Klexse- Experimente erprobt von Manfred Martin und Bernd Setzer

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Klexse- Experimente erprobt von Manfred Martin und Bernd Setzer"

Transkript

1 Klexse- Experimente Im Kapitel Chemie werden einige Experimente beschrieben, durch die man manches über die Stoffumwandlung bei chemischen Vorgängen Sauerstoff und Verbrennungen die Wirkungsweise von Katalysatoren Säuren, Laugen und Indikatoren erfahren kann. Auf den folgenden Seiten sind die Experimente beschrieben, und zwar jede Beschreibung auf einer eigenen Seite. Blättert doch einfach von Seite zu Seite und druckt Euch die die Beschreibungen der Experimente aus, die Ihr durchführen möchtet. Viel Vergnügen beim Lesen und viel Spaß beim Experimentieren.

2 Rotkrautfarben zwei Rotkrautblätter einen Becher oder ein Glas Wasser Essig Seifenlauge (etwas Kernseife oder Waschpulver in Wasser gelöst) zwei Untertassen oder zwei flache Teller Bitte einen Erwachsenen, den Rotkohl möglichst fein zu zerkleinern, z.b. in einer Küchenmaschine. Gib den feinen Rotkohl in den Becher und gieß etwas Wasser dazu, so dass der Rotkohl gerade bedeckt ist. Rühre gut um, damit das Wasser den Farbstoff vom Rotkohl aufnimmt. Gib auf den einen Teller etwas Essig, auf den anderen etwas Seifenlauge. Du kannst mit verschieden großen Portionen von Essig und Seifenlauge experimentieren, von einigen Tropfen bis max. zwei Esslöffel. Gieß etwas von dem Rotkohlwasser (ungefähr 1 Teelöffel) auf die Teller bzw. die Untertassen. Den Rest hebst Du für das Experiment Wechselfarbenpapier auf. Und nun die Erklärung: Man sagt, Essig ist sauer. Saures verändert den violetten Rotkohlfarbstoff nach rot. Kernseife und Waschpulver sind basisch. Basisches verändert den violetten Rotkohlfarbstoff je nach Menge und Stärke der Seifenlauge über blau bis hin zu gelblich-grün. Farbstoffe, die ihre Farbe durch Essig oder Seife ändern, nennt man Indikatoren.

3 Wechselfarbenpapier Rotkrautwasser aus dem Experiment Rotkrautfarben ein Blatt weißes Kaffeefilterpapier einen flachen Teller Gieß etwas Rotkohlwasser auf den Teller und lege Kaffeefilterpapier darauf. Warte ein paar Stunden, bis das Wasser verdunstet ist. Wenn nach dem Verdunsten des Wassers das Rotkrautpapier getrocknet ist, kannst Du es in Streifen schneiden. Jetzt hast Du Indikatorpapier angefertigt. Das Papier kannst Du als Teststreifen benutzen, wenn Du prüfen willst, ob eine Flüssigkeit sauer oder basisch ist. Dazu musst Du nur den Teststreifen in die Flüssigkeit tauchen. Die Farben hast Du ja schon im Experiment Rotkrautfarben erfahren.

4 Farben auf Wanderschaft Schwarz oder bunt? ein Trinkglas (bis ca. 5 cm unter den Rand mit Wasser gefüllt) Küchenkrepp (ca. 10 x 10 cm) und einen Kaffee-Rundfilter einen Filzstift (wasserlöslich, schwarz) einen Bleistift, eine Schere und als Zeichenschablone eine 1 -Münze Den Rundfilter knickst Du 2 mal so, wie es auf dem Foto zu sehen ist und das Blatt Küchenkrepp faltest Du zu mehreren Lagen übereinander, ähnlich wie eine Ziehharmonika. Die Streifen sollen ungefähr 1,5 cm breit sein. Falte nun den Filter auseinander und zeichne mit dem Bleistift und mit Hilfe der Schablone in die Mitte des Filters einen Kreis. Lege das Filterpapier nun nur doppelt übereinander und schneide einen ungefähr 0,5 cm langen Schnitt in die Mitte des Filters. Auf diesem Kreis markierst Du möglichst gleichmäßig verteilt mit dem Filzstift 8 Punkte. Das gefaltete Blatt Küchenkrepp wird an einem Ende zusammen gezwirbelt und durch den Schlitz im Rundfilter gesteckt. Stelle nun das Papier in das Wasserglas, wie es auf dem Foto zu sehen ist und beobachte, was jetzt passiert. Du konntest bei diesem Experiment beobachten, dass das Wasser, das sogenannte Fließmittel, durch den Krüchenkrepp nach oben stieg und sich im Kaffeefilter langsam ausbreitete. Das Wasser nimmt dabei die Farbe des Filzschreibers mit. Du kannst feststellen, dass die schwarze Farbe keine reine Farbe, sondern ein Gemisch verschiedener Farbstoffe ist. Die einzelnen Farbstoffe werden unterschiedlich schnell vom Wasser mitgenommen und dadurch voneinander getrennt und sind einzeln erkennbar. Dieses Verfahren nennt man Chromatografie (griechisch Chroma: die Farbe und grafein : schreiben).

5 Handwärmer zwei Plastiktrinkbecher (keine Jogurtbecher) Gips Wasser einen Kaffeelöffel Fülle einen Becher halbvoll mit Wasser und den anderen zu dreiviertel mit Gips. Gib mit dem Kaffeelöffel nach und nach den Gips in den Becher mit dem Wasser, dann rühre um, bis alles gleichmäßig verteilt ist. Nach kurzer Zeit kannst Du mit Deinen Händen von außen fühlen, dass der Becher mit dem Gips schön warm geworden ist. Und nun die Erklärung: Beim Hartwerden verbindet sich das Gipspulver mit dem Wasser. Das ist ein chemischer Prozess. Man nennt diesen Vorgang Hydratisieren. Dabei entsteht Wärme.

6 Der brennende Zucker Du benötigst für dieses schwierige Experiment: die Hilfe eines Erwachsenen, viel Geduld und außerdem zwei Stücke Würfelzucker eine Untertasse etwas Zigarrenasche und Streichhölzer eine Schutzbrille (gibt es in jedem Baumarkt) Setze bei diesem Experiment die Schutzbrille auf, um Deine Augen zu schützen. Lege einen Zuckerwürfel auf die Untertasse. Lass Dir von einem Erwachsenen ein Streichholz anzünden und versuche, den Zucker in Brand zu setzen. Du wirst feststellen, dass der Zucker vielleicht schmilzt und karamellisiert aber nicht in Brand gesetzt wird. Sei vorsichtig, denn der schmelzende Zucker kann spritzen. Nun legst Du den zweiten Zuckerwürfel auf die Untertasse. Darauf gibst Du eine kleine Prise Zigarrenasche und verreibst sie auf dem Würfel. Dann lass Dir wieder von einem Erwachsenen das Streichholz anzünden und versuche, den Zucker in Brand zu setzen. Du wirst feststellen, dass der Zucker vielleicht auch schmilzt, aber auch mit bläulicher Flamme brennt. Und nun die Erklärung: Zucker ist ein brennbarer Stoff. Allerdings kann er nur bei sehr hohen Temperaturen in Brand gesetzt werden, die man beim Anzünden mit einem Streichholz nicht erreichen kann. Das bloße Vorhandensein der Zigarrenasche hat genügt, um den Zucker auch bei niedriger Temperatur zu entzünden. Die Asche hat also die Verbrennung des Zuckers beeinflusst, sie hat sich dabei jedoch selbst nicht verändert. Solch einen Stoff, der einen chemischen Vorgang beeinflusst ohne sich dabei zu verändern, nennt man Katalysator.

