business School Der Partner für das Versicherungswesen Ausbildungs- oder berufsbegleitend studieren.

Unionis Business School Der Partner für das Versicherungswesen Ausbildungs- oder berufsbegleitend studieren. Best of Management Unionis Business School Der Partner für das Versicherungswesen Ausbildungs- oder berufsbegleitend studieren. Bachelor of Arts Wirtschaft (Versicherungsmanagement) Studiengang Bachelor

Mehr

Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft

Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft in Kooperation mit Akkreditiert

Mehr

Bachelor Wirtschaft (Bachelor of Arts), Betriebswirtschaftslehre in Berlin

Bachelor Wirtschaft (Bachelor of Arts), Betriebswirtschaftslehre in Berlin Bachelor Wirtschaft (Bachelor of Arts), Betriebswirtschaftslehre in Berlin Angebot-Nr. 00245546 Angebot-Nr. 00245546 Bereich Studienangebot Preis Preisinfo Hochschule 9.410,00 (MwSt. fällt nicht an) Die

Mehr

NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten

NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Wie kann ich Beruf, Studium & Privatleben effektiv vereinbaren? Herzlich willkommen zur Vorstellung: BERUFSBEGLEITENDER BACHELOR

Mehr

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG Mit dem BachelorSTUDIENGANG Betriebswirtschaft fördern Sie die Zukunft Ihrer Mitarbeiter

Mehr

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012 Eckpunkte der Studienordnung für den berufsbegleitenden Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre des Fachbereiches Wirtschaftswissenschaften für Absolventen nicht wirtschaftswissenschaftlich orientierter

Mehr

Wirtschaftsassistent/in (FSH) - Studienbeschreibung. Wirtschaftsassistent/in (FSH) STUDIENBESCHREIBUNG

Wirtschaftsassistent/in (FSH) - Studienbeschreibung. Wirtschaftsassistent/in (FSH) STUDIENBESCHREIBUNG Wirtschaftsassistent/in (FSH) STUDIENBESCHREIBUNG (Neues Studienangebot; Einschreibung vorgesehen ab SS 2010) FSH FACHAKADEMIE SAAR FÜR HOCHSCHULFORTBILDUNG (FSH) GMBH Geschäftsführende Leitung: Rechtsanwalt

Mehr

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Studiengangsinformationen für Personalverantwortliche Betriebswirtschaftslehre (B.A.) Logistik und Handel (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie

Mehr

Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan

Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan Liebe Studierende, aufgrund der Akkreditierungsverfahren zu den Bachelor- und Master-Programmen hat sich das Studienangebot

Mehr

BACHELOR OF ARTS HEALTHCARE SERVICES (B.A.)

BACHELOR OF ARTS HEALTHCARE SERVICES (B.A.) AUSBILDUNGS- ODER BERUFSINTEGRIERTES STUDIUM BACHELOR OF ARTS HEALTHCARE SERVICES (B.A.) STAATLICH und INTERNATIONAL ANERKANNTER HOCHSCHULABSCHLUSS branchenspezifischer Schwerpunkt möglich ohne Abitur

Mehr

NEU: Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann

NEU: Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann NEU: Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann HS Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann Wie kann ich Beruf, Studium & Privatleben effektiv vereinbaren?

Mehr

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache Studienplan Bachelor of Arts Betriebswirtschaft Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Logistik und Produktions wirtschaft Interkulturelles Management Seminar 4 Unternehmensführung

Mehr

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre Vollzeitprogramm und Teilzeitprogramm

Mehr

C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N

C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N INNOVATIVE PERSONALENTWICKLUNG NACH MASS POSITIONIERUNG

Mehr

DUALES Studium für Abiturienten mit der VWA Trier!

DUALES Studium für Abiturienten mit der VWA Trier! DUALES Studium für Abiturienten mit der VWA Trier! Berufsbegleitend in 4,5 Jahren zum Bachelor-Abschluss Start des nächsten VWA Studiengangs am 2. März 2013 (Einstieg bis April noch möglich!) 1 Besuchen

Mehr

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Handel. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/handel

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Handel. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/handel Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Handel Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/handel PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Der Handel bildet einen der wichtigsten und vielfältigsten

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Controlling, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer Bachelor of Arts

Mehr

Studienbrief. Brückenkurs - Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

Studienbrief. Brückenkurs - Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre Studienbrief Brückenkurs - Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre Brückenkurs - Grundlagen der BWL der Fakultät für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften an der Universität Ulm Modulinhalt 1 Grundlagen

Mehr

Fernstudium Betriebswirtschaftslehre auf einen Blick

Fernstudium Betriebswirtschaftslehre auf einen Blick Fernstudium Betriebswirtschaftslehre auf einen Blick ZIELGRUPPE Der Wirtschaftsalltag ist geprägt durch immer komplexere Aufgaben, die einen anhaltend hohen Bedarf an Betriebswirten auslösen. Ihr Know-how

Mehr

BWL-Industrie: Industrielles Servicemanagement

BWL-Industrie: Industrielles Servicemanagement Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL-Industrie: Industrielles Servicemanagement Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/ism PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Moderne Industrieunternehmen