7 Brennendes Eisen? die Hilfe eines Erwachsenen und außerdem einen Stahlwollebausch (ohne Seifenzusatz, gibt s im Baumarkt) eine Metallschale als feuerfeste Unterlage (z. B. ein Backblech) eine Schere ein langes Streichholz eine Schutzbrille (bekommt man auch in jedem Baumarkt) Schneide von dem Stahlwollebausch ein Stück ab und zupfe dies Stück zu einem lockeren Büschel auseinander. Lege dies Büschel auf die Schale. Jetzt sei ganz vorsichtig und setze zum Schutz Deiner Augen die Schutzbrille auf. Nun bittest Du einen Erwachsenen, das Streichholz anzuzünden. Dies brennende Hölzchen hältst Du für einen kurzen Moment an das Stahlwollebüschel. Lösche das Streichholz, lege es zur Seite und beobachte, was mit der Stahlwolle geschieht. Du konntest feststellen, dass das gesamte Stahlwollebüschel durchglüht, so, als wenn sich ein Feuer in der Stahlwolle ausbreiten würde. Und nun wieder die Erklärung zum Experiment: Immer wenn ein Stoff in Brand gesetzt wird, reagiert dieser brennende Stoff mit dem Sauerstoff aus der Luft. Das nennt man Oxidation. Bei diesem Experiment wurde die Stahlwolle vom Streichholz entzündet und das Eisen hat sich mit dem Sauerstoff der Luft verbunden. Aus Eisen und Sauerstoff ist ein neuer Stoff entstanden, den wir Eisenoxid nennen. Bei dieser Oxidation entstand Wärme, was Du am Glühen der Stahlwolle beobachten konntest. Das hat aber nur geklappt, weil die Stahlwolle ganz fein verteilt ist, mit einem Eisenblock funktioniert das nicht. Auch Rost ist Eisenoxid und besteht aus Eisen und Sauerstoff. Eisen rostet aber auch ohne Anzünden durch eine Flamme bei ganz normaler Temperatur. Das passiert aber nur in feuchter Umgebung, wenn Wasser zugegen ist. Für das Rosten des Eisens wirkt nämlich das Wasser als Katalysator. Mehr über Katalysatoren erfährst Du im Experiment Brennender Zucker. Tipp: Führe doch jetzt mal das Experiment vom Sauerstoffgehalt der Luft durch.

8 Sauerstoffgehalt der Luft einen Stahlwollebausch aus der Küche ein Trinkglas mit senkrechter Wand einen Trinkhalm einen Suppenteller eine Küchenschere ein Zentimetermaß und einen Filzstift Schneide von dem Stahlwollebausch ein Viertel ab und mache dieses Viertel gründlich feucht. Schneide vom Trinkhalm soviel ab, wie das Trinkglas hoch ist und stecke Halm und Stahlwollebausch ineinander. Lege beide zusammen in das Trinkglas und stelle es mit der Öffnung nach unten auf den Teller. Gieße jetzt Wasser in den Teller. Das Wasser steigt dabei nicht in das Glas. Und nun wieder die Erklärung zum Experiment: Im Laufe der Zeit, ganz, ganz langsam steigt das Wasser in das Glas. Nach zwei Tagen markierst Du den Wasserstand mit Filzstift. Nimm dann die Versuchsanordnung wieder auseinander. Sei vorsichtig, der schwarze Rost kann böse Flecken verursachen! Messe ab, wie hoch das Glas innen ist und wie hoch das Wasser gestiegen ist. Die feuchte Stahlwolle rostet langsam. Dabei wird der gesamte Sauerstoff im Glasraum verbraucht, denn Rost besteht aus Eisen und Sauerstoff. In diesem Experiment sieht der Rost schwarz aus, weil nur wenig Sauerstoff zur Verfügung steht, am Ende ist nur noch Stickstoff mit einem kleinen Rest anderer Gase im Glas. Und so ermitteln wir den Sauerstoffgehalt der Luft: Du wirst feststellen, dass das Glas innen fünf mal so hoch ist, wie die Steighöhe des Wassers im Glas. Beim Rosten der Stahlwolle wurde ein Fünftel der Luft im Glas verbraucht. Ein Fünftel sind 20 %. Wir wissen also nun, dass Luft ungefähr 20 % Sauerstoff enthält.

9 Holzkohle die Hilfe eines Erwachsenen und außerdem ein langes Streichholz ohne Kopf (oder ersatzweise ein kurzes Streichholz und eine Wäscheklammer aus Holz) ein Teelicht eine Untertasse einen flachen Teller Stelle die beiden Teller und das Teelicht so wie auf dem Foto vor Dich auf den Tisch. Bitte einen Erwachsenen, das Teelicht anzuzünden. Lege das verkohlte Stück auf den großen Teller, lass es abkühlen und prüfe mit Deinen Fingern, wie hart das ist. Nimm das Streichholz in die Hand und entzünde es am Teelicht. Lass das Holz bis zur Hälfte abbrennen und blase es aus. Tipp: Wenn Du kein langes Streichholz zur Hand hast, kannst Du auch ein kurzes Holz benutzen und dieses mir einer Wäscheklammer aus Holz halten. Das Holz ist nicht vollständig verbrannt. Aber durch die Hitze wurde das Holz zum Teil zersetzt. Es ist Holzkohle übriggeblieben, die sehr porös ist. Holzkohle zum Grillen ist fast genau das gleiche und wird auch durch Erhitzen von Holz hergestellt. Das nennen wir Schwelen. Wenn Du zum Halten eine Wäscheklammer benutzen würdest, würde die nicht so leicht anbrennen, weil sie aus hartem Holz, z.b. Buchenholz, hergestellt wurde, das Streichholz ist aus weichem Holz, z.b. Nadelbaumholz. Übrigens: Wenn mit viel höherer Temperatur Kohle erhitzt wird, entsteht keine Holzkohle sondern Koks und den Vorgang bezeichnet man dann als Verkoken.

10 Schwarzer Peter ein Teelicht einen Suppenlöffel einen flachen Teller oder eine Untertasse Stelle das Teelicht auf den Teller und bitte einen Erwachsenen, es anzuzünden. Halte den Löffel so wie auf dem Foto in die Flamme. Nach ganz kurzer Zeit hat sich auf dem Löffel ein schwarzer Belag gebildet. Der schwarze Belag besteht aus Kohlenstoff. Das Wachs des Teelichtes besteht aus Kohlenwasserstoffverbindungen, das sind chemische Verbindungen, die Kohlenstoff enthalten. In der Flamme verbrennen diese zu Kohlenstoffdioxid und Wasser. Der Löffel stört die Verbrennung, die dann nicht mehr vollständig abläuft. Es bleibt schwarzer Kohlenstoff übrig. Den nennt man auch Ruß.

11 Feuerlöscher Die Hilfe eines Erwachsenen und außerdem einen Sprudelwasserbereiter ( Sodamaxx ) ein Teelicht eine Untertasse Streichhölzer Stelle das Teelicht auf eine Untertasse und bitte einen Erwachsenen, es für Dich anzuzünden. Bitte noch mal einen Erwachsenen um Hilfe. Er soll eine leere Flasche in den Sodamaxx drehen und zweimal drücken. Nimm die offene Flasche und halte sie, wie es das Foto zeigt, an die Flamme, so als wolltest Du Wasser in den Teller gießen. Die Flamme erlischt sofort. Das Sprudelwassergas ist Kohlenstoffdioxid. In Kohlenstoffdioxid kann nichts brennen, weil zum Brennen, z. B. des Kerzenwachses in der Flamme, Sauerstoff vorhanden sein muss. Kohlenstoffdioxidgas ist schwerer als Luft und fließt deshalb für uns unsichtbar aus der Flasche so ähnlich als wäre es flüssiges Wasser. Es verdrängt die Luft von der Flamme und die erlischt sofort. In der Praxis nutzt man diesen Vorgang zur Brandbekämpfung. Es gibt nämlich außer manchen anderen Feuerlöschern auch solche, die mit Kohlenstoffdioxid gefüllt sind.

12 Löschgas Die Hilfe eines Erwachsenen und außerdem Backpulver Essig eine Untertasse ein schmales hohes Trinkglas (0,2 Liter Inhalt) einen Suppenlöffel und einen Kaffeelöffel ein Teelicht und Streichhölzer Stelle das Teelicht auf die Untertasse und bitte einen Erwachsenen, es anzuzünden. Gebe nacheinander in das Trinkglas einen Suppenlöffel Essig und einen schwach gehäuften Kaffeelöffel Backpulver und rühre kurz um. Warte bis das Schäumen fast aufgehört hat (ca. drei Minuten). Gieß das Gas aus dem Glas so wie auf dem Foto langsam an die Flamme. Du kannst beobachten, dass die Flamme sofort erlischt. Beim Zusammengeben von Backpulver und Essig bildet sich gasiges Kohlenstoffdioxid. Weil dieses Gas schwerer als Luft ist, verdrängt es die Luft von unten aus dem Glas und bleibt selbst im Glas, bis es den Rand erreicht hat. Beim Kippen fließt das Kohlenstoffdioxidgas aus dem Glas, so als wäre es Wasser und verdrängt die Luft und somit auch den Sauerstoff aus der Nähe der Flamme. Weil zu einer Verbrennung Sauerstoff benötigt wird und in Kohlenstoffdioxidgas Wachs und andere brennbare Stoffe nicht verbrennen können, erlischt die Flamme. Wenn Du die doppelte Menge Backpulver und Essig nimmst, kannst Du mehr als ein Teelicht löschen. Tipp: Ein Kölschglas ist für dieses Experiment besonders gut geeignet, weil es hoch und schmal ist.

13 Nagellack einen Eisennagel sechs gebrauchte 1-Cent-Münzen eine Zitrone eine Untertasse Reinige den Nagel sorgfältig mit Küchenpapier. Presse den Saft der Zitrone in die Untertasse. Lege den Nagel und die Münzen in den Zitronensaft. Nach einigen Stunden ist der Nagel kupferrot. Die Oberfläche der Centstücke war mit dunklem Kupferoxid überzogen. Dieses Kupferoxid ist entstanden, weil sich beim Gebrauch der Münzen das metallische Kupfer durch Verbindung mit Sauerstoff mit Kupferoxid überzogen hat. Kupferoxid löst sich ein wenig in dem sauren Zitronensaft. Es bildet sich ein Kupfersalz, welches im Zitronensaft gelöst ist. Weil Eisen weniger edel ist als Kupfer, scheidet sich auf dem Nagel Kupfer ab und Eisen löst sich. Es bildet sich ein Eisensalz. Salze sind Substanzen, die aus positiv und negativ geladenen Teilchen bestehen. In Wasser lösen sich Salze und bilden Teilchen, die eine Ladung haben. Die aus den Metallen entstandenen Teilchen sind positiv geladen. Die von den Säuren stammenden Teilchen sind negativ geladen.

14 Schwarz-Rot/Eisen-Kupfer Stahlwollebausch aus der Küche Kupfersulfat (wird auch im Internet angeboten, ca. 40g für 1,00 ) Essig Wasser ein Trinkglas einen Löffel eine Schere Fülle in das Trinkglas 1 Zentimeter hoch Wasser und gebe ein paar Tropfen Essig dazu. Darin löst Du 1 Messerspitze Kupfersulfat durch rühren mit dem Löffel. Die Lösung wird hellblau. Nach 20 Minuten kannst Du an den Eisenfäden eine rotbraune Färbung erkennen.nach einigen Stunden ist kein Schwarz mehr zu sehen und die blaue Färbung der Lösung ist verschwunden. Schneide von dem Stahlwollebausch, der aus feinen Eisenfäden besteht, mit der Schere ein wenig so wie auf dem Foto ab und gib diese in die Kupfersulfatlösung. Drücke die Stahlwolle mit dem Löffel so lange unter, bis sie nicht mehr schwimmt und keine Luftbläschen mehr zwischen den Fäden sind. Die chemischen Elemente Eisen und Kupfer haben sich ausgetauscht. Aus den blauen Teilchen des Kupfersulfats hat sich rotbraunes Kupfermetall gebildet und aus dem Eisenmetall haben sich Eisenteilchen gebildet, die im Wasser gelöst sind. Den Vorgang bezeichnet man als Redoxreaktion. Kupfer ist edler als Eisen. Gold und Silber sind noch edler als Kupfer. Aber Zink ist unedler als Eisen. Wir können diese Metalle in einer Reihenfolge aufschreiben, von unedel zu edel: Zink (sehr unedel) - Eisen Kupfer Silber Gold (sehr edel).

Klexse- Experimente erprobt von Manfred Martin und Bernd Setzer

Klexse- Experimente erprobt von Manfred Martin und Bernd Setzer Klexse- Experimente Im Kapitel Wasser und andere Flüssigkeiten werden einige Experimente beschrieben, durch die man manches über flüssige Körper die Oberflächenspannung die Zähigkeit von Flüssigkeiten

Mehr

Festes Wasser. Wasserschule Unterfranken. Wasser-Experimente. Januar Dezember. Materialien

Festes Wasser. Wasserschule Unterfranken. Wasser-Experimente. Januar Dezember. Materialien 1 Festes Wasser 2h ein Marmeladenglas mit Schraubdeckel Eine Gefriertruhe 1. Fülle das Glas randvoll mit Wasser. 2. Lege den Deckel lose auf die Öffnung, ohne ihn zuzuschrauben. 3. Stelle alles in die

Mehr

Löschen. 1. einen : Das Material muss sein. kein Feuer entstehen oder unterhalten werden. Zündtemperatur erreicht, kann ebenfalls kein Feuer

Löschen. 1. einen : Das Material muss sein. kein Feuer entstehen oder unterhalten werden. Zündtemperatur erreicht, kann ebenfalls kein Feuer Löschen 1. Was braucht man, damit ein Feuer brennt? Zum Entfachen eines Feuers braucht man: 1. einen : Das Material muss sein 2. : Ohne den notwendigen kann kein Feuer entstehen oder unterhalten werden

Mehr

Forschertagebuch. Mischen & T r e n n e n VON: PH Vorarlberg Seite 1 Hämmerle Nina. cc _ haemmerlenina

Forschertagebuch. Mischen & T r e n n e n VON: PH Vorarlberg Seite 1 Hämmerle Nina. cc _ haemmerlenina Forschertagebuch Mischen & T r e n n e n cc _ haemmerlenina VON: PH Vorarlberg Seite 1 Hämmerle Nina Materialliste Forschungsauftrag 1: - Gläser mit Wasser - Löffel - Salz, Reis, Staubzucker, Sand, Mehl,

Mehr

Wasser Kaffeefilter ein Streifen Filterpapier als Docht Schere Tasse

Wasser Kaffeefilter ein Streifen Filterpapier als Docht Schere Tasse Trennen von Farben Was Du brauchst: schwarzfarbige Filzstifte Wasser Kaffeefilter ein Streifen Filterpapier als Docht Schere Tasse Wie Du vorgehst: Schneide einen Kreis aus dem Kaffeefilter. Steche mit

Mehr

Wie bestimmt ein Chemiker Säuren und Laugen?

Wie bestimmt ein Chemiker Säuren und Laugen? Wie bestimmt ein Chemiker Säuren und Laugen? Mit den Zahlen von 0 14 wird der ph Wert angegeben. 1 ist eine sehr starke Säure, 14 ist eine sehr starke Lauge. Aus: onlineenzyklopaedie.de Das Forscherlabor

Mehr

*** Bunter Farbenzauber mit Rotkohlsaft ***

*** Bunter Farbenzauber mit Rotkohlsaft *** *** Bunter Farbenzauber mit Rotkohlsaft *** Experimentier-Anleitung Willst du ganz einfach, aber spannend und farbig experimentieren? Pink, gelb, grün, blau, violett Mit Rotkohl, Zitronensaft, Duschgel,

Mehr

Erstes Experimentieren für kleine Forscher

Erstes Experimentieren für kleine Forscher Erstes Experimentieren für kleine Forscher von PH Vorarlberg Seite 1 Eva Forscherauftrag Nr. 1 Regeln zur Arbeitssicherheit Damit beim Experimentieren alles glatt läuft, sollte man bestimmte Regeln beachten.