Mehr

BWL- Dienstleistungsmanagement / Consulting & Services

BWL- Dienstleistungsmanagement / Consulting & Services Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Dienstleistungsmanagement / Consulting & Services Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/consulting&services PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG

Mehr

Anschlussstudium zum. Bachelor of Arts. für Betriebswirte (IHK)

Anschlussstudium zum. Bachelor of Arts. für Betriebswirte (IHK) Herzlich willkommen zum Informationsabend Anschlussstudium zum Bachelor of Arts für Betriebswirte (IHK) Seite 1 Ansprechpartner Information und Anmeldung Anja Walz 0711 21041-38 WalzA@w-vwa.de Konzeption

Mehr

Duales Studium. Ausbildung zum bachelor of science Informatik

Duales Studium. Ausbildung zum bachelor of science Informatik Duales Studium Ausbildung zum bachelor of science Informatik Merkblatt über das duale Informatik-Studium zum Bakkalaureus der Wissenschaften/Bachelor of Science (B.Sc.) Das duale Informatik-Studium wird

Mehr

Erstversand Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht Vorwort... Erster Abschnitt. Gegenstand, Methoden und Geschichte der Betriebswirtschaftslehre

Erstversand Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht Vorwort... Erster Abschnitt. Gegenstand, Methoden und Geschichte der Betriebswirtschaftslehre ... Druckerei C. H. Beck Erstversand Vorwort... V Erster Abschnitt. Gegenstand, Methoden und Geschichte der Betriebswirtschaftslehre Wiederholungsfragen... 2 Aufgaben 1 12... 3 Testfragen zum Ersten Abschnitt...

Mehr

Staatlich anerkannte Fachschule. für Betriebswirtschaft - Praxisnahe Weiterbildung zum/zur Staatlich geprüften Betriebswirt/in

Staatlich anerkannte Fachschule. für Betriebswirtschaft - Praxisnahe Weiterbildung zum/zur Staatlich geprüften Betriebswirt/in Staatlich anerkannte Fachschule für Betriebswirtschaft - Praxisnahe Weiterbildung zum/zur Staatlich geprüften Betriebswirt/in Stand: Februar 2006 Konzeption & Gestaltung: Sven Donat, Wirtschaftsakademie

Mehr

Die Ausbildung. Bachelor of Arts. Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten.

Die Ausbildung. Bachelor of Arts. Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten. Die Ausbildung Bachelor of Arts Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten. Cornelia Winschiers Dipl. Betriebswirtin (BA) Personal Niederlassung

Mehr

Ausbildung & Duales Studium Dein Berufsstart bei Gebr. Schulte GmbH & Co. KG

Ausbildung & Duales Studium Dein Berufsstart bei Gebr. Schulte GmbH & Co. KG Ausbildung & Duales Studium Dein Berufsstart bei Gebr. Schulte GmbH & Co. KG Vorwort» Herzlich willkommen... bei Gebr. Schulte GmbH & Co. KG Lieber Berufseinsteiger, mit deinem Schulabschluss hast du den

Mehr

FÖRDERVEREIN. der Ludwig-Erhard-Schule Mosbach e.v. Fortbildungslehrgang Technischer Betriebswirt IHK / Technische Betriebswirtin IHK

FÖRDERVEREIN. der Ludwig-Erhard-Schule Mosbach e.v. Fortbildungslehrgang Technischer Betriebswirt IHK / Technische Betriebswirtin IHK FÖRDERVEREIN der Ludwig-Erhard-Schule Mosbach e.v. Fortbildungslehrgang Technischer Betriebswirt IHK / Technische Betriebswirtin IHK Zielgruppe Die Fortbildung zum Technischen Betriebswirt / -in IHK ist

Mehr

Financial Management. master

Financial Management. master Financial Management master Vorwort Studiengangleiterin Prof. Dr. Mandy Habermann Liebe Studieninteressierte, mit dem Master-Studiengang Financial Management bieten wir Ihnen, die Sie einerseits erste

Mehr

International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Business and Social Sciences, B.A. Studieninformationen in Kürze Studienort:

Mehr

Studiengangangebot für den Schulort Goch:

Studiengangangebot für den Schulort Goch: Studiengangangebot für den Schulort Goch: Berufsbegleitendes Betriebswirtschaftliches Studium (BBS) 1 Zielgruppe Kaufmännische Auszubildende, die Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Kleve (Schulort

Mehr

Studium bei MANN+HUMMEL Bachelor of Arts International Business (w/m) Nicht ohne Dich. Karriere bei MANN+HUMMEL. +Du

Studium bei MANN+HUMMEL Bachelor of Arts International Business (w/m) Nicht ohne Dich. Karriere bei MANN+HUMMEL. +Du Studium bei MANN+HUMMEL Bachelor of Arts International Business (w/m) Nicht ohne Dich. Karriere bei MANN+HUMMEL. Studium bei MANN+HUMMEL Bachelor of Arts International Business (w/m) Warum ein duales Studium?