Mehr

Aufgaben verändern Beispiele zur Chemie

Aufgaben verändern Beispiele zur Chemie A2-2-2 Aufgaben verändern Beispiele zur Chemie 1 Aufgaben verändern Beispiele zur Chemie Die folgenden beiden Varianten einer Aufgabe zeigen exemplarisch, wie unterschiedlich Frage- und Aufgabenstellungen,

Mehr

mit Säuren und Laugen

mit Säuren und Laugen mit Säuren und Laugen Dieses Buch gehört : Inhaltsverzeichnis: Seite: 1. Geräte der Chemie 2. Sicherheit hat Vorrang! 3. Susi, Sam und der Professor stellen sich vor 4. Steckbrief der Säuren und Laugen

Mehr

Verbrennung einer Kerze

Verbrennung einer Kerze Verbrennung einer Kerze Zünde eine Kerze an und notiere deine Beobachtungen: Was passiert eigentlich genau bei der Verbrennung einer Kerze? Diese Frage versuchen wir in diesem Kapitel zu beantworten. Schauen

Mehr

Schwimmen und Sinken. Das magische Ei Der Tauchwettbewerb Tanzende Rosinen Brauselava Der Flaschentaucher Wann schwimmt Knetmasse

Schwimmen und Sinken. Das magische Ei Der Tauchwettbewerb Tanzende Rosinen Brauselava Der Flaschentaucher Wann schwimmt Knetmasse Schwimmen und Sinken Auflistung der einzelnen Versuche Das magische Ei Der Tauchwettbewerb Tanzende Rosinen Brauselava Der Flaschentaucher Wann schwimmt Knetmasse Einzelne Versuche können alternativ auch

Mehr

WasserKreuzworträtsel

WasserKreuzworträtsel Wasser als Lösungsmittel ARBEITSBLATT WasserKreuzworträtsel Teste dein WasserWissen! Um dir etwas zu helfen, haben wir dir ein paar Buchstaben bereits richtig eingesetzt. Tipp: Bei der WasserWerkstatt

Mehr

Versuche mit Wasser. Name: PH Vorarlberg Seite 1 Waibel Vanessa. cc_waibel

Versuche mit Wasser. Name: PH Vorarlberg Seite 1 Waibel Vanessa. cc_waibel Versuche mit Wasser Name: PH Vorarlberg Seite 1 Waibel Vanessa Forscherauftrag 1 Strom und Energie mit Wasser experimentieren 1 Luftballon 1 Wolldecke oder einen Wollpullover Wasserhahn 1. Blase den Ballon

Mehr

Klexse- Experimente erprobt von Manfred Martin und Bernd Setzer

Klexse- Experimente erprobt von Manfred Martin und Bernd Setzer Klexse- Experimente Im Kapitel Wärme und Temperatur werden einige Experimente beschrieben, durch die man manches über die Ausdehnung von festen, flüssigen und gasigen Körpern beim Erwärmen die Vorgänge

Mehr

Ein süsses Experiment

Ein süsses Experiment Ein süsses Experiment Zuckerkristalle am Stiel Das brauchst du: 250 Milliliter Wasser (entspricht etwa einer Tasse). Das reicht für 4-5 kleine Marmeladengläser und 4-5 Zuckerstäbchen 650 Gramm Zucker (den

Mehr

Alle Experimente dürfen nur unter Aufsicht eines Erwachsenen und im Freien durchgeführt werden!

Alle Experimente dürfen nur unter Aufsicht eines Erwachsenen und im Freien durchgeführt werden! Alle Experimente dürfen nur unter Aufsicht eines Erwachsenen und im Freien durchgeführt werden! Verhaltensregeln für alle Experimente: - Lange Haare müssen zusammengebunden werden - Tragen von Tüchern

Mehr

Verbrennung einer Kerze

Verbrennung einer Kerze Verbrennung einer Kerze Schauen wir uns zunächst die Kerze genauer an. Aus welchen Bestandteilen besteht sie? Und wozu dienen diese? Bestandteil Stoff Funktion Der Stoff ist das Material, woraus ein Körper

Mehr

Zusatzveranstaltung 1: Sauer macht lustig!

Zusatzveranstaltung 1: Sauer macht lustig! Zusatzveranstaltung 1: Sauer macht lustig! Station 1: Sauer - was ist das? E1 Manche Stoffe reagieren ziemlich sauer! E2 Säuren lassen sich besänftigen! Station 2: Säuren im täglichen Leben E3 Eine Zitronenbatterie???

Mehr

Inhalt. 1. Kapitel: Körper und Sinne. 3. Kapitel: Wasser, Luft und Wetter. 2. Kapitel: Die Zeit

Inhalt. 1. Kapitel: Körper und Sinne. 3. Kapitel: Wasser, Luft und Wetter. 2. Kapitel: Die Zeit Inhalt 1. Kapitel: Körper und Sinne Sinneswahrnehmungen Lehrerteil.............................. 6 Bewegte Bilder.................... 1/2.... 12 Mach dich unsichtbar............... 1/2.... 14 Augen auf!.......................

Mehr

Institut für Anorganische Chemie (Materialchemie)

Institut für Anorganische Chemie (Materialchemie) 1. Gib auf das Blatt Papier 2 Teelöffel Sand, 2 Teelöffel Kochsalz und einige kleine Nägel. 2. Vermische die drei Stoffe gut miteinander. Du hast jetzt ein so genanntes Gemenge hergestellt. 3. Zur Abtrennung

Mehr

Säureangriff. Zähne bestehen aus einem ähnlichen Material wie Eierschalen. Teste an einem Ei, wie Säure die Schale angreift.

Säureangriff. Zähne bestehen aus einem ähnlichen Material wie Eierschalen. Teste an einem Ei, wie Säure die Schale angreift. Säureangriff Durch Süßigkeiten oder andere Lebensmittel mit viel Zucker entsteht Säure in deinem Mund. Diese greift deine Zähne an und du kannst Löcher bekommen. 1. AUFLAGE 2013 Zähne bestehen aus einem

Mehr

Forschertagebuch. Experimentieren mit Lebensmitteln. In diesem Forschertagebuch forscht: PH Vorarlberg Seite 1 Katrin Rümmele. cc_rümmele cc_mathis 1

Forschertagebuch. Experimentieren mit Lebensmitteln. In diesem Forschertagebuch forscht: PH Vorarlberg Seite 1 Katrin Rümmele. cc_rümmele cc_mathis 1 Forschertagebuch Experimentieren mit Lebensmitteln cc_mathis 1 In diesem Forschertagebuch forscht: PH Vorarlberg Seite 1 Katrin Rümmele Erfahrungen Hast du schon einmal mit Lebensmitteln experimentiert?

Mehr

Chemie Fragenkatalog Jahrgang 8

Chemie Fragenkatalog Jahrgang 8 Chemie Fragenkatalog Jahrgang 8 - Stoffe und ihre Eigenschaften - Stoffgemische und Trennverfahren - Vom Aufbau der Stoffe - Die chemische Reaktion - Luft und Verbrennung - Gewinnung von Metallen Redoxreaktionen

Mehr

Station 1: Säuren in Lebensmitteln (1)

Station 1: Säuren in Lebensmitteln (1) Station 1: Säuren in Lebensmitteln (1) An dieser Station testet ihr, welche Lebensmittel Säuren enthalten. Für den Säurenachweis benutzt man im Labor bestimmte chemische Stoffe, die man Indikatoren (Zeigerstoffe)

Mehr

Bei uns zu Hause - Reinigungsmittel

Bei uns zu Hause - Reinigungsmittel Bei uns zu Hause - Reinigungsmittel von PH Vorarlberg Seite 1 Gruska Odette Forscherauftrag Nr. 1 Was macht Seife mit unserem Wasser? Du brauchst: 1 Glas 1 Büroklammer Wasser Spülmittel So gehst du vor:

Mehr

Forschertagebuch Wasser Die Oberflächenspannung

Forschertagebuch Wasser Die Oberflächenspannung Forschertagebuch Wasser Die Oberflächenspannung von Forscherauftrag Nr. ❶ ein randvolles Glas Wasser ein Handtuch Becher mit vielen 1-Cent Münzen eine Pipette Denkaufgabe! Was meinst du, passen noch Münzen

Mehr

Mischen und Trennen. Bildquelle: cc_morscher. Von

Mischen und Trennen. Bildquelle: cc_morscher. Von Mischen und Trennen Von Forschungsauftrag 1 Du brauchst: Glasbehälter Öl, Wasser Tintenpatrone Der blaue Zauber Fülle Öl in ein Glas, gib Tinte dazu. Rühre alles mit dem Löffel um. Was kannst du beobachten?

Mehr

3.11 Zerlegung von Wasser durch Reduktionsmittel. Aufgabe. Aus welchen Elementen besteht Wasser?

3.11 Zerlegung von Wasser durch Reduktionsmittel. Aufgabe. Aus welchen Elementen besteht Wasser? Naturwissenschaften - Chemie - Anorganische Chemie - 3 Wasser, Wasserbestandteile und Wasserreinigung (P755500) 3. Zerlegung von Wasser durch Reduktionsmittel Experiment von: Seb Gedruckt: 24.03.204 :42:33

Mehr

Tatort Küche. Versuch 1: Rotkohl. Aufgabe: Geräte und Chemikalien: Versuchsdurchführung: Beobachtungen: Auswertung:

Tatort Küche. Versuch 1: Rotkohl. Aufgabe: Geräte und Chemikalien: Versuchsdurchführung: Beobachtungen: Auswertung: Tatort Küche Aufgabe: Es muss anhand von chemischen Versuchen herausgefunden werden, welcher von drei sehr ähnlich aussehenden Feststoffen Zucker, welcher Kochsalz und welcher Zitronensäure ist. Das Kosten

Mehr

Experimente. mit Licht cc Corinna Burtscher. Name: Klasse:

Experimente. mit Licht cc Corinna Burtscher. Name: Klasse: F ORSCHERTAGEBUCH Experimente mit Licht Name: Klasse: Forscherauftrag Nr. 1 Kann eine gespiegelte Lampe Schatten werfen? 1 Spiegel 1 Kerze 1 beliebiger Gegenstand Spiegel 1. Stelle in einem dunklen Raum

Mehr

Dieses Skript gehört:

Dieses Skript gehört: 1 Dieses Skript gehört: 1 Quelle: http://www.hyperkommunikation.ch/lexikon/photosynthese.htm Versuch 1: Wie kann man Luft sichtbar machen? Vor euch auf dem Tisch steht eine Flasche. Beschreibt den Inhalt

Mehr

Sachbericht zum Workshop Experimente für und mit Kindern gestalten vom 09.08.2013

Sachbericht zum Workshop Experimente für und mit Kindern gestalten vom 09.08.2013 Sachbericht zum Workshop Experimente für und mit Kindern gestalten vom 09.08.2013 Teilnehmerzahl: 6 Leitung: Frau Hoffmann Ort der Maßnahme: GBB mbh, Berlin-Wedding Dauer: 1 Stunde Berichtfertigstellung:

Mehr

Steckbrief von Sauerstoff, O 2

Steckbrief von Sauerstoff, O 2 Steckbrief von Sauerstoff, O 2 farblos, d.h. unsichtbar, nur in sehr dicken Schichten himmelblau geruch- und geschmacklos - Etwas schwerer als Luft - notwendig für die Verbrennung, brennt aber nicht selbst

Mehr

EXPERIMENTE MIT GEGENSÄTZEN

EXPERIMENTE MIT GEGENSÄTZEN EXPERIMENTE MIT GEGENSÄTZEN Bildquelle: cc_ Erlic Maria VON: EXPERIMENTIERREGELN Lies dir die Anleitungen genau durch! Solltest du etwas nicht verstehen, dann frag nach! Gehe sorgfältig mit dem Material

Mehr

Falte den letzten Schritt wieder auseinander. Knick die linke Seite auseinander, sodass eine Öffnung entsteht.

Falte den letzten Schritt wieder auseinander. Knick die linke Seite auseinander, sodass eine Öffnung entsteht. MATERIAL 2 Blatt farbiges Papier (ideal Silber oder Weiß) Schere Lineal Stift Kleber Für das Einhorn benötigst du etwa 16 Minuten. SCHRITT 1, TEIL 1 Nimm ein einfarbiges, quadratisches Stück Papier. Bei

Mehr

cc Christina Peter von: PH Vorarlberg Seite 1 Peter Christina

cc Christina Peter von: PH Vorarlberg Seite 1 Peter Christina von: PH Vorarlberg Seite 1 Peter Christina Was ist Luft? 1. Forscherauftrag Material: 1 Flasche 1 Schüssel So funktioniert es: 1. Fülle die Schüssel mit Wasser. 2. Tauche eine leere Flasche mit dem Flaschenhals

Mehr

SÄUR E. BASE oder LAU GE SAUE R BASI SCH

SÄUR E. BASE oder LAU GE SAUE R BASI SCH SÄUR E BASE oder LAU GE SAUE R BASI SCH INDIKATOR (Ital. indicare, heißt zeigen oder anzeigen) Das Forscherlabor Wir treiben es bunt im Forscherlabor Rechtenthal in Tramin! Datum: Name:. Klasse: Lehrpersonen:

Mehr

Die Brandbekämpfung (Gruppenversuche)

Die Brandbekämpfung (Gruppenversuche) Die Brandbekämpfung (Gruppenversuche) Führt die folgenden Versuche nacheinander durch. Lest die Versuchsbeschreibungen (Kopie) genau durch und klebt sie sofort in eure Haushefte ein. Notiert mit Bleistift

Mehr

Veranstaltung 3: Was gleich aussieht, muss nicht das Gleiche sein!

Veranstaltung 3: Was gleich aussieht, muss nicht das Gleiche sein! Veranstaltung 3: Was gleich aussieht, muss nicht das Gleiche sein! Station 1: Gase im Vergleich E1 Auffangen von Luft durch Wasserverdrängung E2 Ein Gas aus Brausetabletten und Backpulver E3 Spanprobe

Mehr

Licht und Farbe - Dank Chemie!

Licht und Farbe - Dank Chemie! Licht und Farbe - Dank Chemie! Folie 1 Was verstehen wir eigentlich unter Licht? Licht nehmen wir mit unseren Augen wahr Helligkeit: Farbe: Schwarz - Grau - Weiß Blau - Grün - Rot UV-Strahlung Blau Türkis

Mehr

Alles braucht Platz. bzw. Luft - Luftdruck

Alles braucht Platz. bzw. Luft - Luftdruck bzw. Luft - Luftdruck Auflistung der einzelnen Versuche Die Taucherglocke Können Gummibärchen tauchen? Der Brauseknaller Wenn die Flasche abkühlt Die Luftballonrakete Ballon in einer Flasche aufpusten

Mehr

Fest flüssig - gasförmig

Fest flüssig - gasförmig Auflistung der einzelnen Versuche Luft drücken Luftströme Der schwebende Ball Feuerlöscher Gesalzenes Eis Einzelne Versuche, die zu diesem Themenkomplex passen finden sich auch unter Versuche mit Wasser

Mehr

Kann man schmutziges Wasser sauber waschen?

Kann man schmutziges Wasser sauber waschen? Kann man schmutziges Wasser sauber waschen? Was brauchst du? 4 Marmeladegläser Sand, Erde, Kies, Laub, Tinte Trichter mit Filter Sieb, Löffel Zeitungspapier als Unterlage So gehst du vor: Fülle zwei Gläser

Mehr

Lösungen Thema: Stoffe und ihre Eigenschaften

Lösungen Thema: Stoffe und ihre Eigenschaften Lösungen Thema: Stoffe und ihre Eigenschaften zu 1: Siedetemperatur, Schmelztemperatur, Dichte (Löslichkeit) zu 2: Brennbarkeit, Härte, Löslichkeit, Farbe, Geruch zu 3: zu 4: Bei der Flüssigkeit handelt

Mehr

Versuch: Was schwimmt, was sinkt?