Mehr

Don t follow... Fellow!

Don t follow... Fellow! Finanziert Berufsintegriert International Don t follow... Fellow! Das Fellowshipmodell der Steinbeis University Berlin Masterstudium und Berufseinstieg! fellowshipmodell Wie funktioniert das Erfolgsprinzip

Mehr

Doppelqualifikation. Berufsausbildung Steuerfachangestellte/r. & Bachelor of Arts. Duales Studium - Betriebswirtschaftslehre

Doppelqualifikation. Berufsausbildung Steuerfachangestellte/r. & Bachelor of Arts. Duales Studium - Betriebswirtschaftslehre Doppelqualifikation Berufsausbildung Steuerfachangestellte/r & Bachelor of Arts Duales Studium - Betriebswirtschaftslehre Exzellenzinitiative in der Berufsausbildung in Kooperation der Steuerberaterkammer

Mehr

Studienabschnitt Bezeichnung ECTS. 1 Basismodule 59. 2 Vertiefungsmodule 58

Studienabschnitt Bezeichnung ECTS. 1 Basismodule 59. 2 Vertiefungsmodule 58 Studienverlaufsplan Bachelor Betriebswirtschaft SPO 01 Erläuterung von Begriffen und Abkürzungen: Kl Kol LP PStA Ref schrp StA TN PGM PS WS Klausur Kolloquium Leistungspunkte Prüfungsstudienarbeit Referat

Mehr

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Bachelor Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Wer Interesse an Betriebswirtschaft hat

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Controlling, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer Bachelor of Arts

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte

Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienintensität Studienbeiträge Trimesterablauf Standort

Mehr

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management EXECUTIVE MBA Universitätslehrgang Executive MBA in General Management Berufsbegleitendes Studium speziell für Betriebswirt/-in IHK und Technische/-r Betriebswirt/-in IHK in Kooperation mit Executive MBA

Mehr

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Master of Science in General Management www.wiwi.uni-tuebingen.de GENERAL MANAGEMENT IN TÜBINGEN In einer landschaftlich und historisch reizvollen Umgebung kann die

Mehr

Fachwirt für Insolvenzmanagement (DIAI) Umwelt-Campus Birkenfeld Postfach 13 80 55761 Birkenfeld www.baqi.umwelt-campus.de baqi@umwelt-campus.

Fachwirt für Insolvenzmanagement (DIAI) Umwelt-Campus Birkenfeld Postfach 13 80 55761 Birkenfeld www.baqi.umwelt-campus.de baqi@umwelt-campus. Fachwirt für Insolvenzmanagement (DIAI) Umwelt-Campus Birkenfeld Postfach 13 80 55761 Birkenfeld www.baqi.umwelt-campus.de baqi@umwelt-campus.de Ausbildung zum Fachwirt für Insolvenzmanagement (DIAI) Ziel

Mehr

STUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFT MARKETING, B.A.

STUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFT MARKETING, B.A. Dieser QR-Code verbindet Ihr Mobiltelefon direkt mit unserer Internetseite Gestaltung: www.krittika.com Fotos: SRH Hochschule Berlin SRH Hochschule Berlin The International Management University Ernst-Reuter-Platz

Mehr

Geprüfte/r Technische/r Betriebswirt/in (IHK) Branchenneutral. LHK Rosenheim e.v. www.lhk.de

Geprüfte/r Technische/r Betriebswirt/in (IHK) Branchenneutral. LHK Rosenheim e.v. www.lhk.de Geprüfte/r Technische/r Betriebswirt/in (IHK) Branchenneutral LHK Rosenheim e.v. www.lhk.de Das Weiterbildungsziel: IHK-Geprüfter Technischer Betriebswirt Die Verknüpfung von Technik und Betriebswirtschaft

Mehr

Studienordnung. für den Studiengang. Wirtschaftsingenieurwesen

Studienordnung. für den Studiengang. Wirtschaftsingenieurwesen HOCHSCHULE FÜR TECHNIK UND WIRTSCHAFT DRESDEN (FH) FACHBEREICH WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN Studienordnung für den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Vom 15. Juni 1994 in der Fassung der Änderung vom 07.

Mehr

MBA. Executive Bachelor. St. Galler Management Seminar. PEP up your Career! Professional Education Program

MBA. Executive Bachelor. St. Galler Management Seminar. PEP up your Career! Professional Education Program MBA Executive Bachelor St. Galler Management Seminar PEP up your Career! Professional Education Program Professional Education program Was genau ist das PEP-Modell? Dem berufsintegrierten Prinzip folgend,

Mehr

Finance, Auditing, Controlling, Taxation. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Studienbereich FACT im Bachelor Wirtschaftswissenschaften

Finance, Auditing, Controlling, Taxation. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Studienbereich FACT im Bachelor Wirtschaftswissenschaften Finance, Auditing, Controlling, Taxation Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Studienbereich FACT im Bachelor Wirtschaftswissenschaften Stand: 26. November 2013 Gliederung a. Beteiligte Lehrstühle

Mehr