Versuch: Was schwimmt, was sinkt? Versuche mit Wasser 01. Was schwimmt, was sinkt? 02. welche Form hat ein Tropfen? 03. Schwebender Strohalm 04. Wie schwimmt Plastilin? 05. Farbenzauber 06. Wunderblume 07. Magische Karte 08. Wasserberg

Mehr

ph-indikatoren und ph-messung von Alltagssubstanzen

ph-indikatoren und ph-messung von Alltagssubstanzen Grundlagenfach Chemie 4. Kl. 1/5 -Indikatoren und -Messung von Alltagssubstanzen Einleitung Sauer und alkalisch beziehungsweise basisch sind 2 wichtige Eigenschaften von wässrigen Lösungen oder von in

Mehr

Versuche mit Wasser. Das Rennen der Wassertiere Blühende Papierblumen Warm und kalt Eine Wasserlupe Bärlappsporen Löcher im Tiefkühlbeutel

Versuche mit Wasser. Das Rennen der Wassertiere Blühende Papierblumen Warm und kalt Eine Wasserlupe Bärlappsporen Löcher im Tiefkühlbeutel Auflistung der einzelnen Versuche Das Rennen der Wassertiere Blühende Papierblumen Warm und kalt Eine Wasserlupe Bärlappsporen Löcher im Tiefkühlbeutel Leitungswasser - Regenwasser Kletterwasser Wasser

Mehr

Die Weltreise der Kontinente Kontinentalverschiebung

Die Weltreise der Kontinente Kontinentalverschiebung Die Weltreise der Kontinente Kontinentalverschiebung In einer kleinen Glas- oder Metallwanne wird Kerzenwachs erhitzt, bis es flüssig ist. Auf die Flüssigkeitsoberfläche werden Holz- oder Plastikteilchen

Mehr

SCHÜEX RHEINLAND-PFALZ

SCHÜEX RHEINLAND-PFALZ DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR ZERSTÖRUNGSFREIE PRÜFUNG E.V. ZfP-Sonderpreis der DGZfP beim Landeswettbewerb Jugend forscht SCHÜEX RHEINLAND-PFALZ Die Lebensmittelampel: Verdorben oder noch essbar? Florian

Mehr

Warum kann eine Büroklammer schwimmen?

Warum kann eine Büroklammer schwimmen? ARBEITSBLATT 1.1 Warum kann eine Büroklammer schwimmen? Warum kann eine Büroklammer schwimmen? Eigentlich schwimmt Metall nicht es kommt aber darauf an, wie geschickt man sich anstellt Ñ eine Büroklammer

Mehr

Brenner Streichhölzer Eis

Brenner Streichhölzer Eis Versuch 1: Wir erhitzen Eis! Reagenzglas Reagenzglasklammer Reagenzglasständer Brenner Streichhölzer Eis Fülle soviel Eis in das Reagenzglas, dass es zu einem Drittel gefüllt ist. Damit Du Dir beim Erhitzen

Mehr

Wasser löst fast alles

Wasser löst fast alles 1 Wasser löst fast alles In manchen Regionen ist das Wasser ganz schön hart. Nicht, dass Steine aus der Dusche fallen, wie in diesem Cartoon; aber durch Verdunsten oder Verdampfen von Wasser können Ablagerungen

Mehr

Luft. von. PH Vorarlberg Seite 1 Tschofen Raphael. Piktogramme Raphael Tschofen

Luft. von. PH Vorarlberg Seite 1 Tschofen Raphael. Piktogramme Raphael Tschofen Luft von Piktogramme Raphael Tschofen PH Vorarlberg Seite 1 Tschofen Raphael Forscherauftrag Nr. 1 Das Taschentuch im Trinkglas Du benötigst: 1 schmales Glas 1 Papiertaschentuch 1 große Schüssel mit Wasser

Mehr

Mischen und. Trennen. Forschertagebuch von

Mischen und. Trennen. Forschertagebuch von Mischen und Trennen Forschertagebuch von Forscherauftrag 1 Ein Stück Zucker geht baden > 2 Gläser > zwei Zuckerwürfel > warmes und kaltes Wasser > ein Thermometer > Traubenzucker 1. Fülle beide Gläser

Mehr

Wenn es glüht und leuchtet: Wie erklärt die Chemie Feuer und Flamme. Roger Alberto und Heinz Spring Institut für Chemie, Universität Zürich

Wenn es glüht und leuchtet: Wie erklärt die Chemie Feuer und Flamme. Roger Alberto und Heinz Spring Institut für Chemie, Universität Zürich Wenn es glüht und leuchtet: Wie erklärt die Chemie Feuer und Flamme Kinderuni Hochrhein Roger Alberto und Heinz Spring Institut für Chemie, Universität Zürich 27. Januar 2016 KHR-1 KHR-1 KHR-2 Feuer und

Mehr

Kerzenexperimente im Advent

Kerzenexperimente im Advent 10. Kerzenexperimente im Advent Idee und Gestaltung: Beatrix Preissl-Elsner & Kerstin Schmidt-Hönig Illustration: Gundula Geiger Kerzenexperimente im Advent Laborregeln: 1. Niemals ohne Erwachsene experimentieren.

Mehr

HTBL-PINKAFELD Arbeitsblatt A4/1 Wasser

HTBL-PINKAFELD Arbeitsblatt A4/1 Wasser HTBL-PINKAFELD Arbeitsblatt A4/1 Wasser DIE ZERDRÜCKTE ALUDOSE LEERE Alu-Getränkedose (1/2 Liter!) Tiegelzange Schüssel mit kaltem Wasser 1. Fülle die leere Getränkedose mit wenig Wasser 2. Stelle die

Mehr

Flecken ABC. Eiscreme Zunächst hilft etwas Spiritus oder Salmiakgeist, den Rest einfach mit lauwarmem, klarem Wasser ausspülen.

Flecken ABC. Eiscreme Zunächst hilft etwas Spiritus oder Salmiakgeist, den Rest einfach mit lauwarmem, klarem Wasser ausspülen. Flecken ABC Bevor Sie allerdings selbst behandeln, bedenken Sie: - nicht jede Faser verträgt jedes Fleckenmittel - nicht jede Farbe verträgt jedes Fleckenmittel - nicht jedes Gewebe verträgt die zur Fleckentfernung

Mehr

Adventforschersackerl - ein Adventkalender der besonderen Art!

Adventforschersackerl - ein Adventkalender der besonderen Art! Adventforschersackerl - ein Adventkalender der besonderen Art! Die folgenden Forscherkarten habe ich im Rahmen eines IMST-Projekts für den Einsatz in der Adventszeit in einer 3. VS-Klasse entwickelt. Beginnend

Mehr

man sagt : Phosphor + Sauerstoff reagieren Tetraphosphorzu dekaoxid

man sagt : Phosphor + Sauerstoff reagieren Tetraphosphorzu dekaoxid Die Luft 1.Versuch Wir entzünden eine Kerze und stülpen ein Becherglas darüber. Beobachtung : Nach kurzer Zeit erlischt die Flamme. Feststellung : Für die Verbrennung in unserer Umwelt ist Luft notwendig.

Mehr

Licht-Bilder. Schneide dir eine Schablone für Licht aus. Klebe Papier an die Wand. Mache ein großes Licht-Bild. Ein anderes Kind malt es nach.

Licht-Bilder. Schneide dir eine Schablone für Licht aus. Klebe Papier an die Wand. Mache ein großes Licht-Bild. Ein anderes Kind malt es nach. Licht-Bilder Können wir auch mit Licht statt mit Schatten Figuren machen? Schneide dir eine Schablone für Licht aus. Klebe Papier an die Wand. Mache ein großes Licht-Bild. Ein anderes Kind malt es nach..

Mehr

Leseprobe aus: Oyrabo, Schneiden und Falten, ISBN 978-3-407-75398-4 2015 Beltz & Gelberg in der Verlagsgruppe Beltz, Weinheim Basel

Leseprobe aus: Oyrabo, Schneiden und Falten, ISBN 978-3-407-75398-4 2015 Beltz & Gelberg in der Verlagsgruppe Beltz, Weinheim Basel http://www.beltz.de/de/nc/verlagsgruppe-beltz/gesamtprogramm.html?isbn=978-3-407-75398-4 Sch psл- s 6 PAPIERARTEN Lege in einer Kiste eine Sammlung aus verschiedensten Papierarten an, sodass du, wenn du

Mehr

2.8 Laugenbildung durch Reaktion von Metalloxiden mit Wasser. Aufgabe. Woraus lassen sich Laugen herstellen? (2)

2.8 Laugenbildung durch Reaktion von Metalloxiden mit Wasser. Aufgabe. Woraus lassen sich Laugen herstellen? (2) Naturwissenschaften - Chemie - Säuren, Basen, Salze - 2 Basen (P759200) 2.8 Laugenbildung durch Reaktion von Metalloxiden mit Wasser Experiment von: Phywe Gedruckt: 5.0.203 2:6:25 intertess (Version 3.06

Mehr

Experimente Arbeitsblatt

Experimente Arbeitsblatt Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Die SuS führen die verschiedenen durch und notieren ihre Beobachtungen, die später im Plenum besprochen werden. Ziel Die SuS kennen Wirkung und Eigenschaft des Backpulvers.

Mehr

Unterrichtsreihe Kleben

Unterrichtsreihe Kleben Unterrichtsreihe Kleben Arbeitsblätter für den Sachunterricht in der Grundschule Die vorliegenden Arbeitsblätter basieren auf einem einwöchigen Forscherkurs für Grundschulkinder im Rahmen der Bildungsinitiative

Mehr

Klexse- Experimente erprobt von Manfred Martin und Bernd Setzer

Klexse- Experimente erprobt von Manfred Martin und Bernd Setzer Klexse- Experimente Im Kapitel Biologie werden einige Experimente beschrieben, durch die man manches über das Keimen von Pflanzen und ihr Wachstum den Aufbau einiger Pflanzen und anderes Wissenswerte erfahren

Mehr

Feuer. Naturwissenschaftliches Denken und Arbeiten. Methodische Fähigkeiten und Fertigkeiten beim Experimentieren

Feuer. Naturwissenschaftliches Denken und Arbeiten. Methodische Fähigkeiten und Fertigkeiten beim Experimentieren Naturwissenschaftliches Denken und Arbeiten Methodische Fähigkeiten und Fertigkeiten beim Experimentieren Feuer Konzept der Erhaltung (chemische Reaktion) Konzept der Wechselwirkung 1. Grundlagen - Feuer

Mehr

Titel: Faszination Feuer

Titel: Faszination Feuer Titel: Faszination Feuer 1 Kurzbeschreibung: Das Feuer übt bereits auf junge Kinder eine besonders große Faszination aus und weckt ihr Interesse sich forschend und entdeckend naturwissenschaftlichen Grundeinsichten

Mehr

DOWNLOAD VORSCHAU. Bilderrahmen und Bilderhalter. zur Vollversion. Alltagsgegenstände fantasievoll gestalten. Gerlinde Blahak

DOWNLOAD VORSCHAU. Bilderrahmen und Bilderhalter. zur Vollversion. Alltagsgegenstände fantasievoll gestalten. Gerlinde Blahak DOWNLOAD Gerlinde Blahak Bilderrahmen und Bilderhalter Alltagsgegenstände fantasievoll gestalten auszug aus dem Originaltitel: Lehrerhinweise zu den einzelnen Projekten Haltevorrichtung für Bilder Zeitaufwand:

Mehr

Untersuche an einigen Beispielen, welche Grundstoffe am Aufbau unserer Nahrung beteiligt sind.

Untersuche an einigen Beispielen, welche Grundstoffe am Aufbau unserer Nahrung beteiligt sind. Naturwissenschaften - Biologie - Allgemeine Biologie - 4 Unsere Nahrungsmittel und ihre Verdauung (P802200) 4. Nahrungsmittel und Nährstoffe Experiment von: Phywe Gedruckt: 07.0.203 5:36:8 intertess (Version

Mehr

Fingerabdrücke stempeln

Fingerabdrücke stempeln Name: Datum: stempeln Materialien: Weißes Papier, Musterkarte mit Fingerabdrucktypen, Karte zum Abnehmen aller, Stempelkissen, Lupe Bei diesem Versuch musst du besonders sauber arbeiten. 1. Drücke das

Mehr

Das richtige anzünden eines Streichholzes

Das richtige anzünden eines Streichholzes -Spitzenverband der Feuerwehren Das richtige anzünden eines Streichholzes Mit einem Streichholz kann man durch Reiben ein Feuer entzünden. Jede Streichholzschachtel hat eine Reibefläche an ihrer Seite.

Mehr

Warum ist Feuer nützlich und warum sind Flammen heiß?

Warum ist Feuer nützlich und warum sind Flammen heiß? Warum ist Feuer nützlich und warum sind Flammen heiß? Professor Dr.-Ing. Dieter Brüggemann KinderUniversität Bayreuth 1. Juli 2009 Wozu nutzen wir Feuer? Wir nutzen Feuer, um zu beleuchten Quelle: Wikipedia

Mehr

Das passiert: Der Teebeutel steigt wie eine Rakete in die Höhe.

Das passiert: Der Teebeutel steigt wie eine Rakete in die Höhe. Die Teebeutel-Rakete 1 Teebeutel Schere Teller Schneide vom Teebeutel die Schnur und das Papierschild ab. Dann schneide den Teebeutel auf, und zwar genau unter der Metallöse, die den Teebeutel zusammehält.

Mehr

Sand-Schichten entstehen im Meer

Sand-Schichten entstehen im Meer Sand-Schichten entstehen im Meer Das ist ein Rohr mit Sand-Wasser-Mischung. Schüttele das Rohr. Stelle das Rohr auf den Tisch. Welche Sand-Körner sinken als erstes auf den Boden? Welche als letztes. Male

Mehr

Wie funktioniert ein Heißluftballon? Einen Mini-Heißluftballon aufsteigen lassen

Wie funktioniert ein Heißluftballon? Einen Mini-Heißluftballon aufsteigen lassen Wie funktioniert ein Heißluftballon? Einen Mini-Heißluftballon aufsteigen lassen In aller Kürze Hast du schon mal einen Heißluftballon am Himmel beobachtet? Wie kommt es eigentlich, dass er fliegen kann?

Mehr

Übersicht. Wasser. Zustandsformen des Wasser. Luft. Hat die Luft ein Gewicht? Feuer. Wir bauen einen Feuerlöscher.

Übersicht. Wasser. Zustandsformen des Wasser. Luft. Hat die Luft ein Gewicht? Feuer. Wir bauen einen Feuerlöscher. Übersicht Wasser Versuch 1: Versuch 2: Versuch 3: Flüssigkeitsaustausch Sprengkugelversuch Zustandsformen des Wasser Luft Versuch 4: Versuch 5: Hat die Luft ein Gewicht? Feuer braucht Luft. Feuer Versuch

Mehr

Chemie, Kapitel 4 : Chemische Reaktionen und Luft

Chemie, Kapitel 4 : Chemische Reaktionen und Luft Lesen Sie aufmerksam das Kapitel 4.4 und lösen Sie die folgenden Aufgaben: a) Definieren Sie die drei Begriffe in jeweils einem Satz b) Geben Sie ein Beispiel aus dem Alltag Exotherme Reaktion: Endotherme

Mehr

Die Papierspirale (1) Stand: 08.Oktober 2014

Die Papierspirale (1) Stand: 08.Oktober 2014 1. Was passiert mit der Luft, wenn ihr eine Kerze anzündet? Die Luft um die Kerzenflamme erwärmt sich und steigt nach oben. Das probieren wir heute mit einer Papierspirale aus. Dazu brauchen wir verschiedene

Mehr

Rost und Rostschutz. Beobachtung: Nach wenigen Momenten steigt das Wasser im Glasröhrchen an.

Rost und Rostschutz. Beobachtung: Nach wenigen Momenten steigt das Wasser im Glasröhrchen an. Universität Regensburg Institut für Anorganische Chemie Lehrstuhl Prof. Dr. A. Pfitzner Demonstrationsvortrag im Wintersemester 2010/2011 26.11.2010 Dozentin: Dr. M. Andratschke Referenten: Forster, Robert

Mehr

Einleitung. Diese Einleitung gibt Ihnen einen kurzen Überblick zum Gebrauch und Aufbau dieses Buches.

Einleitung. Diese Einleitung gibt Ihnen einen kurzen Überblick zum Gebrauch und Aufbau dieses Buches. Einleitung Diese Einleitung gibt Ihnen einen kurzen Überblick zum Gebrauch und Aufbau dieses Buches. Ich habe insgesamt 32 verblüffende Experimente bzw. Kunststücke aus dem Bereich des naturwissenschaftlichen

Mehr

Reaktionsgleichungen verstehen anhand der Verbrennung von Magnesium

Reaktionsgleichungen verstehen anhand der Verbrennung von Magnesium Reaktionsgleichungen verstehen anhand der Verbrennung von Magnesium Unterrichtsfach Themenbereich/e Schulstufe (Klasse) Fachliche Vorkenntnisse Sprachliche Kompetenzen Zeitbedarf Material- & Medienbedarf

Mehr

C3-01 Sachtexte: Experimente

C3-01 Sachtexte: Experimente Dieses Material trainiert das sinnerfassende Lesen in Einzel- oder Partnerarbeit. Fertigung: Blätter ausdrucken, in der Mitte falten (Strichmarke beachten!): Sie erhalten dadurch Arbeitskarten im A5-Format,

Mehr

Den Advent mit allen Sinnen erleben

Den Advent mit allen Sinnen erleben Den Advent mit allen Sinnen erleben Ein Unterrichtsmodul für den naturwissenschaftlichen Anfangsunterricht E. MUSTROPH T. BECKMANNSHAGEN Online-Ergänzung MNU 63/7 (15.10.2010) Seiten 1 11, ISSN 0025-5866,

Mehr

*** Wo haben sich die Farben versteckt? ***

*** Wo haben sich die Farben versteckt? *** *** Wo haben sich die Farben versteckt? *** 1. Das Experiment mit den schwarzen Filzstiften Möchtest du mal deine Freunde, Geschwister und Eltern mit einem tollen Experiment überraschen? Dann greif dir

Mehr

KLASSE: 8TE NAME: Vorname: Datum:

KLASSE: 8TE NAME: Vorname: Datum: Kapitel II : Die Geräte im Alltag (S. 306-327) Achtung : Arbeite bei den Versuchen auf den folgenden Seiten nie mit dem Strom aus der Steckdose. Das kann lebensgefährlich sein! II.1) Ein einfacher Stromkreis

Mehr

Luft ist nicht Nichts

Luft ist nicht Nichts Luft ist nicht Nichts Experiment 1 Luft im Glas: Durchführung: Ein offenes Glas wird verkehrt herum in eine Schale voller Wasser getaucht. Luft im Glas Wasser Beobachtung: Das Glas bleibt auch unter Wasser

Mehr

Was ist eine Batterie?

Was ist eine Batterie? Was ist eine Batterie? Eine Batterie stellt elektrische Energie zur Verfügung. Batterien werden in vielen Geräten benötigt, bei denen es unpraktisch wäre, wenn sie an die Steckdose angesteckt werden müssten.

Mehr

Essen und Trinken. So macht Chemie Spaß einfache Experimente

Essen und Trinken. So macht Chemie Spaß einfache Experimente Essen und Trinken So macht Chemie Spaß einfache Experimente Impressum Chemie-Verbände Baden-Württemberg Zeichnungen: Michaela Bautz, Heidelberg Redaktion, Grafik und Konzept: AQUENSIS Verlag Pressebüro

Mehr

TIPP alle Rechenaufgaben mit Einheit, Ergebnis und Antwortsatz!

TIPP alle Rechenaufgaben mit Einheit, Ergebnis und Antwortsatz! 1 Klassenarbeit Chemie 1/5 TIPP alle Rechenaufgaben mit Einheit, Ergebnis und Antwortsatz! 1 Stoffe und Stoffgemische 1.1 Ordne die Begriffe Verbindung, Element, Stoff, Mischung, Reinstoff, Metall, Nichtmetall,

Mehr

Klasse. Schule. Name. Datum. Seite 1

Klasse. Schule. Name. Datum. Seite 1 Schule Name Klasse Datum Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1. Reagenzglasständer aus Gips Seite 3 2. Klebstoff aus Milch Seite 4 3. Rotkohl oder Blaukraut? Seite 6 4. Farben mischen und trennen Seite 8 Viel Spaß

Mehr

Basteln und Zeichnen

Basteln und Zeichnen Titel des Arbeitsblatts Seite Inhalt 1 Falte eine Hexentreppe 2 Falte eine Ziehharmonika 3 Die Schatzinsel 4 Das Quadrat und seine Winkel 5 Senkrechte und parallele Linien 6 Ein Scherenschnitt 7 Bastle

Mehr

EXPERIMENTE FÜR DIE SEKUNDARSTUFE I (Demonstrations- und Schülerexperimente)

EXPERIMENTE FÜR DIE SEKUNDARSTUFE I (Demonstrations- und Schülerexperimente) EXPERIMENTE FÜR DIE SEKUNDARSTUFE I (Demonstrations- und Schülerexperimente) VORWORT...10 1 EINLEITUNG...11 1.1 VORBEMERKUNGEN...11 1.2 SICHERES EXPERIMENTIEREN...12 1.3 INFORMATIONEN ZU GHS UND CLP-VERORDNUNG...14

Mehr

Diagnostisches Interview zur Bruchrechnung

Diagnostisches Interview zur Bruchrechnung Diagnostisches Interview zur Bruchrechnung (1) Tortendiagramm Zeigen Sie der Schülerin/dem Schüler das Tortendiagramm. a) Wie groß ist der Teil B des Kreises? b) Wie groß ist der Teil D des Kreises? (2)

Mehr

Luft / Verbrennung / Redoxreaktionen

Luft / Verbrennung / Redoxreaktionen CorEx ier-gerätesatz (SEG) Chemie II Luft / Verbrennung / Redoxreaktionen ier-gerätesatz (SEG) Chemie II Bestellnummer 94200 en: 1 Luft...1 Versuch 1.1: Luft braucht Raum (1)...1 Versuch 1.2: Luft braucht

Mehr

Feuer kann verändern

Feuer kann verändern Feuer kann verändern 1 Kerze oder Teelicht 1 Teelöffel umwickelt mit Alufolie etwas weißen Zucker 1. Erhitze einen Teelöffel voll Zucker über der Flamme. Beobachte genau was dabei passiert. Der Zucker

Mehr

Alles über Wasser. Mein Forschertagebuch. Name: ajsfdjalksvnk. CC_Immler. PH Vorarlberg Seite 1 Sophia Immler

Alles über Wasser. Mein Forschertagebuch. Name: ajsfdjalksvnk. CC_Immler. PH Vorarlberg Seite 1 Sophia Immler Alles über Wasser Mein Forschertagebuch Name: ajsfdjalksvnk sjdfljl PH Vorarlberg Seite 1 Sophia Immler Versuch 1 Aus zwei mach eins Becher Nadel Unterstellgefäß Stich zwei Löcher in den Boden des Bechers.

Mehr

Licht und Farbe mit Chemie

Licht und Farbe mit Chemie Licht und Farbe mit Chemie Folie 1 Was verstehen wir eigentlich unter Licht? Licht nehmen wir mit unseren Augen wahr Helligkeit: Farben: Schwarz - Grau - Weiß Blau - Grün - Rot UV-Strahlung Blau Türkis

Mehr

Kapitel 13: Laugen und Neutralisation

Kapitel 13: Laugen und Neutralisation Kapitel 13: Laugen und Neutralisation Alkalimetalle sind Natrium, Kalium, Lithium (und Rubidium, Caesium und Francium). - Welche besonderen Eigenschaften haben die Elemente Natrium, Kalium und Lithium?

Mehr